Page 1


8+

14+

konig artus

DER SCHuLER GERBER

von Markus Bothe & Nora Khuon

nach dem Roman von Friedrich Torberg / Bühnenfassung von Felix Mitterer

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG AM 23.09.2017

6+

WOLF ODER ROTKaPPCHENS ENTSCHEIDUNG AUS DEM BAUCH HERAUS

PREMIERE AM 13.01.2018

6+

Die tollkuhnen Abenteuer des

Baron Munchhausen von Heinz Janisch / Kinderstück mit Musik

URAUFFÜHRUNG AM 08.03.2018

von und mit Christoph Steiner

PREMIERE AM 04.11.2017

7+

der gestiefelte kater Das Familienmusical in der Oper Graz / von Peter Lund & Thomas Zaufke / frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

PREMIERE AM 12.11.2017

10+

DIE TANTEN von Roel Adam / aus dem Niederländischen von Sarit Streicher & Matthias Grön

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG AM 17.05.2018

14+

faust. der tragodie erster teil 5+

GINPUIN AUF DER SUCHE NACH DEM GROSSEN GLuCK nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Barbara van den Speulhof & Henrike Wilson / Bühnenfassung von Winnie Karnofka

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG AM 25.11.2017

von Johann Wolfgang von Goethe / Schauspiel mit Puppen

WIEDER AB 28.10.2017

7+

peter pan nach dem Roman von James M. Barrie / Bühnenfassung von Peter Raffalt

WIEDER AB 03.01.2018


Auf dem Cover dieses Spielzeitheftes variiert ein Wort: HINBLICK. Damit ist nicht nur gemeint, dass wir auch in der kommenden Saison wieder einiges vorhaben, das einen HINBLICK lohnt, bei näherem Hinsehen haben wir auch bemerkt, dass das Wort HINBLICK, wenn man es oft hintereinander schreibt, denkt oder laut sagt, zu BLICK HIN! wird, sozusagen zu einer Einladung, einer freundlichen Aufforderung, sich etwas genauer anzusehen, oder auch: nicht wegzuschauen. Das hat uns interessiert, denn im Grunde ist es genau das, was das Theater leistet bzw. leisten kann: Indem es den BLICK auf etwas Spezielles, auf bestimmte Aspekte, Perspektiven, Geschichten, Figuren lenkt, ihnen eine Bühne, einen Rahmen bietet, macht es diese (wieder) sichtbar bzw. auch (be-)greifbar. Denn HINBLICKEN erfordert, einen Fokus zu setzen, sich auf ein Detail zu konzentrieren, etwas Besonderes mitzubedenken, innezuhalten, wertzuschätzen – und das in einer Zeit, in der permanent viele Bilder und Eindrücke auf uns einwirken, uns einnehmen, ablenken und – sofern wir es zulassen – oft zu vorschnellen Urteilen verführen. HINBLICKEN bedeutet auch, den BLICK zu erweitern, im HINBLICK auf einen gewissen Aspekt oder eine bestimmte Facette kann man vermeintlich unverständliches Handeln oder Verhalten vielleicht besser nachvollziehen oder zumindest wertfreier beurteilen.

Herzlichst,

Michael Schilhan, Geschäftsführender Intendant Next Liberty

In diesem Zusammenhang erwartet Sie bereits im Foyer unseres Theaters ein ganz besonderer Satz: DIE FANTASIE IRRT SICH NIE. Dieser BLICK-Fang in Leuchtbuchstaben der steirischen Künstlerin Evelyn Loschy gewinnt seine wahre Strahlkraft dadurch, dass er Kinder, Jugendliche, Erwachsene, jeden Zuschauer, jede Hinblickerin schon beim Einlass zum Nach-, Mitund Weiterdenken einlädt und darauf verweist, dass die Vorstellungskraft kein Falsch und kein Richtig kennt – und letztlich alles im Auge des Betrachters liegt.

Im Hinblick darauf wunsche ich Ihnen und Ihren Lieben inspirierende Theatererlebnisse im Next Liberty.


»Wer immer dies Schwert aus diesem Stein ziehet, der ist rechtmäßiger König über ganz England und wird Frieden bringen.« Klingt ganz gut, was sich der legendäre Zauberer Merlin da ausgedacht hat, um ein zutiefst zerrüttetes Land zu retten, in dem seit über 15 Jahren Gewalt statt Gerechtigkeit regiert und jede/r nur für den eigenen Vorteil oder einfach des Kämpfens wegen Krieg führt. Aber, jetzt mal ehrlich, gibt es wirklich jemanden, der in der Lage ist, ein solches Wunder zu vollbringen und alles zum Guten zu wenden? Daran möchte jedenfalls der junge Artus glauben, hat er selbst doch gerade seinen tristen, von unerledigtem Abwasch geprägten Alltag bei Stiefvater und -bruder zurückgelassen, um Ritter zu werden – und zwar einer von den guten! Welch ein Zufall, dass unterwegs schon Merlin auf ihn wartet, um ihm mit seinen unkonventionellen Methoden so manches vor Augen und ihn (auf Umwegen) zu seinem Schwert zu führen: So taucht Artus in andere Welten ein bzw. unter und erfährt dabei gemeinsam mit der durchsetzungsstarken Guinevere, dass Zusammenhalten stark macht und an runden Tischen alle gleich gut sitzen, dass auch in der Liebe Vieles erlaubt ist und das/der Böse in der Geschichte zwar nicht so einfach verschwindet, aber man immer die Wahl hat, das Richtige zu tun – es muss nur mal irgendjemand damit anfangen.   Diese moderne und leichtgängige Bearbeitung der »Artus«-Sage erzählt unaufdringlich weise und äußerst unterhaltsam, mit viel Humor und Live-Musik von der Sehnsucht des Menschen nach Frieden und Freiheit in instabilen Zeiten, vom Wachsen einer großen Idee, vom Entstehen einer Legende. Österreichische Erstaufführung

termine Sept: 28 (10:30), 29 (10:30+17:00) // Okt: 5 (10:30+17:00), 13 (10:30), 24 (10:30), 25 (10:30+17:00) // Nov: 9 (10:30+17:00), 10 (10:30+17:00), 11 (17:00), 28 (17:00), 29 (10:30) // Jan: 18 (10:30+17:00), 19 (10:30+17:00), 31 (17:00) // Feb: 1 (10:30) Letzte Vorstellung: 24. März 2018 (17:00)

besetzu ng

Inszenierung: Georg Schütky • Bühne: Christina Schmitt • Kostüme: Denise Heschl • Kampfchoreografie: Martin Niederbrunner • Komposition & LiveMusik: Stefan Heckel, Johannes Oppel

Theaterpädagogisches Angebot In der Freizeit

• I nteraktive Theaterwerkstatt am 29.09.2017 und am 11.11.2017 • Bewirb dich als Theaterscout!

Für Schulen

• 2 -stündige Workshops zu den Themen Zusammenhalt, Gerechtigkeit, Courage, Perspektivenwechsel • LABUKA-»Büchertheater« am 03.10.2017 • Materialmappe • Einführungen / Nachbesprechungen

8+

LOS GEHT'S AM 23.09.2017, 17:00 UHR von Markus Bothe und Nora Khuon


Das Rotkäppchen ist schuld an allem! Dabei wurde es doch gewarnt … Aber besser von Anfang an: Es war einmal in einem Wald. Eigentlich war es bestimmt nicht nur »einmal«, Rotkäppchen war sich ziemlich sicher, nicht die Einzige zu sein, der so etwas schon mal passiert ist. Also sagen wir lieber: Es war ganz oft in einem Wald. Da gab es viele Bäume, unzählige Blumen und noch mehr Wege, um sich zu verirren. Und da waren auch das Rotkäppchen und seine Mutter – und die Großmutter. Und ein Wolf lebte dort natürlich auch, einer, der sich erhoffte, dass sich das Mädchen dieses eine Mal gegen die Ratschläge seiner Mutter entscheiden und vom rechten Weg abkommen würde. Das weiß man ja. Aber dass es in diesem Wald auch noch eine ambitionierte Krähe und einen besserwissernden Erzähler, einen fast blinden Maulwurf und sympathische Musikanten gab, das wissen die wenigsten. Dabei waren sie doch maßgeblich am Verlauf dieser Geschichte und an Rotkäppchens (Um-)Wegen zum Haus der Großmutter beteiligt! Aber noch mal von vorne: Es war ganz oft in einem Wald …   In dieser feinen Etüde »für Kinder ab sechs Jahren und ihre Erwachsenen« zelebriert Next Liberty-Ensemblemitglied Christoph Steiner mit viel Freude am Geschichtenerzählen und allem, was das Theater hergibt, eine besondere Version des Märchens der Gebrüder Grimm. Zusammen mit vier jungen MusikerInnen führt er dabei vom »Es war einmal …« mitten durch einen mit zahlreichen Finessen ausgestatteten Märchenwald voller vertrauter und wenig vertrauenerweckender Figuren, herrlich seltsamer Begegnungen und überraschender Wendungen bis hin zum »… dann leben sie noch heute.« termine Dez: 8 (15:00) // Jan: 20 (16:00), 23 (10:30) // März: 28 (11:00) Letzte Vorstellung: 28. März 2018 (16:00)

besetzu ng

Idee & Inszenierung: Christoph Steiner • Ausstattung: Helene Payrhuber • Bühnenmusik: Paul J. Diwiak (Kontrabass), Stefan Matl (Akkordeon), Magdalena Susic (Violine), Elisabeth Weinzerl (Klarinette)

Theaterpädagogisches Angebot In der Freizeit

• Interaktive Theaterwerkstatt am 20.01.2018

Für Schulen

• Nachbesprechungen

6+

LOS GEHT'S AM 04.11.2017, 16:00 UHR von und mit Christoph Steiner


Kleider machen Leute. Aber wer macht eigentlich die Kleider? Jeder, der im französischen Königreich etwas auf seine Garderobe hält (und es sich leisten kann), trägt die kostbaren Stoffe der großen Seidenmanufaktur Tisserand. Alle anderen müssen in der Fabrik arbeiten – so auch der 16-jährige Henry und seine Mutter. Doch Henry hat in einem Buch gelesen, dass »alle Menschen gleich sind« und deshalb auch »alle gleich viel besitzen sollten«, also beschließt er gemeinsam mit seinem besten Freund, dem (wie sich herausstellt: sprechenden!) Kater Frédéric in ein besseres, freies Leben zu fliehen. Doch spätestens als er die erste Nacht unter einer Brücke verbringt, beginnt er an seinem Vorhaben zu zweifeln – wie gut, dass Ficelle auftaucht und ihn von seinen Sorgen ablenkt: Denn Ficelle ist hübsch und klug, sie ist aber auch die Tochter der Fabrikbesitzerin Tisserand und geht Henry fürchterlich auf die Nerven, doch plötzlich findet er die Vorstellung, selbst mehr zu besitzen als die anderen, gar nicht mehr so schlimm … Wie praktisch, dass er einen klugen (und sprechenden!) Kater zum Freund hat, dem es gelingt, ihnen mit einer kleidsamen Idee – und einem Paar Stiefel – neue Welten und Möglichkeiten zu eröffnen.   Drei Jahre nach ihrem preisgekrönten Musical-Hit »GRIMM!« haben Peter Lund und Thomas Zaufke nun im Auftrag des Next Liberty ein weiteres Märchen für die Bühne der Oper Graz adaptiert – ihr »Gestiefelter Kater« präsentiert sich in neuem, unterhaltsamem Gewand, verwebt den zeitlosen Stoff geschickt mit sozialkritischen Spitzen und lässt dabei auch Romantik und Witz nicht zu kurz kommen … très chic! Das Familienmusical in der Oper Graz

termine

Nov: 19 (11:00), 20 (10:30*+14:30*) // Dez: 11 (10:30+16:30), 18 (10:30+16:30), 23 (11:00) // Jan: 16 (10:30*+16:30), 23 (10:30*+16:30) // Feb: 3 (11:00), 5 (10:30+16:30), 10 (11:00) // März: 5 (10:30*+16:30) *geschlossene Vorstellung Letzte Vorstellung: 17. März 2018 (11:00)

besetzu ng

Musik: Thomas Zaufke • Text: Peter Lund • Musikalische Leitung: Maurizio Nobili • Inszenierung: Michael Schilhan • Bühne: Alexia Redl • Kostüme: Rebeca Monteiro Neves • Choreografie: Ferdinando Chefalo • Singschul’: Andrea Fournier

Theaterpädagogisches Angebot In der Freizeit

• I nteraktive Theaterwerkstatt am 03.02.2018 und am 10.02.2018 (in der Oper Graz) • Bewirb dich als Theaterscout! • LABUKA-»Büchertheater« am 21.11.2017

Für Schulen

• 2 -stündige Workshops zu den Themen Verhältnis arm/reich, Kleider machen Leute? • Materialmappe • Einführungen 30 Minuten vor jeder Vorstellung in der Oper Graz

7+

LOS GEHT'S AM 12.11.2017, 17:00 UHR von Thomas Zaufke und Peter Lund / frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm


»So schräg kannst du gar nicht sein, dass nicht irgendwo jemand ist, der dein Freund sein will.« – Weit weg vom Rest der Welt gibt es einen Eisberg. Sagen wir: Ungefähr fast genau am anderen Ende der Welt. Auf dem Eisberg ist es immer kalt und alles ist sehr weiß – das Eis, der Schnee, die Wolken, die Bäuche der unzähligen Pinguine, die dort leben und all ihre Tage mit Watscheln, Schwimmen, Fischefangen, In-den-Sonnenuntergang-Schauen und dabei »Wunderschön!«-Seufzen verbringen. Das hätte auch immer so bleiben können, würde da nicht eines Tages ein Pinguin zur Welt kommen, der anders ist als die anderen: Sein Gefieder ist »warz und schweiß«, er findet den Sonnenuntergang »Schunderwön!« und watschelt mit den »Flimmschwossen« über die »Scheisolle«! Was für ein komischer Vogel! Deshalb wird er von allen auch nur mehr »Ginpuin« genannt und bei jeder Gelegenheit für seine seltsam tanzenden Buchstaben ausgelacht. Doch irgendwann hat Ginpuin genug vom Anderssein, also beschließt er: »Ich rache eine Meise! Anz galleine!« und macht sich zum anderen anderen Ende der Welt auf, um dort sein Glück zu suchen.   Welch anderen komischen Vögeln er auf dem Weg dahin begegnet, warum die Schaf-ääähhh auf der extraextragrünen Insel manchmal einfach so (nur zum Spaß!) Buchstaben tanzen lassen, wie man auch beim Glücklichsein »heimbares Furchtweh« bekommen kann, davon erzählt diese humorvolle, herzerwärmende Geschichte über einen außergewöhnlich liebenswerten und mutigen Helden und die große Bedeutung seiner kleinen vermeintlichen »Unzulänglichkeiten«, die sogar einen gestandenen Eisberg zum Schmelzen bringt – aber »fur nast«. Österreichische Erstaufführung

termine Dez: 6 (10:30+16:00), 7 (10:30+16:00), 10 (14:00+17:00) // Jan: 26 (10:30+16:00), 27 (16:00), 30 (10:30+16:00) // Feb: 9 (10:30+16:00), 10 (16:00) // April: 12 (10:30+16:00), 13 (10:30+16:00) Letzte Vorstellung: 14. April 2018 (16:00)

besetzu ng

Inszenierung: Helge Stradner • Ausstattung: Johanna Ralser

Theaterpädagogisches Angebot In der Freizeit

• I nteraktive Theaterwerkstatt am 27.01.2018 und am 14.04.2018

Für Schulen

• 2 -stündige Workshops zu den Themen Anders-/Außenseitersein, Akzeptanz und Verständnis, Freundschaft, Wort- und Sprachspiele • Materialmappe • Nachbesprechungen

5+

LOS GEHT'S AM 25.11.2017, 17:00 UHR

Kinderstück mit Musik / nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Barbara van den Speulhof und Henrike Wilson / Bühnenfassung von Winnie Karnofka


»Soll ich mich ducken?« – In seinem letzten, entscheidenden Schuljahr am Realgymnasium bekommt Kurt Gerber einen neuen Klassenvorstand, den berüchtigten Mathematiklehrer »Gott Kupfer«, dem er, trotz aller Warnungen, zunächst mit stolzem Aufbegehren entgegentritt, weigert er sich doch zu glauben, dass jemand wie Kupfer Einfluss auf seine Zukunft oder gar auf sein Leben nehmen kann – schließlich muss (muss, muss, muss!) er ja nur dieses Jahr über- und die Matura bestehen, danach kann ihm niemand mehr etwas anhaben. Doch nach und nach beginnt das Selbstbewusstsein des Schülers zu schwinden; mangelnde Leistungen in Mathematik, der offene und demütigende Konflikt mit seinem sadistischen Klassenvorstand (Danke. Setzen. Nicht genügend!), der fehlende Halt in der Klassengemeinschaft, die Sorge um seinen todkranken Vater und die unerfüllte Liebe zu einer ehemaligen Mitschülerin treiben Gerbers Verzweiflung, Verwirrung und Vereinsamung voran, sodass seine Kapitulation unausweichlich scheinen muss (muss, muss, muss!).   Friedrich Torbergs »Der Schüler Gerber« ist 1930 erschienen und dokumentiert nicht nur eigene schulische Erfahrungen des Autors, sondern auch ein Sittenbild der Zwischenkriegszeit und ist längst zum Inbegriff des adoleszenten, an der Schule des Lebens sowie an Drill und inhumaner »schwarzer« Pädagogik zerbrechenden Menschen geworden, dessen Schicksal für alle nachfolgenden Generationen nicht an Wirkung verloren hat. Felix Mitterers eindringliche, sensible Bühnenfassung feierte 1999 in der Regie von Michael Schilhan ihre umjubelte Uraufführung in Graz und kehrt nun ins Next Liberty zurück. termine

Jan: 16 (10:30), 17 (10:30), 24 (19:00), 25 (10:30) // Feb: 2 (10:30+19:00), 3 (19:00), 6 (10:30) // Apr: 7 (19:00), 10 (10:30+ 19:00), 11 (10:30), 17 (19:00), 18 (10:30), 25 (10:30+19:00), 26 (10:30+19:00) Letzte Vorstellung: 27. April 2018 (10:30)

besetzu ng

Inszenierung: Michael Schilhan • Ausstattung: Mignon Ritter • Musik: Maurizio Nobili

Theaterpädagogisches Angebot In der Freizeit

• Bewirb dich als Theaterscout! • [kju:b]-»Büchertheater« am 07.11.2017

Für Schulen

• 2 - bis 4-stündige Workshops zu den Themen Zivilcourage und Solidarität, Leistungsdruck und Zukunftsängste • Materialmappe • Einführungen / Nachbesprechungen • Schreibwerkstatt im Rahmen eines Partnerklassenprojektes

14+

LOS GEHT'S AM 13.01.2018, 19:00 UHR nach dem Roman von Friedrich Torberg / Bühnenfassung von Felix Mitterer


»Wo ist der Duft der Abenteuer, der alten, schönen Abenteuer?« – Auf einer Kanonenkugel durch die Luft fliegen! Sich an seinem Zopf selbst aus dem Sumpf ziehen! Auf einer Bohnenranke zum Mond klettern! Pah! Alles erfunden! Der neue Direktor des alteingesessenen Münchhausen-Museums kann mit den Lügengeschichten des legendären Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen nur wenig anfangen. Wer interessiert sich schon für einen verstaubten Baron und die vermeintlichen Überbleibsel seiner Hirngespinste? Es ist Zeit für neue Geschichten, Zeit, das alte Museum zu schließen! Dabei hat er aber nicht mit dem Widerstandsgeist des ewigen Abenteurers gerechnet, für den es vor allem an der Zeit ist, endlich wieder etwas zu erleben und dafür zu sorgen, dass seine unglaublichen Erlebnisse und Begegnungen – ob wahr oder nicht – richtig weitererzählt werden. Also springt er aus seinem Gemälde und macht sich daran, gemeinsam mit Eleonore Luftinger (ihres Zeichens Münchhausen-Expertin und Museums-Mitarbeiterin), drei Kindern und einem schüchternen Ehepaar (ihres Zeichens Museumsbesucher) seine großartigen Reisen wiederzubeleben, seinen aktuellen Wohnsitz zu retten und dabei vielleicht sogar eine Baronesse Münchhausen ausfindig zu machen, kurz: eine neue Zeit einzuläuten, die, der schönen alten Abenteuer.   Der renommierte Kinderbuchautor Heinz Janisch verwebt diesmal im Auftrag des Next Liberty unbekannte und bekannte, ge- und erfundene Geschichten um den sagenhaften Lügenbaron zu einem fantastischen Stück, das mit viel Musik und Witz vor allem eines tut: zum Mitfantasieren einladen – ganz ehrlich! termine März: 17 (16:00*) // April: 4 (10:30+16:00), 5 (10:30), 19 (10:30*), 20 (10:30+16:00), 21 (16:00*), 24 (10:30), 28 (16:00) // Mai: 2 (10:30), 3 (10:30), 25 (10:30+16:00), 26 (16:00) // Juni: 1 (16:00), 2 (16:00), 5 (10:30) * Vorstellung wird simultan in Österreichische Gebärdensprache gedolmetscht Letzte Vorstellung: 14. Juni 2018 (10:30) 

besetzu ng Inszenierung: Danielle Strahm • Ausstattung: Matthias Strahm • Komposition & Live-Musik: Maurizio Nobili • Choreografie: Joan Lopez-Cleville

Theaterpädagogisches Angebot In der Freizeit

• Bewirb dich als Theaterscout! • Interaktive Theaterwerkstatt am 17.03.2018 und am 26.05.2018

Für Schulen

• 2 -stündige Workshops zu den Themen Fantasie, Mut, Geschichten erfinden und umsetzen • Materialmappe • Nachbesprechungen

6+

LOS GEHT'S AM 08.03.2018, 17:00 UHR Kinderstück mit Musik / neu erzählt von Heinz Janisch


Das kommt in den besten Familien vor. Seitdem Joris’ Mutter vor einem Jahr gestorben ist, wohnt er ganz allein in dem Haus, das einmal ein Fischrestaurant gewesen ist. Wenn es nach ihm ginge, könnte das auch so bleiben: Einfach seine Ruhe haben, Chips essen, Cola trinken und Comics lesen, er allein gegen den Rest der Welt. Doch es geht nicht nach ihm und so bricht eines Tages die Welt einfach so mit einer Axt in sein Zuhause ein – und zwar in Gestalt von drei schrägen Frauen, die er noch nie zuvor gesehen hat, die jedoch behaupten, mit ihm verwandt zu sein. Und das ist noch nicht alles: Seine Tanten sind gekommen, um zu bleiben und »Die vier Schwestern« wieder zu einem TopRestaurant zu machen, inklusive ihres Neffen Joris, der seinen Widerstand aufgeben und ab sofort den gut gelaunten Kellner geben soll – und das alles ausgerechnet an seinem zwölften Geburtstag! Als wäre das nicht schon abstrus genug, taucht plötzlich auch noch ein ominöser Landstreicher auf, der alle in helle Aufregung versetzt und so einiges unter dem Teppich, besser gesagt: aus dem Schrank hervorholt, was dazu beiträgt, einen alleinstehenden Jungen und so manchen egoistischen Erwachsenen doch noch zu einer »Familie« zusammenwachsen zu lassen.   Roel Adams preisgekrönte Komödie, 2014 an der Amsterdamer Toneelmakerij uraufgeführt, avancierte in den Niederlanden innerhalb kürzester Zeit zum Kassenschlager. Kein Wunder, denn diesem wild-witzigen Familientreffen mit skurrilen Charakteren und pointiertem Schlagabtausch kann man sich unmöglich entziehen – eben so wie den lieben Verwandten, die immer nur das Beste für einen wollen … Österreichische Erstaufführung

termine Mai: 23 (10:30+18:00), 24 (10:30), 29 (18:00), 30 (10:30+18:00) // Juni: 6 (10:30), 7 (10:30), 8 (10:30+18:00), 9 (18:00), 13 (10:30), 15 (10:30+18:00) Letzte Vorstellung: 16. Juni 2018 (18:00)

besetzu ng Inszenierung: Caroline Richards • Ausstattung: Ragna Heiny

Theaterpädagogisches Angebot In der Freizeit

• Interaktive Theaterwerkstatt am 09.06.2018 • Bewirb dich als Theaterscout!

Für Schulen

• 2 - bis 4-stündige Workshops zu den Themen Familien und ihre Besonderbzw. Eigenheiten, schauspielerische Grundlagen (Training in Mimik, Gestik, Körperausdruck), Maskenspiel • Materialmappe • Nachbesprechungen

10+

LOS GEHT'S AM 17.05.2018, 18:00 UHR von Roel Adam / aus dem Niederländischen von Sarit Streicher und Matthias Grön


unser

T

E

CHRISTOPH STEINER MICHAEL GROSSSCHÄDL

HELMUT PUCHER

M Ensemble Amelie Bauer, Yvonne Klamant | Michael Großschädl, Martin Niederbrunnner, Helmut Pucher, Christoph Steiner • Gäste Christina Cervenka, Carola Gartlgruber, Sarah Rebecca Kühl, Manuela Linshalm, Jutta Panzenböck, Alice Peterhans, Daphne Reitinger, Sascia Ronzoni, Christa Schreiner, Elisabeth Sikora | Markus Achatz, Maximilian Achatz, Klaus Huhle, Christof Messner, János Mischuretz, Stefan Moser, Robert Persché, Martin Plass, Florian Stanek, Helge Stradner • Chor Skating Amadeus Chor, Singschul' der Oper Graz • Regie Markus Achatz, Nikolaus Habjan, Maria Lemes-Rosanelli, Robert Persché, Peter Raffalt, Caroline Richards, Michael Schilhan, Georg Schütky,

Christoph Steiner, Helge Stradner, Danielle Strahm • Bühne & Kostüme Jakob Brossmann, Angela Eisenköck, Elke Gattinger, Ragna Heiny, Denise Heschl, Sascha Mikel, Rebeca Monteiro Neves, Robert Persché, Anna Prattes, Stephan Prattes, Johanna Ralser, Alexia Redl, Mignon Ritter, Christina Schmitt, Matthias Strahm, Andree Volkmann, Eva Weutz • Choreografie Ferdinando Chefalo, Joan Lopez-Cleville, András Kurta, Aimée Natter, Martin Niederbrunner • Musikalische Leitung Maurizio Nobili • Korrepetition Andrej Skorobogatko, Saša Muti´c • Bühnenmusik /Live-Musik Paul J. Diwiak, Stefan Heckel, Reinhold Kogler, Otto Lechner, Stefan Matl, Saša Mutic´, Maurizio Nobili,


YVONNE KLAMANT AMELIE BAUER

MARTIN NIEDERBRUNNER

Johannes Oppel, Philipp Pluhar, Peter Rosmanith, Karl Rossmann, Gernot Strebl, Magdalena Susic, Patrik Thurner, Elisabeth Weinzerl, Reinhard Ziegerhofer • Technische Leitung Richard Kornberger Bühnentechnik Andreas Fritscher (Leitung), Andreas Knoll, Michael Tanweber, Samir Reiter (Aushilfe), Christian Seidler (Aushilfe) • Lichttechnik Michael Rainer (Leitung), Florian Beichler, Peter Walther • Tontechnik Achim Zemann (Leitung), Dominic Zimmel • Regieassistenz Laura Oretti, Julia Zach • Kostüm, Maske & Requisite Christina Halitzki, Angela Harrison, Stephanie Klock, Andrea Wagner • Publikumsdienst Yvonne Hofmeister (Leitung), Flaminia Antesberger, Elisabeth

Köberl, Dominik Seiß, Elias Steyrer, Matthias Zelisko • Raumpflege Mirela Kljucevic • Videos, Trailer & Animationen Reziprok (Roland Renner, Andreas Grininger) • Fotos LUPI SPUMA, moodley brand identity, Elke Hinterberger-Meister, Roland Renner • Künstlerisches Betriebsbüro, Organisation & Disposition Anna Forrester • Marketing, Großkundenbetreuung, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit & Persönlicher Referent des Intendanten Elmar Stengg • Dramaturgie Dagmar Stehring (Leitung), Christian Mayer • Theaterpädagogik Pia Weisi (Leitung), Katharina Jetschgo, N. N. • Prokura Sandra Marak • Geschäftsführender Intendant Michael Schilhan


Kann man sich eigentlich auch den Weihnachtsmann wünschen? Der freche Kater Findus probiert es zumindest: »Ich will nur ein einziges Weihnachtsgeschenk: Der Weihnachtsmann soll herkommen! Ich will ihn sehen. Wenn er nicht kommt, will ich nie mehr Weihnachten feiern. Versprichst du, dass er kommt?« Nun, man soll nie zu viel versprechen, sonst geht es einem am Ende wie dem alten Pettersson. Denn seit er seinem Kater vom Weihnachtsmann erzählt hat, hat Findus nur noch einen Wunsch: Dass der Weihnachtsmann auch zu ihm kommt. Verständlich, dass Pettersson ihn nicht enttäuschen möchte und deshalb alles daran- bzw. seinen ganzen Erfindergeist einsetzt, um dem Kater eine ordentliche Weihnachtsüberraschung zu bereiten. Gewünscht, getan: Im Tischlerschuppen geht es in den nächsten Tagen hoch her, da wird gezeichnet und gesägt, gehämmert und gebohrt. Dass trotzdem alles ganz anders kommt, als Pettersson geplant hat, kann nur daran liegen, dass manchmal auch Dinge geschehen, die man einfach nicht erklären kann – vor allem zu Weihnachten …   Die sympathischen Kultfiguren Pettersson und Findus des vielfach ausgezeichneten schwedischen Autors und Zeichners Sven Nordqvist meistern seit Jahrzehnten alle Lebenslagen und -fragen auf ihre ganz besondere, humorvolle Weise – wie sie mit ausgefallenen Weihnachtswünschen umgehen, zeigt diese feine Kombination aus Schauspiel und Figurentheater, mit der das renommierte Kärntner Theater WalTzwerk in der Vorweihnachtszeit auf der Bühne des Next Liberty gastiert und dafür sorgt, dass es diesen Advent für alle ZuschauerInnen ab fünf Jahren etwas ganz Besonderes geben wird. Das Theater WalTzwerk zu Gast

DEIN WEIHNACHTEN IM NEXT LIBERTY

termine Dez: 14 (10:30+15:00), 15 (10:30+15:00), 16 (16:00), 17 (11:00+15:00), 23 (14:00) Letzte Vorstellung: 23. Dezember 2017 (16:00)

besetzu ng Inszenierung: Markus Achatz • Bühne: Sascha Mikel • Puppenbau: Berti Zechner, Sarah Rebecca Kühl • Puppencoaching: Ruth Humer • Mit: Markus Achatz, Maximilian Achatz, Sarah Rebecca Kühl

5+

LOS GEHT'S AM 13.12.2017, 15:00 UHR nach dem Kinderbuch von Sven Nordqvist / Bühnenfassung Theater WalTzwerk / www.waltzwerk.at


»Hello? Vienna Calling!« »Blabediblubb, jackentacken Umpa Lumpa!« »Leben ist immer lebensgefährlich.« »Es ist nicht das Kreuz, das ich trage, es ist das Kreuz, das mich trägt.« »Es hört doch jeder nur, was er versteht!«   Egal ob Falco, Zymny, Kästner, Jule Weber oder Goethe – sie alle und viele mehr haben Texte geschrieben, die Zwerchfelle testeten, Gänsehaut sprießen ließen, Lachmuskeln trainierten und kalte Schauer verteilten. Manche von ihnen sind schon gestorben, andere sind noch auf den Bühnen dieser Welt unterwegs und begeistern Menschen von hier nach da, von den Zehen bis in die Haarspitzen.   Dieses neue, vom Verein PLuS initiierte Format vereint sie alle auf einer Bühne: An zwei Abenden erwecken professionelle SchauspielerInnen die Klassiker der Literaturgeschichte zu neuem Leben und leihen den verstorbenen Wortakrobatinnen und Dichterfürsten Körper und Stimme, drei sehr lebendige PoetInnen schmettern ihre eigene Poesie mutig dagegen. Es kommt zum verbalen Schlagabtausch der Extraklasse! Jede/r von ihnen hat sechs Minuten Zeit, das Publikum zu überzeugen und den ersten Grazer »Dead or Alive«-Slam im Next Liberty für sich zu entscheiden. Können sich die leidenschaftlichen Slam-PoetInnen der Gegenwart gegen die Dauergäste des Deutschunterrichts durchsetzen? Werden die Texte der youtube-Generation gegen die Meisterwerke der literarischen Epochen bestehen können? Durch die Abende führen die Grazer Slam-Größen Christoph Steiner (Österreichischer Poetry Slam-Meister) und Yannick Steinkellner (Landesmeister Steiermark) und sorgen dafür, dass es bei den Wortgefechten auch ja mit gerechten Worten zugeht.

DIE UNERTRÄGLICHE LEICHTIGKEIT DES REIMS AM 06.10.2017, 19:00 UHR U. a. mit den Poetry-SlammerInnen Mario Tomic (Graz), Lara Stoll (Schweiz) und Samuel Kramer (Deutschland)

Reim oder nicht Reim am 23.03.2018, 19:00 Uhr

Eine Kooperation des Next Liberty mit dem Verein »Performte Literatur und Slam Steiermark« (PLuS)


DAS SPIELEN WIR WIEDER

Peter Pan – ein klingender Name, ein großes Abenteuer, ein ewiger Traum. Im Next Liberty hat der Regisseur Peter Raffalt die wunderschöne, zeitlose Geschichte über die Sehnsucht nach der Kraft, der Unbeschwertheit und der Leichtigkeit der Kindheit als mitreißendes Schauspiel für die ganze Familie inszeniert, das einen spielend über »die zweite rechts und immer geradeaus bis zum Morgen« direkt nach Nimmerland führt und das junge – und jung gebliebene – Publikum auch diese Spielzeit wieder begeistert.

7+

Kostümen, einem märchenhaften Bühnenbild und einem engagierten jungen Ensemble wird dabei die zeitlose, wundersame Geschichte des verträumten, nicht ganz ehrlichen Schneidergesellen Quendolin erzählt.

5+

WIEDER AB 01.10.2017, 16:00 Uhr

Das Mariagrüner Kindertheater zu Gast / frei nach dem Märchen von W. Hauff / www.mkt.or.at Okt: 4 (10:30), 20 (10:30+16:00), 21 (16:00) // Nov: 7 (16:00), 8 (10:30), 14 (16:00), 15 (10:30) // Dez: 9 (11:00+16:00)

WIEDER AB 03.01.2018, 11:00 Uhr

nach dem Roman von James M. Barrie / Bühnenfassung von Peter Raffalt Jan: 3 (16:00) // Feb: 14 (10:30+16:00), 22 (16:00) // März: 29 (16:00) // Mai: 4 (10:30+16:00), 5 (16:00), 8 (10:30)

EINMALIG

Die außergewöhnliche und unterhaltsame Inszenierung des Ausnahmetalents Nikolaus Habjan begeistert bereits seit Februar 2016 Jugendliche und Erwachsene, Presse und Publikum gleichermaßen und sorgt auch international für Aufmerksamkeit: Im Mai 2017 gastiert dieser »Faust« beim 20. Internationalen Figurentheater-Festival am Stadttheater Fürth und ist in dieser Saison zu weiteren Gastspielen in Wien, Gütersloh und Chur eingeladen. Im Next Liberty ist die Erfolgsproduktion wieder ab 28. Oktober zu erleben.

14+

WIEDER AB 28.10.2017, 19:00 Uhr

von Johann Wolfgang von Goethe / Schauspiel mit Puppen Okt: 31 (10:30+19:00) // Nov: 16 (10:30+19:00), 17 (10:30) // März: 22 (19:00), 23 (10:30)

Mit ihrer bezaubernden Version des Märchens von Wilhelm Hauff lädt das Mariagrüner Kindertheater wieder zu einem Musical der besonderen Art: Mit eingängiger Musik, farbenfrohen

Das atemberaubend schöne Märchen nach Motiven aus »1001 Nacht« wurde im Jahr 1926 erstmals gezeigt und ist damit der weltweit älteste, noch erhaltene animierte Langfilm der Filmgeschichte. Unter der Leitung der deutschen Scherenschneiderin und Illustratorin Lotte Reiniger wurde über drei Jahre an dem aus etwa 96 000 Einzelbildern bestehenden Film gearbeitet und mit der von fernöstlichen Schattenspielen


inspirierten Silhouettentechnik ein unvergleichliches Werk voller Poesie geschaffen, das von den fantastischen Reisen eines orientalischen Prinzen, von fliegenden Pferden und Aladins Wunderlampe, zauberhaften Abenteuern und Begegnungen erzählt.   Das Kino kehrt in die Thalia zurück. Otto Lechner, einer der vielseitigsten Akkordeonisten Österreichs, und der renommierte Schlagwerker Peter Rosmanith, zwei erfahrene Welt-Musiker, die immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind und sich schon lange mit der Musik des Orients beschäftigen, haben sich zu einem besonderen Projekt zusammengefunden: Gemeinsam verleihen sie den zeitlosen Bildern des Stummfilms einen außergewöhnlichen Live-Soundtrack und unterlegen Achmeds Abenteuer mit einem Klangteppich aus zarten Mustern und präzise gewebten Strukturen. Bild und Ton verbinden sich dabei zu einer dicht verwobenen Einheit, die alle Zuschauer- bzw. -hörerInnen ab neun Jahren in die Welt des Orients entführt. Dieses Gesamtkunstwerk, mit dem die Räumlichkeiten des ehemaligen Thalia-Kinos seit Langem einmal wieder für eine Filmvorführung genutzt werden können, ist im Jänner 2018 einmalig in Graz zu erleben.

9+

am 23.01.2018, 18:00 uhr

Zu Gast im Next Liberty / Silhouetten-Animationsfilm mit Live-Musik

besetzu ng Live-Musik: Otto Lechner (Akkordeon, Keyboard) und Peter Rosmanith (Perkussion, Hang)

DEIN WEIHNACHTEN IM NEXT LIBERTY »Das gehört an Weihnachten für mich einfach dazu …« Der Geruch von frisch gebackenen Keksen. Schnee. Liedersingen. Kekseessen. Ein Christbaum. Die ganze Familie. Ganz besondere Weihnachtsgeschichten … Wenn es draußen wieder kälter und die Vorfreude auf das große Fest immer größer wird, stehen auch in diesem Jahr wieder zwei Highlights für die ganze Familie auf dem Programm, die das Warten verkürzen und ebenso zur Adventzeit im Next Liberty gehören, wie der Duft von Keksen oder der geschmückte Weihnachtsbaum:

Unter der Leitung von Ekaterina Christou-Lewin bringt das renommierte »Austrian Youth Ballet« unterstützt von Eleven der »Fachschule für Ballett und Tanz« und Gasttänzern auch in dieser Vorweihnachtszeit ihre bezaubernde Interpretation von Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Ballettklassiker »Der Nussknacker« auf die Bühne und entführt dabei die Zuschauer in ein Zauberreich, in dem das Gute und Schöne herrschen und in das man auch als Erwachsener immer wieder gerne zurückkehrt. Die prächtigen Kostüme, die märchenhafte Handlung, die eingängige Musik und der Tanz machen den vorweihnachtlichen Ballettbesuch zum wahren Fest.

WIEDER AB 01.12.2017, 19:30 Uhr Das Austrian Youth Ballet – Fachschule für Ballett und Tanz zu Gast / von Peter Iljitsch Tschaikowski / www.ballett-schule.at Dez: 02 (15:00+19:30), 03 (11:00+15:00)

Bei der kurzweiligen und herzerwärmenden Musical-Version des Charles Dickens-Klassikers »Eine Weihnachtsgeschichte« von Robert Persché und Andreas Braunendal haben alle Märchenfreunde im Dezember wieder die Gelegenheit, Ebenezer Scrooges Begegnungen mit den Geistern der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht beizuwohnen, die ihm mit berührenden Szenen und eindrucksvollen Klängen vor Augen führen, dass man von Nächstenliebe und Freundlichkeit, gemeinsamem Lachen und Feiern wesentlich mehr profitieren kann, als von jedem Börsenkurs.

6+

WIEDER AB 20.12.2017, 10:30 Uhr

von Robert Persché und Andreas Braunendal / frei nach Charles Dickens Dez: 20 (17:00), 21 (09:30+11:30+17:00), 22 (09:30+11:30+17:00)


Da s gr o ß e

sonntag,

17. 09. 201hr7 ab 13:00 u

Hinblicken – im Sinne von Vorbeischauen! :

Im Next Liberty laden auch in der kommenden Saison wieder zahlreiche Bühnenhighlights alle Altersgruppen zum Hinkommen und -schauen ein – bevor sich dafür am 23. September der Vorhang mit dem Ritterabenteuer »König Artus« zum ersten Mal hebt, stehen allen Theaterfans und -interessierten beim großen Theaterfest am 17. September wieder alle Türen und Möglichkeiten offen, den Beginn des neuen Theaterjahres gebührend zu feiern und das Next Liberty auf eine völlig neue Weise kennenzulernen. 24

Das genaue Programm wird rechtzeitig auf unserer Website www.nextliberty.com veröffentlicht.


Aufgrund des enormen Erfolgs im Vorjahr werden dem Publikum auch in diesem Jahr nicht nur auf der Bühne erste Einblicke in die Eröffnungsproduktion »König Artus« oder das Familienmusical »Der gestiefelte Kater« gewährt, ab 13 Uhr kann man sich auf einen fantastischen Parcours hinter die Kulissen begeben, sich bei unterschiedlichen Stationen auf die Stücke der neuen Spielzeit einstimmen, bei kurzen szenischen Präsentationen und interaktiven Workshops die Probebühne erkunden, sich beim Kinderschminken wie ein Bühnen-Profi fühlen und im opulent ausgestatteten

fr eie r ein tr itt

Kostümfundus neu einkleiden lassen oder beim Basteln handwerklich ausprobieren. Unterwegs trifft man dabei vielleicht auf ein paar bekannte Figuren aus der vergangenen und der aktuellen Saison, kann u. a. bei vielen kulinarischen Highlights und Live-Musik die Ensemblemitglieder kennenlernen und sich die eine oder andere Überraschung abholen – egal, ob für eine Stunde oder den ganzen Nachmittag, mit der ganzen Familie oder lieben Freunden: Das große Theaterfest ist auf jeden Fall einen Hinblick wert … 25


Der Zauberlehrling

Pinocchio

Faust

Mary Shelleys Frankenstein

Krieg

Patricks Trick

Mary Shelleys Frankenstein

Mary Shelleys Frankenstein

Der falsche Prinz

Mary Shelleys Frankenstein

Der Zauberlehrling

Peter Pan

Krieg

Peter Pan

Faust


Krieg

Der Nussknacker

Patricks Trick

Die Kürbisprinzessin

Peter Pan

EI N KLEI N ER ST RE IF ZU G DU RC H EI NE ABW EC HS LU N GS RE IC HE

Theater saison - 2016 / 1 7 -

Faust

Der Zauberlehrling

Der Zauberlehrling

Mary Shelleys Frankenstein

Der Nussknacker


FÜR SCH in der F ULEN & reizeit

TEIL DICH MIT • SPIEL DICH EIN • NIMM DIR PLATZ

28


Liebe Padagoginnen und Padagogen, liebe Eltern und Theaterfans! »M EHR ERLEBEN – MEHR ERFAHREN – MEHR SEHEN« Nach diesem Motto möchten wir Kindern, Jugendlichen und Interessierten mit unseren theaterpädagogischen Angeboten ...

• d  ie Gelegenheit bieten, sich über einen Vorstellungsbesuch hinaus mit dem Bühnengeschehen zu beschäftigen, mitzuspielen, sich mitzuteilen und damit seinen eigenen Platz im Theater zu finden. • Einblicke in die Entwicklung und Entstehung von Theaterinszenierungen geben. • Wege ins Theater und ins szenische Spiel eröffnen. • B  egegnungen mit KünstlerInnen und Einblicke in verschiedene Berufe am Theater (Regie, Schauspiel, Ausstattung, Technik usw.) ermöglichen. • S piel- und Erfahrungsräume eröffnen, verschiedene Theaterformen näherbringen, um ein bewusstes Sehen bzw. ein Wiedererkennen einzelner Bühnenelemente/formen (Darstellung, Ästhetik, Bühnenbild, Requisiten, etc.) zu fokussieren. • eine Auseinandersetzung mit den Kontexten, Inhalten und Figuren der jeweiligen Stücke ermöglichen und gleichzeitig an die aktuelle Lebensrealität von Kindern und Jugendlichen anknüpfen. Wir freuen uns auf viele spannende, anregende, fesselnde, mitreißende, bewegende Theatermomente und einen gemeinsamen Austausch! Herzlichst, Pia Weisi und Katharina Jetschgo Ihr Theaterpädagogik-Team des Next Liberty

so erreichen sie uns

Katharina

Pia Weisi, Bakk. phil. & Mag.a Katharina Jetschgo Theaterpädagoginnen BuT®, Jugendtheater Next Liberty A T E I

Kaiser-Josef-Platz 10, A-8010 Graz 0316 /8008-1129 pia.weisi@nextliberty.com, katharina.jetschgo@nextliberty.com www.nextliberty.com

Pia 29


30

AUF ANFRAGE SIND WORKSHOPS AUCH IN ENGLISCHER SPRACHE BUCHBAR!

Termine & Dauer: 2 bis 4 Schulstunden nach Vereinbarung Kosten: € 2 bis € 4 pro SchülerIn (+ Fahrtkosten*)

direkt in der Schule oder im Next Liberty buchen: • für Kinder im Volksschulalter: »König Artus«; »Der gestiefelte Kater«; »Ginpuin«; »Peter Pan«; »Die tollkühnen Abenteuer des Baron Münchhausen« • für SchülerInnen der Unterstufe: »König Artus«; »Peter Pan«; »Der gestiefelte Kater«; »Die Tanten« • für Jugendliche ab 14 Jahren: »Der Schüler Gerber«; »Faust«

... EINEN VOR- ODER NACHBEREITENDEN WORKSHOP

KONTAKT Dr. Elmar Stengg T. 0316 / 8008-1130 E. elmar.stengg@nextliberty.com

Dauer: ½ Stunde Termine: nach Vereinbarung

Als Next Liberty-TheaterreferentIn haben Sie und andere PädagogInnen die Gelegenheit, die Stücke exklusiv bereits bei einer Probe vor der Premiere zu besuchen und sich so einen Eindruck von der jeweiligen Inszenierung zu machen. Dabei kommen Sie in den Austausch mit anderen Theaterbegeisterten bzw. mit den Beteiligten der Produktion und erhalten kostenlos unsere Materialmappen mit Hintergrundinformationen und Unterrichtsvorschlägen zu allen Stücken.

vor bzw. nach dem Vorstellungsbesuch im Theater in Anspruch nehmen. Diese kostenlosen Angebote ermöglichen es Ihnen und Ihren SchülerInnen, direkt vor Ort, im Theater mehr über das jeweilige Stück zu erfahren bzw. selbst mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen.

THEATERREFERENTiNNEN

... EINE EINFÜHRUNG, NACHBESPRECHUNG ODER BÜHNENFÜHRUNG

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht aller Angebote, die Ihnen bzw. Ihren SchülerInnen in dieser Spielzeit die Möglichkeit bieten, Theater und Schule – je nach Interessensschwerpunkt und zeitlichem Rahmen – zu kombinieren.

Dafür lassen wir Ihnen gerne kostenlos per E-Mail die Materialmappe zur jeweiligen Produktion zukommen.

Sie sind ein /e theaterinteressierte/r Pädagoge /Pädagogin und würden gerne mehr über die Hintergründe unserer Produktionen und über den Theaterbetrieb erfahren oder sich einmal intensiver mit einem bestimmten Stück oder Stoff auseinandersetzen?

... DEN VORSTELLUNGSBESUCH SELBST IM UNTERRICHT VOR- BZW. NACHBEREITEN

für schulen

ICH MÖCHTE MIT MEINEN SCHÜLER/INNEN EINE BESTIMMTE VORSTELLUNG BESUCHEN UND DAFÜR ...


* innerhalb von Graz € 4,40, außerhalb von Graz € 0,42 je gefahrenem Kilometer hin/retour

im Rahmen einer Fortbildungsreihe in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark anmelden. Diese Fortbildungsmodule von Next Liberty, Oper aktiv!, Schauspielhaus Graz und TaO! – Theater am Ortweinplatz bieten allen PädagogInnen und Theaterinteressierten eine Plattform, um die eigene Spiellust zu wecken und dann gemeinsam eine Vorstellung zu besuchen. Weitere Informationen und Anmeldung über die Pädagogische Hochschule Steiermark.

ICH MÖCHTE MIT DEN KINDERN/JUGENDLICHEN GERNE INTENSIVER AN BZW. ZU EINEM THEMA ODER THEATERSTÜCK ARBEITEN UND DAFÜR ...

… UND MICH FÜR »THEATRALE EXPERIMENTIER-, SPIEL- UND ERFAHRUNGSRÄUME«

Dauer: 45 Minuten Kosten: € 1 pro Kind (+ Fahrtkosten*) Weitere Informationen: www.sprachspielgesang.com

teilnehmen. Im Rahmen des Projekts »Hör zu, Bakabu« zur frühkindlichen Sprachförderung sind bereits zwei Alben erschienen – in diesen Workshops werden die Lieder des Ohrwurms Bakabu mit theaterpädagogischen Methoden spielerisch umgesetzt.

… AN EINEM »HÖR ZU, BAKABU« - WORKSHOP

Termine & Dauer: 2 bis 4 Schulstunden nach Vereinbarung Kosten: € 2 bis € 4 pro SchülerIn (+ Fahrtkosten*)

in der Schule oder im Theater kennenlernen. Diese Basic-Workshops bieten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, bei Improvisations-, Wahrnehmungs- und Konzentrationsübungen spielerisch erste Theatererfahrungen zu sammeln.

... IN DER »ENTDECKUNGSREISE THEATER« EINIGE GRUNDLAGEN DES THEATERSPIELS

als Schulklasse mitgestalten. Kinder und Jugendliche aller Altersstufen haben in dieser Saison die Möglichkeit, im Rahmen von LABUKA und [kju:b] an Workshops in der Stadtbibliothek (Zweigstelle Stadtbibliothek Graz Nord und Graz Süd) teilzunehmen. Termine und inhaltliche Schwerpunkte finden Sie auf den Detailseiten zu den Stücken bzw. auf unserer Website.

... EINEN »BÜCHERTHEATER«-WORKSHOP IN DER STADTBIBLIOTHEK

als Partnerklasse erleben. Schulklassen haben die Möglichkeit, eine Woche lang (10 bis 15 Schulstunden) Theaterluft zu schnuppern und ein eigenes Theaterprojekt umzusetzen (z. B. in Anlehnung an die Themen und Inhalte der Produktion »Die Tanten«). Kosten & Termine: nach Vereinbarung.

... EINE THEATERPROJEKTWOCHE

entwickeln. »Literatur trifft Theater«: Auch in dieser Spielzeit kooperiert das Next Liberty mit dem Team des renommierten Kinder- und Jugendbuch-Festivals bookolino, das von 09. bis 19. November 2017 im Literaturhaus Graz stattfindet. Dafür suchen wir interessierte Volksschul- und Oberstufenklassen, die eigene Projekte erarbeiten und diese dann im Zuge des Festivals im Literaturhaus präsentieren möchten.

… EIN PROJEKT IM RAHMEN DES KINDER- UND JUGENDBUCH-FESTIVALS

NÄHERE INFORMATIONEN UNTER WWW.NEXTLIBERTY.AT

ICH MÖCHTE MICH SELBST GERNE WEITERBILDEN ...

FÜR SCHULE & FREIZEIT

NEU

31


MEIN KIND MOCHTE GERNE ...

32

Als Theaterscout hast du die Gelegenheit, hautnah beim Probenprozess eines Stückes dabei zu sein, die KünstlerInnen (aus den Bereichen Schauspiel, Regie, Musik, Bühnenbild, Kostümbild usw.) kennenzulernen und in einem Workshop mehr über die Themen und Inhalte des jeweiligen Stückes zu erfahren, gemeinsam über das Erlebte zu reflektieren und dies zu Papier zu bringen.

WERDE THEATERSCOUT! (8+)

… HAUTNAH BEI DEN PROBEN DABEI SEIN

NEU

machen es einmal im Monat möglich, mehr zu den aktuellen Kinderstücken zu erfahren, hinter die Kulissen zu blicken und sich selbst auf der Bühne auszuprobieren.

THEATERWERKSTÄTTEN (6+)

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht aller Angebote bzw. Gelegenheiten, die es Ihren Kindern in dieser Spielzeit ermöglichen, ihre (Frei-)Zeit – je nach Interessensschwerpunkt und zeitlichem Umfang, Erfahrung und Planungsmöglichkeiten – im bzw. mit Theater zu verbringen. Die Termine sind der Website zu entnehmen. Wir freuen uns über deine Bewerbung und einen gemeinsamen Austausch!

Dauer: 1 3/4 Stunden Kosten: € 7 pro Kind Die Termine entnehmen Sie bitte den Detailseiten zu den Stücken sowie der Website.

Nur einmal kurz hinter die Kulissen blicken oder gleich jede Woche selbst auf der Bühne stehen? Im Theater übernachten oder vielleicht doch lieber die Sommerferien bei einem Musiktheaterprojekt ausklingen lassen …?

... HINTER DIE KULISSEN BLICKEN

in der freizeit 1  MAL 


umblätternfos für mehr In

sind das Richtige für Kinder und Jugendliche, die gerne über einen längeren Zeitraum regelmäßig proben und sich selbst dabei ausprobieren möchten. Die Details zu den diesjährigen Spielclub-Angeboten und -Schwerpunkten finden Sie auf der nächsten Seite.

SPIELCLUBS (6 – 17 Jahre)

Dauer: 2 Semester Kosten: € 140 (für ca. 18 Einheiten) im Semester

Infos zur Summer Musical School bei Frau Renate Kasper unter renate.kasper@medunigraz.at

IM CHOR / MUSICAL

… SELBST THEATERSPIELEN

In der beliebten SUMMER MUSICAL SCHOOL , einem Kooperationsprojekt der Med Uni Graz, Uni Graz und des Next Liberty, wird mit der Unterstützung von erfahrenen MusikerInnen und PädagogInnen eine eigene Version eines Musicals einstudiert und auf der Bühne des Next Liberty präsentiert (04. bis 07.09.2017; Präsentation am 08.09.2017).

Alle, die ihre Begeisterung für Theater und Musik gerne kombinieren möchten, lädt der aus Kindern und Jugendlichen verschiedener Altersgruppen bestehende SKATING AMADEUS CHOR ein, an den wöchentlich stattfindenden Proben teilzunehmen.

Infos und Anmeldung zum Skating Amadeus Chor unter www.skatingamadeus.com

Kosten: € 70 pro Kind (inklusive Materialkosten)

Termin: 3 Vormittage oder Nachmittage, je nach Wahl (9:00 bis 12:00 Uhr oder 14:00 bis 17:00 Uhr)

Kosten: jeweils € 15 pro Kind (inkl. Jause und Materialkosten)

28.04.2018, 18:00 – 21:30 Uhr; In der Oper – 08.06.2018, 18:00 – 21:30 Uhr

Termine: Im Next Liberty –

3 TAGE

… SINGEN UND SPIELEN

finden zu wechselnden Schwerpunkten (wie Maske, Kostüm, Bühne usw.) immer an drei Tagen in den Semesterferien statt (21. bis 23.02.2018; Präsentation am 24.02.2018).

THEATERSCHNUPPERTAGE (6 – 12 Jahre)

… INTENSIV THEATERLUFT SCHNUPPERN

zeigen, was es im Theater zu entdecken gibt, nachdem die Scheinwerfer ausgegangen sind.

ERLEBNIS-THEATERNÄCHTE (8 – 12 Jahre)

… IM THEATER VERBRINGEN EINE NACHT 1  MAL / WOCHE

33


mehr sehen

Spielclubs fur kinder & jugendliche

i n de r fr e ize it

Auch in dieser Spielzeit bieten unsere Spielclubs interessierten Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 – 17 Jahren die Möglichkeit, zu experimentieren, zu improvisieren, eigene Geschichten zu erfinden und umzusetzen, bei Proben der Produktionen des Next Liberty den KünstlerInnen über die Schulter zu blicken, sich auszutauschen, verschiedene theaterästhetische Gestaltungsmittel kennenzulernen und sich in unterschiedlichen Übungen (zu Bereichen und Themen wie Körper, Stimme, Ausdruck, Konzentrations- und Vorstellungskraft, Wahrnehmung, Improvisation usw.) gemeinsam auszuprobieren. In dieser Saison werden die Spielclubs verstärkt an die Themen und Fragestellungen der Stücke im Spielplan anknüpfen, jede Gruppe erhält dabei auch einen zusätzlichen Support von Beteiligten bzw. Experten u. a. aus den Bereichen Literatur, Musik und Schauspiel und kann z. B. mit AutorInnen, SchauspielerInnen und MusikerInnen zusammenarbeiten. Die Proben zu allen Spielclubs finden von September 2017 bis Juni 2018 einmal wöchentlich statt (Kosten für ca. 18 Einheiten im Semester: € 140); das erarbeitete Projekt wird dann im Rahmen der SpielclubPräsentationen im Juni 2018 auf der Bühne des Next Liberty gezeigt.

Die TeilnehmerInnenzahl pro Gruppe ist begrenzt. Eine Anmeldung zu den Spielclubs ist am 12. September 2017 nur auf unserer Website www.nextliberty.com möglich. 34

Buhne

mehr erfahren

mitmischen

Theater


fragen aufwerfen

TIMETABLE SPIELCLUBS MONTAG, 15:30 – 17:15 UHR

6–8 J.

Thema: »Ist doch nicht wahr?!« – Geschichten-Werkstatt zu den Themen Fantasie und Mut in Anlehnung an Motive und Themen aus dem Kinderstück »Die tollkühnen Abenteuer des Baron Münchhausen« Support: 2 Nachmittage mit Kinderbuchautor Heinz Janisch Spielclubleitung: Pia Weisi

hautnah

DIENSTAG, 15:30 – 17:15 UHR

12–14 J.

Thema: Wortspiele/Spielwörter, Kreatives Schreiben, Spoken Word & Poetry Slam Support: 2 Nachmittage mit dem Schauspieler und Österreichischen Poetry Slam-Meister Christoph Steiner Spielclubleitung: Theaterpädagogik-Team Next Liberty

MITTWOCH I, 14:30 – 16:15 UHR

9–12 J.

in Kooperation mit der Kulturvermittlung des Universalmuseum Joanneum Thema: »Im Hinblick: König Artus« (Themen u. a. »Was ist gerecht? Wie sind Frieden und Freiheit möglich?«) Spielclubleitung: Katharina Jetschgo

MITTWOCH II, 16:30 – 18:15 UHR

9–12 J.

Thema: »Träume braucht doch jedermann!« in Anlehnung an Motive und Themen aus dem Familienmusical: »Der gestiefelte Kater« Support: 2 musikalische Nachmittage mit Maurizio Nobili (Komponist, Musiker und musikalischer Leiter des Next Liberty) Spielclubleitung: Theaterpädagogik-Team Next Liberty

DONNERSTAG, 16:00 – 17:45 UHR

14+

in Kooperation mit der Schreibpädagogik Wien Thema: Hinblicken vs. Wegschauen, Zivilcourage, Kreatives Schreiben Support, Leitung der Schreibwerkstatt und Text: Autorin und Schreibpädagogin Sophie Reyer

Spiellust entdecken

Spielclubleitung: Katharina Jetschgo und Pia Weisi

35


für unser

INTERNET

LEPORELLO

Auf www.nextliberty.com finden Sie Informationen zum Spielplan, Materialien zu aktuellen Produktionen und können online Karten reservieren bzw. kaufen. Besuchen Sie uns auch auf unserer Next Liberty-Facebook-Fanseite oder auf Instagram!

Sie möchten den monatlichen Spielplan der Bühnen Graz mit den aktuellen Terminen und Highlights regelmäßig zugeschickt bekommen? Geben Sie uns Bescheid!

NEWSLETTER Jeden Dienstag verschickt das Next Liberty gemeinsam mit der Oper Graz, dem Schauspielhaus Graz und den Grazer Spielstätten einen E-Mail-Newsletter. Auf www.nextliberty.com registrieren!

KONTAKT  Ticketzentrum T. 0316 ⁄ 8000 E. tickets@ticketzentrum.at

BARRIEREFREI

LehrerInnen können für sozial schwächer gestellte Kinder Sozialkarten zum Preis von je € 5 beantragen.

In unserem Haus gibt es auch Plätze, die für RollstuhlfahrerInnen reserviert sind. Wir ersuchen Sie, bei Bedarf die entsprechenden Platzkarten bis spätestens eine Woche vor der Vorstellung zu reservieren. RollstuhlfahrerInnen und deren Begleitpersonen erhalten eine Ermäßigung von 50 % auf die Eintrittspreise.

KONTAKT Mag. Sandra Marak E. sandra.marak@nextliberty.com

KONTAKT  Ticketzentrum T. 0316 ⁄ 8000 E. tickets@ticketzentrum.at

SOZIALGUTSCHEINE

SERVICE-HOTLINE  Nähere Informationen zu unseren Stücken! KONTAKT Anna Forrester T. 0316 ⁄ 8008-1120 E. anna.forrester@nextliberty.com 36


EINTRITT - FREI -

GROSSES

THEATER FEST

17.09.2017 AB 13:00 UHR

INKL.

PARCOURS HINTER DEN KULISSEN

THEATERREFERENT | NNEN Als Next Liberty-TheaterreferentIn haben Sie und andere PädagogInnen die Gelegenheit, die Stücke exklusiv bereits bei einer Probe vor der Premiere zu besuchen und sich so einen Eindruck von der jeweiligen Inszenierung zu machen. Dabei kommen Sie in den Austausch mit anderen Theaterbegeisterten bzw. mit den Beteiligten der Produktion und erhalten kostenlos unsere Materialmappen mit Hintergrundinformationen und theaterpädagogischen Unterrichtsvorschlägen zu allen Stücken. KONTAKT Dr. Elmar Stengg T. 0316 / 8008-1130 E. elmar.stengg@nextliberty.com

platz frei für heldinnen NEU

Wenn die Sonne wieder ofter deine Nase kitzelt und die Vorfreude auf Ausfluge und Freizeit im Freien steigt, haben wir genau die richtigen Begleiter fur dich: Dein stylisher HeldI nnen-Turnbeutel bietet genugend Platz fur alles, was du fur deine taglichen Abenteuer brauchst – u. a. fur den brandneuen Next LibertyWasserball, mit dem man sich die Zeit bis zum Beginn der neuen Theatersaison auch im Freibad spielend vertreiben kann. BEIM TICKETZENTRUM erhältlich.

37


Spielzeit 2017 / 2018

UND

ABOS PREISE

FruhbucherRabatt 06.06. bis 31.08.2017

minimale Einschränkung, maximaler Vorteil – Die Next Liberty-Abos.

p Unser ip

Auch in der Spielzeit 2017/2018 haben Sie wieder bei über 200 Vorstellungen, zahlreichen Neuproduktionen, spannenden Gastspielen und interessanten Kooperationen die wunderbare Gelegenheit, gemeinsam mit Ihren Lieben neue Welten und Perspektiven, alltägliche und fantastische Geschichten und Abenteuer, bekannte Klassiker oder neue Stücke auf der Bühne zu erleben. Wenn das Programm für die kommende Saison Ende Mai 2017 präsentiert wird, können Sie sich ab 06. Juni mit einem der beiden Next Liberty-Wahl-Abos gleich Termine für Ihre Lieblingsstücke sichern und dabei nicht nur den Preisvorteil eines Abos, sondern auch das exklusive Abo-Bonusheft mit vielen kleinen Aufmerksamkeiten und Gutscheinen in Anspruch nehmen (u. a. für eine Kugel Eis bei Charly Temmel). Um auf Ihre individuellen Vorstellungen und Bedürfnisse noch flexibler eingehen zu können, stehen – je nachdem, welche Stücke Sie diesmal besonders interessieren bzw. ob Sie Ihr Theaterjahr in zwei oder vier Akte gliedern möchten – auch in der kommenden Spielzeit wieder unsere zwei bewährten Abonnements zur Auswahl. 38

Abo

HEFT

  Ganz viel drin INFOS UND BESTELLUNG   Ticketzentrum T. 0316 ⁄ 8000 E. tickets@ticketzentrum.at


Spielzeit 2017 / 2018

ABO Der Klassiker: Das MAXI-ABO

MAXI-ABO-PREISE

Für alle, die in der kommenden Saison 4 Vorstellungen besuchen möchten und dabei das neue Familienmusical in der Oper Graz bereits als Fixpunkt einplanen, bietet das bewährte MAXI-Abo zahlreiche Vorteile.

Preise für Kinder *)

AB 6 / 7 JAHREN

AB 8 /9 JAHREN

•D  er gestiefelte Kater

• Der gestiefelte Kater

plus 3 Vorstellungen Ihrer Wahl, zum Beispiel:

plus 3 Vorstellungen Ihrer Wahl, zum Beispiel:

• G INPUIN. Auf der Suche

• König Artus • D ie Tanten • Peter Pan

nach dem großen Glück •D  ie tollkühnen Abenteuer des Baron Münchhausen • WOLF oder Rotkäppchens Entscheidung aus dem Bauch heraus

I.

II.

€ 57

€ 55

III.

€ 52

IV.

I.

€ 49

– bei 2 Kindern / Person *) I.

II.

€ 55

€ 52

III.

€ 49

IV.

€ 47

– ab 3 Kindern / Person *)

S tu c ke e l e i v o S d a r fs t u n d d u h le n fr ei wa

I.

II.

€ 52

€ 49

III.

€ 47

*) Die ermäßigten Abo-Preise gelten auch für Begleitpersonen

IV.

€ 44

(Preise je nach Kategorie I–IV im Opernhaus)

ABO MINI-ABO-PREISE

Das Flexible: Das MINI-ABO Jeder große Theaterfan fängt einmal klein an: Für diejenigen, die 2 Vorstellungen fixieren und sich für weitere Highlights vielleicht erst später entscheiden möchten, ist das MINI-Abo, mit dem Sie zwei Aufführungen Ihrer Wahl im Next Liberty zum Abo-Vorteilspreis besuchen können, genau das Richtige.

PREISE KINDERMUSICAL IN DER OPER KINDER- UND JUGENDSTÜCKE * GRUPPENERMASSIGUNG

Preis für Kinder & Jugendliche

Preis für Erwachsene € 30

€ 22

I

II

III

IV

V

Stehplatz

€ 26

€ 23

€ 20

€ 16, 50

€8

€2

€ 17

Jugendliche

€ 12

Erwachsene

ab 15 Personen erhält man eine, ab 30 Personen zwei Freikarten usw.

KEIN PREISUNTERSCHIED ZWISCHEN PREMIEREN UND FOLGEVORSTELLUNGEN. ALLE ANGABEN UND PREISE OHNE GEWÄHR.

39


Spielzeit 2017 / 2018

S plan ANFAHRT MIT BUS & STRASSENBAHN

TIEFGARAGE Eine vergünstigte Parkpauschale in Form einer Nachsteckkarte erhalten Sie für die Garagen »Operngarage« (Ausgang vor dem Next Liberty) und »Einspinnergasse«.

Das Next Liberty wird mit den Straßenbahnlinien 1 und 7 sowie den Autobuslinien 30, 31 und 39 (Station Kaiser-Josef-Platz) angefahren. Reisebusse dürfen ganztägig in der Franz-Graf-Allee und am Burgring parken, abends am Opernring.

Die stark ermäßigte Nachsteckkarte gilt am Tag der Vorstellung für die Dauer von drei Stunden. Sie erhalten diese im Ticketzentrum oder direkt vor dem Vorstellungsbesuch an der Kartenausgabe im Foyer des Next Liberty. Bereits mit Bankomat- oder Kreditkarte bezahlte Parktickets können nachträglich nicht mit einer Nachsteckkarte kombiniert werden!

Hauptplatz Stadtpark

Einspinnerg. Burgring

Herrengasse

Tummelplatz

Stadtpark

Glacisstraße

Burggasse

Erzherzog-Johann-Allee

NEXT LIBERTY Ticketzentrum

Oper

Franz-Graf-Allee

Jakominiplatz

Girardigasse

Opernring

Kaiser-Josef-Platz

Mandellstraße

Luthergasse

Glacisstraße

Impressum Medieninhaber und Herausgeber: Next Liberty Jugendtheater GmbH • Geschäftsführender ­Intendant: Michael Schilhan • Prokura: Mag. Sandra Marak • Redaktion und Texte: Mag. Dagmar Stehring; Dr. Elmar Stengg; Michael Schilhan; Pia Weisi, Bakk. phil. und Mag.a Katharina Jetschgo, Theaterpädagoginnen BuT® • Fotos Stücke und Ensemble: Michael Königshofer • Fotos Theatersaison 2016 / 2017: LUPI SPUMA, Elke Hinterberger-Meister, Monika Reiter, Roland Renner • Design: moodley brand identity

40

Ein Unternehmen der

Das Next Liberty bedankt sich ganz herzlich bei den Models: Samuel Ernst, Maximilian Friesacher, Ilva Gaßner, Iris Kapeller, Katrin Leiner, Leo Lenhart, Sebastian Makovec, Alexander Mocnik, Riikka Moser, Elisabeth Reichenbrugger, Noah Roth, Felix Joachim Schwarz, Carlotta Veit Stand: April 2017

designed with passion by moodley brand identity

&


Der gestiefelte Kater

Familien- & Schülerkonzerte

Thomas Zaufke & Peter Lund

Strauß für Kinder Paddington Bärs erstes Konzert The Young Person’s Guide to the Orchestra Mozart reist nach Prag

Premiere 12. Nov 2017

Amahl und die nächtlichen Besucher Gian Carlo Menotti Premiere 10. Dez 2017

Triolino In Kooperation mit Jeunesse

Alles Tanz Konzert zum Mittanzen für Kinder ab 5 Jahren 28. Jan 2018

Sitzkissenkonzerte Raupe Nimmersatt Weihnachtslieder frohlocket Zwei auf einen Streich

oper-graz.com

OperAnz201718-192x125-RZ.indd 1

07.04.17 13:49

SCHAUSPIEL EINS

ES GEHT UM ALLE DA DRAUSSEN. BILDER VON UNS Thomas Melle

www.schauspielhaus-graz.com

NATHAN DER WEISE Gotthold Ephraim Lessing Regie: L. Sykes › Premiere 20.10.2017

BÖHM Paulus Hochgatterer Regie: N. Habjan UA › Premiere 22.03.2018

TARTUFFE Molière Regie: M. Bothe › Premiere 07.12.2017

SCHAUSPIEL ZWEI KINDER DER SONNE Maxim Gorki Regie: P. Martins Beja Kooperation mit der KUG › Premiere 05.10.2017

THE WHO AND THE WHAT Ayad Akhtar Regie: J. S. Schmieding › Premiere im Mai 2018

SCHAUSPIEL DREI WELCHE DROGE PASST ZU MIR? Kai Hensel Regie: E. Bakirova › Premiere im Frühjahr 2018

formdusche.de Foto: lupispuma.com

Perndl+Co unter Verwendung von Photocase & Shutterstock Bildern

Kinder & Jugend Saison 2017/18


Eltern-Kind-Musik- und Tanzkurse

MUSIVANA - Zentrum für Musik und Bewegung

Foto: Lupi Spuma

Geidorfgürtel 38 • 8010 Graz Tel: +43 316 22 80 37 • Mobil: +43 664 422 07 37 Email: office@musivana.at www.musivana.at

Einer unserer Clubräume. Ö1 Club-Mitglieder erhalten im Next Liberty Jugendtheater 10 % Ermäßigung. Sämtliche Ö1 Club-Vorteile finden Sie in oe1.orf.at

ank Raiffeisenb

Sumrsti e Ka Name

rteile Viele Vito der m

Suamrstie K

• Sumsi - Karte mit Vorteilen bei vielen Partnerbetrieben • Sumsi - Sparen • Sumsi - Events • Sumsi - Gewinnspiele www.raiffeisen.at/steiermark/sumsi


ICH. MEINE WELT. MEINE KLEINE.


THE BIGGEST STAR ON BROTWAY

Next Liberty Spielzeitbuch 2017 / 2018  

Auch in der neuen Spielzeit ist es uns weiterhin ein besonderes Anliegen, gute Stücke gut zu spielen, gut zu unterhalten und dabei gemeinsam...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you