Page 1

Von Opern, Klöstern und John Lennon Was 1984 als Experiment begann, ist heute aus der Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken. Heute erreicht 3sat mehr als 40 Millionen Haushalte allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Anders fernsehen“ kann man mit dem Satelliten ASTRA in ganz Europa. Die 3sat Thementage sind mittlerweile fixer Programmbestandteil. 2010 wurde insgesamt 21 Mal ein einziges Thema 24 Stunden lang aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Die Inhalte reichten von naturwissenschaftlichen Themen wie „Vorsicht Vulkane“, „Rätsel der Urzeit“, „Geheimnis Regenwald“, geschichtlichen Schwerpunkten wie „Gute Zeiten – böse Zeiten“ über das Mittelalter oder „Die Deutschen“ bis zu Kulinarischem wie „Reine Geschmackssache“ oder „Märchenhaft“. Der Silvestertag stand wie jedes Jahr unter dem Motto „Pop around the clock“. Die beiden erfolgreichsten Thementage 2010 waren auch die besten Sendetage seit Gründung von 3sat vor mehr als 25 Jahren. „Ihre Majestäten“ am 13. Mai erreichte einen Marktanteil von 7,1% und eine Tagesreichweite von 1,079.000 Zuseherinnen und Zusehern. Zweitbester „3sat-Tag“ seit Bestehen war der vom ORF koordinierte Thementag „Mythos Habsburg“ mit einem Marktanteil von 6,4% und 900.000 Zuseherinnen und Zusehern am 15. August. Der ORF lieferte 2010 aber noch mehr, zum Beispiel den Programmschwerpunkt zu den Jubiläen „90 Jahre Salzburger Festspiele“ und „50 Jahre Großes Festspielhaus“. Der Festakt zur Eröffnung und das Festkonzert der Wiener Philharmoniker aus dem Großen Festspielhaus wurden live übertragen. „Lulu“ in der dreiaktigen Fassung von Friedrich Cerha aus der Felsenreitschule wurde ebenso wie „Elektra“ von Richard Strauss aus dem Großen Festspielhaus im Hauptabendprogramm gezeigt. Die Dokumentation „Die ganze Stadt ist Bühne – die Salzburger Festspiele seit 1920“ von Monika Wittmann vermittelte die bewegte Vergangenheit dieses weltberühmten Festivals seit der Gründung vor 90 Jahren. „Kulturzeit Extra“ zeigte zum Auftakt der Festspiele in einer Sendung mit dem Titel „Mythen und Macht –


Jedermanns Spiele“ Berichte über aktuelle Produktionen sowie Interviews mit prominenten Gästen über Perspektiven der Salzburger Festspiele. Eine zweite Sondersendung „Kulturzeit Extra“ mit dem Titel „Salzburger Spaziergänge“ führte zu den schönsten und wichtigsten Schauplätzen und ließ mit Künstlern und Künstlerinnen die Geschichte der Festspiele Revue passieren. Etwa poppiger dann ein anderer Themenabend, auch wenn der Anlass ein trauriger war: „Die Beatles – wie sie wirklich waren“, „Imagine IMAGINE“ und der Antikriegsfilm „Wie ich den Krieg gewann“ mit John Lennon in einer der Hauptrollen, gedachten des 30jährigen Todestags von John Lennon und der Beatles, die sich vor 50 Jahren gegründet und vor 40 Jahren aufgelöst haben, am 8. Dezember. Der 250er eines Opernkomponisten führte in Klagenfurt und folglich auf 3sat zu Gesang und Spiel. Die Uraufführung von Luigi Cherubinis "Koukourgi" anlässlich der Feiern zu „100 Jahre Stadttheater Klagenfurt“. Wurde übertragen und die Dokumentation „Ein Fest für Cherubini – 100 Jahre Stadttheater Klagenfurt“ von Helga Suppan gesendet. „Die Passagierin“ von Mieczyslaw Weinberg in der Inszenierung von David Pountney bei den Bregenzer Festspielen 2010 war ein weiterer Höhepunkt der insgesamt 22 Opernproduktionen auf 3sat. Mit den beiden Publikumslieblingen Anna Netrebko und Rolando Villazón stand auch „Der Liebestrank“ von Gaetano Donizetti in einer Inszenierung von Otto Schenk in der Wiener Staatsoper auf dem Programm. Anlässlich des 80. Geburtstags von Otto Schenk am 12. Juni zeigte 3sat außerdem die Filme „Zwei unter einem Dach“ und „Mein Opa und die 13 Stühle“ und das Portrait „Otto Schenk – Der zweite Blick“ von Otto Schwarz. Einen ersten Blick warf die neue ORF-3sat-Serie auf die „Alpenklöster“ und zeigte dort die geschichtlichen und machtpolitischen Ursprünge von Klostergründungen im Alpenraum und das Leben ebenda heute. Stellvertretend für die zahlreichen Klöster porträtierte die Serie die Zisterzienserklöster „Abtei Tamié“ in den französischen Alpen, „Stift Rein“ nordwestlich von Graz und „Abtei Mehrerau“ in Bregenz am Bodensee und die Benediktinerklöster „St. Johann Müstair“ im Schweizer Kanton Graubünden und „Abtei Muri Gries“ in Bozen in Südtirol. Erfolgreich fortgesetzt wurde die ORF-3sat-Reihe „Helden, Kult und Küche“ von Gustav Trampitsch:


„Pfeffersäcke, Diebe und Abenteurer“ erzählt, wie einst exklusive Düfte und Gewürze über strapaziöse Routen ihren Weg nach Europa fanden. „Räuber, Mörder, Kindsverderber“ stellt Moral, Sitten und Gesetze der Antike vor und vergleicht diese mit dem heute geltenden Strafgesetz. „Hunger, Zorn und leere Teller“ zeigt Irrtümer, wie aus Profitgier betriebene Monokulturen Hungerkatastrophen verursachen, und Chancen der Welternährung auf. 2010 sendete 3sat auch ORF-Einzeldokumentationen der verschiedenen Genres. In „Meine Geschichten erzähle ich mir selbst“ porträtierte Renata Schmidtkunz den Vorarlberger Schriftsteller und Erzähler Michael Köhlmeier; „Aus eigener Kraft“ von Hannes Schalle erzählte von erfolgreichen Sportlern, die nach schweren Unfällen den Weg zurück an die Spitze erkämpft haben; „Genie und Geometrie“ von Roswitha und Ronald Vaughan zeigte die Beziehungen zwischen Baukunst, Geometrie und Symbolik geschichtlicher Bauwerke auf; „Wie die Welt noch zu retten ist“, eine Dokumentation von Günter Kaindlstorfer, brachte Wege aus Ressourcenvergeudung, Rohstoffknappheit und Klimakrise ins Bild; in „Global Eden“ stellten Sarah Marisa Gruber und Regina Patsch Digital Communities vor, die mit dem Prix Ars Electronica 2010 ausgezeichnet wurden; in „Unter Göttern und Dämonen“ ging Monica Ladurner dem Schamanismus auf Bali auf die Spur; „Träume eines Clowns“ von Ernst Grandits erzählte die Geschichte des Wiener Circus Roncalli und dessen Direktors Bernhard Paul - und „Katharsis now!“ von Regina Strassegger schilderte die Stimmung in der Kunst- und Kulturszene Griechenlands im Sommer 2010 im Gefolge der Finanzkrise. Beitrag: Monika Wittmann, 3sat Redaktion


10z0038  

Von Opern, Klöstern und John Lennon Beitrag: Monika Wittmann, 3sat Redaktion

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you