Page 1

Nr. 11 2015 Highlights im Museum S. 2 – 7

Expedition Tiefsee Tauchshow, Fütterungszeiten, spannende Geschichten und Neuigkeiten aus den Museumsstandorten.

Expedition Tiefsee

S. 8 – 9

Das Deutsche Meeresmuseum stellt 2015 den am wenigsten erforschten Lebensraum der Erde vor.

Familiensommer

Poster

Das Programm für die ganze Familie, Poster und Brettspiel im herausnehmbaren Innenteil.

Das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund begeistert in diesem Jahr mit der „Expedition Tiefsee“ und lädt zum zweiten Familiensommer ein. Kindermeer

S. 19

Rätselspaß haben und spielerisch spannende Fakten über die Tiefsee lernen auf der Kinderseite!

Von einem fröhlichen Familiensommer bis zum Funkeln im Dunkeln der Tiefsee laden die Standorte des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund in 2015 zur Entdeckungstour über die Weltmeere ein. Dabei lohnt sich auch ein zweiter oder dritter Besuch im MEERESMUSEUM und OZEANEUM, denn hier gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Während des aktuellen Themenjahres „Expedi tion Tiefsee“ können Besucher sich mit dem am wenigsten erforschten Lebensraum der Erde vertrauter machen. Ein Tiefsee-Expeditions-Flyer ist im Museumseintritt inklusive und dient als Orientierungshilfe entlang der

beeindruckenden Tiefsee-Exponate – vom Anglerfi sch bis zum Tauchboot. Auch die Angebote des Familiensommers sind bereits im Eintrittspreis inbegriffen und laden zum Figurentheater, Familienführungen und Vielem mehr ein. Naturfreunde sollten zudem einen Ausfl ug auf den Darß mit einem Abstecher in das NATUREUM verbinden und sich in 35 Meter Höhe auf dem Leuchtturm von der Schönheit der Vorpommerschen Küste überzeugen. Auf der kleinen Insel Dänholm vor Stralsund sind Technikbegeisterte

genau richtig. Das NAUTINE- dem begehbaren UnterwasUM informiert hier über die Fi- serlabor HELGOLAND. schereigeschichte der Region sowie Meeresforschung – und das mit Originalexponaten wie

Mi Vam t tinte pirnfi pos t scher!


MEERESMUSEUM

2

Öffnungszeiten 2015

Preise 2015

Nicht blitzen!

Juli – Sep. Okt. – Juni 24. Dez. 31. Dez.

Erwachsene 9,00 € Ermäßigte 7,00 € Kinder (0 – 3 Jahre) Eintritt frei Kinder (4 – 16 Jahre) 4,00 € Fotoerlaubnis 1,00 €

Bitte fotografieren Sie im Aquarium ohne Blitzlicht!

täglich Di – So

10:00 – 17:00 Uhr 10:00 – 17:00 Uhr geschlossen 10:00 – 15:00 Uhr

Neu! Nutzen Sie die neuen Audioguides für Ihren Rundgang!

Schildkrötenanimation Liebe Leserin, lieber Leser,

Jeden Donnerstag um 11:00 Uhr kommt Bewegung in das sonst eher beschauliche Schildkrötenbecken im MEERESMUSEUM. Dann gehen zwei Museumstaucher auf Tuchfühlung mit den gepanzerten Reptilien.

nach dem großen Zuspruch für unser Jahresthema 2014 „Kein Plastik Meer“, steht auch 2015 unter einem besonderen Motto: Am Deutschen Meeresmuseum geht es auf „Expedition Tiefsee“. Wir möchten Ihnen einen Lebensraum vorstellen, der weniger erforscht ist als das Weltall. Das beweist schon allein die Tatsache, dass der Kosmos seit 1961 von mehr als 500 Astronauten besucht wurde. Bis zur tiefsten Stelle der Ozeane dagegen wagten sich bisher nur drei Menschen: 1960 erreichten Jacques Piccard und Don Walsh mit dem U-Boot TRIESTE, deren Modell sich im MEERESMUSEUM befindet, den 10 916 Meter tiefen Marianengraben. Holly wood-Regisseur James Cameron wiederholte 2012 den Tauchgang mit seinem Tauchboot DEEPSEA CHALLENGER. Um Ihnen, liebe Gäste, die Faszination Tiefsee zu vermitteln, werden im MEERESMUSEUM neue A u s s te l l u n g s s t a t i o n e n und im OZEANEUM erstmals Kaltwasserkorallen in Aquarien gezeigt. Kommen Sie mit auf eine spannende „Expedition Tiefsee“. Es lohnt sich, verspricht Ihnen

Einmal wöchentlich gehen Museumsmitarbeiter auf „Tauchstation“ im Aquarium der Meeresschildkröten. Die ausgebildeten Taucher gleiten immer zu zweit ins 350 000 Liter fassende Becken. Während ein Taucher die neugierigen Schildkröten ablenkt, Streicheleinheiten verteilt und den Hals krault, kann der Kollege beispielsweise die 25 Quadratmeter große Panoramascheibe putzen. Das Aquarium teilen sich fünf Meeresschildkröten – ein Männchen und vier Weibchen. Dabei kann es gelegentlich zu Rangeleien und kleinen „Revierkämpfen“ kommen. Damit dies zumindest bei der Schildkrötenfütterung ausbleibt, hat jedes Tier seinen festen Futterplatz und erhält seine ganz persönliche Ration. Die Fütterung kann jeden Mittwoch und Freitag um 13:15

Ihr Dr. Harald Benke, Direktor Deutsches Meeresmuseum.

Uhr beobachtet werden – von Juli bis September auch montags zur gleichen Zeit. Dann gibt es Fisch, Kalmar und Salat für die zwei Unechten Karettschildkröten, die zwei Suppenschildkröten und die Echte Karettschildkröte. Letztere bringt als leichtestes Tier derzeit 66 Kilogramm auf die Waage; das Schwergewicht – eine der Suppenschildkröten – dagegen stattliche 108 Kilogramm. Die Ration an „Grünzeug“ wurde kürzlich erhöht, als der Tierarzt nach dem letzten Wiegen im MEERESMUSEUM eine Diät verordnet hatte. Ansonsten attestierte der Veterinärmediziner allen fünf Schildkröten, dass sie in Bestform sind. Insbesondere der Zustand des Panzers verrate viel über das Befinden der Tiere, denn er ist das „Spiegel- Trotz stattlicher Größe gleiten die Meeresschildkröten aus bild der Gesundheit“. Sicht der Besucher nahezu schwerelos durch ihr Becken.

Korallenwelt in 3D Sie gelten als die „Unterwassergärten“ der Ozeane: tropische Korallenriffe. Diese Bauwerke bestehen jedoch nicht aus Pflanzen, sondern aus Hohltieren.

Durch die Ton-Licht-Installation erhält man einen Eindruck vom 24-Stunden-Rhythmus im Korallenriff.

Eine der größten Museumsvitrinen Deutschlands beeindruckt im MEERESMUSEUM mit der etwa fünf Meter hohen Nachbildung eines Korallenriffs. Alle 20 Minuten werden im Zeitraffer durch 2 500 energiesparende LEDs und 125 Spot-Strahler Tag und Nacht im Riff simuliert. Der gleichzeitig laufende Hörtext vermittelt Wissenswertes über das Ökosystem Korallenriff und seine Bewohner. Geschützt wird das fragile Riff

durch einen neun Meter hohen Vitrinenkoloss aus Glas und Stahl. Der im Maßstab 1:1 dargestellte Korallenriffpfeiler ist der größte seiner Art in Europa und wird seit über 30 Jahren im MEERESMUSEUM gezeigt. Von 2011 bis 2014 wurde er umfassend modernisiert. Die Präparate stammen von Museumsexpeditionen ans Rote Meer (1976 und 1979) sowie aus vom Zoll beschlagnahmten Souvenir-Korallen.


3

Highlight Nr. 5 MEERESMUSEUM

RUNDGANG

B

C

D A E

D

C

D

E

H

O

N TE

KR ILD Ö

L

B

SCH

A

S P I TA

Barrierearme Ausstellungen und Aquarien

Meer hinter mittelalter- Souvenirs im lichen Klostermauern Museumsshop

Unterwasserwelt von Spielstation am Tropen und Mittelmeer Schildkrötenbecken

Das MEERESMUSEUM unter Stralsunds größtem Ziegeldach ist größtenteils barrierearm. So können alle drei Ausstellungsebenen und das Aquarium per Aufzug erreicht werden. Ein Rollstuhl steht leihweise zur Verfügung. Sitzmöglichkeiten im Rundgang sind vorhanden.

Das MEERESMUSEUM in Stralsunds Altstadt befi ndet sich im ehemaligen Dominikanerkloster St. Katharinen, das über 760 Jahre alt ist. Im einstigen Kirchenchor „schwebt“ über den Köpfen der Besucher, von Stahlseilen gehalten, das 15 Meter lange Skelett eines Finnwals.

Im Erdgeschoss der Katharinenhalle und im „Kelleraquarium“ tummeln sich tropische Meerestiere, wie bunte Korallenfi sche, Seepferdchen, Krake und kleine Nemos. Im gotischen Gewölbekeller leben Mittelmeerbewohner, u. a. Muränen, Langusten, Barsche und Rochen.

Der Museumsshop im MEERESMUSEUM bietet ein hochwertiges Sortiment an Fachliteratur, Souvenirs und Geschenkideen. Zwischen Ausstellung und Aquarium kommt man direkt am Shop vorbei, um z. B. Kuscheltiere, Postkarten, Bücher oder den Museumsführer zu erwerben.

Kinder von zwei bis sechs Jahre spielen Tierarzt, Forscher oder Tierpfleger. Im Schildkrötenhospital können Stofftiere spielerisch untersucht, gefüttert, gewogen, vermessen und gepflegt werden mit Spritze, Maßband, Stethoskop und Waage in Spielzeuggröße.


OZEANEUM

4

Öffnungszeiten 2015

Preise 2015

Okt. – Mai Juni – Sep. 24. Dez. 31. Dez.

Erwachsene Ermäßigte Kinder (0 – 3 Jahre) Kinder (4 – 16 Jahre) Fotoerlaubnis

täglich täglich

09:30 – 18:00 Uhr 09:30 – 20:00 Uhr geschlossen 09:30 – 15:00 Uhr

16,00 € 10,00 € Eintritt frei 7,00 € 1,00 €

Neu!

Nicht blitzen!

Nutzen Sie unseren druckfrischen Museumsführer oder die neuen Audioguides für Ihren Rundgang!

Bitte fotografieren Sie im Aquarium ohne Blitzlicht!

Die Kunst, den lebenden Hering zu zeigen Als Rollmops, Matjes oder gebraten zubereitet, sind Heringe nahezu jedem Fischliebhaber bekannt. Doch nur selten ist das „Silber der Ostsee“ lebend in seiner natürlichen Schönheit zu sehen.

Aquaristische Sensibelchen: Ein Heringsschwarm kann im Ostsee-Aquarium des OZEANEUMs in seiner ganzen Pracht beobachtet werden.

Ab und an sticht blitzartig ein einzelnes Tier aus dem großen Heringsschwarm im OZEANEUM hervor. Dass fällt nur auf, wenn ein Fisch ausnahmsweise in eine andere Richtung schwimmt. Ansonsten bewegt sich der Schwarm geschlossen und schier endlos im Kreis schwimmend. Strömung und Beckenform sind der natürlichen Bewegung von Heringen nachempfunden und stehen am Ende einer logistisch außerordentlichen Herausforderung: der Beschaffung der Tiere für das Aquarium. Jedes Frühjahr ziehen riesige Heringsschwärme in den Greifswalder Bodden, um dort zu laichen. Nur in dieser Zeit kann das Aquarienteam des OZEANEUMs Tiere der Natur entnehmen. Anders als bei tropischen Fischen, gibt es weltweit keinen Händler, der lebende Heringe für Schau-

aquarien anbietet. „Wir arbeiten mit regionalen Fischern zusammen, die Heringe traditionell mit Reusen fangen“, sagt Aquarienleiter Alexander von den Driesch. „Ist die Reuse voll und nahe der Wasseroberfl äche, schöpfen wir die Tiere vorsichtig mit großen Behältern ab. Niemals berühren wir die Fische, denn ihr Schuppenkleid ist sehr empfi ndlich.“ Anschließend werden die Heringe schnellstmöglich zum OZEANEUM transportiert, wo weitere Mitarbeiter und die Quarantänetanks hinter den Kulissen schon auf die Ankunft warten. Dort gewöhnen sich die Tiere an Temperatur, Salinität und das Futter im Aquarium. Nach gut sechs Wochen ziehen die Heringe ins Schaubecken um. „Wir möchten den Besuchern die Schönheit und das natürliche Schwarmverhalten

dieses populären Speisefi sches näher bringen“, sagt Geschäftsführer Dr. Harald Benke. Wer denkt schon darüber nach, wenn das fi letierte Tier im Fischbrötchen steckt? Im Aquarium können Heringe mehrere Jahre alt werden. Aufgrund der aufwendigen Beschaffung ist ein einzelnes Tier in der Inventarliste des OZEANEUMs um ein Vielfaches teurer, als wenn es als Speisefi sch in den Handel geht. Gerade deshalb gibt es allein in Deutschland kein zweites Aquarium, welches so umfassend Heringe zeigt. Für andere regionale Speisefi sche wie Hornhecht, Flunder und Dorsch gibt es übrigens ebenso wenig ein Händlernetzwerk. Auch diese Tiere beschafft die Aquariencrew des OZEANEUMs selbst.

Neue Sammelkarten-Aktion Das OZEANEUM bietet mit dem liebevoll gestalteten Sammelspaß „Meer zum Mitnehmen“ ein weiteres kostenloses Zusatzangebot. Kinder können sich seit einigen Monaten ein ganz besonderes Andenken aus dem OZEANEUM mitnehmen: Insgesamt zehn kostenlose Sammelkarten sollen dabei helfen, sich die Tiere aus den Aquarien zu Hause noch einmal in Erinnerung zu rufen. Dies gelingt über kleine Rätselaufgaben, liebevoll gestaltete Illustrationen, Fotos und Info-Inseln mit den interessantesten Fakten über das jeweilige Tier. So erfahren

die jungen Sammler, dass Haie praktisch keine Zahnschmerzen bekommen, wo Aale überwintern oder wie sich Heringe vor Fressfeinden schützen. „Bei Führungen erlebe ich regelmäßig, welche Fragen Kindern beim Besuch der Aquarien durch den Kopf gehen. Unsere Sammelkarten beantworten diese Fragen für Kinder ab acht sehr anschaulich, auch wenn sie ohne Beglei-

tung der Museumspädagogen das Museum erkunden“, sagt Museumspädagogin Ria Schmechel. Die Sammelkarten konnten mit Unterstützung der Sparkasse Vorpommern produziert werden. Zusätzlich zu den kostenlosen Karten kann im Museumsshop eine passend gestaltete Sammelbox inklusive drei weiterer Karten für 4,95 Euro gekauft werden. Für beides gilt: Nur solange der Museumspädagogin Ria Schmechel und ihr Team hat die Vorrat reicht! Inhalte der Karten getextet, illustriert und farbig gestaltet.


5

OZEANEUM

RUNDGANG D

B

C

E

A

Kino

A

B

C

D

E

Ohne Wartezeit ins Museum

Meerestiere hautnah

Aquarium „Offener Atlantik“

Tägliche Pinguinfütterung

Multivisionsshow unter den Walen

Buchen Sie Ihr Onlineticket bequem von zu Hause! Ohne Wartezeit an der Kasse beginnt Ihr Museumsbesuch direkt am Einlass. Onlinetickets sind zwölf Monate gültig. Weitere Infos: ozeaneum.de/ online-ticketshop.

Erleben Sie Seesterne, Einsiedlerkrebse oder Eier von Katzenhaien ganz aus der Nähe am Touchpool: täglich 10:00 – 12:00 & 14:00 – 16:00 Uhr zwischen Ausgang Ostsee-Ausstellung und Ostsee-Aquarium.

Täglich um 11:00 Uhr stellen Ihnen Museumsmitarbeiter das größte Becken mit Makrelen, Rochen und Haien vor. Mo, Mi und Fr mit kommentierter Fütterung.

Täglich um 11:30 Uhr fi ndet eine kommentierte Fütterung der Humboldt-Pinguine auf der Dachterrasse statt. Ein Tierpfl eger erzählt Wissenswertes über die fl inken Schwimmer und beantwortet Fragen der Besucher.

Drei Mal in der Stunde informiert eine Multivisionsshow in der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere über die Giganten der Ozeane, ihre Bedrohung und wie wir sie schützen können.


NATUREUM

6

Öffnungszeiten 2015 Mai, Sep., Okt. Juni – Aug. Nov. – Apr.

täglich täglich Mi – So

Preise 2015 Erwachsene Ermäßigte Kinder (0 – 3 Jahre) Kinder (4 – 16 Jahre)

10:00 – 17:00 Uhr 10:00 – 18:00 Uhr jeweils 11:00 – 16:00 Uhr

Einzeltickets

Jahreskarten

5,00 € 4,00 € Eintritt frei 3,00 €

14,00 € 11,00 € 8,00 €

Weitere Preise: deutsches-meeresmuseum.de

Der 35 Meter hohe, begehbare Leuchtturm im NATUREUM befi ndet sich unweit vom Darßer Weststrand und bietet einen fantastischen Blick über den Darß und die Ostsee.

Birgit Berndt Mitarbeiterin Besucherservice im OZEANEUM

Mich fasziniert der Tiefseetunnel im Meer für Kinder im OZEANEUM. Dort sind skurrile Lebewesen wie der DumboKrake zu entdecken. Tipp: Mit Kindern gemeinsam hineinkrabbeln.

Nationalpark unter Wasser Die Nationalparke Vorpommersche Boddenlandschaft und Jasmund wurden vor 25 Jahren gegründet. Zahlreiche Fotos geben nun als Wanderausstellung einen Einblick in deren faszinierende Unterwasserwelt. Der Verein archaeomare e. V. und das Deutsche Meeresmuseum haben in den letzten Jahren im Rahmen des Projektes „Ostseedokumentation“ umfangreich Unterwasserfotos und Videos erstellt, die als Bilddatenbank für Bildungsund Ausstellungsprojekte zur Verfügung stehen. Anlässlich des 25. Gründungsjubiläums der Nationalparke Vorpommersche Boddenlandschaft und Jasmund ist geplant, den Foto- und Filmbestand zu erweitern. Im Fokus stehen die Dokumentation der submarinen Kreideriffe vor Jasmund, der Prerowbank und des Seegebietes westlich und südlich des Darßer Ortes. Die Bildund Filmdaten fließen in die vorhandene Datenbank ein. Bereits im März waren Taucher des Museums und von archaeomare e. V. vor der Kreideküste von Jasmund im Einsatz und konnten die bislang wenig bekannten Kreideriffe unter

Eine Überraschung für die Taucher im Nationalpark Jasmund waren zahlreiche Seehasen, die ihre Gelege zwischen den Kreidefelsen hatten. Wasser dokumentieren. Diese Bilder sind als Wanderausstellung „Nationalpark unter Wasser“ ab Mitte Mai im NATURE-

UM am Leuchtturm Darßer Ort zu sehen und ergänzen dort die naturkundlichen Ausstellungen und Ostseeaquarien.

Gefördert wird das Dokumentationsund Ausstellungsprojekt von:

Küstendynamik im Modell Ein 3D-Reliefmodell im NATUREUM zeigt erstmals wie sich die Küsten an unseren Ostseestränden während der letzten 100 Jahre verändert haben. Seit der Nationalparkgründung am 1. Oktober 1990 sind weite Flachwassergebiete rund um den Darß, die Halbinsel Zingst, die Insel Hiddensee und Rügens Westküste geschützt. Diese erdgeschichtlich jungen Areale sind durch eine starke Küstendynamik

geprägt. Gerade vor dem Darßer Leuchtturm lässt sich gut die ständig in Bewegung befi ndliche Küste beobachten. Ab August verdeutlicht ein 3D-Modell im NATUREUM diese Prozesse. Aktuelle Geländedaten dienen als Basis für eine computergesteuerte

Das Projekt wird realisiert in Kooperation mit:

Fräse, mit der ein Modell aus einem wetterfesten Kunstholzblock modelliert wurde. Texte und Farben zeigen, an welchen Stellen Land abgetragen wurde und an welchen Stellen neues Land entstanden ist.


7

NAUTINEUM

Von Fischern und Forschern

Öffnungszeiten 2015

Die Insel Kleiner Dänholm im Strelasund zwischen Rügen und Stralsund beherbergt ein museales Kleinod – das NAUTINEUM. Hier werden die vorpommersche Küstenfischerei und die deutsche Meeresforschung lebendig.

Eintritt frei!

Von Mai bis Oktober präsentiert sich das Ausstellungsareal im NAUTINEUM fit für die Saison und Besucher, die täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr willkommen sind. Zahlreiche kostenfreie Parkplätze ermöglichen die Anreise „bis vor die Tür“. Gleich neben dem Eingang kann ein Fischerschuppen aus der Zeit um 1980 von innen erkundet werden. Genau gegenüber „liegt“ der Kleinkutter FRE 71 STÖR „auf dem Trockenen“. Dieser Holzkutter von 1943 ist ein typisches Fahrzeug der vorpommerschen Küstenfischer – ebenso wie der Kleinkutter HER 8 SEESCHWALBE vom Baujahr 1964. Beide Schiffe sind etwas länger als acht Meter. Größter Holzkutter im NAUTINEUM ist die MARGARETE SPA 2, die bereits 1937 in Freest auf der Insel Usedom gebaut wurde, mit 14 Meter. Dieselbe Meterzahl misst die architektonisch originelle Bootshalle im NAUTINEUM vom Boden bis zur Dachspitze. Dort sind das Zeesboot STR1 unter vollen Segeln und weitere Strandboote ausgestellt, ebenso

Das begehbare Unterwasserlabor HELGOLAND im NAUTINEUM. wie die Modellausstellung von Helmut Olszak: 35 originalgetreue Nachbildungen aus Eichenholz wurden im Maßstab 1:15 von Hand gefertigt. Rund sechs Monate Arbeit stecken in jedem Modell. Für Technikfreunde finden sich im NAUTINEUM zahlreiche Großexponate der Meeresforschung, u. a. das sieben Meter lange Unterwasserlabor HELGOLAND. Der leuchtend orange Stahlkoloss ist begehbar und bewahrt den Forschergeist

• Mai – Okt. • Nov. – Apr.

täglich

10:00 – 16:00 Uhr geschlossen

Wir freuen uns über Ihre Spende.

vergangener Zeiten. EbenWeitere Infos: deutsches-meeresmuseum.de falls beeindruckend sind die erste deutsche Unterwasserstation BAH 1 und diverse Seezeichen. Die historischen Bootsmotoren dürfen zu besonderen Gelegenheiten „knattern“, wenn man es schafft, sie per Kurbel und Muskelkraft zu starten. Wer im NAUTINEUM spannende Geschichten und Zusatzinformationen auf Deutsch, Englisch oder Polnisch erhalten möchte, kann gegen ein Pfand kostenfrei den E-Guide leihen. Die handlichen Geräte vermitteln Wissenswertes an 21 Stationen. Breite Wege im Freigelände und zumeist ebenerdige Ausstellungshallen ermöglichen den weitgehend barrierearmen Besuch des NAUTINEUMs. Für die jüngsten Besucher stehen im kostenfreien Verleih Bollerwagen zur Verfügung. Zudem können sich Kinder am Ende des Rundganges auf dem maritimen Abenteuerspielplatz austoben. Auch Hunde sind im NAUTINEUM angeleint gern gesehen – an diesem Logenplatz am Ufer des Der 14-Meter-Holzkutter MARGARETE SPA 2, Baujahr 1937, ist Strelasunds. das größte Boot im NAUTINEUM und war bis 1990 im Einsatz.

Robert Köhn Mitarbeiter Marketing im OZEANEUM

Living Planet Report © Dirk Steffens

Katastrophe Mensch? Wie wir die Erde verändern.

Multimediavortrag mit Dirk Steffens in der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“ 09.10.2015 um 20:00 Uhr, Karte pro Person n 23,00 € ozeaneum.de

Je Tick t z t sich et s ern!

Geheimnisvolles Meeresungeheuer und größtes Weichtier dder Erde – vor dem Riesenkalmar gerate Rie ich ins Träumen und ic stelle mir vor, wie er in der Tiefsee jagt und mit Pottwalen kämpft.


AKTUELL

8 Meter 125 250

500

Expedition Tiefsee Auch in diesem Jahr hat das Deutsche Meeresmuseum sich mit seiner „Expedition Tiefsee“ ein aktuelles Thema zur Meeresumwelt auf die Fahnen geschrieben. Vielfältige Aktionen begleiten das Jahresthema.

„Unser Planet müsste Tiefsee heißen, denn zu ihr zählen mehr als 60 Prozent der Erdoberflä1 000 che“, sagt Dr. Harald Benke, Direktor des Deutschen Meeresmuseums. „Gemessen an der Größe des Lebensraumes ist unser Wissen über die Tiefsee sehr begrenzt. Sogar der Mond ist besser erforscht als 1 500 die lichtlosen Tiefen ab 1 000 Meter.“ Grund genug, diesen unbekannten Lebensraum in den Fokus der Besucher des Deutschen Meeresmuseums zu rücken. 2 000 Im OZEANEUM begrüßt die Gäste ein sieben Meter großes Banner im Foyer. Es vermittelt die unendlich erscheinenden

2 500

Dimensionen der Tiefsee mit ihren typischen Lebewesen und weist auf die Exponate des Jahresthemas im Hause hin. Die Palette reicht vom Riemenfisch, einer seltenen Staatsqualle, dem Tauchboot GEO bis zum Modell eines Pottwals im Kampf mit einem Riesenkalmar. Highlight im OZEANEUM sind in diesem Jahr die lebenden Kaltwasserkorallen in den neu geschaffenen Becken im Nordatlantik-Aquarium. Nur wenige Aquarien weltweit sind in der Lage, diese fragilen Tiere zu zeigen. Da die Tiere normalerweise in völliger Dunkelheit leben, lassen sich die Koral-

len mit kleinen Spots an den Becken individuell beleuchten „Wir wollen insbesondere unsere Wiederholungsbesucher ermuntern, das OZEANEUM aus einer neuen Perspektive zu entdecken. Auch das MEERESMUSEUM hat mit seinem neuen Tiefseesaal und der Sonderausstellung zu Kaltwasserkorallen etwas Neues zu bieten“, sagt Dr. Benke. Vortragsveranstaltungen und Führungen werden das Themenjahr begleiten. Während des Familiensommers 2015 dürfen sich die Besucher auf Figurentheater und vieles mehr über die Tiefsee freuen.

Kaltwasserkorallen Bei Korallenriffen denken wir sofort an die Tropen. Aber wussten Sie, dass sich das größte Korallenriff der Welt vor unserer Haustür im Atlantik befindet?

3 000

3 500

4 000

4 500

5 000

Bis in mehrere Tausend Meter Tiefe ziehen sich Riffbänke aus Weißkorallen entlang des europäischen Kontinentalabhanges – von den Lofoten bis nach Nordafrika. Aber wie können Korallen in der dunklen, kalten Tiefe überleben? Anders als ihre tropischen Verwandten sind sie nicht auf Sonnenlicht angewiesen. Sie ernähren sich von vorbeiströmendem Plankton. Manche der Riffe sind bis zu 200 000 Jahre alt – zerbrechliche Schönheiten am Meeresgrund. Um diese weitgehend unbekannten Tiere in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, hat das OZEANEUM Kaltwasserkorallen zum thematischen Höhepunkt seiner „Expedition Tiefsee“ gemacht. Bereits im Jahr 2013 haben Mitarbeiter des OZEANEUMs an einer Forschungsfahrt zu den Kaltwasserkorallen vor Norwegen teilgenommen. In Zusammenarbeit mit dem

Die Koralle Lophelia pertusa ist ein Bewohner der Kaltwasserriffe und in den Aquarien des OZEANEUMS zu bewundern. GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel konnten lebende Kaltwasserkorallen geborgen werden. Dies geschah unter Einsatz des Tauchbootes JAGO. Seit dieser Zeit werden die Kaltwasserkorallen hinter den Kulissen des OZEANEUMs gehalten. Dieser lange Zeitraum war notwendig, denn die Haltung

der Korallen ist, anders als bei ihren tropischen Verwandten, sehr schwierig. Nun präsentieren sich die Stars der „Expedition Tiefsee“ in neuen, rund 1 500 Liter fassenden Becken im Nordatlantik-Bereich des Aquariums, zusammen mit Schlangensternen, Furchenkrebsen und Gorgonenhäuptern.


9

AKTUELL

Funkeln im Dunkeln Lebensfeindliche Tiefsee? Das gilt für die Menschen – nicht für die Tierwelt. Bizarre Kreaturen existieren im größten Lebensraum der Erde. Mit faszinierenden Strategien haben sie sich an die ewige Dunkelheit angepasst. In die Tiefsee dringt kein Sonnenlicht – trotzdem ist es dort nicht absolut dunkel. Überall blitzt, blinkt und funkelt es. So locken Tiere ihre Beute an, täuschen Fressfeinde oder senden Signale an Artgenossen. Viele Organismen erzeugen mit Leuchtorganen ihr eigenes Licht, andere produzieren mit Leuchtbakterien einen hellen Schein. Darüber hinaus herrschen ein enorm hoher Druck und ständiger Nahrungsmangel – aus der Perspektive des Menschen erscheint der Lebensraum unwirtlich, aber das ist er nicht! Tauchen Sie ein in die geheimnisvolle dunkle Meereswelt.

Im neuen Tiefsee-Saal im MEERESMUSEUM können Sie die tierische Vielfalt der Tiefsee erleben: Anglerfi sche und Spinnenfi sche – einige sogar als Originalexponate in Alkohol konserviert. Es werden aber auch Nachbildungen von „Meeresmonstern“ gezeigt: Der Höllische Tiefsee-Tintenfi sch fasziniert mit seiner Form und Farbigkeit – Feinde verwirrt er mit kurzzeitig ausgesandten Leuchtsignalen oder Wolken aus leuchtender „Tinte“. Versteckt hinter einer „Gucklockwand“ funkeln zahlreiche Tiefsee-Geschöpfe. Ihr Überlebensmotto lautet „Tarnen und Täuschen“.

Sinkt ein toter Wal auf den Meeresboden, bietet er über Jahrzehnte Nahrung und Lebensraum für mehr als 200 Tierarten. Angelockt vom Verwesungsgeruch finden Haie, Schleimaale und Krebse den Kadaver; Asseln und Schnecken kümmern sich um die organischen Reste. Zum Schluss zersetzen Muscheln, Würmer und Bakterien das Fett in den Knochen. Immer häufiger finden Wissenschaftler aber auch Plastikmüll und Netzreste in der Tiefsee. In der Kälte und Dunkelheit zersetzen sie sich nur langsam. Auch hier gilt: Der Schutz der Blick in den neuen Tiefsee-Saal im MEERESMUSEUM, der Tiefsee beginnt an Land! sich an den Rundgang durch die Katharinenhalle anschließt.

Tiefsee-Schönheiten Eine Sonderausstellung zu Kaltwasserkorallen beeindruckt im MEERESMUSEUM mit überdimensionalen Polypen, gewaltigem Scherbrett und Sammlungsschätzen. Kaltwasser-Korallenriffe in unseren Meeren – so lautet der Titel einer neuen Sonderausstellung im MEERESMUSEUM. Zwölf Ausstellungsmodule informieren über das Leben der Korallen in der Dunkelheit und ihre Bedeutung als Oasen der Artenvielfalt im Meer. Zudem werden die Bedrohung der Korallenriffe durch die Fischerei, neue Meeresschutzgebiete und das blaue Umweltsiegel MSC thematisiert. Hingucker im abgedunkelten Ausstellungsraum sind vier fast deckenhohe Nachbildungen von Korallenpolypen, die zum Teil frei im Raum stehen und geheimnisvoll leuchten. Zwischen diesen Polypen erleben die Besucher das Korallenriff aus der Perspektive eines Riffbewohners. Mitten im Raum steht ein aus Holz nachgebautes Scherbrett im Maßstab 1:1. Die im Original tonnenschweren Stahlko-

losse halten beim industriellen Fischfang Grundschleppnetze offen. Diese Fischereimethode hinterlässt eine Schneise der Verwüstung in den zum Teil Jahrtausende alten Riffen. Die Regeneration zerstörter Riffe – wenn überhaupt möglich – dauert viele Jahrzehnte. In der Ausstellung finden sich zudem drei Arbeitsplätze, an denen junge „Forscher“ die Kinderrallye Laura Lophelias Forschertagebuch lösen können. Zwei Wandvitrinen zeigen ausgewählte Präparate wie z. B. Korallen und Schwämme aus den Sammlungen des Museums. Realisiert wurde das Projekt in Zusammenarbeit von WWF, dem Institut Senckenberg am Meer, Coralfish und Deutschem Meeresmuseum mit Unterstützung der NUE. Zwischen den raumhohen Korallenpolypen erfahren die Museumsgäste das Riff aus Sicht eines Meeresbewohners.

Wir danken dem WWF, Unterstützer unserer Sonderausstellungen zum Thema „Expedition Tiefsee“.

Gratis an der Kasse: Expeditionssflyer

Prof. Dr. André Freiwald Leiter Meeresforschung im Institut Senckenberg am Meer

Als Wissenschaftler arbeite ich über Kaltwasserkorallen. Ich finde es toll, dass diese unbekannten Tiere nun lebend im OZEANEUM zu sehen sind – und die Ausstellung im MEERESMUSEUM liefert den Background dazu.


AKTUELL

OZEANEUM Stralsund ozeaneum.de

10

MEERESMUSEUM Stralsund meeresmuseum.de

Technikmuseum Szczecin muzeumtechniki.eu

Nationalpark Wolin wolinpn.pl

OZEANEUM und MEERESMUSEUM mit dem Audioguide entdecken Seit dem Frühjahr 2015 bieten die beiden Häuser der Stiftung Deutsches Meeresmuseum einen multimedialen Audioguide an. Erleben Sie das OZEANEUM und das MEERESMUSEUM in Highlight-Führungen auf Deutsch, Polnisch oder Englisch. „Mit dem Audioguide haben wir uns einen lang gehegten Wunsch erfüllt“, sagt Dr. Sabine Brasse, Leiterin des Projektes Audioguide. „Schon bei der Eröffnung des OZEANEUMs hätten wir gerne ein solches multimediales Führungssystem gehabt.“ Aber erst mit Unterstützung durch ein EU gefördertes Projekt und in Zusammenarbeit mit zwei polnischen Partnermuseen wurde dieser Traum Wirklichkeit. Das OZEANEUM und das MEERESMUSEUM in Stralsund sowie das Museum für Technik und Verkehr in Stettin und der Nationalpark Wolin arbeiteten fast zwei Jahre zusammen,

um ihre Museen und Ausstellungzentren für die jeweils fremdsprachigen Gäste attraktiver zu machen. Entstanden sind mehrsprachige multimediale Führungssysteme in den verschiedenen Häusern. Dabei stand der fachliche Austausch und die gegenseitige Unterstützung der Museen bei der Entwicklung der verschiedenen Führungssysteme im Vordergrund. Finanziell unterstützt wurde das Projekt mit Mitteln aus dem Interreg IV A Programm. Neben den verschiedenen Fremdsprachen bieten das OZEANEUM und das MEERESMUSEUM Führungen für Er-

Anzeige

wachsene und eine spezielle Führung für sehbehinderte Besucher an. An die Kinder wurde natürlich auch gedacht. So führt der kleine Taucher Jaques, die Marionette des Deutschen Meeresmuseums, die kleinsten Besucher auf lustige und unterhaltsame Weise durch seine eigene Museumswelt. Lassen Sie sich überraschen! Der Audioguide ist an den Kassen des OZEANEUMs und MEERESMUSEUMs gegen eine Gebühr von einem Euro zu entleihen. Darüber hinaus können die Führungen über einen QR-Code oder die Internetseiten des Museums kostenlos auf das eigene Smartphone

Anzeige

LUXUS-APPARTEMENTS MIT MEERBLICK EXKLUSIVE FERIENHÄUSER ͽ WELLNESS-HOTEL STRANDNAH & ZENTRAL ͽ KAMIN, SAUNA, POOL ...

®

geladen werden. Weitere Informationen unter dem Motto Vier Museen – Eine Region unter: www.ozeaneum.de/audioguide/ oder www.meeresmuseum.de/ audioguide/

Haus Meeresblick Erholung direkt am Meer in Baabe mit Schwimmbad und Sauna 1 - 4 Zimmer Ferienwohnungen für 2 - 6 Personen auf 3 Strandvillen verteilt * direkt am Strand von Baabe * alle Wohnungen mit Balkon oder Terrasse und begehbaren Duschen * viele Wohnungen mit Meerblick * Tiefgarage und Lift * Schwimmbad und Sauna im Haus Meeresblick *

ͲĮƌƐƚĐůĂƐƐƵŶƚĞƌŬƺŶŌĞĂƵĨĚĞƌŝŶƐĞůͲ ͲĮƌƐƚĐůĂ Įƌ ĐůĂƐƐ ƐƐƵŶƚ ŶƚĞƌŬ ĞƌŬŬƺŶŌ ƺŶŌĞ ŌĞĂĂƵĨ ƵĨĚĞƌ Ĩ ĚĞƌ ŝŶ ŝŶƐĞů ƐĞůͲ

RÜGEN DOMIZILE Mönchguter Str. 6b ͽ 18586 Ostseebad Sellin ͽ fon 038303.371199 info@ruegen-domizile.de ͽ www.ruegen-domizile.de

Informationen und Buchungen unter: Tel.: 038303/38000 Mail: meeresblick-baabe@interdomizil.de Web: www.meeresblick-baabe.de


13. Juli – 30. Aug. 2015 Neu: Familiensommerrabatt 2

MEERESMUSEUM

OZEANEUM

Täglich gratis Meer erleben1

Täglich gratis Meer erleben1

Täglich

Täglich

ab 10:00 10:00 – 17:00

Expedition Tiefsee individuelle Entdeckungstour Laura Lophelias Forschertagebuch, Kinderrallye

Mo + Mi + Fr

13:15

Schaufütterung Meeresschildkröten

Di + Do

13:00

Ein Aquarium stellt sich vor

Do

11:00

Tauchshow Meeresschildkröten

Mitmachaktionen im Museumsrundgang 3 Mo 11:00 – 14:00 Tiefseewerkstatt Kreativangebot Di 11:00 – 14:00 Sezierwerkstatt Sektion eines Kalmars Mi 11:00 – 14:00 Kleine Präparationskunde Do 11:00 – 14:00 Forschen in der Tiefe Experimente Fr 11:00 – 14:00 Kreativwerkstatt Sa + So 11:00 – 14:00 Geheimnisse aus der Tiefsee

ab 09:30 10:00 – 12:00 10:30 11:30 14:00 – 16:00 14:30

Mo

12:00

Die Ostsee unter der Lupe Mikroskopieren

Di, Do, Sa, So

11:00

Ein Aquarium stellt sich vor Offener Atlantik

Do (ab 23.07.)

14:00

Tief im Meer, da geht´s hoch her Schnuppe Figurentheater

Mo + Mi + Fr

11:00

Schaufütterung Haie & Co.

ErlebnisTour M im OZEA NEU

im K inderrallye UM MEER E SMUSE

Expedition Tiefsee individuelle Entdeckungstour Meerestiere hautnah am Touchpool ErlebnisTour für Familien Schaufütterung Pinguine Meerestiere hautnah Ein Aquarium stellt sich vor Offener Atlantik

Touchpool M im OZEA NEU

nfütterung Schildkröte MUSEUM im MEER E S

1

mit gültiger Eintrittskarte, Aktionszeitraum 13.07. – 30.08.15 Familiensommerrabatt: jedes Kind spart 1 € auf den regulären Eintrittspreis. Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar und gilt nicht für Kombitickets. 3 Es können Materialkosten anfallen. Änderungen vorbehalten. 2

Bildnachweis: Johannes-Maria Schlorke (Poster), Uli Kunz; Würfelspiel: Anita Riechert


11

WĂœRFELSPIEL/GEWINNSPIEL

Tiefseeexpedition – Das WĂźrfelspiel Ein Forschungsinstitut mĂśchte neue Erkenntnisse Ăźber die Lebensformen an den „Schwarzen Rauchern“ (Black Smokers) erhalten. Mehrere Wissenschaftler machen sich mit Tauchbooten auf den Weg in die Tiefe. Aber wer wird der Erste sein und erhält den begehrten Forschungsauftrag? Kommst Du mit?

Gewinnspiel

Dann brauchst Du einen WĂźrfel und eine SpielďŹ gur. Diese kann eine Muschel oder ein Kieselstein sein und vielleicht malst Du sogar noch ein Gesicht darauf. Und nun wird auf dem WĂźrfelspiel der PosterrĂźckseite abwechselnd gewĂźrfelt und abgetaucht.

Puh! Was war das denn? Seltsames Tier... nennt sich VampirtintenďŹ sch. Vor Schreck setzt Du einmal aus.

Achte auf die nebenstehenden Sonderfelder!

1

A

Machen Sie mit beim Quiz des Deutschen Meeresmuseums und gewinnen Sie einen von drei attraktiven Preisen.

Ein Tiefseeanglerweibchen schwimmt mit seinem Leuchtorgan an Dir vorbei. Da es plÜtzlich so hell ist, kommst Du schneller vorwärts. Rßcke 2 Felder vor!

B

3

C

4

D E

Beantworten Sie hierfĂźr einfach die folgenden Fragen und senden Sie das LĂśsungswort bis 31. Oktober 2015 an: reservierung@ozeaneum.de

2

F

5 6

1

2

3

4

5

6

Und das kĂśnnen Sie gewinnen: 1. Jahreskarte OZEANEUM fĂźr max. 2 Erw. & 2 Kinder 2. einen von 3 Eintrittsgutscheinen ins MEERESMUSEUM 3. eines von 3 „Expedition Tiefsee“ – T-Shirts Wir wĂźnschen Ihnen viel Erfolg!

A: Welche Lebewesen gelangten von einer Tauchexpedition vor der Norwegischen KĂźste in das OZEANEUM? B: Wie heiĂ&#x;t der kleine Entdecker, der in seinem Podcast fĂźr Kinder hinter die Kulissen des Deutschen Meeresmuseums schaut? C: Welcher Meeressäuger liefert sich in der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“ (OZEANEUM) einen Kampf mit einem Bewohner der Tiefsee? D: In welchem der vier Standorte des Deutschen Meeresmuseums kĂśnnen Besucher einen neuen Tiefseesaal bestaunen? E: Welches Tier ist auf dem Poster dieser MeerBlick-Ausgabe abgebildet? F: Welches groĂ&#x;e Originalexponat im MEERESMUSEUM wurde 2014 mit einer neuen Ton-Licht-Installation ausgestattet?

Anzeige

Anzeige

...und auch zwischen den Museen:

in: Ihre Gesundheit! Einzig & alle

   

Ozeaneum   # $ % 

Inh. Apothekerin B. Zander, e.Kfr.

OssenreyerstraĂ&#x;e 56 03831-30 38 80        !"     !""#$%&'(()*+,*-.$( /0'-1,1.1*+2+-34*+2--/!5$/0 6'(777'$/0 6'(

Meeresmuseum


VERMISCHTES

12

Ohne mich läuft hier gar nichts!

Die Marionette Jaques der Taucher zeigt uns seine Welt der Ozeane im Museum.

Wollten Sie immer schon einmal wissen, wer im Deutschen Meeresmuseum die Geschicke bestimmt? Na – Jaques der Taucher natürlich. Aber wer ist Jaques eigentlich? Die kleine Marionette, gespielt von Birgit Schuster des Figurentheaters Schnuppe, ist inzwischen der heimliche Star des Deutschen Meeresmuseums. Und natürlich ist er eigentlich der Boss! Auf unterhaltsame Weise lässt er uns an seiner ganz persönlichen Sicht über die Ozeane und das Leben im Museum teilhaben. Inzwischen sind es 13 kleine Filme, in denen Jaques uns auf seine Reisen durch das Deut-

sche Meeresmuseum führt. Er erklärt im OZEANEUM, wie die Fische in die Becken kommen, füttert die Schildkröten im MEERESMUSEUM, angelt im NAUTINEUM, geht auf Schatzsuche im NATUREUM und ist der Müllpolizist am Strand. Zu erleben sind die Filme von Jaques auf den Internetseiten des Kindermeeres und in den Ausstellungen des OZEANEUMs und MEERSMUSEUMs. Einen weiteren Starauftritt hat Jaques als Begleiter durch die Ausstellungen des OZEANE-

Meer, da geht’s hoch her“ im Kino des OZEANEUMs. Nicht nur für Kinder ein Heidenspaß! Gemeinsam das Meer mit Jaques entdecken auf: www. kindermeer.de/spiele-wissen/ medienbox/jaques-entdeckt. html. Die Audioguide Führungen für Kinder können unter www. ozeaneum.de/audioguide/ oder www.meeresmuseum. de/audioguide/ schon direkt von zuhause aus heruntergeladen werden.

UMs und MEERESMUSEUMs in den Kinderführungen des Audioguides, der seit Frühjahr 2015 nicht nur die kleinen Besucher durch die Häuser lotst. Auch hier präsentiert er uns seine ganz eigene Sicht der Dinge. Während des Familiensommers 2015 ist Jaques live zu erleben. Ab 23. Juli spielt er für Museumsgäste jeden Donnerstag um 14:00 Uhr die Hauptrolle in dem Stück „Tief im

Trauung mit Meerblick Der Hochzeitstag soll der wohl schönste Tag im Leben eines Paares sein. Eine Trauung oder Feier im OZEANEUM gilt als Geheimtipp.

Wer traut sich? Umrahmt von moderner Architektur ist Heiraten unter freiem Himmel auf dem OZEANEUM möglich.

Impressum Herausgeber: OZEANEUM Stralsund GmbH Hafenstraße 11 18439 Stralsund Tel.: +49 3831 2650 610 Fax: +49 3831 2650 609

Das OZEANEUM Stralsund ist nicht nur ein beliebtes Museum, sondern auch ein unvergleichlicher Ort zum Heiraten. Umrahmt von seiner weißen Stahlfassade – und damit passend zum meistens weißen Brautkleid – können sich Paare auf der 550 Quadratmeter großen Dachterrasse des OZEANEUMs ihr Ja-Wort geben. „Die Dachterrasse ist exklusiv für Hochzeitsgäste

begehbar und bietet für maximal 50 Teilnehmer einen unvergleichlichen Panoramablick über die historische Altstadt Stralsunds, die Insel Rügen und die Rügenbrücke“, sagt Veranstaltungsleiterin Christine Lanz. Wer lieber mehr Zuschauer möchte, kann sich vor Hunderten Fischen als Trauzeugen das Ja-Wort geben. Trauungen sind sowohl vor der Panoramascheibe des

2,6 Millionen-Liter-Beckens „Offener Atlantik“ als auch im geräumigen Tunnelaquarium „Helgoland“ möglich. Für Hochzeitsfeiern mit bis zu 200 Personen bietet die Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“ einen grandiosen Rahmen. Maritimer und romantischer kann Heiraten kaum sein. Kontakt: veranstaltung@ ozeaneum.de

Wir danken unseren Förderern und Partnern: Dr. Sabine Brasse Dr. Dorit Liebers-Helbig Annika Weseloh Layout: Thomas Korth

Bildnachweise: Deutsches Meeresmuseum/ OZEANEUM Stralsund Eine Gesellschaft der Stiftung Johannes-Maria Schlorke Deutsches Meeresmuseum Uli Kunz Museum für Meereskunde Antje Dittmann und Fischerei · Aquarium Christian Rödel Stiftung des bürgerlichen Rechts Rolf Reinicke Margit Wild Dr. Harald Benke (V.i.S.d.P.) Foto i Punkt Geschäftsführer MTiK-ZS Jacek Misiak Redaktion: Larissa Beumer, Greenpeace Diana Quade Katharina Maschner Karin Hellmeier Katrin Wollny-Goerke

Naturerbe Zentrum Rügen Die Inselexperten. Bergen/Rügen Bundesgartenschau 2015 Havelregion Cartoon: Fernandez Nationalpark-Zentrum Königsstuhl Altstadt Hotel Peiß Hotel Hafenresidenz Hotel Scheelehof Hotel Hiddenseer Loev Hotel Rügen Druck: Nordost-Druck GmbH & Co. KG Flurstraße 2 17034 Neubrandenburg Tel.: +49 395 4575 616 Fax.: +49 395 4575 642 Web: nordost-druck.de deutsches-meeresmuseum.de kindermeer.de


13

VERMISCHTES

Spendenaufruf Das Engagement von Spendern wird im OZEANEUM in einzigartiger, künstlerischer Form in den Rundgang integriert. Neue Ausstellungen und Aquarien im OZEANEUM können nur mit Hilfe von Spenden verwirklicht werden. Im Gegensatz zu anderen großen Museen erhält das OZEANEUM keine öffentliche Förderung und finanziert seinen Betrieb selber, vorwiegend über Eintrittsgelder. Für Spenden ab 100 Euro verewigt das Museum an zwei Spendenwänden die Namen seiner Förderer. Auf Wunsch kann die Inschrift auf den handgefertigten Keramiken der Stralsunder Kunsthandwerkerin Hendrike Weber auch einem lieben Menschen gewidmet werden. Die Spender beider Aktionen erhalten eine Dankesurkunde und eine kleine Überraschung als Erinnerung. Auch über kleinere Spenden freut sich das OZEANEUM. Sie können zum Beispiel am Ende des Rundganges direkt in eine Box gesteckt werden.

An einer Wand nahe der Rolltreppe im Foyer wächst gegenwärtig das SpendenKorallenriff im Rahmen der Aktion „Tiefseekorallen für das OZEANEUM“. Mit dem Geld wird die aufwendige Pflege und Technik für die anspruchsvollen Blumentiere der kalten Meere möglich. Dagegen zieren bereits zahlreiche getöpferte Pinguine die Spendenwand gegenüber dem Pinguinfelsen auf der Dachterrasse. Wer die Haltung und die damit verbundene Ö f fe ntlichke itsar be it über diese bedrohten Tiere unterstützen möchte, kann für die Aktion „Pinguine im OZEANEUM“ spenden. Weitere Infos sind an der Kasse erhältlich und hier: http://www. deutsches-meeresmuseum.de/ dmm/freunde/spenden/

Und wann werden Sie Pate? Sammlungen erhalten – Schätze bewahren. Als Paten können Besucher zum Erhalt wertvoller Exponate beitragen. Das Fundament der Museumsarbeit sind die wissenschaftlichen Sammlungen. Diese zu bewahren und zu erweitern, liegt in den Händen der Kuratoren und ist sehr kostspielig. Der einzigartige Fundus des Deutschen Meeresmuseums umfasst mehr

als 44 000 meereskundliche Exponate. Ohne ihn gäbe es keine Ausstellungen, keine Forschungsarbeit oder museumspädagogischen Angebote. Deshalb können Privatpersonen und Unternehmen mit der Übernahme einer fünfjährigen Patenschaft für ein

Kuratorin Ines Martin und Grafi kerin Anita Riechert vor der Patenschaftswand im MEERESMUSEUM.

Ausstellungsstück zu dessen langfristigen Erhalt beitragen. Zur Auswahl stehen von der Tasmanischen Riesenkrabbe bis zu Schiffsmodellen 60 herausragende Exponate. Je nach Exponat bestimmen die Interessenten den Wert der Patenschaft selbst. Sie wird unter Nennung des Paten mit einer individuellen Zeichnung der Museumsgrafikerin an der Patenschaftswand im MEERESMUSEUM verewigt. Im OZEANEUM können einjährige Patenschaften für einen der zehn Humboldt-Pinguine auf der Dachterrasse übernommen werden. Weitere Informationen zu Patenschaften im Deutschen Meeresmuseum: http://www.deutschesmeeresmuseum.de/dmm/ freunde/patenschaften/

Greenpeace Aktionstage im OZEANEUM: Arktis − Schwarze Zeiten für ein weißes Paradies 27. – 29. Mai 20. – 22. Juni 18. – 22. Juli 10. – 14. August 19. – 21. September 24. – 28. Oktober

10:00 – 17:00 Uhr Greenpeace informiert über die Gefahren für die Hohe Arktis und fordert ein internationales Schutzabkommen und Verbote gegen Ölförderung und industrielle Fischerei. Eine Fotoausstellung und eine Slide Show zeigen die Schönheit und Bedrohung des weißen Paradieses. Zusätzlich finden Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene statt.

„Expedition Tiefsee“ – T-Shirt

Das T-Shirt zum Jahresthema – in limitierter Auflage exklusiv im Museumsshop des OZEANEUMs erhältlich. Täglich 10:30 – 18:00 Uhr, auch ohne Eintrittsticket.


VERMISCHTES

14

25 Jahre Ostsee-Nationalparke als Buch Eine Festschrift zum 25. Geburtstag der großen Schutzgebiete im Vorpommerschen Küstenraum und auf Rügen stellt die Naturschätze der Landschaften über und unter Wasser vor und berichtet aus der Geschichte und der aktuellen Arbeit. 2015 feiern die beiden deutschen Ostsee-Nationalparke Jasmund auf Rügen und Vorpommersche Boddenlandschaft sowie das UNESCO-Biosphärenreservat „Südost-Rügen“ das 25-jährige Jubiläum ihrer Gründung. Die von der friedlichen Revolution im Herbst 1989 erzwungene „Wende“ in der DDR hatte eine kurzzeitige Chance geboten, den gesellschaftlichen Umbruch für einen Aufbruch zum Naturschutz in neuer Dimension zu nutzen. Mit dem „Nationalparkprogramm der DDR als Baustein für ein europäisches Haus“ konnten im Zeitfenster bis zum Ende der DDR im Verlauf von elf Monaten bedeutende Teile des Naturerbes in Ostdeutschland als Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke unter Schutz gestellt und die öffentliche Diskussion über Naturschutz belebt werden. Am 12. September 1990 beschließt der letzte Ministerrat der DDR auf seiner letzten Sitzung die Unterschutzstellung von 14 großfl ächigen Landschaften zwischen Ostsee und Elbsandsteingebirge, darunter sind fünf Nationalparke.

Der Blick über den östlichen Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Die Vorpommersche Boddenlandschaft und der Jasmund gehören dazu. Am 1. Oktober 1990 tritt die Verordnung in Kraft und bleibt im Einigungsvertrag nach dem 3. Oktober 1990 geltendes Recht im vereinten Deutschland. Das Deutsche Meeresmuseum hat aus Anlass des Jubiläums zusammen mit dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpom-

mern eine Festschrift über die drei Naturreservate als Band 25 der Reihe MEER UND MUSEUM herausgegeben. Unter dem Titel „25 Jahre OstseeNationalparke in Deutschland“ ist dabei ein Rundumblick entstanden, der Ausschnitte der vielfältigen Erfahrungen und Bewertungen vieler engagierter Menschen aus der Vergangenheit und Gegenwart der Schutzgebiete widerspiegelt. Die Festschrift fokussiert auf

die großen Naturreservate im Vorpommerschen Küstenraum. Der gedankliche Bogen spannt sich von Rückblicken auf die frühen Jahre und die zwischenzeitlichen, wechselvollen Entwicklungen der Gebiets- und Verwaltungsstrukturen, über die reichen Naturschätze in den Schutzgebieten auch unter Wasser – bis zu einer Übersicht wichtiger Aktivitäten der unzähligen beteiligten Menschen, der

Anzeige

Dr. Götz-Bodo Reinicke Kurator am Deutschen Meeresmuseum

Für die uns fremde Welt der lichtlosen Tiefsee steht für mich die über zwei Meter lange, geheimnisvoll leuchtende AgalmopsisStaatsqualle aus zwölf Kilogramm Glas im OZEANEUM.

Besucheen den größdter Zoo an Ostsee küste!

www.zoo-rostock.de o -ro os to occ k ..de de

Gremien und Institutionen, die gemeinsam die Bedeutung der „Natur für alle“ in der Gesellschaft fördern, ausbauen und tragen. Das zeitgleich begründete Biosphärenreservat Südost-Rügen wird mit seinen spezifischen Zielstellungen und Konzepten zur Bewahrung der traditionell und nachhaltig geprägten Wirtschafts- und Lebensweisen in einer intakten, naturnahen Umwelt in die Betrachtungen des Bandes einbezogen. Die Frage nach der Balance des Managements zwischen steuernden Eingriffen in einer Kulturlandschaft und dem bewussten Loslassen – und damit der unbeeinflussten Entwicklung neuer Wildnis – bildet dabei einen zentralen gedanklichen Ankerpunkt auch für jene Überlegungen, die über das Jubiläumsjahr 2015 hinaus in die Zukunft führen. Den Band 25 der Reihe MEER UND MUSEUM erhalten Sie in den Museumsläden im MEERESMUSEUM, NATUREUM und OZEANEUM, im OnlineShop sowie in den Informationszentren der Nationalparke.


15

FORSCHUNG

Ausstellung „Die Rückkehr der Störe“ Die einst heimischen Störarten sind in Deutschland ausgestorben. Wie sie mit großen Anstrengungen in unseren Flüssen wieder angesiedelt werden, zeigt eine Ausstellung im MEERESMUSEUM.

Seit 2007 werden in größeren Besatzaktionen regelmäßig junge Störe in geeigneten Flussläufen ausgesetzt.

Weltweit gibt es 27 Störarten. Davon sind mehr als die Hälfte vom Aussterben bedroht. Der Europäische und der Baltische Stör – unsere heimischen Arten – sind wegen Überfi schung, Umweltverschmutzung und Veränderung der natürlichen Habitate aus Deutschland verschwunden. In Kooperation mit anderen europäischen Ländern wird

bereits seit den 1990er Jahren an der Wiederansiedlung dieser faszinierenden Fische gearbeitet. Ziel ist die Wiederherstellung von sich selbst erhaltenden Populationen in ihren ehemaligen Verbreitungsgebieten. Die Wanderausstellung „Die Rückkehr der Störe“ gibt einen Einblick in diese Arbeiten und zeigt an authentischen

Exponaten und originalgetreuen Nachbildungen die Besonderheiten der Störe sowie ihre Bedeutung in der Geschichte. Bis zum 31. August wird die Wanderausstellung im Deutschen Meeresmuseum zu sehen sein. Der Besuch der Ausstellung ist im Eintrittspreis des MEERESMUSEUMs inbegriffen.

Fortpflanzungsgebiet für bedrohte Ostsee-Schweinswale entdeckt Rund 450 Schweinswale leben in der Zentralen Ostsee. Mitarbeiter des MEERESMUSEUMs und ihre europäischen Kollegen finden ein wichtiges Aufzuchts- und Paarungsgebiet für die Kleinwale in schwedischen Gewässern. Schweinswale leben unmittelbar vor unserer Haustür und doch zeigen sie sich nur selten. Segler und Angler berichten ab und zu von ihren Begegnungen mit dem einzigen heimischen Wal. Entweder entdecken sie die typische dreieckige Rückenfinne oder hören einen kurzen Schnaufer, wenn der Meeressäuger zum Luftholen an die Wasseroberfläche kommt. In der Ostsee leben zwei unterschiedliche Schweinswalpopulationen: Die in unseren Gewässern hauptsächlich vorkommende Population der westlichen Ostsee (Beltsee, südliches Kattegat) unterscheidet sich morphologisch und genetisch von der Population der Zentralen Ostsee, die überwiegend in den Gewässern östlich von Rügen lebt. Schweinswale nutzen ähnlich wie Fledermäuse die Echoortung zur Orientierung und Jagd. Mitarbeiter des MEERESMUSEUMs und zahlreiche Kollegen aller EU-Ostseeanrainerstaaten nahmen diese Laute zwei Jahre lang an 304

Messstationen in der Ostsee auf und analysierten sie. Basierend auf diesen Daten schätzen die Forscher die Anzahl der Ostsee-Schweinswale auf ca. 450 Tiere. Die räumlichzeitliche Verteilung der aufgezeichneten Echoortungssignale zeigt eine klare Trennung der Schweinswalpopulationen der Zentralen Ostsee und der westlichen Ostsee zwischen Mai und Dezember. In dieser Zeit kommen die Kälber zur Welt und die Schweinswale paaren sich wieder. Dabei zeigt sich zudem in den Sommermonaten eine erstaunliche Konzentration von Schweinswalen in einem Gebiet, in dem das Vorkommen der Tiere bisher nicht bekannt war: Südlich der schwedischen Insel Gotland bei der Midsjöbank liegt offenbar ein wichtiges Fortpflanzungsgebiet der Ostsee-Schweinswale. Eine wichtige Kinderstube für die Schweinswale der westlichen Ostsee befindet sich vor dem Darß und um Fehmarn. Die Identifizierung solcher wichtigen Gebiete gelingt auch durch die Un-

terstützung von zahlreichen Wassersportlern und Strandgängern, die ihre Sichtungen von Schweinswalen oder anderen Meeressäugetieren wie Kegelrobben und Seehunden an das MEERESMUSEUM melden. Seit den 1980er Jahren sammelt und untersucht das MEERESMUSEUM Totfunde von Meeressäugetieren, die Über Schweinswale – die einzigen heimischen Wale in der an den Küsten Mecklenburg- Ostsee – informiert die Ostsee-Ausstellung im OZEANEUM. Vorpommerns angespült oder als unbeabsichtigter Beifang von Fischern abgegeben werTom Beyer den. In Zusammenarbeit mit FÖJler am Deutschen dem Landesamt für LandwirtMeeresmuseum schaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei MecklenburgVon den Vorpommern werden die Tiere vielen neuen, eingehend auf Gesundheitszustand und Todesursachen unschaurig-spektakutersucht. lären Tiefseekreaturen Melden auch Sie ihre Beobachim MEERESMUSEUM tungen per Telefon, E-Mail oder fasziniert mich ganz neu per App „OstSeeTiere“.

besonders der Pelikanaal, dessen Maul in Proportion zum Körper übernatürlich groß ist.


AUSFLUGSTIPPS Löwenherz – Die kleine Bühne

Anzeigen

16

Hochkarätige Unterhaltung mit großartigen Künstlern!

Im Löwenherz erwartet Sie ein wöchentlich wechselndes Programm aus Konzerten, Comedy, Kabarett und Shows!

Der Löwe ist los in Binz! Das Löwenherz lässt Ihren Puls schneller schlagen und sorgt mit Esprit und Klasse für beste Unterhaltung. Herzlich willkommen in unserem kleinen Theater, welches sich ganz zentral im Herzen von Binz im Loev Hotel Rügen befindet! Im Untergeschoss des Hotels öffnet immer an den Wochenenden die exklusive kleine Showbühne ihre Türen. Im einladenden Varieté-Ambiente, ausgestattet mit viel rotem Samt und goldenen Accessoires, ist man

ganz nah an den Künstlern und zugleich mitten im Geschehen. Dazu wird eine exklusive Auswahl an Getränken, Cocktails und kleinen Leckereien serviert. Geboten wird ein wechselndes Programm mit hochkarätigen Künstlern aus verschiedenen Genres: Von eleganten Burlesqueshows über Live-Musik, knackiger Comedy und Kabarett bis hin zur Lesung ist alles vertreten. Das Löwenherz kann auch gemietet werden und steht für Film- und Tonaufnahmen zur Verfügung.

Löwenherz – Die kleine Bühne im Loev Hotel Rügen Hauptstr. 20-22 18609 Ostseebad Binz Tel.: +49 38393 39 0 Fax: +49 38393 39 444 E-Mail: loewenherz@loev.de facebook.com/loewenherz.club loewenherz.club

Ein Ort von Welt Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL im Nationalpark Jasmund

Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL – Besuchermagnet an der Kreideküste.

Das Wahrzeichen der Insel Rügen ist der Königsstuhl, ein 118 Meter hoher Kreidevorsprung. Er bietet den wohl berühmtesten Schauplatz der Deutschen Romantik. Er ist noch heute Sehnsuchtsort für Menschen von nah und fern. Direkt am Kreidefelsen bietet das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL ein besonderes Naturschauspiel. Ausstellungen, Panorama-Kino, Exkursionen und vieles mehr entführen die Gäste in die Wildnis der Kreideküste. Die

Ausstellung nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise, die in der Urzeit beginnt. Der Nationalpark Jasmund beherbergt ein Stück unversehrter Natur: Die alten Buchenwälder. Diese sind von so herausragender Bedeutung, dass die UNESCO sie zum Welterbe erklärte. Im Panorama-Kino nimmt der Naturfilmer Dirk Steffens die Gäste mit auf eine bildgewaltige Reise in das UNESCOWelterbe.

Nationalpark-Zentrum Königsstuhl Sassnitz gemeinnützige GmbH Stubbenkammer 2 18546 Sassnitz Tel.: +49 38392 6617 66 Fax: +49 38392 6617 40 E-Mail: info@koenigsstuhl.com Ostern – 31. Okt.: 09:00 – 19:00 Uhr 1. Nov. – Ostern: 10:00 – 17:00 Uhr facebook.com/koenigsstuhl koenigsstuhl.com

Bundesgartenschau 2015 Havelregion Fünf Standorte haben sich ein Herz gefasst, um Ihres zu erobern Diese Bundesgartenschau ist anders. Das behaupten zwar viele, aber diesmal stimmt es. Genießen Sie hochkarätige Gartenkunst an gleich fünf Standorten zwischen Brandenburg und Sachsen-Anhalt: Brandenburg an der Havel, Premnitz, Rathenow, Amt Rhinow/Stölln und Hansestadt Havelberg. Jeder Standort hat sein eigenes BUGA-Gesicht, zusammen sind sie die BUGA 2015 Havelregion: Fünf sind AHOI: Entlang des blauen Bandes der Havel erstreckt sich das eins. Deins. Areal der BUGA 2015 Havelregion über mehr als 80 Kilometer. Die prächtigen Dome in Bran-

denburg an der Havel und der Hansestadt Havelberg bilden die symbolische Klammer für diese 80 Kilometer entlang der Havel stattfindende BUGA. Eingebettet in eine Landschaft, die glücklich macht. Entdecken Sie die unberührte Natur der Havelregion. Mit dem Rad oder Boot. Per Pedes oder mit dem Auto. Diese BUGA ist ein Genuss. Erleben Sie 177 Tage Landschafts- und Blütenzauber vom 18. April bis 11. Oktober 2015.

Bundesgartenschau 2015 Havelregion Fabrikenstraße 11 14727 Premnitz Tel.:

+49 3381 797 2015 (täglich 9:00 – 18:00 Uhr) E-Mail: info@buga-2015infotelefon.de Apr. + Okt. 2015: Mo – So 09:00 – 18:00 Uhr Mai – Sep. 2015: Mo – So 09:00 – 19:00 Uhr buga-2015-havelregion.de


17 AUSFLUGSTIPPS SKURRILEUM – Museum für Komische Kunst Anzeigen

Neue Karikaturenausstellung „WILDE BILDER“ vom 1.Mai – 1.November 2015 – Ein tierisches Vergnügen!

„WILDE BILDER“ – CARTOONS MIT GROSSEN UND KLEINEN TIEREN – Ausstellung mit über 200 der besten Karikaturen.

Welche Farbe hat Ihr Lachen? Wir lieben es bunt! Tränen lachen, schmunzeln, kichern, wiehern oder grinsen?! Das SKURRILEUM, einzig in seiner Art in unserem Lande, beschäftigt sich auch mit diesem, im Alltag häufig vernachlässigten Aspekt menschlicher Befindlichkeiten. Heiterkeit und gute Laune „to go“ als wohlfeiles Souvenir auch für das Leben nach dem Urlaub – das Zubehör in Form herrlicher Geschenke gibt es im HumorLaden in unserem Hause.

Nachdem in 2014 über 50 000 Gäste das SKURRILEUM besucht und mit einem Lächeln verlassen haben, begeistert die neue Karikaturenausstellung einmal mehr. Für all unsere Freunde, die in jeder Saison vergnügliche Stunden bei uns verbringen, für alle die uns entdecken werden und auf die wir schon neugierig sind, haben wir im Winter unsere Räume heller, schöner, größer und bunter gemacht. Wir freuen uns auf Ihr Lachen!

Koggenspeicher Stralsund Hafenstraße 7 18439 Stralsund Tel.:

+49 160 9 62 62 62 3 +49 151 587 699 39 E-Mail: info@skurrileum.de Nebensaison: 11:00 – 18:00 Uhr Juli/August: 10:00 – 19:00 Uhr facebook.com/Skurrileum MuseumFurKomischeKunst skurrileum.de

Auto von damals, Technik von heute… Begeben Sie sich mit dem eTrabi auf eine geführte Entdeckungstour auf der Insel Rügen

Mit dem Rügener eTrabi geht es auf Entdeckungstour auf den Spuren von 25 Jahren deutscher Einheit.

Zehn Jahre und mehr hat man auf ihn zwischen Bestellung und Auslieferung zu DDRZeiten warten müssen: auf den Pkw Trabant. Der Trabi, ein treuer „Begleiter“ und ein Symbol der Deutschen Einheit. 25 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung wurde ihm von der ReeVOLT! GmbH ein neues, elektrisches „Herz“ eingepflanzt und er steht nun täglich für geführte Touren zur Verfügung. Mit der elektrobetriebenen „Rennpappe“ können sich Urlauber und Einhei-

mische von April bis Oktober von Binz über Prora bis nach Sassnitz auf eine geführte Nostalgiereise begeben. In 2,5 Stunden erfahren Sie von einem kompetenten Reiseleiter bei verschiedenen Stopps wie es damals war und erleben wie es heute ist. Selbstverständlich darf im Wechsel auch jeder mal fahren, was die Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis macht. Die Touren starten täglich um 10:00 und 15:00 Uhr am Buswendeplatz in Binz am Kreisverkehr.

Die Inselexperten. Touristinfo I Ticketshop Markt 23 18528 Bergen auf Rügen Tel.: +49 3838 807780 E-Mail: inselexperten@ruegen.de Verfügbarkeit: 1. Apr. – 31. Okt. 2015 täglich 10:00 und 15:00 Uhr ruegen.de/25jahre wirsindinsel.de

Natur aus neuen Perspektiven betrachten Naturerbe Zentrum Rügen mit Baumwipfelpfad & Erlebnisausstellung – familienfreundlich & barrierefrei

Höhepunkt des Baumwipfelpfades ist der 40 Meter hohe Aussichtsturm mit einem einmaligen Rundumblick.

Auf Bäume klettern und die Welt von oben betrachten – das kennt fast jeder aus seinen Kindertagen. Noch etwas höher hinaus geht es auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen in Prora, vor den Toren des Ostseebades Binz. In einer Höhe von vier bis 17 Metern wandelt man auf Augenhöhe mit den Baumkronen urwüchsiger Buchenwälder. Der barrierefreie Holzsteg schlängelt sich auf einer Länge von 1 250 Meter durch den prächtigen Wald

der Prora und enthüllt an seinen Erlebnisstationen und Informationspunkten zahlreiche Geheimnisse der Natur. Noch mehr Entdeckungen gibt es auf geführten Wanderungen durch die Flächen oder in der Erlebnisausstellung des Naturerbe Zentrums: Große und kleine Besucher können in einem Feuersteinraum selbst Funken schlagen, ihre eigene, virtuelle Wildnis bauen und heimische Tierarten in ihren Wohnstuben besuchen.

Naturerbe Zentrum Rügen Baumwipfelpfad & Erlebnisausstellung Forsthaus Prora 1 18609 Ostseebad Binz/OT Prora Tel.: +49 38393 66 22 00 Fax: +49 38393 66 22 01 E-Mail: info@nezr.de Mai – Sep.: 09:30 – 19:30 Uhr Apr. + Okt.: 09:30 – 17:30 Uhr Nov. – März: 09:30 – 16:30 Uhr nezr.de


ÜBERNACHTUNGSTIPPS

Anzeigen

Hotel Hafenresidenz

Hotel Hiddenseer

Seestraße 10-13 18439 Stralsund

Hafenstraße 12 18439 Stralsund

Tel.: Fax: E-Mail: Web:

Tel.: Fax: E-Mail: Web:

+49 3831 28212 0 +49 3831 28212 99 info@hotel-hafenresidenz.de hotel-hafenresidenz.de

18

+49 3831 289239 0 +49 3831 289239 99 info@hotel-hiddenseer.de hotel-hiddenseer.de

Preise saisonabhängig EZ/F: ab 81,00 € DZ/F: ab 101,00 € Aufbettung: ab 25,00 €

Preise saisonabhängig EZ/F: ab 62,50 € DZ/F: ab 80,00 € Aufbettung: ab 20,00 €

Direkt an der Sundpromenade in unmittelbarer Nähe der historischen Altstadt empfängt Sie, in einer der wohl einzigartigsten Stralsunder Lagen, das neue 4-Sterne-Hotel Hafenresidenz Stralsund mit Restaurant und Orangerie, Wellness- und Sportbereich sowie Hotelschiff mit Anleger am Haus. Bewährte Gastfreundschaft auf der einen, herausragender Service und fantastisches Essen auf der anderen Seite lassen Ihren Aufenthalt unvergesslich werden.

Maritimer wohnen Sie nur auf hoher See. Direkt nebenan befindet sich das OZEANEUM. Zur Gorch Fock I sind es nur ein paar Schritte, ebenso zum Yachthafen. Auch in die historische Altstadt mit ihren backsteinroten Kirchen, Klöstern und Kaufmannshäusern läuft man keine fünf Minuten. Der freie Blick über den Strelasund zu den Inseln Hiddensee und Rügen macht das Hiddenseer zu einem der besten Aussichtspunkte Stralsunds.

Romantik Hotel Scheelehof

Altstadt Hotel Peiß

Fährstraße 23-25 18439 Stralsund

Tribseer Straße 15 18439 Stralsund

Tel.: Fax: E-Mail: Web:

Tel. : +49 3831 30 35 80 E-Mail: info@altstadt-hotel-peiss.de Web: altstadt-hotel-peiss.de

+49 3831 283300 +49 3831 2833488 info@scheelehof.de scheelehof.de

Preise saisonabhängig EZ/F: ab 95,00 € DZ/F: ab 115,00 € Aufbettung: 30 % Ermäßigung

Preise DZ von 75 bis 125 € inkl. Frühstück EZ von 55 bis 85 € inkl. Frühstück

Die Geschichte des Scheelehofs in der Altstadt reicht zurück bis ins Jahr 1383. Die denkmalgeschützten Giebelhäuser rund um das Geburtshaus des Chemikers Carl Wilhelm Scheele wurden 2011 saniert. 94 Zimmer * Restaurant „Zum Scheel“ mit historischem Innenhof * „Kontor Scheele“ mit Kaffee-Rösterei * Sternerestaurant „scheel´s“ mit Gewölbekeller * Kellerkneipe „Scheel´s Labor“ * Wellnessbereich mit drei Saunen, Massage und Kosmetik.

Übernachten Sie in einem komfortablen Nichtraucher-Hotel. Unser Haus verfügt über helle und komfortabel eingerichtete Zimmer. Alle Zimmer sind mit Dusche/Bad, WC, Fön, FlatScreen TV und Boxspring-Betten ausgestattet. Zusätzlich bekommen Sie selbstverständlich kostenlosen WLAN-Zugang. Erleben Sie auf 800 Schritten 800 Jahre Geschichte. Alle Sehenswürdigkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe zu unserem Hotel.

Nadine Pankow Museumspädagogin im OZEANEUM

Mein Lieblingsexponat im OZEANEUM ist der Pottwal der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“. Durch Tauchgänge in große Tiefen kennt er sicher viele Geheimnisse der Meere.

Neulich im Museum ... Hier entdecken Sie die Arbeit hinter unseren Museumskulissen:


19

KINDERMEER

Zu Gast in der Tiefsee Pottwale gehören zu den Zahnwalen und fressen am liebsten Tintenfische. Reste von in der Tiefsee lebenden Riesenkalmaren sind regelmäßig in Pottwalmägen zu finden. Und in der Tat ist der Pottwal Rekordhalter im Tieftauchen unter den Walen: Tauchtiefen bis zu 3 000 Meter nimmt er in Kauf, um den geheimnisvollen Kalmaren nachzustellen. Über die Kämpfe zwischen Pottwal und Riesenkalmar ist uns nur sehr wenig bekannt. Viele Pottwale haben Narben von den scharfen Saugnäpfen des Kalmars auf ihrem Körper. Nach maximal 90 Minuten geht dem Wal jedoch die Luft aus und er muss zum Atmen zurück an die Wasseroberfläche – die Überlebenschance für den Riesenkalmar!

Zeichne dem Riesenkalmar weitere Arme und gib ihm seine Farbe zurück! Kleiner Tipp: er hat 8 normale Arme und 2 längere Fangarme.

Doppelgänger Zwei Anglerfi sche sind gleich! Finde die Doppelgänger!

Unter der Lupe Was ist auf dem Foto zu sehen?

2 1

Das Bild zeigt Lophelia pertusa, eine Kaltwasserkoralle, die in der dunklen Tiefsee vorkommt. Seit diesem Jahr ist sie in den Aquarien des OZEANEUMs zu sehen.

4

Walfred Maskottchen des Deutschen Meeresmuseums

3

5

Mein Lieblingsort ist in diesem Sommer der Ostseestrand, da wir dort aus den kleinen Badegästen echte Stranddetektive machen. Wann wir wo zu finden sind, erfahrt Ihr unter kindermeer.de

Anglerfische gehören zu den schaurigsten Bewohnern der Tiefsee. Mit ihrer leuchtenden Angel locken sie Beute an und saugen sie dann in ihr riesiges Maul ein. Angler 1 und 5 sind gleich.


Anzeige

Profile for Deutsches Meeresmuseum

Meerblick 2015  

Der Meerblick 2015 des Deutschen Meeresmuseums informiert seine Besucher unter anderem über das aktuelle Jahresthema "Expedition Tiefsee".

Meerblick 2015  

Der Meerblick 2015 des Deutschen Meeresmuseums informiert seine Besucher unter anderem über das aktuelle Jahresthema "Expedition Tiefsee".

Advertisement