__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

www.klassenfahrten-magazin.de 1

2015

Zeitschrift für Lehrer zum Thema Klassenfahrten und Projekttage

2

umfangreicher Service ergänzend zur Zeitschrift unter anderem mit einer bundesweiten Anbieterübersicht auf www.klassenfahrten-magazin.de

Foto: © www.visitBerlin.de, Wolfgang Scholvien

informative redaktionelle Beiträge über:

Der Politik auf der Spur Zu Besuch beim Bundesrat

Verlag K. Mickel GbR 13. Jahrgang Heft 49 erscheint 4-mal pro Jahr im Abonnement, Bezugspreis Einzelheft 2,50 €, Abo 8,00 €, Ausland: 8,00 € zzgl. Versandkosten ISSN 1611-4124

Im Zentrum der Politik Den Deutschen Bundestag kennenlernen Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015


2

Schule unterwegs.

www.hoeffmann.de

Begegnung mit Papst Franziskus: Schulleiterin und Schülersprecher vom Liebfrauengymnasium Berlin

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler! Liebes Lehrerkollegium! Planen Sie eine Klassenfahrt? Feiert Ihre Schule ein Jubiläum oder gibt es sonst einen außergewöhnlichen Anlass? Wie wäre es in diesem Fall mit einer Schulfahrt für alle? Mit Schulen aus ganz Deutschland sind wir während des Jahres in ganz Europa unterwegs! Erkundigen Sie sich über uns. Im Internet finden Sie ein tolles Programmangebot!

Begegnungen...

Egal für welche Reise Sie sich entscheiden, wir sind der richtige Ihr Partner für Sie! Hans Höffmann

Abendimpuls in der Bucht von Santander

Pisa / Toskana

London

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Pilgern auf dem Jakobsweg

Lichterprozession in Rom

Athen

rten r e ulfah „Sch punkte d se ä h t li t Hö sind chen Qua “ lis schu herung …gel im ie “ sic on Sp orge.

Betreuer Simon Scholz von Höffmann Reisen Vechta tauscht während der Generalaudienz einer Schulfahrt das Cappy (Pileolus) mit Papst Franziskus!!!

Seels Dr. Eg Prof. er für die eig „Anz

HÖFFMANN SCHULREISEN GmbH

Carpe diem.

Kamps Rieden 3-7 · 49377 Vechta/Germany Tel. 04441/89200 · Fax 04441/83409 office@hoeffmann.de · www.hoeffmann.de


Vorwort

Liebe Lehrerinnen, liebe Lehrer,

seit inzwischen über zwölf Jahren möchten wir Ihnen mit dem Klassenfahrten Magazin, als Printmedium sowie auf unseren Internetseiten, eine Quelle für Anregungen bezüglich Klassenfahrten oder Projekttagen bieten. In der Zeitschrift finden Sie sowohl redaktionelle Beiträge als auch Inserate von entsprechenden Anbietern – mit den Jahren sind es mittlerweile Hunderte Verschiedene. Über diese Anbieter können Sie sich zusätzlich auf unseren Internetseiten informieren – und zwar unter der Rubrik „Anbieterübersicht“. Heute möchten wir Sie besonders auch auf diese Übersicht aufmerksam machen, die in den letzten Jahren ständig

gewachsen ist und kontinuierlich weiter wächst. Unseren Kenntnissen zufolge hat sich unsere Anbieterübersicht zur, in dieser Form, deutschlandweit umfangreichsten entwickelt. Hier können Sie in den Bereichen Programmanbieter, Museen/Lernorte, Unterkünfte und Reiseveranstalter, jeweils in den einzelnen Bundesländern suchen. Sie finden dann die Kontaktdaten des Anbieters, eine Verlinkung auf dessen Internetseiten sowie eine ganz kurze Beschreibung der Angebote. Diese Anbieterübersicht soll Ihnen als Alternative zur Zufallssuche im endlosen Internet dienen. In unserer Anbieterübersicht finden

Sie nur Anbieter, die sich wirklich auf Schulklassen spezialisiert haben – und das deutschlandweit. Nun zurück zur Zeitschrift, wie Sie vor Ihnen liegt. Auch in dieser Ausgabe möchten wir Sie wieder über unterschiedliche Themen informieren. Unter anderem finden Sie Beiträge zu Politik und Natur und natürlich auch über verschiedene Anbieter für Klassenfahrten. Bezüglich des Themas Politik können Sie einen Artikel über das Planspiel für Schulklassen lesen, welches vom Besucherdienst des Deutschen Bundestages angeboten wird. Auch gibt es Beiträge zum Thema Wattenmeer – die Besonder-

heiten und entsprechende Bildungsangebote. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie wieder verschiedene Anregungen für Ihre Klassenfahrt oder Ihren Projekttag finden konnten. Bis zur nächsten Ausgabe, zum Beginn des neuen Schuljahres, wünsche ich Ihnen alles Gute und einen wunderschönen Sommer Ihre

Katrin Mickel

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

3


4

Inhaltsverzeichnis Heft 2/15

Inhaltsverzeichnis

6

8

6

An der Ostsee in luftigen Höhen hangeln Der Natur-Hochseilgarten Altenhof an der Eckernförder Bucht (Schleswig-Holstein) ist unterteilt in Erlebnisbereich und FördeAkademie – einem separaten Team-Bereich

8

Geheimnisse des Wattenmeeres entdecken Weltnaturerbe Wattenmeer – Bildungsanbieter – International Wadden Sea School

10

Watt und Meer – eine ganz spezielle Region Die drei deutschen Wattenmeere: Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen, ihre Wattenmeeranteile wurden 2009 beziehungsweise 2011 zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt

12

Wattwanderungen Sicherheitsratschläge der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Autor: Michael Taupitz (Unfallkasse Nord, Kiel)

14

Historische Klosteranlage mit neuer Nutzung Im Sommer 2014 eröffnete das Tagungszentrum EOS-Allerheili- gen in Oppenau im Nordschwarzwald (Baden-Württemberg)

16

Eine Klassenfahrt ist lustig! Ein humorvoller Beitrag von Gabriele Frydrych

18

Bogenschießen, Biathlon, Klettern … Das Sportcamp Fichtelberg im Naturpark Fichtelgebirge (Nordbayern) ist eines der vier Sportcamps des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV)

23 Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

25

14

18

20

Berlinfahrten und andere Städtereisen Herden Studienreisen Berlin bietet seit 2013 ein Online Buchungssystem, um Städtereisen komplett online zu buchen

23

Lernen wie Gesetzgebung funktioniert „Parlamentarische Demokratie spielerisch erfahren“ heißt das Planspiel für Schulklassen, welches der Besucherdienst des Deutschen Bundestages veranstaltet

25

Begreifen von ökologischen Zusammenhängen „Der Sonnenhof“ – ein Erlebnisbauernhof in Stuttgart-Mühlhausen – Angebote für Schüler von Grundschulen bis Gymnasien

28

Mit der Schulklasse in die Pfalz Die „Lachener Gästehäuser“ bei Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) sind eine christliche Einrichtung und gehören zum Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband. Nach einer Grundsanierung empfängt das Gästehaus Quelle seit März wieder große Gruppen.

31

15.000 Jahre Leben am Federsee Inmitten einer einmaligen Moorlandschaft bietet das Federseemuseum in Bad Buchau (Baden-Württemberg), mit Freigelände und archäologischem Lehrpfad, Führungen und Projekte für Schulklassen

34

Inserentenverzeichnis, Impressum

Titelbild

© www.visitBerlin.de, Wolfgang Scholvien

28

31


5

Erleben Sie mit Ihren Schülern „Natur pur“ am Rande des Nordschwarzwalds – und unsere neuen Programmbausteine für Schulklassen und Jugendgruppen.

Zum Beispiel: Branding > Fackel-Workshop Kistenstapeln > Schatzsuche Seifenkistenbau > Seilbahn XXL-Topfschlagen > Ytong-Workshop Noch Fragen? Einfach melden! Christliche Gästehäuser Monbachtal Im Monbachtal 1, 75378 Bad Liebenzell Telefon: 07052 926-2703/2706 E-Mail: programmbausteine@monbachtal.de

ab € 11 p. Pers./ Nacht

Geräumige und hohe Zimmer in zeitlosem Design eingerichtet.

zentral · modern · preiswert Smart Stay – klüger übernachten! Smart Stay Hostel Munich City Mozartstraße 4 80336 München Tel.: 089 /55 87 97-0 Fax: 089 /55 87 97-97 munichcity@smart-stay.de www.smart-stay.de

Die Lobby mit Billard, Internet und Bar.

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015


6

Programmanbieter vorgestellt

An der Ostsee in luftigen Höhen hangeln

Der Natur-Hochseilgarten Altenhof an der Eckernförder Bucht (Schleswig-Holstein) ist unterteilt in Erlebnisbereich und FördeAkademie – einem separaten Team-Bereich In dem alten Buchenwald in Altenhof, wo sich 1849 dänische und deutsche Soldaten kämpferisch gegenüber standen, können heute die Menschen friedlich in den Baumkronen klettern, denn seit 2006 befindet sich hier der Hochseilgarten Altenhof. Altenhof, eine Gemeinde in Schleswig-Holstein, liegt südöstlich von Eckernförde, einer über 700 Jahre alten Mittelstadt im Landesteil Schleswig, etwa 25 Kilometer nordnordwestlich der Landeshauptstadt Kiel. Ein Hochseilgarten im flachen Norden. Wie kam es dazu? „Bereits in meinem Studium der Sozialpädagogik in Kiel kam ich mit Methoden der Erlebnispädagogik in Berührung und lernte die pädagogischen und natursportlichen Möglichkeiten von Hochseilgärten kennen. Vorerst jedoch nur in der Theorie“, antwortet Henning Rohweder. Der 43-jährige Dipl.-Sozialpädagoge und Hochseilgarten-SicherheitsTrainer ist Inhaber des Hochseilgarten Altenhof. „Nach meinem ersten Besuch in einem Waldhochseilgarten in Bayern formte sich die Idee, dem flachen Norden, seinen Bewohnern und Besuchern, auch diese spannenden Erlebnisse in der Höhe zu ermöglichen.“ So wurde im Sommer 2006 der Hochseilgarten an der Eckernförder Bucht eröffnet, in einem alten Buchenwald mit ca. achtzig bis einhundert Jahre alten Bäumen. „Die Ostsee ist in zwei Minuten Fußmarsch erreicht, beim Klettern kann man auf das Meer blicken“, so Henning Rohweder. Das Kletterangebot wurde mit den Jahren ständig erweitert. Inzwischen verfügt der Hochseilgarten über einen AbenteuerKlassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Fotos: Hochseilgar ten Altenhof (2)

und Erlebnisbereich mit zwölf Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und einer Höhe von bis zu fünfundzwanzig Metern. Auf Drahtseilen, Hängebrücken, Kletternetzen oder Seilbahnen können sich die Besucher durch den Wald schwingen. Für das Erklettern der Anlage werden ca. zwei bis drei Stunden benötigt, aber vier Stunden hat man insgesamt Zeit, so dass auch Pausen möglich sind. Seit 2006 werden im Hochseilgarten auch Team-Trainings durchgeführt. Aber weil die Möglichkeiten in einem Hochseilgarten nur ein kleines Spektrum aus dem großen Repertoire der Erlebnispädagogik darstellen,

gründete Henning Rohweder 2009 die FördeAkademie. Dieser Fachbereich steht für alle Gruppenprogramme, Teamtrainings und erlebnispädagogischen Programme. Die Leitung dieses separaten Team-Bereichs, mit zahlreichen Kooperationsaufgaben am Boden und in der Höhe, hat Florian Führer, Sozial- und Sportpädagoge: „Zu unserem Methodenrepertoire im Wald gehören neben Kooperationsaufgaben auch feste Installationen wie eine große Teamwippe, der Lianenschwung, ein Niederseilparcours und die Eskaladierwand und ebenso Höhenelemente wie die Himmelsleiter, PamperPole, Coaching Brücke oder die Wackelbretter sowie ein Bogenschießplatz.“

Damit die Kletterfreunde bei allen Aktivitäten wieder gesund den festen Boden erreichen, wird großer Wert auf die Sicherheit beim Klettern gelegt. „Das ist unser wichtigstes Anliegen“, bestätigt Henning Rohweder. „Daher bekommen alle Teilnehmer von uns eine Kletterausrüstung gestellt, bestehend aus Helm, Klettergurt und Sicherungskarabinern. Erst nach einer Sicherheitseinweisung durch unser Personal ist jeder Teilnehmer bereit für die Klettertour.“ Alternativ zum Selbstsicherungssystem wird auf Wunsch auch ein permanentes Sicherungssystem geboten, welches ein komplettes Aushängen unmöglich macht. Dieses soll gerade Besuchern mit Kindern, Jugendgruppen und Schulklassen ein stressfreies Klettererlebnis ermöglichen. Alle Teilnehmer unter 18 Jahren müssen eine Einverständniserklärung vorzeigen. Während der Tour durch die Parcours leisten die Mitarbeiter des Hochseilgartens gerne Hilfestellung. Der Trainerstamm von ca. 35 Mitarbeitern besteht aus einem bunt gemischten Team – Sozialpädagogen, Erzieher, Lehrer, Lehramtsanwärter, Studenten. „Alle in der Höhe tätigen Mitarbeiter verfügen über die Zusatzqualifikation Hochseilgarten-Sicherheitstrainer und fachspezifische Fortbildungen zu erlebnispädagogischen Modulen“, versichert Henning Rohweder. „Außerdem ist unsere Anlage vom Hochseilgarten-Verband (ERCA) zertifiziert und wird regelmäßig durch Fachpersonal und unseren Sicherheitsbeauftragten kontrolliert und gewartet.“ Bezüglich der Verpflegung sind im Hochseilgarten Getränke erhältlich oder es kann eigene


Programmanbieter vorgestellt

7

Kontakt Hochseilgarten Altenhof Am Bahnhof 14 24340 Altenhof bei Eckernförde Telefon 04351 - 667333 info@hochseilgarten-eckernfoerde.de www.hochseilgarten-eckernfoerde.de informiert Florian Führer und fügt hinzu: „Seit 2012 sind diese Programme durch den Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V. mit dem Qualitätssiegel Mit Sicherheit pädagogisch zertifiziert, was uns sehr stolz macht.“ Verpflegung mitgebracht werden – Tische und Bänke stehen zur Verfügung. Auch besteht nach Absprache die Möglichkeit, am Strand zu grillen. „Unser Standort in Schleswig-Holstein eignet sich aufgrund seiner Lage, zum Beispiel der unmittelbaren Nähe zum Meer sowie zu den Städten Eckernförde, Schleswig und Kiel, auch für Klassenfahrten“, sagt Florian

Führer. Diesbezüglich arbeitet der Hochseilgarten mit verschiedenen Unterkünften in der Region zusammen. „Neben unseren Klassentrainings bieten wir auch mehrtägige Programme an. Hierzu gehören maritime Floßbau-Aktionen, Erkundungen und spannende Herausforderungen in dem Handlungsfeld Stadt oder Themenbausteine Interkulturelles Lernen als Indooralternative auf der Klassenfahrt“,

Die angebotenen Programme richten sich an Schüler ab 5. Klasse. Zu den Tagesgästen zählen überwiegend Klassen aus SchleswigHolstein, Hamburg und Dänemark. Schüler auf Klassenfahrt kommen aus ganz Deutschland. Neben Schulkassen besuchen den Hochseilgarten auch andere Gruppen, Einzelpersonen oder Familien.

Schauwerkstatt & Ladengeschäft Lust auf schwarze Finger ?

Schauwerkstatt – rund um’s Neudorfer Weihrichkarzl · kurze geführte Rundgänge auf Anfrage mit Voranmeldung · Streifzug durch die Räucherkerzenwelt ca. 1 Std. · Räucherkerzen selbst herstellen ca. 2 Std. Liebevoll restaurierter Dreiseitenhof · Garten mit Spielmöglichkeiten t für · Wassertretbecken und Fischteich geeigne sflüge · Kräutergarten Tagesau kttage · Wanderpfad zum Thema „Pferd“ & Proje · Großkrippe in der Weihnachtszeit · zusehen beim Handmetalldrücken · EIZ – Eis-Zauberei – entdeckt euer Lieblingseis – individuell, vitaminreich, nach Jahreszeit, frisch zubereitet · Station und Partner der DAMPFBAHN-ROUTE

in der Regel sonn- und feiertags Ruhetag

Karlsbader Str. 189, 09465 Sehmatal-Neudorf, Tel. 037342 149390, www.weihrichkarzl.de

A_90x131mm_Klassenfahrten.indd 1

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015 05.05.15 07:45


8

Region vorgestellt

Geheimnisse des Wattenmeeres entdecken Weltnaturerbe Wattenmeer – Bildungsanbieter – International Wadden Sea School

Foto: ©TMN / Peter Hamal

Um auf die Weltnaturerbe-Liste der UNESCO zu kommen, muss ein Gebiet große Besonderheiten aufweisen sowie einzigartige Naturwerte besitzen. Das Wattenmeer der Nordsee hat sich, was seine außergewöhnliche Natur betrifft, als weltweit einmalig erwiesen und die größten Teile davon wurden daher Ende Juni 2009 zum UNESCOWeltnaturerbe ernannt. Mit dem dänischen Wattenmeer wurde das Gebiet 2014 erweitert. Von der Größe her umfasst dieses Weltnaturerbe insgesamt 500 Kilometer Länge und eine Fläche von 12.000 Quadratkilometern. Davon befinden sich 7.997 Quadratkilometer in Deutschland, 2.550 Quadratkilometer in den Niederlanden und 1.466 Quadratkilometer in Dänemark. Als Wattenmeer wird das Teilgebiet eines Meeres im Küstenbereich bzw. die dortige Landschaft bezeichnet, die unter einem starken Einfluss der Gezeiten steht. Ein Wattenmeer ist regelmäßig zweimal täglich während des Hochwassers der Gezeiten überflutet und fällt während des Niedrigwassers trocken. Die bei Niedrigwasser trocken fallenden Flächen bezeichnet man als Watt. Wattenmeere gibt es überall auf der Welt, zum Beispiel in Kanada, Mauretanien und in Korea. Das größte zusammenhängende Wattenmeer der Erde ist das der Nordsee. Alle Tier- und Pflanzenarten der jeweiligen Wattenmeere sind an die besonderen Lebensbedingungen angepasst. Einige Arten kommen nur im Gezeitenbereich vor. Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Er bietet den Lebensraum für Wattwürmer und viele Muschelarten. Außerdem ist diese Region oft ein wichtiges Rastgebiet für Zugvögel und auf den so genannten Sandbänken leben Robben. Zudem gibt es sehr viele einzigartige Pflanzen, die nur auf dem sandigen, lockeren Boden der Dünen wurzeln und diese stabilisieren. Aufgrund der Sensibilität und der Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen, die zum großen Teil menschlichen Ursprungs sind, gibt es weltweit Initiativen zum Schutz der Wattenmeere. Welche Bildungsangebote zum Thema Wattenmeer können Schulklassen nutzen? Mit dem Vorhaben ans Meer zu fahren, lässt sich wohl jede Schulklasse begeistern und das ist schon mal eine gute Voraussetzung, um später die „Faszination Wattenmeer“ mit allen Sinnen zu entdecken. Der Wind, die Weite, die Ursprünglichkeit der Elemente sind hier besonders intensiv zu erleben. Und wenn während einer Wattexkursion die Begeisterung in Konzentration übergeht, dann hat das Wattenmeer die jungen Forscher in seinen Bann gezogen. Wie sehr diese Naturbegegnungen die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und eine vernünftige Einstellung zur Natur fördern, ist jedem Pädagogen bekannt. Die Palette der Angebote für Schulklassen bezüglich des Wattenmeeres hat sich in den letzten Jahren qualitativ und quantitativ stark entwickelt und zwar aufgrund

der engen Kooperationen verschiedener Bildungsanbieter der Nationalparkregionen. Dabei arbeiten Naturschutzverbände, Nationalparkverwaltungen und Gruppenunterkünfte Hand in Hand. Vom reinen Naturerlebnisangebot für die Grundschulklassen über Kulturrallye und Wikingerspiel reichen die Projekte bis hin zum Studienaufenthalt für die Leistungskurse Biologie und Erdkunde. Es gibt Mikroskopiekurse schon für die Kleinsten und ganze Lehrplaneinheiten über die Geschichte und Kultur der Inseln und Halligen für die älteren Schüler. Dabei eröffnen sich thematisch viele Bezugsmöglichkeiten zu anderen Unterrichtsfächern – etwa über den Vogelzug in andere Länder zum Fach Geografie, über die Wellenbewegung zur Physik oder Strandfunde für das Fach Kunst. Sämtliche Nationalparkzentren und –häuser organisieren Veranstaltungen für Schulklassen, informieren über die einmalige Natur, aber ebenso über sich ergebende Konflikte in den Bereichen Küstenschutz, Fischerei und Landwirtschaft. Allein die Schutzstation Wattenmeer im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer bietet an 20 Stationen und Informationszentren entlang der SchleswigHolsteinischen Nordseeküste und auf den Inseln und Halligen lehrplangerechte Exkursionen und Programmbausteine für Wandertage sowie Klassenfahrten an, und drei


Region vorgestellt

Gruppenhäuser stehen für mehrtägige Aufenthalte bereit. Etliche Angebote sind auch in englischer Sprache erhältlich. Schutzstation Wattenmeer Hafenstraße 3, 25813 Husum Telefon 04841 - 668530 geschaeftsstelle@schutzstationwattenmeer.de www.schutzstation-wattenmeer.de Eine wichtige Rolle bei der Bildungsarbeit in den Nationalpark-Regionen spielen die Nationalpark-Zentren, das Multimar Wattforum in Tönning (Schleswig-Holstein), das Wattenmeerhaus in Wilhelmshaven und das Besucherzentrum in Cuxhaven. Sie dienen als Servicestelle für Lehrkräfte, bieten eigene Unterrichtswerkstätten sowie -materialien an und führen Projekte mit Schulklassen durch. Auf der gemeinsamen Website der Nationalparke Wattenmeer finden Lehrkräfte jeweils unter der Rubrik „Lernen und Erleben“ weiterführende Informationen, unter anderem Angebote und Adressen von außerschulischen Lernorten und Unterkünften in der Nationalparkregion. Ein Unterrichtsleitfaden „Wattenmeer“ und Weiteres werden zum Download angeboten. Mit dem „Wattpaket“, einem Medienpaket der drei deutschen Wattenmeer Nationalparks, möchte man Lehrkräften vielseitige Ideen und Materialien für den wattenmeerkundlichen Unterricht in der Grundschule und Sekundarstufe I zur Verfügung stellen. Damit soll die Möglichkeit geboten werden, Exkursionen sowie Klassenfahrten an außerschulische Lernorte im und am Nationalpark vor- und nachzubereiten. Zum Inhalt des kostenpflichtigen Paketes gehören kindgerechte Sachbücher, Poster,

Foto: ©Kur- und Tour ismusser vice Pellworm / TASH

Muschel- und Schneckenschalen mit Bestimmungshilfen, Spiele sowie Sachbücher für Lehrkräfte und ein zweihundert Seiten starkes Ringbuch mit Arbeitsblättern und Anregungen für den Unterricht. Geeignet sind diese Materialien für den Einsatz in der 3. bis 6. Klassenstufe. Bestellt werden kann dieses Wattpaket bei der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer in Tönning. Nationalparkverwaltung SchleswigHolsteinisches Wattenmeer Schlossgarten 1, 25832 Tönning Telefon 04861 - 9620 0 nationalpark@lkn.landsh.de www.nationalpark-wattenmeer.de Ein weiteres Bildungsangebot für Schulklassen ist die 2003 gegründete International Wadden Sea School – eine Initiative der Trilateralen Kooperation der Wattenmeerländer Dänemark, Deutschland und der Niederlande zum Schutz des Wattenmeeres. Ihr Ziel besteht darin, bei Kindern und Jugendlichen

Sylt für Kinder - und Jugendgruppen

die Wertschätzung für das Wattenmeer als ein gemeinsames Natur- und Kulturerbe zu fördern und das Verständnis für den langfristigen, grenzübergreifenden Schutz zu stärken. Diese Organisation dient Multiplikatoren, Lehrkräften und Schulklassen als Info- und Serviceplattform für Umweltbildung sowie nachhaltige Klassenfahrten, und informiert auf ihrer viersprachigen Website ausführlich über eine Vielzahl von Angeboten – von kompletten, 3- bis 5-tägigen Klassenfahrten mit Vermittlung von Unterkunft, Verpflegung, Transport vor Ort und Programm, bis hin zu Veranstaltungen im „Baukasten-Prinzip“. Die international ausgerichteten und zum Teil behindertengerechten Angebote richten sich vorrangig an Schüler der Mittel- und Oberstufen aller drei Länder. Aber auch für jüngere Schulklassen ist die Organisation von entsprechenden Exkursionen möglich. International Wadden Sea School Hafenstraße 3, 25813 Husum Telefon 04841 - 668545 info@iwss.org, www.iwss.org

Pferd & Fun die Klassenreise

„Heim an der Düne“ • • • •

in Hörnum auf Sylt

Freizeiten, Fahrten und Ferien für Kinder und Jugendliche Gruppenräume und große Terrasse Eigener Zugang zum Badestrand Bushaltestelle direkt vorm Haus

Informationen: Tel.: 0511/ 219 78 - 176 Jugendpflegeverein der AWO Region Hannover e.V. Deisterstr. 85 A, 30449 Hannover - kurunderholung@awo-hannover.de www.awo-hannover.de

• Am Nationalpark Wattenmeer • Viel Spiel und Bewegung • Im Team das Pferd kennenlernen • Rundum-Angebote

Reit- und Erlebnishof Hennings Stinteck 57 • 25761 Westerdeichstrich • Tel. (0 48 34) 9 31 25

www.reiterhof-hennings.de

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

9


10

Region vorgestellt

Watt und Meer – eine ganz spezielle Region

Die drei deutschen Wattenmeere: Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen, ihre Wattenmeeranteile wurden 2009 beziehungsweise 2011 zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt Alle drei Wattenmeer-Nationalparke sind auch als Biosphärenreservate anerkannt und verfolgen gemäß dem UNESCO-Programm „man and biosphere“ die nachhaltige Entwicklung des Gebietes. Schulklassen finden in allen drei deutschen Wattenmeer-Nationalparken speziell auf Schüler zugeschnittene Angebote. Dazu zählen beispielsweise erlebnisreiche Exkursionen zu unterschiedlichen Themen, Führungen und Veranstaltungen, Vorträge oder Diashows. Es kann an Tagesveranstaltungen teilgenommen werden, aber auch mehrtägige Bildungsveranstaltungen werden angeboten und das alles unter fachkundiger Leitung. Möglich sind zum Beispiel: Watterkundungen, um das besondere, einmalige und vielfältige Beziehungsgeflecht in dieser Natur zu erforschen; Exkursion durch die Salzwiesen; Inselführungen; Besuch der Seehundbänke – zum Teil mit Krabbenfang; Fahrradtouren; Untersuchungen von Strandgut unter dem Mikroskop oder Bernsteine suchen. Aber es gibt auch Veranstaltungen zu den Themen Dünenvegetation, Trinkwassernutzung, Windenergie – die größte Landschaftsveränderung dieses Jahrhunderts, Tourismus im Wattenmeer oder Küsten- und Naturschutz.

Foto: ©TMN / Michael Scharrer

Da die Region des Wattenmeeres das vogelreichste Gebiet Mitteleuropas ist, von über zehn Millionen Zugvögeln zur Rast genutzt wird und allein im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer etwa 100.000 Paare brüten, werden natürlich auch vogelkundliche Wanderungen durchgeführt. Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer Das Hamburgische Wattenmeer liegt 12 Kilometer vor Cuxhaven, im Mündungsgebiet der Elbe, eingebettet in das Gebiet des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer,

Foto: ©www.nordseetour ismus.de/lehnerfoto.de/Peter Lehner Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Blick über den Jadebusen auf Wilhelmshaven

begrenzt durch die offene See. Zum Hamburgischen Wattenmeer gehören die Inseln Neuwerk, Scharhörn und Nigehörn. Die Gesamtfläche des Nationalparks mit Zone I und II umfasst 13.750 Hektar. Dabei stehen die Gebiete der Zone I unter besonderem Schutz, dort sind zum Beispiel Wattwanderungen und Kutschfahrten nur auf ausgewiesenen Wegen erlaubt. Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer, welcher vor 25 Jahren gegründet wurde, gehört zu den vogelreichsten Gebieten in Mitteleuropa. Er ist Teil der zentralen „Drehscheibe“ Wattenmeer auf dem Ostatlantischen Zugweg der Küstenvögel. Außerdem befinden sich auf den Inseln bedeutende Brutvorkommen von Seevögeln. Die zum Wattenmeer gehörige Insel Neuwerk besuchen während des Sommers mitunter bis zu 1.500 Tagesgäste. Von Cuxhaven legen die Besucher 10 Kilometer zu Fuß oder mit der Pferdekutsche zurück. Bei Hochwasser nutzen sie das Ausflugsschiff. Bei einem eintägigen Besuch auf Neuwerk wird meist eine mehrstündige Wattwanderung unternommen oder eine Kutschfahrt, aber auch eine Schiffstour ist möglich. Vom historischen Leuchtturm, der Neuwerk überragt, erhält man einen guten Überblick über den Hamburger Nationalpark. In diesem sehr


Region vorgestellt

alten Wehrturm spürt man noch den Atem vergangener Zeiten. Claus Störtebeker saß hier einst im Verlies. Eine, momentan kleine, Ausstellung zum hamburgischen Wattenmeer gibt es im Nationalpark-Haus Neuwerk, das am Weg zum Leuchtturm liegt. Die neue Ausstellung wird dann ab Juni präsentiert. Brut- und Rastvögel kann man aus nächster Nähe erleben, wenn man auf einem markierten Pfad durch die Salzwiesen wandert. Sechs Kilometer seewärts vor Neuwerk liegt die Düneninsel Scharhörn. Auf Scharhörn und auf der unbewohnten Sandinsel Nigehörn brüten neben Hunderten von Möwen auch extrem gefährdete Vogelarten wie die Brandseeschwalbe, Zwergseeschwalbe und der Seeregenpfeifer. Das Landschaftsbild im Hamburgischen Wattenmeer kennzeichnen u.a. die großen Seeschiffe, welche auf der Elbe, in unmittelbarer Nähe der Brutkolonien, vorbeiziehen. In dieser Region ist das Nationalparkziel des „Natur Natur sein Lassen“ auf so hohem Flächenanteil verwirklicht, wie in keinem anderen deutschen Nationalpark. So sind 90 Prozent der Fläche einer natürlichen Entwicklung vorbehalten. weitere Informationen: Nationalpark-Verwaltung Hamburgisches Wattenmeer Stadthausbrücke 8, 20355 Hamburg Telefon 040 - 42840 3392 www.nationalpark-wattenmeer.de/hh Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer Charakteristisch für das Niedersächsische Wattenmeer ist die Kette der Inseln mit ihren Brandungsseiten im Norden und den ruhigen Wattseiten im Süden. Sie liegen wie eine

Wir bieten

Ihnen:

ndstrand kt am Juge ¥ Dire hes Ambiente rzlic He ffet ¥ en-Salatbu ¥ Ries end am Ab be er ur tnat ¥ Wel nmeer“ „Watte a chseeklim ¥ Ho sߟge ! hrrad, Au les mehr ¥ Fa vie ch no d ¥ …un

Foto: Nationalpark-Haus Norderney

Barriere etwa 15 Kilometer vor der Küste und schützen das dahinter liegende Watt vor der Kraft der Nordsee. An der Ems- und Jademündung am Festland haben sich durch mittelalterliche Sturmfluten die tiefen Buchten Dollart und Jadebusen gebildet. Dort beträgt der Unterschied zwischen Hoch- und Niedrigwasser fast vier Meter. Mit ihren weißen Stränden, den hohen Dünen, den mit Schilf umwachsenen Binnenseen und den im Sommer bunt blühenden Salzwiesen bieten die Inseln eine vielfältige Landschaft mit unzähligen Lebensräumen. Auf den Ostenden der Inseln und im Watt ist das Nationalparkziel „Natur Natur sein Lassen“ augenfällig: Priele und Sandbänke, Muschelflächen, Dünen und Lagunen verändern sich, vergehen und entstehen neu. Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer besteht seit 1986 und umschließt die Ostfriesischen Inseln, Watten und Seemarschen zwischen Dollart an der Grenze zu den Niederlanden im Westen und Cuxhaven bis zur Außenelbe-Fahrrinne im Osten. Die

Gesamtfläche des Nationalparks beträgt, nach einer Erweiterung im Jahre 2010, jetzt etwa 345.000 Hektar. In Wilhelmshaven befindet sich die Nationalparkverwaltung. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gibt es zwei Nationalpark-Zentren und vierzehn Nationalpark-Häuser, die alle besonders für Gruppen und Schulklassen beispielsweise Ausstellungen, Vorträge, Exkursionen oder Erlebnisprogramme anbieten. Hierzu gehören unter anderem das Nationalpark-Zentrum „Das Wattenmeerhaus“ in Wilhelmshaven, das NationalparkSchiff „Feuerschiff Borkumriff“ in Borkum und das im März dieses Jahres neu eröffnete Nationalpark-Haus auf Norderney. Dieses schon von außen ungewöhnlich aussehende Erlebniszentrum bietet verschiedene Ausstellungsthemen – wie beispielsweise Biodiversität, ökologische und geologische Prozesse sowie Nachhaltigkeit. Ebenfalls seit März wird im NationalparkHaus Carolinensiel eine neue Ausstellung gezeigt, mit dem Titel „Unser Wattenmeer: --> weiter auf Seite 13

Klassenfahrten auf Borkum Buchen Sie mit dem Stichwort „Angebot Klassenfahrten Magazin“ und Sie erhalten einen Freiplatz. Besuchen Sie unsere Homepage www.ms-waterdelle.de oder rufen Sie uns einfach unter der 04922/923581-700 an. Wir freuen uns auf Sie!

Ein Haus des CVJM-Gesamtverbandes e.V. www.cvjm-haeuser.de

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

11


12

Informationen der DGUV

Wattwanderungen

Sicherheitsratschläge der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Autor: Michael Taupitz (Unfallkasse Nord, Kiel) Das Wattenmeer wird entscheidend durch die Gezeiten Ebbe und Flut (Tiden) geprägt. Wenn bei Ebbe das Wasser über die Priele abläuft, kann man den Meeresgrund betreten und das Leben im Wattenmeer beobachten. Dabei dürfen die Gefahren des Wattwanderns nicht übersehen werden, die sich vor allem aus dem ungewohnten Untergrund, dem Problem der rechtzeitigen Rückkehr vor der einsetzenden Flut und unerwarteter Wetterverschlechterung (zum Beispiel Nebel) ergeben. Vorbereitung • Führen Sie Wattwanderungen nur mit einem ortskundigen Wattführer durch! Die Gemeindeverwaltung, Kurverwaltung, der Fremdenverkehrsverein oder andere örtliche Behörden können sagen, wann, wo und mit welchen Wattführern Wattwanderungen unternommen werden. • Erkundigen Sie sich nach den Tiden! Die täglichen Hoch- und Niedrigwasserzeiten sind aus dem Gezeitenkalender ersichtlich (bei den Kurverwaltungen erhältlich). Achtung: Die Gezeiten sind für die verschiedenen Küstenbereiche sehr unterschiedlich! • Die Zeit für den Rückweg so berechnen, dass eine rechtzeitige Rückkehr vor dem Einsetzen der Flut gewährleistet ist. Dabei legen Sie das Leistungsvermögen des schwächsten Schülers zu Grunde und planen Zeitreserven ein. • Treten Sie niemals bei auflaufendem Wasser (Flut) und auf keinen Fall bei Dämmerung und Dunkelheit eine Wattwanderung an! (Günstigster Start: ca. 2 Stunden vor Niedrigwasser) • Drei Tage nach Vollmond und nach Neumond können, besonders bei auflandigem (in Richtung Küste wehendem) Wind, sehr hohe Hochwasserstände auftreten. Das Wasser läuft dabei in der Regel besonders schnell auf („Springtide“). • Wandern Sie nur in Gruppen im Watt. • Wattwanderungen sind nur im Sommer, am Tage und bei ruhigem Wetter und guten Sichtverhältnissen zu unternehmen. • Empfehlenswert: Optisch auffallende, kontrastreiche Kleidung, Sonnenschutz und Mitnahme eines Mobiltelefons Durchführung Die folgenden Hinweise dienen nur der allgemeinen Information und können die fachkundige Führung durch einen Wattführer nicht ersetzen.

Jugendgästehaus der Stadt Schweinfurt

Sympathisch - Fränkisch - Schweinfurt

• Überprüfen Sie öfter die Vollzähligkeit, auch am Ende der Wattwanderung. • Abmeldung und Rückmeldung in der Jugendherberge oder bei den Vermietern • Auf keinen Fall bei Sturm oder Nebel ins Watt gehen. • Tritt überraschend im Watt Nebel auf, suchen Sie mit Hilfe des Kompasses den Weg zur Küste. Halten Sie die Gruppe eng zusammen. • Halten Sie ständig Sprechkontakt („akustische Leine“). Achtung: Fußspuren werden vom Wasser überspült. • Merken Sie sich die Windrichtung, beobachten Sie das Ziehen der Wolken. • Bei Gewittergefahr ist das Betreten des Wattenmeers mit Lebensgefahr verbunden. Wasser und erhöhte Punkte (Menschen) ziehen den Blitz an. • Senken, Priele, Löcher, Muschelfelder, Steilkanten und Schlickfelder können lebensgefährlich werden, wenn man ihre Tücken nicht kennt (Gefahr des Einsinkens in Schlickzonen). Priele haben starke Strömungen. Sie können den Rückweg abschneiden. Auch flache Mulden werden oft zu Prielen mit starker Strömung. Priele sind immer schräg mit der Strömung zu durchqueren. • Bei Wattwanderung von Booten aus legen Sie diese gut vor Anker. • Verhalten im Nationalpark Wattenmeer: Das Gesamtgebiet des Nationalparks ist in Schutzzonen eingeteilt. Die Zone 1 enthält besonders wertvolle und empfindliche Bereiche. Diese dürfen nicht betreten werden, für die Schutzzone 2 gibt es Einschränkungen. –> www.wattenmeer-nationalpark.de Quelle: DGUV — Informationen „Sicherheit und Gesundheit in Schulen und Kindertageseinrichtungen“ (DGUV-SI 8047) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. Glinkastraße 40, 10117 Berlin-Mitte Weitergehende Informationen zum Thema können beim jeweiligen Unfallversicherungsträger erfragt werden. Adressen sind zu finden unter www.dguv.de (Webcode d1980).

Jugendzeltplatz Diemelsee (direkt am See gelegen)

Willingen / Hessen

Ganz gleich welcher Anlass Sie zu uns führt, es lohnt sich unsere schöne Stadt zu erkunden. Entdecken Sie Zeugnisse der alten Reichsstadt, wandeln Sie auf den Spuren der Industriepioniere und lassen Sie sich tragen vom Lebensgefühl des modernen Schweinfurt. Wir haben viele Angebote für Ihre Klassenfahrt z.B. Erlebnispädagogik und Kletterwald.

Am Unteren Marienbach 3 97421 Schweinfurt

Tel. 09721/675295-0

www.jugendgaestehaus-schweinfurt .de Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

14.000 m² Fläche - 150 Gastplätze für Kinder/Jugendliche - Preis pro Tag: 4,00 € voll ausgestattete Küche - Dusch-/WC-Anlage - Volleyballfeld Kontaktdaten: TI Diemelsee, Tel. 05633 9 11 33

www.naturpark-diemelsee.de


Region vorgestellt

dynamisch – jung – erfolgreich“. Auch hier sollen unter anderem Schüler Einblicke erhalten, wie die Ökologie des Wattenmeeres und ihre eigene Lebenswelt zusammenhängen können. Eine andere Möglichkeit, den Nationalpark kennenzulernen, sind Exkursionen. Bei schönem Wetter ist zum Beispiel eine Tagestour von Neßmersiel zur Insel Baltrum möglich. Mit einer geführten Gruppe läuft man bei Niedrigwasser etwa sieben Kilometer durch das Watt zu der kleinsten der sieben ostfriesischen Inseln. Nach einem vierstündigen Insel-Aufenthalt geht es bei Hochwasser mit dem Schiff zurück ans Festland. weitere Informationen: Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer Virchowstraße 1 , 26382 Wilhelmshaven Telefon 04421 - 9110 www.nationalpark-wattenmeer.de/nds Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer Im Oktober 1985 wurde der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gegründet und feiert somit in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Mit einer Gesamtfläche von 441.000 Hektar ist er der größte Nationalpark in Deutschland. Von dieser Fläche sind 28 Prozent Walschutzgebiet. Der Nationalpark umfasst das schleswigholsteinische Wattenmeer von der Elbmündung im Süden bis zur dänischen Grenze im Norden. Ausgenommen sind die nordfriesischen Inseln und die fünf größeren Halligen. Das Gebiet beheimatet etwa 3.200 Tier- und Pflanzenarten, wovon 250 Arten ausschließlich in den Salzwiesen des Wattenmeeres vorkommen. Ausführliche Informationen zu dieser Region und speziell dem Wattenmeer bieten die insgesamt 24 Nationalpark-Infozentren. Vielfältige Angebote für Schulklassen hält das Multimar Wattforum in Tönning bereit. Hier werden auf verständliche Weise aktuelle Ergebnisse der Umweltbeobachtungen präsentiert, damit auch Laien am Abenteuer Forschung teilhaben können. Zu sehen ist zum Beispiel ein fast 18 Meter großer Pottwal, der im Wattenmeer gestrandet ist. 37 große Aquarien zeigen die spannende Unterwasserwelt der Nordsee, Schüler

können durch einen Unterwassertunnel kriechen und in einem Brandungsbecken selbst Wellen erzeugen. Außerdem gibt es wissenswerte Informationen über den Schweinswal, den einzigen heimischen Wal. Schulklassen haben mit dem modern ausgestatteten Schullabor einen eigenen Raum zum Forschen und Entdecken.

Foto: Multimar Wattforum

In Kombination mit dem Multimar-Besuch oder als Einzelveranstaltung werden überall an der Küste Wattführungen mit Nationalpark-Wattführern angeboten. Ebenso sind Erlebnisfahrten mit dem Schiff möglich, die von kundigen Nationalpark-Betreuern begleitet werden. Die Schifffahrten, mit unterschiedlichen Programmen, gibt es an verschiedenen Orten an der Küste. Von Tönning aus hat man die Gelegenheit, zur Eiderexpedition aufzubrechen, und von Nordstrand und Schlüttsiel aus kann am „Halligtörn“ teilgenommen und die Halligen Hooge, Gröde und Nordstrandischmoor besucht werden. Interessant sind auch Schifffahrten mit Seetierfang oder Seehundbeobachtung.

13

SONNENTAL DAS HAUS DER MÖGLICHKEITEN

Das Haus Sonnental bei Wallerfangen, in der Nähe von Saarlouis besticht durch die umliegende Waldlandschaft und eine ruhige Lage. Beste Möglichkeiten bietet das Haus für Kinder und Jugendliche im Rahmen von Schul-, Freizeit- und Ferienveranstaltungen. Vereine, Firmen und Organisationen finden in über 10 Tagungsräumen mit entsprechender Ausstattung für bis zu 120 Personen viel Raum für Tagungen, Fortbildungen und Orientierungstage. Jugend- und Erwachsenenbildungsstätte Haus Sonnental 66798 Wallerfangen Telefon +49 (0) 6831 966830 www.tagen-bistum-trier.de

MARIENBURG

ÜBER DEN BESTEN LAGEN

Foto: ©www.nordseetourismus.de/Günter Pump

Aufgrund des 30-jährigen Bestehens des Nationalparks finden im Jubiläumsjahr, von März bis Oktober jeweils am 30. des Monats, besondere Veranstaltungen statt. weitere Informationen: Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer Schlossgarten 1, 25832 Tönning Telefon 04861 - 6160 www.wattenmeer-nationalpark.de/sh www.multimar-wattforum.de

Die historische Marienburg oberhalb der Mosel gelegen, in der Nähe von Zell, bietet insbesondere Gruppen vielfältige Möglichkeiten zur Entfaltung im Rahmen von Bildungs-, Tagungs- und Freizeitveranstaltungen. 11 Seminarräume und Speisesaal für bis zu 120 Personen 26 Einzel-, 21 Doppel- und 8 Mehrbettzimmer 3 rollstuhlgerecht einger. Zimmer Großzügige Außenanlage für diverse Spielmöglichkeiten, Grillplatz, Kicker, Tischtennisplatte, Terrasse, Clubräume Jugendbildungsstätte Marienburg, 56856 Zell Telefon +49 (0) 6542 93680 www.tagen-bistum-trier.de Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015


14

Unterkunft vorgestellt

Historische Klosteranlage mit neuer Nutzung

Im Sommer 2014 eröffnete das Tagungszentrum EOS-Allerheiligen in Oppenau im Nordschwarzwald (Baden-Württemberg) Wo einst der Sage nach um 1195 der Platz des Klosterbaus durch einen Esel bestimmt wurde, welcher oberhalb dieser Stelle einen Geldsack abwarf, der dann bis in die Talmulde rollte und so den Ort des Klosterbaus festlegte, gibt es seit Sommer 2014 das Tagungszentrum EOS-Allerheiligen. Hier in Allerheiligen, welches zur Gemeinde Oppenau im mittleren Schwarzwald gehört, befindet sich die frühgotische Klosterruine Allerheiligen. Die seit 150 Jahren denkmalgeschützte Ruine eines ehemaligen Prämonstratenser-Chorherrenstifts liegt malerisch im Lierbachtal. Im Jahr 1804 schlug ein Blitz in die Klosteranlage ein, verwüstete sie und hinterließ eine Ruine. Eine erste Nutzung des Klosters als touristische Sehenswürdigkeit gab es schon in den 1820er Jahren. Später wurde im Forsthaus im Westflügel 1844 eine Gaststätte eingerichtet, 1871 erfolgte die Erweiterung der Gaststätte zu einem dreistöckigen Kurhotel und bereits 1887 entstand ein zweites Hotelgebäude. Heute wird die Anlage vom Verein EOSErlebnispädagogik Freiburg betrieben. Auf die Frage, wie es dazu kam, antwortet Benjamin Hamm, Projektleiter des Tagungszentrums in Allerheiligen: „2013 erhielten wir die Chance, die bekannte ehemalige Klosteranlage Allerheiligen zu erwerben. Als uns die Betreiber der Gaststätte Allerheiligen anriefen mit der Frage, ob wir nicht Interesse hätten, das Gruppenhaus, welches damals noch leer stand, wieder zu betreiben, haben wir uns die Sache angeschaut und waren mehr als angetan von der ganzen

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Fotos: EOS-Allerheiligen (3)

Anlage. Im Spaß sagte ich damals, dass ich dann dahin ziehen werde. Bei näherer Betrachtung schien mir und meinen Kollegen diese zuerst unvorstellbare Überlegung immer stimmiger, so dass ich an Ostern letzten Jahres meine Wohnung im schönen Freiburg aufgab, um fest in Allerheiligen zu wohnen – einem Ort mitten im Schwarzwald, bestehend aus fünf Gebäuden.“ Benjamin Hamm, ursprünglich ausgebildeter Sport- und Waldorflehrer, der zuvor fünf Jahre lang den Bereich Klassenfahrten beim Verein in Freiburg gemanagt und aufgebaut hat, kann nun nach einem Jahr in Allerheiligen sagen: „Das war die richtige Entscheidung.“ Mit ihm haben noch zwei weitere Mitarbeiter des erlebnispädagogischen Ver-

eins in Freiburg ihren Hauptwohnsitz nach Allerheiligen verlegt. „Wir waren von Beginn an beeindruckt von der Ruhe und dem Frieden, die an diesem Ort sofort spürbar sind“, so der Projektleiter. „Hier gibt es zum Beispiel auch keinen Handyempfang, was für viele Schüler eine gesunde Herausforderung ist und besonders auch von Firmen oft schon besonders gelobt wurde.“ Im Juni 2014 wurde das Tagungszentrum des Freiburger Vereins eröffnet. „Seit der Gründung von EOS im Jahr 2002 wurden verschiedene Ideen und Konzepte entwickelt, die die Kultur des Herzens fördern sollen. Dabei setzen wir nicht auf die Werte des Habens, auf Intellektualismus und Wissen, sondern


Unterkunft vorgestellt

Kontakt EOS Allerheiligen Allerheiligen 3 77728 Oppenau Telefon 07804 - 9 13 78 17 info@eos-allerheiligen.de www.eos-allerheiligen.de

auf die Werte des Seins, der Entwicklung der Persönlichkeit und der Gemeinschaft, und das ganzheitliche Erleben“, erklärt Benjamin Hamm. „Diese Philosophie wollen wir auch in Allerheiligen umsetzen.“ In Allerheiligen stehen den Gästen auf dem ca. 100. 000 Quadratmeter großen Gelände, rund um die Klosterruine verteilt, ein Gruppenhaus und zwei Gästehäuser zur Verfügung, alle renoviert und stilvoll eingerichtet. Darüber hinaus ist eine Seminarhalle mit mehreren lichtdurchfluteten Seminarräumen, Cafeteria und Lounge vorhanden. Außerdem befindet sich auf dem Gelände eine Gaststätte. Die zwei Gästehäuser, „Villa Schauenburg“ und „Löwenherz“, eignen sich aufgrund ihrer Ausstattung, wie beispielsweise mit antiken Möbeln und eingebauter Küche, sowie Einund Zweibett-Zimmern eher für Familien, Einzelgäste oder Erwachsenengruppen. Schulgruppen sind im Gruppenhaus Barbarossa zu Gast. Dieses verfügt, verteilt auf drei Stockwerke, über dreiundsiebzig Betten in Ein- bis Vier-Bettzimmern, welche zum Teil mit Dusche und WC ausgestattet sind.

Auch gibt es zwei moderne Küchen und zwei Speisesäle, einmal für fünfunddreißig und einmal für achtzig Personen. „Außerdem hat unser Haus viele Balkone mit schönem Ausblick auf die Umgebung“, sagt der Projektleiter. „Unser Gruppenhaus ist gut für eine große oder zwei kleine Gruppen geeignet.“ Was die Verpflegung betrifft, so handelt es sich bei den Küchen im Gruppenhaus um Selbstversorgerküchen. Gruppen, die Halboder Vollpension erhalten möchten, können diese von der gleich nebenan liegenden Gaststätte beziehen.

denen den Teilnehmern verblüffende Informationen und herzhafte Überraschungen geboten werden. Neben der 45-minütigen Erlebnisführung Der Schatz von Allerheiligen gibt es auch sieben verschiedene vierstündige Touren, die für Gruppen maßgeschneidert werden und deren Schwerpunkt je nach Geschmack auf den Themen Natur, Gemeinschaft, Abenteuer oder Geschichte liegt.“ Die Klassenfahrtenprogramme werden von vielen 6. Klassen genutzt, aber auch von einigen Oberstufenklassen weiterführender Schulen, die sich als Gemeinschaft neu finden wollen. Darüber hinaus werden TeamTrainings für Lehrerkollegien angeboten.

Bezüglich der Angebotsnutzung machen, nach Auskunft von Benjamin Hamm, die erlebnispädagogischen Fahrten, wie Klassenfahrten, während der Woche den größten Teil aus. „Die meisten Schulklassen kommen aus der Region, aber auch Hamburger Schulen oder eine Klasse aus der Schweiz waren schon hier.“ An den Wochenenden gibt es dann verschiedene Veranstaltungen für die andere Gästeklientel.

Für die Freizeitgestaltung stehen auf dem Gelände Feuerstelle, Grillplatz und Wiesen für Sport und Spiel zur Verfügung. Und nur wenige Gehminuten entfernt befinden sich die Allerheiligen Wasserfälle. Der Lierbach fällt hier in natürlichem Fall über sieben Stufen insgesamt dreiundachtzig Meter in die Tiefe. Zu den Wasserfällen führt auch ein abwechslungsreicher Sagenrundweg mit herrlichen Aussichtspunkten. Im Winter sind in der näheren Umgebung zudem Skilifte und Loipen zu finden.

Und wie sieht das angebotene Programm aus? „Das neue Programm ist vielseitig“, antwortet Benjamin Hamm. „Es werden historische Erlebnisführungen durchgeführt, bei

Der Nationalpark Schwarzwald, von dem Allerheiligen umgeben ist, wurde Anfang 2014 gegründet – als der erste und einzige Nationalpark in Baden-Württemberg.

Klassenfahrt - Klettern in der „Alten Ölmühle“ Eingebettet in die geschützten Gebiete der Elbtalaue befindet sich die Stadt Wittenberge. Während des Aufenthaltes wird hier Abwechslung großgeschrieben. Sportliches Allerlei – so kann der Tagesablauf beschrieben werden, dessen Höhepunkt sicher der Tagesausflug zur „Alten Ölmühle“ sein wird. Nach dem Besuch des Kletterturms und der Überwindung der einzelnen Elemente, erwartet euch ein Mittagessen in historischer Umgebung. Gleich danach erkundet ihr die Phänomenta. Die Unterbringung erfolgt im Jugendgästehaus mit Herbergscharakter etwa 100 Meter entfernt von der „Prignitzer Badewelt“ dem

Sport- und Spaßbad, das neben dem 25-Meter-Schwimmbecken und der großen Rutsche auch Schnuppertauchen, einem Piratenfest und viele andere Animationen zu bieten hat. In den wärmeren Jahreszeiten stehen außerdem Blockhütten am „Strandbad Friedensteich“ als Nachtquartier zur Verfügung. Hier werden alljährlich auch Sommerferiencamps in verschiedenen Durchgängen und zu unterschiedlichen Themen durchgeführt. Das Areal des Friedensteiches bietet neben dem Freibad zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, so die Minigolfbahnen, eine BeachvolleyballAnlage, Tischtennisplatten u.a.m.

Leistungen: 3 x Vollpension, 4 Std. Baden in der „Prignitzer Badewelt“ 3 Übernachtungen in Blockhütten incl. Bettwäsche, 1 Freiplatz je 15 Teilnehmer, Besuch Klettergarten und Phänomenta, Tagesausflug zur „Alten Ölmühle“ mit einem Mittagessen in historischen Gemäuern, Minigolf, Disco Tischtennis, Neptunfest, Kanutour auf der Stepenitz

Tel.: 0 38 77 / 56 79 94 45

Mindestteilnehmer: 20 geeignet für Kinder ab 13 Jahren Preis: ab 125,00 €

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

15


„Erlebnisbericht“ einer Lehrerin

Eine Klassenfahrt ist lustig! Ein humorvoller Beitrag von Gabriele Frydrych

Die Autorin: Gabriele Frydrych, in Jena geboren und seit ihrem vierten Lebensjahr in Berlin lebend, studierte Slawistik, Germanistik und Publizistik, absolvierte anschließend ihr Referendariat an einem pfälzischen Landgymnasium und arbeitete dann an Berliner Gesamt- und Realschulen. Die Eindrücke, die sie in den verschiedenen Schulen, Klassen und Kollegien gewann, hält sie seit etlichen Jahren in ironischen Texten fest, die zum einen in diversen Zeitungen und Zeitschriften erschienen und zum anderen in Form von zwei Büchern im Handel erhältlich sind.

„Schönen Urlaub!“ wünscht mir die Elternvertreterin, als ich zu meiner Klasse in den Bus steige. Klassenfahrt = Urlaubszeit ??? Na klar doch! Statt Unterricht habe ich jetzt 14 Tage lang idyllische Zusatzferien. Kein Ärger, kein Stress, keine Korrekturen und Konferenzen. Unterwegs mit 25 netten Jugendlichen, die gesittet den Bus besteigen. Keiner kloppt sich um die Plätze, niemand zermüllt seine nähere Umgebung. Kein einziger schmuggelt Bierdosen ins Gefährt. Es würde im Traum niemandem einfallen, im Oberdeck zu rauchen. Die Eltern haben pünktlich das Geld überwiesen, niemand drückt es mir in letzter Minute in die Hand oder wird es irgendwann mal hinterher zähneknirschend oder auch gar nicht zahlen. Die ganze Klasse darf mitfahren. Wir mussten nicht auf langwierigen Hausbesuchen strenge Väter und noch viel strengere große Brüder wortreich davon überzeugen, dass

wir die Ehre der muslimischen Mädchen ganz besonders intensiv bewachen. Alle Schüler haben soviel Taschengeld dabei, wie es die Eltern abgesprochen haben. Keiner bunkert stille Reserven im Kulturbeutel, mit denen er es den finanziell eingeschränkteren Mitschülern unterwegs mal richtig zeigen kann. 14 Tage lang kann ich richtig ausschlafen! Mittags schicke ich die Kinder ins örtliche Schwimmbad, irgendein Bademeister wird da schon aufpassen. Nachts müssen wir Kollegen nicht stundenlang Wache schieben, weil alle Schüler zur festgelegten Zeit brav das Licht löschen. Es gibt keine nächtlichen Wildwechsel zwischen Jungs- und Mädchenzimmern. Niemand seilt sich aus dem 1. Stock ab, um die berüchtigte Dorf-Disco aufzusuchen. Meine Träume werden unsanft unterbrochen, weil der Bus plötzlich bremst. Lange

Sparfuchstage zum Schuljahresauftakt

Buchbar von Schuljahresbeginn bis Ende Dezember mit folgenden Leistungen: 2 Übernachtungen im Mehrbettzimmer – inklusive Bettwäsche • separate Zimmer für Lehrer • 2 x Vollpension – lecker & gesund • Lagerfeuer und/oder Grillabend • erlebnispädagogisches Programm

Unsere Erfahrung. Ihr Vorteil Jugendherbergen für Schulklassen Ausführliche Informationen erhalten Sie im Internet oder über das DJH Service- und Reisecenter Sachsen: Info-Telefon 0351 4942211 E-Mail servicecenter-sachsen@jugendherberge.de

1 2

Kategorie

Freuen Sie sich auf eine dreitägige Klassenfahrt mit leckerer Verpflegung und erlebnispädagogischem Programm. Das Beste daran: Egal wohin Sie Ihre Reise führt, der Preis ist in der jeweiligen Kategorie immer gleich. So können Sie mit Ihrer Klasse ohne langes Überlegen direkt ins Abenteuer starten!

75 €

Gültig in den Jugendherbergen Bautzen „Gerberbastei“ pro Person Falkenhain „Talsperre Kriebstein“ Grumbach · Altenberg-Zinnwald Neudorf „Am Fichtelberg“ · Pirna-Copitz Taltitz „Talsperre Pirk“ · Schöneck · Dahlen Waltersdorf · Jonsdorf „Dreiländereck“

Kategorie

16

Gültig in den Jugendherbergen Bad Lausick · Bad Schandau pro Person Chemnitz „eins“ · Schloss Colditz Johanngeorgenstadt · Frauenstein Görlitz „Altstadt“ · Dresden „Jugendgästehaus“ Hormersdorf „Am Greifenbachstauweiher“ Klingenthal · Plauen „Alte Feuerwache“ · Sayda

www.jugendherberge-sachsen.de Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

79 €


„Erlebnisbericht“ einer Lehrerin

stehen wir im Stau. Aber das ist gar kein Problem, weil unsere Kinder in der Zwischenzeit nett mit anderen Autofahrern schäkern (und ihnen dabei selbstverständlich keine obszönen Fingerspiele vorführen...). Niemand meckert, niemand gibt den Lehrern die Schuld am Stau. Ich muss nicht ständig gebetsmühlenartig dieselben Fragen genervter Schüler beantworten: „Wie lange dauert es denn noch ???“

Sieh da, am englischen Zielort gibt es mehrere Piercing-Studios, die viel billiger als die deutschen Dependancen sind. Aber selbstverständlich würden sich unsere Schüler niemals heimlich Löcher in Zungen und Bauchnabel stanzen lassen. Sie wissen, dass Selbstverstümmelung zu unangenehmen Schwellungen, Entzündungen und zu großem Ärger führt. Am englischen Essen mäkelt niemand herum. Unsere Schüler sind weltoffen und tolerant, sie jammern nicht nach Muttis Küche. Alle essen widerstandslos auch Obst und Gemüse - nicht nur Fish and Chips.

Foto: London on View/VisitBr itain, © Simon Winnall

Auf der Fähre erübrigt es sich, halbleere Whisky-Flaschen zu konfiszieren, denn natürlich halten sich alle an das absolute Alkoholverbot, auch wenn der „Stoff“ im Duty-Free-Shop so faszinierend preiswert ist. Wir müssen keine deutschen Streithähne von französischen trennen und keine erbitterten Debatten über die Zimmerbelegung vor Ort führen.

cieren oder sich auf den letzten Zentimetern der Steilküste herumzuschubsen.

Kein einziges Wort muss über Körperpflege verloren werden. Es bedarf keiner sanften Aufforderung, nach einer Woche mal die Socken zu wechseln (und geruchssicher zu verstauen...) oder regelmäßig Seife und Deo zu benutzen. Alle erledigen kampflos ihre Haushaltspflichten, kein Junge würde den Putzdienst großzügig den Mädchen überlassen. Unser liebevoll arrangiertes Kulturprogramm wird dankbar angenommen. Niemand schnarcht unhöflich im Bus, wenn die Reiseführerin London erklärt, niemand schlurft mürrisch durch Schlösser und Museen und stört den historischen Vortrag durch abfällige Bemerkungen und albernes Gekicher. Niemand käme auf die lebensmüde Idee, auf der Schlossmauer über dem Abgrund zu balan-

haus international München

Der Schmetterlingsbestand im Freiflugraum wird nicht reduziert, die Strandpromenade nicht mit Graffitis verziert, und im Einkaufszentrum bezahlen alle Schüler immer artig, was sie mitnehmen wollen. Die verabredete Zeit wird stets rücksichtsvoll eingehalten, weil es für alle ärgerlich ist, ständig auf dieselben Nachzügler zu warten. Das soziale Leben verläuft ohne Konflikte. Auf Ausflügen wirft niemand mit Steinen und verletzt den Bettnachbarn am Kopf. Keiner führt fanatische Politdiskussionen und muss deshalb vor Prügeleien gerettet werden. Die Lehrer müssen keine behutsamen Gespräche mit frisch Verliebten führen, damit die ihre sexuellen Aktivitäten noch ein paar Tage aufschieben. Schließlich haben wir nicht nur den muslimischen Eltern zugesichert, dass diese Fahrt „jugendfrei“ ist. Nach 14 ereignisreichen Urlaubstagen kommen wir fröhlich und erholt zurück. Alle Schüler verabschieden sich freundlich, keiner rennt einfach weg und lässt uns wie Trottel im Schulhof stehen. Wir müssen nicht zwei Stunden lang warten, bis auch die letzte Schülerin von ihren Bezugspersonen abgeholt ist. Die nette Elternvertreterin fragt noch, ob der Urlaub auch schön war. Wir Lehrer lächeln still vor uns hin. Wir träumen nämlich schon von unserer nächsten Klassenfahrt!

Mehr als ein Jugendgästehaus / Hostel Das haus international in München ist ein Zentrum für Schüler- und Studienaufenthalte und eine lebendige, zentral gelegene Stätte der Begegnung aller Kulturkreise und Nationen. Wenn Sie als Gruppe, Schulklasse, Familie oder junggebliebene Erwachsene einen oder mehrere Tage das vielfältige Freizeit- und Kulturangebot Münchens erleben wollen, dann sind Sie bei uns genau richtig. Unsere hauseigene Touristik Abteilung bietet Ihnen Vorschläge und Buchungen von interessanten Angeboten, Touren und Rahmenprogrammen rund um die Sehenswürdigkeiten in und um München. • 180 Zimmer mit insgesamt 630 Betten • eigenes Restaurant mit Veranda und Biergarten, wahlweise auch mit HP/VP/LP • Aufenthaltsraum, Bar und Disco “Discovery“ tägl. von 21 - 1 Uhr geöffnet • Internet und gratis WLAN, Billard, Kicker, Flipper, Video-Games, TV Räume, Tischtennisraum • Eigener Fahrradverleih • Konferenzraum für bis zu 175 Personen mit allen technischen Equipment • Bus/Tram Station direkt vor der Haustür, nächste U-Bahn Station in 5min erreichbar • Sicherheitsdienst nachts im Haus • Busparkplätze in der Nähe • Komfortable Unterbringung von Lehrern und Betreuern in neu renovierten, ruhigen Einzel- und Doppelzimmern mit DU/WC und TV • Übernachtungen ab 20 € pro Person inkl. reichhaltigen Frühstücksbuffet • Freiplatz ab 20 Personen • Bitte fragen Sie uns nach speziellen, saisonabhängigen Angeboten und Rabatten! • Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihre Reise nach München!

haus international, Elisabethstraße 87, 80797 München, Tel.: 089 12006-0, Fax 089 12006-630, info@haus-international.de, www.haus-international.de

Internationaler Bund - IB - Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

17


18

Sportcamp vorgestellt

Bogenschießen, Biathlon, Klettern …

Das Sportcamp Fichtelberg im Naturpark Fichtelgebirge (Nordbayern) ist eines der vier Sportcamps des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV) Bereits seit 33 Jahren leitet Sigmund Glaser das BLSV Sportcamp Fichtelberg: „Ich bin seit vielen Jahrzehnten dem Sport verbunden und mache immer noch regelmäßig Langlauf, Mountainbiken, spiele Tennis und gehe joggen.“ Das Sportcamp Fichtelberg ist eines der vier Sportcamps des Bayerischen LandesSportverbandes (BLSV), der Dachorganisation des organisierten Sports in Bayern. Alle diese Camps eignen sich für Klassenfahrten, Ferienfreizeiten, Trainingslager oder Seminare. „Mit sport- und erlebnispädagogischen Programmen setzen wir unser Motto Abenteuer gemeinsam erleben entsprechend um“, erzählt Lorenz Kaffl, Geschäftsbereichsleiter der Sportcamps. Umgeben von Wald- und Berglandschaft befindet sich das Sportcamp Fichtelberg seit 1958 am Rande des Ortes Fichtelberg, einer Gemeinde im oberfränkischen Landkreis Bayreuth. Der staatlich anerkannte Luftkurort ist der höchste besiedelte Ort im Naturpark Fichtelgebirge. „Wir sind ein Haus für Spiel, Sport und Spaß in familiärer Atmosphäre“, beschreibt Sigmund Glaser das Sportcamp, welches aus einem Haupthaus und einem Nebenhaus besteht. Das Haupthaus, mit Mehrbettzimmern für 6 bis 10 Personen, Etagenduschen und Etagentoiletten, bietet Platz für 67 Personen. Im Nebenhaus können 27 Personen schlafen. Hier gibt es Mehrbettzimmer für 2 bis 4 Personen, jeweils ausgestattet mit

Fotos: BLSV Spor tcamp Fichtelberg (6)

Dusche und WC. „Abhängig von der Aufteilung ist eine Aufbettung möglich. Und wir haben ein rollstuhlgerechtes Zimmer“, so der Leiter des Camps. „Betreuer und Lehrer werden in Einzel- beziehungsweise Doppelzimmern mit Dusche und WC im Haus der Schüler untergebracht.“ Des Weiteren sind ein großer Speisesaal, ein Unterrichtsraum mit technischer Ausstattung für Schulungen sowie vier Aufenthaltsräume und ein Partyraum mit Billard und Kickern vorhanden. Auf dem Außengelände befinden sich eine große Spielwiese mit Lagerfeuer- und Grillstelle sowie mehrere Sportanlagen wie zum Beispiel ein Fußballfeld, ein Tennisplatz, ein Volleyball- und Basketballplatz, eine Bogenschießanlage und ein Niederseilgarten.

Im waldintegrierten Niederseilgarten durchlaufen die Teilnehmer, unter Betreuung eines ausgebildeten Trainers, 12 fest installierte Stationen in niedriger Höhe. Die Programme sind dabei auf die jeweilige Gruppe zugeschnitten. An einer Kletterwand gibt es sieben unterschiedliche Routen in 6 bis 8 Meter Höhe, wobei der Schwierigkeitsgrad variabel ist. Beim Bogenschießen wird mit Pfeil und Bogen auf eine ca. 12 Meter entfernte Zielscheibe geschossen. Zu den möglichen Sportprogrammen, die jeweils geschulte Trainer begleiten, gehört auch Biathlon. Dabei werden mit Lasergewehren Schüsse auf 5 Ziele abgegeben, und die dazugehörigen Runden joggen die Teilnehmer im Sommer um das Haus und im Winter wird mit Langlaufski auf dem Sportplatz gelaufen. Auch Erlebniswanderungen stehen zur Auswahl – beispielsweise über die Fichtelnaab- und Weißmainquelle zum Ochsenkopf und zurück. Bei einer Fackelwanderung geht es dann bei Dunkelheit vom Sportcamp aus um den Fichtelsee. „Was unsere Küche und das Essen betrifft, so legen wir bei unseren Speisen großen Wert auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung“, versichert Sigmund Glaser. „Mit

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015


Sportcamp vorgestellt

Kontakt Sportcamp Fichtelberg Fichtelseestraße 23a 95686 Fichtelberg-Neubau Telefon 09272 - 324 sportcamp-fichtelberg@blsv.de www.blsv.de/sportcamp-fichtelberg

Vollpension geben wir jedem Gast die nötige Energie, die er für einen sportlichen und erlebnisreichen Tag braucht. Halbpension ist ebenso möglich. Und bei rechtzeitiger Voranmeldung berücksichtigen wir auch Wünsche nach vegetarischen oder muslimischen Speisen, Vollwertkost oder Diätkost.“

mit einem Kilometer Länge vom Gipfel bis Bischofsgrün; oder ein Hochseilgarten in Bischofsgrün, ca. 8 Kilometer entfernt. Die Gegend kann auch gut mit dem Fahrrad erkundet werden. „Rund um den Ochsenkopf und Schneeberg gibt es das Radwegnetz Oberfranken mit unzähligen Möglichkeiten“, gibt Sigmund Glaser Auskunft. „Unsere Gäste

Für Schulklassen gibt es mehrtägige Angebote. Diese reichen von 4 über 7 bis hin zu 14 Tagen. Inhalt dieser Angebote sind jeweils Unterkunft, Vollverpflegung sowie die Durchführung diverser Sportprogramme unter Anleitung von pädagogisch geschultem Personal. Neben der Nutzung der Angebote des Sportcamps, bieten sich auch Ausflüge in die Umgebung an. So befinden sich in der näheren Umgebung beispielsweise ein Silbereisenbergwerk – im Gleißinger Fels, ca. 1,5 Kilometer entfernt; der Fichtelsee – ein beliebtes Ausflugsziel zum Schwimmen oder Bootfahren, ca. 1 Kilometer entfernt; die Sommerrodelbahn am Ochsenkopf –

können mit eigenem Fahrrad im Camp anreisen oder über einen Partner des Sportcamps passende Fahrräder ausleihen.“ In der „weißen Saison“ finden die Gäste hier verschiedene Möglichkeiten des Winter-

sports, wie zum Beispiel Ski- und Snowboardschule, Skiwanderungen, Winterwanderwege, Rodelbahn, Nachtlanglaufloipen oder die größte Sprungschanze Nordbayerns. „Unser Camp liegt am Fuße des Ochsenkopfes, der mit seinen 1.024 Meter ü. NN der wohl bekannteste Wintersportort Nordbayerns ist. 12 Skilifte, 5 mit Flutlicht bis 22.00 Uhr, teilweise mit Beschneiungsanlagen, bestens präparierte Pisten mit Flutlicht sowie gut gespurte Loipen stehen zur Verfügung“, berichtet Sigmund Glaser. Detaillierte Informationen zu vielen Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung und sämtlichen Angeboten des Sportcamps, sind auf dessen Internetseiten zu finden.

Teamtraining – Kommunikation, Vertrauen & Abenteuer

Freizeit GmbH Bad Staffelstein Seestraße 3 • 96231 Bad Staffelstein Tel: 09573 – 22 25 70 www.waldklettergarten-banz.de kontakt@waldklettergarten-banz.de

... der etwas andere Ausflug

möglicher Ablauf

Erfolgreiche Zusammenarbeit lebt vom persönlichen Miteinander, von gemeinsamen Erfahrungen und davon, Team- und Vereinskollegen auch einmal abseits des Alltags zu erleben. Unsere Teamtrainings schaffen gemeinsame Anknüpfungspunkte und Erinnerungen und stiften so eine gemeinsame Identität und Zusammenhalt. Dabei stärken wir die Entwicklung von der Gruppe zum Team.

1. Ankunft und Begrüßung der Teilnehmer/innen 2. Gemeinsames Warming-up 3. Kooperationsübungen im Bodenbereich 4. Hochseilgarten mit „Team Beam“, „Flying Bridge“ oder „Pfahlsprung“. Die Teilnehmer/innen erreichen eine Höhe von ca. 6 Metern und sichern sich gegenseitig 5. Reflexion 6. Freies Klettern im Abenteuer bereich – hier kann jeder seine persönlichen Grenzen austesten!

Zeit: 3 bis 4 Stunden, Preis pro Schüler 13,00 € - 25,00 €

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

19


20

Reiseanbieter vorgestellt

Berlinfahrten und andere Städtereisen

Herden Studienreisen Berlin bietet seit 2013 ein Online Buchungssystem, um Städtereisen komplett online zu buchen

Potsdamer Platz

Foto: ©www.visitberlin.de, Wolfgang Scholvien

„Es ist praktisch, zeitgemäß und die Angebote sind immer aktuell“, beschreibt Martin Herden sein Buchungssystem Online Booking, welches Lehrer seit 2013 nutzen können. Dieser Bereich ist der aktuellste Schritt in eine Reihe von Entwicklungen innerhalb seines Unternehmens. Martin Herden ist Geschäftsführer der Herden Veranstaltungs GmbH, die 1993 gegründet wurde. Später kam der Geschäftsbereich Studienreisen dazu, aus welchem dann 2003 die Herden Studienreisen Berlin GmbH hervorging. Und dazu gehört seit 2013 der Bereich Online Booking.

Der Bereich Studienreisen kam dann im Rahmen einer Ausschreibung dazu. „Ich fand die Aufgabe reizvoll, den Bereich Schüler- und Studienreisen von einer Behörde zu übernehmen und neu zu organisieren“, berichtet der Geschäftsführer. So wurden im Januar 1996 die laufenden Geschäfte vom Verkehrsamt übernommen und neue Angebote für Schulklassen entwickelt. Diesen Übergang hat das Land Berlin ein paar Jahre gefördert und besonderen Wert auf die qualifizierte Beratung insbesondere der Lehrer gelegt. Dabei ging es vorrangig um die Vermittlung von Jugendgästehäusern, Hostels gab es damals noch nicht, geeigneten Stadtführern und Hilfe bei

Als Martin Herden das Magisterstudium in Vergleichender Literaturwissenschaft und Romanistik abgeschlossen hatte, war gerade die Mauer gefallen. Er erklärt: „Mir fiel auf, dass ich von Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft gar nichts wusste. Deswegen habe ich noch zwei Jahre weiterstudiert.“ Nachdem er dann bei einem Radiosender und einer französischen Veranstaltungsfirma gearbeitet hatte, gründete er mit einem Kollegen die Herden Veranstaltungs GmbH. Dieses Dienstleistungsunternehmen für Kultur und Kommunikation richtet sich an Kunden, die eine Veranstaltung planen, Tontechnik, Lichttechnik, Mobiliar oder einfach eine geeignete Idee brauchen. Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Foto: ©www.visitBerlin.de, Philip Koschel

der Buchung von Museums- und Gedenkstättenbesuchen. „Unsere Arbeit in diesem Bereich sieht inzwischen etwas anders aus als 1996“, so Martin Herden. „Statt der vielen Briefe und Faxe gibt es die Information jetzt schneller und umfangreicher, als E-Mail und auf der Website. Und seit Ende der 1990er Jahre entstanden dann die ersten Hostels, als Konkurrenz zu Jugendgästehäusern und Jugendherbergen, die damals ziemlich verschlafen waren.“ Heute bietet der Bereich Studienreisen themenorientierte Stadtrundgänge, wobei sich die Gäste zu Fuß einem Thema intensiv nähern können – auf Umwegen, über Hin-


Reiseanbieter vorgestellt

Kontakt Herden Studienreisen Berlin GmbH Feurigstraße 54 10827 Berlin Telefon 030 - 28392351 info@herden.de www.herden.de terhöfe und Parks, durch Hauseingänge oder schmale Gassen; Stadtrundfahrten, bei denen im Bus erfahrende Stadtführer den Gästen Berlin näher bringen; Programmvorschläge für Schifffahrten, Museen, Gedenkstätten, Musicals und anderes; sowie die Vermittlung von Reisebussen für den Transfer innerhalb Berlins oder auch in das Berliner Umland. „Am Anfang kamen unsere Kunden, hauptsächlich Schulklassen, aus Deutschland. Dann kamen mehr Gruppen aus dem Ausland, besonders von den Universitäten und dann Reiseveranstalter. Für ausländische Reiseveranstalter ist es ein großer Vorteil, einen kompetenten Programmpartner vor Ort zu haben, der das gesamte Programm vor Ort organisiert“, sagt der Geschäftsführer. Auf die Frage, welche Angebote gerade Schulklassen vor-

Foto: ©www.visitberlin.de, Philip Koschel

wiegend nutzen, antwortet Martin Herden: „Die Mischung macht`s. Pädagogisch Sinnvolles, wie Museen, Gedenkstätten, Stadtführungen, wird gern mit Angeboten für Freizeit und Unterhaltung kombiniert, wie Musicals oder Schifffahrten. Immer beliebter werden interaktive und sportliche Angebote der Stadterkundung, wie beispielsweise geführte Fahrradtouren oder GPS-Rallyes.“ „Der nächste große Schritt war der Reiseführer Berlin für junge Leute“, erzählt der Geschäftsführer. „Der Reiseführer wurde seit Anfang der 1970er Jahre vom Verkehrsamt herausgegeben und ab 1998 von uns. Jedes Frühjahr fragen wir uns, was es Neues in Berlin gibt und dann produzieren wir gemeinsam das Buch, mit Texten, Stadtplänen, Fotos, vielen Tipps für den Tag und die Nacht und einen umfangreichen Adressteil.“ Da das klassische Berlin-Geschäft um weitere Städtereisen kontinuierlich ausgebaut wurde, hat man sich für die Entwicklung eines Online Buchungssystems für Klassenfahrten und Gruppenreisen entschieden. Martin Herden: „Wir alle wissen, dass sich das Buchungsverhalten von Lehrern, Schülern

Landwehrkanal, Berlin-Kreuzberg

und allen Menschen in den letzten Jahren entscheidend verändert hat. Jeder informiert sich online. Wozu also noch schwere Kataloge drucken, die schnell wieder veraltet sind. Deswegen stellt unser Unternehmen die Informationen zu den Angeboten nur noch online zur Verfügung.“ Seit 2013 haben nun Lehrer die Möglichkeit, das Online Booking zu nutzen. Dessen Ziel besteht in einer Erleichterung der Reiseplanung und -buchung für Gruppen ab zehn Personen. „Bisher musste oft lange auf verbindliche Angebote von Reiseveranstaltern gewartet werden – jetzt ist das anders“, informiert der Geschäftsführer. „Die Lehrer können sich aus den verschiedenen Angeboten ihre Reise online zusammenstellen, bekommen detaillierte Preisund Verfügbarkeitsauskünfte in Echtzeit und haben sofort ein klares Angebot für Ihre Gruppenreise.“ Nach einer kurzen Registrierung können Lehrer ihre Reiseplanung speichern und jederzeit aktualisieren. Und sobald sie verbindlich buchen möchten, werden Preise und Verfügbarkeiten erneut geprüft. Dann kann online gebucht werden und eine Bestätigung und die Rechnung erhält der Lehrer anschließend per E-Mail. Später ist es möglich, jederzeit auf die Buchungen zuzugreifen, Änderungen vorzunehmen, Programme hinzuzubuchen oder zu stornieren. Daraufhin gibt es eine neue Bestätigung und eine ergänzende Rechnung oder Gutschrift. „An unserem Stand bei der letzten Didacta im Februar in Hannover hatten wir eine Woche lang Gelegenheit, mit vielen Lehrern über unsere Online Buchungsmaschine zu sprechen. Wir haben gelernt wo wir das System noch vereinfachen müssen“, so Martin Herden. Es ist sozusagen ein Prozess, der nie abgeschlossen sein wird.

AbenteuerPark Potsdam 21 www.abenteuerpark.de

Abenteuer und Lernerlebnisse Aktivprogramme im Kletterwald für Wandertage und Klassenfahrten

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 14473 Potsdam Tel. 0331 – 626 47 83 E-Mail: info@abenteuerpark.de

Für mehr Details QR-Code scannen. Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Kletterwald | Erlebnispädagogik


22

Italien/Südtirol

Mit der Klasse ins Schullandheim – Mitglieder im Verband Deutscher Schullandheime

ANZEIGE

Natur erleben im Naturpark Trudnerhorn im Süden Südtirols im Weltnaturerbe der Dolomiten

Unser Schullandheim liegt in Altrei inmitten des Naturparks Trudnerhorn im Süden Südtirols. Der Naturpark erstreckt sich von 200 Höhenmeter bis auf 1750 Höhenmeter, vom tropischen bis alpenländischen Klima. Bei Wanderungen und Naturparkhaus-Besichtigungen erkundigen sich Kinder und Erwachsene über die Vielfalt des Naturparks. Am nahegelegenen Weishorn, 15 km entfernt, gibt es die Blätterbachschlucht (Südtirol Canyon) für Tagestouren.

Sport: Tischtennis, Baskettball, Tischfußball, Beachvolley- und kl. Fußballfeld, eigenes Freischwimmbad, Biketouren im Naturpark für kleine Profis gegen Entgelt Umgebung: Hochseilgarten, Rafting, Fackelwanderungen, Ötzimuseum Bozen, Kalterersee und Gardasee, Erdpyramiden am Ritten Unser Haus bietet Platz für max. 50 Personen in Mehrbettzimmern, davon 4 Zweibett- und 1 Einbettzimmer für Busfahrer, Partyraum vorhanden. Wir organisieren günstigeren Bustransfer von Deutschland nach Südtirol mit einheimischen Unternehmen. Preis: Vollpension mit Frühstücksbuffet und Salatbuffet € 27,00 pro Person und Tag Kontakt: Landheim Lochmann, Guggal 4, 39040 Altrei, Südtirol (ITALIEN) info@pension-lochmann.it, www.pension-lochmann.it Landheim Lochmann Baden-Württemberg

Mit der Klasse ins Schullandheim – Mitglieder im Verband Deutscher Schullandheime

ANZEIGE

Von der Schule in die Wildnis Erlebnispädagogische Exkursionen im Naturschutzgebiet Feldberg Herzlich willkommen in unserem nachhaltig geführten, gemütlichen Naturfreundehaus Feldberg, im Naturschutzgebiet unterhalb des höchsten Gipfels des Schwarzwaldes in 1340 m Höhe. Als Schullandheim sind wir auf Klassenfahrten spezialisiert, der ideale Standort für außerschulisches Lernen. Neben dem Gipfelsturm (Alpenblick) und erlebnisreichen Wanderungen bieten wir vielseitige gemeinschaftsfördernde Aktivitäten: • mit dem Feldberg - Förster in den Urwald • Wandern zu den höchsten Quellen des Schwarzwaldes • Besuch der Wetterstation Feldberg • Iglubau, Schneeschuhwandern • Natur- und erlebnispädagogische Programme u.v.a.m. weitere Angebote im Internet unter: www.naturfreundehaus-feldberg.de, „Bausteine“. Selbstversorgung oder Verköstigung durch das Haus. Unsere Produkte sind regional, bio und fair. Beispiel: HP, Lunchpaket, halbtägige erlebnispädag. Begleitung, mit der „Konuscard“ freie Fahrten auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln im gesamten Schwarzwald:

Unser Preis: 29,00 EUR pro Person/Tag Kontakt: w w w.natur freundehaus-feldberg.de, eMail: info@natur freundehaus-feldberg.de, Tel. 07676/336, Fax 07676/939960

Naturfreundehaus Feldberg Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015


Berlin: Planspiel vorgestellt

Lernen wie Gesetzgebung funktioniert

„Parlamentarische Demokratie spielerisch erfahren“ heißt das Planspiel für Schulklassen, welches der Besucherdienst des Deutschen Bundestages veranstaltet Den Deutschen Bundestag und seine Arbeitsweise kennenlernen, diese Möglichkeit bietet das Planspiel „Parlamentarische Demokratie spielerisch erfahren“, welches der Besucherdienst des Deutschen Bundestages speziell für Schulklassen veranstaltet. In einem echten politischen Umfeld beraten die Schüler jugendgerechte Themen. Zum Programm gehört außerdem eine Führung durch das Reichstagsgebäude – mit Erläuterungen zu Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments sowie zur Geschichte und Architektur des Hauses. Im Anschluss an das Planspiel findet ein Mittagessen auf Einladung des Deutschen Bundestages statt und zum Abschluss können die Teilnehmer auf eigene Faust die Kuppel besuchen. Derzeit findet das Planspiel jeweils montags und dienstags von 8 bis 14.30 Uhr statt. Dieses Angebot richtet sich an Schüler ab der 10. Klasse, mit einer Teilnehmerzahl von mindestens 25 und höchstens 50 Personen. Die Teilnahme ist kostenfrei und eine vorherige schriftliche Anmeldung unbedingt erforderlich. Das Planspiel ist eine Nichtraucher-Veranstaltung und es besteht auch im Umfeld der Seminarräume keine Möglichkeit zu rauchen. Da das anschließende Mittagessen erst gegen 14 Uhr stattfindet, wird empfohlen eventuell etwas zum Essen für Zwischendurch mitzubringen. Zu Beginn werden die Teilnehmer in die Methoden des Planspiels eingewiesen. Es

Debatte im Planspiel-Plenarsaal

Foto: ©Deutscher Bundestag/Inga Haar

simuliert den Weg der Gesetzgebung, wobei komplexe Planungs-, Verhandlungs- und Entscheidungsprozesse in einem mehrstufigen Verfahren nachvollzogen werden. Dabei orientiert sich das Planspiel so weit wie möglich an der politischen Realität. Insbesondere gilt dies für die Regeln, nach denen gehandelt wird (Geschäftsordnung des Bundestages). Die gesamte Gruppe konstituiert sich als ein kleiner „Bundestag“, bildet Fraktionen, setzt Ausschüsse ein und wählt die nötigen Repräsentanten. Als voll handlungsfähiges Parlament wird dann der parlamentarische Gesetzgebungsprozess simuliert. Lehrer und

Betreuer der Klasse werden nicht aktiv in das Spiel einbezogen, sie werden vielmehr gebeten, die Simulation als Beobachter zu begleiten. Während des Planspiels lernen die Teilnehmenden die Möglichkeiten von Kooperation und Konflikt kennen. Sie üben, ihre eigenen Interessen durchzusetzen, zeitgleich aber die legitimen Interessen anderer Akteure zu berücksichtigen. Innerhalb verschiedener Gremien (Fraktion, Ausschuss, Plenum) entwickeln die Jugendlichen für anstehende Fragen und Probleme Lösungen und treffen Entscheidungen. --> weiter auf Seite 24

Pegasus Hostel Berlin

Die grüne Oase mit Geschichte und mehr. • Zimmer mit optimalem Preis-Leistungsverhältnis • Location in absolut zentraler Lage • Energiereiches Frühstücksbuffet und leckere Abendessen-Angebote • Persönliche Ansprechpartner vor Ort Pegasus Hostel Berlin Straße der Pariser Kommune 35 10243 Berlin Telefon 030 / 297 736 0 groups@pegasushostel.de www.pegasushostel.de

In Berlin Friedrichshain 5 Min. von U5 Weberwiese 3 U-Bahn-Stops vom Alexanderplatz 10 Min. Fußweg vom Ostbahnhof 35 Min. vom Flughafen Schönefeld 45 Min. vom Flughafen Tegel

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

23


24

Berlin: Planspiel vorgestellt

Der Tagesablauf gliedert sich wie folgt:

Kontakt

07.45 08.00 08.15 09.30 09.45 10.30 11.15 11.30 12.30 13.00 13.30 13.45 anschl.

Deutscher Bundestag, Besucherdienst Platz der Republik 1 11011 Berlin, Stichwort „Planspiel“ Telefon 030 - 227 32013 planspiel@bundestag.de www.bundestag.de

Eintreffen der Gruppe am Eingang West des Paul-Löbe-Hauses (Konrad-Adenauer-Straße 1 – gegenüber dem Bundeskanzleramt) Begrüßung Führung durch das Reichstagsgebäude Gruppenfoto (steht ab dem nächsten Tag unter http://www.mitmischen.de/ zum Download zur Verfügung) Einführung in das Planspiel Erste Fraktionssitzung: Erarbeiten der persönlichen Positionen / Entscheidung über Aufgabenverteilung in der Fraktion / Absprachen in der Fraktion über die gemeinsame Position Erste Plenardebatte: Konstituierung des Parlaments / Einsetzung der Ausschüsse / Überweisung des Gesetzentwurfs an die Ausschüsse Verhandlungen in den Ausschüssen mit dem Ziel der Erarbeitung von Stellungnahmen zum Gesetzesvorschlag (die mitberatenden Ausschüsse übergeben ihre Stellungnahmen nach 45 Minuten an den federführenden Ausschuss, dieser übergibt dann nach weiteren 15 Minuten eine Beschlussempfehlung an das Plenum) Zweite Fraktionssitzung: Erarbeitung einer gemeinsamen Position zu den Ergebnissen der Ausschussarbeit / letzte Verhandlung mit anderen Fraktionen Zweite Plenardebatte: Zweite Beratung: Beschlussempfehlung des federführenden Ausschusses, Sprecher der verschiedenen Fraktionen nehmen zur Gesetzesvorlage öffentlich Stellung, Alternativ- und Änderungsvorschläge zur Beschlussempfehlung werden vorgestellt und abgestimmt / Dritte Beratung: Schlussabstimmung über die Beschlussvorlage des federführenden Ausschusses mit den evtl. in der zweiten Lesung beschlossenen Änderungen Auswertung Mittagessen auf Einladung des Deutschen Bundestages im Besucherrestaurant Besichtigung der Reichstagskuppel in eigener Regie

Das Planspiel verfolgt einen handlungsund erfahrungsorientierten Ansatz: Die Jugendlichen treten aus der Rolle eines Bürgers in die Rolle eines Bundestagsabgeordneten. Um das Hineinversetzen in diese Rollen zu erleichtern, erhalten die Schüler Rollenprofile, welche die zu spielenden Personen charakterisieren und deren politische Prioritäten verdeutlichen. Auf Basis dieser handeln sie und verfolgen deren, teilweise vorgegebene, Interessen und Ziele. Indem die Teilnehmenden in die Haut dieser Akteure schlüpfen, können sie Problemlagen verinnerlichen, sich neue Perspektiven erschließen und ein tieferes Verständnis für die ablaufenden Prozesse entwickeln. Das Planspiel ist dabei ergebnisoffen: Die Teilnehmenden bestimmen selbst das Ergebnis ihrer Verhandlungen, ob ein Gesetz am Ende

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

verabschiedet wird und was konkret darin steht. Um den Spielcharakter deutlich zu machen, werden allerdings nicht die realen Bezeichnungen der Fraktionen gewählt. Die Abgeordneten agieren zum Beispiel nicht als Mitglieder der CDU/CSU-Fraktion oder der SPD-Fraktion, sondern als Abgeordnete der Christlichen Volkspartei (CVP) oder der Arbeitnehmerpartei Deutschlands (APD). Ziel des Spiels ist es, Politik spannend und nachvollziehbar zu machen. Die Teilnehmer sollen motiviert werden, Wege der Meinungsbildung und Entscheidungsfindung im Bundestag aufmerksam zu beobachten und zu bewerten. Es wird vermittelt, wie ein Gesetz entsteht. Aufgrund ihres eigenständigen Handelns können die Jugendlichen die

Foto: www.visitBerlin.de

Abläufe innerhalb des Parlaments erleben und so seine Funktionen und Gremien kennenlernen. Für den Gesetzgebungsprozess innerhalb des Planspiels stehen folgende Themen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zur Auswahl: verbesserter Schutz Jugendlicher vor den Gefahren des Alkoholkonsums / Einführung einer regelmäßigen Überprüfung der Fahrerlaubnis bei älteren Verkehrsteilnehmern / verbindliche Vorgaben zur Reduzierung von Diskriminierungsmöglichkeiten bei Bewerbungen für die Behörden des Bundes / bundeseinheitliche Regelung des Ausbaus von Windkraftanlagen an Land / Änderung des Grundgesetzes – Einfügung von Artikel 75: Einführung bundesweiter Volksabstimmungen / Antrag der Bundesregierung auf Erteilung eines Mandats für einen Streitkräfteeinsatz im Rahmen einer EU-Mission in der Republik Sahelien / Verbesserung der Transparenz und Kontrolle persönlicher Daten in digitalen Medien


Bauernhof vorgestellt

Begreifen von ökologischen Zusammenhängen „Der Sonnenhof“ – ein Erlebnisbauernhof in Stuttgart-Mühlhausen mit Angeboten für Schüler von Grundschulen bis Gymnasien Anmutige Pferde, putzige Ponys, meckernde Langhaarziegen, gackerndes Federvieh, hungrige Kälbchen, niedliche Hasen und und und – das erwartet die Besucher des Erlebnisbauernhofs „Der Sonnenhof“. Dieser befindet sich in Mühlhausen am Neckar, einem Stadtbezirk im Norden der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Das über 1.300 Jahre alte Mühlhausen, seit 1933 Teil der Stadt Stuttgart, ist geprägt von Weinanbau und Landwirtschaft und auch von der Zugehörigkeit zur Großstadt.

Fotos: Der Sonnenhof (4)

Die Angebote des Erlebnisbauernhofs sind vielfältig und reichen von Reiterferien und Abenteuerfreizeiten über Kindergeburtstage oder Feste jeglicher Art bis hin zu Schulbauernhof und Klassenfahrten.

Hof, aber auch von Projekten in anderen Bundesländern, wollen wir neue Anreize für erlebnisreiche außerschulische Projekte schaffen. Wir sind überzeugt, dass man auf dem Bauernhof besonders gut lernen kann. Hier vermitteln wir Kindern und Jugendlichen die Herkunft, Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln ganz praxisnah, ohne Druck.“

„Unsere Aufmerksamkeit gilt speziell den Kindern“, sagt Lutz Hörr, der in vierter Generation den ca. siebzig Jahre alten Bauernhof mit fünfzig Mitarbeitern betreibt. „Angespornt von eigenen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen auf dem

Seit dem Jahr 2000 erfolgte ein Wandel des Bauernhofs, wo früher Sonderkulturen gezüchtet und Gemüseanbau betrieben wurde, zum Erlebnisbauernhof – mit Reithalle, Bienenhaus, Mais-Labyrinth, Hochseilgarten, Hofladen, Hofcafé …

„Unsere Angebote für Schulklassen gibt es seit 2002“, so Lutz Hörr. „Wir haben viele Grundschulen zu Gast, aber auch weiterführende Schulen, hier besonders siebte Klassen. Die Schulklassen kommen vorwiegend aus Baden-Württemberg und teilweise aus dem nahen Ausland und dem Elsass.“ Lutz Hörr freut sich, dass es unter den Schulen auch Stammgäste gibt. Für Schulklassen gliedern sich die Angebote in Tagesausflüge, Projektunterricht, Abschlussfeiern sowie Schullandheimaufenthalte. Und seit April 2015 geht‘s hoch hinaus auf dem Sonnenhof, denn ein Hochseilgarten ist dazugekommen, mit welchem man besonders ältere Schüler ansprechen möchte. Den Teilnehmern stehen 2 Parcours mit 8 Masten bis 13 Meter Höhe zur Verfügung. Was Schullandheimaufenthalte betrifft, so kann beispielsweise ein spezielles Projekt vereinbart werden – wie Ernährungslehre, Pferdeworkshop, pferdegestütztes Verhaltenstraining, Land-Art und Kunst … „In einer Vorbesprechung klären wir, ob der Programmschwerpunkt auf Bildung oder Erlebnis und Unterhaltung ge-

legt werden soll“, berichtet Lutz Hörr. Ein mehrtägiger Aufenthalt mit der Klasse beinhaltet die Mitwirkung und inhaltliche Leitung des Hof-Teams, eine tägliche Programmgestaltung von 8.00 bis 17.00 Uhr sowie Frühstück, Mittagessen und Abendbrot. Auch das Indianerdorf darf genutzt werden. Für die Freizeitgestaltung sind auf dem Gelände zudem ein Fußballplatz, eine Lagerfeuerstelle und ein Grillplatz vorhanden. Inhaltlich richten sich die verschiedenen Programme an unterschiedliche Schulformen – zum einen an Haupt- und Realschulen und zum anderen an Gymnasien. Projektunterricht auf dem Bauernhof bedeutet hier, die Beschäftigung mit Bienen. Rund 5 Millionen Blütenbesuche der Biene sind für 500 Gramm Honig notwendig. Dafür fliegt eine Biene 3 Mal um die Welt. Diese und weitere Informationen zur Honigproduktion erhalten die Schulklassen beim Besuch eines begehbaren Bienenhauses, wo zwei Bienenvölkern aus nächster Nähe bei der Arbeit beobachtet werden können. Unter dem Motto „BauernhofErlebnis“ finden die vom Hof Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

25


26

Baden-Württemberg

Mit der Klasse ins Schullandheim – Mitglieder im Verband Deutscher Schullandheime

ANZEIGE

CircArtive Hof

Schullandheim im Naturpark Schwäbischer Wald Herrliche Natur, vielfältige Freizeitmöglichkeiten und Ausflugsziele, unsere Tiere und erlebnispädagogischen Angebote machen Ihren Schullandheimaufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis für Ihre Schülerinnen und Schüler. Im Mittelpunkt unserer sozialpädagogischen Arbeit stehen die individuellen Fähigkeiten der Teilnehmer, deren Talente wir fördern und in einer starken, harmonischen Gemeinschaft zusammenführen. Dafür gestalten wir pro Tag 1,5 Stunden erlebnispädagogisches Programm am Vor- oder Nachmittag. Die restliche Zeit steht für eigene Aktivitäten zur Verfügung.

Sie können aus drei erlebnispädagogischen Angeboten wählen: Natur erforschen, Circus entdecken oder Klettern verantworten. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, einen Erlebnisnachmittag in unserem Waldhochseilgarten (20 Euro/Person) zu buchen. Die Unterbringung erfolgt in gruppengerechten, teils rollstuhlgeeigneten Ferienhäusern (60 oder 85 Quadratmeter) mit je drei Schlafräume mit zwei oder drei Betten sowie einem Waschraum mit Dusche und WC. Für Lehrkräfte und Begleitpersonen stehen Zimmer im Haupthaus oder bei den Schülern zur Verfügung. Im Sommer, als besonderes Highlight, gibt es die Circusstadt Pimparello – mit Übernachtung in echten Circuszelten! Verpflegung: im Speisesaal erwartet Sie eine gute und abwechslungsreiche Küche. Unsere Preise (inkl. Unterkunft, Vollverpflegung, erlebnispädagogischem Programm): z.B. 4 Übernachtungen, Mo.-Fr., 150 Euro pro Schüler(in), pro 12 Schüler ein Lehrer frei, in der Circusstadt ab 120 Euro/4 Tage (Zelte)

Kontakt: CircArtive Haus – Hof – Pimparello, Rappenhof, 74417 Geschwend, www.circartive.de CircArtive Hof im Naturpark Schwäbischer Wald Mit der Klasse ins Schullandheim – Mitglieder im Verband Deutscher Schullandheime

Nordrhein-Westfalen ANZEIGE

Schulland- , Sport- und Freizeitheim

in 51702 Bergneustadt bei Gummersbach

„Haus Veste Nyestadt“

www.haus-veste-nyestadt.de

Unser Schullandheim im Oberbergischen liegt ca. eine halbe Autostunde östlich von Köln in waldreicher Umgebung. Für unsere Gästegruppen ein guter Ort um die Gemeinschaft in der Natur zu erleben. Das zugehörige große Außengelände mit Wald- und Wiesenflächen ist ideal, um vom Verkehr ungestört , zu spielen und zu toben. Chöre und Orchester sowie Theatergruppen finden in unserer Aula den richtigen Rahmen für Ihre Proben. Für Sport, Tanz und Musical steht auch unsere Turnhalle zur Verfügung. Mit 130 Betten bietet das Haus auch Platz für größere Gruppen. Für die Begleitpersonen stehen Einzel- und Doppelzimmer jeweils mit Dusche/WC bereit. Unser Grundpreis je Übernachtung mit 3 Mahlzeiten beträgt EUR 26,50 – Ermäßigung z.B. für Großgruppen. Auch kurzfristig sind noch einige Termine möglich. Fragen Sie bitte einfach nach. Verschiedene Pädagogische Programme werden von erfahrenen externen Partnern angeboten. Anfragen und Buchung unter: Jugendfreunde Velbert e.V., Tel. 02051/84316 thomaswilke@jugendfreunde-velbert.de Schullandheim „Haus Veste Nyestadt“ Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015


Bauernhof vorgestellt

Kontakt Der Sonnenhof GmbH & Co. KG Sonnenhof 1 70378 Stuttgart Telefon 0711 - 5074620 info@dersonnenhof.com www.dersonnenhof.com

gebotenen Tagesausflüge statt. Dabei kann es, je nach Klassenstufe, um vorbesprochene Arbeiten auf dem Feld, auf dem Hof oder in der Küche gehen. Ausmessen, berechnen, ausführen, dokumentieren – all das spielt dabei eine Rolle. Auch Gespräch beziehungsweise Diskussion mit dem Landwirt über ein vorbereitetes Thema sind möglich. Zum Tagesinhalt gehören außerdem Tiere streicheln, auf der Wiese spielen, im Stroh toben und gemeinsames Essen. Übernachtungsplätze gibt es für insgesamt 29 Personen. Geschlafen wird in einer Ferienunterkunft mit 6-Personen-Zimmern, ausgestattet mit Stockbetten. Schlafsäcke sind mitzubringen. Falls die Bettenanzahl nicht ausreicht, dann stehen neben der Unterkunft weitere Räume zum Aufstellen

von Feldbetten zur Verfügung. Und zusätzlich kann auch noch die große Dreschhalle zu einer riesigen Schlafkammer umgebaut und mit Stellwänden, für eine gewisse Privatsphäre, ausgerüstet werden. Lehrer haben jeweils eigene Schlafräume. „In unmittelbarer Nähe der Ferienwohnung sind unsere neu sanierten Dusch- und Waschräume sowie weitere WCs zu finden und auch im Bereich der Dreschhalle sind Toiletten vorhanden“, informiert Lutz Hörr. Ferner gibt es auf dem Hof, welcher teilweise behindertengerecht ist, Gruppen- und Tagungsräume mit einfacher Tagungstechnik. Ziel des Sonnenhofes ist es, Kindern und Jugendlichen in ihrem medialen und durch passiven Konsum geprägten Leben ein natür-

Laichinger Tiefenhöhle und Höhlenkundliches Museum Entdecken Sie das Innere der Schwäbischen Alb

ÜBERSEE MUSEUM BREMEN

liches Umfeld und besondere Erlebnisräume zu bieten. Lutz Hörr: „Unser Bauernhof ist eine reale Welt und nicht nur gut zum Herumtollen in der Freizeit, sondern auch dafür geeignet, dass Kinder und Jugendliche ökologische, technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge begreifen lernen. Ohne mahnenden Zeigefinger wollen wir mit unseren Angeboten dabei helfen, dass die Kinder nicht zu Couch-Potatoes werden, sondern, dass sich aktive und neugierige Kinder entwickeln können.“

www.uebersee-museum.de direkt am Hauptbahnhof

Die Tiefenhöhle ist derzeit die tiefste für Besucher zugängliche Höhle Deutschlands. Durch gewaltige Schächte und große Hallen geht es bis in 55 Meter Tiefe. Das Höhlenkundliche Museum gibt einen Eindruck in die Höhlenkunde. Tiefenhöhle und Höhlenkundliches Museum bilden zusammen das Informationszentrum „Karstlandschaft und Höhle“, das weit über die Schwäbischen Alb hinaus einmalig ist.

Höhlen- und Heimatverein Laichingen e.V. Postfach 1367, 89146 Laichingen Telefon (07333) 55 86 - Telefax (07333) 2 12 02 www.tiefenhoehle.de - anmelden@tiefenhoehle.de Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

27


28

Unterkunft vorgestellt

Mit der Schulklasse in die Pfalz

Die „Lachener Gästehäuser“ bei Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) sind eine christliche Einrichtung und gehören zum Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband. Nach einer Grundsanierung empfängt das Gästehaus Quelle seit März wieder große Gruppen. „Im März dieses Jahres waren wir in der heißen Endphase einer großen Sanierungsmaßnahme, die seit Oktober 2014 in unserem Begegnungszentrum Quelle durchgeführt wurde. Ende März konnten wir dann die erste große Gruppe wieder empfangen“, berichtet Schwester Iris Daut, die seit 23 Jahren im Diakonissen-Mutterhaus Lachen lebt und arbeitet und für den Bereich Gästebetreuung im Begegnungszentrum zuständig ist. „Das Diakonissen-Mutterhaus Lachen, zu welchem zwei Gästehäuser gehören, ist ein geistliches Zentrum. Hier leben wir gemeinsam als Christen, die eine persönliche Glaubensbeziehung zu Jesus Christus haben.“ Die evangelische Einrichtung befindet sich in Lachen-Speyerdorf, einem Ortsteil der fünf Kilometer entfernten rheinlandpfälzischen Stadt Neustadt an der Weinstraße. Neustadt an der Weinstraße liegt im Westen der Metropolregion Rhein-Neckar, zwischen der Haardt, dem östlichen Rand des Pfälzerwalds und dem Westrand der Oberrheinischen Tiefebene, inmitten des 10 Kilometer breiten und 85 Kilometer langen, größten pfälzischen Weinbaugebietes.

preis- t gekrön

Fotos: Diakonissen-Mutterhaus Lachen (5)

Neben dem Mutterhaus gibt es auf dem gleichen Gelände mit Park, umgeben von Weinbergen, noch weitere Gebäude, unter anderem die Lachener Gästehäuser: Gästehaus Oase und Begegnungszentrum Quelle. „Die Gebäude auf dem rund 14 Hektar großen Areal des Mutterhauses Lachen wurden ursprünglich nach dem Ersten Weltkrieg als Kaserne für die französische Armee gebaut, und 1932 erwarb der Deutsche

Gemeinschafts-Diakonieverband das Gelände“, erzählt Schwester Iris Daut. „Es sollte ein Missionshaus werden. Unter dem Einfluss des Zweiten Weltkrieges veränderte sich aber der Aufgabenschwerpunkt. Schwestern und Brüder nahmen diakonische und missionarische Aufgaben in der näheren Umgebung wahr. Aus dem Missionshaus wurde ein Diakonissen-Mutterhaus.“ Während in früheren Jahren viele Schwestern außerhalb des Mutterhauses lebten und arbeiteten, spielt sich heute vieles auf dem Gelände selbst ab. Das Mutterhaus war und ist Wohnort für die Schwestern, im Haus Erika werden ältere und pflegebedürftige Schwestern versorgt, und das Haus Lerche bietet Wohnungen für Schwestern sowie Mitarbeiter und Freunde. Besucher werden in den Gästehäusern Oase und Quelle untergebracht. Wobei im Ersteren eher Erwachsene und Senioren wohnen und in Haus Quelle vor allem junge Menschen – Kinder,

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Jugendliche, Familien und vor allem auch Schulklassen. „Das Angebot der Gästehäuser haben wir in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert“, so Schwester Iris Daut. „Und wir freuen uns, dass die Sanierungsmaßnahmen im Haus Quelle erfolgreich abgeschlossen wurden. Nun können wir die Gäste in einer neuen und freundlicheren Atmosphäre empfangen.“ Früher war das heutige Begegnungszentrum Quelle das Konferenzhaus. Seit vielen Jahren dient das Haus nun nicht mehr nur der Durchführung von Veranstaltungen, sondern steht auch ganzjährig für Gästegruppen offen. Es verfügt über 100 Betten und 20 zusätzliche Betten, aufgeteilt auf insgesamt 33 Zimmer, darunter sowohl Mehrbettzimmer mit Etagendusche, als auch Einzel- und Doppelzimmer mit Dusche und WC. Außerdem gibt es im Haus mehrere Tagungs- und Gruppenräume, einen großen Speisesaal für bis zu 150 Personen und


Unterkunft vorgestellt

einen Gottesdienstsaal mit 500 Plätzen. Aufgrund der teilweise behindertengerechten Ausstattung des Hauses können hier auch Personen mit Behinderung wohnen. Auf dem großen Außengelände befinden sich ein Fußball- und ein Volleyballplatz, ein Platz zum Spielen sowie eine Grill- und Lagerfeuerstelle, und ein Schwimmbad ist ebenfalls vorhanden. „Gerne nehmen wir hier vermehrt Schulklassen auf“, sagt Schwester Iris Daut. „Bei rechtzeitiger Anfrage sind auch beide Häuser gleichzeitig buchbar. Unsere Häuser sind

alkohol- und nikotinfrei.“ Schwester Iris Daut freut sich, dass einzelne Schulen regelmäßig hierher kommen, vor allem aus der näheren Umgebung, entweder einzelne Klassen oder Klassen- und Schülersprecher aller Klassenstufen und sie erklärt: „Sowohl für diejenigen, die Aktivitäten in der freien Natur planen, als auch für solche, die gerne ungestört in Seminaren und Workshops arbeiten möchten, ist die ruhige Lage unserer Häuser etwas außerhalb des Ortskerns günstig.“

In Sachen Versorgung können die Gäste zwischen Vollverpflegung, Halbpension oder Übernachtung mit Frühstück wählen. Auf Wunsch gibt es für mittags ein Lunchpaket zum Mitnehmen und die warme Mahlzeit wird abends eingenommen. Vegetarisches Essen oder Essen ohne Schweinefleisch ist ebenso möglich wie beispielsweise lactosefreies oder glutenfreies Essen. „Aber auch komplette Selbstversorgung ist kein Problem“, berichtet Schwester Iris Daut. „Soweit wie möglich versuchen wir, auf die Wünsche der Gäste einzugehen.“

Das MuseuM für Geschichte unD Kultur Der staDt haMeln unD Des WeserberGlanDes

Di - So 11 - 18 Uhr | Osterstraße 8 – 9 | 31785 Hameln | Tel.: 05151/ 202 - 1215 museum@hameln.de | w ww.museum-hameln.de

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

29


Unterkunft vorgestellt

Kontakt Diakonissen-Mutterhaus Lachen Flugplatzstraße 91 - 99 67435 Neustadt/Weinstraße Telefon 06327 - 983 0 gaestehaeuser@lachen-diakonissen.de www.lachen-diakonissen.de

Was die Aufenthaltsgestaltung betrifft, so gibt es für Schulkassen zwar noch keine eigenen Programme, aber man informiert die Gruppen gern über die verschiedenen Ausflugsmöglichkeiten in die nähere Umgebung – wie zum Beispiel nach Neustadt an der Weinstraße mit der historischen Altstadt

und dem Hambacher Schloss. In Speyer können beispielsweise das Technik-Museum, der Dom oder das Sealife besucht werden. In der Universitätsstadt Heidelberg gibt es unter anderem das Heidelberger Schloss, viele historische Gebäude, das Universitätsmuseum, das Museum für Geowissen-

schaften oder den Studentenkarzer. Und in Worms zählen zum Beispiel der Kaiserdom und der älteste Judenfriedhof Europas zu den Sehenswürdigkeiten sowie das Jüdische Museum und das Nibelungenmuseum. Neben den Kulturstädten sind auch viele romantische Weindörfer einen Besuch wert. Ebenso bietet sich ein Ausflug ins angrenzende Elsass oder ins Nachbardorf Haßloch an mit einem Freizeit- und Badepark. Zudem kann ein gut ausgebautes Wanderund Radwegenetz genutzt werden, um die herrliche Natur in allen Jahreszeiten zu genießen. Erlebnispädagogische Programme können bei einem Programmanbieter im 15 Kilometer entfernten Landau gebucht werden.

Schleswig-Holstein

Mit der Klasse ins Schullandheim – Mitglieder im Verband Deutscher Schullandheime

Fünf-Städte-Heim Hörnum/Sylt

ANZEIGE

Im Süden der Insel Sylt liegt unser gemütliches „Fünf-Städte-Heim“. Schulen, Vereine und Freizeitgruppen kommen immer wieder gern zu uns. Wir bieten im/am Haus: Bolzplätze, Abenteuerspielplatz, Kletterblock, Billard, Tischfußball, Tischtennis, Kegelbahn, Internet, Disco, Gruppenräume, Bastelwerkstatt sowie eine eigene Sanitätsstation, bewachtes Baden am eigenen Badeabschnitt, Wattwandern.

Fotos: Fünf-Städte-Verein Pinneberg e.V.

30

Infos unter: Fünf-Städte-Verein Pinneberg e.V., Wassermühlenstr.7, 25436 Uetersen, Tel: 04122/999 11 90, info@fuenf-staedte-heim.de www.fuenf-staedte-heim.de Schullandheim „Fünf-Städte-Heim“ Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015


Lernort vorgestellt

15.000 Jahre Leben am Federsee

Inmitten einer einmaligen Moorlandschaft bietet das Federseemuseum in Bad Buchau (Baden-Württemberg), mit Freigelände und archäologischem Lehrpfad, Führungen und Projekte für Schulklassen

Seit der Entdeckung jungsteinzeitlicher Moordörfer im Jahr 1875 zählt der oberschwäbische Federsee zu den bedeutendsten siedlungsarchäologischen Fundlandschaften Europas. Hier wurden in den vergangenen 140 Jahren über zwanzig jungsteinzeitliche und metallzeitliche Dörfer archäologisch erforscht. „Der eigentliche Schatz dieser Fundlandschaft ist jedoch weniger die Vielzahl der Dorfanlagen, als vielmehr die im feuchten Milieu des Moores in einzigartiger Qualität erhaltenen Funde, wie beispielsweise Arbeitsgeräte und Schmuckstücke, Textilien aus Gehölzbasten und feinstem Leinen, Ein-

Fotos: Federseemuseum (3)

Die Federseeregion, mit dem Federsee und dem größten Moorgebiet Südwestdeutschlands, eignet sich auf besondere Weise zur Erkundung der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt. „Schon ca. 15.000 Jahre leben Menschen am See und im Moor. Diese Region ist eine der archäologisch fundreichsten Moorlandschaften in Europa. Am Rande des Sees und im feuchten Boden des Moores haben sich Jagdlager, Pfahlbauten und Moorsiedlungen aus vorgeschichtlicher Zeit über Jahrtausende erhalten“, gibt der Archäologe Dr. Ralf Baumeister Auskunft. Er leitet seit 1998 das Federseemuseum in Bad Buchau, einem Kurort in Oberschwaben, in BadenWürttemberg.

bäume und frühe Räder, aber auch Speisereste, die Hinweise zur vorgeschichtlichen Wirtschaftsweise und Ernährung liefern, sowie die unzähligen Bauhölzer, die eine jahrgenaue Datierung ermöglichen und den Klimaverlauf der letzten Jahrtausende nachzeichnen“, erklärt der Museumsleiter. Das 1968 eröffnete, in den 1990er Jahren umfangreich sanierte und zuletzt 2014 erweiterte Federseemuseum präsentiert den Besuchern eine Kombination aus Original-

funden und Nachbauten – vom eiszeitlichen Rentierlager über Pfahlbauten der Steinund Bronzezeit bis zur Fischfanganlage der frühen Kelten. In seiner heutigen Form bietet das Museum drei Schwerpunkte: die museale Ausstellung mit diversen Sonderausstellungen, das archäologische Freigelände und den archäologischen Lehrpfad. Zudem gibt es museumspädagogische Angebote, wie beispielsweise Projekte für Schulklassen oder Aktionen auf dem Freigelände.

Foto: Fouad Forschner Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

31


32

Lernort vorgestellt

Der Federsee bei Bad Buchau in Oberschwaben ist mit einer Fläche von 1,4 Quadratkilometern der zweitgrößte See in Baden-Württemberg. Er befindet sich inmitten des mit 33 Quadratkilometern größten zusammenhängenden Moorgebietes Südwestdeutschlands. Mit diesem ist er der Rest eines ehemals sehr viel größeren, am Ende der letzten Eiszeit vor ca. 20.000 Jahren etwa 45 Quadratkilometer bedeckenden Sees. Das Federseer Ried ist ein Teil des Federseebeckens. Vom Landschaftstyp her handelt es sich um eine Moorlandschaft. Im Museum drinnen werden Originale aus 4.000 Jahren Pfahlbaugeschichte gezeigt. Auf dem Freigelände, inmitten der Moorlandschaft, gibt es „Steinzeit zum Anfassen“. Hier vermitteln rekonstruierte Dorfausschnitte und eine Fischfanganlage den Alltag unserer urgeschichtlichen Ahnen von der Jungsteinzeit bis in die frühe Eisenzeit, von ca. 4.000 bis 600 v.Chr. Die zwölf, mit Materialien der damaligen Zeit und in üblicher Bauweise, nachgebauten stein- und bronzezeitlichen Häuser sind begehbar und – nach den Grabungserkenntnissen – eingerichtet. Auch Kräuter- und Getreidefelder mit alten Sorten gehören zum lebendigen Ensemble sowie zwei kleine Gehege mit Haustieren der frühen Siedler. Der am Museum beginnende archäologische Lehrpfad führt zu den Moorsiedlungen im südlichen Ried – einer Fundstelle des UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbau-

Foto: © Klaus Weiss, Bad Buchau

ten um die Alpen“ und weiterer PfahlbauFundstellen. Anhand ausführlicher Informationstafeln und Teilrekonstruktionen von Gebäuden und Palisaden erfahren hier die Wanderer Wissenswertes zum Naturschutz und der Archäologie am Federsee sowie dessen Veränderungen von Flora und Fauna seit der Eiszeit. Die Bildungsangebote des, als außerschulischen Lernstandort ausgewiesenen, Federseemuseums richten sich an Schüler von Grund- und weiterführenden Schulen. „Hauptsächlich nutzen 4. und 5. Klassen und jeweils nach den Sommerferien auch 6. Klassen unsere Angebote“, berichtet Archäologin und Biologin Dr. Britta Pollmann. Sie ist im Museum für die Kulturvermittlung zuständig. „Im Verhältnis zu unseren anderen Gästen machen Schulklassen etwa einen Anteil von zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent aus. Die Klassen kommen aus Baden-

Württemberg und Bayern, was Tagesfahrten betrifft, und im Rahmen von Klassenfahrten besuchen uns auch Schulklassen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland.“ Inhaltlich und didaktisch wurden die altersgemäß modifizierbaren Programmangebote in Anlehnung an die Bildungsstandards konzipiert. Das Bildungsangebot umfasst interaktive Führungen, Halbtagesprojekte sowie Ganztagesprojekte. Zudem wurde von Archäologen und Pädagogen ein „Steinzeitkoffer“ zur Vor- oder Nachbereitung im Schulunterricht entwickelt. „Ziel unserer Angebote ist es, Kreativität, Forscherdrang, Toleranz, Interessenaustausch und Bewegungslust zu fördern“, erklärt Archäologin Bettina Reicke, die für den Bereich Museumspädagogik verantwortlich ist. Archäologie kann spannend sein. So dürfen die Schüler unter anderem die Waffe des Jungpaläolithikums ausprobieren: die Speerschleuder. Unter Ausnutzung des Hebelgesetzes gelingt es, den Speer sehr weit zu werfen. Ein nachgebauter Wagen der ausgehenden Jungsteinzeit steht zum Probefahren bereit. Auch im Tongefäßherstellen können sich die Schüler üben, natürlich nach urgeschichtlichem Vorbild. Ebenso gibt es Möglichkeiten, Lederbeutel mit Feuersteinmessern zu fertigen oder Feuer auf steinzeitliche Art zu entfachen. Oder es geht in den zehn Minuten vom Museum entfernten Wackelwald, um auf dem natürlichen Moortrampolin die Bäume im Wald zum zu Wackeln bringen. Damit die Schüler bei einem Ganztagesprojekt nicht hungern müssen, darf im Tontopf am Lagerfeuer ein einfaches bäuer-

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015


Lernort vorgestellt

Kontakt Federseemuseum August Gröber Platz 88422 Bad Buchau Telefon 07582 - 83 50 info@federseemuseum.de www.federseemuseum.de

Foto: NABU/Thomas Zigann

liches Essen, wie ein Steinzeiteintopf, selbst zubereitet werden.

Bahnhof zum Museum möglich“, informiert die Museumspädagogin.

Für Klassenfahrten gibt es in der Region mehrere Übernachtungsmöglichkeiten, wie Schullandheime, Jugendherbergen und Jugendgästehäuser. „In Kooperation mit örtlichen Busunternehmen ist auch ein Shuttle-Service von der Unterkunft oder einem

Künftig möchte man die Federseeregion, als Ausflugsziel für Schulklassen, überregional besser bekannt machen. „Ab April dieses Jahres machen wir daher die Herbergsbetriebe in der Umgebung des Museums gezielt auf unsere Angebote aufmerksam und über-

lassen ihnen Informationsmaterial, welches von den Einrichtungen auch verschickt werden kann“, sagt Dr. Britta Pollmann.

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

33


34

Inserentenverzeichnis, Impressum

In eigener Sache:

Nutzen Sie unsere Internet-Serviceangebote! Nutzen Sie unsere Anbieterübersicht – finden Sie einen Partner für Ihre Klassenfahrt oder Ihren Projekttag.

Recherchieren Sie in unserem Archiv – hier finden Sie alle Hefte und Artikel ab 2011.

Inserentenverzeichnis

Fünf-Städte-Heim, Hörnum/Sylt S. 30 Haus Veste Nyestadt, Bergneustadt S. 26 Höffmann Schulreisen, Vechta S. 2 Hof Kirchhorst, Groß Wittensee S. 11 Höhlenverein Laichingen e.V. S. 27 Hostel haus international, München S. 17 Jubi Wasserkuppe, Gersfeld S. 7 Jugenderh.-verein der AWO Hannover S. 9 Jugendgästehaus Schweinfurt S. 12 kanu basis mirow GmbH S. 28 Kletterturm Wittenberge S. 15 LV KiEZ Sachsen e.V. S. 3

Landheim Lochmann, Südtirol S. 22 Maritimes Jugenddorf Wieck S. 36 Museum Hameln S. 29 Naturfreundehaus Feldberg S. 22 Naturpark Diemelsee e.V. S. 12 Pegasus Hostel, Berlin S. 23 Reiterhof Hennings, Westerdeichstrich S. 9 Smart Stay Group, München S. 5 TBT mbH, Trier S. 13 Teamotion, Osnabrück S. 33 Übersee-Museum Bremen S. 27 Waldklettergarten Banz S. 19

Impressum Klassenfahrten Magazin ISSN 1611-4124

Mediadaten: Die Mediadaten sind auf den Internetseiten des Magazins zu finden.

Herausgeber: Verlag K. Mickel Katrin Mickel und Lutz Alke GbR Bahnhofstraße 19 02692 Obergurig Telefon 03591 - 30 49 94 Fax 03591 - 318 96 83 eMail: verlag@klassenfahrten-magazin.de Internet: www.klassenfahrten-magazin.de

Druckerei: Dierichs Druck + Media GmbH & Co KG

werden nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr veröffentlicht. Für die eingesandten Texte und Fotos wird das Urheberrecht des Einsenders vorausgesetzt. Bei Nichterscheinen in Folge höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf Lieferung oder Rückzahlung des Bezugspreises. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle bedarf eine Verwertung des Inhaltes der Zustimmung der Redaktion. Dies gilt sowohl für die Zeitschrift als Printerzeugnis, als auch für die Vorstellung der Zeitschrift im Internet. Für unverlangt eingesandte Texte und Fotos wird keine Haftung übernommen.

Abenteuerpark Potsdam S. 21 Aktion Deutschlend Hilft e.V. S. 35 Archäopark Vogelherd S. 5 Berlin 4D S. 24 Berlin on Bike S. 24 CircArtive Hof, Geschwend S. 26 Christliche Gästehäuser Monbachtal S. 5 CVJM-Freizeithaus Waterdelle, Borkum S. 11 DJH-Landesverband Sachsen e.V. S. 16 Europäischer Kulturpark Bliesbruck S. 29 Fa. Jürgen Huss, Sehmatal S. 7

Chefredaktion: Tel. 03591 - 30 49 94 Katrin Mickel Satz und Layout: Lutz Alke Anzeigenverwaltung: Lutz Alke Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Erscheinungsweise und Preis: Das Klassenfahrten Magazin erscheint vierteljährlich und ist auch im Abonnement erhältlich. Jahresabonnement: 8,00 EUR inklusive Mwst. und Versandkosten (Einzelpreis 2,50 EUR), im Ausland zzgl. Versandkosten. Bestellungen sind zu richten an: Verlag K. Mickel GbR eMail: abo@klassenfahrten-magazin.de Namentlich ausgewiesene Beiträge liegen in der Verantwortlichkeit des Verfassers. Alle Nachrichten

Termine Heft 3/2015: Redaktionsschluss/Anzeigenschluss: Erscheinungstermin:

17.07.2015 27.08.2015


35

©dpa

Erdbeben Nepal Jetzt spenden! Ein verheerendes Erdbeben hinterließ in Nepal ein unvorstellbares Ausmaß der Zerstörung. Hunderttausende Menschen stehen vor dem Nichts! Aktion Deutschland Hilft leistet den Menschen Nothilfe – mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser und medizinischer Hilfe. Helfen Sie jetzt – mit Ihrer Spende! Spendenkonto (IBAN): DE62 3702 0500 0000 1020 30, Stichwort: Erdbeben Nepal Online spenden unter: www.Aktion-Deutschland-Hilft.de

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015


36

Sommer, Sonne, Segeln, Surfen ... Segeln und Surfen – der ideale Sport für aktives Freizeitvergnügen auf einer mal etwas anderen Klassenfahrt. Gemeinsam mit unserem langjährigen Partner, der Segelschule Greifswald, bieten wir hierfür die besten Voraussetzungen. Den Greifswalder Bodden und die Dänische Wiek als ideales Segelrevier mit Flachwasserbereichen; verschiedene Boards, Riggs und Boote, sowie fittes Personal der Segelschule; dazu 330 Betten, beste Verpflegung, feine Orte und Ausstattung für den aktiven Ausgleich im Feriendorf Majuwi. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, in unseren Segelkursen für Kinder- und Jugendgruppen kann jeder seinen Spaß haben. Wir übernehmen Ihre Schützlinge an drei Kurstagen und liefern Sie Ihnen abends „bettfertig“ zurück. Genießen Sie Ihren Freiraum bei der Erkundung von Greifswald und Umgebung oder setzen Sie sich einfach mit ins Boot und lassen sich vom Wassersport faszinieren.

Mehr Segeln und Surfen geht nicht!

Weitere Infos erhalten Sie direkt bei uns.

Maritimes Jugenddorf Wieck Yachtweg 3 · 17493 Greifswald Ansprechpartner: Kirstin Brüchner Tel.: 03834-8302950 Fax: 03834-8302970 info@majuwi.de www.majuwi.de

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015

Profile for Klassenfahrten Magazin

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015  

Zeitschrift für Lehrer zum Thema Klassenfahrten und Projekttage

Klassenfahrten Magazin Heft 2/2015  

Zeitschrift für Lehrer zum Thema Klassenfahrten und Projekttage

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded