Page 1

D


Edita: Patronat de Turisme de la Diputació de Tarragona. Disseny i Maquetació: Summum-sim.com Fotografies: Mariano Cebolla, Joan I. Revillas i Arxiu Patronat Imprimeix: Serra Indústria Gràfica, SL Dipòsit Legal: XXXXX


100% NATURAL

„Hiberus wurde von allen Leuten geschätzt und bewundert, die sich unter seiner Herrschaft beschützt und reich entlohnt fühlen. Sein Ruhm war so groß und die Bedeutung seiner Persönlichkeit für sein Volk so gewichtig, dass seither unter dem Namen Fluss des Hiberus der große, in weit entfernten Landen im Nordwesten entspringende Strom, und unter Land des Hiberus oder Hiberia sein mächtiges Reich bekannt ist”.

Miravall, R. (1976): Tortosa, ciutat de castells i llegendes


TERRA ALTA

RIBERA D’EBRE BAIX EBRE

MONTSIÀ

Mäander in Flix, Ribera d’Ebre

El Fangar, Ebro-Delta

TERRES DE L'EBRE Die “Terres de l'Ebre" sind das Gebiet, das die vier südlichsten Landkreise Kataloniens umfasst: Baix Ebre, Montsià, Terra Alta i Ribera d’Ebre. Eine Reihe von Landschaften, die eine breite Palette zu entdeckender Aktivitäten bergen, welche in den Ökotourismus, den ländlichen, historischen, gastronomischen, fluvialen und kulturellen Tourismus eingebettet sind. Ein magischer Ort, der von einem großen Fluss, dem Träger des Lebens, geschützt wird. Aus einer singulären Landschaft, einem reichhaltigen kulturellen Erbe und einer geschichtlichen Identität erwächst eine einzigartige Wesensart, die sich im liebenswürdigen und gastfreundlichen Charakter ihrer Menschen widerspiegelt. Die Sprache ihrer Bewohner, die Bräuche, die Feste und die tausendjährigen Traditionen sind einige der wesentlichen Züge, welche die Kultur und die Lebensform bestimmen. Zweifelsohne muss man zu den Terres de l'Ebre kommen, um dies zu entdecken...

terres de l'ebre - eine identität, die es zu entdecken gilt


Felsenmalereien

königliche Schulen, Tortosa

Schauplätz der Schlacht um den Ebro

GESCHICHTE

3

Die Terres de l'Ebre sind ein Schmelztiegel der Zivilisationen und stets war der Fluss Ebro (katal.: Ebre, Anm. d. Ü.) das Schlüsselelement für alle Völker, die sich auf der Iberischen Halbinsel niederließen. Die Legende erzählt, dass Iberus, der von Noah abstammte, einer der ersten Besiedler einer Gegend war, die reich an Landschaften und von überquellender Natur war. Nach ihm wurde der große Fluss und auch die Iberische Halbinsel selbst benannt. Seither siedelten u.a. Iberer, Araber, Juden und Christen in den Terres de l'Ebre und hinterließen ein bedeutendes kulturelles und archäologisches Vermächtnis. Heutzutage befinden sich mehr als hundert Kulturgüter von nationalem Interesse in den Terres de l'Ebre. Baudenkmäler wie die Burg Castell de la Suda, die Kathedrale von Tortosa oder die Burg Castell de Miravet sind ein gutes Beispiel dafür. Orte, die an die ersten Besiedler dieses Landstrichs erinnern, wie etwa die iberischen Siedlungen von la Ribera d'Ebre und die majestätische Siedlung la Moleta del Remei in Alcanar. Ein geschichtliches Erbe von großem Interesse, von dem die von der UNO zu Kulturdenkmälern der Menschheit erklärten Felsenmalereien von Ulldecona, el Perelló und Freginals sowie die Schauplätze des Spanischen Bürgerkriegs hervorzuheben sind, und hier vor allem die Schlacht am Ebro mit ihrem Weg des Friedens im Landkreis Terra Alta.

el ebro, río de civilizaciones


BAIX EBRE

MONTSIÀ

Buchten und Strände mit feinem Sand

4

Mündung des Ebro

KÜSTENGEBIET Das Küstengebiet zu genießen gewinnt in den Terres de l'Ebre eine neue Bedeutung. Auf einer Länge von 142 Kilometern, von l'Ametlla de Mar im Norden bis zu den Cases d'Alcanar befinden sich Grünzonen, die das Konzept von Sonne und Strand mit einzigartigen, recht verschiedenen Schauplätzen wie kleine Buchten erweitern, die von Felswänden umgeben sind, oder natürlichen Stränden aus feinem Sand. In den Terres de l'Ebre kann man den Geruch des Meeres aus allernächster Nähe erfahren und das Küstengebiet während des gesamten Jahres erleben. Gelassen und ohne Hast nahe bei den Felswänden der Nordküste spazieren zu gehen und den Zauber tausend und einer Winkel zu entdecken ist ein inniges Gefühl, bei dem die Natur und der Besucher die einzigen Protagonisten sind. Im Ebro-Delta findet man unberührte Strände, die den Besucher an der Unermesslichkeit teilhaben lassen. Es sollte auf die Dünensysteme und die Vielfalt der Flora und Fauna geachtet werden, die dort zu sehen ist.

L’Ametlla


BAIX EBRE

MONTSIÀ

Punta de la Banya - Port Alfacs

Kieselsteinstrände, Les Cases d’Alcanar

5

Eines der überraschendsten Schauspiele des gesamten Mittelmeerraums ist die Mündung des Ebro, wo sich das Meer und der Fluss in einem vitalen und andauernden Kampf miteinander verbinden - ein Ereignis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Strände des Deltas, die von geringer Wassertiefe sind, eignen sich ideal für den Besuch mit der ganzen Familie und zum Betreiben von Wasseraktivitäten, mit denen sich der Natur mit allen Sinnen angenähert wird. Weiter im Süden, nahe dem Fluss Sénia und der Bergkette Serra de Montsià, steht die Landschaft durch ihre Kieselsteinstrände und ausgedehnten Orangenpflanzungen erneut im Vordergrund, welche der Gegend Persönlichkeit und Farbe verleihen.


l’Ametlla de Mar GR-92 BAIX EBRE TORTOSA

AMPOSTA MONTSIÀ Ulldecona GR-92

Klippen, Nordküste

Mittelmeerwanderweg

6

Sich zu sonnen, sich im Sand auszuruhen und sich zur Abwehr der sommerlichen Hitze ins Wasser zu begeben, ist an den hiesigen Stränden ein einziges Vergnügen. Ein Vorschlag für eine Aktivität zwischen den einzelnen Badegängen ist die Erkundung eines Teils des Mittelmeerwanderwegs GR-92 zu Fuß. Dieser Rundweg führt entlang der kleinen Buchten der Korsaren und Fischer, die Zeugen der Bläue und des Charmes ihrer Buchten waren. Von l'Ametlla de Mar bis zum Delta des Ebro ist dieser Pfad die beste Ergänzung zum Genuss der Sonne und des Strandes.


BAIX EBRE

Golf de Sant Jordi

TORTOSA

Cap de Tortosa AMPOSTA MONTSIÀ

Port dels Alfacs

Küstenort

7

Im Küstengebiet der Terres de l'Ebre harren eine große Zahl Sinneseindrücke ihrer Entdeckung, wie bspw. die Teilnahme an den Fischversteigerungen der Küstenorte, das Probieren der reichhaltigen Meeres- und Delta-Gastronomie und das Genießen der Qualität seiner Strände mit der ganzen Familie.

mar de l'ebre, ein küstengebiet, das man das ganze jahr über erleben kann.


GANDESA

TERRA ALTA

NATURPARK ELS PORTS

La Fontcalda.

BAIX EBRE

TORTOSA

Meravelles-Höhlen

MONT

8

NATURFLÄCHEN Frische Luft atmen, den Geruch feuchter Erde riechen, dem Gesang der Vögel zuhören, den gewandten Gang eines Spanischen Steinbocks entdecken... In den Terres de l'Ebre ist das Genießen der Natur ein einziges Vergnügen: mit dem Fahrrad auf der Via Verda (Grüner Weg, Anm. d. Ü.), zu Fuß durch die Berge oder entlang des Treidelpfads nahe dem Uferwald. Flächen, die auf Grund ihrer Bedeutung für die Erhaltung vom Aussterben bedrohter Arten geschützt sind, Heiligtümer der Natur wie das EbroDelta und die Ports von Tortosa-Beseit; interessante Bergketten wie der Montsià, Cavalls, Pàndols und Cardó, oder die Coves Meravelles („die Wunderbaren Höhlen") von Benifallet sind unberührte Naturflächen und Stätten der inneren Sammlung.


BAIX EBRE TORTOSA

NATURPARK DES EBRO-DELTAS MONTSIÀ

Naturpark des Ebro-Deltas

Vogelbeobachtungspunkt, Ebro-Delta

9

Der Naturpark des Ebro-Deltas, in dem mehr als 300 Vogelarten und mehr als 60% der gesamten Arten Europas vertreten sind, stellt eines der wichtigsten Feuchtgebiete des ganzen Mittelmeerraums dar. Ein Netz von Aussichtspunkten und Besuchswegen macht es möglich, all diese Vielfalt der Vogelwelt zu betrachten. Als Ergebnis des Kampfes zwischen den zuströmenden Wassermassen des Ebro und der Gewalt des Meeres ist das Delta zu einem einzigartigen Ort geworden, der durch die große Ausdehnung seiner Reisfelder und seiner international bedeutenden Schutzgebiete gekennzeichnet ist. Die Salzgewinnung und die Zucht von Weichtieren in seinen Buchten sind einige der herausgehobensten menschlichen Tätigkeiten. Im Sommer begleitet ein süßlicher Duft nach Reis und feuchter Erde den Besucher auf seinem Weg. Das übrige Jahr verändert das Delta seine Tönung mit dem Zyklus des Reises. Heute ist das Ebro-Delta eines der Hauptreiseziele des ökologischen Tourismus', wo man die Liebe zur und den Respekt vor der Natur lernen kann. Mit dem Fahrrad die Lagunen erkunden, entlang der 100 km unberührter Küste spazieren gehen, alle Arten von Freizeitaktivitäten unternehmen... Das Delta zu besuchen ist ein wahrhaftiges Erlebnis, das man nicht so leicht wieder vergessen kann.


GANDESA

TERRA ALTA

Arnes

Vía Verde

NATURPARK ELS PORTS

BAIX EBRE

TORTOSA

Roques de Benet, Naturpark Els Ports

MONTS

10

Der Naturpark Parc Natural dels Ports, der nahe der großen Deltaebene liegt, birgt eines der unwegsamsten und ausgedehntesten Schutzgebiete ganz Kataloniens. Die „Ports", die als Wegkreuzung zwischen den Gebieten von Valencia, Aragonien und Katalonien fungieren, bilden ein Kalkmassiv steilen und abrupten Reliefs, das biologische Zufluchtsstätte für geschützte Arten, wie etwa den auf der Iberischen Halbinsel heimischen Spanischen Steinbock, den Fischotter oder die Wildkatze ist. Viele Vögel leben und nisten in den Ports, unter denen die großen Raubvögel wie der Gänsegeier und der Zwergadler hervorzuheben sind. Dieses Gebiet voller Leben ist heutzutage allen Liebhabern der Natur in ihrer reinen Form zugänglich. Jenen, die gerne Wanderungen unternehmen, Abenteuersportarten oder Pilzkunde betreiben oder einfach die Landschaft in aller Ruhe genießen wollen. Einige Künstler fanden hier Inspiration und Zuflucht, wie etwa Pablo Picasso, der in das Licht und die kubischen Formen der Felsen der Ports verliebt war. „Alles, was ich weiß, habe ich in Horta de Sant Joan gelernt”. Pablo Picasso.


RIBERA D’EBRE

NATURSCHUTZGEBIET VON SEBES TERRA ALTA

MÓRA D’EBRE

GANDESA

Wanderwege

Serra de Montsià

BAIX EBRE TORTOSA

MONTSIÀ

11

Das Naturschutzgebiet für wilde Tiere von Sebes und Mäander in Flix gestattet es dem Besucher, eine der bedeutendsten Naturräume dieser Gegend zu entdecken: den Fluss Ebro und dessen Ökosystem. Folgt man den ausgeschilderten Wegen, kann man die Mäander, die Inseln, die Sümpfe und sogenannte galatxos, ehemals Wasser führende Mäander, aus erster Hand kennen lernen. Die Hauptdarsteller dieses Schutzgebiets sind die Störche, welche Teil eines Umweltwiederherstellungsprojekts sind. Die Bergkette Serra de Montsià, die ein privilegierter Aussichtspunkt des Ebro-Deltas ist, stellt eine weitere der vielen Möglichkeiten dar, die Natur der Terres de l'Ebre zu genießen. Die Wege des Gebiets, das für die große Zahl aromatischer Pflanzen berühmt ist, führen an reizvolle und eigentümliche Orte, von denen aus man Ausblick auf das Delta, den Fluss Ebro und die Ports hat.

terres de l’ebre, raum der biodiversität


Weinanbaugebiet, Terra Alta

12

Pastissets

GASTRONOMIE In den Terres de l'Ebre ist es möglich, das Mittelmeer zu kosten. Das Meer, das Delta. die Berge, die Ebene, das Gartenland... Alle diese sind Orte, die man in der Essenz eines jeden Gerichts und insbesondere bei den verschiedenen gastronomischen Aktionstagen und Volksfesten findet, die in der Gegend veranstaltet werden. Die Weine, Öle, Reisarten, das Obst... Eine große Vielfalt an Produkten mit Herkunftsbezeichnung, die auf herkömmliche, aber auch auf innovative Weise zubereitet werden. Unter den Erträgen des Meeres und des Deltas sind die Meeresfrüchte hervorzuheben, wobei die Garnelen, die Austern und die Miesmuscheln in großer Zahl vorhanden sind. Der Reis ist ebenfalls einer der großen Protagonisten der hiesigen Küche. Es kann auch eine große Vielfalt an Fisch gespeist werden, wobei der Aal und der Glasaal hervorstechen, oder andere berühmte Gerichte wie die Froschschenkel vom Delta.


Miesmuschelzucht

Honig

13

Die Bergwelt steuert alle Arten von Fleisch bei, zu dem Echte Reizker hinzugetan und Weine der Herkunftsbezeichnung Terra Alta gereicht werden. Dabei handelt es sich um Weine, die an die Landschaft eines Weinanbaugebiets erinnern, in dem deren Härte in ein Getränk von großer Persönlichkeit und Geschmack umgewandelt wird. Weiter im Landesinneren, immer dem Flusslauf folgend, kann man die clotxa kosten, die ein eigentümliches Gericht ist, welches mit Bauernbrot, Salzhering, Tomaten und Olivenöl zubereitet wird und früher während des Arbeitstags von der Bauernschaft zu sich genommen wurde. Die süße Note wird durch die Früchte des Gartenlandes wie die Orange, den Pfirsich oder die Kirschen gesetzt. Der Honig, der am Meer oder im Schutz der Berge hergestellt wird, sowie eine große Vielfalt an traditionellen Desserts hinterlassen im Gaumen den süßesten Nachgeschmack des Besuchs in den Terres de l'Ebre.

eine gastronomie mit herkunftsbezeichnung


Renaissance-Fest, Tortosa

14

Blumenteppiche

FESTE UND TRADITIONEN Der Charakter und die Kultur der Terres de l'Ebre spiegelt sich in der Musik, dem Tanz, der Folklore... Arbeitsund Festlieder, die zum Klang der rondalla, einer kleinen Musikgruppe, improvisiert oder von Jotas und anderen fröhlichen Volkstänzen begleitet werden, vermitteln dem Betrachter die Wesensart der Leute: gastfreundlich, fröhlich und vital. Die Feste stehen jedem offen: man kann sich dem Gefolge der gegants, der Riesen, und der cap grossos, der Schwellköpfe, anschließen, begleitet vom Klang der gralla, einer kleinen Schnabelflöte, und der dolçaina, einem Flageolett, welches beides traditionelle Instrumente sind, die Ihnen Lust machen sollen, auf die Straße zu gehen und das Fest zu erleben. Die reichhaltige Folklore ist in den Kleidern, den Tänzen und den festlichen und religiösen Feierlichkeiten gegenwärtig, die an den Volksfesten der Ortschaften der Terres de l'Ebre veranstaltet werden. Die Prozessionen der Karwoche füllen die Straßen mit Stationen, die wahre Kunstwerke sind. Religiöse Feiern, Straßen schmückende Blumenteppiche, Bootsprozessionen oder Repräsentationen der Passion. Alle diese sind Feierlichkeiten voller Gefühl und inniger Leidenschaft des Volkes, die durch Spielveranstaltungen wie den traditionellen bous (Wettbewerb, bei dem Stiere meist von Jugendlichen herausgefordert werden; Anm. d. Ü.) ergänzt werden. Die historischen Belustigungen sind ein aktueller Vorschlag, sich der Vergangenheit und den überlieferten Traditionen anzunähern. Das zur nationalen touristischen Sehenswürdigkeit erklärte Fest der Renaissance von Tortosa, die Repräsentation der Belagerung von Miravet oder die Móra Morisca (Messe im mittelalterlichen Stil in Móra d'Ebre, Anm. d. Ü.) ermöglichen es, eine Reise zurück in die Vergangenheit zu unternehmen. Der Iberische Markt von Alcanar, die traditionellen Reisfeste des Deltas, wie auch verschiedene Kunsthandwerksmessen sind einige der Schaufenster der Geschichte und Tradition des hiesigen Landstrichs.

ein gebiet mit eigener persönlichkeit


INFORMATION AMPOSTA Av. Sant Jaume, 1 +34 977 703 453 info@turismeamposta.org www.turismeamposta.org

L'AMETLLA DE MAR Sant Joan, 55 +34 977 456 477 tur.ametlla@altanet.org www.ametllademar.com

SANT CARLES DE LA RÀPITA Plaça Carles III, 13 +34 977 744 624 turisme@stcrapita.altanet.org www.larapita.com

BENIFALLET Av. Lluís Companys, 3 +34 977 462 249 tur.benifallet@altanet.org www.benifallet.altanet.org

L'AMPOLLA Plaça Gonzalez Isla, s/n +34 977 460 018 turisme@ampolla.com www.ampolla.com

SANT JAUME D'ENVEJA Av. Catalunya, 22-30 +34 977 468 039 xribas@stjenveja.altanet.org www.santjaume.org

CAMARLES Trenta-un, s/n +34 977 470 040 ofiturcamarles@tiscali.es www.ajcamarles.org

LA SÉNIA Tortosa, 1 +34 977 713 000 turisme@senia.altanet.org www.lasenia.altanet.org

SANTA BÀRBARA Mare de Déu de Montserrat, 28 +34 977 717 732 infocentre@sta-barbara.org www.sta-barbara.org

DELTEBRE Plaça Vint de Maig, 1 +34 977 487 067 turisme-deltebre@dsi.es www.deltebre.net

LES CASES D'ALCANAR Passeig Marítim, s/n +34 977 737 639 tur.alcanar@altanet.org www.turisme.alcanar.org

TIVISSA Foig, 5 +34 977 417 551 turisme@tivissa.altanet.org www.tivissa.net

EL PERELLÓ Lluís Companys, 2 +34 977 491 021 pij.perello@altanet.org www.perello.altanet.org

MIRAVET Plaça Major, 1 +34 977 407 134 aj.miravet@altanet.org www.miravet.altanet.org

TORTOSA Plaça del Carrilet, 1 +34 977 449 648 turisme@tortosa.altanet.org www.tortosa.info

GANDESA Av. Catalunya, s/n +34 977 420 910 aj.gandesa@altanet.org www.gandesa.altanet.org

MÓRA D'EBRE Plaça de Baix, 1 +34 977 400 012 aj.moradebre@altanet.org www.moradebre.altanet.org

TORTOSA* Barcelona, 152 +34 977 445 308 ccbe@altanet.org www.baixebre.org

GANDESA* Bassa d'en Gaire, 1 +34 977 420 018 ccterra-alta@altanet.org www.terra-alta.org

MÓRA D'EBRE* Plaça Sant Roc, 2 +34 977 401 851 consell@riberaebre.org www.riberaebre.org

ULLDECONA Passeig de l'Estació, s/n +34 977 573 394 turismeulldecona@altanet.org www.ulldecona.org

HORTA DE SANT JOAN Plaça de Catalunya, s/n +34 977 435 043 pihorta@terra.es www.hortanet.org

PINELL DE BRAI Plaça Catalunya, 1 +34 977 426 231 aj.pinelldebrai@altanet.org www.pinelldebrai.altanet.org

* Bezirksamt für Fremdenverkehr


C-12

Riba-roja d’Ebre La Palma d’Ebre La Torre de l’Espanyol

Flix Ascó

CATALUNYA

La Pobla de Massaluca TERRA ALTA

N-420

GANDESA Caseres

CATALUNYA

Bot

GIRONA LLEIDA BARCELONA REUS TORTOSA

Móra la Nova AP-7

Corbera d’Ebre Miravet El Pinell de Brai

Prat de Compte Horta de St. Joan Pauls

Falset N-420

Garcia

MÓRA D’EBRE

Villalba dels Arcs

Batea

Vinebre

La Fatarella

Benissanet Ginestar Tivissa Vandellós C-12 RIBERA

Rasquera D’EBRE Benifallet

C-12

L’Hospitalet de l’Infant

A-7

Tivenys

Arnes TARRAGONA

Xerta

Allara de Carles

Aldover

Roquetes

El Perelló BAIX EBRE

L’Ametlla de Mar

L’Ampolla

TORTOSA AP-7

Mas de Barberans

Camarles L’Aldea

C-12

Masdenverge Sta. Bàrbara

AMPOSTA

La Galera La Sénia

Freginals

Godall MONTSIÀ

A-7

AP-7

Ulldecona Alcanar A-7

C/ de l'Àngel 6 - 3ª planta Edifici Siboni 43500 TORTOSA T +34 977 230312 F +34 977 238033 E-mail: terresdelebre@altanet.org www.terresdelebre.org

Deltebre St. Jaume d’Enveja

St. Carles de la Ràpita

Terres de l'Ebre  

Wenn Ihnen die Natur gefällt, finden sie in Terres de l'Ebre weite und ruhige Strände, die reine Landschaften des Naturparks Delta de l'Ebre...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you