Page 1

MITTEILUNGSBLATT DER

STADT HEIDECK

40. Jahrgang 2012 Nr. 1 Januar

Gemeindliche Mitteilungen Redaktionsschluss.........................................................................................................................2 Entleerung der Restmüll-/Biomüll-Tonne. ...........................................................................2 Entleerung der Papiertonne und Abholung gelber Sack ...............................................2 Blutspendetermin .........................................................................................................................2 Impressum ....... 2 Gartenabfall-Container ...............................................................................................................2 Einwohnerzahlen . ........................................................................................................................2 Stadtratsitzung ..............................................................................................................................2 Besprechung Ausstattung Jugendplatz ...............................................................................2 Verkehrsberuhigter Bereich am Marktplatz ........................................................................2 Busfahrt für Senioren zu einer Therme .................................................................................2 Stadt Heideck begrüßt ihre Neugeborenen .......................................................................3 Ehrung „Erfolgreiche Heidecker 2011“...................................................................................3 Neue Abwasserpreise ..................................................................................................................4 Anrufsammeltaxi (AST) für Heideck .....................................................................................10 Fahrplan Linie 633 ......................................................................................................... 9, 11 – 12

Sonstige Mitteilungen Jugendparty in der Stadthalle ..................................................................................................6 Faschingsball des Stammtischs Fanny...................................................................................6 Faschingsball des Geselligkeitsvereins ..................................................................................6 Kinderfasching in der Stadthalle .............................................................................................6 Röttenbacher Landjugendball .................................................................................................6 Seniorenfasching für den Landkreis Roth ............................................................................7 Kirchliches - evangelisch: Gottesdienste ..............................................................................7 Jugenddingsda ...........................................................................7 Kirchliches - ökumenisch: Winterpilgerwanderung auf dem Jakobsweg ................8 Kirchliches - katholisch: Aussendungsgottesdienste der Sternsinger ....................8 Bibelabende .................................................................................8 Kindergruppe ..............................................................................8 Familiengottesdienst ................................................................8 Erstkommunionelternabend .................................................8 Kindergruppenstunde ein voller Erfolg .............................8 Christbaum am Marktplatz erstrahlt in vollem Glanz ......................................................9 Freie Fahrt im Internet .................................................................................................................9 Informationen zu den Abrechnungen der N-Ergie ...........................................................9 Praktikum un Bauhof erfolgreich absolviert..................................................................... 13 Die Stadt Heideck und der Landkreis Roth begrüßen „ihre“ Neubürger................ 13 Neue Parkbank an der Schule ................................................................................................ 13 Heimatkundliche Sammlung: Helfer gesucht - Heimatkundl. Streifzüge Nr. 30 . 14 Altägypt. Freundeskreis: Fahrt nach Leipzig - Ägyptenstammtisch ........................ 14 Obst- und Gartenbauverein: Saft aus Heidecker Äpfeln .............................................. 14 Kriegerdenkmäler-Buch ........................................................................................................... 14 Neues von der Bücherei ........................................................................................................... 15 40 Jahre Malteser in Heideck ................................................................................................. 16 Spendenaufruf „Jeder Bürger ein Euro“.............................................................................. 17 Ehrungen bei katholischen Frauenbund ........................................................................... 18 Vortrag über Schüßler-Salze bei kath. Frauenbund ..................................................... 18 Adventskonzert des Kirchenchors ....................................................................................... 19 Konzert am Weihnachtsmarkt in der Stadtpfarrkirche ................................................. 19 Ehrungen beim MSC Jura Heideck....................................................................................... 20 Neue Schulleiter an der Grund- und Mittelschule Heideck ........................................ 21

Veranstaltungskalender der Vereine und Verbände ........................22

1


Sonstige Mitteilungen Redaktionsschluss

Gartenabfall-Container

Die nächste Ausgabe (Februar 2012) des Heidecker Mitteilungsblatts erscheint am Montag, 30. Janaur 2012. Redaktionsschluss für diese Ausgabe ist Montag, 16. Januar 2012.

Bis Februar 2012 stehen keine Grüngutcontainer bereit.

Beiträge können bei der Stadtverwaltung, Marktplatz 24, 91180 Heideck, 1. Stock, im Zimmer-Nr. 1.05 (Herr Hueber), Tel.: 0 91 77 / 49 4020 abgegeben oder per E-Mail an roland.hueber@heideck.de übermittelt werden.

Kostenlose Annahme von Gartenabfällen an der Kompostieranlage Pyras (hier können Sie auch mit dem Pkw und Anhänger anfahren und ebenerdig abladen). Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7 – 12 und 12.30 – 17 Uhr Samstag: 7 – 13 Uhr

Entleerung der Restmüll/Biomüll-Tonne

Einwohnerzahlen

Abfuhrgebiet: Stadt Heideck und alle Ortsteile

Geburten: 3 Sterbefälle: 7

Mittwoch, Mittwoch,

Stand zum 31. Okt. 2011:

11.1.2012 25.1.2012

Entleerung der Papiertonne und Abholung „Gelber Sack“ Abfuhrgebiet: Stadt Heideck und alle Ortsteile Entleerung: Dienstag, 17. Jan. 2012 Gelbe Säcke bitte nicht an die Papiertonne hängen oder anlehnen!

Blutspendetermin Am Dienstag, 17. Januar 2012, von 17 - 20.30 Uhr in der Grund- und Mittelschule Heideck, Laffenauer Str. 14. Bitte bringen sie Ihren Blutspendepass oder zumindest einen Lichtbildausweis mit.

Impressum Herausgeber:

Stadt Heideck Marktplatz 24 91180 Heideck Telefon: 0 91 77 / 49 40-0 Fax: 0 91 77 / 49 40-40 http://www.heideck.de E-Mail: info@heideck.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr und Donnerstag: 13 bis 18 Uhr 2

im November 2011

Zuzüge: Wegzüge:

19 21 4 634

Stadtratsitzung

am Dienstag,17.1.2012, um 19 Uhr, im Rathaus (Bürgersaal) - Änderungen vorbehalten, weitere Termine entnehmen Sie bitte der Tagespresse -

Besprechung zur Ausstattung des Jugendplatzes

Die Jugendbeauftragten der Stadt Heideck laden alle interessierten Jugendlichen zu einer gemeinsamen Besprechung am Freitag, 20. Januar 2012, um 16 Uhr in den Bürgersaal des Rathauses in Heideck ein. Thema wird die Ausstattung des bald entstehenden Jugendplatzes (Skateanlage, Basketballkorb, Tischtennisplatte, etc.) sein. Die Jugendbeauftragten würden sich freuen, wenn viele Jugendliche dem Aufruf folgen und an diesem Tag ins Rathaus kommen. Hier können alle Jugendlichen aktiv an der Gestaltung des Jugendplatzes mitwirken.

Verkehrsberuhigter Bereich am Marktplatz Aus gegebenem Anlass weist die Stadt Heideck darauf hin, dass der Marktplatz als verkehrsberuhigter Bereich klassifiziert ist. Hier ist besonders auf die Fußgänger - insbesondere Kinder - zu achten, die an der Bushaltestelle ein- und aussteigen, Bankgeschäfte erledigen und den Gottesdienst besuchen. Deshalb bitten die Stadt Heideck und die zuständige Polizeiinspektion Hilpoltstein, folgende Regeln (keine abschließende Aufzählung) zu beachten: • Es muss Schrittgeschwindigkeit gefahren werden (7 - 10 km/h). • Fußgänger, Radfahrer (u. a.) und Kraftfahrzeuge sind gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer. Sie dürfen sich nicht gegenseitig behindern. Wenn nötig, müssen Fahrzeugführer warten. • Fußgänger dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

Busfahrt für Senioren zu einer Therme Die Stadt Heideck möchte die Busfahrt zur Fackelmann-Therme nach Hersbruck (im Internet unter www.fackelmanntherme.de) im Januar 2012 nochmals anbieten. • Die Fahrt findet am Dienstag, 17. Januar 2012, statt.Abfahrt ist um 8.30 Uhr am Stadthallenparkplatz in Heideck. Die Rückkehr wird gegen 17 Uhr sein. • Die Kosten für die Busfahrt betragen 8 € pro Person. Die Kosten für den Eintritt in die Therme betragen 10,50 € (für einen kompletten Thermentag).

In den Kosten enthalten ist der Eintritt in die Therme, ein Begrüßungsgetränk, eine kostenlose Wassergymnastik und wahlweise ein Stück Kuchen oder ein Sandwich. • Anmeldung für die Fahrt bei der Stadt Heideck im Rathaus, Zi-Nr. 1.04, bei Frau Allmannsberger. Bei der Anmeldung muss der komplette Betrag von 18,50 € bezahlt werden. • Die Teilnehmerzahl muss mindestens 20 Personen betragen, sonst findet die Fahrt nicht statt.


Sonstige Mitteilungen Stadt Heideck begrüßt ihre Neugeborenen Ab 1.1.2012 erhält jedes neugeborene Kind aus Heideck einen Gutschein im Wert von 100 Euro. Dieser Gutschein kann bei beiden Heidecker Kindergärten für die ersten zu zahlenden Elternbeiträge eingelöst werden. Voraussetzungen • Dieser Neugeborenengutschein gilt für Kinder, die ab dem 1.1.2012 geboren werden. • Sowohl das Neugeborene selbst wie auch mindestens ein sorgeberechtigter Elternteil müssen mit Hauptwohnsitz in Heideck gemeldet sein. • Der Gutschein ist nicht auf ein anderes Kind übertragbar. • Der Wert des Gutscheins kann nicht ausbezahlt werden. • Der Gutschein muss nicht beantragt oder angefordert werden. Wenn die genannten Voraussetzungen vorliegen (das prüft die Stadtverwaltung ei-

genständig), erhalten die Sorgeberechtigten diesen Gutschein unaufgefordert. • Der Gutschein kann nur in einem der beiden Heidecker Kindergärten als Anrechnung auf die ersten Elternbeiträge eingelöst werden, nicht aber bei einem Kindergartenbesuch außerhalb Heidecks. • Der Gutschein kann nur eingelöst werden, wenn das Kind und mindestens ein sorgeberechtigter Elternteil noch mit Hauptwohnsitz in Heideck gemeldet sind, wenn der Gutschein in Anspruch genommen wird. Ist dies nicht der Fall, verfällt der Gutschein.

Getränkemarkt/Lager/Büro Getränkemarkt Heideck Oberrödeler Str.7 Selingstädter Str.1 91180 Heideck-Seiboldsmühle 91180 Heideck Telefon 09177 / 1351, Fax 1625 Telefon: 09177 / 484565 Mo., Di., Do., Fr. 8.00-13.00 Mo., Di., Do. 8.30-12.30 und 14.00-18.00 und 14.00-18.00 Mittwoch 14.00-18.00 Mittwoch 8.30-12.30 Samstag 8.00-14.00 Freitag 8.30-18.00 ��������������������������������������������������������������������������������� Samstag 8.30-13.00

Ehrung „Erfolgreiche Heidecker 2011“

Die Stadt Heideck ehrt wieder hervorragende Leistungen Heidecker Bürgerinnen und Bürger in den Bereichen Kultur, Schule, Beruf und Sport, die vom 1.1. bis 31.12.2011 erzielt worden sind. Die Ehrungskriterien sind unter http://ehrung.heideck.de zu finden. Zur rechtzeitigen Vorbereitung werden Meldungen bis spätestens 16.1. benötigt. Der Ehrungsabend findet am 17.3.2012 um 19 Uhr in der Stadthalle statt. Möglichkeiten für Vorschläge: • Meldung über das Webformular (http://ehrung.heideck.de) • Meldung per E-Mail an christian.albrecht@heideck.de • Meldung per Papierformular (bei der Stadt Heideck oder übers Internet erhältlich) • Persönliche Meldung im Rathaus. Info: Christian Albrecht, 09177/494031, christian.albrecht@heideck.de

Getränkemarkt Roth Im Rednitzgrund 7 91154 Roth Telefon 09171 / 892366 Mo. Di., Mi., Do. 8.30-12.30 und 14,00-18,00 Freitag 8.30-18.00 Samstag 8.30-13.00

Getränkemarkt Thalmässing Hauptstr.17 91177 Thalmässing Telefon 09173 / 793765 Di., Do., Fr. 9.00-12.00 und 14.00-18.00 Mo., Mittw. Geschlossen Samstag 8.30-12.00

Getränke-Heimdienst und Abholmarkt. Getränkeservice für Privat-, Vereins- oder Betriebsfeiern Gekühlte Getränke bis zur Abholung oder Lieferung, Kühlanhängerverleih, Verleih von Festinventar und Gläser Große Auswahl an Weinen aus Baden-Württenberg, Rheinhessen, Rheinland-Pfalz, Südtirol und Frankreich Sekt und Spirituosen, Neu: BIO-Weine Besuchen Sie uns im Internet: www.Getraenke-Rambichler.de

3


Gemeindliche Mitteilungen Neue Abwasserpreise Der Stadtrat hat Änderungen der Beitrags- und Gebührensatzungen für die Entwässerungsanlagen Heideck, Laibstadt und Schloßberg beschlossen, die für alle Abwassergebührenzahler interessant sind. Neu kalkuliert wurden die Abwassergebühren, die zum 1.1.2012 in Kraft treten. Hier hat sich eine deutliche Änderung im Vergleich zu den bisherigen Gebührensätzen ergeben.

Im Einzelnen bedeutet dies • für die Entwässerungsanlage Heideck (Gebühren gelten für alle, die nicht in Laibstadt oder Schloßberg wohnen): Die Schmutzwassergebühr steigt von 1,98 € auf 2,93 € pro m³ Schmutzwasser. Die Niederschlagswassergebühr steigt von 0,20 € auf 0,25 € pro m² versiegelter Fläche und Jahr. • für die Entwässerungsanlage Laibstadt (Gebühren gelten nur für Laibstadt) Die Schmutzwassergebühr steigt von 2,79 € auf 4,09 € pro m³ Schmutzwasser. Die Niederschlagswassergebühr steigt von 0,12 € auf 0,24 € pro m² versiegelter Fläche und Jahr. • für die Entwässerungsanl. Schloßberg (Gebühren gelten nur für Schloßberg) Die Schmutzwassergebühr steigt von 1,85 € auf 2,74 € pro m³ Schmutzwasser. Die Niederschlagswassergebühr steigt von 0,08 € auf 0,24 € pro m² versiegelter Fläche und Jahr.

Aus mehreren Gründen steigen die Abwassergebühren stark an Die Erhöhung der Abwassergebühren bei der Entwässerungsanlage Heideck ist ausschließlich auf die hohen Investitionen zurückzuführen. Im Bereich der KIäranlage Heideck sind die Investitionskosten für die Sanierung und Erweiterung der Kläranlage Heideck zu 2/3 auf Beiträge umgelegt worden, zu 1/3 werden sie über die Gebühren finanziert. Dies alleine führt schon zu einer Gebührenerhöhung um ca. 0,60 €/m³ Schmutzwasser und 0,03 €/m² versiegelter Fläche und Jahr bei der Niederschlagswassergebühr. Weiterhin investierte die Stadt im Bereich der Kanalisation in den letzten Jahren: Kanalsanierung Laffenauer Straße und im Bereich des neuen Kreisverkehrs, Maßnahmen an den Regenüberlaufbecken und Regenüberläufen. Dies wird nun über die Gebühren refinanziert mit 0,08 €/m³ Schmutzwasser und 0,01 €/m² versiegelter Fläche und

4

Jahr bei der Niederschlagswassergebühr. Aber auch die Zukunftsinvestitionen dürfen nicht außer Betracht bleiben. In den Folgejahren ist der Anschluss vom Ziegelmoos, von Rambach, Laffenau, Tautenwind und Altenheideck an die Kläranlage Heideck vorgesehen. Diese Kosten können nur zum Teil über staatliche Zuschüsse und über Erstherstellungsbeiträge der Anschließer aus den genannten Ortsteilen gedeckt werden. Der ungedeckte Aufwand muss wieder über die Abwassergebühren refinanziert werden. Weiterhin sind wohl Maßnahmen zur Fremdwassersanierung in der Entwässerungseinrichtung Heideck notwendig. Hier „versteckt“ sich die weitere Gebührenerhöhung. Diese Investitionen wirken sich aber nur zum Teil auf den derzeitigen Kalkulationszeitraum von 2012 − 2014 aus. Ab dem Jahr 2015 schlagen diese

Investitionen dann voll auf die Abwassergebühr durch. Dann ist mit einem weiteren Anstieg deutlich über 3 €/m³ Schmutzwasser und ca. 0,30 €/m² versiegelter Fläche und Jahr bei der Niederschlagswassergebühr zu rechnen. Die Erhöhung der Abwassergebühren bei der Entwässerungsanlage Laibstadt hat verschiedene Gründe: Zum einen entstand im Kalkulationszeitraum 2009 − 2011 ein Minus von knapp 16 000 € zwischen dem Betriebsergebnis und der Kalkulation. Weiterhin wurde mit einem jährlichen Schmutzwasseraufkommen von 13 500 m³ im Jahr kalkuliert. 2009 waren es nur 11 870 m³ und 2010 nur 12 070 m³, der Verbrauch 2011 dürfte sich in gleicher Höhe bewegen. Im Verleich zur Kalkulation fehlen nun 4 500 m³ Schutzwasseraufkommen. Bei einem damaligen Schmutzwasserpreis von 2,79 €/m³ sind dies 12 555 € Mindereinnahmen. Außerdem gab es bei der Niederschlagswassergebühr einen Kalkulationsfehler. Die im Jahr 2009 ermittelte versiegelte Fläche wurde durch das Beratungsbüro für einen 4-jährigen Kalkulationszeitraum angenommen. Es wird aber alle drei Jahre kalkuliert. Die versiegelte Fläche in Laibstadt beträgt knapp 42 000 m². Statt also 3 • 42 000 € = 126 000 m² anzusetzen, wurden im Kalkulationszeitraum 2009 − 2011 167 800 m² zu Grunde gelegt. Daher wurde die Niederschlagswassergebühr nur auf 0,12 €/m² versiegelter Fläche angesetzt statt richtigerweise 0,17 €/m². Diese Mindereinnahmen müssen nun im neuen Kalkulationszeitraum ausgeglichen werden. Des Weiteren muss mit steigenden Aus-


Gemeindliche Mitteilungen gaben bei der Reparatur und Wartung der technischen Kläranlage Laibstadt kalkuliert werden. Diese Ausgaben schlagen sich ebenfalls in der Erhöhung der Laibstädter Abwassergebühren nieder. Die Erhöhung der Abwassergebühren bei der Entwässerungsanlage Schloßberg hat ebenfalls mehrere Gründe: Zum einen entstand im Kalkulationszeitraum 2009 − 2011 ein Minus von gut 5 000 € zwischen dem Betriebsergebnis und der Kalkulation. Weiterhin wurde mit einem jährlichen Schmutzwasseraufkommen von 8 000 m³ im Jahr kalkuliert. 2009 und 2010 fielen aber nur 7 823 m³ bzw. 7 883 m³ an, für 2011 wird ein ähnlicher Wert erwartet. Daher fehlen nun 700 m³ Schmutzwasseraufkommen im Vergleich zur Kalkulation. Bei einem damaligen Schmutzwasserpreis von 1,85 €/m³ bedeutet dies 1 295 € Mindereinnahmen. Außerdem gab es bei der Niederschlagswassergebühr einen Kalkulationsfehler. Die im Jahr 2009 ermittelte

versiegelte Fläche wurde durch das Beratungsbüro für einen 4-jährigen Kalkulationszeitraum angenommen. Es wird aber alle drei Jahre kalkuliert. Die versiegelte Fläche in Schloßberg beträgt knapp 20 000 m². Statt 60 000 m² anzusetzen, wurden im Kalkulationszeitraum 2009 − 2011 80 900 m² zu Grunde gelegt. Daher wurde nur eine Niederschlagswassergebühr von 0,08 €/m² versiegelter Fläche angesetzt statt richtigerweise 0,12 €/m². Diese Mindereinnahmen müssen nun im neuen Kalkulationszeitraum ausgeglichen werden. Des Weiteren muss bei der Entwässerungsanlage Schloßberg in den nächsten Jahren mit einem erheblichen Investitionsbedarf gerechnet werden. Die wasserrechtliche Erlaubnis für die Kläranlage Schloßberg läuft im Jahr 2013 aus, und das Wasserwirtschaftsamt fordert hier umfangreiche Untersuchungen und Planungen sowohl im Kanalnetz wie auch bei der Kläranlage. Daraus resultierend muss aller Voraussicht nach investiert werden, damit eine

weitere wasserrechtliche Erlaubnis für die Entwässerungsanlage Schloßberg erteilt werden kann. Daher wurden die Abwassergebühren mit einer voraussichtlichen Investitionssumme von 250 000 € kalkuliert. In welcher Größenordnung diese Investitionen dann tatsächlich anfallen, werden die nächsten Jahre zeigen. Bei steigenden Abwassergebühren ist mit einem Rückgang der Abwassermenge zu rechnen, da Wasser und dann letztlich auch Abwasser gespart wird. Dies ist in der Kalkulation für die Jahre 2012 − 2014 schon mit berücksichtigt. Ob der einkalkulierte Rückgang um ca. 8 Prozent ausreicht oder sogar noch mehr gespart wird, zeigt sich erst in den Folgejahren. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, führt dies wiederum zu einer weiteren Steigerung der Abwassergebühren, da der Kostenaufwand nicht mit dem Rückgang der Abwassermenge einhergeht. Die Kosten bleiben auch bei geringerer Abwassermenge nahezu gleich.

5


Sonstige Mitteilungen Jugendparty in der Stadthalle

Der Stammtisch Fanny veranstaltet zusammen mit der Stadt Heideck die zweite Heidecker Jugend(faschings)party am Freitag, 27. Januar 2012, in der Stadthalle in Heideck. Beginn ist um 18 Uhr, Ende wird gegen 24 Uhr sein. Die Idee war, für Jugendliche ab 12 Jahren eine Jugendparty in der Stadthalle anzubieten, damit auch für diese Gruppe, die noch nicht auf Faschingsbälle gehen darf, in Heideck eine Jugend-Faschingsparty stattfindet. Natürlich wird es am Eingang Alterskontrollen geben, und um 22 Uhr müssen Personen, die jünger als 14 Jahre sind, aus gesetzlichen Gründen die Jugendparty leider schon verlassen. Hier bitten wir die Eltern, ihre Kinder, die um 22 Uhr die Stadthalle verlassen müssen, zuverlässig zu dieser Zeit an der Stadthalle abzuholen, damit die Kinder nicht nachts ohne Begleitung nach Hause laufen müssen. Der Stammtisch Fanny und die Stadt Heideck erhoffen sich einen guten Besuch dieser Veranstaltung, damit diese auch in den nächsten Jahren wiederholt werden kann.

6

Faschingsball des Stammtisch Fanny „Vom Hippie bis zum Punker“

Am Samstag, 28. Januar 2012, ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) findet der nunmehr 15. Faschingsball des Stammtischs Fanny in der Stadthalle in Heideck statt. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „Vom Hippie bis zum Punker“. Neben sehenswerten Einlagen sorgt DJ DELSUN für die richtige Stimmungs- und Tanzmusik. Der Vorverkauf der Eintrittskarten für 8 € findet bei „Wellcome“ Wellness-Studio Frank Brilling, Heideck, beim Regent-Verlag Heimerl, Heideck, bei der Edelbrennerei Schmidt in Selingstadt und bei „Daggi´s Pflegestübchen“ in der Seiboldsmühle statt. Jugendliche werden ab 16 Jahren eingelassen, es finden Ausweiskontrollen statt.

„SCREAM - Horror, Grusel, Gänsehaut“ - 22. Faschingsball des GVH

Am Samstag, 11.2.2012, geht ab 20 Uhr (Saalöffnung 19 Uhr) der mittlerweile 22. Faschingsball des Geselligkeitsvereins Heideck in der Stadthalle unter dem Motto „SCREAM - Horror, Grusel, Gänsehaut“ über die Bühne. Für Faschingsfeeling pur sorgt wie schon 2010 und 2011 die überregional bekannte Partyband „StageONE“. Der Vorverkauf der äußerst begehrten Tickets für 10 € beginnt am Samstag, 28.1.2012, um 14 Uhr im Vereinslokal Speth, Rudletzholz. Am Montag, 30.1.2012, 9 Uhr, geht der Karten-Restverkauf in der Postfiliale Elektro Brüchle in Heideck weiter. Wie die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, sind die Tickets sehr schnell ausverkauft! Info: http://www.geselligkeit-heideck. de.vu und www.stageone-music.de.

Kinderfasching in der Stadthalle Das Heidecker Kinderfaschingsprinzenpaar lädt die gesamte Bevölkerung zum Kinderfaschingsball am Sonntag, 5.2.2012, um 14 Uhr in die Stadthalle ein. Für die musikalische Unterhaltung

ist wieder bestens gesorgt. Der Eintritt zum Kinderfaschingsball ist natürlich wie immer frei. Es ergeht herzliche Einladung an alle Kinder mit den Eltern, Omas, Opas, usw.


Sonstige Mitteilungen Der Landkreis Roth freut sich, im Jahr 2012 bereits den 16. Seniorenfasching veranstalten zu können. Alle Seniorinnen und Senioren sind dazu herzlich eingeladen!

������������������������ �����������������

Einlass ab 13.30 Uhr

Sporthallle DJK Abenberg

�������� �������� des Landkreises Roth

Mit dabei: Faschingsgesellschaften aus dem Landkreis Roth mit Garden und Elferrat. Zur Unterhaltung spielt: „Musikus“ Reiner Sponseil

Eintritt: 6€

Kirchliches

-

evangelisch

Epiphaniasgottesdienst

Der Epiphaniasgottesdienst am Freitag, 6.1.2012, findet für die ganze evangelische Kirchengemeinde Alfershausen-Heideck im Gemeindehaus Heideck statt. Beginn ist um 10 Uhr im Gemeindesaal, An der Kapell 12, in Heideck. Anschließend sind Begegnungen und Neujahrswünsche beim Kirchkaffee möglich. Der Kirchenvorstand bittet herzlich um Kuchenspenden! Der Erlös des Kirchkaffees ist zur Hälfte für die Orgel im Gemeindesaal, zur anderen Hälfte für die Kirchhof-Renovierung in Alfershausen bestimmt.

Kindergottesdienst

Zum evangelischen Gottesdienst im Gemeindehaus am Sonntag, 8.1.2012, um 10 Uhr spielt neben der Orgel auch die Miniband. Gleichzeitig findet Kindergottesdienst statt. Der nächste Kindergottesdienst ist am Sonntag, 22.1.2012.

ab en ng ch! u l l i ste mögl be en 012 t r Ka .01.2 9

Nähere Informationen erhalten Sie beim Landratsamt Roth, Büro des Landrats, Weinbergweg 1, 91154 Roth Tel. 09171 81-347, Fax 09171 81-102, E-Mail: info@landratsamt-roth.de

Kirchliches

-

Jugendgottesdienst

Der im Gemeindebrief „Evangelisch in Alfershausen-Heideck“ angekündigte regionale Jugendgottesdienst wurde verschoben. Er findet nicht am 22. Januar, sondern erst am 29. Januar 2012 statt. Beginn ist um 18 Uhr im Gemeindezentrum St. Marien, Thalmässing. Der Jugendchor „Thalmäs-Singers“ & Band gestaltet gemeinsam mit dem neuen Dekanatsjugendreferenten Diakon Frank Schleicher und einem Team von Jugendlichen den Gottesdienst.

Familiengottesdienst

Am Sonntag, 22.1.2012, ist in der Martinskirche Alfershausen der Kinderchor Thalmässing-Kids zu Gast. Pfarrerin Krauß gestaltet einen Familiengottesdienst. Beginn ist (erst) um 9 Uhr. Alle Gemeindeglieder, besonders Familien mit Kindern, sind herzlichst eingeladen.

Sonntagsgottesdienst

Jugenddingsda

Inkl. Verzehrbon Busfahrt kostenlos

-

Das Jugenddingsda - Treffpunkt für Jugendliche ab dem Konfirmandenalter - öffnet am Samstag, 14. Januar 2012, von 19.30 Uhr bis 21 Uhr die Gemeindehaustüren, An der Kapell 12. Nach einer kurzen, jugendgemäßen Andacht ist offenes Zusammensein mit Möglichkeit zum Billard- oder Kickerspielen, mit gemütlicher Sofaecke, Knabbers und Getränken. Rückfragen an Fam. Scheuerlein (Tel. 484868) oder Schlerf (Tel. 1530).

Den Sonntagsgottesdienst am Sonntag, 29.1.2012, dem letzten Sonntag nach dem Epiphaniasfest, hält Regionalbischof Stefan Ark Nitsche, Nürnberg. Beginn ist wie üblich um 10 Uhr im Evang. Gemeindehaus, An der Kapell 12.

Sehr verehrte Kunden, ein herzliches Dankeschön für����������������������������� Vertrauen und Ihre Treue! Der Treffpunkt für Schönheit & Wellness & Gesundheit

Ich freue mich auf ein tolles

2012

mit Ihnen und

wünsche von ganzen Herzen

������������������������������������������������������ Irmgard Gerngroß

Mühlfeldstraße 9

Heideck

Telefon/AB: 0 91 77 – 48 69 77

7


Sonstige Mitteilungen Kirchliches - katholisch - Kirchliches - katholisch - Kirchliches - katholisch Aussendungsgottesdienste der Sternsinger Heideck: Laibstadt: Liebenstadt: Selingstadt:

Sonntag Freitag Freitag Freitag

1.1.2012 10.30 Uhr 6.1.2012 8.30 Uhr 6.1.2012 10.00 Uhr 6.1.2012, 8.30 Uhr

Bibelabende Das Markusevangelium am Donnerstag, 12.1.2012, um 19.45 Uhr im Haus St. Benedikt, Leitung: Heinrich Heim, Gemeindereferent Die Erzählung von Adam und Eva Am Donnerstag, 26.1.2012, um 19.45 Uhr im Haus St. Benedikt. Leitung: Heinrich Heim, Gemeindereferent.

in der Stadtpfarrkirche in der Pfarrkirche in der Pfarrkirche in der Filialkirche

Kindergruppe

Am Samstag, 21.1.2012, um 9.30 Uhr im Haus St. Benedikt, anschließend um 11 Uhr Wortgottesdienst in der Pfarrkirche. Alle Kinder von der 2. bis zur 5. Klasse sind herzlich geladen.

Familiengottesdienst

Am Sonntag, 22.1.2012, um 10 Uhr in der Stadtpfarrkirche in Heideck

Erstkommunion-Elternabend

Am Dienstag, 24.1.2012, um 20 Uhr im Haus St. Benedikt

Kindergruppenstunde ein voller Erfolg

- Kirchliches - ökumenisch Winter-Pilgerwanderung auf dem Jakobusweg Am Samstag, 7.1.2012 Treffpunkt: 10 Uhr an der evangelischen Kirche in Eysölden. Danach Wanderung von Eysölden über Stauf nach Alfershausen mit anschließender Einkehr. Leitung und Anmeldung: Gemeindereferent und Pilgerberater Heinrich Heim, Tel. 0 91 77 - 13 91

Seit über einem Jahr sind einmal im Monat die Kinder von der 2. bis zur 5. Klasse der katholischen Pfarrei Heideck am Samstagvormittag zwischen 9.30 Uhr und 11.30 Uhr zur Kindergruppenstunde eingeladen. Bei den zurückliegenden Treffen haben sie dank der Hilfe einiger engagierter Frauen der Pfarrei viel erlebt, viel Spaß gehabt und die Freundschaft mit Jesus vertieft. Beispielsweise schnitzte man um Al-

�������������������������

Liebe Kunden, vom 2. Januar bis 11. Februar haben wir für Sie folgendermaßen geöffnet: Mo. /Di./Do. /Fr. 9:00 – 16:00 Uhr Mi. und Sa. 9:00 – 13:00 Uhr

lerheiligen in Kürbisse Symbole, deren Sinn vorher besprochen wurde. Oder die Kinder bastelten Engelsflügel mit echten Daunenfedern oder pflückten Blumen für Maria. Vor Weihnachten klebten und malten sie ihre eigene Krippe und feierten beim letzten Treffen am 17. Dezember das Geschenk der Geburt Jesu. Es freut sich auf den Besuch das Vorbereitungsteam mit Gisela Siegert, Frieda Drechsler und Eva Wieland.

� � �� ��� ��� � �� �� �� ��� �� �� �� �� �� �� ��� �� ��� �� �� �� �� �� ��� ��� �� �

In Ausnahmefällen, wie z.B. Trauerfällen, sind wir selbstverständlich wie immer jederzeit für Sie unter der 09177-225 erreichbar. Ihre Gärtnerei Krämer 8

���������������������������������������������� �������������������������


Sonstige Mitteilungen Christbaum am Marktplatz erstrahlt in vollem Glanz

Traditionell schmückten die Mitglieder des katholischen Frauenbundes in Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof die große Tanne am Marktplatz, die heuer von Familie Albrecht aus Altenheideck gespendet wurde. Damit der Christbaum in weihnachtlichem Glanz erstrahlen konnte, wurde er mit rot-goldenen Päckchen und Kugeln bestückt. Auf der Baumspitze thront ein großer, goldglänzender Stern. Als am ersten Advent der Heidecker Weihnachtsmarkt wieder unzählige Besucher anlockte und das Christkind mit dem berühmten Spruch „Es werde Licht“ die Weihnachtsbeleuchtung einschaltete, konnten die Besucher den Christbaum in seiner vollen Pracht erleben.

„Freie Fahrt“ im Internet Kfz-Zulassung schnell und bequem von Zuhause aus Ab sofort können Landkreisbürger die Zulassung ihres Fahrzeugs direkt online beantragen. Unter www.landratsamt-roth.de/verkehr gelangen Internetnutzer über einen Link zum Programm. Den Gang zur Zulassungsbehörde erspart der neue Service der Zulassungsstelle Roth zwar aus gesetzlichen Gründen (noch) nicht. Aber er spart vor allem zweierlei: Zeit und unnötige Wegstrecken. Zeit, weil der Kunde über das Programm direkt einen Termin für die Zulassung im Landratsamt vereinbart und somit Wartezeit spart. Unnötige Wegstrecken, weil sich der Kunde ab sofort bequem von zu Hause aus ein Kennzeichen (ob Wunschkennzeichen oder nicht) zuweisen lassen kann, ohne dafür in die Zulassungsbehörde zu müssen. Das ausgewählte Kennzeichen kann sich der zukünftige Fahrzeughalter anschließend im Vorfeld des eigentlichen Zulassungsvorgangs in der Schilderwerkstatt seiner Wahl anfertigen lassen. Nun muss der Kunde nur noch mit dem Kennzeichen, der Zulassungsbescheinigung Teil I und II, der eVb (elektronische Versicherungsbestätigung) sowie einem gültigen Personalausweis zum vereinbarten Termin bei der Zulassungsbehörde erscheinen.

Diese hat den Datensatz, den der Kunde über das Programm eingegeben hat, per EDV bereits übermittelt bekommen und auf seine Richtigkeit geprüft. So erhält der Fahrzeughalter zügig alle nötigen Papiere und kann schon bald die Fahrt in seinem neuen Fahrzeug genießen! Folgende Serviceleistungen sind bereits online möglich: • ein fabrikneues Fahrzeug zulassen • ein Fahrzeug an- oder ummelden bzw. umkennzeichnen • eine Namens- bzw. Anschriftenänderung bekanntgeben • eine Technikänderung eintragen lassen • ein Ersatzdokument beantragen • ein Kurzzeitkennzeichen beantragen. Aber nicht nur die Zulassung ist ab sofort in wichtigen Teilen online möglich, auch eine Feinstaubplakette können die Kunden unter www.landratsamtroth.de/verkehr mittlerweile online bestellen und in der Zulassungsstelle abholen. Die Ermittlung der Schadstoffgruppe ist schnell und einfach über dasselbe Programm möglich. Informationen bei der Kfz-Zulassung Roth, Telefon: 09171 81-568, E-Mail: zulassung@landratsamt-roth.de, Internet: www.landratsamt-roth.de/verkehr

Informationen zu den Abrechnungen

Das N-ERGIE Mobil ist wieder in der Region. Die Mitarbeiter der N-ERGIE beantworten am Montag, 9.1.2012, am Parkplatz an der Stadthalle in Heideck Fragen zu den Abrechnungen. Die N-ERGIE hat ihr Abrechnungsverfahren geändert: Sie bucht nur noch elf Abschläge ab, die wie bisher am Ersten des jeweiligen Folgemonats fällig werden. Anstatt des zwölften Abschlags erhalten die Kunden die Jahresrechnung. Bei gleichem Energieverbrauch und unveränderten Preisen entspricht der auf der Jahresrechnung erscheinende „zu zahlende Betrag“ der Höhe eines zwölften Abschlags. Ab sofort sind die Service-Mitarbeiter der N-ERGIE Aktiengesellschaft unter einer neuen, kostenlosen Rufnummer erreichbar: 0800/100 800 9. Weitere Informationen zur N-ERGIE unter: www. n-ergie.de.

Fahrpläne der Linie 633

Seit dem 11. Dezember 2011 gelten neue Fahrpläne und Fahrzeiten für die Buslinie 633 von Heideck und Ortsteilen über Hilpoltstein zum Regionalbahnhof nach Allersberg. Die neuen Fahrpläne sind diesem Mitteilungsblatt als Einleger beigefügt und können leicht entnommen und z. B. an eine Pinwand gehängt werden. 9


Gemeindliche Mitteilungen Landkreis Roth

Bedienungsgebiet für das Anrufsammeltaxi zwischen Stadt Roth und Stadt Hilpoltstein und Stadt Heideck S 2 Schwabach, Nürnberg, Altdorf R 6 Schwabach, Nürnberg

Anrufsammeltaxi (AST) für Heideck

Roth

Eckersmühlen Ab dem Fahrplanwechsel vom 11. Dezember RiedersHeuberg dorf R 6 Treuchtlingen Minettenheim 2011 gelten neue Fahrpläne und Fahrzeiten für Mörlach Altenhofen das Anrufsammeltaxi zwischen Roth, HilpoltBischofsholz Hilpoltstein stein und Heideck. Das Angebot wurde deutlich Solar Grauwinkl Pierheim Hofstetten erweitert. Nun verkehrt das AST neben den WoMarquardsholz Eibach Meckenchenenden auch an Wochentagen. Hier finden Jahrsdorf hausen Landkreis Abfahrtszeiten für das Anrufsammeltaxi Patersholz Sie die wichtigsten Informationen dazu. Sindersdorf Laffenau zwischen Stadt Roth und Stadt Hilpoltstein und Stadt Heideck

Hinweis:

Tautenwind Altenheideck

3

Unterrödel

3

Mindorf

Oberrödel Zell

Seiboldsmühle

Federhof

Lay

Weinsfeld

Roth

Kauerlach Karm Häusern

Zereshof Tandl Bitte beachten Sie, und dassStädtlerstraße mit dem Holzi Str. Heideckoder Hilpoltstein Bahnhof und Heidecker Von Roth Bahnhof bzw. Eckersmühlen Bahnhof HagenLiebenstadt buch AST nur Fahrten von den Haltestellen Selingstadt nach Hilpoltstein oder Heideck Rambach Roth Bahnhof oder Städtlerstraße Rudletzholz Haag bzw. Eckersmühlen Bahnhof sowie Aberzhausen Schloßberg Eine Bedienung nur innerhalb von Hilpoltstein Bahnhof und Heidecker Kippenwang Laibstadt Hilpoltstein oderSonnnur innerhalb Montag Donnerstag Freitag Samstag und Feiertag Straße ins Gemeindegebiet Hilpoltvon Heideck ist nicht möglich. stein und Heideck möglich sind. 402.3

um 22.05 23.05

um 22.05 23.20 00.10 Abfahrtszeiten 01.20

um 22.05 23.05 00.10 Anrufsammeltaxi 01.20

für das zwischen Stadt Roth und Stadt Hilpoltstein und Stadt Heideck

um 22.05 23.20

2011-09-07

Landkreis Roth

Von Roth Bahnhof und Städtlerstraße bzw. Eckersmühlen Bahnhof oder Hilpoltstein Bahnhof und Heidecker Str. nach Hilpoltstein oder Heideck AST-Bestellung: mindestens 1 Stunde vor der Abfahrtszeit unter Tel.: 09174 19448 oder 09171 19448. 402.4

Montag - Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonn- und Feiertag

um 22.05 23.05

um 22.05 23.20 00.10 01.20

um 22.05 23.05 00.10 01.20

um 22.05 23.20

Benutzungshinweise für das Anrufsammeltaxi zwischen Stadt Roth und Stadt Hilpoltstein und Stadt Heideck

402.4

AST-Bestellung: mindestens vor der Abfahrtszeit unter Tel.: eines Anrufsammeltaxis: Das Anrufsammeltaxi (AST) fährt zu den1imStunde Bestellung Fahrplan angegebenen Zeiten, wenn es mindestens 1 Stunde vor der Abfahrtszeit Teilen Sie unter Telefon telefonisch bestellt wurde. Die genauen 09174 19448 oder Abfahrtszeiten finden Sie auf den folgenden Seiten. 09171 19448 Das AST holt Sie von den Haltestellen Roth Bahnhof oder Städtlerstr. bzw. Eckersmühlen Bahnhof sowie Hilpoltstein Bahnhof oder Heidecker Str. ab und bringt Sie zu Ihrem gewünschten Ziel, sogar bis vor die Haustür. Bitte beachten Sie, dass eine Bedienung nur innerhalb von Roth, Hilpoltstein oder Heideck nicht möglich ist. Das AST fährt nicht unbedingt auf dem Linienweg des Busses, sondern wählt den günstigsten Weg. Da wie im Bus u. U. mehrere Fahrgäste befördert werden, kann es zu Umwegen und Zeitverzögerungen kommen.

2011-09-07

Landkreis Roth

09174 19448 oder 09171des 19448. Preise für die Nutzung AST:

bitte mit: wann Sie fahren möchten von wo aus und wohin Sie fahren möchten Anzahl der zu befördernden Personen ob Sie einen Anschluss erreichen müssen wieviel Gepäck Sie haben

Die Beförderung größerer Gruppen ist ausgeschlossen. Fahrtbestellungen können nur soweit angenommen werden, wie mit PKW bzw. Großraumtaxi befördert werden kann.

Für die Fahrt mit dem AST zahlen Sie den 2011-09-07 regulären VGN-Tarif plus einen AST-Zuschlag. Alle VGN-Fahrkarten mit Gültigkeit auf der gewünschten Verbindung werden anerkannt, Sie müssen nur im AST den Zuschlag in Form eines Einzelfahrscheins Erwachsener Preisstufe 3 bezahlen. Besitzen Sie noch keinen VGN-Fahrausweis, sind im AST Einzelfahrschein Erwachsener Preisstufe 3 und der Zuschlag zu lösen. Im AST werden nur Fahrausweise der Preisstufe 3 verkauft. Bitte quittieren Sie nach Ihrer Fahrt das vom Fahrer auszufüllende Formblatt.

10 402.2

2011-09-07


Gemeindliche Mitteilungen Bus

633

Montag - Freitag

Gültig ab 11.12.11 Fahrtnummer

3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3

R9 R9

Nürnberg Allersberg (Rothsee)

ab an

VERKEHRSHINWEIS

5

9

07.10 07.22 99

13

17

15

19

21

23

11.10 11.22

77

an ab 06.52 an 07.06 ab 07.12 07.42

- Heidecker Str. Hofstetten (b.Hilp.) Ortsmitte Unterrödel Schleife - Mitte Seiboldsmühle Gewerbegebiet - Josef-Rösch-Str. - Fichtenmühler Str.

07.13 07.44

11.44

12.38 12.39 12.39

11.48

12.41

- Bahnhof (Heideck) Heideck Bahnhofstr. - Marktplatz

11.51 07.26 07.51 11.52 07.52 07.55 11.20 11.55

- Schule - Abzw. Rambach Rudletzholz Ab. Selingstadt Selingstadt Kolbenhof Aberzhausen Dorfplatz Kippenwang Laibstadt Rathaus - Nord

07.30

07.16 07.17 07.48 07.21 07.23 07.24

Schloßberg (b. Heideck) Süd Haag (b. Heideck) Schloßberg (b. Heideck) Nord Rambach (b. Heideck) Liebenstadt

07.34 07.40

Altenheideck Tautenwind Laffenau Mitte Heideck Marktplatz - Schule

07.45 07.48 07.51 07.32 07.55

Gültig ab 11.12.11

Allersb./Rothsee Bf (Hst 4) - Altenfelden Allersberg Rothseehalle - Johannisbrücke

V01 99 V01 99

V01

13.33 13.34 13.35 13.37 13.39 13.42 13.16 13.30 13.42

15.05 13.44 13.44

12.43 12.46 12.47

12.20

11.28 11.31

12.23 12.53 12.26 12.53 12.56 12.29 12.31 12.33 12.34

51

12.39 12.43 12.47 12.51 12.54

12.52

12.56 12.54

12.57 13.00 13.03 13.10

53

31

33

35

15.17 15.18

55

ab 13.10 15.10 17.08 19.10 21.10 an 13.22 15.22 17.20 19.22 21.22

13.05

15.25

13.08 13.11

14.03 15.53 14.05 15.56

13.14 13.16 13.18 13.19 13.22 13.24 13.28

14.10 16.00 16.02 16.06 14.13 16.07 14.17 16.11 14.19 16.14 14.23 16.18 15.48 15.44 15.41 15.38 14.29 15.35 15.22 15.25

13.32

Samstag 3649 3649 3649

37

39

43

45

05.10 09.10 11.10 05.22 09.22 11.22

15.25

17.25 19.28 21.28 21.29 21.31 21.32

05.28 09.28 11.28

15.30 15.31 15.32 15.34 15.36 15.39 15.13 15.27 15.39

17.30 17.31 17.32 17.34 17.36 17.39 17.02 17.16 17.39

99

16.18 16.13 16.27 16.35

19.33 19.34 19.35 19.37 19.39 19.42 19.02 19.16 19.42

21.34 21.40 21.41 21.42 21.44 21.46 21.49

05.33 05.34 05.35 05.37 05.39 05.42

09.33 09.34 09.35 09.37 09.39 09.42 09.02 09.16 05.42 09.42

11.33 11.34 11.35 11.37 11.39 11.42 11.13 11.27 11.42

16.15

15.08 15.41 16.36 17.41 19.44 15.10 15.12 15.13 15.45 16.40 17.45 19.48

13.48 13.48

Kursbuch-Linien-Nr.: 8964

17.08 19.10 21.10 17.20 19.22 21.22

05.44 09.44 11.44 05.48 09.48 11.48

16.43 16.44

12.43 12.49 13.51 13.51 15.16 15.48 16.45 17.48 19.51 12.46 12.44 13.52 13.52 15.20 15.49 16.46 17.49 19.52 12.45 12.50 13.00 13.55 13.55 14.00 15.52 16.48 17.52 19.55

11.25

11.52

29

V01 V01 99

12.50 12.51

11.42 11.44 11.48

49

V01

12.02 12.16 12.20 12.25 12.36 12.36 12.38 12.40

Samstag 3649 3649 3649 3649 3649 47

Nürnberg Allersberg (Rothsee)

S31

11.34 11.36 11.38 11.39

27

13.10 13.22

13.33 13.34 13.35 13.37 13.39 13.42 13.16 13.30 13.42

07.33 07.34 07.35 07.37 07.39 07.42

75

A08 15.08 15.20

11.33 11.34 11.35 11.37 11.39 11.42 11.13 11.27 11.42

Fahrtnummer

S13

25

V01 V14 13.28 13.28

- Marktplatz Polsdorf ROTHSEE Abzw. Grashof ROTHSEE Abzw. Kronmühle Heuberg (b.Hilpol.) Staatsstr. Hilpoltstein Allersberger Str. - Bahnhof (Hst 3) R61 Roth R61 Hilpoltstein - Bahnhof (Hst 3) - Hauptschule - Gymnasium

LBT 07.28

11

11.28

Allersb./Rothsee Bf (Hst 4) - Altenfelden Allersberg Rothseehalle - Johannisbrücke

R9 R9

Rombs Leitner

Allersberg - Hilpoltstein - Heideck - Schloßberg

05.51 09.51 11.51 05.52 09.52 11.52 05.55 09.55 11.55

16.51 16.54 16.57 16.59 17.00 17.02 17.03

17.11 17.07

17.21

Sonn-/Feiertag 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649

57

61

63

65

67

69

71

73

05.10 09.10 11.10 13.10 15.10 17.08 19.10 21.10 05.22 09.22 11.22 13.22 15.22 17.20 19.22 21.22

13.28 15.25 17.25 19.28 21.28 21.29 21.31 21.32

05.28 09.28 11.28 13.28 15.30 17.25 19.28 21.28 21.29 21.31 21.32 21.34 21.34 - Marktplatz Polsdorf ROTHSEE 13.33 15.30 17.30 19.33 21.40 05.33 09.33 11.33 13.33 15.35 17.30 19.33 21.40 Abzw. Grashof ROTHSEE 13.34 15.31 17.31 19.34 21.41 05.34 09.34 11.34 13.34 15.36 17.31 19.34 21.41 Abzw. Kronmühle 13.35 15.32 17.32 19.35 21.42 05.35 09.35 11.35 13.35 15.37 17.32 19.35 21.42 Heuberg (b.Hilpol.) Staatsstr. 13.37 15.34 17.34 19.37 21.44 05.37 09.37 11.37 13.37 15.39 17.34 19.37 21.44 Hilpoltstein Allersberger Str. 13.39 15.36 17.36 19.39 21.46 05.39 09.39 11.39 13.39 15.41 17.36 19.39 21.46 an 13.42 15.39 17.39 19.42 21.49 05.42 09.42 11.42 13.42 15.44 17.39 19.42 21.49 - Bahnhof (Hst 3) R61 Roth ab 13.13 15.13 17.02 19.02 09.02 11.13 13.13 15.13 17.02 19.02 R61 Hilpoltstein an 13.27 15.27 17.16 19.16 09.16 11.27 13.27 15.27 17.16 19.16 ab 13.42 15.39 17.39 19.42 05.42 09.42 11.42 13.42 15.44 17.39 19.42 - Bahnhof (Hst 3) - Heidecker Str. 13.44 15.41 17.41 19.44 05.44 09.44 11.44 13.44 15.46 17.41 19.44 Unterrödel Mitte 13.48 15.45 17.45 19.48 05.48 09.48 11.48 13.48 15.50 17.45 19.48 Seiboldsmühle Bf (Heideck) 13.51 15.48 17.48 19.51 05.51 09.51 11.51 13.51 15.53 17.48 19.51 Heideck Bahnhofstr. 13.52 15.49 17.49 19.52 05.52 09.52 11.52 13.52 15.54 17.49 19.52 - Marktplatz 13.55 15.52 17.52 19.55 05.55 09.55 11.55 13.55 15.57 17.52 19.55 ZEICHENERKLÄRUNG: V01 = nur an Schultagen V14 = nur an schulfreien Tagen 99 = Achtung: Bei dieser Fahrt werden Haltestellen in anderer Reihenfolge bedient! LBT = Linienbedarfstaxi: Verkehrt nur bei telef. Anmeldung mind. 60 Min.vor Abfahrt unter Tel. (09122) 19448, (09176) 19448 oder (09171) 19448 S13 = nur montags und mittwochs an Schultagen S31 = nur an Schultagen, nicht montags und mittwochs A08 = verkehrt nicht am 15.8. (Mariä Himmelfahrt) = hält nur bei Bedarf zum Aussteigen

11


Gemeindliche Mitteilungen 633

Bus

Gültig ab 11.12.11

Fahrtnummer

2

100 V01

4

6

99

V01 V01 99

8

10

12

V01

V01 V01 99

14

Rudletzholz Feuerwehrhaus - Abzw. Selingstadt Selingstadt Kolbenhof

06.25

06.48

07.28

06.27

06.50

07.25

Kippenwang Aberzhausen Dorfplatz Laibstadt Rathaus - Nord

06.38 06.31 06.40

06.35

06.39 06.50 06.41 06.52

Seiboldsmühle Bf (Heideck) - Josef-Rösch-Str. - Fichtenmühler Str. - Gewerbegebiet

18

06.50

06.57

06.48

22

24

11.25

12.20 13.05 12.26 12.07 12.28 12.08 12.27 12.30

13.07 13.17 13.08 13.07 13.11

11.35 11.38 11.41

12.03 12.00 11.57

13.15 13.18 13.21

- Bahnhofstr. Seiboldsmühle Bf (Heideck) Unterrödel Mitte Hofstetten (b.Hilp.) Ortsmitte

06.01 06.31 06.46 06.55 06.57 06.59 06.02 06.32 07.17 06.05 06.35 06.50 06.55

08.04 10.04 12.04 08.05 10.05 11.32 12.05 08.08 10.08 12.08 12.11

Hilpoltstein Heidecker Str. - Gymnasium - Hauptschule - Bahnhof (Hst 3) R61 Hilpoltstein R61 Roth

06.09 06.39

08.12 10.12

R9 R9

11.44 11.54 11.46 08.01 08.02 10.02 11.49 12.02 11.50

06.44 06.46 06.48 06.49

32

80

V01

V14

18.04 20.26 18.05 18.08 20.30

12.12 12.15

13.23 14.12 14.12 16.12

18.12 20.34

08.14 10.14 08.36 10.36 08.51 10.51

12.14 12.17

13.24 14.14 14.14 16.14 13.35 14.36 14.36 16.36 13.50 14.51 14.51 16.51

18.14 20.36 18.36 18.51

08.17 08.19 08.21 08.22

12.17 12.19 12.21 12.22 12.23

14.17 14.19 14.21 14.22 14.23

18.28 18.29 20.58 18.35 21.04 18.48 21.18

10.17 10.19 10.21 10.22 10.23

14.17 14.19 14.21 14.22 14.23

Ve6 ab 06.32 07.03 an 06.45 07.17

08.35 10.35 08.48 10.48

12.35 12.48

14.35 14.35 16.35 14.48 14.48 16.48 16.36 16.37

Samstag

Sonn-/Feiertag

3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 44

46

48

50

52

54

56

58

60

3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 62

66

68

70

72

74

99

76

19.59 05.59 08.02 10.02 12.02 14.02 16.02 18.02 19.56

19.59 05.59 10.02 12.02 14.02 16.02 18.02 19.56

- Bahnhofstr. Seiboldsmühle Bf (Heideck) Unterrödel Mitte Hilpoltstein Heidecker Str. - Bahnhof (Hst 3)

06.01 06.02 06.05 06.09 06.11

06.01 06.02 06.05 06.09 06.11

Hilpoltstein Roth

ab an

- Allersberger Str. Heuberg (b.Hilpol.) Staatsstr. Abzw. Kronmühle Abzw. Grashof ROTHSEE Polsdorf ROTHSEE Allersberg Marktplatz - Johannisbrücke - Rothseehalle Altenfelden - Allersb./Rothsee Bf (Hst 7) - Allersb./Rothsee Bf (Hst 1) an Allersberg (Rothsee) Nürnberg

08.04 08.05 08.08 08.12 08.14

10.04 10.05 10.08 10.12 10.14

12.04 12.05 12.08 12.12 12.14

14.04 14.05 14.08 14.12 14.14

16.04 16.05 16.08 16.12 16.14

18.04 18.05 18.08 18.12 18.14

19.58 20.02 20.06 20.08 22.01

08.36 10.36 12.36 14.36 16.36 18.36 20.36 08.51 10.51 12.51 14.51 16.51 18.51 20.51 06.14 06.16 06.18 06.19

08.17 08.19 08.21 08.22

10.17 10.19 10.21 10.22 10.23

12.17 12.19 12.21 12.22 12.23

14.17 14.19 14.21 14.22 14.23

16.17 16.19 16.21 16.22 16.23

18.17 18.19 18.21 18.22 18.23

20.11 20.13 20.15 20.16 20.17 20.23 20.25 20.26 20.28

78

99

Seiboldsmühle Bf (Heideck) Heideck Marktplatz

R9 R9

16.17 16.19 16.21 16.22 16.23

12.28 12.29

VERKEHRSHINWEIS

10.04 10.05 10.08 10.12 10.14

12.04 12.05 12.08 12.12 12.14

14.04 14.05 14.08 14.12 14.14

16.04 16.05 16.08 16.12 16.14

18.04 18.05 18.08 18.12 18.14

19.58 20.02 20.06 20.08 22.01

10.36 12.36 14.36 16.36 18.36 20.36 10.51 12.51 14.51 16.51 18.51 20.51 22.04 22.06 22.08 22.09 22.10 22.16 22.18 22.19 22.21

06.14 06.16 06.18 06.19

10.17 10.19 10.21 10.22 10.23

12.17 12.19 12.21 12.22 12.23

14.17 14.19 14.21 14.22 14.23

16.17 16.19 16.21 16.22 16.23

18.17 18.19 18.21 18.22 18.23

20.11 20.13 20.15 20.16 20.17 20.23 20.25 20.26 20.28

22.04 22.06 22.08 22.09 22.10 22.16 22.18 22.19 22.21

06.24 08.27 10.28 12.28 14.28 16.28 18.28 06.25 08.28 10.29 12.29 14.29 16.29 18.29 20.30 22.23

06.24 10.28 12.28 14.28 16.28 18.28 06.25 10.29 12.29 14.29 16.29 18.29 20.30 22.23

Ve6 ab 06.32 08.35 10.35 12.35 14.35 16.35 18.35 20.35 22.30 an 06.45 08.48 10.48 12.48 14.48 16.48 18.48 20.48 22.43

Ve6 06.32 10.35 12.35 14.35 16.35 18.35 20.35 22.30 06.45 10.48 12.48 14.48 16.48 18.48 20.48 22.43

ZEICHENERKLÄRUNG: V01 = nur an Schultagen V14 = nur an schulfreien Tagen 99 = Achtung: Bei dieser Fahrt werden Haltestellen in anderer Reihenfolge bedient! RBU = Rufbus, Fahrtwunsch bitte bis 60 Minuten vor Abfahrt unter Tel. (09141) 9930 anmelden. Ve6 = verkehrt vom 11.12.2011 bis 28.07.2012 S13 = nur montags und mittwochs an Schultagen S31 = nur an Schultagen, nicht montags und mittwochs T05 = nur freitags = hält nur bei Bedarf zum Aussteigen

12

20.27

13.15 14.04 14.04 16.04 14.05 14.05 13.19 14.08 14.08 16.08

13.12

08.27 10.28 08.28 10.29

Gültig ab 11.12.11

40 T05 99

13.24 17.58 13.26 13.29 13.13 14.02 14.02 16.02 17.54 18.02 20.24

(Hst 7) 06.24 06.54 (Hst 1) an 06.25 06.55

Fahrtnummer

38

18.07 18.04 18.01

16.35 16.33 16.32 16.30 14.28 14.28 16.28 14.29 14.29 16.29

Allersberg (Rothsee) Nürnberg

36

99 RBU 99

16.05

Allersberg Gilardistr. - Busbahnhof

R61 R61

34

13.09

11.32 11.28 11.29 11.31

05.59 06.29 06.44

07.07 07.10 07.10 07.10 07.23 07.25

99

13.07

07.57

06.55

28

13.02

Liebenstadt Rambach (b. Heideck) Heideck Marktplatz

06.14 06.16 06.18 06.19

30

13.00

06.46

06.11 06.41 07.00 ab 06.28 07.11 an 06.43 07.26

26

V14 99 S31 99 V01 99

12.53 12.55

07.10 07.12 07.14

Laffenau Mitte Tautenwind Altenheideck

20 S13 99

07.41 07.45 07.51

06.48

Schloßberg (b. Heideck) Süd Haag (b. Heideck) Schloßberg (b. Heideck) Nord Heideck Stadthalle - Schule - Abzw. Rambach

16

07.31 07.33 07.36 07.37

06.35 06.43

- Allersberger Str. Heuberg (b.Hilpol.) Staatsstr. Abzw. Kronmühle Abzw. Grashof ROTHSEE Polsdorf ROTHSEE

Kursbuch-Linien-Nr.: 8964

Montag - Freitag 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649 3649

VERKEHRSHINWEIS

Allersberg Marktplatz - Johannisbrücke - Rothseehalle Altenfelden - Allersb./Rothsee Bf - Allersb./Rothsee Bf

Rombs Leitner

Rudletzholz - Heideck - Hilpoltstein - Allersberg

18.17 18.19 18.21 18.22 18.23

20.39 20.41 20.43 20.44 20.45 20.51 20.53 20.54 20.56


Sonstige Mitteilungen Praktikum im Bauhof erfolgreich absolviert Von Mitte September bis Anfang Dezember absolvierte Mario Götz, der sonst bei den Auhof-Werkstätten in Hilpoltstein beschäftigt ist, ein Berufspraktikum am städtischen Bauhof. Die Vor-Ort-Betreuer, Theo Leitner und Gerhard Walter ließen den 20-Jährigen in viele Bereiche Einblick nehmen. So war er unter anderem im Rahmen der Schulsanierung an den Pflasterarbeiten beteiligt und half bei der Überarbeitung der Wanderwege im Stadtgebiet. In einem Nachgespräch mit Bürgermeister Brunner und Klaus Pflegel, Betreuer am Auhof Hilpol-

stein, wurden die Eindrücke und Erlebnisse zusammengefasst. „Die Arbeit an der frischen Luft gefällt mir“, so Götz auf Nachfrage von Bürgermeister Brunner. Und auch die Zusammenarbeit im Team kann er sich durchaus weiter vorstellen. „Es wichtig, dass eine vorhandene Infrastruktur genutzt werden kann. Mario, der im Ortsteil Seibolsmühle wohnt, musste jeden Tag mit dem Bus zum Bauhof fahren“, so Pflegel. Weiter erklärte er, dass die Vorteile bei dieser Kooperation darin liegen, dass die Arbeit nahe

dem Wohnort liegt und selbstständig Aufgaben gelöst werden. Sein Ziel ist es, diese Kooperation im ganzen Landkreis ausbauen zu können.

Die Stadt Heideck und der Landkreis Roth begrüßen „ihre“ Neugeborenen „Herzlich willkommen im Leben Herzlich willkommen in der Stadt Heideck und im Landkreis Roth!“ Ab 1. Januar 2012 erhalten frischgebackene Eltern beim ersten Kind ein kostenloses Begrüßungspaket. Jugendamtsleiter Dr. Manfred Korth und Nina Schöppner von „KoKi-Netzwerk frühe Kindheit“ liefen bei Bürgermeister Ottmar Brunner im Heidecker Rathaus offene Türen ein mit Ihrem Anliegen, ein Begrüßungspaket einzuführen. Die Entwicklung eines eigenen Landkreis-Begrüßungspakets ist auf Initiative von Landrat Herbert Eckstein entstanden. Die Ausgestaltung des Pakets übernahm Nina Schöppner von der Koordinierenden Kinderschutzstelle, kurz KoKi. „Mit der KoKi hat der Landkreis Mitte 2010 eine Stelle geschaffen, an der die Fäden aller Fachkräfte zusammenlaufen“, erklärt Landrat Herbert Eckstein. So kann Nina Schöppner als erste Ansprechpartnerin für alle werdenden Eltern, Allein-

erziehenden und Familien mit Kindern bis zu 6 Jahren fungieren. Sie berät und unterstützt Eltern in allen Fragen und Unsicherheiten rund um die Themen Familie, Erziehung und Entwicklung von Kindern. „Ich will Eltern unbürokratisch darin unterstützen, ihre Kinder gesund und liebevoll aufwachsen zu lassen“, sagt Schöppner. Deshalb hat sie dem ab Januar 2012 startenden Begrüßungspaket unter anderem einen Babykalender für die ersten zwölf Lebensmonate und den Ordner „Gesund groß werden“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beigefügt. Ein eigens für den Landkreis Roth entwickeltes Zusatzkapitel versorgt die Eltern neben den generellen Informationen der BZgA zu Themen wie Ernährung, Schlafprobleme, Impfungen oder Zahnen mit wohnortnahen wichtigen Adressen und Ansprechpartnern im Landkreis Roth. Eltern erfahren zum Beispiel auf einen Blick, wo sie sich hinwenden können,

wenn das Baby nicht aufhören will zu schreien. Außerdem haben die Eltern die Adressen für Kinderbetreuungsangebote ihrer Gemeinde immer parat, können die Treffpunkte von MutterKind-Gruppen ersehen und finden mühelos den nächsten Kinderarzt. Das Begrüßungspaket wird ab Januar 2012 nach der Geburt des ersten Kindes von der Stadt Heideck an die Eltern verteilt. „Das Begrüßungspaket soll nicht nur eine wichtige Hilfestellung sein. Es soll den Eltern auch zeigen, dass ihre kleine Familie in der Stadt Heideck und im Landkreis Roth herzlich willkommen ist und die Familie in der neuen Lebenssituation nicht alleine gelassen wird“, sagt Schöppner. Fragen zum Begrüßungspaket? ... Schwanger? ... Kleine Kinder? ... und viele, viele Fragen??? Wenden Sie sich an: KoKi-Netzwerk frühe Kindheit, Weinbergweg 1, 91154 Roth, Tel.: 09171 81-481, Fax: 09171 81-7481, E-Mail: koki@landratsamt-roth.de

Neue Parkbank an der Schule Der SPD-Ortsverein Heideck hat mit einer Spende zur Gestaltung der Außenanlagen an der Grund- und Mittelschule Heideck beigetragen. Um den Platz, der durch den Wegfall der Treppe vom Lehrerparkplatz zur Bushaltestelle entstanden ist, ansehnlicher zu gestalten, hat die SPD Heideck eine Parkbank gespendet.

lackiert. Im Bild sehen Sie den Vorstand der SPD Heideck, vertreten durch Stadtrat Hermann Krämer (rechts) und die Ortsvereinsvorsitzenden Joachim König und Horst Säckl (stehend).

Damit keine Fragen hinsichtlich des Spenders aufkommen, ist die Bank rot 13


Sonstige Mitteilungen Heimatkundliche Sammlung Helfer gesucht Der Arbeitskreis Heimatkundliche Sammlung sucht dringend Helfer, die Interesse und Lust haben, bei dem einen oder anderen Projekt des AK mitzuhelfen. Eine Mitgliedschaft im Verein ist dazu nicht erforderlich. Folgende Projekte stehen in nächster Zeit an: • Erneuerung der Informationstafeln am Heimatkundlichen Wanderweg Laibstadt • Erfassung der Flurdenkmäler in Heideck und Ortsteilen • Sichten und Inventarisieren der Bestände der Heimatkundlichen Sammlung • Erfassen von Grabungsfunden aus der Kapell. Interessenten melden sich bitte bei Eva Schultheiß, Tel. 271 oder Monika Kauderer, Tel. 9181

Altägyptischer Freundeskreis Vorankündigung: Fahrt nach Leipzig

von Freitag, 4. Mai, bis Sonntag, 6. Mai 2012 Gemeindereferent Heinrich Heim organisiert die Busfahrt, Führungen und den Besuch eines Konzerts des Thomanerchors, der 2012 sein 800-jähri-

Heimatkundliche Streifzüge Nr. 30

ges Bestehen feiert. Information und Anmeldung bei Heinrich Heim, Tel. 0 91 77 - 13 91.

Ägyptenstammtisch

am Montag, 9.1.2012 um 19 Uhr Gasthaus Winkler Alfershausen

Heimatkundliche Sammlung

Kurz vor Weihnachten wurde das neueste Heft der heimatkundlichen Schriftenreihe des Landkreises Roth vorgestellt. Es ist die Nummer 30 und ihm liegt ein Register aller bisher erschienenen Aufsätze bei. so können Interessierte Aufsätze zu bestimmten Themen oder Orten leicht auffinden. „Heideckisches“ ist heuer auch enthalten: Karin Berghausen und Norbert Herler haben den Aufsatz „Feuer bei den Kelten, Rekonstruktion der Viereckschanze bei Laibstadt“ verfasst. Eva Schultheiß und Xaver Steib stellen die Geschichte der Heidecker Marienapotheke dar. Erworben werden kann es in der Heimatkundlichen Sammlung, Info: Eva Schultheiß, Tel. 2 71.

Buch über Kriegerdenkmäler Apfelsaft aus Heidecker Äpfeln

10 Liter im Beutel 10 Euro

Das vom Landkreis herausgegebene Buch „Mahnmale zum Frieden – Kriegerdenkmäler und Kriegsopfer im Landkreis Roth“ kann zum günstigen Preis von 13,80 € erworben werden. Eins der vier Bilder des Umschlags zeigt ein Kriegergedächtnis-Fenster in der Heidecker Stadtpfarrkirche, das nach dem 1. Weltkrieg gestiftet wurde. Auf 224 Seiten sind im Farbdruck alle Kriegergedächtnisstätten des Landkreises Roth mit Bild zu sehen, Texte erläutern die Entstehung und Künstler. Zusammengestellt sind auch die Namen und die Daten der Kriegsopfer, soweit bekannt. Kontakt: Kreisheimatpflegerin Eva Schultheiß, Tel. 271.

Das Abzapfen ist kinderleicht. Der Saft im angebrochenen Beutel ist bis zu 3 Monate haltbar. Lieferung im Gemeindebereich frei Haus!!! Obst- und Gartenbauverein Heideck e.V. Ziegelmoos 11, 91180 Heideck Tel. 09177-1729 14


Sonstige Mitteilungen

Besuchen Sie uns auf unserer neuen Homepage: www.bücherei-heideck.de Mila und der Meermann-Papa

Der Ruf des Kolibris

von Christine Lehmann

von Juma Kliebenstein

Milas Papa ist ein Meermann. Oder anders: Er ist als Schiffsbauingenieur die meiste Zeit des Jahres unterwegs. Bei Mila und der Mama geht der Alltag trotzdem weiter und der ist ganz schön turbulent! Denn manchmal hat Mila nur Unfug im Kopf. Darf man fremden Mamas nicht die Haare schneiden, wenn sie schlafen? Warum ist Mama sauer, wenn Mila ihren alten Plunder auf dem Flohmarkt verkauft? Aber eigentlich halten Mama und Mila fest zusammen und Papa ist immer dabei, denn Mila schickt ihm jeden Abend einen Gutenachtgruß, in dem sie von ihren Erlebnissen erzählt...

Ein Jahr Kolumbien. Noch ahnt Jasmin nicht, was sie erwartet. Dass sie Verzweiflung kennenlernt. Sich von der Magie des Landes verzaubern lässt, Gewalt begegnet, den Duft der Freiheit schmeckt, an die Grenzen des Möglichen kommt. Vor allem aber trifft sie Damiàn. Damiàn, den gut aussehenden Indio, der ein dunkles Geheimnis hütet. Tief im kolumbianischen Urwald und den nebligen Bergen der Anden findet Jasmin Antworten. Und ist doch längst rettungslos in ihrer Liebe zu Damiàn verfangen.

Städte

Die Schatten von Belfast

von Philip Steele

von Stuart Neville

Ein Exkiller der IRA wird von den Geistern seiner Opfer verfolgt – und muss wieder morden, um sie loszuwerden. Gerry Fegan hat wegen zwölf Morden im Gefängnis gesessen. Als er wieder herauskommt, hat die Welt sich verändert. In Nordirland ist der Frieden verkündet worden. Seine einstigen Weggefährten von der IRA haben sich mit der neuen Zeit arrangiert. Nur Gerry Fegan gelingt das nicht. Die Geister seiner zwölf Opfer verfolgen ihn – unschuldige Männer, Frauen und Kinder. Und sie erteilen ihm Befehle...

Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag,

9.00 - 10.00 Uhr 9.00 - 10.00 Uhr

Wie entstehen Städte? Wie sieht es im Untergrund einer Großstadt aus? Wie viele Einwohner hat die Millionenstadt Tokio? Auf diese und viele weitere Fragen bekommen Kinder in Band 3 der neuen großen Wissensreihe memo Antworten. Eindrucksvolle Bilder zeigen, wie Städte entstanden sind und wie das Zusammenleben vieler Millionen Menschen auf engstem Raum funktioniert.

Samstag, Sonntag,

18.00 - 19.00 Uhr 10.00 - 12.00 Uhr 15


Sonstige Mitteilungen 40 Jahre Malteser in Heideck Das 40-jährige Bestehen der Ortsgliederung Heideck war der Anlass, dass die Malteser in Heideck ihre Delegiertenversammlung abhielten. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst, daran anschließenden Informationen und gemeinsamem Mittagessen im Haus St. Benedikt blickte der Stadtbeauftragte Herwart Keilholz auf die 40 Jahre des Bestehens zurück. Die hiesige Malteser-Geschichte begann schon 1969, als sich eine Gruppe Gleichgesinnter zusammentat, um die Voraussetzungen für die Gründung zu schaffen. Sie stellten beispielsweise den Kontakt nach Eichstätt her, machten sich mit den nötigen Formalitäten bekannt, suchten künftige Mitglieder und Verantwortliche. Im November 1971 konnte die Ortsgliederung gegründet werden. „Zwei der Gründungsmitglieder können heute an der Feierstunde teilnehmen, Hans Christoph und Bruno Drossen“, freute sich Keilholz. „Wir hatten noch kein Domizil, trafen uns in Nebenzimmern der Gastwirtschaften.“ Um in der Stadt bekannt zu werden, wurde ein Erste-Hilfe-Kurs organisiert, damals noch mit einem Ausbilder aus Eichstätt, denn einen eigenen hatte man noch nicht. „Wichtig waren damals Verbände, Verbände, Verbände“, zeigte er anhand von Lichtbildern auf. „So wurden wir bekannt und kamen in Kontakt mit den Leuten vor Ort.“ Zusammen mit der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ) – diese allerdings nur kurzfristig – durften die Malteser dann den nicht mehr benötigten Waagraum im Rathaus herrichten und nutzen. Man renovierte auf eigene Kosten und richtete sich ein. Als die Stadt den Waagraum selbst benötigte – hier sollte die Stadtkasse Platz finden – habe die Kirche im Haus St. Benedikt „Asyl“ gewährt. „Allerdings mussten wir natürlich immer alles wegräumen, was nicht ideal war.“ Dann konnte die Ortsgliederung über den ehemaligen Pachelbel-Garagen am Festplatz unterkommen. Die beiden Räume mussten erst gründlich renoviert werden. 1995 errichtete man das Malteserhaus in der Liebenstädter Straße. Durch 16

nicht ordnungsgemäße Abdichtung musste man immer wieder mit Wasser im Keller kämpfen: „Wir waren sicher die einzigen Malteser mit Schwimmbad im Keller“, scherzte Keilholz. Schon bald nach der Gründung organisierte man einen Diözesan-Wettbewerb, „gewonnen hat souverän Heideck“, betonte Keilholz. Man gründete 1981 eine Jugendgruppe, übernahm Sanitätsdienst bei Veranstaltungen – was die Heidecker Malteser noch heute tun, z. B. beim Heimatfest, hierbei unterstützt von den Malteserfreunden aus Ingolstadt. Das ist auch notwendig, deenn hatten die Heidecker Malteser schon einmal über 40 Mitglieder, sind es jetzt nur noch sieben. Anhand von Lichtbildern zeigte Keilholz die Veränderungen beim Dienst auf, in der Kleidung wurde von grau auf weiß und nun zu moderner Sicherheitskleidung gewechselt. Die Entwicklung der Sanitätstaschen von der kleinen ledernen Umhängetasche bis zur aktuellen Ausrüstung war auf Fotos

und real zu sehen. Bei der ersten Großübung der Heidecker Malteser wurde ein Flugzeugabsturz am Schloßberg simuliert, „von einem Flugzeug keine Spur, aber viele ‚Verletzte‘ lagen herum, die es zu versorgen galt“, scherzte Keilholz. 1988 gab es an der Schule die Aktion „Laufen für ein Auto“, bei der die Schulkinder 2270 Mark erlaufen haben. Daher konnten die Malteser 1988 das heute noch laufende Auto erwerben. Zum Abschluss dankte er allen Maltesern, „denn ich fühle mich hier so richtig wohl“. Während der vom Claus-RaumbergerEnsemble musikalisch umrahmten Feier wurden langjährige Mitglieder für ihre Treue ausgezeichnet. Die Malteser-Plakette in Gold erhielten die Gründungsmitglieder Hans Christoph und Bruno Drossen sowie die nach diesen dienstälteste und immer noch aktive Maria Resch-Schullian. Mit Silber ausgezeichnet wurden Herwart Keilholz und Susanne Stengl, mit Bronze Matthias Muck.

Die für langjährigen Dienst bei den Heidecker Maltesern Geehrten, darunter die Gründungsmitglieder Hans Christoph (sitzend) und Bruno Drossen (links), zusammen mit dem Diözesanleiter Guy Graf von Moy (2. von links) und dem Stadtbeauftragten Herwart Keilholz.


Sonstige Mitteilungen

Ausbau der Gemüselehrfarm Tond Tenga

Kinder sind unsere Zukunft. Bildung und Gesundheit sind die wichtigsten Güter, die wir Kindern mit auf ihren Lebensweg geben können. Doch in vielen Ländern dieser Welt sind sie keine Selbstverständlichkeit. Deshalb bitte ich Sie in diesem Jahr um Ihre Unterstützung für drei Projekte in Asien, Afrika und Europa. Mit Ihrer Hilfe wollen wir dazu beitragen, dass Kinder eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben haben und Hilfe zur Selbsthilfe erfahren. Armenapotheke in Albanien Schwester Miriam, katholische Ordensschwester aus Slovenien, ist seit vielen Jahren in Durrës/Albanien und hat dort im Ordenshaus eine Armenapotheke eingerichtet. Als Ärztin setzt sie sich darüber hinaus für die Armen ein, kümmert sich medizinisch und seelsorgerisch um die vielen kleinen Patienten und ihre Familien. Mitgetragen wird diese Arbeit von der Kriegskindernothilfe Roth. Die diesjährige Spendenaktion will die Apotheke beim Kauf von dringend benötigten Medikamenten unterstützen. Zentrum für unterernährte Kinder

Katrin Rohdes humanitäre Arbeit in Burkina Faso ist von Kontinuität und vom Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe geprägt. Kontinuierlich ist auch die Unterstützung über „Jeder Bürger ein Euro“, die seit 15 Jahren Rohdes Projekte fördert. 2009 beispielsweise half der Landkreis Roth der Lehrfarm Tond Tenga bei der Anschaffung von Gerätschaften und der Finanzierung von Lehrkräften. In der Landwirtschaftsschule werden rund 80 Schüler im biologischen Ackerbau unterrichtet. In diesem Jahr sollen die Spendengelder für die Anschaffung einer Solar-Wasserpumpe verwendet werden.

Viele Euro ergeben eine Welle der Hilfe! Ich bitte Sie auch in diesem Jahr sehr herzlich um Ihre Spende. Jeder Euro hilft!

Jedes fünfte Kind in Vietnam leidet unter Mangelernährung. Zu einseitig und oft auch zu wenig ist das, was sie zu essen bekommen. Das Sozialmedizinische Zentrum CROM der Hilfsorganisation terre des hommes in Ho-Chi-Minh-Stadt kümmert sich bereits seit 1973 um diese Kinder. Die CROM-Mitarbeiter haben es sich nicht nur zur Aufgabe gemacht, besonders betroffene Kinder stationär und ambulant zu behandeln. Auch die Aufklärungsarbeit und die stetige Suche nach neuen Strategien für eine dauerhaft bessere Versorgung der Familien stehen im Fokus.

18 18 18 bei allen Sparkassen im Landkreis Roth (BLZ 764 500 00) oder

150 150 bei der Raiffeisenbank RothSchwabach (BLZ 764 600 15)

Herzlichen Dank –

Herbert Eckstein, Landrat 17


Sonstige Mitteilungen Ehrung beim katholischen Frauenbund Die Adventsfeier des katholischen Frauenbunds war der Rahmen einer besonderen Ehrung für zwei verdiente Frauen. Die Vorsitzende Bianca Fürsich überreichte den Ehrenamtsnachweis an Berta Schneider und Hildegard Höfner, beide langjährige und vor allem aktive Mitglieder, die sich auch im Vorstand engagieren. Hildegard Höfner ist zudem Delegierte von der Landfrauenvereinigung, Berta Schneider ist Schatzmeisterin und hat 30 neue Mitglieder geworben. Dieser Ehrenamtsnachweis wurde 2009 auf Initiative des Landes-Caritasverbands Bayern und des Bayerischen Landesverbands des Katholischen Deutschen Frauenbundes mit Unterstützung des Bayerischen Sozialministeriums ins Leben gerufen. Es wird damit zum einen ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet, zum anderen werden mit dem Engagement verbundene Kompetenzen dokumentiert. Bianca Fürsich freute sich, mit dem Ehrenamtsnachweis den beiden Frauen danken zu können, die sich seit langem kontinuierlich engagieren. Freudig stellten sich der Vorstand des Frauenbunds und Stadtpfarrer Tobias Göttle zum Erinnerungsfoto zur leeren Krippe, zu der ein mit Steinen und Lichtern belegter Weg führte. Diesen

Die geehrtern Hildegard Höfner (3. von links, mit Blumen) und Berta Schneider (ganz rechts mit Urkunde) zusammen mit der Vorsitzenden Bianca Fürsich (links), Stadtpfarrer Tobias Göttle sowie den Vorstandsmitgliedern Grete Billmeier, Inge Barth, Elfriede Endres, Angelika Schneider und Angelika Schneck.

hatten die Frauen gestaltet zur Veranschaulichung der Vorbereitung auf Weihnachten. Die verschiedenen Steine symbolisieren die unterschiedlichen, von andern oder sich selbst in den Weg gelegten Hindernisse, die es zu überwinden gilt, beispielsweise den Stein der Hektik oder des Stolzes, alles perfekt vorbereiten zu müssen. Manche

Vortrag über Schüßler-Salze beim kath. Frauenbund In Zusammenarbeit mit Edeltraud Stadler von der Stadtapotheke hatte der katholische Frauenbund eingeladen zu einem Vortrag über die biochemische Hausapotheke. Mehr als 60 Frauen erfuhren, wie sie „gesund durch den Winter“ kommen können. Heilpraktikerin Jaqueline Hoffmann aus Bühlertann südöstlich von Schwäbisch Hall stellte die zwölf Mineralsalze vor, die der Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler vor weit mehr als 100 Jahren als „Salze des Lebens“ bezeichnete. Sie kommen immer im Körper vor, manchmal aber nicht in genügender Menge, dann könne die Zelle erkranken, weil das Gleichgewicht gestört ist. Er folgerte, dass sich die Krankheit bessern kann, wenn der Mineralstoffverlust aufgefangen wird. Als homöopathisch tätiger Arzt wusste Dr. Schüßler, dass potenzierte Arzneimittel besser wir18

ken, daher potenzierte er die Mineralsalze, um so eine bessere Aufnahme im Körper zu erreichen. Seine Vision war, eine Therapieart zu entwickeln, die einfach, übersichtlich und wirksam ist – und auch preisgünstig, da vor 150 Jahren die Leute nicht krankenversichert waren, erläuterte Hoffmann. Wenn auch die sog. Schüßler-Salze durch die Potenzierung in die D6 bzw. D12 nicht selbst einen vorhandenen Mangel beheben können, so verbessern sie die Aufnahme der in der Nahrung vorhandenen oder bei eklatantem Mangel extra eingenommenen Salze. Den Bedarf an bestimmten Salzen könne man an beispielsweise Symptomen oder Krankheiten erkennen. Auch bestimmte Bedürfnisse könnten einen Mangel anzeigen, so komme es bei Magnesiummangel oft zu Heißhunger auf Schokolade.

seien auch Teil des Lebens, mit denen man zurecht kommen muss, zunehmendes Alter oder Krankheit. Aber das kommende Licht sagt Hilfe zu, daher stellten die Frauen zu jedem der Steine eine Kerze. Die Steine würden nun nicht mehr als große Hindernisse gesehen, sondern sollen ein ruheloses Hasten auf Weihnachten hin verhindern. Beim Vorstellen der Salze begann die Heilpraktikerin mit denen, die im Herbst und Winter wichtig sind. Man halte sich weniger im Freien auf, wodurch man weniger Sauerstoff aufnimmt, sich der Stoffwechsel verlangsamt. Müdigkeit und Trägheit seien die Folge. Weniger Farben und Tageslicht führten durch den Serotoninmangel zu gedrückter Stimmung, zur sog. HerbstDepression. Weniger Bewegung vor allem an der frischen Luft verlangsamten den Stoffwechsel zusätzlich. Hier wirken die Mineralsalze positiv. Nach der Vorstellung der zwölf Salze mit ihren Anwendungsmöglichkeiten machten die Frauen rege Gebrauch von der Möglichkeit, Fragen zu stellen. Dabei zeigte sich, dass etliche sich mit den Heilungsmöglichkeiten durch die Schüßler-Salze bereits beschäftigt hatten. Durch den klaren Aufbau erhielten aber alle einen guten Einblick in die einfache und gefahrlose Heilmethode.


Sonstige Mitteilungen Adventskonzert des Kirchenchores „Jauchzet, frohlocket!“ Fünf kräftige Paukenschläge und helle Trompetenklänge waren der Beginn des mächtigen Eingangschorals aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, mit dem der Kirchenchor Heideck in der Stadtpfarrkirche das siebte Adventskonzert in Gemeinschaft mit dem Instrumentalkreis Büchenbach-Gebersdorf eröffnete. Stadtpfarrer Tobias Göttle sprach den Wunsch aus, dass die dargebotene Musik den Horizont erweitern möge, auch für das menschliche Miteinander, gerade jetzt im Advent. Organist und Chorleiter Franz Stengl hatte mit seinem Kirchenchor anspruchsvolle Werke einstudiert. In seinen Händen lag auch die Gesamtleitung des Konzerts. Ferdinand Wachter dirigierte den Instrumentalkreis, am Flügel saß Ursula Traxler. In Vertretung des Gemeindereferenten Heinrich Heim führte Alois Bauernfeind durch das Programm. Weitere Chorstücke folgten, unterstützt von Silke Schrape (Sopran), Carolin Ritter (Alt), Pascal Hub (Tenor) und Timm Wisura (Bass). Der Instrumentalkreis musizierte das Adagio aus dem Obo-

enkonzert in B-Dur von Antonio Vivaldi, das Konzert für zwei Violinen in d-Moll des Barockmeisters Johann Sebastian Bach. Barbara GeierHempen und Philipp Hempen meisterten einfühlsam diese anspruchsvolle Komposition. Beim „Halleluja“ und dem „Amen“ aus dem Messias von Georg Friedrich Händel boten Chor und Orchester eine ergreifend-gewaltige Meisterleistung. Genau 1 046 Euro spendeten die begeisterten Zuhörer. Viele Jahre lang waren die Einnahmen in vollem Umfang der katholischen Kirchenstiftung übergeben worden. Da aber das Notenmaterial immer teurer wird und nur Originalpartituren verwendet werden dürfen, wurden die Spenden halbiert. Eine Hälfte behält der Kirchenchor, die andere ist für die Stadtpfarrkirche bestimmt. Stadtpfarrer Tobias Göttle

Konzert am Weihnachtsmarkt in der Stadtpfarrkirche Der Schulchor der Volksschule mit den Leiterinnen Hedwig Peter und Ursula Traxler sowie die Schola Heideck mit ihrer Leiterin Martina Wirsing, verstärkt von Sängerinnen des Münstermädchenchors Ingolstadt unter Annerose Wöhrl gestalteten das Konzert passend zur Adventszeit zum Thema „Licht“. Die hellen Kinderstimmen dominierten, als der Schulchor zusammen mit Schola und Münsterchor das Weih-

nachtslied „Kling, Glöckchen“ anstimmte. Auch in zwei weiteren Liedern harmonierten die drei Chorgruppierungen mit gefälligem Gesang. In unterschiedlichen Besetzungen wurden die Sängerinnen und Sänger im Laufe des Konzerts von Instrumentalisten begleitet. Kaplan Martin Seefried empfahl, sich aus jedem der nun folgenden „Deutschen Lieder zum Advent“ ein Wort zu merken, um später darüber zu

konnte sich deshalb über einen Scheck von 523 Euro freuen. Der Heidecker Kirchenchor mit seinem Leiter Franz Stengl stellt eine echte Bereicherung im Kulturleben der Stadt dar. Außer bei Gottesdiensten tritt er auch beispielsweise bei Beerdigungen oder Hochzeiten auf. Um den Fortbestand dieser Vereinigung zu erhalten, werden vor allem Männerstimmen dringend gesucht. Jeden Mittwoch nach der Abendmesse beginnt gegen 19.30 Uhr die Chorprobe in der Stadtpfarrkirche. Interessenten sind herzlich eingeladen, unverbindlich vorbeizukommen. meditieren. Martina Wirsing dirigierte zunächst ein rhythmisch dargebotenes Magnifikat, einen Lobpreis Gottes. Getragener folgte die Aufforderung „Mache dich auf und werde Licht“. Es folgten „Ein Licht in dir geborgen“, das instrumentale Zwischenspiel „Crystal Moments“ und vier rhythmusbetonte Gospels, zum Schluss das freudvoll vorgetra-gene „Mary’s Boy Child Jesus Christ“. Englische Christmas Carols beschlossen das einstündige Programm. Manche dieser Weihnachtslieder sind auch unter deutschem Namen bekannt, etwa „O come all ye faithful – Herbei, o ihr Gläubigen“. Den jubilierenden Abschluss bildete der Gospel „Joy to the world – Freude für die Welt“. Jetzt durfte geklatscht werden und der für das gelungene Konzert stehend dargebrachte Applaus wollte fast kein Ende nehmen. Natürlich gab es Zugaben. Noch einmal trat der Schulchor in Aktion, bevor Schola und Münsterchor den musikalischen Wunsch vortrugen: „We wish you a Merry Christmas and a happy New Year!“ 19


Sonstige Mitteilungen Ehrungen beim MSC Jura Heideck Der Vorsitzende Gerhard Piegler konnte wieder viele Vereinsmitglieder und Gäste an der Weihnachtsfeier des MSC Jura Heideck begrüßen. Bürgermeister Ottmar Brunner bedankte sich für die vorbildliche Vereins- und Jugendarbeit. „Dies kann man an den vielen Titeln und Auszeichnungen erkennen, die im Laufe des letzten Jahres die Fahrer des MSC Jura errungen haben“, lobte Bürgermeister Brunner. „Aber auch die 40-Jahr-Feier war sicherlich ein Höhepunkt im diesjährigen Vereinsleben“, so Brunner weiter. Nach einem gemeinsamen Abendessen begann der wohl wichtigste Teil des Abends: Die Ehrung von Sportlern und Vereinsmitgliedern. Viele erfolgreiche Sportler konnten für ihre Leistungen geehrt werden: Erich Weigand wie auch Fritz Weigand und Udo Englert für ihre sehr gute Platzierungen im Jura-Trial-Pokal und Thomas Piegler für sein gutes Abschneidungen im Jura-Trial-Pokal, im Alpenpokal und auch bei der Deutschen Meisterschaft, nd das trotz einer Verletzung. „Sehr aktiv und erfolgreich waren auch die Jugendsportler, die sportliche Zukunft unseres Vereins“, so Gerhard Piegler weiter. Im Fahrradtrial wurde Ines Wenninger in der Klasse Girls Deutsche Vizemeisterin und belegte bei der Jugend-Trial-Weltmeisterschaft den 1. Platz, „also eine frischgebackene Weltmeisterin“ lobte Piegler. Jule Steinert, David Wolf und auch Mirko Fabera nahmen an Läufen zur JugendEuropameisterschaft wie auch Deutschen und Bayerischen Meisterschaften teil. „Mirko ist ein Talent, das weiter gefördert werden muss“, so Piegler, „denn er war mit insgesamt 29 Starts der fleißigste aller Fahrer und belegte hervorragende Plätze im Deutschen Trial-Pokal, im Jura-Trial-Pokal wie auch bei den bayerischen und europäischen Meisterschaften.“ Aber auch die anderen Jugendsportler wie Tobias Schmidt, Lea Kremer, Alicia Englert, Jan Kremer, Felix Englert, Simone Schlosser, Lisa Schlosser und Simon Wenninger waren oft am Start und dabei immer sehr erfolgreich. Vor allem Simon Wenninger, denn er belegte bei der Deutschen Meisterschaft einen 20

hervorragenden 2. Platz und nahm an der Jugend-Weltmeisterschaft teil. „Diese Beispiele zeigen, dass Jugendarbeit im MSC groß geschrieben wird“, so Piegler, „aber das geht nur, wenn viele ehrenamtliche Helfer mit anpacken, um das Clubgelände bei Liebenstadt in Schuss zu halten“. Dieses dient der Ausrichtung der verschiedens- Zum MSC-Ehrenmitglied ernannt wurde Günther Brücher (Mitte), links der ten Trial-Wettbe- Vorsitzende Gerhard Piegler. werbe wie Greengeehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft horntrials, Clubtrials oder auch für im MSC Jura Heideck wurden Alfred überregionale Veranstaltungen, wie z. Schlosser, Johann Wittmann, Karl RothB. bayerische Meisterschaften. lehner und Wolfgang Opitz geehrt. Traditionell nimmt seit Jahren die Eine ganz besondere Ehrung wurde Clubmeisterschaft einen hohen Stelheuer Günther Brücher zuteil: Er wurlenwert unter den Veranstaltungen im de zum Ehrenmitglied des MSC Jura Verein ein. Hier wird die Teilnahme an Heideck ernannt, denn er ist dem Ververschiedenen Veranstaltungen, Clubein seit mehr als 35 jahren ein treues abenden und Arbeitsdiensten gewerund aktives Mitglied. „Ohne ihn wäre tet. Als Clubmeister 2011 ging heuer vieles im Verein nicht vorstellbar geThomas Piegler hervor, gefolgt von wesen“, so Piegler. „Er war maßgeblich Werner Seitz und Gerhard Piegler. Aber am Sektionsbau im Vereinsgelände auch die „stillen“ Arbeiterinnen im Hinbeteiligt und ist immer noch als Punkttergrund wurden nicht vergessen: „Die richter bei vielen Veranstaltungen vor Ehrung einer Frau“ wurde dieses Jahr Ort.“ Günther Brücher war zunächst als Lisa Piegler verliehen. Sie hilft, wo eiSchriftführer und Schatzmeister viele ne helfende Hand nötig ist, sei es als Jahre im Verein tätig. Nun kann man Schreiberin in einer Sektion oder auch als Vertrauensmann auf seine wertals Helferin in der Küche. vollen Ratschläge und seine Lebenserfahrung bauen. „Aber auch als aktiver Weiterhin wurden auch verdiente MitFahrer war er immer auf den vorderen glieder geehrt. Sieglinde Kaseder und Rängen platziert und somit auch unser Andrea Hueber erhielten die silberne Serien-Clubmeister“, resümierte PiegEhrennadel des MSC Jura, Rudi Schlosler weiter. Günther Brücher bedankte ser, Günther Böhm, Peter und David sich beim Vorsitzenden Gerhard PiegSchlosser, Julia und Eva Wechsler, Karller für diese große Ehre und versprach, Heinz und Jörg sowie Jens Bernreuther auch weiterhin dem Verein mit Rat und wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft im Tat zur Seite zu stehen. Verein, Sebastian Kaseder, Markus Altmann, Robert Hueber, Tobias Stengel, Dagmar Piegler sowie Jutta BirkertUllmann für 25 Jahre Mitgliedschaft


Sonstige Mitteilungen Neue Schulleitung an der Grund- und Mittelschule „2011, da nahmen sich zwei Frauen Großes vor: Zu leiten die Schule in Heideck, als Rektor und als Konrektor.“ In Reimen führte Lehrer Franz Peter durch die Feier zur Amtseinführung von Claudia Hylla als neuer Schulleiterin und Martina Wirsing als deren Stellvertreterin. Zahlreiche Repräsentanten des öffentlichen Lebens, Angehörige, Freunde und natürlich das Lehrerkollegium drängten sich im Eingangsbereich der Schule. Franz und Hedwig Peter sowie Maria Odorfer-Möldner hatten die Veranstaltung bestens organisiert. Für Bürgermeister Ottmar Brunner, und nicht nur für ihn, sind Amtseinführungen aufgrund des häufigen Wechsels schon fast zur Routine geworden. Nach der energetischen Sanierung der Schule, so Brunner, soll nun die Generalsanierung in Angriff genommen werden. „Wir wollen unser Bestes geben, damit der Schulstandort Heideck erhalten bleibt, die Lehrkräfte und Schüler sind es uns wert.“ Der stellvertretende Landrat Max Netter betonte: „Ich hoffe, dass wir nie in die Verlegenheit kommen werden, hier Klassen schließen zu müssen!“ „Wir sind Gemeinschaft, denn miteinander schaffen wir viel“, so stimmten die Kinder der Arbeitsgemeinschaft Chor, geleitet von Hedwig Peter und Ursula Traxler, auf die nächste Rede ein. Schulrat Karlheinz Pfahler verglich die neue Führungsriege mit einem Tandem, bei dem beide Fahrer zu einer Einheit verbunden sind. Einer lenkt, aber beide müssen treten, gelegentlich auch nach unten. Die Kunst bestehe darin, das Gleichgewicht zu halten und den richtigen Gang einzulegen. Bisher hätten sich beide Heidecker Tandemfahrer vorzüglich bewährt. Er zollte dem „Rennstall Heideck“ großes Lob für die bisher geleistete Arbeit. Bei eventuellen Fahrwiderständen empfahl er: „Volle Kraft voraus!“ Claudia Hylla kam 1957 in Schwabach zur Welt, legte dort das Abitur ab und studierte in Nürnberg. Nach dem Staatsexamen war sie an mehreren Schulorten eingesetzt, bevor sie jeweils für ein Jahr als Konrektorin in Heideck und Schwabach tätig war und nun die Schule in Heideck leitet. Martina Wirsing kam 1966 in Hilpoltstein zur Welt. Nach der Grundschulzeit in

Heideck besuchte sie das Gymnasium in Hilpoltstein. Nach dem Abitur ließ sie sich zur Krankengymnastin ausbilden und studierte dann Lehramt in Eichstätt. Mit Ausnahme eines zweijährigen „Gastspiels“ ist sie seither an der Grundschule Heideck tätig. Im letzten Schuljahr unterstützte sie als „Aushilfskonrektorin“ die Schulleitung. Die Personalratsvorsitzende Renate Raumberger erzählte die Geschichte vom kleinen Pinguin, der sich wegträumte und in seine Kolonie neue Ideen einbrachte. „Träume sind notwendig“, resümierte sie. Manchmal könne man auch zunächst verrückt erscheinende Visionen zu einem erfolgreichen Ende führen. Chor und Instrumentalgruppe der Klasse 3a sangen ihrer Klassleiterin Claudia Hylla „Unsre Schule feiert heute“ und überreichten ihr Blumen. Blumen gab es auch von den Kindern der Klasse 4b für ihre Lehrerin Martina Wirsing zum Lied „I like the flowers“. Pfarrerin Beate Krauß und ihr katholischer Kollege Stadtpfarrer Tobias Göttle wünschten Gottes Segen für die neuen Aufgaben. „Soll ich meines Bruders Hüter sein?“, zitierte Pfarrerin Krauß aus der Bibel. „Ja, bitte“, gab sie in Bezug auf die anvertrauten Kinder als Antwort. Pfarrer Göttle wünschte den beiden Schulleiterinnen, dass es Ihnen gelinge, sich den Menschen der Schule mit der Liebe des Herzens zuzuwenden. Angela Leibold und Jürgen Borgemeister vom Elternbeirat hatten im Duden die verschiedenen Bedeutungen des Begriffs „Leiter“ recherchiert: Feuerwehrleiter, Blitzableiter, Tonleiter. Die „Schulleiter“ sollte flexibel, haltbar und zäh sein, aber bestimmt keine

Drehleiter. Der Elternbeirat wünsche dieser „Schulleiter“ Kraft, Ausdauer und Gesundheit. Schulsprecherin Justine Manz versprach: „Wir wollen Ihnen das Leben leicht machen“. Der Lehrerchor spielte in humorvollen und zugleich kritischen Versen zur Melodie „Auf einem Baum ein Kuckuck“ auf die mehrfachen Amtseinführungen der letzten Jahre an: „Die Schulleitung ist nun komplett – zumindest für ein Jahr, wie nett!“ „Ich war mal weg, aber nicht auf dem Jakobsweg“, begann Claudia Hylla ihre Rede. In Schwabach habe sie während des letzten Schuljahres viele berufliche Erfahrungen sammeln können. Im Zentrum stünden für sie immer die Kinder und sie werde alles tun, um den Schulstandort Heideck zu erhalten. Wissensvermittlung allein genüge nicht, vielmehr gelte es auch Fach-, Methoden-, Sozial- und Personal-Kompetenz zu fördern, es solle eine „Wohlfühlschule“ entstehen: „Ich wünsche mir eine offene Gemeinschaft, die Probleme ehrlich anspricht. Wir sind uns über die Ziele einig.“ Gerührt und bewegt bedankte sich Martina Wirsing für die lieben Worte, Beiträge und Geschenke. Sie habe den Traum, dass alle Schüler sich hier wohl fühlen, dass das Gute zur Entfaltung komme, dass sie auch weiterhin zum Kollegium gehören möge und dass man offen miteinander umgehe. Sie schloss mit der Aufforderung: „Nutzen wir unsere Fähigkeiten, denn zusammen sind wir ein wunderbares Kollegium. Teilt mir eure Träume, aber auch eure Probleme mit.“ Das solle im Zeichen des neuen Schullogos geschehen: „GMS – H“ : Gemeinsam, Miteinander, Selbstbewusst – Heideck.

Schulleiterin Claudia Hylla (links mit Blumen) und Konrektorin Martina Wirsing (mit Blumen) im Kreise der Kollegen. 21


Veranstaltungskalender der Vereine und Verbände

Januar - Februar 2012

Sa

Fr

Fr

Sa

Do

Sa

So

Sa

Fr

Do

28.01.2012 20:00

28.01.2012 14:00

27.01.2012 20:00

27.01.2012 18:00

21.01.2012 19:30

19.01.2012 20:00

14.01.2012 19:30

08.01.2012 10:00

07.01.2012 20:00

06.01.2012 10:00

05.01.2012 19:00

Gottesdienst mit Nürnb. Regionalbischof

15. Faschingsball "Vom Hippie bis zum Punker"

Kartenvorverkauf für den 22. Faschingsball

33. Skifreizeit in Stumm/Zillertal

2. Jugend(faschings)party

Jahreshauptversammlung

Anmeldung für die 33. Skifreizeit

JugendDingsda

Evang. Gottesdienst mit der Miniband

Jahreshauptversammlung

Epiphaniasgottesdienst, anschl. Kirchcafé

Dreikönigsschießen

Künstlerkreis Heideck

Evang. Kirchengemeinde

Stammtisch Fanny

Geselligkeitsverein Heideck e.V.

Geselligkeitsverein Heideck e.V.

Stammtisch Fanny / St. Heideck

Schützenverein

Geselligkeitsverein Heideck e.V.

Evang. Kirchengemeinde

Evang. Kirchengemeinde

FFW Heideck

Evang. Kirchengemeinde

Schützenverein

Stadthalle

Heideck, Gasthof Lindwurm

Evang. Gemeindehaus, Heideck

Stadthalle

Vereinslokal Speth, Rudletzholz

Stumm/Zillertal Mitte

Stadthalle

Schützenhaus

Gaststätte Lindwurmbräu

Evang. Gemeindehaus, Heideck

Evang. Gemeindehaus, Heideck

Feuerwehrhaus Heideck

Evang. Gemeindehaus, Heideck

Schützenhaus

Veranstaltungsort

Sa

29.01.2012 10:00

Künstlerstammtisch

Heimatverein u. Stadt Heideck

Stadthalle

Veranstalter

So

30.01.2012 19:30

Kinderfasching

Geselligkeitsverein Heideck e.V.

Evang. Gemeindehaus, Heideck

Titel

Mo

05.02.2012 14:00

22.Faschingsball "SCREAM - Horror, Grusel, Gänsehaut" mit StageONE

Evang. Kirchengemeinde

Beginn

So

11.02.2012 19:00

JugendDingsda

Datum

Sa

11.02.2012 19:30

Tag

Sa

Meldungen für den Veranstaltungskalender 2012

Alle Heidecker Vereine und Verbände haben die Möglichkeit, ihre kommenden Veranstaltungen für das Jahr 2012 kostenlos zu bewerben. Seit 2010 können die Termine ganz einfach über das Internet gemeldet werden. Auch in diesem Jahr ruft die Stadt Heideck alle Verantwortlichen auf, ihre Veranstaltung über das dafür eingerichtete Webportal zu übermitteln. Bitte pflegen Sie die Veranstaltungen bis allerspätestens 15. Januar 2012 in das dafür eingerichtete Webportal ein. Vereine und Verbände, die schon einen Benutzernamen und ein Passwort hierfür erhalten haben, können dies auch weiterhin verwenden. Vereine und Verbände, die dies noch nicht haben (oder nicht mehr finden), wenden sich hierzu an Christian Albrecht (Tel.: 09177/4940-31, Mail: christian.albrecht@heideck.de). Bitte melden Sie Ihre Veranstaltungen termingerecht, damit wieder ein Jahresveranstaltungskalender für 2012 und die Monatsübersichten im Mitteilungsblatt erscheinen können. Vielen Dank für Ihre Bemühungen und Ihre Mithilfe!

22

Mitteilungsblatt Januar 2012  

Mitteilungsblatt Januar 2012 der Stadt Heideck