Page 1

VULK N Riegersburger

Zugestellt durch รถsterreichische Post

Nr. 131 | September 2015 | 26. Jahrgang

Kulinarischer Herbst am 27. September 2015

Vulkanland | Steiermark | ร–sterreich

RIEGERSBURG die kulinarischste Gemeinde


2 Vorwort

Manfred Reisenhofer Bürgermeister

Liebe GemeindebürgerInnen, liebe Jugend! Gruß- und Dankesworte des Bürgermeisters

D

ie Ferien und ein wunderschöner Sommer gehören wieder einmal der Vergangenheit an, doch wir hatten nicht nur einen wunderschönen Sommer, sondern auch sehr viel zu tun in unserer Gemeinde. Die neuen Herausforderungen der Großgemeinde haben uns zeitweise doch an unsere Grenzen gebracht. Als Bürgermeister bitte ich Sie daher um etwas Geduld und Nachsicht bei gewissen Vorhaben. Wir werden Ihre Anliegen sicher zur Zufriedenheit erledigen, darauf können Sie sich verlassen. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Mitarbeitern - sei es im Außendienst oder in der Verwaltung - recht herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken! Der sonnenreiche Sommer hat uns erfreulicherweise auch ein Rekord-

ergebnis in unserem Seebad beschert. Die Investitionen der letzten Jahre werden hiermit bestätigt. Wasserqualität, Spielplatz, neuer Eingangsbereich und natürlich der unbedingt notwendige Umbau des Seehauses - diesem wunderbaren Zusammenspiel haben wir dieses Ergebnis zu verdanken. Ein großer Dank gebührt auch den MitarbeiterInnen im Seebad und Seehaus.

Die Tage werden wieder kürzer, die Temperaturen sinken, die Natur verändert sich – kein Zweifel, der Herbst ist da. Für viele ist dies die Jahreszeit der Melancholie. Der angenehm warme Sommer ist dann vorbei, der dunkle und kalte Winter steht vor der Tür. Der Herbst hat aber auch viele schöne Seiten, denken wir nur an das wunderbare Naturschauspiel der bunten Blätter.

Nach ewig langen zwei Jahren ist es nun soweit! Der Umbau des ehemaligen „Lasslhof“ hat in diesen Tagen begonnen und wird nun bis Mitte nächsten Jahres fertiggestellt. Es entstehen 15 Wohnungen und ein neues Restaurant. Mit diesem Umbau wird einem historischen Gebäude inmitten von Riegersburg wieder Leben eingehaucht und wertet unseren Ortskern somit enorm auf.

„Der Herbst ist des Jahres schönstes farbiges Lächeln“ Mit diesem Zitat von Willy Meurer wünsche ich Ihnen allen einen stimmungsvollen und genussreichen Herbst und noch viele Sonnentage!

Bgm. Manfred Reisenhofer


3

Aus dem Gemeinderat N

ach einer erfolgreichen Einarbeitungsphase des neuen Gemeinderats kann auf weitere zwei sehr intensive Sitzungen zurückgeblickt werden. Am 23. Juni und am 28. Juli 2015 sind die Mitglieder des Gemeinderats zusammengekommen, um folgende Themen bzw. Tagesordnungspunkte zu behandeln und zu beschließen: Ausgangspunkt war die Beschlussfassung des Voranschlages für das Haushaltsjahr 2015 sowie dazugehörig der Mittelfristige Finanzplan, Dienstpostenplan, Festsetzung der Steuerhebesätze, Vergabe des Kassenkredites sowie die geplanten Darlehensaufnahmen. Die Bestellung von Beiräten in die beiden Kommanditgesellschaften der Marktgemeinde Riegersburg und die Bestellung der jeweiligen Kommanditisten, die Entsendung von Mitgliedern/Ersatzmitgliedern

in die Tourismuskommission gemäß dem Stmk. Tourismusgesetz 1992, die Entsendung eines Verantwortlichen für die „Gesunde Gemeinde Riegersburg“ sowie die Entsendung von Themenverantwortlichen für das Regionale Entwicklungsleitbild für das Steirische Vulkanland wurden einstimmig beschlossen. Neben der Aufnahme von Darlehen zur Ausfinanzierung von bestehenden bzw. neuen Projekten wurden bestehende Pachtverträge verlängert, ein Dienstbarkeitsvertrag und ein Nutzungsvertrag für die Errichtung einer Telekommunikationseinrichtung wurden ebenfalls abgeschlossen. Weiters wurde über die heurige Abwicklung und Finanzierung des „FamilienkomPass“ und über das Jugendbeteiligungsprojekt beraten und ein einstimmiger Beschluss gefasst. Neben Beschlüssen über die Herstellung der Grund-

buchsordnung für verschiedene Grundstücke in den einzelnen KG’s der Marktgemeinde wurden tagesaktuelle Themen wie beispielsweise die Restwertfinanzierung für ein Objekt im Ortsverwaltungsteil Breitenfeld, die Aufteilung des Jagdpachtentgeltes für das Jagdjahr 2014/15 des Jagdgebietes Breitenfeld, die Harmonisierung der Bezeichnungen von Gemeindewegen, die Verleihung eines Ehrenringes, die Gewährung von Vereinsförderungen, die Mitgliedschaft beim Alpenländischen Kreditorenverband, ein Grundsatzbeschluss zur Breitbandinitiative für Riegersburg, die Vorstellung der geplanten Vorhaben im Rahmen der Klima- und Energiemodellregionsbesprechung sowie der Beitritt zum Klimabündnis Steiermark behandelt bzw. einstimmig beschlossen.

Gemeindeausflug 2015

H

euer führte der Gemeindeausflug in das Salzkammergut! Nach einem Frühstückzwischenstopp in Wörschach besuchten wir am 1. Tag in Bad Ischl die OÖ-Landesgartenschau „Des Kaisers neue Gärten“. Einige kehrten im Anschluss beim „Zauner“ ein, andere sahen sich Bad Ischl genauer an, bevor es zum Hotel am Mondsee ging. Nach einer erholsamen Nacht ging es am 2. Tag mit der Schafbergzahnradbahn zunächst auf die Schafbergspitze. Bei wunderschönem Wetter bot sich eine tolle Aussicht rund um das Berg-Restaurant bzw. am Gipfel der „Himmelspforte“. Nach einer durchrüttelten Talfahrt durften die Teilnehmer eine entspannte Schifffahrt auf dem wunderschönen Wolfgangsee genießen. Bei der Heimfahrt wurde kurz in der Lebzelterei in Bad Aussee Halt

gemacht. Bei einem kulinarisch hervorragenden Abschluss beim Radlwirt in Lödersdorf fand der diesjährige Gemeindeausflug einen

gemütlichen Ausklang. Den 67 TeilnehmerInnen gefiel es und wir freuen wir uns bereits auf den Ausflug 2016.


4 Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat Unsere Gemeinderäte stellen sich vor

A

b jetzt werden in jeder Ausgabe zwei Gemeinderäte in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt. Die ersten sind GR Martin Binder sowie MMag. Silvia Dimitriadis, MBA.

GR Martin Binder Mit einem herzlichen Grüss Gott geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger möchte ich Sie begrüßen. Ich möchte mich für das aufgrund Ihres Vertrauens bei der Gemeinderatswahl März 2015 erreichte Mandat als Gemeinderat der Liste „Alternative Liste Mitte“ bedanken und mich vorstellen. Ich komme aus der ehemaligen Gemeinde Lödersdorf und war schon seit dem Jahr 2000 Gemeinderat. Von 2000 bis 2005 Gemeindekassier, von 2005 bis 2014 begleitete ich die Referate Umwelt, Abfallwirtschaft und Gesunde Gemeinde. In der derzeitigen laufenden Gemeinderatsperiode habe ich die Funktion als Obmann des Prüfungsausschusses.

Meine Anliegen sind: •Dass die Bürgernähe lebt, so dass Sie das Gefühl haben, bis in den Randbereichen sprich entlegenen Gebieten auch in Zukunft mit Ihren Anliegen wahrgenommen zu werden. •Dass für unsere junge nachfolgende Generation Schule, Kindergärten, Nachmittagsbetreuung, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung und die dezentralen Abfallentsorgungsstellen erhalten bleiben. •Für die Instandhaltung des Straßennetzes, egal wo die Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger ihr Zuhause haben, auch in entlegenen Gebieten. •Die Erhaltung des kulturellen Erbes von vorangegangenen Generationen, wie Dorfkirchen, Kapellen udgl. •Eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung für die nachfolgenden Generationen. •Was mich stört und ich nicht verstehe ist, dass es der Ortsbildschutz verhindert, dass auf den Dächern von Riegersburg Solar und Photovoltaikanlagen errichtet werden dürfen. Das ist ja doch eine naturnahe, umweltfreundliche und

11. Oktober 2015 Vulkanlandhalle Riegersburg

GR Martin Binder

zukunftsweisende Energiequelle, sprich Klimaschutz. Klimaveränderung lässt sich nicht mehr leugnen, die Gletscher schmelzen und die Meeresspiegel sind im Steigen begriffen. Klimaschutz ist keine Fantasie, wie wir alle bemerken! Die Hitzeperioden werden immer länger. Klimaschutz ist unumgänglich! Denn mit einem bisschen Gewissen müssen wir alle am Klimaschutz mitwirken, sind wir doch Teil dieser Natur. Falls Sie Anliegen haben, die den Bereich des Bürgerservice betreffen, dann bitte ich Sie dies mir mitzuteilen. Sie erreichen mich unter der Telefonnummer 0664/160 37 80.


5

GR MMag. Silvia Dimitriadis, MBA

A

uf einem Bauernhof in St. Kind geboren und aufgewachsen, lernte ich schon in meiner Kindheit, was es heißt, dass Leben „in die Hand zu nehmen“. Neben meinem Beruf als Büroangestellte studierte ich Betriebswirtschaft und Heil- und Sonderpädagogik in Graz. Seit 1996 arbeite ich bei Raiffeisen. Meine Familie mit meinem Mann und meinen beiden Söhnen ist für mich GR MMag. Silvia Dimitriadis, MBA Kraft- und Energiequelle, meine Naturverbundenheit in meinem Garten und bei der Jagd lassen mir Zeit für geweckt; im Gemeinderat bringe ich mich seit 2000 gerne und intensiv Ruhe und Gelassenheit. Mein politisches Interesse wurde in für die ÖVP ein. Die Familie ist für frühester Jugend in der Landjugend mich „Kern unserer Gesellschaft“.

Ich übe mich als praktizierende Vorreiterin in Sachen Vereinbarkeit Frau, Familie und Beruf. In meinen bisherigen beruflichen und politischen Möglichkeiten kämpfte ich für die Gleichstellung der Entlohnung und Chancen von Frauen und Männerarbeit. Zu meinen vordringlichen Anliegen zählen flächendeckende Angebote für Kinderbetreuung, vor allem in unserem ländlichen Raum. Ebenbürtige Priorität genießt die Erhaltung von wohnortnahen Kleinschulen und Weiterbildungsmöglichkeiten für unsere Kinder und Jugend. Von größter Notwendigkeit ist für mich die Erhaltung und Förderung unserer Vereine und Strukturen in Riegersburg.

Die Ortsteilbürgermeister Ihre Ansprechperson vor Ort

N

ach der Wahl des Gemeinderates, welcher am 21.4.2015 im Zuge der konstituierenden Sitzung

angelobt wurde, sind auch die Ortsteilbürgermeister von Breitenfeld, Kornberg, Lödersdorf und Riegers-

RIEGERSBURG

BREITENFELD

HELMUT FELKL 0664 / 4337837

FRANZ PAPST 0664 / 8465086

burg in der 1. Sitzung des neuen Gemeinderates gewählt worden.

KORNBERG

GERHARD STANGL, MBA 0664 / 6166622

LÖDERSDORF

EMMA LIENDL 0664 / 1269640


6

„Schnuppern“ in der Gemeinde 21 Ferialpraktikanten lernten Aufgaben kennen

A

uch dieses Jahr durften wieder insgesamt 21 FerialpraktikantInnen in die Arbeitswelt der Gemeinde hineinschnuppern. Ich, Katharina, durfte für 4 Wochen im Bürgerservice mitarbeiten. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen und ich konnte wirklich tolle Erfahrungen sammeln. Der Umgang mit den BürgerInnen und die organisatorischen Arbeiten machten mir großen Spaß. Wenn du in Zukunft im Büro arbeiten oder du dich doch lieber handwerklich betätigen möchtest, bietet dir die Gemeinde die Möglichkeit, es im Sommer als Ferialpraktikant auszuprobieren. Der Umgang von den KollegInnen mit uns Praktikanten war toll, da sie uns sofort ins Geschehen miteinbezogen und uns auch wichtige Aufgaben zugetraut haben. Katharina Geiblinger Bei unserem Ferialjob in der Gemeinde Riegersburg waren wir für drei Wochen in der Öffentlichen Bibliothek angestellt. Unsere Aufgabe war es, alle Bücher mit einem neuen Barcode-Streifen zu versehen, damit das Entlehnen in Zukunft noch einfacher und schneller funktioniert. Der beste Teil an dieser Arbeit ist natürlich, dass man viel mehr schmökern kann als bei normalen Bücherei- oder Buchhandlungsbesuchen

und interessante Bücher zu Gesicht bekommt, die man andernfalls nie gesehen hätte. Martina Maier und Teresa Kirchengast Jedes Jahr bietet die Marktgemeinde Riegersburg jungen Menschen die Möglichkeit im Rahmen eines Praktikums in den Sommerferien die Arbeit in der Gemeinde kennenzulernen und somit berufliche Erfahrungen zu sammeln. Dabei können die Ferialpraktikantinnen und Ferialpraktikanten neue Eindrücke innerhalb der verschiedenen Aufgabenfelder im Bereich der Gemeindeverwaltung aber auch des Außendienstes gewinnen, die ansonsten während der Schul- bzw. Studienzeit eher verwehrt bleiben. So habe auch ich von diesem Angebot profitiert und heuer bereits den vierten Sommer als Ferialpraktikant in der Marktgemeinde Riegersburg verbracht. Während dieser Zeit war ich vor allem in der Kläranlage und im Bereich der Wasserversorgung im Einsatz und so täglich mit spannen-

den Aufgaben und anspruchsvollen Problemstellungen konfrontiert. Beispielsweise gehörte die Analyse und Sicherstellung der Umweltverträglichkeit der Zu- und Abflüsse in und aus der Abwasseraufbereitungsanlage zu meinen Hauptaufgaben. Auf Grund der abwechslungsreichen und interessanten Arbeit und der örtlichen Nähe kann ich persönlich jedem jungen Gemeindebürger, der sich zukünftig auf die Suche nach einem Ferienjob begibt, ein Ferialpraktikum in der Marktgemeinde Riegersburg empfehlen. Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei Herrn Bgm. Manfred Reisenhofer und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die tolle Zusammenarbeit bedanken. David Baar


7

Photovoltaikanlagen Förderungen - Gutschein Energieberatung Förderungen für Photovoltaikanlagen, Solaranlagen und Holzheizungen noch heuer sichern! Für die Errichtung von Photovoltaikanlagen, Solaranlagen und Holzheizungen bestehen umfassende Fördermöglichkeiten. Photovoltaikanlagen werden vom Land mit max. 1.075 Euro gefördert. Der Bund fördert mit 275 Euro/kWp. Thermische Solaranlagen für die Warmwasserbereitung werden vom Land mit 50 Euro/m² + 200 Euro Sockelbetrag unterstützt. Der Bund vergibt eine Förderung in der Höhe von 750 Euro. Für Solaranlagen mit Heizungsunterstützung bestehen höhere Fördersätze: 70 Euro/m² + 550 Euro Sockelbetrag vom Land sowie 1.500 Euro vom Bund.

Stückholzheizungen werden vom Land mit 1.100 Euro gefördert, Pellets- und Hackschnitzelheizungen mit 1.400 Euro.

Steigt man von einer alten Holzheizung um, beträgt die Förderung 800 Euro, von einer Öl-/Gas- oder KohleHeizung beträgt diese 2.000 Euro.

Zusätzlich wird für den Umstieg auf eine Pellets- oder Hackschnitzelheizung eine Bundesförderung vergeben:

Zusätzlich werden Förderungen von der Gemeinde vergeben. Pro Anlage € 160,- je KWp, maximal € 750,-.

Gutschein für eine kostenlose Energieberatung Für Haushalte

S

ie wollen eine Photovoltaik-Anlage bauen und wissen nicht wie groß diese sein sollte? Der Ölkessel soll durch eine moderne Holzheizung ersetzt werden? Sie wollen ein Haus bauen oder renovieren? Sie haben Fragen zu Fördermöglichkeiten von Land und Bund? Oder fragen Sie sich einfach, warum Ihre Stromkosten so hoch sind? Dann ist es höchste Zeit für eine Energieberatung!

Herausgegeben im Rahmen der Klima - und Energiemodellregion „Netzwerk GmbH“

Im W ert v

40 €

on


8

Zu beachten gilt es die Einreichfristen: Die Bundesförderungen enden mit 30.11.2015 (Holz, Solar) bzw. mit 14.12.2015 (PV). Einreichungen für die Landesförderungen sind bis 31.12.2015 möglich. Für weitere Informationen steht die Lokale Energieagentur gerne zur Verfügung: www.lea.at | office@ lea.at | 03152/8575-500.

E-Mobilität E-Bikes, E-Autos, E-Ladestationen Förderung für E-Bikes E-Autos und E-Ladestationen

Jetzt einlösen

Die Marktgemeinde Riegersburg ist Teil einer Klima- und Energiemodellregion. Für Vereine, Verbände, gewerbliche und landwirtschaftliche Betriebe bestehen spezielle Fördermöglichkeiten. Gefördert werden

die Anschaffung von E-Bikes und E-Autos und die Errichtung von ELadestationen. E-Bikes werden mit max. 400 Euro, E-Autos mit max. 4.000 Euro unterstützt. Besonders für Buschenschänke, Pensionen und Gastronomiebetriebe könnte die Errichtung

einer E-Ladestation interessant sein. Die Förderung beträgt bis zu 30% der Kosten. Die Förderaktion für Ladestationen endet mit 09.10.2015. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Lokalen Energieagentur - LEA unter der Telefonnummer 03152/8575-503 oder unter office@lea.at.

solange der Vorrat reicht – gültig bis April 2017

Gebäude / Sanierung Sanierungsmaßnahmen Einsparmöglichkeiten Dämmstoffe Neubau

Das bringt`s:

Haustechnik Heizungsumstellung Warmwasserbereitung Kontrollierte Wohnraumlüftung zu hohe Stromrechnung

Förderungen Photovoltaik, Stromspeicher Thermische Solaranlagen Holzheizungen Wärmepumpen Sanierungsförderungen Eigenheimförderung

Unabhängige, kompetente Fachberatung | Verbesserung der Wohnqualität | Kosteneinsparung durch verminderten Energieverbrauch

Hier einlösbar: Lokale Energieagentur (LEA) Auersbach 130, 8330 Feldbach, Tel. 03152/8575-500, www.lea.at – nach Terminvereinbarung Inanspruchnahme der kostenlosen 30-minütigen Beratung bei der LEA


9

Mediation Miteinander reden Einander verstehen Gemeinsam lösen

M

ein Name ist Helga Sapper und ich bin ausgebildete Mediatorin gemäß dem Zivilrechts-Mediations-Gesetz. Missverständnisse, Streit und Konflikte rauben Kraft und Zeit. Sie können das Leben erschweren, kostspielig sein und den Alltag blockieren. Oft lösen sie ein Gefühl von Hilflosigkeit aus. Man ärgert sich, ist traurig oder hat Angst. Wenn die Differenzen unüberwindbar scheinen, kann Mediation die passende Brücke zur Konfliktlösung sein.

Ein Weg zur Konfliktlösung Mediation ist ein freiwilliges, strukturiertes, außergerichtliches Verfahren, bei dem eine neutrale Dritte (=Mediatorin) die Beteiligten in einem Konflikt dabei unterstützt, Lösungen für die Zukunft zu treffen. Mediation ist vertraulich und unterliegt der Verschwiegenheitspflicht. Für ein unverbindliches Erstgespräch stehe ich dir gerne zur Verfügung. Meine Telefon-Nr: 0664/4470221 erreichbar ab 15 Uhr.


10 Geschichte

Streifzüge durch die Geschichte von Riegersburg Ein außergewöhnlicher Blick zurück! Zeitgeschichtliches von Günther Maierhofer

Ein Riegersburger Pfarrer als Bischof

P

eter Englbrechter – Bischof Prinzenlehrer und Riegersburger Pfarrer. In der langen, ruhmreichen Liste der Riegersburger Hauptpfarrer finden wir Ende des 15. Jahrhunderts mit Peter Englbrechter eine besondere Persönlichkeit, welcher ich mich im aktuellen Teil unserer Serie zur Geschichte von Riegersburg kurz widmen möchte: Peter Englbrechter wurde um ca. 1440 im oststeirischen Markt Passail als Sohn eines Riemers geboren. Seine erste Schulbildung erhielt er wohl in der bereits um 1420 erwähnten dortigen Marktschule. Im April 1457 immatrikulierte Englbrechter an der Universität Wien, wo er um 1460 als „Bakkalaureus“ und 1462 als „Magister artium“ erscheint. Nach einigen Jahren an der Universität holte ihn sein aus der stubenbergischen Nachbargemeinde Fladnitz stammender Mentor, Mag. Jakob Gressing, an den damaligen kaiserlichen Hof nach Wiener Neustadt, wo ihm einerseits durch Fügungen des Schicksals, andererseits durch seine hohe Begabung ein rascher Aufstieg gelang. Als Gressing am 1. April 1466 verstarb, wurde Englbrechter von Kaiser Friedrich III. zum Schulmeister und Erzieher seines einzigen Sohnes Maximilian bestimmt. Durch seine übermäßige Strenge machte sich Peter (Petrus) von Passail, wie er in

jenen Jahren genannt wurde, rasch unbeliebt bei seinem Schüler. Später schrieb Kaiser Maximilian über seinen Lehrer, „…wann heute mein Lehrer Petrus lebte, dann würde ich bewirken, dass es ihn reute, mein Lehrer gewesen zu sein..“ Noch im hohen Alter sprach der Kaiser im Andenken an seinen einstigen Erzieher von einem „verwirrten Sophisten und greinenden Pedanten, der alles mit Schreien und Prügeln bei ihm erreichen wollte“. Von Meister Peter und dem seinen Unterricht lauschenden berühmten Schüler gibt es übrigens eine Anzahl sehr interessanter bildlicher Darstellung (Holzschnitt in der österreichischen Nationalbibliothek; Abbildung im „Weißkunig“ usw.). Nach etwa fünf Jahren beendete Englbrechter seinen Dienst am kaiserlichen Hof. Kaiser Friedrich III. scheint auf jeden Fall zufrieden gewesen zu sein mit seinen Diensten. 1471/72 übertrug er ihm nämlich das vakante Dekanat von Wiener Neustadt, und 1474/75, nach dem Tod des dortigen Pfarrers Michael Altkind, die reiche

Hauptpfarre Riegersburg. Am 10. März 1477 ernannte Papst Sixtus IV. Peter Englbrechter zum ersten Bischof des auf Betreiben des Kaisers neu gegründeten Bistums Wiener Neustadt. Gleichzeitig erlaubte ihm der Pabst, neben dem kleinen Bistum auch die reiche Pfarre Riegersburg zu behalten.


11 Bischof Peter erhielt seine Weihe vom Pabst persönlich: Um den mit der Gründung des Bistums Neustadt keineswegs einverstandenen Erzbischof von Salzburg zu umgehen, reiste der ernannte Bischof von Neustadt – auf Kosten des Kaisers wohlgemerkt – nach Rom. Am 25. März 1478 wurde Peter Englbrechter von Papst Sixtus IV. in der deutschen Nationalkirche S. Maria dell´ Anima zum Bischof geweiht. Ganz im Gegensatz zu seinen zweifelhaften Fähigkeiten als Prinzenlehrer erwies sich Englbrechter als ausgezeichneter Bischof. Kaiser Friedrich III. hätte kaum einen tüchtigeren Mann als den aus einfachen Verhältnissen stammenden Oststeirer fin-

Von Sissy und Franzl und ziemlich lauten Gefährten

N

eue gefiederte Mitbewohner beeindrucken die Gäste der Greifvogelwarte Riegersburg bei ihren täglichen Flugvorführungen. Groß und Klein bestaunen beispielsweise die neu hinzugekommenen Wanderfalken Madonna und Lady, die mit rund 400 km/h im Sturzflug, die schnellsten Tiere der Erde sind. Etwas gemächlicher, jedoch um einiges lauter, sind die beiden stimmgewaltigen afrikanischen Schreiseeadler Klara-Helena und Aron und die schon von weitem jeden Besucher begrüßen. Ob die listigen Kolkraben Sissy und Franzl ein Leben lang, rund 30 Jahre, zusammen bleiben, ist noch nicht ganz geklärt. Derzeit befinden sie sich noch in der Kennenlernphase, Beziehungsstatus: „es ist kompliziert“. Die Falkner auf der Greifvogelwarte Riegersburg wünschen sich sehnlichst Rabennachwuchs. Ebenfalls neu auf der Burg sind die beiden Adlermänner Odin, ein Stein-

den können. So ließ Bischof Peter eine der Geistlichkeit zugängliche Bibliothek errichten, und auch verschiedene Erweiterungsbauten am Neustädter Dom stammen aus seiner Zeit. Während der Belagerung Wiener Neustadts durch die Ungarn 1485 – 1487 harrte Englbrechter tapfer in der zerstörten Stadt aus und bewährte sich als vorbildlicher Hirte der ihm anvertrauten Seelen. Die Pfarre Riegersburg besaß Englbrechter bis zu seinem Tod. Ob er sich jemals wirklich in Riegersburg aufhielt, ist urkundlich nicht nachweisbar. In der Pfarre ließ er sich wohl vom Vikar von Feldbach, Christian Sappel, vertreten. Zur Zeit des

adler und Ikarus, ein Steppenadler. Sie beeindrucken die Besucher mit Sturzflügen von oft 2.000 m Höhe über die Köpfe der Zuschauer hinweg. Ihre Beute ist ihnen Lohn genug, Applaus und Starrummel nehmen sie gelassen. Die Greifvogelwarte Riegersburg ist in zweierlei Hinsicht einzigartig in Europa. Zum einen wird auf höchste Qualitätsstandards und artgerechte Tierhaltung gesetzt, was dem Unternehmen den Zoo A Status, als einzige Falknerei Europas, eingebracht hat und zum anderen züchtet

Pfarrers Englbrechter (1475-1491) begann der damalige Burgherr Reinprecht von Reichenburg mit dem Neubau der Riegersburger Pfarrkirche St. Martin. Ob und in welcher Form der Pfarrer Einfluss auf diesen Bau nahm, bleibt ungeklärt. Am 17. Februar 1491 starb Bischof Peter. Er wurde im Chor seiner Bischofkirche in Wiener Neustadt beigesetzt. Seine Gruft verschließt eine erhaltene Grabplatte aus rotem Marmor, auf welcher der Kirchenfürst in voller Lebensgröße, mit strengem Blick, dargestellt ist. Zu seinem Nachfolger als Riegersburger Pfarrer wurde Mag. Johann Eglauer (1491-1504).

man, neben vielen Greifvogelarten ebenfalls einzigartig, den Weißkopfseeadler, das Wappentier der USA, erfolgreich nach.


12

Bibliothek Riegersburg Ein kleiner Bilderbogen

21. Juli 2015 Beim SPIELENACHMITTAG, der von Lydia Schnepf und Margaretha Thurner vom Büchereiteam durchgeführt wurde, hatten Kinder im Vorschulalter sehr viel Spaß. Hier konnten einmal Spiele ausprobiert werden, die nicht daheim im Wohnzimmer stehen, aber soooo lustig sind.

13. August 2015 Wer träumt nicht davon, einmal beim Zaubern zu helfen? Ein abwechslungsreiches und lustiges ZAUBERPROGRAMM mit Zauberhexe Trixika entführte die Kinder ins Reich der Zauberei. Staunend verfolgten die kleinen Zauberlehrlinge die Tricks und konnten sich auch selbst im Zaubern versuchen.

27. August 2015 Beim Leseworkshop „HER MIT DEN WILDEN PRINZESSINNEN“ durften 10 kleine „Prinzessinnen“ zwei Stunden lang lesen, basteln und rätseln. Mit einer selbst gebastelten Krone und einer essbaren Halskette ging es danach wieder zurück ins heimatliche Schloss. Veranstalter: „PFIFFIKUS LESEWERKSTATT“ (Eva Raidl)

Wer kennt sie nicht, - die Krimi-Serie mit dem Gendarmerieinspektor Simon Polt. Ende September erscheint seine neueste Episode. Der Autor Alfred Komarek liest für uns brandheiß am Freitag, 9. Oktober 2015, 19.30 Uhr in der Winzerei Eibel am Starzenberg. Der ehemalige Gendarmerieinspektor Simon Polt ist zwar schon im Ruhestand, aber deswegen keineswegs aus der Welt. Aus seiner Weinviertler Kellergassen-Welt, um genau zu sein, denn Polt ist jetzt selber unter die Weinbauern gegangen. Jeden ersten Sonntag im Monat lädt er zum geselligen Beisammensein in sein Presshaus. Nach einem dieser Sonntagstreffen wird der nächtliche Heimweg durch

die Kellergasse unvermutet zu einem Schauspiel, das Polt gleichermaßen fasziniert und bedrückt.

Umstellung Bibliotheks-Medien auf Barcode-Scanning Unermüdlich – mit tatkräftiger Unterstützung von Bibliotheksleiterin Roswitha Fink – waren unsere beiden Ferialpraktikantinnen Martina Maier aus Riegersburg und Teresa Kirchengast aus Schützing emsig bei der Arbeit. Das Ergebnis wird uns BibliotheksmitarbeiterInnen das Entlehnen von Medien sehr erleichtern. Vielen Dank!


13 „GANZ OHR!“ Ausbildung für ehrenamtliche (Vor-)LesepatInnen

G

emeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk Steiermark und der Caritas Steiermark setzt das Lesezentrum Steiermark nun das Projekt „Ganz Ohr!“ um. „Ganz Ohr!“ wird schon in anderen Bundesländern erfolgreich durchgeführt und bildet interessierte Personen zu ehrenamtlichen (Vor-)LesepatInnen aus. Der Lehrgang besteht aus 3 Basis- und einem Wahlmodul. Die Inhalte sind: Techniken des Vorlesen und Erzählens, Einsatz der Stimme, Finden von geeigneter Literatur, Methoden des Vorlesens, Ehrenamt, Vorlesen mit Kindern, Vorlesen mit SeniorInnen, mehrsprachiges Vorlesen mit MigrantInnen u.v.m. Kosten: € 100,00. Ein Infoabend wird am 24.11. um 18:00 Uhr in der Caritas Paulinum in Graz stattfinden. Der Lehrgang selbst beginnt am 8. Jänner, das letzte Modul findet dann im April 2016 statt. Wenn Interesse besteht, wenden Sie sich bitte zwecks Weiterleitung an Frau Roswitha Fink von der Öffentlichen Bibliothek Riegersburg

BUCHTIPPS „Dein buntes Wörterbuch, Kinder der Welt“ von Emilie Beaumont, Verlag Tandem Das Buch sollte eigentlich in jedem Kinderzimmer stehen. Es fördert die Toleranz und ist anfangs einfach schön zum Ansehen und später zum Selbstlesen. „Sommer der Entscheidung“ Elena, Ein Leben für Pferde, Bd.2, von Nele Neuhaus, Verlag Planet Ein Leben ohne Pferde kann sich Elena nicht vorstellen. Wenn sie reitet, vergisst sie alles um sich herum. Alles außer Tim, den Jungen vom Nachbarhof, den sie liebt und mit dem sie doch nicht zusammen sein darf. Ein dunkles Familiengeheimnis zwingt die beiden, ihre Beziehung vor den anderen zu verbergen. Doch dann legt sich plötzlich ein Schatten über die Höfe der Gegend. Immer wieder verschwinden Pferde über Nacht, Elena und ihre Freunde geraten in tödliche Gefahr. „Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden“ Eine wahre Geschichte“, von Per J. Andersson, Verlag Kiwi Paperback Diese Geschichte erzählt vom unglaublichen Schicksal des kasten-

losen Pradyumma Kumar, genannt Pikay. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, kennt er nur Extreme: Mal wird der talentierte Portraitzeichner von Indira Gandhi eingeladen, sie zu malen, mal muss er hungern und schläft auf der Straße. Eines Abends taucht neben seiner Staffelei ein blondes Mädchen auf. „Der Duft des Regens auf dem Balkan“ von Gordana Kuic, Verlag Hollitzer Der Duft des Regens auf dem Balkan erzählt die Geschichte der sephardisch-jüdischen Familie Salom aus Sarajevo, deren Leben mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs eine radikale Wendung nimmt. Fünf Frauenschicksale entfalten sich in einer Zeit großer gesellschaftlicher Umbrüche. Vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse zwischen 1914 und 1945 machen sich die fünf Töchter – Nina, Buka, Klara, Blanki und Riki – auf die Suche nach Entfaltung und Liebe. Dabei gehen sie, teils ohne Rücksicht auf ethnische und konfessionelle Schranken, neue Wege. „Resilienz – die Strategie der Stehauf-Menschen. Krisen meistern mit innerer Widerstandskraft“ von Monika Gruhl, Kreuz-Verlag Was ist das Geheimnis der Menschen, die auch aus großen Krisen gestärkt hervorgehen? Wie schaffen es manche, den alltäglichen Stress so gelassen zu bewältigen? Sie verfügen über die zentrale Kraft im Leben - Resilienz: Innere emotionale Stärke, die uns durch Krisen trägt, in Verbindung mit praktischen Fähigkeiten, auf die wir auch bei alltäglichen Herausforderungen zurückgreifen können.


14

Gesunde Gemeinde Ansprechpartner in den Ortsteilen Liebe BewohnerInnen der Gemeinde Riegersburg!

D

er Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung die Mitgliedschaft im „Netzwerk der Gesunden Gemeinden“ beschlossen. Breitenfeld und Lödersdorf waren seit über zehn Jahren Mitgliedsgemeinden, Riegersburg kurzzeitig ebenfalls. Ich darf unsere Ansprechpartner in den jeweiligen Ortsteilen vorstellen: Mag. Silvia Dimitriadis und Anita Auner (Breitenfeld), Emma Liendl (Lödersdorf), Maria Pfingstl (Kornberg), Monika Ferder und Elisabeth Reisenhofer (Riegersburg). Es gibt in den Ortsteilen bereits sehr viele Aktivitäten zu diesem Thema – jetzt gilt es diese zu erfassen und zu koordinieren. Nach einer ersten Besprechung

mit den Ortsteilverantwortlichen werden wir Sie, liebe BürgerInnen, über die weitere Vorgehensweise bzw. die Arbeitskreise informieren. Ich darf Sie, als Hauptverantwortliche für die „Gesunde Gemeinde Riegersburg“, herzlich zur Mitarbeit einladen. Bitte melden Sie sich bei Ihrem Ansprechpartner vor Ort oder bei mir. Ich freue mich auf Ihre Mitarbeit. Mit lieben Grüßen, Ortsteilbürgermeister für Lödersdorf Emma Liendl (Telefon: 0664/12 69 640) Hier stelle ich Ihnen nun eine neue Aktivität im Rahmen der „Gesunden Gemeinde“ vor. In Lödersdorf starten wir mit einem „Stammtisch für unterstützende und pflegende Angehörige, die Menschen mit Einschränkungen jeglicher Art begleiten“. Es soll ein Zusammenkommen in ungezwungener

Atmosphäre sein – einfach über seine Erfahrungen im Alltag miteinander reden. Wann: am 23.September 2015 von 19 bis 21 Uhr Wo: im Gemeindezentrum Lödersdorf Keine Anmeldung und keine Kosten! Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt auf: Bürgerservicestelle Lödersdorf (03152/3048) oder Ortsteilbürgermeister für Lödersdorf Emma Liendl. Ich bin dankbar, dass sich Johanna Dorn, eine Lödersdorferin, bereit erklärt hat mitzuarbeiten. Sie war beruflich im Pflegebereich tätig und ist zurzeit auch selbst Betroffene. Johanna Dorn stellt sich infolge selbst vor.

Eine Betroffene berichtet

A

ls Oberösterreicherin besuchte ich die Pflichtschulen in Ischl, meiner schönen Heimat- und Kaiserstadt. Ebenso besuchte ich dort eine dreijährige Wirtschaftsschule. Mein Wunsch war es jedoch, in der Pflege tätig zu sein, so machte ich in Salzburg die Ausbildung zur Pflegehelferin. Arbeitete dann gut zehn Jahre im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder. Ich lernte meinen Mann kennen und ging mit ihm nach St. Johann im Pongau. Dort war ich drei Jahre in einer Privatdialyse tätig. Gemeinsam gingen wir dann nach Tamsweg, in den schönen Lungau, wo ich 25 Jahre im Krankenhaus auf der Allgemeinen Chirurgie Station arbeitete, bis zu meiner Pensionierung. In dieser Zeit bekam ich auch die Möglichkeit eine Hospizausbildung zu absolvieren.

Da wir beide mediterranes Klima lieben und unser Patenkind in BerglKornberg wohnt, fanden wir den Ort Lödersdorf als unsere neue Heimat. Ich wurde in dieser Gemeinde so herzlich aufgenommen und fühle mich sehr wohl. Dieses positive Umfeld bewog mich in der Gemeinde mitzuarbeiten, da ich nun doch schon seit einigen Jahren hier meine Heimat gefunden habe. Seit Herbst 2014 lebt meine Mutter bei uns und ich pflege sie. In diesem Jahr musste ich feststellen, wie wertvoll es sein kann, mich mit Menschen, die sich in dieser Situation befinden – auszutauschen. Wertvolle Erfahrungen und Lektionen die ich aus meinem Berufsleben in der Pflege sammeln konnte und nun auch privat anwenden darf. Johanna Maria Dorn

Johanna Maria Dorn

Stammtisch für unterstützende und pflegende Angehörige: Beginn am 23.9.2015 19.00 Uhr im Gemeindezentrum Lödersdorf


15

Es wird wieder geturnt! Wo?

Bergl, Mehrzweckraum (Dachgeschoss – Rüsthaus)

Wann?

jeden Mittwoch beginnend mit 14. Oktober 2015

Preis ?

pro Person: 20 Einheiten zu je € 5,- (€ 100,-)

Mitzubringen?

Turnmatte, Getränk, Turnschuhe, Handtuch

Trainerin?

Marianne Simon aus Gleisdorf

Zur Auswahl stehen:

1. Einheit

(18.30 – 19.20 Uhr) Bodyart-Pilates: Dabei handelt es sich um ein fließendes Ganzkörpertraining, welches viele Muskeln im Körper zur gleichen Zeit beansprucht und trainiert. Das Training der Pilates-Methode eignet sich optimal zur Stärkung des Rückenmuskelapparates.

Herz und Kreislaufsystem beansprucht. Durch die Bewegung werden sehr viele Kalorien verbrannt. Bauch-Beine-Po: ist eine gezieltes Training für unsere Problemzonen. Um Voranmeldung unter folgender Nummer wird gebeten: 0664 8461873 (Ernst Hölbling)

Vorankündigung:

2. Einheit

(19.30 – 20.20 Uhr):

Im neuen Jahr bietet Jörg Fink jeden Freitag in Schützing ein Training an.

Step Aerobic: Bei Step Aerobic werden besonders

Ansprechperson: Sepp Nestelberger

Frau in der Wirtschaft Sommernachtstraum am See

N

achdem das Wetter im letzten Jahr nicht ganz so gnädig war, ließ uns der Sommer heuer nicht im Stich und machte den Sommernachtstraum am See gemeinsam mit der Rockerbilly-Band „Johnny Favourit“ zu einem besonders launigen Abend.

Da wir von der Ortsgruppe Frau in der Wirtschaft Riegersburg aber nicht nur Feste veranstalten, sondern auch sonst zu einem guten Miteinander in der Gemeinde beitragen wollen, haben wir uns dazu entschlossen, für die Anschaffung

einer überdachten Sitzgruppe am Spielplatz Riegersburg € 500,00 zu spenden. Die Sitzgruppe ist seit Mitte August fertig und wird hoffentlich von vielen Kindern, Eltern und Großeltern benutzt.


16 Kindergärten

Kindergarten Lödersdorf Jahresausklang im

I

m Verlauf eines Kindergartenjahres ergeben sich viele Begegnungen, Gespräche, neue interessante Kontakte, Begebenheiten, Ereignisse und Feiern. So auch zum Ausklang des Kindergartenjahres. Der nachstehende Bilderbogen zeichnet ein Bild vom Jahresausklang im Kindergarten Lödersdorf!

Elternabend

Der Elternabend für die Eltern der Schulanfänger bietet immer genügend Zeit und Raum für die Information über die Schulvorbereitung im Kindergarten und die Anforderungen in der Schule. Die Austauschmöglichkeit zwischen Eltern und der zukünftigen Lehrerin der Kinder ist dabei von besonderer Bedeutung!

Mit der Bergwacht im Wald

Berg- und Naturwacht

Mit der Jugendbeauftragten des Bezirkes Südoststeiermark, Fr. Renate Lorenser, ihrer Unterstützung, Fr. Alexandra Haas (Ortsstelle Bad Gleichenberg), Vertreter der Ortsstelle Lödersdorf, sowie Bezirksförster Alfred Häusler erforschten wir spielerisch ein nahegelegenes Waldstück in Löderdorf. Nach einer zur Verfügung gestellten, stärkenden Jause traten wir nach einem spannenden Vormittag wieder den Heimweg an. Herzlichen Dank für diesen wunderschönen Tag!

Abschlussausflug nach Graz

Elternabend für Schulanfänger

Der diesjährige Abschlussausflug führte uns nach Graz. Der aufregende Tag begann bereits am Bahnhof Feldbach, wo wir in einem eigens für uns reservierten Wagen Platz nahmen. In Graz angekommen, fuhren wir mit der

Löderdorfer Schulanfänger

Straßenbahn in die Innenstadt und machten uns auf den Weg zur Märchenbahn. Nachdem wir das märchenhafte Innere des Schlossberges erobert hatten, fuhren wir mit der Schlossbergbahn auf den Schlossberg, wo wir uns bei prächtigem Ausblick über die Stadt stärkten. Nach freiem Aufenthalt traten wir wieder die Heimreise an.

Schnuppertag in der Schule

Fr. Lehrerin Eva Winkler empfing uns zum jährlichen Schnuppertag für die Schulanfänger! Nachdem die Schulund Kindergartenkinder gemeinsam einige „Aufgaben“ meisterten, erlebten die Kindergartenkinder noch die Jausensituation in der großen Pause. Vielen Dank für diese wertvollen Erfahrungen und die tolle Erinnerungsmappe vom Schnuppertag!


17

Besuch der Wasserrettung Edgar Baier, vielen bekannt durch seine erfolgreichen Schwimmkurse, gab uns mit vielen mitgebrachten Materialien Einblick in die Tätigkeit der Wasserrettung und stellte verschiedene Rettungsmöglichkeiten vor! Danke für den lustigen, ereignisreichen und aufschlussreichen Vormittag!

Geschenke für die Geburtstagskinder Als Frau Bürgermeister hat Fr. Emma Liendl den Kindergartenkindern zum Geburtstag immer ein Geschenk vorbeigebracht. Diese Tradition setzt sie nun als Ortsteilbürgermeisterin von Lödersdorf fort! Liebe Emmi, herzlichen Dank für deine Wertschätzung!

Wiedersehen mit der Bergwacht Mit den bereits bekannten Kollegen von der Bergwacht gestalteten wir im Kindergarten gemeinsam unsere „Ohrwurmstübchen’’ fertig.

Gemeinsamer Abschluss der Tätigkeiten mit der Bergwacht in Lödersdorf Nach dem gemeinsamen Spielefest mit der Schule begrüßten wir Vertreter der Bergwacht aus den Ortsstellen und dem Bezirk! Nach einem Bericht der Tätigkeiten der Bergwachtkollegen in Kindergarten und Schule wurde uns für den Kindergarten ein neuer CD-Player überreicht. Wir bedanken uns für die großartige Unterstützung bei der Marktgemeinde Riegersburg, bei der Firma Elektro Zangl Feldbach und bei Bergwachtbezirksleiter Hr. Werner Maier! Herzlichen Dank!

Gemeinsamer Abschlussgottesdienst Gemeinsam – feierlich – familiär! Danke Elisabeth Hutter für die wunderschöne Vorbereitung deiner Gottesdienste!

Verabschiedung der Schulanfänger Für alle Schulanfänger ist die Verabschiedung aus dem Kindergarten und die Überreichung der selbstgebastelten Schultüten durch Hrn. Direktor Zwanzger ein besonderes Erlebnis. Heuer fand die Überreichung auch im Beisein von Fr. Lehrerin Eva Winkler statt. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Kollegen in der Schule recht herzlich für die gute Zusammenarbeit und die zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten bedanken!


18

Kindergarten Breitenfeld Vielseitige Aktivitäten prägen den Alltag

B

ei uns im Kindergarten Breitenfeld ist immer etwas los. Die letzten Monate des Kindergartenjahres 2014/15, wurden mit verschiedensten Aktivitäten gestaltet. Regelmäßige Besuche der SeniorInnen, Aufenthalte in der Natur und am Spielplatz, Spaziergänge durchs Dorf, das Baden bei heißen Temperaturen und das Jausnen bei schönem Wetter in unserem Garten gehören zu unserem alltäglichen Ablauf des Kindergartenjahres.

Ein großes Highlight war der Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr unsers Dorfes, wo wir alles ausprobieren und kennen lernen durften.

Die Kinder unserer Volksschule der 3. und 4. Klassen mit ihrer Lehrerin Fr. Reisenhofer, haben uns eine Geschichte vorgelesen. Als Vertiefung der Geschichte, haben die Kindergarten- und Schulkinder gemeinsam Bilder gestaltet.

SeniorInnen bereichern enorm

Wasserspaß in der Natur

Gesunde Kräuter

English Teacher beim Spiel

- da sie uns die englische Sprache auf spielerische Weise vermittelt.

Auch der wöchentliche Besuch unseres English-Teachers ist uns wichtig

Interessantes mit der Feuerwehr

Eis für alle Kindergarten-Kinder Unser Herr Bürgermeister ließ es sich nicht nehmen und lud alle drei Kindergärten der Marktgemeinde zum Eisessen ins Seebad ein.

Die Pädagoginnen bedanken sich im Namen der Kinder recht herzlich für diese Einladung!


19

Neue Mittelschule Riegersburg Schulprojekt Großgemeinde Riegersburg

I

n der Woche von 29.06. – 03.07. 2015 beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der NMS Riegersburg mit der neuen Großgemeinde. Ziel des Projektes war das Kennenlernen der Gemeinde und der verschiedenen Aufgaben der Gemeindemitarbeiter. Schwerpunkte dieser Woche waren Direktvermarktung, Wirtschaft und Infrastruktur, Geschichte und Geologie, Kunst und Kunsthandwerk sowie Vereine, Körperschaften und Institutionen rund um die Riegersburg. Auch der Besuch von einigen Betrieben (Tischlerei Knaus, Kutscherstüberl Wallner und Firma Agropac) stand auf dem Programm. Einige landwirtschaftliche Betriebe und Selbstvermarkter waren so nett und führten uns durch ihren Betrieb. Sogar ein eigenes Theaterstück wurde einstudiert und ein Presseteam gegründet, welches Straßenbefragungen und Interviews durchführte. Die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentierten die Schülerinnen und Schüler am Freitag, dem 2. Juli 2015 bei

S

chülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Riegersburg hatten sich im Rahmen ihres Projektes „Großgemeinde - Gemeindefusionierung“ für ein Interview mit Bürgermeister, Vizebürgermeister und Amtsleitung angemeldet. Es war sehr amüsant und die Schülerinnen und Schüler „durchlöcherten“ im Beisein ihrer VTL Roswitha Fink den Bürgermeister, Vizebürgermeister und Amtsleiterstellvertreter mit Fragen, die natürlich gerne beantwortet wurden. Abschließend gab es auch eine Führung durch das Marktgemeindeamt. Am 3. Juli fand dann in der Aula der NMS die Abschlusspräsentation des Projekts statt.

einer Abschlusspräsentation in der Aula der NMS. Direktor OSR Franz Kern konnte dazu sehr viele Eltern und interessierte Besucherinnen und Besucher, unter ihnen auch Bürgermeister Manfred Reisenho-

fer, begrüßen, die sich von der geleisteten Arbeit begeistert zeigten. Wir bedanken uns bei allen in der Gemeinde Riegersburg, die sich Zeit genommen und uns bei diesem Projekt unterstützt haben.


20 Volksschulen

Volksschule Lödersdorf Tolle Erlebnisse in den letzten Schulwochen Bei den Eisschützen

I

n der vorletzten Schulwoche wurden die 3. und 4. Klassen unserer Volksschule von den Lödersdorfer Eisschützen in die Stocksporthalle im Gemeindezentrum eingeladen. Der Obmann der Eisschützen, Christian Pfingstl, sowie Markus Winkler, erklärten den Schulkindern die wichtigsten Regeln dieses interessanten Sports, bevor die Schüler selbst zum Stock greifen durften. Nachdem alle Mädchen und Buben begeistert mehrere Mannschaftsspiele und auch ein Spangerlschießen absolviert hatten, wurden die Kinder und ihre Lehrerin Karin Peierl von den Eisschützen auf Würstel und Getränke eingeladen.

stützten die Lehrer bei der erfolgreichen Beobachtung der Blauracken, von denen es leider nur noch 15(!) Stück in ganz Österreich (und ausschließlich in Straden) gibt. Am Ende des äußerst lehrreichen Ausflugs wateten alle Kinder durch den Sulzbach und konnten Krebse, Steinbeißer und anderes Getier hautnah beobachten. Außerdem wurden Blaurackenzeichnungen der Lödersdorfer Schülerinnen und Schüler prämiert. Die Kinder erhielten von der Natur – und Bergwacht als Gewinn einen Lederball und zwei Fußballtore. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für die tolle Organisation dieser Veranstaltung.

Spielefest mit Kindergarten In der letzten Schulwoche fand ein gemeinsames Spielefest von Volksschule und Kindergarten Lödersdorf statt.

Stocksport hautnah

Fahrt zur Blauracke Die Jugendbeauftragten der Naturund Bergwacht Fr. Renate Lorenser und Fr. Alexandra Haas von der Ortsstelle Bad Gleichenberg luden alle SchülerInnen der Volksschule Lödersdorf ein, die vom Aussterben bedrohte Blauracke in Stainz bei Straden zu besuchen. Hr. Mag. Wieser aus Straden erzählte den Kindern über den immer kleiner werdenden Lebensraum des seltenen wunderschön blauen Zugvogels. Hr. Lorenser und Hr. Brei von der Bergwacht Riegersburg unter-

Auf 10 Stationen konnten die Kinder des Kindergartens und alle SchülerInnen ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen. Es gab unter anderem Sackhüpfen, Dosenwerfen, Becherstelzen, eine Wasserstaffel, diverse andere Geschicklichkeitsübungen und auch eine Malecke. Alle Kinder bekamen zum Schluss ein Eis von unserem Kassier Johann Hartinger.

Stocksport hautna

Feuerwehrübung Am Montag, dem 6. Juli 2015, fand für unsere Kinder im Kindergarten und in der Volksschule eine gemeinsame Übung unter der Leitung von HBI Markus Trammer statt. Mit Schiebeleitern wurden viele Kinder aus den oberen Stockwerken geborgen. Im Zuge dieses überaus lehrreichen Vormittags wiederholten die Kinder und auch die Erwachsenen ebenso unter anderem den fachgerechten Umgang mit dem Feuerlöscher. Weiters demonstrierten uns die Feuerwehrmänner, allen voran Nicole Leitgeb, Manuela Leitgeb und Martin Friedl, die die Feuerwehrübung organisierten, verschiedene Formen und Möglichkeiten zur Feuerbekämpfung. Als Überraschung gab es zum Schluss für alle SchülerInnen frische Getränke und ein Eis von unserer Freiwilligen Feuerwehr. Die Gemeinde Riegersburg sponserte die Feuerwehrübung mit einer kräftigen Jause. Wir bedanken uns herzlich für diesen ereignisreichen Vormittag. Christa Janisch und Andreas Zwanzger

Gemeinsame Übung mit der FF


21

Volksschule Riegersburg Verabschiedung von OSR VDir. Manfred Maurer

D

er heurige Schulschluss war für alle Schüler und Schülerinnen sowie für den gesamten Lehrkörper unserer Schule ein besonderer, galt es doch unseren geschätzten und geliebten Schulleiter OSR VDir. Manfred Maurer in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Er hatte im Schuljahr 1996/97 die Schulleitung übernommen und diese Funktion stets ambitioniert und gewissenhaft ausgefüllt. Wir LehrerInnen und auch die Kinder und deren Eltern schätzten seine

Abschlusstanz für Dir. Maurer

freundliche, umsichtige und stets korrekte Art, mit der er an die Dinge heranging. Dabei kam auch der Humor nie zu kurz. Das Wohl der Kinder stand bei seiner Arbeit immer im Vordergrund, viel Geduld und stets ein offenes Ohr für die Anliegen und Probleme seitens der Kinder, deren Eltern oder auch seiner KollegInnen zeichneten ihn aus. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön! Es war den Kindern sowie uns Lehrenden ein großes Anliegen, diesen Abschied mit einem fröhlichen, von den einzelnen Klassen mit Eifer einstudierten Programmpunkten zu

feiern. Mit Tänzen, selbstverfassten Sprüchen, kleinem Rollenspiel, tollen Liedern und fleißig geübten Instrumentalstücken wollten wir Dir. Maurer unseren Dank ausdrücken. Zur Erinnerung an unsere Schule gab es ein von allen Schülern und Schülerinnen, sowie dem gesamten Lehrerteam gestaltetes Buch, an dem er hoffentlich lange Freude haben wird.

Wir alle wünschen alles Gute, Gesundheit und Freude im Kreise der Familie.


22 Familie, Kinder, Jugend

Familien-Bildungs-Kalender mit FamilienkomPASS (Bildungs-Pass) kostenlos Der erste Riegersburger Familien-Bildungs-Kalender ist da!

S

echs Veranstaltungen laden dazu ein, sich mit dem Thema „Familie“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beschäftigen. Für GemeindebürgerInnen sind alle Veranstaltungen kostenlos (sofern Kosten angeführt sind). Voraussetzung ist die Vorlage des gemeindeeigenen FamilienkomPASSES. Dieser Familien-Bildungspass ermöglicht allen Familien mit Kindern von 0 - 15 Jahren freien Zutritt zu allen Familien-Bildungs-Veranstaltungen der Gemeinde Riegersburg. Der Pass

kann ab Oktober im Marktgemeindeamt abgeholt werden. Die Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung wird vor Ort im Bildungspass bestätigt. Werden innerhalb von 6 Jahren nach Ausstellung des Bildungspasses 18 Veranstaltungen besucht und im Pass bestätigt, wird eine BildungsPrämie von € 300,- in Form von Riegersburg-Talern durch die Gemeinde überreicht. Genauere Informationen zu den Veranstaltungen entnehmen Sie dem beiliegenden Folder „Familienkompass Riegersburg Veranstaltungen2015/2016“

Riegersburger Jugendraum NEU Projekt „Jugendliche Lebenswelten gestalten“

A

m 9. Juli startete der Auftakt zum Projekt „Riegersburger Jugendraum NEU“. Die Schülerinnen und Schüler der beiden 4. Klassen der NMS Riegersburg erarbeiteten mit Stefan Preininger vom regionalen Jugendmanagement und Elisabeth Url von der Gemeinde ihren „Wunsch-Jugendraum“. Dabei wurde gebastelt, Fragebögen wurden

ausgefüllt und die Jugendlichen auch zur Mitarbeit eingeladen. Das nächste Treffen mit Umsetzung der geplanten (Renovierungs-)Maßnahmen findet im Herbst statt. Ziel des Projektes ist die Bekanntmachung und Wiederbelebung des Raums. Jugendliche sollen hier die Möglichkeit bekommen, diesen Raum und seine Nutzung selbst mitzugestalten.

Erste-Hilfe-Kindernotfallskurs Im Ernstfall richtig handeln

A

m 14. Juni fand im Lödersdorfer Gemeindezentrum die zweite Veranstaltung der Riegersburger Familien-Bildung statt. Thema war das richtige Verhalten bei Kinder- und Säuglingsnotfällen. Die 19 TeilnehmerInnen wurden von einem Rettungssanitäter des Roten Kreuzes in

Theorie und Praxis geschult und am Ende des lehrreichen Vormittages hatten die TeilnehmerInnen einen guten Einblick bekommen, worauf im Ernstfall zu achten ist. Ein herzliches Danke gilt dem erfahrenen Sanitäter und Referenten Herrn Alfred Trummer.


23

Actionreicher Sommer

Spiel, Sport & Spaß für Kinder und Jugendliche Ferien(s)pass 2015 Der heurige Ferien(s)pass war wieder ein voller Erfolg. Zahlreiche Veranstaltungen waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Ein großer Dank gilt den Veranstaltern, ohne deren Engagement ein Ferienpass mit so vielen qualitativ hochwertigen Beiträgen nicht möglich wäre!

Eine kleine Auswahl an Fotos zeigt die Vielfalt unseres Ferien(s)passes!

Erlebnissportwoche Von 27. - 31. Juli fand erstmals eine Erlebnissportwoche in Riegersburg statt. 37 Kinder wurden von Sportpädagogen der Firma „Xund ins Leben“ betreut und erlebten

dabei „zuhause“ eine spannende und sportliche Woche. Ein bunter Mix von Fun- und Teamspielen über Trendsportarten bis zu Natur- & Abenteueraktivitäten - da war für alle etwas dabei. Die Infrastruktur in Riegersburg, von Stocksporthalle über Turnsaal, Seebad, Wald bis zum Hochseilklettergarten wurde genutzt und zeigte, dass Riegersburg für ein aktives Dasein jede Menge bietet. Bei der Abschlussveranstaltung bekamen neben den Eltern auch Bürgermeister Manfred Reisenhofer und die gemeindeverantwortliche Organisatorin Elisabeth Url einen Einblick in die ereignisreiche Woche.


24 Familie-Kinder-Jugend

Tanzen & Turnen Eckdaten stehen fest

Kinderyoga Gruppe „Teenies“ (12 - 15-Jährige) Start: Montag, 5. Oktober 2015 Uhrzeit: 16.30 bis 18 Uhr Ort: Turnsaal VS Lödersdorf Gruppe 1 (4 - 6-Jährige) Start: Dienstag, 6. Oktober 2015 Uhrzeit: 15 bis 16 Uhr Ort: Turnsaal VS Lödersdorf

Gruppe 2 (7 - 11-Jährige) Start: Dienstag, 6.Oktober 2015 Uhrzeit: 16 bis 17.30 Uhr Ort: Turnsaal VS Lödersdorf Alle Kurse starten mit einer Schnupperstunde, Kosten/Anzahl der Einheiten werden von der Trainerin bekannt gegeben. Anmeldungen und Informationen bei Birgit Benal, Tel.Nr. 0699/19 00 67 32

Kinderturnen Leider hat uns kurzfristig die Nachricht ereilt, dass die angekündigte Kinderturn-Trainerin aus privaten Gründen im Herbst kein Kinderturnen in unserer Gemeinde starten kann.

Wir bemühen uns, einen Ersatz zu finden, ansonsten wird versucht, einen Kursstart im Frühjahr zu ermöglichen.

Hip Hop

Möglichkeit, zum regulären Kursstart zu kommen und sich dort anzumelden. Der genaue Kursbeginn kann erst nach den Schnupperstunden in den Schulen bekannt gegeben werden, die Bekanntmachung erfolgt durch die Gemeinde.

Die Tanzschule Kummer bietet für Kinder und Jugendliche Hip Hop an. In den ersten Schulwochen können Kinder und Jugendliche in den Schulen der Gemeinde Riegersburg an einer Schnupperstunde im Rahmen des regulären Turnunterrichts teilnehmen. Je nach Anzahl der Anmeldungen und Alter der Kinder werden dann Gruppen gebildet. Alle angebotenen Kurse werden immer donnerstags im Turnsaal der Volksschule Riegersburg stattfinden. Für alle Kinder und Jugendlichen, die keine Schule der Gemeinde Riegersburg besuchen, besteht natürlich die

Fotos (c) Tanzschule Kummer


25

Kreativtrupp Schützing schafft kleine Meisterwerke

V

on Juli bis September 2015 läuft im neuen Dorfzentrum Schützing das Projekt „Kreativtrupp Schützing“ des FC Schützing, bei dem Kinder und Jugendliche (kostenlos) zusammen Ihre Phantasie trainieren, indem sie aus vermeintlich wertlosem Material Deko- und Gebrauchsgegenstände herstellen. Aus Konservendosen werden Blumentöpfe, aus Marmeladegläsern Windlichter, aus alten Blumentöpfen Ohrwurmhäuschen und vieles mehr. Das Projekt, das vom Land durch den Projektfonds Miteinander-Füreinander gefördert wird, hat neben dem Spaßfaktor das wichtige Ziel, die Gemeinschaft und die Kommunikation und den gegenseitigen Respekt zu fördern, die Kreativität anzuregen und Barrieren abzubauen. Projektleiterin Andrea Maier-Harmtodt: „Ich habe das Projekt gestartet, weil ich selbst gerne bastle und etwas machen woll-

te, das die Gemeinschaft fördert. Alle unsere Aktivitäten geschehen einvernehmlich und gemeinsam – auch das Aufräumen und das Zubereiten der Jause. Es ist eine Bereicherung, den Teilnehmenden zuzusehen, wie sie sich gegenseitig unterstützen und sich die Gruppe fast von alleine reguliert. Die Kinder und Jugendlichen sind hochmotiviert und mit einem Feuereifer bei der Sache, von dem wir Erwachsenen durchaus lernen könnten. Bei unserer Ausstellung bei der Grillparty der FFW Schützing haben die Kids den Stand mehr als doppelt so lange besetzt als vorgesehen und würden wohl heute noch dort stehen, hätte ich sie nicht gezwungen, am Abend abzubauen. Für die Projektassistenz bin ich in Kontakt mit Bewohnern der Flüchtlingswohnhauses in Feldbach, um auch in dieser Richtung Offenheit und Toleranz zu fördern.

Wer sehen möchte, was wir machen, besucht uns bei den Sportlerfeiertagen im Dorfzentrum Schützing am Sonntag, 20.09.2015 von ca. 11- 15 Uhr. Außerdem findet man uns auf Facebook unter Kreativtrupp Schützing, wo auch immer die neuesten Termine ersichtlich sind. Voraussichtlich läuft das Projekt auch nach Abschluss der Landesbeteiligung weiter, weil es den Kindern und auch mir einfach Spaß macht. Andrea Maier-Harmtodt

Kindertenniskurs in Lödersdorf

W

ie schon in den letzten Jahren haben wir, das Eltern-Kind-Bildungs-Team Lödersdorf auch für diesen Sommer einen Kindertenniskurs organisiert! Zehn begeisterte Tennisprofis sind unserer Einladung gefolgt und haben eine Woche lang unter der fachkundigen Anleitung von unserem Herrn Werner Gumhold das Racket geschwungen. Zum Abschluss gab es wieder kleine Geschenke für unsere Kids und für unseren Herrn Gumhold. Danke auch an unseren Kassier Herrn Johann Hartinger, der uns zur Abkühlung auf ein Eis eingeladen hat. Marianne Fink, Gisela Nestelberger


26

Recht & Steuertipps Verlustausgleich und -vortrag im betrieblichen Bereich

B

esonders in Zeiten wie diesen, die geprägt sind von Wirtschaftskrisen und Konjunkturschwankungen, ist es vor allem für Selbstständige oft schwierig Gewinne zu erwirtschaften. Aus diesem Grund bieten sich verschiedene Möglichkeiten, etwaige Verluste zu verwerten. Einerseits besteht die Option Verluste im selben Jahr mit Gewinnen auszugleichen oder andererseits die Möglichkeit Verluste auf die Folgejahre vorzutragen.

Verlustausgleich

Im Regelfall können Verluste mit anderen positiven Einkünften desselben Jahres verrechnet werden. Dabei ist die Rede von einem „Verlustausgleich“. Jedoch sieht das Gesetz diesbezüglich Beschränkungen vor. Primär ist der Verlust innerhalb einer Einkunftsart auszugleichen, verbleibt danach allerdings noch eine Verlust, so erfolgt der Ausgleich mit positiven Einkünften anderer Einkunftsarten. Diesbezüglich bestehen jedoch einige Ausnahmen, diese aber im Detail zu erläutern, würde hier zu weit führen.

Verlustvortrag

Können angefallene Verluste nicht mit ausreichend positiven Einkünften

ÖKB Ortsverband Breitenfeld

W

ir bedanken uns bei allen Besuchern und Gästen an unserem Grillfest am 5.Juli in der Halle Lang in Kaisberg. So wie alljährlich wurden auch heuer wieder zahlreiche Geschenkkörbe verlost. Alexius Posch

im gleichen Jahr ausgeglichen werden und bleibt daher für das kommende Jahr ein Verlust übrig, so können sie „vorgetragen“, das heißt in Folgejahren als Sonderausgaben abgezogen werden. Diese Art der Verlustverwertung nennt man „Verlustvortrag“. Dieser gewährleistet grundsätzlich den zeitlich unbefristeten Abzug von Verlusten, die in vorangegangenen Jahren entstanden sind. Zu beachten ist, dass dieser nur auf die betrieblichen Einkunftsarten, das sind Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, selbständiger Arbeit und Gewerbebetrieb, beschränkt ist. Voraussetzung für den zeitlich unbeschränkten Abzug ist, dass die Verluste durch eine ordnungsgemäße doppelte Buchhaltung ermittelt worden ist. Daraus folgt, dass es ist nur Betrieben, die der Bilanzierung unterliegen, erlaubt ist. Bei Einnahmen-Ausgaben-Rechnern ist der Verlustvortrag hingegen zeitlich begrenzt. Grundsätzlich können immer nur die nicht mit anderen positiven Einkünften aufrechenbaren Verluste der letzten drei Jahre abgezogen werden. Einen Sonderfall stellt die Liebhaberei dar. Dabei handelt es sich um Tätigkeiten, die auf längere Zeit

gesehen keinen positiven Gesamterfolg erwarten lassen. In diesem Fall dürfen Verluste weder mit anderen Einkünften ausgeglichen noch in Folgejahre vorgetragen werden. Zu einer Neuregelung kam es bei der Höhe der Vortragsgrenze. Bis zur Veranlagung 2013 konnten Verluste grundsätzlich nur im Ausmaß von 75 Prozent des Gesamtbetrages der Einkünfte abgezogen werden. Künftig, also ab der Veranlagung 2014 entfällt diese Beschränkung. Demzufolge sind Verluste in vollem Ausmaß mit den vorliegenden Gewinnen zu verrechnen. Im Bereich der Körperschaftsteuer bleibt die 75%-Grenze allerdings weiterhin bestehen. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter/Innen unserer Kanzlei gerne zur Verfügung!


27

Lionsclub Amtsübergabe Gebäude technik, Josef Dietl. Auch die Tätigkeit des Clubsekretärs wurde von Ferdinand Weiss an den ehemaligen Grünv.l.n.r.: Clubsekretär a.D. Ferdinand Weiss, dungspräsidenten Past Präsident Werner Puffing, Präsident Josef Robert Fritz überDietl, 1. Vize-Präsident Wolfgang Luckmann, tragen. Die AmtsClubsekretär Robert Fritz übergaben fanden im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in Bergl bei Amtsübergabe in Bergl Riegersburg statt. Die Höhepunkte im vergangenen Vereinsjahr waren Lions haben einen neuen Vorstand Der Lions Club Veste Riegersburg z.B. der Gala-Abend im Gasthaus hat einen neuen Präsidenten. Der Haberl & Fink’s, das Kastanienbrascheidende Vorsitzende, Baumeis- ten bei Zotter Schokoladen, sowie ter Werner Puffing, übergab nach ein Orgelkonzert und viele weitere der einjährigen Amtszeit das Zepter Charity Aktivitäten, wo Spenden für an den Geschäftsführer der Krobath notleidende Menschen gesammelt

werden konnten. Der Großteil der Gelder wurde für Hilfeleistungen in der Region ausgegeben. „Unser Ziel ist es, schnell, persönlich und vor allem unbürokratisch zu helfen“, hebt Dietl hervor. Die Gelder dafür lukriert man aus mehreren Veranstaltungen und verschiedenen Projekten im Jahr. Wichtig sei vor allem auch die Beteiligung der Bevölkerung, die herzlich eingeladen ist, die Aktivitäten der Lions zu unterstützen. Zu den bislang 23 Mitgliedern zählt künftig auch Raimund Weinhappl, Falknermeister von der Greifvogelwarte in Riegersburg. Kontakt: Jürgen Tackner | Telefon: 0664 41 41 092 | E-Mail: tackner@ vulkantv.at

Köstliches Brot aus dem Ort


28

Raiffeisenbank Riegersburg-Breitenfeld Ein starker Partner in Ihrer Nähe!

Bausparen immer „Lange Nacht -des Sparens“bauen 2011 und Voll im Trend ökologisch sanieren. Internationaler Raiffeisen ein Gewinn! Jugendwettbewerb 2007 A

Raiffeisen Bausparen prämiert Gewinner !

Mit einem kleinen Finanzpolster vorsorgen oder gar die Basis für Zu einem Fixpunkt in der Sparwoche ist unsere Lange Nacht des Sparens geworden. die Erfüllung des späteren Wohntraumes schaffen, kann dasFinanzierungsLeben Energieeffizientes Sanieren undkonnten Wohnen gewinnt im- Kunden Die große und Förderkompetenz von Raiffei<< Öffentliche Zur Freude der Raiffeisenbank wir wiedereinen zahlreiche mit musikalieinfacher Dafür eignetin sich besonders ein Raiffeisen mer höherenmachen. Stellenwert und ist gerade Zeiten wie diesen sen garantiert Ihnen zudem, dass Sie auch für die FinanzieVolksschule Beim alljährlichen Gewinnspiel unscher Umrahmung, regionalen Schmankerln und Getränken verwöhnen. Bausparvertrag, der neben dem Startkapital für später auch so ein Gebot der Stunde. Neben dem Schutz der Umwelt hilft rung den idealen Partner an Ihrer Seite haben. Wir begleiten dieses Jahr gabBank es um Wie23:30 alljährlich gab wieder es für die Riegersburg hat Die uch Sperrstunde in der Uhr war rekordverdächtig und die serer Raiffeisen Bausparkasse manche freudige Überraschung bietet: So darf sich Matthias der ökologische Umgang mit unseren Ressourcen, langfris– vom Erstgespräch bis zum wieder war deneinfach vom toll. Raifunser Kunde Herr Martin Knapp aus schönsten Werke tolle Preise, Sie und realisieren Lösungen Stimmung tig bares Geld zu sparen. Nestelberger aus Forchauberg jetzt über eine trendige Ice- Finanzierungsangebot –, welche auch maßgeschneiderten Unsere kleinen „Sumsisparer“ verzauberte im Vorjahr feisen-Club organisierten im Zuge wie vonein Zauberer mit seinen Dörfl einen exklusiven,bequemen Watch der Kollektion „Icedie Crazy“ undeiner FrauFeier Carolina aus dieAndrejek regional bereitgestellten Fördermittel berücksichtigen. Zauberkünsten. Die Kinder waren sehr begeistert vonHerrn seinem Können und hatten und trendigen „FATBOY“ für die Zeichenwettbewerb, derWer unserem Die Regel ist ganz einfach: umweltfreundlich baut, wird aus Näheres gerne persönlich, vereinbaren Oberkornbach über einen tollenClubbetreuer Genusskorb der erzählen Regionwir Ihnen Wohnung gewonnen. viel Spaß dabei. sich mit dem „Beruf! Thir an die Preisträger über- SieBausparkasse stärker gefördert. Auf den zu Raiffeisen achten, noch heute einen Termin! freuen. SieThema hatten am Energieverbrauch Gewinnspiel der Entdeck was in dir steckt!“ reicht wurden. Wir gratuliemacht sich beim Bauen und Sanieren bezahlt! teilgenommen und bekamen von ihren Bankberatern die Gewinne Die Geschäftsleitung und das ganze beschäftigte. den Gewinnern. Denn ab 01.03.2011 gibt‘s für ren thermische Sanierungsmaßüberreicht Carolina Andrejek mit Hauptschule >> Team der Raiffeisenbank RiegersVom 8. Jänner bis 30. März des Bundes nahmen die Förderungsaktion

Riegersburg

2007 wurden vonfür denBildung RieStartkapital und Wohnen „Sanierungsscheck 2011“. gersburger und Breitenfelder Ein Jugend-Bausparvertrag bietet jungen Menschen bis 25 Jahren Für eine umfassende Sanierung Ihres Ein- oder Zweifa- sondern vor allem Schülern 300 Zeichnunnicht nurrund besonders günstige Bausparkonditionen, milienhauses können Sie einen nicht Zu- angesparte Geld gen zu diesem Thema bei der eine gute Basis für spätere Pläne.rückzahlbaren Das regelmäßig schuss von bis zu EURO 5.000,(bis zu EUR 3.000,Raiffeisenbank Riegersburg plus der Zinsen und staatlichen Bausparprämiebei bilden zum Ende der Wohnungen) eingereicht. Laufzeit einerhalten. attraktives Guthaben, das vielseitig verwendet werden Zusätzlich gibt es bis EURO bei kann. Gerade Bildungspläne erste1.500,Wohnträume lassen sich so Originalität, Kreativität und zu und Heizungstausch in Einund Zweifamilienhäusern und gut realisieren. Aussagekraft zählten zu den

Beraterin Roswitha Kirchsteiger

burg-Breitenfeld gratulieren.

bis zu EURO 1.000,- bei Heizungstausch je Wohnung

wichtigsten Kriterien der Wenn’s um Förderungen geht, in mehrgeschoßigen Wohnbauten. Für die Aktion „SanieDas ganze Team der Raiffeisenbank Riegersburg gratuliert den ist nur eine Bank meine Bank. Jury, die sich aus Direktoren rungsscheck 2011“ wird vom Staat ein Förderungskontin<< Private Gewinnern. und der angeführten gentLehrern von insgesamt EURO 70 Mio. bereitgestellt. Die Volksschule Riegersburg Schulen zusammenläuft setzte. Förderungsaktion bis das Kontingent aufgebraucht ist Wie Sie sich bis zu EUR 6.500,– Förderung vom Staat und dazu eine besonders günstige Bausparfinanzierung sichern, erfahren Sie in Ihrer Raiffeisenbank und unter www.bausparen.at/sanierung

Mehr Informationen erhalten Sie bei Ihrem Berater in der Raiffeisenbank bzw. maximal bis 30.06.2011. und unter www.bausparen.at.

Wir gratulieren dem Gewinner!

Matthias Nestelberger mit Berater Franz Sitzwohl

Aktuelles Zur Freunde der Raiffeisenbank konnten wir wieder einen Rekordbesuch unseAngebot: rer Kunden verzeichnen. Die Geschäftsleitung und das Team der Raiffeisenbank Riegersburg-Breitenfeld bedanken sich für Ihr Kommen! Raiffeisen-Bestzins-Bond Raiffeisen-Bestzins-Bond

Einladung zur 2,65 %

AdvEntfEnstErn eineEröffnung ank!

2008-2009/3 2011-2013/6

der ab sofort in Anmeldung k n a Raiffeisenb -Breitenfeld rg u sb er g ie R

H

2 Jahre attraktive Zinsen

t ie jetz ifmit enb S der eisYoungMusic n f e r a a R b r n i e MMK riegersburg r e e Ver n uns i n i m r donnerstag, ngste u t a r e B 15. dezember 2011

err Johann Kropf aus ab 16:30 uhr Riegersburg hat einen Starten statt warten! Tageseintritt in die Therme Sie aus Wählen Genießen Sie mit uns NOVA in Köflach im Zuge n! ante vier Vari bei weihnachtlichen TexAuf die Plätze. Fertig. FONDS: seines Depotchecks gewonWenn ’s ums Bauen geht, ten und Musik, Punsch, nen. Alle Kunden, die einen ist nur eine Bank meineJetzt Bank. vorsorgen mit Raiffeisenfonds. Brötchen und WeihnachDepotcheck für Ihr Wertpatskeksen den besinnlichen Beim Planen eines können pierdepot durchgeführt ha- Hausbaus vorsorgen.raiffeisen.at Advent in den RäumlichWenn’s ums Bausparen geht, Sie diesem viel Geld sparen www.raiffeisen.at/riegersburg ben, nahmen an Ge- – mit der passenden ist nur eine Bank meine Bank. keiten der Raiffeisenbank Finanzierung und den richtigen Fördewinnspiel teil. Wieder einmal Riegersburg. rungen. Wie das funktioniert, sagt Ihnen Dies ist sich, eine Marketingmitteilung der Raiffeisen-Bankengruppe Steiermark gemäß WAG. bestätigt dass eine Ver- www.raiffeisen.at Ihr Raiffeisenberater. Veranlagungen in Fonds sind dem Risiko von Kursschwankungen bzw. Kapitalverlusten ausgesetzt. Die veröffentlichten Wir freuen uns auf Ihr anlagung in Wertpapieren Prospekte bzw. die Informationen für Anleger gemäß §21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche AnlegerKommen. und Fondssparen bei Raiffewww.raiffeisen.at/steiermark informationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache zur Verfügung. Erstellt isen immer ein Gewinn ist. Steiermark/Raiffeisen Kapitalanlage GmbH, Mooslackengasse 12, 1190 Wien. Stand: Juli 2015 von: Raiffeisen-Bankengruppe Vi

Gut zu wissen, wo mein Geld zuhause ist:

www.bausparen.at

* Unser Angebot an Sie:

Die Steiermark hat sich weit über die Grenzen als Inbegriff für Qualität,

Sie schließen einen Bausparvertrag mit der Raiffeisen Bausparkasse Gesellschaft m.b.H. im Spartarif ab. Bei Vertragsbeginn vom 14.11. bis 31.12.2011 erhalten Sie den AktionsInnovation und Kompetenz etabliert. Die „High Quality“-Philosophie des zinssatz von 5 % p.a. Dieser gilt bis 30.06.2012 und für eine maximale Einzahlungssumme von EUR 1.200,–. Für darüber hinausgehende Beträge erhalten Sie einen Zinssatz von Landes(Vertragsbeginn spiegelt sich in zahlreichen Erfolgsunternehmen mit 3,125 % p.a. Dieser Zinssatz gilt dann auch vom 01.07.2012 bis 30.11.2012 (Vertragsbeginn November) bzw. 31.12.2012 Dezember). Danach wird dersteirischen Zinssatz jährlich anhand des 12-Monats-EURIBOR ermittelt und beträgt maximal 4 %, mindestens 1 % p.a. Voraussetzung für alleDienstleistungen vorgenannten Zinssätze ist die Einhaltung einer 6-jähriihren und Produkten wider. Raiffeisen – kompetenter gen Sparzeit. 2011 und 2012 beträgt die staatliche Bausparprämie 3 %, danach maximal 8 % und mindestens 3und %. Amsicherer Beispiel monatlicher Einzahlung vonMenschen EUR 100,–, VertragsPartner für die und die Wirtschaft unseres Landes. beginn sowie erster Einzahlung am 01.12.2011 und einer Sparzeit von 6 Jahren ergibt dies einen effektiven Jahreszinssatz vor KESt von maximal 6,1 % und mindestens 1,9 %.

© Bild: „Handstaubsauger“ FH JOANNEUM, Studiengang „Industrial Design“

gnette


29

PROFI PROFI Dietmar Christian Zotter Dietmar Hörmann Dipl. Finanzberater Hörmann Geschäftsleiter

Tolle Erfolge Staatsmeister, Landesmeister und Steirischer Jagdcupsieger - Sportschützen Riegersburg

Prokurist Geschäftsleiter Christian Zotter

Christian Zotter

Christian Zotter Raiffeisenbank Christian Zotter (RAK) Dipl. Finanzberater Finanzberater (RAK) Dipl. Raiffeisenbank Raiffeisenbank Dipl. Finanzberater (RAK) RiegersburgDipl. Finanzberater (RAK) Raiffeisenbank RiegersburgRaiffeisenbank RiegersburgRiegersburgRiegersburgRaiffeisenbank Breitenfeld Raiffeisenbank RiegersburgBreitenfeld RiegersburgBreitenfeld Breitenfeld Breitenfeld Breitenfeld Tel. 03153/8278-33 Breitenfeld Tel. 03153/8278-0 Tel. 03153/8278-0 Tel. 03153/8278-22 Tel. 03153/8278-33 Tel. Tel. 03153/8278-0 03153/8278-0 Sorgen Sieden bei Ihrer GeldanAb in Urlaub Ab den Urlaub lage fürin den richtigen Mix … Machen Sie auch Ihre Finanzen fit a.) zwischen jederzeit verfügbar Machen Sie auch Ihre Finanzen fit vs. den längerfristig gebunden für Urlaub. Die Reise ist schon für Urlaub. Diesollte Reise ist schon Ihreden Geldanlage eine geseit Wochen gebucht. Die Koffer sind itte Juni hat die EZB zum achitte Juni hat die die EZBKoffer zum sind achsunde Mischung hinsichtlich der seit Wochen gebucht. Die itte Juni hat EZB zum achge-packt. sind auch Finanitte Aber Juni hat die EZBIhre zum achBindungsfristen haben: einen Teil, ten Mal seit 2005 den Leitge-packt. Aber sind auch Ihre Finanten Mal seiteiserne 2005 den Leitdie fit sofür genannte Reserve, zen den Urlaub? Rechtzeitig die ten Mal seit 2005 den Leitten Mal seit 2005 den Leitlegen Sie soUrlaub? an, Er dass Sienun jederzeit zen fit für den Rechtzeitig die4 zinssatz erhöht. liegt bei zinssatz erhöht. Er liegt nun bei 4 finan-zielle Lage zu checken zahlt ohne Schwierigkeiten (bzw. ohne zinssatz erhöht. Er liegt nun bei 4 zinssatz erhöht. Er liegt nun bei 4 finan-zielle Lage zudarauf checken zahlt sich aus. Und die Betreuer der Raiffallfällige Verluste) zugreifen Prozent. Die Experten erwarten für Prozent. Experten erwarten für sich aus. Die Und die Betreuer der RaiffProzent. Die Experten erwarten für können. Als Größenordnung für Prozent. Die Experten erwarten für eisenbank Riegersburg-Breitenfeld heuer zumindest noch eine weitere diesen „Notgroschen“ werden übheuer zumindest noch eine weitere eisenbank Riegersburg-Breitenfeld heuer zumindest nochMonatsnettoeine weitere weitere unterstützen Sie sehr gerne dabei! licherweise rund drei heuer zumindest noch eine Erhöhung um 0,25 Prozent. Sie sollte unterstützen Sie gerne dabei! gehälterUrlaubsfit? für Alleinstehende bzw. bis Erhöhung um 0,25sehr Prozent. Sie sollte Konto: Halten Sie Ihr Erhöhung um 0,25 Prozent. Sie sollte Erhöhung um 0,25 Prozent. Sie sollte zu sechs Monatsnettogehälter für Konto: Urlaubsfit? Halten Sie Ihr im Laufe des Dritten Quartals erfolKonto im Auge: Achten Sie schon vor im Laufe des Dritten Quartals erfolFamilienerhalter oderQuartals Ältere empim Laufe des Dritten erfolKonto imDen Auge: Achten Sie vor im Laufe des Dritten Quartals erfolReiseantritt darauf, nicht zuschon viel, aber fohlen. verbleibenden Teil Ihrer gen. Möglicherweise kommt es aber gen. Möglicherweise kommt es aber Reiseantritt darauf, nicht zu viel, aber Geldanlage können Sie auf kürzere gen. Möglicherweise kommt es aber auchMöglicherweise nicht zu wenig am Kontoes zuaber hagen. kommt oder längere Zeit binden – dadurch bis Jahresende sogar zu noch auch nicht zu wenig amwie zueiner habis Jahresende sogar zuKonto noch einer ben. Schätzen Sie ab, viel Sie etnutzen Sie Ertragschancen und bis Jahresende sogar zu noch einer bis Jahresende sogar zu noch einer ben. Schätzen ab, wie viel Sie etLeitzinserhöhung um 0,25 Prozent. können höhereSie Zinsen lukrieren. wa benötigen. Vergessen Sie dabei Leitzinserhöhung um 0,25 Prozent. Leitzinserhöhung um 0,25Sie Prozent. wa Vergessen dabei b.) benötigen. die Mischung: SiLeitzinserhöhung um 0,25 Prozent. aber nichtoptimale auf laufende Zahlungen: Die Zinsen steigen also allmählich Die Zinsen steigen also allmählich cherheit – auf Liquidität – Ertrag aber nicht laufende Zahlungen: Die Zinsen steigen also allmählich Mit einem Dauerauftrag das alDie Zinsen steigen alsogeht allmählich Stellen Sie Ihre Geldanlage zu alalwieder. Mit einem Dauerauftrag geht das wieder. lererst auf eine sichere Grundlage les automatisch und Sie sparen sich wieder. wieder. les automatisch und Sie sparen sich (Sparen, Online Sparen, Bauspaso unnötige Überziehungsspesen. ren). Dann klären Sie für sich die so unnötige Überziehungsspesen. Auf eine Karte. Setzen Sienoch beimnach BeDennoch ist die die Zinskurve noch eher Frage nach Ihren Prioritäten, Dennoch ist Zinskurve eher Auf eine Karte. Setzen Sie beimWas BeDennoch ist die Zinskurve noch eher Ihren auf persönlichen Zielen. Dennoch ist die Zinskurve noch eher zahlen Plastik. Mit der Kreditkarte „flach“. Das Unterschied ist Ihnen beiheißt der der Geldanlage bezahlen auf Plastik. derUnterschied Kreditkarte „flach“. Das heißt der Unterschied „flach“. Das der können Sie inheißt rundMit 200 Staaten der „flach“. Das heißt der Unterschied sonders wichtig? Legen Sie Ihren können Sie in rund 200 Staaten der zwischen kurzund langfristigen zwischen kurzund langfristigen Fokus allem auf langfristigen Sicherheit? Welt undvor mehr als und 100.000 Geschäfzwischen kurzzwischen kurzund langfristigen Welt undHotels mehr als 100.000 GeschäfWollen Sie auch Ertragschancen Zinsen ist eher gering. In so einer ten und in ganz Österreich BaZinsen ist eher gering. In so einer nutzen und nehmen Sie im einer GeZinsen ist eher gering. In so ten und Hotels in ganz Österreich BaZinsen ist eher gering. In so einer res sparen. Die Rechnung erhalten genzug auch eventuelle Verluste Situation ist man gut beraten keine Situation ist man gut beraten keine res sparen. Die Rechnung erhalten in Kauf? Ist Ihnen dieberaten jederzeitige Situation ist man gut beraten keine Sie bis zu ist sechs Wochen später. ZuSituation man gut keine Verfügbarkeit über Ihr Kapital (Liallzu langen Engagements einzuSie bis zu sechs Wochen später. Zuallzu langen Engagements einzusätzlich sind Sie mit Ihrer Kreditkarte allzu langen Engagements einzuquidität) besonders wichtig? Anlaallzu langen Engagements einzusätzlich sind Sie mit Ihrer Kreditkarte gehen. Am besten ist es man streut geprodukte, die alle drei Kriterien weltweitAm reiseversichert. Der Versigehen. besten ist ist es man man streut gehen. Am besten streut weltweit reiseversichert. Der Versiim gleichen Ausmaß erfüllen, gibt gehen. Am besten ist es es man streut cherungs-schutz gilt automatisch. beim Veranlagen und mischt kurze es nicht.. beim Veranlagen und mischt kurze cherungs-schutz gilt automatisch. beim Veranlagen undmüssen mischt Sparkurze Voraussetzung: Ihre beim Veranlagen und mischt kurze c.) das richtige Sie Verhältnis: und langfristige VeranlagungsforVoraussetzung: Sie müssen Ihre und Veranlagungsforquotelangfristige und zumindest regelmäßiges EinkomKreditkarte einmal in den und langfristige Veranlagungsforund VeranlagungsforKreditkarte einmalhaben. in den men langfristige men. letzten zwei zumindest Monaten benutzt men. men. Berechnen Sie Ihrbenutzt verfügbares letzten zwei Monaten haben. men. Gut gesichert. BevorStellen Sie in den Monatseinkommen. Sie Gut gesichert. Bevor Sie ineinanden Einnahmen und sollten Ausgaben Urlaub düsen, Sie noch Wenn derdüsen, Zinsanstieg weiter anhält, Urlaub sollten Sie anhält, noch der gegenüber. Nutzen zu all Wenn der Zinsanstieg weiter anhält, Wenn der Zinsanstieg weiter einen Boxen-stopp bei Ihrem Wenn der Zinsanstieg weiter anhält, dem unseren Haushaltsplaner. Am einen Boxen-stopp bei Ihrem dann werden allerdings auch langdann werden allerdings auch langBankbetreuer einlegen. Er Schluss sehenallerdings Sie, wie auch vielcheckt Ihnen dann werden langdann werden allerdings auch langBankbetreuer einlegen.Einkommen Er checkt als Ihnen frei verfügbares mit gemeinsam, ob Sie und fristige Anlageformen wieder „in“. fristige Anlageformen wieder „in“. bleibt. Nun stellt sich ob dieSie Frage: mit Ihnen gemeinsam, und fristige Anlageformen wieder „in“. fristige Anlageformen wieder „in“. Ihre Liebsten mit und den gewählten Wie viel von diesem Betrag möchKapitalsparbücher Anleihen mit Ihre Liebsten mit den gewählten Kapitalsparbücher und Anleihen mit ten Sie für Ihre persönliche GeldKapitalsparbücher und Anleihen mit Versicherungsleistungen optimal Kapitalsparbücher und Anleihen mit Versicherungsleistungen optimal anlage reservieren? Setzen Sie die einer mehrjährigen Bindungsdauer einer mehrjährigen Bindungsdauer abgesichert sind. Und überprüft, einer mehrjährigen Bindungsdauer Höhe mehrjährigen des Betrages engagiert an, einer Bindungsdauer abgesichert sind. interessanter. Und überprüft, sind dann wieder Voob vorliegt. aberEinsparungspotenzial Vorsicht: „Reizen“ Sie Ihren sind dann wieder interessanter. Vosind dann wieder interessanter. ob Einsparungspotenzial vorliegt. sind dann wieder interessanter. VoSpielraum nicht vollständig aus.Voraussetzung dafür ist aber, dass die raussetzung dafür ist aber, dasswird die Damit der Urlaub entspannt raussetzung dafür ist aber, dass die Besprechen Sie alle Fragen raussetzung dafür ist aber, dassIhrer die Damit der Urlaub entspannt wird langfristigen Zinsen die Bewegunpersönlichen Geldanlage mit Ihrem – kommen SieZinsen am besten vorab in langfristigen Zinsen die BewegunBewegunlangfristigen die den Bankstel–Raiffeisenberater kommen SieZinsen aminbesten vorab in langfristigen die Bewegundie Raiffeisenbank Riegersburggen am Geldmarktoder mitmachen. len Riegersburg Breitenfeld gen am Geldmarkt mitmachen. die Raiffeisenbank Riegersburggen Geldmarkt gen am Geldmarkt mitmachen. und am lassen Sie sichmitmachen. über dieBerater für Sie Breitenfeld. Ihr persönlicher Breitenfeld. persönlicherinformieBerater passenden Ihr Möglichkeiten steht Ihnen gerne zur Verfügung. ren. Ihnen gerne zur Verfügung. steht

Zinslandschaft Zinslandschaft

M M

Raiffeisenbank Raiffeisenbank Raiffeisenbank Raiffeisenbank Riegersburg-Breitenfeld Riegersburg-Breitenfeld Riegersburg-Breitenfeld Riegersburg-Breitenfeld Ein starker Partner in Ihrer Nähe! Ein starker Partner in in Ihrer Ihrer Nähe! Nähe! Ein starker starker Partner Partner Ein in Ihrer Nähe!

Staatsmeisterschaft

Landesm. Kleinkaliber 100 m

Mit einem sensationellen Ergebnis von 198 Ringen bei den Steir. Landesmeisterschaften im Kleinkaliberschießen erreichte Franz Kaspar den 1. Platz ei den österreichischen Staats- und wurde somit Landesmeister. meisterschaftenim Kugelschießen (Großkaliber 100m) am 25. und 26.7.2015 in Weiz, konnten die Rie- Steirischer Jagdcup 2015: gersburger Schützen mit Franz Kaspar und Georg Paul Fritz fulminante Erfol- Der Steirische Jagdcup, die Meisge verzeichnen. terschaft der Steirischen Jäger, wird alle Jahre in 4 Durchgängen Gleich zwei mal Gold und somit den verteilt über die Steiermark ausStaatsmeistertitel gab es für Franz getragen. An die 150 Teilnehmer Kaspar, er siegte mit 193 Ringen in messen sich mit der Flinte (TRAP) der Seniorenklasse und konnte mit und dem Kleinkaliber auf 100m. der Mannschaft „Schützenrunde Kit- In nur 3 Läufen erarbeitete sich Getenbach“ ebenfalls Gold erreichen. org Paul Fritz einen sensationellen In der Juniorenklasse konnte sich Ge- Vorsprung in der Juniorenklasse org Paul Fritz mit 183 Ringen punk- und konnte somit den Gesamtcup in tegleich mit dem Erstplatzierten den seiner Klasse für sich entscheiden. 2. Platz sichern.

Großkaliber 100 m

B

Georg P. Fritz, Sieger Steir. Jagdcup

St.Meist. F. Kaspar u. VSt.M. G.Fritz


30 Kultur

kultur-land-leben Philharmonische Klänge 2015 Kammermusik-Konzert mit dem Ensemble „Sym-Philis Barock Wien“

D

ie Pfarrkirche Riegersburg bot am 5. Juni 2015 den Klangraum für ein Kammermusik-Konzert, das heuer das Ensemble „Sym-Philis Barock Wien“ im Rahmen der 8-teiligen Konzertreihe der „Philharmonischen Klänge 2015“ mit ihren wundervollen Darbietungen zum Klingen brachte. Das Ensemble, das sich aus Musikern der Wiener Philharmoniker und der Wiener Symphoniker zusammensetzt, brachte Werke von Jan Dismas Zelenka, Domenico Scarlatti, Georg Philipp Telemann, Johann Friedrich Fasch und Johann Sebastian Bach zur Aufführung. Ines Galler und Clemens Horak auf der Oboe, Richard Galler am Fagott, Christoph Wimmer am Kontrabass und Johannes Maria Bogner am Cem-

balo überzeugten das zahlreich er- Obmann des Vereins kultur-land-leschienene Publikum mit ihrem sehr ben, sehr, der mit dem Konzertzyklebendigen und präzisen Vortrag. lus „Philharmonische Klänge“ jedes Jahr hochkarätige MusikerInnen in Moderiert wurde das abwechs- unsere Region bringt. Die neue Gelungsreiche Programm von der be- meinde Riegersburg war heuer mit kannten Ö1-Moderatorin Teresa Konzerten im Schloß Kornberg und Vogl, die mit ihren Beiträgen den in der Pfarrkirche Riegersburg sogar Zuhörern interessante Hintergrund- mit zwei Veranstaltungsorten verinformationen über die Komponis- treten. ten und ihre Werke zukommen ließ. Dass die begeisterten ZuhörerInnen nicht nur den musikalischen Alle KünstlerInnen und einige Be- Genuss erleben, sondern auch die sucherInnen ließen den Abend bei Möglichkeit haben, nach den Koneinem feinen Essen im Genusshotel zerten die heimische Gastronomie Riegersburg ausklingen. kennenzulernen und ihre Kulinarik zu genießen, ist für die “kulinarische Gemeinde“ Riegersburg eine Kommentare: Chance, sich den Konzertbesuchern dahingehend zu präsentieren.“ „Als Obmann des Tourismusverbands Alois Gölles, Riegersburg begrüße ich die InitiTourismus-Obmann Riegersburg ative von Herrn Karl Nestelberger,


31

Kinderchorfest

D

er Kinderchor „Die Orgelpfeifen“ Riegersburg verabschiedete sich Anfang Juli mit einem Kurzkonzert und einer Jause in der alten Mädchenvolksschule in die Sommerpause. Die Gruppe bot einen bunten Querschnitt, von „Singen ist ´ne coole Sache“ über Tanz und Volksmusik („Bin i net a schena Håhn“) bis zur Neuinterpretation von „Rock mi“.

Kinderchor „Die Orgelpfeifen“ Riegersburg 2015/2016 Proben am Freitag um 17.00 Uhr in der alten Mädchenvolks schule in Riegersburg, wöchentlich außer an schulfreien Tagen ab 25.09.2015

Der Riegersburger Kinderchor des Vereins kultur-land-leben besteht seit Schulbeginn 2014/15 und wurde anfangs von Sabine Monschein aus Graz geleitet. Der erste schöne Auftritt erfolgte im Rahmen der monatlichen Orgelkonzerte. Unter neuer Leitung durch Verena Büchsenmeister aus Kirchberg an der Raab sind die jungen Sängerinnen und

Sänger weiterhin mit großer Begeisterung bei der Sache. Im Mai konnte eine Sonntagsmesse musikalisch gestaltet werden. Neben dem Singen kommen bei den wöchentlichen Proben Spiel, Spaß und Bewegung nicht zu kurz. Ende September geht es ausgeruht ins neue Chorjahr. Auch neue Stimmen sind herzlich willkommen!


32

Breitenfelder Kultursommer

... wo Kultur ein breites Feld ist! Der Kultursommer fand bereits zum elften Mal statt

Ausstellung „Triebwerk Ausschnitt” von Roswitha Dautermann

E

ine feierliche Vernissage mit vielfältigen Werken der Feldbacher Künstlerin Mag. Roswitha Dautermann bildete den Anfang des 11. Kultursommers vom 16. Juli bis 18 August in Breitenfeld. Hausherr Pfarrer Dr. Boguslaw Swiderski und Bürgermeister Manfred Reisenhofer ließen in ihren Grußworten große Wertschätzung für die Arbeit des Kulturvereins Breitenfeld mitklingen. Vor zahlreichen Künstlerkollegen, Ehrengästen und Kunstinteressierten sprach Roswitha Dautermann einführende Worte zu ihrer Ausstellung, über ihr umfangreiches Schaffen und über die Beschäftigung und Anwendung verschiedener Techniken. Musik vom Feinsten bot das Brassensemble zur feierlichen Eröffnung: David Jansel - Tuba, Stefan Kickenweiz - Posaune, Andreas Schwab - Waldhorn, Patrick Puchas Trompete, Franz Raidl - Trompete.

Literaturabend mit Andrea Wolfmayr

Bei der zweiten Veranstaltung beeindruckte die weithin bekannte Schriftstellerin Andrea Wolfmayr aus Gleisdorf das Publikum, als sie aus zwei von ihren zahlreichen Romanen vortrug:

Hauptpfarrer Alois Haupt-

„Weiße Mischung“ und „Jane und ich oder Die Therapeutinnen“. Die musi- mann - Ein Portrait zum diakalische Umrahmung der Lesung und mantenen Priesterjubiläum die Unterhaltung beim anschließen- Jahrzehntelang war und ist Ehrenden gemütlichen Teil bot Franz Fritz domherr, Geistlicher Rat, emeritiermit seiner Ziehharmonika. ter Pfarrer von Riegersburg, Alois Hauptmann, für die Pfarre Breitenfeld der von Jung und Alt geschätzte AusKabarett Jörg-M. Willnauer hilfspfarrer. Zwei Jahre lang war er Bis auf den letzten Stehplatz gefüllt zusätzlich als Provisor für die Pfarre war der Pfarr- und Kultursaal Breiverantwortlich. Zum diamantenen tenfeld beim Best of Best-Programm Priesterjubiläum widmeten ihm die „Carmina Banana“ von Jörg-Martin Pfarre und der Kulturverein BreitenWillnauer. Es war das erste Kabarett feld ein Portrait. Vor zahlreichen Gäsim Programm des Kultursommers und ten, unter ihnen auch Dechant Friedin Breitenfeld. Der Meister am Klavier, rich Weingartmann, Pfarrer Anton im Gesang und im Wortwitz bot allen Reinprecht, Pfarrer Rainer Parzmaier, Anwesenden einen amüsanten und Bürgermeister Manfred Reisenhofer, unvergesslichen Abend. Vizebürgermeister Johann Pußwald und Gemeindekassier Johann Hartinger, gab Hauptpfarrer Alois Hauptmann in einer biografischen Rückschau Einblicke in die Geschichte der Kirche der vergangenen 80 Jahre. Mit großem Interesse folgte das Publikum den Ausführungen des beliebten Priesters, der sich auch in seinem Alter noch die Begeisterung über die Reformen des 2. Vatikanischen Konzils bewahrt hat. Als besonders erfreuliche Erneuerungen nannte er die Feier der Hl. Messe in deutscher Sprache und die Mitarbeit der Laien, die viel Lebendigkeit in die Kirche gebracht haben. Resi Maieregger und Erna Kickenweiz trugen herzliche und humorvolle


33

Gesundheitsgymnastik Maria Kropf, Breitenfeld

Mundartgedichte vor, Johanna Krainer aus Riegersburg erfreute die Gäste mit feiner Musik auf der Ziehharmonika und Alois Eibel aus Hatzendorf zeigte einen Teil des Portrait-Filmes, den er 2001 zum 70. Geburtstag des Herrn Hauptpfarrers gemacht hat. Am Ende der Veranstaltung dankten Kulturvereinskassier Stephan Kropf und Bürgermeister Manfred Reisenhofer den Gründungsmitgliedern für ihren Idealismus und ihre 10-jährige Treue zum Kulturverein. Im Namen des Kulturvereins Breitenfeld a. d. Rittschein danke ich sehr herzlich allen Mitwirkenden und den zahlreichen Gästen. Sie alle haben es möglich gemacht, dass wir mit großer Dankbarkeit auf einen erfolgreichen Kultursommer 2015 zurückblicken dürfen. Maria Kropf, Obfrau des Kulturvereins

Kräftigungsübungen

Koordination/Konzentration

um schwache Muskel für die nötige Stabilität der Wirbelsäule und Gelenke zu stärken.

um nicht nur den Körper, sondern auch den Geist zu fordern.

Mobilisation (Bewegung) um die Wirbelsäule und alle Gelenke geschmeidig zu erhalten.

Dehnungsübungen

Entspannungsübungen Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation um Stressblockaden aufzulösen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Körperwahrnehmung

Die Übungsprogramm ist für jedes Alter geeignet und findet ganzjährig jeweils am Mittwoch um 19.30 Uhr im Turnsaal der Volksschule Breitenfeld statt. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

um richtige von falscher Haltung unterscheiden zu lernen.

Nähere Informationen: 0680 1228772

um Verkrampfungen zu lösen und das Blut im Gewebe wieder zum Fließen zu bringen.


34

Reitsport in Kornberg Einzigartige Olypmiaqualifikation in Kornberg In CCI3*, CIC2*, CCN-A und Stmk. Landesmeisterschaften Vielseitigkeit alle Klassen und Ponys fanden vom 17.7. – 19.7.2015 beim HSV Feldbach RC Schloss Kornberg statt

D

ieses Großereignis wurde unter großen Einsatz aller Mitglieder des Vereines mit der Unterstützung des Obmanns Dr. Hannes Hofmann organisiert. Die CCI3* konnte sich sehen lassen und die Freude war groß über das gelungene Gelände und das Starterfeld von insgesamt 155 TeilnehmerInnen sowie der großen internationalen Beteiligung. Von Freitag auf Samstag kam dann alles anders, Wolkenbrüche gingen über Kornberg nieder und am frühen Morgen rückten die Feuerwehr und unser Parcourchef Karl Paar sowie Assistent Gerhard Dunst ins Gelände aus, um die Schäden zu besichtigen.


35 Die Verantwortlichen samt Turnierleitung handelten rasch und zogen das Springen im Parcour (war für SO geplant) sofort vor – bereits am frühen VM konnte der gesamte Parcour aufgebaut und gestartet werden. Während dieser Zeit arbeiteten alle zur Verfügung stehenden Freiwilligen unter der Führung von Herrn Gerhard Dunst um das Gelände für Sonntag wieder startklar zu machen.

Die Veranstaltung konnte trotz dieser unvorhergesehenen Wetterereignisse sehr gut beendet werden und wir erhielten sehr viel Wertschätzung von den ausländischen Startern, die sich für die Organisation und Betreuung sogar schriftlich bedankten.

15.8.2015. Es gab sehr viele Aktivitäten für unsere 25 Kinder. Nicht nur das Reiten und der Umgang mit den Pferden stand auf dem Programm. Aufgrund der großen Hitze war fast jeden Tag auch schwimmen ein Thema.

Wie alle Jahre fand im August beim HSV RC Schloss Kornberg wieder die Kinderreitwoche statt. In diesem Jahr war sie vom 9.8. bis

Am 10.10.2015 um 9 Uhr findet als Abschluss der Reitsaison wieder die Fuchsjagd statt.

Daniel Dunst holte sich in der CCI3* den 8. Platz auf Daiquiri Key West und den 9. Platz auf Miami for Ever. Der Sieg ging an die Schweiz: 1. Platz für Vogg Felix, Pferd Onfire, Schweiz 2. Platz für HUA TIAN Alex, Pfer Harbour Pilot C, China 3. Platz für Melody Johner, Pferd Firmeur du Record CH, Schweiz LandesmeisterInnen Allgemeine Klasse: Nicole Riedel, RC Donnersbach Team-Riedl LM Junioren: Elias Reicher, RC Rosenberg LM Junge Reiter: Michael Spörk, HSV Feldb., RC Schloss Kornberg LM Pony Allgem. Klasse: Michaela Toth, RC Dressage Group Styria LM Pony Jugend: Robin Erkinger, HSV Feldb., RC Schloss Kornberg


36

CANTARELLA Brodway Melodie

E

in Konzert der besonderen Art konnten die Besucher am 20.06. 2015 in Riegersburg erleben. Der Chor Cantarella und der Kammerchor Feldbach unter der Leitung von Verena Büchsenmeister begeisterten ihre Zuhörer mit Auszügen aus „A Chorus Line“ mit „One“ oder aus dem bekannten Musical Cats mit „Memory“.

Im besonderen konnte Roman Ruckhofer mit den Solostücken „Maria“ oder „Wenn ich einmal reich wär“ aus Anatevka das Publikum begeistern. Frau Elisabeth Marberl und Frau Elisabeth Scherz, beide Sängerinnen aus dem Kammerchor Feldbach, bereiteten unseren Besuchern ein besonderes Klangerlebnis mit Solostücken aus „My Fair Lady“,

„Swing Time“ sowie aus der „West Side Storry“. Das Vokalensemble „Herzonanz“ unter der Leitung von Ursula Krotsckek aus Auersbach entführte das Publikum mit dem ursprünglichen Instrument „der Stimme“ in die Welt der Musicals. Mit viel Herz, Humor und Hundert Prozent Vokal präsentierten sie Liedbeiträge wie zum Beispiel „The Lion Sleep`s Tonight“ und „Can you feel the love tonight“. Der krönende Abschluss zu dem alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam auf der Bühne standen, wurde mit „We Will Rock You“ gesetzt. Das begeisterte Publikum wurde mit einbezogen und konnte sogar zum mitsingen bewegt werden, so entstand eine Klangwolke der besonderen Art.


37

Wir bedanken uns beim wunderbaren Publikum, bei Herrn Dir. Franz Kern für die Benutzung der Räumlichkeiten, bei Barbara Kohl die durch den Konzertabend führte und vor allem bei allen Sängerinnen und Sängern für ihren Einsatz. Danke auch an alle Sponsoren für ihre großzügige

Unterstützung. Dieses musikalische Ereignis fand im Gedenken an den verstorbenen Chorleiter Hans Eder statt. So konnten wir Frau Barbara Zechner eine Spende von € 560,00 übergeben. Am 24. September beenden wir die Sommerpause und beginnen mit ei-

nem offenen Singen mit Liedwerken aus verschieden Epochen. Wir laden sie recht herzlich ein mit uns zu singen. Wir treffen uns in der Mädchenvolkschule um 19.30 Uhr. Mehr erfahren Sie über den Chor Cantarella auf www.cant arella-r iegersburg.at


38 Musikvereine

Marktmusikkapelle Riegersburg 125 Jahre Marktmusikkapelle

Cornelia Maußer und Maximilian Stefanitsch

Musikerhochzeit! Cornelia Maußer und Maximilian Stefanitsch luden 140 Gäste inkl. dem Musikverein Riegersburg am 13.Juli 2015 zu Ihrer Hochzeit ein. Die erfreuliche Festlichkeit begann um 14.00 Uhr beim Parkplatz Rappold, wo sich alle zu einem Eröffnungsaperitif trafen. Dann wurde festlich mit Musik zum Standesamt und anschließend in die Kirche marschiert. Der Musikverein und eine Sängergruppe umrahmten die Messe, wo die Beiden sich das „JaWort“ gaben und unsere Conny nun den Nachnahmen von Maximilian annahm. Nach Agape und Gratulati-

onen der Gäste, wurde noch einmal vom Ortszentrum Hatzendorf ins Gasthaus Kraxner marschiert. Wo zum Abschluss stimmungsvoll passend der Marsch “Dem Land Tirol die Treue“ von der MMK abgespielt wurde, inkl. lautstarkem Gesang des frischgebackenen Bräutigams auf einem Sessel stehend.

Ferien(s)pass Young Music Einen Nachmittag lang konnten 17 Kinder aus der Marktgemeinde Riegersburg spielerisch unter Anleitung zweier erfahrener Musikpädagogen alle Instrumentengruppen, die in der Blasmusik vorkommen, auspro-

bieren. Es wurde auch gebastelt und den Abschluss bildete ein zünftiges Pizza- und Muffins-Gelage. Anmeldungen zum Musikunterricht sind jederzeit möglich! Gerne können Sie Ihr Kind zu einem Schnuppertermin anmelden. Selbstverständlich werden die nötigen Instrumente von der Marktmusikkapelle Riegersburg zur Verfügung gestellt. Auch ein Einstieg während des Schuljahres ist kein Problem. Kontakt: Obmann Gernot Lichtenegger Tel: 0664 4031634

Wolfgang Fauland


39

Musikverein Breitenfeld Rittscheintaltreffen in Breitenfeld

A

auch akustisch verwöhnen lassen. Es wurde gemeinsam an den Tischen gespielt und zwei Vereine gaben ein Gästekonzert zum Besten, welches mit Gesang abgerundet wurde. Um den niedrigen Temperaturen zu trotzen heizten die „Oberkrainer Power“ ein und verleiteten zum einen oder anderen Tänzchen. Wem es dann noch immer zu kalt war, der konnte einen Abstecher in die Disco machen. Das Festwochenende wurde am Sonntag

durch einen gutbesuchten Frühschoppen abgerundet, welchen die Marktmusikkapelle Kirchbach umrahmte. Gutes Essen, gute Weine und gute Musik luden zum Verweilen ein.

te Instrumente vom Pfarrer der Pfar-

geführt. Bezirksobmann des stei-

A

ßend erfreute die BesucherInnen ein Gästekonzert des Musikvereines Eibesthal (NÖ).

Am Freitag feierten 833 MusikerInnen von 26 Kapellen mit uns und wurden von Obmann Gernot Lichtenegger empfangen. In diesem Rahmen wurden auch neu angekauf-

Am Samstag fanden sich 754 MusikerInnen von 23 Kapellen vor der Vulkanlandhalle ein. Aufgrund der Wetterverhältnisse wurde die Marschwertung des Bezirkes am Parkplatz vor der Festhalle durch-

Monschein führte durch den Festakt und gab den 9 teilnehmenden Musikvereinen ihr erfreuliches Ergebnis bekannt.

m 20. Juni veranstaltete der Musikverein Breitenfeld das traditionelle Rittscheintaltreffen, bei dem die Musikvereine, die entlang der Rittschein ansässig sind, gemeinsam feiern. Der Musikverein Eichkögel, Musikverein Söchau, Musikverein Loipersdorf und die Marktmusikkapelle Riegersburg folgten der Einladung. Nach einem gepflegten Festakt am Breitenfelder Dorfplatz konnte man sich nicht nur kulinarisch, sondern

Der Musikverein Breitenfeld bedankt sich bei allen Gästen, Gönnern und Förderern des Musikvereins für die großartige Unterstützung. Danke!

125 Jahre Marktmusikkapelle re Riegersburg gesegnet. Anschlie- rischen Blasmusikverbandes Franz m 4. und 5. September feierte die Marktmusikkapelle Riegersburg ihr 125-jähriges Bestehen.

Den Abend eröffnete die Stadtkapelle Schladming, danach wurde mit Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.


40

Sonstiges

Ausflug der Kornberger Frauen U

nser 25. Ausflug mit den Frauen aus dem Ortsteil Kornberg führte uns heuer Richtung Graz. Wir stärkten uns zunächst bei einem Frühstücksbuffet im Hotel “Steirisch Ursprung“ in Brodersdorf mit steirischen Spezialitäten und wurden anschließend durch den Betrieb geführt. Beim Genussbauernhof Hillebrand in Unterpremstätten drehte sich auf 30 Hektar alles um die Produktion hochwertiger Gemüsesorten, die im eigenen Hofladen vermarktet werden. Nach dem Mittagessen erklärte uns eine Führerin die besondere Gestaltung der

Kirche in Thal. Noch mehr Kunstverständnis erforderte dann der Besuch des S k u l p t u re n parks in Graz. Beim Buschenschank Olarizi in Entschendorf ließen wir unseren Ausflug gemütlich ausklingen.

Lebensmittel aus unserer Gemeinde Direktvermarkter - Bestandserhebung

I

n den letzten Ausgaben des „Vulkans“ wurde auch die Vielfalt an Betrieben, die ihre landwirtschaftlichen Produkte (Kernöl, Honig, eingelegtes Gemüse, Obst) selbst vermarkten, vorgestellt. Um den Erwerb dieser regionalen und gesunden Lebensmittel zu erleichtern, möchten wir der Ausgabe des “Vulkans“ im Dezember eine Beilage aller Direktvermarkter der Gemeinde Riegersburg anfügen.

Wir bitten daher alle Direktvermarkter nachfolgenden Anhang auszufüllen und ihn bis zum 15. Oktober an die Gemeinde Riegersburg zu mailen und damit der Gemeindebevölkerung zur Erleichterung des Einkaufs in unserer Region zur Verfügung zu stellen. E-Mail: gde@riegersburg.gv.at Emma Liendl Maria Pfingstl Manfred Sapper Konrad Lafer


41

ESV Riegersburg Immer viel los am Teich Teichfest 2015 Trotz des sehr schlechten Wetters

wurde das Teichfest 2015 ein voller Erfolg. Die Gäste ließen sich durch die widrigen Bedingungen des Vorabends nicht abschrecken und fanden zahlreich den Weg in die Nepomucihalle. Mit Fisch- und Fleischspezialitäten vom Grill verwöhnt verweilte die Mehrzahl der Gäste bei den musikalischen Künsten von Franz Friedl auch beim abendlichen Gewitter in der Nepomucihalle und am See. Der ESV Riegersburg bedankt sich herzlich bei allen Helfern, die diese Veranstaltung trotz der widrigen Wetterlage möglich gemacht haben und bei allen Gästen die diese

Veranstaltung mit ihrem Besuch zu einem Event gemacht haben, der noch lange Zeit in guter Erinnerung bleiben wird.

ESV Kinderferienspass

Alle Kinder fanden den Kinderferienspaß beim ESV Riegerburg als coole Veranstaltung und hatten viel Spaß am Stocksport. Der Nachmittag war im Nu vorüber und bevor die talentiertesten Schützen ausgezeichnet wurden gab es noch eine kräftige Stärkung vom Holzkohlengrill.

Hobbyturnier 2015

Am 03.10.2015 findet das alljährliche Hobbyturnier des ESV Riegersburg am Gelände des Sägerwerks

Meister statt. Alle Mannschaften von Stockportvereinen sowie Hobby- bzw. Firmenmannschaften sind herzlich willkommen! Anmeldungen bei Obmann Rainer Baier unter 0664/ 3076590

Geburtstage-Jubiläen 60 Jahre: Meister Franz, Dir.Fink Peter, Loimböck Dieter, Pold Wilhelm 50 Jahre: Felkl Helmut Der ESV Riegersburg wünscht all seinen Jubilaren alles Gute sowie viel Gesundheit auf Ihrem weiteren Lebensweg.


42

Sanierungsscheck 2015 Schnell zugreifen! Durch den Sanierungsscheck 2015 DIREKTFÖRDERUNG erhalten!

http://www.umweltfoerderung. a t / k p c / d e / h o m e / u mwe l t f r d e rung/fr_pr ivate/energiesparen/ sanierungsscheck15/ erhältlich

Die Förderung beträgt bis zu 30% der förderungsfähigen Kosten bzw. max. 6.000 Euro für die thermische Sanierung und max. 2.000 Euro für die Umstellung des Wärmeerzeugungssystems. Bei Verwendung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen bzw. mit Umweltzeichen oder von Holzfenstern kann jeweils ein Zuschlag von bis zu 500 Euro in Anspruch genommen werden. Die Unterlagen zur Antragstellung sind bei allen Bankfilialen und Bausparkassen oder unter

Expertentipp: Um den Sanierungszuschuss in Anspruch nehmen zu können, ist vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen mit den jeweiligen Angeboten und Energieausweis bei den Bausparkassen anzusuchen. Für den Energieausweis erhalten Sie im Rahmen dieser Förderoffensive ebenfalls einen Zuschuss. Für nähere Informationen, Terminvereinbarungen und weitere neut-

rale Experten-Tipps steht Ihnen die Energieagentur W.E.I.Z., als amtlich anerkannte Anlaufstelle des Landes Steiermark, unter Tel.: 03172/603-0 oder E-mail energieagentur@w-e-iz.com, sehr gerne zur Verfügung. Mit lieben Grüßen das TEAM der Energieagentur W.E.I.Z. Ein ausführliches Informationsblatt, wo alle Förderungen über den Bund, bzw. über den Klima und Energiefonds kurz zusammengefasst sind, entnehmen Sie bitte der Gemeindehomepage www. riegersburg.gv.at unter Bauen & Wohnen

Jubilare und Ehrungen des Seniorenbundes Riegersburg

A

m 13. Juni 2015 luden wir unsere Mitglieder, die heuer den 75., 80., 85. oder 90. Geburtstag haben oder das Fest der goldenen, diamantenen oder der eisernen Hochzeit feiern können, zu einer gemeinsamen Gratulationsfeier in das Gasthaus Prehm ein. Auch die Mitglieder des Jahrganges 1938 haben wir zu einer nachträglichen Gratulation eingeladen, weil im Jahre

2013 die Mitglieder erst ab dem 80. Lebensjahr geehrt wurden. Als Ehrengäste konnte Obmann Anton Schwarz unseren Bürgermeister Manfred Reisenhofer, LGF. Friedrich Bernd Roll und Bezirksobfrau Maria Grossschädl begrüßen. Sie überbrachten Grußworte und sprachen Glückwünsche an die Jubilare aus.

Als besonderen Ehrengast begrüßte Obmann Schwarz Hauptpfarrer i. R., Geistlichen Rat, Kanonikus Alois Hauptmann. Wie wir von ihm als ehemaligen Hauptpfarrer von Riegersburg gewohnt waren, sprach er berührende Worte an die Jubilare, die ihn durchwegs als seine Weggefährten in seinem jahrzehntelangen Wirken in der Hauptpfarre begleiteten. Zu seinem bevorstehenden diamantenen Priesterjubiläum überbrachte Obmann Anton Schwarz Glückwünsche des Seniorenbundes.


43

Ausflug zum Alpengarten auf dem Dobratsch

Ausflüge und Reisen des Seniorenbundes Riegersburg

D

ie Ausflugs- und Reisetätigkeit des heurigen Jahres setzten wir am 25. Juni mit einem Tagesausflug nach Bad Aussee fort. Mit einem bis auf den letzten Platz gefüllten Bus der Fa. Prehm traten wir die Fahrt in das Salzkammergut an. Beim „Poschenhof“ in Wörschach legten wir eine Frühstückspause ein. Danach ging es zum Grundlsee. Den See überquerten wir mit einem Ausflugsschiff und legten beim Gasthof zum „Rostigen Anker“ an. Dort nahmen wir das Mittagessen ein. Am Nachmittag konnten wir eine Wanderung zum sagenumwobenen Toplitzsee unternehmen. Ein Aufenthalt bei

der Lebzelterei in Bad Aussee durfte in unserem Programm nicht fehlen. Bei der Heimfahrt kehrten wir noch bei der Harter Teichschenke zu einem gemütlichen Abschluss ein. Die nächste Tagesfahrt führte uns in unser Nachbarbundesland Kärnten. Nach einer Frühstückspause in Griffen ging die Fahrt über Villach und die 16,5 km lange Villacher Alpenstraße zum Dobratsch. Nach einem Spaziergang

durch den Alpengarten war Mittagessen angesagt. Auch den Nachmittag konnten wir zum Wandern und Spazieren nutzen. Zum Abschluss setzten wir uns noch in Wippel`s Hofbergstub´n zusammen.

Schifffahrt über den Grundlsee


44

SU Riegersburg Neues vom Sportverein

Zufriedenstellender Saisonauftakt

N

sogenannten „SG Süd/Ost“, d.h. in Spielgemeinschaft mit Breitenfeld, Fürstenfeld, Großwilfersdorf, Ottendorf und Söchau. Das Modell der SG Süd/Ost soll eine flexiblere Nachwuchsarbeit ermöglichen und es erlauben, die Kinder und Jugendlichen je nach ihrem sportlichen Entwicklungsgrad zu fordern bzw. zu fördern. Spielern der Jahrgänge 2001/02 wird heuer die Möglichkeit geboten, sich in der Leistungsklasse u.a. mit den Alterskollegen des SK Sturm und des GAK zu messen. Als neue Nachwuchstrainer begrüßen wir herzlich: Albert Magerl (U10) und Robert Novak (U12).

achdem sich unsere Kampfmannschaft in der vergangenen Saison erst im letzten Moment vor dem Abstieg aus der Gebietsliga Süd retten konnte, ist ihr für das Spieljahr 2015/16 ein zufriedenstellender Saisonauftakt geglückt. Die ersten beiden Spiele gegen Großwilfersdorf und Mureck konnten jeweils gewonnen werden, zuletzt gab es leider Niederlagen gegen die spielstarke Mannschaft aus Jagerberg und gegen den großen Titelfavoriten Kirchbach. Die Fortschritte im Vergleich zur vergangenen Saison sind nicht zu übersehen, vor allem körperlich haben sich unsere BlauGelben mittlerweile auf das Niveau der Veranstaltungen Gebietsliga eingestellt. Saisonziel ist und bleibt der Klassenerhalt. Im Juli fanden die traditionellen Sportlerfeiertage mit Siebenmeterturnier und Schnitzelparty statt. Vor allem Letztere war wieder einmal ein Nachwuchs voller Erfolg, nicht zuletzt aufgrund Unser Verein mit geht folgenden des tatkräftigen Einsatzes aller HelNachwuchs- und Jugendmannschaf- ferinnen und Helfer – dafür ein herzten in die neue Saison: U8, U9, U10 liches Dankeschön! (alle Spielgemeinschaften mit Brei- Für den Nachwuchs wurde Ende Juli tenfeld und Hatzendorf), U12, U13, ein zweitägiges Trainingslager auf unU15 Regional und U15 Leistungsklas- serem Sportplatz organisiert, an dem se sowie U17 Landesliga – alle in der wieder rund 40 Kinder und Jugend-

liche aus Riegersburg, Breitenfeld und Hatzendorf teilnahmen. Nach anstrengenden Trainingseinheiten gab es, gemeinsam mit den Eltern, einen gemütlichen Ausklang bei Steckerlbrot, Schwammerlsuppe und Gegrilltem (großer Dank gilt unseren Meisterköchen Hannes Groß und Peter Marinitsch!).

Unsere nächste Veranstaltung: Wandertag rund um die Riegersburg am 26. Oktober (in Kooperation mit dem ESV Riegersburg). Mit blau-gelben Grüßen Vorstand und Nachwuchsleitung der SU Raiffeisen Zotter Schokoladenmanufaktur Riegersburg-Vulkanland


45

FC Schützing

Erste Saison im neuen Zuhause

Unsere Mannschaft mit dem Nachwuchs

D

ie erste Saison in unserer neuen Heimstätte neigt sich dem Ende zu. Wir können alle sehr zufrieden auf eine Saison zurückblicken, in der für unseren Verein sehr vieles neu war (neuer Vorstand, neuer Fußballplatz, neue Unterbringung gemeinsam mit den Eisschützen und der FF Schützing). Nach den ersten Aufbauspielen auf dem neuen Fußballplatz in Schützing konnten wir auch schon gemeinsam die ersten Siege im Kleinfeldsommercup feiern. Aber nicht nur die gut besuchten Heimspiele des FC-Schützing luden die Dorfbewohner immer wieder zu einem gemütlichen Beisammensein im Vereinszentrum ein, sondern auch die zahlreichen anderen Veranstaltungen, die der FC-Schützing unter dem Jahr organisiert, ließen sie des Öfteren zusammenkommen. Mit dem Preisschnapsen im März, das von Walter Kaplan gewonnen wurde, und dem Maibaumaufstellen startete der FC-Schützing in die SommerSaison 2015. Kurz nach dem Ankick des traditionellen Dienstagskickens in Schützing, wo sich die Jungen und Junggebliebenen ab 19 Uhr

matchen, begann auch wieder das wöchentliche Kindertraining, bei dem im Schnitt um die zwanzig sportbegeisterte Kids teilnehmen.

FF-Schützing stolz präsentiert und gegen eine freiwillige Spende, die natürlich wieder den Kindern zugutekommt, abgegeben.

Weiter ging es im neuen Vereinszentrum mit der offiziellen Eröffnung, die von allen drei Vereinen gemeinsam erfolgreich organisiert wurde. Nach den ersten Heimspielen im Kleinfeld-Sommer-Cup lud der FC-Schützing dann im August zum „Woazbrotn mit Steckerlbrot-Grillen“ und zum Dämmerschoppen ein.

Ich darf auch noch einmal unseren beiden Vorstandsmitgliedern (Günther Mießl und Bernhard Trimmel) sowie den Müttern der neuen jungen Mitglieder des FC-Schützing zu ihrem Nachwuchs gratulieren, Gesundheit und alles Gute für die Zukunft wünschen.

Aufgrund der Hitze in diesem Sommer wurde unser Kindertraining auch das eine oder andere Mal etwas anders als normal gestaltet. Und so gab es auch ein paar Mal eine Wasserschlacht und ein großes Eisessen beim Gasthaus Auer. Aber der FCSchützing bot dem Nachwuchs heuer nicht nur ein Kinderfußballtraining sondern auch erstmals gemeinsame Bastelstunden, die unter dem Projekt Miteinander-Füreinander vom Land Steiermark gefördert wurden. Unter der Leitung von Andrea MaierHarmtodt wird jede Woche im Vereinszentrum gebastelt. Die ersten Bastelmeisterwerke wurden von den Kids selbst bei der Grillparty der

Im Namen des FC-Schützing bedanke ich mich bei allen recht herzlich für die Unterstützung und Besuche bei unseren Veranstaltungen und würde mich freuen, euch auch noch bei dem einen oder anderen kommenden heurigen Event begrüßen zu dürfen. Ich wünsche euch allen einen schönen Sommerausklang und einen guten Start in den Herbst 2015. Aktuelles (Spielberichte, Veranstaltungen usw.) finden sie, wie immer, unter: www.fc-schützing.at Kevin Maier Obmann des FC-Schützing


46

Freiw. Feuerwehr Riegersburg Ferien(s)pass - erfolgreiche Bewerbsaison

Ferien(s)pass zu Gast bei der Freiw. Feuerwehr Riegersburg ,,Be a Hero!“Unter diesem Motto fand am 29. August das Ferien(s) pass - Event bei der Feuerwehr Riegersburg statt. Insgesamt 30 Mädels und Jungs aus der Großgemeinde schlüpften einen Nachmittag lang im Stationsbetrieb in die Rolle eines Feuerwehrmannes. Beim Zielspritzen am Leitergestell wurde nicht nur Kraft sondern auch Treffgenauigkeit gefordert. Nicht nur auf der Straße sondern auch zu Hause oder in der Schule können Unfälle passieren. In diesen Fällen ist richtiges Handeln gefragt, das wurde bei der Sanitätsstation spielerisch geübt. Dabei erzählten die Kids von Vorfällen zu Hause und wurden von unserer Sanitätsbeauftragten Maria Fiedler für ihr richtiges Handeln gelobt. Bei der Rettung von verunfallten Personen in einem unwegsamen Gelände sind die Höhenretter der Feuerwehr gefragt. Dies war die dritte Aufgabe, die es an diesem Nachmittag zu absolvieren gab. Beim Anblick der ,,Seilrutsche“ stand so manchen die Angst ins Gesicht geschrieben, doch nach einer ausführlichen Einweisung änderte sich das und die Jungs und Mädels wollten gar nicht mehr aufhören. Der Ausklang des

heurigen Ferien(s)pass-Events fand am Lagerfeuer mit Steckerlbrot und Würstelgrillen statt. Vielleicht konnten wir bei dem einen oder der anderen das Interesse an der Feuerwehr wecken und freuen uns auf neue Mitglieder. Kommandant Karl Koth (0664/4213960) sowie unser Jugendbeauftragter Maximilian Fiedler (0664/5284377) stehen für Anfragen gerne zur Verfügung. Erfolgreiche Bewerbssaison der FF - Jugend Die Bewerbssaison der Feuerwehrjugend Riegersburg, Breitenfeld und St. Kind ging mit dem Landesjugendleistungsbewerb am 10. Juli zu Ende. Stolz können wir auf zwei erfolgreiche Monate zurück blicken. Sowohl Jugend 1 (10-12 Jahre) als auch Jugend 2 (12-16 Jahre) traten bei insgesamt 4 Bewerben gegen unzählige Gruppen aus dem umliegenden Bereich an. Dank wochenlanger Vorbereitung auf der Bewerbsbahn in Schützing konnten bei jedem Bewerb Top-10-Platzierungen erreicht werden. Weiter geht es nach der verdienten Sommerpause mit den Vorbereitungen für das Highlight des Jahres, das Feuerwehrjugendabzeichen in Gold. Die Gemeinde ist stolz auf A7 Der Feuerwehr – Abschnitt 7 des Be-

reichsfeuerwehrverbands Feldbach wurde nach der Gemeindezusammenlegung eine große Gemeinde. Beim Landesjugend Leistungsbewerb am 10. und 11. Juli in St. Veit am Vogau hat unserer Feuerwehrjugend eine einzigartige Leistung gebracht. Beim Jugend-Leistungsbewerb in Bronze, die auch als Königsklasse der Feuerwehrjugend bezeichnet wird, platzierten sich alle Feuerwehren der Gemeinde Riegersburg unter die ersten 15 bei etwa 200 Teilnehmern! Die Jugend der FF Kornberg-Bergl holte sich souverän den Landessieg. Beim Styrian-Junior-Fire-FighterCup, bei dem die 12 besten Feuerwehren aus der Steiermark auf einander treffen, war die Jugend der FF Kornberg-Bergl auch nicht zu schlagen. Sie behielten die Nerven und waren beim KO-Bewerb eine Klasse für sich. Eine Abordnung des Gemeindevorstandes empfing die erfolgreiche Jugend des A7 beim Buschenschank Christiner und lud auf eine Jause ein. Als Jugendbeautragter des Abschnittes 7 bedanke ich mich bei der Gemeinde Riegersburg für die kurzfristige und spontane Einladung. Für unsere Jugend war es eine Aufwertung und die Bestätigung ihrer Arbeit, als sie von Vizebürgermeister Arnold Prisching-Neubauer begrüßt wurden. HLM Sepp Fiedler


47

Lembacher Eisteifln 10-Jahresjubiläum und neue Führung

nach der Jahreshauptversammlung

10 Jahre Lembacher Eisteifln

Neue Führung und Jubiläum bei den Lembacher Eisteifln

I

neuen Obmann und Bernhard Trimmel zum Obmann.-Stv. gewählt.

Die Lembacher Eisteifln, die mittlerweile aus 56 Mitgliedern bestehen, feiern heuer ihr 10-jähriges Jubiläum.

Unter der Anwesenheit des Bürgermeisters Manfred Reisenhofer wurde Christian Konrath einstimmig zum

Die erste Herausforderung für die neue Führung ist das 10 jährige Jubiläum des Perchtenlaufs in Riegersburg, der heuer am 5. Dezember stattfindet und das Highlight der Perchten-Saison sein wird.

Der 10. Perchtenlauf in Riegersburg findet heuer am 5. Dezember statt. Man darf jetzt schon gespannt sein welche neuen Showelemente anlässlich des Jubiläums zu sehen sein werden.

m Rahmen der Jahreshauptversammlung der Lembacher Eisteifln, die dieses Jahr beim Buschenschank Friedl in Krennach abgehalten wurde, fand auch ein Wechsel der Vereinsführung statt.


48

ATC Tennisclub St. Kind Kleiner feiner Club mit großen Erfolgen 2. Mannschaft wurde heuer Meister in der 3. Klasse

D

er ATC Breitenfeld/St.Kind kann heuer wieder auf eine ereignisreiche und erfolgreiche Saison zurückblicken. Nicht nur unsere 1er-Mannschaft in der 1. Klasse gab ihr Bestes und lud vor allem bei den Heimspielen zum Anfeuern und Mitfiebern ein, sondern auch die 2. Mannschaft legte eine Glanzleistung auf´s Parkett bzw. auf den Sandplatz hin. Diese hat sich nämlich heuer in der dritten Allgemeinen Klasse des Steirischen Tennisverbands den Meistertitel gesichert. Unsere Mannschaft musste sich im Sommer gegen Mannschaften wie

Ilztal, Kirchberg 2, Riegersburg 3, St. Margarethen/Raab 1, Fürstenfeld 2 und Übersbach 1 durchsetzen und konnte den Zuschauern wieder spannende Spiele liefern und brachte den entscheidenden Sieg am 5.7.2015 gegen Riegersburg nach Hause. Der seit 1992 bestehende Tennisverein blickt auch heuer wieder auf einen Sommer voller sportlicher Highligths zurück. Das alljährlich stattfindende Gaudi-Mixed-Doppel mit Grillerei zum Saisonstart sowie das derzeit noch laufende 7. Rittscheintalturnier ziehen immer

wieder unsere tennis-begeisterten Mitglieder und Freunde an, um gemeinsame Stunden am Platz und auf der Tennisanlage zu verbringen. Gerade weil die Temperaturen diesen Sommer dazu einluden, im Anschluss an die wöchentlichen Damen- und Herrenabende noch bei gemütlicher Atmosphäre die lauen Sommerabende gemeinsam zu genießen. Der ATC freut sich jetzt schon auf die nächste Saison mit spannenden Meisterschaftsspielen und lustigen Veranstaltungen. Mehr Info auf unserer Homepage: www.atc1992.at


49

Feuerwehrjugend Kornberg-Bergl Aktive Bewerbsteilnahme mit tollen Erfolgen

I

m heurigen Jahr nahmen wir an insgesamt sieben Bewerben teil. In jedem dieser Leistungsbewerbe mit anderen Feuerwehren gelang es uns immer wieder aufs „Stockerl“ zu kommen. Der erste Bewerb an dem wir teilnahmen war im Bezirk Voitsberg. Dort traten wir in Bronze an und schafften es auf den 3. Platz. In St.Michael im Burgendland fand der zweite Bewerb statt. Dort ergatterte unsere Jugend den 1. Platz in Bronze und den 2. Platz in Silber! In Unterpremstätten gewannen wir die Pokale für den 2. Platz in Bronze und den 3. Platz in Silber! Beim Leistungsbewerb in Ratschendorf trat unsere Gruppe in Bronze an und schaffte den 3. Platz. Beim bezirkseigenen Bewerb in Gossendorf, wo viele der besten Feuerwehr-Jugendgruppen antraten, erfüllte uns das Ergebnis mit großem Stolz. Es gelang uns in Bronze den 2. Platz zu holen und in Silber zu gewinnen. Aufgrund des tollen Ergebnisses in der Bronzewertung waren wir auch beim Parallelbewerb dabei, wo nur die zwölf besten Mannschaften antreten durften! Wie in der Silberwertung konnte unsere Gruppe bei diesem Parallelbewerb den Platz als Sieger verlassen und den Wanderpokal für dieses Jahr mitnehmen. Die tollen Ergebnisse bei diesem Bewerb bedeuteten auch den Tagessieg und so konnten wir diesen Tag noch ausgiebig feiern. Am Tag danach traten wir beim Bezirksbewerb-Weiz in Markt Hartmannsdorf an. Mit dem Motivationsschub des Vortages gelang es unserer Feuerwehrjugend in Bronze und in Silber den 1. Platz zu belegen, erneut den Tagessieg zu holen und auch den Parallelbewerb zu gewinnen!


50

Freiw. Feuerwehr Breitenfeld Feuerwehrjugend und Atemschutzübung Überragende Leistungen der Feuerwehrjugend

A

uch heuer fand am 10. und 11. Juli 2015 wieder der Landesjugendleistungsbewerb und das Bewerbsspiel statt. Die FF Breitenfeld gratuliert allen Jugendlichen aber vor allem unserer Feurwehrjugend für das bestandene Leistungsabzeichen. Bei der Feuerwehrjugend wird man spielerisch auf die Situationen im echten Einsatz hingeschult. Die Feuerwehrjugend aus den Feuerwehren Riegersburg, St.Kind und Breitenfeld bildeten ein Team und erreichten den Platz 13 von über 170 Gruppen aus der ganzen Steiermark.

Atemschutzübung

Am Freitag, dem 10.07.2015 hat die FF Breitenfeld die Atemschutzabschnittsübung abgehalten, denn um

einsatzfähig zu sein ist es wichtig, immer in Übung zu bleiben. Bei der Übung nahmen die sechs Feuerwehren aus dem Abschnitt 7 Riegersburg teil. Das Kommando der FF Breitenfeld bedankt sich für die zahlreiche Teilnahme bei der Übung und bei LM Ohner Benjamin und BM Wagner Karlheinz für die Ausarbeitung und Organistation der Übung. LM d.V. Sebastian Christiner


51

Freiw. Feuerwehr Schützing Spitzenleistungen beim Landesbewerb Wettkampfgruppe Schützing mit Spitzenleistungen

I

m Gamlitz wurde der 131 Landesbewerb ausgetragen. Unter den Augen vieler Schützinger Fans ging es für die Wettkampfgruppe gleich in Bronze zur Sache. Ein Spitzenlauf beim Löschangriff mit 33,16 sec. gelang fehlerfrei. Den Staffellauf ebenfalls mit guter Zeit absolviert, bedeutete den hervorragenden 4.Platz von 151 Gruppen in der Königsdisziplin. Damit war die Stimmung für den Silberlauf auf Hochtouren. Und wir überraschten uns selbst. Silber mit 41,18 sec. fehlerfrei brachte den 6 Rang von 125 Gruppen. Dabei fuchste unseren Dreier das Anhaken der Leine am Saugkopf ungemein, so wurde ein Stockerlplatz knapp verfehlt. Unter großartiger Kulisse durften wir erstmals in Bronze und Silber zum Parallelbewerb antreten. Die Wettkampfgruppe Schützing zählt mit diesen Leistungen zu den Besten der Steiermark. Wir bedanken uns bei unseren Fans für das Anfeuern und das Sponsoring.

vorne v.l.n.r.: Thomas Wagner, Berhard Fink, Stefan Kirchengast, Richard Deutsch, Andreas Uller hinten vlnr.: Josef Fink, Georg Weber, David Weber, Toni Fink

BM Josef Weber, Trainer Wettkampfgruppe Schützing

Auch dieses Jahr fand am 15. August das alljährliche Spanferkelgrillen der FF statt – diesmal im neu eröffneten neuen Dorfzentrum. Bei schönstem Sonnenschein kamen viele Besucher aus der neuen Großgemeinde und den umliegenden Orten, um sich von der Schützinger Grillkunst verwöhnen zu lassen. Es gab auch ein Rahmenprogramm, bei dem die Besucher selbst Hand anlegen konnten und kleinere Brände auf verschiedene Arten löschten. Vielen Dank für Ihr Kommen – wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!


52

Union Tennisclub Riegersburg Meisterschaft und zahlreiche andere Erfolge 3. Platz Landesliga

Sensationell spielte die Mannschaft von Harald Gumhold und erreichte mit fünf Siegen und nur zwei Niederlagen den ausgezeichneten dritten Platz. Team Riegersburg 2, Florian Brandls Team, nur eine Klasse darunter, belegte ebenfalls den dritten Rang. Riegersburg 3, die Mannschaft von Manfred Hammerl wurde auch dritter und das in der dritten Klasse.

Intersportturnier

Wieder einmal ein beeindruckendes Teilnehmerfeld von 64 Herren hatte sich für unser nun schon seit 24 Jahren durchgeführtes Turnier gemeldet. Neben unglaublich tollen Spielen gab es auch die Herausforderung eines doch sehr starken Unwetters zu meistern. Doch in bewährter Gemeinsamkeit und Dank eines umsichtigen Sigi Papst, gelang auch dies vorbildlich. So gab es dann auch bei herrlichem Wetter am Sonntag die Finalspiele mit folgenden Ergebnissen.

Champions A: 1.Kleinschuster Bernd (TC Grafendorf), 2.Gumhold Harald (UTC Riegersburg), 3.Pucher Richard (UTC Riegersburg), Henger Fabian (TC LUV) Champions B:

1.Brandl Florian (UTC Riegersburg), 2.Schabler Mario (TC Raabau), 3.Gumhold Felix (UTC Riegersburg), Fink Willi (TC Riegersburg)

Future A: 1.Horvat Dominik (TC Bad Tatzmannsdorf), 2.Praxmarer Benjamin (TC Kundl), 3.Steinbrugger Rafael (TC Unterpremst.), Zotter Fabian (TC Weiz)

Future B: 1.Kobierski Jan (TC Jugendparadies), 2.Angelucci Simon (UTC Riegersburg), 3.Kolleritsch Otto (TC Gsöls), Weber Robert (TC Raabau) Ferientenniskurs

31 begeisterte Kinder folgten den Anweisungen von Trainer Fabian Paier, um das Tennisspiel zu erlernen. Alle hatten auf jeden Fall sichtlich Spaß daran und durften dann beim Abschlussturnier ihr erworbenes Können präsentieren.

Gleich in der folgenden Woche ging es dann für Fabian nach Amerika, wo er ein Jahr an einer Universität neben dem Studium die Möglichkeit hat sich dem Tennis als Leistungssport zu widmen.

Besondere Erfolge

Einige Spieler von unserem Klub nahmen an Turnieren im Sommer teil und erreichten dabei beachtliche Erfolge. Gumhold Harald: 1.Platz / Einzel / Grafendorf 2.Platz / Doppel / Burgau


53 Rangliste gewann. Damit gab es die ersten ÖTV Punkte für die Herrenrangliste. Das dafür umfangreiches und auch qualitativ hochwertiges Training notwendig ist, liegt in der Verantwortung seines Vaters und gleichzeitig Trainers Manfred Gumhold. So wird etwa fünfmal !!! die Woche trainiert und dann geht es an den Wochenenden zu Turnieren. Also doch ein gewaltiger Aufwand, der eine sehr gute sportliche Einstellung voraussetzt.

KIA OPEN KUNDL

Florian Brandl, Jochen Nehr , Harald Gumhold, Christine und Sigi Papst machten sich auf nach Kundl, um unseren Tiroler Freunden einen Besuch abzustatten und gleichzeitig an ihrem Turnier teilzunehmen. Wie bereits letztes Jahr, war die Reise ein voller Erfolg auf allen Linien. Sowohl sportlich, als auch gesellschaftlich gab man sich keine Blöße. Als besondere Sache brachte man ein Gastgeschenk für die Damenmannschaft des TC Kundl.

Wichtige Termine:

2.Platz / Doppel / Leibnitz 3.Platz / Einzel / Champions A in Kundl Heidinger Raphael: 1.Platz / Einzel / Mühldorf 2.Platz / Einzel / St. Stefan R. Gumhold Felix: 3.Platz / Doppel / Burgau 3.Platz / U16 Einzel Steiermark Nehr Jochen: 2.Platz / Einzel / Champions B in Kundl 2.Platz / Doppel / Leibnitz Schalk Rainer: 2.Platz / Doppel / Burgau

Nachwuchstalente

Felix Gumhold: Diese Saison steht im Zeichen den Übergang ins Herrentennis zu bewältigen. So wurden neben einigen Jugendturnieren (mit dem großen Erfolg Steirischer Meister U16 !!!) auch besonderen Wert auf die Teilnahme an Herrentennisbewerben gelegt. Felix spielte in der zweiten Mannschaft und erzielte dabei ausgezeichnete Ergebnisse, die ihm vor allem halfen seine ITN zu verbessern und seine Leistungsfähigkeit dem Herrentennis anzupassen. Neben dem Sieg beim KIA Open in Gnas gelang ihm ein absolut bedeutender Erfolg beim ersten ÖTV Herrenturnier seiner Karriere indem er gegen die Nummer 104 der österreichischen

Doppelabschlussturnier: Sonntag, 4.Oktober Championsnight: Samstag, 28. November


54 Kulinarik

Fromagerie - The Cheeseartist Ein Beitrag zur kulinarischsten Gemeinde In jeder Ausgabe wird ein Betrieb der kulinarischsten Gemeinde vorgestellt

Die Fromagerie zu Riegersburg ... ... ist eine Käsekunst/Affinage Manufaktur und beschäftigt sich zum einen mit der Reifung von österreichischem Käse zur Blüte (Affinage) und zum anderen mit der Veredelung dieser thermisierten und aus Rohmilch erzeugten Käsespezialitäten. Eine Käse-Kunstwerkstatt zu eröffnen, ist mir in meiner Tätigkeit als Koch gekommen. Meist musste ich Käse aus dem Ausland bestellen und ich fand es immer schade, da ich doch so viele kleine Käseproduzenten auch kannte. Ich bin dann zum „Bergbauer“ (Sennereienvertrieb in Tirol ) gewech-

selt und habe dort die Produktionsentwicklung übernommen und mich auch um die Gastronomie gekümmert. Nach 2 Jahren merkte ich immer mehr, was in Österreich und in Ländern mit einer Käsekultur gang und gäbe ist … ja, ein Affineur wird gesucht! Einer, der Kreativität in die einschlägige Käsewelt bringt und sich dannach ganz der Pflege und Veredelung widmen Und da auch die Preise im Westen von Österreich jenseits von Gut und Böse waren, wollte ich in den Osten unseres Landes.


55 Glücklicherweise fand ich nahe der Riegersburg - einer der kulinarischten Gebiete Österreichs - einen geeigneten Sitz für meinen Betrieb. Bis dahin war mir Riegersburg natürlich durch die Burg, aber auch durch den Schnaps vom Zieser bekannt. Aber auch eine unvergleichlich schöne Landschaft mit Obst- und Weingärten, guter Landschaftspflege aber die auch mit ihren Viehweiden landschaftlich so viel zu bieten hat. Vielleicht übersieht man das ja, wenn man hier aufgewachsen ist. Auf keinen Fall wollte ich einen Betrieb, wo man Produkte quasi „von der Stange“ erhält. Ich wollte auch was schaffen, was es in Österreich in dieser Form noch nicht gibt. Der Idee der „kulinarischSTen Gemeinde“ kann ich sehr viel abgewinnen, nicht nur weil ich mit meinem Betrieb in das Konzept gut reinpasse und auch davon profitiere. Nein, auch weil ich mich sehr gut in Gäste reinversetzen kann.

Schön wäre es, wenn sich die ganze Bevölkerung mit der Idee der „Kulinarischten Gemeinde“ identifizieren könnte. Oft genug höre ich von Besuchern, wie kulinarisch vielfältig unsere Region mit ihren Manufakturen ist und wie schön es hier ist. Und dass wir hier einen richtigen Weg eingeschlagen haben. Und weil ich hier in Riegersburg noch weitere Akzente setzen will, werden wir unseren Betrieb erweitern: Z.B. ein neues Hartkäselager sowie eine Creativ-Butterei, in der ausschließlich Milch aus der Region verarbeitet wird. Und damit auch ihr - liebe Leser des „Riegersburger Vulkan“ was davon habt, ist mit dem Erscheinen dieser Ausgabe die „Riegersburger Wirtschaftswährung“ bei mir das 1,5-fache wert : 10 Riegersburger-Taler zum Warenwert von € 15,- . Bernhard Gruber


56

Rotes Kreuz - Betreutes Wohnen Mit Sicherheit wohlfühlen - Wohnung frei! Unter dem Motto „Wohlfühlen mit dem Roten Kreuz“ lädt das Rote Kreuz am Mittwoch dem 30. September 2015 von 14 bis 18 Uhr in das Haus Riegersburg 23 ein

I

geehrt. Sie haben die Möglichkeit, in ihrem Buch zu schmökern und es käuflich zu erwerben. OMA Toppelreiter ziert die „Betreuten Wohnhäuser“ des Roten Kreuzes mit ihrem Bild – auf diese Art begleiten ihr Lebensmut und ihre Lebensfreude auch die Bewohnerinnen und Bewohner. w w w. o m a t o p p e l r e i t e r. c o m

nformationen und gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen

Die öffentliche Bibliothek Riegersburg stellt sich vor: Sie haben die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Angebote im Bereich Hörbücher, Romane, Erzählungen, Sachbücher Neuroth-Hörtestaktiwon im Rot und Biografien zu informieren. Kreuz Haus Riegersburg. Je besser man vorsorgt, desto länger bleibt man fit. Das gilt auch für das GeMit 90 auf dem Jakobsweg – Wenn hör, das 24 Stunden am Tag im Einnicht jetzt, wann dann?“ Es ist nie zu satz ist. Erfahrene Hörakustiker von spät, vieles lässt sich auch in hohem Neuroth überprüfen gerne kostenAlter noch verwirklichen, wenn es los Ihr Hörvermögen und beraten einem Herzenswunsch entspricht – Sie unverbindlich über die neuesdas zeigt Oma Toppelreiter in ihrem ten Hörgeräte-Technologien. Denn Buch. Frau Toppelreiter pilgerte mit nur wer gut hört, kann auch aktiv über 90 Jahren auf dem Jakobsweg am Leben teilhaben und die schö120 km und wurde als älteste Pilgerin nen Klänge des Alltags genießen. Informationen über Betreuungsangebote des Roten Kreuzes sowie Beratung über Pflegehilfsmittel und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten: Zu wissen, wo ich mir im Bedarfsfall welche Unterstützung holen kann, bedeutet Lebensqualität! Aus diesem Grund bietet das Rote Kreuz am 30. September einen Informationsstand, wo Interessierte Auskunft zu Themen wie Heilwbehelfsmittel, Sicheres Leben zu Hause, Betreutes Wohnen, 24 Stunden Personenbetreuung, Leben im Pflegeheim, Pflegegeld, Unterstützung für Kanizaj-M. Pflegende Angehörige etc. erhalten

Natürlich kommen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz. In einem Quiz lernen Sie unter anderem auch die neue Gemeinde Riegersburg kennen und können sogar Preise gewinnen! Die Angebote des Roten Kreuzes Betreutes Wohnen für Seniorinnen und Senioren: Sicherheit, eine behagliche Umgebung, seniorengerechte Ausstattung der eigenen vier Wände, soziale Kontaktmöglichkeiten und professionelle, liebevolle Unterstützung, wenn sie gebraucht und gewünscht wird. Derzeit sind noch Wohnungen im Haus Riegersburg 23 frei. Nähere Informationen zum Betreuten Wohnen erhalten Sie unter der Telefonnummer: 0676/ 8754 10250, Frau Dr. Beatrix Cichocki-Richtig Eine ideale Ergänzung zum Betreuten Wohnen ist der Besuchs- und Begleitdienst des Roten Kreuzes, daher ist geplant, auch in Riegersburg eine Besuchsgruppe aufzubauen. Zu diesem Zweck suchen wir Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Interessierte melden sich bitte unter der Telefonnummer 0676/875410253 Die Rufhilfe – Ihr direkter Draht zum Roten Kreuz: Nicht nur alleinstehende und ältere Menschen fürchten sich davor, in einer Notsituation keine Hilfe holen zu können. Der Gedanke, im Notfall von der Außenwelt abgeschnitten zu sein, bereitet jedem Menschen Unbehagen und Sorge.


57 Ein einfacher Knopfdruck auf den kleinen spritzwasserfesten Handsender genügt, um im Bedarfsfall einen Notruf direkt an das Rote Kreuz abzusetzen und unmittelbaren Sprechkontakt her zu stellen. Die Rufhilfe, viel Sicherheit um wenig Geld, nicht nur für Menschen, die alleine leben. Mit Sicherheit daheim- die 24 Stunden Personenbetreuung des Roten Kreuzes Langund Kurzzeitbetreuung in Kooperation mit der Organisation „Altern in Würde“ IhrekostenloseHotline: 0800222800

SeniorenTagesZentrum Das SeniorenTagesZentrum ist eine in der Rotkreuz-Bezirksstelle Feldbach integrierte Einrichtung für ältere Menschen mit dem Angebot, gemeinsame Stunden mit anderen Seniorinnen und Senioren zu verbringen. Ziele des SeniorenTagesZentrums sind, gemeinsam einen abwechslungsreichen Tagesablauf zu gestalten und so die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Gäste nachhaltig zu stärken. Das Tageszentrum hat jeden Dienstag und Donnerstag von 9:00 – 16:00 geöffnet. Ihr Kontakt 0676 8754 400 31, Frau DGKS Margit Dreossi

Pflegestammtisch Beratungs- und Austauschmöglichkeit für pflegende Angehörige. Die Treffen finden an jedem 1. Mittwoch einmal im Monat im Einsatzzentrum Bad Gleichenberg, Gnaserstrasse 5, 8344 Bad Gleichenberg statt. Ihr Kontakt 0676 8754 40039, Frau DGKS Johanna Monschein „´s ist schlimm, wenn man alt wird, ‘das Alter spricht, aber schlimmer ist es, man wird es nicht!“ Heinz Erhardt (1909-1979) Filmschauspieler und Humorist


58

Tagesmütter stellen sich vor Breites Angebot in unserer Gemeinde

B

ei der Tagesmutter haben Kinder viel Zeit, um Sandkuchen zu backen, Käfer zu beobachten, in Lacken zu hüpfen, zu malen und zu basteln oder ein Bilderbuch anzuschauen – einfach alles, was Kinder lieben. Und ganz nebenbei lernen sie gemeinsam mit ihren Freunden soziale Kompetenzen und werden immer selbstständiger.

FAMILIENNAHE BETREUUNG Jedes Kind ist einzigartig, auch seine Bedürfnisse. Die Tagesmutter betreut Kinder in einer kleinen Gruppe. So kann sie besser auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes eingehen.

KINDGERECHTE RAHMENBEDINGUNGEN Ihr Kind entwickelt und erweitert beim Spielen, Geschichten erzählen und Musizieren die motorischen, kognitiven und kreativen Fähigkeiten. Aber auch Ausruhen ist wichtig. Bei der Tagesmutter hat Ihr Kind ausreichend Freiraum und Zeit dafür.

SOZIALES LERNEN Die Tagesmutter unterstützt die Fähigkeit zum Leben in der Gemeinschaft. Neue Freundschaften entstehen und der Umgang mit Konflikten wird geübt. Regeln und Grenzen können ausgehandelt und erfahren werden.

HELGA MAGERL

MARIA RÜMELIN

Ich arbeite mit großer Freude als Ta ge s m u t ter. Mein Mann und ich bewohnen ein geräumiges Haus in Neustift mit viel Platz für Kinder. Spielzeug gibt es nicht nur drinnen genug, sondern auch draußen habe ich viele Fahrzeuge, eine Sandkiste, ein Spielhaus etc. Wir sind täglich und bei jedem Wetter draußen und erkunden auf kleinen Wanderungen die Umgebung. Im nahen Wald klettern, spielen und verstecken wir uns. Wir singen und basteln gemeinsam, erzählen Geschichten und feiern die Feste im Jahreskreis. Mir ist sehr wichtig, dass Kinder noch Kinder sein dürfen.

Ich genieße es, mit meinen Tageskindern jeden Tag im Freien zu sein, Sommer wie Winter. Mit unseren Fahrzeugen flitzen wir im Garten um die Wette. Vormittags essen wir unsere Jause oft im Freien. Aber am Lustigsten ist es für meine Tageskinder, gemeinsam das Mittagessen zu bereiten. Da wird geschnipselt und gerührt und auch mal gekostet.Mir ist wichtig, dass meine Tageskinder mit der Natur leben lernen.

MARTINA WALLNER Mit meiner Familie lebe ich in Bergl. Mein Schwerpunkt in der Arbeit als Tagesmutter ist die freie Natur. In vielen Stunden an der frischen Luft spielen, säen und ernten wir gemeinsam. Ich möchte die Kinder in allen Lebenslagen unterstützen und fördern.

TAGESMÜTTER STEIERMARK Gleichenberger Straße 5 8330 Feldbach | Tel. 03152 / 58 09

MARIANNE GIESSAUF (Volkshilfe Steiermark)

Die größte Kunst ist es, dass Kinder alles, was sie tun oder erlernen, es mit Spiel und Spaß lernen. Mein Motto: Hilf mir, es selbstständig zu (er)lernen und gib mir die nötige Zeit dafür, denn jedes Kind ist individuell, hat sein eigenes Lerntempo und natürlich seine eigenen Bedürfnisse!


59

Unsere Neugeborenen Wir heißen sie herzlich willkommen Markon Flora | Schweinz

Trimmel-Grein Marie | Bergl

Höfler Emma Sophie | Breitenfeld

Strini Johannes | Sankt Kind

Maurer Hannah | Oberkornbach

Stocker Fabio | Breitenfeld

Kaltenegger Chiara | Sankt Kind

Bardeau Emillia Maria | Dörfl

Eltern: Markon Antonia und Mario

Eltern: Höfler Sonja und Groß Bernd

Eltern: Maurer Andrea und Martin

Eltern: Kaltenegger Barbara und Kovac Kevin

Eltern: Grein Martina und Trimmel Bernhard

Eltern: Strini-Kahr Jasmin und Strini Gerald

Eltern: Stocker Evelyn und Kölbl Christian

Eltern: Bardeau Claudia-Leontina und Georg Louis


60

www.riegersburg.gv.at

Veranstaltungen & Termine 24.9. 27.9. 27.9. 27.9. 28.9. 1.10. 3.10. 4.10. 4.10. 9.10. 10.10. 11.10. 11.10. 17.10. 18.10. 25.10. 26.10. 3.11. 6.11. 7.11. 8.11. 10.11. 13.11. 14.11. 15.11. 21.11. 27.11. 28.11. 29.11. 29.11.

Impressum: Herausgeber, Eigentümer und Verleger: Marktgemeinde Riegersburg, 8333 Riegersburg 8 Kontakt: 03153 8204-0 | redaktion@riegersburgervulkan.at | www.riegersburg.gv.at Fotos: Gemeindearchiv, Vulkanland, Roman Schmidt-Conterfei, DerFerder.at und Private Information für die Marktgmeinde Riegersburg mit Breitenfeld, Kornberg, Lödersdorf Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister mit Redaktionsteam sowie Vereine und Inserenten Druck: Scharmer Feldbach, Europastraße 41, 03152 23180 Auflage: 2.400 Haushalte inkl. Abonnementen Nächste Ausgabe: Mitte November 2015 Redaktionsschluss: 31. Oktober 2015

P.b.b. Verlagspostamt 8333 Riegersburg GZ 02Z033061 M

Riegersburger Vulkan September 2015  

Gemeindezeitung

Riegersburger Vulkan September 2015  

Gemeindezeitung

Advertisement