Page 1

Siebenbürgische Vereinsnachrichten der Kreisgruppe Köln

Vereinsblatt

Ausgabe 21

Oktober 2012

Garantiert mit:

Guter Stimmung netter Gesellschaft leckerem Essen kühlem Kölsch Tombola Live-Musik Bitte wie immer einen Beitrag zum KuchenBuffet mitbringen sowie ein fertig verpacktes Tombola-Geschenk. Einladung auf Seite 6


2

Liebe Landsleute, liebe Leser und Leserinnen, vier Jahre sind wie im Flug vergangen: vier Jahre seit den letzten Vorstandswahlen, vier Jahre, in denen eine gute Truppe zusammengefunden und das Geschick der Kreisgruppe Köln gestaltet hat. Bei den Wahlen im Februar 2009 kannten wir uns kaum, waren aber fest entschlossen, gemeinsam für die „Kölner Sachsen“ unser Bestes zu geben. Am Anfang noch etwas unerfahren und unsicher, haben wir bei unseren Vorstandstreffen Gedanken ausgetauscht, Ideen gesammelt und gemeinsam über unsere Arbeit beratschlagt. Vor allem aber haben alle beherzt angepackt, wenn es etwas zu organisieren oder eine Veranstaltung durchzuführen galt. So sind wir zu einem guten Team zusammengewachsen, in dem sich jeder auf den anderen verlassen kann. Und so haben wir fast immer mit viel Arbeitseinsatz und Engagement manch schönes Fest organisiert und zusammen gefeiert. Vielleicht ist uns nicht alles in unserer Arbeit nach Wunsch gelungen, doch das gute Gelingen einer Veranstaltung hängt nicht immer nur von der Organisation ab, sondern auch von der großen Masse der IMPRESSUM Herausgeber: Vorstand der Kreisgruppe Köln Redaktion: Heidi Knop, Katharina Hutter, Roland Zillmann Druck: Eigendruck Auflage: 500 Redaktionsschluss für das nächste Ä´´bläck ist der 15.01.2013 Bei Fremdmanuskripten behält sich die Redaktion Kürzungen und stilistische Änderungen vor.

Teilnehmer. Und in diesem Punkt waren wir manchmal etwas enttäuscht, wenn unseren Einladungen nicht immer die Anzahl der Gäste gefolgt ist, die wir uns gerne gewünscht hätten. Wir wissen, dass es in der Großstadt viele verlockende Angebote gibt, die vor allem die Jugend ansprechen. Aber wir wollen doch nicht vergessen, dass wir fast alle aus siebenbürgischen Dörfern kommen und mit unseren Veranstaltungen an das schöne Dorfleben in Siebenbürgen zurückdenken und die Traditionen und Gepflogenheiten unserer Eltern und Großeltern im Rahmen unserer Möglichkeiten weiterhin pflegen möchten. Am 17. März 2013 findet unsere Mitgliederversammlung statt, bei der ein neuer Vorstand der Kreisgruppe Köln gewählt wird. Der nun „alte“ Vorstand sucht Verstärkung, vor allem aus den Reihen der jüngeren Mitglieder. Deshalb unsere Bitte an alle, die gerne etwas für die Gemeinschaft tun möchten: Macht mit! Kommt zur Mitgliederversammlung am 17. März und kandidiert für die Ämter im neuen Vorstand! Lasst uns gemeinsam einen kleinen Teil unseres sächsischen Lebens hier in der neuen Heimat Köln weiterführen und unsere Wurzeln nicht vergessen!

Ihre Hanna Jung-Boldan KreisgruppenVorsitzende


3

Vertreter der Kreisgruppe Köln beim Tag der Heimat 2012 Der ‚Tag der Heimat‘ wird jährlich am ersten Septemberwochenende mit einer Zentralveranstaltung in Berlin eröffnet, um dann in den Folgewochen bis Ende September überall in Deutschland in kleineren Feierstunden begangen zu werden. Treibende und bewahrende Kraft dieses Gedenktages ist der BdV (Bund der Vertriebenen), der es sich zur Aufgabe gemacht hat, an das Leid zu erinnern, das zahlreiche Menschen aus ehemaligen deutschen Gebieten im Zuge der Vertreibungen während und nach Ende des 2. Weltkrieges erlitten haben. Am 23. September nahmen Vertreter unserer Kreisgruppe am Tag der Heimat 2012 an der Ostdeutschen Gedenktafel in

der Magistralenhalle des Stadthauses Deutz teil. Der Vorsitzende des BdV Köln (und gleichzeitig auch der OMV der CDU Köln), Stephan Krüger, hatte bei den Siebenbürger Sachsen angefragt, ob wir durch Zeigen der Tracht einen kulturellen Tupfer beisteuern möchten. Dieser Bitte kamen wir gerne nach – in Form von zwei Trachtenpaaren unter der Führung unserer Vorsitzenden Hanna Jung-Boldan, auch sie natürlich ebenfalls in Tracht. Sowohl das Grußwort, gesprochen vom Vorsitzenden der CDU Köln, Bernd Petelkau, als auch die anschließende Festansprache würdigten in angemessener Form den Anlass der Feierstunde und erinnerten an das Leid und Elend der Vertreibungen. Roland Zillmann Unsere Trachtenträger im Rathaus in Köln-Deutz


4

Sommerfest 2012 in Köln Das traditionelle Sommerfest der Kreisgruppe Köln fand in diesem Jahr am 30. Juni, bei wunderschönem Wetter, im Garten des Vereinshauses in Köln statt.

großer Runde. Das wichtigste Thema war der Erhalt des Vereinshauses.

Der Garten wurde am Vortag auf Vordermann gebracht. Wie im letzten Jahr wurde auch das große Zelt aufgestellt und mit Tischen und Bänken bestückt, nach drei Seiten offen - als VIP-Plätze für unsere Senioren.

Die Vertrautheit, mit der sich Alt und Jung unterhielten, war beeindruckend. In den vier Jahren unserer Amtszeit ist die Gemeinschaft noch weiter zusammengewachsen. Nach Kaffee und Kuchen fand das Sommerfest in einer Gesangsrunde seinen Ausklang.

Es fanden viele den Weg ins Vereinshaus. Nach einer kurzen Ansprache unserer Vorsitzenden Hanna Jung-Boldan wurde das reichhaltige Buffet eröffnet. Auch für die Kleinen wurde gesorgt. Sie wurden mit Spiel und Spaß unterhalten. Die leckeren Salate, die frisch gegrillten „Mici“ und Steaks luden zum ausgedehnten Mittagessen ein. Die Tradition, dass jede Familie einen Salat oder einen Kuchen mitbringt, hat sich auch dieses Jahr bewährt. Es folgten viele anregende Gespräche in kleiner und

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben, die gekommen sind, um in vertrauter Runde einen schönen Tag zu verbringen. Katharina Hutter


5

Der Seniorenkreis der Kreisgruppe Köln lebt! Als ich 1991 den Seniorenkreis der Kreisgruppe gründete, kamen bloß sieben „Neugierige“ zur ersten Zusammenkunft. Im Jahre 1996 zählte der Kreis schon 43 Mitglieder! Aber durch Todesfälle und Abwanderungen schrumpfte die Mitgliederzahl. Aktuell machen noch 32 Damen und Herren aktiv mit. Inzwischen sind wir zu einer großen „Familie“ zusammengewachsen. Alle kommen sie gerne zu unseren Zusammenkünften, denn hier wird nicht bloß Kaffee getrunken Kuchen gegessen und getratscht, nein, es werden immer lehrreiche Vorträge, Filmvorführungen und Dia-Vorträge gehalten, die bei den meisten gut ankommen. Die Thematik ist weitgespannt. Vorträge über siebenbürgische und deutsche Geschichte, Filmvorführungen aus deutschen Ländern, über ganz Europa und die Welt, ja sogar über die Antarktis wurden geboten. Zu Vorträgen wurden auch Hiesige eingeladen, die meist wissenschaftliche und lokalgebundene Vorträge hielten. Aber auch das Unterhaltsame und der Gesang kamen nicht zu kurz. Natürlich wurden auch Vorträge über siebenbürgische Persönlichkeiten und lichtvolle Gestalten der deutschen Literatur und der Musik gehalten. Ist es da verwunderlich, wenn der ehemalige Kreisgruppenvorsitzende Eduard Siegel anlässlich eines Besuchs sagte: „Das geht ja hier zu wie bei einer Volkshochschule!“ Zu den Mitgestaltern der Zusammenkünfte zählten vor allem Gustav Adolf Schneider, aber auch Eduard Siegel, Werner und Erika Barf, Walter Leonhardt, Stella

Scarlat, Anneliese Deppner sowie die schon Verstorbenen Mathilde Heinrich, Richard Weißkircher, Johann Fönes, Maria Jung u.a., als einheimische Gäste Wolfgang Gringmuth, Dr.Dr. Gerhart Jaekel, Sibylle Rüggenberg sowie die Pfarrherren Mazanek, Weber, Püschel. Bei einer der letzten Zusammenkünfte sagte ich zu meinen Leuten: „Am 6. Januar 2013 erfülle ich mein 90. Lebensjahr, dann gehe ich in Rente. Das tue ich aufgrund folgender Überlegung: Gehe ich jetzt in Rente, ist sie noch ‚passabel‘, tue ich das aber erst in 10 oder gar 20 Jahren, nage ich bestimmt am Hungertuch. Wollt ihr das?“ Lautes Lachen war die Antwort. Nachher wurde die Bitte an mich gerichtet, ich solle doch weitermachen, ich sei ja noch „fit“. Nun ja, den Arbeitsplan für 2013 habe ich erstellt und mir dabei vier Vorträge zugedacht. Ob ich sie aber auch halten werde, ist ungewiss. Was aber gewiss ist: ich habe einen ehrenwerten Nachfolger gefunden! Bei den Mitgliedern ist er sehr beliebt. Er heißt Gustav Adolf Schneider. Auch in seinem Namen sage ich: Die Tür für neue Mitglieder ist für jeden, auch für Hiesige, weit offen! Kommt und überzeugt euch selbst von der Qualität unserer Zusammenkünfte!

RichardWaldemar Mildt Leiter des Seniorenkreises und Ehrenvorsitzender Kreisgruppe Köln


6

am 10. November 2012 Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr 2012 an neuem Ort: Schützenheim der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Köln-Westhoven, Gremberghovener Str. 13, 51149 Köln Live-Musik

Tombola herzhaftes Essen kühle Getränke Wir ignorieren jede Inflation: Eintrittspreis und Preise für Essen u. Getränke unverändert zum Vorjahr.

Anmeldungen bei: Fam. Hutter, Tel. 0221–711124 Frau Jung-Boldan Tel. 0221–8302922

Bitte nicht vergessen: Wir bitten um Kuchenspenden, ebenso um Geschenke für die Tombola!


7

Herzliche Einladung!

Weihnachtsfeier in diesem Jahr bereits am 2. Advent 09.12.2012 um 15 Uhr in der Petruskirche (Kieskaulerweg 53, 51109 Köln-Merheim) Gottesdienst und anschließendes Beisammensein mit Kaffee und Kuchen. Plätzchenspenden sind willkommen. Allen angemeldeten und anwesenden Kindern möchte der Weihnachtsmann ein kleines Geschenk mitbringen! Bitte melden Sie Ihre Kinder und Enkelkinder deshalb rechtzeitig an und bringen Sie sie mit! Toll wäre auch, wenn die Kinder etwas zu dem Programm betragen könnten – vielleicht kann jemand ein schönes Gedicht aufsagen oder ganz toll ein Instrument spielen?!

Anmeldungen bitte bis 1.12.2012 bei Fam. Hutter, Tel: 0221–711124 oder Hanna Jung-Boldan, Tel. 0221-8302922


8

Die Jungen Fünfziger in der Atta-Höhle und am Biggesee Am Tag der Einheit trafen wir uns um 10:30 Uhr am Eingang der Atta-Höhle in Attendorn im Sauerland. Die anschließende Führung durch die leicht begehbare Höhle dauerte etwa 40 Minuten. Danach wussten wir dann, dass die AttaHöhle vor Hunderten von Millionen Jahren entstand. Ihre Tropfsteine wachsen durchschnittlich 1 cm in 100 Jahren. Sie gilt als eine der größten und schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Unter Tage bestaunten wir die bis zu 4 m hoch gewachsenen Stalagmiten und Stalaktiten, die mächtigen Skulpturen, schlanken Orgelpfeifen aber auch filigranen Gebilde, die an Gardinen oder Wasserfälle erinnern - die Sinterfahnen. Inmitten der imposanten Säulenhallen fühlten wir uns als winziger Teil einer riesigen Geschichte. Die Luft ist völlig staubund keimfrei, bei konstanter Temperatur von 9°C und einer Luftfeuchtigkeit von 95% - gut für die Gesundheit. In der Höhle reift übrigens der

Atta-Käse, ein Produkt delikatem Geschmack.

mit

würzig-

Unsere nächste Station war eine Rundfahrt mit dem Schiff auf dem Biggesee, von der Hauptanlegestelle in Sondern aus. Dabei konnten wir zwei Stunden lang das Panorama rund um den Biggesee genießen. Dieser künstliche See ist die größte Talsperre in Westfalen und reicht von Olpe bis nach Attendorn. Ein komplettes Tal wurde durch einen Staudamm abgeriegelt, um diesen See anzustauen. Wir waren begeistert von der landschaftlichen Schönheit der Region und werden mit Sicherheit wiederkommen. Katharina Hutter

Die Jungen 50er im Sauerland


9

-KinderseiteBald ist Halloween. Vielleicht magst du dich auf das Gruselfest einstimmen und dieses Bild ausmalen! Bitte recht unheimlich!

Passend zu Halloween kann man auch prima basteln. Das Material dazu findest du nebenbei beim Spazierengehen oder draußen Spielen. Probier es doch mal aus! Zum Beispiel diese Fledermaus aus Naturmaterialien So geht's: 1. Für den Körper der Fledermaus Bucheckernhütchen aufeinander kleben und im vordersten Hütchen eine Walnuss als Kopf fixieren. 2. Eichelhütchen als Nase und Ohren ankleben. 3. Als Arme und Beine zwei 20 cm lange (Chenille-) Drähte mittig auf die Rückseite des Körpers kleben. 4. An den Drahtenden jeweils ein weiteres Stück Draht um die Drähte wickeln und zu Krallen biegen. 5. Die (gepressten) Ahornblätter als Flügel auf den Rücken kleben. Die Arme aus (Chenille-) Draht auf den Flügeln fixieren. 6. Augen und Mund (und eventuell Zähne) mit Allesmarker auf den Walnusskopf zeichnen. 7. Die Fledermaus kopfüber an einen Zweig oder Ast hängen. Tipp: Einen Ast mit mehreren Fledermäusen an einem Nylonfaden frei im Raum aufhängen


10

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag: Runde Geburtstage (über 70)

Ein besonderer Glückwunsch geht an alle Mitglieder, die im Jahr 2012 das ehrwürdige Alter von über 90 Jahren erreicht haben:

Annemarie Gallos (16.07.1942) Johann Schowert

(26.07.1932)

Klaus Gerdes

(28.07.1942)

Emma Olteanu

(16.08.1942)

Michael Steinhäuser

(21.12.1919)

Michael Orendi

(15.09.1942)

Katharina Jobi

(21.01.1920)

Sara Schuster

(24.09.1932)

Sara Theiss

(15.06.1920)

Ecaterina Budeci

(17.10.1932)

Johann Rampelt

(30.10.1921)

Werner Barf

(16.11.1932)

Emil Gubitza

(06.12.1921)

Ortwin Herold

(22.12.1942)

***

***

***

Termine – Termine - Termine Herbstball: 10.11.2012 Einlass 18:00 Uhr NEUER ORT! Bitte Einladung auf Seite 6 dieser Ausgabe des Äbläcks beachten. Weihnachtsfeier: 9.12.2012 15:00 Uhr NEUES DATUM! Bitte Einladung auf Seite 7 dieser Ausgabe des Äbläcks beachten. Karnevalsfeier: 10.02.2013 15:00 Uhr Vereinshaus Anmeldungen bei Hanna Jung-Boldan, Tel.: 02 21/8 30 29 22 Mitgliederversammlung mit Neuwahlen: 17.03.2013 um 15:00 Uhr Hierzu wird eine gesonderte Einladung verschickt. Seniorenkreis: jeden 1. Mittwoch im Monat zwischen 15 und 18 Uhr, im Vereinshaus Ansprechpartner: Richard W. Mildt, Tel: 0221-56 24 92 Junge 50er: jeden 1. Freitag im Monat um 17:00 Uhr im Vereinshaus Ansprechpartner: Anna Wädt, Tel.: 02203-12237 Rosina Waffenschmidt, Tel.: 02204-68440 (Änderungen betreffend den Ort und die Zeit telefonisch erfragen)


Sollte jeder im Bücherregal haben. Oder zu Weihnachten verschenken:   

Die Festschrift der Landesgruppe NRW zum 60‐jährigen Jubiläum 

Zum 60. Jubiläum der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen ist die Festschrift „Wir sind daheim – 60 Jahre Siebenbürger Sachsen in NRW“ erschienen. In der mit über 500 Fotos reich bebilderten, 450 Seiten starken Festschrift wird die Chronik der Landesgruppe NRW aufgezeigt, ebenso wie die Entwicklung aller Kreisgruppen im Land NRW. Die Bereiche Jugend, Frauen, Chöre, Blaskapellen, das Heimatwerk, der Adele-Zay-Verein und das Gerhart-Hauptmann-Haus werden ebenfalls vorgestellt. Ergänzt wird das Buch mit Beiträgen zur Geschichte und Tracht der Siebenbürger Sachsen, einer kurzen Vorstellung des Bundesverbandes, der Auflistung der Vorstände der Landesgruppe und der Kreisgruppen sowie einer Zeittafel der Siebenbürger Sachsen in NRW. Das Buch kann zum Preis von 20 Euro (zzgl. 4,95 Porto bei Postversand) bei unserer Kreisgruppenvorsitzenden Hanna Jung-Boldan erworben werden – z.B. beim Herbstball am 10.11.2012 in Köln-Westhoven. Oder einfach anrufen: 02 21 - 8 30 29 22

Äbläck 21  

Vereinsnachrichten der Kreisgruppe Köln der Siebenbürger Sachsen

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you