Page 1

CHEMNITZMAGAZIN 07/08_2019

Das goldene Heft r i w f u a Wor d n i s z l o st


-ANZEIGE-

GUT ANGELEGT

Wohnungsgenossenschaften investieren in die Zukunft

Insgesamt 81,7 Millionen Euro – so viel nehmen unsere hiesigen Wohnungsgenossenschaften mit ihren über 28.000 Wohneinheiten alleine in diesem Jahr in die Hand, um das Leben in Chemnitz noch attraktiver zu gestalten. Das Investitionsvolumen fließt in Sanierungsobjekte und Neubauten, die derzeit in zahlreichen Stadtgebieten entstehen. Das wollten wir genauer wissen.

n e s

Im Sommer werden 26 neue Wohnungen in den beiden Neubauobjekten in Gablenz bezogen. Die CAWG modernisiert nun schrittweise die benachbarten Bestandsgebäude – unter anderem mit ebenerdigen Aufzügen, Hausgärten und dem Anbau neuer Balkone an jede Wohnung. Gemeinsam bilden diese vier Gebäude ab Ende 2020 die Ahornhöfe. www.cawg.de

a ft e n i n h c s v

CAWG Einzigartiges Gebäude-Ensemble in Gablenz

SWG Grüne Oase inmitten der Stadt Mit dem Komplettumbau der Häuser Würzburger Straße 56-62 hat die SWG 2- bis 5-Raumwohnungen geschaffen, die durch helle Räume, moderne Tageslichtbäder, große Balkone und raffinierte Grundrisse überzeugen. Der neu eingezäunte Innenhof wird durch Ruhezonen, kleine Spielgelegenheiten, Freiraum und Stellplätze zu einer grünen Oase inmitten der Stadt. www.swg-chemnitz.de

Ge

www.wcw-chemnitz.de

no s

Die Wohnungsbaugenossenschaft Chemnitz West eG investiert in diesem Jahr weiter nachhaltig in den Siedlungshausbestand im Wohngebiet Reichenbrand: Wohnungen werden ausgebaut, Grundrisse verändert und Balkone nachgerüstet. Der perfekte Ort für alle, die Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten wie Tierpark, Stausee oder Rabensteiner Wald ebenso zu schätzen wissen wie eine schnelle Anbindung an die Innenstadt.

es

WCW Investitionen in Reichenbrand

n e r e ti


WCH Grünes Wohnen am Helbersdorfer Sonnenhang

82 M io .

Die Wohnungsbaugenossenschaft Chemnitz-Helbersdorf investiert rund 2,5 Millionen Euro in das Projekt „Grünes Wohnen am Helbersdorfer Sonnenhang“. Das Projekt beinhaltet eine energetische Sanierung des Wohngebäudes Carl-Bobach-Straße 2-8 , digitale Haustafeln, E-Mobilitätsräume mit E-Bikes und eine elektrische Pkw-Ladestation. Grüner Strom kommt von eins energie in Sachsen, altersfreundliche Wohnungen und ebenerdige Aufzüge sind vorhanden. www.wch-eg.de

hre 28.00 0 in i W ro o Eu

hn

un

Wohnungsbaugenossenschaft Chemnitz-Helbersdorf eG Helbersdorfer Str. 36, TEL. 0371 27590 www.wch-eg.de

Wohnungsgenossenschaft „EINHEIT“ eG Chemnitz Alfred-Neubert-Straße 17, TEL. 0371 523480 www.wg-einheit.de

CSG Ein Blickfang auf dem Kaßberg Im Rahmen des Neubauprojektes „Die tanzende Siedlung“ der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG oberhalb der Kaßbergauffahrt entstehen vier Wohngebäude mit insgesamt 40 Mietwohnungen. Durch eine sehr moderne und unregelmäßige Fassadengestaltung erhält jedes Gebäude seinen eigenen Blickwinkel. Eingefasst in ein parkähnlich gestaltetes Außengelände mit Springbrunnen und Spielplatz bietet sich hier ein echter Ort zum Wohlfühlen. www.siedlungsgemeinschaft.de

WG Einheit Platz für alle Generationen Unter dem Namen Freiraum² entsteht an der Scharfensteiner Straße im Stadtteil Altchemnitz eine neue Wohnanlage. Zwei fünfgeschossige Gebäude und 40 Eigentumswohnungen schaffen mit Wohnungsgrößen von 108 bis 123 Quadratmetern Raum zum Leben – ob zur Miete oder als Dauerwohnrecht. Mit modern gestalteten Grundrissen, Pkw-Stellplätzen, einem Sitz- und Spielplatzbereich sowie barrierefreien Zugängen wird Freiraum² der ideale Ort zum Glücklichsein für Groß und Klein. www.wg-einheit.de

CAWG eG Olbersdorfer Str. 25, TEL. 0371 45020 www.cawg.de

Sächsische Wohnungsgenossenschaft Chemnitz eG Dresdner Str. 80, TEL. 0371 4444055 www.swg-chemnitz.de

Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft EG Hoffmannstraße 47, Tel. 0371 382220 www.siedlungsgemeinschaft.de

Wohnungsbaugenossenschaft Chemnitz West eG Harthweg 150, TEL. 0371 815000 www.wcw-chemnitz.de

gen


von uns

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

W

ir leben und arbeiten gerne in dieser Stadt. Nein, das ist kein Mantra, das wir aller Widrigkeiten zum Trotz dahinbeten, damit wir uns irgendwie besser fühlen. Wir meinen das ernst, obwohl wir nach der letzten Wahl zugegebenermaßen etwas ratlos sind. Leider geht es nicht nur uns so. Erste Akteure, die sich in der Vergangenheit aufopferungsvoll für und mit den Chemnitzern engagiert haben, resignieren bereits. Sind wir wirklich unbelehrbar? Ist diese Stadt dermaßen beschissen, dass wir diejenigen sprechen lassen müssen, die sich mit ihren Worten an der Grenze zu unserem Rechtsstaat und seiner Demokratie bewegen? Wir können und wollen die Hoffnung auf einen gemeinsamen, sinnhaften Diskurs nicht aufgeben und sehen mit Zuversicht, dass es noch genug Menschen in dieser Stadt gibt, die auf dasselbe Ziel hinarbeiten. Ja, es ist ein Arbeiten – da brauchen wir gar nicht um den heißen Brei reden. Denn auch wenn viele Events wie Kosmos Chemnitz und das Chemnitzer Bürgerfest in diesem Sommer Lebensfreude und Spaß vermitteln, ist die Arbeit, die dahinter steckt, mit Gold nicht aufzuwiegen. Womit wir schon beim Thema sind: Mit diesem Heft – dessen Titel nicht umsonst an das Goldene

Buch der Stadt angelehnt ist – wollen wir denjenigen Danke sagen, die unbeirrt und voller Engagement ihren Weg gehen. Sie müssen nicht laut sein, um beachtet zu werden. Ihre Stärke liegt in der Beständigkeit, mit der sie unserer Stadt ein Stückchen Lebensqualität schenken – jeder auf eine ganze eigene Art und Weise. Einige von ihnen stellen wir in unserer Sommer-Doppelausgabe einmal näher vor. Diese Menschen, die allesamt von unseren Redakteuren vorgeschlagen wurden, stehen stellvertretend für die vielen zumeist ehrenamtlichen Initiativen und Projekte, die Chemnitz lebenswert machen. Wir wissen, dass wir damit nur einen Bruchteil des täglichen Engagements abbilden können. Alle, die sich mit ihrem Einsatz für die Gesellschaft nicht in dieser Ausgabe wiederfinden, mögen es uns verzeihen. Aber die nächste Gelegenheit kommt bestimmt, schließlich porträtieren wir in aller Regelmäßigkeit Chemnitzer, die etwas bewegen. Einfach, weil sie uns mit Stolz erfüllen. Was uns persönlich sehr stolz macht, ist die Tatsache, dass wir seit fast 30 Jahren an einer Herzenssache arbeiten dürfen: Einem Stadtmagazin, das ohne unsere Kunden, Partner, Redakteure und Fotografen nicht möglich wäre. Euch gilt an dieser Stelle ebenfalls unser Dank. Das darf und muss mal gesagt werden! DIE REDAKTION


Anzeige

Azubis übernehmen das Kommando

Das bedeutet, eine Woche lang sind die angehenden Sozialversicherungsfachangestellten (SoFa) für alles selbst verantwortlich. Dafür haben sie sich über Wochen auf die neue Aufgabe vorbereitet. Die Azubis im dritten Ausbildungsjahr übernehmen in Eigenregie die komplette Mitarbeiterplanung, helfen den Versicherten bei Anträgen und beantworten Fragen rund um die Krankenversicherung. Als „Serviceleiter“ dürfen sich in Aue Elisa Weber und in Chemnitz Christian Bohne beweisen.

Foto: Heim

Einmal Chef sein – welcher Azubi wünscht sich das nicht. Diese Chance erhalten Azubis bei bei der AOK PLUS in Aue und Chemnitz. Vom 12. bis 16. August sind die Filialen in Aue, Schwarzenberger Straße 4, und Chemnitz, Müllerstraße 41, fest in Azubihand.

Azubi-Team Chemnitz

Vertrauen in den Nachwuchs

Während der Azubi-Woche sind die Filialen zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Wer seine Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen hat, kann später beispielsweise als Kundenberater oder im Außendienst arbeiten. Aber auch Aufgaben in der Leistungsabrechnung oder im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen versprechen eine gesunde Zukunft. Für BA-Studenten fungiert die Gesundheitskasse als Praxisbetrieb.

A zubi-Team

Alle Informationen rund um Ausbildung, Praktikum, Karriere bei der AOK PLUS gibt’s im Netz unter plus.karriere.aok.de

Aue

Fotos: Heim

Sollte dennoch ein Problem nicht geklärt werden können, ist natürlich das Stammpersonal in der Nähe. „Mit diesem Projekt zeigen wir, wie viel Vertrauen wir in die jungen Kollegen haben“, sagt Geschäftsführerin der AOK PLUS Anja Dietel.


inhalt Juli/AUGUST 2019

6

Rahmen: MYKITA LITE VABO | Foto: Mark Borthwick

Im Porträt Chemnitzer, die etwas bewegen: Auf den Seiten mit diesem Symbol stellen wir Menschen der Stadt und ihr Engagement für ein besseres Miteinander vor.

12

In der Zeitmaschine

16

Im Buch geblättert

34

Im Vergleich

Wir drehen die Uhr ein paar Jahrzehnte zurück und wagen einen Blick in Chemnitz’ goldenes Zeitalter, als die Stadt mit ihrer Kunst und üppigen Industrie Weltruhm erlangte.

Das Goldene Buch der Stadt hat etwas Geheimnisvolles. Keiner weiß so richtig, wer alles drinsteht und warum. Wir fragten mal nach und erkundeten auch die goldenen Ecken der City.

Nehmen wir es mal vorweg: „So schlimm ist es doch hier in Chemnitz gar nicht“ lautet das Fazit dieses Artikels. Warum? Das darf beim Lesen jeder selbst herausfinden.

Das Extra im Heft: BBB

Suchsland Optik | Jakobikirchplatz 2 09111 Chemnitz | Email: service @ suchsland-optik.de Tel: 0371 402 94 22 | www.suchsland-optik.de

PLUS:

alles rund um ausbildung, job und karriere

Planer 60 Welt auf Rädern 134 Essen & trinken 142 Branchen & Freizeit 144 Impressum 145 zum schluss 146


23.- 25. August 2019 - Zschopau GRUPPA tadt" S x r a M l "Kar

25.

S C H L O S S 90ERU N D PARTY S C H Ü T Z E N MIT MR. PRESIDENT F E S T Ärzte-Tribute-Band "Die Kassenpatienten"

alle Infos unter www.schloss-wildeck.de

G

lamouröse FOTOS

Auf Wunsch mit Make-Up und Hairstyling.

Infos unter www.studio85-chemnitz.de


8

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Wirkt auf dem Weg zur Kulturhauptstadt mit:

Samuel Harnisch

W

TEXT: ANNE-CHRISTIN AHNERT | FOTO: ANJA JURLEIT

enn man an einen Kulturbotschafter denkt, dann vermutlich nicht an einen 18-Jährigen, der gerade sein Abitur absolviert hat. Doch Samuel Harnisch ist genau das. Er engagiert sich schon seit Mai 2017 ehrenamtlich für die Bewerbung der Stadt Chemnitz um den Titel „Europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2025“. Sein Engagement bringt er seit 2014 auch als Mitarbeiter in die christliche Pfadfinderschaft „Royal Rangers“ ein. Ein Hang zum Mitgestalten ist also definitiv vorhanden. Während andere in seinem Alter vorwiegend die Partys der Stadt unsicher machen oder die Welt bereisen, kümmert sich Samuel noch um das Ansehen seiner Heimatstadt. Er bringt anderen die Bewerbung näher und ist ihr Repräsentant. Sein Hauptfokus dabei ist, einen Gedanken zu verdeutlichen, nämlich dass eine Kulturhauptstadt keine perfekte Stadt sein muss. Sie muss keine großartige Kulturlandschaft vorweisen oder durch ein durchgängig ansprechendes Stadtbild überzeugen. Entscheidend ist stattdessen, was die Stadt aus ihren Ausgangsbedingungen macht und wie sie sich weiterentwickelt. Dabei sind Brüche in der Stadtgeschichte erlaubt und erwünscht, was sich im Fall unserer Stadt auch in der Bewerbung widerspiegelt. Deren Motto ist nämlich: „Wir stehen zu unseren Um- und Aufbrüchen der Stadtgeschichte und wagen auch heute

etwas Neues - „AUFbrüche. Opening Minds. Creating Spaces.“ Doch was macht so ein Kulturbotschafter eigentlich? Zuerst einmal sitzt er in offiziellen Gremien - dem Programmrat und der großen Runde der Kulturbotschafter. Der Programmrat beteiligt sich an der Erarbeitung des Bewerbungsbuches, das bei einer EU-Jury abgegeben wird. Außerdem leistet er die kreative Arbeit der Bewerbung, repräsentiert die Bewerbung nach außen und steht im Austausch mit den Chemnitzer Bürgern. Auch die Kulturbotschafter tauschen sich mit ihrem Umfeld aus, wobei hier der Fokus auf ihren Netzwerken und Vereinen liegt. Samuel hat die Bewerbung schon an vielen Stellen durch Gespräche, Vorträge oder Aktionen vorgestellt. Neben diesen Aufgaben ermittelte Samuel mit einem Mitschüler im Rahmen ihrer besonderen Lernleistung über eine Umfrage zur Bewerbung die Meinungen und Wünsche der Chemnitzer zu diesem Thema. Interessant war, dass 63 Prozent der Befragten die Chemnitzer Bewerbung befürworteten. Engagierte Menschen waren der Bewerbung gegenüber deutlich aufgeschlossener und schätzten die Ausgangslage besser ein. Doch prinzipiell haben viele Chemnitzer eine Art vorauseilende Skepsis inne und bringen diese neuen Ideen gegenüber auch zum Ausdruck. Samuel versucht den Zweifeln mit guten Argumenten zu begegnen und den individuellen Gesprächspartner so zu überzeugen. Seine Aufgabe ist es, das Projekt zu verbreiten und auch näher

zu erklären. Doch er lässt auch praktische Ideen und Vorschläge der Chemnitzer in seine Arbeit als Botschafter einfließen. Ernüchternd fand er bisher folgendes Ergebnis, das seine Umfrage offenbarte: Junge Menschen stünden der Bewerbung am kritischsten gegenüber. In ihnen sieht Samuel seine Zielgruppe und das Hauptarbeitsfeld der ganzen Bewerbung. Wichtig sei es, den jungen Chemnitzern bewusst zu machen, dass die Bewerbung auch besonders ihrer Generation nützt und die Stadt für ihre Bedürfnisse attraktiver gestaltet. Zu diesem Zweck soll die Initiative in Zukunft auch in Schulen vorgestellt werden. „Die Arbeit als Kulturbotschafter ist nicht immer einfach und braucht einiges an Ausdauer“, so Samuel Harnisch. Doch die begeisterten Menschen, auf die er trifft, warten oft mit ganz konkreten Ideen und Vorschlägen auf, was ihn bestärkt. Für ihn ist die sichtbare Verbreitung seines Anliegens ein Zeichen dafür, dass auch seine Arbeit Früchte trägt. Samuel ist ein Abiturient, dem quasi die ganze Welt offen steht. Dennoch ist ihm seine Stadt wichtig. Er will sich nicht damit abfinden, sie nur als negativ zu betrachten, um sie dann irgendwann frustriert zu verlassen. „Ich denke, es bringt viel mehr, zu schauen, wo man sich einbringen kann, um Chemnitz attraktiver zu gestalten. Und der derzeit beste Weg dafür ist ganz klar die Kulturhauptstadt-Bewerbung.“ Für Samuel ist der Weg das Ziel. Allein durch den Prozess der Bewerbung würden viele neue Synergien und Potentiale erzeugt, die die Stadt voranbringen. Die neue Zusammenarbeit mit der Region beobachtet Samuel mit Spannung, denn so etwas habe es hier bisher kaum gegeben. „Aufgeben ist keine Option, Anpacken ist gefragt!“ In Chemnitz sieht er noch viel Raum und Möglichkeiten, vor allem für Kreative, die andere Großstädte wie Dresden oder Leipzig schon größtenteils ausgeschöpft haben. Ausbaufähig, so Samuel, sei die Selbstwahrnehmung der Stadt. Er plädiert für weniger Selbstmitleid, mehr Stolz und den Blick für das Gute, das schon möglich war. Samuel bleibt Chemnitz auch nach seinem Abitur noch mindestens während seines Freiwilligen Jahres bei den Pfadfindern treu. Wo er dann studieren wird, steht noch nicht fest, aber in seine Heimatregion will er gerne zurückkehren. Bestimmt mit Ideen, Courage und Optimismus im Gepäck. ■


9

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Stephan Brenner ist jemand, der sich einbringt – er ist überzeugt, dass Kommunikation wichtiger Bestandteil des befriedenden Diskurses bei unterschiedlichen Meinungen ist.

Miteinander reden, um Kompromisse aushandeln zu können:

Stephan Brenner TEXT: MARTIN REICHE | FOTO: ANJA JURLEIT

D

as Auffälligste an Stephan Brenner sind seine wachen Augen, eingerahmt von buschigen Augenbrauen und einem dichten Knebelbart, beides elegant graumeliert. Man kann sich den gerade 66 Jahre alt gewordenen und vor wenigen Wochen in Ruhestand gegangenen Pfarrer gut im Kirchengewand vorstellen. Dabei fing eigentlich alles ganz anders an. Der aus einem Pfarrhaus stammende und in Klingenthal geborene Stephan Brenner hat nämlich den Beruf des Elektromonteurs im VEB Energieversorgung Karl-Marx-Stadt gelernt. „Und ein Jahr“, so Brenner lächelnd, „habe ich auch in dem Beruf gearbeitet.“ Dann allerdings begann eine von der Kirche und die Kirche prägende Karriere für ihn. Da er weder Mitglied der Pionierorganisation noch FDJler gewesen war und auch keine Jugendweihe erhalten hat, kam ein Hochschulstudium für ihn nicht in Frage. Aber zum Glück gibt es auch bei der Kirche einen zweiten Bildungsweg. Er besuchte die Predigerschule Paulinum in Berlin. Danach vervollständigte er seine Ausbildung in einem Vikariat.

Seine eigentliche Berufstätigkeit begann als Pfarrvikar im Februar 1981 in der St.-Michaelis-Kirchgemeinde an der Annaberger Str. im damaligen Karl-Marx-Stadt. Mit Frau und damals einem Kind (heute hat er drei und sieben Enkel), zog er genau zu dieser Zeit nach Karl-Marx-Stadt und ist der heute wieder Chemnitz heißenden Stadt treu geblieben. Im Jahre 1990 wurde er Schülerpfarrer bei der Sächsischen Landeskirche und war in dieser Funktion für ganz Sachsen zuständig; in Chemnitz blieb er trotzdem wohnen. Das, so Brenner, habe auch Gründe in der Wohnungsnot der damaligen Zeit gehabt. Aus heutiger Sicht bereut er es nicht, Chemnitz nicht den Rücken gekehrt zu haben. Die nächste Station seiner beruflichen Kirchenlaufbahn führte ihn 1998 an die Dietrich-Bonhoeffer-Kirchgemeinde in Chemnitz. Dort war er bis 2009 Gemeindepfarrer. Aber auch das war nicht sein letzter Wirkungsort in der Kirche. Von 2009 bis 2019 war er nämlich im Kirchenbezirk Chemnitz für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Dieser Zeit entspringen eine Menge Projekte, die auch über die Grenzen von Chemnitz hinaus bekannt geworden sind. Gemeinsam mit der CVAG hat er zum Beispiel einen Friedensbus ins Leben gerufen: Der Bus war mit Bildern gestaltet, die Kin-

der gemalt hatten, und die sich dem Thema Frieden widmeten. Beim Kirchentag in Dresden wurde dieser Bus von Besuchern aus der ganzen Bundesrepublik bestaunt und einige honorige Funktionsträger der Kirche spannten sich sogar vor den Bus, um ihn – dem Frieden zuliebe – ein Stück durch Dresden zu ziehen. Stephan Brenner ist überhaupt jemand, der sich einbringt. Von Anfang an ist er Mitorganisator des Chemnitzer Friedenstages, der immer am 5. März stattfindet. Und er ist überzeugt, dass Kommunikation wichtiger Bestandteil des befriedenden Diskurses bei unterschiedlichen Meinungen ist. „Ob das nun im Herbst 2015 war, als das Thema Asyl alle anderen Themen überlagerte, oder im Herbst des Jahres 2018, als sich ein Riss nach dem Tötungsdelikt an Daniel H. durch die Chemnitzer Zivilgesellschaft zu ziehen begann; immer war es notwendig, Gespräche zu führen und Argumente sachlich und friedlich auszutauschen. Und dazu habe ich mit meinen bescheidenen Mitteln beigetragen.“ Jetzt, im Ruhestand angekommen, will er es etwas ruhiger angehen. Trotzdem, so Stephan Brenner, wird man zum Friedenstag auch zukünftig seine Stimme hören. Alles andere wäre auch schade! ■


10

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Zwei für ihre Stadt:

Das Ehepaar Dziuballa

Text: Ramona Bothe-Christl |Fotos: Ralph Kunz

Zwei Menschen, ein Name, ein Paar – eng verbunden mit Chemnitz und rastlos für ihre Heimatstadt: Ute Kiehn-Dziuballa und Uwe Dziuballa.

D

ie einen nennen es Zufall, die anderen Fügung. Was auch immer es war, dass Ute und Uwe sich kennengelernt haben, ist für Chemnitz ein Geschenk. Ihr Wirken ist schon heute tief in dieser Stadt verwurzelt, wird Spuren hinterlassen und Hoffnung für alle als zarte Blüte stets bewahren. Hoffnung auf ein friedliches, offenes, ehrliches und respektvolles Miteinander der Generationen und der Religionen. Ute Kiehn-Dziuballa wurde 1954 in KarlMarx-Stadt geboren. Sie ging hier zur Schule, legte das Abitur ab und studierte anschließend in Leipzig Pädagogik. Danach arbeitete sie zwei Schuljahre als Lehrerin in Frankfurt an der Oder, kehrte nach Karl-

Marx-Stadt zurück und blieb. Da sie zur Wende als Schulleiterin arbeitete, gehörte sie zu den Pädagogen, die ohne jede Prüfung erst einmal entlassen wurden. Statt Wut und Frust zu entwickeln, nutzte sie dies als Chance. Sie wollte jedoch weiterhin mit Menschen arbeiten und ging deshalb in die Kulturszene. Im Netzwerk für Stadtteilkultur, das heute Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit heißt, setzte sie erste Akzente. Das Stadtparkfest unter dem Motto „Ganz in Familie – raus aus dem Haus“ lockte in den 1990er und Anfang der 2000er Jahre Zehntausende Chemnitzer Familien in das grüne Areal entlang der Chemnitz. Gern hätte sie es weitergeführt. „Doch es scheiterte später an einer ganz kleinen Förderung durch die Stadt“, schildert sie die oft schwierigen Erfahrungen im Bürokratiedschungel, in dem sie eigentlich eine ausgewiesene Spezialistin ist. Parallel zu ihrer Arbeit studierte sie und konnte noch ein Diplom als Sozialpädagogin ablegen! Von der ehemaligen Kulturamtsleiterin Petra Borges wurde sie auserkoren, das

kommunale Haus „Spektrum“ an der Kaßbergstraße in das soziokulturelle Zentrum „Kraftwerk“ als freier Träger zu überführen. Nicht nur der räumliche Umzug des „Kraftwerks“ vom alten Kulturhaus an der Zwickauer Straße in das frühere Pionierhaus am Rande des Kaßbergs war ein Kraftakt. Nein, die gewachsene Kinder- und Jugendeinrichtung in ein Haus umzuwandeln, in dem alle Generationen willkommen sind und einander akzeptieren, war eine enorme Herausforderung. Dass ihr das gelungen ist, zeigt sich heute, 20 Jahre später: Ob nun das alljährliche Kinderfest auf der Küchwaldwiese, Zirkel für verschiedene künstlerische Angebote, Breakdance-Wettbewerbe, Seniorentanz, Kammerkonzerte und die enge Zusammenarbeit mit Einrichtungen wie der Städtischen Musikschule und dem jüdischen Restaurant und Verein „Schalom“ zeugen von ihrer Willensstärke, ihrer Durchsetzungskraft und dem Mut zum Engagement über den Tellerrand hinaus. Apropos „Schalom“. Zwei Menschen aus zwei unterschiedlichen Richtungen, Prägungen und Erfahrungen kommen in einen Raum und es macht – sagen wir einfach – BOOOM. So war das. Das „Schalom“ öffnete im März 2000. Uwe Dziuballa hatte die Idee dazu. Geboren wurde er im April 1965 in Karl-Marx-Stadt. Als er zehn Tage alt war, zogen seine Eltern mit ihm nach Jugoslawien, in die Stadt Beograd, weil sein Vater dort arbeiten sollte. Bis zur 6. Klasse lebte und lernte Uwe dort, sprach so perfekt serbokroatisch, dass er seine Freunde mit dem Kasperle-Theater zum Lachen bringen konnte. „Heute verstehe ich zwar alles, aber sprechen ist schwierig“, gesteht er. Ab Klasse sieben lebte er wieder in seiner Geburtsstadt, bei den Großeltern. Er studierte und erhielt ein Diplom als Elektromechaniker und Elektroniker mit Spezialrichtung Flugsicherung Hubschrauber – den kann er auch fliegen. 1988 begann er beim Kampfhubschraubergeschwader Ferdinand Schill in Cottbus. Die Wende kam, Dziuballa musste gehen. Da lernte er den Chef der Deutschen Bank kennen, die so ganz frisch in den Osten gekommen war und viele Bewerbungen auf dem Tisch hatte. Ihm wurde ein Job – nach kurzer Umschulung – in der Bank


11

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Mutig, weltoffen und vielleicht etwas naiv luden sie im Jahr 2002 Chemnitzer Vertreter aller großen Weltreligionen über ein Wochenende ein. Ziel war es, Nicht- oder Halbwissen über Menschen, die ihre Religion wirklich leben, durch echtes Wissen zu ersetzen, durch die Begegnung miteinander. angeboten. Dziuballa war sich unsicher. Er ist kein Mann, der halbe Sachen macht. Eine Rücksprache mit seinem Vater bestätigte ihn. Er absolvierte in Köln eine Bankkaufmanns-Lehre in verkürzter Form, für die man besondere Begabungen mitbringen musste. Die hat der Chemnitzer KarlMarx-Städter auf jeden Fall. Wie sich später noch beweisen wird. Nach den zwei Jahren folgte er nicht dem Ruf in die Bank, sondern in die USA. Hier arbeitete er für einen Broker und verdiente viel Geld in kurzer Zeit. Diese wurde beendet, weil sein Vater – der inzwischen auch wieder in der Heimatstadt war – sehr schwer erkrankte. Da bei Dziuballas die Familie ein hohes Gut ist, kehrte er zurück. In den letzten Monaten, die er mit seinem Vater verbrachte, lernte er dessen Religiosität kennen. „Das jüdische Leben hatte sich immer ganz traditionell durch unser Leben gezogen, zum Beispiel durch das Feiern der Festtage“, erzählt Dziuballa. Doch der religiöse Hintergrund spielte für ihn bis dahin kaum eine Rolle. „Ich war ein ich-bezogener Karrieretyp. Dann war der Vater tot und ich hatte als ältester Sohn plötzlich die Verantwortung für die Familie zu übernehmen“, ist er grundehrlich. Die Entscheidung, in Chemnitz zu bleiben, fiel bewusst durch alle, Mutter, Bruder und Uwe Dziuballa. „Hier sieht man den engen Familienzusammenhalt. Die Familie hat oberste Priorität und ist zu schützen“, schätzt Ute Kiehn-Dziuballa kurz ein. Geld musste der ehemalige erfolgreiche

Broker erst einmal nicht verdienen, das hatte er aus den USA mitgebracht. Er gründete eine kleine Zeitarbeitsfirma, die er drei Jahre führte. Studierte im Abendstudium und wurde Sicherheitsingenieur. Drei Jahre arbeitete er für die Bethanienkliniken und baute dort die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf. „Doch ich war beseelt von dem Gedanken, jüdisches Alltagsleben, wie ich es in den USA kennengelernt hatte, auch in Chemnitz umzusetzen. In den USA interessiert es keinen, wenn einer mit der Kippa rumrennt“, sagt Dziuballa. Anfangs wollte er Bestehendes verknüpfen, so wie die Tage der jüdischen Kultur und die Deutsch-Israelische Gesellschaft. Das klappte nicht. Also gründete er am 9. September 1998 den Verein „Schalom“, um hier Kultur, Bildung und Soziales unter jüdischem Vorzeichen zusammenzubringen und nach außen wirksam zu machen. Er steckte eigenes Geld rein, das wurde irgendwann knapp. Da kam er auf die Idee eines jüdischen Restaurants. Hier konnte er nun bei Veranstaltungen An-

wesende mit Speisen und Getränke bewirten und gleichzeitig den Chemnitzern traditionelles jüdisches Essen anbieten. Ein Freund erzählte ihm auch von Fördermitteln. Doch das war nichts für Uwe Dziuballa. Der Freund kannte auch Ute Kiehn, die ausgewiesene Fachfrau auf diesem Gebiet, und fragte nach Unterstützung. Die stöhnte: „Nicht noch einer!“ Heißt, dem sie dabei helfen sollte, Fördermittel zu beantragen. Doch sie ließ sich überreden. Betrat das „Schalom“ und es machte BOOOM. Uwe und Ute, beide an einem 13. in KarlMarx-Stadt/Chemnitz geboren, beide lern- und wissbegierig. Sie Atheistin, er Jude. Wurden ein Paar. Und ihre „Kinder“ sind Projekte, gemeinsame Projekte für eine lebens- und liebenswertere Heimatstadt. „Eine Erde, ein Leben“ heißt ihr erstes „Kind“. Mutig, weltoffen und vielleicht etwas naiv luden sie im Jahr 2002 Chemnitzer Vertreter aller großen Weltreligionen über ein Wochenende ein. Ziel war es, Nicht- oder Halbwissen über Menschen, die ihre Religion wirklich leben, durch echtes Wissen zu ersetzen, durch die Begegnung miteinander. Vier Mal erlebten sie dieses Miteinander. „Beim ersten Mal fragte mich die Frau eines Moslems, ob sie mir als Dank für diese Veranstaltung die Hand geben könne. Der Mann erlaubte es. Beim letzten Mal saßen wir, Moslems, Juden, Christen, alle an einem Freitag an einer Shabbat-Tafel“, schildert Uwe Dziuballa nicht ohne Stolz. „Bunt wie die Welt“, „Schalom heißt Frieden“, „Ein ganz gewöhnlicher Jude“ – rund 15 Projekte mit dem Schalom-Verein, dem „Kraftwerk“, Schulen und anderen Einrichtungen sind entstanden, seit Ute und Uwe sich begegnet sind. Ihr jüngstes Kind heißt „Die Kippa bleibt“. Die gegenwärtige Veranstaltungsreihe reiht Themen und Begegnungen wie Perlen an einer Kette nacheinander auf, eine geht in die andere über. Das Motto ist brandaktuell. Und während das Restaurant „Schalom“ schon eine große Anzahl prominenter Gäste gesehen hat – als Höhepunkt sicher in diesem Jahr Bundeskanzlerin Angela Merkel -, die Polizei regelmäßig Streife davor fährt, Schulklassen hier in Vorträgen Konkretes über jüdisches Leben erfahren können und die Grünen Chemnitz ihre Versammlungen hier abhalten, wird so ganz nebenbei die Küche als einziges koscheres Restaurant in Deutschland im Guide Michelin empfohlen. Eine Vorstufe zum Stern. Auch das ist möglich. Mitten in Chemnitz. Und so soll es bleiben. Dafür stehen Ute und Uwe und sie werden nicht gehen. Wer wirklich etwas wissen möchte, für den stehen beide offen und ehrlich bereit. ■


thema

12

Chemnitz’ goldenes Zeitalter Noch heute zehrt die sächsische Metropole von einer Zeit, die vor rund 150 Jahren begann Ehrenbürger der Stadt, die in dieser Ära wirkten Erich Basarke (1878–1941), einer der wichtigsten Architekten des 20. Jahrhunderts in Chemnitz Fred Otto (1883– 1944), Architekt und Chemnitzer Stadtbaurat Emil Rosenow (1871–1904), Schriftsteller, Redakteur und Reichstagsabgeordneter Johann Traugott Sterzel (1841–1914), erster Direktor des König-Albert-Museums; leitete die Ausgrabungen und Aufstellung des „Versteinerten Waldes“

D

er schwarze Ruß aus den Schloten der Fabriken und Gießereien schuf die Grundlage für die „Goldene Ära“ der Stadt Chemnitz! Mit der Hochindustrialisierung am Ende des 19. Jahrhunderts schossen die Schornsteine in die Höhe, die Villen reicher Fabrikbesitzer schmückten mehr und mehr die Straßen und die Arbeiterwohnsiedlungen dehnten sich über die bis dahin dörflichen Gegenden rund um die Stadt aus. 1883 wurde erstmals die Einwohnermarke von 100.000 überschritten. Schon rund 30 Jahre zuvor war die Stadt an das Bahnnetz angeschlossen worden. Maschinenbau und Textilindustrie machten die Städter reich. Das Geld wollte ausgegeben werden! Wohlhabende Industrielle, Händler,

Fotos: shutterstock.com, Jens Viertel, Archiv

zu, dass sich die Stadt solche Häuser leisten konnte. Das Mäzenentum der Bürger verschaffte dem Museum bis ins Heute bedeutsame Sammlungen berühmter Künstler wie Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus, Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Lovis Corinth, Edvard Munch. Das Opernhaus war schnell Mittelpunkt künstlerischen Geschehens der Stadt. Anton Richard Tauber, Theaterdirektor und späterer Generalintendant, verschaffte den betuchten Chemnitzerinnen und Chemnitzern ein zweites „Bayreuth“, denn er brachte Wagner auf die Bühne, die gesamte Ring-Trilogie wurde mehrmals aufgeführt, und 1914 fand die sächsische Erstaufführung von Wagners Bühnenweihfestspiel Parsifal in Chemnitz

Das beliebte Etablissement an der Frankenberger Straße: Bochmanns Ballhaus

König-Albert-Museum und Opernhaus, beide wurden 1909 eröffnet.

Bauwerke, die noch heute Weltruf besitzen, so wie der erste Wohnhausbau des belgisch-flämischen Architekten und Designers Henry van de Velde, die Esche-Villa.

Text: Ramona Bothe-Christl

Rechtsanwälte engagierten die besten Architekten ihrer Zeit. Bauwerke entstanden, die noch heute Weltruf besitzen, so wie der erste Wohnhausbau des belgisch-flämischen Architekten und Designers Henry van de Velde, die Esche-Villa. Der Stolz der Chemnitzer Bürgerschaft in Stein war das Ensemble König-Albert-Museum und Opernhaus, beide wurden 1909 eröffnet. Der finanzielle Wohlstand ließ es

statt. Klangvolle Namen wie Richard Strauss und Paul Hindemith, die dem Haus die Ehre gaben, zeugen noch heute von dem hervorragenden Ruf des Opernhauses, in dem auch Taubers Sohn Richard, der „König des Belcanto“, 1913 erstmals in einer Oper sang. Ballett und Philharmonie erlebten damals ebenfalls eine Blütezeit, die unter Theaterfachleuten als „Ära Taubert“ bezeichnet wird. Anders als heute luden in der „Goldenen Ära“ von Chemnitz mehrere große Theater und Variétes ein: So das Thalia-Theater, das „Zentral-Theater“, das noch heute existierende Metropol-Theater und das Konzert- und Ballhaus Marmorpalast an der Limbacher Straße. Ballhäuser sind ein besonderes Zeugnis


13

1913 erbaut: das Warenhaus Tietz

dafür, dass sich die Menschen damals unbeschwert amüsieren wollten. Rund zehn solcher Tanzeinrichtungen sind bekannt, die in den „Goldenen Zwanzigern“ die Massen auf die Tanzflächen holten. „Bochmanns Ballhaus“, „Der Silbersaal“ und „Reichels Neue Welt“ sind nur drei dieser beliebten Säle, die heute unvorstellbar in Größe, Ausstattung und Anzahl sind. Die Chemnitzer Stadtstruktur lebt noch immer von dem, was damals entstand. So entwickelten sich mit dem Fortschreiten der Industrialisierung die Stadtteile Brühl, Sonnenberg und Kaßberg. Letzterer wurde von den wohlhabenden Bürgern und Künstlern bevorzugt, da durch seine günstige Lage die Luft besser war. Vom Reichtum der Zeit und dem daraus resultierenden Luxusdenken zeugen die zahlreichen Parks und Plätze, die das Gebiet auflockern. In der „Goldenen Ära“ erlebte der Kaßberg einen unvergleichlichen Bauboom. Das heutige Flächendenkmal mit 480 Bauwerken des Historismus, des Jugendstils und der Neuen Sachlichkeit spiegelt noch immer wider, dass hier vor allem wohlhabende Chemnitzer Familien ihr Zuhause hatten. Die Liste der Persönlichkeiten, die hier lebten, ist lang und viele davon sind noch heute weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. So wie – sie darf im Jubiläumsjahr des Bauhauses nicht fehlen – Designerin

Marianne Brandt (1893-1983), nach der sogar eine Straße in der Nähe ihres Wohnhauses benannt wurde. In diesem ist heute ein Museum untergebracht. Der Maler, Fotograf und Verleger Lothar-Günther Buchheim (1918-2007) erlebte einen Teil seiner Kindheit hier ebenso wie der Schriftsteller Stephan Hermlin (eigentlich Rudolph Leder), der als Sohn des jüdischen Unternehmerund Kunstsammlerehepaars David und Lola Leder am 13. April 1915 geboren wurde. 1997 starb er in Berlin. Von der dicht bebauten historischen Chemnitzer Innenstadt, die während Chemnitz’ goldenem Zeitalter ein lebendiges und quirliges Zentrum der Großstadt war, ist leider nur sehr wenig übrig. Was im 2. Weltkrieg nicht zerstört wurde, war im Anschluss meist sozialistischen Bauvorhaben im Weg. Glücklicherweise konnten sich zwei bedeutende Gebäude der Innenstadt davor retten: Das von Architekt Wilhelm Kreis und seinem Kollegen Erich Basarke entworfene und 1913 erbaute Kaufhaus Tietz und das heute weltweit als „Ikone der Moderne“ bezeichnete Kaufhaus Schocken, das nach Plänen des berühmten Architekten Erich Mendelsohn gebaut und am 15. Mai 1930 eröffnet wurde, in einer Zeit, in der Chemnitz mit 361.000 Einwohnern den Höhepunkt seiner Blütezeit erlebte und zu den reichsten Städten Deutschlands gehörte. ■


-ANZEIGE-

14

Text: rico Hinkel-schollbach

Das Spiel mit den

Goldtönen

„Wenn wir ein neues Schmuckstück oder eine neue Goldfarbe entwickeln, erlauben wir uns, ganz frei zu denken“, sagt Nina Friesleben, Designerin der Schmuckmanufaktur Niessing. Moment mal, ist Gold nicht gleich Gold? Wie kann das Edelmetall in seiner Farbe variieren? Das wollten wir genauer wissen und fragten bei Carsten Schmidt-Kippig, Inhaber von Juwelier Roller, nach.

D

Fotos: Niessing, E. Uhlmann

as einzigartige Farbspektrum des Goldes zu entdecken, gerade die feinen Nuancen jenseits der Klassiker Gelb, Weiß und Rot zu erspüren, das hat bei Niessing eine lange Tradition – und wurde bis heute vielfach mit renommierten Design-Preisen ausgezeichnet. Alles begann mit dem Farbverlauf Iris – ein zarter Übergang von Silber bis Feingold. Später kamen Nuancen wie Sand Gray, Spring Green und Rosewood dazu. Heute glänzen die Schmuckstücke in zehn teils patentierten Goldfarben, dazu in den Farbverläufen Iris und Aura, das von feinem Grau zu sanftem Rot wechselt. Einen gewünschten Farbton zu realisieren, das sei oft gar nicht die größte Hürde, weiß Goldschmiedemeister Hans Verwohlt aus langer Erfahrung: „Die echte Herausforderung besteht darin, ein farbiges Gold zu entwickeln, das geschmeidig ist, sich verformen und bearbeiten lässt.“ Doch warum legiert man Gold für Ringe, Ketten, Broschen und Uhren überhaupt? „Reines Feingold eignet sich nicht für die Herstellung von Schmuck, da es zu weich ist und es leicht zu Kratzern und Beschädigungen kommen kann. Zur Verbesserung der Materialeigenschaften hat es sich deshalb bewährt, der Legierung ver-

schiedene Metalle wie Silber, Kupfer oder Palladium beizumischen“, erläutert Schmuckexperte Carsten Schmidt-Kippig. „Damit verändert sich die Struktur auf atomarer Ebene und das Material erhält den gewünschten Härtegrad, um ein Leben lang und darüber hinaus makellos zu glänzen.“ Je nachdem, welches Material beigemischt wird, variiert als schöner Nebeneffekt schließlich die Farbe des Goldes. Durch dieses Verfahren sei zum Beispiel WeißGold einst die Antwort auf Platin, das seltenste Edelmetall der Welt, gewesen. Den gewünschten Farbton erhält Weiß-Gold durch Beimischungen von Palladium und Silber, wodurch zunächst ein elegantes Grau-Gold entsteht. Erst durch Rhodium wird das Metall glänzender und damit heller. Das sogenannte „Rhodinieren“ geschieht galvanisch und ist vor allem bei Verlobungsund Diamantringen eine beliebte Methode. „Es macht aber auch Sinn, die Ringe in dem natürlichen Ton zu belassen, schließlich werden Ringe durch die tägliche Arbeit der Hände am meisten beansprucht“, so Carsten Schmidt-Kippig, der im nächsten Atemzug über die deutschen Stan-

Schmuckexperte Carsten Schmidt-Kippig

„Reines Feingold eignet sich nicht für die Herstellung von Schmuck, da es zu weich ist und es leicht zu Kratzern und Beschädigungen kommen kann.”

dards bei Goldlegierungen aufklärt: „Hierzulande arbeiten die Schmuckmanufakturen mit 333er, 585er und 750er Gold. Die höchste Qualität hiervon hat die Goldlegierung 750, da sie mit 75 Prozent den höchsten Feingoldgehalt hat, aber dennoch über einen genügend großen Anteil an Beimetallen verfügt, um sich hervorragend verarbeiten zu lassen und durch die chemische Beständigkeit gerade auch im Hinblick auf Allergien viel Sicherheit bietet.“ Wer übrigens damit liebäugelt, sein Edelmetall in Bares zu verwandeln, ist bei Juwelier Roller im wahrsten Sinne goldrichtig. Die Schmuckstücke werden von einem spezialisierten Goldschmied genauestens geprüft und analysiert. Anhand eines Tests mit Prüfsäuren kann er den Feingehalt des Goldes ermitteln. Tipp: Juwelier Roller ist vor Kurzem umgezogen und befindet sich nun im Siegertschen Haus, Markt 20/21. Besucher dürften den neuen Standort mitten in der Innenstadt aber kaum verfehlen, schließlich schmückt sich das Fachgeschäft jetzt mit Chemnitz’ einziger Barockfassade! ■


JUWELIER ROLLER Markt 20/21 09111 Chemnitz juwelier-roller.de


16

thema

Text: Steffi Hofmann | Fotos: Andreas Seidel

Die 15-KiloLektüre der Stadt

A

Zum Goldenen Buch von Chemnitz besitzt nur das Stadtoberhaupt den Schlüssel

ngela Merkel steht schon drin, Frank-Walter Steinmeier auch. Schriftsteller Günter Grass war 2006 an der Reihe, der Künstler Neo Rauch 2013 und Anja Mittag kam gleich mit der ganzen deutschen Fußball-Frauennationalmannschaft, um den Füller zu halten und sich zu verewigen. Es ist kein Buch mit sieben Siegeln. Aber es ist für Chemnitz ein wichtiges Buch – das Goldene Buch der Stadt. Wer die Ehre hat sich dort einzutragen, hat sich irgendwie um die Stadt Chemnitz verdient gemacht, ist eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens oder Vertreter des diplomatischen Korps in Deutschland oder aber ein Repräsentant aus anderen Staaten. Außerdem tragen sich die Ehrenbürger der Stadt mit der Verleihung der Ehrenbürgerwürde in das Goldene Buch ein. Im Jahr 1899 wurde das erste Buch angelegt, mittlerweile gibt es drei Bände. Im aktuellen Wälzer, der übrigens einen halben Meter hoch und auch fast so breit ist, fünf Zentimeter Dicke misst und an die 15 Kilogramm schwer ist, haben sich bereits 400 Personen eingetragen. Den Anfang machte am 1. Oktober 1993 William Thomas Risby, der Lord Mayor of Manchester, anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Städtepartnerschaft von Chemnitz und Manchester. Vor jedem Eintrag erhält ein Kalligraph genaue Anweisungen, was er auf die jeweilige Seite, auf der sich der Geehrte oder Prominente eintragen darf, zu schreiben hat. In großen Lettern in goldener und dunkelblauer Tinte liest man dann zum Beispiel: „Anlässlich der U20 Basketball Europameisterschaft

2018 verewigte sich Frank-Walter Steinmeier, im Mai 2019 Helmut König (Foto o. re.)

vom 14. bis 22. Juli 2018 in Chemnitz ehrt die Stadt die Vertreter der teilnehmenden Nationen.“ Zehn Unterschriften finden sich auf dieser einen Seite. Sportler sind auch diejenigen, die am häufigsten im Goldenen Buch zu lesen sind – an der Spitze stehen dabei die Eiskunstläufer Robin Szolkowy und Aljona Savchenko, die sich ganze acht Mal im Buch verewigt haben. Doch wer entscheidet eigentlich darüber, wem die Ehre zuteil wird, seine Unterschrift ins Goldene Buch zu setzen? Die Oberbürgermeisterin tut das. Und sie ist es auch, die als einzige den Schlüssel zum

Sportler sind diejenigen, die am häufigsten im Goldenen Buch zu lesen sind – an der Spitze stehen dabei die Eiskunstläufer Robin Szolkowy und Aljona Savchenko.

Im Jahr

1899 wurde das erste Buch angelegt, mittlerweile gibt es drei Bände.

Schrank besitzt, in dem die Bände aufbewahrt werden. Bei besonderen Anlässen, wie zum Beispiel bei einem Tag der offenen Tür, werden sie öffentlich präsentiert und können besichtigt werden. Die Ehrung selbst mit der Eintragung in das Goldene Buch der Stadt kann bei einer öffentlichen Sitzung des Stadtrates, innerhalb einer offiziellen Veranstaltung oder in einer anderen angemessenen Form erfolgen. Die ausscheidenden Stadträte aus dem aktuellen Gremium sind bald auch die nächsten, die sich ins Buch eintragen dürfen – eine Tradition nach einer Wahlperiode. ■


Nähe. #glücklichwohnen | GGG.de


18

Text & Fotos: Natalie Scheffler

thema

Goldig, diese Stadt! Altehrwürdige Gebäude, prunkvolle Kirchen und kunstvolle Verzierungen – da, wo Gold eingesetzt wird, wird auch immer ein Stück Stadtgeschichte erzählt. Wir haben uns zusammen mit der Gästeführerin Grit Linke, die in Chemnitz Entdeckungstouren zu verschiedenen interessanten Themen anbietet, auf die Suche nach dem Edelmetall und seinen goldschimmernden Verwandten gemacht. Pracht und Prunk in Gotteshäusern „Am häufigsten ist Gold wahrscheinlich in Gotteshäusern zu finden. Der golden gestaltete spätgotische Flügelaltar der Jakobikirche an der Inneren Klosterstraße entstand um 1504 und zeigt das Karfreitagsgeschehen mit dem gekreuzigten Jesus sowie Mutter Maria, Maria Magdalena und den Jünger Johannes“, erklärt Gästeführerin Grit Linke. Goldelemente weisen ebenfalls die sogenannten Schlusssteine auf, die nicht nur zum Schmuck des Kircheninnenraumes zählen, sondern für den gotischen Gewölbebau auch konstruktiv notwendig waren. Vier der Schlusssteine im Mittelschiff, die 1945 zerstört wurden, wurden durch moderne Neuschöpfungen des Grafikers Michael Hofmann ersetzt. Die Motive Mensch, Löwe, Stier und Adler symbolisieren die Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes. Ein weiterer golden verzierter Schlussstein in der Vorhalle der Jakobikirche zeigt das Lamm Gottes. Grit Linke kennt die Bedeutung: „Das unschuldige Lamm mit der Siegesfahne steht für den gekreuzig-

„Das unschuldige Lamm mit der Siegesfahne steht für den gekreuzigten und auferstandenen Jesus, der den Tod besiegt hat.“ ten und auferstandenen Jesus, der den Tod besiegt hat.“ Zur Jakobikirche gehört noch ein weiteres, ganz besonderes Schmuckstück, das sich heute im Chemnitzer Schlossbergmuseum befindet. Der prunkvolle, mit Blattgold verzierte, aus 150 Einzelteilen bestehende Schrein ist vermutlich um 1480 bzw. 1490 erschaffen worden und noch fast komplett erhalten. Dieses transportable „Heilige Grab“, in dem sich eine Christusfigur befand, wurde im Mittelalter nur in der Osterzeit verwendet. „Es ist eine der vier erhaltenen Nachbildungen der Grabstätte Christi im europäischen Kulturraum. Die anderen befinden sich in Zwickau, Salzburg und Esztergom“, weiß Gästeführerin Grit Linke.


-Anzeige-

Momente für die Ewigkeit

19

Erfolgreiche Künstler erhalten in Chemnitz zwei besondere Auszeichnungen Konzerte, Shows und Events auf der Bühne standen? Wie blicken sie nach einer erfolgreichen Laufbahn als Sänger, Comedian, Musiker oder Show-Veranstalter zurück? Nicht wenige von ihnen werden sich immer mal wieder an die atemberaubenden Momente in der Stadthalle oder in der Messe Chem-

Die „Hall of Fame“ der Stadthalle Chemnitz Seit 1974 bieten Künstler der unterschiedlichsten Genres in der Chemnitzer Stadthalle beste Unterhaltung. „Ausverkaufte Säle und begeisterte Besucher sind dabei nicht nur ein Indiz für die erfolgreiche Arbeit der Künstler, sondern auch für ein Veranstaltungsprogramm, welches die Zustimmung der Besucher findet“, sagt C³-Geschäftsführer Ralf Schulze. „Erreichen Künstler dreimal in Folge einen ausverkauften Saal, ist es für uns Grund genug, ihnen mit der ‚Chemnitzer Biene’ unseren Dank auszusprechen.“ Neben dem Preis, der in seiner Form an eine Bienenwabe sowie die architektonische Form der Stadthalle erinnert, erhalten die Preisträger einem festen Platz in der „Hall of Fame“. Die Auszeichnung wird produziert vom Chemnitzer Unternehmen schriftmedia von Claudius Dachsel. Der verwendete Naturstein ist Rochlitzer Porphyr, der hier am Rochlitzer Berg in der Region abgebaut wird. Dieser Stein mit seiner prägnanten Farbgebung findet sich auch in der Innenarchitektur der Stadthalle wieder. Die erste „Chemnitzer Biene“ durfte Florian Silbereisen im September 2006 für die TV-Show „Die Feste der Volksmusik“ entgegen nehmen. Mittlerweile sind es 45 Preisträger, die dreimal in Folge die Säle der Stadthalle füllten. Besondere Momente 2019 in der Stadthalle: Annett Louisan 4.11.2019 (bereits die Biene erhalten) • Michael Mittermeier 6.11.2019 • Kurt Krömer 14.11.2019 (bereits die Biene erhalten) • Herman van Veen 15.11.2019 (Anwärter auf die Biene) • Sebastian Pufpaff 4.12.2019 • Uwe Steimle 16.12.2019 (Anwärter auf die Biene)

nitz erinnern, die Dank der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Denn mit der „Chemnitzer Biene“ und dem „Sold Out Award“ erhalten die erfolgreichsten ShowActs zwei einzigartige Publikumspreise, die sich dazu noch sehen lassen können.

Konzerte & Shows, die in der Messe beflügeln Der „Sold Out Award“ ist das Pendant zur „Chemnitzer Biene”. Wie auch in der Stadthalle wird der Preis an Künstler verliehen, deren Konzerte und Shows in den Messehallen ausverkauft sind. Der große Unterschied zeigt sich vor allem optisch: Der „Sold Out Award“ ist ein rund ein Meter großes, individuell gestaltetes Propellerblatt in Anlehnung an die Historie des Messegeländes. In der einstigen Produktionshalle auf dem Gelände der früheren Wanderer Werke wurden in den 1950er Jahren Flugmotoren für Propellerflugzeuge vom Typ „Il 14“ gefertigt. Der „Sold Out Award“ ist dem originalen Propellerblatt der „Il 14“ im Maßstab 1:2 nachempfunden. Der Entwurf zum Bau für das Propellerblatt kam von der Technischen Universität Chemnitz. Die Schwierigkeit für die Mitarbeiter am Institut für Fördertechnik und Kunststoffe lag darin, die Rotation im Propellerblatt 1:1 abzubilden. Lonka Bürgel von der 3D-Holzbearbeitung aus Schwarzenberg fertigt den Propeller in seiner Werkstatt aus Multiplex Birke. Anschließend erhält er im Lackcenter Chemnitz den typisch dunkelgrauen Lack und die gelbe Spitze. Mittlerweile durften zwölf Künstler den Preis entgegen nehmen, Herbert Grönemeyer war 2015 der erste. Zuletzt freute sich Star-Geiger David Garrett über die besondere Auszeichnung. Besondere Momente 2019 in der Messe: Sascha Grammel 17.9.2019 (bereits Sold Out Award erhalten) • Carolin Kebekus 1.11.2019 (erstmals in der Messe) • Ben Zucker 3.11.2019 • The Kelly Family 6.12.2019 (bereits Sold Out Award erhalten)

Sportevents: Großer Preis von Sachsen 25.-27.10.2019 • 17. Int. Supercross Chemnitz 29.-30.11.2019 • Gymmotion – Die Faszination des Turnens 7.12.2019 • Emotions on Ice – Die große Eisgala 28.12.2019

Fotos: Axl Klein, Christoph Koestlin, maarten-ederveen, Sven Gleisberg, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH, Thomas Faust, Dirk Hanus, Sophie Pauli

Nichts ist so flüchtig wie der Moment: Der erste Kuss, eine beeindruckende Begegnung mit einem anderen Menschen, eine schöne Begebenheit als Kind. Was bleibt, sind Erinnerungen, die wir in unserem Kopf wie Schätze hüten. Wie geht es da wohl den Künstlern, die in ihrem Leben für tausende


20 Die goldene Mitte der Stadt Golden glänzen die Spitzen der Chemnitzer Rathaustürme samt Wetterhahn in der Sonne. Sie bilden zusammen mit der Jakobikirche ein Architekturensemble und das Herz der Stadt. Über dem Scheitel des Rundbogenfensters zum Ratssaal des Neuen Rathauses befindet sich das in Gold und Blau gefasste Stadtwappen. Der vergoldete Schriftzug „anno domini 1910“ unter dem Chemnitzer Roland verweist auf dessen Entstehungsjahr. Die 4,75 Meter große Figur wurde von Bildhauer Alexander Höfer aus Sandstein geschaffen. Im Mittelalter wurden in Deutschland in vielen Städten Rolandsfiguren aufgestellt, die die Eigenständigkeit einer Stadt mit Marktrecht und eigener Gerichtsbarkeit symbolisierten. In Chemnitz ist sie allerdings nur Zierfigur, da die Stadt bei der Aufstellung bereits über Marktrecht verfügte.

Nicht alles was glänzt, ist Gold Weiter geht der Goldrausch zum 12. Längengrad am Ausgang der Inneren Klosterstraße, der Chemnitz mit der 15.000 Kilometer entfernten Antarktis verbindet. Dort ist die größte Kaiserpinguin-Kolonie der Welt beheimatet. Peter Kallfels schuf die 14 Vögel aus Bronze. Um ihre Füße ist der Umriss von Chemnitz gemalt, der dem der Antarktis stark ähnelt. „Aus Gold sind die Tiere zwar nicht, aber das häufige Anfassen der Schnäbel führt dazu, dass das Bronze poliert wird und sich golden verfärbt. Übrigens soll das Berühren der Schnäbel bei der kleinen Pinguin-Gruppe – bestehend aus Vater, Mutter und Kind – beim Kinderwunsch helfen“, lacht Grit Linke.

Gold und Reichtum Über goldene Verzierungen verfügt auch die Fassade des

Im Mittelalter wurden in Deutschland in vielen Städten Rolandsfiguren aufgestellt, die die Eigenständigkeit einer Stadt mit Marktrecht und eigener Gerichtsbarkeit symbolisierten.

einzigen barocken Zeugnisses in der Chemnitzer Innenstadt. Zwei Kartuschen, in denen sich die Initialen des Bauherren und das Familienwappen befinden, schmücken die Front des Siegertschen Hauses am Markt. Die vier Brüder Siegert waren in den dreißiger Jahren des 18. Jahrhunderts nach Chemnitz gekommen und als erfolgreiche Kaufleute schnell zu Wohlstand gelangt. Grit Linke weist auf die beiden mit Gold geschmückten Giebelfiguren hin: „Sie stehen für die Ehefrauen von zwei Brüdern. Zu dieser Zeit war es sehr ungewöhnlich, Frauen ein Denkmal zu setzen.“ Im Erdgeschoss gibt’s modernes Gold: Dort residiert eine der ältesten Chemnitzer Firmen, der Juwelier „Roller“. Der aufmerksame Beobachter findet in Chemnitz bestimmt noch viele weitere Spuren des besonderen Edelmetalls. ■

„Übrigens soll das Berühren der Schnäbel bei der kleinen Pinguin-Gruppe – bestehend aus Vater, Mutter und Kind – beim Kinderwunsch helfen.”


21

Außen Schmuckstück, innen Schmuckstücke

E

s ist der Hingucker am Chemnitzer Markt: Das Siegertsche Haus, das 1741 erbaut und vor 15 Jahren vom Wohnungsunternehmen GGG saniert wurde. Mit seiner barocken Fassade ist es ein wahres Schmuckstück, das seit kurzem selbige beherbergt: Nach acht Monaten Umbauzeit feierte Juwelier Roller hier Mitte Juni mit rund 200 Gästen die offizielle Eröffnung seines neuen Standortes. „Dass über dem Eingangsportal eine Figur mit opulentem Schmuck zur Verzierung gehört, haben wir erst in der Bauphase bemerkt“, lacht Inhaber Carsten Schmidt-Kippig. Die Bedeutung allerdings bleibt ein Geheimnis. Ganz im Gegenteil zu den glänzenden Schätzen, die sich jetzt im großen Schaufenster präsentieren und erahnen lassen, was die Besucher im Inneren erwartet. „Vor allem mehr Platz für das umfangreiche Sortiment, das wir am ehemaligen Standort zwar bereits zur Verfügung hatten, aber nur in Etappen zeigen konnten – ähnlich dem Fundus eines Museums“, muss Carsten Schmidt-Kippig

„Dass über dem Eingangsportal eine Figur mit opulentem Schmuck zur Verzierung gehört, haben wir erst in der Bauphase bemerkt.“ schmunzeln. Mit dem größeren Raumangebot habe auch die Beratung an Qualität und Ruhe dazugewonnen. Für den Inhaber ist es sogar mehr als das Sichtbare: „Es ist das Ziel einer Reise, die sagt: In Chemnitz läuft nicht alles rund. Aber wenn wir gemeinsam anpacken, können wir etwas bewegen.“ Im Ergebnis repräsentiert das schmucke Doppelhaus-Ensemble am Markt jetzt einen der größten Juweliere Deutschlands. Und der strahlt dank seiner Online-Affini-

tät bereits seit einiger Zeit weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Keine Frage, wer etwas Besonderes sucht, der sollte einen Blick ins Innere des einzigartigen Gebäudes werfen. Ab sofort werden sogar Liebhaber von Meißner Porzellan hier fündig. Ob als Gebrauchsgegenstand für den besonderen Anlass oder zur Dekoration in den eigenen vier Wänden – Juwelier Roller als Partner des „Weißen Goldes“ hält eine erlesene Auswahl bereit. ■


22

thema

Text & Fotos: Peggy Schellenberger

Schnell, kämpferisch, topmotiviert:

Junge Chemnitzer auf Goldkurs

D

ie Liste der international erfolgreichen Sportler und Sportlerinnen Chemnitzer Vereine ist lang. Katarina Witt, Jens Fiedler, Thomas Schönlebe, Aljona Savchenko und Robin Szolkowy, Pauline Schäfer, Kristin Gierisch, Nico Ihle oder Max Heß sind nur ganz wenige Beispiele aus der Vergangenheit und Gegenwart. Aber wie schaut es in der Nachwuchsschmiede des Chemnitzer Sports aus? Sehr gut, finden wir. Denn in vielen Sportarten, sei es im Radsport, Schwimmen, Turnen oder in der Leichtathletik, eilen hiesige Talente von Erfolg zu Erfolg. Die „Generation Gold“ ist im Vormarsch und macht der

Bezeichnung „Sportstadt Chemnitz“ alle Ehre. Wir haben uns für vier herausragende Sportler und Sportlerinnen entschieden, die wir stellvertretend für alle sächsischen und deutschen Meister hier vorstellen möchten:

Die Rekordhalterin auf zwei Kufen: Emelie Vogelsang Die vielen Trainingsrunden, die Emelie Vogelsang auf dem Oval im Eissportkomplex im Chemnitzer Küchwald seit acht Jahren dreht, zählt sie längst nicht mehr mit. Und auch der Überblick über die stattliche Anzahl an Medaillen und Pokalen, die die 15-jährige Eisschnellläuferin schon ersprintet hat, gerät lang-

Die 15jährige gehört zu den größten Zukunftshoffnungen des Eisschnelllauf-Clubs Chemnitz.

sam außer Kontrolle. Sie gehört zu den größten Zukunftshoffnungen des Eisschnelllauf-Clubs Chemnitz. Als Vorschulkind entschied sich Emelie für das Eiskunstlaufen, wechselte dann aber 2011 vom grazilen Pirouettendrehen zum rasanten Kufenflitzen. „Die Kantenbeherrschung und die Koordination habe ich dem Eiskunstlauf zu verdanken“, erklärt Emelie Vogelsang. Bis zu neun Einheiten stehen auf dem wöchentlichen Trainingsplan, hinzu kommen die zahlreichen Wettkämpfe an den Wochenenden. Die Neuntklässlerin der Sportoberschule Chemnitz hat eine beachtliche Entwicklung genommen und zählt zu den erfolgreichsten Juniorinnen Sachsens. Vor sieben Jahren holte sie den ersten Sächsischen Meistertitel und weitere folgten. 2017 flitzte die ehrgeizige Eisschnellläuferin bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt in einen Goldrausch und holte sich erstmals den Titel im Sprintmehrkampf. 2018 wiederholte sie diesen Erfolg. In diesem Jahr gesellte sich nach einem hauchdünnen Rückstand eine Silbermedaille zur üppigen Trophäensammlung hinzu. Emelie berichtet von ihrem Rekord beim Junior-Cup in Inzell: „Ich habe in meiner Altersklasse einen neuen Deutschen Rekord im Sprintmehrkampf aufgestellt, von dem ich aber erst drei Wochen später erfuhr.“ Auch auf internationalem Eis glänzt Emelie Vogelsang, zehn Siege konnte sie bereits einfahren, so auch bei der Finstral Trophy in Italien. Kürzlich wurde sie neben zwei weiteren Erfolgsmädels anderer Sportar-


23

BRÜHL 65

LERNEN MIT STIL

• Aufzug


24 ten zur Chemnitzer Nachwuchssportlerin des Jahres 2018 vom Stadtsportbund gekürt. Die Kufenflitzerin möchte 2019/2020 wieder Gold bei der Deutschen Meisterschaft anpeilen. „Und ich möchte mich wieder für die inoffizielle Europameisterschaft Viking Race in Heerenveen qualifizieren und auf dem Podium landen“, formuliert sie ehrgeizige Ziele.

Der Goldkämpfer am Tisch und im Leben: Maximilian Grund Wenn beim Billard „zu Tisch“ gebeten wird, schießt Maximilian Grund das Adrenalin durch den Körper. Er liebt diesen Sport und eilt mit Leidenschaft von Erfolg zu Erfolg. In der Altersklasse U21 ist er einer der Besten im Billardkegeln in ganz Deutschland. Vor sieben Jahren startete er dank eines Schulangebotes beim 1. Chemnitzer Billardclub (CBC) und bewies auf Anhieb außerordentliches Talent. Seit 2012 hat sich einiges getan, und der groß gewachsene 17-Jährige räumt emsig bei den Turnieren ab. 2015 holte er seinen ersten Titel bei der Deutschen Meisterschaft und verteidigte diesen im Jahr darauf. Im Jahr 2017 wurde der Billardkegler dann abrupt in seinem Lauf ausgebremst. „Ich erkrankte an Lymphdrüsenkrebs und war viele Wochen wegen der Chemotherapie im Krankenhaus“, erzählt Maximilian Grund. Er kämpfte sich durch die schmerzvolle Geduldsprobe und galt als geheilt. Während der Reha erlitt er aber einen heftigen Rückfall. „Da kommt man kurz ins Zweifeln, aber aufgeben stand nie zur Debatte. Mir haben meine Familie, Freunde und der Verein Lukas Stern ziemlich viel Kraft gegeben“, blickt er dankbar zurück. Der junge Kämpfer gewann auch das zweite Duell gegen den „Psycho“, wie er den Krebs damals bezeichnete. 2018 kehrte Maximilian Grund an den Billardtisch zurück, trainierte ehrgeizig und setzte seine Goldmission fort. 2018 gelang ihm der dritte Streich bei der Deutschen

Meisterschaft. „Das war für den Kopf eine ganz wichtige Sache“, betont der Billard-Champion. Den nunmehr vierten Titel sicherte er sich in diesem Jahr und lässt die deutschlandweite Billardszene aufhorchen. In den letzten Wochen war Maximilian Grund im Prüfungsstress und kämpfte sich auch hier erfolgreich durch. Der kühle Kopf setzte sich zuletzt bei der extra für Billardkegler ausgerichteten Deutschen Meisterschaft in Bad Freienwalde durch, denn Maximilian Grund sprang wieder aufs goldene Treppchen. Für die Zukunft hat er abseits

Bei der letzten, extra für Billardkegler ausgerichteten Deutschen Meisterschaft in Bad Freienwalde, sprang Maximilian Grund wieder aufs goldene Treppchen.


-Anzeige-

Mehr als Bankangestellte:

Bewegende Taten des Volksbank-Teams

W

as einer allein nicht schafft, das schaffen viele gemeinsam! Dieser Überzeugung ihrer genossenschaftlichen Gründungsväter haucht die Volksbank Chemnitz eG seit nunmehr 150 Jahren Leben ein. Was einst als Selbsthilfe-Einrichtung im 19. Jahrhundert begann, wurde zum Erfolgsmodell, das sich bis heute bewährt. Denn im Unterschied zu anderen Rechtsformen steht in einer Genossenschaft die wirtschaftliche Förderung, Unterstützung und Nutzenmaximierung für Mitglieder und Kunden klar im Mittelpunkt. So verwundert es auch nicht, dass sich das Finanzhaus in seinem Jubiläumsjahr nicht beschenken lässt. Im Gegenteil, das Team übernimmt einmal mehr Verantwortung für die Region. Ach was, nicht nur einmal, sondern ganze 150 Mal geben die Mitarbeiter einer der größten Genossenschaftsbanken in Ostdeutschland der Gesellschaft etwas zurück. Unter dem Motto „150 Jahre – 150 bewegende Taten“ bringen sich die Mitarbeiter das ganze Jahr über mit vielfältigen Aktivitäten in Chemnitz und der Region ein. Taten, die verbinden, berühren, etwas bewirken sowie die Menschen und ihre Region voranbringen. Die Volksbank Chemnitz berichtet auf ihrer Website www.bewegende-taten.de regelmäßig über diese Aktivitäten – von der Blutspende-Aktion über die Unterstützung von sehbehinderten Kindern bis hin zu Arbeitseinsätzen in Grundschulen und Kindertagesstätten. Egal ob soziales, kulturelles oder wirtschaftliches Engagement – die Aktivitäten folgen dabei dem Volksbank-Motto #bewegend, das die Mitarbeiter im vergangenen Jahr ins Leben gerufen haben. Aus dem genossenschaftlichen Selbstverständnis heraus übernimmt die Volksbank Chemnitz übrigens auch Verantwortung für die Zukunftsfähigkeit der Region. Und sie ist der Überzeugung, dass die Kultur dafür ein nicht zu unterschätzender Standort- und Wirtschaftsfaktor ist. Um Begegnungen von Wirtschaft und Kultur anzuregen, hat die Volksbank Chemnitz eG deshalb zusammen mit der Sparkasse Chemnitz, regionalen Unternehmen und den Kammern den KLUB 2025 initiiert. „Kultur braucht Wirtschaft –

Wirtschaft braucht Kultur“ ist das Motto der Initiative, wobei der wechselseitige Nutzen der Partnerschaften über eine rein finanzielle Unterstützung hinausgeht. So tritt der KLUB 2025 für eine erfolgreiche Bewerbung der Stadt zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 ein und schafft gleichzeitig einen Austausch, der auch danach noch lange Bestand haben soll. Ende Juni ist die erste Ausschreibung zu Ende gegangen, konkrete Projekte werden im August bekanntgegeben. Dann sollen neben Akteuren der Wirtschaft auch die Chemnitzer die Möglichkeit bekommen, Projekte über Crowdfunding zu unterstützen. Apropos: Diese Art der Online-Finanzierung schließt den Kreis zum Genossenschaftsgedanken „Viele schaffen mehr“. Auf diesem Wege unterstützen die Chemnitzer in den letzten Jahren auch das Crowdfunding-Projekt der Volksbank Chemnitz eG für den Parksommer im Stadthallenpark. Vom 3. Juli bis 4. August locken 2019 wieder Musikund Kulturveranstaltungen in die Innenstadt und machen den Park zu einem bunten Ort der Begegnungen. Auch in diesem Jahr kann jeder online über www.viele-schaffen-mehr.de/ parksommer2019 so viel bezahlen, wie er will. Die Einnahmen kommen ausschließlich den 40 Künstlern und der Produktion zugute.

Ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Chemnitz eG: der Parksommer im Stadthallenpark. Vom 3. Juli bis 4. August locken 2019 wieder Musik- und Kulturveranstaltungen in die Innenstadt und machen den Park zu einem bunten Ort der Begegnungen.


26

seines unbändigen sportlichen Ehrgeizes einen großen Wunsch: Gesundheit für sich und seine Familie.

Die Powerfrau im Ring: Maxi-Carina Klötzer Wenn Maxi-Carina Klötzer ihren Sport-Chemmy 2019 als beste Nachwuchssportlerin anschaut, rieselt ihr eine Gänsehaut über den Körper. „Ziemlich coole Ehrung, die einfach wahnsinnig stolz macht“, sagt die 18-Jährige, die aktuell erfolgreichste deutsche Nachwuchsboxerin im Fliegengewicht ist. Die zierlich wirkende junge Dame besuchte einst die Eiskunstlauf-Grundschule und wechselte erst in der vierten Klasse das sportliche Metier. Beim Boxclub Chemnitz 94 fand sie ihre Bestimmung und gehört nun, acht Jahre später, zum Perspektivkader des deutschen Nationalteams. Maxi-Carina Klötzer, die mittlerweile vier deutsche

Meistertitel und zwei Bronzemedaillen bei den Junioren-Europameisterschaften erboxte, setzte auch respektable Achtungszeichen bei zwei Teilnahmen an der Weltmeisterschaft. „Ich wurde 2017 und 2018 jeweils Fünfte, da ich beide Male gegen die späteren Siegerinnen ausgeschieden bin“, sagt die als „Eliteschülerin des Sports 2018“ ausgezeichnete Boxerin. Sie besuchte bis zum Winter das Sportgymnasium Chemnitz, folgte dann aber ihrem langjährigen Trainer René Be-

„Ich kenne alle Gegnerinnen schon und weiß was mich erwartet. Ich habe ja einen ziemlich guten Trainer.“

nirschke nach Frankfurt/ Oder. „Er hat eine Trainerstelle am Bundesstützpunkt bekommen, und für mich selbst ist es auch ein Riesenschritt, da Boxen hier Schwerpunktsportart ist“, erklärt Maxi Klötzer. In Frankfurt besucht sie auch die Sportschule, trainiert wöchentlich bis zu 20 Stunden und kehrt, wann immer es der straffe Plan zulässt, nach Chemnitz zurück. „Die Boxhalle im Sportforum ist mein zweites Zuhause, hier hat alles angefangen. Ich hoffe, dass es mit dem weiblichen Nachwuchs in Chemnitz bald wieder aufwärts geht“, betont die selbstbewusste junge Dame bei ihrem letzten Besuch in der Boxhalle, wo sie ein gern gesehener Gast ist. Gefragt nach ihrem großen Vorbild, überrascht das Fliegengewicht. „Mir imponiert Aljona Savchenko, nicht nur weil ich Eiskunstlauf liebe. Sie ist an Ehrgeiz kaum zu überbieten, steckt nie auf und ist eine echt starke Frau.“ Maxi-Carina Klötzer startet ab sofort in der Eliteklasse und möchte auch hier ihren be-


-Anzeige-

GOLDRICHTIG LIEGEN schöne Betten und preisgekrönte Matratzen von IKEA

Aktion: Vom 6.7. bis 4.8.2019 erhält jedes IKEA FAMILY Mitglied beim Kauf von Produkten der Kategorie Betten, Lattenroste und Matratzen je 200.einen Direktabzug an der Kasse von 25.-. Informationen über die genauen Bedingungen erhält man im IKEA Chemnitz oder im Internet unter IKEA.de

N

Natürliches Bad Brambacher

Mineralwasser – „Vom Besten der Natur“. Mit einem ausgewogenen Gehalt an Mineralstoffen und von natriumarmer Qualität – besonders gut für die Zubereitung von Säuglingsnahrung und für die natriumarme Ernährung geeignet.

Ausgewogen & natriumarm

Geeignet zur Zubereitung von Säuglingsnahrung

Biogene Kohlensäure

www.bad-brambacher.de

Rund ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir im Bett. Grund genug, sich ein paar Gedanken zu den eigenen Schlafgewohnheiten und Ansprüchen zu machen, die man an ein Bett oder eine Matratze hat. Der eine ist der romantische Typ und liebt verschnörkelte Metallbetten, die andere mag es minimalistisch und klar in der Form. Je nachdem, ob man lieber hart oder weich schläft, es wärmer oder kühler mag, mit einem

verstellbaren Lattenrost eine individuelle Lösung anstrebt oder die superkomfortablen Schichten eines Boxspringbetts wählt. Im IKEA Chemnitz kann man sich das persönliche Reich der Träume ganz nach Wunsch gestalten. Gemeinsam mit den IKEA-Experten findet jeder die perfekte Matratze, die den eigenen Schlafgewohnheiten entspricht. Mit den Federkernmatratzen von IKEA z.B. liegt man auf jeden Fall goldrichtig, denn die landen bei Bewertungen der Stiftung Warentest oft auf dem Siegertreppchen, wie die HYLLESTAD Taschenfederkernmatratze für 199.-.


28 Mich hat es zusätzlich motiviert“, betont Nico Clemens. In der neuen Stufe trat er im letzten Monat bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft in Berlin an und kehrte mit zweimal Silber und einmal Bronze zurück nach Chemnitz. Mit breiten Schultern und dem Gefühl schier Unmögliches erreicht zu haben, springt er zielgerichtet ins Becken im Stadtbad oder in der Schwimmhalle im Sportforum und zieht seine Bahnen. Er absolviert eine Berufsausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Chemnitz und genießt hier vollste Unterstützung. „Ich werde sowohl von der Stadt als auch der Berufsschule für Wettkämpfe oder zum Beispiel die Leistungsdiagnostik freigestellt“, unterstreicht er. Auch Nico Clemens hat ambitionierte Träume und möchte der Chemnitzer „Generation Gold“ weiterhin alle Ehre machen. Die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen und die Paralympics 2024 sind die großen Ziele des erfolgreichen Schwimmers. ■ achtlichen Weg fortführen. Im August wird die Deutsche Meisterschaft in Berlin ein erster großer Gradmesser sein. „Ich kenne alle Gegnerinnen schon und weiß was mich erwartet. Ich habe ja einen ziemlich guten Trainer“, zieht sie die Boxhandschuhe schmunzelnd straff. Über ihren Traum von der Olympiateilnahme 2024 redet sie voller Selbstbewusstsein. „Vielleicht schaffe ich es mal ins Goldene Buch der Stadt Chemnitz“, hofft Maxi-Carina Klötzer, die als Bundeskader weiterhin für Sachsen und den Boxclub Chemnitz 94 in den Ring steigt.

Das Energiebündel im Wasser: Nico Clemens Auch ein 1,91 Meter großer Jugendlicher kann in besonderen Momenten noch über sich hinauswachsen. Nico Clemens ist 17 Jahre alt und hat von Geburt an eine Behinderung am rechten Arm. Für ihn war das nie ein Grund, nicht sportlich aktiv zu sein. „Über das Schulschwimmen habe ich 2011 meine Leidenschaft fürs Was-

ser entdeckt und mich dem BFV Ascota angeschlossen“, erinnert er sich. In der beim Behindertensport üblichen Einstufung startete Nico Clemens in der Klasse S8 und ist in seinem Jahrgang einer der besten deutschen Para-Nachwuchsschwimmer. Die Erfolgsliste des jungen Mannes ist üppig. Er holte mehrfach den Sächsischen Meistertitel und gewann zwei Silbermedaillen bei Deutschen Meisterschaften. Er ist in der Klasse S8 deutscher Rekordhalter auf der Kurzbahn über 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Lagen. „Wir sind im Verein unendlich stolz auf ihn. Er könnte sich bei anhaltender Leistung und viel Disziplin in die Spur unserer Chemnitzer Paralympics-Gewinner Maria Götze und Daniel Claußner begeben“, schwärmt Trainerin Claudia Barth von ihrem Schützling. Auch die kurzfristige Neueinstufung seiner Behinderung in die Klasse S9, in der auch Sportler mit noch geringerem Handicap antreten, schmälerte seinen Ehrgeiz nicht. „Das Ganze ist wirklich schade, und für manche Sportler bedeutet das einen deutlichen Rückschritt.

Die Erfolgsliste des jungen Mannes ist üppig. Er holte mehrfach den Sächsischen Meistertitel und gewann zwei Silbermedaillen bei Deutschen Meisterschaften.


Wo Azubis im Gespräch bleiben

Jessica Kretschmer, Personalreferentin für Aus- und Weiterbildung, und Ausbildungsleiter Alexander Boch nahmen die Auszeichnung entgegen

rück. „Aber darauf ruhen wir uns nicht aus. Damit unsere Auszubildenden gut in die Lehre starten, beginnen sie bei uns mit drei Kennenlerntagen in einer Jugendherberge. Dann stehen auch mal ungewöhnliche Team-Events wie eine Monsterroller-Tour auf dem Fichtelberg auf dem Programm. Und es ist gleich-

05. – 11.

Damit unsere Auszubildenden gut in die Lehre starten, beginnen sie bei uns mit drei Kennenlerntagen in einer Jugendherberge.

zeitig eine gute Atmosphäre, um eher trockene Themen wie Arbeitsschutzunterweisungen anzugehen“, lacht die Personalreferentin. Doch auch danach werden die angehenden Fachkräfte nicht alleine gelassen: „Freitags gibt es einen Azubistammtisch mit dem Ausbildungsleiter. Da kann jeder das ansprechen, was ihm auf dem Herzen liegt. Zudem legen wir auf praxisnahe Angebote wie Zusatzqualifikationen großen Wert.“ Aktuell lernen 35 Auszubildende bei Starrag die Praxis kennen, darunter Mechatroniker, Industriemechaniker, Elektroniker/in für Automatisierungstechnik, Zerspanungsmechaniker und eine Industriekauffrau. Im August kommen drei Duale Studenten und neun Auszubildende dazu. Jessica Kretschmer: „Wir bieten noch Ausbildungsplätze für angehende Fachkräfte für Lagerlogistik. Wer Interesse hat, kann noch in diesem Jahr die Ausbildung in unserem Team beginnen.“ www.starrag.com

2019

Wie tritt man dem Fachkräftemangel am besten entgegen? Richtig, man bildet den Nachwuchs selbst aus. Doch auch Auszubildende in spe stehen heutzutage nicht gerade Schlange – es sei denn, die Rahmenbedingungen stimmen. So, wie im Chemnitzer Unternehmen Starrag GmbH, das sich seit kurzem „Bester Ausbildungsbetrieb 2019“ nennen darf. Die Auszeichnung gab es von SACHSENMETALL, dem Unternehmensverband der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen. Damit konnte sich der Chemnitzer Spezialist für Präzisions-Werkzeugmaschinen in der Kategorie bis 500 Mitarbeiter bereits zum zweiten Mal in die Riege der ausgezeichneten Unternehmen einreihen. Jessica Kretschmer, Personalreferentin für Aus- und Weiterbildung, weiß: das ehemalige HeckertWerk blickt auf eine lange Tradition zu-

Foto: Paul Kuchel

Die Starrag GmbH ist „Bester Ausbildungsbetrieb 2019“

AU G U S T us Opernha z Chemnit

Foto: Simon Pauly

S:

SOMMERFERIENCAMP

Ein zum Singen mit Bewegung und Begegnung im Opernhaus Chemnitz mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern

FO ND IN UNG U nitz.de D L E ANM chem ingmit -818 www.s 9 6 71 69 Tel. 03

A N M E L D U N G U N D I N F O S : W W W. S I N G M I TC H E M N I T Z . D E | 0 3 7 1 6 9 6 9 - 8 1 8 gefördert durch


30

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

TEXT: RAMONA BOTHE-CHRISTL FOTOS: RALPH KUNZ

Würde ihr einer das Engagement mit Geld bezahlen, dann wäre sie Millionärin. Doch Geld kann nicht aufwiegen, was Kerstin Stopp fühlt, wenn ihre Kinder und Jugendlichen auf dem Siegerpodest stehen oder einen Pokal in den Händen halten.

B

Bringt Kinder und Jugendliche mit

Handicap zu Höchstleistungen:

Kerstin Stopp

egonnen hat alles, als sie als junge Frau selbst körperlich an ihre Grenzen stieß, Bewegung und Sport ihre einzige Chance waren, ihr Leben zu meistern. Nach ihrem Studium am Institut für Lehrerbildung in Rochlitz kehrte sie in ihre Geburtsstadt Karl-Marx-Stadt zurück und begann im Behindertenbereich zu arbeiten. 1978 war das Reha-Zentrum für Kinder und Jugendliche gegründet worden. In der ersten von später vielen Einrichtungen an der Kaufmannstraße arbeitete sie mit Heranwachsenden, die durch ein Handicap keine Regelschule besuchen konnten. Und so begann auch ihr Ehrenamt. Diese Kinder hatten zuvor meist zu Hause gelebt, waren kaum gefördert worden. Im sportlichen Wettkampf entdeckte Kerstin Stopp eine Chance für diese Kinder und Jugendlichen, ihnen ihre persönlichen Stärken zu zeigen, die sie selbst nicht kannten. Sie organisierte anfangs kleine Wettkämpfe, in denen jeder Einzelne zeigen konnte, was er besser als andere kann. „Im Sport ganz allgemein, also wer ist der Schnellste, aber auch, wer sieht etwas zuerst, wer kann etwas Besonderes“, zählt die 62-Jährige auf. Sie schenkte den Kindern und Jugendlichen durch diese Erfolge etwas, worauf diese stolz sein können, ein Gefühl, das sie bis dahin kaum kannten. Ehrenamt hatte in ihrer Familie Tradition. Ihr Vater, Gerd Börner, war ehrenamtlicher Handballtrainer. „Wir waren es gewohnt, dass er so viel unterwegs war. Und bei vier Geschwistern war ich es auch gewohnt, dass einer für den an-


31

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

„Bei vier Geschwistern war ich es auch gewohnt, dass einer für den anderen da ist. Ich-Bezogenheit gab es da nicht.“ deren da ist. Ich-Bezogenheit gab es da nicht“, schildert die Lehrerin der Janusz-Korczak-Schule ihre Einstellung. So zieht sich ihr sportliches Engagement bis heute durch ein Leben wie ein roter Faden. Dabei spielt das Wasser eine große Rolle. Da Kerstin Stopp selbst viele Übungen zum Stärken der Tiefenmuskulatur im Wasser ausführte, wusste sie, was man durch diese besondere Umgebung mit dem Körper alles erreichen kann. „Ende der 1980er Jahre habe ich dann auch mit den Schülerinnen und Schülern in der Schwimmhalle mit dem Training begonnen.“ Geistig und mehrfach behinderte Sportlerinnen und Sportler bringt sie seitdem zu Höchstleistungen und sogar internationalen Erfolgen. Drei Mal holten ihre Schützlinge von der Janusz-Korczak-Schule den Landespokal der G-Schulen, der Schulen für geistig Behinderte! Dieses Jahr erhielten die Chemnitzer Schüler Dominik Heufelder, Felix Schnabel, Sweag Lipfert, Florian Karasz und Leon Schneider die Bronze-Medaille! Doch Sport ist nicht nur Spaß und Erfolg! Er kostet Zeit und Geld. So ist sie Mitbegründerin des Vereins zur Förderung von Integration durch Sport und schaffte es, Sponsoren aus allen Bereichen der Wirtschaft und prominente Sportlerinnen und Sportler als Unterstützer ins Boot zu holen. 15 Jahre lang organisierte die kleine, großartige Frau das Spiel- und Sport-Fest für Förderschulen der gesamten Stadt. Sie löste diese sportlichen Veranstaltungen aus dem Schulalltag heraus und etablierte sie zu einem fantastischen Höhepunkt für die Schülerinnen und Schüler im Sportstadion Chemnitz, wo sonst die Profis laufen, werfen, springen. Die jährliche Organisation war ein Kraftakt. „Ich hatte glücklicherweise Unterstützung von Freunden, Hochleistungssportlern und meiner Familie“, erzählt sie. Die Akteure erlebten nicht nur Sternstunden des Sports, sondern lernten

auch ihre Idole kennen: Rennrodlerin Gabriele Kohlisch, Schwimmerin Maria Götze, Leichtathlet Jens Carlowitz sind nur einige Namen auf einer langen Liste. Selbst die Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig gab sich die Ehre und feuerte die jungen Sportlerinnen und Sportler an. Bei einer Eröffnungsrede sagte sie: „Bei den Olympischen Spielen bekommen nur die ersten Drei eine Medaille. Bei unserem Sportfest sind alle Sieger.“ Und genau so sieht auch Kerstin Stopp eine Ehrung, mit der sie am 1. Juni 2019 für ihr Ehrenamt ausgezeichnet wurde: Die „Sächsische Verfassungsmedaille 2019“. Sie empfindet sie als Anerkennung für sich und alle ihre erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler. Denn sie steht nicht so gern im Mittelpunkt, da sieht sie lieber ihre Kinder und Jugendlichen! Auch wenn sie inzwischen 62 Jahre ist,

ans Aufhören denkt sie nicht. Noch trainiert sie als Übungsleiterin beim Behinderten- und Freizeitsportverein Ascota Chemnitz (BFV Ascota Chemnitz) Schwimmerinnen und Schwimmer und ist auch im Bereich Reha-Sport aktiv. Außerdem bildet sie bundesweit Kursleiter für das Baby- und Kleinkindschwimmen aus. Die zweifache Mutter und glückliche Oma eines Enkelchens hat auch eine besondere Leidenschaft: „Ich bin absoluter Fan der Niners!“ Und auch hier ist sie – wie nicht anders zu vermuten – ehrenamtlich mit den Profi-Akteuren im Wasser tätig. Und bei jedem Spiel der Basketballer steht sie in der ersten Reihe. So schaffte sie es, zum letzten Schwimmmeeting in Chemnitz den Kapitän Malte Ziegenhagen als Überraschungsgast zu gewinnen – als Höhepunkt des Tages. ■

Am 1. Juni 2019 wurde Kerstin Stopp mit der „Sächsischen Verfassungsmedaille 2019“ für ihr Ehrenamt ausgezeichnet.


32

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Pflanzenretter mit viel Fantasie:

José Daniel TEXT & FOTOS: STEPHAN BECKERT

An vielen Orten in Chemnitz hat José Daniel seine Spuren hinterlassen. Sein größtes Projekt ist der Interkulturelle Garten, wo der Portugiese mit vielen Helfern auch ein Stück Heimat geschaffen hat.

J

osé Daniel ist ein Pflanzenretter. Während andere Menschen Tiere von der Straße holen, nimmt der Portugiese kleine Gewächse aus dem Müll mit und päppelt sie zu Hause wieder auf. Und er ist ein Pflanzenkenner. Wer mit José durch den Interkulturellen Garten auf dem Chemnitzer Kaßberg spaziert, bekommt immer wieder etwas Grünes unter die Nase gehalten. Marokkanische Minze: „Guck, wie gut das riecht, daraus kann man im Sommer ein schönes Erfrischungsgetränk machen.“ Melisse: „Passt gut in den frischen Salat.“ Oder Chili: „Daraus machen wir ein schönes Kräutersalz.“ Es war ein Kindheitserlebnis, das José Daniel den Weg in die wundervolle Welt der Botanik wies. An einem Fluss fand der kleine portugiesische Junge eine kleine Wildblume, nahm sie mit nach Hause und pflanzte sie zwischen den Weinpflanzen seiner Großeltern wieder in die Erde – und die kleine Pflanze gedieh durch die Fürsorge des Jungen prächtig. „Bis heute kann ich mich erinnern, wie ich von der Schönheit der Blume begeistert war“, erinnert sich der heute 50-jährige José. Seitdem faszinierten ihn das Wachstum der Pflanzen und ihre Vielfalt. Später kam auch das Interesse für Strukturen von Gartenanlagen dazu, die er schon als Kind skizzierte.

In einem Studium der Landwirtschaft fand der Jugendliche José allerdings keine Erfüllung. „Es sollte eher Totwirtschaft genannt werden“, sagt er heute. „Die Ausbeutung der Böden ist gefährlich. Wir müssen andere Lösungen finden, im Einklang mit der Natur leben.“ Ein Gegenentwurf zur jetzigen Monokultur auf den Feldern sieht er in der Permakultur. Bei dieser Art des Gartenbaus wird auf nachhaltige Kreisläufe und sich gegenseitig stärkende Pflanzen gesetzt, auf chemische Düngemittel wird verzichtet. Sein Wissen und die Faszination für die Botanik will José Daniel weitergeben, möglichst schon an die ganz junge Generation. In Chemnitz hat er deshalb seine Initiative Prodan-Projekt gegründet, die er zusammen mit seiner Frau Anja Hüttner betreibt. Gemeinsam mit Kindern in Kitas errichten die Beiden Kräuterbeete, entwickeln Wasserspiele oder stellen Kunstobjekte und Mosaike her, um die Außenanlagen der Kindergärten mit farbenfrohen Wegen zu verschönern. Nach Chemnitz ist José Daniel durch Freunde gekommen und hat zunächst auf Baustellen in ganz Sachsen gearbeitet. Über mehrere Jahre installierte er dort statische Gerüste für Brückenpfeiler. José ist auch Künstler, hauptsächlich farbenfrohe Malereien, Keramiken und Collagen aus den unterschiedlichen Materialien stellt er her. Anfang der 2000er-Jahre organisierte er in Chemnitz sogar zahlreiche Ausstellungen. Lange schon lebt der 50-Jährige auf dem Kaßberg und konnte von seiner alten Wohnung aus das heutige Gelände des Interkulturellen Gartens sehen – vor zehn Jahren noch ein betonierter Abstellplatz für städtische Räum-

fahrzeuge. „Ich habe damals gesehen, dass dort lange die Sonne scheint und habe gespürt, dass ein tolles Mikroklima für Pflanzen herrscht.“ So wuchs in seinem Kopf die Idee einer großen Gartenanlage, in der Menschen zusammenkommen. Gemeinsam mit seiner Frau wandte sich der Portugiese an das Stadtteilzentrum und an die Volkshochschule, die die Fläche ebenfalls seit Jahren beleben wollten. Sie holten sich die Zusage der Stadt Chemnitz, und im Jahr 2010 wurde der Verein Interkultureller Garten von zehn Mitstreitern gegründet. Zunächst musste Müll und Geröll von dem Gelände gebracht werden. Anschließend wurden 35 Zentimeter Muttererde aufgeschüttet. José gab dem Garten eine Grundstruktur. Die Beete und Gewächshäuser sind außen um einen bunt gefliesten Kreisweg angeordnet, in der Mitte wachsen Bäume, eine Kräuterschnecke und Rasen. Im Eingangsbereich haben die Mitglieder eine große Terrasse und Schuppen gebaut. Heute gärtnern in der Bunten Erde – so der offizielle Name des Gartenprojektes – viele Familien aus verschiedenen Nationen, darunter Ungarn, Bulgaren, Iren, Syrer, Iraner und viele Deutsche. Dazu werden auf dem Gelände Feste oder Seminare organisiert. „Als Begegnungszentrum entwickeln wir Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien, die nicht nur ökologisch-gärtnerische, sondern auch interkulturelle Kompetenzen fördern“, sagt Anja Hüttner, die auch im Vorstand des Interkulturellen Gartens ist. Für ihren Mann José ist der Garten ein kleines Stück Heimat, denn er ist ein Ort, an dem viele Menschen aus verschiedenen Generationen und Kulturen zusammenkommen – eben ganz so wie auf den Plätzen in seiner Heimat Portugal. „In Chemnitz habe ich das Gefühl, dass sich die Menschen sehr in Gruppen oder Kreisen bewegen. Man muss hier immer irgendwo dazugehören, um richtig akzeptiert zu werden“, sagt José. „Aber es ist doch besser, wenn alle Menschen offen zueinander und füreinander da sind.“ Und genau diese Offenheit und Toleranz soll im Interkulturellen Garten gelebt werden. ■

Heute gärtnern in der Bunten Erde – so der offizielle Name des Gartenprojektes – viele Familien aus verschiedenen Nationen, darunter Ungarn, Bulgaren, Iren, Syrer, Iraner und viele Deutsche.


33

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Extreme Rolli-Action in der Halfpipe:

Til Augustin

TEXT & FOTOS: PEGGY SCHELLENBERGER

D

en Konkordiapark bezeichnet Til Augustin als „den besten Spot in Chemnitz überhaupt“. Die Anlage ist für Skater und BMXer ein echtes Paradies, so auch für den coolen Rollstuhlskater. Til ist 15 Jahre alt und bereits zweifacher Deutscher WCMX-Meister. Die Halfpipe und der Extremsport haben es dem Teenager angetan. Er leidet an einem kaudalen Regressionssyndrom, einer Fehlbildung der Wirbelsäule und wurde mit einem offenen Rücken geboren. Viele langwierige Krankenhausaufenthalte und etliche Operationen musste der junge Sportler, der ab dem Bauchnabel gelähmt ist, schon verkraften. Doch wenn Til Augustin wieder in die Skatehalle „Druckbude“ oder eben zum geliebten „Spot“ kann, ist die Welt vorerst wieder in Ordnung. „Ich brauche Action und Adrenalinkicks. Neben dem Rollstuhlskaten liebe ich Segeln, Skifahren und auch Basketball“, verrät der energiegeladene junge Mann. Und Til erzählt auch voller Begeisterung, was viele Unterstützer in Chemnitz für ihn geschafft haben, um ihm einen großen Traum zu erfüllen. Für seine erste Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Köln Ende August im eigenen Skaterollstuhl wurde intensiv Geld gesammelt. „Fürs WCMX braucht man einen

„Ich brauche Action und Adrenalinkicks. Neben dem Rollstuhlskaten liebe ich Segeln, Skifahren und auch Basketball.“

Spezial-Rolli mit Skateboardrollen und an dem alle Bauteile fest verschweißt sind. Die werden in Brasilien gebaut“, erzählt er. Die Spendenaktion brachte innerhalb kurzer Zeit über 9.000 Euro ein, und Mama Gundel Augustin konnte die Bestellung auslösen. Aktuell braust ihr wagemutiger Til mit einem geliehenen Rollstuhl aus Köln über die Halfpipe und kann die Lieferung kaum erwarten. Er trainiert für die Weltmeisterschaft so oft wie möglich in der Skatehalle und legt zunehmend an Speed und besonderen Skills zu. „Je schneller man wird, umso höher kommt man die Rampen hoch und kann bessere Drehungen ausführen“, erklärt Til. Immer wieder schaut er sich die Videos seines großen Idols Aaron „Wheelz“ Fotheringham an, der als Erfinder des Rollstuhlskatings gilt und einen Boom unter den rollenden Extremsportlern auslöste. Der US-Amerikaner beherrscht sogar den Double-Backflip, einen doppelten Rückwärtssalto. „Ich werde mich demnächst

auch da mal rantrauen“, plant der wagemutige Chemnitzer. Sein Vorbild live bei der WM in Köln zu treffen und paar Worte zu wechseln, wäre für Til „spektakulär“. Angst vor Verletzungen habe er nicht, bisher sei er trotz einiger unrunder Landungen dank Helm und Gelenkschützer unbeschadet davongekommen. Im normalen Leben abseits seines Sports besucht der 15-Jährige die neunte Klasse der Waldorfschule in Chemnitz und möchte dort auch sein Abitur machen. In seiner Schule ist er der einzige Rolli, fühlt sich aber keineswegs als Exot. „Auch ich kann die Buchstaben meines Namens tanzen“, lacht Til und schwärmt von seiner Bildungseinrichtung, dem vielfältigen Angebot und auch von seinen Mitschülern. Neben Schul- und Trainingsalltag engagiert er sich im Deutschen Rollstuhl-Sportverband und ist dort Jugendvertreter im Fachbereich Rollstuhlskating (WCMX). Später wäre ein Job im sportlichen Bereich genau sein Ding, auch um den Rollstuhlsport noch populärer zu machen. „Ich finde es top, was David Lebuser, der erste Chairskater Deutschlands so macht. Er bietet in Großstädten Workshops zum Rollstuhlskaten an. So etwas in Chemnitz wäre toll und würde sicher für Zuwachs in der Szene sorgen“, sagt Til Augustin. Potenzial sei auf jeden Fall vorhanden und auch Fläche. Die Akzeptanz unter den anderen Skatern und BMXern sei riesengroß und man fühle sich als Rolli voll integriert. Dass er Deutscher Meister ist und bald zur WM startet, spiele unter den Jugendlichen keine Rolle. „Die, die es wissen, staunen schon“, sagt er stolz. Manchmal, so gibt das Energiebündel zu, chille er auch einfach mit Kumpels im Konkordiapark oder schaue seinem ein Jahr älteren Bruder Jannis-Frederic sowie seiner zwei Jahre älteren Schwester Emma-Lucie beim Skateboarden zu. Ziele und Visionen hat Til Augustin viele: Er möchte bald seinen neuen Rolli einweihen, bei der Weltmeisterschaft in Köln unter die Top 10 kommen, den Rückwärtssalto beherrschen und alles was möglich ist, erleben. In Chemnitz jedenfalls fühlt er sich „goldrichtig“ und am „besten Spot der Stadt“ sowieso. ■


34

Text: Stephan Beckert

thema

So schlimm

Foto: Stephan Beckert

ist’s doch gar nicht

Die vergangenen Monate waren eine starke Belastung für die Chemnitzer Seele. Aber stets darauf herumkauen, wie schlecht Chemnitz dasteht, das bringt nix. Die Psychologie sagt: Zu jedem negativen Gedanken braucht es mindestens doppelt so viele positive, damit die Gefühle wieder ins Gleichgewicht kommen. Deshalb haben wir ein bisschen recherchiert. Alle wollen in andere Städte Ach, jeder kennt doch mindestens einen, der nach Dresden und Leipzig weggezogen ist – weil dort eben mehr los sei und sowieso alles viel besser, behaupten die Abtrünnigen. Aber, unabhängig von all dem Trubel dort, ein Trost bleibt uns: Es lebt sich weitaus billiger in Chemnitz. Der aktuelle Wohnungsmarktreport Chemnitz gibt eine durchschnittliche Kaltmiete von 5,10 Euro pro Quadratmeter an, in Leipzig lagen die Angebotsmieten bereits im Jahr 2017 bei 6,25 und in Dresden sogar bei 7,30 Euro. Bei einer größeren

Wohnung kann das einen Unterschied von bis zu 2000 Euro im Jahr ausmachen – und das könnte beispielsweise jährlich ein Urlaub mehr sein. Ein anderer Vorteil, den Ulrich Weiser, Institutsleiter des FOG-Instituts für Markt- und Sozialforschung, auf den Punkt bringt: „Jeder kann in Chemnitz wirklich dort wohnen, wo er will. Einhergehend mit den billigen Mieten in Folge des Leerstandes kann man sich den Stadtteil, die Bausubstanz und die Lage wirklich aussuchen.“  Bei Wohnungskäufen ist dieser Unterschied übrigens noch gravierender. Während der Quadratmeter laut Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017 in Chemnitz 768

„Jeder kann in Chemnitz wirklich dort wohnen, wo er will. Einhergehend mit den billigen Mieten in Folge des Leerstandes kann man sich den Stadtteil, die Bausubstanz und die Lage wirklich aussuchen.“

Euro für bestehende Wohnungen (Neubau 2150 Euro) kostet, müssen Wohnungskäufer in Leipzig 1381 Euro (Neubau 3349 Euro) pro Quadratmeter hinblättern, in Dresden sind es sogar 1755 Euro (Neubau 3077 Euro). Somit kann sich der Chemnitzer Wohnungskäufer durchaus Gedanken über zusätzliches Interieur wie eine Sauna machen.

Chemnitz wächst langsamer und ist älter Leipzig gehört zu den am schnellsten wachsenden Städten in Deutschland. Bis 2035 sollen dort mehr als 700.000 Einwohner leben. Dresden wird bis 2035 ebenfalls 37.000 Einwohner dazugewinnen und steuert auf die 600.000-Einwohner-Marke zu. Die Stadt Chemnitz konnte zuletzt ihren Bevölkerungsschwund immerhin stoppen. Von 2007 bis 2017 nahm die Anzahl der Einwohner um zwei Prozent auf 247.400


WWW.HANDWERK.DE

Neefestr. 34-38

Sommer-PC

24“-Monitor

High-End Office SE

Office & Multimedia-PC

- edles Gehäuse V12-VXD200 mit 500W-Netzteil - INTEL i5-8500 6-core-CPU auf Gigabyte-Mainboard - 1000GB/1TB - SSD (opt. HDD) - 16GB Arbeitsspeicher DDR4 - DVD-Laufwerk, HDMI, DVI - Windows 10

699,-€

104903560

99,-€

ASUS VP247HAE

13,3“ Notebook

Grafikkarte GTX1050 TI

UX333FA - GTX1050 Ti Chip - 4GB GDDR5-RAM - bis 1392 MHz - HDMI,DVI,DP

144,9999€

986749

1054587

extre m dü nn

- 13,3“-Full-HD-Display - INTEL i5-8265U - 8GB-RAM DDR4 - UHD-Grafik - 256GB-SSD - Windows 10

Die Welt war noch nie so unfertig. Veredle sie. Entdecke über 130 Ausbildungsberufe. Freie Lehrstellen findest du immer aktuell in unserer Lehrstellenbörse.

899,-€

14“ Notebook SE

Aufrüstbundle

CPU+Mainboard+RAM

S430UA-EB223T

- ASRock 760GM Mainboard - AMD FX4300 QuadCore - 8GB DDR3-Speicher

111,99€

Sparb undle

- 14“-Full-HD-Display - INTEL i5-8250U - 8GB-RAM DDR4 - UHD-Grafik 620 - 256GB-SSD - Windows 10

1049685

WLAN-Repeater

17“ Notebook

EW-7438RPn

F705UA-BX121T - WLAN-Repeater für die Steckdose - erhöht die WLAN-Abdeckung - auch als Bridge oder Accesspoint - RJ45-Anschluss

19,99€

907188

PC- und Notebookreparatur - Notebook oder PC macht Probleme? - Display oder sonstige Hardware defekt? - PC startet nicht? - Virus eingefangen?

1052983

729,-€

farbig es De sign

17“ D isplay

- 17,3“-Display - INTEL i3-7100U - 8GB-RAM DDR4 - HD-Grafik 620 - 256GB-SSD - Windows10

529,-€

Datenrettung - Festplatte, SSD-Speicher oder SD-Karte defekt? - Daten versehentlich gelöscht oder formatiert ? - prof. Datensicherung oder Datenlöschung nötig?

WWW.HWK-CHEMNITZ.DE/ LEHRSTELLENBOERSE

Wir helfen schnell und preisgünstig.

NUR

1,7 %

VOL REN!

OBIE TZT PR

JE

WIR EMPFEHLEN IHNEN UNSERE FRUCHTIGEN BRAUSTOLZ-SPEZIALITÄTEN.


36 zu, was vor allem auf den Zuzug von Ausländern zurückzuführen ist. Und auch die rote Laterne in Sachen Durchschnittsalter der Einwohner wird Chemnitz möglicherweise bald weitergeben können. Wie die Freie Presse berichtete, ist Chemnitz mit einem Durchschnittsalter aller Einwohner von 46,5 Jahren zwar weiterhin die älteste Großstadt Deutschlands, doch andere Städte altern schneller – und so könnte Chemnitz nach den aktuellen Zahlen bald von Cottbus eingeholt werden.  Die Größe und das eher beschauliche Wachstum hat auch Vorteile: So ist für Eltern die Kita-Suche einfacher, die Stadt bleibt außerdem überschaubar mit kurzen Wegen und guten Möglichkeiten zur Integration in Vereine oder Kulturangebote. „Man kommt relativ schnell rein und kann Akteure unproblematisch  kennenlernen“, sagt Ulrich Weiser. Auch muss in Chemnitz die Bausubstanz durch Neubauten nicht übermäßig verdichtet werden, die vielen Grünflächen bleiben erhalten. In diesem Vergleich liegt Chemnitz übrigens vorn in Sachsen. Laut einer Deutschland-Studie des ZDF kommt Chemnitz bei der Erholungsfläche je Einwohner auf Rang 64, Leipzig auf Rang 134 und Dresden auf Rang 331. Und außerdem liegt das Erzgebirge vor der Haustür – vor allem für den Wintersport ein Katzensprung, da haben Leipziger und Dresdner schon längere Anfahrten vor den Abfahrten.

Fotos: stutterstock.com

In Leipzig und Dresden entstehen mehr Jobs Seit dem Jahr 2010 bis heute sind in Sachsen 81.100 Jobs entstanden, die meisten davon in Dresden und Leipzig. In Chemnitz waren es in dieser Zeit laut Statistischem Landesamt lediglich 500. Der Nachteil für die Jobmotoren: Mehr Pendler und generell mehr Verkehr. Und das zeigt sich auch in der Umweltbelastung. Von den drei Städten hat Chemnitz beispielsweise die niedrigste Stickoxid-Belastung. Laut Bundesumweltamt wurde an der hiesigen Leipziger Straße 2018 ein Jahresmittelwert von 35 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter gemessen, das sind drei Mikrogramm weniger als noch ein Jahr zuvor. In Dresden liegen die Werte

Sie ist einerseits die internationalste Hochschule Sachsens, kann auf die meisten Ausgründungen von Unternehmen verweisen, und in vielen Fächern ist die Betreuungsquote zwischen Student und Professor besser als an den Unis in Dresden und Leipzig. an der Bergstraße dagegen bei 40 Mikrogramm und in Leipzig an der Lützner Straße sogar bei 42 Mikrogramm NO2 pro Quadratmeter. Und auch bei der Ozonbelastung steht Chemnitz besser da als Leipzig oder Dresden. Und so schlimm ist es mit den Chemnitzer Jobs auch wieder nicht. Zwar werden in Dresden und Leipzig beispielsweise wegen der Ministerien, Forschungsinstitute und größeren Firmen höhere Gehälter für Einzelne gezahlt. Nimmt man allerdings alle Einkommen zusammen und berechnet den Durchschnitt, liegt Chemnitz vorn. Exakt 19.659 Euro betrug das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner 2016 in Chemnitz, in Dresden waren

es 18.922 Euro und in Leipzig nur 17.770 Euro. Apropos Forschung: Die TU Chemnitz ist im sächsischen Maßstab nicht gerade die größte – und soll nach den Wünschen der Landesregierung weitere Studentenplätze streichen – von jetzt 10.400 Studenten auf 9400 im Jahr 2025. Die Unis in Dresden und Leipzig sind dagegen jeweils dreimal so groß. Außerdem finanziert der Freistaat in Dresden und Leipzig weitere etliche Hochschulen. In Chemnitz dagegen nicht. Dafür hat es die Chemnitzer Uni in sich. Sie ist einerseits die internationalste Hochschule Sachsens, kann auf die meisten Ausgründungen von Unternehmen verweisen, und

Im Gegensatz zu Leipzig und Dresden hat Chemnitz beispielsweise die niedrigste Stickoxid-Belastung.


-ANZEIGE-

Für Familien und besonders für unsere Jüngsten hält die Familienburg Scharfenstein so manche Überraschung bereit. Die neueste Mitmach-Ausstellung für die ganze Familie führt zurück in das Leben des Mittelalters. Mitmachen, Ausprobieren und Verkleiden: Als Ritter, Burgfräulein oder Mönch können die Besucher selbst Teil des Burgvolkes werden. Ob Bastelwerkstatt, Schatzsuche, Märchentage oder das Leben im Mittelalter, das alles wartet noch bis 18. August darauf, entdeckt zu werden. Genau das richtige Programm für den nächsten Kindergeburtstag! Und in Verbindung mit einer Zugfahrt wird es dem Geburtstagskind und seinen Gästen in ganz besonderer Erinnerung bleiben. Vom gleichnamigen Haltepunkt bis zur Burg Scharfenstein sind es rund zehn Gehminuten. Ausstieg: Haltepunkt Scharfenstein

EINE FAHRT IN DIE WELT DER MÄRCHEN Vom 28. August bis 1. September 2019 lädt Annaberg-Buchholz zum 2. Internationalen Märchenfilm-Festival „fabulix” ein. Fünf Tage lang dreht sich alles um das Thema Märchen. Auf dem Marktplatz, den Altstadtterrassen und an vielen weiteren Orten dürfen sich die Besucher auf zahlreiche Märchenfilme, Premi-

eren, Filmmusiken, Theatervorstellungen, Lesungen, spannende Workshops, Kostüm- und Requisitenausstellungen freuen. Bereits bei der Anreise zu „fabulix“ können sich die Kinder ins Reich der Märchen entführen lassen: Am Samstag, den 31.08.2019, verkehrt ab 9:36 Uhr vom Chemnitzer Hauptbahnhof der Märchenzug der Erzgebirgsbahn nach Annaberg-Buchholz. Auf der Fahrt sorgen Märchenerzähler und lebendige Märchenfiguren für spannende Unterhaltung. Im Anschluss verbleibt der Zug im Bahnhof, wo die Kinder beim Märchenquiz ihr Wissen unter Beweis stellen, Märchen lauschen oder basteln können. Ausstieg: Annaberg-Buchholz Unterer Bahnhof

WANDERUNG UM OLBERNHAU Ab Chemnitz erreicht man in zirka einer Stunde Fahrzeit Olbernhau, auch Stadt der sieben Täler genannt. Bei Wanderungen in herrlicher Natur gibt es auf thematisch ausgeschilderten Wegen allerhand Wissenswertes über die Region zu erfahren. Touren können ab dem Denkmalkomplex Saigerhütte, wenige Gehminuten vom Bahnhof Olbernhau-Grünthal entfernt, gestartet werden. Bahnfahren, wandern, erleben und wieder in die Erzgebirgsbahn einsteigen, um zum Ausgangspunkt zurückzu-

Bahnhof Cranzahl

kehren. In Olbernhau haben Sie gleich vier Mal Gelegenheit dazu – in Olbernhau-Grünthal, Olbernhau, Olbernhau West sowie im Ortsteil Blumenau.

SAISONVERKEHR CHEMNITZ CRANZAHL - VEJPRTY CHOMUTOV Bis Ende September 2019 verkehren an Wochenenden wieder grenzüberschreitend Züge zwischen Cranzahl und Chomutov. In dieser Zeit können Sie samstags und sonntags ab Chemnitz Hauptbahnhof Ihren Ausflug in das benachbarte Tschechien starten. Eine Fahrt über den Erzgebirgskamm verspricht einzigartige Ausblicke auf die Erhebungen des Erzgebirges. Bärenstein, Fichtelberg sowie Keilberg zeigen sich dabei aus einer ganz anderen Perspektive. Umstieg: Bahnhof Cranzahl

DB RegioNetz Erzgebirgsbahn | Bahnhofstraße 9 | 09111 Chemnitz | www.bahn.de/erzgebirgsbahn

Fotos: Andreas Schaarschmidt

MIT KINDERN UNTERWEGS


38 in die Anlagen der Zentralen Kälteversorgung an der Georgstraße oder in die Kälteversorgungsanlage des Klinikums. Dort wandeln Absorptionskältemaschinen die anfallende Wärme in fünf Grad Celsius kaltes Wasser um. Das kalte Wasser fließt direkt zu den Abnehmern in spezielle Klimaanlagen.

in vielen Fächern ist die Betreuungsquote zwischen Student und Professor besser als an den Unis in Dresden und Leipzig.

Foto: Stephan Beckert

Dresden und Leipzig haben mehr Sonnenstunden Während die beiden großen Sachsenmetropolen bei der Sonne leicht die Nase vorn haben, hat Chemnitz mehr Regentage, und etwas kühler ist es manchmal auch. Das sollte allerdings gerade in Zeiten der Klimaerwärmung mit ihren Trockenphasen kein Nachteil sein. So regnete es im vergangenen Jahr in Chemnitz laut Wetterkontor 508 Liter auf den Quadratmeter, in Dresden waren es 421 und in Leipzig 338 Liter. Im Jahr 2017 brachten die Regenwolken sogar 785 Liter Wasser pro Quadratmeter nach Chemnitz, in Dresden regnete es damals nur 612 Liter und in Leipzig 542 Liter. Das mit dem Niederschlag und der Temperatur liegt einerseits daran, dass Chemnitz mit knapp 300 Meter höher liegt als Dresden und Leipzig. Andererseits liegt Chemnitz an der Luvseite

Und zu guter Letzt

des Erzgebirges – also der zum Wind zugewandten Seite, auf der sich die Wolken eher abregnen. Chemnitz ist auch technisch gut für den Klimawandel gerüstet. Vor 40 Jahren wurde hier das erste innerstädtische Fernkältesystem Deutschlands aufgebaut. Es war Vorbild für ähnliche Projekte, die später zum Beispiel in Paris, Helsinki, Stockholm oder Berlin entstanden. Bis heute wird die Fernkälte aus der Abwärme des Chemnitzer Heizkraftwerkes mittels Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung produziert. Dafür gelangt heißes Wasser über Rohre

Bis heute wird die Fernkälte aus der Abwärme des Chemnitzer Heizkraftwerkes mittels Kraft-WärmeKälte-Kopplung produziert.

Fernkältesystem, freie Flächen, günstige Mieten, Investition in die Infrastruktur durch den Ausbau des Chemnitzer Modells – die Stadt ist also bestens auf die Zukunft vorbereitet. In Dresden wird die Landesregierung deshalb bald zu dem Schluss kommen, dass man der kleinen Schwesterstadt am Fuße des Erzgebirges auch ein paar weitere Forschungszentren gönnen könnte, die Universität auf Wachstumskurs setzt und kräftig um große Firmenansiedelungen ringen sollte. Aber hier müssen wir dann doch mit einem negativen Gedanken schließen. Denn von einem Masterplan Chemnitz ist nichts in Sicht. Aber dennoch, so schlimm ist es ja gar nicht. ■


Kulmbacher Bierwoche –

Anzeige

Fest der Kulmbacher Bierkultur und urfränkischer Lebensart Vom 27. Juli bis 4. August Am letzten Samstag im Juli wird mit gezielten Hammerschlägen das Festbier zum Fließen gebracht und die 70. Kulmbacher Bierwoche eröffnet. Mit über 120.000 Besuchern jährlich gilt es als eines der größten reinen Bierfeste Deutschlands. Gelebte traditionelle Bierkultur, ursprüngliche Lebensfreude und Heiterkeit: Während der Kulmbacher Bierwoche ist all das in konzentrierter Form zu erleben. Durch ihre einmalige Atmosphäre ist sie zu einem Treffpunkt für Jung und Alt, Einheimische und Touristen geworden. Dass in Kulmbach ein klein wenig ausgiebiger gefeiert wird, liegt daran, dass wir Oberfranken, denen man gern eine gewisse Verschlossenheit nachsagt, unser wahres Wesen nur zu besonderen Anlässen zeigen: In Wirklichkeit sind wir ein heiteres Völkchen, das für unterhaltsame Stunden

keine große Motivation von außen braucht. Nur beim Bier verstehen wir keinen Spaß: Da muss es für uns das Beste sein. Die extra gebrauten Festbiere von Kulmbacher, Mönchshof und EKU sowie das Kapuziner Weißbier, die streng nach dem Deutschen Reinheitsgebot gebraut werden, machen die neun Tage dauernde Bierwoche zu etwas ganz Besonderem. Genau deshalb ist dieses einmalig „reinrassige“ Bierfest bei uns daheim. Das aktuelle Musikprogramm, sowie Informationen zur Tischreservierung finden Sie unter : www.kulmbacher-bierwoche.de.

Ku

Kapuziner Hefe-Weißbier Naturtrüb

lmbacher


genuss

40

Text: Rico Hinkel-Schollbach

Auf dem Brauereimarkt

Neues ausprobieren Vom 17. bis 21. Juli regionale und internationale Sorten entdecken

100

Fotos: Ernesto Uhlmann/ / Exclusiv Events

Sorten, mehr als 20.000 Liter Bier und 20.000 Besucher – das sind die Zahlen des letzten Brauereimarktes. Doch der Brauereimarkt, der seit 2017 jährlich in die Chemnitzer Innenstadt einlädt, ist mehr als eine Aneinanderreihung von Fakten. Es ist ein Lebensgefühl, das sich im Sommer rund um die Rathaus Passagen, insbesondere in der Inneren Klosterstraße und am Jakobikirchplatz ausbreitet. Die Idee war es, möglichst viele lokale Gastronomen und Brauereien zum Thema „Bier“ in das Event zu integrieren. Das Konzept ist aufgegangen: Rund 40 Hauptbiermarken bilden auch 2019 eine ausgewogene Mischung aus lokalen und regionalen Spezialitäten sowie internationalen Kreationen und präsentieren sich in einer Vielfalt, die Ihresgleichen sucht. Schließlich läuft hier nicht nur Pilsner – das Lieblingsbier der Sachsen – die Kehlen herunter. Ob hell oder dunkel, hopfig oder malzig, Ale oder Bock – vom 17. bis 21. Juli, jeweils ab 17 Uhr, haben die Chemnitzer fünf Tage lang die einmalige

Rund 40 Hauptbiermarken bilden auch 2019 eine ausgewogene Mischung aus lokalen und regionalen Spezialitäten sowie internationalen Kreationen. Gelegenheit, ihre Trinkgewohnheiten einmal über den Haufen zu werfen und sich überraschen zu lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit indischem Bier? Wie es schmeckt, erfahren Interessierte in diesem Jahr erstmals auf dem Chemnitzer Brauereimarkt. Jede Menge Wissenswertes zum Gerstensaft, besondere Zutaten und die unterschiedlichen Brauprozesse gibt es natürlich obendrauf. Für die passende Unterhaltung werden Bands und DJs die City beschallen. Livemusik gibt es von „Herr Schmitt & Ich“, „The Horseless Riders“ sowie den Tobagos und Duo Bossanova. Die Plattenteller drehen sich im Schlager-Eck am Brazil und bei Moe’s DJs. ■ Mehr unter www.brauereimarkt.de


41

- ANZEIGE-

Ein Gersdorfer Traditionsunternehmen sammelt fleißig Preise Wer bisher daran gezweifelt hat, dass Bierbrauen eine Wissenschaft ist, hat wohl noch nie einen Blick auf die Unterlagen einer Qualitätsprüfung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) werfen dürfen. Neben Sensorik-Kriterien wie Geruch, Reinheit des Geschmacks, Vollmundigkeit und Charakteristik des Bieres stehen bei der Qualitätsprüfung auch Laboruntersuchungen in Sachen Extrakt, Alkoholgehalt, Stammwürze und Farbe auf dem Programm. Am Ende steht es schwarz auf weiß und in nackten Zahlen, ob das Bier schmeckt. Hervorragend scheint es im idyllischen Örtchen Gersdorf zu munden, wo die Glückauf-Brauerei regemäßig das begehrte DLG-Qualitätssiegel in den Zwickauer Landkreis holt. „Der Vorteil der DLG-Prüfung ist, dass die Parameter der einzelnen Biertypen im Labor untersucht werden. Es gibt nicht fünf Prüfer, die alle eine andere Meinung haben. Das Ergebnis ist also kein subjektives, sondern ein Laborbefund mit Hand und Fuß“, klärt Brauerei-Chefin Astrid Peiker auf. Die DLG-Prüfung sei auch kein Wettbewerb im klassischen Sinne: „Im Grunde kann jeder, der das Handwerk gut beherrscht, ein Sieger sein und die Goldauszeichnung erhalten. Neben Silber- und Bronzeprämierungen gibt es auch immer wieder Biere, die bei der Prüfung durchfallen. Natürlich nicht bei uns“, lacht Astrid Peiker, die jedes Jahr drei ihrer insgesamt zwölf Sorten freiwil-

lig testen lässt. In diesem Jahr haben es das Gersdorfer Ale, das dunkle Bock und das Schwarzbier aus dem Hause Glückauf zum Gold-Trio geschafft. Weniger wissenschaftlich geht es dagegen jährlich beim Meininger International Craft Beer Award zu, wo die Traditionsbrauerei vor vier Jahren mit dem Gersdorfer Ale in der Kategorie „Experimental Style“ ebenfalls das begehrte Gold holte. In diesem Wettbewerb entscheidet allein der Geschmack über Sieg oder Niederlage. So schickten Brauereien aus knapp 30 Ländern vor wenigen Wochen wieder ihre Biere um die begehrten Medaillen und Sonderauszeichnungen ins Rennen. Und einmal mehr konnte auch die Glückauf-Brauerei jubeln: „Das Gersdorfer Heller Bock und unser Glückauf Bock Dunkel wurden beide mit Silber ausgezeichnet“, freut sich die Chefin, die mit ihren Mitarbeitern wohl auch in Zukunft weiter fleißig Auszeichnungen sammelt. Übrigens: Zur ganz eigenen Qualitätssicherung lässt sich Glückauf regelmäßig freiwillig IFS-zertifizieren. Dieser sogenannte „International Featured Standard“ legt genaue Anforderungen an die Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln entlang der gesamten Wertschöpfungskette fest. Astrid Peiker: „Damit garantieren wir gegenüber unseren Endverbrauchern ein Höchstmaß an Produktsicherheit und Rückverfolgbarkeit.


42

genuss

Eine Brauerei im Goldrausch

Reichenbrander Biere bei World Beer Awards ausgezeichnet

G

enießer der Reichenbrander Biere wussten es schon immer: Hier versteht jemand sein Handwerk ausgezeichnet. Das bekommt Inhaber und Braumeister Michael Bergt in aller Regelmäßigkeit sogar schwarz auf weiß. Zuletzt 2018, als die Reichenbrander Kreationen Dunkel und das Red Ale bei den World Beer Awards ausgezeichnet wurden. Bereits ein Jahr zuvor erhielt neben dem Red Ale auch das Reichenbrander Heller Bock die begehrte Trophäe. Die Konkurrenz ist groß, schließlich reichen jährlich Brauereien aus 36 Ländern mehr

als 1.900 Biere für den Wettbewerb ein. Doch Tradition setzt sich eben durch und im Falle der Brauerei Reichenbrand reicht diese Tradition bis ins 19. Jahrhundert zurück. Seit 1874 wird im Westen von Chemnitz der Gerstensaft aus Reichenbrand – auch bekannt als Bergt-Bräu – gebraut. Bis heute schmückt das Bergt-Bräu-Logo jedes Etikett der Reichenbrander Biere, deren Bezeichnung einen wichtigen Charakter der Brauerei unterstreicht. Denn das Familienunternehmen denkt und handelt vor allem regional. „Wir empfinden es als wichtig, den hiesigen Wirtschaftskreislauf zu fördern. Unsere Produkte und Dienstleister kommen zum größten Teil aus der Region. Das liegt uns sehr am Herzen“, sagt Michael Bergt, seinerzeit jüngster Braumeister Sachsens und heutiger Geschäftsführer in fünfter Generation. „Außerdem richtete sich unser Hauptaugenmerk schon immer auf Handwerk und Qualität. Auch in Bezug auf Umweltverträglichkeit haben wir uns stets weiterentwickelt.“ Vor diesem Hintergrund wurde seit der Wende konsequent modernisiert und verbessert – von der Wasseraufbereitung bis zum Filterkeller. Moderne Tanks wurden gekauft, der Fuhrpark erneu-

Michael Bergt, seinerzeit jüngster Braumeister Sachsens und heutiger Geschäftsführer in fünfter Generation.

Unsere Produkte und Dienstleister kommen zum größten Teil aus der Region. Das liegt uns sehr am Herzen.

ert und Gebäude saniert. Die neue Abfüllanlage machte schon bald einen Anbau notwendig. Und in das nach dem Umzug leer stehende Frontgebäude zog 1994 nach mehr als 30 Jahren endlich wieder Gastronomie ein. „Das Bräu-Stübl mit seinem Biergarten im Innenhof ist seitdem natürlich die beste Werbeplattform für unser Bier“, so der Geschäftsführer, der sich über gleichbleibend hohe Besucherzahlen freut. Hier könne man auch mal neue Biere zur Verkostung freigeben. Und wer weiß, vielleicht trinken die Besucher heute schon ein weiteres preisgekröntes Bier von morgen. ■


-Anzeige-

43

STERNQUELL: HÖCHSTE BRAUKUNST UND AUSGEZEICHNETER GENUSS

Sternquell-Brauerei erhält von der DLG zum 24. Mal den „Preis für langjährige Produktqualität“

W

as für die Brauer der Sternquell-Brauerei Bestätigung ihrer guten Arbeit ist, garantiert den Kunden, dass sie ihr Sternquell stets in bester Qualität genießen können. Ein Gewinn also für beide Seiten. Den „Preis für langjährige Produktqualität“ erhalten Unternehmen nur, wenn sie ihre Erzeugnisse seit mindestens fünf Jahren regelmäßig und erfolgreich von der DLG testen lassen und dafür mit Medaillen ausgezeichnet werden. Schon seit 1992 lässt die Sternquell-Brauerei ihre Spezialitäten von der DLG prüfen. Jahr für Jahr erhielt sie bei dieser härtesten Bierprüfung der Welt Medaillen, insgesamt 73. In

diesem Jahr wurden beispielsweise das „Sternquell Pilsner“ mit seinem feinherben Hopfengeschmack und die „Sternquell Bierbrause Pink Grapefruit“ aus alkoholfreiem Vollbier und prickelnd-fruchtiger Limonade mit Goldmedaillen dekoriert. Dauerhaft solche hervorragende Qualität kann man nur schaffen, wenn alle im Team zusammenarbeiten. Die Sternquell-Brauer wissen das und freuen sich über die Anerkennung ihrer täglichen Anstrengungen. Der „Preis für langjährige Produktqualität“ zeigt, dass die treuen Kunden der Brauerei ihr Sternquell immer in ausgezeichneter Qualität bekommen – welch ein Genuss!

Dauerhaft solche hervorragende Qualität kann man nur schaffen, wenn alle im Team zusammenarbeiten.

t i m r u p g n u h Erfrisc r e l d a R r u t a Sternque ll N

D

as prickelnd fruchtige naturtrübe Biermischgetränk mit erfrischendem Zitronensaft, ohne künstliche Süßstoffe und künstliche Konservierungsstoffe.


film & foto

44

Text: Stephan Beckert

Chemnitzwood Bis auf eine kurze Erwähnung spielt Chemnitz in internationalen Blockbustern bislang keine große Rolle. Aber immerhin hat es die Stadt in einige deutsche Filmproduktionen geschafft.

S

Immerhin hat es das damalige Karl-Marx-Stadt zumindest einmal auf die internationalen Kinoleinwände geschafft. Auf der Suche nach einer gefährlichen Atombombe musste James Bond im Film Octopussy einmal in die Stadt. Im Agentenfilm gastierte damals ein Zirkus in Karl-MarxStadt, der die Bombe in eine Militärbasis schmuggeln sollte. Aber die Stadt durfte in Wirklichkeit nur ihren Namen geben, denn gedreht wurde nie in KarlMarx-Stadt – deshalb war James Bond-Darsteller Roger Moore auch nie in einem der hiesigen Hotels zu Gast. Dafür war wenigstens Frederick Lau in der Stadt – unter anderem bekannt durch seine Hauptrollen in den Filmen „Die Welle“ oder „Neue Vahr Süd“. In Chemnitz, konkret an der Rudolfstraße, drehte der deutsche Schauspieler

©ProSieben / Joseph Wolfsberg

piderman zieht sich galant an einem Spinnenfaden vom Nischel rauf zum Kongresshotel, das Batmobil rast die Brückenstraße entlang oder Godzilla stapft den Roten Turm platt. Das wären durchaus spannende Filmmomente geworden. Die wird es aber vermutlich niemals geben. Denn so viel Anziehungskraft wie das in Ostsachsen gelegene Görliwood – also Görlitz – auf Hollywoods Filmschaffende ausstrahlt, wird Chemnitz auch in Zukunft wohl kaum haben, also nix mit Chemnitzwood. Außer, unsere Wirtschaftsförderung macht sich mit einem Fotoalbum und ein paar Ideen auf den Weg nach Kalifornien in die Traumfabrik. Der Film „Go West“ wurde in Chemnitz gedreht. Franz Dinda, Inez Björg David, Frederick Lau, Sergej Moya und Livia Greif in der Rudolfstraße.

gemeinsam mit Franz Dinda und Livia Greif den Film „Go West – Freiheit um jeden Preis“. Es geht um einen abenteuerlichen Fluchtversuch aus der DDR in den Westen. Beim American Diner an der Zwickauer Straße wurde der Film „Invisible Sue – Plötzlich unsichtbar“ mit Ruby M. Lichtenberg in der Hauptrolle gedreht. Darin kommt ein Mädchen in Kontakt mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit, mit der sie sich unsichtbar machen kann. Ihre Mutter ist eine Wissenschaftlerin. Sie hat die Flüssigkeit hergestellt und wird entführt. Neben diesen beiden Beispielen wird gerade mal bei zehn Spielfilmen Chemnitz als Drehort aufgeführt, wenn man den Stadtnamen in der Filmdatenbank der Mitteldeutschen Medienförderung eingibt.

Auf der Suche nach einer gefährlichen Atombombe musste James Bond im Film Octopussy einmal in die Stadt.

Auch zu DDR-Zeiten war KarlMarx-Stadt nicht gerade erste Wahl als Filmkulisse. Bei einer Anfrage der Deutschen Filmund Aktiengesellschaft (Defa) kam heraus, dass in lediglich fünf Filmtiteln die Stadt explizit als Drehort aufgeführt wird. Demnach wurden unter anderem Szenen des Filmes „Engel im Fegefeuer“ mit Schauspielern wie Fred Delmare und Agnes Kraus am Viadukt über die Blankenauer Straße gedreht. Für „Die Flucht“ mit Armin Müller-Stahl und Rolf Hoppe diente die Kongresshalle als Kulisse. Und für „Der Mann mit dem Objektiv“ mit Rolf Ludwig und Sabine Thalbach wurden die Kameras vor der Oper und auf der Zschopauer Straße aufgebaut. ■


45

05.07. - 30.08.2019 n scho s t e Tick Euro! ab 4

Atemberaubend Der Filmnächte-Outdoor-Doku-Montag 15.07. BANFF Tour 22.07. European Outdoor Film Tour 05.08. Int. Ocean Film Tour ...und viele mehr! © Pavel Blazek

Die Große Tatortreiniger-Seriennacht Staffel 7 06.08. Die finale Staffel

Der Filmnächte-Oscar-Donnerstag 18.07. Vice - Der zweite Mann 01.08. BlacKkKlansman 22.08. The Favourite - Intrigen und Irrsinn ...und viele mehr!

Infos und Tickets auf www.filmnaechte-chemnitz.de Volkswagen Sachsen

Volkswagen Automobile Chemnitz


klang & gesang

46

Die goldene Ära

des Chemnitzer Rap Fokussiert und mit einer ansteckend ruhigen Art sitzt Sören in den Streicher-Räumen. So gelassen, dass wir uns gar nicht vorstellen können, wie er noch vor 15 Jahren im Rap-Duo Tefla&Jaleel die Bühnen der Nation rockte. Die Beiden waren um die Jahrtausendwende das Aushängeschild für Rap aus den Neuen Bundesländern. Wir wollten gemeinsam mit Sören, wie Tefla im richtigen Leben heißt, die Zeit noch einmal Revue passieren lassen, und luden den heutigen Immobilienmakler zum Interview ein.

Von welchem Erlebnis erzählst Du heute noch gerne? Es gab viele schöne Erlebnisse, doch eine Begebenheit stach in der Tat heraus: Wir ließen Anfang der 2000er Jahre unser neues Album von einem bekannten Produktionsstudio in New York mastern. Auf dem Gang zur Toilette irrte ich mich in der Tür und stand auf einmal vor Toningenieur Howie Weinberg, einem unserer Kindheitshelden. Er arbeitete gerade am neuen Rammstein-Album und ließ mich daran teilhaben.

Sören, 2015 haben wir das letzte Mal musikalisch von Dir gehört. Hast Du das Musikkapitel damit endgültig abgeschlossen? Ja, obwohl es mich auch heute manchmal noch juckt, aktiv dabei statt „nur“ Musikkonsument zu sein. Das war ja damals in den 90ern auch unser Antrieb. Wir haben nicht gerappt, um damit Geld zu verdienen, sondern weil es uns einfach Spaß gemacht hat. Entsprechend unvorbereitet traf uns der bundesweite Erfolg. Was war euer Erfolgsgeheimnis? Im Grunde war es kein Geheimnis: Wir waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Um die Jahrtausendwende erlebte der Rap erneut eine Hochzeit. Hip-Hop-Künstler konnten plötzlich wieder charten, wurden von Radiosendern hoch- und runtergespielt. Die Musikrichtung wurde von vielen Leuten gefeiert, vor allem in Chemnitz. Die Stadt war ein außergewöhnlich gutes Pflaster für Rap, während viele andere noch gefühlt Anfang der 90er feststeckten. Die „älteren“ Hip-Hopper der Chemnitzer Szene flogen dagegen nach New York, um Künstler und ihren Lifestyle live vor Ort zu erleben. Es war irgendwie logisch, dass das Hip-Hop-Festival „Splash“ hier in Chemnitz entstehen musste. Und wenn wir heute unseren Kids erzählen, dass Eminem einst im AJZ aufgetreten ist, dann fallen sie vom Glauben ab. Nichtdestotrotz müssen wir aber mal klar festhalten: Unser Debüt-Tape war auch krass gut.

Hätte das Duo Tefla&Jaleel in einer anderen Stadt nachhaltiger Bestand gehabt? Das ist schwer zu sagen. Wir haben tatsächlich manchmal darüber nachgedacht, in einer anderen Stadt weiterzumachen. Aber wir waren nunmal die Gallionsfiguren des ostdeutschen Rap. Chemnitz war unser Alleinstellungsmerkmal. Es gab für uns auch keinen wirklich triftigen Grund, der Stadt und ihrer genialen Hip-Hop-Szene den Rücken zu kehren. Woanders wären wir vielleicht an den bestehenden Strukturen der dortigen Musikszene gescheitert.

Du hast für die Musik damals ein Medientechnik-Studium geopfert. Würdest Du heute wieder alles so machen wie damals? Schwierige Frage. Vielleicht würde ich die Rahmenbedingungen anders wählen. Aber ja, im Grunde würde ich die Entscheidung heute genauso treffen wie damals. Es war eine gute Zeit, wir sind viel rumgekommen, haben interessante Menschen getroffen. Das machte es natürlich nicht einfacher, den Punkt fürs Aufhören zu finden. 2005 wollten wir den Spagat zwischen Bühne und Familie nicht mehr. Wir wollten uns nicht mehr von Auftritt zu Auftritt hangeln. Irgendwann hatte uns einfach auch die Zeit überholt.

wenn wir heute unseren Kids erzählen, dass Eminem einst im AJZ aufgetreten ist, dann fallen sie vom Glauben ab.

Wer weiß, ob es so eine Begegnung mit den heutigen Möglichkeiten gegeben hätte. Neuerdings wird ja alles digital ans andere Ende der Welt geschickt. Richtig, ich finde es trotzdem richtig cool, welche neuen Wege sich für Künstler mit dem digitalen Zeitalter aufgetan haben. Sie machen heute über Social Media auf sich aufmerksam und können es mit der nötigen Portion Fleiß auch ohne Label oder Manager zu einem gewissen Bekanntheitsgrad schaffen. Rückblickend muss ich darüber lachen, welchen Aufwand wir betreiben mussten. Damals haben wir ganz strategisch unsere Tapes an Leute mit dem passenden Umfeld verteilt. Die Verbreitungswege waren zum Teil kaum mehr nachvollziehbar. Soweit ich weiß, hatte Samy Deluxe bereits Ende der 90er Jahre von Dendemann unser Demo bekommen. Gibt es trotzdem etwas, das Dich am digitalen Zeitalter stört? Was mir heute fehlt, ist der Überraschungseffekt beim Plattenkauf. Meine Vinyls habe ich mir früher nach dem Cover ausgesucht. Damals konnte man nicht schnell mal online reinhören. So hat man sich Stück für


47

Texte und Fotos: Rico Hinkel-Schollbach

Stück durch das Musikuniversum gewühlt und neue Lieblingskünstler entdeckt. Und auch wenn die Musik nicht auf Anhieb dein Fall war, hast du die Platte solange gehört, bis du sie gefeiert hast. Ich weiß auch nicht, ob ich heute Bock auf ein Künstlerleben hätte. Die Musikindustrie ist

schnelllebig geworden, viele Künstler müssen tagtäglich zusehen, dass sie im Gespräch bleiben. Das ist ein enormer Druck. Verfolgst Du eigentlich noch die aktuelle Rap-Szene? Eher sporadisch, obwohl ich Hip-Hop

Entspannter Herzschmerz linusderprofi blickt mit seiner EP auf „10 Jahre Liebe“ zurück

1 0

J A H R E

L I E B E

L I N U S D E R P R O F I

D

ass man beim Hören einer Rap-Platte ins Kissen heult, kommt wahrscheinlich seltener vor, ist aber nicht unmöglich. Vor allem dann, wenn die Texte bei Hörern auf eine ganz persönliche Ebene treffen. Und wer gerade mitten in einer Trennung steckt, sollte vor dem Hörgenuss von „10 Jahre Liebe“ – dem neuen Sechs-Tracks-Album von linusderprofi – das Kissen sowieso bereithalten. Der Titel beschreibt dabei weniger die Dauer einer einzigen Liebe oder das Ende einer langen Herzschmerzphase. Er ist vielmehr als Quintessenz einer Fülle an Erfahrungen, an Höhen und Tiefen zu verstehen. Vor allem aber steht „10 Jahre Liebe“ für ein Jahrzehnt Liebe zum Texten: „Das Ganze war ein Pro-

zess, in dem ich in konkreten Situationen immer mal wieder einzelne Textfragmente niedergeschrieben habe. Ziemlich unregelmäßig, denn natürlich geht das Texten einfacher von der Hand, wenn es mal nicht läuft“, lässt Linus autobiografische Züge in seinen Songs erkennen. In der Folge sei die EP „sehr ehrlich geworden“, sagt der 33-Jährige, dessen Texte ohne musikalische Überfrachtung auskommen. Im Gegenteil. Zu Zeiten, in denen Rapper ihre Synthesizer, Chaos Pads und Sample Sequenzer malträtieren, übt sich Linus in erfrischender Zurückhaltung. Genauer gesagt, lieferte Weggefährte Felix die Beats. Nein, nicht der Kraftklub-Felix a.k.a. Bass Boy, der mit Linus bereits vor fast zehn Jahren einige Rap-Schmankerl ablieferte. Felix alias

und Rap nach wie vor gerne höre. Die hiesige Szene wird zum Beispiel durch den Rap von Maarkant bereichert. Überregional höre ich gerne Shindy und Gzuz – auch wenn ich im Auto manchmal etwas lauter husten muss, damit meine Tochter nicht alle Lyrics versteht. ■

Zorro, der Beatlieferant des aktuellen Albums, kommt mit weitaus weniger Elektro-Elementen aus: Bassdrum, Snare und Hi-Hat verschmelzen zu einem dezenten R’n’B-Flow. Wenn man denn etwas als „Effekte“ bezeichnen möchte, dann sind es ein ausgewogener Einsatz von Hall und Chorus, hier und da ein Fingerschnippen oder eine Hi-Hat im Rückwärtsmodus. Fertig ist das Grundgerüst, das mit spartanisch eingesetzten Synthie-Flächen und -orgeln ein unaufgeregtes Fundament bildet und gleichzeitig Linus als Doors-Fan in Erscheinung treten lässt. Einzige Ausnahme: „Sex“, ein Song, der durchaus provoziert, aber mit Autotune-Effekt im Cher-Style (mit Grauen denken wir an „Do you believe in life after love?“ zurück) eigentlich nur mit einer guten Portion Ironie zu konsumieren ist. „Ich würde gerne mehr provozieren“, gibt Linus, der im „normalen“ Leben als Lehrer arbeitet, offen zu. Aber er sei sich seiner Rolle als Pädagoge bewusst. Was sagen die Kids eigentlich zum rappenden Lehrer? „Die Reaktionen waren durchweg positiv. Viele Schüler sind sehr interessiert und haben tiefgründiger nachgefragt. Und ich hatte eine lustige Woche nach dem Erscheinen der beiden Youtube-Videos.“ Stolz betont er, dass ein kreatives Netzwerk seine Ideen zu den Videos „Keine Alternative“ und „Deine Lippen“ umgesetzt hat. Die Platte ist auf allen gängigen Streaming-Plattformen zu hören und als Vinyl im Underworld Recordstore erhältlich. Letzteres lohnt sich übrigens schon alleine deshalb, weil auf der B-Seite alle Songs noch einmal als Instrumentals zu hören sind. Eine Frage drängt sich vor dem Fazit noch auf: Warum „der Profi“? „Ich bin einfach auf vielen Gebieten gut – der geborene Wettkampftyp“, sagt Linus augenzwinkernd. Fazit: Klare Beats treffen auf melancholische Lyrics und bescheren uns eine coole Sommer-Platte, mit der wir abends entspannt den Tag Revue passieren lassen können. Und wem danach ist, der heult bei den Lyrics ins Kissen. Nur nicht zu lange, denn wenn uns linusderprofi etwas lehrt, dann ist es die Gewissheit: Es kommen auch wieder bessere Zeiten. ■


tanz & bühne

48

Der Konzertmeister

Frauen leiden und Männer grillen:

Fotos: Nasser Hashemi, privat

Fidelio auf Mario-Niveau „Fidelios Stuhlgang“: So fasste in der Pause ein witziger Kopf zusammen, was wir bis dahin auf der Bühne erlebt hatten. Das war nicht freundlich gesprochen, aber ich fand es sehr verständlich. Denn eine derart witzlose Langeweile, wie wir sie da durchzusitzen hatten, kann man sich unterwegs nur mit solch respektlosen Assoziationen erheitern und erleichtern. Und wirklich war noch das Spannendste an Bühnengeschehen das Hin‑ und Herziehen von Gartenstühlen gewesen, auf denen es sich Rocco und die Seinen, die Bierflasche in der Hand, neben dem Grill bequem machten, um aufs Fertigwerden der ersten Würste zu warten. Ja, wir sind da ernsthaft bei Beethovens „Fidelio“ – und man ahnt schon, dass nicht nur das eifrige Bewegen der Stühle Anlass dazu gegeben hat, an den gewissen einen zu denken. Zur Zeit hat unsere Oper leider immer wieder Pech mit ihren Regisseusen und Regisseuren. Neulich erst macht Michael Schilhan aus der „Zauberflöte“ eine Flaute ohne Zauber, obwohl er es nachweislich sehr

viel besser kann. Und jetzt setzt uns Robert Lehmeier, sonst ebenso ein Mann von Witz und theatralischem Verstand, den „Fidelio“ so tief in den nassen Sand, dass zuverlässig gar nichts zündet. Er denkt sich ein bisschen ’was aus, das er uns sagen will, und schon das ist sterbensöde: Marzelline, die sich in die als Mann verkleidete Leonore verkuckt hat, wird ja von Beethovens Oper am Schluss, als Leonore sich nach der Rettung ihres Florestan wieder als Frau einbekennt, mit ihrer Liebe etwas stiefmütterlich übergangen. Natürlich könnte eine Inszenierung daran etwas korrigieren, Lehmeier aber schaltet gleich komplett auf das abgenudelte Gegenteil und spielt die politisch korrekte Nummer: Gegen den männlichen Blick! Er macht Marzelline und Leonore zum eigentlichen Paar und zu Protagonisten einer Liebe, von der Männer einfach nichts verstehen, weil die nur ans Bier, ans Grillen und als empfindungslose Vollpfosten überhaupt nur an sich selbst denken – ganz so, wie es in der Gedankenwelt eines Mario Barth die Frauen von den Männern behaupten.

Die Figuren, Marzelline eingeschlossen, bleiben nicht nur Schablone, sie sind leer, leer, leer.

Eske Bockelmann ist der Klassik-Kenner beim Stadtstreicher

Derlei dünngewalzte Nachdenklichkeit könnte man aber vielleicht noch verschmerzen, wenn Lehmeier ihr nicht außerdem den gesamten Dialogtext opfern würde, um seine Hauptfigur stattdessen Sätze eines inneren Monologs aufsagen zu lassen, deren Banalität schlicht nicht mehr erträglich ist. Über Lautsprecher werden sie zwischen den musikalischen Nummern eingespielt, von einer Stimme, die nicht etwa die der Guibee Yang-Marzelline ist, sondern irgendwie nach ihrer deutschen Stiefmutter klingt. Lehmeier selbst hat sich diese Sätze ausgedacht, gestimmt auf einen Standard-Christa-Wolf-Weiblichkeits-Vorwurfston. Oder wenn Rocco gerade mit Leonore in den Kerker hinabsteigt, wird bloß gesagt, dass Rocco gerade mit Leonore in den Kerker hinabsteigt, allerdings mit dem gewichtigen Zusatz: „Die Arbeit macht einem warm – so sagt man.“ Ja: Wenn man das so sagt, muss uns das gesagt sein. Und zwar, über Verstärker, just bevor die Musik im Pianissimo zu der sonst so bewegenden Arie des tödlich bedrohten Florestan ansetzt. Das ist das Schlimmste an dieser Inszenierung: dass sich die Ödnis der Bühne und des Geschehens wie Mehltau auch auf die Musik legt. Schon während der hochdramatischen Ouvertüre wird uns sogleich das Haus präsentiert, das wir die gesamte restliche Zeit noch werden anschauen dürfen, und davor Marzelline brütend versunken in ihre undramatischen Gefühle. Das stört von Anfang an. Die Figuren, Marzelline eingeschlossen, bleiben nicht nur Schablone, sie sind leer, leer, leer. Und das hat zur Folge: Wenn sie anheben zu singen, wird ihr Gesang gleichsam verschluckt, wie schön und ausdrucksvoll er für sich genommen auch sein mag, und trägt nicht − zumindest nicht genug. Damit hat auch García Calvo zu kämpfen, da die Philharmonie klanglich nur schwer auszugleichen vermag, was ihr dieses schwarze Loch an Bühne raubt. Allzu oft wird man dem GMD dergleichen Inszenierungen nicht mehr vorsetzen dürfen. Sonst ahne ich, was wir zu fürchten haben. ■


AUCH IN CHEMNITZ AUF DER SCHNELLEN SPUR Superlative gewünscht? Das gibt es im Gewerbepark A4 Über 100 Unternehmen und Behörden haben die exzellenten Vorteile des Standortes an der A4 bereits erkannt und nutzen sie, um ihrem Unternehmen den nötigen Vorsprung zu verschaffen. Denn wo sonst ist die beste Anbindung an Transportwege verknüpft mit einer der schnellsten Internet-Verbindungen der Stadt? Datenübertragung in Lichtgeschwindigkeit ist heute geschäftsentscheidend. Darum garantiert der Gewerbepark A4 eine ausgezeichnete Verbindung über Glasfaserkabel. Unternehmen aus dem In- und Ausland schät-

ARBEITEN OHNE PARKPLATZSUCHE

zen zudem die gut ausgebaute Infrastruktur und die schnellen Verbindungen von Chemnitz in die europäischen Ballungsregionen. Alle Zentren Europas sind in wenigen Flugstunden erreichbar. In nicht einmal einer Stunde gelangt man mit dem Auto zu den internationalen Flughäfen Dresden, Leipzig/Halle und Altenburg. Für den Geschäftsflugverkehr steht ein Flugplatz am Chemnitzer Stadtrand zur Verfügung. Mit dem europäischen Luftdrehkreuz von DHL in Leipzig haben Unternehmen der Region vielfältige Express- und Logistikoptionen ganz in der Nähe. Und im Gelände befindet sich sogar ein Hubschrauberlandeplatz. Der Gewerbepark A4 bietet für jeden die richtige Größe. Ob Büro-, Lager- oder Ausstellungsflächen – auf ca. 196.675 m2 bieten sich traumhafte Bedingungen für jedes Gewerbe in entspannter und ruhiger Atmosphäre. Oder nutzen Sie das „Business to go“ mit voll möblierten Büros, in die sie nur einziehen müssen und schon losarbeiten können. Da unsere Hausverwaltung sich vor Ort befindet, können wir so

Gewerbepark A4 Chemnitz GmbH Bornaer Str. 205 | 09114 Chemnitz

Telefon 0371 / 474-1002 www.gewerbepark-a4.de

Hier gehts zum Film

alle Anliegen direkt und unkompliziert bearbeiten.


50

tanz & bühne

Glanzlichter

im Rückblick Die Philharmonie und manche ihrer Opern

Foto: Dieter Wuschanski

E

in gleißend helles Glanzlicht: Das ist das Orchester unserer Stadt, die Robert-Schumann-Philharmonie. Heute, unter ihrem Generalmusikdirektor García Calvo, ist sie es wieder ganz besonders, aber sie war es früher bereits unter Bareza, unter Gaetani und weiter zurück. Und so gut es eben ging, blieb sie es selbst in jenem knappen Jahrzehnt, das auf Bareza gefolgt war, als die Musiker all das ganz aus sich selbst herausholen mussten, was damals so gar nicht vom Dirigentenpult des GMD ausging. Insgesamt aber kann selbst das beste Orchester in solchen Zeiten nur nachlassen und kostet es dann viel Kraft, wieder zu den wünschenswert höchsten Ansprüchen eines Meisterdirigenten aufzuschließen. Aber das Orchester hat diese Kraft aufgebracht – und glänzt und leuchtet wieder mehr denn je, auch über die Grenzen unserer Stadt hinaus. Letzthin etwa ist es in Ludwigsburg mit einer bloß konzertanten Aufführung der Walküre aufgetreten. García Calvo setzt vorher eigens zwei weitere Proben an, um noch an den kleinsten Feinheiten zu feilen, und es gelingt: Es wird eine geradezu historisch zu nennende Darbietung dieses wunderbaren Werkes, und so oft sich danach das Orchester gesondert dem Beifall stellt, geraten die Zuhörer schier außer Rand und Band. Der Abend wurde ausgestrahlt – und so strahlt unsere Philharmonie mit García Calvo hinaus in die Welt. Dabei ist nicht zu vergessen, dass ihr seit geraumer Zeit weniger Personal zur Verfügung steht und die verbliebenen Musiker deshalb kaum zum Luftholen kommen, so sehr wird ihnen noch die letzte Minute an Dienst abverlangt, die sich ihnen nach den rechtlichen Vorgaben abverlangen lässt. Beispielhaft etwa Jakob Brenner, der aktuell als einziger Kapellmeister die Aufga-

ben zu stemmen hat – und wahrhaft meisterlich stemmt −, für die eigentlich zwei Kapellmeister vorgesehen sind, nur dass die Stelle des zweiten eben nicht besetzt ist. Also dürfen wir uns zwar darüber freuen, wie unsere Philharmonie auf höchstem Niveau zu glänzen vermag, sollten uns aber nicht wundern, wenn ihr dazu einmal die Kraft ausgeht. Und was gab es mit diesem Orchester nicht schon für glänzende Stücke zu erleben – auch szenisch! Da war einmal Dvoráks Rusalka, dieses Märchen von der Seejungfrau, die ihrer Liebe zu einem Menschen folgen und dafür selbst zu den Menschen zählen will, diesen aber zu fremd erscheint und daher wieder verdrängt wird, zurück ins flüssige Element. Die Wasserwesen traten

Wenn ich jedoch eine Oper nennen sollte, die szenisch alles, was sonst in dieser Hinsicht hervorleuchtet, übertrumpft hat, dann war es Rossinis Aschenputtel La Cenerentola − unter dem seinerseits begnadeten Felix Bender.

Text: Eske Bockelmann

dreifach auf, zugleich als lebensgroße, ausdrucksvoll bewegte Puppen, als schwarzgekleidet körperlose Seelen und als die Sänger. Das war ein zauberisches Ineinander, auf einer Bühne tief magischer Lichtverwandlungen und zum Schluss mit einem Zerfließen Rusalkas in den nachtschwarzen Sternenhimmel, das einem den Atem benahm. Dazwischen aber burlesk komische Szenen mit dem Hofgesinde und einem Küchenjungen, Susanne Thielemann in Hochform, der mit meterhohen Stapeln von Tellern zu kämpfen hat. Geleitet hat die Philharmonie damals Domonkos Heja, mit Verve und mit viel Seele. Hinreißendes gab auch in der kleinen Form, auf der Hinterbühne: Das Feuerwerk zum Beispiel. Unter die absurd biederen Gäste eines 60. Geburtstags vom Herrn Fabrikanten mischt sich überraschend der Zirkus eines verloren geglaubten Sohnes. Da waren sie alle auf kleinstem Raum versammelt, unsere großen Komödianten: neben Susanne Thielemann die Nachtcafé-Dame Schramm-Heilfort und eine unvergleichliche Muriel Wenger, deren My Fair Lady über viele Jahre ein Glanzstück eigenen Ranges war; dazu Frank Höhnerbach und Monika Straube, Matthias Winter und Kerstin Randall und nicht zuletzt die so universell einzusetzenden Kindschuh und Gäbler. Was hatten wir da alles so nebenbei im Ensemble! Dazu gab es gerade auch im musikalisch eher eingeschränkten Jahrzehnt einige spektakuläre Opern-Funde: Natürlich Love and other demons, dann Die tote Stadt, Vasco de Gama, Die Rose vom Liebesgarten, Le Grand Macabre… Wenn ich jedoch eine Oper nennen sollte, die szenisch alles, was sonst in dieser Hinsicht hervorleuchtet, übertrumpft hat, dann war es Rossinis Aschenputtel La Cenerentola − unter dem seinerseits begnadeten Felix Bender. Feinste Figuren neben zum Schreien komischen, phantastischen Tierwesen, farcenmäßige Ensembles und unterschiedlichste, unglaublichste Einfälle für hyper‑ und surrealen Bühnenwitz und ‑aberwitz. Hier hat einmal, was sich bildlich-szenisch zeigte und bewegte, die Kunstfertigkeit der Musik nicht nur erreicht, sondern wirklich auf eine neue Höhe gehoben – ein großes, heiteres, unvergessliches Erlebnis! ■


AKTION

RIEN tion! Das AQUAdieMA Sommer-Ak

e

1/2 Stund präsentiert

wieder

gratis

Freizeitbad AQUA MARIEN 09496 Marienberg Am Lautengrund 5 Telefon: 03735 6808-0 Fax: 03735 6808-37 Internet: www.aquamarien.de

08.07. bis 16.08.

©pixelio.de · 2mmedia

n e i r e f r e Somm


52

tanz & bühne

Text: volker tzschucke

Früher war mehr

Lametta?

Fotos: Dieter Wuschanski, V.Tzschucke

Volker Tzschucke erinnert sich an 20 Jahre im Schauspielhaus zurück.

A

uch wenn es vielleicht zu Diskussionen mit mir nahestehenden Menschen führt: Ich halte mich nicht für einen ausgeprägten Sammlertyp. Einzige Ausnahme: Programmhefte von Theater-

stücken, die ich besucht habe, werden nicht weggeschmissen. Obwohl nicht wohlgeordnet, zeigen sich Schwerpunkte nach Lebensphasen: Zunächst viele Musical-Inszenierungen am Kleist-Theater in Frankfurt/ Oder, dann viel Würzburger Stadttheater – Lebensphasen mit Schülerabos. Vereinzelte Hefte von der Volksbühne Wien, dem Deutschen Nationaltheater Weimar, von Staatsschauspiel

Programmhefte von Theaterstücken, die ich besucht habe, werden nicht weggeschmissen.

oder Semperoper in Dresden, Schauspiel in Leipzig oder Basel, Nationaloper Bukarest, die Stadttheater in Hof oder Freiberg – Überbleibsel von Reisen und Redaktionsaufträgen. Der dickste Stapel: die Theater Chemnitz mit Oper, Ballett, Schauspiel, Figurentheater, ein paar Sinfoniekonzerten. Ein Vorteil, wenn es heißt: Reflektiere mal die letzten 25 Jahre am Schauspielhaus in 2.500 Zeichen.


53

Beobachtung 1: Hab ich das wirklich alles gesehen? 75 Hefte liegen allein fürs Schauspielhaus vor. Ein ganz vollständiger Überblick ist das wohl nicht, ein paar Hefte haben sicher die wechselnden Begleitpersonen eingesackt. An manchen hängen noch Klebezettel mit Notizen – „Yvonne. Prinzessin von Burgund“, Premiere am 3. Februar 2012, Inszenierung Mateja Kolznik. Die Erinnerung ist trotzdem minimal. Oder wie war „Sterben“ nach Arthur Schnitzler 2008? Oder „Der mündliche Verrat“ von Maurcio Kagel 2001? Ich weiß es nicht mehr wirklich. Beobachtung 2: Manche Jahre fehlen fast vollständig. Dünn ist die Programmheft-Dichte aus den Zeiten unter Schauspieldirektor Manuel Soubeyrand (20002004) und unter dessen Nachfolgerin Katja Paryla (2004 und 2008). Jeweils ein paar Hefte vom Anfang der Amtszeit, dann wird’s immer weniger. Offenbar gab es da enttäuschte Erwartungen. Das Schauspiel holte mich nicht mehr ab.

Lübbes Urfaust

gen vieler nackter Gretchen. Und den ziemlich opulenten „Faust I“ und „Faust II“ vom aktuellen Schauspielchef Carsten Knödler. Jeder anders, jeder doch noch irgendwie im Kopf. Beobachtung 4:

Faust II

Beobachtung 3: Manche Dinge kommen wieder. Zwei „Dreigroschenopern“ habe ich zum Beispiel in Chemnitz gesehen (und früher schien insgesamt mehr Brecht gespielt worden zu sein als in den letzten Jahren, ähnliches gilt für klassisch-griechische Tragödien) – eine von Herbert Olschok, Premiere im März 1998, eine von Philip Tiedemann, Premiere im Oktober 2011. Einen ziemlich experimentellen „Faust 2000“ von Adam Hanuszkiewicz, Premiere im März 2000. Den Urfaust von Schauspieldirektor Enrico Lübbe, zurückgenommen in der Ästhetik, Konzentration auf die Spieler, Mini-Skandal we-

Den Urfaust von Schauspieldirektor Enrico Lübbe, den ziemlich opulenten „Faust I“ und „Faust II“ vom aktuellen Schauspielchef Carsten Knödler. Jeder anders, jeder doch noch irgendwie im Kopf.

Früher war gefühlt mehr Experiment. Das betrifft einerseits den groben Blick auf die Inszenierungen, andererseits aber auch den Umgang mit den Bühnenräumen: Ein begehbares „Wolkenheim“ (2010), die Drehbühnennutzung bei „Die weiße Rose“ (2008), die enge Intimität der Hinterbühne bei „Rechnitz“ (2012) oder „Die Grönholm-Methode“ (2009), die Arena-Atmosphäre bei „Küsse. Bisse. Penthesilea“ (2013) schufen Raumerlebnisse fürs Publikum, die die Stücke allein schon wegen des Aufbrechens des Frontal-Spiels im Gedächtnis halten. Beobachtung 5: Was bleibt – sind eher Bild- und Tonfragmente, die zumindest vereinzelt das Gesamtgefühl zu Inszenierungen prägen. Eine über die Bühne schaukelnde Effi Briest (2002). Die räumliche Enge in „Das kalte Herz“ (2011). Die Lübbeschen Bluteimer. Die Kohl-Köpfe aus „Arturo Ui“ (2011) oder die Soundeffekte aus „Liliom“ (2013). Die ziemlich verlässlich in jeder Knödler-Inszenierung auftauchenden Gesangseinlagen. Und auch einzelne Schauspielerleistungen sind noch präsent: Karl Sebastian Liebich in „Achtzehn einhundertneun Lichtenhagen“ (2008), Bernhard Konrad als Peer Gynt (2010), Bernd-Michael Baier als König Lear (2011), Daniela Keckeis als „Salome“ (2012), Magda Decker als Hamlets Ophelia (2014), Marko Bullack als König Albert (2015) zum Beispiel. Der Rest versendet sich, wie wir Medienmacher gern sagen. ■


kunst & bild

54

Texte: Hans Brinkmann

Wenn sich der böse Blick verliert Kunst aus der Weimarer Republik im Gunzenhauser

N

un, man sollte nicht meinen, die wilden Maler der zweiten Welle des Expressionismus, also nach 1918, hätten plötzlich altmeisterlich Kolorieren gelernt, so richtig detailreich und fein abgestimmt. Sie waren alle Akademiker und konnten schon früher, was sie plötzlich machten, sie wollten es nur eher nicht. Das hatte Gründe. Und was sie nun anfingen, hatte andere. Es gibt einen Wunsch nach Unmittelbarkeit und Exzess – und es gibt den anderen Wunsch nach Beherrschung der Mittel, Klassizität und, wie man heute sagt: „Wertigkeit“. Alles zu seiner Zeit und Mode. Wer sich noch jung genug fühlte, hielt mit. Der Rest wird reaktionär genannt. So läuft’s. Aber auch das Neue wird einmal alt usw.

Dix, Sonntagsspaziergang

Die Malerei knallt auf Bretter, die irgendwie „Welt“ bedeuten.

Seidenstuecker, Pfützenspringerin

– genug der Verallgemeinerungen. Das Museum Gunzenhauser zeigt „Neue Sachlichkeit“ aus den Beständen beider Kunstsammlungshäuser. Keine Leihgaben. Das heißt: die Magazine wurden „durchforstet“, Entdeckungen gemacht. Dazu bekannte Bilder: der „Falke-Platz“ von Marta Schrag beispielsweise. Ja, Chemnitz war nicht nur die Gründerzeit- oder gar Jugendstil-Idylle, an die mancher Spätge-

borene sich gern erinnern lassen mag. Man hieß noch nicht Stadt der Moderne, aber man war eine. Ausdrücklich wird „Neue Sachlichkeit“ in der Ausstellung als die Kunst der Weimarer Republik verstanden. Die Malerei knallt auf Bretter, die irgendwie „Welt“ bedeuten. Von der Utopie zur Drastik. Mal zynisch, mal sarkastisch, mal bitter – oft genug marktgerecht. Dix richtet den von Frauenemanzipation und Prostitution geknickten Mann wieder auf. Mit Phantasien bis hin zum „Lustmord“. Ob‘s den „Kriegskrüppeln“ hilft? Fabrikarbeit und Klassenkampf kommen früh ins Bild. Die „neue Frau“ macht einen großen Schritt auf den rettenden Bürgersteig. Normalität zieht ein. Der böse Blick verliert sich. Porträts und Stillleben werden bestellt und gemalt. Ordnung kommt in den Bildaufbau. Delikates Kolorit. Was folgte, 1933 bis 1945, folgte kaum daraus. Aber darauf. Museum Gunzenhauser: bis 25. August

Die nächste Kunst

Fotos: Gunzenhauser, NSG

„Based in Chemnitz“ – der Titel der Ausstellung lässt an die Floskel in Ausschreibungsformularen „Künstler, die in C. geboren sind oder dort ihren Lebensmittelpunkt haben …“ denken. „Basement“ heißt aber auch Keller, sind es also die Kellerkinder, die hier nach oben (in den ersten Stock vom Tietz) geholt werden? Fast. Eine merkwürdige Liste von Namen. Teils bekannt, was immer das heißen mag. Was die machen? Überleben, schätze ich. Und? In Ruhe gelassen Kunst. Arriviert sein in Chemnitz, geht das? Die Überalterung befiehlt: von um die 30 bis um die 50 seid ihr alle noch als jung zu betrachten und werdet leider unterschätzt. Die ganze Stadt schämt sich derweil ihrer Lücken und schaut skeptisch in die „Freiräume“, als könnte Gentrifizierung den Sonnenberg beschädigen. Doch unterschwellig tut sich was. Gut, einiges weiß man vom Hörensagen oder Projekten wie den „Begehungen“. Aber Lavinia Chianello, beispielsweise? Wagte ich nicht

mal zu ahnen. Selbst untereinander kannten sich nicht alle Beteiligten. Das „Lokomov“ könnte als ein Hotspot gelten. Doch nicht jede und jeder schwirrt da um die Lampe. Auch andere Stadtviertel haben schöne Kunst. Herr Lindner meint, er habe sie aus dem Schatten geholt. Manchmal gaben die zuerst Angesprochenen weitere Tipps. Kunst, die verborgen bleibt, ist Vergeudung von Talent. Wer will schon ewig im Verschwende-deine-Jugend-Modus operieren? Freiwillig niemand. Acht Frauen und elf Männer stellen aus. Malerei, Grafik, Foto überwiegen. Klassische Medien unter prekären Produktionsbedingungen. Meist soziale Formate. Gestempeltes (Messenbrink) und Materialdruck (Nemeth). Realismus, gerne auch magischer (Mimor), expressi-

Lavinia Chianello - Die kleine Illusion, 2006, Videostill

Kunst, die verborgen bleibt, ist Vergeudung von Talent.

ver (Bloch, Jantsch u. a.) oder cooler (Müller, Reinhold, Thomas) trifft auf abstrakte Struktur (Goller, Mühlberg), Freestyle (Nowotsch) und seriellen Minimalismus mit Geduld und Spucke (Mavromatidu, Nemeth). Meist in ausgeprägt privateigentümlicher Sichtweise und Handschrift. So sieht‘s aus, Chemnitz im Auge der Poesie. Geht hin, schaut‘s euch an! Neue Sächsische Galerie im Tietz, bis 1. September


25.08. 01.09.2019 23.08. 30.08.

Bah nbetriebswerk Bw Reichenbach (Vogtl)

DES MONATS

W HNUNG

www.ibug-art.de

3

RAUM

KÖRNERSTR. 28 | SONNENBERG 1. OG, ca. 71 m², Erstbezug nach Top-Sanierung, Balkon, Bad mit Dusche, Bodenkammer, Keller, Küche mit Fenster, Abstellraum auf der Etage, Glasfaseranschluss, ab sofort verfügbar Gesamtmiete: 493 ,- EUR (inkl. NK) | Kz. 16361.104


56

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Sven Hertwig gibt offen zu, dass er seine Stadt liebt. Gerade, dass sie eben noch nicht rundum fertig sei, biete Kreativen die Möglichkeit zu gestalten.

Steht seit mehr als 15 Jahren für die Chemnitzer Eventkultur:

Sven Hertwig W TEXT: MARTIN REICHE | FOTO: RALPH KUNZ

enn man sich im Büro von Sven Hertwig, das sich bezeichnenderweise mitten in der Chemnitzer Innenstadt befindet, umsieht, fallen als erstes zwei Dinge auf: Ein großes New-York-Wandbild hinter dem gemütlichen Besprechungsbereich und Rennradbilder auf dem Schreibtisch. Sven Hertwig lächelt: „Nicht schlecht, wenn man Hobby und Beruf so perfekt ineinander fließen lassen kann, oder?“ Aber bis alles soweit gekommen ist, ist eine Menge Wasser die Chemnitz hinuntergeflossen. Der 48-Jährige macht es sich bequem und beginnt locker zu plaudern. Die ersten beiden Jahrzehnte seines Lebens seien eng mit dem Leistungssport verwoben gewesen: Eisschnelllauf; Training, Wettkämpfe, Sportschule, Training, Training, Wettkämpfe... In der Teamstaffel habe er es sogar zum DDR-Vizemeister gebracht. Und die Disziplin, das Durchhaltevermögen und die Gabe, an die Grenzen zu gehen (und sie auch zu überschreiten), bezeichnet der gelernte Maschinenbauer als Eigenschaften, die sein Leben immer geprägt haben

und heute noch prägen. Ohne sportliche Betätigung, das gesteht er ganz offen, wäre aus ihm nicht das geworden, was er heute ist. Und dass er sich beim Rennradfahren auch zweimal ziemlich heftig verletzt hat, gehöre eben auch zur Wahrheit dazu. Das scheint überhaupt eine Eigenschaft von Hertwig zu sein, die heraussticht: nicht um die Dinge herumreden! Mit Maschinenbau war dann schon kurz nach der Wende im Heckertkombinat Schluss für ihn und Hertwig orientierte sich um zum Reisekaufmann. Nach erfolgter Umschulung wurde er erst beim alltours-Reisecenter Büroleiter, später erwarb er das Reisebüro, das nach eigener Aussage auch heute noch mit gutem Geschäft am Markt ist. Meinen etwas ungläubigen Blick weiß Hertwig sofort zu deuten: „Ich weiß schon, jeder denkt, ein Reisebüro braucht niemand mehr; Irrtum, die Zahl der Kunden, die sich direkt beraten lassen, nimmt zu.“ Jetzt kann ich auch das NewYork-Wandbild besser einordnen. Aber kennen die Chemnitzer Sven Hertwig als Chef eines Reisebüros? Eher nicht. Seine große Bekanntheit verdankt er dem später hinzugekommenen zweiten Standbein mit seiner Eventagentur „exclusiv events“.

Insgesamt sieben Beschäftigte arbeiten jetzt in beiden Firmen. Auf die Frage, ob er sich nicht manchmal eine andere Stadt für sein Geschäft als viel günstiger vorstellt, wehrt er vehement ab: „Ich nicht in Chemnitz? Unvorstellbar!“ Inzwischen, so zählt er auf, gibt es eine Menge toller Formate in der Innenstadt, die alle gut laufen: „Da bist du natürlich im nächsten Jahr ganz schön gefordert, denn meistens will das Publikum Steigerung.“ Hertwig gibt offen zu, dass er seine Stadt liebt. Gerade, dass sie eben noch nicht rundum fertig sei, biete Kreativen die Möglichkeit zu gestalten. Und er hat hier einen riesigen Freundesund Bekanntenkreis, den er nicht mehr missen möchte. Es ist Freitagnachmittag und ein kurzer Blick aus dem Fenster verrät, dass die meisten schon Feierabend zu haben scheinen. Auf die Frage, ob er heute noch etwas vorhabe, schaut er auf die Uhr: „Jetzt kümmere ich mich noch einmal um das morgen stattfindende Kinderfest ‚Charlie’ und dann werde ich noch ein paar Kilometer auf dem Rennrad keulen.“ Tja, wenn das keine perfekte Symbiose von Beruf und Hobby ist! ■


57

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Hat bei Bauprojekten rund um die Küchwaldbühne den Hut auf:

rolf esche TEXT & FOTOS: STEFFI HOFMANN

„Opa, die brauchen einen vom Bau!“ – dieser Ausruf seiner Enkelin, die 2010 beim ersten Theaterstück „Momo“ mitwirkte, war die Initialzündung für Rolf Esche, sich einmal näher mit der Küchwaldbühne zu beschäftigen. Von Haus aus Bauingenieur und im Denkmalschutz groß geworden, entdeckte der gebürtige Karl-Marx-Städter schnell seine Leidenschaft für die Bühne im Grünen. „Das Ding müssen wir beleben“, war sein erster Gedanke damals, als das Objekt restlos verfallen war, von Vandalismus und Graffiti zerstört und sich nur schwer erahnen ließ, was daraus einmal werden könnte. „Es war reinste Wildnis hier. Zwölf Meter hoher Urwald musste beseitigt werden“, erinnert sich Esche. Doch zehn Jahre harte ehrenamtliche Arbeit haben sich gelohnt, denn heute bietet der Verein Küchwaldbühne von Frühjahr bis Herbst ein buntes kulturelles Programm für alle Bürger der Stadt und darüber hinaus. Die Walpurgisnacht im April bildet den traditionellen Auftakt in die jährliche Saison, das Kürbisfest im Oktober den Schluss. Dazwischen werden eine Reihe an Festen und Theateraufführungen veranstaltet. Doch von nichts kommt nichts. Und so wird das Leben von Rolf Esche, der mit 65 Jahren immer noch berufstätig ist, im Privaten hauptsächlich von einem bestimmt: dem Verein Küchwaldbühne. Die 70 Mitglieder starke Gemeinschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Naturbühne mit Leben zu füllen – komme, was wolle. „Die vielen kostenlosen Veranstaltungen, die in Chemnitz mittlerweile in der Stadt angeboten werden, machen es uns nicht leicht“, erzählt Esche. Doch der Verein hat nicht nur der Stadt, sondern auch allen Freunden der Küchwaldbühne ein Versprechen abgegeben: „Mit uns ist zu rechnen!“ Die Umsetzung geht nur durch kontinuierliche Arbeit, in Form von Kommunikation, Organisation und nicht selten körperlicher Ertüchtigung. Esches erste Gedanken am Morgen nach dem Aufwachen kreisen daher fast immer um die Küchwaldbühne. „Jeden Tag von 6 bis 7 Uhr beantworte ich erst einmal Mails, die an den Verein gehen“, erzählt der Vorsitzende. Und auch in den

Von nichts kommt nichts. Und so wird das Leben von Rolf Esche, der mit 65 Jahren immer noch berufstätig ist, im Privaten hauptsächlich von einem bestimmt: dem Verein Küchwaldbühne.

Herbst- und Wintermonaten, wenn manch einer denkt, jetzt hält die Bühne Winterschlaf, ist für den Verein jede Menge zu erledigen: wochenlange Laubarbeiten, kulturelle Absprachen und Planungen für die neue Saison, Neuanschaffungen für das Gelände oder Arbeiten an der Bühne gehören unter anderem dazu. „Man hat einfach immer zu tun“, resümiert Rolf Esche. Und warum tut er sich das alles an – mit 65, einem Job, der ihn fordert und sechs Enkeln, die von ihm bespaßt werden wollen? „Weil mich die Bühne fasziniert“, sagt Esche kurz und bündig. Allein mit den Augen eines Bauingenieurs sei die geschlossene Anlage mit großer Freitreppe ein kleines Wunder. „Es ist ein geschützter Bereich mit großer Bühne, der nach einer Nutzung schreit“, so der Vereinsvorsitzende. Der Mix aus Kulturdenkmal und Natur, aus Musik und Licht mache für ihn einen besonderen Reiz aus. Und der sei so stark,

dass er vieles aushalten lasse. Das nächste große Bühnenprojekt des Vereins ist das Musical „Anatevka“, das am 24. August Premiere feiert. In der vor 55 Jahren am Broadway uraufgeführten Geschichte des Milchmannes Tevje und seiner Dorfgemeinschaft werden musik- und tanzbegeisterte Solisten und Choristen zu erleben sein, die mit ihrem persönlichen Engagement und Talent die Aufführungen lebendig werden lassen. Aktuell wird das entsprechende Bühnenbild geschaffen. Zu den nächsten Bauprojekten des Vereins, bei denen auch Rolf Esche wieder den Hut aufhat, gehört das alte Bistro im linken Flügel, das wiedereröffnet werden soll. „Das war in den Sechzigern und Siebzigern sehr beliebt für Kaffee und Bockwurst“, erzählt Esche. Künftig soll im Rahmen der Küchwaldparkkonzeption auch dann geöffnet sein, wenn keine Vorführungen stattfinden. ■


58

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Engagiert und beständig:

Curt Bertram W TEXT: MARTIN REICHE FOTO: ANJA JURLEIT

er sich mit Curt Bertram trifft, um mit ihm ein Porträt zu verfassen, fragt als erstes: „Und Ihr Vorname schreibt sich mit C?“ Schließlich, das ist der Anspruch, will man ja in seinem Bericht korrekt sein. Bertram antwortet dann: „Ja, und zwar in dritter Generation, denn auch mein Vater und mein Großvater hießen Curt mit C.! Das kleine Beispiel macht es deutlich: Beständigkeit scheint eine der herausragenden Eigenschaften von Curt Bertram zu sein. Die Belege dafür lassen sich schnell zusammentragen. Geboren wurde der Vater eines Sohnes und Großvater von zwei Enkeln 1945 in Chemnitz. Und der Stadt, die es ihm nach eigenem Bekunden angetan hat, hat er mit einer kurzen Unterbrechung (in der Zeit des Studiums) die Treue gehalten. Beleg für Beständigkeit ist wohl auch die Tatsache, dass Bertram noch in diesem Jahr das Jubiläum der Goldenen Hochzeit begehen wird. Heute kennt man Curt Bertram vor allem als agilen Netzwerker. Bereits seit 2010 leitet er den Förderverein der Stadtbibliothek Chemnitz. Mit weiteren 170 „Büchernarren“, im besten Sinne des Wortes, leistet er unterstützende Tätigkeit für die Bibliothek unserer Stadt. Da erübrigt sich natürlich die Frage, ob er Bücher liebe. „Ja“, schmunzelt Bertram, „manchmal nehmen auch im Privaten die Ausmaße unserer Bücher Formen an, dass mich meine Frau behutsam rügt.“ Auch im Chemnitzer Lions-Club Karl Schmidt-Rottluff ist Curt Bertram aktiv. Stolz weist er darauf hin, dass durch diesen Club seit 1995 Spendengelder von rund 450.000 Euro eingeworben worden sind, die ausschließlich gemeinnützigen Projekten zur Verfügung gestellt wurden. Man sieht also, dass Curt Bertram auch jetzt als Rentner voll zu tun hat. Aber auch sein beruflicher Werdegang war sowohl von Beständigkeit als auch Aktivität geprägt. Studiert hat er von 1964 bis 1970 an der Technischen Universität Dresden und zwar in der Fachrichtung Tief- und

Mit weiteren 170 „Büchernarren“, im besten Sinne des Wortes, leistet Curt Bertram unterstützende Tätigkeit für die Bibliothek unserer Stadt. Verkehrsbau. Da war eine Tätigkeit beim ITVK in Karl-Marx-Stadt die logische Folge. Jetzt muss natürlich erklärt werden, was ITVK bedeutet: VEB Ingenieurtief- und Verkehrsbaukombinat. Dort hat er es immerhin bis zum Leiter Transport gebracht und war Vorgesetzter von 220 Kraftfahrern. Im Jahr 1980 wechselte er zur Chemnitzer Allgemeinen Wohnungsgenossenschaft, der er bis zu seinem Renteneintritt im Jahr 2010, dann schon viele Jahre Vorstand, die Treue gehalten hat. In diese Zeit fiel die politische Wende in der damaligen DDR und Bertram wird nicht müde, Anekdoten gerade aus dieser Zeit zu erzählen. So suchte er in der Partnerstadt Düsseldorf nach einer vergleichbaren Genossenschaft und wurde auch fündig. Schnell wurde ein Besuch vereinbart und man fuhr mit einem Lada, einem damals durchaus veritablen Auto zu DDR-Zeiten, in die Partnerstadt an den Rhein. Das Entsetzen bei den westdeutschen Genossenschafts-Kollegen muss wohl groß gewesen

sein, angesichts des im Parkverbot abgestellten Autos, in dessen Kofferraum sich auch noch ausreichend Benzin in Kanistern für die Rückfahrt befand. Bertram hat übrigens zu den Bekannten der ersten Stunde noch heute Kontakt: Beständigkeit eben. Aber natürlich hat Curt Bertram auch zu aktuellen Themen eine Meinung. So begrüßt er zum Beispiel ausdrücklich die Bewerbung unserer Stadt zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025. Aber im gleichen Atemzug kritisiert er auch, dass offensichtlich der Gedanke der Bewerbung in der breiten Öffentlichkeit noch nicht ausreichend angekommen scheint. Das stört ihn genauso, wie die offensichtliche (Zitat) „Verklemmtheit“ nicht weniger Chemnitzer, wenn es darum geht, in der Öffentlichkeit von ihrer eigenen Stadt zu sprechen. Da scheint es noch eine ganze Menge zu tun zu geben und Curt Bertram, da kann man sicher sein, wird mitwirken. ■


PLANER Juli/August 2019

26.07.2019

Silbermond ©Harald Hoffmann

Open Air-Tour 2019

Frontfrau Stefanie Kloß und Gitarrist Thomas Stolle haben für Nachwuchs gesorgt und wollen nun musikalisch wieder voll durchstarten. Seit 15 Jahren ist die Band mit ihren deutschsprachigen Songs in den Charts unterwegs. Fünf Alben stehen zu Buche, mit dem aktuellen „Leichtes Gepäck“ waren sie im Frühjahr auf Clubtour. Pop trifft Rock, gefühlvolle Balladen treffen auf lebendige Hits. In ihren Texten geht es um Themen, die berühren und mitreißen. (Support: Lina Maly) 19:30 Uhr, Arena am Hartmannplatz, Chemnitz, Eintritt: VVK ab 47,70 € + Geb., Karten an allen bek. VVK-Stellen


die woche vom 01 bis 07 juli Bühne Esther Vilar: Die amerikanische Päpstin

Festivals Kosmos Chemnitz - Wir bleiben mehr

02 di

19:00 Villa Esche, Theater im Salon, Chemnitz, Parkstraße 58, Kosten: 15 €/ erm. 10 €, Reservierung: 0371/5331088 o. www.villaesche.de

etc. SommerKunstWerkstatt 2019

02 di

Ein Zeichen zu setzen für ein demokratisches und friedvolles Miteinander - das ist Ziel des Events. Und das geht nur gemeinsam! Mit Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Panels bis hin zu sportlichen Darbietungen sorgen lokale Akteure für ein buntes Programm an über 40 Orten in der Stadt. Nach Auftritten von Hochkarätern wie Herbert Grönemeyer, Tocotronic und vielen mehr spielt die Musik zu den Aftershow-Partys in den Chemnitzer Clubs weiter. 10:00 Innenstadt, Chemnitz, Eintritt frei, Infos: www.kosmos-chemnitz.de

Kreative und Neugierige sind eingeladen, sich künstlerisch in vielfältigen Techniken wie Malerei, Druckgrafik, Holzschnitt, Collage, Skulptur auszuprobieren. Verschiedene Künstler stehen eine Woche lang für die Mitmachwerkstatt zur Verfügung. Diese Woche: Malerei, Skulpturen und Aquarell mit der Kunstgruppe „Makke“, einer Gemeinschaft von Mitarbeitern des Klinikums Glauchau, ehemaligen und aktuellen Patienten sowie Kunstinteressierten der Region. 11:00 Schloss Forderglauchau, Glauchau, Schlossplatz 5a, Anmeldung/Infos: artgluchowe.de/sommerkunstwerkstatt

© Ernesto Uhlmann

Johanna II. besteigt im Jahr 2022 den kirchlichen Thron. In ihrer Antrittsrede zeichnet die gewählte Päpstin den Weg der Kirche nach, die nach Jahrzehnten der Anpassung alle Verbote und Gebote aufgehoben hat und der trotzdem die Gläubigen davonlaufen. Ist ihr Programm der Restauration die Lösung? Gedankenexperiment, das nicht nur die katholische Kirche betrifft, sondern grundsätzliche Fragen zu Freiheit, Glauben, Regeln und Strukturen diskutiert.

04 do


PROG RA M

-ANZEIGE-

„Wie M AU Demokratien sterben: Und was wir dagegen GESELL tun können“ lautet der BestsellerSCHAFT titel eines Autoren-Duos. Einer von ihnen ist Daniel Ziblatt. Er lädt die Chemnitzer in die Kunstsammlungen zur Lesung „KOSMOS CHEMNITZ – WIR BLEIBEN MEHR“ ein. Die Zukunft der Mobilität steht auf dem Düsseldorfer Platz im Mittelpunkt: Hier präsentieam 4. Juli ganztägig in der Innenstadt ren sich Chemnitzer Firmen, die Komponenten für autonome Fahrzeuge erforschen und entwickeln. Im Panoramarestaurant Dorint-Hotel wird über Diesen Termin sollte jeder auf dem Sören Uhle: „Wir wollen auch unseren den Umbau zum Stadthallen-Kongress diskutiert, Schirm haben. Schon alleine, damit Gästen von außerhalb, die nach den samt performativer Lesung. Tipp: Die Räume sich das Motto von KOSMOS CHEM- Ereignissen vielleicht mit gemischten des ehemaligen Xquisit an der ZentralhalteNITZ bewahrheitet: Wir bleiben Gefühlen auf die Stadt blicken, eine stelle werden wieder mit Leben gefüllt. mehr! Der Tag knüpft an das Konzert klare Botschaft senden: Chemnitz hat Ab und zu reinschauen, an Diskussio„Wir sind mehr“ nach den fremden- eine stabile Mehrheit außerhalb der nen beteiligen oder am Planspiel feindlichen Ereignissen im vergange- angedichteten rechten Ecke. Die geht Stadtrat teilnehmen.

Details zum Programm unter www.kosmos-chemnitz.de

ZUG AUS M M Mit BeRA

KULTUR währtem brechen und Neues wagen, lautet eine Devise des Kosmos Chemnitz. Beispielhaft dafür wird der Waschsalon an der Hartmannstraße zur Veranstaltungsfläche: Hier spricht Martin Maleschka über Kunst & Architektur in der DDR. Hobbyfotografen sollten sich die Fototour „Das urbane Chemnitz“ mit Philipp Gladsome und Max Muench nicht entgehen lassen. Start ist am Punkthaus im Rosenhof. Darüber hinaus öffnen zahlreiche Galerien ihre Türen und bieten ein abwechslungsreiches Programm mit Kunst, Lesungen oder kleinen Konzerten. Osmar Osten liest beispielsweise in der Galerie Borssenanger. Kleine Besucher kommen im Stadthallenpark bereits vormittags auf ihre Kosten. Hier warten Aktionen wie eine Zaubershow von Siegfried und Joy und ein Jugendtheater-Projekt.

PR O

in der öffentlichen Wahrnehmung leider manchmal verloren.“ Eintritt werde aus einem wichtigen Grund nicht verlangt: „Wir wollen allen Menschen diese Gemeinschaft zugänglich machen. Jeder soll teilnehmen können – ohne Schwellen.“

G

Für die Wir-bleibenMUSIK mehr-Bühne hat sich Herbert P Grönemeyer als Headliner angekündigt. Doch auch Alligatoah, Tocotronic, Joris und viele weitere Bands aus Chemnitz und allen Ecken der Bunderepublik lassen sich dieses Event nicht entgehen. Auf der Gemeinschaftsbühne von Atomino und AJZ gibt’s Noise-Rock von DYSE und Indie-Pop von Shelter Boy, einem gebürtigen Sachsen, der auch die britische Musikszene aufmischt. „Am Kopp“ dröhnen Beats durch die Boxen, die Lyrics liefern unter anderem Fatoni und Zugezogen Maskulin. Auch das Museum Gunzenhauser wird zur Bühne und mit Elektropunk von DEAF beschallt. Das internationale Musikstreaming-Format „Boiler Room“ bittet mitten in Chemnitz Elektro-DJs ans Mischpult. Lokale Acts wie Ron & Shusta und Tereza treffen auf internationale Künstler wie Omar Souleyman. Tipp: Nach dem Kosmos ist vor der After-Show-Party. In zehn Chemnitzer Clubs darf bis tief in die Nacht noch gefeiert werden.

RO

GR ZU G MAUS AM

nen September an. Es greift den kulturellen und solidarischen Impuls auf, den 65.000 Besucher und mehr als eine Million Zuschauer im Livestream gesetzt haben und bringt zusammen, was zusammen gehört: Musik, Kultur und gesellschaftlichen Diskurs. So gehe es am 4. Juli nicht nur darum, Bühnen in die Stadt zu bauen, sondern den öffentlichen Raum zu erobern: Auf insgesamt 40 Flächen präsentiert sich in der Innenstadt drinnen wie draußen ein Programm aus Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Panels und Diskussionen. „Es ist ein offenes Konzept, bei dem lokale Akteure aus diversen künstlerischen Sparten, aus der Musik, dem Sport und der Wirtschaft an einem Strang ziehen“, sagt Veranstalter Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH. „Mit KOSMOS CHEMNITZ starten wir eine Plattform, die mit kulturellen und gesellschaftlichen Themen einlädt und ein Angebot darstellt, um darüber ins Gespräch zu kommen, wie wir in Zukunft miteinander leben wollen.“ Gleichzeitig bildet die Plattform den Auftakt zum Kosmonaut Festival, das an diesem Wochenende am Stausee Oberrabenstein über die Bühne geht.

UG SZ

ÜBER MUSIK UND KULTUR INS GESPRÄCH KOMMEN


Musik Barbecueboogie

05 fr

18:00 Pelzmühle, Chemnitz, Pelzmühlenstr. 17, Eintritt: 18,90 € inkl. Büfett; Infos/Karten: 0371/523567 o. pelzmuehle.de

Festivals Goldbach Open Air © Bosse by Tim Bruening

Fifty Shades of Boogie: Das Naumburger Boogie-Urgestein Ralph „Posti“ Postleb singt und musiziert als relativer Linkshänder an Piano und Hammondorgel - und Bodo Martin, „Mr. Crazy Hair“ aus Chemnitz sitzt trommelnd an Bassdrum und Snare herum. Zwischendurch spielen sie auch mal vierhändig am Klavier. Dazu lockt das große Barbecue-Buffet der Pelzmühle mit pikanten Grillspezialitäten, köstlichen Salaten, leckeren Desserts und Getränken nach Gusto.

05 fr- 06 sa

05 fr- 06 sa

Festivals KosmonautFestival 2019 Zur 7. Ausgabe gibt’s erneut ein vielseitiges Programm - natürlich inklusive geheimem Headliner. K.I.Z spielen ihre einzige deutschlandweite Festivalshow. Indie, Wave-Pop, Trap und Hip-Hop bringen die Crowd zum Beben. Das Line-up verspricht mit Namen wie Bosse, Von Wegen Lisbeth, Mia Morgan, Die Nerven und vielen mehr musikalischen Hochgenuss. Auch abseits der Bühnen sorgen zahlreiche Attraktionen für ein galaktisch gutes Festivalerlebnis.

Beste Partystimmung am Sachsenring verspricht das Goldbach Open Air. Live die Bühne rocken Judas Prost und Die Toten Ärzte. Der Name ist bei dieser Combo ganz und gar Programm: Zu ihrem Mix aus den Toten Hosen und Die Ärzte gesellt sich eine Pyroshow mit Feuerspucker. Neben Live-Musik gibt es auch tanzbaren Sound vom Plattenteller. DJ L-Boy und Friends bitten zur ultimativen 80er und 90er Party. Es kommt noch besser – der Eintritt ist frei. Fr/Sa 16:00 Goldbachstr. , Oberlungwitz, Eintritt frei. Infos: parkschaenke.com

Fr/Sa 13:00 Gelände am Stausee Oberrabenstein, Chemnitz, Oberrabensteiner Str., Karten: krasserstoff.com/kosmonautfestival u. allen bek. VVK-Stellen, Infos: kosmonaut-festival.de

etc. 3. Street Food Festival Chemnitz

Musik Eibenstocker Sommernacht

05 fr- 07 so

Fr-So 10:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

© Spider Murphy Gang

Nachdem es in den letzten beiden Jahren so schön war, kommt das große Street Food Festival erneut in die Chemnitzer City. Hier geht es der Nase nach, denn drei Tage lang laden internationale Garküchen, Foodtrucks und Stände zum kulinarischen Schlemmerrundgang ein. Ob scharf oder süß, mit Fleisch, vegetarisch oder vegan, mediterran oder heiß und fettig: Genießer haben die Qual der Wahl, wenn sie die Welt der Köstlichkeiten entdecken.

06 sa

Als Veteranen aus den 80ern haben die Musiker der Spider Murphy Gang den Rock‘n‘Roll auch nach mehr als 40 Jahren noch im Blut und in den Fingern. Den „Skandal um Rosi“ können wohl alle auswendig mitsingen, das riesige Stammpublikum hingegen kennt jede Melodie und jeden Refrain. „SK 5“, nach eigenem Bekunden die zweitbeste Band der Welt, kann da locker mithalten. Die „Horseless Riders“ machen das Party-Trio zur Eibenstocker Sommernacht perfekt. 17:00 Wurzelrudis Erlebniswelt, Eibenstock, Bergstraße 7, Eintritt im VVK 34 €/erm. 23 €; Infos/Karten: eventim.de


die woche vom 01 bis 07 juli Musik Legenden der 60er Das Quintett Herman‘s Hermits wurde 1964 in Manchester gegründet und erzielte mit seinen melodiösen Songs zahlreiche Charterfolge wie „No Milk today“ und „Wonderful World“. Dozy Beaky Mick & Tich starteten 1961 im englischen Salisbury ihre Karriere und feierten ihre größten Erfolge mit „Last Night in Soho“ und „The Legend of Xanadu“. Dritter Stargast am Wasserschloss ist der Brite Chris Andrew, der seinen Durchbruch mit „The First Time“ hatte. 19:00 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Wasserschloßweg 6, Eintritt: VVK 49,95 € - 59,95 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722, www.c3-chemnitz.de

© Dozy5

06 sa

06 sa

Musik Remember Cash Die Band erinnert mit einem Konzert an Johnny Cash, wie er es selbst so nie gespielt hat. Sie interpretiert die größten Hits aus seinen sechs American Recordings-Alben im authentischen Sound mit Satzgesang, Gitarren, Orgel, Piano, Bass und Drums. In den Pausen denkt Cash an die alten Zeiten zurück, und dann spielt er einen seiner alten Songs im legendären „Boom Chicka Boom Sound“ nur mit Akustik-Gitarre, Telecaster, Kontrabass und Snare. 20:00 Gasthaus Moosheide, Zwönitz, Schlüsselstr. 5

Party/Club Traumschiff 2.0

06 sa

Volle Kraft voraus: Das Traumschiff nimmt zur 2. Ausgabe Kurs auf Mexiko. Unter dem Motto „Dia de los Muertos” wird auf zwei Decks gefeiert. Oliver Lang serviert RnB und House Sound. Bei Maikys Musikboulevard geht‘s mit Discofox, deutschem Schlager, Kuschelrock, NDW und Classics zur Sache. Unter den bunten Mix mischen sich auch die passenden Klänge, um einen Standardtanz „aufs Parkett“ zu legen. Gefeiert wird regensicher, der Eintritt ist frei. 22:00 Uferstrand, Chemnitz, Falkestraße 2, Infos: uferstrand.de


06 sa

06 sa

Ausstellungen Auftrag erteilt!

Party/Club Latin-Party Mit temperamentvollen lateinamerikanischen Rhythmen wie Salsa, Cha-ChaCha, Merengue, Bachata, Rumba und Samba verführt DJ Lorenzo die Gäste zum Tanzen. Angesagte Latin-Hits sorgen für eine heiße Sommernacht mit Exotic Feeling. Abkühlung ist in Form eisgekühlter Cocktails reichlich geboten. Einsteiger können ab 20 Uhr beim Tanz-Workshop vorfühlen und sich in den leidenschaftlichen Tanzstilen erproben, angeleitet von den Trainern der Tanzschule. 20:00 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Annaberger Str. 79, Eintritt: 5 € (mit Workshop 10 €) Infos: tanzschule-emmerling.de

06 sa- 07 so

etc. 2. Street Food Markt Schwarzenberg 2019

Bereits früh in ihrer Karriere traten verschiedenste Firmen und Institutionen an Grete Wendt, Firmengründerin von Wendt & Kühn, heran, um ihre Ideen verwirklicht zu sehen. Präsentiert werden 24 Auftragsarbeiten und neueste Forschungsergebnisse dazu - anhand von mehr als 35 Figuren, Zeichnungen und Fotografien. Zu sehen sind u.a. Arbeiten für die Sächsische Brotfabrik Union, die Wanderer-Werke aus Chemnitz und die Iduna Germania Versicherung aus Hamburg. 10:00 Wendt & Kühn-Welt, Grünhainichen, Chemnitzer Straße 40, Infos: wendt-kuehn.de

Die internationale Küche kommt nach Schwarzenberg, wenn sich auf dem Festplatz die kulinarische Vielfalt der ganzen Welt verteilt. Der Street Food Markt lädt Besucher jeden Alters zum Schlemmen und Genießen unter freiem Himmel ein, mit einer einzigartigen Atmosphäre und Auswahl. Spannende Entdeckungen und leckere Düfte sorgen für den besonderen Gaumenschmaus. Neben den Garküchen gibt es zusätzliche Unterhaltung, auch für die kleinsten Besucher. Sa/So 11:00 Festplatz, Schwarzenberg, Eintritt frei.

Festival Festival Deep Sensation

06 sa

07 so

Kinder&Jugend Kinder-Kochkurs bei MEISSEN

Der Pretty Pink B-Day wird groß mit der 5. Ausgabe Deep Sensation gefeiert und lockt an den Nordstrand des Cospudener Sees. Natur, Strand, Sonnenschein, kostenfreier Eintritt und unlimitierter Einlass, dazu Deep-Sounds aller Schattierungen. Das liebevoll ausgewählte Line-up vereint die gefragtesten Headliner aus Melodic-, Sunshine-, Tech- und Deep-House, darunter AKA AKA, Pretty Pink, Nico Pusch, Panik Pop, Agent Twist, Marc Werner und viele mehr. 12:00 Cospudener See, Lauerscher Weg, Nordstrand, Leipzig, Eintritt frei

© Staatliche Porzellanmanufaktur, Meissen

© Aka Aka by Warner Music Germany

Für die kleinen Sterneköche von morgen bietet die Erlebniswelt Meissen einen ganz besonderen Kurs. Beim Zwei-Gänge-Menü mit dem Küchenchef wird geschnippelt und probiert, dekoriert und gekostet - und das mit jeder Menge Spaß. Als Erinnerung bekommt jedes Kind ein Zertifikat und alle Rezepte zum Nachkochen für zu Hause. Für Eltern serviert das Café & Restaurant Meissen während der Veranstaltung extravagante Köstlichkeiten auf Meissener Porzellan. 15:30 Staatliche Porzellan-Manufaktur, Meißen, Talstraße 9, Kosten: 25 €; Anmeldung unter 03521/468208 o. erlebniswelt-meissen.com


die woche vom 08 bis 14 juli etc. Vernissage: European Cultural Association

08 mo

19:30 Galerie Laterne, Chemnitz, Karl-Liebknecht-Str. 19

Film die Toten Hosen auf Tour

11 do

Musik ddc - Trinitatis-Release Konzert Die drei jungen Jazzer aus Dresden erkunden kreativ und impulsiv das musikalische Terrain zwischen den üblichen Genregrenzen. Dabei spielen für Henri Reichmann (Schlagzeug), Jonah Roth (Gitarre/E-Bass) und Vincent Meißner (Keyboards) Groove und Beat eine genauso große Rolle wie Improvisation und Flow. Nach über einem Jahr der musikalischen Planung und Vorbereitung hat das Trio nun im Juli 2019 seine erste EP „Trinitatis“ veröffentlicht.

© Krossbeck Juhala Arja, Spähen, Acryl, 61x 61

Jeder kennt sie, doch so nah kam man ihnen noch nie: 2017 und 2018 gewährten die Toten Hosen, Deutschlands älteste und wohl auch beste Punkband, der Regisseurin Cordula Kablitz-Post Einblicke in das rasante Band-Leben auf der „Laune der Natour“. Einmalige Erlebnisse vor und hinter den Konzertbühnen, Tiefpunkte wie Campinos Hörsturz und Highlights wie das große Konzert in Argentinien sind nur einige der in diesem Film eingefangenen Momente.

20:30 Weltecho, Café, Chemnitz, Annaberger Str. 24, Infos: weltecho.eu

21:30 Schloss Freudenstein, Open-Air, Freiberg, Schlossplatz 1, Eintritt: 7 €; Infos: kinopolis.de o. freiberger-sommernaechte.de

© avanti media fiction

Im Rahmen der European Cultural Association Exhibition präsentiert die Galerie Laterne vom 8. Juli bis zum 30. August Arbeiten finnischer Künstlerinnen. Figürliche Malerei findet sich ebenso wie Landschafts- und Stadtansichten, zu sehen sind Aquarelle, Arbeiten in Tempera und Öl, Grafiken, u.a. von Arja Krossbeck-Juhala, Mari Isotalo und Vaara Leena. Die Laudatio hält Andreas Liese, musikalisch gestaltet wird die Vernissage von Horst Adler.

12 fr

Fotos: Industriemuseum Chemnitz/ S. Dannemann

um Voranmeldung unter 0371-3676 410 FERIENANGEBOTE IM Bitte muspaed@saechsisches-industriemuseum.de INDUSTRIEMUSEUM Kosten: 5 € pro Teilnehmer, inkl. Material, ca. 1,5 h 17. Juli und 7. August Mittwoch, 13/15 Uhr:

Industriemuseum Chemnitz Zwickauer Straße 119 09112 Chemnitz

In der Gießerei – Sandform herstellen und Zinnanhänger gießen – (ab 8 Jahren)

10. und 31. Juli Mittwoch, 13/15 Uhr:

Mit Herz und Hand – Traumfänger weben (ab 8 Jahren)

Einladung zum

Dienstag - Freitag | 9 - 17 Uhr Museumsfest! Samstag, Sonntag, Feiertag | 10 - 17 Uhr Montag | geschlossen2018 – 10 bis 18 Uhr 3. November

Infos: 0371 3676140 oder www.saechsisches-industriemuseum.de 24. Juli und 14. August Mittwoch, 13/15 Uhr:

In der Kattunfabrik – Textilien mit Holzstempeln bedrucken (ab 6 Jahren)

SÄCHSISCHES INDUSTRIEMUSEUM


12 fr

Musik Traveler

Musik Die Prinzen mit Sinfonieorchester

12 fr

Mit irischen Balladen, akustischem Rock, bekannten Schnulzen, Kultliedern der letzten Jahrzehnte und einem Schuss Country entführt Traveler den geneigten Zuhörer schnell gedanklich ans Lagerfeuer. Begleitet von der Akustikgitarre erzählt er seine Geschichten und verknüpft dabei eigene Werke gekonnt mit denen großer, bekannter Namen im Musikgeschäft. Charmant geleitet er mit seiner ausgewogenen musikalischen Mischung durch den heutigen Abend. 21:00 City-Pub, Chemnitz, Brückenstraße 17, Eintritt frei, Infos: www.city-pub-chemnitz.de

Die Prinzen gehören zu den erfolgreichsten und beliebtesten deutschen Bands, ihre Hits wie „Alles nur geklaut“ oder „Küssen verboten“ sind längst Klassiker. Ihr Konzert mit Hits aus zweieinhalb Jahrzehnten begleitet das Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig, die Arrangements wurden extra dafür geschrieben. Special Guests sind Pop-Rock-Sängerin Christina Stürmer sowie Peter Freudenthaler und Volker Hinkel der legendären Band Fools Garden. 19:30 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Parkstraße, Eintritt: VVK 67,50 €, Infos/Karten: 0375/2713240 o. zwickautourist.de

Party/Club Disko 2000

12 fr

© DJ Hendrix

Manche kennen die Songs der Nullerjahre vielleicht nur vom Hörensagen. Bei anderen werden Erinnerungen wach. Was es auch ist, an diesem Partyabend wird zu Kulthits von No Angels über Britney Spears bis Nelly und Scooter die Nacht zum Tag gemacht. DJ Hendrix bringt mit unvergessenen Krachern aus den Jahren 2000 bis 2010 jeden zum Tanzen. Ladies zahlen bis 0 Uhr nur den halben Eintritt, Schüler, Azubis und Studenten den ganzen Abend. 23:00 Brauclub, Chemnitz, Neumarkt 2, Eintritt: 6 €; Schüler/Studenten/Azubis zahlen 3 €; Infos: brauclub.de


die woche vom 08 bis 14 juli 13 sa

12 fr

Musik Musikmeile Chemnitz 2019

etc. Spieleabend Nur wer direkt über Los geht, hat die Chance, aus dem verrückten Labyrinth zu entkommen oder den Highscore an einer der Konsolen zu knacken. Ob Klassiker wie Uno oder Monoply, Mensch-ärgeredich-nicht oder Schach, Flipperautomaten oder Spiele-Konsolen, Fans aller Spielarten können sich beim Spieleabend mal richtig austoben, egal ob mit anspruchsvoller Strategie oder einfach just for fun. Dazu gibt es Snacks & Getränkespecials für jeden Geschmack. 21:00 Café Moskau, Chemnitz, Straße der Nationen 56, Eintritt frei, Reservierung: 0371/35598577 o. info@moskau-chemnitz.de

12 fr

Ausstellungen Together - die Marken des VW-Konzerns Die Sonderausstellung zeigt insgesamt dreizehn Autos und ein Motorrad aus dem Verbund der VW-Marken. Darunter sind neben einigen Vertretern der Kernmarke Volkswagen u. a. ein Lamborghini Murciélago, die Ducati 750 F1, mit der Marco Lucchinelli 1986 Daytona gewann, sowie ein Alfa-Romeo-Prototyp des Konstruktionsbüros Italdesign Giugiaro. Man erfährt auch so manches über die Sammlungen und Museen der jeweiligen Marken und Wissenswertes zur VW Group. 09:30 August-Horch-Museum, Zwickau, Audistraße 7 (bis 3. Nov.)

CHRISTOPHER STREET DAY LEIPZIG Übersetzt in Gebärdensprache

Haustiere bitte Zuhause lassen!

Gemeinsam bei (hoffentlich) bestem Sommerwetter auf der schönsten Flaniermeile der Stadt feiern: Zwischen den Häuserschluchten des Brühls werden großartige lokale und überregionale Künstler den Boulevard auf zwei Bühnen in ein Open Air-Gelände verwandeln. Neben exquisiter Livemusik gibt es einen mobilen Kinderproberaum, Siebdruck, eine Chillout-Lounge, köstliche Leckereien, einen Jam-Space und noch vieles anderes Schönes mehr zu entdecken 15:00 Brühl-Boulevard, Chemnitz, Eintritt frei.


13 sa

13 sa- 14 so

Party/Club The Nineties & 2000er - Open Air

etc. 14. Handwerker& Töpfermarkt

Nach dem fulminanten Auftakt im Juni dreht sich die Uhr weiter und bleibt vor ziemlich genau 20 Jahren stehen. Zur Partynacht unter freiem Himmel erwartet die Crowd das musikalisch gesehen Beste aus den Neunziger und Nuller Jahren auf zwei Floors. Den Mainfloor bespielt DJ L-Boy mit den größten Partykrachern dieser beiden Dekaden. Im Garten servieren Xian und Rickstarr Hip-Hop und RnB der Marke Oldschool aus den vergangenen 20 Jahren.

13 sa

Party/Club Welle Moskau

22:00 Spinnerei, Chemnitz, Altchemnitzer Straße 27

© D.K.s Design

Der Start ins Nachtleben mit Welle Moskau: Zweimal im Monat schicken verschiedene DJs elektronische Klänge über den Äther des Café Moskau, frei nach dem Motto „Musikliebhaber aller Länder, vereinigt Euch!“. Dann heißt es: Antennen auf Empfang, wenn die hausinterne Rundfunkanstalt auf Sendung geht. Bei dieser Ausgabe liegt die Musikauswahl diesmal in den Händen von DJ Tannsen. Die Gäste erwartet ein knackiger Mix aus tanzbaren Sounds.

55 Töpfer und Kunsthandwerker laden auf die Burg ein, um dort ihre selbst hergestellten Arbeiten bei Livemusik zu präsentieren und praktisch vorzuführen. Keramikliebhaber können sich hier an der riesigen Auswahl an Tonwaren erfreuen - vom Gebrauchsgeschirr bis zu freien Kunstobjekten ist alles dabei. Auch heute seltene Kunsthandwerke wie der Buchbinder, Pinselmacher, Glasgestalter, Filzer u.v.m. können ebenfalls live vor Ort besichtigt werden. Sa/So 10:00 Burg Schönfels, Lichtentanne, Burgstraße 34, Eintritt frei. Infos: toepferhaus-grosspoeesna.de

18:00 Café Moskau, Chemnitz, Straße der Nationen 56, Eintritt frei. Infos: www.moskau-chemnitz.de

party CSD Leipzig 2019 50 Jahre Stonewall

13 sa

13 sa

Kinder&Jugend Sandbaggerwelten

Unter dem Motto „50 Jahre Stonewall - wir sind noch nicht fertig“ feiert die queere Bewegung sich selbst und bisher Erreichtes und demonstriert für weitere nötige Veränderungen u.a. beim Abstammungsrecht, in Medizin und Pflege. Für mitreißende Musik sorgt Lokalmatadorin und Partyfotografin DJane Mary Q auf dem CSD-Truck. Auf dem anschließenden Straßenfest stellen sich queere* Vereine, Parteien, Initiativen und andere Leipziger Institutionen vor.

Fast den gesamten Juli lang verwandelt sich das Chemnitz Center in einen riesigen Sandkasten, in dem alle Ferienkinder mit Bagger, Schaufel und Eimer buddeln und bauen können. Zwei echte große Bagger stehen mittendrin und gehören zur Spielszene. In Kooperation mit dem Klein-Erzgebirge sind außerdem vier Eisenbahn-Erlebnisinseln aufgebaut, deren detailgetreue Miniaturwelten zu einer vergnüglichen und entdeckungsreichen Shopping-Pause einladen.

14:00 Innenstadt, Leipzig, Infos: csd-leipzig.de

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf, Ringstraße 17


die woche vom 15 bis 21 juli 15 mo- 21 so

© Miniwelt Lichtenstein

Mo-So 09:00 Miniwelt, Lichtenstein, Chemnitzer Str. 43, Infos: miniwelt.de

Die Gießereiindustrie hat in Sachsen, besonders in Chemnitz, eine sehr lange Tradition. Beim Ferienprogramm des Industriemuseums haben Kinder ab 8 Jahren am 17. Juli und am 7. August die Möglichkeit, unter der Anleitung erfahrener ehemaliger Gießereifachleute dieses Handwerk näher zu erkunden. Sie werden zunächst eine Sandform herstellen und anschließend einen Zinnanhänger gießen.

17 mi- 21 so

etc. Brauereimarkt Chemnitz 2019 100 Biersorten mal 20.000 Liter Bier ist gleich 2.400 Minuten Brauereimarkt. Was mathematisch keinen Sinn macht, ergibt auf der Genuss-Ebene Biervielfalt pur: Helles und Pils, Schwarzbier und Craft Beer. Wenn sich über 20 Chemnitzer Gastronomen und Brauereien zusammentun und einen gemeinsamen „Streetdrinkandfood“ auf die Beine stellen, gibt‘s zum Bier auch allerlei Feines und Deftiges. Abgerundet wird der Spaß mit Live-Musik und Entertainment. Do-So 17:00 Innere Klosterstraße, Chemnitz, Eintritt frei. Infos: facebook.com/ Brauereimarkt.Chemnitz

15:00 Industriemuseum, Chemnitz, Zwickauer Str. 119, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410 o. muspaed@saechsisches-industriemuseum.de

© Industriemuseum Chemnitz, S. Dannemann

Vom 15. bis 21.7. gibt es in der Miniwelt täglich neue Attraktionen für die ganze Familie. Am 17. reist Familie Felfe mit unzähligen selbst gebauten Seifenblasenmaschinen an und verzaubert die Wiese vor dem United States Capitol in eine Seifenblasenwelt voller kleiner und riesiger Seifenblasen. Am 20. dreht sich alles um den Mond und die Mondlandung, am 21. verwandelt sich die Miniwelt in ein Hüpfburgparadies zum Toben, Klettern und Rutschen.

Kinder&Jugend In der Gießerei © Ernesto Uhlmann, exclusiv events

Kinder&Jugend Festwoche - 20 Jahre Miniwelt

17 mi

FÜR EINEN

glänzenden AUFTRITT

LIMBAC HER STR. 1 0 9 11 3 C H E M N I T Z TELEFON 302385


19 fr- 20 sa

Festivals Rock auf dem Berg 2019 Auch dieses Jahr wird es Mitte Juli auf dem Festivalgelände Katzenstein in Pobershau bei Marienberg wieder ordentlich laut und bunt. Das Festival „Rock auf dem Berg“ geht in die 22. Runde und verspricht dabei ein wahrer Leckerbissen zu werden. Diverse Bands kommen dabei dieses Jahr ins Erzgebirge. Mit dabei sind unter anderem Trinity, The Sleeper und Cypecore. Die Besucher erwartet ausgiebige Klangkunst sowie gut eingeübte Bühnenshows.

19 fr

Musik Michael Patrick Kelly

Fr 19:00, Sa 18:00 Festivalgelände Katzenstein Pobershau, Pobershau/b. Marienberg, Katzensteinstr. , Infos/Karten: rockaufdemberg.de

19:30 Stadthalle Zwickau, Bergmannsstraße 1, Eintritt: VVK 49,00 € + Geb., Karten/ Infos: www.kultour-z.de

© God Dethroned

25 Jahre stand Michael Patrick Kelly mit der Kelly Family auf der Bühne. In den 90ern war er zentraler Songwriter und musikalischer Leiter der Band, mit der er große Erfolge feierte: Auf über 20 Millionen verkaufte Tonträger kann er zurückschauen. 2004 zog sich der Teenieschwarm dann aus der Öffentlichkeit in ein Kloster zurück. Seit einigen Jahren ist er wieder im Musikgeschäft und spielt heute Songs seines mit Platin ausgezeichneten Albums „iD“.

Film Eröffnungsabend Freilichtkino

© Twentieth Century Fox

20 sa

Zu einem Hit-Potpourri, live vorgetragen von dem Vocalensemble Poptales, können es sich Filmfreunde ab 20 Uhr im Freilichtkino-Hof bequem machen und Burger Deluxe vom Oberdeck-Team genießen. Ab 21 Uhr ist der Oscargewinner 2019, Bohemian Rhapsody, über das Leben von Freddy Mercury und seine Band Queen zu sehen. Gegründet 1970, produzieren Mercury und Queen bald Hit um Hit, doch hinter der Bühne und im privaten sieht es weit weniger gut aus. 20:00 Möbelgalerie Tuffner, Innenhof, Chemnitz, Am Walkgraben 13, Infos: freilichtkino-chemnitz.de


die woche vom 15 bis 21 juli Musik Sommernachtskonzert Diva

20 sa

20 sa

18:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau / OT Rochsburg, Schlossstraße 1, Eintritt: VVK 17 €/AK 19 €; Infos/Karten: schloss-rochsburg.de

Mit einem Mix aus Hip-Hop, R‘n‘B, Rap, Trap und Classics führt Taboo-Mitgründer DJ Ron das Partyformat weiter, das in die Fußstapfen der Sweetest-Taboo-Reihe getreten ist. Mit abgespecktem Namen, dafür mit fetten Beats, geht es nach längerer Abstinenz umso mehr zur Sache. Und jeder weiß: Steht Phlatliner Ron an den Decks, ist Abriss vorprogrammiert. Da mag das Tabu zwar im Namen vorkommen, aber nicht zwingend für die Feierlaune gelten.

© Dirk Duske

Diven kennt man von der Kinoleinwand genauso wie von der Opernbühne. Daher bietet das Programm neben großen Erfolgen der Filmmusik Werke klassischer Komponisten, die durch Filme berühmt geworden sind. Die leibhaftige Diva des Abends ist Rea Alaburic, die seit dieser Spielzeit Mitglied am Mittelsächsischen Theater ist und sich mit diesem Gala-Konzert vorstellt. Im Burghof von Schloss Rochsburg erwartet die Besucher ein besonderes Open-Air-Erlebnis

Party/Club Taboo

20 sa

Party/Club So Delicious BBQ-Spezial

23:00 Brauclub, Chemnitz, Neumarkt 2, Eintritt: 5 €; Ladies zahlen bis 24 Uhr 3 €; Infos: brauclub.de

20:00 Oberdeck, Chemnitz, Am Walkgraben 13, (P 25) Infos: facebook.com/Oberdeckchemnitz

© DJ Ron

© Lutz Hennig, Schloss Rochsburg

„Finest Tunes and Drinks“ ist die Devise des Abends. Der passende Soundtrack aus House, Disco und Classics kommt von DJ Dirk Duske und verwöhnt die Ohren. Zum großen BBQ-Spezial verwöhnen heute außerdem Burger und Luxus-Fleisch den Gaumen. Eine Bestellung sollte hierzu per Mail schon vorab erfolgen. Der Dresscode: von smart bis schick. Smart ist auch die Entscheidung früh zu erscheinen, denn die Personenanzahl ist begrenzt. Und es gilt: P 25!

FÜR EINEN

glänzenden AUFTRITT

LIMBAC HER STR. 1 0 9 11 3 C H E M N I T Z TELEFON 302385


20 sa

20 sa- 21 so

etc. 6. Annaberger Schutzteichfest

LGBTQIA* ist nicht nur eine Bewegung, deren Bezeichnung aus zahlreichen Buchstaben besteht. Ebenso viele Menschen und Hintergründe finden sich bei ihr ein. Ihr Anliegen ist es, jeden Menschen vollkommen gleichberechtigt zu sehen, unabhängig von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität. Der CSD in Chemnitz gedenkt an 50 Jahre CSD-Geschichte, sorgt für vorurteilsfreie Aufklärung in der Innenstadt und lädt zum bunten Straßenfest ein.

© Peter Ruszwurm

party CSD Chemnitz 2019 - 50 Jahre Stonewall

21 so

14:00 Start: Neumarkt, Chemnitz, Infos: facebook.com/ChemnitzCSD

Das Festwochenende beginnt mit einem Fassbieranstich. Dazu gibt es Spaß mit Clown Franki, Showtanz und Musik von Schlager über 80er bis Rock und Pop. Am Sonntag beginnt der Tag mit einem großen Picknick am Teich und dem musikalischen Frühschoppen. Highlight ist das sechste Hitschenrace mit anschließender Aftershow-Party. Ein Rahmenprogramm aus Gastronomie, Trödelmarkt, actionreichen Spielen, Kletterberg und Bootsrundfahrten rundet das Fest ab.

Seit 1975 zieht es regelmäßig renommierte Keramiker aus aller Welt ins beschauliche Römhild in Thüringen, um gemeinsam im Rahmen eines vierwöchigen Symposiums kreativ tätig zu werden. Die Arbeiten des internationalen Teilnehmerkreises des letzten Symposiums entstanden unter dem Motto „Keramik spricht viele Sprachen“ und sind jetzt in Klaffenbach zu sehen. Sie laden die Besucher ein, die Vielfalt und Schönheit keramischer Arbeiten zu entdecken.

Fr 13:00, Sa 10:00 Schutzteich, Annaberg-Buchholz, Teichpromenade 1-2, Eintritt frei

27.07.2019 Chemnitz Kaiser-Arena am Hartmannplatz

Ausstellungen Keramik spricht viele Sprachen

11:00 Wasserschloss Klaffenbach, Chemnitz, Wasserschloßweg 6

29.10.2019 Chemnitz Stadthalle

www.eventim.de •

03.11.2019 Chemnitz Messe Chemnitz

0800 - 80 80 123

22.11.2019 Chemnitz Stadthalle


30

Jahre

Chemnitz

Foto: Sven Gleisberg

30. Chemnitzer

Weindorf


Das Sommerwetter entspannt bei einem guten Glas Wein genießen, sich mit Freunden treffen, das Leben feiern: Im Chemnitzer Weindorf in der Innenstadt lassen viele Winzer und Händler den Neumarkt bis zum 12. August wieder zum ultimativen Ort für Genießer werden, während Close-up-Zauberer für magische Momente an den Tischen und wechselnde Bands für die richtige Stimmung sorgen. Geöffnet ist für alle Freunde des edlen Tropfens täglich bis 23 Uhr.

26. Juli bis 18. August 2019, täglich 11-23 Uhr, Neumarkt Chemnitz, www.weindorf-chemnitz.de •

fb.com/weindorf.chemnitz •

@weindorf.chemnitz


die woche vom 22 bis 28 juli 22 mo

24 mi

Film Burning

20:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz, Zwickauer Str. 425

22 mo- 24 mi

Kinder&Jugend Sommerakademie Woher kommt das Wasser? Aus dem Gartenschlauch oder aus dem Wasserhahn? Im ersten Teil des Workshops zeigt ein Besuch im Brunnenhaus, wie mühsam es in der Vergangenheit war, an Wasser zum Trinken und Waschen heranzukommen. Danach können Kinder zwischen 8 und 13 Jahren beim Experimentieren und Bauen selbst aktiv werden und alles über Brunnenbau, Grundwasser, Zisternen und Wasserrohre erfahren. Mo-Mi 10:00 Schloss, Augustusburg, Augustusburg 1, Eintritt: 6 € pro Kind/begleitender Erw. Infos/Karten: 037291/3800 o. service@die-sehenswerten-drei.de

© Capelight Pictures

Auf Inlineskates quer durch die abendliche Stadt: Nach einem Warm-up auf dem Rosenhof nehmen die Teilnehmer die im letzten Jahr eingeführte Strecke zum Wasserschloss Klaffenbach unter die Rollen. Der Großteil der 21 km langen Strecke verläuft entlang der Annaberger Straße. Radio Chemnitz begleitet mit Musik und motivierender Moderation. Zur eigenen Sicherheit sollten Helm und Knieschützer selbstverständlich sein. 19:50 Rosenhof, Chemnitz, Infos: facebook.com/chemnitzernachtskaten

© Ernesto Uhlmann, exclusiv events

Jong-soo hat studiert, hält sich aber mit Auslieferungsjobs über Wasser, statt seinen Traum Schriftsteller zu werden, zu verfolgen. Bei einer zufälligen Begegnung mit seiner Ex-Mitschülerin Hae-mi verliebt er sich in sie. Hae-mi verschwindet für eine Zeit nach Afrika. Bei ihrer Rückkehr hat sie den attraktiven, reichen, selbstbewussten Ben im Schlepptau. Jong-soo verbringt viel Zeit mit den Beiden und erfährt von Bens Hobby: Gewächshäuser anzünden.

Sport Chemnitzer Nachtskaten

FÜR EINEN

glänzenden AUFTRITT

LIMBAC HER STR. 1 0 9 11 3 C H E M N I T Z TELEFON 302385


Wir realisieren Ihr Bauprojekt vom Genehmigungsverfahren bis zur Schlüsselübergabe. Ansprechpartner: Lars Pammler: (037291) 3940 oder (0173) 3561771

Sie wollen bauen? Sprechen Sie mit uns.

, Weil s einfach passt.

www.baufirma-loose.de

Seit über 30 Jahren ihr kompetenter Partner im Hoch- und Tiefbau

LOOSE

Baufirma


die woche vom 22 bis 28 juli 24 mi

26 fr

Musik Merci, Udo Jürgens!

Kinder&Jugend Ferienprogamm In der Uniform eines königlich sächsischen Soldaten aus der Zeit Napoleons berichtet Korporal Stange Erstaunliches und Wissenswertes über längst vergessene Berufe. Kindgerecht erklärt er ihre Bedeutung, die Gründe ihres Verschwindens und was so mancher Familienname mit den alten Berufen zu tun hat. Das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge sorgt während der sächsischen Sommerferien für ein abwechslungsreiches Angebot, Beginn ist jeden Mittwoch 10 Uhr. 10:00 Bergbaumuseum, Oelsnitz, Pflockenstr. 28, Infos: bergbaumuseum-oelsnitz.de

Fulminantes Orchester, weißer Flügel, typische Gesten und der berühmte Bademantel: „Aber bitte mit Sahne!“ nimmt die Band SahneMixx ernst, indem sie viele Sahnehäubchen der Details in ihre Show der größten Hits von Udo Jürgens integriert. Die Big Band mit Sänger Hubby Scherhag, der Udo nahezu perfekt verkörpert, wurde von diesem selbst autorisiert und unterstützt. Die Konzertatmosphäre überzeugt mit akribischer Ähnlichkeit und Udo-Begeisterung.

24 mi- 26 fr

Kinder&Jugend Sommerakademie

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Schlossplatz 1, Eintritt im VVK ab 35,90 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225 o. freiberger-sommernaechte.de

Mi-Fr 14:30 Schloss, Augustusburg, Augustusburg 1, Eintritt: 6 € pro Kind/begleitender Erw. Infos/Karten: 037291/3800 o. service@die-sehenswerten-drei.de

© Klaus Manns

© Jens Uhlig

Viele Helfer erleichtern unseren Alltag. Und all diese Geräte benötigen Strom. Große Geräte wie Waschmaschinen genauso wie nützliche kleine Apps auf dem Smartphone. Wie hat das Leben früher ohne diese Annehmlichkeiten überhaupt funktioniert? Im aktiven Teil des Workshops können Kinder zwischen 8 und 13 Jahren dies erleben. Außerdem lernen sie neue Möglichkeiten der Stromnutzung kennen.


26 fr

26 fr

Musik The Backyard Rovers © Karmaxutra & Niels

Eine unterhaltsame, humorvolle und von der Liebe zur Musik geprägte Bühnenshow erwartet das Publikum, wenn es die authentische Folk-Musik von The Backyard Rovers live erlebt. Typisch amerikanisch, mit Country- und Bluegrass-Einschlag präsentieren die drei sächsischen Musikgrößen ein breites Repertoire von „This Land is your Land“ bis „Ring of Fire“. Livekonzerte der Band prägen sich ein, denn sie binden auch das Publikum aktiv in die Musik ein.

Party/Club Welle Moskau

26 fr

20:00 Jukebox, Frankenberg, Altenhainer Straße 35

Party/Club Wavy Urban Vibes

Der Start ins Nachtleben mit Welle Moskau: Zweimal im Monat schicken verschiedene DJs elektronische Klänge über den Äther des Café Moskau, frei nach dem Motto „Musikliebhaber aller Länder, vereinigt Euch!“. Dann heißt es: Antennen auf Empfang, wenn die hausinterne Rundfunkanstalt auf Sendung geht. Bei dieser Ausgabe liegt die Musikauswahl diesmal in den Händen von DJ Gourmet Akustik. Die Gäste erwartet ein knackiger Mix aus tanzbaren Sounds. 18:00 Café Moskau, Chemnitz, Straße der Nationen 56, Eintritt frei. Infos: www.moskau-chemnitz.de

Karmaxutra und DJ D3!C, bekannt von den Dresdner Juice Parties, heizen heute auf dem Dancefloor mit freshen Urban Beats ein. Die Beat-Jongleure wissen genau, welcher Sound beim Publikum hohe Wellen schlägt und unweigerlich zum Abdancen verleitet. Und wer vorab bei Facebook zusagt, zahlt nur den halben Eintrittspreis und erhält einen Begrüßungs-Shot. Frühes Erscheinen lohnt sich ebenfalls, denn von 23-0 Uhr heißt es: Cocktail Happy-Hour. 23:00 Brauclub, Chemnitz, Neumarkt 2, Eintritt: 6 €; Schüler/Studenten/Azubis zahlen 3 €; Infos: brauclub.de

etc. 30. Chemnitzer Weindorf

27 sa

Musik 4. Planitzer Schlossakkord 2019 mit Annett Louisan

Das Sommerwetter entspannt bei einem Wein genießen, sich mit Freunden treffen, das Leben feiern: Im Weindorf lassen viele Winzer und Händler den Neumarkt bis zum 18. August tgl. bis 23 Uhr wieder zum ultimativen Ort für Weinliebhaber werden. Verschiedene Close-up-Zauberer sorgen für magische Momente an den Tischen und wechselnde Bands für Stimmung. Zur Eröffnung werden Weinköniginnen und prominente Gäste begrüßt. C-Brass unterhält mit Blasmusik. tgl. ab 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei. Infos: weindorf-chemnitz.eu

© Christoph Koestlin

© shutterstock.de

26 fr- 28 so

Schloss Planitz punktet mit handgemachter Musik in gemütlicher Atmosphäre. Dieses Mal wird Annett Louisan, die charismatische Popchansonette mit der großen Stimme, das Publikum verzaubern. Raffiniert machen ihre Texte Schweres leicht und Leichtes schwer, lässt ihre Stimme sowohl tief empfundenes, ehrliches Pathos zu als auch anarchische Respektlosigkeit. Auch die Songs ihres lange erwarteten Albums „Kleine Große Liebe“ werden zu hören sein. 20:00 Schloss Planitz, Zwickau, Schloßplatz 1, Eintritt im VVK 52 €; Infos/Karten: 0375/298498 o. liederbuch-zwickau.de


27 sa

28 so

Party/Club RnB-Party

Film Monsieur Claude 2

Urlaubs-Feeling vor der Haustür erwartet die Party Crowd zur RnB-Party am Uferstrand. Zu Oldschool Hip-Hop und smoothen Rhythmen wird von Sonnenuntergang bis -aufgang gefeiert, geflirtet, getanzt. Neben heißem Sound gibt es selbstredend auch jede Menge kühle Getränke sowie Shishas und hausgemachte Pizza, um sich beim unermüdlichen Abtanzen ein wenig zu stärken. Die besten Aussichten für eine unvergessliche Sommernacht unter sternenklarem Himmel.

Claude Verneuil und seine Frau Marie haben sich gerade so an die bunte Auswahl Schwiegersöhne ihrer Töchter gewöhnt und deren Heimatländer auf einer Weltreise besucht, da stehen erneut Umbrüche an. Wegen ausbleibender beruflicher Erfolge wollen die Töchter und ihre Familien dem konservativen Frankreich den Rücken kehren. Claude und Marie sind allerdings nicht bereit, ihre Töchter einfach so ziehen zu lassen und setzen alle Hebel in Bewegung.

18:00 Uferstrand, Chemnitz, Falkestraße 2, Infos: uferstrand.de

27 sa

etc. 10. MittelalterHeerlager Es ist bereits das 10. Treffen verschiedenster Mittelaltervereine, die gemeinsam dem Spaß an ihrem Hobby frönen. Besucher können beim bunten Kampfgetümmel mitfiebern, historischen Handwerksleuten wie Bogenbauern und Schmieden zuschauen oder selbst Hand anlegen. Spielleute, Gaukler, Feuerschlucker und Wirtsleute bieten ihre Angebote feil. Am Abend gibt es Livekonzerte von Memoria und Jessnes sowie ein furioses Feuerspektakel zum Abschluss.

21:30 Theaterplatz, Chemnitz, Straße der Nationen 72, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460, www.filmnaechte-chemnitz.de

12:00 Waldcamping-Erzgebirgsbad, Thalheim, Am Berghausweg , Infos: waldcamping-erzgebirgsbad.de

28 so

28 so

Das Electronic-Festival macht seinem Namen alle Ehre. Denn beim Tanzen am Strand des Cospudener Sees verlieren sich die Gedanken im treibenden Rhythmus der Musik. Bekannte Acts und vielversprechende Newcomer geben sich auf der Bühne die Regler in die Hand. Neben dem Techno-Urvater Sven Väth heizen Dave Clarke, Boris Dlugosch, Mathias Kaden & Daniel Stefanik und Robag Wruhme ein um nur einige zu nennen. Dem Feiern sind keine Grenzen gesetzt. 10:00 Cospudener See, Leipzig, Lauerscher Weg, Eintritt: VVK ab 43,39 €, Karten/Infos: think-festival.de

Kinder&Jugend Lebendiges Mittelalter-Dorf

© ASL Schlossbetriebe gGMbH

© Frank Embacher

Festivals TH!NK? Festival 2019

Eintauchen in die Welt des Mittelalters: Neben einem Außenbereich, wo man sich auf dem Ritterparcours in der Kunst des Bogenschießens üben kann, bieten drei mittelalterliche Holzhütten spannende Einblicke in Handwerk, Textil und Ernährung längst vergangener Tage. Entdeckerfreudige können leckere Brötchen im Holzbackofen backen, Kräutersalz herstellen, Kettenanhänger aus Speckstein fertigen. Außerdem wird das Handwerk des Webens vorgestellt. 10:00 Burg, Scharfenstein, Schloßberg 1, Eintritt: 8 €/erm. 6 €; Familienkarte 21 €; Infos/Karten: die-sehenswerten-drei.de


-ANZEIGE-

Raushüpfen aus den Ferien – reinhüpfen in die Schulzeit:

Schulmarkt mit Hüpfburgfest im Chemnitz Center Vor dem Schulbeginn heißt es jetzt die Schulausrüstung besorgen – und nicht nur Erstklässler brauchen dafür jede Menge. Das Chemnitz Center bietet mit seinem Schulmarkt und den vielen Fachgeschäften eine riesige Auswahl und tolle Angebote und vom Schulranzen über Schultüte, Hefte und Spitzer findet man alles für den

perfekten Schulstart. Sehr zur Freude der Kids veranstaltet das Chemnitz Center in diesen zwei Wochen auch ein großes Hüpfburgfest – mit drei riesigen Hüpfburgen, darunter der Westernparcours, der 17 Meter lang und 5 Meter breit ist! Die Kids sind ausdrücklich eingeladen zu toben und zu spielen. Der Eintritt ist frei!

Schulmarkt & Hüpfburgfest 29. Juli bis 10. August Und jetzt noch schnell reinhüpfen ins Gewinnspiel: Stadtstreicher verlost dazu ab 29. Juni auf Facebook 5 Einkaufsgutscheine für das Chemnitz Center im Wert von je 20,- Euro!

Schulparty? Bei uns mit RiesenHüpfburg!

29.07.–10.08.

Schulmarkt mit Angeboten für den Schulanfang: Schreibwaren Süßigkeiten Geschenke Schulranzen


die woche vom 29 juli bis 04 august Film Pantoffelkino: Minions Der Film

Musik Sommerkonzert

29 mo

© Universal Pictures International France

19:00 Café Moskau, Chemnitz, Straße der Nationen 56, Eintritt frei, Infos: www.moskau-chemnitz.de o. facebook.com/moskauchemnitz

Man nehme sich einen Stuhl und mache es sich mit einem leckeren süffigen Cocktail gemütlich, denn die Sommerterrasse des Café Moskau verwandelt sich heute in eine Live-Bühne: Singer und Songwriter Falk Eidner kommt mit seiner Band vorbei und begeistert mit gefühlvollen Balladen und „Guter-Laune-Musik“. Seinen warmen Akustikgitarrensound paart er mit durchdachten deutschen Texten und verpackts feinfühlig in sommerlich, warme Klänge.

29 mo- 10 sa

Kinder&Jugend Schulparty mit Riesen-Hüpfburg

21:00 Café Moskau, Chemnitz, Straße der Nationen 56, Eintritt frei. Bei Regen wird das Konzert auf den 16. August verlegt. Infos: www.moskau-chemnitz.de o. facebook.com/moskauchemnitz

Raushüpfen aus den Ferien - reinhüpfen in die Schulzeit: Vor dem Schulbeginn heißt es jetzt die Schulausrüstung zu besorgen. Neben einem Schulmarkt mit vielen Fachgeschäften und einer riesigen Auswahl an Ranzen, Heften und Spitzern veranstaltet das Chemnitz-Center auch ein großes Hüpfburgfest mit drei riesigen Hüpfburgen, darunter der Westernparcours, der 17 Meter lang und 5 Meter breit ist und dabei ausdrücklich zum Spielen und Toben einlädt. tgl. ab 10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf, Ringstraße 17

© Falk Eidner

Als Handlanger des Bösewichts Gru wurden die chaotischen Minions zu Publikumslieblingen. Nun dienen die kleinen Gelben im ersten Spinoff des „Ich - Einfach unverbesserlich“-Franchise einem anderen Schurken. 42 Jahre vor Gru sind Kevin, Stuart und Bob auf der Suche nach einem neuen Meister und begegnen auf der größten Messe für Schurken in Orlando der größenwahnsinnigen Scarlet Overkill, die die Minions für ihre fiesen Pläne einspannen will.

02 fr

DIE SOMMERPAUSE

IST VORBEI!

Wir spielen am 02./03.08.2019 - jeweils 20 Uhr

Vier können auch anders

Das Chemnitzer Kabarett GmbH An der Markthalle 1-3, 09111 Chemnitz Telefon: 0371 – 675090 Öffnungszeiten Büro: Montag 10-14 Uhr, Dienstag bis Freitag 10-18 Uhr


Festivals 27. Gößnitz Open Air

02 fr

Das Gößnitz Open Air macht sich dieses Jahr schon zum 27. Mal auf der Festwiese breit und verspricht zum wiederholten Male ein breitgefächertes und buntes Programm. Abseits von jeglichem Mainstream oder diktierter Zwangsbeglückung glänzt das Event mit Rock‘n‘Roll in all seinen Facetten. Zu Gast sind diverse regionale sowie überregionale Bands und Einzelkünstler. Praktisch alle Subgenres des Rock werden hierbei bedient. Spaß, Spaß und nochmals Spaß.

Musik Völkerball A Tribute to Rammstein

02 fr

16:30 Festwiese am Sportplatz, Gößnitz, Wehrstraße, Eintritt: Wochenendticket 52 € inkl. Park- und Zeltplatz; Infos/Karten: openairgoessnitz.de

Festivals Insectlounge Open-Air 2019 Zum 20. Mal verwandelt sich der Schlosspark Börnichen in ein Festival-Biotop für Musik- und Naturliebhaber. Die Macher haben zum Jubiläum ein handverlesenes nationales und internationales Line-up auf die Bühne bestellt. Novaa servieren Electro Beats im Akustikgewand. Kind Kaputt suchen Trost in der Stereoanlage. Mit Pauls Jets stehen Poet und Punk in einem auf der Bühne und brechen unbekannte Regeln. Zelten und Eintritt sind wie immer kostenfrei.

© 44 Leningrad

Völkerball spannen einen musikalischen Bogen durch die komplette Rammstein-Diskografie. Mithilfe von mühevoll nachgebildeten Requisiten, Outfits und Maske schlüpfen die sechs Musiker dabei originalgetreu in die Rollen ihrer jeweiligen Vorbilder. Eine ausgefeilte Licht- und Pyroshow, brachialer Sound und die eigentlich unverwechselbare Rammstein-Stimme aus der Kehle von Völkerball-Frontmann René Anlauff machen die Rammstein-Illusion perfekt. 21:00 Sonnenbad Rußdorf, Limbach-Oberfrohna, Am Gemeindewald 1, Eintritt: 34 €; Infos/Karten: fzlo.de

02 fr- 03 sa

Fr 17:00, Sa 12:00 Schlosspark Börnichen, Oederan/OT Börnichen, Zum Buchenberg 7, Infos: www.insectlounge-openair.de


die woche vom 29 juli bis 04 august 03 sa

02 fr- 04 so

Festivals EuroBean Chocolate Festival 2019

Bühne Vier können auch anders

02 fr

20:30 Strandbad Filzteich, Schneeberg, Filzteichstraße, Eintritt: VVK 35 €/AK 39 €; Infos/Karten: silberstrom.de

Wir haben nicht genug Lehrer, dafür aber gendergerechte Toiletten. Und das im Wahljahr. Uns bleibt nichts erspart. Warum es plötzlich schlecht ist, ein guter Mensch zu sein, kann niemand erklären. Und warum ist ein besorgter Bürger plötzlich ein Idiot? Weshalb sieht die Bevölkerung die USA als größte Bedrohung an, die Regierung aber die Russen? Und warum stehen da plötzlich zweimal Zweigler und zweimal Ulbricht auf der Bühne? Fragen über Fragen.

Hot Chocolatee in liv cert & Racey con

03. August 2019 Strandbad Filzteich Schneeberg

VORVERKAUF: ABENDKASSE: 25 Euro mit SilberstromCard 27 Euro mit SilberstromCard 35 Euro ohne SilberstromCard 39 Euro ohne SilberstromCard Kartenvorverkauf: Service-Center der Stadtwerke Schneeberg, Dr. CurtGeitner-Bad, Strandbad Filzteich,, LEC in Eibenstock,, Allwetterbobbahn in Eibenstock.

50% Rabatt

mit der SilberstromCard auf den Grundpreis

Infos unter: (03772) 35 02-0 02 0 www.silberstrom.de

©DSG 2019

Einlass: 19.00 Uhr Beginn: 20.30 Uhr

©DSG 2019

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, An der Markthalle 1-3, Karten/Infos: 0371/675090, www.das-chemnitzer-kabarett.de

© Hot Chocolate

Fr 19:00, Sa/So 10:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau / OT Rochsburg, Schlossstraße 1, Eintritt: 15 €, Karten/ Infos: eurobean-festival.org

Ein Konzerterlebnis der besonderen Art, in atemberaubender Atmosphäre an der ältesten Talsperre Sachsens: Mit dabei zum Silberstrom-Rock am Teich sind in diesem Jahr die Popgruppe Hot Chocolate und die britische Popband Racey. Hot Chocolate zeichnen sich durch eine einzigartige Mischung und mitreißende Live-Shows aus. Racey gehören mit ihrem typischen Sound zweifellos zu den erfolgreichsten Bands der Endsiebziger und der frühen 80er Jahre.

© das-chemnitzer-kabarett.de

Unter dem Motto „Meet the Maker“ trifft man auf Schloss Rochsburg bekannte Hersteller und kann ihre biologischen, in Handarbeit und fairtrade gehandelten Schokoladen probieren. Es gibt Konzerte, Workshops, Filme, Performances und für Kids eine Schoko-Rallye, Bastelwerkstatt, Schatzsuche und Figurentheater. Los geht‘s Freitagabend mit dem Grand Opening, am Sonntag wird der Publikumspreis und der EuroBean Chocolate of the Year-Award verliehen.

Party/Club SilberstromRock am Teich


etc. Parkfest Lichtenwalde Für ein Wochenende verwandelt sich der Schlosspark in einen Ort voller illustrer Persönlichkeiten: Graf Vitzthum samt Gattin laden hochfürstliche Durchlauchten und das gemeine Volk zum Lustwandeln ein. Mit Possen hält das Trio Zeter & Mordio sein Publikum zum Narren, derweil auf dem Konzertplatz humorvolle Tanzlektionen des sächsischen Hofstaates stattfinden. Um Märchen in der Zeit des Barocks geht es in diesem Jahr beim historischen Schauspiel.

Party/Club Impulsiva Vol. 23

03 sa

Sa/So 11:00 Schlosspark Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Schlossallee 1, Eintritt: 7 € (mit Barockkostüm 3 €)/erm. 3 €, Familie 16 €, Infos: www.miskus.de

22:00 Sonnenbad Rußdorf, Limbach-Oberfrohna, Am Gemeindewald 1, Eintritt: VVK 8 €; AK 10 €; Infos/Karten: fzlo.de

© Miskus

Die Open-Air-Party im Sonnenbad Rußdorf geht in eine neue Runde - wie gewohnt mit hochkarätigen Acts an den Plattentellern. Zu Gast ist unter anderem Mark’Oh, der seit sage und schreibe 30 Jahren als DJ aktiv ist und einer der ersten war, der als solcher den Status eines Popstars erreichte. Als weiteres Szene-Urgestein ist Dirk Duske am Start. Die PartyShakers bieten ein buntes Bühnenprogramm mit dem Prädikat „Unterhaltung für alle Sinne”.

© gregormyle.de

03 sa- 04 so

Musik Gregor Meyle

04 so

Ausverkaufte Konzerte, goldene Schallplatten, deutscher Fernsehpreis, sogar ein eigenes TV-Format: Diese „Meylensteine” hat der sympathische Singer-Sonwriter bereits erreicht. Die Songs seines neuen Albums „Die Leichtigkeit des Seins” erzählen von der Balance im Leben und dem Gefühl, angekommen zu sein. Gemeinsam mit Musikern aus „Sing meinen Song - das Tauschkonzert” spielt er neben zahlreichen neuen Songs natürlich auch bekannte Hits in neuem Gewand. 19:30 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Wasserschloßweg 6, Eintritt: VVK 37,90 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722, www.c3-chemnitz.de


die woche vom 05 bis 11 august Musik Summer-Rockspecial: Less than Jake

06 di

Für die kleinen Sterneköche von morgen bietet die Erlebniswelt Meissen einen ganz besonderen Kurs. Beim Zwei-Gänge-Menü mit dem Küchenchef wird geschnippelt und probiert, dekoriert und gekostet - und das mit jeder Menge Spaß. Als Erinnerung bekommt jedes Kind ein Zertifikat und alle Rezepte zum Nachkochen für zu Hause. Für Eltern serviert das Café & Restaurant Meissen während der Veranstaltung extravagante Köstlichkeiten auf Meissener Porzellan.

Kurse SommerSpecial: West Coast Swing

06 di

Traditionell basierte die West Coast Swing-Musik auf Swing, Blues- oder Soul-Rhythmen. Mittlerweile ist der West Coast Swing sehr modern und wird gerne zu Musik aus den aktuellen Charts getanzt. Seine Ursprünge reichen zurück in das Amerika der 1920er Jahre, als sich der „Social Dance”, die Form des Paartanzes zu Unterhaltungszwecken, in den USA zu etablieren begann. Der Tanzkurs ist zum Reinschnuppern und Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 20:30 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Annaberger Str. 79, Kosten: 10 €, keine Anmeldung notwendig, Infos: www.tanzschule-emmerling.de

15:30 Staatliche Porzellan-Manufaktur, Meißen, Talstraße 9, Kosten: 25 €; Anmeldung unter 03521/468208 o. erlebniswelt-meissen.com

© Staatliche Porzellanmanufaktur, Meissen

© Less Than Jake

20:00 Alte Brauerei, Annaberg, Geyersdorfer Str. 34, Eintritt: VVK 22 € + Geb., AK 26 €, Karten/Infos: www.altebrauerei-annaberg.de

Kinder&Jugend Kinder-Kochkurs bei MEISSEN © Mihai Blanaru, shutterstock.com

In Amerika gehören Less Than Jake zu den bekannsten Bands der Ska- und Skatepunkszene. Mit über 25 Jahren Bandund Bühnenerfahrung und 14 aufgenommenen Alben bringen sie ein ordentliches Paket an musikalischem Material mit. Desweiteren sind auch noch Buster Shuffle aus London mit dabei. Die Skatepunk-Jungs von der Insel haben vor zwei Jahren ihr letztes Album aufgenommen. Es riecht nach einem Highlight für die diesjährige Konzertsaison!

07 mi


09 fr

09 fr

Musik LEA Open Air 2019

Film Gundermann

20:45 Schloss Freudenstein, Open-Air, Freiberg, Schlossplatz 1, Eintritt: 7 €; Infos: kinopolis.de o. freiberger-sommernaechte.de

09 fr-

11 so

Musik Open-Air-Kino mit Livemusik

19:30 Parktheater, Plauen, Stadtparkring 11, Eintritt: VVK 36,25 € + Geb., Karten/Infos: festhalle-plauen.de

18:00 Klostergarten, Annaberg, Klosterstraße, Infos: booking@altebrauerei-annaberg.de

11 so Festivals 13. Chemnitzer Slackfest Ob Klettern an der Kletterwand im Hochseilgarten, Frühslacken, Mondschein-Slacken bis in die Nacht oder einfach nur Abslacken: Drei Tage lang dreht sich hier alles um das Balancieren auf der Leine. Dazu gibt es etliche Contests, Workshops und Aktionen. Wie jedes Jahr lädt der große Linepark zum Ausprobieren und Entdecken verschiedener Lines in unterschiedlichen Längen und Höhen ein. Mit leckeren Gaumenfreuden ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Fr 16:00, Sa/So 10:00 Küchwaldwiese, Chemnitz, Infos: www.slackfest-chemnitz.de

© Jens Koch

© 2018 Peter Hartwig/Pandora Film

Musik, Gespräche, Poetry-Slam und Kino im Klostergarten: Den Anfang macht die Pop-Jazz-Band Searching For Home, im Anschluss läuft „Leto”, ein Film über eine sowjetische Undergroundband. Zu den Landtagswahlen gibt’s am Samstag einen Meinungsmarkt und einen Poetry-Slam der Dresdner Lesebühne Sax Royal, im Anschluss läuft „Vice - Der zweite Mann”. Low-Fi-Pop von Stereochemistry gibt’s am Sonntag, danach den Film „The man who killed Don Quixote”.

09 fr-

© Chemnitzer Slackfest

Seitdem die aus Kassel stammende Künstlerin LEA mit 15 Jahren über Youtube bekannt wurde, häufen sich die Meilensteine in ihrer Karriere. Der Song „Leiser” hat sich zur deutschen Radio-Hymne entwickelt. Mit ihrer neuen Platte zeigt sie die Leichtigkeit der Pop-Musik, thematisiert aber auch Alltagshürden ihrer Generation wie Bindungsangst oder Unentschlossenheit. Emotionale Lieder mit tiefgründigen Texten treffen hier auf energiegeladene Beats.

© Leto, Weltkino Filmverleih

Als Liedermacher wird Gerhard Gundermann in den 80ern und 90ern vor allem in der DDR sehr bekannt. Doch der Baggerfahrer aus der Lausitz war auch IM für die Staatssicherheit und somit Held und Verräter zugleich. Im Spannungsfeld zwischen zwei Zeitebenen, Mitte der 70er Jahre in der DDR und Mitte der 90er Jahre in der Nachwendezeit, erzählt Regisseur Dresen das Leben Gerhard Gundermanns, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit.

09 fr

Bühne Spendergala - Vaterwahl im Spiegelsaal Britta hat zum Familiengeburtstag eingeladen. Einer muss das leckere 3-Gänge-Menü ja schließlich bezahlen. Und wenn es was umsonst gibt, kommen wenigstens alle. Robert ist wie immer zu spät und Rolf eh bloß mit. Tanja hat ihren Mario im Gepäck, dazu einen bunten Strauß voller Überraschungen. Unversehens wird die Geburtstagsfete zur Spendergala. Aber wer soll wem was und wie oft spenden? Egal, Hauptsache Oma hat das letzte Wort. Familie eben! 19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Bahnhofstraße 6, Karten/Infos: 0371/6663996 o. www.fresstheater.de


09 fr

09 fr

Party/Club Sommernachtstanz 1.0

20:00 pentagon³, und Tillmanns, Chemnitz, Brückenstraße 17, Eintritt frei, Infos: www.pentagon3.de

© DJ RON

Zwei Locations lassen aus der lauen Sommernacht ein heißes Tanzvergnügen werden. Auf der Terrasse des Tillmanns werden zu Salsa die Hüften geschwungen. Unter der großen Glaskuppel des pentagon³ legen Liebhaber von Discofox, Walzer und Cha-Cha-Cha eine flotte Sohle aufs Parkett. Egal ob oben oder unten, drinnen oder draußen: Nachtschwärmer können sich auf eine ausgelassene Stimmung freuen. Eisgekühlte Drinks sind das Tüpfelchen auf dem i.

etc. Spieleabend

09 fr

Party/Club Girls, Girls, Girls

Nur wer direkt über Los geht, hat die Chance, aus dem verrückten Labyrinth zu entkommen oder den Highscore an einer der Konsolen zu knacken. Ob Klassiker wie Uno oder Monoply, Mensch-ärgeredich-nicht oder Schach, Flipperautomaten oder Spiele-Konsolen, Fans aller Spielarten können sich beim Spieleabend mal richtig austoben, egal ob mit anspruchsvoller Strategie oder einfach just for fun. Dazu gibt es Snacks & Getränkespecials für jeden Geschmack. 21:00 Café Moskau, Chemnitz, Straße der Nationen 56, Eintritt frei, Reservierung: 0371/35598577 o. info@moskau-chemnitz.de

© shutterstock

Frauen gehören dahin, wo es kocht: nämlich auf den Dancefloor! Dort heizt DJ Ron mit fettem Hip-Hop und R’n’B-Sound ein. Der versierte Entertainer packt die dicksten Dinger von Drake bis Nicki Minaj auf die Teller. Noch mehr Grund zur Freude: Die ersten 100 Girls haben freien Eintritt bis 23:30 Uhr, Mädels in 10er-Gruppen bekommen eine Flasche Prosecco zum Warmwerden. Über die Cocktail Happy Hour bis 24 Uhr dürfen sich alle Gäste freuen. 23:00 Brauclub, Chemnitz, Neumarkt 2, Infos: brauclub.de

Film Die Tarantino-Nacht: Pulp Fiction

© D.R.

10 sa

Film Die große Dirty Dancing-Nacht

10 sa

Quentin Tarantino hat wie kein zweiter die 2000er Jahre mit seinem Mash-up von Filmkunst und populärer Krimihandlung geprägt. Ab 20 Uhr startet der Abend mit Sound-Perlen aus Tarantino-Filmen, inszeniert vom DJ Team Heckhorn. Grillgut gibt’s dazu nach Art des Hauses. Um 21 Uhr ist Tarantinos Kultstreifen Pulp Fiction zu erleben, die legendäre schwarze Komödie über ein Groschenheftparadies voller Gangster mit Uma Thurman, John Travolta & Co.

Bei kühler Melonenbowle und Wunderkerzenschein taucht der Theaterplatz ein in den Sommer von 1963 und huldigt der Liebesgeschichte von Tanzlehrer Johnny und der 17-jährigen Frances, genannt Baby. Die große Dirty Dancing-Nacht hat mittlerweile Kultstatus. Auf der anschließenden Party im Filmnächte-Kellerman’s kann ausgelassen und bis in die Morgenstunden zu den bekannten Filmhits, Mambo, Merengue und Klassikern der Eighties getanzt werden.

20:00 Möbelgalerie Tuffner, Innenhof, Chemnitz, Am Walkgraben 13, Infos/Karten: freilichtkino-chemnitz.de

21:00 Theaterplatz, Chemnitz, Straße der Nationen 72, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460, www.filmnaechte-chemnitz.de


etc. 4. Familientag der Genossenschaften Rotkäppchen und Aschenbrödel, Hans im Glück, gestiefelter Kater und Eisenhans. Und natürlich jede Menge Prinzessinnen, Zauberer und Ritter. Am Familientag der Chemnitzer Wohnungsgenossenschaften geht es verwunschen zu, der Uferstrand verwandelt sich für einen Tag in einen magischen “Märchenstrand” mit Spiel und Tanz, Live-Musik, herzhaften und süßen Snacks und jeder Menge Eis. Für alle kostümierten Besucher gibt’s einen Gratis-Zaubertrunk.

10 sa

Party/Club Welle Moskau

10:00 Uferstrand, Chemnitz, Falkestraße 2, Eintritt frei.

Der Start ins Nachtleben mit Welle Moskau: Zweimal im Monat schicken verschiedene DJs elektronische Klänge über den Äther des Café Moskau, frei nach dem Motto „Musikliebhaber aller Länder, vereinigt Euch!”. Dann heißt es: Antennen auf Empfang, wenn die hausinterne Rundfunkanstalt auf Sendung geht. Bei dieser Ausgabe liegt die Musikauswahl diesmal in den Händen von DJ Enny One. Die Gäste erwartet ein knackiger Mix aus tanzbaren Sounds.

11 so

Musik Max Herre - Live 2019

© Mika Väisänen

10 sa

Kinder&Jugend 20. Miniwelt bei Nacht Funkelnd blaue Gewässer, die im Nebel versinken, Schiffe, die wie Geister erscheinen, magisch leuchtende Landschaften und spektakuläre Lichteffekte machen die „Miniwelt bei Nacht” zu einem ganz besonderen Erlebnis. Beim 20-jährigen Jubiläum dürfen aber auch die beleuchteten Züge, lodernden Fackeln und das beliebte Schiffsfeuerwerk nicht fehlen. Kulinarische Highlights werden ebenso geboten wie musikalische: Die Ostrocker von Karussell spielen live.

© Koschmiederfilm

18:00 Café Moskau, Chemnitz, Straße der Nationen 56, Eintritt frei. Infos: www.moskau-chemnitz.de

© Wieland Doerfelt

10 sa

19:00 Miniwelt, Lichtenstein, Chemnitzer Str. 43, Eintritt: AK 20 €; VVK 18 €; Infos: miniwelt.de

11 so

etc. Trödelmarkt

Die letzten Jahre waren für Max Herre geprägt von großen Erfolgen. Begonnen hatte seine Karriere als Frontmann des legendären Hip-Hop-Kollektivs Freundeskreis. Mittlerweile als Solokünstler unterwegs, veröffentlichte er als dritter deutscher Hip-HopAct ein Album der MTV-Unplugged-Reihe. 2015 feierte er gemeinsam mit seinen ehemaligen Freundeskreis-Bandkollegen auf der Bühne das 20-jährige Jubiläum ihres Debüt-Klassikers „Quadratur des Kreises”.

Hausrat, Bücher, Spielzeug, Glas, Porzellan, Werkzeug, Second Hand-Textilien, Kleinmöbel, Sammlerware und vieles mehr: Heute bietet sich zum Trödelmarkt auf dem Parkplatz an der Eissporthalle wieder die Gelegenheit, in alten Sachen zu stöbern, nach lang gesuchten Schätzchen Ausschau zu halten und zu feilschen. Ihren Trödel können Kurzentschlossene auch einfach ohne Voranmeldung feilbieten. Für das leibliche Wohl sorgt ein Imbiss-Stand.

19:00 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Wasserschloßweg 6, Eintritt: VVK 44,65 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722, www.c3-chemnitz.de, City-Ticket

09:00 Eissport- und Freizeitzentrum, Parkplatz, Chemnitz, Wittgensdorfer Str. 2a, Infos: 03445/7387985, lampert-maerkte.de o. naumburg@lampert-maerkte.de


die woche vom 12 bis 18 august 14 mi

Sport Chemnitzer Nachtskaten

Musik Searching for Home

Das Chemnitzer Nachtskaten erfreut sich großer Beliebtheit. An diesem Abend geht es nach dem obligatorischen Warm-up ab 19 Uhr für die Inline-Skater auf die ca. 26 Kilometer lange Strecke vom Rosenhof zum CFC-Stadion und zurück. Der genaue Streckenverlauf ist eine Woche vorher auf facebook.com/chemnitzernachtskaten einsehbar. Radio Chemnitz steht mit motivierenden Moderationen und Musik zur Seite. Schutzbekleidung sollte selbstverständlich sein.

Im Tillmann’s 2016 aus einem Drumduo entstanden, ist Searching for Home mittlerweile zu einem Kollektiv aus neun der talentiertesten Jazz-Fusion-Newcomer aus ganz Sachsen herangewachsen. Der Sound der Band ist geprägt durch Einflüsse aus Jazz über Pop bis hin zu Soul und Funk. Dabei lassen die Musiker ihre abwechslungsreichen Songs bei jedem Konzert neu entstehen und kombinieren ausgefeilte Gesangs- und Melodieteile mit groovigen Soloparts.

etc. Umsonst und draußen - mittwochs im Hof

14 mi

Nach dem Job gemeinsam mit Freunden bei coolen Klassikern wie Cuba Libre, Gin Tonic oder Hefeweizen vom Stress runterkommen und genießen: Das Weltecho lädt bei gutem Wetter zum wöchentlichen Treffen unter freiem Himmel im Hof ein. Bis 22:00 Uhr stehen jeweils wechselnde DJs an den Decks. Wer’s sportlich mag, kann sich beim Tischtennis entspannen oder schon mal Pläne für die nächsten Tage fix machen, egal ob Film gucken oder die nächste Party. 18:00 Weltecho, Chemnitz, Annaberger Str. 24, Eintritt frei. Infos: weltecho.eu

19:00 Tillmanns, Chemnitz, Brückenstraße 17, Eintritt frei.

© Searching For Home

19:50 Rosenhof, Chemnitz, Infos: facebook.com/chemnitzernachtskaten

© Ernesto Uhlmann, exclusiv Events

16 fr

15.–18.08.19 Radio Zwickau


16 fr

Festivals Highfield 2019

Party/Club Berlins finest

Beim größten Festival Ostdeutschlands stehen an drei Tagen erneut nationale und internationale Topacts der Sparten Rock, Pop, Electro und Hip-Hop auf den Bühnen. Für ein unvergessliches Open-Air-Musikerlebnis sorgen Bands wie Thirty Seconds To Mars, The Offspring, Annenmaykantereit, Jan Delay & Disko No. 1, Fettes Brot, Von Wegen Lisbeth, Ok Kid, Feine Sahne Fischfilet und Acts wie Cro, Trettmann und Yung Hurn. Ein Muss im Festival-Kalender 2019!

Zur vierten Ausgabe der Reihe, die sich ganz und gar dem Hip-Hop verschrieben hat, servieren DJ Maxxx und ein Special Guest ein freshes Set. So viel sei zu dem Kompagnion vorab verraten: Wie DJ Maxxx ist auch er Stammgast hinter den Turntables im Hauptstadt-Szeneclub 808. Freunde fetter Beats dürfen sich also auf ein cooles Highlight im heißen Partysommer freuen. Zur Abkühlung trägt auch die Cocktail Happy Hour von 23 bis 0 Uhr bei.

Fr 17:00, Sa/So 10:00 Störmthaler See/Magdeborner Halbinsel, Großpößna b. Leipzig, Alte F95, Eintritt: Festivalticket 149 € im VVK; Infos/ Karten: highfield.de

23:00 Brauclub, Chemnitz, Neumarkt 2, Eintritt: 5 €; Schüler/Studenten/Azubis 3 €; Infos: brauclub.de

© DJ Maxxx

© Thirty Seconds to Mars

16 fr- 18 so

-ANZEIGE-

EINS VON BÜRGERN FÜR BÜRGER – FÜR ALLE Bürgerfest soll Innenstadt vom 23. vom 25. August beleben

Mehr als zwei Jahrzehnte lang war es für Chemnitzer und Gäste der Stadt ein fester Termin im Kalender: das Stadtfest am letzten Augustwochenende. In diesem Jahr wäre es die 25. Auflage gewesen – ein kleines Jubiläum. Entsprechend enttäuscht war man nach der Absage des beliebten Festes in der Innenstadt. Eine Gruppe engagierter Chemnitzer sorgt nun dafür, dass der feste Termin im Kalender erhalten bleibt! Eins „für alle von Bürgern für Bürger“, so beschreibt der extra dafür gegründete Verein „Chemnitzer Bürgerfest“ das Spektakel vom 23. bis 25. August. So soll es aussehen: Von der Hartmannstraße über die Fabrikstraße und den Seeberplatz, entlang der Inneren Klosterstraße werden bis in die innerste City rund elf Festplätze zu verschiedenen kulturellen und unterhaltsamen Programmen einladen: Auf mehreren Bühnen treten Musiker und Künstler der Regionen auf, das Angebot reicht von Musik aus dem DJ-Pult über lokale und regionale Bands bis hin zu Theaterprojekten. Darüber hinaus sorgen Streetfood von lokalen Gastronomen, Graffiti-Aktionen und Mitmachangebote für die ganze Familie drei Tage lang für beste Unterhaltung. Natürlich dürfen die zu Festen beliebten Fahrgeschäfte nicht fehlen, dafür sitzt Schausteller Rico Illgen mit im Boot. Ebenfalls geplant ist, Chemnitzer Vereinen ein Podium zu bieten. „Noch können sich bei uns Interessierte melden, die das Fest als Akteure unterstützen wollen“, ruft die Vorstandsvorsitzende Monic Wölker auf. Unterschiede zum Stadtfest gibt es laut ihr genug: Es gibt keinen Hauptveranstalter, sondern der Verein koordiniert alle Einzelveranstalter. Die Finanzierung erfolgt durch Spenden und Sponsoring, deshalb existiert auch kein großes Werbebudget. Ein ausgewogenes Angebot an Unterhaltsamem, Kulturellem und Kulinarischem wird einen anderen innerstädtischen Bereich beleben als es die Chemnitzer vom Stadtfest kennen. Nähere Informationen gibt es unter www.chemnitzer-buergerfest.de


die woche vom 12 bis 18 august etc. Zwickauer Stadtfest 2019

Musik Tom Gaebel & his Orchestra: Perfect Day

17 sa

Junge Durchstarter und erfahrene Show-Hasen zelebrieren bis 18. August ein sommerliches Partyvergnügen. Altstadt und Muldeparadies sind im Ausnahmezustand. Geboten wird erstklassiges Entertainment von Musikern, DJs und Showacts, die sich auf begeisternde Live-Auftritte verstehen. Zu den Highlights gehören Madcon, DJ Antoine, Tom Gregory, Münchner Zwietracht, aber auch regional bekannte Acts wie Rockhaus oder Singer/Songwriter wie Mads Langer. Fr 19:00, Sa 14:00, So 10:00 Innenstadt, Zwickau, Programm/Infos: www.stadtfest-zwickau.de

© Sandra Ludewig

16 fr- 18 so

Musik Stefan Gwildis & Band: Alles dreht sich

17 sa

© DJ Antoine

Alles dreht sich, aber einer bleibt immer gelassen - und vor allem bei sich selbst. Stefan Gwildis, der Mann mit der unverwechselbaren Soul-Seebären-Stimme, präsentiert in Bad Elster neue Texte und frische Melodien. Wie kaum einem anderen gelingt es ihm, die kleinen Beobachtungen des Lebens in richtig gute Soul-Songs zu kleiden, mit einer Prise Jazz und Funk oder auch Lateinamerika. Schiffe gucken - Schnauze halten. So einfach geht Glück.

Lässig vorgetragener, fingerschnippend-guter Big-Band-Style, gehobenes Easy Listening und eindrucksvolle Pop-Jazz-Spektakel. Deutschlands angesagtester Big-Band-Entertainer, der ganz in der Tradition von Showlegenden wie Frank Sinatra und Dean Martin eine mitreißende Show im Swing-Sound zu zelebrieren versteht, kann einfach alles. Das beweist einmal mehr sein achtes Album Perfect Day, mit dem der charmante Sänger und Entertainer auf Tournee ist. 20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Schlossplatz 1, Eintritt im VVK ab 39,90 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225 o. freiberger-sommernaechte.de

19:30 König-Albert-Theater, Bad Elster, Badstraße 25, Eintritt im VVK zw. 31,90 € u. 38,50 €; Infos/Karten: 037437/53900 o. chursaechsische.de

riinstok

eco • friendly • fair Faire Mode & Naturkosmetik & andere nachhaltige Produkte Naturparfüm # Wolle Seide Artikel # Sportfunktionswäsche # Schuhe # Taschen # Schmuck # Baby & Kind Artikel # Nahrungsergänzungsartikel # ökologische Drogerieartikel und vieles mehr Kommt vorbei, wir freuen uns auf Euch! Walter-Oertel-Str. 31 | 09112 Chemnitz | 0371-24093419 | Di bis Fr 11-19 Uhr und Sa 10-15 Uhr


18 so

Gerd & Gerda und Paul & Paula treffen im Restaurant zufällig aufeinander. Die einen sind 33 Jahre miteinander verheiratet, die anderen frisch verliebt. Da sind Spannung und Spaß vorprogrammiert. Denn zum Quartett kommt noch die Wirtin, die sich in jeden aufkommenden Sturm mit reinhängt und „gute Ratschläge” gibt. Ein schnuckeliger Pianist weckt weibliche Begehrlichkeiten, und selbst die Kellnerinnen werden mit in das Geschehen verwickelt.

17 sa

Bühne Boom! Rhythm & Varieté Weingläser klirren, Flaschen ploppen im Rhythmus und Keulen werden zu Trommelstöcken. Bei Boom! verwandelt sich Musik in Artistik und umgekehrt. Als besonderes Highlight der Show spielt sich der deutsche Beatbox-Meister mit Glasharfenspielern und Musik-Comedians im Leipziger Krystallpalast-Varieté virtuos die Bälle zu. Ein furioses Spektakel, mit dem die Rhythmus-Artisten den Saal zum Toben bringen, handgemacht, präzise und perfekt inszeniert.

© Pretty Pink

© Sarah Louis-Jean by Damian Tierney

Bühne Schon wieder Hochzeitstag

18 so

18:00 FRESSTheater, Chemnitz, Bahnhofstraße 6, Karten/Infos: 0371/6663996 o. www.fresstheater.de

Sommer, Sonne, Strand, Musik: Mit viel Kling Klang steigt von mittags bis 22 Uhr am Nordstrand des Cospudener Sees eine Open-Air-Sause. Und das Beste: der Eintritt ist frei. Anlass für dieses Sommertänzchen ist das 17-jährige Bestehen des kleinen Cafés Strandblick. DJane und Producerin Pretty Pink hat sich Verstärkung geholt. Neben ihr sorgen Thomas Lizzara, Who Knows, Michael Nielebock und weitere Acts für satten Deep- und Tech-House-Sound.

20:00 Krystallpalast-Varieté, Leipzig, Magazingasse 4, Infos/Karten: 0341/140660 o. krystallpalast.de

GRUPPA x-Stadt" "Karl -Mar

90ERPARTY MIT MR. PRESIDENT Ärzte-Tribute-Band "Die Kassenpatienten"

Festivals Kling Klang

12:00 Cospudener See, Lauerscher Weg, Nordstrand, Leipzig, Eintritt frei

23.- 25. August 2019 - Zschopau -

25. S C H L O S S U N D S C H Ü T Z E N F E S T

alle Infos unter www.schloss-wildeck.de


die woche vom 19 bis 25 august Musik Mazze Wiesner

Film Über Grenzen + Livemusik: Youma Band

Mit viel Kraft und Selbstbewusstsein reflektiert Mazze Wiesner auf seine ganz eigene Art und Weise aktuelles Zeitgeschehen, aber auch zwischenmenschliche Beziehungen. Auf seiner „Nackten Saiten-Tour” präsentiert der Sänger und Multiinstrumentalist nun ohne Schnörkel und unplugged die Grundsongs seiner beiden Alben und beweist, dass er auch als „One Man Band” ein absoluter Garant für handgemachte Rockmusik und erstklassiges Entertainment ist.

Bei orientalischen Klängen der Band Youma serviert ab 20 Uhr das Oberdeck-Team orientalische Küche aus dem Restaurant Jasmin. Ab 21 Uhr ist in einer Preview die Reisedokumentation „Über Grenzen” zu sehen: Mit 64 Jahren setzt sich Margot zum ersten Mal auf ein Motorrad und fährt einfach los. Von einem kleinen nordhessischen Dorf aus fährt sie 117 Tage und 18.046 km durch Zentralasien, über die Wolga, das Pamir-Gebirge, durch Tadschikistan und den Iran.

21 mi

22 do

Musik Sophia & Olga

© backstagepro.de

2012 in Leipzig gegründet, erstrecken sich die Soundwelten des Duos vom Jazz bis hin zu Pop oder sogar zur Klassik: Polyrhythmisch verstrickt, avantgardistisch, mal groovy, mal in sich gekehrt und träumerisch. Tiefgründige sprachliche Bilder und intelligent verzahnte harmonische Prozesse verweben sich zu einer Musik, der trotz aller Raffinesse die Leichtigkeit nicht abhanden kommt. Ihre Instrumente und Stimmen beherrschen sie ohnehin souverän. 20:30 Weltecho, Café, Chemnitz, Annaberger Str. 24, Eintritt: 10 €; Infos/Karten: weltecho.eu

20:00 Möbelgalerie Tuffner, Innenhof, Chemnitz, Am Walkgraben 13, Infos/ Karten: freilichtkino-chemnitz.de

© Camino Filmverleih GmbH

19:00 Parkschänke, Biergarten, Limbach-Oberfrohna, Tierparkstraße 2, Eintritt frei.

23 fr


23 fr

23 fr- 24 sa

Festivals Stains in the Sun-Festival

Musik Ostrock meets Classic

Das Festival vereint politische Bildung, Musik und Kreativität. Ein Wochenende lang dreht sich alles darum, ein Zeichen zu setzen, Flagge zu zeigen und gemeinsam Spaß zu haben. Neben Workshops steht klar die Musik im Vordergrund. Etliche Live-Acts sorgen mit einer großen musikalischen Bandbreite für Stimmung. So spielen u.a. Elmar Punk-Rock, Harry Breast servieren Hip-Hop. Akustikpunk gibt’s bei Tigeryouth und FCKR haben sich dem Garagepunk verschrieben.

© ibug-art.de

Seit 2016 tourt die Band Zonenrocker mit einem eigenen philharmonischen Orchester durchs Land. Die rund 30 Musiker wie auch Quaster von den Puhdys präsentieren ein musikalisches Repertoire aus rund 50 Jahren Musikgeschichte. Umrahmt von einer beeindruckenden Bühnenshow und mit vielen neuen Songs im Gepäck, steht die diesjährige Tour unter dem Zeichen „30 Jahre Mauerfall”. Aus diesem Grund werden auch Songs aus der Zeit nach der Wende gespielt.

23 fr- 25 so

Festivals IBUG 2019

20:00 Waldbühne, Schwarzenberg/ Erzgebirge, Am Rockelmann, Eintritt im VVK 44 €/erm. 34 €; Karten/Infos: City-Ticket, laser-event.de

Fr 18:00, Sa 12:00 Gelände am Oberbecken Markersbach, Raschau-Markersbach, Oberbeckenstr. 8, Festivalticket: 15 € + Geb., Karten: www.madtix.de, Infos: agenda-al ternativ.de/events/stains-sun-festival-vii

Fr 15:00, Sa/So 10:00 ehem. Bahnbetriebswerk, Reichenbach/Vogtl., Greizer Straße/Friedensstraße, Infos: www.igug-art.de

Party/Club Welle Moskau

23 fr

Der Start ins Nachtleben mit Welle Moskau: Zweimal im Monat schicken verschiedene DJs elektronische Klänge über den Äther des Café Moskau, frei nach dem Motto „Musikliebhaber aller Länder, vereinigt Euch!”. Dann heißt es: Antennen auf Empfang, wenn die hausinterne Rundfunkanstalt auf Sendung geht. Bei dieser Ausgabe liegt die Musikauswahl diesmal in den Händen von DJ T-Jah. Die Gäste erwartet ein knackiger Mix aus tanzbaren Sounds. 21:00 Café Moskau, Chemnitz, Straße der Nationen 56, Eintritt frei. Infos: www.moskau-chemnitz.de

© Philipp Lindenau

© Jens Haase

Zwei Wochenenden lang, vom 23. bis 25. August sowie vom 30. August bis 1. September, wird das ehemalige Bahnbetriebswerk in Reichenbach zur Leinwand und Spielwiese für Künstler aus aller Welt. Neugierige und Kunstliebhaber können dort eine Symbiose aus Malerei und Graffiti, Illustrationen und Installationen, Performance und Multimedia erleben. Zum Festivalprogramm gehören zudem Filme, Diskussionen und Künstlergespräche, ein Kunstmarkt und Musik.

Sport gemeinnütziger und barrierefreier Lauf 2019

23 fr

Der gemeinnützige Lauf soll ein breites Publikum über alle Generationen hinweg zusammenbringen. Laufen können hier alle: Kinder und Jugendliche, Senioren, Menschen mit Behinderungen, Rollstuhlfahrer sowie Freizeit- und Leistungssportler. Die Teilnehmer können beliebig oft pausieren, um sich einen Laufsnack zu gönnen oder das vielfältige Rahmenprogramm zu genießen. Der Lauf wird durch sportliche Moderation und Musik von Radio Chemnitz begleitet 16:00 Küchwald, Chemnitz, Küchwaldstraße, Infos: vereint-laufen.de


die woche vom 19 bis 25 august etc. 25. Schlossund Schützenfest

Musik Classics unter Sternen - Die Film-Edition

24 sa

23 fr- 25 so

Fr 17:00, Sa 14:00, So 10:00 Schloss Wildeck, Zschopau, Altmarkt 1, Infos/ Karten: schloss-wildeck.de

23 fr- 25 so

etc. Chemnitzer Bürgerfest 2019 Ein Stadtfest von Bürgern für Bürger, friedlich und fröhlich, ist eine tolle Aussicht - und eine Nachricht an die Welt: DAS IST CHEMNITZ - THAT’s CHEMNITZ. Auf dem Hartmannplatz, an der Fabrik- und Inneren Klosterstraße, auf dem Düsseldorfer- und Postplatz gibt es drei Tage lang Theater und Tanz, DJs und Live-Musik, Rummelplatzvergnügen und Street-Art mit lokalen Künstlern, Streetfood und kulinarische Überraschungen für Groß und Klein. Fr 17:00, Sa/So 10:00 Innenstadt, Chemnitz, Infos: chemnitzer-buergerfest.de

DIE FILM EDITION Foto: ©GERMAN POPP/TELAMO

Freunde der Filmmusik können sich wieder auf einen besonderen Abend unter freiem Himmel freuen. Denn zum 3. Mal warten die Filmnächte mit dem Abend der Soundtracks auf, darunter u.a. Titel aus House of Cards, Jurassic World und Game of Thrones. Das stimmige Gesamtkonzept besteht aus Orchester, Chor, dem Gesangstrio Voc A Bella sowie Solisten wie Tertia Botha und Giovanni Zarrella. Filmsequenzen auf der großen Leinwand ergänzen das Musikerlebnis.

Tickets unter www.kraussevent.de oder in allen Freie-Presse-Shops in Ihrer Nähe!

18:30 Theaterplatz, Chemnitz, Straße der Nationen 72, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460, www.filmnaechtechemnitz.de o. www.kraussevent.de

© German Popp / Telamo

Mit donnernden Kanonen startet die Jubiläumsausgabe des größten Fests von Zschopau. Neben dem Schützenbereich laden ein Weindorf, Bauernmarkt, Vereinsmeile und Kinderbereich sowie zahlreiche Händler- und Gastronomiestände zum Flanieren, Ausprobieren und Schlemmen ein. Auf zwei Bühnen sorgen Acts wie ZZ-Top-Revival, Gruppa Karl Marx Stadt oder auch Mr. President für ausgelassene Stimmung. Der Sonntag lockt mit einem Festumzug durch die Stadt.

präsentiert von:

u.a. mit giovanni zarrella

24. August 2019 – Filmnächte Chemnitz – Theaterplatz


Musik Angelika Weiz, Charlie Eitner & Friends

Musik Warmbad Open Air

24 sa

24 sa

© Till Oellerking

Bei dieser interessanten Bandkonstellation wird die Drum- und Bass-Sektion ganz bewusst durch filigrane Latin-Rhythmik und den virtuosen Einsatz verschiedener Gitarren- und Keyboard-Passagen ersetzt. Temperamentvolle Rhythmen verwoben mit Jazz, Klassik und Worldmusic lassen kreativen Emotionen freien Lauf. Diese fast kammermusikalische Variante wird durch das stimmungsvolle Keyboard- und Piano-Spiel von Chris Lewis perfekt komplettiert.

Musik Helge Schneider: Pflaumenmus - die Tournee zum Mus!

24 sa

19:00 Schlosspark Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Schlossallee 1, Eintritt: VVK 19 €, AK 24 €, Karten: StreicherProduction@onlinehome.de o. an der Schlosskasse

19:00 Santé Royale Hotel- & Gesundheitsresort Warmbad, Konzertwiese, Wolkenstein/OT Warmbad, An der Silbertherme 5, Eintritt: 49 €/erm. 39 €; Infos/Karten: warmbad.de

19:00 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Parkstraße, Eintritt: VVK 41,50 € + Geb., Karten/Infos: www.kultour-z.de

Musik Lindenfest 2019

Der Mittelpunkt, die Linde, wird in farbenfrohes Licht und ein gemütliches Ambiente getaucht. Rundherum befindet sich die Bar, an der leckere Cocktails, aber auch Wein und Bier ausgeschenkt werden. Dieses Jahr steht das etwas andere Volksfest unter dem Motto „Jamaica”. Dazu wird die Band „Rat Race - A Tribute to Bob Marley” spielen. Davor wird „Jante” mit seinen selbst geschriebenen, tiefsinnigen Texte auf der Bühne stehen und begeistern. 20:00 Tenne, Niederwürschnitz, Zum Vereinshaus 14, Eintritt: VVK 10 €/AK 12 €; Infos/Karten: 037298/6151 o. die-noetloesung.de

© Kristian Schuller

© UtiSaxo

Im August ist Pflaumenzeit. Also hat Helge Schneider Peter Thoms, die alte Pflaume, angerufen und die Pflaumenmustournee ausgerufen. Dafür suchten sie die passende Band und sprachen mit wichtigen Musikerpersönlichkeiten aus Fantasiehausen. Die Unerschrockensten landeten dann bei Helge in der Showküche. Dann wurde probiert. Am Ende kochte der verrückte Professor Doktor Doktor H.S. aus M für sein treues Publikum die skurrile Helge-Welt on Stage.

24 sa

© Rat Race by Falk Bernhardt

Mit 25 Millionen verkauften Tonträgern weltweit ist Nena eine der erfolgreichsten deutschen Künstlerinnen aller Zeiten und ein internationales Pop-Phänomen. Ihre energiegeladene Bühnenpräsenz ist genauso einmalig und mitreißend wie ihre Stimme. Bis heute steht sie für ein Lebensgefühl, das irgendwo in jedem Herzen zuhause ist. Auch im 40. Jahr ihrer Karriere bleibt Nena eine der authentischsten Sängerinnen ihrer Zeit, ein großes Stück Popkultur.

24 sa

Musik Waldbühne anders erleben: Alphaville Die „Forever Young-Tour” bringt Alphaville durch acht deutsche Städte und präsentiert einen Querschnitt aus 35 Jahren, angefangen von den frühen Welthits „Big In Japan” und „Forever Young” bis zu den neuen Songs aus „Strange Attractor”. Auf dem elften Studioalbum der Band wurden die komplexen Soundwelten von Alphaville in 14 neue Songs gefasst. Mal hymnisch, mal verhalten erzählt Marian Gold, Nukleus der Band, seine eigenwilligen Geschichten. 20:00 Waldbühne, Schwarzenberg/Erzgebirge, Am Rockelmann, Eintritt im VVK 44 €/erm. 34 €; Karten: City-Ticket, Infos: laser-event.de


die woche vom 19 bis 25 august Bühne Anatevka (Der Fiedler auf dem Dach)

Party/Club Farbenfroh Die Sommer Holi-Party

24 sa

Im jüdischen Dorf Anatevka spielen Traditionen eine große Rolle. Doch die Bewohner öffnen sich immer mehr neuen Werten und Lebensgewohnheiten. Eines Tages zwingt sie ein Progrom, das Dorf zu verlassen. Im 10. Jubiläumsjahr der Wiedereröffnung der Chemnitzer Freilichtbühne bringen 45 Chemnitzer Schüler und Erwachsene das berühmte Musical „Anatevka” um den Milchmann Tevje und seine Familie auf die Bühne, mit hinreißender Musik, Tanz und Pferden. 17:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Küchwaldwiese, Eintritt: 14 €/erm. 10 €; Karten: 0151/50598398, Ticketservice Markt 1, Infos: kuechwaldbuehne.de

© DJ Shusta

24 sa

Bühne Kurt Krömer: Stresssituationen!

24 sa

Wohnhaft in Neukölln, zu Hause auf jeder Bühne: Kurt Krömer ist ein schrulliger, gnadenloser Kabarettist mit eigenwilligem Modebewusstsein und echter Berliner Schnauze, ein Punk im Körper eines Sparkassenangestellten. Seine Show ist purer Stress für Tränensäcke und Lachmuskeln. Krömer lässt selten ein gutes Haar an Politik, Gesellschaft und dem anwesenden Publikum. Hier kommt keiner ungeschoren davon, weder Omas Couchtisch noch Krömer selbst.

© kuechwaldbuehne.de

20:00 Naturtheater, Bad Elster, Carl-August-Klingner-Straße 7, Eintritt im VVK zw. 31,80 € u. 37,30 €; Infos/Karten: 037437/53900 o. chursaechsische.de

GRUPPA x-Stadt" "Karl -Mar

90ERPARTY MIT MR. PRESIDENT Ärzte-Tribute-Band "Die Kassenpatienten"

23.- 25. August 2019 - Zschopau -

25. S C H L O S S U N D S C H Ü T Z E N F E S T

alle Infos unter www.schloss-wildeck.de

Der Name ist Programm, nicht nur dank des unverzichtbaren Farbpulvers, sondern auch wegen der musikalischen Bandbreite, die von Clubhouse über RnB und Hip-Hop bis Chart-Sounds reicht. Neben DJs aus der Region heizen die Tänzer der Flavers den Gästen ein. Mexican Food, LED-Würfel, Pyro- und Laser-Effekte uvm. runden den Partyspaß ab, über dem der Spirit von Toleranz und Gleichheit schwebt und in den Farben des Regenbogens zum Ausdruck kommt. 18:00 Platz an der Morgensonne, Annaberg-Buchholz, August-Bebel-Straße 86, Karten: 0171/7940273


24 sa

24 sa

Party/Club Sommernachtstanz 2.0

etc. Schönherrfest 2019

Der Sommernachtstanz geht in eine neue Runde. Positive Vibes und eine ausgelassene Stimmung sind so sicher wie der glühend-rote Sonnenaufgang am nächsten Morgen, wenn das Tillmann’s und pentagon³ gemeinsame Sache machen. Drinnen wie draußen erwarten die Nachtschwärmer coole Drinks und heiße Rhythmen: Auf der Terrasse wird zu Salsa getanzt, unter der Glaskuppel können Liebhaber ihrer Leidenschaft für Discofox, Walzer und Cha-Cha-Cha frönen.

Mit Kreativmarkt, Kunstausstellung, Präsentationen der Mieter, etlichen Mitmach-Angeboten, Kletterwand, Hüpfburg, vielen Leckereien, Lasershow und Feuerwerk lockt das bunte Programm Groß und Klein in den Innenhof der Schönherrfabrik. Den musikalischen Part übernehmen Die Schmitt Band, Jante und die Musicalshow des Studios W.M. Auch die Mozartkinder sind mit dabei sowie junge Akrobaten mit einem tollen Showprogramm.

24 sa

Party/Club Yo! Raps RnB Edition

© shutterstock.com

20:00 pentagon³, und Tillmanns, Chemnitz, Brückenstraße 17, Eintritt frei, Infos: www.pentagon3.de

15:00 Schönherrfabrik, Chemnitz, Schönherrstr. 8, Infos/Karten: schoenherrfabrik.de

Zur RnB-Edition schlägt der DJ an den Decks ausnahmsweise mal sanftere Töne an: Die besten Tracks von den 90ern bis heute, von Aaliyah über Beyonce bis Usher packt heute Phlatlines Shusta auf die Teller. Hauptsache smooth und mit ganz viel Soul. Genau der richtige Soundtrack für eine heiße Nacht mit Engtanzgarantie. Und als wäre das nicht schon vielversprechend genug, erhalten die ersten 100 Ladies bis 23:30 Uhr freien Eintritt. 23:00 Brauclub, Chemnitz, Neumarkt 2, Eintritt: 5 €; Infos: brauclub.de

Bühne Peter Pan Familienmusical

25 so

Peter Pan hat im Kinderzimmer der Familie Darling seinen Schatten verloren. Als er ihn sucht, erwachen die Kinder der Familie, Wendy und ihre Brüder, und fliegen mit ihm und der Fee Tinkerbell zur Abenteuerinsel Nimmerland. Dort müssen sie mit dem schrecklichen Piratenkapitän Hook und seiner Bande einige Kämpfe bestehen. Doch irgendwann plagt die Kinder eine seltsame Krankheit, das Heimweh. Spannendes Familienmusical mit vielen Mitmachaktionen. 12:00 Waldbühne, Schwarzenberg/Erzgebirge, Am Rockelmann, Eintritt frei. Infos: laser-event.de

etc. im garten der fäden – Maschinenvorführung

25 so

Die Ausstellung widmet sich dem nahezu komplett erhaltenen Musterarchiv der Möbelstoffweberei Tannenhauer, heute Historische Schauweberei Braunsdorf. Dabei geht es weniger um die historisch genaue Aufstellung der Objekte, als vielmehr um die Installation eines Wunderkammer-ähnlichen Erfahrungsraumes. Alte Geschichten werden erzählt, aber die Gestaltung der Dessins bleibt zeitlos. Der Ort ist durch seine Authentizität immer wieder faszinierend. 11:00 Historische Schauweberei Braunsdorf, Niederwiesa/OT Braunsdorf, Inselsteig 16, Infos: www.historische-schauweberei-braunsdorf.de


die woche vom 26 bis 31 august Film Pantoffelkino: Das Leben der Anderen

Festivals 2. Internationales Märchenfilm-Festival fabulix

Stasi-Hauptmann Gerd Wiesler wird in einem neuen „operativen Vorgang” auf den vermeintlich DDR-kritischen Dramatiker Alfred Dreymann und seine schöne Freundin, die Theaterschauspielerin Christa-Maria Sieland angesetzt. Nach der umfrangreichen Einrichtung einer Abhörstation im Dachboden des Hauses, erhält Wiesler immer tieferen Einblick in die faszinierende Welt der Kunst und des offenen Geistes, bis er den wahren Grund für den Auftrag entdeckt.

Unterm Motto „Märchen von Silber und Gold” ist von Klassikern und Neuverfilmungen, von deutschen und internationalen Märchenfilmen bis hin zu Zeichentrick-und Animationsfilmen für alle etwas dabei. Zu sehen sind u.a. die Kultkomödie „Spuk unterm Riesenrad”, der russische Klassiker „Der Hirsch mit dem goldenen Geweih” oder der Animationsfilm „Hurvinek und das magische Museum”, bei dem die beliebten Prager Holzpuppen ein wildes Abenteuer erleben.

28 mi

Film Pets 2

14:00 Marktplatz, Altstadtterrassen, Gloria Kino, Altes Stadtbad, Annaberg-Buchholz, Infos: annaberg-buchholz.de/fabulix

Hund Max und seine Kumpane haben mit der Aufsicht des menschlichen Nachwuchses alle Pfoten voll zu tun. Da verliert seine Freundin, die Spitz-Dame Gidget, Max’ geliebtes Qietschebienchen an eine Horde Katzen und schleust sich zwecks Wiederbeschaffung undercover bei der Bande ein. Kaninchen Snowball fühlt sich ab sofort zum Superhelden geboren und will mit Shih-Tzu Daisy einen weißen Tiger aus den Fängen eines fiesen Zirkusbesitzers befreien. 20:30 Theaterplatz, Chemnitz, Straße der Nationen 72, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460, www.filmnaechte-chemnitz.de

© Dirk Rückschloss

© Ocean Films

19:00 Café Moskau, Chemnitz, Straße der Nationen 56

29 Do

© Universal Pictures

26 mo


30 fr

Musik Philipp Poisel Drei Studioalben, ein Live Album, ein paar ganz neue Songs und insgesamt 10 Jahre Bandgeschichte: All das bringen Philipp Poisel und Band mit. Ihre Konzerte überzeugen die Fans mit intimer und nahbarer Atmosphäre, deutschen Texten und intensivem Bandsound, der immer wieder von leisen Songwriter-Momenten abgewechselt wird. Im 11. Jahr ist die Band Open Air bei sommerlichen Temperaturen unterwegs, nachdem sie zuvor die Clubs zum Schwitzen brachte.

30 fr

Musik Suzi Quatro & Band

20:00 Fritz-Theater, Chemnitz, Kirchhoffstraße 34-36, Eintritt: 10/5 €; Karten/Infos: 0371/8747270, www.fritz-theater.de

20:00 Theaterplatz, Chemnitz, Straße der Nationen 72, Eintritt: VVK ab ab 48,25 + Geb., Karten: 0341/9800098, City-Ticket u. allen bek. VVK-Stellen, www.filmnaechte-chemnitz.de

Suzi Quatro wuchs in einem Detroiter Vorort auf und stand zum ersten Mal mit acht Jahren mit der Band ihres Vaters auf der Bühne. Unter „Suzi Quatro & Band“ erlangte sie mit „Can the Can“ ihren ersten Nummer-1-Hit, der sie vor allem in Europa, Australien und Japan bekannt machte. Auf ihrer „Its only Rock`n`RollTour“ wird die wegweisende Rock-Lady der Siebziger Jahre heute gemeinsam mit ihrer Band das Plauener Parktheater rocken. 20:30 Parktheater, Plauen, Stadtparkring, Eintritt: VVK 39,95 € + Geb., Karten/Infos: festhalle-plauen.de

KARTE N SICHE RN! 0375 2

GRUSELTHEATER

31.08. + 01.09.2019 BURG SCHÖNFELS

gefördert durch den

7 13 0

© Harald Burkhard © Darkbird77/Dreamstime.com

30 fr

Der Experimentalfilm „Koyaanisqatsi” von Godfrey Reggio aus dem Jahr 1982 beschäftigte sich mit dem Eingriff des Menschen in die Natur und generell zivilisationskritisch mit der menschlichen Lebensweise an sich. Er kam ohne handelnde Personen und ohne Dialoge aus. Analog entwickelte die Fritz-Theater-Truppe ein Theaterstück, das ebenso fast ohne Sprache und nur mit Bildsequenzen auskommt und dem Zuschauer Raum für eigene Assoziationen lässt.

© Fritz Theater

© Peter Rieger Konzertagentur

Bühne Koyaanisqatsi

www.puppentheater-zwickau.de


die woche vom 26 bis 31 august Musik Madsen - Lichtjahre Open Air

31 sa

31 sa

31 sa- 01 so

Festivals Karl-MixerMob Festival

Sa/So ab 14:00 Burg Schönfels, Lichtentanne, Burgstraße 34, Karten/Infos: 0375/27130, www.puppentheater-zwickau.de

Der Name ist eine Mischung aus Karl-MarxStadt, das Line-up ein Mix aus lokalen, nationalen und internationalen Musikern und DJs, die gemeinsam für good Vibrations sorgen. Auf drei Bühnen gibt es das volle Programm: Klassik, Hip-Hop, Reggae, Ska, Salsa, Rock, afrikanische Rhythmen bis hin zu Funk, Rumba und Reggaeton lassen den Funken aufs Publikum überspringen. Kreativangebote sowie kulinarische Köstlichkeiten runden das Ganze ab. 13:00 Wiese am Arthur, Chemnitz, Hohe Str. 33, Eintritt: VVK 5,50 € + Geb., TK ab 3 € (wird erwürfelt) bis 18 Uhr, danach 8 €, Karten-VVK: City-Ticket, Infos: facebook.com/Karl-Mixer-Mob-Festival

© D.K.s Design

© Dennis Dirksen

19:30 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Wasserschloßweg 6, Eintritt: VVK 35,75 € + Geb., Karten/ Infos: 0371/4508722, City-Ticket, www.c3-chemnitz.de

Willkommen im 17. Jahrhundert: Der schwarze Tod schleicht durch die Gassen der Dörfer, machthungrige Männer zünden Scheiterhaufen an und Ärzte „heilen” Kopfschmerzen durch das Bohren in den Schädel. Auf Burg Schönfels steht Hausherrin Anna Maria von Römer vor der Frage, ob sie die Hexenprozesse erlauben soll. Das Gruseltheater kennt keinen Zuschauerraum und keine Bühne, das Publikum ist mitten in der Geschichte, manchmal sogar Teil davon.

© Koschmiederfilm

Seit anderthalb Dekaden gehören die drei Brüder und ihre drei Freunde zu den führenden Bands des deutschsprachigen Indie-Rock, die Generationen von Musikern beeinflusst haben. Madsen haben niemals ihre Liebe zum Alternative Rock verleugnet und veredeln ihren Sound mit Melodien und Refrains, die im Ohr bleiben. Eine Mischung, die live gerne zu absoluter Ekstase der Besucher führt. Madsen bleiben sich und ihren Fans treu, auch diesen Sommer.

Bühne Gruseltheater: Ballade vom Reh


31 sa

Party/Club Season Opening

31 sa

Party/Club From 80s till tomorrow Open-Air

Sonnengebräunt und vollgetankt mit frischer Energie geht es nach der kurzen Sommerpause in die neue Partysaison. Die Residents servieren dazu einen munteren Mix aus Hip-Hop, House und Chart-Hits bis hin zu Rock und sorgen so für die ultimative Partystimmung. Wer nicht nur gern das Tanzbein schwingt, kann eine Runde Billard spielen und sich draußen am Grill eine leckere Stärkung holen oder an der Clubbar genüsslich einen Cocktail schlürfen. 20:00 Krone Club, Chemnitz, Augustusburger Str. 167, Eintritt frei. Infos: krone-club.de

Das krönende Finale des Open-Air-Partysommers 2019 in der Spinnerei nimmt die Crowd mit auf eine musikalische Zeitreise. Stationen sind die 80er, 90er und Nuller Jahre bis hinein ins aktuelle Musikgeschehen. Ein Wiederhören mit unvergessenen Hits aus Kindheit, Jugend und der letzten Partysause sorgt für feuchte Augen und herumwirbelnde Tanzbeine. DJ L-Boy präsentiert die besten Partyhits, während sich Xian und Rickstarr der Black Music widmen. 22:00 Spinnerei, Chemnitz, Altchemnitzer Straße 27

reicher sucht freie Stadtstreicher sucht freie iterMitarbeiter in derin Textder Text& Fotoredaktion edaktion Bewerbung mit Textproben bitte an: rihi@stadtstreicher.de

31 sa

etc. 19. Nacht der Schlösser Glanzvoll, märchenhaft und zauberhaft romantisch - einmal im Jahr verwandeln sich die Schlösser der Region in eine unnachahmliche Kulisse für das Besondere. Vom Kunsthandwerkermarkt über Taschenlampenführungen und Schlossgeistersuche für Kinder bis hin zu einer musikalischen Feuershow, Live-Musik, Literatur und Kunst gibt es für alle Besucher tolle Highlights zu erleben. Erstmalig dabei sind die Burg Rabenstein und das Schloßbergmuseum Chemnitz. 18:00 Schlösser und Burgen der Region Chemnitz-Zwickau, Zwickau, Programmdetails unter nachtderschloesser-zwickau.de

Bewerbung mit Textproben bitte rihi@stadtstreich

Bewerbung mit Textproben bitte an: rihi@stadtstreicher.de


104

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Immer in der Pole-Position:

Professor Reinhard Erfurth TEXT: MARTIN REICHE FOTOS: RALPH KUNZ

D

Der 22. Mai 2015 war ein Freitag. Vom Wetter her war es ein Tag, der den sich nähernden Sommer bereits deutlich ankündigte. In der Villa Esche an der Chemnitzer Parkstraße hatte man das gute Besteck aufgelegt und den Caterer Speisen nicht zu knapp und natürlich Getränke heranschaffen lassen, denn eine illustre Gesellschaft vieler, die in der Stadt Rang und Namen haben, hatte sich eingefunden. Eingeladen worden waren sie zu einem „Boxenstopp in der 70. Runde“ und Zweck der Einladung war der 70. Geburtstag von Professor Reinhard Erfurth, einem echten Chemnitzer Urgestein. Inzwischen sind etwas mehr als vier Jahre vergangen und man kann dem inzwischen 74-Jährigen alles vorwerfen, außer, dass er den Boxenstopp anlässlich seines 70. Geburtstages über Gebühr ausgedehnt hätte. Denn Erfurth bringt sich nach wie vor in aktuelle Themen in Chemnitz sowohl mit dem ihm eigenen Charme als auch seinem prozessorientierten Sachverstand ein. So koordiniert er seit 2013 auch den Arbeitskreis „Elektromobilität für Chemnitz“, in dem sich Kommunalpolitiker aber auch Vertreter von Verbänden, Unternehmen und Vereinigungen Gedanken machen, wie der schrittweise Umstieg auf erneuerbare Energien im Verkehrssektor gelingen kann. Die Zahlen nämlich sind in Chemnitz – wie wohl allgemein – alles andere als berauschend. Aktuelle Statistiken weisen in der Stadt noch nicht einmal 200 zugelassene Elektromobile aus und da sind die Hybridfahrzeuge, die ja eigentlich keine „echten Stromer“ sind, schon mit eingerechnet. Wenn man den gebürtigen Chemnitzer und gelernten Maurer Erfurth mit diesen Tatsachen konfrontiert, kommt ganz schnell eine seiner herausragendsten Charaktereigenschaften zum tragen: Er ist im wahrsten Sinne ein unverbesserlicher Optimist. Und obwohl – oder vielleicht weil? – er auch Vi-


105

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Er koordiniert seit 2013 auch den Arbeitskreis „Elektromobilität für Chemnitz“, in dem sich Kommunalpolitiker aber auch Vertreter von Verbänden, Unternehmen und Vereinigungen Gedanken machen, wie der schrittweise Umstieg auf erneuerbare Energien im Verkehrssektor gelingen kann.

sionär ist, ist er alles andere als Fundamentalist. Gerade das Thema Elektromobilität sieht er keinesfalls eindimensional. Natürlich, so Erfurth, sei es goldrichtig, in der Mobilität zunehmend auf den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu verzichten. Aber er hält es eben genauso für unverzichtbar, dass der Strom für die E-Mobile auch grün ist. „Sonst“, so Erfurth, „verlagern wir den Schadstoffausstoß nur und machen uns etwas vor.“ Auch die Bedingungen, unter denen weit weg von uns Lithium für die Batterien abgebaut wird, sind alles andere als optimal. Und am Ende, so resümiert der promovierte und habilitierte Bauingenieur, müssen auch Entsorgung und Wiederverwertung ganzheitlich unter nachhaltigen Bedingungen mit gedacht werden. Sein Credo lautet deshalb auch immer, dass man das Eine tun solle, ohne das Andere zu lassen. Der etwas einseitige Hype in Richtung Elektromobilität habe ihn immer gewundert, gibt er zu, denn darüber sollten andere nachhaltige Technologien wie zum Beispiel die Weiterentwicklung der Brennstoffzelle nicht vernachlässigt werden. Chemnitz, so der selbstbekennende Familienmensch mit großem Freundeskreis, ist Innovationsstadt. „Wenn dann ein autonom fahrendes Shuttlesystem auf E-Mobil-Basis, welches hier mit entwickelt worden ist, anstelle auf der Reichenhainer Straße in meiner Heimatstadt Chemnitz in der Hamburger Hafencity zum Einsatz kommen soll, ist das für mich einfach nur schade und stimmt mich traurig.“ Fragen der Stadtgestaltung und der Mobilität, die Erfurth eng verzahnt sieht, sind für ihn zum Lebenselixier geworden. Für ihn ist die Stadt viel mehr als ein durch kommunale Gebietsgrenzen beschränkter Raum; er spricht vielmehr von der Stadtregion. Erfurth lächelt: „Nehmen sie im Ernst an, dass für die Nutzung unseres Lebensraumes, der sich ja viel weiter dehnt als nur bis zu dem Ort, in dem man lebt oder arbeitet, Grenzen eine Rolle spielen? In weiten Teilen Europas spielen Grenzen keine Rolle

mehr, also muss das für Region und Kommune genauso gelten.“ Dem „Chemnitzer Modell“, also der umsteigefreien Schienenverbindung von Chemnitz mit dem Umland, komme dabei eine besondere Bedeutung zu. „Es bildet sozusagen das Rückgrat der öffentlichen Mobilität und die Schnittstellen zwischen den Linien sind die Knoten des Netzes als Kathedralen der Zukunft realer Ereignisse, an denen wir für gute Anschlussmöglichkeiten sorgen müssen“, sinniert der Professor. Und weiter rechnet er vor, dass in unserer Stadtregion, also Chemnitz und seinem Umland, rund eine Million Menschen leben: „Das stellt sowohl ein riesiges Potential dar, impliziert aber auch Verantwortung und die Notwendigkeit politischer Weitsicht.“ Reinhard Erfurth gehört zu jenen Menschen, die sich unermüdlich um das Gemeinwohl mühen und sorgen. Beispiele dafür gibt es zuhauf. Einen ganz besonderen Glanz zum Beispiel bekommen seine Augen, wenn er über seine Mitarbeit bei der Kinder- und Jugendstiftung Johanneum

berichtet. Mit der 2009 im Rahmen dieser bereits seit vielen Jahrzehnten deutschlandweit agierenden Stiftung und von ihm ins Leben gerufenen JohanneumAkademie bietet die Stiftung Kindern, die ansonsten in ihrem Leben bisher eher nur die Schattenseiten des Daseins kennengelernt haben, zweimal im Jahr in einer Projektwoche die Möglichkeit, sowohl ihre soziale als auch ihre kommunikative Kompetenz zu verbessern und damit auch – für manche zum ersten Mal im Leben – Selbstwertgefühl zu entwickeln. Erfurth dazu: „Der größte Lohn für uns als Organisatoren ist darin zu sehen, dass auch in diesen jungen Menschen, die sonst kaum eine Perspektive kennen, sowohl Kreativität, Ausdauer und Zielstrebigkeit geweckt werden. Unsere Hoffnung ist es dann, dass diese Tugenden nicht wieder versiegen. Im kommenden Jahr ist damit zu rechnen, dass Reinhard Erfurth wieder einen Boxenstopp in der 75. Runde einlegt. Mit Sicherheit voraussagen lässt sich, dass es nur ein kurzer Halt sein wird. ■

Reinhard Erfurth gehört zu jenen Menschen, die sich unermüdlich um das Gemeinwohl mühen und sorgen.


106

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Sie lieben die Arbeit mit Menschen, die unterschiedliche Hintergründe und Weltanschauungen mitbringen und mit ihnen Hand in Hand Neues angehen.

Angekommen am richtigen Platz:

Barry Sloan, Ulrich Täuber

und das Inspire-Team TEXT: ANNE-CHRISTIN AHNERT FOTO: GEORG ULRICH DOSTMANN

B

arry Sloan und Ulrich Täuber sind Co-Leiter eines besonderen Projektes, das sich zum Ziel gesetzt hat, Herzen zu berühren, Menschen zu bewegen und einen Stadtteil zu beleben. Das Inspire, mitten auf dem Brühl gelegen, fand sich als Team im Jahr 2014 zusammen. Es begann mit einer intensiven Kennenlernzeit und der Vorbereitung ihrer Location. Schon hier zeigte sich, dass dieses Team anpackt. Denn über Monate hinweg sanierte es die Räume, steckte Kreativität in das Upcycling der Möbel und nutzte so das kleine Startkapital bestmöglich aus. Heute kann man die vielen bemalten Holzschilder mit humorvollen und lebensbejahenden Sprüchen und die rustikalen Nähmaschinentische bestaunen. Das Team hat eine Art großes Wohnzimmer geschaffen. Das ehrenamtliche Projekt aus acht Mitarbeitern engagiert sich seit seinem Start im Januar 2015 für die Inspiration zur Gemeinschaft. Neben und mit den anderen Akteuren auf dem Brühl wollen sie sich einmischen und die Neubelebung dieses Stadtteils vorantreiben. Praktisch äußert sich dieses Ziel in verschiedenen Angeboten für das Allgemeinwohl. Immer am ersten Sonntag im Monat lädt das Inspire zum geselligen Bring & Share Brunch ein, an den Music Mondays füllen sich

die Räume zu lauschigen Singer-Songwriter-Abenden. Es wird Englischunterricht für Senioren angeboten, Integrationsarbeit mit Flüchtlingen geleistet, Deutschunterricht gegeben und ein Kreativangebot für Frauen ins Leben gerufen. Für Liebhaber des guten Tropfens finden exklusive Tastings von Whiskey, Wein und Craftbeer statt. Ein bedeutsamer Zweig der Inspire-Arbeit ist außerdem die Zusammenarbeit mit dem Partner Bethanien Diakonissen-Stiftung, das InspireKids, das seit einigen Jahren täglich Sozialarbeit für Kinder, Teenager und Familien leistet. Durch alle Angebote können sich Menschen kennenlernen und Gemeinschaft leben. Denn, so Barry Sloan, berührte Herzen bringen Menschen in Bewegung, um auch selbst den Brühl und so die Stadt mitzugestalten. Das Inspire hat zwar den neu belebten Brühl im Fokus, zieht aber auch Menschen anderer Stadtteile an. Selbst aus dem Einzugsgebiet von Chemnitz kommen Gäste, weil sie das Programm anspricht. Einer breiten Vielfalt an Musikern bietet die Location eine Bühne, egal ob aus dem Erzgebirge oder den USA. Das Team, das hinter Inspire steht, ist eine bunt gemischte Gruppe aus Chemnitzern und Zugezogenen. Barry Sloan und seine Frau stammen ursprünglich aus Nordirland und auch der Mitarbeiterkreis ist international. Das ursprüngliche Kernteam des Projektes bestand aus Christen unterschiedlicher Chemnitzer Kirchgemeinden, denen die Idee von Inspire

eine Herzensangelegenheit war. Ihnen war es wichtig, an das Vorhandene anzuknüpfen statt als Subkultur zu leben. Sie lieben die Arbeit mit Menschen, die unterschiedliche Hintergründe und Weltanschauungen mitbringen und mit ihnen Hand in Hand Neues angehen. Inzwischen fühlt sich das Team angekommen. Wie viele neue Projekte hatte es anfangs auch mit Skeptikern zu tun, denn manchen Chemnitzern war das Projekt erst suspekt. Die Annahme, das Team wolle die Menschen stumpf missionieren, stand im Raum, wurde aber schnell widerlegt. Denn nach näherem Kennenlernen merkt man, dass der christliche Glaube zwar die Wertgrundlage für die Nächstenliebe des Teams darstellt, aber dass Toleranz und Respekt gegenüber Andersdenkenden großgeschrieben werden. Das Willkommenheißen steht im Vordergrund und das ist auch die Mentalität, von der Barry Sloan sagt, dass sie das Klima der Stadt positiv verändern kann. Auch unausgesprochen gelten für das Team die christlichen Werte als Richtschnur und Motivation ihres Handelns. Frei nach dem Bibelvers in Jeremia 29,7 „Suchet der Stadt Bestes“ wollen sie durch die individuellen Gaben und Persönlichkeiten ein Segen für andere sein. Praktisch ist die positive Atmosphäre in der Detailliebe und dem ehrenamtlichen Engagement spürbar. Viele Chemnitzer lassen sich anstecken und helfen tatkräftig mit, wenn es um Flüchtlingshilfe oder InspireKids geht, die Theke bedient werden muss oder an anderer Stelle Not am Mann ist. Die große Vision der Projektgründer ist es, ein Inspire auch in anderen größeren Städten Deutschlands entstehen zu lassen. Denn die spirituelle Suche der Menschen sei auch unabhängig von Kirchen spürbar und werde auf diese Weise aufgegriffen. Und nicht zuletzt könne der Funke der Stärkung von guter Nachbarschaft in Großstädten auch auf andere Stadtteile und Städte überspringen. Das zumindest wünscht sich Barry Sloan, der als Zugezogener Chemnitz als Stadt lieben gelernt hat. Für ihn ist es manchmal wie ein großes vernetztes Dorf, zu dem man schnell ein Gefühl der Zugehörigkeit bekommt. Er sieht hier aber auch noch viel Potential für die kreative Kulturförderung, sowohl in Menschen als auch in leerstehenden Häusern. Ulrich Täuber sagt dazu: „Wenn die Chemnitzer ihre Stadt wieder positiv in die Hand nehmen, dann ist noch vieles möglich!“ ■


107

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Ein Botschafter des musikalischen Chemnitz:

Wieland Müller

S

TEXT: VOLKER TZSCHUCKE FOTO: RALPH KUNZ

ein erster Auftritt liegt schon richtig lang zurück: 1966 startete Wieland Müller seine Bühnenkarriere. Am Opernhaus in Karl-Marx-Stadt sollte Benjamin Brittens Oper „Albert Herring“ aufgeführt werden. Für eine der Kinderrollen – den Harry – war der zehnjährige Wieland die Zweitbesetzung. Als kurz vor der Premiere die Erstbesetzung ausfiel, ging es los. „Das Gefühl, auf der Bühne zu stehen, war überwältigend“, erzählt Müller 53 Jahre später. Für ihn war damals schnell die Entscheidung gefallen, dass es weitergehen sollte mit dem Bühnenleben. Er studierte Operngesang, bekam erste Engagements. 1988 dann kam er ins Ensemble des Opernhauses, das rund um die Sanierung des Hauses neu zusammengestellt wurde. Bis 1997 war er fest engagiert, danach noch jahrelang als regelmäßiger Gast in Bariton-Rollen am Haus. Heute ist Wieland Müller den meisten Chemnitzern dennoch wohl eher als der Mann bekannt, der dem Studio W.M. seine Initialen leiht. Dabei steht W.M. für mehr – nämlich auch für „Werkstatt für Musik und Theater“. 1996 gründete Müller diese Werkstatt gemeinsam mit seiner Frau Karin, einer ausgebildeten Musiklehrerin. „Wer hat Lust, Theater zu spielen, zu tanzen, zu singen und will die Welt des Musicals kennenlernen?“, warb man im September 1996 um erste Schüler, die in den Europark, den ersten Standort des Studios, streben sollten. Vom zweiten Standbein für den Opernsänger ist das Studio – mittlerweile am dritten Standort in der Schönherr-Fabrik angekommen – heute längst zur Hauptbeschäftigung geworden. Nicht zuletzt 23 aktive Jahre und in dieser Zeit mehr als 1.000 Schüler bestätigen dies. Regelmäßig lädt das Studio W.M. zu Operetten- und Musical-Inszenierungen oder zu Gala-Abenden in die Stadthalle ein, die Weihnachtsveranstaltung in der Stadthalle, die einst in einer Ecke des Foyers startete, füllt inzwischen am ersten Adventswochenende zweimal den großen Saal, und zum traditionellen Konzert am vorletzten Schultag im Stadthallenpark strömen seit Jahren Hunderte Besucher. „Die Möglichkeit, mit der Stadthalle Eigenproduktionen zu entwickeln, ist für unsere Schüler Gold wert“, sagt Müller. Denn alle Aufführungen verstehen sich auch

Heute ist Wieland Müller den meisten Chemnitzern dennoch wohl eher als der Mann bekannt, der dem Studio W.M. seine Initialen leiht. Dabei steht W.M. für mehr – nämlich auch für „Werkstatt für Musik und Theater“. als Teil des Lernprozesses, den das Studio W.M. begleiten will. So starten die Jüngsten bereits im Kinder-Ensemble, später schließen sich Einzelunterricht, Tanz-Ensembles, ein Eltern-Ensemble an. Jedes Jahr besuchen gut 200 Schüler den Unterricht. Über 100 ehemalige W.M.-Schüler schafften den Einstieg in professionelle Karrieren im künstlerischen Bereich: Christian Alexander Müller – nicht verwandt mit Wieland – wurde deutschlandweit als das jüngste „Phantom der Oper“ bekannt, Förderschüler Tom Bitterlich arbeitet seit 2017 als musikalischer Leiter der Musicalsparte am Landestheater in Linz, Martin Schmitt begeistert mit Udo-Jürgens-Shows. „Ich freue mich aber auch über die Leute, die Musiklehrer geworden sind. Auch wenn die weniger bekannt sind, sind sie genauso wichtig. Wenn halbwegs vorbereitete Leute bei uns rauskommen, dann fetzt das schon“, sagt Wieland Müller in einem Tonfall, dem man auch nach 50 Jahren die Begeisterung für die Arbeit noch anhört. Und natürlich: Nicht jeder Schüler muss eine Bühnenkarriere anstreben: „Das Umfeld wird immer härter“, weiß Müller: „Man muss wissen, worauf man sich einlässt.“ Vielen habe er deshalb auch vom Gang in die Professionalität abgeraten: „Wer kein Ausnahmetalent ist, hat keine großen Chancen“, gibt er zu bedenken. Den beiden Töchtern Susanne und Claudia

aber wurde offenbar genug musikalisches Talent mit in die Wiege gelegt. Beide blieben der Musik treu, Susanne als Opernsängerin, die zum Beispiel in der Nibelungenring-Inszenierung der vergangenen Spielzeit als Walküre mit auf der Bühne des Opernhauses stand, und Claudia, die im Musicalbereich reüssierte und etwa in der ersten Tournee-Produktion von „Falco – das Musical“ als Jeannie mitwirkte. Beide sind heute auch als Ausbilder am Studio W.M. aktiv – ein Grund dafür, dass Wieland Müller nun auch langsam über die Nachfolge der Werkstatt nachdenken kann. Bevor es soweit ist, hat sich der 64-Jährige aber noch ein paar Dinge vorgenommen. So geht das Studio-Ensemble im Juli zum 22. Mal auf Tournee durch die Ostseebäder und wird dabei neun Gala-Vorstellungen vor insgesamt bis zu 12.000 Zuschauern geben. Die Generalprobe dafür ist wieder im Stadthallenpark zu erleben – am 3. Juli. Und einen Tag später leitet das traditionelle Musikpicknick für Kinder den „Kosmos Chemnitz“ ein: „Da sind wir das Vorprogramm für Grönemeyer“, meint Müller schelmisch. Am ersten Advents-Wochenende soll das Musical „Annie“ in der Stadthalle zur Aufführung kommen – und dazwischen steht noch der eine oder andere Auftritt in der Umgebung an. So kreiert Müller stetig neue Botschafter des musikalischen Chemnitz – so wie er selbst einer ist. ■


108

01

planerübersicht Juli 2019

02

Mein Freund Harvey

Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu

Das Geheimnis der Hebamme (Landesbühnen Sachsen)

19:30 Malsaal, Zwickau, Karten/ Infos: 0375/274114647,

(USA/J 2019; R: Rob Letterman; D: Justice Smith, Kathryn Newton, Ken Watanabe)

Die Zauberflöte

18:00 Metropol, Chemnitz, (Originalversion)

(Komödie in drei Akten von Mary Chase - theaterstudentenclub Zwickau)

(Premiere, Oper von Wolfgang Amadeus Mozart)

MONTAG

DIENSTAG

20:00 Parktheater, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

Film

Film

etc.

Astrid

Rocketman

(SWE/D 2018; R: Pernille Fischer Christensen; D: Trine Dyrholm, Alba August, Maria Bonnevie)

(GB 2019; R: Dexter Fletcher; D: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden)

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Yoga - Die Kraft des Lebens (F 2019, R: Stéphane Haskel, Dokumentation) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Spiel mir das Lied vom Tod (Italien 1968, R: Sergio Leone, D: Charles Bronson, Henry Fonda, Claudia Cardinale) 20:00 Audimax, Freiberg, Eintritt: 3 €/erm. 2,50 €

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein (AUS 2019, R: Rupert Henning, D: Valentin Hagg, Karl Markovics, Sabine Timoteo) 20:00 Malzhaus, Plauen,

etc. Auf den Spuren von Karl Marx in Karl-Marx-Stadt / Chemnitz (Stadtführung) 17:00 Karl-Marx-Monument, Chemnitz, Kosten: 10 €, Anmeldung: 0172/3486360,

Elterninformationsabend

19:00 Klinikum Chemnitz Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Treffpunkt: Haus A/Foyer, Chemnitz

Eske Bockelmann und Burkhard Müller lesen und stellen vor ... Fontane

20:00 Weltecho, Café, Chemnitz,

Kinder &Jugend Der Froschkönig (Märchen nach den Brüdern Grimm) 09:30 Schauspielhaus, Kleine Bühne, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/4000430,

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Ronja Räubertochter (Familienstück nach Astrid Lindgren) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

18:00 Metropol, Chemnitz,

Astrid (SWE/D 2018; R: Pernille Fischer Christensen; D: Trine Dyrholm, Alba August, Maria Bonnevie) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Yoga - Die Kraft des Lebens (F 2019, R: Stéphane Haskel, Dokumentation) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein (AUS 2019, R: Rupert Henning, D: Valentin Hagg, Karl Markovics, Sabine Timoteo) 20:00 Malzhaus, Plauen,

Captain Marvel (USA 2019; R: Anna Boden, Ryan Fleck ; D: Brie Larson, Samuel L. Jackson, Jude Law) 20:30 Metropol, Chemnitz,

Green Book - Eine besondere Freundschaft (USA 2018, R: Peter Farrelly, D: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini) 21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz, (O.m.U.)

SommerKunstWerkstatt 2019 T

11:00 Schloss Forderglauchau, Glauchau,

Führung

15:00 Museum für Naturkunde im Tietz, Chemnitz, Eintritt: 5 €/erm. 2,50 € (bis 18 J. frei)

Stammtisch Menschenrechte 18:00 Aaltra, Chemnitz

Café Philo: Hass

19:00 Arthur, Chemnitz, Eintritt frei.

Frank Richter: Gehört Sachsen noch zu Deutschland

19:00 Kulturzentrum St. Barbara, Lichtentanne, Eintritt: VVK 5 € zzgl. Gebühr; Infos/Karten: 0375/298498

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 09:00 Industriemuseum, Chemnitz

MatheMagie

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz

Kinder &Jugend

Musik

Hans im Glück - Was braucht man zum Glücklichsein?

Neil Young + Promise of the Real

10:00 Alte Posthalterei, Zwickau, Karten/Infos: 0375/27130,

19:30 Königsufer, Dresden, Eintritt im VVK 85,15 €;

Bühne Die kleine Hexe (Sommertheater der Theater Chemnitz, Stück von John von Düffel) 10:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Infos/Karten: 0371/4000430

(Puppentheater Zwickau)

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

AG Naturforscher

17:00 Museum für Naturkunde im Tietz, Chemnitz, Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: 0371/4884552

14:00 Malzhaus, Open Air, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847, T Esther Vilar: Die amerikanische Päpstin (Inszenierung: Jörg Kaehler, Sibylle Kuhne)

03 MITTWOCH Film

Die Gartenspartaner

(GB 2019; R: Dexter Fletcher; D: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden)

19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Yoga - Die Kraft des Lebens (F 2019, R: Stéphane Haskel, Dokumentation) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Traumfabrik (D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach) 19:45 Filmpalast Astoria Zwickau, Zwickau,

Spider-Man: Far From Home (3D) (USA 2019; R: Jon Watts; D: Tom Holland, Jake Gyllenhaal, Zendaya) 20:00 Filmpalast Astoria Zwickau, Zwickau,

Rocketman

Rocketman

11:00 Metropol, Chemnitz, (Kinderwagenkino)

Die Zauberflöte (Oper von Wolfgang Amadeus Mozart) 20:00 Parktheater, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

(Kabarett mit Ellen Schaller, Kerstin Heine, Martin Berke, Gerd Ulbricht) 20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Eintritt: 16 €/erm. 14 €; Infos/ Karten: 0371/675090

Studio W.M. on Tour 20:00 Stadthallenvorplatz, Chemnitz, Eintritt frei

Sport

16:30 Flugplatz, Ballenstedt,

Bühne Die kleine Hexe (Sommertheater der Theater Chemnitz, Stück von John von Düffel) 10:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Infos/Karten: 0371/4000430

Der Zauberer von Oz (Kinderstück von Thomas Birkmeir, Musik von Michael Barfuß) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

14:00 Malzhaus, Open Air, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

Love Me Tender (Musical mit der Musik von Elvis Presley) 17:00 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Eintritt zw. 20,14 € u. 41,70 €; Infos/Karten: 0375/2713240

Käptn’s Dinner (Komödie von Andreas Zweigler inkl. Menü) 19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

04 DONNERSTAG Film Lugau City Lights - Ein DDR-Dorf schreibt Popgeschichte

etc.

(D 2017, R: Tim Evers, Dokumentarfilm-Preview im Rahmen von „Kosmos“ wirbleibenmehr)

Signierstunde mit der Chemnitzer Autorin Paula Böhlmann

Stadtführung: Geschichte häppchenweise

(Vader, Combichrist, J.B.O. u.a.)

10:00 Alte Posthalterei, Zwickau, Karten/Infos: 0375/27130,

18:00 Treffpunkt: Falkeplatz vor der Deutschen Bank, Chemnitz, Teilnahmegebühr: 2 €,

20:15 Metropol, Chemnitz, (O.m.U.)

Rockharz Open Air 2019

(Puppentheater Zwickau)

Radtour: Nordwestlich um Chemnitz herum

15:00 Thalia-Buchhandlung Galerie Roter Turm, Galerie Roter Turm, Chemnitz, Eintritt frei.

Festivals

Hans im Glück - Was braucht man zum Glücklichsein?

Falsch gepackt

(GB 2019; R: Dexter Fletcher; D: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden)

(Kinderstück nach Carlo Collodi)

19:00 Villa Esche, Theater im Salon, Chemnitz, Kosten: 15 €/erm. 10 €, Reservierung: 0371/5331088

(Komödie von Bettine Zweigler und Paul Ulbricht inkl. Menü)

(SWE/D 2018; R: Pernille Fischer Christensen; D: Trine Dyrholm, Alba August, Maria Bonnevie)

Pinocchio

Pinocchio (Kinderstück nach Carlo Collodi)

Astrid

20:00 Schloss Freudenstein, Open-Air, Freiberg, Eintritt im VVK ab 30 € inkl. Gebühr; Infos/ Karten: 03731/363225

Kinder &Jugend

12:00 Metropol, Chemnitz,

Propaganda: The Art of Selling Lies (CAN 2019, R: Larry Weinstein, Dokumentarfilm-Preview im Rahmen von „Kosmos“ - wirbleibenmehr)

17:00 Treffpunkt: Café Türmer, Chemnitz, Kosten: 20 € inkl. Häppchen, Anmeldung erbeten: 0371/8204830,

14:00 Metropol, Chemnitz,

Umsonst und draußen – mittwochs im Hof

(Dokumentarfilm-Preview im Rahmen von „Kosmos“ wirbleibenmehr)

18:00 Weltecho, Chemnitz, Eintritt frei,

Vortrag: 54 Jahre Stadtbibliothek in der ehemaligen Aktienspinnerei (Referentin: Elke Beer/ Direktorin Stadtbibliothek Chemnitz) 18:00 Das Tietz, Veranstaltungssaal, Chemnitz, Eintritt frei.

Öffentliche Ringvorlesung: Migration in Geschichte und Gegenwart (Referent: Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin/TU Chemnitz) 18:00 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Vortragssaal 5. OG, Chemnitz, Eintritt frei.

Studieninformationsabend

18:30 Hochschule, Mittweida,

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 09:00 Industriemuseum, Chemnitz

D-Mark, Einheit, Vaterland - Das schwierige Erbe der Treuhand

16:00 Metropol, Chemnitz,

Lugau City Lights - Ein DDR-Dorf schreibt Popgeschichte (D 2017, R: Tim Evers, Dokumentarfilm-Preview im Rahmen von „Kosmos“ wirbleibenmehr) 18:00 Metropol, Chemnitz,

Der Junge muss an die frische Luft (D 2014; R: Caroline Link; D: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

All my Loving (D 2019, R: Edward Berger, D: Lars Eidinger, Nele Mueller-Stöfen, Hans Löw) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

D-Mark, Einheit, Vaterland - Das schwierige Erbe der Treuhand (Dokumentarfilm-Preview im Rahmen von „Kosmos“ wirbleibenmehr) 20:00 Metropol, Chemnitz,

MatheMagie

Die Goldfische

Ostrale Biennale O19

(D 2018; R: Alireza Golafshan; D: Tom Schilling, Jella Haase, Birgit Minichmayr)

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz 10:00 Historische Tabakfabrik f6 Striesen, Dresden,

20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz


109

tagestipp siehe wochenvorschau

(live: Berries Team, DJs: Preller, Flavio) 23:00 Atomino, Chemnitz,

Firebirds Festival

(GB 2019; R: Dexter Fletcher; D: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden)

(Big Sandy & His Fly-Rite Boys, Adriano BaTolba Trio u.a.)

10:00 Schloss Wackerbarth, Radebeul, Eintritt: WE-Ticket 15 €, TK 10 € (bis 16 J. frei),

18:15 Metropol, Chemnitz, (O.m.U.)

17:00 Schloss Trebsen, Trebsen,

Der Junge muss an die frische Luft

Bühne

Gänsehautgeschichten: Zwischen Schicksal und Mord durch Zwickau

(D 2014; R: Caroline Link; D: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring)

Pinocchio

17:30 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 7,00 €,

(Kinderstück nach Carlo Collodi)

Parksommer: Poetry Slam

SAMSTAG

Vernissage: Seelenfenster

Film

22:00 Metropol, Chemnitz,

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Musik

All my Loving

Drens (Konzert zum Kosmos - #wirbleibenmehr) 22:30 Aaltra, Chemnitz, Eintritt frei.

Festivals Kosmos Chemnitz Wir bleiben mehr T

(Herbert Grönemeyer, Alligatoah, Tocotronic, Joris, Omar Souleyman, Stimming u.v.a.) 10:00 Innenstadt, Chemnitz, Eintritt frei,

Rockharz Open Air 2019 (Overkill, Wintersun, Amon Amarth, Cradle Of Filth u.a.) 12:00 Flugplatz, Ballenstedt,

Störfaktor Festival #11 (The Bloodstrings, Rasta Knast, Quittengelee, Chaver, Nasty Rumours, Fuzzy Vox u.a.)

Black Affairs Special (DJ Ron) 23:00 Brauclub, Chemnitz,

etc. Fest der Vielfalt - Stadtteilfest Reitbahnviertel 14:00 Annenplatz u. Vorplatz Annenschule, Chemnitz

... wo ich bin, den Bewegungen der Menschen folgen ... - Max Pechstein (Mitglieder des Zwickauer Theaterballetts) 18:30 Kunstsammlungen Max-Pechstein-Museum, Zwickau, Eintritt: 10 €/erm. 7 €,

Godzilla 2: King of the Monsters (USA 2019, R: Michael Dougherty, R: Vera Farmiga, Kyle Chandler, Millie Bobby Brown)

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz

(D 2018; R: Alireza Golafshan; D: Tom Schilling, Jella Haase, Birgit Minichmayr) 20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz

(USA 2018; R: Bradley Cooper; D: Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott)

Musik T

Barbecueboogie

(live: BoogieKnechte) 18:00 Pelzmühle, Chemnitz, Eintritt: 18,90 € inkl. Büfett; Infos/ Karten: 0371/523567

Sounds of Hollywood

Pinocchio

Hans im Glück - Was braucht man zum Glücklichsein?

(Kinderstück nach Carlo Collodi)

10:00 Alte Posthalterei, Zwickau, Karten/Infos: 0375/27130,

20:00 Festplatz am Kreuzfelsen, Waldheim, Eintritt: VVK 17 € + Geb., AK 20 €, Karten: Freie Presse Shops, SZ-Ticketservice,

Musikpicknick mit dem Studio W.M.

Karat: Sommer-Open-Air

10:00 Malzhaus, Open Air, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

Mein Freund Harvey (Komödie in drei Akten von Mary Chase - theaterstudentenclub Zwickau) 19:30 Malsaal, Zwickau, Karten/ Infos: 0375/274114647,

Das Geheimnis der Hebamme (Landesbühnen Sachsen) 20:00 Schloss Freudenstein, Open-Air, Freiberg, Eintritt im VVK ab 30 € inkl. Gebühr; Infos/ Karten: 03731/363225

Falsch gepackt (Kabarett mit Ellen Schaller, Kerstin Heine, Martin Berke, Gerd Ulbricht) 20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

Party/Club Spowi Sommerparty

(Puppentheater Zwickau)

10:00 Stadthallenvorplatz, Chemnitz, Eintritt frei,

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Betreten erlaubt - Stadiontour

18:00 CFC-Stadion, Chemnitz,

05 FREITAG Film

18:00 Spinnerei, Chemnitz, Eintritt bis 21 Uhr 4 €, danach 5 €.

Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer

Ankerbergfestival 2019

(USA, CAN 2019; R: Chris Butler; Animationsfilm)

(live: Stefan Mangelsdorff, Shophonks, BBZ Clubbängerz,

16:00 Metropol, Chemnitz,

20:00 KaffeeSatz, Chemnitz, Eintritt frei,

(Komödie in drei Akten von Mary Chase - theaterstudentenclub Zwickau)

(Solisten, Chor, Vogtlandphilharmonie Greiz-Reichenbach)

20:30 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Eintritt: VVK 29,05 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722,

Tramp Station

21:00 City-Pub, Chemnitz, Eintritt frei,

Festivals T Kosmonaut-Festival 2019

(K.I.Z, Bosse, Von Wegen Lisbeth, Parcels, Giant Rooks, geheimer Headliner u.v.m.) 12:00 Gelände am Stausee Oberrabenstein, Chemnitz, Karten: krasserstoff.com/kosmonautfestival u. allen bek. VVK-Stellen,

Störfaktor Festival #11 (The Bloodstrings, Rasta Knast, Quittengelee, Chaver, Nasty Rumours, Fuzzy Vox u.a.) 13:00 Flugplatz, Zwickau, T

Goldbach Open Air

16:00 Goldbachstr. , Oberlungwitz, Eintritt frei.

(USA, CAN 2019; R: Chris Butler; Animationsfilm)

19:30 Malsaal, Zwickau, Karten/ Infos: 0375/274114647,

Meine Leiche, deine Leiche

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

(Kriminalkomödie, Theatergruppe Mirum)

16:00 Metropol, Chemnitz,

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Falsch gepackt (Kabarett mit Ellen Schaller, Kerstin Heine, Martin Berke, Gerd Ulbricht)

Love Me Tender (Musical mit der Musik von Elvis Presley)

(D 2014; R: Caroline Link; D: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring)

Hans im Glück - Was braucht man zum Glücklichsein? (Puppentheater Zwickau) 10:00 Alte Posthalterei, Zwickau, Karten/Infos: 0375/27130,

Ankerbergfestival 2019 (live: Stefan Mangelsdorff, BBZ Clubbängerz, Anthony Scott, Mr. Feelgood, Members of The Beast, Rick Menaira, Mynoorey,)

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

All my Loving (D 2019, R: Edward Berger, D: Lars Eidinger, Nele Mueller-Stöfen, Hans Löw) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Kommt

Schnäppchen baggern! Bis 27. Juli

20:00 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Eintritt zw. 20,14 € u. 41,70 €; Infos/Karten: 0375/2713240

Party/Club

(Neuseeland/GB 2018, R: Peter Jackson, Dokumentation)

Der Junge muss an die frische Luft

Kinder &Jugend

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

They shall not grow old 16:15 Metropol, Chemnitz,

19:30 Weltecho, Café, Chemnitz,

20:00 Parktheater, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

06 Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer

Ausstellungen

(Oper von Wolfgang Amadeus Mozart)

Kinder &Jugend

10:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Infos/Karten: 0371/4000430

Mein Freund Harvey

Die Zauberflöte

21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

MatheMagie

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Die Goldfische

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

Bühne

18:00 Malzhaus, Open Air, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

20:30 Metropol, Chemnitz,

Ausstellungen 09:00 Industriemuseum, Chemnitz

(Sommertheater der Theater Chemnitz, Stück von John von Düffel)

19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

A Star is born

16:00 Flugplatz, Zwickau,

Die kleine Hexe

(D 2019, R: Edward Berger, D: Lars Eidinger, Nele Mueller-Stöfen, Hans Löw)

Sekt- und Gartenträume

Godzilla 2: King of the Monsters (USA 2019, R: Michael Dougherty, R: Vera Farmiga, Kyle Chandler, Millie Bobby Brown) 20:15 Metropol, Chemnitz,

Die Goldfische

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

(D 2018; R: Alireza Golafshan; D: Tom Schilling, Jella Haase, Birgit Minichmayr)

Parksommer: Holzkombinat

20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz

17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

20:30 Gelände Ankerberg, Hohenstein-Ernstthal,

ABI Madness

22:00 Moccabar, Zwickau, Eintritt: VVK 6 €; AK 9 €;

JULI

Fuchsfriday

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt frei (P 18),

Mo 1. - Mi 3.7.

(CAN 2019, R: Larry Weinstein, Dokumentarfilm-Preview im Rahmen von „Kosmos“ - wirbleibenmehr)

Aftershow Kosmos Chemnitz: Reich für immer

Rocketman

Sport Motorrad Grand Prix Deutschland 2019 09:00 Sachsenring, Hohenstein-Ernstthal,

Enricos Freitags-Feierabendradtour

18:00 Treffpunkt: Bootsverleih Schloßteich, Chemnitz, Teilnahmebetrag: 2 €,

Parksommer: Tai Chi Chuan 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Do 4. - Mi 10.7.

Propaganda: The Art of Selling Lies

20:30 Gelände Ankerberg, Hohenstein-Ernstthal,

Do 11. - Mi 17.7.

21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz, (O. m. d. U.)

Engel in Zivil, DJ Strght, D3!C,)

WUNSCH FILM

Do 18. - Mi 24.7.

(China 2019, R: Xuan Liang, Zhang Chun, Animation)

etc. T 3. Street Food Festival Chemnitz

10:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Do 25. - Mi 31.7.

Big Fish & Begonia

WUNSCH FILM


110

planerübersicht Juli 2019

Gundermann (D 2018; R: Andreas Dresen; D: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl) 21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik T Eibenstocker Sommernacht: Spider Murphy Gang

17:00 Wurzelrudis Erlebniswelt, Eibenstock, Eintritt im VVK 34 €/erm. 23 €;

Legenden der 60er (live: Hermans Hermits, Dozy-Beaky-Mick & Tich, Chris Andrews) T

19:00 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Eintritt: VVK 49,95 € - 59,95 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722,

Adriano Trindade

20:00 KaffeeSatz, Chemnitz, Eintritt frei (Hutspende),

Parksommer: Asphaltraketen 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz, T

Remember Cash

20:00 Gasthaus Moosheide, Zwönitz

Simon & Garfunkel Revival Band: Feelin‘ Groovy 20:00 Saigerhütte, Olbernhau, Eintritt: VVK 29 € + Geb., Karten: alle bek. VVK-Stellen,

Lazy Leprechaun

21:00 City-Pub, Chemnitz, Eintritt frei,

Festivals Firebirds Festival (Bebo & The Good Time Boys, Cherry Divine & Band, Jackson Sloan & the Rhythmtones u.a.) 10:00 Schloss Trebsen, Trebsen,

Kosmonaut-Festival 2019 (K.I.Z, Bosse, Von Wegen Lisbeth, Parcels, Giant Rooks, geheimer Headliner u.v.m.) 12:00 Gelände am Stausee Oberrabenstein, Chemnitz,

Störfaktor Festival #11 (The Bloodstrings, Rasta Knast, Quittengelee, Chaver, Nasty Rumours, Fuzzy Vox u.a.) 14:00 Flugplatz, Zwickau,

Goldbach Open Air

16:00 Goldbachstr. , Oberlungwitz, Eintritt frei.

Bühne Die kleine Hexe (Sommertheater der Theater Chemnitz, Stück von John von Düffel) 10:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Infos/Karten: 0371/4000430

Pinocchio (Kinderstück nach Carlo Collodi) 15:00 Malzhaus, Open Air, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

Alltag mit Pünktchen und Anton (Figurentheater frei nach Erich Kästner von Heda Bayer) 16:00 Museum Gunzenhauser, Chemnitz,

Die Zauberflöte (Oper von Wolfgang Amadeus Mozart) 20:00 Parktheater, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

Falsch gepackt (Kabarett mit Ellen Schaller, Kerstin Heine, Martin Berke, Gerd Ulbricht) 20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

Frau Luna (Operette von Paul Lincke)

Kosmonaut-Party

23:00 Atomino, Chemnitz,

Desperados Night

23:30 Tivoli , Freiberg, Eintritt frei bis 24 Uhr (P 18),

Sport

Sommerlust: Oper für alle

Führung mit Jean Molitor

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Burg der Märchen

11:00 Burg Kriebstein, Kriebstein, Eintritt: Familien 16 €, Erw. 7 €, Kind 3 €,

etc. 20.4

.-6.

10.

8. SÄCHSISCHE LANDESGARTENSCHAU FRANKENBERG/SA. 2019 berg.de

n s-franke

www.lg

Sächsische Landesgartenschau 2019

09:00 Naturerlebnisraum Zschopauaue und Mühl

3. Street Food Festival Chemnitz 10:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Sekt- und Gartenträume

10:00 Schloss Wackerbarth, Radebeul, Eintritt: WE-Ticket 15 €, TK 10 € (bis 16 J. frei),

Ankerbergfestival 2019

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt

(live: Stainless Steel, Shes got Balls, Stefan Mangelsdorff, BBZ Clubbängerz, Mr. Tone, DJ D3!C, DJ Snax) 20:30 Gelände Ankerberg, Hohenstein-Ernstthal, T

Traumschiff 2.0

22:00 Uferstrand, Chemnitz,

Dancehalle Vibez #108 (Line-up: Firesound, Selectah Spinback)

10:30 Tourist Information, Zwickau,

T 2. Street Food Markt Schwarzenberg 2019

11:00 Festplatz, Schwarzenberg, Eintritt frei.

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 14:00 Tourist Information, Zwickau,

07 SONNTAG Film Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer (USA, CAN 2019; R: Chris Butler; Animationsfilm) 10:00 Metropol, Chemnitz,

Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer (USA, CAN 2019; R: Chris Butler; Animationsfilm) 15:00 Metropol, Chemnitz,

Godzilla 2: King of the Monsters

Hits! Hits! Hits! Me Schugge Release-Party

Auftrag erteilt! Sonderfiguren für Unternehmen, Institutionen und Fachhändler

20:00 Lokomov, Chemnitz, T

Latin-Party

T

10:00 Wendt & Kühn-Welt, Grünhainichen,

20:00 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Eintritt: 5 € (mit Workshop 10 €)

MatheMagie

Dark Illusion: Pornmemorial Abse Night

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

(DJs: PorNo, Don Miller, Factory 4X) 22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt: 6 €;

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz

10:00 Industriemuseum, Chemnitz

19:00 Wasserschloss Klaffenbach, Schlosshof, Chemnitz, Eintritt: VVK 34,95 € - 54,95 € + Geb.,

Parksommer: Marie Chain T

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Festivals Firebirds Festival (Fez and the furious, Dr. Bontempi‘s Snake Oil Company, Fez and the furious u.a.) 10:00 Schloss Trebsen, Trebsen,

Bühne Alltag mit Pünktchen und Anton (Figurentheater frei nach Erich Kästner von Heda Bayer)

Der Junge muss an die frische Luft (D 2014; R: Caroline Link; D: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

All my Loving (D 2019, R: Edward Berger, D: Lars Eidinger, Nele Mueller-Stöfen, Hans Löw)

(Neuseeland/GB 2018, R: Peter Jackson, Dokumentation) 20:15 Metropol, Chemnitz,

Die Goldfische (D 2018; R: Alireza Golafshan; D: Tom Schilling, Jella Haase, Birgit Minichmayr)

Führung: Schwarze Geschichten

15:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Kosten: 8,50 €/erm. 7 €, Anmeldung erforderlich: 03737/492310

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 10:00 Industriemuseum, Chemnitz

bau1haus - Zwickau und die Moderne in der Welt (Ausstellungseröffnung) 11:00 Galerie am Domhof, Zwickau,

Kinder &Jugend Hans im Glück - Was braucht man zum Glücklichsein? (Puppentheater Zwickau)

Der Zigeunerbaron

Burg der Märchen

(Operette von Johann Strauß)

Die kleine Hexe

17:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Infos/Karten: 0371/4000430

Love Me Tender (Musical mit der Musik von Elvis Presley) 17:00 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Eintritt zw. 20,14 € u. 41,70 €; Infos/Karten: 0375/2713240

Die Zauberflöte (Oper von Wolfgang Amadeus Mozart) 18:00 Parktheater, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

Sport Motorrad Grand Prix Deutschland 2019

20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Cold War - Der Breitengrad der Liebe

Parksommer: Lachyoga

21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

14:00 Galerie am Domhof, Zwickau, Eintritt: 6 €/erm. 3,50 €,

10:00 Alte Posthalterei, Zwickau, Karten/Infos: 0375/27130,

09:00 Sachsenring, Hohenstein-Ernstthal,

(P/GB/F 2018; R: Pawel Pawlikowski; D: Joanna Kulig, Tomasz Kot, Agata Kulesza)

11:00 Festplatz, Schwarzenberg, Eintritt frei.

14:30 Museum Gunzenhauser, Chemnitz,

(Sommertheater der Theater Chemnitz, Stück von John von Düffel)

They shall not grow old

Ausstellungen

Albert Hammond & Band

17:15 Metropol, Chemnitz,

Cosplay-Ball

20:00 Krone Club, Chemnitz, Eintritt frei.

17:00 Rathaus, Rathaushof, Aue, Infos: 03733/1407131

15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Chillige Beats

(Erzgebirgischen Philharmonie Aue)

(USA 2019, R: Michael Dougherty, R: Vera Farmiga, Kyle Chandler, Millie Bobby Brown)

23:00 Weltecho, Chemnitz, (P 18) 16:00 Kraftwerk, Chemnitz,

10:00 Schloss Wackerbarth, Radebeul, Eintritt: 10 € (bis 16 J. frei),

Sandbaggerwelten

Eh‘dorfer Sommerfest

20:00 Freibad Erdmannsdorf, Augustusburg

Sekt- und Gartenträume

Parksommer: Kaula Tantra Yoga

Michl Müller: Müller.. nicht Shakespeare!

Party/Club

Angelo Kelly & Family Das große Sommer-Familienkonzert

10:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

10:00 Freibad Erdmannsdorf, Augustusburg, Eintritt frei.

Love Me Tender

21:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Kinder &Jugend

12:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Eintritt frei.

09:00 Sachsenring, Hohenstein-Ernstthal,

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 19,70 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

Elfen-Feuer zwischen Felsen

Miriam Spranger

14:30 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 55 €,

2. Street Food Markt Schwarzenberg 2019

(Rockoper)

20:00 Naturtheater, Bad Elster, Eintritt zw. 27,50 € u. 31,90 € im VVK; Infos/Karten: 037437/53900,

Hochzeits-Crash-Kurs

3. Street Food Festival Chemnitz

17:00 Naturtheater, Bad Elster, Eintritt zw. 34,10 € u. 41,80 € im VVK; Infos/Karten: 037437/53900,

Imagine Amadeus

20:00 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Eintritt zw. 20,14 € u. 41,70 €; Infos/Karten: 0375/2713240

Musik

Eh‘dorfer Sommerfest

Motorrad Grand Prix Deutschland 2019

20:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

(Musical mit der Musik von Elvis Presley)

Kurse

18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Trödelmarkt

09:00 Oli-Park, Oberlichtenau, Infos: 03445/7387985,

11:00 Burg Kriebstein, Kriebstein, Eintritt: Familien 16 €, Erw. 7 €, Kind 3 €,

Familienmärchenführung

11:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Kosten: 6,50 €, Anmeldung notwendig: 03737/492310, T Kinder-Kochkurs bei MEISSEN

15:30 Staatliche Porzellan-Manufaktur, Meißen, Kosten: 25 €; Anmeldung unter 03521/468208

08 MONTAG Film Ballon (D 2018; R: Michael Bully Herbig; D: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Gundermann (D 2018; R: Andreas Dresen; D: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz


111

tagestipp siehe wochenvorschau 100 Dinge (D 2018; R: Florian David Fitz; D: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer) 20:00 Audimax, Freiberg, Eintritt: 3 €/erm. 2,50 €

Liebesfilm (D 2019; R: Robert Bohrer, Emma Rosa Simon; D: Eric Klotzsch, Lana Cooper, Gerdy Zint) 20:00 Malzhaus, Plauen,

Free Solo (USA 2018, R: Jimmy Chin, Elizabeth Chai Vasarhelyi, Doku) 21:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Free Solo (USA 2018, R: Jimmy Chin, Elizabeth Chai Vasarhelyi, Doku) 21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Eyla

19:30 Inspire, Open-Air, Chemnitz, (bei Regen findet das Konzert indoor statt) Eintritt frei.

etc. Sächsische Landesgartenschau 2019

09:00 Naturerlebnisraum Zschopauaue und Mühlbachtal, Frankenberg,

Vernissage: Spähen Kurkistuksia T

19:30 Galerie Laterne, Chemnitz

Ausstellungen MatheMagie

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz

Kinder &Jugend Ferienprogramm: Fossilienjäger

10:00 Grabungsstelle Fenster in die Erdgeschichte Glockenstraße 16, Chemnitz, Teilnahme frei, Anmeldung erforderlich: 0371/27369367

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Godzilla 2: King of the Monsters (USA 2019, R: Michael Dougherty, R: Vera Farmiga, Kyle Chandler, Millie Bobby Brown)

11:00 Schloss Forderglauchau, Glauchau,

17:30 Metropol, Chemnitz,

Ausstellungen

Ballon (D 2018; R: Michael Bully Herbig; D: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Gundermann (D 2018; R: Andreas Dresen; D: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Liebesfilm (D 2019; R: Robert Bohrer, Emma Rosa Simon; D: Eric Klotzsch, Lana Cooper, Gerdy Zint) 20:00 Malzhaus, Plauen,

Rocketman (GB 2019; R: Dexter Fletcher; D: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden) 20:30 Metropol, Chemnitz, (O.m.U.)

Big Fish & Begonia (China 2019, R: Xuan Liang, Zhang Chun, Animation) 21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz,

Free Solo (USA 2018, R: Jimmy Chin, Elizabeth Chai Vasarhelyi, Doku) 21:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit (F 2018; R: Julian Schnabel; D: Willem Dafoe, Rupert Friend, Oscar Isaac) 21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Parksommer: Pulsar Trio 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Bühne Frau Luna (Operette von Paul Lincke) 18:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

DIENSTAG

18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Fabmobil

10:00 Alte Brauerei, Annaberg, Eintritt frei.

(USA, CAN 2019; R: Chris Butler; Animationsfilm) 15:15 Metropol, Chemnitz,

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

MatheMagie

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz

Kinder &Jugend

Informations- und Beratungstag 10:00 Abendgymnasium, Chemnitz,

(USA 2019, R: Michael Dougherty, R: Vera Farmiga, Kyle Chandler, Millie Bobby Brown) 20:15 Metropol, Chemnitz,

Free Solo (USA 2018, R: Jimmy Chin, Elizabeth Chai Vasarhelyi, Doku) 21:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Saturday Night Fever (USA 1977; R: John Badham; D: John Travolta, Karen Lynn Gorney, Barry Miller)

Düffel) 10:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Infos/Karten: 0371/4000430

Frau Luna (Operette von Paul Lincke) 18:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

Parksommer: Ashtanga Yoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Radtour: Grillen in Rabenstein

10:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 8 € pro Kind/ 10 € begl. Erw.;

Musik

etc.

Allein zu Zweit

Fabmobil

Detektivischer Überraschungsfilm

19:00 max louis, Chemnitz, Reservierung: 0371/46402433,

10:00 Alte Brauerei, Annaberg, Eintritt frei.

(Ferienkino ab 7 Jahren)

Parksommer: Grupo Sal

Führung

Burg-Erlebnistag

10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

Hans im Glück - Was braucht man zum Glücklichsein? (Puppentheater Zwickau) 10:00 Alte Posthalterei, Zwickau, Karten/Infos: 0375/27130,

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Ronja Räubertochter

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Swiss & Die Andern: Randalieren für die Liebe (Support: 8KIDS)

14:00 Villa Esche, Chemnitz, Kosten: 5,50 €/erm. 3 €, Reservierung: 0371/5331088

Umsonst und draußen – mittwochs im Hof

20:00 Malzhaus, Open-Air, Plauen, Eintritt im VVK ab 23 Euro;

18:00 Weltecho, Chemnitz, Eintritt frei,

Bühne

Ausstellungen

Die kleine Hexe (Sommertheater der Theater Chemnitz, Stück von John von

welten

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

MatheMagie

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz

Sport

18:00 Treffpunkt: Falkeplatz vor der Deutschen Bank, Chemnitz, Teilnahmegebühr: 2 €,

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeits-

Kinder &Jugend Sommerferieneröffnung: Piraten an Bord 09:00 Baldauf Villa, Marienberg, Eintritt: 5 €,

Stop-Motion-Workshop 09:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz,

Hans im Glück - Was braucht man zum Glücklichsein? (Puppentheater Zwickau) 10:00 Alte Posthalterei, Zwickau, Karten/Infos: 0375/27130,

Kinderhandwerkermarkt 10:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau, Materialkosten: 3 €, e

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Ferienprogramm: Grabungshelfer

13:00 Grabungsstelle Fenster in die Erdgeschichte Glockenstraße 16, Chemnitz, Teilnahme frei, Anmeldung: 0371/27369367

(Familienstück nach Astrid Lindgren) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Ferienprogramm: Fischotter - verspielte Jäger

14:00 Museum für Naturkunde im Tietz, Chemnitz, Eintritt frei (bis 18 J.), Anmeldung erforderlich: 0371/4884555

Parksommer: Kinder-Yoga 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

10 MITTWOCH Film They shall not grow old (Neuseeland/GB 2018, R: Peter Jackson, Dokumentation)

, Y E N S O M M E L O B M P RO e z .d t i O n N job-c hem

TEN DEN

18:15 Metropol, Chemnitz,

Ballon

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz www.abendgymnasium-chemnitz.de

Godzilla 2: King of the Monsters

21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

(D 2018; R: Michael Bully Herbig; D: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross)

Film Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

Sport Parksommer: Vinyasa-Yoga

09

SommerKunstWerkstatt 2019

Gundermann (D 2018; R: Andreas Dresen; D: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

IN

STU N I E D NI T Z CHEM

JOB


112

planerübersicht Juli 2019

Ferienprogramm: Mit Herz und Hand

13:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

Ferienprogramm: Vom Knappen zum Ritter 13:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Ferienprogramm: Schlossentdeckertour

13:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: Erw. 6 €, Kind 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Ferienprogramm: Porphyr, Holz und Stroh

14:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Eintritt: 6,50 €, Anmeldung erforderlich: 03737/492310

Ferienprogramm: Mit Herz und Hand

15:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

Parksommer: Auf leisen Sohlen 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

11 DONNERSTAG Film Royal Corgi - Der Liebling der Queen (BE 2018, R: Ben Stassen, Vincent Kesteloot, Animation) 09:30 Metropol, Chemnitz, (Ferienkino),

FamilienSpecial: Bibi & Tina

17:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 5,50 €; Infos/ Karten: 03731/363225

Vice - Der zweite Mann (USA 2019; R: Adam McKay; D: Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell, Sam Rockwell) 21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz,

Klassentreffen 1.0 (D 2018; R: Til Schweiger; D: Til Schweiger, Milan Peschel, Samuel Finzi) 21:30 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/Karten: 03731/363225

Die Frau des Nobelpreisträgers (GB/SWE/USA 2017; R: Björn Runge; D: Jonathan Pryce, Glenn Close) 21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Parksommer: Stilbruch 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

ddc - Trinitatis-Release Konzert (+ special Guests) T

20:30 Weltecho, Café, Chemnitz,

Festivals In Flammen Open Air (Unleashes, Dying Fetus, 1349, Exhorder, Necrophobic u.v.a.) 13:00 Gelände Am Entenfang, Torgau, Festivalticket: VVK 66,60 € + Geb.,

17. Leipziger Hörspielsommer

(Sommertheater der Theater Chemnitz, Stück von John von Düffel)

Neues vom Räuber Hotzenplotz

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Nur Fliegen ist schöner

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

MatheMagie

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz

Clownocchio (Clownsmärchen für Kinder ab 4 Jahren) 10:00 Fritz-Theater, Chemnitz, Eintritt: 8 €/erm. 5 €; Infos/Karten: 0371/8747270

(Premiere, Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild)

(USA, CAN 2019; R: Chris Butler; Animationsfilm)

Aladdin (USA 2019; R: Guy Ritchie; D: Mena Massoud, Naomi Scott, Will Smith) 17:45 Metropol, Chemnitz,

Eine italienische Nacht - Jonas Kaufmann

17. Leipziger Hörspielsommer 16:00 Richard-Wagner-Hain, Leipzig,

Nur Fliegen ist schöner

Frau Luna

(Puppentheater Zwickau) 10:00 Alte Posthalterei, Zwickau, Karten/Infos: 0375/27130,

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Ferienprogramm: Alles Schrott? Die Entdeckertour

11:00 Schloss Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Kosten: Kind 4 €, begl. Erw. 5 €, Anmeldung notwendig: 037291 3800

Kreativwerkstatt Mittelalter

13:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 4,50 € pro Kind/6 € begl. Erw,;

Vollgas: Rennmaschinen aus Zschopau

(F 2016; R: Bruno Podalydés; D: Bruno Podalydès, Agnès Jaoui, Sandrine Kiberlain)

Parksommer: Hula Tanz für Groß und Klein 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Piazza 2019 (live: Mr. Feelgood) 18:00 Marktplatz, Annaberg-Buchholz, Eintritt frei.

Schlossparkfest

18:00 Schloss Schlettau, Schlettau,

Parksommer: Poetry Slam 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Super Mario Kart-Turnier 20:00 KaffeeSatz, Chemnitz, Eintritt frei,

Vernissage

20:00 Weltecho, Galerie, Chemnitz

Lichtertour (Stadtführung mit Segway) 21:00 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 39,00 €/Person inkl. Leihhelm, Anmeldung erforderlich; T

Spieleabend

21:00 Café Moskau, Chemnitz, Eintritt frei, Reservierung: 0371/35598577

19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Party/Club

X-Men: Dark Phoenix

Hier tanzt Chemnitz

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

(USA 2019; R: Simon Kinberg; D: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence)

20:00 pentagon³, Chemnitz, Eintritt: 5 €,

20:30 Metropol, Chemnitz,

Salsa Social Club: Übungsparty

20:00 Weltecho, Café, Chemnitz,

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Endlich Freitag

MatheMagie

Bohemian Rhapsody (USA 2018; R: Bryan Singer; D: Rami Malek, Lucy Boynton, Aaron McCusker) 21:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

22:00 Atomino, Chemnitz, Eintritt frei.

Fuchsfriday

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt frei (P 18),

T Weil du nur einmal lebst - die Toten Hosen auf Tour (D 2019; R: Paul Dugdale, Cordula Kablitz-Post; Dokumentation)

21:30 Schloss Freudenstein, Open-Air, Freiberg, Eintritt: 7 €;

21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

15:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 4,50 € pro Kind/6 € begl. Erw,;

(Operette von Paul Lincke)

14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

Ausstellungen

Planeten, Sterne, Galaxien - eine Reise ins All

Fabmobil

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Limbacher Stadtparkfest 2019

18:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

Sport

18:00 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 44,00 €/ Person inkl. Leihhelm,

13:00 Gelände Am Entenfang, Torgau, Festivalticket: VVK 66,60 € + Geb.,

10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

100 Dinge

Geschichte und Geschichten - Segway-Infotour

(Unleashes, Dying Fetus, 1349, Exhorder, Necrophobic u.v.a.)

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

(GB/USA 2019; R: Zara Hayes; D: Diane Keaton, Jacki Weaver, Pam Grier)

13:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: Erw. 6 €, Kind 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

10:00 Alte Brauerei, Annaberg, Eintritt frei.

In Flammen Open Air

Hans im Glück - Was braucht man zum Glücklichsein?

etc.

21:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer

(Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild)

(Neuseeland/GB 2018, R: Peter Jackson, Dokumentation)

(USA 2018; R: Bryan Singer; D: Rami Malek, Lucy Boynton, Aaron McCusker)

Festivals

Dancing Queens

(NL 2009, R: Ineke Houtman)

They shall not grow old

Bohemian Rhapsody

Film

10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

Der Indianer

Kreativwerkstatt Mittelalter

20:30 Metropol, Chemnitz,

FREITAG

Bühne

18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Traveler

21:00 City-Pub, Chemnitz, Eintritt frei,

15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Parksommer: Hatha-Yoga

20:00 Naturtheater, Bad Elster, Eintritt zw. 41,80 u. 49,50 € im VVK; Infos/ Karten: 037437/53900,

18:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 10,00 €; Infos/Karten: 03731/363225

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach, Reservierung/Infos: 037341/7435,

(F 2016; R: Bruno Podalydés; D: Bruno Podalydès, Agnès Jaoui, Sandrine Kiberlain)

Albert Hammond & Band

T

15:30 Metropol, Chemnitz,

Kinder &Jugend

Bühne

(USA 2019; R: Guy Ritchie; D: Mena Massoud, Naomi Scott, Will Smith)

(GB/USA 2019; R: Zara Hayes; D: Diane Keaton, Jacki Weaver, Pam Grier)

Zwei Gesichter einer Stadt

Ferienprogramm: Von der Burg zum Schloss

Aladdin

Dancing Queens

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

16:00 Richard-Wagner-Hain, Leipzig,

Die kleine Hexe

12

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

10:30 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Teilnahme frei, Material: 2,50 €,

10:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Infos/Karten: 0371/4000430

17:45 Metropol, Chemnitz,

Ausstellungen

(D 2018; R: Florian David Fitz; D: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer)

Musik Die Prinzen mit Sinfonieorchester T

(special Guest: Christina Stürmer, Peter Freudenthaler u. Volker Hinkel/Fools Garden) 19:30 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Eintritt: VVK 67,50 €, Infos/ Karten: 0375/2713240

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz

Kinder &Jugend Clownocchio (Clownsmärchen für Kinder ab 4 Jahren) 10:00 Fritz-Theater, Chemnitz, Eintritt: 8 €/erm. 5 €; Infos/ Karten: 0371/8747270

T Disko 2000 (DJ Hendrix)

23:00 Brauclub, Chemnitz, Eintritt: 6 €; Schüler/Studenten/ Azubis zahlen 6 €;

Kommt

Schnäppchen baggern! Bis 27. Juli

Sport Enricos Freitags-Feierabendradtour

18:00 Treffpunkt: Bootsverleih Schloßteich, Chemnitz, Teilnahmebetrag: 2 €,

Parksommer: Tai Chi Chuan 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Fabmobil

10:00 Alte Brauerei, Annaberg, Eintritt frei.

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Ferienprogramm: Präparator

13:00 Grabungsstelle Fenster in die Erdgeschichte Glockenstraße 16, Chemnitz, Teilnahme frei, Anmeldung: 0371/27369367

Parksommer: Holzkombinat 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,


113

tagestipp siehe wochenvorschau

13 SAMSTAG Film Aladdin (USA 2019; R: Guy Ritchie; D: Mena Massoud, Naomi Scott, Will Smith) 15:45 Metropol, Chemnitz,

Dancing Queens (GB/USA 2019; R: Zara Hayes; D: Diane Keaton, Jacki Weaver, Pam Grier) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Tolkien (GB 2019; R: Dome Karukoski; D: Nicholas Hoult, Lily Collins, Colm Meaney) 18:30 Metropol, Chemnitz,

Nur Fliegen ist schöner (F 2016; R: Bruno Podalydés; D: Bruno Podalydès, Agnès Jaoui, Sandrine Kiberlain) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

X-Men: Dark Phoenix (USA 2019; R: Simon Kinberg; D: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence) 20:45 Metropol, Chemnitz,

Bohemian Rhapsody (USA 2018; R: Bryan Singer; D: Rami Malek, Lucy Boynton, Aaron McCusker)

Augustusburg, Eintritt: 5 €/erm. 3 €, Karten: Tageskasse (30 min. vor Beginn),

Wechselburger Klosterklänge (Opella Musica) 18:30 Klosterhof u. Basilika, Wechselburg, Eintritt: VVK 17 € + Geb., AK 20 €, Karten: Freie Presse-Shops, SZ-Ticketservice u.a.,

Die Lochis

20:00 Naturtheater, Bad Elster, Eintritt zw. 33,00 € im VVK; Infos/Karten: 037437/53900,

Parksommer: Milou & Flint

Musikmeile Chemnitz 2019 (live: Jaguwar, Die Kerzen, Stinky Hugs, Caspian Sea Monster, Lingua Nada, Shoe Cut, Projekt Hässlich, Ridge Walk, Ruined Faces, Mallow, Versija) T

15:00 Brühl-Boulevard, Chemnitz, Eintritt frei.

Sommerlust: Oper für alle (Erzgebirgischen Philharmonie Aue) 15:00 Schloss Schlettau, Schlettau, Infos: 03733/1407131

1. Augustusburger Musiksommer: Bach Concerto IV & Vivaldi „Sommer“ 17:00 Schloss, Schloßkirche,

22:00 Alter Hangar, Dresden, Eintritt: VVK 7,50 € + Geb., AK 10 € (bis 23:30 Uhr), danach 12 €,

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt

The Nineties & 2000er Open Air (DJ L-Boy, Dee Jay Rickstarr, DJ Xian)

Stadtführung: Sprudelnde Erfindungen

T

22:00 Spinnerei, Chemnitz

Welle Moskau (DJ Tannsen) T

18:00 Café Moskau, Chemnitz, Eintritt frei.

14:00 Tourist Information, Zwickau,

14:00 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 6 €,

Schlossparkfest

14:30 Schloss Schlettau, Schlettau,

Familienplanetarium

(DJ Skywlkr)

Blue Ways

20:00 Krone Club, Chemnitz, Eintritt frei.

Piazza 2019

21:00 City-Pub, Chemnitz, Eintritt frei,

H2O + Battery (Support: Sharp/Shock) 21:00 AJZ, Talschock, Chemnitz, Eintritt: VVK 17,60 € + Geb., Karten: City-Ticket,

Tanz der Coyoten

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt (P 18): 6 €,

Iungo (DJs: Riegert & Sender, BJ b2b Ingo:Kollov)

17:00 Marktplatz, Annaberg-Buchholz, Eintritt frei.

Wochenende?

Shopping!

23:00 Atomino, Chemnitz

Festivals In Flammen Open Air (Unleashes, Dying Fetus, 1349, Exhorder, Necrophobic u.v.a.) 13:00 Gelände Am Entenfang, Torgau, Festivalticket: VVK 66,60 € + Geb.,

17. Leipziger Hörspielsommer 14:00 Richard-Wagner-Hain, Leipzig,

etc. Trödelmarkt

09:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna, Infos: 03445/7387985,

(Operette von Paul Lincke) 20:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

Elfen-Feuer zwischen Felsen

21:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Party/Club

Hochzeits-Crash-Kurs

14:30 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 55 €,

14. Handwerker- und Töpfermarkt T

10:00 Burg Schönfels, Lichtentanne, Eintritt frei.

Bücherbasar

10:00 Göltzschtalgalerie Nicolaikirche, Auerbach

Floristik Trend + Trend visuell 10:00 Messe, Foyer, Halle 1, Chemnitz,

12:30 Sportareal Scharfenstein, Drebach / OT Scharfenstein

Die Ü-30 Party

Trödelmarkt

Sommer am See 2019 (live: Finch Asozial, Mash Up Germany, DJ Tomekk, Vize, Der Hauer, 2Elements, Baby Bown, Ming) 21:00 Strandbad Filzteich, Schneeberg,

Kinder &Jugend T

10:00 Bergbaumuseum, Oelsnitz, Anmeldung Stand: 037298/93940,

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 10:30 Tourist Information, Zwickau,

CSD Leipzig 2019 - 50 Jahre Stonewall T

14:00 Innenstadt, Leipzig,

15:00 Metropol, Chemnitz,

X-Men: Dark Phoenix (USA 2019; R: Simon Kinberg; D: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence) 17:45 Metropol, Chemnitz,

Nur Fliegen ist schöner (F 2016; R: Bruno Podalydés; D: Bruno Podalydès, Agnès Jaoui, Sandrine Kiberlain) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Tolkien (GB 2019; R: Dome Karukoski; D: Nicholas Hoult, Lily Collins, Colm Meaney) 20:15 Metropol, Chemnitz,

Bohemian Rhapsody (USA 2018; R: Bryan Singer; D: Rami Malek, Lucy Boynton, Aaron McCusker) 21:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Holger Mantey: Piano, Sounds & Drums! (Klavier-Kabarett-Konzert) 19:00 König-Albert-Theater, Bad Elster, Eintritt zw. 10,00 u. 14,00 € im VVK; Infos/Karten: 037437/53900

Parksommer: Licia Chery Duo 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Festivals 17. Leipziger Hörspielsommer 14:00 Richard-Wagner-Hain, Leipzig,

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Clownocchio (Clownsmärchen für Kinder ab 4 Jahren) 16:00 Fritz-Theater, Chemnitz, Eintritt: 8 €/erm. 5 €; Infos/ Karten: 0371/8747270

Bühne Heißer Sommer (Bühnenfassung von Axel Poike) 15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos/ Karten: 03733/1407131

Rapunzel (Märchenstück/Freilichttheater Waldenburg e.V.)

Ringethaler Schlossfest

Beachparty 2019

21:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: VVK ab 8 € (P 21), Infos/Karten: 03731/363225

MatheMagie

Kurse

10:00 Rittergut Ringethal, Mittweida/OT Ringethal, Eintritt: 6 €/erm. 3 €, Familie 15 €,

(DJs: Knight Rider, Disco Gordon)

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

10:00 Industriemuseum, Chemnitz

(Märchenstück/Freilichttheater Waldenburg e.V.)

Frau Luna

Zwei Gesichter einer Stadt

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

Rapunzel 17:00 Freilichtbühne, Waldenburg, Eintritt: 6 € (Kind unter Schwerlänge frei), Reservierung: 0174/2007794,

Ausstellungen

10:00 Sachsen-Allee, Chemnitz

Die kleine Hexe

(USA 2019; R: Guy Ritchie; D: Mena Massoud, Naomi Scott, Will Smith)

(USA 2018; R: Jonah Hill; Lucas Hedges, Sunny Suljic, Na-kel Smith)

Parksommer: Kaula Tantra Yoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Aladdin

Mid90s

Sport

Bühne

Die Chemnitzer Kurzfilmnacht

15:00 Schloss, Schloßkirche, Augustusburg, Eintritt: 5 €/erm. 3 €, Karten: Tageskasse (30 min. vor Beginn),

14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

Prost Mahlzeit

17:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Infos/Karten: 0371/4000430

1. Augustusburger Musiksommer: Bach Concerto IV & Vivaldi „Sommer“

(Disko Total All Star-DJ-Team, PWR Ranger)

16:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach,

21:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Musik

Limbacher Stadtparkfest 2019

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

(Sommertheater der Theater Chemnitz, Stück von John von Düffel)

21:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Disko Total - Airport Rave 2.0

14 SONNTAG Film Mister Link - Ein fellig verrücktes Abenteuer (USA, CAN 2019; R: Chris Butler; Animationsfilm) 10:00 Metropol, Chemnitz,

Sport Parksommer: Lachyoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Antik- und Sammlermarkt

08:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf, Infos: Agentur Rauhut, 0171/8514436,

Trödelmarkt

09:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna, Infos: 03445/7387985,

14. Handwerker- und Töpfermarkt

10:00 Burg Schönfels, Lichtentanne, Eintritt frei.

Cosplay Shooting

10:00 Schloss , Waldenburg, Eintritt: 7,50 €,

Floristik Trend + Trend visuell 10:00 Messe, Foyer, Halle 1, Chemnitz,

Ringethaler Schlossfest

10:00 Rittergut Ringethal, Mittweida/OT Ringethal, Eintritt: 6 €/erm. 3 €, Familie 15 €,

Schlossparkfest

10:00 Schloss Schlettau, Schlettau,

Piazza 2019 (live: Sleepless Heartbeats) 11:00 Marktplatz, Annaberg-Buchholz, Eintritt frei.

Sommerlounge

12:00 max louis, Chemnitz, Kosten: 45 €/Pers (bis 12 J. 16 €), Reservierung: 0371/46402433,

Miskus-Entdeckertour durch Mittelsachsen

12:30 Start: Busbahnhof , Mittweida, Kosten: 20 € inkl. Busfahrt, Karten: 037207/651270,

Der Rochsburg aufs Dach geschaut – Eine Turmführung 13:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau, Eintritt: 4 €/erm. 3 €, Anmeldung erforderlich: 037383/803810

Limbacher Stadtparkfest 2019

14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

Der Rochsburg aufs Dach geschaut ? Eine Turmführung 15:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau, Eintritt: 4 €/erm. 3 €, Anmeldung erforderlich: 037383/803810

Flanieren statt spazieren

15:00 Freilichtbühne, Waldenburg, Eintritt: 6 € (Kind unter Schwerlänge frei), Reservierung: 0174/2007794,

16:30 Schlosspark Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Kosten: 10 €/erm. 9 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Die kleine Hexe

Schlossführung: Das Bad am Samstagabend

(Sommertheater der Theater Chemnitz, Stück von John von Düffel) 17:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, (zum letzten Mal) Infos/ Karten: 0371/4000430

Frau Luna (Operette von Paul Lincke) 18:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

18:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Eintritt: 13,50 € (P 18), Anmeldung erforderlich: 03737/492310

Briefe der Madame Pompadour (Rezitation: Ines Hommann) 19:30 Stadtpark, Frankenberg, Eintritt: VVK 11 €/AK 14 €; Infos/Karten: 037206/5692515


114

planerübersicht Juli 2019

Ausstellungen

Sandbaggerwelten

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

Zauberkurs: Hokus Pokus

10:00 Industriemuseum, Chemnitz

Kinder &Jugend A - wie Ausflug

14:00 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Kosten: 12 €/Familie inkl. Eintritt,

15 MONTAG Film Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten (D 2019; R: Martin Tischner; D: Tobias Krell, Lars Rudolph, Ulla Lohmann) 10:00 Kinopolis, Freiberg, (Ferienkino)

Das Familienfoto (F 2019; R: Cecilia Rouaud; D: Vanessa Paradis, Camille Cottin, Pierre Deladonchamps) 20:00 Malzhaus, Plauen,

BANFF Mountain Film Festival World Tour 2019

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf 10:15 Volkshochschule im Tietz, Raum 5.38, Chemnitz, Kosten: 22,70 €,

16 DIENSTAG Film (F/Belgien 2018, R: Nicolas Bary, D: Nicolas Bary, Laurent Turner, Laure Hennequart) 10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

Aladdin (USA 2019; R: Guy Ritchie; D: Mena Massoud, Naomi Scott, Will Smith) 15:00 Metropol, Chemnitz,

X-Men: Dark Phoenix (USA 2019; R: Simon Kinberg; D: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence) 17:45 Metropol, Chemnitz,

Das Familienfoto (F 2019; R: Cecilia Rouaud; D: Vanessa Paradis, Camille Cottin, Pierre Deladonchamps) 20:00 Malzhaus, Plauen,

Bühne

20:15 Metropol, Chemnitz,

Der Zauberer von Oz

(USA 2019; R: Adam McKay; D: Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell, Sam Rockwell)

etc. Limbacher Stadtparkfest 2019

14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

(GB 2019; R: Dome Karukoski; D: Nicholas Hoult, Lily Collins, Colm Meaney)

Vice - Der zweite Mann

21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz, (O.m.U.)

Der Vorname (D 2018; R: Sönke Wortmann; D: Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters, Janina Uhse) 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Ausstellungen

Musik

Zwei Gesichter einer Stadt

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Ferienprogramm: Fossilienjäger

10:00 Grabungsstelle Fenster in die Erdgeschichte Glockenstraße 16, Chemnitz, Teilnahme frei, Anmeldung erforderlich: 0371/27369367

11:00 Schloss Forderglauchau, Glauchau,

Limbacher Stadtparkfest 2019

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt 09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Der kleine Spirou

Tolkien

10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

SommerKunstWerkstatt 2019

14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

20:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

(Kinderstück von Thomas Birkmeir, Musik von Michael Barfuß)

etc.

Parksommer: Friederike Bartel & Marco Punzi

Bühne Frau Luna (Operette von Paul Lincke) 18:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

Sport Parksommer: Vinyasa-Yoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Kinder &Jugend Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Ferienprogramm: Buchvorstellung „Bienen“ 10:30 Stadtbibliothek im Tietz, Chemnitz, Anmeldung bis 12.07.: 0371/4884276

Ferienprogramm: Tanz wie im Mittelalter

11:00 Burg Kriebstein, Kriebstein, Eintritt: Kind 3,50 €, Erw. 8 €, Anmeldung erforderlich: 034327/9520

Ferienprogramm: Backen wie zu Ritters Zeiten

13:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: Kind 4,50 €, Erw. 6 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Damit ihr Bescheid wisst - Schloss- und Parkgeschichten

13:30 Schlosspark Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Kosten: Kind 4 €, begl. Erw. 5 €, Anmeldung notwendig: 037291 3800

Ferienprogramm: Tanz wie im Mittelalter

14:00 Burg Kriebstein, Kriebstein, Eintritt: Kind 3,50 €, Erw. 8 €, Anmeldung erforderlich: 034327/9520

Parksommer: Kinder-Yoga

17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

They shall not grow old (Neuseeland/GB 2018, R: Peter Jackson, Dokumentation) 16:00 Metropol, Chemnitz,

MITTWOCH

21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz,

(GB 2019; R: Dome Karukoski; D: Nicholas Hoult, Lily Collins, Colm Meaney)

Sandbaggerwelten

25 km/h

Ferienprogramm: Grabungshelfer

21:30 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/ Karten: 03731/363225

18:00 Metropol, Chemnitz, (O.m.U.)

Aladdin (USA 2019; R: Guy Ritchie; D: Mena Massoud, Naomi Scott, Will Smith) 20:15 Metropol, Chemnitz,

Made in China (F 2019, R: Julien Abraham, D: Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona) 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

13:00 Grabungsstelle Fenster in die Erdgeschichte Glockenstraße 16, Chemnitz, Teilnahme frei, Anmeldung: 0371/27369367

Schloss-Schatzsuche

13:00 Schloss Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Kosten: Kind 4,50 €, Anmeldung notwendig: 037291 3800

Ferienprogramm: Schlossentdeckertour

(D 2018; R: Markus Goller; D: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller)

Vice - Der zweite Mann (USA 2019; R: Adam McKay; D: Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell, Sam Rockwell) 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik

13:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: Erw. 6 €, Kind 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Black Patti

Parksommer: The Pitchers

Ferienprogramm: Ritter Feuerzahns Lehrjahre

Parksommer: Duo Kaufmann

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

14:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Eintritt: 6,50 €, Anmeldung erforderlich: 03737/492310,

Bühne

Ferienprogramm: Ritterzeit mit Pfeil und Bogen

Festivals

Musik

Der Zigeunerbaron (Operette von Johann Strauß) 15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Sport Parksommer: Ashtanga Yoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Limbacher Stadtparkfest 2019 14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

Brauereimarkt Chemnitz 2019

14:00 Burg Mildenstein, Leisnig, Eintritt: 6 €, Anmeldung erbeten: 034321/62560, T Ferienprogramm: In der Gießerei

15:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

Parksommer: Auf leisen Sohlen 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

18

T

17:00 Innere Klosterstraße, Chemnitz, Eintritt frei.

Umsonst und draußen – mittwochs im Hof 18:00 Weltecho, Chemnitz, Eintritt frei,

Tour d`Afrique

20:00 Fahrrad XXL, Chemnitz, Eintritt: 5 €,

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

Film Royal Corgi - Der Liebling der Queen

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Metropol, Chemnitz, (Ferienkino),

(USA 2018, R: Jesse Peretz, D: Rose Byrne, Ethan Hawke, Chris O‘Dowd)

10:00 CFC-Stadion, Chemnitz,

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

(BE 2018, R: Ben Stassen, Vincent Kesteloot, Animation)

Ferientour - Betreten erlaubt! Stadiontour

Juliet, Naked

Tolkien

(Erlebnisbericht von Katja Steenkamp/MTB-Rennfahrerin Kapstadt)

17

Kinder &Jugend

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

DONNERSTAG Film Alfons Zitterbacke - Das Chaos ist zurück (D 2019; R: Mark Schlichter; D: Tilman Döbler, Alexandra Maria Lara, Devid Striesow) 09:30 Metropol, Chemnitz, (Ferienkino)

Sechszehn Meter unter der Feudelstraße (D 2010, R: Claus-D. Härtel, Dokumentation) 15:00 Metropol, Chemnitz,

19:00 MiO, Lichtenau/OT Ottendorf, Eintritt: 28 € inkl. Menü, Reservierung: 037208/877848

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Homeward Festival 2019 (Homestage: Lion Sphere, Arise From The Fallen, Kevin Neumann, Pyramid Park, Paul, The Ladies Home Journal, Atlas Bird, Searching For Home, Colour Collide u.v.a.) 16:00 Alte Ziegelei, Niederwürschnitz,

Bühne Neues vom Räuber Hotzenplotz (Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Frau Luna (Operette von Paul Lincke) 18:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

Sport Parksommer: Hatha-Yoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Limbacher Stadtparkfest 2019

14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

19 17.-21. Juli 20

Kroos (D 2019, R: Manfred Oldenburg, Dokumentation) 18:00 Metropol, Chemnitz,

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich (USA 2019; R: Jonathan Levine; D: Charlize Theron, Seth Rogen, O‘Shea Jackson Jr.) 20:30 Metropol, Chemnitz,

Brauereimarkt Chemnitz 2019 17:00 Innere Klosterstraße, Chemnitz, Eintritt frei.


115

tagestipp siehe wochenvorschau Superr Bingo goes Aaltra Open-Air (MC Don Kummer, Sealt Covers) 20:00 Aaltra, Biergarten, Chemnitz, Eintritt frei (bei Regen im aaltrA)

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Gelbe Blumen auf grünem Gras

10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Ferienprogramm: Alles Schrott? Die Entdeckertour

X-Men: Dark Phoenix (USA 2019; R: Simon Kinberg; D: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence) 18:00 Metropol, Chemnitz,

Made in China (F 2019, R: Julien Abraham, D: Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Edie - Für Träume ist es nie zu spät (GB 2019; R: Simon Hunter: Sheila Hancock, Kevin Guthrie, Amy Manson) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich (USA 2019; R: Jonathan Levine; D: Charlize Theron, Seth Rogen, O‘Shea Jackson Jr.) 20:30 Metropol, Chemnitz,

Kursk - Niemand hat eine Ewigkeit (F/N 2018; R: Thomas Vinterberg; D: Matthias Schoenaerts, Léa Seydoux, Colin Firth) 20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz

10:30 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Teilnahme frei, Material: 2,50 €,

Musik

Kreativwerkstatt Eiszeit

See You In The 90s - 90er Festival

13:00 Schloss Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Kosten: Kind 4,50 €, begl. Erw. 6 €, Anmeldung notwendig: 037291 3800

Die Magd erzählt (Führung für Kids von 5 bis 8 Jahren)

(live: Real 2 Real, LayZee fka Mr. President, Culture Beat, Snap, 2Unlimited, N-Trance, East 17) 17:00 Waldbühne, Schwarzenberg/Erzgebirge, Eintritt im VVK: 28 € zzgl. Gebühren;

Zur Linde

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach, Reservierung/Infos: 037341/7435,

Hauptstaße 52 08294 Affalter Tel./Fax: 03771-33997

Parksommer: Hula Tanz für Groß und Klein

19./20.07. Hoffest 19. Juli - Lord Zeppelin 20 Juli - Bosstime Hoffest 2019

FREITAG Film Kleiner Aladin und der Zauberteppich (DK 2018, R: Karsten Kiilerich, Animationsfilm)

(live: Lord Zeppelin) 19:00 Zur Linde, Affalter,

John Fogerty: My 50 Year Trip 19:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte) Eintritt: VVK ab 66,50 €; Infos/ Karten: 0341/9800098 u. allen bek. VVK-Stellen, Infos:

Michael Patrick Kelly (Support: Samuel Rösch) T

19:30 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Eintritt: VVK 49,00 € + Geb., Karten/

14:00 Metropol, Chemnitz,

Sommerlust: Oper für alle

TKKG

(Erzgebirgischen Philharmonie Aue)

(D 2019; R: Robert Thalheim; D: Ilyes Moutaoukkil, Lorenzo Germeno, Emma-Louise Schimpf) 15:45 Metropol, Chemnitz,

19 17.-21. Juli 20

Homeward Festival 2019 (Homestage: Lion Sphere, Arise From The Fallen, Kevin Neumann, Pyramid Park, Paul, The Ladies Home Journal, Atlas Bird, Searching For Home, Colour Collide u.v.a.) 08:00 Alte Ziegelei, Niederwürschnitz,

Rock auf dem Berg 2019 (live: God Dethroned, Trynity, The Sleeper, Cypecore, Tausend Löwen Unter Feinden, 100 Kilo Herz, Horny Lulu, Final Horizon, Epidemic Scorn u.v.a.) T

19:00 Festivalgelände Katzenstein Pobershau, Pobershau/b. Marienberg,

Bühne Frau Luna (Operette von Paul Lincke) 18:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

Klaffenbacher Lachtwache

19:00 Schlosshotel Klaffenbach, Gaststube Torwache, Chemnitz, Eintritt: 37 € inkl. Menü, Karten/Infos: 0371/8101735 o. /26110, Ticketservice Markt 1, Freie Presse-Shops

Uwe Steimle: Heimatstunde

Ausstellungen

20

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

Festivals

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt

SAMSTAG

Brauereimarkt Chemnitz 2019

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Film

Stadtfest Aue

Kinder &Jugend

(DK 2018, R: Karsten Kiilerich, Animationsfilm)

17:00 Innere Klosterstraße, Chemnitz, Eintritt frei. 17:00 Innenstadt, Aue,

After-Work-Tour: August Götze - Kaufmann, Politiker, Förderer der Eisenbahn (Stadtführung)

Kommt

baggern! Bis 27. Juli

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

17:30 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 7,50 €,

Krimidinner: Hochzeit in Schwarz

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

(D 2019; R: Robert Thalheim; D: Ilyes Moutaoukkil, Lorenzo Germeno, Emma-Louise Schimpf) 15:45 Metropol, Chemnitz,

Zwickauer Stammtisch Geschichte(n)

Parksommer: Poetry Slam

14:00 Metropol, Chemnitz,

TKKG

Schnäppchen

17:30 Treffpunkt: Georgstr. 14/Ecke Karl-Liebknecht-Str., Chemnitz, Kosten: 7 €, Student 4,50 €, Anmeldung/Infos: 01520/3421771,

19:00 Schloss, Augustuskeller, Augustusburg, Infos/Karten: 037291/20740

Kleiner Aladin und der Zauberteppich

Ronja Räubertochter (Familienstück nach Astrid Lindgren) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Parksommer: Holzkombinat

(USA 2019; R: Jonathan Levine; D: Charlize Theron, Seth Rogen, O‘Shea Jackson Jr.) 18:00 Metropol, Chemnitz,

Manaslu - Berg der Seelen (Ö 2018; R: Gerald Salmina; D: Hans Kammerlander, Werner Herzog, Michael Kuglitsch) 18:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/ Karten: 03731/363225

17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 28,50 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

Hainichen bei Nacht

Planeten, Sterne, Galaxien - eine Reise ins All

19

20:00 KaffeeSatz, Chemnitz, Eintritt frei (Hutspende),

Party/Club

14:00 Schloss, Augustusburg, Eintritt: Erw. 6 €, Kind 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Two from the Pack

20:00 Altstadtterrassen, Annaberg-Buchholz, Infos: 03733/1407131

(DJs: DJ MAT-K, Fakevinyl, Lukas) 21:00 Technikhalle Agrargenossenschaft, Hainichen,

Back to the 90s - Das Original

22:00 Brauclub, Chemnitz,

Endlich Freitag

22:00 Atomino, Chemnitz, Eintritt frei.

Fuchsfriday

23:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt frei (P 18),

Sport Enricos Freitags-Feierabendradtour

T F U ! Ä R L I DI BE h job-c

e

e d . z t i mn

18:00 Treffpunkt: Bootsverleih Schloßteich, Chemnitz, Teilnahmebetrag: 2 €,

Parksommer: Tai Chi Chuan 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Limbacher Stadtparkfest 2019

14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

IN

TEN DEN

STU N I E D NI T Z CHEM

JOB


116

Made in China (F 2019, R: Julien Abraham, D: Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Edie - Für Träume ist es nie zu spät (GB 2019; R: Simon Hunter: Sheila Hancock, Kevin Guthrie, Amy Manson) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz T Eröffnungsabend Freilichtkino Chemnitz: Bohemian Rhapsody + Vocalensemble Poptales (USA 2018; R: Bryan Singer; D: Rami Malek, Lucy Boynton, Aaron McCusker)

20:00 Möbelgalerie Tuffner, Innenhof, Chemnitz,

X-Men: Dark Phoenix (USA 2019; R: Simon Kinberg; D: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence) 20:30 Metropol, Chemnitz,

Kursk - Niemand hat eine Ewigkeit (F/N 2018; R: Thomas Vinterberg; D: Matthias Schoenaerts, Léa Seydoux, Colin Firth) 20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Rocketman (GB 2019; R: Dexter Fletcher; D: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden) 21:15 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/ Karten: 03731/363225

Bohemian Rhapsody (USA 2018; R: Bryan Singer; D: Rami Malek, Lucy Boynton, Aaron McCusker) 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

planerübersicht Juli 2019 Parksommer: Frollein Smilla 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Festivals Homeward Festival 2019

We are Family - CSD 2019 Aftershowparty (DJane Yve) 23:00 Fuchsbau, Chemnitz, (P 18) Eintritt: 6 €;

etc.

(Homestage: Lion Sphere, Arise From The Fallen, Kevin Neumann, Pyramid Park, Paul, The Ladies Home Journal, Atlas Bird, Searching For Home, Colour Collide u.v.a.)

Antik- und Trödelmarkt

08:00 Alte Ziegelei, Niederwürschnitz,

Fahradtour: 100 Jahre Bauhaus

Rock auf dem Berg 2019 (live: God Dethroned, Trynity, The Sleeper, Cypecore, Tausend Löwen Unter Feinden, 100 Kilo Herz, Horny Lulu, Final Horizon, Epidemic Scorn u.v.a.) 18:00 Festivalgelände Katzenstein Pobershau, Pobershau/b. Marienberg,

Bühne Koyaanisqatsi (Theaterstück Fritz-Theater-Amateurgruppe) 16:00 Fritz-Theater, Chemnitz, Eintritt: 10/5 €; Karten/Infos: 0371/8747270,

Elfen-Feuer zwischen Felsen

21:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Party/Club Hainichen bei Nacht (DJs: DJ MAT-K, Fakevinyl, Lukas)

09:00 Platz der Völkerfreundschaft, Zwickau,

Stadtfest Aue

10:00 Innenstadt, Aue,

10:30 Treffpunkt: Tourist-Information, Chemnitz, Kosten: 8 €, Anmeldung/Infos: 0172/3486360,

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 10:30 Tourist Information, Zwickau,

6. Annaberger Schutzteichfest - Sommer am Teich (Jumping Juniors TSV Buchholz am Teich, Tony Westens Schlagerzirkus, Mr. Discofox, The Flavours, Anna and The Rocks, Music-Express u.v.a.) T

13:00 Schutzteich, Annaberg-Buchholz, Eintritt frei

CSD Chemnitz 2019 - 50 Jahre Stonewall T

14:00 Start: Neumarkt, Chemnitz,

Limbacher Stadtparkfest 2019

16:00 Baldauf Villa, Marienberg,

9. August-Horch-Klassik 17:00 August-Horch-Museum, Zwickau,

19 17.-21. Juli 20

(Crest of Gordon, Dresden Pipes & Drums, Owl Town Pipe & Drum Band, Never Walk Alone u.a.)

20:00 Oberdeck, Chemnitz, (P 25)

6. Unikum Musikfestival

20:00 Krone Club, Chemnitz, Eintritt frei.

Hoffest 2019 (live: Bosstime)

Vibes (DJ Skywlkr)

80s & 90s Party (80s-Floor: DJ T.O.M., D. Flo; 90s-Floor: DJ Cat) 22:00 Club Seilerstraße, Zwickau,

Dutty Wine

23:00 Atomino, Chemnitz,

19:00 Zur Linde, Affalter,

Graceland: Simon & Garfunkel meets Classic 19:30 König-Albert-Theater, Bad Elster, Eintritt zw. 18,00 u. 25,00 € im VVK; Infos/Karten: 037437/53900

Kinder &Jugend Festwoche - 20 Jahre Miniwelt

T

Taboo

23:00 Brauclub, Chemnitz, Eintritt: 5 €; Ladies zahlen bis 24 Uhr 3 €;

Brauereimarkt Chemnitz 2019 17:00 Innere Klosterstraße, Chemnitz, Eintritt frei.

Hinter verschlossenen Türen (Führung) 17:00 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 10 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Pipes, Drums & More (Crest of Gordon, Dresden Pipes & Drums, Owl Town Pipe & Drum Band, Never Walk Alone u.a.)

09:00 Miniwelt, Lichtenstein,

Sandbaggerwelten

Parksommer: Jördis

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Sommernachtskonzert DIVA

21

(Mittelsächsische Philharmonie) 20:00 Schloss Freudenstein, Schloßhof, Freiberg, Karten/ Infos: 03731/358234

Bühne SONNTAG

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Film

(Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild)

Kleiner Aladin und der Zauberteppich (DK 2018, R: Karsten Kiilerich, Animationsfilm) 10:00 Metropol, Chemnitz,

(D 2010, R: Claus-D. Härtel, Dokumentation)

TKKG (D 2019; R: Robert Thalheim; D: Ilyes Moutaoukkil, Lorenzo Germeno, Emma-Louise Schimpf) 15:30 Metropol, Chemnitz,

Kroos (D 2019, R: Manfred Oldenburg, Dokumentation) 17:45 Metropol, Chemnitz,

Made in China

(GB 2019; R: Simon Hunter: Sheila Hancock, Kevin Guthrie, Amy Manson) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich (USA 2019; R: Jonathan Levine; D: Charlize Theron, Seth Rogen, O‘Shea Jackson Jr.)

Ausstellungen

20:15 Metropol, Chemnitz,

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

(F/N 2018; R: Thomas Vinterberg; D: Matthias Schoenaerts, Léa Seydoux, Colin Firth)

Wolfgang G. Schröter:

20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Kursk - Niemand hat eine Ewigkeit

20.4

.-6.

10.

Musik

10:00 Kloster Buch, Leisnig, Eintritt: 7 €/erm. 3 €, Familie 17 €,

Edie - Für Träume ist es nie zu spät

So Delicious BBQ-Spezial (DJ Dirk Duske) T

18:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau / OT Rochsburg, Karten/ Infos: 03731/358234

19:00 Burg Schönfels, Lichtentanne, Eintritt: VVK 19,95 €; AK 23 €; Infos/Karten: 037600/2327

14:30 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 55 €,

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

T

(live: Die Zöllner Big Band, Lohberg Band, Oli Munz & Band)

Hochzeits-Crash-Kurs

(F 2019, R: Julien Abraham, D: Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona)

11:00 Kloster Buch, Leisnig, Eintritt: 8 €/erm. 4 €, Familie 20 €,

Sommernachtskonzert DIVA (Mittelsächsische Philharmonie)

21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

13:00 Metropol, Chemnitz,

Trebra - Sein Leben. Sein Wirken

Pipes, Drums & More

Kurse

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt

JuJu - Summer Edition

Musik

10:00 Industriemuseum, Chemnitz

(SWE/D 2018; R: Pernille Fischer Christensen; D: Trine Dyrholm, Alba August, Maria Bonnevie)

Sechszehn Meter unter der Feudelstraße

14:00 Tourist Information, Zwickau,

22:00 Moccabar, Zwickau, (P 18) IEintritt: 8 €;

Astrid

14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

21:00 Technikhalle Agrargenossenschaft, Hainichen,/

(DJ D3!C, DJ Peppermind)

Untergegangene Arbeitswelten

15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

8. SÄCHSISCHE LANDESGARTENSCHAU FRANKENBERG/SA. 2019 berg.de

n s-franke

www.lg

Sächsische Landesgartenschau 2019

09:00 Naturerlebnisraum Zschopauaue und Mühlbachtal, Frankenberg,

Entdecke das Sonnensystem 14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach, Reservierung/Infos: 037341/7435,

Limbacher Stadtparkfest 2019 14:00 Stadtpark, Limbach-Oberfrohna

Brauereimarkt Chemnitz 2019

17:00 Innere Klosterstraße, Chemnitz, Eintritt frei.

Koyaanisqatsi (Theaterstück Fritz-Theater-Amateurgruppe) 16:00 Fritz-Theater, Chemnitz, Eintritt: 10/5 €; Karten/Infos: 0371/8747270,

Party/Club Sonntagstanz #1 (DJs: Dynanim, Paul Almqvist, Jimmi Hendrik, Marco Daily) 15:00 Club Seilerstraße, Outdoorbereich, Zwickau, Eintritt frei.

Sport

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 10:00 Industriemuseum, Chemnitz

T XI. Internationales Keramiksymposium Römhild: Keramik spricht viele Sprachen

11:00 Wasserschloß Klaffenbach, Chemnitz

Sonntagstour

09:30 Treffpunkt: Straßenbahnendstelle Schönau, Chemnitz, Teilnahmegebühr: 3 €,

Parksommer: Lachyoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. 9. August-Horch-Klassik 09:00 August-Horch-Museum, Zwickau,

Antik- und Trödelmarkt 09:00 Platz der Völkerfreundschaft, Zwickau,

Kinder &Jugend Hüpfburg-Welten

09:00 Miniwelt, Lichtenstein,

22

Trödelmarkt

09:00 Markt, Chemnitz, Infos: 03445/7387985,

6. Annaberger Schutzteichfest - Sommer am Teich (Jumping Juniors TSV Buchholz am Teich, Tony Westens Schlagerzirkus, Mr. Discofox, The Flavours, Anna and The Rocks, Music-Express u.v.a.) 10:00 Schutzteich, Annaberg-Buchholz, Eintritt frei

MONTAG Film Made in China (F 2019, R: Julien Abraham, D: Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz


117

tagestipp siehe wochenvorschau Under the Tree

Under the Tree

(Island 2017; R: Hafsteinn Gunnar Sigurosson; D: Steinbor Hroar Steinborsson, Edda Björgvinsdottir)

(Island 2017; R: Hafsteinn Gunnar Sigurosson; D: Steinbor Hroar Steinborsson, Edda Björgvinsdottir)

19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Monsieur Claude 2

Monsieur Claude 2

(F 2018; R: Philippe de Chauveron; D: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan)

(F 2018; R: Philippe de Chauveron; D: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan)

20:00 Malzhaus, Plauen,

20:00 Malzhaus, Plauen,

Burning

X-Men: Dark Phoenix

(Südkorea 2018; R: Lee Changdong; D: Yoo Ah-In, Steven Yeun, Jeon Jong-seo)

(USA 2019; R: Simon Kinberg; D: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence)

20:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

European Outdoor Film Tour 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Ferienprogramm: Fossilienjäger

10:00 Grabungsstelle Fenster in die Erdgeschichte Glockenstraße 16, Chemnitz, Teilnahme frei, Anmeldung erforderlich: 0371/27369367

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

20:15 Metropol, Chemnitz,

Burning (Südkorea 2018; R: Lee Changdong; D: Yoo Ah-In, Steven Yeun, Jeon Jong-seo) T

20:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Juliet, Naked (USA 2018, R: Jesse Peretz, D: Rose Byrne, Ethan Hawke, Chris O‘Dowd) 21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz, (O. m. U.)

Pokémon: Meisterdetektiv Pikachu (USA/J 2019; R: Rob Letterman; D: Justice Smith, Kathryn Newton, Ken Watanabe) 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Parksommer: Falk Zenker 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Sommerakademie: Energie gestern und heute - Wasser marsch!

Sport

10:00 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 6 € pro Kind/begleitender Erw. Infos/Karten: 037291/3800

18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

T

Parksommer: Vinyasa-Yoga

etc.

23 DIENSTAG Film TKKG (D 2019; R: Robert Thalheim; D: Ilyes Moutaoukkil, Lorenzo Germeno, Emma-Louise Schimpf)

SommerKunstWerkstatt 2019 11:00 Schloss Forderglauchau, Glauchau,

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

15:30 Metropol, Chemnitz,

Kroos (D 2019, R: Manfred Oldenburg, Dokumentation) 17:45 Metropol, Chemnitz,

Made in China (F 2019, R: Julien Abraham, D: Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Kinder &Jugend Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch

10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Sommerakademie: Energie gestern und heute - Wasser marsch!

Musik Fluff Warm-up Show

10:00 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 6 € pro Kind/begleitender Erw. Infos/Karten: 037291/3800

(Remission, Low Relief, YÖU)

Ferienprogramm: Mit Hammer und Punze

19:00 max louis, Chemnitz, Reservierung: 0371/46402433,

10:30 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Kosten: 8 € inkl. Material,

Ferienprogramm: Unterwegs mit der Märchenfee

19:00 AJZ, St. Etienne, Chemnitz,

Frida Lou

Parksommer: Duo Blaney & Heuer 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Sommerakademie: Energie gestern und heute - Wasser marsch!

Ronja Räubertochter

19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

(Familienstück nach Astrid Lindgren)

Sport Parksommer: Ashtanga Yoga

Parksommer: Kinder-Yoga

18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Ferienprogramm: Grabungshelfer

24 MITTWOCH Film Alfons Zitterbacke - Das Chaos ist zurück

18:00 Treffpunkt: Bootsverleih Schloßteich, Chemnitz, Teilnahmegebühr: 2 €,

Chemnitzer Nachtskaten T

19:50 Rosenhof, Chemnitz,

etc. Kunst am Wasser mit Singer-Songwriter-Camp

10:00 Bootsanlegestelle Höfchen, Kriebstein, Eintritt frei,

Führung

(D 2019; R: Mark Schlichter; D: Tilman Döbler, Alexandra Maria Lara, Devid Striesow)

14:00 Villa Esche, Chemnitz, Kosten: 5,50 €/erm. 3 €, Reservierung: 0371/5331088

09:30 Metropol, Chemnitz, (Ferienkino)

Stadtführung: Geschichte häppchenweise

FamilienSpecial: Die BMX-Bande

17:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 5,50 €; Infos/ Karten: 03731/363225

Made in China (F 2019, R: Julien Abraham, D: Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Under the Tree (Island 2017; R: Hafsteinn Gunnar Sigurosson; D: Steinbor Hroar Steinborsson, Edda Björgvinsdottir) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Kroos (D 2019, R: Manfred Oldenburg, Dokumentation) 20:00 Metropol, Chemnitz,

Burning (Südkorea 2018; R: Lee Changdong; D: Yoo Ah-In, Steven Yeun, Jeon Jong-seo) 20:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Die Goldfische (D 2018; R: Alireza Golafshan; D: Tom Schilling, Jella Haase, Birgit Minichmayr) 21:15 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/ Karten: 03731/363225

Nur ein kleiner Gefallen (USA 2018; R: Paul Feig; D: Anna Kendrick, Blake Lively, Henry Golding) 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

17:00 Treffpunkt: Café Türmer, Chemnitz, Kosten: 20 € inkl. Häppchen, Anmeldung erbeten: 0176/52983963

Umsonst und draußen – mittwochs im Hof 18:00 Weltecho, Chemnitz, Eintritt frei,

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kurse Sommer-Special: Boogie Woogie & Rock‘n‘Roll

20:30 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 10 €, keine Anmeldung erforderlich,

Kinder &Jugend Stop-Motion-Workshop 09:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz,

Ferienprogamm: Verschwundene Berufe Gestern und Heute T

10:00 Bergbaumuseum, Oelsnitz,

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Die Wiese - Paradies nebenan

10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Radtour: Zum Taurasteinturm

(D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach)

10:00 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 6 € pro Kind/begleitender Erw. Infos/Karten: 037291/3800

14:00 Burg Kriebstein, Kriebstein, Eintritt: Kind 3,50 €, Erw. 8 €, Anmeldung erforderlich: 034327/9520 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Traumfabrik

13:00 Grabungsstelle Fenster in die Erdgeschichte Glockenstraße 16, Chemnitz, Teilnahme frei, Anmeldung: 0371/27369367

Ferienprogramm: In der Kattunfabrik

(D 2019; R: Jan Haft, Dokumentation)

Traumfabrik (D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach) 20:15 Metropol, Chemnitz,

Captain Marvel (USA 2019; R: Anna Boden, Ryan Fleck ; D: Brie Larson, Samuel L. Jackson, Jude Law) 21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz, (O. m. d. U.)

13:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

The Dead Don‘t Die

Familienmärchenführung

21:15 Clubkino Siegmar, Chemnitz

14:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Kosten: 6,50 €, Anmeldung notwendig: 03737/492310,

Sommerakademie: Energie gestern und heute - Strom treibt an T

14:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 6 € pro Kind/begleitender Erw. Infos/Karten: 037291/3800

Ferienprogramm: In der Kattunfabrik

15:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

Parksommer: Auf leisen Sohlen 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

25 DONNERSTAG Film Urfin - Der Zauberer von Oz (RUS 2017; R: Vladimir Toropchin, Fyodor Dmitriev; Animation) 09:30 Metropol, Chemnitz, (Ferienkino)

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich (USA 2019; R: Jonathan Levine; D: Charlize Theron, Seth Rogen, O‘Shea Jackson Jr.) 18:00 Metropol, Chemnitz, (O.m.U.9

Unsere große kleine Farm (USA 2018, R: John Chester, Dokumentation) 18:15 Metropol, Chemnitz,

(USA 2019; R: Jim Jarmusch; D: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton)

Green Book - Eine besondere Freundschaft (USA 2018, R: Peter Farrelly, D: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini) 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Parksommer: Clemens C. Poetzsch 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Bühne Neues vom Räuber Hotzenplotz (Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Die Herkuleskeule: Betreutes Denken

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 23,80 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

Sport Parksommer: Hatha-Yoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Kunst am Wasser mit Singer-Songwriter-Camp

10:00 Bootsanlegestelle Höfchen, Kriebstein, Eintritt frei,

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 09:00 Industriemuseum, Chemnitz


118

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kurse Sommer-Special: Tango Argentino

20:30 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 10 €, keine Anmeldung notwendig,

Kinder &Jugend Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Überraschungsfilm um eine gigantische Birne

10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

Das Zauberriff

10:30 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach,

Ferienprogramm: Alles Schrott? Die Entdeckertour

10:30 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Teilnahme frei, Material: 2,50 €,

Planeten, Sterne, Galaxien - eine Reise ins All

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach, Reservierung/Infos: 037341/7435,

Ferienworkshop: Strom treibt an 14:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 6 € pro Kind/begl. Erw., Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Sommerakademie: Energie gestern und heute - Strom treibt an 14:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 6 € pro Kind/begleitender Erw. Infos/Karten: 037291/3800

Parksommer: Hula Tanz für Groß und Klein 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

planerübersicht juli 2019 Traumfabrik (D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Die Wiese - Paradies nebenan (D 2019; R: Jan Haft, Dokumentation) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Der Zauberer von Oz (Kinderstück von Thomas Birkmeir, Musik von Michael Barfuß)

(USA 2019; R: F. Gary Gray; D: Chris Hemsworth, Tessa Thompson, Liam Neeson) 20:30 Metropol, Chemnitz,

The Dead Don‘t Die (USA 2019; R: Jim Jarmusch; D: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton) 21:15 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Der Junge muss an die frische Luft (D 2014; R: Caroline Link; D: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring) 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Silbermond - Open-AirTour 2019 (Support: Lina Maly) 19:30 Arena am Hartmannplatz, Chemnitz, Eintritt: VVK ab 45,70 € + Geb., Karten: City-Ticket u. allen bek. VVK-Stellen

Alles ist erlaubt - 1000 Jahre EAV

20:00 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Eintritt: VVK 54,50 € + Geb., Karten/ T

Merci, Udo Jürgens!

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 35,90 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

Rykers + Slapshot

20:00 AJZ, Talschock, Chemnitz, Eintritt: VVK 19,80 € + Geb., Karten: City-Ticket,

Party/Club

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt T

23:00 Brauclub, Chemnitz, Eintritt: 6 €; Schüler/Studenten/ Azubis zahlen 3 €;

Welle Moskau (DJ: Gourmet Akustik) T

18:00 Café Moskau, Chemnitz, Eintritt frei.

Salsa Social Club: Übungsparty

20:00 Weltecho, Café, Chemnitz,

Fuchsfriday

23:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt frei (P 18),

Kleiner Aladin und der Zauberteppich (DK 2018, R: Karsten Kiilerich, Animationsfilm) 14:00 Metropol, Chemnitz,

18:00 Treffpunkt: Bootsverleih Schloßteich, Chemnitz, Teilnahmebetrag: 2 €,

Parksommer: Tai Chi Chuan 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Annaberger Steinmetztage

10:00 Obere Badergasse, Annaberg-Buchholz, Eintritt frei,

Kunst am Wasser mit Singer-Songwriter-Camp

10:00 Bootsanlegestelle Höfchen, Kriebstein, Eintritt frei,

30. Chemnitzer

WE IN DORF

Stahlzeit

21:00 Kunsteisstadion Sahnpark, Crimmitschau, Eintritt: VVK 34 € + Geb.,

Pets 2 (USA 2019; R: Chris Renaud; Animationsfilm) 16:00 Metropol, Chemnitz,

Traumfabrik (D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach) 18:00 Metropol, Chemnitz,

21:00 City-Pub, Chemnitz, Eintritt frei,

Balladen unter Sternen

Festivals Festival L*abore 2019

Kinder &Jugend Ferienprogramm: Fischotter - verspielte Jäger

10:00 Museum für Naturkunde im Tietz, Chemnitz, Eintritt frei (bis 18 J.), Anmeldung erforderlich: 0371/4884555

Kommt

Schnäppchen baggern! Bis 27. Juli

11-2 3 Uhr

neu ma rk t

30. Chemnitzer Weindorf (Die Wezelbacher, Close-up Zauberei Magic Riech, BELTON live, Peter Zerna u.a.) T

(Stellar Cellar, Balagan, Ithaka, Ark Noir, Belief Defect, Jaqueline Boom Boom vor der Microdisco)

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

19:00 Mühlteich Hauptmannsgrün, Hirschfelde,

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Parksommer: Poetry Slam

Unsere große kleine Farm (USA 2018, R: John Chester, Dokumentation)

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Ferienprogramm: Präparator

13:00 Grabungsstelle Fenster in die Erdgeschichte Glockenstraße 16, Chemnitz, Teilnahme frei, Anmeldung: 0371/27369367

Ferienworkshop: Strom treibt an 14:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 6 € pro Kind/begl. Erw., Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Sommerakademie: Energie gestern und heute - Strom treibt an 14:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 6 € pro Kind/begleitender Erw. Infos/Karten: 037291/3800

Parksommer: Holzkombinat 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

27 SAMSTAG Film Pets 2 (USA 2019; R: Chris Renaud; Animationsfilm) 16:00 Metropol, Chemnitz,

20:00 Arena am Hartmannplatz, Chemnitz, Eintritt: VVK 57,90 €/78,90 €;

Blues Brothers

Traumfabrik

(Premiere, Musical mit Liveband, Winterstein-Theater Annaberg)

(D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach) 18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

21:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos/ Karten: 03733/1407131

Die Wiese - Paradies nebenan

Festivals

(D 2019; R: Jan Haft, Dokumentation) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Die französische Nacht: Brust oder Keule + Livemusik: Valuzz Chason (F 1976, R: Claude Zidi, R: Louis de Funès, Coluche) 20:00 Möbelgalerie Tuffner, Innenhof, Chemnitz,

Men in Black 4: International (USA 2019; R: F. Gary Gray; D: Chris Hemsworth, Tessa Thompson, Liam Neeson) 20:30 Metropol, Chemnitz,

The Dead Don‘t Die (USA 2019; R: Jim Jarmusch; D: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton)

Rocketman Sandbaggerwelten

Roland Kaiser - Open Air

18:00 Metropol, Chemnitz,

21:15 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Enricos Freitags-Feierabendradtour

20:00 Jukebox, Frankenberg

21:30 Stadtkirche St. Petri, Kirchpark, Augustusburg, Eintritt: 5 €/erm. 3 €;

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Sport

The Backyard Rovers

(Pascal Kaufmann/Klavier, Jörg Einert/Sprecher)

Wavy Urban Vibes

(DJ Karmaxutra, DJ D3!C)

©Roberta Sorge

Film

21:00 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 7,00 €,

Ausstellungen

The FunTones

FREITAG

Rundgang mit dem Zwickauer Nachtwächter

10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Men in Black 4: International

T

26

Bühne

(GB 2019; R: Dexter Fletcher; D: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden) 21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik 1. Augustusburger Musiksommer: Bach Concerto V

Festival L*abore 2019 (Loko, Heated Land, Hush Moss, Darla Smoking, Mother Engine & AFMI, Chris Imler, Yin Yin, Meltdowner u.a.) 16:00 Mühlteich Hauptmannsgrün, Hirschfelde,

JAAS Festival (The Stickmen, Drenchill, David Puentez, DIA Plattenpussys, Gebrüder Brett, Reche & Recall u.a.) 20:00 Gelände am Haselbacher See, Ramsdorf, Eintritt: VVK ab 21,90 € + Geb.,

Vollmondkamp Festival 2019 (Festival-Stage: Anstandslo & Durchgeknallt, Anastasia Rose, GRTN, Klang_Tourist, BBZ; Tekk-Zirkus: Reche & Recall, Zahni, Ferreus vs Hakke-Peter, Chris S.; Techno/ Electro: steven Hausschulz, Max Zander u.v.a.) 21:00 Scheibenberg/Erzgebirge, Scheibenberg/ Erzgeb.,

Bühne Musik, Licht & Steine

20:00 Burgruine, Frauenstein, Eintritt: VVK 12 € + Geb., AK 14 €, Karten: Freie Presse-Shops, SZ-Ticketservice,

15:00 Schloss, Schloßkirche, Augustusburg, Eintritt: 5 €/erm. 3 €, Karten: Tageskasse (30 min. vor Beginn),

Party/Club

1. Augustusburger Musiksommer: Bach Concerto V

18:00 Uferstrand, Chemnitz,

17:00 Schloss, Schloßkirche, Augustusburg, Eintritt: 5 €/erm. 3 €, Karten: Tageskasse (30 min. vor Beginn), T 4. Planitzer Schlossakkord 2019 mit Annett Louisan

20:00 Schloss Planitz, Zwickau, Eintritt im VVK 52 €; Infos/ Karten: 0375/298498

Felsenreich & Luc Stargazer (Support: Daniel Schramm) 20:00 Weltecho, Café, Chemnitz, Eintritt: 5 €;

T

RnB-Party

InPulz Open-Air

21:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 5,00 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

Cocktails & Beats (DJ Frank Rettig) 20:00 Krone Club, Chemnitz, Eintritt frei.

Depeche Mode - Club Night (Floor 1: DJ Eric Sator; Floor 2: D. Flo, DJ Matrix) 22:00 Club Seilerstraße, Zwickau,

Enter:Night

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt: 6 € (P 18)

Lautten compagney Berlin: Mit Pauken und Trompeten

20:00 Festung Königstein, Königstein, Eintritt: ab 29 €,

Parksommer: Peter Rossow 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung

20:00 Naturtheater, Bad Elster, Eintritt zw. 29.70- 36,30 € im VVK; Infos/Karten: 037437/53900,

Schlagerclub: Roland Kaiser-Aftershowparty 22:00 Brauclub, Chemnitz,

Sport IMM-Beach-Basketball-Open 2019

10:00 Freibad, Mittweida,


119

tagestipp siehe wochenvorschau Parksommer: Kaula Tantra Yoga

18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. Renaissance-Fest

09:00 Festung Königstein, Königstein,

Annaberger Steinmetztage

10:00 Obere Badergasse, Annaberg-Buchholz, Eintritt frei,

Kunst am Wasser mit Singer-Songwriter-Camp

10:00 Bootsanlegestelle Höfchen, Kriebstein, Eintritt frei,

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 10:30 Tourist Information, Zwickau,

T 10. Mittelalter-Heerlager

12:00 Waldcamping-Erzgebirgsbad, Thalheim,

Talsperrenfest (Water Tower Jazzband, Brass & Swing Orchester Ottendorf, Original Jahnataler Blasmusikanten u.a.) 13:00 Talsperre, Kriebstein,

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 14:00 Tourist Information, Zwickau,

30. Chemnitzer

©Roberta Sorge

WE IN DORF 11-2 3 Uhr

neu ma rk t

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberei Magic Riech, Anett and Friends, Gruppe Bastschuh) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

28 SONNTAG Film Pets 2 (USA 2019; R: Chris Renaud; Animationsfilm) 10:00 Metropol, Chemnitz,

Unsere große kleine Farm (USA 2018, R: John Chester, Dokumentation) 14:00 Metropol, Chemnitz,

Kleiner Aladin und der Zauberteppich (DK 2018, R: Karsten Kiilerich, Animationsfilm) 16:00 Metropol, Chemnitz,

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 10:00 Industriemuseum, Chemnitz

Kurse Hochzeits-Crash-Kurs

14:30 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 55 €,

Kinder &Jugend Sandbaggerwelten

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Parksommer: Sachie Matsushita 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Festivals T

TH!NK? Festival 2019

(Sven Väth, Dave Clarke, Pan-Pot, Meute /live, Rødhåd, Adriatique, Dominik Eulberg/ live u.v.a.) 10:00 Cospudener See, Leipzig, Eintritt: VVK ab 43,39 €,

Festival L*abore 2019

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Die Wiese - Paradies nebenan (D 2019; R: Jan Haft, Dokumentation)

Der Zigeunerbaron (Operette von Johann Strauß)

Radtour zum Selberbasteln - außer der Reihe

09:30 Treffpunkt: Johannisplatz, Saxoniabrunnen, Chemnitz,

10:00 Freibad, Mittweida,

Parksommer: Lachyoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc.

Traumfabrik

Annaberger Steinmetztage

20:15 Metropol, Chemnitz,

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Magic Riech, Original Saaletaler, Gruppe Bastschuh, Peter Zerna) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

10:00 Industriemuseum, Chemnitz

Kinder &Jugend

10:00 Obere Badergasse, Annaberg-Buchholz, Eintritt frei,

10:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 8 €/erm. 6 €; Familienkarte 21 €;

29 MONTAG Film Traumfabrik

Bohemian Rhapsody (USA 2018; R: Bryan Singer; D: Rami Malek, Lucy Boynton, Aaron McCusker)

10:00 Bootsanlegestelle Höfchen, Kriebstein, Eintritt frei,

(D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach)

21:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/ Karten: 03731/363225

Talsperrenfest (Water Tower Jazzband, Brass & Swing Orchester Ottendorf, Original Jahnataler Blasmusikanten u.a.)

18:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

(USA 2019; R: Jim Jarmusch; D: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton) 21:15 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Monsieur Claude 2 (F 2018; R: Philippe de Chauveron; D: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan) T

Sonnenberg, Subkultur, Stadion 11:00 Treffpunkt: Lokomov, Chemnitz, Kosten: 13,80 €, Anmeldung/Infos: 0176/52983963

Führung: Von Absatz bis Zylinder

21:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

13:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau, Eintritt: 7 €/erm. 5 €, Anmeldung erforderlich: 037383/803810

Musik

Parkführung

Nonett der Hochschule für Musik und Theater Rostock

16:00 Göltzschtalgalerie Nicolaikirche, Auerbach, Infos/Karten: 03744/211815

Oldie-Rock Legenden (live: The Lovin Spoonful, The Marmalade, CCR Clearwater Creedance Revival) 18:30 Freilichtbühne am

13:30 Schloss Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Kosten: 5 €/erm. 4 €, Anmeldung erwünscht: 037291/3800

Rund um den Pelzmühlenteich (Stadtführung) 14:00 Treffpunkt: Pelzmühle, Chemnitz, Kosten: 6 €, Anmeldung/Infos: 0176/52983963

21:15 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

etc. 30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Cedric, Klaus Mille, Peter Zerna)

T Pantoffelkino: Minions - Der Film (USA 2015, R: Pierre Coffin, Kyle Balda, Animationsfilm)

19:00 Café Moskau, Chemnitz, Eintritt frei,

Roads (D/F 2019; R: Sebastian Schipper; D: Fionn Whitehead, Stéphane Bak, Moritz Bleibtreu)

The Sisters Brothers (F/ESP/RUM/USA 2018, R: Jacques Audiard, D: John C. Reilly, Joaquin Phoenix, Jake Gyllenhaal) 21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz,

Die Goldfische (D 2018; R: Alireza Golafshan; D: Tom Schilling, Jella Haase, Birgit Minichmayr)

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

21:15 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Ausstellungen

Musik

Zwei Gesichter einer Stadt

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend T Schulparty mit Riesen-Hüpfburg

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf

Lebendiges Mittelalter-Dorf

Kunst am Wasser mit Singer-Songwriter-Camp

10:00 Talsperre, Kriebstein,

Berge150 - Die Jubiläums-Filmtour des Deutschen Alpenvereins

T

IMM-Beach-Basketball-Open 2019

19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

(D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach)

16:30 Treffpunkt: Friedenskirche, Chemnitz, Kosten: 7 €, Infos: 0176/52983963

Bühne

Sport

(D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach)

Spur der Stolpersteine

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

(USA 2019; R: F. Gary Gray; D: Chris Hemsworth, Tessa Thompson, Liam Neeson)

Traumfabrik

15:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau, Eintritt: 7 €/erm. 5 €, Anmeldung erforderlich: 037383/803810

12:00 Mühlteich Hauptmannsgrün, Hirschfelde,

15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

18:00 Metropol, Chemnitz,

Führung: Von Absatz bis Zylinder

Ausstellungen

(Sound Voyage)

Men in Black 4: International

The Dead Don‘t Die

Ausstellungen

Schwanenteich, Zwickau, Eintritt: VVK 49,95 €; Infos/Karten: 0375/2713240

Parksommer: Two in One

Sport Parksommer: Vinyasa-Yoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. SommerKunstWerkstatt 2019 11:00 Schloss Forderglauchau, Glauchau,

30 DIENSTAG Film Kleiner Aladin und der Zauberteppich (DK 2018, R: Karsten Kiilerich, Animationsfilm) 16:00 Metropol, Chemnitz,

Traumfabrik

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Tobias, Masons Einmannband, Peter Zerna) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt

(D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach)

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

18:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Kinder &Jugend

Pets 2 (USA 2019; R: Chris Renaud; Animationsfilm) 18:15 Metropol, Chemnitz,

Roads (D/F 2019; R: Sebastian Schipper; D: Fionn Whitehead, Stéphane Bak, Moritz Bleibtreu) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Affenstreiche

10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

Ferienprogramm: Mit Hammer und Punze

10:30 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Kosten: 8 € inkl. Material,

Ronja Räubertochter

19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Green Book - Eine besondere Freundschaft

Green Book - Eine besondere Freundschaft

(USA 2018, R: Peter Farrelly, D: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini)

10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

20:00 Malzhaus, Plauen,

Kreativwerkstatt Mittelalter

(USA 2018, R: Peter Farrelly, D: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini) 20:00 Malzhaus, Plauen,

The Dead Don‘t Die (USA 2019; R: Jim Jarmusch; D: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton) 20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Traumfabrik (D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach) 20:15 Metropol, Chemnitz,

The Dead Don‘t Die (USA 2019; R: Jim Jarmusch; D: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton) 20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz

(Familienstück nach Astrid Lindgren)

13:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 4,50 € pro Kind/6 € begl. Erw,;

Ferienprogramm: Schlossentdeckertour

13:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: Erw. 6 €, Kind 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800


120

planerübersicht juli/august 2019

15:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 4,50 € pro Kind/6 € begl. Erw,;

Parksommer: Kinder-Yoga 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

31 MITTWOCH Film

berg, Eintritt im VVK ab 30,70 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

Bühne Der Zauberer von Oz (Kinderstück von Thomas Birkmeir, Musik von Michael Barfuß) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Heißer Sommer (Bühnenfassung von Axel Poike) 17:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Party/Club

Urfin - Der Zauberer von Oz (RUS 2017; R: Vladimir Toropchin, Fyodor Dmitriev; Animation) 09:30 Metropol, Chemnitz, (Ferienkino)

Unsere große kleine Farm (USA 2018, R: John Chester, Dokumentation) 16:00 Metropol, Chemnitz,

Traumfabrik (D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach)

Sport Parksommer: Ashtanga Yoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. 30. Chemnitzer Weindorf

Traumfabrik

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Roads (D/F 2019; R: Sebastian Schipper; D: Fionn Whitehead, Stéphane Bak, Moritz Bleibtreu) 19:30 Clubkino Siegmar, Kleiner Saal, Chemnitz

Umsonst und draußen – mittwochs im Hof 18:00 Weltecho, Chemnitz, Eintritt frei,

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

Men in Black 4: International

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

(USA 2019; R: F. Gary Gray; D: Chris Hemsworth, Tessa Thompson, Liam Neeson)

Zwei Gesichter einer Stadt

20:30 Metropol, Chemnitz, (Originalversion)

The Dead Don‘t Die (USA 2019; R: Jim Jarmusch; D: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton) 20:45 Clubkino Siegmar, Chemnitz

Men in Black 4: International (USA 2019; R: F. Gary Gray; D: Chris Hemsworth, Tessa Thompson, Liam Neeson) 21:15 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Parksommer: Heated Land 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung

20:00 Schloss Freudenstein, Frei-

Ferienprogramm: Mit Herz und Hand

15:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

Parksommer: Auf leisen Sohlen 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

AUG

UST

23:00 Brauclub, Chemnitz,

18:00 Metropol, Chemnitz,

18:00 Clubkino Siegmar, Chemnitz

14:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Eintritt: 6,50 €, Anmeldung erforderlich: 03737/492310

Black Affairs - Lady like

(Close-up Zauberer Jannis, Evelyn Wetzel, Peter Zerna)

(D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach)

Ferienprogramm: Führung mit dem Klugscheißer

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Erlebnisführung: Rund ums Brot

10:00 Burg Mildenstein, Leisnig, Eintritt: Erw. 10 €, Kind 6 €,

Ferientour - Betreten erlaubt! Stadiontour

10:00 CFC-Stadion, Chemnitz,

Ferienprogramm: Mit Herz und Hand

13:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

Wolf, Uhu und Co. - Unsere Tierwelt verändert sich

13:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: Erw. 6 €, Kind 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

01

Ausstellungen Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt 09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Janina Kulcsar: Neue Arbeiten (Vernissage) 19:00 Galerie Art Gluchowe, Glauchau,

Kinder &Jugend Erlebnisführung: Rund ums Brot

10:00 Burg Mildenstein, Leisnig, Eintritt: Erw. 10 €, Kind 6 €,

Überraschungsfilm um einen Spatz und seine große Reise

10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

Ferienprogramm: Alles Schrott? Die Entdeckertour

DONNERSTAG

10:30 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Teilnahme frei, Material: 2,50 €,

Film

Ferienprogramm: Vom Knappen zum Ritter

Alita: Battle Angel (USA 2019; R: Robert Rodriguez; D: Rosa Salazar, Christoph Waltz, Jennifer Connelly) 21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz,

BlacKkKlansman

13:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Parksommer: Hula Tanz für Groß und Klein 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

(USA 2018, R: Spike Lee, D: John David Washington, Adam Driver, Topher Grace) 21:15 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik

02

Gisbert zu Knyphausen (Support: Wayne Graham) 20:00 Malzhaus, Open-Air, Plauen,

Parksommer: Malte Vief 20:00 Stadthallenvorplatz, Chemnitz,

Bühne Neues vom Räuber Hotzenplotz (Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild)

FREITAG Film Die Jazz-Nacht: Solo Sunny + Livemusik: Lisa Huinsky & Band (DDR 1979, R: Konrad Wolf, D: Renate Krössner, Alexander Lang, Dieter Montag) 20:00 Möbelgalerie Tuffner, Innenhof, Chemnitz,

10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Der König der Löwen

Sport

21:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/ Karten: 03731/363225

Parksommer: Hatha-Yoga

(USA 2019, R: Jon Favreau, Animation)

18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Schulparty mit

etc.

Riesen-Hüpfburg! 29.07.-10.08.

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Cedric, De Hutzenbossen, Peter Zerna) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Die Große Olsenbande-Filmnacht Olsenbande

21:15 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik

Party/Club Endlich Freitag

22:00 Atomino, Chemnitz, Eintritt frei.

Fuchsfriday

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt frei (P 18),

Annett Louisan: Kleine große Liebe

20:00 Naturtheater, Bad Elster, Eintritt: 51,90 € im VVK; Infos/ Karten: 037437/53900,

Versengold: Nordlicht

20:00 Malzhaus, Plauen, Eintritt im VVK ab 26 €;

The Sweet - Open-Air 2019

20:30 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Eintritt: VVK 35,00 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722,

Sommerkonzert (Falk Eidner & Band) T

21:00 Café Moskau, Chemnitz, Eintritt frei. Bei Regen wird das Konzert auf den 16. August verlegt.

Kalle Malle

23:00 Brauclub, Chemnitz,

Sport Reisbrennen 2019

10:00 Eurospeedway Lausitz, Klettwitz,

Parksommer: Tai Chi Chuan 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc. 30. Chemnitzer

WE IN DORF

T Völkerball - A Tribute to Rammstein

21:00 Sonnenbad Rußdorf, Limbach-Oberfrohna, Eintritt: 34 €;

Festivals T

27. Gößnitz Open Air

(live: Paddy and The Rats, Coppelius, Emil Bulls, Dritte Wahl, Die Apokalyptischen Reiter, Monoman, Mother Engine) 16:30 Festwiese am Sportplatz, Gößnitz, Eintritt: Wochenendticket 52 € inkl. Park- und Zeltplatz; T Insectlounge Open-Air 2019 (Novaa, Kind Kaputt, Pauls Jets, Claim, Tigeryouth, Geistha, Scarabeusdream, Voodoo Beach, NVMERI; Bellchild u.v.a)

17:00 Schlosspark Börnichen, Oederan/OT Börnichen,

EuroBean Chocolate Festival 2019 T

©Roberta Sorge

Kreativwerkstatt Mittelalter

11-2 3 Uhr

neu ma rk t

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Tobias, Susi & Mike, Peter Zerna) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Gänsehautgeschichten: Zwischen Schicksal und Mord durch Zwickau 17:30 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 7,00 €,

Parksommer: Poetry Slam 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

19:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau / OT Rochsburg, Eintritt: 15 €,

Ausstellungen

Bühne

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten

Krimidinner: Ein Leichenschmaus

19:00 Schloss, Augustuskeller, Augustusburg, Infos/Karten: 037291/20740

Jedermann (Stück von Hugo von Hofmannsthal) 20:00 St. Annenkirche, Annaberg-Buchholz, Infos: 03733/1407131

Kabarett Fettnäpfchen

20:00 Burg Schönfels, Lichtentanne, Eintritt: VVK 17 €/AK 18 €; Infos/Karten: 037600/2327 T Vier können auch anders (Kabarett mit Gerd Ulbricht, Paul Ulbricht, Bettine Zweigler & Andreas Zweigler)

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

09:00 Industriemuseum, Chemnitz

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Parksommer: Holzkombinat 17:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Spuk unterm Riesenrad 18:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234


121

tagestipp siehe wochenvorschau

03 SAMSTAG Film

Grüner Strand Open-Air (Toktok vs. Soffy O, Lexer, Reche & Recall)

Bühne

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt

Kabarett Fettnäpfchen

20:00 Burg Schönfels, Lichtentanne, Eintritt: VVK 17 €/AK 18 €; Infos/Karten: 037600/2327

Vier können auch anders

(USA 2018; R: Bradley Cooper; D: Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott)

(Kabarett mit Gerd Ulbricht, Paul Ulbricht, Bettine Zweigler & Andreas Zweigler)

21:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/ Karten: 03731/363225

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

Die große ABBA-Nacht

Party/Club

Musik Summer of Love Festival 2019 (OpenAir-Stage: Not For, Janis Joplin Revival; Club-Stage: Starfucker, Albatros)

T Silberstrom-Rock am Teich 2019

(live: Hot Chocolate, Racey, DJ Mario & AIDA-DJ Ecki) 20:30 Strandbad Filzteich, Schneeberg, Eintritt: VVK 35 €/ AK 39 €;

19:00 Club Seilerstraße, Indoor und Outdoor, Zwickau,

Impulsiva Vol. 23 (Mark Oh, Partyshakers, DJ Dirk Duske, Fldsnd, DJ Mathew)

Lichtenwalder Musiknacht

22:00 Sonnenbad Rußdorf, Limbach-Oberfrohna, Eintritt: VVK 8 €; AK 10 €;

(Rundfunk Sinfonieorchesters Prag, Solisten, Johann-Strauß-Ballett)

King Kong Kicks

20:00 Schlosspark Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Eintritt: VVK 20 €, AK 25 €., Karten: 03737/783222 o. 037207/651240, Freie Presse-Shops, SZ-Ticketshops,

Chillige Beats

20:00 Krone Club, Chemnitz

Dark Illusion

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt: 6 € (P 18),

Sport

Parksommer: O‘Stereo

EBM 100 - Kinder- und Familientag

20:30 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Eintritt: VVK 36,45 € - 51,85 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722,

Festivals 27. Gößnitz Open Air

09:15 Festplatz, Seiffen,

Reisbrennen 2019

10:00 Eurospeedway Lausitz, Klettwitz,

Parksommer: Kaula Tantra Yoga 18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

etc.

(live: 44 Leningrad, Oomph!, Alestorm, Finntroll, High, Wucan, Kirsche & Co., Nuclear Pillmachine, Cave Dealer, Early Fox, Blacky & Company)

30. Chemnitzer

WE IN DORF

10:00 Festwiese am Sportplatz, Gößnitz, Eintritt: Wochenendticket 52 € inkl. Park- und Zeltplatz;

Insectlounge Open-Air 2019 (Novaa, Kind Kaputt, Pauls Jets, Claim, Tigeryouth, Geistha, Scarabeusdream, Voodoo Beach, NVMERI; Bellchild u.v.a) 12:00 Schlosspark Börnichen, Oederan/OT Börnichen,

©Roberta Sorge

EuroBean Chocolate Festival 2019

10:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau / OT Rochsburg, Eintritt: 10 €/erm. 5 €,

Time Warp - Die total verrückte Renaissance Challenge

17:00 Schloss, Augustusburg, Eintritt: 12 €/erm. 10 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

11-2 3 Uhr

neu ma rk t

Spuk unterm Riesenrad 18:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 10:30 Tourist Information, Zwickau,

14:00 Talsperre Pöhl, Gansgrün,

Bühne Jedermann 20:00 St. Annenkirche, Annaberg-Buchholz, Infos: 03733/1407131

10:00 Eurospeedway Lausitz, Klettwitz,

Parksommer: Lachyoga

30. Chemnitzer Weindorf

Der Junge muss an die frische Luft

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 10:00 Industriemuseum, Chemnitz

Universal Landscapes

18:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

19:30 Galerie Weise, Chemnitz

etc. 09:00 Oli-Park, Oberlichtenau, Infos: 03445/7387985, 11:00 Schlosspark Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Eintritt: 7 €

MONTAG

Ausstellungen

09:00 Festplatz, Seiffen

05

15:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Kosten: 9,50 €/erm. 7 €, Anmeldung erforderlich: 03737/492310,

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Sport

Trödelmarkt

Führung: Von Aderlass bis Zahnzange

(Close-up Zauberer Cedric, Mike de Gassenhauer, Gruppe Bastschuh)

(Stück von Hugo von Hofmannsthal)

Parkfest Lichtenwalde

04

14:00 Industriemuseum, Chemnitz,

(Toktok vs. Soffy O, Lexer, Reche & Recall)

Reisbrennen 2019

Kinder &Jugend

Führung

Grüner Strand Open-Air

Wolfgang G. Schröter: Untergegangene Arbeitswelten 10:00 Industriemuseum, Chemnitz

(mit Barockkostüm 3 €)/erm. 3 €, Familie 16 €,

10:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau / OT Rochsburg, Eintritt: 10 €/erm. 5 €,

EBM 100 - Raceday

Film (D 2014; R: Caroline Link; D: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring) 20:00 Malzhaus, Plauen,

International Ocean Film Tour Vol. 6 21:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

etc. 30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Tobias, Evelyn Wetzel, Peter Zerna) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Elterninformationsabend

Kinder &Jugend Spuk unterm Riesenrad 16:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

19:00 Klinikum Chemnitz Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Treffpunkt: Haus A/Foyer, Chemnitz

SONNTAG Film Fisherman‘s Friends Vom Kutter in die Charts (GB 2019, R: Chris Foggin, D: James Purefoy, Daniel Mays, Tuppence Middleton) 21:15 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik TreppenTreff! - Fairy

12:00 Küchwaldbühne, Freitreppe, Chemnitz, Eintritt frei, Hutspende erbeten.

Gregor Meyle - Das Sommerkonzert 2019 T

19:30 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Eintritt: VVK 37,90 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722,

T F ! U LÄ I MIR BE h job-c

e

e d . z t i mn

Parksommer: Jeanine Vahldiek Band 20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Jannis, Regina Ross, Gruppe Bastschuh)

EuroBean Chocolate Festival 2019

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

23:00 Atomino, Chemnitz,

20:00 Parktheater, Plauen, Eintritt: VVK 51,95 € + Geb.,

Ute Freudenberg & Christian Lais

14:00 Tourist Information, Zwickau,

T

Little River Band

20:00 Stadthallenpark, Chemnitz,

Parkfest Lichtenwalde

18:00 Talsperre Pöhl, Gansgrün, Festivalticket: VVK 15 € + Geb.,

A Star is born

21:15 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

T

11:00 Schlosspark Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Eintritt: 7 € (mit Barockkostüm 3 €)/erm. 3 €, Familie 16 €,

Festivals 27. Gößnitz Open Air (live: Elektrik Blues Orchestra) 10:00 Festwiese am Sportplatz, Gößnitz, Eintritt: Wochenendticket 52 € inkl. Park- und Zeltplatz;

IN

STUD N I ME NITZ CHEM

JOB N E T EN


122

planerübersicht august 2019 Ausstellungen

Zwei Gesichter einer Stadt

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kurse

06 DIENSTAG Film Der Junge muss an die frische Luft (D 2014; R: Caroline Link; D: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring) 20:00 Malzhaus, Plauen,

Alita: Battle Angel (USA 2019; R: Robert Rodriguez; D: Rosa Salazar, Christoph Waltz, Jennifer Connelly) 21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz, (O. m. U.)

Sommer-Special: West Coast Swing T

20:30 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 10 €, keine Anmeldung notwendig,

Kinder &Jugend Zip & Zap und die Kapitänsinsel

10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

Ferienprogramm: Buchvorstellung „Bienen“

Musik Eyehategod

Summer-Rockspecial: Less than Jake (Support: Buster Shuffle) T

20:00 Alte Brauerei, Annaberg, Eintritt: VVK 22 € + Geb., AK 26 €,

Bühne Der Zauberer von Oz (Kinderstück von Thomas Birkmeir, Musik von Michael Barfuß) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Heißer Sommer

Kinder &Jugend Ferienprogramm: Tag der jungen Herrschaften 11:00 Burg Mildenstein, Leisnig, Eintritt: 6 €, Anmeldung erforderlich: 034321/62560,

Ferienprogramm: In der Gießerei

09:00 Naturerlebnisraum Zschopauaue und Mühlbachtal, Frankenberg,

47. Bergfest

15:00 Pfaffenberg, Hohenstein-Ernstthal,

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Tobias, Music Mike, Peter Zerna) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Geschichte und Geschichten - Segway-Infotour

Ausstellungen

14:00 Burg Kriebstein, Kriebstein, Eintritt: Kind 3,50 €, Erw. 8 €, Anmeldung erforderlich: 034327/9520

14:00 Burg Mildenstein, Leisnig, Eintritt: 6 €, Anmeldung erforderlich: 034321/62560,

Ferienprogramm: In der Gießerei

07 MITTWOCH

15:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

Kinder-Kochkurs bei MEISSEN T

15:30 Staatliche Porzellan-Manufaktur, Meißen, Kosten: 25 €; Anmeldung unter 03521/468208

Film (D 2018; R: Markus Goller; D: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller) 21:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Nothing but Soul

19:00 max louis, Chemnitz, Reservierung: 0371/46402433,

Party/Club

08

Ein Film über eine Schweinerei auf dem Bauernhof

10:00 Kinderfilmhaus, Chemnitz, Eintritt: 4 €, Reservierung: 0371/4447425

10:30 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Teilnahme frei, Material: 2,50 €,

Ronja Räubertochter (Familienstück nach Astrid Lindgren)

Film

Die Magd erzählt (Führung für Kids von 5 bis 8 Jahren) 14:00 Schloss, Augustusburg, Eintritt: Erw. 6 €, Kind 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Musik 23:00 Brauclub, Chemnitz,

SommerKunstWerkstatt 2019

etc. Führung

14:00 Villa Esche, Chemnitz, Kosten: 5,50 €/erm. 3 €, Reservierung: 0371/5331088

47. Bergfest

15:00 Pfaffenberg, Hohenstein-Ernstthal,

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Cedric, SAXnröckchen, Peter Zerna)

Amy Macdonald

19:30 Theaterplatz, Chemnitz, Eintritt: VVK 48,25 € + Geb., Karten: City-Ticket u. allen bek. VVK-Stellen,

All that Jazz: Jam Session 20:00 Weltecho, Café, Chemnitz,

09

Festivals

FREITAG

Endless Summer-Open Air

Film

17:00 Gelände Am Entenfang, Torgau, Festivalticket: 63 € + Geb., Karten: City-Ticket

17:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460, T Gundermann (D 2018; R: Andreas Dresen; D: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl)

Sglatschtglei (Kabarett mit Ellen Schaller, Gerd Ulbricht und Andreas Zweigler)

Elfen-Feuer zwischen Felsen

21:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Party/Club T

Sommernachtstanz 1.0

20:45 Schloss Freudenstein, Open-Air, Freiberg, Eintritt: 7 €;

20:00 pentagon³, und Tillmanns, Chemnitz, Eintritt frei,

Captain Marvel, Aquaman oder Avengers 4: Endgame

Salsa Social Club: Übungsparty

21:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

20:00 Weltecho, Café, Chemnitz,

Endlich Freitag

22:00 Atomino, Chemnitz, Eintritt frei.

Fuchsfriday

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt frei (P 18),

T

Die Unglaublichen 2 (USA 2018; R: Brad Bird; D: Markus Maria Profitlich, Emilia Schüle, Mechthild

Girls, Girls, Girls

23:00 Brauclub, Chemnitz,

Kinder &Jugend

10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

21:00 Filmclub mittendrin, Chemnitz,

Grossmann)

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

DONNERSTAG Shorts Attack: Animation Attack

19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Zwei Gesichter einer Stadt

Ferienprogramm: Alles Schrott? Die Entdeckertour

25 km/h

etc.

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Sächsische Landesgartenschau 2019

ler inkl. Menü)

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

etc.

Ferienprogramm: Tag der jungen Herrschaften

Black Affairs - Trap Jagd

(Close-up Zauberer Jannis, Die Breitenauer Musikanten)

Zwei Gesichter einer Stadt

Ferienprogramm: Tanz wie im Mittelalter

17:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

30. Chemnitzer Weindorf

Ausstellungen

Riesen-Hüpfburg! 29.07.-10.08.

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 21,90 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

10:30 Stadtbibliothek im Tietz, Chemnitz, Anmeldung bis 02.08.: 0371/4884276

(Bühnenfassung von Axel Poike)

11:00 Schloss Forderglauchau, Glauchau,

18:00 Weltecho, Chemnitz, Eintritt frei.

Schulparty mit

Daphne de Luxe: Extraportion

18:00 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 44,00 €/Person inkl. Leihhelm,

(+ Support) 20:00 AJZ, Talschock, Chemnitz, Eintritt: VVK 19,80 € + Geb., Karten: City-Ticket,

Umsonst und draußen mittwochs im Hof

Bühne

13:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

Tatortreiniger: Staffel 7 21:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

etc. Haus- und Gartenträume

Musik T Open-Air-Kino mit Livemusik

18:00 Klostergarten, Annaberg, T

10:00 Schloss Lichtenwalde, Schlosspark, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Eintritt:9 €/erm. 7 € (bis 12 J. frei)

47. Bergfest

15:00 Pfaffenberg, Hohenstein-Ernstthal,

LEA - Open Air 2019

30. Chemnitzer

19:30 Parktheater, Plauen, Eintritt: VVK 36,25 € + Geb.,

WE IN DORF

D.ille

20:00 KaffeeSatz, Chemnitz, Eintritt frei (Hutspende),

Akustik & Rock: dIRE sTRATS

20:30 Seebühne, Kriebstein, Eintritt: VVK 25 € + Geb., AK 29 €, Karten: 03737/7863620, 037207/651270, Freie Presse-Shops, ST-Ticketshops,

Matthias Reim - Open Air 2019

21:00 Wasserschloss Klaffenbach, Festwiese, Chemnitz, Eintritt: VVK 46,90 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722,

Festivals Endless Summer-Open Air 12:00 Gelände Am Entenfang, Torgau, T 13. Chemnitzer Slackfest

16:00 Küchwaldwiese, Chemnitz,

Bühne Spendergala - Vaterwahl im Spiegelsaal T

(Komödie von Bettine Zweig-

©Roberta Sorge

Ausstellungen

11-2 3 Uhr

neu ma rk t

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Jannis, Masons Einmannband u.a.) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Stadtführung: Hugo Ludwig Hermsdorf - der „Schwarzmaler“ von Chemnitz

17:00 Treffpunkt: Bierbrücke an der Markthalle, Chemnitz, Kosten 6 €, Student 5 €, Anmeldung: 0172/3769397

Zwickauer Stammtisch Geschichte(n) 17:30 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 7,50 €,

Cunersdorfer Waldfest

18:00 Waldbühne Cunersdorf, Annaberg-Buchholz / OT Cunersdorf


123

tagestipp siehe wochenvorschau (Stadtführung mit Segway) 21:00 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 39,00 €/Person inkl. Leihhelm, T

Spieleabend

21:00 Café Moskau, Chemnitz, Eintritt frei, Reservierung: 0371/35598577

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

10 SAMSTAG Film Tabaluga - Der Film (D 2018; R: Sven Unterwaldt, Toby Genkel; mit Wincent Weiss, Yvonne Catterfeld, Heinz Hoenig)

Endless Summer-Open Air

(USA 2019; R: Tim Burton; D: Michael Buffer, Colin Farrell, Danny DeVito) 12:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

The Lego Movie 2 (USA 2019; R: Mike Mitchell; Animationsfilm) 17:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Die Tarantino-Nacht: Pulp Fiction + DJ-Team Heckhorn (USA 1994, R: Quentin Tarantino, D: John Travolta, Ulma Thurman, Samuel L. Jackson u.a.) T

20:00 Möbelgalerie Tuffner, Innenhof, Chemnitz,

Die große Dirty Dancing-Nacht T

21:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Angelo Kelly & Family Irish Summer Tour 2019 20:00 Naturtheater Steinbach-Langenbach, Steinbach-Langenbach,

Blues Brothers (Musical mit Liveband, Winterstein-Theater Annaberg)

Spendergala - Vaterwahl im Spiegelsaal (Komödie von Bettine Zweigler inkl. Menü) 19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Heute Hü und morgen Hott (Kabarett mit Ellen Schaller und Torsten Pahl)

neu ma rk t

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Cedric, Chris, Gruppe Bastschuh)

Celtic Rhythms of Ireland

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

20:30 Seebühne, Kriebstein, Eintritt: VVK 25 €, AK 29 €, Karten: 03737/7863620, 037207/651270, Freie Presse-Shops, SZ-Ticketshops,

Party/Club T

Welle Moskau

(DJ Enny One) 18:00 Café Moskau, Chemnitz, Eintritt frei.

Vibes (DJ Frank Rettig) 20:00 Krone Club, Chemnitz, Eintritt frei.

Open-Air-Kino und Annaberger Meinungsmarkt

18:00 Klostergarten, Annaberg, Eintritt frei.

Noche Latina

23:00 Brauclub, Chemnitz

Semesterende Sommertanz (DJs: Sealt Covers, Preller) 23:00 Atomino, Chemnitz,

We are Family

23:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt: 6 € (P 18);

etc. Trödelmarkt

10:00 Uferstrand, Chemnitz, Eintritt frei.

Cunersdorfer Waldfest

10:00 Waldbühne Cunersdorf, Annaberg-Buchholz / OT Cunersdorf

Haus- und Gartenträume 10:00 Schloss Lichtenwalde, Schlosspark, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Eintritt:9 €/erm. 7 € (bis 12 J. frei)

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 10:30 Tourist Information, Zwickau,

47. Bergfest

15:00 Pfaffenberg, Hohenstein-Ernstthal,

Festivals

Stadtführung: Sprudelnde Erfindungen

14:00 Tourist Information, Zwickau,

14:00 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 6 €,

etc.

(D 2014; R: Caroline Link; D: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring) 20:45 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/ Karten: 03731/363225

Das krumme Haus (GB 2018; R: Gilles Paquet-Brenner; D: Max Irons, Stefanie Martini, Terence Stamp) 21:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik

Kurse

18:00 Klostergarten, Annaberg, T

Festivals 13. Chemnitzer Slackfest

10:00 Küchwaldwiese, Chemnitz,

16:45 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 10 €, keine Anmeldung notwendig,

Bühne

Kinder &Jugend

(Komödie von Bettine Zweigler inkl. Menü)

19:00 Miniwelt, Lichtenstein, Eintritt: AK 20 €; VVK 18 €;

09:00 Hartmannplatz, Chemnitz, Infos: 03445/7387985, T 4. Familientag der Genossenschaften

Der Junge muss an die frische Luft

19:00 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Eintritt: VVK 44,65 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722, , City-Ticket

T 20. Miniwelt bei Nacht

11 SONNTAG Film Mia und der weiße Löwe (F/D/Südafrika 2018, R: Gilles de Maistre, D: Mit Daniah De Villiers, Mélanie Laurent, Langley Kirkwood)

Spendergala - Vaterwahl im Spiegelsaal

8. SÄCHSISCHE LANDESGARTENSCHAU FRANKENBERG/SA. 2019 e nberg.d

s-franke

www.lg

Sächsische Landesgartenschau 2019

09:00 Naturerlebnisraum Zschopauaue und Mühlbachtal, Frankenberg, 14:00 Burg Gnandstein, Kohren-Sahlis, Eintritt: 8 €/erm. 5,50 €, Anmeldung erwünscht: 034344/61309

Führung: Feuer, Wasser, Schere, Licht

15:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Eintritt: 9,50 €/erm. 7 €, Anmeldung erforderlich: 03737/492310

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Tobias, Sylvana & Mike, Gruppe Bastschuh) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Kinder &Jugend A - wie Ausflug

14:00 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Kosten: 12 €/Familie inkl. Eintritt,

(Kinderstück von Thomas Birkmeir, Musik von Michael Barfuß) 16:00 Seebühne, Kriebstein, Eintritt: VVK 12 €, AK 15 €, Karten: 03737/7863620, 037207/651270, Freie Presse-Shops, SZ-Ticketshops,

etc. Antik- und Sammlermarkt

08:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf, Infos: Agentur Rauhut, 0171/8514436, T

Trödelmarkt

09:00 Eissport- und Freizeitzentrum, Parkplatz, Chemnitz, Infos: 03445/7387985,

12 MONTAG Film Rettet Raffi! (D 2015; R: Arend Agthe; D: Nicolaus von der Recke, Albert Kitzl, Rainer Strecker) 10:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Ostwind 4 - Aris Ankunft

Cunersdorfer Waldfest

11:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

10:00 Waldbühne Cunersdorf, Annaberg-Buchholz / OT Cunersdorf

13:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Das schönste Mädchen der Welt

Haus- und Gartenträume

Dessau Dancers

13:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

10:00 Schloss Lichtenwalde, Schlosspark, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Eintritt: 9 €/erm. 7 € (bis 12 J. frei)

(2014, R: Jan Martin Scharf)

47. Bergfest

Der Fall Collini

15:00 Pfaffenberg, Hohenstein-Ernstthal,

(Close-up Zauberer Jannis, Angela, Chris Herbst) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

13 DIENSTAG Film Pettersson und Findus Findus zieht um (D 2018; R: Ali Samadi Ahadi; D: Stefan Kurt, Marianne Sägebrecht, Max Herbrechter) 10:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Das doppelte Lottchen (D 2017; R: Lancelot von Naso; D: Delphine Lohmann, Mia Lohmann, Florian Stetter)

12:00 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Der Zauberer von Oz

30. Chemnitzer Weindorf

Burgführung

(D 2019; R: Theresa von Eltz; D: Luna Paiano, Hanna Binke, Amber Bongard)

(D 2018; R: Aron Lehmann; D: Luna Wedler, Aaron Hilmer, Damian Hardung)

(D 2018; Regie: Tim D. Müller-Zitzke, M. Ginzburg und D. Vogt) 20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Max Herre - Live 2019 (Support: Majan)

Sommer-Special: Salsa-Workshop

10.

17:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Zwei Gesichter einer Stadt

14:30 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 55 €,

Projekt: Antarktis

.-6.

(F/Belgien 2018, R: Nicolas Bary, D: Nicolas Bary, Laurent Turner, Laure Hennequart)

Open-Air-Kino mit Livemusik

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

20.4

Der kleine Spirou

Ausstellungen

Hochzeits-Crash-Kurs

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt

10:00 Küchwaldwiese, Chemnitz,

11-2 3 Uhr

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

21:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos/ Karten: 03733/1407131

13. Chemnitzer Slackfest

WE IN DORF

Bühne

10:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Dumbo

30. Chemnitzer

12:00 Gelände Am Entenfang, Torgau,

©Roberta Sorge

Lichtertour

17:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

(D 2019; R: Marco Kreuzpaintner; D: Elyas M‘Barek, Alexandra Maria Lara, Heiner Lauterbach) 20:00 Malzhaus, Plauen,

13:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Club der roten Bänder Wie alles begann (D 2019; R: Felix Binder; D: Tim Oliver Schultz, Damian Hardung, Luise Befort) 17:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Traumfabrik (D 2019, R: Martin Schreier, D: Emilia Schüle, Dennis Mojen, Heiner Lauterbach) 20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Trainspotting - Neue Helden (GB 1995, R: Danny Boyle) 23:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Bühne Neues vom Räuber Hotzenplotz (Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131


124

planerübersicht august 2019

Mädchenbrunch

11:00 Spinnerei, Chemnitz, Eintritt: 1 €,

SommerKunstWerkstatt 2019 11:00 Schloss Forderglauchau, Glauchau,

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer mit Cedric, Duo Kontrast u.a.) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Vollgas: Rennmaschinen aus Zschopau 13:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: Erw. 6 €, Kind 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

14 MITTWOCH Film Mullewapp - Eine schöne Schweinerei (D 2016; R: Theresa Strozyk, Tony Loeser; Animationsfilm) 10:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Supa Modo (Kenia/Deutschland 2017; R: Likarion Wainaina) 13:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten (D 2019; R: Martin Tischner; D: Tobias Krell, Lars Rudolph, Ulla Lohmann)

Berlin calling (D 2008; R: Hannes Stöhr; D: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Araba Walton) 23:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik Thy Art Is Murder (+ After The Burial, Venom Prison, Seeyouspacecowboy) 19:00 AJZ, Talschock, Chemnitz, Eintritt: VVK 27,50 € + Geb., Karten: City-Ticket,

Bühne Heißer Sommer (Bühnenfassung von Axel Poike) 17:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Die Gartenspartaner (Komödie von Bettine Zweigler und Paul Ulbricht inkl. Menü) 19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Black Affairs - B-Day Bang

Sport T Chemnitzer Nachtskaten

19:50 Rosenhof, Chemnitz,

etc. Entdecke das Sonnensystem

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach,

30. Chemnitzer Weindorf (Close-up Zauberer Jannis, Anke & Mike) 11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

Umsonst und draußen mittwochs im Hof T

Ausstellungen

(USA 2018, R: Bob Persichetti, Peter Ramsey, Animation) 20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

10:30 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach,

Ronja Räubertochter (Familienstück nach Astrid Lindgren) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Ferienprogramm: Backen wie zu Ritters Zeiten 13:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: Kind 4,50 €, Erw. 6 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

Ferienprogramm: In der Kattunfabrik

13:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

14:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Kosten: 6,50 €, Anmeldung erforderlich: 03737/492310,

Ferienprogramm: In der Kattunfabrik

15:00 Industriemuseum, Chemnitz, Kosten: 5 €, Anmeldung erforderlich: 0371/3676410

15

23:00 Brauclub, Chemnitz,

Ballon

Spider-Man: A new Universe

Ein Sternbild für Flappi

Party/Club

18:00 Weltecho, Chemnitz, Eintritt frei.

20:30 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/Karten: 03731/363225

10:00 CFC-Stadion, Chemnitz, Karten/Infos:

Führung mit Page Eckehardt von Milkowitz

17:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

(D 2018; R: Michael Bully Herbig; D: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross)

Ferientour - Betreten erlaubt! Stadiontour

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Ferienprogramm: Spielen wie zu (Ur)Omas Zeiten 10:00 Bergbaumuseum, Oelsnitz, Eintritt: 3,90 €,

DONNERSTAG Film Die kleine Hexe (D 2017; R: Michael Schaerer; D: Karoline Herfurth, Suzanne von Borsody, Momo Beier) 10:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs (D 2017; R: Christian Theede; D: Marleen Quentin, Ruben Storck, Emilia Flint) 13:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Mary Poppins‘ Rückkehr (USA 2018; R: Rob Marshall; D: Emily Blunt, Lin-Manuel Miranda, Ben Whishaw)

Bühne Die Gartenspartaner (Komödie von Bettine Zweigler und Paul Ulbricht inkl. Menü) 19:00 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Sport German Drift Championship 2019: Iron Drift King 16:00 Ferropolis, Gräfenhainichen, WE-Ticket: ab 44,50 € + Geb.,

etc. 30. Chemnitzer Weindorf

20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Party/Club Endlich Freitag

22:00 Atomino, Chemnitz, Eintritt frei.

Fuchsfriday

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt frei (P 18),

Musik T

Searching for Home

19:00 Tillmanns, Chemnitz, Eintritt frei.

Jakob Mühleisen

20:00 KaffeeSatz, Chemnitz, Eintritt frei (Hutspende),

Tom Gaebel & his Orchestra: Perfect Day

T Berlins finest (DJs: Maxxx, Special Guest)

23:00 Brauclub, Chemnitz, Eintritt: 5 €; Schüler/Studenten/Azubis 3 €;

Sport

Begehungen 2019 Rausch

Festivals

10:00 Ferropolis, Gräfenhainichen,

Ausstellungen

(live: Thirty Seconds To Mars, Annenmaykantereit, Steve Aoki, Jan Delay & Disko No. 1, The Offspring, Bonez MC & Raf Camora, Fettes Brot, Cro, Feine Sahne Fischfilet, Frank Turner & The Sleeping Souls u.v.a.)

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

18:00 ehem. Braustolz Brauerei, Chemnitz, Eintritt frei.

Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Ferienprogramm: Alles Schrott? Die Entdeckertour

10:30 smac - Staatliches Museum für Archäologie, Chemnitz, Teilnahme frei, Material: 2,50 €,

Wolf, Uhu und Co. - Unsere Tierwelt verändert sich

13:30 Schloss, Augustusburg, Eintritt: Erw. 6 €, Kind 4,50 €, Anmeldung erforderlich: 037291/3800

16 FREITAG Film Kurzfilmprogramm

10:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Aufbruch zum Mond

Kurzfilmprogramm

(USA 2018, R: Damien Chazelle, D: Ryan Gosling, Claire Foy, Jason Clarke)

13:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

19:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Die Nacht der neuen Sachlichkeit: M - Eine Stadt sucht den Mörder

100 Dinge

(D/Ö 2019; R: Evi Romen, David Schalko; D: Lars Eidinger, Verena Altenberger, Moritz Bleibtreu)

20:30 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/ Karten: 03731/363225

(USA 2019; R: Guy Ritchie; D: Mena Massoud, Naomi Scott, Will Smith)

20:00 Naturtheater, Bad Elster, Eintritt zw. 34,40 u. 42,10 € im VVK; Infos/Karten: 037437/53900,

(Close-up Zauberer Jannis, Catharina Schwarz)

17:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

(D 2018; R: Florian David Fitz; D: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer)

Aladdin

20:00 Möbelgalerie Tuffner, Innenhof, Chemnitz,

T

Highfield 2019

German Drift Championship 2019: Iron Drift King

etc. Wochenende?

Shopping!

17:00 Störmthaler See/Magdeborner Halbinsel, Großpößna b. Leipzig, Eintritt: Festivalticket 149 € im VVK;

23. Voice of Art-Festival (Line-up: 24/7 Diva Heaven, Heart a Tact, Peace of Mind, Argies, LeVent, Swoon, Bitter Verses, For the Fallen Dreams u.v.a.) 20:00 Freilichtbühne Pfaffenberg, Hohenstein- Ernstthal, Eintitt: Tagesticket 15 €; Wochenendticket 29 €

Bühne Neues vom Räuber Hotzenplotz

15. US-Car-Treffen

15:00 Gelände Wurzelbachschänke, Großolbersdorf,

19. Leipziger Wasserfest 15:00 Clara-Zetkin-Park, Leipzig,

Begehungen 2019 Rausch

15:00 ehem. Braustolz Brauerei, Chemnitz, Eintritt frei.

(Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild)

30. Chemnitzer

WE IN DORF

10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Fagg juh Gämnidz (Kabarett mit Sachsenmeyer) 19:30 Metropol, Chemnitz, Eintritt: 12 €, Karten: 0371/8101735, Ticketservice Markt 1, FreiePresse-Shops,

Braut-Alarm (Klamauk mit 4-Gänge-Menü)

©Roberta Sorge

etc.

11-2 3 Uhr

neu ma rk t

20:00 Ratskeller, Hainichen, Reservierung: 037207/51990,

30. Chemnitzer Weindorf

Elfen-Feuer zwischen Felsen

(Close-up Zauberer Cedric, Die Breitenauer Musikanten)

Falsch gepackt

After-Work-Tour: Schloßberg-Romantik

20:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

(Kabarett mit Ellen Schaller, Kerstin Heine, Martin Berke, Gerd Ulbricht) 20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

Kurt Krömer: Stresssituationen!

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 38,00 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

17:30 Treffpunkt: Ausspanne, Chemnitz, Kosten: 7 €, Student 4,50 €, Infos: 01520/3421771 T Zwickauer Stadtfest 2019 (Mads Langer, Madcon, The Mockingbird Men, Maffay-Show Band u.a.)

19:00 Innenstadt, Zwickau,


125

tagestipp siehe wochenvorschau Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Kreativwerkstatt Mittelalter 13:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 4,50 € pro Kind/6 € begl. Erw,;

Kreativwerkstatt Mittelalter 15:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 4,50 € pro Kind/6 € begl. Erw,;

Der Traumzauberbaum Rosinenprogramm 17:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

Festivals Highfield 2019 (live: Thirty Seconds To Mars, Annenmaykantereit, Steve Aoki, Jan Delay & Disko No. 1, The Offspring, Bonez MC & Raf Camora, Fettes Brot, Cro, Feine Sahne Fischfilet, Frank Turner & The Sleeping Souls u.v.a.) 10:00 Störmthaler See/Magdeborner Halbinsel, Großpößna b. Leipzig, Eintritt: Festivalticket 149 € im VVK;

23. Voice of Art-Festival (Line-up: 24/7 Diva Heaven, Heart a Tact, Peace of Mind, Argies, LeVent, Swoon, Bitter Verses, For the Fallen Dreams u.v.a.)

Altstadtfest Mittweida 13:00 Altstadt, Mittweida,

Zwickauer Stadtfest 2019 (Tom Gregory, DJ Antoin, Nea!, Münchner Zwietracht u.a.)

Führung

Die Schatzinsel - Das Musical

MONTAG

(Premiere, Buch von Wolfgang Ardenberg, Christoph Jilo, Dennis Martin; Musik von Dennis Martin)

Film

14:00 Villa Esche, Chemnitz, Kosten: 5,50 €/erm. 3 €, Reservierung: 0371/5331088

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 14:00 Tourist Information, Zwickau,

30. Chemnitzer

WE IN DORF

Bühne

SAMSTAG

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

26. Internationales Jazz Open Air Glauchau

East Parade 2019

Stefan Gwildis & Band: Alles dreht sich T

14:00 Karl-Marx-Monument, Chemnitz

Bring da Truckerz Aftershow 23:00 Zukunft, Chemnitz

Bad Taste Party - Sommeredition

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt (P 18): 6 €,

Dutty Wine

19:30 König-Albert-Theater, Bad Elster, Eintritt im VVK zw. 31,90 € u. 38,50 €; Infos/ Karten: 037437/53900

23:00 Atomino, Chemnitz,

Blues Brothers

Bring da Truckaz 2019

(Musical mit Liveband, Winterstein-Theater Annaberg) 20:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos/Karten: 03733/1407131

Johannes Oerding: Live Open Air 2019

Sport 10:00 Konkordiapark, Chemnitz,

German Drift Championship 2019: Iron Drift King 10:00 Ferropolis, Gräfenhainichen,

T

20:00 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte Chemnitz) Eintritt: VVK 41,55 € + Geb., Karten/ Infos: City-Ticket

etc. 19. Leipziger Wasserfest

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

15:00 Freilichtbühne, Waldenburg, Eintritt: 6 € (Kind unter Schwerlänge frei), Reservierung: 0174/2007794, T Schon wieder Hochzeitstag (Komödie von Andreas Zweigler inkl. Menü)

18:00 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

etc. Trödelmarkt

09:00 Markt, Chemnitz, Infos: 03445/7387985,

15. US-Car-Treffen

10:00 Gelände Wurzelbachschänke, Großolbersdorf,

19. Leipziger Wasserfest

10:00 Clara-Zetkin-Park, Leipzig,

(Francine Jordi, Lattentatra, Rockhaus u.a.) 10:00 Innenstadt, Zwickau,

Kinder &Jugend Der Traumzauberbaum Rosinenprogramm 16:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

18 SONNTAG Film

Burgfest zu Rochlitz: Ritter, Drachen, Tod und Teufel 11:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Eintritt: 9 €/mit Gewand 7 €, Kind 5 €,

Begehungen 2019 Rausch

15. US-Car-Treffen

12:00 Gelände Wurzelbachschänke, Großolbersdorf,

Begehungen 2019 - Rausch 12:00 ehem. Braustolz Brauerei, Chemnitz, Eintritt frei.

13:00 Miniwelt, Lichtenstein,

Zuckertütenfahrten Highfield 2019 (live: Thirty Seconds To Mars, Annenmaykantereit, Steve Aoki, Jan Delay & Disko No. 1, The Offspring, Bonez MC & Raf Camora, Fettes Brot, Cro, Feine Sahne Fischfilet, Frank Turner & The Sleeping Souls

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

Elterninformationsabend

19:00 Klinikum Chemnitz Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Treffpunkt: Haus A/Foyer, Chemnitz

13:00 Museumsbahnhof Markersdorf-Taura, Claußnitz, Fahrpreis: Erw. 5 €, Kind 4-14 J. 3 €,

15:00 Schloss Freudenstein, Open-Air, Freiberg, Eintritt ab 12,90 €;

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

21 MITTWOCH Film Yesterday (D 2019, R: Danny Boyle, D: Himesh Patel, Lily James, Ed Sheeran) 20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Zwei Gesichter einer Stadt

Musik

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

20 DIENSTAG Das schönste Paar

T

Mazze Wiesner

19:00 Parkschänke, Biergarten, Limbach-Oberfrohna, Eintritt frei.

Traveler

19:00 max louis, Chemnitz, Reservierung: 0371/46402433,

Bühne Die Schatzinsel - Das Musical (Buch von Wolfgang Ardenberg, Christoph Jilo, Dennis Martin; Musik von Dennis Martin) 17:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

20:00 Malzhaus, Plauen,

(D 2019; R: Marco Kreuzpaintner; D: Elyas M‘Barek, Alexandra Maria Lara, Heiner Lauterbach)

Schon wieder Hochzeitstag

20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

(Komödie von Andreas Zweigler inkl. Menü)

Bühne

etc.

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Autobörse 2019

(Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild) 15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Jan und Henry (Theater Lichtermeer)

Zwei Gesichter einer Stadt

Ausstellungen

Der Fall Collini

Maskottchentreffen

Ausstellungen

Autobörse 2019

(Close-up Zauberer Tobias, Du AAFlug)

11:00 Kleine Kirchgasse, Annaberg-Buchholz, Eintritt frei,

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach,

etc.

30. Chemnitzer Weindorf

Kinder &Jugend

Familienplanetarium

20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

(D/F 2018; R: Sven Taddicken; D: Maximilian Brückner, Luise Heyer, Leonard Kunz)

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

11:00 Schloss Forderglauchau, Glauchau,

Green Screen Tour

Altstadtfest Mittweida 13:00 Altstadt, Mittweida,

SommerKunstWerkstatt 2019

20:00 Malzhaus, Plauen,

Film

20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

11:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Eintritt: 9 €/mit Gewand 7 €, Kind 5 €,

(D/F 2018; R: Sven Taddicken; D: Maximilian Brückner, Luise Heyer, Leonard Kunz)

12:00 ehem. Braustolz Brauerei, Chemnitz, Eintritt frei.

Kinder- und Straßenfest

Festivals

Das schönste Paar

Zwickauer Stadtfest 2019

(Japan 2018; R: Hirokazu Kore-eda; D: Lily Franky, Sakura Andô, Mayu Matsuoka)

Burgfest zu Rochlitz: Ritter, Drachen, Tod und Teufel

20:00 AJZ, Talschock, Chemnitz, Eintritt: VVK 22 € + Geb., Karten: City-Ticket,

Zwei Gesichter einer Stadt

(Märchenstück/Freilichttheater Waldenburg e.V.)

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 39,90 € inkl. Gebühr; Infos/ Karten: 03731/363225

(Support: Copia, Letters Sent)

Ausstellungen

Rapunzel

Shoplifters

10:30 Tourist Information, Zwickau,

Walls Of Jericho

11:00 Neumarkt, Chemnitz, Eintritt frei.

15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

10:00 Clara-Zetkin-Park, Leipzig,

Tom Gaebel & his Orchestra: Perfect Day T

©Roberta Sorge

Chemnitz sucht den Superstar

(Close-up Zauberer Tobias, Rene Ulbricht, Gruppe Bastschuh)

Party/Club

19:30 Schloss Hinterglauchau, Schlosshof, Glauchau, Eintritt: 20 €/erm. 10 €, Karten: 03763/65417

neu ma rk t

30. Chemnitzer Weindorf

Musik (Waclaw Zimpel/PL, MC Phee-Trzaka-Tokar-Kugel Quartett, Adam Pieronczyk Trio)

11-2 3 Uhr

20:00 Krystallpalast-Varieté, Leipzig, Infos/Karten: 0341/140660

(Kabarett mit Ellen Schaller, Martin Berke & Gerd Ulbricht)

19

Bühne

T

17

10:00 Störmthaler See/Magdeborner Halbinsel, Großpößna b. Leipzig, Eintritt: Festivalticket 149 € im VVK;

14:00 Innenstadt, Zwickau,

16:00 Freilichtbühne Pfaffenberg, Hohenstein- Ernstthal, Eintitt: Tagesticket 18 €; Wochenendticket 29 €

Boom! Rhythm & Varieté

u.v.a.)

etc. Autobörse 2019

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

Führung

16:00 Villa Esche, Chemnitz, Kosten: 5,50 €/erm. 3 €, Reservierung: 0371/5331088

Umsonst und draußen mittwochs im Hof 18:00 Weltecho, Chemnitz, Eintritt frei.


126

planerübersicht august 2019

Vortrag: Die neue Universitätsbibliothek in der ehemaligen Aktienspinnerei (Referentin: Angela Malz/ Direktorin Uni-Bibliothek TU Chemnitz) 18:00 Das Tietz, Veranstaltungssaal, Chemnitz, Eintritt frei.

Bühne frei - Chemnitzer erzählen von ihren Radreisen 20:00 Fahrrad XXL, Chemnitz, Eintritt: 5 €;

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend

etc. Autobörse 2019

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

Tuning am See Vol. 5

15:00 Gelände am Stausee Oberrabenstein, Chemnitz

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Planeten, Sterne, Galaxien - eine Reise ins All

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach, Reservierung/Infos: 037341/7435,

Ronja Räubertochter (Familienstück nach Astrid Lindgren)

23

10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

T Stains in the Sun-Festival 2019 (Elmar, Harry Breast, tigeryouth, FCKR u.a.

18:00 Gelände am Oberbecken Markersbach, Raschau-Markersbach, Festivalticket: 15 € + Geb.,

22 DONNERSTAG Film Yesterday (D 2019, R: Danny Boyle, D: Himesh Patel, Lily James, Ed Sheeran) 20:30 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/Karten: 03731/363225

The Favourite - Intrigen und Irrsinn (GB 2018; R: Yórgos Lánthimos; D: Olivia Colman, Emma Stone, Rachel Weisz) 20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Musik T

Sophia & Olga

20:30 Weltecho, Café, Chemnitz, Eintritt: 10 €;

(Premiere mit Gästen, D 2019, R: Bernd Böhlich) 20:45 Theaterplatz, Chemnitz

Dokfilm-Nacht: Über Grenzen + Livemusik: Youma Band (D 2019; R: Paul Hartmann, Johannes Meier; Dokumentarfilm) T

20:00 Möbelgalerie Tuffner, Innenhof, Chemnitz,

Musik Blues Brothers

Zwei Gesichter einer Stadt

19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Ins Netz gegangen - Dass ich mit der mal was hatte! (Kabarett mit Bettine Zweigler, Martin Berke & Paul Ulbricht)

Der Zigeunerbaron (Operette von Johann Strauß) 15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Film

Party/Club

(F 2018; R: Philippe de Chauveron; D: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan)

T

Welle Moskau

21:00 Café Moskau, Chemnitz, Eintritt frei.

Schon wieder Hochzeitstag (Komödie von Andreas Zweigler inkl. Menü) 19:00 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Festivals T

IBUG 2019

15:00 ehem. Bahnbetriebswerk, Reichenbach/Vogtl.,

Monsieur Claude 2

20:30 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt: 7,00 €; Infos/Karten: 03731/363225

Musik Project Pitchfork Back to the 90s - Das Original

22:00 Brauclub, Chemnitz,

Endlich Freitag

22:00 Atomino, Chemnitz, Eintritt frei.

Fuchsfriday

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt frei (P 18),

Sport Vereint laufen - gemeinnütziger und barrierefreier Lauf 2019

(Special Guests: Solar Fake + We Are Temporary) 18:00 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Eintritt: VVK 38,95 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722, , City-Ticket T Classics unter Sternen - Die Film-Edition (Tertia Botha, Giovanni Zarrella, Voc A bella)

18:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

T

etc.

20:00 Waldbühne, Schwarzenberg/Erzgebirge, Eintritt im VVK 44 €/erm. 34 €; Karten/ Infos: City-Ticket,

SAMSTAG

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

20:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos/ Karten: 03733/1407131

Waldbühne anders erleben: Ostrock meets Classic (Erzgebirgische Philharmonie Aue; nationale Überraschungsgäste)

24

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 20,00 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

Autobörse 19.08. – 07.09.

Angelika Weiz, Charlie Eitner & Friends T

19:00 Schlosspark Lichtenwalde, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Eintritt: VVK 19 €, AK 24 €,

Helge Schneider: Pflaumenmus - die Tournee zum Mus! T

19:00 Freilichtbühne am Schwanenteich, Zwickau, Eintritt: VVK 41,50 € + Geb.,

Sommer-Open-Air (live: Teilzeit)

T

Bühne

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Comödie Dresden: Landeier oder Bauern suchen Frauen

16:00 Küchwald, Chemnitz,

20:00 Wasserschloss Klaffenbach, Schlosshof, Chemnitz, Eintritt im VVK zw. 45,- € u. 55,- €; Karten/Infos: 0371/4508722,

20:00 Burg und Altstadt, Leisnig,

(Komödie von Andreas Zweigler)

(Musical mit Liveband, Winterstein-Theater Annaberg)

Jan Josef Liefers & Band: Sommerkonzert 2019

Burg- und Altstadtfest Leisnig

Oma zahlt alles

Film Und der Zukunft zugewandt

18:00 Flugplatz, Zwickau,

Ausstellungen

Bühne

(DJ T-Jah)

FREITAG

12. Zwickauer Trabantund Ostfahrzeugtreffen

19:00 Lienaus Pub, Chemnitz, Eintritt frei,

Autobörse 2019

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

25. Schloss- und Schützenfest (live: ZZ-Top-Revival, Gruppa Karl Marx Stadt) T

17:00 Schloss Wildeck, Zschopau,

Chemnitzer Bürgerfest 2019 T

17:00 Innenstadt, Chemnitz,

T Warmbad Open Air (live: Nena)

19:00 Santé Royale Hotel- & Gesundheitsresort Warmbad, Konzertwiese, Wolkenstein/ OT Warmbad, Eintritt: 49 €/ erm. 39 €; T Lindenfest 2019 (live: Rat Race, Jante)

20:00 Tenne, Niederwürschnitz, Eintritt: VVK 10 €/AK 12 €; Infos/Karten: 037298/6151

The Firebirds

20:00 Parktheater, Plauen, Eintritt: VVK 20,25 € / 27,30 € + Geb., T Waldbühne anders erleben: Alphaville

20:00 Waldbühne, Schwarzenberg/Erzgebirge, Eintritt im VVK 44 €/erm. 34 €; Karten: City-Ticket,

Festivals IBUG 2019

10:00 ehem. Bahnbetriebswerk, Reichenbach/Vogtl.,

Stains in the Sun-Festival 2019 (Evergreen Terrace, Toxoplasma, Lena Stoehrfaktor, 100 Kilo Herz u.a.) 12:00 Gelände am Oberbecken Markersbach, Raschau-Markersbach,

Leipzig Pop Fest (Klan, Das Paradies, 2ersitz u.a.) 17:00 Moritzbastei, Leipzig, Eintritt: ope air frei, Indoor: 10 €,

21. Rock im Park Leuben

T Kurt Krömer: Stresssituationen!

20:00 Naturtheater, Bad Elster, Eintritt im VVK zw. 31,80 € u. 37,30 €; Infos/Karten: 037437/53900

Rapunzel (Märchenstück/Freilichttheater Waldenburg e.V.) 20:00 Freilichtbühne, Waldenburg, Eintritt: 6 € (Kind unter Schwerlänge frei), Reservierung: 0174/2007794,

Vier können auch anders (Kabarett mit Gerd Ulbricht, Paul Ulbricht, Bettine Zweigler & Andreas Zweigler) 20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

Party/Club T Farbenfroh - Die Sommer Holi-Party

(Line-up: Chris S., DJ B-Mexx, Dee Jane, DJ Wizard) 18:00 Platz an der Morgensonne, Annaberg-Buchholz, Karten: 0171/7940273 T

Sommernachtstanz 2.0

(live: The Lateriser, Walli & Co, Janiz, Perfect Mess u.v.m.)

20:00 pentagon³, und Tillmanns, Chemnitz, Eintritt frei,

18:30 Freilichtbühne im Park Leuben, Nossen/OT Leuben, Eintritt: AK 12 €; VVK 8 €;

NCN Warm-up-Party

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt (P 18): 6 €,

Bühne Der kleine August (Zirkusmärchen von Pavel Kohout für alle ab 5 Jahren) 16:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

Koyaanisqatsi (Theaterstück Fritz-Theater-Amateurgruppe) 16:00 Fritz-Theater, Chemnitz, Eintritt: 10/5 €; Karten/Infos: 0371/8747270, T Anatevka (Der Fiedler auf dem Dach)

(1. Premiere, Musical von Joseph Stein u. Jerry Bock, Ensemble Küchwaldbühne) 17:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Eintritt: 14 €/erm. 10 €; Karten: 0151/50598398, Ticketservice Markt 1,

Nola Note auf Orchesterreise (Musical des Vogtlandkonservatoriums für Kinder und Familien) 17:00 Vogtlandtheater, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

Käptn`s Dinner (Komödie von Andreas Zweigler inkl. Menü) 19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Night of Diamonds (Karo Dancers, Breakdancer, Sophia Trzarnowski/Gesang u.a.) 19:30 HarthArena, Harthau, Eintritt: VVK 21 € + Geb., Karten: 03737/7863620, 037207/651270, Freie Presse-Shops, SZ-Ticketservice,

Elfen-Feuer zwischen Felsen

20:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

T Yo! Raps RnB Edition (DJs Shusta, Ron)

23:00 Brauclub, Chemnitz, Eintritt: 5 €;

Sport 3. Fichtelbergmarsch Genusswanderung 08:30 Start: Mehrprofi - Der Outdoorladen, Chemnitz,

Radtour zum Selberbasteln - außer der Reihe

09:30 Treffpunkt: Johannisplatz, Saxoniabrunnen, Chemnitz,

etc. 12. Zwickauer Trabantund Ostfahrzeugtreffen 10:00 Flugplatz, Zwickau,

Autobörse 2019

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

Chemnitzer Bürgerfest 2019 10:00 Innenstadt, Chemnitz,

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 10:30 Tourist Information, Zwickau,

Burg- und Altstadtfest Leisnig

13:00 Burg und Altstadt, Leisnig,

25. Schloss- und Schützenfest


127

tagestipp siehe wochenvorschau (live: Die Kassenpatienten, Mr. President) 14:00 Schloss Wildeck, Zschopau,

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt 14:00 Tourist Information, Zwickau,

Schönherrfest 2019 (Schmitt-Band, Jante, Studio W.M., Mozartkinder u.a.) T

15:00 Schönherrfabrik, Chemnitz,

Friedhelm Petrovitsch: Von Schmetterlingen und Drachen - Vernissage 20:00 Weltecho, Galerie, Chemnitz,

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

25 SONNTAG Film Werk ohne Autor (D 2017; R: Florian Henckel von Donnersmarck; D: Tom Schilling, Sebastian Koch, Paula Beer) 20:45 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

T Waldbühne anders erleben: Peter Pan - Familienmusical (Theater Fairytale)

12:00 Waldbühne, Schwarzenberg/Erzgebirge, Eintritt frei. Infos:

Koyaanisqatsi (Theaterstück Fritz-Theater-Amateurgruppe)

Im Garten der Fäden - Ausstellung und Maschinenvorführung

14:00 Fritz-Theater, Chemnitz, Eintritt: 10/5 €; Karten/Infos: 0371/8747270,

11:00 Historische Schauweberei Braunsdorf, Niederwiesa/OT Braunsdorf,

Anatevka (Der Fiedler auf dem Dach)

Schlossführung: Drauf geschissen

15:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Eintritt: 14 €/erm. 10 €; Karten: 0151/50598398, Ticketservice Markt 1,

Unser Weg zu den Sternen

Die Schatzinsel - Das Musical (Buch von Wolfgang Ardenberg, Christoph Jilo, Dennis Martin; Musik von Dennis Martin) 15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Rapunzel (Märchenstück/Freilichttheater Waldenburg e.V.) 15:00 Freilichtbühne, Waldenburg, Eintritt: 6 € (Kind unter Schwerlänge frei), Reservierung: 0174/2007794,

Der kleine August (Zirkusmärchen von Pavel Kohout für alle ab 5 Jahren) 16:00 Seebühne, Kriebstein, Karten/Infos: 03731/358234

Nola Note auf Orchesterreise (Musical des Vogtlandkonservatoriums für Kinder und Familien) 17:00 Vogtlandtheater, Plauen, Karten/Infos: 03741/28134847,

18:00 Betyár Csárda, Chemnitz, Eintritt: 30 € inkl. Menü, Karten: 0371/8101735, Ticketservice Markt 1, Freie-Presse-Ticketshops

(Rat Race - Chemnitz/ Dresden) 19:00 König-Albert-Theater, Bad Elster, Eintritt zw. 18,00 22,00 € im VVK; Infos/Karten: 037437/53900

Festivals

(Kabarett Sachsenmeyer)

Bühne

12:00 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

15:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 11,90 € inkl. Gebühr; Infos/Karten: 03731/363225

Schlossführung: Drauf geschissen

15:00 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Eintritt: 8,50 €/erm. 6 €; Infos/ Karten: 03737/492310

Kurse Hochzeits-Kompakt-Kurs 14:50 Emmerling. Die Tanzschule, Chemnitz, Kosten: 55 €,

Kinder &Jugend Lebendiges Mittelalter-Dorf

10:00 Burg, Scharfenstein, Eintritt: 8 €/erm. 6 €; Familienkarte 21 €;

26 MONTAG

20:00 St. Annenkirche, Annaberg-Buchholz, Infos: 03733/1407131

Film

Sport 13. Pappbootrennen

10:00 Kanupark Markkleeberg, Markkleeberg, Eintritt frei,

T Pantoffelkino: Das Leben der Anderen

(D 2005; R: Florian Henckel von Donnersmarck; D: Sebastian Koch, Martina Gedeck, Ulrich Mühe) 19:00 Café Moskau, Chemnitz

etc. Schlösser- und Burgenfahrt 09:00 Schloss, Augustusburg,

09:00 Hartmannplatz, Chemnitz, Infos: 03445/7387985,

(Komödie von Andreas Zweigler inkl. Menü)

Schalmeien- und Guggetreffen

(Stück von Hugo von Hofmannsthal)

Trödelmarkt Käptn`s Dinner

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach, Reservierung/Infos: 037341/7435,

Jedermann

IBUG 2019

10:00 ehem. Bahnbetriebswerk, Reichenbach/Vogtl.,

T

12:30 Schloss Rochlitz, Rochlitz, Eintritt: 9,50 €/erm. 7 €; Infos/ Karten: 03737/492310

Diebisch Sachs‘n

Bob Marley Memorial

11:00 Burg und Altstadt, Leisnig,

(2. Premiere, Musical von Joseph Stein u. Jerry Bock, Ensemble Küchwaldbühne)

Orgelsax 18:00 Stadtkirche, Mittweida, Eintritt: VVK 10 €/erm. 5 €, AK 12 €, Karten: 03737/7863620, 037207/651270,

10:00 Innenstadt, Chemnitz,

Burg- und Altstadtfest Leisnig

Musik (Ralf Benschu/Saxophon, Jens Goldhardt/Orgel)

Chemnitzer Bürgerfest 2019

25. Schloss- und Schützenfest (live: B1000-Ostrock) 10:00 Schloss Wildeck, Zschopau,

Stan & Olli (GB 2019; R: Jon S. Baird; D: Steve Coogan, John C. Reilly, Nina Arianda) 20:00 Malzhaus, Plauen,

Reiß aus - Zwei Menschen. Zwei Jahre. Ein Traum (D 2018, R: Lena Wendt und Ulrich Stirnat, Dokumentation) 20:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

etc.

Bühne

Autobörse 2019

Neues vom Räuber Hotzenplotz

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt 09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

(Kinderstück von Otfried Preußler; Musik von Rudolf Hild) 10:30 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Oma zahlt alles (Komödie von Andreas Zweigler) 19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

27

28 MITTWOCH Film T

Pets 2

(USA 2019; R: Chris Renaud; Animationsfilm) 20:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

etc. Autobörse 2019

DIENSTAG

Die Schatzinsel - Das Musical

Familienplanetarium

(Buch von Wolfgang Ardenberg, Christoph Jilo, Dennis Martin; Musik von Dennis Martin)

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach,

Film Stan & Olli (GB 2019; R: Jon S. Baird; D: Steve Coogan, John C. Reilly, Nina Arianda) 20:00 Malzhaus, Plauen,

Ballon (D 2018; R: Michael Bully Herbig; D: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross) 20:30 Theaterplatz, Chemnitz, (im Rahmen der Filmnächte), Karten: 0371/66642460,

Bühne

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

15:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos: 03733/1407131

Oma zahlt alles (Komödie von Andreas Zweigler) 19:30 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Schottische Musikparade 20:00 Parktheater, Plauen, Eintritt: VVK 34,60 € - 59,90 € + Geb.,

15 TURM ROTER E I R E L GA TIERT PRÄSEN

JA H R E

AUS H U A R URM-B

T

umarkt mit e N m e d f u a n Wir feier nze Familie! a g ie d r fü m ram großem Prog

23.-25. August 2019 Programm unter www.turmbrauhaus.de

Neumarkt 2 • 09111 Chemnitz • 0371-9095095 • Mo-Do: 11-23 Uhr • Fr-Sa: 11-01 Uhr • So: 09-22 Uhr


128

planerübersicht august 2019 etc. Autobörse 2019

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf, Ebersbrunn

28.09.

Double Vision & Road Zombie

26.12.

Steffen Siegel Band & Tino Standhaft

Infos / Tickets: (037607) 6283 www.ebersbrunnerloewen.de

etc. Autobörse 2019

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

Geschichtswanderung Waldheim

17:00 Treffpunkt: Postmeilensäule Markt, Waldheim, Kosten: 2 € als Spende,

Umsonst und draußen - mittwochs im Hof

Superr Bingo goes Aaltra Open-Air (MC Don Kummer, Sealt Covers) 20:00 Aaltra, Biergarten, Chemnitz, Eintritt frei (bei Regen im aaltra)

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Planeten, Sterne, Galaxien - eine Reise ins All

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach, Reservierung/Infos: 037341/7435,

Betreten erlaubt - Stadiontour 18:00 CFC-Stadion, Chemnitz, Karten/Infos:

18:00 Weltecho, Chemnitz, Eintritt frei.

Vernissage: Südseeflair und ferne Welten - zum 100. Geburtstag von Gerhard Klampäckel 18:00 Galerie denkArt, Chemnitz

T

Suzi Quatro & Band

20:30 Parktheater, Plauen, Eintritt: VVK 39,95 € + Geb.,

2. Internationales Märchenfilm-Festival Fabulix

14:00 Marktplatz, Altstadtterrassen, Gloria Kino, Altes Stadtbad, Annaberg-Buchholz,

Autobörse 2019

IBUG 2019

Nachtführung

15:00 ehem. Bahnbetriebswerk, Reichenbach/Vogtl.,

Rampa Zampa - Festival 2019 (live: Siena Root) 21:00 Alte Kaffeerösterei, Plauen,

(Musical von Joseph Stein u. Jerry Bock, Ensemble Küchwaldbühne) 17:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Eintritt: 14 €/erm. 10 €; Karten: 0151/50598398, Ticketservice Markt 1,

Aus‘m Bauch 20:00 Schloss Lichtenwalde, Orangerie, Niederwiesa/OT Lichtenwalde, Eintritt: 15 €, Karten: 0371/8101735

Falsch gepackt (Kabarett mit Ellen Schaller, Kerstin Heine, Martin Berke, Gerd Ulbricht)

Film

Inge Borg: Mir ist nun alles egal!

29 DONNERSTAG Festivals 2. Internationales Märchenfilm-Festival Fabulix T

14:00 Marktplatz, Altstadtterrassen, Gloria Kino, Altes Stadtbad, Annaberg-Buchholz,

Bühne Holterdipolterabend (Komödie von Bettine Zweigler und Paul Ulbricht inkl. Menü) 19:00 FRESSTheater, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/6663996

Musik Märchenhafte Sommernachtsmelodien

(Helene-Fischer-Double Berit, Advance)

Rundgang mit dem Zwickauer Nachtwächter

Zwei Gesichter einer Stadt

20:30 Waldbühne Neuwürschnitz, Oelsnitz/OT Neuwürschnitz, Eintritt: 6 €,

Mauritius-Brauereifest 2019

Anatevka (Der Fiedler auf dem Dach)

FREITAG

(USA 2019, R: Jon Favreau, Animation)

18:00 Burg Gnandstein, Kohren-Sahlis, Eintritt: 23 €, Anmeldung erforderlich: 034344/61309

Bühne

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

Der König der Löwen

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

19:30 Mauritius-Brauerei, Zwickau, Eintritt frei.

Ausstellungen 09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

19.08. – 07.09.

Festivals

(Kabarett Sachsenmeyer)

30

Autobörse

20:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 28,50 € inkl. Gebühr; Infos/ Karten: 03731/363225

Koyaanisqatsi (Theaterstück Fritz-Theater-Amateurgruppe) T

20:00 Fritz-Theater, Chemnitz, Eintritt: 10/5 €; Karten/Infos: 0371/8747270,

20:00 Tourist Information, Zwickau, Kosten: 7,00 €,

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

31 SAMSTAG Musik T Madsen - Lichtjahre Open Air 2019

19:30 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Eintritt: VVK 35,75 € + Geb., Karten/Infos: 0371/4508722, City-Ticket,

A Tribute to ABBA Unforgettable

19:00 Marktplatz, Annaberg-Buchholz, Karten: Touristinfo Annaberg 03733/19433

Party/Club

Eisbrecher - Open Air 2019

20:00 Weltecho, Café, Chemnitz,

(Special Guest: Faelder)

Endlich Freitag

(Musical mit Liveband, Winterstein-Theater Annaberg)

Fuchsfriday

20:00 Naturtheater Greifensteine, Ehrenfriedersdorf, Infos/Karten: 03733/1407131

19:30 Wasserschloss Klaffenbach, Schloßhof, Chemnitz, Eintritt: VVK 41,75 € + Geb., Karten/ Infos: 0371/4508722, T

Salsa Social Club: Übungsparty

22:00 Atomino, Chemnitz, Eintritt frei. 22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt frei (P 18),

Philipp Poisel

20:00 Theaterplatz, Chemnitz, Eintritt: VVK ab ab 48,25 + Geb., Karten: 0341/9800098, City-Ticket u. allen bek. VVK-Stellen,

etc.

Remode - The Music Of Depeche Mode

17:00 Treffpunkt: Café Türmer, Chemnitz, Kosten: 20 € inkl. Häppchen, Anmeldung erbeten: 0371/8204830,

20:00 Bürgergarten, Stollberg, Eintritt: VVK ab 23,70 € + Geb.,

Stadtführung: Geschichte häppchenweise

20:00 Malzhaus, Plauen, Karten im VVK ab 15 €;

Blues Brothers

Jan Josef Liefers & Band: Sommerkonzert 2019 20:00 Naturtheater, Bad Elster, Eintritt: 41,80 € im VVK; Infos/Karten: 037437/53900,

The Queen Night

20:00 Parktheater, Plauen, Eintritt: VVK 39,00 € - 57,00 € + Geb.,

The Wishing Well

21:00 Kulturgewächshaus , Glauchau, Eintritt: 23 €;

Sport 3. Fichtelbergmarsch Genusswanderung

Festivals

08:30 Start: Mehrprofi - Der Outdoorladen, Chemnitz,

2. Internationales Märchenfilm-Festival Fabulix

ICF Kanu-Slalom-Weltcup

10:00 Marktplatz, Altstadtterrassen, Gloria Kino, Altes Stadtbad, Annaberg-Buchholz,

08:45 Kanupark Markkleeberg, Markkleeberg,

etc.

IBUG 2019

Tag der offenen Tür

T Karl-Mixer-Mob Festival

Trödelmarkt

10:00 ehem. Bahnbetriebswerk, Reichenbach/Vogtl.,

13:00 Wiese am Arthur, Chemnitz, Eintritt: VVK 5,50 € + Geb., TK ab 3 € (wird erwürfelt) bis 18 Uhr, danach 8 €, Karten-VVK: City-Ticket,

Rampa Zampa - Festival 2019 (live: Coogans Bluff) 21:00 Alte Kaffeerösterei, Plauen,

Bühne Gruseltheater: Ballade vom Reh T

(Team des Puppentheaters Zwickau mit 28 Gästen) 14:00 Burg Schönfels, Lichtentanne, Karten/Infos: 0375/27130,

Anatevka (Der Fiedler auf dem Dach)

09:00 Staatliche Studienakademie Glauchau, Glauchau, 09:00 Hartmannplatz, Chemnitz, Infos: 03445/7387985,

Autobörse 2019

10:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT Röhrsdorf,

Erntedankfest zur Landesgartenschau

10:00 Naturerlebnisraum Zschopauaue und Mühlbachtal, Frankenberg,

Tag der offenen Tür

10:00 Klinikum Chemnitz, Standort Dresdner Straße, Chemnitz

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt

10:30 Tourist Information, Zwickau,

Mauritius-Brauereifest 2019

(Musical von Joseph Stein u. Jerry Bock, Ensemble Küchwaldbühne)

(DJ-Ötzi-Double Anton, Rockpirat, Brock‘s Wing Klapp)

17:00 Küchwaldbühne, Chemnitz, Eintritt: 14 €/erm. 10 €; Karten: 0151/50598398, Ticketservice Markt 1,

Einhundert Meter Sommer

Einer geht noch!

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

Party/Club T From 80s till tomorrow - Open-Air

(DJ L-Boy, DJ Rickstarr, DJ Xian) 22:00 Spinnerei, Chemnitz T

Season Opening

20:00 Krone Club, Chemnitz, Eintritt frei.

Disco 90

21:00 Schloss Freudenstein, Freiberg, Eintritt im VVK ab 5 € inkl. Gebühr; Infos/ Karten: 03731/363225

90er-Party

22:00 Fuchsbau, Chemnitz, Eintritt (P 18): 6 €,

Sosokevs & Karmaxutras B-Day-Party

23:00 Brauclub, Chemnitz,

Zurück in die Zukunft 23:00 Atomino, Chemnitz,

12:00 Mauritius-Brauerei, Zwickau, Eintritt frei.

13:00 Franz-Mehring-Straße, Chemnitz,

Schnuppertouren durch die Zwickauer Altstadt

14:00 Tourist Information, Zwickau, T

ser

19. Nacht der Schlös-

18:00 SChlösser und Burgen der Region Chemnitz-Zwickau, Zwickau,

Open-Air-Konzert zur Spielzeiteröffnung

19:00 Theaterplatz, Chemnitz, Eintritt: 10 €, Karten/ Infos: 0371/4000430

Ausstellungen Zwei Gesichter einer Stadt

09:30 Galerie Roter Turm, Kinoebene, Chemnitz

Kinder &Jugend Ein Sternbild für Flappi

16:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte, Drebach,


ZWEI MONATE LESEN 1 GESCHENK AUSWÄHLEN! Campinglampe

19 tlg. Batterie-Stabschrauber

zum Herausziehen

Hintergrundfoto: © magdal3na - Fotolia.com

mit Bits

INFOS BESTELLUNG: 0371 69066-3350 w w w.abo-mopo.de

Bitte Coupon einsenden: Chemnitzer Morgenpost, Aboservice, Rosenhof 11, 09111 Chemnitz.

Ich bestelle die Chemnitzer Morgenpost zwei Monate lang zum Vorzugspreis von einmalig 18,90 ¢¹ frei Haus. Wenn ich mich nicht innerhalb der nächsten 14 Tage melde, möchte ich die Morgenpost zum jeweils gültigen Preis (derzeit 21,40 1 monatlich) weiterhin im Abo beziehen. Das Abo kann ich jederzeit schriftlich mit einer Frist von 10 Tagen zum Monatsende kündigen.

Als Geschenk erhalte ich:

die Campinglampe (DS 950 COU)

oder

das 19 tlg. Black + Decker Stabschrauber-Set (DS 951 COU) Die Bezugsgebühren sollen bequem und bargeldlos von folgendem Konto abgebucht werden:

Name, Vorname IBAN Länderkennung: 2 Stellen | Prüfziffer: 2 Stellen | Bankleitzahl: 8 Stellen | Kontonummer: 10 Stellen

PLZ, Ort

Bitte senden Sie mir eine Rechnung

Straße, Hausnummer Datum, Unterschrift für Bestellung und ggf. Einzugsermächtigung Telefon/E-Mail für evtl. Rückfragen

Geburtstag

Mein Briefkasten befindet sich hinter einer verschlossenen Tür. Bitte rufen Sie mich zur Klärung unter der angegebenen Telefonnummer an. Einwilligungserklärung: Ich bin jederzeit widerruflich damit einverstanden, dass mich die DDV Mediengruppe GmbH & Co KG (DDV), Ostra-Allee 20, 01067 Dresden auch durch ihre Dienstleister per Telefon über ihre interessanten Verlagsprodukte (Zeitungen, Zeitschriften; print/ digital) sowie für ihre Marktforschungszwecke und/oder per E-Mail über o.g. Verlagsprodukte sowie ihre Gewinnspiele, SZ-Reisen, Veranstaltungen, Bücher, besondere Angebote aus dem SZ-Treffpunkt und für ihre Marktforschungszwecke informiert.

¹ Außerhalb des Direktionsbezirkes Chemnitz sowie in Teilgebieten kann die Chemnitzer Morgenpost nur per Post für 44,50 1 zugestellt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Aboservice, Telefon 0371 69066-3350. Datenschutzhinweis: Meine personenbezogenen Daten verarbeitet die DDV für die Bearbeitung des Abonnements, für interne Kundenanalysen und für die Übersendung von Informationen per Post über ihre interessanten Verlagsprodukte (Zeitungen, Zeitschriften; print/ digital), ihre Gewinnspiele, SZ-Reisen, Veranstaltungen, Bücher, besondere Angebote aus dem SZ-Treffpunkt sowie für ihre Marktforschungszwecke. Unsere ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie auf: www.abo-mopo.de/datenschutz. Widerspruchsrecht: Wenn ich der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten für Werbezwecke widersprechen oder eine erteilte Einwilligung widerrufen möchte, genügt jederzeit eine kurze Nachricht per E-Mail an abo@ddv-mediengruppe.de oder per Post an DDV Mediengruppe GmbH & Co. KG, Datenschutzbeauftragter, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden. Morgenpost Sachsen GmbH, Amtsgericht Dresden, HRB 22609


130

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

„Es ging darum, nicht nur über NSU, über Nazis, über Pro Chemnitz zu reden, sondern wir haben Geschichten erzählt und erzählen lassen, die Mut machten und komplexe Antworten gaben. Über den alten Herrn Heym funktionierte das hervorragend“

Er liess Stefan Heym wieder lebendig werden:

Franz Knoppe TEXT: RAMONA BOTHE-CHRISTL FOTO: FABIAN THÜROFF

F

ranz Knoppe wuchs in Berlin-Pankow auf. Dort ist das, was man in Chemnitz als mutig bezeichnet, wohl eher normal. Deshalb traut er sich hier in Sachsen nichts, sondern macht das einfach. Zum Beispiel den Klimanotstand für seine heutige Heimatstadt, in der er seit 2010 aus familiären Gründen lebt, ausrufen, was ihm erstmals Hasskommentare im Netz einbrachte. Damit kann er umgehen, der 1,90-Mann. Der vielleicht auch deshalb das Wort Mut nicht für sich beansprucht, weil es in seiner Familie eine Legende gibt: „Mein Opa war im KZ Sachsenhausen und hat überlebt“, erzählt der 38-Jährige eine wahre Geschichte. Sie könnte Antrieb dafür sein, wofür er heute arbeitet, sich engagiert, auch in seinem Job. Der studierte Diplom-Verwaltungswissenschaftler arbeitet als Vorstand im Verein ASA-FF, einem Netzwerk für Globales Lernen, und entwickelt dort Projekte. Keine Schönma-

lerei-Sachen, keine Mach-Mit-Und-FühlDich-Besser-Dinger, nein, was da entsteht und wirkt, geht tief. In Erinnerung ist da sicher vielen Chemnitzerinnen und Chemnitzern das Projekt „Unentdeckte Nachbarn“, das über die NSU-Geschehnisse aufklärte und mit viel positiver und negativer Resonanz die Bevölkerung aufwühlte. Im vergangenen Jahr schwebte der Geist Stefan Heyms durch Chemnitz. „Aufstand der Geschichten“ hatte im Herbst den Chemnitzer Schriftsteller und Nazigegner aufleben lassen, der 1931 sein Heimatland fluchtartig verlassen musste, weil er sich gegen den aufkommenden Faschismus positioniert hatte. Nun führte Heym seiner Stadt in seinen Geschichten vor Augen, wie sich Wegschauen und Nichthandeln auswirkt. „Es ging darum, nicht nur über NSU, über Nazis, über Pro Chemnitz zu reden, sondern wir haben Geschichten erzählt und erzählen lassen, die Mut machten und komplexe Antworten gaben. Über den alten Herrn Heym funktionierte das hervorragend“, erklärt Knoppe. Ein Nachfolgeprojekt ist schon in trockenen Tüchern. Vom 6. bis 10. November heißt es „Aufstand der Utopien“

und macht neugierig. Mit Neugier hat sein privates aktuelles Projekt nichts zu tun. Der Vater von zwei Kindern hat eine Petition zur Ausrufung des Klimanotstandes für Chemnitz auf den Weg gebracht. „Vor wenigen Wochen hat Chemnitz mit 210 anderen europäischen Städten die EU aufgefordert, dass Europa klimaneutral werden soll, aber nicht gesagt, was sie selbst dafür tun will“, begründet der Sonnenberger. Es ist Ärger über das Nichthandeln, was ihn da treibt. Was würde der Klimanotstand nach sich ziehen? „Chemnitz müsste alle Vorhaben dahingehend überprüfen, ob sie klimaneutral sind. Das kann heißen, dass auf alle Neubauten immer Solaranlagen mitgedacht werden müssen, oder das schattenspendende Bäume gepflanzt werden, die unsere Hinterhöfe in 20 Jahren wieder erträglicher machen, Elektrobusse im ÖPNV, Freibäder sollten bis 22 Uhr geöffnet sein, damit man sich abkühlen kann, Trinkwasserspender im öffentlichen Raum sowie in öffentlichen Einrichtungen“, zählt er einige Konsequenzen auf. ■


131

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Er bringt Wildblumen und Menschen zum Aufblühen:

Mathias Höppner TEXT: RAMONA BOTHE-CHRISTL FOTO: RALPH KUNZ

H

ätte ihn einer vor zehn Jahren gefragt, was ein Scharfer Hahnenfuß ist, Mathias Höppner wäre ahnungslos ins Kopfschütteln übergegangen. Ob ein Gewöhnlicher Teufelsabbiss vielleicht eine böse Hautkrankheit oder seltene Krötenart ist, nein, auch das entzog sich früher dem Wissensschatz des gelernten Fahrzeugschlossers. Heute würde er mit der Kenntnis darüber, dass beides einheimische Wildpflanzen sind, nicht prahlen, doch inzwischen weiß er das. Denn als Gründungsmitglied und Mitarbeiter im Nachhall Verein, der 2010 das Projekt Saatgutgarten – gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) – am Rande des Sonnenbergs ins Leben rief und bis heute betreut, drängten sich die Bezeichnungen der Pflanzen auf. Der Weg dahin war einer auf nicht ausgetretenen Pfaden durch Neuland im gewendeten Osten. Der Beginn war auch ungewöhnlich. „Meine Mutter übernahm noch zu DDR-Zeiten in Limbach-Oberfrohna einen Laden auf Kommissionsbasis und ich arbeitete darin mit“, erzählt der heute 55-Jährige. Ende der 1989er Jahre las der Chemnitzer in der Tageszeitung von dem Vorhaben, in Chemnitz einen Weltladen zu eröffnen. Am darauffolgenden Schließtag des mütterlichen Geschäfts – montags – schaut er vorbei, fand das gut und half ab da ehrenamtlich mit. Als der Laden der Eltern nicht mehr gut lief und der Sohn sich neue Arbeit suchen musste, wurde er über eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme im Weltladen im Umweltzentrum auf der Henriettenstraße angestellt. „Dabei hatte ich die Aufgabe, alle neuentstandenen Weltläden im Osten Deutschlands zu vernetzen.“ Das und die Etablierung von Eine-Welt-Bibliotheken schaffte er. Anschließend arbeitete er zehn Jahre lang für den Verein INKOTA-Netzwerk, einer entwicklungspolitischen Organisation, als Berater für Weltläden. Vom Chemnitzer wurde er später – mit Einzug ins Tietz – Geschäftsführer. Er gründete auch den Timbuktu-Verein mit, um die Städtepartnerschaft mit der afrikanischen Stadt mit

Intensiv arbeitet er für die beiden aktuellen ESF-Projekte mit Chemnitzern zusammen, denen er viel Respekt entgegenbringt. „Sie tragen einen schweren Rucksack an Erfahrungen mit sich herum und es ist verwunderlich, dass sie überhaupt noch leben.“

Leben auszufüllen. Drei Wochen weilte er auf Einladung dort und erlebte Armut auf besonders eindrucksvolle Weise. „Das Thema war mir nicht neu, aber es war sehr einprägsam, es hautnah zu sehen“, schildert er. Nach seiner Zeit im Weltladen stieg er im Nachhall-Verein richtig mit ein, erledigte Verwaltungsarbeiten, schrieb Förderanträge. So für die beiden aktuellen ESF-Projekte: Umweltbildung auf dem Sonnenberg und Nachbarschaftsprojekt zur Integration sozial Benachteiligter. Intensiv arbeitet er hier mit Chemnitzern zusammen, denen er viel Respekt entgegenbringt. „Sie tragen einen schweren

Rucksack an Erfahrungen mit sich herum und es ist verwunderlich, dass sie überhaupt noch leben“, erkennt er an. Durch die Arbeit in der Natur im Saatgutgarten und drei weiteren Flächen, die zum Blühen gebracht werden, erhält das Leben der Projektteilnehmer eine Struktur, sie sind in einer Gemeinschaft, werden angenommen und sehen, wie etwas entsteht, wenn sie mit anpacken. „Manche kommen sogar an Wochenenden und gießen, wenn es zu trocken ist. Und das bedeutet viel“, schaut Höppner mit Freude auf das Mögliche, das er möglich gemacht hat. ■


132

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

W

enn ein Mensch in Chemnitz den Anspruch, dass die Stadt weder grau noch braun sei, wirklich lebt, dann ist das Guido Günther. Er, seit wohl anderthalb Jahrzehnten 29 Jahre alt, liebt die Gestaltung mit Farbe – doch nicht im stillen Kämmerlein, sondern an der großen Fassade: Den halben Brühl einschließlich Punkthochhaus hat er in den vergangenen Monaten und Jahren in eine begehbare Galerie verwandelt, hinzu kommen Fassadengestaltungen für Wohnungsgesellschaften und -genossenschaften. Denn Günther ist wohl Chemnitz‘ umtriebigster Street-Artist. „Als ich 1994 mit dem Sprühen begonnen habe, habe ich schnell gemerkt, dass ich damit nicht wieder aufhören will“, erzählt er. Zunächst übte er in leerstehenden Fabrikhallen oder an den Graffitiflächen im Kraftwerk, im B-Plan oder im AJZ. „Nach zwei oder drei Jahren hatte ich dann schon die ersten Aufträge und ein Atelier im 8. Mai.“ Eine ordentliche Maler- und Lackierer-Ausbildung absolvierte er trotzdem. „Ich habe zwar versucht, meinen Meister zu überzeugen, auch in die Fassadengestaltung einzusteigen, aber eigentlich waren die drei Jahre Ausbildung dafür da, dass ich gut Tapete kleben kann“, reflektiert er. Geradlinig verlief der Weg dann nicht: Club-Eröffnung und Zivildienst, Arbeitslosigkeit und Bewerbungen fürs Kunststudium, eine Werbefirma namens „Rebel Art“: „Da war ich Praktikant in meiner eigenen Firma.“ So richtig sollte nichts aufgehen von den eigenen Träumen, bis es Günther im Zuge des ersten „Begehungen“-Festivals in den leerstehenden Ladenflächen des Brühl spürte. Da konnte „Rebel Art“ eine Heimat finden – und: „Mit der hier angesiedelten Galerie entstand auch die Notwendigkeit, regelmäßig Kunst zu produzieren, um etwas zum Zeigen zu haben. So kam ich mit Verspätung zu dem, was ich immer machen wollte.“

Dass er inzwischen beinahe pausenlos und mit ziemlich großem Team mehr Farbe in die Stadt bringt, war aber doch nicht gleich abzusehen. Es ist eher das Ergebnis beharrlicher Lobby-Arbeit – und des Generationswechsels bei den Entscheidern in Stadtverwaltung und bei den Großvermietern: „Wir haben um legale Flächen von der Stadt gekämpft und sie irgendwann bekommen: an der Neefestraße, an der Schlossteich-Sporthalle“. Als es die dann gab, wurden auch Vermieter auf die Rebel-Art-Mannschaft aufmerksam: „Wir haben sie quasi mit der Nase draufgestoßen.“ Ganz unkompliziert ist die Zusammenarbeit nicht immer: „Wir werden als Künstler eingekauft, aber als Dienstleister wahrgenommen – und da muss die Gestaltung am Ende eben auch dem Eigentümer gefallen“, reflektiert Günther. Doch jede Fassade bringt nicht nur finanziell, sondern auch handwerklich weiter – und jede Fassade schafft neue Aufmerksamkeit für die Wirkmächtigkeit von Straßenkunst. Längst arbeiten Günther und sein Team auch weit über Chemnitz hinaus, demnächst zum Beispiel in Bochum. Die Stadt und vor allem den Brühl vergisst er dabei aber nicht: In zwei Hausgenossenschaften ist Günther inzwischen selbst in die Rolle des Immobilien-Eigentümers hineingewachsen. In einem Haus hat er eine Galerie etabliert, im zweiten soll es demnächst eine Brauerei geben, in der jedermann selbst zum Bierbrauer werden kann. Ein eigenes „Kiez-Bräu“ wird bereits regelmäßig verkauft auf Veranstaltungen, die Günther mitorganisiert, etwa dem „Baumwollbaum“ am Brühl. Im September soll es wieder krachen – dann erstmals auch mit einem Regional- und Bauernmarkt am einstigen Vorzeige-Boulevard. Für die kommenden Jahre hat sich Günther dann auch noch die Installation eines „Jewel-Trails“ vorgenommen: Wie Perlen zu einer Kette sollen dadurch die gestalteten Fassaden zu einer Open-Air-Galerie verbunden werden – und noch einige mehr hinzukommen. Am besten, von angesagten Künstlern aus aller Welt, die Chemnitz noch zu grau oder zu braun finden. ■

„Wir haben um legale Flächen von der Stadt gekämpft und sie irgendwann bekommen: an der Neefestraße, an der Schlossteich-Sporthalle“.


133

CHEMNITZER DI E E T WA S B E W E G E N

Gestaltet Chemnitz zur Open-Air-Galerie um:

Guido Günther TEXT: VOLKER TZSCHUCKE | FOTO: MICHAEL CHLEBUSCH


134

welt auf rädern

„Berlin, Berlin, wir fuhren nach Berlin!“

Foto: Marco Puschmann

Chemnitzer Schüler wurden für ihre Fahrrad-Projekte in der Hauptstadt ausgezeichnet – ein Erfahrungsbericht

„Was hast du am 28. April vor?“ Mit dieser Frage begann für uns – das sind sechs Schüler des Chemnitzer Schulmodells (CSM) – eine Reise nach Berlin, die ganz im Zeichen des Fahrrads stehen sollte. Aber von vorn: Es ist Frühjahr 2019 und gerade wurde bekannt gegeben, wer den Wettbewerb zur fahrradfreundlichsten Schule Deutschlands gewonnen hat. Auch wir, das CSM, hatten uns bei dieser Ausschreibung mit einem selbst gedrehten Videoclip beworben. Darin präsentierten wir unter anderem stolz unseren renovierten Bauwagen, der zu einer Fahrradwerkstatt umgebaut wurde und den Namen „Plattenladen“ trägt. Außerdem stellten wir in dem von Jacob Dost, einem Schüler der zehnten Klasse, gedrehten Video einige Fahrradprojekte vor, die wir in den letzten Jahren ins Leben gerufen hatten. Die Liste der Aktionen auf unse-

rer Bewerbung war lang. Neben dem „Plattenladen“, Projekten mit Mountainbike-Profis und dem anschaulichen Fahrradunterricht in der vierten Klasse kam uns auch die Aktion „Klima Touren“ , an der wir seit kurzem teilnahmen, zu Gute. Wahrscheinlich war es aber das Bewerbungsvideo, das uns zum Sieg verhalf, denn keine andere Schule hatte diese Art der Bewerbung für sich genutzt. Was feststand war, dass wir vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) zur fahrradfreundlichsten Schule Deutschlands im Bereich „Mobilität“ ausgezeichnet wurden. Das bedeutete für uns „Berlin. Berlin. Wir fahren nach Berlin!“, denn die Preisverleihung sollte auf der Fahrradmesse „Velo“ am 28. April  stattfinden. Bereits einen Tag vorher machten wir uns mit dem Auto auf in Richtung Hauptstadt. Wir, das waren sechs Schüler der Klassen 8

Wichtig ist, dass wir durch unsere Teilnahme an dieser Ausschreibung etwas an unserer Schule bewegen konnten und Schüler dazu animiert haben, mehr mit dem Fahrrad zu fahren.

und 10 sowie unser Sport- und Geografie-Lehrer Marco Puschmann. Im Gepäck hatten wir sieben Fahrräder und jede Menge gute Laune. In Berlin angekommen, nutzten wir das gute Wetter, um die Stadt „unsicher“ zu machen und einen ersten Eindruck von der Fahrradmesse zu erlangen. Am Sonntagmorgen dann zeigte sich Berlin von seiner regnerischen Seite. Das Wetter war bei weitem nicht so gut wie am Vortag, was uns aber nicht davon abhalten sollte, mit unseren Fahrrädern zur Messe zu fahren. Dort angekommen, wurden wir von dem Organisator empfangen und eingewiesen. Auch ein Mittagessen war für alle Preisträger drin, da Cem Özdemir von den Grünen die Preisverleihung finanziell unterstützt hatte. Nachdem wir unseren Preis, einen kleinen Fahrradpokal sowie einen Gutschein für den Einkauf auf der Hompage von „aktionFahrrad“ im Wert von 1.000 Euro,  auf der Bühne entgegen genommen hatten und für die Kamera posierten, verbrachten wir die restliche Zeit auf der Messe und testeten verschiedenste Fahrräder. Am Nachmittag traten wir den Heimweg an. Es war ein wirklich gelungenes Wochenende und ein toller Erfolg für unsere Schule. Von unserem Preis werden wir weiteres Material für die Fahrradwerkstatt kaufen, viel wichtiger aber ist, dass wir durch unsere Teilnahme an dieser Ausschreibung etwas an unserer Schule bewegen konnten und Schüler dazu animiert haben, mehr mit dem Fahrrad zu fahren. Dennoch ist die Aktion Fahrrad am Chemnitzer Schulmodell noch lange nicht abgeschlossen, im Gegenteil, sie fängt gerade erst richtig an! Das Ziel für nächstes Jahr steht schon mal fest: wieder einen Preis mit nach Hause zu nehmen! ■ Text: Nina Richter, Lydia Wagner und Ronja Windrich (Chemnitzer Schulmodell)


136

thema

Text: Rico Hinkel-Schollbach

Vergoldetes Jubiläum Sie hat schon auf Edelstahl oder Glasflächen gemalt, doch für die Jubiläumsauflage ihrer „big cities“-Reihe wollte Künstlerin Susann Riedel etwas ganz Besonderes

W

Fotos: Susann Riedel

eltstädte, Skylines, das magische Großstadtflair und urbane Elemente vermischt mit Licht- und Schattenspielen – diese Faszination stellt Malerin Susann Riedel seit zehn Jahren kunstvoll in ihrer Bildreihe „big cities“ dar. Vor allem die Schönheit der Architektur spiegelt sich in ihren Kunstwerken wider. 2009 veröffentlichte sie in dieser Reihe ihre ersten Bilder. „Seitdem bin ich schon mehrmals mit Pinsel auf Papier, Leinen, Glas und Edelstahl um den Globus gereist. Zum zehnjährigen Jubiläum wollte ich diese Bilderserie mit etwas ganz Besonderem krönen“, erzählt die Malerin, die seit zehn Jahren auch mit dem Audi Zentrum Chemnitz zusammenarbeitet. Gemeinsam mit der Audi Zentrum Chemnitz AG/ Lamborghini Service entwickelte sie schließlich auch die Idee einer exklusiven Bilderedition, die auf original Lamborghini-Lack basiert. So wurden passend zum

„Das war eine große Herausforderung, denn jeder Pinselstrich musste sitzen. Eine Korrektur auf diesem Lack war nicht möglich.“

Jubiläum zehn Editionsbilder mit einer Farbe von einem der schönsten Sportwagen der Welt lackiert und anschließend bemalt. „Das war eine große Herausforderung, denn jeder Pinselstrich musste sitzen“, verrät Susann Riedel. „Eine Korrektur auf diesem Lack war nicht möglich.“ Entstanden sind exklusive Bilderunikate im

Format von je 16,3 mal 16,3 Zentimeter von zehn Weltstädten, gemalt auf Original LamborghiniLack und veredelt mit 24 Karat Gold. Ein Bild aus dieser Edition war der Hauptpreis beim 18. Audi quattro Cup, einem Golfturnier, das Mitte Juni am Wasserschloß Klaffenbach ausgetragen wurde. „Kunst ist für mich Teil eines stilvollen Interior-Designs – sie soll eine angenehme Verschönerung des Wohn- und Arbeitsambientes sein und ich möchte mit der Kunst eine Verbindung zu besonderen Menschen schaffen“, sagt die Malerin, die mit ihrer Arbeit auch den Verein Tellerlein Deck Dich unterstützt. Der ehrenamtliche Verein hilft bedürftigen Kindern in Sachsen, den Teufelskreis Armut zu durchbrechen. www.susannriedel.de


80 Jahre automobile Leidenschaft „Von Null auf Glücklich“ im Autohaus Schmidt

P

ferdefuhrwerke und Kutschwagen, die ersten Automobile, der Trabant, Volkswagen, Audi, die Einführung der ersten Elektro-Modelle – vieles hat das Autohaus Schmidt in seinen mittlerweile 80 Jahren erlebt. Hinzu kamen Meilensteine wie der Umzug an den Sachsenring, die Qualifizierung zum Unfallspezialisten mit eigener Karosserieinstandsetzungshalle sowie diverse Umbauten und Erweiterungen. Was sich bis heute nicht geändert hat, ist die automobile Leidenschaft, die das Team seit acht Jahrzehnten lebt. Der Anspruch: Für jeden Kunden nicht nur das Passende finden, sondern stets auch als kompetenter Partner bei großen und kleinen Wehwehchen des fahrbaren Untersatzes zur Seite stehen. So ist das Autohaus Schmidt unter anderem Service Plus Partner für Nutzfahrzeuge. 2018 wurde das Team sogar von Volkswagen Nutzfahrzeuge als Top Service Partner ausgezeichnet. Für Volkswagen, die 4 Jahre oder älter sind, bietet das Autohaus den Volkswagen

Economy Service an. Er umfasst Serviceleistungen und Ersatzteile in gewohnter VolkswagenQualität – zu fairen Preisen, die speziell auf Gebrauchtwagenkunden zugeschnitten sind. Apropos: Unter der Eigenmarke „Von Null auf Glücklich“ präsentiert sich das Autohaus jetzt auch als markenübergreifender Gebrauchtwagenspezialist der Region. Die DEKRA-geprüften Gebrauchtwagen entsprechen strengen internen Qualitätsanforderungen und erfüllen die Standards der Gebrauchtwagen-Marken der Hersteller Volkswagen und Audi. Damit setzt das Autohaus Schmidt einen weiteren Meilenstein und gleichzeitig einen Schritt in Richtung Zukunft. Autohaus Schmidt KG Am Sachsenring 1 09337 Bernsdorf OT Hermsdorf Telefon: 03723 69600 www.schmidt-sachsenring.de


-Anzeige-

138

„GO FURTHER“ DIE ELEKTRIFIZIERUNG DER FORD-PALETTE EINE IDEE WEITER Unter dem Motto „Go Further“ hat Ford bei einer Großveranstaltung in Amsterdam neue elektrifizierte Fahrzeuge vorgestellt, die einen echten Meilenstein für das Unternehmen und seine Kunden darstellen. Über das gesamte Produktportfolio hinweg wird es 16 neue elektrifizierte Fahrzeugmodelle geben. Jede Pkw- und Nutzfahrzeug-Modellreihe, beginnend mit dem Ford Focus, wird künftig um mindestens eine elektrifizierte Variante erweitert. Es kommen aber auch völlig neue Baureihen mit elektrifizierten Antrieben auf den Markt. Wichtig ist zukünftig die Unterscheidung zwischen Ford Mild-Hybrid-, Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und vollelektrischen Antrieben, die eine unterschiedliche elektrische Reichweite mit sich bringen. Jürgen Künstler, Geschäftsführer Autohaus Pichel Chemnitz, besuchte das „GO FURTHER“-EVENT, um noch in diesem Jahr erste maßgeschneiderte Angebote für Kunden im FordStore Pichel Chemnitz präsentieren zu können.

Zu seinen Favoriten zählt das neue SUV-TopModell Ford Explorer, der als 331 kW (450 PS) starkes Hybrid-Fahrzeug mit Plug-In-Technologie durchstartet und in zwei hochwertigen Ausstattungsvarianten zur Wahl steht: der sportlichen „ST-Line“ und der luxuriösen „Platinum“-Version. Der Explorer bietet Platz für sieben Personen und rollt im Elektromodus bis zu 40 Kilometer emissionsfrei durch die Stadt. Weitere Ford-Weltpremieren, 2019/2020 im FordStore Pichel Chemnitz zu haben: Die SUVs der dritten Ford Kuga-Generation werden als Kuga Plug-In-Hybrid, Kuga EcoBlue Hybrid (Mild-Hybrid) und Kuga Hybrid (Voll-Hybrid) angeboten und punkten mit geringen Abgasemissionen. Außerdem sind für den neuen Kuga ein EcoBlue-Diesel mit 1,5 und mit 2,0 Liter Hubraum sowie ein 1,5-Liter-EcoBoost-Benziner verfügbar. Der SUV-Bestseller wird in Deutschland in den Ausstattungsversionen ST-Line, Titanium und Vignale zu den Kunden rollen. Der Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb,

eine innovative Großraum-Limousine mit Sitzplätzen für bis zu acht Personen, ermöglicht im rein elektrischen Fahrmodus null Emissionen und eignet sich daher ideal für die europaweit wachsende Zahl von Umweltzonen. Der Tourneo Custom PHEV kann mit Netzstrom innerhalb von drei bis fünfeinhalb Stunden aufgeladen werden und bietet im reinen Elektro-Modus eine Reichweite von bis zu 50 Kilometer. Wird der 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor als Range Extender genutzt, lädt der den Akku während der Fahrt wieder auf und vergrößert die Reichweite auf rund 500 Kilometer, ein Novum im Nutzfahrzeug-Segment. Der Mondeo Hybrid vereint als viertürige Limousine und auch als Turnier Voll-Hybrid-Technologie (Elektromotor) mit einem Atkinson-Benzinmotor und bietet damit eine interessante Alternative zum Diesel. Der Ford Mondeo Hybrid Turnier richtet sich insbesondere an Kunden, die einen langstreckentauglichen Kombi mit großem Kofferraum und geringen Emissionen speziell im Stadtverkehr suchen, ohne Einschränkungen bei der Reichweite oder längere Wartezeiten an Strom-Tankstellen in Kauf nehmen zu müssen. Speziell für Unternehmen, die häufig in emissionsbeschränkte Umweltzonen fahren müssen, hält Ford den Transit Custom Plug-In-Hybrid bereit. Er vereint lokal abgasfreien Einsatz mit hoher Reichweiten-Flexibilität. Die Reichweite im Elektro-Modus beträgt rund 50 Kilometer, mit dem Range Extender erweitert sie sich auf rund 500 Kilometer. Es ist der erste Transporter der 1,0-Tonnen-Nutzlastklasse mit Plug-In-Hybrid-Technologie.

Pichel. Einfach gut - seit 1965.

Pichel. Einfach gut - seit 1965.


Wir bringen Ihren Ford in Bestform. Und Sie zum Lächeln.

AFS-AS9-005-19 Job-Name: Anz. Service 135 mm CJob-Nr.: Werbemittel 19 Sprachversion: DEUDE FSOD-AFS-AS9-005-19 Job-Name: Anz. Service 135 mm 19 Korrekturversion: 0 Bestandteil: FMC Werbemittel 19 Sprachversion: DEUDE Datum: 24.04.2019 Korrekturversion: 0 35 mm Sonstiges:

Abmessungen: 135 mm

Kunde: FSO Status: RZ Kunde: FSO Seitenanzahl: 1 Status: RZ Seitenanzahl: 1

139

Sonstiges:

FORD MOTORCRAFT – Qualität zum günstigen Preis FORD MOTORCRAFT – Qualität zum günstigen Preis für für Ford Pkw-Modelle ab ab 5 Jahren. Ford Pkw-Modelle 5 Jahren.

FORD MOTORCRAFT – Qualität zum günstigen Preis FORD MOTORCRAFT – Qualität zum günstigen Preis für Ford Pkw-Modelle ab 5 Jahren. FORD MOTORCRAFT für Ford Pkw-Modelle ab 5 Jahren. FORD MOTORCRAFT

SERVICE SERVICE

Fahrzeugprüfung FORD MOTORCRAFT • Umfassende Umfassende Fahrzeugprüfung • FORD MOTORCRAFT nach Herstellervorgabe, • Ölwechsel Ölwechsel nach Herstellervorgabe, • SERVICE mit hochwertigem Markenöl mit hochwertigem Markenöl SERVICE Umfassende Fahrzeugprüfung

• Inkl. Aktivkohlefilter, Ölfilter undund Inkl. Aktivkohlefilter, Ölfilter • Umfassende Fahrzeugprüfung Herstellervorgabe, • Ölwechsel••nach -dichtung -dichtung nach Herstellervorgabe, mit hochwertigem Markenöl • Ölwechsel mitINKL. hochwertigem Markenöl INKL. MATERIAL UND EINBAU Ölfilter und • Inkl. Aktivkohlefilter, MATERIAL UND EINBAU -dichtung• Inkl. Aktivkohlefilter, Ölfilter und

149,149,-

€€

-dichtung INKL. MATERIAL UND EINBAU INKL. MATERIAL UND EINBAU

€ 149,149,-

Angebot gültig für Privatkunden und Ford ab 5 Jahren. Ausgenommen sind ST-Modelle, Angebot gültig für Privatkunden undPkw-Modelle Ford Pkw-Modelle ab 5 Jahren. Ausgenommen sind ST-Modelle, RS-Modelle sowie Fahrzeuge mit folgenden Motoren: 2,5 / 3,0 V6, 2,8V6, l V62,8 24V, 2,524V, l Duratec I5. RS-Modelle sowie Fahrzeuge mit folgenden Motoren: 2,5l Duratec / 3,0 l Duratec l V6 2,5 l Duratec I5.

ot gültig für Privatkunden und Ford Pkw-Modelle ab 5 Jahren. Ausgenommen sind ST-Modelle, delle sowie Fahrzeuge mit folgenden Motoren:und 2,5Ford / 3,0Pkw-Modelle l Duratec V6, ab 2,85l Jahren. V6 24V,Ausgenommen 2,5 l Duratec I5.sind ST-Modelle, Angebot gültig für Privatkunden RS-Modelle sowie Fahrzeuge mit folgenden Motoren: 2,5 / 3,0 l Duratec V6, 2,8 l V6 24V, 2,5 l Duratec I5.

Blankenburgstraße 67/75 Blankenburgstraße 67/75

nkenburgstraße 67/75 09114 Chemnitz 09114 Chemnitz Blankenburgstraße 4 Chemnitz T 0371 44964 40 4067/75 T 0371 44964 09114 Chemnitz 371F44964 40 0371 44964 44 44 F 44964 T 0371 0371 40 371 44964 44 44964 E info@pichel-ford.de E info@pichel-ford.de F 0371 44964 44 fo@pichel-ford.de www.fordstore-chemnitz.de www.fordstore-chemnitz.de E info@pichel-ford.de w.fordstore-chemnitz.de www.fordstore-chemnitz.de

Otto-Thörner-Str.1 Otto-Thörner-Str.1

Otto-Thörner-Str.1 09127 Chemnitz 09127 Chemnitz Otto-Thörner-Str.1 09127 Chemnitz T 0371 77417 70 70 TChemnitz 0371 77417 09127 T 0371 77417 F700371 77417 41 F 77417 0371 70 77417 41 T 41 0371 F 0371 77417 E info@ford-pichel.de E 77417 info@ford-pichel.de F 0371 41 E info@ford-pichel.de www.ford-pichel.de www.ford-pichel.de E info@ford-pichel.de www.ford-pichel.de www.ford-pichel.de


-ANZEIGE-

140

Eine Turnierserie der Superlative Chemnitzer qualifizieren sich im Audi quattro Cup fürs Deutschlandfinale 40 Länder, 600 Turniere, 80.000 Spieler – der Audi quattro Cup ist eine weltweite Golf-Turnierserie der Superlative. Im Jahr 1991 ins Leben gerufen, verbindet Audi mit diesem Event die Begeisterung für den Golfsport mit der Faszination der Audi Automobile. Highlight und Abschluss der Saison ist jedes Jahr das Audi quattro Cup Weltfinale, das schon auf vielen berühmten Plätzen der Welt zu Gast war. Allein in Deutschland liegt die Teilnehmerzahl bei rund 12.000 Golfern jährlich. Dabei richtet auch das Audi Zentrum Chemnitz seit 18 Jahren eine Vorrunde auf dem 18-Loch Golfplatz am Wasserschloß Klaffenbach aus. Insgesamt 120 Teilnehmer gingen auch in diesem Jahr wieder an den Start. Zur Galaveranstaltung wurden alle Teilnehmer am Abend ins P1 geladen. Neben Livemusik und Showacts vom Ersten Artistenverein Chemnitz gab es Kulinarisches von alexxanders-Chefkoch Roland Keilholz. Das Programm-Highlight war natürlich die Siegerehrung: Diesmal gingen Ronny König und Karsten Fluhr als Gewinner des Wettbewerbs hervor, die sich damit für die nationale Endrunde qualifizieren konnten. Das Deutschlandfinale spielen sie Ende August am Golfhotel A-Rosa direkt am Scharmützelsee. Die Sieger aller Nationen treffen sich vom 22. bis 26. September schließlich zum Weltfinale im österreichischen Kitzbühel. Wir wünschen viel Erfolg in der nächsten Runde!


141

Alles läuft. Nur die Kosten stehen. Wartung & Inspektion¹ zum monatlichen Festpreis. Genießen Sie Ihre Freiheit: Mit Ihrem Audi sind Sie immer in Bewegung. Stillstand gibt’s nur in Sachen Kosten. Denn mit Wartung & Inspektion der Audi Leasing bekommen Sie besten Service zum festen Preis. Mit einer konstanten monatlichen Rate sind umfangreiche Wartungs- und Inspektionsarbeiten laut Herstellervorgabe abgedeckt. So bleibt Ihr Audi in Bestform. Weitere Infos unter www.audi.de/inspektion oder direkt bei uns, Ihrem Audi Partner. ¹ Ein Angebot der Audi Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig. Gültig für alle Audi (außer S-, RS- und R8-Modelle) mit einem Mindestalter von 3 Monaten, bei einer Laufzeit von 24 bis 48 Monaten und einer Fahrleistung bis zu 30.000 km/Jahr. Gilt nicht für Verschleißteile. Für private und gewerbliche Einzelkunden, die ihr Fahrzeug bar gekauft oder finanziert haben. Nicht verfügbar bei Fahrzeugen, für die bereits ein Leasingvertrag oder ein Dienstleistungsvertrag (Service-Management-Vertrag) mit der Audi Leasing besteht.

Ein attraktives Angebot – jetzt zugreifen.

Audi Zentrum Chemnitz AG Audi Sport

Neefestraße 143, 09116 Chemnitz, Tel.: 03 71 / 4 00 38-0, info@audi-chemnitz.de, www.audi-zentrum-chemnitz.audi


142

essen & trinken

Text: Rico Hinkel-Schollbach

Goldenes Handwerk:

Tipps für angehende Küchenmeister Wir alle tun es oder sollten es zumindest: frisch kochen. Nun ist aber nicht jeder ein geborener Koch. Keine Sorge, das Handwerk lässt sich erlernen. Auch wenn auf dem Weg zum Meister das ein oder andere Stück Fleisch dran glauben muss. Küchenprofi MARIO klärt für unsere Sonderausgabe einmal übers Goldene Handwerk auf und rückt drei Themen in den Fokus: Grillen, Messer und Soße.

PP: OS TI MARI R MIND. E U MESS IM JAHR Z LNE AL EINM ROFESSIO INP BR EINEM CHLEIFER FEN R S Ä LEN ND SCH GEN U LASSEN.

1. So grillt der Profi Betrachten wir zunächst die klassische Männerrunde: Was landet da in fast allen Fällen auf dem Grill? Richtig, Roster und Steaks. Punkt. Wichtig: Das Fleisch ein bis zwei Stunden vorher aus der Kühlung nehmen und mindestens auf Zimmertemperatur erwärmen lassen. Andernfalls ist der Schockmoment für

Fotos: ©shutterstock.com, R. Hinkel-Schollbach

PP: I OS TI E MARIILL IN ZW HE R IC DEN GRSCHIEDL RUNTE MPERATUEN. TE N TEIL ZONE

das Fleisch zu groß und Liebhaber der Garstufe Medium Rare werden am Steak keine Freude haben! Für die Männerrunde mit Rostern und Steaks ist Holzkohle übrigens ausreichend. Diese flach ausbreiten, anzünden und warten bis die Kohle weiß ist. Erst dann gibt’s den nötigen Bums – also Hitze. Wer gerne „Multikulti“ grillt, bei dem landen neben Fleisch auch Gemüse, Fisch oder Schafskäse auf dem Grill. Marios Tipp: Den Grill in zwei unterschiedliche Temperaturzonen teilen. Dafür lediglich eine Hälfte mit Grillbriketts heizen. So kann das Grillgut je nach Temperaturbedarf die Seiten wechseln und der Grillgeselle auch wunderbar mit den verschiedenen Garstufen eines Steaks experimentieren und so zum Meister werden. Bringt der Grill einen Deckel mit, lässt sich auf der „kälteren“ Seite auch wunderbar Schmor-

fleisch oder Gemüseauflauf zubereiten. Die Hitze zirkuliert im Inneren mit einer Temperatur zwischen 120 und 140 Grad.

2. Auf Messers Schneide Hand aufs Herz: Wer von uns hat nicht dutzende Messer in der Schublade oder im Messerblock, von denen mindestens die Hälfte ein Dasein ohne Einsatz fristet? „Mal abgesehen von Spezialwerkzeugen wie Brotmesser, Spargelschäler oder Fischmesser – die natürlich ihre Daseinsberechtigung haben – benötigen wir zur Zubereitung von Speisen lediglich zwei, maximal drei Messer“, erklärt Mario. Wichtig sei ein kleines Gemüsemesser, das mit seiner zehn Zentimeter langen Klinge perfekt für Zwiebeln, Karotten, Sellerie und vieles mehr geeignet ist. Hinzu kommt ein Kochmesser mit einer relativ langen Klinge von 16 bis 25 Zentimetern und einem schwereren, die Klinge ausbalancierenden Griff. Damit lassen sich wunderbar große Stücken Fleisch oder auch eine Melone schneiden. Empfehlung: Mindestens einmal im Jahr zu einem professionellen Schleifer bringen und schärfen lassen. „Der hat die nötige Technik. Mit Schleifutensilien, die man so zu Hause hat, ist das kaum möglich. Im schlimmsten Fall werden die Messer beschädigt und unbrauchbar.“ Und wozu dient eigentlich das Messer mit der geriffelten Klinge? „Damit kannst Du allenfalls weiches Obst und Gemüse schneiden. Alles andere macht keinen Sinn, da mit diesem Messer eher gerissen als geschnitten wird.

3. Hauptsache Soße? Die Deutschen sind ein Soßenvolk. Ob an die Nudeln, über den Blumenkohl oder zum Wild-

gericht – überall muss etwas Dickflüssiges ran. Dabei entsteht eine klassische Soße nur mit einem Braten, der beim Schmoren Geschmack abgeben kann. Das Prinzip: Fleisch von allen Seiten heiß anbraten, aus dem Bräter nehmen, kleingeschnittenes Gemüse wie Zwiebeln, Karotten oder Sellerie darin abraten und mit Rotwein oder Wasser aufgießen. Den Braten wieder dazugeben und das Ganze im Ofen durchgaren. Wer viel Soße zum Essen reichen möchte, kocht sich einen extra Fond aus Wasser, passenden Knochen samt Fett, etwas Zwiebel und wenig Salz. Das Ganze über ein paar Stunden einreduzieren und zum Fond im Bräter geben. Restfond für eine spätere Verwendung ruhig in Gläser füllen. Für eine sämige Konsistenz den Fond mit in Wasser angerührter Maisstärke andicken. Keine Zeit für den eigenen Fond? Dann tut es auch die (teurere) Variante aus dem Supermarkt. Wer an dieser Stelle eine Soße fürs Schnitzel erwartet hatte, sollte sich übrigens in die Ecke stellen und schämen! „Wenn ich über die knusprige Panade eines Schnitzels noch einen Liter Soße kippe, zerstöre ich die ganze Arbeit, die ich vorher reingesteckt habe. Wer dennoch etwas zum Ditschen braucht, macht sich einfach ein paar Rahmchampignons dazu.“ PP: OS TI MARI E SÄMIGE IN EN FÜR E ISTENZ D SA S N W O N K MIT I TER FOND GERÜHR NN A A SER STÄRKE MAIS ICKEN. D


RESTAURANTS CH EMNI TZ

Tillmanns - Café - Restaurant Lounge mit Blick ins Grüne. Jeden Montag Cocktailtag 2 für 1. Samstags ab 9 Uhr Frühstück, sonn- und feiertags Brunch ab 10 Uhr. 09111 Chemnitz, Brückenstraße 17 (Terminal 3), mo-fr ab 11 Uhr, sa ab 9 Uhr, so und feiertags ab 10 Uhr, Tel.: (0371) 3558763, Fax: (0371) 43319220, info@tillmanns-chemnitz.de, www.tillmanns-chemnitz.de -----------------------------------------

La Bouchée Französische Lebensart in der Chemnitzer Innenstadt. 09111 Chemnitz, Innere Klosterstr. 9, Mo-Sa ab 9 Uhr, Sonntag Ruhetag, außer Adventssonntage (10-21 Uhr), Tel.: (0371) 6948181, Fax: (0371) 6511771, info@la-bouchee.de, www.la-bouchee.de -----------------------------------------

Max Louis – schönherr essen: Die Mischung aus Tradition und frecher, fantasiereicher Küche macht das max louis zur ersten Adresse für bewusste Genießer moderner Esskultur. Dabei kommen der Jahreszeit angepasste Zutaten frisch vom Markt direkt auf den Grill. Durch die offene Küche können Sie zuschauen, wie das Köche-Team beste Produkte in Geschmackserlebnisse verwandelt. 09113 Chemnitz, Schönherrstr. 8, tgl. ab 17 Uhr, Tel.: 0371/46402433, info@max-louis.de, www.max-louis.de

Buschfunk Die Cocktailbar in Chemnitz; ausgewähltes Zigarrenangebot; mobile Bar; Cocktail-Happy-Hour 19 bis 20 Uhr: 20 % Rabatt auf unsere Top 70!; Professionelles Barcatering buchbar. 09111 Chemnitz, Zschopauer Str. 48, mi-sa 18-01 Uhr, Tel.: 0371/631366, Fax: 0371/6511955, info@buschfunk-chemnitz.de, www.buschfunk-chemnitz.de -----------------------------------------

Henrics Restaurant - Café Bar Vom Frühstück ab acht bis zum Drink in der Nacht! Sonntags Brunch für 15,90 Euro inklusive Kaffee und Tee satt. Frühstück tägl. ab 3,90 Euro (ohne Kaffee), komplett incl. Kaffee satt ab 8,50 Euro

so bei Veranstaltungen, Tel.: (0371) 36769317, info@aaltra-chemnitz.de, www.aaltra-chemnitz.de -----------------------------------------

09111 Chemnitz, Theaterstr. 11 (Ecke Klosterstr.), mo-fr ab 8, sa ab 9 , so ab 10 Uhr, Tel.: (0371) 6664999, Fax: (0371) 6664999, info@henrics.de, www.henrics.de

Ankh Zwei Etagen, täglich wechselnde Speisen und Getränke, kleine Bibliothek, Ausstellungen.

KNEIPEN

09113 Chemnitz, Schönherrstr. 8,mo-fr ab 17, sa ab 16, so/feiertags ab 16 Uhr, Tel.: (0371) 4586949, info@cafeankh.de, www.cafeankh.de -----------------------------------------

CH EM NITZ Aaltra Kleines gemütliches Kneipchen/Clübchen. Live-Musik von entdeckenswerten nationalen und internationalen Newcomern. Im Sommer gemütlicher Biergarten und Open-Air-Veranstaltungen. 09112 Chemnitz, Hohe Str. 33, di-do ab 18 Uhr, fr-sa ab 20 Uhr;

Kabarettkneipe Ein Kabarettbesuch und anschließend noch ein Glas Bier oder Wein in gemütlicher Runde? Kein Problem! Die Küche läßt uns mit kleinen Gerichten versorgen. 09111 Chemnitz, An der Markthalle 1-3, An Veranstaltungstagen 1 1/2 Stunde vor Beginn der Veranstaltung., Tel.: 0371/675090, info@das-chemnitzer-kabarett.de, ------------------------------------------

WERBUNG IM MARKTPLATZ? Wie es funktioniert und was es kostet erfahren Sie unter der Hotline:

0371 - 38 38 040

-----------------------------------------

Uferstrand Urlaub im Herzen der Stadt; Biergarten, Strandcocktailbar, Kinderspielplatz, Bootshaus mit Pooldeck, Paula‘s Pizzeria und Themenwelten zum Mieten. 09111 Chemnitz, Falkestr. 2, tgl. ab 14 Uhr, Tel.: 0371/4819088, info@uferstrand.de, www.uferstrand.de, www.facebook.com/Uferstrand

CAFÉS & BARS CH EMNI TZ

welt auf rädern AUTO & TUNING C H EMNITZ

CAB - Coffee Art Bar 09111 Chemnitz, Moritzstraße 20 (im Tietz), mo-do 18-1 Uhr, fr/sa 15 Uhr bis open end, (0371) 23451192, cab@ cab-chemnitz.de, www.cab-chemnitz.de, www.facebook.com/CoffeeArtBar -----------------------------------------

Seifert Automobile An- und Verkauf von PKW, LKW; Abschleppdienst, Mietwagen, Reparatur und Instandsetzung.

Loony-Tuns GmbH Sportfahrwerke und Tuner-Felgen; Sport-auspuffanlagen und Einzelanfertigungen, großer Onlineshop mit über 50.000 Artikeln, Verspoilerung und Tuningparts, Werkstatt und TÜV – Sondereintragungen.

09111 Chemnitz, Rembrandtstraße 14, Tel.: 0178-5114847, derseif@web.de

09130 Chemnitz, Palmstr. 3-9, mo, di, do 9-18, mi u. fr 8-17, sa auf Anfrage, Tel.: (0371) 4028320, Fax: (0371) 4028323, info@loonytuns.de, www. loonytuns.de

-----------------------------------------

-----------------------------------------

FAHRSCHULE CHE M N ITZ Fahrschule Arne Petersen Klasse A+B, Super Leistung zum Super Preis 09120 Chemnitz, Annabergerstr. 111, di 15-17, do 15-18 Uhr, Tel.: (0172)-3720394 www.fahrschule-petersen.de

-----------------------------------------


144

branchen & freizeit 09114 Chemnitz, Chemnitztalstr. 54 (im AJZ), mo-fr 8-17 Uhr, Tel.: (0371) 4498717, 0177-2630142, basis@ajz-chemnitz.de, www.ajz-chemnitz.de/ sozialarbeit.html ----------------------------------------Kinder- und Jugendclub B-Plan Für Jugendliche von 10 bis 20 Jahren. Basketball, Skater-Rampe, Tisch-Kicker, Fitnessraum, Tischtennis, Billard, Werkstatt, integrative Disko, Kochen und vieles mehr, +P18-Partys.

BERATUNG & JUGEND C H E M NI TZ

Servicetelefon: 0800 1059000

kostenfrei aus allen deutschen Netzen.

Internet: plus.aok.de

----------------------------------------APA Lichtblick Beratung zu sozialen Problemen, Ausbildung und Arbeit für Jugendliche. Preiswerte Pass- und Bewerbungsfotos. 09112 Chemnitz, Zwickauer Str. 6, mo+mi 8-16 Uhr, di+do 8-17 Uhr, fr 8-15:30 Uhr, Tel.: (0371) 369230, Fax: (0371) 3692321, www.apa-lichtblick.de ----------------------------------------Narcotics Anonymous - Selbsthilfegruppe für Süchtige Komm zu unserem Meeting! Willkommen sind alle, die den Wunsch haben, mit dem Drogennehmen aufzuhören. Komm vorbei, es funktioniert! 09111 Chemnitz, Rembrandtstr. 13a, jeden Montag, 18:00 Uhr, Tel.: 0152/29254199 ----------------------------------------Basis - sozialpäd. begleitetes Wohnen des AJZ e.V. Hilfe bei Wohnraumsuche, finanz. Absicherung, Behördenwegen, indiv. Problemen, Notwohnung etc.

09126 Chemnitz, Bernsdorfer Str. 218, mo 14-19, di-fr 14-20 Uhr, sa lt. Veranstaltungsplan, Tel.: (0371) 55763, Fax: (0371) 5202687, b-plan@ kindervereinigung-chemnitz.de, www.kindervereinigungchemnitz.de/b-plan.html ----------------------------------------Prisma - Beratungsstelle für junge Menschen im Alter von 14-27 Jahren, Beratung und Unterstützung zur Bewältigung von Problemen, Entscheidungen, Konflikten oder Krisensituationen zu Themen wie Schule, Ausbildung, Beruf, Finanzen, Wohnen, Ämter- und Behördenwege, Antragsstellungen etc. 09111 Chemnitz, Rembrandtstr. 13b, mo+mi 9-12 u. 13-16 Uhr, di+do 9-12 u. 13-18 Uhr, fr 8-12 Uhr und nach Vereinbarung, Tel. (0371) 6004814, Fax (0371) 6004813, jsa.prisma@ stadtmission-chemnitz.de, www.stadtmission-chemnitz.de -----------------------------------------

Young connections Chemnitz e.V. Kinder- und Jugendhaus „VIP JUNIOR“ Schulprojekttage, Lagerfeuer, Camps, Pool, Tiere, Naturspielplatz, sportl. Aktivitäten, Beachvolleyball, Sinnespfad, Familienevents, Kräutergarten, Partys, Musikevents, Ebersdorfer Weihnachtsmarkt, Kräutergartenfest, Unplugged im Wohnzimmer.

SICHERHEIT C H E M N I TZ

09131 Chemnitz, OttoPlaner- Str. 6, mo-do 14-20, fr 14 Uhr bis open end, andere Öffnungszeiten nach individueller Absprache, Tel.: (0371) 441692, Fax: (0371) 4640688, yccev@gmx.net, www.ycc-town.de, Facebook: young connections e.v.

ARGUS Sicherheitsservice GmbH Ordnungsdienst - Personen- und Objektschutz - Konzertsecurity - Observation. Suchen ständig Teilzeitkräfte sowie Festangestellte für Events, Veranstaltungen und Objektschutz.

TICKETS CH E M N I TZ Ticket-Service MARKT 1 Tickets für Veranstaltungen in Chemnitz sowie für Events in ganz Deutschland. Autorisierte VVK-Stelle von Eventim, Reservix und Ticketmaster, QTixx u.a. 09111 Chemnitz, Markt 1, mo-fr 9-18, sa 9-16 Uhr; in der Adventszeit mo-sa 9-19 Uhr, Tel.: (0371) 4508722, Fax: (0371) 45088724, ticketservice@c3-chemnitz.de, www.c3-chemnitz.de -----------------------------------------

WERBUNG IM MARKTPLATZ? Wie es funktioniert und was es kostet erfahren Sie unter der Hotline: 0371 - 38 38 040

KUNST & KULTUR

Saydaer Str. 21, 09125 Chemnitz, Tel.: (037209) 699260, 0177/4970055, 0177-2096684, Fax: (037209) 699269, info@argussecurity.de, www.argussecurity.de ----------------------------------------

cobra security Wir setzen neue Maßstäbe

Wir suchen ständig Mitarbeiter(-innen) in Vollzeit, Teilzeit, nebenberuflich, selbständig. Bewerbungen bitte unter r.h@cobra-security.de cobra security GmbH & Co. KG Neefestr. 86, 09116 Chemnitz Tel.: (0371) 2737123

C H E M N I TZ Chemnitzer Kunstfabrik offene Werkstätten: Malerei & Grafik, Druckerei, Plastik, Keramik, Theater, integrative Werkstätten. 09119 Chemnitz, Neefestr. 82, mi 14-22 Uhr; mo/di/do/fr 14-20 Uhr, Tel.: (0371) 49599740, info@chemnitzer-kunstfabrik.de, www.chemnitzer-kunstfabrik.de ----------------------------------------Die Theater Chemnitz Die Theater Chemnitz zählen mit ihren fünf Sparten - Oper, Schauspiel, Philharmonie, Ballett und Figurentheater - zu den größten Häusern Deutschlands. Opernhaus/Theaterplatz 2, Schauspielhaus und Figurentheater/Zieschestr. 28, Tickethotline Mo - Sa 9-20 Uhr, Tel.: (0371) 4000430, Fax: (0371) 6969697, tickets@theater-chemnitz.de, www.theater-chemnitz.de , facebook.com/DieTheaterChemnitz, instagram.com/DieTheaterChemnitz ----------------------------------------Fritz-Theater Ganzjähriger Spielbetrieb mit eigenen Produktionen vom Krimi bis zum Klassiker und ausgesuchten Gastspielen. 09117 Chemnitz, Kirchhoffstraße 34-36, Tel.: (0371) 8747270, www.fritz-theater.de ----------------------------------------Kabarettkeller - Das Chemnitzer Kabarett GmbH Kartenvorverkauf: An der Markthalle 2, Tel: (0371) 675090 09111 Chemnitz, An der Markthalle 1-3 (im Keller der Markthalle), mo 10-14 Uhr, di-fr 10-18, Tel.: (0371) 675090, info@das-chemnitzer-kabarett.de, www.das-chemnitzer-kabarett.de, -----------------------------------------

Kreativzentrum im KJF e.V. Chemnitz offene Werkstätten: Keramik, Holz, Textil, Töpfern an der Scheibe, Malerei & Grafik, Theater. Angebote: projektbezogene Gruppenarbeit, Kindergeburtstage, Ferienprojekte. 09126 Chemnitz, Bernsdorfer Straße 120 (Umzug in neue Räume erfolgt ab Februar 2019), mo/ di/do 8:30-18 Uhr; mi 8:30-16:30 Uhr; fr 8:30-15 Uhr; mo 14-tägig bis 21:30 Uhr, do 14-tägig bis 20 Uhr; fr 14-tägig bis 21 Uhr, Tel.: (0371) 49502430, kreativzentrum@ kjf-online.de --------------------------------------Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser Diese einzigartige Sammlung besteht aus mehr als 2.400 Werken von insgesamt 270 Künstlern. Dazu zählt mit etwa 380 Arbeiten eines der weltweit größten Otto-Dix-Konvolute. Zudem beherbergt das Museum Europas zweitgrößte Jawlensky-Sammlung. 09119 Chemnitz, Stollberger Straße 2 (Falkeplatz), di-so, feiertags 11-18 Uhr, 24. + 31.12. geschlossen, Tel.: (0371) 4887024, Fax: (0371) 4887099, gunzenhauser@stadtchemnitz.de, www.kunstsammlungenchemnitz.de ----------------------------------------Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz Die Kunstsammlungen Chemnitzmit etwa 70.000 Exponaten umfassen die Gemäldesammlung des 19. und 20. Jahrhunderts, die Skulpturensammlung, die Grafische Sammlung, die Textil- u. Kunstgewerbesammlung, sowie das Carlfriedrich Claus-Archiv. 09111 Chemnitz, Theaterplatz 1, di-so, feiertags 11-18 Uhr, 24. + 31.12. geschlossen, Tel.: (0371) 4884424, Fax: (0371) 4884499, kunstsammlungen@stadtchemnitz.de, www.kunstsammlungenchemnitz.de -----------------------------------------

hin & weg Luanda

Banjul

Sydney

Quito

Sansibar

Mumbai

Recife

Miami

Kilimanjaro

Gran Canaria

Preise inkl. Steuern. Abflüge im Juli 2019.

ab 569,- € ab 692,- €

Travel & Tours Freiberg Chemnitz

ab 629,- €

Tel.: 037 31/399 810 Akademiestraße 3 Tel.: 03 71/520 32 26

ab 345,- €

ab 565,- €

ab 175,- €

09599 Freiberg

ab 1099,- € ab 489,- €

ab 549,- € ab 499,- €

JETZT ONLINE BUCHEN!

www.shangrila-online.de info@shangrila-online.de


145 IMPRESSUM Kunstsammlungen Chemnitz - Schloßbergmuseum Das Schloßbergmuseum bietet im historischen Ambiente der ehemaligen klösterlichen Räume einen umfassenden Überblick über die spätgotische Schnitzkunst Sachsens und die Stadtgeschichte. 09113 Chemnitz, Schloßberg 12, di-so, feiertags 11-18 Uhr, 24. + 31.12. geschlossen, Tel.: (0371) 4884524, Fax: (0371) 4884599, schlossbergmuseum@ stadt-chemnitz.de, www.kunstsammlungenchemnitz.de

Z WICKAU

KINOS

FILM & FOTO

CH EMN I TZ

CHEM NITZ

Clubkino Siegmar Bei uns: täglich Vorstellungen, Sonderveranstaltungen sind auf Anfrage möglich - auch Kleiner Saal mit 34 Plätzen.

Chemnitzer Filmwerkstatt e.V. im Clubkino Siegmar, 2.Etage 09117 Chemnitz, Zwickauer Str. 425, mo-fr .10-18 Uhr, (andere Zeiten und Wochenenden gern nach Absprache) Tel.: (0371) 858302, Fax: (0371) 858307, kontakt@filmwerkstatt.de, www.filmwerkstatt.de

08056 Zwickau, Kleine Biergasse 3, Tel.: (0375) 277210, Fax: (0375) 2772111, kontakt@alter-gasometer.de, www.alter-gasometer.de

G ROS SRAU M Galerie Art Gluchowe Wechselausstellungen zeitgenössischer Kunst sowie Verkauf von Grafik und Kunsthandwerk. 08371 Glauchau, Schlossplatz 5A, di-fr 10:30-12 und 13-17 Uhr, sa/so/feiertags 14-17 Uhr, 24.+31.12.+01.01. geschlossen; Tel.: (03763) 3727, Fax: (03763) 400332, galerie@artgluchowe.de, www.artgluchowe.de, www.facebook.com/artgluchowe ----------------------------------------Winterstein-Theater 09456 Annaberg, Buchholzer Str. 67, Vorverkaufskasse mo-fr 9.00 -17.00 Uhr, Tel.: (03733) 1407131/133, Fax: (03733) 1407140, service@winterstein-theater.de, www.winterstein-theater.de

DISCOS & CLUBS C HEM NITZ Fuchsbau Der Fuchsbau ist etwas anders als all die anderen Diskotheken. Er macht seinem Namen aber alle Ehre: viele Nischen. Jeder Öffnungstag hat seine Party! 09111 Chemnitz, Carolastr. 8, Mi, Fr, Sa + Sondertage, Tel.: (0371) 671717, info@clubfx.de, www.fuchsbau.de

ZW ICK AU Club Seilerstraße Konzerte, Partys und Events / Infos unter: www.club-seilerstrasse.de 08056 Zwickau, Seilerstraße 1b, Öffnungszeiten: freitags und samstags, info@club-seilerstrasse.de, www.club-seilerstrasse. de; Facebook: Club Seilerstraße

HAIR & MEHR

---------------------------------------

09117 Chemnitz, Zwickauer Str. 425, Einlass eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn, Tel.: (0371) 851971, Fax: (0371) 8102146, clubkino@gmx. de, www.filmwerkstatt.de

--------------------------------------

Alter Gasometer e. V. Konzerte, Events, Kino, Kleinkunst, Jugendarbeit, Weltladen, Gastronomie und Zwickauer Musikforum.

Jörg Riethausen mode, porträt, beauty, special offers 09126 Chemnitz, Melanchthonstr. 4-8, Tel.: (0371) 426057, 0172/3457735, joerg@riethausen.de, www.riethausen.de

Autokino Greifensteine Am Freizeitbad bei Geyer. Vorstellungen von Mai bis September. 09468 Geyer, Badstraße 1, Tel.: 037297/766777, a-kino@gmx. de, www.a-kino.de

DAS KOMPLETTE KINOPROGRAMM FINDEST DU IN DER STADTSTREICHER-APP

TANZSCHULEN CH EMN I TZ

Emmerling. Die Tanzschule Bei uns macht der Alltag Pause! Disco-Fox, Salsa & Merengue, Rock‘n’Roll & Boogie, Tango Argentino, Zumba Fitness, Zumba Gold/Light, Zumba Big Girls, Lady Dance, Hochzeitstanzkurse, Paartanz/Gesellschaftstanz, Schülertanzstunde & Tanz(schul) jahr, Kindertanz, Dance 4 Kids, Mutter-Kind-Kurs ab 2 J., Dance 4 Fans Videoclipdancing 09120 Chemnitz, Annaberger Str. 79, tägl. geöffnet; Büro mofr 9-12 u. 14-17:30 Uhr, Tel.: (0371) 5905541, Fax: (0371) 54562, info@tanzschule-emmerling.de, www.tanzschule-emmerling.de, www.tanzpartner-chemnitz.de ---------------------------------------ADTV Tanzschule Köhler-Schimmel Gesellschaftstänze für Paare und Singles, Hochzeits- und Wochenendkurse, Salsa & Bachata, Rock‘n‘Roll & Boogie Woogie, Discofox, Tango Argentino, Zumba, Kinder- und Jugendtanz, Schülertanzstunden. Tickets für Tanzveranstaltungen, Bälle und Tanzturniere. Tanzschuhe und Zubehör. 09111 Chemnitz, Rosenhof 21, Büro und Tanzshop: Mo-Fr 10-19, Sa 10-16 Uhr, Tel.: (0371) 6947900, Fax: (0371) 6947902, info@koehler-schimmel.de, www.koehler-schimmel.de

CHEMNITZ

---------------------------------------

DigiArt Fotografie und Design im Kulturkaufhaus „Das Tietz“ 09111 Chemnitz, Moritzstraße 20, mo-fr 10-19 Uhr, sa 10-16 Uhr, Tel.: (0371) 6665295, info@digiart-chemnitz.de, www.digiart-chemnitz.de, www.facebook.com/ digiart.chemnitz ---------------------------------------

STECKEN - ENTDECKEN INTERESSE WECKEN Für alle, die mal wieder die Karten auf den Tisch legen wollen! Angebot: 1000 Karten (Din A6, 250g Bilderdruck glänzend, plus 1 Woche verteilen in 46 Displays in Chemnitz)

109,FÜR NUR

EURO NETTO*

Telefon: 03713838040 *129,71 Euro brutto (Endverbraucherpreis)

Anschrift: Stadtstreicher GmbH, Hohe Straße 37, 09112 Chemnitz, Tel.: 0371-383800, Fax: 0371-3838038 E-Mail: info@stadtstreicher.de www.stadtstreicher.de, www.facebook.com/StadtstreicherChemnitz, Instagram: @stadtstreicher_chemnitz ISSN: 0940-149 Herausgeber: Markus Wolf Geschäftsleitung: Markus Wolf redaktion: Rico Hinkel-Schollbach Autoren dieser Ausgabe: Ulrike Stolpe, Katharina Wolf, Volker Tzschucke, Eske Bockelmann, Hans Brinkmann, Anne-Christin Ahnert, Natalie Scheffler, Peggy Schellenberger, Stephan Beckert, Martin Reiche, Sebastian Witte Fotografen: Michael Chlebusch, Rico Hinkel-Schollbach, , Peggy Schellenberger, Anja Jurleit, Andreas Seidel, Ernesto Uhlmann, Ralph Kunz, Archiv, Agenturen Controlling/Verkauf: Denise Frake Anzeigen und Promotion: Katrin Kastell (0178) 3576840 Nico Bazan (0371) 3838080 Satz & Layout: Sandy Eichhorn Redaktionssekretariat: Uta Richter Druck: Druckerei Vetters, Radeburg Abo: 15 Euro/Jahr Bestellung an: abo@stadtstreicher.de Vertrieb: kostenloser Vertrieb in Geschäften, Restaurants, Cafés, Diskotheken, Clubs, Galerien, Hotels, Pensionen, Touristischen Einrichtungen u.v.m. Raum Chemnitz Programminformationen werden kostenlos abgedruckt. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Veranstaltungshinweise müssen der Redaktion spätestens bis zum 15. des Vormonats schriftlich vorliegen. Urheberrechte für Beiträge, Fotografien, Zeichnungen und Anzeigenentwürfe bleiben beim Verlag bzw. bei den Autoren. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Vorlagen kann keine Garantie übernommen werden. Der Verlag kann diese abändern. Veranstalter, die honorarpflichtige Fotos zur Ankündigung ihres Programms an die Stadtstreicher GmbH übergeben, sind für die Forderungen des Urhebers selbst verantwortlich. Überschriften und Einleitungen werden vom Verlag gesetzt. Leserbriefe, Anzeigen und namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Der Stadtstreicher erscheint monatlich kostenlos. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 19 vom 01. Januar 2019. Für alle Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Verantwortlich für Redaktionellen Inhalt: V.i.S.d.P.: Der Herausgeber Namentlich gezeichnete Artikel: Redakteure dieser Ausgabe Redaktionsschluss dieser Ausgabe: 21.06.2019 Nächster Anzeigen- und Redaktionsschluss: 16.08.2019 Anschrift aller Verantwortlichen ist die Verlagsanschrift. Der Stadtstreicher ist IVW geprüft


parties zum schluss & nächte

146

Pusteblumen im

Gebläse der Zeit

E

s war zum Haare raufen. Also, wenn da noch welche wären… Nachdem ich die letzten Stummeln auf meinem Kopf gewaschen hatte, lagen auf dem Boden der Dusche gefühlt doppelt so viele Haare, wie vor dem zaghaften Duschvorgang auf meinem Haupte zu vermuten waren. Ich trauerte jedem einzelnen Härchen wehleidig nach und fasste mir gedankenversunken in die nassen, ergrauten Restbestände. Eines dieser herbstlichen Abgänge hatte sich indes zwischen meine Zähne gemogelt und ich fingerte wütend nach der unpässlichen Nahrungszufuhr. Dreimaliges Spucken kürzte den Suchvorgang ab. Die unter gewissem Nachdruck ausgestoßenen Spuckgeräusche passten akustisch bestens zu dem alltäglichen brunftartigen Röcheln und Schnäuzen bei der Morgentoilette. Irgendwie war irgendwas, irgendwo bei uns Männern chronisch verstopft… Ich erspare mir und dem geneigten Leser weitere Details… es klang auf jeden Fall sehr männlich! So schlummerten hier also doch noch mehr Testosteronreserven, als es das wehleidige Gesicht im Spiegel vermuten ließ. Konnten Männer eigentlich auch Winkeärmchen bekommen? Die angestupsten und in der Folge wohlig wackelnden Unterseiten meiner Greif-, Fang- und Halteelemente beantworteten die unausgesprochene Frage in ungewollter Eindeutigkeit.

Unterdessen beschäftigte mich jedoch eine andere Frage mit zunehmender Intensität. Warum wuchsen auf dem Kopf keine Haare mehr, dafür aber ansonsten überall!? In den komischsten Ecken und Winkeln kamen scheinbare Ersatzpflanzungen zum Vorschein. Dicke und manchmal sogar noch ganz schwarze Halme ragten aus der Nase, aus dem Ohr - oder es kam ein besonders langes Aggregat irgendwo aus der Schulter. Die Sinnhaftigkeit erschloss sich mir auf den ersten Blick nicht. Auch nicht auf den zweiten!! Was sollten die da?? So langsam machten mich die Gedanken wirklich sauer. Unbemerkt hatte der Wind die einstige Blüte auf dem Schädel in alle Himmelsrichtungen verstreut. Viele Vorgänge der Natur erschlossen sich mir - hier blieb ich jedoch rätselnd zurück. Vielleicht, damit ich nicht so friere. Ja, mir war oft kalt. Der einstige Heißsporn war inzwi-

Warum wuchsen auf dem Kopf keine Haare mehr, dafür aber ansonsten überall!? In den komischsten Ecken und Winkeln kamen scheinbare Ersatzpflanzungen zum Vorschein.

schen ein (k)alter müder Stachel… Aber am Kopf ist die Kälte wohl egal?? Hat die Natur denn schon eingeplant, dass es dafür Hüte gibt? Ich spuckte einfach nochmal. Auch ohne Haar im Mund. Vorsorglich… Hüte. Die einstig belächelten Schmuckkappen waren schon lange in meinen Fokus gerückt. Ganz still und heimlich hatten sie sich in mein Leben geschlichen. Anfangs bin ich noch schreiend weggerannt - sie hatten mich inzwischen aber spielerisch erreicht und aus einem aufkeimenden Bedürfnis eine schnelle Abhängigkeit geschaffen. Sie lagen glücklicherweise derzeit voll im Trend. Ich nahm mir vor, mir eine Sammlung zuzulegen und fortan mit dieser Markierung des Alters besonders schnell Auto zu fahren, um mit Vorurteilen längst vergangener Zeiten aufzuräumen. Ich bestieg gedanklich bereits meinen silberfarbenen Kleinwagen und zog im zweiten Gang - mit hundert Sachen und nur halb durchgedrückter Kupplung - durch den Kiez. Wild Life! Ja, ich war sowas wie ein kleiner Gangster. Die Regler des Radios nach oben geschraubt, genoss ich die Lieder meiner Jugend im Radio. Heute gab es auf dem Sender ein Oldie-Spezial… Zurück zur Realität. Ich entfernte die Haare aus dem Ausguss. Es war wie ein kleines Begräbnis. Mein Blick viel auf den Kamm, der in einer Bürste steckte. Diese Werkzeuge wurden mir immer fremder. Dennoch waren sie unabdingbar bei der Ausrichtung meines spärlichen Bewuchses. Kahle Stellen galt es zu kaschieren. Ich war ein selbsternannter Volumenicer! Das klang gut! Das hatte was. Wo Frauen mit Push-Ups Volumen vortäuschten, mit Bauchwegschlüppis ein Mehr an Volumen kaschierten und mittels Highheels Kurzbeinigkeit in die Länge zogen, da hatten wir Männer eben auch unsere Waffen. Wenn schon kein ausstopfen, wegdrücken und verlängern, dann doch wenigsten föhnen, legen und gut zureden… ■


Glänzen ist einfach. Die S-Kreditkarte Gold. Ihre Vorteile: 3 3 3 3

spk-chemnitz.de

weltweit bargeldlos bezahlen Reiserundumschutz mit vielen Leistungen 4 kostenlose Bargeldabhebungen im Ausland neu: kostenfreier Internetkäuferschutz


E UE R E V E NT IS T UNSER N ÄC HS TES P ROJEK T.

E V E N T M A N A G E M E N T | E V E N T R E I S E N | LO C AT I O N S

M E S S E N | E V E N T S | S TA N D O R T M A R K E T I N G

OPENINGS SPORTEVENTS PRODUKTPRÄSENTATIONEN CHARIT YEVENTS FASHIONEVENTS

WWW.EXCLUSIV-EVENTS.COM

@EXCLUSIVEVENTS

@EXCLUSIV.EVENTS

Profile for Stadtstreicher Stadtmagazin

Stadtstreicher Juli/August 2019  

Das Chemnitzmagazin | Doppelausgabe #dasgoldeneheft

Stadtstreicher Juli/August 2019  

Das Chemnitzmagazin | Doppelausgabe #dasgoldeneheft

Advertisement