__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

www.klassenfahrten-magazin.de 1

2013

Zeitschrift für Lehrer zum Thema Klassenfahrten und Projekttage

3

mit umfangreichen redaktionellen Beiträgen über:

© Deutsche Wander jugend, Arno Kaminski

Unterkünfte Programmanbieter Reiseveranstalter Lernorte Museen Projekte Reiseziele ...

Der Politik auf der Spur Zu Besuch beim Bundesrat

Verlag K. Mickel GbR 11. Jahrgang Heft 42 erscheint 4-mal pro Jahr im Abonnement, Bezugspreis Einzelheft 2,50 €, Abo 8,00 €, Ausland: 8,00 € zzgl. Versandkosten ISSN 1611-4124

Moderne „Schatzsuche“ Geocaching mit der Schulklasse Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013


2

Erlebnisreise:

Lernen Progr amme Die Welt steckt voller Überraschungen. Die Jugendherbergen auch. Einige der wichtigsten Fassetten: ein neues Gemeinschaftsgefühl, Toleranz und Lebenswerte. Eine der schönsten Überraschungen für viele Schüler: sie selbst. Bestellen Sie am besten gleich die drei aktuellen Kataloge „Klassen Mobil“ und sichern Sie sich aufregende Erlebnisse zwischen Alpen und Küste.

Lieblingslektüre Ihrer Schüler Ein fassettenreicher Mix mit Angeboten zu Natur, Umwelt, Sport, Musik, Technik, Sozialverhalten u.v.m. Bei vielen Angeboten steht Ihnen ein pädagogisch geschultes Team zur Seite.

Ihre Bestell-Hotline:

Telefon: 05231 7401-0 djh-service@jugendherberge.de

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

geeignet

ab der 5. Klasse


Vorwort

Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer, wir hoffen, Sie hatten einen angenehmen Sommer, schöne, erholsame Ferien und stehen somit gesund und munter in den Startlöchern zum neuen Schuljahr. Da für die meisten Klassen auch wieder Klassenfahrten zum Schuljahresprogramm gehören, möchten wir Ihnen hiermit wieder verschiedene Informationen zum Thema Klassenfahrten und Projekt- oder Wandertage bieten. Wie Sie auf der Titelseite lesen können, geht es in dieser Ausgabe unter anderem um das Thema Geocaching, eine Trendsportart, die auch gut mit der Schulklasse durchführbar ist und sicher für ein bleibendes Erlebnis sorgt. Geocaching verbindet Komponenten wie frische Luft, Bewegung,

Teamwork, Spannung … auf spielerische und gleichzeitig sinnvolle Weise. Die Möglichkeiten dabei sind vielfältig, was die Gegend, die Caches und die Vorgehensweise betrifft. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt und die Schüler können in alle Zeitabläufe und Aufgabe, auch außerhalb des eigentlichen Vorhabens, wie die Vorbereitung und die Reflexion zum Schluss, voll einbezogen werden. Mit unserem Beitrag zu diesem Thema, ab Seite 29, möchten wir Ihnen umfassende Informationen diesbezüglich liefern. Fast jede Schulklasse unternimmt einmal eine Klassenfahrt nach Berlin. Was unsere Hauptstadt – in Zahlen ausgedrückt – so besonders macht, können Sie ab Seite 21 lesen. Dort finden Sie beispielsweise interessante Informationen zu Berliner Museen,

3

Parks, Tiergärten, Verkehrswegen, Wasserstraßen, der Quadriga, Beherbergungsstätten und bekannten Berliner Köstlichkeiten. In gewohnter Weise beinhaltet diese Ausgabe auch wieder Berichte über verschiedene Unterkünfte, welche speziell auf Schulklassen ausgerichtet sind und neben der Übernachtung zudem entsprechende Freizeitmöglichkeiten sowie konkrete Programme für Schüler unterschiedlicher Altersklassen anbieten. Ebenso informieren wir Sie über eine Sonderausstellung auf der Burg Nürnberg, das Naturparkhaus Zittauer Gebirge und zwei Programmanbieter beziehungsweise Reiseveranstalter. Weitere Anbieter, Unterkünfte oder Lernorte für Klassenfahrten, deutschlandweit, finden Sie auf den Internetseiten vom Klassen-

fahrten Magazin, unter Anbieterübersicht. Für Ihre nächste Klassenfahrt wünschen wir Ihnen viel Erfolg sowie gutes Gelingen und würden uns sehr freuen, wenn wir Ihnen mit Anregungen oder Informationen diesbezüglich behilflich sein konnten. Bis zur nächsten Ausgabe im November verbleibe ich mit den besten Wünschen Ihre

Katrin Mickel

WELTERBE SCHLÖSSER BRÜHL

O KO R O K D ER IN K FÜR

Die Kaiserburg Nürnberg 13.07. – 10.11.2013

Die Entdeckungsreise in die Zeit von Clemens August

Informationen zu Führungen, Veranstaltungen und Familienprogramm: www.kaiserburg-nuernberg.de

Eine Ausstellung der Bayerischen Schlösserverwaltung in Kooperation mit den Museen der Stadt Nürnberg und dem Germanischen Nationalmuseum

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013 sb_90x131_11.07_RZ.indd 1

11.07.12 15:19 130709_BSV_Kaiserburg_Anzeige_90x131mm_RZ.indd 1

09.07.13 14:27


4

Inhaltsverzeichnis Heft 3/13

Inhaltsverzeichnis

6

11

14

18

21

Berlin in Zahlen Unsere Hauptstadt – eine Stadt der Vielfalt und der Gegensätze

24

Berliner Hotel mit Galerie auf den Fluren Im aletto Kudamm Hotel und Hostel wurden die Flure als Galerie gestaltet – in enger Kooperation mit Berliner Museen, Institutionen und einem Künstler

Mobilheim oder Ferienhaus, statt Hotel Albatross Reisen vermittelt und veranstaltet Klassenfahrten auf Campingplätze

26

Vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert Große Sonderausstellung „Kaise – Reich – Stadt. Die Kaiserburg Nürnberg“ vom 13. Juli bis 10. November 2013 auf der Kaiserburg in Nürnberg, mit begleitenden museumspädagogi- schen Angeboten für Schüler

11

Mehr als nur eine Unterkunft Seminar- und Tagungszentrum „Haus Neuland“ in Bielefeld (NRW) mit verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten und themenbezogenen Programmen für Schulklassen

29

Geocaching, die moderne Form der „Schatzsuche“ Die Deutsche Wanderjugend betreut diese Trendsportart, auch für Schulklassen

14

Region der Umgebindehäuser und der Querxe Naturparkhaus im Erholungsort Waltersdorf (Sachsen) informiert in einer Erlebnisausstellung über den Naturpark Zittauer Gebirge – auch mit Bildungsangeboten für Schulklassen

18

Gästehäuser, Hüttendörfer, Zeltplätze … Das Waldheim am Brahmsee ist ein evangelisches Jugendfreizeitheim im Herzen von Schleswig-Holstein. Neben verschiedenen Freizeitaktivitäten sind auch erlebnispädagogische Bildungsprogramme möglich.

32

Außerschulische Lernorte in der Rhön Das Rhöniversum ist ein Zusammenschluss von drei Häusern: den Schullandheimen Bauersberg und Thüringer Hütte sowie der Umweltbildungsstätte Oberelsbach (Bayern), gemeinsam bieten sie aufeinander aufbauende Projekte in einer Modellregion für Nachhaltigkeit

34

Inserentenverzeichnis, Impressum

Titelbild

© Deutsche Wander jugend, Arno Kaminski

6

Wassersport- und Wintersportreisen ReisenSportSpaß ist ein Unternehmen, welches seit über 20 Jahren Sportreisen organisiert – auch für Schulklassen

8

Wandern, Skifahren, Erholen in Südtirol Das Ferienhotel Rinsbacherhof in Lappach – seit über 50 Jahren ein familiengeführtes Unternehmen – hat vornehmlich Schulklassen zu Gast

10

21 Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

26

29

32


www.majuwi.de 5

10 -jähr igen Maju wi-Ju biläu m

KN

ZU

M

- 4 Übernachtungen im Mehrbettzimmer (alle Zimmer mit Dusche und WC!) - Einzelzimmer für die Betreuer - 4 x reichhaltiges Frühstücksbuffet - 4 x warmes Abendessen ( incl. Pasta-Abend!!!) - Ausleihe von Bettwäsche und 1 Handtuch - Endreinigung - Tagesfahrt nach Stralsund und Besuch des Meeresmuseums - 4 Stunden Spiel und Spaß im Freizeitbad Greifswald - Bowlingnachmittag (2 Stunden) - Filmeabend im Majuwi - Disko (in Eigenregie)

ER L L A .

ov März, N

kt.

O April,

PREIS

8..9..,.00 . 99,00

son

5 Tage (Montag – Freitag) für März, April, Oktober und November

Per

„Majuwi-Jubiläums-Spezial“

JETZT BUCHEN!

pro

Für Euch zum

Segeln

Maritimes Jugenddorf Wieck • Yachtweg 3 · 17493 Greifswald Tel.: 03834-8302950 Fax: 03834-8302970 info@majuwi.de www.majuwi.deKlassenfahrten Magazin Heft 3/2013


6

Programmanbieter vorgestellt

Wassersport- und Wintersportreisen

ReisenSportSpaß ist ein Unternehmen, welches seit über 20 Jahren Sportreisen organisiert – auch für Schulklassen „Unser Ziel ist es, den Schülern OutdoorSportarten näher zu bringen, besonders denen, die nicht das Glück haben, dass ihre Eltern ihnen diese Welten eröffnen“, erklärt Joachim Pohl, der vor über 20 Jahren sein Unternehmens ReisenSportSpaß gründete. „Wir möchten den Schülern zudem Anregungen geben, welche sportlichen Aktivitäten sie in ihrer Zukunft, wenn sie Schule, Sportverein usw. verlassen, ausüben können. Denn gerade heutzutage finden wir es wichtig, den Kindern und Jugendlichen als Alternative zu den „virtuellen Welten“ den Spaß am Sport zu vermitteln.“

Foto: ReisenSpor tSpaß (1) VDWS-Surfschule

Joachim Pohl – Sozialpädagoge, DSVSkilehrer und Mitglied des Lehrteams beim Niedersächsischen Skiverband Alpin – erlernte das Skifahren einst in Winterberg im Sauerland. Und schon mit 16 Jahren war er als Übungsleiter Leichtathletik tätig. Der Sport liegt ihm im Blut und er machte sein Hobby zum Beruf. Sein Unternehmen ReisenSportSpaß bringt bereits vom Namen her die Firmenphilosophie zum Ausdruck. Die Angebotspalette umfasst – im Frühjahr, Sommer und Herbst – Wassersportreisen an den Dümmer, einem See in Niedersachsen, sowie nach Südfrankreich und – im Winter und Frühjahr – Wintersportreisen in alpine Gebiete. Außerdem ist Joachim Pohl Inhaber der Freizeitarena Dümmersee, zu welcher die VDWS-Surfschule Hüde, eine Katamaranschule sowie ein Surfshop, eine Surfeinsatzstelle, ein Campingplatz und eine große Liegewiese gehören.

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

Der Dümmersee ist ein rund 16 Quadratkilometer großer Binnensee – der zweitgrößte Binnensee Niedersachsens – mit einer durchschnittlichen Tiefe von 1,2 bis 1,5 Meter. Somit bietet der See fast überall sicheren Boden unter den Füßen und ist daher ein geeignetes Lernrevier für Einsteiger und Kinder. „Er ist eines der beliebtesten Windsurfreviere Niedersachsens“, versichert Joachim Pohl. Hüde, der Ort wo sich die Freizeitarena Dümmer See befindet, liegt am Ostufer des Sees. Zu den Zielgruppen des Unternehmens zählen Familien, Sport- und andere Vereine sowie Schulklassen. Letztere kommen vorwiegend aus Niedersachsen und NordrheinWestfalen aber auch aus Süddeutschland. „Wir machen Gruppenreisen, weil es toll ist, in der Gruppe gemeinsame Erlebnisse und neue Erfahrungen zu sammeln. Bei unseren

Sportreisen legen wir daher viel Wert auf gruppendynamische Prozesse“, berichtet Joachim Pohl. Schulklassen können zum einen an einbis fünftägigen Aktivtagen am Dümmer teilnehmen – je nach Länge des Aufenthaltes, mit Kanu- und Fahrradtouren sowie Wasserski, Surfgrundkurs, Segelrundfahrten und Erkundung der Region in Kooperation mit der Naturschutzstation Dümmersee. Übernachtet wird auf dem Zeltplatz am See oder in Jugendgästehäusern. Hinsichtlich der Verpflegung kann diese von der Klasse selbst übernommen oder zwischen Halb- oder Vollpension gewählt werden. Zum anderen werden neuntägige Wassersportreisen für Schulklassen nach Südfrankreich organisiert. Diese beinhalten, neben Übernachtung, Transfer und Reiseleitung, einen Surfgrundkurs sowie Kulturangebote.


Kontakt Freizeitarena Dümmersee Düversbrucher Straße 38 49448 Hüde Telefon 05447 - 1800 reisensportspass@aol.com www.freizeitarena-duemmersee.de Denn der Bus bleibt vor Ort und somit besteht die Möglichkeit, bequem die Umgebung zu erkunden. „Aus Kostengründen versuchen wir immer, den Bus für die Reise voll auszulasten, mit 50 Personen. Auch Kombinationen mit anderen Schulen sind machbar“, sagt Gitte Pohl, die Ehefrau des Unternehmensgründers, die ebenfalls als Surflehrerin arbeitet. „Gerade für Studienfahrten der Oberstufe mit Schwerpunkten Sport und/ oder Französisch ist unser Ziel an der französischen Mittelmeerküste gut geeignet.“ Die Unterkunft liegt direkt am Meer. Übernachtet wird in Appartements mit 2 bis 6 Betten, komplett ausgestattet mit Bad und Küche. Zudem ist auf dem Gelände ist ein großer Grillplatz vorhanden. „Der Strand ist hier feiner Sand und der Stehbereich reicht bis 200 Meter aufs Meer hinaus“, so Gitte Pohl. In die Technik des Windsurfens werden die Teilnehmer jeweils umfassend von qualifizierten Surflehrern eingewiesen, welche die Ausbildung zum international anerkannten Windsurf-Instructor beim VDWS absolviert haben. „Wir schulen ausschließlich auf

modernen Einsteigermaterialien. Alle Boards sind mit den rutschfesten und angenehmen EVA-Oberflächen ausgestattet“, lautet die Auskunft von Gitte Pohl. „Leichte und gut kontrollierbare Segel ergänzen die Ausstattung.“ Für Kinder gibt es spezielle Kinder- und Jugendriggs, die rückenschonend und deshalb besonders leicht sind. Zur Ausrüstung gehören ebenso funktionelle Neoprenanzüge in allen Größen. Im Winter finden – für Schüler ab der 7. Klasse als Klassenfahrt oder jahrgangsübergreifend in der Mittelstufe als Kursfahrt im Bereich Sport – einwöchige Ski- und Snowboardkurse für Anfänger und Fortgeschrittene statt. Dabei kann vom Unternehmen die komplette Schneesportreise geplant und durchgeführt werden – mit Bereitstellung der Unterkunft direkt im Skigebiet, Transfer und Reiseleitung, Materialausleihe bis hin zur Stellung von Ski- oder Snowboardlehrern, die jeweils alle über die entsprechende Ausbildung verfügen beziehungsweise Mitglied im Landeslehrteam sind. „Durch unsere langjährige Erfahrung, eigene Schneesportlehrer und unseren Materialpool mit modernen Ski in unterschiedlichen Längen sind wir flexibel“, erläutert Joachim Pohl. Außerdem macht er darauf aufmerksam, dass im Winterreisebereich mit einem für Schulklassen methodisch didaktisch effektiven Schulungskonzept gearbeitet wird: „Über Kurzski schneller zum parallelen Skifahren“. Die Idee zu diesem alternativen

Foto: Verband Oldenburger Münsterland (1)

Programmanbieter vorgestellt

Segelboote auf dem Dümmersee

Lehrweg entstand resultierend aus der praktischen Arbeit mit Schneesportgruppen. Auf diese Weise sollen die Schüler sehr früh den Genuss des Gleitens auf den Skiern erleben und möglichst rasch erspüren, welche Fliehkräfte von ihnen gehalten und gesteuert werden können. Joachim Pohl begründet: „Ein Lehrweg, Skifahren mit kurzen Ski (90 bis 120 cm und Sicherheitsbindung!!!) zu beginnen, hat folgenden Hintergrund: Er verkürzt den Weg zum Ziel = paralleles Skifahren. Er verschafft schnelle Erfolge, ist Ängste vermeidend/abbauend, ist gefahrloser, vermittelt mehr Spaß beim Lernenden. Er vermeidet – gegenüber dem längeren Ski – den Pflugbogen als ein anderes zusätzliches Bewegungsmuster, der ein bremsendes Element darstellt, zu geländeabhängig ist, an den Kräften zehrt und hinderlich wirkt.“ Konkrete Informationen über die Angebote sind auf den Internetseiten des Unternehmens zu finden.

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

7


8

Unterkunft vorgestellt

Wandern, Skifahren, Erholen in Südtirol

Das Ferienhotel Rinsbacherhof in Lappach – seit über 50 Jahren ein familiengeführtes Unternehmen – hat vornehmlich Schulklassen zu Gast Inmitten der Natur des Tauferer Ahrntales in Südtirol – umgeben von den imposanten Berggipfeln der Zillertaler Alpen, zwischen Kornmühlen und Bergbächen – liegt Lappach, ein von bäuerlicher Kultur geprägter Ferienort, der zur italienischen Gemeinde Mühlwald gehört. Jährlich zieht der Ort mit seiner eindrucksvollen Naturkulisse und dem Neves Stausee, der umgeben ist von den Dreitausendern Hoher Weißzint, Großer Möseler und Turnerkamp, zahlreiche Besucher an. Hier in Lappach befindet sich seit 1962 auch das von Familie Reichegger geführte Ferienhotel Rinsbacherhof. „Unser Ferienhotel besteht aus dem Hotel (Haupthaus), einer Pension und einer Dependance. Diese 3 Häuser liegen unmittelbar nebeneinander beziehungsweise in einem Umkreis von ca. 30 Metern“, berichtet Alois Reichegger. Im Hotel gibt es 39 Zimmer, in der Dependance 18 und in der Pension sind 15 Zimmer vorhanden. Sämtliche Zimmer verfügen über Dusche/WC und größtenteils über Balkon mit einem schönen Panoramablick auf die umgebende Bergwelt. Auf die Frage, in welchem der Häuser Schulklassen übernachten, antwortet Alois Reichegger: „Schulklassen werden in allen Häusern untergebracht, da alle Häuser beziehungsweise Zimmer gleich ausgestattet sind. Schüler schlafen in Drei- bis Fünfbettzimmern und Lehrer in Ein- oder Zweibettzimmern.“

Fotos: Rinsbacherhof (2)

Zusätzlich sind in der Hotelanlage über fünf Aufenthaltsräume vorhanden, in denen jeweils zwischen 30 und 250 Personen Platz finden. Geeignet sind diese Räume entweder für Seminare und Vorträge, und da sie über TV verfügen, kann auch einfach nur ein gemütlicher Filmabend stattfinden. „Jede Gruppe bekommt einen eigenen Aufenthaltsraum für die Programme der Lehrer“, sagt Alois Reichegger. Hinsichtlich der Verpflegung haben die Gäste die Wahl zwischen Halbpension oder Vollpension, wobei es mittags Lunchpakete gibt. Der Speisesaal befindet sich im Hotel. Zu den Gästen des Rinsbacherhofs zählen sowohl Familien als auch Gruppen. Wobei der Anteil an Schulklassen sehr hoch ist. „Wir arbeiten im Winter hauptsächlich mit Schulklassen, im Frühling und Herbst auch, am wenigsten Schulklassen sind im Juli und

               

                  

 

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

                

August bei uns“, so die Auskunft von Alois Reichegger. Für Sport und Erholung können die Gäste in der Anlage ein, von Anfang Mai bis Ende Oktober, beheiztes Freischwimmbad mit Liegewiese nutzen sowie zwei Sportplätze, auf denen beispielsweise Fußball oder Volleyball gespielt werden kann. Auch vier überdachte Tischtennisplatten stehen zur Verfügung. Im Haupthaus befindet sich zudem eine Saunalandschaft. Und am Abend steht allen Gästen ein hauseigener Discopub mit Tanzmusik offen. Reichlich Gelegenheiten für eine aktive Freizeitgestaltung bietet auch die Umgebung. So sind Lappach und der Neves Stausee gute Ausgangspunkte für zahlreiche Trekkingtouren, von der einfachen Hüttenwanderung bis zu anspruchsvollen Bergtouren. Auch ein Spaziergang zu den Lappacher Was-

Jugendgästehaus der Stadt Schweinfurt

Sympathisch - Fränkisch - Schweinfurt Ganz gleich welcher Anlass Sie zu uns führt, es lohnt sich unsere schöne Stadt zu erkunden. Entdecken Sie Zeugnisse der alten Reichsstadt, wandeln Sie auf den Spuren der Industriepioniere und lassen Sie sich tragen vom Lebensgefühl des modernen Schweinfurt. Wir haben viele Angebote für Ihre Klassenfahrt z.B. Erlebnispädagogik und Kletterwald.

Am Unteren Marienbach 3 97421 Schweinfurt

Tel. 09721/675 295-0

www.jugendgaestehaus-schweinfurt .de


Unterkunft vorgestellt

serfällen bietet sich an. In Sand in Taufers gibt es eine Reihe Anbieter für Rafting und Canyoning. Viele Klettersteige finden sich in der Umgebung dieses Ortes. Und Gäste, die lieber gemütlich wandern möchten, können den See auf einem Themenweg, der dem Wasser gewidmet ist, umrunden. Wasser ist in Lappach ein großes Thema – Wasser prägt das gesamte Tal mit Seen, Bächen, Wasserfällen, Gletschern, mit Eis, Mooren und Quellen. Daher gibt es im Ort, in einem Jahrhunderte alten Kellergewölbe, ein Museum zum Thema Wasser. Eine Vielzahl von Wanderwegen und Naturpfaden bietet auch der Naturpark Rieserferner-Ahrn. „Für Wanderfreunde besteht zudem die Möglichkeit zum Trekking im Ahrntal, beispielsweise eine Tageswanderung von Lappach direkt nach Michelreis und dann wieder mit dem Sessellift ins Tal zurück“, erklärt Alois Reichegger. In Dietenheim ist das Volkskundemuseum zu finden. Dieser Ausflug kann mit einer Tagesfahrt in die schöne Stadt Bruneck ver-

bunden werden. Ein bekanntes Bergwerk ist im 30 Kilometer von Lappach entfernten Prettau zu besichtigen. Die Möglichkeit, mit der Bergbahn zum Skigebiet Speikboden zu fahren, gibt es in Sand i.T. Der jüngste und modernste Hochseilgarten Südtirols, bestehend aus 7 Parcours mit 60 Elementen zum Klettern und Rutschen, kann im „Enzwaldile“ in Steinhaus/Ahrntal besucht werden. „Viele Gruppen unternehmen oft Tagesfahrten zum Beispiel nach Bozen (100 km) und besuchen das Ötzimuseum am Vormittag, und den Nachmittag verbringen sie am Kalterer See. Oder sie fahren noch weiter bis zum Gardasee oder machen eine Tagesfahrt nach Venedig. Andere besuchen Innsbruck (140 km), den Pragser Wildsee (50 km) oder die wunderschöne Stadt Verona, wo sie die Arena besichtigen können. In dieser Stadt haben auch Romeo und Julia zueinander gefunden“, erzählt Alois Reichegger. Im Winter ist es vor allem das Skigebiet Speikboden, welches Besucher in diese

9

Kontakt Ferienhotel Rinsbacherhof Lappach 217 39030 Lappach Mühlwald / Italien Telefon +39 0474 - 685 000 rinsbacherhof@rolmail.net www.rinsbacherhof.com Gegend zieht. Der kleine, nur 350 Meter vom Ferienhotel entfernte, hauseigene Skilift ist für Skianfänger geeignet. Außerdem steht den Gästen ein hauseigener Skiverleih (Snowboard, Snowblades, Carver, Ski ...) zur Verfügung. Für Fortgeschrittene startet der Skibus täglich vor dem Hotel und bringt die Gäste in das Skigebiet Speikboden, wo sie am Abend wieder abgeholt werden. Und im Mühlwaldertal, im Dorf, befindet sich eine 15 Kilometer lange Loipe zum Langlauf. Darüber hinaus gibt es abseits der Pisten, in Mühlwald und Lappach, Möglichkeiten zum Rodeln, Eislaufen oder Schneeschuhwandern.

Zertifizierte Klassenfahrten mit dem Prädikat "Ausgezeichnet" PREMIUMQUALITÄT

Die neuen alpetour Kataloge sind da! Zertifizierte Klassenfahrten mit dem Prädikat „Ausgezeichnet“ PremiumquAlität

g

vierun rreser elung lose Vo iplatzreg Risikoßz ügige Fre und gro kräfte! für Lehr

Schulskifahrten – deutSchland – tSchechien

Alle Reisen auch im Internet unter:

www.alpetour.de/klassenfahrten

rt ah

Katalogbestellung & Beratung durch unsere Länderspezialisten zum Nulltarif: 0800 / 823 18 20

sen las f Reise

★★★ziele Unter ★★ kü

BE W

Wählen Sie aus über 500 verschiedenen Programmen, Reisezielen und Unterkünften Ihre Wunschreise aus! Gerne beraten Sie unsere Länderspezialisten telefonisch oder per E-Mail und erstellen ein maßgeschneidertes Angebot für Sie! Vertrauen auch Sie auf unsere über 50jährige Erfahrung!

K

So schön kann Schule sein!

nfte

ERTUN

G

Schweiz – Südtirol – ÖSterreich

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013


10

Reiseunternehmen vorgestellt

Mobilheim oder Ferienhaus, statt Hotel Albatross Reisen vermittelt und veranstaltet Klassenfahrten auf Campingplätze

Der Albatros (der Wanderalbatros) ist der größte bekannte Zugvogel. Er überquert Ozeane und umrundet den Erdball. Bis zu einem Alter von 50 Jahren hat er mindestens sechs Millionen Kilometer zurückgelegt. Fast sein ganzes Leben verbringt er in der Luft. Die Reiselust dieses Vogels war wohl Anlass für die Unternehmensgründer, das vor fast 40 Jahren ins Leben gerufene Reiseunternehmen, „Albatross Reisen“ (englische Schreibweise) zu nennen. Auf diese Weise wollte und will man das Gefühl nach Fernweh, Reisen und Abenteuer wecken. Die Anfänge lagen 1974 in der Vermittlung von Wohnwagen. Seit 1995 kam dann die Vermietung von Mobilheimen und Zelten hinzu. Heute vermittelt und veranstaltet das in Bayern, in Ochsenfurt, ansässige Unternehmen Campingreisen für Familien und Gruppen in ganz Europa: in Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweden Slowenien, Spanien und Ungarn. Auf über 130 Ferienanlagen, am Meer genauso wie in den Bergen, werden Übernachtungen in Mobilheimen, Bungalowzelten, Wohnwagen oder Ferienhäusern geboten. Da die Urlaubswünsche so verschieden sind wie die Menschen selbst, möchte man ein breites Spektrum an Möglichkeiten anbieten.

„Unsere Ferienunterkünfte befinden sich auf entsprechend gut ausgerüsteten Campingplätzen und Ferienparks“, erklärt Geschäftsführer Christian Haubner. „Und selbstverständlich sind diese Unterkünfte modern ausgestattet.“ Auch größere Gruppen wie Schulklassen gehören zur Zielgruppe des Reiseunternehmens. „Weil die große Personenzahl einer Klassenfahrt besondere Anforderungen mit sich bringt, liegt ein Vorteil unseKlassenfahrten Magazin Heft 3/2013

Fotos: Albatross Reisen (2)

rer Ferienanlagen in deren umfangreichen Kapazitäten an Mietobjekten und Freizeitprogrammen“, berichtet Sonja Glasmeyer, ebenfalls Geschäftsführerin von Albatross Reisen. „Viele unserer Betreuer sind schon seit Langem dabei und können somit auf Erfahrung mit größeren Gruppen, aber auch auf entsprechendes Herzblut für die Sache zurückgreifen.“ Christian Haubner erläutert die Unterschiede zu anderen Unterkünften für Schulklassen: „Die Unterbringung in einem Mobilheim oder Ferienhaus unterscheidet sich deutlich von beispielsweise der in einem Hotel. In einem Hotel sind die Gäste an feste Essenszeiten gebunden. In unseren Mietunterkünften kann die Klasse den Tag völlig flexibel gestalten. Dank integrierter Küche können die Essenszeiten der Tagesplanung angepasst werden, statt andersherum.“ Schulklassen, die bei dem Reiseunternehmen buchen, haben meistens eine Größe von 10 bis 20 Personen, und die Schüler sind zwischen 12 und 16 Jahre alt. „Die Schüler kommen aus allen Teilen Deutschlands, bei unserem Campingpark in Wingst zum Beispiel aber auch aus Holland“, so Sonja Glasmeyer. Nach Auskunft der Geschäftsführung sind bei den Schulklassen ein Campingpark im bayerischen Wald, ein Campingpark an der Nordsee und einer im Feriengebiet Hennesee im Sauerland besonders beliebt. Eine Entlastung für die Lehrer soll darin bestehen, dass es auf den Campingparks jeweils rund um die Uhr einen Ansprechpartner gibt und für alles gesorgt ist. So sind in der Regel auf jedem der Campingparks ein Supermarkt sowie Sporteinrichtungen vor-

handen, und auch Halb-, beziehungsweise Vollpension sind buchbar. „Ein umfangreiches Freizeitangebot nimmt ebenfalls einen großen Teil der Betreuerarbeit ab, sodass die Lehrer nicht mühsam ein Programm zusammenstellen müssen“, sagt Christian Haubner. Auf dem Campingplatz in Wingst an der Nordsee zum Beispiel kann Volleyball gespielt und eine Grillhütte genutzt werden, ein Spielhaus ist vorhanden und der Strand befindet sich in der Nähe. Echtes Indianerfeeling ermöglicht der Campingpark im Sauerland mit seinen Tipizelten. Hier kann im Hennesee gebadet werden oder in einem beheizten Hallenbad. Snowtubing für Kinder ist unter anderem für Gäste des Campingparks im bayerischen Wald – gelegen im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Tschechien – möglich. Außerdem gibt es hier Skilanglauf und Nordic Walking, einen Skiverleih direkt am Platz und ein beheiztes Natur- und Hallenbad. Für die Freizeit steht darüber hinaus ein Freizeitraum zur Verfügung mit Billard, Dart, Tischfußball und Tischtennis. Und Minigolf, Fahrradverleih, Ponyreiten sowie eine Kegelbahn ergänzen das Freizeitangebot. Über die Angebote und den sonstigen Service geben auch die Internetseiten des Unternehmens Auskunft.

Kontakt Albatross Reisen GmbH Marktbreiter Straße 11 97199 Ochsenfurt Telefon 0 93 31 - 98 30 40 info@albatross.de www.albatross-reisen.eu


Unterkunft vorgestellt

Mehr als nur eine Unterkunft

Seminar- und Tagungszentrum „Haus Neuland“ in Bielefeld (NRW) mit verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten und themenbezogenen Programmen für Schulklassen Die Anfänge liegen schon viele Jahrzehnte zurück. Damals, in den 1930er Jahren, baute die Sozialistische Arbeiterjugend auf dem weitläufigen Grundstück im Bielefelder Süden, mitten im Grünen, am Rand des Teutoburger Waldes, ihre Zeltlager auf. Kinder und Jugendliche lebten und diskutierten hier zusammen und träumten von einer besseren Welt. „Neuland“ und „Rote Entwicklung“ so hießen die ersten Zeltlager. Nach der Nazi-Zeit tauchte das Neuland-Banner wieder auf und wurde so zum Namensgeber des Komplexes, der heute mehrere Gebäude umfasst. Der erste Spatenstich zum Bau des Stammhauses von Haus Neuland erfolgte im Oktober 1948. „Das Lila Haus, in dem auch heute noch Gäste untergebracht sind, bauten Kinder und Jugendliche mit ihren eigenen Händen“, erzählt Geschäftsführerin und Soziologin Ina Nottebohm. „Über die Jahrzehnte kamen mehr und mehr Gebäude hinzu. Die äußeren Rahmenbedingungen haben sich deutlich verändert, aber immer noch ist es ein Ort, an dem diskutiert, gelacht, gelebt und manchmal auch geträumt wird.“ Heute versteht sich das Tagungs- und Seminarzentrum Haus Neuland als Partner für persönliche Fortbildung, für Seminare

Fotos: Haus Neuland (3) Innenhof Haus Neuland

und Tagungen von Firmen, Institutionen, Schulen und verschiedenen Organisationen. Inzwischen nehmen pro Jahr über 16.000 Gäste an unterschiedlichen Veranstaltungen teil. „Damit ist unsere mit Mitteln der Landes- und der Bundeszentrale für politische Bildung geförderte Einrichtung eine der größten in der politischen und beruflichen Bildung bundesweit“, versichert Diplompädagogin Carola Brindöpke, die hier unter anderem für den Bereich Klassenfahrten verantwortlich ist. Dreiundzwanzig helle, großzügige Ta-

haus international München

gungsräume mit entsprechendem Tagungsservice stehen zur Verfügung, so dass Gruppen von sechs bis 300 Personen einen jeweils von der Größe her passenden Raum finden können. Übernachtungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Komfortkategorien gibt es regulär für 187 Personen und bei Aufstockung für insgesamt bis zu 276 Personen. Was Schulklassen auf Klassenfahrt betrifft, so finden hier ganze Jahrgangsstufen ausreichend Platz.

Mehr als ein Jugendgästehaus / Hostel Das haus international in München ist ein Zentrum für Schüler- und Studienaufenthalte und eine lebendige, zentral gelegene Stätte der Begegnung aller Kulturkreise und Nationen. Wenn Sie als Gruppe, Schulklasse, Familie oder junggebliebene Erwachsene einen oder mehrere Tage das vielfältige Freizeit- und Kulturangebot Münchens erleben wollen, dann sind Sie bei uns genau richtig. Unsere hauseigene Touristik Abteilung bietet Ihnen Vorschläge und Buchungen von interessanten Angeboten, Touren und Rahmenprogrammen rund um die Sehenswürdigkeiten in und um München. • 186 Zimmer mit insgesamt 610 Betten • eigenes Restaurant mit Veranda und Biergarten, wahlweise auch mit HP/VP/LP • Aufenthaltsraum, Bar und Disco “Discovery“ tägl. von 20 - 1 Uhr geöffnet • Internet und gratis WLAN, Billard, Kicker, Flipper, Video-Games, TV Räume, Tischtennisraum • Eigener Fahrradverleih • Lehrerlounge mit TV, gratis Internet und kostenlosen Getränken • Konferenzraum für bis zu 175 Personen mit allen technischen Equipment • Bus/Tram Station direkt vor der Haustür, nächste U-Bahn Station in 3min erreichbar • Sicherheitsdienst nachts im Haus • Busparkplätze in der Nähe • Komfortable Unterbringung von Lehrern und Betreuern in neu renovierten, ruhigen Einzelzimmern mit DU/WC und TV • Übernachtungen ab 17 € pro Person inkl. reichhaltigen Frühstücksbuffet • Freiplatz ab 20 Personen • Bitte fragen Sie uns nach speziellen, saisonabhängigen Angeboten und Rabatten! • Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihre Reise nach München!

haus international, Elisabethstraße 87, 80797 München, Tel.: 089 12006-0, Fax 089 12006-630, info@haus-international.de, www.haus-international.de

Internationaler Bund - IB - Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V. Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

11


12

Unterkunft vorgestellt

Bielefeld, eine Stadt im Nordosten Nordrhein-Westfalens, ist mit knapp 327.000 Einwohnern die größte Stadt der Region Ostwestfalen-Lippe und deren wirtschaftliches Zentrum. Die Stadt liegt auf der Wasserscheide zwischen Weser und Ems. Das Stadtgebiet gehört drei unterschiedlichen Naturräumen an. So sind der Norden und Nordosten einschließlich des Stadtzentrums in die Hügellandschaft der Ravensberger Mulde eingebettet und unmittelbar südlich schließt sich der Gebirgszug des Teutoburger Waldes an.

Programm Erlebnis Wald

Das Tagungs- und Seminarzentrum besteht aus verschiedenen Gebäudebereichen, die zur besseren Orientierung nach Farben benannt wurden und über unterschiedliche Ausstattungen verfügen. So sind im Gelben Haus 36 großzügige Komfortzimmer vorhanden, jeweils mit eigenem Bad und zum Teil rollstuhlgerecht eingerichtet. Im Roten Haus können größere Gruppen mit bis zu 80 Personen übernachten – in Einzel-, Dreiund Sechsbettzimmern, mit Duschen und WCs auf dem Flur. Seminarräume und der Wellnessbereich befinden sich im Grünen Haus. Und das Lila Haus – mit 15 praktisch eingerichteten Einzel-, Doppel- und Vierbettzimmern, Waschräumen auf den Etagen und eigenen Seminar- und Freizeiträumen – bietet Platz für bis zu 35 Personen. Es steht ca. 100 Meter abseits, und schon von weitem ist der lilafarbene Giebel sichtbar. Die betreffenden Farben finden sich auch jeweils in der Einrichtung und Gestaltung der

Gebäude wieder – beispielsweise gelbe Vorhänge, rote Türen, grüne Wände … Gegessen wird in der Mensa, wo die Küche Mahlzeiten aus regionalen Produkten anbietet – alles in Buffetform angerichtet. Für Gruppen, die tagsüber unterwegs sind, gibt es Lunchpakete. Als Selbstversorgerhaus – mit einer vollausgestatteten Selbstversorgerküche und anliegendem Gemeinschaftsraum mit Kaminofen – ist das Lila Haus konzipiert, wobei auch dort untergebrachte Gäste in der nahen Mensa Vollverpflegung erhalten können. Rund 40 Mitarbeiter sind im Tagungs- und Seminarzentrum in verschiedenen Aufgabenbereichen beschäftigt. Ein Team von 5 hauptamtlich tätigen Pädagogen, welches von über 100 freien Referenten unterstützt wird und mit verschiedenen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur koope-

KLEINWALSERTALER JUGEND- UND GRUPPENHÄUSER

Alpintreff Jugend- und Gruppenhäuser Schlössleweg 6, D-87568 Hirschegg/Kleinwalsertal info@alpintreff.net, www.alpintreff.net

Tel. + 43 5517 5449-555 Ursprünglich. Urgemütlich. Urlaub.

Die alpintreff Jugend- Gruppenhäuser im Kleinwalsertal sind bestens geeignet für Schulklassen, Sport-, Musik-, Christliche-, Musische- und Familienfreizeiten. Abenteuer Touren mit der Bergschule sowie organisierte erlebnispädagogische Klassenfahrten mit der Kurzschule/Outward Bound Kleinwalsertal gestalten jeden Aufenthalt zum unvergesslichen und nachhaltigen Erlebnis. Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

riert, ist für ein breitgefächertes Bildungsprogramm verantwortlich. Für Schulklassen wurden Programme zu verschiedenen Themen entwickelt, wobei die Gestaltung – Dauer, Ausflüge und Spiele – individuell abgestimmt werden. „Erfahrene Referenten leiten die Seminare und betreuen die Kinder und Jugendlichen“, sagt Carola Brindöpke. „Die umliegende Natur ist dabei Abenteuerspielplatz und Klassenzimmer zugleich.“ Zu den Inhalten der ab 3. Klasse geeigneten Programme gehören beispielsweise Steinzeit, ökologische Themen, Klimawandel, Globalisierung, Waldolympiade oder Erlebnispädagogische Angebote und für ältere Jahrgänge Rhetorik, Seminare zur Berufsvorbereitung oder zum Thema „Lernen lernen“. „Wir bringen viel Erfahrungen mit und sind neuen Ideen und Entwicklungen gegenüber aufgeschlossen“, so Carola Brindöpke. Sie freut sich darüber, dass hier im vergangenen Jahr 120 eigene Seminare mit Jugendlichen durchgeführt wurden. 2012 lief auch, im extra dafür geschaffenen Medienzentrum unter der Tagungshalle,


Unterkunft vorgestellt

Kontakt

Der Teutoburger Wald ist ein Mittelgebirgszug des Niedersächsischen Berglandes in der Nähe von Osnabrück in Niedersachsen und von Bielefeld in Nordrhein-Westfalen. Bekannt ist dieses Mittelgebirge durch die Schlacht zwischen Römern und Germanen im Jahr 9 n. Chr. im Teutoburger Wald. Zu den touristischen Anziehungspunkten gehören das Hermannsdenkmal sowie die Naturdenkmäler der Externsteine und Dörenther Klippen – markante Sandstein-Felsformationen.

Haus Neuland Senner Hellweg 493 33689 Bielefeld Telefon 05205 - 9126 0 info@­haus-neuland.de www.haus-neuland.de das Projekt „Jugend, Medien, Partizipation“, kurz JuMP, an. „In der landesweit konzipierten Weiterbildungskampagne erlernen Jugendliche mittels Smartphone, Facebook und Co, Demokratie mitzugestalten“, erklärt Politikwissenschaftler Sebastian Hiltner, der Projektleiter von JuMP. „Bezüglich dieses Projektes ist es auch machbar, dass wir Interessenten zuvor in ihrer Einrichtung oder Schule besuchen, um gemeinsam individuelle Seminarthemen zusammenzustellen.“ Neben den betreuten Bildungsprojekten gibt es für die Gäste, auf dem insgesamt 20.000 Quadratmeter großen Gelände, zudem verschiedene Möglichkeiten der Freizeitgestaltung – sowohl innen als auch

Tagungszentrum

außen – wie zum Beispiel Tischtennis, Kicker und Billard sowie Volleyball und Fußball. Zudem beginnt direkt vor der Tür ein Wanderweg: der 10 Kilometer lange NeulandWanderweg. Und der Hermannsweg führt direkt am Gelände vorbei. Außerdem gehört ein eigener „ErlebnisWald“ zur Einrichtung – zum Klettern und Spielen, Balancieren auf dem Baumstamm-

Mikado, Hangeln an den Slack-Lines oder zum Ausruhen im Baumhaus. Überdies bieten sich Ausflüge in die Umgebung der Einrichtung an: beispielsweise zum Hermannsdenkmal in Detmold, zum Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen, zur Adlerwarte Berlebeck, zum Vogelpark Heiligenkirchen oder nach Bielefeld mit der Sparrenburg, der Kunsthalle und dem Tierpark Olderdissen.

Klasse(n)fahrt

Die junge Schiene der Bahn

issen rleben, w Reisen, e r Flug e d o s u ,B mit Bahn

DB Klassenfahrten & Gruppenreisen Buchen Sie Ihr individuelles Reiseprogramm: Kunst, Kultur, Zeitgeschehen, Musicals, Theater, Museen, Führungen, Rundfahrten, Spaß, Freizeit, spezielle Bildungsangebote... Weitere Infos unter: www.bahn.de/klassenfahrten Die Bahn macht mobil.

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

13


14

Lernort vorgestellt

Region der Umgebindehäuser und der Querxe Naturparkhaus im Erholungsort Waltersdorf (Sachsen) informiert in einer Erlebnisausstellung über den Naturpark Zittauer Gebirge – auch mit Bildungsangeboten für Schulklassen Waltersdorf ist ein Ortsteil der sächsischen Gemeinde Großschönau im Landkreis Görlitz. Der staatlich anerkannte Erholungsort, gelegen inmitten des Naturpark Zittauer Gebirge, befindet sich elf Kilometer südwestlich von Zittau am Fuße der Lausche, des höchsten Berges des Zittauer Gebirges. Kennzeichnend für Waltersdorf sind seine Umgebindehäuser. Hier in Waltersdorf kann man den ganzen Naturpark Zittauer Gebirge unter einem Dach erleben und zwar im Naturparkhaus Zittauer Gebirge. Dieses hat seit Herbst 2011 seine Pforten geöffnet. Es befindet sich in dem historischen, 1409 erstmals erwähnten „Niederkretscham“ – dem längsten und ältesten Gebäude sowie größtem Fachwerkhaus in der Region. Ab 2008 wurde dieses Gebäude zum barrierefreien Naturparkhaus Zittauer Gebirge umgebaut. Nun beherbergt es – neben einer Kaffee-Rösterei mit Schauvorführungen und Kaffee-, Eis- und Pralinen-Spezialitäten, einem großen Saal mit Bühne, einem kleineren Veranstaltungsraum und Büroräumen – die Tourist-Information des Naturparks mit der Erlebnisausstellung „Drinnen Erfahren – Draußen Entdecken“. An die Entwicklung der Ausstellung wurde der Anspruch gestellt, die Vielfalt des 100. Naturparks in Deutschland auf einer Fläche von nur 275 Quadratmeter widerzuspiegeln. Die in vier Sprachen (deutsch, englisch, tschechisch, polnisch) präsentierte und mit Fördermitteln der Deutschen Bundesstiftung

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

Fotos: Naturparkhaus Zittauer Gebirge (5) Naturparkhaus Zittauer Gebirge

Umwelt errichtete Ausstellung veranschaulicht auf verschiedene Weise die Lebensräume Wald, Fels, Wasser sowie Wiese und Acker aber auch das Leben der Menschen im Naturpark. Mithilfe von Hörstationen, einer Riechstation sowie zahlreichen Klappen, Schiebern und Tasten soll den Besuchern das Wissen auf abwechslungsreiche Weise vermittelt werden. Auch das Thema Naturschutz findet in der Ausstellung umfassend Beachtung. Mit den Ausstellungsinhalten will man sich vornehmlich an Gäste richten, die sich zum ersten Mal im Naturpark Zittauer Gebirge aufhalten. Zu den Besuchern der Ausstellung gehören auch Kindergärten, Gruppen und Schulklassen. Kinder werden von Querxen –

den sagenumwobenen Zwergen der Region – auf spielerische Art und Weise durch die Ausstellung begleitet. Zur emotionalen Einstimmung und um ein Gefühl für die Vielfältigkeit dieser Region zu vermitteln, beginnt die Ausstellungstour mit dem ca. 20-minütigen Film „Wunderbares Zittauer Gebirge“. Im ersten Raum, dem alten Pferdestall des Gebäudes, wurden die originalen Futtertröge aus Sandstein im historischen Kreuzgewölbe erhalten. Hier können sich die Besucher über die jahrhundertealte Geschichte des Hauses sowie die Oberlausitzer Volksarchitektur – die Umgebindehäuser – informieren. Wer dazu mehr erfahren möchte, braucht nur aus der Tür des Naturparkhauses treten, um ent-


Lernort vorgestellt

Informationen über den Naturpark im Dreiländereck

lang des Umgebindehaus-Denkmalpfades in Waltersdorf zu spazieren oder während einer Führung durch das Textildorf Großschönau ein solches Haus von innen zu besichtigen. Eine szenografische Exposition über die verschiedenen Lebensräume des Naturparks schließt sich im zweiten Raum an. Hier liefern eine dreidimensionale Silhouettenlandschaft und lehrreiche interaktive

Feuersalamander (aus dem Zoo Decin)

Interaktive Elemente der Ausstellung

Elemente Detailinformationen über die Lebensräume Wiese, Wasser, Fels und Wald. Erklärende Grafikfahnen mit interessanten Bildern und wissenswerten Fakten ergänzen diesen Bereich. Dabei wurde besonders Wert darauf gelegt, neben den Schönheiten dieser Natur, auch das daran Schützens- und Erhaltenswerte zu beachten. Als kleine Besonderheit ist in diesem Teil der Ausstellung ein Terrarium mit Feuersalamandern eingerichtet worden, womit auf diese seltene und geschützte Tierart aufmerksam gemacht werden soll. In der Gesteinskammer – einem Raum, in dem die ursprüngliche Bausubstanz aus

Natursteinen bewusst beibehalten wurde, um an die einzigartige geologische Vergangenheit des Naturparks zu erinnern – können die Besucher die steinernen Kostbarkeiten der Region entdecken. Hier sind verschiedene Quarze, Phonolithe und Gesteine mit fossilen Abdrücken zu sehen – alle aus dem Naturpark stammend. Weitere Stationen der Erlebnisausstellung sind ein Sagenraum, eine Oberlausitzer Mundart-Hörstation, ein historisches Landschaftspanorama, ein gemütlicher Wintergarten, die Darstellung der Vielfalt des traditionellen Handwerks in der Oberlausitz sowie der Beziehungen der Menschen im

Zentrum Pfadfinden. Natur. Gemeinschaft. Abenteuer. Natur pur in der Mitte Deutschlands viele Möglichkeiten für Unternehmungen erlebnispädagogische Angebote, starke Gemeinschaftserlebnisse pfadfinderisch und ökologisch orientierte Programmvorschläge Spielekiste, Naturerlebniskoffer, ökologische Bibliothek

kindgerechte vollwertige Verpflegung aus möglichst regionalen Produkten Interessiert? Fragen? Hier gibt es Antworten: Zentrum Pfadfinden Kesselhaken 23 34376 Immenhausen Tel. 05673-995840 info@zentrumpfadfinden.de www.zentrumpfadfinden.de

Aktion: 10 % Nachlass auf die reinen Übernachtungskosten! Geben Sie bei der Anmeldung bitte den Code kfm-313 an.

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

15


16

Lernort vorgestellt

Foto: Caroline Blochwitz

Foto: © TMGS, René Gaens Aussicht von Felsengasse Oybin

Oybin

Dreiländereck chien.

Deutschland-Polen-Tsche-

Für Schulklassen wurden spezielle Angebote entwickelt, welche aus verschiedenen Bausteinen bestehen. Dazu zählen beispielsweise der Besuch der Ausstellung mit Film sowie einem Ausstellungsquiz (Quiz für Grundschule und Mittelschule bis Klasse 6); Exkursionen rund um Waltersdorf zu den Lebensräumen des Naturparks – untergliedert in Themen wie Uhu, Bergmolch, Arnika und Co.; Wanderungen rund um Waltersdorf mit Lauschegipfel oder Lauschemoor; Entdeckung botanischer Kostbarkeiten auf der Feuchtwiese; Kräuterwanderung – mit Kräuterkunde, Kräuter sammeln, Informationen zum Trocknen von Kräutern und deren Verwendung, mit anschließendem NaturparkPicknick inklusive Kräuterprodukten. Außerdem können Schulklassen an Vorträgen über geschützte Tier- und Pflan-

zenarten im Naturpark Zittauer Gebirge teilnehmen, was auch in Verbindung mit einer Kräuterwanderung mit Naturpark-Picknick möglich ist. Weiterhin gibt es für Schüler Ortsführungen durch Waltersdorf und Großschönau auf dem Denkmalpfad – entlang der Umgebindehäuser als einmalige Architektur der Oberlausitz. Noch in der Entstehungsphase befindet sich ein Naturparkgarten in Waltersdorf, der unter anderem ein grünes Klassenzimmer beinhalten soll. Die Fertigstellung ist für 2014/2015 geplant. Darüber hinaus steht Schulgruppen, für „Unterrichtsarbeiten“ oder Projektaufgaben, im Naturparkhaus auch ein Gruppenraum für bis zu 50 Personen zur Verfügung, mit Leinwand und Beamer. Der Naturpark Zittauer Gebirge, der im Mittelpunkt der gesamten Ausstellung im

Sylt für Kinder - und Jugendgruppen

Naturparkhaus steht, erstreckt sich auf einer Fläche von ca. 133 Quadratkilometern und ist somit der kleinste Naturpark Deutschlands. Im Jahre 2008 wurde er als 100. Naturpark Deutschlands gegründet. Als landschaftliches Kleinod im äußersten Südosten des Freistaates Sachsen gelegen, grenzt der Naturpark südlich an das Lausitzer Gebirge „Lužické hory“ in der Tschechischen Republik, welches von seiner Entstehungsgeschichte her mit dem Zittauer Gebirge als Einheit zu betrachten ist. Zu den charakteristischen Elementen des Zittauer Gebirges – Deutschlands östlichstes Mittelgebirge – zählen die Sandsteinfelsenlandschaft, die rekultivierte Tagebaufolgelandschaft mit dem Olbersdorfer See, die historische Stadt Zittau und die idyllischen Dörfer mit der Ortsbild prägenden Volksbauweise Oberlausitzer Umgebindehäuser.

Kennen Sie uns schon? www.freizeit-am-meer.de

Häuser in ausgesuchter Lage der Nord- und Ostsee

„Heim an der Düne“ • • • •

in Hörnum auf Sylt

Freizeiten, Fahrten und Ferien für Kinder und Jugendliche Gruppenräume und große Terrasse Eigener Zugang zum Badestrand Bushaltestelle direkt vorm Haus

Informationen: Tel.: 0511/ 219 78 - 176 Jugendpflegeverein der AWO Region Hannover e.V. Deisterstr. 85 A, 30449 Hannover - kurunderholung@awo-hannover.de www.awo-hannover.de

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

auf Helgoland, in Hörnum/Sylt, Timmendorfer Strand und Noer bei Eckernförde für Klassenfahrten, Ferienfreizeiten, Jugendbildungsreisen, FamilienFreizeiten, Seminare sowie Chor- und Orchesterproben Gesellschaft für Jugendeinrichtungen e.V. Hardenbergstr. 49, 24118 Kiel Tel.: 0431/82460 (mo-fr von 8.00-15.00 Uhr)

info@freizeit-am-meer.de


Lernort vorgestellt

Kontakt Tourist-Information Naturparkhaus Zittauer Gebirge Hauptstraße 28 02799 Großschönau OT Waltersdorf Telefon 035841 - 2146 touristinfo@grossschoenau.de www.grossschoenau.de Um die Landschaft für Besucher gut erlebbar zu machen, wurde im Naturpark ein Netz von hunderten Kilometern markierter, gut ausgeschilderter Wander-, Rad-, Ski- und Reitwege geschaffen. Und von Großschönau aus sind viele touristische Ziele wie die dampfende Schmalspurbahn, die Lausche, die romantische Klosterruine Oybin, ein Abenteuer-Kletterwald und ein Ferienpark bequem erreichbar. Informationen über das Naturparkhaus sowie Broschüren zur Erlebnisausstellung und Flyer zu Umweltbildungsprojekten sind bei der Tourist-Information erhältlich.

Großschönau Der Erholungsort Waltersdorf, wo sich das Naturparkhaus befindet, gehört zur Gemeinde Großschönau. Das „Textildorf“ Großschönau ist stark von der Textilindustrie geprägt, die vor über 300 Jahren Einzug gehalten hat und noch heute an vielen Stellen im Ort hautnah erlebbar ist. So gibt es hier unter anderem das Deutsche Damast- und Frottiermuseum. Es zeigt textiltechnische Raritäten, die es nur in Großschönau gibt: einen funktionstüchtigen Damasthandwebstuhl mit Zugvorrichtung und den letzten Frottierhandwebstuhl Deutschlands. Von 1666 bis 1933 stellten die Großschönauer echten Damast, ein edles Bildgewebe, her. In keinem anderen Ort Deutschlands wurde so viel und so lange kostbare Damast-Tischwäsche gewebt. Eine einmalige Sammlung sehr wertvoller Damaste aus drei Jahrhunderten, mit unterschiedlichen Motiven, wird in der Schatzkammer des Museums gezeigt. Auch die Frottierweberei hat in Großschönau eine lange Tradition. 1856 wurde hier der erste Frottierhandwebstuhl Deutschlands in Betrieb genommen, und in den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich der Ort zu einem wichtigen Standort der deutschen Frottierindustrie. In der 1996 errichteten Schauwerkstatt werden 27 Maschinen zur Herstellung textiler Erzeugnisse, vom Garn bis zur fertigen Konfektion, gezeigt und vorgeführt. Zu sehen gibt es unter anderem mechanische Webstühle, Webautomaten oder auch Schnurkordelmaschinen sowie eine Musterkollektion historischer Frottierwaren. Als „Textildorf“ will Großschönau Vorhandenes und Neues miteinander vernetzen. Historie und Gegenwart – traditionelle Handweberei und moderne Industrieweberei – werden unter anderem auf einer Route entlang bedeutender Textilstandorte in der Gemeinde erläutert und sollen den Besuchern mit Aktivstationen nachvollziehbar näher gebracht werden.

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

17


Unterkunft vorgestellt

Gästehäuser, Hüttendörfer, Zeltplätze …

Das Waldheim am Brahmsee ist ein evangelisches Jugendfreizeitheim im Herzen von Schleswig-Holstein. Neben verschiedenen Freizeitaktivitäten sind auch erlebnispädagogische Bildungsprogramme möglich. Im Jahr 1909 schlossen sich verschiedene sozial orientierte Gruppen zum Bund Deutscher Jugendvereine (BDJ) zusammen. Und 1921 entschied der BDJ-Landesverband Schleswig-Holstein, ein Land- und Ferienheim für Tagungen, Freizeiten und Kurse für Kinder und Jugendliche zu erwerben und zu unterhalten. So wurde noch im gleichen Jahr der Verein Waldheim am Brahmsee gegründet, der ein großes Wald- und Wiesengelände – das Waldheim am Brahmsee – für 44.000 Mark erwarb und es bis heute verwaltet. „Ziel und Zweck war und ist damals wie heute die Förderung und Durchführung von Jugendarbeit, verwirklicht durch das Betreiben unseres Jugendheims als evangelische Kinder- und Jugenderholungseinrichtung“, erzählt Sebastian Pesch, seit 2007 Leiter der Einrichtung. Drei Generationen von „Ehemaligen“ tragen inzwischen dazu bei, die Erhaltung des Waldheims zu sichern. Hier möchte man vornehmlich Kindern und Jugendlichen, aber auch Familien etwas bieten, damit sie mal ihre Seele baumeln lassen, zu ihren Kraftquellen zurückfinden und die Natur mit allen Sinnen erleben können.

Zu den Gästegruppen gehören Schulklassen mit einem Anteil von etwa 40 Prozent, 50 Prozent sind evangelische Jugendgruppen und die restlichen Prozente setzten sich zum Beispiel zusammen aus Sportvereinen, Kindergärten oder sonstigen Bildungseinrichtungen.

Der Ort Langwedel, wo sich das Waldheim befindet, liegt eingebettet in hügeliger Landschaft im Naturpark Westensee, direkt am östlichen Ufer des Brahmsees, einem ca. 1 Quadratkilometer großen und bis zu 10,4 Meter tiefen Flachlandsee.

Das Waldheim von oben

Jugendzeltplatz

Im Gemeindegebiet gibt es noch weitere Seen wie den Lustsee, den Manhagener See, den Großen Pohlsee und den Kleinen Pohlsee.

Fotos: Waldheim am Brahmsee (6) Brahmsee – Große Badestelle

Auf dem heute 11 Hektar großen Gelände des Waldheims stehen den Gästen verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten mit insgesamt über 260 Betten zur Verfügung – überwiegend aufgeteilt auf 4-Bett-Zimmer

Laichinger Tiefenhöhle und Höhlenkundliches Museum Entdecken Sie das Innere der Schwäbischen Alb

Die Tiefenhöhle ist derzeit die tiefste für Besucher zugängliche Höhle Deutschlands. Durch gewaltige Schächte und große Hallen geht es bis in 55 Meter Tiefe. Das Höhlenkundliche Museum gibt einen Eindruck in die Höhlenkunde. Tiefenhöhle und Höhlenkundliches Museum bilden zusammen das Informationszentrum „Karstlandschaft und Höhle“, das weit über die Schwäbischen Alb hinaus einmalig ist.

Höhlen- und Heimatverein Laichingen e.V. Postfach 1367, 89146 Laichingen Telefon (07333) 55 86 - Telefax (07333) 2 12 02 www.tiefenhoehle.de - anmelden@tiefenhoehle.de Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

Hostel „LOUISE 20“

Louisenstraße 20, 01099 Dresden Fon: 0351-8894 894 Fax: 0351-8894 893 Reservierung & Infos:

www.louise20.de

Fotos: © pixel+bytes Mediengestaltung

18


Unterkunft vorgestellt

Blockhüttendorf

oder 8-Bett-Hütten. So gibt es drei Gästehäuser, drei Blockhüttendörfer und fünf Jugendzeltplatzflächen für gruppeneigene Zelte. Die Gästehäuser, jeweils Backsteinhäuser, bieten Platz für unterschiedlich große Gruppen – von 28 über 35 bis 57 Personen. Bei einem der Gästehäuser ist ein rollstuhlgerechter Zugang zu allen Zimmern vorhanden.

Entweder mitten im Wald oder direkt am Brahmsee stehen die Blockhüttendörfer, mit je großem Versammlungsplatz unter Bäumen oder unter freiem Himmel und mit sanitären Einrichtungen in jeweils separaten Gebäuden. Von verschiedener Größe sind die fünf Zeltplätze mit einer Kapazität für insgesamt 200 Personen. Externe Sanitärhäuser werden mit den Bewohnern der Hüttendörfer mitgenutzt.

Außerdem gibt es 7 Tagungsräume unterschiedlicher Größe, die für 30 bis 120 Personen Platz bieten. Die Einrichtung verfügt demzufolge über entsprechend viel Platz, um mehrere Schulklassen gleichzeitig zu beherbergen. „Eine Gruppe belegt einen Zeltplatz oder ein Gästehaus oder ein Hüttendorf als Alleinnutzer. Je nach Größe der Gruppe können mehrere Unterkünfte von einer Großgruppe genutzt

Sie suchen eine geeignete Unterkunft für Ihre KLASSENFAHRT? Entdecken Sie unsere Häuser! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot! Wir freuen uns auf Sie!

Diezöse Rotttenburg-Stuttgart

Kloster Heiligkreuztal Am Münster 7, 88499 Heiligkreuztal, mailto: heiligkreuztal@tagungshaus.net Klosterhospiz Neresheim mit Martin-Knoller Haus Am Ulrichsberg, 73450 Neresheim, mailto: neresheim@tagungshaus.net Kath. Jugend- u. Tagungshaus Wernau Antoniusstr. 3, 73249 Wernau, mailto: st.antonius@tagungshaus.net Jugendhaus Michaelsberg Michaelsberg 1, 74389 Cleebronn, mailto: michaelsberg@tagungshaus.net Jugendhaus St. Norbert Klosterhof 9; 88430 Rot an der Rot, mailto: rot@tagungshaus.net Jugendhaus Don Bosco Rotenmoos 18, 88046 Friedrichshafen, mailto: don-bosco-haus@tagungshaus.net Tagungshäuser der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Zentrale, Weggentalstr. 14, 72108 Rottenburg, mailto: info@tagungshaus.net

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

19


20

Unterkunft vorgestellt

Kontakt Waldheim am Brahmsee Waldheim 1 24631 Langwedel / Holstein Telefon 04329 - 91 700 waldheim@brahmsee.de www.brahmsee.de

Floßbau – Erlebnispädagogik

werden“, berichtet Sebastian Pesch. „Zu den festen Unterkünften gehören unter anderem ein allein zu nutzender Tagesraum für Gruppenaktivitäten und eine Teeküche mit Kühlschrank sowie Geschirr und Besteck für die Mahlzeiten. Insgesamt können wir zum Beispiel sieben Gruppen zeitgleich als jeweils eigenständige Gemeinschaft unterbringen.“ Hinsichtlich der Verpflegung gibt es Vollverpflegung aus der eigenen Waldheimküche. Die Mahlzeiten holen die Gruppen mithilfe von bereitgestellten Handkarren selbst in der zentralen Küche ab, und dann speist jede Gruppe in ihrem eigenen Gemeinschaftsraum. Daher sollte von den Lehrern oder Betreuern ein Tisch- und Küchendienst bestimmt werden. Denn die Gruppe deckt den Tisch selbst ein und ab, und spült das gebrauchte Geschirr. Einige Unterkünfte sind daher mit Geschirrspülmaschine ausgestattet. Eine warme Mahlzeit kann auch gegen ein großes Grillpaket getauscht werden. Wenn Unverträglichkeiten oder besondere Essenswünsche bestehen, dann finden diese bei vorheriger Absprache Berücksichtigung.

„Was die Freizeitaktivitäten der Gruppen am Brahmsee betrifft, so haben sich diese im Verlauf der Jahre, von 1921 bis heute, geändert. Heute bieten wir unseren Gästen, neben den natürlichen Gegebenheiten wie Wald, Wiesen und Wasser, auch Spiel- und Sportplätze sowie Medien und Materialien für eine zeitgemäße Freizeit- und Seminargestaltung an“, erklärt Sebastian Pesch. Die Gäste können auf dem Gelände unter anderem zwei Badestellen am See, ein Fühlkastenhaus oder einen „WaldAHAPfad“ nutzen. Möglich sind zudem eine „WaldheimKennenlernFotoRallye“, Fahrradtouren oder Kurzwanderungen. Auch verschiedene Sportarten sind hier im Angebot – wie Segeln, Surfen, Kanufahren, Schwimmen, Wasserbasketball, Reiten, Klettern, Soccerfußball, Beachvolleyball, Basketball, Tischtennis, Kicker, Bogenschießen oder Slackline. Für Klassenfahrten werden, in Kooperation mit einem Verein im Bereich Erlebnispädagogik, spezielle, 5-tägige Bildungsprogramme angeboten. Mithilfe kooperativer Teamaufgaben will man auf diese Weise zur

250 m zum Berliner Hauptbahnhof Zentral und ruhig im Grünen Doppel- u. Vierbettzi. m. Bad/WC Billiard, Kicker, Internet u. v. m.

[

]

ashlseaf, en SligKlsc wir kommen!

Telefon (030) 39 83 50 - 0 gaestehaus@berliner-stadtmission.de | www.jgh-hauptbahnhof.de

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

Entwicklung einer aufgeschlossenen Klassengemeinschaft beitragen. Zu den Zielgruppen gehören Schulklassen aller Art, von der 4. bis zur 13. Klasse. Jede Gruppe wird während des Projektes von zwei ausgebildeten Trainern des Kooperationspartners betreut. Entsprechende Informationen geben zum einen die Internetseiten des Waldheimes und zum anderen sind diese bei der Heimleitung erhältlich.

Programm Natur – Forschung – Erlebnis

Neben den Programmen und den Freizeitmöglichkeiten auf dem Gelände der Einrichtung bieten sich auch Ausflugsziele in die nähere oder weitere Umgebung an.: beispielsweise das U-Boot-Museum Laboe in Kiel, das Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel, die Phänomenta in Flensburg, das Wikingermuseumsdorf Haithabu in Schleswig, der Hochseilgarten Altenhof bei Eckernförde oder der Hansapark Sierksdorf …


Reiseziel vorgestellt

Berlin in Zahlen

Ob Sehenswürdigkeiten oder Szene, Galerie oder Gastronomie, Musik oder Mode, in der deutschen Hauptstadt gibt es immer etwas Neues zu erleben. Jährlich zieht die Stadt, mit ihrer einzigartigen Geschichte, viele Gäste aus dem In- und Ausland an. So wurden 2012 rund 11 Millionen Besucher in Berlin gezählt. Die Anzahl von fast 25 Millionen Übernachtungen 2012 entspricht einem Zuwachs von 11,4 Prozent. Doch was genau macht Berlin eigentlich so attraktiv? Es sind die Vielfalt, die Gegensätze und die unerschöpflich erscheinenden Möglichkeiten, mit denen die Hauptstadt ihre Besucher aus aller Welt empfängt.

Pergamonmuseum

Bode-Museum

Wussten Sie schon, dass ... •… Berlin eine der wenigen Städte ist, die drei UNESCO Welterbestätten besitzt? Neben der berühmten Museumsinsel und den preußischen Schlössern und Gärten gehören seit 2008 auch die Berliner Siedlungen der Moderne dazu. Im Jahr 2006 erhielt die deutsche Hauptstadt den Titel ‚UNESCO City of Design‘ verliehen. •... Berlin die einzige Stadt der Welt mit drei bespielten Opernhäusern ist, die insgesamt 4.411 Opernfans Platz bieten können? Darüber hinaus hat Berlin rund 150 Theater und Bühnen aller Genres. •... Berlin die einzige europäische Stadt mit ‚mehr Museen als Regentagen‘ ist? Die rund 180 Museen und Sammlungen sind für die Qualität ihrer Exponate bekannt. Die Berliner Museen und Gedenkstätten haben mit knapp 15 Millionen Besuchern im Jahr 2010 die

Reichstags-Kuppel

Unsere Hauptstadt – eine Stadt der Vielfalt und der Gegensätze höchste bislang in Berlin registrierte Besuchszahl erreicht. •... die 1998 eröffnete Berliner Gemäldegalerie die großartigen Gemälde des Bodemuseums (im ehemaligen Ostteil der Stadt) und des Museums in Dahlem (im ehemaligen Westteil der Stadt) vereint, und damit zusammen mit der Eremitage in St. Petersburg, dem Prado in Madrid und dem Louvre in Paris zu den angesehensten Kunstmuseen Europas gehört? Berlin ist mit über 440 Galerien für Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst größter Galerienstandort Europas! Weit mehr als 6.000 Künstler sorgen in Berlin für kreativen Nachschub! •... im Herzen Berlins das größte Universalmuseum der Welt entsteht? Die Sanierung und Umgestaltung der Museumsinsel mit ihren fünf Monumentalbauten ist das ehrgeizigste Kulturprojekt der Bundesrepublik. Bis zum Jahr 2015 soll die Museumsinsel, seit 1999 Weltkulturerbe, in neuem Glanz erstrahlen. Rund 1,5 Milliarden Euro sollen bis dahin investiert werden. 2009 wurde das Neue Museum eröffnet. Dort ist nun auch wieder die berühmte Nofretete zu sehen. •... das Pergamonmuseum mit dem 2000 Jahre alten Pergamon-

Pegasus Hostel Berlin

Die grüne Oase mit Geschichte und mehr. • Zimmer mit optimalem Preis-Leistungsverhältnis • Location in absolut zentraler Lage • Energiereiches Frühstücksbuffet und leckere Abendessen-Angebote • Persönliche Ansprechpartner vor Ort Pegasus Hostel Berlin Straße der Pariser Kommune 35 10243 Berlin Telefon 030 / 297 736 0 groups@pegasushostel.de www.pegasushostel.de

In Berlin Friedrichshain 5 Min. von U5 Weberwiese 3 U-Bahn-Stops vom Alexanderplatz 10 Min. Fußweg vom Ostbahnhof 35 Min. vom Flughafen Schönefeld 45 Min. vom Flughafen Tegel

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

21


Reiseziel vorgestellt

STADTLUST berlin

programme . stadtspaziergänge . rallyes

geschichte

programme

kieze

szeneleben

kultur

stadtspaziergänge

workshops

xtras

street art

STADTLUST berlin www.stadtlust.com info@stadtlust.com 030 32 10 50 54 Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

Skyline

Zoologischer Gar ten

Deutschlands und eines der höchsten Bauwerke in Europa ist? •... keine andere deutsche Stadt mit einer so reichen kulinarischen Vielfalt aufwarten kann? In Berlin gibt es rund 6.500 Restaurants, 546 Eisdielen und Cafés, 2.800 Imbisse, 225 Bars und Diskotheken und Kneipen und andere gastronomische Betriebe, die Essen und Trinken aus aller Welt anbieten. Berlin ist die Stadt, die niemals schläft. Im Gegensatz zu anderen Städten gibt es in der Spree-Metropole keinen Zapfenstreich, wodurch man in Berlin rund um die Uhr Cafés, Restaurants oder Kneipen besuchen kann. •... Berlin als Ergebnis der früheren Teilung über zwei Tiergärten verfügt, den Tierpark in Friedrichsfelde mit schönen Freigehegen und den Zoologischen Garten neben dem gleichnamigen Bahnhof? Der Zoologische Garten Berlins ist der älteste fortbestehende Zoo in Deutschland und der drittälteste Europas. Er wurde vor über 160 Jahren gegründet. Das zum Zoo gehörende Aquarium ist ebenfalls das artenreichste und eines der größten der Welt. Der Tierpark Friedrichsfelde gehört flächenmäßig zu den größten Anlagen Europas. •... Berlin mit einer Fläche von 892 Quadratkilometern neun Mal so groß ist wie Paris? •... es im Stadtgebiet Berlins mehr als 180 Kilometer schiffbare Wasserstraßen gibt? Man kann Berlin auch vom Schiff aus entdecken und aus einer ganz anderen Perspektive erleben. •... Berlin rund 960 Brücken hat und damit sogar problemlos Venedig schlägt? •... der größte See der Stadt der Müggelsee mit einer Oberflächenausdehnung von fast 7,5 Quadratkilometern ist? Der kleinste See, der Pechsee im Grunewald, bedeckt hingegen nur 3.000 Quadratmeter. •... Berlins höchste Berge – die Müggelberge und der Teufelsberg – mit je 115 Metern über dem Meeresspiegel gleich hoch sind? •... Berlin dieselbe geographische Breite wie London und dieselbe geographische Länge wie Neapel in Italien hat? •… die Länge des öffentlichen Straßennetzes der deutschen

Weissensee

Altar (auf der Museumsinsel) das erste archäologische Museum der Welt ist und – mit 1,3 Millionen Besuchern im Jahr 2011 – die beliebteste Dauerausstellung der Stadt besitzt? •... das Jüdische Museum jährlich über 750.000 Besucher in die Ausstellungen zieht – dreimal mehr als ursprünglich erwartet. Um dem steigenden Besucherinteresse gerecht zu werden, ließ die Stiftung Jüdisches Museum Berlin ein Erweiterungsgebäude errichten. Der Gesamtbau, der die Form eines zerbrochenen Davidssterns hat, gilt als einer der bedeutendsten Beispiele zeitgenössischer Architektur und präsentiert die Ausstellung ‚Zwei Jahrtausende DeutschJüdische Geschichte‘. •... die East Side Gallery die längste Open-Air-Galerie der Welt und mit 1.316 Metern zugleich das längste erhaltene Stück der Berliner Mauer ist? Der Abschnitt wurde von 118 Künstlern aus 21 Ländern mit 101 Werken bemalt. •... neben den weltbekannten Sammlungen ausgefallene Museen wie das Science Center Spectrum, das Currywurstmuseum oder das Erotik Museum eine spaßige, etwas andere Alternative bieten? •... Berlin die grünste Metropole Deutschlands ist? Das Stadtgrün macht auf der Gesamtfläche von rund 890 Quadratkilometern fast 44 Prozent aus. Die Straßen werden von etwa 440.000 Bäumen gesäumt und innerhalb der Stadt gibt es 934 Kleingartenkolonien mit fast 75.000 Parzellen. •... die Stadt nicht nur viele Parks besitzt, sondern als ganz besondere Attraktionen einen chinesischen, einen japanischen und einen balinesischen Garten? In den Gärten der Welt im Erholungspark Marzahn kann man auch an einer Teezeremonie in originaler Umgebung teilnehmen. •... der Berliner Fernsehturm mit 368 Metern das höchste Gebäude

Fernsehturm

22


Reiseziel vorgestellt

Arena Kreuzberg

kraut und Erbsenpüree, gebratener Hering, Havel-Zander, kalte Bouletten mit Senf, eingelegte Eier und Gewürzgurken, grüne Erbsensuppe mit Schinken oder gebratene Leber mit Apfelringen gehören? •... das berühmteste Gebäck Berlins ein mit Marmelade gefüllter Pfannkuchen ist? In ganz Deutschland ist er als Berliner bekannt – nur in Berlin sucht man ihn unter dieser Bezeichnung vergeblich. Hier ist er schlicht ein Pfannkuchen. Und das, was man sonst in Deutschland unter Pfannkuchen versteht, ist in Berlin ein Eierkuchen. •... der Berliner Dialekt ab dem späten 17. Jahrhundert insbesondere von den Hugenotten beeinflusst wurde? Einige Worte französischen Ursprungs sind: Budike (Kneipe oder Laden), Boulette (Fleischbällchen), Roulade (gerollte Fleischscheibe) und Destille (Kneipe). Aber auch andere sprachliche Einflüsse, z.B. aus dem Hebräischen (über das Jiddische), haben ihre hörbaren Spuren in Ausdrücken wie Ganove oder Macke hinterlassen. •... es insgesamt in Berlin mehr als 780 Beherbergungsstätten mit rund 126.000 Betten gibt, die bis Dezember 2012 rund zehn Millionen Besucher beherbergten?

Brandenburger Tor

Sony-Center

Hauptbahnhof

Hauptstadt 5.419 Kilometer beträgt? Davon machen mit 1.710 Kilometern Gesamtstreckenlänge allein das Netz von U-, S-, Tram- und Buslinien aus. •... die Stadt mit dem Berlin Hauptbahnhof erstmals in ihrer Geschichte einen echten zentralen Kreuzungsbahnhof – und zwar den größten Europas – erhalten hat? •... Berlin früher bereits am Brandenburger Tor endete? Die historische Stadtgrenze ist vielerorts auch noch an den Straßennamen wie etwa Wallstraße, Mauerstraße, Linienstraße oder Palisadenstraße erkennbar. Die einstigen Stadttore sind vor allem durch Stationsnamen der U-Bahn erhalten (Schlesisches / Kottbusser / Hallesches und Oranienburger Tor). •... die älteste Berliner Gaststätte fast 400 Jahre alt ist und heute noch bewirtschaftet wird? Das Lokal „Zur letzten Instanz“ befindet sich seit 1621 in der Waisenstraße und wird heute auch von vielen Prominenten besucht. •... die Quadriga auf dem Brandenburger Tor – das berühmte Wahrzeichen Berlins – 1814, nach dem Sieg der europäischen Verbündeten über Napoleon, nach Berlin zurückgebracht wurde? Dieser hatte sie 1806 als Zeichen seines Sieges mit nach Frankreich genommen. Seither hieß sie im Volksmund auch Retourkutsche. Entgegen anders lautenden Gerüchten ist die Quadriga aber immer schon ostwärts – im alten Berlin stadteinwärts – gerichtet gewesen. •... es neun Schlösser in Berlin gibt? Dazu gehören das Schloss Charlottenburg und das Köpenicker Schloss sowie sechs ehemalige Guts- und Herrenhäuser. Und 2010 wurde das Schloss Schönhausen als neues Museumsschloss eröffnet. •... zu den bekanntesten Berliner Gerichten Eisbein mit Sauer-

Quelle, Bilder und weitere Informationen: www.visitBerlin.de Der Internetauftritt bietet umfassende Inhalte auf ca. 10.000 Seiten von A wie Anreise bis Z wie Zimmerreservierung in zwölf Sprachen (deutsch, englisch, französisch, niederländisch, polnisch, russisch, italienisch, spanisch, chinesisch, japanisch, arabisch und türkisch).

PROJEKT SOZIALES LERNEN Dieses Programm bietet eine gelungene Mischung aus erlebnispädagogischen Übungen für drinnen und draußen und ist somit bei jedem Wetter und bei jeder Jahreszeit flexibel einsetzbar. Im Fokus steht ein konsequentes Miteinander, das die ganze Klasse zu einem Team zusammenwachsen lässt. Am besten geeignet für die Klassenstufen 4 bis 7. Mehr Informationen zum Projekt SOZIALES LERNEN finden Sie in unserem neuen superKLASSENFAHRTEN.de - Katalog auf Seite 10.

NOCH MEHR AUSWAHL, NOCH MEHR VIELFALT,… Neben einer großen Auswahl an Reisezielen in unseren brandneuen Katalogen finden Sie im Internet zahlreiche weitere Reiseangebote.

freecall 0800 4433930

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

23


24

Unterkunft vorgestellt

Berliner Hotel mit Galerie auf den Fluren

Im aletto Kudamm Hotel und Hostel, einem der insgesamt drei Jugendhotels der aletto Gruppe in Berlin, wurden die Flure als Galerie gestaltet – in enger Kooperation mit Berliner Museen, Institutionen und einem Künstler Sowohl historische als auch künstlerische Einblicke in die Geschichte Berlins erhalten die Gäste des aletto Kudamm Hotel und Hostel. Ein Jahr nach der Eröffnung dieses Jugendhotels wurden die Flure des Hauses als Galerie gestaltet. Für dieses Projekt arbeitet man eng mit Berliner Institutionen, Museen und einem Künstler zusammen. „Die Institutionen wurden bewusst ausgesucht, da sie aus verschiedenen Gründen zu dem Konzept unseres Hauses passen“, erklärt Geschäftsführer Ansgar Nyhuis, einer der Gründer der Hotelgruppe. Auf acht Etagen sind insgesamt über 191 Bilder mit unterschiedlichen Schwerpunkten ausgestellt – auf jedem Stockwerk zwischen 21 und 28 Bilder in einer Größe von 84 mal 59 Zentimeter. So ist beispielsweise im Souterrain die Ausstellung „Berliner Unterwelten“ – eines Vereins, der die unterirdischen Bauten in Berlin erforscht – zu sehen. Einige der auf den Bildern vorgestellten Einrichtungen befinden sich ganz in der Nähe des Jugendhotels, wie das Theater des Westens / Stage Entertainment oder der Zoologische Garten. Andere wiederum werden gern von Schulklassen besucht, zum Beispiel die Erlebnisausstellung The Story of Berlin oder das Pergamonmuseum. Weitere Bilder zeigen das Deutsche Technik Museum, das Deutsche Historische Museum und das Museum für Naturkunde. Darüber hinaus werden Kunstwerke des Künstlers Otmar Alt, der auch das fröhliche Logo des Unternehmens entwarf, präsentiert.

Fotos: aletto Ser vice & Marketing GmbH (3) Geschäf tsführer Ansgar Nyhuis auf der 1. Etage

„Wir freuen uns über die positive Reaktion der beteiligten Unternehmen, welche durch die Ausstellung eine geeignete Präsentations-Plattform erhalten“, berichtet Ansgar Nyhuis. „Das spezielle Konzept wird auch von unseren Gästen positiv aufgenommen, da sie sich schon im Hotel über Museen und Ausstellungen in Berlin informieren können.“ Damit will das Jugendhotel nicht nur einen informativen Mehrwert für die Gäste bieten, sondern gleichzeitig auch einen „inoffiziellen“ Bildungsauftrag erfüllen. Die Anfänge der aletto Jugendhotels liegen im Jahr 2002. „Es gab damals zwar schon Studentenhotels und Hostel-ähnliche Einrichtungen, die aber hinsichtlich Ausstat-

Vielfältige Angebote für Schulklassen Beratung und Buchung unter Tel. 0721 / 926 3370 oder per Mail: service@kunsthalle-karlsruhe.de Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013 AZ_Klassenfahrten_2013.indd 1

17.07.2013 9:23:52 Uhr

tung und Service eher lieblos erschienen und ein klares Konzept vermissen ließen“, erläutert der Geschäftsführer. „Auf dieser Basis erschien es mehr als lohnenswert, ein Konzept umzusetzen, das sich im LowBudget-Bereich mit besonderem Service und besonderer Ausstattung hervortun sollte.“ Das erste aletto Jugendhotel in Berlin Schöneberg wurde im März 2002 eröffnet. „Unser Jugendhotel in Schöneberg war in Berlin das erste Jugendhotel mit einem Bad sowie einem Fernseher in jedem Zimmer. Und statt der üblichen Metallbetten kommen bei uns ausschließlich gemütliche Holzbetten zum Einsatz“, versichert Ansgar Nyhuis.


Unterkunft vorgestellt

Kontakt aletto Service & Marketing GmbH Hardenbergstraße 21 10623 Berlin Telefon 030 - 23321420 gr@aletto.de www.aletto.de

6. Etage: Museum für Naturkunde

Panorama Dachterasse

Die Eröffnung des zweiten Hotels dieser Gruppe in Berlin Kreuzberg erfolgte im Februar 2005. Dieses Haus bot, nach Auskunft des Geschäftsführers, als erstes Jugendhotel in Berlin in allen 6-Bett-Zimmern getrennte Toiletten und Duschen an.

Fußbodenheizung sowie Duschbad und WC. Zudem sind die Zimmer unter anderem mit Klimaanlage, Flatscreen TV und WLAN ausgestattet. Außerdem gibt es hier für die sonnigen Monate eine Panorama Dachterrasse mit Bar und Loungebereich und einem schönen Blick über Berlin. “Speziell bei den Gruppen und Familien ist unsere große Gartenanlage mit Terrasse, Basketballfeld, Soccer-Court, Tischtennisplatten, Kinderspielplatz und Boulebahn beliebt“, sagt der Geschäftsführer.

Im Frühling 2012 eröffnete – inmitten der City-West, in einem achtgeschossigen Bau aus dem Jahr 1958 mit einer denkmalgeschützten Fassade – das dritte Jugendhotel: das aletto Kudamm Hotel und Hostel, mit 3-Sterne-Komfort. Hier verfügen die über 200, teilweise behindertengerechten, Zimmer für eine bis sechs Personen über

Mit diversen Freizeitmöglichkeiten sind die öffentlichen Bereiche in allen drei Häusern

Höhlenerlebnis und mehr ... im Südharz

Natur & Geschichte zum Anfassen in und rund um das Fachwerkstädtchen Stolberg: Eine der größten deutschen Karsthöhlen die Heimkehle erkunden, ein besonderes Schloss besuchen, über Thomas Müntzer und Luther mehr erfahren, in der historischen Münzwerkstatt die Geschichte des Geldes kennen lernen oder ab in den Wald, Schloss Stolberg das größte eiserne Doppelkreuz bezwingen, Märchenhaftes im AndersweltTheater erleben und nach all den Abenteuern im Freizeitbad „Thyragrotte“ abtauchen. Ob Höhlen-, Stadt-, Museum- oder Schlossführung, Erlebniswanderung mit Förster oder Exkursion in die Karstlandschaft des Biosphärenreservates Südharz - das ist der Höhle Heimkehle Geheimtipp für Klassenfahrten & Ausflüge! www.hoehle-heimkehle.de Also auf zum Abenteuer und ab in den Südharz!

ausgestattet, um so dem Publikum Gelegenheit zu geben, sich auch mit anderen Reisenden auszutauschen. Denn man möchte man nicht nur Übernachtungsmöglichkeiten bieten, sondern auch als Begegnungsstätte für internationales Publikum dienen. Hinsichtlich der Vermarktung arbeitet das Unternehmen mit vielen in- und ausländischen Reiseveranstaltern zusammen. Angebote für Gruppen können aber auch direkt bei den Häusern angefragt werden, wobei das Hotelteam bei der Planung eines Berlinbesuchs behilflich ist. Nähere Informationen zur Ausstattung und Lage der einzelnen Häuser geben die Internetseiten des Unternehmens.

Klassenfahrten in Mittelsachsen

Tel. 034653/305 Fax 72341 06536 Südharz OT Uftrungen

3

Josephskreuz Großer Auerberg Freizeitbad THYRAGROTTE Museum ALTE MÜNZE

StolbergTourismusSüdharz, Tourist-Information, Markt 2, D-06536 Südharz OT Stolberg T. 034654/454 & 19433, Fax 729 tourist-info@kes-suedharz.de www.tourismus-suedharz.de

Sport- und Abenteuerprofil preiswerte Gruppenherberge Kanutouren Bogenschießen Geocaching Selberkochen Floß Rad Goldwaschen Abseilen Kletterwald Schlauchboottouren Abenteuercamp, Tipiüberübernachtung u.v.m.

kostenlosen 2013er Katalog bequem online anfordern! Infotelefon: 03727/600119

www.outdoorteam.de

Unger Outdoor Team GmbH

... seit 1995 Veranstalter für Klassenfahrten in Sachsen! Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

25


26

Lernort vorgestellt

Vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert

Große Sonderausstellung „Kaiser – Reich – Stadt. Die Kaiserburg Nürnberg“ vom 13. Juli bis 10. November 2013 auf der Kaiserburg in Nürnberg, mit begleitenden museumspädagogischen Angeboten für Schüler

Fotos: © Bayerische Schlösserverwaltung, www.schloesser.bayern.de (4) Nürnberger Burg

Die Nürnberger Burg, das Wahrzeichen der Stadt Nürnberg, besteht aus der Kaiserburg und der Burggrafenburg. Sie zählt in ihrem historischen Charakter – als Wehrbau und Kaiserresidenz, Reichsburg und hohenzollerscher Burggrafensitz – zu den historisch

und baukünstlerisch bedeutendsten Wehranlagen in Europa. Über Jahrhunderte stand sie im Zentrum europäischer Geschichte, war sicherer Stützpunkt und angemessenes Absteigequartier des Reichsoberhaupts. Das Bauwerk ist Eigentum der Bayerischen

Wissenschaftlich fundiert – sofort praktisch umsetzbar Sport und Ernährung Raschka/Ruf

2012. 204 S., 27 Abb., kart. ISBN 978 3 13 167151 6

39,99 € [D]

41,20 € [A]/56,– CHF

Ernährungsempfehlungen für Training und Wettkampf • Optimale Energie-, Nährstoff- und Flüssigkeitszufuhr • Proteinpräparate – was können sie wirklich? • Schnelle und langsame Energiequellen • Flüssigkeitshaushalt im Sport

www.thieme.de Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013 Raschka_90x63_4c.indd 1

01.07.2013 15:16:05

Schlösserverwaltung und steht hauptsächlich touristischen Zwecken zur Verfügung. Einzelne Bauten werden auch als Jugendherberge (Bericht siehe Klassenfahrten Magazin Heft 02/2013, Seite 30) Wohn-, Amts- oder Museumsgebäude genutzt. Mit ca. 200.000


Lernort vorgestellt

Besuchern im Jahr gehört die Nürnberger Kaiserburg zum kulturhistorischen Anziehungspunkt der Stadt. Im März 1999 wurde das Kaiserburgmuseum eröffnet. Auf ca. 300 Quadratmeter Ausstellungsfläche präsentiert die Dauerausstellung mithilfe der ausgestellten Objekte die wechselvolle Geschichte und komplizierte bauliche Entwicklung der Burg sowie die Entwicklung der Waffentechnik. Daneben wird die Bedeutung der Nürnberger Kaiserburg deutlich, welche sie als Herrschaftssymbol des „Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation“ in der Zeit vom 12. bis zum 16. Jahrhundert besessen hat. Zusätzlich ist vom 13. Juli bis 10. November 2013 eine große Sonderausstellung zu sehen: „Kaiser – Reich – Stadt. Die Kaiserburg Nürnberg“ – mit wertvollen Leihgaben, spannenden Rauminszenierungen, 3D-Animationen, Audio-Guides, Themenführungen und museumspädagogischen Angeboten. Mit dieser Ausstellung will man die Glanzzeit Nürnbergs und die Vergangenheit der Burg vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert wieder auferstehen lassen. Konzipiert wurde die Sonderausstellung von der Bayerischen Schlösserverwaltung, in Kooperation mit den Museen der Stadt Nürnberg und dem Germanischen Nationalmuseum. Zentrale Themen der Sonderausstellung sind die festlichen Kaiserumzüge und die „Goldene Bulle“ Kaiser Karls IV. aus dem Jahr 1356: Dieses in Nürnberg beratene „Reichsgrundgesetz“ regelte die Wahl des Reichsoberhaupts und bestimmte Nürnberg als ersten Reichstagsort jedes neu gewähl-

Empfangszimmer des Kaisers

ten Königs. Nürnberg wurde damit neben Frankfurt am Main und Aachen zu einem der Zentren des Alten Reichs. Die Sonderausstellung beleuchtet das von Privilegien und Verpflichtungen geprägte Zusammenspiel von Herrscher und Stadt, das die Geschichte der Kaiserburg nachhaltig prägte. Dabei kann sich der Besucher mittels Audio-Guides in unterschiedlichen Sprachen erstmals frei in den historischen Räumen der Burg bewegen und diese auf eigene Faust erkunden. Interaktive Medienstationen und 3DRekonstruktionen zeigen auf anschauliche Weise die Bau- und Nutzungsgeschichte der Burg.

Zielgruppenorientierte Führungen sollen unterschiedliche Annäherungen an die wechselvolle Geschichte des abendländischen Kaisertums ermöglichen. Nach dem Besuch der Sonderausstellung lohnt sich der 113 Stufen zählende Aufstieg auf den Sinwellturm mit einem Panorama zu Zerstörung und Wiederaufbau der Stadt und der Burg nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Sinwellturm ist an sich gar nicht so hoch, aber da die gesamte Burganlage auf einem Sandsteinberg erbaut wurde, befindet sich die Aussichtsplattform des Turms in einer Höhe von 385 Meter. Von hier hat man eine beeindruckende Aussicht auf ganz Nürnberg.

Jugendbildungsstätte Berchum Räumlichkeiten In angenehmen Zwei- bis Vierbettzimmern, die überwiegend mit Duschen und WC ausgestattet sind, verbringen Sie geruhsame Nächte in waldreicher Umgebung. Unsere 146 Betten sind auf drei Häuser verteilt. Einige Zimmer sind rollstuhl- und behindertengerecht ausgestattet. In unserem Speisesaal − mit wunderbaren Blick auf das Lennetal − genießen Sie, was unsere Küche serviert. Ausstattung 13 Tagungsräume, Kaminecken, Billard, Kicker und Tischtennisplatten und ein Discoraum, Internetcafé, KreativZentrum, Beach-Volleyballplatz, kleiner Fußballplatz, Spielplatz, Kletterwand, Erlebnis-Sinnespfad u.v.m.

Tele f on 02334 - 9 6 1 0 -0

E -Mail bel egu ng@es w - b er c h u m . de

w w w. e s w - b e rc h u m . d e

Lage Die Lage zwischen Ruhrgebiet und Sauerland bietet im Umkreis von 30 Minuten Fahrtzeit viele Möglichkeiten, Interessantes kennen zu lernen.

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

27


28

Lernort vorgestellt

Zum anderen kann an einer Themenführung teilgenommen werden: „Wie die römischen Kaiser auf die fränkische Burg kamen – Nürnberg als Zentrum des mittelalterlichen Reichs“. Diese spezielle Themenführung gibt es für Schüler ab Jahrgangsstufe 9. Während ca. 75 Minuten erfahren die Schüler in einer Mischform aus Gespräch und Führung, wie Nürnberg einst vom mittleren Gemeinwesen zu einer so bedeutenden Stadt werden konnte. Dabei werden Bezüge zur Lebenswelt der Schüler hergestellt sowie ein Überblick über die Verfassungsgeschichte des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und die besonderen Beziehungen zwischen Kaiser und Reichsstadt gegeben.

Projekt Spurensuche Mittelalter I

Auch ein Blick in den Tiefen Brunnen – mit einer neu eingerichteten, virtuellen Kamerafahrt zum Grund des Brunnens – bietet sich an. Für Schulklassen werden spezielle Führungen und museumspädagogische Programme angeboten. Zum einen ist für Schüler ab Jahrgangsstufe 7 unter Aufsicht der Begleitperson ein selbständiger Rundgang durch die Räume des Palas mit einem eigenen Schüler-AudioGuide möglich. Dabei gehen die Schüler auf eine ca. 60-minütige Hörtext-Tour durch mehr als 1.000 Jahre Geschichte und können selbst an den Computerstationen Inhalte vertiefen. Gruppen sollten sich, zur Koordinierung, im Ausstellungsbüro anmelden.

Projekt Spurensuche Mittelalter II

Ein weiteres museumspädagogisches Angebot ist das Burg-Labor: Dieses Modul kann

Kontakt Burgverwaltung Nürnberg Auf der Burg 13 90403 Nürnberg Telefon 0911 - 24 46 59 119 ausstellung.kaiserburg@bsv.bayern.de www.kaiserburg-nuernberg.de in 2 verschiedenen Schwierigkeitsstufen für Grundschule oder Unterstufe durchgeführt werden. Zu den Inhalten gehören eine ca. 40 Minuten dauernde Themenführung, dann Gruppenarbeit mit einem geleiteten Gespräch sowie die Schreibwerkstatt – beides jeweils mit einer Dauer von 45 Minuten. Das ca. 2-stündige Projekt „Spurensuche Mittelalter – Forscher entdecken die Kaiserburg“ wird in Zusammenarbeit mit einem regionalen Geschichtsverein angeboten und zwar in zwei Schwierigkeitsstufen: 3./4. Jahrgangsstufe, Alter: 8 bis 10 Jahre; und 5. bis 7. Jahrgangsstufe, Alter: 11 bis 13 Jahre. Es beinhaltet im ersten 45- bis 60-minütigen Teil die Spurensuche über die Kaiserburg mit grundlegenden Informationen über Verteidigungsstrategien, Stadtentwicklung, Sinn und Zweck der Burggebäude, sowie das höfische Leben. Und im zweiten Teil gehen die Schüler auf dem Außenbereich der Kaiserburg selbständig auf Entdeckertour – ausgerüstet mit Ferngläsern und Arbeitsmaterialien, wobei sie knifflige Aufgaben lösen und einen Schatz finden müssen. Für die Teilnahme an einer Themenführung, dem Burg-Labor oder dem Projekt, alles jeweils mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 30 Schülern plus Begleitperson, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

EINE KLASSE FAHRT Unser Rezept für erlebnisorientiertes Lernen: Frische Luft, Wandern, Lagerfeuer, Klettern, u. v. m.

Gästehäuser Gussow im Naturpark Dahme-Heidesee (Mark Brandenburg) Telefon (033763) 9861-0 • www.gaestehaeuser-gussow.de Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013


Projekt vorgestellt

Geocaching, die moderne Form der „Schatzsuche“ Die Deutsche Wanderjugend betreut diese Trendsportart, auch für Schulklassen Ein Hauch von Abenteuer, frische Luft und Bewegung, Freude am Unterwegssein – ob allein oder mit anderen, Spaß an der Suche und der Knobelei – das ist es, was weltweit unzählige Menschen am Geocaching fasziniert. Auch für Schulklassen ist Geocaching geeignet. Es bietet sich als Inhalt für Wandertage, Klassenfahrten oder Projektwochen. Und dabei geht es nicht nur darum, in Teams auf Schatzsuche zu sein und Spaß zu haben, sondern diese Unternehmung hat auch Bezug zu Unterrichtsfächern wie beispielsweise Erdkunde, Mathematik und Sport. „Geocaching eignet sich hervorragend dazu, nicht nur junge Bewegungsmuffel sondern auch die Spielkonsolenfans hinaus in die Natur zu locken. Für die Verbindung zwischen Internet, moderner SatellitenNavigationstechnik und spannendem Abenteuer begeistern sich mehr und mehr Kinder und Jugendliche. Die spielerische Form, zusammen mit Rätseln und Vor-OrtRecherchen, ermöglicht die fast unbemerkte, umfangreiche Wissensvermittlung aus vielen Themenbereichen der Schule“, erklärt Matthias Schäfer, Verbandsjugendwart der Deutschen Wanderjugend. „Diese Form des Wanderns macht zudem auch noch viel Spaß und so bleibt Gelerntes viel besser haften“, ist sich Matthias Schäfer sicher. Die Deutsche Wanderjugend – die Jugendorganisation des Deutschen Wanderverbandes – sucht und entwickelt immer neue Konzepte, um das Wandern für Kinder- und

Fotos: Deutsche Wander jugend (3)

Jugendliche, dabei insbesondere auch das Schulwandern, interessant zu gestalten. Geocaching stellt dabei eine geeignete Möglichkeit dar. Wie wird Geocaching mit Schulklassen am günstigsten durchgeführt? „Für Schulklassen ist es sinnvoll, verschiedene Caches in Kleingruppen suchen zu lassen. Es kann auch ein Multicache angepeilt werden. Um hierbei an die Schatzkoordinaten zu gelangen, muss man erst einige andere Koordinaten anlaufen, an denen Aufgaben zu lösen sind. Die Lösungen aller Kleingruppen ergeben dann die Koordinaten für den Schatz. Es ist zweck-

mäßig für nicht mehr als drei, maximal vier Personen ein GPS Gerät zur Verfügung zu haben“, antwortet Matthias Schäfer. Wie beschafft man sich als Lehrer die GPS Geräte für das Geocaching-Vorhaben mit der Klasse? Von der Deutschen Wanderjugend wird empfohlen, Händler vor Ort um eine Kooperation zu bitten. Eventuell kann man auch die lokale Presse ansprechen, um über diese Unternehmung zu berichten, dann bekommt sicher auch der „GPS-Sponsor“ eine namentliche Erwähnung. Außerdem bieten bereits viele Landesmedienstellen Verleihgeräte an.

Familie Naeve Dorfstraße 23 24361 Groß Wittensee Tel.: 04356 - 862

Warum nicht mal nach Schleswig-Holstein? Eigebettet in die reizvolle Landschaft der Hüttener Berge liegt das Dorf Groß Wittensee mit seinem 1.000 ha großen See. Der Ponyhof Naeve lädt alle Schulklassen zu einem besonderen Erlebnis ein. Es erwartet alle Gäste ein volles Programm - auch für „Nichtreiter“!

Fußball

Basketball

Badespaß

Reithalle

Kaminraum

Go-Kart

Spielplatz

Spieleraum

Streichelzoo

Trampoline

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

29


30

Projekt vorgestellt

Die Deutsche Wanderjugend ist die outdoororientierte Jugendorganisation des Deutschen Wanderverbandes, einem Verband mit 58 Wandervereinen bundesweit. Neben Geocaching beschäftigt sich die Organisation mit Themen rund um „Junges Wandern“, mit Tanz, Kultur und Brauchtumspflege. Ab welcher Altersstufe ist Geocaching für Schüler geeignet? Dazu Matthias Schäfer: „Sobald ein Kind ein Handy bedienen kann, ist es auch in der Lage ein GPS Gerät zu bedienen – ab einem Alter von 8 Jahren sollte Geocaching kein Problem sein. Das Gelände in dem man unterwegs ist sowie der Cache nach dem gesucht wird, sollte angemessen sein. Zu Beginn sollte die Suche und Aufgabenstellung nicht zu schwer sein, da es sehr frustrierend ist, das Versteck beim ersten Mal nicht zu finden.“ Bevor es mit der Schulklasse dann ab in die Natur geht, wäre es zudem sinnvoll, mit den Schülern Aufgaben abzustimmen sowie einen Zeitplan für die anfallenden Dinge zu erstellen. Inhalte des GeocachingProjektes könnten dabei unter anderem Folgende sein: Referate über Geocaching – den Ursprung, die Cachetypen und Cachegrößen sowie über Informationsquellen; Vorbringen von eigenen Cacheideen; Realisierung der vorgebrachten Ideen in Gruppenarbeit; Verstecken der Caches; gemeinsames Suchen

der jeweils anderen Caches … Aber was konkret bedeutet Geocaching? Man könnte es als moderne Schatzsuche beziehungsweise elektronische Schnitzeljagd bezeichnen, die sich für Jung und Alt eignet und während weniger Stunden bis zu mehreren Tagen sowie jeder Jahreszeit durchgeführt werden kann, egal ob am Tag oder in der Nacht. Möglich ist die Suche beim Wandern, Radfahren, Klettern oder sogar Tauchen. Von der Wortbedeutung her setzt sich Geocaching zusammen aus „Erde“ und „geheimes Lager“. Grundlegende Idee des Geocaches ist, dass Einzelpersonen und Organisationen weltweit Verstecke, kurz „Caches“ genannt, anlegen und die Positionsdaten dieser Verstecke anhand geografischer Koordinaten über das Internet zugänglich machen. Die Suche danach erfolgt mit Hilfe eines GPS-Empfängers und den Koordinaten. Ist ein Cache erst einmal gefunden, kann dieser eine Vielzahl von Belohnungen bieten.

Foto: Judith Winheim

In der Regel ist ein Geocache ein wasserdichter Behälter, in welchem sich ein Logbuch sowie verschiedene Tauschgegenstände befinden. Was vom Finder als einziges erwartet wird, ist, dass er wieder etwas in den Cache zurücklegt, wenn er etwas mitnimmt. Um seine

erfolgreiche Suche zu dokumentieren, trägt sich jeder Finder in das Logbuch ein. Nach dem Fund wird der Geocache wieder an der Stelle versteckt, an der er zuvor gefunden wurde. Im Internet wird der Fund auf der zugehörigen Seite vermerkt und gegebenenfalls durch Fotos ergänzt.

Klasse wir fahren... neue Pauschalangebote

preisgünstig individuell zusammenstellbar großzügige Lehrerfreiplätze moderne Veranstaltungs- und Seminarräume 5 min. Fußweg in die Altstadt, direkt am Wald Scheerenberger Str. 34, 37520 Osterode am Harz Tel. 05522-5595; Fax: -6869 mail: jgh.harz@osterode.de Infos: www.jugendgaestehaus.osterode.de Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013


Projekt vorgestellt

Matthias Schäfer erklärt die verschiedenen Cachesgrößen: Nano oder Nano-Micro Winziger Cache-Behälter, Durchmesser meist unter 1 cm, der lediglich einen kleinen Zettel als Logbuch enthält, oft magnetisch, damit er an Denkmälern o. ä. unauffällig versteckt werden kann. Micro oder Mini (Filmdosen etc.) Sehr kleine Cache-Behälter, die in der Regel oft nur einen Zettel und Stift enthalten. Diese sind zumeist in urbanen Gegenden oder an Gebäuden zu finden, wo es keine Versteckmöglichkeiten für größere Behälter gibt. Diese Art von Behälter wird auch gerne als Zwischenstationen bei Multi-Caches eingesetzt. Small (kleine Plastikbehälter etc.) Kleine Behälter, die neben einem Logbuch noch Platz für kleinere Gegenstände bieten. Regular (wieder verschließbare Plastikbehälter, Munitionskisten etc.) Das ist die eigentliche Standard-Größe eines Caches, der auch Platz für mehrere Travelbugs oder Gegenstände bietet. Large (Kisten, Tresore etc.) Große Behälter, die ein Maximum an Platz bieten und somit auch außergewöhnliche Tauschobjekte fassen können. Somit haben auch andere Personen, insbesondere der „Verstecker“ die Möglichkeit, die Geschehnisse rund um die Geocaches zu verfolgen. Das klingt sehr einfach, aber es kann auch knifflig werden. Es gibt beispielsweise verschiedene Cache-Arten, vom einfachen Cache, bei welchem man praktisch fast mit dem Auto vorfahren kann über Caches, die nur mit speziellem Equipment erreichbar sind (zum Beispiel mit Bergsteiger- oder Schnorchelausrüstung) bis hin zu Rätselcaches, die vor Ort oder sogar schon im Vorfeld Nachforschungen erfordern. Zurückführen lässt sich das Geocaching auf das schon ältere Letterboxing, bei welchem ebenfalls an verschiedenen Orten Behälter versteckt sind, die jedoch ohne GPS-Unterstützung gesucht werden. Im Jahre 1854 wurde das erste bekannte Letterboxing in Dartmoor beschrieben.

In Deutschland wurde der erste Cache am 02. Oktober 2000 südlich von Berlin versteckt. Weltweit existieren, laut der Datenbank des größten Geocache-Verzeichnisses, über 2.000.000 aktive Caches. Fast 300.000 davon befinden sich in Deutschland. Welche Arten von Caches gibt es? Die Caches unterscheiden sich grundsätzlich in ihrer Größe. Diese variiert zwischen großen Behältern wie Kisten oder Tresoren, Plastikboxen – die auch zum Verstauen von Lebensmitteln genutzt werden können – bis hin zu winzig kleinen Behältnissen. Solche kleineren Behältnisse kommen häufiger im städtischen Raum zum Einsatz, da sie besser und unauffällig versteckt werden können. Anhand ihrer Aufgabenstellung lassen sich die Caches in verschiedene Kategorien unterteilen. Die wichtigsten dabei sind der Traditional-Cache, das heißt der „einfache“

Experimentieren im NEUEN Salzlabor! Das spannende Schülerprogramm mit dem Abenteuerfaktor. Ein Tag im Bergwerk zum Ausprobieren, Vergleichen und Beobachten im frisch umgebauten Salzlabor mit anschließender Fahrt ins Abenteuer in den Berg.

AZ-185x63mm.indd 1

Z-

U MN

Cache, bei dem direkt die Position des Verstecks angegeben ist. Der Multi-Cache ist ein mehrstufiger Cache, bei welchem man mehrere Orte mit Hinweisen auf den jeweils nächsten Ort beziehungsweise das eigentliche Versteck aufsuchen muss. Nacht-Cache sind Caches, die nur im Dunkeln gesucht werden können und Mystery-Caches sind Rätsel-Caches, die schon im Vorfeld eine Recherche oder Knobelei erfordern. Entsprechende Informationen zu den Themen Geocaching können auf den Internetseiten www.wanderjugend.de, www.schulwandern.de und www.geocaching.de abgerufen werden. Letzteres ist eine Plattform für Geocaching in Deutschland. Hier wird detailliert erläutert wie Geocaching funktioniert und was es zu beachten gilt, auch aus der Sicht des Umweltschutzes. Dieses Portal wird durch die Deutsche Wanderjugend unterstützt und gefördert.

r! F ü r S c h ü le

SALZBERGWERK BERCHTESGADEN Bergwerkstraße 83 · D-83471 Berchtesgaden Tel.: +49-8652-6002-0 · info@salzzeitreise.de

Ganzjährig geöffnet: 1. Mai - 31. Okt.: Tgl. 09:00 - 17:00 Uhr* und 2. Nov. - 30. April: Tgl. 11:00 - 15:00 Uhr* * letzte Führung

20.01.11 13:31 Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

31


32

Lernort vorgestellt

Außerschulische Lernorte in der Rhön

Das Rhöniversum ist ein Zusammenschluss von drei Häusern: den Schullandheimen Bauersberg und Thüringer Hütte sowie der Umweltbildungsstätte Oberelsbach (Bayern), gemeinsam bieten sie aufeinander aufbauende Projekte in einer Modellregion für Nachhaltigkeit

Fotos: Rhöniversum (2) Exper imente mit erneuerbarer Energie im Schullandheim Thür inger Hütte

„Ein Kosmos voller Leben“ heißt es auf der Internetseite des Rhöniversums – und Bernd Fischer, Ansprechpartner des Verbundes und Geschäftsführer der Umweltbildungsstätte Oberelsbach, erklärt diese Aussage: „Wir, die Schullandheime Bauersberg und Thüringer Hütte sowie die Umweltbildungsstätte Oberelsbach, haben uns zum Rhöniversum zusammengeschlossen, um diesem Ziel ein Stück näher zu kommen. Mit unseren unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten ermöglichen wir aufeinander aufbauende Projekte in einer Vielfalt, die ein einzelnes Haus nicht leisten könnte.“ Die Thüringer Hütte widmet ihre Programme den Bereichen Energie und Schöpfung, das Schullandheim Bauersberg hat Projekte zum Thema Wasser und Erde und die Umweltbildungsstätte Oberelsbach behandelt die Themen Mensch und Natur. „Aufgrund der Lage unserer drei Häuser mitten in der freien Natur und mitten im Dorf besteht die große Chance, Theorie so klein wie nötig und Praxis – eigenes ErkunKlassenfahrten Magazin Heft 3/2013

den und Ausprobieren – so groß wie möglich zu schreiben“, sagt Bernd Fischer. Zum Aufenthalt in den einzelnen Häusern können einzelne Module oder ganze Projektwochen dazu gebucht werden. Der Verbund besteht seit einem Jahr. „Die Einzigartigkeit dieses Zusammenschlusses wurde in Berlin vom Rat für Nachhaltigkeit mit dem Preis Werkstatt N ausgezeichnet“, freut sich Bernd Fischer. Zudem erhielten die Thüringer Hütte und die Umweltbildungsstätte Oberelsbach jeweils für das eigene Programm eine Auszeichnung der UN-Dekade, Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Des Weiteren hat die Umweltbildungsstätte eine Auszeichnung der Dachmarke Rhön für über 60 Prozent regionalen Wareneisatz bekommen. Das jüngste Haus im Bunde ist die Umweltbildungsstätte. Eröffnung war im Juni 2012. Die anderen Häuser gibt es schon recht lange – das Schullandheim Bauersberg wurde Anfang der 1950er Jahre erbaut und

die Thüringer Hütte gegen Ende der 1950er Jahre. Beide Häuser sind inzwischen immer wieder renoviert worden. In der Umweltbildungsstätte in Oberelsbach, mit ihrer visionären Architektur, gibt es 36 Doppelzimmer, alle mit Bad und Balkon. Sämtliche Zimmer sind komplett aus Vollholz gefertigt und schweben scheinbar in einem Dreiviertelring über dem Gebäude. Durch die runde Bauweise hat jedes der Zimmer einen schönen Blick in die Rhön. Weiterhin sind 4 Seminarräume für bis zu 60 Personen vorhanden, ein großzügiger Empfangsbereich, ein Forum zum Verweilen sowie eine Cafeteria und eine Terrasse. Die Betreuung der Programme zu den Themen Mensch und Natur erfolgt von ausgebildeten Umweltpädagogen und erfahrenen Handwerksmeistern. Nachhaltiges Wirtschaften sowie Tradition und Brauchtum will man hier auf spannende Art mitten in einer intakten dörflichen Struktur erfahrbar machen. „In zahlreichen örtlichen Handwerker- und Landwirtschaftsbetrieben können


Lernort vorgestellt

Umweltbildungsstätte Oberelsbach

unsere Besucher selbst mit anpacken und so den großen Wert regionaler Produkte und nachhaltigen Konsums verstehen lernen“, so Bernd Fischer. Für Klassenfahrten erarbeitete man zum einen 5-tägige Projektwochen, aber es sind auch individuell zusammenstellbare Projekte von kürzerer oder längerer Dauer möglich. Das Schullandheim und Jugendhaus Thüringer Hütte in Hausen ist eine Einrichtung des Bistums Würzburg und besteht aus verschiedenen Häusern: dem Haupthaus mit

Der Naturpark Bayerische Rhön – mit steilen Hängen, sanft geschwungenen Bergkuppen, Mooren und ausgedehnten Wiesen und Wäldern – liegt im äußersten Norden Bayerns, unmittelbar am Dreiländereck mit Hessen und Thüringen. Entstanden ist die Bayerische Rhön einst durch Vulkane, sie durchbrachen den Buntsandstein und Muschelkalk der Region, und Magma überzog das Land. Daran erinnern die hoch aufragenden Basaltsäulen im Naturpark. 700 Quadratkilometer des insgesamt 1.250 Quadratkilometer großen Naturparks sind seit 1991 von der Weltkulturorganisation UNESCO als bayerischer Teil des länderübergreifenden Biosphärenreservates Rhön anerkannt. Zu den überregional bekannten Sehenswürdigkeiten der Bayerischen Rhön gehören unter anderem das Kloster Kreuzberg bei Bischofsheim, das Schwarze Moor bei Fladungen, sowie die großen Naturschutzgebiete Lange Rhön und Schwarze Berge. Um aktiv die Natur der Rhön zu erleben, gibt es zum Beispiel den Premiumwanderweg „Hochrhöner“ mit seinen Extratouren, etliche Rundwanderwege und Naturlehrpfade sowie den Rhönradweg und viele weitere Rad- und Mountainbikewege. insgesamt 39 Betten sowie Tagungsräumen; dem Erdhaus mit 2 Gruppenschlafräumen für jeweils 14 Personen und 2 Einzelschlafräumen sowie einem Gemeinschaftsraum; dem Energiehaus mit Saal und Galerie sowie einem Lehrraum – teilbar in 5 Kleingruppenräume; einem kleinen Blockhaus und einem 35 Quadratmeter großem Ab-Wasserhaus.

Kanutouren durch die Mecklenburgische Seenplatte

Außerdem gibt es einen Sinnespark und weitere Freizeitmöglichkeiten wie beispielsweise ein künstlicher Bachlauf, ein Bolzoder Volleyballfeld, Kicker, Tischtennis oder Wandern, im Winter auch mit Schneeschuhen oder Langlaufskiern. Bis zu zwei Schulklassen haben hier die Möglichkeit mithilfe verschiedener Experi-

GÜNSTIG ZUR KLASSENFAHRT – EUROPAWEIT für rtarife Sonde lassen! lk Schu

5 Tage Naturerlebnis pur im Kanu oder Kajak 4 ÜN auf Campingplätzen mit Kochausrüstung

Für weitere Informationen und Buchungen:

Tel: + 49 (0) 93 31 - 9 83 04 - 0

ausführliche Einweisung ins Kanufahren mit Betreuung ab 59,00 € pro Person feste Unterkünfte, An- & Abreise Grillabend und der Besuch von Kulturstätten können mitorganisiert werden Tel. 039829/20324 Mobil. 01748275230 www.paddel-paul.de info@paddel-paul.de

TIPIZELTE

MOBILHEIME

FERIENHÄUSER

Katalog anfordern: info@albatross.eu

BUNGALOWZELTE

WOHNWAGEN

MOBILHEIME FERIENHÄUSER WOHNWAGEN BUNGALOWZELTE

Albatross Reisen GmbH

Marktbreiter Strasse 11

97199 Ochsenfurt

info@albatross.eu

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

33


34

Lernort vorgestellt

mente mehr über erneuerbare Energie und deren nachhaltige Nutzung zu erfahren. „Moderne Wege zum Erzeugen, Speichern und Sparen von Energie führen zu Fragen und unseren Antworten nach einem Lebensstil, der die Ressourcen unserer Erde schont und die Schöpfung bewahrt. Die Erforschung der Umwelt, wie sie funktioniert, was wir aus ihr machen und wie wir sie nutzen können, ohne ihr zu schaden, steht im Mittelpunkt“, erzählt Peter Gehring, Leiter der Einrichtung. Auf einem großzügigen Gelände in Bischofsheim, eingebettet in eine landschaftliche reizvolle Umgebung, direkt am Schwarzbach, befindet sich das Schullandheim Bauersberg. Den Besuchern stehen insgesamt 101 Betten in 33 Zimmern sowie 4 Dusch-, und 6 Waschräume zur Verfügung.

Zudem sind Speiseräume, Unterrichtsräume, Gruppenraum, Werkraum, Tischtennisräume sowie ein Film- und Spielraum vorhanden. Und im Außenbereich gibt es beispielsweise einen Sinnesparcour, einen Fußballund einen Volleyballplatz. Verschiedene Räume, Gebäude und Außenbereiche auf dem Gelände des Schullandheims, wie zum Beispiel eine Bibliothek, ein voll ausgestatteter Werkraum und ein Wasserraum, werden für das Studienhaus Geographie und Geologie genutzt. „Bei uns erlernen unsere Besucher bei spannenden Experimenten, Spielen und kleinen Expeditionen alles, was es über das Wasser und die Erde zu wissen gibt. Während ihres Aufenthalts forschen die Schüler auch in der umliegenden Natur und den angrenzenden Wäldern“, berichtet Dr. Andrea Schmitt, Lei-

Kontakt Rhöniversum Bernd Fischer Auweg 1, 97656 Oberelsbach Telefon 09774 - 8580550 bernd.fischer@rhoeniversum.de www.rhoeniversum.de terin des Studienhauses. Hier können bis zu 3 Schulklassen gleichzeitig ihre individuell zusammengestellten Geo-Erlebnistage im Studienhaus verbringen oder die Wasserschule in Unterfranken besuchen. Informationen über das Rhöniversum sind bei Bernd Fischer in der Umweltbildungsstätte Oberelsbach erhältlich oder auf den entsprechenden Internetseiten zu finden.

Inserentenverzeichnis Höhlenverein Laichingen e.V. S. 18 Hostel „Louise20“ GmbH, Dresden S. 18 Hostel haus international, München S. 11 Jugendbildungsstätte Berchum S. 27 Jugenderh.-verein AWO Hannover e.V. S. 16 Jugendgästehaus Schweinfurt S. 8 JGH am Berliner Hauptbahnhof S. 20 Jugendgästehaus Osterode am Harz S. 30 Kaiserburg Nürnberg S. 3 kanu basis mirow GmbH S. 6 KiEZ Güntersberge S. 36 Kinderdorf Schneckenmühle e.V. S. 14 Kleinwalsertaler Jugendhäuser S. 12 Landessportschule Osterburg S. 8 LV KiEZ Sachsen e.V. Beilage in TA Maritimes Jugenddorf Wieck S. 5 Paddel-Paul, Schillersdorf S. 33

Pegasus Hostel, Berlin S. 21 Ponyhof Naeve, Groß Wittensee S. 29 Salzbergwerk Berchtesgaden S. 31 Schlösser Brühl S. 3 SLH - Bundeszentrum Immenhausen S. 15 Schullandheime Kleiter, Immenstadt S. 12 Sport- und Feriendorf Fichtelberg S. 17 Sportpark Rabenberg Beilage in TA Staatliche Kunsthalle Karlsruhe S. 24 Stadtlust Berlin S. 22 Stolberg Tourismus Südharz S. 25 Tabea Service GmbH S. 35 Thieme Verlag S. 26 Unger Outdoor Team GmbH S. 25 welcome berlin tours GmbH S. 23 Wildpark Falknerei Potzberg S. 14 ZV Lausitzer Seenland Brandenburg S. 7

Impressum Klassenfahrten Magazin ISSN 1611-4124

Mediadaten: Die Mediadaten sind auf den Internetseiten des Magazins zu finden.

Herausgeber: Verlag K. Mickel Katrin Mickel und Lutz Alke GbR Bahnhofstraße 19 02692 Obergurig Telefon 03591 - 30 49 94 Fax 03591 - 318 96 83 eMail: verlag@klassenfahrten-magazin.de Internet: www.klassenfahrten-magazin.de

Druckerei: Dierichs Druck + Media GmbH & Co KG

werden nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr veröffentlicht. Für die eingesandten Texte und Fotos wird das Urheberrecht des Einsenders vorausgesetzt. Bei Nichterscheinen in Folge höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf Lieferung oder Rückzahlung des Bezugspreises. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle bedarf eine Verwertung des Inhaltes der Zustimmung der Redaktion. Dies gilt sowohl für die Zeitschrift als Printerzeugnis, als auch für die Vorstellung der Zeitschrift im Internet. Für unverlangt eingesandte Texte und Fotos wird keine Haftung übernommen.

Abatross Reisen GmbH, Ochsenfurt alpetour Touristische GmbH AWO Müritz gGmbH, SLH Zislow backstagetourism, Berlin Berlin on Bike Diözese Rottenburg-Stuttgart CVJM Kaulsdorf Berlin e.V. DB Klassenfahrten DJH Hauptverband Erlebnisbergwerk Sondershausen EVR Reisen GmbH, Chemnitz Feriendorf Groß Väter See Freizeit und Bildung am Meer, Kiel Fünf-Städte-Verein Pinneberg e.V. Gästehaus Mezcalero, Dresden Gästehäuser Gussow Hof Kirchhorst, Groß Wittensee

Chefredaktion: Tel. 03591 - 30 49 94 Katrin Mickel Satz und Layout: Lutz Alke Anzeigenverwaltung: Lutz Alke Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

S. 33 S. 9 S. 26 S. 21 S. 20 S. 19 S. 22 S. 13 S. 2 S. 30 S. 35 S. 24 S. 16 S. 28 S. 33 S. 28 S. 6

Erscheinungsweise und Preis: Das Klassenfahrten Magazin erscheint vierteljährlich und ist auch im Abonnement erhältlich. Jahresabonnement: 8,00 EUR inklusive Mwst. und Versandkosten (Einzelpreis 2,50 EUR), im Ausland zzgl. Versandkosten. Bestellungen sind zu richten an: Verlag K. Mickel GbR eMail: abo@klassenfahrten-magazin.de Namentlich ausgewiesene Beiträge liegen in der Verantwortlichkeit des Verfassers. Alle Nachrichten

Termine Heft 4/2013: Redaktionsschluss/Anzeigenschluss: Erscheinungstermin:

08.10.2013 20.11.2013


35

Entdecken, erleben & Spaß haben

Klassenfahrten und Jugendfreizeiten in den Naturpark Fränkische Schweiz Wir bieten Platz … Einzelzimmer / Doppelzimmer / Appartements / Bungalows / Jugendhaus mit Mehrbettzimmern / Gruppen- und Tagungsräume … für jeden Geschmack Frühstücksbuffet / Halbpension / Vollpension / Selbstverpflegung

… für Ihren Komfort Bettwäsche / Handtücher / Endreinigung / Abholung vom Bahnhof / Kiosk / Café … für Ihren Aufenthalt Hallenschwimmbad, Sauna / Spielplatz / Grillplatz / Kegelbahn / Tischtennis / Fußballplatz / Streichelzoo

Außerdem wartet eine Vielzahl von weiteren Aktivitäten in der nahen Umgebung auf Ihre Gruppe. Dazu gehören: Sommerrodelbahn, Therme, Höhlenwanderungen, Fahrradtouren, Kanutouren, Klettern, Wandern, Schlösser und Burgen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein attraktives Angebot für Ihren Aufenthalt! Operated by TABEA Service GmbH

JUGENDHAUS LEINLEITERTAL Familienzentrum 6 91332 Heiligenstadt i. OFr.

Telefon: 09198 / 808-100 Telefax: 09198 / 808-102

info@jugendhaus-leinleitertal.de www. jugendhaus-leinleitertal.de

BERLIN

PESCHIERA DEL GARDA

London

H2 Hotel Berlin-Alexanderplatz

Camping San Benedetto

Hotel ibis Excel Docklands

zum Beispiel 4 Tage pro Person ab

119,-

zum Beispiel 5 Tage pro Person ab

179,-

zum Beispiel 5 Tage pro Person ab

225,-

EVR Reisen GmbH • Jakobstraße 36 • 09130 Chemnitz • Tel.: 0371 44443-0 • info@evr-klassenfahrt.de • Kostenlose Hotline: 0800-0444430 Alle Preisangaben in €. Die Reisepreise sind abhängig von der Anzahl der Reiseteilnehmer.

Bilder: istockphoto.com/Mikhail Dudarev, bigstock.com/Preto Perola

ww.evr-klassenfahrt.de

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013


36

Un ft kun ter · Schulu n g s gramme z e n · Pro t r u m

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013

• klassifiziert nach QMJ-Verfahren • nicht gültig für Sommer-Camp

Klassenfahrten Gruppenfahrten Schullandheim-Programme Projekttage und -fahrten Proben- und Trainingslager Seminare und Tagungen Jugendbildung KiTa-Fahrten Familienurlaub Familien-Bildungsprogramme Familien- und Firmenfeierlichkeiten Firmentrainings Vereins- und Verbandstreffen Internationale Begegnungen Feriencamps und Freizeiten Kindergeburtstage mit und ohne Übernachtung große multifunktionale Ferienanlage (11 Hektar) verschiedene Unterkunftskategorien (450 Betten ganzjährig / plus 100 Betten in der Sommersaison) riesiges Freizeit-, Sport- und Spielangebot Tagungshaus für Seminare (mit Internet) Verpflegungsangebot von Standard bis Festbüfett ganzjährig für Sie geöffnet KiEZ Güntersberge Stolberger Weg 36 06493 Harzgerode Tel.: 03 94 88/ 762 - 303 Fax: 03 94 88/ 762 - 466 E-Mail: rezeption@kiez-harz.de Internet: www.kiez-harz.de

Profile for Klassenfahrten Magazin

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013  

Zeitschrift für Lehrer zum Thema Klassenfahrten und Projekttage

Klassenfahrten Magazin Heft 3/2013  

Zeitschrift für Lehrer zum Thema Klassenfahrten und Projekttage

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded