Page 1

Chancen. Risken. Gut für das Klima: Nachhaltigkeit bei der Geldanlage

INFORMATION FÜR WERTPAPIER-ANLEGER 139/NOVEMBER- DEZEMBER 2018


2

INHALT

AKTUELL

3

Editorial Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, Nachhaltigkeit ist vielen Lebensbereichen zu einem wichtigen Thema geworden – auch bei der Geldanlage. Unternehmen mit einer soliden Nachhaltigkeitsstrategie sind bei den Anlegern hoch im Kurs und punkten mit erfolgreicher Wertentwicklung und Krisenfestigkeit. Vor allem große Konsumgüternamen können es sich heute kaum noch leisten, hier nicht aktiv zu werden. Auch Raiffeisen OÖ lebt das Thema Nachhaltigkeit. Einerseits dadurch, dass wir uns selbst in vielfältiger Weise engagieren und beispielsweise Initiativen im Bereich Umweltschutz unterstützen. Andererseits beraten wir unsere Privatund Institutionellen Kunden in Richtung „green investments“. Die KEPLERFONDS KAG ist mit 1,5 Milliarden Euro an ethisch-nachhaltig veranlagten Kundengeldern einer der führenden Anbieter am österreichischen Markt. Die Performance gibt den Anlegern Recht – vielfach bringen nachhaltige Investments auch für Anleger nachhaltigen Mehrwert. Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich service@privatbank.at

Medieninhaber und Herausgeber: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, Europaplatz 1a, 4020 Linz Für die Redaktion: Gerhard Lauss, Elisabeth Peer, Thomas Brunnmayr Layout, Gestaltung: Andrea Plank Druck: Friedrich Druck & Medien GmbH

Veranlagung im Wandel Die nächste Generation im Private Banking

MARKT

6

Sind Familien die besseren Manager?

IM BLICKPUNKT

16

Die Transformation unserer Welt

Aktiengesellschaften im FamilyCheck

Es ist an der Zeit für Nachhaltigkeit

AKTUELL

IM BLICKPUNKT

4 Wirtschaftsgeschehen kompakt Rundblick ANALYSE

8 Aktieninfo Positive Einschätzung von Raiffeisen RESEARCH DATEN & FAKTEN

18 Wirtschaftsbarometer Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

19 Anleihen Aktuelle Auswahl

20 Über- oder untergewichten? Aktuelle Einschätzung der Assetklassen

21 Fondskurse KEPLER-FONDS KAG, RCM

10 Mit Zinsen gegen die Überhitzung USA: Weitere Zinserhöhungen in Aussicht

11 Jetzt steuerbegünstigt veranlagen Gewinnfreibetrag für Angehörige Freier Berufe & KMU

12 Ommm – das Relax-Depot Zeit für Entschleunigung

13 Europa Dividendenaktien Bond 5 Jetzt in Zeichnung!

14 Raiffeisen VorsorgeDuo Zwei Sparpläne sinnvoll kombinieren

15 Neu! KEPLER Umwelt Aktienfonds Chancenreiche Zukunftsthemen


AKTUELL

Die nächste Generation im Private Banking

Veranlagung im Wandel Der Generationenwandel ist zur Zeit in aller Munde und die damit einhergehenden Veränderungen zeigen ihre Auswirkungen auch in der Bankenlandschaft.

Die heute 20 bis Mitte 30-Jährigen, auch Generation Y genannt, wachsen in einem gegenüber Vorgenerationen völlig geänderten Lebens- und Arbeitsumfeld auf. Als Beispiele seien hier die Globalisierung, der demografische Wandel und neue Technologien der Kommunikation genannt. Die Generation Y ist die erste Generation, die vollständig in einer Welt der Digitalisierung groß geworden ist. Gekonnter Umgang mit modernen Medien zeichnet diese jungen Erwachsenen meist ebenso aus wie Technologie-Affinität, Flexibilität und Eigenständigkeit. Sie erwarten gute Jobs in ihrer Zukunft und gehen von hohen materiellen Standards aus. Damit einher geht ein geänderter Lebensstil, bei dem auf der einen Seite Work-LifeBalance eine große Rolle spielt, die Arbeit gleichzeitig aber als sinnvoll und erfüllend erlebt wird und durchaus fl ießend ins Privatleben übergehen kann. Geldanlage der Generation Y Die Generation Y ist aber auch jene Generation, die viel Vermögen erhalten hat, ohne es selber zu erwirtschaften. Als sogenannte junge Erbengeneration

hat sie damit automatisch einen anderen Bezug zu Geld, als dies bei ihren Vorgängern der Fall war. Während einerseits für Konsum deutlich mehr ausgegeben wird, trachtet man andererseits danach, in der Veranlagung sein Vermögen zu vermehren und nicht nur zu konservieren. Wie wirken sich all die genannten Veränderungen nun in Sachen Geldanlage aus? Impact Investment besitzt großen Stellenwert Ein sehr hoher Prozentsatz der Generation Y legt Wert auf Geldanlagen mit gesellschaftlicher, politischer und ökologischer Wirkung. Impact Investment, das bedeutet Investieren mit Verantwortung, nachhaltig und ökologisch korrekt, gewinnt an Bedeutung. Von besonderem Interesse sind hier sogenannte Themeninvestments: Aktien oder Fonds von Unternehmen, die zum Beispiel in Bereichen wie sauberer Energie oder nachhaltiger Transport tätig sind. Man muss sich damit identifizieren können. Auch Investments in Unternehmen wie Amazon, Apple oder Netfl ix, die den gegenwärtigen Lifestyle abbilden, werden stark nachgefragt. Unabhängig davon lässt sich aber auch ein Trend zu flexibleren und zum Teil kurzfristigeren

Geldanlagen feststellen, um spontan zugreifen zu können. Bei den täglichen Bankgeschäften bewegt sich die junge Generation fast ausschließlich selbständig in den angebotenen digitalen Systemen. Ein leistungsfähiges Onlinebanking ist für die täglichen Ansprüche der jungen Erwachsenen unverzichtbar. Die PRIVAT BANK setzt dabei mit dem von Raiffeisen Österreich entwickelten System „Mein ELBA“ auf ein leistungsfähiges Onlinebanking. Es entspricht höchsten Sicherheitsstandards, lässt eine individuelle Oberflächengestaltung zu und bietet eine Vielzahl an nützlichen Funktionen wie etwa digitale Tools zur Wertpapier-Portfoliobetrachtung. Auch Generation Y schätzt persönliche Beratung Bei größeren finanziellen Entscheidungen oder zur Erstellung eines umfangreichen Finanz- und Lebensplans schätzen die PRIVAT BANK-Kunden der Generation Y jedoch die persönliche Beratung und Expertise eines Spezialisten. Mit jahrelanger Erfahrung und breitem Fachwissen erarbeiten die Berater der PRIVAT BANK für jeden Einzelnen die bestmögliche individuelle Lösung und legen damit die Basis für eine weitere jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit.

3


4

AKTUELL

Rundblick

Wirtschaftsgeschehen kompakt

DEUTSCHLAND Das Ende des Booms?

USA

Das Vereinigte Königreich legte nach Regierungsangaben Mittel für den Fall eines ungeordneten Brexits zurück. Es handelt sich dabei um eine Reserve für die Kreditfähigkeit des Landes. Ziel ist es, der Wirtschaft nach dem Brexit gegebenenfalls unter die Arme greifen zu können. Unter welchen Bedingungen man tatsächlich auf diese Reserve zurückgreifen werde, ließ Finanzminister Philip Hammond aber noch offen. Er machte dies unter anderem von der Entwicklung der Märkte abhängig.

Die Unsicherheit in deutschen Unternehmen hat von Mai bis September so stark zugenommen, wie zuletzt vor knapp zehn Jahren, zeigt ein Index des ifo-Instituts. Denn der noch immer nicht geregelte Brexit oder die Handelsthematik hinterlassen ihre Spuren. Ein weiteres Hemmnis entsteht der deutschen Wirtschaft dadurch, dass sie nun teilweise an die Grenzen ihrer eigenen Leistungsfähigkeit stößt: Mittlerweile ist der Mangel an Fachkräften in manchen Branchen Realität. Konjunkturforscher vom Institut für Weltwirtschaft in Kiel sehen einen sanften Abschwung allerdings sogar als gesund an: „Wenn wir bereits die Normalauslastung überschritten haben, dann ist ein weiterer Aufschwung nicht erstrebenswert. Die Stabilität der Wirtschaft gerät dadurch in Gefahr.“

FTSE 100

DAX

GROSSBRITANNIEN

US-Wirtschaft wächst etwas schwächer Der Handelskonflikt mit China hat wohl eine Art Bumerang-Effekt ausgelöst: US-Präsident Donald Trump hat der brummenden Wirtschaft seines Landes einen Dämpfer verpasst. Zwischen Juli und September stieg das BIP um 3,5 Prozent. Im Frühjahr lag das Plus noch bei 4,2 Prozent. Ökonomen meinen, dass das Wachstum vorerst seinen Zenit überschritten habe, denn die vom Weißen Haus ausgelösten Handelsstreitigkeiten hemmen die globale Investitionsbereitschaft und lasten somit auch auf der eigenen Exportentwicklung.

Dow Jones

Regierung plant „No Deal“Finanzpolster

Stand 29.12.2017

24.719,22

Stand 29.12.2017

7.687,77

Stand 29.12.2017

12.917,64

Stand 16.11.2018

25.413,22

Stand 16.11.2018

7.013,88

Stand 16.11.2018

11.341,00

Veränderung in %

+ 2,81 %

Veränderung in %

- 8,77 %

Veränderung in %

- 12,21 %

Veränderung absolut

+ 694,00

Veränderung absolut

- 673,89

Veränderung absolut

- 1.576,64


AKTUELL

5

ITALIEN Italiens Rating bleibt vorerst unverändert Die Ratingagentur S&P hat trotz der umstrittenen Haushaltspolitik der italienischen Regierung die Bonitätsnote bei „BBB“ belassen. Der Ausblick wurde allerdings von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt. Kurzzeitig waren die Kapitalmarktzinsen für italienische Anleihen deutlich gestiegen. Dies bedeutet für die Regierung, dass sie für ihre Schulden mehr Zinsen bezahlen muss. Italien hat mit einem Schuldenstand von 130 Prozent im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bereits den zweithöchsten Wert in der Eurozone. Die Haushaltspolitik der Regierung in Rom sorgt seit Wochen für Verunsicherung an den Märkten, weil Italien mehr neue Schulden aufnehmen will als ursprünglich mit der EU-Kommission vereinbart.

FTSE MIB

CHINA

JAPAN

Chinas Wirtschaft wächst so langsam wie seit 2009 nicht mehr

Japan will Wirtschaftskooperation mit China ausbauen

Wohl auch aufgrund des Handelsstreits mit den USA ist Chinas Wachstum zurückgegangen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wächst so langsam wie Anfang 2009 nach Ausbruch der globalen Finanzkrise. Wie das Statistikamt in Peking mitteilte, legte Chinas Wirtschaft im dritten Quartal um 6,5 Prozent zu. Experten hatten mit 6,6 Prozent Zuwachs gerechnet. Im ersten Quartal 2018 wurden noch 6,8 Prozent erreicht. Um das Wachstumsniveau stabil zu halten, hat die chinesische Regierung die Geld- und Haushaltspolitik gelockert. Allerdings birgt die ausufernde Verschuldung freilich Risiken.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Handelsstreitigkeiten möchten Japan und China ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit deutlich ausbauen. Die politischen Beziehungen seien nach jahrelangen Spannungen „wieder auf den normalen Weg zurückgekehrt“. Japans Ministerpräsident Shinzo Abe will eine neue Phase beginnen und „von Wettbewerb zu Zusammenarbeit“ wechseln. Japan ist zwar großteils vom Handelskonfl ikt nicht direkt betroffen, könnte aber wegen einer allgemein sinkenden Nachfrage beziehungsweise eines gedämpften Welthandels ebenfalls mit in den Strudel gezogen werden.

Hang Seng

Nikkei 225

Stand 29.12.2017

21.853,30

Stand 29.12.2017

29.919,15

Stand 29.12.2017

22.764,94

Stand 16.11.2018

18.878,31

Stand 16.11.2018

26.183,53

Stand 16.11.2018

21.680,34

Veränderung in %

- 13,61 %

Veränderung in %

- 12,49 %

Veränderung in %

- 4,76 %

Veränderung absolut

- 2.974,99

Veränderung absolut

- 3.735,62

Veränderung absolut

- 1.084,60


6

MARKT

Aktiengesellschaften im Family-Check

Sind Familien die besseren Manager?


MARKT

Jeder kennt zumindest ein erfolgreiches Unternehmen, bei dem die Gründerfamilie beziehungsweise ihre Nachfahren immer noch das Sagen haben. Klingende Namen wie Mayr-Melnhof, Henkel oder L’Oreal stehen für Unternehmensdynastien, die oft über Generationen hinweg die Geschicke von Großkonzernen lenken.

Diese mehrheitlich in Besitz einer Familie befindlichen Unternehmen sind zwar keineswegs vor Fehlschlägen oder Pleiten gefeit, aber Studien von renommierten Universitäten wie beispielsweise Harvard belegen, dass eigentümergeführte Unternehmen mittelfristig eine Mehrrendite erwirtschaften. Die Gründe dabei sind vielfältig. Familienbetriebe erzielen ein höheres Umsatzwachstum und haben gleichzeitig eine niedrigere Verschuldung, was sich vor allem in wirtschaftlich schwierigen Marktphasen bezahlt macht. Zudem ist die Rendite aus dem operativen Geschäft oftmals höher und die Gewinnentwicklung stabiler. Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal zu managementgeführten Unternehmen ist die langfristige Ausrichtung. Nicht das Denken von Quartal zu Quartal steht dabei im Vordergrund, sondern ein langfristiges Ziel, das sich, strategisch richtig geplant, über Jahre verfolgen lässt.

Wie kann man in Familienunternehmen investieren? Neben Einzelaktieninvestments kann der Anleger sein Geld in Familienunternehmen breit gestreut mittels Indexzertifikaten investieren. Für die Wiener Börse gibt es seit Februar diesen Jahres einen eigenen Index für Familienunternehmen. Dabei muss das Unternehmen gewisse Kriterien erfüllen, um in diesen Family-Index aufgenommen zu werden. Der ATX Family besteht aus derzeit 13 Unternehmen aus dem ATX-PrimeIndex, bei denen die Gründerfamilien, Vorstände oder Aufsichtsräte zwischen 25 und 75 Prozent der Anteile halten, beziehungsweise ihnen zurechenbar sind. Welche Erfolgsgeschichten gibt es in Österreich? Andritz Die Andritz-Gruppe ist einer der weltweit führenden Anlagenbauer in den Bereichen Wasserkraft (Hydro), Zell-

Aktuelle Zusammensetzung des ATX Family Index ISIN Mayr-Melnhof Karton AG Andritz AG Schoeller-Bleckmann AG DO & CO AG AT&S Austria AG Palfinger AG Porr AG Zumtobel Group AG Kapsch Trafficcom AG Polytec Holding AG Rosenbauer International AG UBM Development AG Warimpex AG Quelle: Wiener Börse, 30.10.2018

Anzahl Aktien 20.000.000 104.000.000 16.000.000 9.744.000 38.850.000 37.593.258 29.095.000 43.500.000 13.000.000 22.329.585 6.800.000 7.472.180 4.000.000

Anteil am Index 19,16 % 18,81 % 15,47 % 9,51 % 9,30 % 7,02 % 4,75 % 4,34 % 2,90 % 2,89 % 2,71 % 2,48 % 0,65 %

stoff- und Papierindustrie, Metallindustrie sowie weiteren Spezialindustrien. Die Gruppe beschäftigt rund 25.500 Mitarbeiter und verfügt über mehr als 250 Produktionsstätten sowie Serviceund Vertriebsgesellschaften weltweit. Der Vorstandsvorsitzende von Andritz, Wolfgang Leitner, besitzt etwas mehr als 25 Prozent aller Andritz-Aktien und ist damit auch der größte Aktionär dieses Unternehmens. Mayr-Melnhof Karton Mayr-Melnhof ist der weltweit größte Hersteller von Recyclingkarton und ein führender Produzent von Faltschachteln. Die Unternehmensgruppe teilt sich in die beiden Segmente MM Karton (Kartonproduktion) und MM Packaging (Herstellung von Faltschachteln). Größter Aktionär sind die Kernaktionärsfamilien, die in einem Syndikat rund 57 Prozent am Grundkapital halten. Schoeller-Bleckmann Das Unternehmen ist Weltmarktführer bei der Herstellung von Hochpräzisionsteilen für die Ölfeld-Ausrüstungsindustrie mit Spezialisierung etwa auf Bohrmotoren und Bohrwerkzeugen sowie Reparatur und Service. Der Kernaktionär Berndorf Industrieholding AG, hinter dem der Industrielle Norbert Zimmermann steht, hält rund 33 Prozent der Aktien. Unser Fazit Ob Familienunternehmen wirklich die besseren Manager sind, wird die Zukunft weisen. Historisch betrachtet und auf Basis von unterschiedlichen Studien, konnten eigentümergeführte Unternehmen mittelfristig eine Mehrrendite erwirtschaften. Mit dem von der Wiener Börse eigens entwickelten ATX Family Index können Anleger breit gestreut in heimische Familienunternehmen investieren. Die Raiffeisen Centrobank bietet darauf ein entsprechendes Indexzertifikat an (ISIN: AT0000A203R6). MARTIN GANGL

77


ANALYSE

8

Aktieninfo

Dieser Bericht wurde von der Raiffeisen Bank International AG erstellt und wird Ihnen in unveränderter Form von der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich zur Verfügung gestellt (Aufsichtsbehörde: FMA Österreichische Finanzmarktaufsicht). Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf der Rückseite dieser Broschüre.

Besuchercenter des Microsoft-Hauptsitzes in Redmond, Washington

Absätze bei Dynamics 365 (+51 %), aber auch Office 365 für Unternehmenskunden konnte mit einem Umsatzwachstum von 36 % überzeugen.

Die Cloud kurbelt das Wachstum an Microsoft Corp. ist der weltweit größte Softwarehersteller. Das Unternehmen ist bekannt für sein Betriebssystem Windows und seine Büro-Software Office. Das Produktsortiment umfasst neben PC-Software auch Unternehmenssoftware, Cloud Services, Tablets, Internetdienstleistungen und Unterhaltungselektronik.

Branchentrends: Software + Der Markt für Unternehmenssoftware sollte sich in den nächsten beiden Jahren bedeutend dynamischer entwickeln als der breite IT-Markt (Quelle: IDC). – Die globalen PC-Absätze sanken in Q 3 2018 um 0,9 % (Quelle: IDC). Microsoft + Der Cloud-Bereich ist weiter der Wachstumsmotor des Unternehmens. Die Sparte „Intelligent Cloud“ wies in Q1 2018/2019 ein Umsatzwachstum von 23,8 % auf USD 8,57 Mrd. auf. Die Umsätze für seine Cloud-Plattform „Azure“ stiegen um 76 % an, jene bei Server-Produkten und CloudServiceerlösen erhöhten sich um 28 %. Die Cloud-Erlöse im Unternehmensbereich stiegen um 47 % auf USD 8,5 Mrd.

+

Ebenfalls sehr erfreulich entwickelte sich die Division „Productivity and Business Processes“ (u.a. Office, Office 365, Dynamics 365), wo die Erlöse trotz eines de facto stagnierenden globalen PC-Marktes um 18,6 % auf USD 9,77 Mrd. zulegen konnten und LinkedIn ein Wachstum von 33 % beisteuern konnte. Herausragend waren hier auch die

+

Die Sparte „More Personal Computing“ (u.a. Windows, Gaming, Suchwerbung, Hardware) erreichte ein Umsatzwachstum von 14,6 % auf USD 10,75 Mrd., getrieben v.a. durch starke Umsätze im Bereich Gaming (+44 %). Sehr erfreulich entwickelte sich die Nachfrage bei Windows und CloudServices für den Unternehmensbereich (Umsatz: +23 %).

+

Der Gesamtumsatz erhöhte sich im Jahresvergleich um 18,5 % auf USD 29,08 Mrd. und lag damit weit über dem Bloomberg-Konsensus von USD 27,9 Mrd. Das Betriebsergebnis stieg um 29,2 % auf USD 9,96 Mrd., der Gewinn je Aktie lag mit USD 1,14 ebenfalls deutlich über den Analystenschätzungen von USD 0,96.

+

Die operative Marge des Gesamtkonzerns weitete sich im Berichtsquartal um 280 Basispunkte auf 34,2 % aus.

+

Microsoft hat im Laufe des ersten Geschäftsquartals 2018/2019 rd. USD 6,1 Mrd. in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an seine Aktionäre rückgeführt (+27 % vs. Q1 2017/2018).

+

Nachhaltigkeit: Microsoft unternimmt große Anstrengungen, sich als nachhaltiges, ressourcensparendes und soziales Unternehmen kontinuierlich weiterzuentwickeln, was sich in einem hohen ESG-Rating widerspiegelt.


ANALYSE Positive Einschätzung von Raiffeisen RESEARCH. Die Einschätzung gibt einen Ausblick auf die kommenden zwölf Monate.

Stärken/Chancen

Einschätzung: Kauf Kursziel: 126 USD (auf Sicht 12 Monate) Kurs 06.11.2018, 02:00 MEZ: ISIN: Hauptbörse: Homepage: Marktkap. in Mio. EUR: Umsatz in Mio. EUR: Verschuldungsgrad: Anzahl der Mitarbeiter: Fiskaljahresende: Index:

Finanzkennzahlen Umsatz in Mio. EBITDA-Marge Gewinn je Aktie Gewinn je Aktie bereinigt Dividende je Aktie Dividendenrendite Kurs/Gewinn-Verhältnis Kurs/Buchwert-Verhältnis Kurs/Umsatz-Verhältnis

107,51 USD US5949181045 Nasdaq www.microsoft.com 723.860 96.799 49,3 % 131.000 30.06. NASDAQ 100

2016/17 110.360 41,1 % 2,13 3,88 1,68 1,6 % 27,7 10,0 7,5

 ggü. Vj. 14,2 % n.v. -21,4 % 17,2 % 7,7 % n.v. n.v. n.v. n.v.

+ Office 365 hat viel Potenzial und erhöht den Anteil an wiederkehrenden Erlösen + Die Cloud-Plattform „Azure“ ist nach AWS (Amazon Web Service) die globale Nr. 2 + Radikale Änderung der Unternehmenskultur Richtung Kunde seit Amtsantritt des neuen CEO Anfang 2014 + Geringere Abhängigkeit vom PC-Geschäft durch vielfältige Cloud-Anwendungen und neue Produkte

Schwächen/Risiken – Globaler PC-Markt ist strukturell rückläufig – Bruttomarge durch stark steigende Cloud-Erlöse zumindest mittelfristig etwas belastet – Piraterie bei Windows- und Office-Produkten (speziell in den Emerging Markets)

2017/18e 124.390 42,5 % 4,45 4,45 1,82 1,7 % 24,2 8,8 6,6

 ggü. Vj. 12,7 % n.v. 108,7 % 14,6 % 8,2 % n.v. n.v. n.v. n.v.

2018/19f 137.589 43,6 % 5,03 5,04 1,98 1,8 % 21,4 7,0 6,0

 ggü. Vj. 10,6 % n.v. 13,1 % 13,3 % 8,9 % n.v. n.v. n.v. n.v.

Quelle: Thomson Reuters, RBI/Raiffeisen RESEARCH

Fazit: Microsoft konnte mit seinen starken Q1-Ergebnissen die Analystenschätzungen wieder einmal eindrucksvoll übertreffen und wächst dank seiner sehr dynamischen Cloud-Erlöse bei Umsatz und Ergebnis weiterhin zweistellig. Wir erhöhen unser Kursziel von USD 122 auf USD 126 und bestätigen gleichzeitig unsere „Kauf “-Einschätzung. Das ermittelte Kursziel basiert auf einem DCF-Modell, beruhend auf Bloomberg Konsensschätzungen. Finanzanalyst: Leopold Salcher, Raiffeisenbank International, Datum Erstellung/Erstveröffentlichung: 6. November 2018. Ausführlicher Disclaimer unter http:// www.raiffeisenresearch.at -> „Disclaimer Finanzanalyse“.

VERGLEICH Microsoft vs. NASDAQ 100

Raiffeisen RESEARCH-Nachhaltigkeitsstern

Quelle: Teletrader, 16. November 2018, Wertentwicklung in %. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken.

9


10

IM BLICKPUNKT

USA: Weitere Zinserhöhungen in Aussicht

Mit Zinsen gegen die Überhitzung Die US-Notenbank bleibt weiterhin Vorreiter: Sie reagiert auf die noch immer gut laufende Konjunktur und setzt den Zinserhöhungspfad fort.

Wie von den meisten Marktteilnehmern erwartet, hat die US-Notenbank Fed Ende September ihren kurzfristigen Leitzins zum dritten Mal in diesem Jahr angehoben. Der Leitzins (Fed Funds Rate) liegt somit aktuell bei einer Spanne von zwei bis 2,25 Prozent. Die Erhöhung im September betrug erneut 25 Basispunkte, also 0,25 Prozent. Angesichts der guten Wirtschaftsentwicklung in den USA hat der Chef der Fed, Jerome Powell, den Weg der geldpolitischen Straffung – der bereits mit seiner Vorgängerin Janet Yellen begann – fortgesetzt. Außerdem wurde von ihm angekündigt, dass heuer noch ein zusätzlicher und 2019 bis zu drei weitere Zinsschritte folgen könnten. Gute Wirtschaftsdaten Grundlage für die Zinsanhebungen ist die – trotz Handelskonf likten – im Grunde noch immer positive wirtschaftliche Entwicklung in den USA. Die BIPWachstumsprognose für das heurige Jahr liegt bei respektablen 3,1 Prozent. Auch die Inf lationsentwicklung liegt derzeit bei überschaubaren 2,1 Prozent und ist somit ebenso im positiven Zielbereich der Fed. Überhitzung vorbeugen Die Zinsen sind das Steuerungsinstrument der Notenbank, um einer möglichen Überhitzung vorzubeugen. US-Präsident Donald Trump äußerte sich jedoch kritisch zu der Zinspolitik der Fed. Er befürchtet, dass

höhere Zinsen den Dollar noch weiter stärken und somit die Exporte verteuern, was seiner Handelspolitik zuwider läuft. „Meine größte Bedrohung ist die Fed“, sagte Trump in einem Interview. Die Notenbank erhöhe die Zinsen zu schnell und sei „zu unabhängig“. Auswirkung auf Anleger Die letzte Zinsanhebung der Fed hatte an den Finanzmärkten zunächst eher geringe Auswirkungen, denn auch dieser Zinsschritt wurde von den Marktteilnehmern erwartet und war dementsprechend eingepreist. In der Folge gaben die Aktienmärkte aber dann trotzdem nach, weil befürchtet wurde, dass immer mehr Anleger die höheren Renditen bei Anleihen schätzen werden und somit ihr Kapital von den schwankungsfreudigeren Aktienmärkten abziehen. Die Renditen von zehnjährigen US-Staatsanleihen liegen aktuell bei über drei Prozent, was durchaus wieder lukrativ für Anleger ist. Zum Vergleich: Eine gleich lange laufende österreichische Bundesanleihe rentiert derzeit bei rund 0,6 Prozent. Doch Achtung: Käufer von US-Staatsanleihen sollten nicht vergessen, dass der EUR-/ USD-Kurs Auswirkungen auf die Rendite hat. Das kann sich vor-, aber natürlich auch nachteilig auswirken. Unser Fazit Die US-Wirtschaft befindet sich noch auf Wachstumskurs. Somit ist mit weiteren Zinsanhebungen der Fed in Zukunft zu rechnen. Das schlägt sich auch in den Renditen von US-Staatsanleihen nieder. Interessierte Anleger sollten hier aber jedenfalls auch auf das Währungsrisiko achten. WOLFGANG SCHÜRZ


IM BLICKPUNKT

Namaste.

Das Calm-Down-Depot. Gewinnfreibetrag für Angehörige Freier Berufe & KMU

Jetzt steuerbegünstigt veranlagen Angehörigen Freier Berufe und Kleiner und Mittlerer Unternehmen gewährt der Gesetzgeber einen steuerlichen Investitionsanreiz in Form des Investitionsbedingten Gewinnfreibetrages. Für die Geltendmachung dieses Gewinnfreibetrages kann in geeignete Wertpapiere investiert werden.

Wer ist die Zielgruppe? Zielgruppe sind Angehörige Freier Berufe, Einzelunternehmen und Personengesellschaften wie z.B.: Ärzte, Rechtsanwälte, Notare, Gesellschafter-Geschäftsführer, Wirtschaftstreuhänder, Stiftungsvorstände, Architekten, Aufsichtsräte, Sachwalter oder Kleinbetriebe.

In folgende Produkte kann veranlagt werden: •

• • • •

• • •

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen Die Gewinne stammen aus betrieblichen Einkunftsarten Die Gewinnermittlung erfolgt mittels Einnahmen-Ausgaben-Rechnung oder Bilanzierung Die Behaltedauer der Investition im Betriebsvermögen beträgt mindestens 4 Jahre Für den Investitionsbedingten Gewinnfreibetrag können bestimmte Wertpapiere gemäß § 14 Abs 7 Z 4 EStG mit einer Restlaufzeit oder Behaltedauer von mehr als 4 Jahren verwendet werden. Wichtige Hinweise Das verwendete Wertpapierdepot muss dem Betrieb zugeordnet sein. Die KESt-Freiheit auf Zinsen bei Wohnbauanleihen können betriebliche Anleger nicht nutzen. Der Gewinnfreibetrag kann auch mit einem Fonds Sparplan angespart werden. Alle Ansparungen innerhalb eines betrieblichen Wirtschaftsjahres können dabei dem Gewinnfreibetrag gewidmet werden. Die steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängig – eine individuelle Abstimmung mit einem Steuerberater ist empfehlenswert.

Anleihen Raiffeisenlandesbank Oberösterreich: Fix und variabel verzinste Anleihen sehr guter Bonität, Restlaufzeit > 4 Jahre KEPLER Vorsorge Rentenfonds: Der Fonds veranlagt in gesetzlich mündelsichere österreichische Anleihen wie Staatsanleihen, Bankanleihen und Pfandbriefe. KEPLER Vorsorge Mixfonds: Dieser Fonds veranlagt zu mindestens 60 % in Anleihen und Geldmarktinstrumente sowie zu mindestens 30 % in Aktien internationaler Unternehmen. KMU Starmix Ausgewogen: Der Fonds veranlagt strategisch ca. 60 % in Anleiheninvestments und ca. 40 % in Aktieninvestments. Ausgewählte Zertifikate mit 100 % Kapitalgarantie

Ihr Raiffeisen-Berater informiert Sie gerne näher. Jetzt noch bis Jahresende Gesprächstermin vereinbaren!

Hinweise: Gemäß den von der Finanzmarktaufsicht bewilligten Fondsbestimmungen können im KEPLER Vorsorge Rentenfonds Wertpapiere oder Geldmarktinstrumente, die von der Republik Österreich begeben oder garantiert werden, zu mehr als 35 % gewichtet sein. Marktbedingte geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten bzw. Anleihen können den Nettoinventarwert dieses Investmentfonds negativ beeinflussen bzw. nicht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken. Im Rahmen der Anlagestrategie kann im KMU Starmix Ausgewogen in beträchtlichem Ausmaß in Investmentfonds investiert werden. *) Die offizielle und in den Fondsunterlagen (Prospekt, KID, Fondsbestimmungen) verwendete Bezeichnung des Fonds lautet „Starmix Ausgewogen“. *) Die offizielle und in den Fondsunterlagen (Prospekt, KID, Fondsbestimmungen) verwendete Bezeichnung des Fonds lautet „Starmix Ausgewogen“.

11


IM BLICKPUNKT

12

Zeit für Entschleunigung

Ommm – das Relax-Depot Yoga, Meditation oder heiße Bäder – für uns Menschen gibt es zahlreiche Methoden, wie wir den Alltag zeitweise entschleunigen können. Und aktuell mehren sich die Anzeichen, dass es in der Geldanlage vielleicht auch an der Zeit für etwas mehr Ruhe ist.

Die lauen Winde, die den Aktienmärkten in den letzten Jahren zu ungeahnten und sehr ruhig verlaufenden Höhenflügen verholfen haben, sind im heurigen Jahr mitunter kräftigen Stürmen gewichen. Und wenn man Analysten Glauben schenkt, so warten möglicherweise auch noch ein paar weitere Börsengewitter auf uns. Wir haben daher ein paar Tipps für die entspannte Geldanlage gesammelt: „Ommm...“ statt „Auweh“. •

Darf es vielleicht ein Zertifikat sein? Viele Kundinnen und Kunden setzen auf erfolgreiche Unternehmen

aus aller Welt. Doch Einzeltitel bergen natürlich auch Risken: Gerade jetzt könnten daher Zertifikate einen Blick wert sein. Sie profitieren zwar von der Entwicklung eines Basiswerts – der zum Beispiel ein Einzeltitel oder Index sein kann – weisen aber auch oft eingebaute Risikopuffer auf. •

Nachhaltig = krisenfester Nachhaltige Geldanlage ist schon lange kein „nice to have“ mehr, sondern hat sich als Anlagestrategie etabliert. Das Interessante dabei? Neben der Berücksichtigung ökologischer oder ethischer Kriterien gelten nachhaltig agierende Unternehmen auch als krisenfester. Ein Beispiel vom österreichischen Aktienmarkt: Der VÖNIX, der heimische Nachhaltigkeitsindex, zeigt langfristig gegenüber dem konventionellen ATX Prime eine klare Outperformance – und dies

sowohl absolut als auch bei risikoadjustierter Betrachtung. Zahlreiche Studien kommen global gesehen zu einem ähnlichen Ergebnis. •

Old, but gold Herr und Frau Österreicher kaufen gerne regional. Das ist auch sehr löblich, doch in der Geldanlage ist Streuung Trumpf: Österreich ist ein sehr kleiner Finanzmarkt, der sich vom internationalen Geschehen kaum abkoppeln kann. Die Schwankungen der vergangenen Jahre haben dies auch des Öfteren gezeigt. Daher gilt: Teilen Sie Ihr Kapital strategisch auf unterschiedliche Branchen und Regionen auf. Ihr Raiffeisen-Berater hilft Ihnen gerne weiter, wenn es um die passende Anlagestrategie geht. Namaste. ANDREA PLANK


IM BLICKPUNKT

13

Jetzt in Zeichnung!

Europa Dividendenaktien Bond 5 Mit dem Zertifikat Europa Dividendenaktien Bond 5 erzielen Anleger am Laufzeitende eine Rendite von 16 % bzw. 32 %, wenn der EURO STOXX® Select Dividend 30 Index am Letzten Bewertungstag auf oder über dem Startwert notiert. Ist die Kursentwicklung des Index nach 7 Jahren negativ, so greift der Kapitalschutz von 100 % am Laufzeitende.

Nach den empfindlichen Kurskorrekturen an den amerikanischen und europäischen Leitbörsen im letzten Monat sahen viele Anleger bereits das Ende des Bullenmarkts erreicht. Auch wenn sich in der Zwischenzeit wieder Entspannung an den Märkten eingestellt hat, ist die Verunsicherung unter den Anlegern weiterhin spürbar. Gerade in einem solchen Marktumfeld erfreuen sich dividendenstarke Titel bei versierten Anlegern besonderer Beliebtheit. Für sicherheitsorientierte Anleger die in den nächsten sieben Jahren von einer moderat positiven Entwicklung des EURO STOXX® Select Dividend 30 Index ausgehen, stellt der Europa Dividendenaktien Bond 5 eine geeignete Veranlagungsmöglichkeit dar. Mit diesem Zertifi kat lässt sich eine Rendite von 16 % (2,14 p.a.) erwirtschaften, sollte der EURO STOXX® Select Dividend 30 Index am Laufzeitende auf oder über dem Startwert liegen. Die Rendite erhöht sich auf 32 % (4,04 p.a.), wenn der Index im Vergleich zum Startwert um 16 % oder mehr „im Plus“ notiert. Notiert der Index nach 7 Jahren „im Minus“, so erfolgt die Rückzahlung zu 100 %

des Nominalbetrags und der Anleger erzielt keine Rendite. Die Funktionsweise Am Ersten Bewertungstag wird der Schlusskurs des EURO STOXX® Select Dividend 30 Index als Startwert festgehalten. Am Letzten Bewertungstag wird der Schlusskurs des Index mit dem Startwert verglichen und es tritt eines der folgenden Szenarien ein: Szenario 1 – Index unverändert oder über dem Startwert: A) Indexentwicklung +16 % oder mehr  32 % Rendite + 100 % Nominalbetrag. Liegt der Schlusskurs des Index am Letzten Bewertungstag 16 % oder mehr über dem Startwert, erfolgt die Auszahlung am Rückzahlungstermin zu 132 % des Nominalbetrags. Dies entspricht dem Höchstbetrag von EUR 1.320 pro EUR 1.000 Nominalbetrag. B) Indexentwicklung zwischen 0 % und +16 %  16 % Rendite + 100 % Nominalbetrag. In diesem Fall erfolgt die Rückzahlung zu 116 % des Nominalbetrags, dies entspricht EUR 1.160 pro EUR 1.000 Nominalbetrag. Szenario 2 – Index unter dem Startwert: Notiert der Schlusskurs des Index am Letzten Bewertungstag unter dem Startwert, greift der Kapitalschutz und das Zertifikat wird am Rückzahlungstermin zu 100 % des Nominalbetrags zurückgezahlt. Chancen: • Ertragschance: Anleger, die nicht auf Einzelaktien setzen wollen, können mit dem Garantie-Zer-

tifi kat bereits bei einem gleichbleibenden Kurs des Index eine attraktive Rendite erzielen. Kapitalschutz am Laufzeitende: Das Zertifi kat Europa Dividendenaktien Bond 5 ist am Laufzeitende zu 100 % kapitalgeschützt, d.h. am Ende der Laufzeit erhält der Anleger zumindest den Nominalbetrag zurück. Sekundärmarkt: Flexibilität durch Handelbarkeit am Sekundärmarkt, kein Verwaltungsentgelt

Risken: • Keine Rendite bei negativen Kursentwicklungen: Wenn die Wertentwicklung des EURO STOXX® Select Dividend 30 Index am Laufzeitende negativ ist, erzielen Anleger keine Rendite. • Kursschwankungen während der Laufzeit: Während der Laufzeit kann der Kurs des Zertifikats unter 100 % fallen; der Kapitalschutz gilt ausschließlich am Laufzeitende. • Emittentenrisiko/Gläubigerbeteiligung („Bail-In“): Zertifikate sind nicht vom Einlagensicherungssystem gedeckt. Es besteht das Risiko, dass die Raiffeisen Centrobank AG nicht in der Lage ist ihrer Zahlungsverpflichtung, aufgrund von Zahlungsunfähigkeit (Emittentenrisiko) oder etwaiger behördlicher Anordnungen („Bail-In“), nachzukommen. In diesen Fällen kann es zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Ihr persönlicher Berater informiert Sie gerne näher zu dieser Anlageidee!

Quelle: Raiffeisen Centrobank, November 2018. Veröffentlichter Prospekt sowie allfällige Nachträge sind bei der RLB OÖ und der Emittentin erhältlich. Die Zustimmung zur Prospektnutzung wurde von der Emittentin erteilt.


14

IM BLICKPUNKT

Zwei Sparpläne sinnvoll kombinieren

Raiffeisen VorsorgeDuo Den perfekten Einstiegszeitpunkt zu erwischen, gilt auch unter Experten als schwierig. Warum nicht also regelmäßig, solide und langfristig veranlagen?

Mit dem Raiffeisen VorsorgeDuo vereinen Sie einen TopZins Sparplan mit einer durchschnittlichen Rendite von 2,50 Prozent p.a. auf 15 Jahre und einen Fonds Sparplan mit der Chance auf zusätzliche Erträge.

Die Ansparung ist bereits ab 150 Euro im Monat möglich. Langfristige Vorsorge Diese Ansparvariante könnte für all jene eine gute Idee sein, die einerseits die Solidität von Anleihen schätzen und sich andererseits zum Beispiel – zumindest mit einem geringen Betrag – an den Aktienmärkten beteiligen möchten. Selbst mit diesem verhältnismäßig kleinen Anteil des Fonds Sparplans kann

man übrigens Akzente in der Geldanlage setzen. Darf es zum Beispiel ein nachhaltiger Fonds mit ökologischem Schwerpunkt sein? Oder ein Fonds, der nur in Titel investiert, die als weniger schwankungsfreudig gelten? Mit dem Raiffeisen VorsorgeDuo investieren Sie monatlich in eine solide Anleihe und verleihen dem Duett durch die Auswahl des Fonds Ihre persönliche Note. Jetzt informieren! ANDREA PLANK


IM BLICKPUNKT

Chancenreiche Zukunftsthemen

Neu! KEPLER Umwelt Aktienfonds Der Klimawandel und seine Folgen sind spürbar. Es ist an der Zeit, ökologischen Fehlentwicklungen entgegenzuwirken. Leisten Sie mit Ihrer Geldanlage einen positiven Beitrag für Mensch und Natur. Und nutzen Sie gleichzeitig die Ertragschancen von Unternehmen, die innovative Umweltstrategien vorantreiben.

Der neue KEPLER Umwelt Aktienfonds veranlagt überwiegend in Aktien internationaler Unternehmen, die den Sektoren Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Nachhaltiger Transport, Wasser bzw. sonstigen Umweltbereichen zuzurechnen sind. Im Energiebereich liegt der Fokus z.B. auf Solarenergie, Erdwärme, Windkraft oder Bioenergie. Zusätzlich werden im Investmentprozess strenge Ausschlusskriterien wie etwa Atomenergie, Gentechnik oder kontroverses Umweltverhalten berücksichtigt. Nachhaltiger Investmentprozess Der KEPLER-Investmentprozess gewährleistet, dass nur in ökologisch verantwortungsvolle Unternehmen investiert wird. In Kooperation mit der unabhängigen Ratingagentur ISSoekom wird für jedes Unternehmen eine umfassende Nachhaltigkeits- und Umweltanalyse erstellt. Ergebnis ist

ein kompaktes Portfolio mit rund 50 Einzelwerten, das aus einem globalen Universum von etwa 3.900 Unternehmen selektiert wird. Zwei Jahrzehnte Expertise Die KEPLER-FONDS KAG ist Vorreiter, wenn es um die nachhaltige Geldanlage geht. Bereits seit dem Jahr 2000 vertrauen Anleger auf die „grünen“ Portfolios von KEPLER.

Anerkannte Transparenzsiegel bestätigen die Qualität ihrer sozial- und umweltrelevanten Managementstrategie. Sprechen Sie mit Ihrem RaiffeisenBerater: Er informiert Sie gerne näher. ANDREAS REHBERGER Hinweise: Der Fonds weist eine erhöhte Volatilität (hohe kurzfristige Schwankungen) auf.

Der KEPLER Umwelt Aktienfonds im Überblick Das Fondskonzept: • Investieren mit Verantwortung für Mensch und Natur • Aktiv gemanagtes Portfolio mit Fokus auf Umweltbereiche • Themenmix aus Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Wasser und Nachhaltiger Transport • Kooperation mit führender Nachhaltigkeitsagentur ISS-oekom Ihre Vorteile: • Global gestreutes Aktienportfolio mit attraktiven Ertragschancen • Investition in Einzeltitel im Bereich nachhaltiger Umweltthemen • Aktiver Managementansatz mit selektiver Unternehmensauswahl Risiken: • Veranlagungen an den internationalen Aktienmärkten unterliegen marktbedingten Kursschwankungen • Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich ertragsmindernd auswirken • Nur für Anleger mit einem Anlagehorizont ab 10 Jahren geeignet

15


IM BLICKPUNKT

16

Es ist an der Zeit für Nachhaltigkeit

Die Transformation unserer Welt

Klimainfo: Seit den 1960-er Jahren war jede Dekade wärmer als die vorherige. Die bisherigen Daten für das laufende Jahrzehnt deuten darauf hin, dass 20112020 ein neuer Höchststand markiert wird. Klimainfo: Der Klimawandel beeinflusst die Wechselbeziehungen zwischen Organismen: So verschieben sich etwa die Blühzeitpunkte von Pflanzen, sodass sie nicht mehr zur Flugzeit der sie zu bestäubenden Insekten passen.

Der sich immer konkreter abzeichnende Klimawandel, die anhaltende Vernichtung zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, gravierende soziale Unterschiede und die wachsende Ratlosigkeit unter vielen Menschen in Bezug auf eine lebenswerte Zukunft rufen nach starken Kurskorrekturen in Politik und Wirtschaft.

Klimainfo: Der größte Teil der globalen Erwärmung wird in den Ozeanen gespeichert: Das sind rund 93 Prozent. Sie haben sich in Folge bereits teils deutlich erwärmt.

Handlungsdruck sorgt für Dynamik Der daraus entstehende Handlungsdruck hat aber zumindest dafür gesorgt, dass zuletzt zahlreiche internationale Nachhaltigkeitsabkommen verabschiedet wurden. Somit ist eine noch nie dagewesene Dynamik zu beobachten. Eines der weitreichendsten war das Pariser Klimaabkommen von November 2016. Es sieht vor, dass der globale Temperaturanstieg auf maximal 2 Grad Celsius begrenzt werden soll. Angestrebt werden sogar nur 1,5 Grad. Aber: Aktuell steuern wir eher auf 3 Grad zu. Die Folgen merken wir schon jetzt.

Es reicht so nicht aus Dass Ressourcen und Belastbarkeit unseres Planeten begrenzt sind, ist keine neue Erkenntnis. Mittlerweile können Wissenschaftler das Ausmaß der Belastung relativ deutlich einschätzen. Internationale Studien kommen zum Schluss, dass der Mensch im Bereich „Klimawandel“, „Biodiversitätsverlust“, „biochemische Kreisläufe“ und „Landnutzung“ über seine Verhältnisse lebt. Das steigende Bevölkerungswachstum wird dieses Dilemma noch verschärfen – denn zum einen machen sich Giganten wie China und Indien erst auf den Weg unseren Lebensstil zu erreichen und zum anderen werden die Digitalisierung und die Robotisierung Konsum noch einfacher und kostengünstiger machen.

Klimainfo: 16 der 17 wärmsten Jahre überhaupt seit Beginn der Aufzeichnungen traten nach dem Jahr 2000 auf.

Klimainfo: Vier Fünftel der Gebirgsgletscher, die von Forschern beobachtet werden, verlieren an Eismasse. Eine solche Entwicklung hat es seit Beginn der Aufzeichnungen noch nie gegeben.

Klimainfo: Der Meeresspiegel steigt. Laut Satellitenmessungen der NASA ist er zwischen 1993 und 2017 im globalen Mittel um etwa 85 Millimeter gestiegen.


IM BLICKPUNKT Europa ist Vorreiter In puncto Nachhaltigkeit ist Europa übrigens erfreulicherweise Vorreiter. Die am besten bewerteten Konzerne stammen zu 85 Prozent aus Europa, und das, obwohl sie lediglich 45 Prozent der Grundgesamtheit ausmachen. Besonders viele Nachhaltigkeits-Champions kommen aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

Zumindest die Unternehmen sind im Aufbruch Viele Unternehmen spüren den Veränderungsdruck bereits: Sie müssen auf die Transformationsprozesse in der Welt reagieren. Nicht zuletzt, weil Konsumenten und Investoren immer sensibler auf ihre Unternehmenspraktiken reagieren. Laut der Ratingagentur ISS-oekom lässt sich generell ein Aufwärtstrend in puncto Nachhaltigkeit erkennen. Sie vergibt Punkte von 0 bis 100: Lag bei den Unternehmen aus den Industrieländern der Mittelwert im Jahr 2013 noch bei 27,31, erreichte er bis Ende 2017 die Marke von 31,50. Die Durchschnittsbewertung der Unternehmen aus den Schwellenländern hat sich sogar von 14,78 auf 21,73 verbessert.

Es wird heiß in Mitteleuropa Wissenschaftler erklären die Zunahme von Wetterextremen auch in den Alpenregionen mit der schon längst spürbaren Erwärmung. Denn während die Temperaturen im globalen Mittel um 1,1 Grad gestiegen sind, sind es in Österreich schon jetzt mehr als 2 Grad. Der Grund: Kontinentalregionen erwärmen sich stärker als andere Regionen. Das Westwindband „Jet Stream“, das in mittleren Breiten vom Temperaturgefälle zwischen Tropen und Pol angetrieben wird, verlangsamte sich in den vergangenen Jahre und sorgt dafür, dass die Wetterlagen länger dauern. Also wenn heiß, dann oft andauernd. Das mag Sonnenanbeter freuen, versetzt die Natur aber in Stress. Würde es die Menschheit tatsächlich schaffen, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 Grad zu begrenzen, könnte man eventuell Kippelemente noch beherrschen, so Meteorologen. Dafür müsste aber die Weltwirtschaft in den nächsten 20 Jahren komplett umgekrempelt werden.

Klimainfo: Das grönländische Eisschild schwindet um 250 bis 300 Milliarden Tonnen pro Jahr. Das Tempo des Eisverlusts beschleunigt sich. Klimainfo: Der Kohlendioxid-Gehalt der Atmosphäre nimmt ständig zu. Aktuell liegt er rund 41 Prozent über dem vorindustriellen Niveau.

Klimainfo: Eine Analyse von 500 ausgewählten heimischen Tierarten hat ergeben, dass für knapp 70 von ihnen der Klimawandel ein hohes Risiko darstellt.

Seien Sie Teil der Transformation Damit der Wandel gelingen kann, müssen Regierungen, Konsumenten, Investoren und Unternehmen gemeinsam handeln, denn die Ziele sind ambitioniert. Gerade in der Geldanlage hat sich diesbezüglich schon viel getan: Die KEPLER-FONDS KAG bietet etwa seit dem Jahr 2000 ethisch-nachhaltige Portfolios an. Die Raiffeisen Centrobank emittiert regelmäßig nachhaltige Zertifikate. Und Raiffeisen RESEARCH versieht die Kaufeinschätzungen vorbildlicher Unternehmen mit einem Nachhaltigkeitsstern. So kann man sicherstellen, dass die grünen Klassenbesten Kapital erhalten und die schwarzen Schafe außen vor bleiben. ANDREA KLAMMER

Klimainfo: Das Risiko von Hochwassern nimmt zu. Die Zahl der Tage mit Großwetterlagen mit hohem Hochwassergefahrenpotenzial hat sich, verglichen mit dem Beginn des letzten Jahrhunderts, verdreifacht.

17


18

DATEN & FAKTEN

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

Wirtschaftsbarometer KONJUNKTUR ARBEITSLOSENQUOTE in Prozent

BIP-WACHSTUM in Prozent

ÖFFENTLICHER BUDGETSALDO in Prozent des BIP

INFLATION in Prozent

Quelle: WIFO, OECD, Statistik Austria, EU-Kommission, 16. November 2018

ROHSTOFFE ÖL / Barrel

GOLD / Feinunze

Quelle: Bloomberg, 16. November 2018, Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken.


DATEN & FAKTEN

Aktuelle Auswahl

Anleihen Emissionen der Raiffeisenlandesbank OÖ EUR EUR

0,625 % FixZins Anlage

Primärmarkt

Kurs 18-06.02.2023

99,80

0,75 % VarioZins Anlage 18-24.07.2023 0,75 % p.a. fi x im ersten Veranlagungsjahr bis inkl. 23.07.2019, danach jährliche Anpassung an den 12-Monats-Euribor. Mindestverzinsung 0,75 % p.a., Maximalverzinsung 2,75 % p.a. ab dem zweiten Jahr.

100,55

Rendite pa. nach Serviceentgelt

0,55

ISIN AT0000A23RP9 AT0000A229A7

EUR

0,75 - 1,40 % StufenZins Anlage

18-24.07.2024

100,30

0,92

AT0000A229B5

EUR

0,70 - 2,10 % StufenZins Anlage

18-24.07.2026

100,75

1,22

AT0000A229C3

3,50 % VarioZins Anlage in US-Dollar 18-21.11.2022 3,50 % p.a. fi x im ersten Veranlagungsjahr bis inkl. 20.11.2019, danach jährliche Anpassung an den 12-Monats-USD-Libor. Mindestverzinsung 3,50 % p.a., keine Maximalverzinsung

100,00

USD

AT0000A24PK2

Quelle: Raiffeisenlandesbank OÖ, 16. November 2018. Die Kurse sind generell freibleibend und unterliegen den Marktschwankungen.Konditionen gültig für Kaufaufträge von max. 500.000 Euro.

Der Investor trägt mit dem Kauf von Anleihen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft das Bonitätsrisiko der Emittentin. Diese Anleihen unterliegen besonderen Vorschriften, die sich bereits bei einem wahrscheinlichen Ausfall der Emittentin nachteilig auswirken können (zB.: Reduzierung des Nennwerts, Umwandlung in Eigenkapital, Aussetzung von Zinszahlungen). Näheres unter www.raiffeisen-ooe.at/Bankenabwicklung oder bei Ihrem Berater.

Unsere Beraterinnen und Berater informieren Sie gerne zu unserem breit gefächerten Angebot!

19


20

DATEN & FAKTEN

Aktuelle Einschätzung der Assetklassen

Über- oder untergewichten?

Die richtige Vermögensaufteilung ist entscheidend. Chancen_Risken stellt für Sie die aktuelle Markteinschätzung des Investmentkomitees der Dynamik Strategie – der exklusiven Vermögensverwaltung der PRIVAT BANK – dar.

Die Aktienkurse gerieten im Oktober unter Druck. Ein Hauptauslöser dafür war der Anstieg bei den Renditen für 10-jährige US-Staatsanleihen. Die USNotenbank plant weitere Zinsschritte nach oben und entzieht dem Markt jeden Monat rund 40 Milliarden Dollar. Die Liquiditätsf lut der letzten Jahre geht somit in den USA sukzessive zurück. Das könnte sich neben dem schwelenden Handelsstreit mit China dämpfend auf die Konjunktur und in weiterer Folge auch auf die Gewinne der Unternehmen auswirken. Die meisten Marktteilnehmer gehen derzeit aber von einer gesunden Korrektur an den Aktienbörsen aus. Die Stimmungsindikatoren aus dem Bereich der Behavioral Finance zeigen jedenfalls keine Ausverkaufsstimmung an. Marktkorrekturen wie jene im Oktober könnten zukünftig häufiger werden. Daher ist in der Dynamik Strategie aktuell nur eine neutrale Aktiengewichtung gerechtfertigt. Defensive Minimum-Varianz-Strategien innerhalb der Aktienquote wurden bereits in den letzten Monaten sukzessive

ausgebaut. Eine Risikoreduktion ergab sich zuletzt durch den Abbau von Wandelanleihen und den gleichzeitigen Auf bau von Cash. Staatsanleihen bleiben aufgrund des niedrigen Renditeniveaus weiter stark unter- und inf lationsgeschützte Anleihen bei zuletzt anziehenden Verbraucherpreisen übergewichtet. Unternehmensanleihen haben nach wie vor ein attraktives Rendite-Risiko-Profil und bilden bei

neutraler Gewichtung fixe Bausteine im Anleihenteil – ebenso wie die im bisherigen Jahresverlauf leidgeprüften Anleihen aus den Emerging Markets. Hier drückten zuletzt potenzielle Handelskriege und der starke Dollar auf die Kurse. ANDREAS REHBERGER

DYNAMIK INVEST: AKTUELLE POSITIONIERUNG IN PROZENT Unternehmensanleihen High Grade: 9,60 %

Unternehmensanleihen High Yield: 4,80 %

Geldmarkt: 10,00 %

Aktien Developed: 36,00 %

Anleihen Inflationsgeschützt: 14,40 %

Staatsanleihen (vorw. Europa): 16,40 %

Quelle: KEPLER-FONDS KAG, November 2018

Aktien Emerging Markets: 4 % Anleihen Emerging Markets: 4,80 %


DATEN & FAKTEN

Aktuelle Auswahl

KEPLER-Fonds Fondsbezeichnung

www.kepler.at

Anlageschwerpunkt

ISIN-A Wähwww.kepler.atrung ISIN-T

SE in %

Auflagedatum

Performance in % pa 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre

Fondskategorie: für den sicherheitsorientierten Anleger KEPLER Liquid Rentenfonds

Kurzlaufende Anleihen

A T

AT0000754668 AT0000722632

EUR

1,00

02.03.2000

-1,60

0,04

0,37

KEPLER Vorsorge Rentenfonds

Mündelsichere österreichische Anleihen

A T

AT0000799861 AT0000722566

EUR

2,50

21.04.1998

-2,32

-0,39

1,03

KEPLER Ethik Rentenfonds

Anleihen nach ethischen Kriterien

A T

AT0000815006 AT0000642632

EUR

3,00

05.05.2003

-3,63

-0,12

1,82

KEPLER Europa Rentenfonds

Anleihen in europäischen Währungen

A T

AT0000799846 AT0000722673

EUR

2,50

21.04.1998

-3,01

1,08

3,81

KEPLER Optima Rentenfonds

Globaler Mix von Anleihenklassen

A T

AT0000A066K2 AT0000A066L0

EUR

2,50

18.09.2007

-4,14

0,64

1,94

KEPLER High Grade Corporate Rentenfonds

Unternehmensanleihen Investment Grade Breiter Mix von Anlageklassen

A T A T

AT0000653688 AT0000653696 AT0000825468 AT0000722582

EUR

3,00

12.07.2003

-4,69

0,98

1,91

EUR

3,00

15.01.1999

-4,24

0,56

2,06

KEPLER Mix Solide

Fondskategorie: für den ertragsorientierten Anleger KEPLER Vorsorge Mixfonds

mind. 60 % Anleihen und mind. 30 % Aktien

A T

AT0000969787 AT0000722640

EUR

3,00

27.11.1995

-4,02

2,35

5,23

KEPLER Mix Ausgewogen

Breiter Mix von Anlageklassen

A T

AT0000825476 AT0000722590

EUR

3,50

15.01.1999

-2,89

2,06

4,27

KEPLER Emerging Markets Rentenfonds

Internationale Emerging Markets Anleihen

A T

AT0000718580 AT0000718598

EUR

3,00

05.03.2001

-9,23

1,23

2,40

KEPLER High Yield Corporate Rentenfonds

Unternehmensanleihen Non Investment Grade

A T

AT0000737085 AT0000722541

EUR

3,00

17.07.2000

-5,83

2,78

2,80

Fondskategorie: für den wachstumsorientierten Anleger KEPLER Active World Portfolio

Globaler Mix von Anlageklassen Risikoreduzierter Managementansatz für Aktien Aktien mit Nachhaltigkeit und ethischen Kriterien

A T A T A T

AT0000A0PDC8 AT0000A0PDD6

EUR

3,00

04.05.2011

-2,82

2,22

3,10

AT0000A0NUV7 AT0000A0NUW5

EUR

4,00

09.03.2011

2,24

4,35

10,12

AT0000675657 AT0000675665

EUR

4,00

01.07.2002

-8,39

4,17

8,00

KEPLER Europa Aktienfonds

Europäische Aktien

A T

AT0000817788 AT0000722681

EUR

4,00

20.08.1998

-4,66

-0,31

3,15

KEPLER Global Aktienfonds

Globaler Branchenmix

A T

AT0000799820 AT0000722657

EUR

4,00

23.04.1998

-3,92

3,60

8,35

KEPLER Österreich Aktienfonds

Österreichische Aktien

A T

AT0000647680 AT0000647698

EUR

4,00

23.04.2003

-10,34

8,15

3,92

KEPLER Small Cap Aktienfonds

Internationale kleinkapitalisierte Aktien

A T

AT0000653662 AT0000653670

EUR

4,50

17.02.2003

-6,43

3,40

9,84

KEPLER Risk Select KEPLER Ethik Aktienfonds

SE = Service-Entgelt Quelle: KEPLER-FONDS KAG, 16. November 2018, Performanceberechnung auf EURO-Basis nach max. Service-Entgelt Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-EuroVeranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode ermittelt basierend auf Daten der Depotbank. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann.Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/Disclaimer

21


22

DATEN & FAKTEN

Aktuelle Auswahl

Raiffeisen-Fonds Fondsbezeichnung

Anlageschwerpunkt

ISIN-A ISIN-T

Performance in % pa

Währung

SE in %

Auflagedatum

EUR

1,00

04.05.1987

-1,81

-0,59

-0,20

EUR

2,50

18.05.1987

-3,22

-1,20

0,00

EUR

2,50

16.12.1996

-3,72

-0,20

1,82

EUR

3,00

20.06.1988

-2,18

-1,53

2,50

EUR

2,50

17.12.1985

-4,36

-1,55

0,26

EUR

3,00

14.05.2001

-4,80

0,85

1,70

EUR

3,00

22.06.1998

-4,03

-0,31

2,50

EUR

3,00

03.05.2000

-7,75

-2,50

-0,34

EUR

3,50

01.07.1998

-4,25

1,21

4,32

EUR

3,00

25.08.1986

-1,91

2,06

4,73

EUR

4,00

22.06.1998

-4,37

2,48

5,76

EUR

4,00

16.10.1989

-8,88

8,67

6,30

EUR

4,00

17.06.1996

-7,52

2,84

3,81

EUR

4,00

16.10.1986

-3,88

1,79

5,99

EUR

4,00

15.11.1999

5,00

8,44

12,26

EUR

4,00

15.11.1999

-12,36

3,97

6,75

EUR

5,00

02.05.2000

-8,85

2,80

4,35

EUR

5,00

21.02.1994

-7,79

2,66

-3,49

EUR

5,00

12.05.1999

-14,61

0,24

0,44

1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre

Fondskategorie: für den sicherheitsorientierten Anleger Raiffeisen Euro-Short Term Rent RaiffeisenÖsterreich-Rent RaiffeisenEuro-Rent RaiffeisenGlobal-Rent RaiffeisenEuroPlus-Rent RaiffeisenEuro-Corporates RaiffeisenfondsSicherheit

Geldmarktnahe Euro-Anleihen Anleihen österreichischer Schuldner Euro-Anleihen Globale Anleihen Euro-Anleihen, bis 30 % Fremdwährungen vorwiegend europäische Unternehmensanleihen ca. 80 % Anleihenfonds ca. 20 % Aktienfonds

A T A T A T A T A T A T A T

AT0000859541 AT0000822606 AT0000859533 AT0000805163 AT0000996681 AT0000805445 AT0000859582 AT0000805486 AT0000859509 AT0000805221 AT0000712518 AT0000712526 AT0000811633 AT0000811641

Fondskategorie: für den ertragsorientierten Anleger RaiffeisenOsteuropa-Rent RaiffeisenfondsErtrag RaiffeisenNachhaltigkeitsfonds-Mix

Anleihen der Reformstaaten Osteuropas ca. 50 % Anleihenfonds ca. 50 % Aktienfonds Globale Anleihen und Aktien

A T A T A T

AT0000740642 AT0000740659 AT0000818919 AT0000818927 AT0000859517 AT0000805361

Fondskategorie: für den wachstumsorientierten Anleger RaiffeisenfondsWachstum RaiffeisenÖsterreich-Aktien RaiffeisenEuropa-Aktien Raiffeisen-GlobalAktienfonds RaiffeisenUS-Aktien RaiffeisenPazifik-Aktien RaiffeisenEurasien-Aktien RaiffeisenOsteuropa-Aktien Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien

ca. 20 % Anleihenfonds ca. 80 % Aktienfonds Aktien österreichischer Unternehmen Europäische Aktien Globaler Branchenmix US-amerikanische Aktien Südostasiatische Aktien, Schwerpunkt Japan Aktien der Reformstaaten Asiens Aktien der Reformstaaten Osteuropas Aktien aus Schwellenländern weltweit

A T A T A T A T A T A T A T A T A T

AT0000811609 AT0000811617 AT0000859293 AT0000805189 AT0000986377 AT0000805387 AT0000859525 AT0000805205 AT0000764741 AT0000764758 AT0000764154 AT0000764162 AT0000745856 AT0000745864 AT0000936513 AT0000805460 AT0000796404 AT0000796412

SE = Service-Entgelt Quelle: Raiffeisen Capital Management, 16. November 2018; Performanceberechnung auf EURO-Basis nach max. AGA Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-EuroVeranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode ermittelt basierend auf Daten der Depotbank. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.boerse-live.at/Disclaimer


23

Ihre Anlagegelder sind unser Ansporn für Bestnoten.

Die PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich zählt in unabhängigen Rankings mit ihren Investmentstrategien zur Branchenspitze. Folgende Auszeichnung bestätigt den hohen Qualitätslevel:

Österreichischer Dachfonds Award 2018 Platz 1 für den Dynamik Invest Kategorie: Mischportfolios flexibel-konservativ, Performance über 5 Jahre

Mit der Dynamik Strategie nehmen wir für Sie die Chancen an den Finanzmärkten wahr und behalten gleichzeitig das Risiko im Auge.

Diese Marketingmitteilung stellt kein Angebot, keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlung, Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Fonds oder unabhängige Finanzanalyse dar. Sie ersetzt nicht die Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Aktuelle Prospekte (für OGAW) sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) sind in deutscher Sprache bei der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Europaplatz 1a, 4020 Linz, den Vertriebsstellen sowie unter www.kepler.at erhältlich.


Österreichische Post AG FZ 09Z038090 F Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Europaplatz 1a, 4020 Linz

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, welche von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf Daten der Depotbank, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf. Im Rahmen der Anlagestrategie von Investmentfonds kann überwiegend in Investmentfonds, Bankeinlagen und Derivate investiert oder die Nachbildung eines Index angestrebt werden. Fonds können erhöhte Wertschwankungen (Volatilität) aufweisen. In durch die FMA bewilligten Fondsbestimmungen können Emittenten angegeben sein, die zu mehr als 35% im Fondsvermögen gewichtet sein können. Der aktuelle Verkaufsprospekt sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen – Kundeninformationsdokument (KID) liegen in deutscher bzw. englischer Sprache bei der jeweiligen KAG, der Zahlstelle oder beim steuerlichen Vertreter in Österreich auf. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.privatbank.at/Disclaimer Medieninhaber und Herausgeber: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft, Europaplatz 1a, 4020 Linz. Aktionäre der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft sind zu rund zu 98,57% die Raiffeisenbankengruppe OÖ Verbund eGen und zu rund 1,43 % die RLB Holding registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung OÖ. Nähere Details sind im Internet unter www.privatbank.at/AGB und Impressum abrufbar Vorstand Schaller Heinrich, Dr.; Keplinger-Mitterlehner Michaela, Mag.; Sandberger Stefan, Mag.; Schwendtbauer Reinhard, Mag.; Glaser Michael, Dr.

W W W.P R I VAT B A N K .AT

|

ÖSTERREICH

|

TSCHECHIEN

|

SÜDDEUTSCHLAND

|

S E R V I C E @P R I V A T B A N K . A T

Profile for Raiffeisen Oberoesterreich

PRIVAT BANK - Magazin Chancen. Risken.  

November-Dezember 2018

PRIVAT BANK - Magazin Chancen. Risken.  

November-Dezember 2018