__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Jahresbericht 2019


Inhaltsverzeichnis Zusammengefasst Vorläufiger Jahresabschluss Aufbau dieses Jahresberichts Wesentliche Ergebnisse und künftige Herausforderungen

6 6 7

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick Kurz zusammengefasst Personal Unser Auftrag Strategy Map

10 11 14 15

Wirkungsziele Wirkungsziel 1 Gespielte Werke der Epochen in 2018 und 2019 Programmwirkung 2018 und 2019  Gespielte Komponisten 2018 und 2019 & 2017, 2016, 2015 Entwicklung der Abo-Zahlen Herkunft der Abonnenten Wirkungsziel 2 Konzertorte eduart Kultur- und Last-Minute-Tickets Takt-Magazin Besucherzahlen Wirkungsziel 3 Portfolio-Analyse Wirkungsziel 4 Wirkungsziel 5 Finanzen Erlösanalyse und Preiselastizität Ein Jahr bei der Südwestdeutschen Philharmonie Menschen

18 18 19 20 22 23 24 24 24 25 25 26 28 29 30 32 32 34 36 38

Gewinn- und Verlustrechnung 2019 G&V im Ansatzvergleich G&V im Vorjahresvergleich G&V im Ansatzvergleich mit ausgewiesener Exzellenz Wesentliche Abweichungen der Aufwandsseite Wesentliche Abweichungen der Erlösseite Zusammenfassend: Das Betriebsergebnis Besondere Ereignisse 2019

40 41 42 43 45 47 48

Das geplante Geschäftsjahr 2020 Wirtschaftsplan 2020 Erläuterungen zum Wirtschaftsplan 2020 Besondere Ereignisse 2020 Besondere Herausforderungen 2020

52 53 54 55 3


Inhaltsverzeichnis 

Besondere Herausforderungen im mittelfristigen Zeitraum Die Südwestdeutsche Philharmonie im Deutschland-Vergleich

Jahresbericht 2019

55 58

Langfristige Analysen Personalaufwendungen Struktur der GuV Städtischer Zuschuss Landeszuschuss

60 60 62 63

Anhang Freikartenanalyse mit Erläuterungen Besucherzahlen 2019 im Überblick Abozahlen seit der Saison 1997 | 1998 GuV 2009 bis 2020 Exkurs: Eigenfinanzierungsquote Anteil der städtischen Ausgaben für die SWP Exkurs: Betrachtung absoluter Besucherzahlen

66 68 70 71 74 75 75

Abbildungs- und Diagrammverzeichnis

76

Abkürzungsverzeichnis

76

Grafische Beratung

76

Schreibweise (Sprachform)

76

Impressum

77

4


Zusammengefasst

5


Zusammengefasst 

Vorläufiger Jahresabschluss Basierend auf dem vorläufigen Jahresergebnis legen wir diesen Jahresbericht 2019 vor. Die Erstellung des endgültigen Jahresabschlusses erfolgt bis zum 30. Juni 2020 durch den Wirtschaftsprüfer, anschließend folgt (nach einer Prüfung durch das Rechnungsprüfungsamt) bis zum Jahresende die Beschlussfassung zur Ergebnisfeststellung durch den Gemeinderat.

Jahresergebnis Nach derzeitigem Stand wird das Wirtschaftsjahr 2019 mit einem Fehlbetrag von 127.556,50 Euro abschließen.

Aufbau dieses Jahresberichts Nebenstehend findet man eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse, Ursachen, Ereignisse und Erkenntnisse mit Blick auf das Wirtschaftjahr 2019. Es folgen ein zusammenfassender Überblick der Institution und ab Seite 17 die Betrachtung der Kennziffern zu den Wirkungszielen der SWP. Anschließend sind die Erläuterungen zum Wirtschaftsjahr 2019 abgedruckt. Ab Seite 51 finden sich Beschreibungen zum Wirtschaftsjahr 2020. Nach einigen längerfristigen Betrachtungen werden im Anhang unter anderem verschiedene Exkurse dargestellt. Konstanz, 28. Mai 2020

Insa Pijanka intendantin

6

Jahresbericht 2019


Jahresbericht 2019 

Zusammengefasst

WESENTLICHE ERKENNTNISSE 2019

WESENTLICHE ERGEBNISSE 2019 n

Vorläufiger Jahresfehlbetrag: 127.557 Euro

n

Die Auslastung der Philharmonischen Konzerte in Konstanz ist im Vorjahresvergleich um rund 4% gesunken. [siehe Seite 26f]

n

Die aktuelle Abonnentenzahl von 3.081 ist im Verhältnis zur Vorsaison um rund 5% gesunken (–145) und ist damit erstmals seit der Saison 2011 | 2012 zurückgegangen, weil im 10-Jahres-Vergleich zum Mittelwert (Median) 100 mehr Kündigungen und 158 weniger Neu-Abschlüsse zu verzeichnen gewesen sind. [S. 22]

n

n

Nach dem kaufmännischen Vorsichtigkeitsprinzip im WP 2019 geplante Umsatzerlöse konnten im Vergleich der Vorjahre kaum gesteigert werden und bilden damit keinen finanziellen Puffer (Ausgleich) mehr für andere ergebnisverschlechternde GuV-Abweichungen.

n

Erstmals seit 2012 zeigt die Konzert-GuV wieder einen negativen Deckungsbeitrag (2012: –44.000 Euro | 2019: –353.000 Euro). [siehe Seite 32f]

n

Erstmals seit Berechnung dieser Kennzahl ist die Erlösquote bei den Philharmonischen Konzerten in Konstanz um 2% gesunken. [siehe Seite 34]

n

Die bewilligte Fördersumme von 1,35 Mio Euro des nun ausgelaufenen Bundes-Exzellenz-Programms wurde fast vollständig verbraucht.

n

Für die 2,5 Exzellenz-Jahre muss bis zum 30.06.2020 ein Verwendungsnachweis erstellt werden. Erst danach ist eine Prüfung der Förderung, bspw. durch den Bundesrechnungshof, zu erwarten. (Restrisiko)

Wesentliche Gründe für das Defizit sind: n

Mehr Rückstellungen für Überstunden und Resturlaub, trotz sehr hohem Überstundenstand 2018. [siehe Seite 38]

n

Mehraufwendungen bei den Rechts- und Beratungskosten (u.a. Team-Coaching)

n

Rückstellungs-Verschlechterung durch teurere Neujahrskonzerte 2020 als im Vorjahr.

n

Mehraufwand für RPA-Prüfung [s. S. 45]

n

Weitere zsf. Erläuterungen siehe Seite 47.

KÜNFTIGE HERAUSFORDERUNGEN

WESENTLICHE EREIGNISSE 2019 n

Daheim – eine Odyssee, der Start: Gemeinsam mit über 600 Menschen aus Konstanz und Umgebung wurde ein musikalisch-theatrales Kunstwerk rund um die Irrungen und Wirrungen auf dem Weg nach Daheim erschaffen und im Juli bei 3 ausverkauften Vorstellungen präsentiert.

n

Die Musikschule Konstanz e.V. soll zum Jahresende 2020 kommunalisiert werden und zusammen mit der SWP einen gemeinsamen Eigenbetrieb bilden. Der Prozess der Zusammenführung beider Institutionen erfordert noch immense Anstrengungen und eine große Anzahl kleiner Umsetzungsschritte.

n

Für das in der Exzellenz angesiedelte Projekt »Ein Schiff wird kommen« wurde der Bodensee mit seinem grenzenlosen Wasser zur Spielstätte für ein länderübergreifendes musikalisches Erlebnis. Erzählerisches Herzstück des Projektes war Hans Traxlers »Sofie mit dem großen Horn«, eine Geschichte über musikalische Rebellion und Freundschaft, dargeboten als Familienkonzert auf den Innen- und Außendecks der MS München im Konstanzer Hafen.

n

Der Abschluss der Bundes-Exzellenz-Förderung (Erstellung Verwendungsnachweis und ggf. Evaluation) erfordert ebenso, auch vor dem Hintergrund der aktuellen Stellenbesetzungen des Managements, noch erhebliche Anstrengungen.

n

Die Schere zwischen dem Zuschuss des Landes und dem der Stadt bleibt bestehen.

n

Die Zielvorgabe der Kämmerei, dass eine jährliche Zuschusssteigerung von 3% »adäquat« sei, birgt ein hohes Risikopotential, letztlich auch vor dem Hintergrund aktueller Tarifsteigerungen von deutlich über 2%.

n

Das Bedürfnis nach einer adäquaten Spielstätte für den Klangkörper zeigt sich weiter. Der langfristige Erfolg des Orchesters hängt ganz zentral von dieser Frage ab.

n

Dank der Exzellenzförderung konnte ein umfangreiches Programm aus klingenden Geschichten und Instrumentenkoffern entwickelt werden, das den Musikern flexible Kindergartenbesuche und altersentsprechend maßgeschneiderte Begegnungen mit unseren jüngsten Hörern ermöglicht.

7


Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

9


Die  Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Jahresbericht 2019

Kurz zusammengefasst Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz wurde 1932 als »Theater- und Konzertorchester Konstanz« gegründet. Das Orchester ist heute ein Eigenbetrieb der Stadt Konstanz. Es wird im Wesentlichen finanziell durch diese und das Land Baden-Württemberg getragen.

gliedern sich in Symphonie-, Kammer-, Theater- und Rundfunkorchester. Das nächst liegende professionelle Orchester in Deutschland ist die Württembergische Philharmonie Reutlingen, deren Sitz 100 Kilometer Luftlinie entfernt ist. In der Schweiz befindet sich das Musikkollegium Winterthur am nächsten zur SWP.

Neben den Theaterorchestern an den Staatsund Kommunaltheatern werden momentan acht professionelle Kulturorchester vom Land BadenWürttemberg gefördert. Eines davon ist die Südwestdeutsche Philharmonie, die gleichzeitig zu den derzeit insgesamt 130 professionellen Orchestern in Deutschland gehört. Diese wiederum

Mannheim

BAYERN

Heidelberg Heilbronn Pforzheim Baden-Baden

Regensburg

STUTTGART

Reutlingen

BADENWÜRTTEMBERG km 00 Ø1

Augsburg

MÜNCHEN

*

Freiburg

Ulm

KONSTANZ Basel

Winterthur Zürich

SCHWEIZ

St.Gallen

ÖSTERREICH Symphonie- und/oder Kammerorchester Theaterorchester Theater- / Symphonie- und/oder Kammerorchester Theater- und Rundfunkorchester Theater- / Rundfunk- / Symphonie- und/oder Kammerorchester * Der Radius beträgt 100 km Luftlinie und zwischen 125 – 160 Routenkilometer

10


Jahresbericht 2019 

Personal

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Stellenplan Stellenplan Orchester Orchester (63,75 Stellen) Schlagwerk 1 trompeten 3

pauke 1 posaunen 3

klarinetten 3

fagott 3

flöten 3

oboen 3

tuba 0,75 hörner 5

2. violinen 8,5

kontrabässe 4

bratschen 6,5 1. violinen 12 dirigent 1

violoncelli 6

Die Zahl der Mindest-Planstellen für ein TVK B-Orchester (TVK § 17: 66,0 — ohne Chefdirigent) wird um 3,25 Stellenprozente unterschritten.

Stellenplan Management (11,14 Stellen) intendanz Organisation & Kommunikation

Finanzen

Künstlerisches Betriebsbüro

Leitung 1,0

Leitung 1,0

Leitung 1,0

Stv. Leitung 1,0

Kreditorenbuchhaltung 0,1

Aushilfenbestellung 0,56

Intendanz-Sekr. PersonalSachBearb. 1,0

Sekretariat 0,52

Ticketing und Abo-Verwaltung 0,64

Orchesterwart 1,0

Musikvermittlung 0,6

Orchesterwart 1,0

Presse 0,4

Notenwart (Musiker)

Gebäudereinigung 0,32

STv. Orchesterinspektor (Musiker)

Praktikumsstelle

11


Die  Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Jahresbericht 2019

Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz hat gemäß dem Stellenplan des Wirtschaftsplans 2019  74,89 Stellen. Die Vergütung der Musiker erfolgt gemäß eines Haustarifvertrags in Anlehnung an den

Tarifvertrag für die Musiker in Kulturorchestern, Vergütungsgruppe B (TVK B). Die Mitarbeiter des Managements befinden sich in einem Anstellungsverhältnis nach TVöD.

MENSCHEN Orchester: 63,75 Stellen Management: 11,14 Stellen

n

Zum Stichtag 31. Dezember 2019 teilen sich diese Stellen 75 Mitarbeiter.

n

Die Mitarbeiter stammen aus 20 Nationen.

= 74,89 Stellen

n Der Frauenanteil liegt bei 44,0%. n

Der Anteil an Beschäftigten in Teilzeit liegt bei 24,0% (17,7% im Orchester und 53,8% im Management).

n

Der Anteil an befristeten Arbeitsverhältnissen liegt bei 8,0% (vier Arbeitsverhältnisse im Orchester und zwei im Management).

n Der Altersdurchschnitt der Mitarbeiter liegt bei 49,5 Jahren

(innerhalb der nächsten fünf Jahre scheiden acht Mitarbeiter altersbedingt aus: 10,7%).

Soll-/Ist-Gegenüberstellung der Stellen 2019 management

Intendanz Organisation & Kommunikation Finanzen Künstlerisches Betriebsbüro

soll

ist

Δ

Anm.

1 4,96 1,1 4,08

1 4,58 0,14 4,07

1

0 11,31

-0,38 -0,96 -0,01 -1,34 -1

11,14

9,80

-0,69

5

-0,04

6

- 0,36

7

orchester

Dirigent

Streicher

Violine I

1 12

Violine II

8,5

8,46

Viola

6,5

6,5

Violoncello

6

6,0

Kontrabass

4

3,64

Flöte

3

3

Oboe

3

3

Klarinette

3

3

Fagott

3

3

Horn

5

5

Trompete

3

3

3,75

3,75

2

2

63,75

61,66

-2,09

74,89

71,46

-3,43

Holz

Blech

Posaune/Tuba Pauke/Schlagzeug

12

2 3 4


Jahresbericht 2019 

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Der Stellenplan 2019 wurde um 3,43 Stellen unterschritten. Die Soll-Abweichungen sind wie folgt zu erklären: 1 Die Stv. Leiterin der Sparte schied zum 30.09.2019

4 Die Beschäftigung erfolgt nicht in einem festen

aus (Kündigung). Die Stelle wurde bis zum 31.12.2019 nicht wieder besetzt. Die Musikvermittlungsstelle war ganzjährig mit 50% besetzt (Plan: 60%). Die Pressestelle war mit 50% besetzt (Plan: 40%), unter anderem auch um im Bereich Musikvermittlung unterstützend tätig zu werden. Eine weitere Kollegin hat ihr wtl. Arbeitsstundensoll geringfügig reduziert und ist zum 31.12.2019 altersbedingt ausgeschieden.

Arbeitsverhältnis, weshalb sie sich stellenplanneutral darstellt.

5 Die Stellenplanunterschreitung ist durch zwei Lang-

zeiterkrankungen begründet. 6 Eine Wiederbesetzung einer vakanten Stelle erfolgte

erst im März 2019. 7 Ein Mitglied der Kontrabassgruppe schied altersbe-

2 Die Leitung Finanzen war größtenteils (weiter) mit

einem freien Mitarbeiter besetzt. Ab dem 1.12.2019 wird im festen Anstellungsverhältnis eine neue Leiterin (50%) beschäftigt. Diese wird derzeit durch den bisherigen Leiter, der altershalber seine Tätigkeit beenden wird, eingearbeitet. 3 Die Reduktion des Stellenumfangs eines Orchester-

warts seit dem 1.1.17 auf 15% machte eine Neueinstellung notwendig. Vorübergehend sind die Positionen Orchesterwart mit 215% (Soll 200%) besetzt. Eine Wiederbesetzung einer 100%-Stelle erfolgte im März 2019. Für eine Mitarbeiterin im KBB wurde zum 1.12.2019 der Stellenumfang von 56,4% auf 69,2% erhöht (27 Wochenstunden).

dingt zum 1.12.2019 aus (Wiederbesetzung erst zum 1.01.2020). Eine weitere Musikerin arbeitet derzeit aufgrund von Elternzeit nicht (seit Juni 2019), die Vertretung hat erst mit Spielzeitbeginn 2019 | 2020 im September 2019 angefangen. Darüber hinaus wurde die Praktikantenstelle im Bereich Organisation & Kommunikation im Jahr 2019 nicht besetzt.

13


Die  Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Jahresbericht 2019

Unser Auftrag Die SWP ist das einzige professionelle Kulturorchester rund um den Bodensee und gleichzeitig das einzige auf deutscher Seite in einem Luftlinienradius von 100 Kilometern. Sie ist eine wichtige Trägerin der Kultur in der Region und prägt das kulturelle Umfeld von Konstanz genauso wie das Konzertleben in der Schweiz. Gleichzeitig sind die Konstanzer Philharmoniker eines von derzeit 130 professionellen Theater-, Symphonie-, Kammer- und Rundfunkorchestern in Deutschland. Die Philharmonie ist damit Teil einer weltweit einzigartigen Orchesterlandschaft (rund ein Viertel aller professionellen Orchester findet man in Deutschland), die im Dezember 2014 von der UNESCO-Kommission in die bundesweite Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. Lokal wie regional verankert, verstehen wir uns als Standortfaktor und Gestalter der Musikkultur im Oberzentrum Konstanz, als Botschafterin der Hochschulstadt, und wir sehen uns der Pflege der teilweise jahrhundertelangen Tradition verpflichtet.

Singen Radolfzell

Friedrichshafen

Konstanz

In dem gekennzeichneten Gebiet fanden 87% aller Veranstaltungen der SWP statt.

In dem gekennzeichneten Gebiet fanden Gleichzeitig ist es im Hinblick auf die direktere musik85% aller Veranstaltungen der SWP statt. geschmackliche Alltagssozialisation junger Menschen mit anderen Genres unsere Aufgabe – letztlich auch im Zusammenhang mit dem starken Rückgang von Musikunterrichtsstunden an den Schulen – Kinder und Jugendliche mit im weitesten Sinne »Klassischer Musik« in Kontakt zu bringen. Dabei geht es nicht nur um das vielzitierte »Publikum von morgen«, sondern auch um einen musikalischen Bildungsauftrag. Letztlich beweist eine Vielzahl von Studien den wichtigen Einfluss von Musik auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Mit unserer eduart-Reihe für Kinder und dem Ausbau unserer Musikvermittlungsprogramme und -konzerte in Richtung Jugendlicher, Studierende und älterer Gruppen, versuchen wir genau diesem Auftrag gerecht zu werden.

14

Im Hinblick auf eine immer noch prosperierende Klassikbranche, wollen wir uns weiteren Publikumsgruppen öffnen. Wir wollen uns, »denn Tradition verpflichtet«, auch denen mehr annähern, die uns aus sozialen, finanziellen oder kulturellen Gründen am weitesten entfernt sind. Wir wollen uns mit unserer Arbeit in gesellschaftspolitische Entwicklungen und Diskussionen einbringen. Es bleibt aber am Ende auch immer etwas, das nicht so einfach in Worte zu fassen ist. Es ist das Lebendige der live erlebten Musik, das uns ohne jeden Filter intim berühren kann, ohne dass wir unsere Intimität preisgeben müssten – es ist das Verbindende, weil Musik niemanden ausschließt und es ist die ansteckende Art und Weise, die einfach glücklich macht. Damit wollen wir – auch in der Rolle eines »perfekten Gastgebers« – möglichst viele Menschen, egal welcher Altersgruppe, erreichen, unterhalten, ihnen ein Freizeitangebot unterbreiten und sie erfreuen.  


Jahresbericht 2019 

Die Südwestdeutsche Philharmonie im Überblick

Strategy Map Ausgehend von unserem Verständnis für den Auftrag haben wir unsere Zielsetzungen definiert. Es geht dabei darum, verständlich zu machen, welche Werte wir innerhalb der Gesellschaft schaffen und welche Wirkungen unsere Aktivitäten erzeugen. Um die Systematik fassbar und verständlich zu machen, haben wir gemeinsam mit der Universität St. Gallen und dem Institut für Accounting, Controlling und Auditing unter

Mission

Leitung von Prof. Dr. Klaus Möller eine Strategy Map erarbeitet. In dieser Systematik können wir den gesamten Betrieb steuern und inhaltlich ausrichten. Eine für unsere Bedürfnisse adaptierte Form der Balanced Score Card garantiert eine umfassende und relevante Vorgehensweise. Der Kern des Jahresberichts sind deshalb die fünf Wirkungsziele, anhand derer sich die Resonanz unserer Aktivitäten ablesen lässt.

Die SWP als exzellenter Klangkörper setzt ihre Ressourcen gezielt ein für … n gemeinsam gelebte Momente – unmittelbar, unvergesslich n Innovation und Tradition – bewusst, offen n Verankerung in der Bodenseeregion – vielfältig, zugänglich

Kunst

Hohen Stellenwert als Kulturinstitution innerhalb der Region sicherstellen

Kunden

Hohe Kundenzufriedenheit kontinuierlich aufrechterhalten

Zugangshürden zum Musikerlebnis abbauen

Prozess

Intensive Konzerterlebnisse schaffen

Hochwertige und innovative Produktionen entwickeln

Entwicklung

Vernetzung und Kooperation weiterentwickeln

Finanzen

Optimale Erlösausschöpfung der Eigenveranstaltungen

Musikalisches Erbe pflegen

Musikerlebnis vermitteln

Vielfältiges, intensives und innovatives Angebot

Potenziale gezielt nutzen

Sorgfältiger Umgang mit Ressoutcen

Musikalisches Repertoire in seiner ganzen Breite pflegen

SWP als Kollektiv individueller Talente weiterentwickeln

Kundenperspektive bei der Programmgestaltung einbeziehen Dienstleistungsmentalität nach Innen und Außen

Chancen der Digitalisierung nutzen

Profitabilität von Fremdveranstaltungen erhöhen

Kontinuierliche Finanzierung durch Abonnements sicherstellen

WIRKUNGSZIELE Die Südwestdeutsche Philharmonie … n

… pflegt das musikalische Erbe in seiner ganzen Breite.

n

… übernimmt einen wichtigen Vermittlungsauftrag.

n

… bietet ein vielfältiges und innovatives Angebot.

n

… strebt nach maximaler Qualität.

n

… geht sorgfältig mit ihren Ressourcen um.

15


Wirkungsziele

17


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Wirkungsziel 1 Die Südwestdeutsche Philharmonie … … pflegt das musikalische Erbe in seiner ganzen Breite.

Programmwirkung In einer weiteren Datenbank wurden im letzten Jahr rückwirkend bis zum Jahr 2009 alle gespielten Werke der eigenveranstalteten (»klassischen«) Orchesterkonzerte erfasst. Die Datenbank enthält zusätzlich eine Einschätzung zur Bekanntheit des Komponisten. Ziel ist es, die Programmwirkung unserer Tätigkeiten einschätzen zu können.

2019

2018

Epoche Barock Klassik Romantik Moderne

Werke 0 14 26 8

Anteil 0,0% 29,2% 54,2% 16,7%

16,7% 29,2%

54,2%

18

Epoche Barock Klassik Romantik Moderne

Werke 3 11 25 10

Anteil 6,1% 22,4% 51,0% 20,4%

20,4% 22,4%

51,0%


Jahresbericht 2019 

sehr bekannt

Bekanntheit des Werks

Barock

Programmwirkung 2019

Klassik

kaum bekannt

Romantik

sehr bekannt

Barock

Bekanntheit des Werks

Wirkungsziele

sehr bekannt Bekanntheit des Komponisten

Programmwirkung 2018

Moderne

Klassik

kaum bekannt

Romantik

sehr bekannt Bekanntheit des Komponisten

Moderne

19


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Gespielte Komponisten In dieser Darstellung werden (mit Wßrdigung der Häufigkeit) die gespielten Komponisten der eigenveranstalteten Orchesterkonzerte (ohne cross over Konzerte) gezeigt.

Komponisten 2019

Komponisten 2018

20


Jahresbericht 2019 

Komponisten 2017

Wirkungsziele

Komponisten 2016

Komponisten 2015

21


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Entwicklung der Abo-Zahlen

Entwicklung der Abonnementzahlen mit Neukunden-Anteil im Vgl. zur Vorsaison 4.000 Zum letzten Mal Abo KRZ Neu: Abo Rzell

3.500

Neu: Abo E

+ 345 ges. 3.083 3.000

2.500

+ 105

+ 38

ges. 3.188

ges. 3.226

2.845

2.910

− 145 ges. 3.081

+ 221 + 105

+1

ges. 2.360

ges. 2.361

+ 97 ges. 2.458

+ 59

ges. 2.738

ges. 2.517

2.000

2.539 1.500

2.084

2.089

2.129

2.341

2.134

2.883

1.000

500

0

+ 276

+ 232

+ 369

+ 383

+ 397

+ 544

+ 343

+ 316

+ 198

2011/2012

2012/2013

2013/2014

2014/2015

2015/2016

2016/2017

2017/2018

2018/2019

2019/2020

Neukunden

Altkunden

Entwicklung der Abonnement-Kündigungen aus Vorsaison und der Neukunden im Vgl. zur Vorsaison 800 Zum letzten Mal Abo KRZ

750 700

Neu: Abo Rzell

650

Neu: Abo E

600

+ 345

550 500 450 400

+ 97

+ 59

+ 221 + 105

350 300

+ 105

+ 38

+1

250

− 145

200 150 100 50 0 -50

+ 276

+ 232

+ 369

+ 383

+ 397

+ 544

+ 343

+ 316

+ 198

− 171

− 231

− 272

− 324

− 176

− 199

− 238

− 278

− 343

2013/2014

2014/2015

2015/2016

2016/2017

2017/2018

2018/2019

2019/2020

-100 -150 -200 -250 -300 -350

2011/2012

2012/2013 Neukunden

Kündigungen aus Vorsaison

Definition: Median = Mittelwert, der Ausreißer berücksichtigt.

22

Median Neukunden zur Vorsaison (letzte 10 Jahre) [+356]

Median Kündigungen zur Vorsaison (letzte 10 Jahre) [−243]


Jahresbericht 2019 

Wirkungsziele

HERKUNFT DER ABONNENTEN

3%

10% 3%

10%

18% 18%

69% 69%

Stadt KN

Landkreis KN

BW

CH

Hier: Abonnenten der Philharmonischen Konzerte in Konstanz

Stadt KN

Landkreis KN

BW

CH

D

Radolfzell Konstanz

FN

23


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Wirkungsziel 2 Die Südwestdeutsche Philharmonie … … übernimmt einen wichtigen Vermittlungsauftrag.

Konzertorte 107 14 2

128 21 21

Übriges Baden-Württemberg LK Konstanz

übriges Deutschland

Ausland

Konstanz

Landkreis KN (ohne Konstanz Stadt)

Hier: Anzahl der Konzerte

Singen Radolfzell

Konstanz

In dem gekennzeichneten Gebiet fanden 87% aller Konzerte statt.

eduart Unter diesem Label werden Veranstaltungen präsentiert, die sich explizit an junge Menschen richten. Das Alter reicht dabei von 3 bis 15 Jahren. Dieses Segment ist besonders wichtig für eine begeisterte Hörerschaft der Zukunft.

Anzahl Veranstaltungen 2019: 54 (50 Eigen-, 4 Fremdveranstaltungen) Anzahl junger Besucher 2019: 8.828 Von den 54 Veranstaltungen wurden 17 direkt in den Schulen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Veranstaltungen entspricht einem Anteil von 33% in Bezug auf alle Aktivitäten des Orchesters. Verglichen mit sämtlichen Besuchern macht der Anteil an jungen Menschen dieser Konzertart 13% aus. Hinzu kommen zahlreiche Probenbesuche und Kindergarten- und Schulbesuche, beispielsweise mit versch. Instrumentenkoffern.

24


Jahresbericht 2019 

Wirkungsziele

kultur- und last minute-ticket

TaktMagazin

Durch eine Vereinbarung mit dem ASTA der Universität und der HTWG Konstanz wird Studierenden der freie Eintritt zu den Konzerten gewährt. Die Kulturtickets werden pauschal seitens des ASTA vergütet.

Erscheinungsweise: 4 × pro Saison (2019: 5 ×) Auflage: 66.000 Exemplare pro Ausgabe Verbreitung: 49.000 Exemplare, als Beilage in den SÜDKURIER-Ausgaben Konstanz, Radolfzell, Stockach, Singen + ca. 8.000 Exemplare zur Verteilung in der Schweiz (Kreuzlingen, Bottighofen, Ermatingen, Scherzingen, Tägerwilen und Triboltingen) + ca. 4.000 Exemplare zur Verteilung durch die Südwestdeutsche Philharmonie bei den Konzerten + online auf der Homepage abrufbar.

Für den Eintritt zu den Eigenveranstaltungen der SWP wurden im Jahr 2019 1.340 Tickets (frei und zum reduzierten Preis; Vorjahr: 1.178) an Schüler und Studierende vergeben.

TAKT-VERBREITUNGSGEBIET:

Konstanz, Radolfzell, Stockach, Singen und Schweizer Umlandgemeinden Engen

Stockach

Tengen Singen Gottmadingen

Radolfzell Allensbach Konstanz

25


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Besucherzahlen Anzahl der Konzerte, Besucher und Auslastung Anzahl der eigen- und fremdprod. Orchesterkonzerte

Anzahl aller Konzerte

75

190

70

170

65

150

60

130

55

110

50 45

90

40

70

35

50

30

30

Anzahl aller Konzerte

2013 117

2014 131

2015 141

2016 149

2017 147

2018 157

2019 165

Anzahl Orch. Fremd Anzahl Orch. Eigen

Anzahl der Besucher aller Veranstaltungen

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

45 54

51 47

48 48

54 61

42 70

53 70

45 66

Anzahl der Besucher der Eigen- und Fremdveranstaltungen

80.000

45.000

70.000

40.000

60.000

35.000 50.000 30.000 40.000 25.000 30.000 20.000

20.000

2013

Anzahl Besucher 59.586

2014

2015

2016

2017

2018

2019

67.730

68.803

70.941

75.098

69.862

67.181

2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Anzahl Besucher Fremd 29.313 39.039 33.100 35.579 34.853 29.650 26.144 Anzahl Besucher Eigen 30.273 28.691 35.703 35.362 40.245 40.212 41.037

Auslastung der Eigen- und Fremdveranstaltungen 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0%

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

Auslastung Eigen

85%

89%

92%

92%

91%

88%

84%

Auslastung Fremd

69%

71%

74%

73%

83%

73%

75%

AUSLASTUNGSZAHLEN 2019

26

n

Auslastung der Eigenveranstaltungen: 84% (Vorjahr: 88%)

n

Auslastung der Philharmonischen Konzerte in Konstanz: 87% (Vorjahr: 91%)

n

Auslastung der eduart-Konzerte in Konstanz: 98% (Vorjahr: 98%)


Jahresbericht 2019 

Wirkungsziele

Auslastung der Philharmonischen Konzerte KN und der Eigenveranstaltungen der SWP 98%

Zum letzten Mal Abo KRZ Neu: Abo Rzell 2011 & 2012: Finanzkrise 94,50%

Einführung Abo E 96,30%

94,70%

92,70%

93% 91,30% 89,70%

89,00%

88%

91,00%

92,50%

92,30%

90,80%

89,10%

83%

83,80%

87,40% 87,70%

84,90%

83,60%

81,60% 78%

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Auslastung Eigenveranstaltungen

2017

2018

2019

Auslastung Phiko (KN)

AUSLASTUNGSZAHLEN AKTUELL Stand: 01.03.2020 | Saisonbetrachtung philharmonische konzerte (abo) in konstanz n

2019 | 2020: 81,8%

n

2018 | 2019: 89,0%

n

2017 | 2018: 92,9%

sonderkonzerte n

2019 | 2020: 71,9%

n

2018 | 2019: 78,2%

n

2017 | 2018: 77,7% 27


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Wirkungsziel 3 Die Südwestdeutsche Philharmonie … … bietet ein vielfältiges und innovatives Angebot.

Portfolio-Analyse der Konzerte im Zeitraum 01.01.19 bis 31.12.19 Portfolio-analyse (der Eigenveranstaltungen) Wie führen wir die Portfolio-Analyse durch?

Aus Kundenperspektive gruppieren wir unser Angebot in fünf Segmente. Dabei grenzen wir die Kategorien durch unterschiedliche Motive und Beweggründe voneinander ab. So stehen die Wertvorstellungen im Vordergrund und nicht die soziodemografischen Merkmale. Die unterschiedlich ausgeprägten Eigenveranstaltungen werden diesen Gruppen zugeordnet, um eine Gesamtschau der Vielfältigkeit des Angebots der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz darzustellen.

Tradition

T

Motive

Sinn für Qualität. Bewusstsein für Kulturen – Geschichte. Fühlt sich wohl in einem konventionellen Umfeld.

Motive

Bewusstsein für Bildung. Vermittlung von Werten.

Beweggründe

Interessante Programme. Bekannte Interpreten. Hohe Qualität.

Beweggründe

Sinnvolle Beschäftigung. Wissenszuwachs

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

… eine Heimat: Hier kenne ich mich aus und freue mich aufs Wiederhören.

… ein Erlebnis: Es bildet mein Wissen und erweitert meine Persönlichkeit.

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum PhiKo Mut | KaKo Petit fours | PhiKo Impulsiv | KaKo Ekloge von Bach bis Bartok | KaKo Happy Birthday Leopold

eduART Wie die Hirten | eduART Der kleine Doppeldecker | eduART Peter gegen den Wolf | SoKo Tanz | eduART Der allerkleinste Tannenbaum

Neugier

N

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum

U

Unterhaltung

Motive

Interesse an neuen Formaten. Unkoventionelle Spielorte. Ungezwungener Rahmen.

Motive

Grundsätzliches Interesse an Musik. Klassische Musik für besondere Momente.

Beweggründe

Innovativ Coole Location.

Beweggründe

Überraschung Popularität

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum SoKo Winter Wonderland | SoKo Queen | SoKo Klassik am See | KaKo Musik an Bord | SoKo Danzon Cubano

… eine Überraschung: Es bricht gewohnte Formen auf und führt mich zu neuen Ufern.

SoKo Vom Himmel hoch | KaKo SeppDeppSeptett | KaKo Clasical Slam | SoKo daheim

Erlebnis

28

Lernen

L

… eine Sternstunde: Es verleiht großen Momenten erst den ihnen gebührenden Glanz.

E

Motive

Eventcharakter Musik ist nur ein Teil.

Beweggründe

Exklusivität Lässt sich gut mit der Agenda verbinden.

Zahlen Besuchergruppen im Zeitraum 01.01.19 bis 31.12.19

Besuchergruppen im Zeitraum 01.01.18 bis 31.12.18

Besucher

Konzerte

Besucher

Konzerte

T

19.196

44

24.666

46

L

9.630

57

9.240

44

Newsletter-Anmeldung Ins Konzert gehen bedeutet für mich…

N

4.253

6

389

3

… eine Bereicherung: Es macht aus meinem Alltag etwas Besonderes.

U

8.024

11

5.739

7

Konzertbeispiele im Betrachtungszeitraum

E

0

0

178

1


Jahresbericht 2019 

Wirkungsziele

ERNSTHAFTIGKEIT

Anzahl der Besucher

Anzahl der Konzerte

Portfolio der SWP vom 01.01.19 bis 31.12.19

Portfolio der SWP vom 01.01.19 bis 31.12.19

ERNSTHAFTIGKEIT

Portfolio der SWP vom 01.01.18 bis 31.12.18

Portfolio der SWP vom 01.01.18 bis 31.12.18

29 Ausdruck vom 20.01.20 /Users/RouvenSchoell/Library/Containers/com.apple.mail/Data/Library/Mail Downloads/0E1212C5-A523-4BEE-BB81-AECFBB4A250B/BesucherzahlenDashboardClusterusw neu.xlsx


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Wirkungsziel 4 Die Südwestdeutsche Philharmonie …

in

te

rn

… strebt nach maximaler Qualität.

Orchester (Musiker)

ext

Management (Mitarbeiter)

er

n

Politik Stadtverwaltung Stiftung Sponsoren Freundeskreis Spender Anzeigenkunden

Gastkünstler

(Solisten/Dirigenten/ Orchesteraushilfen)

Wissenschaft externe Berater

Der sogenannte »Stakeholder-Kompass« beschreibt und veranschaulicht die Beziehungen zwischen der SWP und den Personen/Institutionen, die ein Interesse am Verlauf und Erfolg der Institution haben (intern und extern). Über allen Arbeitsbereichen steht die Frage, was jeweilig die höchste Qualität darstellt. In der Messung von Qualität unserer Arbeit beziehen wir unsere Anspruchsgruppen (Stakeholder) in vielfältigster Form mit ein. Hier sind zwei Aspekte von Bedeutung, bei denen jeweils interne und externe Faktoren eine Rolle spielen: • • 30

Das Einbeziehen der oben genannten Gruppen, die mit der SWP in Beziehung stehen. Der Prozess, den wir damit in Gang setzen.

Medien

Endkunden

(Publikum-Ticketkäufer)

Veranstalter Schulen

Intern haben wir bereits ein (wöchentliches) Dashboard zur Messung folgender Faktoren erarbeitet: • Beschwerdemanagement • Google Analytics, die Facebook-Statistiken sowie die Internet-Ticketverkäufe • Pressestimmen • etc. Dies fließt in folgende Prozesse ein: • Automatisieren von Aufgaben/Wiedervorlagen durch einen wöchentlichen Jour fixe (Organisation und Kommunikation). • Marketing-Suite zur Erstellung von individualisierten Newslettern in Verbindung mit unserer Ticket-Software.


Jahresbericht 2019 

Von zwei Institutionen haben wir uns in den Jahren 2017 und 2018 (im Rahmen des Exzellenz-Programms) beraten lassen: •

Universität St. Gallen, Prof. Dr. Klaus Möller (Controlling/Performance Management) Wolf Brown Institut Los Angeles (USA), Alan Wolf und John Carnwath (Audience Research) stand: sommer 2018

Wirkungsziele

FRAGESTELLUNGEN Beispielhaft hier Fragestellungen, mit denen man sich zu diesem Thema beschäftigen könnte: Was ist eine qualitativ hochwertige Veranstaltung… ? n

… auf der logistischen

n

… auf der inhaltlichen

n

… auf der künstlerischen

Ebene. Wie lässt sich auf diesen Ebenen Qualität messen?

31


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Wirkungsziel 5 Die Südwestdeutsche Philharmonie … … geht sorgfältig mit ihren Ressourcen um.

Finanzen Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Umsatzerlöse Öffentliche Zuwendungen Fundraising Sonstige Erträge Summe Erträge Aufwendungen für bezogene Leistungen Löhne und Gehälter Marketing Sach- und Betriebsaufwendungen Summe Aufwendungen Betriebsergebnis

2018

2019

1.259.943 5.406.200 91.153 258.968

1.186.300 5.630.300 86.232 1.135.327

Δ -73.643 224.100 -4.921 876.359

Anteil Erträge/Aufwendungen 2018 2019 Δ 18,0% 14,8% -3,2% 77,1% 70,0% -7,0% 1,3% 1,1% -0,2% 3,7% 14,1% 10,4% 14,9% 71,5% 3,4% 10,2%

7.016.265

8.038.158

1.021.894

1.045.088 5.019.953 235.372 716.010

1.728.233 5.338.922 301.512 797.048

683.145 318.969 66.140 81.038

7.016.423 -158

8.165.715 -127.556

1.149.292 -127.398

21,2% 65,4% 3,7% 9,8%

6,3% -6,2% 0,3% -0,4%

(Unterschiede auf der Erlösseite zwischen GuV und Konzert-GuV rühren bspw. daher: In der Konzert-GuV werden direkt zurechenbare Zuschüsse unter Erlöse auf der Konzertkostenstelle verbucht, auf GuV-Ebene werden diese unter Zuschüsse subsumiert.)

Konzert-Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Erlöse

Aufwendungen Solisten Aufwendungen Dirigenten Aushilfen Verstärkungen Werbung Reiseaufwendungen GEMA Fremdnoten Sonstige Aufwendungen Summe Aufwendungen Ergebnis

32

2018 1.373.949 276.125 294.536 136.455 101.896 108.059 94.290 34.275 28.836 231.633 1.306.104 67.845

2019 1.807.259 288.522 316.276 130.940 95.021 155.431 155.032 31.758 30.937 956.491 2.160.407 -353.148

Δ 433.310 12.396 21.740 -5.515 -6.875 47.373 60.742 -2.517 2.101 724.858 854.303 -420.993

Anteil 2018

2019

Δ

21,1%

13,4%

-7,8%

22,6%

14,6%

-7,9%

10,4%

6,1%

-4,4%

7,8%

4,4%

-3,4%

8,3%

7,2%

-1,1%

7,2%

7,2%

0,0%

2,6%

1,5%

-1,2%

2,2%

1,4%

-0,8%

17,7%

44,3%

26,5%


Jahresbericht 2019 

Wirkungsziele

Ergebnis der Konzert-GuV 2.500.000

2.000.000

1.500.000

1.000.000

500.000

0

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

-500.000 Aufwendungen

Erlöse

Ergebnis Ergebnis Konzert-G&V seit 2012

Ausgabenanalyse der Konzert-Gewinn- und Verlustrechnung 2019 Verstärkungen (Anzahl Verpflichtung)

Philharmonische Konzerte Sonderkonzerte Gastkonzerte eduART-Konzerte eduART-Orchesterkonzerte eduART-Kammerkonzerte

2018 34 38 5

2019 52 39 0

6 2

4 0

Δ 18 1 -5 -2 -2 0

Aushilfen (Anzahl Verpflichtung)

Philharmonische Konzerte Sonderkonzerte Gastkonzerte eduART-Konzerte eduART-Orchesterkonzerte eduART-Kammerkonzerte

2018 64 62 146 7 7 0

2019 58 49 110 6 6 0

Δ -6 -13 -36 -1 -1 0

Aufwendungen pro Projekt (€)

Philharmonische Konzerte Sonderkonzerte Kammerkonzerte eduART-Konzerte eduART-Orchesterkonzerte

2018 2.448 2.579 1.644 1.093 1.567

2019 2.234 3.272 2.206 1.177 1.192

Δ -214 693 562 84 -375

⌀ Aufwendungen Verstärkung je Konzert (€)

2018 410 378 380

2019 326 445 0

-380

113 341

276 0

-341

Δ

-84 67

164

⌀ Aushilfen je Konzert (mit Aushilfe) (Anzahl)

2018 4,6 4,4 4,3

2019 4,5 3,5 4,2

2,3 0,0

3,0 0,0

Δ

-0,1 -0,9 -0,1 0,7 0,0

⌀ Aufwendungen Aushilfe je Konzert (€)

2018 345 391 374

2019 292 372 381

98 0

175 0

Δ

-53 -19 7 77 0

Ausgaben Werbung pro Besucher (€)

2018 1,51 4,41 11,44 0,69 1,96

2019 1,67 4,73 11,46 0,71 1,55

Δ 0,16 0,32 0,02 0,02 -0,41

33


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Erlösanalyse und Preiselastizität

Hier: Analyse der Philharmonischen Konzerte in Konstanz des Jahres 2019 Erlösquote = Maximal mögliche Einnahmen lt. Einzelkartenpreisen im Verhältnis zu den tatsächlich erzielten Einnahmen (freie Plätze, Rabatte, Freikarten) Besucherauslastung

Erzielter Erlös: 337.777 Euro

ø Erlös je Besucher:

Maximal erzielbarer Erlös bei 100% Auslastung: 628.218 Euro

54%

87%

23,15 Euro

Σ Besucher: 14.588 Vorjahr Erzielter Erlös: 429.356 Euro Erzielter Erlös (%): 56%

Vorjahr Auslastung: 91% 19.384

700.000

Erlöse EK ermäßigt Erlöse EK Vollpreis Erlöse Abo

600.000

500.000

400.000 8.994 36.198

300.000

200.000

54%

292.585 100.000

0

max. erzielbarer Erlös: 628.218

erzielte Erlöse: 337.777

46% nicht erzielte Erlöse teilen sich wie folgt auf…

1. Rabatte (€) Ermäßigung aus AboKauf

Stammkunden-EKErmäßigungen

Ermäßigungen für Schüler und Studenten

488.242

292.585 8.795

möglicher EKErlös

34

erzielter Erlös

Sozialermäßigungen (Sozialpass…)

möglicher EKErlös

7.440

erzielter Erlös

Mitarbeiterermäßig. (Steuerkarten)

1.153

283

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

Werbeaktionsermäßigungen

Vorjahr ø Erlös je Besucher: 22,15 Euro


7.440

Jahresbericht 2019  möglicher EKErlös

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

Sozialermäßigungen (Sozialpass…)

erzielter Erlös

1.153

283

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

Wirkungsziele

Werbeaktionsermäßigungen

Mitarbeiterermäßig. (Steuerkarten)

6.138 376

281

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

möglicher EKErlös

990

0

0

erzielter Erlös

möglicher EKErlös

erzielter Erlös

2. Freikarten (€) Freikarten im Wert von

10.123

2.511 Allgemein

1.223 MA

339

566

1.170

1.050

Sponsoren

PR

Neubürger

Kulturtafel

Kulturticket

3. Nicht verkaufte Karten (€) Freikarten im Wert von

73.672

EK = Einzelkarten

freie Plätze

DIE SÜDWESTDEUTSCHE PHILHARMONIE IM DEUTSCHLAND-VERGLEICH Im Herbst 2015 haben wir einen deutschlandweiten Orchestervergleich angestellt und anhand von Spielzeitheften und Webseiten 117 Kulturorchester analysiert, die Konzert-Abonnement-Reihen unterhalten (siehe Seite 70). Hier ein Auszug der Ergebnisse der Preisstruktur:

Spitze in D: Berliner Philharm. SWP Württemb. Philh. Reutlingen Stuttgarter Philharmoniker

ø Abo-Preis/Konzert Kat. I

ø Einzelkarte in Kat. I

69 31 29 23

103 52 38 33

35


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

Ein Jahr bei der Südwestdeutschen Philharmonie Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

1. 2. 3. 4.

5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

13. 14. 15. 16. 17. 18.

19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

36 Ausdruck vom 27.02.2020

F:\APL\Finanzen\Berichtswesen\Besucherzahlen und Dashboard sowie Gewichtung der Inhalte\BesucherzahlenDashboardClusterusw neu.xlsx


Orchesterkonzerte (111)

Konzerte Konzerte

Produktionen Produktionen Orchesterkonzert-Produktionen

Jahresbericht Orchesterkonzerte (111) 2019 

27 21 27 45 21 18 45

Philharmonische Konzerte Sonderkonzerte Konzerte Philharmonische Gastkonzerte Sonderkonzerte eduART-Orchesterkonzerte Gastkonzerte eduART-Orchesterkonzerte

18

Konzerte Konzerte

Konzerte in kleinen Besetzungen (außerhalb Dienstverpflichtung: 54) Konzerte in der kleinen Besetzungen Orchesterkonzerte (111) Kammerkonzerte (außerhalb der Dienstverpflichtung: 54) Orchesterkonzerte (123) eduART-Kammerkonzerte Kammerkonzerte Philharmonische Konzerte eduART-Kammerkonzerte Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Gastkonzerte Insgesamt Sonderkonzerte eduART-Orchesterkonzerte Insgesamt Gastkonzerte Vorjahr eduART-Orchesterkonzerte Vorjahr

18 36 18 27 36 21 31 45 165 20 18 165 53 157 19 157

Konzerte in kleinen Besetzungen Eigenveranstaltungen Orchesterkonzerte (außerhalb der Dienstverpflichtung: 54) Konzerte in kleinen Besetzungen Vorjahr Eigenveranstaltungen Orchesterkonzerte Kammerkonzerte (außerhalb der Dienstverpflichtung: 34) Vorjahr eduART-Kammerkonzerte Kammerkonzerte Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte (111)Orchesterkonzerte eduART-Kammerkonzerte Vorjahr Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte Insgesamt Konzerte Vorjahr Philharmonische

59% 57% 59% 18 57% 36 13 41% 21 43% 41%

Konzerte

165

Orchesterkonzert-Produktionen Anzahl

Wirkungsziele 48

Anzahl ø Anzahl der Konzerte je Produktion*

48 2,3

ø Konzerte je Produktion* Ø Anzahl Anzahl der Konzert/Projekt Vorjahr

2,3 2,4

Ø Anzahl Konzert/Projekt Vorjahr

2,4

Produktionen Produktionen

Produktionen in kleinen Besetzungen (außerhalb der Dienstverpflichtung) Orchesterkonzert-Produktionen Anzahl Kammerkonzerte 10 (*1,8) Produktionen in kleinen Besetzungen (außerhalb der Dienstverpflichtung) Orchesterkonzert-Produktionen ART-Kammerkonzerte Anzahl edu (*6) Anzahl Kammerkonzerte 106 (*1,8) Anzahl 48 Anzahl eduART-Kammerkonzerte 6 (*6) ø Anzahl der Konzerte je Produktion* 2,3 Anzahl 51 ø Konzerte je Produktion* Ø Anzahl Anzahl der Konzert/Projekt Vorjahr

2,4

Auslastung Orchester Auslastung Orchester 2,0 Zahl der gesamten Orchesterdienste Ø Anzahl Konzert/Projekt Vorjahr

Soll der gesamten Orchesterdienste 23.058 Zahl Produktionen in kleinen Besetzungen (außerhalb der Dienstverpflichtung) Ist 17.422 Soll 23.058 Anzahl Kammerkonzerte 10 (*1,8) Produktionen in kleinen Besetzungen (außerhalb der Dienstverpflichtung)17.422 Ist ART -Kammerkonzerte Anzahl edu 6 (*6) ø Auslastung Anzahl Kammerkonzerte 1176% (*1,2) Orchesterkonzert-Produktionen 76% ø Auslastung Anzahl 4 (*5,3) VorjahreduART-Kammerkonzerte 68%

Produktionen

Vorjahr 68% Bei der Betrachtung dieser Zahl ist zu beachten, dass es sich um einen Durchschnittwert für das Anzahl 48 gesamte Orchester handelt. Jedes erfordert eine Besetzung. Es istfür deshalb Bei der Betrachtung dieser Zahl ist Werk zu beachten, dass esunterschiedliche sich um einen Durchschnittwert das øgesamte Anzahl der Konzerte je Produktion* 2,3 nicht möglich, alle Musiker absolut gleichmäßig zu beschäftigen. wäre Orchester handelt.eines JedesOrchesters Werk erfordert eine unterschiedliche Besetzung.Weiter Es ist deshalb eine 100-prozentige Auslastung eines reinen Konzertorchesters mit unserer Besetzungsstärke nur nicht möglich, alle Musiker Vorjahr eines Orchesters absolut gleichmäßig zu beschäftigen. Ø Anzahl Konzert/Projekt 2,4 Weiter wäre Zahl der wenn gesamten Orchesterdienste möglich, der Klangkörper würde und inmit kleineren eine 100-prozentige Auslastung regelmäßig eines reinengeteilt Konzertorchesters unsererFormationen Besetzungsstärke nur Soll 23.058 unabhängig aufspielen könnte. Hierzu sind aber diewürde Bläser-Stellen zu geringFormationen besetzt, so dass dies möglich, der Klangkörper regelmäßig geteilt und in kleineren Zahl der wenn gesamten Orchesterdienste Ist mit externem 17.422 nur Personal realisierbar wäre. Dies würde zusätzlichen unabhängig aufspielen könnte. Hierzu sind aber diewiederum Bläser-Stellen zuzu gering besetzt,Kosten so dassführen. dies Soll 23.438 Auchmit liegt die Mehrzahl derrealisierbar Aufführungen an Dies den Tagen Freitag bis Sonntag; Konzerte am Montag nur externem Personal wäre. wiederum würde zu zusätzlichen Kosten führen. Ist 15.975 76% ø Auslastung oder Dienstag sind dabeider eher die Ausnahme, was Tagen die einesam Orchesters (außerhalb derBeschäftigungsmöglichkeit Dienstverpflichtung) Produktionen in kleinen Besetzungen Auch liegt die Mehrzahl Aufführungen an den Freitag bis Sonntag; Konzerte Montag zusätzlich einschränkt. Weiter ist es aus Gründen Mittelverwendung sinnvoll, ein Anzahl Kammerkonzerte 10 68% (*1,8)eines ø Auslastung oder Dienstag sind dabei eher die Ausnahme, wasder dieeffizienten Beschäftigungsmöglichkeit Orchesters Vorjahr Programm möglichst mehr als einmal zu spielen. Ist ein Programm erst einmal eingespielt, soein wird zusätzlich Weiter ist es aus Gründen der effizienten Mittelverwendung ART-Kammerkonzerte Anzahl edueinschränkt. 6 (*6) sinnvoll, Beinicht der Betrachtung dieser Zahl ist zu beachten, dass es sich um einen Durchschnittwert für das Vorjahr 72% es mehr geprobt, wasals an einmal diesen Tagen zu weniger Diensten führt im regulären Programm möglichst mehr zu spielen. Ist ein Programm erst als einmal eingespielt, so wird gesamte Orchester handelt. Jedes Werk erfordert eine unterschiedliche Besetzung. Es ist deshalb Probenbetrieb. Durch die geringere deshalb am Ende fürregulären den Betrieb es mehr geprobt, was an diesen Tagen zu weniger Diensten führt als im Beinicht der Betrachtung dieser Zahl ist zuAuslastungszahl beachten, dasswird es sich um einen Durchschnittwert für das nicht möglich, alle MusikerResultat eines Orchesters absolut gleichmäßig zu beschäftigen. Weiter wäre dennoch ein effizienteres erreicht. Probenbetrieb. Durch die geringere Auslastungszahl wird deshalb am Ende für den Betrieb gesamte Orchester handelt. Jedes Werk erfordert eine unterschiedliche Besetzung. Es ist deshalb eine 100-prozentige Auslastung eines reinen Konzertorchesters mit unserer Besetzungsstärke nur dennoch ein effizienteres Resultat erreicht. nicht möglich, alle Musiker eines Orchesters absolut gleichmäßig zu beschäftigen. Weiter wäre und außerhalb der Dienstverpflichtung (nicht dokumentiert). möglich, wenn der Klangkörper regelmäßig geteilt würde und in kleineren Formationen Vorjahr 157 Orchesterkonzerte eine 100-prozentige Auslastung eines reinen Konzertorchesters mit unserer Besetzungsstärke nur unabhängig aufspielen könnte. Hierzu sind aber die Bläser-Stellen zu gering besetzt, so dass dies möglich, wenn der Klangkörper regelmäßig geteilt würde und in kleineren Formationen 242 Anzahl (ohne Sonder- und Reisedienste) nur mit externem Personal realisierbar wäre. Dies wiederum würde zu zusätzlichen Kosten führen. Orchesterkonzerte unabhängig aufspielen könnte. Hierzu sind aber die Bläser-Stellen zu gering besetzt, so dass dies Zahl Orchesterdienste Auchder liegtgesamten die Mehrzahl der Aufführungen an den Tagen Freitag bis Sonntag; Konzerte am Montag daheim, das große Beteiligungsprojekt im Sofieexternem mit dem Personal großen Horn geht aufwäre. Dies wiederum würde zu zusätzlichen Anzahl (ohne Sonderund Reisedienste) 231 nur mit realisierbar Kosten führen. Soll 59% Eigenveranstaltungen Orchesterkonzerte 23.058eines ø Anzahl der Proben je Konzert 2,2 Erstes Konzert auf einer Tournee in Bogotá oder Dienstag sind dabei eher die Ausnahme, was die Beschäftigungsmöglichkeit Orchesters Lustschloss Reisen aufdem dengroßen Bodensee. Auch liegt die Mehrzahl der Aufführungen an den Tagen Freitag bis Sonntag; Konzerte am Montag daheim, dasstartet. große Beteiligungsprojekt im Sofie mit Horn auf Gründen Ist 57% Vorjahr 17.422 ø AnzahlErstes der Proben je Produktion 5,0 zusätzlich einschränkt. Weiter istgeht es aus der effizienten Mittelverwendung sinnvoll, ein Konzert auf einer Tournee in Bogotá ø Anzahl der Proben je Konzert oderReisen Dienstag sind dabei eher die Ausnahme, was die Beschäftigungsmöglichkeit eines Orchesters Lustschloss startet. 1,9 auf den Bodensee. Programm möglichst mehr als einmal zu spielen. Ist ein Programm erst einmal eingespielt, so wird 76% øzusätzlich Auslastung ø Anzahl der Proben je Produktion 4,5 einschränkt. Weiter ist es aus Gründen der effizienten Mittelverwendung sinnvoll, ein es nicht mehr geprobt, was an diesen Tagen zu weniger Diensten führt als im regulären Konzerte in kleinen Besetzungen 41% Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte Programm möglichst mehr als einmal zu spielen. Ist ein Programm erst einmal eingespielt, so wird Probenbetrieb. Durch die geringere Auslastungszahl wird deshalb am Ende für Vorjahr 43% Vorjahr 68%den Betrieb Die Vorbereitung auf die Kammer- und eduART-Kammerkonzerte erfolgt individuell es nicht mehr geprobt, was an diesen Tagen zu weniger Diensten führt als im regulären Konzerte in kleinen Besetzungen dennoch ein effizienteres Resultat erreicht. und außerhalb der Dienstverpflichtung (nicht dokumentiert). Bei der Betrachtung dieser Zahl ist zuAuslastungszahl beachten, dass wird es sich um einen Durchschnittwert für das Probenbetrieb. Durch die geringere deshalb am Ende für den Betrieb Die Vorbereitung auf die Kammer- und eduART-Kammerkonzerte erfolgt individuell gesamte handelt. Jedes Werk erfordert eine unterschiedliche Besetzung. Es ist deshalb dennoch Orchester ein effizienteres Resultat erreicht. und außerhalb der Dienstverpflichtung (nicht dokumentiert). nicht möglich,sind alle die Musiker eines Orchesters gleichmäßig TVK. zu beschäftigen. Weiterzuwäre Weitere Bemerkungen von Insa Pijanka zum Thema »Durchschnittliche Auslastung«: ... Besonders zu beachten speziellen Parameterabsolut des Tarifvertrags Im Unterschied andeeinesich 100-prozentige eines»Diensten«, reinen Konzertorchesters mit unserer Besetzungsstärke ren Berufsgruppen ist hierin keine feste Wochenarbeitszeit festgelegt. Die Arbeitszeit der Musiker setzt zusammenAuslastung aus den sog. also den gespielten Proben und Konzert.nur möglich, wenn der Klangkörper regelmäßig geteilt würde undMusiker in kleineren Formationen Diese sind im TVK mit einem Maximalwert hinterlegt. Hinzu kommen Binnendifferenzierungen einzelner Wochenabfolgen, welche den Einsatz der einzelnen zusätzlich begrenzen. Orchesterkonzerte daheim, das große Beteiligungsprojekt im Sofie mit dem großen Horn geht auf unabhängig aufspielen könnte.nicht Hierzu aber die Bläser-Stellen gering können, besetzt, so dass dies Erstes selbst Konzertwenn auf einer Tournee in Dienstzahl Bogotá Das bedeutet: die maximale nochLustschloss nicht ausgeschöpft ist kann es trotzdem dazu kommen, dass Musiker zusind mehr Diensten eingeteiltzu werden weil die startet. Reisen auf denam Bodensee. Finale: Klassik See zum Abschluss des Dies wiederum würde zu zusätzlichen Kosten führen. 242– z.B. im pädagogischen Anzahl (ohne Sonderund Reisedienste) nurBereich mit externem realisierbar wäre. Wochengrenzen überschritten wurden. Hinzu kommen geleistete Tätigkeiten oder inPersonal der Kammermusik – welche aufgrund der Regelungen des TVK nicht in Intendanten-Wahl im Gemeinderat. Premiere La Juive öffentliche Vorstellung Daheim. Konzil-Jubiläums, »Seite an Seite« mit an den Tagen Erste Auch liegt die Mehrzahl der Aufführungen Freitag bis Sonntag; Konzerte am Montag Diensten erfasst werden, welche aber trotzdem Arbeitsleistungen darstellen. ø Anzahl der Proben je Konzert 2,2 oderAmateur-Musikern. Dienstag sind dabei eher die Ausnahme, was die Beschäftigungsmöglichkeit eines Orchesters ø Anzahl der Proben Produktion 5,0auf das gespielte Repertoire zusätzlich einschränkt. Weiter Üben. ist es aus Gründen der effizienten Mittelverwendung sinnvoll, ein Die Arbeitszeit einesjeMusikers umfasst zudem die individuelle Vorbereitung sowie das individuelle Diese Zeit kann je nach Repertoire extrem schwanken und spiegelt sich nicht in den angegebenen Prozentzahlen zur Auslastung des Orchesters wieder. Programm möglichst mehr als einmal zu spielen. Ist ein Programm erst einmal eingespielt, so wird Insgesamt dieBesetzungen genannte Prozentzahl an Auslastung des Orchesters also nur ungenügende Auskunft über den tatsächlichen Umfang der zu Tätigkeiten der Musiker widerspiegeln es nicht mehr geprobt, was an diesen Tagen weniger Diensten führt als im regulären und ist mit Konzerte inkann kleinen Vorsicht zu bewerten. Probenbetrieb. Durch die geringere Auslastungszahl wird deshalb am Ende für den Betrieb Die Vorbereitung auf die Kammer- und eduART-Kammerkonzerte erfolgt individuell dennoch ein effizienteres Resultat erreicht. und außerhalb der Dienstverpflichtung (nicht dokumentiert). 43% 27 Sonderkonzerte 21 Insgesamt 157 Vorjahr 157 Gastkonzerte 45 Vorjahr 147 18 eduART-Orchesterkonzerte Orchesterkonzerte 59% Eigenveranstaltungen Orchesterkonzerte Orchesterkonzerte Vorjahr(ohne Sonder- und Reisedienste) 57% 242 Anzahl 57% Eigenveranstaltungen Orchesterkonzerte Konzerte in kleinen Besetzungen 242 Anzahl (ohne Sonderund Reisedienste) Vorjahr 63% ø Anzahl der Proben je Konzert 2,2 (außerhalb der Dienstverpflichtung: 54) 41% Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte ø Anzahl Anzahl der Proben je Produktion 5,0 ø 2,2 Kammerkonzerte 18 43% Vorjahr der Proben je Konzert 43% Fremdveranstaltungen Orchesterkonzerte ø Anzahl der Proben je Produktion 5,0 36 edu ART-Kammerkonzerte 38% Vorjahr in kleinen Besetzungen Konzerte Die Vorbereitung aufBesetzungen die Kammer- und eduART-Kammerkonzerte erfolgt individuell Konzerte in kleinen undVorbereitung außerhalb derauf Dienstverpflichtung (nicht Insgesamt 165 ARTdokumentiert). Die die Kammer- und edu -Kammerkonzerte erfolgt individuell

Proben Proben

Auslastung Orchester Auslastung Orchester

Proben Proben

Auslastung Orchester

 

 

 

 

 

Proben

 

Erstes Konzert auf einer Tournee in Bogotá

daheim, das große Beteiligungsprojekt im Lustschloss startet.

Sofie mit dem großen Horn geht auf Reisen auf den Bodensee.

Legende Legende

Tag ohne Aktivität

Tag ohne Aktivität Probe

Probe

Probe

Sonderdienst

Probe

Probe

Probe

Sonderdienst

Reise

Konzert

Konzert

Konzert

Reise

Konzert

Konzert

Konzert

Probe

Sonderdienst

Legende

LegendeTag ohne Aktivität Tag ohne Aktivität

Sonderdienst: Orchesterversammlung, Dienst unter dem Motto 'Musikergesundheit', usw.

Probe Probe Sonderdienst: Orchesterversammlung, Dienst unter dem Motto 'Musikergesundheit', usw. Probe

Sonderdienst

Reise

Konzert

Sonn- und Feiertage Reise Sonn- und Feiertage

Orchesterferien Konzert Orchesterferien

Konzert

Konzert

In dieser Übersicht nicht abgebildet ist die individuelle Vorbereitungsarbeit der MusikerInnen auf die Orchesterproben und Konzerte. Diedieser Vorbereitung die abgebildet Kammer- und eduART-Sitzkissenkonzerte erfolgt generell individuell und wird ebenfalls nicht abgebildet. In Übersichtauf nicht ist die individuelle Vorbereitungsarbeit der MusikerInnen auf die Orchesterproben und Konzerte. Die Vorbereitung auf die Kammer- und eduART-Sitzkissenkonzerte erfolgt generell individuell und wird ebenfalls nicht abgebildet. Legende Dienstfreie Tage: In jeder Kalenderwoche muss der Arbeitgeber einen dienstfreien Tag gewähren, in Ausnahmefällen auch zwei zusammenhängend innerhalb von zwei Wochen. Sonderdienst: Orchesterversammlung, Dienstmuss unter der demArbeitgeber Motto 'Musikergesundheit', usw. Tag gewähren, in Ausnahmefällen auch zwei zusammenhängend innerhalb von zwei Wochen. Dienstfreie Tage: InAktivität jeder Kalenderwoche einen dienstfreien Tag ohne Der Urlaub für die Orchestermitglieder beträgt 45 Kalendertage. Diese sollen möglichst zusammenhängend gewährt werden (Betriebsferien). Sonderdienst: Orchesterversammlung, Dienst unter dem Motto 'Musikergesundheit', usw.

Der Urlaub für die Orchestermitglieder beträgt 45 Kalendertage. Diese sollen möglichst zusammenhängend gewährt werden (Betriebsferien). Probe Sonn- und Feiertage

Probe Orchesterferien

Probe

Sonderdienst

37

Orchesterferien Sonn- und Feiertage In dieser Übersicht nicht abgebildet ist die individuelle Vorbereitungsarbeit der MusikerInnen auf die Orchesterproben und Konzerte. Reise Konzerterfolgt generell individuell Konzert Konzert Ausdruck vom 27.02.2020 F:\APL\Finanzen\Berichtswesen\Besucherzahlen und Dashboard sowie Gewichtung der Inhalte\BesucherzahlenDashboardClusterusw Die Vorbereitung auf die Kammer- und eduART-Sitzkissenkonzerte und wird ebenfalls nicht abgebildet. In dieser Übersicht nicht abgebildet ist die individuelle Vorbereitungsarbeit der MusikerInnen auf die Orchesterproben und Konzerte. Ausdruck vom 27.02.2020 F:\APL\Finanzen\Berichtswesen\Besucherzahlen und Dashboard sowie Gewichtung der Inhalte\BesucherzahlenDashboardClusterusw


Wirkungsziele 

Jahresbericht 2019

menschen Krankentage Orchestermitglieder

Januar bis Dezember 1800

1681

1600 1400

300

1327

1200

250

1000

200

800 600

150

400

100

200

50

0

2018

0

2019

350 mehr Krankheitstage im Vorjahresvergleich (1327 Tage) Zusammensetzung Untere 5 Blöcke = meiste Krankentage je MA (oberer Block = restl. MA)

Krankentage MA Management Januar bis Dezember 300

250

245

50 45

200

40 35

147

150

30 100

25 20

50

15 10

0

5

2018

0

Verteiler: Intendant | Finanzen | Leiter OuK | Personalsachbearbeitung SWP || Bei Bedarf: Personalamt | RPA

2019

98 weniger Krankheitstage im Vorjahresvergleich (245 Tage)

Verteiler: Intendant | Finanzen | Leiter OuK | Personalsachbea RPA Zusammensetzung Untere 5 Blöcke = meiste Krankentage je MA (oberer Block = restl. MA)

Überstunden Management zum Jahresende

Resturlaubstage zum 31.12.2019 (Rückstellungen) 265

2018 Jan bis Dez 2018

210

2019

Veränd. 2019 zum VJ (Jan bis Dez) n

Effektive Überstunden (Jahr 2018)

1726:10

n n

≙ 100% der Stoppuhr

Effektive Überstunden 2019 (Jan bis Dez)

Verteiler: Intendant | Finanzen | Leiter OuK | Personalsachbearbeitung SWP || Bei Bedarf: Personalamt | RPA 2028:46 17,5% mehr effektive Überstunden als im Vorjahr (Vgl.Zeitraum)

2018

2019

Verteiler: Intendant | Finanzen | Leiter OuK | Personalsachbea Zusammensetzung Untere 4 Blöcke = meiste Urlaubstage je MA RPA (oberer Block = restl. MA)

38


Gewinn- und Verlustrechnung 2019

39


Die  Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Jahresbericht 2019

GuV im Ansatzvergleich Aufwendungen

Erträge 2019

Aufwendungen für RHB

Bestandsveränderung unfertige Leist.

2019

WP

vorl. Abschl. 0,00 0,00

8.304,00 8.304,00

127.225,00 78.150,00 607.200,00 308.594,00 21.000,00 5.000,00 41.600,00 27.200,00 1.215.969,00

132.148,86 95.655,55 582.411,09 523.231,02 321.256,00 600,00 34.541,84 38.388,67 1.728.233,03

Aufw. für bezogene Leistungen Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

Löhne und Gehälter

Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Abschreibungen gesamt Raumkosten

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen Verschiedene betriebliche Kosten Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern

40

Δ

2019 Umsatzerlöse

-8.304,00 -8.304,00

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

-4.923,86 -17.505,55 24.788,91 -214.637,02 -300.256,00 4.400,00 7.058,16 -11.188,67 -512.264,03

4.176.000,00 1.044.000,00 5.220.000,00

4.269.100,80 1.069.820,83 5.338.921,63

-118.921,63

70.000,00

50.169,82

19.830,18

80.600,00 20.000,00 100.600,00

79.399,80 27.708,75 107.108,55

1.200,20 -7.708,75

19.000,00 38.000,00 57.000,00

24.313,14 42.306,18 66.619,32

-5.313,14 -4.306,18

5.000,00

8.243,22

-3.243,22

20.000,00 250.000,00 117.850,00 387.850,00

22.945,40 301.511,62 162.707,89 487.164,91

-51.511,62 -44.857,89

11.000,00

9.269,84

1.730,16

7.000,00 22.000,00 33.000,00 5.000,00 9.000,00 25.000,00 28.000,00 52.000,00 2.000,00 3.000,00 0,00 5.000,00 4.000,00 90.000,00 0,00 285.000,00

5.080,48 23.605,57 36.053,41 6.163,21 5.761,16 20.672,27 34.397,95 86.659,78 2.000,00 5.626,54 0,00 4.924,85 2.000,34 115.836,88 12.688,00 361.470,44

0,00

0,00

0,00

210,00

210,00

0,00

7.352.629,00

8.165.714,76

-813.085,76

-93.100,80 -25.820,83

Sonstige Betriebliche Erträge Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

Zinserträge

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

-6.508,55

2019

WP

vorl. Abschl.

181.200,00 419.550,00 44.750,00 472.500,00 1.118.000,00

200.840,73 427.943,55 54.433,00 503.082,51 1.186.299,79

0,00 2.460.300,00 3.130.000,00 40.000,00 492.000,00 5.000,00 1.000,00 1.000,00 0,00 1.000,00 70.000,00 35.000,00 6.235.300,00

920,26 2.460.300,00 3.130.000,00 40.000,00 1.117.932,76 0,00 613,56 15.051,78 0,00 808,40 59.632,98 26.598,73 6.851.858,47

0,00 0,00 0,00 0,00

0,00 0,00 0,00 0,00

7.353.300,00 671,00

8.038.158,26 -127.556,50

Δ

68.299,79

920,26 0,00 0,00 0,00 625.932,76 -5.000,00 -386,44 14.051,78 0,00 -191,60 -10.367,02 -8.401,27 616.558,47 0,00 0,00 0,00 0,00

-9.619,32

-2.945,40

-99.314,91

1.919,52 -1.605,57 -3.053,41 -1.163,21 3.238,84 4.327,73 -6.397,95 -34.659,78 0,00 -2.626,54 0,00 75,15 1.999,66 -25.836,88 -12.688,00 -76.470,44

∑ Jahresfehlbetrag

684.858,26 -128.227,50


Jahresbericht 2019 

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2019

GuV im Vorjahresvergleich Aufwendungen

Erträge 2019

vorl. Abschl.

Aufwendungen für RHB

Δ

Abschluss

2019

-8.304,00 -8.304,00

16.608,00

132.148,86 95.655,55 582.411,09 523.231,02 321.256,00 600,00 34.541,84 38.388,67 1.728.233,03

137.681,39 101.592,24 574.378,53 115.676,33 38.877,76 6.288,92 41.608,91 28.983,94 1.045.088,02

-5.532,53

4.269.100,80 1.069.820,83 5.338.921,63

3.513.967,16 1.505.985,93 5.019.953,09

755.133,64 -436.165,10

50.169,82

57.373,24

-7.203,42

79.399,80 27.708,75 107.108,55

78.897,24 24.978,76 103.876,00

502,56 2.729,99

24.313,14 42.306,18 66.619,32

21.483,53 38.302,98 59.786,51

2.829,61 4.003,20

8.243,22

6.963,97

1.279,25

22.945,40 301.511,62 162.707,89 487.164,91

16.647,60 235.371,61 95.641,47 347.660,68

66.140,01 67.066,42 139.504,23

9.269,84

12.956,23

-3.686,39

5.080,48 23.605,57 36.053,41 6.163,21 5.761,16 20.672,27 34.397,95 86.659,78 2.000,00 5.626,54 0,00 4.924,85 2.000,34 115.836,88 12.688,00 361.470,44

9.022,24 46.823,48 42.417,66 5.454,25 10.609,92 22.814,11 28.150,55 93.742,73 2.000,00 3.631,93 0,00 6.028,67 2.287,75 97.873,52 0,00 370.856,81

0,00

2,15

-2,15

210,00

210,00

0,00

8.165.714,76

7.016.422,70

1.149.292,06

Aufw. für bezogene Leistungen Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

Löhne und Gehälter

Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Abschreibungen gesamt Raumkosten

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen Verschiedene betriebliche Kosten Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern

vorl. Abschl.

Umsatzerlöse

8.304,00 8.304,00

Bestandsveränderung unfertige Leist.

2018

16.608,00

-5.936,69 8.032,56 407.554,69 282.378,24 -5.688,92 -7.067,07 9.404,73 683.145,01

318.968,54

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

Sonstige Betriebliche Erträge Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

Zinserträge

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

3.232,55

2018

Abschluss

Δ

200.840,73 427.943,55 54.433,00 503.082,51 1.186.299,79

194.634,72 501.547,74 54.457,50 509.303,22 1.259.943,18

920,26 2.460.300,00 3.130.000,00 40.000,00 1.117.932,76 0,00 613,56 15.051,78 0,00 808,40 59.632,98 26.598,73 6.851.858,47

198,19 1.118,45 -45.400,00 2.414.900,00 2.951.300,00 -178.700,00 0,00 40.000,00 214.547,91 -903.384,85 7.696,00 7.696,00 0,00 613,56 23.452,35 38.504,13 247,81 247,81 2.977,93 3.786,33 -377,36 59.255,62 -2.397,15 24.201,58 5.756.171,39 -1.095.687,08

73.643,39

0,00 0,00 0,00 0,00

150,00 0,00 150,00 150,00

150,00

8.038.158,26 -127.556,50

7.016.264,57 -158,13

-1.021.893,69

0,00 150,00 150,00

6.832,81

6.297,80

-3.941,76 -23.217,91 -6.364,25 708,96 -4.848,76 -2.141,84 6.247,40 -7.082,95 0,00 1.994,61 0,00 -1.103,82 -287,41 17.963,36 12.688,00 -9.386,37

∑ Jahresfehlbetrag

127.398,37

Abkürzungen wp Wirtschaftsplan

njk Neujahrskonzerte

bg Berufsgenossenschaft

rhb

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe

gema

zv

Zusatzversorgung

Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte

gpa Gemeindeprüfanstalt ksk Künstlersozialkasse 41


Die  Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Jahresbericht 2019

GuV im Ansatzvergleich mit ausgewiesener Exzellenz Aufwendungen

Erträge 2019

Aufwendungen für RHB

Bestandsveränderung unfertige Leist.

davon Exzellenz

WP

0,00 0,00

0,00

Aufw. für bezogene Leistungen Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

Löhne und Gehälter

Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Abschreibungen gesamt Raumkosten

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen Verschiedene betriebliche Kosten Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern

42

2019

vorl. Abschl. 8.304,00 8.304,00

davon Exzellenz

Δ

2019

o. Exzellenz -8.304,00

0,00

132.148,86 23.701,06 95.655,55 14.405,50 582.411,09 226.223,41 523.231,02 449.352,14 321.256,00 277.370,03 600,00 34.541,84 9.706,92 38.388,67 17.567,21 1.728.233,03 1.018.326,27

-8.304,00

127.225,00 78.150,00 607.200,00 308.594,00 21.000,00 5.000,00 41.600,00 27.200,00 1.215.969,00

15.400,00 7.950,00 202.450,00 241.500,00 15.000,00 5.000,00 9.800,00 6.000,00 503.100,00

4.176.000,00 1.044.000,00 5.220.000,00

7.630,00 3.270,00 10.900,00

4.269.100,80 1.069.820,83 5.338.921,63

66.840,42 28.645,90 95.486,32

-34.335,31

70.000,00

0,00

50.169,82

0,00

19.830,18

0,00

79.399,80 27.708,75 107.108,55

0,00

19.000,00 38.000,00 57.000,00

0,00

24.313,14 42.306,18 66.619,32

12.594,74 12.594,74

2.975,42

5.000,00

0,00

8.243,22

0,00

-3.243,22

20.000,00 250.000,00 117.850,00 387.850,00

15.000,00 60.000,00 75.000,00

22.945,40 301.511,62 162.707,89 487.164,91

8.878,80 75.598,82 76.136,86 160.614,48

-9.066,60 24.087,20 -28.721,03

-13.700,43

11.000,00

1.000,00

9.269,84

4.596,18

6.326,34

80.600,00 20.000,00 100.600,00

3.377,20 -11.050,05 48.562,32 -6.784,88 -37.885,97 -600,00 6.965,08 378,54

2.962,24

-33.890,38 -444,93

Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

13.000,00

19.090,07

-70.380,37

0,00

0,00

0,00

0,00

210,00

0,00

210,00

0,00

0,00

8.165.714,76 1.310.708,06

-105.377,70

17.965,61 105,00 94,99

924,47

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

davon Exzellenz

WP

181.200,00 419.550,00 44.750,00 472.500,00 1.118.000,00

0,00 2.460.300,00 3.130.000,00 40.000,00 492.000,00 5.000,00 1.000,00 1.000,00 0,00 1.000,00 70.000,00 35.000,00 6.235.300,00 0,00 0,00 0,00 0,00

94.000,00

60.000,00 154.000,00

449.000,00

449.000,00

0,00

2019

vorl. Abschl. 200.840,73 427.943,55 54.433,00 503.082,51 1.186.299,79

davon Exzellenz

Δ o. Exzellenz

136.657,47 12.192,93 9.883,00 60.000,00 218.733,30

-23.016,74

920,26 2.460.300,00 3.130.000,00 40.000,00 1.117.932,76 1.077.404,53 0,00 613,56 15.051,78 0,00 808,40 59.632,98 14.570,23 26.598,73 6.851.858,47 1.091.974,76

920,26 0,00 0,00 0,00 -2.471,77

0,00 0,00 0,00 0,00

-3.799,38 -200,00 30.582,51

3.566,39

-5.000,00 -386,44 14.051,78 0,00 -191,60 -24.937,25 -8.401,27

-26.416,29 0,00 0,00

0,00

0,00 0,00

8.038.158,26 1.310.708,06 -127.556,50 0,00

-128.227,50

-5.313,14 8.288,56

0,00

7.352.629,00 603.000,00

Sonstige Betriebliche Erträge

-6.508,55

5.080,48 23.605,57 36.053,41 6.163,21 5.761,16 20.672,27 34.397,95 86.659,78 2.000,00 5.626,54 0,00 4.924,85 2.000,34 115.836,88 12.688,00 361.470,44

3.000,00

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

Zinserträge 1.200,20 -7.708,75

7.000,00 22.000,00 33.000,00 5.000,00 9.000,00 25.000,00 28.000,00 52.000,00 2.000,00 3.000,00 0,00 5.000,00 4.000,00 90.000,00 0,00 285.000,00

10.000,00

Umsatzerlöse

1.919,52 6.360,04 -3.053,41 -1.058,21 3.238,84 4.422,72 -6.397,95 -34.659,78 0,00 -2.626,54 0,00 75,15 -75,87 -25.836,88 -12.688,00

∑ Jahresfehlbetrag

7.353.300,00 603.000,00 671,00

-22.849,80


Jahresbericht 2019 

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Wesentliche Abweichungen der Aufwandsseite Exzellenz-Förderung

Aufwendungen für bezogene Leistungen

Die nebenstehende GuV weist die einzelnen Positionen mit den darin enthaltenen Exzellenz-Aufwendungen oder -Erträgen aus. Der daraus resultierende AnsatzIst-Vergleich ist die Grundlage für die nachfolgenden Erläuterungen.

Insgesamt wurde bei diesen Aufwendungen ohne Exzellenz um 5.742 Euro besser abgeschlossen als geplant, obwohl bei einer Reihe von Konzerten zu niedrige Sonstige Konzertbetriebskosten und insbesondere bei eigenen Produktionen (Philharmonische Konzerte und Sonderkonzerte) zu niedrige Verstärkungskosten angesetzt wurden. [Aufwendungen für Verstärkungen sind Kosten, die anfallen, wenn aufgrund der Programmauswahl oder Besetzungsgröße Orchestermusiker verpflichtet werden, die entweder Instrumente spielen, die bei der SWP nicht gespielt werden (bspw. Harfe) oder die ein Register verstärken (bspw. es werden 6 Hörner benötigt, statt 5; 5 Hornstellen gibt es bei der SWP.)]

Generell handelt es sich beim Bundesförderprogramm um eine Fehlbedarfsfinanzierung. Das heißt, der Fehlbedarf aus Exzellenz-Umsatzerlösen und ExzellenzAufwendungen spiegelt sich unter der Position Sonstige Zuschüsse wider. Die SWP musste von der Gesamtfördersumme von 1,35 Mio. Euro 1.732 Euro nicht-verbrauchte Mittel an den Bund zurückzahlen. Bis zum 30.06.2020 muss zum nun abgeschlossenen Bundesförderprogramm ein Verwendungsnachweis abgegeben werden. Erst nach diesem Zeitpunkt scheint eine Prüfung, bspw. durch den Bundesrechnungshof, wahrscheinlich. Dies bedeutet grundsätzlich, dass die Verbuchung und Gegenfinanzierung durch den Bund noch für einen langen Zeitraum unter dem Vorbehalt einer noch möglichen Prüfung steht. (Restrisiko)

Löhne und Gehälter Die Personalaufwendungen mit allen Zulagen stellten 2019 einen Anteil der Gesamtaufwendungen von rund 66% dar. Im Soll-Ist-Vergleich (ohne Exzellenz) gibt es zum 31. Dezember 2019 Mehraufwendungen in Höhe von 34.335 Euro. Seit dem Jahresbericht 2015 berichten wir, dass rückwärtig alle Personalfälle bezüglich des Ansatzes analysiert wurden und werden und dabei der Personalaufwand wie folgt kategorisiert werden kann: 43


Die  Gewinn- und Verlustrechnung 2018

n

Fälle mit einem Ansatzrealisierungsrisiko >50%. Bei der Ansatzermittlung ist beispielsweise der Zeitpunkt und überhaupt das Zustandekommen einer Vereinbarung über eine Vertragsauflösung noch nicht zuverlässig abzuschätzen. Es wird deshalb ein Aufwandsansatz gebildet. n Fälle mit einem Ansatzrealisierungsrisiko <50%. Beispiel: Im Ansatz wurde das Gehalt einer seit einigen Jahren erkrankten Mitarbeiterin berücksichtigt, obwohl die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr in der Abschätzung zwar nicht bei 0%, aber unter 50% lag. n Nicht oder schwer planbare Fälle/Abweichungen, sind bspw. Überstundenzuschläge, exakte Vergütungshöhe bei Neueinstellungen, Höhe der Selbstzahlerfälle (Musiker bezahlen eine Aushilfe, um frei zu haben; Verrechnung erfolgt über das Gehalt), Langzeiterkrankungen usw. Bezüglich des Personalaufwand-Ansatzes 2019 können wir wie im Vorjahr berichten, dass dabei Fälle mit einem Ansatzrealisierungsrisiko von <50% generell nicht mehr berücksichtigt wurden. Fälle mit einem Ansatzrealisierungsrisiko von >50% gab es keine. Es bleiben folgende Soll-Ist-Abweichungen: n Durch Langzeiterkrankungen (12 Monate) und zeitweiser Nicht-Besetzung kam es zu Wenigeraufwendungen im Bezug auf personengenaue Soll-Ansätze von 54.033 Euro. n Durch Elternzeit und/oder Beschäftigungsverbot (Schwangerschaft) und tw. Nicht-Besetzung kam es zu Wenigeraufwendungen im Bezug auf personengenaue Soll-Ansätze in Höhe von 5.394 Euro. n Durch Nicht-Besetzung von vakanten Stellen (bspw. aufgrund von Kündigung oder Ruhestand) (Management = 27.890 Euro, Orchester = 5.357 Euro) kam es zu Wenigeraufwendungen im Bezug auf personengenaue Soll-Ansätze in Höhe von 33.247 Euro. n Im Vorjahresvergleich kam es darüber hinaus zu einer Erhöhung der Rückstellungen (aus Resturlaub = 24.844 Euro und Überstunden = 21.489 Euro) in Höhe von 46.333 Euro. Für Rückstellungen im Bereich Mehr- und Überstunden wurde bei der Erstellung des WP 2019 kein Ansatz gebildet, weil die rückstellungspflichtigen Mehr- und Überstunden im Jahr 2018 schon auf dem zweithöchsten Stand seit Erfassung dieser Daten waren. n Im Frühjahr wurden nicht in den Personalaufwandsansatz im WP 2019 eingeplante aufwandswirksame

44

Jahresbericht 2019

Entscheidungen der Intendanz getroffen (Stufensteigerung, Arbeitsmarktzulage), die zu folgendem Mehraufwand geführt haben: 29.521 Euro.

Zusammenfassung Löhne und Gehälter Mehraufwand GuV 2019: 34.355 Euro wenigeraufwand Langzeiterkrankungen (Nicht-Besetzung) Beschäftigungsverbot/ Elternzeit Nicht besetzte vakante Stellen

54.033 5.394 33.247 92.674

mehraufwand rückstellung Rückstellungen Überstunden/ Resturlaub

46.333

weiterer mehraufwand Nicht-geplante, aufwandswirksame Entscheidungen

29.521

mehraufwand exzellenz Erstattung Personalaufwand durch Exzellenz

95.486

Weitere Soll-Ist-Abweichungen lassen sich meist nur individuell auf der Ebene aller aufwandsrelevanter Personalfälle erklären.

Versicherungen Hier schlagen vor allem höhere Versicherungszahlungen für die Instrumente neuer Kollegen oder neuer hauseigener Instrumente (bspw. neues Marimbaphon) zu Buche.

Beiträge Bühnenverein/KSK Hier fallen, neben einer leichten Beitragserhöhung durch den Bühnenverein, höhere Beiträge für die Künstlersozialkasse (Teil der gesetzlichen Sozialversicherung für freischaffende Künstler) ins Gewicht, die aber mit 12.595 Euro in die Exzellenzförderung fallen.

Werbekosten Im Werbebudget wirken sich letztlich die Erstattungen des Bundes (75.599 Euro) aus.


Jahresbericht 2019 

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Reise- und Übernachtungskosten Vor allem die Planansätze für Reise- und Übernachtungskosten im Bereich der Gastkonzerte waren oft zu niedrig.

Generell gilt auch für den Erlösansatz im WP das kaufmännische Vorsichtigkeitsprinzip. Das heißt, dass die Umsatzerlöse eher zurückhaltend angesetzt wurden.

Rechts- und Beratungskosten

In Bezug auf den Ansatz-Ist-Vergleich sind zur Erklärung insbesondere zu nennen: n Zur Saison 2019 | 2020 kommt es erstmals seit der Saison 2011 | 2012 zu einem Rückgang der Abonnementzahlen: −145. [siehe Seite 22]

Der Bereich Rechts- und Beratungskosten fällt im Soll-Vergleich höher aus, weil: n Rechtsstreit mit einer tw. in der Vergangenheit freiberuflich beschäftigten Musikerin: 5.282 Euro. n Rechtsstreit mit der Rentenversicherung: 10.072 Euro. n Durch den GR beschlossenes Team-Coaching: 16.765 Euro. n Coaching der Intendantin: 3.279 Euro.

n

Ebenso ist die Auslastung der Abo-Konzerte (Philharmonische Konzerte) gesunken.

n

Beides, der Rückgang der Abo-Zahlen und die gesunkene Auslastung der Philharmonischen Konzerte, hat im Plan-Vergleich zu rund 17.000 Euro weniger Deckungsbeitrag geführt als geplant. [Zur Erlösquote der Philharmonischen Konzerte in Konstanz – Rückgang zur Vorsaison um 2% – siehe Seite 34]

n

Für die Erlöse der Sonderkonzerte gilt, dass sie um rund 19.600 Euro niedriger ausfallen als geplant.

n

Für die Erlöse der Gastkonzerte kann festgestellt werden, dass sie im Wesentlichen höher ausfallen, weil eine zum Zeitpunkt der WP-Erstellung noch nicht geplante Produktion hinzu kam, für eine weitere schon im Plan berücksichtigte Produktion war zum Zeitpunkt der WP-Erstellung das Honorar noch nicht klar.

n

Wie in den Monats- und Quartalsberichten 2019 schon regelmäßig berichtet, wurden bspw. in den vergangenen drei Jahren im Schnitt 68.000 Euro mehr aus Ticketing und Honoraren aus Gastkonzerten im Ansatzvergleich erzielt (siehe Vorsichtigkeitsprinzip). Diese Mehrerlöse haben finanziell negative Veränderungen an anderen Stellen meist ausgeglichen. Im Jahr 2019 gibt es diese Situation nicht.

Verwaltungskostenbeiträge Da bei der Erstellung des Jahresabschlusses 2018 durch den Wirtschaftsprüfer festgestellt wurde, dass künftig eine Rückstellung für die RPA-Prüfungen in Höhe von 16.000 Euro gebildet werden muss, hat sich diese 2018 aufwandserhöhend ausgewirkt. Die Höhe der Rückstellung wurde einer Ankündigung der ehemaligen RPA-Leiterin angepasst, die aufgrund eines »geänderte[n] [Abrechnungs-]Verfahren[s]« reduzierte Kosten in Aussicht gestellt hat (Information vom 27.08.2018). Die Abrechnung der Kämmerei für die RPA-Leistungen 2019 (38.522 Euro) spiegelt diese Information nicht wider. Die Konsequenz sind höhere Verwaltungskostenbeiträge durch Mehraufwand für die RPA-Prüfung des Jahresabschlusses 2018 und mehr Rückstellungen für die Prüfung des Jahresabschlusses 2019.

Fehlbetrag Rückstellungen Diese Position (wie auch die Position »Bestandsveränderung unfertige Leist.«) umfasst Veränderungen des bilanziellen Wertansatzes für Konzerte, die im Berichtsjahr entstanden sind (Proben), aber im neuen Jahr stattgefunden haben (Neujahrskonzerte), gegenüber dem Vorjahr. Die veränderten Rückstellungen sind also durch den höheren Aufwand der Neujahrskonzerte 2020 zu erklären.

Wesentliche Abweichungen der Erlösseite Umsatzerlöse Die Einnahmen aus dem Konzertbetrieb fallen 2019 nur gering höher aus als geplant.

Sonstige Erträge/Freundeskreis Der Ansatz Freundeskreis wurde unterschritten, weil Zuschüsse für Anschaffungen GuV-neutral sind. Der Vorstand des Freundeskreis Philharmonie e.V. hat im November 2019 beschlossen, im Jahr 2019 insgesamt 70.520 Euro an die SWP zu überweisen. Mit diesem Betrag wurde ein neuer Paukensatz angeschafft und damit durch den Verein voll finanziert. Im WP 2020 wurde diese Position auf Null gesetzt, weil auch im Jahr 2020 Instrumentenanschaffungen ermöglicht werden sollen, die aufgrund der Aktivierungspflicht GuV-neutral sind. 45


Die  Gewinn- und Verlustrechnung 2018

Sonstige Erträge Im Rahmen der Prüfung des RPA des Jahresabschlusses 2018 ist festgestellt worden, dass der Buchhaltung der SWP nicht, bzw. nicht vollständig die Verträge für das Kulturticket mit dem ASTA der HTWG und Universität vorlagen. Somit sind 2018 eigentlich fällige Zahlungen nicht, bzw. nur teilweise eingegangen. Die Rechnungstellungen wurden 2019 nachgeholt, so dass unter Sonstige Erträge nun 9.738 Euro verbucht wurden. Von diesem Betrag betreffen allerdings nur 1.051 Euro das WJ 2019. 8.688 Euro haben also zu einer ungeplanten Ergebnisverbesserung 2019 beigetragen.

Erträge aus Sponsoring 14.570 Euro der Planunterschreitung von 24.937 Euro sind tatsächlich keine Planabweichung, betreffen aber die Exzellenzförderung. Da es sich bei dieser um eine Fehlbedarfsförderung handelt, musste dieser Betrag bei der Zuschussberechnung verrechnet werden.

46

Jahresbericht 2019


Jahresbericht 2019 

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Zusammenfassend: DAs Betriebsergebnis

Jahresfehlbetrag: Wesentl. Ursachen

Vorläufiges Jahresergebnis vs. Ergebnisprognosen in den Monatsberichten seit August (ca. 120.000 Euro Jahresfehlbetrag) Die rund 7.000 Euro Differenz zwischen Ergebnisprognose der Monatsberichte und dem in diesem Jahresbericht genannten vorläufigen Jahresabschluss ist wesentlich durch die höher als ursprünglich geplante Rechnung für RPA-Prüfungsleistungen verursacht (siehe Seite 45). Weiter gab es im Spätherbst 2019 eine nachträgliche Erstattung der HTWG und Uni für das Kulturticket, die 2019 verbucht, aber eigentlich nicht dieses WJ betreffen: 8.688 Euro. Dies widerum hat sich ergebnisverbessernd ausgewirkt.

Zusammenfassung Jahresfehlbetrag GuV 2019: −127.557 Euro Folgende nicht-geplante unterjährige Entwicklungen haben sich auf das Betriebsergebnis ausgewirkt: ergebnisverbessernd (−) Langzeiterkrankungen (Nicht-Besetzung)

54.033

Beschäftigungsverbot/ Elternzeit

rückstellungen überstd. & urlaub Rückstellungsverschlechterung, trotz sehr hohem Stand 2018 (bspw. 51,2% mehr rückstellungspflichtige Überstunden im Vorjahresvergleich) [siehe auch Seite 38]

mehraufwand personalaufwand Nicht-geplante, aufwandswirksame Entscheidungen

33.247

Nicht-gepl. Mehraufwand Pers.

29.521

Erstattungen Kulturticket

8.688 130.882

ergebnisverschlechternd (+) Rechtsstreitigkeiten

15.354

Coaching (Tema und Intendanz)

20.044

Mehraufwand RPA-Leistungen

39.822 75.220

verrechnung −200.767

29.521

rechts- und beratungskosten Rechtsstreitigkeiten

15.354

Coaching (Team und Intendanz)

20.044 35.398

neujahrskonzerte 2020 Höherer Aufwand für Neujahrskonzerte 2020 (teurere Konzerte als 2019)

20.992

aufwand für rpa-prüfung 2019 Mehraufwand für höhere Rechnung als geplant [s. S. 45]

39.822

summe

5.393

Nicht besetzte vakante Stellen

46.333

−172.066

weitere ursachen Keine erhebliche Steigerung der Umsatzerlöse, die nach dem Vorsichtigkeitsprinzip geplant wurden und deren Ansatz bspw. in den letzten drei Jahren im Schnitt im Ergebnis um 68.000 Euro übertroffen wurden (siehe Rückgang der Abo-Zahlen und Auslastung der eigenen Konzerte). [siehe Seiten 7, 22, 27] Erstmals seit 2012 wieder ein negativer Deckungsbeitrag in der Konzert-GuV (2012: rund −44.000 Euro | 2019: −353.000 Euro). [siehe Seite 32f] Erstmals seit Berechnung dieser Kennzahl ist die Erlösquote bei den Philharmonischen Konzerten in Konstanz um 2% gesunken. [siehe Seite 34] 47


Die  Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Jahresbericht 2019

Besondere Ereignisse 2019

Konzerte – Exzellenz Daheim – Eine Odyssee

Kurz zusammengefasst: Thema: Daheim – eine Odyssee: eine Reise mit allen Irrungen und Wirrungen rund um die Suche nach dem Zuhause. Zeitraum: Proben von Januar bis Juni 2019, Endprobenwoche ab dem 1. Juli 2019, Aufführungen am 4. und 5. Juli 2019 Beteiligte: Bewohner/innen der Stadt Konstanz, Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule und der Haidelmoosschule, die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz sowie unter anderen Silke Schumacher-Lange (Regie), Lea Dietrich (Bühnenbild), Christin Bokelmann (Kostümdesign), Oliver Wnuk (Schauspieler) und weitere. Im Oktober 2018 ging es – nach Monaten der Konzeption, Entwicklung und Planung – in die konkrete Umsetzung: Ein erster Termin zur Vorstellung des großen Beteiligungsprojekts der Philharmonie, das dank der Exzellenzförderung des Bundes möglich geworden war und sich mit Fragen rund um »Daheim« beschäftigte, lud zu einem ersten Findungstermin. Eingeladen dabei zu sein waren alle Konstanzerinnen und Konstanzer. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: In Konstanz leben und Lust, mitzumachen. Bis zum Juli 2019 befassten sich das Projektteam und zahlreiche Menschen, die in Konstanz leben, mit Fragen zum Thema »Daheim« und entwickelten hierzu ein großes musikalisch-theatrales Kunstwerk, welches in dem eigens hierfür errichteten Lustschloss am 4. und 5. Juli 2019 präsentiert wurde. Am Ende beteiligten sich über 600 Personen vor, auf und hinter der Bühne: Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule, ein eigens gegründeter Projektchor unter Leitung von Münstermusik-Direktor Steffen Schreyer, eine offene Tanzgruppe, geleitet von Elke Scheller, Leiterin der Tanzschule TANZFORM und zahlreiche Personen aus Konstanz, die bei Organisation, Bühnenbild, Kostümen halfen oder einfach nur Wohnraum für Gäste von Außerhalb zur Verfügung stellten. Die MusikerInnen der Südwestdeutsche Philharmonie beteiligten sich unter der Leitung von Elias Grandy mit vielfältigsten Werken quer durch die Musikgeschichte und lieferten unter anderem zusammen mit allen auf

48

der Bühne Mitwirkenden zusammen eine fulminante Version von Beethovens 9. Symphonie. Ziel des Projekts war es, mithilfe eines professionellen Teams, welche für das Gesamtprojekt verantwortlich war, ein gemeinsames Arbeiten und Begegnen auf Augenhöhe zu gewährleisten und allen Beteiligten die Möglichkeit zu bieten, sich einzubringen und (s)einen Platz zu finden. Die gemeinsame Entwicklung des Kunstwerks stand im Zentrum, und so wurde jede/r ein Teil des Gesamtwerks. Zielsetzung im Rahmen der Exzellenzförderung: Die SWP gehört zu den ca. 130 Kulturorchestern in Deutschland. Sie ist das einzige Orchester dieser Art am Bodensee und gehört damit zu den wichtigsten Kulturträgern des deutschen Südwestens. Somit ist sie mehr oder weniger der Grundversorger klassischer Musik einer ganzen Region und die regionale Verankerung steht an erster Stelle. Zusätzlich stellen die rund 15.000 Studierenden der Konstanzer Hochschulen ein großes Potenzial möglicher KonzertbesucherInnen dar. Das Fehlen einer adäquaten Spielstätte ist bei all dem für das Orchester ein großes Problem. Diesen Umstand nochmals in das Bewusstsein der Konstanzer Bevölkerung zu bringen war einer der Grundgedanken des Themas für DAHEIM sowie für die Wahl eines Zelts neben dem Bodenseeforum als Spielstätte. Kunst und Bevölkerung stehen für die Südwestdeutsche Philharmonie gleichermaßen im Fokus. Diesem Fokus trug das Beteilungsprojekt DAHEIM – als eines der mittels der Exzellenzförderung ermöglichten Projekte – Rechnung. Es hatte sowohl die Verankerung in der Stadt als auch die Innovation durch Kooperation verschiedenster bestehender und eigens für das Projekt gegründeter Formationen im Blick. Genre- und altersstufenübergreifend ermöglichte es »einen Blick über Grenzen«, Begegnungen und gemeinsam gelebte Momente zwischen Profis und Laien, die in dieser Form im Alltag nicht stattgefunden hätten und – besonders, aber nicht nur bei den beteiligten SchülerInnen – bleibende Eindrücke hinterließen.


Jahresbericht 2019 

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Ergebnis/Erfolg: In drei Vorstellungen vor jeweils mehr als 1.000 Zuschauern wuchsen die Beteiligten über sich hinaus (unter erschwerten Bedingungen bei hohen sommerlichen Temperaturen) und begeisterten das Publikum. Personen, für die klassische Konzerte in ihrer Freizeitgestaltung eher keine Rolle spielen, lernten in einem neuen Kontext das Orchester kennen und schätzen. Das Spektrum an Möglichkeiten der Kooperationen und Synergien des Orchesters und »seiner« Stadt wurde sichtbar gemacht. Auch der Gedanke der Nachhaltigkeit kam zum Zug: Ein Film entstand sowie eine Fotoausstellung in der Geschwister-Scholl-Schule und der Projektchor entschied, sich nach Ende des Projekts nicht aufzulösen, sondern weiter zu machen.

Schiffs vor spektakulärer Bergkulisse, flankiert von neugierigen Seglern. Das Alphorn als Inbegriff traditioneller Schweizer Folklore trat in Dialog mit den Blechbläsern der SWP in musikalischem Repertoire von der Renaissance bis in die Moderne. Während der Schiffsreise waren alle eingeladen, Lungen und Mundstücke zu erproben, um auf der Heimfahrt von allen Außendecks auf sieben Alphörnern mit vollem Klang auf den Heimathafen zuzuhalten. So wurde in zwei ausverkauften Konzertreisen das Schiff zu einem weithin klingenden Botschafter zwischen Generationen und Ländern.

Lustschloss

Instrumentenkoffer

Unsere, die Musik eines klassischen Symphonieorchesters, zeichnet sich durch ihre unmittelbare Wirkung aus – ganz ohne Filter, sprich ohne technische Verstärkung. Der Südwestdeutschen Philharmonie fehlt eine adäquate Spielstätte, die diese unmittelbare Wirkung unserer Musik richtig zum Tragen bringt. Das Ringen um einen Konzertsaal dauert bereits Jahrzehnte an. Mit dem Aufbau einer temporären Spielstätte sollte ein Beitrag zur Schaffung eines Bewusstseins für dieses Thema in einer breiten Bevölkerung geleistet werden. Die Philharmonie hat sich in verschiedenen Veranstaltungen vielfältig präsentiert.

Aufgrund der wachsenden Angebotsnachfrage nach musikalischer Frühförderung hat sich das Programm »Erster Schritt« die Begegnung zwischen Philharmonie und Kindergärten zur Aufgabe gemacht. Dank der Exzellenzförderung konnte ein umfangreiches Programm aus klingenden Geschichten und Instrumentenkoffern entwickelt werden, das den Musikern flexible Kindergartenbesuche und altersentsprechend maßgeschneiderte Begegnungen mit unseren jüngsten Hörern ermöglicht. Die Instrumentenkoffer sind speziell angefertigt und so konzipiert, dass die Kinder den Weg vom Material zum Klang mit allen Sinnen erleben können. Wie sieht eine Geige von innen aus? Wer kann schöner schluchzen als eine Posaune mit Dämpfer? Wer hat schon mal mit einem Fagottrohr eine Ente nachgemacht? Und was hat Drachenblut im Geigenlack zu suchen? Dabei wird die instrumentale Entdeckungsreise eingebunden in ein buntes interaktives Programm aus Musik und Bewegung. Unsere Koffer repräsentieren den Gedanken der Nachhaltigkeit und sind nun Bestandteil unseres orchestereigenen Instrumentenkanons. Sie bilden unsere verschiedenen Instrumentenfamilien ab – Streicher, Holz- und Blechbläser. Weiterhin haben wir einen Lernkoffer u.a. mit Schlaginstrumenten, zu dem wir für die Größeren einen speziellen Improvisationsworkshop zum Thema »Konstanzer Brunnen« anbieten. Mit einem variierten Begleitprogramm sind die Instrumentenkoffer außer in den Kindergärten gleichermaßen in den Grund- und weiterführenden Schulen einsetzbar und können quer durch die Generationen die Neugier auf instrumentales Musizieren und auf Konzertbesuche wecken.

Sofie mit dem großen Horn Für das in der Exzellenz angesiedelte Projekt »Ein Schiff wird kommen« wurde der Bodensee mit seinem grenzenlosen Wasser zur Spielstätte für ein länderübergreifendes musikalisches Erlebnis. Der See, der die angrenzenden Länder oft eher trennt als verbindet, war nicht nur Kulisse sondern auch Ausgangspunkt für klangliche Resonanz über die deutsch-schweizerische Grenze hinweg. Erzählerisches Herzstück des Projektes war Hans Traxlers »Sofie mit dem großen Horn«, eine Geschichte über musikalische Rebellion und Freundschaft, dargeboten als Familienkonzert auf den Innen- und Außendecks der MS München im Konstanzer Hafen. Zur großen Freude der Kinder flog hier schon auch mal eine Blockflöte ins Hafenbecken oder ein Alphorn wurde an der Reling entlangbalanciert. Mit dem Lösen der Leinen begann die musikalische Abenteuerfahrt: Ein Konzert draußen auf dem Wasser mit Musik für drei Alphörner, Trompeten und Posaunen, gemeinsam und im Wechsel, auf dem Sonnendeck des

weiteres – Exzellenz

49


Die  Gewinn- und Verlustrechnung 2019

Blattbaukurs mit Hanstoni Kaufmann Ein Symphonieorchester ist eine Gemeinschaft von hochspezialisierten Experten. Innerhalb dieses Teams besteht immer wieder der Bedarf nach noch spezielleren Weiterbildungen, die ans Exotische grenzen können und die weltweit nur von wenigen Personen mit dem entsprechenden Wissen und Können vermittelt werden können. Eine dieser Personen ist der Schweizer Klarinettist Hanstoni Kaufmann, der seit 35 Jahren Spezialist für Klarinettenblattbau ist und sich dieser Tätigkeit in internationalen Kursen und als Autor von Fachliteratur widmet. Das Exzellenz-Projekt Trainee bot die Gelegenheit, Hanstoni Kaufmann zu einem zweitägigen Workshop einzuladen und den Kammermusiksaal der Musikschule Konstanz an diesem Wochenende in eine Blattbauwerkstatt und einen Raum des Klangerforschens und der Wissensvermittlung zu verwandeln. Die aus Schilfrohr gefertigten Blätter, die flexibler Bestandteil von Klarinette (und Saxophon) sind, werden in der Regel aus industrieller Serienproduktion bezogen. Diese Fertigungsprozesse beinhalten aufgrund von Schnelligkeit und Wirtschaftlichkeit ein natürliches Maß an Qualitätseinbußen. Kaufmann bot den Klarinettisten der SWP und der Musikschule Konstanz eine Einführung in den individuellen Blattbau, in Techniken, Werkzeugkunde, Optimierungsprozesse etc. unter der Prämisse »Ein perfektes Blatt offeriert Spielsicherheit und folgt den musikalischen Intentionen des Spielers«.

50

Jahresbericht 2019

Konzerte Weihnachtsoratorium Der barocken Denkweise folgend, die Choräle innerhalb einer Kantate der Gemeinde zuzuordnen, entstand die Idee, Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium nicht nur konzertant aufzuführen, sondern – im Sinn von »Musikvermittlung für alle« – das Publikum musikalisch einzubinden. Kurz: Alle waren herzlich eingeladen, im Konzert in die Choräle mit einzustimmen und das Weihnachtsoratorium zu einem gemeinsam gestalteten Erlebnis zu machen. Die Tage um den 4. Advent waren gefüllt mit Konzerten rund um die Kantaten 1–3, außer der konzertanten Aufführung und dem Sing along erklang das Weihnachtsoratorium zweimal in einer Fassung für Kinder, stets in einer restlos ausverkauften Lutherkirche, die uns den Raum für dieses weit gefächerte Angebot gab. Michael Stadtherr leitete die Aufführungen und sah sich in der ad hoc Probe vor dem Konzert fast 200 Sängern im Kirchenraum gegenüber – ein Publikumschor, in dem jedes Alter vertreten war, sowie jeder Erfahrungsgrad des Chorsingens. Schüler saßen neben Senioren, Einsteiger fanden sich neben Sängern, die in ihre vielbenutzte Chorpartitur gar nicht mehr schauen mussten. Das Weihnachtsoratorium zum Mitsingen eröffnete nicht nur auf allen Seiten völlig neue Hörperspektiven – Bach-Chor und Orchester waren überrascht und berührt von dem Klang, der plötzlich aus dem Kirchenschiff zurückkam und sich mit dem ihren verband. Viele Mitsänger konnten das Werk neu erleben oder sich einen lang gehegten Wunsch erfüllen. Und in der Planungsphase konnten wir als Organisatoren durch die Korrespondenz mit den vielen Mitsängern unser Publikum mit allen Ideen, Wünschen, Geschichten ganz anders und neu kennenlernen.


Das Geplante geschäftsjahr 2020

51


das  geplante geschäftsjahr 2020

Jahresbericht 2019

Wirtschaftsplan 2020 Aufwendungen Aufwendungen für RHB

Bestandsveränderung unfertige Leist.

2019

2019

WP

vorl. Abschl.

Löhne und Gehälter

Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Abschreibungen gesamt Raumkosten

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben

Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen

Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen Verschiedene betriebliche Kosten

Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern

Umsatzerlöse

0,00 0,00

8.304,00 8.304,00

-8.304,00

127.225,00 78.150,00 607.200,00 308.594,00 21.000,00 5.000,00 41.600,00 27.200,00 1.215.969,00

132.148,86 95.655,55 582.411,09 523.231,02 321.256,00 600,00 34.541,84 38.388,67 1.728.233,03

-4.923,86 -17.505,55 24.788,91 -214.637,02 -300.256,00 4.400,00 7.058,16 -11.188,67

4.176.000,00 1.044.000,00 5.220.000,00

4.269.100,80 1.069.820,83 5.338.921,63

-93.100,80 -25.820,83 -118.921,63

70.000,00

50.169,82

19.830,18

80.600,00 20.000,00 100.600,00

79.399,80 27.708,75 107.108,55

1.200,20 -7.708,75

19.000,00 38.000,00 57.000,00

24.313,14 42.306,18 66.619,32

-5.313,14 -4.306,18

5.000,00

8.243,22

-3.243,22

387.850,00 20.000,00 250.000,00 117.850,00 387.850,00

487.164,91 22.945,40 301.511,62 162.707,89 487.164,91

-99.314,91 -2.945,40 -51.511,62 -44.857,89

11.000,00

9.269,84

1.730,16

7.000,00 22.000,00 33.000,00 5.000,00 9.000,00 25.000,00 28.000,00 52.000,00 2.000,00 3.000,00 0,00 5.000,00 4.000,00 90.000,00 0,00 285.000,00

5.080,48 23.605,57 36.053,41 6.163,21 5.761,16 20.672,27 34.397,95 86.659,78 2.000,00 5.626,54 0,00 4.924,85 2.000,34 115.836,88 12.688,00 361.470,44

1.919,52 -1.605,57 -3.053,41 -1.163,21 3.238,84 4.327,73 -6.397,95 -34.659,78 0,00 -2.626,54 0,00 75,15 1.999,66 -25.836,88 -12.688,00

0,00

0,00

0,00

210,00

210,00

0,00

7.352.629,00

8.165.714,76

-813.085,76

Aufw. für bezogene Leistungen Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

Erträge

Δ

-8.304,00

-512.264,03

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

Sonstige Betriebliche Erträge

Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

Zinserträge

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

-6.508,55

2019

2019

WP

vorl. Abschl.

181.200,00 419.550,00 44.750,00 472.500,00 1.118.000,00

200.840,73 427.943,55 54.433,00 503.082,51 1.186.299,79

0,00 2.460.300,00 3.130.000,00 40.000,00 492.000,00 5.000,00 1.000,00

920,26 2.460.300,00 3.130.000,00 40.000,00 1.117.932,76 0,00 613,56

920,26 0,00 0,00 0,00 625.932,76

0,00 1.000,00 70.000,00 35.000,00 6.235.300,00

0,00 808,40 59.632,98 26.598,73 6.851.858,47

0,00 -191,60

0,00 0,00 0,00 0,00

0,00 0,00 0,00 0,00

7.353.300,00 671,00

8.038.158,26 -127.556,50

68.299,79

-5.000,00 -386,44

-10.367,02 -8.401,27 616.558,47 0,00 0,00 0,00 0,00

-9.619,32

-99.314,91

-76.470,44

∑ Jahresfehlbetrag

Abkürzungen wp Wirtschaftsplan bg Berufsgenossenschaft gema Gesellschaft für musikalische Aufführungsund mechanische Vervielfältigungsrechte gpa Gemeindeprüfanstalt 52

Δ

ksk Künstlersozialkasse njk Neujahrskonzerte rhb Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe zv Zusatzversorgung

684.858,26 -128.227,50


Jahresbericht 2019 

das geplante geschäftsjahr 2020

Erläuterungen zum Wirtschaftsplan 2020 Umsatzerlöse Die Umsatzerlöse spiegeln den aktuellen Planungsstand zum Zeitpunkt der Erstellung des Wirtschaftsplanes wider. Sie zeigen einen leichten Anstieg um 6.880 Euro im Vergleich zum Ansatz des Wirtschaftsplanes von 2019. Unterjährig kann es hier aber zu Veränderungen kommen, da die Planung des Spielbetriebes noch nicht vollständig abgeschlossen ist, was vor allem an den unterschiedlichen Planungszyklen von Fremdveranstaltern liegt.

n

Der TVK hat eine Laufzeit bis zum 31.12.2020, also keine weitere Tarifsteigerung geplant.

Im Vorjahresvergleich ist hier also ein relativ geringes Tarifsteigerungsvolumen enthalten, weil die Tarifabschlüsse, wie oben beschrieben, ausfallen. Im Vorjahresvergleich ist außerdem hier zusätzlich die Buchhalterstelle (50%) enthalten, die bisher freiberuflich ausgefüllt wurde (entsprechend bisher unter Rechts- und Beratungskosten gebucht).

Zuweisungen vom Land Baden-Württemberg

Abschreibungen

Es wird ein Zuschuss von 2.501.600 Euro erwartet. Dieser Beitrag entspricht einer Steigerung von 41.300 Euro gegenüber dem Zuschuss 2019.

Die Abschreibungen beinhalten ein Fahrzeug, dessen Anschaffung sich von 2019 auf 2020 verschoben hat und haben dementsprechend die gleiche Höhe wie im Ansatz für 2019.

Zuweisungen der Stadt Konstanz Die in der GuV ausgewiesenen Zuwendungen der Stadt steigen gegenüber dem Vorjahr um 93.900 Euro auf insgesamt 3.223.900 Euro. Dieser Betrag entspricht den Planungen im Rahmen der Mittelfristigen Finanzplanung im Zusammenhang mit dem Wirtschaftsplan 2019 (Zielvorgabe der Kämmerei aus dem Jahr 2018).

Sonstige Erträge/Zuwendungen Freundeskreis Diese Position enthält finanzielle Zuwendungen des Freundeskreises Philharmonie e.V. und der Förderstiftung für die Südwestdeutsche Philharmonie. Im Vergleich zum Ansatz 2019 verringert sich diese Position um 5.000 Euro auf 0 Euro. Der Freundeskreis wird die SWP weiter unterstützen und weiter Instrumentenanschaffungen ermöglichen. Die finanziellen Zuwendungen hierfür sind aber GuV-neutral und deshalb im Wirtschaftsplan nicht zu erkennen. [siehe auch Seite 45]

Löhne und Gehälter Für das Jahr 2020 haben wir, gem. den Tarifabschlüssen wie folgt geplant: TVöD (Management): n plus 1,06% zum 01.03.2020 n

Vertrag endet zum 01.09.2020, deshalb sodann mit 2% Steigerung für die Monate September bis Dezember 2020.

TVK (Orchester): n

plus 1,06% zum 01.03.2020

Verschiedene betriebliche Kosten Die verschiedenen betrieblichen Kosten sind im Wirtschaftsplan 2020 um 32.500 Euro niedriger als im Ansatz 2019 angesetzt. Die Position Reparaturen für private Instrumente wurde vorsichtshalber nochmal um 2.000 Euro gegenüber dem Ansatz 2019 auf 35.000 Euro erhöht. Die größte Abweichung findet sich in der Position Rechts- u. Beratungskosten mit einer Reduzierung um 39.000 Euro. Dies liegt an dem Umstand, dass die Buchhaltung bislang durch einen freien Mitarbeiter getätigt wurde, der zum Jahresende seine Tätigkeit beendet. Die Nachfolge wird wieder als »Leitung Finanzen« im Angestelltenverhältnis erfolgen, bildet sich demzufolge in den Personalkosten ab und nicht in der hier genannten Position. Die Position EDV wurde um 2.000 Euro erhöht da es zu einer Umstellung der Software für die Buchhaltung kommen wird.

Investitionsprogramm 2020 Neuer LKW Wie im Jahresbericht 2017 und von Intendant Beat Fehlmann bereits im Orchesterausschuss im März 2018 dargestellt: Der Fuhrpark der Südwestdeutschen Philharmonie ist in die Jahre gekommen. Der Unterhalt wird zusehends teurer (siehe GuV 2019, Seite 40) und umfassende Instandsetzungsarbeiten wären notwendig. Nach nochmaliger Prüfung des 53


das  geplante geschäftsjahr 2020

Anforderungsprofils für ein Fahrzeug wird es 2020 zur Anschaffung eines großen Transporters mit speziellem Aufbau kommen, der einen fachgerechten Transport der Instrumente ermöglicht und gleichzeitig den Anforderungen der Tätigkeit der Orchesterwarte entspricht (z.B. elektr. Hebebühne zur Arbeitserleichterung, Gesundheitsschutz beim Transport).

Jahresbericht 2019

Neue Homepage Auch die Homepage der Philharmonie ist in die Jahre gekommen. Beispielsweise ist der Internetauftritt noch nicht für mobile Endgeräte optimiert. Da die Internet-Verkaufszahlen ständig steigen und Werbestrategien über Online-Medien immer mehr an Bedeutung gewinnen, scheint ein grundlegender Relaunch der Webseite unumgänglich.

Besondere Ereignisse 2020 Konzerte Neuer Paukensatz Dank der finanziellen Unterstützung des Freundeskreises der Philharmonie sowie der Messmer Stiftung konnte die SWP in der Saison 2019 | 2020 einen neuen Paukensatz von der Firma Hartke aus Berlin anschaffen. Diese nicht alltägliche Anschaffung stellten wir unserem Publikum mit einem ganz besonderen Konzert vor, welches eines der wenigen Solowerke für Pauke auf dem Programm hat – die Burlesque von Richard Strauss, gespielt von unserem Solo-Pauker Paul Straessle. Unter dem Motto »Alles Walzer« war dieses besondere Programm am 29. Februar 2020 im Milchwerk in Radolfzell zu erleben.

LichtSinfonie Lichtkunst meets Klassik: 351 LED-Fluter in den Fenstern des Telekomhochhauses interpretieren Beethovens 5. Symphonie live am Abend des 14.03.2020. Dazu spielt die Südwestdeutsche Philharmonie unter der Leitung von Kevin Griffiths. Unser einmaliger Beitrag zum Beethovenjahr 2020. Ein Projekt von: Jan Behnstedt-Renn & Teresa Renn in Zusammenarbeit mit a2r:media & Südwestdeutsche Philharmonie Unterstützt von der Marketing und Tourismus Konstanz GmbH und dem Kulturamt Konstanz Gefördert durch: BPD Immobilien Schirmherrschaft: OB Uli Burchardt

Mainau Open Air Die Südwestdeutsche Philharmonie spielt am 1. Juli 2020 erneut Open Air auf der Mainau. In diesem Jahr mit einem ganz besonderen Programm, welches der großen symphonischen Filmmusik gewidmet ist. Von Star Wars über Harry Potter bis hin zu Flashdance, 54

Forrest Gump und den Blues Brothers wird die gesamte Vielseitigkeit der Filmmusik hörbar. Dirigent wird der Chefdirigent der Neuen Philharmonie Westfalen Rasmus Baumann sein, der das Konstanzer Publikum bereits mit Unlimited-QUEEN begeistert hat. Das Programm wird konzipiert und moderiert von Intendantin Insa Pijanka, ein Schauspieler wird zudem auch szenisch den Mythos Hollywood erlebbar machen.

Landesgartenschau Überlingen Eine Landesgartenschau ist immer eine besondere Veranstaltung, insbesondere wenn dafür eigens eine Seebühne aufgebaut wird. Die SWP ist am 26. und 27. Juni 2020 mit zwei Konzerten zu Gast in Überlingen.

Klassik am See Nach einem vorübergehenden Ausflug an den Seerhein und in das Lustschloss im Jahr 2019 findet 2020 der beliebte Saisonabschluss »Klassik am See« wieder an seinem traditionellen Ort im Stadtgarten statt. In diesem Jahr erneut als Kooperation mit dem Anneliese Rothenberger Sängerwettbewerb und dessen Preisträgern der Jahre 2017 und 2019. Natürlich findet das Konzert wieder bei freiem Eintritt statt und ist unser Dank an das Publikum.


Jahresbericht 2019 

das geplante geschäftsjahr 2020

Besondere Herausforderungen

Besondere Herausforderung 2020 Gemeinsamer Eigenbetrieb mit der Musikschule

Bürgermeister Dr. Andreas Osner, Beat Fehlmann und Wolfgang Müller-Fehrenbach hatten schon in 2017 die Vision, durch eine Zusammenführung beider Häuser sowohl die Musikvermittlung in Konstanz insgesamt zu stärken als auch die Musikschule institutionell besser abzusichern. Im September 2017 beauftragte der Gemeinderat die Verwaltung mit der Machbarkeitsprüfung und Erstellung eines Umsetzungsplans zur Eingliederung der Musikschule in die Südwestdeutsche Philharmonie. Nach zwei Jahren intensiver Vorarbeit und umfassender Beteiligung beider Kollegien und deren Personalvertretungen hat der Gemeinderat am 26.09.2019 einstimmig den Übergang der Musikschule in den Eigenbetrieb der SWP beschlossen. Die Verwaltung hat nun ca. ein Jahr Zeit, um den Betriebsübergang rechtssicher und

unter Wahrung der Gemeinnützigkeit der Musikschule umzusetzen. Mit dem »Go!« des Gemeinderates, die Musikschule Konstanz mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz in einem gemeinsamen Eigenbetrieb zusammenzuführen, wird für die Kulturlandschaft in Konstanz ein neues, zukunftsweisendes Kapitel eröffnet, das großes Entwicklungspotential für beide Häuser und für die Konstanzer Musikszene bietet. Sichtbarer Ausdruck des Kommenden: Am 29.07.2020 wird die Südwestdeutsche Philharmonie gemeinsam mit dem Oberstufenorchester der Musikschule, Constantia Classica, erstmals die neue Reihe »fusion« starten. In diesem Jahr mit einem Side-by-Side-Konzert, bei dem Profis und Schüler gemeinsam das Schuljahr bzw. die Saison abschließen werden.

Besondere Herausforderungen im Mittelfristigen zeitraum Mittelfristige Finanzplanung

Entwicklung der Zuschüsse der Stadt und des Landes 3.500.000

3.000.000

2.500.000

2.000.000

1.500.000

2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023

Städtischer Zuschuss

Landeszuschuss

55


das  geplante geschäftsjahr 2020

Jahresbericht 2019

Die Zuschussplanung des Landes sieht eine Steigerung von 41.300 Euro vor, dies liegt etwas unter dem durchschnittlichen Anstieg der letzten 5 Jahre. Die Zuschussplanung der Stadt sieht eine jährliche Steigerung von 3% vor. Dies ist eine Zielvorgabe der Kämmerei vom November 2018.

Die Personalaufwendungen wurden mit einem durchschnittlichen Wachstum von 2% (entspricht den Planungen der letzten Jahre) berechnet, im Jahr 2023 wurde ein Wachstum von 2,5% angenommen. Die Personalaufwendungen (und Steigerungen) für den Chefdirigenten sind weiter in den Aufwendungen für bezogene Leistungen enthalten.

2021

2022

2023

Zuschusssteigerung StadtAnm.*

96.717

99.619

102.607

Zuschusssteigerung LandAnm.** Summe

50.000 146.717

50.000 149.619

50.000 152.607

Kalkulierte Personalaufwandssteigerung % Kalkulierte Personalaufwandssteigerung € A) Differenz zur Zuschusssteigerung

2,0% 107.008 39.709

2,0% 109.149 40.470

2,5% 139.164 13.443

Personalaufwandssteigerung 3% Personalaufwandssteigerung 3% in € B) Differenz zur Zuschusssteigerung

3,0% 160.512 -13.795

3,0% 163.723 -14.104

3,0% 166.997 -14.390

Anm.* Zur Zuschusssteigerung der Stadt (Zielvorgabe der Kämmerei: 3%) ø städtische Zuschusssteigerung der letzten 10 Jahre (115.248 Euro); ø städtische Zuschusssteigerung der letzten 5 Jahre (167.850 Euro). Anm.** Zur Zuschusssteigerung des Landes (angesetzt aufgrund der ø Landeszuschusssteigerung der letzten 5 Jahre ≈ 50.000 Euro)

56

Risiken dieser Mittelfristigen Planung 1. Aufgrund insbes. der Tarifabschlüsse 2018 und 2019 wird vielerorts mit einer 3%igen Tarifsteigerung geplant. Sollte dies tatsächlich so eintreten, decken die angesetzten Zuschusssteigerungen (Stadt und Land) die Tarifsteigerung nicht. 2. Die oben berechneten Differenzen zur Zuschusssteigerung (A) und B)) müssen folgende aus heutiger Sicht erwartete Aufwandssteigerungen abfangen (im Fall B) ginge das selbstredend nicht): Kostensteigerung


Jahresbericht 2019 

das geplante geschäftsjahr 2020

aufgrund Inflation, Aufwandssteigerungen durch erhöhte Abschreibungen (aufgrund notwendiger Investitionen), Aufwandssteigerungen aufgrund einer seit Jahren ausstehenden Erhöhung der Aushilfssätze (derzeit 65 Euro je Probe), Erhöhung der Spesensätze durch das Land usw. Die in der Mittelfristen Finanzplanung (Aufwendungen für bezogene Leistungen und Sachkosten) angesetzten Aufwendungen enthalten die hier beschriebenen und aus heutiger Sicht zu

erwartenden Aufwandssteigerungen nur teilweise. Unter diesen Bedingungen könnte ein Auskommen mit den angesetzten Zuschusssteigerungen jetzt schon problematisch werden. Sollte die Tarifsteigerung bei 3% oder höher liegen, reicht die Zuschusssteigerung definitiv nicht aus. 3. Risikopotential der Mittelfristigen Finanzplanung im Hinblick auf das Ziel, letztlich jeweils einen ausgeglichenen Haushalt realisieren zu können.

Adäquate Spielstätte Das Orchester stößt immer wieder an Grenzen, was die Rentabilität und die künstlerische Entwicklung betrifft. Eine angemessene Spielstätte ist deshalb für die SWP längerfristig von zentraler Bedeutung.

Schlussendlich bleibt auch nach der Einführung des Abo E in der Spielzeit 2016 | 2017 festzustellen, dass mit der Konzertreihe der Philharmonischen Konzerte in Konstanz die Auslastungsgrenze nahezu erreicht ist. Mit vier weiteren Konzerten am Sonntag können weitere 3.048 Sitzplätze angeboten werden. Die Auslastung der Philharmonischen Konzerte Konstanz in der Spielzeit 2017 | 2018 von 93% macht den Erfolg und die Notwendigkeit dieses zusätzlichen Angebotes eindrücklich klar.

Die Tatsache der hohen Auslastung birgt die Gefahr, dass Kunden generell von ausverkauften Konzerten der Südwestdeutschen Philharmonie ausgehen, obwohl diese in manchen Fällen tatsächlich nicht ausverkauft sind.

Auslastung der Philharmonischen Konzerte in Konstanz + 3.048 Plätze

Kapazität

Kapazität

Kapazität

19.812 Plätze

19.812 Plätze

2016 | 2017

2017 | 2018

16.764 Plätze 2015 | 2016

97%

92%

93%

ø freie Plätze der Philharm. Konzerte

ø freie Plätze der Philharm. Konzerte

ø freie Plätze der Philharm. Konzerte

1 2 3

1

1

2

2

1

1

2

2

3

3

1

1

2

2

1

1

2

2

3

3

1 1

1

2

2

2 3

4

3

3

4

3

3

4

3

3

5

4

4

5

5

4

4

5

5

4

4

5

6

5

5

6

6

5

5

6

6

5

5

6

6

6

7

7

6

6

7

7

6

6

7

10

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

13 14

15

15

16

16

10

10

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

8

8

9

9

10

10

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

16

16

7

7

8

8

9

9

10

10

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

8 9 10 11 12 13 14 15 16

16

16

16

16

17

17

17

17

17

17

17

17

18

18

18

18

18

18

18

18

18

19

19

19

19

19

19

19

19

19

20

21

17

22

18

23

23

24

block rechts

21

17

22

18

23

23

24

25

block links

20

20

21 22

24

20

25

block mitte

19

20

21 22 23

block rechts

21 22

23

23

24

25

block links

20

21 22

24

20

25

block mitte

19

20

21 22 23

25

block mitte

block rechts

REIHE

20

21 22

REIHE

20

21 22 23

REIHE

REIHE

13 14

9

16

25

block links

11 12

7 8

9

16

24

20

11 12

7 8

REIHE

19

9 10

4

17

20 17 18

8

9

REIHE

16

10

8

10

4

REIHE

15

9

REIHE

13 14

7 8

9

REIHE

11 12

7 8

REIHE

9

REIHE

8

10

REIHE

7

4

57


das  geplante geschäftsjahr 2020

Jahresbericht 2019

DIE SÜDWESTDEUTSCHE PHILHARMONIE IM DEUTSCHLAND-VERGLEICH Im Herbst 2015 haben wir einen deutschlandweiten Orchestervergleich angestellt und anhand von Spielzeitheften und Webseiten 117 Kulturorchester analysiert, die Konzert-Abonnement-Reihen unterhalten. Erfasst wurden jeweils: n Orchester-Typ (Rundfunk-, Kammer-, Symphonie-, Theaterorchester) n

Orchester-Einstufung (A, B, C, D)

n

Anzahl der Abonnement-Konzerte und Anzahl der Abonnement-Konzert-Ringe

n Saalgröße n

Einwohnerzahl der Stadt

n

Preiskategorien der Ringe je Platz-Kategorie und Anzahl der Konzerte (Abonnement und Einzelkarten)

Die Ergebnisse wurden – je Auswertungskategorie – in Tabellen, analog dem Fußball, geclustert: Von der 1. Bundesliga bis zur Verbandsliga.

ABONNENTEN / EINWOHNER

ABONNENTEN EINER STADT / EINWOHNER

Für die Orchester aller Typen und aller Einstufungen in Städten ab einer Einwohnerzahl von 50.000 wurde das Verhältnis der Abonnenten zur Stadtgröße errechnet. Dabei wurde (von der SWP abgesehen) jeweils von einer 100%-Auslastung ausgegangen!

Für alle Orchester einer Stadt, aller Typen, aller Einstufungen in Städten ab einer Einwohnerzahl von 50.000 wurde das Verhältnis der Abonnenten zur Stadtgröße errechnet. Dabei wurde (von der SWP abgesehen) jeweils von einer 100%-Auslastung ausgegangen!

Die Südwestdeutsche Philharmonie belegt in dieser Auswertung …

Die Südwestdeutsche Philharmonie belegt in dieser Auswertung …

1. BUNDESLIGA

1. BUNDESLIGA Platz

Stadt

1

Bamberger Symphoniker

1

Bamberg

2

Südwestdeutsche Philharmonie

2

Leipzig

3

Konstanz

Orchester

Platz

Ø Saalgröße Die ø Saalgröße aller oben genannten Orchester liegt bei 1.311 Plätzen. Die ø Saalgröße aller Orchester in Städten bis 200.000 Einwohner liegt bei 1.125 Plätzen. saalgrösse konzil: 762

5. LIGA (OBERLIGA) Platz

Neubrandenburger Philharmonie

6

Philharmonie Thüringen

Orchester

7

Philh. Orchester Erfurt

8

Südwestdeutsche Philharmonie …

5

Platz

58

Orchester


Langfristige Analysen

59


langfristige  Analysen

Jahresbericht 2019

Nachfolgend einige Analysen der Wirtschaftspläne sowie Gewinn- und Verlustrechnungen eines längerfristigeren Zeitraums:

Personalaufwendungen

5.500.000

80

5.300.000

70

5.100.000 60

4.900.000 50

4.700.000 4.500.000

40

4.300.000

30

4.100.000 20

3.900.000 10

3.700.000 3.500.000

0

2008

2009

2010

2011

2012

2013

Anzahl Stellen (IST) Anzahl Stellen (Plan) Personalaufwand bei ø Wachstum von 3,5%

2014

2015

2016

2017

Personalaufwand (IST)

2018

2019

Personalaufwand (Plan)

Struktur der GuV

Die Betrachtung der Gewinn- und Verlustrechnungen seit 2008 ergibt folgende ø Zusammensetzung:

variable Aufwendungen und Erlöse

60

2020

fixe Aufwendungen und Erlöse


Jahresbericht 2019 

100%

90%

langfristige Analysen

Sonst. betriebl. Aufwendungen var. (5%) Aufwendungen für bez. Leistungen (17%)

Eigenerlöse (Ticketing, Honorare, Development) (18%)

80%

Sonst. betriebl. Aufwendungen fix (8%) 70%

60%

50%

Zuschüsse (82%)

40%

Löhne und Gehälter (69%) 30%

20%

10%

0%

Aufwendungen

Erträge

fixe Aufwendungen/Erträge variable Aufwendungen/Erträge

61


langfristige  Analysen

Jahresbericht 2019

Städtischer Zuschuss 3.400.000

3.200.000

3.000.000

2.800.000

2.600.000

2.400.000

2.200.000

2.000.000

1.800.000

2008

2009

2010

2011

Städtischer Zuschuss bei ø Wachstum von 5,0% Städtischer Zuschuss (Ergebnis verrechnet)

2012

2013

2014

2015

2016

2017

Städtischer Zuschuss (IST)

2018

2019

2020

Städtischer Zuschuss (Plan)

Bei dem hier genannten durchschnittlichen Wachstum des städtischen Zuschusses handelt es sich um das durchschnittlich rechnerische Wachstum seit dem Jahr 2008. (Ergebnisverrechnung in dem Jahr, in dem es angefallen ist.)

62


Jahresbericht 2019 

langfristige Analysen

Landeszuschuss 3.400.000 3.200.000 3.000.000 2.800.000 2.600.000 2.400.000 2.200.000 2.000.000 1.800.000 1.600.000

2008

2009

2010

2011

Zuschuss Land bei ø Wachstum von 3,8% Städtischer Zuschuss (Ergebnis verrechnet)

2012

2013

2014

2015

2016

2017

Zuschuss Land (IST) Städtischer Zuschuss (Plan)

2018

2019

2020

Zuschuss Land (Plan)

Bei dem hier genannten durchschnittlichen Wachstum des Landeszuschusses handelt es sich um das durchschnittlich rechnerische Wachstum seit dem Jahr 2008.

63


Anhang

65


66

6.5

6.5

6.1

6.5

5.

6.1

6.1

6.1

6.1

6.5

4.2

3.

4.2

27 21 15 9 7 79

1.2, 4.1

1.2, 2., 4.2

Ziffer1

02.01.19

3.965

948

1.622 468 283 76 51 517

1.028 323 40 68 61 589 45 2.154

Σ

Vergleichszeitraum: Jahr

40.530,00 € 98.262,00 €

9.480,00 €

7.798,00 € 8.603,00 € 2.366,00 € 399,00 € 468,00 € 11.416,00 €

27.801,00 € 7.185,00 € 1.242,00 € 2.153,00 € 1.707,00 € 16.444,00 € 1.200,00 € 57.732,00 €

Σ Ermäßigung

42.167 14.572 19.327 33.899

Abo-Verkauf: Einzelkartenverkauf: Gesamtauslastung:

80,39%

649.768,89 €

68.123,40 €

23.560,14 €

34.442,91 € 2.800,05 € 2.905,00 € 1.454,00 € 400,08 € 2.561,22 €

-

Σ Erlöse

28.12.19

12,67%

5,17%

3,82% 0,57% 0,48% 0,27% 0,09% 2,02% 0,24%

7,22%

3,38% 0,60% 0,19% 0,17% 0,13% 2,30%

(in Bezug auf Ausl.)

%

48.600,00 € 116.529,00 €

18.150,00 €

6.222,00 € 4.756,00 € 980,00 € 453,00 € 260,00 € 16.222,00 € 1.557,00 €

34.663,00 € 4.793,00 € 2.236,00 € 1.901,00 € 1.248,00 € 21.073,00 € 2.015,00 € 67.929,00 €

Σ Ermäßigung

31 19 10 11 3 74

6,91%

2,58%

0,88% 0,68% 0,14% 0,06% 0,04% 2,31% 0,22%

4,93% 0,68% 0,32% 0,27% 0,18% 2,99% 0,29% 9,65%

%

(in Bezug auf Gesamterl.)

03.01.18

703.763,97 €

80.123,10 €

37.441,40 €

31.949,82 € 1.206,00 € 2.412,00 € 1.768,00 € 290,00 € 3.517,68 € 1.538,20 €

-

Σ Erlöse

-12,16%

-91,46%

17,32% 57,05% 39,93% -25,00% 37,25% -36,94% -100,00%

-15,47% 35,29% -65,00% 10,29% 22,95% -37,01% -55,56% -13,60%

%

-

-

-

-

-

-

-

8.070,00 € 18.267,00 €

Abo-Verkauf: Einzelkartenverkauf: Gesamtauslastung:

Saalkapazität:

8.670,00 €

1.576,00 € 3.847,00 € 1.386,00 € 54,00 € 208,00 € 4.806,00 € 1.557,00 €

6.862,00 € 2.392,00 € 994,00 € 252,00 € 459,00 € 4.629,00 € 815,00 € 10.197,00 €

Σ Ermäßigung

17.405 17.680 35.085

41.223

Auslastung im Vergleichszeitraum:

-482

-867

281 267 113 -19 19 -191 -85

-159 114 -26 7 14 -218 -25 -293

Σ

23.12.18

85,11%

-19,91% -18,59%

-91,46%

20,21% 44,72% 58,58% -13,53% 44,44% -42,10% -100,00%

-24,68% 33,29% -80,03% 11,70% 26,89% -28,15% -67,92% -17,66%

%

-

-

-

-

-

Veränderungen zum Analysezeitraum

Letztes Konzert im Vergleichszeitraum:

Vergleichszeitraum: Jahr 2018

Bemerkungen/bes. Maßnahmen/Ereignisse im Vergleichszeitraum 13.5.18 Unlimited III: Freikarten größtenteils an die HSG. 50 Unlimited-Abos 07.4.18 Konzert Junger Meister: Freikarten tw.: Newsletter-Gewinnspiel 23.3.18 Leidenschaft: 20 Kulturtickets Lauschangriff 11.3.18 Unlimited II: 140 Freikarten für die HSG Konstanz (Kooperation). 28.1.18 Wolfgang am See III: 61 Wolfgang-Abonnenten 27.1.18 Wolfgang am See II: 53 Wolfgang-Abonnenten 26.1.18 Wolfgang am See I: 60 Wolfgang-Abonnenten 12.1.18 Hieroglyphen: 8 weitere Kulturtickets als Stehplätze 14.1.18 Hieroglyphen: 8 weitere Kulturtickets als Stehplätze

Anzahl Konzerte im Vergleichszeitraum: Philharmonisches Konzert Sonderkonzert Kammerkonzert eduART-Kammer eduART-Orchester

4.447

1.815

1.341 201 170 95 32 708 85

1.187 209 66 61 47 807 70 2.447

Σ

Erstes Konzert im Vergleichszeitraum:

(o. Abo-Ermäßigungen)

Verkaufs- und Freikartenanalyse

53.995,08 €

11.999,70 €

13.881,26 €

2.493,09 € 1.594,05 € 493,00 € 314,00 € 110,08 € 956,46 € 1.538,20 €

Σ Erlöse

-8,31%

-17,61%

-58,92%

7,24% 56,93% 16,97% -21,60% 27,51% -37,34% -100,00%

%

SWP (RS)

Freikartenanalyse

Ausdruck vom: 20.01.2020

6,24% 15,12%

1,46%

1,20% 1,32% 0,36% 0,06% 0,07% 1,76%

4,28% 1,11% 0,19% 0,33% 0,26% 2,53% 0,18% 8,89%

Saalkapazität:

Bemerkungen/bes. Maßnahmen/Ereignisse im Analysezeitraum 11.7.19 Queen: 120 Freikarten Radio Seefunk (Aufwand hier abgezogen) 10.3.19 Vielseitig: 105 Wolfgang am See-Abo 24.2.19 Max und Moritz: 105 Wolfgang am See-Abo 24.2.19 Max und Moritz: 105 Wolfgang am See-Abo 17.2.19 Geschenkt: 105 Wolfgang am See-Abo 16.2.19 Verspielt: 109 Wolfgang am See-Abo 15.2.19 Galant: 112 Wolfgang am See-Abo

3

2

%

2018

(in Bezug auf Gesamterl.)

Auslastung im Analysezeitraum:

11,70%

2,80%

4,78% 1,38% 0,83% 0,22% 0,15% 1,53%

3,03% 0,95% 0,12% 0,20% 0,18% 1,74% 0,13% 6,35%

(in Bezug auf Ausl.)

%

Letztes Konzert im Analysezeitraum:

Jahr 2019

Jahr 2019

Ziffer in der Regelung über Eintrittskarten und Abonnements zu Sonderkonditionen Ausgabe Sponsorenfreikarten je Vertrag werden in einer separaten Datei erfasst/überwacht. Ermäßigungen auf Abonnements sind hier nicht erfasst. 4 Inkl. Gebühren, Vollpreiseinzelkarten-, Abo- und ermäßigte Karten -Erlöse

1

Legende

Anzahl Konzerte im Analysezeitraum: Philharmonisches Konzert Sonderkonzert Kammerkonzert eduART-Kammer eduART-Orchester

Gesamterlös

4

Summe ermäßigte Karten Summe ("Freikarten" & ermäßigte Karten)

Ermäßigte Karten Einzelkartenermäßigung Last minute Schüler, Studenten Schwerbehinderte ab 80 % Sozialpass Steuerkarte 50%-Ermäßigung Arbeitslose Abo (310812) AbonnentenSonderErm

3

"Freikarten" (0 Euro, max. Systemgebühr)2 Freikarte Freikarte Mitarbeiter Freikarten Sponsoren Freikarten Presse Neubürgergutscheine Kulturticket Kulturtafel Summe "Freikarten"

Erstes Konzert im Analysezeitraum:

(über Drop-Down auszuwählen)

Auswertung nach Kalenderjahr oder Saison:

Südwestdeutsche Philharmonie

Anhang  Jahresbericht 2019


Jahresbericht 2019 

Anhang

Erläuterungen Allgemein Die Regelung über Eintrittskarten und Abonnements zu Sonderkonditionen für die Südwestdeutsche Philharmonie beinhaltet einen Passus zur jährlichen Berichterstattung über die gewährten Freikarten und Karten zu Sonderkonditionen. Die nebenstehende Tabelle dient der geforderten Berichterstattung.

Im Besonderen n

Kulturticket: Durch eine Vereinbarung mit dem ASTA der Universität Konstanz und der HTWG Konstanz wird Studierenden der freie Eintritt zu den Konzerten gewährt. Es besteht allerdings eine pauschale Vergütungsvereinbarung mit dem ASTA, so dass die hier gezeigten Freikarten (589) eigentlich keine kostenlosen Tickets darstellen.

n

Für den Eintritt zu den Eigenveranstaltungen der SWP wurden im Jahr 2019  1.340 Tickets (frei und zum reduzierten Preis) für Schüler und Studierende gewährt.

67


Konstanz

0

0

0

0

26.144

2.325

34.726

2.548

davon Sonderkonzert in KN

Fremdveranstaltungen

∑ Conneted Instrumentenkoffer Instrumentenvrostellung Öffentliche GP Probenbesuch Patenbesuch Solistengespräch Sonstiges Workshop Werkeinführung

Weitere Veranstaltungen

davon Gastkonzert in KN

Besucher 2.287 500 192 7 779 320 46 12 400 31

11.846

Anzahl 62 1 8 1 5 15 2 1 1 4 24

14.655

davon in KN

35.798

41.037

49.060

Eigenveranstaltungen

14.296

67.181 38.369 18.733 1.457 8.622

83.786 46.040 23.649 1.800 12.297

∑ Konstanz Baden-Württemberg Übriges Bundesgebiet Ausland

16.764

Besucher

Kapazität

Eigenveranstaltungen Fremdveranstaltungen

43.235

21 0

27 0

Gesamt

davon Philharmonisches Konzert in KN

21

0

27

davon Schweiz

ohne Konstanz Stadt und Baden-Württemberg

0

1

(Eigenveranstaltungen)

5

20

Philharmonische Konzerte

22

Sonderkonzerte

(Eigenveranstaltungen)

Ausland

Übriges Bundesgebiet

ohne Konstanz Stadt

Baden-Württemberg

Konstanz Stadt

5

(Fremdveranstaltungen)

Gastkonzerte Kulturticket

davon

Anzahl

Freikarten

91%

75%

83%

87%

83%

84%

80% 83% 79% 81% 70%

Auslastung

0 45

45

8

14

2

24

eduART-Orchester 589

2.154

465

574

592

666

555

546 547 508 729 616 Ø Besucher 527

Ø Besucher Orchesterkonzert

18 0

18

0

0

0

6

12

Zwischensumme Orchesterkonzerte 41%

59%

7%

13%

2%

32%

53%

Eigenveranstaltung

GastKo GastKo GastKo GastKo

1.030 1.030 1.030

SoKo SoKo SoKo

41.037

84%

83%

0

0

0

0

0

6.519

1.023

1.080

1.142

1.337

1.937

Auf einen Blick

8

0

1

4

3

Konzert- und Besucherzahlen 2019 Ausdruck vom 30.01.2020 F:\APL\Finanzen\Berichtswesen\Besucherzahlen und Dashboard sowie Gewichtung der Inhalte\BesucherzahlenDashboardClusterusw neu.xlsx

115

38.369

67.181

165 107

Konzertbesucher

Konzerte

Aufnahmen

Fremdveranstaltung

30%

70%

5%

8%

1%

25%

65%

Auslastung

GastKo

115 50

1.034

5.324

8

165

1.200

9%

91%

0%

14

2

42

107

SoKo

49 5

54

0%

0%

11%

89%

Veranstaltungen insgesamt

SoKo

17 1

32 4

Die fünf größten Besucherzahlen je Veranstaltung

18

0

0

0

0

0

6

48

0

2

16

36

0

0

0

4

32

eduART-Kammer

→ als Eigenveranstaltung

… davon

→ in Konstanz

… davon

gesamt 2019

Ø Besucher Konzert kammermusikal. Besetzung 71

66 45

111

8

14

2

36

59

Kammerkonzerte

Kammermusikalische Besetzungen Zwischensumme Konzerte mit kammermusikalischer Besetzung

Orchesterkonzerte Rundfunk-, TV- und CDProduktionen

68 Mitschnitte

Konzert- und Besucherzahlen des Jahres 2019

Anhang  Jahresbericht 2019

Besucherzahlen 2019 im Überblick


31

31 0

Gesamt

Eigenveranstaltungen Fremdveranstaltungen

Philharmonische Konzerte

(Eigenveranstaltungen)

27 0

21 0

87,9%

19.411

9.289

16.764

14.296

21.336

davon Philharmonisches Konzert in KN 77,6%

Conneted Instrumentenkoffer Instrumentenvrostellung Öffentliche GP Probenbesuch Patenbesuch Solistengespräch Sonstiges Vortrag Werkeinführung Workshop

Weitere Veranstaltungen

40 0 0 0 5 6 0 0 0 2 27 0

2018

Anzahl

62 1 8 1 5 15 2 1 1 0 24 4

2019

86,4%

174

1.420 89

2019

31

2.287 500 192 7 779 320 46 12 400

Besucher

1.683

2018

2.325

72,9%

2.548

9.132

7.890

34.726 29.650 ↘ 26.144

11.970

40.648

Fremdveranstaltungen

davon Gastkonzert in KN

11.846

14.655

davon Sonderkonzert in KN

↘ 91,0%

87,7%

36.311

43.235

35.798

49.060 40.212 ↗ 41.037

80,8% 87,5% 73,2% 73,9% 67,5%

41.329

Gastkonzerte ↔ ↓

(Fremdveranstaltungen) 91,2%

75,3%

82,9%

87,4%

82,8%

83,6%

80,2% 83,3% 79,2% 80,9% 70,1%

Kulturticket

davon

Anzahl

Freikarten

↘ ↓ ↑ ↑ ↑

2019

0 45

45

8

14

2

24

5

2019

Auslastung 2018

0 53

53

45.859

2019

21

Eigenveranstaltungen

Besucher

↗ ↔

14

15

4

16

18

2018

davon in KN

2018

20 0

20

0

0

0

1

20

2019

83.786 69.862 ↘ 67.181 46.040 44.301 ↓ 38.369 23.649 14.116 ↗ 18.733 1.800 2.645 ↘ 1.457 12.297 8.800 ↘ 8.622

2019

27

Sonderkonzerte

86.507 50.611 19.282 3.579 13.035

Kapazität

↓ ↔

1

1

0

0

1

18

2018

0

0

5

22

2019

(Eigenveranstaltungen)

∑ Konstanz Baden-Württemberg Übriges Bundesgebiet Ausland

2018

0

0

Ausland

0

3

28

2018

davon Schweiz

ohne Konstanz Stadt und Baden-Württemberg

Übriges Bundesgebiet

ohne Konstanz Stadt

Baden-Württemberg

Konstanz Stadt

Konstanz

↘ ↔

eduART-Orchester 18 0

18

0

0

0

6

12

2019

2019

807

2.447

2018

438

553

516

693

542

589

2.154

2019

465

574

592

666

555

529 ↗ 546 518 547 ↗ 539 508 ↘ 661 729 ↗ 534 616 ↗ Ø Besucher 511 527 ↗

2018

Ø Besucher Orchesterkonzert

19 0

19

0

0

0

6

13

2018

↓ ↓

Zwischensumme Orchesterkonzerte 66 45

111

8

14

2

36

59

2019

94

2018

20 1

21

0

0

0

2

19

2018

32 4

36

0

0

0

4

32

2019

Die fünf größten Besucherzahlen je Veranstaltung

↑ ↑

eduART-Kammer

→ als Eigenveranstaltung

… davon

→ in Konstanz

… davon

gesamt

71

2019

Ø Besucher Konzert kammermusikal. Besetzung

70 53

123

15

16

4

26

77

2018

31 3

34

2

2

0

2

30

2018

SoKo SoKo

818 811

SoKo PhiKo

115

107

165

2019

5.324

1.030

1.030

1.030

1.034

1.200

49 5

54

0

0

0

6

48

2019

2019

↓ 38.369

2018

↑ ↓

Veranstaltungen insgesamt 87,5%

8.200

1.060

1.076

1.230

1.334

3.500

83,3%

2019

↓ 83,6%

0

0

0

0

0

2018

0

0

0

0

0

2019

2019

6.519

1.023

1.080

1.142

1.337

1.937

0

0

0

0

0

2018

8

0

1

4

3

2019

Auf einen Blick

GastKo

GastKo

GastKo

GastKo

GastKo

Fremdveranstaltung

115 50

165

8

14

2

42

107

2019

Auslastung 2018

40.212 ↗ 41.037 87,7%

44.301

69.862 ↘ 67.181

2018

GastKo

GastKo

GastKo

GastKo

GastKo

101 56

157

18 17

4

28

107

2018

Aufnahmen

Konzert- und Besucherzahlen 2018 und 2019 Ausdruck vom 30.01.2020 F:\APL\Finanzen\Berichtswesen\Besucherzahlen und Dashboard sowie Gewichtung der Inhalte\BesucherzahlenDashboardClusterusw neu.xlsx

101

107

157

Konzerte

2019

↑ ↑

Konzertbesucher

SoKo

832

SoKo

2018

SoKo

1.018

SoKo

4.853

SoKo

Eigenveranstaltung

17 1

18

0

0

0

2

16

2019

1.374

2018

↑ ↘

Kammerkonzerte SoKo

11 2

13

2

2

0

0

11

2018

Zwischensumme Konzerte mit kammermusikalischer Besetzung

Kammermusikalische Besetzungen Rundfunk-, TV- und CDProduktionen

Orchesterkonzerte

Mitschnitte

Konzert- und Besucherzahlen der Jahre 2018 und 2019

Jahresbericht 2019  Anhang

69


70

2.186

2.108

2.120

2.132

2.047

2.072 2.048 1.980 1.937

1.957

2.071 2.030

2.138

2.255

2.360

2.361

2.458

2.517

Abozahlen seit der Saison 1997|1998 2.738

3.083

3.188

3.226 3.081

Anhang  Jahresbericht 2019


Jahresbericht 2019 

Anhang

GuV 2009 bis 2013 2009 Abschluss

Umsatzerlöse

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

Sonstige Betriebliche Erträge Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

Zinserträge

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

Summe Erträge Aufwendungen für RHB

Bestandsveränderung unfertige Leist.

Aufw. für bezogene Leistungen

Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

1.069.398 167.632 259.070 9.304 633.392

Anteil

22%

21%

-21%

3%

72%

5%

7%

0%

25%

12%

4.112.001 3% 0 1.866.700 11% 1.977.525 1% 27.025 0% 118.706 10% 0 -100% 0 43.775 100% 0 0 78.270 -25% 0 3.258 3.258 0

5.184.657

2010

Verä. VJ

79% 36% 38% 1% 2%

1%

2%

-80%

0%

-80%

0%

6%

-8.024 -8.024

100%

0%

100%

0%

784.707 67.403 199.364 326.911 50.359 95.122 6.244 20.222 19.850

23%

15%

2%

1%

27%

4%

41%

6%

7%

1%

39%

2%

-63%

0%

19%

0%

-34%

0%

3.790.436 3.086.525 703.911

3%

73%

3%

59%

0%

Abschreibungen gesamt

32.283

Raumkosten

85.705 65.912 19.793

Löhne und Gehälter

Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen Verschiedene betriebliche Kosten Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern Summe Aufwendungen Betriebsergebnis

Abschluss

1.420.396 0 0 0 0

2011

Verä. VJ

Anteil

33%

25%

-100% -100% -100% -100%

4.313.895 5% 0 1.905.800 2% 2.017.275 2% 27.025 0% 206.834 74% 0 0 0 -100% 0 0 117.762 50% 39.199 100%

75% 33% 35% 0% 4%

2% 1%

2.711 2.711 0

-17%

0%

-17%

0%

5.737.002

11%

13.745 -271% 13.745 -271% 1.084.373 54.197 159.017 492.496 53.346 252.048 29.118 18.019 26.698

Abschluss

1.205.935 275.842 307.301 18.986 603.807 4.325.201 0 2.004.800 2.099.031 27.025 34.207 3.844 614 23.466 4.126 5.706 117.298 5.085 1.010 931 79

5.532.147 0% 0%

38%

19%

-20%

1%

-20%

3%

51%

9%

6%

1%

165%

4%

366%

1%

-11%

0%

34%

0%

2.618 0 1.151.677 85.702 304.287 440.307 87.332 164.821 16.145 26.109 27.489

2012

Verä. VJ

Anteil

-15%

22%

100%

5%

100%

6%

100%

0%

100%

11%

0%

78%

5%

36%

4%

38%

0%

0%

-83%

1%

100%

0%

100%

0%

100%

0%

100%

0%

100%

0%

0%

2%

-87%

0%

-63%

0%

-66%

0%

100%

0%

1.221.452 271.627 289.186 26.902 633.737 4.363.104 0 2.055.500 2.116.733 27.025 74.047 384 782 26.527 724 862 50.426 10.095 17 17 0

5.584.573

-4% -81%

Abschluss

0%

-18.684 0 1.120.436 106.340 144.730 530.535 88.734 174.892 25.153 28.056 22.002

-100% 6%

20%

58%

1%

91%

5%

-11%

8%

64%

1%

-35%

3%

-45%

0%

45%

0%

3%

0%

5%

68%

6%

55%

3%

2013

Verä. VJ

Anteil

1%

22%

-2%

5%

-6%

5%

42%

0%

5%

11%

1%

78%

3%

37%

1%

38%

0%

0%

116%

1%

-90%

0%

27%

0%

13%

0%

-82%

0%

-85%

0%

-57%

1%

99%

0%

-98%

0%

-98%

0%

-100%

Abschluss

1.047.780 68.908 393.151 43.323 542.399 4.546.568 153 2.153.500 2.209.923 27.025 43.003 4.486 614 48.692 375 2.733 47.320 8.745 601 601 0

5.594.949

1%

Verä. VJ

Anteil

-14%

19%

-75%

1%

36%

7%

61%

1%

-14%

10%

4%

81%

100%

0%

5%

38%

4%

39%

0%

0%

-42%

1%

1069%

0%

-22%

0%

84%

1%

-48%

0%

217%

0%

-6%

1%

-13%

0%

3486%

0%

3486%

0%

0%

-814%

0%

21.761 0

-216%

0%

-3%

19%

682.458 134.254 109.563 266.259 58.558 36.869 750 35.967 40.238

-39%

12%

24%

2%

-52%

2%

20%

9%

2%

2%

6%

3%

56%

0%

7%

0%

-20%

0%

1%

69%

1%

56%

13%

4.055.578 3.282.347 773.231

1%

26%

2%

-24%

2%

-50%

5%

-34%

1%

-79%

1%

-97%

0%

28%

1%

83%

1%

5%

76%

5%

61%

13%

4.267.046 3.442.741 824.306

7%

15%

0%

66%

-1%

53%

14%

3.806.503 3.065.846 740.657

5%

13%

3.997.570 3.235.285 762.285

34%

1%

28.046

-13%

0%

29.453

5%

1%

35.330

20%

1%

38.427

9%

1%

3%

2%

1%

2%

1%

1%

2%

0%

1%

31%

1%

2%

1%

1%

2%

0%

6%

0%

89.121 89.121 0

1%

1%

88.150 88.150 0

2%

0%

86.070 86.070 0

-1%

15%

86.904 65.913 20.991

73%

1%

-100%

40.770 15.604 25.166

172%

1%

1%

1%

-7%

0%

245%

1%

-45%

0%

1%

-8%

0%

17%

1%

39.427 17.227 22.200

1%

0%

20%

63.465 31.051 32.414

-38%

-38%

0%

36.762 8.995 27.767

-8%

0%

39.874 9.643 30.231

-2%

4% 100%

-32%

0%

819

-73%

0%

1.347

64%

0%

1.310

-3%

0%

2.394

83%

0%

1.612

-33%

0%

316.767 0 175.927 140.840

21%

6%

9%

-31%

6%

5%

-23%

4%

0%

-20%

0%

-19%

4%

-23%

3%

77%

3%

-28%

1%

314.425 19.859 210.963 83.603

-8%

-76%

3%

492.958 82.348 293.203 117.407

56%

-4%

-26%

1%

9.406

100%

0%

15.455

0%

154.144 -16% 1.255 -89% 3.840 100% 14.215 -41% 3.009 291% 8.360 -27% 18.015 17% 9.184 -32% 7.000 0% 0 10.246 1194% 1.595 100% 1.256 -94% 5.367 100% 70.802 -8% 0

3% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 1%

791

58%

0% 0%

100%

1%

67%

5%

-17%

2%

342.126 19.673 237.497 84.955

64%

0%

13.336

-14%

0%

3%

191.026 2.670 2.390 26.158 1.161 7.457 15.783 8.704 31.180 0 6.402 3.950 3.900 7.599 73.673 0

-1%

3%

217%

0%

-52%

0%

193.711 26% 843 -33% 4.944 29% 21.781 53% 5.349 78% 8.198 -2% 19.190 7% 7.809 -15% 7.000 0% 0 6.000 -41% 5.385 238% 0 -100% 7.415 38% 73.017 3% 0 241

0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 1%

-70%

0% 0%

1.531

20%

0%

-78%

0%

-9%

0%

-18%

0%

11%

0%

345%

1%

7%

0%

-27%

0%

100%

0%

2%

0%

1%

1%

535%

0% 0%

1%

0%

-11%

4%

-2%

1%

240.863 15.848 162.918 62.098

14.535

9%

0%

10.916

-25%

230.548 27.942 1.088 25.418 2.119 8.627 15.098 12.955 47.482 6.714 1.598 38 1.056 4.506 74.562 0

21%

4%

5%

4%

946%

0%

241.588 14.240 239 27.670 3.328 6.655 11.923 8.047 55.977 17.319 2.363 502 11.582 2.758 78.985 0

-49%

0%

-78%

0%

9%

0%

-54%

0%

-3%

0%

83%

0%

16%

0%

-4%

0%

49%

0%

52%

1%

100%

0%

-75%

0%

-99%

0%

-73%

0%

-41%

0%

1%

1%

1.603

5%

0% 0%

301

57%

0%

-23%

0%

-21%

0%

-38%

0%

18%

1%

158%

0%

48%

0%

1221%

0%

996%

0%

-39%

0%

6%

1%

-81%

0% 0%

210

19%

210

0%

210

0%

210

0%

210

0%

5.208.014

6%

5.763.367

11%

5.853.690

2%

5.907.990

1%

5.633.732

-5%

-23.357

40%

-26.365

13%

-321.543

1120%

-323.416

1%

-38.783

-88%

71


Anhang 

Jahresbericht 2019

GuV 2014 bis 2017 2014 Abschluss

Umsatzerlöse

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/eduART-Konzerte Gastkonzerte

Sonstige Betriebliche Erträge

Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

Zinserträge

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

Summe Erträge Aufwendungen für RHB

1.062.355 104.212 305.468 71.628 581.048 4.714.803 0 2.214.825 2.290.750 27.025 38.126 17.500 614 3.793 44 5.547 66.524 50.055 1.518 1.518 0

5.778.676

2015

Verä. VJ

Anteil

1%

18%

51%

2%

-22%

5%

65%

1%

7%

10%

4%

82%

-100% 3%

38%

4%

40%

0%

0%

-11%

1%

290%

0%

0%

0%

-92%

0%

-88%

0%

103%

0%

41%

1%

472%

1%

153%

0%

153%

0%

3%

-2.758 0

-113%

568.064 94.007 80.843 225.875 71.734 33.545 10.150 27.271 24.638

-17%

10%

-30%

2%

-26%

1%

-15%

4%

23%

1%

-9%

1%

1253%

0%

-24%

0%

-39%

0%

4.597.085 3.733.244 863.841

8%

78%

8%

63%

5%

Abschreibungen gesamt

37.978

Raumkosten

87.501 65.913 21.589

Bestandsveränderung unfertige Leist.

Aufw. für bezogene Leistungen

Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

Löhne und Gehälter

Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben

Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen

Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen Verschiedene betriebliche Kosten

Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern Summe Aufwendungen Betriebsergebnis

72

0%

Abschluss

1.280.496 208.253 410.381 41.736 620.127 5.106.491 0 2.322.100 2.600.830 27.025 45.961 10.000 614 2.453 50 1.036 66.854 29.568

2016

Verä. VJ

Anteil

21%

20%

100%

3%

34%

6%

-42%

1%

7%

10%

8%

80%

5%

36%

14%

41%

0%

0%

21%

1%

-43%

0%

0%

0%

-35%

0%

14%

0%

-81%

0%

0%

1%

-41%

0%

436 436 0

-71%

0%

-71%

0%

6.387.423

11%

Abschluss

Anteil

1.127.730 156.094 425.421 47.284 498.931

-12%

17%

5.334.369 0 2.345.800 2.719.850 40.000 47.000 2.104 614 1.462 0 77.943 62.317 37.278 1.430 1.430 0

6.463.529

61.953 -34.810

-2346%

1%

100%

-1%

768.828 158.754 89.843 296.537 120.773 53.721 10.640 26.279 12.282

35%

12%

69%

3%

11%

1%

31%

5%

68%

2%

60%

1%

5%

0%

-4%

0%

-50%

0%

0 0 789.343 112.235 81.315 395.139 86.721 44.296 14.220 24.079 31.339

2%

4%

7%

13%

1%

-20%

8%

4%

83%

1%

36%

5%

42%

48%

1%

2%

1%

-79%

0%

0%

0%

-40%

0%

-100% 7422%

1%

-7%

1%

26%

1%

228%

0%

228%

0%

5.572.001 0 2.370.300 2.817.500 40.000 143.648 25.000 614 32.672 0 23.985 64.080 54.203 294 294 0

6.715.609

1%

Verä. VJ

Anteil

1%

17%

10%

3%

5%

7%

23%

1%

-6%

7%

4%

83%

1%

35%

4%

42%

0%

1%

206%

2%

1088%

0%

0%

0%

2134%

0%

-69%

0%

3%

1%

45%

1%

-79%

0%

-79%

0%

4%

0 0

-100% -100% 3%

1.143.314 170.968 447.115 58.367 466.863

12%

-29%

2%

-9%

1%

33%

6%

-28%

1%

-18%

1%

34%

0%

1.037.260 166.775 114.536 460.616 125.859 60.219 38.639 32.060 38.556

-8%

0% 0%

4.643.815 3.759.094 884.721

2%

73%

1%

59%

2%

14%

4.841.833 3.895.384 946.449

31%

15%

49%

2%

41%

2%

17%

7%

45%

2%

36%

1%

172%

1%

33%

0%

23%

1%

4%

71%

4%

57%

7%

14% 1%

0%

74%

-1%

60%

15%

4.574.932 3.706.533 868.399

1%

14%

-1%

1%

37.799

0%

1%

55.818

48%

1%

61.758

11%

-2%

1%

4%

1%

2%

1%

0%

1%

19%

1%

0%

1%

100%

0%

15%

0%

176%

1%

97.639 78.395 19.244

-34%

1%

147.118 78.395 68.723

62%

-26%

90.784 65.918 24.866

-72%

0%

10%

1%

4%

1%

1%

0%

14%

0%

6%

1%

56.798 18.573 38.224

13%

1%

13%

1%

-18%

0%

5.496

189%

0%

-2%

5%

1%

0%

11%

1%

7%

0%

0%

0%

48.198 16.208 31.990

-12%

14%

26%

1%

50.191 16.305 33.886

4.905

204%

0%

2.316

-53%

0%

1.903

298.160 15.007 222.173 60.980

24%

5%

7%

5%

-5%

0%

-20%

0%

11.695

7

-25%

Abschluss

155%

43.756 18.380 25.377

240.738 7.241 6.865 30.305 8.919 5.672 17.738 16.436 54.820 1.000 4.948 208 2.227 3.447 80.913 0

2017

Verä. VJ

36%

4%

-2%

1%

318.695 11.971 250.211 56.512

7%

0%

12.857

0%

4%

-49%

0%

259.375 10.040 5.086 24.651 6.948 4.976 17.960 41.699 49.330 6.000 3.573 44 2.833 3.663 82.572 0

2778%

0%

10%

1%

168%

0%

-15%

0%

49%

0%

104%

0%

-2%

1%

-94%

0%

109%

0%

-59%

0%

-81%

0%

25%

0%

2%

1%

13%

4%

-7%

1%

344.013 11.142 250.411 82.461

10%

0%

10.128

-21%

0%

10.249

309.854 16.290 5.565 39.834 8.188 7.825 19.867 29.114 77.852 2.001 3.832 0 2.888 4.549 88.900 3.150

19%

5%

62%

0%

326.663 15.329 11.746 32.215 4.665 7.081 24.181 25.505 87.073 2.000 3.350 0 3.677 4.309 89.713 15.820

8%

4%

39%

0%

-26%

0%

-19%

0%

-22%

0%

-12%

0%

1%

0%

154%

1%

-10%

1%

500%

0%

-28%

0%

-79%

0%

27%

0%

6%

0%

2%

1%

8%

5%

-7%

0%

0%

4%

46%

1%

335.997 12.278 250.384 73.334

9%

0%

62%

1%

18%

0%

57%

0%

11%

0%

-30%

0%

58%

1%

-67%

0%

7%

0%

-100% 2%

0%

24%

0%

8%

1%

100%

0%

-98%

0%

13

100%

0%

0

210

0%

0%

210

0%

0%

210

0%

5.887.341

5%

6.175.961

5%

6.352.394

3%

-108.666

180%

211.462

-295%

111.136

-47%

0%

0%

0%

4%

-11%

1%

5%

5%

-6%

0%

111%

0%

-19%

0%

-43%

0%

-10%

0%

22%

0%

-12%

0%

12%

1%

0%

0%

-13%

0%

27%

0%

-5%

0%

1%

1%

402%

0%

100%

0%

210

0%

0%

6.775.132

7%

1.229

-100%

10%

-59.523

-154%


Jahresbericht 2019 

Anhang

GuV 2018 bis 2020 2018 Abschluss

Umsatzerlöse

Sonderkonzerte Philharmonische Konzerte Kammer-/Schul-/ eduART-Konzerte Gastkonzerte

Sonstige Betriebliche Erträge Auflösung von Rückstellungen Zuschuss Land Zuschuss Stadt Konstanz Zuschuss Landkreis Sonstige Zuschüsse Sonstige Erträge/Freundeskreis Mieteinnahmen Sonstige Erträge Erträge aus Kursdifferenzen Erträge aus Versicherungen Erträge aus Sponsoring Sonstige Erträge mit MwSt.

Zinserträge

Liquiditätsverbund sonstige Zinserträge

Summe Erträge Aufwendungen für RHB

Bestandsveränderung unfertige Leist.

Aufw. für bezogene Leistungen

Aushilfen Verstärkungen Dirigenten/Solisten Miete Räume, Technik sonstige Konzertkosten Honorare Kompositionsaufträge, CDs GEMA Fremdnoten

Löhne und Gehälter

Gehälter SV, BG und Altersversorgung

Abschreibungen gesamt Raumkosten

Miete Studiogebäude Sonstige Kosten

Versicherungen und Abgaben Versicherungen Beiträge Bühnenverein/KSK

Fahrzeugkosten Werbe- und Reisekosten/Spesen Spesen Musiker Werbekosten Reise- und Übernachtungskosten

Provisionen Verschiedene betriebliche Kosten Personalnebenkosten Div. Nebenkosten Musiker Reparaturen priv. Instrumente Reparaturen eigene Instrumente Bürokosten Post/Telefon EDV Rechts- und Beratungskosten Prüfung GPA Div. Betriebskosten Kursdifferenzen vermischte Aufwendungen Bewirtung Verwaltungskostenbeiträge Fehlbetrag Rückstellungen (NJK)

Zinsaufwendungen Sonstige Steuern Summe Aufwendungen Betriebsergebnis

1.259.943 194.635 501.548 54.458 509.303 5.756.171 1.118 2.414.900 2.951.300 40.000 214.548 7.696 614 38.504 248 3.786 59.256 24.202 150 0 150

7.016.265 -8.304 -8.304 1.045.088 137.681 101.592 574.379 115.676 38.878 6.289 41.609 28.984

2019

Verä. VJ

Anteil

10%

18%

14%

3%

12%

7%

-7%

1%

9%

7%

3%

82%

100%

0%

2%

34%

5%

42%

0%

1%

49%

3%

-69%

0%

0%

0%

18%

1%

100%

0%

-84%

0%

-8%

1%

-55%

0%

-49%

0%

-100% 100%

0%

vorl. Abschl.

1.186.300 200.841 427.944 54.433 503.083 6.851.858 920 2.460.300 3.130.000 40.000 1.117.933 0 614 15.052 0 808 59.633 26.599 0 0 0

8.038.158

4% 100%

0%

100%

0%

1%

15%

-17%

2%

-11%

1%

25%

8%

-8%

2%

-35%

1%

-84%

0%

30%

1%

-25%

0%

8.304 8.304

2020

Verä. VJ

Anteil

-6%

15%

3%

2%

-15%

5%

0%

1%

-1%

6%

19%

85%

-18%

0%

2%

31%

6%

39%

0%

0%

421%

14%

-100% 0%

0%

-61%

0%

-100% -79%

0%

1%

1%

10%

0%

-100% 15% -200%

0%

-200%

0%

65%

21%

-4%

2%

-6%

1%

1%

7%

352%

6%

726%

4%

-90%

0%

-17%

0%

32%

0%

6%

65%

21%

52%

-29% -13%

4%

72%

-10%

50%

59%

21%

5.338.922 4.269.101 1.069.821

57.373

-7%

1%

50.170

103.876 78.897 24.979

6%

1%

1%

1%

30%

0%

107.109 79.400 27.709

1.124.880 188.400 497.500 99.580 339.400 5.902.500 0 2.501.600 3.223.900 40.000 37.000 0 1.000 9.000 0 0 60.000 30.000

Verä. VJ

Anteil

-5%

16%

-6%

3%

16%

7%

83%

1%

-33%

5%

-14%

84%

-100% 2%

36%

3%

46%

0%

1%

-97%

1%

63%

0%

-40%

0%

-100% 1%

1%

13%

0%

0 0 0

-100%

1.728.233 132.149 95.656 582.411 523.231 321.256 600 34.542 38.389

5.019.953 3.513.967 1.505.986

WP

7.027.380

-13%

0 0

-100%

881.260 86.140 106.220 468.090 111.200 32.250 0 22.500 54.860

-49%

13%

-35%

1%

-100%

11%

2%

-20%

7%

-79%

2%

-90%

0%

-100% -35%

0%

43%

1%

0%

76%

-12%

53%

13%

5.350.409 3.745.286 1.605.123

50%

23%

1%

70.000

40%

1%

3%

1%

1%

1%

1%

1%

11%

0%

103.000 80.000 23.000

-4%

1%

-17%

0%

59.787 21.484 38.303

5%

1%

1%

1%

13%

0%

-14%

0%

1%

10%

1%

59.000 21.000 38.000

-11%

0%

0%

66.619 24.313 42.306

11%

16%

-10%

1%

6.964

27%

0%

8.243

18%

0%

2.000

-76%

0%

40%

6%

4%

0%

-61%

0%

28%

4%

-17%

4%

70%

2%

297.400 9.000 250.000 38.400

-39%

38%

-76%

1%

-28%

0%

11.000

19%

0%

252.500 6.000 11.000 35.000 6.000 11.000 24.000 30.000 13.000 2.000 6.000 0 6.000 2.500 100.000 0

-30%

4%

347.661 16.648 235.372 95.641 12.956

3%

5%

36%

0%

-6%

3%

30%

1%

487.165 22.945 301.512 162.708

26%

0%

9.270 361.470 5.080 23.606 36.053 6.163 5.761 20.672 34.398 86.660 2.000 5.627 0 4.925 2.000 115.837 12.688

-100%

370.857 9.022 46.823 42.418 5.454 10.610 22.814 28.151 93.743 2.000 3.632 0 6.029 2.288 97.874 0

-100%

2

-100%

0%

0

210

0%

0%

210

0%

7.016.423

4%

8.165.715

16%

-158

14%

5%

-41%

0%

299%

1%

32%

1%

17%

0%

50%

0%

-6%

0%

10%

0%

8%

1%

0%

0%

8%

0%

64%

0%

-47%

0%

9%

1%

-100%

-127.556

-3%

4%

-44%

0%

-50%

0%

-15%

0%

13%

0%

-46%

0%

-9%

0%

22%

0%

-8%

1%

0%

0%

55%

0%

-18%

0%

-13%

0%

18%

1%

100%

0%

80566%

18%

0%

-53%

0%

-3%

0%

-3%

0%

91%

0%

16%

0%

-13%

0%

-85%

0%

0%

0%

7%

0%

22%

0%

25%

0%

-14%

1%

-100%

0 0%

210

0%

7.026.779

-14%

601

-100%

0%

73


Anhang 

Jahresbericht 2019

Eigenfinanzierungsquote Im Zusammenhang mit Wirtschaftsplänen und Jahresabschlüssen wird immer wieder die Frage nach der Eigenfinanzierungsquote gestellt. Die Eigenfinanzierungsquote, so wie sie beispielsweise im jährlichen Prüfungsbericht des Rechnungsprüfungsamts dargestellt wird, lag im WJ 2019 bei 16,8% (Vorjahr 20,2%).

Schon im Jahresbericht 2014 haben wir dargelegt, warum es sich bei dieser Messzahl aus unserer Sicht nicht um eine steuerungsrelevante Kennzahl handelt. Diesen Exkurs möchten wir hier nochmals zeigen.

Exkurs: Über die Aussagefähigkeit der Eigenfinanzierungsquote Landeszuschuss: Seit 2004 gilt bei der Zuschussberechnung des Landes die sogenannte »25%-Regelung«. Von den im Wirtschaftsplan genannten Gesamtausgaben werden 25% abgezogen und das Ergebnis dann durch zwei geteilt. Das Land geht bei der Zuschussberechnung also davon aus, dass die Orchester ein Viertel der geplanten Ausgaben selbst erwirtschaften müssen. Ob am Jahresende der fiktiv unterstellte Deckungsbeitrag des Orchesters erreicht wurde oder nicht, hat keine Auswirkungen auf die Zuschusshöhe, eine nachträgliche Zuschusskorrektur wird also nicht vorgenommen. Aus unserer Sicht führt vor allem diese Regelung zu immerwährenden Nachfragen nach der Eigenfinanzierungs- oder Einspielquote. Tatsächlich sind beide Prozentsätze nicht miteinander vergleichbar, weil … n … die Basis der Zuschussberechnung die geplanten Gesamtausgaben n

… und die Basis der Eigenfinanzierungsquote die tatsächlich angefallenen Gesamtausgaben sind.

Die Eigenfinanzierungsquote definiert sich wie folgt: (Umsatzerlöse + sonstige betriebliche Erträge + Bestand unfertige Leistungen + Zinsertrag) Gesamtausgaben im Wirtschaftsjahr

Will man mit einer Kennzahl »Eigenfinanzierungsquote« den Gradmesser der Selbstfinanzierungskraft des Orchesters darstellen, dann müssten aus unserer Sicht mindestens den Gesamtausgaben der Istwert des Jahresverlustes hinzu addiert oder entstandene Gewinne abgezogen werden. So vorgegangen, reduzieren sich die Prozentsätze der vergangenen Jahre.

74

Eigenerlöse Verminderung UFL Sonst. Zinsen Zuschüsse Summe Ertrag

2010 (IST) 1.577.356 € - 13.745 € 2.711 € 4.156.934 € 5.723.256 €

2010 Szenario 1.600.000 € - 13.745 € 2.711 € 4.156.934 € 5.745.901 €

22.644 € - € - € - € 22.644 €

Aufwendungen bez. L Personalaufwand Abschreibungen Sonst. Betriebl. Aufw. Sonst. Zinsaufw. Sonst. Steuern Summe Aufwendungen

1.084.375 € 3.806.502 € 28.046 € 830.249 € 241 € 210 € 5.749.623 €

1.134.752 € 3.806.502 € 28.046 € 830.249 € 241 € 210 € 5.800.000 €

50.377 € - € - € - € - € - € 50.377 €

Betriebsergebnis Eigenerlösquote

- 26.367 € - 54.100 € 27,4% 27,6%

- 27.733 € 0,2%

Das Beispiel basiert auf den Echtdaten des Jahres 2010, das mit einer Eigenfinanzierungsquote von 27,4% im Mehrjahresvergleich deutlich hervorsticht. Eine nur geringfügige Erhöhung der Umsatzerlöse, bei gleichzeitiger Ausgabensteigerung von 50.000 Euro, lässt einerseits ein doppelt so hohes Defizit entstehen und führt andererseits zu einem Anstieg der Quote. Dieses Beispiel wird umso paradoxer, wenn man im konkreten Fall des Jahres 2010 berücksichtigt, dass rund 350.000 Euro der Erlöse aus lediglich 5 Veranstaltungen/Tourneen stammen. Das heißt beispielsweise folgendes: Der Großteil der Ausgaben der Japan-Tournee wurden von der SWP selbst getragen und nicht vom Veranstalter. Gleichzeitig wurden diese Ausgaben in Form eines erhöhten Honorars an das Orchester zurückgespielt. Die weitere Analyse des Jahres 2010 haben wir aus Zeitgründen unterlassen. Zieht man jedoch in einem weiteren Rechenbeispiel die o.g. Erlöse von den Umsatzerlösen wie auch von den Gesamtausgaben ab, so ändert sich das Betriebsergebnis zwar nicht, die Eigenfinanzierungsquote läge aber statt bei 27,4 bei 22,8%. Die Vertragsabwicklung und die Form der Veranstaltungsabrechnung kann also erhebliche Auswirkungen auf die sog. Eigenfinanzierungsquote haben.


Jahresbericht 2019 

Anhang

Anteil der städtischen Ausgaben für die SWP Der Anteil der städtischen Ausgaben (ordentliche Aufwendungen) für die SWP (mit Verlust des jeweiligen Kalenderjahres und abzgl. Gewinn – soweit dieser im Folgejahr in den städtischen Haushalt zurückgeführt wurde) der letzten 9 Jahre stellt sich wie folgt dar (2018: vorläufiges Ergebnis der Stadt | 2019 & 2020: Plan-Ergebnis der Stadt).

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Zuschuss SWP

180.751.496 2.099.031

175.537.985 2.131.733

185.180.125 2.209.923

226.615.956 2.290.750

239.182.841 2.600.830

227.232.688 2.719.850

Verlust

321.073

323.416

38.783

108.665 211.462

111.136

1,00%

1,10%

Städtischer HH

Gewinn

1,34%

1,40%

1,21%

1,06%

2017

2018

2019

2020

Zuschuss SWP

247.318.026 2.817.500

249.336.257 2.951.300

271.123.430 3.130.000

282.123.430 3.223.900

Verlust

59.523

158

127.557

Anteil

Städtischer HH

601

Gewinn

1,12%

Anteil

1,18%

1,20%

1,14%

Betrachtung absoluter Besucherzahlen Exkurs: Nicht nur die absoluten Besucherzahlen, auch die Auslastung … n Die

Summe der absoluten Besucherzahlen eines Betrachtungszeitraums ist immer auch im Kontext zur Anzahl der durchgeführten Konzertveranstaltungen und -typen zu bewerten. Die Anzahl der durchgeführten Konzerte wiederum ist von vielerlei Faktoren abhängig (Markt, Dienstplangestaltung, erwarteter Deckungsbeitrag, Besetzungsgröße der angestrebten Projekte, usw.).

n Die

durchschnittliche Saalkapazität der Orchesterkonzerte liegt in einem Analysezeitraum von 2010 bis 2015 bei Fremdveranstaltungen bei 1.062 Plätzen, bei Eigenveranstaltungen bei 622. Gleichzeitig schwankt die durchschnittliche Saalkapazität bei Fremdveranstaltungen von Jahr zu Jahr deutlich höher als bei Eigenveranstaltungen.

n In

der Besucheranalyse sollte zwischen Eigen- und Fremdveranstaltungen sowie Konzerttypen (Orchester vs. Kammermusikkonzert) unterschieden, absolute Zahlen im Zusammenhang mit der Anzahl der Veranstaltungen betrachtet und Auslastungsquoten nicht außer Acht gelassen werden.

n Bei

einer alleinigen Betrachtung der absoluten Besucherzahlen wird oft außer Acht gelassen, dass die Saalkapazität erhebliche Auswirkungen auf diese haben kann.

Ein Beispiel: In den Jahren 2011 und 2012 wurden nahezu gleich viel Konzerte durchgeführt (146 und 150). Die Summe der drei Veranstaltungen mit der höchsten Anzahl Besucher lag 2011 bei 16.200, im Jahr 2012 lag sie bei 5.164. Die Tatsache, dass im Jahr 2011 dreimal in deutlich größeren Sälen/Hallen gespielt wurde, hat also über 11.000 mehr Besucher ergeben.

…und die Erlösausschöpfung ist wichtig. n

Darüber hinaus ist, neben der Anzahl der Besucher und realisierten Auslastung, auch die Ausschöpfung relevant. Fraglich ist also, wie viel von den maximal möglichen Einnahmen tatsächlich erreicht wurden. Siehe auch Seite 34.

75




Abbildungs- und Diagrammverzeichnis Abozahlen seit der Saison 2011 | 2012  22 Abozahlen seit der Saison 1997 | 1998  70 Abonnenten – Herkunft  23 Auslastung der Konzerte 26f Auslastung Saison 2017 | 2018 57 Besucherzahlen 2019 im Überblick 68 f. Deutschland-Vergleich58 Ein Jahr bei der Philharmonie  36 Ergebnisse der Konzerttätigkeit 33 Erlösanalyse und Preiselastizität  34 f. Freikartenanalyse  66 f. Komponisten 2018 und 2019 & 2017, 2016, 2015 20f Konzerte in der Region  14, 24 Konzertorte insgesamt  24 Konzert-GuV 32 f. Krankenstand38 Orchesterlandschaft  10 Personalaufwendungen seit 2008  60 Portfolio 2018 und 2019 28 f. Programmwirkung 2018 und 2019  19 Programme nach Epochen 2018 und 2019 18 Stakeholder-Kompass30 Stellenplan Orchester  11 Stellenplan Management  11 Strategy Map 15 Struktur der GuV 2019 43 Struktur der GuV seit 2009 60 f. Takt – Verbreitungsgebiet  25 Überstunden Management  38 Zuschuss des Landes seit 2008  55, 63 Zuschuss der Stadt Konstanz seit 2008  55, 62

Jahresbericht 2019

Abkürzungsverzeichnis asta Allgemeiner Studierendenausschuss av Altersvorsorge bez. L. Bezogene Leistungen bg Berufsgenossenschaft bgm Betriebliches Gesundheitsmanagement bkm Staatsministerium für Kultur und Medien db Deckungsbeitrag d Deutschland eigenv. Eigenveranstaltung(en) fremdv. Fremdveranstaltung(en) gema Gesellschaft für musikalische Aufführungsund meachanische Vervielfältigungsrechte guv Gewinn- und Verlustrechnung gpa Gemeindeprüfanstalt hh Haushalt htwg Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung hsg Handballspielgemeinschaft Konstanz it Informationstechnik kako Kammerkonzert ksk Künstlersozialkasse LK Landkreis mwk Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Kultur njk Neujahrskonzert orch. Orchester phiko Philharmonisches Konzert ppp Public-Private-Partnership prod. Produktion, produziert rhb Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe rpa Rechnungsprüfungsamt soko Sonderkonzert sv Sozialversicherung swp Südwestdeutsche Philharmonie tvk Tarifvertrag für die Musiker in Kulturorchestern ufl Unfertige Leistungen wj Wirtschaftsjahr wp Wirtschaftsplan zv Zusatzversorgung

Grafische Beratung

Schreibweise

Bei der grafischen Umsetzung dieses Jahresberichts hat uns Reinhard Albers von ehemals albers | mediendesign unterstützt. Er hat das Grundlayout in InDesign angelegt und die Abbildungen auf den Seiten 10, 11, 14, 15, 24, 25, 30 und 57 erstellt.

Im Jahresbericht (damit er »lesefreundlich« bleibt) wird meist die männliche Sprachform verwendet. Sie gilt aber selbstverständlich für Personen jeden Geschlechts.

76


Impressum 28. Mai 2020, 2., aktualisierte Auflage vom 28. März 2020 6. Jahresbericht in dieser Form

Südwestdeutsche Philharmonie Fischmarkt 2, 78462 Konstanz verfasser dieses jahresberichts: Insa Pijanka intendantin Seite 6, 54 (Besondere Ereignisse 2020) Seite 37 (Auslastungszahlen Orchester und weitere Bemerkungen dazu) Seite 55 (Musikschule) Martina Kraus presse- und öffentlichkeitsarbeit Seite 48f Susanne Schlegel-Creutzburg musikvermittlung Seite 49 (Sofie, Instrumentenkoffer) Seite 50 Rouven Schöll leiter organisation & kommunikation Telefon: 07531 900-2827 Rouven.Schoell@konstanz.de

druck: MediaPrint Stadt Konstanz 77


Fischmarkt 2 // 78462 Konstanz philharmonie-konstanz.de

Profile for Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz

Jahresbericht 2019 - Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz  

Jahresbericht 2019 - Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz  

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded