Issuu on Google+


2


Tiroler Festspiele Erl 2012 Sommer Pr채sident: Hans Peter Haselsteiner Gesamtleitung: Gustav Kuhn


Inhalt Oper  Konzert  Kammermusik  Mitwirkende Gustav Kuhn  Orchester der Tiroler Festspiele Erl  Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl  Mitwirkende 2012 Festspielhaus  Erl – Die Passions- und Festspielgemeinde in Tirol  400 Jahre Passionsspiele Erl  Accademia di Montegral  Projekt Montegral  SchßlerInnen bei den Tiroler Festspielen Erl  Jugendrabatte  Freunde der Tiroler Festspiele Erl  service Anreise  Shuttleservice  Erl und Umgebung  Gastronomie und Unterkunft in Erl Partnerhotels  Subventionsgeber, Sponsoren, Partner  Organisation Tiroler Festspiele Erl 2012  Karten  Sitzplan 

2

7 13 21

38 40 41 42 44 46 47 48 50 52 53 54

60 61 62 65 67 100 104 106 108


Programmübersicht Do. 05. Juli – Eröffnung Passionsspielhaus Erl, 19 Uhr SCHULZE Konzertstück für Alphorn, Orgel und Orchester

Auftragswerk der Tiroler Festspiele Erl 2012 BRUCKNER Symphonie Nr. 5

14

Fr. 06. Juli – Premiere Passionsspielhaus Erl, 18 Uhr WAGNER Lohengrin

8

Sa. 07. Juli Passionsspielhaus Erl, 20 Uhr BEETHOVEN Symphonie Nr. 9

15

So. 08. Juli Passionsspielhaus Erl, 11 Uhr DOETSCH Missa del Mondo im Rahmen der Liturgie

16

Mo. 09. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr KAMMERMUSIK 1

22

Di. 10. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr CABASSI & FRIENDS 1

23

Mi. 11. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr LIEDERABEND 1

24

Do. 12. Juli Gasthof Blaue Quelle, 20 Uhr BLAUE QUELLE 1 

25

3


Fr. 13. Juli Passionsspielhaus Erl, 20 Uhr ORFF Carmina Burana 

17

Sa. 14. Juli Passionsspielhaus Erl, 17 Uhr WAGNER Tristan und Isolde

9

So. 15. Juli – Matinée Passionsspielhaus Erl, 11 Uhr FRANUI Frische Ware 

18

Mo. 16. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr KAMMERMUSIK 2 

26

Di. 17. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr CABASSI & FRIENDS 2 

27

Mi. 18. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr LIEDERABEND 2 

28

Do. 19. Juli Gasthof Blaue Quelle, 20 Uhr BLAUE QUELLE 2 

29

Fr. 20. Juli Passionsspielhaus Erl, 18 Uhr WAGNER Lohengrin

8

Sa. 21. Juli Passionsspielhaus Erl, 19 Uhr PUCCINI Tosca (hall opera)

10

So. 22. Juli – Matinée Passionsspielhaus Erl, 11 Uhr HÄNDEL, BATTISTELLI, MOZART

19

4


Mo. 23. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr KAMMERMUSIK 3 

30

Di. 24. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr CABASSI & FRIENDS 3 

31

Mi. 25. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr LIEDERABEND 3

32

Do. 26. Juli Gasthof Blaue Quelle, 20 Uhr BLAUE QUELLE 3

33

Fr. 27. Juli Passionsspielhaus Erl, 18 Uhr WAGNER Tannhäuser

11

Sa. 28. Juli Passionsspielhaus Erl, 18 Uhr WAGNER Lohengrin

8

So. 29. Juli – Matinée Passionsspielhaus Erl, 11 Uhr WAGNER Parsifal 

12

5


Tirols Kulturlandschaft erfüllt keine Klischees. Einzig die Höhe der Ansprüche ist mit der prägenden Bergwelt zu vergleichen. Machen Sie sich mit Kultur.Tirol Ihr eigenes Bild und erfahren Sie auf der Plattform von Kulturschaffenden für Kulturinteressierte alles über Tirols kulturelle Gipfel. · www.kultur.tirol.at

· Kultur Tirol


Oper

Mitwirkende

Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral Orchester und Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl Musikalische Leitung und Regie Gustav Kuhn Mitarbeit Regie Andreas Leisner Bühne Jan Hax Halama*, Ina Reuter**, Folko Winter*** Kostüme Lenka Radecky Maske Herbert Maier, Almuth Simonides Licht Gustav Kuhn

* Lohengrin ** Parsifal, Tristan und Isolde *** Tannhäuser 7


Fr. 06. Juli – Premiere Fr. 20. Juli Sa. 28. Juli Passionsspielhaus Erl, jeweils 18 Uhr

RICHARD WAGNER Lohengrin Lohengrin ist Wagners Märchenoper. Deshalb ist sie bis heute auf den Bühnen die beliebteste. In unserer Erler Interpretation spielt nicht der landauf, landab postulierte Interpretationskreis des nicht verstandenen und nicht akzeptierten Künstlers die Hauptrolle, für uns ist es vor allem das Kindhafte, das Suchen in der Gesellschaft, letztlich das Problem des Erwachsenwerdens, das immer wieder tief berührt. Wie Lohengrin werden alle Kinder beim Erwachsenwerden in die Einsamkeit zurückgestoßen, Lohengrin endet in der gleichen Verlassenheit wie seine Parallel-Helden Holländer und Tannhäuser, Gottfried als Hoffnungsträger muss ein großes Versprechen einlösen. Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral König Heinrich Michael Doumas. Andrea Silvestrelli, Jens Waldig Lohengrin Ferdinand von Bothmer, Ales Briscein, Andrew Sritheran Elsa Susanne Geb, Leonora del Rio Friedrich von Telramund Joachim Fuchs, Thomas Gazheli, Oskar Hillebrandt Ortrud Graciela de Gyldenfeld, Mona Somm, Elena Suvorova Der Heerrufer Frederik Baldus, Michael Kupfer 1. Brabantischer Edler Joe Tsuchizaki 2. Brabanischer Edler Wolfram Wittekind 3. Brabantischer Edler Frederik Baldus 4. Brabantischer Edler Michael Doumas Schwan Claudia Czyz Die Erler Kinder Orchester und Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl Musikalische Leitung und Regie Gustav Kuhn

8


Sa. 14. Juli Passionsspielhaus Erl, 17 Uhr

RICHARD WAGNER Tristan und Isolde Die Musikwissenschaft rätselt voyeuristisch seit Jahrzehnten, wie nah sich Richard Wagner und Mathilde Wesendonck wohl gekommen sein mögen. Dabei gibt die Partitur klar darüber Auskunft. Diese Musik konnte nur aus unerfüllter Sehnsucht geschrieben werden. Ebenso unerfüllt wie die Liebe von Tristan und Isolde, die – eingezwängt in das Korsett der Konvention (und das macht die Erler Produktion besonders deutlich) – wie ein Appell wirkt, gesellschaftliches Herkommen über Bord zu werfen und dem leidenschaftlichen Gefühl bedingungslos zu folgen. Oder überspitzt formuliert: Warum soll nicht Otto Wesendonck das Frühstück ans Bett von Mathilde und Richard bringen? Wieder ein Geniestreich Wagners, der mit einem Werk nicht nur die bürgerlichen Moralvorstellungen auf den Kopf stellt, sondern gleich noch die Grundfeste der zentraleuropäischen Harmonik erschüttert. Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral König Marke Franz Hawlata, Andrea Silvestrelli Tristan Michael Baba, Johannes Winzer, Gianluca Zampieri Isolde Bettine Kampp, Martina Prins, Michela Sburlati Brangäne Graciela de Gyldenfeld, Hermine Haselböck Kurwenal Frederik Baldus, Michael Kupfer Melot Drummond Walker, Wolfram Wittekind Steuermann Frederik Baldus Hirte Markus Herzog Ein junger Seemann Wolfram Wittekind, Stephan Zelck Orchester und Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl Musikalische Leitung und Regie Gustav Kuhn

9


Sa. 21. Juli Passionsspielhaus Erl, 19 Uhr

GIACOMO PUCCINI Tosca (hall opera) 1993 entwickelte Gustav Kuhn zur Eröffnung der Suntory Hall in Tokio ein neues Genre: die »hall opera« – ein Konzept, das einzigartig zwischen den so genannten halbszenischen und voll ausgestatteten Produktionen steht. Die Aufführung versteht sich durchaus als vollwertige szenische Produktion, ohne allerdings auf Ausstattungspomp und technischen Aufwand angewiesen zu sein. Für Tosca in Erl ist dieses Konzept wie gemacht: zum ersten Mal italienische Oper im Passionsspielhaus und dabei gleich entschlackt und reduziert auf das Wesentliche. Auch die Partitur wird in Erl wie immer beim Wort genommen und das Meisterwerk von sinnlosen »Traditionen« entstaubt. Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral Floria Tosca Michela Sburlati, Mona Somm Mario Cavaradossi Zvetan Michailov Baron Scarpia Carsten Wittmoser Cesare Angelotti Julian Orlishausen Il Sagrestano Oliviero Giorgiutti Sciarrone Mattia Campetti Spoletta Silvano Paolillo Carceriere Wade Kernot Un pastore Michelle Buscemi Die Wiltener Sängerknaben Orchester und Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl Musikalische Leitung und Regie Gustav Kuhn

10


Fr. 27. Juli Passionsspielhaus Erl, 18 Uhr

RICHARD WAGNER Tannhäuser Pariser Fassung

Nicht ganz ohne Stolz der Veranstalter kehrt der Tannhäuser in das Programm der Tiroler Festspiele Erl 2012 zurück. Spricht das doch sowohl für den Erfolg der Vorjahres-Neuproduktion, als auch für die flexiblen Produktionsstrukturen der Festspiele, eine Wagner-Oper spontan auf den Spielplan setzen zu können. Schrieb Wagner einst, er wäre der Welt den Tannhäuser noch schuldig geblieben, dürfen wir sagen, dass wir diese Aufführung dem Publikum schuldig sind, das der ersehnten Erlösung des Titelhelden zwischen den Polen des Weiblichen – das Weibliche aber immer und besonders in Erl als Träger der Erlösung! – im Vorjahr so enthusiastisch beiwohnte. Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral Tannhäuser Johannes Winzer, Gianluca Zampieri Wolfram von Eschenbach Michael Kupfer, Julian Orlishausen Landgraf Hermann Thomas Gazheli, Jens Waldig Biterolf Mattia Campetti, Julian Orlishausen Reinmar von Zweter Mattia Campetti, Michael Doumas Heinrich der Schreiber Markus Herzog, Wolfram Wittekind Walther von der Vogelweide Ferdinand von Bothmer, Joe Tsuchizaki Elisabeth Manuela Maria Dumfart, Nancy Weissbach Venus Michela Bregantin, Mona Somm Ein junger Hirt Michelle Buscemi Orchester und Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl Musikalische Leitung und Regie Gustav Kuhn

11


So. 29. Juli – Matinée Passionsspielhaus Erl, 11 Uhr

RICHARD WAGNER Parsifal Einem großen Missverständnis erliegen diejenigen, die glauben, Wagner wäre mit dem Parsifal auf seine alten Tage religiös geworden. Nachdem Wagner in seinen Musikdramen all seine persönlichen emotionalen Konflikte, seine Haltung zur Kunst und zu allen grundsätzlichen menschlich-gesellschaftlichen Zusammenhängen präzisest zur Sprache gebracht hatte, stand logischerweise die Äußerung zum Metaphysischen noch aus. Und es wäre nicht Richard Wagner, wenn er nicht zu dem Schluss käme: Die Religion und ihre Botschaft gilt es aus den Händen der Institutionen zu befreien – und am besten durch die Kunst zu ersetzen. »Erlösung dem Erlöser!« Der Kunstbegriff gilt hier als Möglichkeit der Wahrhaftigkeit und der Erklärung der letzten Dinge, nicht als instrumentalisierter Ritus. Und damit ist der Parsifal gerade im Erler Passionsspielhaus bestens aufgehoben. Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral Parsifal Michael Baba, Alexander Kaimbacher Gurnemanz Johannes Schmidt Amfortas Thomas Gazheli, Michael Kupfer Kundry Junko Saito, Mona Somm Klingsor Joachim Fuchs, Michael Kupfer Titurel Michael Doumas, Jens Waldig Blumenmädchen Anna Princeva, Michiko Watanabe, Kirsten Schwarz, Silja Schindler, Junko Saito, Vaida Raginskyte 1. Ritter Wolfram Wittekind | 2. Ritter Frederik Baldus 1. Knappe Anna Lucia Nardi | 2. Knappe Sabina Beani 3. Knappe Alexander Kaimbacher | 4. Knappe Joe Tsuchizaki Stimme aus der Höhe Michela Bregantin Schwan Claudia Czyz Die Erler Kinder Die Wiltener Sängerknaben Orchester und Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl Musikalische Leitung und Regie Gustav Kuhn

12


konzert

13


Do. 05. Juli – Eröffnung Passionsspielhaus Erl, 19 Uhr

TRISTAN SCHULZE Konzertstück für Alphorn, Orgel und Orchester (UA) Auftragswerk der Tiroler Festspiele Erl 2012

ANTON BRUCKNER Symphonie Nr. 5 in B-Dur WAB 105 Nach zwölf Jahren eröffnen die Tiroler Festspiele Erl erneut mit Bruckners 5. Symphonie. Nie darf Kunst Selbstzweck sein – und das demonstriert gerade die Fünfte Bruckners exemplarisch. Sie ist die komplexeste, strukturell vielschichtigste Symphonie, kein anderes Werk ist so durchwoben von thematischen Bezügen innerhalb seiner vier Sätze. Und dennoch schafft Bruckner kein Kunsthandwerk, sondern absolute Musik in ihrer reinsten Form. Hier krönt Bruckner die Entwicklung der Symphonie, die in der Jupiter-Symphonie ihren ersten Höhepunkt erlebte und mit Beethovens 9. schon den Zenit ansteuerte. Vorangestellt ist Bruckner ein Auftragswerk der Tiroler Festspiele Erl 2012, das von Tristan Schulze komponiert wird. Schulze, 1964 in Sachsen geboren und in Wien lebend, schreibt für das Orchester der Tiroler Festspiele Erl, für den international gefragten russischen (Alp-)Hornisten Arkady Shilkloper und sich selbst an der Orgel ein Konzertstück, das die klassische Sphäre mit alpinen Klängen verbindet. Orchester der Tiroler Festspiele Erl Orgel Tristan Schulze Alphorn Arkady Shilkloper Dirigenten Giuliano Betta, Gustav Kuhn

14


Sa. 07. Juli Passionsspielhaus Erl, 20 Uhr

LUDWIG VAN BEETHOVEN Symphonie Nr. 9 in d-Moll op. 125 Beethovens 9. Symphonie steht, zur Tradition geworden, nun schon zum vierten Mal auf dem Programm des Eröffnungswochenendes. Gerade die konstante Beschäftigung mit dieser Symphonie Beethovens kann für Publikum und Musiker wirklich das zu Tage fördern, was in dieser Partitur angelegt ist. Je öfter wir eine Sprache hören und sprechen, desto vertrauter sind wir mit ihr, desto leichter fällt das Verständnis. Beethoven zu verstehen ist ein hoher Anspruch, dem wir auch 2012 näher zu kommen versuchen. Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral Sopran Susanne Geb Alt Anna Lucia Nardi Tenor Michael Baba Bass Liang Li Orchester und Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl Dirigent Gustav Kuhn

15


So. 08. Juli Passionsspielhaus Erl, 11 Uhr

HANS-JÜRGEN DOETSCH Missa del Mondo Im Rahmen der Liturgie – Eintritt frei

Die Missa del Mondo ist eine festliche Messe für Soli, gemischten Chor und Orchester, aufgeführt vom Inntalchor und seinem Leiter Hans-Jürgen Doetsch, die seit 30 Jahren zu den markantesten Kulturschaffenden im Inntal zählen. Gerade in den Anfängen der Tiroler Festspiele Erl ein wichtiger Partner, kehrt der Inntalchor nun mit der Missa del Mondo von HansJürgen Doetsch ins Passionsspielhaus zurück. Unter Doetschs sakralen Werken nimmt die Missa del Mondo mit ihrer liturgischen Aufteilung in sechs verschiedenen Sprachen eine originelle Sonderstellung ein. Inntalchor Dirigent Hans-Jürgen Doetsch

16


Fr. 13. Juli Passionsspielhaus Erl, 20 Uhr

CARL ORFF Carmina Burana Zur Entstehungszeit in den 1940er Jahren als »Kulturschande« geschmäht, dann skurrilerweise als besonders deutsch verherrlicht, gelten die Carmina Burana – »Lieder aus Benediktbeuern« – weltweit als das populärste Stück klassischer Musik des 20. Jahrhunderts. Der unmittelbaren Ausstrahlungskraft dieses Werkes bedienten sich auch ungeniert Größen wie Michael Jackson und Henry Maske, wenn sie zu »O fortuna« in die Hallen einzogen. Noch heute polarisiert das Werk, noch heute ist der Autor nicht kategorisiert. Gut so. Bleibt das ungebrochene Faszinosum einer szenischen Kantate auf lateinische Vagantenlieder des Mittelalters und einer Musiksprache, die keiner Doktrin gehorchen will. Solisten der Accademia di Montegral Sopran C¸ig˘dem Soyarslan Tenor Wolfram Wittekind Bariton Thomas Gazheli Die Wiltener Sängerknaben Orchester und Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl Dirigent Gustav Kuhn

17


So. 15. Juli – Matinée Passionsspielhaus Erl, 11 Uhr

FRANUI Frische Ware Musik für Totengräber »Frische Ware« nennt die 10-köpfige Musicbanda Franui ihre musikalische Szenenfolge, die Trauermusik von Franz Schubert oder Robert Schumann mit der Tradition ländlicher Blaskapellen vereint und dabei unaufhörlich die Grenzen zwischen den volkstümlichen Vorbildern sogenannter Beerdigungsmusiken und ihrer »klassischen« Aneignung verwischt. Der Westdeutsche Rundfunk beschrieb diese Musik als einen »tönenden Essay, hinreißend leichthändig und schwermütig verfasst, über jenen Augenblick, wo Trauer, Ernst und himmelschreiende Komik nicht voneinander zu trennen sind.« Komposition, musikalische Bearbeitung Markus Kraler / Andreas Schett Musicbanda Franui Violine Nikolai Tunkowitsch Klarinette, Bassklarinette Johannes Eder Saxophon, Klarinette Romed Hopfgartner Kontrabass, Akkordeon Markus Kraler Harfe, Zither, Gesang Angelika Rainer Hackbrett, Gitarre, Gesang Bettina Rainer Trompete, Kornett, Gesang Markus Rainer Trompete, Kornett, Gesang, musikalische Leitung Andreas Schett Ventilposaune, Gesang Martin Senfter Tuba Andreas Fuetsch

18


So. 22. Juli – Matinée Passionsspielhaus Erl, 11 Uhr

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL Concerto a due cori, HWV 334 GIORGIO BATTISTELLI Uraufführung WOLFGANG AMADEUS MOZART Symphonie Nr. 41 in C-Dur, KV 551 Auch dieses Jahr ist das Haydn-Orchester von Bozen und Trient bei den Tiroler Festspielen Erl zu Gast. Am Pult steht einer der arriviertesten Interpreten der Alten-Musik-Szene Italiens, Rinaldo Alessandrini. Geschult am Originalklang (den er mit seinem preisgekrönten Ensemble Concerto Italiano kultiviert), wird er mit dem Haydn-Orchester sowohl auf dem vertrauten barocken Boden eines Händel-Konzerts musizieren, wie auch mit der Uraufführung des italienischen Avantgarde-Komponisten Giorgio Battistelli musikalisches Neuland betreten. Mozarts Jupiter-Symphonie nähert sich Alessandrini mit den Erkenntnissen der historischen Aufführungspraxis und verspricht damit ein neues Hörerlebnis dieses Meilensteins der symphonischen Tradition. Haydn-Orchester von Bozen und Trient Dirigent Rinaldo Alessandrini

19


Kammermusik

21


Mo. 09. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr

KAMMERMUSIK 1 CAMILLE SAINT-SAËNS »Danse macabre« für Violine und Klavier GYÖRGY LIGETI »L’escalier du diable« für Klavier GIUSEPPE TARTINI Sonate in g-Moll »Teufelstriller-Sonate« für Violine und Basso continuo RICCARDO PANFILI Werk für Klarinette, Violine und Klavier (UA) RICCARDO PANFILI »Solo per tre« für Klavier (ÖEA) JÖRG WIDMANN Fantasie für Klarinette NICCOLÒ PAGANINI 3 Capricen für Violine IGOR STRAWINSKY Suite aus »L’histoire du soldat« für Klarinette, Violine und Klavier

Ein teuflisches Programm eröffnet den Kammermusikzyklus 2012: Alfonso Alberti, in und mit Erl groß gewordener Pianist, Autor und Anwalt des Zeitgenössischen, präsentiert mit seinen Mitstreitern ein diabolisches Hörvergnügen. Dabei erklingen Klassiker wie Tartinis Teufelstriller-Sonate und Igor Strawinskys Suite aus »L’histoire du soldat« ebenso wie eine eigens für Erl geschriebene Uraufführung des italienischen KomponistenStars Riccardo Panfili. Klavier Alfonso Alberti Violine Filippo Gianinetti Klarinette Selene Framarin

22


Di. 10. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr

CABASSI & FRIENDS 1 LUDWIG VAN BEETHOVEN Klaviersonate Nr. 30, op. 109 WOLFGANG AMADEUS MOZART Klavierquartett in g-Moll, KV 478 GUSTAV MAHLER Quartettsatz ROBERT SCHUMANN Klavierquartett op. 47

Bereits zum vierten Mal in Folge ist nun Davide Cabassi mit seinen Freunden zu Gast in der Erler Pfarrkirche, zum vierten Mal gestaltet er einen Zyklus, der alle Facetten seines reichen Talents widerspiegelt. Dieses Jahr wird er die letzten drei Klaviersonaten Beethovens auffßhren – der rote Faden seiner drei Konzerte. Besondere Aufmerksamkeit widmet Cabassi auch dem Komponisten Gustav Mahler, der zwar keine Klaviermusik hinterlassen hat, dem Cabassi aber mit seinem Quartettsatz und spannenden Transkriptionen huldigt. Violine Giulio Rovighi Viola Massimo Piva Violoncello Francesco Dillon Klavier Davide Cabassi

23


Mi. 11. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr

LIEDERABEND 1 FRANZ SCHUBERT Ausgewählte Quartette und Terzette KURT WEILL Ausgewählte Songs

Die Hörgewohnheiten verändern, die Ohren »putzen«, das war seit jeher das Anliegen der Tiroler Festspiele Erl. Offenheit für Neues und Entdecken neuer Blickwinkel auf Bekanntes, das ist die Absicht. Daher begegnen sich im ersten Liederabend der Saison zwei vollkommen unterschiedliche Konzepte des Liedes, des Songs. Schuberts gesellige Beschaulichkeit trifft auf Weills kompromisslose Zurschaustellung von Abgründen, Wohlklang kontrastiert mit schonungslosem Ausdruck. Was bei Schubert dämmert, wird bei Weill ans Tageslicht gezerrt. Um die Schattenseiten des Daseins wissen beide Komponisten, die Sprache ist nur eine andere. Sopran Mona Somm, Silja Schindler Alt Anna Lucia Nardi Tenor Wolfram Wittekind Bass Michael Doumas Klavier Jeanpierre Faber, Emanuele Lippi

24


Do. 12. Juli Gasthof Blaue Quelle, 20 Uhr

BLAUE QUELLE 1 Quadrat:sch Stubenmusic
 Alpenländische Kammermusik! International und zeitübergreifend.

Die Stube ist das Wohnzimmer am Land, ein holzgetäfelter Raum, in dem gerastet, gefeiert, getrauert und oft auch musiziert wird. Alexandra Dienz, Christof Dienz, Barbara Romen und Gunter Schneider führen uns in eine freundliche und anspruchsvolle Version dieses vielseitigen Ortes der Zusammenkunft. Mit ihren Volksmusikinstrumenten zeigen uns die Akteure in einer ersten Begegnung hinreißend Gefälliges, verstörend Schönes, bevor sie uns durch sanfte Drehungen und Wendungen vor gänzlich neue Klangformationen stellen. Die tiefgreifenden Wurzeln behutsam ausgraben, veredeln und fortpflanzen: Wenn das noch so klug und mit so viel Hingabe praktiziert wird, ist es uns eine große Freude, es im Rahmen der Tiroler Festspiele Erl zu präsentieren. Hackbrett Barbara Romen Zither Christof Dienz Gitarre Gunter Schneider Kontrabass Alexandra Dienz Percussion Herbert Pirker Harfe Zeena Parkins

25


Mo. 16. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr

KAMMERMUSIK 2 DAI FUJIKURA Joule per pianoforte LOUIS SPOHR Fantasie für Harfe DIANA ROTARU Debumesquisse HENRIETTE RENIÉ Pièce symphonique HARRISON BIRTWISTLE Harrison’s Clock n. 3 GIROLAMO DERACO Werk für Harfe, Klavier und Stimmen Auftragswerk der Tiroler Festspiele Erl (UA)

Das Programm des fünften Kammermusikabends in der Erler Pfarrkirche setzt bewusst einen Akzent, in dem er das Seltene, das Unerhörte sucht. Der Solo-Harfenist des Festspielorchesters, Antonio Ostuni, der in diesem Sommer auch wieder im Tannhäuser auf der Bühne des Passionsspielhauses zu erleben ist, hat gemeinsam mit Alfonso Alberti ein Programm entworfen, das pianistische und harfenistische Raritäten bietet. Alle Stücke sind Erl-Premieren! Höhepunkt wird die Uraufführung eines Auftragswerkes der Tiroler Festspiele Erl sein, das – wiederum eine Seltenheit – Klavier und Harfe im Duett vereint. Sopran Anna Princeva Bariton Frederik Baldus Klavier Alfonso Alberti Harfe Antonio Ostuni

26


Di. 17. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr

CABASSI & FRIENDS 2 LUDWIG VAN BEETHOVEN Klaviersonate Nr. 31, op. 110 GUSTAV MAHLER Symphonie Nr. 5 – Adagietto (in einer Transkription für Trompete, Kontrabass und Klavier) KENT KENNAN Trompetensonate PAUL HINDEMITH Sonate für Kontrabass und Klavier ASTOR PIAZZOLLA Tangos

Hindemiths Sonate für Kontrabass ist ein besonderer Höhepunkt des Kammermusikzyklus’ in Erl. Neben lyrischen, versöhnlichen Momenten stehen schroffe und kantige Passagen, Hoffnung und Zerstörung kontrastieren hier – ein Bild Europas nach dem 2. Weltkrieg. Das Werk ist ein Klassiker und eine Herausforderung für jeden Kontrabassisten, der hier einmal solistisch zu erleben ist. Kontrabass und Trompete auch bei Astor Piazzolla: Er wurde weltberühmt mit seinem tango nuevo, wäre aber gerne als klassischer Komponist anerkannt worden, spiegeln doch seine frühen Werke auch den Geist Hindemiths, Bartóks und deren Zeitgenossen. Trompete Marco Pierobon Kontrabass Enrico Fagone Klavier Davide Cabassi

27


Mi. 18. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr

LIEDERABEND 2 ALBAN BERG Sieben frühe Lieder GEORGE GERSHWIN Ausgewählte Songs GUSTAV MAHLER Von der Jugend (aus »Das Lied von der Erde«) AKIRA MIYOSHI Ausgewählte Lieder aus »Jojoh-syokyokusyu« (Lyrische Stücke) KUNIHIKO MASHIMOTO Oroku Musume

Dieser Liederabend gibt Raum für Begegnungen der unerwarteten Art. Susanne Geb, eine der beeindruckendsten Berg-Interpretinnen und unsere diesjährige Festspiel-Elsa, singt die sieben frühen Lieder. Der junge Bariton Frederik Baldus stellt den Liedern Bergs Songs von George Gershwin gegenüber – eine Erinnerung an die denkwürdige Begegnung Bergs und Gershwins! Zeitgenössische Lieder bringt der japanische Tenor Joe Tsuchizaki aus seiner Heimat mit, der mit Mahlers fernöstlich inspiriertem »Von der Jugend« die Brücke von Europa nach Asien schlägt. Sopran Susanne Geb Tenor Joe Tsuchizaki Bariton Frederik Baldus Klavier Jeanpierre Faber

28


Do. 19. Juli Gasthof Blaue Quelle, 20 Uhr

BLAUE QUELLE 2 Tirolerische und Bayerische Stubenmusik Werke von BÉLA BARTÓK und ZOLTAN KÓDALY

Die Zukunft der Tiroler Festspiele Erl im neuen Festspielhaus wirft Ihre Schatten voraus: Auch für die wahre Volksmusik soll und wird das Festspielhaus eine Heimat sein – einen kleinen Vorgeschmack auf die künstlerischen Projekte der Zukunft gibt dieser Abend in der Blauen Quelle. Unter der Leitung von Richard Wieser sen. entsteht ein spannendes Programm, bei dem die traditionelle Erler Hausmusik auf Töne des wohl bedeutendsten ungarischen Komponisten und Volksmusik-Forschers Béla Bartók trifft und Werke seines Landsmanns Zoltan Kódaly mit originalem Tiroler Viergesang aus Erl kontrastieren. Hausmusik Wieser Erler Viergesang

29


Mo. 23. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr

KAMMERMUSIK 3 ARNO BABADJANJAN Sonate für Violine und Klavier ADNAN SAYGUN Sonate für Violine und Klavier TIGRAN MANSURJAN Trio für Streicher in einem Arrangement für Saxophone HIGHLIGHTS aus »… at the opera«

Seit dem Roman »Die vierzig Tage des Musa Dagh« von Franz Werfel ist der türkisch-armenische Konflikt ein Thema auch der zentraleuropäischen Kultur geworden. Die armenische Pianistin Margarita Oganesjan baut musikalische Brücken und kombiniert armenische Musik mit einer Sonate des türkischen Komponisten Adnan Saygun, (dem auch Gustav Kuhn in den Anfangsjahren seiner Laufbahn in Istanbul sehr nahe stand). Ebenfalls die Musik eines Armeniers spielt das Ensemble Sax Allemande (Echo-Preisträger), die außerdem zum Abschluss des Abends Ausschnitte aus ihrem Programm »… at the opera« zum Besten geben. Violine Rebekka Hartmann Klavier Margarita Oganesjan Sax Allemande Sopransaxophon Frank Schüssler Altsaxophon Arend Hastedt Baritonsaxophon Markus Maier

30


Di. 24. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr

CABASSI & FRIENDS 3 LUDWIG VAN BEETHOVEN Klaviersonate Nr. 32, op. 111 GUSTAV MAHLER Symponie Nr. 7: Nachtmusik – Andante Amoroso (in einer Transkription von Alfredo Casella) DMITRI SCHOSTAKOWITSCH Concertino für zwei Klaviere, op. 94 SERGEI RACHMANINOV Suite Nr. 2 für zwei Klaviere, op. 17

Gemeinsam mit seiner Frau Tatiana Larionova beschließt Davide Cabassi seine Konzertserie 2012. Die Transkriptionen von Mahlers Symphonien waren ein vom Komponisten autorisiertes Unterfangen, vor allem für Studienzwecke gedacht. Alfredo Casellas Arrangement der 7. Symphonie für Klavier zu vier Händen schaffte es aber – mit Hilfe Arnold Schönbergs – auch in die Konzertsäle und damit letztlich in die Pfarrkirche Erl. Mit dem Concertino von Schostakowitsch und der Suite Nr. 2 von Rachmaninov folgen zwei Klassiker der Literatur für Klavier zu vier Händen. Klavier Tatiana Larionova, Davide Cabassi

31


Mi. 25. Juli Pfarrkirche Erl, 20 Uhr

LIEDERABEND 3 RICHARD STRAUSS Ausgewählte Lieder HUGO WOLF Ausgewählte Lieder RICHARD STRAUSS »Großmächtige Prinzessin« aus der Oper »Ariadne auf Naxos«

Die Pflege und Unterstützung des künstlerischen Nachwuchses sind seit der Gründung mit die wichtigsten Merkmale der Tiroler Festspiele Erl. Und dabei stehen uns viele Freunde und Weggefährten zur Seite. Dieses Jahr ist es KS Siegfried Jerusalem, der zusätzlich zu seiner internationalen Sängerkarriere als Professor erfolgreich junge Talente ausbildet. Im letzten Liederabend des Sommers präsentiert er die junge Dänin Christa Dalby, mit der er Lieder von Hugo Wolf und Richard Strauss aufführen wird. Einen Vorgeschmack auf die Eröffnung des Festspielhauses am 26. Dezember 2012 gibt Christa Dalby mit der Arie der Zerbinetta aus der Oper »Ariadne auf Naxos« von Richard Strauss. Sopran Christa Dalby Tenor Siegfried Jerusalem Klavier Jeanpierre Faber

32


Do. 26. Juli Gasthof Blaue Quelle, 20 Uhr

BLAUE QUELLE 3 Kurt Weill Songs GEORG KREISLER Lieder

Der Abschluss der Kammermusikreihe der Tiroler Festspiele Erl 2012 könnte ein kleiner Abschied und ein Neuanfang werden, will sich doch die Künstlerin des Abends in Zukunft mehr dem Unterrichten widmen. Unprätentiös, selbstkritisch, humorvoll, charmant und immer tief empfunden – so kennen alle die Künstlerin Gertrud Ottenthal, Ehrenmitglied der Accademia di Montegral und gefeierter Star der Tiroler Festspiele Erl (unvergessen ihre Sieglinde). Gemeinsam mit Schauspieler Philipp Maria Krenn, der im Vorjahr mit seinem »TannhäusErl« für Furore und eine ausverkaufte Blaue Quelle sorgte, singt Gertrud Ottenthal zum ersten Mal in diesem Rahmen für ihr Erler Publikum. Sopran Gertrud Ottenthal Schauspieler | Chansonnier Philipp Maria Krenn Klavier Jeanpierre Faber

33


WWE 1DVD 80004

WWE 1DVD 80005

WWE 1DVD 80006

WWE 4DVD 80001

WWE 4DVD 80002

WWE 1DVD 80003

Bestellungen & Informationen www.col-legno.com oder T +43 662 843194


WWE 1 CD 20301

WWE 1 CD 60017

WWE 1 CD 20403

WWE 1 CD 60012

WWE 1 CD 20302

WWE 1 CD 60005

WWE 3 CD 60016

WWE 2 CD 20305

WWE 1 CD 20288

WWE 1 CD 20303

WWE 1CD 20264

WWE 1 CD 20285 Osvaldo Coluccino Stanze

contemporary

»… der geheime Hauch der Dinge …«

Alfonso Alberti, piano


Musik ist der Liebe Nahrung. Chinesisches Sprichwort

Printing Passion 36


Mitwirkende

37


Gustav Kuhn Dirigent Geboren in Salzburg, studierte Gustav Kuhn an den Musikhochschulen von Wien und Salzburg Dirigieren bei Hans Swarovsky, Bruno Maderna und Herbert von Karajan, promovierte aber an der Salzburger Universität gleichzeitig in den Fächern Philosophie, Psychologie und Psychopathologie. Im Alter von 24 Jahren gewann er den ersten Preis beim internationalen Dirigierwettbewerb des ORF. Von 1970–1977 war er zunächst Chordirektor und Dirigent am Opernhaus in Istanbul, dann 1. Kapellmeister am Opernhaus Dortmund. In dieser Zeit gastierte er auch schon in Palermo, Neapel, Bologna. Gastdirigate in Rom, Florenz, Venedig, Zürich folgten. Später dirigierte er die Berliner Philharmoniker, die Dresdner Staatskapelle, das Israel Philharmonic, das London Philharmonic und das London Symphony Orchestra, das Royal Philharmonic Orchestra, das Orchestra Filarmonica della Scala in Mailand, das Orchestre National de France in Paris, die Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom sowie das NHK Orchestra in Tokio, und nicht zuletzt die Wiener Philharmoniker. 1974 gründete er in Salzburg das Institut für aleatorische Musik. 1977 debütierte er an der Wiener Staatsoper mit Elektra von Richard Strauss, 1978 an der Bayerischen Staatsoper und bei den Salzburger Festspielen. In der darauf folgenden Saison dirigierte er erstmalig am Royal Opera House, Covent Garden in London und wurde 1979 Generalmusikdirektor in Bern. 1980 eröffnete er die Festspiele von Glyndebourne. Bald darauf erfolgten die Debüts in den Vereinigten Staaten (1981 mit Fidelio in Chicago), an der Opéra in Paris (Così fan tutte, 1982), an der Mailänder Scala (Tannhäuser, 1984) und in der Arena von Verona (Un ballo in maschera, 1986). 1986 gab Gustav Kuhn sein Debüt als Opernregisseur (Bühnenbild und Kostüme Peter Papst) mit dem Fliegenden Holländer in Triest, die Konzeption der »hall opera« wurde 1993 von ihm für die Suntory Hall entwickelt. Den Salzburger Festspielen blieb er bis zum Jahre 1997 treu (1989 Ballo in maschera, 1992, 1994 und 1997 La clemenza di Tito).

38


Von 1983 bis 1985 war Kuhn Generalmusikdirektor der Oper der Stadt Bonn. In der Folge wurde er zum Chefdirigenten des Teatro dell’Opera in Rom und später zum künstlerischen Leiter des Teatro di San Carlo in Neapel ernannt. Von 1990 bis 1994 hatte er die Leitung des Festivals in Macerata inne. Seit 1987 ist Gustav Kuhn künstlerischer Leiter des internationalen Gesangswettbewerbes Neue Stimmen der BertelsmannStiftung in Gütersloh. 1992 gründete er die Accademia di Montegral, die seit 2000 ihren neuen Sitz im Convento dell’Angelo, Lucca (Toskana), gefunden hat. 1997 gründete Kuhn die Tiroler Festspiele Erl. Nach mehreren Jahren der Arbeit an Wagners Ring gingen die Tiroler Festspiele Erl 2005 erstmals mit dieser Produktion auf Tournee (Santander) und produzierten den legendär gewordenen 24-Stunden-Ring. Im selben Jahr erklärte sich Dr. Hans Peter Haselsteiner bereit, die Präsidentschaft der Tiroler Festspiele Erl zu übernehmen. Sein Wirken ermöglicht den Bau des neuen Festspielhauses. Im Sommer 2012 wird Gustav Kuhn die zehn großen Wagneropern in der eigenen Regie im Erler Passionsspielhaus dirigiert haben. Die Eröffnung des Festspielhauses ist für Dezember des selben Jahres geplant. Gustav Kuhn ist seit Jänner 2003 künstlerischer Leiter des Haydn-Orchesters von Bozen und Trient. 2010 wurden von ihm auf Anregung von Landeshauptmann Dr. Durnwalder die Festspiele Südtirol (Toblach / Dobbiaco) ins Leben gerufen. Seine Kompositionen umfassen Orchesterwerke, Messen und Solostücke, großen Erfolg hatte auch seine Instrumentation von Janácˇeks Tagebuch eines Verschollenen an der Opéra National de Paris (erschienen bei Edition Peters). Seit 2007 gastiert er wieder regelmäßig mit der Konzertreihe »Delirium« in seiner Heimatstadt Salzburg. Aufnahmen von Gustav Kuhn gibt es bei dem ihm eng verbundenen Label col legno, sowie bei BMG, EMI, CBS, Capriccio, Supraphon, Orfeo, Koch / Schwann, Coreolan, ARTE NOVA etc. Sein Buch Aus Liebe zur Musik erschien im Henschel Verlag.

39


Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Im Sommer 1999 formierte sich das Orchester der Tiroler Festspiele Erl erstmals. Schon im ersten Jahr stellte sich der beispiellose Erfolg des Klangkörpers ein, der die Tiroler Festspiele Erl international bekannt machen sollte. In diesem Orchester begegnen sich junge Spitzentalente, Musiker aus großen internationalen Orchestern, Kammermusikspezialisten und Dozenten, die alle die Hingabe an die Werke und der Wille zur höchsten musikalischen Perfektion vereint. Die Musikerinnen und Musiker kommen jährlich im Juni und Juli im Rahmen der Tiroler Festspiele Erl sowie bei Gastspielen wie beispielsweise zum Delirium in Salzburg zusammen und präsentieren nach intensiver Probenzeit die großen Werke Wagners, Strauss’, sowie der romantischen und klassischen Konzertliteratur. Spiritus rector und musikalischer Leiter ist Gustav Kuhn. Unter seiner Leitung gelang es dem Orchester, Lobeshymnen der internationalen Kritik auf sich zu versammeln und seinen Ruf als derzeit bestes Wagnerorchester weltweit zu festigen. Zum Repertoire des Orchesters gehören neben den zehn großen Musikdramen Richard Wagners und Opern von Strauss, Mozart, Beethoven und Rossini auch die Symphonien Beethovens und die großen Werken des romantischen Repertoires von Bruckner, Tschaikowsky bis zu Mahler und zeitgenössischen Werken. 40


Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl

Die 2007 gegründete Chorakademie stellt dem Festspiel-Orchester einen ebenbürtigen musikalischen Partner zur Seite. Auch hier gilt die Philosophie, den einzelnen Mitgliedern eine ganzheitliche Entwicklung zu ermöglichen. Künstlerischer Leiter des jungen Ensembles ist Gustav Kuhn, der mit dem 32-köpfigen Stammensemble, das je nach Bedarf vergrößert werden kann, die vielseitigen Projekte von a-cappella-Programmen bis zu großen Konzert- und Opernproduktionen erarbeitet. Das Besondere an der Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl ist die sorgfältige Pflege der Einzelstimmen, die im Chorgesang unverzichtbar ist und daher eine der Säulen bildet, auf denen diese erfolgreiche Initiative beruht. Zum Repertoire der Chorakademie auf dem Konzertsektor gehören Verdis Messa da Requiem, Beethovens Missa Solemnis und 9. Symphonie, Mahlers Symphonie Nr. 8, die NelsonMesse von Joseph Haydn sowie die Petite Messe Solennelle von Gioacchino Rossini. Die Chorakademie wirkte unter der Leitung von Marco Medved u. a. bei den Opernproduktionen Die Meistersinger von Nürnberg, Fidelio, Elektra, Die Zauberflöte und Der Fliegende Holländer, Tannhäuser, Parsifal und a-capellaProgrammen im Rahmen der Kammermusikkonzerte mit.

41


Mitwirkende 2012 Künstlerische Gesamtleitung Prof. Dr. Gustav Kuhn Sängerinnen und Sänger der Accademia di Montegral Ehrenmitglied Gertrud Ottenthal Mitglieder | Gäste Michael Baba, Frederik Baldus, Sabina

Beani, Michela Bregantin, Ales Briscein, Michelle Buscemi, Mattia Campetti, Claudia Czyz, Christa Dalby, Leonora del Rio, Michael Doumas, Manuela Maria Dumfart, Erler Viergesang, Joachim Fuchs, Thomas Gazheli, Susanne Geb, Oliviero Giorgiutti, Graciela de Gyldenfeld, Hermine Haselböck, Franz Hawlata, Markus Herzog, Oskar Hillebrandt, Siegfried Jerusalem, Alexander Kaimbacher, Bettine Kampp, Wade Kernot, Michael Kupfer, Liang Li, Zvetan Michailov, Anna Lucia Nardi, Julian Orlishausen, Silvano Paolillo, Anna Princeva, Martina Prins, Vaida Raginskyte, Junko Saito, Michela Sburlati, Silja Schindler, Johannes Schmidt, Kirsten Schwarz, Andrea Silvestrelli, Mona Somm, C¸ig˘dem Soyarslan, Andrew Sritheran, Elena Suvorova, Joe Tsuchizaki, Ferdinand von Bothmer, Jens Waldig, Drummond Walker, Michiko Watanabe, Nancy Weissbach, Johannes Winzer, Wolfram Wittekind, Carsten Wittmoser, Gianluca Zampieri, Stephan Zelck Instrumentalisten Alfonso Alberti, Davide Cabassi, Alexandra Dienz, Christof Dienz, Francesco Dillon, Johannes Eder, Enrico Fagone, Selene Framarin, Andreas Fuetsch, Filippo Gianinetti, Rebekka Hartmann, Arend Hastedt, Romed Hopfgartner, Hausmusik Wieser, Markus Kraler, Tatiana Larionova, Markus Maier, Margarita Oganesjan, Antonio Ostuni, Zeena Parkins, Marco Pierobon, Herbert Pirker, Massimo Piva, Angelika Rainer, Bettina Rainer, Markus Rainer, Barbara Romen, Giulio Rovighi, Andreas Schett, Gunter Schneider, Frank Schüssler, Tristan Schulze, Martin Senfter, Arkady Shilkloper, Nikolai Tunkowitsch

42


Musikalische Leitung Gustav Kuhn, Rinaldo Alessandrini, Giuliano Betta, Hans-Jürgen Doetsch, Helge Dorsch, Mauro Fabbri, Jeanpierre Faber, Emanuele Lippi, Marco Medved, Andreas Schett, Johannes Stecher Musikalische Assistenz Giuliano Betta, Andrea del Bianco, Helge Dorsch, Mauro Fabbri, Jeanpierre Faber, Jeong Un Kim, Sharolyn Kimmorley, Oleg Lesun, Emanuele Lippi, Chungki Min, Stefan Zikoudis Studienleiter Thomas Mandl Regie Gustav Kuhn, Andreas Leisner Regieassistenz, Inspizienz Philipp Maria Krenn, Natalie Ortner Bühne Jan Hax Halama, Ina Reuter, Folko Winter Kostüme und Leitung Kostümmanufaktur Lenka Radecky Maske Herbert Maier, Almuth Simonides Licht Gustav Kuhn Tontechnik Sascha Tekale Haydn-Orchester von Bozen und Trient Orchester der Tiroler Festspiele Erl Orchesterbetreuung Vladimir Deiko Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl

in Zusammenarbeit mit der Capella Minsk Chorleiter Marco Medved, Ludmila Efimova Die Wiltener Sängerknaben Leitung Mag. Johannes Stecher Inntalchor Leitung Hans-Jürgen Doetsch Erler Kinder Koordination Claudia Dresch

43


Neubau eines Festspielhauses in Erl

Seit Oktober 2010 wird in Erl groß gebaut: ein Festspielhaus – Orchester und Chorakademie, Sängerinnen und Sänger, Mitarbeiter der Regie, des Bühnenbilds, der Kostümabteilung, die Administration und Technik der Tiroler Festspiele Erl – sie alle erhalten eine neue, gemeinsame Heimat. Das Festspielhaus wurde von Delugan Meissl Associated Architects, Wien, entworfen. Es wird über 862 Sitzplätze (732 auf der Tribüne und 130 mobile Sitzplätze im Bereich des Orchestergrabens) und über den größten Orchestergraben der Welt (160 m2) verfügen. Die gesamte Nutzfläche beträgt 7.000 m2. Die Architektur des Festspielhauses respektiert das bestehende Passionsspielhaus sowie die umgebende Tiroler Berglandschaft auf besondere Weise: Im Sommer, wenn die Tiroler Festspiele Erl oder die Passionsspiele im hellen Passionsspielhaus stattfinden, passt sich das Festspielhaus mit seiner dunklen Fassade in die von dunklem Wald geprägte Hintergrundlandschaft ein und gewährt so dem Passionsspielhaus den Vortritt. Im Winter ist es umgekehrt: Während das weiße Passionsspielhaus in der verschneiten Umgebung zurücktritt, sticht das dunkle Festspielhaus inmitten der hellen Landschaft hervor. Das Festspielhaus wird eine zweite Bühne für die Tiroler Festspiele Erl im Sommer, einzige Spielstätte in den Jahren der Passion und für die Tiroler Festspiele Erl im Winter sein. 44


Für das von der STRABAG als Generalunternehmer ausgeführte Bauprojekt erfolgten umfangreiche Vorarbeiten: Im Sprengverfahren wurden ca. 110.000 Tonnen Fels abgetragen. Ein besonderes Anliegen war dabei die Erhaltung des Naturdenkmals Blaue Quelle – alle Gutachten wurden vor Baubeginn positiv erledigt. Der Rohbau ist seit September 2011 abgeschlossen, bis Weihnachten erfolgte die Fertigstellung der gewaltigen Stahlkonstruktion, der Innenausbau hat begonnen. Alle Arbeiten sind bisher termin- und fristgerecht verlaufen, die Eröffnung wird am 26. Dezember 2012 stattfinden. Der Bau und die dazu nötige Infrastruktur (Garage etc.) wird durch die Haselsteiner Familien-Privatstiftung ermöglicht, die den Großteil der auf 36 Millionen Euro veranschlagten Baukosten sowie sämtliche Unterhaltungskosten und die Kosten für die Bespielung des Festspielhauses tragen wird. Im Oktober 2011 gab die Tiroler Landesregierung eine Beteiligung im Rahmen des »Tiroler Kulturinvestitionspakets 2012 bis 2015« in Höhe von 8 Millionen Euro bekannt. Die Höhe der finanziellen Beteiligung des Bundes soll ebenfalls 8 Millionen Euro betragen. Die diesbezügliche Zusage wird noch erwartet. Auf dem Spielplan werden vor allem Bach, Händel, Mozart, Belcanto und das übrige italienische Repertoire stehen, wofür die bisher einzige große Bühne des Passionsspielhauses nur sehr eingeschränkt – wenn überhaupt – geeignet ist. In der spielfreien Zeit steht das Haus als Ausbildungsstätte für alle zur Verfügung, die mit der Zukunft der Oper zu tun haben. Das Festspielhaus in Erl wird im Rahmen der Eröffnung der ersten Winterfestspiele am 26. Dezember 2012 eingeweiht werden. Diese werden von da an jedes Jahr vom Stefanitag (26. 12.) bis zum Dreikönigstag (06. 01.) ein zumindest in Europa zu dieser Jahreszeit einmaliges Angebot für Liebhaber von Oper und klassischer Musik darstellen.

45


Erl – Die Passions- und Festspielgemeinde in Tirol

Erl liegt im Nordtiroler Unterinntal, etwa 15 km von Kufstein entfernt an der bayerischen Grenze. Es ist die nördlichste und zugleich tiefstgelegene Gemeinde in Tirol mit 1.450 Einwohnern. Erl, in römischer Zeit ein Landgut, wahrscheinlich das Praedium Aurelianum, gehört zu den ältesten Dörfern des Inntals. Die erste römische Besiedlung erfolgte vermutlich bereits im 3. Jahrhundert n. Chr., was der bei Grabungen in der Pfarrkirche aufgefundene Mithrasstein mit der Aufschrift »DIM PRO SALUTE« bezeugt. Im Jahre 788 wird Erl im Arnonischen Güterverzeichnis des Erzbischofs von Salzburg erstmalig erwähnt. Die Pfarrkirche ist dem Hl. Apostel Andreas geweiht und wurde infolge Kriegshandlungen zusammen mit dem Dorf mehrmals zerstört. Im Jahre 1504 kam Erl unter Kaiser Maximilian mit den Gerichten Rattenberg, Kitzbühel und Kufstein endgültig zu Tirol. An Sehenswürdigkeiten gibt es in Erl die »Blaue Quelle« (700 Liter Wasserschüttung pro Sekunde), den TrockenbachWasserfall, das sagenumwobene »Erler Herz« und den Blick vom Kalvarienberg ins Inntal. Schöne und leicht besteigbare Aussichtsberge sind das Kranzhorn (1.367 m) mit den zwei Gipfelkreuzen und der Spitzstein (1.596 m). Am ehemaligen Zollhaus an der hölzernen Innbrücke gibt es eine Gedenktafel für Adolf Pichler, dem berühmten Geologen und Heimatforscher, der hier im Jahre 1819 geboren wurde. 46


1613 – 2013 400 Jahre Passionsspiele Erl

Die Tradition, religiöse Spiele aufzuführen, ist seit 1613 nachweisbar, als Münchner Wallfahrer auf ihrer Reise nach Altötting in Erl ein Osterspiel besuchten. Der älteste Text geht auf den Augsburger Meistersinger Sebastian Wild aus dem 16. Jahrhundert zurück. Das größte Parterre-Theater Österreichs mit stufenförmigem Bühnenaufbau wurde in den Jahren 1957 bis 1959 nach den Plänen von Robert Schuller, eines Schülers von Clemens Holzmeister, erbaut. Seither werden im Sechs-JahresRhythmus die Passionsspiele Erl unter Mitwirkung von über 600 einheimischen Männern, Frauen und Kindern aufgeführt. Bisher haben über 800.000 Besucher diese Aufführungen gesehen. Die Musik hat sich mehrmals verändert, von den anfänglichen Kirchenliedern über die wunderbare Musik von Cesar Bresgen bis hin zu Wolfram Wagner wurden alle Chor- und Musiksätze von heimischen Musikern gespielt. Im Jahre 2013 begeht Erl das 400-Jahr-Jubiläum seiner Passionsspiele. Der bekannte österreichische und gebürtige Tiroler Schriftsteller Felix Mitterer wurde dazu mit der Fassung eines neuen Textes betraut. Als Regisseur wurde Markus Plattner aus Schwaz gewonnen. Das Bühnenbild bleibt in den bewährten Händen von Annelie Büchner, ebenso die Kostümausstattung durch Lenka Radecky.

47


Accademia di Montegral

Aufgrund der Entwicklung des Musiktheaters in den letzten 30 Jahren sind Berufsanfänger wie Sänger, Dirigenten, Korrepetitoren, Bühnen- oder Kostümbildner auf dem »freien Markt« oft sich selbst überlassen und deshalb schnell zum Scheitern verurteilt. Was Aufgabe von Intendanten und Generalmusikdirektoren war, nämlich die Förderung und berufliche Weiterbildung junger Künstler, ist heute oft deren Willkür und dem Diktat der Unterhaltungsindustrie ausgesetzt. Dazu kommt, dass die Oper derzeit in einer ökonomischen und strukturellen Krise steckt. Die hohen Betriebskosten, die aufwändige Ausstattung, eine schwerfällige und zum Teil kunstfremde staatliche Bürokratie und oft auch die Unfähigkeit der Opernschaffenden selbst tragen zur weiteren Verschärfung der Situation bei. Die Folgen sind mangelhaft ausgebildete und schnell verschlissene Künstler und ein nachlassendes Interesse besonders des jungen Publikums an der Kunstform Oper. Hier sieht die Accademia di Montegral ihre Aufgabe. Mit der Gründung der Accademia im Jahre 1987 durch den Dirigenten und Regisseur Gustav Kuhn wurde in Italien ein AnWir bedanken uns herzlich bei unseren Sponsoren und Förderern

48


fang gemacht. 1993 wurden in Deutschland und 1994 in Japan (Tokyo, Suntory-Hall) Schwesterninstitute gegründet. Seit Oktober 2000 ist das in der Nähe von Lucca (Toscana) gelegene Kloster »Convento dell’Angelo« das künstlerische Zentrum der Accademia di Montegral. In Gesprächen wird jeweils eine Aufgabe in den Mittelpunkt gerückt und von den Teilnehmern in Zusammenarbeit mit anerkannten Fachleuten (wie beispielsweise Sprecherziehern, Atemtherapeuten, Korrepetitoren, Dirigenten und Regisseuren bei der Sängerausbildung) erarbeitet. Eine praxisbezogene »Berufsberatung« informiert gleichzeitig über Rollenauswahl, Gagen etc. Der Akademie gehören nicht nur talentierte junge Sänger an, sondern auch Künstler aus verwandten Bereichen, wie Instrumentalisten, Dirigenten, Komponisten und Regisseure. So ist es ohne weiteres möglich, komplette Opernproduktionen eigenständig zu erarbeiten und durchzuführen. Ehrenmitglieder der Akademie sind unter anderem Francisco Araiza, Albert Dohmen, Gertrud Ottenthal, Peter Pabst, Renato Bruson und Lucio Dalla. Hilfestellung finanzieller und organisatorischer Art ist vorrangig Sponsoren und privaten Förderern zu verdanken. Spendenkonto Italien Accademia di Montegral; Cassa di Risparmio di Lucca Kto.-Nr. 112201; ABI 06200, CAB 13754; IBAN IT IT84 G 06200 13754 000000112201; SWIFT BPALIT3L

Kontakt

Accademia di Montegral Via per Tramonte 2530, I-55100 Ponte a Moriano (LU) T & F +39 0583 / 40 6300  info@montegral.com www.montegral.com

49


Projekt Montegral: Hilfe für die Straßenkinder Brasiliens

Die Accademia di Montegral ist im Convento dell'Angelo beherbergt, einem Kloster des katholischen Ordens der »Padri Passionisti«. Nach jahrhundertelanger Präsenz im Convento hoch über Lucca zwang Nachwuchsmangel und der Zustand des Klosters die Padri Ende der neunziger Jahre, das Kloster zu verlassen und sich nach einer alternativen Nutzungsmöglichkeit umzusehen. Seit dem Jahr 2000 wirkt Gustav Kuhn mit seiner Accademia di Montegral im Convento. Die Padri Passionisti, deren Spiritualität mit einem aktiven Apostolat für die Armen und Benachteiligten einhergeht, sind weltweit aktiv – so auch in der Versorgung von Straßenkindern in Brasilien. In den brasilianischen Städten Salvador, Itabuna und Jequie verhelfen die Padri mit engagierten Projekten Kindern und Jugendlichen, die ein Leben am Rande der Gesellschaft fristen, zu einem menschenwürdigen Dasein in einem altersgerechten Umfeld. Die Padri leisten dort wertvolle soziale Dienste und setzen sich für die Bekämpfung der Armut ein. Die Accademia di Montegral unterstützt die Arbeit der Padri Passionisti für die Straßenkinder Brasiliens. Über jede Mithilfe freuen wir uns. Spenden bitte unter: »Projekt Montegral, Hilfe für die Straßenkinder Brasiliens«

50


Weitere Informationen zum Projekt und zur Verwendung Ihrer Spende finden Sie auf der Homepage: www.projekt-montegral.de Verein Projekt Montegral Hilfe für die Straßenkinder Brasiliens Präsidentin Beate Weißmann

Rosenheimerstraße 2 D-83080 Oberaudorf T +49 (0) 80 33 / 21 31 beate-weissmann@web.de www.projekt-montegral.de Dr. Christin Kirn Accademia di Montegral Via per Tramonte 2530 I-55100 Ponte a Moriano (LU) T +39 0583 / 40 6300  oder  T +39 0721 / 911 003 info@montegral.com www.montegral.com Spendenkonten Österreich Raika Bad Häring, Kto.Nr. 1025790, BLZ 36236

IBAN AT45 3623 6000 01025790, BIC RZTIAT 22236 Deutschland Volksbank Raiffeisenbank Mangfalltal–Rosenheim

Kto.Nr. 346993, BLZ 711 600 00 IBAN DE34 7116 0000 0000 346 993, BIC GENODEF1VRR Italien Cassa di Risparmio di Bolzano, Kto.Nr. 5003723, BLZ 6045 IBAN IT39 N060 4511 6010 0000 5003 723, BIC CRBZIT 2B001

51


Schülerinnen & Schüler bei den Tiroler Festspielen Erl

Carl Orffs »Carmina Burana« Begegnungen mit einem widersprüchlichen Werk

Mit ihrem Schulprojekt geben die Tiroler Festspiele Erl SchülerInnen aus ganz Tirol die Möglichkeit, einmal eine Oper oder ein großes Symphoniekonzert live zu erleben. 2012 stehen Carl Orffs »Carmina Burana« auf dem Programm. Je nach Schultyp werden in den teilnehmenden Klassen unterschiedliche Aspekte dieses Werkes erarbeitet: Welches Bild vom Mittelalter und welcher europäische Gedanke stecken hinter Orffs Komposition? Carl Orffs Position und die Rolle der Musik im Nationalsozialismus werden ein Thema sein. Schließlich geht es auch darum, ob die Carmina Burana gar ein populistisches oder eher ein übermäßig vermarktetes Werk sind – Musik, Werbung, Sport, Pop – wer dient wem? Zum Abschluss sind die SchülerInnen zu einer Schulvorstellung eingeladen, geleitet und moderiert von Gustav Kuhn. Dafür gestaltet eine Klasse ein Programmheft, das auch den Festspiel-Abendprogrammen beigelegt wird. Dieses Projekt wird realisiert mit freundlicher Unterstützung von

52


Kinder- und Jugendtarife der Tiroler Festspiele Erl Die Tiroler Festspiele Erl laden Kinder, Jugendliche und junge Menschen in Ausbildung und Studium ganz herzlich ein: Mit unseren speziellen Kinder- und Jugendtarifen ist ein Festspielbesuch auch für Familien- und Studentenbudgets leistbar. Folgende Ermäßigungen gewähren wir bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises:

Kinder bis 10 Jahre

freier Eintritt zu allen Vorstellungen Jugendliche 10–20 Jahre

Oper 10,– | Konzert 5,– Studierende, Präsenzdiener 20–29 Jahre

Oper 20,– | Konzert 10,– Bitte beachten Sie: Diese Kinder- und Jugendermäßigungen

sind nur beim Veranstalter persönlich oder telefonisch erhältlich, nicht in unserem Online-Shop. Unsere Mitarbeiterinnen im Kartenverkauf sind gern für Sie da: T +43 (0) 512 / 57 88 88 13

53


Willkommen im Kreis der Freunde der Tiroler Festspiele Erl!

Wer einmal in Erl war, der weiß: die Tiroler Festspiele Erl sind mehr als ein kulturelles Ereignis, sie sind ein Lebensgefühl, bei dem allein die Musik den Ton angibt. Wenn Sie sich wünschen, mehr als nur Zuhörer zu sein, besteht im Verein der Freunde die Möglichkeit, das Gesamterlebnis Tiroler Festspiele Erl noch intensiver zu erleben und gleichzeitig ihr Fortbestehen zu sichern – als Freund, Förderer oder Stifter. Ihr Förderbeitrag dient der Unterstützung junger Künstler und ausgewählter Projekte der Tiroler Festspiele Erl. Besonders wichtig ist uns auch Ihre damit verbundene ideelle Unterstützung, mit der Sie ganz persönlich zum Erfolg der Festspiele beitragen. Sie genießen folgende Vergünstigungen:

– Bevorzugte Kartenbestellung vor dem offiziellen Vorverkaufsbeginn mit 15 % Frühbucherbonus – Sicherung bester Plätze – Persönliche Einladung zur Festspieleröffnung im Passionsspielhaus (pro Einzelmitglied 2 Ehrenkarten) – Besuch Generalprobe der Opernneuproduktion im Passionsspielhaus – 20 % Ermäßigung auf Produkte aus dem Festspiel-Shop – Namentliche Erwähnung im Jahresprogramm – Einladung zur Pressekonferenz der Tiroler Festspiele Erl – Programmservice – Sie erhalten Ihr Abendprogramm im Voraus u. v. m.

54


Weitere Informationen für Freunde der Tiroler Festspiele Erl und solche, die es werden wollen, entnehmen Sie unserer Informationsbroschüre. Kontakt

Maria-Theresia Müller, T +43 (0) 512 / 57 88 88 12 freunde@tiroler-festspiele.at · www.tiroler-festspiele.at Postadresse: Adamgasse 1, 6020 Innsbruck, Austria Preise

Freund

Einzelmitgliedschaft: E 95,– Zusätzliche Partnermitgliedschaft: E 50,– Förderer

Einzelmitgliedschaft: E 395,– Zusätzliche Partnermitgliedschaft: E 150,– Stifter

Einzelmitgliedschaft: E 895,– Zusätzliche Partnermitgliedschaft: E 350,– Präsidium

Dr. Sixtus Lanner, Präsident Primar Dr. Michael Trockenbacher, Vizepräsident Maria Fischbacher-Jaehner, Kassier Maria-Theresia Müller, Schriftführerin Mitglieder Ehrenmitglieder

Andrea Kuhn, Dr. Fritz Hakl Stifter

Brigitte Geiger (Schwaz), Dr. Heinz Giger (Wien), Dr. Franz von Walther (Bozen), Dr. Friederike Zaisberger (Salzburg) Kontoverbindungen Österreich

Raiffeisenbank Erl Kto. 27565 · BLZ 36223 IBAN: AT97 3622 3 000000 27565 BIC: RZTIAT22223

Deutschland Raiffeisenbank Oberaudorf Kto. 31720 · BLZ 7116 2355 IBAN: DE 46 7116 2355 0000 31720 BIC: DENIDEF10BD


Förderer

Architekten Adamer°Ramsauer (Kufstein), Amann-Feingarn Marketing GmbH (Dornbirn), Annett Andriesen & Edwin Rutten (Hilversum), Dr. Christian & Mag. Brigitte Apprich (Kirchbichl), Dr. Hermann Aspöck (Salzburg), Dr. Thomas & Jutta Birtel (Mülheim an der Ruhr), Dr. Christof Ebersberg (Ruggel), Sieglinde Gahleitner (Wien), Bernd & Isabella Grögor (Wiesloch), Mag. Dr. Martin Hochstöger (Landeck), Theo Jongen (Kirchberg), Hans-Jürgen & Sonja Kaiser (München), Johanna MarchesaniReisch (Wien), Helmut & Gabriele Menzel (Bruck-Alxing), Elke Rhomberg (Götzis), Richard-Wagner-Verband Innsbruck-Bozen (Innsbruck), Familie Dr. Georg Schneider (Kelheim), Dkfm. Herbert Schwarz (Badenweiler), Wolfgang Strubel (Neu Anspach), Familie Johannes Zagler MBA (München) Freunde

Familie Dr. Klaus Auer (Söll), Helga Aust (Wien), Ulrike Barounig Kofler (Bruneck), Mag. Carola Bechter (Innsbruck), Angela Benesch (Schwaz), Gertrude Beyer (Wien), Helene Bichler (Ellmau), Hartmut Boese (Wien), Inge Brunner (Leonding), Dr. Jochen & Paula Conradi (München), Dr. Armin & Mag. Myriam Dallmann (Wien), Heidi Darbo (Stans), Dr. Christoph & Eleonore David (Bad Aibling), Dr. Siegfried & Anne Dillersberger (Kufstein), Ingeborg Ebenbichler (Lechaschau), Dr. Josef & Dr. Barbara Egerbacher (Itter), Dr. Petra Elliott (Wien), MR. Dr. med. Peter Erhart (Rattenberg), Franz Exenberger (Ebbs), DI Eugen Feichtinger (Imst), KR Dr. Johann Felder (Absam), Maria Fischbacher-Jaehner (Walchsee), Adelheid Fischler (Absam), Dr. Peter & Dr. Esther Fritsch (Innsbruck), Ing. Franz Fröschl (Hall), Andreas Fuchs (Kirchbichl), KR Kaspar Fuchs (Kirchbichl), Ing. Ingrid Führlinger (Walchsee), Dr. Hiltraut Fussenegger (Salzburg), Dr. Stephan Greiderer (Niederndorf), Mag. Eveline Gritsch (Innsbruck), Mag. Dieter Heidecker (Kufstein), Edith Heindl (Söchtenau), DI Peter Helletzgruber & Dr. Astrid Fleischhacker-Buchgeher (Wien), Brigitte Hennig (Berlin), Prof. Dr. Ingrid Herrmann (Innsbruck), Christopher Hoeckel & Stephanie Baumann (Brannenburg), Univ.-Prof. Dr. Peter Hofer (Salzburg), Ing. Karl Jäger (Kufstein), Mag. Liane Karner (Kufstein), Prof. Dr. Wolfgang Katzenberger (Groß-Enzersdorf), Dr. Gerhard & Dr. Sigrid Kerle (Langkampfen), Dr. Helmut Klemm 56


(Schechen), Dr. Heribert Knoglinger (Sauerlach), Fa. Knott-Stadler (Oberaudorf), Elfriede Kocian (Linz), Dr. Hans Jörg Kofler (Salzburg), Wilhelm & Helga Kreitmair (München), Dr. Helmut Lamprecht (Aldrans), Charlotte & Dieter Laggner (St. Johann i. Tirol), Dr. Sixtus Lanner (Wien / Wildschönau), Dr. Richard Lanner (Wildschönau), Heidemarie Lerchster (Kössen), Dr. Klaus Lindner (Maria Enzersdorf), Prof. Mag. Herbert Madl & Dr. med. Mariette Jourdain-Madl (Kufstein), Dr. Wolfgang & Mag. Rosmarie Magnet (Innsbruck), Rudolf Marageter (Nussdorf-Haunsberg), Gregor & Erika Marx (Bremen), Gräfin Renate Matuschka (München), Dr. Peter Mayr (Kufstein), Dr. Hanns-Walter & Hennig Metten (Mainz), Arch. DI Matthias Molzbichler (Wien), Hubert & Hildegund Moser (Kufstein), Maria-Theresia & Reinhard Müller (Telfs), Irmgard Mumelter (Götzens), Prof. Dr. Wolf-Dieter Münz (Weiz), Burgi Neuschmid (Erl), Prof. Gudrun Obendorf (Innsbruck), Dr. Richard & Brunhilde Obendorf (Innsbruck), Ing. Fritz & Marion Oberlerchner (Wien), Marlis Opel (Koblenz), Dr. Gustav Ortner (Wien), Arch. DI Michael Patzelt & DI Regina Ley (Aldrans), Dr. Wolfram & Inge Peitzsch (Baldham), Helmut Peter (St. Wolfgang), Dr. Detlef Peters (München), Dr. Franz Pistoja (Kirchdorf), Michael Pfeffer (Wörgl), Christel & Herbert Pokorny (Itter), Dkfm. Dr. Rudolf Potocnik (Wien), Familie Michaela Radmann (Teufen), Familie Mag. Walter Rafelsberger (Kirchdorf), Herbert Redinger (Innsbruck), Jürgen & Ingeborg Reimann (München), Ilse Riedl (Wien), Dr. Wolfgang Ritter (Wuppertal), KR Mag. Ernst Rosi & Sylvia Pessl (Wien), Dkfm. Konrad Rumpold (Perchtoldsdorf), Irmgard Sailer (Kolsassberg), Inge Schaefer (Schwaig bei Nürnberg), Burgl Scherlin (Erl), Lieselotte Schmidt (München), Wolf-Dietrich Schuscha (Maria Rain), BMaD. Dr. Sonja Stiegelbauer (Bad Vöslau), Dipl.-Ing. Dr. Siegfried Streit (Wien), Dr. Wilfried Studeny (Walchsee), Dr. Herbert & Elisabeth Tautschnig (Hof), Prim. Dr. Michael & Dr. Renate Trockenbacher (St. Johann i. Tirol), Dagmar Werno (Holzkirchen), Hubert & Hanna Widschwenter (Kufstein), Herwig Winkler (Seekirchen), Helena Winkler (Kössen), Mag. Barbara Wöss-Zambai (Sistrans), RA Senator Dr. Ernst Wunderbaldinger (Innsbruck), Irma Wurnig (Kufstein), Dr. Gerhard & Christiane Zelger (Hopfgarten) Stand Dezember 2011 57


Service

59


Anreise Auto Von Norden kommend (Deutschland, NL)

A8 Richtung Salzburg, Autobahndreieck Inntal auf A93 Richtung Kufstein, Autobahnausfahrten: Nussdorf / Brannenburg oder Oberaudorf / Niederndorf Von Osten kommend (Salzburg, Ostösterreich)

Westautobahn A1 Richtung Salzburg, über A8 Richtung München, Autobahndreieck Inntal auf A93 Richtung Kufstein, Autobahnausfahrten: Nussdorf / Brannenburg oder Oberaudorf / Niederndorf Von Süden kommend (Italien)

A22 Richtung Brenner, A13 Richtung Innsbruck, Inntalautobahn A12 Richtung Kufstein, Autobahnausfahrten: Kufstein Nord oder Oberaudorf / Niederndorf Von Westen kommend (Westösterreich, Schweiz)

A12 Inntalautobahn Richtung Kufstein, Autobahnausfahrten: Kufstein Nord oder Oberaudorf / Niederndorf München – Erl 95 km | Salzburg – Erl 95 km | Innsbruck – Erl 85 km Bitte beachten Sie Da Erl ein kleines Dorf ist, können Parkplätze vor Ort

in der Festspielzeit knapp werden. Wir bitten Sie daher, frühzeitig vor Vorstellungsbeginn anzureisen und etwas Zeit (ca. 10–15 Min.) für einen Fußweg zum Passionsspielhaus einzuplanen. (Es ist kein Späteinlass möglich.)

Bahn Alle Fernverkehrs- und Regionalzüge halten in Kufstein. Shuttledienst nach Erl gegen telefonische Voranmeldung möglich (TVB Ferienland Kufstein T +43 (0) 5372 / 62 207). www.oebb.at | www.bahn.de | www.vvt.at

Flughäfen München (www.munich-airport.de), Salzburg (www.salzburg-airport.com), Innsbruck (www.innsbruck-airport.com)

A 8

München A 8

Salzburg

Deutschland

A 1 ERL

A 12

60

Kufstein

Wörgl Osttirol

Italien

A 12

B 161

Innsbruck CH

Ausfahrt 59-Oberaudorf

B 161


Shuttleservice Park & Ride: Innsbruck – Erl – Innsbruck Festspielshuttle zum Sonderpreis zu allen Veranstaltungen im Passionsspielhaus und gratis Ausfahrtsschein für die Tivoli Tiefgarage (Haltestelle »Landessportcenter«) Busbegleiter: Dr. Josef Folterbauer Hin- und Rückfahrt E 25,– pro Person; ab der 2. Person: E 12,– pro Person Voranmeldung spätestens 3 Tage vor Abfahrt! Brigitte Moritsch, T +43 (0) 512 / 57 88 88 10, b.moritsch@tiroler-festspiele.at Vorstellungsbeginn Abfahrt Einstiegsstelle in Innsbruck

11.00 Uhr

17.00 Uhr

18.00 Uhr

19.00 Uhr

20.00 Uhr

9.00 Uhr 9.15 Uhr 15.00 Uhr 15.15 Uhr 16.00 Uhr 16.15 Uhr 17.00 Uhr 17.15 Uhr 18.00 Uhr 18.15 Uhr

Busbahnhof Bahnsteig A Landessportcenter IVB Bushaltestelle Busbahnhof Bahnsteig A Landessportcenter IVB Bushaltestelle Busbahnhof Bahnsteig A Landessportcenter IVB Bushaltestelle Busbahnhof Bahnsteig A Landessportcenter IVB Bushaltestelle Busbahnhof Bahnsteig A Landessportcenter IVB Bushaltestelle

Die Eintrittskarte ist am Tag der Veranstaltung gleichzeitig ein IVB-Ticket (Hin- und Rückfahrt) zum und vom Festspielshuttle auf den Linien der IVB in der Kernzone Innsbruck inkl. Nightliner. Es gelten die allgemeinen Beförderungsbedingungen u. Tarifbestimmungen der Innsbrucker Verkehrsbetriebe.

Shuttlebus von allen Orten im Ferienland Kufstein – Erl & retour Voranmeldung am Tag der Veranstaltung bis 12 Uhr (für Veranstaltungen

am Sonntag ist eine Anmeldung bis Samstag 12 Uhr erforderlich) Tourismusverband Ferienland Kufstein, T +43 (0) 53 72 / 62 207 info@kufstein.com

Kaiser-Reich Festspiel-Shuttle Oberaudorf – Erl & retour Hin- und Rückfahrt E 5,– pro Person Voranmeldung spätestens 2 Tage vor Abfahrt!

Beatrix Kneringer, T +49 (0) 80 33 / 30 138, info@oberaudorf.de

Park & Ride wird unterstützt von: 61


Erl und Umgebung Erl, auch als Tor zu den Alpen beschrieben, befindet sich im Zentrum der Achse München-Salzburg-Innsbruck. Die Städte München, Salzburg oder Innsbruck sind in kurzer Zeit zu erreichen. Aber auch das Umland oder Kufstein haben einiges zu bieten. Hier ein paar Tipps für Ihren Tagesausflug: Erl

An Sehenswürdigkeiten gibt es in Erl insbesondere die »Blaue Quelle« (700 Liter Wasserschüttung pro Sekunde), den Trockenbach-Wasserfall, das sagenumwobene »Erler Herz« und den Blick vom Kalvarienberg ins Inntal zu bewundern. Sehr schöne und leicht besteigbare Aussichtsberge sind das Kranzhorn (1.367 m) mit den zwei Gipfelkreuzen und der Spitzstein (1.596 m). Am ehemaligen Zollhaus an der hölzernen Innbrücke gibt es eine Gedenktafel für Adolf Pichler, dem berühmten Geologen und Heimatforscher, der hier im Jahr 1819 geboren wurde. Infobüro, Erl Dorf 15, 6343 Erl (A) T +43 (0) 53 72 / 62 207-312 · F +43 (0) 53 72 / 62 207-412 · www.erl.at

Innsbruck

Einzigartig ist der Blick von der MariaTheresien-Straße in die historische Altstadt, umrahmt von der majestätischen Nordkette. Gäste aus aller Welt treffen sich im lebendigen Stadtzentrum, in erlebnisreichen Museen oder als Pendant auf den Gipfeln der Innsbrucker Hausberge. Alpin und Urban – Innsbruck – die Hauptstadt der Alpen. Innsbruck Tourismus, Burggraben 3, 6021 Innsbruck (A) T +43 (0) 512 / 598 50 · F +43 (0) 512 / 598 50-107 office@innsbruck.info · www.innsbruck.info

62


Kufstein

Immer einen Besuch wert sind die Festung Kufstein, die Römerhofgasse und die Schauglashütte »Riedel«. Kulturelle Sehenswürdigkeiten: Bergbaumuseum in Bad Häring, Filmmuseum, Schnapsbrennerei »Zum Messerschmied«, Fohlenhof in Ebbs. Tourismusverband Ferienland Kufstein Unterer Stadtplatz 8, 6330 Kufstein (A) T +43 (0) 53 72 / 62 207 · F +43 (0) 53 72 / 61 455 info@kufstein.com · www.kufstein.com · www.kultur-tirol.at

Salzburg

Salzburg: das ist harmonisches Zusammenspiel zwischen Landschaft, Kunst und Kultur, Tradition und Moderne. Die von Stadtbergen eingerahmte und von der Salzach geteilte Stadt lässt Geschichte atmen und überrascht mit spannenden Ausblicken auf Modernes. Der berühmteste Sohn der Stadt, Wolfgang Amadeus Mozart, verzaubert bis heute Musikliebhaber aus aller Welt. Tourismus Salzburg GmbH, Auerspergstr. 6, 5020 Salzburg (A) T +43 (0) 662 / 889 87-0 · F +43 (0) 662 / 889 87-32 tourist@salzburg.info · www.salzburg.info

Oberaudorf / Kiefersfelden

Der idyllisch gelegene Luftkurort Oberaudorf liegt nur 5 km von Erl entfernt und wartet mit Highlights wie dem Blaahaus, dem Audorfer Heimatmuseum, sieben Badeseen und den Hocheck-Bergbahnen auf. Als Unterkünfte stehen Hotels, Gasthöfe, Pensionen und Ferienwohnungen in familiärer Atmosphäre bereit, ein Shuttle zum Passionsspielhaus Erl wird angeboten. Kaiser-Reich-Oberaudorf / Kiefersfelden Kufsteinerstr. 6, 83080 Oberaudorf (D) T +49 (0) 80 33 / 301 20 · F +49 (0) 80 33 / 301 29 oberaudortf@kaiser-reich.com · www.kaiser-reich.com

63


Rosenheim

Bayern, wo es am schönsten ist: Rosenheim ist eine weißblaue Bilderbuchstadt und das nicht erst seit dem Erfolg der ZDF-Serie »Rosenheim Cops«. Die Perle im Inntal zwischen Chiemsee und Wendelstein begeistert mit südlichem Flair und alpenländischem Charme. Die Stadt mit dem atemberaubenden Alpenpanorama überrascht jeden, der sich auf ihre individuellen Seiten einlässt. Tourismusinfo Rosenheim Kufsteiner Straße 4, 83022 Rosenheim (D) T +49 (0) 80 31 / 365-9061 · F +49 (0) 80 31 / 365-9060 touristinfo@rosenheim.de · www.touristinfo-rosenheim.de

München

Die Mischung macht’s – traditionsbewusst, dynamisch, grün! Es ist die unvergleichliche Mischung aus Weltoffenheit und Tradition, aus Hightech und Bodenständigkeit, die München so anziehend macht. Die Stadt bietet alles für einen perfekten Aufenthalt. Eine breitgefächerte Kunst- und Kulturszene, zahlreiche Events, Sport- und Shoppingmöglichkeiten, ein lebendiges Bar- und Nachtleben und eine vielseitige Gastronomie. Tourismusamt München Sendlinger Straße 1, 80331 München (D) T +49 (0) 89 / 23 39 65 00 · F +49 (0) 89 / 23 33 02 33 tourismus@münchen.de · www.muenchen-tourist.de

64


Gastronomie und Unterkunft in Erl Beim Dresch

Kultur erleben – Kulinarisches genießen! Familiäre Gastlichkeit prägt den Charakter unseres Hauses. Wir verwöhnen Sie vor und nach den Festspielaufführungen mit hausgemachten Spezialitäten, leichten Sommergerichten, Eiskreationen und Erlesenem aus dem Keller. Neu gestaltete Wohlfühlzimmer nach der Feng-Shui-Einrichtungslehre vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit. Genießen Sie das neue Wohlgefühl. Unser Haus finden Sie wenige Gehminuten vom Erler Passionsspielhaus entfernt. Gasthaus »Beim Dresch« Familie Anker, Oberweidau 2, 6343 Erl (A) T +43 (0) 53 73 / 81 29 · F +43 (0) 53 73 / 81 29-3 anker@dresch.at · www.dresch.at

Gasthof zur Blauen Quelle

Traditioneller Familienbetrieb in unmittelbarer Nähe zum Passionsspielhaus. In der Küche werden nur beste heimische und internationale Produkte zubereitet. Sehr gut sortiertes Weinbuch. Liebevoll ausgestattete und gemütliche Zimmer. Küchenleitung Alexander Struth; Service Gaby Struth Gasthof zur Blauen Quelle Familie Struth, Mühlgraben 52, 6343 Erl (A) T +43 (0) 53 73 / 81 28 · F +43 (0) 53 73 / 81 28-4 info@blauequelle.at · www.blauequelle.at

65


granitweb.it Photo: Annette Fischer

ENJOY THE PARKHOTEL LAURIN LIFE! W W W . L A U R I N . I T — Laurinstraße 4, 39100 Bozen T +39 0471 311000, info@laurin.it

— 1910


Partnerhotels Verbinden Sie Ihren Festspielbesuch mit einem Wohlfühl-Aufenthalt in einem unserer Partnerhotels! Diese speziell ausgewählten Häuser bieten die optimalen Voraussetzungen für einen gelungenen Kultururlaub. Umfangreiche Festspielarrangements und der Transfer zwischen Hotel und Passionsspielhaus werden angeboten. Eintrittskarten für Veranstaltungen der Tiroler Festspiele Erl können direkt mit der Zimmerreservierung gebucht werden. Bei Ankunft wartet ein kostenloses Abendprogramm der Festspiele auf Sie. Im Passionsspielhaus werden Sie zu Ihren Plätzen begleitet und in der Pause kann der Abend mit einem Glas Prosecco zusätzlich gefeiert werden.

Die Alpenrose erblüht seit Herbst 2011 in voller Pracht – verbinden Sie kulturellen und kulinarischen Genuss in entspannt-familiärer Atmosphäre. Verbringen Sie unbeschwerte Tage in unserem im Herbst 2011 generalsanierten Haus & lassen Sie sich verwöhnen. Im Süden von Kufstein gelegen, erreichen Sie in wenigen Minuten die Tiroler Festspiele Erl. Festivalshuttle ab Hotel; Gartenrestaurant; Kostenfreier Parkplatz; Rabatt bei Kartenbuchung übers Hotel

Best Western Hotel Alpenrose ****

Kontakt Weissachstrasse 47 6330 Kufstein (A) T +43 (0) 53 72 / 62 122 F +43 (0) 53 72 / 62 122-7 hotel@alpenrose-kufstein.at www.alpenrose-kufstein.at

67


Hotel Andreas Hofer  ****

Das führende 4-Sterne-Hotel im Zentrum von Kufstein, der Perle Tirols. Gerne reservieren wir Ihnen in unserem ruhigen Atrium-Gastgarten oder in unserem Restaurant einen Tisch. Zelebriert werden raffinierte Menüs, bei deren Zubereitung auf saisonale und regionale Produkte geachtet wird. Das Hotel Andreas Hofer – eine Stätte kultivierter Gastlichkeit – freut sich auf Ihren Besuch! Kontakt Georg-Pirmoser-Straße 8 6330 Kufstein (A) T +43 (0) 53 72 / 69 80 F +43 (0) 53 72 / 69 80 90 info@andreas-hofer.com www.andreas-hofer.com

Hotel Auracher Löchl ****

99 % Weiterempfehlung & 5,8 Sterne auf Holidaycheck! Direkt am Inn gelegen, die Festung Kufstein schützend im Rücken inmitten der kleinsten Altstadt Österreichs (wlan-Internet, Parkplatz, telefonieren kostenlos) fantastischen Tiroler und Wiener Spezialitäten & erstklassige Steaks (dry aged, US Beef, Prime Rib) bis mehr als 800  g vom Lavasteingrill. Seit 600 Jahren an 365 Tagen 11–22 Uhr warme Küche! Unvergesslich & einzigartig! Kontakt Römerhofgasse 2–5 6330 Kufstein (A) T +43 (0) 53 72 / 621 38 F +43 (0) 53 72 / 621 38-51 hotel-weinhaus@auracher-loechl.at www.auracher-loechl.at

68


Vor der zauberhaften Kulisse des »Wilden Kaisers« liegt das von Familie Windisch sehr persönlich geführte Hotel der Bär. Für das leibliche Wohl ist stets gesorgt: Josef Seebacher und sein Team haben es mit ihren Kochkünsten an die Spitze der Tiroler Gastronomie geschafft und wurden im Dezember 2010 vom Gault Millau mit einer Haube ausgezeichnet. Sommelier Robert Lechner ist stets bemüht, Sie mit passenden Weinen aus dem hauseigenen Weinkeller zu verwöhnen.

Hotel der Bär

Kontakt Kirchbichl 9 6352 Ellmau am Wilden Kaiser (A) T +43 (0) 53 58 / 23 95 F +43 (0) 53 58 / 23 95-56 info@hotelbaer.com www.hotelbaer.com

Das Bernhard’s – Restaurant und Hotel ist ein traditionsreicher, familiär geführter Gasthof im Schweizer Landhausstil, verkehrsgünstig nahe der Tiroler Festspiele Erl, im Ortszentrum von Oberaudorf gelegen. Zum Ausklang eines gelungenen Festspielabends genießen Sie bei uns bis spät in den Abend erstklassige regionale und saisonale Köstlichkeiten mit einem mediterranen Akzent.

Bernhard’s Restaurant & Hotel

Kontakt Marienplatz 2 83080 Oberaudorf (D) T +49 (0) 80 33 / 30 570 F +49 (0) 80 33 / 30 57 15 info@bernhards.biz www.bernhards.biz

69


Hotel Schick ****

Das Hotel Schick: festspielbegeistert seit Beginn, familiär geführt, mit besonderem Ambiente und hervorragender Küche – 3 Minuten vom Walchsee entfernt. Verwöhnbehandlungen, Kosmetik, Massagen – hier sind Sie im VitaSchick-Spa genau richtig und in den besten Händen. Die herrliche Umgebung lädt zu zahlreichen Tal- und Almenwanderungen. Genießen Sie unseren für Hotelgäste reservierten Badestrand. Kontakt Johannesstraße 1 6344 Walchsee (A) T +43 (0) 53 74 / 53 31-0 F +43 (0) 53 74 / 53 31-550 info@hotelschick.com www.hotelschick.com

Bio- und Wellnesshotel Stanglwirt *****

Unvergessliche Momente am Fuße des majestätischen »Wilden Kaisers« genießen, Kraft & Seele tanken in der 1.200 m² großen Felsen-Saunalandschaft, aktiv sein in der »StanglwirtsSportwelt« inklusive Lipizzaner-Gestüt, Golf, Tennis- und Skischule und einem 500 m² großen Fitnessgarten! 400 Jahre Gastlichkeit erleben, daheim sein … beim Stanglwirt. Kontakt Kaiserweg 1 6353 Going am Wilden Kaiser (A) T +43 (0) 53 58 / 2000 F +43 (0) 53 58 / 2000-31 daheim@stanglwirt.com www.stanglwirt.com

70


Die Alpenrose blüht im Süden von Kufstein. Kombinieren Sie kulturellen und kulinarischen Genuss auf höchstem Niveau und verbringen Sie unbeschwerte Tage. Lassen Sie sich verwöhnen und buchen Sie noch heute unser spezielles Festspielarrangement. auf Festspiel-Karten erhalten Sie -10% Shuttle-Service direkt ab Hotel kostenloser Parkplatz Mehr zum Kulturgenuss in der Alpenrose unter Tel. 0043 (0)5372 62122 und hotel@alpenrose-kufstein.at Ihre Familie Telser Weissachstrasse 47 6330 Kufstein Tel: +43/(0)5372/621 22 E-mail: hotel@alpenrose-kufstein.at www.alpenrose-kufstein.at


Erleben Sie Kulturgenuss in unserem Haus! Eine Stätte kultivierter Gastlichkeit in Kufstein freut sich auf Ihren Besuch!

ƒ kostenloser Stellplatz in unserer Tiefgarage ƒ Shuttle Service direkt ab Hotel zu den Festspielen ƒ Festspiel-Menü ƒ um Tischreservierung wird gebeten

Georg-Pirmoser-Straße 8 A-6330 Kufstein Tel.: 05372/6980 · Fax: DW 90 info@andreas-hofer.com www.andreas-hofer.com

Inntaldreieck München Flughafen 130 km

A8

Salzburg Flughafen 100 km

A 93 Kufstein

A 12 Innsbruck Flughafen 75 km Italien Schweiz

B173 Kitzbühel 30 km Felbertauern


K u f stein / Al tsta dt

Das Altstadtgenusshotel Auracher Löchl – eines der bekanntesten Häuser Tirols ist anders da einzigartig! GENIESSEN & TRÄUMEN IN TIROL! 99 % Weiterempfehlung & 5,7 Sterne auf Holidaycheck! m Bekannt für die fantastische Küche. Steaks vom Lavasteingrill & Tiroler & Wiener Küche. m Die Legende lebt seit 600 Jahren an 365 Tagen. Küche bis 23 Uhr! m Geniessen im kleinsten Brückenrestaurant der Welt! m Direkt in der Altstadt am grünen Inn unterhalb der Festung Kufstein! m „Die Donau“ Chillout-Sonnenterrasse mit mediterranem Flair direkt am Inn! m Geburtshaus des Kufsteiner-Liedes “Kennst du die Perle…”

Erler-Festspiele-Spezial: m Gratis Wlan-Internet, Parkplatz und Telefonieren nach D, CH, A m Bei Buchung von 2 Nächten, laden wir Sie an einem Abend zu einer 5 gängigen Weinbegleitung ein! Altstadtblick Euro 59,- / Person m Innblick Euro 65,- / Person Inkl. Genießerfrühstücksbuffet

Wir freuen uns auf Sie! Richard Hirschhuber & die Auracher-Lochl-Familie A-6330 Kufstein m Römerhofgasse 3-5 /Altstadt T: +43 5372 62 138 m F: +43 5372 62 138 - 51 hotel-weinhaus@auracher-loechl.at m www.auracher-loechl.at


Festspiel-Arrangement 2 Übernachtungen inkl. Frühstück Doppelzimmer Komfort Appartement 45 m² Kaminsuite „de Luxe”

70.– bis 85.– bis E 115.– bis

E E

E 110.– pro Person und Tag E 140.– pro Person und Tag E 165.– pro Person und Tag

Auf Festspielkarten 15 % Rabatt.

Josef Seebacher und sein Team haben es mit ihren Kochkünsten an die Spitze der Tiroler Gastronomie geschafft und wurden auch in diesem Jahr wieder vom Gault Millau mit einer Haube ausgezeichnet.

Ihre Gastgeber – Familie Windisch | A-6352 ELLMAU | Tirol - Austria www.hotelbaer.com Tel. 00 43 (0)53 58 23 95 | Fax +56 | info@hotelbaer.com

Herstellung Hutter Druck Fotos: Professional Photography Felder Images

Eine kleindörfliche Wohlfühloase im gemütlichen Landhausstil. Für Jung und Alt. Behagliche Geborgenheit mit persönlichem Service. Edel das Ambiente. Kulinarisch die Küche. Hochwertig der Service. Und zum Staunen die grandiose Natur, am Fuße des hochragenden Wilden Kaisers. Seien Sie unser Gast. Wir freuen uns schon auf Sie. Ihre Familie Windisch.


Der Festspiel Spezialist KULTUR-GENUSS im SCHICK erleben ... Alle Fragen rund um das Festspiel-Programm und Karten-Service lösen wir für Sie!

SCHICK FESTSPIEL SERVICE

• Light Lunch vor der Vorstellung • After Opera Buffet • Gästetransfer: Hotel – Festspielhaus und zurück nach der Vorstellung • Tiefgarage gratis

Festspielhotline: HOTEL SCHICK 0043 (0) 5374 5331 · info@hotelschick.com 6344 Walchsee.Tirol.Austria


Das kleine Gourmethotel mit der persönlichen Note. www.unterwirt.at +43 (0) 5373 4 22 88

Erleben Sie die Zeit der Festspiele am

nterwirt_86x55mm_Inserat_2012.indd 1

www.ledererhof.at

09.01.2012 12:49

2_Erler-Festspiele 92x58 23.12.11 12:23 Seite 1

Familie Dagn | A-6341 Ebbs, Buchberg 47 Tel. 0043-5373-43111 | info@ledererhof.at

Wir präsentieren Ihnen Ihr

Festspiel-Domizil

N

b

9 Kaiserwinkl Kulturpaket

• 4 Tage/3 Nächte in Privatpension oder im Gasthof/Hotel*** • mit Frühstück inkl. TOP-Zusatzleistungen Privatpension pro Person im DZ ab € 69,00 Gasthof/Hotel*** pro Person im DZ ab € 89,00 Tourismusverband Kaiserwinkl A-6345 Kössen/Tirol • Dorf 15 Tel. +43 (0) 501 100 • info@kaiserwinkl.com


KU ltura

en-Tage

Tiroler Beethov

Kufstein im Ferienland ai 2012 M . 19 s 12. bi

er OperettenSomm

n - Festung Kufstei „Gräfin Mariza“ 12 20 ugust 03. bis 18. A

www.kultur-tirol.at

le Erl

Tiroler Festspie

li 2012 05. bis 29. Ju

Passionsspiele

Erl von Passionsspiele 2013 er ob kt Mai bis O Thiersee 2016 Passionsspiele


Lassen Sie sich in unseren KUlturaBetrieben verwöhnen. Diese haben sich zusammengeschlossen und bieten ihren Kulturgästen im Haus ein spezielles zusätzliches Angebot. Profitieren Sie von diesen abgestimmten Pauschalen unserer KUlturaBetriebe zu den Veranstaltungen:

OperettenSommer August 2012 Pauschale inkl. Kartenpreis Kat I 3 NÄ/ÜF

ab € 163,70/Person

Tiroler Beethoven-Tage Mai 2012 Pauschale inkl. Kartenpreis Kat I 3 NÄ/ÜF ab € 152,00/Person (Angebot gültig für Premiere und Abschlusskonzert)

Tiroler Festspiele Erl Juli 2012 Pauschale ohne Kartenpreis, 3 NÄ/ÜF

ab € 80,00/Person

Passionsspiele Erl Mai bis Oktober 2013 Pauschale ohne Kartenpreis, 3 NÄ/ÜF

ab € 80,00/Person

BUCHUNG: Die angeführten Pauschalen sowie Zimmern können Sie unter www.kultur-tirol.com buchen.

Ferienland Kufstein, Tel.+43/(0)5372/62207 info@kufstein.com

www.kufstein.com


Wenn’s um KulturfÜrderung geht, ist nur eine Bank meine Bank.

www.raiffeisen-tirol.at


Das Haus am Marienplatz Knott-Stadler, Marienplatz 5 D-83080 Oberaudorf Tel. +49 (0) 80 33-14 67

Festspielschmuck-Unikate gefertigt mit echten Perlen und Edelsteinen individuell abgestimmt auf Ihre Kleidung und Persönlichkeit

§

Dr. Martin Salcher Mag. Richard Salzburger (Akademischer Europarechtsexperte) Rechtsanwälte – Verteidiger in Strafsachen T +43 (0) 5372 / 619 91 www.salcher-salzburger.at


Rechtsanw채lte Partner der tiroler Festspiele erl Wir schauen auf Ihr Recht.

Adamgasse 9 A A-6020 Innsbruck Arkadenplatz 6/5 A-6330 Kufstein T +43 (0)512 58 53 23 www.lorenz-strobl.at


www.pke.at

//

SICHERHEITSTECHNIK KOMMUNIKATIONSTECHNIK VERKEHRSTECHNIK ELEKTROTECHNIK FACILITY MANAGEMENT SERVICES FORSCHUNG & ENTWICKLUNG FINANZIERUNG


Vienna Calling. sdom.at live.radiostephan

For hundreds of years Vienna has been serving the world with the finest masterpieces of classical music. Today the web enables you to savour this heritage – wherever you are and whenever you like. We offer you a free premium programme of classical music from all periods – straight from the heart of where music lives. Vienna’s classical music station. At your service. Worldwide.

www.radiostephansdom.at


Monatlich in bester Gesellschaft August 2011 – 24. Jahrg. – E 2,90 AusLAND: E 3.Verlagspostamt 6166 – P.b.b. ZL.Nr.02Z032209M

OktOber 2011 – 24. Jahrg.

– E 2,90 AUSLAND: E 3.-

Verlagspostamt 6166 – P.b.b.

ZL.Nr.02Z032209M

Coverstar:

BAr rEfAELi

NOVEMBEr 2011 – 24. Jahrg. – E 2,90

AUSLAND: E 3.-

Verlagspostamt 6166 – P.b.b. ZL.Nr.02Z032209M

Mur-DrAu-DoNAu:

Europas Amazonas

Exklusiv aus uganda

tiroLEr hiLfE für WAisENkiNDEr

Coverstar:

Beyonce Knowles

schönen urlaub mit der

soMMErtiroLEriN!

Reise ISLAND ISt ANDerS 77 Kilo leichter t tirolerin starte neues Leben

Herbst Lichter& LeUC hteN

Coverstar:

Helena Christensen Die besten Pressebilder der Welt

Das Glück der Erde Die echten AbEntEuEr PfErD

Tiroler 2011

LAMPeN

Fashion-Show , Styling und Über 50 Seiten Mode, trends

Must-haves

PAtAgONiEN & FEUErLAND

Unberührte Weiten

skurril & extrem Außergewöhnliche Freizeitbeschäftigu ngen

www.tirolerin.at Redaktion · Anzeigen: 05225/63921


Bleiben Sie

entspannt r DAB+ Auch übe

Klassik Hits Anna Netrebko, David Garrett, Rolando Villazón, Nigel Kennedy... Alle Stars der Klassik. Fotograph Clive Arrowsmith

Filmmusik Fluch der Karibik, Herr der Ringe, Avatar, King Kong... Die größten Filmmusik Hits. auf Blu-ray und DVD erhältlich

Klassik Lounge Entspannen mit sanften Downbeats, gemixt von Europas besten DJs.

www.klassikradio.at


TIROLER SEHEN MEHR. Erleben Sie t채glich den Unterschied. Mehr Nachrichten, mehr Sport, mehr Tirol. T채glich in Ihrer Tiroler Tageszeitung und mit einem Click auf www.tt.com

www.tt.com


10.– CHF 12.– / €

12-2011

2011 12 deze mber

musik

er He lsin kis neu Mu sik tem pel

musik

Qu art ett , Da s Art em is ste rn am ein Fix me l ett Qu art him

oper ns : Vé ro niq ue Ge ch Sp or t!» «S ing en ist au

reise

h Mi t M& T nac a Ba rce lon

Lust auf Kultur? Mit «Musik&Theater» sind Sie nahe dran, wo die grossen Stars auftreten, wo die Sterne von morgen entdeckt werden und wo aktuelle Themen aufgegriffen werden. Ausgabe für Ausgabe sind Sie im Bild über neue Ton- und Bildträger, über die meistdiskutierten Aufführungen von Wien bis Mailand, von Paris bis New York. Im Abonnement erhalten Sie zusätzlich zu den 9 regulären Ausgaben im Jahr mindestens 3 Festival Specials zugesandt. www.musikundtheater.ch | +41 844 226 226 Jahresabonnement Euro 124.– | Schnupperabonnement (3 Ausgaben) Euro 25.–


Kunst, Kultur und Kontroversen: DER STANDARD hat f端r alles ein Auge.

4 Wochen gratis lesen: derStandard.at/Abo oder 0810/20 30 40

Die Zeitung f端r Leserinnen


MEISTERKURSE 2012 2 4 .

S o m m e r a k a d e m i e

9. Juli bis 12. August 2012 9.7. – 15.7.

KS Prof. Siegfried Jerusalem Meisterkurs „Deutsche Oper“

9.7. - 13.7.

Opernworkshop für Kinder & Jugendliche

23.7. – 29.7.

KS Prof. Konrad Jarnot Meisterkurs „Lied, Oratorium & Oper“

2.8. – 9.8.

KS Prof. Christa Ludwig Meisterkurs “Deutsches Lied & Oper”

6.8. – 12.8.

KS Anna Tomowa-Sintow Meisterkurs „Oper & Konzert“

w w w. a c a d e m i a - v o c a l i s . c o m weitere Auskünfte & Informationen unter: Academia Vocalis, Telefon: +43 (0)5332-75660 Fax: +43 (0)5332 75660-10 Änderungen vorbehalten! email: gabi@gma-pr.com


Mahler | Kontraste | Belcanto

2012 Programm Fr. 14. 09., 18 Uhr

Mi. 19. 09., 20.30 Uhr

MAHLER Das Lied von der Erde

BEETHOVEN Symphonie Nr. 9

Sa. 15. 09., 18 Uhr

Do. 20. 09., 20.30 Uhr

VERDI Alzira

FRANUI Schubertlieder

So. 16. 09., 11 Uhr

Fr. 21. 09., 18 Uhr

SCHUBERT Messe Nr. 6 in Es-Dur

MOZART Klavierkonzert Nr. 9

Mo. 17. 09., 20.30 Uhr

LIEDERABEND Lieder von Mahler & Tosti Di. 18. 09., 20.30 Uhr

KLAVIERABEND Mahler Symphonie Nr. 7

»Jeunehomme« KV 271 BRUCKNER Symphonie Nr. 9 Sa. 22. 09., 18 Uhr

KLAVIERABEND Rott Symphonie Nr. 1 So. 23. 09., 11 Uhr MAHLER Symphonie Nr. 9

14. — 23. 09. 2012 Toblach | Dobbiaco Kulturzentrum Grand Hotel Centro Culturale

Tickets & Info: Tel. +39 0474 976 151 www.festspiele-suedtirol.it


Wenn Qualität Ihr Ziel ist!

Kostümmanufaktur Tiroler Festspiele Erl

 Unser Angebot  Herstellung kompletter Kostümausstattungen Alle kunstgewerblichen Arbeiten Historische Trachtenherstellung Konzert- und Abendbekleidung nach Maß Privataufträge für Damen-,  Herrenund Kinderbekleidung

Kontakt: Mühlgraben 43 b, 6343 Erl T + F 0043 5373 20315, Mobil 0043 664 8258152 manufaktur@tiroler-festspiele.at www.tiroler-festspiele.at


Tiroler Festspiele Erl 2012/13 Winter 26. 12. 2012 – 06. 01. 2013

Festspielhaus Erl Präsident: Hans Peter Haselsteiner Gesamtleitung: Gustav Kuhn

www.tiroler-festspiele.at

neu & informativ:

www.tiroler-festspiele.at


Die Tiroler Festspiele Erl danken den Subventionsgebern, Hauptsponsoren, Partnern

100


www�strabag�com

DYNAMIK AUF GUTEM FUNDAMENT

STRABAG SE ist einer der führenden europäischen Baukonzerne. Mit 73.600 Mitarbeitern wurde im Geschäftsjahr 2010 eine Leistung von € 12,8 Mrd. erbracht. Ausgehend von den Kernmärkten Österreich und Deutschland ist STRABAG über ihre zahlreichen Tochtergesellschaften in allen ost- und südosteuropäischen Ländern, in ausgewählten Märkten Westeuropas sowie auf der Arabischen Halbinsel präsent. STRABAG deckt dabei die gesamte Leistungspalette (Hoch- und Ingenieurbau, Verkehrswegebau, Spezialtiefund Tunnelbau) sowie die Bauwertschöpfungskette ab. Infos auch unter www.strabag.com.


Die Tiroler Festspiele Erl danken der Firma Brunner mobil und den zahlreichen Sponsoren für die Bereitstellung eines »Festspiel-Autos« Alpengasthof Moosbauer, Fam. Gramshammer, Erl Alpsolar Klimadesign , Niederndorf Blumenservice Werndle e. U. , Ebbs Buchauer & Strasser GmbH , Wörgl Dorer GesmbH , Walchsee Elektro Lerch , Brannenburg EURO-PAC Unterrainer GmbH , Erl Freihof Energetik , Söll Gasthaus »Beim Dresch« , Fam. Anker, Erl Hotel Gänsleit , Fam. Woods, Söll Jirka Erwin KG , Ebbs Josef Glonner KG , Ebbs Käserei Plangger Ges.m.b.H. , Walchsee Kaiser Taxi , Ebbs Kaiserhotel Ebbs , Fam. Osl, Ebbs Kink KG , Kufstein Klinik Info Kanal GmbH , Eugendorf Das Haus am Marienplatz Knott-Stadler, Oberaudorf Landgasthof Ledererwirt , Fam. Dagn, Ebbs Landgasthof Pfarrwirt , Fam. Perthaler, Thiersee Ludwig’s Restaurant , Kiefersfelden Mandl & Schwaiger OEG , Erl Neuner’s Gesundheit u. Wellness GmbH , Kirchbichl Posthotel Brannenburg , Fam. Moser-Zellner, Brannenburg Rauscher-Lagler-Obermair GmbH , Flintsbach RH Raffaela Hönel , Kössen Sanitätshaus Danner, Innsbruck Schießstand Arzl , Innsbruck Sennerei Hatzenstädt GmbH , Niederndorf Spenglerei Moser Manfred , Walchsee Suzuki Autohaus Burger, Niederndorf Tanzbodenalm Gastronomie GmbH , Söll Tiroler Versicherung V. a. G. , Innsbruck Wendelstein Optik , Brannenburg Zimmerei Schwaighofer Andreas , Erl


SCHATTENSPIEL

Wie der Graf Zeppelin stehen Stadt und Bürger von Friedrichshafen für Pioniergeist und außergewöhnliches Engagement. Als Stiftungsunternehmen übernehmen wir hier gerne Verantwortung. Als Arbeitgeber an 200 Standorten weltweit. 6500 Mitarbeiter verkaufen und vermieten Produkte von Caterpillar, entwickeln Anlagen für Schüttgüter wie Kunststoff, Gummi und Nahrungsmittel oder bieten exzellente Serviceleistungen für Bau- und Agrarmaschinen und Motoren. Wir setzen ein Zeichen mit der Förderung der Zeppelin University in Friedrichshafen und vielfältiger Kulturinitiativen, wie den Tiroler Festspielen in Erl.

ZEPPELIN GmbH | Leutholdstraße 108 | 88045 Friedrichshafen www.zeppelin.de


Organisation Tiroler Festspiele Erl 2012 Präsident Dr. Hans Peter Haselsteiner Geschäftsführender Intendant Prof. Dr. Gustav Kuhn Stellvertreter des Intendanten | Konsulent Andreas Schett Vizeintendant Mag. Andreas Leisner Geschäftsführende Direktorin | Prokuristin

Maria-Theresia Müller Referentin der Intendanz & Leitung Kostümmanufaktur

Lenka Radecky Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Mag. Lydia Kalb Community und Öffentlichkeitsarbeit MMag. Marion Plattner Marketing Mag. Stefanie Schurich, Christoph Ziermann Leitung Künstlerisches Betriebsbüro Matthias Ehm Assistenz Künstlerisches Betriebsbüro Dr. Mario Sturm Produktionsleitung Kammermusik

Dr. Wolf-Dieter Stöffel, Christoph Ziermann Assistenz Intendanz & Direktion Brigitte Moritsch Konsulenz in künstlerischen Fragen

Arte srl, Dr. Christin Kirn, Dott. Francesco Canessa Kartenverkauf Dudu Yurttas, Sarah Ziesel Sekretariat Erl Christine Dietl, Wilfriede Hauser Gewandmeisterin Damen und Herren Anja Reichenstetter Produktionsleitung Kostüm Iris-Maria Weweck Schneiderei Michaela Baumgartner, Christine Krautschneider,

Jonas Lebert, Marion Ruetz, Christine Vogl Auszubildende Julia Thaler, Melanie Unterlechner Kostümassistenz Tina Rausch, Karin Waltenberger Administration Kostümmanufaktur Gabi Eberwein Büro der Tiroler Festspiele Erl

(ganzjährig) Adamgasse 1, 6020 Innsbruck, Austria T +43 (0) 512 / 57 88 88, F +43 (0) 512 / 56 09 98 Büro der Tiroler Festspiele Erl

(nur 30. Mai – 1. August 2012) Passionsspielhaus Erl, Mühlgraben 56, 6343 Erl, Austria T +43 (0) 53 73 / 810 68, F +43 (0) 53 73/ 85 86 104


Kartenverkauf

karten@tiroler-festspiele.at T +43 (0) 512 / 57 88 8813 (Innsbruck) T +43 (0) 53 73 / 810 68 41 (Erl, nur 1.–30. Juli 2012) Assistenz Intendanz & Direktion

b.moritsch@tiroler-festspiele.at T +43 (0) 512 / 57 88 88 10 Kostümmanufaktur

manufaktur@tiroler-festspiele.at T & F +43 (0) 53 73 / 20 315 Künstlerisches Betriebsbüro

kbb@tiroler-festspiele.at oder kbb2@tiroler-festspiele.at T +43 (0) 512 / 57 88 88 14 (Innsbruck) T +43 (0) 53 73 / 810 68 43 (Erl) Pressebüro

presse@tiroler-festspiele.at T +43 (0) 512 / 57 88 88 11 (Innsbruck) T +43 (0) 53 73 / 810 68 42 (Erl) Community und Öffentlichkeitsarbeit

community@tiroler-festspiele.at T +43 (0) 512 / 57 88 88 15 (Innsbruck) T +43 (0) 53 73 / 810 68 42 (Erl) Sekretariat Erl

w.hauser@tiroler-festspiele.at c.dietl@tiroler-festspiele.at T +43 (0) 53 73 / 85 00 F +43 (0) 53 73 / 84 88 www.tiroler-festspiele.at

105


Karten Büro Tiroler Festspiele Erl

Adamgasse 1, 6020 Innsbruck (A) T +43 (0) 512 / 57 88 8813, F +43 (0) 512 / 56 09 98 karten@tiroler-festspiele.at, www.tiroler-festspiele.at Innsbruck Info

Burggraben 3, 6020 Innsbruck (A) T +43 (0) 512 / 53 56-0 office@innsbruck-ticket-service.at, www.innsbruck-ticket-service.at Vienna Ticket Office

Kärntner Straße 51, 1010 Wien (A) T +43 (0) 1 / 51 31 111 info@viennaticketoffice.com, www.viennaticketoffice.com Bei Bestellung direkt bei den Tiroler Festspielen Erl werden auf die von uns angegebenen Preise lediglich Bearbeitungs- und Versandspesen verrechnet. Innsbruck Info und Vienna Ticket Office verrechnen die üblichen Vorverkaufs-, Versand- und Bearbeitungsgebühren sowie eventuelle Hinterlegungskosten. Bitte reservierte Karten spätestens eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung an der Abendkassa in Erl abholen.

Ermäßigungen 10 % 20 % 25 % 100 %

Ö1 Club-Mitglieder TT-Club-Mitglieder bei ausgewählten Veranstaltungen Landesbedienstete Kinder bis 10 Jahre

Jugendliche (10 – 20 Jahre)

Oper E 10 ,– | Konzert E 5,– Studenten, Präsenzdiener (20 –29 Jahre)

Oper E 20,– | Konzert E 10,– Ermäßigungen sind nur direkt bei den Tiroler Festspielen Erl erhältlich. Es kann nur eine Ermäßigung in Anspruch genommen werden.

106


immer im einklang raiffeisen centrobank the equity house of raiffeisen bank international group

www.rcb.at

107


Tiroler Festspiele Erl 2012 Sommer

Sitzplan Passionsspielhaus Erl

Preise in Euro / Bitte Stückzahl eintragen

Kategorie I

Kategorie II

Kategorie III

Kategorie IV

Passionsspielhaus Erl

Kat. I/ Stk.

Kat. II / Stk.

Kat. III / Stk.

Kat. IV/ Stk.

Do. 05. Juli, 19 Uhr BRUCKNER Symphonie Nr. 5 (Eröffnung)

05. 07.

50,– /___

40,– /___

30,– /___

20,– /___

Fr. 06. Juli, 18 Uhr WAGNER Lohengrin

06. 07.

150,– /___

120,– /___

100,– /___

70,– /___

Sa. 07. Juli, 20 Uhr BEETHOVEN Symphonie Nr. 9

07. 07.

50,– /___

40,– /___

30,– /___

20,– /___

ABO I = 1 Oper + 2 Konzerte: 05. 07. | 06. 07. | 07. 07.

ABO I

200,– /___

160,– /___

128,– /___

88,– /___

Fr. 13. Juli, 20 Uhr ORFF Carmina Burana

13. 07.

50,– /___

40,– /___

30,– /___

20,– /___

Sa. 14. Juli, 17 Uhr WAGNER Tristan und Isolde

14. 07.

150,– /___

120,– /___

100,– /___

70,– /___

So. 15. Juli, 11 Uhr FRANUI Frische Ware (Matinée)*

15. 07.

50,– /___

40,– /___

30,– /___

20,– /___

ABO II = 1 Oper + 2 Konzerte: 13. 07. | 14. 07. | 15. 07.

ABO II

200,– /___

160,– /___

128,– /___

88,– /___

Fr. 20. Juli, 18 Uhr WAGNER Lohengrin*

20. 07.

150,– /___

120,– /___

100,– /___

70,– /___

Sa. 21. Juli, 19 Uhr PUCCINI Tosca (hall opera)*

21. 07.

100,– /___

80,– /___

60,– /___

40,– /___

So. 22. Juli, 11 Uhr HÄNDEL, BATTISTELLI, MOzART (Matinée)*

22. 07.

50,– /___

40,– /___

30,– /___

20,– /___

ABO III = 2 Opern + 1 Konzert: 20. 07. | 21. 07. | 22. 07.*

ABO III

240,– /___

192,– /___

152,– /___

104,– /___

Fr. 27. Juli, 18 Uhr WAGNER Tannhäuser

27. 07.

150,– /___

120,– /___

100,– /___

70,– /___

Sa. 28. Juli, 18 Uhr WAGNER Lohengrin

28. 07.

150,– /___

120,– /___

100,– /___

70,– /___

So. 29. Juli, 11 Uhr WAGNER Parsifal (Matinée)

29. 07.

150,– /___

120,– /___

100,– /___

70,– /___

ABO IV = 3 Opern: 27. 07. | 28. 07. | 29. 07.

ABO IV

360,– /___

288,– /___

240,– /___

168,– /___

Wahlabo

520,– /___

416,– /___

336,– /___

232,– /___

* 20 % Club TT-Ermäßigung WAHLABO = 3 Opern + 1 Tosca (hall opera) + 2 Konzerte (Termine frei wählbar)

Bitte Wunschtermine eintragen:

Pfarrkirche Erl, jeweils 20 Uhr KAMMERMUSIK: je E 15,–

Termine:

09. 07. /_____

16. 07. /_____

23. 07. /_____

CABASSI & FRIENDS: je E 15,–

Termine:

10. 07. /_____

17. 07. /_____

24. 07. /_____

LIEDERABEND: je E 15,–

Termine:

11. 07. /_____

18. 07. /_____

25. 07. /_____

BLAUE QUELLE: je E 15,–

Termine:

12. 07. /_____

19. 07. /_____

26. 07. /_____

Package 1: E 45,–

Package 1

Pfarrkirche + Blaue Quelle – 4 Abende nach Wahl (1 Abend frei)

Bitte Wunschtermine eintragen:

Gasthof Blaue Quelle, jeweils 20 Uhr

Impressum Herausgeber, Veranstalter Tiroler Festspiele Erl Betriebsges. m. b. H., Adamgasse 1, 6020 Inns-

bruck, Austria · T +43 (0) 512 / 57 88 88 · F +43 (0) 512 / 56 09 98, info@tiroler-festspiele.at · www. tiroler-festspiele.at Redaktion und Texte Hans-Jürgen Doetsch, Lydia Kalb, Peter Kitzbichler, Andreas Leisner, Maria-Theresia Müller, Marion Plattner, Andreas Schett Anzeigen Lydia Kalb, Maria-Theresia Müller, Marion Plattner Bildnachweis Tom Benz, DMAA, Peter Kitzbichler, Accademia di Montegral, Jens Kiesel / Angela Gutschow, Innsbruck Tourismus, Archiv Ferienland Kufstein, Tourismus Salzburg, Kaiser-Reich Oberaudorf, KVR Rosenheim, B. Roemmelt (Tourismusamt München), Gasthaus Beim Dresch, Gasthof Zur Blauen Quelle, Bio-Hotel Stanglwirt, Hotel Andreas Hofer, Best Western Hotel Alpenrose, Hotel Auracher Löchl, Hotel der Bär, Bernhard’s Restaurant & Hotel, Hotel Schick, Hans Osterauer Grafik-Design Circus. Büro für Kommunikation und Gestaltung, Innsbruck / Wien Druck Alpinadruck, Innsbruck Redaktionsschluss 9. Januar 2012; Satz- und Druckfehler bzw. Besetzungs- und Programmänderungen vorbehalten.

108

Package 2: E 75,–

Package 2

Pfarrkirche + Blaue Quelle – 8 Abende nach Wahl (3 Abende frei)

Bitte Wunschtermine eintragen:

KARTEN & INFO T +43 (0) 512 / 57 88 88 13 · karten@tiroler-festspiele.at ≥ Shuttleservice Seite 61 ≥ Ermäßigungen Seite 106

JUGENDKARTEN

Wir akzeptieren alle gängigen Kreditkarten sowie Bankomatzahlungen. Die Eintrittspreise verstehen sich pro Eintrittskarte inkl. Spende E 1,– für das Projekt der Accademia di Montegral »Hilfe für Straßenkinder in Brasilien«. Alle Preise exkl. Versandspesen und Bearbeitungsgebühr. Der Kartenkäufer ist damit einverstanden, in eine Kunden-Datei aufgenommen zu werden, die für die Zusendung von Festspielinformationen herangezogen wird.

Bitte Wunschtermine / Stk.zahl eintragen:

Kinder bis 10 Jahre – frei – Jugendliche 10 – 20 Jahre OPER 10,– | KONzERT 5,– Jugendliche 20 – 29 Jahre OPER 20,– | KONzERT 10,– 109

110


Programmbroschüre Tiroler Festspiele Erl 2012 Sommer