Page 1

VULK N Riegersburger

Zugestellt durch รถsterreichische Post

Nr. 132 | Dezember 2015 | 26. Jahrgang

Ein Jahr geht zu Ende Adventzeit - Weihnachten

Vulkanland | Steiermark | ร–sterreich

RIEGERSBURG die kulinarischste Gemeinde


2

Manfred Reisenhofer Bürgermeister

Adventzeit Hektik oder Besinnlichkeit? Gruß- und Dankesworte des Bürgermeisters

A

dvent und Weihnachten verbinden wir mit Besinnlichkeit und Ruhe, doch können wir der alltäglichen Hektik überhaupt entkommen? ,,Weihnachten kommt immer so plötzlich“ habe ich mal irgendwo gehört, eine wahre Aussage mit großem Bezug zur Realität. Ein Grund für mich im letzten Vulkan in diesem Jahr einen kleinen Rückblick zu erstellen. Mit 1.1.2015 wurden die Gemeinden Breitenfeld, Lödersdorf, Kornberg und Riegersburg im Zuge der Strukturreform zu einer neuen Großgemeinde fusioniert. Als Regierungskommissär durfte ich die Tagesgeschäfte und Verwaltungsangelegenheiten bis zur Gemeinderatswahl 2015 durchführen. Nach einem sehr guten Wahlergebnis - wofür ich mich noch einmal recht herzlich bedanken möchte - wurde am 21.04.2015 der neue Gemeinde-

rat vom Bezirkshauptmann angelobt. Nach nunmehr acht Monaten intensiver Arbeit als neue Marktgemeinde Riegersburg können wir voller Stolz sagen, dass wir trotz kleinerer Problemen auf eine gute Zukunft zusteuern. An dieser Stelle möchte ich mich mit aller größten Wertschätzung bei allen Angestellten der Gemeinde Riegersburg auf das Herzlichste bedanken! In diesem Sinne möchte ich ihnen noch ein paar Gedanken für die Weihnachtszeit mitgeben. Weihnachten ist bei uns ein besinnliches Fest. Wir halten inne, wir fragen uns, was im Leben wirklich wichtig ist. Und das, da stimmen Sie mir sicher zu, sind vor allem immaterielle Werte. Selbstverständlich brauchen wir alle unser Auskommen und jeder sollte ausreichende Mittel zum Leben haben - doch wie leer wäre unser Dasein ohne Freude und das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, ohne menschliche Nähe

und gegenseitige Unterstützung. Was zählt, in unserem privaten Leben wie in unserer Gemeinde, das sind Gemeinschaft und Zusammenhalt. Weihnachten ist nicht nur eine besinnliche Zeit in der wir über die Geschichte nachdenken, sondern auch über all die Menschen, die uns besonders nahe standen, oder von denen wir etwas lernen konnten. „An Weihnachten einfach mal all jenen Danke sagen, die uns begleitet und unterstützt haben, ist ein besonderes Weihnachtsgeschenk.“ (© Monika Minder) In diesem Sinne wünsche ich euch allen Frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bgm. Manfred Reisenhofer


3

Aus dem Gemeinderat W

ir blicken auf zwei sehr intensive Gemeinderatssitzungen vom 10. September und vom 22. Oktober 2015 zurück, welche erfüllt waren mit vielen Beschlüssen über geplante Projekte in der Großgemeinde Riegersburg, Arbeiten der Gemeinde im Jahreslauf sowie von Wünschen aus der Bevölkerung, den Vereinen und der Wirtschaft. Ein kurzer Auszug aus dem Programm:

In Sachen Raumordnung gibt es zu berichten, dass nunmehr der Endbeschluss für die Änderung des Flächenwidmungsplanes für das geplante Nahversorgungszentrum Riegersburg beschlossen wurde und dem Amt der Steiermärkischen Landesregierung als Aufsichtsbehörde zur Genehmigung vorliegt. Der Abschluss von Verträgen für den Verkauf von Baugrundstücken am Südhang der Riegersburg war ebenso auf der Tagesordnung wie Beschlüsse über die Anpachtung (Quelle Pfarrhof), Änderung (Brückenwaage/ Waagehäuschen Lödersdorf) bzw. Verlängerung von Pachtverträgen (Schülerwartehaus Riegersburg) und eine Grundabtretung (Aufhebung des öffentlichen Gutes). Die Bestellung von Ortsvertretern in die Grundverkehrsbehörde, die Entsendung eines Verantwortlichen für die „Gesunde Gemeinde Riegersburg“ und die Ernennung eines Gemeindebeauftragten für das „Klimabündnis Steiermark“ wurden beschlossen. Der Gemeinderat hat auch einstimmige Beschlüsse über die Auftragsvergabe für die Erstellung eines Ortsplanes, eines Verkehrskonzeptes sowie eines Marketingkonzeptes für das geplante OutletRiegersburg gefasst. Weiters wurde der Auftrag für die Zufahrts- und

Parkplatzgestaltung beim „Lasslhof“ und für die Errichtung einer Zufahrt und von Parkplätzen beim Sportplatz Schützing vergeben. Die Festsetzung der Amtsstunden des Marktgemeindeamtes und der Bürgerservicestellen sowie der Amtstafel wurde nunmehr auch seitens des Gemeinderates neu beschlossen. Den Abschluss bildeten Beschlüsse über die Gewährung von Vereinsund Wirtschaftsförderungen. Bei den beiden letzten Sitzungen des Gemeinderates im November und Dezember standen folgende Punkte auf der Tagesordnung: Nachdem Gerhard Stangl seine Funktionen als Gemeinderat und Ortsteilbürgermeister von Kornberg Ende Oktober zurücklegte, wurde Christian Theißl als neuer Gemeinderat angelobt und Bernhard Trimmel als neuer Ortsteilbürgermeister für Kornberg vom Gemeinderat neu gewählt. Auch in der FP-Fraktion gab es einen Wechsel: Christopher Lafer ist nach Feldbach gezogen, ihm folgte als neuer Gemeinderat Mario Pfeifer aus Schweinz. Auf diesem Weg bedanken wir uns bei beiden ausgeschiedenen Gemeinderäten für ihr Wirken im heurigen Jahr. Darüber hinaus gab es Beschlüsse zu den bestehenden E-Mobilitätverträgen: der Vertrag für das von der Steweag angemietete E-Auto wurde aufgelöst, statt dessen erfolgte die Anschaffung eines gemeindeeige-

nen E-Autos, welches – wie auch schon bisher – von der Bevölkerung ausgeliehen werden kann. Die Ausleihgebühren wurden dazu mit 15,00 Euro pro Halbtag bzw. mit 25,00 Euro pro Tag festgelegt. Die Beschlussfassung über eine neu zu erstellende Plakatierungsverordnung sowie den Aufteilungsentwurf für die Auszahlung der Jagdpachtentgelte aller Katastralgemeindejagden für das gesamte Gemeindegebiet für das Jagdjahr 2015/2016, sowie eine Adaptierung der Lustbarkeitsabgabenordnung und der Abgabenordnungen für die Bereiche Wasser und Abwasser waren weitere Inhalte. Eine Betreuungsstundenkontingent-Vereinbarung für die Mobilen Dienste und eine Zusammenarbeit im Jahr 2016 zwischen Styria Vitalis und der Gesunden Gemeinde Riegersburg rundeten den Beschlussreigen ab. Schlussendlich wurden die Untervoranschläge aller vier Schulen, die Voranschläge aller sechs Feuerwehren, die Wirtschaftspläne der beiden Ortsentwicklungs-KG’s der Gemeinde und der Voranschlag für das Jahr 2016 mit dem mittelfristigen Finanzplan bis 2020 beschlossen. Dieser sieht für das kommende Jahr Einnahmen bzw. Ausgaben in Höhe von knapp 8,000.000 Euro im ordentlichen Haushalt, bzw. von knapp 2,500.000 Euro im außerordentlichen Haushalt vor.


4

Aus dem Gemeinderat Unsere Gemeinderäte stellen sich vor

I

n der letzten Ausgabe haben unsere Gemeinderäte Martin Binder und MMag. Silvia Dimitriadis, MBA den Anfang gemacht. Nun folgen die nächsten beiden im Alphabet: GR Helmut Fartek und GR Monika Ferder.

GR Helmut Fartek

GR Helmut Fartek Ich bin seit 1973 in der Pensionsversicherungsanstalt in Graz beschäftigt. Seit 1975 bin ich verheiratet und wir haben 3 Söhne. Von 1980 bis 1990 und von 2000 bis jetzt bin ich im Gemeinderat (davon von 2005 - 2015 Gemeindekassier). Meine Anliegen sind: • Verwirklichung des Nahversorgerzentrums • Instandhaltung der Straßen • Umbau des Lasslhofs • Erhaltung der Nahversorgung in allen Ortsteilen sowie • Schaffung einer Ganzjahresbetreuung im Kindergarten Helmut Fartek

GR Monika Ferder Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Ich bin in Bergl geboren und aufgewachsen und habe nach meiner Matura im Postamt Feldbach zu arbeiten begonnen. Nach 15 Jahren Schaltertätigkeit entschied ich mich, gemeinsam mit meinem Mann, das Schuhgeschäft meiner Schwiegereltern zu übernehmen. Wir zogen mit unseren beiden (mittlerweile schon erwachsenen) Söhnen in den Ortskern von Riegersburg. Bei meiner Arbeit, die mir große Freude bereitet, schätze ich besonders den persönlichen Kontakt und das Gespräch mit den Kunden. In den 12 Jahren als Obfrau der „Frau in der Wirtschaft“ konnte ich in den Fraktionssitzungen bereits Einblick in die Gemeindeagenden bekommen. In der Gemeindepolitik ist es mir wichtig, dass die persönlichen Anliegen der Gemeindebürger ernst genommen werden. Als Gemeinderätin möchte ich mich verstärkt für den Ortskern von Riegersburg einsetzen, als Zentrum eines gepflegten, lebendigen Ortes, in dem sich Bewohner wie auch Gäste gleichermaßen wohlfühlen, der weiterhin alle Bedürfnisse des täglichen Lebens abdeckt, und in dem auch junge Menschen und Familien leben wollen. Dazu ist es notwendig, dass die in den letzten Jahren entstandenen Arbeitsplätze in den Wirtschafts- und Tourismusbetrieben unserer Gemeinde erhalten bleiben, neue geschaffen werden, und dass die Wertschöpfung in der Gemeinde bleibt. Durch die Gemeindezusammenlegung sind wir gemeinsam mit den

neu dazu gewonnenen Produzenten und Selbstvermarktern so stark geworden, dass wir uns das Ziel setzen können, kulinarischste Gemeinde Österreichs zu werden. Mir ist es ein Anliegen, dass die Gemeinde durch Schaffung attraktiver Rahmenbedingungen die Wirtschaft stärkt und fördert und

GR Monika Ferder

im Rahmen ihrer Möglichkeiten die bestehenden Betriebe und Jungunternehmer/innen unterstützt. Monika Ferder

Auszahlung des Jagdpachtentgeltes Anlässlich der letzten Sitzung des Gemeinderates erfolgte die Beschlussfassung über den Aufteilungsentwurf für das Jagdjahr 2015/2016. Dieser „Jagdpachtschilling“ gelangt für alle Katastralgemeindejagden einheitlich im selben Zeitraum zur Auszahlung. So kann die Auszahlung im Zeitraum vom 04.01.2016 bis 15.02.2016 im Marktgemeindeamt Riegersburg sowie in den Bürgerservicestellen Breitenfeld, Kornberg und Lödersdorf jeweils während der Amtsstunden beantragt werden.


5

Eröffnung E-Ladestation Ab sofort im Seebad E-Bikes und E-Autos aufladen

I

m Rahmen der Riegersburger Wirtschaftstage wurde die neu errichtete E-Ladestation beim Seebad offiziell eröffnet. Die Ladestation bietet die optimale Ergänzung zum E-Mobilitäts-Verleih der Gemeinde. Bürger sowie Gäste können E-Autos und E-Bikes kostengünstig ausleihen. So wird EMobilität erlebbar gemacht – man erhält die Möglichkeit ohne große Barrieren auf ein E-Fahrzeug zuzugreifen und es im Alltag auszuprobieren. Bei der neuen E-Ladestation können EAutos sowie E-Bikes kostenlos geladen werden. Mit dieser Aktion leistet die Marktgemeinde Riegersburg einen wesentlichen Beitrag zur Etablierung einer umweltfreundlichen Mobilität in der Region.

v.l. 2. VBgm Pußwald, M. Eder (LEA), Gemeindekassier Hartinger, Bgm Reisenhofer, LAbg. Fartek

Sanierungsscheck 2016 Energieausweis schon jetzt erstellen lassen

J

etzt schon Energieausweis erstellen lassen für den Sanierungsscheck 2016!!! Da im letzten Jahr die Mittel für den Sanierungsscheck recht bald vergriffen waren, lohnt es sich jetzt schon, einen Energieausweis für das zu sanierende Gebäude erstellen zu lassen, damit man dann, sobald der Sanierungsscheck 2016 geöffnet wird, sofort ansuchen kann.

Durch den Sanierungsscheck 2016 DIREKTFÖRDERUNG erhalten!

Im Jahr 2016 werden wieder einige Millionen für Förderungen im Bereich der thermischen Gebäudesanierung zur Verfügung stehen. Privatpersonen können ab ca. März 16 wieder um Zuschüsse ansuchen, wobei das zu sanierende Gebäude älter als 20 Jahre sein muss.

giekostenreduktion, erneuerbare Energieträger und Klimaschutz sowie - einen „Vor-Ort-Energie-Check + Beratung“ zur Durchführung einer Bestandsaufnahme des Gebäudes als Basis eines individuellen Sanierungskonzeptes unter Berücksichtigung von weiteren Fördermöglichkeiten.

Durchgeförderte„IchTu´s- Beratungspakete“ Energiekosten optimieren! Diese aktuell geförderte Beratungsoffensive umfasst unterschiedliche Pakete, u.a. eine „kostenlose Erstberatung“ in der Energieagentur W.E.I.Z., - eine „Energiesparberatung“ vor Ort über Energiesparpotenziale, Ener-

Für nähere Informationen, Terminvereinbarungen und weitere neutrale Experten-Tipps steht Ihnen die Energieagentur W.E.I.Z., als amtlich anerkannte Anlaufstelle des Landes Steiermark, unter Tel.: 03172/603-0 oder E-mail energieagentur@w-e-i-z.com, sehr gerne zur Verfügung.


6

Spende für Kinderkrebshilfe vom Toni-Club Schweinz

B

ereits zum 6. Mal fand am 9. August 2015 in der ESV Anlage Schweinz das beliebte Sänger- und Musikantentreffen statt. Der Toni-Club Schweinz konnte im heurigen Jahr folgende KünstlerInnen begrüßen: Christa Fartek, die Neujahrsgeiger, das Södingtaltrio, das Steinbergtrio und Gloria Taylor. Der Reinerlös dieser Veranstaltung in der Höhe von € 2.000,- wurde der Kinderkrebshilfe am LKH-Univ. Klinikum Graz überreicht. Des Weiteren wurden € 410,- von der Familie Friedl aus Auersbach gespendet. Der Toni-Club Schweinz möchte sich ganz herzlich bei allen Sängerinnen, Sängern und Musikanten, sowie bei allen freiwilligen Helfern für ihr großes Engagement und Mitwirken bedanken. Ein ganz besonderer Dank

Obmann Toni Pfeifer, Stv. Toni Schölnast und Kassiererin Romana Brandl, Markus Friedl bei der Schecküberreichung an Univ. Prof. Dr. Christian Urban

geht natürlich auch an alle Sponsoren. Durch diese tolle Zusammenarbeit konnten in den letzten 6 Jahren schon € 12.410,- an die Kinderkrebs-

hilfe gespendet werden. Wir freuen uns auf Ihr Kommen im nächsten Jahr!

Stars of Styria 2015 Top ausgebildet und ausgezeichnet

D

ie Wirtschaftskammer Regionalstelle Südoststeiermark, die Energie Steiermark und Uniqa präsentierten bereits zum 9. Mal in unserer Region die „STARS OF STYRIA“:‘ Top-Lehrlinge, ihre Ausbildungsbetriebe sowie Meister- bzw. Befähigungsprüfungsabsolventen. Wirtschaftskammerpräsident-Stellvertreter KoR Benedikt Bittmann, Regionalstellenobmann KoR Günther Stangl, sein Stellvertreter Mag. Josef Sommer und Regionalstellenleiter Thomas Heuberger durften das Symbol der Wertschätzung

– die Star-Trophäen – überreichen. Die Gemeinde Riegersburg ist sehr stolz darauf, dass 5 junge Menschen der Gemeinde für ihre Leistungen ausgezeichnet wurden:

Tobias Haidinger Patrizia Pracher Stefan Prehm Mag. Emanuel Trummer Ing. Robert Weber

Wir gratulieren recht herzlich!


7

LED-Aktion der Marktgemeinde Riegersburg

Die Marktgemeinde Riegersburg ist Teil einer Klima- und Energiemodellregion und möchte ihren GemeindebürgerInnen beim Energie sparen helfen. Ein besonderes Einsparpotenzial liegt im Bereich der Beleuchtung. Eine LED-Leuchte mit 8 Watt ersetzt eine herkömmliche Glühbirne mit 60 Watt. Darüber hinaus beträgt die Lebensdauer einer LED-Leuchte rund 20.000 h, also mindestens das 20-fache einer herkömmlichen Glühbirne. Von der Marktgemeinde werden kostenlos LED-Leuchten zur Verfügung gestellt. Abzuholen sind diese im Marktgemeindeamt und in den Bürgerservicestellen. Einfach Gutschein ausschneiden und zwei LED-Leuchten abholen!

Die Vorteile einer LED-Leuchte im Überblick: Längere Lebensdauer als Glühbirne und Energiesparlampe 20.000-75.000 Betriebsstunden. Zum Vergleich: Glühlampen ca. 1.000, Energiesparlampe 6.000-15.000 Betriebsstunden

Weniger Energieverbrauch und Stromkosten als herkömmliche Glühbirne und auch Energiesparlampe Bessere Umweltverträglichkeit als Energiesparlampe (keine Giftstoffe enthalten) Keine UV-Strahlung, keine IR-Strahlung, kein Quecksilber, keine problematische Sondermüll-Entsorgung. Keine Einschaltverzögerung – sofort 100% Helligkeit. Für kurzes Ein- und Ausschalten hervorragend geeignet also schaltfest - hunderttausende Schaltzyklen.

Natürliche Farbe. Mittlerweile ist ein exaktes Erreichen der gewohnten Farbtemperaturen für verschiedene Einsatzzwecke sowie natürlicher Farbwiedergabe auch mit LED möglich. Extrem unempfindlich gegenüber Erschütterungen und Vibrationen und kann somit in kritischen Umgebungen ohne Probleme eingesetzt werden! Die LED kann gedimmt werden, ohne die Farbe zu verändern. Kennzeichnung durch ein eigenes Symbol auf der Verpackung. Quelle: „Ich tu‘s für unsere Zukunft“; Beleuchtung effizient, sparsam, klimaschonend; Land Steiermark

Einfach Gutschein ausschne iden und 2 LED-Le uchten abholen!

GUTSCHEIN

für zwei kostenlose LED-Leuchten Name Adresse

Abholung im Marktgemeindeamt und in den Bürgerservicestellen. Max. 2 LED-Leuchten pro Haushalt.

Solange der Vorrat reicht.


8

Bankomat Lödersdorf Erfolgreiche Kooperation zw. Gemeinde und Banken

L

ödersdorf war immer stolz auf seine gute Infrastruktur, die durch Kindergarten, Schule, Nachmittagsbetreuung, Nahversorger, Bankstelle und Gasthäuser gegeben war. Auch unsere Bürgerservicestelle blieb durch die Gemeindefusion bestehen und wird von der Bevölkerung gut angenommen. Leider beschloss die Familie Fuchs die Öffnungszeiten im Gasthaus mit Ende 2014 drastisch zu reduzieren. Zum selben Zeitpunkt gab die Raiffeisenbank Fehring bekannt, die Bankstelle mit 31.12.2014 endgültig zu schließen. Der Gedanke, im Wohnort keinen direkten Zugang zu Bargeld zu haben, war beklemmend. Der Ort verliert dadurch an Lebensqualität, auch wirkt sich dies unmittelbar auf die Wohnqualität und damit auf die Vermietungsmöglichkeiten und Grundstückspreise negativ aus. Da der Bankomat bisher gut frequentiert war, bemühten wir uns um eine Lösung und klärten mit der Firma

First Data die Rahmenbedingungen ab, ebenso begann die Suche nach einem geeigneten Standort, der auch sicherheitstechnisch abgesichert sein musste. Da von einer monatlichen Mindestbehebungszahl ausgegangen wird, musste hier die Gemeinde Verantwortung übernehmen. Unser Dank gilt Bürgermeister Man-

fred Reisenhofer, der sich sofort bereit erklärte, diesen Beitrag zur örtlichen Nahversorgung zu leisten. Ebenso bedanken wir uns bei den Raiffeisenbanken Fehring, Riegersburg und Feldbach sowie bei der Steiermärkischen Sparkasse, die mit entsprechenden Beiträgen das finanzielle Risiko für die Marktgemeinde Riegersburg in Grenzen halten. Für die Behebung bei diesem Automaten gelten die gleichen Bedingungen wie bei jedem anderem Bankomaten. Wir laden alle Bewohner und Gäste ein, dieses Service in Lödersdorf oft in Anspruch zu nehmen, denn hier gilt wie in allen Bereichen der Nahver sorgung der Grundsatz:

Raiffeisen wünscht eine schöne Weihnachtszeit und ein erfolgreiches Neues Jahr. www.raiffeisen.at

ZRW_XMAS2015_210x297_A5q.indd 1

24.09.15 11:08

Wir können sie nur selbst sichern, in dem wir sie nutzen!!!


9

Pfarre und Senioren Lödersdorf Ein kleiner Rückblick

Kirchenfest

Beim diesjährigen Kirchenfest durften wir unseren Hr. Dechant Friedrich Weingartmann begrüßen. Gemeinsam mit ihm und Pfarrer Swiderski feierten wir bei strahlendem Sonnenschein den Gottesdienst vor unserer Kirche und danach die Prozession durch unseren Ort. An diesem Fest nimmt die gesamte Bevölkerung von und um Lödersdorf mit großem Interesse teil!

Abschlussfrühschoppen der Mariazell-Fußwallfahrer Lödersdorf/Pertlstein Den Reinerlös dieser Feier am Kirchplatz übergaben wir an Frau Patrizia Zach für ein Dorf in Nepal, das durch das Erdbeben fast vollständig zerstört wurde. Patrizia war vor Ort und hat mit unseren Spenden beim Wiederaufbau geholfen. Ein herzliches Dankeschön für alle Spenden.

Erntedank in Lödersdorf

Trotz verkürzter Vorbereitungszeit von Schule und Kindergarten wurde der Erntedanksonntag mit Begeisterung vorbereitet und gestaltet. Die Erntedankkrone und die Kirche wurden auch heuer wieder vom Pfarrgemeinderat Lödersdorf wunderschön geschmückt. Danke an alle die auch dieses Fest vorbereitet und mitgefeiert haben.

Vor allem den Frauen, die immer bereit Der Seniorenausflug den es seit über sind mit ihrer wertvollen Arbeit den 30 Jahren in Lödersdorf gibt, führte Senioren ein paar schöne Stunden zu uns heuer ins Hartbergerland, wo wir bereiten, sage ich aufrichtig DANKE. beim Mittagessen auf der Wildwiesen- Auf diesem Wege lade ich alle Seniohütte (ca. 1050 m Seehöhe) in Mie- ren/Innen zu den Seniorennachmittasenbach von dichtem Schneefall be- gen ins Gemeindezentrum Lödersdorf, grüßt wurden. Die Besichtigungen der jeden 4. Mittwoch des Monats um 15 Steinoase in Oberrohr und des Muse- Uhr, ein. ums „Motor- und Wasserkraft“ in Rie- Ausnahme bildet unsere Adventfeier, gersdorf waren sehr interessant. Den diese beginnt am 16. Dezember 2015 Abschluss bildete der Buschenschank- um 14 Uhr. besuch beim BS Christiner Hannes in Außerdem bieten wir seit September Stückelberg. Danke der Gemeinde für in Lödersdorf den „Stammtisch für pflegende Angehörige, ebenfalls im die Mitfinanzierung. Die Seniorennachmittage (jeden 4. Gemeindezentrum, an. Dieser findet Mittwoch im Monat, in Lödersdorf) ebenfalls jeden 4. Mittwoch des Mowaren nach der Sommerpause wieder nats statt und beginnt ab 19 Uhr. Es sehr gut besucht und so danke ich geht vor allem darum sich auszutauallen die mitgestaltet haben, sei es schen und dies in einer gemütlichen durch organisieren, Weihnachtsfeier- Atmosphäre, denn „durch´s red´n kegestaltung, Lesungen, Vorträge, Ge- man d´Leut zsamm“! bäck liefern, …

Seniorenausflug

Ida Novak/Aloisia Koller Seniorenausflug Miesenbach

Nächster Seniorennachmittag

27.01.2016 14:00 Uhr Seniorennachmittag mit Faschingsfeier, Kultursaal im GZ Lödersdorf


10

Streifzüge durch die Geschichte von Riegersburg Ein außergewöhnlicher Blick zurück! Zeitgeschichtliches von Günther Maierhofer

Mord nach dem Kirchgang

H

eute möchte ich mit meinem Aufsatz veranschaulichen, wie ein einziger Schicksalsschlag die Geschichte von Riegersburg entscheidend veränderte. Zu den anstrengendsten und aufwändigsten Arbeiten eines Geschichtsforschers zählt das Durchforsten von Gerichtsakten in den Beständen „Landrecht“ oder „Innerösterreichische Regierung“ des steiermärkischen Landesarchivs. Durch einen glücklichen Zufall fiel mir dabei ein Bündel mit halbvergilbten alten Akten in die Hände, mit deren Hilfe ich einen jahrhundertealten, längst vergessenen Mordfall für die Nachwelt dokumentieren konnte. Seit dem Jahre 1619 war die Herrschaft Riegersburg im Besitz des reichen katholischen Freiherrn Georg Christoph von Urschenbeckh. Urschenbeckh war seit 1605 mit Anna Margaretha, geborene von Horckhhaimb, verheiratet, einer gebürtigen Schwäbin, welche ihrem Mann ein beträchtliches Erbe in die Ehe eingebracht hatte. Die beiden hatten zwei Kinder: Georg Bernhard, verehelicht mit Magdalena von Trautmannsdorf, und eine Tochter namens Maria. Um die Gunst Marias buhlten einige junge Edelleute aus der näheren Umgebung von Riegersburg. Der aussichtsreichste Bewerber schien dabei der Stiefsohn des Schlossherrn von Hainfeld, Maximilian Zwickl gewesen zu sein. Zwickl bewarb sich schließlich offiziell um die Hand Marias. Im Winter 1632 erwirkte der Stiefvater Zwickls, Graf Hans Jacob Khisl

Schloss Hainfeld, Wohnsitz der Familie Zwickl im 17. Jhdt.

zu Gottschee, ein kaiserliches Empfehlungsschreiben an den Brautvater Georg Christoph Urschenbeckh. Am 27. März 1632 schrieb Zwickl an Urschenbeckh, dass er seinen Diener nach Graz geschickt hätte, um sich nach einem Darlehen für eine standesgemäße Hochzeitsfeier umzusehen. Sollte er Erfolg haben, könnte die Hochzeit gleich am nächsten Tag stattfinden. „..dass mier also Morgen kinden Hochzait machen … dan Ich ferlang mein Herzallerliebsten Freilla Maria alle augenplick bai mier zue haben dass waiß Gott, dan dass ist main ainiges ferlangen auf diese Welt…“. Wie wir diesen liebevoll verfassten Zeilen entnehmen, ging es dem Brautwerber also nicht nur um die zu erwartende hohe Mitgift, sondern es war echte Liebe! Wenige Tage vor der geplanten Hochzeit zwischen Zwickl und Maria Urschenbeckh, am 14. April 1632, ereignete sich eine furchtbare Tragödie,

deren indirekte Folgen entscheidende Auswirkungen auf die Geschichte von Riegersburg haben sollten: In den dreißiger Jahren des 17. Jahrhunderts kam es in der Oststeiermark wiederholt zu großangelegten Truppendurchzügen. Vor allem an der Militärgrenze geworbenes kroatisches Kriegsvolk zog scharrenweise durch das Land Richtung Norden, um an den Kriegshandlungen des dreißigjährigen Krieges teilzunehmen. Die disziplinlosen Haufen waren eine wahre Landplage für die Bauern auf dem offenen Land. So berichtet uns Hans Christoph Mindorf, der Schlossherr von Feistritz, von einem Durchzug von 500 Reitern, welche plündernd und raubend das Feistritztal durchstreiften. Auch die Untertanen von Riegersburg und HainfeldwarendenÜbergriffenderkroatischen Soldaten hilflos ausgesetzt. Am Dienstag nach Ostern, den 14. April 1632, besuchte Maximilian Zwickl, der Bräutigam der Maria Ur-


11 Streitmacht das Raabtal herab. An der Raabbrücke bei Brunn in der Nähe von Fehring traf man schließlich auf einige kroatische Reiter, welche gerade auf den Weg in ihr Nachlager waren. Zwickl stellte sie zur Rede, und forderte sie auf, ihre Patente vorzuweisen. In diesem Moment kehrte die Hauptstreitmacht der kroatischen Reiterei an die Raab zurück, und zersprengte das Bauernaufgebot. Wer sich nicht durch Flucht rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte, wurde gnadenlos niedergemacht. An die 40 Bauern verloren damals ihr Leben an der Raabbrücke. In der allgemeinen Verwirrung ergriff nun auch Zwickl die Flucht. Steinaltar in Riegersburg, gestiftet 169 von Georg Christoph und Anna Margaretha Urschenbeckh

schenbeckh, wohl gemeinsam mit seiner geliebten zukünftigen Braut den Gottesdienst in der Riegersburger Hauptpfarrkirche St. Martin. Nach der feierlichen Messe bat Zwickl den Feldbacher Franziskanerpater Adamus, welcher wohl den Gottesdienst gehalten hatte, ihn nach Hainfeld zum Essen zu begleiten. Nach dem Essen erschienen einige Leitersdorfer Untertanen im Schloss, welche sich über den großen, ihnen vom windischen Kriegsvolk zugefügten Schaden beklagten. Sie verlangten vom Freiherrn, dass er sie als ihr Grundherr gegen die Unruhestifter anführen soll, um sie zur Rechenschaft zu ziehen. Pater Adamus und der Pfleger von Hainfeld rieten Zwickl eindringlich, aber erfolglos, er möge in Hinblick auf seine baldige Hochzeit nicht gehen. Als der Freiherr schon sein Pferd bestiegen hatte, rief ihm der Franziskanerpater noch nach, er solle wenigsten seine goldene Kette zu Hause lassen, worauf dieser entgegnete, „wo die Khetten werde sein oder bleiben wolle er auch bleiben..“ Vor dem Schloss hatten sich in der Zwischenzeit ca. 300 aufgebrachte Bauern zusammengerottet. Gemeinsam mit einigen berittenen Dienern zog die ungewöhnliche

Georg Christoph Urschenbeckh, der zukünftige Schwiegervater Zwickls, berichtete den Verordneten der steirischen Landschaft von den letzten Minuten im Leben seines Schwiegersohns: Als die Windischen von der Flucht Maximilian Zwickls erfuhren, setzten sie ihm nach. Auf dem Johnsdorfer Feld holten sie ihn schließlich ein: Alsbald haben sie „den Ehrlichen Qavaliro umb Ringt, und Laider Gott Erbarms Jamerlichen Ermorth, und Auf den Blaz gelassen, wie Sie dan auch Zwen seiner Diener, und fill Pauern Tailß Erschlagen, unnd Tailß harth verwunth, wie dan Alberaith, bey der Pfarkhierchen Reggerspurg, Velbach, Fering und Hazendorff, In die 27 begraben worden, und noch sehr vill verwunther Ligen, haben Einmall übler Alß die Dierkhen gehandlt, dan sie so gar auch Khlaine Bueben, so deß Vichs gehiet, geschossen und gehauth, da hat khein Bithen oder Anerpiethen Leider geholffen…“ Pater Adamus und der Hainfelder Pfleger holten am nächsten Tag den grauenhaft zugerichteten Leichnahm Zwickls ab, und überführten ihn nach Hainfeld. Dutzende Bauern hatten in diesem sinnlosen Gemetzel ihr Leben verloren, und das Riegersburger Burgfräulein Maria verlor ihren geliebten Bräutigam. Bereits zwei Monate später, am 18. Juni 1632, ehelichte sie im Schloss Wurmberg an der Drau (heu-

te Vurberk in Slowenien) den knapp zwanzigjährigen Freiherrn Georg Seifried Wechsler, den Bruder der Gallerin. Der Tod des Maximilian Zwickl sollte nicht der einzige Schicksalsschlag für die Riegersburger Linie der Urschenbeckh bleiben: Bereits 1633 starb der einzige männliche Nachkomme der Linie, Georg Bernhard Urschenbeckh. Am 5. Mai 1634 folgte der Vater Georg Christoph seinem Sohn in die Gruft. Am 1. Juni 1635 schloss auch Maria, wohl kaum zwanzig Jahre alt, nach nur dreijähriger Ehe mit Wechsler, für immer ihre Augen. Angesichts dieser Familientragödie erscheint es fast pietätlos, wenn einige Literaten die berühmte Inschrift auf dem „Saufenster“ des Rittersaales („zwanzig tägiger Rausch“; April 1635) mit den „trinkfreudigen Gebrüdern Urschenbeckh“ in Verbindung bringen. Anna Margaretha Urschenbeckh überlebte die Auslöschung ihrer Familie noch bis ins Jahr 1650. Schwer depressiv geworden überließ sie die Administration ihrer Besitzungen zunächst ihrem Schwiegersohn Georg Seifried Wechsler und nach dessen Tod (1638) dem Freiherrn Hans Wilhelm Galler. Am 18. März 1639 überließ Anna Margaretha Urschenbeckh dem Ehepaar Hans Wilhelm und Catharina Elisabeth von Galler sämtliche Ansprüche, welche sie am urschenbeckhischen Erbe zu stellen hatte, gegen eine Bezahlung von 81.000 fl. Durch diese Schuldverschreibung fiel die Riegersburg, nach jahrelangen schweren Prozessen mit den urschenbeckischen Kreditoren und Erben, an die Gallerin. Welchen Gang hätte die Geschichte von Riegersburg wohl genommen, hätten die kroatischen Söldner Zwickl nicht bei Johnsdorf ermordet? Die Gallerin wäre wohl um ihren Ruhm gekommen, die Erbauerin der Riegersburg zu sein… Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei allen Lesern herzlich für die netten Rückmeldungen bedanken, ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest!


12

pro mente steiermark Betriebsausflug nach Riegersburg

D

er alljährliche Betriebsausflug der pro mente steiermark GmbH führte die 85 teilnehmenden MitarbeiterInnen diesmal in die Region rund um Riegersburg. Bei strahlendem Herbstwetter ging es nach einem gemeinsamen Frühstück in Graz mit dem Bus der Fa. Pfeifer-Reisen ins steirische Vulkanland. Zu Beginn gab es eine sehr interessante Führung und Verkostung durch die neuen Räumlichkeiten der Firma Gölles – Manufaktur für Edle Brände und Feine Essige. Das nächste Ziel war die Riegersburg, diese wurde von den meisten mit dem Panormalift, von manchen auch zu Fuß erobert. Dem herrlichen Ausblick folgte eine amüsante und kurzweilige Wanderung bis zur Pfarrkirche mit Günther Maierhofer, der mit historischen Anekdoten und interessanten Geschichten um die Riegersburg alle in seinen Bann zog. Zu Fuß ging es weiter durch das Ortszentrum vorbei am Seebad, über den Hofberg mit wunderbarem Ausblick zum ausgezeichneten Buschenschank Bernhart. Bei köstlichen Speisen und Getränken fand der Betriebsausflug einen gemütlichen Ausklang. Gemeindekassier Johann Hartinger lud auch im Namen von Bürgermeister Manfred Reisenhofer auf ein paar Flaschen Wein und Wasser ein und freute sich über das Interesse an der Region.

Der Betriebsrat bedankt sich bei allen KollegInnen, die diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben sowie bei der Marktgemeinde Riegersburg, Dr. Prinz Emanuel v.u.z. Liechtenstein und Günther

Maierhofer (www.die-burg-ruft.at). pro mente steiermark wurde vor über 25 Jahren von einem kleinen, engagierten Team rund um Geschäftsführerin DSA Andrea Zeitlinger, MSc gegründet. Ziel ist es, Menschen mit psychischen Erkrankungen und psychosozialen Problemen Unterstützung im Berufs- und Privatleben zu bieten. Heute hat sich pro mente steiermark als größter Anbieter von psychosozialen Dienstleistungen in der ganzen Steiermark etabliert. 285 engagierte MitarbeiterInnen helfen an 90 Hilfsmaßnahmen im gesamten Bundesland jährlich rund 3000 Menschen dabei, ihr Leben mit psychischer Beeinträchtigung zu meistern. Weitere Infos: www.promentesteiermark.at


13

Recht & Steuertipps Steuerreform 2015/2016 - Teil 1

A

m 7.7.2015 hat der Nationalrat die Steuerreform 2015/2016 beschlossen. Dabei ergeben sich Änderungen in zahlreichen Gesetzen und Rechtsgebieten wie beispielsweise in der Einkommensteuer, der Umsatzsteuer, der Grunderwerbsteuer oder bei den Maßnahmen zur Bekämp-fung des Steuerbetruges. Beginnend mit der wohl bedeutendsten Änderung – dem neuen Einkommensteuertarifmodell – wollen wir Ihnen in den nächsten Ausgaben einen Überblick über die wesentlichsten Punkte der Reform geben. Einkommenssteuertarif Eine der größten Änderungen, die alle Bürger/Innen betrifft, ist das neue Tarifmodell der Einkommensteuer. Statt wie bisher vier Tarifstufen erfolgt die Besteuerung des Einkommens ab 1.1.2016 in 7 verschiedenen Steuerstufen. Das Einkommen bis € 11.000,00 bleibt unverändert steuerfrei, aber die Steuersätze für das Einkommen darüber werden gesenkt. Lediglich das Einkommen über € 1.000.000,00 wird mit einem erhöhten Steuersatz von 55 % besteuert. Durch diese neuen Steuersätze soll die Belastung durch die Einkommensteuer für jeden Steuer-zahler um ca.

€ 1.000,00 verringert werden. Weiters werden Arbeitnehmer durch die Erhöhung des Arbeitnehmerabsetzbetrages entlastet, da dieser um € 55,00 auf € 400,00 steigt, wodurch eine tatsächliche Steuerersparnis in dieser Höhe bewirkt wird. Zusätzlich wird der Kinderfreibetrag pro Kind von € 220,00 auf € 400,00 erhöht, wo-bei die Steigerung bei Inanspruchnahme durch beide Elternteile noch größer ausfällt. Für Kleinverdiener, die weniger als € 11.000,00 verdienen und somit keine Lohnsteuer zahlen, bringt die Steuerreform auch einen Vorteil: Die Negativsteuer, die im Rahmen der Veranlagung in Höhe von 50 % der bezahlten Sozialversicherungsbeiträgen rückerstattet wird, erhöht sich von bisher maximal € 110,00 auf ein Maximum von € 400,00. Diese Erleichterung wird schrittweise vollzogen und bewirkt somit auch

2015 schon einen erhöhten Erstattungsbetrag von € 220,00. Künftig wird diese Erstattung auch Pensionisten zustehen, jedoch mit einer betragsmäßigen Be-schränkung von € 55,00 im Jahr 2015. Weitere Änderungen in der Einkommensteuer ergeben sich auch bei den Sonderausgaben, wo-rauf in der nächsten Ausgabe eingegangen werden wird. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter/Innen unserer Kanzlei gerne zur Verfügung!


14

Bibliothek Riegersburg Beim Lesen guter Bücher wächst die Seele empor Lesung mit Alfred Komarek

ERSTLESEFEST Am 24.10.2015 fand in der Öffentlichen Bibliothek Riegersburg im Rahmen der „Österreich liest“ Woche das Geburtstagslesefest für zwei- bis dreijährige Kinder statt. An diesem gemütlichen Nachmittag konnten die Kinder die Bibliothek spielerisch entdecken. Gemeinsam mit „Jimmy“, unserer Handpuppe, durften sie ein Bilderbuchkino besuchen und spielen, basteln und lesen. Zum Abschluss gab es eine kleine Jause und ein Geschenk. Wir hoffen, dass es den Kindern gut gefallen hat und wir sie in Zukunft mit ihren Eltern oder Großeltern in der Bibliothek begrüßen dürfen - denn wie schon Voltaire trefflich formulierte und für Kinder sehr wichtig ist: Beim Lesen guter Bücher wächst die Seele empor.

Durch das gedämpfte Licht und die sonore Stimme des Herrn Komarek glaubte man sich in einem der vielen Presshäuser im Weinviertel wiederzufinden, wo ihm - dem pensionierten Inspektor - geheimnisvolle Gestalten Rätsel aufgeben. Diese Veranstaltung wurde vom Kulturverein „Piegerl“ finanziell unterstützt. Den Büchertisch gestaltete die Buchhandlung Plautz. Im Anschluss an die Lesung signierte der Autor seine Bücher und fand auch noch Zeit für Gespräche mit seinen LeserInnen. Ein schöner und unvergesslicher Abend!

das natürliche Bedürfnis von Kindern nach spielerischer Herausforderung und geselliger Freude.

LESUNG von Alfred Komarek

BUCHTIPPS

Der bekannte österreichische Autor las am 9. Oktober in der Winzerei Eibel am Starzenberg aus seinem neu erschienenen Buch „Alt, aber Polt“, dem neuen Band seiner vielfach ausgezeichneten Krimi-Reihe rund um Simon Polt.

KLATSCHSPIELE: REIME UND LIEDER FÜR FLINKE HÄNDE, CHRISTEL DOHM Verlag Freies Geistesleben, März 2015 Spiele verändern sich, manche aber bleiben immer aktuell: Klatschspiele gehören dazu, denn sie verbinden

SAM & EMILY. BIS ZUM ENDE DES SOMMERS, Jugendroman von Holly Goldberg-Sloan-Verlag Arena, April 2015 Das endlose Glück eines Sommers liegt vor Sam und Emily. Doch ihr Vertrauen wird schon bald auf eine harte Probe gestellt, als Emily bei ihrem Sommerjob Destiny kennen-

Spielen und Lesen mit den Kleinsten

STYLE DEIN ZIMMER: MEHR ALS 45 KREATIVE PROJEKTE FÜR DEIN EIGENES REICH. BYE BYE KINDERZIMMER, Marlies Schiller, Edition M. Fischer, Februar 2015. Eines Tages wacht man auf und hat auf einmal genug von den Farben, Möbeln und überhaupt der ganzen Aufteilung im eigenen Zimmer. Mit wenig Geld und überschaubarem Aufwand lässt sich ein cooles Jugendzimmer einrichten.


15 lernt. Das verrückte Aussteigermädchen drängt sich zwischen sie und Sam, noch bevor sie es so recht bemerken kann. Doch noch etwas geschieht im Verborgenen und die Vergangenheit bringt Emily schon bald in echte Gefahr.

Wer den Wind sät, wird Sturm ernten - Michael Lüders beschreibt die westlichen Interventionen im Nahen und Mittleren Osten seit der Kolonialzeit und erklärt, was sie mit der aktuellen politischen Situation zu tun haben.

VERSIEGELTE UNTERWELT. Das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge, Heinrich und Ingrid Kusch, Verlag für Sammler, Oktober 2014. Vor mehr als 10.000 Jahren sind in Europa künstliche unterirdische Gangnetze geschaffen worden, die im 16. Jahrhundert aus bisher ungeklärten Gründen wieder verschlossen und versiegelt wurden. Erst vor wenigen Jahren konnten v.a. in der Oststeiermark die Zugänge zu den unterirdischen Anlagen aus der Vorzeit offengelegt werden. Ein Versuch, dieses Phänomen zu enträtseln.

DIE SEHNSUCHT DES VORLESERS, Roman von Jean-Paul Didierlaurent Verlag dtv, September 2015 Guylain Vignolles liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik. Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor, die er am Tag zuvor der Schreddermaschine entrissen hat: sein ganz persönlicher Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Literatur.

8330 Feldbach Europastraße 42 Tel. 03152/2318 office@scharmer.at

MUSTERFOTO

BESTELLUNG UNTER:

WER DEN WIND SÄT: Was westliche Politik im Orient anrichtet, Michael Lüders, Verlag Beck, Oktober 2015

Wussten Sie, dass bei uns der „Riegersburger Vulkan“ in gebundener Form seit dem Jahr 1990 aufliegt? Gerade neu in der Bibliothek der Band 2008-2015! Toll zum Nachschlagen!

8280 Fürstenfeld Altenmarkt 106 Tel. 03382/52715 altenmarkt@scharmer.at

Das ideale

Weihnachtsgeschenk

D gedruckt Das Vulkanlandbild: IHR LIEBLINGSBIL r im Format auf MASSIVHOLZ. Heimisches Eichenholz natu seite. auf der Rück 400 x 600 x 15 mm, mit 4 Aufhängelöchern bar! Die natürliche Holzmaserung bleibt sicht

EINFÜHRUNGSPREIS feld

inkl. 20% MwSt; ab Werk Feldbach oder Fürsten

stellt!

Hochauflösendes Digitalbild von Ihnen beige

nur

€ 120,-

LAST-MINUTE-GESCHENKSTIPP Sie brauchen noch ganz spontan ein Geschenk für Weihnachten? Unser Tipp: eine JAHRESKARTE für die Bibliothek. Am 23. Dezember ist die Bibliothek noch geöffnet! Wir wünschen Ihnen/Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfülltes Jahr 2016! Das Team der Bibliothek Öffnungszeiten: Mittwoch: 15.30 – 18.30 Uhr Freitag: 16.30 – 19.00 Uhr Samstag: 18.30 – 20.00 Uhr


16

Gesunde Gemeinde Ein neues Team stellt sich vor

E

in herzliches Grüß Gott im Namen des „Gesunde Gemeinde“-Team‘s Riegersburg. Die Aktivitäten (Herbst/ Winterprogramm) in den einzelnen Ortsteilen werden wieder sehr gut angenommen. Die Arbeitskreissitzung der Ortsteilverantwortlichen der „Gesunden Gemeinde“ Riegersburg hat im Spätherbst stattgefunden. Wir haben uns zum Ziel gesetzt ein mittelfristiges Konzept zu erarbeiten, in Kooperation mit „Styria vitalis“ (dem Netzwerk der „Gesunden Gemeinde“-Gemeinden), das Schritt für Schritt umgesetzt werden soll. Rückblickend für 2015 darf ich mich bei allen in den einzelnen

Ortsteilen bedanken, die bereit waren diverse Aktivitäten zu organisieren und mitzuarbeiten. Vorausschauend für das neue Jahr 2016 und darüber hinaus, danke ich Monika Ferder, Lisi Reisenhofer, Maria Pfingstl, MMag. Silvia Dimitriadis, MBA und Anita Auner für ihre Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen. Gleichzeitig lade ich jeden und jede Bewohner/In der neuen Marktgemeinde ein, mitzuwirken und die verschiedenen Angebote anzunehmen. In diesem Sinne wünsche ich Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für 2016. Gemeinsam wird es uns gelingen eine lebendige „Gesunde GeHerzlichst OTBgm. Emma Liendl meinde“ Riegersburg zu gestalten.

Nächste Veranstaltungen der „Gesunde Gemeinde“:

13.01.2016 17:15 - 18:45 Uhr, Beginn PURNA YOGA, Mehrzweckturnsaal Breitenfeld 13.01.2016 19:30 Uhr, Step Aerobic, Gemeindehaus Bergl/Kornberg bei Riegersburg Jeden Mittwoch Seniorenwandern sowie Turnrunde um 19.30 im MZT Breitenfeld + LIMA

Fit und gsund mit Sport


17

Gesunde Gemeinde Vortrag Stoffwechselanalyse nicht warum Sie Ihre Leistung nicht mehr so abrufen können wie früher. Dann sind Sie richtig bei uns. Besuchen Sie unseren Vortrag und lernen Sie verstehen warum sich Dinge ändern und Sie nicht! Dieser Vortrag gibt Ihnen die Möglichkeit sich neu zu entdecken und zu verstehen, warum und weshalb Dinge mit uns passieren, obwohl wir gedanklich das Gegenteil wollen! Neugierig?

S

ie haben gesundheitliche Probleme, wissen nicht warum Sie zunehmen, obwohl Sie fast nichts mehr essen und schon alle Diätprogramme probiert haben, haben Stress, fühlen sich einfach nicht mehr gut, oder haben irgendwelche andere Probleme die Sie nicht zuordnen können? Vielleicht fühlen Sie sich aber nur schlapp und müde und verstehen

M

usik von Soko Dixie, aus Fehring, begeisterte auch heuer wieder das Publikum. Es wurde am Treffpunkt Marktplatz, vor dem Burg Cafe, den Melodien gelauscht und getanzt. Um 11 Uhr bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, wurde der Seegang begonnen und unter musikalischer Begleitung gingen an die 40 Personen ins Seehaus. Es gab für alle Seegänger ein Glas Prosecco als Belohnung. Anschließend wurde dann noch ein fantastisches Mittagsbuffet serviert und unter den Klängen der Soko Dixie endete dann der Seegang um ca. 17 Uhr. Danke an alle Seegänger, Besucher und auf einen guten Seegang 2016.

Referent des Vortrages: Siegfried Feitl Dipl. Gesundheitsexperte & Stoffwechselanalyst Schwerpunkt: orthomolekulare Medizin. Der Vortrag findet statt am Aschermittwoch, 10. Februar 2016 um 18.00 Uhr im Gemeindehaus Bergl/Kornberg statt. Siegfried Feitl

Was Sie schon immer über sich wissen wollten: Meine Gesundheit ist mir wichtig! Nehmen Sie sich die Zeit und besuchen Sie unseren Vortrag!

2. Riegersburger Seegang


18

Kindergarten Lödersdorf Es herbst‘lt im

V

oller Elan und Tatendrang sind wir ins neue Jahr gestartet. Im Sommer wurden unsere Räume frisch ausgemalt, die Fensterrahmen saniert und im Turnsaal haben wir eine Akustikdecke bekommen. Wir fühlen uns in unserem „erneuerten‘‘ Kindergarten sehr wohl! Recht herzlichen Dank dafür!

Unsere Praktikantinnen Theresa Eisler und Evelyn Suppan besuchen die 5. Klasse der Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik in Hartberg. Die beiden engagierten Damen möchten in ihrem letzten Ausbildungsjahr noch einige Erfahrungen und Inspirationen sammeln, bevor sie mit der Matura ihre Berufsausbildung abschließen. Wir wünschen ihnen ein spannendes Praxisjahr in Lödersdorf und alles Gute für die Zukunft.

Unsere Praktikantinnen

Unser Laternenfest

Neugestaltung

Erntedank Unmittelbar nach dem Kindergartenbeginn feierten wir in Lödersdorf bereits unser Erntedankfest. Im Zuge der Festvorbereitung lernten die Kinder auch das Leben und Wirken des heiligen Franz von Assisi kennen.

Das Namensfest des heiligen Martins läutet eine Reihe von Lichterfesten ein. Die Feier unseres Pfarrpatrons begann mit einem Begrüßungslied vor dem Kindergarten. In unserer Kirche fand der Festakt mit dem Martinsspiel statt. Der Umzug durch Lödersdorf führte uns zu unserem Gemeindezentrum, wo wir uns noch einmal zu einem stimmigen Schlusskreis versammelten. Bei Mehlspeise und Getränken ließen wir unser Fest im Kultursaal ausklingen.

Dank für die gute Ernte

Martinsspiel in der Kirche

Laternenfest

Stimmungsvoller Lichterzauber


19

Kindergarten Riegersburg Spiel, Spaß und Vergnügen Erntedankfest Wir feiern mit der Pfarrgemeinde das Erntedankfest. Die Kinder singen „Apfel du bist schön“.

Zahnärztin - „juchu“

Backe, backe Kuchen

Mein schönes Lichtlein

Wir waren bei Fr. Dr. Neger und ihrer Assistentin Fr. Papst in der Zahnarztpraxis eingeladen. Dort durften wir die Ordination besichtigen. Auf spielerischer Art und Weise soll den Kindern die Angst vor dem Zahnarzt genommen werden.

In der Bäckerei Maurer durften die Kinder ihr eigenes Gebäck wie Brezel oder Kipferl herstellen. Zur Jause wurden die Köstlichkeiten gemeinsam verzehrt. Es gab sogar eine Kostprobe für Mama und Papa.

Nachdem der hl. Martin seinen Mantel mit dem Bettler geteilt hat, ziehen wir beim Laternenumzug singend mit unseren Laternen in die Kirche ein.

Kindergarten unter neuer Führung Auf Wunsch der bisherigen Kindergartenleitung wurde vom Gemeinderat die Kindergartenpädagogin Elfriede Lafer für den Zeitraum vom November 2015 bis Ende August 2016 mit der Leitung des Kindergartens Riegersburg betraut.


20

Kindergarten Breitenfeld Reing‘schaut!

S

eit September ist der Kindergarten Breitenfeld wieder erfüllt mit lachenden, spielenden, wissbegierigen und fröhlichen Kindern. Schon viel ist bis jetzt passiert. So wurde die musikalische Früherziehung rund um das Team der Musikschule Breitenfeld unter Leitung von Andreas Schwab vorgestellt. Viele Instrumente wurden ausprobiert, zum Thema „Herbst“ wurde viel gebastelt. Besonderen Dank wollen wir Maria Wagner aussprechen, die uns wieder prächtige Kürbisse zur Verfügung gestellt hat. Diese wurden von den Kindern zu tollen und lustigen „Kürbis-Monstern“ umgestaltet. Ebenso gestalteten wir wie jedes Jahr

Freche Früchtchen

das Erntedankfest in der Kirche mit. Wöchentlich kommt unser EnglischTeacher, Frau Kopainigg, auf die sich die Kinder besonders freuen. „Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.“ – so erklangen die Kinderstimmen bei unserem Laternenfest. Der „heilige

Martin“ ritt sogar auf einem echten Pferd. Es war ein toller Abend. Nun sind wir schon fleißig dabei uns auf den Nikolaus und das Weihnachtsfest vorzubereiten. Die Kindergartenkinder sowie Elisabeth und Monika wünschen allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Ein großer Kinderkreis

Musik ist alles

Ernte“krönchen“

... und meine Laterne mit mir


21

Volksschule Lödersdorf Die Kuh ist los Kuh4You

D

ie Lödersdorfer Volksschüler freuen sich über den Gewinn beim Projekt: „Kuh4You“, initiiert von der Kleinen Zeitung und vom Milchhof Wurzinger in Petzelsdorf bei Fehring. Die Kinder der Volksschule Lödersdorf entwickelten gute Ideen zum Thema „Milch und Milchprodukte“, bastelten eine Papierkuh und auch Kuhmasken. Zur Belohnung beliefert der Milchhof Wurzinger die Volksschule Lödersdorf mit einem Jahrespaket von köstlichen Milchprodukten. Andreas Zwanzger


22

Volksschule Riegersburg Große Wissenschafter am Werk Immer auf der Jagd nach spannenden Fragen: Woher kommt das Klima? Wie gehen Tiere und Pflanzen mit extremer Kälte und Hitze um? Warum verändern Treibhausgase den Wandel des Klimas und beschleunigen ihn? Interviews mit Kindern, die am heißesten und am kältesten Ort der Erde leben, wurden auch geführt.

An einer Experimentierstation wurde die Entstehung der Wirbelstürme dargestellt.Den AbschlussbildetedieHangarstation, wo eifrig gebastelt wurde. In Zukunft werden wir uns mit dem Thema „erneuerbare Energie“ auseinandersetzen.

Klima ist nicht gleich Wetter

D

ie beiden dritten Klassen und die 4. Klasse der Volksschule besuchten das Frida & freD Museum in Graz. Da in diesem Schuljahr ein Klimaganzjahresprojekt durchgeführt wird, nahmen wir diesen Projekttag gleich zum Anlass für unsere Auftaktveranstaltung. Am Beginn gab es einen kurzen Film mit einem Blick zurück, wie sich das Klima bisher verändert hat. Interaktiv erforschten die Kinder danach das weltweite Klima.

Energie, was ist das?

A

lle Schulen die zur Gemeinde Riegersburg gehören, beteiligen sich heuer beim Projekt “Klima und Energie- Modellregion“. In der 1. und 2. Klasse VS gestaltete Frau Beatrice Strohmeier schon zwei interessante Stunden zum Thema „Energie“. Zum Leben benötigen wir alle Strom. Diese Energie ist besonders wertvoll, wenn sie aus erneuerbaren Quellen stammt. Die Kinder wussten schon einiges zum Thema: Wasser-, Wind-, Sonnen- und Brennstoffenergie.

Im Stationenbetrieb konnte dann echt experimentiert werden. Ein Hubschrauber, ein Wasserrad, ein Klangspiel und eine Spinne – alles mit einer Photovoltaikzelle ausgestattet,

konnte mit Hilfe einer Lichtquelle zum Laufen gebrachte werden. Bilderlotto, Puzzles, Turmbau- und Malstationen ergänzten die Arbeit. Danke für die interessanten Stunden.


23

Volksschule Riegersburg Tierschutz Tierschutzunterricht lehrreich und unterhaltsam

I

m November besuchte Frau Manuela Rauch, Tierschutzlehrerin vom Verein Arche Noah, alle Klassen unserer Schule. Sie informierte mit einprägsamen

Bildern über bedrohte Tierarten, Formen der Tierhaltung und die Bedürfnisse von Tieren. Viele positive Beispiele zeigten Tiere, die sich wohlfühlen – im Gegensatz zur Massentierhaltung ( z. B. Pelztierfarmen, Käfighaltung…) und Quälerei,

wie Fotos eindrucksvoll klarstellten. Erkenntnis des Unterrichts: Tiere brauchen wie wir : Platz, Licht, Schutz und Respekt. Auch sie leben gern, spielen ausgelassen und können so manche schlaue Tricks anwenden, wenn sie die Freiheit dazu haben.

Projekttag bei Familie Amtmann: „Apfelsaft frisch gepresst!“

A

m 8. Oktober besuchte die 3.a Klasse auf Einladung des Obsthofes Amtmann deren Betrieb. Am Hof durften die Kinder sämtliche Produktionsschritte, die zur Erzeugung eines Apfelsaftes notwendig sind, mitverfolgen. Die Kostprobe des frisch gepressten Apfelsaftes schmeckte den Kindern hervorragend. Unzählige Apfelsorten wurden ebenso präsentiert und natürlich gleich verkostet. Wie verschieden doch die Äpfel schmecken! Raphaels Oma überraschte uns noch mit einem frischen Apfelschlangel, der im Nu weg war. Im Duftikum testeten wir dann unseren Geruchssinn. Unser

ZAHN UM ZAHN Am 30.09.2015 - genau, machten wir uns bei Frau Zahnarzt schlau. Wir erfuhren sehr viel, das vergessen wir nie. So manches wurde probiert und gezeigt, wir waren begeistert und wurden gescheit. Die Zähne wollen wir nun täglich putzen, das ist ja von größtem Nutzen. (2.Klasse)

Herr Bürgermeister Manfred Reisenhofer war auch interessierter Zuhörer.

von Frau Sapper, auf den Heimweg.

Ausgerüstet mit frischem Apfelsaft und Äpfeln machten wir uns, in Begleitung

Herzlichen Dank der Familie Amtmann für das „ Erlebnis mit allen Sinnen“.


24

Neue Mittelschule Berufspraktische Tage, Englandwoche

I

n diesem Jahr fand unsere Schnupperwoche früher als gewohnt statt – ein guter Zeitpunkt, wie sich herausstellte. Fünf Tage lang konnten die Schülerinnen und Schüler sich praktisch betätigen und wichtige Erkenntnisse mit nach Hause nehmen. Wir danken allen Firmen, die immer wieder bereit sind, 14-Jährige bei sich aufzunehmen und mit Fachkenntnis sowie Geduld zu betreuen.

We were in England Friday, the 25th of September, at 3 o´clock in the morning 22 pupils and 2 teachers started an unbelieveable journey to England. We arrived in London City at about 10 and our sightseeing tour began with the visit of the London Dungeon. It was very scary. In the evening we came to Eastbourne and we met our host families. The following days we had a very hard but interesting programme.

The famous cliffs of Beachy Head and Seven Sisters, Hastings, Windsor Castle and learning a lot of English at the language school were the highlights. Two more days in London with Madame Tussaud´s, the Buckingham Palace, a wonderful musical (Lion King), Tower Bridge, London Eye and also some shopping activities finished this wonderful week.


25

Neue Mittelschule Wettbewerb für den Frieden „Frieden teilen“: Friedensplakat - Preisverleihung in der NMS Riegersburg

A

uch in diesem Schuljahr veranstaltete der Lions Club Veste Riegersburg in der NMS Riegersburg für die SchülerInnen der 2. und 3. Klassen wieder den von Lions-International ausgeschriebenen Friedensplakat-Wettbewerb mit dem Thema „Frieden teilen“. Sowohl Dir. OSR Franz Kern als auch LC-Veste Riegersburg – Präsident Josef Dietl gingen in ihren Statements auf die Dringlichkeit dieses Themas in der heutigen Zeit ein. Selbst der Riegersburger Bgm. Manfred Reisenhofer hatte es sich nicht nehmen lassen, aus diesem Anlass auch das Wort zu ergreifen und mit einer großzügigen Spende – 1. Preis u. 3.Preis - seinen Beitrag zu diesem Thema zu leisten. LC Veste Riegersburg-Präs. Dietl bedankte sich bei den teilnehmenden SchülerInnen aber auch bei den Zei-

Feuerwehrübung an der NMS

U

nter der Leitung von HBI Karl Koth gab es am 23.10.2015 an der NMS Riegersburg eine großangelegte Einsatzübung an der die Feuerwehren aus Riegersburg, Breitenfeld, St. Kind, Kornberg/Bergl, Lödersdorf und Hatzendorf teilnahmen. Übungsannahme war ein Brand in der Schulküche. Mittels Rauchkanone wurde das Schulhaus vernebelt und die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer mittels Leiterbergung bzw. durch die Verwendung von Fluchthauben aus dem Schulhaus evakuiert. Durch die Neuanschaffung ei-

chenlehrerinnen Frau Preininger und Frau Bogoevski ausdrücklichst für die ausgezeichneten Arbeiten und überreichte gemeinsam mit Bgm. Reisenhofer und Dir. Kern die vom LC-Veste Riegersburg gespendeten großzügigen Preise.

Das Siegerbild nimmt an der Österreich-Ausscheidung teil! 1. Preis (€ 100.-): Karoline Payerl 2. Preis (€ 70.-): Tanja Friedl 3. Preis (€ 50.-): Christoph Fritz

ner längeren Leiter konnte die Bergung aus dem 1. Stock problemlos bewältigt werden.

Einmal mehr zeigte sich bei dieser Übung, wie gut die Feuerwehrleute geschult sind im Umgang mit dem technischen Gerät, in der Kommunikation untereinander, aber auch in psychologischer Hinsicht, um Panikstimmung oder Ängste beim Abtransport zu vermeiden.

Die Übung verlief durch den vorbildlichen Einsatz der beteiligten Feuerwehren ohne Zwischenfälle.


26

Neue Mittelschule 615 Althandys für Aktion Ö3 Wundertüte Jedes alte Handy hilft Kindern in Not

W

ir, die Schülerinnen und Schüler der NMS Riegersburg nehmen erstmals an der Aktion Ö3 Wundertüte teil. Da wir Kindern in Not helfen wollen, dachten wir uns, es wäre eine tolle Idee bei dieser Aktion mitzumachen.

119 SchülerInnen, unterstützt von unserem Schulwart Franz Puchas und Herr Sammer von der Gemeinde, beteiligen sich an der Sammelaktion. Wir haben bisher 615 Althandys gesammelt und es werden sicher noch zahlreiche Althandys in unsere Sammelbox hineingeworfen werden. Jedes Handy hat einen durchschnittlichen Wert von 1,50 €. Funktionstüchtige Handys werden weiterverkauft und defekte Handys werden recycelt.

Schulwart feiert 50-iger

S

eit Mai 1997 ist Franz Puchas nunmehr in der Gemeinde beschäftigt. Der Schulwart der Neuen Mittelschule Riegersburg ist bei den Schülern sehr beliebt und wird von den Lehrern gerne als „Tausendsassa“ bezeichnet. Anlässlich seines 50. Geburtstages gab es daher einige Feiern, wie z.B. die mit seinen Arbeitskollegen in der Gemeinde samt Vorstand aber natürlich auch mit den Lehrern und dem Vorstand des ÖAAB. Zu guter Letzt bekam er von seinen „Ober-Loiberglern“ auch einen Geburtstagsbaum aufgestellt. Wir gratulieren sehr herzlich!

v.l. Roswitha Fink, Christina Kienreich, Franz Puchas

Der Erlös wird auf die Partner „Österr. Jugendrotkreuz“, „youngCaritas“ und „Licht ins Dunkel“ aufgeteilt.

Schulsprecherin Christina Kienreich


27

Jugendraumeröffnung

Tolle Eröffnung mit buntem Programm

A

m 4.12. ging nun endlich die Neueröffnung des Riegersburger Jugendraums über die Bühne. Die vierten Klassen des letzten und heurigen Schuljahres der NMS Riegersburg waren in die Neugestaltung miteingebunden und erarbeiteten sich in 2 Workshops ihren „Wunschjugendraum“. Ein großes Danke gilt an dieser Stelle auch Herrn Direktor Franz Kern und dem Lehrerkollegium der NMS Riegersburg, die diese aktive Teilnahme ermöglicht und damit gezeigt haben, wie gut ein Miteinander auf verschiedenen Ebenen zugunsten unserer Kinder und Jugendlichen funktionieren kann. Nach einer intensiven Sanierungsphase (an dieser Stelle ein großes Danke an alle freiwilligen Helfer, Kollegen und Handwerker, die daran beteiligt waren) war es nun endlich soweit und die Jugendlichen konnten in „ihrem“ Raum eine coole Eröffnungsparty steigen lassen. Mehr als 60 Jugendliche sind der Einladung von Bürgermeister Reisenhofer gefolgt und genossen ein buntes Programm von alkoholfreien Cocktails mixen, über Siebdruck auf T-Shirts und einem moderierten FIFA-SoccerTurnier bis zum krönenden Abschluss mit der Band „The painted beehive“. An dieser Stelle möchte ich als Ansprechperson für den Jugendraum positive Dinge hervorheben, die mir am Eröffnungstag aufgefallen sind.

Full House ... ein breites Angebot erfreute die zahlreichen Jugendlichen

Professioneller Siebdruck ... selbst gemacht!

Die ersten Jugendlichen, die zur Eröffnung kamen, zogen ohne Aufforderung ihre Schuhe aus, die anderen machten es nach und so hatte man das Gefühl, dass sie sich in „ihrem Wohnzimmer“ richtig wohlfühlen. Benutztes Geschirr wurde ohne Aufforderung in die Küche gebracht, ein paar bedankten sich bei mir für

die Eröffnung bzw. den Raum…. ich persönlich habe mich sehr darüber gefreut und hoffe auch, dass die Jugendlichen den Jugendraum weiterhin mit so viel Respekt wie am Eröffnungstag behandeln. Mag.(FH) Elisabeth Friedl Servicestelle für Familie & Soziales


28

FamilienkomPASS Der Riegersburger FamilienBildungs-Pass (FamilienkomPASS) startet durch! Viele Mütter und Väter haben sich den Pass schon geholt und die zahlreichen Vorteile erkannt: Neben interessanten Veranstaltungen rund um das Thema Familie und dem Austausch mit anderen Eltern gibt es von der Gemeinde eine Prämie von € 300,-- in Form von Riegersburg Talern - wenn man 18 Veranstaltungen innerhalb von 6 Jahren besucht und sich im Pass

bestätigen lässt. Die Bestätigung erfolgt vor Ort bei der Veranstaltung. Der Pass sowie der Veranstaltungskalender für das Jahr 2015/2016 kann in allen Bürgerservicestellen und im Marktgemeindeamt zu den Bürgerservicezeiten abgeholt werden. Weitere Informationen auf der Gemeindehomepage www.riegersburg.gv.at > Familie & Soziales > Familien-Bildung

Spannender Vortrag Streifzug durch die Entwicklungspsychologie

E

in aufschlussreicher Vortrag zum Thema „Streifzug durch die Entwicklungspsychologie“ fand im Rahmen des Riegersburger FamilienkomPASSes am 10. November im Musikheim Breitenfeld statt. Die interessierten Zuhörer durften sich am Beginn der Veranstaltung ihren ersten Stempel für den Bildungspass abholen

und danach in das Thema eintauchen. Die Vortragende VOL Kristine Schreilechner schaffte es, den Bogen von der Entwicklung der Allerkleinsten bis zum Pubertierenden zu spannen, begleitet von passenden Musikstücken. Der nächste Vortrag findet am Mittwoch, 13. Jänner 2016 im Gemeindezentrum Lödersdorf statt, Thema „Fit & Ge-

sund mit der Säure-Basen-Balance“. Vortragende ist Eva Alessio, selbstständige Präventiv-Gesundheitstrainerin mit eigener Praxis in Lödersdorf. Bitte vor Besuch der Veranstaltung unbedingt den FamilienkomPASS abholen und dann natürlich auch mitbringen!

Erlebnissportwoche 2016 Termin schon jetzt vormerken!

I

m letzten Sommer fand zum 1. Mal eine Erlebnissportwoche für 7-14-jährige in Riegersburg statt. Das Interesse übertraf alle Erwartungen und so durften 37 Kinder eine tolle Woche erleben. Aufgrund der positiven Rückmeldungen wird die Erlebnissportwoche im Sommer 2016 wieder stattfinden - und es gibt auch schon einen Termin. Weitere Informationen folgen dann im Frühjahr.

25. - 29. Juli 2016

Gleich dick im Kalender eintragen!


29

Tage der offenen Tür Schulen laden ein

i:HTL Bad Radkersburg

22. Jänner 2016, 10 - 17 Uhr

HTL Weiz

22. Jänner 2016, 8 -16 Uhr Girls‘ day, 4.Feber 2016, 8 - 12 Uhr

HTL-BULME Graz Gösting

29. und 30. Jänner 2016

Tourismusschulen Bad Gleichenberg

29. Jänner 2016, 11 - 17 Uhr 30. Jänner 2016, 9 - 13 Uhr

LoRaLö-Bergrallye

Trendsportveranstaltung in Lödersdorf

N

ach dem Auftakt des steirischen Bergrallyecups machte die „Südsteiermark classik“ mit mehr als 150 Oldtimern in Lödersdorf Station. Ein besonderes „Event“ fand jedoch im September statt. Felix Rupitsch und Florian Wagner (ein Kärtner und ein Steirer) organisierten in Zusammenarbeit mit der Sportunion Lödersdorf und Unterstützung aller Nachbarn und betroffenen Grundbesitzer nun mehr die

3. Longboardrallye in Lödersdorf. Rund 100 waghalsige Sportlerinnen und Sportler aus mehreren Ländern verbrachten ein Wochenende in Forchaugraben. Zwei Tage lang beim Training und dann auch beim Rennen hatten sie Spaß daran, sich mit ihren Skateboards die Bergrallyestrecke hinunter zu stürzen. Sie erreichen dabei eine Höchstgeschwindigkeit von rund 80 km/h. „Bigmountainskate“ heißt mittlerweile die Rennserie in der sich die Teil-

nehmer in mehreren Rennen messen. Das Besondere an dieser Veranstaltung ist, dass es nicht um Geld oder Ruhm geht, oder darum den Konkurrenten auszubremsen – es geht darum, gemeinsam Spaß zu haben. Dass ist während der ganzen Zeit, in der sie da sind spürbar. (Wer sich das einmal anschauen möchte, findet viele Beiträge auf YouTube oder auch auf Google – oder im nächsten Jahr in Forchaugraben).


30

ÖKB Ortsverband Riegersburg Totengedenken, Gratulationen, Vorankündigungen ehemalige Bürgermeister Kurt Adlgasser und der Ehrenobmann Adolf Kohl. Im Anschluss traf man sich am Riegersburger Marktplatz beim Martinimarkt zu einem Glas Wein, Würstel oder Mehlspeisen. Wer sein Schätzvermögen unter Beweis stellen wollte, hatte auch beim Gewinnspiel gute Chancen auf einen schönen Preis.

Gratulationen

Totengedenken

M

it der Heiligen Messe, welche dem Gedenken unserer gefallenen und verstorbenen Kameraden gewidmet war, konnte gemeinsam mit der Pfarrbevölkerung die traditionelle Gedenkfeier am Martinisonntag eingeleitet werden. Zelebriert wurde die Gedenkfeier von Herrn Pfarrer Dr. Boguslaw Swiderski. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Marktmusikkapelle Riegersburg und vom Kirchenchor.

Mit einer nachdenklichen Ansprache über das Jahr 2015, das im Zeichen des mehrfachen Gedenkens steht, betonte er wie schnell sich der vermeintlich „tiefste Frieden“ in eine gefährliche Situation verwandeln kann. Vor 70 Jahren wurde der zweite Weltkrieg beendet und vor 60 Jahren wurde der Staatsvertrag unterzeichnet. Nach der Ansprache erfolgte die Kranzniederlegung beim Abspielen des Kameradenliedes.

Nach Beendigung des Gottesdienstes erfolgte bei herrlichem Wetter vor dem Kriegerdenkmal die Segnung sowie die Gedenkansprache des Obmannes Johann Kaufmann.

Unter den sehr zahlreich anwesenden Kameraden waren auch der Bürgermeister der Marktgemeinde Riegersburg Manfred Reisenhofer, der Gemeindekassier Johann Hartinger, der

Am 21. November fand im Panoramasaal der Hofbergstubn Wippel die gemeinsame Geburtstagfeier unserer Kameraden statt. Als Gratulanten stellten sich folgende Gäste ein: Herr Pfarrer Dr. Boguslaw Swiderski, Ehrenkanonikus Hauptpfarrer Alois Hauptmann, in Vertretung des Bürgermeisters war Gemeindekassier Johann Hartinger anwesend, Ehrenobmann Adolf Kohl, Ehrenmitglied Agnes Simon, der ÖKB Vorstand und die zuständigen Ausschussmitglieder. Die Jubilare und die Gratulanten wurden vom Obmann Johann Kaufmann herzlich willkommen geheißen. Die Herren Pfarrer wünschte allen Jubilaren für das weitere Leben alles Gute, vor allem Gesundheit und Gottes Segen, sie haben in ihrer Gratulationsansprache besinnliche Worte für die Kameraden gefunden. Gemeindekassier Johann Hartinger sprach ebenfalls die besten Glückwünsche aus und sprach kurz über das Älterwerden und das heutige Vereinsleben. Nach den Ansprachen wünschte Obmann Johann Kaufmann allen Jubilaren im Namen des Ortsverbandes Riegersburg alles Gute, vor allem viel Gesundheit und noch viele gemeinsame Jahre. Er bedankte sich für ihr Wirken und für ihre Treue zum Österreichischen Kameradschaftsbund. Als


31 Zeichen des Dankes wurde ihnen eine Urkunde vom ÖKB überreicht. Nach den Ansprachen und Glückwünschen lud der Ortsverband Riegersburg zu einem gemeinsamen Mittagessen. Unsere Jubilare sind: Zum 70er: Herr Beirat Johann Eibl aus Edelsgraben, Josef Rabl aus Stang, Alois Winkler aus Fürstenfeld und Beirat Johann Wonaschitz aus Edelsgraben Zum 75er: Ehrenmitglied Frau Radegunde Kohl aus Riegersburg, Alois Lorenzer aus Paldau, Beirat Josef Niess aus Riegersburg, Karl Stangl aus Bergl, Franz Wallner aus Krennach und Johann Zieser aus Hofberg

Vorankündigung Ball: Am Samstag, dem 30.Jänner 2016 veranstaltet der ÖKB Riegersburg den traditionellen Ball im Panorama - Saal in der Hofbergstubn Wippel. Sie werden unterhalten von Sepp und seine Musikanten. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Wir hoffen, zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen. Liebe Weihnachtsgrüße von Johann Kaufmann, Obmann

Ich möchte mich bei euch geschätzte Kameraden, herzlich für die Mitarbeit bedanken, sei es bei den Ausrückungen, Veranstaltungen und sonstigen Aktivitäten. Ich bin überzeugt, dass wir Kameraden im Jahr 2016, in gleicher Geschlossenheit wie 2015, für unseren Ortsverband Riegersburg unser Bestes geben werden. In diesem Sinne, liebe Kameraden und Kameradinnen, Gönnern und Freunde unseres Ortsverbandes, wünsche ich euch und euren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und Gesundheit und Erfolg für 2016!

Zum 80er: Schussmeister Gottfried Wurm aus Riegersburg und Josef Maurer aus Bergl Zum 85er: Abteilungsinspektor i.R. Heinrich Leitner aus Riegersburg Zum 90er: Beirat Josef Bock aus Dörfl Zum 95er: Martin Binder aus Lödersdorf

Lionsclub Spende Großzügige Spende vom Lionsclub für SchülerInnen

Veste Riegersburg - Präsident Josef Dietl mit Schulleiter Dir. Franz Kern

Projektwochen und Wintersportwochen sind ein fixer Bestandteil des schulischen Lebens. Für manche Eltern - ganz besonders für Alleinerziehende - stellen die dadurch anfallenden Kosten eine große finanzielle Belastung dar.

Um allen Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an diesen die Gemeinschaft fördernden Veranstaltungen zu ermöglichen, überreichte der LC Veste Riegersburg – Präsident Josef Dietl Schulleiter Dir. Franz Kern von der NMS Riegersburg € 1200.- als Spende für diesen Zweck!


32

DAS WC IST KEIN MISTKÜBEL

Das WC ist kein Mistkübel! Wer Müll über den Abfluss entsorgt, schädigt die Kanalisation und treibt den Aufwand für Reinigung und Reparatur in die Höhe. So entstehen jedes Jahr unnötige Kosten in Millionenhöhe. Kosten, die wir alle mit unseren Kanalbenützungsgebühren mittragen müssen! Also: Das Abwassernetz, die Geldbörse und auch die Umwelt schonen – den Müll sachgerecht entsorgen! Weitere Informationen finden Sie unter www.klobal.at.


33


34

LIMA - Lebensqualität im Alter Training für Körper, Geist & Seele

L

IMA ist die Abkürzung für „Lebensqualität im Alter“. Es ist ein wissenschaftlich fundiertes Trainingsprogramm, das Menschen ab der Lebensmitte hilft, sich gesund und geistig fit zu halten und das eigene Älterwerden sinnvoll zu gestalten. Seit dreizehn Jahren werden in der ganzen Steiermark erfolgreich LIMA-Kurse durchgeführt.

Ich selbst bin aufgrund meiner jahrelangen Tätigkeit in der Pflege und Betreuung alter Menschen in Fachzeitschriften auf das Thema „LIMA“ gestoßen. Ein Leitsatz, der mich besonders bewegt hat, war: „Das Gehirn kann man mit einem Muskel vergleichen, wird es nicht angeregt oder

gefördert, verkümmert es langsam.“ Dieser Satz ließ mich nicht mehr los, und so habe ich im Jahre 2008 beim Katholischen Bildungswerk der Diözese Graz-Seckau die Ausbildung zur LIMA-Trainerin gemacht. Seither biete ich jährlich einen LIMA-Kurs in Breitenfeld an. Ich freue mich sehr, dass sich alljährlich eine Gruppe von zehn bis zwölf Personen dafür interessiert hat und der Kurs durchgeführt werden konnte. Am 9. November 2015 startete nun bereits der 7. LIMA-Kurs in Breitenfeld. Ein Kurs beinhaltet zehn Einheiten zu je eineinhalb Stunden. LIMA verbindet Gedächtnisübungen mit Bewegung, Trainieren der Alltagsfähigkeiten, biografischem Erzählen, Fragen des Glaubens und Fragen nach dem Lebenssinn. Als besonders gelungen bezeichne ich eine LIMAEinheit dann, wenn alle Teilnehmerinnen wenigstens einmal herz-

haft lachen konnten, was sich meist bei den Bewegungsspielen ergibt. Unserem Herrn Pfarrer Dr. Boguslaw Swiderski danke ich herzlich dafür, dass die Kurse im Pfarrhof Breitenfeld stattfinden können. Der Marktgemeinde Riegersburg, der „Gesunden Gemeinde“, danke ich herzlich für die finanzielle Unterstützung. Maria Kropf LIMA-Referentin

Herbergssuche in Breitenfeld Kulturverein Breitenfeld a. d. Rittschein

N

ach unserer jährlichen Jahresabschlussversammlung, in der wir 2015 wieder mit Dankbarkeit auf ein erfolgreiches Kunst- und Kulturjahr zurückblicken können, steht noch eine Veranstaltung auf unserem Programm:

Jahr 2005 den Brauch der Herbergssuche. Bei diesem alten Brauch, den wir in Breitenfeld allerdings neu eingeführt haben, tragen wir eine Marienstatue zu Familien und bitten um die Herberge für einige Tage.

Die Muttergottesstatue und Kerzen werden am 8. Dezember vom Pfarrer gesegnet, sie sollen den beherberWie viele Pfarren unseres Landes pfle- genden Familien Schutz und Segen gen wir auch in Breitenfeld seit dem bringen. Der Brauch erinnert an das

Die Herbergsuche

Geschehen vor 2000 Jahren, als in der Herberge kein Platz für sie war, und Maria deshalb ihren Sohn, Jesus, in einem Stall zur Welt gebracht hat. Heute wollen die gläubigen Menschen mit diesem Brauch Christus Platz machen in ihren Häusern und in ihren Herzen.

Maria Kropf Obfrau des Kulturvereins


35

Karin‘s Hofladen Adventmarkt für guten Zweck Reinerlös für St. Anna Kinderkrebs-Forschung

I

m Rahmen des Adventmarktes bei Karin`s Hofladen in Bergl hatten wir die Möglichkeit, selbstgestaltete Weihnachtsbastelarbeiten zu verkaufen. Der Reinerlös dieser Aktion in Höhe von € 600,00 wurde der St. Anna Kinderkrebs-Forschung zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns bei allen, die unsere Werke erworben haben, uns Material zur Herstellung zur Verfügung gestellt und uns unterstützt haben, vor allem bei der Familie Gether sowie Kerstin und Richard.

Viel Freude mit den erstandenen Deko-Stücken und vielleicht schaffen wir damit einen kleinen Beitrag zur positiven Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Insbesondere ist es uns aber ein Anliegen die Heilungschancen krebserkrankter Kinder und Jugendlicher zu erhöhen. Gesundheit wäre doch ein wunderbares Weihnachtsgeschenk. Franziska & Karl Deutsch Oberkornbach


36

Pfarre Riegersburg

Sanierung der Außenfassade geplant

D

rungswerte im entsprechenden restauratorischen Umgang. In der Vergangenheit gesetzte Maßnahmen wirkten sich aufgrund dessen teilweise leider sogar nachDie unterhalb der als Grenzburg teilig auf die Steinsubstanz aus. äußerst bedeutenden Veste Riegersburg liegende Pfarrkirche Daher muss das Ziel für eine sinnHl. Martin stellt einen wesentli- volle Restaurierung eine langchen Bestandteil der nach 1122 fristige und nachhaltige Lösung angelegten Burguntersiedlung darstellen, die die wertvolle dar und wurde als Mittelpunkt Bausubstanz durch einen vereiner großen Urpfarre be- antwortungsbewussten Umgang reits 1170 urkundlich genannt. und durch die Verwendung von passendem Material, welches keiDie Pfarrkirche stellt in Zusam- ne Folgeschäden verursacht, für menhang mit der Burg nicht nur weitere Generationen sichert. ein historisch überregional be- Diese Vorgangsweise kann nur deutendes Bauwerk dar, sondern durch entsprechende Beprobunist von ebenso großer künstle- gen und in weiterer Folge auch rischer und auch kultureller Be- durch das Ausführen von Musdeutung. Die über 500 Jahre alten terflächen abgesichert werden. steinsichtigen Fassaden, mit den- (HR Dr. Christian Brugger, Lannoch ablesbaren Gerüstlöchern, deskonservator für Steiermark) stellen durch das verwendete Baumaterial des Basalttuffs eine regi- Im Herbst wurden die vom vorgeonalspezifische Besonderheit dar, Bundesdenkmalamt „Musterflächen“ wobei rein steinsichtige Bauwer- schriebenen ke grundsätzlich baukünstlerisch an der Kirchenfassade beund auch handwerkstechnisch als reits ausgeführt (siehe Fotos). äußerst hochwertig zu betrachten sind und aufgrund des großen Es ist geplant, mit der umfassenHerstellungsaufwandes in der den Sanierung im Spätsommer Steiermark nur selten ausgeführt 2016 zu beginnen. Um Unterstütwurden. Für den an der Fassade zung bei diesem großen Projekt eingesetzten regionalen Basalt- wird gebeten. tuff bestehen bisher keine Erfahie Pfarre Riegersburg plant eine umfassende Sanierung der Außenfassade unserer Pfarrkirche zum Hl. Martin.

www.amtmann-urlaub.at

urlaub am weinbauernhof Zimmer mit Frühstück

Familienfreundliches Ferienhaus

Ausgezeichnet mit 4 Blumen

Aromatisches Multimedia-Duftikum zur Geschichte des Weines Weinverkostungen Anmeldung + Information TEL 03153 7565

produkte aus eigener erzeugung Qualitätsweine

Fruchtsäfte

Most

Kernöl

Marmeladen

Essig


37

ESV Schützing

Dorfzentrum weiter aufgewertet

Der ESV Schützing freut sich nicht nur über drei Pflasterbahnen und einen Gemeinschaftsraum im neuen Dorfzentrum, sondern auch über viele neue Mitglieder und neue Trainingsbekleidung. Allen Sponsoren - Gemeinde Riegersburg, Atelier/k - Gabriele Heschl, Wohlfühltischlerei Knaus, Backhendlstation Auer, Café & Restaurant Bajazzo-Stub‘n, Buschenschank Erich Christiner - dafür herzlichen Dank!


38

Die Vulkanland-Laterne

Fixer Bestandteil in der Tischlerei Knaus

V

or 30 Jahren haben wir begonnen, Laternen zu bauen. Mittlerweile ist unsere Holzlaterne Symbol für den „Stillen Advent im Vulkanland“. Wir laden alljährlich zum gemeinsamen Laternenbau, Punsch & Bratapfel inklusive, in unsere Wohlfühltischlerei oder bei den Adventmärkten in Bad Gleichenberg (letzter Termin am 20.12.). Sie können Ihre Laterne aber auch gerne fertig zusammen gebaut von uns haben, in drei verschiedenen Größen von der Trage- bis zur großen Hauslaterne, klassisch mit Sprossen oder schlicht-modern ohne diese. Immer aber ein beseeltes Meisterstück für zu Hause oder zum Verschenken, das nachhaltig Freude bereitet. „Mit dem Licht unserer Laternen wünschen wir allen Lesern ein glückliches und gar nicht perfektes Weihnachtsfest, an dem ihr Zeit für euch und andere findet und in aller Ruhe das genießen könnt, was ihr an Weihnachten besonders mögt“ Fam. Knaus aus der Wohlfühltischlerei


39

ATC Breitenfeld/St. Kind 2er-Mannschaft errang Meistertitel

B

Das bereits traditionelle Tenniscamp in Umag findet in der Karwoche statt. Hier können sich gerne Tennisbegeisterte oder Wellnesser unserer Gruppe anschließen. Infos zum Camp und über andere VerDer ATC bedankt sich nochmals bei einsaktivitäten findet ihr auf unserer den zahlreichen Teilnehmern für Homepage unter www.atc1992.at die sehr gelungene Veranstaltung. Der ATC wünscht allen GemeindeAuf diesem Wege möchten wir auch bewohnen ein frohes und gesegHerren Meisterschaftsspieler: A-Bewerb: Christian Schwab-St.Kind nochmals unseren Jungs der 2. Mann- netes Weihnachtsfest sowie ein geB-Bewerb: Markus Schröck-Walkers- schaft gratulieren, die unter Mann- sundes und glückliches Neues Jahr. schaftsführer Markus Pußwald den dorf Meistertitel in der 3. Klasse holten! Sportliche Grüße! Herren Hobbyspieler-A-Bewerb: Christian Schwab, Obmann ATC Die Planungen für die Saison 2016 Michael Maurer-Krennach Breitenfeld/Rittschein – St. Kind laufen bereits auf Hochtouren. Damen-A-Bewerb: Sarah Kropf-St.Kind ei herrlichem Herbstwetter schwangen rund 50 Damen und Herren über 5 Wochen beim 7. Rittscheintalturnier des ATC Breitenfeld/ St.Kind in verschiedenen Bewerben die Tennisschläger. Nach sehr spannenden, aber auch sehr lustigen Spielen auf hohem Niveau konnten folgende Sieger ermittelt werden:

Herren Doppel-A-Bewerb: Christian Schwab/Marc Lugitsch St.Kind/Gniebing B-Bewerb: Norbert Semler/Matthias Semler - beide St. Kind Das bereits traditionelle „Zielschießen“ und die Verlosung von Geschenkskörben und einer Tennistasche fanden im Anschluss an die Siegerehrung auf der Anlage des ATC Breitenfeld/Rittschein - St. Kind statt.

Beim gemeinsamen Abschlussessen im Buschenschank Kurvenfritz wurden bei guter Jause und dem einen und anderen Achterl Wein die Spiele bis in die Nacht analysiert und besprochen.


40

Marktmusikkapelle Riegersburg 125 Jahre MMK - Der Festobmann bedankt sich Geschätzte Bevölkerung, liebe Freunde der MMK! Als Festobmann der MMK Riegersburg möchte ich einige Worte über unsere 125 Jahr-Feier verbunden mit dem 2. Bezirksmusikertreffen am 4.u.5. September verlieren. Die ersten Vorbereitungen begannen vor ca. 1 Jahr und haben schließlich in der Woche vor dem Bezirkstreffen ihren Höhepunkt erreicht. Aber die ganzen Anstrengungen und Mühen haben sich gelohnt, wenn man an den Festabenden die Begeisterung der MusikerInnen und Besucher in der Festhalle gesehen hat und mit welcher Freude, Ausgelassenheit und Eintracht gefeiert wurde. Ich möchte mich bei der Marktgemeinde Riegersburg, unserem Bürgermeister Manfred Reisenhofer, dem Vorarbeiter Kosmatsch Franz und vor allem bei Wiedner Jürgen recht herzlich für die tolle Unterstützung bedanken. Ein weiterer Dank geht an unseren Herrn Pfarrer Dr. Boguslaw Swiderski, der am Freitag die Instrumentenweihe so eindrucksvoll und erheiternd durchgeführt hat. Danke auch an den Hallenwart Janisch Anton und an unsere Polizei,

die alle Hände voll zu tun hatte. Danke an meine Kameraden von der FF-Riegersburg für den reibungslosen Ablauf bei der Parkplatzeinweisung trotz der schlechten Witterung und die Ausleuchtung bei den Festakten. Besonderer Dank gebührt meinen Musiker/innen, deren Angehörigen, Freunden, befreundeten Vereinen, Eltern und allen freiwilligen Helfern die bei Auf-u. Abbau und an beiden Festtagen vollen Einsatz gezeigt haben. Täglich waren ca. 120 Personen im Einsatz. Ein herzliches Danke an die Fa. Meister Holz, die Fam. Johann Kropf, die Fam. Kickenweiz Michael und der Sportunion Riegersburg für die Parkplätze. Danke auch allen Nachbarn und Anrainer die (fast) alle Verständnis gezeigt haben, da wir durch die Witterung bedingt einige Änderungen vornehmen mussten. An beiden Tagen hatten wir 49 Musikkapellen mit 1558 Musiker/innen zu Besuch und wir haben, so bin ich überzeugt, tolle Werbung für Riegersburg gemacht. Besonders gefreut hat mich, dass so viele private Besucher die Marschmusikwertung am Samstag mitverfolgt haben und auch beim Festakt mit dabei waren. Mein größter Dank geht an meine

Familie, meine Frau Anita und meine Söhne Georg und Valentin, für ihr Verständnis und die tolle Unterstützung. Danke an alle die uns unterstützt haben und für die der Platz hier nicht ausreicht. Liebe Grüße! Euer Festobmann Werner Wippel

Weihnachtszauber Nach einem aufregendem Jahr für die Musiker neigt sich dieses nun langsam mit der Weihnachtszeit dem Ende zu. Diese wunderbare Zeit ist oftmals umgeben von Hektik und Stress bis zum heiligen Abend,dem großen Fest der Familien. Auch für die Musiker ist dies eine besondere Herausforderung, Familie, Arbeit und die Proben für das Weihnachtswunschkonzert unter „Einem Hut“ zu bringen. Doch am Tag des Konzertes ist dann schnell alles vergessen, wenn viele Freunde Bekannte und musikbegeisterte Zuhörer kommen, um das Konzert anzuhören. Auch für die Bläsergruppe der MMK ist im Advent am meisten zu spielen, dieses Jahr sind es vier Veranstaltungen.


41

Das Stimmungsvollste für die Musiker ist die musikalische Umrahmung der Christmette am Heiligen Abend in der Pfarrkirche. Hier ist der „Weihnachtszauber“, die Besinnlichkeit und Einkehr der vielen Menschen in der dicht gedrängten Kirche am besten zu spüren. Einkaufsstress, Hausputz, Firmenweihnachtsfeier usw., sind vergessen und man kann sich auf die ruhigsten Feiertage des Jahres freuen. Und falls es dann doch für den einen oder anderen zu ruhig wird, können die Neujahrgeher für Kurzweil sorgen. Mit musikalischen fröhlichen Klängen von Polka, Walzer und Marsch bringen die traditionellen Neujahrgeher viel Glück, Gesundheit und gute Wünsche für das neue Jahr mit. Es werden zwei Gruppen der MMK in der Gemeinde Riegersburg von 26. Dez. bis 31. Dez. unterwegs sein.

Neue erfolgreiche Musiker Auch heuer werden wir wieder im Rahmen unseres Weihnachtskonzertes am 19.12.2015 einige neue Musiker in unseren Reihen willkommen heißen. Aufgrund einer erfolgreich abgelegten Jungmusikerleistungsabzeichen Prüfung in Bronze des Blasmusikverbandes heißen wir Maximillian Gartner am Flügelhorn, Helene Meister auf der Querflöte und Matthias Pint auf der Trompete willkommen und wünschen ihnen viel Freude beim Musizieren. Auch Stephanie Sapper legte die Bronze- Prüfung erfolgreich ab. Wir begrüßen auch Stefan Ritz als Trompeter.

Zwei Musiker absolvierten die Silber -Prüfung mit Bravour. Marion Gartner am Flügelhorn, die nach längerer Pause bei uns wieder durchstartet und Jakob Lichtenegger auf der Trompete. Die Junior-Prüfung absolvierten Koller Julia und Julia Lorenzer auf der Klarinette. Wir gratulieren allen Jungmusikern und Musikern zu den bestandenen Prüfungen! Anmeldungen zum Musikunterricht sind bei Gernot Lichtenegger unter Tel. 0664 4031634 jederzeit möglich.

Im Voraus ein großes Dankeschön, allen Bewohnern, die unsere Musiker stets gastfreundlich empfangen. Und auch für die finanzielle Unterstützung der Gemeinde, und den Betrieben sowie auch den Spenden der Gemeindebewohner sei für dieses Jubiläumsjahr der Marktmusikkapelle hier ein herzliches Dankeschön gesagt. Zum Abschluss wünschen wir allen Förderern, Gönner, Freunden und Ehrenmitgliedern der Marktmusikkapelle Riegersburg ein erfülltes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wolfgang Fauland

-backen, braten, kochen & Warmwasser ohne Strom Dörfl 37 | 8330 Feldbach | atelier|k heil kg | m: 06642234504 Frau Heschl

Besuchen Sie unseren neuen Ausstellungsraum!

www.atelier-k.at


42

Seniorenbund Riegersburg Ausflüge und Reisen

A

m 17. Aug. traten wir eine 2-Tagesfahrt in den Seewinkel im Burgenland an. Die erste Station war Mörbisch, wo auf uns ein Ausflugsschiff wartete, mit dem wir eine NeusiedlerseeRundfahrt entlang der ungarischen Grenze unternahmen. Am Schiff erlebten wir ein lustiges und kulinarisches Mulatsagprogramm mit Grillteller, Wein und Musik. Im Hafen Illmitz legte unser Schiff an. Dort warteten bereits zwei Pferdegspanne, mit denen wir durch den Nationalpark kutschiert wurden. Von den Kutschern erfuhren wir viel Interessantes über den Seewinkel und Nationalpark. Die Kutscher brachten uns direkt zum Hotel in Illmitz. Zum Abendessen trafen wir uns in der originellen Pußtascheune. Am 2. Tag setzten wir unser Programm mit dem Besuch des Dorfmuseums Mönchhof fort. Bei einer geführten Besichtigung wurden wir an alte und vielfach noch selbst erlebte Zeiten des Dorflebens erinnert. In der nicht weit von Mönchhof entfernten Wallfahrtskirche Frauenkirchen begaben wir uns zu einer von Frau Christine Schwarz gestalteten besinnlichen Andacht. Im gegenüberliegenden Brauhaus war das Mittagessen bestellt. Am Nachmittag traten wir die Heim-

reise an. Sie führte uns vom Seewinkel über den Norden bis in den Süden des Burgenlandes. Zum Abschluss setzten wir uns bei der „Wolfshütte“ in Heiligenbrunn zusammen. Dort erlebten wir einen unterhaltsamen Abend bei typisch burgenländischem Wein und ebensolcher Jause. Am 3. Sept. führte uns eine 1-Tagesfahrt nach Maria Schnee in die Buckligen Welt. Nach einer Frühstückspause in Kaltenberg erreichten wir die Wallfahrtskirche Maria Schnee. Dort erwartete uns der Pfarrer von Lichtenegg, zu deren Pfarre Maria Schnee gehört. Er erklärte uns die interessante Entstehungsgeschichte der Wallfahrtskirche und hielt mit uns eine kurze Andacht. Nächste Station war Steinberg im Burgenland, wo uns im Gasthof Faymann das Mittagessen erwartete. Anschließend besuchten wir die als Familienbetrieb geführte Blaudruckerei Koo. Bei einer geführten Besichtigung gewannen wir Einblick in die schon selten gewordene Blaudruckerzeugung. Die Älteren unserer Gruppe wurde dabei an die Zeit erinnert, wo man das Blaudruck-„Fürta“ sogar als bessere Sonntagskleidung trug. Zum Abschluss kehrten wir beim heimischen Buschenschank Friedl ein.

Bei der nächsten 1-Tagesfahrt am 24. Sept. 2015 ging es in die Südsteiermark. Beim Cafè Lamina in St. Veit am Vogau erwartete uns ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Anschließend erlebten wir eine geführte Besichtigung durch das Naturparkzentrum Grottenhof. Auch das Mittagessen nahmen wir dort ein. Am Nachmittag besichtigten wir die Wallfahrtskirche Frauenberg am Seggauberg. Frau Christine Schwarz gestaltete dort eine kurze Andacht. Nächste Station war das bekannte Weingut Schneeberger in Heimschuh. Nach einer interessanten Kellerführung und einer kommentierten Weinverkostung setzten wir uns zum Abschluss des Tages noch beim dazugehörigen Buschenschank zusammen. Eine „Fahrt ins Blaue“ am 15. Okt. 2015 fand großen Zuspruch, sodass wir mit 2 Bussen der Fa. Prehm unterwegs waren. Gegen Mittag traten wir die Halbtagesfahrt an. Beim Gasthaus Kochauf Sommerberg kehrten wir zum Mittagessen ein, wo wir sehr gut bewirtet wurden. Von dort fuhren wir zur „Feindestillerie“ Hochstrasser in Mooskirchen. In 2 Gruppen geteilt, gab es eine Betriebsbesichtigung mit Informationsvideo. Im Schau- und Verkaufsraum konnten wir die Destillate verkosten und


43

Neusiedlersee - Mönchhof

Frauenkirchen

Frauenberg

Maria Schnee

fahrt des heurigen Jahres. Die Teilnehmer nutzten das reichhaltige Informations- und Beratungsangebot der zahlreichen Aussteller. Zum Abschluss kehrten wir noch beim Gasthaus Auer in Altenmarkt, wo wir sehr gut bewirtet wurden, Ein Fixpunkt unseres Jahrespro- Der Besuch der Seniorenmesse „55- ein. grammes war das „Martini-Gansles- Plus“ im Messe-Congress Graz am sen“ im Burgenland. Mit 2 Bussen 15. Nov. 2015 war die letzte AusMitbringsl kaufen. Beim Gasthaus Prehm gab es noch einen gemütlichen Abschluss. Das Team des Gasthauses Prehm war sehr bemüht, uns einen angenehmen Aufenthalt bei Speis und Trank zu gestalten.

ging es am 5. November zum Landgasthof Vollmann in Neustift bei Güssing. Die Teilnehmer erlebten einen unterhaltsamen Nachmittag. Bei stimmungsvoller Musik wurde fleißig das Tanzbein geschwungen.


44

Motorradverein Riegersburg 30 Jahre - Feier

V

ielen Bewohnern von Riegersburg sind die großen Internationalen Motorradtreffen in bester Erinnerung. Am 12. September lud der Motorradlverein Riegersburg zur 30 Jahr Feier. Viele der Gründungsmitglieder folgten der Einladung und so wurde es zu einer sehr lustigen und angenehmen Feier in der Halle des Eisschützenvereines Riegersburg. Mit der Gruppe „Los Sharkos“ wurde bis in die Morgenstunden gefeiert. Auf diesem Wege bedanken wir uns nochmals recht herzlich bei Rainer Baier und Irmgard Hosp - beide haben den Mo-

torradlverein bei der Feier tatkräftig unterstützt. Besten Dank auch an die Sponsoren, allen voran Bürgermeister Manfred Reisenhofer und Romana

Puchleitner. Wir wünschen allen Motorradfahrern eine gute und unfallfreie Saison 2016.

Wir wünschen allen Lesern, ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und viel Gesundheit für 2016


45

SU Riegersburg Neues vom Sportverein Ende der Herbstsaison und Zwischenbilanz

I

n ihrer zweiten Gebietsliga-Saison hat sich unsere Kampfmannschaft bisher wacker geschlagen: Die BlauGelben konnten in 13 Spielen 18 Punkte erobern und rangieren damit im gesicherten Tabellenmittelfeld. Maßgeblichen Anteil an der sportlichen Stabilisierung hatten, neben den arrivierten Riegersburger Spielern, die Neuzugänge Stefano Iber, Michael Kosel und Michael Schwarz. Abwehrchef Schwarz wurde mit sechs Treffern auch interner Herbst-Torschützenkönig. Unsere Kicker legen jetzt eine wohlverdiente Pause ein, werden aber ab Jänner in der Vorbereitung wieder Gas geben. Im Hinblick auf das Frühjahr soll, neben Kraft und Ausdauer, ein Schwerpunkt auf spielerischen Elementen und Offensivvarianten liegen.

Sämtliche Mannschaften, von der U8 bis zur U15, haben enorme Fortschritte im technischen, spielerischen und motorischen (die Älteren auch im taktischen) Bereich gemacht, was sich auch auf den sportlichen Erfolg niederschlägt. Herausragend ist hier die Bilanz der U13 (SG Süd/Ost), die in ihrer Klasse ohne Punkteverlust den ersten Platz belegte und im Frühjahr in der Meisterrunde spielen wird. Wir gratulieren!

Veranstaltungen Unser Veranstaltungshöhepunkt im abgelaufenen Quartal war der Wandertag „Rund um die Riegersburg“ am 26. Oktober, der heuer zum bereits 37. Mal durchgeführt werden konnte. Begünstigt durch das tolle Wetter, wurde der Wandertag wieder sehr gut angenommen.

Insgesamt rund 3.500 Wanderer, teils von weit her angereist, genossen die herrliche Route und die Nachwuchs kulinarischen Angebote an unseAuch im Nachwuchs- und Ju- ren Labestationen (unser herzligendbereich verläuft die Ent- cher Dank gilt hier Hans Auner, Wilwicklung sehr zufriedenstellend. li Jansel und dem ESV Lembach!).

Unser Mannschafts-Torschützenkönig Michael Schwarz

Perfekt funktioniert hat auch diesmal wieder die Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, dem ESV Riegersburg – dafür ein herzliches Dankeschön! Auch den traditionellen Bockbieranstich im November konnten wir wieder reibungslos und mit gutem Erfolg über die Bühne bringen. Unsere nächsten Veranstaltungen: - Josef Schnepf-Gedenkturnier in der Sporthalle Feldbach (23. Jänner 2016; Infos und Mannschaftsmeldungen bei Walter Kaplan, Tel. 0676 889448177) - Gesellschaftsschnapsen im Sporthaus (Frühjahr)

Die SU RB Zotter-Schokoladenmanufaktur Riegersburg/Vulkanland bedankt sich bei allen ihren Sponsoren, Zuschauern, Helfern und Freunden für die tolle Unterstützung im Jahr 2015! Wir wünschen einen besinnlichen Advent, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


46

Freiw. Feuerwehr Riegersburg Ereignisreiches Jahr Übergabe der neuen Einsatzhelme Als Dank für die Ganzjährige Unterstützung lud das Kommando der Feuerwehr Riegersburg alle Kameraden und Kameradinnen mit ihren Partnern, am Sonntag den 18. Oktober, zu einem gemeinsamen Essen ein. Vor dem Essen wurde noch ein Gruppenfoto gemacht und danach wurden die neuen Einsatzhelme ausgegeben. Nach mehr als 15 „Dienstjahren“ mussten die bis dato verwendeten Einsatzhelme altersbedingt und um den vollen Versicherungsschutz gewährleisten zu können ausgeschieden werden. Unter der Leitung von LM Patrick Kaufmann wurden die neuesten Helme getestet. Das Projektteam entschied sich schlussendlich für den neuen Einsatzhelm der Firma MSA. Das Modell Gallet F1 XF in der Signalfarbe Gelb wurde aufgrund der erhöhten Warnwirkung – vor allem bei Einsätzen auf Verkehrsflächen - ausgewählt. Der Helm ist mit einem Augenschutzvisier, einem Gesichtsvisier, integrierter Beleuchtung sowie einem Nackenschutz ausgestattet. Der neue Einsatzhelm bietet wieder maximalen Schutz für die Feuerwehr - Kameraden/innen.

Die aufwendige Beklebung wurde von Patrick Kaufmann und seiner Freundin Sabrina Eck in mühevoller Handarbeit durchgeführt – dafür sagt die Feuerwehr Riegersburg nochmals: Danke! Ebenfalls im Zuge der Feier wurde LM Anton Meister zu seinem bereits gefeierten 50er gratuliert. HBI Karl Koth und OBI Franz Zehethofer übergaben ein kleines Geschenk. Auf diesem Wege nochmals Gratulation zum Geburtstag. Unser Bürgermeister Manfred Reisenhofer übergab gemeinsam mit OBI Franz Zehethofer und HBI Karl Koth die Helme an die Mannschaft. Nach der Übergabe ging es zum gemütlichen Teil – alle Anwesenden wurden in vollen Zügen kulinarisch verwöhnt.

130 Jahre Feuerwehr Riegersburg - AUFRUF Im Jahre 2017 genauer gesagt am 25.06.2017 feiert die Feuerwehr Riegersburg ihr 130-jähriges Bestehen. In diesem Zusammenhang möchte die Feuerwehr die Chronik überarbeiten und neu auflegen. Für die neue Chronik suchen wir Fotos oder Ansichtskarten die im Bezug zur Feuerwehr stehen.

Besonders die Jahre vor, während und nach dem Krieg wären für uns interessant. Verantwortlich für die Umsetzung ist BM Hans Jürgen Kaufmann. Erreichbar unter 0664 460 64 60. Sollten Sie etwas im Bezug zur Feuerwehr haben, bitte melden Sie sich bei Hans Jürgen Kaufmann. DANKE!

Jugend des Abschnitt 7 im Goldfieber Am 7. November traten 14 Jugendliche der FF Breitenfeld, KornbergBergl, Riegersburg und Schützing zur Prüfung des Jugendleistungsabzeichens in Gold an. Nach intensiver Übung fuhren wir gemeinsam in die Feuerwehrschule nach Lebring wo die Leistungsprüfung abgenommen wurde. Auf zehn verschiedenen Stationen wurde das Feuerwehrwissen überprüft. Alle Teilnehmer des A7 konnten nach einem anstrengenden Tag das Goldene Jugendleistungsabzeichen voller Stolz an ihre Uniform stecken. Herzliche Gratulation allen Goldträgern! HLM Sepp Fiedler

v.l. OBI Zehethofer, Bgm Reisenhofer, HBI Koth

Feuerwehrball 2016 Am 9. Jänner 2016 findet der alljährliche Ball der freiwilligen Feuerwehr Riegersburg mit Beginn um 20 Uhr in der Vulkanlandhalle statt. Die Vorbereitungen für eine tolle Mitternachtsshow laufen auf Hochtouren. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Band Crazy 3. Die freiwillige Feuerwehr Riegersburg bedankt sich im Voraus für Ihren zahlreichen Besuch.


47

Freiw. Feuerwehr Riegersburg Es gibt viel zu berichten

13 Uhr ist die Feuerwehrjugend mit ihren Begleitpersonen unterwegs, um Ihnen das Friedenslicht nach Hause zu bringen. Es besteht auch die Möglichkeit das Friedenslicht ab 07:30 im Rüsthaus abzuholen. Der Erlös der Friedenslicht-Aktion dient der Aus- und Weiterbildung der Jugend.

dinnen und –kameraden für die tolle Einsatzbereitschaft sowie für die kameradschaftliche Zusammenarbeit bei sämtlichen Veranstaltungen sowie bei der Gemeinde Riegersburg, der Riegersburger Wirtschaft und der gesamten Bevölkerung für die gute Zusammenarbeit und die finanzielle Unterstützung.

Friedenslicht-Aktion

Bericht des Feuerwehrkommandanten

Am 24. Dezember führt die freiwillige Feuerwehr Riegersburg wieder im Löschbereich der freiwilligen Feuerwehr Riegersburg die FriedenslichtAktion durch. Ab 07:30 Uhr bis ca.

Ein einsatz- und übungsreiches Jahr geht dem Ende entgegen. Als Kommandant der freiwilligen Feuerwehr Riegersburg bedanke ich mich bei allen Feuerwehrkamera-

Die FF Riegersburg wünscht der gesamten Gemeindebevölkerung ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2016.

Geburtstagswünsche 50 Jahre LM d.F. Anton Meister OLM d.S. Maria Fiedler Unseren Jubilaren die besten Glückwünsche und Gesundheit wünschen deine Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden.

GUT HEIL! HBI Karl Koth


48

ÖAAB Krennach Ausflug am 5.9.2015

D

er Ausflug des ÖAAB – Krennach am 5. September 2015 führte uns dieses Jahr nach Bernstein im Burgenland. Dieser Ort ist so berühmt, weil er weltweit die einzige Fundstelle für den grün schimmernden Halbedelstein Edelserpentin ist. Hier besichtigten wir das Felsenmuseum samt Schaubergwerk.

weiter nach Mittagessen.

sehr interessante längere Zeitreise mit anschließender Weinverkostung.

Die geplante Wanderung entlang des Grenzerfahrungsweges am Nachmittag konnte aufgrung des Regenwetters nicht durchgeführt werden.

Danach ging es mit dem Traktor durch die berühmte Kellergasse von Heiligenbrunn auf den Stifterberg.

Danach Bildein

ging es zum

Daher wurde aus der ursprünglich geplanten kurzen Führung im Burgenländischen Geschichte(n)haus , eine

Dort fand unser Ausflug im Buschenschank Pfeiffer bei einer guten Jause einen gemütlichen Ausklang.


49

Freiwillige Feuerwehr Lödersdorf Worte zum Jahresende

Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang sondern ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat. Wir, die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lödersdorf, möchten uns auf diesem Wege für die Hilfe, Unterstützung und das aufgebrachte Verständnis für unsere Aktivitäten, seien es Einsätze, Kameradschaftsangelegenheiten oder

Feuerwehrfeste, bei der Bevölkerung von Lödersdorf recht herzlich bedanken. 2015 war ein gutes Jahr!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2016, vor allem aber viel Gesundheit wünschen Euch

Vieles gesehen, erfahren und erlebt. Unterschiedlichsten Menschen begegnet, hier und da. Viel gearbeitet, gerne zusammen gearbeitet, gemeinsam am selben Strang gezogen und unzählige Herausforderungen gemeistert. Immer wieder Bekanntes hinterfragt, dabei Neues entdeckt. Zusammen diskutiert, gelacht und gefeiert.

HBI Markus Trammer & OBI Manuela Leitgeb

In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an alle Kameraden und Kameradinnen, die sich auch im letzten Jahr wieder selbstlos und aufopferungsvoll für die gemeinsame Sache eingesetzt haben. Unsere Feuerwehr gewinnt seine Stärke durch Eure Taten.

Ein herzliches Dankeschön an all unsere treuen Kunden und Gäste! Wir, Familie Bernhart samt Team, wünschen euch ein besinnliches Weihnachtsfest und eine guten Rutsch ins neue Jahr! Pünktlich zum Festtag: Der neue Schilcherfrizzante ist ab sofort wieder lieferbar! Wir haben unseren Buschenschank bis 6. Feber geschlossen, jedoch ist es Wochtentags bis 17:oo Uhr immer möglich Wein, Saft, Frizzante und Edelfeinbrand zu kaufen.

HINWEIS: Die stille Zeit hat bereits Einkehr gefunden und der 24. Dezember ist nicht mehr weit entfernt. Seitens der FF Lödersdorf möchten wir aber auch auf die Gefahren im Umgang mit Kerzen, Weihnachts- und Christbaumbeleuchtungen hinweisen. Auch zum Jahreswechsel sollte das Zünden der Feuerwerkskörper mit Bedacht vorgenommen werden. Auch dieses Jahr finden am 24. Dezember Hausbesuche im Rahmen der Friedenslichtaktion der Feuerwehrjugend statt.


50

Freiwillige Feuerwehr Schützing Schützinger Lachparade

B

ald ist es wieder soweit - Schützing verfällt ins Faschingsfieber! Lachen ist die beste Medizin – daher startet die Lachparade wieder ihren Angriff auf die Lachmuskeln. Der wieder auferstandene, über die Grenzen bekannte 3Xang oder die schon legendären Dorftratschen, schmissige Tanznummern und unterhaltsame Sketches machen dem Motto des Abends „Lachen ohne Ende“ alle Ehre.

Lach-Termine 2016 im Dorfhaus Schützing FR 29.01. / 19 Uhr SA 30.01. / 18 Uhr Fasching-SA 06.02. / 18 Uhr MO 08.02. / 19 Uhr Achtung - schon jetzt Karten sichern! - unter 03152/7075 (Hermann Fink)

Friedenslichtaktion Auch heuer wieder sind die Jugendlichen der Schützinger Feuerwehr am Vormittag des 24. Dezember unterwegs, um Ihnen das Friedenslicht von Bethlehem ins Haus zu bringen. Die Feuerwehr Schützing wünscht allen eine ruhige Adventzeit, ein frohes Weihnachtsfest im Kreise der Familie und alles Gute für’s kommende Jahr!

Monika geb. 1939/1,67m/70kg, ist ein attraktive Frau, die leider verwitwet ist. Wer geht mir ihr den gemeinsamen Weg? Institut Treichl Tel 0800 400 180 (gebührenfrei) Tennis, Tanzen - gemeinsam glücklich! Michael, 70/1,81m/77kg, Witwer, kein Opatyp aber leidenschaftlicher Großvater! Ruf an: Institut Treichl Tel 0800400180 (gebührenfrei) Seniorin sucht Senior! Hannelore, attraktive schlanke Witwe,74/1,65m, sucht niveauvollen Witwer für den gemeinsamen Lebensabend. Institut Treichl Tel 0800400180 (gebührenfrei) Michael, sportlicher 65-iger/1,85m, NR, NT mit christlicher Lebenseinstellung, fehlt “Sie” für ein Zuzweit ins Jahr 2016! Anruf erbeten: Institut Treichl Tel 0800400180 (gebührenfrei) Petra, 54 Jahre, flotte Krankenschwester sucht aktiven „Ihn“ für eine aufregende, ernsthafte Liebesbeziehung! Mehr unter Institut Treichl Tel 0800400180 (gebührenfrei) christlichepartnervermittlung.at von 20 - 90 Jahren Tel 06645025828


51

Freiwillige Feuerwehr St. Kind Segnung des neuen HLF 1

I

m Schatten der Großveranstaltung „Aufsteirern“ fand in St. Kind die Segnung des neuen Einsatzfahrzeugs statt. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug, abgekürzt HLF 1, wurde offiziell seiner Bestimmung übergeben. Kommandant Ronald Kratochwil konnte neben der zahlreich anwesenden Bevölkerung viele Ehrengäste begrüßen. Unter den Ehrengästen waren LAbg. Franz Fartek, LAbg Herbert Kober, Bereichsfeuerwehrkommandant Landesfeuerwehrrat Johann Kienreich, Vizebürgermeister der Marktgemeinde Riegersburg Johann Pußwald, der Kassier der Marktgemeinde Riegersburg Johann Hartinger, ABI Johann Neuhold und der Ortsteilbürgermeister von Breitenfeld Franz Papst. Rund 70 Mitglieder der benachbarten Feuerwehren folgten ebenfalls der Einladung der Feuerwehr St. Kind. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug ist für kleine und mittlere Brandeinsätze, sowie für einfache technische Hilfeleistungen ausgelegt. Das HLF 1 ersetzt das bereits 42 Jahre alte TLF 4000. Das Fahrzeug ist auf einem Ive-

co Fahrwerk mit 225 PS aufgebaut. Der Aufbau wurde von der Firma Nusser ausgeführt. Neben der technischen Ausrüstung finden auch 1.000 Liter Löschwasser, die Atemschutzgeräte und ein neuer Druckbelüfter Platz im Fahrzeug. Die Finanzierung erfolgte durch den Landesfeuerwehrverband Steiermark, der Marktgemeinde Riegersburg und die Feuerwehr St. Kind. Besonderen Dank sprach der Kommandant an den Landesfeuerwehrverband und der Marktgemeinde Riegersburg,

mit ihrem Bürgermeister Manfred Reisenhofer, für ihre Unterstützung aus. Die feierliche Segnung des Einsatzfahrzeuges wurde von Pfarrer Mag. Dr. Boguslaw Swiderski im Zuge des Festgottesdienstes vorgenommen. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Musikverein Breitenfeld unter der Leitung von Kapellmeister Franz Raidl. Im Zuge des Festaktes wurden auch verdiente Kameraden für ihre Tätigkeiten rund um das Feuerwehrwesen ausgezeichnet.


52

Vulkanland-Sekt-Kulinarium Eröffnung kulinarischer Feinkostladen in Bergl Ein besonderes Highlight ist vor allem auch der wunderschöne Gewölbekeller, wo auch geführte Sektverkostungen angeboten werden. Am 26. November lud Familie Meister zu einer offiziellen Eröffnungsfeier mit deftigen, regionalen Häppchen und Musik von den Dampflgeigern.

D

as Beste aus dem Vulkanland unter einem Dach. Nur wenige Gehminuten von der Zotter Schokoladenmanufaktur, direkt an der „Genussstraße“ des Steirischen Vulkanlandes gelegen, betreiben die Sekthersteller Andrea und Sigi Meister aus Riegersburg seit September das Vu l k a n l a n d - S e k t - K u l i n a r i u m .

Hier findet man das Vulkanland zum mit nach Hause nehmen, denn das Angebot umfasst über 300 verschiedene Produkte von den besten Produzenten der Region. Die atemberaubende Panoramaterrasse des Feinkostladens ist der ideale Ort, um gemütlich ein Gläschen Wein oder Sekt zu genießen.

Unter den zahlreichen Gästen waren fast alle namhaften kulinarischen Produzenten der Region, darunter auch Josef Zotter, Alois Gölles und Franz Habel, die sich sehr über diese neue Plattform zur regionalen Vermarktung ihrer Produkte freuen. Bürgermeister Manfred Reisenhofer bezeichnete die Eröffnung des neuen Leitbetriebes in seiner Gemeinde als weiteren Schritt, die kulinarischste Gemeinde Österreichs zu werden. Der Geburtsvater des Steirischen Vulkanlandes, Josef Ober, gab sich besonders stolz, diesen neuen Betrieb in der Region begrüßen zu dürfen.


53

13. Dorfplatzfest Breitenfeld Der Wettergott zeigte sich gnädig Genuss gekommen. Außerdem gab es auch warme Köstlichkeiten. Während sich die Kinder beim Mitmachzirkus austobten, unterhielt die Musikgruppe „G’suacht und G’fundn“ die erwachsenen Gäste mit einigen Liedern.

Neben den großzügigen Sponsoren danken wir auch den Vereinen der Gemeinde. Auch dieses Jahr war das Fest wieder ein großer Hit für die Besucher, an jenes man sich gerne zurück erinnert.

H

euer erstmalig an einem sonnigen und heißen Samstagabend, haben sich wieder unzählige Gemeindebürger am Dorfplatz in Breitenfeld eingefunden. Für den musikalischen Einstieg sorgt das Jugendblasorchester Breitenfeld. In Tracht gekleidet, ist jeder Gast durch Bier, Wein von heimischen Weinbauern sowie Mehlspeisen von fleißigen Helferinnen auf seinen

Frohe Weihnachten und ein gesundes Jahr 2016 wünscht die SPÖ Riegersburg


54

Union Tennisclub Riegersburg Erfolgreiche Bilanz am Jahresende

D

ie Tennissaison ist zu Ende und die Bilanz kann sich sehen lassen. Neben den beiden sehr erfolgreichen Herrenmannschaften (3. Platz Landesliga und ebenfalls 3. Platz 1.Klasse) gab es noch weitere ausgezeichnete Platzierungen unserer Teams. Die Mannschaft 35+ von Kapitän Oliver Neuhold belegte in der Landesliga den hervorragenden zweiten Platz. Die 2. Mannschaft 35+ , betreut von Gerhard Wagner erreichte in der 1. Klasse den fünften Platz. In der Jugendmeisterschaft feierte der UTC Riegersburg sowohl mit der U11, als auch mit der U13 überlegen den jeweiligen 1. Platz in ihren Gruppen. Das zeigt, dass wieder ausgezeichneter Nachwuchs für unsere drei Herrenmannschaften in Sicht ist. Die beiden verantwortlichen Trainer Heli Gugatschka und Oliver Neuhold werden durch verstärktes Wintertraining versuchen, den Jugendlichen eine weitere Verbesserung zu ermöglichen.

Außerdem wird Jochen Nehr sich um den noch jüngeren Nachwuchs im Turnsaal der NMS Riegersburg kümmern.

Besondere Erfolge Gumhold Felix: 2. Platz / Doppel / Kirchberg 3. Platz / Einzel / Kirchberg Gumhold Harald: 2. Platz / Einzel / Kirchberg 2. Platz / Doppel / Kirchberg Neuhold Maurice: 1. Platz / U15 / GTC Open 1. Platz / U13 / Fehring 1. Platz / Nostalgiedoppel Raabau 2. Platz / U15 /Leibnitz Angelucci Simon: 1. Platz / Nostalgiedoppel Raabau 2. Platz / Intersporttunier Future B 6 Einzelspiele / 6 Siege / Vulkanlandcup

Doppelturnier Unser traditionelles Doppelturnier fand am Sonntag, den 4. Oktober statt. Ungefähr 20 Personen nahmen an diesem von Sigi Papst und Willi Fink hervorragend organisierten Event teil. Bunt gemischt war wie immer das Teilnehmerfeld und der gesellschaftliche Aspekt stand natürlich im Vordergrund. Dank der großzügigen Unterstützung von Uhren Koller gab es zwei VIPKarten für das Tennisturnier in Wien durch Verlosung zu gewinnen. Die glücklichen Gewinner waren Sigi Hafner und seine Frau Anita.

Championsnight Der Termin für den absolut gesellschaftlichen Höhepunkt unseres Klubs rückte immer näher. Am Samstag, den 28.November war es nun wieder soweit. In festlichem Rahmen, von einem wundervollen Essen begleitet, fand in Wippl`s Hofbergstubn neben zahlreichen Ehrungen die Bekanntgabe der höchsten Auszeichnung des Tennisklubs, nämlich des Champions 2015 statt. Ganz besonders war natürlich dabei wieder unser Starauftritt für wunderbare Stimmung und Unterhaltung. Es war auf alle Fälle eine „magische Nacht“.


55

ESV Lödersdorf Herbstturnier

Z

wischen 13.11. und 22.11. fand wieder das traditionelle Herbstturnier des ESV Lödersdorf statt. 21 Mannschaften „kämpften“ in 3 Vorrunden um den Einzug ins Finale des 10. Herbstturnieres des ESV Lödersdorf. Im Finaldurchgang setzte sich die Mannschaft aus Wollsdorf vor Raabau und Söchau durch.

Ein großes Dankeschön gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, denn nur durch ihren Einsatz ist eine derartige Veranstaltung durchführbar. Ebenso gilt es allen Sponsoren aus Wirtschaft und Politik zu danken, wie könnten sonst den Mannschaften, aber auch den Gästen bei der Verlosung so tolle Preise geboten werden. Der ESV Lödersdorf, mit Obmann Christian Pfingstl bedankt sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbei-

tern sowie bei den Funktionären für ihre Arbeit im Jahr 2015 und wünscht Ihnen liebe Gemeindebürgerinnen

und Gemeindebürgern ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für 2016!


56

Obst & Wein Wagner - St. Kind Ein Betrieb stellt sich vor Eine Serie der kulinarischsten Gemeinde Riegersburg

Vielfalt ist unsere Stärke... ... nach diesem Motto bewirtschaften wir in dritter Generation einen landwirtschaftlichen Betrieb, aus dem eine Vielzahl verschiedener Produkte hervorgeht. Vor einigen Jahren galt die Schweinehaltung noch als wichtiges Standbein unseres landwirtschaftlichen Betriebes. Aus familiären Gründen und notwendig gewesener großer Investitionen in diesem Bereich entschieden wir uns die Schweinehaltung aufzugeben und einen neuen Fokus innerhalb des Betriebes zu setzen. Zunehmendes Gesundheitsbewusstsein, die Nachfrage nach regionalen Produkten, der steigende Bekanntheitsgrad von Erzeugnissen aus dem Steirischen Vulkanland sowie unsere Überzeugung von der ausgezeichneten Qualität unserer Produkte waren Gründe für unsere Entscheidung den Betriebszweig der Direktvermarkung auszubauen. Daraufhin tätigten wir einige Umbauarbeiten, aus denen ein stilvoll und dennoch funktional eingerichteter Verkaufs- und Vermarktungsraum entstanden ist. Neben der Direktvermarktung besteht unser Betrieb noch aus anderen Betriebszweigen. Im Bereich des Obstbaus kultivieren wir auf knapp 7 Hektar mit viel Sorgfalt steirische Äpfel. Die große Sortenvielfalt in unseren Apfelplantagen wird einerseits von unseren Kunden als Frischobst sehr geschätzt, andererseits nutzen wir sie zur Herstellung sortenreiner, veredelter Erzeugnisse mit sortentypischen Aromen und großem Wiedererkennungswert.

Aus der kleinen, jedoch mit viel Liebe und Hingabe bewirtschafteten Rebanlage gehen neben Speisetrauben und schmackhaften Traubensaft auch hochwertige Weine hervor. Seit rund zwei Jahren vermarkten wir auch Perlweine welche auf rege Nachfrage stoßen.

Ackerlands kultivieren wir den uns allseits bekannten Steirischen Ölkürbis. Gute Bodenbearbeitung, zeitgerechte Aussaat und pflanzenbauliche Pflegemaßnahmen sind Voraussetzungen für die Ernte von Kürbiskernen mit hoher Qualität, aus welchen anschließend das beliebte Kürbiskernöl gewonnen wird. Unser hochwertiges Steirisches Kürbiskernöl g.g.A (geschützte geographische Angabe) wurde bereits einige Male von einer Fachjury mit Gold prämiert.

Die fruchtbare Steirische VulkanlandRegion mit ihren sehr günstigen klimatischen Bedingungen eignet sich nicht nur hervorragend für die Erzeugung von qualitativ hochwertigen Produkten im Bereich des Obstund Weinbaus. Auch verschiedenste Ackerbaukulturen wachsen und gedeihen hier prächtig. Der Ackerbau stellt in unserer Betriebsstruktur ein wichtiges Fundament dar. Auf einem Teil unseres

Auch der Anbau von Mahlweizen wird in unserem Betrieb getätigt. Diesen liefern wir unter der Bezeichnung Vulkanlandweizen an regionale Mühlen, in denen der Weizen vermahlen wird und so als Grundlage für die Herstellung von regionalem Brot und anderen Lebensmitteln dient. Der Mais wird an die Stärkeindustrie, welche die sorgfältig erzeugte und qualitativ hochwertige Ware unserer Region schätzt, verkauft.

Unsere Produktpalette erstreckt sich von Apfelsaft, Pfirsichnektar und Holunderblütensaft bis hin zu Apfelmost und diversen Bränden.


57 hen Stellenwert in der Fruchtfolge. Auch die wirtschaftliche Bedeutung dieser Pflanze hat in den letzten Jahren aufgrund der steigenden Nachfrage durch die Befürwortung der gentechnikfreien Fütterung und der derzeit stark im Trend liegenden veganen Ernährungsweise deutlich zugenommen.

Des Weiteren kultivieren wir auf unseren Feldern auch Sojapflanzen. Diese haben auf Grund ihrer Eigenschaft auf natürliche Weise Stickstoff zu produzieren einen besonders ho-

Daneben wird auf unseren Feldern seit rund 50 Jahren Chinakohl angebaut. Dieses vitaminreiche Wintergemüse ist einige Zeit lagerfähig und wird von uns vorwiegend direkt an die Endverbraucher vermarktet.

Unsere Leidenschaft und Hingabe für die Landwirtschaft geht aus einer langen Tradition hervor. Besonders die abwechslungsreiche Arbeit, sowie die ständig entstehenden neuen Herausforderungen und die Zufriedenheit unserer Kunden sind der Antrieb unseres Wirtschaftens, welches uns viel Freude bereitet.

Gerald und Christine Wagner


58

Rotes Kreuz - Betreutes Wohnen Aktivitäten und gemütliches Beisammensein „Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.“ Christian Morgenstern

Gemeinsamer Ausflug Eines der beliebtesten Wallfahrtsziele in der Steiermark ist die Wallfahrtskirche Maria Fieberbründl – das gemeinsame Ziel der Bewohner/innen des Betreuten Wohnens. Die Betreuerin, Frau Martina Schnepf organisierte den Ausflug. Der Rot-Kreuz-Bezirksgeschäftsführer Andreas Mittendrein stellte

den Bus samt Fahrer kostenfrei zur Verfügung. Bei herrlichem Wetter fuhr man gemütlich zu diesem bekannten Wallfahrtsort im oststeirischen Hügelland. Nach dem Besuch der Kirche fand der Ausflug bei einem gemeinsamen Mittagessen seinen entspannten Ausklang.

Treffpunkt Rotes Kreuz Unter dem Motto Treffpunkt Rotes Kreuz, veranstaltet das Rote Kreuz in seinen Betreuten Wohnhäusern Treffen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Eines dieser Treffen fand am Mittwoch, 30. September im Betreuten

Wohnen Riegersburg statt. Die Besucherinnen und Besucher hattendort die Gelegenheit, sich über Lagerungstechniken und Pflegebetten zu informieren, zu erfahren, wie mit einem Patientenlifter der Transfer z.B. vom Rollstuhl in das Bett ohne Kraftaufwendung, leicht von statten geht. Einige nutzten auch die Möglichkeit ihr Hörvermögen durch Mitarbeiter der Fa. Neuroth kostenlos überprüfen und sich unverbindlich beraten zu lassen. Mitarbeiter der öffentlichen Bibliothek Riegersburg, informierten über ihr Angebotan Hörbücher, Romane, Erzählungen, Sachbücher uvm.,die Besucherhatten die Möglichkeit in den mitgebrachten Büchern zu schmökern. Natürlich kamen auch das gesellige Beisammensein, Spaß und Spiel nicht zu kurz - drei Besucherinnen hatten das Glück, einen Korb gefüllt mit Leckereien mit nach Hause nehmen zu können. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei den Firmen Lorenz-Pflegebetten, Neuroth und Raiffeisen RiegersburgBreitenfeld für ihren Beitrag zum Gelingen dieses gemütlichen Festes. Sie leben in einem Ein-Personen-Haushalt? Denken des Öfteren daran, was ist, wenn ich plötzlich Hilfe benötige? Wir vom Roten Kreuz bieten Ihnen die Unabhängigkeit und private Atmosphäre der eigenen Wohnung verbunden mit der Sicherheit (Rufhilfe des Roten Kreuzes im Grundleistungspaket inkludiert) in unserem Betreuten Wohnen, dieUnterstützung durch die Betreuerin und wenn gewünscht, geselliges Beisammensein mit den anderen Bewohnerinnen und Bewohnern. Informieren Sie sich: 0676 87 54 10250, Frau Beatrix Cichocki-Richtig


59 NEU! „Pflege und Betreuung zu Hause“ Ab Jänner 2016 erweitert das Rote Kreuz sein Angebot für die Bevölkerung der Gemeinde Riegersburg. Daheim zu leben und fachgerechte Unterstützung zu bekommen, das ermöglichen die mobilen Pflege- und Betreuungsdienste des Roten Kreuzes. Der Leistungsumfang reicht von vielfältigen Beratungs-, Anleitungs- und Vermittlungsdiensten über Behandlungsmaßnahmen nach ärztlicher Anordnung, Körperpflege, Bewegungsanleitung bis hin zur Pflege und Betreuung von Menschen mit chronischen Erkrankungen. Die angebotenen Leistungen werden von diplomierten Gesundheitsund Krankenpflegepersonen und Pflegehelfer/innen erbracht. Ergänzt wird dieses Angebot durchdieHeimhilfe. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst: hauswirtschaftliche Tätigkeiten, Unterstützung bei der Basisversorgung, Besorgungen außerhalb des Wohnbereiches uvm. Anfragen bitte an die Regionale Pflegedienstleitung unter der Tel. 0676/ 875440031. Die Mitarbeiter/innen vom Betreuten Wohnen und das Team der mobilen Pflege und Betreuung wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes Weihnachtsfest, alles Gute und vor allem Gesundheit für das neue Jahr.

Die Riegersburger Volkspartei wünscht fröhliche Weihnachten Zeit zur Entspannung, Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge und viel Gesundheit im kommenden Jahr


60

Natur bei uns daheim Vogelfütterung im Winter Futterdarreichung: Generell sollten Futterspender oder Meisenknödel gegenüber dem alt bekannten Futterhäuschen bevorzugt werden. Wenn genügend Sitzplatz an der Futterstelle vorhanden ist, lädt Regelmäßig am Futterplatz können auch die dies zum Verweipossierlichen Schwanzmeisen beobachtet werden len ein und die Verkotung der Futterstelle ist die unausweichliche unerreichbar für Hauskatzen positiFolge. Dadurch werden leider vie- oniert wird. Eine Hecke in Nähe der le Krankheiten Futterstelle wird gerne zur Futterübertragen und aufnahme angenommen und dient unzählige Tie- als Schutz vor Greifvögeln wie dem re gehen daran Sperber. zu Grunde. Wer An den Futterstellen kann man dennoch auf ein bei uns bis zu 20 verschiedene ArFutterhaus zu- ten beobachten, wobei die Mehrrückgreift, soll- zahl der Arten aus den Familien te daher dieses der Meisen und Finken stammen. am besten täg- Daneben können aber auch lich mit heißem Schwanzmeise, Kleiber oder BuntWasser reinigen. specht immer wieder beobachtet Es bietet sich werden. Ist die Winterzeit einmal an, in der Nähe vorbei, sollte auch die Fütterung Blau- und Kohlmeise – zählen neben den Finken der Futterstel- bald eingestellt werden. zu den häufigsten Futterstellenbesuchern Der Winter zieht ins Land und ab diesem Zeitpunkt gehen viele Menschen einer lieb gewonnenen Tradition nach. Gemeint ist hierbei nicht der Rausch am Glühweinstand sondern der Einrichtung einer Vogelfütterungsstelle. Bei der Vogelfütterung sollten einige Aspekte beachtet werden, um das eigentliche Ziel, nämlich vielen der Piepmätze durch die nahrungsarme Zeit zu helfen, nicht ins Gegenteil zu verwandeln. Futterauswahl: Als Basisfutter schlechthin gelten nicht zu unrecht Sonnenblumenkerne, diese können mit diversen anderen Sämereien und Nüssen vermischt angeboten werden. Mit Fett vermischt können

diese auch in Form von „Meisenknödeln“ angeboten werden. Für Weichfutterfresser (wie Amsel, Drossel) sind halbierte, mehlige Äpfel ein Festschmaus. Auch Haferflocken und Rosinen (in Maßen) können in Bodennähe ausgestreut werden. Keinesfalls dürfen salzhaltige Lebensmittel als Futter angeboten werden. Ebenso ist Brot für unsere gefiederten Freunde schädlich. Auch verdorbene Lebensmittel gehören in den Biomüll und nicht zur Futterstelle.

le Sitzkrücken (mind. 2 m hohe Stangen) aufzustellen, von wo weg sich die Tiere das Futter holen können (bieten auch eine gute Beobachtungsmöglichkeit). Es sollte auch darauf geachtet werden, dass die Futterstelle möglichst

In strengen Wintern kommen auch Bewohner aus Gebirgsregionen und nördlichen Gegenden in unsere Tieflagen: Erlenzeisig-Weibchen


61

Ehrungen & Jubilare Halbjährliche Jubiläumsfeiern

Wir gratulieren sehr herzlich!


62

Geburten Wir heißen unsere neuen Erdenbürger herzlich willkommen!

Patrick Ritz 19.9.2015

Johannes Haidinger 25.10.2015

Helena Zotter 25.9.2015

Franz Leo Zehethofer 2.11.2015

David Unger 5.10.2015

Elias Kevin Stocker 9.11.2015

Maria Theißl 23.10.2015

Herzlichen Glückwunsch!

Eltern: Astrid und Stefan Ritz

Eltern: Daniela Zotter und Martin Kaindl

Eltern: Daniela Hager und Alfred Unger

Eltern: Martina Theißl und Robert Heschl

Eltern: Angelika Höber und Markus Haidinger

Eltern: Carina und Franz Peter Zehethofer

Eltern: Julia Stocker und Kevin Theni

Direktvermarkter-Fibel Bestandserhebung - letzte Erinnerung!

I

n den letzten Ausgaben des „Vulkans“ wurde auch die Vielfalt an Betrieben, die ihre landwirtschaftlichen Produkte (Kernöl, Honig, eingelegtes Gemüse, Obst) selbst vermarkten, vorgestellt. Leider sind bisher noch nicht sehr viele Rückmeldungen an uns ergangen! Deshalb haben wir beschlossen, erst in der nächsten Ausgabe im März 2016 eine Beilage aller Direktvermarkter der Gemeinde Riegersburg anzufügen.

Wir bitten nochmals alle Direktvermarkter nachfolgenden Anhang auszufüllen und ihn so bald wie möglich an die Gemeinde Riegersburg zu mailen, faxen oder einfach auf jeden erdenklichen Weg und damit der Gemeindebevölkerung zur Erleichterung des Einkaufs in unserer Region zur Verfügung zu stellen. Emma Liendl Maria Pfingstl Manfred Sapper Konrad Lafer


63

Veranstaltungen & Termine

19.12. 19.12. 20.12. 24.12. 2016 05.01. 06.01. 09.01. 13.01. 13.01. 13.01. 16.01. 16.01. 22.01. 23.01. 27.01. 29.01. 30.01. 30.01. 06.02. 06.02. 07.02. 08.02. 09.02. 10.02. 24.02. 24.02. 04.03. 12.03. 13.03. 19.03. 19.03. 20.03.


www.riegersburg.gv.at

Impressum - Vorschau

Gesegnete Weihnachten, besinnliche und erholsame Tage sowie viel Glück, Erfolg und Gesundheit für das kommende Neue Jahr wünschen Bürgermeister Manfred Reisenhofer mit Gemeindevorstand und Gemeinderat sowie die Bediensteten der Marktgemeinde

Impressum: Nachrichten der Marktgemeinde Riegersburg Herausgeber, Eigentümer und Verleger: Marktgemeinde Riegersburg, 8333 Riegersburg 03153 8204-0, Fax DW 22, redaktion@riegersburgervulkan.at | www.riegersburg.gv.at Gender-Formulierung: Bei personenbezogenen Bezeichnungen meint die gewählte Formulierung beide Geschlechter, auch wenn aufgrund der besseren Lesbarkeit die männliche Form verwendet wird Fotos: Gemeindearchiv, Vulkanland, Roman Schmidt-Conterfei, DerFerder.at, Die WOCHE und Private Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister, Redaktionsteam und Vereine Copyright: Keine Verwendung von Inhalten ohne Zustimmung der Redaktion Druck: Scharmer Feldbach, Europastraße 41, 03152 23180 | Auflage: 2.600

Nächste Ausgabe: März 2016 | Redaktionsschluss: 21. Februar 2016

P.b.b. Verlagspostamt 8333 Riegersburg GZ 02Z033061 M AMTLICHE MITTEILUNG DER MARKTGEMEINDE RIEGERSBURG

Riegersburger Vulkan Dezember 2015  

Gemeindezeitung

Riegersburger Vulkan Dezember 2015  

Gemeindezeitung

Advertisement