__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

97. ausgabe 01-02 | 17 doppelausGabe

so muss

stadtmaGaZin

ant! Interess ! nd Aufrege T! NK GESCHE

ghOstIng

Wenn der Partner für immer verschwindet

C i T Y

Meine STADT Mein LeBen Mein KoMPASS

Black Lake Lodge Abenteuer im Rudel

WILLKOMMEN IN DUNKELDEU TSCHLAND

sachsen In zWeI teIlen


03 FEB

07 SEP

Zwickau · Stadthalle

Dresden · Junge Garde

WANDA

B

AFRO

UMSE

27 JAN

Erfurt · Stadtgarten 20 MAI

Dresden · Reithalle

14 FEB

Dresden · GrooveStation

24 FEB

Chemnitz · Atomino

14 MRZ

Dresden · Alter Schlachthof

Audio88 & Yassin

17 MRZ

25 MRZ

Jena · Kasablanca

BILDERBUCH

31 MRZ

Leipzig · Haus Auensee

Dresden · Scheune

Johannes Oerding

19 SEP

Zwickau · Stadthalle

08 NOV

Erfurt · Thüringenhalle

Tickets an allen bekannten VVK Stellen und online unter www.landstreicher-konzerte.de


Die Welt war noch noch nie so unfertig. Heiz ihr ein. Komm zum Tag der Bildung in Chemnitz und Plauen, 14.01.2017, 10 – 15 Uhr. Lass Dich zu Berufsausbildung und Aufstiegschancen beraten, probier Dich aus und lerne Unternehmen kennen.

IN CHEMNITZ

· Industrie- und Handelskammer · Handwerkskammer Chemnitz · Agentur für Arbeit Chemnitz EN IN CHEMNITZ & PLAU

Handwerk live erleben! So findest du uns:

Bildungs- und Technologiezentrum Chemnitz Limbacher Straße 195 09116 Chemnitz Telefon: 0371 5364-303 Anreise: A 72, Abfahrt Chemnitz-Rottluff

Bildungs- und Technologiezentrum Vogtland Rähnisstraße 19 08523 Plauen Telefon: 0371 5364-304 Anreise: A 72, Abfahrt Plauen-Ost

01 02 17

3


NIE WIEDER SCHLACHTFELD KINDERZIMMER

70

01 02

10

UNTERWEGS IN AFRIKAS WILDEM SÜDEN

97. ausgabe

UNTERWEGS NACH SALVATION MOUNTAIN

64

TITEL

17 88

K L E I N E W E LT

16 GRÜN-WEISSER JANUSKOPF Sachsen zeigt Gesicht 28 EBEN MAL WEG Wenn „Zigaretten holen" ewig dauert

KUNST &

K U LT U R

THEMA 66 SISYPHUSARBEIT Meditative Kunst FILM 68 LEINWAND Streifen des Monats 68 HEIMKINO Filme von der Ladentheke MUSIK & LITERATUR 69 NEU IM HANDEL Rezensiert und vorgestellt

ER SIE ES DRUNTER & DRÜBER 06 WEITBLICK 360º über den Tellerrand THEMA 14 SKATEISTAN Per Skateboard zur Chancengleichheit

www.deinkompass.de

01 02 17

4

inhalt

SCHÖNE, NEUE ARBEITSWELT

THEMA 70 RÄUM' DOCH MAL AUF Chaos im Kinderzimmer TIPPS F ÜR KIDS 72 QUERBEET Unterhaltung für Augen und Ohren

LIFESTYLE TREND 74 NACHHALTIG KLEIDEN Cotton made in Africa REISE 76 MUSKELKATER & TRÄNEN Der Weg zum Yogi TECHNIK 80 ELEKTRONISCHE ETHIK Das faire Smartphone MOBIL 82 MOBILE ZUKUNFT Ein Zug für die nächste Generation MUNDART 84 DIE MILCH MACHT'S ? Krisenstimung im Kuhstall

www.facebook.com/deinkompass


e d I t o r I a l

AUF VIER ROLLEN IN RICHTUNG ZUKUNFT

GHOSTING - UND PLÖTZLICH ALLEIN

14

28

CITYLIFE MEINE STADT 33 LOKAL TOTAL Geschichten aus dem Viertel

U N T E R H A LT U N G KOLUMNE 90 CHRISTIANE SATIRE 32 VEIT'S WELT Wenn schon Falten - dann vom Lachen GLOSSE 91 DIE GOLDENE WALNUSS Preisgekrönte Sinnlosigkeiten 94 KURTS SCHLUSS Der Weltverbesserer mit der sympathischen Kritik AUSSICHT 92 HOROSKOP Die Sterne im Januar & Februar

S TA N D A R D S 90 GEWINNZONE 94 IMPRESSUM

t

Gewinnspiel

Verlosung

Waren Sie auch so froh, das vergangene Jahr einigermaßen „unbeschadet“ überstanden zu haben? Überall nur Zweifel, Hass, Ohnmacht und Vorurteile. Grund genug, das neue Jahr damit zu starten, einen Blick auf unsere Heimat zu werfen. Denn, „kaum ein Bundesland hat diese Mischung aus Halbwissen, Emotionen und Populismus, sowohl in politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen, als auch in der medialen Berichterstattung so deutlich zu spüren bekommen wie Sachsen“. Was ist dran am „Sachsen-Bashing“, wie schaut es aus in Dunkeldeutschland? Redakteurin Vivien Schramm begibt sich „Hinter die Spiegel“. Nicht weniger mysteriös mutet ein Phänomen namens „Ghosting“ an: „Man trifft sich, man mag sich und plötzlich ist der andere weg: Ghosting ist in aller Munde und erlebt, so scheint es, in den letzten Jahren einen regelrechten Boom. Ob nach einigen Dates oder nach einer jahrelangen Beziehung – immer wieder gibt es Fälle, in denen Partner von jetzt auf gleich aus dem Leben des anderen verschwinden.“ Zurück bleibt zumeist ein gebrochenes Herz und unzählige offene Fragen. KOMPASS sucht nach Antworten. Doch die Liebe wird wohl immer ein wenig „gefahrenvoll“ bleiben. Dafür versuchen Wissenschaftler und Ingenieure zumindest andere Bereiche des Lebens so sicher wie möglich zu gestalten. Das Forschungsprojekt „Next Generation Train“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt arbeitet schon heute an den Sicherheitstechnologien von morgen. Ob die visionären Ultrahochgeschwindigkeitszüge aber jemals auf deutschen Schienen fahren werden? Wem die innere Ruhe nicht gegeben ist, dem sei die Reportage „Ich werde dann mal Yogalehrerin“ ans Herz gelegt. Wo, wenn nicht in Indien, kann man die beste Ausbildung zum Yogalehrer machen? Eben. KOMPASS Redakteurin Anna Wengel absolvierte ihre 200 Stunden und stieß dabei an körperliche wie emotionale Grenzen. Wofür Sie sich auch immer entscheiden, wir wünschen Ihnen ein gesundes, friedvolles neues Jahr und gute Unterhaltung mit der Winterdoppelausgabe für die Monate Januar und Februar Ihres KOMPASS Stadtmagazins. Die Redaktion.

tIcKe

Tickets

LiebeINHALT Leserinnen und Leser,

Verlosung Facebook

INhALT

01 02 17

5


Erstmals mehr Fahrräder als Autos

G

Gottesanbeterin: Insekt des Jahres 2017

erade die Skandinavier haben sich den Umweltschutz scheinbar besonders groß auf die Fahnen geschrieben. Nun sind es die Dänen, die mit einem weiteren Erfolg aufhorchen lassen. Bereits seit den 1970er Jahren versucht man in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen die Anzahl der Automobile zu verringern. Zum damaligen Zeitpunkt fuhren auf den hauptstädtischen Straßen rund 350.000 Kfz und 100.000 Fahrräder. Der damalige Bürgermeister habe sein persönliches Interesse am Fahrradfahren nach außen getragen, wird Klaus Bondam, ehemaliger Umweltbürgermeister und heutiger Kopf der Danish Cycling Federation, in diesem Zusammenhang zitiert. Es wurde auch kräftig in die passende Infrastruktur investiert, allein seit 2005 rund 130 Millionen Euro. Unter anderem entstanden Fahrradbrücken und sogenannte „Cykle Snakes“, Fahrradschlangen, die sich wie Hochbahnen über dem Verkehr schlängeln. Im Jahr 2009 wurden zudem überall im Stadtzentrum Fahrradzähler aufgestellt, mit messbarem Erfolg. Demnach fahren aktuell 265.700 Fahrräder und „nur“ noch 252.600 Autos durch die dänische Hauptstadt. Foto: pixabay.de

S

ie ist bis zu 7,5 Zentimeter lang, steht auf der Liste der bedrohten Tierarten und wurde nun zum Insekt des Jahres 2017 gekürt: Die Mantis religiosa oder auf gut Deutsch: Europäische Gottesanbeterin. Die „Religiöse Seherin“ hält ihre Vorderbeine oft angewinkelt und den Kopf nach vorn gesenkt, als würde sie beten, was ihr den Namen einbrachte. Die meditative Haltung täuscht allerdings, sie kann für lange Zeit nahezu bewegungslos an einem Platz verharren, um dann blitzschnell zuzuschlagen. Dabei stehen neben den eigenen Männchen, die sie nach der Begattung schon mal auffressen, um die wertvollen Nährstoffe für die Erzeugung ihres Nachwuchses weiterzuverarbeiten, auch durchaus „größere“ Beutetiere wie Mäuse oder sogar kleine Frösche auf dem Speiseplan des Fangschreckens. Die zartgrün bis braun gefärbte Heuschreckenart ist übrigens nicht versehentlich in unsere Breiten eingeschleppt worden. Sie breitete sich ganz alleine von Südeuropa in den Norden aus, erste Exemplare wurden bereits im 18. Jahrhundert in Deutschland nachgewiesen.. Foto: pixabay.de

Bewerber scheitern an Deutschtest

L

aut einem Bericht der Zeitschrift „Spiegel“ kann das Bundeskriminalamt (BKA) die zuletzt neu ausgeschriebenen 317 Stellen nicht besetzen, weil die Bewerber reihenweise durch den geforderten Deutschtest fallen. Geplant waren allein 120 Neueinstellungen von Kommissaranwärtern, lediglich 62 konnten ihre Ausbildung antreten. Dabei mangelte es nicht an eigentlich qualifizierten Bewerbern, so das Magazin unter Berufung auf Aussagen des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK). Hauptgrund sei, so der BDK-Vorsitzende André Schulz, der Rechtschreibtest, an dem viele scheitern würden. Nun sollen hier die Anforderungen „modernisiert“ werden. Dabei wurden die Hürden der Aufnahmeprüfung in den letzten Jahren sowohl bei der Polizei der Länder als auch bei der Bundespolizei bereits gesenkt. Unter anderem wurden bei Mindestalter, Mindestgröße und beim Sporttest Abstriche gemacht, so Schulz weiter. Nun also stehe die „Modernisierung“ des Deutschtests auf der Agenda und das, obwohl die Bewerber allesamt Abiturniveau aufweisen. Vielleicht ist hier eher die Modernisierung des Schulsystems anzuraten als die Abwertung des Anspruches an unsere zukünftigen Staatsdiener. Foto: pixabay.de

01 02 17

6

er sie es

drunter & drüber »


anzeige

SÜSSSTOFF ERNEUT AUF DEM PRÜFSTAND

A

lso doch: Von der Industrie als unschädlich eingestuft, von Ernährungs- und Gesundheitsgurus argwöhnisch beäugt, steht der synthetische Süßstoff Aspartam schon länger auf dem Prüfsockel. Nun konnten Wissenschaftler einem Effekt, den sie schon länger beobachteten, auf den Grund gehen. Konkret geht es um den Aspekt, dass Konsumenten von zuckerfreien Softdrinks einerseits nicht an Gewicht verloren, teilweise sogar mit Adipositas, Metabolischem Syndrom oder Diabetes zu kämpfen haben. Nun deuten die Forschungsergebnisse des Massachusetts General Hospital auf einen direkten Zusammenhang mit dem Konsum des synthetischen Zuckersatzes Aspartam hin. Der Süßstoff steht im Verdacht, das wichtige Magen-Enzym IAP (Intestinale Alkalische Phosphatase), welches eigentlich genau diese Erkrankungen verhindern soll, zu blockieren. Zumindest bei Mäusen ließ sich dieser Effekt zweifelsfrei nachweisen. So wird das konsumierte Aspartam im Magen zu Phenylalanin zersetzt und dieses sorgt für die ungewollte Blockade. Der unter dem EU-Kürzel E 951 geführte Süßstoff findet sich in zahlreichen Diätprodukten, Softdrinks, Kaugummis und Backwaren. Foto: Monika Wisniewska / fotolia.com

ALTER GASOMETER ZWICKAU

Das Soziokulturelle Zentrum der Zwickauer Region © Dynamite Booking

Januar

27

Konzert

Konrad Küchenmeister -

Den Füßen schmeckts

Februar

© Ingo Schweiger

03

Konzert

Ummananda Februar

© Stefan M. Rother

04

Konzert

GlasBlasSing Quintett

VOLLE PULLE - Flaschenmusik XXL Februar

© Julia Braun

08

Comedy

C. Heiland

Der Mann mit dem Schatten März

03 Konzert

Zoe and John März

© Wallcitymusic

04

Konzert

Mutabor

25 Jahre Euphoria!

ganove zahlte mit falschgeld für Liebesdienste

März

© Quadro Nuevo

12

Konzert

Quadro Nuevo TANGO

März

Q

uasi jahrelang umsonst vergnügte sich ein ganz findiger Ganove in Ostbayern. Der Oberpfälzer finanzierte sich nämlich seine Ausflüge ins Rotlichtmilieu jahrelang über selbst hergestelltes Falschgeld. Der aus dem Landkreis Cham stammende 54-Jährige soll, laut Polizeiaussage, über 100 Prostituierte im Raum Regensburg mit Blüten für ihre Liebesdienste bezahlt haben. Immerhin gut drei Jahre kam er damit wohl durch. Aufgeflogen ist der Betrug übrigens nur, weil ein Tankstellenkunde mit einem gefälschten Zahlungsmittel erwischt wurde und angab, den vermeintlichen Geldschein von dem 54-Jährigen erhalten zu haben. Die sofort alarmierte Polizei ermittelte die vermeintliche Quelle und der Fälscher wiederum legte ein Geständnis ab, aber vielleicht wurde ihm auch der Stress mit den unzähligen leichten Damen einfach nur zu viel. Nun droht dem Sparefroh allerdings eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr. Foto: pixabay.de

© Kristin-Maria

15

Konzert

Myrra RòsDuo-Konzert

März

17

© Konzertagentur Friedrich

Kabarett

Nico Semsrott

Freude ist nur ein Mangel an Information 2.5 © IC Falkenberg

März

18

Konzert

IC Falkenberg -

Menschen auf Brücken

Kino Casablanca jeden Dienstag ab 20 Uhr Kleine Biergasse 3, 08056 Zwickau www.alter-gasometer.de Tickets an allen bekannten VVK Stellen

01 02 17

7


Waffen nur für „grüne“ Länder

D

er im Baden-Württembergischen ansässige Waffenhersteller Heckler & Koch will künftig keine Geschäfte mehr mit undemokratischen oder korrupten Ländern machen, berichtet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf Unternehmenskreise. Demnach fielen bisher belieferte Staaten wie Mexiko, Brasilien, Indien oder auch Saudi-Arabien künftig weg, da sie außerhalb des sogenannten Einflussbereichs der Nato stünden. Auch die Türkei stehe damit auf der „schwarzen“ Liste, gelte diese doch nach Unternehmenseinschätzung als „gelbes“ Land. Nur mehr „grüne“ und damit demokratische und nicht korrupte Staaten werden weiterhin als Kunden geführt. Klingt zunächst ganz „vernünftig“, doch das radikale Umdenken dürfte nicht ganz so „freiwillig“ passiert sein. Einerseits wird es immer schwieriger, Exportgenehmigungen in „solche“ Staaten zu erhalten, zum anderen war das Unternehmen wegen mutmaßlich illegaler Lieferungen nach Mexiko ins Visier der Staatsanwaltschaft Stuttgart geraten, welche daraufhin jahrelang ermittelte und schließlich doch Anklage erhob. Der Prozess steht noch aus. Foto: pixabay.de

Ohne Rauch geht’s auch

D

as schottische Parlament hat kürzlich einstimmig die Verschärfung des Rauchverbotes beschlossen. So ist das Rauchen im Auto in Anwesenheit von Minderjährigen mit sofortiger Wirkung verboten. Bei Verstößen droht ein Bußgeld von 100 Pfund, ca. 119 Euro. Während die Gesundheitsbehörden das neue Gesetz als überfällig „feiern“, macht sich auf Seiten der Raucherlobby Unmut über die vermeintlich unnötige Bevormundung breit. Seit Juli 2007 existiert in Großbritannien ein umfassendes Rauchverbot für öffentlich zugängige Gebäude und Verkehrsmittel. Bereits 2015 forderte die Bundesärztekammer ein ähnliches Vorgehen in Deutschland. Denn Kinder leiden unter dem Passivrauchen noch stärker als Erwachsene, so Josef Mischo von der Ärztekammer. Es führe zu akuten und chronischen Atemwegserkrankungen, erhöhe den Blutdruck und das Krebsrisiko. Laut Auskunft des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg lässt bereits der Rauch einer Zigarette die Konzentration der Tabakrauchpartikel im Fahrzeuginneren rapide ansteigen; es werden, selbst bei geöffnetem Fenster, Werte wie in einer Raucherkneipe erreicht. Foto: pixabay.de

Finnen ersinnen Schulreform

A

uch die neusten Ergebnisse der Pisastudie belegen: Finnlands Schulsystem ist top! Was vielleicht auch daran liegen mag, dass die Skandinavier ihr Bildungssystem immer wieder hinterfragen und reformieren. Auch jetzt sind die Bildungsexperten daran interessiert, den Vorsprung durch eine neuerliche Reform auszubauen. Der Ansatz: Statt einzelner Fächer wie Englisch, Mathematik oder Wirtschaft soll ein sogenannter Phänomenunterricht erprobt werden. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler den Unterrichtsstoff in kleinen Gruppen interdisziplinär erarbeiten. Konkret wäre beispielsweise vorstellbar, den historischen Aspekt des 2. Weltkrieges mit geographischem Wissen und Psychologie parallel zu vermitteln. Die meisten Schulen in Finnland unterrichten derzeit nach Konzepten, die aus dem 19. Jahrhundert stammen würden, so Marjo Kyllonen, die Chefin der finnischen Bildungsbehörde. Nun wäre es an der Zeit, das Schulsystem ins 21. Jahrhundert zu überführen. Allerdings sollen die Reformen zunächst nur für Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren und nur an bestimmten Schulen umgesetzt werden. Diese könnten dann aus den angebotenen Themenfeldern nach ihren eigenen beruflichen Plänen und Tendenzen wählen. Foto: pixabay.de

01 02 17

8

er sie es


VÖgel „machen“ klIma

E

in Team der Dalhousie University in Halifax untersuchte die Auswirkungen der Brutkolonien von Seevögeln auf die klimatischen Geschehnisse in der Arktis, mit dem Ergebnis, dass diese deutlicher ausfallen, als zunächst vermutet. In den Kolonien fallen riesige Mengen Guano, Exkremente, an, die Ammoniak freisetzen. Das Gas entsteht bei der Zersetzung der Seevogel-Exkremente. Ammoniak wiederum ist ein wichtiger Faktor für die Bildung von Aerosolen in der Atmosphäre. Tatsächlich produzieren die Vögel genügend Guano und im Umkehrschluss Ammoniak, um die Wolkenbildung zu beeinflussen und bewirken so eine kleine, aber deutlich messbare Abkühlung des arktischen Klimas. Die entstehenden Wolken mildern die Einstrahlung der Sonnenenergie nachweislich um 0,5 bis 1 Watt pro Quadratmeter. Der Kühlungseffekt ist natürlich regional begrenzt und wird die Arktis auch nicht vor einer weiter zunehmenden Erwärmung schützen, dennoch zeigt das Phänomen die Komplexität des Klimageschehens auf unserem Planeten. Foto: pixabay.de

CHineSen SeTzTen AUF KoPie

D

ass die Chinesen ein Faible für Kopien haben, ist dem einen oder anderen sicher schon aufgefallen. Diesmal trifft es die 1912 auf ihrer Jungfernfahrt im Eismeer gesunkene Titanic. Die bekannte Verfilmung der Tragödie von James Cameron war einer der ersten ausländischen Filme, die auch im Land der Mitte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich waren, entsprechend groß war der Erfolg. Nun soll der als Wunder der Technik gefeierte Passagierdampfer als Touristenmagnet in Originalgröße nachgebaut und bis Ende 2018 fertiggestellt werden, vermeldet die verantwortliche Schiffsbaugesellschaft Wuchuan Group auf einer staatlichen Webseite. Der 300 Meter lange Ozeanriese wird, wie das Original auch, mit Speisesaal, Luxuskabinen, Schwimmbecken und Theater ausgestattet sein. Allerdings soll das Schwesterschiff niemals zur großen Fahrt aufbrechen, sondern die Touristen auf festem Boden in die Provinz Sichuan locken. Die Titanic kollidierte am 14. April 1912 im Nordatlantik mit einem Eisberg und sank, 1514 der 2200 Passagiere starben. Foto: gemeinfrei

a

ch übrigens... da ist er wieder: der Winter mit seinen grauen, nasskalten tagen, den temperaturen, die einem schon beim blick aus dem Fenster gefrieren lassen und dem Verlangen nach kuscheliger, nach warmer Kleidung. ab november ist die Kleiderwahl ganz schnell getroffen: dicke Jacke, molliger XXl-schal und natürlich warme socken. ganz genau, warme socken! doch schaut man sich auf den straßen um, so erkennt man einen trend, der im sommer – neben eiscreme, Flip Flops und sonnenbrille – hochsaison hatte: Flanking. Was dahinter steckt? ganz einfach: untenrum nackt sein … oder besser gesagt: das in szene setzen der Fußgelenke. Was anderen menschen schon beim gedanken einen kalten schauer über den rücken treibt, haben Fashionistas und alle, die es werden wollen, zu einem neuen trend erklärt … und das in der kältesten Zeit des Jahres. das Wort flanking setzt sich aus den beiden Wörtern flashing (zu deutsch „blitzen lassen“) und ankle (Fußgelenk) zusammen. Warum das ganze? natürlich geht es um mode. anstatt warme Wollsocken mit dicken boots und daunenjacke zu kombinieren, sah der look im Jahr 2016 etwas anders aus. lässig soll es sein und die sneaker sollen diesen style unterstreichen. am besten fallen die schicken treter natürlich erst dann auf, wenn die Fessel frei liegt. und wer nun meint, dass lediglich das weibliche geschlecht diesen trend adaptiert hat, der irrt sich gewaltig. denn schon längst sind auch die männer dem Flanking verfallen und zeigen haut. hose hochkrempeln, socken vergessen und sportliche sneaker dazu … fertig ist der neue Winterlook. Was vor einigen Jahren noch das freizügige dekolleté oder das bauchfrei war, ist längst auf eine andere ebene gerutscht. und guckt man sich um, so scheint Flanking zum massenphänomen geworden zu sein. ob jung oder alt, hipster oder rocker– sie alle frieren gerne. denkt man an die nächste erkältungsund grippewelle, so kann man sich bildlich ausmalen, wie viele opfer das schniefen und schnaufen treffen wird. unsere mütter und großmütter werden sich bei dem anblick der freien Fußgelenke an den Kopf fassen; immerhin waren sie es, die uns von klein auf gesagt haben, sich im Winter warm anzuziehen – denn nur so bleibt man gesund. aber da gab es ja das Flanking noch nicht. und wie heißt es so schön: Wer schön sein will, muss leiden. ein bisschen frieren ist in diesem Fall wohl das kleinste übel. da bleibt einem nur zu sagen übrig: auf ein schönes, schniefendes 2017 … und ab Januar dann vielleicht doch ab und zu die warmen Wollsocken aus dem schrank holen und damit nicht jeden trend mitmachen.

01 02 17

« drunter & drüber

9


3. FreIträumer-FestIVal Text: Christiane Fischer | Fotos: Josef Niedermeier | Info: www.freitraeumer-festival.de

Afrika - Unterwegs Faszinierende Landschaften, Begegnungen mit Menschen verschiedenster Herkunft und wilde Tiere in unberührtem Lebensraum – der Süden Afrikas lockt mit einer schier unglaublichen Vielfalt. Wer einmal im südlichen Afrika unterwegs war, der hat sich schnell in den riesigen Subkontinent verliebt und kehrt später nicht selten dorthin zurück.

auch Josef Niedermeier und seine Frau Katja sind zurückgekehrt an jene orte, an denen vor 15 Jahren ihre liebe zum süden afrikas begann. egal ob in namibia, botswana oder dem swasiland – hautnah können sie die Veränderungen im laufe der Zeit spüren. doch eine Konstante bleibt: alte liebe rostet nicht. und so tauchen sie tief ein in den Zauber des subkontinents und erkunden die länder nicht nur mit allradfahrzeugen, kleinen buschfliegern und zu Fuß, sondern auch zu Wasser und zu Pferd. über mehrere monate reisten sie zudem mit ihrem kleinen sohn Flo, der ihnen mit seiner art, die Welt zu sehen, völlig neue horizonte eröffnete. KomPass sprach mit Josef niedermeier, der gemeinsam mit seiner Frau zum 3. Freiträumer-Festival den Vortrag „afrika. unterwegs im wilden süden“ präsentieren wird.

KoMPASS: Vor 15 Jahren sind Sie das erste Mal nach Afrika gereist und waren seither immer wieder in den Ländern des Kontinents unterwegs. Was ist es, was Sie so an Afrikas Süden fasziniert, dass Sie immer wieder dorthin zurückkehren? Josef Niedermeier: diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, da der süden afrikas ja eine Vielzahl von ganz unterschiedlichen ländern umfasst. In namibia gefällt uns vor allem die endlose Weite, die stille und einsamkeit, die man dort findet und natürlich der großartige sternenhimmel. durch die trockene, klare luft und die abwesenheit von künstlichen lichtquellen sieht man dort eine schier unglaubliche anzahl an sternen! botswana sticht ganz klar durch seinen tierreichtum hervor. dort wird man schnell in das typische safarifeeling versetzt, kann löwen und elefanten in ihrer natürlichen umgebung beobachten. dann ist da natürlich südafrika, mit seiner ungeheuren landschaftlichen Vielfalt – Küsten, hochgebirge und große, moderne städte. etwas abseits kann man dort auch ein tiefes, sehr ursprüngliches afrika finden. lesotho mit seiner einzigartigen gebirgslandschaft ist unser persönlicher geheimtipp. mit dem Pferd kann man dieses land sehr intensiv erfahren. Im swasiland sind es besonders die menschen, die uns in ihren bann ziehen. namibia und botswana sind Katjas und meine lieblingsländer.

Josef r Niedermeie

rostberg geb. 1969 in T iologie, WeiStudium der B m Fachjourterbildung zu 6 Jahren nalisten, seit 1 ent Vortragsrefer

01 02 17

10

er sie es t h e m a

FreIträumerFestIVal »


im wilden Süden Sie übernachten oft auf Campingplätzen, die sich mitten in der Wildnis befinden. das hört sich nicht ganz ungefährlich an. Gibt es besondere Vorsichtsmaßnahmen, die es zu beachten gilt? In botswana sind die campingplätze häufig nicht extra eingezäunt und befinden sich tatsächlich mitten in der Wildnis. dort muss man sich dann auch selbst darum kümmern, dass nichts passiert. Im grunde ist es aber nicht besonders gefährlich, wenn man ein paar regeln beachtet. In der nacht stellen vor allem die löwen eine gefahr dar. man sollte einfach in seinem Zelt bleiben oder schutz im auto suchen, die tiere nicht anleuchten und nicht durch das camp streifen. auch sollte man sein Zelt stets verschlossen halten. löwen greifen keine Zelte an, und die toiletten sind entsprechend eingezäumt. bleiben die Zelte etwa aus unachtsamkeit offen, dann kann schon mal etwas passieren. tagsüber sollte man vor allem den elefanten mit respekt begegnen und sie nicht provozieren. letztlich lässt sich sagen, dass wirklich sehr selten etwas passiert und wenn, dann ist zumeist die dummheit der menschen schuld.

01 02 17

11


Ihre Liebe zu Afrika teilen Sie auch mit Ihrem kleinen Sohn Flo. Wie alt war er, als Sie ihn das erste Mal mit auf die Reise genommen haben und wie hat er Ihre Art zu reisen verändert? Wir waren mit Flo bereits zwei Mal in Afrika, insgesamt sechs Monate. Bei seiner ersten Reise war er drei Jahre alt. Eigentlich hat sich an unserer Art zu reisen nichts geändert. Flo liebt zum Glück ebenso wie wir Campingplätze und mag keine Hotelzimmer. Durch das Unterwegssein mit ihm haben wir die Möglichkeit, die Welt auf eine ganz andere, neue Weise kennenzulernen. Mit seiner offenen und kontaktfreudigen Art stößt er oft Türen auf und ermöglicht Begegnungen, die sonst vielleicht nur schwer möglich gewesen wären. Wir waren zum Beispiel einmal auf einem Campingplatz und der dortige Wächter hat jeden Tag so zwei, drei Stunden mit Flo gespielt und Kekse mit ihm geteilt. Dieser Wächter, er hatte eine schwarze Hautfarbe, sagte später zu uns, dass er es so schön findet, dass Kinder von Apartheid nichts wissen und den Menschen ganz ohne Vorurteile begegnen. Der Apartheidsgedanke, der in Afrika zwar nicht offiziell, aber inoffiziell doch sehr viel Raum einnimmt, ist Katja und mir eigentlich nie so richtig bewusst. Auch für uns sind alle Menschen gleich, doch durch die Worte des Wächters wurde uns deutlich, wie sehr die Apartheid das Miteinander der Menschen in Afrika mitunter bestimmt.

Gibt es ein Ereignis oder eine Begegnung, die Ihnen ganz besonders in Erinnerung geblieben ist? Da fallen mir spontan zwei Ereignisse ein. Zum einen sind wir im letzten Jahr mit drei afrikanischen Elefanten durch das Okovangodelta gewandert. Die Elefanten leben nicht in Gefangenschaft, sondern sind frei, wurden aber von einem amerikanischen Ehepaar an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt. Genauer gesagt sind sie daran gewöhnt, dass

Tickets und Infos unter www.freitraeumer-festival.de

01 02 17

12

ER SIE ES T h e m a

T I C K ET

Treffen Sie Josef Niedermeier auf dem FREITRÄUMERFESTIVAL. Erleben Sie atemberaubende Vorträge oder besuchen Sie interessante Workshops.

jemand an ihrer linken Seite geht und eine gewisse Wegstrecke mit ihnen wandert. Man kann die Elefanten auch anfassen, ihre Haut und ihre Füße befühlen. Dieses Erlebnis war gleichermaßen interessant wie eindrucksvoll. Das andere Erlebnis dreht sich um Flo. Er hat ja Down Syndrom und seine sprachliche Entwicklung ist dadurch stark verzögert. Bis wir nach Afrika gereist sind, konnte er nur einsilbige Wörter sagen, wie etwa Oma und Opa. Auf unserer Reise nun konnten wir sehr oft den klaren Sternenhimmel bestaunen und Flo war ganz fasziniert. Und so sagte er schließlich sein erstes mehrsilbiges Wort: Milchstraße.

In Afrika findet sich eine der faszinierendsten Tier- und Pflanzenwelten unserer Erde, doch der Mensch erobert auch dort immer mehr deren Lebensraum. Wie hat sich das Nebeneinander von Mensch und Tier in Afrika verändert, seitdem Sie das erste Mal dort waren? Glauben Sie, dass es eine Chance für eine friedliche Koexistenz gibt? Darüber haben sich Katja und ich schon oft Gedanken gemacht und seitdem wir das erste Mal im südlichen Afrika waren, haben sich vor allem zwei Sachen extrem geändert. In Namibia sind mittlerweile weite Gebiete des Landes gut erschlossen. Die Rinderwirtschaft nimmt stetig zu, die Herden werden in immer abgelegenere Gebiete getrieben. Die Rinder aber werden von den Löwen gerissen, was dann wiederum dazu führt, dass die Löwen abgeschossen werden. In Südafrika dagegen stellt die Wilderei ein extrem großes Problem dar. Allein im letzten Jahr wurden 1200 Nashörner illegal abgeschossen. Der Grund findet sich vor allem in der korrupten Regierung. Weiterhin sind Elefanten ein Problem für die Bevölkerung Afrikas. Die Tiere zerstören die Felder und damit die Nahrungsgrundlage der Menschen, und auch Wasserstellen sind natürlich nicht vor ihnen sicher.

Verlosung auf Seite 82

Gewinnen Sie 2x2 Karten für den Vortrag mit Josef Niedermeier. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Freiträumer“.


Anzeigen

Ein friedliches Nebeneinander kann unserer Meinung nach nur über Nationalparks gelingen. Botswana ist in dieser Hinsicht ein Vorreiterland, in dem auch Wilderer extrem konsequent verfolgt werden. Wichtig ist aber darüber hinaus, dass die Nationalparks mit massiven Zäunen geschützt werden, sodass die Tiere nicht in bewirtschaftete Gebiete abwandern können, denn ansonsten werden sie natürlich oft abgeschossen. Aktuell gibt es in Namibia noch recht viele Tiere außerhalb der Nationalparks, aber das wird in den kommenden Jahren wahrscheinlich extrem zurückgehen. Für die jährliche zweimalige Wanderschaft der Elefanten über den Caprivistreifen, die man nicht unterbinden kann, müssten zusätzlich zu den Nationalparks Korridore für die Tiere geschaffen werden.

Neben Ihrem Vortrag bieten Sie auch ein Seminar zum Thema „Filmen mit der Spiegelreflex“ an. Für wen ist das Seminar geeignet und was erwartet die Zuschauer? Das Seminar ist für alle Hobbyfotografen geeignet, die die Videofunktion ihrer Kamera nutzen wollen. Im Grunde teilt sich das Seminar in drei Abschnitte. Zuerst erkläre ich die theoretischen Grundlagen, zum Beispiel was man wie einstellt, und wie man Probleme, etwa Bildruckler bei Kameraschwenks, vermeiden kann. Als Nächstes folgt ein Überblick über verfügbares Equipment. Es gibt wahnsinnig viel Zubehör, und man braucht bei Weitem nicht alles. Ich erläutere, was es genau gibt und wie diese Sachen funktionieren, sodass letztlich jeder selbst entscheiden kann, was für ihn das Richtige ist. Als Letztes stehen Tipps zum Schnitt und zur Bildgestaltung auf dem Programm, etwa das Filmen aus der Totale und Halbtotale bis hin zur Detailaufnahme. Kurzum: Tipps zu Gestaltungselementen, die einen Film interessanter machen.

Freiheit, Abenteuer und Adrenalin. Getreu diesem Motto findet am letzten Märzwochenende die dritte Auflage des Freiträumer-Festivals in der Festhalle Plauen statt. Gezeigt werden neun erstklassige Live-Reportagen und drei Fotoseminare. Josef und Katja Niedermeier nehmen die Zuschauer am Vormittag des Festivalsonntags mit auf eine unvergessliche Reise in den wilden Süden Afrikas. Zusätzlich verrät er am Nachmittag in einem Seminar zahlreiche Tipps und Tricks zum Filmen mit der Spiegelreflexkamera. 01 02 17

« f r e i t r ä u m e r f e s t iv a l

13


o r g a n I s at I o n s K at e I s ta n Text: Vivien Schramm | Info: www.skateistan.org

auf dem skateboard in richtung zukunft Die Organisation Skateistan setzt sich mit ihren Projekten für Bildung und Chancengleichheit in Krisenregionen ein. Durch Skateboarding lernen sich in Afghanistan, Kambodscha und Südafrika Jungen und Mädchen aller ethnischen und sozialen Hintergründe kennen. Zusätzliche Lehrprogramme helfen den jungen Menschen, sich neben dem Skateboard-Unterricht weiterzubilden.

Vor zehn Jahren reiste der australier Oliver Percovich nach Kabul. seine skateboards sorgten für großes aufsehen unter den Kindern und Jugendlichen vor ort: In afghanistan machen schulpflichtige Kinder einen größeren anteil an der bevölkerung aus als in jedem anderen land der Welt. doch ein großer teil dieser mädchen und Jungen hat keinen Zugang zu Freizeitsportanlagen: Viele schulen verfügen nicht einmal

chANcE AUF BILdUNG die Projekte der organisation haben gezeigt, dass skateboarding dabei hilft, gemeinschaften aufzubauen, die auf gegenseitigem respekt und Verständnis beruhen - über Klassenund geschlechtergrenzen hinweg: über vierzig Prozent der teilnehmenden Jugendlichen sind weiblich. die sportart vermittelt jungen menschen, was es bedeuten kann, sich selbst immer wieder zu verbessern. doch skateistan geht noch einen schritt weiter: Verschiedene bildungsprogramme sollen es den mädchen und Jungen ermöglichen, ihre Zukunft positiv zu gestalten. In Kabul sorgt die „back to school“Initiative dafür, dass straßenkinder wieder eine schule besuchen können: den Familien wird ein finanzieller ausgleich gezahlt, der in etwa dem entspricht, was die Kinder sonst durch betteln oder straßenjobs verdient hätten. „Wir glauben daran, dass bildung der Weg in eine fruchtbare Zukunft afghanistans ist. unser Ziel ist es, die skateistan-Jugend zurück in die reguläre schule zu bringen – und deren schulische Fortschritte mit unseren Parallelangeboten zu unterstützen“, erklärt die organisation.

Unterstützung Die Animation „Her Story“ zeigt, wie die Arbeit von Skateistan das Leben junger Mädchen verbessert hat. Das Projekt kann unter www.skateistan.org/donate unterstützt werden.

01 02 17

14

über spielplätze. mädchen war es bis vor wenigen Jahren sogar verboten, in der Öffentlichkeit sport zu treiben. schnell wuchs in Percovich die Idee einer skateboard-schule in der region. Zunächst gab er informelle lektionen in einem ausgetrockneten brunnen. heute betreut die non-Profit-organisation skateistan vier einrichtungen in afghanistan, Kambodscha und südafrika.

er sie es t h e m a


Veränderung Skateistan benutzt Skateboarding als Mittel, um die Jugend zu stärken und neue Möglichkeiten für Veränderungen zu schaffen: 50 Prozent der Teilnehmenden arbeiten auf der Straße. Foto: Grant McLachlan

anzeigen

12. - 14.05.2017 Chemnitz Arena Ein Herz für

www.apassionata.com

www.eventim.de •

0800 - 80 80 123

Blut- und Plasmaspender gesucht!

SK ATE AN d cR E ATE über 1000 teilnehmende wöchentlich zählt das „skate and create“-Programm in Kabul, mazar-e-sharif, Phnom Penh und Johannesburg. das Projekt bietet den Jugendlichen eine mischung aus skateboard-unterricht und künstlerischer erziehung. Im Klassenzimmer begegnen die Jungen und mädchen verschiedenen themen von umwelt bis Freundlichkeit, die sie in Kunstprojekten umsetzen können: ob origami oder batik – der unterricht vermittelt der Jugend möglichkeiten, sich selbst auszudrücken, kritisch zu denken, aber auch Freundschaften zu entwickeln.

dI E NÄchSTE G E N E R ATION I NSPI R I E R E N als „Youth leaders“ können schüler und schülerinnen Vorbilder für andere junge menschen werden. sie helfen beim unterricht im skatepark oder Klassenzimmer und organisieren Veranstaltungen. dieses Programm soll vielversprechenden jungen menschen helfen, ihr Potenzial zu entfalten und zu Führungspersönlichkeiten zu werden, die positiv auf ihre umwelt wirken können. auch Jugendliche mit behinderungen besuchen die verschiedenen Projekte und werden so selbstverständlich zu einem wichtigen teil der gemeinschaft. die aktuelle skateistan-Kampagne dreht sich um die weiblichen mitglieder und den positiven einfluss, den das Projekt auf das leben der mädchen in Krisenregionen hat. skateistan möchte seine schülerinnen darin bestärken, die gleichen rechte auf sicherheit, bildung sowie spiel und sport zu haben.

DRK-Plasmapheresezentrum Zwickau im Glück-Auf-Center Äußere Schneeberger Straße 100 08056 Zwickau Plasmaspende Mo, Mi, Do 8:00 – 19:30 Uhr Di, Fr 7:00 – 19:30 Uhr Jeden 2. Samstag im Monat 8:00 – 13:00 Uhr Blutspende Jeden 1. Samstag im Monat 9:00 – 13:00 Uhr

Terminreservierungen unter 0375 276926220 Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit!

Servicetelefon: 0800 / 11 949 11 www.blutspende.de

skateistan hilft Kindern und Jugendlichen, indem ihnen ein Zugang zu sportlichen aktivitäten und damit ganz persönlichen erfolgserlebnissen ermöglicht wird: so wächst in ihnen eine Perspektive für die Zukunft, die auf gemeinschaft und Vertrauen beruht: eine unterstützenswerte Idee! Girl Power Vierzig Prozent der Teilnehmenden an Skateistan-Projekten sind weiblich. Die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern ist ein wichtiges soziales Problem, das Skateistan in den Fokus rückt. Afghanistan hat heute den höchsten Prozentsatz an weiblichen Skateboarderinnen weltweit!

01 02 17

15


n e s en h l i c e sa 2 t in x Te

t:

Vi

vie

c nS

hr

m

am

WIllkOmmen

Keiner, der etwas zu bieten hat, versucht in Sachsen sein Glück: Vor der Wiedervereinigung sind unsere Kulturschaffenden und Fachkräfte schnellstmöglich über die Mauer gehuscht, heute verläuft ihr Abzug noch unproblematischer. Hier ist nichts mehr zu retten: Wo sollte man auch anfangen, wenn die Gebäude verfallen, die Jugend verdummt, die gesellschaftliche Mitte plötzlich am rechten Rand des Sumpfes schwimmt und die Behörden die Füße hochlegen?

Dunkel

P

„Postfaktisch“ wurde vor wenigen Wochen zum Wort des Jahres 2016 gekürt. eine gute Wahl? darüber lässt sich streiten – doch als Zusammenfassung einer turbulenten debatte über politische entscheidungen, gesellschaftliche entwicklungen und persönliche empfindungen lässt es sich allemal anerkennen. ein gelungener Jahresrückblick in aller Kürze, könnte man sagen. national bekannt gemacht hat das Wort bundeskanzlerin angela merkel, die sich dem derzeitigen trend folgend nun auch an mehr gefühlen versuchen möchte. dass populistische meinungen, die vor dem untergang deutschlands warnen, Wahlerfolge garantieren, während die Zahl Zufluchtssuchender sinkt und die republik wirtschaftlich wahrlich nicht schlecht dasteht, scheint die ära „postfaktischer Zeiten“ zu belegen: breite bevölkerungsschichten sind aus Widerwillen gegen „die da oben“ offensichtlich bereit, tatsachen zu ignorieren. und wie jede neue modeerscheinung gipfelt auch die berichterstattung jenseits aller Fakten in einer absurdität: Wie grünkohlreste im langen hipster-bart verbreiten sich sogenannte „Fake-news“- gefälschte nachrichten - in den sozialen medien. gerüchte und lügen gab es natürlich schon immer. doch ist deren Verbreitung nur von wenigen Klicks abhängig, so kann eine „das hat eine bekannte des sohnes meines nachbarn selbst erlebt“-geschichte heute theoretisch meinungen auf der ganzen Welt beeinflussen. Facebook und twitter sind für viele menschen zu nachrichtenquellen geworden. nur die mühe, eine meldung zu überprüfen, macht sich kaum jemand: es wird gegessen, was auf den tischt kommt.

01 02 17

16

titel

sachsen In 2 teIlen

|

teIl I »


lDeutschlanD DeutschlanD

Fotos: frances-gunn / unsplash.com | marek Peters www.marek-peters.com

In

Der DÜstere freIstaat

neBulÖse geschIchte unD furchteInflÖßenDe kreaturen

DeutschlanD hInter Den sPIegeln

Ein weiteres geflügeltes Wort schaffte es in eben diesem Wirrwarr aus Halbwissen, Emotionen und Problemen zu einem Comeback: Dunkeldeutschland. Hier war es Bundespräsident Joachim Gauck, der den Ausdruck 2015 aus der Mottenkiste zog und dabei dessen Vorgeschichte – im angesagten postfaktischStil - wohl ein wenig aus dem Blick verloren hatte. Vor allem in der Wendezeit wurde der Begriff abwertend für die neuen Bundesländer benutzt, wenn der Zone-Terminus nicht mehr ausreichte, um die traurigen Zustände im Zerrbild des guten Westdeutschlands abzubilden. Und taucht man heute in die mediale Berichterstattung über den dunklen Freistaat ein, muss man sich als Nicht-Sachse tatsächlich ein wenig wie Alice im Wunderland fühlen - Nur dass die Ossi-Version der Gegenwelt, die vor Absurditäten nur so strotzt, das Original an Hoffnungslosigkeit noch überbietet. Doch anders als die mutige Alice, sind nicht alle Menschen, die sich heute berufen fühlen, das Schreckbild des Deutschlands hinter den Spiegeln in die Welt zu tragen, tatsächlich in den Kaninchenbau gefallen. Über die politischen und gesellschaftlichen Zustände, Geschichte und Gesinnung der Bewohner und Bewohnerinnen wissen sie dennoch allerlei Fantastisches zu berichten.

Woher die Dunkeldeutschen eigentlich stammen, ist aufgrund der verworrenen Quellenlage heute nicht mehr rekonstruierbar. Die Herkunft ihres Namens könnte auf einen Teil Deutschlands zurückgehen, ihre Sprache, die von niemandem außerhalb ihrer Region verstanden wird, lässt jedoch etwas anderes vermuten. Sicher belegt ist jedoch, dass die Dunkeldeutschen jahrzehntelang abgeschottet vom Rest der Welt existierten. Daher ist einerseits ihr Gesellschaftssystem bis heute kaum erforscht. Andererseits konnte Dunkeldeutschland nicht von modernen Entwicklungen und Technologien profitieren und bemüht sich daher bis heute mit Pappautomobilen, Soljanka und Fremdenfeindlichkeit seine Existenz zu sichern.

Eine erstaunliche Geschichte! Nun ist wohl in jedem der Forschungsdrang geweckt und wir können die Reise in das dunkeldeutsche Wunderland, in dem die Herzkönigin sich herzlich wenig für ihre Untertanen und deren Probleme interessiert, fortsetzen. Der erste Eindruck ist dabei wenig überzeugend: Ein trauriges Bild gibt die Teegesellschaft ab. Der verrückte Hutmacher hat vor der Wende den schönsten Kopfschmuck hergestellt, heute ist er seit Jahren arbeitslos und schimpft in Erinnerungen versunken über die Herrschenden. Mit den Schleuderpreisen der großen Modeketten, die auch Dunkeldeutschland erobert hatten, konnte er nicht mithalten und musste sein Geschäft schließen. Vielleicht hatte er sich auch den neuesten Trends verschlossen und konnte mit seinen altbackenen Kreationen niemanden mehr begeistern. Aber wer weiß das heute schon noch so genau? Hier lebt man in einer eigenen Zeit: Einer, in der alles besser war. Ändern kann man ohnehin nichts.

Merkwürdige Eingeborene Da kann Alice nur staunen: Der ostdeutsche Hutmacher ist seit der Wende arbeitslos, der Märzhase wirft wütend mit Teekannen um sich. Die Beiden leben in ihrer eigenen Zeit. Für das Hier und Jetzt interessieren sie sich nicht. Zeichnung: John Tenniel

01 02 17

17


Warum sInD hIer alle sO WÜtenD? Während sich so manche Sächsinnen und Sachsen noch wundern, wie ihr Bundesland so verkommen konnte, hat Alice die Probleme längst erkannt. Kein Wunder, dass hier alle so verzweifelt und hasserfüllt falschen Propheten und beschönigten Erinnerungen hinterherjagen: Arbeitslosigkeit, Vergreisung und Verdummung beschwören einen Teufelskreis. Und Schuld haben alle, nur nicht man selbst: Die Regierung, Geflüchtete und die Besserwisser aus dem Westen. Doch hebt man den eigenen Hintern schon einmal vom Sofa, um an den Zuständen etwas zu ändern, haben auch alle nur zu meckern. Da holt man die Fingerfarben aus der Schublade, um sich mit einem selbst gebastelten Merkel-muss-weg-Transparent bei einer Pegida-Demonstration die Beine in den Bauch zu stehen und endlich einmal selbst Teil dieses demokratischen Prozesses zu sein, von dem „da drüben“ alle schwärmen, schon heißt es, man habe da etwas falsch verstanden. Volksentscheid auf Sächsisch heißt Brüllen, Ausgrenzen, Anzünden: Wie eine lebendige Demokratie aussieht, darf man doch wohl bitte noch selbst entscheiden! Zu unserer Verteidigung kann man klar sagen, dass uns diese politische Teilhabe auch keiner so richtig beigebracht hat – So muss man sich eben selbst etwas überlegen. In der Schule hatten wir keine Zeit, etwas über Demokratie, politischen Streit und Akzeptanz zu lernen. Der marode Lehrplan ließ gerade einmal zu, schnell ein Best-of aus den Jahren 1933 bis 1989 mitzukritzeln: Und da will einer sagen, wir hätten aus den spärlichen Informationen nichts gemacht!

Warum kOmmt uns keIner Besuchen?

01 02 17

18

Igitt, igitt! Das sieht ja wirklich schlimm aus in Sachsen. Wundern müssen wir uns da eigentlich nicht, wenn Journalisten und Journalistinnen keinen Fuß auf dieses merkwürdige Fleckchen Erde setzen wollen. Warum so wenige Menschen, die über die hiesigen Zustände berichten, selbst nach Sachsen kommen, könnte natürlich auch ganz simpel an der schlechten Infrastruktur liegen. Bis in das Hinterland nach Zwickau oder Chemnitz verirrt sich kaum mehr ein Zug. Dabei hat Sachsen eine bedeutende Eisenbahngeschichte: Im Jahre 1839 eröffnete zwischen Leipzig und Dresden die erste Fernbahnstrecke Deutschlands. Doch dann wurde so ziemlich jede Verbesserungsmöglichkeit verschlafen. Mit unseren alten Drahteseln – sofern sie nicht geklaut wurden - kommen wir leider auch nicht weit: Entsprechende Wege sind Mangelware. Da verwundert es nicht, dass sich Chemnitz vor wenigen Jahren den ruhmreichen Titel als Hauptstadt des Schwarzfahrens verdient hat. Mit einer gefühlten Bevölkerung aus Arbeitslosen und Menschen im Ruhestand kann sich hier sicher keiner ein Busticket leisten. titel

sachsen In 2 teIlen

|

teIl I »

hIer gIBt es nIchts zu sehen! Doch warum sollte überhaupt jemand in diesen „Failed Freistaat“ kommen? Zu sehen gibt es hier schließlich nichts. Nichts Gutes zumindest. Nur Ruinen und Brachland so weit das Auge reicht. Sicherlich hat sich Dresdens Altstadt recht hübsch herausgeputzt und entlockt so manchen Touristinnen und Touristen, die auf dem Weg nach Nürnberg versehentlich hier stecken blieben, ein überraschtes „Oh!“ - Gefolgt von einem schmerzverzerrten „Ah!“, als ihnen Teilnehmende der Pegida-Demo auf die Füße treten. Entsetzt gilt es nun schnell zum Bahnhof zu humpeln und zu hoffen, dass im Laufe der Woche ein Zug eintrifft. Aus dem Fenster sehen sollte man während der Fahrt aus dem dunklen Freistaat aber lieber nicht, sieht es doch in weiten Teilen Sachsens aus wie in einem Kriegsgebiet. Alte, verrottende Herrenhäuser, Landwirtschafts- und Industriebauten, Gasthöfe und Schulen vermögen es kaum noch, an eine bessere Zeit zu erinnern. Doch haben sie eine neue Funktion gefunden - als Sinnbild des Niedergangs. Neben Ruinen schlängelt sich bekanntlich viel braunes Gestrüpp über die endlosen Hügel Dunkeldeutschlands. Die Sonne scheint hier nur selten.


anzeigen

PRÄSENTIERT

PRÄSENTIERT

LANDS“ AUSSTELLUNG DEUTSCH „DIE VERRÜCKTESTE

VIEW

ZEITENSTRÖMUNG KULTUR-QUARTIER ASSE KÖNIGSBRÜCKER STR

Mieses Image o. li.: Pegida beschert dem Freistaat nun seit Jahren ein schlechtes Image. Das wird man als Lügenpresse wohl noch schreiben dürfen! Foto: Opposition24.de / wikimedia.de Kolonialisierung, nein danke! mi.: Wir brauchen kein Geld von denen da „drüben“ oder „oben“! Mit ein bisschen Spucke polieren wir unsere Häuser selbst wieder auf Hochglanz! Foto: fradellafra / pixabay.de u.: Millionen Mark flossen in die Sanierung historischer Stadtkerne in Leipzig oder Dresden. „Andere“ bestimmen, was kulturell wertvoll ist. Aber August der Starke interessiert uns nicht. Foto: Lupus in Saxonia / wikimedia.de

MAGICCITY.DE

SA 7. JAN . | AB 18 Uhr

RE ET S DA N CI N G IN TH E ST ht

Y bis Mitternac bringt die MAGIC CIT Hop und Reggae. Hip ool Sch Old zum Tanzen. Mit

DJ East

01 02 17

19


Wer schlau Ist, haut aB! Dass so viele Gebäude leer stehen und wohl bald vom Zahn der Zeit gänzlich niedergestreckt werden, ist natürlich keine Überraschung. Wer sollte in ihnen denn wohnen, arbeiten, lernen? Es ist ja keiner mehr da! Seit Jahren macht im Hinblick auf die Abwanderungsbewegung vor allem eine Stadt von sich reden: Hoyerswerda ist das Wahrzeichen des schrumpfenden Ostdeutschlands. Nach vorsichtigen Schätzungen dürften heute kaum mehr als zehn Menschen in der ehemaligen „zweiten sozialistischen Wohnstadt der DDR“ um ihr Überleben kämpfen. Bis 1989 sorgte die „Schwarze Pumpe“, das Kombinat, in dem aus Braunkohle Gas gewonnen wurde und das aus einem verschlafenen Städtchen eine Hochhaussiedlung mit knapp 68.000 Einwohnern und Einwohnerinnen formte, für Arbeitsplätze und Perspektiven. Nach der Wende stand alles still, tausende Arbeitsplätze waren verloren, die Einwohnerzahlen sanken, die Übriggebliebenen vergreisten. Und ähnliche Geschichten können viele Menschen aus der Region erzählen: Wir sind alle Hoyerswerda. Und was passiert, wenn in unseren Städten nur wenige alte Menschen übrig bleiben? Nicht nur die Altersarmut wird aufgrund jahrelanger Arbeitslosigkeit steigen, nach einer Ära des Leidens und Dahinsiechens folgt zwangsläufig das Aussterben: Der Friedhof wird zum letzten Arbeitsplatz mit Wachstumsaussichten. Dabei war Hoyerswerda einst sogar über den Zusammenbruch der DDR hinaus Trendsetter: Es ist aber niemand mehr hier, um sich an den besoffenen, primitiven Lynchmob vor einem Ausländerwohnheim in den 1990er Jahren zu erinnern.

Gute Nachrichten! o.: Positiv ist zu vermelden, dass die meisten Sächsinnen und Sachsen das Erwerbstätigenalter ohnehin lange hinter sich gelassen haben und die Vergreisung wiederum neue Arbeitsplätze im Pflegebereich schafft. Foto: Michael Gaida / pixabay.de 01 02 17

20

titel

PrOBleme unter Dem tePPIch Erinnerungen sind ohnehin so eine merkwürdige Sache. In ihnen blühen plötzlich Landschaften, die nie einen Sonnenstrahl abbekommen haben. Aber im grauen Alltag wird man wohl noch ein bisschen Träumen dürfen. „Verdrängung! Verfälschung!“, schreit es da aus vielen Mündern. Dabei geht es doch nur um Heimweh. Wer sich im Hier und Jetzt abgewertet fühlt, seinen Trabbi verschrotten musste und seinen Arbeitsplatz seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr gesehen hat, entwickelt eben Sehnsüchte nach Vergangenem und die Vorstellung, dass alles gar nicht so schlecht gewesen ist. Zwischen Club Cola und Spreewaldgurken lassen sich gesellschaftliche, politische und ökonomische Lebensrealitäten einfach ausblenden. Warum auch auf dem Schlechten herumhacken, wenn es so viel Gutes gab? Der goldene Mittelweg zwischen Ampelmännchen-Stickern, Puhdys-CDs und der gleichzeitigen Anerkennung von Menschenrechtsverletzungen im damaligen System ist nämlich gar nicht leicht zu finden. Ein Erinnern ohne Schmerzen tut gut. Und im Westen soll man sich erst einmal an die eigene Nase greifen: Immerhin haben wir bei der Entnazifizierung ganze Arbeit geleistet, während „drüben“ die schlimmsten Schergen in Amt und Würden blieben. Zwei Diktaturen aufzuarbeiten braucht eben mehr Zeit. Oder mehr Mut zur Lücke.

regIerung unD POlIzeI zWIschen Verschlafen unD IgnOrIeren

Unsere Staatsapparate geraten für den Hang zum Vergessen genau wie wir ständig in Kritik. Was ist nicht alles schiefgelaufen in den letzten Monaten? Aber Konsequenzen muss bei uns keiner befürchten. Während die Polizei nach einem verlegten Maschinengewehr Ausschau hält, sich Selbstmord-Attentäter der Justiz entziehen, schimpft Ministerpräsident Tillich über das „Sachsen-Bashing“. Clausnitz, Freital und Heidenau, Bautzen, Einsiedel – Auch die rechtsextremen Übergriffe sammeln sich als sächsisches Totalversagen in vielen Akten. Die Lage ist außer Kontrolle: Die sächsische Bevölkerung ist demokratieunfähig, rechtsextrem und gewalttätig. Im Westen scheinen derartige Ungleichheitsideologien bedeutungslos. Die Schuld muss also die DDR-Vergangenheit des Freistaats auf sich nehmen. Doch dieses Fazit spielt uns gelegentlich sogar in die Hände: Projizieren wir die sozialstrukturellen Faktoren für den Rechtsextremismus einfach in die Vergangenheit, müssen wir uns über aktuelle demografische und ökonomische Zustände, die menschenverachtende Gesinnungen und Handlungen begünstigen können, erst gar keine Gedanken machen. Das entlastet dann auch unsere überforderte Regierung! sachsen In 2 teIlen

|

teIl I »


schlecht ImPrOVIsIertes BIlDungssYstem Bei der hohen Arbeitsbelastung der Regierung und Polizei, wundert man sich, warum nicht einfach Personal aufgestockt wird. An den Arbeitssuchenden scheitert es in Sachsen nun wirklich nicht. Nun ja – irgendwie doch: Denn sie sind zwar in Scharen vorhanden, aber irgendwie zu dumm für jeden Job. Traurig: Im vergangenen Jahr haben Sachsens Lernwütige mit einem landesweiten Aktionstag für eine bessere Bildungspolitik demonstriert. Vor allem qualifiziertere Lehrkräfte braucht das Land. Ein Großteil der neuen Lehrerinnen und Lehrer, die für das neue Schuljahr in Sachsen eingestellt wurden, sind Quereinsteiger ohne pädagogische Ausbildung. Wenn nun die Lehrenden schon unfähig sind, ein entsprechendes Studium abzuschließen, was sollen sie dann unseren armen Kindern beibringen? Dann doch lieber Unterrichtsausfall! Und den gibt es zuhauf, denn die nahezu selbsternannten Lehrkräfte scheinen auch noch reichlich faul zu sein. Bei derartigen Vorbildern wundert es nicht, dass Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben.

Marodes Bildungssystem o.: Unsere Schülerinnen und Schüler demonstrieren für eine bessere Bildungspolitik. Dabei hat der Freistaat doch so viel drückendere Probleme. Foto: LandesSchülerRat Sachsen Westprodukte u: Ein sächsischer Trend ist zweifelsohne „Schlangestehen“. Egal ob für ein angesagtes Westprodukt oder vor dem Arbeitsamt: Warten lohnt sich – manchmal. Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-0217-003 / CC-BY-SA 3.0

DIe WIrtschaft hInkt Doch wozu überhaupt die Schule abschließen? Perspektiven gibt es hier ja ohnehin keine. Noch heute kämpft die sächsische Wirtschaft mit den Folgen der DDR-Ökonomie und der Wiedervereinigung: Der schlechten Infrastruktur und der daraus resultierenden geringeren Arbeitsproduktivität, der Schocktherapie der TreuhandPrivatisierungen, mit ihrer Auslöschung früherer Absatzmärkte und vor allem der Abwanderung qualifizierter Arbeitskräfte. Die mittelständischen Unternehmen, die sich auf dem sächsischen Schlachtfeld behaupten konnten, produzieren für das wenig anspruchsvolle Lokalpublikum, das nichts Besseres gewohnt ist. Um die Ostmarken wird andernorts ganz einheitlich ein weiter Bogen gemacht. Weltkonzerne auf dem Boden der neuen Länder gibt es nicht. In einem alten Witz scheint immer noch so viel Wahrheit zu liegen, dass uns das Lachen im Halse stecken bleibt: „Warum ist die DDR-Wirtschaft in die Knie gegangen? Weil sie gerade zum Sprung ansetzten wollte, um die kapitalistische Wirtschaft zu überholen.“

es WerDe lIcht? Es wächst zusammen, was zusammen gehört? Da machen wir nicht mit! Sachsen bleibt das „andere Deutschland“ - Wir lassen uns nichts vorschreiben! Als ob die Anderen keine Probleme hätten! Klar, so ganz rund läuft es bei uns zur Zeit irgendwie nicht, aber wir haben schon Schlimmeres überstanden oder zumindest ohne sichtbare Beulen und Dellen unter dem Teppich versteckt. Die „da oben“ können uns nicht erleuchten, aber wir halten durch: Ein Hoch auf Dunkeldeutschland!

01 02 17

21


Im Osten

geht

S

achsen hat auch eine andere seite! es ist nicht falsch dies zu betonen, doch ist es wirklich nötig? glauben menschen tatsächlich, dass das derzeit medial kursierende bild des Freistaats und die traurige geschichte auf den vorangegangenen seiten die ganze Wahrheit zeigt? anstatt deutschland in „hell“ und „dunkel“, sachsen in „mein“ und „dein“ zu teilen, sollte man anerkennen, dass sich lethargie und aufbruchsstimmung, ablehnung und hilfsbereitschaft, Probleme und erfolge allerorts überschneiden. anstatt sich schnell auf die kulturelle, gebildete, weltoffene seite sachsens zu retten und die dunkelsachsen von sich zu stoßen, könnte man einen neuen Weg beschreiten: Wir sehen hin, wenn Probleme vertuscht werden, gewalt passiert, nehmen das dunkle als realität an. Wir streiten für unsere teilhabe. und mit weit geöffnetem blick bereisen wir sachsen auf den folgenden seiten noch einmal und werden so manches bekannt geglaubte neu entdecken.

WIr zIehen an! sachsen ist eine reise wert: darüber sind sich die besucherinnen und besucher unseres Freistaats einig. das erzgebirge ist mit drei millionen übernachtungen im Jahr 2015 die stärkste Flächenregion im sächsischen tourismus. da muss es doch etwas zu sehen geben! Vielleicht muss man erst in die Ferne schweifen, um das schöne im gewohnten zu erkennen: denn nicht nur gäste treffen in sachsen ein. Immer mehr exil-ossis wünschen sich eine dauerhafte rückkehr in die heimat: nach aktuellen studien rund 60 Prozent. und auf der suche nach qualifizierten Fachkräften geraten rückkehrwillige sächsinnen und sachsen immer stärker in den blick hiesiger unternehmen.

01 02 17

22

titel

sachsen In 2 teIlen

|

teIl II »


Sachsen zieht an – Menschen aus der ganzen Welt: Als Tourismusregion, Arbeitsplatz und Heimat! Der Freistaat, der vor der Wiedervereinigung viel belächelt wurde, erstrahlt heute im neuen Glanz: Verfallenes wurde restauriert, die Jugend führt Bildungsstudien an, die Menschen engagieren sich. Die Region blickt in Richtung Zukunft.

Fotos: mije shots / fotolia.com

DIe sOnne auf

DIe WIrtschaft hOlt auf der Freistaat ist nicht gerade als Wirtschaftswunderland bekannt. dabei hat sachsen seit der Jahrtausendwende das drittstärkste Wirtschaftswachstum unter allen bundesländern vorzuweisen. mit einer Investitionsquote von 20 Prozent nimmt der Freistaat den ersten Platz unter allen bundesländern ein. nun dürfen böse Zungen behaupten, dass diese entwicklung auch nicht schwer realisierbar ist, wenn man gewissermaßen bei null anfängt. darüber hinaus bleibt zuzugeben, dass unsere ländlichen regionen hinter den expansionsaussichten der großstädte zurückbleiben müssen: aktuelle studien scheinen dies zu bestätigen und erklären das erzgebirge zur wirtschaftlich schwächsten region sachsens. ein grund zur sorge?

1

2

Auf dem richtigen Weg Das Erzgebirge bleibt als Wirtschaftsregion mit einer Mischung aus Innovation, Investition und Lebensqualität zukunftsfähig. Deutschland verdankt seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit vor allem der konstanten und stabilen Wirtschaftskraft der kleinen und mittelständischen Unternehmen, die 99,3 % der deutschen Unternehmen ausmachen und insbesondere in der Fläche angesiedelt sind. Foto 1 & 2: Gordon Welters; Mirko Hertel / Regionalmanagement Erzgeb.

01 02 17

23


Matthias Lißke ist Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge und erklärt im KOMPASS-Interview, warum die oftmals negativ bewertete Wirtschaft in der Region tatsächlich gar nicht schlecht dasteht. KoMPASS: das Wirtschaftsmagazin „Focus Money“ benennt das Erzgebirge in einer aktuellen Studie als wirtschaftlich schwächste Region des Freistaats: Eine überraschung ist das nicht.

Matthias Lißke Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge. Foto: studio2media

Matthias Lißke: ob Focus money oder Prognos-studie, das ergebnis mag auf den ersten blick ernüchternd sein. tatsächlich sieht es überhaupt nicht so düster aus. die studie ist auf großstädte und ballungszentren ausgerichtet. das erzgebirge zeichnet sich jedoch durch eine kleingliedrige Wirtschaft aus, so dass die bewertungsfaktoren nicht passen. gerade die Kleingliedrigkeit sorgt aber dafür, dass unternehmen der region besonders clever im Finden von lösungen für Probleme sind und damit marktnischen mit spitzenpositionen besetzen können. dies hat sich nicht zuletzt bei der finanziellen Wirtschaftskrise 2008 als stabilitätsanker bewährt. Schnelleres Internet und neue Gewerbeflächen oder vielmehr bessere Kinderbetreuung und Bildung: Was braucht die Region wirklich, um wirtschaftlich zu erstarken? Wir spüren die stärke unserer regionalen Wirtschaft nicht zuletzt in einer hohen Investitionstätigkeit, die auch eine ausweitung der gewerbeflächen nach sich zieht. Infrastruktur wie breitband und mobilität müssen in die ländlichen räume. Viel wichtiger für unsere unternehmen ist es allerdings, in erster linie qualifizierte Facharbeiter verfügbar zu haben. entscheidend ist dabei aus sicht der Fachkräfte die Verbindung aus arbeit und lebenswerter region. doch wir stellen immer wieder fest, dass die Vorteile der region weder im erzgebirge selbst noch außerhalb bekannt sind. Schnelleres Internet und neue Gewerbeflächen oder vielmehr bessere Kinderbetreuung und Bildung: Was braucht die Region wirklich, um wirtschaftlich zu erstarken? Wir spüren die stärke unserer regionalen Wirtschaft nicht zuletzt in einer hohen Investitionstätigkeit, die auch eine ausweitung der gewerbeflächen nach sich zieht. Infrastruktur wie breitband und mobilität müssen in die ländlichen räume. Viel wichtiger für unsere unternehmen ist es allerdings, in erster linie qualifizierte Facharbeiter verfügbar zu haben. entscheidend ist dabei aus sicht der Fachkräfte die Verbindung aus arbeit und lebenswerter region. doch wir stellen immer wieder fest, dass die Vorteile der region weder im erzgebirge selbst noch außerhalb bekannt sind. Wo liegen denn die besonderen Stärken der Region? Im hinblick auf den aspekt arbeit sind es die Vorteile von klein- und mittelständischen unternehmen, die fürs erzgebirge sprechen: flache hierarchien, ein familiärer umgang im unternehmen, die möglichkeit schnell Verantwortung zu übernehmen und sich und das unternehmen zu entwickeln. Viele Firmen bieten zudem besondere leistungen für ihre mitarbeiter an. allerdings ist das nicht immer bekannt, denn es wird vergessen, darüber zu sprechen.

Wiederbelebt Auf dem Gelände der ehemaligen Baumwollspinnerei in Leipzig sind heute etwa 50.000 Quadratmeter revitalisiert und vermietet. Foto: Galerie EIGEN+ART; Ausstellung Stella Hamberg: liebe HÖLLE; Thomas Riese; 2008

und nach Feierabend? das erzgebirge ist ein bedeutender tourismusstandort: das impliziert, dass man hier auch gut leben kann. darüber hinaus steht das erzgebirge für attraktive lebenshaltungskosten, günstiges Wohneigentum und umfangreiche gute betreuungs- und bildungsangebote für Kinder. auch Fragen der sicherheit und selbst der geringen kommunalen schuldenlasten, die spielräume für Investitionen lassen, sind wichtig. das lebensgefühl mit einem breiten kulturellen und sportlichen angebot ist wertvoll. Sind wir mit der Gestaltung des Erzgebirges als Arbeitsort also auf dem richtigen Weg? das bestätigt die Vielzahl der rückkehrer ins erzgebirge. bei ihnen ist das gesamtpaket entscheidend und nicht nur der arbeitsplatz oder der öffentliche Personennahverkehr, der im ländlichen raum immer eingeschränkt sein wird. dieses gesamtpaket erzgebirge ist zukunftsfähig. Wir danken Matthias Lißke für das Interview.

Unser Bildungssystem braucht Veränderung: Es wird Zeit, dass es auf Fachkräftemangel und politischen Extremismus reagiert, unsere Jugend zukunftsfähig in die Welt entlässt. Doch wie erreicht man Menschen, die ihre Schulbank bereits vor Jahrzehnten verlassen haben? 01 02 17

24

sachsen In 2 teIlen

|

teIl II »


anzeigen

BIlDung als chance ÜBersehen? Nicht nur im Hinblick auf den sächsischen Arbeitsmarkt, auch im Verlauf der rechtsextremistischen Ausschreitungen im Freistaat, schaffte es unser Bildungssystem zurück in den Fokus. Besonders die mangelhafte politische Bildung in unseren Schulen wurde als Wegbereiterin für fremdenfeindliche Gesinnungen erkannt. Und es lässt sich nicht bestreiten, dass sich viele kursierende Vorurteile mit einfachstem Wissen und einer im Unterricht gelehrten Diskussionskultur widerlegen ließen. Dabei führt Sachsen in verschiedenen Bildungsstudien oftmals die Rankings an. Ein Grund zur uneingeschränkten Freude ist dies jedoch nicht: „Die vorderen Plätze in diversen Studien sind natürlich toll. Allerdings betrachten diese häufig nur einen Teil des sächsischen Bildungssystems“, betont Leonard Kühlewind, Pressesprecher des LandesSchülerRats Sachsen. Unterrichtsstunden, in denen politische Strukturen und demokratische Prozesse behandelt werden, sind zu knapp bemessen, meint er: „Kritik darüber werden wir aber auch bei der nächsten Mathematik- oder Physik-Studie nicht hören!“

nachsItzen! Unter dem Motto „Bildet die Rettung – Rettet die Bildung!“ machten sächsische Schülerinnen und Schüler im vergangenen Jahr auf Probleme im Bildungssystem aufmerksam. An Engagement, Motivation und Interesse der Lernenden mangelt es nicht: „Seit Jahren haben wir und andere Institutionen vor dem gewarnt, was nun eingetreten ist: Lehrer fehlen. Ich erinnere mich besonders an den Brief eines Schülersprechers einer Oberschule, der einen dringenden Hilferuf an uns gesendet hat: An seiner Schule ist der jüngste Lehrer 49 Jahre, die Hälfte des Kollegiums ist krank. Im Februar werden zwei Lehrkräfte in Rente gehen und ein Ersatz ist laut Schulleitung nicht in Sicht“, führt Kühlewind aus.

www.mach-was-sachsen.de

Ausbildungs- und Studienmesse

28-29/01/2017 Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 16 Uhr in der Messe Chemnitz

Starte Deine Zukunft! Staatl. geprüfte/r Sozialassistent/in (1 und 2 Jahre) Staatl. anerkannte/r Erzieher/in (3 Jahre/inkl. Fachhochschulreife) Staatl. anerkannte/r Erzieher/in (4 Jahre berufsbegleitend) Fort- und Weiterbildungsangebote Zeit für Veränderungen Auch in Zwickau machten Schülerinnen und Schüler zum Aktionstag unter dem Motto „Bildet die Rettung – Rettet die Bildung!“ auf Probleme des sächsischen Bildungssystems aufmerksam. Positive Entwicklungen sind zu vermelden: Der Überbelastung für sächsische Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe soll entgegengewirkt werden, auch die digitale Revolution im Klassenzimmer wird angegangen. Foto: LandesSchülerRat Sachsen

ratung g der Berufsbe Komm zum Ta 15:00 bis 17:00 Uhr n am 21. Juni vo r der of fenen Tü g oder zum Ta 09:00 bis 12:00 Uhr n am 11. Juni vo

Euro Akademie Zwickau Max-Pechstein-Str. 29 · 08056 Zwickau Telefon 0375 27134318 zwickau@euroakademie.de

www.euroakademie.de/zwickau facebook.com/euro-schulen.zwickau 01 02 17

25


Lutz Rathenow wurde 1952 in Jena geboren. Während seines Studiums gründet er den oppositionellen „Arbeitskreis Literatur und Lyrik Jena“, der 1975 offiziell verboten wurde. Es folgte die Exmatrikulation Rathenows wegen „Zweifeln an Grundpositionen, Objektivismus und Intellektualisieren der Probleme“. Seit Ende 1977 lebte er in Ostberlin als freier Schriftsteller. Er war aktiv in der unabhängigen Friedens- und Bürgerrechtsbewegung und damit einer umfangreichen Abhörung durch das Ministerium für Staatssicherheit sowie Verhaftungen ausgesetzt. Ausreiseangebote der DDR-Behörden lehnte Rathenow dennoch ab. Nach der friedlichen Revolution wurde er von der Jenaer Friedrich-Schiller-Universität rehabilitiert und erhielt nachträglich sein Abschlussdiplom.

Seit März 2011 ist Rathenow Sächsischer Landesbeauftragter für die Aufarbeitung der SED-Diktatur (ehemals: Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen). Mit KOMPASS sprach er über Erinnerungen, Schuld und Schlussstriche. KoMPASS: Seit Jahren kann in den neuen Bundesländern ein Trend zum sorglosen umgang mit der ddR-Vergangenheit beobachtet werden. Ist es für eine demokratie gefährlich, wenn sich Menschen nur an Ampelmännchen, Zusammenhalt und die Puhdys erinnern, aber dabei Menschenrechtsverletzungen oder die marode Wirtschaft ausblenden?

Lutz Rathenow Sächsischer Landesbeauftragter für die Aufarbeitung der SED-Diktatur

Lutz Rathenow: es gibt unterschiedliche arten der sorglosigkeit: an ampelmännchen oder die Puhdys kann sich von mir aus jeder erinnern, das leben in der ddr war nicht die ddr. Immer mehr können gar keine erinnerungen haben, sie lesen so lange etwas über beispielsweise die Puhdys, bis sie sich einbilden, die wären immer schon sehr wichtig gewesen für sie. bei ‘ Zusammenhalt‘ werde ich aber stutzig: Wenn Vieles in der Wirtschaft nicht funktioniert, muss der Zusammenhalt die Versorgungslücken ausgleichen. als landesbeauftragter für die aufarbeitung der sed-diktatur versuchen wir in büchern und Veranstaltungen angebote zu machen, in denen alltagserinnerungen und menschenrechtsverletzungen zueinander in bezug gesetzt werden. Viele Menschen, die in der ddR lebten, betonen, dass sie selbst an den Verhältnissen nichts hätten ändern können und daher eben mitgelaufen sind. Gehört zu einer Aufarbeitung der Geschichte zwangsläufig die Frage nach einer eigenen Schuld? selbst beim mitlaufen gibt es verschiedene geschwindigkeiten. natürlich hat jeder das politische mikro-Klima in der nächsten umgebung mit beeinflusst. die Frage der schuld ist gut, wo es schuld gab. über seine Verantwortung sollte jeder immer wieder einmal nachdenken - das muss noch keine schuld gewesen sein. der staat hat viele absurditäten produziert. Zum beispiel der über chemnitz (Kaßberg) abgewickelte gefangenen-Freikauf richtung Westen: so problematisch er war, schien er die beste überlebensgarantie für die Verwandlung eines staatsfeindes in einen devisenbringer.

Kulturgeschichte Das Foto von Lutz Rathenow und dem Fotografen Harald Hauswald entstand 1987 bei der Arbeit an ihrem Buch „Ostberlin – die andere Seite einer Stadt“. In Westdeutschland wurde das Buch gewürdigt, im Osten bewirkte es vielfältige Schikane gegen die Autoren und wurde offiziell verboten. 2014 wurde das Buch neu aufgelegt. Foto: Sächsischer Landesbeauftragter für die Aufarbeitung der SED-Diktatur

Wie begegnet man Menschen, die unrecht in der ddR verneinen, weil ihnen selbst – retrospektiv - keines geschehen ist? Ich habe heute viel mit menschen zu tun, die eher unzufrieden sind, weil sich in den stasi-akten nicht jene belege für die Verfolgung durch die ddr finden, die sie sich vorgestellt haben. man kann alle über biografien erreichen, über konkrete geschichten: der Zuhörer akzeptiert nicht den begriff ,unrecht‘, aber die geschichte, die das ausdrückt. das halbe Jahr meines transportarbeiterdaseins beim Veb carl Zeiss Jena - nach dem rausschmiss von der uni - war die schlafintensivste Zeit meines lebens: auch ich hatte meine gut versteckte, mit Pappe halbwegs bequem gestaltete schlafecke. die einen ruhten sich aus für die gartenarbeit, andere für die Freundin, die dritten für andere aufgaben zu hause: alles sehr merkwürdig... In ostdeutschland werden Stimmen laut, die nach einem Vierteljahrhundert einen Schlussstrich unter die Aufarbeitung der ddR-Vergangenheit setzen möchten: Kann und sollte es diesen geben? die schlussstrichdebatte kann immer ein Weckruf sein. aber sie ist sinnlos, da keiner weiß, wo er zu ziehen wäre. ein schlussstrich wäre eingetreten, wenn einer merkt: „oh! da ist ja ein paar Jahre nicht mehr darüber geredet worden.“ davon sind wir weit entfernt. Wie sollte sich Ihrer Meinung nach Erinnerungskultur ganz praktisch darstellen? Visuelle Kulturen - wie etwa Filme - werden wichtiger. es kommt auf eine Wahrnehmungs- und Vergewisserungskultur an. Wenn ich in meine arbeit als autor springen darf: da war und ist das mit dem Fotografen harald hauswald erarbeitete buch ,ostberlin‘ wirksam: es macht leuten lust sich dort hineinzubegeben, selbst wenn sie nicht unserer meinung sind.

01 02 17

26

sachsen In 2 teIlen

|

teIl II »


Dunkeldeutschland: Auf dem Weg zur Erleuchtung? Als die jüngsten Anschläge auf Unterkünfte schutzsuchender Menschen Sachsen zu einer neuen traurigen Berühmtheit verhalf, wurde für viele Menschen klar, dass aus dem Schatten der Erinnerungen an rechtsextreme Gewalttaten der frühen 1990er Jahre, verfehlter Bildungspolitik und einem allgemeinen Gefühl des „Vergessenwordenseins“ letztlich nur ein demokratieunfähiger Mob heranwachsen kann. Studien bekräftigen die Annahme. Was der fokussierte Blick nach Ostdeutschland übersieht: Misstrauen und Ressentiments haben längst ganz Deutschland eingeholt.*

„Sachsen hat ein Problem!“ Nein. Wir haben viele Probleme. Und es ist nicht nur an der Regierung diese zu lösen: Es muss Schluss sein mit Relativierungen, Ausreden, Vertuschungen – im Politischen und Privaten. Wir müssen das ganze Bild sehen – zwischen Arbeitslosigkeit und Aufschwung, Ablehnung und Engagement, Abwanderung und Rückkehr. Sachsen ist mehr als Pegida, hinkende Wirtschaft, Vergreisung und verpasste Chancen: Wir dürfen nur nicht wieder auf Negativschlagzeilen warten, um uns daran zu erinnern.

Den Fingerzeig auf die Probleme anderer dürfen wir uns an dieser Stelle allerdings gern sparen, denn wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Und eigene Fehler durch die Missstände andernorts zu relativieren, ist kein Lösungsansatz. Ebenso wenig hilft es aber auch, ein Glashaus von außen zu bombardieren oder weiter zu behaupten, dass Sachsen in einer Art Vakuum, abgegrenzt von anderen Teilen Deutschlands, Europas, der Welt existiert. Dass sich auch in Sachsen Tausende für ein menschenwürdiges Ankommen Asylsuchender einsetzen, muss allerdings nicht lauthals in die Republik geschrien werden, denn Hilfsbereitschaft kann kein Ausgleich für menschenverachtende Gewalt sein, sondern nur eine Selbstverständlichkeit.

Buchtipp Drangsaliert und dekoriert Von der Kunst des Überlebens in der DDR; Horst Böttge Mitteldeutscher Verlag, 2015 ISBN: 978-3954625734 Preis: 9,95 EUR

* Auch in Bayern lehnen über 50 Prozent der Bevölkerung Muslime und 32 Prozent der Bevölkerung Geflüchtete ab. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der LMU zu „Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“, in deren Rahmen 2016 1731 Personen befragt wurden. Für das Land Sachsen kam eine Umfrage des Instituts dimap mit 1013 Befragten zu diesen Ergebnissen: 58 Prozent halten Deutschland für „überfremdet“. 39 Prozent meinen, dass Muslimen die Zuwanderung nach Deutschland untersagt werden soll. In Deutschland bekennen sich etwa 5 Prozent der Bevölkerung zum Islam.

Anzeige

ZUKUNFT HIER!2017 Messe für Bildung & Beruf

TT I R T EIN FR EI

28. 29. Januar 28. - 29. Januar Stadthalle f u se r B Zwickau ah täglich 10-17 Uhr

www.messezwickau.de

w

l


ghostIng Text: Jessica Laqua

Wenn der Partner für Man trifft sich, man mag sich und plötzlich ist der andere weg: Ghosting ist in aller Munde und erlebt, so scheint es, in den letzten Jahren einen regelrechten Boom. Ob nach einigen Dates oder nach einer jahrelangen Beziehung – immer wieder gibt es Fälle, in denen Partner von jetzt auf gleich aus dem Leben des anderen verschwinden. Was das mit den Betroffenen anstellt, welche Wut, welche Verzweiflung sich breit macht … all das bleibt kaum vorstellbar.

E

s war ein sonniger Herbsttag im Jahr 2015. Petra, 33, und Sebastian, 35, waren zu diesem Zeitpunkt knapp fünf Jahre zusammen. Die Beziehung schien harmonisch: Selten gab es Meinungsverschiedenheiten und noch seltener einen Streit. Klar, der Alltag, die Routine hatte beide nach fünf Jahren eingeholt, doch das störte sie nicht und so machten sie gemeinsame Zukunftspläne. Sie wünschte sich Kinder, er sprach davon, ein eigenes Haus im Grünen zu kaufen. Und dann war da dieser eine Tag, der Tag X, den Petra wohl nie vergessen wird: Alle persönlichen Sachen von Sebastian waren nicht mehr in der Wohnung. Sie reagierte sofort und versuchte Sebastian telefonisch zu erreichen, doch das Handy war aus. Sie kontaktierte seine Freunde, doch auch diese hatten keine Ahnung, wo Sebastian steckt. Der erste Tag verging, die erste Woche, der erste Monat – von Sebastian keine Spur. Dabei gab es im Vorfeld keine Anzeichen für das plötzliche Verschwinden.

ZUrücK BleiBt ein geBrochenes herZ Was Petra erlebte, mag die extremste Form der plötzlichen Trennung sein: Ghosting – der Partner verschwindet und zurück bleibt ein gebrochenes Herz. Dr. phil. Christiane Jendrich, Systemische Therapeutin, beschäftigt sich in ihrer Kölner Praxis schon länger mit dem Thema und erklärt den Begriff so: „Ghosting ist das plötzliche Verlassen eines anderen Menschen – ohne Hinweise, Erklärungen oder Ankündigungen. In der Regel ging keine große Streiterei oder ein besonderes Ereignis voraus. Der Zurückgelassene empfindet den anderen wie einen Geist, der plötzlich verschwindet.“ Doch es muss nicht immer der Partner sein, denn es gibt Ghosting auch in Freundschaften und als Light-Version. In Zeiten von Tinder, Online-Dating-Plattformen & Co. hat wohl jeder schon einmal die Erfahrung machen müssen, dass sich der andere auf einmal nicht meldet. Weder eine SMS noch ein Anruf, auch Nachrichten bei Facebook blieben unbeantwortet. Egal, wie oft und wie intensiv man sich bemüht, die Person zu erreichen: Man wird ignoriert und es scheint fast so, als hätte es diesen Menschen niemals gegeben. Laut Frau Jendrich gibt es diese Form des stillen Kontaktabbruchs schon seit jeher: „Ich bin mal eben Zigaretten holen“ gab es schon vor dem Begriff „Ghosting“ – das fand aber im realen Kontakt statt. Im Online-Dating ist die Verbindlichkeit dem Gesprächspartner gegenüber, im Sinne von Respekt, fairen Verhalten, Verantwortungsgefühle, lockerer, da das Gegenüber nicht in seiner ganzen Person gesehen wird. Es ist leichter, einen „Dislike-Knopf“ zu drücken und ein Foto zu löschen als einem lebendigen Gegenüber zu erklären, dass man es nicht mehr sehen will. Im Online-Dating braucht man sich mit der Reaktion des Gegenübers nicht auseinanderzusetzen und verhindert damit auch Selbstreflexionen über das eigene Verhalten.“

BeWeggründe des Partners

Dr. phil. Christiane Jendrich Praxis für Systemische Therapie und Therapieprophylaxe, Systemische Kinderund Jugendlichentherapie; www.christiane-jendrich.de 01 02 17

28

titel

Meist ist es die Angst vor Konflikten, die einen Menschen dazu treibt, sich einfach aus dem Staub zu machen. Klar, Ghosting ist feige, doch ist es für einige Menschen eben die beste Möglichkeit, Dinge abzuhaken. Manchmal denken sie, dass sie es dem Partner nicht schuldig sind, sich auf ein klärendes Gespräch einzulassen. Vielleicht wollen sie die Gefühle nicht verletzten, vielleicht können sie aber auch selbst gar nicht in Worte fassen, warum sie sich mit der aktuellen Situation schlecht fühlen und aus dieser ausbrechen wollen. Wer zum Ghosting neigt, lässt sich nicht abschließend klären. Fakt ist jedoch, dass sich im Persönlichkeitsbild einige Tendenzen beobachten lassen. „Es gibt keine eindeutige Zuschreibung von Persönlichkeitsmerkmalen, da ja der Abbruch den Abbruch zu einem oder mehreren anderen Menschen bedeutet, er also in einem komplexen Beziehungsgeflecht stattfindet. Aber natürlich gibt es Verhaltensweisen oder unzureichend entwickelte ghostIng »


immer verschwindet Fähigkeiten, die eher zu Abbruch als zu Auseinandersetzung tendieren, wie unzureichend ausgebildete Widerstandskraft, geringe Konfliktbereitschaft, eine ausgesprochen selektive Wahrnehmung (beispielsweise: Wie wird das Verhalten der anderen erlebt, gibt es ‚Wunde Punkte‘?), gering ausgebildete Fähigkeit zur Einfühlung in andere (Empathiefähigkeit) und eine unklare Grenzziehung.“, so Jendrich. Eins ist jedoch sicher: Ein Ghost hat im Vorfeld immer eine Entscheidung getroffen und ist an einem weiteren Date, einer Beziehung oder einer Freundschaft nicht mehr interessiert.

die folgen f ür Betroffene Wie schwerwiegend die Ghosting-Folgen für Betroffene sein können, kann sich jeder ausmalen. Wenn ein wichtiger Mensch einfach so, ohne jegliche Vorwarnung, aus dem Leben verschwindet, bleibt ein schmerzhaftes Gefühl zurück. Man versteht die Welt nicht mehr und macht sich Sorgen, ob der Person etwas zugestoßen sein könnte. Die Expertin Dr. phil. Christiane Jendrich erklärt: „Die größte Schwierigkeit besteht darin, dass der Frau oder dem Mann andere Erklärungen, die zum Nachvollziehen des Verlassens beitragen würden, verweigert werden. Der Verlassene bleibt in einem GefühlsChaos hängen und bekommt keine Hilfestellungen bei der Einordnung des Geschehens. In der Regel fangen die Betroffenen an, selber nach Erklärungen zu suchen, die aber weder bestätigt noch verneint werden und deshalb zu Grübelschleifen werden können. Je nach Persönlichkeit entstehen Ängste, Verunsicherung, Hilflosigkeit, mögliche Selbstabwertung, das Gefühl, benutzt und gegen etwas Besseres ausgetauscht worden zu sein. Aber auch Wut und Enttäuschung, Verzweiflung und Schamgefühle in unterschiedlicher Intensität können entstehen.“

Tiefer Schmerz Betroffene können nach einem Ghosting regelrechte Krisen erleben. Die Verlustangst begleitet einen noch lange Zeit danach. Foto: Christian Newman / unsplash.com 01 02 17

29


Warnsignale, die Ghosting wahrscheinlicher machen

Ghosting vermeiden

Zugegeben, Ghosting kann man nicht voraussagen, denn es ist gerade das Absurde, dass es plötzlich und ohne Vorwarnung passiert. Dennoch gibt es Dinge, für die sich jeder sensibilisieren kann und auf die man reagieren sollte. Besonders Unverbindlichkeit könnte ein Hinweis dafür sein, dass der (Dating-)Partner im Nichts verschwinden könnte. Sich immer alles offen halten und sich nicht festlegen wollen, deutet auf diese Eigenschaft hin. Konfliktvermeidung und fehlende Einsicht zeigen, dass der Partner Probleme hat, eigene Bedürfnisse in Worte zu fassen oder die Bedürfnisse des anderen zu erkennen und zu akzeptieren. Auch Verschlossenheit kann das Ghosting begünstigen, denn es bleibt für das Gegenüber schwer abzuschätzen, was wirklich in der Person vorgeht. Laut Dr. phil. Christiane Jendrich gibt es zudem weitere Vorzeichen: •

Frühe psychische Unzuverlässigkeiten (z.B. Ich komme, ich komme doch nicht)

Vermeidung von Problembesprechungen und Ausweichen bei Themen, die für die eine Partei wichtig sind

Vermeidung von Stellungnahme zu heiklen Themen

„Kleine“ Kontaktabbrüche

Fehlende konstruktive Streitkultur

Erleben von geringem Einfühlungsvermögen

Die gute Nachricht: Nicht jeder muss zum Ghost werden. Es ist wichtig, seinem Partner, oder sei es auch nur dem Date, Respekt zu zollen. Durch Ehrlichkeit lässt sich vermeiden, dem Anderen falsche Hoffnungen zu machen. Anstatt danach zu fragen, wann man sich wieder sieht, kann man auch einfach zugeben, dass es nicht gepasst hat. So schürt man keine Hoffnungen und kommt gut aus der Sache raus, ohne die andere Person zu verletzen. In Beziehungen kann es hilfreich sein, über die eigenen Bedürfnisse und Erwartungen zu sprechen. Nur dadurch lässt sich auch abgleichen, ob ein weiterer gemeinsamer Weg sinnvoll ist oder ob eine Trennung die bessere Option wäre. Zwar ist Ghosting im Jahr 2016 fast schon salonfähig geworden, aber die Entscheidung, selbst zum Ghost zu werden und andere Menschen damit in einer teils schmerzlichen Ungewissheit zurückzulassen, trägt jeder für sich selbst.

Hilfe f ür Betroffene Meist ist es für die betroffene Person schwer, den Blick nach vorne zu wenden und das Geschehene hinter sich zu lassen. Doch es ist der einzige Weg, um den ersten Schock zu verarbeiten. Dem Ghost hinterher zu telefonieren macht wenig Sinn, denn er hatte keinen Klärungsbedarf und es ist sehr wahrscheinlich, dass er diesen auch in Zukunft nicht haben wird. Sollte das Ganze zu tief sitzen und sollten die Gedanken nicht aufhören zu kreisen, so kann es ratsam sein, sich professionelle Hilfe bei einem Psychotherapeuten zu holen. Dadurch fällt es leichter, loszulassen und den eigenen Selbstwert wieder aufzubauen. Dr. phil. Christiane Jendrich rät Betroffenen, sich aktiv mit der Beziehung sowie der eigenen Person auseinanderzusetzen: • Nach „Knoten“ in der Beziehung suchen: Wo hat der Anfang vom Ende begonnen? Gibt es im Rückblick etwas, das damals nicht so deutlich wahrgenommen wurde? Die „Knoten“ können in den verschiedenen unausgesprochenen Erwartungshaltungen liegen, in nie oder unzureichend aufgeklärten Missverständnissen, in gestörten Bindungen oder Beziehungen. • Das eigene Kommunikationsverhalten reflektieren: Wie gut kann ich meine Bedürfnisse wahrnehmen und einfordern und wie deutlich und differenziert kann ich meine Gefühle artikulieren? Welche Themen traue ich mich anzusprechen und welche nicht? • Meine Modelle der Streitkultur: Wie sah das Kommunikationsverhalten in meiner Herkunftsfamilie aus? Wurden Probleme besprochen oder vermieden? War die Sprache wertschätzend oder eher abwertend? Wurden „Vergehen“ mit Aufmerksamkeitsentzug im Sinne von Schweigen oder Löschen bestraft?

Alles schien in Ordnung Ghosting ist so schockierend, so verletzend, da es oftmals keine Vorzeichen für das Verschwinden gab. Foto: Jonas Weckschmied & unsplash.com

• Das eigene Erleben und die o.g. Punkte mit einem nahestehenden Menschen besprechen und zu guter Letzt die Sache ruhen lassen. Ohne die Mithilfe des Verlassenden bekommen wir nur Vermutungen und Einschätzungen. • Sich seines eigenen Wertes bewusst sein und den Selbstwert nicht vom Verhalten des Anderen abhängig machen.

01 02 17

30

Titel

« Ghosting


KONZERT HIGHLIGHTS

T I C K E T S A N A L L E N B E K . V V K - S T E L L E N HOTLINE: 01806 57 00 70 • EVENTIM.DE • AUST-KONZERTE.COM DAS NEUE ABENTEUER präsentiert

NEUES AUS DEM REICH DER SCHATTEN 10.02.2017 Chemnitz Stadthalle

11.02.2017 Chemnitz Stadthalle

26.02.2017 Chemnitz Stadthalle

15.03.2017 Zwickau Stadthalle 16.03.2017 Chemnitz Stadthalle

ROLAND KAISER OPEN AIR 2017 LIVE & OPEN AIR 2017

19.05.2017 Zwickau Stadthalle

26.05.2017 Zwickau Konzert- und Ballhaus Neue Welt

www.eventim.de •

09.07.2017 Zwickau Freilichtbühne

0800 - 80 80 123

29.07.2017 Chemnitz 01 Kaiser-Arena am Hartmannplatz 02 17

31


01 02 17

32

unterhaltung

s at i r e


V E R A N S TA L T u N G E N N E W S M E N S c h E N K u L T u R PORTRAITS REPORTAGEN RATGEBER INTERVIEWS N E W S M E N S c h E N K u L T u R V E R A N S TA L T u N G E N REPORTAGEN RATGEBER INTERVIEWS PORTRAITS M E N S c h E N K u L T u R V E R A N S TA L T u N G E N N E W S RATGEBER INTERVIEWS PORTRAITS REPORTAGEN K u L T u R V E R A N S TA L T u N G E N N E W S M E N S c h E N INTERVIEWS PORTRAITS REPORTAGEN RATGEBER V E R A N S TA L T u N G E N N E W S M E N S c h E N K u L T u R PORTRAITS REPORTAGEN RATGEBER INTERVIEWS N E W S M E N S c h E N K u L T u R V E R A N S TA L T u N G E N REPORTAGEN RATGEBER INTERVIEWS PORTRAITS

C i T Y

Meine STADT Mein LeBen Mein KoMPASS

INhALT CITYLIFE THEMA 34 DIE KAMMLOIPE Idyll im Erzgebirge 38 BLACK LAKE LODGE Faszination Schlittenhunde UM DIE ECKE 42 NEWS Neuigkeiten aus dem Viertel VERANSTALTUNGEN 50 DIE HIGHLIGHTS DES MONATS KUNST UND KULTUR 60ANJA ELZE Die Mystik des Weiblichen 62 BAU1HAUS Die kühne Ästhetik der Moderne 63 GRAHNERT & PLOGSTIES Verlobung Malerei


U n t e r w e g s a u f d e r K a m m l o ip e Text: Carsten Schulz-Nötzold / JoKri | Fotos: Studio2Media | Info: www.kammloipe.com; www.erzgebirge-tourismus.de

Ein Zwilling kommt selten allein, heißt es. Und so ist es geschehen an jenem Nachmittag, bei Sonnenschein und Schnee. Ralph und René Unger erscheinen am Treffpunkt in Weitersglashütte. Gemeinsam wollen sie heute bei bestem Winterwetter zum Skilanglauf auf ihre Hausstrecke gehen: die Kammloipe.

Der weiße Kamm des

01 02 17

34

CityLife T h e m a

k a m m l o ip e E r z g e b i r g e »


Die Unger-Zwillinge kommen aus Sosa, einem kleinen Dorf nahe der Kammloipe, sind Jahrgang 1969. Im entspannten Tempo gehen sie in die Spur und gleiten los. Mit kräftigem Doppelstockschub kommen Ralph und René spielend in Schwung. Leicht sehen die Bewegungsabläufe der beiden aus. Über vier Jahrzehnte sind den Brüdern die Techniken in Fleisch und Blut übergegangen. „Mit vier Jahren standen wir das erste Mal auf den Brettln“, sagt René, auf die Frage, wie lange er schon in der Spur ist. Das hätten sie ihrem Vater Friedhelm zu verdanken, einem Sportlehrer, der sie früh für das weiße Element begeistert habe.

Der Vater förderte das Talent der beiden, nahm sie mit zur Skilanglaufsportgruppe im Heimatort Sosa, sandte sie früh ins Trainingszentrum Johanngeorgenstadt, dann ab Klasse 7 auf die Kreisjugendsportschule in Klingenthal. Die Kammloipe spielt seit frühester Kindheit eine große Rolle für Ralph und René. Als die Trainingsrunden mit fortschreitendem Alter immer größer werden, erlaufen sie sich den kompletten westlichen Erzgebirgskamm über die Doppelspur der Kammloipe. Und das ist bis heute so geblieben. „Wenn die Sonne scheint“, so René, „zieht es mich in die Natur raus.“

s Erzgebirges

Schneesicheres Idyll Die Kammloipe gehört zu den schneesichersten Loipen in Deutschland. Ihre 36 km Länge sind für viele Sportfreunde die schönste winterliche Passage zwischen dem Vogtland und dem Erzgebirge. Sie verläuft von Schöneck im Westen über Grünbach-Muldenberg, Klingenthal und Mühlleithen, Muldenhammer und Carlsfeld, bis nach Johanngeorgenstadt im Osten. Dabei folgt sie dem Gebirgshauptkamm in Höhen um 750 bis 960 Meter. Wenn der Winter mit Schneefall Einzug hält, ist sie meist nach wenigen Tagen komplett befahrbar. Ihre Lieblingsabschnitte befänden sich zwischen Johanngeorgenstadt und Carlsfeld, sagen die Ungers. Auf den weiten Hochflächen, wo der Wald nicht so dicht ist, genießt René gern die Ausblicke in die Landschaft: „Dann bleibe ich mal ein paar Minuten stehen und schieße ein paar Fotos, bin ja von Beruf Fotograf. Da geht mir das Herz auf. Ich denke dann immer, ich bin im Urlaub.“ Wenn alles passt, fährt René schon mal die ganze Kammloipe hin und zurück. Da kommen dann über 70 km zusammen, seine üblichen Trainingsdistanzen lägen aber zwischen 20 und 40 km. Ralph ist gern auf den Rundloipen um die Talsperre Carlsfeld unterwegs, meist zwei bis drei Mal die Woche, so zwei Stunden am Stück: „Ich starte am Wochenende früh 8.30 Uhr, gleich wenn der Bully die Loipe frisch gezogen hat.“ Sportler von Kindheit an li. & o.: Die Zwillinge Ralph und René Unger standen mit vier Jahren das erste Mal auf den Brettern.

Landschaftliches Idyll Die weiten Hochflächen zwischen Johanngeorgenstadt und Carlsfeld bieten einen tollen Ausblick. 01 02 17

35


TOURENVIELFALT UNd EXZELLENTE LOIPENQUALITÄT LOcKEN die Kammloipe ist ein markenzeichen der region, ist touristisches alleinstellungsmerkmal und gästemagnet. Vom dsV – deutschen skiverband erhielt sie das label „exzellente loipe“. das einmalige naturerlebnis, die enorme länge von 36 km, ihre schneesicherheit und die hervorragende Qualität der Präparierung zeichnen sie aus. die Faszination skilanglauf im erzgebirge speist sich auch aus der tourenvielfalt der anschlussloipen: rundloipe, talsperrenloipe, sonnenloipe und wie sie alle heißen mögen. ob flach, wellig oder bergig, hier ist für jeden etwas dabei. auch die ausschilderung mit entfernungsangaben und hinweisen zu rastmöglichkeiten ist neben der loipenqualität ebenfalls bestens. eine lange skitour ist hier so planbar, dass kein streckenabschnitt zweifach befahren werden muss. denn für den rückweg steht der skibus bereit. Für liebhaber ganz, ganz langer skitouren sei gesagt, dass nahe Johanngeorgenstadt, dem östlichen ende der Kammloipe, ein Zubringer zur skimagistrale nach tschechien besteht. da bleibt keine Zeit für Winterschlaf.

Exzellente Loipe Neben der exzellenten Loipenqualität sorgt beste Ausschilderung mit Entfernungsangaben und Hinweisen zu Rastmöglichkeiten auch bei Ortsunkundigen für den nötigen Komfort.

Wer lieber allein die Natur entdecken möchte, findet ebenfalls zahlreiche Winterwander-Touren im Erzgebirge. Hierfür ist die „ERZAppAktiv“ ein idealer mobiler Wegbegleiter. Diese ist als Basisversion für iOS und Android verfügbar. Nutzer werden mit der APP navigiert, d.h. entlang redaktionell erstellter oder geplanter Touren wird man durch Abbiege-Hinweise geführt. Die Hinweise werden auch entsprechend auf der Karte eingeblendet.

anzeige

C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

07 01 02 16 08 17

36

Citylife t h e -


das erzgebirge – es ist für ralph und rené einmalige natur, vielfältige sportlandschaft und vor allem geliebte heimat. die gute lebensqualität bemerke man erst, so meint rené, wenn man längere Zeit weg gewesen sei: „dann stelle ich fest, was mir fehlt.“ sie sind halt immer in der spur geblieben, nicht nur sportlich, auch menschlich. Ihrer heimat sind sie immer treu gewesen, obwohl der beruf beide häufig in die Ferne führte. so lassen die brüder sich weiter plaudernd freien lauf. egal, ob klassische technik in der parallelen spur oder freie technik im skating, beide stile können auf der Kammloipe ausgeführt werden. skilanglauf fordert den ganzen Körper und gilt als eine der sportarten mit den meisten gesundheitsfördernden effekten. so vielseitig wie der sport selbst ist, ist auch das Publikum auf der Kammloipe: Vierjährige anfänger und fitte senioren, Familien und Vereine, ambitionierte Freizeitläufer, genussskiwanderer und leistungssportler, einheimische und touristen - alle gehen sie auf der Kammloipe in die spur.

VERANSTALTUNGSTIPP größter skimarathon ostdeutschlands mit bis zu 1.500 teilnehmern: 45. Internationaler Kammlauf am 21./22.1.2017 mit skilanglauf-Wettbewerben in Klassischer und freier technik. Info unter: www.kammlauf.de

der Wasalauf (schwedisch Vasaloppet) ist eine der größten Skilanglaufveranstaltungen der Welt. der hauptlauf wird jedes Jahr am ersten Wochenende im März zwischen den Orten Sälen und Mora in der schwedischen Landschaft dalarna auf dem Vasaloppsleden über 90 km in klassischer Technik ausgetragen. das Rennen wird seit 1922 veranstaltet.

die sonne geht langsam unter, im Januar sind die tage noch kurz. am ende der tour stehen die männer noch einmal zusammen. KomPass will natürlich wissen, ob die ungers demnächst sportliche Ziele anvisieren. ralph und rené schauen sich nur ganz kurz an und lächeln. „Wir wollen 2017 wieder den Vasaloppet/Wasalauf in schweden zusammen angehen. bereits im Jahr 2000 waren wir dort und sind hand in hand durchs Ziel gelaufen“, erzählt ralph freudestrahlend. rené nickt. Zwillinge funken eben auf der gleichen Wellenlänge.

doch bis die beiden brüder sich dieser herausforderung über 90 km in klassischer technik stellen, werden sie noch viele trainingskilometer auf der doppelspur der Kammloipe absolvieren müssen. hoffentlich an solchen traumtagen wie heute, in tief verschneiten Wäldern, bei mäßiger Kälte und strahlender sonne. Zu zweit in der Zwillingsspur zu laufen, ist eben eine doppelte Freude. Frei nach dem lebensmotto der unger-Zwillinge, was da heißen könnte: „Immer schön die spur halten.“ detaillierte Informationen und Kartenmaterial zur Kammloipe, inkl. Zubringerloipen, zur Verkehrsanbindung mit Auto und Bahn, Webcams und Schneebericht sowie der Kontakt zu den Touristinformationen der Ortschaften finden sich unter: www.kammloipe.com

Kompass_01-02.2017.pdf 1 06.12.2016 14:23:33

anzeige

16. CHURSÄCHSISCHE WINTERTRÄUME Das Kulturfestival der Musik- und Wintersportregion Oberes Vogtland

GOSPELABEND MIT JOE CURTIS 07.01.

HEINZ RUDOLF KUNZE 14.01.

GREGOR GYSI & FRIEDRICH SCHORLEMMER 22.01.

KLAZZ BROTHERS & CUBA PERCUSSION 27.12.

HARDY KRÜGER JR. IN »DAS BOOT« 28.01.

HANS-JOACHIM HEIST 29.01.

RICK KAVANIAN 03.02.

BESTSELLER-LESUNG MIT JÖRG SCHÜTTAUF 10.02.

VARIETÉ-SHOW »LET‘S BURLESQUE« 11.02.

GITTE HÆNNING 17.02.

THOMAS FREITAG 18.02.

OPERETTE »DAS FEUERWERK« 25.02.

GREGORIANIKA 26.02.

KULTUR- UND FESTSPIELSTADT BAD ELSTER

Highlights im König Albert Theater Bad Elster T O U R I S T INFORMATION BAD ELSTER

INFORMATIONEN UND KARTEN: + 49 (0) 3 74 37 / 53 900 · www.koenig-albert-theater.de « r u t t l o F F - g a r m e n t GESAMTPROGRAMM, s

01 02 17

37


blacK laKe lodge Text: JoKri | Fotos: Black Lake Lodge | Info: www.black-lake-lodge.de

Faszination

01 02 17

38

S ch

Foto: pixabay.de

Wer Schlittenhunde-Camp hört, denkt zunächst an Skandinavien, Kanada oder Alaska. Doch auch im schönen Erzgebirge, genauer zwischen Elterlein und Geyer, befindet sich mit der „Black Lake Lodge“ ein Schlittenhundecamp, welches die internationalen Vergleiche keinesfalls zu scheuen braucht. Auf einem Plateau mit herrlichem Blick über die Stadt Elterlein hinweg auf Fichtelberg, Auersberg und die Basaltsäulen des Scheibenberges erstreckt sich das gut fünf Hektar große Areal der Familie Gentsch, die mit ihrem derzeit 28 Hunden umfassenden Rudel für ein Outdoor-Erlebnis der Extraklasse sorgt.

Citylife t h e -

schlIttenhunde »


hlittenhunde Idyllisch liegt das weitläufige gelände direkt am angrenzenden naturschutzgebiet magdloch mit dem namensgebenden und weithin bekannten „schwarzen teich“. schon aus der Ferne hört man den ruf des rudels. es ist noch früh am morgen, aber hier herrscht schon emsiges treiben. denn auch heute kommen gäste ins haus, freut sich Lutz Gentsch. der 47-Jährige „clanchef“ lebt mit seiner Frau und den drei Kindern auf der black lake lodge den traum der großen Freiheit. „Jedes Jahr haben wir ca. 60 events, von ,einfachen‘ ausflügen mit ca. 1h dauer über tagesund 2-tages-Kurs bis zum 3-tägigen Wintercamp. dazu kommen regelmäßige therapiestunden in einer mutter-Kind-Klinik. Pro saison haben wir zwischen 200 und 250 gäste“, erzählt der sympathische „rudelführer“ gutgelaunt. und sein rudel kann sich sehen lassen: die 28 huskies, allesamt ehemalige tierheimhunde oder hunde, die kurz davor waren, ins tierheim abgegeben zu werden, benötigen viel aufmerksamkeit und Futter. gut zehn Kilogramm trockenfutter werden täglich verfüttert. da müssen alle mit ran. „die Versorgung der hunde und alle events sind Familiensache. meine Frau, ich und unsere drei Kinder arbeiten hier sehr gut und mit viel spaß zusammen.“ da wird schnell klar: die hunde sind kein „bloßes“ hobby, sie sind für die Familie teil des lebens.

„unsere hunde sind gute ,Kumpels‘ und gehören zur Familie“ Lutz Gentsch

Huskies sind ausgesprochene rudelhunde. sie sollten keinesfalls einzeln gehalten werden. sie sind sehr menschenfreundlich, akzeptieren jedoch keine anderen hunde außerhalb des rudels und haben einen großen Jagdtrieb. das sozialverhalten im rudel entspricht dem der Wölfe. huskies brauchen eine beschäftigung als arbeitshund, um ihren enormen bewegungsdrang zu stillen. sie sind als begleit- oder Wachhunde ungeeignet. aufgrund ihres offenen, freundlichen Wesens sind sie sehr gut für die arbeit mit Kindern oder behinderten menschen geeignet. die ranghöchsten tiere im rudel sind nicht die leithunde. leithunde sind die hunde, die im team an der spitze laufen und die Kommandos ausführen. diese Position hat nichts mit der rangordnung im rudel zu tun. die ranghöchsten tiere - die alpha-tiere - laufen bevorzugt in hinteren Positionen. es gibt immer ein Pärchen an der spitze - einen alpha-rüden und eine alpha-hündin. das ist exakt so wie in einem Wolfsrudel. 01 02 17

39


MIT FREUdE UNd LEIdENSchAFT FÜR dIE TIERE angefangen hatte alles mit einem acht Wochen alten, todkranken Welpen. der 1994 aus ungarn mitgebrachte notfall fand nach seiner genesung ein Zuhause im erzgebirge. Weitere notfellchen folgten. die „hundefamilie“ machte auch in sportlicher hinsicht eine gute Figur. Insgesamt zwölf Jahre leistungssport mit hunderennen und expeditionen von bis zu 300 km länge führten die gentsches unter anderem nach Kanada, alaska und schweden. „der ansatz, das ganze für gäste anzubieten, ergab sich aus der mitnahme von bekannten und Freunden während des trainings etwa ab 2005 und die daraus resultierende mund-zu-mundPropaganda“, seit 2008 nehmen die elterleiner nicht mehr an Wettkämpfen teil. Ihr angebot für gäste auf einem professionellen niveau ließ sich einfach nicht mehr mit einem notwendigen, systematischen trainingsplan vereinbaren. „trainingsstrecken bis 60 km sind keinem gast zumutbar und Kurse mit gästen wiederum lassen kein freies training zu“, erklärt lutz gentsch. bereut hat die Familie die entscheidung nicht: „die art und Weise, wie wir das thema schlittenhunde unseren gästen näherbringen, wird ausnehmend positiv aufgenommen. Wir erhalten jedes Jahr zahlreiche positive rückmeldungen und dankesbekundungen.“

Pelly, die Alpha-Hündin und ihr gleichaltriger Bruder Dempster bilden das ranghöchste Paar im Rudel. Die mittlerweile achtjährigen Alpha-Tiere sind ruhige, ausgeglichene Individuen, die sehr durchsetzungsstark sind.

Was für ein Erlebnis o.: Mit dem Team durch den verschneiten Winterwald. u. li.: Winter wie Sommer ist die Black Lake Lodge ein Idyll auf fünf Hektar inmitten des Erzgebirges. u. re.: Im Sommercamp für Kids und Teens stehen Spiel und Spaß in der Natur und der Umgang mit den Huskies im Mittelpunkt. Höhepunkt ist alljährlich eine Nachtwanderung mit den Hunden und die anschließende Übernachtung mitten im Wald unter freiem Himmel.

AUF TUchFÜhLUNG MIT dEN VIERBEINERN ob eine einfache hundeschlittenfahrt oder ein umfassender musherkurs, ob bewegungs-und therapiestunden oder Firmenevents, es sind immer die hunde, die im mittelpunkt des ganzen stehen. so beginnt jeder event mit dem Kennenlernen der huskies. die teilnehmer erfahren viel rassetypisches zu rudelaufbau und sozialverhalten der imposanten Vierbeiner. Wer sich intensiver mit dem thema schlittenhunde auseinandersetzen möchte, dem sei ein musherkurs angeraten. hier lernen die teilnehmer nicht nur die gespanne vorzubereiten und bekommen auf einer ca. 10 Kilometer langen Fahrt erläuterungen und eindrücke von der Zusammenarbeit des teams, sie erfahren nach der rückkehr auch alles Wichtige zum thema ausrüstung und beginnen mit fahrtechnischen übungen. höhepunkt des musherkurses ist ganz klar die „solofahrt“ mit eigenem team unter fachkundiger anleitung des Instruktors. ein einzigartiges und individuelles erlebnis.

seit 13 Jahren kooperiert die blake-lake-lodge zudem mit einer mutterKind-Klinik im erzgebirge. so werden für jeden Kur-durchgang begegnungsstunden mit den hunden angeboten. ein tolles erlebnis speziell für Kinder ist das jährlich stattfindende sommercamp für Kids und teens. ende Juli/anfang august verbringen die teilnehmer eine ganze Woche im outdoorcamp auf der blake lake lodge. Klar stehen auch da die huskies im mittelpunkt des geschehens. darüber hinaus dürfen die Kids dem tierarzt über die schulter schauen, besuchen eine sternwarte und dürfen sich im Fahren mit dem Quad ausprobieren. es ist sogar möglich bei den hunden im Zwinger zu übernachten. mehr abenteuer geht nicht!

01 02 17

40

Citylife t h e m a

« schlIttenhunde


Der Škoda Kodiaq.

AUFGEWACHT AUS DEM WINTERSCHLAF. SIMPLY CLEVER

AM

3 . 1 7R 0 . 4 0 LLE US MÜ

PREM

IERE

Ab sofort bestellbar!

TOHA

IM AU

KODIAQ - der Name bezieht sich auf den Kodiaqbären, der auf der gleichnamigen Insel vor der Südküste Alaskas lebt. Größe, Kraft und hohe Outdoor-Kompetenz – der namensgebende Bär und der ŠKODA Kodiaq haben gemeinsame Charakterzüge. Der neue SUV von ŠKODA, der es auf 4,70 Meter Länge bringt, kann bis zu sieben Personen an Bord nehmen und schlägt sich auch abseits befestigter Straßen stark. Der ŠKODA Kodiaq beendet seinen Winterschlaf am 04.03.2017 und feiert sein Marktstart bei uns.

BESTE

AUTOHÄNDLER

2015

ŠKODA Autohaus Müller KG Reichenbacher Str. 158a | Zwickau | Tel. 0375 27 74 90

www.skodamueller.de

Folgen Sie uns auf Facebook

Das Team der Filiale Zwickau: Heidi Münn, Karina Thümmler, Filialleiter Mirko Riebesam, Nadine Fritzsch, Christina Kühn und Katja Tretbar (v.l.n.r.)

„Jeden Tag unser Bestes geben.” Getestet, gewonnen! Im City Contest 2016 hat die Volksbank Chemnitz eG mit hervorragenden Bewertungen die Auszeichnung „Beste Bank in Chemnitz und Zwickau” erreicht. Darauf sind wir stolz. Das ist es, was uns antreibt. Ihr Team der Filiale Zwickau www.volksbank-chemnitz.de/zwickau • infovoba@volksbank-chemnitz.de

01 02 17

« r a s u r K u lt

41


Frauenort-taFel WürdIgt rechtsWIssenschaFtlerIn Foto: Stadt Zwickau | Info: www.frauenorte-sachsen.de

Zwickau | seit 2016 würdigt der landesfrauenrat sachsen e. V. mit dem Projekt „Frauenorte sachsen“ Frauenpersönlichkeiten, die außerordentliches engagement zeigten und sachsen auf allen gesellschaftlichen ebenen mit prägten. nun hat auch Zwickau einen solchen Frauenort - im historischen rosengarten des schwanenteichparks (ecke humboldt-/reichenbacher straße). Im beisein von oberbürgermeisterin dr. Pia Findeiß, der gleichstellungs-, ausländer- und Frauenbeauftragten der stadt Zwickau ulrike lehmann sowie Vertreterinnen der landfrauen wurde dieser feierlich eingeweiht. geehrt wurde Prof. dr. jur. habil. gertrud Klara rosalie schubart-Fikentscher. die rechtswissenschaftlerin wurde 1896 in Zwickau geboren und verlor nie die bindung zu ihrer heimatstadt. obwohl sie einer Zwickauer Fabrikantenfamilie entstammte, genügte ihr das vorbestimmte leben als mutter und ehefrau nicht. nach ihrem studium in berlin wurde sie die erste Professorin der rechtswissenschaften mit eigenem lehrstuhl in deutschland. nach ihrer habilitation an der leipziger Juristenfakultät 1946 lehrte sie ab 1948 an der universität halle/Wittenberg bürgerliches recht und deutsche rechtsgeschichte.

bergParaden sInd Kulturerbe

hochschule Für dIe bergstadt

Foto: Kultour Z. | Info: www.zwickau.de

Foto: Syda Productions / fotolia.com | Info: www.annaberg-buchholz.de

Zwickau | ehre wem ehre gebührt, dachte sich auch die Kultusministerkonferenz und folgte dem Vorschlag der deutschen unesco-Kommission. somit gehören die sächsischen bergparaden, die heute traditionell in der adventszeit viele gäste auch ins erzgebirge locken, offiziell zum Immateriellen Kulturerbe deutschlands. die aufzüge der bergleute finden bereits seit dem 17. Jahrhundert zu den unterschiedlichsten anlässen statt, unter anderem zu ehren der obrigkeit aber auch um die Interessen der bergknapp-und brüdergemeinschaften durchzusetzen. der sächsische landesverband der bergmanns-, hütten- und Knappenvereine hatte die bewerbung ursprünglich eingebracht. der landesverband zählt gut 3200 mitglieder und hat sich der berg- und hüttenmännischen brauchtumspflege verschrieben. Insgesamt wurden zeitgleich 33 weitere schützenswerte traditionen wie der blaudruck, die ostfriesische teekultur oder das märchenerzählen gewürdigt.

Annaberg-Buchholz | die bergstädter gehen in ihrem Kampf gegen den demographischen Wandel neue Wege. Wie unlängst bekannt wurde könnte laut oberbürgermeister rolf schmidt eine neuangesiedelte hochschule einen entscheidenden schritt in richtung lösung darstellen. da aber der bereits verabschiedete hochschulentwicklungsplan in sachsen keine weiteren staatlichen hochschulen bis 2025 vorsieht, müsste das Projekt privat realisiert werden. einen namen hat das erzgebirgische Vorhaben auch schon: „ mitteldeutsche hochschule ,adam ries‘“. über die Fachrichtungen ist man sich noch nicht gänzlich einig, Pflegewissenschaften aber auch bWl oder Wirtschaftsmathematik könnte man sich gut vorstellen. mit ca. 600 studenten rechnet die Kreisstadt sollte das Vorhaben konkrete Züge annehmen. nun geht es aber erst mal an die Finanzierbarkeit, erster ansprechpartner laut ob schmidt sei ganz klar die ansässige Wirtschaft. bereits ab 2019 sollen sich erstsemester immatrikulieren können.

01 02 17

42

Citylife u m d I e e c K e

neWs


geburtenrate steIgt Foto: Dmitry Naumov / fotolia.com | Info: www.li.drk-khs.de

Lichtenstein | über einen wahren baby-boom freut sich derzeit die gemeinde lichtenstein. In der westsächsischen Kleinstadt erblickten 2016 erstmals wieder mehr 500 Kinder das licht der Welt, wie das drK Krankenhaus auf seiner Webseite verlauten ließ. das ist der höchste stand seit 1990, damals wurden 589 babys geboren. einen starken rückgang verzeichnete die gemeinde in den darauf folgenden Jahren. Im Jahr 2005 dann der tiefpunkt, lediglich 255 neugeborenen wurde auf die Welt geholfen. das Jubiläumskind der lichtensteiner ist übrigens ein mädchen und hört auf den klingenden namen marleen. aber auch insgesamt scheint sich eine trendwende abzuzeichnen. laut einer veröffentlichten erhebung des statistischen bundesamtes beträgt die geburtenrate in sachsen 1,59 Kinder pro Frau. damit liegt der Freistaat deutschlandweit an der spitze, denn die deutsche durchschnittsfrau gebiert eben nur 1,50 Kinder. übrigens ist dies der höchste durchschnittswert seit 1982, so das bundesamt weiter. die seit 2012 beobachtete positive entwicklung setze sich somit weiter fort.

grossZügIge sachsen Foto: Gina Sanders / fotolia.com

Region | Wie eine umfrage der deutschen Presse-agentur (dpa) bei Wohlfahrtsverbänden ergab, spenden die einwohner sachsens gern und großzügig. speziell für soziale Projekte, Flüchtlinge und bei Katastrophen sind die menschen bereit in die eigene tasche zu greifen. als „sehr hoch“ bewertet auch die diakonie sachsen die spendenbereitschaft der mitbürger. Wobei neuere spendenformen wie benefizkonzerte, lauf-aktionen oder das sogenannte Fundraising immer wichtiger werden. das Internet ist längst zu einem gewichtigen Instrument der generierung für Zuwendungen geworden. traditionelle straßensammelaktionen hingegen gestalten sich zunehmend schwieriger, es gebe aus altersgründen immer weniger sammler. die spendabelste Zeit des Jahres erleben die Wohlfahrtsverbände übrigens immer am Jahresende. allein für die aktion „brot für die Welt“ spenden die sachsen jährlich über eine million euro.

JustIZVollZugsanstalt Ist ab 2020 betrIebsbereIt Foto: angelo.gi / fotolia.com | Info: www.justiz.sachsen.de

Zwickau | Wie das sächsische staatsministerium der Finanzen mitteilte, ist die Vorplanungsphase für den neubau der Justizvollzugsanstalt in Zwickau abgeschlossen. es sei deutlich geworden, dass der 2013 gesteckte Kostenrahmen von 150 mio. euro nicht mehr ausreichend sei, um damit die qualitativen und quantitativen anforderungen an eine Justizvollzugsanstalt realisieren zu können. mit der nun beschlossenen Planung wurden die bereits im herbst berichteten gesamtbaukosten in höhe von 171,5 mio. eur bestätigt. der Kostenansatz berücksichtigt die aktuell bekannten technischen und rechtlichen entwicklungen sowie eine zwischenzeitlich eingetretene statistische baupreissteigerung. das bebauungsplanverfahren und die maßnahmen zur baufeldfreimachung auf dem früheren raW-gelände verliefen planmäßig. der oberirdische abbruch der gebäude ist bereits beendet, die baufeldfreimachung wird, nach angaben des ministeriums, im Frühjahr 2017 abgeschlossen sein. die Vollinbetriebnahme der neuen JVa ist für das Jahr 2020 geplant. 01 02 17

43


Spielzeug aus dem Westen

Fantasie für’s neue Jahr

Foto: Jan Windisch | Info: www.schloss-voigtsberg.de

Foto: Reinhard Riedel | Info: www.mondstaubtheater.de

Stand in der Winterschau 2015 noch das „Spielzeug aus dem Osten“ auf dem Programm der Museen Schloß Voigtsberg, so richtet der Fokus der diesjährigen Winterexposition ganz auf die Wunschträume der DDR-Kinder, die oft nur aus dem Fernsehen oder aus dem Intershop bekannt waren. Unter dem Titel „Das wollte ich auch! - Spielzeug aus dem Westen“ sind hier die knallbunten Spielzeugwelten des kapitalistischen Bruders zu bestaunen, die begehrliche Blicke bei Kindern, aber durchaus auch Erwachsenen hervor riefen. Noch bis zum 26. Februar werden nun die kleinen und großen Schätze westdeutscher Spielzeughorizonte ans Licht gebracht und laden zur Entdeckungsreise ein. Vom klassischen Brummkreisel über Trendspielzeuge wie dem Klickklack bis hin zur Puppenküche mit Melitta-Kaffee-Service - hier blieben Wünsche kaum unerfüllt. Hinzu kommen natürlich auch Erfolgsgeschichten: ob Playmobil, Lego, BIG oder Barbie – sie sind ebenso Teil der Ausstellung, wie der Triumphzug der elektronischen Spielwaren, die seit den 70‘er Jahren eine rasante Entwicklung vollzogen haben und mit Atari, Commodore und Nintendo ihren Höhepunkt erreichten. Immer Dienstag bis Sonntag 11 - 17 Uhr geöffnet.

Nach der Vorstellung ist vor der Vorstellung – auch im Mondstaubtheater. Und so wird nach dem erfolgreichen Weihnachtsmärchen „Oh du fröhliche…“ im neuen Jahr mit Fantasie und Spielfreude an neuen Projekten gearbeitet. Die Kinder- und Jugendgruppen widmen sich ihren eigenen Stücken und freuen sich auf die nächsten Auftritte, z.B. zu den Schülertheatertagen in Zwickau im März. Ein weiterer Höhepunkt ist die Premiere des Erwachsenentheaterprojekts „All you need is cash“, die im April läuft. Auch im Tanzbereich wird es spannende Aufführungen geben. Vom 7. – 9. April kann man sich beim Tanzwochenende wieder ausprobieren und sogar selbst an einer Live-Performance mitwirken. Bis Ende Januar können Jungen und Mädchen ab 14 Jahren noch in das aktuelle Jugendtanzprojekt einsteigen, welches dann im Sommer auf die Bühne gebracht wird. Und auch das Tanzensemble tourt mit „Körper“ im Frühjahr noch durch die Region und spielt im Mai im Alten Gasometer die letzte Vorstellung. Aber all das würde nicht entstehen, wenn nicht immer wieder Menschen Interesse am Theater spielen hätten. Also neugierig sein, vorbei kommen und der Fantasie ihren Lauf lassen!

„mach was!“ und finde deinen Job Foto: Veranstalter | Info: www.mach-was-sachsen.de

Wer noch nicht so recht weiß, was er nach der Schule machen soll und welcher Job eigentlich zu ihm passt, der sollte am 28. und 29. Januar 2017 in die Messe Chemnitz kommen. Bei „mach was!“, der neuen Ausbildungs- und Studienmesse für die Region, finden Schüler, Auszubildende, Studierende, Berufsstarter, Quer- oder Wiedereinsteiger Angebote von mehr als 70 Arbeitgebern aus Industrie, Handwerk, Handel und Bildung. Darüber hinaus gibt es die neuesten Informationen rund um Bewerbung, Auslandsaufenthalte, Praktika, Finanzierung von Ausbildung und Studium sowie Gestaltung von Arbeitsverträgen. Zukünftige Azubis, Studenten und Jobstarter können testen, wie sie bei einem Einstellungstest oder Assessment-Center abschneiden würden oder wie man sich offline und online richtig bewirbt. Die Angebote rund um die richtige Berufswahl richten sich ausdrücklich auch an Eltern und Lehrer. „mach was!“ hat an beiden Tagen jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. 01 02 17

44

Citylife u m d i e e c k e

anzeigen »


weitere Infos unter: www.kaenguruh.de Tickets in allen Freie-Presse-Shops in Ihrer Nähe.

CAVEMANdu SAMMELN, ICh JAGEN!

2 0 JA H R E D I E J U B I L Ä U M STO U R N E E

ULRICH TUKUR

Foto: Joerg Reichardt | Info: www.c3-chemnitz.de

2017

t

13.01.

HRE 20 JA MSSHOW ILÄU B U J DIE

LET´S MISBEHAVE

ULRICH TUKUR & DIE RHYTHMUS BOYS 13.01.17 ZWICKAU BALLHAUS THE GREATEST LOVE OF ALL The

FREITAG, 20:00 UHR

tIcKe

Verlosung auf Seite 90

„caveman“ wirft einen ganz eigenen blick auf die beziehung zwischen mann und Frau. Im „magischen unterwäschekreis“ begegnet tom, der sympathische held im beziehungsdickicht, seinem urahn aus der steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: männer sind Jäger und Frauen sind sammlerinnen. eine tatsache, die die menschliche evolution bis heute nicht hat ändern können. Was der durchschnitts-mann schon immer vermutet hat, weiß tom nun aus erster hand und fragt sich: „Warum betrachten wir Frauen und männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? mit verschiedenen sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener herkunft?“ Von dieser erkenntnis beflügelt, analysiert tom das befremdliche universum der sammlerinnen: diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, einkaufen und sex. „caveman“ ist Vergnügen pur: ein Jeder erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen: „genau wie du“. das stück macht süchtig. die humorvolle aufarbeitung menschlicher evolution erlebt man hautnah am 3. und 4. Februar in der stadthalle chemnitz.

ZWICKAU Starring

Belinda Davids

|

Show

BALLHAUS

TELEFONISCHER TICKETSERVICE:

08 00 – 80 80 123

WWW.KAENGURUH.DE

Kartenvorverkauf: Karten erhältlich in allen Filialen der Freien Presse, in der Stadtinformation Zwickau und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

örtl. VA: känguruh production

W W W. R H Y T H M U S - B OY S . D E | W W W.T R O C A D E R O - H O M E . C O M

STATuS Quo Foto: Ross Woodhall | Info: www.kultour-z.de

nun ist es endgültig! nach dieser finalen europa-tournee wird es keine weiteren electric-tours dieser legendären band mehr geben. Francis rossi sagt dazu: „Wir haben schon eine Weile darüber diskutiert und haben entschieden, dass für uns die Zeit gekommen ist, die elektrischen gitarren an den na’ gel’ zu hängen. es wird immer härter für uns diese shows zu spielen. es ist jetzt 30 Jahre her, dass wir letztmalig unseren abschied angekündigt haben, aber dies ist jetzt eine endgültige entscheidung.“ „das heißt nicht, dass wir nicht andere verrückte dinge tun werden. auch zukünftig kann man mit uns rechnen, aber wir gehen nie wieder mit unseren telecasters auf tournee.“ allein in deutschland hatten status Quo im november letzten Jahres15 Konzerte gegeben, unterstützt von uriah heep und dem bayrischen rock/Folk crossover duo „da rocka & da Waitler“. nun darf also ein letztes mal auf dieser ausgedehnten Konzertreihe ausgelassen gefeiert werden. ein allerletztes mal wird status Quo mit elektrischer Verstärkung und ihren markanten riffs, eine energiegeladene show präsentieren. status Quo gastieren noch einmal in Zwickau und bringen ihre gewaltige elektrische live-show am 7. Juli auch auf die Freilichtbühne.

die ie wel welTweiT gefeierTe live Show zu ehren von whiTney houSTon The-whiTney-houSTon-Show.de

THE GREATEST LOVE OF ALL

THE WHITNEY HOUSTON SHOW 28.02.17 ZWICKAU BALLHAUS presen

ted By

01 02 17

45


Die Kunst des Trommelns

Bonnie Tyler live

Foto: Veranstalter | Info: www.kultour-z.de

Foto: Veranstalter | Info: www.kultour-z.de

Explosiv und dennoch klassisch. Ursprünglich und trotzdem modern. Millionen konnte das japanische Trommel-Ensemble „Tao“ bereits bei Gastspielen weltweit begeistern. „Tao“ belebt die jahrhundertealte, überlieferte Wadaiko-Kunst mit Elementen des Pops und kehrt nun nach Deutschland zurück. Die furiosen Rhythmen, die sich zu einem aufpeitschenden Trommelgewitter steigern, dargeboten mit außerordentlicher Präzision und Ausdauer, haben eine durchschlagende Wirkung. „Tao“ ist mehr als ein atemberaubendes Klangerlebnis, „Tao“ ist überquellende Lebendigkeit und enorme Musikalität. Eine einzigartige Performance, eine Mischung aus musikalischer Meditation und wilder Kampfkunst, gekrönt von einer minutiös abgestimmten Choreografie. Aber „Tao“ ist nicht nur martialisches Trommeln, das den Körper von den Zehenspitzen bis zu den Haarwurzeln durchdringt. „Tao“ ist gleichfalls ein Wechselspiel zwischen dem tiefen Grollen der Wadaiko-Trommeln und zarten Momenten voll lyrischer Schönheit, erwachsen aus der Philosophie des Fernen Ostens. Die Samurai der Trommeln gastieren am 16. Februar im Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ in Zwickau.

Bonnie Tyler is back. Die Rockröhre der 80er Jahre spielt live mit Band alle ihre Hits, u.a. „Total Eclipse of the Heart“ und „Holding Out for a Hero“. Sie wurde 1984 für drei Grammy Awards, 1984 und 1986 zweimal für den Brit Award nominiert und vertrat 2013 mit ihrer Single „Believe in Me“ aus ihrem aktuellen Album „Rocks & Honey“, das Vereinigte Königreich beim Eurovision Song Contest. Sie ist wie ein guter Wein, je älter, desto besser. Nach der Veröffentlichung unzähliger Alben zog sich die Grand Lady 1989 vorübergehend aus dem internationalen Musikgeschäft zurück. 1991 verhalf ihr Poptitan Dieter Bohlen zu einem fulminanten Comeback. Insgesamt produzierten sie gemeinsam drei erfolgreiche Alben. Auch ein 1993 veröffentlichtes Hitalbum „The Very Best of Bonnie Tyler“ wurde in den deutschsprachigen Ländern mit Platin veredelt. Ihr aktuelles Album „Rocks & Honey“ erschien 2013 und ist eine hervorragende Mischung aus erstklassischen Rocksongs und großen Balladen. Nun kehrt die große Rockstimme auch live auf die Bühnen zurück. Mit Bonnie Tyler- Greatest Hits Open Air 2017“ gastiert die Ausnahmekünstlerin am 14. Juli 2017 auch auf der Freilichtbühne in Zwickau. T I C K ET

T I C K ET

Verlosung auf Seite 91

Verlosung auf Seite 90

Anzeigen

19.04.2017 Chemnitz Arena www.eventim.de •

01 02 17

46

Citylife promotion

anzeigen »

0800 - 80 80 123


Gregorian „Master of Chant“ Foto: Nemo-Studio | Info: www.c3-chemnitz.de

Im Januar und Februar 2017 werden bei 14 Konzerten zum vorerst letzten Mal die einzigartigen Interpretationen bekannter Pop- und Rocksongs in Mönchskutte in einer spektakulären Symbiose von Sound und Licht live zu sehen und zu hören sein. Die grandiose Show gastiert letztmalig am 26. Januar in der Chemnitzer Stadthalle.

T I C K ET

Nach dem überwältigenden Erfolg der „Final Chapter Tour 2016“ setzen „Gregorian“ im Januar 2017 ihre Tournee fort. Bei vierzehn Konzerten heißt es dann „Masters of Chant – Zum letzten Mal live!“. Was 1999 für Produzent Frank Peterson und die Band begann, entwickelte sich rasant zu einem imposanten Siegeszug: über 10 Millionen verkaufte Alben sowie zahlreiche Gold und Platinauszeichnungen machen Gregorian zu einem der erfolgreichsten deutschen Acts weltweit. Mit dem in 2015 erschienenen Album „The Final Chapter“ wurde das vorerst letzte Kapitel ihrer erfolgreichen „Masters Of Chant”-Saga aufgeschlagen. Im Frühjahr 2016 folgte die dazugehörige Tournee. Ein bewegender Abschied, der für alle Fans in beeindruckenden Bildern festgehalten wurde. „Live! Masters Of Chant – Final Chapter Tour” wurde im Mai 2016 in Berlin aufgezeichnet. Die Live-Dokumentation erschien am 23. September als CD und DVD bei earMUSIC. Die atemberaubende Live-Produktion, gespickt mit einer beeindruckenden Licht- und Lasershow, Pyro-Effekten und imposanten Choreographien wurde mit den kräftigen Stimmen der klassisch ausgebildeten Sänger unter Mitwirken von Amelia Brightman und Countertenor Narcis zu einem grandiosen Live-Erlebnis. Aufgrund des großen Erfolges der Tournee in 2016, haben sich „Gregorian“ entschieden ihren Fans noch eine letzte Zugabe zu spielen, bevor das Kapitel nun endgültig geschlossen wird.

Verlosung auf Seite 91

Anzeige

01 02 17

47


ABENTEuERTAGE 2017 Fotos: Veranstalter | Info: www.abenteuer-tage.de

das besondere Film-dia-Festival „abenteuertage“ geht bereits in die 6. runde. Vom 3. bis 5. märz werden in der sachsenlandhalle in glauchau wieder namhafte abenteurer von ihren expeditionen und reisen berichten. die besucher dieses events, für das der landrat des landkreises Zwickau dr. christoph scheurer erneut die schirmherrschaft übernommen hat, können sich auf hochkarätige Vorträge freuen. auch in diesem Jahr werden die Festivalgäste mitgenommen in geheimnisvoll scheinende Welten und auf oft risikovolle reisen. erstmalig werden zusätzlich Kurzvorträge angeboten, um für expeditions-neulinge eine Plattform zu schaffen, sich vor großem Publikum zu präsentieren. Zudem winkt ein umfangreiches rahmenprogramm. In Workshops werden wichtige tipps zur reiseschauerstellung gegeben und die neusten techniken im bereich der berg- und landschaftsfotografie vorgestellt. neben einem Festivalgewinnspiel kann man sich an den verschiedensten ständen über reisen, outdoorausrüstungen oder sportliche aktivitäten informieren. Wer als gast selbst ein kleines abenteuer erleben möchte, kann während des Festivals im Zeltlager übernachten.

1 2

3

Fotos: 1) Thomas Sbampato 2) Gil Bretschneider 3) Heinz Zak

VoN BABELSBERG NACh hoLLyWood Foto: Veranstalter | Info: www.theater-plauen-zwickau.de

bereits zum 20. mal findet am samstag, den 11. Februar 2017, der große Zwickauer theaterball statt. ein Jubiläum, das dieses Jahr ganz im Zeichen des Filmes steht. das Konzert- und ballhaus neue Welt verwandelt sich in den „Walk of Fame“ und die glitzernde, flimmernde Welt der Filmstars. ab 18.30 uhr werden die ballgäste stilecht mit einem glas sekt begrüßt, bevor dann um 19.30 uhr musiktheaterdirektor Jürgen Pöckel das große galaprogramm auf der bühne eröffnet. solisten des musiktheaters, der opernchor sowie das ballettensemble präsentieren zusammen mit dem Philharmonischen orchester Plauen-Zwickau romantische und mitreißende Filmmusik aus „Fluch der Karibik“, „James bond“ und „star Wars“. Zudem werden sängerinnen und sänger mit titeln aus der showoperette „clivia“ verzaubern. Im anschluss erwartet die ballgäste ein abwechslungsreicher und kurzweiliger abend mit tanz im herrlichen Festsaal mit der band „götz bergmann & his gentlemen“ auf der hauptbühne. Im Foyer laden die beliebte rockformation „saxnrock“ und die „muggefugg-symphoniker“ mit Kaffeehausmusik zum tanz. darüber hinaus bieten einlagen von allen künstlerischen sparten den ganzen abend über abwechslungsreiche überraschungen. 01 02 17

48

Citylife promotion

anZeIgen »


dAS GIGANTISChE PuZZLE AuS 1000 FuNKEL-TEILEN Fotos: Wunderräume GmbH | Info:www.wunderräume.de

sagenhafte 300.000 Zuschauer besuchten die Funkelstadt in dresden und noch immer ist die Fangemeinde auch in Westsachsen zahlreich. die macher und Veranstalter dieser einmaligen Weihnachtserlebniswelt können es - vier Jahre nach der letzten Funkelstadt - kaum fassen. „das hätte ich nie erwartet, dass wir nach so langer Zeit immer noch hunderte mails bekommen, angesprochen werden und die Facebookseite von „1000 Funkel“ stetig neue Fans bekommt“, sagt dirk grünig, geschäftsführender gesellschafter und Kreativ-direktor der Wunderräume gmbh. mittlerweile arbeitet die company für nationale und internationale unternehmen wie z.b. adidas ag, august storck ag, swiss economic Forum ag, bmW Zürich. sie sind wahre Weltenbauer und verwandeln locations in live-Kommunikations- und marketing-Plätze, in Fantasie- oder Produktwelten. Ihre auftraggeber kommen aus dem eventbereich, der shop-, hotel- und gastronomieausstattung und dem ausstellungsbau. es sind shoppingmalls ebenso, wie anbieter im Freizeiterlebnis-bereich. Vor allem die künstlerischen Werkstätten der Wunderräume gmbh sorgen zunehmend für Kundeninteresse. In den ateliers entstehen jährlich riesige Kulissen und bühnenbilder, die sich zu erlebniswelten formen. 30 verschiedene Welten bereichern das angebot. ein unternehmen mit dieser ausrichtung findet man eher in den großen ballungszentren der alten bundesländer. doch die innovative Firma aus dem benachbarten lichtenstein/sa. hat durch ihr ungewöhnliches und breites angebot mittlerweile europaweit ein alleinstel-

lungsmerkmal. Immer stärker wächst auch die nachfrage in sachsen. „gerade unser onlinemietkatalog mit tausenden artikeln hilft regionalen agenturen, eventveranstaltern, caterern oder technikfirmen, ihren event einmal ganz anders zu gestalten“, berichtet cathleen höhne, senior-Projektmanagerin des unternehmens. Zuletzt inszenierten sie in einer beschaulichen Festscheune im Zwickauer land den mitarbeiter-event für 380 gäste eines regionalen automobilzulieferers im hüttenzauber-stil. gefeiert wurde innerhalb der scheune im detailverliebt ausgestatteten almhütten-Flair und im außenbereich inmitten eines rustikalen, gemütlichen holzhüttendorfes mit Feuerstellen, Künstlerauftritten und beliebten mitmach-aktionen. doch die region bringt auch schwierigkeiten mit sich. „Wir suchen händeringend Personal. Von engagierten eventmanagern, einer dekorationsschneiderin bis zu technikern “, sagt grünig und sieht darin ein hindernis, weiter zu expandieren. auf die Frage, ob es die Funkelstadt wieder geben wird, antwortet grünig: „unsere auslastung ist bestens und wir lieben das, was wir tun.

aber die Funkelstadt war etwas besonderes, nicht nur für das Publikum. es ist unser herzensprojekt. Immer wieder überlegen wir, sie zu veranstalten. es müssen keine Zelte sein, ich kann mir auch vorstellen, große Industrie- oder messehallen zu inszenieren. Vielleicht finden wir einen Partner als Kommune oder aus der Wirtschaft. Wir werden sehen.“ der großteil der aufbauten und requisiten von „1000 Funkel“ wird vermietet. gerade in der Weihnachtszeit ist die nachfrage so hoch, dass nicht alle Kunden die begehrten objekte für ihre Veranstaltung bekommen. Für die Funkelfans ist dies ein gutes Zeichen, denn die Funkelstadt existiert weiter, wenn auch in tausend teilen in ganz europa. sie wieder zusammenzufügen, wäre ein Puzzle, das Funkel-Fans ersehnen würden.

01 02 17

49


07

22.30 Uhr Nachtwerk, Zwickau

Januar Sa

21

22.30 Uhr Nachtwerk, Zwickau

Januar Sa

Bad Habits

Die erste große Samstagsparty des neuen Jahres ist immer etwas Besonderes! Immerhin hat man sich ja seit dem letzten Jahr größtenteils noch nicht wieder gesehen und den Klatsch von den Peinlichkeiten der Silvesterfeiern gilt es auch auszuwerten. Um den Start ins neue Partyjahr so richtig zu pushen, wird ordentlich geklotzt. Jeder 10te zahlende Gast erhält ein Flasche Sekt als Zugabe und jeder 100ste eine nachtwerk-Member-Card zur perfekten Einstimmung auf 2017. Unsere DJ´s sorgen für die beste Musik der Stadt zum Feiern und Tanzen. Und als special Guest erwartet „Ronnsn“ mit abgefahrenen House- und Club-Sounds die feierwütige Partycrowd.

Modernes Clubbing im Königlichen Kurhaus! Mit dieser Eventreihe erhält die historische Architektur des Königlichen Kurhauses einen neuen „Soundteppich“. Eine moderne Künstlerauswahl in gehobener Clubatmosphäre schenkt den Nachtaktiven in Bad Elster ein neues Wohnzimmer: Egal ob Elektronika, HipHop, Soul, Easy Listening, Futurebeat oder Experimental – Diese Bad-Elster-Nächte sind zum Schwärmen da! Diesmal live: LilaBungalow-Solo der ultimative Sound zum Schmusen & Tanzen aus Erfurt. „Das Einhorn unter den Utopisten“ macht „Peace To Gold“ in Bad Elster! Damit ist nicht nur der Titel des Albums der Band LilaBungalow gemeint, sondern auch eine Botschaft die es zu teilen gilt.

Bad Habits - Schlechte Gewohnheiten! Es gibt sehr viele davon und von den meisten wollen wir uns distanzieren. Hemmungslos zu feiern und mit Freuden ordentlich einen trinken, das werden wir sicher noch ein paar Jahre als „schlechte Gewohnheit“ beibehalten. Also laden wir tanzwütige und trinkfeste Partypeople ein bei uns feiern. Als special Guest wartet DJ Razé, unterstützt wird er dabei mit der perfekten Mischung aus Black & Urban-Sounds von DJ B-Knight aus Berlin. Wem das zu blacklastig ist, feiert mit Maik Horlbeck im Club8 zu feinster Housemugge und aktuellen Charthits. Zur Feier des Tages lassen wir die Mädels bis 0 Uhr 4free zur Party!

www.chursaechsische.de

www.disco-nachtwerk.de

TT EE KK T ITCI C

6. Nachtschwärmerei

party & event

05

Januar Do

22.30 Uhr Nachtwerk, Zwickau Der Fun-Donnerstag Dein Party-Weekend beginnt am Donnerstag - im nachtwerk! Besser feiern geht nicht, bedeutet Eintritt für’n schmalen Taler, günstige Getränkepreise und die beste Musik zum Tanzen und Feiern auf dem Mainfloor. Wie jeden Donnerstag feiern die Studenten feiern 4free!

07

Januar Sa

08

Januar So

Januar Fr

22.00 Uhr Linde, Leubnitz First Bang NewRave, Hip Hop und Party frisch serviert von DJ Chris. Die schönsten Frauen erhalten eine Beautycard und jeder 10. Mann eine Clubcard mit freiem Eintritt für ein Jahr.

22.00 Uhr Club Zooma, Plauen My lucky Revolution/B-Day Na – spürt ihr es auch? Unser neues Lebensjahr kommt mit einer unfassbaren Intensität angeschlittert und wir wollen diese Energie weiter transportieren. Dazu bekommt unser Geburtstags-Lucky-Session gleich einen dreifachen Höhepunkt verpasst, damit ihr nicht auf die Idee kommt, Eure Füße mal stillzuhalten. Mit dabei: Demion Treasure, Spanky uvm.

Citylife v e r a n s t a lt u n g e n

11

Januar Mi

21.30 Uhr Malzhaus, Plauen Quer Beat-Clubbing Trends Auch im neuen Jahr stehen wieder die wichtigen Dinge im Vordergrund: Cooler Sound, coole Drinks, coole Leute. Musik Quer-Beat, Eintritt: 4 free.

22.00 Uhr Linde, Leubnitz SchlagerpartyMatthias Reim & Roland Kaiser Special Zur Party erwarten Euch coole Drinks und heiße Beats von DJ Chris. Selbstverständlich nur mit den allerbesten aus der Schlagerszene. 22.00 Uhr Club Seilerstraße, Zwickau Die schwarze Nacht der 100 Jahresauftakt- Special! Nun gibt es zum zweiten Mal Eure Top 100 der schwarzen Szene in unserem Club. Das besondere an dieser Veranstaltung ist natürlich der Umstand, das ihr die komplette Musikauswahl selbst bestimmt. Also votet Eure 5 all time favorites online oder bei uns im Club. Jeder kann 5 Titel voten.

06

50

Januar Sa

First Dance

www.disco-nachtwerk.de

01 02 17

14

21.00 Uhr Kurhaus, Bad Elster

12

14.45 Uhr Moccabar, Zwickau Tanzschule-Schnupperkurs Sie sind tanzbegeistert oder möchten Ihre Leidenschaft fürs Tanzen wecken? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir geben nicht einfach nur Tanzkurse, bei uns wird der Kurs zum Tanzerlebnis in der Moccabar. In kleinen Tanzgruppen erlernen Sie Standard- und Lateintänze. Die Gruppen ermöglichen ein individuelles Tempo, indem Sie die Tänze erlernen und perfektionieren können. Auf Wunsch tanzen wir mit Ihnen auch Foxtrott, Quickstep oder Salsa.

Januar Do

19.00 Uhr Brauclub, Chemnitz After-Work-Party Direkt aus dem Büro und hinein in die After-Work-Party! Beim Smalltalk geniessen Sie leckere Schmankerl aus der BrauhausKüche, frisch gezapftes Bier oder geshakte Cocktails. Ob Netzwerken, Seele baumeln lassen oder tanzen, erleben Sie mit uns gemeinsam einen Feierabend der Extraklasse. 22.30 Uhr Nachtwerk, Zwickau Der Fun-DonnerstagFacebook-Edition Dein PartyWeekend beginnt. Wie man als aktiver Facebooker kostenfreien Eintritt erhält, erfährt man auf der Fanseite. Besser feiern geht nicht, bedeutet Eintritt für’n schmalen Taler und die beste Musik zum Tanzen und Feiern auf dem Mainfloor. Studenten feiern wie jeden Donnerstag 4free! Und Dein weekend beginnt...

Hi g h l i g h t s d e s m o n a t s »

13

Januar Fr

22.00 Uhr Linde, Leubnitz 1-Euro-Party DJ Shusta is in the house und damit der beste Sound in Town. Shake your Booty zu NewRave und HipHop. Sowie Electro meets House by Organic Dogs.

14

Januar Sa

22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Independance Wir laden Euch zur Independance in die Alte Kaffeerösterei zum Tanzen ein. Saal : DJ A.P.O. & DJ Schubi verwöhnen Euch mit Independent, Rock, Dark Music, 80er, Alternative + Artverwandtem! Diese Nacht wird schwarz! 22.30 Uhr Nachtwerk, Zwickau Kim Noble-Livin´ For Music Musikalisch wird es international und äußerst gut aussehend! Mit Kim Noble erwarten wir eine DJane der Extraklasse, die mit ihrem unverwechselbaren Sound, aus der Verbindung von Urban Musik, hierzulande bekannt als Black Musik, und zeitgemäßer Electro- und House- Musik, sowie Stilelementen aus subkultureller ostasiatischer Klangkultur

schöpft. Außerdem lassen wir diejenigen, die Ihre aktivierte Be2Meet-App an der Kasse vorweisen können, bis 0 Uhr kostenlos zur Party und geben den ersten Shoot aus.

20

Januar Fr

22.00 Uhr Linde, Leubnitz The Winner- Thre3Style Weltmeister DJ Dan Gerous supp. by DJ Fake präsentieren HipHop. R´n´B and Dirty South. Da kann die Partynacht starten!

21

Januar Sa

22.00 Uhr Linde, Leubnitz Schwarze Tanznacht DJ Marsel mixt all styles of dark music für die Anhänger der schwarzen Tanzszene, während die Night of Guitar mit DJ Apo in Area 2 präsentiert wird. So don´t miss it! 22.00 Uhr Mocc-Klub, Zwickau DJ Peppermind´s Birthday Bang Zum 25. Geburtstag von DJ Peppermind gibt es die


27

22.30 Uhr Nachtwerk, Zwickau

Januar Fr

03

20.00 Uhr Stadthalle, Zwickau

Februar Fr

04

Februar Sa

21.00 Uhr Neue Welt, Zwickau

„Hurra die Welt geht unter“

Ü30-Party

Die Apres-Ski-Saison in den angesagten Wintersportregionen in Deutschland und Österreich läuft gerade auf Hochtouren. Für uns ein guter Grund diese Atemlos-Partynacht in einen zünftigen Hüttengaudi zu verwandeln. Neben allen wichtigen Getränken die in eine solchen Nacht unabdingbar sind freuen wir uns auf das angesagteste Andreas Gabalier-Double Deutschlands. Dem Volks Rock’N’Roller täuschend ähnlich schafft er es dem Original auch stimmlich sehr Nahe zu kommen. Wie immer hat auch zu diese Atemlos-Party nur ein einziges Ziel: Tanzen, Feiern, Glücklich sein! Alle die nachweisen, dass sie vor 1990 geboren sind haben bis 23:30 Uhr freien Eintritt!

Hinter K.I.Z liegen ein Nummer 1 Album, zahlreiche goldene Schallplatten, komplett ausverkaufte Tourneen und eine alles in den Schatten stellende Festivalpräsenz. Was für ein Siegeszug! Geldberge von unfassbarem Ausmaß wurden angehäuft, für Normalsterbliche kaum auszugeben, doch dank exzessiven Drogenkonsums und Veruntreuung seitens des Managements sind die Kassen schon wieder komplett leer. Neues Geld muss her. Die Band ziehen noch einmal über die Dörfer, um an längst vergessenen Orten auch noch den letzten Euro aus der treuen Anhängerschaft zu pressen. Unsere Führer wissen die Einfachheit der Landbevölkerung für sich zu nutzen.

Dass sich das tolle Ambiente der „Neuen Welt" nicht nur für Klassik-Konzerte und Bühnenveranstaltungen eignet, wissen mittlerweile die regelmäßigen Gäste unserer beliebten Ü30-Party - Hits der 80er, 90er, Schlager und Ostrock umrahmt von einem wunderschön beleuchteten Jugendstilsaal bei leckeren Cocktails sowie ausgelassener Atmosphäre. Das Original in Zwickau hat lange Zeit auf sich warten lassen und jetzt heißt es endlich wieder: Die Party für uns Junggebliebene! Mit dabei ab 21 Uhr auf 2 Floors sind die DJ's Heiko Ernst & Nico Mahn. Trefft Freunde, tanzt ausgelassen durch die Nacht und genießt einen tollen Partyabend im wunderschönen Jugendstilsaal der „Neuen Welt“.

www.disco-nachtwerk.de

www.kultour-z.de

TT EE KK T ITCI C

Atemlos-Hüttengaudi

Party des noch jungen Jahres! Wo anders sollte es sein, als da wo er zum ersten Mal hinter den Plattentellern stand? Im Mocc Klub! Feiert mit Ihm und 7 weiteren, befreundeten DJs und seinem Liverapper Homey Tim Sander in einen little Turn Up der seinesgleichen sucht.

27

Januar Fr

22.00 Uhr Linde, Leubnitz The Pearls House meets Electro and all styles of Black Music frisch serviert von DJ Gen Ji & DJ SoSoKev. Freier Eintritt per Facebook-Post.

28

Januar Sa

22.00 Uhr Linde, Leubnitz Revival Und wieder heißt es nur das Beste aus den 80 er und 90er kredenzt von DJ Chris. DJ Boofy verwöhnt zudem mit besten House und Blackmusic. Mehr Party geht nicht! 22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Rockzirkus Back to the roots heißt es heute Abend.

Mit Gitarrenmusik ist die Röste groß geworden und daran wollen wir gern erinnern. Im 20. Jahr der Röste zeigt Euch Resident DJ C.Z. wie es damals losging und reist durch die Rockgeschichte. 22.30 Uhr Nachtwerk, Zwickau History meets Birthday Bash Einmal im Monat wird im nachtwerk richtig Geburtstag gefeiert. Alle Geburtstagskinder des aktuellen Monats (Ausweis!) können mit zwei Freunden kostenlos zur Party feiern. Willkommenstrunk inklusive!

02

Februar Do

19.00 Uhr Moccabar, Zwickau Esstheater Moccabar: SEK — Silencio Harvey Cline - Ein schweigsamer Privatdetektiv. Seine Geschäfte laufen schlecht, bis er einen Anruf bekommt. Lousie, die neue Tänzerin im Silencio, hat einen Drohbrief erhalten. Sie soll sterben. Erleben Sie eine mörderische Nacht, in der niemand der ist, den er vorzugeben scheint! 22.30 Uhr Nachtwerk, Zwickau Der Fun-Donnerstag Besser feiern geht nicht, bedeutet Eintritt für’n schmalen Taler, günstige Getränkepreise und die beste Musik zum Tanzen und Feiern auf dem Mainfloor. Wie jeden Donnerstag, die Studenten feiern 4free! Dein Partyweekend startet hier !

11

Februar Sa

22.00 Uhr Club Seilerstraße, Zwickau Homesick Nr.10 Wintersession Ihr seid herzlichst eingeladen zum mittlerweile zehnten Homesick-Vergnügen im Club Seilerstraße Zwickau. Wir sind wieder zurück & zaubern Euch auf 2 Floors ein bildhübsches elektronisches Programm bestehend aus toller Mugge, guter Laune, Schwärmerei, Freude, Genuss & Bass! Große und kleine Namen spielen wieder zum Festakt. Für Euch u.a. mit dabei: Beatamnines, Vanessa Sukowski, Conny Wolf, Chris Rinox, Null Forge, Klirrfaktor & Kammerflimmern, Crusher vs. Ferreus.

25

Februar Sa

21.00 Uhr Malzhaus, Plauen Fassnacht-Fasching im Malzhaus Alle Narren und Jecken der Region zieht es zur Fassnacht ins legendäre Malzhaus.

27

Februar Mo

18.00 Uhr Haus des Gastes Reichenbrand, Chemnitz Rosenmontag Der Faschingsclub an der Chemnitz e.V. lädt zum

www.kultour-z.de

großen Rosenmontagspektakel. Es wird besonders närrisch, ausgelassen gesungen und gefeiert. Kostümzwang!

11

22.00 Uhr Zum Römer, Steinpleis 41. Nachthemdenball Es ist beliebte Tradition den Rosenmontag auf dem Nachhemdenball im Römer zu verbringen. Neben bester musikalischer Unterhaltung sind die Kostüme der holden Damen und feierwütigen Herren die Attraktion des Abends. Hier trifft man viele Bekannte und neue Gesichter zum ausgelassenen Feiern und Party machen.

28

Februar Di

16.00 Uhr Kunsteisstadion, Crimmitschau Fasching on Ice Es gibt alles, was das Faschingsherz begehrt: Spiele, Tanz, Prämierung Kostüme, Pfannkuchen & ein buntes Unterhaltungsprogramm.

18.30 Uhr Neue Welt, Zwickau

Februar Sa

20. Theaterball Die „Neue Welt“ verwandelt sich in den Walk of Fame und die glitzernde, flimmernde Welt der Filmstars. Ab 18.30 Uhr werden die Ballgäste stilecht mit einem Glas Sekt begrüßt, bevor dann um 19.30 Uhr Musiktheaterdirektor Jürgen Pöckel das Große Galaprogramm auf der Bühne eröffnet. Solisten des Musiktheaters, der Opernchor sowie das Ballettensemble präsentieren zusammen mit dem Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau romantische und mitreißende Filmmusik aus Fluch der Karibik, James Bond und Star Wars. Im Anschluss daran erwartet die Ballgäste ein abwechslungsreicher und kurzweiliger Abend mit Tanz im herrlichen Festsaal mit der Band Götz Bergmann & his Gentlemen auf der Hauptbühne. www.theater-plauen-zwickau.de

01 02 17

51


Foto: Alice Armfield Foto: Toby Stephan Haeger

18

Januar Mi

20.00 Uhr Lutherkirche, Zwickau

Konrad Küchenmeister

Mit dem Rastrelli Cello Quartett bringt Feidman Beatles Kompositionen auf die kammermusikalische Ebene. Konnten die Fab Four die Richtung ihrer Kompositionen durch die Kombination von Gesang und Text bestimmen und ihren Songs damit den legendären Glanz verleihen, mussten die fünf Instrumentalisten diese Elemente durch andere ersetzen. Mit der Umsetzung der Arrangements des Cellisten Sergej Drabkin ist dies Feidman und dem Quartett vortrefflich gelungen. Freuen Sie sich auf ein außergewöhnliches Konzert, denn so zeitlos und generationsübergreifend werden sie Giora Feidman noch nie erlebt haben. Weitere Termine: 20. Januar, Lutherkirche Chemnitz und 24. Januar, Pauluskirche Plauen.

Mit dem neuen Song „Schwerelos“ startet die Münchener Freiheit mit einem starken Uptempo Titel und dem unverwechselbaren Satzgesang in ihre gleichnamige Tour und entführt den Hörer mit der Leichtigkeit des Seins und dem typischen „Romantic Pop“ Sound der Band. „Schwerelos“ vermittelt auch sehr gut das Gefühl, dass die Münchener Freiheit seit nunmehr 36 Jahren erfolgreich transportiert. „Wir sind noch zu jung, um schon aufzuhören“ war etwa der Kommentar von Mitbegründer und Gitarrist Aron Strobel, als die Band 2011 ein neues Kapitel mit dem charismatischen Sänger Tim Wilhelm aufgeschlagen hat. Begleiten Sie die Band auf Ihrer musikalischen Reise zur „Schwerelos Tour 2017“.

Konrad Küchenmeister ist einer der fesselndsten Künstler der derzeitigen Underground – Musikszene. Er verkörpert die Harmonie zwischen dem traditionellen Musikhandwerk live auf der Bühne und der multimedialen Technik des neuen Jahrhunderts. Dieser Multiinstrumentalist komponiert, arrangiert, kreiert, mixt und das alles Live auf der Bühne. Er bedient sich traditioneller Instrumente wie Gitarre, Bass, Melodika, Piano, Drums, Djembe, Didgeridoo, brasilianische Percussion, Shaker, zu denen er Gesang und Beatbox mit modernen Effekten in eine Loopstation einspielt. Dabei lässt er viel Raum für Improvisationen.

www.bubu-concerts.de

www.glauchau.de

07

Januar Sa

20.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne Hands on Strings Bereits mit ihrem 2005 erschienenen Album „Offroad“ gelang es Hands on Strings Publikum und Kritiker gleichermaßen zu begeistern und sich auf Anhieb einen führenden Platz in der internationalen Gitarrenszene zu erspielen. Es folgten Einladungen zu Festivals in den USA und in viele europäische Metropolen von Rom bis Hamburg.

20.00 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Joe Curtis & Musiker der Spider Murphy Gang Freuen Sie sich auf eine der großen Stimmen Südafrikas: Vorhang auf für Joe Curtis! Der umjubelte „Caruso Südafrikas“ begeistert in Bad Elster mit einem mitreißenden und stimmungsvollen Abend. Berühmte Gospel-Klassiker wie O Happy Day, Amen, When the Saints und viele mehr entfalten in seinen Interpretationen einen ganz besonderen Spirit.

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Galarling-Der Engerling Kult! Aus Enger wird Gala, also Galaling ja richtig, das hochtalentierte Großmaul Gala (voc, harm, accgit) wird an Boddis Stelle für einige wenige Konzerte im Januar mit den großartigen Engerling Musikern durch die Lande ziehen. Dass Gala auf seine ihm eigene Art neben eigenen Songs und internationalen Gassenhauern auch Engerlingliedgut schmettern wird, versteht sich von selbst .

21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg-B. Crushing Caspers Number 12 war eine vielbejubelte unplugged show, Gastspiel Nummer 13 im Gebirge wird wieder laut. Und Snoopy verspricht zum Beginn des Neuen Jahres auch neues Material! Ansonsten gibt es zu den vier Jungs, die den „Baltic sea hardcore" erfunden haben, nicht mehr viel zu sagen. Supported wird das Ganze von Sick Times. Auf geht´s in die Brauerei nach Annaberg-B.!

Citylife v e r a n s t a lt u n g e n

12

Januar Do

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Uta Köbernick-Grund für Liebe Die Berlinerin begeistert mit hinreißender Komik, bezaubernder Leichtigkeit und großartigen Songs. Entsprechend sind ihre Auftritte ein urkomisches Erlebnis, das aber doch immer auch etwas Wahrheit mit sich bringt. 20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Ina Müller & Band Sämtliche ihrer bisherigen fünf Studioalben wurden vielfach mit Gold und Platin prämiert. Ihr Sechstes „Ich bin die“ Album enthält 13 neue „Lieblingslieder für große Mädchen und Jungs“, wie Ina Müller anmerkt.

13

Januar Fr

20.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne Rat Race- A Tribute to Bob Marley & The Wailers Der Name ist Programm: eine thematische Auswahl von Songs aus dem Wailers-Repertoire, die der nachhaltigen Botschaft und dem vielfältigen Können des Altmeisters Respekt zollt. 20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Maggie Reilly - Heaven Sent Tour Es gibt wenige Künstlerinnen, die auf eine so vielseitige und erfolgreiche Karriere

zurückblicken können. Von den Anfängen der Siebziger Jahre mit ihrer Gruppe Cado Belle, über die Weltkarriere als Sängerin der Mike Oldfield Group bis hin zu einer vielbeachteten Solokünstlerin ist Reilly ein fester Bestandteil im Showbiz.

14

Januar Sa

20.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne Bunte Hunde Sie sind nicht schwarz, nicht rot, nicht grün, nicht gelb und schon gar nicht braun und trotzdem bekennen sie Farbe, so bunt wie das Leben. Mit akustischer & elektrischer Gitarre, allerlei Schlagwerk, Bass, Tuba, Saxonet sorgen sie für musikalische Couleur. 21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg-B. Boppin B.Zum vierten Mal kommen Boppin B. zur Freude aller Rock & Roll Fans nach Annaberg. 1985 gegründet, spielte die Band bisher sagenhafte 4.500 Konzerte, veröffentlichte 12 Platten und absolvierte erst kürzlich eine Englandtour. Support: The Good Rockin Daddies.

21

Januar Sa

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Die Kosmonauten Sexy Surf und Trucker Punk. Die Kosmo-

Hi g h l i g h t s d e s m o n a t s »

ET

Januar Fr

21.00 Uhr Club Seilerstraße, Zwickau Boneshakers II Diesmal live on Stage: Bloodsucking Zombies from Outer Space; Thee Flanders sowie Johnny Flesh & The Redneck Zombies. Es verspricht extrem blutig zu werden, ein grandioser Abend steht bevor.

TICK

Münchener Freiheit

06

52

27

Januar Fr

21.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau

Feidman plays Beatles

konzert & kultur

01 02 17

22

Januar So

19.30 Uhr Stadttheater, Glauchau

Verlosung auf Seite 90 www.alter-gasometer.de

nauten bieten nicht nur Surfmusik im klassischen Sinne. Ihr Sound ist rotzig, treibend, hämmernd und kommt in weiten Teilen Garage-Rock-artig daher. Sie klingen wie die Ventures auf Speed und halten stets das Versprechen, auf Konzerten keinen einzigen langsamen Titel zu spielen.

Welt beginnt die Band 2013 mit dem Songwriting zum neuen Album. Heavy und frisch soll es werden, zeigen wofür die Band steht und warum die Band in der Metal Szene immer noch eine Vorreiterrolle geniesst, wenn es darum geht, guten teutonischen Stahl zu produzieren. „Return of the Reaper“, so lautet der Titel des neuen Albums.

22 20.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne Bell Bock and Candle sind auch nach mittlerweile 19 Jahren Bühnenerfahrung beeindruckend frisch und doch abgeklärt geblieben. Dabei ist keine Spur von Starallüren, im schlimmsten Fall Verbitterung zu erkennen, wie man es vielleicht vermuten könnte. Die Spanne der Songs reicht vom Megaseller „Rescue Me“ über den „Schimanski“-Soundtrack „Bliss In My Tears“, dem von Eisblume gecoverten „Louise“ bis hin zu den bisher unveröffentlichten Titeln „Is It Me“ und „7 seas“. 20.00 Uhr Alte Spinnerei, Glauchau Grave Digger - German Metal Attack 4 Nach ausgiebigem Touren um die ganze

Januar So

20.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne Radio Birds Geradliniger Südstaaten Rock´n´Roll mit einer rauchigen Note. Manchmal sind sie verträumt besinnlich, manchmal kraftvoll balladesk; und manchmal packen sie die bratzenden Gitarren aus und reißen die Hörer mit groovenden Rhythmen in einen wilden Strudel aus fett abgehendem Rock, so wie ihn schon manche Wüstenrocker zum Besten gaben.

28

Januar Sa

21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg-B. Antoine Villoutreix Seiner Wahlheimat ist auch sein aktuelles Album „Paris-Berlin“ gewidmet, auf dem er abwechselnd in deutscher oder französischer Sprache textet und singt. Seine vielseitigen Chan-


Foto: Volker Neumann

28

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen

Januar Sa

07

20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau

Februar Di

07

Februar Di

20.00 Uhr Theater, Crimmitschau

Maschine Live

Wishbone Ash

25. FolkHerbst Preisverleihung: Mit lautstarkem Gesang und stehenden Ovationen bedachte das zahlreiche Publikum die französische Band La Gãpette für eine furiose Mischung aus Musette, Ska, Chanson und Gipsy. Ihren einzigartigen „chanson muzouche“ präsentierten die 5 Musiker/innen aus der Bretagne auf der eigens in ein Bistro verwandelten originellen Kellerbühne. Neben La Gãpette spielte sich das siebenköpfige Bläser-Ensemble Federspiel aus Österreich gleichermaßen in die Herzen von Publikum und Jury. Sie haben ein Gefühl für Atmosphäre, Spannungsbögen, Brüche und Ohrwürmer. Musikalisches Können trifft auf die nötige jugendlich-charmante „Frechheit“ im Spiel.

Mit den Puhdys schrieb er Musikgeschichte. Doch im Alleingang ist Dieter „Maschine“ Birr nicht minder erfolgreich. Seine letzte Platte ist nicht nur ein sehr persönliches Meisterwerk, sondern auch ein nostalgischer Knaller, der an über vier Jahrzehnte Musikgeschichte erinnert. Der Vollblut-Musiker denkt noch lange nicht ans Aufhören. Im Gegenteil. Er startet solo noch einmal richtig durch und geht 2017 mit neuem Album auf ausgedehnte Deutschlandtour. Es ist an der Zeit, ein weiteres Kapitel im Geschichtsbuch der deutschen Rockmusik zu eröffnen. Bereits 2016 veröffentlicht Maschine sein drittes Solo-Album mit welchem er nun auch in Zwickau gastiert. Diese Maschine ist wahrlich nicht zu stoppen!

Bei ihren Shows schlagen sie gekonnt die Brücke zwischen alten und neuen Songs und ziehen mit ihrem einzigartigen Sound sowohl langjährige, als auch neue Fans in ihren Bann. Ihr letztes Album „Blue Horizon“ erschien 2014, hoch gelobt für die stilistische Vielfalt und energiereiche Performance. Noch in diesem Jahr wird es neues Material von Wishbone Ash geben. Dafür war die Band um Andy Powell drei Tage in Paris und hat eine DVD aufgenommen. „Wir haben drei Nächte lange Material aufgezeichnet, einschließlich aktueller Versionen von einigen Klassikern, sowie einige tiefgründige Titel, die die Leute nicht unbedingt erwarten werden“, so Powell. Erscheinen wird die DVD im Oktober.

www.malzhaus.de

www.kultour-z.de

29

Januar So

17.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne Wagenbreth & Uhlmann Ja, natürlich bilden Lieder aus der Truhe des deutschen Volksliedschatzes das Grundgerüst des Repertoires von Wagenbreth Uhlmann. Besonders die Klassiker aus dem Folk-Revival der 70er/80er Jahre erweisen sich immer wieder als verlässliche Banken in der Gunst des Publikums. Es finden sich Popsongs, französische Chansons, Gassenhauern kurz: Lieder, die – zu unterschiedlichen Zeiten – in ihrem musikalischen Dasein wichtige Rollen spielten.

03

Februar Fr

20.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne Meena Cryle & The Chris Fillmore Band Wer auf Americana Musik steht, John Lee Hooker und Stevie Ray Vaughan Alben im Regal stehen hat und auf Tom Waits oder Janis Joplin abfährt, der sollte es auf keinen Fall verpassen, Meena Cryle und Chris Fillmore live auf der Bühne hier im St. Barbara zu erleben.

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Hiss - Von Sansibar nach Santa Fe - Mit 20 Liedern um die Welt Längst sind sie Lieblinge des Feuilletons und Idole der Massen. Ihre intensive und intelligente Mischung aus Balkan-Blues, Polka‘n‘Roll, TaigaTwist und Wildwest-Walzern füllt weltweit Tanzböden und die Herzen der Zuhörerschaft. 20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Ummananda Ac oustic, Spanish, Americana, Flamenco trifft auf String Band Sound. Die Zutaten für die Musik von „Ummananda“ sind die Impressionen zahlreicher Reisen sowie die Vorliebe für die Musik Andalusiens und erdiger Stringband-Sounds. Neben einer guten Portion spanischer Musik werden die Songs mit Elementen aus Folk, Swing, Bluegrass, Rock angereichert.

04

Februar Sa

19.30 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Das GlasBlasSing Quintett Das Dutzend ist voll: 12 Jahre Flaschenmusik, 3 Bühnenprogramme, Berge von Songs, die früher oder später neuen weichen und in die Schublade wandern mussten. Aber wir sind gegen Schubladendenken! Und erst recht gegen Wegwerfmentalität! 20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Tex Wer TV Noir kennt, kennt Tex vor allem als feinfühligen

ET

sons, die er mit Gitarre begleitet, bereichert er um Elemente des Folk, Swing & Rock. Eintritt frei, danach darf etwas in den Hut geworfen werden.

TICK

La Gãpette & Federspiel

www.crimmitschau.de

Moderator, der unterm leichten Stehlampenlicht die auftretenden Musiker dem Publikum näherbringt. Der fragt und spielt und angenehm zurückhaltend unterhält. Doch Tex kann auch anders. Anders und schön. So sind Tex’ Lieder. Lieder vom Lieben, von Liebenden und Lieblosen. Vom Strahlen, vom Lachen und vom Weinen. Vom Brennen. Vom Mond und von den Sternen.

deutschsprachigen Skapunk, intoniert von Sänger und Gitarrist Torben Meissner - ebenfalls Gründungsmitglied - und einer mitreissenden Combo, bestehend aus Bass, Drum, Trompete und Posaune.

21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg-B. Die Seilschaft Seit 2011 spielt Haase mit Mario Ferraro (Gitarre), Andy Wieczorek (Saxophon), Michael Nass (Keyboards), der seit 1999 auch festes Mitglied bei BAP ist und Tina Powileit (Drum) ausgewählte Konzerte, in Annaberg nun zum zweiten mal und pflegen so Gundermanns musikalisches Erbe auf ihre Weise.

19.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne Blues Caravan 2017 Man nehme einen ausgelassenen Londoner Soulmusiker. Füge ein Stimmwunder aus den Südstaaten hinzu. Und runde es schließlich noch mit einer vielversprechenden Sängerin und Saxophonistin aus Philadelphia ab. Und dann heißt es „Festhalten“! Der legendäre Blues Caravan ist wieder unterwegs – mit drei Künstlern, die jeden Saal zum Kochen bringen werden.

11

Februar Sa

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen June Coco & Band June Cocó stellt sich ans Mikrofon und nimmt damit das Zepter in die Hand. Sie singt mit der Erhabenheit aus einer anderen Zeit. Etwa mit der angedüsterten Eleganz des einstigen „It-Girls der Existenzialisten", Juliette Gréco und Johnny Cash klingt auch oft durch. 21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg-B. Rantanplan Sie spielen

12

17

Februar So

Februar Fr

19.30 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Gitte Haening & Band In ihrem neuen Konzertabend präsentiert Publikumsliebling Gitte Hænning eindrucksvoll ihr enormes Repertoires und ihre wunderbare, vielseitige Stimme. Mit „All by myself“ begibt sich Gitte auf eine musikalische Reise quer durch die verschiedenen Genres mit wunderbaren Hits und neuen starken Songs.

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Zärtlichkeiten mit FreundenDie bekannte Band „Zärtlichkeiten mit Freunden“ sind Stefan Schramm und Christoph Walther – ein unfaires Doppel im Morgengrauen am staubigen Scheideweg von Kabarett und Rock. Auf der einen Seite hemmungslose Fußballerbeine, dorten lässige Überartikulation.

18

Februar Sa

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Folk Destille Jena Mit unbändiger Spielfreude und solistischen Können, überzeugten Sie und gewannen den FolkHerbst. In 6 Sprachen werden Satzgesänge geschmettert und trifft ein kompletter Streichersatz auf eher folktypische Instrumente, wie Banjo, Mandoline, Dudelsack, Gitarren und Akkordeon. So entsteht ein homogenes Ganzes, was man vielleicht am ehesten mit „Sinfonischer Folkmusik“ umschreiben könnte. Euch erwartet also Folk vom Feinsten im BigbandSound des 21. Jahrhunderts. 21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg-B. Nick Oliveri: Death Acoustic Unplugged Tour Hier kommt das nächste Gründungsmitglied von Kyuss mit Soloprogramm ins Erzgebirge. Nick Oliveri ist zum wiederholten Male auf „Death acoustic Tour". Neben seinen Engage-

ments bei Queens of the Stoneage und Mondo Generator veröffentlicht er Soloalben, wie beispielsweise im Jahr 2009 „Death acoustic".

21

Februar Di

20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Apocalyptica - Plays Metallica By Four Cellos Die vier Finnen von Apocalyptica gastieren in Chemnitz und spielen ihr Erfolgsalbum aus dem Jahr 1996. Alle Songs stammen im Original von der Band Metallica. Das Album verkaufte sich weltweit 350.000 Mal und zog das Interesse der Metalszene auf diese außergewöhnliche Band.

23

Februar Do

19.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne Toni Krahl´s Rocklegenden Als Frontmann von CITY spielt Toni in der ersten Riege und kann Geschichten von unerhörten Freiheiten und absurden Grenzen erzählen, von unvergessenen Songs und Auftritten, von legendären Musikerkollegen und auch solchen, die im Westen „abhanden“ kamen. Mit Verve präsentiert Toni Krahl in seiner Autobiografie Rockgeschichten aus dem Osten und wie sie sich seit nunmehr 25 Jahren fortschreiben.

01 02 17

53


Foto:© mattrose.de

02

20.00 Uhr Festhalle, Plauen

19

20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau

Januar Do

Schneewittchen

Die Nacht der Musicals

Night of the Dance -Irish Dance reloaded. Erstmalig werden in einer deutschen Bühnenfassung die besten und bekanntesten Tanzszenen des irischen Stepptanzes im Stile von Riverdance, Celtic Tiger, Lord of the Dance, Feet of Flames oder Celtic Woman mit sensationellen Akrobatikeinlagen der südamerikanischen Artistengruppe „Pura Vida“ kombiniert. Die Abwechslung aus atemberaubender Fußarbeit und akrobatischer Höchstleistung, raubt den Zuschauern den Atem. Mitreißende Rhythmen, fantasievolle Kostüme, waghalsige Akrobatiknummern, lebendige Tanzdarbietungen und ein erstklassiges Ensemble garantieren auch in der kommenden Tournee wieder ein einmaliges Erlebnis und eine grandiose Show.

Schneewittchen & die sieben Zwerge - Wenn kleine Träumer groß werden! Schneewittchen liebt es, zu träumen. Sie erschafft sich eine phantastische Märchen-Welt und glaubt, dass jedermann gut sei. So könnte sie noch lange als glückliches Kind weiter leben, wäre da nicht ihre Stiefmutter, die schöne Königin, die sie gnadenlos herumkommandiert. Gemeinsam mit Schneewittchen verlaufen wir uns in der unverständlichen Welt der Erwachsenen, fürchten uns mit ihr vor der bösen Königin und treffen dann sieben lustige Zwerge. Kommt mit in eine magische Welt, die normalerweise nur Kinder sehen dürfen und begleitet ein kleines, schwarzhaariges Mädchen auf seiner Suche nach der wahren Schönheit.

Kraftvolle Stimmen gepaart mit gefühlvollen Balladen. In „Die Nacht der Musicals“ verschmelzen die bekanntesten Lieder aus den erfolgreichsten Musicalproduktionen der Welt zu einem fesselnden und vielseitigen Bühnenfeuerwerk. Gefeierte Stars der Originalproduktionen entführen die Besucher im Laufe der über zweistündigen Aufführung auf einen musikalischen Streifzug quer durch die bunte und vielfältige Welt der Musicals. Untermalt von einem großen Tanzensemble, fantasievollen Kostümen und einer ausgefeilten Licht- und Soundtechnik werden die Höhepunkt-Momente der deutschen und internationalen Musicalgeschichte dargeboten. Die Show gastiert ebenfalls am 26.1. in Gera und am 27.3. in Chemnitz.

www.nightofthedance.de

www.puppentheater-zwickau.de

www.dienachtdermusicals.de

07

Januar Sa

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Luke Mockridge - Lucky Man! Lukes Generation hat ein Problem. Die Welt steht ihr offen. Aber wie soll man sich entscheiden, in diesem Dschungel der Möglichkeiten? Was passiert nach der Schule? Praktikum, Ausbildung, Studium, Backpacking in Australien oder Surfen in Indonesien? Das Ganze muss ja schließlich auch bei Facebook, Instagram, Snapchat und Co. festgehalten werden.

08

54

18

Januar Mi

9.30 Uhr Puppentheater, Zwickau

Night of the Dance

kunst & kino

01 02 17

Januar Mo

Januar So

20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Lothar und der große Geist Komödie von Holger Böhme mit dem 4fachen Grimmepreisträger Jörg Schüttauf und Kabarettist Tom Pauls. Volksfeststimmung bei den Karl-May-Festspielen in Rade-

beul. Zwei Männer treffen aufeinander, beide sind Mitglied des Indianervereins. Während der Eine, ein Sachse, sich auf seinen Auftritt als Sitting Bull vorbereitet, trägt der Andere, der aus Hannover zugezogen ist, die Uniform der Truppe von General Custer.

09

Januar Mo

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Kino: The Beatles: Eight Days A Week - The Touring Years In dem Dokumentarfilm „The Beatles: Eight Days A Week - The Touring Years“ wird die legendäre Formation bei ihren frühen Tour-Jahren begleitet, von ihren Anfängen im Hamburger Star Club bis zu ihrem letzten Gig im Candlestick Park in San Francisco 1966.

10

Januar Di

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Poetry Slam Silvester ist vorbei, aber bei uns geht das Feuerwerk erst los! Mit einer ordentlichen Prise scharfem Wortwitz begrüßen wir Euch literarisch im Jahr 2017! Wie immer liefern sich Poet*innen aus Nah und Fern einen erbitterten Wettstreit, um am Ende des Abends den heiß begehrten Antiplasti-Beutel zu ergattern, angewiesen auf

Citylife v e r a n s t a lt u n g e n

Euch - das Publikum- welches über Sieg und Niederlage entscheiden wird... 20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Nabucco Verdis beeindruckendes Meisterwerk auf großer Jubiläumstournee! Dargeboten in hervorragender Besetzung mit int. Solisten, Chor und Orchester. Über 100 Mitwirkende lassen das alte Babylon wieder auferstehen. Der Zuschauer fühlt sich ins Land der zwei Ströme zwischen Euphrat und Tigris versetzt und erlebt den dramatischen Freiheitskampf der Israeliten.

11

Januar Mi

18.30 Uhr Malzhaus, Plauen Van Eyck bis Dürer- Vortrag Wolfgang Rudloff Im 15. Jahrhundert spielen die altniederländischen Maler Jan van Eyck, Rogier van der Weyden und Hans Memling eine in die Zukunft weisende Rolle für ganz Europa und Deutschland. Albrecht Dürer pflegte besonders intensive Kontakte. 20.00 Uhr Alter Brauerei, Annaber-B. Stefan Schwarz-Comedylesung Der Meister des abgründig komischen Familienromans Stefan Schwarz kommt mit seinem neuen Buch „Oberkante Unterlippe“ nach Annaberg. Bekannt durch seine Kolumne in der Kulturzeitschrift „Das Magazin“, veröffentlicht er

nach „Hüftkreisen mit Nancy“, „Das wird ein bißchen weh tun“ und „Die Großrussin" bereits seinen vierten Roman, in dem es wie gewohnt um das Beziehungschaos in „modernen Familien“ geht.

14

Januar Sa

17.00 Uhr Kunst-und Kulturförderverein, Fraureuth Gojko Mitic Der Winnetou des Ostens Gojko Mitic wird nicht nur seine schauspielerische Kunst zeigen, sondern auch mit seinen Liedern verzaubern. Er spricht gemeinsam mit Prof. Eberhardt Görner auch über seinen neuestes Projekt. 19.30 Uhr Stadthalle, Chemnitz Uwe Steimle und sein JazzTrio: Zeit heilt alle Wunder Möchten Sie einmal mit Lachkrämpfen durch Ihre Kindheit reisen? Haben Sie auch manchmal wieder das Verlangen nach dem Geschmack von Apfel-Fips und dem Geruch von Intershop? Diese einzigartige Reise unternimmt Uwe Steimle mit Ihnen und seinem Jazz- Trio. Eigene Lieder und Texte, aber auch bekannte Stimmungshits wie „Du hast den Farbfilm vergessen“ fließen, natürlich „Steimlerisch“ umgestaltet, eindrucksvoll ins Programm ein. 19.30 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Heinz Rudolf Kunze: Schwebebal-

Hi g h l i g h t s d e s m o n a t s »

ken Er ist Musiker, Rockpoet und ein Meister der Sprache. In seinem neuen Buch zeigt er sich auf der Höhe seiner Kunst. „Schwebebalken. Tagebuchtage“ zeigt den Artisten ohne Netz und Tricks. Musik, Liebe, Politik, Philosophie, Menschliches, Allzumenschliches. Auf einen klangvollen Abend mit unserem Ehrenkünstler Heinz Rudolf Kunze!

16

Januar Mo

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Kino: Die Welt der Wunderlichs Der kleine Felix hat ADHS und sorgt damit bei der Mama, Musikerin Mimi Wunderlich, für ein konstantes Stresslevel, aber die hat noch ganz andere Probleme: Ihre hypochondrische, egozentrische Mutter Liliane, Mimis zwanghafter Vater ist ein Spieler und ihre Schwester Manuela hat kein Herz.

17

Januar Di

13.00 Uhr Malzhaus, Plauen Bei uns in Europa- Grafikbiennale 100 Sächsische Grafiken Wie gehen wir mit dem Gegensatz zwischen einer grenzenlos offenen Welt und den notwendigen Abgrenzungen unserer europäischen Identität um? Ausstellung bis zum 19.2.17.

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Kino Casablanca: Gleissendes Glück Wo ist nur das Glück geblieben? In jeder ihrer schlaflosen Vorstadtnächte stellt sich Helene Brindel die gleiche Frage. Wo ist nur das Glück geblieben? Doch dann hört Helene eines Tages im Radio den Ratgeberautor Eduard E. Gluck und ist sofort von ihm und seiner Theorie über das Glück fasziniert. Das gleißende Glück, wo ist es nur?

18

Januar Mi

19.30 Uhr Kleine Bühne, Plauen Frau Müller muss weg Die besorgte Elternschaft der Klasse 4b hat die Klassenlehrerin Frau Müller um einen Termin gebeten, offenbar scheint es Probleme in der Klasse zu geben. Eine Karikatur auf unser Bildungssystem. 20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Comedy Lounge Herr Schröder, vom Staat geprüfter Deutschlehrer, hat die Seite gewechselt und packt aus: über sein Leben am Korrekturrand der Gesellschaft. Juri von Stavenhagen enterte die Bühnen dieser Welt im Alter von zehn Jahren bei einer Zaubershow für Kinder. Und bei Maxi Gstettenbauer lässt sich Lebensfreude auch im Untergeschoss praktizieren. Keiner weiß das besser als er. Tief im Keller ist sein zuhause. Maxi ist ein Nerd.


Januar Mo

26

20.00 Uhr Stadthalle, Zwickau

Januar Do

Im Bann der wilden Tiere

Chris Tall: Selfie von Mutti

Seit langem lebt Andreas mit wilden Grizzlys und Wölfen zusammen. Einige der braunen Riesen haben zu ihm sogar ein Vertrauensverhältnis aufgebaut. Fast surreal muten die Filmaufnahmen an, wenn sich Andreas zwischen den schwersten Beutegreifern der Erde hindurch bewegt oder eine Bärin mit Jungen filmt und fotografiert. Die langen, kalten und vor allem dunklen Winter in Alaska treiben Andreas Kieling immer wieder in andere Regionen der Erde. Seit nunmehr 25 Jahren wird Andreas Kieling vom Ruf der Wildnis magisch angezogen! Alaska – Welche Sehnsucht liegt in diesem Namen. Wildnis – Abenteuer – Herausforderung – grenzenlose Freiheit – Selbsterfahrung. Hier spielt der Mensch nur eine Nebenrolle.

Er ist der Shooting Star der Deutschen Comedy-Szene: Chris Tall! Mit seinem aktuellen Programm „Selfie von Mutti! Wenn Eltern cool sein wollen...“ ist der Hamburger quer durch Deutschland unterwegs und darf sich über volle Hallen freuen! Mit seinem perfekten Gespür für Timing feuert Chris seine Pointen ins Publikum und seziert genüsslich den modernen Generationen-Konflikt. Zwischen Fürsorge und Facebook – da ist Stress vorprogrammiert! Seit seinem ersten Programm „Versetzung gefährdet“ im Jahr 2013 geht es für den 24-Jährigen steil bergauf. Nach etlichen Auszeichnungen folgten Auftritte bei „TV total“ oder „Bülent und seine Freunde“; auf der Kinoleinwand brillierte Chris Tall 2015 bei „Abschussfahrt“.

www.blickwinkelreihe.de

www.kultour-z.de

19

Januar Do

23

Januar Mo

19.30 Uhr TiM, Zwickau Männer und andere Irrtümer Wie geht es einer Frau, die plötzlich vor den Scherben ihrer Ehe steht? Deren Mann, früher noch liebevoll und voller Leidenschaft, nun mitten in der Midlife-Crisis steckt und meint, seine Jugendlichkeit mit einer sehr viel jüngeren Frau wieder aufleben lassen zu müssen? Komödie.

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Kino: Paterson Der Film erzählt die Geschichte des Busfahrers Paterson, der genauso heißt wie der Ort, in dem er lebt. Die Kleinstadt in New Jersey und ihre eigentümlichen Bewohner sind die Inspiration für seine Gedichte, die er Tag für Tag in der Mittagspause auf der Parkbank verfasst.

20.00 Uhr Stadthalle, Chemitz Jan Weiler: Im Reich der Pupertiere Die lang ersehnte Fortsetzung des Bestsellers „Das Pubertier“ erzählt, wie der Wahnsinn in der Familie weitergeht. Inzwischen hat es der Vater nicht mehr nur mit einem weiblichen, sondern auch mit einem männlichen Exemplar der Gattung Pubertier zu tun.

Januar Di

21

Januar Sa

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Kino Casablanca: Swiss Army Man Die Hauptdarsteller Paul Dano („Little Miss Sunshine“, „Prisoners“) und Daniel Radcliffe („Harry Potter“), der als Multifunktionsleiche zu absoluter Hochform auflaufen darf, entführen in Swiss Army Man auf eindrucksvolle Weise in skurrile, liebevoll gestaltete Fantasiewelten und absurde Realitäten.

20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Gregorian-Master of Chant Aufgrund des großen Erfolges der Tournee in 2016, haben sich Gregorian entschieden, Ihren Fans noch eine letzte Zugabe zu spielen, bevor die „Masters of Chant” Saga zu Ende geht. Eine atemberaubende Live-Produktion.

27

Januar Fr

19.30 Uhr Malsaal, Zwickau Premiere: Der Barbier von Bagdad Nureddin ist in Margiana verliebt, wähnt sich jedoch chancenlos. Margiana hat ebenfalls an Nureddin Gefallen gefunden und schickt ihre Tante los, ein Stelldichein zu organisieren. Vom besten Barbier der Stadt optisch und strategisch auf das Treffen vorbereitet, macht sich Nureddin auf ins Haus der Geliebten. Diese Erzählung aus dem Nahen Osten wird in Zusammenarbeit mit Flüchtlingen und Migranten inszeniert.

28

Januar Sa

19.30 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Hardy Krüger JR.: Das Boot Schauspiel nach Lothar-Günter Buchheim. Deutsche U-Boote haben 1941 den Befehl, Handelsschiffe im Atlantik zu versenken, die England mit kriegswichtigen Gütern versorgen. Alle sitzen im engen, höllisch heißen U 96 und teilen ihr Schicksal, ihre Angst, den Stress, Langeweile und Angriffspanik. 18.00 Uhr Kleine Bühne, Plauen Das Tagebuch der Anne Frank In 21 knappen und lyrischen Szenen lässt Komponist Grigori Frid Anne Frank ihre Amsterdamer Stationen in aufwühlenden Monologen wiedererleben: die Beziehung zu den Eltern, ihren Lebenswillen, ihre Freuden und Hoffnungen, ihren Witz und ihre Neugier, ihre erste Liebe und das drohende Unheil.

Félicies Füße wollen einfach nicht still stehen: Das 12-jährige Mädchen träumt von nichts anderem als Tänzerin zu werden. Doch in dem Waisenhaus, in dem sie aufwächst, hält man ihren tollpatschigen Bewegungsdrang für Unfug. Einzig der gleichaltrige Victor, dessen Traum ein berühmter Erfinder zu werden ebenfalls belächelt wird, glaubt an die zukünftige Ballerina. Natürlich hat Victor schon einen Fluchtplan entwickelt, der die beiden direkt in die Stadt katapultiert, in der ihren Träumen nichts mehr im Weg stehen soll: Paris. In der quirligen Metropole werden die beiden schon bald getrennt und Félicie, allein auf sich gestellt, macht sich auf die Suche nach dem Pariser Opernhaus. Was sie dort sieht, verschlägt ihr glatt den Atem und bestärkt sie in ihrem Entschluss: Sie will auf dieser Bühne tanzen! Doch einen Platz in der elitären Ausbildungsstätte zu ergattern ist für ein Waisenmädchen vom Lande eine schier unüberwindbare Hürde. So nimmt ein zauberhaftes Abenteuer seinen Lauf, ein Abenteuer über Mut und Sehnsucht, den Glauben an sich selbst und die Kraft der Freundschaft - aber auch eine bewegende Geschichte darüber, wovon wir alle träumen: unseren Platz im Leben zu finden. Ab 12. Januar im Kino

ET

20.00 Uhr Hotel & Gesundheitsressort, Bad Brambach Soirée: Wo die Zitronen blüh´n Mit diesem Programm lädt Sie das Trio Vivace der Chursächsischen Philharmonie in das Land „Wo die Zitronen blühen” ein. Neben Triokompositionen von

26

Januar Do

20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau Yesterday- A tribute to the Beatles Vier erstklassige Musiker aus Großbritannien, Frankreich und Deutschland verkörpern John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr so authentisch, dass man sich in einem Konzert der wahren Beatles glaubt. Sie erobern die Herzen der Fans in einem emotional packenden, mitreißenden Fest der Freude.

Ballerina

TICK

19.30 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Die Herkuleskeule Dresden: Die Zukunft lügt vor uns Das bekannte Ensemble versucht Sie von Frust zu befreien und heraus kommt Lust. Sie können Wut ablassen. Auf die Politik. Auf sich selbst. Mit Lachen. Oder einfach mit Zuhören.

24

Felice Giardini und Luigi Boccherini wird das berühmte „Italienische Konzert“ von Johann Sebastian Bach oder Tschaikowskys „Neapolitanisches Lied“ musikalische Urlaubsgefühle wecken – Versprochen!

Foto: Wildbunch Germany

Foto: Reinhard Carsten Sander Foto: Riedel

Foto: Foto: Sven Grundmann Foto:Alice ACPArmfield

23

19.30 Uhr Neue Welt, Zwickau

Tickets auf Seite 91

Filmpalast Astoria Zwickau: Poetenweg 6-8, Telefon 0375/ 35 36 41 0, www.zwickau.filmpalast-kino.de

01 02 17

55


Foto: Julia Braun

Foto: Manfred Baumann

03

Februar Fr

19.30 Uhr K.- Albert Theater, Bad Elster

Der Mann mit dem Schatten

Sissi - Das Musical

TV-Star Rick will zurück zu seinen Wurzeln – nur wo sind die? Armenien, Bukarest, New York oder doch München? Persönlich wie nie geht er der Frage nach: Wer, wann und warum ausgerechnet er? Darf Dimitri Stoupakis mit auf die Bühne oder fallen die Aufführungsrechte im Jahre 13 nach „Der Schuh des Manitu” an Bully Herbig zurück? Rick wird intim und spricht über Dinge, über die er sonst nicht sprechen konnte, weil er ständig von Besserwissern, wie seinen Eltern, Pep Guardiola und den Spastelruther Katzen unterbrochen wurde. Diesmal muss Rick endgültig vor Rick die Hosen runterlassen. Es gilt nicht mehr die Ausrede: Schizophrenie – jetzt oder nie! Denn Rick ist jetzt 44, wenn nicht jetzt wann dann?

Nach seiner Tätigkeit in der Psychiatrie nimmt C. Heiland einen Job als Ladendetektiv in einem Tante-Emma-Laden an, der für einen Ladendetektiv eigentlich viel zu klein und schlecht besucht ist. Stattdessen erfordern einige Bedienstete und Kunden Heilands psychologisches Gespür, obwohl er eben gerade auf diesen Job keine Lust mehr hat. Und dann macht er auch noch Bekanntschaft mit der Pampelmuse Greta, die eigentlich ein aussortierter Roboter des Geheimdienstes ist und so etwas wie seine direkte Konkurrenz wird. Gemeinsam versuchen sie im Laufe des Abends eine große Verschwörung aufzudecken. Zwischendrin singt der Heiland Lieder, die von Herzschmerz bis zum Ballermann reichen.

Das schicksalhafte Leben der schönen Kaiserin Sissi bewegt seit Generationen die Menschen auf der ganzen Welt. Für die Österreicher ist sie die verehrte „Kaiserin der Herzen“, für die Ungarn der „Schutzengel“ des Landes. Auch über hundert Jahre nach ihrem Tod ist das Interesse an Sissi - die als Elisabeth von Bayern geboren wurde - ungebrochen. Wie in den weltberühmten Filmen mit Romy Schneider, zeigt auch das Musical die Kaiserepoche in der Alpenrepublik. Originalschauplätze werden mittels modernster Licht- und Projektionstechnik auf die Bühne gezaubert. Über 140 Kostüme wurden nach den originalen Schnittmustern in Wien hergestellt. Zusätzlich gastiert das Musical am 17. Februar in der Neuen Welt, Zwickau.

www.koenig-albert-theater.de

www.alter-gasometer.de

www.sissi-musical.com

02

Februar Do

19.30 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Zwei Genies am Rande des Wahnsinns Zwei Genies des DDR-Fernsehens machen sich noch einmal zum Heinz. Eine Komödie der Woesner Brothers. Mitwirkende sind Heinz Behrens und Heinz Rennhack. 19.30 Uhr Lutherhof, Crimmitschau Ein Abend zu Heinrich Heine Er gilt als einer der bedeutendsten Dichter des 19. Jahrhunderts. Auch musikalisch wurden viele seiner Texte verarbeitet. Uta Simone – Gesang, Georg Christoph Sandmann – Klavier, Moderation.

03 56

14

Februar Di

20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz

Rick Kavanian „Offroad“

kunst & kino

01 02 17

08

Februar Mi

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau

Februar Fr

20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Caveman: Du sammeln. Ich jagen! Das Kultstück Caveman ist aus dem Veranstal-

tungsprogramm der Stadthalle Chemnitz einfach nicht mehr wegzudenken. Regelmäßig ausverkaufte Shows beweisen seine ungebrochene Popularität. Caveman wirft einen ganz besonderen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau und begeistert jeden, der eine Beziehung führt, führte oder führen will. 19.30 Uhr Malsaal, Zwickau Terror Lars Koch, Familienvater und Major der Luftwaffe, schoss – gegen das Gesetz und den Befehl seiner Vorgesetzten – ein Passagierflugzeug ab, welches von Terroristen mit der Absicht entführt wurde, es in ein Fußballstadion stürzen zu lassen und so 70.000 Menschen zu töten. Lars Koch trifft eine Entscheidung und schießt. An seiner Täterschaft besteht kein Zweifel, doch eine Frage bleibt zu klären: Ist er für diese Tat schuldig zu sprechen?

04

Februar Sa

19.30 Uhr Kleine Bühne, Plauen Indentität/Identity - Junge Choreographen Tanz kann in den verschiedensten Stilen die unterschiedlichsten Geschichten und Bilder erzählen. Deshalb sollen hier Tänzerinnen und Tänzer des Ballettensembles einem Laboratorium gleich eigene Arbeiten vorstellen. Dies eröffnet den Tanzsolisten die Möglichkeit, ihr Be-

Citylife v e r a n s t a lt u n g e n

tätigungsfeld zu erweitern, sich selbst auszutesten und aus sich heraus Bewegungen und Ausdrucksformen zu kreieren. .

06

Februar Mo

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Kino: Hinter den Wolken Waren Emma und Gerard perfekt füreinander, ohne es zu merken und zu würdigen? Sie waren ein Paar, doch ihre Beziehung endete vor der Hochzeit. Emma heiratete Gerards besten Freund, ihr Ex zog weg und wurde der Ehemann einer anderen. Ein halbes Jahrhundert vergeht bis zum Wiedersehen.

07

Februar Di

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Kino Casablanca: Die Überglücklichen Die Gräfin Beatrice Morandini Valdirana, die sich in der Welt der Schönen und Reichen bestens auskennt, verliebt sich in einen Berufsverbrecher und gibt der Justiz dadurch zahlreiche Gründe, sie unter Arrest zu stellen. Als dann von ihrer gesellschaftlichen Bedeutung nicht mehr viel übrig bleibt, muss Beatrice sich einer psycholog.Behandlung unterziehen. Als die junge Donatella, dort ebenfalls Patientin wird, nimmt Beatrice sie unter ihre Fittiche.

Februar Mi

derschöne Schlangenmädchen, elegante Handstandkünstler, charismatische Vasenjongleure nehmen den Betrachter mit auf eine Reise.

20.00 Uhr Stadthalle, Chemitz Sinfoniekonzert der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz Symphonic Klezmer - Werke für KlezmerBand und Sinfonieorchester. Kolsimcha ist wieder da! Nach den beiden erfolgreichen Konzerten 2011 und 2014 kommt die Klezmer Band aus der Schweiz erneut nach Chemnitz.

19.30 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Let´s Burlesque! Alles ist möglich, wenn Evi & das Tier mit ihrer Band „The Glanz“ die Bühne erobern. Die furiose Mischung aus Musik, Tanz, Artistik und jeder Art von Sinnlichkeit bringt die Luft von der ersten Sekunde an zum Brennen.

08

9.00 Uhr Rathaus, HohensteinE. Kunst im Rathaus Collagen von Jean Schmiedel Noch bis 24. Februar wird die Ausstellung Collagen von Jean Schmiedel im Rathaus von Hohenstein-E. gezeigt. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden. Mo- Fr 9-18 Uhr geöffnet.

11

Februar Sa

18.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Der große Chinesische Nationalcircus -Die Welt zu Gast im Reich der Mitte Circus trifft Asien, Magie lässt staunen, Artisten verzaubern und die Clowns berühren. Die preisgekrönte Akrobatik aus dem Reich der Mitte wird wieder einmal die Gesetze der Schwerkraft aufheben. Wun-

Hi g h l i g h t s d e s m o n a t s »

12

Februar So

17.00 Uhr Theater, Crimmitschau Musical Night 2017-Das Original Große Melodien, eine traumhafte Kulisse, herrliche Stimmen und die bekannten Hits: Mit dieser Show kommt der komplette Musical-Glamour zu Ihnen! Unter der Regie der Hauptdarstellerin aus der Hamburger Erfolgsproduktion „Das Phantom der Oper", Colby Thomas, ist die Show ein riesiger Pulikumserfolg, eine Hitparade der beliebtesten Titel aus über 20 Musicals, dargeboten von einem internationalen Starensemble. 20.00 Uhr Stadthalle, Chemitz Das Chemnitzer Kabarett: „Einer geht noch“ mit Ellen Schaller, Martin Berke & Gerd Ulbricht Auch ein neuer Kampfeinsatz der Bundeswehr geht noch. In Afghanistan ist zwar

das Kind längst in den Brunnen gefallen, den zu bohren die Bundeswehr einst auszog das Fürchten zu lehren, aber warum diese Erfahrungen nicht auch mal in Syrien nutzen.

16

Februar Do

20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau Tao-Die Kunst des Trommelns Explosiv und dennoch klassisch. Ursprünglich und trotzdem modern. Millionen konnte das japanische Trommel-Ensemble Tao bereits bei Gastspielen weltweit begeistern. Tao belebt die jahrhundertealte, überlieferte WadaikoKunst mit Elementen des Pops und kehrt nun nach Deutschland zurück.

17

Februar Fr

20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau Sissi- Das Musical Seit Jahren berührt die Geschichte der Kaiserin Sissi die Herzen der Menschen. Ihr Schicksal gleicht Märchen und Tragödie zugleich. Befreit von offiziellen Verpflichtungen am Königshof verbrachte die junge Prinzessin ihre unbeschwerte Kindheit zusammen mit ihren Eltern und ihren Geschwistern auf Schloss Possenhofen am Starnberger See.


Foto: Reinhard Riedel

Foto: Foto: Sven Grundmann Foto:Alice ACPArmfield

Februar Do

01

Vorschau 1. März 2017, 20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau

Mi

Holiday on Ice: Time

Schwanensee

Stellen Sie sich vor, Sie blättern durch Ihr ganz persönliches Fotoalbum: Der erste Kuss, die große Liebe, der unvergessliche Traumurlaub oder die legendäre Tanznacht mit Ihren Freunden. Inspiriert von diesen schönsten Momenten des Lebens lädt Sie die erfolgreichste Eisshow der Welt auf ein neues, außergewöhnliches Show-Erlebnis ein: Time! Lassen Sie sich verzaubern und halten Sie die Zeit für einen Moment lang an: fulminante Eiskunstlauf-Performances und innovative Choreografien auf höchstem sportlichen Niveau lassen Sie die schönsten Erinnerungen des Lebens auf besonders eindrucksvolle Art Revue passieren. Die spektakuläre Show gastiert bis einschließlich 19. Februar in Zwickau.

Schwanensee verkörpert alles, was das klassische Ballett berühmt gemacht hat, es fasziniert die Menschen bis heute. Das ist Ballett in höchster Vollendung! Das Russische Nationalballett aus Moskau präsentiert den beliebten Ballettklassiker in einmaliger Darbietung. Die berührende Musik von Peter I. Tschaikowski, mitreißende Tänze, eine märchenhafte Handlung sowie opulente Kostüme und Bühnenausstattung erwarten die Zuschauer und machen die Aufführung zu einem faszinierenden Erlebnis. Es verbinden sich Musik und Tanz zu einer Sprache, die jeder sofort versteht. Lassen Sie sich verzaubern und tauchen Sie ein in eine Welt voller Schönheit und Eleganz, wenn die Musik Tschaikowskis auf der Bühne erklingt.

www.kultour-z.de

www.kultour-z.de

18

Februar Sa

18.00 Uhr Stadthalle, Chemitz Meisterwerke der Klassik Die Meisterwerke präsentieren Klassiker der Opernliteratur in einem großartigen Konzert mit internationaler Besetzung. Es erklingen Werke von Giuseppe Verdi Giacomo Puccini, Wolfgang Amadeus Mozart, Georges Bizet, Antonín Dvorák. Musikalischer Klangkörper dieses Musik-Events ist in philharmonischer Besetzung das Golden Star Orchester. 20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau Jürgen von der Lippe: Wie soll ich sagen? Wenn man den Alterspräsidenten der deutschen Comedy fragt: „Was hast Du deinem Publikum nach 40 Berufsjahren noch zu bieten?“, sagt er: „Das bisher beste Programm, zumindest habe ich das vor.“ Nur so viel: Es kann jeden treffen, auch Sie!

19

Februar So

21

Februar Di

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Kino Casablanca: Love & Friendship Die schöne junge Witwe, Lady Susan Vernon, und ihre schüchterne Tochter Frederica Langford, müssen das Anwesen ihrer guten Freunde unter dramatischen Umständen verlassen. In der gehobenen Gesellschaft kursieren, skandalträchtige Gerüchte über die Lady und ihre Affären.

24

Februar Fr

25

Februar Sa

19.30 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Das FeuerwerkMusikalische Komödie von Paul Burkhard Dieses beliebte Werk der 50er Jahre begeistert durch einen humorvollen Mix aus Operette und Musical mit berühmten Melodien. Gespielt wird die lustige Originalfassung mit zwei Klavieren. 20.00 Uhr Stadthalle, Chemitz Benjamin Tomkins: Der Puppenflüsterer Eine Welt durchzogen von feinem Wortwitz, urkomischen Puppencharakteren, absurden Ideen, die meisterlich weitergesponnen eine Komik entwickeln, die nur noch eine vage Andeutung benötigt, um die Pointe zu zünden. Für seine einzigartige Mischung aus Bauchreden und Comedy wurde Tomkins mit zahlreichen Comedypreisen ausgezeichnet.

26

Februar So

18.00 Uhr Theater, Crimmitschau Christian Henze kocht In seiner neuen, brandheißen Bühnenshow präsentiert der TV – und Sternekoch seine unkomplizierten Glücksrezepte. Dabei räumt er knallhart mit Diätlügen auf und haut so manches Essverbot in die Pfanne! Spektakuläre Bühneneffekte, auß e rg ewö h n l i c h e Re ze p te , grandiose Unterhaltung also, Begeisterung pur bei einem unvergesslichen Abend!

28

Februar Di

20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau The Greatest Love of all-The Whitney Houston Show In der Rolle Whitney Houstons auf dem Höhepunkt ihrer Karriere erinnert die Protagonistin der Show, Belinda Davids, nicht nur optisch verblüffend an die 2012 verstorbene Pop-Diva, sondern überzeugt Kritiker und Fans insbesondere durch ihre fabelhafte und dem Original überwältigend ähnliche Stimme. Die musikalische Widmung an Whitney Houston bietet grandioses Live-Entertainment mit imposanten Choreographien, Lichteffekten, aufwändigen Kostümen und wunderbaren Projektionen auf großer Videowall.

Ein neues Kapitel beginnt! Nach dem Überraschungshit des ersten Teils kehrt Keanu Reeves als legendärer Auftragskiller John Wick auf die große Leinwand zurück. Fans dürfen sich auf noch mehr Action, knallharte Stunts und coole Sprüche freuen. John Wick: Kapitel 2 setzt dort an, wo der Vorgängerfilm aufhörte: Dem ehemaligen Profikiller John Wick (Keanu Reeves), der sich eigentlich längst zur Ruhe gesetzt hatte, ist noch immer keine Ruhepause vergönnt. Durch den seit dem Tod seines Hundes ausgelösten Rachefeldzug, ist das Können des Hitmans nicht nur Helen (Bridget Moynahan), sondern auch einigen zwielichtigen Leuten wieder in Erinnerung gerufen worden, zu denen unter anderem einflussreiche Männer wie der Bowler King (Laurence Fishburne) gehören. Nun ist John (Keanu Reeves) ein weiteres Mal gezwungen aus seinem Ruhestand zurückzukehren: Ein ehemaliger Kollege wurde damit beauftragt, die Kontrolle über eine mysteriöse, international agierende Organisation von Auftragskillern zu erlangen. Ein alter Blutschwur verpflichtet John ihm dabei zu helfen. Er reist nach Rom, wo er gegen einige der tödlichsten Killer der Welt antreten muss ... Ab 16. Februar im Kino

ET

19.30 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Kleine Nachtmusik: Serenade in historischen Kostümen & Kerzenschein Das Serenadenkonzert präsentiert dem Publikum eine Auswahl musikalischer Perlen der leichteren Klassik, welche von den Churs. Streichersolisten aufgeführt werden.

20.00 Uhr Stadthalle, Chemitz Daddy Cool- Das Boney M. Musical Das Musical „Daddy Cool“ erzählt die Geschichte von Sunny, einem talentierten Jamaikaner, der nach England zieht und die „Sunshine Crew“ gründet. Er verliebt sich in Rose, Tänzerin der rivalisierenden Tanzgruppe „Thunder Crew“. Überdies ist Roses Mutter, bekannt als „Ma Baker“ und Besitzerin des angesagten Rasputin-Clubs, die Erzfeindin von Sunnys Mutter.

John Wick: Kapitel 2

TICK

15.00 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Broadway´s Best Die Musical Company Leipzig präsentiert dabei gemeinsam mit dem Chursächsischen Salonorchester unter der Leitung von Prof. Horst Singer eine neu inszenierte, unterhaltsame Revue mit einem

begeisternden Querschnitt globaler Musicalerfolge. Der neue klingende Musicalglobus beginnt sich selbstverständlich im Zentrum der Showwelt zu drehen: Mit New York, New York startet der Musicalexpress am Broadway und macht dann Station bei Arielle, führt nach Bagdad Kismet oder zu den Schachfiguren des Musicals Chess.

Foto: Concorde Film

16

16.30 Uhr Stadthalle, Zwickau

Tickets auf Seite 91

Filmpalast Astoria Zwickau: Poetenweg 6-8, Telefon 0375/ 35 36 41 0, www.zwickau.filmpalast-kino.de

01 02 17

57


Foto: Stephanie Scharschmidt

13

Januar Fr-So

10.00 Uhr Stadthalle, Zwickau

Stollberger Hochzeitsträume

Hochzeitsmesse Plauen

Zwickaus größtes Reisebüro öffnet zum 16. Mal seine Türen. Über 130 Aussteller erwarten die Besucher in der Stadthalle Zwickau zur „Reise & Freizeit“ 2017. Vom beliebten Pauschalurlaub bis zur individuellen Abenteuertour gibt es jede Menge Auswahl - egal ob Singles, Familien oder Senioren. Auch tolle Ideen für eine aktive Freizeitgestaltung und Ausflugsziele in die nähere Region werden angeboten. Ergänzt wird die Messe durch die Sonderschau „Automobil & Zweirad“. Das Bühnenprogramm mit vielen Highlights und spannenden Vorträgen lädt zum Verweilen ein und auch das beliebte Reisequiz wird es wieder geben. Geöffnet ist die Messe täglich von 10-18 Uhr.

Seien Sie dabei, wenn sich der Bürgergarten in ein Hochzeitsparadies verwandelt. Lassen Sie sich von den Profis der Branche beraten und auf Ihrem Weg zum Altar begleiten. Bei den Stollberger Hochzeitsträumen finden Sie alles, was Sie für den wichtigsten Tag im Leben benötigen. Aber auch angehende Erwachsene werden auf ihre Kosten kommen. In Kooperation mit dem sächsischen Verein für Jugendarbeit und Jugendweihe, wird es 15 Uhr die große Jugendweihemodenschau geben. Hier können sich die jungen Leute zum perfekten Outfit ihrer Jugendweihe inspirieren lassen. Geöffnet ist von 11 bis 17 Uhr. Hier werden Hochzeitsträume war.

Gerade die Hochzeit ist einer der wichtigsten Tage im Leben und viele Paare wollen nichts dem Zufall überlassen. Welcher Ort wäre für die Planung besser als die Hochzeitsmesse Plauen? Ob Brautkleid, Eheringe, Location oder Hochzeitstorte – hier finden Sie alles was dazugehört, um diesen Tag zu Ihrem ganz eigenen zu machen. Profitieren Sie vom direkten Kontakt zu den Anbietern aus der Region. Freuen Sie sich auch auf das Bühnenprogramm und lassen Sie sich von der Hochzeitsmodenschau verzaubern. Nutzen Sie die Chance und besuchen Sie die Festhalle Plauen. Geöffnet ist die Messe am 4. Februar von 13 – 18 Uhr und am 5. Februar von 11 – 17 Uhr.

www.messezwickau.de

www.jeske-messen.de

www.festhalle-plauen.de

07

Januar Sa

Die Eispiraten laufen gegen die Frankfurter auf. Aufpassen, die Löwen sind auf Beutezug.

15

Reise & Freizeit

OLDIE MASTERS 13.-15. Januar 2017

Infos unter www.messezwickau.de

Januar So

17.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Eishockey: Eispiraten vs. Löwen Frankfurt

10.00 Uhr Stadthalle, Zwickau Reise & Freizeit Auch am letzten Tag der Tourismusmesse präsentieren die 130 Aussteller alles was das Reiseherz höherschlagen lässt und inspirieren für den nächsten großen Urlaub. Auch tolle Ideen für aktive Freizeitangebote in der näheren Region werden auf der Messe an 3 Tagen offeriert.

KRAUSSEVENT.DE 13.00 Uhr Messe, Chemnitz EINS Oldie Masters 2017-25 Jahre Oldiefussball in Chemnitz Fußball in Chemnitz hat über ein Jahrhundert Fußballgeschichte geschrieben. Warum sollte man Vergangenes nicht noch einmal Revue passieren lassen? Mit dabei sind 2017: Czech Team, Dänemark, Pokalverteidiger Chemnitzer FC, Erzgebirge Aue und erstmals Dynamo Dresden!

Citylife V e r a n s t a lt u n g e n

21

Januar Sa

17.00 Uhr Sporthalle Neuplanitz, Zwickau Handball: BSV Sachsen Zwickau vs. TV Beyeröhde Unsere Mädels bekommen Besuch vom TV Beyeröhde doch an Gastgeschenke denkt hier niemand!

Stadthalle Zwickau tgl. 10-18 Uhr

17.00 Uhr Sporthalle Neuplanitz, Zwickau Handball: BSV Sachsen Zwickau vs. SG H2Ku Herrenberg Unsere Mädels bekommen Besuch vom TV Beyeröhde doch an Gastgeschenke denkt hier niemand!

08

Tourismusmesse

Januar So

14.30 Uhr Stadthalle, Zwickau ZEV Hallenmasters Es ist angerichtet! Der Kunstrasen wird ausgerollt, die 3.500 Zuschauerplätze in der Rundbauarena werden voll besetzt sein. Fest in rot-weißer Hand und mit großartiger Stimmung wird der frisch gebackene Drittligist FSV Zwickau seinen vierten Turniersieg einfahren wollen.

58

04

Februar Sa-So

13.00 Uhr Festhalle, Plauen

Reise & Freizeit

sport & freizeit

01 02 17

29

Januar So

11.00 Uhr Bürgergarten, Stollberg

18

Januar Mi

17.00 Uhr Sporthalle Dittesschule, Zwickau Teens & Kids Sport-AG Das Spiel- und Sportangebot in der Sporthalle der Dittesschule. Im wöchentlichen Wechsel gibt es das Sportangebot mit Fußball und Volleyball in der Humboldtschule in Zwickau. Eintritt ist wie immer frei.

27

Januar Fr

20.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Eishockey: Eispiraten vs. Kassel Huskies Wer versucht denn da im Gebiet der Eispiraten zu wildern? Die Mannen der Kassel Huskies wittern fette Beute, doch da haben sie die Rechnung definitiv ohne die Hausherren und ihre Fans im Sahnparkstadion Crimmitschau gemacht. 17.00 Uhr AHM, Zwickau Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus Heute wird weltweit der Opfer des Nationalsozialismus gedacht und auch in Zwickau finden sich alljährlich Menschen an wechselnden Orten zusammen, um zu erfahren, welche Gräuel hier geschehen sind und der Opfer zu gedenken. Im diesem Jahr geht es in das August-HorchMuseum, welches für viele sicher für etwas ganz Anderes steht, als für Verbrechen und eine dunkle Vergangenheit.

28

Januar Sa

14.00 Uhr Stadion Zwickau, Zwickau Fußball: FSV Zwickau vs. 1.FSV Mainz 05 II Die Mainzer Mannen kommen nach Zwickau , ob ihnen danach noch wie Singen und Lachen zumute sein wird? Denn die Zwickauer genießen durch ihre riesige Fanbase den nicht zu unterschätzenden Heimvorteil.

01

Februar Mi

17.00 Uhr Sporthalle Dittesschule, Zwickau Teens & Kids Sport-AG Das Spiel- und Sportangebot in der Sporthalle der Dittesschule. Im wöchentlichen Wechsel gibt es das Sportangebot mit Fußball und Volleyball in der Humboldtschule in Zwickau. Eintritt ist wie immer frei.

05

Februar So

17.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Eishockey: Eispiraten vs. Ravensburg Towerstar Zum Tanz auf dem Vulkan haben sich die Eispiraten die Ravensburger Towerstars geladen. Da wird eine heiße Sohle auf jeden Fall garantiert!

10

Februar Fr

17.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Eishockey: Eispiraten vs. Starbulls Rosenheim Im Piratenhort wirds eng wenn die Süddeutschen anreisen. Aufpassen, die Bajuwaren sind auf Beutezug.

11

Februar Sa

14.00 Uhr Stadion Zwickau, Zwickau Fußball: FSV Zwickau vs. SV Werder Bremen II Die Mannen vom SV Werder Bremen wollen´s wissen , aber reicht das gegen den FSV mit Heimvorteil? 17.00 Uhr Sporthalle Neuplanitz, Zwickau Handball: BSV Sachsen Zwickau vs. HSG Bensheim Auerbach Die Mädels vom HSG wollen den BSV Damen die Punkte streitig machen.

12

Februar So

14.00 Uhr Sporthalle Mosel, Zwickau Rollstuhlbasketball: Rollers Zwickau vs. Doneck Dolphin Trier Keine Frage, die Punkte sollen hier bleiben. Unterstützung willkommen!


Foto: Reinhard Riedel

Foto: Foto:Alice Sven Armfield Grundmann

28

Januar Sa-So

10.00 Uhr Stadthalle, Zwickau

Tag der Bildung

Zukunft hier!

Rund 100 Unternehmen und 500 freie Lehrstellen warten zum Tag der Bildung auf Schüler der Klassenstufen 8 bis 12. Hier kann man sich zu Ausbildungsberufen im Handwerk informieren und – besser noch – sich in seinem Wunschgewerk ausprobieren. Egal ob schweißen, biegen, hobeln oder löten: Hier kann jeder sein handwerkliches Geschick testen. Profis beraten Schüler ganz gezielt zu Berufswahl und Bewerbung, Handwerksbetriebe freuen sich über Anfragen zu Ausbildungs- und Praktikumsplätzen. Zur Abrundung des Berufs-Vorbereitungsprogramms kann man sich von Friseurlehrlingen stylen und vom Profifotografen gleich Bewerbungsbilder machen lassen. Geöffnet von 10 - 15 Uhr.

Berufswahl aber richtig! Die größte Bildungsmesse Westsachsens bietet am 28. und 29. Januar wieder ein breites Informationsangebot in der Stadthalle Zwickau. Den Schulabschluss in der Tasche oder bereits eine abgeschlossene Ausbildung? Das Studium absolviert und auf der Suche nach einem lukrativen Job? Schon im Beruf aber den Blick auf Weiterbildungsangebote gerichtet? Die Suche nach Perspektiven in Sachen Bildung und Job sind so vielfältig wie mitunter auch unübersichtlich. Dem will die „Zukunft hier!“ 2017 Abhilfe schaffen. Die Messe für Bildung und Beruf ist am 28. und 29. Januar in der Stadthalle Zwickau sowohl für Schüler, Studenten und Absolventen als auch für Umschüler, Fachkräfte, Arbeitssuchende oder Existenzgründer der zentrale Anlaufpunkt. Rund 130 Aussteller und Unternehmen aus den Be-

www.tagderbildung.de

dies & das

07

Januar Sa

10.00 Uhr Messe, Chemnitz cfit- Meine Messe für LifestyleSport-Gesundheit Unter dem Motto: Zeit für Bewegung bietet die Messe alles zum Thema Lifestyle, Sport und Gesundheit. Messe bis Sonntag.

08

Januar So

10.00 Uhr Messe, Chemnitz Reisen & Caravaning: Die Urlaubsmesse in Chemnitz Mehr als 200 Aussteller präsentieren an zwei Tagen auf der Urlaubsmesse Chemnitz ihre Angebote aus den Bereichen Tourismus, Reisen und Caravaning. 10.00 Uhr Schloss Voigtsberg, Oelsnitz/V. Das wollte ich auch! - Spielzeug aus dem Westen Ob „Lego“, „Barbie“ oder „Playmobil“, ob das „Melitta-Kaffee-Service“ oder die „Shell-Tankstelle“ - hier spie-

gelt sich auch die wirtschaftliche Entwicklung der BRD bis 1989 wider. Die Ausstellung mit weit über 500 Exponaten gastiert bis 26. Februar auf dem Schlosskomplex.

13

Januar Fr

19.00 Uhr Heinrich-HartmannHaus, Oelsnitz/E. Eröffnung: Wegzeichen 17 Die Ausstellung zum Jahresauftakt erinnert mit ihrem Titel an den Gründer der Galerie Heinrich Hartmann. In diesem Jahr stellen wir vier Künstlerinnen und Künstler vor, die sich in unterschiedlichen Techniken (v.a. Druckgrafik und Zeichnung) mit figurativen Themen und Motiven auseinandersetzen.

26

Januar Do

19.30 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Vortrag: Mütter und Töchter Manche Frau denkt dankbar an ihre Kinderzeit und ihre Mutter zurück und erlebt diese Beziehung bis in die Gegenwart hinein als etwas Schönes, etwas, das Geborgenheit bedeutet. Jedoch sehr viele kranken auch an dieser Beziehung. Sie tragen schwer an nicht erfüllten Erwartungen und ungelösten Konflikten. Der Abend will Wege und Möglichkeiten der Heilung aufzeigen.

28

Januar Sa

10.00 Uhr Messe, Chemnitz Mach was! Die Ausbildungsund Studien-Messe Was mache ich nach der Schule? Welcher Job ist der richtige für mich? Was muss ich tun, um meinen Traumberuf zu verwirklichen? Wo finde ich den passenden Ausbildungs- oder Studienplatz? Antworten auf diese und viele weitere Fragen zur Berufswahl gibt die neue Messe „mach was!“.

04

Februar Sa

16.00 Uhr Stadthalle, Zwickau Nachtflohmarkt Schauen, Stöbern, Kaufen! Von 16-23 Uhr können Interessenten erneut Flohmarktartikel erwerben, handeln und nach Raritäten stöbern! Der Eintritt erfolgt über die Tageskasse vor Ort!

13

Februar Mo

10.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Meilensteinchen: Kinderzirkus Schöne neue Welt Der einwöchige Kinderzirkus, mit abschließender Premiere, ist zu einer festen Größe in der Einrichtung gewachsen.

Seit sechs Jahren bieten wir für Kinder und Jugendliche im Alter von 8-14 Jahren, in den Winterferien, die Möglichkeit sich in den verschiedensten Zirkusbereichen auszuprobieren. Voranmeldung erbeten!

19

Februar So

14.30 Uhr Wasserschloß, Klaffenbach Schlossgeflüster : „Der Blick hinter den Buchdeckel: 70 Jahre Bücher für Generationen “ Im Rahmen der beliebten Veranstaltungsreihe ist der BuchVerlag für die Frau zu Gast - mit dabei Birgit Lehmann als Gräfin Frederike von Grünberg.

24

Februar Fr

12.00 Uhr Wasserschloß, Klaffenbach Klaffenbacher genussmarkt: Bei Freunden zu Gast Kleine Manufakturen und Erzeuger präsentieren hochwertige und erlesene Nahrungsund Genussmittel aus aller Welt. Im Fokus des Genussmarktes stehen 2017 Spezialitäten aus Italien. Pasta, Antipasti, Prosecco, erlesene Weine, Käse und feine Wurstspezialitäten laden den Gaumen bis einschließlich Sontag zu einer Genussreise in das Land des Dolce Vita ein.

reichen Industrie, Handel, Handwerk und dem Dienstleistungssektor sind vertreten. Besucher finden Informationen rund um Ausbildung, Studienmöglichkeiten, Weiterbildung, Jobund Stellenangebote sowie Existenzgründung. Zahlreiche Bildungsträger der Region geben Einblicke über Fortbildungsmöglichkeiten und Integrationsprojekte. Die „Zukunft hier!“ ist die größte Bildungsmesse Westsachsens und findet bereits zum fünfzehnten Mal statt. Ergänzt wird die Messe durch zahlreiche Fachvorträge. Schüler, die demnächst ihre Jugendweihe feiern, haben übrigens noch einen guten Grund mehr, der „Zukunft hier!“ einen Besuch abzustatten. An beiden Messetagen jeweils um 13 und 15 Uhr wird es die trendige Jugendweihemodenschau geben. Diese erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe e.V. Täglich von 10 - 17 Uhr geöffnet bei freiem Eintritt!

www.messezwickau.de

Foto: Maria Steger

Foto: Sven Gleisberg

14

Januar Sa

10.00 Uhr Handwerkskammer, Plauen

03

Vorschau Fr-So 3. März 2017, 10.00 Uhr Festhalle, Plauen

Vogtland-Bau Egal ob ein kompletter Neubau, die Renovierung des Bades oder die Neugestaltung der Außenanlagen – auf der Vogtland-BAU vom 3. - 5. März 2017 finden alle Bauherren und Hausbesitzer den richtigen Ansprechpartner für ihr Projekt. Täglich von 10 - 18 Uhr haben Besucher die Möglichkeit, sich zu allen Themen rund ums Bauen, Wohnen und Wohlfühlen beraten zu lassen. Fachvorträge und Produktvorführungen geben Ihnen die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und den richtigen Partner für Ihre Vorhaben zu finden. Alle kleinen Besucher können sich inzwischen auf der Kinderinsel beschäftigen, während die Erwachsenen auf dem Messe-rundgang neue Ideen sammeln. www.jeske-messen.de 01 02 17

« Hi g h l i g h t s d e s m o n a t s

59


regIonale Kunst Text: JoKri | Fotos: Anja Elze | Info: www.anja-elze.de

Die mystik Mit ihren Werken fordert die Hohensteiner Künstlerin Anja Elze den Betrachter zum inneren Dialog über das Sein und initiiert einen oftmals verhaltenen und manchmal recht lauten Ruf nach Selbsterkenntnis. Immer verbunden mit dem Wunsch: Jeder möge SEINEN Weg in Liebe, Anmut, Schönheit und voller Frieden gehen!

die arbeiten der gebürtigen lichtensteinerin sind eigentlich immer eher dunkel gehalten, mystisch, haben vielleicht auch eine leicht morbide tiefe, zumindest drängt sich dem betrachter eine gewisse nähe zur endlichkeit auf und das im durchaus positiven sinn, als würde sie direkt in die seele der betrachter blicken wollen. nichts in diesen bildern, Fotografiken oder skulpturen lässt auf leichtigkeit hoffen, in allem schwingt etwas Forderndes, bedeutsames. auch die Wahl des gegenständlichen im bild ist nie zufällig, es sind die Formen der Weiblichkeit, „es ist die Vielfalt, es sind die gleichzeitig bestehenden archetypen in der Frau.“ Kraftvoll und mächtig und zeitgleich auch verletzlich thronen göttinnen, gorgonen, hohepriesterinnen und heilige und zeichnen ein faszinierend, ganzheitliches Frauenbild einer Künstlerin, die die natürliche schönheit des Wesens Frau zum Kernthema ihres schaffens gemacht hat, wobei sie die „göttinnen“ beziehungsweise „jene Wesen, welche vor bewusstheit zu leuchten beginnen“ am meisten faszinieren. dazu zählen auch die sogenannten „destruktiven", also jene, die den lebensfaden abschneiden und die Wesen, welche die Kraft ihres herzens erkannt haben und diese zum ausdruck bringen, erklärt anja elze ihren Zugang zum „mythos Frau“.

dabei sieht sich die Künstlerin vornehmlich als beobachterin des lebens, welches pulsierend nach seiner Verwirklichung strebt. Ihren stil umschreibt die Wahl-hohenstein-ernstthalerin am ehesten als „phantastischen realismus“, dabei fließen realität und mystik ineinander, wobei sie selbst diese Zuordnungen eher als hinderlich empfindet. bereits seit 1996 stellt die junge Frau regelmäßig ihre grafiken, Fotografiken und mischtechniken in Personal- und gemeinschaftsausstellungen aus und beteiligt sich an internationalen Kleingrafikbiennalen in Polen und der tschechischen republik. seit 2001 erschafft sie zudem holzskulpturen. Wobei sich ihre Kunst nicht immer so „planen“ lässt:„ Ich habe die Idee zwar ,im Kopf‘, allerdings führt mich auch der Werkstoff selbst, gerade in der skulptur das material holz, manchmal in richtungen, die ich so nicht getan hätte, weil mein Verstand linear unterwegs war. Ich liebe diese Fügungen, auch wenn sie erst einmal in und durch eine chaotische schaffensphase führen, in der Frustration entsteht, was allerdings mit meiner ungeduld zu tun hat“, beschreibt die 1975 geborene die entstehung ihrer bildhauerarbeiten. „glücklicherweise ist es auch da wie im leben, es entspannt, dann einen schritt zurück zu tun, quasi eine nacht darüber zu schlafen, damit sich der Weg am nächsten tag zeigen kann, ganz unbelastet vom vorherigen.“ eine deutlich erkennbare handschrift findet sich auch in ihrem „spiel“ mit verschiedenen techniken. und so verbindet sie beispielsweise klassische drucktechniken mit digitalen möglichkeiten. die entstehenden holzschnitte auf Papier werden be- und übermalt, digital ver- und bearbeitet, sodass mehrere Varianten eines themas entstehen. „und plötzlich zeigen sich tausende aussagen, die möglicherweise nur so, in dieser Form zutage treten konnten.“

01 02 17

60

Citylife K u n s t & K u lt u r

anJa elZe


des ewig Weiblichen Inspiration findet anja elze in praktisch allem, wie sie sagt. der gesang der Vögel, ein nächtlicher sternenhimmel, musik, bücher, träume, ein lächeln. das leben an sich ist für die Vollblutkünstlerin reine Inspiration, auch in schmerz oder trauer. denn gerade die auseinandersetzung mit der endlichkeit, die einen zentralen stellenwert in der Kunst anja elzes einnimmt, spiegelt sich letztendlich in der tiefe ihrer darstellungen. der tod als lehrmeister für das leben. Für elze ist dies weniger morbide als befreiend, denn „auch der tod kann voller anmut sein, als letzte Form absoluter hingabe.“ damit steht die Künstlerin nicht allein. das „memento mori“ und die Kunst unterhalten von jeher eine wahrlich mächtige beziehung, seit Jahrhunderten prägen und gemahnen Kunstschaffende an die Vorläufigkeit des körperlichen seins, die Vergänglichkeit.

nicht jedes ihrer Werke findet den Weg in eine private sammlung. „es gibt einige Werke, die ich gern um mich habe und auch nicht verkaufen will, weil darin so viel an persönlicher signatur steckt. der Prozess des erschaffens ist etwas unbeschreiblich Kraftvolles und die Freude, es zu sehen, wenn es sich offenbart, mit nichts zu bezahlen“, sinniert die 41-Jährige nachdenklich. übrigens „sind es meist Frauen, die meine sachen kaufen, oder sehr feinsinnige männliche Wesen mit eher femininem ausdruck“, kennt die Künstlerin ihre Kunden und sammler ihrer Werke.

Medusa. Selbstportrait linke Seite: Fasziniert zeigt sich Anja Elze von Mythologie und im Besonderen von Gestalten, welche eine Metamorphose durchmachen oder ambivalente Züge in sich tragen. Die Medusa, ihr Blick versteinert alles, was sie ansieht, wurde ihrer „Schönheit“ beraubt und in etwas Todbringendes verwandelt. Hier geht es um die Erkenntnisfähigkeit, andere Mittel und Wege als den Sehsinn zu nutzen, um etwas oder jemanden an sich heranzulassen. Die Schlangen auf ihrem Haupt können auch für Weisheit stehen! 2016 Mischtechnik, 100x 70 cm. Verbindung linke Seite: Die im Jahr 2016 zum Göpfersdorfer Holzbildhauerpleinair entstandene Skulptur trug den ursprünglichen Titel „Dualseele“, eine Thematik, welche die Künstlerin schon seit längerem beschäftigt. Hier zeigt sich die innige Verbindung zwischen Polaritäten, zwischen Mann und Frau, die herkömmliche Muster übersteigt. Erkennen und Bejahen, in Liebe und Freiheit. Skulptur, Linde ca. 155 cm. In the Garden of Imagination groß: Ein Selbstportrait, wenn auch idealisiert und stilisiert, ein Wesen, das sich seine eigene Welt erträumt, also imaginiert. Handlung, Aktion, Bewegung finden im Inneren statt. 2016 Mischtechnik, 100 x 70 cm. Ohne Titel klein: Mischtechniken 01 02 17

61


Di e k ü h n e Ä s t h e t ik d e r M o d e r n e

„Mit der Moderne ins Jahr 2017“, so könnte der programmatische Titel der neuen Ausstellung im Zwickauer Rathaus lauten. Aufbruch und Neuanfang, das sind Vorstellungen und Hoffnungen, die sich stets mit dem Jahreswechsel verknüpfen. Zum Jahresanfang 2017 werden sie in Zwickau sehr bildhaft: Der Aufbruch der Architektur in die (Bauhaus) Moderne wird durch die Fotografien von Jean Molitor sichtbar. Die kühne Ästhetik der weltweiten Moderne spiegelt sich in den Bildern des Berliner Diplomfotografen. Sie steht im Zentrum einer neuen Epoche des Bauens, bei der Deutschland in den 1920er Jahren zum Wegbereiter wurde, und die bis heute internationale Bedeutung hat. Das Wort „Bauhaus“ ist das Schlagwort für funktionelle und moderne Architektur des 20. / 21. Jahrhunderts. Zur Ausstellungseröffnung im Rathaus Zwickau wird ein Vortrag der Münchner Architekturhistorikerin und Publizistin Frau Dr. Kaija Voss den Besuchern die Hintergründe des architektonischen Aufbruchs näher bringen, die Grundideen der Architekturschule „Bauhaus“ in Weimar, Dessau und Berlin erläutern und sie um internationale Tendenzen des Bauens, die auch als „Neue Sachlichkeit“, „Neues Bauen“ oder „Klassische Moderne“ bezeichnet werden, erweitern. Die gezeigten 20 Bilder stellen einen kleinen, aber wesentlichen Teil der spannenden Entdeckungen des Fotografen Jean Molitor dar. Seine in Kasan, Wien, München, Paris oder Breslau fotografierten Häuser illustrieren das weltumspannende Projekt „bau1haus“ und haben das Potenzial, zu einem Auftakt der Bauhausfeierlichkeiten anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Bauhaus“ im Jahre 2019 zu werden. Und sie machen Lust auf viel mehr! Denn auch Bilder aus Tel Aviv, Miami, Havanna, Bujumbura oder Beirut gehören zum Projekt. Die Entstehungsgeschichte seiner großartigen Arbeiten hat Jean Molitor filmisch dokumentiert, das „Making of“ seiner Bilder, ganz persönliche Erlebnisse und Abenteuer begleiten den fachlichen Teil und die Ausstellung. Die puristische Ausstrahlung der Fotos fordert den Besucher zum Dialog heraus. In einer anschließenden Gesprächsrunde werden Molitor und Voss die Fragen des Publikums beantworten. Text: Dr. Kaija Voss | Fotos: Jean Molitor

www.Jean Molitor.de Ausstellungseröffnung: Am 9. Januar 2017 um 17 Uhr lädt der Künstler zum Gespräch beim Sektempfang. Ausstellung vom 9. Januar bis einschließlich 30. Januar 2017 im Rathaus Zwickau, Hauptmarkt 1, Zwickau. 01 02 17

62

Citylife K u n s t & K u lt u r

Ausstellung

DEHLI 1 | Indien Institute of Technology Campus (Universität), 1961, Architekt: Jugal Kishore Berlin 3 | Wohn- und Geschäftshaus („Ärztehaus“), 1929, Architekt: Hans Poelzig

WIEN 2 | Umspannwerk (Industriebau), 1928-31, Architekten: Eugen Kastner, Fritz Waage Zwickau 4 | Kleine Wohnanlage Erlmühlenstraße, 1932, Architekt unbekannt


Malerei von Henriet te Grahnert und Jochen Plogsties

Verlobung. Malerei Mit zwei prominenten Positionen junger zeitgenössischer Malerei setzt der Kunstverein Freunde Aktueller Kunst in Zwickau seine diesjährige Ausstellungsreihe „Out of Leipzig“ fort. Sowohl Henriette Grahnert (*1977 in Dresden) als auch Jochen Plogsties (*1974 in Cochem) spielen in der mit Leipzig verbundenen neuen Kultur des Malens eine ganz unverwechselbare Rolle. Schon lange hat sich das Etikett der „Neuen Leipziger Schule“ überlebt, zugunsten einer wieder die eigenständige künstlerische Arbeit herausstellenden Sichtweise auf die Protagonisten aus Leipzig. Dass dort nach wie vor ein „melting pot“ der aktuellen deutschen und auch national bedeutsamen Malerei in das internationale Kunstgeschehen ausstrahlt, ist natürlich unbestritten. Grahnert und Plogsties haben in zahlreichen Ausstellungen gezeigt und bewiesen, dass sie zurecht in die Phalanx der bedeutenden und impulsgebenden jungen Maler gehören. In dieser Ausstellung wurden die Künstler nun zusammengeführt, weil die Arbeiten beider über interessante Gemeinsamkeiten bei allen Unterschieden verfügen. Beide spielen auf eine subversive, höchst anspielungsreiche Art mit Vorlagen aus der Kunstgeschichte und entwickeln dabei eine hochpräzise, erfindungsreiche Malkultur. Sowohl Grahnert als auch Plogsties reflektieren in und mit ihrer Malerei ihre eigene Position als Künstler, ihr Handwerk und das künstlerische Medium der Malerei.

Die Welt auf dem Monde Komische Oper von Joseph Haydn Henriette Grahnert Für Dich repariert, (nach Lucio Fontana), 2011, 80 x 64 cm, Öl auf Leinwand. Manchmal erscheinst du mir sehr abstrakt, 2011, 170 x 190 cm, Öl auf Leinwand. Jochen Plogsties 25_16 (Les deux frères), 60 x 42 cm, Öl auf Leinen, 2016

Henriette Grahnert wird Arbeiten zeigen, die sich durchaus mit kunsthistorischen Bezügen auseinandersetzen. Diese Arbeit stellt Plogsties neue, für diese Ausstellung entstandene Bilder zur Seite, die sich ebenfalls mit Positionen der Kunstgeschichte beschäftigen.

Am 19. Januar 2017 um 19 Uhr lädt der Kunstverein zum Künstlergespräch. Ausstellung seit 13. Dezember bis einschließlich 17. Februar 2017 im Kunstverein Freunde Aktueller Kunst e.V. Hölderlinstraße 4, Zwickau; Tel. 0375/295758 E-Mail: office@freunde-aktueller-kunst.de

Nach der erfolgreichen Freilichtserie im Sommer auf Burg Schönfels ist die opulente Inszenierung von Operndirektor Jürgen Pöckel in historischer Kulisse und mit prachtvollen Kostümen ab Januar im Plauener Vogtlandtheater zu erleben. In ihr vereinen sich Haydns farbenreiche Musik und die humorvollen Dialoge Goldonis zu einem bunten Spektakel und einem musikalischen Leckerbissen allererster Güte! Herr Bonafede liebt die Astrologie. Er träumt von einem Leben auf dem Mond und merkt nicht, dass sich seine Töchter Flaminia und Clarice in der realen Welt verlieben. Flaminias Kavalier Ernesto ist ihm nicht gut genug. Auch einer Heirat seines Dieners Cecco mit der Zofe Lisetta stellt er sich in den Weg. Ernesto und Cecco suchen beim Hobbyastrologen Ecclitico Rat. Der ersinnt einen Plan, wie er seinerseits Clarice gewinnen kann: Mittels eines Spezialtrunks und einer Illusionsmaschine gaukeln die Paare Bonafede eine Reise zum Mond vor.

Vorstellungen im Vogtlandtheater Plauen: 14.01., 21.01., 31.01., 10.02., 12.03., 05.06.

Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 14 – 18 Uhr und nach Vereinbarung www.theater-plauen-zwickau.de

Info: www.freunde-aktueller-kunst.de

Theater Zwickau 0375 27 411 4647/4648 Vogtlandtheater Plauen : 03741 2813 4847/4848 01 02 17

au s s t e l l u n g | T h e at e r

63


U n t e r w e g s n a c h S a lvat i o n M o u n ta i n Text: Kristina Baum

Ein buntes Kunstwerk für den lieben Gott 30 Jahre lang werkelte ein US-Amerikaner an seiner bunten Wüsten-Skurrilität, die inzwischen zum nationalen Kulturgut erklärt wurde und ein echtes Must-see in der südkalifornischen Einöde ist – KOMPASS Redakteurin Kristina Baum besuchte den „Berg der Erlösung“. Im Umkreis von 50 Kilometern begegnen einem in der kalifornischen Colorado-Wüste nur einige wenige Menschen, abgehärtet und verhärmt durch die Begebenheiten, die eine zweispurige Landstraße, längst verlassene Ferienresorts um den stark verschmutzten Saltonsee und bedrückende, kulturelle Einöde eben so mit sich bringen. Ein paar Autominuten abseits von Slab City, einem Ort, in dem vor allem illegal gehaust wird, führt ein staubiger Weg nach „Salvation Mountain“, dem Berg der Erlösung, wie Erbauer Leonard Knight sein farbenfrohes Fleckchen Erde mitten im Nichts taufte. „Gott ist Liebe“ war die simple wie starke Botschaft, die er mit der Errichtung des heutigen Pilgerorts vermitteln wollte.

30 Jahre lebte der US-Amerikaner in einem kleinen Truck ohne fließendes Wasser oder Strom in genau jener Wüste, pappte – tagein, tagaus – Lehm und Stroh zusammen, ließ sein Tageswerk trocknen und malte es dann großzügig mit bunter Farbe an. Fast schon ein meditatives Vorgehen bei bis zu 50° Celsius: Jahr um Jahr wuchs sein Projekt, wurde zur Lebensaufgabe und zum größten Geschenk, was er Gott zu geben hatte. Leonard Knights Antrieb und Leitspruch war: „Lass Jesus in dein Herz, bereue deine Sünden und lass dich retten.“ Mehr brauche es nicht, um die christlichen Werte zu leben.

Willkommen in Salvation Mountain „Gott versagt nie“, heißt es auf einer Begrüßungstafel am Salvation Mountain. Foto: Kristina Baum o. re.: Leonard Knight widmete 30 Jahre seines Lebens dem Salvation Mountain. Foto: joebielawa / flickr.com

01 02 17

64

kunst & Kultur t h e m a

s a lvat i o n m o u n ta i n


Wer verstehen möchte, warum Knight sich derart für Salvation Mountain aufopferte, findet Hinweise in seiner Lebensgeschichte. Als viertes von sechs Kindern wurde er 1931 im Nordosten der USA in einfache Verhältnisse hineingeboren. Ein guter Schüler war er nie, auch weil er schon in jungen Jahren auf der Farm seiner Eltern helfen musste. So verließ er die High School ohne Abschluss und diente mit 20 Jahren zunächst als Soldat im Koreakrieg. Für Gott hatte Knight bis dato wenig übrig, doch 1967, als er seine streng gläubige Schwester Irene an der Westküste der USA besuchte, änderte sich sein Leben für immer. Eines Morgens habe er allein in seinem Van gesessen und begonnen, ohne Grund zu beten – was ihn dazu bewegte, wusste er selbst nicht, doch das Gefühl zu Gott zu finden, sollten auch andere Menschen kennenlernen. Sein Plan: Ein Heißluftballon, der ihn und seine Botschaft transportieren sollte. Mehrfach scheiterte er jedoch, zuletzt 1984 in der Wüste außerhalb von Slab City. „Ich wollte eigentlich nur eine Woche bleiben. Es war eine ziemlich gute Woche“, so Knight über den Beginn seiner Arbeit, die ihn für den Rest seines Lebens beschäftigen sollte.

Was heute in der Wüste für Besucher aus aller Welt frei zugänglich ist, entstand aus einem weiteren Misserfolg: Der erste „Salvation Mountain“ war zu instabil und stürzte schnell wieder in sich zusammen. „Er sah es als ein Zeichen von Gott, dass er den Berg nicht sicher genug gebaut hatte“, heißt es heute auf der offiziellen Webseite der Kultstätte. Den zweiten Berg baute er daher robuster. Die Farbe sorgt dafür, dass Wind und Wetter dem Berg nichts anhaben können. Man schätzt, dass bis heute knapp 380.000 Liter Farbe zum Einsatz gekommen sind. Eine religiöse Stätte ohne Genehmigung auf staatlichem Boden – der Gemeinde war Salvation Mountain Mitte der Neunziger ein Dorn im Auge geworden. Im Jahr 1994 äußerten die Behörden daher gesundheitliche Bedenken, nicht etwa wegen einer möglichen Einsturzgefahr, sondern aufgrund der Unmengen an Bleifarbe, mit der Knight sein Werk eingepinselt haben soll. Er nutzte ausschließlich Fassadenfarbe, die ihm Anwohner und Besucher schenkten.

Salvation Mountain drohte bereits der Abriss, doch mithilfe der Einwohner, die eine Petition starteten, durfte Knight seinen Berg und die darum befindliche Erde nochmals selbst testen lassen. Zu seinem Glück konnte bei der zweiten Prüfung keine Belastung nachgewiesen werden und die Behörden gaben schließlich nach. Geld wollte Leonard Knight übrigens weder annehmen noch verdienen. Ihm war es wichtig, so unabhängig wie möglich zu bleiben. Ende der neunziger Jahre holte sich der Erbauer von Salvation Mountain Hilfe von Vertretern des Navajo-Stamms. Die Ureinwohner Nordamerikas sind für ihre architektonischen Leistungen bekannt und inspirierten Knight dazu, einen Anbau aus Lehm und Stroh zu bauen, der als Wohnraum genutzt werden kann und vor der Wüstenhitze schützt. Auch ein Museum integrierte der inzwischen als Künstler anerkannte Wahlkalifornier in sein Werk. Darin befinden sich bis heute kleine Geschenke und Andenken von Knight und dessen Wegbegleitern. Heute führt – auch in Anlehnung an den gelben Ziegelsteinweg aus „Der Zauberer von Oz“ – ein gelber Weg über den Berg von Salvation Mountain. Freiwillige Helfer führen Reparaturen durch, jeder kann Geld oder Material spenden. Besucher klettern gern auf dem geschützten Denkmal herum, posieren für Fotos und betrachten die vielen Kleinigkeiten, die Leonard Knight im Laufe der Jahre eingearbeitet und aufgemalt hat. 2014 starb er im Alter von 82 Jahren in einem Pflegeheim – zuletzt war Knight aufgrund von Krankheit nicht mehr in der Lage für sich selbst zu sorgen. Jedoch starb er in dem Wissen, dass sein Lebenswerk wertgeschätzt wird.

2002 wurde Salvation Mountain zum nationalen Kulturgut ernannt. Im Film „Into the Wild“ spielen die farbenfrohe, religiöse Stätte und Knight eine kleine Rolle und auch die Bands Coldplay und Hurts haben Salvation Mountain bereits für Videoaufnahmen genutzt. Für die meisten ist ein Stop am bunten Hügel schlichtweg ein skurriler Trip, für manche allerdings auch eine Möglichkeit, sich mit Gott verbunden zu fühlen – etwas, das Leonard Knight sich immer gewünscht hat. Berg der Erlösung li.: Mitten in der Wüste Südkaliforniens liegt die farbenfrohe Kultstätte Salvation Mountain. o.: Leonard Knight baute Ende der Neunziger neben dem Hügel auch noch Höhlen wie diese. Fotos: Kristina Baum 01 02 17

65


m e d I tat I V e K u n s t Text: Kristina Baum | Fotos: Sisyphus | Info: www.sisyphus-industries.com

SISYPHuSarBeIT Ein Zen-Garten fürs Wohnzimmer: Der Sisyphus-Tisch hypnotisiert seinen Betrachter mithilfe einer schlichten Metallkugel, die mühelos durch eine Schicht Sand gleitet – eine Symbiose aus Kunst, Technologie und Design. Unaufhörlich rollt eine silberne Kugel durch den weißen Sand, schiebt ihn zur Seite, anfangs noch auf einer scheinbar willkürlichen Bahn, doch nach mehreren Runden innerhalb des mit einer Glasplatte abgedeckten Holzrahmens erscheint ein perfektes Muster. Den Sisyphus-Tisch, der als Kunstinstallation weltweit Erfolge gefeiert hat, soll es nun auch als Möbelstück für Zuhause geben.

ZUM KÜNSTLER

Bruce Shapiro, der Erfinder hinter Sisyphus, fühlte sich schon in jungen Jahren von Musik und Elektronik inspiriert und war ein leidenschaftlicher Bastler. Beruflich zog es ihn jedoch zunächst in die Medizin: Shapiro wurde praktizierender Arzt. Sein kindliches Interesse am Erfinden wurde wieder geweckt, als er einen 286er Computer aus den Achtzigern entdeckte und diesen dazu nutzte, um die Motoren alter Disketten anzutreiben. Vor 25 Jahren entschied er sich, seine Karriere radikal an den Nagel zu hängen und sich der maschinellen Kunst zu verschreiben, die er durch „motion control“ (zu deutsch: Bewegungssteuerung) zum Leben erweckt. „Egg-Bot“, seinen ersten KunstComputer, erfand er 1990 eher aus einer Not heraus: „Ich musste andere davon überzeugen, dass ich meinen Verstand nicht komplett verloren hatte.” Die Maschine konnte selbstständig Eier bemalen. Heute sind seine Arbeiten in den USA, Kanada, Europa und Australien in temporären und dauerhaften Ausstellungen zu bestaunen.

Sisyphusarbeit Runde um Runde schiebt eine kleine Metallkugel Sand beiseite und kreiert so hypnotische Muster.

01 02 17

66

kunst & kultur t h e m a

m e d I tat I V e K u n s t


DIE IDEE HINTER DEM SISYPHUS-PROJEKT

TISCHE FÜR ZUHAUSE

Für sein Sisyphus-Projekt nutzte Shapiro CNC-Maschinen, die zuvor üblicherweise als Werkzeug zur Herstellung komplexer Formen in der Industrie Verwendung fanden. Der Künstler entwickelte mit dieser Technologie eigene Kunst-Roboter, die für kinetische Skulpturen verwendet werden können, um „meine Liebe zur Kunst, Wissenschaft und Schulung” zum Ausdruck bringen zu können. Die Metallkugeln, die im Sand ruhen, werden mithilfe von Magneten angetrieben und erschaffen durch ihre Bewegung hypnotische Muster, bei denen kein Anfang und kein Ende abzusehen ist. „Was Musik deinen Ohren gibt, gibt Sisyphus deinen Augen“, so Bruce Shapiro. Kinetische Kunst, Technologie und Design verbinden sich zu meditativer Schönheit, der man stundenlang zuschauen möchte. „Mit der Zeit habe ich gelernt, in Sisyphus mehr als ein kinetisches Kunstwerk zu sehen: Es ist ein Instrument. Ein Musikinstrument, das Songs spielt, Sisyphus spielt Wege.“

Die Kampagne war ein voller Erfolg: Schon nach wenigen Tagen war das finanzielle Ziel erreicht. Als Beistelltisch mit einem Durchmesser von 120 Zentimetern und einem Holzrahmen aus Walnuss, Ahorn oder Padouk kann Sisyphus seit Oktober 2016 in Wohnzimmern auf der ganzen Welt stehen – als ein elektronischer Zen-Garten.

Benannt ist das Kunstwerk nach einer Figur aus der griechischen Mythologie: Sisyphos gelang es, dank seiner Gerissenheit mehrfach dem Tod zu entkommen und wurde im Gegenzug damit bestraft, für alle Ewigkeit einen Felsblock auf die Spitze eine Berges hinauf zu wälzen, doch jedes Mal, wenn er den Gipfel erreicht, rollt der Stein zurück ins Tal. In Anlehnung an Sisyphos’ Schicksal rollen die Metallkugeln durch den Sand, kreieren neue Wege und zerstören die zuvor geformten Bahnen Runde um Runde. Der Künstler hält es jedoch wie der französische Autor Albert Camus, der in der dargestellten Sisyphusarbeit eher Erfüllung als Qual sieht: „Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“

Die in Kunstgalerien ausgestellten Sisyphus-Tische haben einen Durchmesser von drei Metern. Das nächste Ziel des Künstlers war es, eine kleinere Version für den Heimgebrauch zu entwickeln. Deshalb startete Shapiro kürzlich eine Crowdfunding-Aktion, um sein Vorhaben finanzieren zu können. Sisyphus soll nicht nur als Möbelstück und Kunst genossen werden können, die Menschen sollen auch schon bald in der Lage sein, eigene „Musik für Sisyphus schreiben” zu können – jeder soll also in der Lage sein, neue Sandmuster zu entwerfen. Mithilfe einer App lässt sich der Tisch bedienen: Design, Licht und Schnelligkeit der Metallkugel lassen sich so ganz einfach steuern.

Für den Heimgebrauch re.: Der Sisyphus-Tisch ist nun auch in kleinerer Form für Zuhause erhältlich.

Egg-Bot li.: Bruce Shapiros erster Kunstroboter war in der Lage, Eier mit detaillierten Designs auszustatten. 01 02 17

67


KINO Ab 5. Januar im Kino

Aurora und Jim sind zwei Passagiere an Bord eines Raumschiffs, das sie zu einem neuen Leben auf einem anderen Planeten bringen soll. Doch ihre Reise nimmt plötzlich eine lebensbedrohliche Wendung. Denn die Schlafkammern, in denen sie liegen, wecken sie auf unerklärliche Weise viel zu früh auf – 90 Jahre ehe sie ihr Ziel erreicht haben werden. Während Jim und Aurora versuchen, hinter das Geheimnis dieser Fehlfunktion zu kommen, fühlen sie sich mehr und mehr zueinander hingezogen. Doch dann werden sie von dem unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruch des Raumschiffs bedroht und entdecken den wahren Grund, warum sie aufgewacht sind. Mit Chris Pratt („Jurassic World“, „Die glorreichen Sieben“) und Jennifer Lawrence („Die Tribute von Panem“, „X-Men: Apocalypse“) spielen zwei der größten Stars, die Hollywood derzeit zu bieten hat, die Hauptrollen in diesem hochspannenden Action-Abenteuer. Michael Sheen („Frost/Nixon“) und Laurence Fishburne („Matrix“) sind in weiteren Rollen zu sehen. Regie führte Morten Tyldum („The Imitation Game Ein streng geheimes Leben“). Als Produzenten fungieren Neal H. Moritz, Stephen Hamel, Michael Maher und Ori Marmur. Fotos: © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

KINO

DVD

Ab 12. Januar im Kino

Ab 12. Januar im Handel

Ab 26. Januar im Handel

Bob, der Streuner

In a Valley of Violence

Complete Unknown

Das Letzte, was James (Luke Treadaway) gebrauchen kann, ist ein Haustier! Er schlägt sich von Tag zu Tag als Straßenmusiker durch, und sein mageres Einkommen reicht gerade, um sich selbst über Wasser zu halten. Und jetzt auch noch das: Als es eines Abends in seiner Wohnung scheppert, steht da nicht, wie vermutet, ein Einbrecher in der Küche, sondern ein roter ausgehungerter Kater. Obwohl knapp bei Kasse beschließt James, den aufgeweckten Kater aufzupäppeln, um ihn dann wieder seines Weges ziehen zu lassen. Doch Bob hat seinen eigenen Kopf und denkt gar nicht daran, sein neues Herrchen zu verlassen. Er folgt ihm auf Schritt und Tritt. Für James ist nichts mehr, wie es war. Bob und er werden unzertrennliche Freunde, und James findet dank Bob nach und nach den Weg zurück ins Leben. Foto: © 2016 Concorde Filmverleih

Texas, 1890: Paul (Ethan Hawke) ist unterwegs nach Mexiko. In der gottverlassenen Stadt Denton – von ihren zwielichtigen Bewohnern nur „Valley of Violence“ genannt – trifft der Outlaw auf den berüchtigten Bandenführer Gilly. Die beiden geraten aneinander und es kommt zum Kampf. Als Sohn des gnadenlosen Sheriffs (John Travolta) lehnt sich kaum jemand gegen Gilly auf, doch Paul lässt sich nicht einschüchtern und stellt sich ihm als hartnäckiger Gegner in den Weg. Die Situation eskaliert und löst eine unberechenbare Kettenreaktion aus. Auf beiden Seiten wird der Ruf nach blutiger Rache immer lauter. Als dann auch noch ein grausames Geheimnis aus Pauls Vergangenheit ans Licht kommt, ist das Gemetzel nicht mehr zu stoppen. Foto: © 2016 Universal Pictures Germany

Eine mysteriöse Frau mit bemerkenswerter Vergangenheit wirbelt das geordnete Eheleben eines früheren Liebhabers durcheinander. In Complete Unknown wirft der gefeierte Filmemacher Joshua Marston (Maria voll der Gnade, The Forgiveness of Blood) einen verstörenden Blick auf das Thema Identität. Als Tom (Michael Shannon) in Brooklyn seinen Geburtstag im engsten Freundeskreis feiert, überrascht es ihn, auf der Party eine alte Bekannte wiederzusehen. Jenny oder Alice (Rachel Weisz), wie sie sich nun nennt - bestreitet zunächst, Tom zu kennen, enthüllt im Laufe des Abends jedoch ein schockierendes Geheimnis. Seit sie vor 20 Jahren urplötzlich aus Toms Leben verschwand, erfand sie sich alle paar Jahre neu, samt neuem Namen, neuem Beruf und einem komplett neuen Leben. Foto: © 2016 Sony Pictures

01 02 17

68

kunst & Kultur

fi l m


hÖRBuch

cD

Ab 23. Januar im Handel

Ab 6. Januar im Handel

claIre goll, YVan goll Nichts fehlt - außer Dir

curtIs stIgers One more for the Road

die geschichte einer überwältigenden liebe: claire und Yvan goll waren eines der schillerndsten und extrovertiertesten dichter-Paare des zwanzigsten Jahrhunderts, sie kannten rilke, Picasso, einstein und dalí. claire und Yvan konnten nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander leben. Immer wieder trennten, betrogen und vertrugen sie sich und schrieben einander ein leben lang briefe, die von großer Poesie und geradezu verrückter leidenschaftlichkeit waren. auf diesem hörbuch liegt eine auswahl an briefen und dokumenten aus 30 Jahren vor, die die hochemotionale beziehung dieser beiden Künstler eindrucksvoll reflektieren. die schauspieler sandra Quadflieg und ulrich tukur erwecken mit ihren stimmen eine amour fou zu neuem leben, die ihren literarischen ausdruck in einem briefwechsel fand, der zum ergreifendsten gehört, was dieses genre je hervorgebracht hat. Foto: random house audio

Vor fünfzig Jahren kam es auf der bühne des „sands hotel and casino“ in las Vegas zu einem akt purer musikalischer magie, als die zeitlose coolness Frank sinatras auf den kraftvollen swing des count basie orchestra traf. Festgehalten wurde das historische ereignis auf dem album „sinatra at the sands“, das bis heute ein beliebter Klassiker ist. denn es bietet die perfekte Kombination von Popmusik alter schule und swingendem bigband-Jazz. der sänger, songwriter und saxophonist curtis stigers führt diese beiden Welten in seiner musik schon seit rund drei Jahrzehnten zusammen, schweift darüber hinaus aber auch gerne in jedes andere erdenkliche genre ab. genau dies macht ihm zum idealen Kandidaten dafür, das von sinatra so geschätzte repertoire für zeitgenössische ohren neu zu interpretieren. auf seinem zwölften album „one more For the road“ fängt stigers die seltene alchemie aus hipness, eleganz, Verspieltheit und einfühlsamkeit ein, die sinatras Interpretationen dieser songs unsterblich machte. Zugleich gibt er den stücken aber auch einen ganz eigenen neuen dreh. auf „one more For the road“ entwickelt stigers mit den virtuosen und fulminant swingenden musikern der danish radio big band eine ähnlich unglaubliche chemie, wie sie einst sinatra und das basie orchestra hatten. Foto: © mali lazell / concord records

Buch

cD

Ab 27. Februar im Handel

Ab 17. Februar im Handel

megan hess Coco Chanel

amY macdonald Under Stars

John coltrane A Love Supreme

coco chanel hatte einen immensen einfluss auf die damenmode des 20. Jahrhunderts. die designerin revolutionierte mit ihren genialen entwürfen das damalige Verständnis von Weiblichkeit, ihre Ideen prägten die modewelt viele Jahrzehnte lang und wirken bis heute nach. dieser band erzählt die geschichte des hauses chanel und seiner mondänen erschafferin in zauberhaften Illustrationen: In ihrem leichten, schwungvollen Zeichenstil hält die renommierte Illustratorin megan hess die wichtigsten momente aus coco chanels bewegtem leben fest und zeigt jene ikonischen entwürfe, die chanel zum weltweit bekannten modehaus machten. Foto: Prestel

sie gehört zu den erfolgreichsten britischen soloKünstlerinnen der letzten dekade, hat mit ihren letzten beiden veröffentlichten alben Platz 1 der deutschen albumcharts erobert, mit ihrem debüt einen rekord aufgestellt für über 1 million verkaufte alben und wurde mit zwei echo awards belohnt. Jetzt meldet sich amy macdonald mit einem brandneuen Werk zurück: „under stars“. das album entstand gemeinsam mit scot cam blackwood (george ezra, Florence and the machine) und dem Produzenten-duo my riot (london grammar, birdy). der kreative Prozess von „under stars“ dauerte fast zweieinhalb Jahre wie die 29-Jährige erzählt: „das ist die längste Zeit, die ich je für ein album gebraucht habe. Während der entstehung wollte ich, dass alles schneller passiert, aber jetzt, wo alles fertig ist, bin ich sehr froh, dass wir uns die Zeit genommen haben.“ Foto: Vertigo

a love supreme heißt das 1965 erschienene album des Jazzmusikers John coltrane. es gilt bis heute als meisterwerk. es ist in Form einer suite komponiert und will ein loblied auf den herren sein. das album, welches im erscheinungsjahr zweimal für den grammy nominiert wurde, erschien beim Plattenlabel Impuls. das album markierte auch den kommerziellen höhepunkt coltranes, spätere Veröffentlichungen wurden immer avantgardistischer und entfernten sich von seiner hörerschaft. dennoch, das album beeinflusst auch Jahrzehnte nach seinem erscheinen musiker aller sparten. die liste der Zitate reicht von Jazz, rhythm and blues-balladen und rocknummern bis hin zu tranceversionen. 1999 wurde das album „a love supreme“ in die grammy hall of Fame aufgenommen. Foto: Pri-

Verlosung auf Seite 91

m u s I K | l I t e r at u r

KLASSIKER

vat | label: Impuls

01 02 17

69


W I e K I n d e r J e d e n a lt e r s d a s a u F r ä u m e n l e r n e n Text: Kristina Baum

Ordnung ist das halbe Leben – so heißt es zumindest im Volksmund. Trotzdem sträuben sich viele von uns schon seit Kindesbeinen an vor dieser lästigen Pflicht. Mit diesen Tipps macht man es dem Nachwuchs jedoch deutlich einfacher. Für manche ist es ein Kinderspiel, für andere eine schier unlösbare mammutaufgabe: ob wir gern aufräumen, hängt vom charakter jedes einzelnen ab, unterscheidet sich jedoch auch maßgeblich dadurch, wie wir in jungen Jahren an das thema herangeführt worden sind. das Verhalten der eltern ist dabei entscheidend: halten sie es selbst nicht so genau mit der ordnung, verlangen sie den Kleinen zu viel ab oder zeigen sie sich unflexibel bei der aufräumarbeit, verlieren Kinder schnell die lust an der sache. dabei können auch Fleißaufgaben richtig spaßig sein, wenn man sie nur richtig vermittelt. und als erwachsene machen sie einem dann kaum noch etwas aus. Wichtig ist zu unterscheiden, in welcher entwicklungsphase sich die Kids befinden: einem dreijährigen zuzumuten, sich ohne anleitung um die ordnung in seinem Zimmer zu kümmern, führt sicher zu nichts gutem. teenager hingegen sollten mehr Freiräume bekommen, denn wenn die eltern stets mit erhobenem Finger im türrahmen stehen, sorgt das eher für Frust als für sauberen Wohnraum.

Entwicklungsstufen Eltern sollten ihre Anforderungen dem Entwicklungsstand ihrer Kinder anpassen. Foto: kids.4pictures / fotolia.com

SO LE R N E N KLE I N K I N dE R OR dN U NG gerade Kleinkinder sollte man in sachen aufräumen nicht überfordern. schließlich müssen sie erst erlernen, was ordnung für uns bedeutet und wie sie funktioniert – genau wie alles andere, das ihnen tagtäglich so begegnet. durch nachahmung lernen sie von uns und ähnlich wie beim spielzeug, das verschieden geformte Klötze durch das richtige loch gesteckt werden müssen, speichern sie beim gemeinsamen aufräumen ab, welches stück an welchen Platz gehört. entscheidend ist auch, dass eltern ihre aufgaben unaufgeregt und eindeutig formulieren. darüber hinaus helfen diese tricks den Kleinen beim ordnung halten:

» Große statt kleine Kisten benutzen und diese mit Fotos oder Aufkleber kennzeichnen

» die Spielzeugmenge sollte überschaubar sein » Erklären, erklären, erklären: „Schau mal, ich packe diese zu den anderen in die Kiste.“

» Mit beschreibendem Lob zeigen, dass einem kleine dinge aufgefallen sind: „Toll, du hast das Tierbuch in den Schrank zu den anderen gelegt.“ – je mehr details, desto besser fühlen sich die Kleinen verstanden

AU FR ÄUM E N AB dE M Sch UL ALTE R etwa ab dem fünften lebensjahr ist Kindern der sinn des aufräumens recht klar, doch legen sie nun gern selbst fest, was wohin gehört. diese Freiheit sollte man ihnen unbedingt lassen, sofern es den Familienbetrieb nicht einschränkt. Kinder beginnen in dieser Phase auch zu verhandeln, daher ist es ratsam, gemeinsam festzulegen, wann aufgeräumt und was vorausgesetzt wird. so kann der nachwuchs – in festgesetzten grenzen – selbstständiger entscheiden. auch sollte man die kleinen stolzen momente der Kids respektieren. haben sie sich beispielsweise gerade eine tolle burg gebaut, kann man vereinbaren, dass sie auch mal einen ganzen tag im Wohnzimmer stehen bleiben darf. manche spiele erstrecken sich eben über mehrere tage – das kennen wir ja auch aus der eigenen Kindheit.

» „Kann diese hose schon in die Wäsche?“ hilfestellungen erleichtern Kindern die Einschätzung.

» Belohnungen zu versprechen, nützt nichts – ein aufgeräumtes Zim» » 01 02 17

70

kleine Welt t h e m a

mer und Anerkennung dafür sollte Belohnung genug sein. Nachfragen, um neue Ordnungsmuster zu erkennen: „Warum gehört die Puppe jetzt in die Autokiste?“ – „Na, weil es ihr Auto ist!” die Verstauungsmöglichkeiten müssen gut erreichbar sein, damit kein Frust aufkommt.

schlachtFeld KInderZImmer


NAch dE R G RU N dSch ULE In dieser entwicklungsphase lernen Kinder, selbstständiger zu handeln und dass es aufgaben gibt, denen sie sich selbst stellen müssen. es ist daher von Vorteil, ihnen in sachen ordnung mehr eigenverantwortung zu übertragen.

» den Kindern eigene Bereiche geben, an denen sie schalten und

OR dN U NG I N dE R PU BE RTÄT Jugendliche leben häufig im chaos – eltern müssen lernen, dies für eine Weile zu akzeptieren. die Pubertät dient dazu, eigene strukturen zu kreieren, die sie auf ein selbstständiges leben vorbereiten. dazu zählt, Fehler zu machen und aus ihnen zu lernen, aber auch, sich von den eltern abzunabeln und deren Werte und Vorstellungen kritisch zu hinterfragen. erwachsene tun daher gut daran, sich aus dem privaten bereich eines teenagers weitestgehend herauszuhalten. natürlich heißt das nicht, dass man stillschweigend zusehen muss, wenn im Zimmer essen vor sich hin schimmelt oder der Wäscheberg immer größer wird. Klare ansagen und eine Verständigung auf ein mindestmaß an ordnung müssen trotzdem sein, um den hausfrieden zu wahren.

» Konsequenzen kommunizieren: „Wir hatten eine Abmachung. Soll»

test du es diese Woche wieder nicht schaffen, deine Aufgaben zu erledigen, müssen wir wohl mal das WLAN-Passwort ändern…“ Milde walten lassen, was das Zimmer angeht, Familienbereiche müssen jedoch respektiert und sauber gehalten werden.

U N d WE N N dI E K I N dE R TROTZ dE M N IchT hÖR E N WOLLE N? Viele eltern werden jetzt denken: gut und schön, doch manchmal wollen sich die Kinder einfach nicht an absprachen und gemachte Versprechen halten. Was tun? bei Kleinkindern sollte man sich stets zunächst selbst fragen, ob man zu viel verlangt hat und ob die anweisungen verständlich waren. gemeinsames aufräumen ist dann der sinnvollste Weg zum Ziel. anders sieht es bei Kindern ab dem grundschulalter aus. so leidvoll es sein kann: Konsequenz ist der schlüssel zum erfolg, raten experten. Wer die spielsachen am ende des tages selbst wegräumt, signalisiert bloß, dass ein nichtbefolgen der anweisungen keine Konsequenzen hat und dazu führt, dass man lästige aufgaben abgeben kann.

Letztlich gilt: Was die Eltern vorleben, ahmen Kinder nach. Wer es also selbst nicht so genau mit dem Aufräumen hält, kann vom Nachwuchs keine perfekte Ordnung erwarten. Gemeinsam sollte man einen Mittelweg finden, der für die gesamte Familie akzeptabel ist.

Pubertät Rebellion und Chaos in der Teenager-Zeit sind völlig normal – allerdings auch Warnzeichen dafür, dass es im Leben der Jugendlichen gerade drunter und drüber gehen könnte. Foto: doble.d / fotolia.de

Foto: pixabay.de

»

walten können (eine eigene Schublade, eine Mal-Ecke für künstlerisches chaos etc.) Mit einem Putzplan arbeiten, an den sich sowohl Eltern als auch Kinder halten müssen.

01 02 17

71


KINO

hÖRBuch

Ab 19. Januar im Kino

Ab 26. Januar im Handel

KIrsten Vogel, susanne Weber

Gloria Glühwürmchen mit einem schaukampf, der schrottland zeigen soll, wie brillant und unersetzbar er und seine ritterkollegen sind, stürzt ritter rost das Königreich ungewollt in eine Krise. denn das spektakel verursacht einen riesigen schaden, alle ritter werden hochkant gefeuert und schieben die schuld auf rost. Während sein geliebtes burgfräulein bö arbeiten geht und sein bester Kumpel drache Koks sich um den haushalt kümmert, sitzt ritter rost im Keller und bläst trübsal. hier begegnet ihm gespenst, der ehemalige assistent seines Vaters. der war einer von schrottlands größten erfindern und so findet ritter rost eine neue lebensaufgabe: er wird die arbeit seines Vaters vollenden! Zunächst sieht es gut aus. der König geht in rente, seine tochter Prinzessin magnesia übernimmt die herrschaft und die neuen erfindungen von ritter rost finden reißenden absatz bei magnesias schutztruppe. Viel zu spät erkennt ritter rost, dass seine erfindungen dazu missbraucht werden, seine Freunde aufzuspüren und hinter gitter zu bringen. Fotos: © 2016

gloria glühwürmchen bringt Kinderaugen zum leuchten! tief im Wald wohnt das kleine, aufgeweckte glühwürmchen gloria zusammen mit ihren Freunden und ihrer Familie. gloria zeichnet sich vor allem durch ihre hilfsbereitschaft aus, besonders ihre leuchtkraft setzt sie gerne dazu ein, um anderen unter die arme zu greifen. so weist sie beispielsweise einem verirrten tier den Weg zurück nach hause, hilft einer Kindergartengruppe bei der nächtlichen schatzsuche, springt als taschenlampe oder nachtlicht ein und nimmt so die angst im dunkeln. Kirsten Vogel hat lange für Fernsehserien geschrieben, ehe sie das schreiben von Kindergeschichten für sich entdeckte. susanne Weber arbeitete einige Jahre als lektorin in verschiedenen Kinderbuchverlagen, nun schreibt sie Kinderbücher. Foto: cbj audio

universum Film gmbh

la ufspa ß

und

lese n

in

ge

n u n d Ta n

ze

Eisiger Kufenspaß

Kennst du die Geschichte?

Volle Kraft voraus!

Eisbahn Zwickau

Stadtbibliothek Zwickau

Sachsenlandhalle Glauchau

noch bis 28. Februar können alle eislaufbegeisterte die 800 qm große eisfläche zum schlittschuhlaufen nutzen. neben beheizten toiletten und umkleiden wartet auch wieder die Yetihütte mit heißen getränken und kleinen speisen. und wer sich auf Kufen nicht so recht traut, der kann beim eisstockschießen sein Können unter beweis stellen. nach vorheriger absprache besteht auch in diesem Jahr wieder die möglichkeit die eisbahn für Firmenfeiern, Kindergeburtstage oder events zu mieten. geöffnet wird wochentags ab 14 uhr, an den Wochenenden ab 10 uhr. montag ist ruhetag. sonderzeiten gelten an allen Feiertagen und in den Ferien.

„benno bär“ von susanne brandt / margret russer, „Wann gehen die wieder?“ von ute Krause, „Pia Plappermaul“ von sandra grimm/ birgit antoni oder „Vom Igel, der keiner mehr sein wollte“ von Isolde stark/ Petra Wiegand – Kennst du die geschichte(n)? In der stadtbibliothek Zwickau lesen jeden ersten und dritten donnerstag im monat die Vorlesepaten aus geeigneten Kinderbüchern vor. Vorlesen ist eines der wirkungsvollsten mittel, um Kindern einen erfolgreichen und fantasievollen Zugang zu büchern zu ermöglichen und sie auf selbstständiges lesen vorzubereiten. also kommt vorbei und lauscht den erzählungen!

Volker rosin gibt in seinem neuen Programm wieder die devise aus: Volle Kraft voraus! energiegeladen wie eh und je bringt er alle Kinder zum singen und tanzen. da schnattern die enten, tanzt der Panda und der grashüpfer hüpft mit siggi säge um die Wette. eine tolle tanzparty, bei der es sogar bis zum mond - und zurück geht! Kein Körperteil bleibt dabei ruhig und einige Kinder dürfen sogar auf die bühne, um mit Volker rosin zu singen und zu tanzen. In allen liedern wird das thema bewegung ganz großgeschrieben. und da dürfen natürlich auch die beliebten Klassiker am 20. Januar in der sachsenlandhalle nicht fehlen. Foto: manfred esser

www.eisbahn-zwickau.de

www.stadtbibliothek-zwickau.de

www.sachsenlandhalle-glauchau.de

01 02 17

72

s

n

la

S

en

s

Eis

se

Le

n

Buntes zur Ferienzeit + + + Buntes zur Ferienzeit + + + Buntes zur Ferienzeit + + + Buntes zur

kleine Welt

Querbeet


DVD

Buch

Ab 5. Januar im Handel

Ab 23. Januar im Handel

Bernd Flessner

Elliot, der Drache

Neles großes Buch

Seit Jahren erfreut Holzschnitzer Mr. Meacham (Robert Redford) die Kinder aus der Nachbarschaft mit Geschichten über einen wilden Drachen, der in den tiefen Wäldern des Pazifischen Nordwestens lebt. Für seine Tochter Grace, Försterin in der Umgebung, waren diese Geschichten nie mehr als Legenden, bis sie den Jungen Pete (Oakes Fegley) kennenlernt. Der mysteriöse Zehnjährige hat weder Familie noch ein Zuhause und behauptet, zusammen mit einem gigantischen grünen Drachen namens Elliot in den Wäldern zu leben. Auf wundersame Weise hat das Wesen aus Petes Beschreibungen große Ähnlichkeit mit dem Drachen aus Mr. Meachams Geschichten. Zusammen mit der elfjährigen Natalie (Oona Laurence), der Tochter von Sägewerkbesitzer Jack (Wes Bentley), macht es sich Grace zur Aufgabe, Petes Herkunft und das Geheimnis seines Drachens zu lüften. Ein wunderbares DisneyAbenteuer über die Macht der Freundschaft mit Oscar®-Preisträger Robert Redford („Der Pferdeflüsterer“) und Bryce Dallas Howard („Jurassic World“). Regie führte David Lowery, der – basierend auf dem Originaldrehbuch von „Elliot, das Schmunzelmonster“, aus dem Jahr 1977, von Malcolm Marmorstein – zusammen mit Toby Halbrooks auch das Drehbuch schrieb. Produziert wurde der Film von Jim Whitacker und Barrie M. Osborne. Foto: © 2016 Walt Dis-

Neles Buch der großen Fragen: Dieses Buch lädt ein, über die großen Fragen der Menschheit nachzudenken: Nele, ein Mädchen im Grundschulalter, staunt über das Universum und unser Leben; es fragt nach Gott und artikuliert Wesentliches zu Anfang und Ende von Kosmos, Welt und Menschen. Neles Gedanken wechseln sich im Buch mit Geschichten und Gedichten bedeutender AutorInnen ab. Ein spannendes Leseabenteuer von hohem ästhetischem Reiz für junge und jung gebliebene LeserInnen. In Neles Tagebuch hat Nele Geschichten, Gedichte und Bilder gesammelt, Erlebtes und Erfundenes, Witziges und Nachdenkliches zum Lesen und Schauen, zum Staunen und Weiterdenken – über das Leben, über die Welt, über sich selbst und die anderen und auch über Gott. Das Besondere: Dieses Buch ist noch nicht ganz „fertig“. Denn „Neles Tagebuch“ ist auch ein Buch zum Mitmachen. An vielen Stellen ist Platz für eigene Fragen und Gedanken, Platz zum Schreiben und Malen. Foto: Kösel

Verlosung auf Seite 90

ney Studios Motion Pictures Germany

r Ferienzeit + + + Buntes zur Ferienzeit + + + Buntes zur Ferienzeit + + + Buntes zur Ferienzeit

Mi

tm achen

Na

rr e n z eit

Eis

fasching

Bunter Kinderfasching

Die Narren stürmen das Eis

Alter Gasometer Zwickau

Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ Zwickau

Kunsteisstadion Crimmitschau

„Schöne neue Welt“ ist das Motto des diesjährigen Kinderzirkus, der ab 13. Februar Euch eine Woche lang in fremde Welten entführt. Begebt Euch in die Welt des Zirkus, lernt Neues, probiert Euch und schnuppert, dass die Zirkusluft eine ganz besondere ist. Dieses Jahr kann als Highlight eine Gruppe handwerklich kreativer Kinder und Jugendlicher beim Kulissenbauworkshop die Bühnenkulisse gestalten. Die öffentliche Premiere ist am Samstag, 18. Februar um 18 Uhr im Gasometer. Empfohlen für Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren. Die Teilnahme ist frei, um Voranmeldung wird gebeten; Kaution 20 EUR.

Das Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ verwandelt sich am 26. Februar ab 15 Uhr in ein buntes Faschingsparadies für Kinder! Im toll geschmückten Saal erwartet die großen und kleinen Gäste ein „Kunterbunter Firlefanz mit Petra Pan“ – mit Tanz, Spielen und Liedern zum Mitsingen. Alle Hexen, Prinzessinnen, Piraten und Ritter können sich auf ein großes Fest mit allem, was dazu gehört, freuen! Natürlich gibt es auch eine große Aktionsfläche vor der Bühne, Sitzplätze für die Eltern und Großeltern im Parkett und in den Rängen. Der Caterer des Hauses bietet zudem alles, was das Kinderherz zum Fasching begehrt. Also ganz schnell das Faschingskostüm besorgen!

Zum Faschingsdienstag, am 28. Februar, stürmen die Narren zwischen 16 und 19 Uhr die 1.800 qm große überdachte Eisfläche des Kunsteisstadions in Crimmitschau. Im bunt geschmückten Stadion gibt es alles, was das Faschingsherz begehrt: Spiele auf dem Eis, Prämierung der schönsten Kostüme, Bettelbox mit kostenlosen Pfannkuchen, ein buntes Unterhaltungsprogramm mit dem Langenreinsdorfer Karnelvalsklub e.V., Clownerie und Tanz. Zu bester Faschingsmusik können Sie wetterunabhängig das Kufenlaufen genießen. Egal ob Jung oder Alt, Anfänger oder Eislaufprofi – bei uns kommen alle Narren auf ihre Kosten. Zur Ausleihe stehen Lernlaufhilfen und Schlittschuhe bereit.

Zirkusprojekt - „Schöne neue Welt“

Foto: Christina Music

www.buze-zwickau.de

www.kultour-z.de

www.crimmitschau.de 01 02 17

73


n a c h h a lt I g K e I t

Foto: Paul hahn / cmia

Text: Anna Wengel | Fotos: CmiA | Info: www.cottonmadeinafrica.org

WAS STECKT HINTER „COT TON MADE IN AFRICA“?

CmiA-Siegel Hier ist drin was draufsteht: Cotton made in Africa. Foto: CmiA

Made in Bangladesh, Made in India, Made in Cambodia – kleine weiße Zettel in unseren Kleidungsstücken verraten, wo die diversen Lieblingsstücke ihren Anfang genommen haben. Unter welchen ökologischen und humanitären Bedingungen sie gefertigt wurden, informieren sie jedoch nicht. Und das oft aus Gründen; sind diverse Hersteller schließlich in den letzten Monaten in Verruf geraten, weil sie in ihren Lieferketten Menschen unter unwürdigen Bedingungen schuften lassen. entsprechend verunsichert sind die Verbraucher hinsichtlich der Frage, wo sie noch guten gewissens kaufen können. das wollen diverse marken jetzt ändern und produzieren fortan unter dem label „cotton made in africa“. eine dieser marken ist tchibo. der Kaffeespezialist hat begonnen, licht ins dunkel der globalen lieferwege seiner breiten Produktpalette zu bringen. der Konzern arbeitet daran, nachvollziehbare lieferketten aufzubauen, um eine nachhaltige und faire Produktion zu garantieren.

01 02 17

74

lifestyle t r e n d

FaIre baumWolle

„cotton made in africa“ ist eine Initiative der aid bei trade Foundation, die ihren sitz in hamburg hat und mit akteuren der textilen Kette vom Feld bis zum fertigen Produkt weltweit zusammenarbeitet. das Ziel der Initiative: „die sozialen, ökonomischen und ökologischen lebensumstände von baumwollkleinbauern nachhaltig zu verbessern“. die bauern, um die es geht, sind nach cmia-Information mehr als 650.000 Kleinbauern, die in subsaharaafrika baumwolle anbauen. Zusammen mit ihren Familien unterstützt „cotton made in africa“ durch ihre arbeit mehr als 5,4 millionen menschen in afrika. denen will die Initiative mittels handel eine hilfe zur selbsthilfe geben. das funktioniert nicht in Form von spenden, sondern mit landwirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen schulungen. In denen informieren die, von der Initiative gesandten, experten die Kleinbauern über „effiziente und umweltschonende anbaumethoden“, mit denen nicht nur die Qualität der baumwolle verbessert, sondern auch die gesundheit der bauern sowie die umwelt geschont und das einkommen der bauern verbessert werden soll. und damit nicht genug.


Hilfe zur Selbsthilfe Mit den generierten Geldern aus den Lizenzgebühren des Siegels werden auch Schul- und Wasserprojekte in den ländlichen Anbaugebieten finanziert. Foto: Ursula Meissner

das Konzept scheint aufzugehen. laut dem Jahresbericht 2015 konnte die stiftung mit lizenzzahlungen der Partnerunternehmen über 2,5 millionen euro erwirtschaften, die wiederum in die afrikanischen länder investiert wurden. 350.000 tonnen zertifizierter baumwolle wurden mittlerweile gemäß der nachhaltigkeitsstandards von cmia produziert und tragen so zum schutz der umwelt und zur Verbesserung der arbeits- und lebensbedingungen von Kleinbauern und Fabrikarbeitern bei. somit werden insgesamt rund 30 Prozent der kleinbäuerlichen baumwollproduktion in afrika gemäß dem nachhaltigkeitssiegel angebaut und sind weltweit für unternehmen verfügbar. cmia ist somit der größte standard für nachhaltig produzierte baumwolle in afrika. rund 185 millionen textilien trugen bis dato bereits das gütesiegel und wurden auf den globalen markt gebracht. man erkennt sie an einem kleinen roten label am Produkt. laut dem onlinemagazin „stern.de“ schlägt sich der erfolg insofern auf das gehalt der afrikanischen cmia-Kleinbauern nieder, dass diese ihren umsatz im schnitt um 30 Prozent steigern konnten. Pro t-shirt kann mit dieser baumwolle rund 500 liter Wasser gespart werden – im globalen Vergleich.

Cotton made in Africa Die Initiative hat sich der nachhaltigen Verbesserung sozialer, ökonomischer und ökologischer Lebensumstände von Baumwollkleinbauern verschrieben. Foto: Paul Hahn

Erfolgskonzept Das Geschäft mit der Baumwolle scheint sich zu lohnen – auch für die afrikanischen Kleinbauern.

das siegel agiert nach dem Prinzip eines social business. um aktiv hilfe zur selbsthilfe zu leisten, hat cmia eine internationale allianz von textilunternehmen aufgebaut, die nicht nur die Produkte nutzt, sondern auch eine lizenzgebühr an die Initiative abführt, um „cotton made in africa“ nutzen zu können. neben dem Kaffeegiganten tchibo gehören zu den rund 30 cmia-Partnerunternehmen unter anderem asos, sportscheck, tom tailor und bon Prix. das geld wird laut der Initiative wiederum in die von cmia unterstützten regionen investiert – es kommt den Kleinbauern und ihren Familien direkt zugute beispielsweise durch schulungen der Kleinbauern im nachhaltigen baumwollanbau oder im aufbau von betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, der Förderung von Frauen auf ihrem Weg in eine wirtschaftliche unabhängigkeit oder schul- und Wasserprojekten in den ländlichen anbaugebieten. In der textilen Produktionskette arbeitet „cotton made in africa“ mit einer Vielzahl von registrierten händlern, spinnereien und vertikalen Produzenten zusammen, die die baumwolle zu textilien verarbeiten. die Initiative setzt ihr gewonnenes Wissen in der nachhaltigen baumwollindustrie auch zunehmend dafür ein, eine nachhaltige textilproduktion in afrika zu fördern. auf dem afrikanischen Kontinent werden wie bei ayka textiles in äthiopien oder Fine spinners in uganda so eine vollstufige Produktion vom Feld bis zum fertigen Produkt aufgebaut.

Es scheint, als hätten „Cotton made in Africa“ und seine Partnermarken mit ihren Nachhaltigkeitsbestrebungen eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten geschaffen. Bleibt zu hoffen, dass noch weitere Hersteller diesem Beispiel folgen und künftig auf transparente Lieferketten und nachhaltige Produktionen setzen.

01 02 17

75


Yoga teacher traInIng Im IndIschen bhagsu Text: Anna Wengel | Info: www.facebook.com/mahiyogacentre

i c h W er d e da n n Yo g a leh r er i n

überglücklich und erleichtert strahlende gesichter überall, vereinzelt sind Freudentränen in den augen zu erblicken. ein frisch qualifizierter Yoga-lehrer nach dem nächsten tritt nach vorne, lässt sich von schirmherr mahinda „mahi“ Pradesh und den beiden lehrern akshay Koushal und rakesh nayak umarmen, beglückwünschen und das Zertifikat überreichen, das ihn nach Yoga-alliance-standards zum lehrer oder trainer macht. Jeder einzelne der frisch ausgezeichneten Yogis wird von den Klassenkameraden bejubelt und beklatscht. es ist der höhepunkt einer intensiven reise. die Klassenfahrt ist jetzt vorbei – und dabei scheint es, als wären die Yogis, die hier gemeinsam in weißen Pluderhosen und t-shirts der schule ihre abschlusszeremonie begehen, gerade erst im indischen bhagsu angekommen.

tatsächlich ist es vier Wochen her, dass 23 menschen aus vielen teilen der Welt anreisten – nicht wissend, was genau sie hier erwarten würde –, um sich in der Yogaschule mahis zu Yoga-lehrern und Yoga-lehrer-trainern ausbilden zu lassen. Für uns zukünftige Yoga-lehrer hieß das an tag eins: 7 bis 9 uhr hatha Yoga mit björn alex marcus im großen Yogaraum, der in den vier Wochen fast unser Zuhause werden sollte. björn machte von anfang an zwei dinge sehr deutlich: „In diesem raum gibt es keine competition“ und „sich selbst zu lieben bedeutet nicht, selbstverliebt zu sein.“

Foto: sarah böhme

Wo, wenn nicht in Indien kann man die beste Ausbildung zum Yogalehrer machen? Eben. KOMPASS Redakteurin Anna Wengel absolvierte ihre 200 Stunden und ist dabei an körperliche wie emotionale Grenzen gestoßen.

ANNA WENGEL

NACH 200 YOGASTU NDEN

Bestanden Nach vier Wochen Intensivtraining ist es geschafft: Einstige Yogaschüler halten die Zertifikate in den Händen, die sie zu Lehrern und LehrerTrainern machen. Foto: Mahi Yoga Centre/ facebook.com

01 02 17

76

lifestyle r e I s e

Yoga-erlebnIs IndIen >>


mal

Nach der Frühstückspause, in der wir mit unseren silbernen Tab-letts voll mit grießartiger Pampe, Joghurt und Toast eine Traumaussicht auf die Berge Richtung McLeod Ganj genossen, fanden wir uns erneut im Yogastudio ein, zur ersten Stunde Art of Teaching. Hier führte uns Anette Quentin in das ein, was viele von uns nun vorhaben: das Yoga-Lehrer-Dasein. Nach einer Stunde, die Anette dazu nutzte, uns die Bedeutung von „Om“ und „Namaste“ beizubringen und eine große Portion Zuversicht zu streuen, gab es in dem gerade fertig aufgestellten Selbstvertrauensgerüst für den einen oder anderen den ersten und kurz darauf zweiten kleinen Knacks. Philosophy bei Akshay war dank seines indischen Dialekts für einige Nicht-Englisch-Muttersprachler zu Beginn eine Herausforderung, für andere waren es die ungewohnten philosophischen Themen. Für mich persönlich kam eins erschwerend hinzu: Der pakistanischstämmige Inder erschien wie ein Geist der Vergangenheit, sieht er einer seit sechs Jahren verflossenen Liebe nicht nur zum Verwechseln ähnlich, auch Mimik und Gestik sind erschreckend zwillingshaft. Dieser ruhige, in sich gekehrte Yogi, von dem jeder im Raum das Gefühl hatte, er würde ihm ständig tief in die Seele schauen, sorgte in den vier Wochen für viel Begeisterung, Diskussionsstoff und das eine oder andere glitzernde Auge. Etwa dann, wenn er Weisheiten fallen ließ wie „Wenn eine Person gehen will, wer bin ich, ‚Nein’ zu sagen“. So einfach, so wirkungsvoll. Resultat: eine erste kleine Träne in der Abschlussmeditation der ersten Stunde.

Weniger emotional, dafür jedoch umso ernüchternder dann die nächste Theoriestunde nach der zweistündigen Mittagspause: Anatomy mit Björn. Irgendwie wurde mir hier plötzlich bewusst, dass es in meinem Hirn nicht nur an englischen Fachbegriffen in Sachen Anatomie mangelt, sondern auch, dass mein Biolehrer damals recht hatte, als er mir einzutrichtern versuchte, dass ich dieses Wissen eines Tages brauchen würde. Heilfroh, dass diese Schmach für einen Tag vorbei war, ging es weiter mit Ashtanga-Yoga bei Amit Rehla. Der forderte uns so sehr, dass von dem frisch aufgebauten Angstgerüst gerade mal ein kleines Häufchen Elend übrig blieb, das in den kommenden Tagen in Gänze weggepustet wurde. An die zweite Yogastunde des Tages angeschlossen dann die nächste Herausforderung: Meditation mit Mahi. In dieser ersten Stunde bedeutete das im Großen und Ganzen: Stillsitzen und auf’s Atmen konzentrieren. Für Dauerdenker wie mich keine leichte Aufgabe. Mit dem dank Höhensensibelei hinzukommenden Schwindel war es dann schnell um mich geschehen: Panikattacke und Tränen. Still sitzen geblieben bin ich trotzdem, ein erster kleiner Erfolg an diesem Tag.

01 02 17

77


EINMALIG

MUSKELKATER & TRÄNEN die tage verliefen nach demselben muster, mit wechselnden Yogastunden, bei denen wir zwischenzeitlich an unsere körperlichen grenzen kamen, am ende aber wohl alle feststellten, dass hatha, ashtanga, Vinyasa Flow, Partner und Yin Yoga unsere Körper flexibler machten, die muskeln wuchsen und das Fett schmolz. eine häufig aufkommende begleiterscheinung neben dem anfänglichen muskelkater: tränen. Ja, es wurde viel geheult in diesen vier Wochen. denn nicht nur der Körper stößt bei diesem Intensivtraining an seine grenzen, auch der geist kommt zum arbeiten. und war in meinem Fall zu interessanten erkenntnissen fähig. so erklärte schülerliebling björn etwa zu beginn der Yin-Yoga-stunde an tag zwei, dass wir es mit vielen hüftöffnungsübungen zu tun bekämen und gerade in der hüfte viele emotionen aufgestaut würden. das über minuten in einer Pose verharren, gepaart mit Fundamentalfragen björns wie „Was ist deine größte angst?“ oder „Wofür fühlst du dich schuldig?“ hatte seine Wirkung: Während ein paar vereinzelte tränen verdrückten, öffneten sich bei anderen ganze emotionsstaudämme. so heulte am ende über die hälfte des Kurses. Für einige war es genau diese Yogastunde, die nicht nur den emotionen endlich freien lauf ließ, sondern ihnen auch ein gesicht gab. In meinem Fall war es der geist der Vergangenheit, der mir schon in Form akshays erschienen war und von dem ich bis dahin geglaubt hatte, ihn losgelassen zu haben. so ganz stimmte das wohl nicht und so folgte nach der ersten erkenntnis und akzeptanz endlich der beginn des bewussten loslassens. entsprechend waren es diverse meditationen, Yoga-stunden und gespräche mit besonders einem Kursteilnehmer, die diesem loslösungsprozess gewidmet wurden – und ihn am ende ein großes stück voran brachten. NACHMI T TAGS

Yoga bei Rakesh Low-Lunge-Pose beim Nachmittags-Yoga. Foto: Mahi Yoga Centre / facebook.com

YOGALEHRER IN VIER WOCHEN – WIE SOLL DAS DENN GEHEN? alte, nicht komplett verabschiedete oder derzeit diffuse gefühle für einen aktuellen oder ehemaligen Partner waren in den vier Wochen nicht die einzigen emotionen, die bei einigen Kursteilnehmern aufkamen. auch hinsichtlich der Yoga-ausbildung brachen zeitweilig diverse gefühle los. so schwebte zu beginn noch die sorge „In vier Wochen soll ich Yoga-lehrer sein – wie soll das denn gehen?!“ durch den raum, wurde jedoch nach und nach durch wachsendes Zutrauen und Freude verdrängt, was zum einen der Intensität, zum anderen dem ruhigen Zuversicht-Zusprechen unserer lehrer geschuldet war. 01 02 17

78

lifestyle r e I s e

Cleansing Schön ist sie nicht, diese Art der Körperreinigung. Aber doch eine gute Methode, eine Gruppe näher zusammenzubringen. Foto: Mahi Yoga Centre / facebook.com

anette setzte etwa jeden einzelnen von uns bereits nach einer Woche unter diversen Zitteranfällen in händen und stimme für eine erste stunden-einführung vor die Klasse. Kurz darauf unterrichteten wir unsere Klassenkameraden bereits in verschiedenen Variationen der surya namaskar (sonnengruß) sowie diversen Krieger-Posen und nach oben wie unten schauenden hunden. all das zur Vorbereitung auf die abschlussprüfung, in der wir in einer dreiergruppe eine zweistündige Yogastunde gaben und fast alle trotz flatternden nervenkostümen richtig spaß hatten. neben gewachsenem selbstvertrauen in sachen teaching lag das zu einem guten teil an der, in den vier Wochen eng zusammengewachsenen, gruppe, die den Keine-competition-gedanken schnell inhaliert und nie wieder ausgeatmet hat. so sprang nach einer jeden praktischen Prüfung der rest der Klasse auf, bejubelte, beklatschte und knuddelte die Prüflinge. Ja, der Zusammenhalt war groß und das sicher nicht nur, weil wir jeden tag aufeinanderhingen. es waren auch kleine interessante, eklige, nervige und schöne highlights, die unseren Zusammenhalt steigerten.

GRUPPENKOTZEN & DURCHDREHMEDITATION so heißt bonding in der Yogawelt offenbar gruppenkotzen, auch bekannt als cleansing. Für diese nicht ganz angenehme Körperreinigung trabten wir alle an einem samstagmorgen an. Während die nasendusche mit salzwasser noch okay war, gruselte mich persönlich eher das braune Plastikstäbchen, das wir uns durch die nase in den mundraum ziehen sollten. gar nicht mal einfach und ein gefühl, sich gleich übergeben zu wollen. dafür gab es dann auch noch genügend gelegenheit: literweise warmes salzwasser wurden hier von jedem von uns getrunken und anschließend im hohen schwall wieder ausgekotzt. das meinen liebsten zu hause erzählt, sorgte erstmalig für die sorge, dass ich nicht in einer Yogaschule sondern einer sekte gelandet sei.


anzeigen

dieser gedanke kam mir beim gruppenkotzen zwar nicht, dafür aber kurzzeitig an anderer stelle: eine unserer täglichen meditationen bestand darin, jegliche emotion nach einer gefühlten ewigkeit des kräftigen ausatmens, ausdruck zu verleihen. In lachen, Weinen, schreien oder wonach einem auch immer beliebte. Für mich war es das ende meines silent days, der unglücklicherweise auf den tag der trump-Wahl fiel und mir entsprechend wahnsinnig schwer gefallen war, und so gab ich einen lauten schrei von mir – und fand das schon in dem moment ziemlich merkwürdig. Kurz darauf fand ich mich auf dem boden sitzend wieder, mit zwei anderen, denen das spektakel auch zu viel war, und beobachtete, wie die anderen buchstäblich durchzudrehen schienen. da war es dann doch schwer, nicht an eine sekte zu denken. nun stehen wir da, am ende einer vierwöchigen reise und keiner hat sein hab und gut an den guru abtreten müssen. stattdessen haben wir viel gelernt und gewonnen, eine neue Job-Perspektive, jede menge Input, Klarheit für so manches Problem und neue Freunde. denn tatsächlich scheint es, als sei diese reise noch nicht ganz vorbei, treffen sich die meisten von uns schon bald in goa wieder.

TÄG L I C H

Wohnen Sechs der Yogaschüler kamen im Gästehaus 9Chimes unter. Foto: Anna Wengel

Yoga auf dem Berg Viele viele Stufen führen von der Straße in Bhagsu hinauf in Mahis Yogazentrum. Foto: Anna Wengel 01 02 17

<< Yoga-erlebnIs IndIen

79


unter der luPe Text: Vivien Schramm | Fotos: Fairphone | Info: www.fairphone.com

P RO D U KTI O N

DAS FA I R E S MA RTPH O N E D E S I GN

S OZ I A L E S UNT E R N E H M E RTUM

LEBENSZ Y KLU S

B E RGB AU

Fairphone Benefits In diesen Bereichen will Fairphone soziale Wirkung erzielen.

Schließen sich Nachhaltigkeit und moderne Technik aus? Ein Blick hinter die aufwendig designten Gehäuse der meistverkauften Smartphones lässt dies vermuten: Kinderarbeit, Hungerlöhne und Umweltverschmutzung sind bei der Herstellung unseres liebsten Gadgets an der Tagesordnung. Das niederländische Sozialunternehmen Fairphone geht einen anderen Weg. hinter Fairphone verbirgt sich mehr als ein smartphone: das Versprechen einer neuen alternative und das aufdecken einer alten geschichte. Fairphone begann 2010 als Projekt, um auf Konfliktmineralien in elektrogeräten, sowie die Kriege, die damit im Kongo finanziert werden, aufmerksam zu machen. drei Jahre später wurde Fairphone offiziell als sozialunternehmen angemeldet. mit der nachhaltigen herstellung sollen Produktionssysteme offengelegt und komplexe Probleme angesprochen werden. gemeinsam mit Konsumenten und Konsumentinnen möchte das unternehmen den markt für ethische Produkte attraktiv machen.

DAS ERSTE FAIRE SMARTPHONE? Fairphones Ziel ist es, mit kommerziellen strategien soziale Veränderung anzustoßen. nach eigenem bekennen ist jedoch selbst das aktuelle Fairphone 2 von Fairness und nachhaltigkeit noch viele schritte entfernt. doch der Weg ist eingeschlagen: „es gibt buchstäblich tausende soziale und ökologische standards, die man bei der Produktion von smartphones verbessern kann und wir haben klare Projekte definiert, mit denen wir allmählich einige dieser standards anpacken. aber man kann nicht alles auf einmal verändern, und einige Ziele können momentan noch nicht erreicht werden“, gibt das unternehmen bekannt. „Wir wollen bei allen unseren ergebnissen transparent sein. dazu gehören auch bereiche, in welchen wir noch keine Fortschritte erzielt haben. da die definition von Person zu Person unterschiedlich ausfällt, ist ein hundertprozentig faires telefon praktisch unerreichbar. aber es ist ganz bestimmt machbar, Produkte fairer herzustellen als es aktuell der Fall ist.“

01 02 17

80

lifestyle t e c h n I K

FaIrPhone 2


Software Das Fairphone 2 nutzt das Betriebssystem Android.

ERFOLGREICHER NACHFOLGER der erfolg des Fairphones legte die finanzielle grundlage, um für das zweite modell in ein komplett eigenes design zu investieren. dadurch konnte die möglichkeit, Zulieferer selbst auszuwählen, verbessert werden. die angestoßenen Projekte wurden mit der Produktion des Fairphone 2 noch vertieft: dazu gehören die Verarbeitung von konfliktfreiem Zinn und tantal oder die Finanzierung eines von den angestellten verwalteten sozialfonds. auch die nutzer und nutzerinnen profitieren vom neuen design: durch die modulare bauweise kann das telefon leicht geöffnet werden, was die reparatur von defekten teilen problemlos zulässt.

Gold aus Peru Gold kommt in einer Vielzahl von Komponenten innerhalb eines Mobiltelefons vor: Fairphone hat die erste Pilotlieferkette für Fairtrade-zertifiziertes Gold in der Elektronikindustrie aufgebaut.

UNFAIRE ELEKTRONIK

GUTES GEWISSEN UND MODERNSTE TECHNIK?

ein smartphone enthält über dreißig unterschiedliche mineralien, die in verschiedensten teilen der Welt gefördert und weiterverarbeitet werden. Insbesondere im bergbau sind hinsichtlich umweltschutz und teils lebensbedrohlicher arbeitsbedingungen dringend Verbesserungen nötig: oftmals werden ressourcen, die für die herstellung moderner elektronik von großkonzernen aufgekauft werden, in Konfliktregionen ohne staatliche aufsicht abgebaut. die einnahmen fließen nicht selten in die hände bewaffneter milizen. da unterhaltungselektronik von Konsumenten und Konsumentinnen nach kurzer Zeit durch ein neues modell ersetzt wird, steigt die nachfrage nach sogenannten Konfliktmineralien. die möglichkeit zur reparatur, die das Fairphone bietet, ist demnach auch für diesen aspekt als langfristiger lösungsansatz zu verstehen. Zudem versucht sie, der weltweiten elektroschrottkrise entgegenzuwirken. gebrauchte oder beschädigte elektronische geräte werden aus europäischen ländern fortlaufend in entwicklungsländer exportiert, denen es an angemessenen recycling-anlagen fehlt. der großteil des elektroschrotts wird entweder verbrannt oder auf müllhalden deponiert – mit schädlichen Folgen für mensch und umwelt.

mit rund 520 euro ist das Fairphone 2 teurer als vergleichbare modelle, jedoch wissen Kunden und Kundinnen hier, wofür man zahlt: auf der Website des unternehmens ist eine transparente Kostenaufschlüsselung abrufbar, der hersteller macht selbst nicht einmal zehn euro gewinn pro telefon. Zudem lassen sich kaputte einzelteile ersetzen und ersparen einen neukauf. die leistung des smartphones wird in verschiedenen testurteilen als mittelmäßig eingestuft: mit high-end-geräten kann es das Fairphone nicht aufnehmen, für den normalen gebrauch fehlt es aber an nichts. den Kampf um die neueste technische raffinesse möchte das Fairphone ohnehin nicht gewinnen. und welchen Preis man seinem Portemonnaie, der umwelt und anderen menschen zumuten möchte, muss nun jeder selbst entscheiden.

die herstellung eines smartphones beinhaltet arbeitsintensive Produktionsprozesse. die daran beteiligten menschen erhalten in vielen Fällen jedoch weder existenzsichernde löhne noch eine arbeitnehmervertretung. auf anhieb kann selbstverständlich auch ein hersteller wie Fairphone diese Probleme nicht lösen, daher arbeitet das unternehmen mit einem alternativen ansatz: „anstatt einfach nur audits durchzuführen, arbeiten wir mit unseren Zulieferern zusammen, um herausforderungen zu bewältigen. unser Produktionspartner hi-P in china hat bereits einige konkrete Verbesserungen erzielt - von brandschutzmaßnahmen über bessere sicherheitsbekleidung für die angestellten, bis hin zu den arbeitszeiten“, gibt Fairphone bekannt.

Umkämpfte Rohstoffe Fairphone bezieht Zinn und Tantal aus der Demokratischen Republik Kongo. Sie arbeiten mit Initiativen zusammen, die faire und regulierte Förderungsbedingungen unterstützen. 01 02 17

81


n e u e t e c h n o l o g I e n F ü r u lt r a h o c h g e s c h W I n d I g K e I t s Z ü g e Text: Kay Klesse | Fotos: DLR | Info: www.dlr.de

Geschwindigkeit bis zu 400 km/h, hohe Energieeffizienz, mehr Sicherheit und Komfort für Passagiere bei gleichzeitiger Erhöhung der Passagierzahlen. Das ist das Bestreben des Forschungsprojektes „Next Generation Train“. Um diese ambitionierten Ziele zu erreichen, forscht ein interdisziplinäres Team des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt am Zug der Zukunft.

MEHR GESCHWINDIGKEIT das Ziel, eine geschwindigkeit von ca. 400 km/h im normalen betrieb zu erreichen, scheint hoch gesteckt, bedenkt man, dass der Ice 3 bei einer testfahrt eine höchstgeschwindigkeit von „nur“ 367 km/h erreicht hat und im betrieb für 320 km/h zugelassen ist. Vor allem seitenwinde und der auftrieb bei sehr hoher geschwindigkeit bergen die gefahr des entgleisens. die schlüsseltechnologie, auf die das dlr hierbei setzt, ist die aerodynamik. In speziellen Windkanälen wird erforscht, ob und wie sich die Form des Fahrzeuges und verschiedene funktionale Flächen positiv auf die Fahrstabilität auswirken. Wie bei einem Flugzeug sollen bei starkem Wind automatisch Klappen und spoiler ausgefahren oder aufgestellt werden, die die aerodynamik so verändern, dass der Zug sicher und stabil auf die schienen gedrückt wird. neue aerodynamische erkenntnisse sollen aber auch den energiebedarf des Zuges und die geräuschbelastung für reisende und anwohner an Fahrstrecken verringern.

MEHR KAPAZITÄT ein weiterer meilenstein, der mit dem „next generation train“ (ngt) gesetzt werden soll, ist die Passagierzahl. etwa 790 Passagiere sollen in dem 202 meter langen doppelstockzug Platz finden. das bedeutet eine steigerung der Kapazität von etwa 70 Prozent im Vergleich zu heutigen hochgeschwindigkeitszügen. um kürzere bahnhofsaufenthalte zu ermöglichen und somit die reisezeiten zu verkürzen, sieht das Konzept einen effektiven Fahrgastwechsel vor, bei dem gleichzeitig auf den beiden ebenen und auf beiden seiten des Zuges zu- und ausgestiegen werden kann. auf einer seite erfolgt der Zustieg, auf der anderen seite der ausstieg. die Idee dabei ist, den Fahrgastwechsel auf der oberen ebene mittels gangway ähnlich wie bei einem Flugzeug durchzuführen. da jedoch durch die höhere nutzlast die zulässigen achslasten bei einer herkömmlichen Zugbauweise weit überschritten würden, setzt man bei ngt konsequent auf leichtbauweise. der so entwickelte Wagenkasten ist im Vergleich zur herkömmlichen bauweise rund 30 Prozent leichter, was gleichzeitig einem geringeren spezifischen energiebedarf zugutekommt. durch die neuartige, leichte bauweise entsteht aber eine weitere herausforderung. trotz der leichten bauweise muss die crash-stabilität des Wagenkastens mindestens die gleiche stabilität wie herkömmliche, massive eisenbahnfahrzeuge erreichen. 01 02 17

82

lifestyle m o b I l

Zug der ZuKunFt

Innen wie außen o.: In speziellen Windkanälen werden die aerodynamischen Eigenschaften der Fahrzeugform und verschiedener funktionaler Flächen wie z.B. Spoiler und Bremsklappen untersucht. u.: Das Interieur der Next Generation Train ist großzügig und komfortabel ausgelegt. Neu sind Gepäckfächer in den Türbereichen. So wird in den Passagierbereichen für mehr Platz und Sicherheit gesorgt.


NGT Die Fotomontage zeigt das Erscheinungsbild des Next Generation Train. mi.: Crash Simulation am Modell . Crash-Strukturen, die über den Zug verteilt angeordnet sind, sorgen für mehr Sicherheit.

MEHR SICHERHEIT mehr sicherheit für Passagiere soll unter anderem dadurch erreicht werden, dass im Wagenkasten aufpralldämpfer und Knautschzonen, sogenannte crash-strukturen, integriert werden. die enorme energie, die im Falle einer Kollision auftritt, wird in den crash-strukturen umgewandelt, indem diese sich plastisch verformen. der Fahrgastbereich soll auf diese Weise in seiner struktur weitgehend unversehrt bleiben. selbst die nase des Zuges wird die Funktion einer Knautschzone übernehmen können, da eine konventionelle mechanische Kupplung zur Verbindung mehrerer triebzüge für den „ngt“ nicht vorgesehen ist. um Katastrophen wie zuletzt die in bad aibling möglichst zu vermeiden, soll es ein Kollisionswarnsystem geben. lösungen dazu werden im dlr unter dem begriff railway collision avoidance system (rcas) erforscht. Für ein tragfähiges system zur Kollisionsvermeidung soll jedes schienenfahrzeug mit einer rcas-einheit ausgestattet werden. „diese besteht aus einem sende- und empfangsmodul, welches zum einen ständig eigene Fahrparameter aussendet und gleichzeitig die Informationen anderer rcas-einheiten in der nähe empfängt. so kann jede rcas-einheit ein individuelles Verkehrslagebild erstellen und potenzielle Konfliktsituationen identifizieren.“

Tunnelblick In der weltweit einzigartigen Tunnelsimulationsanlage des DLR werden aerodynamischen Effekte analysiert, die speziell bei Tunnelfahrten auftreten.

NOCH MEHR INNOVATION der ngt wird nicht mehr mit einer konventionellen mechanischen Kupplung ausgestattet sein, mit der mehrere Züge gekuppelt werden, sondern mit einer berührungslosen optischen Kupplung. dadurch soll das planmäßige Zusammenfügen und aufteilen mehrerer triebzüge, das sogenannte Flügeln, während der Fahrt auf freier strecke möglich sein. auf diese Weise kann die betriebliche Flexibilität enorm erhöht und die reisezeiten verkürzt werden. die elektrische energie für die enorme leistung des ngt, wird nicht mehr wie bisher über die oberleitung aufgenommen. das antriebskonzept sieht eine induktive stromaufnahme vor. Im gleis verbaute Induktionsspulen werden nur bei überfahrt aktiviert und das Fahrzeug kann die energie berührungslos aufnehmen.

Nun stellt sich die Frage, wann wir mit diesem vom dLR entwickelten Superzug reisen werden. höchstwahrscheinlich gar nicht, denn das dLR ist kein hersteller von Zügen. das umfangreiche Forschungsprojekt beschäftigt sich mit Konzepten für eine moderne Schieneninfrastruktur und deren technischer Umsetzung. Einige der innovativen Forschungsergebnisse werden aber schon heute von herstellern aufgegriffen. Viele Neuerungen, die vor allem von der Infrastruktur abhängig sind, benötigen jedoch einen langen planerischen Vorlauf und politischen Weitblick, um Realität werden zu können. 01 02 17

83


P r e I s d u m P I n g , V e g a n - t r e n d & Q ua l I tät s s c h Wa n K u n g e n Text: Jessica Laqua | Info: www.bauernverband.de; www.milch-guide.de; www.petazwei.de

Seit jeher trinken und lieben wir Menschen Milch, doch für uns gemacht war sie nie. In Europa entwickelte sich die Milchwirtschaft vor ca. 8000 Jahren. Seitdem ist die Milch als Nahrungsmittel nicht mehr von unserem Speiseplan wegzudenken. Obwohl sie sich bei zahlreichen Kindern und Erwachsenen ein positives Image sichern konnte, deutet sich in der Industrie ein Wandel an: Preisdumping in Supermärkten, der neue Vegan-Trend – all das könnte zum Rundumschlag ausholen und die Milch in eine Krise stürzen.

M Kühe in der Landwirtschaft Für ein hochwertiges Endprodukt ist die Gesundheit eines jeden Tieres wichtig. Foto: pixabay.de 01 02 17

84

lifestyle m u n d a r t

ilch gehört eindeutig zu den Lieblings-Nahrungsmitteln der Deutschen. Ob es das Glas Milch zum Frühstück ist, ein süßer Kakao am Abend oder all die vielfältigen Milchprodukte wie Butter, Käse, Quark oder Molke – ein Leben ohne Milch scheint für viele Menschen unmöglich zu sein. Doch dabei ist es der Vegan-Trend, der diesem Produkt mächtige Konkurrenz zu verschaffen vermag. Neue Ernährungsgewohnheiten verlangen nach neuen Produkten und so strömen Alternativen wie Mandel-, Hafer- und Sojamilch auf den Markt. Vielleicht zu Recht, denn die Natur hat Milch für uns Menschen nicht vorgesehen. Problematisch war zu Beginn des Konsums der enthaltene Milchzucker, auch Laktose genannt. Da Säuglinge noch das Enzym Laktase besitzen, welches den Milchzucker spaltet, können diese Milch ohne Probleme verzehren, aber für den erwachsenen Menschen war dies vor vielen tausend Jahren noch unmöglich. Eine Gewöhnung fand vor ca. 7500 Jahren statt: Durch eine natürliche Genveränderung stellte der Körper die Laktaseproduktion nicht mehr ein; folglich konnte Milch verdaut werden und Bauchschmerzen blieben aus. Da diese Genveränderung jedoch nicht bei allen Menschen stattgefunden hat, gibt es die Laktoseunverträglichkeit auch heute noch. Doch einen Verzicht müssen diese Menschen nicht üben: So findet man heute in fast jedem Supermarkt laktosefreie Milch, d.h. Produkte, in denen der Milchzucker bereits gespalten ist und somit keine körperlichen Beschwerden verursacht.

unsere mIlch »


Aleksandra Keleman Jahrgang 1993, studiert Wirtschaftsingenieurswesen und berät Leistungssportler zum Thema leistungsfördernde Ernährung. Ihr Ernährungswissen hat sie in der im Internet frei zugänglichen „Superstar-Formel“ zusammengefasst.

Milch im modernen Zeitalter Heutzutage findet man die weiße Flüssigkeit in jedem Supermarkt, doch Milch ist längst nicht mehr gleich Milch. Verschiedene Qualitäten schaffen Auswahl und bieten für jeden das richtige Produkt. Das Angebot im Jahr 2017 ist kaum noch zu überschauen. Dass der Markt reglementiert werden muss, liegt auf der Hand, denn nur dadurch kann ein hoher Qualitätsanspruch gewährleistet sein. So muss die Milch von gesunden Kühen produziert werden, damit am Ende eine einwandfreie Beschaffenheit des Produktes garantiert ist. Doch ob die Milch beim Konsumenten wirklich einwandfrei ankommt, bleibt fraglich. Besonders betrachtet werden muss hierfür der gesamte Produktionsprozess. Gerade die großen Betriebe sind es, die für Zweifel sorgen. Das große Manko: Die Gesundheit der Tiere. Für reine Milch bedarf es gesunder Euter. Durch die Massenproduktion ist dies jedoch eine Seltenheit geworden. So eitern die Euter, Bakterien gelangen in die Milch und auch das Antibiotikum, mit welchem die Tiere behandelt werden, findet sich am Ende im köstlichen Glas Frühstücksmilch wieder. Auch, wenn es sich hierbei nur um minimalste Einheiten handelt – rein ist die Milch schon lange nicht mehr.

Tiergesundheit erfordert ein Umdenken

Dass bei der Massenproduktion mit der Gesundheit der Tiere gespielt wird, liegt für die Vegan-Expertin Aleksandra Keleman auf der Hand. So betont sie, dass es sich bei der Milchproduktion der Kühe nicht anders als beim Menschen verhält: Um Milch zu geben muss die Kuh erst einmal trächtig werden. Die Natur hat jedoch vorgesehen, genau wie beim Menschen auch, dass die Milchproduktion nach einer Weile endet. Damit die großen Betriebe dennoch Unmengen an Milch produzieren können, müssen viele Tiere leiden. So werden die Kühe durchgängig geschwängert – für die Tiere eine schier unendliche Qual. Am Ende ihrer Kräfte hört dieser Prozess nach ca. fünf Jahren auf. Was dann folgt ist nur noch der Weg zum Schlachter. Die Mär der glücklichen Kühe lässt sich dadurch nicht aufrechterhalten. Im Gegenteil: Die konventionelle Milchwirtschaft beutet die Tiere aus. Liegt die natürliche Lebenserwartung einer Kuh bei 20-30 Jahren so sterben die Tiere in großen Milchproduktionsstätten nach 1/5 dieser Zeit kraftlos und unglücklich. Und noch mehr Realitätsschock: Lebenslange Stallhaltung, legale Anbindehaltung in 900 bayrischen Biobetrieben, schmerzhafte Enthornung und die Trennung von Mutter und Kalb gehören zur tagtäglichen Realität.

„Milch - das ideale Nahrungsmittel. Am Anfang des Lebens." Kuhmilch enthält 3,3 Prozent Protein, so verdoppelt ein Kalb in der Natur sein Gewicht innerhalb von 47 Tagen. Ein Menschenbaby hingegen benötigt für die Verdoppelung seines Gewichtes durchschnittlich 180 Tage. Menschenmuttermilch enthält aber auch „nur“ 1,2 Prozent Protein und eine ganz anders geartete hormonelle Zusammensetzung als die Kuhmuttermilch. Artspezifische Wachstumsstimulanzien entscheiden also über Größe und Gewicht des Säugetieres. Darüber hinaus enthält menschliche Muttermilch im Vergleich viel mehr Milchzucker, der für die Ausbildung des Gehirns unerlässlich ist. Die Natur hat die Muttermilch allgemein mit einer Reihe von Stoffen ausgestattet, die das Säugetier ruhig und zufrieden machen. Man nennt den Vorgang des Säugens beim Menschen nicht umsonst Stillen. Kind schreit, bekommt Milch und ist urplötzlich ganz still und zufrieden. Einer der ruhigstellenden Substanzen der Milch ist Casomorphin. Menschenmilch enthält deutlich weniger davon als Kuhmilch. Vielleicht sind Menschen deshalb so süchtig nach Käse, weil durch die hohe Konzentration der Milch auch der Anteil des Casomorphins entsprechend ansteigt. Die Tiermilchwerbung wirbt gerne mit dem Slogan „Milch macht starke Knochen“. Dieses Versprechen muss mindestens angezweifelt werden angesichts der Schweden-Studie (Quelle: www.bmj.com/content/349/bmj.g6015) aus dem Jahr 2014 oder der Metastudie China Study (Quelle: Buch China Study von T Colin Campbell; Verlag: Systemische Medizin) aus den siebziger und achtziger Jahren. Die China Study fasst eine Reihe anderer Studien zusammen und stellt u.a. fest, dass in den Ländern die höchsten Osteoporose-Raten vorliegen, in denen am meisten Tiermilchprodukte konsumiert werden. Auch die tierzuchtbedingten Folgen für die Umwelt im Allgemeinen sind gravierend. Das World Watch Institute und UNO-Reports beziffern den Anteil der Tierzucht an klimaschädlichen Emissionen auf über 50 Prozent, also deutlich mehr als der Verkehr und Transport zusammen verursachen (13%). Tierzucht gilt zudem als Hauptverursacher für die Regenwaldrodung (Futtermittelanbau). Die EU verklagte Deutschland in diesem Jahr wegen steigender Nitratbelastung im Grundwasser durch Überdüngung mit Gülle. Laut der vom Bundesministerium für Umwelt geförderten Webseite „virtuelles-wasser. de“ verbraucht die Herstellung von nur einem Liter Milch 1.000 Liter Wasser. Ein Kilogramm Käse, inklusive dem Nebenprodukt Molke, benötigt sogar 10.000 Liter Wasser. Zudem führt der Antibiotika-Missbrauch in deutschen Ställen zu gefährlichen Antibiotika-Resistenzen, die uns in der Zukunft vor sehr große Probleme stellen könnten. Der Mensch braucht in keiner Lebensphase Kuhmuttermilch, Schafsmuttermilch oder Ziegenmuttermilch. Und eines ist die pasteurisierte und homogenisierte Milch aus Supermärkten und Biosupermärkten mit Sicherheit nicht: Natürlich.

01 02 17

85


Stefanie Roder „Die Milch macht's!" eine ernstzunehmende Konkurrenz für richtige milch sieht stefanie roder von der milchzapfstelle in härtensdorf in den angebotenen alternativprodukten wie soja- oder getreidemilch nicht wirklich. natürlich gebe es auch dafür einen markt. aber es gibt eben auch zahlreiche Produkte, die aus milch hergestellt werden und für die es keine ersatzprodukte gibt. somit wird es immer bedarf an richtiger milch geben. Für butter, Joghurt, Käse, Fertigprodukte, schokolade und so weiter wird immer milch bzw. milchpulver benötigt werden, dies sichert den absatz. eine Veränderung im trinkverhalten der Konsumenten schließt sie als grund für die milchkrise ebenfalls aus, vielmehr mussten viele molkereien neue Vermarktungswege für ihre Produkte finden, als der riesige russische absatzmarkt wegfiel. das haben die discounter natürlich ausgenutzt, um die ohnehin schon niedrigen Preise weiter zu drücken. Wer seinen betrieb auf die milchproduktion spezialisiert hat, muss sich heute über einkommens-alternativen gedanken machen. bei den meisten betrieben sind die rücklagen aufgebraucht. Viele haben die milchproduktion bereits eingestellt. eine direktvermarktung kann als zusätzliche einkommensquelle dienen, aber auch hier muss man zuerst geld investieren. es gibt strenge hygieneauflagen, die eingehalten werden müssen. außerdem kommt zusätzliche arbeit auf den betrieb zu. „Wir haben uns dafür entschieden, die milch direkt an den Verbraucher abzugeben und haben eine milchzapfstelle eröffnet, um etwas unabhängiger von den Preisschwankungen zu werden. der liter milch kostet bei uns einen euro und kann täglich zwischen 6 bis 20 uhr gezapft werden. dies ist ein fairer Preis für ein Qualitätsprodukt, das frei von gentechnik ist.“ überhaupt empfiehlt es sich bei lebensmitteln auf regionalität zu achten. am besten kauft man natürlich beim bauern „um die ecke“.

Preisdumping: Gefahr für kleine Betriebe

01 02 17

86

Aber: Durch das Überangebot an Milchprodukten sinken die Preise, laut Molkereien stagniert bzw. sinkt die Nachfrage sogar und auch die Preise, die der Lebensmittelhandel zahlt, brechen immer wieder ein. Durch die Abhängigkeit vom Weltmarkt sind auch die Preise schwankungsfähiger. Große Betriebe können diesen Schwankungen zwar gerecht werden und diese gekonnt ausgleichen, doch es sind die kleinen Betriebe, diese, die ihre Kühe noch auf Weiden halten, die auf die Unterstützung der EU angewiesen sind. Staatliche Hilfe soll in Krisenzeiten schnell und flexibel geleistet werden, so das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Doch trotz dieser Hilfe mussten in den letzten zehn Jahren ein Drittel der kleinen Betriebe ihre Pforten schließen. Denn letztlich liegt es an der Bereitschaft eines Verbrauchers, einen fairen Preis zu bezahlen und so die Gesundheit der Tiere zu sichern und für ein glückliches Kuhleben zu sorgen. lifestyle m u n d a r t

milchzapfstelle härtensdorf Karl-marx-straße 82 08134 härtensdorf

aus der m

ilc

das Euter hverordnung, anlage 3 vo n T ginn des M ieren…muss zu Be elkens sau ber sein.

Neue Ernährungsgewohnheiten Doch es ist nicht nur die Dumpingpreisstrategie, die der Milch Probleme bereitet. Es sind auch die neuen Ernährungsgewohnheiten, die zu einer geringeren Nachfrage führen könnten. So ist es besonders der Vegan-Trend, der Verzicht auf tierische Produkte, welcher der Milch den Garaus machen könnte. Gesundes, hochwertiges Pflanzeneiweiß anstatt Kuhmilch. Und das nicht zu Unrecht: So steht die Milch immer wieder in der Diskussion, wenn es um gesundheitlichen Nutzen und Schaden geht. Neue Studien deuten darauf hin, dass Milch schon lange nicht mehr nur ein VorzeigeProdukt ist. Sie soll Milch-Allergien auslösen, die Entstehung von Krebs begünstigen oder zu Multiple Sklerose führen– bewiesen ist das bis dato jedoch nicht. Zudem kam sie immer wieder im Verruf, weil sich durch die in der Tierhaltung eingesetzten Medikamente Arzneimittelrückstände finden lassen. Hier schreiten die Behörden für Lebensmittelüberwachung konsequent ein und kontrollieren die Milch durch gezielte Proben. Ob jedoch wirklich alle Probleme erfasst werden können, bleibt fraglich. Fakt ist: Milch enthält viel Calcium und dieses ist wichtig für unsere Knochen. Vor allem aber beugt Milch Osteoporose, Übergewicht, Herzinfarkt und Bluthochdruck vor, so Dr. Michael de Vrese von der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (BfEL) gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk. Für ihn überwiegt der Nutzen somit den angeblichen Risiken. Experten und Wissenschaftler sind sich bezüglich der Thematik zur gesunden Milch inzwischen uneinig. So konnte u.a. bewiesen werden, dass Milch bei einigen Menschen zu Akne führen und Neurodermitis verschlimmern kann. Weitere Studienergebnisse stehen aus. aleksandra Kelemann empfiehlt: „Ich persönlich nehme am liebsten hafermilch zum Kaffee oder für's müsli. aus pürierten cashewkernen, apfelessig, schnittlauch, muskat, Zitronensaft und steinsalz lasse ich leckeren Käse reifen. meinen lieblingsjoghurt gibt es leider nur im skandinavischen raum, ein haferjoghurt einer schwedischen Firma. alternativ dazu gibt es in deutschland sojajoghurt, Kokosnussjoghurt und demnächst wohl auch reisjoghurt. sahne lässt sich sehr leicht aus im eisschrank gekühlter Kokosmilch schlagen. als butterersatz gibt es mittlerweile leckere margarinen, die tatsächlich ähnlich wie butter schmecken. Wer keine margarine möchte, kann auch eine weiche avocado auf's brot schmieren." e3 rordnung, anlag aus der milchve e Anforderungen nd lge fo ss mu Rohe Kuhmilch (pro ml) kleihl bei + 30 Grad en erfüllen: Keimza lt an somatisch ha Ge d un 00 ner/gleich 10 0.0 kleiner/gleich 40 0.0 00 ) ml Zellen (pro


e3 rordnung, anlag aus der milchve nnten Geräte na ge die n sse auch mü t Nach dem Gebr sinfizier t und mi de gereinigt, de spült werden. und Gegenstän ge ät lit ua rq wasse Wasser von Trink

Sandra Münster

„Es gibt immer Befürworter und Gegner"

diätassistentin und ernährungsberaterin, alippi gmbh www.alippi.de

Kuhmilch liefert hochwertiges eiweiß, mineralstoffe wie calcium, magnesium, Phosphor, Zink und Jod, Vitamin a, d, e, K, b6 und b12. milch ist aber kein durstlöscher, wegen des hohen nährwertgehaltes gilt sie nicht als getränk, sondern als flüssiges lebensmittel. die deutsche gesellschaft für ernährung (dge) empfiehlt Kindern und erwachsenen täglich 3 Portionen milch und milchprodukte zu verzehren, fettarme Produkte sollten bevorzugt werden. nachteile aus einer milchlastigen ernährungsform ergeben sich für den Konsumenten nicht. die oft gehörte these, dass milch das risiko für herz-Kreislauf-erkrankungen erhöht, konnte nicht belegt werden, die Wirkung der gesättigten Fettsäuren hängt stark von dem jeweiligen lebensmittel ab. milchgegner argumentieren oft, milch sei für Kälber und nicht für menschen gemacht. dementgegen ist anzumerken, keine Pflanze und kein tier ist primär zum Verzehr durch menschen gedacht, sondern dient vornehmlich der Fortpflanzung der eigenen gattung. aus tierschutzsicht ist es sicher sinnvoll, andere Wege zu gehen. ein großer Vorteil wäre da schon, wenn sich an den bedingungen für die tiere etwas ändert, das würde das Image der milch vielleicht auch wieder etwas aufwerten. aus ernährungsphysiologischer sicht können alternativen wie pflanzliche milchprodukte immer eine bereicherung für unsere ernährung sein. Wichtig ist es, dass für den endverbraucher deutlich wird, welche Vor- aber auch nachteile diese Produkte bieten. die pflanzlichen alternativen bringen geschmackliche abwechslung in die Küche und wer aus ethischen gründen (massentierhaltung) auf Kuhmilch verzichtet, für den können die pflanzlichen drinks eine gute alternative sein. allerdings sind einige aspekte wie der hohe Zuckergehalt einiger sorten oder der einsatz von gentechnik kritisch zu betrachten. auch ein allergenes Potenzial, gerade bei sojaprodukten, ist nicht zu unterschätzen. als säuglings- und Kindernahrung sind die pflanzlichen alternativen nicht empfehlenswert! der Preis der milchersatzprodukte ist wesentlich höher als von Kuhmilch. da Pflanzendrinks in der regel kein calcium enthalten, sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass es zugesetzt wurde, zudem ist der eiweißgehalt bei getreidedrinks (hafer, dinkel, reis...) sehr gering, sie sind als alleinige eiweißquelle nicht geeignet. schaf- und Ziegenmilch können daher eine alternative bei Kuhmilch-eiweißunverträglichkeit sein, sollten aber immer in absprache mit einem arzt getestet werden.

aus der milchverordnung, anla ge 3 ...die ersten Milchstrahlen aus jeder Zitze gesondert zu melken, um sich durch Prüfen des Aussehens von der einwand freien Beschaffenheit der Milch von jedem Tier zu überzeugen.

Vegane Alternativen Sojamilch & Co. werden immer mehr zum Trend und verdrängen die Kuhmilch. Foto: pixabay.de

Die Lösung des Problems Es scheint, als stecke die Milch in einer Krise, doch muss der Verbraucher nicht tatenlos zusehen. So liegt es in erster Linie an uns und unserer Bereitschaft, was wir für Milch schlussendlich zahlen wollen. Faire Preise können kleine Betriebe retten und garantieren zudem eine gute Qualität sowie geregelte Tiergesundheit und ebendies ist es, was wir als Verbraucher uns wünschen sollten. Durch Bewusstmachung der Problematik und ein aktives Handeln kann jeder Verbraucher seinen Teil beitragen und einen fairen Handel begünstigen … und am Ende vielleicht zu einem glücklicheren Kuhleben beitragen. « unsere mIlch

01 02 17

87


s c h Ö n e , n e u e a r b e I t s W e lt Text: Jessica Laqua | Info: www.karrierebibel.de/selbstverwirklichung

Selbstverwirklichung Die Arbeitswelt wird immer bunter, immer schriller, immer freier: Homeoffice hier, bröckelnde Hierarchien da und überall schreit es nach Selbstverwirklichung und Entfaltung der eigenen Potenziale. Modere Unternehmen wie Google und Facebook machten es vor und präsentieren das Arbeitsleben im 21. Jahrhundert in einem neuen Gewand. Weg von staubigen, sterilen Großraumbüros, hin zu mehr Gemeinschaft, mehr Demokratie und mehr Spaß. Doch geht die Rechnung auf und ist es überhaupt das, was wir als moderne Arbeitnehmer im Jahr 2017 wollen?

ZUFRIEdENhEIT UNd SELBSTBESTIMMUNG STEhEN IM FOKUS

UNENdLIchE MÖGLIchKEITEN KÖNNEN STRESS VERURSAchEN

alles wird moderner und die Individualität des einzelnen ist schon länger in aller munde: Wir sind auf der suche nach dem sinn aka der erfüllung im leben und wollen natürlich unsere Potenziale entfalten. das alte modell vom trauten heim mit Familie und einem sicheren Job hat schon lange ausgedient. ein Job soll nicht mehr nur dazu dienen, das Konto zu füllen und so sicherheit zu schaffen, sondern soll gleichzeitig auch die entfaltung der eigenen Persönlichkeit ermöglichen. schon lange werben unternehmen mit den optimalen bedingungen hierfür: Flexible arbeitszeiten, flache hierarchien und mitbestimmungsrecht, arbeitsplätze, die aussehen wie spielplätze für hippe erwachsene, Öko-limonade, viel frisches obst und dazu Weiterbildungsmöglichkeiten, die auf die eigenen Interessen zugeschnitten sind. besser geht’s doch gar nicht, oder? es scheint, als sei das 21. Jahrhundert zum Paradies für arbeitnehmer geworden. selbstbestimmung durchzieht nun endlich auch diesen bereich unseres lebens und so können wir grenzenlose Freiheit genießen und ganz nebenbei die dinge tun, die für uns sinnvoll erscheinen.

große unternehmen bauen um und bieten jedem mitarbeiter mitbestimmungsrechte, man kann sich einbringen, neue Ideen werden gehört, verhärtete strukturen aufgeweicht und Verantwortung wird aufgeteilt. doch es scheint, als freue sich nicht jeder über diese neuen möglichkeiten. manch einer benötigt strukturen. sie schaffen ein sicheres gerüst und ermöglichen abgrenzung. sind diese strukturen nicht vorhanden und kommt noch eine extra Portion Verantwortung hinzu, so kann sich dies schnell in überforderung äußern. anstatt arbeit gesünder zu machen, erscheint diese stressiger. mehr Präsenz, mehr teamwork, eben mehr Freiheit: dass dies nicht für jeden das traumziel sein kann, liegt auf der hand. denn so sehr sich die arbeitswelt wandelt, die bedingungen wandeln sich mit ihr und das nicht immer zum Positiven. befristete Verträge, kurze Kündigungsfristen und nicht immer ein zufriedenstellendes gehalt…der Preis für die modernen strukturen scheint hoch zu sein. Verbrachten mitarbeiter früher Jahrzehnte in einer Firma, so ist die Fluktuation im Jahr 2016 so hoch wie noch nie. gefällt der eine Job nicht, kommt der nächste. auch, wenn diese neugewonnen Freiheiten durchaus zu mehr selbstverwirklichung führen können, sie können auch zu mehr stress führen. das gefühl von getrieben sein, einer ewigen suche und einem ständigen hinterfragen der eigenen möglichkeiten und Potenziale kann sich einstellen.

Foto: clarisse meyer / unsplash.com

01 02 17

88

karriere b e r u F

horIZontaler KarrIerePlan


Foto: Juliette leufke / unsplash.com

im Berufsleben VERBEAMTUNG IST hIP

dAS Z I EL: BAL ANcE FI N dE N

dass sich nicht jeder nach dieser modernen arbeitswelt sehnt, zeigt eine aktuelle umfrage des beratungsunternehmens eY. befragt wurden insgesamt 3500 studenten in 27 universitätsstädten und das ergebnis lässt den atem kurz stocken. so glaubte man doch, dass Freiheit im Fokus steht und dann das: Knapp jeder dritte student strebt nach seinem abschluss eine Karriere im öffentlichen dienst an. Verbeamtung liegt im trend und kickt das bild von hippen arbeitsplätzen mit imacs, skandinavischen designmöbeln und flachen hierarchien ganz locker vom thron. es zeigt sich zudem, dass dieses ergebnis progressiv voranschreitet: Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Zahl der studenten, die sich eine Karriere im öffentlichen dienst vorstellen kann. Im Jahr 2017 ist das hipstertum in der arbeitswelt doch nicht etwa out? ana-cristina grohnert, studienautorin sowie mitglied der geschäftsführung von eY, betont, dass die sicherheit heutzutage immer mehr in den Fokus rückt. Kein Wunder, nach Finanzkrise und zuvor geplatzten blasen, wuchs die neue generation mit einem gefühl von unsicherheit auf: Kündigungswellen, lohnkürzungen, arbeitszeit-Verkürzungen und mediale schwarzmalerei. all das prägt und weckt einen Wunsch nach stabilität und sicherheit.

die Arbeitswelt bietet uns zahlreiche Möglichkeiten. Sind uns unsere eigenen Stärken, Potenziale und Interessen erst einmal bewusst, so liegt es an uns, den richtigen Job und die richtigen Bedingungen für die individuellen Bedürfnisse zu finden. digitalisierung und Globalisierung bestimmen die vorherrschenden Strukturen mehr denn je. Ändern können wir dies nicht, doch liegt es an uns, wie wir mit den neuen Bedingungen umgehen. Klar ist, dass neue Optionen ermöglicht werden und man seines eigenen Glückes Schmied ist. Jetzt gilt es, die äußeren Umstände richtig zu nutzen und Verantwortung für den eigenen Lebensweg zu übernehmen. Viele Optionen Freiheit im Job kann zu mehr Zufriedenheit führen, gleichzeitig aber auch zum Stressor werden. Foto: Cello Armstrong / fotolia.com

anzeige

Ihr guter Vorsatz fürs Jahr 2017:

Ein neuer Job.

Gute Jobs in der Heimat. Wir sind Partner der sächsischen Industrie. 01

Alter Steinweg 1 • 08056 Zwickau • Tel. 0375 - 277 160 • sachsen@schega-nagel.de / schega-nagel.de02 17 « stIlFood

89


Gewinnzone

Christiane KO LU M N E

Alles Frauensache?

01 02 17

90

unterhaltung

Er verkörpert die Harmonie zwischen dem traditionellen Musikhandwerk live auf der Bühne und der multimedialen Technik des neuen Jahrhunderts. Dieser Multiinstrumentalist komponiert, arrangiert, kreiert, mixt und das alles Live auf der Bühne. KOMPASS verlost 2x2 Tickets. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Küchenmeister“.

Artikel auf Seite 12

Faszinierende Landschaften, Begegnungen mit Menschen verschiedenster Herkunft und wilde Tiere in unberührtem Lebensraum – der Süden Afrikas lockt mit einer schier unglaublichen Vielfalt. Das Freiträumerfestival bietet eine Vielzahl spannender Vorträge. KOMPASS verlost 2x2 Tickets. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Freiträumer“.

T I C K ET

Eure Christiane

Artikel auf Seite 52

T I C K ET

Trotzdem denke ich: Was wäre, wenn wir uns wirklich auf die Männer verlassen müssten? Ausreden wie „Kondome mag ich nicht“ zeigen schließlich, dass längst nicht jeder klar denken kann, wenn die Triebe die Kontrolle übernehmen. So hart das jetzt klingen mag, aber ich würde nicht darauf vertrauen, dass mein schusseliger Mann immer die Pille genommen hat – letztens hat er sogar vergessen, dass er den Kleinen aus der Kita abholen sollte. Schlimmstenfalls hätten wir dann also bald noch ein Kind, das er übers Fußballzocken vorm Fernseher vergessen könnte. Küsschen, Schatz! Nimm es mir nicht übel, aber die Verhütungssache übernehme ich dann lieber weiter selbst.

Artikel auf Seite 46

Bonnie Tyler is back. Die Rockröhre der 80er Jahre spielt live mit Band alle ihre Hits, u.a. „Total Eclipse of the Heart“ und „Holding Out for a Hero“. Ihr aktuelles Album „Rocks & Honey“ ist eine Mischung aus erstklassischen Rocksongs und großen Balladen. KOMPASS verlost 2x2 Tickets. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Bonnie Tyler“.

T I C K ET

Wenn ich an meine ersten Erfahrungen mit der Pille zurückdenke, graut es mir noch immer. Ich hatte fürchterliche Stimmungsschwankungen – an einem Tag hätte ich die ganze Welt umarmen können, an anderen schaffte ich es kaum aus dem Haus, weil ich glaubte, alles und jeder sei gegen mich. Und meine Libido? Die meiste Zeit war sie komplett im Keller – und das bei einer Pubertierenden, deren neuer Freund ein cooles Moped und ständig sturmfrei hatte. Ich probierte über die Jahre verschiedene Präparate, hielt diesen Zustand irgendwann sogar für normal, bis ich schließlich auf hormonfreie Verhütungsmittel wechselte. Seitdem schwärmte übrigens auch meine Kosmetikerin davon, wie schön meine Haut strahlt. Heute, mit etwas Abstand betrachtet, würde ich all diese Dinge als ziemlich krasse Nebenwirkungen bezeichnen. Uns Frauen aber wurden und werden hormonelle Präparate noch immer zugemutet, ja nahezu aufgedrängt. Von Jungs, die „keinen Bock auf Gummis“ haben und sich im Fall der Fälle auch nicht mit der strampelnden Konsequenz ihrer praktizierten Ignoranz auseinandersetzen müssen.

T I C K ET

„Die Pille für den Mann, so ein Quatsch! Ich nehme doch nichts, was mich körperlich so kaputt macht!“ Vor ein paar Tagen erzählte mir mein lieber Gatte nach einem Kneipenbesuch mit seinen Freunden vom Aufreger-Thema des Abends, einer aktuellen Studie über Männer-Verhütung, die wegen Nebenwirkungen abgebrochen wurde. Es sei doch niemandem zuzumuten, wegen einer Banalität wie Verhütung so starke Nebenwirkungen wie Depressionen, Akne und Verlust der Libido in Kauf zu nehmen. Vielleicht hatte sich mein Liebster beim Erzählen dieser Story etwas Zustimmung erhofft, stattdessen kam mir vor Lachen der Rotwein aus der Nase geschossen. „Es ist den Herren der Schöpfung also nicht zuzumuten? Dann lass dir mal was erzählen!“

Artikel auf Seite 45

„Caveman“ wirft einen ganz eigenen Blick auf die kuriose Beziehung zwischen Mann und Frau. Denn Männer sind nun mal Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die auch die mächtige, menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. KOMPASS verlost 2x2 Tickets. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Caveman“.

Artikel auf Seite 73

Dieses Buch lädt ein, über die großen Fragen der Menschheit nachzudenken: Nele, ein Mädchen im Grundschulalter, staunt über das Universum und unser Leben; es fragt nach Gott und artikuliert Wesentliches zu Anfang und Ende von Kosmos, Welt und Menschen. KOMPASS verlost das vorgestellte Buch. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Nele“.

Alle Teilnahmen senden Sie bitte bis spätestens zum 20.01.2017 oder bei früheren Terminen bis 3 Tage vor der Veranstaltung an die Emailadresse gewinnen@deinkompass.de. Viel Glück! Kolumne


Die „Goldene Walnuss“, durch ihre Ähnlichkeit zu einem sehr kleinen Gehirn, ist die Auszeichnung der besonderen Art für die Sinnlosigkeiten des Alltags, vergeben durch die KOMPASS-Redaktion. Dabei veröffentlicht die Redaktion nur das an sie übermittelte Material.

Artikel auf Seite 47

t

t

tIcKe

tIcKe

D I E G O L D E N E WA L N U S S

die atemberaubende live-Produktion, mit beeindruckender licht- und lasershow, Pyro-effekten und choreographien wird mit den stimmen der ausgebildeten sänger unter mitwirken von a. brightman und countertenor narcis zu einem grandiosen liveerlebnis. KomPass verlost 2x2 tickets. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Gregorian“.

explosiv und dennoch klassisch. ursprünglich und trotzdem modern. die furiosen rhythmen, die sich zu einem aufpeitschenden trommelgewitter steigern, dargeboten mit außerordentlicher Präzision und ausdauer, haben eine durchschlagende Wirkung. KomPass verlost 2x2 tickets. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Tao“.

tIcKe

tIcKe

t

t

Artikel auf Seite 55

John kehrt ein weiteres mal aus seinem ruhestand zurück: ein Kollege wurde damit beauftragt, die Kontrolle über eine mysteriöse, international agierende organisation von auftragskillern zu erlangen. ein alter blutschwur verpflichtet ihn dabei zu helfen. KomPass verlost 1x2 tickets zum Film. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „John Wick2“.

f ür die neue Kennzeichenverordnung

Artikel auf Seite 46

Artikel auf Seite 57

Félicies Füße wollen einfach nicht still stehen: das 12-jährige mädchen träumt von nichts anderem als tänzerin zu werden. doch einen Platz in der elitären ausbildungsstätte zu ergattern ist für ein Waisenmädchen eine schier unüberwindbare hürde. KomPass verlost 1x2 tickets zum Film. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Ballerina.

Artikel auf Seite 69

coco chanel hatte einen immensen einfluss auf die damenmode des 20. Jahrhunderts. die designerin revolutionierte mit ihren genialen entwürfen das damalige Verständnis von Weiblichkeit, ihre Ideen prägten die modewelt viele Jahrzehnte lang und wirken bis heute nach. KomPass verlost das vorgestellte buch. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Coco“.

Für den einen ist es einfach nur ein notwendiges schild am auto, für den anderen ausdruck der Personalisierung seines Kfz. seit kurzem bietet das schnöde stück metall ausreichend gesprächszündstoff und verursacht viel Kopfschütteln. schon immer gilt eine gewisse sorgfaltspflicht bei der Wahl der nummernschilder, heißt konkret: ein Kennzeichen darf nicht gegen die „guten“ sitten verstoßen. (FZV‚ 8 abs.1) und so gibt es Kürzel, die deutschlandweit verboten sind. dazu gehören: hJ,KZ, sa und ss. darüber hinaus ist eine einheitliche regelung nicht vorgesehen. ländersache, wie es so schön heißt. und dass es nicht zwingend auf den namen ankommt, erfuhr kürzlich ein junger Vater, der zu ehren seiner tochter den neuen Familienwagen auf ein staats-und moralgefährdendes Kennzeichen anmelden wollte. denn der landkreis Zwickau ist, nennen wir es einmal vorsichtig, vorgeprescht und untersagt neben den einschlägigen Kürzeln auch konkrete Zahlen. dazu gehören neben der zugegeben vorbelasteten 88 auch die 18, 28 und die 14. das reservieren der „tafel“ funktionierte noch reibungslos. als angestellter eines autohauses, entsprechend mit dem Prozedere bestens vertraut, ließ er die Kennzeichen auch schon vorab fertigen. der Versuch das Fahrzeug anzumelden scheiterte dann kläglich. um genau einen tag zu spät wollte der „uneinsichtige“ das Kfz mit dem kritischen Kennzeichen zulassen, denn die neue Verordnung trat bereits in Kraft. Jetzt bleibt er auf den Kosten für das voreilig produzierte Kennzeichen sitzen, da kennt die behörde keine gnade! selber schuld! die Kosten für die reservierung des nummernschildes wurden ihm großzügig erlassen. übrigens warb der leipziger afd-Kreisverband noch im letzten Frühjahr mittels Wahlkampfmobil mit dem klingenden Kennzeichen l-ah1818, ganz legal. Klar, nachträglich distanzierte man sich vom „mobilus delicti“, man war sich der brisanz nicht bewusst. aber der Zwickauer Familienvater hätte es besser wissen müssen?! eine debatte lässt sich vor diesem hintergrund nur bedingt sachlich führen, wenn selbst unbescholtene bürger wegen eines Wunschkennzeichens unter den generalverdacht der Wiederbetätigung gestellt werden. ganz grenzwertig ist es allerdings dem stolzen Vater einer tochter mitzuteilen, dass sich sein goldstück einfach einen ganz schlechten termin zur geburt ausgesucht habe. so bekämpft man kein nationales gedankengut, so schürt man ausschließlich ohnehin schon bestehende ressentiments in der bevölkerung.

01 02 17

glosse

91


Widder

21.3. - 20.4.

Januar: Sie sollten sich durch Stress im neuen Jahr nicht zu sehr vereinnahmen lassen. Es wäre schade, wenn das gemütliche Beisammensein darunter leiden würde. Auch die Zweisamkeit möchte wieder stärker gelebt werden. Venus begünstigt gerade, dass Sie Ihren Schatz in einem neuen Licht sehen. Es kann sein, dass Sie manche Arbeiten derzeit als anstrengender als sonst empfinden. Sie brauchen mehr Geduld und Zeit. Auch finanziell ist eher Sparsamkeit gefragt. Februar: Eine neue Strömung steht ins Haus, greifen Sie diese rasch auf, das sorgt für neues Herzklopfen. Auch Singles haben gut lachen: Sonne, Venus und Mars machen mobil, wecken die Flirt- und Ausgehlust. Nutzen Sie Ihre Chancen, dann wendet sich das Blatt sehr rasch zu Ihren Gunsten! Sie sind anfällig für Erkältungen, es ist daher wichtig, die Vitaminzufuhr zu erhöhen und Stress zu reduzieren.

Krebs

22.6. - 22.7.

Januar: Nur keine Angst vor Autoritäten! Wenn man Ihnen, wie jetzt möglich, verantwortungsvolle Aufgaben überträgt, werden Sie vermutlich auch öfter mit höhergestellten Geschäftspartnern zu tun haben. Egal, wie viel Sie im neuen Jahr zu tun haben, Sie sollten sich in diesen Wochen mehr Entspannung gönnen. Warten Sie nicht, bis sich Ihre Zipperlein melden oder ein Grippevirus Sie zur Bettruhe zwingt. Februar: Mars macht Lust auf Romantik, Zärtlichkeit und Kuschelsex. Er schenkt auch den Singles Mut, ihre Flirtbereitschaft zu zeigen und deutliche Signale auszusenden. Keine Sorge, wenn Ihre Flirtsprüche noch eher schwach sind. Ihre Ausstrahlung spricht eine deutlichere Sprache. Finanziell müssen Sie knapp kalkulieren, um über die Runden zu kommen. Aber auch das beherrschen Sie aus dem Effeff.

Waage

24.9. - 23.10.

Januar: Für Sie ist das neue Jahr mit nicht nur angenehmen Erlebnissen verbunden. Es ist viel zu tun und es gibt auch Konflikte mit Familienmitgliedern und auch mit dem Partner zu klären. Die Lösungen fallen Ihnen zwar nicht so einfach zu, aber Sie spüren die Verbundenheit der Liebe zwischen Ihnen. Sie zeigen sich im Job nicht nur pflichtbewusst, sondern auch perfektionistisch. Auf die Dauer kann das sehr anstrengend werden. Februar: Zunächst fühlen Sie sich unter den Sonne- und Mars-Einflüssen energetisch aufgeladen und stabil. Dann steht sportlichen Ambitionen nichts im Wege. Folgen Sie Ihrer Bewegungsfreude, die vertreibt auch düstere Gedanken. Auch die Liebe erleben Sie als besonders an- und aufregend, die Erotik ist sehr erfüllend. Singles können eine kleine Flirt-Blockade überwinden, indem sie statt Worte lieber ihre tolle Ausstrahlung sprechen lassen.

Steinbock

22.12. - 20.1.

Januar: Freuen Sie sich auf Liebesglück und Harmonie in der Familie. Venus bleibt zwar nur noch bis Monatsmitten Ihrem Zeichen und regt die Liebesgefühle an. Eine gute Verständigung und Verlässlichkeit sind aber auch in der zweiten Monatshälfte gegeben. Sie sind ehrgeizig, super strukturiert und konzentriert. Mit Ihren Leistungen können Sie und Ihre Vorgesetzten sehr zufrieden sein. Februar: Es darf romantisch werden! Zeigen Sie Gefühle, machen Sie Komplimente und überraschen Sie Ihren Schatz mit liebevollen Gesten oder anderen Liebesbeweisen. Wer mehr erreichen will als bisher, sollte sich mit seinen geheimsten Wünschen beschäftigen. Wo liegt Ihre Berufung? Nehmen Sie sich öfter Zeit dafür und leiten Sie erste Schritte für deren spätere Umsetzung ein. 01 02 17

92

unterhaltunG a u s s I c h t

horosKoP

M O N AT S H O R O S K O P

Januar & februar Neue Chancen nutzen Das neue Jahr beginnt überaus facettenreich. Gewohnheiten in Beziehungen, im Alltag und im Beruf stehen auf dem Prüfstand. Die Flucht in Traumwelten ist keine Lösung, die Realität soll akzeptiert werden. Ein frischer Wind macht das Leben spannender und bringt neue Impulse. Möglichkeiten und Chancen zu erkennen und beim Schopfe zu packen heißt das Gebot der Stunde.

Stephen Hawking & Drew Barrymore Stephen Hawking, weltweit angesehener britischer Astrophysiker und Autor, erblickte am 8. Januar 1942 im Oxford (England) das Licht der Welt. Einer breiten Masse wurde er durch seine Arbeiten zum Urknall und zu den schwarzen Löchern bekannt. Hawking leidet unter Amyotropher Lateralsklerose (ALS), einer degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Zur Kommunikation nutzt er einen mittels Augenbewegung gesteuerten Sprachcomputer.

Drew Blyth Barrymore wurde am 22. Februar 1975 in Culver City, CA, als jüngster Spross einer Schauspielerdynastie geboren. Bereits mit elf Monaten wirkte sie in einem Werbespot mit, als Siebenjährige wurde sie als Freundin von E.T. weltberühmt. Der frühe Ruhm führte zu erheblichen Problemen, Drogen- und Alkoholexzesse waren die Folge. Seit den späten Neunzigern ist Barrymore mit Filmen wie „Drei Engel für Charlie“ oder „50 erste Dates“ zurück im Hollywoodolymp. Die Schauspielerin ist geschieden und hat zwei Kinder. Fotos: wikipedia.de/gemeinfrei


Stier

21.4. - 20.5.

Zwilling

21.5. - 21.6.

Januar: Unterschiedliche Einflüsse sorgen für einen recht abwechslungsreichen Alltag in Familie und Partnerschaft. Es kommt aber auf eine gute Zeiteinteilung an. Manchmal müssen Sie sich auch mit mehr Durchsetzungskraft abgrenzen. Es kann sein, dass Sie ab und zu von Kolleginnen oder Vorgesetzten in Ihrer Arbeit gestört werden. Gönnen Sie sich bewusste Entspannung, aber vermeiden Sie Langeweile in der Freizeit.

Januar: Sie sind sehr enthusiastisch, was manches Mal zu Enttäuschungen führen kann. Aber das haben Sie auch schnell wieder im Griff, weil Sie sich grundsätzlich nicht zu viele Gedanken über Missverständnisse machen. Sie gehen mit viel Freude und großem Engagement an die Arbeit. Auch bringen Sie sich gern mit kreativen Ideen ein. Manche davon sind allerdings zu hoch gegriffen. Feilen Sie an Ihren Vorschlägen.

Februar: Statt der genussvollen Sexualität sieht es eher nach Quickies aus. Keine Sorge, es wird wieder mehr Romantik ins Schlafzimmer einziehen. Auch Singles dürfte es auffallen, dass die Flirtpartner sich dann wieder mehr Mühe geben, um sie für sich zu gewinnen. Für finanzielle Dinge haben Sie ein gutes Händchen. Allerdings könnten spontane Ausgaben ein größeres Loch in Ihre Haushaltskasse reißen.

Februar: Sie verstehen sich gut mit Ihrem Schatz und bringen mit Ihrer Kreativität neuen Schwung in den Beziehungsalltag. Auch die Erotik zeigt sich von einer neuen Seite, weil Sie für Experimente zu haben sind und Ihren Liebsten aktiv mit neuen Techniken überraschen. Im Umgang mit Ihren Euros sollten Sie auch noch etwas wachsam sein. Sie sind voller Schwung, aber auch ehrgeizig und stürzen sich gern mal voller Euphorie in Ihr Fitnesstraining.

Löwe

23.7. - 23.8.

Jungfrau

24.8. - 23.9.

Januar: Die Sonne verleiht Ihnen noch bis 20.01. eine optimistische Einstellung. Mars und Venus fordern Sie dagegen heraus und machen Ihr Verhalten ziemlich unstet. Was Sie brauchen, ist Abwechslung. Sind Sie selbstständig? Dann können jetzt noch unerwartet Aufträge ins Haus flattern, die Ihnen Ihren Zeitplan durcheinanderbringen. Auch bei Angestellten kann es drunter und drüber gehen. Doch sehen Sie es positiv!

Januar: Sie sprühen in den ersten drei Tagen nur so vor tollen Ideen und guter Laune. Konkrete und sachliche Pläne dürften erst ab 4. Januar in Partnerschaft und Familie reibungslos laufen. Sie planen jetzt wieder mit einem stärkeren Realitätsbezug. Im Job läuft ab alles super. Sie sind ehrgeizig und erarbeiten sich funktionierende Konzepte. Alles, was Sie in Besprechungen vorschlagen oder tun, hat Hand und Fuß.

Februar: Studieren Sie den Veranstaltungskalender und unternehmen Sie öfter etwas Interessantes. Der große Hausputz muss gerade jetzt wirklich nicht sein. Dafür sollten Sie sich lieber Zeit für die Liebe nehmen. Aufpassen sollten Sie auf Ihre Finanzen. Vor allem dann, wenn Sie unüberlegte und ungeplante Ausgaben tätigen. Vergessen Sie nicht, auf Ihre Gesundheit zu achten, sonst kann Sie eine Erkältung oder andere Unpässlichkeit erwischen.

Februar: Eine gewisse Passivität und genießerische Hingabe lässt Sie den Körperkontakt mal wieder ganz anders erleben. Singles dürfen sich auf spannende Kontakte freuen. Man macht Ihnen den Hof, schenkt Ihnen etwas und wirft Ihnen tiefe, berührende Blicke zu. Für Sie ist es wichtig, dass Sie Ihre Kräfte nicht überschätzen und sich aber auch nicht zu sehr schonen. Im Klartext: Vernünftig handeln und Maß halten!

Skorpion

24.10. - 22.11.

Schütze

23.11. - 21.12.

Januar: Sind Sie in irgendeiner Weise unzufrieden mit Ihrem Familien- und Liebesleben? Dann können Sie sich auf die nächsten Wochen freuen. Die Sterne begünstigen Veränderungen. Denken Sie gründlich darüber nach, was Ihnen missfällt. Merkur hilft Ihnen, unter Stress konzentriert arbeiten zu können. Es kann aber nicht schaden, auch mal eine Grenze zu setzen und die Tür zu schließen.

Januar: Harmonische Aspekte sorgen für ein tolles Wohlbefinden und bestes Verständnis zwischen Ihnen, der Familie und dem Partner. Sie haben viele Möglichkeiten, neuen Schwung in den privaten Alltag zu bringen. Es sieht so aus, als hätten Sie Ihre Schäfchen im Trockenen. Doch legen Sie nicht zu früh die Füße hoch. Sie müssen dem Chef bei einer unklaren Sache helfen. Inspiration und Kreativität sind dabei Ihre Helfer.

Februar: Merkur unterstützt offene und sachliche Gespräche. Wenn Sie ruhig und gelassen bleiben, werden Sie sich mit Ihren Lieben einig. Zudem beschert Mars dann auch noch herrlich erfüllenden Sex. Jetzt wird es auch für Singles interessant. Mit Ihrem Geld kommen Sie eigentlich gut klar, wenn Sie Ihren klug rechnenden Kopf einschalten. Bei Spontanausgaben kann das Konto dagegen rasch mal ins Minus rutschen.

Februar: Es darf und sollte mal wieder sanfter und zärtlicher werden. Lassen Sie sich für die Verführung mehr Zeit. Singles haben gut lachen: Venus sorgt in der zweiten Monatshälfte für beste Bedingungen, um sich neu zu verlieben. Achten Sie danach auf Ihre Wertsachen in belebten Straßen und Einkaufscentern. Sie könnten etwas verlieren oder mit Taschendieben in Berührung kommen. Teilen Sie sich Ihre Kräfte gut ein!

Wassermann

21.1. - 19.2.

Januar: Mit Ihrem feurigen Temperament und Ihren spontanen Inspirationen bringen Sie viel Abwechslung in den privaten Alltag. Ihre Lieben lassen sich gern von Ihren Ideen anstecken und zu Unternehmungen animieren. Was immer Sie auch anpacken, geht Ihnen schnell von der Hand. Passen Sie nur gut auf die Details auf, damit Sie im Eifer des Gefechts keine Schusselfehlerchen produzieren. Februar: Nehmen Sie sich viel Zeit für die Erotik, die Ihnen dank Ihrer experimentierfreudigen Spontaneität etliche Highlights bescheren kann. Die Zweisamkeit sollte jetzt keinesfalls zu kurz kommen. Finanziell dürfte alles okay sein. Sie gehen gern shoppen und interessieren sich auch für neue Trends. Doch die können Sie sich auch leisten. Sie sind gut drauf und erhalten zudem vitalisierende Unterstützung von der Sonne.

Fische

20.2. - 20.3.

Januar: Sie schwanken immer noch etwas zwischen großen Erwartungen und realistischen Möglichkeiten. Singles könnte nun eine Enttäuschung blühen. Doch auch das hat etwas Positives: Die Täuschung ist zu Ende und Sie können stattdessen einem Menschen, eine Chance geben. Sie verlangen derzeit viel von sich. Ihr Ehrgeiz ist hoch und Sie schleppen sich nach Feierabend noch in Fitnessstudio. Vorsicht ist geboten! Februar: Paare dürfen sich nun über eine stabile Liebe zu ihrem Schatz, eine reibungslose Kommunikation und das schöne Gefühl von Vertrautheit in der Beziehung freuen. Fehlt es Ihnen an Romantik? Das haben Sie in der Hand. Perfektion ist unnötig. Sie dürfen ruhig mal etwas liegen lassen und sich ausruhen. Hauptsache, Sie fühlen sich wohl dabei. Investitionen steht nichts im Weg. Sie wägen Nutzen, Qualität und Preis gut ab. 01 02 17

93


ImPressum

Kurts schluss Liebe Leserinnen und Leser, es scheint, als könnte sich Deutschland beruhigt zurücklehnen. Unsere jetzige Bundeskanzlerin unternimmt ihren vierten Anlauf, erneut dieses Amt nach der Bundestagswahl 2017 zu bekleiden. Ihre Partei spendete ihr beim CDU-Bundesparteitag minutenlangen frenetischen Applaus, wählte sie aber nur mit 89,5 % zur Parteichefin. Es war nicht übersehbar, dass viele mit der Politik Merkels nicht zufrieden sind. Ein entsprechender Denkzettel erfolgte prompt. Der Parteitag sprach sich für die Wiedereinführung der Optionspflicht für die in Deutschland aufgewachsenen Kinder ausländischer Eltern aus, sich für eine Staatsbürgerschaft zu entscheiden. Der innenpolitische Gegenwind hat die Positionen der Partei nach rechts rücken lassen. Merkel übte Demut und bat die Partei demonstrativ um Unterstützung. Aber es fehlen ihrer Meinung nach die wegweisenden Zukunftsvisionen ihrer zukünftigen Politik, um die Partei, Deutschland und damit auch Europa wieder auf Vordermann im politischen Wettbewerb zu bringen. Der europäische Gegenwind ist stärker geworden, langsam kommt Sturmstärke auf. Österreich schrammte noch einmal an einem Wahldesaster vorbei. Die Bevölkerung entschied sich letztendlich mit knapper Mehrheit für einen verlässlichen Partner Europas als Bundespräsidenten und damit gegen den Vertreter der rechtspopulistischen FPÖ. In Italien, dem Land mit der dritthöchsten Verschuldung weltweit, sprach sich die Mehrheit der Wahlberechtigten in einem Referendum gegen eine Verfassungsreform aus. Damit wurde eine europäische Regierung zu Fall gebracht. Sie war die 65. Nachkriegsregierung Italiens und wollte beweisen, dass das Land noch reformfähig und damit leichter regierbar ist. Vor geraumer Zeit musste die Europäische Gemeinschaft das Votum der Briten für einen Austritt aus der EU verdauen. Das „Brexit“ schaffte es aus dem Stand an die 2. Stelle des „Wortes des Jahres 2016“. Ein Europa ohne Großbritannien ist für viele Politiker unvorstellbar und eine Amputation europäischer Ideen und Werte. Es wird also ziemlich einsam um unsere „ewige“ Kanzlerin in Europa, überall sind die Rechtspopulisten auf dem Vormarsch. Es bedarf deutlich mehr als politisches Aussitzen und die berühmte Kanzlerinnenraute. Eine „ungekrönte Königin“ lässt sich in der Zwischenzeit in den letzten drei Jahren hofieren: Beate Zschäpe. Nachdem Deutschland jahrelang ihre Rückseite während der Gerichtsverhandlungen genießen konnte, zeigt sie jetzt freundlich, ausgeruht und gestylt ihre Vorderseite und gibt sich weiterhin erfolgreich völlig ahnungslos. Nach Zoff mit ihren Verteidigern stellte man ihr noch einen Anwalt zur Seite, damit sie gemeinsam mit ihnen alle Fragen „wahrheitsgemäß“ schriftlich beantwortet und vorlesen lässt. Indessen steigen die angesetzten Gerichts- und Verfahrenskosten in ungeahnte Höhen und ein Ende der Verhandlungen ist nicht in Sicht. Mit wahnsinnigem, in die Millionen gehenden, sicherheitstechnischen Aufwand organisierte Deutschland das Treffen der Außenminister der Staaten der OSCD in Hamburg. Viel Lärm mit wenig Ergebnis, gegenseitige Vorwürfe und die bekannten Appelle prägten wie immer das Erscheinungsbild. Auf dem EU-Gipfel in Brüssel räumten die Staats-und Regierungschefs ihre Handlungsunfähigkeit im Syrien-Konflikt ein. Gleichzeitig verlängerten und verschärften sie ihre Sanktionen gegenüber Russland. Ob sie hier auf Beifall der neuen Trump- Administration stoßen, ist fraglich. Rückblickend war 2016 das Jahr der Populisten, Populismus und Anti-Liberalismus stehen in voller Blüte, und wir mussten uns von manchen Gewissheiten verabschieden: u.a. wurde Trump Wahlsieger, Großbritannien erklärte den EU-Austritt und Europa selbst driftet weiter nach rechts. Das Wort des Jahres 2016 „postfaktisch“ trägt dem allgemeinen Erscheinungsbild Rechnung. Das verloren gegangene Sicherheitsgefühl der Menschen in fast allen Lebensbereichen führt dazu, dass sie sich mehrheitlich nicht mehr von Tatsachen, sondern von Gefühlen leiten lassen. Darauf hat natürlich auch die Informationsflut der digitalen Welt einen enormen Einfluss. Unsere Aufgabe ist es, die gebündelte Kraft und den unerschütterlichen Optimismus in die Waagschale zu werfen, damit 2017 ein glückliches und friedliches Jahr wird.

Euer zukunftsbejahender Kurt 01 02 17

94

unterhaltunG

glosse

Herausgeber: FIRST AGENCY werbeagentur gbr (V.i.S.d.P.) KOMPASS Stadtmagazin ist ein Produkt der FIRST AGENCY werbeagentur, Anja Uebel & Jörn Martin GbR Kolpingstraße 24, 08058 Zwickau , Tel. 0375 2898980-2, Fax 0375 2898980-9, info@deinkompass.de, www.deinkompass.de Layout, Satz & Grafik: FIRST AGENCY design Tel. 0375 2898980-1, mail@first-agency.de, www.first-agency.de

Titelbild: Gemälde von Caspar David Friedrich „Der Wanderer über dem Nebelmeer", 1818 Anzeigen: Anja Uebel, info@deinkompass.de Redaktion: Dorothea List, Vivien Schramm, JoKri, Sandy Alami, Kristina Baum, Fayçal Alami, Kay Klesse, Anna Wengel, Jessica Laqua, Friedrich List Terminredaktion: JoKri Illustrationen: Veit Schenderlein Verteilung und Vertrieb: An über 400 Auslagestellen in Zwickau und Umgebung (Meerane, Glauchau, Lichtenstein, Crimmitschau, Werdau, Aue, Schwarzenberg, Rodewisch, Lengenfeld, Plauen, Erzgebirge, Vogtland) sowie Direktverteilung durch Partner, Partyfotografen und Promotionteams. Kostenloser Vertrieb in Geschäften, Restaurants, Cafés, Bars, Diskotheken, Clubs, Galerien, Hotels, Pensionen, Autohäusern, Kinos, Arztpraxen, Steuerkanzleien, Rechtsanwaltskanzleien, Touristischen Einrichtungen u.v.m. Druck: Tisk Horak Monatliche Druckauflage: 15.000 Stück Erscheinung: am Ende eines Monats für den Folgemonat Nächster Redaktionsschluss: 20. Februar 2017 Nächster Anzeigenschluss: 22. Februar 2017 Der Abdruck von Veranstaltungshinweisen erfolgt ohne Gewähr. Nachdruck, Speicherung, Vervielfältigung und Verbreitung in elektronischen und nichtelektronischen Medien vollständig oder auszugsweise nur mit verheriger schriftlicher Genehmigung. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Urheberrechte für Beiträge, Fotografien, Zeichnungen und Anzeigenentwürfe bleiben beim Verlag bzw. bei den Autoren. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Vorlagen kann keine Garantie übernommen werden. Veranstalter, die honorarpflichtige Fotos zur Ankündigung ihres Programms an die FIRST AGENCY werbeagentur übergeben, sind für die Forderungen des Urhebers selbst verantwortlich. Überschriften und Einleitungen werden vom Verlag gesetzt. Leserbriefe, Anzeigen und namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


01 02 17

95


. e n o z t r o K o mf

Machs nachhaltig. In deiner

49.99

RÅGRUND Stuhl mit Handtuchhalter. Ohne Dekoration. Klar lackierter Bambus. 39×44 cm, 140 cm hoch. 902.530.74

24.99/St.

RÅGRUND Waschbecken-/Eckregal. Ohne Dekoration. Klar lackierter Bambus. 34×34 cm, 60 cm hoch. 402.530.76

60000177000009

Für dich. 20.97/4 St.

  IU VWLJHU PHQJQ =XVDP

ÅFJÄRDEN Handtuch 27.96/4 St. 100 % Baumwolle. 50×100 cm. Grünblau 301.906.64 Weiß 201.906.74 Dunkelbeige 801.906.66 Grau 002.958.08 Hol dir vier ÅFJÄRDEN Handtücher aus der Badezimmerabteilung, gib sie mit diesem Coupon an der Kasse ab und schon gehören die Handtücher für nur 20.97 dir. Angebot gültig bis 28.2.2017 bei IKEA Chemnitz, solange der Vorrat reicht. Nur ein Coupon pro Person und Einkauf einlösbar.

Alle Preise gültig bei IKEA Chemnitz, solange der Vorrat reicht. IKEA – Niederlassung Chemnitz, Im Neefepark 5, 09116 Chemnitz Mehr Infos und Angebote sowie unsere Öffnungszeiten findest du unter IKEA.de/Chemnitz Dein Vertragspartner ist die IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, Am Wandersmann 2–4, 65719 Hofheim-Wallau.

© Inter IKEA Systems B.V. 2016

Der Bambus wächst extrem schnell nach, ist leicht und sehr robust, was ihn perfekt für feuchte Räume wie dein Badezimmer macht. Dass er dazu noch gut aussieht, beweist die einzigartige RÅGRUND Serie.

59.-

DALSKÄR Mischbatterie mit Abflussventil. Die Kaltstartfunktion hilft, Energie zu sparen. Verchromtes Messing. 18 cm hoch. 302.812.92

Profile for KOMPASS stadtmagazin

KOMPASS Stadtmagazin Ausgabe 1 & 2 | 17  

KOMPASS - So muss Stadtmagazin. Interessant! Aufregend! GESCHENKT! Jeden Monat neu. Zu finden in Zwickau + Umland, Vogtland, Erzgebirge, Che...

KOMPASS Stadtmagazin Ausgabe 1 & 2 | 17  

KOMPASS - So muss Stadtmagazin. Interessant! Aufregend! GESCHENKT! Jeden Monat neu. Zu finden in Zwickau + Umland, Vogtland, Erzgebirge, Che...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded