Page 1

Riesaer. NACHRICHTEN FÜR UNSERE STADT.

Ausgabe Nr. 23/2013 · Freitag, 14. Juni 2013

Überall haben jetzt Kärcher, Putzlappen und Besen das Kommando

Kurz und bündig. Sportfest verschoben Das Sportfest der SG Canitz, das an diesem Wochenende stattfinden sollte, wird wegen des Hochwassers auf das Wochenende 16. bis 18. August verschoben. Benefizkonzert für Klinik und Hochwasseropfer Aus Anlass des 10-jährigen Bestehens der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Riesa veranstaltet deren Förderverein am Sonnabend, 15. Juni, 17 Uhr im Ratssaal des Kloster-Nordflügels ein Benefizkonzert mit Almuth Donner (Flöte) und dem Leipziger Küchler-Streichquartett. Ein Teil des Erlöses wird Hochwasseropfern zur Verfügung gestellt. Nächtliche Schleifarbeiten Die Deutsche Bahn führt im Bereich des Bahnhofs Riesa vom 15./16. bis zum 18./19. Juni jeweils von 20 bis 6 Uhr Schienenschleifarbeiten aus. Die Deutsche Bahn bittet die Anwohner um Entschuldigung für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

5.873

news.aus-riesa.de

Riesa räumt auf D

as Wasser der großen Flut zieht sich ganz langsam aus Riesa zurück. Überall haben die Aufräumarbeiten begonnen, viele Stellen sind aber immer noch überflutet – so auch die B 169 auf Röderauer Flur. Deshalb bleibt die Elbebrücke voraussichtlich auch noch übers nächste Wochenende geschlossen. Der Elbepegel sinkt zwar stetig pro Stunde etwa um einen Zentimeter, trotzdem ist Geduld gefragt. „Das Wasser sinkt sehr langsam, damit müssen wir jetzt einfach klarkommen“, so Egbert Rohloff, Stadtwehrleiter der Riesaer Feuerwehr. Wichtige Betriebe wie das Klärwerk in Gröba und die Mittelsächsische Textilreinigung konnten durch

» Viele Helfer packen mit an permanentes Auspumpen weiterhin arbeiten. Speziell am Klärwerk sind seit Montagfrüh zwei Einheiten des Technischen Hilfswerks (THW) aus Bautzen und Stuttgart im Einsatz, um Wasser abzupumpen

Michael Tobis (l.) und ein freiwilliger Helfer rückten am Dienstag im Klostertierpark dem Schlamm im und am Stall der Wildpferde und am Streichelgehege zu leibe. Foto: H.B.

und Sandsäcke wegzuräumen. Alle überfluteten Straßen müssen nach dem Wasserabfluss von Bauexperten erst auf ihre Tragfähigkeit geprüft werden. Schließlich kann stark strömendes Wasser im Unterbau verheerende Wirkungen entfalten.

Die Stadtwerke schalten je nach Wasserstand schrittweise in Häusern und Straßenzügen wieder die Elektroenergie zu. Seit Mittwoch sind alle Evakuierungen offiziell aufgehoben. Im Klostertierpark waren wie an vielen anderen Orten in der Stadt fleißige Helfer im Ein-

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

satz, um den ekligen Schlamm aus den Gehegen zu bekommen und Schäden zu beseitigen. Leiter Gerhard Herrmann freute sich, dass auch ehemalige 1-Euro-Jobber und Schüler, die hier als Praktikanten gearbeitet haben, spontan kamen, um zu helfen. Mehr dazu lesen Sie auf S. 3


Riesaer.

Ausgabe Nr. 23/2013 vom 14. Juni 2013

Ausstellung zur NS-Zwangsarbeit in und um Riesa im Stadtmuseum

Erinnerungen, die weh tun

D

ie Erinnerungen tun weh beim Lesen: „Wenn man von fremden Menschen verschleppt wird, fühlt man sich als Sklave“, erzählte Maria Moros. Die Ukrainerin war im 2. Weltkrieg Zwangsarbeiterin in Zeithain. Äußerungen von Zeitzeugen bilden das Kernstück der Ausstellung „Riesa unterm Hakenkreuz – NSZwangsarbeit im ländlichen Raum“, gestaltet von einer Projektgruppe aus Berlin unter umfangreicher Mithilfe des Stadtmuseums. Dort ist sie bis 7. Juli zu sehen. Die Tafeln bestechen durch hohen Informationsgehalt. Zwangsarbeiter waren nicht nur im Stahlwerk des Flick-Konzerns, sondern auch bei Handwerkern, in der Landwirtschaft und bei der Reichsbahn in und um Riesa beschäftigt – ausgebeutet, hungernd und unter primitivsten Verhältnissen lebend. „Die Zeitzeugen verbinden mit Riesa für immer die Erinnerung an das dunkelste Kapitel ihres Lebens“, so Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer zur Eröffnung. „Die Erinnerungen jener, die es erlebt haben, sind sehr wichtig, weil wir sie bald nicht mehr haben werden.“ Das historische Wissen über jene Zeit der jungen Generation einzupflanzen, sei die wichtigste Möglichkeit, damit sie begreifen könne, was derzeit in Riesa passiert. „Den smarten Herren, die sich im Mäntel-

SEITE 2

Viele Besucher studierten die Dokumente der Ausstellung. Foto: U.P.

chen der Biederkeit ins Alltagsleben schleichen und junge Leute für ihre Ideologie gewinnen wollen, werden wir es immer unbequemer machen“, sagte die Oberbürgermeisterin. Dass viele Jugendliche die Ausstellung sehen, sei wünschenswert. Junge Leute aus Tschechien und vom Beruflichen Gymnasium haben aktiv an dem Projekt mitgearbeitet. Gerti Töpfer betonte deutlich, dass das Thema Nationalsozialismus in Riesa seit Jahren gerade im Museum sehr aktiv bearbeitet wird. Auch eine Ausstellung zur Zwangsarbeit hat es bereits gegeben. Damit trat sie einer Art „Alleinvertretungsanspruch“ der Projektgruppe entgegen, die sich ein wenig als erste wahre NS-Geschichtsforscher in der Region geriert. „Die Zusammenarbeit ist schwierig“, nahm Muse-

umsleiterin Maritta Prätzel kein Blatt vor den Mund. Projektgruppenleiter Chris Humbs bezeichnete die Ausstellung hingegen als „großen Wurf”. Festzuhalten bleibt: Das Stadtmuseum gestaltet seit fast zwei Jahrzehnten viel beachtete Ausstellungen zur NSZeit. Die Kooperation mit Beteiligten aus Deutschland und dem Ausland verlief dabei ausnahmslos konstruktivfreundschaftlich. Plötzlich gibt es Zoff, und es erscheint wenig logisch, dass die Riesaer Museumsmitarbeiter auf einmal alle Prinzipien der Zusammenarbeit umgeworfen haben. Festzuhalten bleibt aber auch: Das Thema ist viel zu wichtig, um daran einen Grabenkrieg der Meinungen zu entfachen. Unbedingt hingehen und anschauen! Der Eintritt ist frei. U. Päsler

Auszeichnung für Christliches Gymnasium Riesa

UNICEF-Juniorbotschafter T rotz aller Widrigkeiten von Flut und Kosten haben die Schüler und Lehrer des Christlichen Gymnasiums „Rudolf Stempel” Riesa am Dienstag einen Meilenstein ihrer jungen Schulgeschichte erlebt. Die Kinder haben in der Paulskirche Frankfurt/M. einen von zehn Anerkennungspreisen als Juniorbotschafter für UNICEF für ihr Projekt zu den Kinderrechten erhalten. Darauf können sie sehr stolz sein. Damit keiner zu Haus bleiben musste, haben die durch die Flut und Elbbrückensperrung „abgeschnittenen” Kinder am Montagabend mit der Bahn die Elbe überquert und bei ihren Klassenkameraden diesseits der Elbe übernachtet. Am frühen Morgen ging es dann mit dem Bus nach Frankfurt/M. Für den Einsatz aller Beteiligten, insbesondere aller Eltern, die diese Fahrt möglich machten, bedanken sich alle ganz herzlich.

Die Preisverleihung hat den Kindern und ihren Lehrern durch die Vielfalt der präsentierten Ideen und des deutschlandweiten Engagements den Blick dafür erweitert, wofür es lohnt, mit geringen Mitteln, aber großem Effekt einzutreten. Die Erfahrung, für die Stärkung der Rechte benachteiligter Kinder im eigenen Land und weltweit viel bewegen zu können, wird in ihnen Spuren hinterlassen und Ausgangspunkt für weitere Aktionen sein – dessen sind sich die Kinder schon jetzt gewiss. Für das Projekt, den geplanten Film zu Kinderrechten und die Reise nach Frankfurt hat die Schule viel Geld benötigt, das sie dank der Unterstützung durch Sponsoren aus der Region zum großen Teil einwerben konnte. Dafür sind alle Beteiligten dankbar. Die Preisverleihung wurde am Mittwochnachmittag im Kinderkanal im Fernsehen gezeigt.

Dokumentarfilm zur rechtsextremen Musikszene

Blut muss fließen

S

eit 2002 ist der Journalist Thomas Kuban in der rechtsextremen Szene unterwegs und dokumentiert mit seiner Filmkamera Treffpunkte rechtsextremer Konzert- und Musikveranstaltungen. Der bereits auf der Berlinale 2011 mit großer Resonanz gezeigte Film offenbart authentische und teils erschütternde Einblicke in die rechtsextreme Konzertund Musikszene und ermöglicht Außenstehenden erstmals einen tiefen Blick hinter die Kulissen. Er zeigt jedoch auch, dass in Regionen mit infrastruktureller Schwäche und

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

fehlenden Angeboten für junge Menschen rechte Konzerte zu Treffpunkten werden, dass rechte Musik mit ihren eingängigen Melodien und oft harmlos wirkenden Texten salonfähig geworden ist. Der Film läuft am Dienstag, 18. Juni, 19 Uhr in der Skaterhalle am U-Punkt, Greizer Straße 2. Für eine Diskussion stehen u. a. der Produzent des Films, Peter Ohlendorf, und der Chef des Polizeireviers Riesa, Herrmann Braunger, zur Verfügung. Eintritt: bis 18 Jahre frei. Erwachsene 3 Euro. Veranstalter ist der Sprungbrett e.V./Netzwerkstelle.


Bundesverteidigungsminister war zu Besuch im Flutgebiet

Bundeswehr verabschiedet sich I

m Klostertierpark konnten Eichelhäher, Elster und viele andere Tiere wieder ihre vertrauten Volieren beziehen. Das Hochwasser überstanden sie in einer Notunterkunft im Keller und waren nun froh, wieder an die frische Luft zu kommen. Für Arbeitseinsätze hatten sich unter anderen auch Helfer von der Freizeitinsel und aus dem Wildpark Osterzgebirge angemeldet.

Der Rotmilan stellt sich bei Gefahr einfach tot. Das kann er gut! Dabei hätte er gar keinen Grund dafür, denn Viola Hartwig bringt ihn in seine Voliere im Klostertierpark zurück Foto: H.B.

Sammelsurium im „stern” Der große Saal der Stadthalle „stern“ glich am Dienstag noch einem riesigen Abstell-

raum. Hier hatten neben dem Kulturwerk auch Hochwasserbetroffene aus der Nachbarschaft Möbel und Geräte eingelagert. Bühnenpodeste, Kaffeemaschine, Scheinwerfer, Schränke, Stühle, Gartenmöbel – ein riesiges Sammelsurium, das nach und nach „entwirrt“ und in anderen Räumen verstaut wurde, weil der Saal ja wieder für Veranstaltungen benötigt wird. Alle Veranstaltungen abgeblasen hat dagegen der Kulturwerk e.V.. Die Wechselbühne und das Weincafé gehören zu den Flutopfern. Dank rechtzeitiger Warnung konnte viel Interieur und Technik gerettet werden. Hier halfen vor allem die Leute vom RIEMIX beim Ausräumen. Jetzt sind Kärcher und Schrubber die Hauptdarsteller. Aber Chef Dirk Haubold wäre nicht er selbst, wenn er nicht inmitten des Chaos’ schon neue Ideen im Kopf hätte. Und ganz nebenher dirigiert er Sitzgelegenheiten nach Jahnishausen, denn dort findet am Freitag, 28. Juni, 20 Uhr die erste Veranstaltung auf der Hofbühne statt – hochwassersicher. Hoher Besuch Am Sonntag besuchten Bundesverteidigungsminister Tho-

mas de Maiziére und Staatssekretär Jan Mücke vom Bundesverkehrsministerium die Stadt. Sie ließen sich in der Einsatzleitstelle der Feuerwehr einen Überblick über die Situation geben und informierten sich unterhalb der Hafenbrücke bei Anwohnern der Kirchstraße und bei Bäcker Simon am Mühlweg über deren Sicht der Dinge. Wie schon beim Besuch des sächsischen Ministerpräsidenten am Mittwoch zuvor wurde der schleppende Bau des Flutschutzes in Gröba von den Bürgern scharf kritisiert. De Maiziére will sich zudem für eine Verringerung der Bürokratie bei Genehmigungsverfahren für derartige Projekte stark machen.

» Scharfe Kritik von Betroffenen Anschließend besuchte der Verteidigungsminister die Bundeswehrsoldaten in der Erdgasarena. „Die Bundeswehrsoldaten genießen großes Vertrauen in der Bevölkerung, vielerorts wurde von ihnen einfach erwartet, dass sie die Führung des Einsatzes übernehmen“, gab de Maiziére einige Eindrücke bisheriger Besuche wieder.

Kommandeur Schuhmacher verabschiedete sich am Dienstag stellvertretend für alle in Riesa während des Hochwassers stationierten Bundeswehrangehörigen von Oberbürgrmeisterin Gerti Töpfer und überreichte zur Erinnerung eine „Flutschaufel”. Foto: M.L.

Inzwischen ist der Bundeswehreinsatz in Riesa beendet. Am Dienstag verabschiedete sich Kommandeur Schuhmacher bei Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer. Das 1. Panzerbataillon aus Holzminden war seit dem 4. Juni mit 360 Männern und Frauen in der Erdgasarena untergebracht, nachdem sie Ende Mai zunächst zu einer Übung unterwegs und dann ab dem 2. Juni an der Mulde im Hochwassereinsatz waren. Von

Riesa aus reichte ihr Einsatzbereich bis Meißen und an die nördliche Kreisgrenze. Sie leisteten Unterstützung bei der Evakuierung, der Deichsicherung und waren immer an Brennpunkten im Einsatz. Nun ging es zurück nach Holzminden. Die Truppe bleibt aber bis auf Weiteres in Bereitschaft. Die Riesaer Info-Telefone sind weiterhin unter den Nummern 03525-5131922, 035255131923 und 03525721130 erreichbar. H.B.

Bereitschaftspolizisten aus Nordrhein-Westfalen reagierten ohne Zögern

Benefizspiel

Riesaer aus der Elbe gerettet

In Anbetracht der Hochwasserkatastrophe in ihren Heimatorten haben sich die Vereine 1. FC Pirna und BSG Stahl Riesa etwas einfallen lassen. Sie machen den letzten Punktspieltag zu einem Benefizspiel zu Gunsten der Opfer des Elbhochwassers! Die Einnahmen des Spieltages werden gespendet. Da beim aktuellen Aufsteiger der zu erwartende Erlös auf Grund höherer Zuschauerzahlen größer ist, hat man sich entschieden, das Spiel in der Riesaer Nudelarena stattfinden zu lassen. Der Anstoß erfolgt am Sonnabend, 15. Juni, 15 Uhr. Beide Vereine wollen mit dieser Aktion allen Betroffenen ihr Mitgefühl zeigen und einen kleinen Beitrag zur Bewältigung der immensen Schäden leisten. Anschließend steigt die Aufstiegsfeier der Riesaer.

D

ie Bereitschaftspolizei Nordrhein-Westfalen unterstützt gegenwärtig im Rahmen des Hochwassereinsatzes die Polizeidirektion Dresden. So waren am Dienstagmorgen auch Einsatzkräfte der 2. Bereitschaftspolizeihundertschaft Bochum im Bereich der Elbbrücke in Riesa im Einsatz. Gegen 9.15 Uhr machten die Polizisten eine ungewöhnliche Entdeckung: Unterhalb der Eisenbahnbrücke trieb ein Mann in der Elbe. Er drohte in die starke Strömung des Hochwassers zu gelangen. Die Beamten reagierten aufgrund der offensichtlichen Lebensgefahr für den Unbekannten sofort und sprangen beherzt in die 12 °C

Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer bedankte sich bei den mutigen Rettern und überreichte Spezialitäten aus der Region. Foto: M.L.

kalten Fluten der Elbe. Die zwei jungen Beamtinnen, 26 und 29 Jahre jung, und ein 39-jähriger Kollege schwammen zu der gefährdeten Per-

son und konnten sie kurze Zeit später mit vereinten Kräften retten. Bei dem Geretteten handelt es sich um einen 81-jährigen

Riesaer. Seine Frau hatte ihn zwischenzeitlich als vermisst gemeldet. Der Senior wurde mit starken Unterkühlungen in das Krankenhaus nach Riesa gebracht. Die Retter setzten nach einer ausgiebigen Dusche ihren Dienst fort. Am Mittwoch besuchte Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer die Polizisten an ihrem Einsatzort auf der Elbbrücke und bedankte sich für deren couragiertes Handeln, bei dem sie ohne Zögern ihr eigenes Leben riskierten. Als kleines Dankeschön und Erinnerung an diesen Einsatz überreichte sie den Bereitschaftspolizisten Riesaer Nudelrücksäcke, Wein aus der Region und ein Riesa-Buch.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 3


Riesaer.

Ausgabe Nr. 23/2013 vom 14. Juni 2013

Bezirksmeisterschaften in der rhythmischen Sportgymnastik in Freital

Deutsche Meisterschaften im Wasserspringen

Erfolgreich mit und ohne Gerät

Elisa-Kristin am Start

A

m Sonntag turnten die Sportgymnastinnen des SC Riesa ihren ersten Wettkampf in diesem Jahr. In fünf Altersklassen gingen sie an den Start. Die Jüngsten waren Olivia Nerger, Elisabeth Petzoldt und Clara Kießling. Clara zeigte ihre Übung bei ihrem ersten Wettkampf zweimal vor dem Kampfgericht und belegte einen tollen 7. Platz. Elisabeth konnte ihre Leistungen stark verbessern und den 5. Platz erreichen. Mit der größten Ausstrahlung und sicher geturnten Übungen errang Olivia die Silbermedaille. In der AK bis 10 Jahre turnten die drei Mädchen das erste Mal eine Übung mit Handge-

rät. Die Übung mit Ball stellte eine Herausforderung dar. Dabei kommt es schnell zu kleinen Unsicherheiten. Aber Lisa Tränkner, Celina Kaaß und Shania Niedrich stellten sich der Herausforderung. Celina belegte einen sehr guten 4. Platz, Shania den 11. und Lisa den 14. Platz. Die Mädchen hatten auch eine Gruppenübung mit drei Bällen einstudiert. Damit erkämpften Lisa, Shania, Olivia, Viktoria Gothe, Celina und Elisabeth die Silbermedaille! Mit einer Bronzemedaille fuhr Anna Fichtner nach Hause. In der Kinderklasse bis 12 Jahre turnte sie sicher ohne Gerät und mit dem Reifen. Obwohl

Für ihre Gruppenübung mit drei Bällen bekamen Lisa, Shania, Olivia, Viktoria, Celina und Elisabeth die Silbermedaille. Foto: Verein - Anzeige -

Charlotte Stockert im Training oft mit dem Seil zu kämpfen hat, schafft sie es immer wieder, beim Wettkampf das Gelernte sicher zu zeigen. Mit einem 8. Platz hatte sie einen sehr guten Einstieg in der neuen Altersklasse. In der Jugendklasse verpasste Sophie-Christin Janz knapp den Sprung auf das Treppchen und musste sich mit dem 4. Platz zufrieden geben. Josefine Stockert belegte den 10. Platz und Lara Niedrich den 13. Platz. Außerdem starteten die Mädchen gemeinsam mit Nora Krella beim Gruppenwettkampf. Die Übung mit vier Reifen haben die Mädchen selbständig choreografiert. Für ihre Darbietung bekamen sie Silbermedaillen. In der Erwachsenenklasse waren vier Mädchen am Start. Sie teilten die ersten Plätze unter sich auf. Luisa Biedermann holte sich Gold, gefolgt von Victoria Matthees auf dem 2. Platz. Die Bronzemedaille ging an Anna-Luisa Janz, und Laura Buchmann belegte Platz 4. Außerdem turnten sie gemeinsam noch eine Gruppenübung mit dem Reifen, für die sie Goldmedaillen überreicht bekamen. G. T.

Einschüchterung von Nachbarn als Kündigungsgrund

Andreas Berger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Hauptstraße 10 · 01589 Riesa · Telefon 03525/514999 www.bbc-rechtsanwaelte.de · riesa@bbc-rechtsanwaelte.de

SEITE 4

lisa-Kristin Wagner begann vor einigen Jahren in Riesa mit dem Wasserspringen. Seit zwei Jahren geht sie in Dresden auf das Sportgymnasium und trainiert beim kooperierenden Dresdner SC.

Elisa-Kristin Wagner mit ihrem Foto: Verein Zwingerpokal.

In dieser Woche startet sie bei den Deutschen Meisterschaften der C-Jugend in Dresden für den Sportclub Riesa. Sie hat viel trainiert und auch einige gute Wettkämpfe absolviert. Bei den Süddeutschen Meisterschaften im Januar war sie sehr erfolgreich. Sie zeigte, dass sie ihre Leistung aus dem Training auch in Wettkämpfen bestätigen kann. Beim Zwingerpokal in Dresden holte sie sich den 1. Platz vom 3-m-Brett.

Bei den deutschen Meisterschaften der C-Jugend gibt es vier Disziplinen, in denen sich die Sportler messen: das Kunstspringen von 1- und 3Meter-Brett, das Synchronspringen vom 3-Meter-Brett und das Turmspringen. An den Start gehen Sportler und Sportlerinnen der Jahrgänge 2000 und 2001. Elisa (Jahrgang 2000) startet im Kunstspringen von 1- und 3-Meter-Brett, aber auch im Turmspringen. Ihr Ziel ist es, sich eine Medaille zu erkämpfen. Wenn Elisa es schafft, die vorgegebenen Normpunkte der Deutschen Meisterschaft zu erspringen, darf sie im „Super-Cup” um die Nominierung für den nächsten internationalen Wettkampf springen. Diese Qualifikation ist wichtig, denn dann wird sie automatisch in den C-Kader des Deutschen Schwimmverbandes aufgenommen. Mit ihrer Trainingskameradin Linda Rauschenbach ersprang sich Elisa-Kristin im Winter bei den C-Meisterschaften in Leipzig im Synchronspringen vom 3-MeterBrett den 3. Platz. Für Dresden haben sich die beiden vorgenommen, ihre Leistung noch einmal zu steigern.

- Anzeige -

Die Richter des Landgerichts München hatten sich mit dem Fall eines Mieters zu befassen, dem die Wohnung fristgerecht gekündigt wurde. Weil dieser Mieter gleichwohl nicht ausziehen wollte, forderte der Vermieter die Räumung vor Gericht ein. Aus der Klageschrift ergibt sich, dass ein einzelner Nachbar als Zeuge für die Kündigung benannt wird. Dieser wirft dem gekündigten Mieter vor, Hausfriedensbruch, Beleidigung und Bedrohung begangen zu haben. Der gekündigte Mieter hängt daraufhin die Klageschrift an die Wohnungstür des Nachbarn und beschmiert diese mit Ketchup. Der Nachbar hält dies für Blut und holt nun die Polizei. Die Richter des Landgerichts München entschieden, dass unter dem Hausfrieden das Erfordernis gegenseitiger Rücksichtnahme, was das Zusammenleben mehrerer Personen in einem Haus überhaupt erst möglich macht, zu verstehen ist. Jeder muss sich deshalb bei der Ausübung seiner mietvertraglichen Rechte so verhalten, dass keiner der Nachbarn mehr als unvermeidlich gestört wird. Das jedoch vom Mieter hier gezeigte Verhalten, hat das Zusammenleben nicht gefördert und war damit auch untragbar. Der gekündigte Mieter ist zu weit gegangen und muss die Wohnung räumen. Urteil des Landgerichts München zum Aktenzeichen 9204/12

Berger · Barth & Coll.

E

Herzlichen Glückwunsch! Zum 90. Geburtstag Herzliche Glückwünsche zum 90. Geburtstag übermittelte die Oberbürgermeisterin Frau Liselotte Keller, Hafenstraße, und Frau Ingeburg Roitsch, Bahnhofstraße, die beide am 8. Juni 1923 geboren wurden, sowie Frau Margareta Oertel, Rosa-Luxemburg-Straße, die am 10. Juni 1923 geboren wurde. Zur Diamantenen Hochzeit Herzliche Glückwünsche zum 60. Ehejubiläum übermittelte die Oberbürgermeisterin den Jubiläumspaaren Marianne und Rudolf Klotzsche, Bahnhofstraße, und Elfriede und Ernst Koch, Villerupter Straße, die beide am 13. Juni 1953 geheiratet haben. Zu sportlichen Erfolgen Die Oberbürgermeisterin gratulierte ganz herzlich den Sportakrobaten des SC Riesa, die in Albershausen erfolgreich beim Wettkampf um den Internationalen Acro-Cup dabei waren. Besondere Glückwünsche gingen an das Herrenpaar Paul-Julius Behrendt/Lukas Teichmann, an das Mixpaar Sneschana Sinkov/Daniel Blintsov, die in seiner Kategorie Gold holten, sowie an das Damenpaar Yasmin Sroka/Diana Dierich, das bei den Junioren die Silbermedaille gewann. Die Oberbürgermeisterin gratulierte außerdem den Judoka Lena Bach, Luise Dreyer und Philip Prasse vom VfL Riesa, die bei den Landesmeisterschaften im Judo der Altersklasse U 15 jeweils den Titel erkämpft haben.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA


AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 5


Riesaer.

Ausgabe Nr. 23/2013 vom 14. Juni 2013

Amtliche Bekanntmachungen der Großen Kreisstadt Riesa Beschlüsse des Stadtrates und seiner Ausschüsse – Monate Mai/Juni 2013 Der Verwaltungs- und Finanzausschuss tagte am 28. Mai 2013. Es wurde nachfolgender Beschluss gefasst: Beschluss VF 70/2013 / ö. Verkauf des Baugrundstückes in Riesa, Flurstück 645 c der Gemarkung Gröba mit 1.150 m2 an die Eheleute Brit und Stefan Rositzka zu einem Kaufpreis in Höhe von 56.350,00 € (49,00 €/m2). Der Ausschuss für Kultur, Schulen und Soziales tagte am 29. Mai 2013. Es wurden nachfolgende Beschlüsse gefasst: 1. Beschluss K 58/2013 / ö. Bewilligung eines Zuschusses in Höhe von 3.190,31 € an die ASB Kinderbetreuungsgesellschaft Kunterbunter Schmetterling gGmbH für die Anschaffung von drei Kindertransportwagen in der Kindertagesstätte „Kunterbunter Schmetterling”. 2. Beschluss K 59/2013 / ö. Bewilligung eines Zuschusses in Höhe von 5.000,00 € an den gemeinnützigen Erzieherverein Villa auf dem Kirschberg Riesa e. V. für die Ersatzbeschaffung eines Geschirrspülers in der Kindertagesstätte „Villa auf dem Kirschberg”. 3. Beschluss K 72/2013 / ö. 1. Nachträgliche Verlängerung des Zuwendungszeitraumes für die Maßnahme „Sanierung des Hartplatzes am Bürgergarten" durch den Sportclub Riesa e. V. bis einschließlich 10. Oktober 2012. 2. In Ergänzung des Beschlusses vom 5. Oktober 2011 (K 116/2011) wird der Zuwendungszweck dahingehend erweitert, dass die finanziellen Mittel für Ingenieurleistungen, Vermessung, Bodengutachten, Baumaßnahmen zur Wiederherstellung der Bespielbarkeit des Hartplatzes am Ernst-Grube-Stadion verwendet werden dürfen. 3. Rückforderung von Zuwendungsmitteln in Höhe von 1.871,67 € bis 15.06.2013 vom Sportclub Riesa e. V. 4. Beschluss K 77/2013 / ö. Bewilligung eines Zuschusses in Höhe von 4.500,00 € an den Verein Riesa und die Welt e. V. für Projekte im Jahr 2013. Der Bauausschuss tagte am 30. Mai 2013. Es wurden nachfolgende Beschlüsse gefasst: 1. Beschluss B 63/2013 / ö. Vergabe von Straßeninstandsetzungsarbeiten auf der Merzdorfer und Bornaer Straße in Riesa an die Thiendorfer Fräsdienst GmbH, 01561 Thiendorf. 2. Beschluss B 64/2013 / ö. Vergabe der Deckensanierung mit Asphaltbewehrung auf der Canitzer und Lommatzscher Straße in Riesa an die EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH, 04420 Markranstädt. 3. Beschluss B 66/2013 / ö. Vergabe der Erneuerung der Elektroinstallation im Haus 1 der Förderschule „Lichtblick” an die STAMM GmbH, 01591 Riesa. 4. Beschluss B 73/2013 / ö. Zustimmung zur Wohnhofgestaltung Freitaler Straße 16-26 und 28-38 in 01587 Riesa im Rahmen des Förderprogramms „Stadtumbau Ost” Teil Aufwertung – Gebiet IV. 5. Beschluss B 76/2013 / ö. Zustimmung zur Wohnhofgestaltung Rudolf-Breitscheid-Straße 5-17 in 01587 Riesa im Rahmen des Förderprogramms „Stadtumbau Ost” Teil Aufwertung – Gebiet V. Der Stadtrat tagte am 5. Juni 2013. Es wurden nachfolgende Beschlüsse gefasst: 1. Beschluss S 7 b/2013 / ö. Unter Aufhebung der Handlungsrichtlinie für den Einsatz von derivativen Finanzinstrumenten im kommunalen Zins- und Schuldenmanagement vom 8. November 2011 (Beschluss S 126/2011) hat der Stadtrat mit In-Kraft-Treten zum 5. Juni 2013 folgende Handlungsrichtlinie der Großen Kreisstadt Riesa für den Einsatz von derivativen Finanzinstrumenten im kommunalen Zins- und Schuldenmanagement der Stadt Riesa beschlossen:

SEITE 6

Handlungsrichtlinie für den Einsatz von derivativen Finanzinstrumenten im kommunalen Zins- und Schuldenmanagement Aktualisierte Fassung der HR vom 12.10.2011 (S 126/2011); Beschlussvorlage S 7b/2013 vom 05.06.2013 1. Bestand Es bestehen aktuell folgende Zinsswaps. Für diese Vereinbarungen zahlt die Stadt Riesa einen Festzins und erhält den jeweiligen 6-Monats-Euribor. Bezeichnung

Gegenpartei

Ursprungsvolumen

Abschlussdatum

Laufzeit

PayerSwap 2693655D

Portigon

2.965,5 T€

04.02.2010

28.05.2010 30.05.2015

PayerSwap 3661001L

DB

5.185,3 T€

21.09.2010

30.12.2011 30.12.2021

PayerSwap 1101840

LBBW

25 Mio. €

19.10.2012

02.01.2013 30.12.2037

Eine Änderung dieser Verträge ist nur mit Zustimmung des Stadtrates möglich. 2. Neugeschäft Zur Absicherung des Zinsänderungsrisikos für bestehende und/oder gleichzeitig zu schließende Kreditverträge sind ausschließlich folgende Vereinbarungen zulässig: 2.1. Zinsbegrenzungsvereinbarungen (Zinsober- und Zinsuntergrenzen in Euro) 2.2. einfache Zinstauschvereinbarungen als Payerswaps oder Forward-PayerSwaps (mit einer maximalen Vorlaufzeit von 24 Monaten) auf Basis anerkannter Geldmarktreferenzzinssätze (Euribor) und Festzinsvereinbarungen in der Währung Euro. Die Geschäfte sind nur dann zulässig, soweit eine Konnexität zum Grundgeschäft vorliegt. Es sind ausschließlich vollständig betrags-, zins- und fristenkongruente Absicherungsgeschäfte maximal bis zum Ende der vereinbarten Zinsbindung oder Vertragslaufzeit des zu Grunde liegenden Kreditvertrages, höchstens aber Vereinbarungen mit einer Laufzeit von 5 Jahren zulässig. 3. Berichtspflichten 3.1. Über Neuabschlüsse von derivativen Finanzinstrumenten ist der Stadtrat bis zur nächsten Stadtratssitzung schriftlich zu informieren. 3.2. Der Stadtrat beauftragt die Verwaltung, alle Änderungen der bestehenden „Dienstanweisungen zum Umgang mit derivativen Finanzinstrumenten” den Mitgliedern des Verwaltungs- und Finanzausschusses zum nächsten Verwaltungs- und Finanzausschuss schriftlich mitzuteilen. 3.3. Der Stadtrat beauftragt die Verwaltung, jeweils zum Quartalsende einen Controllingbericht dem Stadtrat zur jeweils aktuellen Entwicklung derivativer Finanzinstrumente vorzulegen. 2. Beschluss S 65/2013 / ö. Vergabe von Dachdecker-/Dachklempnerarbeiten an der Mittelschule „Am Merzdorfer Park” an die Großenhainer Ausbau GmbH, 01558 Großenhain. 3. Beschluss S 67/2013 / ö. Genehmigung einer außerplanmäßigen Mittelbereitstellung im Ergebnishaushalt für die Notsicherung des Daches an der Mittelschule „Am Merzdorfer Park” in Höhe von 128.000 €. 4. Beschluss S 69/2013 / ö. 1. Änderung zur Ordnung der Großen Kreisstadt Riesa über den Geschäftsgang des Stadtrates und seiner beschließenden Ausschüsse – Geschäftsordnung (GeschO) – vom 1. November 2011. 5. Beschluss S 79/2013 / ö. Nachfolgende Schöffenkandidaten sind auf die Vorschlagsliste der Stadt Riesa für die Schöffenwahl 2013 aufgenommen: Yvett Brodkorb, Ingrid Leimacher, Denis Warkus, Manuela Warkus, Ralf Mädler, Kristin Haupt, Gitte Koitsch, Gottfried Anspach, Klaus Kretzschmar, Peter Kästner, Rolf Malecki, Peter Kunze, Anita Reitzig, Franziska Otto, Evelin Melka, Erika Funke, Ramona Hartmann, Sybille Stolz, Karin Scholz, Bernd Lippmann, Katrin Mirring, Sven Schubert, Regina Groß, Romy Schmidt, Tony Dreißig, Sylvia Donat-Barth, Peggy Dahms, Lutz Hemprich, Roland Höhne, Ralf Krumbiegel, Dieter Schneider, Sonja Schaeck, Uta Hammer, Dieter Denzer, Karin Naumann, Devid Sieber, Martina Wasch, Christian Nowotny, Ellen Wolf, Frank Behrendt Riesa, 6. Juni 2013 Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA


Veranstaltungstipps

Straßenbau- und Sperrmaßnahmen in und um Riesa Strehlaer Straße Die Straßenbauarbeiten auf der B 182 / Strehlaer Straße beginnen. Ab dem 17.06.2013 erfolgt im Bereich Torgauer Straße eine halbseitige Sperrung, wobei der Verkehr durch Lichtzeichenanlagen geregelt wird. Hamburger Straße Bis zum 23.06.2013 ist die Hamburger Straße in Richtung Merzdorfer Straße gesperrt. Grund ist die Herstellung einer Baustellenzufahrt für die Baumaßnahme Eisenbahnüberführung Paul-Greifzu-Straße. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Am Rundteil Bis zum 24.06.2013 erfolgt die Vollsperrung im Bereich zwischen der Zufahrt zum Parkplatz Innenstadt und der Parkstraße. Grund für die Sperrung ist der Neubau eines Wohnhauses. Die Zufahrt zum Parkplatz Innenstadt ist jederzeit gewährleistet. Nach den Tagesarbeiten wird die Vollsperrung jeweils wieder aufgehoben. Dr.-Külz-Straße zwischen August-Bebel-Straße und Straße der Freundschaft / Am Hang Bis zum 31.08.2013 erfolgt die Vollsperrung in o. g. Straßenbereichen wegen der Verlegung

Parkraumeinschränkungen Montag, 17. Juni: Görlitzer Straße von Wendehammer bis Dresdener Straße; Glauchauer Straße von Wendehammer bis Zwickauer Straße; Bautzener Straße von Wendehammer bis Dresdener Straße. Dienstag, 18. Juni: Potsdamer Straße von Cottbuser bis O.-Lilienthal-Straße; O.-Lilienthal-Straße von Potsdamer bis Cottbuser Straße; Brandenburger Straße von Cottbuser bis Th.-Storm-Straße. Donnerstag, 20. Juni: Brandenburger Straße von Cottbuser Straße bis Ende; Gabelsbergerstraße von Lange Straße links; Gutenbergstraße von Maschinenhaus- bis Bahnhofstraße. Freitag, 21. Juni: Maschinenhausstraße von Brücken- bis Gutenbergstraße; Körnerstraße von Ende bis Lange Straße; Gröbaer Straße gegenüber Feralpi.

von Trinkwasser- und Gasleitung. Die Arbeiten werden in zwei Bauabschnitten ausgeführt. Der 1. Bauabschnitt bezieht sich auf die Dr.-Külz-Straße zwischen August-Bebel-Straße und Straße der Freundschaft und der 2. Bauabschnitt auf die Straße Am Hang zwischen Straße der Freundschaft und Schwalbenweg. In beiden Bauabschnitten ist die Zufahrt in die Straße der Freundschaft gewährleistet. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Lauchhammerstraße Bis zum 16.07.2013 erfolgt die Vollsperrung der Lauchhammerstraße zwischen der Straße Am Kutzschenstein und der Stahlwerkerstraße wegen Straßenund Tiefbauarbeiten. Die Umleitung wird über die HeinrichSchönberg-Straße, Uttmannstraße und Paul-Greifzu-Straße geführt. Die Zufahrt zum IDGGebäude wird jederzeit gewährleistet. Raubaer Straße, Lommatzsch Bis zum 29.06.2013 ist die Raubaer Straße zwischen dem Kreisverkehr und dem Ortsausgang Lommatzsch wegen Straßenbauarbeiten voll gesperrt. Die Umleitung wird über Schwochau geführt.

IMPRESSUM Herausgeber: Stadt Riesa · Rathausplatz 1 · 01589 Riesa Erscheinungsweise: wöchentlich, kostenlos für alle Haushalte im Stadtgebiet Riesa verantwortlich für den amtlichen Teil: Stadtverwaltung Riesa: Uwe Päsler Tel. 03525/700205 · Fax 03525/733407 E-Mail: obm.pressestelle@riesa.de Redaktion: Heike Berthold Tel. 03525/735060 E-Mail: heike_berthold@t-online.de Anzeigenleitung/Herstellung: polyprint Riesa GmbH Goethestraße 59 · 01587 Riesa Tel. 03525/72710 · Fax 03525/727133 E-Mail: info@polyprint-riesa.de Anzeigenschluss nächste Ausgabe: 17.6.2013 Verteilung: Bachmann Direktwerbung Tel. 0151/56902526 · Fax 03525/739185 E-Mail: bachmann-direktwerbung@web.de Jahresabonnement: Info-Telefon 03525/72710 Fotonachweis: Heike Berthold, Fotolia Die nächste Ausgabe des Amtsblattes erscheint am 21.6.2013.

Neue Ausstellung in der Städtischen Galerie

Bilder aus der Innenwelt U nter dem Titel „Bilder aus der Innenwelt” zeigt die Städtische Galerie vom 20. Juni bis zum 28. September Zeichnungen von Peter Griepentrog. Das Publikum erwarten geheimnisvolle bis bizarre Szenerien, die auf den flüchtigen Blick durchaus real anmuten, sich bei näherem Augenschein jedoch in rätselhafte Strukturen auflösen. Peter Griepentrog hat an der FH Bielefeld Grafik für wissenschaftliche Sachdarstellung studiert. Er zählt zu den ersten Mitgliedern der seit

2002 in Jahnishausen entstehenden Lebenstraum-Gemeinschaft. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 19. Juni, 19 Uhr in der Stadtbibliothek Riesa eröffnet.

Ein Fest für Jung und Alt von Bürgern für Bürger

Familienfest in Weida

E

in buntes Familienfest steigt am Sonnabend, 22. Juni, von 14 bis 18 Uhr in Weida im Kinder- und Jugendtreff „U-Punkt”. Auf zwei Bühnen können die Besucher bei Kaffee und Kuchen ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm erleben. Groß und Klein können u. a. bei „Spielen ohne Stecker”, dem „RiesenMensch-Ärgere-Dich-Nicht”, beim Bildhauern und anderen

Aktionen mitmachen. Die Kleinen können das Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” im „Kleinen Salontheater aus Dresden” anschauen. Es gibt auch eine bunte Familienolympiade und einen Flohmarkt. 20 Uhr öffnet im Rahmen der Antirassismus-Woche das 1. NachtCafé im Kinder- und Jugendtreff „U-Punkt” mit mehreren Bands. Eintritt 5 Euro.

Beratungstage der Sächsischen Aufbaubank Am Dienstag, 18. Juni, und Montag, 24. Juni, bietet die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) im Rathaus Riesa von 10 bis 17 Uhr für vom Junihochwasser Betroffene persönliche Beratung über Hochwasserhilfen an. Um telefonische Terminvereinbarung wird unter Tel. 0351/4910-4966 gebeten. Der Revisor Die Bücherfreunde Riesa laden Freitag, 21. Juni, 19 Uhr in den Ratssaal im Klosternordflügel ein. Die Theatergruppe des Werner-HeisenbergGymnasiums zeigt die Gesellschaftkomödie „Der Revisor” von Gogol. Eintritt 3 Euro. ➜ Fr., 21. Juni, 19 Uhr Sommerbühnenkonzert für guten Zweck Die Organisatoren der Riesaer Sommerbühne haben sich entschlossen, das für Freitag, 21. Juni, geplante Sonderkonzert zu einem Benefizkonzert zu machen. Es treten verschiedene Riesaer Bands auf. Beginn ist bereits 19 Uhr. Der Eintritt in Höhe von 5 Euro wird einer vom Hochwasser betroffenen städtischen Einrichtung gespendet. ➜ Fr., 21. Juni, 19 Uhr

Investieren in Riesa – es lohnt sich! Für bauwillige Interessenten bietet die Stadt Riesa folgende Wohnungsbaugrundstücke an: Wohnungsbaustandort „Kalkberg-West“, 4. BA erschlossen!:

5 neue Baugrundstücke mit Grundstücksgrößen von 533 m2 bis 1.253 m2, Kaufpreis 49,00 €/m2. Stadtgebiet Riesa, Standort Dr.-Scheider-Straße: 3 Baugrundstücke in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt, flexible Parzellierung auf Wunsch des Bauherrn, Kaufpreis 71,58 €/m2. 2 Baugrundstücke mit 565 m2 und 516 m2, Kaufpreis 81,81 €/m2. Stadtgebiet Riesa-Gröba, Standort „Kalkberg-West“: 1 Baugrundstück mit 508 m2, Kaufpreis 49,00 €/m2, Erbbaupacht möglich. Stadtgebiet Riesa-Weida, Standort „Heidebergstraße”: 1 Baugrundstück mit 795 m2, Kaufpreis 35,00 €l/m2. Ortsteil Jahnishausen: 1 Baugrundstück Plantagenweg mit 1.277 m2 , Kaufpreis 25,00 €/m2. Ortsteil Canitz: 1 Baugrundstück Am Mühlgraben mit 620 m2, Kaufpreis 23,00 €/m2. Bei Interesse richten Sie Ihre Anfragen bitte an das Sachgebiet Liegenschaften, FriedrichEngels-Straße 13, 01589 Riesa. Für weitergehende Informationen zu den ausgeschriebenen Objekten steht Ihnen Frau Enderlein sowie Frau Kern telefonisch unter (03525) 700-435/433 zur Verfügung.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 7


Riesaer.

SEITE 8

Ausgabe Nr. 23/2013 vom 14. Juni 2013

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA


KW 23/2013 - Der "Riesaer."  

Das Amtsblatt der Großen Kreisstadt Riesa

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you