LOHNENSWERT Ausgabe 04/2022

Page 1

vierteljährlich kostenlos

Lohnenswert Okt Nov Dez 2022

Leben und Genießen im Landkreis Würzburg

5. November in Höchberg

Fußtheater mit Anne Kling „Der Fußmord und andere Liebesdramen“ Entdecken und erleben: Hettstadt, Kitzingen Holzkirchen und Thüngersheim

Schmecken und genießen: Mit Eis, Pizza oder Wein

Herbstzeit ist Kulturzeit: 32. Kulturherbst und vieles mehr

kultur herbst goes on Weihnachten Kommt sicher: Ultimative Geschenktipps aus dem Landkreis


Anzeige


vorwort

inhalt

Liebe Leserin, lieber Leser, Mit der 32. Auflage des Kulturherbstes bricht der Landkreis Würzburg in diesem Jahr alle Rekorde: Rund 200 Veranstaltungen in 40 Gemeinden bieten eine Fülle an Kreativität und Inspiration für jeden Geschmack. Das rauschende Kulturfest findet vom 23. September bis 16. Oktober statt, eine Programmübersicht finden Sie auf den Seiten 18 bis 20. Neben den „50 Jahren Landkreis Würzburg“ gibt es noch ein weiteres Jubiläum zu würdigen: die KürnacherKulturWerkstatt feiert in diesem Jahr ihr 15-jähriges Bestehen. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen den Kürnachern, die mit ihrer Bühne im Alten Rathaus Maßstäbe gesetzt haben, auch weiterhin viele wunderbare Veranstaltungen. Ansonsten dreht sich dieses Mal natürlich alles um den Herbst. Was es Schönes in diesem Jahr in Ihrer direkten Nachbarschaft zu erleben, zu entdecken und zu genießen gibt, zeigen wir Ihnen in dieser Ausgabe. Herzlichst, Ihre Herzlichst Ihre Ingrid Schinagl und Silvia Popp

ELTERNSCHULE (ONLINE)

Von der Krippe bis zur FOS

5 Landkreisköpfe Alles in Bewegung 8 Der perfekte Tag … in Hettstadt 12 Essen & Trinken Ein Eiscafé-Erlebnis, Weintipps und „Mitta Strada“ 16 Bühnen im Landkreis Die WeinKulturGaden in Thüngersheim 18 Ein ganz besonderer Ort Der Benediktushof in Holzkirchen 20 Kunst & Kultur Der Kulturherbst und vieles mehr 32 Stadt mit Balkon Unser Seitenblick nach Kitzingen 36 Wandern im Landkreis Der „Heimatweg“ in Hausen 38 Unterwegs mit Kindern Herbstzeit ist Theaterzeit 40 Weihnachtstipps Ultimative Geschenkideen aus unserem Landkreis 43 Gesundheit & Wissen … für Lesespaß, Garten, ÖPNV und Sport 46 Verlosung | Impressum

11. Oktober 19:30 Uhr

INFOABENDE

08. + 23. November 19:30 Uhr TAG DES OFFENEN KLASSENZIMMERS

19. November 10 ‒14 Uhr

Anzeige

✓ ✓ ✓ ✓ ✓

spielerisch lernen ohne Notendruck und Hausaufgaben Förderung der Selbstständigkeit durch Freiarbeit mit Halbtagesklassen, Mittagsbetreuung und Hort staatlich anerkannte Abschlüsse: Quali, Mittlere Reife und Fachabitur

Aktuelles

ter:

@montessori.wuerzburg Telefon 0931/329 191 0 montessori-wuerzburg.de

montessori würzburg

schule

vorwort | inhalt_3


MAIN-CENTER

Das etwas andere Frische-Einkaufserlebnis – freuen Sie sich darauf und genießen Sie die Vielfalt! Wir freuen uns

auf Sie – Team.

Ihr Main-Center

Main-Center e.K. | Oberdürrbacher Str. 2 | Veitshöchheim | Tel. 0931 991260 | täglich von 7 bis 20 Uhr geöffnet!

Hol dir ein Stück Italien nach Hause!

Das Team vom Hotel, Restaurant „WEINGOLD“ und Café Müller freut sich auf Ihren Besuch und verwöhnt Sie gerne im Restaurant und Terrasse mit neuen Kreationen vom frischen Pfifferling als CremeSuppe, Pfiffernudeln oder mit Salaten, mit feinen Fisch- und Fleischgerichten, vegane & vegetarische GeBei uns findest du eine Riesenauswahl an richte oder dem beliebten Weinschmecker-Menü mit begleitenden Weinen (auch Bio) und einer großen Italienischer Feinkost zum fairen Preis. Weinauswahl von Frankens besten Winzern. Die Speisekarte finden Sie unter: www.mondholzhotel.de/ cafe-vinothek/ Wir empfehlen eine Tischreservierung unter 0931-980600 oderENTDECKE info@mondholzhotel.de DEN

Dein Supermercato nahe Würzburg.

Gerne gestalten wir für Sie Familienfeiern.

Die Öffnungszeiten: Frühstücksbüffet: Mo.–Fr. 7.00–11.00 Uhr, Sa.–So. 8.00–12.00 Jetzt neu mit Uhr Mittagsgerichte: Di.–So. 12.00–14.00 Uhr Frischetheke Kaffee & Kuchen: Di.–So. 11.00/12.00–18.00 Uhr Abendkarte: Di.–Sa. bis 22.00 Uhr, Küche 17.30–20.30 Uhr

Wir bilden aus: Hotelfachleute

& Köche (m/w/d)

GESCHMACK ITALIENS

Unser Team sucht Daimlerstraße 24 Mitarbeiter*innen (m/w/d): 97267 Himmelstadt Tel. 09364/89057 (m/w/d) – Koch/Köchin www.hoffmannͲotto.de – Küchenhilfe (m/w/d) Unsere Öffnungszeiten: –Mo.ͲFr. Servicekräfte 9:00 Ͳ 18:00 Uhr (m/w/d) 9:00„nur“ Ͳ 13:30 2-3 Uhr Stunden auchSa.für

HOTEL MÜLLER • Café & Wein / Mondholzhotel · Thüngersheimer Straße 8 · 97209 Veitshöchheim

Hol dir ein Stück Italien nach Hause!

Bei uns findest du eine Riesenauswahl an Italienischer Feinkost zum fairen Preis.

Dein Supermercato nahe Würzburg. Jetzt neu mit Frischetheke

ENTDECKE DEN GESCHMACK ITALIENS Daimlerstraße 24 97267 Himmelstadt Tel. 09364/89057 www.hoffmannͲotto.de Unsere Öffnungszeiten: Mo.ͲFr. 9:00 Ͳ 18:00 Uhr Sa. 9:00 Ͳ 13:30 Uhr

4_anzeigen


landkreisköpfe

Alles in Bewegung

Massagen – Physiotherapie – Yoga

Anne Matt-Wendel Zell a. Main

Till Heeg Waldbüttelbrunn

Manuela Müller Zell a. Main

Die Themen Bindung und Yoga ziehen sich wie zwei rote Fäden durch das Leben der Hebamme, Paartherapeutin, Fachberaterin für Emotionelle Erste Hilfe und Krisenintervention (EEH) und Yogalehrerin. Sie kennt Wege, frühkindlichen Störungen, Erziehungs- und Lernproblemen vorzubeugen, richtete in ihrer Hebammenpraxis in Würzburg eine Baby-Sprechstunde ein und vertiefte ihr Wissen über Stressmanagement, Bindung und Bindungsentwicklung, um so Schwangere und junge Eltern mit unruhigen, gestressten Kindern oder „Schreibabys“ kompetenter betreuen zu können. Die „Heilpraktikerin für Psychotherapie“ arbeitet in einer eigenen, kleinen Praxis „Beziehung-Bindung-Bewegung“ beratend und therapeutisch. 1998 startete sie mit den Yogakursen und begann eine 4-jährige Ausbildung zur Yogalehrerin in der Tradition nach B.K.S.Iyengar. Das Besondere am HathaYoga-Stil ist die feine Körperarbeit, die detaillierten Anweisungen und Korrekturen, auch durch den Einsatz von YogaHilfsmitteln. Es ist die perfekte Verbindung zu dem Bindungsthema, da es die Eigenwahrnehmung schult, Atembewusstheit, Entspannung und Präsenz lehrt, Qualitäten, die für Bindungsentwicklung wichtig sind. Die Yogakurse finden fast alle in Zell statt und werden von den Krankenkassen bezuschusst. www.matt-wendel.de Tel. 0177.8651395

Till Heeg, Jahrgang 1979, hat 2002 die Ausbildung zum Physiotherapeuten abgeschlossen. Seine Leidenschaft für ganzheitliche Körperarbeit und vor allem die Thai Yoga Massage wurzelt in seiner Begeisterung für Sport und Bewegung. Prägend und lehrreich war seine 6 Jahre lang dauernde Reise durch Europa, Thailand und Indien, zu verschiedenen Lehrern und Schulen, verbunden mit dem Auflösen von alten Lebensmustern und dem gleichzeitigen Weg vom Schüler zum Lehrer. Seit 2021 ist Till zurück in seiner „alten Heimat“ Waldbüttelbrunn, wo er eine Privatpraxis für Physiotherapie betreibt. Natürlich fließen die Erfahrungen seiner „Lehrjahre“ in jede Behandlung. Till ist bekannt für die Qualität seiner Berührung, die präzise und tief ist, mit warmen und energetischen Händen und für seine Intuition und das Bewusstsein für die Suche nach energetischen Blockaden. Er ist einfach, ruhig und sieht wahre Liebe als Antwort auf die Fragen und Probleme unserer Zeit. Dabei sind ihm zwei Dinge besonders wichtig: Was ist unser momentanes Problem, kommt es von außen oder innen? Und: Wie kann ich selbst etwas machen, um die Lebensenergie wieder ins Fließen zu bringen? Was tut mir gut? www.tillthai.com Tel. 0170.4329041

„Yoga ist ein Geschenk“, sagt Manuela Müller, Inhaberin der YogaManufaktur auf dem Würzburger Bürgerbräugelände. Schon immer gehören Sport und Bewegung zu ihrem Leben. Die perfekte Harmonie aus fließenden und dynamischen Bewegungen in Einklang mit dem Atemrhythmus fand sie in Yoga. Seit 2011 ist Manuela ausgebildete Yogalehrerin, heute außerdem PersonalYoga-Trainerin, Anusara Elements Yogalehrerin, Pre/Postnatal-Yogalehrerin und Yoga-Therapeutin. Die körperliche Herausforderung und die Lebendigkeit, aber auch die Entspannung, das Loslassen, all das möchte Manuela in ihren Kursen in der YogaManufaktur und in Personal Yogastunden in Zell an ihre Teilnehmer:innen weitergeben. Yoga soll möglichst für alle zugänglich sein, findet Manuela. Deshalb hat sie ihr Kursprogramm so gestaltet, dass sowohl Anfänger:innen als auch Erfahrene aller Altersklassen das passende Angebot finden. Durch die Zertifizierung ihrer Kurse erstatten die gesetzlichen Krankenkassen einen Großteil der Kursgebühr. Denn mit regelmäßiger Yoga-Praxis kann man einseitigen Bewegungen und Verspannungen vorbeugen, ungesunde Bewegungsmuster erkennen, auflösen und die Körperhaltung verbessern. Für Manuela ist Yoga die schönste Form der Prävention. Ein Geschenk, das sie gerne weitergeben will. www.yogamanufaktur-wuerzburg.de Tel. 0160.7741898

landkreisköpfe_5


rätselhaft

6_rätselhaft


Diese Brücke verdankt ihre Entstehung einer Naturkatastrophe von geschichtlichem Ausmaß. Wo sie steht und wer sie erbaut hat, finden Sie auf S. 46. Foto: Ronald Grunert-Held

rätselhaft_7


Ein perfekter Tag

Hoch oben in Hettstadt Stadtnah und doch mitten in der Natur – dies schreiben sich so manche Umlandgemeinden von Würzburg auf ihre Fahne. Hettstadt, auf dem Hochplateau des linken Mainufers, fast in gleicher Höhe mit der Feste Marienberg in Würzburg gelegen, hat allerdings noch mehr zu bieten. „Wir haben hier sehr vieles, und was wir nicht haben, ist schnell erreichbar“, erklärt Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher, seit 2014 Chefin im Hettstadter Rathaus. In der Tat ist die Infrastruktur der Gemeinde vorzeigenswert: die Grundversorgung mit Bäcker, Metzger, Weltladen, zwei Getränkemärkten, Gastronomie, Medizin, Post und zwei Bankfilialen ist gesichert, der Bereich Bildung und Erziehung hält mit Krabbelstube, Kleinkindbetreuung ab 12 Monaten in drei Kindergärten, Schulkindbetreuung, Grundschule bis zur 4. Klasse und einem Jugendzentrum mit einer Gemeindejugendpflegerin ein tolles Angebot bereit. Für die älteren Hettstadter*innen gibt es eine Tagespflege und seniorengerechtes Wohnen sowie ein Bürgertaxi, was direkt von der Haustür aus für mehr Mobilität im Ort sorgt. „Und bald kommt auch wieder ein Supermarkt in den Ort“, freut sich Frau Rothenbucher auf die Rückkehr fußläufiger Einkaufsmöglichkeiten mit einem breiten Lebensmittel-Sortiment. In einem Mix unterschiedlichster Branchen, Gewerbe, Dienstleistungen, Handwerk und Handel ist Hettstadt mit über 300 Gewerbeanmeldungen vertreten. Meist handelt es sich hierbei um kleine bis mittelständige Unternehmen. „Wir sehen uns

8_ein perfekter tag

trotzdem eher als stadtnaher Wohn- und Familienort“, erklärt Bürgermeisterin Rothenbucher. So weist Hettstadt neben der guten Infrastruktur auch einen hohen Freizeitwert auf. Angebote für Familien und Senioren werden von der Mehrgenerationenbeauftragten organisiert und begleitet. Ein Beach-Volleyball-Feld, ein Bouleplatz, ein Tennisplatz, ein Freizeitgelände mit Basketballkörben und Skateanlagen sowie mehrere Sportund Spielplätze ergänzen das umfangreiche Freizeitangebot, das auch innerorts Plätze der Ruhe und Erholung beinhaltet: so zum Beispiel am Bürgleinsgraben auf dem Freizeitgelände am JUZ oder auf dem Backhausareal mit seinen parkähnlich angelegten Grünflächen. In unmittelbarer Planung befindet sich zudem ein Grill- und Freizeitplatz für die Jugend.

Ein wahres Schmuckstück Das vor einigen Jahren neu gestaltete Ortszentrum mit dem Alten Rathaus, dem Weltladen und dem kleinen Park ist eine der Sehenswürdigkeiten Hettstadts. Das „Neue“ Rathaus, im ehemaligen Schulhaus am Berg gelegen, wurde zusammen mit dem Vorplatz gerade erst barrierefrei umgebaut und ist ein wahres Schmuckstück, innen wie außen. Zusammen mit der katholischen Pfarrkirche Sankt Sixtus, einem Saalbau mit eingezogenem Chor und Chorflankenturm mit Spitzhelm, bildet es nicht nur ein eindrucksvolles Ensemble wie aus einem Guss – von dort hat man auch einen wunderbaren Ausblick auf den gesamten Ort.


Barrierefrei und auch innen ein Schmuckstück: das neue Hettstadter Rathaus

Am Hettstadter Flugplatz

Die Hans-Haffner-Sternwarte

In und um Hettstadt gibt es viele für diese Gegend typische Bildstöcke, Wegkreuze und Kreuzwegstationen, die einen Besuch lohnen. Von Hettstadt aus kann man in alle Himmelsrichtungen Rad- und Wandertouren unternehmen. Ausgewiesene Radwege führen nach Waldbüttelbrunn, Uettingen, Greußenheim, Leinach, Margetshöchheim, Zell und Würzburg. Für einen kulturellen Einblick gibt es einen Bildstockwanderweg mit Infotafeln zur Ortsgeschichte. Wer die schöne Flur genießen möchte, findet Ruhe und schöne Aussichtspunkte am „Bänklesweg“. Auf dem ca. dreistündigen Rundweg finden wir 15 Sitzgelegenheiten mit den schönsten Ausblicken auf unsere fränkische Heimat. Die gespendeten Bänke mit ihren Widmungen sind Spuren von Menschen mit ihren Geschichten und Ereignissen aus Hettstadt.

Flugplatz und Sternwarte

Fotos: Ronald Grunert-Held und Winfried Popp

Hoch hinaus geht es einen Kilometer östlich des Ortes auf dem Sonderlandeplatz Hettstadt. Er wird von der Fluggruppe Hermann Köhl e. V. betrieben. Seit 1976 ist der Flugplatz ein Standort der Luftrettungsstaffel Bayern. Am 2. Oktober bleiben die Flugzeuge allerdings in der Halle: Die Piste ist für kleine und große Drachenbändiger beim „Drachenfest“ freigegeben.

Die Hans-Haffner-Sternwarte im Flur Buchvogelherd wird als Schul- und Universitätssternwarte gemeinsam vom FriedrichKoenig-Gymnasium, Würzburg und dem Lehrstuhl für Astronomie der Universität Würzburg betrieben.

ein perfekter tag_9


Der neue Platz zwischen Rathaus und Kirche

Anzeige

Hettstadt feiert

Wohn- und Lebensqualität

Der Fest- und Veranstaltungskalender Hettstadts ist das ganze Jahr über reich bestückt. Ein besonderes Highlight am ersten Sonntag im August ist der „Sixtach“, das Ortsfest aller Vereine, benannt nach dem Hl. Sixtus, dem Kirchenpatron. Dieses Traditionsfest erfährt aufgrund der Corona-Pandemie gerade ein „Update für 2023“. Weitere fest etablierte Feste und Veranstaltungen sind die jährliche Faschingssession der Hettschter Häracha, der Starkbieranstich des Musikvereins, die Maibaumaufstellung der Freiwilligen Feuerwehr, der Maiglöckchenball des Musikvereins, das SGH Hettschter Vatertagsfest an Christi Himmelfahrt, das Feuerwehr-Sommernachtsfest, das Milchhäuslesfest, das Oktoberfest des Musikvereins sowie die weithin bekannte „Hettstadter Dorfweihnacht“. Ein beliebter Veranstaltungsort in Hettstadt ist die Herzog-Hedan-Halle, eines der Aushängeschilder des Ortes ist das große Blasorchester mit über 50 Musiker*innen, darunter auch viele aus dem eigenen Nachwuchs. Hettstadt ist Mitglied in der Allianz Waldsassengau im Würzburger Westen, deren Sprecherin Bürgermeisterin Rothenbucher

Herzlich willkommen in

Hettstadt!

www.hettstadt.de

10_ein perfekter tag

Hettstadter Dorfweihnacht


ist. Aus dieser interkommunalen Gemeinschaft entstand auch die äußerst erfolgreiche Ökomodellregion Waldsassengau, welche nun auf den ganzen Landkreis Würzburg ausgeweitet wurde. Die Umstellung mehrerer landwirtschaftlicher Betriebe, u. a. auch des „Hettstadter Hofes“, der Urzelle des Ortes, auf ökologischen Anbau steht stellvertretend für den gesamten Würzburger Westen, der hier eine Vorreiterrolle eingenommen hat. Gastronomisch wird Hettstadt von der Gaststätte „La Corona“ mit indischen/italienischen und vom Restaurant „Apomero“ (in der Herzog-Hedan-Halle) mit griechischen Spezialitäten versorgt.

Blick in die Würzburger Straße

So genießt man auf dem Hettstadter Hochplateau mit seinen großartigen Ausblicken in alle vier Himmelsrichtungen die Ruhe und die Freizeit- und Lebensqualität auf dem Lande ebenso wie den Luxus, eine Großstadt mit allen Facetten und Angeboten in nächster Nähe zu haben. Mit herzlichem Dank an Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher www.hettstadt.de Anzeigen

In der katholischen Pfarrkirche St. Sixtus

Auf unsere Frage, was ihren Ort für sie so besonders macht, zögert Bürgermeisterin Rothenbucher, die selbst keine gebürtige Hettstadterin ist, keine Sekunde. „Die Menschen in Hettstadt machen es einem leicht, hier anzukommen und sich zu integrieren“, sagt sie. „Hier Bürgermeisterin zu sein, ist eine einzige Freude. Man bekommt Wertschätzung, Rückmeldungen und extrem viel Engagement. Dies alles gebe ich dann auch sehr gerne zurück.“ Was natürlich zum einen an dem regen Vereinsleben liegt, das den Menschen jeden Alters ein Angebot für Sport, Freizeitgestaltung und Geselligkeit bietet. Zum anderen aber auch an der Gemeindestruktur. „Wir haben hier – gerade im Altort – viele Menschen, die unsere Traditionen pflegen und den ursprünglichen Charakter des Ortes bewahren. Durch den Zuzug vieler Bürger*innen in den Neubaugebieten kommen neue Impulse und frische Ideen dazu. Dies ergibt eine für den Ort sehr fruchtbare Mischung“, sagt Rothenbucher. Zu Hilfe kommt ihr dabei die Aufnahme in das Bayer. Städtebauförderungsprogramm, „ein großer Erfolg und eine große Chance für Hettstadt“. Mit diesem Programm kann sich die Gemeinde im westlichen Landkreis städtebaulich weiterentwickeln und bei Sanierungsmaßnahmen im Altort finanziell unterstützt werden. Zusammen mit den Menschen, die mit großem Interesse und Engagement die Entwicklung ihrer Heimat begleiten und mit anpacken, sieht die Bürgermeisterin ihren Ort hervorragend aufgestellt.

ein perfekter tag_11


essen und trinken

Wundertüte meets Siebträgermaschine Der „neue“ Eis Stephan in Veitshöchheim Wer an den Eis Stephan, die beliebte Eisdiele in Veitshöchheim denkt, dem fällt bestimmt zuerst die Wundertüte ein (sechs Kugeln Eis für 3,50 Euro), außerdem leckere, selbstgemachte Eissorten und eine Schlange eishungriger Menschen vor der Tür. Seit mehr als 80 Jahren gibt es den Eis Stephan in der Bahnhofstraße, 1990 übernahm die 2. Generation mit Karin & Lothar Götz.

12_essen und trinken

Nun hat die Familie Götz einen weiteren Meilenstein in der langjährigen Geschichte der Eisdiele erreicht. Tochter Theresa, die 2019 die Geschäftsführung übernahm, hat im letzten Jahr die traditionelle Eisdiele um ein modernes Café mit Konditorei erweitert. Die Kultprodukte Wundertüte und Spaghetti-Eis gibt es hier nach wie vor – jetzt allerdings ergänzt um hochwertige Kaffee-Spezialitäten und viele Leckereien, die auch in der kalten Jahreszeit köstlich schmecken.


Mensch, bist du groß geworden! Das bekam sicherlich nicht nur Theresa in den letzten Jahren oft zu hören. Die ältere der beiden Töchter der Familie Götz stieg nach Stationen im Café Kiess in Würzburg und im Café Luitpold in München als ausgebildete Konditormeisterin mit ein und ergänzte die Eisdiele um exklusive Törtchen und individuelle Torten für jeden Anlass. 2019 übernahm sie die Eisdiele offiziell. Und auch die ist „erwachsen“ geworden. Die kleine Eisdiele wurde komplett neu gestaltet und räumlich erweitert – um ein großes, modernes Eiscafé. Herzstück ist die Siebträgermaschine, mit der die Familie Götz und das Eis-StephanTeam sämtliche Kaffeespezialitäten zaubern, vom Cappuccino bis zum Affogato (Espresso mit einer Kugel Eis). Dazu gibt es natürlich die wunderbaren Eisspezialitäten, die Papa Lothar in seiner Eis-Küche herstellt. Vom Klassiker wie Spaghetti-Eis

über den Schwarzwaldbecher, den Nussknacker, diverse Früchtebecher bis hin zu Freundschafts-, Kinder- und Lieblingsbechern. Doch auch wer es lieber deftig mag, wird hier fündig: Warme und kalte Schnitten mit diversen Toppings wie Kräuterquark, Avocadosmash, Grillgemüse oder Lachs, aber auch Müslibowls und Croissants zum Frühstück stehen mit auf der Karte. Besonders süß finden wir die kleinen Törtchen aus der hauseigenen Patisserie, wie das Käse-StreuselTörtchen, Karamell-Sanddorn, LemonCake oder die Toffifee-Verführung. Sie bieten einen kleinen Vorgeschmack auf die groß(artig)en Torten, die man auf Wunsch bei Theresa Götz zu jeglichen Anlässen bestellen kann. Und wie das in einem Familienunternehmen so ist, ist natürlich auch Mama Karin weiterhin fleißig mit dabei, steht hinter der Theke, bereitet die Speisen zu und kümmert sich um die Gäste.

Guter Geschmack auf allen Ebenen Theresas guter Geschmack zieht sich nicht nur auf den Tellern durch, sondern auch im Laden. Stilvoll und gemütlich eingerichtet, sitzt man hier in schönem Wohlfühl-Ambiente. Wer mag, findet in Theresas liebevoll bestückten Vitrinen besondere Deko-Artikel, kleine Mitbringsel, lokale Schmankerl und hochwertige Handmade-Produkte aus der Region. Genießen mit allen Sinnen, so nennen wir das. Nach einer erfolgreichen ersten Sommersaison sind Theresa und der ganze Familienbetrieb derzeit in der wohlverdienten Herbstpause. Doch ab 8. November öffnet das Café wieder seine Pforten und wartet mit herbstlichen Kuchen, frischen Waffeln und köstlichem Weihnachtsgebäck darauf, die Bäuche und Herzen der Gäste zu erwärmen. Das kann ein Eiscafé nämlich auch. Theresas Eis Stephan ist der beste Beweis dafür! Eis Stephan Veitshöchheim Bahnhofstraße 24, geöffnet wieder ab 8. November immer Dienstag – Sonntag, 10 – 19 Uhr

essen und trinken_13


Wein-Tipps Kulinarische Weinbergswanderung Schafe im Weinberg

Wein-Rendezvous

Anzeige

Jedes Jahr am 3. Oktober findet im historischen Rathaussaal das Wein-Rendezvous statt. Hier präsentieren die Eibelstadter Winzer ihre aktuellen Weine und Spezialitäten, aber auch gereifte Schätze aus ihren Weinkellern kommen zum Ausschank. Über 60 Weine können verkostet werden. Der Kulturherbst rundet mit vielfältigen musikalischen und künstlerischen Darbietungen die Weinstimmung ab. 3.10. Rathaussaal Eibelstadt

Es muss nicht immer groß sein, das beweist Bio-Winzer Wolfgang Betz. Sein Garagenwein ist das kleinste Weingut im Weinort Frickenhausen. Seit 2016 biozertifiziert, produziert Wolfgang Betz mit Leidenschaft Weine, die anders sind als der Mainstream. Auch in seinem Weinberg gibt es, neben Weinreben, die ein oder andere Besonderheit zu entdecken. Welche Rolle seine Schafe im Weinberg spielen und was es eigentlich mit dem Garagenwein auf sich hat, erklärt uns Wolfgang Betz bei einer Wanderung durch die Frickenhausener Weinberge. Neben traumhaften Aussichtspunkten ist auch für das leibliche Wohl gesorgt: Während der Wanderung stärken wir uns bei einer Weinprobe inkl. Brotzeit und selbst gebackenem Brot. Zu Verkosten gibt es neben Wein auch Bio-Streuobstsaft von den Streuobstwiesen des Weinguts. 02.10., 11-14 Uhr, Treffpunkt: Garagenweingut Betz, Am Berg 4, Frickenhausen am Main Anmeldung bis 29.09 an oekomodellregion@lra-wue.bayern.de Kosten: 15 Euro pro Person (inkl. Bio-Weinprobe und Bio-Brotzeit), Kinder kostenlos | Ausrüstung: Feste Schuhe sind empfehlenswert!

Kultur und Federweißer in Thüngersheim

Regional, nacHHalTig Und FaiR! Hauptstraße 65 · 97204 Höchberg Telefon 0931 - 40 71 41 Mo – Fr: 8.30 – 18.30 Uhr · Samstag : 8 – 14 Uhr

info@ursprung-naturkost.de

14_essen und trinken

Die „Letzte Fuhre“ ist der traditionelle Abschluss der Weinlese in Thüngersheim und an der Freude über die vollendete, erfolgreiche Weinlese lassen die Thüngersheimer ihre Besucher, Gäste und alle Weinfreunde gerne teilhaben. Unter dem Motto „Ein bisschen Lars muss sein“ lädt der Gesangverein am Donnerstag zu Musik-Comedy mit Lars Redlich ein. Los geht’s um 20 Uhr im Divino-Saal in der Unteren Hauptstraße 1. Am Samstag trifft man sich ab 14 Uhr zur „Letzten Fuhre“, dem traditionellen Umzug der Winzer. Start ist in der Steigstraße, Ende, mit anschließendem Festbetrieb, im Weberkeller oder bei

schönem Wetter zunächst im Innenhof des Weber-Anwesens in der Unteren Hauptstraße. Zum süffigen Federweißen gibt es Leckeres von der Landbäckerei und Metzgerei und eine Grillstation des Schützenvereins. 13.-15.10. Thüngersheim Karten: Allianzbüro Weid, Thüngersheim, Tel. 09364.80840

Heckenwirtschaften Schöppeln beim Winzer Wo kann man einen guten Schoppen stilvoller genießen als direkt im Weingut? Hier einige der schönsten Heckenwirtschaften im Landkreis mit den aktuellen Öffnungszeiten:

17.09.-30.10. Weinerlebnis Stühler Landwehrstraße 1, Untereisenheim, Tel. 09386.243 Sa, So u Feiertag 14-18 Uhr

23.09.-27.11. Winzerhöfle Weingut Blaß Ringgasse 1, Untereisenheim, Tel. 09386.1253, Fr ab 18 Uhr, Sa, So u. Feiertag ab 15 Uhr

30.09.-06.11. Weinbau Neubert Günterslebener Straße 15, Rimpar, Tel. 09365.9488, Fr u. Sa ab 17 Uhr, So u. Feiertag ab 15.30 Uhr

13.-16.10. Heckernest Weingut Stefan Bauer Bühlstraße 19, Thüngersheim, Tel. 09364.1300, Do-Sa ab 15 Uhr, So ab 12 Uhr

19.10.-13.11. Häckerwirtschaft Wein-Träume Schulstr. 25, Thüngersheim, Tel. 09364.4177, Mi-So ab 15 Uhr

21.10.-19.11. Weingut Schenk Ochsenfurter Straße 21, Randersacker, Tel. 0931.707697, Fr u Sa ab 17 Uhr

29.10.-20.11. Weingut Thomashof Thomashof 1, Eibelstadt, Tel. 09303.517, Sa ab 17 Uhr, So ab 15 Uhr


So geht Pizza Wir haben probiert: D ie Piz zer ia m it Lieferser v ice „Mitta Strada“, mitten in Erlabrunn! schon Anfragen abgelehnt, weil kein Teig mehr da war und man diesen eben nicht „mal eben schnell“ herstellen kann. Qualität ist eben Qualität und auf die setzt Ibrahim ganz besonders. Der Pizza Abhol- und Lieferservice in Erlabrunn „Mitta Strada“, den er gemeinsam mit seinem Freund Abdullah betreibt, hat sich vielleicht gerade deshalb zum Geheimtipp im westlichen Landkreis entwickelt. Die beiden Pizza-Liebhaber verwenden für ihre Pizza hochwertige und vor allem frische Zutaten, möglichst aus der Region. Hier kommt nix aus der Dose, „außer vielleicht der Mais oder die Oliven“, schmunzelt Ibrahim. Ebenso wichtig ist natürlich der Käse und auch hier haben die beiden Jungs klare Vorgaben: 100 % Mozzarella und nichts anderes. Finden wir richtig gut! Ihre Pizza mit dem guten Teig und zahlreiche weitere italienische Spezialitäten wie Lasagne, Pasta, frische Salate, leckere

I M

E I N K L A N G

M I T

Trombini, Vorspeisen und Desserts liefern die beiden immer Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag von 16:45 bis 22 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 12:30 bis 22 Uhr im Umkreis von ca. 10 km ihren Kund*innen nach Hause. Also nach Würzburg (Zellerau), Veitshöchheim, Zellingen, Erlabrunn, Hettstadt, Himmelstadt, Leinach, Margetshöchheim, Thüngersheim, Waldbüttelbrunn und Zell. Und wer doch lieber im Restaurant isst als zu Hause auf dem Sofa: Ibrahim und Abdullah eröffnen im Oktober in Erlabrunn eine eigene Pizzeria in der Würzburger Straße 4. www.mittastrada.de

D E R

N AT U R

Bio-Hofladen: Dienstag, Donnerstag & Freitag: 10 – 18 Uhr | Samstag: 10 – 12 Uhr Remlinger Rüben GmbH & Co. KG | Birkenfelder Straße 17 | 97280 Remlingen | 09369 995-16, Fax -18 | schwab@remlinger-rueben.de | www.remlinger-rueben.de

essen und trinken_15

Anzeige

„24 Stunden braucht ein guter Pizzateig, um sich zu entwickeln“, erklärt Ibrahim von der Pizzeria Mitta Strada in Erlabrunn. Keine Minute weniger schenkt er seinem Teig, um in Ruhe zu gehen und zu reifen. Erst dann beginnt er, ihn zu verarbeiten. In dieser Vorgehensweise ist Ibrahim ziemlich konsequent: Er hat auch


Anzeigen

Bestattungen Papke alle Bestattungsarten Friedwald und Ruheforst freie Grabreden auf allen Friedhöfen tätig

0931-4173840 Wörthstraße 10, 97082 Würzburg www.bestattungen-papke.de

Die WeinKulturGaden in Thüngersheim Aus dem Dornröschenschlaf erwacht „Gaden“, aus dem althochdeutschen „gadam“ oder „gadum“, nannte man im Mittelalter ein Haus, das nur einen einzigen Raum hatte. Die Gaden waren meist Teil einer Verteidigungsanlage mit der Kirche im Zentrum. Hier lagerten die lebenswichtigen Besitztümer der Gemeinde. Auch Thüngersheim hat solche historischen Gaden, deren Entstehung auf das 15. Jahrhundert zurückgeht. Dort erkannte man das Potenzial der denkmalgeschützten Gebäude. Von 2012 bis 2015 erweckte man die Gaden aus ihrem Dornröschenschlaf und machte aus ihnen das neue kulturelle Zentrum Thüngersheims. Die aufwendige Sanierung wurde mit der Bayerischen Denkmalschutzmedaille ausgezeichnet.

Wein, Kunst und Denkmalpflege

FLEXIBEL OHNE AUTO UNTERWEGS. MIT DER RABATTIERTEN ÖPNVFAHRKARTE AB 65 JAHREN.

SO GEHT‘S:

EINFACH BEI DER APG VORBEIKOMMEN UND MITNEHMEN:

Juliuspromenade 40 - 44 97070 Würzburg

Fragen Sie nach dem APG-Seniorenabo!

Für Bürger:innen aus dem Landkreis Würzburg

Der Landkreis-Bus

16_kunst und kultur

Heute sind die Gaden Treffpunkt für die Thüngersheimer Bürgerschaft, Anziehungspunkt für Besucher*innen, Forum für die Weinbaubetriebe der Gemeinde und Ausstellungsraum für ortsansässige oder aus dem Umkreis kommende Kunstschaffende. Sie bieten Raum für Veranstaltungen, Seminare, für künstlerische Darbietungen ebenso wie für wissenschaftliche Vorträge. Die Anlage befindet sich in der Kirchgasse mitten im geschichtsträchtigen Altort von Thüngersheim. Sie unterteilt sich in sechs Gaden, wovon jeder einem eigenen Thema gewidmet ist. Das große Tor der KulturGaden lädt die Besucher ein, von hier aus den Wein- und den KunstGaden zu erkunden. Ein Wandband aus Metall führt die Besucher durch das Innere der Räume, die wiederum über Treppen und Stege untereinander verbunden sind.


bühnen im landkreis

Mit vereinten Kräften für Wein und Kultur Für die Veranstaltungen und alle anderen Themen, die im Zusammenhang mit den Gaden stehen, zeichnet der WeinKulturGaden Thüngersheim e.V., 2014 gegründet, verantwortlich. Vorsitzender ist Prof. Heiko Paeth, bekannt als Klimaforscher und Professor für Geografie an der Universität Würzburg. Ehrenamtlich engagiert er sich für die Bereiche Denkmalpflege und Kulturförderung. „Wir erhalten das Gebäude, indem wir es bespielen“, sagt Paeth, der die WeinKulturGaden als Begegnungsstätte für Kunstschaffende und Kunstinteressierte sieht - regional wie überregional. Das Rückgrat des Vereins bildet das rund 25-köpfige Helferteam, das die Öffnung an nahezu allen Wochenenden im Jahr ermöglicht, geführte Besichtigungen anbietet sowie das Personal für alle Veranstaltungen rund um die WeinKulturGaden stellt. Heute ist Thüngersheim das weinbauliche Zentrum der Region. Daher ist es nicht verwunderlich, dass in den WeinKulturGaden dem Weinbau eine besondere Rolle eingeräumt wird. Detaillierte Informationen und emotionale Bildwelten bringen den Gästen das Thema Wein in und um Thüngersheim näher. Vier der hier ansässigen Winzer*innen haben sich bei der Gestaltung der WeinGaden außerordentlich engagiert. Den Vereinsbereich „Wein“ leitet Thomas Schwab.

Michael Roth kümmert sich um Konzerte, Lesungen, Vorträge, Ulrich Jung organisiert den Bereich „Kunst“. So hat der Künstler- und Weinort Thüngersheim nicht nur ein beeindruckendes Gebäude mit großer Historie, sondern auch ein kulturelles Zentrum erhalten, das bestens organisiert bespielt wird und bereits zahlreiche Besucher*innen angelockt hat. „Bis Corona waren wir praktisch immer ausverkauft“, sagt Heiko Paeth, „die Resonanz war überwältigend. Wir sind froh, dass wir jetzt auf einem guten Weg zurück zu diesen Zeiten sind.“ Auch für ihn persönlich waren die WeinKulturGaden ein Glücksfall: „Als zugezogene Rheinländer war die Vereinsgründung für mich und meine Familie eine wunderbare Gelegenheit, sich in Thüngersheim zu engagieren und sich hier zu integrieren. Dafür bin ich heute noch dankbar.“ Sowohl das Gebäude als auch das Veranstaltungsprogramm des neuen kulturellen Zentrums Thüngersheims haben es in sich. Wer es noch nicht gesehen und erlebt hat – hingehen! www.weinkulturgaden.de Allgemeine Öffnungszeiten: Sa und So 10-18 Uhr sowie nach Vereinbarung

Für „Denkmalpflege“ zeichnet Michael Junginger verantwortlich, der u. a. den Thüngersheimer Ortsrundgang organisiert.

kunst und kultur_17


EIN GANZ BESONDERER ORT

Der Benediktushof in Holzkirchen Es ist eine andere Welt, das spüren wir sofort, nachdem wir das ehemalige Benediktinerkloster aus dem 8. Jahrhundert in Holzkirchen betreten. Es herrscht Stille auf dem Gelände der imposanten, dreiflügeligen Klosteranlage. Die Menschen, denen wir begegnen, schweigen oder sprechen am Rande ganz leise miteinander, selbst die Vögel scheinen ihr Gezwitscher ein paar Dezibel heruntergedreht zu haben. Zeit zum Durchatmen und Kennenlernen dieser Oase der Ruhe und seiner intensiven Atmosphäre. Die Klosteranlage am Aalbach ist auf drei Seiten von Mauern umschlossen. Die Gebäude und die Gartenanlagen sind in einem herausragenden Zustand. Der prächtige Prälatenbau mit seinem Fachwerkgeschoss, der Konventbau mit den Volutengiebeln, der 2012 neu gestaltete Ostflügel – Historisches gesellt sich zu Modernem und wirkt doch wie aus einem Guss. Flankiert wird das Gelände von der von Balthasar Neumann von 1728 bis 1730 erbauten Rundkirche St. Maria. Für die wohltuende Ruhe an diesem Ort gibt es gute Gründe. Der Benedik-

18_kunst und kultur

tushof, 2003 von dem Benediktiner und Zen-Meister Willigis Jäger (1925-2020) gegründet, ist heute eines der größten Zentren für christliche Kontemplation, Achtsamkeit und Zen-Meditation in Europa. Neben Zen und Kontemplation werden am Benediktushof ebenso moderne Achtsamkeitsmethoden, MBSR, Yoga sowie Kurse aus den Bereichen Führungskompetenz, Kreativität, Gesundheit und Selbsterfahrung angeboten. „Ein spiritueller Weg, der nicht in den Alltag führt, ist ein Irrweg.“ (Willigis Jäger) Die eigene Spiritualität zu entdecken und zu üben, in Stille zu sich selbst zu kommen, sich auf Wesentliches zu besinnen und mit lebenspraktischen Impulsen gestärkt in den Alltag zurückzukehren – das sind die Ziele des überkonfessionellen Bildungshauses „Benediktushof“. Kursteilnehmer*innen berichten von einschneidenden Veränderungen in ihrem Leben. Ob im Beruf, bei der Stressbewältigung, der Kindererziehung oder in der Partnerschaft: eine neue Gelassenheit, erhöhte Achtsamkeit und Toleranzschwellen und ein tiefer innerer Frieden

kennzeichnen viele Erfahrungsberichte und ein neues Erleben des anstrengenden Alltags. So ergänzen sich die alten Mauern der hervorragend restaurierten und gepflegten Klosteranlage und der Zweck, den der Benediktushof ihr heute gegeben hat, in wunderbarer Weise. Ein idyllisch gelegener, alter Kraftort, die Außenanlagen mit Zen-Garten und Rasenlabyrinth klären den Geist durch ihre klare Ästhetik. Die Stille ist am Benediktushof wesentlicher Teil des Ambientes, der Struktur gebenden Rituale und auch Kern einer Vielzahl von Kursen. Wer sich auf die Stille einlässt, kann erleben, wie wohltuend das ist. Eine gut sortierte Buchhandlung mit kleiner Café-Terrasse und ein Hofladen mit Produkten des Benediktushofes und aus der Region bieten Räume zum Stöbern und Einkaufen. Dies nutzen nicht nur Kursteilnehmer*innen, die aus ganz Deutschland anreisen und am Benediktushof auch übernachten, sondern auch Menschen aus der Region. Nach pandemiebedingter Schließung ist nun auch das Bistro TROAND als Begegnungsraum


Links: Kuppel und Außenansicht der barocken Rundkirche vom Architekten Balthasar Neumann (1687-1753), Fotos Ronald Grunert-Held Unten: Die imposante dreiflügelige Klosteranlage in Holzkirchen. Fotos: Bernd Kuschner, Cornelius von Collande und H. Schätzle

für Kursteilnehmer*nnen wieder geöffnet. Sonntags können zusätzlich auch Tagesbesucher oder Touristen bei Kaffee und hausgemachtem Kuchen verweilen. Ebenso steht ihnen samstags und sonntags die Möglichkeit offen, die Gartenanlage zu besuchen. Dabei sollten sie den Wunsch nach Ruhe und Stille unbedingt respektieren. Die Klosterkirche St. Maria ist öffentlich zugänglich. Wir lassen die Eindrücke, die wir hier gesammelt haben, im Zen-Garten noch einmal in Ruhe auf uns wirken. Tatsächlich überkommt uns ein Gefühl des „HierSeins“. Kein Gedanke an den nächsten Termin, den Plan für morgen oder die Geschehnisse von gestern stören uns bei der Konzentration auf das Ambiente dieses alten Klosters. Jetzt sind wir hier und ganz da, in diesem Augenblick. Wir können uns kaum erinnern, wann wir dies das letzte Mal so erlebt haben wie an diesem besonderen Ort.

www.benediktushof-holzkirchen.de Buchladen: Täglich außer Mi von 12.30 bis 14 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr, Fr. & Sa. bis 19:30 Uhr Hofladen: Di sowie Do bis So von 12.30 bis 14 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Fr & Sa bis 19:30 Uhr TROAND: So 13 – 18 Uhr Zen-Garten: Sa 12 – 14 Uhr, So 12 – 18 Uhr (Bitte die Stille beachten)

Meditation im Zendo. Foto Daniel Peter

Rasenlabyrith. Foto Robin Hartschen

kunst und kultur_19


Noch bis 16. Oktober stehen alle Zeichen auf Kulturgenuss: Vereine, Kulturfreunde und Einzelpersonen aus dem Raum Würzburg organisieren Veranstaltungen in jeder denkbaren Form. Ob Ausstellungen oder Konzerte, Lesungen oder Kabarett, Kunsthandwerk oder Kulinarisches – erlaubt ist, was gefällt. In dieser Lohnenswert-Ausgabe alle Oktober-Termine. Nähere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen: www.landkreis-wuerzburg.de/kulturherbst.

Programmübersicht 01.10. Bergtheim OT Opferbaum Lesung und Ausstellung: Viel-o-sophie 01.10. Eibelstadt Konzert: Jugendsymphonieorchester aus Bentivoglio 01.10. Frickenhausen Kultur.Wein.Menü 01.10. Gaukönigshofen Theater für die Kleinsten 01.10. Höchberg Musikkabarett: Martin Schmitt – Jetz‘ is‘ Blues mit lustig 01.10. Kleinrinderfeld Konzert: Swing & Brass Selection – Swing meets Musicals 01.10. Ochsenfurt Zuhause unterwegs: Führung hinter die Rathausuhr 01.10. Rottendorf Holzofenbäcker Rottendorf 01.10. Veitshöchheim Führung durch den Hofgarten 01.10. Veitshöchheim Führung Jüdisches Kulturmuseum und Synagoge: Schauplatz Dorf 01.10. Winterhausen Geschichten, Bilder und Musik: Vielfalter und andere Schmetterdinge 01.10. – 02.10. Hettstadt Ausstellung: Faszination Keramik 01.10. – 02.10. Sommerhausen Ausstellung: Raum, Fläche – eklektisch (Skulptur und Malerei) 01.10. – 02.10. Sommerhausen Ausstellungen: Sommerhäuser Zeitgeschehen | Impressionen 01.10. – 02.10. Sommerhausen Einen Weidenkorb flechten 01.10. – 02.10. Thüngersheim Ausstellung: UmARTig … Druckgrafik, Collage, Fotografie 01.10. – 02.10. Unterpleichfeld Ausstellung: WerkstattGalerie Rainer Haindl 01.10. – 02.10. Veitshöchheim Ausstellung: Farbenreiche Welt- und Zeitenreise 01.10. – 02.10. Veitshöchheim Fotoschau: Fotografie trotzt Pandemie 2022 01.10. – 03.10. Erlabrunn Ausstellung: Fromme Wünsche 01.10. – 03.10. Gelchsheim Gemeinschaftsausstellung: Malerei – Holz – Kunterbunt

20_kunst und kultur

01.10. – 03.10. Obereisenheim Ausstellung: Zeitreise 01.10. – 03.10. Obereisenheim Kulturherbst Obereisenheim 01.10. – 03.10. Obereisenheim Auszeit bei Mone und Janine 01.10. – 03.10. Obereisenheim Jubiläumsausstellung: Museale erzgebirgische Kostbarkeiten 01.10. – 03.10. Ochsenfurt Sonderausstellung im Trachtenmuseum 01.10. – 03.10. Ochsenfurt Öffentliche Stadtführung 01.10. – 03.10. Thüngersheim Ausstellung: Das Pink und das Grau, Sonderausstellung: Botanische Kunst aus dem Koffer 02.10. Aub Konzert: Orgel und Mehr – Divine Music 02.10. Gelchsheim Ausstellung: Kinderbilder – einst und heute 02.10. Giebelstadt Theater für die Kleinsten 02.10. Greußenheim Nachtwächterführung 02.10. Höchberg Konzert: Ensemble Nuovo– Flötentöne wie ein frischer Blumenstrauß 02.10. Margetshöchheim Ausstellung und Glaswerkstatt 02.10. Sommerhausen Märchenvergnügen für die ganze Familie: Es war einmal 02.10. – 03.10. Obereisenheim Historischer Hof 02.10. – 03.10. Greußenheim Kunst & Kultur in Greußenheim 02.10. – 03.10. Greußenheim Wanderausstellung: Jeder Moment WERTvoll. 50 Jahre Landkreis Würzburg 02.10. – 03.10. Unterpleichfeld Ausstellung: Kunst im Loft 02.10. – 03.10. Unterpleichfeld 35. Unterpleichfelder Krautfest 02.10. – 07.10. Sommerhausen Ausstellung: Druckgrafik und Plastik 03.10. Eibelstadt Weinrendezvous 03.10. Eibelstadt Konzert: Die Fräuleins – Revival mit Mozart! 03.10. Ochsenfurt Unterwegs mit der Altstadtfähre Nixe: Main, Wein, Wasser

03.10. Winterhausen Konzert, szenische Lesung, Denkmalerweiterung: Angerissen 03.10. – 08.10. Randersacker Ausstellung: Franken in Bildern 03.10. – 09.10. Höchberg Gemeinschaftsausstellung in der Kulturscheune: Skulpturen und Malerei – Tierskulpturen – Gießkeramik und Miniaturen – Edle Steine – Werke der Kunstmalerin Rosemarie Rüttinger – Harmoniegesellschaft – Kurzgeschichten 04.10. Gelchsheim Ausstellung: Kinderbilder – einst und heute 04.10. Giebelstadt Jazzkonzert: Chris Hopkins und friends 04.10. – 07.10. Güntersleben Ausstellung: Günterslebens alte Häuser 04.10. – 07.10. Ochsenfurt Ausstellung: Heiter bis wolkig! 04.10. – 07.10. Veitshöchheim Ausstellung: Gut aufgehoben – von Überbleibseln, Mitbringseln und angesammelten Schätzen 04.10. – 07.10. Würzburg Ausstellungen: Die Retter von Baldersheim | Hausgemacht 8 – Kunst im Landratsamt 04.10. – 08.10. Höchberg Ausstellung: Dreiklang – Farbe, Form, Fantasie 04.10. – 08.10. Randersacker Ausstellung: Kunst im MainCottage 04.10. – 08.10. Sommerhausen Bilderausstellung des Künstlers Peter Mannheim 04.10. – 08.10. Veitshöchheim Ausstellung: Rettungsmanöver 04.10. – 08.10. Waldbüttelbrunn Ausstellung: Malerisches Franken im Kaleidoskop der Jahreszeiten 06.10. Veitshöchheim Comedyshow: Männer, Technik & Migräne 06.10. – 08.10. Marktbreit Ausstellung: Hey – RobSKY 07.10. Eibelstadt Konzert: GlücksLieder – Lieder zum Glück 07.10. Ochsenfurt Nachtwächterführung durch die Altstadt 07.10. Röttingen Führung: Vom Röttinger Feuerstein zur Tauberrettersheimer Königin


03.10. Ochsenfurt Altstadtfähre

08.-09.10. Waldbrunn Metallbilder

12.10. Höchberg Drehkorbtheater

07.10. – 09.10. Sommerhausen Kunsthandwerk: Schreiben und Mahlen 08.10. Bergtheim OT Opferbaum Lesung und Ausstellung: Viel-o-sophie 08.10. Eisingen Benefizkonzert: Van-Slageren-Connection – Latin, Bossa, Swing & Soul 08.10. Gerbrunn Digitale Fotoschau: Fotoclub Reichenberg 08.10. Margetshöchheim Konzert: Die Dreifaltigen – Songs aus Blues und Folk 08.10. Neubrunn Theater: Jugendgruppe Spotlights des Gesangvereins Sängerrunde 08.10. Ochsenfurt Zuhause unterwegs: Führung hinter die Rathausuhr 08.10. Ochsenfurt OT Erlach Zuhause unterwegs: Führung Erlach erleben 08.10. Röttingen Geführte Wanderung: Herbstliche Natur 08.10. Sommerhausen Nachtwächterführung 08.10. Sommerhausen Interaktives Rollenspiel: Reformation ins Spiel gebracht 08.10. Veitshöchheim Führung durch den Hofgarten 08.10. Veitshöchheim Erzählabend mit Rafik Schami 08.10. – 09.10. Erlabrunn Ausstellung: Fromme Wünsche 08.10. – 09.10. Gelchsheim Gemeinschaftsausstellung: Malerei – Holz – Kunterbunt 08.10. – 09.10. Margetshöchheim Ausstellung und Glaswerkstatt mit Musik/ Performance 08.10. – 09.10. Margetshöchheim Besuch im Atelier Art’n Oil 08.10. – 09.10. Ochsenfurt Sonderausstellung im Trachtenmuseum 08.10. – 09.10. Ochsenfurt OT Hopferstadt 12. Landfilmtage Hopferstadt – Das Kino kommt ins Dorf 08.10. – 09.10. Ochsenfurt Öffentliche Stadtführung 08.10. – 09.10. Sommerhausen Ausstellung: Raum, Fläche – eklektisch (Skulptur und Malerei) 08.10. – 09.10. Sommerhausen Ausstellungen: Sommerhäuser Zeitgeschehen | Impressionen 08.10. – 09.10. Sommerhausen Ausstellung: Gemälde von Alexandra von Bredow

08.10. – 09.10. Thüngersheim Thüngersheimer Kunstorte 08.10. – 09.10. Thüngersheim Ausstellung: Das Pink und das Grau | Sonderausstellung: Botanische Kunst aus dem Koffer 08.10. – 09.10. Thüngersheim Ausstellung: UnARTig … Druckgrafik Collage, Fotografie 08.10. – 09.10. Unterpleichfeld Ausstellung: WerkstattGalerie Rainer Haindl 08.10. – 09.10. Veitshöchheim Ausstellung: Farbenreiche Welt- und Zeitenreise 08.10. – 09.10. Veitshöchheim Ausstellung: Ölmalerei, Mischtechnik, Grafik 08.10. – 09.10. Waldbrunn Ausstellung: Keramik und Kalligrafie 08.10. – 09.10. Waldbrunn Ausstellung: Metallbilder 08.10. – 10.10. Obereisenheim Jubiläumsausstellung: Erzgebirgische Kostbarkeiten 09.10. Eibelstadt Herbstkonzert: „… und buntes Laub verweht ins Tal“ 09.10. Gelchsheim Ausstellung: Kinderbilder – einst und heute 09.10. Giebelstadt Korbtheater Alfred Büttner 09.10. Margetshöchheim Performance: Magnus Kuhn – Werkzeuge des Grauens 09.10. Ochsenfurt OT Tückelhausen Zuhause unterwegs: Führung Tückelhausen – mehr als nur Kartause 09.10. Rimpar OT Gramschatz Führung und Besichtigung der Kirche St. Cyriakus 09.10. Unterpleichfeld OT Burggrumbach Yoga und Meditation zum Kennenlernen 09.10. Veitshöchheim Gitarrenkonzert: Marc Le Gars und Bernhard von der Goltz 09.10. Zell a. Main Offenes Atelier mit Salon im Ambiente des 17. Jahrhunderts im Kloster Oberzell: Meet the Artist 09.10. Zell a. Main Tag der offenen Tür bei den Friendship Squares Würzburg 10.10. – 14.10. Güntersleben Ausstellung: Günterslebens alte Häuser 10.10. – 14.10. Ochsenfurt Ausstellung: Heiter bis wolkig! 10.10. – 14.10. Sommerhausen Ausstellung: Druckgrafik und Plastik 10.10. – 14.10. Veitshöchheim Ausstellung: Gut aufgehoben – von Überbleibseln, Mitbringseln und angesammelten Schätzen

10.10. – 14.10. Würzburg Ausstellungen: Die Retter von Baldersheim | Hausgemacht 8 – Kunst im Landratsamt 10.10. – 15.10. Obereisenheim Ausstellung: Madonnenwonnen & Rosenposen 10.10. – 15.10. Randersacker Ausstellung: Franken in Bildern 10.10. – 15.10. Sommerhausen Bilderausstellung des Künstlers Peter Mannheim 11.10. Gelchsheim Ausstellung: Kinderbilder – einst und heute 11.10. – 15.10. Höchberg Ausstellung: Dreiklang – Farbe, Form, Fantasie 11.10. – 15.10. Höchberg Ausstellung: Werke der Kunstmalerin Rosemarie Rüttinger 11.10. – 15.10. Randersacker Ausstellung: Kunst im MainCottage 11.10. – 15.10. Veitshöchheim Ausstellung: Rettungsmanöver 11.10. – 15.10. Waldbüttelbrunn Ausstellung: Malerisches Franken im Kaleidoskop der Jahreszeiten 12.10. Höchberg Drehkorbtheater für Senioren: Ali Büttner – Wie das Leben so spielt 13.10. Thüngersheim Kabarett: Lars Redlich – Ein bisschen Lars muss sein 13.10. Veitshöchheim Lesung mit Jazz: Dasdn & Dexte! 13.10. Waldbüttelbrunn Autorenlesung: Klara Jahn – Das Lied des Waldes 13.10. – 15.10. Kleinrinderfeld Gemeinsamer Bildhauer-Workshop 14.10. Höchberg Lesung: Wie das Leben so spielt – Ernstes und Heiteres, Gereimtes und Ungereimtes 14.10. Ochsenfurt Nachtwächterführung durch die Altstadt 14.10. Ochsenfurt OT Hohestadt Zuhause unterwegs: Abendlicher Rundgang durch Hohestadt 14.10. Ochsenfurt Herbstimpressionen: Konzert mit Schmitts Katze – Klezmer und jiddische Lieder 14.10. Ochsenfurt OT Darstadt Darstädter Gitarrenkonzerte: Wolfgang Kalb – Blues Songster 14.10. Rimpar Musikalische Revue durch die 20er Jahre: Ich bin die fesche Lola 14.10. Sommerhausen Nachtwächterführung

kunst und kultur_21


15.10. Gerbrunn Doppelkonzert

15.10. Veitshöchheim Konzert: Duo Klangnuancen – Barbara Steiner und Peter Walser 15.10. Veitshöchheim Konzert: Laridée – Klänge aus Frankreich 15.10. Zell a. Main Chorkonzert: Musik- und Gesangverein Zell am Main – Abend und Frieden 15.10. Zell a. Main Theater: Die Judenbank 15.10. – 16.10. Kleinrinderfeld Offenes Atelier: LANDschafftKUNST 15.10. – 16.10. Ochsenfurt Sonderausstellung im Trachtenmuseum 15.10. – 16.10. Ochsenfurt Öffentliche Stadtführung 15.10. – 16.10. Sommerhausen Ausstellung: Raum, Fläche – eklektisch (Skulptur und Malerei) 15.10. – 16.10. Sommerhausen Ausstellungen: Sommerhäuser Zeitgeschehen | Impressionen 15.10. – 16.10. Thüngersheim Ausstellung: Das Pink und das Grau | Sonderausstellung: Botanische Kunst aus dem Koffer 15.10. – 16.10. Thüngersheim Ausstellung: UnARTig … Druckgrafik Collage, Fotografie 15.10. – 16.10. Unterpleichfeld Ausstellung: WerkstattGalerie Rainer Haindl 15.10. – 16.10. Veitshöchheim Ausstellung: Farbenreiche Welt- und Zeitenreise 15.10. – 16.10. Veitshöchheim Ausstellung: Der Nautilus – zu schön für diese Welt 15.10. – 17.10. Obereisenheim Jubiläumsausstellung: Erzgebirgische Kostbarkeiten 16.10. Eisingen Konzert: Duo SaitenWind – Akkordeon und Harfe

15.-16-10. Kleinrinderfeld Land SCHAFFT Kunst

16.10. Eisingen Theater: Alles im Fluss – Theaterwerkstatt Eisingen 16.10. Gelchsheim Ausstellung: Kinderbilder – einst und heute 16.10. Greußenheim Konzert: Kirchenchor Viva Nova – Die Schöpfung bewahren! 16.10. Höchberg Lesung mit Musik: Petra Schreck & Iryna Kholap 16.10. Margetshöchheim Konzert: Singund Musikschule Würzburg – Best of Pop 16.10. Margetshöchheim Ausstellung und Glaswerkstatt 16.10. Ochsenfurt Benefizkonzert: Zaubermelodien 16.10. Winterhausen Musik: Paul Lorenz Kraus – Wo die Mondin stille steht 16.10. Zell a. Main Offenes Atelier mit Salon im Ambiente des 17. Jahrhunderts im Kloster Oberzell: Meet the Artist 16.10. Zell a. Main Führung: Die Rosenbaumsche Laubhütte 16.10. Zell a. Main Führung: Franziskanische Klosterkultur erleben 16.10. Zell a. Main Wasserexperimente für Kinder im Zeller Wassermuseum 16.10. Zell a. Main Konzert: Duo Klangnuancen – Barbara Steiner und Peter Walser 23.09. – 17.10. Online-Angebot www.UnityArt.eu/PermaKulturHerbst Der grüne Spirit & die Faszination der Natur KLIMA.WANDEL.JETZT in der Galerie Spitäle Würzburg

Anzeige

14.10. – 15.10. Zell a. Main Ausstellung: Aquarelle und Acrylbilder 14.10. – 16.10. Sommerhausen Kunsthandwerk: Schreiben und Mahlen 14.10. – 16.10. Zell a. Main Ausstellung in der Zeller Kelterhofscheune 15.10. Eibelstadt Kult-Songs & Hessischer Blues im Keller 15.10. Gerbrunn Doppelkonzert: Patrick Steinbach und Michael Diehl – Irish, Celtic & Groove 15.10. Höchberg Konzert: Bardomaniacs – Tango, Balkanbeat, Polka, Reggae, Jazz und Schlager 15.10. Kirchheim OT Gaubüttelbrunn Konzert: Boxgalopp – Baddsch! Bäng! Bumm! – Musik aus Franken und dem Rest der Welt 15.10. Kürnach Kabarett: Oti Schmelzer – Wenns läft, nacherts läft 15.10. Leinach Konzert: Nacht der Lieder – Gospel and more 15.10. Neubrunn Theater: Jugendgruppe Spotlights des Gesangvereins Sängerrunde 15.10. Randersacker OT Lindelbach Führung: Die Pflanzenwelt der Bibel erleben 15.10. Reichenberg Konzert: Chor VOICES – Gospel, Rock, Pop 15.10. Sommerhausen Mit Weiden flechten – Einblick in ein aussterbendes Handwerk 15.10. Sommerhausen Mundartabend: Ei, so wie uns der Schnabel gewachsen ist 15.10. Theilheim MärchenKlangGeschichten 15.10. Veitshöchheim Führung durch den Hofgarten

15.10. Kirchheim Boxgalopp

• Naturlatexmatratzen • ProNatura Systeme • Zirbenholzbetten • Betten nach Maß

Testen Sie jetzt unsere Betten & Matratzen im Schlafstudio!

22_kunst und kultur


kunst und kultur

musik

Schmitts Katze

Chris Hopkins

Schmitts Katze

No Nonsense Band

Das Quartett entführt das Publikum mit fröhlichen und melancholischen jiddischen Liedern und Instrumentalstücken in die dunklen, fernen Schtetl, die jüdischen Quartiere Osteuropas. Sa, 24.9., 20 Uhr | WeinKulturGaden Thüngersheim Eintritt 18 Euro | Karten: s.kaspers@thuengersheim.bayern. de, Tel. 09364.81350

Charleston, Swing und mehr! Der Sound der wilden Zwanziger – authentisch, originell, gekonnt! Great songs, small band – die No Nonsense Band bringt die Klassiker aus den besten Tagen des Jazz zurück aufs Parkett! Do, 20.10., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 17/15 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Chris Hopkins & Jazz-Kangaroos Chris Hopkins zählt zu den besten Swing-Pianisten der Welt. Begleitet wird er von den besten Jazzern Australiens. Di, 4.10., 20 Uhr | Kartoffelkeller Giebelstadt Eintritt 22/19 Euro | Karten-Tel. 09334.99917

Magic Guitar-Konzert Irish, Celtic & Groove mit Patrick Steinbach und Michael Diehl: Ein Gitarren-Doppelkonzert der Extraklasse! Die Musik der beiden Ausnahmegitarristen lädt zum wachsamen Träumen ein. Garniert werden die Stücke mit launigen Anekdoten und Infos zu ihrer Entstehung. Sa, 15.10., 20 Uhr | Kulturbühne Alte Feuerwehr, Gerbrunn Eintritt 17 Euro | Karten-Tel. 0931.70280-103

Bardomaniacs Jazz und Schlager, Tango und Balkanbeat, Polka und Reggae – nonchalant gemischt und unverstärkt akustisch! Die wunderbaren Drei sind einfach grandios. Folklore und Klassik, Jazz und Pop, Punk und Funk klingen bei den Bardomaniacs nach-, überund vor allem miteinander! Sa, 15.10., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 17/15 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Thieme/Volpert „Smooth.soft.jazzy“ Immer wieder neue musikalisch-kreative Zwiegespräche zwischen dem warmen Gitarrensound von Jochen Volpert und den intensiven und gefühlvollen Vokalexkursionen von Carola Thieme. Ein Programm, bei dem ein entspanntes Zuhören im Vordergrund steht. Sa, 22.10., 20 Uhr | WeinKulturGaden Thüngersheim Eintritt 16 Euro | Karten: s.kaspers@thuengersheim.bayern. de, Tel. 09364.81350

musik Bardomaniacs

Thieme/Volpert

kunst und kultur_23


kunst und kultur

Is‘ was doc

Christoph Steiner-Heinlein

ELO

Is‘ was doc - Benefizkonzert

Saitenwind

Is‘ was Doc sind sieben Jungs, die von ihrem Spaß an der Musik einfach nicht lassen können. Lasst euch ein auf einen besonderen Abend mit Leckerbissen von Blues bis Rock – und alles was dazwischen passt. Die Ticketeinnahmen kommen der deutschen Hilfsorganisation HUMEDICA zugute. Sa, 22.10., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 14/12 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Mit Hingabe und auf professionellem Niveau präsentieren die Musikerinnen Alma Flammersberger am Akkordeon und Sonja Fiedler an der Konzertharfe bekannte Stücke und eigene Arrangements, u.a. Kompositionen von Bach und Mozart, aber auch mitreißende Tangos von Piazolla bis hin zu zeitgenössischen Werken von Arvo Pärt und Krickelberg. So, 13.11., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 20/15 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Cello Recital Andacht – Liebe – Raserei: Christoph Steiner-Heinlein spielt und erläutert Werke von J. S. Bach, G. P. Telemann, J. Sibelius, J. Widmann und P. Eötvös. So, 23.10., 17 Uhr | Kulturbühne Alte Feuerwehr, Gerbrunn Eintritt frei

ELO: Klassik meets electro ELO ist das 2. Künstler-Alias, unter dem der gebürtige Würzburger Stefan Ole Linseisen produziert, eine Mischung aus elektronischen Klängen und klassischen Elementen. Begleitet wird ELO vom erfolgreichen Musikprojekt „La Finesse“. Die Streicherinnen sind für ihre imposanten Darbietungen bekannt. Sa, 29.10., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 17/15 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Flamenco & Día de los Muertos Allerheiligen, Halloween, Dìa de muertos – am Beginn der dunklen und kalten Jahreszeit nehmen Sie Barbara Puppa (Tanz, Gesang, Gitarre) und Erik Weisenberger (Gitarre, Gesang) mit auf eine Reise zu Mythen und Geheimnissen des Unfassbaren, zu den Emotionen der Musik und des Tanzes. Fr, 11.11., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 17/15 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Flamenco & Día de los Muertos

24_kunst und kultur

„Die Bosheit war ihr Hauptplaisir!“ Lesung mit Musik: Eva Büttner-Egetemeyer liest aus ihren nachdenklichen und bissigen Texten, ihr Mann Albert Büttner gestaltet dazu den musikalischen Rahmen auf der Gitarre. Fr, 18.11., 20 Uhr | Kulturbühne Alte Feuerwehr, Gerbrunn Eintritt 10 Euro | Karten-Tel. 0931 70280-103

Pasquale Aleardi & Die Phonauten Mit seiner Band „Die Phonauten“ zelebriert Pasquale Aleardi „Antidepressionsmusik“, eine mitreißende Mischung aus Soul, Pop und Funk. Die deutsch getexteten Eigenkompositionen offenbaren charmante Doppelbödigkeit. Do, 1.12., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 25/22,50 Euro | www.kulturscheune-hoechberg.de

Eva Büttner-Egetemeyer & Albert Büttner

Pasquale Aleardi


musik

B‘n‘T

Northern Light Folkmusik aus dem Norden Europas. Songs und Tunes aus Irland, gepaart mit ausgewählten Stücken aus Schweden und Norwegen. Verträumt, rasant, spannend und virtuos: Gönnen Sie sich einen Konzertabend, an den Sie noch lange zurückdenken werden! Sa, 10.12., 20 Uhr | Kulturkeller Rose in Zell Eintritt 16 Euro | Karten-Tel. 0931 4687816

Eberhard Schellenberger und die StaSi

Two Again: Songs an einem Winterabend

Der langjährige Leiter des BR-Studios Mainfranken hat seine Stasi-Akten ausgewertet.

Das Duo der leisen Töne und eigenen Bearbeitungen der Songs, die sie und ihr treues Publikum lieben – mit immer wieder überraschenden Interpretationen und gar manchem Christmaslied. Mit ‚Songs an einem Winterabend 2022‘ verabschieden Faber und Fuchs uns in die letzten Vorweihachtstage und sich von der Bühne, die Sie mehr als 40 Jahre miteinander teilten. Sa, 17.12., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 17/15 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Darin fand er neben Skurrilem, Nichtigkeiten und Belanglosem auch viel Perfides und es wurde ihm klar, dass er in der DDR zeitweise wie ein Staatsfeind behandelt wurde.

B‘n‘T: Weihnachtskonzert Völlig ohne Instrumente begeistert die a cappella Band B’n’T bei Live-Konzerten ihr Publikum. Die ehemaligen Domspatzen Simon und Tino, die auch als Solokünstlerin bekannte Ronja Künkler, die Amerikanerin Brooklyn und der französische Beatboxer Moy verbreiten mit ihrem mitreißenden neuen Weihnachtsprogramm „Die schönste Zeit des Jahres“ Festtagsstimmung. Genießen Sie die weihnachtlich dekorierte Kulturscheune und stimmen Sie sich auf die Weihnachtszeit ein! So, 18.12., 18 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 16/14 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Anzeigen

Northern Light

Deckname Antenne Als Journalist im Visier der Stasi 192 Seiten mit Abb. 16 × 24 cm · Gebunden. € 19,90 (D) ISBN 978-3-429-05769-5

Das Buch erhalten Sie in Ihrer Buchhandlung

83x132_Antenne.indd 1

06.09.2022 08:46:03

kunst und kultur_25


kunst und kultur

Oti Schmelzer

Mäc Härder

Birgit Süß

kabarett

Oti Schmelzer: Sunn scheint schö

Birgit Süß: Das Graue vom Himmel

Der Schmelzer wird auch mit diesem Solo Programm, Tiefgründiges, Hochgeistiges mit wissenschaftlich Banalem vermischen. Er taucht gedanklich tief ein in die Genussregion Franken. Fr, 21.10., 19 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 22,50/20 Euro: www.kulturscheune-hoechberg.de

Das neue Programm von und mit Birgit Süss – die sich wieder wortreich durch den Unsinn des Lebens buddelt. Und natürlich: Es wird gesungen. Noch mehr Chansons. Noch schöneres Liedgut. Auf schwäbisch. Mit dabei: Klaus Ratzek an Tuba & Kontrabass. Sa, 19.11., 20 Uhr | Kulturkeller Rose in Zell Eintritt 16 Euro | Karten-Tel. 0931.4687816

Mäc Härder: Ihr könnt mich alle gern haben! Mäc Härder feiert gleichzeitig eine Premiere und ein Jubiläum mit seinem 10. Kabarettprogramm. Mit Schalk in den Augen, neuer Energie und sprudeliger Leichtigkeit schlägt er sich durch den komplizierten Alltag. Sa, 22.10., 20 Uhr | Kulturkeller Rose in Zell Eintritt 18 Euro | Karten-Tel. 0931.4687816

Hans-Hermann Thielke 179 cm groß, Seitenscheitel, moderne Gleitsichtbrille. Hans-Hermann Thielke überzeugt in seiner Rolle als pedantischer aber liebenswerter Postbeamter im Ruhestand. Und er weiß: „Am Ende des Tages geht das Licht aus“, aber bis es soweit ist, gibt es immer noch viel zu lachen. Sa, 22.10., 20 Uhr | Kartoffelkeller Giebelstadt Eintritt 22/19 Euro | Karten-Tel. 09334.99917

Peter Buchenau: Männerschnupfen Warum leiden Männer immer mehr als Frauen, wenn sie krank sind? Das Phänomen „Männerschnupfen“ ist ein Paradebeispiel für das vermeintliche Unverständnis zwischen Männlein und Weiblein. Das Duo-Comedy-Kabarett Männerschnupfen Reloaded basiert auf dem gleichnamigen Buch von Peter Buchenau und Ina Lackerbauer. Do, 3.11., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 22,50/20 Euro: www.kulturscheune-hoechberg.de

Hans-Hermann Thielke

26_kunst und kultur

Peter Buchenau

Bevor wir´s vergessen –

TBC Greatest Witz

TBC macht schon lange Kabarett. Sehr lange. Ewig eigentlich. Als TBC zum ersten Mal eine Bühne betrat, gab es noch Wählscheiben-Telefone, vierstellige Postleitzahlen – und die Oberpfalz wurde gerade ans Stromnetz angeschlossen. Ein Best of-Programm. Sa, 26.11., 20 Uhr | Kartoffelkeller Giebelstadt Eintritt 22/19 Euro | Karten-Tel. 09334.99917

Lucy van Kuhl: Dazwischen Pasta oder Pizza? Samsung oder Apple? Welchen Handy-Vertrag, welchen Partner? Wir hetzen von Termin zu Termin, schieben manchmal Menschen und Hamburger einfach so dazwischen. Arbeite ich noch oder lebe ich schon? Auf ihre humorvoll-nachdenkliche Art erzählt und besingt Lucy van Kuhl Situationen aus dem Leben. In ihren sensiblen Chansons und knackig-pointierten Kabarett-Liedern bringt sie’s auf den Punkt. Sa, 3.12., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 22,50/20 Euro: www.kulturscheune-hoechberg.de

Lucy van Kuhl


Wassermuseum Zell

Wasserschloss Rottendorf

ausstellungen

Linda Schwarz. Druckgrafik, Collage, Fotografie. Die Wände der WeinKulturGaden werden zum perfekten Ort des Entdeckens. 17.9. bis 13.11. | Eröffnung am 17.9., 19 Uhr | WeinKulturGaden Thüngersheim | Sa + So 10 bis 18 Uhr | Eintritt frei

Wassermuseum Zell a. Main Aktionsprogramm Wassermuseum: Was Wasser alles kann! – Wasserexperimente für Kinder ab 4 Jahren 16.10. | 11 bis 16 Uhr | Zeller Wassermuseum, Hauptstraße 34 Eintritt frei | Öffnung des Wassermuseums: bis Ende Oktober, jeden Sonntag, 11-18 Uhr (ohne Aufsicht)

Historische Ritterburgen Vom Spielzeug zum Sammlerobjekt: Alte und seltene Ritterburgen aus der Sammlung von Bernhard Schmitt. 19.11. bis 29.1.23 | Eröffnung am 19.11., 19 Uhr | WeinKulturGaden Thüngersheim | Sa + So 10 bis 18 Uhr | Eintritt frei

Hobbykünstlermarkt Nach 3-jähriger Pause findet dieses Jahr wieder der beliebte Hobby-Künstler-Markt im Wasserschloss der Gemeinde Rottendorf statt. Hobby-Künstler und Künstlerinnen aus Rottendorf

Wir haben Traumprinzen und

Teufelskerle … Wir sind modern und traditionell … einzigartig und vielseitig

Wir erzählen Narrengeschichte … mit über 500 Exponaten … DEUTSCHES FASTNACHTMUSEUM

Luitpoldstraße 4 | 97318 Kitzingen | Telefon 09321 2 33 55 Dienstag bis Sonntag: 13 bis 17 Uhr | Montag: geschlossen Gruppen jederzeit nach Vereinbarung.

und Umgebung bieten ihre Werke an. Es ist sicher das ein oder andere Weihnachtsgeschenk auch für Sie dabei. Für die Kinder sorgt am Samstag ein Clown für Spaß und Abwechslung. Es gibt eine große Auswahl an hausgebackenen Torten und Kuchen, Würstchen vom Grill, Glühwein, Rottendorfer Weine sowie Kaffee und Erfrischungsgetränke.| Sa, 5.11., 14-18 Uhr, So, 6.11., 12-17 Uhr | Wasserschloss Rottendorf

„Zeit für mich, für den Blick nach Innen. Zeit für Spiritualität. Zeit für Stille.“

Programm 2023

Im überkonfessionellen Zentrum für meditative Übungswege in östlicher und westlicher Tradition bieten wir Kurse und Retreats in den Bereichen Kontemplation, Zen, Yoga, Vipassana, Achtsamkeit, Körper & Bewegung etc. an. Das ruhige Ambiente der ehemaligen benediktinischen Klosteranlage unterstützt dabei, in die innere Stille zu gelangen und gestärkt in den Alltag zurück zu kehren.

Benediktushof • Klosterstraße 10 • 97292 Holzkirchenbei Würzburg • Tel. 09369-98380 kurse@benediktushof-holzkirchen.de • www.benediktushof-holzkirchen.de

Unser Programmheft können Sie online einsehen oder bestellen. Mehr Infos auf der Website.

ZENTRUM FÜR MEDITATION UND ACHTSAMKEIT

kunst und kultur_27

Anzeigen

UnARTig


kunst und kultur

Brigitte Obermeier / Theater Sommerhaus

theater

Torturmtheater Sommerhausen

Theater Sommerhaus Winterhausen

Emma in love

Gabi Mut, vom Leben geschlagert

von Mike Bartlett. Was würden Sie für einen sicheren Arbeitsplatz tun? Jeden Tag verunsichern uns neue Meldungen über Massenentlassungen und Firmenpleiten. Da ist es gut zu wissen, dass es Firmen gibt, die sich um das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter sorgen. Das Stück aus der neoliberalen Wirtschaftswelt erzählt mit grimmiger Satire und bitterbösen Dialogen einen Thriller, gewürzt mit britischem Humor. Noch bis 19. November

Musical von Kathi Damerow & Lukas Nimschek. Die DDR, Anfang der 80erJahre. Gabi Mut ist süße 16 und hat große Träume: Raus aus der Platte, keine graue Maus mehr sein, sondern ein Schlagerstar mit Glitzerfummel und allem Pipapo. Und tatsächlich: Nach ihrem Sieg in einer Talenteshow geht’s für Gabi richtig ab. Dramatisch, komisch, anrührend und vor allem musikalisch.

Event

Der Anruf

von John Clancy. Was ist das eigentlich wirklich, diese merkwürdige Veranstaltung, die wir Theater nennen? Ein Mann steht im gleißenden Licht auf der Bühne und versucht, uns in brillanten Überlegungen eine Antwort zu geben, bis er selbst nicht mehr so recht weiß, wer er ist. Ein cleveres Spiel im Spiel und dennoch keine Nabelschau. Melancholisch, irritierend und saukomisch! 22. November bis 18. Dezember

von Stephan Eckel. Nachtschicht in einem Computer-Callcenter. Mitarbeiterin Eva erhält einen Anruf von Marc, der Probleme mit seinem Laptop hat. Man flirtet, steht kurz davor, ein Treffen zu vereinbaren. Doch dann gibt sich Marc als Evas Stalker zu erkennen. Ein Katz-und MausSpiel mit dem Mann am Telefon beginnt, der sich immer mehr als ernst zu nehmende Bedrohung herausstellt.

Spielzeiten: Di – Fr 20 Uhr, Sa 16.30 und 19 Uhr Eintritt 19 Euro, erm. 12 Euro (Di-Do) kartenbestellung@torturmtheater.de telefonisch unter 09333.268

Residenz Schloss&Riegel Die Theatergruppe Kürnach des Gesangvereins Eintracht Kürnach e.V. spielt diese Komödie von Winnie Abel. Fr, 18.10. + Sa, 29.10., jew. 19.30 Uhr, So, 30.10., 16 Uhr, Fr, 4.11. + Sa, 5.11., jew. 19.30 Uhr, So, 6.11., 16 Uhr, jew. im Pfarrzentrum | Karten: 9 Euro am 17. + 24.10. und am 2.11. von 18.-19.30 Uhr im Eintrachtstüble oder: 09367.9861870 und an der Abendkasse

28_kunst und kultur

Himmlische Zeiten Altwerden ist nichts für Feiglinge Musical von Tilmann von Blomberg und Carsten Gerlitz. Im Krankenhaus treffen sie aufeinander: die Karrierefrau vor einer kosmetischen Generalüberholung, die Junge, die kurz vor Toresschluss ihr zweites Kind bekommt, die Hausfrau, deren Rente nicht zum Leben reicht, und die Vornehme, die unter Gedächtnisstörungen leidet. Liebenswerte Charaktere, schlagfertige Dialoge, urkomische Situationen und jede Menge Musik machen diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ein Fest für das Leben und die Freundschaft. Weiterhin im Programm: „Pour l‘amour“ (Birgit Süß & Klaus Ratzek) So, 23.10., 11 Uhr „Dauercamper“ | So. 13.11. - 11:00 Uhr Der Lebenslauf Gottes Mademoiselle Molière Olchige Weihnachten Der kleine Lord Lesebrunch Unter www.theater-sommerhaus.de finden Sie die genauen und aktuellen Termine und Eintrittspreise. Karten-Telefon 09333.9049867


führungen in veitshöchheim

Sommerfreuden des Fürstbischofs Während des Rundgangs durch den Hofgarten Veitshöchheim, einen der besterhaltenen Rokokogärten weltweit, erläutern die Gästeführer die Geschichte des Gartens und seiner reichen Dekorationen. Es geht aber auch um die alltäglichen Dinge wie Gemüse- und Obstanbau für die Verköstigung der fürstlichen Besucher oder die Wassertechnik der Gartenanlage. Jeden Samstag bis 15.10., jew. 11 Uhr Treffpunk: Fasanantor, Hofgarten Veitshöchheim | Dauer: 1 Std. | Kosten: 7 Euro Anmeldung erforderlich unter 0931.780900-25 oder in der Tourist-Information Veitshöchheim

„Fastnachtstour“ Rudi Hepf zeigt Faschingsfans die „Hochburg“ Veitshöchheim. Besichtigt werden die Ausstellung „Die Welt von Fastnacht in Franken“ und andere kultische Orte. Es erwartet Sie eine Fülle unterhaltsamer Geschichten zur Fastnacht in Franken und zur langen örtlichen Fastnachts-Tradition. Sa, 22.10., 14 Uhr | Treffpunkt: Tourist-Information, Mainlände 1 Dauer ca. 1,5 Std. | 7 Euro p.P. Anmeldung 0931.780900-25

Unterwegs mit dem Veitshöchheimer Nachtwächter Bei einem kleinen Abendbrot und einem Gläschen Wein begrüßt der Nachtwächter Dr. Karl-Peter Sorge die Besucher. Ausgerüstet mit Laterne, Horn und Hellebarde nimmt er sie dann mit zu einem abendlichen Rundgang durch den Altort. Viel Interessantes und auch Pikantes über Brauchtum und Alltagsleben vergangener Zeiten weiß er zu berichten. Sa, 29.10. 17.30 Uhr | Treffpunkt: Tourist Information Veitshöchheim Dauer: 1,5 Std. | Kosten: 10,50 Euro inkl. Wein und kleine Vesper Anmeldung erforderlich unter 0931.780900-25 oder in der TouristInformation Veitshöchheim

„Allerseelen-Rundgang“ Dr. Sorge erzählt Geschichten und Sagen zur Martinskapelle, die als eine der ältesten Kirchen im Landkreis gilt. Er erläutert die Anlage des Friedhofs und stellt historisch und kulturell interessante Persönlichkeiten vor, die in Veitshöchheim ihre letzte Ruhestätte fanden. Sa, 5.11., 15 Uhr | Treffpunkt: Martinskapelle am Friedhof Veitshöchheim Dauer: 1 Std. | Kosten: 7 Euro

Anmeldung erforderlich unter 0931 780900-25 oder in der Tourist-Information Veitshöchheim

führung in winterhausen

Mit Chlodhild, der Fränkin aus dem 8. Jhdt., unterwegs in Winterhausen Winterhausen war früher mit Sommerhausen eine Doppelgemeinde. Der Rathausplatz ist sehr imposant, aber Winterhausen hat auch eine Wehrkirche mit einem der ältesten Ölgruppen-Bilder, einen König auf dem Klo und vieles mehr zu bieten. Gehen Sie mit mir durch das wunderschöne Dorf und erleben sie Unglaubliches und Erstaunliches. So, 13.11., 16 bis ca. 17 Uhr Treffpunkt: Winterhausen, Friedhof, Hl. Nikolaus-Kirche Kosten: keine; Spendenaktion! Anmeldung notwendig, Änderungen vorbehalten! Infos unter www.franken-erlebnis.de

Anzeige

Tut mir und meinen Pflanzen gut.

Gärtnerei und Gartenbaumschule Karl-Heinz Hupp · Otto-Hahn-Straße o.Nr. 97204 Höchberg · www.gaertnereihupp.de · 0931 407140

kunst und kultur_29


kunst und kultur lesungen

benediktushof holzkirchen

Petra Schreck & Iryna Kholap

Vortrag

Petra Schreck hat sich ausgiebig mit der faszinierenden Zeit der französischen Schriftstellerin George Sand beschäftigt und ein Buch über sie geschrieben. An diesem Abend werden Passagen ihres Buches erzählt und besonders auf ihre Zeitgenossen und Freunde, wie die Musiker Franz Liszt und Chopin, eingegangen. Das Ganze wird begleitet von dem Klavierspiel der ukrainischen Pianistin Iryna Kholap. So, 16.10., 19.30 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 8/5 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

mit David R. Loy zu seinem Buch „ÖkoDharma - Buddhistische Perspektiven zur ökologischen Krise“. So, 16.10., 15 – 17 Uhr

„Allzu menschlich“ Lesung mit Musik:

Gongkonzert

Andreas Gese (Lektor) und Johannes Wohlfahrt (Musik). Satirische Texte von Heinz Erhard, Axel Hacke, Jan Weiler, Eckart von Hirschhausen, Gerhard Polt u.a., Lieder von Wolfgang Buck, Wolfgang Ambros, Rainhard Fendrich, Konstantin Wecker u.a. Sa, 26.11., 19.30 Uhr | WeinKulturGaden Thüngersheim Eintritt 16 Euro | Karten: s.kaspers@thuengersheim.bayern. de, Tel. 09364.81350

Mit Rudolf Faber | So, 6.11., 16 – 17 Uhr

Mitsingkonzert Singen als Gebet - Klang aus der Stille am Benediktushof in Holzkirchen. Mit Stephan Hachtmann. Teilnahmegebühr: 15 Euro So, 13.11., 15 – 17 Uhr

Nähere Informationen unter www.benediktushof-holzkirchen.de

Manfred Krug Ich sammle mein Leben zusammen Manfred Krugs Tagebuchbekenntnisse sind spannend wie ein Krimi. Sein Sohn Daniel geht jetzt mit Band I der Aufzeichnungen auf musikalische Lesereise und hat eine Auswahl der interessantesten und unterhaltsamsten Passagen dabei. Er wird mit charmanten Miniaturen an einige von Krugs schönsten Songs erinnern und sich dabei selbst am Klavier begleiten. So, 27.11., 17 Uhr | Kulturscheune Höchberg, Wallweg 3 Eintritt: 18/16 Euro unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Anzeigen

Weinerlebnisse vom Feinsten: e www.gaestefuehrer-weinerlebnis.d

2. Oktober

Regionalmarkt

Tel: 09553 989 80102

Radstein 2, 96157 Ebrach

www.baumwipfelpfadsteigerwald.de

30_kunst und kultur

(April bis Oktober) (November bis März)


Der Pflegestützpunkt des Landkreises Würzburg baut sein Beratungsangebot weiter aus Genau ein Jahr ist vergangen, seit der Pflegestützpunkt des Landkreises Würzburg sein Beratungsangebot auf weitere Standorte innerhalb des Landkreises ausgeweitet hat. Neben der bekannten Örtlichkeit in der Bahnhofstraße 11, in der auch die Stadt Würzburg, HALMA e. V. sowie der Bezirk Unterfranken vertreten sind, können sich Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger seit Juli 2021 auch in den Räumlichkeiten des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg am Hubland sowie in der Main-Klinik Ochsenfurt zu verschiedenen Themen beraten lassen. Besonders Ratsuchende aus dem südlichen Landkreis können vom Ochsenfurter Standort profitieren, da der Anfahrtsweg ein deutlich kürzerer ist. Nach einem Jahr ist es an der Zeit, eine kurze Bilanz zu ziehen: Knapp 1.100 Beratungskontakte fanden seit Juli letzten Jahres statt. Die Beratungsthemen sind dabei vielfältig: z. B. können Informationen zu Pflegeleistungen, Pflegemöglichkeiten, barrierefreiem Wohnen, Hilfsmittelversorgung und Demenz eingeholt werden. Je nach Fragestellung stehen Ratsuchenden ausgebildete Pflegeberatende, zertifizierte Wohnberatende sowie die Fachstelle für pflegende Angehörige unterstützend zur Seite. Alle Fragen und Anliegen werden ernst genommen, mit dem Ziel, die individuell passende Form der Unterstützung zu finden und in die Wege zu leiten. Die Beratenden nehmen sich ausreichend Zeit, um sich intensiv mit jeder persönlichen Situation auseinandersetzen zu können.

Melanie Ziegler, Pflegeberaterin bei der Abteilung Senioren des Kommunalunternehmens, mit Christian Schell, Geschäftsführer der Main-Klinik Ochsenfurt. Foto: Tobias Konrad

Überdies sind unsere Beratungen kostenfrei, neutral, unverbindlich und unterliegen der Schweigepflicht. Im Herbst 2022 startet der Pflegestützpunkt des Landkreises Würzburg ein neues Projekt, die „Pflegeberatung vor Ort“. Ziel ist es, die Beratung noch näher zu den Bürger*innen zu bringen und damit die Möglichkeit zu bieten, sich direkt in ihrer Gemeinde an die Beratenden wenden zu können. Der Startschuss des Projektes fällt in den Gemeinden Eisingen und Kirchheim. Melden Sie sich bei unseren Beratenden gerne unter der gebührenfreien Servicenummer 0800.0001027 oder per Mail unter pflegeberatung@kommunalunternehmen.de.

Beratung im Alter – Wir stehen Ihnen gerne zur Seite! Beratungsangebote zu Pflege, Demenz und Wohnen im Alter

erre Sie koste ichen uns n 0800 frei unte r: / 000 1027

Unsere Beratungsstandorte: Abteilung Senioren | Zeppelinstraße 67 | 97074 Würzburg Main-Klinik Ochsenfurt | Am Greinberg 25 | 97199 Ochsenfurt Pflegestützpunkt Würzburg | Bahnhofstraße 11 | 97070 Würzburg

Unabhängige Beratung für Pflegebedürftige und Angehörige

landratsamt würzburg_31


blicke

Kitzingen Stadt mit Balkon Kitzingen, die historische Weinhandelsstadt am Main, hat fünf Brücken, was für eine Stadt dieser Größenordnung außerordentlich selten ist und die verkehrstechnische Bedeutung der Stadt zeigt. Folgerichtig wählen wir für unseren Besuch die Eisenbahn, die uns in 20 Minuten von Würzburg zum Kitzinger Bahnhof bringt.

Stadtrundgang durch dieGeschichte

In gerade einmal 10 Minuten erreichen wir zu Fuß die Innenstadt und starten unseren kleinen Stadtrundgang an der Alten Mainbrücke. Über die Marktstraße erreichen wir den Marktplatz, das histo-

rische Zentrum der in weiten Teilen noch gut erhaltenen mittelalterlichen Altstadt. Ein geschlossenes Denkmalensemble von Geschäfts- und Bürgerhäusern lässt uns immer wieder stehen bleiben und staunen.

Dominiert wird der Marktplatz vom Renaissance-Rathaus aus dem Jahr 1563 und vom 39 Meter hohen Marktturm, einem ehemaligen Wehrturm der inneren Stadtbefestigung aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Seit einigen Jahren wird das unverputzte Bruchsteinmauerwerk des Marktturms alljährlich in der Adventszeit in rotem Licht angestrahlt und erinnert aufgrund seiner runden Bauform sowie seiner mit gelbem Licht beleuchteten

Rathaus und Marktturm

32_seitenblicke

Spitze an eine große Adventskerze. Der Marktbrunnen aus dem 18. Jahrhundert trägt eine Sandsteinfigur des Frankenapostels Kilian und wird daher auch Kiliansbrunnen genannt. Wir passieren das Rathaus für einen Abstecher in die Kaiserstraße. Dort bewundern wir die Stadtkirche, die größte evangelische Kirche in Unterfranken. Der imposante Bau des bekannten italienischen Barockarchitekten Antonio Petrini wurde im 17. Jahrhundert als Klosterkirche errichtet. Etwas entfernt sehen wir den beeindruckenden Deusterturm, einen der zahlreichen Türme der Stadt. Er gehörte einst zum ehemaligen Schloss der Familie Deuster.


Evangelische Stadtkirche

Falterturm

Am Königsplatz mit dem Obelisken aus rotem Sandstein, der zu Ehren Ludwig des Zweiten errichtet wurde, biegen wir in die Luitpoldstraße ein, wo uns das Deutsche Fastnachtmuseum erwartet. Es beherbergt die größte Fastnachtssammlung ihrer Art und macht Kitzingen zu einem Zentrum der Fastnachtsforschung in Deutschland. Durch die Falterstraße erreichen wir den Falterturm. Der Turm, auch „Schiefer Turm von Kitzingen“ genannt, wurde von 1469 bis 1496 als Wachturm in die äußere Stadtmauer von Kitzingen eingebaut. Mit einer Höhe von 52 Metern und dem schiefen Turmhelm ist er das Wahrzeichen der Stadt. Vorbei am Alten Friedhof mit dem Portalbau aus dem 16. und Grabdenkmälern aus dem 18. und 19. Jahrhundert errei-

Im Fastachtmuseum

Deusterturm

chen wir den Luitpoldbau. Das ehemalige Volksbad wurde 1914 errichtet, nachdem man eine Solequelle entdeckt hatte. Heute befinden sich hier die Volkshochschule und die Stadtbücherei. Im ehemaligen Kastenhof Ecke Landwehrstraße ist das bedeutende Kitzinger Stadtarchiv beheimatet. Ein paar Schritte weiter stoßen wir auf die jüdische Geschichte Kitzingens: die Alte Synagoge ist heute ein wichtiges Kultur- und Veranstaltungszentrum der Stadt.

Eisdielen oder in den engen, verwinkelten Gassen mit ihren kleinen Häuschen und verwunschenen Ecken: hier gibt es immer etwas zu entdecken. Zum Beispiel das Conditorei-Museum im „PoganietzHaus“ in der Marktstraße. Weitere interessante Museen finden sich im Stadtteil Sickershausen: das „Frankenstudio“ und die „Officina Historica“, eine historische Druckwerkstatt. Das Angebot in den Geschäften ist umfassend und einer Stadt dieser Größe

Lebendige Einkaufsstadt Auch abseits der Touristenrouten zeigt sich Kitzingen als attraktives Zentrum, das viel zu bieten und anzubieten hat. Ob im geschäftigen Treiben der großen Straßen mit ihren imposanten Bürgerhäusern, Geschäften, Restaurants, Cafés und

Alte Synagoge

mehr als angemessen. Von Textilien bis zu Spielwaren findet man alles, was man auch in Großstädten findet. Viele Menschen bummeln durch die Straßen und besuchen die Läden des Kitzinger Einzelhandels.

Luitpoldbau

seitenblicke_33


blicke

Musik, Theater, Ausstellungen Kitzingen ist ein regionales kirchenmusikalisches Zentrum mit zahlreichen Veranstaltungen, die über das ganze Jahr verteilt sind. Seit 2014 gibt es mit der „Villa Paganini“ ein neues musikalisch-kulturelles Zentrum, das der international bekannte Violinist Florian Meierott betreibt. Die Miniatur-Kunst-Bühne „Papiertheater Kitzingen“ (Grabkirchgasse 4) entführt ihre vorwiegend erwachsenen Zuschauer in zauberhafte Traumwelten. Die Mitwirkenden der „Häckerbühne“ (Kitzinger Theater, Schrannenstr. 36) sind Laiendarsteller, die sich aus Liebe und Spaß am

Theaterspiel zusammengefunden haben. Gespielt werden Komödien, Lustspiele, Krimis und Märchen, im Frühjahr und im Herbst mit jeweils 5 bis 7 Vorstellungen. Von internationalem Rang ist die Fotoausstellung „World Press Photo“, die jährlich im Februar und März im Kitzinger Rathaus und in den Schaufenstern der Läden in der Stadt gezeigt wird. Das Kitzinger Land gilt als Dorado für Radfahrer und Wanderer. Der Main-Radweg führt direkt durch die Stadt und lockt jährlich viele Besucher an. Die Stadt ist Ausgangspunkt für vier Themenradtouren im Kitzinger Land: Genießer-Tour, Archäologie-Tour, Schwanberg-Tour und Gartenland-Tour.

Aus den zahlreichen Wandermöglichkeiten ragen die „Traumrunde KitzingenSulzfeld“ (12,3 km) und der Kitzinger Weinwanderweg durch die Weinlage „Hofrat“ heraus. Zu einem gehobenen Freizeitziel gehört natürlich auch ein großzügiger und mehrfach prämierter Stellplatz für Wohnmobile. Kitzingen bietet hier 70 Plätze.

Freizeit und Feste

Von den zahlreichen Festen, die in der alten We i n h a n d e l sstadt gefeiert werden, gelten das Kitzinger Stadtfest (Mai), das Promenadenweinfest (Juni) und die Etwashäuser Kirchweih im Oktober als herausragend. Beim „Stadtschoppen am Stadtbalkon“ kann man von Mai bis Oktober donnerstags bis sonntags von 17-22 Uhr Weingenuss pur erleben. Was uns daran erinnert, dass die Stadt auch ein be-

Ebshäuser Kerm 14.10. – 23.10.2022

Kirchweihbaum aufstellen Freitag, 14.10.2022 | 17 Uhr Kreuzkapelle | Etwashausen

Festumzug &

Krönung der Gärtnerkönigin

Sonntag, 16.10.2022 | 13.30 Uhr Start: Flugplatzstraße | Etwashausen

Foto: Helmut Beer

34_seitenblicke


das nachhaltige Energiekonzept, das mithilfe der Licht-, Kraft- und Wasserwerke Kitzingen (LKW), dem Kitzinger Energieversorger, entstanden ist. Oberbürgermeister Güntner weist uns noch auf die Gästeführungen hin, die „so interessant sind, dass sie auch von Kitzinger*innen besucht werden“, und lädt uns zum großen Umzug der Etwashäuser Kirchweih am 16. Oktober ein, etwas, „das man gesehen haben muss“, wie er sagt.

seinen Namen noch verdient? Dann sind Sie in Kitzingen genau richtig!“, sagt er. „Die Mainlände ist hier auf beiden Seiten auf sechs Kilometern Länge als Naherholungsgebiet autofrei erlebbar, das gastronomische Angebot von fränkisch bis international hervorragend. Und genießen Sie das mediterrane Flair hier mit den Booten auf dem Wasser vor unserer schönen Stadt. Einzigartig!“

Wir betrachten noch ein wenig die stimmungsvolle, unverwechselbare und vieltürmige Traum-Silhouette dieser wunderschönen Stadt am Main, bevor wir zu unserem letzten Ziel aufbrechen: der katholischen Kreuzkapelle, von Balthasar Neumann zwischen 1741 und 1745 errichtet, ein spätbarockes Bauwerk, nur wenige Gehminuten von hier im Kitzinger Stadtteil Etwashausen. Doch eines ist uns schon jetzt klar: zur Etwashäuser Kirchweih am 16. Oktober werden wir wieder hier sein.

Hier, am Kitzinger Stadtbalkon, muss man ihm einfach zustimmen. Auch angesichts der Erfolge, die Kitzingen bei der Bewältigung des Truppenabzugs der Amerikaner im Jahr 2006 erzielt hat. „Alle US-Liegenschaften sind heute in privater Hand und werden als Gewerbe- oder als Wohngebiete entwickelt. Und die Stadt ist nicht untergegangen, sondern seit 2006 von rund 20.000 auf mehr als 23.000 Einwohner gewachsen“, sagt Güntner. Marshall Heights heißt Kitzingens neuer Stadtteil, der – auf der Fluranlage Sonnenhügel gelegen – einen einmaligen Blick weit über Kitzingen bis hin zum Schwanberg bietet. Innovativ sind hier nicht nur die modernen Wohneinheiten, sondern auch

Mit herzlichem Dank an Oberbürgermeister Stefan Güntner, Corinna Neeser und Ralf Dieter, Stadt Kitzingen www.visit-kitzingen.de www.stadt-kitzingen.de

Stadtschoppen am Kitzinger Stadtbalkon

deutender Weinort ist. Immerhin hat die Gebietswinzergenossenschaft Franken (GWF) im Kitzinger Stadtteil Repperndorf ihren Sitz.

Auf dem Kitzinger Stadtbalkon Auf dem gerade erwähnten Stadtbalkon treffen wir Stefan Güntner, seit 2020 Oberbürgermeister der Stadt Kitzingen. Wir erreichen die Anlage auf dem Gelände der Kleinen Bayerischen Landesgartenschau von 2011 am Mainufer im Stadtteil Etwashausen über die Alte Mainbrücke. Die Brücke, deren Ursprung auf das 14. Jahrhundert zurückgeht, ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt Kitzingen. Sie trägt eine steinerne Skulptur von Richard Rother aus dem Jahr 1925 und bietet einen wundervollen Blick auf die Stadt. Oberbürgermeister Güntner schwärmt geradezu von „seiner“ Stadt. „Suchen Sie günstige Bauplätze und niedrige Lebenshaltungskosten? Optimale Verkehrsanbindungen? Einen Einzelhandel, der

Foto: (c)Dachmarketing_zudem

Wanderglück im Kitzinger Land 15 TraumRunden bieten beste Bedingungen für herrliche Herbstwanderungen: naturnahe Pfade, weite Blicke, kulturelle Schätze, urige Gaststätten... Nähere Informationen unter: Dachmarketing Kitzinger Land Kaiserstr. 4 | 97318 Kitzingen | 09321 - 928 1104 tourismus@kitzingen.de www.wanderglueck-kitzingerland.de

seitenblicke_35


Anzeigen

Fährbrück

TTourist-Information Tourist -Information Veitshöchheim eitshöchheim Telefon 0931 780900-25 780900touristik@veitshoechheim.de www.tourismus-veitshoechheim.de

JA ZU EI NEM S TAR K EN KÖR PER

TESTEN SIE SICH UND UNS. VEREINBAREN SIE JETZT EINEN TERMIN FÜR IHR KOSTENLOSES EINFÜHRUNGSTRAINING. Würzburg

Hausen, die nördlichste Gemeinde unseres Landkreises, liegt am Rande des Gramschatzer Waldes. Seit 2003 verbindet der ausgesprochen schöne „Heimatweg“ wie ein symbolisches Band die Ortsteile Hausen, Erbshausen-Sulzwiesen, Rieden und Fährbrück miteinander. Auf diesem Weg, ca. 12 km lang und mit einem blauen „H“ ausgeschildert, kann man sich alle Sehenswürdigkeiten der knapp 2500-Seelen-Gemeinde „erlaufen“. Wir starten unsere Wanderung an der Wallfahrtskirche „Mariae Himmelfahrt und St. Gregor der Große“ im Weiler Fährbrück, dem vielbesuchten Wallfahrtsort. Entlang der Mauer des angrenzenden Augustinerklosters wenden wir uns Richtung Eichelberg und unserer ersten Station, Rieden. Dort bewundern wir den neu gestalteten Kirchplatz mit dem historischen Rathaus, an dem sogar noch ein Pranger aus dem 17. Jahrhundert zu sehen ist. Beachtenswert auch das am Aufgang zur Kirche stehendende Kriegerdenkmal von 1923 mit einer Holz-Pieta von Heinz Schiestl.

Lauerbach GmbH

Zeller Straße 43 Tel. (0931) 452 92 40 kieser-training.de

36_kultur und natur

Am Ende der Lindenstraße verlassen wir Rieden und wandern entlang des Katzenbachs nach Hausen, wo uns der Wethbrunnen mit seinen Ruhebänken zur Rast einlädt. Durch die Fährbrücker Straße gelangt man vorbei am Kriegerdenkmal zum Rathaus und zur Pfarrkirche St. Wolfgang aus dem 17. Jahrhundert.


Erbshausen

Das historische Rathaus in Rieden

Wandern im Landkreis Der Heimatweg in Hausen

Wanderschutzhütte Erbshausen

Über den Holzweg verlassen wir Hausen und steigen auf den Wartberg, wo uns an einer Wanderschutzhütte ein einzigartiger Rundum-Fernblick erwartet. Am Rand des Gramschatzer Waldes wenden wir uns nach links Richtung Erbshausen-Sulzwiesen. Den alten Mittelpunkt des Ortsteils bilden das Alte Feuerwehrhaus von 1872 und die Dorflinde. Abgelöst wurde er zwischenzeitlich von dem neuen Dorfzentrum mit der modernen Dorfkirche St. Albanus, der Schule und dem Feuerwehrhaus. Folgt man der Hauptstraße weiter nach Sulzwiesen, so kommt man zur alten Brunnenstube sowie auf das gegenüber liegende historische Backhäusle von 1840. Kurz danach führt die Tiefe Gasse den Heimatweg wieder hinaus in die Flur. Über Felder und ein kurzes Stück entlang der Kreisstraße geht es entlang der Pleichach zurück nach Fährbrück.

HERBST

LEUCHTEN

In der Pfarrkirche St. Ottilia, Rieden

Die kleinen Hügel zwischen den Ortsteilen erlauben es immer wieder, sich einen Überblick über die Ortsteile zu machen, immer mit Fährbrück als optischer Beigabe. Darüber hinaus geht der Blick weit: vom Schwanberg über den Steigerwald nach Schweinfurt bis in die Rhön reicht das Auge. Der Heimatweg ist leicht zu begehen und auch kinderwagentauglich. Am Ziel Fährbrück lohnt sich ein „Schluss-Hock“ im wunderschönen Biergarten des „Hubertushof“ von Familie Sendner. Die Hausener sind freundliche Menschen, die man unterwegs immer ansprechen kann. Bereitwillig geben sie Auskunft über Wege, Sehenswürdigkeiten oder die Geschichte ihres Ortes. So haben wir uns das eine oder andere Mal verplaudert und kamen auf eine Gesamtwanderdauer von ca. 3,5 Stunden. Anzeige

Hubertuskapelle Erbshausen

Ulrike Rau Ritterstrasse 10 97294 Burggrumbach Tel.: 09367 3853 www.augenweide-burggrumbach.de

VON HAND - VON HERZEN - VON UNS

kultur und natur_37


unterwegs mit kindern

Herbst und Winter ist Theaterzeit!

Alfred Büttner

Figurentheater Schwank Fußtheater mit Anne Kling

Im Theater Sommerhaus In Röttingen auf Burg Brattenstein in Winterhausen Olchige Weihnachten

Als die Olchis erfahren, dass man auf dem Weihnachtsmarkt Selbstgebasteltes verkaufen kann, hält es sie nicht mehr auf ihrem Müllberg! Denn basteln können die Olchis ganz hervorragend, rasch entstehen ein paar festliche Artikel wie das Sockenbild und ein Klopapiermobile. Doch dann leider geht alles schief! Sa. 19.11., 14 Uhr | So. 20.11., 11 Uhr |Sa. 26.11., 14 Uhr | So. 27.11. – 11 Uhr |Sa. 03.12. - 14:00 Uhr | So. 04.12., 11 Uhr | Mo. 05.12. – Mi. 07.12., 10 Uhr | Sa. 10.12., 14 Uhr| So. 11.12., 11 Uhr| Mo. 12.12. – Mi. 14.12., 10 Uhr| Sa. 17.12., 14 Uhr | So. 18.12., 11 Uhr| Mo. 19.12. – Mi. 21.12., 10 Uhr Infos und Karten www.theater-sommerhaus.de

Der kleine Lord

Nachdem sein Vater auf tragische Weise ums Leben gekommen ist, erfährt der kleine Cedric, dass er der künftige Earl of Dorincourt sein wird. Cedric muss nun nach England und wird im Schloss seines Großvaters aufwachsen. Ohne seine Mutter, denn der alte Earl hat seinem Sohn nie verziehen, dass er eine Amerikanerin geheiratet hat. Doch Cedric schafft es, seinen Großvater, einen verbitterten und hartherzigen Mann, in einen Menschen mit Herz zu verwandeln. Fr. 23.12., 15 Uhr | Mi. 28.12., 20 Uhr | Do. 29.12., 15 Uhr | Fr. 30.12., 11 Uhr Infos und Karten www.theater-sommerhaus.de

38_unterwegs mit kindern

Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch

Es ist der Tag vor „Heilig Abend“: Pettersson verstaucht sich den Fuß! Und zwar so schlimm, dass er gar nicht mehr auftreten kann. Und für Weihnachten ist noch nichts vorbereitet. Kein Stockfisch im Haus, keine Fleischklößchen und kein Pfefferkuchen. Doch dieses Weihnachtsfest, welches das traurigste seit Gedenken zu werden schien, wird das schönste und fröhlichste, das Pettersson und Findus je gefeiert haben. So, 27.11., 15 Uhr und Mo, 28.11., 10 Uhr in der Burghalle Infos und Karten unter www.frankenfestspiele.de

Im Kartoffelkeller Giebelstadt Ein Schnabel voller Glück

Korbtheater für Kinder von Alfred Büttner: Eine watschelstarke Geschichte mit dem Enterich Fred Schnabel und einem Happy Ent. Dauer: 45 Minuten. So, 9.10., 11.30 Uhr | Eintritt 5 Euro, bis 3 Jahre frei Karten-Tel. 09334.99917 | www.kulturverein-giebelstadt.de


Von hier und jetzt bis nach Weihnachten mit den schönsten Stücken für Landkreiskinder

Circus Frosch Schattentheater mit Koltja Liebscher

In der Kulturscheune Höchberg Circus Piccolo Mondo

Clown Frosch ist groß und ein bisschen dick und er will so gerne Artist sein. Er träumt von Höhenflügen am Trapez und einer Karriere als Seiltänzerin…..wenn er nur nicht so schüchtern wäre! Aber da gibt es ja noch den kleinen und ziemlich derben Direktor Wampolino, der Clown Frosch immer wieder an die Arbeit scheucht. Denn Clown Frosch ist der einzige Artist, den der Direktor hat... Ein eigenwilliges und turbulentes Clownstheater für kleine und große Leute zwischen 4 und 104 Jahren. Einlass ab 14:30 Uhr So. 30.10. und Fr. 25.11., jeweils um 15 Uhr www.kulturscheune-hoechberg.de

Puppentheater Spielberg

2. Kindertheatertage Höchberg Nach dem Erfolg im letzten Jahr veranstaltet die Kulturscheune Höchberg auch in diesem Herbst wieder die Kindertheatertage und hat dazu ganz unterschiedliche, zauberhafte Figurentheater eingeladen. Folgende Termine dürfen schon im Kalender notiert werden, ausführliche Infos gibt es zeitnah unter www.kulturscheune-hoechberg.de

Schattentheater mit Kolja Liebscher am Sa, 05.11., 11 - 15 Uhr

Figurentheater mit Gregor Schwank am Sa, 05.11., 15 Uhr: „Hocusdipocus- Zauberei an Fäden“

Fußtheater mit Anne Kling am Sa, 05.11., 19:30 Uhr (für Erwachsene): „Der Fußmord & andere Liebesdramen“

Marlo und das Weihnachtsgeschenk

Der Maulwurf Marlo bekommt von seiner besten Freundin Isabelle einen Fußball geschenkt, mit dem die beiden ziemlich viel Spaß haben. Er bekommt aber auch noch ein anders Geschenk, einen M G K I (mechanisch gesteuerter Kratzigel). Er ist von der Technik so fasziniert, dass ihm Isabelle völlig unwichtig wird... Marlo und das Weihnachtsgeschenk zeigt, dass sich Gefühle und Freundschaft niemals durch materielle Dinge ersetzen lassen. Korbtheater mit Ali Büttner am 10.12. um 15 Uhr www.kulturscheune-hoechberg.de

Puppentheater Spielberg mit Norbert Böll am So, 06.11., 11 Uhr: „Laterne & Sterne“

Figurentheater mit Thomas Glasmeyer am So, 06.11., 15 Uhr: „Ritter Gundelfinger“ Veranstaltungsbegleitend: Figurenausstellung und Hintergründe zum Puppenspiel mit Thomas Glasmeyer. Wieder mit dabei: Hausmeisterehepaar Frosch Infos und Karten www.kulturscheune-hoechberg.de

unterwegs mit kindern_39


Pssst: Weihnachten kommt eigentlich nie plötzlich, auch wenn uns das jedes Jahr so vorkommt. Für alle, die beim Geschenkekauf die Händler*innen, Produzent*innen und Ideenhaber*innen im Landkreis unterstützen wollen, kommen hier ein paar Anregungen. Merry XMAS Shopping allerseits!

Natürliche Duftkerzen, handgefertigt in Zell

Die wunderbaren Sojawachskerzen von Recycledlight wecken Kindheitserinnerungen, zum Beispiel die neuen Düfte Spekulatius, Panettone und Orangenmarmelade. Für UVP 17,50 Euro erhältlich in Würzburg bei Litenlycka, Skand Store, bei Eis Stephan in Veitshöchheim und bei der Buchhandlung Schöningh in Kitzingen. Infos unter www.recycledlight.de

Support your local Landkreis!

Entdeckenswert: der Landkreis Würzburg

Dieser neue Bildband nimmt die Leser*innen mit auf eine Reise durch die gesamte Region und präsentiert den Landkreis Würzburg in noch nie da gewesener Weise. Ein repräsentatives Unikat und einzigartiges Weihnachtsgeschenk. 256 Seiten, ca. 800 Fotos, 29 Euro. Erhältlich im örtlichen Buchhandel sowie im Landratsamt Würzburg.

Holzspielzeug vom Sommerhäuser Weihnachtsmarkt

Karten für die Frankenfestspiele 2023

Der frühe Vogel denkt jetzt schon an den nächsten Sommer und verschenkt Karten für die Frankenfestspielsaison 2023. Im historischen Hof der Burg Brattenstein können die Beschenkten sowohl Musical, Singspiel, Schauspiel als auch Konzerte unter freiem Himmel genießen. Gutscheine sind bereits erhältlich unter www.frankenfestspiele.de

40_geschenkideen aus dem landkreis

Der Künstler und Holzspielzeugmacher Kurt Lotzen aus Kleinochsenfurt stellt in liebevoller Handarbeit wunderschönes Holzspielzeug für kleine und große Kinder her. Er ist an allen vier Adventssonntagen auf dem Sommerhäuser Weihnachtsmarkt zu finden.

Ein Weihnachtsstern aus der Gärtnerei

Kaum eine Pflanze steht so sehr für Advent und Weihnachten wie die Poinsettie - der Weihnachtsstern, finden die Florist*innen der Gärtnerei Hupp in Höchberg. Ein wunderbares Geschenk und Mitbringsel in der Advents- und Weihnachtszeit. Erhältlich in vielen Farben und Größen bei zahlreichen LandkreisGärtnereien und Blumenläden, wie der Gärtnerei Hupp in Höchberg und vielen weiteren. www.gaertnereihupp.de

Bio Honig-Produkte aus Leinach Die vielfältigen Blütentrachten unserer Region schmeckt man im Frühjahrsblütenhonig sowie dem sehr aromatischen Sommerblütenhonig der Bio-Imker Marlene und Christian Peter aus Leinach. Ihre nach Naturland bio-zertifizierten Honigprodukte, Bienenwachskerzen und mehr verkaufen die Peters u. a. beim Würzburger Bauernmarkt auf dem Bürgerbräugelände, z.B. am 5.11. und am 3.12. und ab Hof in Leinach, Grupshausenerstr. 13, Tel. 09364.9453.


VueLove: Sitzsack

Fotostudio Menth

Schöner Klassiker: ein Familienfoto

Weil Mamas einfach WOW sind

Für Oma doch immer das schönste Geschenk: ein gerahmtes Foto der Kinder, der Enkel oder gleich der ganzen Familie. Das Fotostudio Menth in Aub bietet in der Vorweihnachtszeit tolle Portraitaktionen, zum Beispiel ein Outdoorshooting im Auber Wald im Oktober oder ein Familienfoto inkl. Leinwandbild zum Angebotspreis im November. Infos unter www.foto-studio-menth.de.

Die MOMWOW Tasse, eine gemeinsame Idee von Frieda & Emil und dem Label Moonpaperbox soll bei jedem Schluck daran erinnern: „Du bist ne ganz schön dufte Mama!“ Die Tassen aus Steinzeugton wurden von Connis Töpferei in liebevoller Handarbeit gefertigt. Jedes Stück ist ein Unikat. Preis ca. 24,90 Euro, Näheres unter www.moonpaperbox.de/s-h-o-p, erhältlich auch in Connis Töpferei in Würzburg.

Blumenfreude Ton in Ton Anja und ihr Team vom Upcycling-Label Frieda & Emil zaubern wunderschöne Kränze aus Trockenblumen und Zweigen, z.B. Olivenkränze und viele weitere Adventskränze aller Art. Diese kann man bei Anja vorbestellen, in einem Workshop in ihrer Kleinen Werkstatt in Gerbrunn selbst herstellen oder beim kleinen Weihnachtsmarkt erwerben, der am 26.11. gemeinsam mit anderen Würzburger Handmade-Labels in Connis Töpferei, Mergentheimerstraße 12 stattfinden wird. Geschenkideen von Frieda & Emil: Einzigartige Kränze aller Art und Adventskränze, Gutscheine, Workshops, Karten, Wichteltüren mit Kränzen und gerne auch individuelle Aufträge unter friedaundemil@gmx.de, bei Instagram und Facebook (@friedaundemil).

Fair geht vor Der Weltladen Güntersleben hat ein eigenes Kochbuch herausgebracht. In „Güntersleben is(s)t FAIR” hat das Team 45 leckere und abwechslungsreiche Gerichte aus fair gehandelten Zutaten zusammengetragen. Ob Salate, Suppen, Hauptspeisen, Kleinigkeiten, Beilagen oder Süßes – dieses Kochbuch zeigt, wie vielfältig faire Küche sein kann. Erhältlich für 5 Euro im Weltladen Güntersleben, Rimparer Str. 9, 97261 Güntersleben

Gin vom Mee

Für die Herstellung ihres „Mee Gins“ verwendet die Brennerei Pabst aus Veitshöchheim neben dem dominierenden Wacholder Botanicals wie Engelwurz, Piment, Zimt, Schalen von Pomeranzen und Limetten sowie in Franken beheimatete Kräuter und Blüten. Diese sammeln und ernten wir auf unseren Streuobstwiesen und dem direkt am Main gelegenen Garten. Fränkische Prämierung 2019: Silber Medaille, Flasche: 0,5 l, Preis: 29,- Euro Infos unter www.brennerei-pabst.de.

Reise von Zell nach Skandinavien VueLove, der Online Family Concept Store mit Sitz in Zell, nimmt uns mit in den winterlichen Norden. Margarete und Martina von VueLove lieben den skandinavischen Stil der dänischen Designermarke OYOY und empfehlen die Vase Lasi aus mundgeblasenem, handgedrehtem Glas (23 cm hoch, Preis 83 Euro) und den Sitzsack aus weichem Cord (100 % Baumwolle, 70 cm hoch, Preis 135 Euro) für gemütliche Stunden im Kreise der Liebsten. Beides bestellbar unter Vuelove.de. Abholung auch direkt in Zell möglich!

geschenkideen aus dem landkreis_41


Handgegossene Kerzen und Accessoires aus der Hazelwitch Manufaktur in Höchberg

Anzeige

Jedes einzelne Betongefäß ist handgegossen, wird mit einer eigenen, pflanzlichen Wachsmischung und ausgewählten Duftölen befüllt und liebevoll verpackt. Variationen in Farbe, Form und Textur machen jede Kerze zu einem Unikat! Auch in saisonalen, weihnachtlichen Duftrichtungen erhältlich. Infos, Shop und Verkaufsstellen unter www.hazelwitch.de.

Walnüsse vom Feinsten Ein perfektes Geschenk für Feinschmecker und eine echte Spezialität aus unserer Region sind die wunderbaren Erzeugnisse der Winterhäuser Walnussknacker. Diese Initiative engagierter Walnuss-Fans verkauft beim Winterhäuser Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende ihre Produkte wie Walnuss-Gebäck, Schwarze Nüsse, Walnusswürste, Walnussbitter, -öl, -mehl, -wein und vieles mehr und spendet den Erlös einem guten Zweck in der Region. Info ab ca. Mitte Oktober über www.walnussknacker.de.

Consumenta-Messeangebote gültig bis 14.11.2022 ®

NUNNAU UNI Modelle 2022

söfen Ausstellung eisen! zu Sonderpr on Austausch v Kachelofenen Heizeinsätz Würzburger Straße 29 • 97236 Randersacker Tel. 09 31-70 88 48 • info@ofenmanufaktur-hess.de

Wärme Wünsche Werden Wahr! 42_geschenkideen aus dem landkreis

Tante Fine empfiehlt Zimt und Zucker mal anders: Als Geschenk eignet sich Tante Fines ZIMTSCHMUSER perfekt, denn Zimt und Zucker sind Klassiker, die nicht nur in der Adventszeit beliebt sind. Tante Fines ZIMTSCHMUSER ist außerdem etwas ganz Besonderes. Zimt und Zucker auf einem neuen Level. Denn hier wird Industriezucker durch Bio-Kokosblütenzucker ersetzt. Die Zuckeralternative verleiht dem süßen Zimt-Gewürz einen besonderen Geschmack und durch die hinzugefügten Essblüten wird der Zimtzucker zum hübschen Topping für Porridge, Milchreis oder süße Bowls. 7,90 Euro über www.tantefine.de.


lesen macht‘s Günter Huth

Der Schoppenfetzer und das Klirren der Ketten Erich Rottmanns zwanzigster Fall

Anzeige

Seit seinem Eintritt in den verdienten Ruhestand versucht Erich Rottmann Stress, Hektik und Ärger aus seinem Alltag zu verbannen. Dies war dem ehemaligen Leiter der Würzburger Mordkommission bislang allerdings nur unvollkommen gelungen. Nun will er endlich seine Vorsätze ernsthaft umsetzen. Doch bevor er richtig zur Tat schreiten kann, flattert ihm ein schockierender Brief ins Haus. Noch nie hat der Schoppenfetzer das Klirren der Ketten so bedrohlich gehört, wie in diesem Jubiläumsband! 224 S., 12 x 19 cm, Broschur | 14,90 Euro. ISBN 978-3-429-05785-5 Echter Verlag Würzburg

Bauen Sie mit uns die Zukunft unserer Kinder. Wir suchen in Teilzeit und Vollzeit

Mitarbeiter*innen m/w/d

Erzieher*in | Kinderpfleger*in | Heilpädagog*in | Sozialpädagog*in

Gute Gründe sprechen für das Mitarbeiten bei uns: attraktives, tariflich festgesetztes Entgelt regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit eine Jahressonderzahlung Gewährung einer betrieblichen Altersvorsorge die Möglichkeit, regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen die Unterstützung der beruflichen Weiterbildung jährliches Mitarbeiter*innen-Event wir sind anders und vielfältig

Arbeiterwohlfahrt OV Veitshöchheim e. V. Wir sind ein freier Träger und bieten fast 400 Betreuungsplätze für Kinder und Jugendliche in Veitshöchheim: Unter anderem im STARKE KINDERHAUS (Krippe & Kindergarten), im Grundschulhort in der Vitusschule und im Inklusions-Hort (an der Eichendorffschule) | Info: Telefon 0179.7271356 | Bewerbung: AWO Veitshöchheim e. V., Geschäftsstelle, z. H. Ingrid Schinagl, Steinstraße 8, 97209 Veitshöchheim oder Mail an geschaeftsstelle@awo-vhh.de Mit Ihren Bewerbungsunterlagen verfahren wir selbstverständlich vertraulich und datenschutzkonform.

awo-vhh.de aktiv, inklusiv, kreativ

lesen macht_43


garten tipps Von wegen stille Zeit!

Die Druckerei

TIPPS & TERMINE DER GÄRTNEREI HUPP

Wirkung.

mit nachhaltiger

Jetzt im Herbst gibt es im Garten viel zu erledigen. Mit zunehmenden Niederschlägen erholen sich Rasen- sowie Pflanzflächen und die letzte Vegetationsperiode für dieses Jahr beginnt. Dann ist es Zeit, Sträucher, Stauden und Gehölze mit einem Herbst-Schnitt beim gesunden Wachsen zu unterstützen. So sollten etwa vertrocknete und abgestorbene Äste entfernt werden. Weiter sollten Sie an die jährliche Herbst-Dünung denken, um die Pflanzen zu stärken und sie auf die kalte Jahreshälfte vorzubereiten. Der Herbst eignet sich außerdem ideal dafür, Obstgehölze, Bäume sowie Stauden zu pflanzen und Töpfe und Gefäße mit farbenfrohen Klassikern wie Chrysanthemen, Heidekraut und Astern zu bestücken. Bevor die ersten kalten Nächte kommen, müssen wir unseren Garten winterfest machen. Achten Sie hier besonders auf ihre mediterranen und empfindlichen Lieblinge. Neben Stammschutz und Schutzsäcken führen wir auch die passenden Pflanzheizungen für eine sichere Überwinterung zu Hause. Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf ihren Besuch: Kirchweih-Sonntag am 9. Oktober: herbstlicher Spaziergang durch unsere Gärtnerei mit Kaffee & Kuchen Allerheiligen-Ausstellung von 24. - 29. Oktober: zeitgemäße Gestecke, stilvoll bepflanzte Blumenarrangements und viele weitere handgefertigte Kunstwerke Adventsausstellung am 19. & 20. November: große Auswahl an Adventskränzen & -gestecken und weihnachtliche Deko-Highlights Weihnachtsbäume ab 8. Dezember: frisch geschlagene Christbäume aus dem Spessart Ihr Karl-Heinz Hupp Otto-Hahn-Straße o. Nr., Höchberg, Tel. 0931.407140. www.gaertnereihupp.de

Das Traditions-Druckhaus in Würzburg Max-von-Laue-Straße 31 · 97080 Würzburg Telefon 0931-90083-0 mail@bonitasprint.de · www.bonitasprint.de www.printzipia.de

44_gesundheit und wissen

Anz_Lohnenswert_100919_83x261.indd 1

10.09.19 16:15


gesundheit & wissen

Corona-Folgen beseitigen APG-Seniorenabo:

Die Fahrkarte für Ihre Unabhängigkeit! Sie wollen auch ohne Auto mobil, flexibel und unabhängig sein? Kein Thema! Wir bringen Sie mit unseren Bussen von A nach B. Und das Beste: Ihre Fahrkarte wird von Ihrer Gemeinde und der APG zum Teil gesponsert, so dass Sie bares Geld sparen! Sie erhalten Ihre persönliche Fahrkarte für Bus, Bahn und Straßenbahn, die Sie so oft nutzen können, wie Sie wollen - Umsteigen ist inklusive! Und das Tolle: Sie fahren dann, wenn der Trubel im morgendlichen Berufsverkehr vorbei ist, denn Ihre Fahrkarte ist während der Schulzeit ab 9 Uhr gültig - ansonsten ganztags!

Super Idee – super einfach:    

Ab 65 Jahren Wohnsitz im Landkreis Würzburg 20 % Rabatt auf das VVM Spar-Abo persönlich Nur bei der APG in der Juliuspromenade 40 - 44 in Würzburg erhältlich

Und der Extra-Bonus: Alle Neu- und Bestandskunden erhalten bei der APG den ersten Monat kostenlos!

Kieser Training Spezialtipp von Michael Lauerbach SLockdowns, Homeoffice, Quarantäne und Infektion haben ihre Spuren hinterlassen – auch an unserer Fitness. Weniger Training, weniger Bewegung: die Klagen über Rücken- oder Nackenschmerzen, Gewichtszunahmen und andere Beschwerden nehmen rapide zu. Alleine die Sitzzeit hat sich in der Pandemie laut Studien um etwa 3 Stunden pro Tag erhöht – das ist vor allem ein Problem für den Rücken. Kieser Rückentraining steigert die Kraft Ihrer tiefen Rückenstrecker, die Ihnen Haltung und Ihrer Wirbelsäule Stabilität verleihen. Gleichzeitig wird die Beweglichkeit Ihrer Wirbelsäule erhöht. So beseitigt unser Training 80 % der chronischen Rücken- und Nackenschmerzen und kann sogar helfen, Bandscheibenoperationen zu vermeiden. Wie Sie daneben noch Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität steigern und warum das Training auch Spaß macht, zeigen wir Ihnen gerne bei einem kostenlosen Probetraining in unserem Würzburger Studio. Einfach anrufen und Termin vereinbaren.

SONDERAKTION 100 Euro Nachlass auf einen Vertragsabschluss zwischen dem 1.10. und dem 16.10. Michael Lauerbach, Dipl.-Sportwissenschaftler, Geschäftsführer von Kieser Training Würzburg. Tel. 0931.452940 | www.kieser-training.de

Worauf warten Sie? Kommen Sie bei der APG vorbei und holen sich Ihre persönliche Fahrkarte! Alle Informationen zur Fahrkarte sowie unsere Öffnungszeiten finden Sie online unter www.apg-info.de/seniorenabo oder rufen Sie uns an (Tel. 0931 45280-0). Wir beraten Sie gerne!

gesundheit und wissen_45


osu

rl Ve en

ng

Ve

su rlo

en

g Verlosun

lohnenswerte gewinne

Bei uns können Sie gewinnen. Einfach eine E-Mail mit dem Wunschgewinn und Ihren Kontaktdaten als Betreff an kontakt@lohnenswert-wue.de oder eine Postkarte an Lohnenswert, Neue Straße 48, 97299 Zell. Einsendeschluss ist der 25.11.2022. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Barauszahlungen der Gewinne nicht möglich. Nur die Gewinner werden benachrichtigt. Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden zum Zweck der Gewinnermittlung gespeichert. Nähere Informationen in unserer Datenschutzerklärung: www.lohnenswert-wue.de/datenschutz. Viel Glück!

3 x der neueste Frankenkrimi von Günter Huth Erich Rottmanns zwanzigster Fall: Noch nie hat der Schoppenfetzer das Klirren der Ketten so bedrohlich gehört, wie in diesem Jubiläumsband! Wir verlosen 3 x 1 Exemplare

Auflösung „Rätselhaft“ S. 6/7: Unser Bild zeigt die Balthasar-Neumann-Brücke über die Tauber in Tauberrettersheim. Sie wurde erbaut, nachdem ein gewaltiges Hochwasser die hölzerne Brücke an diesem Ort weggerissen und zerstört hatte. Die Brücke ziert, wie vielerorts im frommen Frankenland, die wohlgelungene Statue des hl. Johannes von Nepomuk.

impressum Herausgeber & V.i.S.d.P: Ingrid Schinagl & Silvia Popp GbR Redaktion: Lohnenswert | Neue Straße 48 l 97299 Zell a. Main Chefredakteur: Winfried Popp | Tel. 0931.99114272 Mail: kontakt@lohnenswert-wue.de Grafik: Ingrid Schinagl | Tel. 0931.460088-0 Mail: grafik@lohnenswert-wue.de Anzeigen: Michael Kretschmer | Tel. 0175.2042362 Mail: mi.kr@posteo.de + kontakt@lohnenswert-wue.de Unter Mitarbeit von: Theresa Schinagl (Grafik), Katharina Popp (Redaktion), Kristina Popp (Redaktion), Tobias Kretschmer (Logistik und Vertrieb). Bildnachweis: Ronald Grunert-Held: rätselhaft S. 6-7, Ein perfekter Tag in Hettstadt S. 8-11, S.36/37 oben; S. 16-17 Gemeinde Thüngersheim und Florian Hammerich; S. 32-35 Stadt Kitzingen; Fotostudio Menth; AdobeStock: Artanika (S.44); Veranstalter, Künstler, unsere Unternehmen und Gemeinden, Landratsamt Würzburg, Lohnenswert-Redaktion (Winfried Popp) Distribution: Auslage im ganzen Landkreis und in der Stadt Würzburg. In Rathäusern, Touristinfos, Büchereien, Arztpraxen, Apotheken, in der Gastronomie, in Kinos, beim Frisör, Winzer, im Einzelhandel und bei Dienstleistern aller Art. Druck: bonitasprint, Würzburg, Auflage 10.000 Exemplare Sonstiges: Alle Veranstaltungsangaben ohne Gewähr. Wir bemühen uns sehr, alle Termine und Fakten richtig darzustellen, können aber bei dieser Fülle Fehler nicht ausschließen. Veranstalter, die Fotos an uns senden, tragen etwaige Honorarkosten selbst. Urheberrechte für Anzeigengestaltungen, redaktionelle Beiträge, Vorlagen sowie die gesamte Gestaltung bleiben beim Herausgeber. Der Nachdruck von Fotos, Zeichnungen, Artikeln und Anzeigen – auch auszugsweise – bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Herausgebers. Für unaufgefordert eingesendete Fotos, Texte und Unterlagen übernehmen wir keine Haftung. Bearbeitung und Abdruck behält sich der Herausgeber vor. Dank: Unser Dank geht an alle, die uns mit Rat, Tat, Terminen, Tipps und Anzeigen unterstützen und die somit dafür sorgen, dass dieses Magazin seinen Auftrag erfüllen kann – nämlich zu zeigen, wie vielfältig und schön, wie reich an Kultur und Freizeitmöglichkeiten unser Landkreis ist. Lohnenswert eben. Die nächste Ausgabe (Jan/Feb/März 2022) erscheint am 10.01.2023

46_impressum | verlosung


Tradition im Herzen. Gemeinwohl im Blick.

www.sparkasse-mainfranken.de/foerderung

Sparkasse Mainfranken Würzburg


t h c i n t ß i e w u D r e n i e d t i m n i woh eneRGie? Komm in unser Team! Du hast eine Ausbildung im gewerblich-technischen Bereich und bist auf der Suche nach neuen, innovativen Aufgaben? Bewirb Dich jetzt unter www.die-energie.de/karriere Wir bieten Dir einen unbefristeten, flexiblen Arbeitsplatz, umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten und vieles mehr! Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

www.die-energie.de