Issuu on Google+

opernhaus z端rich


Die Entf端hrung aus dem Serail Wolfgang Amadeus Mozart


opernhaus zürich

1. Akt Nach langer Irrfahrt ist Belmonte, ein vornehmer junger Spanier, endlich seiner Geliebten Konstanze nahe, die im Landhaus des Bassa Selim als Sklavin gefangen gehalten wird. Auch ihre Begleiterin Blonde sowie deren Freund Pedrillo befinden sich in der Hand des Renegaten. Belmonte will sie befreien und hat alles für eine Flucht vorbereitet. Der erste Mensch, auf den er trifft, ist ausgerechnet der Aufseher Osmin, der auf seine Fragen nur unwillig Auskunft erteilt. Als Belmonte sich erkundigt, ob es möglich sei, Pedrillo zu sprechen, wird er wütend und verjagt Belmonte.

Pedrillo bemüht sich vergebens um ein gutes Verhältnis zu Osmin, der – verliebt in Blonde – ihn als lästigen Nebenbuhler loswerden möchte. Nachdem Osmin sich unter wüsten Beschimpfungen zurückgezogen hat, kehrt Belmonte zurück. Von Pedrillo muss er erfahren, dass Selim sich Konstanze zur Geliebten auserwählt hat, allerdings – so vermutet Pedrillo jedenfalls – bisher ohne Erfolg. Belmonte drängt auf rasche Flucht, doch um die Frauen zu befreien, müssen sie sich zunächst Zugang zu deren Gemächern verschaffen.

Von einer Lustfahrt mit Konstanze zurückgekehrt, versucht Selim erneut, die stets Traurige von seiner Liebe zu überzeugen. Da gesteht sie ihm endlich, dass sie bereits einem anderen die Treue geschworen hat. Zornig und enttäuscht stellt der Bassa ihr eine letzte Frist, seine Liebe zu erwidern.

Pedrillo gelingt es, dem Bassa, dessen Vertrauen er geniesst, Belmonte als Baumeister zu empfehlen. Zum Leidwesen von Osmin hat nun auch dieser Zutritt zum Haus.


opernhaus zürich

2. Akt Die selbstbewusste Blonde versucht Osmin beizubringen, wie man Frauen zu behandeln hat; ihre Gunst erringe man sich nur durch Zärtlichkeit und Schmeicheln. Für derart emanzipierte Vorstellungen hat Osmin kaum Verständnis, muss sich aber am Ende geschlagen geben.

Traurig kommt Konstanze, niemandem kann sie ihren Kummer anvertrauen. Ihr Herz ist schwer, denn sie weiss nicht, ob sie Belmonte je wieder sehen wird. Selim droht nunmehr, sie mit Gewalt zu bezwingen. In einem unerwartet heftigen Ausbruch gibt Konstanze ihm zu verstehen, dass sie «Martern aller Arten» von ihm zu dulden gewillt sei, doch werde sie lieber sterben, als Belmonte untreu zu werden.

Pedrillo verständigt Blonde von der Ankunft Belmontes und der geplanten Entführung. Blonde kann es kaum erwarten, Konstanze die freudige Nachricht zu überbringen. Um Osmin aus dem Weg zu schaffen, macht Pedrillo diesen betrunken. Endlich ist der Weg frei für ein Wiedersehen der beiden Paare. Doch ein Schatten liegt über der Begegnung, denn beide Männer verdächtigen ihre Frauen der Untreue. Um die geplante Flucht nicht zu gefährden, werden die Zweifel schliesslich beiseite geschoben.

3. Akt Ungeduldig warten Belmonte und Pedrillo um Mitternacht amvereinbarten Treffpunkt auf die Frauen, doch kaum erscheinen diese, wird ihr Fluchtversuch von dem wieder zu sich gekommenen Osmin vereitelt. Seine Androhung fürchterlicher Todesstrafen wecken auch Selim auf. Als Belmonte mit dem Hinweis auf seine Herkunft um Gnade bittet, stellt sich heraus, dass Bassa dem Sohn seines ärgsten Feindes gegenüber steht, der ihn einst um seine Existenz und sein Glück gebracht hat. An ihm kann er nun Vergeltung üben.

Konstanze und Belmonte nehmen, zum Sterben bereit, Abschied voneinander. Ihre Liebe zueinander nimmt dem Tod seinen Schrecken. Doch Selim entscheidet anders: er vergilt nicht Unrecht mit Unrecht. In einem Akt der Grossmut verzichtet er auf Rache und lässt die Gefangenen zur grössten Bestürzung Osmins ihrer Wege ziehen.


opernhaus z端rich


opernhaus z端rich


Synopsis «Die Entführung aus dem Serail»