Page 1

VULK N Riegersburger

Zugestellt durch post.at

Nr. 136 | Dezember 2016 | 27. Jahrgang

Weihnachten

Die besinnlichste Zeit des Jahres

Vulkanland | Steiermark | Ă–sterreich

RIEGERSBURG die kulinarischste Gemeinde


2

Manfred Reisenhofer Bürgermeister

Ereignisreiches Jahr Vorwort des Bürgermeisters Wieder ist ein Jahr vorbei und man fragt sich, wo ist die Zeit geblieben ...

W

eihnachten ist für die meisten Menschen in dieser Welt das wichtigste und schönste Fest des Jahres. Es gibt uns Gelegenheit, auch einmal über unseren alltäglichen Horizont hinauszublicken auf die Dinge, die wirklich wichtig sind. Gesundheit lässt sich nicht in Geschenkpapier wickeln und unter dem Christbaum legen. Auch Glück kann man nicht kaufen. Dennoch sind Gesundheit, Zufriedenheit und ein Leben in Frieden Geschenke, für die wir selbst nicht dankbar genug sein können. In diesen Tagen gilt mein besonderer Dank allen Bürgerinnen und Bürgern in unserer Marktgemeinde, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den nahegelegenen Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen.

Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all jenen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, die Marktgemeinde Riegersburg so lebens- und vor allem liebenswert zu gestalten, vor allem jene, die ehrenamtlich in unseren Vereinen und somit für unser Gesellschaftsleben einen wesentlichen Beitrag leisten. Wir blicken auch auf einen sehr arbeitsreichen und ereignisreichen Herbst zurück. Viele schon seit Jahren geplante Projekte konnten endlich zum Abschluss gebracht werden. Der Lückenschluss Geh- und Radweg zwischen Eisbrunn - Ortsgebiet Riegersburg, 40 öffentliche Parkplätze und einer E- Ladestation für zwei PKW der Energie Steiermark unterhalb des Lasslhofes. Zur aller Freude öffnete der Lasslhof Anfang November wieder seine Türen. An dieser Stelle möchte ich unserem neuen Wirt, Christian Lamprecht mit seinem Team alles Gute und viel Erfolg wünschen. Weiters möchte ich mich bei allen Beteiligten, die zum Gelingen des Projektes

„Lasslhof“ beigetragen haben, sehr herzlich bedanken, vor allem bei Alois Gölles, der Vobis-Kommunalbau und bei unserem Architekten Erich Paugger. Ich wünsche der gesamten Bevölkerung der Marktgemeinde Riegersburg erholsame und besinnliche Weihnachtstage, viel Zeit mit ihren Familien, Freunden und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017.

Zeit nehmen „Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn von Weihnacht verstanden“ (Roswitha Bloch)

Bgm. Manfred Reisenhofer


3

Treffpunkt „M „It´s Swing Time“ am Marktplatz Riegersburg

D

ie „Jungen Wilden“ der Wirix Band sind reifer geworden - und haben sich wiedergefunden. Unter dem Namen „Rgb-Project“ waren sie im September auf dem Marktplatz von Riegersburg zu hören. Die fünf Musiker interpretierten bekannte JazzStandards auf ihre ganz eigene Weise wie zum Beispiel Swing-Klassiker, „Fly me to the Moon“ oder „Summertime“, aber auch brasilianische Hits wie „The Girl from Ipanema“.

Heiliger-Abend-Adventsingen am Marktplatz Dass die Fenster rund um den Riegersburger Marktplatz auch heuer wieder beleuchtet und weihnachtlich geschmückt sind, lag den Damen von „Frau in der Wirtschaft“ am Herzen. Deshalb wurden Zeichnungen zum Thema Advent, die von den Kindern der Volksschule Riegersburg gemalt wurden in 17 Fenstern ausgestellt. Am 24. Dezember besteht noch die Möglichkeit, sie anzusehen, wenn die Gemeinde ab 10 Uhr zum traditionellen Adventsingen bei der Krippe am Marktplatz einlädt.


4

Unsere Gemeinderäte von A-Z stellen sich vor - diesmal Christian und Mario Pfeifer

D

ie Vorstellung unserer Gemeinderäte geht in die nächste Runde, diesmal stellen sich vor: Gemeinderat Christian Pfeifer und Gemeinderat Mario Pfeifer.

Als Gemeinderat bin ich seit 2012 tätig. Mich freut es sehr, mit diesem aufgestellten Team im Vertrauen unserer Gemeindebürger zusammen arbeiten zu können. Ich bin Mitglied im Bauernbund Krennach-Schweinz und seit Jänner dieses Jahres auch Obmann des ÖAAB der Ortsgruppe-Krennach. Mir ist das Gesellschaftliche sowie das Vereinsleben in unseren Ortsteilen sowie die Erhaltung der Bräuche in unserer ländlichen Region sehr wichtig. Ein großes Anliegen ist es mir auch, für unsere Jugend in unserer Region eine Weiterentwicklung (z.B. im Beruf und Wohnschaffung) zu ermöglichen. Christian Pfeifer

GR Christian Pfeifer (ÖVP)

GR Christian Pfeifer

I

ch wurde im Februar 1974 in Ilz geboren, wohne in Krennach, der westlichste Teil der Großgemeinde Riegersburg, bin verheiratet und habe einen Sohn und eine Tochter. Nach Abschluss der Hauptschule besuchte ich die Landwirtschaftliche Fachschule in Hatzendorf. Seit 1993 bin ich im LKH-Graz als Angestellter tätig. Nebenbei bewirtschafte ich mit meiner Familie unsere kleine Landwirtschaft. Ein Nebenerwerbslandwirt zu sein ist heutzutage eine große Herausforderung, aber da mir die Pflege der Landwirtschaft sehr am Herzen liegt, freut es mich umso mehr, mit dem Vorsatz der Gemeinde als kulinarischste Gemeinde Riegersburg, auch so mitwirken zu können.

GR Mario Pfeifer

I

m September 1977 in Graz geboren, wuchs ich in normalen Verhältnissen in Gnies auf. Acht Jahre Pflichtschule in Sinabelkirchen, ein neuntes Jahr landwirtschaftliche Fachschule in Großwilfersdorf sowie viereinhalb Jahre Lehre zum Elektroinstallateur , sieben Monate Präsenzdienst in Klagenfurt und Bleiburg und ein Jahr militärische Ausbildung zum Unteroffizier in Graz kann ich stolz zu meinem Werdegang zählen. Nach der militärischen Rationalisierung 1998 kam ich bei AT&S in Fehring unter, wo ich bis heute im Schichtbetrieb tätig bin. Mit meiner 2009 auf der Riegersburg geheirateten Frau Helga und meinen zwei Söhnen Thomas und Fabian wohne ich in Schweinz 81. Da ich seit nunmehr neun Jahren Gemeindebürger

von Riegersburg bin, entschloss ich mich im vergangenen Jahr das einzige Gemeinderatsmandat der FPÖ in Riegersburg zu übernehmen. Da ich ein sehr geselliger und unkomplizierter Mensch bin, verstand ich mich von

GR Mario Pfeifer (FPÖ)

Anfang an mit allen Gemeinderäten. Ich werde meine ersten Jahre im Gemeinderat ganz ins Zeichen des Mitberatens, Mitbestimmens und natürlich des gegenseitigen Kennenlernens stellen. Auf gute zukünftige Zusammenarbeit schönes und lebenswertes RIEGERSBURG! Mario Pfeifer

Flächenwidmungsplan Nr. 1.00 der neuen Gemeinde Die Revision des Flächenwidmungsplanes wurde eingeleitet. Alle Grundeigentümer wurden bereits verständigt. Nähere Auskünfte bei Frau Mag. Fink Tel. 03153 / 8204-41


5

Aus dem Gemeinderat Über 100 Beschlüsse im Jahre 2016

Ü

ber 100 Beschlüsse gab es bei den Gemeinderatssitzungen im abgelaufenen Jahr 2016! Viele Beschlüsse fanden die einstimmige Mehrheit, was ein gutes Miteinander im Gemeinderat beweist. Nur gemeinsam kann das Beste für das Wohl aller Gemeindebürger erwirkt werden. Die wichtigsten Beschlüsse:

»» Mietvertrag Geschäftslokal »» Ankauf einer Liegenschaft »» Straßenpolizeiliche Verordnungen »» Gemeindekooperation bzw. Zusammenarbeit mit der Stadt Fehring »» Rechnungsabschluss 2015 »» Abschluss einer Waldcharta »» Erweiterung der Ortsbeleuchtung in verschiedenen Ortsteilen »» Optionsvertrag für Ankauf eines Grundstückes »» Bauvorhaben Trainingsplatz »» Neugestaltung Eintrittspreise Seebad Riegersburg »» Anschaffung von Spielgeräten für das Seebad »» Sondergebühren Kanalisationsbeiträge »» Sondergebühren Wasserleitungsbeiträge »» Errichtung bzw. Erweiterung Geh- und Radweg »» Grundstückverkäufe Bauland »» Bestandsvertrag KG Riegersburg »» Zweckbindung Grundstücksverkauf »» Auftrag zur Erstellung des künftigen Örtlichen Entwicklungskonzeptes »» Ankauf eines Dienstfahrzeuges sowie Kleintraktors

»» Neue Müllabfuhrverordnung »» Neue Hundeabgabenordnung »» Kostenersätze Nachmittagsbetreuung »» Förderung von Schulveranstaltungen »» Familienkartenmodalitäten Seebad Riegersburg »» Nachmittagsbetreuung Personalbereitstellung »» Erlassung von Geschwindigkeitsbegrenzungen »» Herstellung von Grundbuchsordnungen »» Ankauf Sparkassengebäude für das neue Tourismusbüro »» Darlehensaufnahmen »» Umfassende Sanierungen für Wohnobjekte der Gemeinde »» Auftrag zur Erstellung des neuen Flächenwidmungsplanes »» Gratisfahrten Kindergarten »» Aktualisierung der Ausschüsse durch Wechsel von Gemeinderäten »» Auftragsvergabe eines Gestaltungskonzeptes für das Ortsbild von Riegersburg »» Wirtschaftsförderungen »» Aufnahme von Gemeindebediensteten »» Nachtragsvoranschlag 2016

»» Untervoranschläge 2017 der Schulen sowie der Feuerwehren »» Auftragsvergabe für neue Vorhaben »» Betreuungsstundenkontigent Mobile Dienste »» Neue Müllabfuhrordnung ab 2017 »» Neue Kanalabgabenordnung ab 2017 »» Neue Wasserverbrauchsgebühren ab 2017 »» Pilotprojekt ASZ-Feldbach-Fürstenfeld-Weiz mit Riegersburg »» Neuregelung Winterdienst für Private »» Neue Nächtigungs- und Ferienwohnungsabgabeverordnung »» Neue Tarife für Vulkanlandhalle »» Förderungen Kapellensanierungen »» Voranschlag 2017 »» Jagdpachtentgelt 2017 »» Aktualisierung von Vereinsförderungen

Auf den folgenden Seiten berichten wir im Detail von wichtigen Projekten


6

Gemeinde im Rückblick Viele große Vorhaben wurden umgesetzt

A

uch heuer wurden im gesamten Gebiet der Marktgemeinde Riegersburg einige Projekte fertig gestellt bzw. sind ein paar noch in der Fertigstellungsphase. Die wichtigsten Projekte:

Ausbau bzw. Umstellung Ortsbeleuchtung auf LED Mit Gemeinderatsbeschluss vom 18.4.2016 erfolgte die Auftragsvergabe für die Erweiterung der Ortsbeleuchtung in verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde. Ebenso wurden große Teile des Netzes auf LED umgestellt. Dabei wurde das örtliche Elektrounternehmen Rappold aus Riegersburg mit der Anlieferung sämtlichen Materials und der technischen Umsetzung beauftragt.

Errichtung Geh- und Radweg Abschnitt Pöllhof

Ebenfalls erfolgte in der Gemeinderatssitzung vom 18.4.2016 der Beschluss bzw. die Auftragsvergabe zur Errichtung des Geh- und Radweges inklusive Neuerrichtung einer Brücke, Abschnitt Pöllhof. Gemeinsam mit der Fa. Teerag Asdag AG in Kooperation mit dem Land Steiermark konnte der Lückenschluss zwischen Eisbrunn und dem Ortsgebiet Folgende Abschnitte sind davon Riegersburg geschlossen werden betroffen bzw. teilweise auch noch und eine gefahrlose Benützung dieses Abschnittes umgesetzt werden. mitten in der Umstellung: »» Bereich Spiel- und Parkplatz Friedhof Riegersburg »» Schweinz und Krennach »» Sankt Kind

Parkraumgestaltung „Lasslhof“

Im Zuge der Umbauarbeiten des „Lasslhof“ wurden seitens der Ge»» Schützing beim Dorfhaus bzw. meinde 40 neue öffentliche ParkKapelle sowie Spiel- und Park- plätze geschaffen. platz »» »» »» »» »»

Erweiterung E-Ladestation Im Zuge der Parkraumgewinnung wurde auch in Kooperation mit der Energie Steiermark eine weitere ELadestation in diesem Bereich errichtet.


7

Seebad Riegersburg Das Wasser im Seebad wurde abgelassen und der Untergrund wird gereinigt. Im Zuge dessen wird das Fundament für die Errichtung einer Kletterwand hergestellt. Seit Sommer ist der neue Sprungturm in Betrieb.

Seit der Saison 2015 ist das Seebad Riegersburg Partner der SteiermarkCard.

Wasserleitungsbau Lembach In Zusammenarbeit mit der Teerag Asdag AG sowie Wasserversorgung Grenzland Süd Ost (GSO) wurde ein weiteres 1,6 km langes Teilstück in Lembach errichtet.

Rutschungen Zahlreiche Rutschungen, vor allem in Dörfl und am Schweinzberg wurden in Kooperation mit dem Land Steiermark saniert.

Sanierung Gemeindewege Aufgrund einer Prioritätenliste erfolgten etliche wichtige Sanierungsarbeiten an Gemeindewegen.

Anpassung Amtsstunden ab 2017 Sehr geehrte Riegersburgerinnen und Riegersburger!

Amtsstunden und Parteienverkehr - MarktUm in Hinkunft auf Ihre Wünsche und Anliegen noch individueller gemeindeamt Riegersburg eingehen zu können, werden wir Tel. 03153 / 8204 unsere Amtsstunden und Parteienverkehrszeiten etwas abändern und ausweiten. So steht Ihnen neben unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bürgerservice auch das breite Beratungs- und Betreuungsangebot im Bauamt zu den angeführten Parteienverkehrszeiten im Marktgemeindeamt zur Verfügung.

Montag – Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr sowie am Montag: 14:30 – 17:00 Uhr und Donnerstag: 14:30 – 18:00 Uhr

MO, MI, FR: 08:00 bis 12:00 Uhr

Parteienverkehr - Bürgerservicestelle Lödersdorf Tel. 03152 / 3048 MO, DO, FR: 08:00 bis 12:00 Uhr

Sprechstunden des Bürgermeisters im Die neue Regelung sieht ab Jänner Marktgemeindeamt 2017 wie folgt aus (ausgenommen gesetz. Feiertag und 24. u. 31.12.):

Parteienverkehr - Bürgerservicestelle Breitenfeld Tel. 03387 / 4105

Freitag: 08:00 bis 10:00 Uhr

Parteienverkehr - Bürgerservicestelle Kornberg Tel. 03153 / 8250 MO, FR: 08:00 bis 12:00 Uhr


8

Gemeindeabgaben NEU Neue Gebührenregelung ab 01.01.2017 Im November hat der Gemeinderat neue Gebührenregelungen für die Bereiche Wasserversorgung, Abwasserrentsorgung und Müllbeseitigungsgebühren mit dem Ziel beschlossen, eine einheitliche Gebührenverordnung für alle Ortsteile und BewohnerInnen unserer Gemeinde anzustreben In den vier „ehemaligen Altgemeinden“ unserer neuen Gemeinde gab es bisher für die Wasserverbrauchsgebühren, Kanalbenützungsgebühren und Müllgebühren zum Teil noch unterschiedliche Berechnungsmodelle, aber auch Unterschiede in der Höhe der Gebühren und vor allem auch Unterschiede in der Anwendung einzelner Gebührenbereiche. Seit der Zusammenführung hat die Marktgemeinde Riegersburg ca. 300 verschiedene Abgabenarten mit den unterschiedlichsten Tarifen zu verwalten. Um eine Gleichbehandlung aller GemeindebürgerInnen zu erreichen, musste ein System gefunden werden, das sich möglichst in der Mitte trifft. Die Marktgemeinde Riegersburg hat auch den gesetzlichen Auftrag die Gebührenordnungen zu vereinheitlichen, sie entsprechend der gesetz-

lichen Grundlagen anzupassen und die Gebühren für die Benützung von Gemeindeeinrichtungen kostendeckend festzusetzen. Eine Kostendeckung war doch in etlichen Bereichen bisher nicht gegeben.

treffenden Liegenschaft (bzw. Baulichkeit) vorgeschrieben. In diesem Zusammenhang bitten wir um Verständnis, dass aufgrund der Masse an Daten hier nicht mehr auf individuelle Verrechnungsmodalitäten eingegangen werden kann bzw. ist die Gemeinde verpflichtet im gesamten Gemeindegebiet einheitliche Vorschreibungs- und Berechnungsmodalitäten umzusetzen. Als Berechnungsgrundlage der Haushaltsgrößen werden für jedes Jahr als Stichtage der 1. Feber, der 1. Mai, der 1. August und der 1. November herangezogen (bei der Vorschreibung der personenbezogenen Gebühr für die Müll- und Kanalbenützungsgebühren).

So hat der Gemeinderat der Marktgemeinde Riegersburg in seiner letzten Sitzung eine neue einheitliche Gebührenordnung jeweils für die Bereiche Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Müllbeseitigung mit Wirksamkeit 01. Jänner 2017 beschlossen.

Ab dem Jahr 2017 werden sämtliche Gebühren für die Benützung von Gemeindeeinrichtungen nunmehr einheitlich dem Eigentümer der be-

Im nachfolgenden geben wir einen kurzen Überblick über die ab Jänner 2017 gültigen Tarife; bei den angeführten Beträgen handelt es sich um jährliche Bruttobeträge (incl. USt), diese werden – wie bisher - vierteljährlich vorgeschrieben.

Müllbeseitigungsund Abfuhrgebühren Es besteht für alle Liegenschaftseigentümer eine grundsätzliche Verpflichtung an die öffentliche Abfuhr anzuschließen und die auf ihren Grundstücken anfallenden Siedlungsabfälle durch die öffentliche Abfuhr sammeln und abführen zu lassen.


9

Die Personengrundgebühr (für jede mit Hauptwohnsitz und Nebenwohnsitz gemeldete Person) beträgt 13,20 Euro im Jahr. Weiters fällt eine jährliche Haushaltsgrundgebühr von 33,00 Euro je angeschlossenem Haushalt an.

Kanalbenützungs- und Kanalanschlussgebühren

Bei Objekten ohne gemeldete Personen, sowie leerstehende Gebäude bzw. Vereinshäuser gelangt die Grundgebühr für eine Person, sowie die Grundgebühr pro Haushalt zur Verrechnung. Für Personen, die an einem anderen Objekt in der Marktgemeinde Riegersburg wohnsitzgemeldet sind, besteht auf Basis eines schriftlichen Antrages die Möglichkeit, sich von der Personengebühr (gebunden am Zweitwohnsitz) befreien zu lassen.

Die Grundgebühr je Wohnhaus (bis 2 Wohneinheiten) beträgt im Jahr 82,50 Euro. Bei Wohnhäusern über zwei Wohneinheiten wird je Wohneinheit die jährliche Grundgebühr von 82,50 Euro verrechnet.

Die Grundgebühr für Gewerbebetriebe mit einem Jahresumsatz bis 200.000 Euro beträgt jährlich 55,00 Euro. Ab einem Jahresumsatz von 200.000 Euro kommt eine jährliche Grundgebühr von 220 Euro zur Anwendung. Für gewerbliche Betriebe, welche ihre Siedlungsabfälle und den Gewerbemüll über berechtigte private Entsorger entsorgen, wird gegen Vorlage der diesbezüglichen Bestätigung keine Grundgebühr verrechnet. Diese muss alle drei Jahre unaufgefordert dem aktuellen Stand entsprechend der Gemeinde übermittelt werden. Für jede Liegenschaft/Baulichkeit ist mindestens ein 80 Liter-Behälter für die Sammlung und Abfuhr der gemischten Siedlungsabfälle (Restmüll) zu verwenden. Das Behältervolumen darf 80 Liter pro Haushalt und Jahr nicht unterschreiten. Pro Liter des zugeteilten Behältervolumens werden 0,66 Euro pro Jahr verrechnet (angepasst an dem zum Stichtag vorhandenen Behältervolumen)

Bei Wohnobjekten gilt:

Diese Grundgebühr fällt ebenfalls bei Wochenendhäusern, nicht ständig bewohnten Wohnobjekten, unbewohnten angeschlossenen Objekten, sonstigen an das Kanalnetz angeschlossenen Baulichkeiten und für gewerbliche Betriebsobjekte ohne integrierten Haushalt (Betriebssitz und Wohnsitz ist ident) an. Die Personen-Kanalbenützungsgebühr beträgt im Jahr pro gemeldeter Person (ohne Unterscheidung zwischen Haupt- und Nebenwohnsitz) bzw. je EGW (Einwohnergleichwert) 93,50 Euro. Die Kanalbenützungsgebühr wird nach einer Pauschale berechnet, die pro einem Einwohnergleichwert – nachfolgend mit EGW bezeichnet –43 m³ verrechnete Abwassermenge im Kalenderjahr vorsieht. Für jedes an die Kanalisation angeschlossene Wohnobjekt gelangt zumindest ein Einwohnergleichwert zur Verrechnung (zB nicht bewohnte oder benutzte Gebäude). Für die nachstehend genannten Betriebsarten (Produktionsbetriebe, Bürobetriebe, Beherbergungsbetriebe, Gastgewerbe- und Tourismusbetriebe) wird der Bemessung folgender Schlüssel zugrunde gelegt:

Produktions-, Büround Tourismusbetriebe: Pro vier haushaltsfremde vollzeitäquivalente Beschäftigte, welche dauernd am Betriebsstandort tätig sind, gelangt ein EGW zur Verrechnung. Mindestansatz ist in jedem Fall ein EGW; ansonsten werden die errechneten EGW kaufmännisch auf ganze Zahlen gerundet. Die Betriebe werden jährlich um Bekanntgabe des aktuellen Dienstnehmerstandes ersucht (im Zuge der Erhebung des Tourismusinteressentenbeitrages). Sollte keine Meldung erfolgen, kommt automatisch der Ansatz vom Vorjahr zur Anwendung bzw. wird durch eine unangekündigte Kontrolle aktuell erhoben. Für Beschäftigte im Bereich der Montage bzw. im Taxidienst wird keine Kanalbenützungsgebühr verrechnet. Gastgewerbe: Sitzplätze Innen: je 4 Sitzplätze

1 EGW

Sitzplätze Außen: je 20 Sitzplätze

1 EGW

Saalplätze: je 8 Sitz

1 EGW

Beschäftigte: je 4 Vollzeitarbeitskräfte

1 EGW

Um Saisonbetrieben entgegen zu kommen, ist in Hinkunft eine Aliqoutierung der betriebsspezifischen Kanalbenützungsgebühren auf Antrag wie folgt möglich: Bis zu 130 Öffnungstagen gelangt 1/3 der Kanalbenützungsgebühr zur Verrechnung. Bis zu 260 Öffnungstagen gelangt 2/3 der Kanalbenützungsgebühr zur Verrechnung.


10

Der Gaststättenbetreiber kann durch Meldung der geplanten Öffnungszeiten bis 15. Jänner jeden Jahres an die Gemeinde eine anteilige Reduzierung der Kanalbenützungsgebühren beantragen. Beherbergungsbetriebe u. Privatzimmervermieter: Beschäftigte: je 4 Vollzeitarbeitskräfte

1 EGW

je 4 Gästebetten

1 EGW

(wobei mindestens 1 EGW zur Verrechnung kommt).

Kanalanschlussgebühr: Bei Kanalanschlüssen gilt für den Kanalleitungsbeitrag der Einheitssatz von 15,00 Euro pro m² berechneter Geschossfläche.

Wasserverbrauchs- und Wasseranschlussgebühren Für die Herstellung eines Anschlusses an die öffentliche Wasserversorgungsanlage, der ohne weiteren technischen Aufwand hergestellt werden kann (bis max. vier Wohneinheiten), werden 4.000 Euro verrechnet. Sollte für die Herstellung des Wasseranschlusses ein erhöhter technischer Aufwand notwendig sein, werden 50 % der erhobenen Mehrkosten (Ortsaugenschein und Kostenerhebung des zuständigen Wassermeisters) zusätzlich zur angeführten Wasseranschlussgebühr in Rechnung gestellt.

Für Bauprojekte mit mehr als vier Wohneinheiten werden für jede weitere Wohneinheit jeweils 1.000 Euro an Wasseranschlusskosten verrechnet.

Für Entnahmen aus den Hydranten bzw. für landwirtschaftliche Wasserbezüge kommt ein einheitlicher Verrechnungssatz von 3,30 Euro je m³ zur Anwendung.

Die laufenden Wasserverbrauchsgebühren setzen sich wie folgt zusammen:

Eine Ruhend-Stellung des Anschlusses ist nach Einzahlung einer Ruhendstellungsgebühr von 330 Euro möglich. Die Wiederaktivierung des Anschlusses ist kostenfrei.

a) Zählermiete: jährlich 11 Euro je Zähler b) Wasserbereitstellungsgebühr: jährlich 69,30 Euro je Zähler c) Wasserverbrauchsgebühr: 2,04 Euro je m³ Bei der Wasserverbrauchsgebühr wird im 1., 2. und 3. Quartal eine Akontozahlung (auf Basis des Vorjahresverbrauchs) verrechnet. Im Herbst, nach Bekanntgabe des aktuellen Zählerstandes (bzw. eines geschätzten Wasserverbrauches, sofern die aktuellen Zählerdaten nicht zeitgerecht übermittelt werden), wird die Endabrechnung durchgeführt. Gleichzeitig wird der neue á-conto-Betrag für das Folgejahr ermittelt.

Bei der Neuerrichtung von Wohnhäusern, welche an das öffentliche Wasserleitungsnetz angeschlossen werden, gibt es in Hinkunft eine Freimenge von 50 m³ Wasser.

Alle Haushalte bzw. Abgabenpflichtige erhalten in nächster Zeit zu den Abgabenänderungen einen Gebührenbescheid, in dem die spezifischen Änderungen ersichtlich sind.


11 Winterdienst Neuregelung Der von Privaten in Anspruch genommene Winterdienst wird nun nach tatsächlichem Aufwand abgerechnet! Der Stundensatz beträgt 60,Euro bei einem Mindesteinsatz von 6 Minuten. Seitens der Marktgemeinde kann auch keinerlei Haftung für etwaige Schäden auf Privatflächen übernommen werden. Voraussetzung: Bestellung und Einverständniserklärung im Marktgemeindeamt.

Neue Tarife und Hallenordnung „Vulkanlandhalle“ Die Tarife sowie Modalitäten für die Vulkanlandhalle Riegersburg wurden angepasst und vereinfacht. Genaue Tarife und Richtlinien können Sie der Gemeindehomepage entnehmen.

Auszahlung des Jagdpachtentgeltes Anlässlich der letzten Sitzung des Gemeinderates erfolgte die Beschlussfassung über den Aufteilungsentwurf 2016/2017. Dieser „Jagdpachtschilling“ wird für alle Katastralgemeindejagden einheitlich im selben Zeitraum ausgezahlt und erfolgt im Zeitraum vom 09.01. bis 20.02.2017 im Marktgemeindeamt Riegersburg sowie in den Bürgerservicestellen Breitenfeld, Kornberg und Lödersdorf.

Schlägerung von Uferbewuchs Baubezirksleitung Südoststeiermark gibt bekannt: Schlägerung von Uferbewuchs

Die Baubezirksleitung Südoststeiermark macht aus gegebenem Anlass auf Folgendes aufmerksam: Die Schlägerung von Uferbewuchs entlang von Fließgewässern ist nur im Einvernehmen mit dem zuständigen Wassermeister gestattet! Zuständige Wassermeister für den Bereich des Bezirkes Südoststeiermark sind Herr Gottfried Baumgartner (Mobil-Tel.: 0676/86643214) und Herr Christian Semmler (0676/86643216). Eine nicht sachgemäße Schlägerung stellt eine wesentliche Beeinträchtigung und Gefährdung der ästhetischen Wirkung der Naturschönheit sowie des Pflanzenbestandes im Sinne des Wasserrechtsgesetzes § 105 lit. f. dar und ist auch der § 2

des Steiermärkischen Naturschutzgesetztes Abs. 1 lit. a – c negativ berührt. Insbesondere wird durch unsachgemäße Schlägerungen das ökologische Gleichgewicht der Natur negativ beeinträchtigt. Ablagerungen in den Uferböschungen, wie z.B. von Rasen-, Gehölz, Stauden-, oder Heckenschnittgut verursachen im Falle höherer Wasserführungen Verklausungen an Brücken, Stegen sowie im Uferbereich. Dadurch kommt es zu einer verstärkten Hochwassergefährdung. Entsprechend § 48 Abs. 1 Wasserrechtsgesetz sind solche Ablagerungen innerhalb der Grenzen des Hochwasserabflussgebietes untersagt. Die Mitarbeiter der Baubezirksleitung Südoststeiermark sind im Zuge der Gewässeraufsicht verpflichtet, nicht genehmigte oder unsachgemäße Schlägerungen sowie Ablagerungen im Böschungsbereich der Bezirkshauptmannschaft Südoststeiermark als zuständige Wasserrechts- und Naturschutzbehörde zu melden.


12

Tourismus Riegersburg Neues Büro in der alten Sparkasse

U

m der jährlich steigenden Besucheranzahl der Genussregion Riegersburg gerecht zu werden, hat der Tourismusverband Riegersburg seit Juli 2016 ein neues Büro bezogen. Das Tourismusbüro liegt für alle Gäste optimal erreichbar im ehemaligen Gebäude der alten Sparkasse — direkt an der Hauptstraße. Die neuen Räumlichkeiten haben eine Gesamtfläche von 100 m² mit ausreichend Parkplätzen direkt neben dem Gebäude. Den Besuchern steht nunmehr ein großes Info-Foyer zur Verfügung, wo sämtliche Informationen über die Tourismusregion Riegersburg aufliegen.

Tourismusverband Riegersburg 8333 Riegersburg 87 +43 (0) 3153 8670 tourismus@riegersburg.com www.riegersburg.com Öffnungszeiten Tourismusbüro MO bis FR 8.30 - 15.00 Uhr


13

Gesunde Gemeinde Arbeitsreicher Herbst

G

rüß Gott vom Team der „Gesunden Gemeinde Riegersburg“! Das Jahr 2016 geht mit Riesenschritten seinem Ende entgegen. Rückblickend können wir von einem positiven Arbeitsjahr der „Gesunden Gemeinde Riegersburg“ mit vielen Aktivitäten sprechen.

In diesem Sinne lade ich Sie herzlich ein, unsere Veranstaltungen zu besuchen. Im Namen des „Gesunde-GemeindeTeams“ wünsche ich allen eine ruhige und besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr 2017 Glück und Gottes Segen.

Das Herbst/Winterprogramm in den Herzlichst Ortsteilen ist in vollem Gange. An OTBgm. Emma Liendl dieser Stelle danke ich dem „Gesunde Gemeinde Team“ für die gute Zu„Gesunde-Gemeinde“sammenarbeit und allen, die bereit Veranstaltungen waren mit zu arbeiten, sehr herzlich.

siehe Seite 75

Bei der letzten AKR Sitzung in diesem Jahr wurden die Aktivitäten für das Jahr 2017 besprochen. Gemeinsam wollen wir das Jahresprogramm umsetzen. Außerdem sollen vom Thema her passende Veranstaltungen der „Gesunden Gemeinde“ in den „Familienkomm!Pass“ der Gemeindekooperation Riegersburg/ Fehring eingegliedert werden.

Fortsetzung Dinkel-Kochkurse mit Karin Maitz Aufgrund der großen Nachfrage und den positiven Rückmeldungen bietet Karin Maitz im neuen Jahr wieder Kochkurse an. Mittwoch, 11.1. oder Donnerstag, 12.1.2017 im Dorfhaus Schützing Bei entsprechender Nachfrage wird an beiden Tagen ein Kurs abgehalten. Kursbeitrag € 25,– Anmeldungen in der BSS Lödersdorf unter 03152 3048

Erholungsaufenthalt für pflegende Angehörige

D

ie Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) bietet pflegenden Angehörigen die Möglichkeit eines zweiwöchigen Erholungsaufenthaltes, um sich körperlich und seelisch zu erholen sowie durch Fachberatung Tipps für die oft körperlich und psychisch belastende Arbeit zu erhalten. Auf dem Programm stehen Fachvorträge über die Durchführung der Pflege mit körperschonenden, richtigen Bewegungsabläufen und entspre-

chenden Hilfsmitteln. Weiters werden Informationen bezüglich Pflegegeld und Dauerversorgung geboten, aber auch der Erfahrungsaustausch kommt nicht zu kurz. Außerdem gibt es ein vielfältiges Bewegungsprogramm mit Wirbelsäulenschule, Schwimmen, Spaziergängen etc. Daneben darf natürlich auch auf die seelische Erholung nicht vergessen werden, bei-

spielsweise mit Entspannungsübungen, Gesprächen mit Lebens- und SozialberaterInnen oder Ausflügen und Gemeinschaftsabenden. Nähere Informationen bei der SVB!

Maria Pfingstl


14

Bibliothek Riegersburg Kleine Bibliothekskunde

Was versteht man unter BIOGRAFIE „Beschreibung der Lebensgeschichte einer Person“ liest man im Duden als Worterklärung. Die Biografie lässt sich in der Bibliothek schwer einordnen. Nach der „Österreichischen Systematik“ gehört sie der Kategorie der Sachbücher an, doch ist sie vielfach spannender und packender zu lesen als so mancher Krimi, weshalb auch der Respekt vor Biografien nicht gerechtfertigt ist. Eine Sonderform der Biografie ist die Autobiografie. Hier erzählt der Betreffende selbst seine Geschichte, oder er lässt sie - wie heute auch durchaus üblich – von einem Ghostwriter niederschreiben. Die Themen, die man in den verschiedensten Biografien findet, sind sehr vielfältig. Deshalb muss man in der Bibliothek lange vor diesem Regal verweilen und sich Buch für Buch durcharbeiten, um diese Fülle wahrzunehmen. Vom „kreativen Irrsinn“ über „wehmütiger Erinnerung“ bis hin zu „schicksalhaften Erlebnissen“ – in den Biografien sind Jahrhunderte an Lebenserfahrung und Weltgeschichte komprimiert.

Shades of Fifty: Wenn kein Hahn mehr nach dir kräht, Sandra SchönthalVerlag Orac 2016

Biografien sind wie ein Wandern durch Zeiten und Kulturen, durch Ängste, Freuden, Liebe, Spaß und Katastrophen, - und haben immer etwas Positives! Trauen wir uns! Staunen wir gemeinsam! Lernen wir von den Erfahrungen!

anzunehmen. Ein packend erzähltes Buch, das berührt, zum Lachen bringt und Mut macht Meine Olympiade. Ein Amateur, vier Jahre, 80 Disziplinen., Ilija Trojanow, Verlag S. Fischer 2016 Hier drei Tipps aus unserem durchaus umfangreichen Biografie-Repertoire

Wir wünschen unseren Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2017. Wir bedanken uns für die zahlreichen Besuche, - ohne SIE wäre unsere investierte Zeit sinnlos. Ihr ehrenamtliches Team der Bibliothek

Mein Löwenkind – Vom Abenteuer, ein Kind mit Handicap großzuziehen, Elena Pirin Verlag Patmos 2016 Als Elena und ihr Mann das Baby adoptieren, ahnen sie nicht, dass ihr Wunschkind entwicklungsverzögert ist. Leo zeigt Defizite in Koordination und Wahrnehmung. Mit einer guten Mischung aus Humor und Ernst beschreibt sie, wie sie ihren Sohn in seiner Andersartigkeit annimmt und ihm hilft, sich selbst

Woher, um Himmels willen, kommen diese Falten? Eines Tages ist es so weit, die Protagonistin des Buches begreift: Hilfe, ich werde alt! Nach amüsanten Anti-Aging Offensiven und verhängnisvollen Flirt-Versuchen kommt sie zum Schluss: Pfeif drauf! Du bist so alt, wie du dich fühlst, mach das Beste daraus!

Öffentl. Bibliothek Riegersburg 8333 Riegersburg 87 Tel.: 03153 / 71466 oeb.riegersburg@aon.at www.riegersburg.bvoe.at

Vier Jahre lang hat der Autor die Welt bereist, um alle 80 Olympia-SommerEinzeldisziplinen zu trainieren. Ehrgeiziges Ziel: Halb so gut abschneiden, wie die Goldmedaillengewinner von London

Öffnungszeiten: Mo.: 8.00 – 10.00 Mi.: 15.30 – 18.30 Fr.: 16.00 – 19.00 Sa.: 18.30 – 20.00


15

Familienkomm!Pass Gelungener Auftakt FEHRING

RIEGERSBURG+

A

m 13. Oktober war es soweit und die erste Veranstaltung des FamilienKomm!Pass Riegersburg+Fehring fand in der Fachschule Schloss Stein statt. Frau Dr. Leibovici-Mühlberger referierte vor mehr als 240 interessierten Zuhörern zum Thema „Wenn die Tyrannenkinder erwachsen werden“. Die Referentin zeigte auf, wie sich Kinder in einer Gesellschaft entwickeln, die sie als Einkommensfaktor und Konsumenten entdeckt hat und wie sich eine Erziehung durch Eltern auswirkt, die nicht mehr die Bedürfnisse der Kinder erfüllen, sondern in erster Linie ihre Wünsche.

Mag. Alexandra Schreiner schaffte es, den Bogen zwischen theoretischen Fakten und praktischer Umsetzung zu spannen und empfahl den Eltern, den Umgang mit „gesundem Essen“ entspannt anzugehen. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Veranstaltung am 18. Jänner 2017 im Kultursaal Hatzendorf, wo es darum geht, wie Spiel und Sprache zusammenhängen. Die Referentin ist Logopädin sowie sensorische Integrationsund ROTA-Therapeutin. An dieser Stelle nochmals die Eckdaten zum FamilienKomm!Pass (Bildungspass):

In der Zwischenzeit ging auch schon die zweite Veranstaltung über die Bühne, nämlich zum Thema „Die richtige Kinderernährung“. Die Referentin

Der FamilienKomm!Pass ist ein Service der Gemeinden Riegersburg und Fehring und ermöglicht allen Eltern mit Kindern von 0 bis 15 Jahren freien

Volles Haus in der NMS Riegersburg beim zweiten Vortrag zum Thema „Richtige Kinderernährung“

Zugang zu den FamilienBildungs-Veranstaltungen. Eltern, die in der Gemeinde Riegersburg wohnhaft sind, können pro Kind einen Pass sowohl in den Bürgerservicestellen als auch im Marktgemeindeamt abholen. Eltern, die in der Ge-

meinde Fehring wohnhaft sind, können den Pass in den Bürgerservicestellen und im Rathaus Fehring abholen. Mit dem Familienkomm!Pass können alle Veranstaltungen des Familien-Bildungskalenders Riegersburg-Fehring kostenlos besucht werden. Einfach Bildungspass mitbringen und vor Ort abstempeln lassen. Nach 18 besuchten und bestätigten Veranstaltungen erhält man je nach Wohnsitzgemeinde eine Bildungsprämie im Wert von € 300,-- in Form von Wirtschaftsmünzen/Gutscheinen.

v.l.n.r R. Roth, F. Fartek, E. Friedl, U. Schmied, Bgm. Winkelmaier (Fehring), D. Adler-Neubauer, J. Pußwald, E. Liendl, S. Groß, Bgm. Reisenhofer (Riegersburg)

FamilienkompassVeranstaltungen siehe Seite 75


16

Ferien(s)pass 2016 Dank an die Veranstalter

A

m 5. Oktober 2016 lud die Gemeinde erstmalig alle Veranstalter, die beim Ferien(s) pass 2016 mitgewirkt haben, zu einem Beisammensein als Zeichen der Wertschätzung für ihren Einsatz ein. Im Rahmen der Veranstaltung überreichte Bürgermeister Reisenhofer Urkunden an alle anwesenden Veranstalter und sprach nochmals seinen Dank aus. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einer Fotopräsentation, die eindrucksvoll zeigte, wie vielfältig der Riegersburger Ferien(s) pass im letzten Sommer war und auch hoffentlich zukünftig sein wird. Wir freuen uns schon jetzt auf den Ferien(s)pass 2017!

Ferien(s)pass-Veranstalter mit ihren Urkunden

Sommerbetreuung 2017 Planung startet schon jetzt Die Gemeinde bietet in den Sommerferien 2017 wieder eine Kinderbetreuung an. Wir bitten schon jetzt all jene, die voraussichtlich Bedarf haben werden, dies ab sofort in der Gemeinde zu melden, da dies die Planung und Vorbereitung erleichtert. Sobald genauere Informationen zur Verfügung stehen, wie Kosten und dergleichen, werden wir Sie umgehend informieren.

Kontakt: Mag.(FH) Elisabeth Friedl, Servicestelle für Familie & Soziales email: elisabeth.friedl@riegersburg.gv.at Tel. 03153/8204-23 (Dienstags und Donnerstags)


17

Jugendraum Was gibt es Neues? Die RiegersburgerSchüler/innen lernten IHREN Jugendraum kennen

S

eit Dezember 2015 erfreuen sich die Jugendlichen der Gemeinde Riegersburg an ihrem neu renovierten und ausgestatteten Jugendraum mitten im Zentrum. Heuer gab es zu Schulbeginn mit der Gemeindeverantwortlichen Elisabeth Friedl und der regionalen Jugendmanagerin Katharina Kortschak erstmalig einen Einführungstag für alle Schüler/innen der 4. Klassen der NMS Riegersburg. Dabei hatten die Schüler/innen die Möglichkeit, den Jugendraum auf ihre Art kennen zu lernen. Die 2 Stunden waren gefüllt mit einer kleinen Schnitzeljagd der Jugendlichen durch Riegersburg, um den Schlüssel für den Raum zu erhalten.

Anschließend wurden zusammen die Hausregeln erarbeitet. Dabei diskutierten die Jugendlichen in Kleingruppen zur Frage „Stell dir vor, es ist deine Wohnung…?“ über Regeln, die ihnen im Jugendraum wichtig sind. Die regionale Jugendmanagerin Katharina Kortschak sieht Jugendräume als einen wichtigen Sozialisierungsort für Jugendliche. Hier besteht die Möglichkeit, sich außerhalb des Elternhauses und der Schule mit Gleichaltrigen zu treffen und in diesem Freiraum durch die Selbstorganisation Entwicklungsprozesse und „soft skills“ zu fördern.

Aktuelle Projekte Um Jugendliche in der Gemeinde aktiv zu beteiligen, werden auch immer wieder Projekte initiiert. Gefördert werden diese von unterschiedlichen Einrichtungen wie z.B. LOGO Jugendmanagement.

Entspannte Atmosphäre beim Workshop im Jugendraum

Ein Projekt, das zu Redaktionsschluss kurz vor der Abwicklung stand, ist das Projekt „Weihnachtsbäckerei - gsund und guat“. Jugendliche der NMS Riegersburg zeigten sich bereit, bei dem von LOGO Jugendmanagement finanzierten Projekt mit Fokus auf gesunde Ernährung mitzumachen und unter fachkundiger Anleitung „selbst Hand anzulegen“. Über das Ergebnis wird in der nächsten Ausgabe des Riegersburger Vulkan berichtet.

DEINE IDEEN SIND GEFRAGT! Du möchtest deine Gemeinde mitgestalten und dazu beitragen, dass sich „JUGEND IN RIEGERSBURG WOHLFÜHLT“? Dann melde dich bei uns, wir freuen uns auf dich und deine Ideen!

Follow us @ „Heimat Riegersburg“

Erlebnissportwoche 2017 Im Sommer 2017 wird wieder eine Erlebnissportwoche für unsere Kinder stattfinden. Der Termin wurde mit der Firma „Xundinsleben“, die die Sportwoche betreut, bereits fixiert:

24. - 28. Juli 2017 Gleich dick im Kalender eintragen und bei der Urlaubsplanung berücksichtigen!


18

Kindergarten Lödersdorf

Bilderbogen aus dem Rückblick auf einen ereignisreichen Herbst

M

it viel Elan starteten wir in den Herbst. Bereits nach der zweiten Kindergartenwoche feierten wir in Lödersdorf unser Erntedankfest. Trotz der kurzen Einstimmungszeit auf das Fest, feierten wir festlich geschmückt und vorbereitet einen lebendigen Dankgottesdienst.

Riegersburg und Christine Eigletsberger von Styria Vitalis zu Gast. Unter anderem gestalteten die Eltern an diesem Abend auch den Geburtstagskalender ihrer Kinder. Unser erster Ausflug führte uns zum Kindertheater nach Johnsdorf, wo das Märchenland buchstäblich Kopf stand. Wir wurden auch von interessanten Gästen besucht z.B.: stellte Judo TUS Feldbach mit einer der beiden in Lödersdorf vertretenen Judokämpferinnen diese Sportart vor.

Bald darauf galt es, sich für den Namenstag des heiligen Martin vorzubereiten. Die in unserem Martinsspiel vorkommende Zeile „Wer klopft ans Fenster und ans Tor?“ bringt den Bezug zur Ge-

Laternenfest mit Martinsspiel

Erntedank

Das Kennenlernen stand in dieser Zeit im Vordergrund. Beim Kennenlernelternabend stellten sich unsere beiden Praktikantinnen Anna Eibl und Anna – Katharina Gartner vor. Weiters waren auch Roswitha Fink von der Bücherei Eltern gestalten den Geburtstagskalender der Kinder

Zahnhygiene und gesunde Ernährung

Nun kam auch Christine das erste Mal zum Zähneputzen. Mit viel Liebe, Freude und Einsatz versucht Christine Eigletsberger auch heuer wieder den Kindern auf spielerische und kreative Art das richtige Zähneputzen beizubringen. Auch Themen wie eine zahngesunde Ernährung oder der regelmäßige Zahnarztbesuch werden besprochen.

Lichtermeer in der Kirche

genwart auf den Punkt. Nach dem Laternenfest wollten wir auch wie St. Martin sein und nahmen kurz entschlossen an der Aktion „Weihnachtspackerl für Kinder in Not“ teil.

Ansprechpartner für diese Aktion war für uns Martin Dietz vom Round Table Feldbach. In einer Abholsituation seiner Tochter informierte er uns über diese Aktion. So machten wir uns auf und sortierten Kuscheltiere, Bücher und Spiele. Sorgfältig sortiert haben wir unsere Schätze für Buben und Mädchen getrennt in Schuhschachteln eingepackt. Mit selbstgestalteten Geschenkspapier verpackt, hoffen wir, dass wir den Kindern in Rumänien und Round Table Hilfsaktion


19

beim Adventkranz binden

Bulgarien ein Lächeln ins Gesicht zaubern können.

zahl von 70 Geschenken für Kinder in Not überreichen.

Nicht nur im Kindergarten, sondern auch zu Hause bei den Kindergartenkindern wurden fleißig alte Spielsachen aussortiert und eingepackt. Auch die Schulkinder nahmen ebenso spontan an dieser Aktion teil. Durch das eifrige Tun aller Beteiligten konnten wir Herrn Martin Dietz die stolze An-

Zur Zeit stimmen wir uns mit allen Sinnen auf die stimmungsvolle Adventzeit mit ihren Heiligen und Lichtbringern ein. Der Adventkranz wurde gemeinsam gebunden und die Adventkalendersterne schmücken demnächst das Haus.

Ich wünsche allen eine zauberhafte und besinnliche Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest! Mit lieben Grüßen aus dem Kindergarten Löderdorf!

Christa Janisch

Kindergarten Riegersburg A

m 2.Oktober haben wir mit der Pfarrgemeinde Riegersburg das Erntedankfest gefeiert. Die Kindergartenkinder brachten ihre Erntegaben in selbstgemachten Taschen mit. Jeden Montag haben wir die Möglichkeit, Bücher und Spiele von der örtlichen Bücherei auszuborgen. In der Bäckerei Maurer durften die Kinder Brezerln und Mohnweckerln

Erntedank

formen und danach verkosten. Für unsere Martinsjause backten wir Germteiggänse. Gemeinsam mit Beatrice, der Schülerin der BAKIP Hartberg, spielten die Kindergartenkinder die Martinsgeschichte nach. Am 12.November fand das traditionelle Martinsspiel am Marktplatz statt.

Laternen-Lichtermeer

Die Kinder zogen danach mit den Laternen in die Kirche ein. Schülerinnen der NMS Riegersburg besuchten uns im Zuge der berufspraktischen Tage, um den Kindergartenalltag besser kennenzulernen. Jedes Jahr lädt uns die örtliche Zahnärztin, Fr. Dr. Neger, in ihre Praxis ein. Den Kindern wurde die Wichtigkeit der Zahnhygiene nähergebracht.

Schülerin der NMS Rgbg schnuppert

Zahnarztbesuch

in der Bücherei Selbst gebackene Germteig-Gänse

Das Kindergartenjahr bleibt spannend. Weitere Vorhaben waren Adventzopfbinden mit Fr. Krainer-Neuhold, Adventkranzsegnung gemeinsam mit

R. Neuhold-Krainer macht mit den Kindern einen Adventzopf

der Volksschule Riegersburg und Besuch vom Nikolaus.


20

Kindergarten Breitenfeld Neues aus dem Kindergarten

V

iel ist wieder passiert in den letzten Wochen bei uns im Kindergarten Breitenfeld. Trommeln, Trompeten, Flöten und viele andere Musikinstrumente wurden bei der Vorstellung des Musikzentrums Breitenfeld unter der Leitung von Andreas Schwab ausprobiert. Mit viel Freude und Einsatz waren unsere Kinder dabei und haben so manchen Ton aus den Instrumenten herausgebracht.

tolle „Sumsi-Luftballone“. Ein recht herzliches Dankeschön dafür. Im Herbst sagt man „Danke“ für die Ernte dieses Jahres. Dies haben wir bei wunderschönem Wetter bei der Erntedankmesse in der Kirche gefeiert.

Wie alle Jahre durften wir wieder bei der Sparwoche der Raiffeisenbank Filialstelle Breitenfeld unsere Geldbüchsen leeren und bekamen dafür

Erntedank

Es wurde gesungen, die Erntekrone getragen, die Körbe mit allerlei Leckereien gefüllt und mit dem Leiterwagen in die Kirche eingezogen. Am 11.11.2016 haben wir unser Laternenfest gefeiert. Leider hat uns der Wettergott nicht mitgespielt und so mussten wir erstmals seit Jahren unser Fest im Turnraum feiern. Dies hielt uns aber nicht davon ab, kräftig zu singen, unsere selbstgebastelten Laternen anzuzünden und den heiligen Martin zu feiern. Bei Glühwein, Kinderpunsch und tollen Leckereien haben wir das Fest ausklingen lassen. Danke an alle Eltern, die fleißig gebacken haben. Nun geht es schon mit großen Schritten Richtung Weihnachten und wir bereiten uns schon auf das bevorstehende Nikolaus- und Weihnachtsfest vor.

Musik zum Anfassen

Strahlende Gesichter mit Sumsi

Lichtermeer beim Laternenfest

Kindergarteneinschreibung 2017/2018 in den Kindergärten Breitenfeld, Lödersdorf und Riegersburg: Donnerstag, 2. März 2017, 13.30 bis 15.00 Uhr


21

Selbstverteidigungskurs organisiert von der Eltern-Kind-Bildung Lödersdorf

H

allo vom Eltern-Kind-Bildungs Team Lödersdorf!

Unser Lödersdorfer Herbstprojekt in der Eltern Kind Bildung ist und war unser Selbstverteidigungskurs, welcher seit Oktober bis einschließlich Dezember 2016 erfolgreich jeden Donnerstag im Gemeindezentrum Lödersdorf abgehalten wird. Unser Grundgedanke war es, den Jugendlichen in einfacher Art und Weise Selbstverteidigung näher zu bringen. Als qualifizierten Partner haben wir uns das HapKiDo Team aus Paldau an Bord geholt, die mit unseren Kindern einfache Griffe, Grundtechniken und die Grundeinstellung zur Selbstverteidigung üben und trainieren. HapKiDo ist ein Entwicklungs-, Gesundheitsund Selbstverteidigungstraining für Körper, Lebenskraft und Geist. Es geht nicht darum WER, WEN besser und schneller auf die Matte werfen kann, sondern wie verhalte ich mich dem Anderen gegenüber und was noch wichtiger ist, wie schütze ich mich und

Kindgartenfahrten sind nun kostenlos Ab dem Kindergartenjahr 2016/2017 werden nun die Kosten für die Kindergartenfahrt zu 100% seitens der Gemeinde getragen. Bisher waren sie nur zum Teil gefördert.

meinen Körper gegen mögliche Angriffe. All dies, jede Menge Spaß und viel Bewegung werden unseren Jugendlichen beigebracht, und sie sind mit Herz und vollem Einsatz dabei. Ein großes Dankeschön an unser HapKiDo Team Paldau: Alois, Wolfgang und Patrick – die durch ihr Training einen wichtigen Bei-

trag für die persönliche Entwicklung unserer Jugendlichen leisten. Wir wünschen allen ein fröhliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2017. Ihr Eltern-Kind-Bildungs Team Lödersdorf. Marianne Fink u. Gisela Nestelberger

Jugendliche lernen Grundtechniken zur Selbstverteidigung


22

Volksschule Riegersburg Ganztagesschule und Radfahrprüfung GTS (Ganztagesschule) Nachmittagsbetreuung

S

eit dem Schuljahr 2015 / 16 wird an unserer Schule eine Lern –und Nachmittagsbetreuung angeboten. Die GTS – Gruppe gibt es zur Zeit von Montag bis Donnerstag. Am Freitag erfolgt nur eine Freizeitbetreuung. Die Betreuung der Kinder beginnt ab der 4. Unterrichtsstunde , umfasst das gemeinsame Mittagessen, eine gelenkte und individuelle Lernzeit und die Freizeitgestaltung. Das Mittagessen wird in der Zeit von 12.30 bis 13.30 Uhr eingenommen.

Sie finden neue Freunde, lernen sich in die Gruppe einzuordnen, einander zu helfen und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Danach beginnt die Lernzeit. Sie beträgt 75 Minuten und wird von einer VS- Lehrerin betreut.

Sie können Ihr Schulkind für 1, 2,…. bis zu allen 5 Schultagen zur GTS- Gruppe anmelden.

In der Lernzeit festigen die Kinder mit Unterstützung der Lehrerin den Lernstoff der Hauptgegenstände, erledigen Hausübungen und bekommen Hilfestellung bei Lernproblemen. Nach der Lernzeit, ab 14:45 Uhr werden die Kinder wieder von Freizeitpädagoginnen beaufsichtigt und betreut.

Mit der Anmeldung zur GTS – Gruppe ist die Teilnahme an den jeweiligen Tagen bis 16 Uhr verpflichtend! (Ausnahmefälle nur in besonderen Situationen ).

Für die Nachmittagsbetreuung stehen 2 große Klassenräume im VS- Nebengebäude zur Verfügung, weiters werden der Turnsaal der VS und der öffentliche Spielplatz der Gemeinde für sportliche Aktivitäten benützt. Diverse Spiel- und Bastelmöglichkeiten können im extra adaptierten Klassenzimmer in Anspruch genommen werden, ebenso gibt es einen Ruhebereich. Durch die altersheterogene Gruppe (1. Bis 6. Schulstufe ) wird die soziale Kompetenz der Schüler gestärkt.

Die Anmeldung für das nächste Schuljahr sollte, für eine optimale Planung , wenn möglich bis Mai des laufenden Schuljahres bei der Direktion der Volksschule erfolgen. Bei Fragen und für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung: Tel.: 03153/8297 E-Mail: vs.riegersburg@speed.at Homepage: www.vs-riegersburg.at

Fahrradfahrprüfung erstmalig schon im Herbst Gratulation den Kindern der 4. a Klasse zur bestandenen Radfahrprüfung. Nach intensivem Lernen und Übungsfahrten am Spielplatz wurde Ende Oktober die praktische Radfahrprüfung durch Hrn. Ewald Spörk abgenommen. Vielen Dank der Polizeiinspektion Riegersburg und den Eltern für die gute Zusammenarbeit! Ulrike Subosits, Schulleiterin


23

Neue Mittelschule Riegersburg Berufspraktische Woche Berufspraktische Woche

D

ie 4. Klassen der NMS Riegersburg haben vom 17. bis 21. Oktober einen Einblick in das Berufsleben bekommen. Geschnuppert wurde in den verschiedensten Berufen, von Elektriker über Tischler bis Einzelhandelskaufmann/-kauffrau

und auch in den verschiedensten Firmen. Durch die Berufspraktische Woche wissen jetzt viele Schüler, was sie nach der 4. Klasse machen wollen. Für alle Teilnehmer war es sehr interessant und spannend und wir bedanken uns bei den Betrieben. Julia Koller

Neue Mittelschule RIEGERSBURG A-8333 Riegersburg 163 DIREKTION: OSR Dir. Franz Kern TEL: +43 3153 8274 MOBIL: 0664 1042015 FAX: +43 3153 8274 14 KONFERENZZIMMER: TEL: +43 03153 8274 12 http://nms-riegersburg.at office@nms.riegersburg.com

PORR Bau GmbH Tiefbau . NL Steiermark . BG Feldbach Gleichenberger Str. 55, 8330 Feldbach T +43 50 626-3063 porr-group.com


24

Kultur-Land-Leben

„European Art 47“ und Orgelpfeifen

Verein zur Förderung von Kunst und Kultur im ländlichen Raum

European Art 47 – die 2. Veranstaltungsreihe im Oktober 2016

A

m 19. und 20. Oktober 2016 fand die vom Verein kulturland-leben ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe von „European Art 47“ ihre Fortsetzung. Zur Erinnerung: die Idee hinter European Art 47 ist es, KünstlerInnen aus allen 47 Ländern Europas im Zeitraum von etwa 5 Jahren in unsere Region zu bringen, ihnen hier eine Bühne zu bieten und im gegenseitigen kulturellen Austausch Grenzen und Fremdheit zu überwinden. Im Oktober 2016 durften wir die Choralschola des PontificioIstituto di MusicaSacra aus dem Vatikan begrüßen. 16 Frauen und Männer aus aller Welt, allesamt Studierende des Gregorianischen Chorals an dieser Musikhochschule im Vatikan, machten auf der Durchreise nach Bratislava mit ihrem Leiter, Franz Karl Praßl, Halt in Riegersburg.

Chorgemeinschaft cantART

Ensemble Claritiv

Das Programm war dicht. Kaum vom Flughafen Wien am 19.Oktober angereist, bezogen sie ihre Quartiere in Riegersburg. Bald darauf brachte sie der Bus nach Straden, wo sie um 17 Uhr in der Hauptpfarrkirche mit Pfarrer Mag. Johannes Lang die Messe gestalteten. Währenddessen liefen bereits die Vorbereitungen für das Konzert um 19:30 in der Pfarrkirche St. Anna am Aigen auf Hochtouren. Choralchor der Musikhochschule Vatikan mit dem Leiter Franz Karl Praßl


25 Der Weinlandchor St. Anna am Aigen, das Doppelquartett des Steirischen Jägerchors und der russische Organist Aleksey Vylegzhanin stimmten sich bereits auf ihren baldigen Auftritt mit den Gästen aus dem Vatikan ein. Pünktlich leitete die Orgel das Konzert ein. Dem zahlreich erschienenen Publikum wurde ein musikalischer Bogen von den Gregorianischen Gesängen bis zum Steirischen Volkslied geboten. Das abschließende gemütliche Beisammensein fand im Gasthaus Fischer bei gutem Essen und manch Gläschen Wein und Gesang statt. Am nächsten Tag wurde bereits um 8 Uhr die Heilige Messe in der Stadtpfarrkirche Feldbach mit der Choralschola zelebriert. Auf Einladung von Dechant Mag. Friedrich Weingartmann wurden unsere Gäste im Anschluss im Pfarramt mit einem sehr umfangreichen Frühstück verwöhnt. Danach nutzten sie diesen Tag für die Besichtigung der Riegersburg und für Besuche bei einigen Vorzeigebetrieben unserer Region.

Als Abschluss dieses sehr abwechslungsreichen Tages stand am Abend noch das Konzert in der Pfarrkirche Riegersburg am Programm. Als Mitwirkende standen hier neben der Choralschola die Chorgemeinschaft CantART (unter der Leitung von Leander Brandl) und das Ensemble Claritiv, vier junge KlarinettistInnen aus Trautmannsdorf, auf der Bühne. An der Orgel spielte Florian Moskopf aus Deutschland. Den gewaltigen Stimmen der Chöre standen die warmen und lebhaften Klänge der Klarinetten überzeugend gegenüber. Stärkung gab es im Anschluss für alle MusikerInnen bei einem köstlichen und wärmenden Gulasch im Gasthaus Maurer. Vor der Abreise am nächsten Morgen wurde noch ein gemeinsames Frühstück im Genusshotel Riegersburg eingenommen. Danach reiste die Gruppe weiter nach Bratislava, wo sie an dem internationalen Gregorianik-Festival teilnahmen, welches auch im Radio und Fernsehen übertragen wurde.

Unser herzlicher Dank geht an alle Förderer, Unterstützer und an alle Menschen, die mitgeholfen haben, wieder einmal ein mehr als eindrucksvolles und „stimmiges“ Ereignis so erfolgreich möglich zu machen.

Der kultur-land-leben Kinderchor „Die Orgelpfeifen“ gibt bekannt 20.1.2017 um 18:30, NMS Riegersburg: „Wir begrüßen das neue Klavier“ – Klaviermusik und Gesang mit dem Kinderchor 26.2.2017 um 13:30, Kinderfasching; 14:30 Auftritt Kinderchor 11. 3.2017 Chor-Ausflug nach Graz, Workshop und Mitwirkung bei der Abendmesse in der Stadtpfarrkirche Graz um 18:15.

Gabriele Daurer

Der Piegerlverein informiert • Kabarett: 28. Jänner 2017, 19:30 Uhr VVK: € 15,- AK: € 18,- Turnsaal NMS Riegersburg http://www.himmelarschtitten.at/index.html Espresso & Prosecco & Grappa & Prosciutto Die heurige Piegerl-Kulturreise führt ins Friaul und Veneto. Freitag 21.4. - Sonntag 23.4.2017 1. Espresso

• Ausflug 21.24.4.2017 „Espresso&Prosecco“

Wir starten sozusagen im alten Österreich, der Stadt Triest, einstmals größter Hafen im Mittelmeer, heute charmante Altstadt. Führung und Verkostung in der berühmten Kaffeerösterei von Illy steht am Programm, ebenfalls eine Stadtbesichtigung und ein Besuch im Schloss Miramare bevor wir in das Nachtleben von Triest eintauchen.

2. Prosecco & Grappa Des Weiteren hat es uns der sprudelnde Prosecco angetan. Im landschaftlich reizvollen Gebiet an den Südhänger der Alpen gelegen, erkunden wir die Weinhänge zwischen Conegliano und Valdobbiadene um schließlich in den reizvollen Städtchen Marostica und Bassano del Grappa zu landen. Grappa inklusive, wie der Name schon sagt.

3. Prosciutto Der dritte Tag führt uns abermals durch die Proseccoweingärten nach San Daniele, zu den Ursprüngen des Prosciutto. Am köstliche San Danieleschinken werden wir uns mittags laben, gestärkt treten wir dann die Heimreise über Klagenfurt, Griffen nach Riegersburg an. Kosten € 250,00 pro Person im Doppelzimmer (für Bus und Unterkunft, evtl. noch für den einen oder anderen Eintritt). Wie bei Piegerl Kultursternfahrten üblich, wird am Ende der Reise transparent und kostendeckend abgerechnet. Die Buchung ist mit einer Anzahlung von € 100,00 gültig Konto: Piegerl, Kultur in Riegersburg, IBAN AT95 3815 1000 0501 3461 Maximale Teilnehmerzahl 26 Personen Viele Grüße Euer L. Piegerl

• Der „Kulinarische Kulturfrühling“ wird wieder mit den „9 Kulinarischen Betrieben“ stattfinden, und zwar von Donnerstag dem 25. bis Sonntag dem 28. Mai 2017


26

Chor Cantarella Internationales Chorfestival in Prag Chor Cantarella fährt zum internationalen Chorfestival nach Prag

A

m 25. November machten sich die Sänger vom Chor Cantarella auf den Weg in die Goldene Stadt Prag. Die Teilnahme am „Prager Coral Meetings“ war das Ziel dieser Reise. Vor einigen Jahren war diese Reise zum internationalen Advent Chorfestival schon angedacht. Doch durch den plötzlichen Tod vom Chorleiter Hans Eder kam diese damals nicht zu Stande. In Prag erwartete uns unsere Reisebegleiterin Frau Marta, die uns die nächsten Tage begleitete. Nach Ankunft im Hotel starten wir mit Fr. Marta den Altstadtrundgang. Sehr eindrucksvoll mit großem Wissen erzählte sie uns auf ihre Weise von der Geschichte Prag. Eine 2-stündige Schifffahrt am Abend auf der Moldau war der Lohn für die Anstrengungen an diesem

Altstadtführung

Tag. Die Prager Burg und zahlreiche andere Plätze Prags erstrahlten im hellen Lichterglanz. Dieser Anblick wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Unter der Chorleitung von Verena Büchsmeister fand am Samstag den 26. November unser Auftritt in der San. Salvator Kirche statt. Chöre aus allen Nationen waren vertreten, aus Irland, Finnland, Estland,Frankreich und der Schweiz um einige zu nennen. Wir waren Stolz als einziger Chor aus Österreich unser Programm Foto unten: Aufführung San Salvator-Kirche Prag


27 „Alpenländische Adventlieder“ zu präsentieren. Mit dem gemeinsamen Abschlusskonzert fand am Samstag der musikalische Höhepunkt dieses Festivals statt. Am Sonntag den 27. November starteten wir um 10 Uhr in Prag und besuchten auf der Heimreise den historischen Ort Krumau. Danke an Busreisen Prehm für den angenehmen Transfer auf unserer Reise.

Einen klangreichen Weihnachtsgruß schicken alle Sängerinnen und Sänger an die Bevölkerung von Riegersburg.

Obfrau Elisabeth Zehethofer Moldauschifffahrt

Urkundenüberreichung

AUTO ZEHETHOFER

AUTOHANDEL

WERKSTÄTTE ALLER MARKEN SCHULBUS TAXI CHEMO UND STRAHLENTHERAPIEFAHRTEN

8333 RIEGERSBURG 97

TEL.: 03153/8281 MOBIL.. 0664 / 432 13 62

55 Jahre Auto Zehethofer

Von li. nach re Landesinnungsmeister K.R. Josef Harb LIM. STV. Nigelhell, Franz Zehethofer K.R. Ing.Klaus Edelsbrunner, WK. Präsident Ing. Josef Herk

1936 gründet Franz und Karoline Zehethofer eine Fahrrad und Motorrad Werkstätte. In dieser Zeit fuhr man schon mit einem Hanomag Diesel Pkw Taxi. Im Jahr 1940 konnte man zum ersten Mal Treibstoff von der Zapfsäule bekommen. 1961 übernimmt Franz u. Christina Zehethofer den Betrieb und erweiterten diesen auf eine Auto Werkstätte mit Autohandel. Seit 1959 werden im Haus Zehethofer die Marke Renault verkauft. Von 1964 - 1984 war die Marke Peugeot fix im Verkaufsprogramm. 1991 führen Franz u. Elisabeth Zehethofer diesen Betrieb fort. Sie starten eine große Baumaßnahme und erweiterten die Fläche der Werkstätte um 165 m² und errichteten 5 Mietwohnungen. Zeitgleich errichtet die Biofernwärme Riegersburg auf dem Anwesen ein Bioheizwerk mit dem aktuell 37 Objekte in Riegersburg beheizt werden. Im elterlichen Betrieb arbeiten die Söhne Stefan (seit2009) u. Franz Peter ( seit 2011 ) mit. .


28

Kreativtrupp Schützing Erfolgreicher Kinderflohmarkt mit FC Schützing

A

m 27. August 2016 fand der erste Kinderflohmarkt/Büchertauschmarkt im Vereinszentrum Schützing statt. Veranstalter waren der Kreativtrupp und der FC Schützing. Mit 22 Verkaufsständen und rund 300 eingebrachten Büchern wurde die Veranstaltung zu einem gelungenen Debüt. Die geöffnete Kantine und der angrenzende Kinderspielplatz luden sowohl die Verkäufer als auch die Einkäufer zum Verweilen ein. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf und der Standgebühr ging direkt an die Kinder des Kreativtrupps, die sich somit schon auf ihren nächsten gemeinsamen Ausflug freuen können. Organisatorin Andrea Maier-Harmtodt: „Ich bin immer wieder stolz, wie engagiert die Kinder bei jeder Veranstaltung mithelfen und wie sozial sie eingestellt sind. Bei unserem letzten Verkaufsstand in der Tierwelt Herberstein haben sie zB selbst entschieden, einen Teil der Erlöse an die Stiftung Kindertraum zu spenden. Gute Vorbilder für uns Erwachsene!“

ARTE NOAH

TIERSCHUTZPREIS Privatpersonen Privat geführte Tierschutzvereine

ohne Landes- und Bundesförderung Landwirte der Kategorie „nachhaltige Nutztierhaltung“

PREISGELD

€ 15.000 (€ 6.000 in bar & € 9.000 in Form von Kunstwerken) Einreichung von 01. 11. 2016 bis 31. 01. 2017 Formular auf www.arte-noah.at oder via Telefon anfordern: 0699/18753113 Einreichstellen:

Tierschutzpreis Schirmherrschaft

ARTE NOAH, Drosen 45, 8383 St. Martin a. d. R. ARTE NOAH, Hammer-Purgstall-Gasse 7/9, 8330 Feldbach STADTGEMEINDE Feldbach, Hauptplatz 13, 8330 Feldbach Kontakt: Carina Hödl, MSc, Tel: 0699/18753113, kontakt@arte-noah.at

Große Auswahl an Kinderartikeln


29

Markenlizenzverleihung

anland Markenlizenz ausgezeichnet. Auch drei Riegersburger Betriebe sind im Buch vertreten und dürfen nun offiziell die Marke Vulkanland führen:

Am 22. November wurde in Feldbach das neue Buch der Vulkanland Markenbetriebe „MEISTERKULTUR in einem zukunftsfähigen Lebensraum“ präsentiert. Auf 220 Seiten präsentiert sich eine große Vielfalt regionaler Betriebe in den Bereichen Kulinarik, Handwerk und Lebenskraft.

»» FROMAGERIE zu Riegersburg Bernhard Gruber

Neue Markenbetriebe wurden im Rahmen der Präsentation mit der Vulk-

»» Atelier | K Heil KG Gabriele Heschl und Viktor Heil

Zotter Schokoladen wurde 2015 von Ernst & Young zum Entrepreneur of the Year gekürt und vertrat Österreich 2016 international. Das Unternehmen ist „Sieger“! „Sieger mit Leidenschaft sein – eine Verknüpfung, die die Tatsache, erfolgreicher Unternehmer zu sein, bestmöglich charakterisiert. Ich freue mich, dass heute 40 Unternehmerpersönlichkeiten vor den Vorhang gebeten werden, die für Spitzenleistungen stehen“, betont der Präsident der WKÖ, Christoph Leitl. Dem heimischen Standort fehlt derzeit der Mut, sich an Neues zu wagen. „Hier brauchen wir Mut und Mutmacher, wir brauchen Motivatoren, die zeigen, wie es geht. Ich gratuliere ihnen, dass sie diese Mutmacher sind“, so Leitl.

»» Familie Klara und Wolfgang Kienreich

Die Markenlizenzen wurden von Bürgermeister und Vulkanland-Obmann Ing. Josef Ober gemeinsam mit LAbg. Franz Fartek und den Projektverantwortlichen überreicht. Das Buch ist erhältlich bei allen Markenbetrieben und vollständig auch im Internet unter www.meisterkultur.at abrufbar.


30

Großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark für Altbürgermeister Großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark Vor kurzem fand in den Räumlichkeiten der alten Universität Graz ein besonderer Festakt statt. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer bedankte sich bei zahlreichen Bürgermeistern und einer Bürgermeisterin außer Dienst. In seiner Festanprache bedankte er sich persönlich sowie im Namen des Landes Steiermark für ihren jahrzehntelangen Einsatz für die Menschen in ihren Gemeinden. Für ihre Zeit, ihre Energie, ihre Beharrlichkeit aber vor allem ihren Weitblick in der Verwaltung und Weiterentwicklung ihrer Gemeinden. LT Präsident a.D. Franz Majcen, LA Franz Fartek und GK Hans Von der nunmehrigen Gemeinde Hartinger mit den Ausgezeichneten und unserem Landeshauptmann Riegersburg wurden OrtsteilbürgerHermann Schützenhöfer; Copyright csteiermark.at/Fischer meisterin Emma Liendl (Lödersdorf) sowie die beiden Bürgermeister a.D. Dir. Kurt Adlgasser (Riegersurg) und verdientermaßen für ihre jahrzehn- meinden ausgezeichnet. Ferdinand Nestelberger (Kornberg) telange Arbeit in ihren damaligen Ge-


31

Wirtschaftsmünze „Riegersburgs Wirtschaft“ gibt Gas

R

iegersburg ist im Zuge der Gemeindestrukturreform ordentlich gewachsen. Und mit der neuen Gemeindegröße stand auch der Wirtschaftsbund vor neuen Herausforderungen. Johann Ortauf ist seit März 2016 Obmann des Wirtschaftsbundes Riegersburg. Er folgte Elisabeth Zehethofer nach. Jüngst lud Ortauf mit seinem Vorstand zur Präsentation der Neuauflage der „Riegersburger Wirtschaftsmünze“. Nach der Fusion wurde im Zuge der Erhebung der Wirtschaftsbetriebe schnell klar: Riegersburg ist eine Wirtschaftsmacht. Dass 280 Betriebe rund 1.450 Arbeitsplätze schaffen, war selbst ortskundigen Funktionären nicht bewusst. 590.000 Euro Kommunalsteuer bringen diese Betriebe auf. Auf 360.000 Euro schätzt Ortauf das Regionalsponsoring, das wiederum den Vereinen der Gemeinde zu Gute kommt. Bürgermeister Manfred Reisenhofer greift dem Wirtschaftsbund als Dreh- und Angelpunkt für die Ausgabe der Münze unter die Arme. Damit nicht genug, wird die Gemeinde künftig Förderungen auch in Wirtschaftsmünzen auszahlen. Und auch Jubilare bekommen in der Marktgemeinde nun die kostbaren Münzen. „Da geht es im Jahr in etwa um 50 bis 60.000 Euro“, rechnet Reisenhofer vor. „Ein starkes Signal zur Stärkung

WK-Regionalstellenobmann Günther Stangl und Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk bei der Vorstellung der „Riegersburger Wirtschaftsmünze Foto Lienhardt

der regionalen Wirtschaft“, sind sich WK-Regionalstellenobmann Günther Stangl und Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk einig.

Die Wirtschaftsmünzen waren bisher nur in der Raiffeisenbank erhältlich. Ab Jänner 2017 sind diese Wirtschaftsmünzen nun im Marktgemeindeamt, in den Bürgerservicestellen, im Tourismusbüro, im Schuhhaus Ferder in Riegersburg und Tankstelle Pfingstl in Lödersdorf erhältlich.


32

Botschafterinnen der südoststeirischen Gastlichkeit

30

Jahre Tätigkeit in der Gastronomie und besondere Verdienste um die steirische Gastlichkeit – das sind die Kriterien für die Auszeichnung der „Goldenen Wirtinnenrose“. Im feierlichen Rahmen im Zehnerhaus Bad Radkersburg konnten Angela Pfeiler vom Pfeilerhof und Hotel All-

Vize Staatsmeister – in der Berufsmeisterschaft

A

lexander Haidinger belegt bei der AustrianSkills Berufsmeisterschaft den zweiten Platz und ist damit zum Vize Staatsmeister im Bereich der Bautischler geworden. Mit dem zweiten Platz sicherte er sich auch die Teilnahme an der EuroSkills Meisterschaft in Budapest. Die Kameraden der Feuerwehr Riegersburg gratulieren recht herzlich!

mer aus Bad Gleichenberg und Romy Puchleitner vom Seehaus und Burgcafe Riegersburg aus den Händen von Landesrat Christian Buchmann für den Bezirk Südoststeiermark diese hohe Auszeichnung entgegen nehmen. Vertreter der steirischen Gastronomie und die WKO-Regionalstelle Südoststeiermark gratulierten den beiden Wirtinnen mit Leib und Seele, deren oberstes Ziel in der Zufriedenheit ihrer Gäste liegt.

Foto oben: Josef Sommer, Petra und Angela Pfeiler, Romy Puchleitner mit Tochter Laura, Landesrat Christian Buchmann, Barbara Krenn, Manuela Weinrauch, Hans Spreitzhofer und Franz Perhab


33

Frohe Weihnachten für die Landwirtschaft Regional schenken

M

achen wir Weihnachten zum Fest der Landwirtschaft. Danke für ihren Einkauf zum Wohle regionaler Produzenten! Schon jetzt profitiert die Landwirtschaft der Region enorm von Weihnachten. Gerade für die Direktvermarktung ist Weihnachten bereits ein wesentlicher Umsatzbringer. Dafür ein herzliches DANKE an alle KonsumentInnen der Region. Doch das Potenzial ist noch enorm: Die Globalisierung forciert mit großem Werbedruck Spiel,

NEU: ElektroautoFörderung für Private

S

eit 01. Oktober 2016 vergibt das Land Steiermark einen Direktzuschuss für Elektrofahrzeuge und Elektroladestellen. Einen Antrag stellen kann jeder, der einen Hauptwohnsitz in der Steiermark hat und das Fahrzeug ausschließlich für private Zwecke nutzt. Die Förderung für E-Autos beträgt max. 5.000 Euro, für E-Mopeds und E-Motorräder max. 1.000 Euro sowie für E-Ladestellen ebenfalls max. 1.000 Euro. Begrenzt ist die Förderung mit max. 25 % der

Spaß, Unterhaltungselektronik und Co. Vieles davon wird weder gebraucht noch verwendet. Eine repräsentative Umfrage der Aachen-Münchener-Versicherung zeigt am Beispiel Deutschland, dass fünf Milliarden für unnütze Weihnachtsgeschenke ausgegeben werden. Umgelegt auf Österreich wären das 500.000.000 Euro und heruntergebrochen auf das Steirische Vulkanland geht es um rund 6 Millionen Euro. Wir haben im Bereich sinnstiftender, geschmackvoller regionaler Lebensund Genussmittel, insbesondere aus der Landwirtschaft, ein enorm großes Potenzial. Wenn wir die WertAnschaffungskosten. Wie erfolgt die Antragstellung? Vor Abschluss des Kauf- bzw. Leasingvertrages muss eine Registrierung mit dem Registrierungsformular beim Land Steiermark erfolgen. Mit der Registrierung hat man 12 Monate Zeit, das Fahrzeug anzuschaffen und die Endabrechnungsunterlagen beim Land Steiermark einzureichen. Die Förderaktion läuft solange Budgetmittel vorhanden sind - bis

schätzung für die landwirtschaftliche Produktion vertiefen und die Landwirtschaft zunehmend den Weg in die Produktveredelung und Wertschöpfungsintegration (Direktvermarktung statt Rohstofflieferant) wagt, lösen wir uns zunehmend von der Abhängigkeit regionaler, nationaler und europäischer Förderungen. Die Bewusstmachung des Potenzials von Weihnachten ist ein Beitrag zum Ziel der Landwirtschaft 2025 in der Südoststeiermark: Der „Mindestsicherung“ über das Produkt. ÖKR Günther Rauch Kammerobmann

längstens 31. Dezember 2017. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Lokalen Energieagentur - LEA unter office@lea.at oder 03152/8575-500.


34

Lasslhof Riegersburg Ein Betrieb stellt sich vor Eine Serie der kulinarischsten Gemeinde Riegersburg

Der Lasslhof ist zurück! Mit der Neueröffnung des legendären Lasslhofes hat Riegersburg ein weiteres kulinarisches Zentrum allererster Güte.

E

s geht nichts über ein saftiges T-Bone-Steak vom Holzkohlegrill oder ein Porterhouse. Wenn Christian Lamprecht über Steaks spricht, spürt man die Leidenschaft des Kochs und Gastronomen. Es scheint, dass die Gemeinde Riegersburg mit dem neuen Pächter des legendären Lasslhofes einen echten Glücksgriff gelandet hat. Gemeinsam mit seiner Schwester und einem engagiertem jungen Team hat Lamprecht dem Lasslhof seit der Neueröffnung am 9. November seinen kulinarischen Stempel aufgedrückt. Das Steak reift beispielsweise im „Dry Ager“ direkt in der Gaststube fünf Wochen lang, bis es perfekt ist …

Der Lasslhof ist auf dem besten Weg zum „In-Treffpunkt“ in der Region

beste regionale Qualität in Frage“, sagt Christian Lamprecht. Ehrensache ist daher, dass man im Lasslhof auch Produkte der zwei weiteren Riegersburger Kulinarik-Giganten kaufen kann, von der Schokolademanufaktur Zotter und vom Essigund Edelbrand-Hersteller Gölles.

Ein Treffpunkt für alle Übrigens sind beide, Josef Zotter

und Alois Gölles, nicht nur sehr gern gesehene Gäste im Lasslhof, sondern auch große Vorbilder für Lamprecht, der stolz ist, „mit dem Lasslhof jetzt in Riegersburg ein weiteres Zeichen für beste regionale Kulinarik“ zu setzen. Das vom Architekten Erich Paugger mit viel Liebe zum Detail umgebaute Gasthaus spielt jedenfalls alle Stücke. Ob man sich für einen Bio-Kaffee ins Stüberl setzt oder sich im urigen Gewölbe mit

Lasslhof-Klassiker und andere Köstlichkeiten Luftgetrockneter Maurano trifft hier Stradner Rohschinken mit Nussbrot. Es gibt Lasslhof-Klassiker wie Saftgulasch oder Hirschragout mit Türkensterz, Fischgerichte und natürlich auch vegetarische Gerichte, wie Kasspatz´n oder Kürbisnudeln. Vor allem aber gibt es hier die besten Steaks weit und breit, die nach Wunsch an den Steak-Tagen „rare“, „medium“ oder „well done“ vom Küchenchef auf dem Holzkohlegrill zubereitet werden. „Für uns kommt nur

Das Lasslhof-Team mit Chef Christian Lamprecht (2.v.l.)


35

Ritterlich bewacht: Gastraum im Lasslhof

Freunden trifft, ob für Hochzeiten, Vorträge oder für Weihnachtsfeiern – der Lasslhof bietet für jedes Event den passenden Ort. Der Zuspruch an Gästen hat jedenfalls alle Erwartungen übertroffen. „Wenn das der Walter noch erleben könnte“: Sätze wie diese hört man dieser Tage oft in Riegersburg. Legendär waren seine Aktionen, mit dem Taschentuch winkend vorbei-

fahrende Reisebusse zum Halten zu bringen und die Passagiere in das Gasthaus einzuladen. Lassl war Initiator der Witze-Olympiade, als begeisterter Fußballfan im GAKVorstand und der Prototyp eines allgegenwärtigen Wirtes. Es scheint, dass der Lasslhof, was die Leidenschaft für die Gastronomie betrifft, mit Christian Lamprecht einen würdigen Nachfolger von Walter Lassl gefunden hat.

Lasslhof Riegersburg 8333 Riegersburg 20 Tel. (03153) 71094 gutessen@lasslhof.at www.lasslhof.at Öffnungszeiten: Di. bis Do. 10:00 bis 23:00 Fr. und Sa. 10:00 bis 01:00 So. 08:00 bis 15:00

Im Gewölbe kann man unter der vom Mond beschienenen Riegersburg im mittelalterlichen Ambiente feiern


36

Regionaler Wohlfühltischler Laternenbaukurs „Stiller Advent“ Knaus.Vulkanland.Laternenbau Der Laternenbaukurs ist in der Wohlfühltischlerei Knaus schon zum vorweihnachtlichen Ritual geworden. Auch diesmal stellte sich der Nikolaus wieder als Ehrengast bei den geselligen Handwerken ein. Den Kindern gefiel das natürlich ganz besonders. Gemeinsam mit Eltern oder Großeltern wurde vor und nach dem bischöflichen Besuch fleißig an der eigenen Laterne gebastelt. Mal abgesehen von dem lauten Hämmern wird in der Wohlfühltischlerei der Stille Advent gelebt. Das schon traditionelle Nussn-Kiefeln musste heuer aus Mangel am dafür notwendigen Material leider ausfallen; Bratäpfel und Glühmost (Kinderpunsch für die Kleinen) sowie stimmungsvolle Musik von Burgi Weingerl und ihrem Ensemble bescherten den zahlreichen Gästen aber wieder eine einige adventlichbesinnliche Stunden.

Knaus.Vulkanland.Laterne Vor 30 Jahren haben wir begonnen, Laternen zu bauen. Mittlerweile ist unsere Holzlaterne Symbol für den „Stillen Advent im Vulkanland“. Wir laden alljährlich zum gemeinsamen Laternenbau in unsere Wohlfühltischlerei -Punsch & Bratapfel inklusive – sind damit aber auch beim Adventmarkt in Bad Gleichenberg vertreten.

Sie können Ihre Laterne aber auch gerne fertig zusammen gebaut von uns erwerben, in drei verschiedenen Größen von der Trage- bis zur großen Hauslaterne, klassisch mit Sprossen oder schlicht-modern ohne diese. Immer aber ein beseeltes Meisterstück für zu Hause oder zum Verschenken, das nachhaltig Freude bereitet.

Mit dem Licht unserer Laternen Wir wünschen allen Lesern ein glückliches und gar nicht perfektes Weihnachtsfest, viel Zeit für sich und andere - und Ruhe, um das alles genießen zu können, was man an Weihnachten besonders mag. Familie Knaus aus der Wohlfühltischlerei


37

Gemeindeservice „Daheim“ Innenbogen „Müllkalender 2017“ zum Rausnehmen Liebe GemeindebürgerInnen! im Innenteil der Zeitung ein heraus- über die Müllabfuhrtermine inforHeuer wird der Müllkalender für das kommende Jahr nicht mehr gesondert in einem Schreiben an die Haushalte übermittelt, sondern wie auch schon zuletzt - bieten wir

Wie überall im Leben müssen auch beim Mülltrennen und Entsorgen Regeln eingehalten werden. Bitte beachten Sie! »» Lagern Sie bitte keine Abfälle neben den Sammelplätzen, sondern warten Sie, bis die Behälter wieder entleert sind. »» Vor allem bitte keine Säcke mit Flaschen oder Dosen auf den Sammelstellen deponieren! »» Dasselbe gilt natürlich auch für die KLeider- bzw. Textilcontainer. Die Abholdienste können diese nicht separat mitnehmen. »» Bei der Anlieferung von Sperrmüll in den Bauhöfen Riegersburg, Lödersdorf oder Schützing ist es ratsam, wenn Sie schon vorher eine Vorsortierung machen. Das erleichtert die Annahme sehr und führt nicht zu unnötigen Verzögerungen.

Bei Fragen zur Anlieferung von Sperrmüll können Sie die Mitarbeiter im Bauhof kontaktieren. Tel.: 0664 / 4550973. Vielen Dank!

nehmbares Service an, diesmal eben der Müllabfuhrkalender 2017.

Demnächst geht auch die GemeindeApp für Handys „Daheim“ in Betrieb, über die man auch ganz bequem

miert bzw. erinnert werden kann. Ich wünsche alles Nutzern viel Spaß und Freude damit. Bgm. Manfred Reisenhofer

Jetzt mit der Daheim App gewinnen!

D

App aheim h lade erunter gew n und inne n!

Wir verlosen unter allen Daheim App NutzerInnen ein Wochenende mit einem modernen E-Auto im Wert von 200 Euro sowie 3 steirische Schmankerlboxen im Wert von je 50 Euro.* *Die Verlosung findet unter allen Daheim App NutzerInnen statt, die die App bis 31.01.2017 auf ihrem Smartphone installiert haben. Die GewinnerInnen werden im Februar 2017 mittels Push-Mitteilung benachrichtigt.

l

Restmül

1.

.1 Mi., 02 n

in 3 Tage

1.

.1 Mo., 07

ll

Bioabfa

n

in 5 Tage

r

1.

.1 Do., 10

Altpapie

n

in 8 Tage

1. Fr., 11.1 n in 9 Tage

Jetzt kostenlos downloaden! Mehr Infos unter www.saubermacher.at

Powered by

Metallkung Verpac


BIO

KW 2

Mi, 15.

So, 15.

KW 4 Do, 23.

Fr, 24.

Mo, 23.

Di, 24.

ASZ2/4

ASZ1/4

Mi, 19.

Di, 18.

Mo, 17.

So, 16.

ASZ1/4

Di, 31.

Sa, 28.

Daheim -App

Im App Store oder über Google Play downloaden.

Di, 28.

Nie mehr Abfuhr-Termine vergessen! Die Service-App von �

Fr, 31. ASZ1 BIO

So, 30.

Sa, 29.

KW 17

KW 16

BIO

Mi, 29.

ASZ2/4

ASZ5

Do, 30.

KW 13 Do, 27.

Mi, 26.

Di, 25.

Mo, 24.

So, 23.

Sa, 22.

Fr, 21.

KW 12 Do, 20.

BIO LVP

Sa, 15.

Fr, 14.

KW 15

So, 29.

ASZ2/4

Mi, 12.

Di, 11.

KW 14

Mo, 30.

KW 9 Mo, 27.

So, 26.

Sa, 25.

Fr, 24.

Do, 23.

Mi, 22.

Di, 21.

KW 8 Mo, 20.

So, 19.

Sa, 18. ASZ5

Fr, 17.

Do, 16.

Mi, 15.

Di, 14.

ASZ2/4

Mo, 10. RM

So, 9.

Sa, 8.

Fr, 7.

Do, 6.

KW 11 Do, 13.

KW 10

Mi, 5.

Di, 4.

Mo, 3.

ASZ3/5

Fr, 28. ASZ1 BIO LVP

Mo, 27.

ASZ2/4

BIO

So, 12.

Sa, 11.

Fr, 10.

Do, 9.

Mi, 8.

Di, 7. AP

Mo, 6.

KW 7 Mo, 13. RM

KW 6

So, 5.

Sa, 4.

ASZ3/5

So, 2.

Sa, 1.

April

Di, 28.

Fr, 27.

Sa, 25.

So, 26.

Mi, 25.

Do, 26.

KW 5

Mi, 22.

So, 22.

ASZ2/4

Di, 21.

Sa, 21. ASZ5

Mo, 20.

So, 19.

Do, 19.

ASZ1/4

Sa, 18. ASZ5

Mi, 18.

Fr, 20.

Fr, 17.

ASZ1/4

Di, 17.

KW 3 Do, 16.

Di, 14.

Mo, 16. RM

ASZ2/4

Mo, 13. RM

Sa, 14.

ASZ2/4

So, 12.

Do, 12.

Fr, 13.

Fr, 10.

Sa, 11.

Di, 10. AP

Do, 9.

Mo, 9.

Mi, 11.

Mi, 8.

Di, 7.

So, 8.

ASZ3/5

Mo, 6.

Fr, 6.

Sa, 7.

So, 5.

Sa, 4.

Do, 5.

Mi, 4.

ASZ3/5

Fr, 3. ASZ1 BIO

BIO

Fr, 3. ASZ1 BIO LVP

Di, 3.

Do, 2.

Do, 2.

KW 1

Mo, 2.

Mi, 1.

März

Mi, 1.

Februar

So, 1.

Jänner

Abfuhrtermine 2017 8333 Riegersburg

ASZ2/4

ASZ1/4

Mi, 31.

Di, 30.

Mo, 29.

So, 28.

Sa, 27.

Fr, 26.

Do, 25.

Mi, 24.

Di, 23.

Mo, 22.

So, 21.

ASZ1/4

Sa, 20. ASZ5

Fr, 19.

Do, 18.

Mi, 17.

Di, 16.

Mo, 15.

So, 14.

Sa, 13.

Fr, 12.

Do, 11.

Mi, 10.

Di, 9.

Mi, 14.

Di, 13.

Mo, 12.

Mi, 21.

Di, 20.

Mo, 19.

So, 25.

ASZ1/4

ASZ5

ASZ2/4

ASZ1/4

ASZ3/5

Mi, 28.

Di, 27. AP

Mo, 26.

KW 26

BIO

KW 25

BIO

KW 24

BIO LVP

KW 23

RM

T: 059 800 5000 www.saubermacher.at

Fr, 30. ASZ2 BIO

KW 22 Do, 29.

BIO

Sa, 24.

Fr, 23.

KW 21 Do, 22.

BIO

So, 18.

Sa, 17.

Fr, 16.

KW 20 Do, 15.

BIO

So, 11.

Sa, 10.

Fr, 9.

Do, 8.

Mo, 8. RM

Di, 6. Mi, 7.

ASZ3/5

So, 7.

Sa, 6.

Mo, 5.

Fr, 5. ASZ2

Sa, 3.

Fr, 2. ASZ2 BIO

Do, 1.

So, 4.

KW 19

KW 18

Juni

Do, 4.

Mi, 3.

Di, 2. AP

Mo, 1.

Mai

Am Vortag die Behälter bereitstellen!

Restmüll

Bitte bringen Sie Ihr Altmetall zur nächsten Sammelstelle!

Metallverpackung

Am Vortag die Behälter/Säcke bereitstellen!

Leichtverpackung

Bioabfall in Riegersburg

Bioabfall

ASZ Kornberg: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Samstags von 10.00 bis 12.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

ASZ Lödersdorf: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Freitags von 16.00 bis 18.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

ASZ Lödersdorf: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Samstags von 09.00 bis 11.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

ASZ Riegersburg: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Freitags von 13.00 - 16.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

ASZ Riegersburg: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

Am Vortag die Behälter bereitstellen!

Amtliche Mitteilung - Zugestellt durch Post.at Altpapier

Müllbehälter & Säcke 1 Tag vor Abholung bereitstellen.

RM

MV

LVP

BIO

ASZ5

ASZ4

ASZ3

ASZ2

ASZ1

AP


KW 32

ASZ2/4

Sa, 30.

Im App Store oder über Google Play downloaden.

Daheim -App

KW 31 Do, 31.

Mi, 30.

Mo, 31. RM

So, 30.

Fr, 29. ASZ1 BIO

Di, 29.

Sa, 29.

KW 39

BIO

KW 38

BIO

KW 37

BIO

KW 36

ASZ1/4

ASZ2/4

Di, 31.

Mo, 30.

So, 29.

Sa, 28.

Fr, 27.

Do, 26.

Mi, 25. ASZ1/4

KW 44

BIO

Do, 30.

Mi, 29.

Di, 28.

Mo, 27.

So, 26.

Sa, 25.

Fr, 24.

Do, 23.

Di, 21.

ASZ1/4

Mo, 20. RM

So, 19.

Mo, 23. RM Di, 24.

ASZ2/4

ASZ1/4

ASZ3/5

Sa, 18. ASZ5

Fr, 17.

Do, 16.

Mi, 15.

Di, 14.

Mo, 13.

Mi, 22. KW 43

KW 42

BIO LVP

So, 12.

Sa, 11.

Fr, 10.

Do, 9.

Mi, 8.

Di, 7.

So, 22.

Sa, 21. ASZ5

Fr, 20.

Do, 19.

Mi, 18.

Di, 17. AP

Mo, 16.

So, 15.

Sa, 14.

Fr, 13.

Do, 12.

Mi, 11.

Di, 10.

Mo, 9.

So, 8.

Sa, 7.

Mo, 6.

ASZ3/5

Fr, 6. ASZ2

Sa, 4.

Fr, 3. ASZ2

Do, 2.

So, 5.

KW 41

KW 40

Mi, 1.

November

Do, 5.

Mi, 4.

Di, 3.

Mo, 2.

So, 1.

Oktober

Nie mehr Abfuhr-Termine vergessen! Die Service-App von �

KW 35 Do, 28.

Mi, 27.

Di, 26.

Mo, 25. RM

Mo, 28. RM

BIO

Fr, 28. ASZ2 BIO

ASZ2/4

Sa, 26.

Fr, 25.

Di, 25.

So, 24.

Sa, 23.

Fr, 22.

ASZ2/4

So, 27.

KW 30 Do, 24.

Mo, 24.

Mi, 20.

Di, 19.

Mo, 18.

So, 17.

KW 34 Do, 21.

BIO

ASZ1/4

Sa, 16. ASZ5

Fr, 15.

Mi, 26.

Mi, 23.

So, 23.

Mi, 13.

Di, 12.

Mo, 11.

KW 33 Do, 14.

BIO

ASZ2/4

Do, 27.

Di, 22.

Sa, 22.

AP

So, 20.

Do, 20.

Mo, 21.

Sa, 19. ASZ5

Mi, 19.

BIO LVP

Fr, 18.

Di, 18.

ASZ1/4

KW 29 Do, 17.

Mo, 17.

Fr, 21.

Mi, 16.

So, 16.

ASZ1/4

Di, 15.

Sa, 15. ASZ5

Mo, 14.

So, 13.

BIO

Do, 13.

ASZ2/4

Sa, 12.

Mi, 12.

Fr, 14.

Fr, 11.

Di, 11.

So, 10.

Sa, 9.

Mi, 9.

KW 28 Do, 10.

So, 9.

Fr, 8.

Do, 7.

Mi, 6.

Di, 5.

Di, 8.

Mo, 7.

Mo, 10.

Sa, 8.

Fr, 7.

So, 6.

BIO

Do, 6.

ASZ1/4

Sa, 5.

Mi, 5.

ASZ3/5

Mo, 4.

Fr, 4. ASZ1 BIO

Di, 4.

So, 3.

Do, 3.

KW 27

Sa, 2.

Fr, 1. BIO LVP

Mo, 3. RM

Di, 1.

September

Mi, 2.

ASZ3/5

August

So, 2.

Sa, 1.

Juli

Abfuhrtermine 2017 8333 Riegersburg

ASZ1/4

So, 31.

Sa, 30.

Fr, 29.

Do, 28.

Mi, 27.

Di, 26.

Mo, 25.

So, 24.

Sa, 23.

Fr, 22.

Do, 21.

Mi, 20.

Di, 19.

ASZ2/4

Mo, 18. RM

So, 17.

Sa, 16. ASZ5

Fr, 15.

Do, 14.

Mi, 13.

Di, 12. AP

Mo, 11.

So, 10.

Sa, 9.

Fr, 8.

Do, 7. BIO

Mi, 6.

ASZ3/5

KW 52

BIO

KW 51

KW 50

KW 49

T: 059 800 5000 www.saubermacher.at

KW 48

BIO LVP

KW 47

KW 46

BIO

KW 45

Di, 5.

Mo, 4.

So, 3.

Sa, 2.

Fr, 1. ASZ2

Dezember

Am Vortag die Behälter bereitstellen!

Restmüll

Bitte bringen Sie Ihr Altmetall zur nächsten Sammelstelle!

Metallverpackung

Am Vortag die Behälter/Säcke bereitstellen!

Leichtverpackung

Bioabfall in Riegersburg

Bioabfall

ASZ Kornberg: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Samstags von 10.00 bis 12.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

ASZ Lödersdorf: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Freitags von 16.00 bis 18.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

ASZ Lödersdorf: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Samstags von 09.00 bis 11.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

ASZ Riegersburg: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Freitags von 13.00 - 16.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

ASZ Riegersburg: Problemstoff- und Sperrmüllübernahme Freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr

Altstoffsammelzentrum

Am Vortag die Behälter bereitstellen!

Amtliche Mitteilung - Zugestellt durch Post.at Altpapier

Müllbehälter & Säcke 1 Tag vor Abholung bereitstellen.

RM

MV

LVP

BIO

ASZ5

ASZ4

ASZ3

ASZ2

ASZ1

AP


- Papierverpackungen (beschichtet - mit Aufschrift „gefaltet zum Altpapier“) - Schachteln - Tiefkühlverpackungen (Karton beschichtet) - Wellpappe - Werbeprospekte (ohne Kunststoffhülle) - Zeitungen, Zeitungspapier, Zeitschriften

(verdorben, tierisch) Obst- und Gemüseabfälle Orangenschalen Rasenschnitt Reisig (zerkleinert) Rinde Speisereste Strauchschnitt Teebeutel, -filter Verdorbene Lebensmittel (Fleisch, ohne Verpackung, nicht flüssig) - Zimmerpflanzen - Zitrusfrüchte - Zweige

-

BIOABFALL

Aktenordner (ohne Metall) Eierkartons Faxpapier (Normalpapier) Hefte (ohne Kunststoffumschlag) Illustrierte Kartonagen Kataloge (ohne Kunststoffhülle) Kopierpapier Obsttassen (Karton) Papierhandtücher (sauber) Papiersackerl Papiertragtaschen

Äste Bananenschalen Baumschnitt (zerkleinert) Blumen, -reste Eierschalen Essensreste Fallobst Fleisch, -reste Gartenabfälle Gemüseabfälle Gras, -schnitt Heckenschnitt Kaffeefilter (mit Sud), Kaffeesatz, -sud - Küchenabfälle - Laub - Lebensmittel, -reste

-

-

-

-

-

PAPIER

-

-

-

-

-

-

-

-

-

- Kunststoffbecher (Verpackung) - Kunststoffflaschen (Einweg) - Kunststoffverschlüsse - Netze (z.B. für Obst & Gemüse, Weihnachtsbäume) - Papierverpackungen beschichtet - PET-Getränkeflaschen - Styroporchips, -verpackungen - Tetra Pak - Tragtaschen (Kunststoff ) - Tuben (Kunststoff, leer) - Wurstwickelpapier, -folie

- Gießkannen - Glasgeschirr (z.B. Trinkgläser) - Glühbirnen (keine Energiesparlampen) - Haare, Haushaltskehricht - Heimtierfäkalien - Hygieneartikel (gebraucht) - Katzenstreu, Knochen - Kugelschreiber - Küchenrollen, -papier (verschmutzt) - Papierhandtücher (stark verschmutzt) - Papiertaschentücher (gebraucht) - Plastikspielzeug -

-

-

-

Konservendosen Metalltuben (leer) Metallverpackungen (leer) Metallverschlüsse

METALLVERPACKUNG Aludosen Alufolien Aluminiumtuben Aluverschlüsse Blechdosen, restentleert (z.B. Obstkonserven, Farbdosen) Dosen leer (Alu und Weißblech) Farbdosen (pinselrein) Getränkedosen Joghurtbecherdeckel

i

- weiße Kosmetikverpackungen, -fläschchen (Glas) - weiße Marmeladegläser - Rexgläser

Bitte NUR weißes Glas in die Weißglastonne werfen. Nur eine grüne Flasche reicht beispielsweise aus, um 500 kg Glas grünlich einzufärben.

- weiße Flaschen, Fläschchen, Flacons (Glas) - weiße Glasflaschen (Einweg) - weiße Gurkengläser - weiße Konservengläser

WEISSGLAS

Abfälle verwerten. Umwelt aufwerten. I www.saubermacher.at I T: 059 800 5000

Abdeckplanen Asche (Kohle, Koks) kalt Audiokassetten Aufkleber Babywindeln Bleikristallglas Blumentöpfe CDs (Compact-Disc), CD-ROMs Druckerpatronen (für Tintenstrahldrucker) Eimer (Haushaltseimer, keine Verpackung) Einweggeschirr (Kunststoff ) Farbreste (eingetrocknet, lösemittelfrei) Fotos

RESTMÜLL

Blisterverpackungen Cellophanverpackungen Düngemittelsäcke (leer) Eimer (leer, Verpackung) Essbesteck (Kunststoff, Einweg) Flaschen, Fläschchen (Kunststoff ) Flaschen, Fläschchen, Flacons (Keramik) Folien (Verpackung) Holzkisten, -steigen (Verpackung) Keramik (Verpackung, z.B. Flaschen)

LEICHTVERPACKUNG

Trennanleitung

- färbige Kosmetikverpackungen, -fläschchen (Glas) - färbige Medikamentengläser

Mengen) Bildschirme, -geräte Computer, PCs Drähte Elektrogeräte Energiesparlampen Farbdosen (mit Restinhalt lösemittelhaltig) - Frittierfett, -öle - Klebstoff, -tuben, -dosen - Tonerkassetten (restentleert) -

Stoffe mit gefährlichen Eigenschaften gehören NICHT in den normalen Hausmüll. Bitte liefern Sie diese beim Altstoffsammelzentrum an. Nähere Informationen sowie genaue Öffnungszeiten erhalten Sie bei ihrer Gemeinde.

ALTSTOFFSAMMELZENTRUM

Bitte NUR färbiges Glas in die Buntglastonne werfen. Falsch eingeworfenes Weißglas entfärbt Buntglas, dieses wird dann beispielsweise für die Verwendung als Medikamentenfläschchen mit Lichtschutz unbrauchbar.

- Abbruchholz - Akkumulatoren (Akkus) - Altmedikamente, Arzneimittel - Altmotoröl - Altspeiseöle und -fette - Alufelgen - Autobatterien - Batterien, Knopfzellen - Baumschnitt (groß) - Bauschutt (in größeren

i

ASZ

i

- Buntglas - färbige Flaschen, Fläschchen, Flacons (Glas) - färbige Glasflaschen (Einweg) - färbige Gurkengläser - färbige Konservengläser

BUNTGLAS

Steiermark


41

Recht & Steuertipps Steuerspartipps zum Jahreswechsel Rund um den Jahreswechsel gibt es sowohl für Unternehmer als auch Arbeitnehmer noch einige Punkte, die für die Steuererklärung 2016 positiv genutzt werden können. Tipps für Unternehmer  

 

Weihnachtsgeschenke für Dienstnehmer steuerfrei verschenken bis € 186,- pro Mitarbeiter; auch Betriebsveranstaltungen wie Weihnachtsfeiern sind bis € 365,-/Mitarbeiter steuerfrei Beachtung der Gewinn- und Umsatzgrenzen: Umsatzsteuerfrei sind Kleinunternehmer bis max. € 30.000,- Nettoumsatz, die Gewinngrenze für Kleinstunternehmer in der gewerblichen Sozialversicherung liegt bei € 4.988,64 Vorausberechnung des erwarteten Ergebnisses und Minimierung der Steuerbelastung bei Einnahmen-Ausgaben-Rechnern: Verschieben Sie Einnahmen ins nächste Jahr und ziehen Sie Ausgaben noch ins heurige Jahr vor z.B. durch Vorauszahlungen der verlässlich geschätzten Nachzahlung bei der GSVG, Einkauf von Waren, Vorauszahlung des Steuerberaters oä. Optimierung des Gewinnfreibetrages durch noch zu tätigende Investitionen ins Anlagevermögen und Wertpapiere Nicht vergessen auf die Beantragung der Prämie für die Anschaffung einer Registrierkasse in Höhe von € 200,- in Ihrer Steuererklärung

Tipps für Arbeitnehmer 

 

Spenden an gemeinnützige Organisationen, freiwillige Feuerwehren und Umweltorganisationen können mit bis zu 10 % der Einkünfte eines Jahres als Sonderausgaben abgesetzt werden. ACHTUNG Änderung 2017: Durch einen automatischen Datenabgleich des Finanzamtes mit dem Spendenempfänger müssen die Personaldaten des Spenders der Organisation bekannt gegeben werden, sonst können sie nicht mehr berücksichtigt werden. Zahlungen an Einrichtungen ohne feste örtliche Einrichtung in Österreich werden nicht mehr anerkannt. Kinderbetreuungskosten können für Kinder bis zum 10. Lebensjahr mit max. € 2.300,- pro Kind abgesetzt werden u.a. Kosten für Kindergarten, Musikschule, Nachmittagsbetreuung, Tagesmutter, Ferienlager Werbungskosten wie Aus- und Fortbildungskosten, Fachliteratur, Mitgliedsbeiträge und Sonderausgaben wie Nachkauf von Versicherungszeiten, laufende Beiträge an bereits bestehende Pensions-, Unfall- oder Krankenversicherungen müssen noch 2016 bezahlt werden, um bei der Arbeitnehmerveranlagung berücksichtigt werden zu können Berechnen Sie mit dem Pendlerrechner des Finanzamtes, ob Ihnen 2016 ein Pendlerpauschale zusteht. Letzte Chance für die Arbeitnehmerveranlagung 2011 – holen Sie sich noch Ihre Steuerrückvergütung

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter/Innen unserer Kanzlei gerne zur Verfügung! Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2017!

Mader & Kleinschuster Steuerberatungs GmbH & Co KG


42

Geschichte von Riegersburg Ein außergewöhnlicher Blick zurück! Zeitgeschichtliches von Günther Maierhofer

Evangelisch in Riegersburg

I

m nächsten Jahr feiert die evangelische Kirche das 500jährige Jubiläum des Thesenanschlages von Wittenberg. Deshalb möchte ich mit meinem aktuellen Artikel an die Zeit der Reformation und Gegenreformation in Riegersburg erinnern. Bereits im ersten Drittel des 16. Jahrhunderts scheint das lutherische Gedankengut auch in Riegersburg Fuß gefasst zu haben. Bei einer 1528 im Auftrag des Königs durchgeführten Kirchenvisitation wurde der damalige Verwalter der Riegersburg, Hans Hager, angezeigt, weil er lutherische Bücher besitze und die Existenz des Fegefeuers leugne. Nach dem Tod des Hauptpfarrers Mathias Weinreb (1554) versuchten Hans Welzer und Jörg Stadler, die damals die Vormundschaft für den noch unmündigen Herrschaftsinhaber Hans Reinprecht von Reichenburg führten, den lutherisch gesinnten Philipp Stradner in die Pfarre einzusetzen. König Ferdinand I. verlieh die Pfarre aber dem bisherigen (katholischen) Pfarrer von Anger, Anton Graff. Nach dem Tod Graffs (1569) verlieh der soeben volljährig gewordene Hans Reinprecht von Reichenburg als Vogt- und Lehenherr von Riegersburg die Hauptpfarre an den evangelischen Prediger Balthasar Greblacher. In seinem erhaltenen Reversbrief (1) versprach Greblacher, die Gottesdienste ganz im Sinne des Augsburger Bekenntnisses zu halten, „damit die Ainfeltigen Zuhörer… doch Recht betten lernen, Undt wisßen mögen, was der Recht undt ainzige weg in Himel sey..“

Greblacher wurde aber bereits ein Jahr später wegen seines Glaubens aus dem Lande ausgewiesen (2). Im Dezember 1570 empfahl die steirische Landschaft dem neuen Herrschaftsinhaber Erasmus von Stadl den Prediger Thomas Mylius für die Nachfolge. Dieses Vorhaben scheiterte aber am Widerstand Erzherzog Karls II. Nach mehrfach vorgetragenen Beschwerden der Stände erklärte der Landesfürst, dass ihm die Lehenschaft von Riegersburg nach dem Aussterben der Reichenburger heimgefallen sei, deshalb wäre nur er allein befugt, einen neuen Hauptpfarrer vorzuschlagen. „Sollte das Patronatsrecht zwischen ihm und den Reichenburgischen Erben (wie urkundlich vereinbart!) wechseln, so hätte die Pfarre heute einen katholischen, morgen einen protestantischen Pfarrer“. Die Befürchtungen des Erzherzogs erwiesen sich als nur all zu wahr. So setzte der wohl auf Druck des Erasmus von Stadl zum Protestantismus konvertierte neue Hauptpfarrer Johannes Trautwein (1570-1583) in den ihm unterstellten Filialpfarren nicht weniger als sechs evangelische Prädikanten (Prediger) ein, was zu einer starken Verbreitung des protestantischen Glaubens führte (3). Nach dem Tod Trautweins präsentierte Erzherzog Karl II. den am Grazer Jesuitenkolleg streng katholisch ausgebildeten Jeremias Prandtner als neuen Hauptpfarrer. Prandtner versuchte, in den ihm unterstellten Filialpfarren wieder katholische Priester einzusetzen, er resignierte aber bereits 1590 vor der evangelischen Übermacht, und verzichtete auf sein Amt (4).

Wappen des Pflegers Hans Hager am Eingang zur Pfarrkirche

Nun lag das Vorschlagsrecht eindeutig wieder beim Herrschaftsinhaber. Hans von Stadl zwang als Vogt- und Lehenherr des neuen Hauptpfarrers Matthias Issenus diesen zu weitgehenden religiösen Zugeständnis-

Revers des Hauptpfarrers Issenus an Erzherzogin Maria vom 27. Dezember 1590 (Quelle: Landesarchiv Graz)


43 sen. So verpflichtete sich Issenus, diejenigen Pfarrkinder, die zum evangelischen Prädikanten auf die Riegersburg gehen wollen, weder zu bedrängen noch davon abzuhalten. Weiter verpflichtete er sich für sich selbst und für seine Gesellpriester, das heilige Sakrament auf Wunsch in beiderlei Gestalt zu spenden (5). Unter Erzherzog Ferdinand II. begann ab 1598 die Gegenreformation. Er stellte die Bürger der landesfürstlichen Städte und Märkte vor die Wahl, entweder wiederum katholisch zu werden oder auszuwandern. Am 22. Oktober 1598 teilte die streng katholische Erzherzogin Maria ihrem Sohn Ferdinand II. von Brixen aus mit, dass sich die von ihm bereits ausgewiesenen evangelischen Prädikanten bei Hans von Stadl auf der Riegersburg versteckt hielten. Er solle sie unverzüglich aus dem Land schaffen, damit sie beim künftigen Landtag nicht wieder Lärm machen können. Tatsächlich erging am 16. März 1601 an Hans von Stadl eine scharfe landesfürstliche Verwarnung. Er möge seinem in Riegersburg sich befindenden Prädikanten das Exerzitium untersagen, im widrigen würde man mit der Grazer „Stadtguardi“ in sein Haus eindringen, und sowohl den Prädikanten als auch seine Zuhörer gefangen nehmen. Anscheinend war auch Issenus in diese Affäre verwickelt (6). Nach der Absetzung Issenus´ präsentierte der Landesfürst den Katholiken Sigmund Prielmayer als neuen Hauptpfarrer, der sein Amt bis 1612 ausübte. Nach dessen Tod schlug Hans von Stadl den bisherigen Vikar von Fehring, Johann Christoph Lehmann von Lehenthal, für die Nachfolge Prielmayers vor. Lehmann erwies sich allerdings als ein äußerst unwürdiger Vertreter seines Standes. Die Zechpröbste warfen ihm vor, dass er nur unregelmäßig Gottesdienste halte, die Feiertage missachte und die Kirche ausplündere. Das Pfarrgeld verprasse er mit seinen drei Konkubinen,

mit denen er drei Kinder habe. Trotz dieser Vorwürfe stellte Hans von Stadl den Priester ausdrücklich unter seinen Schutz (7). Erst nach dem Verkauf der Herrschaft Riegersburg an die katholischen Urschenbeckh (1619) konnte Pfarrer Lehmann, seines Schutzherren beraubt, im August 1629 zur Resignation bewogen werden.

evangelische Linie, um den Familienbesitz zu erhalten.

Mit der Präsentation des gebürtigen Feldbachers Dr. Johann Reichl als neuen Hauptpfarrer durch Kaiser Ferdinand II. war die Gegenreformation auch in Riegersburg abgeschlossen. Schon ein Jahr zuvor beendete der Kaiser die Sonderstellung des Adels und stellte sie vor die harte Wahl: Konversion oder Auswanderung! Rund 800 Personen aus 150 adeligen Familien des Landes wählten das Exil und zogen in das Reich oder nach Ungarn.

(1) Stmk.LA; Schlossarchiv Hainfeld, SK 4,Kirchensachen (2) ZHVST, Jahrgang 8; Reformation und Gegenreformation in der Oststeiermark, Emanuel Otto, 1911 (3) Geschichte der Burg, der Pfarre und des Marktes Riegersburg, Othmar Pickl, 1987 (4) Stmk.LA; Miszellen Riegersburg (5) Stmk. LA; Burgarchiv Riegersburg, Vertrag zwischen Hans von Stadl und Matthias Issenus vom 17. Dezember 1590 (6) siehe Anm. 3 (7) siehe Anm. 4

Nicht wenige adelige Familien zerfielen damals in eine bleibende katholische und eine ausgewanderte

Auch die Wechsler, die Familie der Gallerin, wählte diese Variante: Während Hans, der Vater der Gallerin, katholisch wurde, wanderte sein Bruder Sigmund Wechsler nach Deutschland aus..

Erzherzog Ferdinand II. in einer allegorischen Darstellung auf die Gegenreformation (Quelle: Ausstellungskatalog „Hexen und Zauberer“ 1987)


44

Freiw. Feuerwehr Riegersburg Einsätze und Feuerwehrleistungsbewerbe Schwerer Verkehrsunfall auf der B66 Zwei Personen kamen mit ihrem PKW wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Straße ab, erfassten dabei einen Fußgänger und prallten frontal gegen eine Hausmauer. Dies war Annahme der alljährlichen Abschlussübung der Feuerwehrjugend des Abschnittes Riegersburg (Feuerwehren: Riegersburg, Breitenfeld, St. Kind und Lödersdorf). Insgesamt 25 Mädl´s und Jung´s sorgten für die korrekte Absicherung der Unfallstelle, eine schnelle Rettung der Verletzten und einen raschen Aufbau des Brandschutzes. Durch den vorhergegangenen Unfall brach im Haus ein Brand aus. Der Einsatzleiter Seidl Maximilian (FF Breitenfeld) veranlasste sofort die Löschwasserversorgung mittels Tragkraftspritze und den Aufbau einer weiteren Löschleitung. Nach rund einer dreiviertel Stunde konnte „Brand aus“ gegeben werden. Zum Abschluss staunten die Besucher bei einer Präsentation über die geleistete Arbeit unserer Jugend im heurigen Jahr. Der Ausklang des Abends fand bei einer gemütlichen Jause im Rüsthaus statt.

Gold für die Feuerwehrjugend des Abschnittes Riegersburg Am 5. November stellten sich insgesamt 122 Mädchen und Burschen der Feuerwehrjugend, der Prüfung zum Leistungsabzeichen in Gold in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring. Im Stationsbetrieb galt es verschiedene Aufgaben für den Technischen sowie für den Brandein-

Feuerwehrjugend

satz abzuhandeln. Vom Absichern einer Unfallstelle über Erste-Hilfe bis hin zur taktischen Einteilung der Gruppe im Einsatz war alles mit dabei. Sehr gut vorbereitet trat unsere Feuerwehrjugend bei der Prüfung an und bekamen bei der feierlichen Schlusskundgebung das goldene Leistungsabzeichen überreicht.

Feuerwehrball 2017 Am 7. Jänner 2017 findet der alljährliche Ball der freiwilligen Feuerwehr Riegersburg mit Eröffnung um 20 Uhr in der Vulkanlandhalle statt. Die Vorbereitungen für eine tolle Mitternachtsshow laufen

auf Hochtouren. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Band Crazy 3. Die freiwillige Feuerwehr Riegersburg bedankt sich im Voraus für Ihren zahlreichen Besuch.

Gold für den Atemschutz Der Atemschutz gilt als Eliteeinheit innerhalb der Feuerwehren. Regelmäßige Einsatzübungen sind für Atemschutzgeräteträger Pflicht. Um die Kompetenzen weiter zu verbessern gibt es die Möglichkeit zur Teilnahme an der Atemschutzleistungsprüfung in Bronze, Silber und Gold.


45

Erstmals ist ein Atemschutztrupp der Freiwilligen Feuerwehr Riegersburg zur Atemschutzleistungsprüfung in Gold angetreten. In 5 Stationen stellten sich LM Werner Wippel, LM Michael Schulter, LM Maximilian Fiedler und BM Hans Jürgen Kaufmann am 19. November 2016 der Prüfung in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Lebring und bestanden diese souverän. Nach dem theoretischen Teil bei dem jeder Teilnehmer 20 Fragen zum Thema Atemschutz beantworten musste ging auf Station 2 um die ordnungsgemäße Aufnahme der Pressluftatmer. Anschließend waren eine Menschenrettung und eine Brandbekämpfung durchzuführen ehe die Gerätschaften wieder einsatzbereit gemacht wurden. Die Atemschutzleistungsprüfung gilt als sehr anspruchsvoll und so war eine gute Vorbereitung Grundvoraussetzung. Ein herzlicher Dank gilt HBM Hans Trammer von der freiwilligen Feuerwehr Lödersdorf, der unseren Trupp wie schon in den Prüfungen zu Bronze und Silber optimal vorbereitet hat.

Atemschutztrupp

Bericht des Feuerwehrkommandanten Ein einsatz- und übungsreiches Jahr geht dem Ende zu. Als Kommandant der freiwilligen Feuerwehr Riegersburg bedanke ich mich bei allen Feuerwehrkameradinnen und – kameraden für die tolle Einsatzbereitschaft sowie für die kameradschaftliche Zusammenarbeit bei sämtlichen Veranstaltungen als auch bei der Gemeinde Riegersburg, der Riegersburger Wirtschaft und der gesamten Bevölkerung für die gute Zusammenarbeit und die finanzielle Unterstützung. Die FF Riegersburg wünscht der gesamten Gemeindebevölkerung ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2017.

Friedenslicht-Aktion Am 24. Dezember führt die freiwillige Feuerwehr Riegersburg wieder im Löschbereich der freiwilligen Feuerwehr Riegersburg die FriedenslichtAktion durch. Ab 07:30 Uhr bis ca. 13 Uhr ist die Feuerwehrjugend mit ihren Begleitpersonen unterwegs, um Ihnen das Friedenslicht nach Hause zu bringen. Es besteht auch die Möglichkeit das Friedenslicht ab 07:30 im Rüsthaus abzuholen. Der Erlös der Friedenslicht-Aktion dient der Aus- und Weiterbildung der Jugend.

GUT HEIL! HBI Karl Koth


46

Freiw. Feuerwehr Breitenfeld Ein aktives Jahr Ein aktives Jahr der FF Breitenfeld an der Rittschein

6 Feuerwehren des Abschnittes 7 Riegersburg und der Nachbarfeuerwehr Söchau. Bei dieser, von Ortsatemschutzbeauftragen LM Benjamin Ohner, Übungseinsatzleiter BM Karl-Heinz Wagner mit der Übungseinsatzleitung FF Breitenfeld ausgearbeiteten Übung waren die Kenntnisse der Feuerwehren über Brandbekämpfung und Menschenrettung mit schwerem Atemschutz gefordert. Die Atemschutztrupps konnten ihr bereits bestehendes „KnowHow“ unter Beweis stellen und auch neue Erfahrungen im Bereich des Atemschutzes sammeln. Weiters zeigte sich die hervorragende Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehren und deren Atemschutztrupps.

Nach 2-jähriger Abwesenheit nahm die FF Breitenfeld mit einer jungen, motivierten Bewerbsgruppe unter dem Kommando von Karl-Heinz Wagner, dem wir herzlichst zu seiner

Genser Daniel, Urschler Thomas, Heschl Clara, Deimel Fabian, Matzer Florian, Kleinschuster Daniel, Lutschounig Anna, Strauß Ingo, Kdt. Wagner Karl-Heinz

kürzlich abgelegten Kommandantenprüfung gratulieren, am 4. Juni am FLA Bewerb in Schützing teil.

Anschaffung Wärmebildkamera BULLARD Eclipse LDX Dieses neue Einsatzmittel dient im Ernstfall den Atemschutzgeräteträgern der FF als Hilfsmittel und persönliche Schutzausrüstung. Die WBK ermöglicht effektiveres Arbeiten wie z.B. Brandherde, vermisste Personen, Gefahren. etc., schneller zu erkennen und/oder zu lokalisieren. Dadurch können lebensrettende Entscheidungen besser und schneller getroffen werden. Die Übergabe und Einschulung fand am 8. Juli 2016 an der FWZS durch den LFV Steiermark und der Fa. GEFAS statt.

Heschl Robert, Deimel Fabian, Matzer Florian, Mandl Andreas, Ohner Benjamin, Wagner Karl-Heinz

Am gleichen Abend noch fand unter der Leitung von LM Benjamin Ohner eine Übung statt, bei der die Kameraden der FF Breitenfeld auf die WBK eingeschult wurden bzw. sich mit dieser vertraut machen konnten.

WOHNHAUSBRAND MIT VERMISSTEN PERSONEN Beim Anwesen Auner in Breitenfeld hieß der Übungseinsatzbefehl am 09. September bei der 4. Abschnittsatemschutzübung für die

Bei der anschließenden Schlussbesprechung konnten neben der großen Anzahl an AtemschutzgeräIm Oktober waren wir bei der KHD (Katastrophenhilfsdienst)Übung in Laubegg vertreten


47 Friedenslichtaktion 2016 Am 23.12.2016 wird die FF-Jugend das Friedenslicht in Gnas abholen. Am 24.12.2016 werden sie es in unserem Löschbereich von 07:30 Uhr bis ca. 12:30 Uhr zu Ihnen nach Hause bringen. Es besteht auch die Möglichkeit das Friedenslicht von der Laterne vor dem Rüsthaus abzuholen. Der Erlös dient zur Aus- und Weiterbildung der FF-Jugend. Unsere Feuerwehrjugend

teträgern auch Ortsteilbürgermeister Franz Papst, Abschnittskommandant ABI Johann Neuhold und Abschnittsatemschutzbeauftragter Roland Weiß begrüßt werden.

Jugendleistungsabzeichen Bewerbsspiel in Silber JFM Maximilian SEIDL und JFM Kevin WAGNER (siehe Foto).

Das Kommando möchte sich bei allen Feurwehrkameraden/Innen für ihren Einsatz im Dienste der Freiwilligen Feuerwehr bedanken und hofft wieder auf eine gute kameradschaftliche Zusammenarbeit für das Jahr 2017.

Die Jugendfeuerwehr Unter der Führung von OBI Heschl Gerhard war sie wieder besonders aktiv. Nach unzähligen Übungen und Teilnahme an mehreren Bewerben darf man der Jugend zu ihren verdienten Abzeichen gratulieren.

Jugendleistungsabzeichen

Kirchenreinigung

GOLD: JFM Anna Maria Lutschounig und JFM Daniel Kleinschuster

Die FF Breitenfeld hat es sich nicht nur zur Aufgabe gemacht, im Feuerwehrwesen stets einsatzbereit zu sein, sondern hat auch die Großreinigung der Pfarrkirche Breitenfeld durchgeführt.

SILBER: JFM Kevin Gether BRONZE: JFM Bianca Kleinschuster und JFM Karola Knobloch

Die FF-Breitenfeld bedankt sich bei der Gemeindebevölkerung für die Besuche bei den Veranstaltungen sowie die finanzielle Unterstützung und wünscht frohe Weihnachten, mögen eure guten Erwartungen für das Jahr 2017 in Erfüllung gehen. Gut Heil! Das Kommando!

Peter Schubert, Maximillian Seidl sowie Franz Papst u. weitere Kameraden Anna Lutschounig und Daniel Kleinschuster


48

Freiw. Feuerwehr Lödersdorf Ein Jahr geht vorüber „Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang sondern ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat“

W

ir, die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lödersdorf, möchten uns auf diesem Wege für die Hilfe, Unterstützung und das aufgebrachte Verständnis für unsere Aktivitäten, seien es Einsätze, Kameradschaftsangelegenheiten oder Feuerwehrfeste, bei der Bevölkerung von Lödersdorf recht herzlich bedanken.

HINWEIS Die stille Zeit hat bereits Einkehr gefunden und der 24. Dezember ist nicht mehr weit entfernt. Seitens der FF Lödersdorf möchten wir aber auch auf die Gefahren im Umgang mit Kerzen, Weihnachts- und Christbaumbeleuchtungen hinweisen. Auch zum Jahreswechsel sollte das Zünden der Feuerwerkskörper mit Bedacht vorgenommen werden.

2016 war ein gutes Jahr! Vieles gesehen, erfahren und erlebt. Unterschiedlichsten Menschen begegnet, hier und da. Viel gearbeitet, gerne zusammen gearbeitet, gemeinsam am selben Strang gezogen und unzählige Herausforderungen gemeistert. Immer wieder Bekanntes hinterfragt, dabei Neues entdeckt. Zusammen diskutiert, gelacht und gefeiert. In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an alle Kameraden und Kameradinnen, die sich auch im letzten Jahr wieder selbstlos und aufopferungsvoll für die gemeinsame Sache eingesetzt haben. Unsere Feuerwehr gewinnt seine Stärke durch Eure Taten.

Auch dieses Jahr finden am 24. Dezember Hausbesuche im Rahmen der Friedenslichtaktion der Feuerwehrjugend statt. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2017, vor allem aber viel Gesundheit wünscht Euch

HBI Markus Trammer & OBI Manuela Leitgeb

weber Ihre Berater, zuverlässig auf Ihrer Seite.

Tel. Büro: 03152/2793 Fax: 03152/8255

Josef

David

0664/ 3 810 820

0664/ 88 59 44 64


49

Freiwillige Feuerwehr St. Kind 90 Jahre FF St. Kind

D

as Jahr 2016 stand für uns ganz im Zeichen des Jubiläums unserer Feuerwehr. Bevor jedoch die große Feier anstand, wurde die Wehrversammlung am 6. Jänner abgehalten. Zahlreiche Jugendliche konnten wieder für das Feuerwehrwesen begeistert werden und sind somit den Reihen der Feuerwehr St. Kind beigetreten. Beim Faschingsausklang wurde im Rüsthaus St. Kind in narrenhafter Kleidung bis in die späte Nacht getanzt! Bei der Feuerlöscherüberprüfung konnte die Bevölkerung ihre Feuerlöscher auf ihre Funktion prüfen lassen. Danach begannen schon die Vorbereitungen für die anfangs erwähnte 90-Jahr-Feier, welche dann bei schönstem Wetter am 9. Juli über die Bühne ging. Zahlreiche Ehrengäste, Aufmarsch der Feuerwehren und des Musikvereines Breitenfeld hoben die Stimmung im gut besuchten Festzelt. Nach einem gemütlichen Dämmerschoppen wurde bei Live- und Disco-Musik noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Im September fand dann wieder die traditionelle Sturm-Grill-Party statt, welche bei außergewöhnlich schönem Wetter wieder sehr gut besucht war. Kurz darauf veranstalteten wir eine 2-Tages-Ausfahrt, um die Sehenswürdigkeiten von Salzburg und Berchtesgarden zu bewundern. Im heurigen Jahr wurden wir zu 20 Einsätzen und einer Brandwache gerufen, 4 Brand-, 5 Funk-, 5 Atemschutz,und 3 technische Übungen wurden abgehalten. Auch die Jugend war bei vielen Bewerben und Bewerbsspielen dabei und konnte viele Abzeichen und Pokale ergattern. Ein Trupp unserer Wehr erkämpfte sich bei der Atemschutzleistungsprüfung in Feldbach die begehrten Abzeichen in Bronze.

Ebenso besuchten 12 Kameraden wieder Kurse an der Feuerwehr und Zivilschutzschule in Lebring. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Kameradinnen und Kameraden für die tolle Zusammenarbeit in diesem Jahr bedanken!

Mein großer Dank gilt auch der Bevölkerung, allen Freunden und Gönnern der FF St. Kind, für die tolle Unterstützung, und wünsche allen ein friedvolles Weihnachtsfest, viel Glück, Erfolg und vor allem viel Gesundheit im neuen Jahr! GUT HEIL Ronald Kratochwil, HBI


50

Freiwillige Feuerwehr Schützing WKG Schützing schnellste Feuerwehr im Vulkanland Abschnitts-Feuerwehrübung beim Meierhof Kornberg

D

ie Feuerwehr Schützing beübte am 05.11.16 das Objekt „Meierhof Kornberg“, welches zurzeit als Unterkunft für Asylwerber genutzt wird. Übungsannahme war ein Brand des direkt an der L225 gelegenen Gebäudes am hinteren Ende in Richtung Auersbach. Aufgrund der Gebäudegröße und der dementsprechend aufwändigen Löschwasserversorgung wurde neben den sechs Feuerwehren des eigenen Abschnittes auch die Nachbarfeuerwehr Auersbach um Hilfe gebeten. So wurde neben dem direkt am Übungsort befindlichen Hydranten noch eine Löschwasserleitung vom fast einen halben Kilometer entfernten Auersbach sowie eine Versorgung über Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr aufgebaut. Bei der Übung galt es in erster Linie, die im Gebäude befindlichen Personen zu evakuieren, ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude und ein Ausbreiten der Flammen zu verhindern sowie den in Vollbrand befindlichen Teil zu löschen; insgesamt waren über 70 Mann daran beteiligt. Vielen Dank an alle Übungsteilnehmer!

Abschnittsübung beim Meierhof

Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Feldkirch

Bundeswettbewerb Kapfenberg

Unserer Feuerwehrjugendgruppe gelang zum 7. Mal in Folge die Qualifikation zum Bundesbewerb, welcher diesmal in Feldkirch (Vlbg.) ausgetragen wurde. Dort stellten sie zusammen mit den besten Jugendgruppen Österreichs abermals ihr Können unter Beweis und erreichten den hervorragenden 15. Rang!

Alle vier Jahre findet der Bundesfeuerwehrleistungsbewerb der Wettkampfgruppe statt. Nur die besten Gruppen der jeweiligen Bundesländer qualifizieren sich für diesen Bewerb. Für unsere Wettkampfgruppe, welche sich durch gute Leistungen bei den letzten Landesbewerben für den Bundesbewerb qualifiziert hat, war der Bewerb in Kapfenberg ein Heimbewerb. Im schönen „Franz Fekete“ Stadion fand man eine traumhafte Kulisse und motivierte Fans vor. Den ganzen Tag lang wurden die Gruppen von den Fangesängen angespornt und nach vorne gepeitscht. Beim Bronze-A Lauf wurde eine neue persönliche Bestmarke mit 32,62sec beim Löschangriff erreicht. Mit 52,04sec auf der Staffellaufbahn wurden insgesamt 415,34 Punkte erzielt. Damit wurde im dicht gedrängten Feld der Topgruppen (10.


51

Termine:

Schnellste WKG! Hi. vl: David Weber, Andreas Uller, Josef Weber, Georg Weber, Stefan Kirchengast, Josef Fink / Vo vl: Anton Fink, Bernhard Fink, Richard Deutsch, Thomas Wagner

und 20.Platz trennen nur 1,5 Sekunden) der hervorragende 20.Platz (von 139 Gruppen) von Österreich erreicht. In der Steiermark ist das der vierte Platz, im gesamten Vulkanland ist die FF Schützing die Nr. 1! Der Silberlauf wurde mit 47,29sec plus fünf Fehlerpunkten absolviert. Zusammen mit einer Staffellaufzeit von 52,21 wurden 395,50 Punkte und der 61.Platz erreicht. Ein großer Dank geht an unsere treuen Fans sowie unsere Sponsoren.

17. Feb. 2017 - 19 Uhr 18. Feb. 2017 - 19 Uhr 25. Feb. 2017 - 19 Uhr (Faschingssamstag) 27. Feb. 2017 - 19 Uhr (Rosenmontag) Bitte rechtzeitig Karten reservieren: Tel: 03152/7075 (Hermann Fink)

Lachparade 2017

Friedenslichtaktion

Der Fasching ist in Schützing jährlich ein besonderes Highlight. In der Lachparade werden die Geschehnisse des vergangenen Jahres auf humorvolle Art und Weise aufs Korn genommen, Tanz- und Musikeinlagen bringen den nötigen Schwung ins Programm – ein tolles Training für die Lachmuskeln! Unter dem Motto „Lachen ist die beste Medizin“ gibt es diese rezeptfrei. Über mögliche Nebenwirkungen informiert Sie der „Regie Sir“.

Auch euer wieder sind die Jugendlichen der Schützinger Feuerwehr am Vormittag des 24. Dezember unterwegs, um Ihnen das Friedenslicht von Bethlehem ins Haus zu bringen. Die Feuerwehr Schützing wünscht allen eine ruhige Adventzeit, ein frohes Weihnachtsfest im Kreise der Familie und alles Gute für’s kommende Jahr! BM Josef Weber


52

Freiwillige Feuerwehr Kornberg Anhaltender Erfolg der Feuerwehrjugend Anhaltender Erfolg der Feuerwehrjugend

N

ach sehr guten Bewerbsergebnissen und dem Landessieg im Vorjahr konnte unsere Jugend heuer nahtlos an diese Erfolge anschließen. Beim Landesbewerb 2016 gab es zwar „nervöse Ausrutscher“, der „Junior Fire Fighter Cup“ konnte jedoch zum zweiten Mal in Folge gewonnen werden. Die guten Ergebnisse über diese beiden Jahre gipfelten in der Qualifikation zum Bundes Jugend Leistungsbewerb in Feldkirch. Dieses einmalige Ereignis in der Geschichte der FF Kornberg-Bergl animierte 39 Schlachtenbummler zu einem 3 Tages Ausflug nach Vorarlberg.

Teilnehmer des 3-Tagesausflug nach Vorarlberg

Platz 11 (mit der schnellsten steirischen Gesamtzeit) unter den 43 besten Mannschaften Österreichs und zweitbeste steirische Gruppe hinter Prebensdorf (aufgrund der Alterspunkte). Ein unbeschreibliches Er-

ße Herausforderung. Durch die Erweiterung des Verkaufsshops wurde auch eine Verlegung des Zuganges der Feuerwehr (Schlüsselsafe und Brandmeldeanlage-Bedienteil) notwendig. Nach erfolgreicher Abwick-

eignis für die Wettkampfgruppe und für uns Schlachtenbummler.

lung der Übungsannahme wurden wir von Frau Bierbaum durch die äußerst umfangreiche Betriebsanlage geführt und über die möglichen Zugänge und Besonderheiten informiert. Die inzwischen erreichte Größe und Weitläufigkeit der Anlage beeindruckte alle 19 Teilnehmer der Übung. Herzlichen Dank für die kompetente Information und das überreichte süße Präsent!

Jahres Abschlussübung

Bei der Generalprobe am Freitag noch im hinteren Feld, konnte am Samstag der Spruch von der verhauten Generalprobe bestätigt werden:

Am Sonntag, dem 13. November, wurde die letzte Allgemeine Übung der FF Kornberg-Bergl im Jahr 2016 durchgeführt. Das Ziel war eine möglichst realitätsnahe Abwicklung eines Brandmeldealarmes mit Erkundung bei der Zotter Schokoladenmanufaktur. Durch die ständigen Umbauten und Erweiterungen ist die schnelle Feststellung und vor allem das schnelle Auffinden des betroffenen Bereiches eine gro-


53

Viele glückliche Gesichter Wie jedes Jahr besuchten auch heuer wieder zahlreiche Kunden anlässlich unseren traditionellen Spartage, welche von 27.10.2016 bis 31.10.2016 stattfanden, die Raiffeisenbank Ilz-GroßsteinbachRiegersburg mit ihren sieben Bankstellen. An diesen Tagen wurden unsere Kunden mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt: leckere Kernöleierspeisen, Kaffee serviert mit feinsten Mehlspeisen sowie köstliche Maroni und Sturm unserer heimischen Bauern. Ein weiterer Höhepunkt war ein kniffliges Schätzspiel: gesucht wurde die Summe der Berufsjahre aller aktiven Mitarbeiter der Raiffeisenbank Ilz-Großsteinbach-Riegersburg eGen. Mit Stolz prämierten wir am 04.11.2016 in der Hauptanstalt Ilz unsere Schätzmeister. Die Lösung sind beachtliche 947,7 Dienstjahre aller 49 Mitarbeiter. Den Gewinnern winkte als Hauptpreis, EINER von SIEBEN Wertgutscheinen in Höhe von 150 Euro für das Genusshotel Riegerburg. Die Zweit- und Drittplatzierten konnten sich über tolle Schmankerl von Haberl & Finks Echte Delikatessen sowie vom Aroniahof Kober freuen.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Sie sind uns am wichtigsten! Persönliche Beratung Finanzieller Lebensbegleiter Rasche Entscheidungen vor Ort

Die besten Angebote für Sie im Dezember 2016: Winterzeit ist Bausparzeit

Holen Sie sich bis 31.12. die volle Prämie. Am 32. Dezember ist es zu spät. Darüber hinaus verlost die Bausparkasse vom 01. bis 31. Dezember 2016 31 Skiwochenenden in Österreich und 300 Paar Ski von Atomic. Die Teilnahme ist in allen Raiffeisenbanken durch Ausfüllen der Teilnahmekarte möglich sowie auch online unter www.bausparen.at/gewinnspiel. Rundum vorgesorgt. Rundum sicher. Meine Unfallversicherung. Mit „Meine Unfallversicherung“ sind Sie vor den Folgen eines Unfalles finanziell abgesichert. Mit unserem flexiblen Bausteinsystem passen Sie Ihren Schutz individuell an Ihr Leben an. Mehr Infos bei Ihrem Raiffeisenberater und unter vorsorgen.raiffeisen.at

Die Mitarbeiter der Raiffeisenbank Ilz-Großsteinbach-Riegersburg eGen wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, viel Gesundheit und Erfolg für das

Jahr 2017 Die Steiermark hat sich weit über die Grenzen als Inbegriff für Qualität, Innovation und Kompetenz etabliert. Raiffeisen, der kompetente und

sichere Partner für die Menschen und die Wirtschaft unseres Landes.


54

Seniorenbund Riegersburg Ausflüge und Weihnachten Tagesfahrt „Edle Steinoase“ und Wildwiesenhütte Wenigzell

A

m 31. August 2016 luden wir zu einer 1-Tagesfahrt. In Leitersdorf bei Bad Waltersdorf nahmen wir beim Gasthaus Seiler-Ziegler das Frühstück ein. Danach ging es zum 1. Ziel, der „Edlen Steinoase“ in Oberrohr bei Hartberg, wo uns eine geführte Besichtigung erwartete und es eine Einkaufsmöglichkeit gab. Anschließend brachte uns der Bus zu der über Miesenbach und dem steirischen Joglland auf 1.200 m Seehöhe gelegenen Wildwiesenhütte, wo das Mittagessen bestellt war. Nach dem Essen war Möglichkeit zum Spazierengehen. Einige wagten sich auf die 36 m hohe „Wildwiesenwarte“ und genossen einen Rundblick über das Joglland. Wenn man schon in der dieser Gegend ist, kann man nicht an der legendären „Buchtelbar“ bei Wenigzell vorbeifahren, sondern muss auch dort noch einkehren. Mit einer Einkehr in der Harter Teichschenke schlossen wir den Tag ab.

Fahrt ins Blaue

Martinigansl-Essen

Unsere diesjährige „Fahrt ins Blaue“ machte viele neugierig, sodass wir mit einem Bus nicht mehr auskamen. Erste Station war Weizberg, wo beim Gasthof Ederer das Mittagessen auf uns wartete. Danach fanden wir uns in der Wallfahrtskirche zu einer von Christine Schwarz gestalteten Andacht ein. Nächste Station war die „Steirerkraft Kernothek“ in Wollsdorf. In einer Filmdokumentation und einer Führung durch die Produktionsstätte gewannen wir Einblicke in die Vielfalt der Produkte vom steirischen Ölkürbis, der Käferbohne, dem Polenta bis zu den Apfelchips. Den Abschluss kehrten wir beim Gasthaus Prehm ein, wo wir wie gewohnt gut bewirtet wurden.

Die letzte Fahrt im reichhaltigen Ausflugs- und Reiseprogramm dieses Jahres war die Fahrt zum Martinigansl-Essen ins Burgenland. Nach dem deftigen Essen verbrachten wir einen gemütlichen Nachmittag, wo zur gebotenen Musik eifrig das Tanzbein geschwungen wurde.

Advent und Weihnachten Die Advent- und Weihnachtszeit wollen wir besinnlich begehen. Wir laden unser Mitglieder am Samstag dem 3. Dez. zu einem besinnlichen Adventnachmittag beim Buschenschank Maurer und am Sonntag, dem 11. Dez. zu einer Weihnachtsfeier im Gasthaus Prehm ein.

Seniorentag auf der „Wiener Wies´n“ Wiener Wies´n

Ein Pflichttermin war eine Fahrt zum Seniorentag auf der „Wiener Wies‘n“ am 29. Sept. 2016. Bei österreichs größtem Brauchtums- und Wies’n Fest verbrachten wir einen wunderschönen Tag mit Brauchtum, Musik, Handwerk und herzhaften Schmankerln. Die Teilnehmer waren von der bestens organisierten Veranstaltung begeistert. Zum Abschluss kehrten wir noch beim Buschenschank Paierl in Weinberg ein.


55

ESV Lödersdorf Teichfest und Geburtstage

E

in Jahr geht wieder zu Ende und es ist wieder Zeit um Rückschau zu halten. Im Juni wurde wieder eine Dorfmeisterschaft mit 7 Mannschaften gespielt. Als Sieger und Dorfmeister 2016 wurde die Mannschaft des Kameradschaftsbundes gefolgt vom Freizeitclubund der FF Lödersdorf geehrt. Wie schon in den letzten Jahren kamen auch heuer wieder die Schüler der 3. und 4. Klasse der Volksschule Lödersdorf zum Stockschiessenschnuppern. Es wurden ihnen einige Regeln erklärt, danach konnte jeder sofort probieren. Wie man beim abschließenden Gruppenfoto sieht hatten alle einen Spaß dabei. Im Jahresverlauf wurden einige Turniere besucht, wo auch teilweise gute Platzierungen erkämpft wurden. Sollten auch Sie Interesse am Stocksport haben, wir kommen jeden Donnerstag um 19 Uhr30 in unserer Stocksporthalle zum Training zusammen. Der Obmann des ESV Lödersdorf Christian Pfingstl bedankt sich bei allen Mitgliedern und Helfern sowie bei den Funktionären für ihre Arbeit im Jahr 2016 und wünscht der gesamten Gemeindebevölkerung ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2017.

Die Gewinner bei der Dorfmeisterschaft

Schüler der 3. und 4. Klasse schnupperten auf der Anlage


56

USV Lödersdorf Oststeirercup

Mannschaft des USV Lödersdorf

D

ie Mannschaft des USV Lödersdorf war in der diesjährigen Herbstrunde im Oststeirercup wieder sehr erfolgreich. Sie geht mit dem 3. Tabellenplatz in die Winterpause, in Führung liegt der UFC Klapping mit lediglich 2 Punkten Vorsprung. Obmann Mario Maass bedankt sich beim gesamten Vorstand, bei allen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie auch bei den Sponsoren für ihren Einsatz bei allen Aktivitäten im Jahr 2016. Ein Danke gilt auch den zahlreichen Fans, welche die Mannschaft bei Heim- und Auswärtsspielen unterstützt haben.

Die Sportunion Lödersdorf wünscht allen Riegersburgerinnen und Riegersburgern in allen Ortsgemeinden ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie alles Gute für das Jahr 2017!


57

SU Riegersburg Erfolgreicher Herbst

D

ie SU Raiffeisen Zotter-Schokoladen Riegersburg/Vulkanland darf auf einen erfolgreichen Herbst zurückblicken: Zunächst einmal konnte die Kampfmannschaft unter Trainer Vladimir Vlaskalic in manchem Match auch spielerisch überzeugen und darf, nach einigen wichtigen Siegen, auf einem – durchaus zufriedenstellenden – Platz im Tabellenmittelfeld überwintern. Der eine oder andere zusätzliche Punktgewinn wäre zwar möglich gewesen, leider aber waren die Blau-Gelben auch stark vom Verletzungspech verfolgt. Unser bester Torschütze: Kevin Walch mit 8 Treffern! Kevin Kalch

U11 - Aufstieg in die Meisterrunde

Nachwuchs Sämtliche im Meisterschaftsbetrieb stehende Nachwuchsspieler waren mit Spaß und großem Eifer bei der Sache und konnten auch schöne Erfolge feiern. Besonders hervorheben dürfen wir diesmal die U11-Mannschaft „SG Riegersburg/ Breitenfeld“, die unter den Trainern Mag. Helfried Gugatschka, Albert Magerl und Robert Novak einen starken Herbst spielte und in die „Meisterrunde 1“ aufstieg. Im Frühjahr werden sich die Kids hier mit den Gleichaltrigen aus Top-Ausbildungsvereinen wie Weiz, Gleisdorf oder Gnas messen. Einen tollen Erfolg feierte auch die U15 („SG Süd-Ost“) mit dem Aufstieg in die steirische Landesliga, wo im Frühjahr Gegner wie Sturm Graz, GAK und Kapfenberg warten. Mit dabei: die Riegersburger Nachwuchshoffnungen Gross Michael,

Wandertag 2016

Holzmann Florian, Iber Moritz und Kaspar Julian. Ganz besonders freuen wir und auch über den regen Zulauf zu unserem „Fußball-Kindergarten“ (Kinder von 4 bis 5 Jahren)! Interessenten können sich hier jederzeit bei Andi Fitz melden – Tel. 0650 4626429.

Veranstaltungen Sehr erfreulich ist, dass wir mit dem Wandertag und dem Bockbieranstich wieder zwei Traditionsevents sehr erfolgreich veranstalten konnten. Beim Wandertag war diesmal das Wetterglück besonders auf unserer Seite. Über 1.000 Teilnehmer genossen die herrliche Strecke, die gemütlichen Labestationen und das Rahmenprogramm in der Festhalle. Unser herzlicher

Dank gilt unserem Kooperationspartner ESV Riegersburg, den Familien Kaplan und Ernst Fink sowie den Betreibern des Dorfhauses Schützing (Labestationen). Unsere nächste Veranstaltung: „Josef Schnepf-Gedenkturnier“ in der Halle Feldbach, 28. Jänner 2017 (Beginn: 11:00 Uhr). Die SU Riegersburg/Vulkanland wünscht auf diesem Wege einen besinnlichen Advent, Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2017! Mit blau-gelben Grüßen Vorstand und Nachwuchsleitung der SU Raiffeisen ZotterSchokoladenmanufaktur Riegersburg/Vulkanland


58

MMK Riegersburg berichtet über Ereignisse Neue „ALTE“ Prüflinge der MMK Am 24. Sept. traten Stabführerstv. Werner Wippel und Stabführer Wolfgang Fauland zur Stabführerprüfung des Österreichischen Blasmusikverbandes an. Geprüft wurde der theoretische Teil am Vormittag in der Hauptschule Fehring und der praktische Teil am Nachmittag auf dem Sportplatz mit den Musikern der Stadtkapelle Fehring. Sie haben sich bereit erklärt, mit allen insgesamt 9 Stabführern das Marschmusikwertungsprogramm der 2.höchsten Stufe D mitzumachen. Bei dieser Prüfung wird auf richtige Kommandosprache, Signalanzeige in Taktabfolge, exakte Zeichengebung des Stabes, Haltung aller Instrumente während der Musik in Bewegung und vieles mehr bewertet.

Ziel dieser Prüfung ist, eine einheitliche Stabführerstruktur in Österreich einzuführen. Beide Stabführer unseres Musikvereines erreichten einen ausgezeichneten Erfolg.

Fotoshooting 2016-2.0 Am 1. Nov. machte Ferder Rudi (DerFerder) ein paar schöne Gruppenfotos von unserem Musikverein auf der „ Maurerstiege“ in Riegersburg. Insgesamt waren 48 Mitglieder dabei. Fotos von unserem Musikverein sind wichtige „ Zeitzeugen“ für unsere Jungmusiker von morgen. Denn auch bereits in der Nachkriegszeit um 1948 gab es erste Fotos vom „Musikverein Riegersburg und Umgebung“, die wir bei unserem 125 jährigem Bestandsjubiläum 2015 verwendet hatten. So bleiben unsere alten Musiker nicht vergessen.

Brandneue CD -VOL.1 der Marktmusikkapelle Jetzt ist es soweit! Die lang ersehnte erste Tonträgeraufnahme der MMK-Riegersburg wird für um 15 Euro erhältlich. Öffentlich präsentiert wir die CD im Rahmen unseres Weihnachtskonzertes am 17. Dez. in der Vulkanlandhalle um 19.30 Uhr in Riegersburg. Unter der Leitung von Kapellmeister Josef Winkler und Obmann Gernot Lichtenegger werden hier einige Musikstücke bei diesem Konzert live präsentiert. Durch das Programm führt in bewährter Weise Prof. Dr. Leopold Neuhold. Sie sind recht herzlich eingeladen zu diesem tollen einmaligen Auftritt der MMK an diesem vorweihnachtlichen Samstag Abend zu kommen.

„Weihnachtsgedanken“

Stabführer

Trompetenregister

Nach einem aufregendem Jahr für die Musiker (CD, Tonstudioaufnahme) neigt sich dieses nun langsam mit der Weihnachtszeit dem Ende zu. Diese wunderbare Zeit ist oftmals umgeben von Hektik und Stress bis zum Heiligen Abend, „dem großen Fest der Familien“. Auch für die Musiker ist dies eine besondere Herausforderung, Familie, Arbeit und die Proben für das Weihnachtswunschkonzert unter „einem Hut“ zu bringen. Doch an diesem Abend des Konzertes ist dann schnell alles vergessen, wenn viele Freunde, Bekannte und musikbegeisterte Zuhörer kommen, um das Konzert anzuhören. Eine wunderbare Gelegenheit einmal mit der Frau „schön auszugehen“, ein Glas Wein zu trinken, und sich musikalisch berauschen zu


59

lassen. Einkaufsstress, Hausputz, Firmenweihnachtsfeier usw., sind dann bald vergessen und man kann sich dann gemeinsam auf den Heiligen Abend und auf die ruhigsten Feiertage des Jahres freuen.

Und falls es dann doch für den einen oder anderen zu ruhig wird, können die Neujahrgeher für Kurzweil sorgen. Mit musikalischen fröhlichen Klängen von Polka, Walzer und Marsch bringen die traditionellen Neujahrgeher viel Glück, Gesundheit und gute Wünsche für das Neue Jahr mit. Es werden 2 Gruppen der MMK in der Gemeinde Riegersburg von 26. Dez. bis 31. Dez. in den gewohnten Tagen unterwegs sein. Im Voraus ein großes Dankeschön, allen Bewohnern, die unsere Musiker stets gastfreundlich empfangen. Besonders auch diejenigen Familien, die eine Jause oder ein Mittagsessen für unsere Musiker bereitstellen. Auch für die finanzielle Unterstützung der Gemeinden, und den Betrieben sowie auch den Spenden

der Gemeindebewohner sei hier ein herzliches Dankeschön gesagt. Zum Abschluss wünschen wir allen Förderern, Gönner, Freunden und Ehrenmitgliedern der Marktmusikkapelle Riegersburg ein erfülltes Weihnachtsfest, Glück und genügend Zeit mit der Familie, Gesundheit und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Bleiben Sie uns auch 2017 treu.

Vorankündigung Maskenball Vulkanlandhalle Riegersburg mit Skylight am Sa. 25. Februar2017

Wolfgang Fauland

Musikverein Breitenfeld Erntedank mit Pfarrer Franz Brei

Erntedank mit Pfarrer Franz Brei “Ich vermisse die Pauken und Trompeten, die rhythmischen Fanfaren und lieblichen Meldodien des Musikvereins Breitenfeld!” Mehr als einmal betonte dies Pfarrer Franz Brei bei einem Besuch in seiner ehemaligen Pfarre Breitenfeld. So kam es zu einer Einladung, um in Deutschkreuz den Gottesdienst zum Erntedank zu umrahmen. Am Sonntag dem 17.10. ging es für die Musiker schon zeitig in der Früh los in Richtung Mittelburgenland. Schon eine Stunde vor Beginn der Heiligen Messe füllte sich die Kirche mit den ersten Neugierigen, welche schon bei der Einstimmung gespannt lauschten. Als Pfarrer Franz Brei mit den Schülern, Firmlingen, dem Gemeinderat und der Erntekrone einzog, platzte die Pfarrkirche bereits aus allen Nähten. Im Anschluss an die wundervolle

Messe ging es ab in den Pfarrstadl, dort wurde für leibliches Wohl gesorgt. Ganz stolz präsentierte Franz Brei seinen Gewölbekeller der Weinritter, welcher natürlich mit den erlesensten Tröpferl des Burgenlandes ausgestattet ist. Bei einer kleinen Verkostung durfte natürlich das ein

oder andere „Gstanzl“ nicht fehlen. Als Abschluss zeigte uns Franz Brei noch Neckenmarkt, welches auch zu seinem Pfarrverband gehört. Dort wurden wir herzlich beim Weinhäusel, einem Buschenschank, empfangen. Teresa Gratzer


60

ÖAAB Krennach Tagesausflug

Tagesausflug zur Seegrotte Hinterbrühl und Rodelbahn Mönichkirchen Der Tagesausflug des ÖAAB - Krennach fand heuer am Samstag den 13. August statt. Mit dem Busunternehmen Prehm ging es nach einer Frühstückspause in Grimmenstein weiter nach Hinterbrühl. Dort hatten wir eine geführte Besichtigung der Seegrotte Hinterbrühl sowie eine Bootsfahrt auf dem größten unterirdischen See Europas. Danach gab es ein Mittagessen im Erlebnisrestaurant Bären Hütte in Gießhübl nähe Wien. Am Nachmittag ging es weiter nach Mönichkirchen, wo wir nach einer

Tagesausflug zur Seegrotte Hinterbrühl und Rodelbahn Mönichkirchen

Fahrt mit der 4 er - Sesselbahn auf die Mönichkirchner Schwaig die Möglichkeit hatten, auf der Rodelund Mountaincartbahn Mönichkirchen auf einer Länge von ca. 2 Km durch Wiesen und Wälder wieder ins Tal zu fahren. Natürlich konnte man auch durch die herrliche Naturlandschaft wandern.

Nach einem erlebnisreichen Tag für Jung und Alt ließen wir den Abend im Buschenschank Zotter in unserer näheren Heimat bei einer Jause gemütlich ausklingen. Wieder einmal ein gelungener Ausflug !

Schriftführer Mario Reiner

DRUCKHAUS

SCHARMER 8330 Feldbach | Europastraße 42 Tel. 03152/2318 | Fax 03152/2318-13 office@scharmer.at

MEDIENDESIGN DIGITAL- UND OFFSETDRUCK XXL-DIGITALDRUCK WERBETECHNIK 8280 Fürstenfeld | Altenmarkt 106 Tel. 03382/52715 | Fax 03382/52715-13 altenmarkt@scharmer.at

www.scharmer.at

Frohe

Weihnachten! Für die partnerschaftliche Zusammenarbeit ten und das entgegengebrachte Vertrauen möch . nken beda ich wir uns herzl e Wir wünschen Ihnen erholsame Feiertag ! 2017 Jahr neue das in und einen guten Start


61

Union Tennisclub Riegersburg 30 Jahre Tennisclub Riegersburg

I

m Gründungsjahr 1986 fand im damaligen GH Lassl die Gründungsversammlung statt. Der Vorstand setzte sich aus folgenden Personen zusammen: Obmann: Puffer Walter Obmannstellv.: Niederl Franz Kassier: Ninaus Franz Kassierstellv.: Mader Christine Schriftführer: Raidl Rupert Sportwart: Gumhold Werner Beirat: Mader Sepp Durch zahlreiche Veranstaltungen gelang es dem Tennisklub gemeinsam mit der Gemeinde, neben den vier wunderschönen Sandplätzen auch ein schmuckes Tennishaus zu finanzieren. Sportlich gab es am Anfang nur die Möglichkeit sich am Oststeirercup zu beteiligen. Erst im Jahre 1995 nahm eine Mannschaft auch an der steirischen Mannschaftmeisterschaft teil. Dies war aber auch gleichzeitig der Beginn eines sensationellen sportlichen Höhenfluges, welcher im Jahr 2000 mit dem Aufstieg in die Landesliga ihren Höhepunkt erreichte.

Insgesamt wurden seither 19 Meistertitel errungen! 1992 wurde das erste Intersportturnier veranstaltet, heuer gab es das 25jährige Jubiläum. 1996 erfolgte die Errichtung einer riesigen Holzterrasse, von der man einen wunderbaren Überblick auf die alle vier Plätze hat.

Im heurigen Jahr beteiligten sich immerhin drei Herrenmannschaften (davon eine in der Landesliga) , drei Jugendmannschaften und drei Seniorenteams an der steirischen Meisterschaft. Ganz besonders stolz sind wir auch auf wirklich besondere Erfolge: »» Gumhold Felix: 2x Steirischer Meister U16 »» Neuhold Oliver: Österreichischer Meister 40+ »» Papst Christoph: Steirischer Meister U18 »» Gumhold Harald: Steirischer Meister U12 Doppel sowie ÖTV Turniersiege »» Nehr Jochen: Steirischer Meister U16 Mannschaft Aktueller Vorstand: Obmann: Gumhold Werner Obmannstellv.: Papst Siegfried Kassier: Baumgartner Hannes Kassierstellv.: Schadl Andreas Schriftführer: Lorenzer Günter Schriftführerstellv.: Fink Willi Hobbysportreferent: Baar David Der Tennisklub Riegersburg freut sich sehr über neue Mitglieder. Unser Motto: Tennis macht Spaß!!

Nehr Jochen Kirchbergsieger Auf Nummer vier gesetzt, gelingt Jochen es nach einem Sieg im Semifinale gegen Felix Gumhold, sich gegen die Nummer 1 Jörg Poglitsch klar zu behaupten.

Sieger in Kirchberg: Jochen Nehr

Neben diesen wirklich sensationellen Erfolg im Einzel gewinnt er mit Felix Gumhold auch den Doppelbewerb.


62

ÖKB OV Riegersburg Totengedenken am Martinisonntag Totengedenken am Martinisonntag

M

it der Heiligen Messe, welche dem Gedenken unserer gefallenen und verstorbenen Kameraden gewidmet war, zelebriert von Herrn Pfarrer Dr. Mag. Boguslaw Swiderski, konnte gemeinsam mit der Pfarrbevölkerung die traditionelle Gedenkfeier des ÖKB am Martinisonntag eingeleitet werden. Musikalisch umrahmt wurde die Hl Messe von der Marktmusikkapelle Riegersburg und vom Kirchenchor. Nach Beendigung des Gottesdienstes erfolgte vor dem Kriegerdenkmal die Segnung sowie die Gedenkansprache von Bürgermeister Manfred Reisenhofer. Am Ende seiner sehr nachdenklichen Ansprache betonte er wie schnell sich der vermeintlich Beginn der Veranstaltung ist um 20 „tiefste Frieden“ in eine gefährliche Uhr. Wir hoffen, zahlreiche Gäste Situation verwandeln kann. begrüßen zu dürfen. Danach folgte die Kranzniederlegung beim Abspielen des Kameradenliedes. Eine große Anzahl von Pfarrbewohnern sowie zahlreiche Kameraden waren bei der Gedenkfeier anwesend. Danach traf man sich am Riegersburger Marktplatz zum Martinimarkt bei einem Glas Glühwein, heißen Würsteln oder Mehlspeisen.

Vorankündigung Am Samstag, dem 4.Februar 2017 veranstaltet der ÖKB Riegersburg ihren traditionellen Ball in der Hofbergstubn Wippel am Hofberg. Unterhalten werden Sie, wie schon seit vielen Jahren, von Sepp und seine Musikanten.

Weihnachtsgrüße Ich möchte mich bei Euch, geschätzte Kameradinnen und Kameraden, herzlich für die Mitarbeit bedanken. Sei es bei den Ausrückungen, Veranstaltungen und sonstigen Aktivitäten. Ich bin überzeugt, dass wir Kameraden 2017 in gleicher Ge- Geburtstagsfeier des ÖKB schlossenheit wie 2016, für unseren ÖKB -Ortsverband Riegersburg wie- Der Ehrengast Herr Pfarrer Dr. Boder unser Bestes geben werden. guslav Swiderski, der Vorstand des Ortsverbandes Riegersburg und die In diesem Sinne, liebe Kameradin- zuständigen Ausschussmitglieder nen und Kameraden - Gönnern und wurden vom Obmann Johann KaufFreunde unseres Ortsverbandes, mann herzlich begrüßt. Besonders wünsche ich Euch und Euren Fami- begrüßt wurden die Jubilare, die lien ein gesegnetes Weihnachtsfest sich zur gemeinsamen Geburtstagund für 2017 Gesundheit und viel feier in der Hofbergstubn Wippel Erfolg. eingefunden haben.


63 Unser Herr Pfarrer hat in seiner Gratulationsansprache besinnliche Worte für unsere Jubilare gefunden und er wünschte ihnen viele glückliche Jahre und Gesundheit, sowie Gottes Segen im Kreise ihrer Familien.

Paierl Johann und Zeiler Anton

Unsere Jubilare im Jahr 2016

die 90er: Ehrenmitglied Agnes Simon und Andreas Maitz.

die 70er : Beirat Lorenzer Anton Marberl Johann - Niederl Wolfgang - Schelch Gerald - Unger August -

die 75er: Ehrenmitglied Wippel Alois - Beirat Cwikl Hermann - Beirat Ferstl Walter - Freißmuth Anton - Koller Gottfried - Rappold Franz und Zeiler Anton .

Zum Abschluss gratulierte der Obmann und wünschte den Jubilaren alles Gute, vor allem aber viel Gesundheit und noch viele gemeinsame Jahre. Er bedankte sich auch für ihr Wirken im Kreise des ÖKB und ihre Treue zum Kameradschaftsbund. Als Danke wurde ihnen eine Urkunde überreicht und zum Mittagessen eingeladen.

und der 95er : Reisinger Franz Obmann Johann Kaufmann

ÖKB OV Breitenfeld Hoher Geburtstag

H

oher Geburtstag! Unser ältestes Mitglied, Herr Anton Raidl aus St. Kind beging kürzlich seinen 90. Geburtstag. Aus gesundheitlichen Gründen war es leider nicht möglich, seinen Ehrentag gemeinsam zu feiern. „Roadl Toni“ ist beim ÖKB Breitenfeld der einzig verbliebene Weltkriegsteilnehmer. Wir wünschen ihm baldige Genesung und noch viele gesunde Jahre in unserer Gemeinschaft.

40. Geburtstag von Didi Es war sein sehnlichster Wunsch, auch einmal einen Geburtstagsbaum zu bekommen. Dietmar Retenjack, genannt Didi, ein Ziehsohn der Familie Gratzer aus Kaisberg und Zögling der Lebenshilfe Feldbach feierte kürzlich seinen 40. Geburtstag. Gemeinsam mit seiner Familie, Freunden und Kameraden des ÖKB Breitenfeld besorgten wir ihm einen gelungenen Feiertag. Alles Gute, lieber Didi!

Posch Alexius, IT Ref.


64

Vinzenzgemeinschaft Geldsammlung Geldsammlung für die Vinzenz Gemeinschaft Unter dem Motto „Jeder Beitrag, und sei er noch so klein, kann Großes bewirken“ haben die Schülerinnen und Schüler von der Volksschule Riegersburg eine bemerkenswerte Aktion für Menschen in Notsituationen gestartet. Unsere Kinder, zwischen nur 7 und 10 Jahre alt, haben unter Aufsicht und mit der Hilfe der Eltern und Lehrer die Gesamtsumme von 2.230,— Euro gesammelt und für die Vinzenz Gemeinschaft St. Martin in Riegersburg gespendet. Die Gesamtsumme wurde wie folgt erreicht:

»» 1. Klasse: 650,— Euro

Allgemeine Information

»» 2. Klasse: 397,— Euro

Ihre Spende ist absetzbar!

»» 3. Klasse: 530,— Euro »» 4a Klasse: 396,— Euro »» 4b Klasse: 257,— Euro Die Vinzenz Gemeinschaft Riegersburg bedankt sich im Namen der Alleinerziehenden mit Kindern in Notsituationen, Schwerbehinderten, Familien und Jugendlichen in Not für diese großzügige Aktion unserer Kinder! Jeder Mensch, und sei er noch so jung und klein, kann Großes bewirken!

Bitte verwenden Sie folgende Vorgangsweise: Zahlung an: Caritas Diözese Graz Seckau IBAN: AT 97 208150004114 2977 Verwendungszweck: „Vinzi Riegersburg“ Wenn Sie weitere Informationen bezüglich der Abschreibung brauchen schicken Sie uns ein Email an vinzenz_rgsb@yahoo.com und wir informieren Sie gerne.


65

Riegersburger Erfolge - PTL und Schloss Stein Fulminanter Sieg der Polytechnischen Schule Feldbach beim 4. Baulehrlingscasting Am 29.11.2016 veranstaltete die Bauakademie Steiermark zum vierten Mal das landesweite Baulehrlingscasting. Am Standort Übelbach nahmen 95 interessierte Jugendliche aus den Polytechnischen Schulen teil. Die Polytechnische Schule Feldbach schickte unter der Vorbereitung von Dipl. Päd. Christian Narnhofer sowie BL Johann Zenz 16 begeisterte Jungmaurer zum Wettbewerb. Die Burschen der PTS Feldbach erreichten dabei einen historischen Erfolg! Die TOP 10: 1. Legenstein Clemens, Edelsbach 2. Pascal Loipersböck, Hartmanns. 3. Jakob Kosmatsch, Riegersburg 4. Kevin Konrad, Leitersdorf 5. Oliver Lechner, Breitenfeld 6. Christoph Schwarz, Mühldorf 7. David Wagner, Gnas, PTS FB 8. Oliver Praßl, St. Margar., PTS FB 9. Rene Maier, Gnas, PTS Feldbach 10. Lukas Kölli, PTS Kirchbach

Riegersburgerinnen in der Fachschule Schloss Stein Am 12.09.2016 begann für 115 Schülerinnen, 4 Schüler, 20 Lehrerinnen und 10 MitarbeiterInnen ein neues Schuljahr in der Fachschule. 3 Schülerinnen aus der Gemeinde Riegersburg besuchen die 1. Klasse. Sehr erfolgreich war in diesem Schuljahr bereits unsere „Backstube“, die im Rahmen der Steirischen Striezel- und Früchtebrotprämierung 2016 der Landwirtschaftskammer für das Schloss Steiner Früchtebrot mit GOLD ausgezeichnet wurde.

Einladung zu den Tagen der offenen Tür

der HTL – BULME in Graz-Gösting am 27. Jänner 2017 von 14.00 – 19.00 Uhr und am 28. Jänner 2017 von 9.00 – 13.00 Uhr Wir zeigen unser gesamtes Ausbildungsspektrum und präsentieren das erreichbare Ausbildungsniveau anhand von Diplomarbeiten. Die HTL – BULME bietet für Jugendliche ab 14 Jahren, Erwachsene mit und ohne Facharbeiterausbildung, Maturantinnen und Maturanten eine EU anerkannte Ingenieurausbildung kostenfrei an. Die Abteilungen Elektronik, Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen mit ihren jeweiligen Vertiefungen bilden in der Tages- und Abendschule in verschiedenen Studienzweigen aus. Bitte informieren Sie sich bei: HTL – BULME , 8051 Graz, Ibererstraße 15 – 21, www. bulme.at


66

Rotes Kreuz Menschen mit Demenz besser verstehen „Ich habe ja diese Sache mit meinem Kopf. Aber, wer weiß, vielleicht kriege ich ja mal einen neuen.“ Äußerung einer alten Dame mit Demenz gegenüber einer Besucherin im Pflegeheim. Demenz kann Betroffene und ihre Familien an ihre Grenzen bringen. Die Begleitung, Betreuung und Pflege beeinflusst oft die eigene Lebensplanung. Frau Maria Hoppe vom Österreichischen Institut für Validation sprach auf Einladung des Roten Kreuzes am 8. 11. im Sitzungssaal der Marktgemeinde Riegersburg über mögliche Strategien und Herangehensweisen im Umgang mit Menschen mit Demenz. Desorientierte Menschen, so nennt Frau Hoppe Menschen mit Demenz. Ganz nach Naomi Feil, der Gründerin der Validation. Auch Frau Hoppe ist

zertifizierte Validationstrainerin nach Naomi Feil. Sie zeigte in ihrem Vortrag die Möglichkeiten dieser Methode „in den Schuhen des anderen zu gehen“ auf und erklärte die 4 Phasen im Krankheitsverlauf Demenz, die Naomi Feil die Stadien der Aufarbeitung des Lebens nennt. Menschen - auch sehr alte Menschen – haben das Bedürfnis nach Aufarbeiten wichtiger Lebensaufgaben, die sie in früheren Lebensabschnitten bewusst abgelehnt oder auch unbewusst nicht wahrgenommen haben. Menschen haben das große Bedürfnis unerledigte Aufgaben zu erfüllen oder belastende Erlebnisse zu verarbeiten, damit sie in Frieden sterben können. So weist Frau Hoppe auch darauf hin, wie wichtig es ist, sich stets bewusst

zu sein, dass hinter jedem Verhalten eines desorientierten Menschen, mag es noch so absurd oder verrückt wirken, ein Grund steckt. Welche Reaktionsmöglichkeiten gibt es z.B. auf Anschuldigungen von Menschen mit Demenz? Im Rollenspiel konnten die Besucherinnen und Besucher dies selber ausprobieren, und erfuhren, dass es wenig zielführend ist, mit Menschen mit Demenz zu diskutieren. Viel eher geht es darum, tief durch zu atmen und sich auf den desorientierten Menschen einzustellen, sich in seine Welt einzufühlen, ihn zu begleiten ohne zu lügen und ohne zu bewerten, ihn an zu hören mit Respekt. Vielen Dank an die Gemeinde Riegersburg, die diesen Vortrag er-


67 möglicht hat und vielen Dank an Frau Hoppe, die dazu extra aus Klagenfurt angereist ist. Schön wäre es, wenn ich noch mehr Informationen zu diesem Thema bekommen könnte, das würde mir sehr helfen, meinte eine Besucherin zum Abschluss, ja es gibt noch viel zu tun, um dieser Krankheit Demenz das Tabu zu nehmen.

Hilfswerk Steiermark Mobile Dienste Feldbach Das Team wünscht frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2017 !

www.oei-validation.at www.leben-mit-alzheimerkranken.at GESEGNETE WEIHNACHTEN UND VIEL GESUNDHEIT IM NEUEN JAHR WÜNSCHT IHNEN DAS TEAM DES ROTEN KREUZES Betreut Wohnen mit dem Roten Kreuz in Riegersburg: Riegersburg 23, dzt. sind Wohnungen frei! Auskünfte unter +43 676 87 54 10253, Frau Martina Schnepf

Wir sind da wenn sie uns brauchen! EL DGKP Donnerer Sylvia 0664 807852401 Büro 03152 39697

Frohe Weihnachten wünscht

Karl Puchleitner BauGmbH • 8330 Feldbach • Mühldorf 176 • www.puchleitner-bau.at T 031 52/2570 •


68

Pfarre Riegersburg

Außenrenovierung der Pfarrkirche Riegersburg

N

ach ausführlicher Befundung der im Vorjahr ausgeführten Musterflächen durch die Bauabteilung der Diözese Graz-Seckau und des Bundesdenkmalamtes startete die Firma Lassy Mitte August mit den Sanierungsarbeiten. Der erste Bauabschnitt konnte nun Mitte November abgeschlossen werden. Der vulkanische Basalttuff, der die unverputzten, steinsichtigen Außenwände der Kirche so einzigartig macht, stellte die Restauratoren vor eine sehr schwierige Aufgabe. Laut Frau DI Silvia Hudin vom Bundesdenkmalamt bestanden bisher keine Erfahrungswerte im entsprechenden restauratorischen Umgang für den an der Fassade eingesetzten Stein. Erst umfassende Labortests von Experten der Technischen Universität Wien brachten Klarheit, wie man das Material bearbeiten bzw. befestigen muss, um es optimal gegen Umwelteinflüsse schützen zu können. Warum man nicht auf einen weniger anspruchsvollen Stein zurückgreift, liegt im Auftrag des Denkmalschut-

zes begründet. „Unser Ziel muss sein, auch für die Zukunft dieses einzigartige Gebäude zu erhalten. Dabei geht es um Originalität, aber auch um Ästhetik, weil es keinen Stein gibt, der gleich aussieht“, so Frau DI Hudin. Begonnen wurde mit den Arbeiten an der Westfassade der Kirche, da die akute Gefahr bestand, dass sich Steinteile lösen und diese eine Gefahr für die Bevölkerung darstellen. Der Zustand vor allem im oberen Giebelbereich war schlechter als befürchtet. Im Zuge einer Begehung wurden die stark desolaten Steinquader begutachtet und in weiterer Folge entfernt, wobei fast 8 Tonnen an Schutt anfielen. Die Steinblöcke aus dem Steinbruch der Familie Raidl wurden in den richtigen Dimensionen zugerichtet und damit die Steinergänzungen ausgeführt. Der oberste Gesteinsblock musste ausgetauscht werden und anschließend wurde auch ein neues Giebelkreuz angebracht. Rund 70 Prozent der Kosten des ersten Bauabschnitts wurden von der Pfarre selbst finanziert, der Rest kommt von der Diözese Graz-Seckau und dem Bundesdenkmalamt. Die Finanzierung der Instandsetzung der

restlichen Fassade sowie des Daches ist noch offen. Daher hoffen wir auch auf Unterstützung von öffentlicher Seite. Danke allen Spendern, die dieses Projekt erst möglich machten. Manfred Sapper, Wirtschaftsrat

Da geplant ist, die Sanierungsarbeiten im Jahr 2018 fortzusetzen, bitten wie Sie, uns weiter bei diesem großen Projekt zu unterstützen! Spendenkonto: Raiffeisenbank Ilz-Großsteinbach-Riegersburg: IBAN: AT95 3815 1000 0502 1415 Zahlungsempfänger: Hauptpfarramt Riegersburg. Für eine steuerliche Absetzbarkeit ist es erforderlich, direkt auf das Konto des Bundesdenkmalamtes einzuzahlen (diese Regelung gilt bis 31.12.2016): BAWAG-PSK-Konto IBAN: AT07 0100 0000 0503 1050 BIC: BUNDATWW, Verwendungszweck: „SPENDE GZ: BDA-39423 KATH.PFARRKIRCHE HL.MARTIN 8333 RIEGERSBURG ZUST. JA“ (Zust. JA = Zustimmung zur Weitergabe der Auftraggeberdaten an die Pfarre).

Segnung des neuen Giebelkreuzes 1.11.2016 Am 1.11.2016 wurde das neue Giebelkreuz an der neu renovierten Westfassade unserer Pfarrkirche gesegnet und am 3.11. aufgezogen. Wir danken den Firmen Gölles und Zotter, die die Kosten für das neue Kreuz übernommen haben. Foto links: Segnung des neuen Giebelkreuzes


69

Termine in der Pfarre »» 20.12.2016 Anbetungstag ab 17 Uhr, anschließend Gottesdienst um 18.30 Uhr, Pfarrkirche Riegersburg »» 24.12.2016 Heiliger Abend: Krippenfeier für die Kinder um 15 Uhr, 21.30 h Turmblasen, Mette um 22 Uhr, Pfarrkirche Riegersburg »» 25.12.2016 Christtag: Hochamt um 9 Uhr mit Kirchenchor, Pfarrkirche Riegersburg »» 27.12.2016 Gottesdienst mit Weinsegnung, 18.30 h, Pfarrkirche Riegersburg »» 28.12.2016 Wortgottesdienst der Familienrunde mit Kindersegnung, 9 Uhr, Pfarrkirche Riegersburg »» 31.12.2016 Jahresschlussgottesdienst, 18.30 Uhr, Pfarrkirche Riegersburg »» 1.1.2017 NeujahrsGottesdienst um 9 Uhr, Pfarrkirche Riegersburg »» 1.1.2017 Neujahrs-Gottesdienst um 18.30 Uhr, Kirche Lödersdorf

Pilgerwanderung

am Spirituellen Dach der Vulkane Rückblick Pilgerwanderung

B

ei überraschend schönem Herbstwetter genossen wir – heuer zwar in kleiner Runde – die Pilgerwanderung am spirituellen Weg auf den Spuren der Vulkane. Das diesjährige Teilstück führte uns am 8. Oktober 2016 von der Pfarrkirche Breitenfeld über den alten Kirchweg zum Ort der spirituellen Einkehr am Loiberg. Vorbei an der bekannten Schnaps- und Essigmanufaktur Gölles ging es weiter nach Stang und hinauf auf den Schießlkogl. Bei der Pfarrkirche in Hatzendorf sammelten wir nochmals Energie für den letzten Anstieg des Tages auf den Ederberg. Dort stellte uns nach 6-stündiger Wanderung Gerhard Thier den bei ihm im Weingarten gelegenen wunderschönen Einkehrplatz von Hatzendorf vor. Gegen Abend hin wurden wir im Gasthof Thierjakl kulinarisch und literarisch verwöhnt. Die zahlreichen Beiträge der Vulkanland Dichtergilde begeisterten uns. Sie werden uns neben der schönen Wegeführung mit gemütlichen Rastplätzen, traumhaften Ausblicken und einigen uns bis dahin noch unbekannten Orten noch lange in besonderer Erinnerung bleiben. Bis nächstes Jahr! Die Pilgerbegleiter Barbara Friedinger und Werner Groß

(Fotos von Josef Roth)

PILGERN IN DER GEMEINDE: Neben dem „Spirituellen Dach der Vulkane“ mitten durch das Gemeindegebiet von Riegersburg, gibt es auch noch einige andere wie den „Salvator-Mundi-Rundweg“ sowie 3-Kapellenweg in Breitenfeld. Mehr Info dazu auf der Gemeindehomepage bzw. auch auf http://www.pilgerwege.at


70

Panoramaecke Bilder von Gemeindebürgern Nachdem uns Gemeindebürger zuletzt Bilder mit der Bitte um Veröffentlichung übermittelt haben, entschlossen wir uns dazu, eine „Panoramaecke“ einzurichten. Wir bedanken uns recht herzlich für die Zusendungen!

„Auf Wunsch vom Bürgermeister, senden wir anbei die Daten und ein Foto für die Gemeindezeitung von unserem Luca :)“ Luca Rabl geboren am 17.09.2016 13.24 Uhr mit 2430 g und 47 cm

„Mein Vater, Heschl Horst, hat in seinem Garten 27 Fliegenpilze! Wir glauben, so viele gibt es in der Gemeinde sonst nirgends. Er möchte, dass ich euch das Foto zusende und hofft, dass ihr es in der nächsten Gemeindezeitung auch abbildet“, schrieb uns Thomas Heschl

Sonja Rabl und Franz Vorauer bedankten sich für den Babygutschein und übermittelten uns folgende Fotos


71

Naturecke Totholz ist mehr als abgestorbenes Pflanzenmaterial

T

otholz, das ist mehr als bloß abgestorbenes Pflanzenmaterial. Es ist Nährboden für viele Arten, ja ganze Ökosysteme. Im Kreislauf der Natur spielt totes Holz eine große Rolle, so benötigen allein in unseren Breiten etwa 1350 Käferarten und ca. 1500 Pilzarten totes Holz für ihre Entwicklung, aber auch viele Bienen-, Wespen-, Mückenarten und sogar manche Schmetterlinge besiedeln Totholz. Viele dieser Arten sind dabei absolute Spezialisten und besiedeln nur das Holz einer einzigen Baum- oder Strauchart, ernähren sich nur vom Lignin- oder Zelluloseteil des Holzes, benötigen dünne Zweige oder mächtige Stämme, können nur besonntes oder beschattetes oder aber nur trockenes oder feuchtes Holz besiedeln. Eine lange Liste an verschiedenen Parametern ließe sich aufzählen. Die Menge an Totholz in Ur- bzw. naturnahen Wäldern in Österreich (z. B. Rothwald) beträgt ca. 250 m³/ha. Die Österreichische Waldinventur gibt für die Wälder unserer Region etwa 20 m³/ha an, wobei es gerade an sehr starkem Totholz jenseits von 60 cm Stammdurchmesser besonders mangelt. Nicht verwunderlich ist daher, dass einige Totholzbewohner, die solche Dimensionen benötigen, in Österreich ausgestorben oder sehr selten sind. Ein Beispiel wäre der Große Eichenbock, unser längster heimischer Käfer, der nur in anbrüchigen (= in Absterben befindlichen) Eichen heranwachsen kann und in der Steiermark nur mehr im Oberhang der Herbersteinklamm vorkommt. Etwas besser steht es um den Hirschkäfer, der hier und da noch starke Eichen-Wurzelstrünke findet, in denen er sich entwickeln kann. Nicht vergessen darf man, dass eine große Zahl an Vogel- und Fledermausarten Höhlen in alten und toten Bäumen nutzen, um ihre Jun-

gen großzuziehen. Fehlen diese Strukturen, dann fehlen auch diese nützlichen Arten. Vogelnist- und Fledermauskästen bieten meist nur für wenige dieser Arten Ersatz. Sehr wichtig sind auch absterbende oder abgestorbene Bäume im Offenland, die wiederum andere Arten beherbergen. Wo keine Sicherheitsbedenken bestehen, sollten etwa alte Apfel-, Birn-, Kirsch-, Lindenbäume u.a. auch nach dem Absterben belassen werden. Vielerorts werden bei uns abgestorbene Stämme entsorgt (z.B. Hackgut) obwohl der Heizwert dieser Stämme gering ist und oft nicht einmal die Kosten der Aufarbeitung deckt. Durch diese falsch verstandene Waldhygiene werden dem Wald wichtige Ressourcen entzogen (Nützlingspotential, Nährstoffe, Kohlenstoffbindung, usw.). Dies wurde mittlerweile auch vom Lebensministerium erkannt, weshalb es neuerdings wieder die Möglichkeit im Rahmen des Waldökologieprogrammes gibt, Biotopbäume und Horstbäume (€ 72 je Stk.) und Totholz sowie Bruthöhlenbäume (€ 28 je Vfm) zu fördern. Die amtlichen Forstorgane beraten Sie gerne und nehmen Ihre Förderansuchen entgegen. Kontakt: DI Arzberger (0676/86640620, ulrich.arzberger@stmk.gv.at) und Ing. Häusler (0676/86640643, alfred.haeusler@stmk.gv.at).

Großer Eisenbock

Hirschkäfermännchen

Stehendes Totholz - Buche mit knapp zwei Meter Stammdurchmesser in Herberstein, Heimat einiger sehr seltener Arten

Denken Sie daran - nichts ist lebendiger als totes Holz!

Kirsche nördlich von Riegersburg mit dicken Totholzästen. Einer der ökologisch wertvollsten Bäume der Gemeinde


72

Ehrungen von Jubilaren zum 75-, 80-, 85-er Im Beisein von Pfarrer Dr. Boguslaw Swiderski und einer Abordnung der Gemeinde fand im Seehaus Riegersburg die Ehrung der 75-, 80-, und 85-er-Jubilare statt. Wir gratulieren!

Geehrten: Cwikl, Deutsch, Ferstl, Fink, Fragner, Haidinger, Hainz, Hartreil, Hebenstreit, Hรถdl, Hoffmann, Huber, Jauk, Kaspar, Katschner, Kropf, Lafer, Lang, Lorenzer, Mader, Maitz, Matzer, Mild, Niederl, Ortauf, Papst, Prassl, Rabl, Rosenkranz, Schalk, Scheucher, Schmidt, Schwab, Schwarz, Stangl, Stocker, Thier, Trummer, Villi, Zotter


73

Geburten »» Luca Rabl, Schweinz »» Valentina Maria Fuchs, Dörfl »» Mayla Anela Bischof, Lödersdorf »» Elisa Mosawi, Dörfl »» Annemarie Trummer, Bergl »» Florentina Rabl, Lembach »» Felix Kohlfürst, Lembach »» Jaida Mira, Riegersburg »» Benjamin Zach, Riegersburg

Wir heißen unsere neuen Erdenbürger herzlich willkommen! „Ein Baby ist ein Geschenk des Himmels: Es trägt noch das Strahlen der Sonne im Gesicht, den Glanz der Sterne in den Augen, und das Schmunzeln des Mondes auf den Lippen.“ (Barbara Schniebel)


74

Wir trauern Nachrufe

A

m 23. September ist Frau Gerda Fitz aus Riegersburg viel zu früh im 62. Lebensjahr nach langer schwerer Krankheit für immer eingeschlafen. Gerda Fitz wurde am 9. Oktober 1954 als 3. Kind von Johann und Juliana Kropf in Feldbach geboren. Nach Absolvierung der Pflichtschulzeit trat sie am 13.12.1971 den Dienst in der Marktgemeinde Riegersburg in der allgemeinen Verwaltung an. Im Jahre 1979 absolvierte sie den Verwaltungsdienst-Kurs und schloss diesen mit der Gemeindedienstprüfung ab. Ihre umfangreiche Tätigkeit im Marktgemeindeamt Riegersburg übte sie 40 Jahre aus und trat am 1. Jänner 2012 in den wohlverdienten Ruhestand. Durch ihre Zuverlässigkeit, ihre umsichtige Art und ihr Engagement war sie sowohl bei den Dienstgebern und den Kollegen, als auch bei der Gemeindebevölkerung sehr beliebt und wurde für ihre besondere Hilfsbereitschaft überaus geschätzt.

A

m 1. Dezember ist Herr Franz Praßl aus Schützing im 84. Lebensjahr nach kurzer schwerer Krankheit friedlich eingeschlafen. Herr Franz Praßl war von Mai 1965 bis April 1990 als Gemeinderat der Gemeinde Kornberg bei Riegersburg tätig. Besonders für die Bevölkerung in Schützing setzte er sich tatkräftig ein, hat für den Straßen- und Wegebau enorm mitgewirkt und war auch im Bauernbund sehr aktiv. In dankbarer Erinnerung bleiben seine vorbildhaften Leistungen als jahrzehntelanger Gemeinderat sowie auch als leidenschaftlicher Landwirt.


75

Veranstaltungen & Termine Als Service übermitteln wir die uns gemeldeten Veranstaltungen auch laufend an die Zeitungen

22.12.2016, 16:00

Adventfenster FF St. Kind Rüsthaus St. Kind

............................................... 24.12.2016, 10:00

Adventsingen bei der Krippe Marktplatz Riegersburg

............................................... 05.01.2017, 20:00

16.02.2017, 17:00-21:00

28.02.2017, 10:00

Sportlerball SC Breitenfeld GH Prehm in Krennach

Koch-Workshops „4 seasons“ Fachschule Schloss Stein

Faschingsrummel „Frau Wirtschaft“ Marktplatz Riegersburg

07.01.2017, 20:00

17.02.2017, 19:00

11.03.2017, 09:00

...............................................

...............................................

...............................................

............................................... Ball der FF Riegersburg Vulkanlandhalle Riegersburg

............................................... Lachparade Schützing Dorfhaus Schützing

............................................... Kinder-Keramik-WS Neue MS Riegersburg

11. bis 12.01.2017

18.02.2017, 19:00

12.03.2017, 09:30

...............................................

...............................................

...............................................

Dinkel-Kochkurs Dorfhaus Schützing

Lachparade Schützing Dorfhaus Schützing

Glücklich leben Bibliothek Riegersburg

18.01.2017, 19:00-21:00

18.02.2017, 09:30

18.03.2017, 19:30

...............................................

...............................................

...............................................

Vortrag „Spielen mit Sprache“ Kultursaal Hatzendorf

Kreatives Schreiben Gemeindesaal Kornberg

Wunschkonzert MV Breitenfeld Mehrzweckturnsaal Breitenfeld

21.01.2017, 19:30

22.02.2017, 14:00

19.03.2017, 09:00

...............................................

...............................................

...............................................

Ball der Ökonomie GH Prehm in Krennach

Seniorennachmittag GZ Lödersdorf

Bergrallye Lödersdorf

25.01.2017, 15:00

25.02.2017, 15:00

19.03.2017, 18:00

...............................................

...............................................

...............................................

Seniorennachmittag GZ Lödersdorf

Kinderfasching GZ Lödersdorf

Wunschkonzert MV Breitenfeld Mehrzweckturnsaal Breitenfeld

28.01.2017, 19:30

25.02.2017, 19:00

22.03.2017, 15:00

...............................................

...............................................

...............................................

Kabarett „Himmel Arsch u. Titten“ Neue Mittelschule Riegersburg

Lachparade Schützing Dorfhaus Schützing

Seniorennachmittag GZ Lödersdorf

04.02.2017, 20:00

25.02.2017, 20:00

24.03.2017, 19:00

...............................................

...............................................

...............................................

ÖKB-Ball Hofbergstub´n Riegersburg

Maskenball der MMK Vulkanlandhalle Riegersburg

Schetinin-Schule Neue MS Riegersburg

10.02.2017, 19:00

26.02.2017, 13:30

01.04.2017, 18:00

...............................................

...............................................

...............................................

Info-Abend Meditation Volksschule Riegersburg

Kindermaskenball SU Riegersburg Vulkanlandhalle Riegersburg

Karree-Schnapsen ESV Nepomukihalle Riegersburg

11. bis 12.02.2017

27.02.2017, 19:00

01.04.2017

...............................................

...............................................

...............................................

1.-Hilfe-Kurs Rüsthaus Riegersburg

Lachparade Schützing Dorfhaus Schützing

Opening Burg Riegersburg


www.riegersburg.gv.at

Frohe Weihnachten und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr! Bgm. Manfred Reisenhofer die Ortsteilbürgermeister der Gemeinderat sowie die Bediensteten der Marktgemeinde.

Impressum: Nachrichten der Marktgemeinde Riegersburg Herausgeber, Eigentümer und Verleger: Marktgemeinde Riegersburg, 8333 Riegersburg 03153 8204-0, Fax DW 22, redaktion@riegersburgervulkan.at | www.riegersburg.gv.at Gender-Formulierung: Bei personenbezogenen Bezeichnungen meint die gewählte Formulierung beide Geschlechter, auch wenn aufgrund der besseren Lesbarkeit die männliche Form verwendet wird Fotos: Gemeindearchiv, Vulkanland, Roman Schmidt-Conterfei, DerFerder.at, Die WOCHE und Private Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Manfred Reisenhofer mit Redaktionsteam und Mitwirkenden Layout, Text- Fotobearbeitung, Inseraten- und ABO-Verwaltung: Heinz Hebenstreit Copyright: Keine Verwendung von Inhalten ohne Zustimmung der Redaktion Druck: Scharmer Feldbach, Europastraße 41, 03152 23180 | Auflage: 2.600

Nächste Ausgabe: März 2017 | Redaktionsschluss: 15. Februar 2017

P.b.b. Verlagspostamt 8333 Riegersburg GZ 02Z033061 M AMTLICHE MITTEILUNG DER MARKTGEMEINDE RIEGERSBURG

Riegersburger Vulkan Dezember 2016  
Riegersburger Vulkan Dezember 2016  
Advertisement