Jubiläumsbroschüre 120 Jahre SPD Laudenbach

Page 1

Chronik 2001 - 2021



120 Jahre SPD Laudenbach

GRUSSWORT DER VORSITZENDEN DES SPD ORTSVEREINS

Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde, werte Mitbürgerinnen und Mitbürger, der SPD-Ortsverein feiert in diesem Jahr sein 120-jähriges Bestehen. Leider hat es die Corona-Pandemie bislang nicht zugelassen, den Geburtstag bei unseren traditionellen, allesamt ausgefallenen Veranstaltungen gebührend zu würdigen. Ich freue mich deshalb umso mehr, dass Herbert Bangert, der bereits die Ortsvereinsgeschichte zum 90- und 100-jährigen Jubiläum aufgearbeitet hatte, die Chronik um die letzten 20 Jahre ergänzt hat und bei der Gestaltung auf den Sachverstand und die Kreativität von Sven Olthoff setzen konnte.

Wir Laudenbacher Sozialdemokraten sind stolz auf unsere Partei insgesamt und unseren Ortsverein im Besonderen. Die SPD ist in ihrer gesamten Geschichte für die Grundwerte Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität eingetreten. Dabei hat sie vieles zum Wohl der Menschen in unserem Land wie in unserer Gemeinde erreicht. Die Geschichte unseres Ortsvereins ist auch ein Spiegelbild des Zeitgeschehens im 20. und beginnenden 21. Jahrhundert. Sie wurde jäh unterbrochen durch die zwölfjährige Naziherrschaft, die die Arbeit im Ortsverein unmöglich machte.

Dies verdanken wir sicherlich auch unseren Aktivitäten wie Veranstaltungen, Reisen und Tagesfahrten, die ihren Beitrag geleistet haben, eine starke Gemeinschaft zu formen. Ich hoffe sehr, dass es gelingt, die Erfolgsgeschichte unseres Ortsvereins mit Zusammenhalt und Engagement fortzuschreiben und wir damit Erinnerungen, wie sie hier in dieser Chronik festgehalten sind, neu schaffen und dann wieder dokumentieren können. Mit herzlichen Grüßen

Vanessa Bausch Nach den Schrecken von Diktatur und Weltkrieg trugen Sozialdemokraten ganz wesentlich dazu bei, unser heute überaus lebens- und liebenswertes Gemeinwesen zu gestalten. Männer wie Stefan Leitwein, Heinrich Luber, Georg Bickel, Hans Leib, Adam Thron, Fritz Kaiser und Gerd Dember haben als Repräsentanten unseres Ortsvereins die Geschicke der Gemeinde ganz wesentlich mitbestimmt. Unser Ortsverein lebt in besonderem Maß durch die Mitarbeit seiner Mitglieder und ich bin stolz darauf, dass wir einwohnerrelativ der mitgliederstärkste Ortsverein im gesamten Rhein-Neckar-Kreis sind und wir seit Jahren konstante Mitgliederzahlen ausweisen können.

1


120 Jahre SPD Laudenbach

GRUSSWORT DES BÜRGERMEISTERS DER GEMEINDE LAUDENBACH

Laudenbacher Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben sich stets an vorderster Front für das demokratische Staatswesen eingesetzt. Nachdem der Ortsverein während der Diktatur der Nationalsozialisten verboten war, trugen Mitglieder des SPDOrtsvereins erheblich zum Wiederaufbau Laudenbachs bei.

Liebe Mitglieder der Laudenbacher Sozialdemokraten, werte Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr geehrte Damen und Herren, im Namen des Gemeinderats und der Verwaltung, aber auch ganz persönlich, möchte ich dem Ortsverein der SPD Laudenbach zum 120-jährigen Jubiläum meine herzlichsten Glückwünsche überbringen. Die neuere Geschichte unseres Dorfes ist untrennbar mit der des Ortsvereins der Sozialdemokratischen Partei verbunden. Als älteste politische Vereinigung im Dorf hat die SPD Laudenbach die Entwicklung unserer Gemeinde in ihrer 120jährigen Geschichte maßgeblich geprägt und beeinflusst und tut das bis heute.

Die sozialdemokratischen Grundwerte „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ haben das dunkelste Kapitel unserer Geschichte überdauert und leisten bis heute einen unschätzbaren Beitrag zur Dorfgemeinschaft. Seit der Gründung des Ortsvereins übernehmen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten Verantwortung für unsere Gemeinde - als Bürgermeister, Gemeinderat oder als engagiertes Mitglied der Bürgerschaft. Sie haben dabei auch im politischen Wettstreit nie das große Ganze aus dem Blick verloren. Ihnen allen ist es zu verdanken, dass sich Laudenbach im Laufe der Jahre zu einer attraktiven Wohngemeinde entwickelt hat, die zurecht stolz auf Ihre Dorfgemeinschaft ist. Meine Glückwünsche verbinde ich daher mit einem großen Dank für die Leistungen der SPD Laudenbach und hoffe sehr, dass sie Ihren Einsatz in einer Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs unvermindert aufrecht erhält.

2

Es grüßt Sie herzlich. Ihr

Benjamin Köpfle


120 Jahre SPD Laudenbach

DER SPD-ORTSVEREIN LAUDENBACH NACH DER JAHRTAUSENDWENDE GESCHICHTE VON 2001 BIS 2021 Der SPD-Ortsverein feiert in diesem Jahr sein 120-jähriges Bestehen. Er ist damit mit Abstand die älteste politische Organisation am Ort und hat allen Anlass, mit gewissem Stolz auf das in den 120 Jahren Geleistete zurückzublicken. Wie in der Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum 2001 ausgeführt, hat er in seiner gesamten Geschichte seine politische Arbeit in Achtung vor der Vergangenheit, im Bewusstsein vor den großen Aufgaben der Gegenwart und in Verantwortung für die Zukunft geleistet. Die damalige Festschrift, die große Beachtung und Anerkennung bis in die Parteiführungen von Bund und Land fand, ist bis auf wenige Belegexemplare vergriffen. Sie ist aber auf der Homepage des Ortsvereins abruf- und nachlesbar. Die letzten 20 Jahre waren im Ortsverein geprägt von Wandel und Anpassungen. Eine Konstante war das stete Bemühen um die Pflege des Geschichtsbewusstseins und der Einsatz gegen Rechts. Es gab mehrere Wechsel in der Ortsvereinsführung; Arbeitsgemeinschaften wurden neu gegründet und teilweise auch eingestellt, Traditionen wie das Grillfest zum 1. Mai wurden gehegt und gepflegt, Wahlkämpfe stets mit gro-

ßem Engagement und wechselndem Erfolg geführt. Insgesamt hätte der Ortsverein sicherlich Grund, seinen 120. Geburtstag selbstbewusst zu feiern. Die Corona-Pandemie, die bereits das Jahr 2020 weitgehend beherrschte und das Ortsvereinsleben stark einschränkte, hat verhindert, dass die beiden großen Veranstaltungen, das Kulturevent zum internationalen Frauentag und das Grillfest am 1. Mai, auf die man schon 2020 verzichten musste, im Zeichen des Geburtstags durchgeführt werden konnten. Inwieweit Veranstaltungen in diesem Jahr noch möglich sein werden, ist zum Zeitpunkt dieser Fortschreibung der Ortsvereinschronik leider ungewiss. Unabhängig von Feierlichkeiten und Veranstaltungen war es den Verantwortlichen des Ortsvereins mit seiner Vorsitzenden Vanessa Bausch ein Anliegen, die Ortsvereinsgeschichte von 2001 bis 2021 zu dokumentieren und damit allen Interessierten zugänglich zu machen.

2001 GANZ IM ZEICHEN DES 100-JÄHRIGEN JUBILÄUMS Das 100-jährige Jubiläum 2001 wurde über Jahre intensiv vorbereitet und es gelang, den damaligen Generalsekretär und späteren Vorsitzenden, Franz Müntefering, für die Schirmherrschaft zu gewinnen. Das Jahresprogramm sah die Jubiläumsmatinee mit der Vorstellung der Festschrift im Februar, den Festakt im September, eine Reise nach Berlin im Oktober und den Kreisparteitag im November im Mittelpunkt. Der Festakt musste seinerzeit aufgrund der Terroranschläge am 11. September in den Vereinigten Staaten kurzfristig abgesagt werden, weil der Schirmherr Franz Müntefering in Berlin gebunden war und sein Gastspiel in Laudenbach verschieben musste. Er ließ es sich allerdings nicht nehmen, den Reiseteilnehmern im Oktober am Reichstag zu begegnen und dabei zu versprechen, den Besuch auf jeden Fall nachzuholen.

Reiseteilnehmer und „Schirmherr“ Franz Müntefering im Oktober 2001

3


120 Jahre SPD Laudenbach Zum Auftakt des Jubiläums gedachte man am 3. Februar auf dem Friedhof der verstorbenen, gefallenen und vermissten Mitglieder. Am folgenden Tag war zur Matinee die Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin für die Landtagswahlen wenige Wochen später, Ute Vogt, zu Gast und erlebte eine überaus stilvolle, hervorragend besuchte Veranstaltung.

tagswahl in Nachfolge von Dr. Konstanze Wegner, Lothar Binding, in Laudenbach begrüßen. Am 23. Juni wurde zum Jubiläum zu einem Rockkonzert in die Halle der Kleintierzüchter eingeladen. In der Zeit vom 1. bis 3. September beteiligte man sich an der Kerwe.

verkaufte dort nach 1993 und 1995 das dritte „Topfguckerbuch“ als Jubiläumsausgabe.

2002 LANDESJUBILÄUM UND WAHL EINER TROIKA ALS ORTSVEREINSFÜHRUNG Nach dem erfolgreich bewältigten und arbeitsreichen Jubiläumsjahr bat der Vorsitzende Armin Kast um Entlastung und fand diese in der Unterstützung der bisherigen Stellvertreter Thomas Bangert und Edith Stockmann, die nach der Jahreshauptversammlung am 19. April mit ihm gemeinsam eine Troika bildeten.

Ute Vogt (2. v. li.) zu Gast bei der Jubiläumsmatinee 2001

Am 28. Februar traf man sich am Aschermittwoch zum Heringsessen, das von Ingo Grohmann und Michael Weisbarth musikalisch umrahmt wurde. Zur Kulturveranstaltung zum internationalen Frauentag begrüßte man Silke Hauck mit ihrem Programm „Ich fühl' mich rot“. Am 24. März fand die Landtagswahl statt. Von 2.868 gültigen Stimmen erhielt die CDU 1.373 (47,9 %), die SPD 1.116 (38,9 %), die Grünen 144 (5,0 %) und die FDP 142 (4,9 %). Am 30. März traf man sich zur Jahreshauptversammlung. Zum Waldgrillfest am 1. Mai konnte man erstmals den Kandidaten für die Bundes-

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen lud nach einer internen Reise nach Berlin auf Einladung von Dr. Konstanze Wegner am 13. Oktober zu einer Tagesfahrt nach Würzburg ein. In der Zeit vom 27. bis 31. Oktober führte die Jubiläumsreise nach Stationen im Spreewald und Potsdam und auf der Rückfahrt noch Leipzig in die Hauptstadt Berlin. Am 3. November war man Gastgeber des Kreisparteitags in der Bergstraßenhalle, ehe man am 7. Dezember in der Jahresabschlussfeier eine positive Jubiläumsbilanz ziehen konnte. Einen Tag später nahm man am Weihnachtsmarkt teil und

4

Zunächst aber wurde am 13. Februar zum Heringsessen eingeladen, das von Ingrid Heisel humoristisch und von Peter Döringer und Bernd Hauptfleisch musikalisch umrahmt wurde. Zum internationalen Frauentag gastierte „Cocoflanell“ am 8. März in Laudenbach und am 14. März befasste sich die AsF mit der Frage „Wie gehen wir mit dem Altwerden um“. Das 50-jährige Landesjubiläum nahm der Ortsverein zum Anlass, am 26. April zu einem „kabarettistischen Heimatabend“ mit Professor Dr. Hans-Peter Schwöbel unter der Überschrift „Verheierde in zankbarer Verbundenheit“ einzuladen. Das Grillfest am 1. Mai wurde erneut von Lothar Binding politisch bereichert.


120 Jahre SPD Laudenbach Am 14. Mai war der Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar, Wolfgang Wagner, zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „ÖPNV“ zu Gast. Am 10. Juni sprach Lothar Binding zur „Steuerreform“. Am 26. Juni beschäftigte sich die AsF mit der Frauensituation in Malaysia. Am 5. Juli trafen sich die Reiseteilnehmer der Berlinreise zu einem Filmrückblick und eine Woche später fand man sich im Anwesen von Thomas Bangert zu einem Familiengrillfest zusammen. Zur Kerwe wurde in der Zeit vom 31. August bis 2. September eingeladen. Die Bundestagswahl am 22. September brachte in Laudenbach folgendes Ergebnis: von 3.926 abgegebenen gültigen Stimmen entfielen auf die CDU 1.667 (42,5 %), die SPD 1.431 (36,4 %), die Grünen 384 (9,8 %) und FDP 319 (8,1 %). Lothar Binding wurde erstmals als Wahlkreisabgeordneter gewählt. Am 5. Oktober besuchte die AsF bei einer Tagesfahrt Rastatt und Freiburg und eine Woche später lud man zu einer Herbstwanderung ein. Die Ortsvereinsreise führte vom 27. Oktober bis 2. November nach Cornwall.

2003 HOFFEST ZUM 140-JÄHRIGEN PARTEIJUBILÄUM Das Jahr 2003 begann mit dem Heringsessen am 5. März, bei dem das Duo „Casablanca“ gastierte. Zum internationalen Frauentag am 14. März sang Madeleine Sauveur. Am 28. März fand die Jahreshauptversammlung und am 1. Mai wie gewohnt das Grillfest statt. Hier sorgte erneut Lothar Binding für die politische Maiansprache. Das 140-jährige Parteijubiläum wurde mit einem Hoffest bei Thomas Bangert gefeiert, zu dem man auch die beiden Abgeordneten Lothar Binding und Hans Georg Junginger begrüßen konnte. Nach der Kerwe (6. bis 8. September) lud die AsF am 20. September zu einer Tagesfahrt nach Mettlach und Trier und am 15. Oktober zu einer chinesischen Teezeremonie ein. Die SPD-Reise führte vom 29. Oktober bis 2. November nach Bremen. Am 7. November besuchte die AsF das Gründerinnenzentrum in Mannheim.

Zwei Tage später wurde Hermann Lenz bei der Bürgermeisterwahl im Amt bestätigt. Die SPD hatte auf die Aufstellung eines Bewerbers verzichtet. Die Jahresabschlussfeier fand am 5., der Weihnachtsmarkt am 6. Dezember statt.

2004 PARTEIVORSITZENDER FRANZ MÜNTEFERING IN LAUDENBACH / GRÜNDUNG DER AG 60+ / HANS-JÜRGEN MOSER NEUER ORTSVEREINSVORSITZENDER Das Jahr 2004 markierte ein historisches Ereignis. Erstmals war ein Parteivorsitzender in Laudenbach zu Gast. Franz Müntefering löste damit sein Versprechen aus dem Jubiläumsjahr 2001 ein, seinen damals nicht möglichen Besuch nachzuholen. Am geschichtsträchtigen 8. Mai besuchte er zunächst das Rathaus, wo er sich in das goldene Buch eintrug. Anschließend ging es zu Fuß in das evangelische Gemeindezentrum.

Das Jahr wurde beschlossen mit der Jahresabschlussfeier am 6. und der Teilnahme am Weihnachtsmarkt am 7. Dezember. Franz Müntefering (m.) bei seinem Besuch in Laudenbach 2004

5


120 Jahre SPD Laudenbach Vor proppenvollem Haus sprach er zur „Neuen Stärke für Deutschland“ und warb für dringende Reformvorhaben. Nach der Veranstaltung nahm er sich noch Zeit zu Gesprächen mit den Gästen. Dass er einen hervorragenden Eindruck von seinem Besuch mit nach Berlin nahm, erfuhr man kurze Zeit später von der Landesvorsitzenden Ute Vogt. Sie berichtete von einer Sitzung der Landes- und Bezirksvorsitzenden, in der Müntefering begeistert von seinem Besuch in Laudenbach schwärmte und dem Ortsverein „beispielhafte Arbeit“ attestierte. Vogt dankte dem Ortsverein, dass er dem Bundesvorsitzenden ein so positives Bild mitgegeben habe. Nur vier Tage nach diesem Ereignis fand die Gründungsversammlung einer neuen Arbeitsgemeinschaft 60+ statt. Die 24 Anwesenden wählten Christel Masseck zur Sprecherin und Irene Becker zur Stellvertreterin.

Gründung der AG 60+ 2004

Sicherlich konnte man an diesem Abend noch nicht erahnen, welche große Bedeutung die neue Arbeitsgemeinschaft bekommen und wie sie seitdem die Arbeit des Ortsvereins bereichern sollte.

Christel Masseck wurde mit der Verleihung der WillyBrandt-Medaille in diesem Jahr noch besonders geehrt und damit ihre Verdienste als langjährige Gemeinderätin, stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende, AsF-Sprecherin und Gründungssprecherin der neuen AG 60+ besonders gewürdigt.

Vorsitzenden zu übernehmen.

Hans-Jürgen Moser neuer Ortsvereinsvorsitzender

Christel Masseck erhält die Willy-Brandt-Medaille

Das Veranstaltungsprogramm des ereignisreichen Jahres wurde eröffnet mit dem Heringsessen am 25. Februar, das Ingo Grohmann musikalisch umrahmte. Am 14. März besuchte man die Willy-Brandt-Ausstellung im Curt-Engelhorn-Zentrum in Mannheim und am 20. März war zum internationalen Frauentag das Theater „Chawwerusch“ mit dem Stück „Amiwiesen“ zu Gast. In der Jahreshauptversammlung am 2. April wurde HansJürgen Moser zum neuen Ortsvereinsvorsitzenden gewählt. Er löste die bisherige Troika ab, die bereit war, die Ämter der stellvertretenden

6

Zwei Tage später traf man sich zu einem politischen Stammtisch. Das Grillfest zum 1. Mai litt unter der regnerischen Witterung. Für die Maiansprache zeichneten Dieter Ehle und die frühere Bundestagsabgeordnete Dr. Konstanze Wegner verantwortlich. Am 13. Juni fanden Kommunalwahlen und die Europawahl statt. Bei der Gemeinderatswahl entfielen von den 44.020 Stimmen 26.099 (59,3%) auf die CDU und 17.921 (40,7%) auf die SPD, so dass man sich mit sieben von 18 Sitzen begnügen musste. Gewählt wurden Dieter Ehle, Dr. Klaus-Jürgen Pittner, Armin Kast, Jürgen Knust, Bernd Hauptfleisch, Edith Stockmann und Hans-Jürgen Moser. In den Kreistag wurde aus Laudenbach Bürgermeister Hermann Lenz gewählt. Bei den Europawahlen wurde wie folgt abgestimmt: Von 2.532 gültigen Stimmen konnte die


120 Jahre SPD Laudenbach CDU 1.234 (48,75), die SPD 676 (26,7%), die Grünen 288 (11,4%) und die FDP 119 (4,7%) verbuchen.

on knapp ihre Mehrheit verlor und in der Folge Angela Merkel zur Bundeskanzlerin gewählt wurde.

Die AsF lud zu einem chinesischen Kochkurs nach Mannheim ein, fuhr am 27. März zum Haus „Miteinander“ nach Mannheim-Schönau und führte am 11. September eine Tagesfahrt nach Straßburg sowie zur Landesgartenschau in Kehl ein.

In Laudenbach wurde nach Zweitstimmen wie folgt gewählt: Von 3.938 gültigen Stimmen entfielen 1.559 (39,6 %) auf die CDU, 1.314 (33,4 %) auf die SPD, 333 (8,5 %) auf die Grünen und 436 (11,1 %) auf die FDP.

Am 6. August begründeten Hans-Jürgen und Ingrid Moser eine Tradition, als sie erstmals zu einem Hoffest einluden. Vom 4. bis 6. September wurde die Kerwe gefeiert und am 25. September wartete die Arbeitsgemeinschaft 60+ mit einem ersten Höhepunkt in ihrer noch jungen Geschichte auf, als bei einem gut besuchten Liederabend „Hein und Oss“ Geschichte lebendig werden ließen. Die Ortsvereinsreise führte vom 31. Oktober bis 6. November in die Toskana.

Der Ortsverein wartete mit mehreren bemerkenswerten Veranstaltungen auf und es bildete sich mit den Jusos eine weitere Arbeitsgemeinschaft mit Sprecher Christoph Schulz. Man hatte sich zum Ziel gesetzt, Politikverdrossenheit und der Verbreitung rechtsradikalen Gedankenguts entgegenzuwirken und für Toleranz und soziale Gerechtigkeit einzutreten und bot zur Erreichung dieser Intentionen unter anderem Filmabende, Bildungsveranstaltungen und einen Besuch im Landtag an.

Das Jahr wurde beschlossen mit der Jahresabschlussfeier und der Teilnahme am Weihnachtsmarkt Anfang Dezember.

2005 ENDE DER ROT-GRÜNEN REGIERUNG UNTER GERHARD SCHRÖDER Das Jahr 2005 war bundespolitisch geprägt vom Regierungswechsel nach der Bundestagswahl am 18. September, als die seit 1998 im Amt befindliche rot-grüne Koaliti-

Sprecher der AG Jusos Christoph Schulz

Einen Führungswechsel gab es bei der AsF: Ulli Schweizer löste Helma Ermler ab. Ihre Arbeitsgemeinschaft besuchte

7

am 15. April den internationalen Mädchentreff in Mannheim, am 18. Juni führte man eine Tagesfahrt nach Stuttgart mit Besuch des Lustschlosses „Favorite“ in Ludwigsburg durch, bot zum internationalen Frauentag am 13. März einen „Hexenabend“ mit Helen Heberer und Brigitte Sutter, besuchte am 1. Juni in Mannheim das „Mannheimer Modell“ mit Popakademie und Musikpark mit dem damaligen Kulturbürgermeister und späteren Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und lud am 13. November gemeinsam mit der AG 60+ anlässlich des „Schillerjahres“ zu einem literarischen Kaffee mit der Mannheimer Theaterpädagogin Helen Heberer ein. Die AG 60+ konnte vermelden, dass Christel Masseck zur Kreisvorsitzenden gewählt wurde und am 29. April führte man eine Veranstaltung mit Zeitzeugen anlässlich des 60. Jahrestags des Kriegsendes durch, in der aus unterschiedlichem Blickwinkel geschildert wurde, wie das Kriegsende erlebt wurde. Im Ortsverein wartete zunächst am 9. Februar das Heringsessen mit Ingo Grohmann als musikalischem Begleiter und am 18. Februar wurde die Jahreshauptversammlung durchgeführt. Zum Grillfest sprach Landtagsabgeordneter Hans Georg Junginger. Am Vorabend des Tags des Kriegsendes vor 60 Jahren, am 7. Mai, lud man zu einer Gedenkveranstaltung unter dem Titel „60 Jahre Frieden in Euro-


120 Jahre SPD Laudenbach pa“ ein. Hierzu hielt der ehemalige Weinheimer Oberbürgermeister Uwe Kleefoot die Festansprache und Kabarettist Professor Dr. Hans-Peter Schwöbel beleuchtete die aktuelle politische Lage. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde Herbert Bangert aufgrund seiner Verdienste als Vorsitzender, stellvertretender Vorsitzender, Schriftführer, Pressewart und Reiseleiter der Ortsvereinsreisen die Willy-Brandt-Medaille verliehen. Laudator Hans Georg Junginger würdigte ihn als „Bannerträger der SPD“.

Herbert Bangert (re.) mit Willy-Brandt-Medaille 2005

Schließlich wurde vom 3. bis 5. September zur Kerwe eingeladen, die Ortsvereinsreise führte vom 31. Oktober bis 5. November nach Slowenien und das Jahr wurde mit der Jahresabschlussfeier am 2. Dezember und der Teilnahme am Weihnachtsmarkt einen Tag später beschlossen.

Veranstaltung „Von der Geschichte lernen“ am 17.11.2006

in besonderer Weise geprägt vom Einsatz gegen Rechts. So verzichtete man am 1. Mai auf die Durchführung des bei Mitgliedern und Bürgerschaft so beliebten Grillfestes, um in Weinheim an einer Demonstration gegen einen Aufmarsch der NPD teilzunehmen. Im November standen zwei Wochenenden im Zeichen der gleichen Intention. Am 11. luden die Jusos zu einem Konzert gegen Rechts ein. Am 17. spürte man unter der Überschrift „Aus der Geschichte lernen“ in einer Runde mit Zeitzeugen der Frage nach,

wie Hitler an die Macht kommen konnte. Am 19. war unter anderen der Bundestagsabgeordnete Martin Gerster zu Gast in Laudenbach und sprach zum Thema „Der Fremdenhass muss aufhören“. An diesem Abend hatte man auch ungebetenen Besuch von rund 30 jungen Rechten, die nach ersten Störungen des Saales verwiesen und von der Polizei in Empfang genommen wurden. Das Jahr begann traditionell am Aschermittwoch (1. März) mit dem Heringsessen, bei

2006 MEHRFACHER EINSATZ GEGEN RECHTS Das Jahr 2006 war neben der Landtagswahl im Ortsverein

Veranstaltung mit MdB Martin Gerster (3. v. li.) am 19.11.2006: „Der Fremdenhass muss aufhören“

8


120 Jahre SPD Laudenbach dem Ingrid Heisel mit Gedichtvorträgen erheiterte. Beim internationalen Frauentag war am 10. März das Theater Chawwerusch mit dem Stück „Vor dem Spiel ist nach dem Spiel“ rund um das Thema „Fußball“ zu Gast, wobei Ulli Schweizer hier erstmals als AsF-Sprecherin die organisatorischen Fäden zog. Am 13. März fand im Vorfeld der Landtagswahl eine Veranstaltung mit den Landtagsabgeordneten Hans Georg Junginger und seinem hessischen Kollegen Norbert Schmitt statt, die die Frage beantworteten, was die Metropolregion Rhein-Neckar den Bürgerschaften der Bergstraße bringt. Am 17. März wurde in der Jahreshauptversammlung HansJürgen Moser als Vorsitzender wiedergewählt. Neben Armin Kast und Thomas Bangert wurde Christoph Schulz zu einem der Stellvertreter gewählt. Bei der Landtagswahl am 26. März entfielen von 2.581 gültigen Stimmen 1.176 (45,6 %) auf die CDU, 761 (29,5 %) auf die SPD, 224 (8,7 %) auf die Grünen und 202 (7,8 %) auf die FDP. Vom 2. bis 4. September wurde zur Kerwe wieder das „Häusel“ bewirtschaftet. Die Ortsvereinsreise führte vom 28. Oktober bis 4. November nach Irland. Die Arbeitsgemeinschaft 60+ fuhr u. a. zu Besichtigungen zum Großkraftwerk Mannheim sowie zum Nationaltheater. Das Jah-

resgeschehen wurde wieder abgerundet mit der Jahresabschlussfeier am 1. Dezember und der Teilnahme am Weihnachtsmarkt am 9. Dezember.

2007 GROSSE REISE IN DIE MASUREN UND INS BALTIKUM Höhepunkt des Jahres war eine nahezu zweiwöchige Reise in die Masuren mit u. a. Stettin und Danzig sowie ins Baltikum mit den Hauptstädten Vilnius, Riga und Tallinn sowie einem Kurzaufenthalt in Helsinki in der Zeit vom 23. September bis 6. Oktober. Eine weitere Besonderheit markierte der Einzug von Christel Masseck als Kreisvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft 60+ in den Landesvorstand am 14. Juli. Im ersten Halbjahr fanden das Heringsessen am 21. Februar, die Kulturveranstaltung zum internationalen Frauentag am 9. März mit Joana, die Jahreshauptversammlung am 23. März und das Grillfest am 1. Mai statt.

Joana am Frauentag 2007

9

Weiter wurden am 22. Februar in einer weiteren Besichtigung im Nationaltheater Mannheim die Requisitenbestände und am 24. Februar die Moschee in Weinheim - jeweils unter Federführung der AG 60+ - besichtigt. Giselher Stockmann berichtete am 23. Juni über die Auswirkungen der Globalisierung. Die AsF lud am 28. Juni zu einem Besuch des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe ein. Am 13. August traf sich die AG 60+ im Anwesen Kast/ Becker zu einem sommerlichen Grillfest. Vom 1. bis 3. September wurde wieder an den SPD-Stand zur Kerwe, am 30. November zur Jahresabschlussfeier und am 8. Dezember auf den Weihnachtsmarkt eingeladen.

2008 VERANSTALTUNGSREIHE ZUR BILDUNGSPOLITIK Das „lebenslange Lernen“ machte der Ortsverein mit einer Veranstaltungsreihe im Herbst zu seinem zentralen Thema. In insgesamt vier Veranstaltungen befasste man sich mit der ganzheitlichen Förderung vom Kleinkindalter über die Schulbildung und die Folgen des Abschlusses bis zu Bildungsansätzen für die erfahrene Generation und konnte hierzu unter anderem den bildungspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und späteren Staatssekretär und Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Dr. Frank Mentrup, begrüßen.


120 Jahre SPD Laudenbach Man startete am 1. Oktober mit „Wie mache ich mein Kind fit für's Leben?“, setzte die Reihe am 15. Oktober mit „Schule in Baden-Württemberg macht diese Bildung stark für's Leben?“ fort und ließ am 29. Oktober „Schulabschluss was dann?“ folgen. Man beschloss die Reihe mit „VHS und demografischer Wandel“. Zunächst fand am 6. Februar das Heringsessen statt, in dem Zauberkünstler Felix Gauger die Besucher begeisterte. Zum internationalen Frauentag am 3. März hatte man „Eva Hairman“ zu Gast. In der Jahreshauptversammlung am 28. März wurde Hans-Jürgen Moser im Amt bestätigt. Da Thomas Bangert auf eine erneute Kandidatur als Stellvertreter verzichtete, wurden mit Armin Kast und Christoph Schulz die beiden schon bislang mit ihm aktiven Stellvertreter gewählt. Beim Grillfest am 1. Mai begrüßte man den Landtagsabgeordneten Hans Georg Junginger zur Maiansprache. Zur Kerwe wurde vom 6. bis 8. September eingeladen. Die Ortsvereinsreise führte vom 24. bis 28. September in die Schweiz. Die Arbeitsgemeinschaft 60+ war unter anderem mit dem Kreisverband zu Gast in Berlin, besuchte das Dokumentationszentrum der Sinti und Roma in Heidelberg und befasste sich mit den Auswirkungen der demografischen Entwicklung auf die Kommunen. Hierzu hatte man den Geschäftsführer der Handwerkskammer Mannheim, Nikolaus

Teves, zu Gast. Die AsF unternahm eine Fahrradtour zum Miramar in Weinheim, um die Geothermieanlage zu besichtigen. Die Jahresabschlussfeier fand am 28. November, der Weihnachtsmarkt am 6. Dezember statt.

2009 EIN SUPERWAHLJAHR OHNE SUPERERGEBNISSE Mit Europawahl, Bundestagswahl, Gemeinderats- und Kreistagswahl standen 2009 mehrere Entscheidungen an, die zwangsläufig durch die Wahlkämpfe und Nominierungen am Ort das Jahresgeschehen bestimmten. Am 7. Juni fanden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Von 2.692 abgegebenen gültigen Stimmen entfielen auf die CDU 1.176 (43,7 %), auf die SPD 655 (24,3 %), auf die Grünen 318 (11,8 %) und die FDP 275 (10,2 %). Bei den Kreistagswahlen am gleichen Tag wurde aus Laudenbach erneut Bürgermeis-

ter Hermann Lenz gewählt. Bei den gleichzeitig durchgeführten Gemeinderatswahlen wurden die bestehenden Kräfteverhältnisse bestätigt. Von 45.907 gültigen Stimmen entfielen 26.741 (58,3 %) auf die CDU und 19.166 (41,7 %) auf die SPD, für die Dieter Ehle, Dr. Klaus-Jürgen Pittner, Armin Kast, Bernd Hauptfleisch, Hans-Jürgen Moser, Güney Yilmaz und Beate Bangert in den Rat einzogen und sich einer Mehrheit von elf CDU-Räten gegenübersahen. Die Bundestagswahl am 27. September brachte ein ernüchterndes Ergebnis für die SPD und einen einmaligen Höhenflug für die FDP. Bei einer Wahlbeteiligung von über 80 % erreichte die CDU bei 3.716 gültigen Stimmen 1.336 (35,95 %), die SPD 840 (22,6 %), die FDP 671 (18,1 %) und die Grünen 411 (11,1%). Zum Heringsessen am 25. Februar konnte man die Flamenco-Virtuosin Garcia Alujas begrüßen. Der internationale Frauentag brachte am 7. März ein weiteres Gastspiel des Chawwerusch-Theaters mit „Schwesterherz“ auf die Bühne.

25. Ortsvereinsreise nach München mit Besuch der Allianz-Arena 2009

10


120 Jahre SPD Laudenbach Am 20. März fand die Jahreshauptversammlung statt und das Grillfest am 1. Mai wurde genutzt, um die Kandidaten für Gemeinde- und Kreistagswahl vorzustellen. Nach dem Grillfest der AG 60+ erneut im Anwesen Kast/Becker am 17. August bewirtschaftete man zur Kerwe (5. bis 7. September) wieder den Stand und lud vom 28. Oktober bis 1. November zur insgesamt 25. Ortsvereinsreise in die bayerische Hauptstadt München ein. Zur Jahresabschlussfeier fand man sich am 27. November zusammen und beteiligte sich am 5. Dezember erneut am Weihnachtsmarkt.

2010 26. SPD-REISE AN DIE CÔTE D’AZUR LETZTMALS MIT HERBERT BANGERT Eine überaus gelungene Reise an die Côte d'Azur in der Zeit vom 31. Oktober bis 6. November markierte einen Einschnitt in dieser für den Ortsverein bedeutenden und beliebten Aktivität. Letztmals zeichnete Herbert Bangert für Vorbereitung, Organisation und Durchführung verantwortlich.

durch Südamerika einlud. Zum internationalen Frauentag erwartete die Gäste am 6. März ein Chansonabend mit Ilona Schulz. Der Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci war am 26. März mit einem Vortrag „Eine Wirtschaft für die Menschen“ zu Gast, ehe am 9. April in der Jahreshauptversammlung die Ortsvereinsführung mit HansJürgen Moser, Armin Kast und Christoph Schulz bestätigt wurde.

2011 DER ORTSVEREIN FEIERT 110. GEBURTSTAG Der 110. Geburtstag wurde am 11. November mit einem hervorragend besuchten Festabend mit dem Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Gernot Erler im evangelischen Gemeindezentrum gefeiert.

Beim Grillfest am 1. Mai war erstmals der Nachfolger von Hans Georg Junginger, der Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck zu Gast. Kerwe wurde vom 4. bis 6. September gefeiert. Die Arbeitsgemeinschaft 60+ traf sich erneut bei Armin Kast/Irene Becker zum Sommerfest (13. September), war am 28. Oktober zu Gast im Mehrgenerationenhaus in Buchen und am 15. November besuchte man die StauferAusstellung in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim. Mit der Jahresabschlussfeier am 26. November und der Beteiligung am Weihnachtsmarkt am 4. Dezember ging das Jahr zu Ende.

Ansonsten war es ein Jahr im „Regelbetrieb“. Zunächst befasste man sich am 13. Januar in einer Diskussionsveranstaltung mit der Lage der Partei, ehe am 17. Februar beim Heringsessen Carolina Bravin zu einer musikalischen Reise

11

Gernot Erler ehrt Dr. Rainer Dick

Für die musikalische Umrahmung sorgte Uli Valnion mit seinen „Roten Raben“. Er hatte bereits solo am 6. Mai beim Ortsverein gastiert, als er die Veranstaltung zur Geschichte der SPD mit der ehemaligen Bundestagsabgeordneten und Historikerin Dr. Konstanze Wegner musikalisch umrahmte. Zum Heringsessen am 9. März konnte man den Liedermacher Peter Kunert begrüßen und nur drei Tage später führte man gemeinsam mit der AsF Rhein-Neckar anlässlich des 100. Frauentages die traditionelle Kulturveranstaltung durch und freute sich über ein Gastspiel von Madeleine Sauveur.


120 Jahre SPD Laudenbach Bei der Landtagswahl am 27. März rissen die Grünen erstmals die 20%-Marke am Ort. Von 3.249 gültigen Stimmen entfielen auf sie 714 (22 %). Die CDU lag mit 1.238 Stimmen (38,1 %) vor der SPD mit 714 Stimmen (27,6 %). Die FDP kam auf 125 Stimmen (3,9 %). Am 8. April führte man die Jahreshauptversammlung durch und am 1. Mai war erneut Gerhard Kleinböck als wiedergewählter Landtagsabgeordneter beim Grillfest zu Gast. Am 29. Juli besuchte man die Bundesgartenschau in Koblenz und am 5. August traf man sich zu einem „Helferfest“ im Hof des Vorsitzenden. Kerwe wurde vom 3. bis 5. September gefeiert. Die Ortsvereinsreise wurde erstmals in Verantwortung des Vorsitzenden Hans-Jürgen Moser vom 29. Oktober bis 1. November als Flussfahrt auf Rhein und Mosel durchgeführt. Am 13. November wurde Hermann Lenz ohne Gegenkandidat als Bürgermeister wiedergewählt.

2012 WEITERES JAHR IM „REGELBETRIEB“ Das Heringsessen fand am 22. Februar mit humorvollen Sketchen von Loriot statt. Zum internationalen Frauentag war Stefanie Riecker am 10. März zu Gast. In der Jahreshauptversammlung wurde Hans-Jürgen Moser im Amt bestätigt und Bernd Hauptfleisch ergänzte das Stellvertreterteam mit Armin Kast und Christoph Schulz. Das Grillfest am 1. Mai wurde politisch von Gerhard Kleinböck und musikalisch von Uli Valnion gestaltet. Am 3. August lud Hans-Jürgen Moser wieder zum Sommerfest und vom 1. bis 3. September wurde zur Kerwe eingeladen.

Am 26. Oktober bot Uli Valnion einen Liederabend und am 14. November begrüßte man den Bundestagsabgeordneten Lothar Binding zu einer Diskussionsveranstaltung. Die Arbeitsgemeinschaft 60+ reiste vom 24. bis 26. Februar nach Dresden, besuchte am 12. März die Sonderausstellung „Unser täglich Brot“ im Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim und unternahm am 7. Juli eine Exkursion nach Freinsheim. Am 26. September wurde die Landesausstellung „900 Jahre Baden“ in Karlsruhe besucht. Traditionell wurde das Jahr mit der Jahresabschlussfeier am 30. November und der Beteiligung am Weihnachtsmarkt am 8. Dezember beendet.

Die SPD-Reise vom 12. bis 19. Oktober wurde erneut als Flusskreuzfahrt durchgeführt und fand auf der Rhone mit einem Empfang im Roten Rathaus in Lyon statt.

Die Arbeitsgemeinschaft 60+ besuchte am 28. April das jüdische Museum in Speyer und unternahm am 4. August eine Exkursion nach Osterburken und Mosbach. Die Jahresabschlussfeier wurde am 25. November, der Stand zum Weihnachtsmarkt am 3. Dezember organisiert.

Empfang im Roten Rathaus Lyon 2012

12


120 Jahre SPD Laudenbach

2013 ABSCHIED VON CHRISTEL UND ECKHARD MASSECK Es bedeutete ein schwerer Verlust nicht nur für den Ortsverein, sondern auch für die Arbeiterwohlfahrt und die evangelische Kirchengemeinde, als sich Christel und Eckhard Masseck im März aus Laudenbach verabschiedeten, um in Würselen in der Nähe der ältesten Tochter eine neue Heimat zu finden. In einer Feierstunde gemeinsam mit dem AWO-Ortsverein wurden sie vom Vorsitzenden Hans-Jürgen Moser und den beiden Abgeordneten Lothar Binding und Gerhard Kleinböck verabschiedet. Die Nachfolge in der Verantwortung für die Arbeitsgemeinschaft 60+ übernahm Gerd Dember.

Zum Heringsessen am 13. Februar steuerte Caro Bravin internationale Evergreens bei und zum internationalen Frauentag, der erstmals im Festsaal der Sonnbergschule gefeiert wurde, war die Chansonette und Kabarettistin Jane Zahn zu Gast. Am 20. Februar führte man einen Informationsabend zum Thema „Wie geht Gemeinschaftsschule?“ durch und am 22. März fand die Jahreshauptversammlung statt. Zum Grillfest am 1. Mai konnte man den Bundestagsabgeordneten Lothar Binding begrüßen. Zum 150-jährigen SPD-Jubiläum, das Herbert Bangert und Ulli Schweizer bei der offiziellen Veranstaltung in Berlin mitfeierten, lud man am Ort zu drei Veranstaltungen ein.

Am 14. September gastierte das Chawwerusch-Theater in der Turnhalle mit dem Stück „Eine Nacht im August“, das auch im Zeichen von „50 Jahre Elysée-Vertrag“ die deutschfranzösische Freundschaft beleuchtete. Zu diesem Anlass sprach der Europaabgeordnete Peter Simon ein Grußwort. Das Sommerfest bei Hans-Jürgen Moser fand am 9. August statt und Kerwe wurde vom 31. August bis 2. September gefeiert, wobei hier im Nachgang erste Diskussionen über die Sinnhaftigkeit der Beteiligung aufkamen. Bei der Bundestagswahl am 22. September erreichte die CDU bei 3.790 gültigen Stimmen 1.656 (43,7 %), die SPD 888 (23,4 %), die Grünen 350 (9,2 %), die AfD 290 (7,6 %), die FDP 222 (5,9 %) und die Linke 155 (4,1 %). Vom 13. bis 19. Oktober reiste der Ortsverein nach Mecklenburg-Vorpommern und wurde dort im Landtag empfangen. Zur Jahresabschlussfeier kam man am 29. November zusammen und der Stand am Weihnachtsmarkt wurde am 7. Dezember betrieben.

Verabschiedung Christel und Eckhard Masseck

Als letzte 60+-Veranstaltung unter Leitung von Christel Masseck ist ein Besuch der Landesausstellung zur Geschichte der Arbeiterbewegung „Durch Nacht zum Licht“ im Mannheimer Technoseum am 11. März vermerkt.

Zunächst beleuchtete Herbert Bangert bei der Arbeitsgemeinschaft 60+ am 8. Juli die frühe Geschichte des Ortsvereins bis 1933 und am 9. September zeigten AG 60+ und AsF den Film „Wenn Du was verändern willst“.

13

2014 SITZGEWINN BEI DEN GEMEINDERATSWAHLEN / HERBERT BANGERT NEUER 60+-SPRECHER Das Jahr war neben den traditionellen Veranstaltungen zum Jahresbeginn zunächst insbesondere geprägt von den


120 Jahre SPD Laudenbach Vorbereitungen zu den Kommunalwahlen, für die man am 26. Februar in einer Mitgliederversammlung die Kandidaten/innen nominierte und die am 25. Mai ein durchaus erfreuliches Ergebnis brachten, indem die SPD einen Sitz hinzugewinnen konnte. Von 45.556 gültigen Stimmen entfielen 24.518 (53,8 %) auf die CDU und 21.038 (46,2 %) auf die SPD, so dass künftig zehn CDU-Gemeinderäte acht SPD-Gemeinderäten gegenübersaßen. Für die SPD wurden gewählt: Dieter Ehle, Armin Kast, Bernd Hauptfleisch, Hans-Jürgen-Moser, Jürgen Kraske, Kerstin Kuczewski, Güney Yilmaz und Ulrike Schweizer. Bei den gleichzeitig stattfindenden Kreistagswahlen wurde Bürgermeister Hermann Lenz bestätigt. Die Wahlen zum Europäischen Parlament brachten folgendes Ergebnis: abgegeben wurden 2.704 gültige Stimmen. Hiervon erhielt die CDU 1.056 (39,8 %), die SPD 791 (29,3 %), die Grünen 287 (10,6 %) die AfD 224 (8,3 %), die FDP 76 (2,8 %) und die Linke 72 (2,7 %). Das Jahresgeschehen wurde eröffnet vom Besuch der Wittelsbacher-Ausstellung der AG 60+ in den Reiss-EngelhornMuseen in Mannheim am 14. Februar. Zum Heringsessen am 5. März sorgte Stefanie Riecker für die musikalische Umrahmung. Drei Tage später waren zum internationalen Frauentag die „Hempel-Sisters“ des Chawwerusch-Theaters zu Gast.

Am 26. April wurde in der Halle des Kleintierzuchtvereins eine Jungwählerparty durchgeführt und am 1. Mai stand das Grillfest mit den Auftritten von Dieter Ehle und Peter Simon politisch im Zeichen der anstehenden Wahlen. In der Jahreshauptversammlung am 2. Juni wurde Hans-Jürgen Moser im Amt bestätigt.

5. Mai wurde Herbert Bangert neu gewählt. Als Stellvertreter wurde Irene Becker bestätigt und Gerd Dember, der die Sprecherrolle interimsmäßig nach dem Wegzug von Christel Masseck übernommen hatte, neu gewählt.

Bei den Stellvertretern wurde Alexandra Spengler neben Bernd Hauptfleisch und Armin Kast neu gewählt. Am 17. Juni führte man eine Informationsveranstaltung zur Verkehrssituation der B 3Ortsdurchfahrt mit Gerhard Kleinböck durch. Am 8. August war der Vorsitzende erneut Gastgeber beim Sommerfest und vom 6. bis 8. September wurde Kerwe gefeiert. Am 17. September gab es einen Informationsabend gemeinsam mit dem Gewerbeverein zum Thema „Schnelles Internet“. Am 24. Oktober konnte in einer Gemeinschaftsveranstaltung der AG 60+ mit den Ortsvereinen Laudenbach und Hemsbach die ehemalige Bundestagsabgeordnete Dr. Konstanze Wegner zu einem Vortrag „Überlegungen zu den Ursachen des Ersten Weltkriegs“ begrüßt werden. Am 28. November fand die Jahresabschlussfeier statt, am 6. Dezember beteiligte man sich erneut am Weihnachtsmarkt. Einen Wechsel gab es in der Sprecherfunktion der Arbeitsgemeinschaft 60+. In einer Mitgliederversammlung am

14

Neue Führung der AG 60+: Gerd Dember, Irene Becker, Herbert Bangert (v. li.)

Gerd Dember stand wenige Tage später anlässlich seines 80. Geburtstags am 11. Mai im Mittelpunkt eines Empfangs, den der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt ausrichtete und in dessen Rahmen er die Verdienstnadel der Gemeinde erhielt.

Jubilar Gerd Dember

Höhepunkt der Jahresarbeit der Arbeitsgemeinschaft 60+ war in der Zeit vom 3. bis 5. Oktober eine Reise nach Aachen und Würselen. Hier wandelte man im „Karlsjahr“ auf den Spuren von „Karl dem Großen“ und verband dies insbesondere mit einem Treffen mit Christel und Eckhard Masseck.


120 Jahre SPD Laudenbach Redner begrüßen konnte, fand letztmals auf dem Waldgrillplatz statt und war trotz schlechten Wetters gut besucht. Das Sommerfest am 7. August fand letztmals im Anwesen von Hans-Jürgen Moser statt, da er sich räumlich neu in Richtung Neubaugebiet Kisselfließ orientierte. Die Reisegruppe AG 60+ mit Vertretern der SPD Würselen

Bei ihren Monatstreffen behandelte die AG unter anderem im November das Thema „Demografie“. Das zehnjährige Bestehen der Arbeitsgemeinschaft feierte man im Rahmen der Jahresabschlussfeiern sowohl des Ortsvereins insgesamt (28. November) als auch der Arbeitsgemeinschaft, die sich traditionell zu einer Feuerzangenbowle zusammenfand. Der Weihnachtsmarkt fand am 6. Dezember statt.

tember gab er auch den Vorsitz ab. Sein Stellvertreter, der frühere Ortsvereinsvorsitzende Armin Kast, war in dankenswerter Weise bereit, bis zur regulären Wahl im Jahr 2016 kommissarisch nochmals die Führungsrolle zu übernehmen.

2015 HANS-JÜRGEN MOSER TRITT KRANKHEITSBEDINGT VON SEINEN ÄMTERN ZURÜCK / EIN JAHR DES ÜBERGANGS Das Jahr 2015 markiert ein Jahr mit mehreren Übergängen. So verzichtete Hans-Jürgen Moser aus gesundheitlichen Gründen zunächst auf sein Gemeinderatsmandat, so dass Beate Bangert in das Gremium nachrückte und im Sep-

Armin Kast übernimmt erneut Verantwortung

Der internationale Frauentag am 8. März wurde letztmals von der AsF organisiert. Es war ein Gastspiel von Joana vorgesehen, die aber krankheitsbedingt kurzfristig absagen musste und so gestaltete ihr musikalischer Begleiter Adax Dörsam den Abend solo. Das Grillfest am 1. Mai, zu dem man Gerhard Kleinböck als

15

Zur Kerwe (5. bis 7. September) wurde letztmals der Verkaufsstand mit dem Kerwezelt bewirtschaftet und schließlich zog der Weihnachtsmarkt (5. Dezember) vom Rathausplatz auf den Parkplatz der Sonnbergschule um. Der Jahreskalender sah zunächst am 11. Februar eine Gesprächsrunde mit Lothar Binding vor. Zum Heringsessen am 18. Februar steuerte die Gruppe „So what“ musikalische Beiträge bei. Am 2. März fand eine Mitgliederversammlung, am 17. April die Jahreshauptversammlung statt. Das zehnjährige Bestehen der Metropolregion Rhein-Neckar nahm man am 10. Juli zum Anlass zu einer Veranstaltung gemeinsam mit dem Ortsverein Hemsbach. Als Referent konnte man den Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion, den Brühler Bürgermeister Dr. Ralf Göck, gewinnen. Vom 23. bis 29. September führte die Ortsvereinsreise in das Piemont/Italien. Am 18. Juli organisierte die AsF eine Fahrt zu einer ChawweruschAufführung nach Göcklingen.


120 Jahre SPD Laudenbach Die Arbeitsgemeinschaft 60+ besuchte die Ausstellungen „Krankenmord im Nationalsozialismus“ in Weinheim (16. April) sowie die Ausstellung zum 900-jährigen Bestehen der Starkenburg in Heppenheim (8. Juni). Weiter ließ man sich durch die Gedenkstätte für ehemalige Zwangsarbeiter in Mannheim-Sandhofen führen (12. Oktober). Die Jahresabschlussfeier fand am 27. November statt.

2016 BIANCA RAU NEUE ORTSVEREINSVORSITZENDE / AUFLÖSUNG DER ASF / LETZTE MEHRTAGESREISE DES ORTSVEREINS / LETZTES HERINGSESSEN / TAGESFAHRT NACH STRASSBURG Zwar war das Jahr 2016 nicht allzu reich an Terminen, aber es vollzogen sich gravierende Neuentwicklungen. So fand am 10. Februar letztmals ein Heringsessen statt, bei dem Ulrike Schweizer einen Lichtbilderrückblick über diese über Jahre wichtige und beliebte Veranstaltung gab. Beim internationalen Frauentag am 12. März holte Joana ihr im Vorjahr ausgefallenes Gastspiel nach. Bei der Landtagswahl am 13. März vollzog sich eine deutliche Verschiebung der Stimmen hin zu den Grünen. Von den 3.484 gültigen Stimmen erreichten sie 839 (24,1 %)

Das Grillfest zum 1. Mai fand erstmals im Sportgelände statt und fand eine sehr gute Resonanz. Am 11. Mai fand unter der Regie von 60+-Sprecher Herbert Bangert eine Tagesfahrt nach Straßburg statt, wo man von dem Europaabgeordneten Peter Simon begrüßt wurde.

Joana beim Frauentag 2016

und lagen damit nur noch knapp hinter der CDU (962 (27,6 %). Für die SPD waren 556 Stimmen (16 %) enttäuschend, zumal die AfD mit 697Stimmen (20 %) noch vor ihr lag. Die FDP erreichte 214 Stimmen (6,1 %) und die Linke 94 Stimmen (2,7 %).

Bei der Jahreshauptversammlung am 15. Juli wurde ein Generationswechsel vollzogen. Mit Bianca Rau wurde außerdem erstmals eine Frau zur Ortsvereinsvorsitzenden gewählt. Zu Stellvertretern wurden Kerstin Kuczewski und Bernd Hauptfleisch gewählt. Ulrike Schweizer stand nicht mehr zur Verfügung und fand leider

Besuch bei Peter Simon (MdEP, li. vorne) in Straßburg 2016

Im Anschluss fuhr man über die Rheinbrücke nach Kehl, wo man dem früheren evangelischen Pfarrer Fritz Norbert Wenzler an seiner neuen Wirkungsstätte einen Besuch abstattete und überaus herzlich empfangen wurde.

16


120 Jahre SPD Laudenbach auch keine Nachfolgerin für die AsF-Arbeit, so dass sich die Arbeitsgemeinschaft bedauerlicherweise auflöste.

Die Arbeitsgemeinschaft 60+ besuchte am 24. Juni das Martin-Buber-Haus in Heppenheim und am 9. Juli führte man eine Radtour zum Kloster Lorsch durch. Die Jahresabschlussfeier fand am 25. November statt, der Weihnachtsmarkt wurde am 3. Dezember abgehalten.

2017 Die neue Ortsvereinsvorsitzende Bianca Rau

Am 20. Juli informierte die Mannheimer Polizeisprecherin Roswitha Götzmann über die aktuelle Kriminalstatistik unter besonderer Betrachtung der Laudenbacher Zahlen. Die Ortsvereinsreise führte vom 11. bis 17. September in das tschechische Bäderdreieck. Mit dieser Reise endete auch diese Tradition von insgesamt 32 Reisen mit rund 1.700 Teilnehmenden. Insgesamt war man rund 200 Tage unterwegs.

VANESSA BAUSCH NEUE STELLVERTRETENDE VORSITZENDE Das Jahr 2017 war - abgesehen von der Bundestagswahl am 24. September - ein Jahr ohne Besonderheiten und das erste Jahr seit 1984 ohne Heringsessen am Aschermittwoch. Am 22. Februar lud man zu einer Veranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci sowie Mathias Kohler von der Initiative „Mannheim gegen Rechts“ unter der Überschrift „Was tun gegen rechten Populismus?“ ein, die eine hervorragende Resonanz fand.

Die Reisegruppe 2016 in der Gedenkstätte Lidice

17

Die Kulturveranstaltung zum internationalen Frauentag wurde nach der Auflösung der AsF erstmals durch den Ortsverein organisiert. Das Programm wurde gestaltet von dem Duo „Zweisamkeit“, als Rednerin konnte man die parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion und spätere Bundesjustizministerin, Christine Lambrecht, gewinnen. Am 1. Mai begrüßte man zum Grillfest den Bundestagsabgeordneten Lothar Binding erneut im Sportgelände. Am 10. Mai fand in Kooperation mit dem Büro des Landtagsabgeordneten Gerhard Kleinböck eine Tagesfahrt nach Stuttgart statt. In der Jahreshauptversammlung am 15. Mai löste Vanessa Bausch die bisherige stellvertretende Vorsitzende Kerstin Kuczewski ab. Am 19. Juli hatte man den Bevollmächtigten der IG Metall Mannheim, Klaus Stein, zu Gast. Die Bundestagswahl brachte mit 85,1 % eine hervorragende Wahlbeteiligung und folgende Ergebnisse: von 4.040 gültigen Stimmen entfielen auf die CDU 1.405 (34,7%), auf die SPD 827 (20,4 %), auf die AfD 524 (12,9 %), auf die FDP 481 (11,9 %), auf die Grünen 444 (6,5 %). Die Arbeitsgemeinschaft 60+ führte neben ihren Monatstreffen Exkursionen zur Fahrradausstellung im Mannheimer Technoseum (10. April), zum Freiluftmuseum Lauresham in Lorsch per Fahrrad (24. Juni) und nach Ladenburg mit


120 Jahre SPD Laudenbach einem Gespräch mit Bürgermeister Stefan Schmutz (28. August) durch. Zusätzlich wurde zu einem Sommerfest im neuen Moser'schen Anwesen im Kisselfließ eingeladen, zu dem sich auch der Bundestagsabgeordnete Lothar Binding einfand. Die Jahresabschlussfeier des Ortsvereins fand am 1. Dezember statt und am 9. Dezember beteiligte man sich erneut am Weihnachtsmarkt.

2018 VANESSA BAUSCH NEUE ORTSVEREINSVORSITZENDE / TAGESFAHRT IM ZEICHEN EUROPAS Bei der Jahreshauptversammlung am 11. April gab es einen Postentausch in der Ortsvereinsführung. Die bisherige Stellvertreterin Vanessa Bausch übernahm den Vorsitz, ihre Vorgängerin Bianca Rau unterstützte sie gemeinsam mit Bernd Hauptfleisch als Stellvertreterin. Einen Wechsel in der Stellvertretung gab es auch bei der Arbeitsgemeinschaft 60+. In der Mitgliederversammlung am 12. März löste Hans-Jürgen Moser Gerd Dember ab.

Madeleine Sauveur beim Frauentag 2018

Vorstand des Ortsvereins 2018

Zum internationalen Frauentag am 10. März konnte man Madeleine Sauveur und als Rednerin die Landesvorsitzende Leni Breymaier begrüßen. Zum Maigrillfest übernahm Lothar Binding erneut den politischen Part. Ein großartiger Erfolg wurde die Tagesfahrt nach Luxemburg und Schengen am 16. Juni, die ganz im Zeichen Europas stand. Zur Kerwe beteiligte man sich samstags am Umzug und führte sonntags einen Luftballonwettbewerb durch. Am 13. September führte man eine Informationsveranstaltung gemeinsam mit dem Freundeskreis Flüchtlinge zum Thema „Abschieben oder Integrieren?“ zur Situation der Flüchtlinge am Ort durch.

Am 13. November befasste man sich mit dem Thema „Mobbing im Schulalltag“ (Referentin Dr. Marianne Soff, Akademische Oberrätin an der PH Karlsruhe), ehe man am 23. November zur Jahresabschlussfeier einlud und am 8. Dezember den Stand am Weihnachtsmarkt betrieb. Die Arbeitsgemeinschaft 60+ fuhr am 9. April per Fahrrad zum Klärwerk des Abwasserverbandes Bergstraße in Weinheim und unternahm am 7. Mai eine Exkursion in den Schlosspark Schwetzingen, wo man vom Kreisvorsitzenden Norbert Theobald geführt und im Rathaus von Bürgermeister Matthias Steffan begrüßt wurde.

Tagesfahrt nach Luxemburg und Schengen 2018, hier im Europamuseum Schengen

18


120 Jahre SPD Laudenbach Das Sommerfest bei Mosers fand am 10. August statt. Am 11. September fuhr man mit dem Bus zum Vogelpark nach Bobenheim-Roxheim, um dort bei „Alex“, dem ehemaligen Wirt der „Rose“ in Laudenbach, einen gemütlichen Abend zu verbringen.

rund sechswöchigen, aber umso intensiveren Wahlkampf, bereits im ersten Wahlgang am 10. November an die Spitze und entschied schließlich den zweiten Wahlgang am 1. Dezember knapp für sich.

Am 24. September wurde die Ausstellung zur Mediengeschichte im Mannheimer Technoseum besucht.

2019 BENJAMIN KÖPFLE NEUER BÜRGERMEISTER / GROSSE VERSCHIEBUNGEN IM GEMEINDERAT Das Jahr 2019 war in besonderer Weise geprägt von Wahlkämpfen. Waren es im Frühjahr die Kommunal- und Europawahlen, so bestimmte nach der Sommerpause die Bürgermeisterwahl das Geschehen. Nachdem Bürgermeister Hermann Lenz im Januar angekündigt hatte, nach 24 Jahren sich nicht mehr zur Wahl zu stellen, warf als erste Kandidatin nur wenige Tage später die Kämmerin der Gemeindeverwaltung, Claudia Keil, den Hut in den Ring, der später die CDU Unterstützung zusagte. Interesse an einer Kandidatur gegenüber der SPD bekundete u. a. der Fraktionsvorsitzende im Osterburker Gemeinderat, der 29-jährige Studienrat Benjamin Köpfle. Er fand als unabhängiger Kandidat die Unterstützung der SPD wie auch der Grünen und setzte sich nach einem nur

Benjamin Köpfle im Bürgergespräch

Die Ergebnisse: Am 10. November erhielt Benjamin Köpfle von 3.557 Stimmen 1732, Claudia Keil 1.560, und die weiteren Bewerber Christian Offner 123, Michael Hafen 118 und Sven Latzke 18. Im zweiten Wahlgang traten nur noch Köpfle und Keil an und hier siegte Köpfle mit 1.819 zu 1.742 Stimmen.

die gleiche Fraktionsstärke wie die SPD erreichten. Die CDU fiel auf acht Sitze zurück und verfügt damit nicht mehr über eine Mehrheit. Von insgesamt 55.888 gültigen Stimmen entfielen auf die CDU 25.282 (45,2 %), auf die SPD 15.666 (28,0 %) und auf die Grünen 14.940 (26,7 %). Für die SPD wurden Bernd Hauptfleisch, Ulrike Schweizer, Vanessa Bausch, Jürgen Kraske und Judith Izi gewählt. Bei den Kreistagswahlen setzte sich aus Laudenbach Alois Nickel (CDU) durch. Bei den Europawahlen siegte die CDU mit 1.048 von 3.358 gültigen Stimmen (31,2 %) vor den Grünen mit 775 Stimmen (23,1 %), der SPD mit 547 Stimmen (16,3 %), der AfD mit 366 Stimmen (10,9 %) und der FDP mit 205 Stimmen (6,1 %). Der umfangreiche Jahreskalender wurde eröffnet mit einer Veranstaltung zur Sprache der Rechten „Wölfe im Schafspelz“ mit der Mannheimer Sprachwissenschaftlerin Professorin Dr. Heidrun Kämper.

Bürgermeister Benjamin Köpfle mit Ehefrau Anna am Wahlabend

Eine deutliche Veränderung der Kräfteverhältnisse brachte die Wahl des Gemeinderats am 26. Mai durch die erstmalige Kandidatur der Grünen, die auf Anhieb mit fünf Sitzen

19

Professorin Dr. Heidrun Kämper (re.) zu Gast beim Ortsverein


120 Jahre SPD Laudenbach Am 9. März gastierte Anna Krämer zum internationalen Frauentag in Laudenbach. Die Jahreshauptversammlung am 16. März wurde verbunden mit der Vorstellung der Gemeinderatskandidaten. Nur zwei Tage später widmete man sich dem Thema „Bezahlbarer Wohnraum“, zu dem der Landtagsabgeordnete Daniel Born referierte.

sich bei den unterschiedlichen Veranstaltungen stets auf diese verlassen. Im Mittelpunkt der Jahresabschlussfeier am 29. November stand das 15jährige Bestehen der Arbeitsgemeinschaft 60+ im Beisein des Bundesvorsitzenden Lothar Binding, der ehemaligen Landesvorsitzenden Dr. Konstanze Wegner, des Kreisvorsitzenden Norbert Theobald, des Weinheimer Vorsitzenden Hans Georg Junginger und der Laudenbacher Gründungssprecherin Christel Masseck. Am 7. Dezember war man erneut am Weihnachtsmarkt mit einem Stand präsent. Die Arbeitsgemeinschaft 60+ unternahm am 17. April eine Exkursion zum Kernkraftwerk Biblis und am 24. Juli gemeinsam mit der Weinheimer AG zur ESOC in Darmstadt.

MdL Daniel Born referiert zum Thema „Bezahlbarer Wohnraum“

Das Grillfest am 1. Mai fand bei herrlichem Wetter eine großartige Resonanz. Die Kandidatin für die Europawahl, Dominique Odar, und der Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck entrichteten Grußworte an die Gäste.

In der Zeit vom 11. bis 14. September folgte eine Abordnung der Einladung von Lothar Binding für eine Informationsfahrt nach Berlin. Am 14. Oktober besuchte man die Yavuz-Sultan-Selim-Moschee in Mannheim, die für ihr Kon-

zept einer „offenen“ Moschee bundesweite Anerkennung genießt.

2020/2021 DIE CORONA-PANDEMIE SCHRÄNKT DAS PARTEILEBEN SEHR STARK EIN Die beiden Jahre ließen coronabedingt ab März 2020 nur wenige Aktivitäten zu. Zunächst konnte am 10. Februar der neue Bürgermeister Benjamin Köpfle noch bei vollem Haus im Festsaal der Sonnbergschule feierlich verpflichtet werden, ehe wenige Wochen später die Pandemie seinen Alltag im Rathaus mitbestimmen sollte. Die Arbeitsgemeinschaft 60+ konnte am 4. März noch die neue Kunsthalle in Mannheim besuchen, ehe zunächst Internationaler Frauentag, Maigrillfest und Sommerfest ausfallen mussten. Lockerungen der Einschränkungen machten es bei Beachtung der aufgegebenen Rege-

Am 20. Juli führte die Tagesfahrt nach Unkel zum WillyBrandt-Forum. Am Nachmittag folgte eine Schifffahrt nach Bonn und am Abend ein gemütlicher Abschluss in Bobenheim-Roxheim bei „Alex“. Am 27. September wurde der Bürgermeisterwahlkampf mit einer Mitgliederversammlung eröffnet, in der sich Benjamin Köpfle vorstellte. Ihm wurde einstimmige Unterstützung zugesichert und er konnte

Tagesfahrt zum Willy-Brandt-Forum Unkel 2019

20


120 Jahre SPD Laudenbach lungen dann möglich, die Wochenendreise nach Weimar und Straußfurt am 26./27. September durchzuführen, die man anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Deutschen Einheit geplant hatte. Am 19. Oktober führte die AG 60+ noch eine Exkursion zum jüdischen Gemeindezentrum in Mannheim durch und in der Jahreshauptversammlung am 24. Oktober wurde die Vorstandschaft bestätigt und es wurde eine neue Satzung beschlossen.

Ortsvereinsvorsitzende Vanessa Bausch bei ihrem Tätigkeitsbericht

Jahresabschlussfeier, Weihnachtsmarkt, Internationaler Frauentag und Grillfest 2021 fielen dann wieder der Pandemie zum Opfer. Der Wahlkampf für die Landtagswahlen am 14. März 2021 fand weitgehend virtuell statt. Trotz eines eher enttäuschenden Ergebnisses für die SPD gelang es Sebastian Cuny, das Mandat in der Nachfolge von Gerhard Kleinböck zu sichern.

Besuch in Straußfurt 2020

464 (14,3 %), die AfD 343 (10,6 %) und die FDP 253 (7,8 %).

IMPRESSUM HERAUSGEBER REDAKTION LEKTORAT

SPD-Ortsverein Laudenbach

GESTALTUNG UND SATZ

Sven Olthoff

BILDER

Archiv Beate Bangert Gerd Dember Hans-Jürgen Moser Sven Olthoff Ulrike Schweizer

HERSTELLUNG

www.wir-machen-druck.de

Herbert Bangert Sabina Scipio

Die Ergebnisse: Von 3.249 gültigen Stimmen entfielen auf die Grünen 1.041 (32,0 %), die CDU 802 (24,7 %), die SPD

Das PDF-Dokument „100 Jahre SPD Laudenbach“ finden Sie hier: https://www.spd-laudenbach.de/ der-ortsverein-laudenbach/

21


Sozialdemokratische Partei Deutschlands Ortsverein Laudenbach Schiessmauerstr. 30 69514 Laudenbach