Page 1

SEMINARE. PROGRAMM FRÜHJAHR / SOMMER 2010 KNOW-HOW FÜR: CLUBS. LEHRER. MUSIKER. UNTERNEHMER. EXISTENZGRÜNDER.

Praxisnahes Know-how rund um das Musikbusiness


Liebe Musikschaffende, liebe Freunde, knapp 1000 Wissensdurstige nahmen 2009 an unserem breit gefächerten Seminarangebot teil. Die Dicke dieses neuen Weiterbildungsfolders spricht seine eigene Sprache: für die anstehende Saison haben wir das bestehende Programm noch weiter ausgebaut, um noch zielgruppenorientierter und genauer Eure Fragen zu beanworten. Neben den bereits etablierten und bewährten Montagsseminaren gibt es speziell für Bands und Technik-Interessierte auch in dieser Saison wieder Workshops zu Themen wie „Technical Rider“, der richtige Sound auf der Bühne oder Band-Merchandise. Diese Workshops werden aufgrund der dort vorhandenen technischen Hilfsmittel direkt in einem Tonstudio durchgeführt. Um das Thema Popmusik stärker in den Schulalltag einfließen zu lassen, organisiert das Popbüro außerdem gemeinsam mit der Schulsozialarbeit der Luginslandschule Stuttgart Untertürkheim Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer. Nicht zuletzt wird der erste Stuttgarter Kessel Kongress unter dem Motto „do it yourself music business“ am 08. und 09. Mai 2010 in der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart mit zahlreichen Seminaren und Workshops an zwei Tagen alle Themen rund um das Musikbusiness behandeln. Unsere erfahrenen und qualifizierten Dozenten sind Spezialisten auf ihrem Gebiet: In einfach verständlichen Seminaren sind Anfänger genau so gut aufgehoben wie professionelle Musikschaffende. Gegen eine günstige Seminargebühr kann das Grund- und Fachwissen schnell verbessert, Fehler und Unstimmigkeiten in Zukunft vermieden werden. Im Folgenden findet Ihr unser breitgefächertes Seminarangebot für Frühjahr / Sommer 2010. Wir freuen uns auf Eure Teilnahme! Euer Popbüro Region Stuttgart


ALLE SEMINARE IM ÜBERBLICK:

M U

01. März 2010

Band- und Ensemblemanagement

08. März 2010

GEMA für Clubs und kleine Veranstalter

15. März 2010

Veranstaltungsmanagement 1

22. März 2010

Veranstaltungsmanagement 2

C

U

12. April 2010

C M U C M U Kleine Tourneen richtig kalkulieren C M U KSK für Veranstalter und Auftraggeber C U

19. April 2010

Social Media - Individualisiertes Marketing im Web 2.0

26. April 2010

Selbst- und Zeitmanagement

03. Mai 2010

Sponsoring in der Live-Entertainmentbranche

10. Mai 2010

Pressearbeit für Musiker

17. Mai 2010

Meine City, meine Crowd, mein Blog

20. Mai 2010

HipHop im Klassenzimmer

29. März 2010

C M U

C M U C U

M M

20. Mai 2010

L Popmusik im Klassenzimmer L

31. Mai 2010

Steuernummer & Co.

07. Juni 2010

Wie komme ich an Live-Auftritte und wie bereite ich sie vor?

14. Juni 2010

Das richtige Styling für den Bühnenauftritt

21. Juni 2010

Check-Up - die 100 meisten Fehler der Bandpromotion

28. Juni 2010

Jenseits von Myspace - Social Web Marketing für Musiker

05. Juli 2010

Wie lasse ich mir das schützen?

07. Juli 2010

DJing

08. Juli 2010

Band-Merchandise Workshop für Bands

M

09. Juli 2010

Grundlagen für deine eigene Produktion

M

10. Juli 2010

Tontechnik Workshop

12. Juli 2010

Die wichtigsten Verträge für Bands

19. Juli 2010

Sprechen, Ansagen, Moderation

26. Juli 2010

Die Band im Radio

Know-how für:

C

M M

M M U M

M

C M

Clubs

C M M M

M

M Musiker

U

Unternehmer

L

Lehrer


KNOW-HOW FÜR CLUBS. VON TONTECHNIK BIS RECHT: DIE SEMINARE FÜR CLUBBETREIBER. Was kann man wie an GEMA sparen, wenn die Veranstaltung schlecht besucht ist? Wie plane und kalkuliere ich eine Veranstaltung in meinem Club richtig? Warum muss ich KSK bezahlen und was mache ich, wenn die Band doch keinen Techniker dabei hat? Unter anderem diese Fragen können mit Hilfe der Seminare für Clubbetreiber gelöst werden. Unsere erfahrenen und qualifizierten Dozenten sind Spezialisten auf ihrem Gebiet, das Grund- und Fachwissen kann schnell verbessert, Fehler und Unstimmigkeiten in Zukunft vermieden werden. Die Seminare für Club Know-how sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:

C

Nach Hamburg und Berlin rücken nun auch die Clubs in Stuttgart näher zusammen: Gefördert von der Initiative Musik schließen sie sich aktuell zu einem Clubnetzwerk zusammen. Ziel ist es zum einen gegenüber Dritten als Lobby stärker auftreten zu können, gemeinsame Aktivitäten zu planen und zuletzt sich Strukturen im Bereich Werbung und Technik zu teilen. Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.


KNOW-HOW FÜR MUSIKER, UNTERNEHMER & EXISTENZGRÜNDER. HIER FINDEN SIE DIE ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN. Unsere Seminare bieten Veranstaltern, Bands, Musikern und Start-Up Unternehmen Antworten auf ihre Fragen. Gerade für Gründer ist es wichtig, sich mit Themen des Musikbusiness genauer auseinander zu setzen: Die Abrechnung der GEMA steht in der allgemeinen Kritik, rechtliche Aspekte, die Musiker und Bands beachten müssen, ändern sich laufend. Essentielle Themen wie die Künstlersozialkasse oder die Verträge, die mit Bands und Veranstaltern abgeschlossen werden, sind kompliziert und oft undurchsichtig. Veranstalter in der Region Stuttgart müssen die Auflagen des Ordnungsamts kennen und vorbereitet sein, um einen reibungslosen Ablauf des Events sicher zu stellen. Für Bands wird es zudem immer relevanter, die Technik auf ihren Konzerten selbst zu beherrschen, da ein Techniker oftmals das Budget sprengt. Auch für Kleinveranstalter und Clubbesitzer gewinnt dies an Bedeutung. Wie sich Bands selbst ohne Label oder Manager vermarkten können, um im Business selbstständig nach oben zu kommen, ist ebenfalls ein großer Teilbereich des Seminarangebots des Popbüro Region Stuttgart. Die Seminare für Musiker sind mit folgendem Icon gekennzeichnet: Für Existenzgründer und Unternehmer:

U

M


KNOW-HOW FÜR LEHRER. POPMUSIK UND SCHULE. Popmusik und Popkultur sind wichtige Bestandteile der Lebenswelt von SchülerInnen und ein ideales Medium, um ihr Interesse zu wecken und Inhalte zu vermitteln. Vor allem in Bezug auf soziale Kompetenzen, die nicht zuletzt von Arbeitgebern neben Schul- und Fachwissen vorausgesetzt werden, lassen sich mit Popmusik-Projekten gute Ergebnisse erzielen. Bestehende Popmusik-Projekte an Schulen werden sowohl von Lehrern und Schülern sehr positiv angenommen. Sie zeigen, dass solche Maßnahmen die Schüler auch für andere komplexe Lerninhalte motivieren. Das Popbüro Region Stuttgart bietet deshalb gemeinsam mit der Schulsozialarbeit der Luginslandschule Stuttgart Untertürkheim Angebote für Lehrerinnen und Lehrer an, in denen sie lernen, Popmusik ganz praktisch in ihren Unterricht zu integrieren. Die Workshops „HipHop im Klassenzimmer“ und „Popmusik im Klassenzimmer“ sollen LehrerInnen ein tieferes Verständnis dafür geben, wie Musik im Unterricht als Mittel zur Motivation und Kompetenzförderung eingesetzt werden kann. Zudem sollen die LehrerInnen die Fähigkeit erwerben, einen Song kompetent zu unterrichten und selbst mit Instrumenten die Initiative zu ergreifen. Die Seminare für Lehrerfortbildung sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:

L


ANMELDUNG. VERANSTALTUNGS- UND ANMELDEDETAILS ZU DEN SEMINAREN: Die Teilnahmegebühr, wenn nicht anders angegeben, beträgt 15€, eine Ermäßigung gibt es nicht. Die Bezahlung erfolgt bar am Veranstaltungstag. Darin enthalten sind Seminarunterlagen, Tagungsgetränke und eine Teilnahmebestätigung. Bei Nichterscheinen erfolgt eine Rechnungsstellung, ausgenommen sind Fälle höherer Gewalt. Die Seminare können online unter www.popbuero.de/weiterbildung gebucht werden, die Anmeldung ist verbindlich. Alle Teilnehmer erhalten eine Anmeldebestätigung mit Anfahrtsbeschreibung. Die Seminare finden im Regelfall im Popbüro Region Stuttgart Im Römerkastell Naststraße 11a 70376 Stuttgart statt. Beginn ist, wenn nicht anders angegeben, um 17:45 Uhr, voraussichtliches Ende jeweils um 21:45 Uhr. Darin enthalten sind zwei Pausen à ca. 15 Minuten. Die Teilnehmerzahl beträgt höchstens 18 Personen. Bei Überbuchung oder bei weniger als drei Anmeldungen eines Seminars kann eine Anmeldung innerhalb der Anmeldefrist abgewiesen werden. Änderungen im Zeit- oder Programmablauf sowie bei den Dozenten sind vorbehalten.


BAND- & ENSEMBLEMANAGEMENT MONTAG, 01. MÄRZ 2010

Der Manager soll die Karriere eines Künstlers in jeder Hinsicht fördern. So sind seine Arbeitsbereiche vielfältig und umfangreich. Die Palette reicht von geschäftlichen Angelegenheiten wie Vertragsverhandlungen, Lizenzvereinbarungen, PromotionDeals, Booking, Steuer- und Rechtsbelangen, über die Organisation, Koordination verschiedener VÖs des Künstlers wie Plattenproduktionen, Promotion-Termine, Liveauftritte, Foto-Shootings, bis hin zu persönlichen Angelegenheiten. Aber wie wird man Künstlermanager und welche Voraussetzungen muss man mitbringen? Ab welchem Zeitpunkt braucht eine Band externe Unterstützung? Wie wird die Arbeit eines Künstlermanagers vergütet?

Dozent: Ralf Püpcke Mit seiner 2000 gegründeten Agentur Püpcke Kulturmarketing berät Ralf Püpcke Kulturschaffende hinsichtlich Kulturmarketing, produziert eigene Kulturprojekte und veranstaltet Konzerte. Im Bereich Künstlermanagement akquiriert und verhandelt seine Agentur Konzert-Engagements, koordiniert Termine, pflegt Kontakte, initiiert Presseberichte und ist so oft wie möglich bei Veranstaltungen vor Ort dabei. www.puepcke.de

M U

GEMA FÜR CLUBS & KLEINVERANSTALTER MONTAG, 08. MÄRZ 2010

Wie kommt man als Veranstalter mit der GEMA zurecht? Welche Sonderkonditionen kann man als (Klein-)Veranstalter nutzen? Was kann man wie an GEMA sparen, wenn die Veranstaltung schlecht besucht ist? Wie wehrt man unberechtigte GEMA-Forderungen ab? GEMAPauschalvertrag oder Einzelabrechnung zum Nutzen der auftretenden Autoren (Direktverrechnung)? Individualprobleme sind jederzeit willkommen!

Dozent: Bernd Schweinar Bernd Schweinar (Bayerischer Rockintendant) hat mit dem Rock.Büro SÜD seit 1991 weit über 1.000 Club- und Festivalveranstalter aus ganz Deutschland qualifiziert und weitergebildet. 2010 bietet Bernd Schweinar auch einige Seminare an der Bayerischen Musikakademie Schloss Alteglofsheim an, unter anderem das Musikbranchenund Labelseminar. Alle Informationen dazu gibt es ab sofort online. www.veranstalterseminar.de

C U


VERANSTALTUNGSMANAGEMENT 1 & 2 TEIL 1: 15. MÄRZ 2010 | TEIL 2: 22. MÄRZ 2010 Teil 1: Bei der Vorbereitung eines Konzerts muss viel beachtet werden - anhand von Fallbeispielen werden in diesem Seminar die Grundlagen des Veranstaltungsmanagements erarbeitet: Kalkulation, Vertrag, Vorverkaufseinrichtung, Werbung & Promotion/Pressearbeit, Anmeldung & Genehmigungen. Teil 2: Bühnenanweisung, Ablauf & Durchführung vor Ort, Schwerpunkt Versammlungsstättenverordnung, Konzertabrechnung, GEMA, KSK.

Dozent: Christian Doll Der Geschäftsführer von KVL Ludewig veranstaltet seit Jahren Rock-, Pop- und klassische Konzerte sowie Theater, Kabarett- und Musicalproduktionen in ganz Süddeutschland. KVL ist örtlicher Veranstalter und Dienstleister im Eventbereich - von der Künstlervermittlung über die Anmietung der Locations, Bewerbung der Veranstaltung, über Veranstaltungstechnik etc. www.konzertbuero-ludewig.de

C M U

KLEINE TOURNEEN RICHTIG KALKULIEREN MONTAG, 29. MÄRZ 2010

Man organisiert Konzerte, macht erfolgreiche Parties, wird bekannt und erhält Anerkennung in der Musikszene. Aber irgendwie schwebt immer das Damoklesschwert des Bankrotts über einem. Wie kalkuliert man Tourneen und Veranstaltungen richtig, wie kann ein Controlling erfolgreich greifen und wie sieht gutes Risikomanagement aus?

Dozent: Henning Tögel (Moderne Welt Tourneen, Konzerte, Veranstaltungs AG). Er ist Tourneeveranstalter seit 1984 und Dozent an diversen Akademien und Fachhochschulen, 20 Jahre bei ILMC (International Live Music Conference) in London, Referent bei Kongress „Kultur- und Wirtschaftsfaktor Live-Entertainment“ 2007 in Berlin im Rahmen der Popkomm. www.modernewelt.de

C M U


DIE KÜNSTLERSOZIALKASSE MONTAG, 12. APRIL 2010

Dieses Seminar richtet sich an Veranstalter und Auftraggeber und bietet neben der anschaulichen und praxisnahen Darstellung der Grundlagen des Künstlersozialversicherungsrechts einen Überblick über die Neuerungen, insbesondere aufgrund aktueller Rechtsprechung und Erfahrungen in der Praxis zweieinhalb Jahre nach der Reform. Verwerterstatus - Definition künstlerische Leistung - Meldepflichten - Abgabepflicht - Sanktionen bei Nicht-oder Falschmeldung - Die Abgabe der GmbH für den Gesellschafter/ Geschäftsführer - Ausgleichsvereinigung - Betriebsprüfung - Rechtsschutzverfahren -Tipps für die Praxis.

Dozent: Stefanie Brum (Anwaltskanzlei right). Die Rechtsanwältin hat sich im Veranstaltungs- und Eventrecht spezialisiert. Zu ihren weiteren Schwerpunkten gehören das Urheberrecht, das Marken- und Kennzeichenrecht und das Künstlersozialversicherungsrecht. Neben einschlägigen theoretischen Kenntnissen verfügt sie über praktischen Sachverstand in der Veranstaltungsbranche. www.right-anwaltskanzlei.de

C U

SOCIAL MEDIA

MONTAG, 19. APRIL 2010 Individualisiertes Marketing im Web 2.0 In diesem Seminar geht es um die individuellen Marketing- und Ansprachemöglichkeiten über das Internet. Diese können im Vergleich zu den klassischen Marketingmaßnahmen ganz andere Möglichkeiten bei der Zielgruppenansprache bieten. Themen werden unter anderem Web 2.0, Community und Crowdsourcing sein.

Dozent: Jonathan Imme Jonathan Imme, 26 Jahre. Aufgewachsen als „Digital Native“ und Kind des Internets beschäftigt er sich schon seit vielen Jahren mit der Digitalisierung unserer Kultur und den daraus entstehenden Konsequenzen für Wirtschaft und Gesellschaft. Seine Mission: alteingesessene Strukturen entkrusten, unbequeme Gedanken auch mal laut denken, ausprobieren, scheitern, umdenken, wieder aufstehen.

C M U


SELBST- UND ZEITMANAGEMENT MONTAG, 26. APRIL 2010

Gerade Musiker und Manager, die ihre Tätigkeit im Nebenberuf ausüben, haben oft zu wenig Zeit zur Verfügung. Aber auch Manager und Produzenten im Hauptberuf wissen um die „sich schnell drehende Uhr“. Wie mit Hilfe eines guten Zeit- und Selbstmanagements kostbare Zeit stressfreier und effektiver genutzt werden kann, zeigt dieses Seminar. Praktische Beispiele, Tipps und Tricks verrät Gernot Schad, Inhaber der Agentur neonevents.

Dozent: Gernot Schad Der Referent Gernot Schad ist im Tübinger Beratungsunternehmen MTO als Projektleiter tätig und nutzt seine umfassenden Erfahrungen im Bereich Projektmanagement und (Veranstaltungs-) Organisation für die Konzeption und Durchführung komplexer Beratungsprojekte. www.mto.de

C M U

SPONSORING IM LIVE-ENTERTAINMENT MONTAG, 03. MAI 2010

Immer mehr Markenartikler engagieren sich im Live-Entertainment. Ob Festivals, Tourneen oder Eigenevents - Live-Musik ist die ideale Plattform für Unternehmen, ihre Markenbotschaft bei den Zielgruppen zu platzieren. Was sind die Gründe für Unternehmen, sich im LiveEntertainment zu betätigen? Wo liegen die Risiken? Wie hat sich Sponsoring im Musikbereich über die Jahre entwickelt? Anhand von Fallbeispielen werden die Möglichkeiten des Sponsorings erläutert.

Dozent: Gregor Schmidt Als Projektleiter bei Screen Visions in Stuttgart verantwortet Gregor Schmidt die Vermarktung der Videoscreens bei allen großen Festivals in Deutschland sowie Tourneen von Robbie Williams, Kylie Minogue, PINK!, Britney Spears u. v. m. Screen Visions vermietet und vermarktet Videoscreens bei Veranstaltungen im Musikbereich, Sport, Kultur, Messen oder Corporate Events. www.screenvisions.com

C U


PRESSEARBEIT FÜR MUSIKER MONTAG, 10. MAI 2010

Worauf kommt es beim Formulieren von Pressemitteilungen an und wie kann man diese in den Medien platzieren? Welche Informationen die Redakteure brauchen und was für die Zusammenarbeit mit der Presse wichtig ist, wird an diesem Abend praxisnah besprochen. Bitte schon vorhandene Presseinformationen mitbringen!

Dozent: Arne Braun Arne Braun, 43 Jahre alt, war mehr als 15 Jahre als Chefredakteur beim Stadtmagazin LIFTStuttgart tätig. Seit Mitte 2007 berät er die Landtagsfraktion der Grünen BadenWürttemberg in Fragen der Kultur- und Medienpoltiik und macht die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Fraktion. www.bawue.gruene-fraktion.de

M

MEINE CITY, MEINE CROWD, MEIN BLOG MONTAG, 17. MAI 2010

Über Musik im Internet schreiben. Dass eine Band eine Homepage braucht ist keine umwerfende Info mehr. Aber wie ist es mit einem Weblog (Blog)? Und wie geht das? Und ein Podcast? Muss Myspace sein? Wie ist es mit Videos online? Etwa live? Und was gibt es noch? Ein Ausflug durch die Weiten des Mitmachweb (Web 2.0) ist an diesem Abend geplant. Und es wird gezeigt, wie man gezielt im Web in den (Marketing-) Dialog mit seinen Fans treten kann, auch wenn man gerade nicht auf der Bühne steht.

Dozent: Anja Wasserbäch Anja Wasserbäch (MA) studierte Germanistik und Anglistik in Stuttgart und schreibt seit über zehn Jahren über Popkultur. Sie volontierte bei PRINZ und arbeitete als freie Journalistin. Heute ist sie Redakteurin bei den Stuttgarter Nachrichten. Außerdem schreibt sie regelmäßig mit ihren Kollegen Konzert Reviews auf: www.gig-blog.net

M


W O R K S H O P S Don Ross – Fingerstyle Alex Schultz – Bluesgitarre Christy Doran Jazz/Playing the music of Jimi Hendrix

Dirks & Wirtz

Nylon-Crossover Duo- und Ensemblecoaching

Marcus Deml – Rockgitarre Kerstin Blodig Kreative Songarrangements

Howard Levy – Harmonica Wolfgang Schmid – Band Steve Baker – Bluesharp

12. – 16. Mai Veranstalter:

Anmeldung: www.schorndorfer-gitarrentage.de


HIPHOP IM KLASSENZIMMER DONNERSTAG, 20. MAI 2010

Uhrzeit: 09:30 – 12:30 Uhr Der Workshop soll LehrerInnen ein tieferes Verständnis dafür geben, wie HipHop im Unterricht als Mittel zur Motivation und Kompetenzförderung eingesetzt werden kann und beantwortet dabei folgende Fragen: Wie kann HipHop im Unterricht funk- tionieren? Woher kommen die Beats (Playbacks)? Gibt es Möglichkeiten, das Reimen von Texten im HipHop didaktisch anzuleiten? Welche Werte können vermittelt werden, um einerseits authentisch zu bleiben, andererseits aber nicht radikal, sexistisch und gewaltverherrlichend zu sein?

Dozent: Ilber Covanaj, Selcuk Kapan und Murat Sahin Die drei Künstler haben bislang 15 Platten über ihr eigenes HipHop Label „EbeniRecords“ veröffentlicht. Darüber hinaus sind sie seit Jahren als Dozenten für HipHop und Gesang an vielen Schulen, Jugendhäusern und diversen Unternehmen unterwegs. Die Integrationsarbeit sowie die Vermittlung von sozialer und emotionaler Kompetenz sind grundlegende Inhalte ihrer Workshops. Bild: © Ibo Köse

POPMUSIK IM KLASSENZIMMER DONNERSTAG, 20. MAI 2010

Uhrzeit: 14:00 – 17:00 Uhr Ziel ist es, dass alle TeilnehmerInnen ohne Vorkenntnisse, auf jedem Instrument (EGitarren, Keyboards, Bass, Schlagzeuge, Gesang) in der Lage sind, einen Song zu spielen. Neben den fachlichen Aspekten steht hier vor allem die authentische Stilistik im Vordergrund. Alle TeilnehmerInnen erhalten eine entsprechende Mappe mit Noten, Texten, Satzstimmen und Informationen. Der Workshop ist als weiterführender Workshop zu den Popmusikeinheiten der Lehrerfachtage 2009 gedacht, kann aber auch von allen anderen Interessierten besucht werden.

Dozent: Michael Böhm Michael Böhm ist staatl. anerkannter Musiklehrer für Jazz und Gitarre (RichardStrauss-Konservatorium München). Als Projektleiter der Popbastion Ulm arbeitet er u.a. in der Lehrerausbildung Rock/Pop mit dem staatlichen Lehrerseminar für Didaktik Laupheim zusammen. www.popbastionulm.de

L

Die Bezahlung der Teilnahmegebühr in Höhe von 15 Euro erfolgt bar am Veranstaltungstag. Beide Workshops können auch als Gesamtpaket für 25 Euro gebucht werden. Mittagessen im Jugendhaus Café Ratz (3 min. Fußweg) für 5 Euro möglich. Anmeldefrist ist der 10. Mai 2010. Das Anmeldeformular gibt es online zum Download: www.popbuero.de/schule. Veranstaltungsort ist die Luginslandschule Untertürkheim.


STEUERNUMMER & CO. MONTAG, 31. MAI 2010

Die Bandkasse & die kleine Finanzverwaltung für Musiker Endlich geschafft: Die erste Gage in der Hand. Was muss man jetzt beachten? Muss man schon Steuern an das Finanzamt zahlen? Wie viel Geld dürfen Künstler „nebenher“ verdienen? Solche und viele weitere Fragen werden auf diesem Seminar erklärt.

Dozent: Brigitte Greiner Die Fachfrau für Steuern und Finanzen aus Stuttgart berät seit über 15 Jahren Musiker, Bands, Existenzgründer und Quereinsteiger ins Musikbusiness in allen Steuer- und Finanzfragen. Dadurch hat sie sicherlich schon einige Existenzen gesichert. Brigitte Greiner arbeitet schon seit mehreren Jahren mit dem Popbüro zusammen. www.steuerberater-krauss.com

M

WIE KOMME ICH AN LIVEAUFTRITTE? MONTAG, 07. JUNI 2010

Wie kommt man als Band oder Solokünstler an Auftritte? Wie sieht eine Zusammenarbeit mit Booking-Agenturen aus und wie können diese Gigs geschickt vermitteln. Wie können Auftritte in Festivals platziert werden? Wie ziehen Bands Aufmerksamkeit auf sich und welche Promotion-Strategien sind dafür effektiv? Diese und viele weitere Tipps in Sachen Booking und Konzertorganisation verrät Gernot Schad in seinem Montagsseminar zum Thema „Wie komme ich an Live-Auftritte und wie bereite ich sie vor?“. Dozent Gernot Schad hat bereits umfassende Erfahrungen im Bereich Projektmanagement und Organisation gesammelt und weiß daher in vielerlei Hinsicht Rat und Hilfe.

Dozent: Gernot Schad Der Referent Gernot Schad ist im Tübinger Beratungsunternehmen MTO als Projektleiter tätig und nutzt seine umfassenden Erfahrungen im Bereich Projektmanagement und (Veranstaltungs-)Organisation für die Konzeption und Durchführung komplexer Beratungsprojekte. www.mto.de

M


RICHTIGES STYLING FÜR DEN AUFTRITT MONTAG, 14. JUNI 2010

Musiker, die öffentlich auftreten, müssen sich nicht nur Gedanken über Ihre Bühnenshows machen. Genauso kommt es bei Künstlern darauf an, wie sie persönlich bei ihrem Publikum „rüber kommen“. Wer Trendsetter sein will, der sollte in jedem Fall auch wissen, wie man optisch von anderen wahrgenommen wird. Selbstsicherheit im Stil und in der eigenen Persönlichkeit kann durch neues Farbenbewusstsein, Garderobe und Kleidungsform deutlich optimiert werden. Um alle Fragen rund um das Bühnenoutfit und den richtigen Style einer Band zu beantworten, ist die gelernte Mode Designerin und selbstständige Make up Artist Rahel Täubert genau die richtige Ansprechpartnerin.

Dozent: Rahel Täubert Rahel Täubert studierte Mode Design. Sie ist seit 10 Jahren in der Modebranche tätig. Als Mode-Designerin und Visagistin konnte Rahel Täubert bereits einige internationale Erfahrungen bei Film und Fernsehproduktionen in den Vereinigten Staaten und in der Schweiz sammeln. Seit 2001 ist die Mode Designerin nun als Make up Artist selbstständig und zwar im Bereich Modeund Werbefotografie. www.raheltaeubert.com

M

BAND CHECK-UP MONTAG, 21. JUNI 2010

Die 100 meisten Fehler der Bandpromotion Bei dem Montagsseminar „Check-Up - die 100 meisten Fehler der Bandpromotion“ geht es um Künstleraufbau Marke „Eigeninitiative“ und um die gängigen Möglichkeiten der Promotion und wie man diese als Newcomer ideal für sich nutzen kann: behandelt werden in den vier Stunden die Themen Bandstrategie, Promotionunterlagen, Funk-, TV-, Club-, Online-Promotion, Street- und Pressepromotion. Birgit Bräckle ist als Gründerin der Agentur BrookeLynn Promotion die perfekte Ansprechpartnerin für solche Themen.

Dozent: Birgit Bräckle 1996 gründete sie Brooke-Lynn Promotion, die in den Bereichen Rock/Metalpresse, Online-, Yellowpress-, Eventund Radiopromotion aktiv ist. Zudem besucht sie als Radiopromoterin die Sender im Süden und betreut Künstler. Brooke-Lynn Promotion hat sich als Größe im Musikbusiness etabliert. Sie sind Dienstleister, Ansprechpartner und Bindeglied zwischen Künstler, Plattenfirma und Medien. www.brooke-lynn-promotion.de

M U


SOCIAL WEBMARKETING FÜR MUSIKER MONTAG, 28. JUNI 2010

Sicher gehört eine normale Homepage mit Pressematerial, Fotos und Hörproben ebenso zu einer digitalen MusikerPräsenz wie die obligatorische MyspaceSeite. Aber was gibt es daneben noch? Welchen Sinn haben Weblogs, Twitter, Facebook, Youtube, XING und die vielfältigen Google-Dienste? Wie kann man sie zum Dialog mit Fans und Partnern, wie zum Online-Marketing einsetzen? Wie lässt sich der Arbeitsaufwand durch Automatisierung minimieren? Welcher Kanal taugt wozu? Dozent Oliver Gassner gibt in diesem Montagsseminar einen Überblick über verschiedene Kommunikationskanäle und steht für jegliche Fragen zur Verfügung.

Dozent: Oliver Gassner * 1964, Abi im Orwell-Jahrgang 1984, aufgewachsen in Hegau und am Bodensee. Macht seit Anfang der 80er mit programmierbaren Taschenrechnern und Computern rum, ist seit 1988 online und bloggt seit 2000. Ist von Hause aus Geisteswissenschaftler. Schreibt, workshoppt, bloggt, konzipiert, projektiert und berät im Umfeld von Social Media mit Schwerpunkt Weblogs und zu den Themen Networking und Selbstmanagement. blog.oliver-gassner.de M

WIE LASSE ICH MIR DAS SCHÜTZEN? MONTAG, 05. JULI 2010

Ob beim Sampling, bei Veröffentlichungen oder bei Aufführungen – für Musiker und Bands entstehen zahlreiche Rechtsfragen, sobald Elemente gedoppelt, gekürzt oder neu interpretiert werden. Das inzwischen sehr etablierte Montagsseminar zum Thema „Wie lasse ich mir das schützen?“ vermittelt die Grundlagen des Urheberrechts und bietet unter anderem Antworten auf die Frage, wann der Urheber sein Einverständnis geben muss. In der kommenden Woche hält Ralf Kitzberger ein Seminar zu den wichtigsten Verträgen für Bands.

Dozent: Dr. Ralf Kitzberger (Kanzlei Grub, Frank, Bahmann, Schickhardt) Der Fachanwalt für Urheberund Medienrecht aus Ludwigsburg ist bekannter Dozent für Rechtsfragen rund um Medien, Musik und Film. Er lehrt u.a. an der Filmakademie Baden-Württemberg. Er schafft es, selbst „trockenste“ Rechtsfragen für juristisch unerfahrene Menschen verständlich zu machen. Eine Fähigkeit, die ihm in der Musikbranche große Anerkennung verschafft. www.reno-lb.de

M


DJING

MITTWOCH, 07. JULI 2010 Uhrzeit: 17:30 Uhr - 21:00 Uhr Teilnahmegebühr: 10€ Im Workshop lernen die Teilnehmer die Grundkenntnisse im Bereich DJing. Lerninhalte des Seminars sind die verschiedenen Mixformen im House und HipHop Bereich. Die Strukturen der verschiedenen Musikstile werden gemeinsam analysiert und die Basics im Scratchen gezeigt.

Dozent: Amar Scharr Dozent Amar Scharr ist DJ und Produzent. Darüberhinaus fungiert Scharr als Geschäftsführer der Modern Music School / Vibra Dj School StuttgartKarlsruhe. Vielen ist er vielleicht jedoch vielmehr bekannt als Mastermind von Shiva Soundsystem. In der Mood Lounge Karlsruhe, dem Zapata, dem Zap-Club und dem 7 Grad in Stuttgart ist er regelmäßig alleine zu hören, wenn er dort an den Plattentellern steht. www.vibra.dj

C M

MERCHANDISE WORKSHOP DONNERSTAG, 08. JULI 2010

Teilnahmegebühr: 15€ + Verbrauchsmaterial z.B. T-Shirts nach Verbrauch Max. Teilnehmer: eine Band pro Workshop (8 Teilnehmer) Ihr seid eine Band und habt noch kein eigenes Merchandise Material? Euch fehlen außerdem gute und witzige Ideen für die richtigen Merchandise-Artikel? Oder aber ihr habt Ideen, jedoch wisst ihr nicht, wie ihr diese am effektivsten und günstigste umsetzen könnt? Dann seid Ihr bei diesem Workshop genau richtig. Gemeinsam mit der Dozentin Anja Bätzner aus dem Jugendhaus Mitte entwickelt und produziert Ihr Eure eignen Merchandise Artikel. 1. Kreativphase 2. Beratung: Was benötigen wir als Band? 3. Umsetzung/Produktion

Dozent: Anja Bätzner Anja Bätzner betreut seid 4 Jahren den Kreativ-Design-Bereich im Jugendhaus Mitte und betreut dort verschiedene Schüler- und Studentengruppen zum Thema Siebdruck.

M


TONTECHNIK FÜR DEINE PRODUKTION FREITAG, 09. JULI 2010

Uhrzeit: 14:00 Uhr - 18:00 Uhr Teilnahmegebühr: 5€ Du bist musikalisch aktiv und willst deinen Sound richtig gut aufnehmen? Oder du bastelst schon längst an eigenen Produktionen, aber dir fehlt immer noch der richtige Durchblick bei Sound-Programmen und Geräten? Dann bist du beim Tontechnik-Workshop genau richtig! Welchen Weg nehmen die Signale in einem Studio? Welches Mikrofon nimmt man für Vocals oder Instrumente und wie setzt man es ein? Wie organisiert man eine Produktion? Wie funktioniert eine Mischung, wie höre ich richtig ab und wie mache ich meine Stücke richtig fett? Die Antworten gibt‘s im Workshop!

Dozent: Nikita Gorbunov Der gelernte Tontechniker hat viel Erfahrung im Studiound Live-Betrieb. Er nahm mit „Juse Ju“, „Black n Proud“, „Spilled Wine“ und „Phillip Scharrenberg“ auf, arbeitet beim Theater und mixte Konzerte. Er führt systematisch in die Musikproduktion ein, beantwortet Fragen und verschafft euch das Know-how, um sauber zu produzieren. Vorkenntnisse braucht ihr nicht zu haben. Interesse und Ehrgeiz schon.

M

TONTECHNIK WORKSHOP SAMSTAG, 10. JULI 2010

Uhrzeit: 12 Uhr Zu Beginn werden theoretische Grundlagen der Tontechnik und Akustik referiert. Damit die Workshopteilnehmer auch praktisch die Tontechnik im Workshop erproben können, wird Antonio Raimondo den Jugendlichen viele Möglichkeiten bieten, die Funktionen eines Mischpultes und den Aufbau einer Beschallungsanlage selbst durchzuführen. Die Workshopteilnehmer werden mit einer engagierten Schülerband aktiv eine Livesituation mithilfe einer Live–Checkliste nachstellen können.

Dozent: Antonio Raimondo Studiert Audiovisuelle Medien (HdM) mit dem Schwerpunkt Tontechnik. Parallel als freier Tontechniker in Stuttgart unterwegs. Hat mit ca. 100 liveKonzerten und ca. 400 Bands jeglicher Größe eine Menge Erfahrung gesammelt. www.antonioraimondo.de www.myspace.com/bigtonisound

C M


DIE WICHTIGSTEN VERTRÄGE FÜR BANDS MONTAG, 12. JULI 2010

Zur Sicherung der eigenen Rechte und Festlegung der Pflichten einer Band und ihrer Partner im Musikgeschäft gibt es die verschiedensten Verträge. Was sind die wichtigsten Klauseln von Gastspiel-, Management-, Produzenten- und Plattenverträgen? Und wozu braucht man überhaupt einen GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) Vertrag? All diese Fragen wird der Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Ralf Kitzberger aus Ludwigsburg in dem vierstündigen Seminar beantworten. Ralf Kitzberger unterstützt bereits seit einigen Jahren die Arbeit des Popbüro. Seine Seminare sind stets sehr gefragt und dementsprechend gut besucht.

Dozent: Dr. Ralf Kitzberger (Kanzlei Grub, Frank, Bahmann, Schickhardt) Der Fachanwalt für Urheberund Medienrecht aus Ludwigsburg ist bekannter Dozent für Rechtsfragen rund um Medien, Musik und Film. Er lehrt u.a. an der Filmakademie Baden-Württemberg. Er schafft es, selbst „trockenste“ Rechtsfragen für juristisch unerfahrene Menschen verständlich zu machen. Eine Fähigkeit, die ihm in der Musikbranche große Anerkennung verschafft. www.reno-lb.de

M

SPRECHEN, ANSAGEN, MODERATION MONTAG, 19. JULI 2010

Was sage ich zwischen den einzelnen Songs auf der Bühne? Muss ich überhaupt etwas sagen? Was macht Sprache und Moderation interessant? Ein Präsentator oder Frontman ist eine Person, die entweder live vor Publikum oder in elektronischen Medien auftritt. Das Sprechen bezieht sich auf das Feld des Journalismus, anderseits auf die Ansprache auf einer Bühne. Die Rolle des Präsentators hat sich in den letzten Jahren verändert. Der Ansager steht als Person im Mittelpunkt und muss charmante Qualitäten vorweisen. Talent hat man oder man hat es nicht, eine gute Präsenz kann man erlernen. Der Frontman muss in der Lage sein auf das Publikum einzugehen und es zu leiten.

Dozent: Jenny Ulbricht Die Schauspielerin und Kommunikationstrainerin Jenny Ulbricht ist zu sehen auf Bühnen in und um Stuttgart und das auch mit Lesungen und Chansonprogrammen. Weiterhin gibt Jenny Ulbricht immer wieder Trainings im Bereich Medien für die Sender SWR, DASDING, Antenne 1, Radio 7 und viele andere. Sie arbeitet darüberhinaus mit Schauspielern und Moderatoren zusammen und gibt Seminare für Atem, Stimme und Präsentation.

M


DIE BAND IM RADIO MONTAG, 26. JULI 2010

Die Band in der Radiosendung, Interview, Inhalte und Ideen Geschafft, endlich steht der Termin für das erste Radiointerview und das auch noch Live On Air. Herzlich Willkommen aber wir haben leider nur drei Takes, die Zeit ist etwas knapp, Tür zu, Rotlicht an, Ruhe bitte! Und jetzt? Was sagen wir bloß? Die Vorbereitungen für ein gutes Interview, die Inhalte und Ideen sind genauso wichtig wie ein guter Live Auftritt oder die aktuelle Produktion. Wie vermitteln wir verbal unser Image, was sind gute, witzige Antworten und wie hinterlassen wir einen positiven Eindruck beim Interviewer? Musikredakteur Andreas Schmitt erklärt, was wichtig ist und was man lieber lassen sollte. Geschichten aus dem Radio Nähkästchen inklusive.

Dozent: Andreas Schmitt Der Nürnberger studierte in Erlangen Jura und machte dann ein Volontariat bei Radio 8 in Ansbach. Anschließend arbeitete er bei Radio Charivari in München als Musikredakteur und Moderator. Mittlerweile ist er seit 13 Jahren bei Hit-Radio ANTENNE 1 als Musikredakteur und leitet dort die Musikpromotion. Neben seiner Tätigkeit beim Radio ist er Gitarrist und Sänger der Combo „Nassal und Schmitt“. www.meinantenne1.de

M

TONTECHNIK FÜR LIVE-CLUBS TERMIN NACH VEREINBARUNG Datum: nach Terminvereinbarung Kosten: € 350,00 (Ermäßigung für Mitglieder des Clubnetzwerks) Dauer ca. acht Stunden Dieser Workshop richtet sich an LiveClubs, die eine Verbesserung des Sounds erreichen möchten und ggf. günstige Equipment-Vorschläge benötigen. Hier können insbesondere auch die „Hausmischer“ qualifiziert werden. Theoretische Grundlagen der Tontechnik und Akustik & Grundlagen Live Technik. Klangverbesserung und Lärmschutz (nach DIN 15905-5) werden besprochen und umgesetzt. Inhalt: Schall, Akustische Grundlagen, Lautsprecherarten, Mikrofone, Mikrofonierung, Kabel, Mischpulte, Klangbearbeitung, DIN 15905-5.

Dozent: Frank Meder Frank Meder, Jahrgang 1979, hat 2004 seinen Audio Engineer an der SAE München abgeschlossen. Er ist seit 2005 als Head Instructor Audio und Dozent an der SAE Stuttgart tätig. Seit Anfang 2009 ist er geprüfte Fachkraft für Veranstaltungstechnik (IHK). Seit 2005 ist er als Techniker im Live- und Studiotechnikbereich, unter anderem mit seiner eigenen Firma für Veranstaltungstechnik (Helme´sGbR) unterwegs.

C


DO IT YOURSELF MUSIC BUSINESS

MUSIKBUSINESS LIVE-ENTERTAINMENT BERUFSINFORMATION DEMOMARATHON

STAATLICHE HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST STUTTGART

08.-09. MAI SA & SO: 10 - 18 UHR | WWW.POPBUERO.DE/KESSELKONGRESS


DIE THEMEN BEIM KESSEL KONGRESS Das ausführliche Programm gibt es auf www.popbuero.de/kesselkongress

SAMSTAG, 08. MAI 2010, 10-18 Uhr PLAY LIVE DEMOMARATHON PLAY LIVE ist der landesweite Bandförderpreis, der professionell auf Bands eingeht und seit Jahren erfolgreich in Baden-Württemberg durchgeführt wird. Noch bis zum 15. März 2010 können sich Bands für PLAY LIVE bewerben. Am 9. Mai 2010 findet dann im Hauptbahnhof das Demo-Hearing statt.

PIMP MY BAND - DO IT YOURSELF BAND MANAGEMENT Unter dem Motto „Do It Yourself“ liefern sechs einstündige Seminare viele hilfreiche Tipps und Tricks für junge Musiker und Bands. Dabei werden unter anderem die Themen Promotion und Künstlerentwicklung sowie Urheber- und Vertragsrecht behandelt.

ON-AIR, ON-SCREEN, ONLINE MEDIENKOMPETENZ FÜR JUNGE MACHER Radio, Musikfernsehen und Internet bieten eine gute Möglichkeit, um sich als Musiker zu präsentieren. Doch welche Möglichkeiten bestehen für junge Bands tatsächlich gespielt zu werden oder im Internet die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen? Diese und viele weitere Fragen zum Umgang mit den Medien werden in diesem Seminar beantwortet.

BERUFSINFOTAG Die Berufsmöglichkeiten in der Musik- und Medienbranche sind vielfältig aber auch heiß begehrt. Bei dieser Veranstaltung liefern Stuttgarter Musik- und Medienschaffende spannende Einblicke in ihren Berufsalltag und beantworten alle Fragen zu ihrem Beruf. Wie wird man Journalist für Popkultur? Welche Eigenschaften braucht ein Eventmanager? Wie findet ein Musiker den Einstieg ins Business und wie sieht der Arbeitsalltag eines Produzenten aus?


SONNTAG, 09. MAI 2010, 10-18 Uhr KNOW-HOW FÜR JUNGE LABELS In Kooperation mit dem VUT (Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V.) findet ein VUT-Basics-Seminar statt. Themen sind unter anderem Labelgründung, Marketing und Vertriebsmöglichkeiten. Branchenfachleute erläutern wichtige Aspekte dabei und stellen sich den Fragen der Seminarteilnehmer.

CLUB WISSEN KNOW-HOW FÜR CLUBBETREIBER Dieses Seminar richtet sich an werdende und bestehende Clubbetreiber. Ziel ist es diesen neue Tipps und Anregungen für einen erfolgreichen Club zu liefern. Dabei werden Themen wie Netzwerke, Programmgestaltung und Pressearbeit ins Visier genommen.

EXPLORE THE EVENT – DIE VORBEREITUNG MACHT DIE MUSIK Das Seminar behandelt die Basics des Eventmanagements von der eigentlichen Planung über die Kostenkalkulation bis hin zur Promotion und richtet sich damit an alle angehenden Veranstalter, die hier vieles von der Praxiserfahrung der Dozenten lernen können. Das Seminar wird in Zusammenarbeit mit der Macromedia Hochschule für Kommunikation und Medien organisiert

FACHTAG IG LIVE In Kooperation mit den beiden Branchenverbänden idkv – Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft und dem VDKD – Verband Deutscher Konzertdirektionen thematisiert der Kongress aktuelle Entwicklungen des Live-Marktes. Hochkarätige Branchenvertreter diskutieren neue Wege und Geschäftsmodelle im Live-Entertainment.

BACK TO THE ROOTS INTO THE FUTURE - MUSIK & INDEPENDENTKULTUR Musikstile und ihre Fans entwickeln sich ständig weiter, übernehmen Elemente und Stile aus anderen Szenen, verschwinden von der Bildfläche oder erleben eine Hochphase. In


drei verschiedenen Gesprächsrunden diskutieren Experten aus den jeweiligen Szenen über die aktuellen Entwicklungen und zukünftigen Trends der HipHop-, Pop- und Metalszene.

MUSIKER CHECK-UPS Bei diesem besonderen Angebot haben alle Musiker die Gelegenheit zu überprüfen, wie gut sie eigentlich sind. Dozenten der Musikhochschule stehen ihnen jeweils für 15 Minuten zur Verfügung, um ihren Gesang oder ihr Können am Instrument zu bewerten und ihnen Tipps und Tricks für die Zukunft zu verraten.

SONGWRITER WORKSHOP Für den Erfolg sind gute Songs wichtiger als Bühnenausstrahlung, Instrumentenbeherrschung und professionelle Promotion. Doch wie schreibt man eigentlich einen guten Song? Woher kommen die Ideen für den Text und wie baut man den Song auf? Diese und viele weitere Fragen zum Songwriting werden in diesem Workshop bearbeitet.

WIE BRING ICH‘S GUT RÜBER Seminar Bühnenansagen, Präsenz und Moderation. Was sage ich zwischen den einzelnen Songs? Muss ich überhaupt etwas sagen? Wie drücke ich mich aus? Was macht Sprache, Präsentation und Moderation heutzutage interessant? In diesem Seminar lernen die Teilnehmer die Grundlagen des Moderierens und Sprechens.


LEISTUNGEN DES POPBÜRO. Kreativität und Innovation - Das Popbüro Region Stuttgart fördert populäre Musik an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Kultur und Jugend. Hier finden Sie eine Übersicht der Leistungen des Popbüro Region Stuttgart. BERATUNG Das Popbüro Region Stuttgart ist die erste Anlaufstelle für Musiker, Bands, Existenzgründer und Musikunternehmen aus der Region Stuttgart. Das Popbüro berät bei allen musik- und branchenspezifischen Fragestellungen wie etwa bei Band-/Firmengründung, Bandstrategie, Aus- und Weiterbildung, Probe- und Auftrittsmöglichkeiten oder der Suche nach einem Produzenten, Manager, Veranstalter oder auch einem Musikanwalt. Die vielfältigen Kontakte des Büros in die Branche sind das Kapital der Einrichtung. Jeder unserer Mitarbeiter verfügt über individuelle Kompetenzen, Erfahrungen und Know-how, das wir gerne weitergeben. Kontaktieren Sie uns gerne! www.popbuero.de/beratung WEITERBILDUNG Mit den Montagsseminaren bietet das Popbüro Region Stuttgart praxisnahes Wissen von Fachleuten aus der Musikwirtschaft. Jeden Montag vermitteln Fachleute aus der regionalen Musikwirtschaft ihr Wissen, berichten von persönlichen Erfahrungen und geben wichtige Tipps. www.popbuero.de/weiterbildung


KOMMUNIKATION Mit dem umfangreichen Informationsportal im Internet bieten wir jede Menge nützliches Know-how, unter anderem im Adress- und Bandverzeichnis, im Eventkalender, bei den News und im Bereich Beratung. Um den Musikstandort Region Stuttgart zu kommunizieren, ist das Popbüro auch auf verschiedenen Messen vertreten, unter anderem auf der Musikmesse Frankfurt oder bei der Popkomm in Berlin. Mehrmals im Jahr werden zudem Magazine, beispielsweise mit den Themen „Jugendbands“ oder „Clubkultur“ veröffentlicht. Im Online Band- und Unternehmensverzeichnis sind 1500 Bands und ebenso viele Unternehmen aus der Region Stuttgart zusammengefasst. www.popbuero.de/kommunikation PROJEKTE Das Popbüro Region Stuttgart bietet ständig Projekte mit unterschiedlichster Ausrichtung an. Jährlich werden mehr als 400 Einzelprojekte realisiert. Im Bereich Radio und Hörfunk arbeitet das Popbüro eng mit Radiosendern zusammen in Projekten wie Energie mit ENERGY, Newcomer@bigFM, oder Nachtaktiv in Kooperation mit dem Stuttgarter Hochschulradio HoRads. Auch im Veranstaltungsbereich ist das Popbüro aktiv: ob große Festivals wie das „Sonnenb(r) and“ Open Air oder kleinere Clubkonzerte wie die Reihe „Musikladen“ bringen jedes Jahr 500 Bands auf die Bühnen der Region - über unser Bandverzeichnis werden etliche mehr Künstler vermittelt. Im Jugendkultur & Schule Bereich werden Bildunseinrichtungen unterstützt. Beim Projekt „Live Laut Luginslandschule“ beispielsweise werden über zwei Jahre hinweg Angebote direkt an der Schule durchgeführt. Alle Infos zu unserem Projekten gibt es online. www.popbuero.de/projekte NETZWERK Auf regionaler Ebene hat das Popbüro die IG Live initiiert. Die Stuttgarter Konzertveranstalter ziehen an einem Strang, um Rahmenbedingungen des Standorts bestmöglich zu nutzen. Nach Hamburg und Berlin rücken nun auch die Clubs in Stuttgart näher zusammen: Gefördert von der Initiative Musik schließen sie sich aktuell zu einem Clubnetzwerk zusammen. Ziel ist es zum einen gegenüber Dritten als Lobby stärker auftreten zu können, gemeinsame Aktivitäten zu planen und zuletzt sich Strukturen im Bereich Werbung und Technik zu teilen. Überregional koordiniert das Büro die Popbüros Baden-Württemberg - das Netzwerk der Popförderung - und ist mit dem Popnet Europe europaweit mit anderen Fördereinrichtungen vernetzt. www.popbuero.de/netzwerk


Bild: © Stuttgart Marketing GmbH

DER NEUE POP BACHELOR. STUDIENGANG AN DER STAATLICHEN HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST STUTTGART Seit dem Wintersemester 2009 bietet die Musikhochschule in Stuttgart den neuen Bachelor-Studiengang Pop an. Hauptfächer sind Gesang, Klavier/Keyboards, E-Gitarre, E-Bass/Kontrabass und Schlagzeug mit Schwerpunkt auf der Instrumentalausbildung. Während des gesamten Studiums gibt es ergänzend zum Hauptfachunterricht Workshops und Masterclasses mit internationalen Gastdozenten. Ab Wintersemester 2010/11 wird dann der Studiengang Master Pop an der Musikhochschule Stuttgart eingeführt. Anders als beim Jazz Bachelor haben alle Pop-Studenten zusätzlich zum Nebenfach Klavier eine Vocal Ausbildung. Für Sänger und Pianisten gibt es alternative Fächer zur Auswahl. Außerdem werden die Studenten im Fach Popmusikgeschichte unterrichtet. Während des gesamten Pop-Studiums werden mehrere Bandprojekte in jedem Semester angeboten. Ab dem 5. Semester soll jeder Student ein eigenes Bandprojekt entwickeln. Die Fächer Producing und Studiotechnik begleiten die Pop-Studenten über acht Semester. Hier werden die Grundzüge der Studiotechnik und des Producings erlernt und in vielfältigen Projekten angewandt. Weitere Studienschwerpunkte sind Angebote in den Bereichen Songwriting und Arrangement sowie stilübergreifende Projekte in Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen. Die hervorragende Infrastruktur der Hochschule (z.B. elektronisches Studio, Aufnahmestudio) steht den Studenten auch für eigene Projekte und CD-Produktionen. zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es online: www.mh-stuttgart.de


maeckes.

stgt live. livemusik mai 2009. im DIN A6 format. jeden monat neu und online auf popbuero.de/stgtlive www.popbuero.de/stgtlive www.popbuero.de Livemusik Livemusik in derinRegion Stuttgart Stuttgart Mitte Vorgestellt Pr채sentiert vom vom Popb체ro Clubnetzwerk Region Stuttgart


SPRING MIT AUF! Jetzt zu unseren Seminaren anmelden auf www.popbuero.de/weiterbildung

Seminarprogramm Frühjahr / Sommer  

Know-how für Clubs, Lehrer, Musiker, Unternehmer und Existenzgründer

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you