Page 1

Aktiver s s ur genu

Kult

in Berlin

s direk t

er

rN ac h b a schaft

Tetzel Thesen Touren Wandern, Radfahren und Skaten auf den Spuren der Reformation


Ganz aktiv durch die Reformationsgeschichte Reformationsgeschichte lässt sich im Fläming auf vielen Wegen entdecken – ob per Rad, auf Skates oder zu Fuß, ob als Tagesausflug oder Kurzurlaub. Zehn ausgewählte Touren mit vielen neuen Angeboten am Wegesrand haben wir Ihnen zusammengestellt. Unsere Region, der Fläming, liegt genau zwischen den großen Schauplätzen des Reformationsjubiläums, Berlin und Wittenberg. Auf unseren wunderschönen Wegen wandern Sie zu mittelalterlichen Burgen, rollen auf feinstem Asphalt an hübschen Dorfkirchen vorbei und mitten durch backsteinrote Altstädte, die schon Luther und seine Mitstreiter besuchten. Vor Ihnen liegt der weite Horizont, der Duft unserer Wälder steigt Ihnen in die Nase, und wenn Sie Appetit bekommen, ist der nächste regionale Landgasthof nicht weit. Kommen Sie zu uns und erfahren Sie Geschichte auf ganz neue Art – tauchen Sie ein in die Zeit, als man das Fegefeuer fürchtete und neue Glaubensfragen stellte. Wir freuen uns auf Sie und sagen HERZLICH WILLKOMMEN im FLÄMING!

2


Inhalt Seite 4 – 6 Vergangene Klosterpracht und ein Mönch mit Liebeskummer Radtour von Berlin nach Wittenberg (mit Anbindung bis Leipzig) Seite 7 Wussten Sie schon …? Zisterzienserkloster Zinna Seite 8 – 11 Von christlichen Juristen und WeltuntergangsPropheten Radtour von Berlin nach Dessau Seite 12 – 14 Berlins erstes evangelisches Abendmahl. Eine Zeitreise auf modernen Wegen Radtour auf der Flaeming-Skate von Luckenwalde über Dahme/Mark nach Jüterbog Seite 15 Ablass aus ehemals sündhaften Automaten Der Kunstautomat

Seite 24 – 25 Kauf Dich vom Fegefeuer frei! Wandertour auf dem Luther-Tetzel-Weg von Jüterbog nach Wittenberg Seite 26 – 27 Tetzel, Ablass, Fegefeuer – 500 Jahre Reformation in Jüterbog Seite 28 – 30 Als der Bischof in seiner Burg das Paradies erblickte Radroute Historische Stadtkerne 4 von Ziesar nach Wiesenburg Seite 31 Wussten Sie schon…? Marienaltar in Buckau Seite 32 – 35 Legenden unter Lindenblättern Radroute Historische Stadtkerne 4 von Wiesenburg über Treuenbrietzen nach Jüterbog Seite 36 – 37 Von fürstlichen Schlössern und frommen Klöstern Radroute Historische Stadtkerne 5

Seite 16 – 17 Im Porträt: Dahmer Land Seite 18 – 20 Von Burg zu Burg – auf Schusters Rappen durch das Mittelalter Wandertour von Ziesar nach Bad Belzig auf dem Burgenwanderweg Seite 21 – 23 Auf der Spargelstraße zum märkischen Eulenspiegel Rad- und E-Bike-Tour von Beelitz nach Trebbin

Seite 38 – 40 Die Reformation an Elbe und Elster Radtour über die Kulturroute von Mühlberg/Elbe nach Wittenberg Seite 41 Brandenburgs Südwesten: Reiche Reformationsgeschichte Seite 42 – 43 Übersichtskarte

Impressum Herausgeber: Tourismusverband Fläming e.V. Küstergasse 4 14547 Beelitz info@reiseregion-flaeming.de www.reiseregion-flaeming.de Konzeption und Gestaltung: Julia Multhaupt Text: Martina Göttsching Landkarte: Susanne Scheding Druck: druck.haus rihn gmbh, August 2016

Fotos: Jedrzej Marzecki, Titel (2), S.2 (5), S.4 (2), S.5 (1), S.6 (1), S.7 (1), S.10 (1), S.11 (2), S.13 (2), S.16(1), S.17 (1), S.18 (2), S.19 (1), S.24 (3), S.26 (1), S.29 (1), S.30 (1), S.31 (1), S.32 (2), S.34 (3), S.35 (1), SteinTherme Bad Belzig S.9 (1), Neumann S.9 (1), S.10 (1), Gutshaus Petkus S.11 (1), Bansen/Wittig S.10 (1), Cindy Drzymala S.15 (2), Stefanie Jeschke S.15 (1), S.32 (1), Ursel Ochs S.16 (1), S.17 (2), Heimatmuseum Dahme/Mark S.17 (1), Stadt Trebbin S.21 (1), S.22 (3), Stadt Jüterbog S.26 (1), S.27 (2), Dr. Bergstedt S.28 (2), Hanna Präger S.34 (1), TMB Fotoarchiv Steffen Lehmann S. 21 (1), S.36 (1), Erik-Jan Ouwerkerk S.36 (1), S.37 (2), Henry Mundt S.37 (1), Andreas Franke S.38 (2), S.39 (2), S.41 (1), Wolfgang Sens S.40 (1), Wittenberg Kultur e.V. S.40 (1), Kai Hüttner S.41 (1), Fotolia.com: S.11 ©ortodoxfoto (1), S.14 ©Konstantinos Moraiti (1) und ©Soyka (1), S.23 ©multik79 (1), S.32 ©Joachim Opelka (1), Shutterstock.com: S.19 ©IgorXIII (1), Tourismusverband Fläming S.17 (1), S.25 (1), Laura Schneider/herzanhirn.de S.2 (2), S.32 (1), © Wandermagazin/Klaus-Peter Kappest S.4 (1), S.22 (1)

3


Radtour von Berlin nach Wittenberg (mit Anbindung bis Leipzig)

Vergangene Klosterpracht und ein Mönch mit Liebeskummer

Kloster Zinna

In ihren weiß-schwarzen Ordensgewändern wandeln die Zisterziensermönche durch die Gänge des Klosters Zinna. Seit fast 400 Jahren haben sie das Land urbar gemacht, im strengen Rhythmus von Beten und Arbeiten gelebt und so eine der mächtigsten Abteien östlich der Elbe aufgebaut. Bis heute künden kunstvolle Glasmalereien, Heiligendarstellungen und das mittelalterliche Chorgestühl von der einstigen Pracht. Doch im 16. Jahrhundert ergreift die protestantische Bewegung das Land. Die Versuche des Magdeburger Erzbischofs, Zinna als Bollwerk des katholischen Glaubens zu bewahren, scheitern, und 1553 verlassen die letzten Mönche das Kloster.

4

Von der Stadtgrenze Berlins bis in die Lutherstadt Wittenberg führt diese Radtour durch die jahrhundertealte Kulturlandschaft, die in der Reformationszeit mannigfache Umwälzungen erfuhr. Beim Zwischenstopp in Kloster Zinna sollte übrigens nicht nur das Museum besucht, sondern auch der „Zinnaer Klosterbruder“ gekostet werden. Den würzig-süßen Kräuterlikör erfand der Legende nach ein junger Mönch, der aus Liebeskummer ins Kloster ging.

Angebote & Termine Teltow  Geführte Radtour zu den Kirchen

in Teltow Per Pedales geht es im September 2017 mit einem kundigen Gästeführer zu Kirchenbesichtigung und Kirchturmbesteigung. Sakraler Chorgesang und eine Bierverkostung – in Erinnerung an die einstigen bierbrauenden Mönche der Region – sorgen für mittelalterliche Einstimmung. Kontakt: Tourist-Information Teltow Tel.: 03328 - 478 12 93 tourist-info@teltow.de www.teltow.de


Brandenburg

Berlin

115 AA 115

Potsdam

B1

Die Strecke:

Teltow

A 10

A 112

B 101n B2

AA 22

A2

Mahlow

A 10

B102

B96

Dahlewitz

115 AA 115

A 10

A 10

A 10

Ludwigsfelde

RE 7

A 13

B246

Brück

Mellensee

B 101n

RE 3 RE 4

B246

Naturpark Nuthe-Nieplitz Treuenbrietzen

Wiesenburg B102

A9

B101

Kolzenburg

Niemegk

Neuhof

Kloster Zinna Niedergörsdorf RE 3 B2

Zahna

B107

Coswig

Luckenwalde

z.B. an/ab Wannsee, Teltow, Lichterfelde Süd, Rangsdorf, Zossen, Jüterbog, Zahna, Bülzig, Wittenberg

Kummersdorf-Gut Schönefeld

B96

Baruth

Stülpe Holbeck

Jüterbog B115

Altes Pfarrhaus, St. Andreaskirche und HeimatDreifaltigkeitskirche Zossen, Museum und Kirche

Flaeming-Skate

Dennewitz

Seehausen

Bülzig Zörnigall

Sehenswertes: museum in Teltow, Dorfkirche Groß Machnow,

Werder

in Kloster Zinna, Museum im Mönchenkloster RE 5

und Nikolaikirche mit Tetzelkasten in Jüterbog, Schloss- und Stadtkirche in Wittenberg.

B102

Naundorf

Länge gesamt: 140 km

Bahnanbindungen:

Rehagen

B2

RE 7

sen, Naundorf, Zahna, Bülzig bis Wittenberg

Zossen

Sperenberg

RE 33

dorf, Zossen, Mellensee, Kolzenburg, Kloster

www.mauerweg.com, www.radweg-berlin-leipzig.de

B246

Trebbin

Wannsee über Teltow bis Mahlow, dann weiter auf dem Radweg Berlin-Leipzig über RangsZinna, Jüterbog, Dennewitz, Gölsdorf, Seehau-

Groß Machnow

Dabendorf

A9

Bad Belzig

A 10

Rangsdorf RE 5

Naturpark Hoher Fläming

A 113

Auf dem Mauerradweg ab Bahnhof Berlin-

Außerdem: Strandbäder in Rangsdorf und

RE 3

Dahme

Lutherstadt Wittenberg

Mellensee

Jessen

Mauerradweg

Radweg Berlin – Leipzig

Herzberg

Weitere Informationen: www.reformation-im-flaeming.de

Ab Jüterbog siehe auch: Luther-Tetzel-Weg, Seite 24

Kirche Teltow

Rangsdorf  Busfahrten zur „Teltower Einigung“ Der Rangsdorfer Kulturverein und die evangelische Kirchengemeinde laden im Sommer und Herbst 2017 zu Busfahrten zu den Orten der „Teltower Einigung“ ein. So wird das Treffen von Adligen aus der Region mit Matthias von Jagow, Bischof von Brandenburg, am 18. April 1539 bezeichnet. Sie verabredeten, „die reine göttliche Lehre anzunehmen“ und die Reformation voranzutreiben. Besichtigt werden unter anderem die Kirchen Dahlewitz und Blankenfelde sowie Kirche und Hakeburg in Kleinmachnow. Im Oktober 2017 steht das Theaterstück „Im Banne des Teufels“ über Martin

Luther im Programm der Kulturscheune Rangsdorf. Kontakt: www.kulturverein-rangsdorf.de www.kkzf.de/kirchengemeinden/rangsdorf

ZosseN  Dreifaltigkeitskirche

Während der Nacht der offenen Kirchen am 4. Juni 2017 lädt der verputzte Backsteinbau von 1734/35 zu Konzerten ein. Das Innere ist auch zu anderen Terminen sehenswert, mit barockem Altar, Taufstein, Emporen und Schuke-Orgel. Den Schlüssel gibt es im Gemeindebüro: Kirchplatz 4 Di 09.00 – 16.00 Uhr, Fr 09.00 – 12.00 Uhr

5


Kloster Zinna

Lutherstadt Wittenberg

 Klosterdestillerie im Kloster Zinna

Veranstaltungen  24. – 28. Mai 2017 Deutscher Evangelischer Kirchentag Berlin-Wittenberg

Im einstigen Siechenhaus des Klosters können Besucher in der Schaudestille bei der Herstellung des „Zinnaer Klosterbruders“ zusehen und den beliebten Kräuterlikör auch verkosten. Die Essenz wird nach geheimer, seit 1759 unveränderter Rezeptur aus 26 ausgesuchten Zutaten hergestellt. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertage 10.00 – 17.00 Uhr Eintritt: Kombiticket Klostermuseum, Webhaus inkl. Likörverkostung: Erwachsene 5,00 € ermäßigt 3,50 € Kontakt: Klostermuseum Zinna Am Kloster 6, 14913 Jüterbog OT Kloster Zinna Tel.: 03372 - 43 95 05, www.kloster-zinna.net  Orgelkonzerte in der Klosterkirche

Zinna Die Kirche des Klosters gilt als besterhaltene Granitsteinbasilika im Norden

 28. Mai 2017

Festgottesdienst vor den Toren Wittenbergs Deutschlands und ist ein Meisterwerk der Zisterzienserbaukunst. Im Inneren beeindrucken die Glasfenster, die den Heiligen Benedikt von Nursia und den Zisterzienserabt Bernhard von Clairvaux zeigen. Von Juni bis September erklingt jeden Sonntag um 15.00 Uhr die BaerOrgel. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Öffnungszeiten für Besichtigungen: Mai – Okt. täglich 11.00 – 16.00 Uhr darüber hinaus auf Anfrage Kontakt: Tel.: 03372 - 43 21 76 www.kircheklosterzinna.de

 09. – 11. Juni 2017

Luthers Hochzeit in Wittenberg

 31. Okt. 2017

Reformationsfest in Wittenberg www.lutherstadt-wittenberg.de

Übernachten. Erleben. Geniessen.

Übernachten wie der König in Kloster Zinna, EZ, DZ und Familienzimmer Hotel Alte Försterei Kloster Zinna König-Friedrich-Platz 7 14913 Jüterbog OT Kloster Zinna Tel.: 030 - 24 35 96 99 www.alte-foersterei-kloster-zinna.de

6

Das ortsbildprägende Rokokohaus wurde 1764 als Etablissement des Grafen von Heinze erbaut. Jetzt wurde es liebevoll, denkmalgerecht und nur unter Verwendung ökologischer Baustoffe als Feriendomizil und Seminarhaus ausgebaut. Die „Neue Remise“ steht im architektonischen Kontrast zum historischen Altbau. In beiden Häusern sind Gäste in vier Ferienwohnungen und vier Apartments, sowie in einem Ferienhaus herzlich willkommen. Grafschaft Kloster Zinna, Jüterboger Straße 25 14913 Jüterbog OT Kloster Zinna, Tel.: 0174 - 670 55 19 info@grafschaft-kloster-zinna.de, www.grafschaft-kloster-zinna.de

Unser Wirtshaus mit Pension erwartet Sie mit einem reichhaltigen, regional typischen und preiswerten Speiseangebot. Wirtshaus „Zum Grafen Bülow“ Dennewitz 12 14913 Niedergörsdorf - Dennewitz Tel.: 033741 - 720 30 www.wirtshaus-dennewitz.de


Wussten Sie schon, dass … … ein Klosterbruder sich aus Liebeskummer das Leben nehmen wollte und extra dafür einen Kräuterlikör braute? Er starb nicht daran, sondern seine Lebensgeister erwachten und er genoss das Leben in vollen Zügen.

Kloster Zinna


Radtour von Berlin nach Dessau

Von christlichen Juristen und Weltuntergangs-Propheten Das Mühlrad dreht sich plätschernd im Bach, der Wind rauscht leise in den BäuGenthin men des Naturparks Hoher Fläming. Die Mühle stand zwar noch nicht, und der Springbach war vermutlich zugefroren, als Luther im Januar 1530 mit der Kutsche von Brück nach Belzig fuhr. AusflügBurg ler weht auf dieser historischen Route dennoch ein Hauch der Geschichte an. Wie Luther begegnen Sie dem umtriebigen Gregor von Brück, der sich nach seinem Geburtsort benannte und laut Möckern Luther der „einzig gute Christ unter den Juristen“ war. Für Michael Stifel, mehrere Loburg Magdeburg Jahre Pfarrer in Brück, hatte Luther eben- B246 fallsGommern ein weiches Herz. Er setzte sich für Stifel ein, als dieser den Zorn des sächsischen Kurfürsten auf sich zog. Wie das? Nun, der Mathematiker tüftelte den genauen Zeitpunkt für den Weltuntergang Zerbst aus: 08.00 Uhr am 19. Oktober 1533. Und dann drehte sich die Welt doch weiter … B107

B1

Brandenburg

RE 1

A 10

B107

Geltow Petzow

AA 22

A2

B2

A 10

B102

115 AA 115

A2

A 10

A 10

B1

A 10

Ludwigsfelde

Beelitz Heilstätten

Beelitz

A9

Naturpark Hoher Fläming

A2

RE 7

Borkheide

Brück

Schwanebeck

Baitz

Bad Belzig B107 Wiesenburg RE 7

B246

Rottstock Trebitz

RE 3 RE 4 RE 33 B2

Naturpark Nuthe-Nieplitz B101

Bergholz B102

Niemegk Treuenbrietzen

A9

Grubo

B246

B246

Trebbin

Neuendorf

Luckenwalde

Raben RE 7

Klein Marzehns Wüstemark

Naturpark Fläming

Grabo

Fl

B2 B102

Zahna Apollensdorf

Vockerode

Dessau

B115

RE 3

B107

Coswig

Jüterbog

Berkau

Schmilkendorf

A 14

Radelt man weiter zu Luthers Wohnort in Wittenberg und überquert in Coswig die Elbe, gelangt man zu den prächtigen Schlossanlagen von Wörlitz und Oranienbaum – geradewegs ins 17. und 18. Jahrhundert.

Berlin

Potsdam

B1

Lutherstadt Wittenberg

RE 3

Wörlitz

Jessen

Oranienbaum

Europaradweg R1

Elberadweg Herzberg

Angebote & Termine Die Strecke:

Sehenswertes:

Europaradweg R1 z. B. ab Berlin Schlossplatz

Baumkronenpfad Beelitz, Burg Eisenhardt in

oder Bahnhof Berlin-Wannsee über Potsdam,

Bad Belzig, Burg Rabenstein in Raben, Ausstel-

 24. – 28. Mai 2017

Beelitz-Heilstätten, Brück, Bad Belzig, Raben

lungen zur Reformationsgeschichte in Brück

Deutscher Evangelischer Kirchentag www.r2017.org, www.visitberlin.de

bis Wittenberg, weiter auf Elberadweg über

und Bad Belzig, UNESCO-Welterbe: Potsdam,

Coswig bis Wörlitz, weiter auf Europaradweg R1

Wittenberg, Gartenreich Dessau-Wörlitz, Bau-

bis Oranienbaum und Dessau

haus Dessau

Berlin

Potsdam

Länge gesamt: je nach Startpunkt rund

,

200 km

 08. Sept. 2017 – 07. Jan. 2018

www.elberadweg.de, www.flaeming.net

Ausstellung „Reformation und Freiheit – Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg“ im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte www.hbpg.de 8

Bahnanbindungen: z.B. an/ab Potsdam, Beelitz-Heilstätten, Brück, Bad Belzig, Wittenberg, Dessau

Weitere Informationen: www.reformation-im-flaeming.de


links unten: Stadtführer vor der Burg Eisenhardt Bad Belzig rechts: Reisig-Anwendung in der SteinTherme Bad Belzig

Brück  Ständige Stadt–Raum–Ausstellung

Ein Rundgang entlang der reformationsgeschichtlichen Stadt–Raum–Ausstellung zu Gregor von Brück und Michael Stifel ist jederzeit möglich, auf Wunsch mit Gästeführer. www.kirche-brueck.de

 19. Mai – 21. Mai 2017 und

 10. – 11. Juni 2017

08. Sept. – 10. Sept. 2017 Luther in Bad Belzig – Kultur und Kulinarik Wochenendangebot der SteinTherme Bad Belzig Leistungen p. P.:

Mit der Postkutsche auf den Spuren Martin Luthers Auf der alten Heer-, Handels- und Poststraße von Bad Belzig in die Lutherstadt Wittenberg reiste Martin Luther 1530 zu seinen Visitationen. Auf einer Tagesfahrt in der vierspännigen, edel ausgestatteten Postkutsche vollziehen Sie die Reise nach und lernen die Region wie anno dazumal im gemächlichen Tempo des Hufgetrappels kennen. Preis: pro Strecke (Hin- oder Rückfahrt) und Person 98,00 € Kontakt: Fläming-Tourist Tel.: 033841 - 44 13 33 Mobil: 0151 - 58 10 92 68

1 Theaterkarte 1 Tageskarte SteinTherme

Bad Belzig

1 frei wählbare Wellness- & Therapieleistung im Wert bis zu 30,00 €

 19. Mai 2017

1 Genießersalat

Theatervorstellung: Dr. Büchners „Sagenhafter Luther“ Eine theatralische Reise durch die Reformation in Reimen Beginn: 19.30 Uhr Veranstaltungsort: Burgkeller Wittenberger Straße 14, 14806 Bad Belzig Preis: 15,00 € Kontakt: Tourist-Information, Marktplatz 1 14806 Bad Belzig, Tel.: 033841 - 387 99 10 info@bad.belzig.com

1 Stadt- und Burgführung 2 Übernachtungen Kontakt: SteinTherme Bad Belzig Kurpark 15, 14806 Bad Belzig Tel.: 033841 - 388 00 Preise: Übernachtung im Hotel: 169,00 – 179,00 € Übernachtung in einer Pension: 139,00 – 159,00 €

9


oben: Briccius Kirche Bad Belzig links: Burg Rabenstein

TIPP Raben

 08. Sept. 2017

 04. – 10. Sept. 2017

Theatervorstellung „Mein lieber Herr Katharina“ – Nehmen Sie Platz im Hause Luther … „Ich geh‘ mal ein bisschen reformieren“, sagt Dr. Luther und entflieht in sein Studierzimmer, um sich der unerquicklichen Diskussionen ums leidige Geld mit seiner Frau zu entziehen. Das Stück berührt ernste religiöse Inhalte, frömmelt aber nicht vor sich hin. Beginn: 19.30 Uhr Veranstaltungsort: Burgkeller Wittenberger Straße 14, 14806 Bad Belzig Preis: p. P. 15,00 € Kontakt: Tourist-Information Marktplatz 1 14806 Bad Belzig Tel.: 033841 - 387 99 10 info@bad.belzig.com

Festwoche der evangelischen Kirchengemeinde Bad Belzig Programm mit Orgelkonzerten, Turmbläsern und Weihe einer neu gegossenen Kirchenglocke Kontakt: Tourist-Information, Marktplatz 1 14806 Bad Belzig, Tel.: 033841 - 387 99 10 info@bad.belzig.com

Mit der Burgenlinie durch den Hohen Fläming Die Busse der Burgenlinie verbinden an Wochenenden, Feiertagen und in den Brandenburger Schulferien Ausflugsziele im Hohen Fläming, wie die mittelalterliche Burg Rabenstein, mit den Bahnhöfen in Bad Belzig und Wiesenburg. Auf Anmeldung kommt auch das Fahrrad mit. So lässt sich die Gegend bequem erwandern und erradeln, beispielsweise auf der knapp 30 Kilometer langen Feldsteinkirchen-Radtour mit neun „offenen Kirchen“. Infos: Naturparkzentrum Hoher Fläming Tel.: 033848 - 600 04 www.flaeming.net, www.burgenlinie.de

Lutherstadt Wittenberg  13. April – 02. Juli 2017

Luther! 95 Menschen – 95 Schätze Nationale Sonderausstellung  20. Mai – 10. Sept. 2017

Tore der Freiheit Weltausstellung Reformation www.lutherstadt-wittenberg.de Bus der Burgenlinie

10


Übernachten. Erleben. Geniessen.

Springbach-Mühle Bad Belzig Am Rande Belzigs, direkt am R1, eingebettet in einem herrlichen parkähnlichen Gelände mit Fischteichen, Streichelzoo und Wildgehegen befindet sich unser familiengeführtes Hotel und Restaurant. Bei uns können Sie nicht nur das vorzügliche gastronomische Angebot unserer Küche genießen, sondern auch eine entspannte Nacht in unseren gemütlichen Zimmern verbringen. Ob Hotelbetrieb, das Gelände, die anregende Küche oder die wunderbare Landschaft – Sie werden begeistert sein. Hotel & Restaurant Springbach-Mühle, Mühlenweg 2, 14806 Bad Belzig Tel.: 033841 - 79 66 10, info@springbachmuehle.de, www.springbachmuehle.de

Paulinen Hof Seminarhotel in Kuhlowitz Der neue Geheimtipp bei Bad Belzig ist ein mit viel Liebe zum Detail sanierter Vierseithof – hochwertige Ausstattung, Wellnessbereich mit Schwimmbad und Saunen sowie hellen, modern ausgestatteten Tagungs- und Veranstaltungsräumen. Hervorragend für Urlaubsreisende, Business-Seminare, Tagungen und Freizeit-Workshops sowie für unvergessliche Familienfeste und Hochzeiten. Öffnungszeiten Restaurant: Mo – Fr 18.00 – 21.00 Uhr, Sa & So 11.30 – 21.00 Uhr Um Reservierung wird gebeten! Paulinen Hof, Kuhlowitzer Dorfstraße 1, 14806 Bad Belzig OT Kuhlowitz, Tel.: 033841 - 440 80 info@paulinenhof.de, www.paulinenhof.de

11


Radtour auf der Flaeming-Skate von Luckenwalde über Dahme/Mark nach Jüterbog

Nikolaikirche Jüterbog

Schild an der Flaeming-Skate

Berlins erstes evangelisches Abendmahl. Eine Zeitreise auf modernen Wegen Leise sirren die Räder über die glatt asphaltierten Wege der Flaeming-Skate. Der Blick geht über Feld, Wald und Wiese, dazwischen kleine Ortschaften wie hingestreut. Hier erfährt man im Wortsinne Geschichte: Stolz aufragende Kirchtürme und schmucke Herrenhäuser säumen als steinerne Zeugen der Vergangenheit den Wegesrand. Die Stadt Luckenwalde ist vor mehr als 800, Jüterbog gar vor über 1000 Jahren gegründet worden. In Dahme/Mark kommt um 1503 Georg Buchholzer zur Welt, der später in Wittenberg studiert und dort zum engsten Kreis um Luther gehörte. Buchholzer wird Pfarrer in Buckow, doch das streng katholische Regime zwingt ihn über die sächsische Grenze nach Schöna. Heimlich schleichen sich auch die Dahmenser nach Schöna in den evangelischen Gottesdienst. Dann dreht sich der Wind: 1539 wird Buchholzer Probst zu St. Nikolai in Berlin und hält die erste evangelische Predigt. Wenig später reicht dort der brandenburgische Bischof dem Kurfürsten Joachim II. erstmals das heilige Abendmahl nach evangelischer Lehre. 12

Angebote & Termine Gutshaus Petkus  „Kids meet Martin“ in Petkus

Unmittelbar an der Flaeming-Skate liegt das Gutshaus Petkus. Hier wird die Zeit der Reformation kindgerecht vermittelt: Es wird gekocht und gegessen wie im Mittelalter, die Kids dürfen Münzen gießen und auf Luther-Rallye gehen. Ein Ausflug führt nach Jüterbog in das Kindermuseum „MitMachMittelalter“, und

wie nebenbei lernen die jungen Zeitreisenden allerhand Spannendes aus der Reformationszeit. Das Angebot mit 4 Übernachtungen ist bestens für Kindergruppen und Klassenfahrten (ab der 2. Klasse) geeignet. Kontakt: Familien- und Freizeithotel Gutshaus Petkus, www.skatehotel.de  Kreative Radelpause

Warum nicht einen Zwischenstopp mit Übernachtung einlegen und im Grenzgebiet zwischen Brandenburg und Sachsen ins Mittelalter eintauchen? Beim Zinngießen lauscht man Geschichten aus der Reformationszeit: vom grobianischen Zeitalter, über hiesige „Strolche“, Tetzel, Dr. Luther und sein Inkognito. Auch das Abendessen wird aufgetischt wie zu Luthers Zeiten. Kontakt: Familien- und Freizeithotel Gutshaus Petkus, www.skatehotel.de

Schulausflug nach Petkus


E7

Jüterbog

 30. – 31. Okt. 2017

Termine in Jüterbog  27. – 28. Mai 2017

 Tetzelkasten, „MitMachMittelalter“

und Orgelkonzerte Brandenburg Auf Stadtführungen lässt sich das mit-A 10 telalterliche Jüterbog erkunden und viel Wissenswertes zur Reformation erfahren. A2 2 Die Besucher lernen Aden „Schmied zu Jüterbog“ und die „Weiße Frau“ vom Marienkloster kennen und besichtigen den Tetzelkasten sowie den Cranach-Fegefeuer-Altar in der Nikolaikirche. Für Familien ist das „MitMachMittelalter“ Naturpark im Mönchenkloster ein Muss. Die jüngs-RE 7 Hoher Fläming ten Museumsbesucher dürfen sich hier in historische Gewänder kleiden und als Brück Kauffrau, Stadtwache oder Mönch spannende Aufgaben lösen. Kontakt: Stadtinformation Jüterbog Bad Belzig Mönchenkirchplatz 4, 14913 Jüterbog RE 7 Tel.: 03372 - 46 31 13, www.jueterbog.eu Wiesenburg B1

A2

Open-Air Kino auf dem Marktplatz Potsdam Jüterbog

Open-Air-Theater-Spektakel „Michael Berlin Kohlhaas“

115 AA 115

Teltow

 08. – 09. Sept. 2017

A 112

RE 2

B 101n

Altstadtfest mit Festumzug „Tetzel kommt“

A 113

B2

A 10

B96

115 AA 115

A 10

B102

B107

– 26. Nov. 2017  08. Sept. A 10 A 10

A 10

Ludwigsfelde Sonderausstellung „Tetzel – Ablass – Fegefeuer“ im Kulturquartier MönchenklosterA 9und in der Nikolaikirche Jüterbog Trebbin Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 4,00 € B246 Führungen für Gruppen von 10 – 25 Personen nach Voranmeldung.

RE 5 A 13

Blankensee

Glau

B246

Zossen

B 101n

RE 3 RE 4

Stadtsilhouette Jüterbog

B246

RE 33 B2

B101

A9

Jüterbog  Mittelalterliches Niemegk Rädigke

Gruppenangebote in der 1.000-jährigen Stadt: Kleinere und größere Gruppen können sich auf unterhaltsame Erlebnisse in echtem Mittelalter-Ambiente freuen. Die Programme reichen von „Call a Concert“, dem Wunschkonzert auf der Baer-, Wagner- oder Rühlmann-Orgel, überZahna einen Abend mit „Stummfilm und Orgel“ bis zu Coswig Geschichten aus der „Legendae Aurea“, dem meistgelesenen Buch des Mittelalters, Lutherstadt unter dem Motto „Heilige und Wittenberg Weine“. Kontakt: Stadtinformation Jüterbog Mönchenkirchplatz 4, 14913 Jüterbog Tel.: 03372 - 46 31 13, www.jueterbog.eu

Luckenwalde

Treuenbrietzen

B102

Naturpark Nuthe-Nieplitz

B96

Jänickendorf Stülpe

Holbeck

Jüterbog Niedergörsdorf

Baruth

Ließen B115

Petkus

Dennewitz

Flaeming-Skate

Wahlsdorf

RE 3

Liepe

Buckow

RE 5

B2

Langenlipsdorf B102 Welsickendorf

Oehna

B107

RE 3

Hohenseefeld

Körbitz

Dahme

Wiepersdorf Ihlow

Prensdorf

Niendorf

Wörlitz

Bibliothek im Mönchenkloster Jüterbog

Flaeming-Skate Jessen Die Strecke:

Bahnanbindungen:

Auf der Flaeming-Skate (RK 1 und RK 7) von

z.B. an/ab Luckenwalde, Oehna, Niedergörs-

Luckenwalde über Jänickendorf, Stülpe, Lie-

dorf, Jüterbog

ßen, Petkus, Wahlsdorf, Liepe, Buckow, Prens-

Herzberg

dorf, Dahme/Mark, Niendorf, Ihlow, Hohen-

Sehenswertes:

seefeld, Wiepersdorf, Körbitz, Langenlipsdorf,

Marktturm, St. Johanniskirche, St. Jakobikirche

Dennewitz und Niedergörsdorf bis Jüterbog

und Heimatmuseum in Luckenwalde, Mühle

Länge gesamt: 112 km

und Feldsteinkirche mit Buchholz-Orgel in

www.flaeming-skate.de

Petkus, historische Innenstadt von Dahme/ Mark mit Heimatmuseum und Kirche St. Marien, Feldsteinkirche Ihlow, Schloss Wiepersdorf, Denkmäler 1813 und Hochzeitsmühle Dennewitz, historische Altstadt Jüterbog Tipp: Fläming-Therme Luckenwalde

Weitere Informationen: www.reformation-im-flaeming.de

13


Übernachten. Erleben. Geniessen.

MITTENDRIN … … im Eldorado für Rad-, Wander- oder Inline-Touren finden Sie das Hotel Märkischer Hof Luckenwalde, als Bett+Bike-Betrieb idealer Ausgangspunkt erlebnisreicher Tage an der Flaeming-Skate sowie an den Radwegen BerlinLeipzig und Tour Brandenburg. Kombinieren Sie Aktiv- und Kultur-Urlaub mit besonders freundlichem Service. Die Top-Reiseziele der Reformation Lutherstadt Wittenberg und Berlin (Potsdamer Platz) erreichen Sie per RegionalExpress in 35 Minuten. Hotel Märkischer Hof***, Poststraße 8, 14943 Luckenwalde, www.maerkischerhof.de

Übernachten im Gästehaus Schloss Wahlsdorf oder Ferienwohnungen für 2 – 8 Personen. Schloss Wahlsdorf Wahlsdorf 35 15936 Dahme-Mark Tel.: 030 - 24 35 96 99 www.schloss-wahlsdorf.de www.kirschgarten-heinsdorf.de

14

Landurlaub, Skaten und Radfahren – herzlich willkommen im ersten Skatehotel der Welt, direkt an der FlaemingSkate! Familien- und Freizeithotel Gutshaus Petkus Merzdorfer Straße 36 15837 Baruth/Mark OT Petkus Tel.: 033745 - 708 70 mail@skatehotel.de www.skatehotel.de

Flaeming Camping Oehna Für Ihre Übernachtung können Sie zwischen gemütlichen Blockhütten, gepflegten Wohnmobilstellplätzen, Zeltplätzen unter Birken oder Tipis wählen. Flaeming Camping Oehna, Am Freibad 2, 14913 Niedergörsdorf OT Oehna Tel.: 033742 - 616 32, info@flaeming-camping-oehna.de, www.flaeming-camping-oehna.de


TIPP

Getöpfertes Haus von Jutta Müller

  Bild „Big Fish“ von Frank Rexin

Ablass aus ehemals sündhaften Automaten

Der Kunstautomat Auch Kunstabhängige kommen im Reformationsjahr 2017 auf ihre Kosten: 5 Potsdamer Illustratoren haben sich dem Thema „Ablass” angenommen und über 500 moderne Ablassbriefe entwickelt. Diese können an den Kunstautomaten im Fläming rund um die Uhr gezogen werden. Damit können Sie aktiv versuchen, sich von alltäglichen Sünden freizukaufen. Sicher ist, dass Sie damit brotlosen Künstlern helfen zu Ruhm und einem vollen Kühlschrank zu kommen. Wer keine Sündenstrafe zu erlassen braucht, der kann an Reformationsschächten auch Kunst zum Jubiläumsjahr ziehen.

Wo findet man im Fläming einen Kunstautomaten?  14806 Bad Belzig

OT Klein Glien, Hauptstraße 25  14822 Brück

Ernst-Thälmann-Straße 38  14292 Treuenbrietzen

Großstraße 9  14943 Luckenwalde

Weinberge 40  14827 Wiesenburg/Mark

Schlossstraße 1b  06869 Coswig

Schloßstraße 40 Kunstautomaten gibt es seit 2001 in ganz Deutschland.

Nähere Infos zu den Kunstautomaten: www.kunstautomat.kunsttick.com

15


Im Porträt: Dahmer Land Bei der „Zeitreise auf modernen Wegen“ queren Sie entlang der bestens ausgebauten Flaeming-Skate das schöne Dahmer Land, wo es so einiges zu entdecken gilt:

[1]

Dahme/Mark In Dahme/Mark, der Stadt am Ufer der Dahme, ist das herrschaftliche Stadtbild der einstigen Residenz von Karmelitermönchen und sächsischen Herzögen bis heute erkennbar. Sehenswert in der gut erhaltenen historischen Altstadt sind unter anderem das Rathaus im Neo-Renaissance-Stil, die Ruine des Barockschlosses und bezaubernde Fachwerkhäuser wie der herzogliche Kornspeicher. Die im 12. Jahrhundert errichtete Sankt Marien-Kirche, heute mit barockem Antlitz, erinnert seit 2014 mit einem bunten Bleiglasfenster an Georg Buchholzer. Der in Dahme geborene Freund und Schüler Luthers war maßgeblich an der ersten evangelischen Kirchenordnung Brandenburgs beteiligt. 16

Ein Innenstadtrundkurs führt an der ungewöhnlichen Stadtmauer aus Raseneisenstein entlang. Er ist barrierefrei angelegt, wie auch das Freibad sowie viele Gaststätten und Unterkünfte der Stadt – so können alle, ob mit Kinderwagen oder Rollstuhl, den Besuch in Dahme/Mark genießen. Noch ein Tipp: Besuchen Sie das Heimatmuseum, das Tracht, Handwerk und Brauchtum im Niederen Fläming vorstellt.

weben, filzen, spinnen, töpfern und klöppeln – so entstehen aus natürlichem Material ganz persönliche Geschenke.

Liepe

Wahlsdorf

Der kleine Ort hat mit dem Reiterhof Tannenberg ein Landesleistungszentrum für Vielseitigkeitsreiten zu bieten. Liepes Dorfkirche präsentiert sich als rechteckiger Feldsteinbau mit barocker Ausstattung und einem verbretterten Dachturm, der im Kern wohl noch aus dem 13. Jahrhundert stammt.

Das sympathische Fläming-Dorf ist geprägt von der stattlichen Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert mit neugotischem Turm-Anbau, dem Gutshaus und dem großen Dorfteich. Die „Kreativbude“ lädt ein, nach Herzenslust zu basteln,

In Buckow war Georg Buchholzer im frühen 16. Jahrhundert der erste evangelische Pfarrer. Rund um den Anger gruppieren sich die für die Region so

Buckow


[2]

[4]

[3]

typischen Vierseithöfe. Die rechteckige Kirche aus Feldsteinen stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Fläming-Landschaft wie die Dorfkirche aus dem 18. Jahrhundert, 1908 im neubarocken Stil umgebaut.

Prensdorf

Ihlow

Mittelpunkt von Prensdorf ist der gut gepflegte Anger mit der Feldsteinkirche aus dem 14. Jahrhundert. Der Altaraufsatz und das Turmobergeschoss mit Krüppeldach stammen aus den Jahren Ende des 17. bis Anfang des 18. Jahrhunderts. Die Kirche ist im April und Oktober an den Wochenenden, von Mai bis September täglich zwischen 08.00 und 18.00 Uhr geöffnet.

Das Ihlower Gotteshaus ist einmalig in den Fläming-Dörfern: Den Kirchturm des gotischen Feldsteinbaus krönt eine schlanke Doppelspitze. Sehenswert sind im Inneren die Balkendecke und die barocke Empore; in der Seitenwand des Schiffes befinden sich zwei alte spitzbogige Pforten.

Niendorf Die Vierseithöfe aus rotem Backstein machen sich ebenso hübsch vor der

[5]

[1] Kirche Sankt Marien in Dahme/Mark [2] Georg Buchholzer um 1503 bis 1566 [3] Rathaus in Dahme/Mark [4] Fensterbilder mit Georg Buchholzer und Christian Gottlob Teichelmann [5] Dorfkirche im Pferdedorf Liepe

Informationen & Kontakt: Die Sankt Marienkirche in Dahme/Mark ist Mo – Sa 10.00 – 17.00 Uhr, So 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet. Kirchenführungen auf Anmeldung, Tel.: 035451 - 476. Stadtführungen lassen sich über das Heimatmuseum Dahme, Tel.: 035451 - 493, und die Tourist-Information Dahme/Mark, Tel.: 035451 - 981 20, buchen. www.dahme.de 17


Wandertour von Ziesar nach Bad Belzig auf dem Burgenwanderweg

Von Burg zu Burg – auf Schusters Rappen durch das Mittelalter Wie einst Martin Luther, so empfängt die Belziger Burg Eisenhardt ihre Besucher auch heute noch mit massigen Kanonentürmen und dem doppeltürmigen Torhaus. Was heute romantisch anmutet, war damals ein Bollwerk zur Verteidigung von Sachsens Grenze. Luther weilte 1530 und 1534 mit einer Visitationskommission auf der Burg, prüfte die Arbeit der Pfarrer und klärte Fragen zur Kirchenordnung. Dies sah Luther als „göttlich, heilsam Werk“, das der Gemeinde helfen sollte, den christlichen Glauben nach den Lehren der Reformation zu leben. Der Burgenwanderweg im Naturpark Hoher Fläming führt mitten hinein in diese bewegte Zeit. 147 Kilometer schlängelt sich der Weg ab Bad Belzig durch den

Schlosspark Wiesenburg

18

Naturpark Hoher Fläming. Eichen, Kiefern und Buchen spenden Schatten, naturbelassene Bäche wie der Springbach und die Plane plätschern munter vor sich hin. Auf dem „Steilen Hagen“ thront die Burg Rabenstein, mit Folterkammer und Falkenjagd wie zu Zeiten der Ritter. In Ziesar lädt die einstige Residenz der Bischöfe zum Museumsbesuch ein. Auf den Mauern der uralten Festung in Wiesenburg ist später ein elegantes Schloss errichtet worden – malerisch von einem großen Park umgeben.

Burg Eisenhardt


Potsd

B1 B1

RE 1 A 10

B107

A2

Rogäsen Bücknitz B1

Ziesar A2

B102 A 10

Glienecke Friesdorf

Steinberg

Klein Briesen Groß Ragösen Briesen Dippmannsdorf

Grebs

A2

Buckau

Naturpark Hoher Fläming

Dahlen

A9

RE 7

Lütte

Dangelsdorf B246

Börnecke B107 Neuehütten

Magdeburg

Bad Belzig RE 7

B246

Wiesenburg

Angebote & Termine

Kranepuhl

Naturpar Nuthe-Niep

B2

A9

Lühnsdorf B102

Jeserig/Wiesenburg

Naturpark Fläming

RE 33

Preußnitz

Rädigke

Mützdorf

Raben RE 7

Bad Belzig  Stadt- und Burgführung A 14

Alles rund um Luther und die Visitation sowie viel Wissenswertes zu Burg- und Stadtgeschichte erfahren die Gäste beim Rundgang mit dem Stadtführer in Bad Belzig. Die sonntägliche Stadt- und Burgführung findet 2017 immer am 1. Sonntag im Monat, und auf Anfrage, unter diesem besonderen Motto statt. Preis p. P.: 4,00 €, mit Kurkarte 3,00 € Dauer: 2 Stunden. Kontakt: Tourist-Information, Marktplatz 1 14806 Bad Belzig, Tel.: 033841 - 387 99 10 www.belzig.com

Burgenwanderweg RE 3

Die Strecke:

Bahnanbindungen:

Burgenwanderweg ab/an Bad Belzig B107 über

z.B. an/ab Bad Belzig und Wiesenburg, die Bus-

Lühnsdorf, Rädigke, Raben, Jeserig, Wiesen-

se der Burgenlinie Hoher Fläming verbinden

burg, Görzke, Ziesar, Groß Briesen, Dippmanns-

u.a. Bad Belzig, Wiesenburg, Raben und Jeserig

dorf und Lütte Länge gesamt: 147 km

Sehenswertes:

Der Burgenwanderweg ist als „Qualitätsweg

Burg Eisenhardt und historischer Stadtkern

Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet.

Bad Belzig, Naturparkzentrum Raben, Dorfkirche und Burg in Raben, Schloss und Park Wiesenburg, Töpfereien und Handwerkerhof in Görzke, Burg und Museum Ziesar, Quellengebiet „Dippmannsdorfer Paradies“

Raben ,

B2

Tipp: SteinTherme Bad Belzig Weitere Informationen: www.reformation-im-flaeming.de

 14. Mai 2017

Wanderung auf den Spuren Martin Luthers (12 km) Zum Tag des Wanderns machen sich Wanderlustige auf, die Alte Poststraße zwischen Raben und Bad Belzig zu erkunden, immer Martin Luther nach. 1530 reiste der Reformator von Wittenberg über Burg Rabenstein in das damalige Belzig. Besichtigt werden unter anderem Burg und Feldsteinkirche in Raben sowie Stätten der Reformationsgeschichte in Bad Belzig, wie St. Marienkirche und Burg Eisenhardt. Startzeit: 11.00 Uhr, Dauer: ca. 4 Stunden Preis: 6,00 € p. P. Kontakt: Naturparkzentrum Hoher Fläming Brennereiweg 45, 14823 Raben Tel.: 033848 - 600 04, www.flaeming.net

TIPP Unbeschwert die Burgen erwandern Der Burgenwanderweg lässt sich ohne Gepäck besonders entspannt erwandern und genießen. Die Wandertour kann gleich mit Übernachtungen und Gepäcktransfer gebucht werden. Das Gesamtpaket kostet bei 9 Übernachtungen (8 Wanderetappen) beispielsweise 464,00 € p. P. im Doppelzimmer. Kontakt: Bad Belzig Kur GmbH Am Kurpark 15, 14806 Bad Belzig Tel.: 033841 - 388 00 www.belzig.com 19


Übernachten. Erleben. Geniessen.

Entspannung pur! Für eine erholsame Auszeit steht die SteinTherme mit ihrer vitalisierenden Thermalsole in zahlreichen, gesundheitsfördernden Varianten bereit. Neben der großzügigen BadeWelt erwartet Sie auch unsere SaunaWelt, mit 7 Saunen und Saunagarten, sowie eine große Auswahl an verwöhnenden Wellness- und Beautyanwendungen. Im Restaurant „Villa Medici“ können Sie zudem regionale Köstlichkeiten genießen. Bad Belzig Kur GmbH, SteinTherme Bad Belzig Am Kurpark 15, 14806 Bad Belzig Tel.: 033841 - 388 00, www.steintherme.de Öffnungszeiten: So – Do 10.00 – 22.00 Uhr Fr – Sa 10.00 – 23.00 Uhr

Familienhotel Brandtsheide Endlich Urlaub. Einige Tage ausspannen. Den Alltag vergessen... Inmitten der Idylle der „Brandtsheide“, einem Wald- und Wandergebiet im Hohen Fläming, begrüßen wir Sie in unserem gemütlichen Familienhotel. Wir möchten Ihnen zu jeder Jahreszeit mit unserer Wohlfühlatmosphäre, unseren kulinarischen Genüssen und einer Prise guter Luft einen unvergesslichen Aufenthalt bereiten. Seien Sie herzlich willkommen. Familienhotel Brandtsheide Bahnhofsallee 8 C, 14827 Wiesenburg/Mark Tel.: 033849 - 79 60 info@brandtsheide.de www.brandtsheide.de

Entspannen & genieSSen im Landhaus Alte Schmiede Eingebettet in der idyllischen Landschaft des Hohen Flämings bietet der liebevoll restaurierte Vierseithof, mit lauschigem Innenhof und ausgedehntem Landschaftsgarten, den perfekten Ausgangspunkt für Entdeckungstouren. Die Landhausküche von Chefkoch Dirk Krause setzt auf eine geschickte Mischung aus Bodenständigkeit und Kreativität. Saisonale Zutaten aus der Region werden modern interpretiert und sorgen für Abwechslung auf der Speisekarte. 20 individuell gestaltete Zimmer und ein Vitalbereich mit Sauna laden zum Verweilen und Entspannen ein. Landhaus Alte Schmiede Dorfstraße 13, 14823 Niemegk - Lühnsdorf Tel.: 033843 - 922 0 www.landhausalteschmiede.de

Gasthof Moritz G*** – Erleben Sie auf unserem über 350 jährigem Vierseithof die Ursprünglichkeit und Ruhe einer ländlichen Gegend. Gasthof Moritz G*** Hauptstraße 40 14823 Rabenstein/Fläming OT Rädigke Tel.: 033848 - 602 92 taubenhaus-moritz@gmx.de www.gasthof-moritz.de

20


Potsdam

B1 B1

RE 1 A 10 B 101n

B107

B2

AA 22

Rad- und E-Bike-Tour von Beelitz nach Trebbin (mit Anbindung bis ALuckenwalde) 10 A2

115 AA 115

B102

A 10

A 10

A 10

Auf der Spargelstraße zum Naturpark Hoher Fläming märkischen Eulenspiegel A2

Blankensee

A9

Beelitz

Glau

Körzin

B246 Zauchwitz Stangenhagen Schönhagen

RE 7

Trebbin Kliestow

Ahrensdorf

B246

B107

RE 33

B2

RE 7

B246

B 101n RE 3 RE 4

Märtensmühle Liebätz

Naturpark Nuthe-Nieplitz

B101

Luckenwalde

B246 B102

A9

Naturpark Fläming

Die Strecke: Ab Beelitz auf der „Spargelstraße“ über

RE 7

Zauchwitz,

Stangenhagen,

Blankensee, B115

Glau bis Trebbin. Verlängerung über Ahrens-

Fla

dorf, Märtensmühle und Liebätz bis RE 3 B2

Luckenwalde möglich Länge: 28 km (bis Luckenwalde 40 B102 km)

B107

Tipp:

RE 3

Für E-Bike-Fahrer gibt es zahlreiche StromBaumkronenpfad Beelitz-Heilstätten

Kirche St. Marien Trebbin

tankstellen an der Strecke: Blankensee (Bäckerei Röhrig und Bauernmuseum), NaturParkZentrum Glauer Tal, Trebbin (Kirchplatz, Parkhotel, Puschkinstraße) sowie am Flug-

Ein findiger Geselle war dieser Hans Clauert, trieb mit einfachen Leuten ebenso wie mit edlen Herren seine derben Scherze und kam damit immer davon, bis ihn die Pest im Jahr 1566 dahinraffte. Mal erschlich er sich mit einer List zwei Krüge Wein, mal neckte er andere, die sich für allzu klug hielten, und einmal sperrte er gar den Kerkermeister selbst ins Turmverlies. Selbst Kurfürst Joachim II. schenkte dem mutigen Possenreißer seine Gunst. Heute erinnert in seiner Heimatstadt der Clauert-Rundgang an das Original. Bevor sie Trebbin erreichen, haben sich die Ausflügler zu Beginn dieser Tour bereits an dem edlen Gemüse gelabt, das rund um die Spargelstadt Beelitz angebaut wird. Der Spargel war übrigens bereits zu Zeiten Clauerts in Deutschland als Heilpflanze bekannt. Im Rundlingsdorf Blankensee, bezaubernd im Naturpark Nuthe-Nieplitz gelegen, lassen sich alte dörfliche Traditionen entdecken: Hier wird mit historischen Geräten Roggen

gemäht, der flämingtypische Klemmkuchen gebacken und das Schmiedefeuer angefacht.

platz Schönhagen. Weitere Informationen zu allen Ladestationen unter: www.stadt-trebbin.de Fahrradverleih in Trebbin, Berliner Straße 32

Angebote & Termine

Bahnanbindungen: z.B. an/ab Beelitz, Beelitz-Heilstätten,

Beelitz Den Namen der Stadt Beelitz verbindet man üblicherweise mit dem Beelitzer Spargel, der hier auf 1300 Hektar wächst. 1861 baute der Ackerbürger Carl Friedrich Wilhelm Herrmann das Edelgemüse erstmals feldmäßig an und schuf damit eine Tradition, die bis heute gepflegt wird.

Trebbin, Luckenwalde Sehenswertes: Baumkronenpfad und historischer Stadtkern Beelitz, Kirche Stangenhagen (Kontakt für Besichtigung: Tel.: 0176 - 82 46 38 34), Schloss, Bauernmuseum, Alte Gutsschmiede, Johannische Kirche in Blankensee, evang. Dorfkirche in Blankensee (Kontakt für Gruppenführungen: Tel.: 0157 - 56 77 69 10), Aussichtsturm

Im mittelalterlichen, gut sanierten Stadtkern mit seiner über tausendjährigen Stadtgeschichte sind viele Gebäude sehens- und besuchenswert. Die alte Posthalterei, das Rathaus, der Schmiedehof als typischer Vierseithof, die ehemalige Brauerei, der Wasserturm und last but not least die Beelitzer Heilstätten. www.stadt-beelitz.com

Löwendorf, Clauert-Rundweg, Sankt Annenkapelle, St. Marienkirche Trebbin

Weitere Informationen: www.reformation-im-flaeming.de

21


Bauernmuseum Blankensee

Bohlensteg Blankensee

Blankensee

Trebbin

,

,

 Gelebte Tradition und

 Stadtrundgang durch die

Kirchenmusik Dem Schmied oder Bäcker über die Schulter schauen, Roggen ernten wie vor 100 Jahren, den Imker und sein Bienenvolk treffen: Blankensee lädt seine Gäste zum Mitmachen und Miterleben althergebrachten Handwerks ein. Mehr darüber erfährt man in der Alten Gutsschmiede und im Bauernmuseum.

Clauertstadt Auf dem Clauert-Rundgang erfahren Besucher Anekdoten aus dem bewegten Leben des „märkischen Eulenspiegels“ Hans Clauert. Zu Zeiten von Reformation und Bauernkriegen wartete er mit unerhörtem Witz auf und ließ sich nie unterkriegen. Der Rundgang beginnt an der Sankt Annenkapelle und kann auch bei einer Führung erkundet werden. Kontakt: Tel.: 033731 - 101 57 oder 033731 - 108 88

Die Sankt Annenkapelle stammt aus dem 14./15. Jahrhundert und ist damit das wohl älteste Gebäude der Stadt, erbaut mit Findlingen und großen Backsteinen. Eindrucksvoll ist das lebensgroße hölzerne Kruzifix aus dem Jahr 1525. Die evangelische Stadtkirche St. Marien wurde 1744 auf Anordnung Friedrich II. nach dem Vorbild der Potsdamer Garnisonskirche umgebaut. Anmeldung zur Besichtigung der Kirchen unter: Tel.: 033731 - 808 06 Kontakt: Stadt Trebbin Markt 1-3, 14959 Trebbin Tel.: 033731 - 842 0 www.stadt-trebbin.de

TIPPS

Alte Gutsschmiede Blankensee

In der Johannischen Kirche, einer denkmalgeschützten Hallenkirche, finden regelmäßig Konzerte statt, etwa zum „Blankenseer Musiksommer“. Sie kann von April bis Oktober sonntags und an Feiertagen, 14.00 bis 17.00 Uhr, besichtigt werden sowie auch auf Anfrage. Kontakt: Tel.: 033731 - 70 79 81 54 www.blankenseer-musiksommer.org www.blankensee.eu 22

Abstecher zum Sommerfest Großbeuthen Es wird davon ausgegangen, dass der erste evangelische Gottesdienst im Raum Teltow in Beuthen stattfand. Jochen von Schlaberndorff zu Schloss Beuthen gehörte zu den Gutsherren, die sich beim Kurfürsten für die Reformation einsetzten. Am 30. Juli 2017 ab 10.00 Uhr wird aus diesem Anlass ein Sommerfest mit Regionalgottesdienst gefeiert, zu dem Gäste herzlich willkommen sind. Kontakt: Heimatverein Beuthen e.V. Kleinbeuthener Dorfstraße 39 14959 Trebbin Tel.: 033731 - 146 91 www.heimatverein-beuthen.de

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal Mehr unter www.naturpark-nuthe-nieplitz.de Arrangement: Trebbin & Reformation Leistungen p. P.: 1 Übernachtung im Doppelzimmer Begrüßungstrunk Märkisches 3-Gang Menü reichhaltiges Frühstücksbüffet Buchungskontakt: www.parkhotel-trebbin.de


Übernachten. Erleben. Geniessen.

Höhenzauber in Beelitz Heilstätten Alten Schlössern ähnliche, einen unvergleichlichen Charme ausstrahlende Gebäude, eine weitläufige alte Parkanlage und eine spannungsreiche Geschichte scheinen an diesem Ort zu einem Gesamtkunstwerk zu verschmelzen. Inspiration genug für ein faszinierendes Projekt wie den barrierefreien Baumkronen- und Zeitreisepfad „Baum & Zeit“ – den besondere Höhen-Wandelgang in einer Welt, in der sonst nur die Vögel fliegen. Baumkronen- und Zeitreisepfad „Baum & Zeit“ Öffnungszeiten: tägl. 09.00 – 19.00 Uhr Straße nach Fichtenwalde 13, 14547 Beelitz www.baumundzeit.de

Auf der Suche nach einer gemütlichen Unterkunft im Fläming? Das Hotel Stadt Beelitz in der Altstadt freut sich auf Sie! Hotel Stadt Beelitz Berliner Straße 195 14547 Beelitz Tel.: 033204 - 47 70 www.hotel-stadt-beelitz.de

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal Neben wertvollen Tipps für Ihren Aufenthalt im Naturpark NutheNieplitz bietet das NaturParkZentrum ein Tagesprogramm für die ganze Familie. Ob Wildgehege, Wasserspielplatz, Erlebnisausstellung, Stöbern im Regionalladen oder eine Wildkräuterlimo in der „Kräuterkate Glau“ – genießen Sie eine unvergessliche Auszeit vom Alltag. NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal Glauer Tal 1 14959 Trebbin OT Blankensee Tel.: 033731 - 70 04 60 mail@besucherzentrum-glau.de www.naturpark-nuthe-nieplitz.de täglich geöffnet von 10.00 – 17.00 Uhr

AKZENT PARKHOTEL TREBBIN 3***-Hotel (38 Zimmer), ruhige, zentrale Lage am Park, Restaurant „Hans-ClauertStube“. Mo – Sa ab 17.30 Uhr warme Küche, Veranstaltungsräume bis 80 Personen. AKZENT PARKHOTEL TREBBIN Parkstraße 5, 14959 Trebbin Tel.: 033731 - 710 www.parkhotel-trebbin.de 23


Naturpark Hoher Fläming

Trebbin RE 7

B246

Brück

ern

Wandertour auf dem Luther-Tetzel-Weg von Jüterbog nach Wittenberg Bad Belzig B246

B107

Loburg

B 101n

RE 3 RE 4 RE 33

Naturpark Nuthe-Nieplitz

B2

RE 7

Wiesenburg

B101

Treuenbrietzen Kauf Dich vom Fegefeuer Frei! Niemegk B246

B102

Luckenwalde

A9

Naturpark Fläming 7 Der Weg ist beschwerlich, REdie mühsam angesparten Gulden und Dukaten in der Zerbst Tasche wiegen schwer. Da – ein Knacken im Gebüsch: Sind das Räuber oder ein Raubtier? Aufatmen: Da hinten ragt schon verheißungsvoll der Kirchturm von Jüterbog empor. NunRoßlau ist es nicht mehr weit, Coswig und alle Sünden sind vergeben, die Seele vor dem Fegefeuer gerettet. Vier Meilen, rund 42 Kilometer, legten die Wittenberger durch Wälder und über steinige Dessau Wege zurück, um vom Dominikanermönch Johann Tetzel den

Jüterbog B115

Dennewitz Gölsdorf

RE 3 B2

Zahna

B102

Seehausen Naundorf

B107

Bülzig

RE 3

Zörnigall

Lutherstadt Wittenberg

Wörlitz

Luther-Tetzel-Weg

Jessen

Die Strecke:

Sehenswertes:

Luther-Tetzel-Weg zwischen Jüterbog und

Nikolaikirche, Mönchenkirche und Liebfrauen-

Wittenberg über Dennewitz, Gölsdorf, See-

kirche in Jüterbog, Feldsteinkirchen in Denne-

hausen, Naundorf, Zahna, Bülzig

witz, Gölsdorf, Seehausen, Naundorf, Kirche Herzberg

Länge gesamt: 41,5 km

und Bauernmuseum Zahna, Kunstwerke im

www.luther-tetzel-weg.de

Engelpark Bülzig, Schlosskirche, Stadtkirche und Lutherhaus in Wittenberg

Der Luther-Tetzel-Weg ist auch für Radler sehr gut befahrbar. Bahnanbindungen: z.B. an/ab Jüterbog, Zahna, Bülzig, Wittenberg Weitere Informationen: www.reformation-im-flaeming.de

Holzskulptur Tetzel

24

kostbaren Ablassbrief zu erhalten. Der versprach: „Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!“ Das wurde Martin Luther zu bunt. Mit 95 Thesen wetterte er 1517 gegen die Ablasspraxis Tetzels – und löste damit eine weltweite Bewegung aus. Wanderer gelangen auf dem LutherTetzel-Weg Schritt um Schritt hinein in die Gedankenwelt des späten Mittelalters. Ausstellungen in jahrhundertealten Dorfkirchen künden von Ritterlichkeit und Gottesgnadentum, Pest und Krieg, aber auch dem Vertrauen auf Wiedergeburt und Engelshilfe.

B246


Feldsteinkirche Dennewitz

Ausstellungen in Kirchen entlang der Strecke Kirchen in der Mittelalterstadt Jüterbog In der Nikolaikirche predigte Tetzel, Ausstellungen führen in die Glaubenswelt am Vorabend der Reformation und in Tetzels Ablasshandel ein. Die Mönchenkirche war Schauplatz altgläubiger Proteste gegen die aufkommende Reformation. Eine Ausstellung informiert über die vielfältigen Verflechtungen der Nachbarstädte Jüterbog und Wittenberg. In der Liebfrauenkirche predigte der frühe Reformator Thomas Müntzer 1519. Im Fokus stehen die Hoffnungen mittelalterlicher Wanderer: „Bis zum Paradies und weiter“.

Feldsteinkirche Dennewitz Das gotische Gotteshaus mit reicher barocker Ausstattung war im dreißigjährigen Krieg Zufluchtsort der Dorfbewohner – Kindergräber im Turmbereich zeugen von dieser entbehrungsreichen Zeit. Wanderer erfahren hier mehr über

Feldsteinkirche Naundorf Die spätromanische Feldsteinkirche mit barocker Ausstattung wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört und wieder aufgebaut. Hier geht es um Gottes Gnade, das wiedergeschenkte Leben und andere Wunder.

Sankt Marienkirche Zahna die Kirche als Schutzraum vor „Dämonen und anderen Gefahren auf dem Wege“.

Feldsteinkirche Gölsdorf „Wer losgeht, ist ein Ritter“ ist das Thema der Ausstellung. Jeder Weg war ein Kampf, ob mit oder ohne Waffen. Für die frühgotische Feldsteinkirche war 1521 der reformatorische Prediger Paul von Roda zuständig, zu dem auch die Jüterboger sich am Sonntag auf den Weg machten.

Die romanische Sankt Marienkirche aus der Zeit vor 1000 gilt als ältester sakraler Bau des ehemaligen Kursachsen. In der Kirche wurde wohl der letzte Herrscher von Zahna, Ritter Albrecht von Leipzig, begraben. Kontakt: Kirchengemeinde St. Nikolai Jüterbog Planeberg 71 14913 Jüterbog Tel.: 03372 - 43 25 09 info@luther-tetzel-weg.de

Übernachten. Erleben. Geniessen.

DIREKT AN DER FLÄMINGSKATE – GÄSTEHAUS „MENNOTEL“ ZWISCHEN JÜTERBOG UND LUTERSTADT WITTENBERG 15 Ferienwohnungen (2 – 5 Betten) insg. 34 Betten ab 19,50 p.P./ Nacht, Frühstück auf Anfrage, ruhige Lage, WLAN, Bettwäsche, Handtücher, Grillplatz, Spielplatz, Fahrradkeller, bei Familientreffen u. Gruppenreisen Pauschalpreis, Veranstaltungsräume mit Küche, Bahnhof Altes Lager 600 m, Transfer von und zum Bahnhof Jüterbog „Gästehaus Mennotel”, Altes Lager, Haselnußweg 4-6 14913 Niedergörsdorf, Tel.: +49 (0)3372 - 44 17 10 mennotel@dw-tf.de, www.mennotel.de

Die Förste bietet alles, was man zum Genießen braucht – und das in einem wunderbaren Ambiente. Unser Tipp zum Kaffee – hausgemachter Kuchen Café „Die Förste“ Markt 7 14913 Jüterbog Tel.: 03372 - 442 90-55 www.diefoerste.de

25


Tetzel, Ablass, Fegefeuer – 500 Jahre Reformation in Jüterbog Entdecken Sie Jüterbog, entdecken Sie die „Stadt des Anstoßes“, wo Ablassprediger Johann Tetzel die Angst vor dem Fegefeuer schürte, um seine Ablassbriefe zu verkaufen. Seine Originale sind noch heute im Museum im Mönchenkloster zu besichtigen, ebenso der eindrucksvolle Fegefeuer-Altar von Cranach oder der legendäre „Tetzelkasten“ in der Jüterboger Nikolaikirche. Genießen und erleben Sie die Flämingstadt 2017 bei ganz außergewöhnlichen Kulturterminen: Ob OpenAir-Kino auf dem Marktplatz mit den historischen Filmen „Luther“ und „Kohlhaas“, die unter anderem in Jüterbog spielen, oder 26

auch das Altstadtfest „Tetzel kommt“ mit einem Festumzug oder einem mittelalterlichen Mysterienspiel – Tauchen Sie ein in die Zeit der Reformation um 1517. Die Sonderausstellung „Tetzel, Ablass, Fegefeuer“ wird ab September 2017 im Mönchenkloster und in der Nikolaikirche gezeigt. Zu sehen sein werden unter anderem Tetzels 106 Gegenthesen, Tetzels Antwort auf Luthers 95 Thesen. Als Höhepunkt zum großen Reformationsjubiläum 2017 erwartet alle Gäste in Jüterbog ein einzigartiges FreiluftTheater-Spektakel am 30. und 31. Oktober 2017: An den originalen Schauplätzen wird in der Jüterboger Altstadt


links oben: Stadtsilhouette Jüterbog, links unten: Cranach Altar in der Nikolaikirche, rechts oben: Bibliothek im Mönchenkloster, rechts unten: Tetzelkasten

Kleists Drama „Kohlhaas“ aufgeführt. Die Schlüsselszenen des Dramas, die Kleist nach Jüterbog schrieb, dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Und auch das Aufeinandertreffen von Kohlhaas und Luther wird zu erleben sein. Ganzjährig können Sie die mittelalterliche Stadt bei geführten Stadtrundgängen oder per Fahrrad, Skates oder auf idyllischen Wanderwegen entdecken. Auch das Kindermuseum „MitmachMittelalter“ im Mönchenkloster, sowie das Kloster Zinna, die Klosterdestillerie des beliebten Kräuterlikörs „Zinnaer Klosterbruder“, das Liebfrauenkloster oder das älteste Rathaus Brandenburgs – allesamt bedeutende Bauwerke der „Europäischen Route der Backsteingotik“ – erwarten Ihren Besuch.

Termine 2017 im Überblick  Jeden Mittwoch 14.00 Uhr

Stadtführungen zur Reformation, Stadtgeschichte & Backsteingotik Start: Mönchenkloster, Wunschtermine möglich  27. und 28. Juni 2017

OpenAir-Kino Marktplatz Jüterbog Filme: „Luther“ und „Kohlhaas“

 30. und 31. Okt. 2017

Freiluft-Theater in der Altstadt „Kohlhaas“ (nach Kleist) Informationen & Kontakt: Stadtinformation Jüterbog Mönchenkirchplatz 4 14913 Jüterbog Tel.: 03372 - 46 31 13 stadtinformation@jueterbog.de www.jueterbog.de

 08. Sept. – 26. Nov. 2017

Sonderausstellung „Tetzel, Ablass, Fegefeuer“

Stadt

Jüterbog

 08. und 09. Sept. 2017

Stadtfest „Tetzel kommt“ und mittelalterl. Mysterienspiel 27


Radroute Historische Stadtkerne 4 von Ziesar nach Wiesenburg

Als der Bischof in seiner Burg das Paradies erblickte Wie lebte eigentlich ein Bischof bis zur Reformation? In Ziesar ist das bis heute zu sehen – dort residierten die Bischöfe von Brandenburg bis zur Auflösung des Bistums im Zuge der Reformation. Wehrhafte Türme schützten die Bischofsburg, die Wohnräume waren luxuriös gestaltet: Kreuzgewölbe, aufwändige Wandmalereien, sogar Fußbodenheizungen. Kunstvoll verziert sind bis heute die Wände, Nischen und Decken der bischöflichen Kapelle: Der Blick fällt auf Szenen aus dem Paradies, die Gottesmutter ist als Mondsichelmadonna dargestellt.

Diese Wandmalereien aus dem 15. und frühen 16. Jahrhundert sind ein einmaliges Zeugnis mittelalterlicher Frömmigkeit. Die einstigen Wohnräume der Bischöfe laden heute ein, mehr über Christianisierung und Reformation zwischen Elbe und Oder zu erfahren. Dabei erfährt man so einiges, was überrascht – so wissen wohl nur wenige, dass Ziesar Geburtsort des Reformers Johann Hoeck, genannt Aepinus, war. Dieser hatte in Hamburg ab 1529 als Pastor der St. Petri-Kirche und später als Superintendent entscheidenden Anteil an der Neuorganisation der Kirche.

Mondsichelmadonna

Burganlage Ziesar mit außergewöhnlich gut erhaltener Backsteinfassade von 1470. In der Burg sind spektakuläre Funde zu sehen, u.a. mittelalterliche Vorhangmalereien und Fußbodenheizungen.

B107

115 AA 115

Potsdam

B1 B1

Berlin

RE 1 A 10 B 101n

B107

B2

AA 22

A2

A 10

Rogäsen

A 10

A2

Bücknitz

Historische Stadtkerne 4

Köpernitz

Naturpark Hoher Fläming

Buckau Rottstock Görzke B107 Reppinichen

Wiesenburg RE 7

A 10

Sehenswertes:

Reetz Reetzerhütten

Die Strecke:

Burgkapelle in Ziesar, Dorfkirche mit „Madonna

A9 Auf der Radroute Historische Stadtkerne 4 von

in der Nische“ und Marienaltar in Buckau,B246Töp-

RE 7 Ziesar über Buckau, Rottstock, Görzke, Rep-

B246 fereien in Görzke, Schloss und Park Wiesenburg

pinchen, Reetz, Reetzerhütten bis Wiesenburg Länge gesamt: 31,8 km

B 101n

RE 3 RE 4

www.reiseland-brandenburg.de > Themen > Radfahren B246 www.outdooractive.com

www.radeln-in-brandenburg.de Bahnanbindungen: B102 A9 z.B. an/ab Wiesenburg

28

A 10

Historischer Stadtkern mit Burgmuseum und

Ziesar

B246

B96 115 AA 115

B102

RE 33

Naturpark Nuthe-Nieplitz

B2

B101

Weitere Informationen: www.reformation-im-flaeming.de

Naturpark Fläming RE 7

B115

RE 5


 02. Sept. 2017

Führung: Die Bischöfe von Brandenburg und die Reformation Die Führung durch die Dauerausstellung „Wege in die Himmelsstadt“ im Museum auf der Burg Ziesar thematisiert das Verhältnis der Brandenburger Bischöfe zu Luther und ihre Haltung zur Reformation. Start: 10.00 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden Eintritt: 7,00 € p. P. Anmeldung erforderlich

TIPP

Burgkapelle Ziesar

Angebote & Termine Erlebnisse in der einstigen Bischofsresidenz Ziesar ,  01. April – 31. Okt. 2017

Führung: Die Neuausmalung der Kapelle im Kontext der Reformation Die um 1530 entstandenen Wandmalereien sind ein authentisches Zeugnis aus der Reformationszeit. Termine: Di – So jeweils 12.00 und 14.00 Uhr an der Burgkapelle Dauer: ca. 20 Minuten Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten  29. April und 14. Okt. 2017 Geführte Wanderung: Von Quellen und Wunderbrunnen Seltene Pflanzen und versteckte Quellen sind auf dieser sechs Kilometer langen Wanderung zu entdecken. Ungeachtet der Reformation waren diese Quellen jahrhundertelang als „Wunderbrunnen“ berühmt. Start: 10.00 Uhr am Burgmuseum Dauer: ca. 3 Stunden Eintritt: 3,00 € p. P., nur mit vorheriger Anmeldung in der Touristinformation

 17. Mai – 31. Okt. 2017

Ausstellung: Johannes Aepinus – Ein Reformator aus Ziesar Die Ausstellung in der Stadtkirche Heilig-Kreuz erinnert an den bedeutenden Sohn der Stadt Ziesar, Johannes Aepinus, 1499 hier geboren. Während seines Studiums in Wittenberg machten ihn seine Lehrer Martin Luther und Philipp Melanchthon mit den Ideen der Reformation vertraut. Geöffnet: Sa und So 13.00 – 17.00 Uhr Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten  10. Juni – 31. Okt. 2017

Ausstellung mit Skulpturen und Grafiken Diese Ausstellung im Burgmuseum präsentiert die Ergebnisse des internationalen Bildhauersymposiums 2016, deren teilnehmende Künstler sich mit der Rolle der Religionen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft befassten. Geöffnet: Di – So Juni – Sept. 10.00 – 17.00 Uhr Okt. 10.00 – 16.00 Uhr Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 4,00 €, bis 10 Jahre frei ,

31. Okt. 2017 Chorkonzert in der Burgkapelle Ziesar „Ein neues Lied heben wir an“ – Die musikalische Welt von Martin Luther Vorgestellt wird ein musikalisches Programm aus der Welt Luthers. Im Mittelpunkt stehen er selbst als junger Komponist und der ‚musikalische Architekt’ der Reformation Johann Walther. Das Finale bilden eine Psalmmotette und ein Epitaphium, komponiert im Jahr 1546. Beginn: 16.00 Uhr, Dauer: max. 75 min Künstler: VOX NOSTRA, Eintritt: 24,00 € Veranstalter: Havelländische Musikfestspiele, Theodor-Fontane-Straße 10 14641 Nauen OT Ribbeck Kartenbestellung / weitere Infos: Tel.: 033237 - 85 96-3 Onlineshop: www.havellaendische-musikfestspiele.de

 18. Nov. 2017

Themenabend: „Sagenhafter Dr. Luther“ Der kuriose „Sprachforscher“ Dr. Konrad Büchner führt im Burgsaal in seiner unnachahmlich unterhaltsamen Art durch Leben und Werk Martin Luthers. Ein vergnüglicher und lehrreicher Abend mit Weingenuss und Imbiss wie zu Luthers Zeiten. Start: 16.00 Uhr, Eintritt: 10,00 € p. P. Kontakt: Touristinformation im Museum Burg Ziesar Mühlentor 15 a, 14793 Ziesar Tel.: 033830 -127 35 www.burg-ziesar.de 29


Dorfkirche Buckau bei Ziesar

Schwebender Taufengel

,  25. März 2017 und 07. Okt. 2017

Geführte Tour: Maria in den evangelischen Kirchen des Flämings Die fortdauernde Marienverehrung in der Mark bietet viele Beispiele für eine sanfte Reformation ohne Bildersturm. Die Tour führt über Schlalach, Wiesenburg und Buckau nach Ziesar. Start: 10.00 Uhr, Ort: nach Absprache Gesamtpreis: 120,00 € für bis zu 50 Personen Weitere Termine auf Anfrage  Orgelvespern mit Marienandacht

Jeden letzten Sonntag im Monat um 17.00 Uhr mit kleinem Imbiss, netten Gesprächen und einer Kirchenführung. Eintritt: frei

 Kirchenführungen:

Zwei Marien und ein Engel Böhmische „Madonna in der Nische“ (um 1400), spätgotischer Marienaltar, barocker schwebender Taufengel (Lutherische Besonderheit, ca. 1700) und der älteste Grabstein der Mark Brandenburg Termine: nur nach Voranmeldung immer möglich

Kontakt: Dorfkirchenverein Buckau Altes Pfarrhaus, 14793 Buckau Tel.: 033830 - 613 38 und 0163 - 242 63 69 gandow@radpfarrhaus.de www.dorfkirche-buckau.de www.radwegekirchen.de

Übernachten. Erleben. Geniessen. Schloßschänke „Zur Remise“: In einem der schönsten Teile des Flämings befindet sich unser Haus direkt an der Schlossanlage, direkt am Landschaftspark und mitten in Wiesenburg, auch die „Perle des Flämings“ genannt. Schloßschänke „Zur Remise“, Schloßstraße 2a 14827 Wiesenburg/Mark, Tel.: 033849 - 500 95 www.schlossschaenke-wiesenburg.de

Herzlich Willkommen im Burg Hotel Ziesar! In romantischer Atmosphäre nach Herzenslust genieSSen, … … sich kulinarisch verwöhnen lassen und einfach wie bei Freunden fühlen. Das Burg Hotel-Team freut sich, Sie ganz herzlich inmitten der historischen Kleinstadt Ziesar, zwischen Fläming und Fiener Bruch, begrüßen zu dürfen. Durch die sehr gute Verkehrsanbindung zur Autobahn A2 und B107 sind eine optimale Anreise sowie Ausflüge zu den Lutherstätten gegeben. BURG HOTEL ZIESAR, Frauentor 5, 14793 Ziesar, Tel.: 033830 - 66 60 info@burghotel-ziesar.de, www.burghotel-ziesar.de 30

Waldhotel Alte Hölle – Urlaub im Paradies 25 DZ m. DU/WC, Balkon Restaurant und Café mit 100 Plätzen Terrasse mit 150 Plätzen Solarium, Sauna, Hotelfreibad, Fahrradverleih, Kegelbahn in der Nähe, Kremserfahrten, Jagdvermittlung, Show- und Tanzveranstaltungen, Familienfeste und Konferenzräume, Partyservice und Buffets Waldhotel „Alte Hölle“ Alte Hölle 1 14827 Wiesenburg/Mark OT Reetzerhütten Tel.: 033849 - 79 79 alte-hoelle@t-online.de www.alte-hoelle.com


Wussten Sie schon, dass … … dieser schöne gotische Schnitzaltar„Maria und Jesuskind mit Vogel“ fast 600 Jahre alt ist und in einem über 800 Jahre alten Gotteshaus in Buckau bei Ziesar steht?


Radroute Historische Stadtkerne 4 von Wiesenburg über Treuenbrietzen nach Jüterbog

Lutherlinde neben Marienkirche in Treuenbrietzen

Legenden unter Lindenblättern Wasserturm und Pulverturm mit Storchennest in Treuenbrietzen

32

Hofladen Bardenitz


Diese Tour hat es in sich: Vom Schloss Wiesenburg geht die Reise über mittelalterliche Burgen und charmante Dörfer bis Jüterbog, wo Ablassprediger Tetzel sein Unwesen trieb. B107

Unterwegs lohnt sich ein längerer AufRE 1 enthalt in Treuenbrietzen, malerisch in den Wäldern des Naturparks Nuthe-Nieplitz gelegen. In der historischen Altstadt steht die sagenumwobene Lutherlinde, unter deren schützendem Blätterdach der große Theologe aus dem nahen Wittenberg gepredigt haben soll. Eine anA2 dere Legende will wissen, dass der letzte katholische Priester, soeben aus der Marienkirche vertrieben, im Schutz eben dieser Linde über die Mauer des Kirchhofs entkam. Belegt ist, dass 1537 der erste evangelische Stadtpfarrer Johann Böhme in Treuenbrietzen eintraf. Ein persönliches Empfehlungsschreiben Martin Luthers in der Tasche, schritt er unter der legendären Linde hindurch, um in der Marienkirche sein Amt auszuüben.

B1

A 10

B107

B1

A2

B246

Be

115 AA 115

Potsdam

B1

B2

AA 22

A2

A 10

115 AA 115

B102

A 10

A 10

A 10

Naturpark Hoher Fläming

A9

RE 7

Radfahrer am Schloss Wiesenburg

B246

B 101n

RE 3 RE 4 B107

B246

Klein Glien

Bad Belzig

RE 7

Wiesenburg

Stimmungsvoll ist auch ein Besuch der Naturpark neu sanierten Kirche des 200-EinwohFläming ner-Dorfs Garrey. Zum Reformationsju- RE 7 biläum liest der Pfarrer dort zum Beispiel aus Luthers berühmten Tischreden vor.

B2

Naturpark

Treuenbrietzen Nuthe-Nieplitz

Bergholz A9

Grubo

RE 33

B102

Frohnsdorf

Bardenitz Klausdorf

Raben

Schwabeck Garrey Schmögeldorf Lobbese Feldheim Klein Marzehns Altes Lager Marzahna Boßdorf Niedergörsdorf B2 RE 3

Angebote & Termine

B101

Jüterbog

Dennewitz

B115

Rohrbeck

Historische Stadtkerne 4

B102

B107

Die Sabinchenstadt Treuenbrietzen

Die Strecke:

Bahnanbindungen:

,

Auf der Radroute Historische Stadtkerne 4 von

z.B. an/ab Wiesenburg, Bad Belzig, Treuen-

 Stadtraum-Ausstellung „Prediger

Wiesenburg über Bad Belzig, Raben, Klein-

brietzen, Jüterbog

und Bürger“ Im mittelalterlichen Stadtkern von Treuenbrietzen lädt ein Rundgang dazu ein, mehr über die Wechselwirkung zwischen Stadtgeschichte und Reformation zu erfahren. Er beginnt am Reformationstor und führt unter anderem zum Heimatmuseum in der ehemaligen Kapelle zum Heiligen Geist, zur „Lutherlinde“ und zum Gedenkstein des in Treuenbrietzen geborenen Theologen Martin Chemnitz (1522 – 1586). Dieser wirkte als Generalsuperintendent in Braunschweig und trug dort maßgeblich zur Durchsetzung der Reformation bei.

Marzehns, Garrey, Boßdorf, Lobbese, Marzahna,

RE 3

Feldheim, Treuenbrietzen und Bardenitz bis

Sehenswertes:

Jüterbog

Schloss und Park Wiesenburg; Burg Eisenhardt,

Länge gesamt: 86,2 km

historischer Stadtkern und Stadtraum-Ausstel-

www.reiseland-brandenburg.de > Themen > Radfahren

lung in Bad Belzig, Burg und Naturparkzentrum

www.outdooractive.com

in Raben, Dorfkirche Garrey mit Veranstaltun-

www.radeln-in-brandenburg.de

gen, historischer Stadtkern Treuenbrietzen mit Stadtraum-Ausstellung, historischer Stadtkern Jüterbog mit Mönchenkloster und Nikolaikirche

Weitere Informationen: www.reformation-im-flaeming.de

33


links: Paukert-Ring (Grüngürtel entlang der alten Stadtmauer) mit Pulverturm, rechts oben: Treuenbrietzen – historische Altstadt mit Heimatmuseum

Weitere Stationen sind die Nikolaikirche aus dem 13. Jahrhundert und die sehenswerte Marienkirche mit ihrem quadratischen Westturm von 1452. Mehr über Stadt und Ausstellung erfährt man in einer ca. eineinhalbstündigen Gästeführung (auf Deutsch oder Englisch) Kontakt: Tel.: 033748 - 77 47 77  Ab 09. Juni 2017 Sabinchenfestspiele Alljährlich im Juni feiert Treuenbrietzen die 10-tägigen Sabinchenfestspiele zu Ehren der gleichnamigen Figur aus dem Sabinchenlied, die vom treulosen Schuster erschlagen wurde. Gäste der Stadt können das Sabinchen auch in Form der Brunnenfigur des Künstlers Lothar Sell besuchen. Kontakt: Stadtinformation Großstraße 1, 14929 Treuenbrietzen Tel.: 033748 - 747 78, www.treuenbrietzen.de

34

TIPP

Frohnsdorf bei Treuenbrietzen ,  Freiluftkino unter Eichen

Kinoerlebnis unter alten Eichen im Nieplitztal, mit Buffet und Filmen zu den Themen Glaube und Reformation. Bezahlt wird, was einem der Abend wert war. 29. Juli 2017: Saint Jaques… Pilgern auf Französisch 12. Aug. 2017: Glaubensfrage 26. Aug. 2017: Ich bin dann mal weg Beginn: jeweils 20.00 Uhr Spielort: Lindower Weg 2, 14929 Frohnsdorf Kontakt: Hanna Präger, Tel.: 033748 - 21 50 20 Radstation im Ratshof Radtouristen finden auf dem Ratshof im Zentrum der Stadt, am Fuße des historischen Wasserturms, eine Unterstellmöglichkeit für ihre Fahrräder, Picknicktische sowie Toiletten und verschließbare Spinde für ihr Gepäck.

Kino unter Eichen


Dorfkirche Garrey

 13. Aug. 2017

Garrey ist wie die Skulptur, die Sie am Ortseingang empfängt: Bunt, vielfältig und facettenreich. Bemerkenswert ist die Feldsteinkirche. Aufwändig saniert, ist sie heute das religiöse und soziokulturelle Zentrum des Ortes.

Einführung in die Ausstellung „Holzschnitte von Walter Habdank“

 11. Juni 2017

Sagenhafter Dr. Luther Martin Luthers Leben und Theologie in Reimen  02. Juli 2017

Luthers Tischreden Lesung bei Wein und Fladenbrot mit Pfarrer Daniel Geißler

 08. Okt. 2017

Konzert mit der Kreismusikschule „Engelbert Humperdinck“ Beginn: jeweils 15.00 Uhr Kirchenführungen sind auf Anfrage möglich. Kontakt: Dr. Wolfgang Lubitzsch Tel.: 033843 - 512 46 wolfgang-lubitzsch@t-online.de www.garrey.de Dorfkirche Garrey

Übernachten. Erleben. Geniessen.

GUT GEBETTET … … durch die Nacht und mit frischem Obst, knackigen Brötchen, selbstgemachter Marmelade und sonstigen Köstlichkeiten in den Tag starten. So lässt sich der Fläming entdecken. Luthers Wirkstätten – viele nur einen Katzensprung entfernt. Und für Ihre ganz persönliche Auszeit suchen Sie sich einfach ein entspanntes Fleckchen im Garten unserer Privatpension. Herzlich willkommen! Landhaus Märkische Zauche Hauptstraße 10b, 14822 Niederwerbig OT Jeserig Tel.: 033843 - 307 76 landhausmaerkischezauche@arcor.de www.landhausmaerkischezauche.de

WIR KÜMMERN UNS UM UNGELEGTE EIER … … und um Sie! Erleben Sie die historische Altstadt Treuenbrietzens, die reizvolle Natur des Naturparks Nuthe-Nieplitz und nächtigen Sie in unseren geschmackvollen Appartements und Zimmern. Bis zur Lutherstadt Wittenberg sind es 30 km, nach Jüterbog nicht einmal 20 km. In unserem „Kulturschutzgebiet“ erhalten Sie regionale Kleinigkeiten und als Bett&Bike-Partner halten wir alles bereit, was Ihr Fahrrad glücklich macht. Hühnerhof Gästeappartements Großstraße 9, 14929 Treuenbrietzen, www.huehnerhof-treuenbrietzen.de

Bis bald im Wald! Ideal im Naturpark Nuthe-Nieplitz gelegen, um tolle Ausflüge in den Fläming und die Städte der Reformation zu starten. Hotel „Waldschule“ Lüdendorfer Straße 20, 14929 Treuenbrietzen OT Frohnsdorf Tel.: 033748 - 21 70 info@waldschule-frohnsdorf.de www.waldschule-frohnsdorf.de 35


Radroute Historische Stadtkerne 5

Von fürstlichen Schlössern und frommen Klöstern

Auf Erkundungstour durch die Jüterboger Altstadt

Die tiefe Frömmigkeit der Zeit vor Martin Luther spiegelte sich in beeindruckenden Klosteranlagen und imposanten Stadtkirchen mit eindrucksvollen Altären wider. Mit Einführung der Reformation wurden diese vielfach aufgelöst und umgenutzt. Auf dieser Radtour erwarten Sie nicht nur sieben historische Stadtkerne, sondern auch neun Schlossanlagen, beeindruckende Sakralbauten, kulturell genutzte Klosteranlagen und spannende Museen. Die bedeutendsten Zeugnisse der Reformation finden Sie in Jüterbog und Mühlberg/Elbe, die dafür mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet wurden.

Jüterbog Stadt des Anstosses Die Ablasspredigten des Dominikaners Johann Tetzel in der Jüterboger Nikolaikirche sollen Martin Luther 1517 zu seinen Reformthesen bewegt haben. Zwei Jahre später predigte der spätere Bauernführer Thomas Müntzer dort. Vom Tetzelkasten in der Nikolaikirche bis zu original Ablassbriefen im Museum im Mönchenkloster erinnert in der Flämingstadt vieles an die 36

Prächtige Rathäuser wie in Dahme/Mark zeugen vom Stolz der Bürger auf ihre Stadt

Geschichte zwischen Ablasshandel und Reformation. Ausführliche Informationen zur Stadt Jüterbog finden Sie auch auf den Seiten 26 und 27

Herzberg (Elster) Die Schulordnung Philipp Melanchthons In der spätgotischen Kirche St. Marien beeindruckt noch heute die einzigartige mittelalterliche Deckenmalerei. Informationstafeln stellen die Geschichte Herzbergs als traditionsreicher Bildungsstandort und die Entstehung der ersten deutschen Schulordnung dar. Turmbesteigung während der Öffnungszeiten möglich. St. Marienkirche Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.30 – 16.30 Uhr Mi 10.30 – 12 Uhr Kontakt: Tourismuspunkt im Seitenschiff der MarienKirche, Tel.: 03535 - 248 05 44

Uebigau-Wahrenbrück Hüfner, Bürger, Pfarrer Das über 750 Jahre alte Ackerbürgerstädtchen Uebigau bietet mit seinen restaurierten Fachwerkhäusern und engen Gassen ein ursprüngliches Stadtbild.

Die Pfarrkirche St. Nikolai aus dem 12. Jahrhundert ist ein historisch gewachsener Bau in der Glaubenstradition der evangelischen Kirche. Ein Fenster an der Nordseite des Kirchenschiffs zeigt die Bildnisse von Martin Luther und Philipp Melanchthon. Kontakt: Touristinformation Eiscafé Winter Doberluger Straße 27, 04938 Uebigau Tel.: 035365 - 82 20, www.uebigau-wahrenbrück.de

Mühlberg/Elbe Pröbste, Nonnen und ein Bischof In der ehemaligen Propstei des Zisterzienserinnenklosters, heute Kloster Marienstern, widmet sich das Museum „Mühlberg 1547“ den Hintergründen und Auswirkungen der Schlacht zwischen Gegnern und Befürwortern der Reformation von 1547. Das beeindruckende Gebäudeensemble zählt zu den größten Backsteinbauten in Deutschland. Museum Mühlberg 1547 Kontakt: Tourist Information im Museum Mühlberg 1547, Klosterstraße 9, 04931 Mühlberg/Elbe Tel.: 035342 - 83 70 00, www.muehlberg-elbe.de Öffnungszeiten: April – Sept. Di – So 10.00 – 18.00 Uhr Okt. – März Di – So 10.00 – 17.00 Uhr


Bad Liebenwerda

Luckau

Wo Martin Luther diskutierte Im Herbst 1519 war Liebenwerda Schauplatz einer Diskussion zwischen Martin Luther und dem päpstlichen Nuntius Karl von Miltitz, um ein Stillhalteabkommen auszuhandeln. An der spätgotischen St. Nikolai Kirche erinnern Informationstafeln an die damaligen Vorgänge. Kontakt: Tourist Information, Roßmarkt 12 04924 Bad Liebenwerda, Tel.: 035341 - 62 80 www.bad-liebenwerda.de Öffnungszeiten Tourist Info: Mo 10.00 – 15.00 Uhr Di – Fr 10.00 – 20.00 Uhr Sa,So und Feiertage 14.00 – 18.00 Uhr

Das Schicksal eines Klosters Die alles überragende Sankt Nikolai-Kirche und der mit Schmuckgiebelhäusern umsäumte Marktplatz lassen die Blütezeit der Stadt im 17. Jahrhundert erahnen. Das ehemalige Dominikanerkloster steht beispielhaft für das Ende des Mönchtums im Zuge der Reformation und eine wechselvolle Geschichte. Kulturkirche Luckau Kontakt: Niederlausitz-Museum Luckau und Tourist Information in der Kulturkirche, Nonnengasse 1 15926 Luckau, Tel.: 03544 - 30 50 www.niederlausitzmuseum-luckau.de oder www.nierlausitz.com, www.luckau.de Öffnungszeiten Museum: Di – Fr 10.00 – 17.00 Uhr Sa, So und Feiertage 13.00 – 17.00 Uhr

Doberlug-Kirchhain Zankapfel Kloster Dobrilugk In der Kloster- und Gerberstadt lädt das auf den Mauern des einstigen Zisterzienserklosters erbaute Schloss Doberlug dazu ein, dieses imposante vierseitige Renaissancegebäude als sächsische Perle Brandenburgs zu besuchen. Schloss Doberlug Kontakt: Tourist-Information im Schloss Schlossplatz 1, 03253 Doberlug-Kirchhain Tel.: 035322 - 68 88 50 www.schloss-doberlug.de, www.doberlug-kirchhain.de Öffnungszeiten: Di – So/Feiertage 10.00 – 17.00 Uhr Führungen auf Anfrage

oben: Stadtraum-Ausstellungen „Prediger und Bürger – Reformation im städtischen Alltag“ informieren in den historischen Stadtkernen unten: Verehrung des Reformators Philipp Melanchthons in Herzberg (Elster)

96

Luckenwalde

2

RE4

the

RE

Naturpark Nuthe-Nieplitz

96

Nu

102

RE2

Jüterbog

Die Strecke:

RB24

RE5 115

Jüterbog, Herzberg/Elster, Uebigau,

RE3

me

Dahme/ Mark

RE3

101

Sc

A13

Luckau

hw arz e

Bahnanbindungen: RE5

Herzberg/ Kleine Elster (Elster) DoberlugKirchhain RB43 Finsterwalde 96

Falkenberg/ Elster RE11

Torgau 182

Weithin sichtbar: die beeindruckende Hallenkirche in Luckau

87

RE11

e

hain, Luckau, Dahme/Mark, Petkus, Streckenlänge: 292 km

Schlieben

Els t Annaburg er Elb

Bad Liebenwerda, Doberlug-KirchJüterbog

Naturpark Niederlausitzer Landrücken

RE3

Jessen

Falkenberg/Elster, Mühlberg/Elbe,

96

D ah

102

Dahme/Mark Reformatoren in den Wirren der Reformation Während ein „Don Camillo“ nach Einführung der Reformation in Dahme für seinen rüden Umgang mit ungeeigneten Kollegen bekannt wurde, gehörte der Dahmenser Georg Buchholzer zum engeren Kreis um Martin Luther, der seinen Anteil an der Einführung der evangelischen Kirchenordnung Brandenburgs hatte. Kontakt: Tourist-Information, Hauptstraße 48/49 15936 Dahme/Mark, Tel.: 035451 - 981 20 www.dahme.de Öffnungszeiten: Mo – Fr von 10.00 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr, Sa (Mai – Okt.) 10.00 – 12.00 und 13.00 – 16.00 Uhr Ausführliche Informationen zur Stadt Dahme/ Mark finden Sie auch auf den Seiten 16 und 17

183

Bad Liebenwerda

Mühlberg/ Elbe

kenberg/Elster, Bad Liebenwerda, Doberlug-Kirchhain, Walddrehna

Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

Uebigau

RE10

z.B. an/ab Jüterbog, Oehna, Fal-

RE5 LauchElsterwerda hammer 169

S chwarze Elster

Gröditz 169

Historische Stadtkerne 5

101

Weitere Informationen: www.prediger-und-buerger.de www.historische-stadtkerne-entdecken.de

37


Radtour auf der Kulturroute von Mühlberg/Elbe nach Wittenberg

Die REFORMATION AN Elbe UND Elster Deckenmalerei St. Marienkirche Herzberg

Die Kulturroute verbindet im „Kernland“ der Reformation wichtige Reformationsstätten, die sowohl während eines Tagesausfluges, aber auch in einem Kurzurlaub entdeckt werden können. Wer nicht mit dem Rad unterwegs sein kann oder will, wird diese Kleinode der Geschichte auch mit dem Automobil gut erreichen können. Die Tour durchstreift das „Lutherland“ links und rechts der Elbe bis zur Schwarzen Elster. In Kirchen, Schlössern und Stadtkernen sind die Ereignisse der Reformation und ihre Folgen eindrucksvoll erlebbar. Die Kulturroute verbindet Orte, die zwar im Schatten von Wittenberg und Torgau liegen, aber nicht minder bedeutend im Wandel der Kirchengeschichte sind. Abseits von Bekanntem, lässt sich hier noch so manchem Geheimnis nachspüren.

HERZBERG an der ELSTER Hier existierte einst das Kloster der Augustiner-Eremiten, deren Orden auch Martin Luther angehörte. Dieser war es auch, der später an der Auflösung des Klosters mitwirkte. Ein Kleinod ist der Wunderstein am Rand des Stadtparks. 1506 flohen Wittenberger Studenten vor der Pest nach Herzberg. An sie erinnert dieser Stein, auf dessen Vorderseite das vielversprechende Wunder in Stein gemeißelt ist: „Wer dreimal diesen Stein umwallt, wird über hundert Jahre alt.“ Was es mit diesem Wunder wirklich auf sich hat? Wird nicht verraten, lesen Sie es selbst auf der Rückseite des Wundersteins in Herzberg. Angebote und Termine  25. April 2017

Vortrag: „Die Beziehungen Martin Luthers mit der Stadt Herzberg“  01. Mai – 31. Okt. 2017

Ausstellung in der St. Marienkirche: „Herzberg und die Reformation“

38

Lubwartturm Bad Liebenwerda

 14. und 15. Juli 2017

Angebote und Termine

Theaterstück: Aufführung des Reformationsspiels „Gerechtigkeit für Alle“ auf dem Marktplatz

 19. Aug. 2017

Kontakt: Tourismuspunkt Herzberg Tel.: 03535 - 248 05 44, www.herzberg-elster.de

 27. Aug. 2017

UEBIGAU Die Stadt mit dem „besonderen Pflaster“. Einst ein Handelsort, weist der im Spätmittelalter angelegte, sehr große rechteckige Marktplatz noch heute auf diese Bedeutung hin. Es ist das einmalige Lesesteinpflaster, das als Markierung zum Aufstellen der Marktbuden diente und dem Platz seinen unverwechselbaren Charakter verleiht. Gemütlich spaziert man an so sehenswerten Bauten wie der Pfarrkirche St. Nikolai, dem Barockschloss, dem denkmalgeschützten Bahnhof, dem Rathaus oder der kursächsischen Distanzsäule vorbei. In der Stadtkirche St. Nikolai erinnert ein Fenster an der Nordseite des Kirchenschiffs mit Glasbildnissen an Luther und Melanchton. Kontakt: St. Nikolaikirche Tel.: 035365 - 82 91, www.kirche-uebigau.de

„Historische Nacht“ Luther und seine Frau werden erwartet

Radtour „Unterwegs auf der Kirchenstraße Elbe-Elster“ Alle Informationen zu den Terminen: www.uebigau-wahrenbrueck.de

BAD LIEBENWERDA Das Wahrzeichen der Stadt ist der Lubwartturm, ein tausendjähriger, ehrwürdiger, alter Herr, der wenn er denn reden könnte, sicherlich die Geschichte der Reformationszeit spannend erzählen könnte. In Liebenwerda, im Kurfürstentum Sachsen gelegen, deren Landesherren das Reformwirken Luthers besonders förderten, setzte sich die von Wittenberg ausgehende Reformation rasch durch. Spätestens ab 1525 ist hier der erste evangelische Pfarrer tätig. 1544 führte Martin Luther selbst den Pfarrer Martin Gilbert in sein neues Amt als Superintendent des Pfarrbezirkes Liebenwerda ein.


Angebote und Termine

Raritäten. Die Sammlung von Bambussen, zahlreichen alten Rosensorten, Kamelien, seltenen Gehölzen und Kletterpflanzen ist ein begehbares Kunstwerk, das zum Verweilen und Staunen einlädt. www.saxdorf.de/garten

 Stadtführungen auf den Spuren der

Reformation Termine: Jeden letzten Sonntag im Monat um 11.00 Uhr, jeden 2. Mittwoch im Monat von April – Okt. um 19.00 Uhr Kontakt: Touristinformation Bad Liebenwerda Roßmarkt 12, 04924 Bad Liebenwerda Tel.: 035341 - 62 80, Mo 10.00 – 15.00 Uhr Di – Fr 10.00 – 20.00 Uhr, Sa und So 14.00 – 18.00 Uhr www.bad-liebenwerda.de

SAXDORF In der Dorfkirche zeigen mittelalterliche Wandmalereien im Inneren die Verkündigung an Maria und die Geburt Jesu. Eine Pause ist unbedingt angesagt im Saxdorfer Pfarrgarten. Dieses Gartenkunstwerk ist Heimat vieler botanischer

MÜHLBERG an der ELBE

Angebote und Termine

Mühlberg gefiel schon den Zisterziensern. Im 13. Jahrhundert entstand hier ein Zisterzienserorden, dessen Kloster noch heute in der historischen Innenstadt besucht werden kann. Es ist eine geschlossene Anlage mit Klosterkirche, Kreuzgang, Propstei, Äbtissinnenhaus, Hospiz und Refektorium. Herausragendes geschichtliches Ereignis aber war die Schlacht bei Mühlberg am 24. April 1547 zwischen den katholischen

 Szenische Führungen:

Petkus

115

Jüterbog Kropstädt

Markendorf

RE3

Oehna

2

Werbig

RE3

Lutherstadt Wittenberg Elb

102

Schönewalde

87 101

Schlieben

Annaburg Pretzsch

Herzberg/ Elster

RB81 RB51

182

Bad Schmiedeberg Prettin

Dommitzsch

87

Falkenberg/ Elster

Elsnig

87

RE10

S4

RE3

be El

Doberschütz

Beilrode 183

Arzberg

DoberlugKirchhain

Uebigau 101

Torgau

183

RB43 RE10

er lst eE n i Kle

Tröbitz

S4 RB49

Bad Liebenwerda

Hohenleipisch 101

Schildau

Eilenburg

Belgern

Hohburg

e

Dahlen

Elb

Wurzen

RE5

Elsterwerda

182

Cavertitz

Themenradtour „Schlacht bei Mühlberg/ Elbe“ zu historische Stationen während der Schlacht. Kontakt: AG Mühlberg Guide Tel.: 035342 - 87 37 46, WBeye@t-online.de

oben: Klosterkirche Mühlberg unten: Stadtansicht Uebigau

RE3 RB43

GroßtrebenZwethau

 Geführte Radwanderungen:

für Kinder, Bustouren Kontakt und Anmeldungen: Tel.: 035342 - 214 (AB) und 0173 - 73 93 38 67 rosemariebauer@hotmail.de oder Tel.: 035342 - 714 13 (AB) und 0177 - 211 04 40 katrin-brunk@t-online.de (Gästeführer im BVDG-Deutschland und GFR Südbrandenburg)

Jessen

Sch wa rze lster E

„Aus dem Leben von Herzog Moritz von Sachsen“ Herzog Moritz von Sachsen wird begleitet von Utz, einem Gerbersohn

 Stadtführungen, Erlebnisführungen

Dahme/Mark

Elster

e

Anhängern unter Kaiser Karl V. und dem protestantischen Schmalkaldischen Bund. Die Auszeichnung mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel macht deutlich, wie sehr diese kleine Stadt einmal im Zentrum europäischer Geschichte stand. www.muehlberg-elbe.de

Mühlberg/ Gröditz Elbe RB45

Prösen RB31

169

Kulturroute Reformation zwischen Elbe und Elster Die Strecke:

Bahnanbindungen:

Herzber/Elster, Uebigau, Fal-

z.B. an/ab Wittenberg, Falken-

kenberg/Elster, Bad Lieben-

berg/Elster, Bad Liebenwerda,

werda, Saxdorf, Mühlberg/

Doberlug-Kirchhain

Elbe, Torgau, Lutherstadt Wittenberg Länge: 190 km

Weitere Informationen: www.elbe-elster-land.de

39


WESSNIG Die erste deutsche Radfahrerkirche steht in diesem kleinen Dörfchen. Innehalten und pausieren in kirchlicher Ruhe – dafür steht das kleine Kirchlein. Die barocke Dorfkirche lag lange im Winterschlaf und erhielt erst nach der Wende diese neue Nutzung. Als besondere Ehrung schenkte die Nachfahrin von Martin Luther, Liesa Reimer, im Jahre 2008 der Kirche einen Lindenbaum – die Lutherlinde. Die Kirche ist vom 1. Mai bis 30. September täglich von 08.00 bis 18.00 Uhr offen. Kontakt: Kirche Weßnig Lindenstraße 1, www.radfahrerkirche.de

TORGAU Torgau gilt als Amme der Reformation. Luther selbst weilte nachweisbar über vierzigmal in Torgau. So außergewöhnlich wie der Reformator war auch die Frau an seiner Seite, Katharina von Bora. 1499 als Tochter eines verarmten Adligen in Lippendorf, südlich von Leipzig geboren, kam sie mit zehn Jahren in das Kloster Nimbschen. Unter dem Einfluss der Reformation floh sie in der Osternacht 1523 mit anderen Nonnen über Torgau nach Wittenberg und heiratete dort 1525 Martin Luther. Dem Ehepaar wurden sechs Kinder geboren, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten. Die „berühmteste Pfarrfrau der Welt“ führte nicht nur einen großen Haushalt, sie erwies sich als fleißig, sparsam, nicht anspruchsvoll, umsichtig und energisch. Aber Katharina sorgte nicht nur für ihre Kinder und ihren Mann. Im Laufe der Zeit

Kontakt: Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. Markt 20 04924 Bad Liebenwerda Tel.: 035341 - 306 52 info@elbe-elster-land.de www. elbe-elster-land.de

links: Großer Wendelstein am Schloss Hartenfels rechts: Lutherdenkmal in Lutherstadt Wittenberg 40

füllte sich ihr Haus mit Verwandten, die von ihr verpflegt werden wollten. Sie war ihrem Mann unentbehrliche Gefährtin und Beraterin. Luther nannte sie respektvoll „Herr Käthe“, da sie doch letztendlich wirklich der Herr im Haus war. Als Martin Luther 1546 gestorben war, ließ er seine Katharina fast mit leeren Händen zurück. Durch ihr zähes Naturell meisterte sie auch diese schwierige Zeit. 1552 brach in Wittenberg die Pest aus und sie flüchtete mit den Kindern Paul und Margarethe nach Torgau. Dabei stürzte ihr Wagen um. Obwohl die Verletzungen Katharinas nicht lebensgefährlich waren, starb sie drei Monate später an einer Lungenentzündung. Beigesetzt wurde sie in der Torgauer Stadtkirche, in der noch heute eine Grabplatte an die „Lutherin“ erinnert. In der Katharinenstraße 11, dem Haus, in dem sie damals Zuflucht suchte und auch starb, zeigt heute eine einzigartige Ausstellung seltene Erstdrucke und Münzen, Gegenstände der Alltagskultur sowie Zeugnisse künstlerischer Auseinandersetzung mit jener Frau, über die heute so viel wie nie zuvor gesprochen wird. Kontakt: Torgau-Informations-Center, Markt 1 04860 Torgau, www.tic-torgau.de Öffnungszeiten: Mai – Okt. Mo – Fr 10.00 – 18.00 Uhr Sa, So, Feiertage 10.00 – 16.00 Uhr Nov.– April Mo – Sa 10.00 –16.00 Uhr

LUTHERSTADT WITTENBERG Wittenberg ist bekanntlich der Geburtsort der Reformation. Als der Augustinermönch Martin Luther 1508 den Ort an der Elbe

betrat, fand er eine kleine Residenz- und Universitätsstadt vor. Kurfürst Friedrich der Weise (1463 – 1525), der das Kurfürstentum Sachsen beherrschte, hatte 1502 die Universität Wittenberg gegründet. Die Hochschullehrer, die in Wittenberg lebten und lehrten, unter ihnen Philipp Melanchthon (1497 – 1560), prägten und förderten die Reformation. Aus der Zeit der Reformation sind zahlreiche historische Gebäude erhalten. Kontakt: Tourist-Information Wittenberg Schlossplatz 2, 06886 Lutherstadt Wittenberg Tel.: 03491 - 49 86 10 info@lutherstadt-wittenberg.de www.lutherstadt-wittenberg.de Öffnungszeiten: April – Okt. Mo – Fr 09.00 –18.00 Uhr Sa – So 10.00 – 16.00 Uhr Nov. – März Mo – Fr 10.00 –16.00 Uhr Sa – So 10.00 – 14.00 Uhr

ANNABURG Der Pfarrer Michael Stifel war ein umtriebiger Gesell und reiste schon zur Reformationszeit scheinbar gern. Mehrere Jahre Pfarrer in Brück im Fläming, Pfarrer in Annaburg und schlussendlich erster evangelischer Prediger in Österreich. Warum sich Michael Stifel den Zorn des sächsischen Kurfürsten zuzog wird übrigens in dieser Broschüre auf der Seite 8 verraten. Kontakt: Schloss Annaburg, Schlossstraße 06925 Annaburg, Tel.: 035385 - 212 05 www.geschichte-annaburg.de Öffnungszeiten: Feb. – Nov. Mi – So 11.00 –14.00 Uhr


Brandenburgs Südwesten: Reiche Reformationsgeschichte In vier Häusern präsentiert der Museumsverbund Elbe-Elster im Südwesten Brandenburgs eine spannende und abwechslungsreiche Kulturlandschaft und erzählt 2017 mit mehreren Sonderausstellungen facettenreich regionale und überregionale Reformationsgeschichte.

Zentrales Thema des Museums Mühlberg 1547 ist die Ausstellung zur Schlacht bei Mühlberg, deren Ergebnis den weiteren Verlauf der Reformation mitbestimmte.

 Museum Mühlberg 1547

Bei Mühlberg/Elbe wurde europäische Geschichte geschrieben. 1547 trafen hier die Heere der katholischen Allianz Kaiser Karls V. auf den protestantischen Schmalkaldischen Bund unter dem sächsischen Kurfürsten Johann Friedrich. Dieses reformationbestimmende Ereignis bildet den Hauptgegenstand des Museums. Ab April 2017 zeigt es eine Sonderausstellung, die sich unter dem Titel „Zwischen Pfarrhaus und Ratssaal“ mit der Reformation im Amt Mühlberg beschäftigt. Museum Mühlberg 1547 Klosterstraße 9, 04931 Mühlberg Tel.: 035342 - 83 70 02 museum-muehlberg1547@lkee.de  Museum Schloss Doberlug

Das prachtvolle Schloss gehörte einst zum Besitz der Kurfürsten von Sachsen und erlebte im 17. und 18. Jahrhundert als Nebenresidenz der Sachsen-Merseburger eine Blütezeit. Im Schlossmuseum erzählt ab 2017 eine Dauerausstellung

Die Wurzeln des Doberluger Schlosses liegen im ehemaligen Zisterzienserkloster Dobrilugk – heute erstrahlt das Ensemble aus Klosterkirche, Refektorium und Schloss in neuem Glanz.

die Geschichte des Klosters, des Schlosses und des sächsischen Brandenburgs. Die Auflösung des Klosters 1542 und das Schicksal seiner Mönche als Reformationsfolge stehen ab August 2017 im Fokus einer Sonderausstellung. Museum Schloss Doberlug Schlossplatz 1, 03253 Doberlug-Kirchhain Tel.: 035322 - 688 85 20 museum-schlossdoberlug@lkee.de  Sänger- und Kaufmannsmuseum

Finsterwalde Der Kaufmannsladen von G. F. Wittke ist mit seinem originalen Interieur der Gründerzeit das Urbild eines TanteEmma-Ladens. Natürlich fehlen auch die Finsterwalder Sänger nicht, und mit dem „Finsterwalder Chorwurm“ können Besucher die Geschichte des gemeinsamen Gesangs nachvollziehen. Im Reformationsjahr 2017 beschäftigt sich das Museum mit der Geschichte der Kantorei und präsentiert dazu ab Juni eine Sonderausstellung.

Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde Lange Straße 6/8, 03238 Finsterwalde Tel.: 03531 - 307 83 kreismuseumfinsterwalde@lkee.de  Mitteldeutsches Marionetten-

theatermuseum Bad Liebenwerda Die Wiege des sächsischen Wandermarionettentheaters stand vor 250 Jahren an der Schwarzen Elster. Das Bad Liebenwerdaer Museum erzählt von der einstigen Bedeutung der Puppenspieler und ihrer Marionettentheater. Es pflegt zudem das musikalische Erbe der Gebrüder Graun, die im 18. Jahrhundert in der friderizianischen Hofkapelle in Preußen glänzten. Museum des mitteldeutschen Wandermarionettentheaters Bad Liebenwerda Burgplatz 2, 04924 Bad Liebenwerda Tel.: 035341 - 124 55 kreismuseumbadliebenwerda@lkee.de

41


B107 B1

i

Genthin

Brandenburg

RE 1

B1

Mützel Wiechenberg

Kade

Belicke

Hüttenmühle

Wusterwitz Warchau

Parchen

Güsen

Karow

B107

Grebs Reckahn

burg

Zitz Rogäsen

Dretzel

Schattberge Hohenseeden

Grüneiche

Tucheim

Stresow Theeßen

Grabow

Küsel

Pabsdorf Lüttgenziatz

Hohenziatz

Schopsdorf

Lochow

Dalchau

Medewitzerhütten

Hobeck Lietzo

Leitzkau

Quast

Prödel

odnitz

Badewitz

Zernitz

Moritz

Zerbst

Töppel Trebnitz

Badetz

Bonitz

Trüben

Pulspforde

Seite 5

Natho

Eichholz

Bias

Streetz

Mühlstedt

Rietzmeck

Rad- und E-Bike-Tour von Beelitz nach Trebbin Zienigk von Wandertour auf dem Luther-Tetzel-Weg

Radtour Historische Stadtkerne 4 von Ziesar nach Wiesenburg

Cobbelsdorf

Buko

Düben

Wahlsdorf Wörpen

Zieko

Seite 21 Seite 24

i

Waldersee

Seite 28

Dessau

Radtour Historische Stadtkerne 4 von Wiesenburg über Treuenbrietzen nach Jüterbog

Seite 33

Den detaillierten Streckenverlauf der Touren: Radtour Historische Stadtkerne 5 und Radtour über die Kulturroute von Seite 37 Mühlberg/Elbe nach Wittenberg – finden Sie unter: und www.reiseland-brandenburg.de › Themen › Radfahren Seite 39 www.elbe-elster-land.de › Radwandern › Radroute Reformation

Vockerode

i

Buro

Wörlitz Griesen Riesigk Horstdorf

Straach

Nudersdorf

Boßdorf

Berkau

Reinsdorf

W

Kropstädt

Grabo

Schmilkendorf

Mochau

Rahns Wüstemark

Köpnick B2

Woltersdorf Dobien

Trajuhn

Apollensdorf-Nord

Apollensdorf

Marza

Jahmo

Braunsdorf

Coswig

Schmögeldorf

Assau Kerzendorf Weddin

Pülzig

B107

Klieken

Brambach

Aken Jüterbog nach Wittenberg

Senst

Roßlau Seite 19

Wandertour von Ziesar nach Bad Belzig Neeken Rodleben auf dem Burgenwanderweg

Steckby

Steutz

Luko

Garrey

Wüstemark Groß Marzehns

Dietersd

Pflügkuff Zeuden

Lobbese

Köselitz

Bräsen

Seite 8

Pakendorf Leps Radtour auf der Flaeming-Skate von Luckenwalde Meinsdorf Seite 13 über Dahme/Mark nach Jüterbog Tornau Wertlau

Hundeluft Thießen

Jütrichau

Radtour von Berlin nach Dessau

Ragösen

Hohenwerbig

Raben Zixdorf

Göritz Kleinleitzkau

Neu Rietz

Niemegk

Klein Marzehns

Jeber-Bergfrieden Weiden Grochewitz

Haseloff

B102

Neuendorf

Klepzig

Stackelitz

Bärenthoren

Kranepuhl Lühnsdorf A9 Buchholz

Sernow

Garitz

Luso

Hohenlepte

Setzsteig

Niederwerb Grabow

Lehnsdorf

RE 7

Polenzko

Bornum

i

Ziezow

Dahnsdorf

Rädigke

Spring Mützdorf

Mühro

Radtouri von Berlin nach Wittenberg Bone (mit Anbindung bis Leipzig) Mühlsdorf Niederlepte

Grubo

L

Locktow Mörz

Jeserigerhütten

Grimme

Gollbogen

Vogelherd

Nutha

Straguth

Strinum

Güterglück

lternienburg

nhagen

Schora

Gehrden

Naturpark Fläming

Dobritz

Kerchau

Lübs

Welsigke

Medewitz

Lindau

Buhlendorf

Reuden

Hagendorf

Deetz

Bergholz

Gömnigk Neschholz

Bad Belzig Kuhlowitz Preußnitz

Jeserig/Wiesenburg

Nedlitz

B246

RE 7

Wiesenburg

Reetzerhütten

Isterbies

i

Hagelberg

Schmerwitz

Trebitz

Lüsse

Borne

B246

Wahl

Lübnitz

Klein Glien

Reetz

Rottstock

Baitz

Arensnest Schlamau

Brück

Fredersdorf

Schwanebeck

Schweinitzer Hütten

Schweinitz

Rosian Klepps

Lütte

Verlorenwasser

Werbig

Neuehütten

Rottenau

Göbel

Dippmannsdorf

Benken

B107

Brietzke Kalitz

burg

Hohenspringe

Börnecke

Loburg

Damelang/Freiental

Ragösen

Egelinde

Hohenlobbese

Reppinichen

tz

Bus Rädel

Oberjünne Cammer

Naturpark Hoher Fläming

Dangelsdorf

Görzke

Wendgräben

Zeppernick

Pernitz

Weitzgrund

Riesdorf

Emst

Müggenburg

Klein Briesen

Dahlen

Wutzow

Lehnin

Gräben

Rottstock

Lübars

Möckern

Lucksfleiß

i

Groß Briesen

Grebs

Dretzen

Altengrabow

Michelsdorf

Golzow

Friesdorf

Buckau

Dörnitz

Glienicke

Wollin

Steinberg

Köpernitz

Magdeburgerforth

Waldrogäsen Drewitz Wüstenjerichow Räckendorf

egelitz

A2

Reesdorf

A2

Friedensau

Ziesar

Ringelsdorf

Glienecke

Bücknitz

Paplitz

Wülpen

Krüssau

Kähnert

Krahne B102

Brandenstein

Ziegelsdorf

Nahmitz

Wenzlow

Boecke

Gladau

Rietzel

Reesen

AA

A2

Mahlenzien

Viesen

i

Zahn

Euper Abtsdorf

Bülzig Zörnigall

Mühlanger

Lutherstadt Wittenberg

Schönitz

Rehsen

Rotehof Gohrau

Brandhorst Oranienbaum Goltewitz

Gräfenhainichen

L

Küls

Diet


Potsdam

Teltow

Werder

A 10

Petzow

B2

A 10

Michendorf Langerwisch

tal

A 10

Siethen

RE 7

Schönefeld

RE 33

Niebelhorst

B101

Woltersdorf

sdorf

Kurzlipsdorf

Klebitz

Wölmsdorf

na

Naundorf

Oehna

Mark Zwuschen

Langenlipsdorf

Morxdorf

Gielsdorf Meltendorf

Stolzenhain

Leipa Arnsdorf

Steinsdorf Lindwerder

Jessen

Kleinkorga

Dixförda Schweinitz Großkorga

Sellendorf Schenkendorf

Glienig

Heinsdorf

Schöneiche

Niebendorf

B102

Waltersdorf Nonnendorf

Liebsdorf Gebersdorf Illmersdorf

Rietdorf

Zagelsdorf

i

Ihlow

Hohendorf

RE 5 Schäcksdorf Liedekahle

Ahlsdorf

Dahme

Schlagsdorf Pitschen-Pickel

Rosenthal

Neuerstadt

Mehlsdorf

Buschkuhnsdorf Reicho

Schwebendorf

Meinsdorf Karlsdorf

Bollensdorf

Sieb

Falkenberg

Körba

Schöna-Kolpien Lebusa Freileben

Kemlitz

Kolpien

Knippelsdorf Schönwalde

Drahnsdorf

Görsdorf Wildau-Wentdorf

Prensdorf

Hohenseefeld

Golßen

Altgolssen

Niendorf

Mügeln

Lister Fehrda

Flaeming-Skate Buckow

Herbersdorf

Gentha

Elster

Groß Ziescht

Riesdorf

Wiepersdorf Linda

Merzdorf

Liepe

Lichterfelde

Gräfendorf Reinsdorf Welsickendorf

Körbitz

RE 3

Zemnick

Wahlsdorf

Höfgen

Zellendorf Seyda

trichsdorf

Werbig Borgisdorf

Gadegast Raßdorf

Hohenahlsdorf

KlasdorfGlashütte

Kemlitz

Petkus

Hohengörsdorf

Bochow

Sernow

Mark Friedersdorf

Leetza

Rohrbeck

Dornswalde

Mahlsdorf

Schlenzer

Seehausen

Zallmsdorf

Charlottenfelde

B115

Markendorf Fröhden

Gölsdorf

RE 3 Mellnsdorf

Baruth Klein Ziescht

Ließen

Jüterbog

Dennewitz

Blönsdorf

Paplitz

Holbeck

Werder

Altes Lager

Niedergörsdorf

Dalichow

Radeland

Schöbendorf

Lynow

Kloster Zinna

Kaltenborn

Eckmannsdorf

Wergzahna

Dümde

Neuhof

Lindow Maltershausen

B96

Mückendorf

Jänickendorf Stülpe

Neuheim

Schönefeld

Horstwalde

Gottow

Kolzenburg

Teupitz

Zesch am See

Kummersdorf-Gut

Luckenwalde

Pechüle

Schwabeck

Lindenbrück

Fernneuendorf

Klausdorf

Danna

Neuhof

Schönweide

Grüna

Feldheim

Klausdorf

Schönefeld

Rietz

Frohnsdorf

WünsdorfWaldstadt

Rehagen

Scharfenbrück

Felgentreu Bardenitz

ahna

so

KummersdorfAlexanderdorf

Zülichendorf

Kallinchen

Mellensee

Sperenberg

Frankenförde

dorf

Gadsdorf

Ruhlsdorf

Gottsdorf

B2

Zossen Saalow

Lüdersdorf Wiesenhagen

RE 3 RE 4

Gallun

Schöneiche

Schünow

Berkenbrück

Naturpark Treuenbrietzen Nuthe-Nieplitz

Jeserig

big Nichel

Nächst Neuendorf

B246

B 101n

Liebätz

Nettgendorf

Kemnitz

A 13 Telz

Christinendorf

Hennickendorf Märtensmühle

Dobbrikow

Niebel

Nunsdorf

Mittenwalde

Dabendorf

Klein Schulzendorf

Ahrensdorf

Lühsdorf

Brachwitz

Schlalach

Werben

Schönhagen

Wittbriezen

Buchholz

Groß Machnow

Glienick

Märkisch Wilmersdorf

Kliestow

Rieben

Salzbrunn

Deutsch Bork

Linthe

Zauchwitz

Elsholz

Birkhorst

Alt Bork

k

Trebbin

Königs Wusterhausen

RE 5

Wietstock

B246

Stangenhagen

Schäpe

Neuendorf

i

Glau

Körzin

Reesdorf

A 10

Rangsdorf

Groß Schulzendorf

Kerzendorf

Klein Beuthen Großbeuthen Thyrow

Schiaß Stücken

Jühnsdorf

Löwenbruch

Jütchendorf

Blankensee

Beelitz

A9

Borkheide

Genshagen

Klein Kienitz

Tremsdorf

Schlunkendorf

Groß Kienitz

Dahlewitz

Ludwigsfelde

Seddin Kähnsdorf Borkwalde

B96

Blankenfelde

Gröben

Wildenbruch Fresdorf

A 113 Diedersdorf

Fahlhorst

A 10 Neuseddin

Selchow

Mahlow

Großbeeren

Schenkenhorst Philippsthal Sputendorf Nudow Saarmund A 115 A 115 Ahrensdorf

A 10 Klaistow Fichtenwalde Kanin

RE 2

Kleinbeeren

B 101n

Güterfelde

BergholzRehbrücke

Bliesendorf

A 112

Ruhlsdorf Geltow

Glindow

usendorf

i

Kleinmachnow Stahnsdorf

Neu Plötzin

AA 22

Berlin

115 AA 115

Altsorgefeld


Tourismusverband Fläming e.V. Kßstergasse 4, 14547 Beelitz Tel.: 033204 - 62 87-63/-64

Unsere Kooperationspartner:

info@reiseregion-flaeming.de www.reiseregion-flaeming.de

Tetzel Thesen Touren  
Tetzel Thesen Touren  

Wandern, Radfahren und Skaten auf den Spuren der Reformation

Advertisement