Issuu on Google+

M체nster-Padua im M채rz 2012

Geschwister-Scholl-Gymnasium und Don Bosco Schule in Padua


Padua

Padua


Padua

Padua


Venedig Padua

Venedig Padua


Venedig

Venedig


Venedig

Venedig


Mittwoch, 21. März 2012: una giornata bellissima!

Dienstag 20.03.2012 Venedig Am Dienstag sind wir alle zusammen mit dem Zug von Padova nach Vendig gefahren. Dort angekommen haben wir uns in Kleingruppen aufgeteilt und haben eine Stadtrallye zu Fuß gemacht, um uns die Sehenswürdigkeiten von Venedig anzuschauen. Wir sind bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen durch die kleinen Gassen gelaufen und haben zahlreiche kleine Brücken überquert und obwohl wir einen Stadtplan hatten, haben wir uns des Öfteren verlaufen und mussten Einheimische nach dem Weg fragen. Irgendwie haben wir dann doch noch „Il ponte di Rialto“ über dem Canal Grande gefunden, einer der schönsten und größten Brücken in Venedig. Daraufhin sind wir dann weiter zur „Piazza di San Marco“ geschlendert und haben dort zu Mittag gegessen, die Sonne am Ufer vom Canal Grande genossen und die Gondoliere beobachtet, die ihre Gäste durch die ganze Stadt fahren. Der Markusplatz ist der bedeutendste und bekannteste Platz in Venedig und direkt daneben befindet dich die „Basilica di San Marco“ und die dazu gehörige „Campanile“, die wir ebenfalls besichtigt haben. Die Basilica ist eine gigantische Kathedrale und von innen ganz mit Gold und Bildmalereien verziert. Um auf den Turm die „Campanile“ zu gelangen, mussten wir mit einem Aufzug fahren und uns erwartete ein toller Blick über ganz Venedig. Daraufhin hatten wir noch etwas Freizeit, sind weiter durch die Stadt geschlendert haben Andenken gekauft und sind noch in den Beatles Fanshop gegangen. Gegen 6 Uhr sind wir dann wieder mit dem Zug zurück nach Padova gefahren. È stato un giono molto interessante perché Venezia è una città bellissima. Ci sono molti ponti, le calle strette e solo le barchette e naturalmente le gondole!

Annika

Um 8 Uhr haben wir uns in der Schule getroffen, wo wir zunächst von der Schuldirektorin begrüßt wurden. Danach haben wir im Internet in italienisch-deutsch gemischten Gruppen über berühmte Personen recherchiert. Meine Gruppe hat sich mit den Geschwistern Scholl beschäftigt. Von 11 bis 11.20 Uhr hatten wir dann eine Pause, der ein Fußballspiel auf dem Schulhof folgte. Anschließend bin ich mit meinem Austauschpartner Francesco nach Hause gefahren, wo ein leckeres Mittagessen (Nudeln mit Tomatensoße) auf uns wartete. Allora dopo, ci siamo incontrati in Prato della Valle, la piazza più grande di Europa. Von dort aus starteten wir unsere Stadtführung auf Englisch. Die ersten Station der Stadtführung war die Basilica Santa Giustina, die größte Kirche in Padua. Es folgten eine Besichtigung des Marktplatzes am Palazzo della Ragione und die Besichtigung der Universität, wo die Studenten gerade ihren Abschluss gefeiert haben. Danach hatten wir einige Zeit, um Shoppen zu gehen, uns ein leckeres, original italienisches Eis zu holen oder einfach in eine Bar zu gehen. Um 18 Uhr haben wir uns dann alle getroffen, um am „Spritz-Tag“ einen Aperol-Spritz zu trinken. Dann ging es wieder ab nach Hause, diesmal aber in Begleitung von, Annika, Eleonora, Olivia und Nicolò. Lì abbiamo mangiato la pizza! Etwas später kamen noch Lara, Carlotta, Naomi, Diletta, Christoph, Massimilano, Christian, Alvise und Giulia vorbei und wir haben ein bisschen Tischtennis gespielt und uns unterhalten. Era una giornata bellissima! Carolin


Dienstag 20.03.2012 Venedig Freitag, den 23.03.12 Am wirMorgen alle zusammen mit dem Zug von Padova nach Vendig gefahren. Der Dienstag Tag hat sind heute schon super angefangen. Zum Frühstuck gab es ein Stück von dem frischen selbstgemachten Brownie Kuchen. Und dazu frisches Toast mit Marmelade wie Dort angekommen haben wir uns in Kleingruppen aufgeteilt und haben eine Stadtrallye zu Fuß jeden Morgen. Durch den chaotischen Berufsverkehr, um 8:15h in der Schule angekommen, gemacht, um uns die Sehenswürdigkeiten von Venedig anzuschauen. Wir sind bei strahlendem haben wir deutschen Schüler uns in einem Klassenraum zusammen gefunden und mit einer Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen durch die kleinen Gassen gelaufen und haben italienischen Schulklasse, welche dieses Jahr ihr Abitur bestreiten, einen Text von Thomas zahlreiche kleine Brücken überquert und obwohl wir einen Stadtplan hatten, haben wir uns des Mann in Kleingruppen bearbeitet. Wir haben uns alle gewundert, wie schwer der Text war und Öfteren und mussten dem Weg fragen. dass dieverlaufen italienischen Schüler Einheimische solche Textenach lesen. Irgendwie wirhaben dann doch nochmit „Il Frau ponteSablitzky di Rialto“auf über dem Canal gefunden, einer Nach einerhaben Stunde wir uns den Weg insGrande Zentrum gemacht um der „Cappella schönsten und Brücken in Venedig. Daraufhin sind wir dann weiter zur „Piazza di San die degligrößten Scrovegni“ zu besichtigen. Um die Gemälde in der Kapelle zu schützen, Marco“ und haben dort zu Mittag gegessen, die Kapelle Sonne am Ufer vom Canal Grande darf nurgeschlendert eine gewisse Zahl an Personen pro Tag in diese gehen, da die genossen und diemöglichst Gondoliere beobachtet, ihre Gäste durch die ganze Stadt fahren. Der Luftfeuchtigkeit gleich bleibendie soll. Markusplatz ist der bedeutendste und bekannteste Platz in Venedig und direkt daneben befindet Dann ging es wieder Schule. Auf dem Weg gab es dann eineebenfalls kleine Stärkung dich die „Basilica di Sanzurück Marco“zur und die dazu gehörige „Campanile“, die wir besichtigt durch leckere frische Erdbeeren, dank Herrn Olberding  haben. Die Basilica ist eine gigantische Kathedrale und von innen ganz mit Gold und Bildmalereien verziert. aufzum den Turm die „Campanile“ zu gelangen, mussten mit einem AufzugSnack fahrenzuund Bevor esUm dann nächsten Programmpunkt ging, haben wirwir in einer Bar einen uns uns erwartete einsind tollerdann Blickmit über ganz Bus Venedig. genommen und einem zum „Castello del Catajo“ gefahren. Die Führung hat Herr Emboli übernommen. Es gab viele beeindruckende Gemälde in dem Schloss, welches Daraufhin hatten wir Zum noch Schluss etwas Freizeit, durch die Stadt geschlendert Andenken 1578 erbaut wurde. hattensind wir weiter noch ein wenig Zeit um die Sonnehaben im Garten des gekauft und sind noch in den Beatles Fanshop gegangen. Gegen 6 Uhr sind wir dann wieder mit dem Schlosses zu genießen. Zug zurück nach Padova gefahren. È stato un giono molto interessante perché Venezia è una città Dann ging es wieder mit dem Bus zurück zur Schule und Carlotta und ich sind mit dem bellissima. Straßenbus nach Hause gefahren. Ci sono molti ponti, le calle strette e solo le barchette e naturalmente le gondole! Am Abend hatte ich in meiner Gastfamilie ein sehr besonderes Essen. Es gab viele verschiedene Fischsorten. Unter anderem Oktopus und Muscheln mit Spaghetti. Sehr Annika außergewöhnlich, aber meine Gastmutter kann super kochen. Danach sind wir zu Sollys Gastfamilie gefahren und haben uns einen gemütlichen Abend mit einem englischsprachigen Film gemacht. Dazu gab es Eis  Lara

Mittwoch, März2012 2012 Samstag, 21. 24.März una giornata bellissima!

Um 8 Uhr haben wir uns in der Schule getroffen, wo wir zunächst von der Schuldirektorin begrüßt wurden. haben wir im von Internet in italienisch-deutsch gemischten Gruppen Um 8 Uhr haben Danach wir uns in der Schule unseren Italienern getrennt, sie mussten am über berühmte Personen Gruppe hat sich mitwir denüber Geschwistern Scholl beschäftigt. normalen Unterrichtrecherchiert. teilnehmen. Meine Mit Herrn Embolie haben die regionale Zeitung Von 11 bis 11.20 Uhr hatten wir dann eine Pause, der ein Fußballspiel auf dem Schulhof folgte. Paduas gesprochen und er hat uns die momentan regierende Übergangsregierung erläutert. Anschließend bin ich mit meinem Austauschpartner Francesco nach Hause gefahren, wo ein Danachsind wir in die(Nudeln Stadt gelaufen zur Basilika di Sant’Antonio“. Dort war eine leckeres Mittagessen mit Tomatensoße) auf„Basilica uns wartete. Führung angedacht. wir allerdings frühlawaren, hatten wir Zeit, noch in derdort Nähe Allora dopo, ci siamo Da incontrati in Pratoetwas della zu Valle, piazza più grande di Europa. Von aus starteten wir unsere Stadtführung auf Englisch. Die ersten Station der Stadtführung war die uns umzuschauen und in den Bars etwas zu essen. Die Führung der Basilika wurde von einem Basilica Santa Giustina, die größte Kirche ist in um Padua. Es des folgten eine Antonius Besichtigung des Franziskaner-Mönch durchgeführt. Die Basilika das Grab heiligen Marktplatzes am Palazzo della Ragione und die Besichtigung der Universität, wo die Studenten von Padua Nachgefeiert der Führung gerade ihrenerbaut. Abschluss haben. hatten wir viel Freizeit, um u.a. den Markt um den Prato della Valle zu besuchen dieum Stadt weiterzu zugehen, erkunden. Zum Unterrichtsschluss sind wir Eis Danach hatten wir einigeund Zeit, Shoppen uns ein leckeres, original italienisches wieder Schule zurückgegangen, um unsere Italiener nachwir ihrem zu treffen. zu holenzur oder einfach in eine Bar zu gehen. Um 18 Uhr haben uns Unterricht dann alle getroffen, umIch am „Spritz-Tag“ einen Aperol-Spritz zunach trinken. bin mit meinem Italiener zunächst Hause gefahren, um Mittag zu essen. Am späten Dann ging es wieder ab nach Hause, diesmal Begleitung von, Annika, Nachmittag, Eleonora, Olivia Nachmittag nochmal in die Stadt gefahren, umaber deninkomplett programmfreien und Nicolò. Lì abbiamo mangiato la pizza! noch Treffen mit noch anderen zu Carlotta, nutzen. Am Abend, gegenChristoph, 20 Uhr, sind wir mit der Christian, ganze Etwaszum später kamen Lara, Naomi, Diletta, Massimilano, Gruppe zusammen in einer essen Dann um gespielt ca. 22 Uhr wir Alvise und Giulia vorbei undPizzeria wir haben ein gegangen. bisschen Tischtennis undwollten uns unterhalten. eigentlich noch in einer Gruppe in eine Bar, allerdings war diese geschlossen. Daher wollte Era una giornata bellissima! mein Italiener nach Hause, während die anderen noch in der Stadt blieben. Carolin

Insgesamt war es ein schöner Tag. Chrisitian


Freitag,Verona den 23.03.12 Der Tag hat heute Morgen schon super angefangen. Zum Frühstuck gab es ein Stück von dem frischen selbstgemachten Brownie Kuchen. Und dazu frisches Toast mit Marmelade wie jeden Morgen. Durch den chaotischen Berufsverkehr, um 8:15h in der Schule angekommen, haben wir deutschen Schüler uns in einem Klassenraum zusammen gefunden und mit einer italienischen Schulklasse, welche dieses Jahr ihr Abitur bestreiten, einen Text von Thomas Mann in Kleingruppen bearbeitet. Wir haben uns alle gewundert, wie schwer der Text war und dass die italienischen Schüler solche Texte lesen. Nach einer Stunde haben wir uns mit Frau Sablitzky auf den Weg ins Zentrum gemacht um die „Cappella degli Scrovegni“ zu besichtigen. Um die Gemälde in der Kapelle zu schützen, darf nur eine gewisse Zahl an Personen pro Tag in diese Kapelle gehen, da die Luftfeuchtigkeit möglichst gleich bleiben soll. Dann ging es wieder zurück zur Schule. Auf dem Weg gab es dann eine kleine Stärkung durch leckere frische Erdbeeren, dank Herrn Olberding  Bevor es dann zum nächsten Programmpunkt ging, haben wir in einer Bar einen Snack zu uns genommen und sind dann mit einem Bus zum „Castello del Catajo“ gefahren. Die Führung hat Herr Emboli übernommen. Es gab viele beeindruckende Gemälde in dem Schloss, welches 1578 erbaut wurde. Zum Schluss hatten wir noch ein wenig Zeit um die Sonne im Garten des Schlosses zu genießen. Dann ging es wieder mit dem Bus zurück zur Schule und Carlotta und ich sind mit dem Straßenbus nach Hause gefahren. Am Abend hatte ich in meiner Gastfamilie ein sehr besonderes Essen. Es gab viele verschiedene Fischsorten. Unter anderem Oktopus und Muscheln mit Spaghetti. Sehr außergewöhnlich, aber meine Gastmutter kann super kochen. Danach sind wir zu Sollys Gastfamilie gefahren und haben uns einen gemütlichen Abend mit einem englischsprachigen Film gemacht. Dazu gab es Eis  Lara

Verona Samstag, 24.März 2012 Um 8 Uhr haben wir uns in der Schule von unseren Italienern getrennt, sie mussten am normalen Unterricht teilnehmen. Mit Herrn Embolie haben wir über die regionale Zeitung Paduas gesprochen und er hat uns die momentan regierende Übergangsregierung erläutert. Danachsind wir in die Stadt gelaufen zur Basilika „Basilica di Sant’Antonio“. Dort war eine Führung angedacht. Da wir allerdings etwas zu früh waren, hatten wir Zeit, noch in der Nähe uns umzuschauen und in den Bars etwas zu essen. Die Führung der Basilika wurde von einem Franziskaner-Mönch durchgeführt. Die Basilika ist um das Grab des heiligen Antonius von Padua erbaut. Nach der Führung hatten wir viel Freizeit, um u.a. den Markt um den Prato della Valle zu besuchen und die Stadt weiter zu erkunden. Zum Unterrichtsschluss sind wir wieder zur Schule zurückgegangen, um unsere Italiener nach ihrem Unterricht zu treffen. Ich bin mit meinem Italiener zunächst nach Hause gefahren, um Mittag zu essen. Am späten Nachmittag nochmal in die Stadt gefahren, um den komplett programmfreien Nachmittag, noch zum Treffen mit anderen zu nutzen. Am Abend, gegen 20 Uhr, sind wir mit der ganze Gruppe zusammen in einer Pizzeria essen gegangen. Dann um ca. 22 Uhr wollten wir eigentlich noch in einer Gruppe in eine Bar, allerdings war diese geschlossen. Daher wollte mein Italiener nach Hause, während die anderen noch in der Stadt blieben. Insgesamt war es ein schöner Tag. Chrisitian


Verona

Verona


Verona



Padua März 2012