Page 1

STAATSKAPELLE BERLIN 1570

STAATS OPER UNTER DEN LINDEN


M D L X X


STAATSKAPELLE BERLIN 1570 S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N


I N H A LT

175 Jahre Sinfoniekonzerte der Staatskapelle Berlin. . . . . . . . . . . . . 6

I . A B ON N E M E N T KON Z E RT E . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

13

25 Jahre Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin. . . . . . . . . 24

I I .

F E S T- U N D G A S T KON Z E RT E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

I I I . K A M M E R M U S I K.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55 I V. VOK A L E S. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77 V.

J U NGE S TA AT S OP E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

V I .

DA S ORC H E S T E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91 Abonnements & Zyklen Service & Tickets

103

98

Kalendarium

118


9

1 75 JA H R E Sinfoniekonzerte der Staatskapelle Berlin


VO N 1 8 4 2 B I S Z U R G E G E N WA R T

10

Auch wenn es kein ganz glattes Jubiläum ist, so lohnt es doch, einen 175. Jahrestag zu feiern. So lange bereits existieren die Sinfoniekonzerte der Staatskapelle Berlin, die 1842, als diese bis heute ununterbrochen bestehende Konzertreihe ins Leben gerufen wurde, noch unter dem Namen »Königlich Preußische Hofkapelle« firmierte. Schon zuvor hatte das Berliner Hoforchester neben den Diensten im Opernhaus Unter den Linden Konzerte gespielt, u. a. unter der Leitung von Gaspare Spontini, dem ersten preußischen Generalmusikdirektor, oder von Felix Mendelssohn Bartholdy, der unter Mitwirkung von Musikern der Hofkapelle 1829 die denkwürdige Wiederaufführung von Bachs »Matthäuspassion« dirigierte und mehrere Uraufführungen eigener Werke mit dem Orchester verwirklichte. Letztlich geht die eigenständige Konzerttätigkeit des Ensembles sogar auf Johann Friedrich Reichardt zurück: Der Hofkapellmeister König Friedrichs des Großen hatte 1783 nach Pariser Vorbild eine Serie von »Concerts spirituels« begründet, u. a. mit bedeutsamen Werken der zeitgenössischen Sinfonik. 1842 freilich gab es einen Neubeginn, in organisatorischer wie in künstlerischer Hinsicht. Ein durchaus bemerkenswertes Jahr war dies, formierten sich doch in der Donaumetropole mit den Wiener Philharmonikern und auf der anderen Seite des Atlantiks mit dem New York Philharmonic Orchestra zwei bis heute äußerst prominente Klangkörper. In Berlin wurden zwei renommierte Künstlerpersönlichkeiten zu Generalmusikdirektoren berufen: Giacomo Meyerbeer für die Hofoper und Felix Mendelssohn Bartholdy für die kirchenmusikalischen Belange. Und dann gab es noch die Initiative der beiden Kapellmeister Gottfried Wilhelm Taubert und Carl Wilhelm Henning, auf Anregung des einflussreichen Musikkritikers und -schriftstellers Ludwig Rellstab


eine Reihe von jährlich zehn »Sinfonie-Soireen« zugunsten des Witwen- und Waisenfonds aufzulegen. Den Auftakt machte ein Konzert am 14. November 1842 im Saal des Jagorschen Restaurants Unter den Linden 23, bei dem zwei Sinfonien von Mozart und Beethoven sowie Mendelssohns »HebridenOuvertüre« erklangen. Die folgenden Auftritte fanden im Gebäude der Sing-Akademie zu Berlin (dem heutigen Maxim Gorki Theater) statt, von 1845 bis 1858 war das Orchester im Konzertsaal des Schinkelschen Schauspielhauses am Gendarmenmarkt zu Gast, bevor die Konzerte dann bis 1890 im Apollo-Saal der Hofoper ihren Platz fanden. Beinahe an jedem dieser Abende wurde mindestens ein Werk der Wiener Klassik zu Gehör gebracht, flankiert durch Musik zentraler Komponisten der Romantik wie Weber, Schumann, Spohr und natürlich Mendelssohn. Wilhelm Taubert blieb für längere Zeit die bestimmende Gestalt: Bis Anfang 1883 leitete er die Sinfoniekonzerte der Berliner Hofkapelle. Beerbt wurde er von Robert Radecke, Joseph Sucher und Heinrich Kahl, bevor ab 1891 mit Felix von Weingartner ein Dirigent von internationalem Rang die Direktion übernahm. Unter seiner bis 1907 reichenden Ägide gewannen die Konzerte, die nun im Opernhaus selbst vor großem Publikum veranstaltet wurden, merklich an künstlerischer Qualität und Ausstrahlung. Der Rest ist Geschichte und liest sich gleichsam wie ein »Who is Who« der großen Dirigenten: Richard Strauss, Wilhelm Furtwängler, Erich Kleiber, Otto Klemperer, Herbert von Karajan, Joseph Keilberth, Franz Konwitschny, Otmar Suitner bis hin zu Daniel Barenboim – eine in der Tat eindrucksvolle »Ahnengalerie«.

W I L H E L M F U R T WÄ N G L E R D I R I G I E R T D I E S TA AT S K A P E L L E (nächste Seite)

11


12


13


I. ABONNEMENTKONZERTE


A B ON N E M E N T KON Z E RT E S TA AT S K A P E L L E BE R L I N

16

Seit 1842, seit nunmehr 175 Jahren, bestehen die Abonnementkonzerte der Staatskapelle Berlin. Die ehemalige Königlich Preußische Hofkapelle geht im Herbst 2017 in ihre 176. Konzertsaison. Damit ist sie so lange wie kein anderes Orchester mit sinfonischen Programmen in Berlin präsent. Mit acht jeweils zweimal gespielten Konzerten in der Philharmonie und in der generalsanierten Staatsoper Unter den Linden wird die Staatskapelle sich ihrem Publikum und der Öffentlichkeit präsentieren – mit Daniel Barenboim an der Spitze, aber auch mit anderen exzellenten Dirigenten und Solisten. Die große Orchester­literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, aus Romantik und Moderne, steht im Mittelpunkt, mit manchen Ausflügen in andere Zeiten hinein. Dass dabei verschiedene musikalische Kulturen berührt und beleuchtet werden – Mitteleuropa, Frankreich, England, Russland u. a. – spricht für das Interesse an klanglicher und stilistischer Vielfalt und für den sprichwörtlich »großen Bogen«, der in den Staats­kapellen-Konzerten auch in dieser neuen Saison geschlagen und ausgeschritten wird. Einem Komponisten wird besondere Aufmerksamkeit zuteil: Claude Debussy, dessen Todestag sich 2018 zum 100. Mal jährt, und der mit neuen Klängen die Musik seiner Zeit und darüber hinaus nachhaltig verändert hat. Konzerteinführungen jeweils 45 Minuten vor Beginn


ABONNEMENTKONZERT I 17 Jörg Widmann

Z W E I T E S L A BY R I N T H

für Orchestergruppen

Robert Schumann

Claude Debussy

K L AV I E R KON Z E RT A-MOL L OP. 5 4 I M AGE S P OU R ORC H E S T R E

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim K L AV I E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Maurizio Pollini

Staatskapelle Berlin 4.

Oktober 5.

2017

19.30

Oktober

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

2017

20.00

P H I L H A R MON I E

Abonnementkonzerte


ABONNEMENTKONZERT II 18

Paul Dukas

L’A P P R E N T I S ORC I E R

( DE R Z AU BE R L E H R L I NG)

Béla Bartók

V IOL I N KON Z E RT N R . 2

Igor Strawinsky

L’OI S E AU DE F E U ( DE R F E U E RVO GE L )

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . François-Xavier Roth V IOL I N E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Renaud Capuçon

Staatskapelle Berlin 26. 27.

November November

2017 2017

20.00 19.30

P H I L H A R MON I E KON Z E RT H AU S


ABONNEMENTKONZERT III 19 Claude Debussy

LE MARTYRE DE SAINT SÉBASTIEN

(Vier sinfonische Fragmente)

Johannes Brahms

EIN DEUTSCHES REQUIEM OP. 45

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nadine Sierra BA R I T ON . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Thomas Hampson C HOR E I N S T U DI E RU NG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martin Wright

Staatsopernchor Staatskapelle Berlin 16.

Dezember 18.

2017

19.30

Dezember

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

2017

20.00

P H I L H A R MON I E

Abonnementkonzerte


ABONNEMENTKONZERT IV 20

Béla Bartók

M U S I K F Ü R S A I T E N-

I N S T RU M E N T E , S C H L AGZ E UG

U N D C E L E S TA

S I N F ON I E N R . 2 D -DU R OP. 7 3

Johannes Brahms

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Christoph von Dohnányi

Staatskapelle Berlin 20. 22.

Januar

Januar 2018

2018

19.30

20.00

P H I L H A R MON I E

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N


ABONNEMENTKONZERT V 21 Gioachino Rossini

George Benjamin

Gioachino Rossini

OU V E RT Ü R E Z U »L A S CA L A DI S E TA« DR E A M OF T H E S ONG P E T I T E M E S S E S OL E N N E L L E

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zubin Mehta S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lauren Michelle A LT U S.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bejun Mehta T E NOR. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Francesco Demuro BA S S. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alex Esposito C HOR E I N S T U DI E RU NG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martin Wright

Staatsopernchor Staatskapelle Berlin 19.

Februar 20.

2018

19.30

Februar

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

2018

20.00

P H I L H A R MON I E

Abonnementkonzerte


ABONNEMENTKONZERT VI 22

Claude Debussy

P R É LU DE À L'A P R È S -M I DI

D' U N FAU N E

Karol Szymanowski

V IOL I N KON Z E RT N R . 1

Peter Tschaikowsky

S I N F ON I E N R . 1 G -MOL L OP. 1 3

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim V IOL I N E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lisa Batiashvili

Staatskapelle Berlin 16. 17.

April

April

2018

2018

19.30

20.00

P H I L H A R MON I E

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N


ABONNEMENTKONZERT VII 23 Claude Debussy

T ROI S NO C T U R N E S

L A DA MOI S E L L E É LU E

T ROI S BA L L A DE S DE F R A NÇ OI S V I L L ON

LA MER

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anna Prohaska M E Z Z O S OP R A N. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marianne Crebassa C HOR E I N S T U DI E RU NG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martin Wright

Staatsopernchor Staatskapelle Berlin 1.

Mai

2018 3.

19.30 Mai

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

2018

20.00

P H I L H A R MON I E

Abonnementkonzerte


ABONNEMENTKONZERT VIII 24 Benjamin Britten

WA R R E QU I E M OP. 6 6

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Antonio Pappano S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Anna Nechaeva

T E NOR. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ian Bostridge BA R I T ON . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Matthias Goerne

C HOR E I N S T U DI E RU NG.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martin Wright E I N S T U DI E RU NG K I N DE RC HOR. . . . . . . . .

Vinzenz Weissenburger

Staatsopernchor Kinderchor der Staatsoper Staatskapelle Berlin 25. 26.

Juni

Juni

2018

2018

19.30

20.00

P H I L H A R MON I E

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N


Abonnementkonzerte

25


2


5 25

JA H R E

Daniel Barenboim und die

Staatskapelle Berlin

27


DA N I E L B A R E N B O I M U N D D I E S TA AT S K A P E L L E B E R L I N

28

Am Anfang stand die 9. Sinfonie. Am 30. und 31. Dezember 1991, unmittelbar nach seiner Vertragsunterzeichnung als Generalmusikdirektor der Staatskapelle Berlin und Künstlerischer Leiter der Staatsoper Unter den Linden, dirigierte Daniel Barenboim zum ersten Mal öffentlich die Staatskapelle Berlin. Und nicht von ungefähr mit Beethovens singulärem Opus, das für repräsentative Anlässe nach wie vor prädestiniert ist. Damit wurde eine Zusammenarbeit begründet, die bis heute anhält. Im Herbst 1992 folgte die erste Musiktheaterpremiere im Haus Unter den Linden mit Wagners »Parsifal« – auch das keine zufällige Wahl. Seit den frühen 1980er Jahren hatte Daniel Barenboim, damals Chefdirigent des Orchestre de Paris, regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen dirigiert, u. a. den »Ring des Nibelungen« und eben auch das Bühnenweihfestspiel »Parsifal«. Beides brachte er in seinen ersten Berliner Jahren auch auf die Bühne der Staatsoper. In den Konzerten der Staatskapelle war es zunächst das sinfonische Œuvre Beethovens, mit dem sich Dirigent und Orchester konzentriert beschäftigten, einschließlich der großen Instrumentalkonzerte und Ouvertüren: Ein konsequentes zyklisches Denken, für Daniel Barenboim gleichsam charakteristisch, hatte hier zum ersten Mal konkrete Gestalt gewonnen, als Basis für Kommendes. Eindrucksvoll ist allein die Aufzählung der Projekte, die verwirklicht wurden: Die jeweils vier Sinfonien von Schumann und Brahms und die jeweils zwei Klavierkonzerte von Chopin, Liszt und Brahms gehörten ebenso dazu wie die kompletten Orchesterwerke von Schönberg und Berg. Großvorhaben waren der zehnteilige Mahler-Zyklus (den sich Daniel Barenboim und Pierre Boulez zu den FE ST TAGEN 2 0 07 sowie bei anschließenden Gastspielreisen nach Wien und


New York paritätisch teilten) sowie der Zyklus der neun nummerierten Bruckner-Sinfonien, der zuletzt in Tokio, Paris und abermals in New York ein begeistertes Echo hervorrief. Und von April bis Juli 2017 wurden im neuen Pierre Boulez Saal in direkter Nachbarschaft zur Staatsoper zwei Mal die acht Sinfonien von Franz Schubert zyklisch gespielt. Auch die Spielzeit 2017/18 bringt gewissermaßen einen Zyklus, wenn sich Daniel Barenboim und die Staatskapelle konzentriert den Orchesterwerken Claude Debussys widmen werden. In den vergangenen 25 Jahren ist viel aus der fest verankerten Liaison der Staatskapelle mit ihrem Generalmusikdirektor erwachsen – neben dem fortlaufenden, auf hohem künstlerischen Niveau angesiedelten »Alltagsgeschäft« der Opernaufführungen und Sinfoniekonzerte auch die eine oder andere Unternehmung, die kaum ein anderer gewagt hätte. An einem ganzen Abend allein Musik von Arnold Schönberg, Alban Berg, Elliott Carter, Pierre Boulez oder Jörg Widmann zu spielen, ist eine besondere Herausforderung – für ein Orchester gleichermaßen wie für das Publikum. Aber auch das sind Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin, seit mehr als einem Vierteljahrhundert. Nach wie vor dauert diese an Höhepunkten reiche Zeit an, die sich inzwischen zu einer regelrechten »Ära« innerhalb der Geschichte des Orchesters (und der Staatsoper) entwickelt hat. Zu Beginn der 1990er Jahre war dies allenfalls zu ahnen – aber es kam zusammen, was offensichtlich zusammen passte. Und dass Daniel Barenboim auch am Tag seines 75. Geburtstages mit »seiner« Staatskapelle gemeinsam musiziert, ist gewiss das schönste Zeichen der Verbundenheit.

DA N I E L B A R E N B O I M D I R I G I E R T D I E S TA AT S K A P E L L E (nächste Seite)

29


30


31


II. FESTUND GASTKONZERTE


F E S T- U N D G A S T KON Z E RT E

34

Die Saison 2017/18 ist gewiss eine besondere, häufen sich in ihr doch die Jubiläen und großen Ereignisse, denen die Staatskapelle Berlin musikalischen Glanz verleihen wird: der Wiedereinzug in das Stammhaus Unter den Linden, der 275. Jahrestag der Eröffnung des Opernhauses im Dezember, desgleichen der 75. Geburtstag ihres Generalmusikdirektors und Dirigenten auf Lebenszeit Daniel Barenboim. Hinzu kommen Veranstaltungen, die bereits ein großes, immer neu begeistertes Publikum haben: das Open-Air-Konzert S TA AT S OPE R F Ü R A L L E auf dem Bebelplatz sowie die Konzerte zum Jahreswechsel und die regelmäßig stattfindenden K L I M A KON Z E RT E . Und natürlich die F E S T TAGE : Mit Gustav Mahler und Claude Debussy stehen dabei zwei Komponisten im Fokus, die auf ihre je eigene Weise der Musik den Weg in die Moderne gebahnt haben. Die Wiener Philharmoniker, seit einigen Jahren das prominente Gast­orchester der F E S TTAG E , werden unter der Leitung von Daniel Barenboim Mahlers 7. Sinfonie spielen, während die Staatskapelle Berlin mit ihrem Generalmusikdirektor anlässlich des 100. Todestages von Debussy ein Konzert allein mit Werken des innovativen französischen Komponisten präsentiert. Martha Argerich ist dabei die Solistin am Klavier, sowohl an diesem Abend als auch gemeinsam mit Daniel Barenboim bei einem Duo-Recital – eine gute Tradition der österlichen F E S T TAGE . Zu den weiteren prominenten Gästen der Konzertsaison 2017/18 zählen außerdem die Wiener und die Berliner Philharmoniker mit Zubin Mehta und Sir Simon Rattle, dazu James Levine, der zum ersten Mal die Staats­kapelle Berlin dirigieren wird. Und last but not least wird das Orchester auch wieder im neuen Pierre Boulez Saal auftreten, in direkter Nachbarschaft zur Staatsoper Unter den Linden.


Anton Bruckner

S I N F ON I E N R . 8 C-MOL L

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim

Staatskapelle Berlin 31.

August

2017

19.00

P H I L H A R MON I E

In Zusammenarbeit mit Berliner Festspiele / Musikfest Berlin

35

Fest- und Gastkonzerte

ERÖFFNUNGSKONZERT MUSIKFEST BERLIN


OPEN-AIR-KONZERT STAATSOPER : ALLE FUR 36

Begrenzt von Staatsoper, Humboldt-Universität und Hotel de Rome, dazu gesäumt vom Boulevard Unter den Linden – es gibt kaum einen Ort in Berlin, der räumlich wie kulturell zentraler ist als der Bebelplatz. Seit mehr als einem Jahrzehnt spielen die Staatskapelle und Daniel Barenboim hier jedes Jahr ein Sinfoniekonzert, bei freiem Eintritt und unter freiem Himmel für alle Berlinerinnen und Berliner und die Gäste der Stadt, so auch 2017, wenige Tage vor der Wiedereröffnung des Opernhauses. DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim

Staatskapelle Berlin 30.

September

2017

17.00

BE BE L P L AT Z

S TA AT S OP E R F Ü R A L L E dank

PRA LUD IUM


KONZERTE ZUM JAHRESWECHSEL 37 S I N F ON I E N R . 9 D -MOL L OP. 1 2 5

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Camilla Nylund A LT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Katrin Wundsam T E NOR. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simon O'Neill BA S S. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . René Pape C HOR E I N S T U DI E RU NG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martin Wright

Staatsopernchor Staatskapelle Berlin 31. 1.

Dezember Januar

2017 2018

19.00 16.00

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

Fest- und Gastkonzerte

Ludwig van Beethoven


38

GEBURTSTAGSKONZERT DANIEL BARENBOIM ZUM 75.

Richard Strauss

T I L L E U L E N SP I E GE L S LU S T IGE S T R E IC H E OP. 2 8

Johannes Boris Borowski S T R E T TA für Klavier und Orchester

(Uraufführung des Auftragswerks)

K L AV I E R KON Z E RT N R . 5

Ludwig van Beethoven

E S -DU R OP. 7 3

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zubin Mehta K L AV I E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim

Staatskapelle Berlin 15.

November

2017

19.30

P H I L H A R MON I E

Benefizkonzert zugunsten des Musikkindergartens Berlin e.V.


Felix Mendelssohn Bartholdy

S C H E R Z O AU S

»E I N S OM M E R NAC H T S T R AU M«

Pierre Boulez

NO TAT ION S I–I V, V I I

Richard Strauss

E I N H E L DE N L E BE N OP. 4 0

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim

Staatskapelle Berlin 7.

Dezember

2017

19.30

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

Im Rahmen des Konzertes feiert der Verein der Freunde und Förderer der Staatsoper Unter den Linden sein 25-jähriges Jubiläum.

39

Fest- und Gastkonzerte

GEBURTSTAGSKONZERT 275 JAHRE STAATSOPER UNTER DEN LINDEN


ZU GAST WIENER PHILHARMONIKER I

40

Johannes Brahms

T R AGI S C H E OU V E RT Ü R E

D -MOL L OP. 81

S I N F ON I A C ONC E RTA N T E

Joseph Haydn

B-DU R HOB . I:10 5

KON Z E RT F Ü R ORC H E S T E R

Béla Bartók

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zubin Mehta V IOL I N E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rainer Honeck V IOL ONC E L L O. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Robert Nagy OB OE.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martin Gabriel FAG O T T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sophie Dartigalongue

Wiener Philharmoniker 7.

PRA LUD IUM

Oktober

2017 18.00

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N


ZU GAST BERLINER PHILHARMONIKER 41 Igor Strawinsky P E T RU S C H K A

Sergej Rachmaninow

S I N F ON I E N R . 3 A-MOL L OP. 4 4

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simon Rattle

Berliner Philharmoniker 30.

November

2017

20.00

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

Fest- und Gastkonzerte


ZU GAST JAMES LEVINE 42 Gustav Mahler

S I N F ON I E N R . 3 D -MOL L

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . James Levine M E Z Z O S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Violeta Urmana C HOR E I N S T U DI E RU NG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martin Wright E I N S T U DI E RU NG K I N DE RC HOR. . . . . . . . .

Vinzenz Weissenburger

Staatsopernchor Kinderchor der Staatsoper Staatskapelle Berlin 31.

Oktober

2017

20.00

P H I L H A R MON I E


ZU GAST IM PIERRE BOULEZ SAAL

Johann Sebastian Bach

K L AV I E R KON Z E RT N R . 1

D -MOL L BW V 10 52

Béla Bartók

DI V E RT I M E N T O

Joseph Haydn

S I N F ON I E N R . 9 2 G -DU R HOB . I:9 2

» OX F OR D « DI R IGE N T, K L AV I E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lahav Shani 4.

November

2017

19.30

P I E R R E B OU L E Z S A A L

II.

Arnold Schönberg

Igor Strawinsky

Joseph Haydn

K A M M E R S I N F ON I E N R . 2 OP. 3 8 C ONC E RT O für Klavier und Bläser S I N F ON I E N R . 10 3 E S -DU R HOB . I:10 3 »M I T DE M PAU K E N W I R BE L«

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pablo Heras-Casado K L AV I E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9.

November

2017

19.30

Plamena Mangova

P I E R R E B OU L E Z S A A L

Fest- und Gastkonzerte

43

I.


III.

Joseph Haydn

S I N F ON I E N R . 10 4 D -DU R

HOB . I:10 4 »L ON D ON E R«

KON Z E RT N R . 1 C-MOL L OP. 3 5

Dmitri Schostakowitsch

für Klavier, Trompete und Streicher

Johann Sebastian Bach

C HOR A L »AU S T I E F E R NO T S C H R E I

44

IC H Z U DI R« (Bearbeitung für Trompete und

Streichorchester von Patricia Cueto)

S I N F ON I E N R . 2

Arthur Honegger

für Streichorchester und Trompete DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lorenzo Viotti K L AV I E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bertrand Chamayou T ROM P E T E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21.

November

2017

19.30

Mathias Müller

P I E R R E B OU L E Z S A A L

In Kooperation mit dem Pierre Boulez Saal


Gustav Mahler

S I N F ON I E N R . 7 E-MOL L

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim

Wiener Philharmoniker 24.

FES TTA GE

März

2018

20.00

P H I L H A R MON I E

45

Fest- und Gastkonzerte

ZU GAST WIENER PHILHARMONIKER II


FESTTAGEKONZERT STAATSKAPELLE BERLIN

46

Claude Debussy FA N TA I S I E für Klavier und Orchester

L E M A RT Y R E DE S A I N T S É BA S T I E N

(Mysterienspiel für Soli, Chor und Orchester)

DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim K L AV I E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martha Argerich S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anna Prohaska M E Z Z O S OP R A N. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marianne Crebassa M E Z Z O S OP R A N. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anna Lapkovskaja SP R E C H E R I N.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Maria Furtwängler C HOR E I N S T U DI E RU NG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martin Wright

Staatsopernchor Staatskapelle Berlin 29.

FES TTA GE

März

2018

20.00

P H I L H A R MON I E


DUO-RECITAL OU V E RT Ü R E Z U »DE R F L I E GE N DE HOL L Ä N DE R«

(Transkription für zwei Klaviere von Claude Debussy)

Claude Debussy

S I X É P IGR A P H E S A N T IQU E S

für Klavier zu vier Händen

E N BL A NC E T NOI R für zwei Klaviere

L I N DA R A JA für zwei Klaviere

P R É LU DE À L’A P R È S -M I DI D ’ U N

FAU N E (Fassung für Klavier zu vier Händen)

L A M E R (Fassung für zwei Klaviere)

K L AV I E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martha Argerich, Daniel Barenboim 31.

FES TTA GE

März

2018

16.00

P H I L H A R MON I E

47

Fest- und Gastkonzerte

Richard Wagner


GASTSPIELE STAATSKAPELLE BERLIN 48

Dass die Staatskapelle Berlin ein international herausragendes Opern- und Sinfonieorchester ist, beweisen ganz wesentlich die Einladungen, die das Ensemble und sein Generalmusikdirektor regelmäßig in die großen Musikzentren der Welt erhalten. In der Saison 2017/18 geht es erneut in die Ferne, nach Südamerika. Europa ist mit renommierten Auftrittsorten in Dresden, Paris, Wien und Salzburg vertreten. Werke von Mozart und Bruckner werden dabei zur Aufführung kommen, dazu Musik von Wagner, Brahms, Debussy und anderen Komponisten, mit allen verfügbaren Instrumenten und einer Fülle an Klangfarben. 4.

September

9. 10.

7. 9. 10. 20. 21.

2017

September Mai

10. bis 22.

Mai

2018 Juli

K U LT U R PA L A S T DR E S DE N

2017 2018

P H I L H A R MON I E DE PA R I S M USIK V ER EIN W IEN

S A L Z BU RGE R P F I NG S T F E S T SP I E L E 2018

T E AT RO C OL ÓN BU E NO S A I R E S


DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN

BÜ H N E N S T ÜC K »Z U L E S E N , Z U SP I E L E N U N D Z U TA N Z E N« M U S I K VON Igor Strawinsky SP R E C H E R. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jürgen Flimm V IOL I N E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wolfram Brandl KON T R A BA S S. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Otto Tolonen K L A R I N E T T E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . Matthias Glander / Tibor Reman FAG O T T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Holger Straube T ROM P E T E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mathias Müller

P O S AU N E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Filipe Alves S C H L AGZ E UG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Dominic Oelze 22.

April

2018

17.00

29.

April

2018

15.00

5.

Mai

2018

15.00

A P OL L O - S A A L

49

Fest- und Gastkonzerte

Genau einhundert Jahre ist es her, dass Igor Strawinsky seine »Historie du Soldat« komponierte, ein tragikomisches Stück für Sprecher, Schauspieler, eine Tänzerin sowie sieben Instrumentalisten. Die Geschichte eines Soldaten, der im Pakt mit dem Teufel eine wundersame Geige gewinnt, dabei aber seine Seele verpfändet, ist eines der Schlüsselwerke der Neuen Musik, in kammermusikalischer Konzentriertheit und präziser Zeichnung der Situationen. Man kann sich davon überzeugen, drei Mal im Apollo-Saal.


50

JUBILÄUMSKONZERT INTERNATIONALES OPERNSTUDIO Wenn eine Institution zehn Jahre besteht, ist das ein Grund zum Feiern. Das Internationale Opernstudio, zur Spielzeit 2007/08 im Haus Unter den Linden auf Initiative von Daniel Barenboim ins Leben gerufen, begeht diesen runden Geburtstag auf die passende Art, mit einem Konzert. Ehemalige wie aktuelle Studiomitglieder treten zusammen auf, mit Liedern, Arien und Ensembleszenen. Nicht wenige von ihnen haben inzwischen Karriere gemacht oder sind dabei, es zu tun, an der Berliner Staatsoper und anderswo, vielfach auch an anderen renommierten Häusern. Das Engagement, junge hochtalentierte Sängerinnen und Sänger intensiv zu unterstützen, hat sich also gelohnt – man kann es hören und sehen, jetzt auch wieder im Apollo-Saal. 13.

Februar

2018

19.00

A P OL L O - S A A L

Das Internationale Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden wird gefördert von der


Zwei Jahrzehnte sind mittlerweile vergangen, seit die Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin gegründet worden ist. Daniel Barenboim selbst war es, der den Gedanken hatte, jungen begabten Musikerinnen und Musikern mittels eines kontinuierlichen »learning by doing« Einblicke in den Berufsalltag in einem Spitzenorchester zu geben. Die Entwicklung der Orchesterakademie ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden: Zahlreiche Stipendiaten haben bei bedeutenden Orchestern national wie international Fuß fassen können, nicht zuletzt auch in der Staatskapelle selbst. Zum 20-jährigen Bestehen gibt es nun ein von Daniel Barenboim initiiertes und geleitetes Jubiläumskonzert, mit jetzigen wie ehemaligen Mitgliedern, mit Kammermusik verschiedenster Besetzungen und Stile, mit Streichern, Bläsern und Schlagwerkern und einer Fülle an Klangfarben – passend zu jener Vielfalt und Qualität, die seit 1997 die Arbeit der Orchesterakademie auszeichnet. 1.

Juli

2018

11.00

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

Die Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin wird gefördert von der BR I T TA L OH A N Gedächtnisstiftung

51

Fest- und Gastkonzerte

JUBILÄUMSKONZERT ORCHESTERAKADEMIE


ORCHESTER DES WANDELS 52

Die Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Berlin stehen nicht nur für außergewöhnliche künstlerische Leistungen, sondern auch für gesellschaftliches Engagement im Bereich des Umweltschutzes. Als »Orchester des Wandels«, das ausgehend von einer Initiative der Staatskapellenmitglieder inzwischen zu einem Markenzeichen geworden ist, gestalten sie musikalische Projekte an ungewöhnlichen Orten in der Stadt. Eine Reihe von »Klimakonzerten« führte das Ensemble, das sowohl als großes Sinfonieorchester als auch in Kammermusikgröße auftrat, bisher u. a. in die Gärten der Welt in Marzahn (im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung 2017) und in die Lokhalle im NaturPark Schöneberger Südgelände. Als Mitwirkende konnten dabei erstklassige Künstler wie Zubin Mehta, Daniel Barenboim, Patricia Kopatchinskaja und Enoch zu Guttenberg gewonnen werden. Die Erlöse aus den Konzerten kommen der 2009 vom Orchester gegründeten Stiftung NaturTon zugute, die gezielt Projekte des World Wildlife Fund (WWF) etwa in Indien und Moldawien unterstützt. Ferner gründeten die Orchestermusiker gemeinsam mit Geigen- und Bogenbauern den Verein Eben!Holz e.V., der auf Madagaskar Projekte zur nachhaltigen Nutzung von im Instrumentenbau verwendeten exotischen Hölzern fördert. So leistet auch die Staatskapelle Berlin ihren Beitrag zur Erhaltung und Zukunftsfähigkeit unseres Planeten und damit unserer Lebensgrundlagen.


KLIMAKONZERT

Joseph Haydn

DI E S C HÖP F U NG 53

Chorgemeinschaft Neubeuern Orchester des Wandels (bestehend aus Mitgliedern der Staatskapelle Berlin) 30.

Juni

2018

20.00

K A MMER M USIKSA A L

DE R P H I L H A R MON I E Eine Veranstaltung des Orchester des Wandels in Kooperation mit der Stiftung kulturelle Erneuerung W W W.ORC H E S T E R-DE S -WA N DE L S . DE

Fest- und Gastkonzerte

DI R IGE N T U N D MODE R AT ION. . . . . . . . . . . . . Enoch zu Guttenberg


SYMPOSION AU F DE M W E G Z U M GRO S S E N OP E R N-U N D S I N F ON I E ORC H E S T E R : DI E KÖN IGL IC H P R E U S S I S C H E HOF K A P E L L E VON 1 81 1 BI S 1 91 8 54

175 Jahre bereits zählt die Sinfoniekonzertreihe der Staatskapelle Berlin, das Orchester selbst ist jedoch weit älter. Legt man das erste erhaltene Dokument zugrunde – eine Kapellordnung, die der kurbrandenburgische Kurfürst Joachim II. Hektor 1570 erlassen hat –, so steuert das Berliner Traditionsorchester auf das 450. Jahr seines Bestehens zu. 2020 wird es soweit sein – bis dahin ist Zeit und Gelegenheit, die Geschichte dieses einzigartigen Ensembles zu erforschen und zu beleuchten, von seinen Anfängen bis in die Gegenwart hinein. Mittel zum Zweck ist eine Serie von internationalen, interdisziplinären Symposien, die seit 2015 stattfindet und in der Spielzeit 2017/18 fortgesetzt wird. Das Symposion Nr. 3, diesmal in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, nimmt das »lange 19. Jahrhundert« in den Blick, in dem die Königlich Preußische Hofkapelle, die ab 1919 den heutigen Namen Staatskapelle Berlin tragen wird, sukzessive zu einem großbesetzten Opern- und Sinfonieorchester ausgebaut wird. Als für die Historie der Berliner Hofkapelle entscheidende Eckdaten sind hierbei die 1811 erfolgte Vereinigung der Orchester der Hofoper Unter den Linden mit dem Orchester des Nationaltheaters am Gendarmenmarkt sowie das Ende des 1. Weltkriegs und des Deutschen Kaiserreichs 1918 gewählt worden. In diese Zeit fällt auch das Wirken so bedeutender Protagonisten wie Gaspare Spontini, Carl Maria von Weber, Felix Mendelssohn Bartholdy und Giacomo Meyerbeer, die die Entwicklung


26. 27. 28.

Januar

2018

S C H L O S S C H A R L O T T E N BU RG und

APOLLO-SAAL DER S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N In Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität zu Berlin und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

55

Fest- und Gastkonzerte

von Hofoper und Hofkapelle während der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entscheidend vorangetrieben haben. Ein markantes Ereignis war 1842 die Einführung regelmäßig veranstalteter Sinfoniekonzerte, die über alle Umbrüche hinweg bis heute fortgeführt werden. Bis in die Zeit des 1. Weltkriegs hinein haben prominente Dirigenten wie Joseph Sucher, Felix von Weingartner, Karl Muck, Leo Blech und vor allem Richard Strauss den hervorragenden Ruf der Königlich Preußischen Hofkapelle nachhaltig festigen können. Wie bereits in den beiden vorangegangenen Symposien soll die Geschichte der Königlich Preußischen Hofkapelle erneut im engen Zusammenhang mit der Berliner Stadtgeschichte sowie der allgemeinen Kultur- und Sozialgeschichte betrachtet werden – immerhin war das Orchester doch auch ein Instrument zur Repräsentation der Herrschenden, ob nun bei den Preußenkönigen Friedrich Wilhelm III., Friedrich Wilhelm IV. und Wilhelm I. (ab 1871 Deutscher Kaiser) oder in der Wilhelminischen Ära. Gerade während dieser drei Jahrzehnte von 1888 bis 1918 entwickelte sich die Königlich Preußische Hofkapelle zu jenem modernen Orchester, das in seinen Grundstrukturen bis heute Bestand hat. Die großen Werke von Wagner und Strauss gehen in dieser Zeit in das Repertoire ein, außerdem wird eine intensive Pflege der »Klassiker« initiiert, der sich die Lust auf das Neue zur Seite stellt. Insofern ist der Blick in die Geschichte immer auch ein Spiegel des Gegenwärtigen.


III. KAMMERMUSIK


KAMMERKONZERTE »UNSERE AHNEN« 58

Eindrucksvoll ist sie, die »Ahnenreihe« jener Künstler, die in der Geschichte der Berliner Hof- und Staatsoper wie der Hof- und Staatskapelle prägende Rollen gespielt haben. Carl Heinrich Graun, Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Friedrich Reichardt im 18. Jahrhundert, Felix Mendelssohn Bartholdy, Giacomo Meyerbeer und Otto Nicolai im Jahrhundert darauf, Richard Strauss, Alban Berg, Paul Hindemith, Darius Milhaud, Wilhelm Furtwängler, Otto Klemperer oder Paul Dessau sind nur einige Komponisten und Dirigenten, die bleibende Spuren hinterließen. Ihnen spüren Mitglieder der Staatskapelle Berlin in Kammerkonzerten im Apollo-Saal nach.

I. EIN KÖNIG UND SEIN LEHRER

Friedrich II.

S ONAT E N F-DU R , G -MOL L , A-MOL L U N D

C-DU R für Flöte und B.c.

Johann Joachim Quantz

DU E T T A-DU R für zwei Flöten S ONAT E G -DU R für zwei Flöten und B.c.

F L Ö T E Claudia Stein, Thomas Beyer KON T R A BA S S Alf Moser 15.

Januar

2018

V IOL ONC E L L O Andreas Greger

C E M BA L O Alessandro De Marchi 20.00

A P OL L O - S A A L


II. QUODLIBET Felix Mendelssohn Bartholdy

Darius Milhaud

OK T E T T E S -DU R OP. 2 0 E I NG A NG S S ÄT Z E AU S DE N

S T R E IC HQUA RT E T T E N N R . 14 U N D 1 5

OP. 2 91 N R . 1 U N D 2

OK T E T T OP. 2 91 (Streichquartette Nr. 14

und 15 simultan)

59

V IOL I N E Ulrike Eschenburg, Michael Engel, Martha Cohen, Yunna Weber V IOL A Helene Wilke, Boris Bardenhagen V IOL ONC E L L O Hans-Jakob Eschenburg, Simone Drescher 29.

Januar

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

III. AUF DEN SPUREN WILHELM FURTWÄNGLERS

Joseph Haydn

Ludwig van Beethoven

K L AV I E RT R IO E S -DU R HOB . X V:3 0 S T R E IC HQUA RT E T T E S -DU R OP. 74

»H A R F E NQUA RT E T T«

Wilhelm Furtwängler

A L L E GRO MOLT O aus dem K L AV I E RQU I N T E T T C-DU R

V IOL I N E Petra Schwieger, Serge Verheylewegen V IOL ONC E L L O Isa von Wedemeyer 12.

Februar

2018

20.00

V IOL A Joost Keizer

K L AV I E R Günther Albers A P OL L O - S A A L

Kammermusik


IV. STREICHQUARTETTE UNSERER AHNEN Tilia-Quartett

Ludwig van Beethoven

Darius Milhaud

60

Alexander von Zemlinsky

S T R E IC HQUA RT E T T C-MOL L OP. 1 8 N R . 4 S T R E IC HQUA RT E T T N R . 7 OP. 8 7 S T R E IC HQUA RT E T T N R . 1 A-DU R OP. 4

V IOL I N E Eva Römisch, Andreas Jentzsch

V IOL A Wolfgang Hinzpeter

V IOL ONC E L L O Johanna Helm 12.

März

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

V. DIVERTIMENTO

Bläserquintett der Staatskapelle Berlin und Gäste

Werner Egk

OU V E RT Ü R E Z U R OP E R

»DI E Z AU BE RGE IGE«

Max Reger

S E R E NA DE F Ü R BL Ä S E R B-DU R

Darius Milhaud

S CA R A MOUC H E OP. 16 5 B

Henri Tomasi P R I N T E M P S

Felix Mendelssohn Bartholdy

Paul Hindemith

Hanns Eisler

Richard Strauss

OU V E RT Ü R E C-DU R OP. 2 4 K L E I N E K A M M E R M U S I K OP. 2 4 N R . 2 DI V E RT I M E N T O OP. 4 S E R E NA DE E S -DU R OP. 7 für 13 Bläser

F L Ö T E Thomas Beyer

OB OE Gregor Witt

K L A R I N E T T E Heiner Schindler FAG O T T Mathias Baier

HOR N Axel Grüner

S A XOP HON Jan Schulte-Bunert

sowie Bläser der Orchesterakademie 9.

April

2018

20.00

A P OL L O - S A A L


VI. PHANTASIE UND WIRKLICHKEIT Benjamin Britten

FA N TA S Y QUA RT E T OP. 2

Paul Hindemith OK T E T T für Bläser und Streicher Richard Strauss/Franz Hasenöhrl

»T I L L E U L E N SP I E GE L

E I N M A L A N DE R S !«

Wolfgang Amadeus Mozart

OK T E T T E S -DU R NAC H DE M

K L AV I E RQU I N T E T T K V 4 52

OB OE Fabian Schäfer

K L A R I N E T T E Sylvia Schmückle-Wagner

FAG O T T Sabine Müller V IOL I N E Petra Schwieger Stanislava Stoykova

HOR N Markus Bruggaier V IOL A Boris Bardenhagen,

V IOL ONC E L L O Nikolaus Hanjohr-Popa

KON T R A BA S S Alf Moser 23.

April

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

VII. BERLIN UND WIEN – DIE MUSIKMETROPOLEN EUROPAS

Alexander von Zemlinsky

Anton Webern

K L A R I N E T T E N T R IO D -MOL L OP. 3 Z W E I S T ÜC K E DR E I K L E I N E S T ÜC K E OP. 1 1

S ONAT E für Violoncello und Klavier

Alban Berg

Johannes Brahms

V I E R S T ÜC K E OP. 5 für Klarinette und Klavier K L A R I N E T T E N T R IO A-MOL L OP. 1 14

K L A R I N E T T E Matthias Glander

V IOL ONC E L L O Sennu Laine

K L AV I E R Frank-Immo Zichner 2.

Mai

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

61

Kammermusik


VIII. EIN VERGESSENER BERLINER Ensemble variazione

Heinrich Hofmann

S E R E NA DE D -DU R OP. 6 5

OK T E T T F-DU R OP. 8 0

Wolfgang Amadeus Mozart

HOR NQU I N T E T T E S -DU R K V 4 0 7

Louis Spohr

OK T E T T E-DU R OP. 32

62 F L Ö T E Claudia Reuter FAG O T T Ingo Reuter

K L A R I N E T T E Matthias Glander HOR N Axel Grüner, Sebastian Posch

V IOL I N E Susanne Schergaut, Yunna Weber V IOL A Katrin Schneider, Holger Espig

V IOL ONC E L L O Johanna Helm

KON T R A BA S S Kaspar Loyal 14.

Mai

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

IX. BACH UND DIE BRÜDER GRAUN La Cappella piccola

Johann Sebastian Bach

K A N TAT E N VOR SP I E L E U N D A R I E N

Johann Gottlieb Graun

OU V E RT Ü R E D -DU R W V AV: X I:7

KON Z E RT D -DU R F Ü R OB OE D ’A MOR E

W V C V: X I I I:10 9

T R IO E-DU R F Ü R OB OE D ’A MOR E , HOR N

U N D FAG O T T W V C V:S V:10 6

OU V E RT Ü R E U N D S I N F ON I A C-DU R

Carl Heinrich Graun

M E Z Z O S OP R A N Katharina Kammerloher V IOL I N E Petra Schwieger, Tobias Sturm KON T R A BA S S Harald Winkler 28.

Mai

2018

20.00

OB OE Gregor Witt V IOL A Holger Espig

C E M BA L O Günther Albers A P OL L O - S A A L


X. BACH IM SPIEGEL

Johann Sebastian Bach

DUO S ONAT E N H-MOL L , C-MOL L , D -DU R BW V 10 3 0, 1017, 10 2 8

.T R IO S ONAT E G -DU R BW V 10 3 9

Peteris Vasks »P I A N I S S I MO « aus dem

BUC H F Ü R V IOL ONC E L L O S OL O

Arvo Pärt SP I E GE L I M SP I E GE L

63

PA S S ACAGL I A F L Ö T E Christiane Weise

V IOL I N E Ulrike Eschenburg, Martha Cohen

V IOL ONC E L L O Hans-Jakob Eschenburg C E M BA L O, K L AV I E R Christine Kessler 18.

Juni

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

KAMMERKONZERT EXTRA: REISEN – SOMMERLICHE AUSFLÜGE MIT BLÄSERMUSIK Mecklenburgische Bläserakademie

Werke von Richard Strauss, Wolfgang Amadeus Mozart, George Gershwin und Frank Raschke M U S I K A L I S C H E L E I T U NG Gregor Witt K L AV I E R Elisaveta Blumina Eine Kooperation der Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin mit der Hochschule für Musik und Theater Rostock 16.

Juni

2018

15.30

A P OL L O - S A A L

Kammermusik

MOZ A RT-A DAGIO


MUSEUMSKONZERTE 64

Das Bode-Museum mit seinen markanten Kuppeln ist nicht nur äußerlich ein Blickfang, sondern auch in seinem Inneren ein wahres Juwel der Berliner Museumslandschaft. Wer das Gebäude und die Ausstellungen bislang noch nicht gesehen hat, sollte es unbedingt tun. An zehn Sonntagen ist Gelegenheit dazu, kann man den Museumsbesuch doch mit einem Konzert im Gobelinsaal verbinden. Musik und Kunst – das ist immer eine inspirierende Kombination.

I. DIE ORCHESTERAKADEMIE STELLT SICH VOR Mitglieder der Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin Das Programm wird noch bekannt gegeben. 10.

Dezember

2017

11.00

G OBE L I N S A A L B ODE-M U S E U M

II. VON FRÜH- BIS SPÄT- ... BAROCK! Il Concertino virtuoso

Melchior Franck

I N T R A DA V I À 6 AU S »N E U E

M U S ICA L I S C H E I N T R A DE N AU F F

A L L E R H A N D I N S T RU M E N T E N«

C ONC E RT O GRO S S O OP. 8 N R . 6

Giuseppe Torelli

»W E I H NAC H T S KON Z E RT«

Claudio Merulo

CA N Z ON À 4 AU S » CA N Z ON DI DI V E R S I P E R S ONA R«


Antonio Vivaldi

C ONC E RT O F Ü R V IOL I N E , S T R E IC H E R

U N D B .C . H-MOL L RV 3 8 6

C ONC E RT O À 4 V IOL I N I T W V 4 0:2 0 3

Georg Philipp Telemann

»BU R L E S QU E DE D ON QU IC HO T T E«

S U I T E T W V 5 5:G10

Johann Sebastian Bach

5. BR A N DE N BU RGI S C H E S KON Z E RT

BW V 10 5 0 für Cembalo, Flöte, Violine, Streicher

CA N Z ON P R I M A À 4 »S OP R A RUGI E R«

Girolamo Frescobaldi

F L Ö T E Claudia Reuter

V IOL I N E Andreas Jentzsch, Yunna Weber,

Laura Perez, Axel Wilczok Johanna Helm 17.

V IOL A Holger Espig

KON T R A BA S S Alf Moser

Dezember

2017

11.00

V IOL ONC E L L O

C E M BA L O Günther Albers

G OBE L I N S A A L B ODE-M U S E U M

III. SCHOTTLAND, ENGLAND, WALES Ensemble Monbijou

Joseph Haydn

S C HO T T I S C H E U N D WA L I S I S C H E

L I E DE R (Auswahl) für Tenor und Klaviertrio

Ralph Vaughan Williams

» ON W E N L O C K E D GE«

für Tenor und Klavierquintett

Ludwig van Beethoven

VOL K S L I E DBE A R BE I T U NGE N AU S S C HO T T L A N D, WA L E S U N D E NGL A N D

für Tenor und Klaviertrio T E NOR Florian Hoffmann

V IOL I N E Tobias Sturm, Knut Zimmermann

V IOL A Boris Bardenhagen

V IOL ONC E L L O Margarethe Niebuhr

K L AV I E R Dana Sturm 14.

Januar

2018

11.00

G OBE L I N S A A L B ODE-M U S E U M

65

Kammermusik


IV. VON ROMANTIK BIS GEGENWART Solisten-Trio der Staatskapelle Berlin

Victor Bruns

V I E R V I RT UO S E S T ÜC K E F Ü R FAG O T T

S OL O OP. 9 3

S ONAT I N E F Ü R F L Ö T E U N D

Darius Milhaud

66

Johannes Marks

K L AV I E R OP. 76 T R IO F Ü R F L Ö T E , FAG O T T U N D

K L AV I E R ( UA )

BAC H I A NA S BR A S I L E I R A S N R . 6

Heitor Villa-Lobos

für Flöte und Fagott

Carl Maria von Weber

T R IO G -MOL L OP. 6 3

FLÖ T E Claudia Stein

FAG O T T Mathias Baier

K L AV I ER Elisaveta Blumina 18.

Februar

2018

11.00

G OBELI NSA A L BODE-M USEU M

V. HOMMAGE À BRAHMS Charles Koechlin

Robert Schumann Clara Schumann

V I E R K L E I N E S T ÜC K E F Ü R V IOL I N E , HOR N U N D K L AV I E R OP. 32 (Auswahl) FA N TA S I E S T ÜC K E OP. 7 3 ROM A N Z E H-MOL L »L I E BE N DE S GE DE N K E N«

György Ligeti Avner Dorman

DR E I ROM A N Z E N OP. 2 2 für Violine und Klavier T R IO »HOM M AGE À BR A H M S« »A F T E R BR A H M S« – DR E I I N T E R M E Z Z I F Ü R K L AV I E R (Auswahl)

HOR N Sebastian Posch 11.

März

2018

V IOLI N E Tobias Sturm 11.00

K L AV I ER Dana Sturm

G OBELI NSA A L BODE-M USEU M


VI. ALLES BACH! Faboi Doppelrohrquartett

Wilhelm Friedemann Bach

C E M BA L O S ONAT E F-DU R F. 2 0 2

Carl Philipp Emanuel Bach

FA N TA S I A C-DU R WQ. 6 1 /6

Johann Christoph Friedrich Bach

Johann Christian Bach

QUA RT E T T D -DU R OP. 1 9/2

Johann Sebastian Bach

»E NGL I S C H E S U I T E«

in Bearbeitungen für Doppelrohrquartett von Matthias Pflaum, Sabine Kaselow, Andreas Tarkmann OBOE Fabian Schäfer

ENGLISCH HOR N Tatjana Winkler

OBOE D’A MOR E , BA S SOBOE Sabine Kaselow 8.

April

2018

11.00

FAG O T T Sabine Müller

G OBELI NSA A L BODE-M USEU M

VII. 55 SAITEN UND 2 BÖGEN

Jacques Ibert

T R IO F Ü R V IOL I N E , V IOL ONC E L L O

UND HARFE

Maurice Ravel

S ONAT E F Ü R V IOL I N E U N D V IOL ONC E L L O

Camille Saint-Saëns

Isang Yun

Astor Piazzolla

BE RC E U S E OP. 3 8 für Violine und Harfe DUO F Ü R V IOL ONC E L L O U N D H A R F E »B OR DE L 1 9 0 0 « und » CA F É 1 9 3 0 « aus

».L ’ H I S T OI R E DU TA NG O « für Violine, Violoncello

und Harfe

V IOLI N E Andreas Jentzsch

V IOLONCELLO Elena Cheah

H A R FE Stephen Fitzpatrick 29.

April

2018

11.00

67

N R . 3 G -MOL L BW V 8 0 8

G OBELI NSA A L BODE-M USEU M

Kammermusik

QUA RT E T T B-DU R OP. 1 /2


VIII. GRANDS DUOS ET TRIOS CONCERTANTS Max Bruch

Frédéric Chopin

ACHT STÜCKE OP. 83 FÜR KLARINETTE, VIOLONCELLO UND KLAVIER (Auswahl) GR A N D DUO C ONC E RTA N T Ü BE R

68

T H E M E N AU S M E Y E R BE E R S

»ROBE RT L E DI A BL E« für Violoncello und Klavier

Carl Maria von Weber

GR A N D DUO C ONC E RTA N T OP. 4 8

F Ü R K L A R I N E T T E U N D K L AV I E R

K L A R I N E T T E Sylvia Schmückle-Wagner V IOLONCELLO Isa von Wedemeyer 13.

Mai

2018

11.00

K L AV I ER Irmela Roelcke

G OBELI NSA A L BODE-M USEU M

IX. FIN DE SIÈCLE & BELLE ÉPOQUE Gustav Mahler K I N DE RT O T E N L I E DE R , bearbeitet für

Darius Milhaud Max Reger

Gesangsstimme und Streichquintett (Auswahl) S T R E IC HQUA RT E T T N R . 1 OP. 5 .Q U I N T E T T F Ü R K L A R I N E T T E U N D S T R E IC H E R A-DU R OP. 14 6

M EZZOSOPR A N Anna Lapkovskaja Schmückle-Wagner

K L A R I N E T T E Sylvia

V IOLI N E Petra Schwieger, Serge Verheylewegen

V IOL A Joost Keizer

V IOLONCELLO Sennu Laine

KON T R A BA S S Otto Tolonen 27.

Mai

2018

11.00

G OBELI NSA A L BODE-M USEU M


X. BEETHOVEN FIRST

Ludwig van Beethoven A L L E GRO aus dem DU E T T M I T Z W E I

OBL IG AT E N AUGE NGL Ä S E R N E S -DU R

Wo O 32 für Viola und Violoncello

A DAGIO S O S T E N U T O aus der S ONAT E

F-DU R F Ü R K L AV I E R U N D

V IOL ONC E L L O OP. 5/ 1

69

OP. 1 2 0, bearbeitet für Streichtrio

K L AV I E RQUA RT E T T E S -DU R nach dem

QU I N T E T T F Ü R K L AV I E R U N D BL Ä S E R

OP. 16

V IOLI N E Yuki Manuela Janke V IOLONCELLO Andreas Greger 3.

Juni

2018

11.00

V IOL A Felix Schwartz K L AV I ER Asher Fisch

G OBELI NSA A L BODE-M USEU M

In Zusammenarbeit mit den Staatlichen Museen zu Berlin. Die Museumskonzerte werden unterstützt von M.M. Warburg & CO und dem Bankhaus Löbbecke.

Kammermusik

Auszüge aus den DI A BE L L I-VA R I AT ION E N


PREUSSENS HOFMUSIK 70

Preußens Hofmusik kehrt an jenen Ort zurück, wo vor mehr als einem Dutzend Jahren das Ensemble und seine Konzertreihe ins Leben gerufen worden sind. An vier Sonntagnachmittagen wird der Apollo-Saal wieder mit Musik aus Barock und Frühklassik bespielt werden, mit Werken von Johann Sebastian Bach, seinen Söhnen und Graun, der den Berliner Opernspielplan der Friderizianischen Zeit dominierte, sowie mit Kompositionen von Stamitz, Mozart und anderen, die europaweit Akzente setzten, außerdem mit dem Berliner Kantor Johann Crüger. Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle spielen auf ihren modernen Instrumenten, in historisch informierter Aufführungspraxis.

I. DIE BERLINER SCHULE

Johann Philipp Kirnberger

Johann Gottlieb Graun

OU V E RT Ü R E E-MOL L KON Z E RT F Ü R V IOL A U N D S T R E IC H E R KON Z E RT F Ü R V IOL I N E , V IOL A U N D

S T R E IC H E R

Carl Philipp Emanuel Bach

Johann Sebastian Bach

S I N F ON I E E S -DU R KON Z E RT F Ü R Z W E I V IOL I N E N U N D S T R E IC H E R D -MOL L BW V 10 4 3

M U S I K A L I S C H E L E I T U NG Laura Volkwein V IOL A Volker Sprenger 14.

Januar

2018

15.30

A P OL L O - S A A L


II. DIE KUNST DER FUGE

Johann Sebastian Bach

DI E K U N S T DE R F UGE BW V 10 8 0

(Gesamtaufführung) M U S I K A L I S C H E L E I T U NG Stephan Mai Februar

2018

15.30

A P OL L O - S A A L

III. DIE MANNHEIMER SCHULE

Johann Stamitz

S I N F ON I E D -DU R

K L A R I N E T T E N KON Z E RT

Johann Christian Bach

OU V E RT Ü R E Z U »LUC IO S I L L A«

Wolfgang Amadeus Mozart

V IOL I N KON Z E RT G -DU R K V 2 16

M U S I K A L I S C H E L E I T U NG Stephan Mai V IOL I N E Alina Pogostkina 15.

April

2018

K L A R I N E T T E Matthias Glander 15.30

A P OL L O - S A A L

IV. VESPER IN ST. NIKOLAI Werke von Johann Crüger und Berliner Musik aus dem 17. Jahrhundert M U S I K A L I S C H E L E I T U NG Matthias Wilke Mit einem Vokalensemble 10.

Juni

2018

15.30

A P OL L O - S A A L

71

Kammermusik

4.


SCHUBERT STREICHOUARTETT ZYKLUS 72

Etwa 20 Streichquartette soll Franz Schubert komponiert haben, nicht alle von ihnen haben sich erhalten. Originelle Jugendwerke sind ebenso in diesem Werkkorpus zu finden wie die berühmte Trias der letzten Quartette aus den Jahren 1824 bis 1826, die zu den unbestrittenen Meisterstücken ihres Genres zählen. Das Streichquartett der Staatskapelle Berlin präsentiert an vier Abenden im Pierre Boulez Saal Schuberts staunenswerte Musik. Streichquartett der Staatskapelle Berlin V IOL I N E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wolfram Brandl V IOL I N E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Krzysztof Specjal V IOL A. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Yulia Deyneka V IOL ONC E L L O. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Claudius Popp

SCHUBERT-ZYKLUS I Franz Schubert

S T R E IC HQUA RT E T T C-MOL L D 70 3

» QUA RT E T T S AT Z«

S T R E IC HQUA RT E T T C-DU R D 4 6

S T R E IC HQUA RT E T T E-DU R D 3 5 3

S T R E IC HQUA RT E T T A-MOL L D 8 0 4

»RO S A M U N DE« 3.

Dezember

2017

11.00

P I E R R E B OU L E Z S A A L


SCHUBERT-ZYKLUS II

Franz Schubert

S T R E IC HQUA RT E T T C-DU R D 32

S T R E IC HQUA RT E T T D 1 8

S T R E IC HQUA RT E T T B-DU R D 1 1 2

S T R E IC HQUA RT E T T D -MOL L D 810

»DE R T OD U N D DA S M Ä D C H E N« 73

Februar

2018

19.30

P I E R R E B OU L E Z S A A L

SCHUBERT-ZYKLUS III Franz Schubert

S T R E IC HQUA RT E T T D -DU R D 9 4

S T R E IC HQUA RT E T T B-DU R D 6 8

S T R E IC HQUA RT E T T E S -DU R D 8 7

S T R E IC HQUA RT E T T G -DU R D 8 8 7

5.

März

2018

19.30

P I E R R E B OU L E Z S A A L

SCHUBERT-ZYKLUS IV Franz Schubert

S T R E IC HQUA RT E T T B-DU R D 3 6

S T R E IC HQUA RT E T T D -DU R D 74

S T R E IC HQUA RT E T T G -MOL L D 17 3

S T R E IC HQU I N T E T T C-DU R D 9 5 6

13.

Juni

2018

19.30

P I E R R E B OU L E Z S A A L

Eine Veranstaltungsserie des Pierre Boulez Saals in Kooperation mit der Staatsoper Unter den Linden Kartenverkauf über den Pierre Boulez Saal

Kammermusik

7.


74

ORCHESTERAKADEMIE BEI DER STAATSKAPELLE BERLIN E.V.

Die Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin ist eine der größten und ältesten Orchesterakademien in Deutschland. Bereits seit 20 Jahren bekommen 29 junge, hochbegabte Musiker aus aller Welt für je zwei Jahre die Möglichkeit, mit Musikern der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim und anderen namhaften Dirigenten zu musizieren. Bei Kammerkonzerten in der Staatsoper und darüber hinaus präsentieren sich die Stipendiaten auf höchstem musikalischem Niveau. Die neue Spielzeit startet mit einem Höhepunkt: In einem gemeinsam mit der Mecklenburgischen Bläserakademie gebildeten Ensemble gibt die Orchesterakademie unter der Leitung von Solo-Oboist Gregor Witt im November ihr Debüt im Kleinen Saal der Elbphilharmonie, vorab ist das Programm in der Orangerie im Schlosspark Oranienburg zu erleben. Ein weiteres Kooperationsprojekt wird dank der neuen Nachbarschaft zur Barenboim-Said Akademie zusammen mit den dort studierenden jungen Musikerinnen und Musikern verwirklicht. Das erste Museumskonzert im Bode-Museum wird im Dezember vor allem die neu aufgenommenen Akademisten vorstellen, während sich das Konzert im Rahmen der Kinderkonzertreihe speziell an ein sehr junges Publikum richtet. Kurz darauf werden die Stipendiaten zu Gast im Kulturhaus Centre Bagatelle in Berlin-Frohnau sein, in dessen familiärer Atmosphäre bereits seit vielen Jahren beson-


dere Kammerkonzerte stattfinden. Im April 2018 konzertieren die Bläser der Orchesterakademie mit den Solo-Bläsern der Staatskapelle im Apollo-Saal, bevor am 1. Juli aktuelle wie ehemalige Akademisten, Musiker und Mentoren der Staatskapelle mit Maestro Daniel Barenboim den 20. Geburtstag der Orchesterakademie feiern werden. 75 5.

November

2017

15.00

OR A NGE R I E I M

S C H L O S SPA R K OR A N I E N BU RG 10.

November

2017

19.30

E L BP H I L H A R MON I E H A M BU RG ,

K LEIN ER SA A L 16.

Juni

2018

15.30

APOLLO-SAAL

M U S E U M S KON Z E RT 10.

Dezember

2017

11.00

G OBE L I N S A A L B ODE-M U S E U M

K I N DE R KON Z E RT 17.

Dezember 18.

2017

Dezember

11.00 & 12.30

2017

11.00

A POLLO-SA A L

A POLLO-SA A L

K A M M E R KON Z E RT 28.

Januar

2018

11.00

C E N T R E BAG AT E L L E

KON Z E RT M I T DE M BL Ä S E RQU I N T E T T DE R S TA AT S K A P E L L E BE R L I N 9.

April

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

J U BI L ÄU M S KON Z E RT 1.

Juli

2018

11.00

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

KON Z E RT I N KO OP E R AT ION M I T DE R BA R E N B OI M- S A I D A K A DE M I E (Termin wird noch bekannt gegeben)

Kammermusik

M E C K L E N BU RGI S C H E BL Ä S E R A K A DE M I E


WERKSTATTKONZERTE

76

Die Neue Werkstatt ist der Ort für das Moderne und Zeitgenössische, in erster Linie für das Musiktheater. Konzertante Formen sollen jedoch nicht abseits stehen und so wird der historische Raum im Intendanzgebäude der Staatsoper während zweier Phasen gegen Ende der Saison zum Konzertsaal en miniature. An drei Abenden ist die Komponistenvereinigung BE R L I N E R AT ONA L E E .V. zu Gast, um neue und neueste Werke vorzustellen, an drei weiteren erklingt in wechselnden Besetzungen Musik maßgeblicher Komponisten der vergangenen Jahrzehnte, von Stockhausen, Xenakis, Sciarrino und Rihm im Rahmen des Festivals I N F E K T ION ! , wo es in besonderer Weise gilt, neugierig zu sein.

KAMMERKONZERTE BERLINER ATONALE I – III 14.

15.

16.

Juni

2018

20.00

N E U E W E R K S TAT T

INFEKTION! I

Karlheinz Stockhausen M A N T R A für zwei Pianisten K L AV I E R

Adrian Heger, Ellen Corver

K L A NGR E GI E

INF EKT ION!

5.

Juli

2018

21.00

Sébastien Alazet A P OL L O - S A A L


INFEKTION! II Iannis Xenakis

R E B ON D S A für Schlagzeug solo

R E B ON D S B für Schlagzeug solo

K A S S A N DR A für Bariton, Psalterion und Schlagzeug

KOM B OÏ für verstärktes Cembalo und Schlagzeug

P S A P P H A für Schlagzeug solo

77

12.

Juli

2018

20.00

Alexandros Giovanos N E U E W E R K S TAT T

INFEKTION! III Salvatore Sciarrino Wolfgang Rihm Salvatore Sciarrino

QUA RT E T T O N O 8 A K T U N D TAG für Sopran und Streichquartett L A P E R F E Z ION E DI U NO SP I R I T O S O T T I L E

für Stimme, Flöte und Perkussion M I R A N DA QUA RT E T T V IOL I N E Olga Holdorff, Hayley Wolfe

V IOL A Leila Weber

V IOL ONC E L L O Martin Smith S OP R A N Olivia Stahn

F L Ö T E Rebecca Lane

P E R K U S S ION Anna Morley V I DE O Uta Neumann S OU N DDE S IGN Adam Asnan 14.

Juli

2018

20.00

N E U E W E R K S TAT T

Kammermusik

S C H L AGZ E UG


IV. VOKALES


LIEDRECITALS

80

In nahezu jeder Opernvorstellung sind sie auf der großen Bühne zu hören und zu sehen, zuweilen suchen sie aber auch bewusst den Weg auf das Liedpodium. Dass die Ensemblesolisten der Staatsoper auch die Kunst des Liedgesangs hervorragend beherrschen, kann in einer ganzen Serie von Abenden im Apollo-Saal erlebt werden. Alle Stimmlagen sind vertreten, dazu viele Sprachen und musikalische Stile, sowohl das klassische Repertoire als auch Unbekanntes kann neu und wieder entdeckt werden. L I E DR E C I TA L JA N M A RT I N Í K Franz Schubert W I N T E R R E I S E OP. 8 9 D 91 1 BA S S.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jan Martiník K L AV I E R . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alexandr Starý 23.

Januar

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

L I E DR E C I TA L ROM A N T R E K E L Johannes Brahms V I E R E R N S T E GE S Ä NGE OP. 1 2 1 Hanns Eisler HÖL DE R L I N-F R AGM E N T E sowie Lieder von Johannes Brahms BA R I T ON . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Roman Trekel K L AV I E R . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Oliver Pohl 30.

Januar

2018

20.00

A P OL L O - S A A L


L I E DR E C I TA L A N NA S A M U I L Lieder von Franz Schubert, Franz Liszt, Dmitri Schostakowitsch und Joaquín Turina S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anna Samuil K L AV I E R . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Matthias Samuil 5.

März

2018

20.00

A P OL L O - S A A L 81

Lieder von Hector Berlioz, Richard Strauss, Modest Mussorgsky und Nikolai Rimsky-Korsakow M E Z Z O S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marina Prudenskaya K L AV I E R . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Günther Albers 20.

März

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

L I E DR E C I TA L S T E P H A N RÜG A M E R & ROM A N T R E K E L Gustav Mahler DA S L I E D VON DE R E R DE für eine hohe und eine mittlere Gesangsstimme mit Klavier T E NOR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stephan Rügamer BA R I T ON . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Roman Trekel K L AV I E R . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Adrian Heger 23.

März

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

L I E DR E C I TA L E V E L I N NOVA K Lieder von Sergej Prokofjew, Francis Poulenc, Dora Pejačević und Richard Strauss S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Evelin Novak K L AV I E R . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Gary Gromis 3.

April

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

Vokales

L I E DR E C I TA L M A R I NA P RU DE N S K AYA


L I E DR E C I TA L K AT H A R I NA K A M M E R L OH E R Robert Schumann L I E DE R K R E I S NAC H E IC H E N D OR F F OP. 3 9 Arnold Schönberg DA S BUC H DE R H Ä NGE N DE N G Ä RT E N OP. 1 5 sowie Lieder von Franz Schubert M E Z Z O S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Katharina Kammerloher K L AV I E R . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Günther Albers 82

16.

April

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

L I E DR E C I TA L A DR I A N E QU E I ROZ Paul Hindemith DA S M A R I E N L E BE N OP. 2 7 S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Adriane Queiroz K L AV I E R . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Klaus Sallmann 8.

Mai

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

L I E DR E C I TA L DE S I N T E R NAT IONA L E N OP E R N S T U DIO S Lieder und Arien aus den musikalischen Zentren Europas Mitglieder des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden Sängerinnen und Sänger der Georgischen Nationaloper Tiflis K L AV I E R . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Markus Zugehör 27.

Juni

2018

20.00

A P OL L O - S A A L

ÖF F E N T L IC H E M E I S T E R K U R S E DE S I N T E R NAT IONA L E N OP E R N S T U DIO S mit Deborah Polaski 7.

März

2018

7.

Juni

2018

16.00

A P OL L O - S A A L

mit Neil Shicoff 16.00

A P OL L O - S A A L


CHORKONZERTE

Konzerte Kinderchor 4. März 2018 und

1.

Juli 2018

15.30

Konzert Jugendchor 15. Mai 2018 A P OL L O - S A A L

11.00 20.00

83

Vokales

In den vergangenen Jahren hat sich der Kinderchor der Staatsoper national wie international einen Namen gemacht. Konzertreisen führten die jungen Sängerinnen und Sänger bis nach Fernost und in die USA. Zu Hause aber sind sie im Haus Unter den Linden, jetzt auch wieder mit Konzerten im Apollo-Saal. Zweimal wird das Ensemble unter seinem Leiter Vinzenz Weissenburger hier auftreten, einmal mit einem Kantaten-, zum anderen mit einem A-cappella-Programm. Und auch der Jugendchor der Staatsoper, der in der Zeit der Schiller-Theater-Jahre der Staatsoper gegründet wurde, präsentiert sich in einem Konzert.


V. JUNGE STAATSOPER


A NGE B O T E DE R J U NGE N S TA AT S OP E R M I T DE R S TA AT S K A P E L L E BE R L I N

86

Hört! Hört! – Eine Handbewegung des Dirigenten deuten. Ein Fagott aus 50 Instrumentalisten heraushören. Einen Rhythmus wahrnehmen. Einen Triller hören und sehen, wie er entsteht. Bereits im Kindergartenalter sind unsere jüngsten Zuhörer in der Lage, ihre Höreindrücke genau wahrzunehmen und zu beschreiben. Raum dafür bekommen sie in den Konzerten für Kinder von 3 bis 6 Jahren, in denen Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Berlin gemeinsam mit Moderatorinnen und Moderatoren die Musik aufführen, sie erfahrbar und greifbar machen. Die Kompositionswerkstätten animieren Kinder und Jugendliche dazu, mit Instrumenten, Tönen, Klängen und Rhythmen umzugehen, zu improvisieren und schließlich eigene Ideen zu entwickeln und diese aufzuschreiben. Höhepunkt der Arbeit bildet das Konzert, in dem die Werke erstmalig durch Mitglieder der Staatskapelle Berlin vor Publikum zu Gehör gebracht werden. In Opern- und Konzertproben erleben Schulklassen den Alltag im Opernhaus, beobachten Vorgänge und hören Veränderungen. Das Hören steht im Zentrum der musikpädagogischen Angebote der Jungen Staatsoper, konzentriert, individuell und als gemeinsames Erlebnis. I N F OR M AT ION E N , A N M E L DU NG U N D KON TA K T T +49 (0)30 – 20 35 46 97 E-MAIL operleben@staatsoper-berlin.de facebook.com/jungestaatsoper W W W. S TA AT S OP E R-BE R L I N . DE


KINDERKONZERTE »Der König und ...«

17. 18. 22. 23.

April*

Dezember

6. 7.

Mai

2017

24. 25.

Juni

2018

A P OL L O - S A A L * T E DDY KON Z E RT Mit Mitgliedern des Internationalen Opernstudios Gefördert durch die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung Das »Steinhaus« an der Frankfurter Allee in Lichtenberg, ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus dem Kiez, ist auch in der Saison 2017/18 Ort für eine Reihe von Kindergesprächskonzerten mit Mitgliedern der Staatskapelle Berlin. (Veranstaltungen des Kinderopernhauses Lichtenberg, Kooperations­ projekt des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin mit der Staatsoper Unter den Linden)

87

Junge Staatsoper

Ein Angebot für unsere jüngsten Besucher, die zwischen 3 und 6 Jahre alt sind: Die Kinderkonzerte, 2015 von Daniel Barenboim initiiert, gehen in ihre dritte Saison. Innerhalb von drei Viertelstunden werden kleine Geschichten und Episoden erzählt, mit und durch Musik, zum Zuhören und zum Mitmachen. Und da wir uns in einem Raum befinden, den ein König, Friedrich II. von Preußen, erbauen ließ, dreht sich auch alles um eben­diesen König. Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle spielen, Mitglieder des Internationalen Opernstudios singen, Moderatoren vermitteln durch Worte und Aktionen.


KINDER UND JUNGES PUBLIKUM KOM P O S I T ION S W E R K S TAT T F Ü R K I N DE R von 9 bis 13 Jahren

88

Aus eigenen Ideen entwickeln Kinder musikalische Gedanken, die von Musikern der Staatskapelle aufgeführt werden. Ab November 2017 Teilnahmegebühr 20 Euro

KOM P O S I T ION S W E R K S TAT T F Ü R J UGE N DL IC H E ab 14 Jahren Jugendliche trainieren musikalische Grundlagen und Improvisation auf ihren eigenen Instrumenten. In den Winterferien 2017 Teilnahmegebühr 20 Euro KON Z E RT DE R BE I DE N KOM P O S I T ION S W E R K S TÄT T E N 18.

Februar

2018

15.00

N E U E W E R K S TAT T


SCHULE UND MUSIKSCHULE BE S UC H E VON W I E DE R AU F NA H M E P ROBE N 89 L A B OH È M E

5.

A R I A DN E AU F NA XO S

10.

Januar

2018

(Abend)

L A T R AV I ATA

25.

Januar

2018

(Abend)

L E S P Ê C H E U R S DE P E R L E S

12.

3.

K I NG A RT H U R

Januar

April Mai

2018

(Vormittag)

2018 2018

(Vormittag) (Vormittag)

T O S CA

31.

Mai

2018

(Vormittag)

21.

Juni

2018

(Vormittag)

OR F E O E D E U R I DIC E

Einführung jeweils 30 Minuten vor Probenbeginn Teilnahmegebühr 1 Euro pro Person

P ROBE N BE S UC H E BE I DE R S TA AT S K A P E L L E BE R L I N inklusive Workshop und Künstlergespräch A B ON N E M E N T KON Z E RT I I Fr

24.

November

2017

Mit Werken von Paul Dukas, Béla Bartók, Igor Strawinsky DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . François-Xavier Roth V IOL I N E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Renaud Capuçon GE BU RT S TAG S KON Z E RT 2 75 JA H R E S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N Mi

6.

Dezember

2017

Mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Pierre Boulez, Richard Strauss DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim

Junge Staatsoper


A B ON N E M E N T KON Z E RT I V Do

18.

Januar

2018

Mit Werken von Béla Bartók, Johannes Brahms DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Christoph von Dohnányi ORC H E S T E R P ROBE Z U »S A L OM E« Fr 90

23.

Februar

2018

Oper von Richard Strauss DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zubin Mehta A B ON N E M E N T KON Z E RT V I Fr

13.

April

2018

Mit Werken von Claude Debussy, Karol Szymanowski, Peter Tschaikowsky DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim V IOL I N E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lisa Batiashvili A B ON N E M E N T KON Z E RT V I I Mi

25.

April

2018

Mit Werken von Claude Debussy DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim S OP R A N . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anna Prohaska M E Z Z O S OP R A N. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marianne Crebassa C HOR E I N S T U DI E RU NG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martin Wright ORC H E S T E R P ROBE Z U »M AC BE T H« Mi

30.

Mai

2018

Oper von Giuseppe Verdi DI R IGE N T. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Daniel Barenboim

Workshopbeginn jeweils 90 Minuten vor der Probe Teilnahmegebühr 1 Euro pro Person


M U S I K K I N DE RG A RT E N BE R L I N

Der Musikkindergarten Berlin, den Daniel Barenboim gemeinsam mit den Musikern der Staatskapelle Berlin 2005 initiiert hat, ist größer geworden: Es sind vier neue Gruppen mit knapp 50 Kindern entstanden, davon drei für Ein- und Zweijährige. Es ist ein großes Glück zu sehen, wie die Kraft der Musik gerade die Kleinsten erreicht und sie auf ihrem frühesten Bildungsweg unterstützt. Wie Musik, Sprachentwicklung und Bewegung miteinander zusammenhängen, möchten wir genauer wissen. Unter der wissenschaftlichen Federführung des Leipziger Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften werden die neuen Kleinkindgruppen wissenschaftlich begleitet, ermöglicht durch eine mehrjährige Zuwendung der Schweizer Stiftung Art Mentor Foundation Lucerne. Nach wie vor kommen Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Berlin in unsere Einrichtung, ehrenamtlich und regelmäßig. Unterstützt werden sie durch die Akademisten der Barenboim-Said Akademie und die Eltern, die selbst beruflich als Musiker tätig sind. Alle sorgen dafür, dass die Kinder einmal in der Woche hören, was klassische Musik ist, und erleben, was Musik kann. »Was Musik kann« ist auch der Titel einer Vortragsreihe, die der Musikkindergarten und die Barenboim-Said Akademie seit drei Jahren veranstalten. Ziel ist, deutlich zu machen, dass Musik ein selbstverständlicher Teil (früh-) kindlicher Bildung sein muss und nicht als Luxus abgetan werden kann. Im Musikkindergarten ist dies jeden Tag zu beobachten: Musik hilft den Kindern, jenseits ihrer individuellen sozialen und kulturellen Hintergründe die Welt zu erfahren und zu begreifen.

91

Junge Staatsoper


VI. DAS ORCHESTER


S TA AT S K A P E L L E BE R L I N

GEN ER A LM USI K DI R EKT OR EH R EN DI R IGEN T EN 94

Daniel Barenboim

Pierre Boulez †, Zubin Mehta, Otmar Suitner †

PR I NCI PA L GU E ST CON DUC TOR 1.V IOLI N EN

Michael Gielen

Thorsten Rosenbusch (1. Konzertmeister), Lothar Strauß

(1. Konzertmeister), Wolfram Brandl (1. Konzertmeister), Jiyoon Lee (1. Konzertmeisterin), Axel Wilczok (Stellv. 1. Konzertmeister), Yuki Manuela Janke (Stellv. 1. Konzertmeisterin), Juliane Winkler, Christian Trompler, Susanne Schergaut, Ulrike Eschenburg, Susanne Dabels, Michael Engel, Henny-Maria Rathmann, Titus Gottwald, André Witzmann, Eva Römisch, David Delgado, Andreas Jentzsch, Petra Schwieger, Tobias Sturm, Serge Verheylewegen, Rüdiger Thal, Martha Cohen 2 . V IOLI N EN

Knut Zimmermann (1. Konzertmeister), Krzysztof Specjal

(1. Konzertmeister), Mathis Fischer (Stellv. Konzertmeister), Johannes Naumann, Sascha Riedel, André Freudenberger, Beate Schubert, Franziska Dykta, Sarah Michler, Milan Ritsch, Barbara Glücksmann, Laura Volkwein, Ulrike Bassenge, Yunna Weber, Laura Perez Soria BR AT SCH EN

Felix Schwartz (Solo-Bratscher), Yulia Deyneka

(Solo-Bratschistin), Volker Sprenger (Solo-Bratscher), Holger Espig (Stellv. Solo-Bratscher), Matthias Wilke, Katrin Schneider, Clemens Richter, Friedemann Mittenentzwei, Boris Bardenhagen, Wolfgang Hinzpeter, Helene Wilke, Stanislava Stoykova, Joost Keizer V IOLONCELLI

Andreas Greger (Solo-Cellist), Sennu Laine

(Solo-Cellistin), Claudius Popp (Solo-Cellist), Nikolaus Hanjohr-Popa (Stellv. Solo-Cellist), Isa von Wedemeyer, Claire So Jung Henkel, Michael Nellessen, Egbert Schimmelpfennig, Ute Fiebig, Tonio Henkel, Dorothee Gurski, Johanna Helm


KON T R A BÄ S SE

Otto Tolonen (Solo-Kontrabassist), Christoph Anacker

(Solo-Kontrabassist), Mathias Winkler (Stellv. Solo-Kontrabassist), Joachim Klier (Stellv. Solo-Kontrabassist), Axel Scherka, Robert Seltrecht, Alf Moser, Harald Winkler, Martin Ulrich, Kaspar Loyal H A R FEN

Alexandra Clemenz (Solo-Harfenistin), Stephen Fitzpatrick

(Solo-Harfenist) 95 Thomas Beyer (Solo-Flötist), Claudia Stein (Solo-Flötistin),

Claudia Reuter (Stellv. Solo-Flötistin), Christiane Hupka, Christiane Weise, Simone Bodoky-van der Velde (Solo-Piccoloflötistin) OBOEN

Gregor Witt (Solo-Oboist), Fabian Schäfer (Solo-Oboist),

Cristina Gómez Godoy (Solo-Oboistin), Tatjana Winkler (Solo-Englischhornistin), Florian Hanspach-Torkildsen (Solo-Englischhornist) K L A R I N E T T EN

Matthias Glander (Solo-Klarinettist), Tibor Reman

(Solo-Klarinettist), Tillmann Straube (Stellv. Solo-Klarinettist), Unolf Wäntig (Solo-Es-Klarinettist), Hartmut Schuldt (Solo-Bassklarinettist), Sylvia Schmückle-Wagner (Solo-Bassklarinettistin) FAG O T T E

Holger Straube (Solo-Fagottist), Mathias Baier (Solo-Fagottist),

Ingo Reuter (Solo-Fagottist), Sabine Müller, Frank Heintze (Solo-Kontrafagottist), Robert Dräger (Solo-Kontrafagottist) HÖR N ER

Ignacio García (Solo-Hornist), Hans-Jürgen Krumstroh

(Solo-Hornist), Markus Bruggaier, Thomas Jordans, Sebastian Posch, Christian Wagner (Stellv. Solo-Hornist), Axel Grüner (Stellv. Solo-Hornist), Frank Mende, Frank Demmler T ROM PE T EN

Christian Batzdorf (Solo-Trompeter), Mathias Müller

(Solo-Trompeter), Peter Schubert (Stellv. Solo-Trompeter), Rainer Auerbach (Stellv. Solo-Trompeter), Dietrich Schmuhl, Felix Wilde

Das Orchester

FLÖ T EN


POSAU N EN

Joachim Elser (Solo-Posaunist), Filipe Alves (Solo-Posaunist),

Peter Schmidt (Stellv. Solo-Posaunist), Ralf Zank (Stellv. Solo-Posaunist), Jürgen Oswald (Bass-Posaunist) T U BA

Gerald Kulinna (Basstubist), Thomas Keller (Basstubist)

PAU K EN

Torsten Schönfeld (Solo-Pauker), Dominic Oelze (Solo-Pauker)

96 SCH L AGZEUG

Dominic Oelze, Matthias Marckardt, Martin Barth,

Andreas Haase, Matthias Petsch PER SÖN LICH E R EFER EN T I N DE S GM D ORCH E ST ER DI R EKT OR I N ORCH E ST ER M A NAGER I N ORCH E ST ER BÜ RO

Antje Werkmeister

Annekatrin Fojuth Laura Eisen

Amra Kötschau-Krilic (Künstlerbetreuung),

Alexandra Uhlig (Koordination Gastspiele und Probespielorganisation) ORCH E ST ER A K A DEM I E

Katharina Wichate

1. ORCH E ST ERWA RT

Uwe Timptner

ORCH E ST ERWA RT E

Dietmar Höft, Ekkehart Axmann,

Nicolas van Heems ORCH E ST ERVOR STA N D

Thomas Jordans, Kaspar Loyal, Susanne

Schergaut, Axel Scherka, Volker Sprenger DR A M AT U RG

Detlef Giese


EH R EN M I TGLI EDER

Victor Bruns †, Gyula Dalló, Bernhard Günther †,

Prof. Lothar Friedrich, Thomas Küchler, Wilhelm Martens †, Ernst Hermann Meyer †, Egon Morbitzer †, Hans Reinicke †, Otmar Suitner †, Ernst Trompler †, Richard von Weizsäcker †

M I TGLI EDER DER ORCH E ST ER A K A DEM I E (Stand Juli 2017) 97 Diego Ponce Hase, Sihyun Lee, Carlos Graullera

I I. V IOLI N E

Camille Joubert, Magdalena Heinz, Lifan Zhu, Charlotte

Chahuneau, Hector Burgan BR AT SCH E

Sophie Groote, Fabian Lindner, Raphaël Pagnon

V IOLONCELLO KON T R A BA S S H A R FE

Anneleen Schuitemaker

FLÖ T E OBOE

Leonie Bumüller Frauke Tautorus

KLARINETTE FAG O T T HOR N

Julia Graebe

Joanna Gancarz

Jonas Finke

T ROM PE T E POSAU N E T U BA

Elise Kleimberg, Simone Drescher, Yoon-Kyung Cho Paul Wheatley, Chia-Chen Lin

Javier Sala Pla André Melo

Antonio Garcia Crespo

Das Orchester

I. V IOLI N E


S E RV IC E Abonnements & Zyklen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98 Service & Tickets. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103 Information in English. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111 Kalendarium. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118


A B ON N E M E N T S E RV IC E Mo – Fr T

+ 49 (0)30 – 20 35 45 54 E-M A I L

10 – 18.00 F

+49 (0)30 – 20 35 44 83

abo@staatsoper-berlin.de

U M FA NG U N D U M TAU S C H R E C H T 100

Ein Konzert-Abonnement gilt grundsätzlich für eine Spielzeit. Es verlängert sich jeweils um eine weitere Spielzeit, für die Sie rechtzeitig alle notwendigen Informationen erhalten. Sollten Sie verhindert sein, können Sie Ihre Abonnementkarte einmal pro Saison bis spätestens eine Woche vor dem Vorstellungstermin zurückgeben. Der anteilige Wert ist beim nächsten Kauf einer Eintrittskarte anrechenbar.

BE Z A H LU NG U N D Z U S T E L LU NG DE R K A RT E N Mit SEPA-Lastschrift können Sie Ihr Fest-Abonnement auch in zwei Raten am 6. Oktober 2017 und am 6. Dezember 2017 zahlen. Ihre Abonnementkarten sowie die AboCard werden Ihnen bis spätestens zwei Wochen vor der ersten Abonnementveranstaltung kostenfrei zugesandt. Alle genannten Bedingungen inklusive der Möglichkeit, per SEPA-Lastschrift zu bezahlen, gelten nicht für Wahl-Abonnements. Die detaillierten Abonnementbedingungen finden Sie auch auf: W W W. S TA AT S OP E R-BE R L I N . DE


I H R E VORT E I L E AU F E I N E N BL IC K Sparen Sie im Rahmen der Vorstellungen Ihres gebuchten Abonnements bis zu 30% des regulären Kartenpreises. Sichern Sie sich frühzeitig Ihren Wunschplatz in der Staatsoper Unter den Linden oder in der Philharmonie. 101 allgemeinen Vorverkaufs Tickets für alle Vorstellungen der Saison. Erhalten Sie bei Ihrem Vorstellungsbesuch im Opernshop 10 % Rabatt auf ausgewählte Artikel der Staatsoper, sowie bei unserem Partner Dussmann das KulturKaufhaus 10% Ermäßigung auf alle CDs und DVDs der Klassik- & Opern-Abteilung. Freuen Sie sich darüber hinaus auf exklusive Aktionen und Vorteilsangebote sowie auf attraktive Vorteile mit Ihrer AboCard!

WA H L-A B ON N E M E N T S Kleines Wahl-Abo Konzert Wählen Sie aus den acht Abonnementkonzerten der Saison 2017/18 drei Termine und buchen Sie Ihr individuelles »Wahl-Abo« mit einem Rabatt von 30 % (gilt nicht für Konzert-Abonnenten. Das Kontingent ist begrenzt). Wahl-Abo Kammerkonzert Wählen Sie mindestens fünf Termine der Kammerkonzertreihe im Apollo-Saal und sparen Sie ca. 30% gegenüber dem Kassenpreis.

Abonnements & Zyklen

Erwerben Sie mit dem exklusiven Vorkaufsrecht noch vor Beginn des


KON Z E RT-A B ON N E M E N T S Staatskapelle Berlin in der Philharmonie  Daniel Barenboim, Maurizio Pollini . . . . . . . . . . . . . . . . Do 5. 10. 2017 François-Xavier Roth, Renaud Capuçon . . . . . . . . . . . . .

So 26. 11. 2017

Daniel Barenboim, Nadine Sierra, Thomas Hampson . . . . Mo 18. 12. 2017 Christoph von Dohnányi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sa 20. 1. 2018 102

Zubin Mehta, Lauren Michelle, Bejun Mehta, Francesco Demuro, Alex Esposito

.. . . . . . . . Di 20. 2. 2018

Daniel Barenboim, Lisa Batiashvili. . . . . . . . . . . . . . . . . Mo 16. 4. 2018 Daniel Barenboim, Anna Prohaska, Marianne Crebassa Antonio Pappano, Anna Nechaeva, Ian Bostridge, Matthias Goerne

. . . . . . . . . . . . . . Do 3. 5. 2018 .. . . . . . . . . . . . . . Mo 25. 6. 2018

Staatskapelle Berlin Unter den Linden Daniel Barenboim, Maurizio Pollini. . . . . . . . . . . . . . . . Mi 4. 10. 2017 François-Xavier Roth, Renaud Capuçon. . . . . . . . . . . . . Mo* 27. 11. 2017 Daniel Barenboim, Nadine Sierra, Thomas Hampson.. . . . . Sa 16. 12. 2017 Christoph von Dohnányi. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mo 22. 1. 2018 Zubin Mehta, Lauren Michelle, Bejun Mehta, Francesco Demuro, Alex Esposito

. . . . . . . . Mo 19. 2. 2018

Daniel Barenboim, Lisa Batiashvili. . . . . . . . . . . . . . . . . . Di 17. 4. 2018 Daniel Barenboim, Anna Prohaska, .. . . . . . . . . . . . . . . Di 1. 5. 2018 Marianne Crebassa Antonio Pappano, Anna Nechaeva, Ian Bostridge, Matthias Goerne

. . . . . . . . . . . . . . . . Di 26. 6. 2018

* Konzerthaus


F E S T TAGE-Z Y K L E N

VORV E R K AU F F E S T TAGE–Z Y K L E N 2 01 8 T

+49(0)30 – 20 35 45 55 E-M A I L

F

+49(0)30 – 20 35 44 83

tickets@staatsoper-berlin.de

www.staatsoper-berlin.de

VORV E R K AU F S T E R M I N E ab Sa

23. September 2017

10.00

Vorverkauf F E S T TAGE -Zyklen 2018 ab Sa

18. November 2017

10.00

Vorgezogener Einzelkartenverkauf F E S T TAGE 2 01 8 für Mitglieder des Fördervereins, Abonnenten und Inhaber einer StaatsopernCard ab Sa

25. November 2017

10.00

Regulärer Einzelkartenverkauf F E S T TAGE 2018

Mit Ihrem individuellen FESTTAGE-Zyklus sparen Sie 10% des Eintrittspreises. Wählen Sie aus dem Programm mindestens drei unterschiedliche Opern und / oder Konzerte (z. B. Falstaff, Parsifal und ein Konzert) und buchen für die gewünschten Vorstellungen Karten in einer identischen Preisgruppe. Schriftliche Bestellungen per Online-Bestellformular auf www.staatsoperberlin.de, per E-Mail, Fax oder Post werden bereits entgegengenommen. Die Bearbeitung der Bestellungen beginnt vor dem offiziellen Vorverkaufsstart der FESTTAGE-Zyklen. Die Reservierungsbestätigung erfolgt schriftlich.

Abonnements & Zyklen

103


F E S T TAGE- U N D A B ON N E M E N T P R E I S E

Preisgruppe / Preise in Euro

I

II

III

IV

V

150

130

110

75

55

VI VII

Sa

24. März 2018

35

/

Wiener Philharmoniker II 104

So

25. März 2018

275

220

170

115

80

45

28

275

220

170

115

80

45

28

120

100

80

60

35

25

/

275

220

170

115

80

45

28

120

100

80

60

35

25

/

275

220

170

115

80

45

28

275

220

170

115

80

45

28

Falstaff Mi

28. März 2018

Falstaff Do

29. März 2018

Staatskapelle Berlin Fr

30. März 2018

Parsifal Sa

31. März 2018

Duo-Recital So

01. April 2018

Falstaff Mo

02. April 2018

Parsifal

Preisgruppe / Preise in Euro

I

II

III

IV

V

Konzert-Abonnements 395 330 295 245 160 Kleines Wahl-Abo Konzert ca. 30 % Rabatt Wahl-Abo Kammerkonzert ca. 30 % Rabatt


K A RT E N VORV E R K AU F

T H E AT E R K A S S E * I M F OY E R DE R S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N Unter den Linden 7, 10117 Berlin Täglich geöffnet von 11 Uhr bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn (kein Vorverkauf während der Abendkasse), an vorstellungsfreien Tagen bis 19 Uhr E-M A I L

tickets@staatsoper-berlin.de

T E L E F ON I S C H E R K A RT E N S E RV IC E * Mo – Sa T

10 – 20.00

Sonn- und Feiertag

+49 (0) 30 – 20 35 45 55

F

12 – 20.00

+49 (0) 30 – 20 35 44 83

ON L I N E-K A RT E N S E RV IC E Buchungen sind jederzeit auf www.staatsoper-berlin.de im digitalen Saalplan möglich. Ihre Tickets erhalten Sie wahlweise per Postversand (Bearbeitungsgebühr 2,50 €), an der Theaterkasse (ab 21 Tage vorher), als TicketDirect (zum Selberausdrucken) oder als QR-Code auf Ihr mobiles Endgerät. Für Online-Buchungen fällt eine Systemgebühr in Höhe von 2 € pro Ticket an (ausgenommen sind Tickets mit einer StaatsopernCard-Ermäßigung). *Der telefonische Kartenservice ist vom 17. Juli bis einschließlich 3. September 2017 und am 24. Dezember 2017 geschlossen. Die Öffnung der Theaterkasse Unter den Linden ist für die zweite Septemberhälfte 2017 vorgesehen.

Ü BE RW E I S U NG Staatsoper Unter den Linden Deutsche Bank

105

eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

I BA N BIC

DE 1 810 0 70 0 0 0 0 4 37 370 0 0 5

DE U T DE BBX X X

Verwendungszweck: Reservierungsnummer

Service & Tickets

A BE N DK A S S E


VORV E R K AU F S T E R M I N E S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N ab Sa

8. Juli 2017

10.00

Vorverkauf P R Ä LU DI U M , Premieren-Abonnement A und B, Konzert-Abonnements sowie alle Veranstaltungen der Staatsoper Unter den Linden bis einschließlich 30. November 2017 106

ab Sa

23. September 2017

10.00

Vorverkauf Abonnements und F E S T TAGE -Zyklen 2018 ab Sa

30. September 2017

10.00

Vorgezogener Vorverkauf für Mitglieder des Fördervereins, Abonnenten und Inhaber einer StaatsopernCard für alle Vorstellungen der Saison 2017/ 18 ab Sa

7. Oktober 2017

10.00

Regulärer Vorverkauf für alle Vorstellungen der Saison 2017/18 ab Sa

18. November 2017

10.00

Vorgezogener Beginn Einzelkartenverkauf FESTTAGE 2018 für Mitglieder des Fördervereins, Abonnenten und Inhaber einer StaatsopernCard ab Sa

25. November 2017

10.00

Regulärer Einzelkartenverkauf für die F E S T TAGE 2 01 8

W E I T E R E H I N W E I S E Z U M T IC K E T K AU F Die Garderoben- und Ticketgebühr ist in den Eintrittspreisen enthalten. Gekaufte Eintrittskarten können generell nicht zurückgegeben werden. Änderungen insbesondere der Besetzung und des Vorstellungsbeginns bleiben vorbehalten. Bei Vorstellungen zu Sonderpreisen kann der Verkauf auf maximal vier Tickets pro Person beschränkt werden. Es besteht kein Anspruch auf Einlass nach Vorstellungsbeginn. Es gelten die AGB der Stiftung Oper in Berlin, die Sie auf www.staatsoper-berlin.de und im Kassenfoyer einsehen können.


E R M Ä S S IGU NGE N Schüler und Studierende sowie Auszubildende unter 30, ein freiwilliges soziales/ökologisches Jahr Leistende, freiwillige Wehrdienstleistende und Empfänger von Arbeitslosengeld I oder II erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden Berechtigungsausweises nach Verfügbarkeit eine Ermäßigung von 50 % ab vier Wochen vor der Vorstellung. Besucher unter 18 Jahren erhalten eine Ermäßigung von 50% in allen Preisgruppen ohne zeitliche Einschränkung.

107

gungsberechtigte und für 3 € an Inhaber des Berlinpasses abgegeben (begrenzte Platzanzahl). Platzwünsche können nicht berücksichtigt werden. Gegen Vorlage eines Ausweises mit dem Merkzeichen »B« erhalten Schwerbehinderte in allen Preiskategorien eine kostenlose Karte für den Begleiter. Bitte haben Sie Verständnis, dass Ermäßigungen (außer bei Familienvorstellungen, StaatsopernCard) nur an der Theaterkasse und beim telefonischen Kartenservice, nicht aber online geltend gemacht werden können. Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit einem Ermäßigungs- und Lichtbildausweis gültig. Können diese am Einlass nicht vorgezeigt werden, ist der Differenzbetrag zum Originalpreis nachzuzahlen. Für Vorstellungen zu E-, F-, G-, H- und Sonderpreisen werden keine Ermäßigungen gewährt.

C L A S S IC CA R D Junge Leute unter 30 Jahren erhalten gegen Vorlage einer ClassicCard ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn die besten verfügbaren Plätze zum Festpreis von 10 € bei Opern- und Ballettvorstellungen und 8 € bei Konzerten. Gilt nicht bei Benefiz-, Festtageveranstaltungen sowie bei Sonderpreisen. Die ClassicCard ist ein gemeinsames Angebot von Staatsoper Unter den Linden, Staatsballett Berlin, Deutsche Oper Berlin, Komische Oper Berlin, Konzerthaus Berlin und Rundfunk Orchester und Chöre GmbH. Die personalisierte ClassicCard kostet 15 €, gilt zwölf Monate und ist über den Kartenservice der Staatsoper erhältlich. Informationen auf www.classiccard.de

Service & Tickets

Ca. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn werden Restkarten für 15 € an Ermäßi-


S TA AT S OP E R NCA R D Die StaatsopernCard ist das flexible Abonnement für Opern, Konzerte und Ballettvorstellungen in der Staatsoper Unter den Linden. Zum einmaligen Preis von 35 € (ermäßigt 20 €) erhalten Inhaber zwölf Monate lang eine Ermäßigung von 20%. Unter Angabe Ihrer Card-Nummer loggen Sie sich in unseren Webshop ein und können im Saalplan selbst Ihre ermäßigten Plätze auswählen und buchen. Sie erhalten Ihre ermäßigten Tickets natürlich auch an der Thea108

terkasse, im telefonischen und schriftlichen Verkauf. Ihre Vorteile Sparen Sie 20 % bei jedem Besuch von Opern, Konzerten und Ballettvorstellungen in der Staatsoper Unter den Linden in allen Preiskategorien — auch bei Premieren. Stellen Sie Ihren individuellen Spielplan zusammen. Die Anzahl der Vorstellungen dabei ist unbegrenzt. Sichern Sie sich die besten Plätze, noch bevor der reguläre Verkauf beginnt! Erhalten Sie online oder bei Ihrem Vorstellungsbesuch direkt im Opernshop 10 % Rabatt auf ausgewählte Artikel der Staatsoper! Freuen Sie sich darüber hinaus auf exklusive Aktionen und Vorteilsangebote! Wo erhalte ich die StaatsopernCard? Die StaatsopernCard können Sie über den telefonischen Kartenservice sowie an der Theaterkasse im Foyer der Staatsoper Unter den Linden erwerben. Die StaatsopernCard ist personengebunden und berechtigt Sie zum Kauf einer Karte pro Vorstellung. Sie ist nicht gültig bei Vorstellungen zu Sonderpreisen, Benefizveranstaltungen sowie bei Gastspielen. Bitte führen Sie die StaatsopernCard und einen Lichtbildausweis beim Einlass mit Ihrer Eintrittskarte mit sich.


BE S UC H E R S E RV IC E & OP E R N S HOP Gerne hilft Ihnen unser Besucherservice bei Fragen und Wünschen rund um Ihren Opernbesuch weiter: Beratung bei der Stückauswahl, Vorreservierung gastronomischer Angebote vor der Vorstellung und in der Pause, Restaurant- und Hotelempfehlungen sowie Backstageführungen vor und nach der Vorstellung. T

49(0)30–20 35 44 38

E-M A I L

F

+49(0)30–20 35 44 80

besucherservice@staatsoper-berlin.de 109

CDs und DVDs, Geschenkideen oder Erinnerungsstücke, der Opernshop im Kassenfoyer der Staatsoper Unter den Linden bietet eine gut sortierte Auswahl zu den Öffnungszeiten der Theaterkasse sowie zu allen Vorstellungen im Opernhaus (während der Abendkasse ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn findet kein Verkauf statt), oder ohne Einschränkung direkt zum Bestellen unter www.staatsoper-berlin.de.

GE S C H E N KGU T S C H E I N E Geschenkgutscheine über einen beliebigen Betrag sind erhältlich und einlösbar im telefonischen und Online-Kartenservice und an der Theaterkasse im Foyer der Staatsoper Unter den Linden.

SP I E L P L A N I N F OR M AT ION E N Publikationen Auf Wunsch sendet Ihnen unser Besucherservice kostenlos unsere gedruckten Publikationen wie den Monatsspielplan oder unsere Konzertvorschau an Ihre inländische Adresse. Für den Versand an eine ausländische Adresse berechnen wir einen Portobeitrag. Online Über alle Neuigkeiten aus der Staatsoper Unter den Linden informiert Sie regelmäßig unser Newsletter per E-Mail, den Sie unter www.staatsoper-berlin. de/news abonnieren können.

Service & Tickets

Ob Produkte rund um die Aufführungen im Haus wie Programmbücher oder


Folgen Sie uns hinter die Kulissen auf den Social-Media-Kanälen, über die die Staatsoper Unter den Linden und die Staatskapelle Berlin nicht nur unmittelbare, sondern auch ungewöhnliche Eindrücke aus dem Alltag des Opern- und Konzertbetriebs teilen.

blog.staatsoper-berlin.de

#staatsoperberlin

110 KON Z E RT E I N F Ü H RU NGE N Zur Einstimmung auf den Konzertbesuch bieten wir zu allen Sinfonie- und Sonderkonzerten jeweils 45 Minuten vor Beginn Einführungen in die Werke an.

F Ü H RU NGE N Entdecken Sie die neu eröffnete Staatsoper Unter den Linden und erfahren Sie mehr über die 275-jährige faszinierende Geschichte des Hauses und über seine bauliche Entwicklung – von den Entwürfen seines »Ur«-Architekten Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff bis hin zu den umfangreichen baulichen Maßnahmen der Generalsanierung, dank derer die Lindenoper nun technisch auf dem neuesten Stand der Technik einen Spitzenplatz in Europa einnimmt. Die Termine für unsere regelmäßig stattfindenden Führungen durch die Staatsoper Unter den Linden finden Sie online auf www.staatsoper-berlin.de. Für Gruppen können gerne auch außerhalb dieser Termine individuelle Führungen über den Besucherservice gebucht werden.

G A S T RONOM I E Wir bieten Ihnen individuelle Arrangements für die Einlasszeit und die Pause an. Auf Wunsch stellen wir Ihre Getränke und Speisen auf einem für Sie reservierten Tisch bereit. Gerne nehmen wir Ihre Bestellungen entgegen: T

+49 (0)30 – 20 35 42 69 E-M A I L

F

+49 (0)30 – 20 35 44 75

gastronomie@staatsoper-berlin.de


BA R R I E R E F R E I H E I T Das Opernhaus Unter den Linden ist vollständig barrierefrei zugänglich. Sowohl im Parkett als auch in allen Rängen stehen Rollstuhlplätze zur Verfügung. Für Schwerhörige gibt es eine Induktionsschleife auf allen Plätzen.

A DR E S S E N U N D A N FA H RT/ PA R K E N Staatsoper Unter den Linden

111

S -BA H N S+U Friedrichstraße

S1

S2

S5

S7

S25

S75

U-BA H N Hausvogteiplatz

U2

Stadtmitte

U6

U2

Französische Straße

U6

BU S Staatsoper

100

200

Unter den Linden/Friedrichstraße

TXL

100

147

200

TXL

Q -PA R K Parkgarage Unter den Linden/Staatsoper Bebelplatz, 10117 Berlin Mit direktem Zugang ins Opernhaus und einem Theatertarif für Opern- und Konzertbesucher.

Service & Tickets

Unter den Linden 7, 10117 Berlin


peral music Ein digitales Label für Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin »Die Bildung des Ohres ist nicht allein für die Entwicklung eines jeden Menschen wichtig, sondern auch für das Funktionieren der Gesellschaft« – so lautet das Credo von Daniel Barenboim. Im Frühsommer 2014 hat er es anlässlich der Gründung von Peral Music artikuliert. Ins Leben gerufen wurde ein Label für seine Aufnahmen mit der Staatskapelle Berlin, dem West-Eastern Divan Orchestra sowie für die von ihm zur Aufführung gebrachte Klavier- und Kammermusik. Das Besondere dabei ist, dass die Tondokumente allein digital, über das Internet, verfügbar gemacht werden, so wie es viele »User« bereits wie selbstverständlich gewohnt sind. Das gefeierte Klavierrecital, das Daniel Barenboim gemeinsam mit seiner argentinischen Pianistenkollegin Martha Argerich im April 2014 in der Berliner Philharmonie mit Werken von Mozart, Schubert und Strawinsky gab, gehörte zu den ersten Veröffentlichungen auf Peral Music. Es folgte eine Aufnahme von Schönbergs Violin- und Klavierkonzerten mit den Wiener Philharmonikern sowie ein Mitschnitt des Konzertes des West-Eastern Divan Orchestras und Martha Argerich aus Buenos Aires mit Werken von Mozart, Beethoven, Ravel und Bizet. Zuletzt erschienen mit »Piano Duos II« die Live-Aufnahme eines Konzerts von Daniel Barenboim und Martha Argerich im Sommer 2015 aus dem Teatro Colón in Buenos Aires mit Werken von Debussy, Schumann und Bartók und der gesamte Zyklus der Bruckner-Sinfonien mit der Staatskapelle Berlin. Diese und andere Musik soll gerade junge Menschen ansprechen, ihr Interesse wecken, damit sie mit offenen Ohren und wachem Geist durch die Welt gehen. www.peralmusic.com


A DVA NC E D B O OK I NG

B OX OF F IC E I N T H E F OY E R OF S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N Unter den Linden 7, D – 10117 Berlin 11:00 to one hour before the performance

on days without a performance to 19.00 I N T H E E V E N I NG E-M A I L

tickets@staatsoper-berlin.de

P HON E T IC K E T S E RV IC E Mon – Sat

10 – 20.00

On Sundays and holidays T

49(0)30 – 20 35 45 55

F

12 – 20.00

+49(0)30 – 20 35 44 83

ON L I N E T IC K E T S E RV IC E Book your favorite seats via our digital seating plan on our website www. staatsoper-berlin.de. Select how you prefer to receive your ticket; either by mail (handling fee 2.50 €), retrieval at the box office in the evening (from 21 days before the performance), TicketDirect (print your tickets yourself) or as mobile ticket. For online booking, we charge a system fee of 2 € per ticket.

PAY M E N T BY T R A N S F E R Staatsoper Unter den Linden Deutsche Bank

IBAN

BIC

113

one hour before the performance

DE18100700000437370005

DEUTDEBBXXX

Reference: Reservation number

Service & Tickets

OP E N DA I LY F ROM


T OU R OP E R AT OR S Information and individual consultation for tour group opera visits: T E-M A I L

+49 (0)30 – 20 35 44 66

i.scharfenberg@staatsoper-berlin.de

F U RT H E R I N F OR M AT ION W H E N BU Y I NG T IC K E T S

1 14

The cloakroom and ticket fees are included in the ticket prices. Generally, tickets already purchased cannot be returned and refunded. We reserve the right to make changes, particularly in terms of cast and the start time of performances. In the case of special price performances, the number of tickets is restricted to four per person. Entry is not permitted once the performance has begun. The General Terms and Conditions of Stiftung Oper in Berlin apply (to be viewed on www.staatsoper-berlin.de and at the box office).

GI F T VOUC H E R S Gift vouchers for any amount are available and can be redeemed via the phone and online ticket service, at the box office in the foyer of Staatsoper Unter den Linden and in the visitor center.

V I S I T OR S E RV IC E & OP E R A S HOP Our visitor service is happy to help you with any questions and needs connected to your attending an opera performance. Our offers are e.g: help with the selection of a performance, pre-booking of culinary offerings before the performance and during the interval, sending out programs and booklets, restaurant and hotel recommendations and different types of guided tours available before and after the performances. T

+49 (0)30 – 20 35 44 38 E-M A I L

F

+49 (0)30 – 20 35 44 80

besucherservice@staatsoper-berlin.de


Be it products related to the performances in our opera house like programs, booklets, CDs and DVDs, gift ideas or mementos, the opera shop in the foyer of Staatsoper Unter den Linden offers a well-rounded selection. Shop opening hours coincide with those of the box office, and it remains open during all performances in the opera house. It closes one hour prior to the start of performances in the evening. You are also welcome to browse our online shop at any time and place your order at www.staatsoper-berlin.de.

AC C E S S I BI L I T Y The Unter den Linden opera house is fully accessible to disabled persons. Wheelchair accessible seating is available in the parquet as well as the tiers. For the hard of hearing, an induction loop system has been installed at all seats.

GU I DE D T OU R S You can find the dates of our regular guided tours of the Staatsoper Unter den Linden online at www.staatsoper-berlin.de. Guided tours for groups outside these dates and times can also be organized. You can make your individual appointment with our visitor service.

G A S T RONOM Y We are pleased to offer you individual packages, available upon admission and during intermission. If desired we will have your drinks and food served immediately prior to your reservation and ready for you to enjoy upon arrival. We look forward to your booking: T

+49 (0)30 – 20 35 42 69 F E-M A I L

+49 (0)30 – 20 35 44 80

gastronomie@staatsoper-berlin.de

Service & Tickets

115


Bühne

Parkett links II. Rang

2 3 1 4 1 5 1

I. Rang

1 1 1

6

1 1

14 15 17

1

1

1

18

1

1

7 1 8 1 9 10 1 1

1 1

18

1

1

1

20

1

18 18

11 12 13

116 14

17 1

19 1

16

1

16

1

A

16

15

1

18

14

13

14

11

11

16 17 18

14

1

1

13

1

2

13

14

14

14

13

12

5

15

4

15

3

13

1

12

1 12

2 3 4 15

14

14

13

12

23

14

15

1

24

2 3

13

23

4

21 15

14

15

21

5

4

3

2

1

24

29

25

30

24

30

22 28

22

13

29 23 24

24

22

4

3

2

1

24

25

30

25

32

23

32 30

B

23 24 21

24

4

3

2

1 24 25 25

30 32

22 32

29

C

S A A L P L A N / P R E I S E KON Z E RT I

II

III

IV

V

VI

VII

K–Preise

65

55

50

42

26

18

10

L–Preise

75

62

55

45

30

20

12

M–Preise

90

75

60

50

35

22

14

Preigruppe

Die Teilung des Saalplans an dieser Stelle dient der besseren Orientierung.

III. Rang

1


Bühne

Parkett rechts

17

1 1

17

11 12 13

17 1

18

1

16

1

15

1

1 1

1

1 11

11 13

14

1

12

22

2

23

28

22

3 4

21

15

21

4

14

3

12

1

14

15

24

15

24

29

2

13

25

30

23

15

1

24

28

14

14

13

4

3

2

12

1

12

13

14

5

12

14

15

1

4

13

2

1

14

16 17 18

1

12

F

15

14

1

14

15

1

3

17

1

1 17

1

16

1

19 18

III. Rang

1

1

14

5

28

13

Die Teilung stellt keinen Mittelgang dar, die Reihen sind durchgängig bestuhlt.

6 7 8 9 10 1 1

18

II. Rang

1

24 25

30

25

31

23 24

2

24

3

23

32

22

4

29

1 24

25 25

30 31

Rollstuhlplätze behindertengerecht im Parkett, I., II. und III. Rang

E

23 24

2

24

3

21

4

22

32 28

D Preise in Euro I

II

III

IV

V

VI

7.10. 30.11.2017

120

7.12.2017

150

VII

100

80

60

38

25

15

130

110

75

55

35

20

Sonderpreise

Service & Tickets

17

I. Rang

3 4 5 1

1

1

1

1 14

1

1

1

1 2

1 14


S A A L P L A N / P R E I S E P I E R R E B OU L E Z S A A L F Die Verteilung der Preisgruppen kann

2

1

B

in Abhängigkeit von der Saalkonfiguration, die für die jeweilige

118

G

E

Konzertbesetzung vorgesehen ist, variieren.

J

Bühne

C

Reihe 5: Bank Reihe

1

Reihe 6:

2

3

4

Barstühle

5

6

D H

Preisgruppe / Preise in Euro

I

II

III

IV

K-Preise

65

55

50

42

L–Preise

75

62

55

45

P R E I S E P H I L H A R MON I E VI

I

II

III

IV

V

K–Preise

65

55

50

42

26

18

L–Preise

75

62

55

45

30

20

M–Preise

90

75

60

50

35

22

Preisgruppe / Preise in Euro

Sonderpreise 90

80

70

60

50

42

15.11.2017, 29.3., 31.3.2018

120

100

80

60

35

25

24.3.2018

150

130

110

75

55

35

31.8.2017


S A A L P L A N P H I L H A R MON I E K

K 20 19 18

1 1 1 23

5

17

8

21

4

1 1 14

1

19

1

1

18

18

G

21 21

2

119

17 1

1 1 1

1

4

H

1

1

1

H

1

4

Orgel

1

13

12

5

1

1 4 1

1

1

4

1

9

1 1

1

1 1

1

1

1

E

Orchesterpodium

1

1

1 1

9

1

E

1

1

1

1

13

1 1

13

1

1 1

1 1

1

8

G

1

1

17

18

18

19

19

20

20

1 1 1 1

22

22

1

22

22

1

10 10

1

12

10

1

1

20

1 1

1

28

1

20

1

1 1

11

10

B

1

11

1

10

8

1

1

8

1

8

1 1 1

18 1

17

25 25 25 27 27

5

11

C

1 1

1

1

18 1 1 1

13

12 7

8

14

13 1

1 1

15

14

1

1

17 16

15

1

1

3

16

1

D

10

1

1

12 11

11

10

1

27 8

7

27 27

27

1

D

11 25

7

1

1

27

27

7

C

1

25

1

1

1

28

27

25

1

1

27

1

1

28

27

1

28

3

27

28

1

1 1

Links

1

17

1

1

17

1

17

15

29

26 1

2

30 30

23

1 15

1

8

19

1

1

1

B

1

1 1 1

1

1

1

1

23

A

25

1

19

16

10

A

1

22

18

1

19

17

G

1

8

1

5

1

1

15

15

F

1

14

14

1

13

1

1

1

5

Rechts

Service & Tickets

12

12 12

1

5

F

1

15

1

19

21

19

17

14

1

3


K A L E N DA R I U M

PH K A NW

120

Philharmonie Konzerthaus Apollo-Saal Neue Werkstatt Pierre Boulez Saal

PB B

SP

Bode-Museum Sonderpreise


2017 – AUG Do 31 19.00

P H

E RÖF F N U NG S KON Z E RT

SP

M U S I K F E S T BE R L I N

Staatskapelle Berlin 121

Sa 30 17.00

Präludium

OP E N-A I R-KON Z E RT

S TA AT S OP E R F Ü R A L L E

Staatskapelle Berlin auf dem Bebelplatz

Kalendarium

SEP OKT Mi 4 19.30

Präludium

A B ON N E M E N T KON Z E RT I

Staatskapelle Berlin

Do 5

Präludium

20.00

P H

M – Preise

M – Preise

A B ON N E M E N T KON Z E RT I

Staatskapelle Berlin Sa 7 18.00

Präludium

W I E N E R P H I L H A R MON I K E R I

Di 31 20.00

Z U G A S T JA M E S L E V I N E

P H

Staatskapelle Berlin

SP

L – Preise


NOV Sa 4 19.30

122

P B

Z U G A S T K – Preise

I M P I E R R E B OU L E Z S A A L I

Staatskapelle Berlin

Do 9 19.30

P B

Z U G A S T

Staatskapelle Berlin

Mi 15 19.30

GE BU RT S TAG S KON Z E RT

P H

K – Preise

I M P I E R R E B OU L E Z S A A L I I SP

DA N I E L BA R E N B OI M Z U M 75.

Staatskapelle Berlin

Di 21 19.30

P B

Z U G A S T

Staatskapelle Berlin

So 26 20.00

A B ON N E M E N T KON Z E RT I I

P H

Staatskapelle Berlin

Mo 27 19.30

A B ON N E M E N T KON Z E RT I I

K

L – Preise

I M P I E R R E B OU L E Z S A A L I I I

Staatskapelle Berlin

Do 30 20.00

BE R L I N E R P H I L H A R MON I K E R

K – Preise

K – Preise

SP

DEZ So 3 11.00 Do 7

P B

19.30

S C H U BE RT-Z Y K LU S I GE BU RT S TAG S KON Z E RT

SP

2 75 JA H R E

S TA AT S OP E R U N T E R DE N L I N DE N

Staatskapelle Berlin

So 10 11.00

M U S E U M S KON Z E RT I

22 / 16 €

Sa 16 19.30

A B ON N E M E N T KON Z E RT I I I

L – Preise

Staatskapelle Berlin

B


So 17 11.00

B

11.00 A 12.30 A Mo 18 11.00

A

M U S E U M S KON Z E RT I I K I N DE R KON Z E RT K I N DE R KON Z E RT K I N DE R KON Z E RT

20.00 P H

A B ON N E M E N T KON Z E RT I I I

Staatskapelle Berlin

So 31 19.00

KON Z E RT Z U M JA H R E S W E C H S E L

22 / 16 € 8 / 4 € 8/4 € 8 / 4 € L – Preise

F – Preise

Staatskapelle Berlin

123

Mo 1

16.00

KON Z E RT Z U M JA H R E S W E C H S E L

Kalendarium

2018 – JAN F – Preise

Staatskapelle Berlin

So 14 11.00

M U S E U M S KON Z E RT I I I

22 / 16 € 20 / 15 €

K – Preise

B

Mo 15 20.00

A

P R E U S S E N S HOF M U S I K I K A M M E R KON Z E RT I

Sa 20 20.00

P H

A B ON N E M E N T KON Z E RT I V

15.30 A

20 / 15 €

Staatskapelle Berlin

Mo 22 19.30

A B ON N E M E N T KON Z E RT I V

Staatskapelle Berlin

Di 23 20.00

A

20 / 15 €

Mo 29 20.00

A

L I E DR E C I TA L JA N M A RT Í N I K K A M M E R KON Z E RT I I

Di 30 20.00

A

L I E DR E C I TA L ROM A N T R E K E L

20 / 15 €

K – Preise

20 / 15 €

FEB So 4 15.30

A

P R E U S S E N S HOF M U S I K I I

Mi 7 19.30

P B

Mo 12 20.00

A

S C H U BE RT-Z Y K LU S I I 20 / 15 € K A M M E R KON Z E RT I I I

20 / 15 €


J U BI L ÄU M S KON Z E RT

20 / 15 €

Internationales Opernstudio M U S E U M S KON Z E RT I V

22 / 16 €

Mo 19 19.30

A B ON N E M E N T KON Z E RT V

L – Preise

Staatskapelle Berlin

Di 20 20.00

A B ON N E M E N T KON Z E RT V

Di 13 19.00

A

So 18 11.00

B

P H

124

L – Preise

Staatskapelle Berlin

MÄR So 4 11.00

A

KON Z E RT K I N DE RC HOR

Mo 5

P B

S C H U BE RT-Z Y K LU S I I I

20.00

A

20 / 15 € 20 / 15 €

19.30

So 11 11.00

B

L I E DR E C I TA L A N NA S A M U I L M U S E U M S KON Z E RT V

Mo 12 20.00

A

K A M M E R KON Z E RT I V

Di 20 20.00

A

L I E DR E C I TA L

15 / 10 €

22 / 16 €

M A R I NA P RU DE N S K AYA

20 / 15 €

Fr 23 20.00

L I E DR E C I TA L S T E P H A N RÜG A M E R & ROM A N T R E K E L

20 / 15 €

Sa 24 20.00

Festtage

A P H

SP

W I E N E R P H I L H A R MON I K E R I I Do 29 20.00

P H

Festtage

KON Z E RT S TA AT S K A P E L L E BE R L I N

Sa 31 16.00

Festtage

P H

SP

SP

DUO -R E C I TA L


APR A

L I E DR E C I TA L E V E L I N NOVA K

20 / 15 €

So 8 11.00

B

Mo 9

20.00

A

M U S E U M S KON Z E RT V I K A M M E R KON Z E RT V

20 / 15 €

So 15 15.30

A

P R E U S S E N S HOF M U S I K I I I

20 / 15 €

Mo 16 20.00

P H

A B ON N E M E N T KON Z E RT V I

L – Preise

20.00

22 / 16 €

Staatskapelle Berlin

20.00 A

L I E DR E C I TA L

K AT H A R I NA K A M M E R L OH E R

20 / 15 € L – Preise

Di 17 19.30

A B ON N E M E N T KON Z E RT V I

Staatskapelle Berlin

So 22 11.00

K I N DE R KON Z E RT K I N DE R KON Z E RT

A

12.30 A

8 / 4 € 8/4 €

DI E GE S C H IC H T E VOM S OL DAT E N K I N DE R KON Z E RT

20 / 15 €

20.00 A

K A M M E R KON Z E RT V I

20 / 15 €

So 29 11.00

M U S E U M S KON Z E RT V I I

22 / 16 €

DI E GE S C H IC H T E VOM S OL DAT E N

20 / 15 €

17.00 A Mo 23 11.00

A B

15.00 A

8 / 4 €

MAI Di 1 19.30

A B ON N E M E N T KON Z E RT V I I

Staatskapelle Berlin

Mi 2 20.00

A

K A M M E R KON Z E RT V I I

20 / 15 €

Do 3 20.00

P H

A B ON N E M E N T KON Z E RT V I I

L – Preise

Staatskapelle Berlin

Sa 5 15.00

A

So 6 11.00

A

DI E GE S C H IC H T E VOM S OL DAT E N K I N DE R KON Z E RT

12.30

A

K I N DE R KON Z E RT

L – Preise

20 / 15 € 8/4 € 8/4 €

125

Kalendarium

Di 3


A

K I N DE R KON Z E RT

Di 8 20.00

A

20 / 15 €

So 13 11.00

B

L I E DR E C I TA L A DR I A N E QU E I ROZ M U S E U M S KON Z E RT V I I I K A M M E R KON Z E RT V I I I KON Z E RT

20 / 15 €

Mo 7

11.00

Mo 14 20.00

A

Di 15 20.00

A

8/4 € 22 / 16 € 15 / 10 €

J UGE N D C HOR 126

So 27 11.00

B

Mo 28 20.00

A

M U S E U M S KON Z E RT I X K A M M E R KON Z E RT I X

22 / 16 € 20 / 15 €

JUN

B

M U S E U M S KON Z E RT X

22 / 16 €

So 10 15.30

A

P R E U S S E N S HOF M U S I K I V

20 / 15 €

Mi 13 19.30

P B

S C H U BE RT-Z Y K LU S I V

Do 14 20.00

N W

BE R L I N E R AT ONA L E I

20 / 15 €

Fr 15 20.00

N W

BE R L I N E R AT ONA L E I I

20 / 15 €

Sa 16 15.30

A

M E C K L E N BU RGI S C H E

So 3 11.00

BL Ä S E R A K A DE M I E 20.00 N W BE R L I N E R AT ONA L E I I I Mo 18 20.00 A K A M M E R KON Z E RT X 12.30 A

K I N DE R KON Z E RT K I N DE R KON Z E RT

Mo 25 11.00

K I N DE R KON Z E RT

So 24 11.00

A A

20.00 P H

A B ON N E M E N T KON Z E RT V I I I

Staatskapelle Berlin

Di 26 19.30

A B ON N E M E N T KON Z E RT V I I I

Staatskapelle Berlin

Mi 27 20.00

L I E DR E C I TA L

A

I N T E R NAT IONA L E S OP E R N S T U DIO

Sa 30 20.00

K L I M A KON Z E RT

P H

20 / 15 € 20 / 15 € 8 / 4 € 8 / 4 € 8 / 4 € K – Preise

K – Preise

20 / 15 €

Orchester des Wandels


JUL J U BI L ÄU M S KON Z E RT

20 / 15 € 15 / 10 €

K I N DE RC HOR Do 5 21.00 A Infektion!

20 / 15 €

Do 12 20.00

K A M M E R KON Z E RT I

N W Infektion!

Sa 14 20.00

20 / 15 €

K A M M E R KON Z E RT I I

N W Infektion!

127

K A M M E R KON Z E RT I I I

20 / 15 €

Kalendarium

So 1 11.00

Orchesterakademie 15.30 A KON Z E RT


IMPR ESSU M

128

Herausgeber

Staatsoper Unter den Linden

Intendant

Jürgen Flimm (bis Ende März 2018)

Ko-Intendant

Matthias Schulz (Intendant ab April 2018)

Generalmusikdirektor

Daniel Barenboim

Geschäftsführender Direktor

Ronny Unganz

Redaktionsleitung

Susanne Lutz, Detlef Giese

Redaktion

Annekatrin Fojuth, Tobias Hasan, Roman Reeger, Chiara Roth, Carolin Ströbel (Redaktion und Projektkoordination), Benjamin Wäntig, Larissa Wieczorek

Mitarbeit

Rainer O. Brinkmann, Nadine Grenzendörfer, Antje Werkmeister, Kaja Wiedamann

Fotonachweise

Wilhelm Furtwängler dirigiert die Staatskapelle Berlin Archiv der Staatsoper Unter den Linden (S. 10/11) Daniel Barenboim dirigiert die Staatskapelle Berlin Foto: Monika Rittershaus (S. 28/29)

Gestaltung

HERBURG WEILAND, München

Druck Papier Lithografie

Druckerei Thieme Meißen GmbH Umschlag: 300 g/m 2 Maestro extra MXM Digital Service, München

Redaktionsschluss

14. Juli 2017

Innenteil: 100 g/m 2 Maestro extra

Änderungen vorbehalten! Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Stiftung Oper in Berlin. Wir haben uns bemüht, alle Urheberrechte zu ermitteln. Sollten darüber hinaus noch Ansprüche bestehen, bitten wir, uns dies mitzuteilen.


M M X V I I


KON ZERT SAISON 2017 18

Staatskapelle Berlin: Konzertvorschau Saison 2017/18  
Staatskapelle Berlin: Konzertvorschau Saison 2017/18  
Advertisement