Issuu on Google+

SCHWERPUNKT: BILDUNG TITEL / FORMAT KREUZ & QUER: DIE BILDUNGSKATASTROPHE / DOKU

KREUZ & QUER: MACHT STUDIEREN DÜMMER? / TALK

INHALT  46 Staaten beteiligen sich derzeit am Bologna-Prozess, mit dem bis 2010 ein wettbewerbsfähiger und dynamischer Hochschul- und Forschungsraum geschaffen werden soll. Die Einführung des Bologna-Modells bedeutet unter anderem die Anpassung an die mehrstufige Studienarchitektur von Bachelor-, Master- und Doktoratsstudien. Dies soll zu mehr Transparenz und einer besseren Vergleichbarkeit von Studien und Studienabschlüssen innerhalb Europas führen. Doch das neue Modell wird heftigst kritisiert. Kritiker/innen sehen in ihm eine wahre „Bildungskatastrophe“.  Man muss immer mehr wissen, um sich in der Welt zurechtzufinden. Die Zeit des Lernens kann aber nicht immer länger werden. Für Bildung ist da keine Zeit mehr. Der Kalauer scheint sich zu bestätigen: Wenn die Ausbildung aus ist, ist es aus mit der Bildung. Verdrängt Ausbildung also Bildung? Selbst die

SENDEPLATZ ORF2 Di. 22.09; 22:30

LÄNGE 35min.

ORF2 Di. 22.09; 23:05

55min.


Universitäten sind durch die jüngste Reform (Bologna) kaum noch von den Fachhochschulen unterscheidbar. Welches Verständnis von Ausbildung und Bildung steht eigentlich hinter der Behauptung dieses Gegensatzes? Hat Bildung Ihren Stellenwert verloren? Oder ist Bildung ohnehin immer nur etwas für die, die sich’s leisten können? Handelt es sich dabei um nutzloses Wissen, das lediglich noch die Gewinnchancen beim Quiz erhöht? Eine kreuz und quer-Diskussion unter der Leitung von Michael Hofer.


BÜRGERFORUM: IMMER ÄRGER MIT DER  SCHULE

Seit einem guten Jahr wird manchmal ORF2 mehr, manchmal weniger heftig über Mi. 23.09; die Reform der Schule gestritten. Fakt 20:15 ist: Das österreichische Schulsystem ist teuer und nicht sehr effizient. Im europäischen Vergleich sind die alljährlich erhobenen Leistungen österreichischer Schüler/innen dürftig. Die Lehrer/innen arbeiten viel zu wenig, und müssten stärker in die Pflicht genommen werden, sagen die einen und geraten regelmäßig in heftigen Konflikt mit den streitbaren Lehrer/innengewerkschaftern. Begabte werden angeblich nicht genug gefördert, auf der anderen Seite werden aber auch hunderte Millionen jährlich für Nachhilfe ausgegeben. Das ganze aufgeblähte System müsste einmal grundsätzlich überarbeitet werden, sagen Bildungsexpert/innen, Wie soll das aber passieren, wenn schon kleinste Reformen zu Streikdrohungen der Lehrerschaft führen? Im ORF-Bürgerforum diskutieren unter der Leitung von Peter Resetarits Unterrichtsministerin Dr. Claudia Schmied, Mag. Eva Scholik, Vorsitzende der AHS-Lehrer/innen in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst,

100min.


M&M SPEZIAL: DIE SCHULEN DER PISA-  SIEGER / DOKU

MMag. Dr. Thomas Bulant, Vorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter/innen an den Pflichtschulen, Bundesschulsprecher Nico Marchetti, Niki Glattauer, Lehrer in einer Kooperativen Mittelschule in Wien, Autor und Journalist, Gerald Netzl, Vorsitzender Österreichischer Verband der Elternvereine an öffentlichen Pflichtschulen, sowie Schulexperte und Buchautor Dr. Andreas Salcher. Von guten Beispielen lernen. Mit ORF2 Finnland liegt regelmäßig ein Do. 24.09; skandinavisches Land an der Spitze des 23:00 PISA Tests, des größten und umfangreichsten internationalen Schulleistungs- Vergleichstests. Schon seit Jahrzehnten gelten vor allem die skandinavischen Schulen weltweit als Vorbild. Reinhard Kahl hat sich in Dänemark, Schweden und insbesondere in Finnland umgeschaut und zeigt in seiner Dokumentation Schulsysteme, die mit ihren neuen pädagogischen Ansätzen wie aus einer anderen Welt wirken. Gesamtschule ist in der Unterstufe selbstverständlich, Schüler/innen bringen einander Lehrinhalte bei und der individuelle Stundenplan an der Oberstufe wird des

46min.


DIE BARBARA TABUTHEMA: ICH TALK

KARLICH SHOW:  BIN ANALPHABET /

Öfteren von den Schüler/innen selbst erstellt. Ein Film von Reinhard Kahl Bearbeitung: Rike Fochler Seit mehr als 200 Jahren gibt es in Österreich die allgemeine Schulpflicht. Aber das heißt noch lange nicht, dass heutzutage jeder hierzulande lesen und schreiben kann. Man nimmt an, dass etwa 300.000 erwachsene Österreicher/innen eine so starke Leseschwäche haben, dass sie allein nicht auf dem Arbeitsmarkt zurechtkommen.

ORF2 Fr. 25.09; 16:00

54min.


09z0093