Page 1

TirolerTierEngel e.V. w w w. Ti ro l erTierE ngel.com • Vere insz e it ung 1/2015 Margit und Peter Kahr, Kajetan-Swethstraße 9, A-6020 Innsbruck Festnetz: 0043 512 26 55 79 Mobil: 0043 699 10121044

Die Geschichte von KAA zu lesen ab Seite 6


Blacky´s Erzählung von seiner neuen Familie

2

www.tirolertierengel.com


Kalamata Südgriechenland, Hilfe vor Ort. Hier die tolle Geschichte unserer Barbara, die in Griechenland lebt und arbeitet. Wie ihre jüngste Tochter Elli in den

„griechischen Tierschutz gestolpert ist“, schreibt sie uns hier Ende 2014. Solche Menschen sind wichtig um vor Ort zu helfen! ******************** Hallo Peter Bis zum Sommer 2013 hatte ich persönlich sehr wenig mit Tieren zu tun, da ich selbst bis auf ein paar Goldfischerl und ab und zu einige Kakerlaken nie ein Haustier hatte. Mitte April 13 tauchte in unserer Nachbarschaft eine junge Hündin auf, die sich in der offenen Garage unseres Mehrfamilienhauses niederließ. Einige Bewohner begannen, sie regelmäßig zu füttern und schon ein paar Tage später war sie "Teil der Gemeinde". Sie wurde Bella getauft, weil sie wirklich eine sehr hübsche Hundedame war und meine jüngste Tochter Elli wurde ihre Taufpatin und Beschützerin. www.tirolertierengel.com

Was wir zu Beginn noch nicht wussten, sahen, war, dass Bella trächtig war. Elli brachte sie zu Christina, einer befreundeten Tierärztin, die uns darauf vorbereitete, mit mehr als 8 Welpen rechnen zu müssen. Und sie hatte recht, denn Anfang Juni warf Bella 12 Welpen. Ich

kann mich noch sehr gut an diesen Tag erinnern: 3 Mädchen aus der Nachbarschaft, Elli, Elena, Alexandra und sporadisch auch wir Mütter saßen den halben Tag neben Bella, die ein derartiges Vertrauen zu uns entwickelt hatte, dass sie uns zwischendurch immer wieder die Hand abschleckte, als wüsste sie, dass wir ihr helfen wollten. Ein Tierarzt kam auch, um nachzusehen und er meinte, dass höchstwahrscheinlich nicht alle Welpen überleben würden. Trotzdem schafften es die 3 Mädels mit großem persönlichen Einsatz, die 12 Wauxerl

3


allesamt durchzubringen. Sie fütterten im 24-Stunden Turnus dazu, da die arme Bella völlig überfordert war und lösten sich abwechselnd zur Tages- und Nachtschicht ab. Gleichzeitig begannen sie, über Facebook und mit kleinen Wandplakaten nach Adoptiveltern zu suchen. Nach 3 Monaten hatte jedes der Welpen ein neues Zuhause gefunden. Sie wurden allesamt geimpft, gechipt und mit den nötigen Papieren von den Mädchen persönlich an ihre neuen Besitzer abgegeben. Bella wurde sterilisiert, blieb noch einige Monate bei uns und wurde dann vom Sohn einer unserer Nachbarn übernommen.....ich sehe sie ab und zu und es geht ihr gut.

Irgendwann wurde ein lokaler Fernsehsender darauf aufmerksam und brachte eine kleine Reportage darüber, welche wiederum andere Leute dazu animierte, die Streunerhunde mit anderen Augen zu sehen und als fühlende Lebewesen zu betrachten. Natürlich muss noch sehr viel getan werden, um die Situation mit den herrenlosen Hunden (und auch Katzen) in den Griff zu bekommen. Die Stadtverwaltung ist dieses Jahr für 120 Kastrationen des Tierschutzvereins aufgekommen, was leider viel zu wenig ist, wenn man bedenkt, dass jährlich knapp 10.000 Welpen in der Provinz Messina zur Welt kommen. Obwohl sehr viele Griechen, besonders die jüngere Ge-

Und seit dieser Geschichte mit Bella ist hier ein kleiner Stein ins Rollen gekommen und es hat sich einiges getan. Elli begann, systematisch herrenlose Hunde "aufzusammeln", sammelte im gesamten Verwandten-/Freundes-/Bekanntenkreis Spenden, ließ die Hunde kastrieren, medikamentös behandeln und fütterte sie. Gleichzeitig suchte sie neue Besitzer, immer darauf bedacht, dass die Hunde auch wirklich gut aufgehoben sind. Bis heute hat sie 47 Hunden ein neues Heim bei guten Leuten verschafft.

neration, beginnen, umzudenken, gibt es immer noch viel zu viele, die Tiere schlecht behandeln...viele aus reiner Dummheit, aus Unwissenheit und sadistischen Anlagen. Immer wieder hört man von Giftfallen, die ausgelegt werden, weil sich einige unserer Mitbürger vom Anblick und Bellen der Hunde gestört fühlen. Gott sei Dank ist vor einigen Monaten das zwar bestehende aber nur von den wenigsten eingehaltene Tierschutzgesetz überholt worden und Ignoranten werden jetzt auch wirklich

4

www.tirolertierengel.com


bestraft. Leider müssen viele Menschen per Strafe zum Menschlichsein gezwungen werden. Der Tierschutzverein kämpft ziemlich hart, aber wie so oft sind es immer nur einige Wenige, die die ganze Arbeit machen und deshalb permanent überfordert sind. Die Auffangstation ist bis unters Dach voll und noch weit davon entfernt, ein idealer Platz für herrenlose Tiere zu sein. Durch Elli, die jetzt aktiv im Tierschutzverein mitarbeitet, bekomme ich aus nächster Nähe mit, wie groß die Probleme noch immer sind, aber es gibt zwischendurch trotzdem immer kleine Lichtblicke, wie das große Engagement einiger Tierärzte hier, die viel umsonst machen und auch finanziell beisteuern oder die vielen Nichtgriechen, die hier ganzjährlich oder auch nur sporadisch leben und als Flugpaten für im Ausland adoptierte Hunde fungieren. Nächsten Monat kommt eine 30 minütige Filmdoku mit der Geschichte einiger Streunerhunde hier in Kalamata heraus..... Schwerpunkt das Verhalten der Gesellschaft den herrenlosen Tieren gegenüber. Es ist sehr oft eine große Hilfe, wenn man Menschen so richtig mit der Nase auf ein bestehendes Problem stößt, indem man das, was genau vor ihrer Haustür passiert, hinter die Scheibe ihres Fernsehers platziert. Liebe Grüsse Barbara Nachdem unsere Möglichkeiten für Hilfe vor Ort leider sehr beschränkt sind, freuen wir uns natürlich über jede Spende. Wenn jemand helfen möchte einfach www.tirolertierengel.com

bei einer Überweisung den Text „Kalamata / Elli“ angeben und wir werden berichten, was mit der zweckgebundenen Spende getan wurde. Danke an Barbara und ihre Familie. Unser Vereinskonto: Tiroler Sparkasse, IBAN: AT702050303300222415, BIC: SPIHAT22XXX

Der traurige Alltag in Griechenland Ein unerwünschter Welpe angehängt an einem Müllcontainer. Das Foto ist in Nea Effesos / Nähe Katerini in Nord-

griechenland Anfang Oktober 2014 entstanden. Nachdem ortsansässige Tierschützer darüber informiert wurden, können wir davon ausgehen dass dem

Kleinen geholfen wurde.

Peter Kahr 5


Kaa ihre Geschichte Wir haben Kaa aus der Tötung Olivenza gerettet, in der sie von ihren Besitzern einfach entsorgt wurde. Was gibt es für ein Hundeherz schlimmeres?

Nach dem Impfen, Chipen, Kastrieren (hier ein Danke an ihre Paten die die Kosten mitgetragen haben) hatte sie nach langem Warten endlich Glück. Es wurde ein Pflegeplatz in Tirol frei, auf den sie ausreisen durfte. Leider klappte es dort nicht mit den Katzen, da diese sich sehr fürchteten und sie musste zu unserer Petra umziehen. Auch dort dachte Kaa anfangs Katzen wären doch bestimmt super FUTTER und es war nicht ganz einfach ihr schonend beizubringen, dass hier der Kater das Sagen hat, aber wie man sieht es klappte.

6

Nun war sie so weit in ein tolles Zuhause umzuziehen, leider war erst mal nichts in Sicht, naja ganz einfach war sie ja immer noch nicht und deshalb passte auch nicht jede Anfrage zu ihr. Aber dann hatte sie mega Glück und ihre neuen Besitzer meldeten sich bei unserer Petra. Nach dem ersten Kennenlernen war sofort klar hier hat sich gefunden was zusammen gehört Kaa hat ein absolutes Traumzuhause gefunden, sie "arbeitet" nun im Sportgeschäft "Sun up Sports " Sölden www.sunup.at auf der Bergstation vom Giggijoch! Danke an den Chef, es war sehr lieb von ihm, zu erlauben dass sie mit darf. Ihre ersten Tage im neuen Zuhause und die Berichte ihres tollen neuen Herrchens: Tag 1: Sie liegt schon eine Stunde auf ihrem Platz :-) ein Traum!

Den ersten Arbeitstag haben wir schon hinter uns !!! Es wird super !

www.tirolertierengel.com


Tag 2: Liebe Grüße aus der Gondel (müssen wir täglich fahren um zu unserem Arbeitsplatz zu kommen) Gestern Abend waren wir noch voll lang im Wald, sie ist noch müde! Ein Traum wie brav sie ist. Sie frisst, trinkt Alles okay

mir sein, was sie ja auch ist. Einmal war ich im Kino und sie blieb brav daheim. Es war absolut die richtige Entscheidung diesen Hund zu mir zu holen, ein Traum :-) Danke, und nochmals Danke für KAA sie ist und bleibt bei uns die Nummer 1.

Das kann man hier eindeutig erkennen.

Tag 3 : Ohne Leine freiwillig auf ihrem Platz. Dass es so gut läuft konnte man echt nicht glauben :-) Einige Tage später: Uns geht's sehr gut danke. Kaa ist wirklich super. Sie ist brav, sie folgt und beim Spaziergang an der Leine wird’s immer besser und ruhiger. Sie ist schon sehr auf mich fixiert und will immer bei

Fuchsi, Boby, Reto Nachdem meine beiden Hunde Bella und Tino mit 14 bzw. 17 Jahren gestorben waren, habe ich mich im November 2011 erbötig gemacht, von den Tiroler TierEngeln einen Hund in Pflege zu nehmen, bis er einen endgültigen Platz bekommen hat. Anfang Dezember 2011 kam dann BOBY (geb. ca. 2009) aus Spanien – ich habe noch eifrig Fotos

von ihm gemacht und versucht, ihn zu www.tirolertierengel.com

7


beschreiben – bis mir klar wurde, dass ich ihn auf gar keinen Fall jemals wieder hergeben möchte und ich ihn dann gleich adoptieren konnte. Damit ihm nicht zu langweilig wird, habe ich – wieder über die TTE - nach einem Hundemädchen gesucht und bekam im April 2012 dann FUCHSI (geb. ca. 2004). Sie hieß damals „Persia“, aber als ich sie beobachten konnte, habe ich sie in „Fuchsi“

alles, um zu Essbarem

zu kommen – Reto als der größte hat da gewisse Vorteile …“ LG Jo

„Der perfekte Hund“ umbenannt – sie schaut wirklich einem Fennek sehr ähnlich. Im November 2013 vervollständigte dann noch RETO das Trio (geb. ca. 2005) aus einem italienischen „Hundegefängnis“ – und alle

drei verstehen sich ausgezeichnet - und sind dankbar und nur lieb. Ebenso sind alle drei immer hungrig und versuchen 8

Stubenrein, verträglich, vermehren sich nicht, bellen nicht, kein Gassi gehen notwendig, keine Hundesteuer, keine Versicherung, keine Futterkosten, keine Tierarztkosten, keine Zubehörkosten, kein Ärger mit Nachbarn, kein Ärger mit anderen Hunden, usw. usw...

Peter Kahr www.tirolertierengel.com


Glückliche Menschen mit glücklichen Hunden Familie Pohl

Garbancita

Vorher

(die Kids heißen Daniel und Marco) mit Flip alias Tirol

Paula alias Holy Nachher

Ralfi

Sandra Daum mit Paula alias Holy www.tirolertierengel.com

Hanna und Barbara mit Ralfi 9


Flohmarkt Unsere fleißigen Mädels am Flohmarkt beim Metro in Neu Rum.

Damit haben wir jetzt die Möglichkeit mit dem Verkauf von Dingen, die viele nicht mehr brauchen, ein paar dringend benötigte Euro für unseren Verein zu bekommen.

Wir freuen uns natürlich auch, wenn sich Leute melden, die uns mit Artikeln jeder Art für den Flohmarkt versorgen. Danke an alle. Peter Kahr

fähige Taube bei Eiseskälte in der Innsbrucker Innenstadt gefunden hat. Danke, dass du nicht weggeschaut hast!

"LIV" ist jetzt bei unserem "Tauben

Toni" und wurde von ihm aufgepäppelt. Es geht ihr immer besser und wenn alles passt, kann man sie bald in Freiheit

Taube LIV in

Innsbrucker Innenstadt gerettet Am 6.2.2015 hat uns Ronja T. per FB kontaktiert, weil sie eine bewegungsun10

entlassen.

Peter Kahr www.tirolertierengel.com


Spenden von dogs-style

Neben der Welpen-Erziehung der jungen Schlittenhunde kümmerte sie sich leidenschaftlich um den dortigen Mäusebestand,

Vielen Dank an www.dogsandstyle.at aus Kitzbühel. Danke fürs Aufstellen

der Spendenbox, damit wird unser Verein unterstützt. Wer Hundezubehör oder einen guten Hundefrisör sucht, ist dort bestens aufgehoben.

Peter Kahr

Foxine

meldet sich wieder mal Hallo Frau und Herr Kahr! Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben ein wunderschönes 2015! Foxine ist nun gute 8 Jahre alt. Sie war im Winter wieder in Schweden mit dabei.

den wir unglücklicherweise bei Ankunft im Haus erleben mussten (3 Stück, danach war Ruhe). Sie apportierte diese zuverlässig, ansonsten ist die kleine Granate immer noch auf maximal 10 km im Freilauf dabei. Ihr allergrößtes Hobby ist es allerdings auf dem Schnee-Scooter mitzufahren. Weht der Rentierduft in ihre Nase, wird sie ganz aufgeregt. Sie ist immer noch der gleiche aufmerksame und bezaubernde Hund, der voller Energie steckt und eine beeindruckende Persönlichkeit darstellt. Ich wüsste nicht, was ich Negatives über diesen perfekten Hund berichten kann. Sie ist dermaßen intelligent, dass man einen Menschen in sie hinein interpretieren könnte. Halsband und Leine sieht sie äußerst selten. Wir wohnen nun seit August in einem Einfamilienhaus in Alleinlage auf einem riesigen Grundstück bei Irschenberg. Neben den 17 Schlittenhun-

den meiner besseren Hälfte leben hier auch www.tirolertierengel.com

11


meine mittlerweile 3 Fellnasen. Foxine, Pille (Europ. Schlittenhund, unzertrennlich mit Foxine, 6.5 Jahre) und Tiki (Deutsch Kurzhaar, 2 Jahre alt, jagdlich). Die 3 Grazien

schelplatz. Außer meinen beiden Menschen erwartete mich noch ein Hund, der ebenfalls spanisch bellte – toll. Macky

genießen ein Hundeleben der besonderen Art, in einem tollen Rudelverband. Natürlich haben sie Vorzüge und genießen besondere Ausflüge in die angrenzenden Berge, im Sommer an die umliegenden Seen oder als Reitbegleithunde neben dem Pferd... Ich wünsche alles Gute Nikola Görlitz

Nita Liebe Tierengel, liebe Leser! Mein Name ist Nita und ich komme aus Olivenza. Damals sah ich alles andere als schön aus – mir ging es auch …. (das Wort darf man nicht sagen). Dank Margit durfte ich nach Österreich und nach einem kurzen Zwischenstopp bei „SuperPetra“ kam ich auf meinen jetzigen Ku12

Eigentlich tat ich anfangs wenig um mich einzuschmeicheln. Pipi wurde generell auf dem Hochflorteppich gemacht – obwohl ich gern und viel draußen war – Spielzeug, Socken und Unterwäsche schredderte ich regelrecht. Erst als mein vierbeiniger Freund sich beim Toben (natürlich mit mir) einen Kreuzbandriss zuzog und in die Klinik musste, gab es mir zu denken und ich wurde „brav“. Schließlich wollte ich nicht noch mehr Kummer in den Alltag bringen. Nachdem ich mich gut zwei Jahre super eingelebt hatte, stritten meine Menschen. Meine Adoptivmama wollte schon wieder einen Hund retten. Mein Adoptivpapa gab irgendwann nach und dann stand plötzlich Jil auf der Matte. Na super – eine Konkurrentin – österreichische/spanische Mischung die nichts anderes kann als knurren. Gott sei Dank hieß es „Pflegeplatz“. Also dürften die Tage mit dem schwierigen Mädchen gezählt sein. Ja und jetzt – ein Jahr später – ist Jil noch immer da. Ich gebe sie auch nicht mehr her, denn wir sind inzwischen die dicksten Freundinnen (außer beim Futter). www.tirolertierengel.com


Macky, der mittlerweile alte spanische vierbeinige Freund ist auch froh, dass Jil bei uns bleibt. Somit kann er seinen Lebensabend genießen und muss nicht ständig mit mir spielen.

geblieben sind, wissen wir, dass sie ein tolles Zuhause haben und ihren Menschen viel Freude machen. Unsere Nicky, Polly und Lumpi, hier beim

Tollen im Schnee mit Susi und Sissy (Die Kleine haben wir im Herbst aus schlechter Haltung hier in der Siedlung rausgeholt.) Lumpi und Sissy Und so schaut jetzt unser Hundeleben aus.

Viele guten Nachrichten im neuen Jahr

Sissy, Nicky und Susi Liebe Margit, lieber Peter, erst einmal möchte ich Euch beiden von ganzem Herzen ein glückliches und gesundes neues Jahr 2015 wünschen! Nachdem ich von einigen unserer ehemaligen Pflegehunde schon ewig nichts mehr gehört habe, habe ich diejenigen, von denen ich die E-Mail-Adresse habe, angeschrieben, um nachzufragen, wie´s ihnen geht und alle haben seeeeeeeeeeeeeehr positiv geantwortet! Wir haben uns tierisch darüber gefreut und diese Freude will ich an Euch weitergeben, weil das alles EUER BEIDER Verdienst ist! Nur durch Euren unglaublichen Einsatz sind diese Hunde- und Menschenträume wahr geworden! Von allen Hunden, die bei uns oder in der Umgebung www.tirolertierengel.com

13


Polly

jetzt haben wir keine Kontaktadresse mehr, weil sie weggezogen sind) berichten, dass sie es supergut getroffen hat bei Gerhards Schwester Gabi Portner und Familie. Sie lieben sie abgöttisch. Der Hundebruder Snoopy wohnt ja auch in unserer Siedlung und war im Sommer sehr schwer krank – evtl. Vergiftung – aber jetzt geht´s ihm wieder gut, wir sehen ihn immer wieder mal beim Spazierengehen und er hat eine tolle Familie. Und Lauser und Bobby sind echte Glückshunde – sie machen meine Eltern täglich glücklich und sind es selber auch. Hier meine Mutter mit den beiden und Sissy an Weihnachten:

Hier von oben nach unten: unser Kater Michl, Sissy, Polly, Susi, Lumpi und Nicky

Dann können wir von Nickys Schwesterhund Lilly (Die Mutter ist Chrissie – sie wohnte jahrelang in der Nebenstraße aber 14

Ich leite Euch jetzt anschließend noch die Antworten auf meine Nachfrage nach unseren ehemaligen Pflegehunden weiter, und zwar von Pico ehemals Adriano bei Familie Schumann Kiki bei Familie Schreiner, Kiara bei Familie Wilberg, Candy bei Familie Landa, Lena, die bei meiner Freundin Monika Treimer in Viechtach ist, geht´s auch www.tirolertierengel.com


supergut – habe mit Monika telefoniert – sie ist ein toller Familienhund und vollständiges Mitglied. Luna ehemals Fiona, die bei Gerhards Freund Hartmut Bartsch wohnt, wird ebenfalls heiß geliebt. Sollte noch eine Antwort von Familie Zäpfel kommen, die Luna adoptiert hat, werde ich sie Euch schicken, ich weiß aber von den Nachbarn (Fam. B.), dass sie die absolute Prinzessin ist und sehr verwöhnt wird. So, hoffentlich habe ich keinen vergessen. Also bleibt mir nur noch einmal, Euch beiden DANKE zu sagen - Eure Mühen und Eure Arbeit haben sich absolut gelohnt! Ich hoffe, es geht Euch gut und Ihr seid gesund und glücklich, herzliche Grüße

Sabine mit menschlichem und tierischem Rudel.

Unsere Tierschützerin Kaity hatte letztes

Jahr die verwahrloste, halb verhungerte, ca. 13 Jahre alte / 27kg schwere Hündin „Afroditi“ bei sich aufgenommen. Da Afroditi leider mit starken Schmerzen wegen Arthrose zu kämpfen hatte, haben unsere Freunde das Cimalgex mit Erfolg versucht! Afroditi kann sich mit dem Medikament wieder sehr gut (und ohne Nebenwirkungen) bewegen! Dieses Mittel ist zum einen in Griechenland nicht erhältlich und eine hohe finanzielle

Spende für griechische Hündin "Afroditi" Bei unserer Spendenhilfe im August 2014 haben wir unter anderem auch eine Schachtel mit dem Medikament „Cimalgex“ unserer Tierschützerin Kaity aus Katerini gebracht. Damit konnte der Hündin Afroditi vor Ort geholfen werden. www.tirolertierengel.com

Belastung für unsere griechischen Freunde. Die Packung zu 144 Stk. kostet bei uns über 200,-Euro Fortsetzung auf Seite 20 15


Wichtige Infos für Pflegestellen, auch für Pflegstellen mit Option Fixübernahme Wir bitten Pflegestellen sich an diese Punkte zu halten, da nur so eine gute Zusammenarbeit gewährleistet werden kann. 1.) Pflegestellen dürfen NUR nach Absprache mit Margit einen TA aufsuchen und bei kostenintensiven Untersuchungen, wie Blutbild, Mittelmeertest usw. ist die Behandlung extra noch mal abzuklären. Im Nichterreichbarkeitsfall von Margit muss eine solche Behandlung verschoben werden, denn möglicherweise gibt es schon ein Blutbild oder einen Test und das neue verursacht sinnlose Kosten, die sich der Verein einfach nicht leisten kann. Bei nicht einhalten müssen diese Kosten von der Pflegestelle selbst getragen werden. In Innsbruck ist unser behandelter TA Dr. Thomas Schuster. 2.) Bei Durchfall in den ersten Tagen Hühnchen mit Reis füttern, aber vorerst 12 Std. hungern lassen, damit sich die Darmzotten erholen können. 3.) Hunde dürfen bei der Vorkontrolle NICHT auf dem Fixplatz gelassen werden, sondern müssen von der Fixstelle abgeholt werden und bei der Hundeübergabe ist auch der Vertrag und das Geld oder die Kontoüberweisung zu übergeben. 4.) Margit möchte auf keinen Fall, dass die Hunde auf dem Fixplatz im Garten gehalten werden, sondern ein SOFAPLÄTZCHEN haben. Bitte schaut da drauf, wenn ihr selbst Vk macht. Auch sollten die Hunde nicht länger als 5 Std. täglich alleine bleiben müssen. 5.) Die Hunde dürfen in den ersten zwei bis vier Wochen nicht von der Leine gelassen werden ( oder nur in gesicherten Bereichen ) und sind während der ganzen Pflegezeit am Brustgeschirr zu führen. 6.) Betrifft Pflegestellen Option Fixplatz: Falls ihr mit der Nase zufrieden seid und sonst nichts (auch von uns aus) gegen eine Übernahme spricht, gebt das bitte spätestens 2 Wochen nach der Übernahme des Hundes bekannt, ansonsten beginnen wir zu inserieren. Wenn sich dann eine Fixstelle meldet müsst ihr die Nase natürlich auch hergeben. Falls sich vorher eine Fixstelle meldet, müsst ihr euch leider gleich entscheiden. Da wir in letzter Zeit oft Pflegestellen stellen hatten, die diese Zeit so lange als möglich raus zögerten sahen wir uns gezwungen die Option “Fix“ zeitlich zu begrenzen. 7.) Pflegestellen Option Fixplatz: Es wäre für uns sehr hilfreich, wenn ihr die TA Kosten selbst übernehmen könntet, leider bewegt sich unser Budget immer im grenzwertigen Bereich. Trotz Paten, Spendern und treuen Mitgliedern (ohne die es überhaupt nicht ginge, TAUSEND DANK an dieser Stelle) können wir die Kosten in Spanien für Transport, Aufenthalt, Chipen, Impfen und Kastrieren, sowie die TA Kosten von unseren fixen Pflegestellen kaum tragen. Wir wären euch unheimlich dankbar, wenn ihr deshalb TA – Kosten selbst tragen könntet, es wäre für uns Gold wert und wenn wir etwas mehr Geld übrig hätten könnte das bestimmt der einen oder anderen Nase zusätzlich das Leben retten.

Tausend Dank und auf gute Zusammenarbeit das TTE – Team 16

www.tirolertierengel.com


www.tirolertierengel.com

17


18

www.tirolertierengel.com


Geburtstagskinder im ersten Halbjahr 2015

Wir gratulieren unseren Mitgliedern! Zum 40 Geburtstag Ledermair Claudia Mag. Zirm Katharina

Münster / A Graz / A

Zum 70 Geburtstag Gartner Doris

Innsbruck / A

Danke! Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern und Spendern, ohne deren Hilfe unsere Hilfe für die Tiere nicht möglich wäre. Wir hoffen auch weiterhin, dass ihr uns das Vertrauen schenkt, damit wir unsere zukünftigen Ziele erreichen können.

www.tirolertierengel.com

Impressum TirolerTierEngel e.V., 6020 Innsbruck, Kajetan-Sweth-Straße 9, Tel. 0699/10121044 ZVR: 213459974 Stnr: 244/1897 Redaktion: TirolerTierEngel e.V. www.TirolerTierEngel.com Paypal: paypal@tirolertierengel.com Tiroler Sparkasse AG IBAN: AT02050303300222415 BIC: SPIHAT22XXX

19


In Österreich wird dieses Mittel von der Firma www.vetoquinol.at vertrieben. Wir haben daher bei der Firma angefragt, ob eine Spende möglich wäre. Wir haben uns sehr gefreut, weil die Firma Vetoquinol unserem Verein eine Spende Cimalgex zur Verfügung gestellt hat! Wir bedanken uns sehr herzlich. Damit konnte der älteren Hündin in Griechenland ein lebenswertes schmerzfreies Leben ermöglicht werden.

noch in Spanien waren. Flip gefiel Sabrina

Peter Kahr

Flip alias Tirol Dieser Schatz ist Flip alias Tirol und der

(Frau Pohl) aber sooo gut, dass es unbedingt und sofort er sein musste und ich bin sehr froh darüber, denn einen besseren Platz hätte er nicht finden können.

Liebling seiner Familie. Zu ihm gibt es eine lustige Geschichte: Eigentlich war ich nur auf einer Vk bei der Familie Pohl für einen unserer Hunde die

Peter Kahr

Tirolertierengel e.V. 2015-1  

TirolerTierEngel e.V. Zeitung 2015-1

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you