Page 1

bi s

g

017

Herausgeber: Kultur & Spielraum e.V. Auflage: 50.000 www.muek.info

Ju

ni

Au

t2 us

N r. 3 8

10

Augmented Reality bringt Filme „in“ die Zeitung!

LUFTIG: Akrobatische Flugstunde im neuen „Windturm“

LUSTIG: Fotostory mit süßer Schokokuss-Schlacht

LECKER: Andere Länder, andere Eise, andere Geschmäcker!


Das junge Redaktionsteam!

2 13 ALEXA

ALISA

ALEX ANDR A

NAM

CHELLY MILENA

KYR A

D DAVI

JULIUS

MORITZ

REDAKTION GINA

DESTIN

ANNABELL

JULCHEN KWOH-WAH

ANDREI

AN DIE ERWACHSENEN Die Münchner Kinderzeitung erscheint viermal im Jahr und wird in einer Auflage von 50.000 Exemplaren kostenlos an alle 2. bis 6. Klassen, in den Stadtbibliotheken und an rund 50 weiteren Orten in der ganzen Stadt verteilt. So erhalten alle in München wohnenden Kinder unabhängig vom Elternhaus Zugang zum gesellschaftlichen und kulturellen Leben der Stadt. Die Münchner Kinderzeitung, ausgezeichnet mit dem KinderMedienPreis 2013, steht für altersgemäße Information, Leseförderung, Kinderbeteiligung und Integration. Zentrales Element des Projekts ist die Zusammenarbeit von Profi-Journalisten und Kindern. Neben der Mitarbeit in der Kinderredaktion haben Mädchen und Jungen überdies die Möglichkeit, in mobilen Zeitungswerkstätten in unterschiedlichen Stadtvierteln die Kinderzeitung mitzugestalten.

Jeder/m ReporterIn gehört ein „Monster“, das sich dann bei den entsprechenden Artikeln in der Zeitung wiederfindet. Da weiß man gleich, wer’s geschrieben hat!

Eine demokratische Stadtgesellschaft braucht informierte Leser – von Anfang an! Interessiert? Infos: www.muek.info

JULIA DAVID

Wir feiern 10 JAHRE MÜNCHNER KINDERZEITUNG! Christian Haas, Chefredakteur

Reinhard Kapfhammer, Herausgeber

n über … und einige mehr – von Fotograf Inne en tInn tikan Prak zu hin bis r Comiczeichne

Verena Euler, Leitung Kinderredaktion ab Juli

Laura Lefèvre, Kinderredaktion

Sabine Potrykus, Anzeigen & mehr

Fotos Cover: Franziska Thalhammer (2x), Katy Spichal, Fotolia; S. 2: Redaktion; S. 3 Fotolia

Martina Fritze, Kinderredaktion

Marion Schäfer, Herausgeberin

10

17

Britt Höfner, Leitung Kinderredaktion

Tina Strobel-Rother, Art Directorin

3 13

Interessant: Einblicke in die EU

10

Das sind die Erwachsenen HINTER der Zeitung Dela Tran, Grafikerin

INHALT

06

Und wenn du noch mehr über uns wissen (und selbst mitmachen) willst, komm freitags ab 16 Uhr in die Pasinger Fabrik – oder schau auf unsere Webseite www.muek.info!

JONAS

04/ Viele Länder, viele Eise! 06/ 16 Kinder-Steckbriefe aus 5 Kontinenten 10 / Europa und die EU 12/ Interview mit Flugbegleiterin Rike 14 / Fotostory „Volltreffer“ 17/ Adressen für deine nächste Feier! 18/ Medien-Tipps 19/ München-News 20/ Volle Action beim Bodyflying 22/ Krimi: „Lange Finger im Morgengrauen“ 24/ MVV: Startschuss für die 2. Stammstrecke 26/ Große Umfrage mit Gewinnspiel 27/ E-Mail aus den USA, Teil 3 28/ Veranstaltungstipps für München 30/ Spaß und Rätsel 32/ Comic: Paula & Ali

IMPRESSUM HEFT 38 Herausgeber: Kultur & Spielraum e.V., Marion Schäfer, Reinhard Kapfhammer, Ursulastr. 5, 80802 München Kinderredaktion: Britt Höfner, August-Exter-Straße 1, 81245 München, Telefon 089/821 11 00, redaktion@muek.info Konzeption: text:bau, Kultur & Spielraum Chefredaktion: Christian Haas Art Direction: Büro Alba: Tina Strobel-Rother Illustration und Layout: Büro Alba: Christian Kotz, Dela Tran FotografInnen: Katy Spichal, Franziska Thalhammer, Severin Vogl Comic: Jakob Werth MitarbeiterInnen dieser Ausgabe: Martina Fritze, Isabell Mittwoch, Laura Lefèvre, Sabine Potrykus, Thamina Typografie: Marat: Ludwig Übele Anzeigen und Sponsoring: Sabine Potrykus (sabine.potrykus@muek.info) Wir danken den UnterstützerInnen der 38. Ausgabe: Münchner Stadtbibliothek, Münchner Verkehrsgesellschaft MVG, Stadtwerke München GmbH, Städtische Galerie im Lenbachhaus; Landeshauptstadt München: Referat für Bildung und Sport, Sozialreferat-Stadtjugendamt/Jugendkulturwerk sowie Ferienangebote/ Familienpass, FC Bayern Erlebniswelt; AirHop Trampolinpark, Team von Jochen Schweizer, Kinderfilmfest, Tierpark Hellabrunn, dem MVVTeam vom Infozentrum; Björn Wedler und Cosomedia für die Augmented-Reality-Umsetzung Hier gibt‘s die Kinderzeitung: In deiner Schule, der Stadtinfo im Rathaus, den Stadtbibliotheken, der Pasinger Fabrik, der Seidlvilla, den Sozialbürgerhäusern, im Kindermuseum und an rund 50 weiteren Stellen (wo genau ,erfährst du auf unserer Webseite www.muek.info/zeitung)

Bewegend: Kinderinterviews aus aller Welt

-Räume für Cool: Party

deine Feier!

Unsere Zeitung wird lebendig!

1 3

App „Münchner Kinderzeitung“ kostenlos runterladen … Cover der Zeitung scannen (= drüberhalten) und aktuelle Version starten

2

… und auf Smartphone oder Tablet öffnen

4

Und dann auf folgenden Seiten das Scannen wiederholen und über Filme und Podcasts staunen:

Seiten 11, 20, 24 und 30 Un ser Dank geht an Björn We dle r und sein Cosomedia-Team , das uns in Sachen Augmented Reality bei diesem Projekt unterstüt zt. Da s kan nst du auch. Schreib uns deine Erfahr ung mit der App an red akt ion@m uek .info


SCHWERPUNKT

5

Plombir Dieses russische Eis hat seinen Ursprung um 1850 in Frankreich und wurde am Anfang als halbgefrorene Süßspeise aus Crème fraîche, Eiern, Vanille und kandierten Früchten verkauft. Wie bei uns hat Plombir eine Waffel und ähnliche Geschmacksrichtungen. Das Eis ist nicht nur in Russland bekannt und beliebt, sondern auch in Estland, Kasachstan, Georgien und anderen Ländern.

Softeis Das ist vor allem eine Art der Zubereitung! Die Rezeptur ist so ähnlich wie beim Speiseeis, nur wird es mit mehr Milch hergestellt und durch ständiges Rühren besonders weich, wie der Name ja schon sagt. Dabei entsteht eine dünne Eisschicht, die abgeschabt wird und als Schaum aus der Maschine kommt – so erhält man Softeis.

Sommer, Sonne – Eis! Bei heißem Wetter gibt es keine bessere Abkühlung als ein leckeres Eis, ob in der Waffel, im Becher oder am Stiel. Das haben schon die Menschen in der Antike entdeckt. Aber wusstest du, dass es rund um die Welt unterschiedlichste Arten gibt, Eis zu machen?

Türkisches

Eis

Dieses Eis wird so ähnlich wie Softeis hergestellt, es gibt aber einen großen Unterschied: Statt normaler Milch wird Ziegenmilch benutzt. Hört sich seltsam an, schmeckt aber lecker. Tipp: Gibt es bei „Cigköfte“ im Westend!

Kakigōri Das Eis hat seine Heim at in Dann wird es meist m Japan. „Kakigōri“ (かき it 氷) Sirup gegessen, was vie bedeutet so viel wie ge le schab- Geschmacks ric ht un tes Eis und wird mit ein gen er ermöglicht. Da kann m speziellen Maschine he an rgeetwa zwischen Erdbee stellt. Das Besondere: re, Von ei- Kirsche, Trau ben, Melone nem Eisblock werden ganz oder Grüner Tee wähle dünne Schichten abge n. Beim schabt, Japan-Fest (siehe Seite 28) sodass Eisflocken entst ehen. am 16.7. kannst du es testen!

Erdbeereis e selbst gemacht! – ohne Eismaschin

Fotos: Laura Lefèvre, IStock

4

Das brauchst du: • 300 g gefrorene Erdbeeren (funktioniert auch mit anderen Beerenarten) • 1 EL Vanillezucker • 2 EL Puderzucker • 250 ml Sahne (kalt!)

Und so geht’s: Die gefrorenen Beeren vorsichtig mit dem Pürierstab oder Mixer pürieren, direkt danach die restlichen Zutaten dazumischen, bis die Masse , an Eis erinnert. Etwas kühlen warten – und dann genießen!


SCHWERPUNKT

7

Sie haben hier mal gelebt, haben Verwandte oder sind sonstwie mit München (oder unserer Zeitung) verbunden – doch diese Kinder leben woanders auf der Welt. Wie es in anderen Ländern zugeht, zeigen die ganz unterschiedlichen Antworten aus dem Fragebogen, den wir ihnen zugeschickt haben … = Das gefällt mir an meinem Wohnort = Das ist dort mein Lieblingsplatz = Das kann ich gut! = Das kann ich alleine kochen

ARINA, 10 Jahre Russland

im Zoo. Im Winter Der Panther und die Eisbären lschlachten machen kann man in Sibirien Schneebal Der sehr große en und im Sommer zum Strand geh , das „Ob-Meer“ Stausee, den wir Meer nennen gen mit Ball, Keulen Spagate und schwierige Übun m Canapés, Rührei mit geröstete und Hula Hoop Mama, Papa es Ei Brot. Und für Papa ein pochiert n Fell, diese Rasse und Katze Dunjascha. Sie hat kei cht Spinnen und Dunkelheit. Viellei heißt Sphynx en, Ich weiß noch nichts über Münch ist da jemand? Nicht nhattan das Wort klingt für mich wie Ma t Älteren sein stehlen, töten oder unhöflich mi

HELEN, 8 Jahre Myanmar

= Das ist mir wichtig! = Das macht mir Angst! = Denk ich an München, denk ich an … = Das darf man in diesem Land auf gar keinen Fall!

Emilia, 9 Jahre USA BERNARD, 15 Jahre Ghana

Frida, 11 Jahre USA

nhattan und die Das Meer, die Nähe zu Ma Der schöne Strand mit Wärme im Sommer Suppe, weil Windsurfen seinen Wellen d ich backe sehr viel! es nicht aufwendig ist. Un Kreuzfahrten! Ich bilde Meine Familie kt wie die „Titanic“ mir ein, dass das Boot sin Kindheit und dass … meine Freunde, meine r geschlossen hat das Café „Nido“ letztes Jah der unter 8 Jahren Schimpfwörter sagen, Kin Straße dürfen nicht allein über die

Fußballplatz und meine Schule Der Strand im Sommer. Ich liebe das Wasser, zu schwimmen und mit einem Reifen hinterm Boot hergezogen zu werden Fußball Pfannkuchen, aber ich muss immer noch fragen, ob ich das darf Fußball spielen. Da kann ich mich auspowern Spinnen, die schauen eklig aus … Freunde, Schule, Ammersee Lipgloss teilen, Schimpfwörter sagen, Kinder allein zuhause lassen

Fotos: privat

6

Am Meer zu leb en und Reisend e aus aller Welt zu treffen Mr. Brights Surf shop. Er bringt uns das Su rfen bei, lässt u ns Boards ausleihen und zeigt uns Surffilme Na klar: Surfen! Surfen, Schule un d eine Ausbildun g, damit ich einen guten Job bekomme und m ei ne Familie unterstützen ka nn Große Wellen. M an kann sich ernsthaft ve rletzen oder ertr inken habe Leute aus Ich München kenn en gelernt und die sind jetzt gute Freunde! Fällt mir nichts ein!

Die Kunst- und Musikschule (da lebe ich) und ihre Lehrer Der Zoo Malen. Und Geige spielen Ich koche nicht für mich selbst Hunde mag ich sehr gerne … aber vor großen habe ich auch ein bisschen Angst Deutschland kenne ich nur vom Hören Schimpfwörter zu Großen sagen


SCHWERPUNKT

Mia, 12 Jahre USA

9

Suzanne, 11 Jahre Frankreich

Meine süßen Katzen, die Küche (ich liebe Kochen!) und das Bad (ich liebe es auch, meine Haare zu bürsten) Die Kunstschule, ein altes Gebäude mit großen Räumen und einem Ke ramikplatz In Geschichte bin ich gut Cupcakes, das macht Spaß Texte über mein Leben und die Welt sch reiben Spinnen! … meine Ferien in Bayern letztes Jahr Fällt mir nichts ein!

Amerikaner sind alle nett. Es gibt viele Kinder und Hunde in der Nachbarschaft, da ist immer was los. Toll: unser Riesentrampolin Der Schulpark mit Baseballbereich, Basketballkörben, Klettergerüsten Gitarre spielen! Nudeln mit Pesto, neuerdings auch Bagels mit Cream Cheese Sonnenschein und gutes Wetter Bienen, die Stiche tun so weh! … meine Freundinnen und Brezen Unhöflich sein, schlimme Worte

YURA, 12 Jahre Weißrussland

Sofia, 14 Jahre Mexiko Das Klima (e s ist das gan ze Jahr über die Leute (s warm), ind immer g u t d ra uf und nett), Essen (viele das frische Früch te wie Papay ...) a Beim Reiten und Guayba . Es ist ein g roßes Naturg stück mitten rundin Mexiko-S tadt Posaune spie Ich kann eig len entlich nich t kochen, un „Muchacha“ sere (das Hausm ädchen) bere zu Famil itet das Esse ie n Spinnen und Skorpione, d manchmal in ie es s Haus scha ffen Tante, Onke … meinen O l, Cousinen pa, N ic ht alleine als Teenie auf d Kind/ er Straße se in

Isabel, 14 Jahre Mexiko

Ich liebe mein Land, es ist sehr schön und gemütlich und es gibt viele Wälder und Tiere, etwa Wisente Unser Landhaus. Dort wachsen viele Blumen und im Fluss schwimmen wir Kinderspiele in Scratch programmieren, Photoshop machen, World of Tanks spielen Bratkartoffeln, Omeletts und am liebsten Brownies mit Kirschen Frieden auf Erden Krieg. Bei uns gab es den früher und viele erinnern sich noch, wie schrecklich das war … an ein Wissenschaftszentrum mit Forschungsreaktor und PlasmaphysikInstitut Laut schnäuzen, schmatzen, Müll nicht in die Container werfen

Lotta, 8 Ja hre Australie n

lls, das Der große Garten, die vielen Ma Der Berg. Hier kann man wanleckere Essen in der Stadt dern und es ist etwas ruhiger als Was Einfaches, was Tanzen in der Schule Familie mt nur schnell in die Mikrowelle kom man bei der Umweltverschmutzung, weil Sport machen schlechten Luft manchmal keinen rt … Sommerferien, die ich oft do kann n Pünktlich auf eine Party komme verbringe

Der nahe Str and, die Eisd iele und ein „Börger-L aden“ M eine Ballettschule. Da ist es immer sau ber Ich kann gut kochen, das h a be ich von meiner Mam a gelernt Rührei Meine Famil ie, weil ich m it ihr lebe Dass ich als K ind sterbe, w eil ich ein langes Le ben möchte … meine Freundin Elo di Auf der rechte Straßenseite n fahren!

Ida, 11 Jahre Australien Julius, 15 Jahre Australien

Das Meer ist ganz nah und die Eisdiele, die alles Eis selber macht, ums Eck. Nachts klettern Opossums auf dem Gartenzaun herum Die schuleigene Musikschule, weil es da immer ziemlich leise ist. Ich spiele dort Querflöte und Geige Ich kann gut backen Angebratene Nudeln mit Ei Meine Familie Vor vielen Leuten stehen und nicht wissen, was ich sagen soll … Freunde, Familie, Oktoberfest Nüsse oder Nussprodukte mitbringen, weil in Australien viele eine Allergie dagegen haben! Noch mehr Kinder und ausführliche Meinungen findest du auf www.muek.info

Der Strand (im Sommer wird es bis zu 40 Grad warm), die Australier (alle cool drauf), Burgerladen Der Hockeyplatz. Ich spiele seit 10 Jahren Hockey und verbringe viel Zeit mit Training und Spielen Hockey spielen! Spaghetti Bolognese Familie und Freunde Ich oder jemand aus der Familie wird sehr krank … Oktoberfest, alte Freunde, Familie Im Sommer ohne Mütze und Sonnencreme in die Schule gehen Fotos: privat

8

HALEY, AIM EE, KATHERINE , (11, 9 und 9 J ahre Neuseeland ) Den Strand! Da kann man schwimmen , surfen und mit dem Hund spazieren gehen Einkaufszentrum (H), Schwimmbad (A), Bücherei (K) Touch-Rugby (H), Netball (A), Fußball (K) Pfannkuchen! Familie! Spinnen und Clowns, weil die gruseli g sind … Riesenbrezen vom Hofbräuhaus Mit vollem Mund sprechen und sich nicht an Regeln halt en


SCHWERPUNKT

Gut Zu Wissen ZU

M

FOLGE 6:

DIE EUROPÄISCHE UNION

Eigentlich weiß ja jeder, was die EU ist. Zumindest so ungefähr. Aber hast du dir schon einmal darüber Gedanken gemacht, warum es sie überhaupt gibt? Und was auch du persönlich davon hast? Hier kommen die wichtigsten Grundlagen! Text: Annabell

Lange Zeit war es still um die Europäische Union – sie war einfach da. Doch seit Kurzem werden in etlichen Ländern Stimmen laut, es Großbritannien gleich zu tun und die EU zu verlassen. Dabei gibt es so viele gute Gründe für die EU …

ANNABELL

KYR A

1.

Wann und wozu wurde die EU gegründet? Die EU steht für „Europäische Union“ und wurde am 1.11.1993 gegründet. Doch den Vorläufer gab es schon ab 1957 – Deutschland war von Anfang an dabei! Die EU war (und ist) eine Wirtschaftsund Währungsunion: Dadurch können Mitgliedsländer ohne Zölle Waren voneinander kaufen und verkaufen. Für uns alle werden Waren und Dienstleistungen dadurch billiger. Außerdem gibt es in den meisten EU-Ländern eine einheitliche Währung, den Euro. Auch das Reisen in andere EU-Länder ist einfacher,

Hast du gewus

st, dass ...

… es seit Ende des 2. Weltkriegs und mit Ausnahme der Bosnien- und KosovoKriege Frieden in Europa gibt? Dazu trägt die EU viel bei, auch durch übergeordnete Gerichte.

… a lle Religionen, Sprachen und Kulturen anerkannt werden? Die Europahymne – die „Ode an die Freude“ – gibt es nur instrumental, um keine der 24 Amtssprachen zu bevorzugen

… die EU die Demokratie durch eine gemeinsame Verfassung schützt?

… es durch den Wegfall von Zöllen deutlich billiger ist, einzukaufen?

… es ganz leicht ist, in anderen Ländern der Union zu studieren, Ausbildungen zu machen und zu arbeiten?

… der Vatikan nicht zur EU gehört, obwohl der Mini-Staat mitten in Italiens Hauptstadt Rom liegt?

Mach mit! Auch du kannst dich für Europa einsetzen – indem du bei Schüleraustauschen mitmachst und offen bist für die Sprache und Kultur unserer Nachbarn. Bei „Pulse of Europe“ zeigen Europafreunde (und da sind auch

Kinder und Jugendliche dabei, sowohl als Zuschauer als auch als Redner!) jeden 1. Sonntag um 14 Uhr vor der Oper, dass sie für ein friedliches Miteinander sind und gegen Abschottung der einzelnen Länder, wie sie viele Rechtspopulisten derzeit fordern. Infos: www.pulseofeurope.eu

2.

Wie viele Länder sind in der EU? Momentan gibt es 28 Mitgliedsstaaten (Frankreich ist mit 633.000 km² das größte Land. Deutschland hat mit 81 Millionen die meisten Einwohner) und mit einigen laufen Gespräche. Zuletzt haben diese bei Kroatien 2013 zum Beitritt geführt. Allerdings hat Großbritannien bei einer Wahl im Juni (wenn auch knapp!) beschlossen, demnächst aus der EU auszutreten. 3.

Das höchste Klo? Befindet sich auf 4260 Metern am Mont Blanc!

Was bedeutet Brexit? Diesen bisher noch nie dagewesenen Fall nennt man Brexit, weil es die beiden Wörter „Britain“ (Großbritannien) und „Exit“ (Ausgang) mischt. Keiner weiß so recht, was dieser Austritt für Folgen hat. Klar ist jedoch, dass es für Firmen

Die längste direkte Bahnverbindung? Misst 3000 Kilometer. Für die Strecke Nizza–Moskau ist man 50 Stunden unterwegs!

Das meistbesuchte Touristenziel? Ist Paris – auch wegen Disneyland! 15 Millionen Gäste kommen jährlich in Frankreichs Hauptstadt.

AU

SS

CH

NE

IDE

N

UN

D

SA

ANNABELL

ebenso das dortige Arbeiten, Studieren und Leben.

EUROPA in REKORDEN

Fotos: Fotolia, Istock, Pulse of Europe

10

MM

11

EL

N!

in Deutschland und Großbritannien schwieriger wird, Geschäfte zu machen. Auch die Einreise wird vermutlich komplizierter … 4.

Welche Vor- und Nachteile hat die EU? Ein Nachteil ist, dass spezielle Regelungen und Gesetze für alle Länder gelten, auch wenn einzelne Länder eventuell andere Entscheidungen treffen würden. Vorteile sind, dass man (meist) ohne Passkontrolle zwischen den Ländern wechseln, problemlos überall hinziehen und in fast jedem EU-Land mit dem Euro bezahlen kann. Zudem helfen sich die Länder. Zum Beispiel haben alle zusammengelegt, um Griechenland finanziell zu unterstützen. Auch auf kultureller Ebene passieren viele gemeinsame Projekte! All das stärkt ein friedliches Miteinander in Europa.

Die Gibt teuerste es m nG Q u a d i t b i s z u r u n d s tü c 300 ke? ratm Buch eter in d 000 Euro ta pr er ist un uf Sardin Romazz o inoien, d gefäh a teue r wie r 40 mal s s in Mü o nche n!

Seite mit Smartphone scannen (siehe Seite 3) und interessantes Video sehen


12

INTERVI EW

In kaum einem anderen Beruf bereist man so viele Länder wie als FlugbegleiterIn. Im Interview verriet uns die 28-jährige Münchnerin Rike noch weitere Gründe, warum sie so gerne abhebt …

Als FlugbegleiterIn kommt man ja ziemlich rum – in wie vielen Ländern warst du schon? Rein beruflich habe ich so um die 30 besucht: Kanada, USA, Brasilien, Südafrika, Europa komplett, Japan, Südkorea, China und einige mehr. Praktisch: Man kann sich schon ein bisschen aussuchen, wo man gerne hinfliegen möchte. Was war dein längster Flug? Das waren zwölfeinhalb Stunden nach São Paulo in Brasilien. Da sind wir dann aber nicht dauerhaft im Dienst. Wenn es in München losgeht, verteilen wir erstmal Essen und Trinken und machen danach alles fertig für den nächsten Service. Dann geht der eine Teil der Crew nach unten und darf schlafen, die anderen haben Wachzeit, später ist es andersrum. Wir haben da nämlich im unteren Teil des Flugzeugs Betten, in den neuen Flugzeugen auch oben, mit denen bin ich nur leider noch nicht geflogen.

Das ganze Interview liest du auf www.muek.info

Gab‘s denn schon mal anstrengende Passagiere? Es gibt leider immer einen, der Ärger macht. Wir sind da eigentlich gut geschult, solche Leute mit ein paar Tricks auf unsere Seite zu ziehen. Aber es kann auch mal brenzlig werden. Wenn die etwa vom Oktoberfest betrunken und aggressiv sind. Da haben wir dann auch schon mal jemanden ausgeladen … Hast du schon mal eine Notsituation erlebt? Ja, ich hatte schon einige Durchstarter in der Luft. Das ist, wenn du anfliegst und kurz vor der Landung ein starker Wind oder sowas aufkommt, dann gibt der Kapitän wieder Gas und man startet wieder mit „Vollschmackes“ nach oben. Und dann hatte ich auch schon zwei Startabbrüche wegen Vogelschlag. Denn wenn ein Vogel ins Triebwerk kommt oder an die Scheibe donnert und man sich nicht sicher ist, ob Geräte kaputt sind, muss man umkehren.

Warum wolltest du eigentlich Flugbegleiterin werden? Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht! Seit ich mit vier das erste Mal geflogen bin, war ich total fasziniert von dem Flieger, vom Leben in der Fliegerei und der Technik und alles zusammen hat dann für mich ergeben, dass ich das gerne beruflich machen würde. Es ist eine Leidenschaft. Deshalb will ich auch als Mama unbedingt wieder fliegen gehen!

Foto: privat

 ie lange bist du schon Flugbegleiterin? W Seit über sechs Jahren. Gerade bin ich mit meinem 2. Kind in Elternzeit. Nach einem Jahr will ich wieder mit Teilzeit anfangen. Das wäre im Monat dann ungefähr eine Lang- und eine Kurzstrecke. Im Sommer fliegt man meist mehr.


14 13

Fotostory

ANNABELL

01

Nick hat Geburtstag! Und das will er ordentlich feiern! Also lädt er seine besten Freundinnen und Freunde ein – für eine große Feier im Park!

ANDREI

ALEX AN DRA

DAVID

MILENA

Volltreffer! ALISA

GINA JONAS

JULIUS

Idee: Annabell, DarstellerInnen: Alexandra, Alicia, Alisa, Andrei, David, Gina, Jonas, Julius, Milena (Making Of), Nick und Britt Höfner, Text: Christian Haas, Fotos: Katy Spichal

E ndlich ist es soweit – der Tag der Party ist da!

05

 lötzlich herrscht P Aufregung!

Dann gibt es nur eine Erklärung: Er ist entführt worden!

Hat jemand von euch Nick gesehen?

Er wird doch nicht einfach seine eigene Party verlassen!

07

 ach ein paar Minuten sind alle N oben auf dem Berg – wenn auch außer Puste.

02

Jaja, pass du lieber selber auf!

He! Vorsicht, damit der Ballon nicht zerplatzt!

03

Doch plötzlich erlebt Nick eine „Überraschung“ …

Achtung, jetzt wird’s dunkel …

Keine Angst, wir machen nur einen kleinen Ausflug!

Der Park ist ja riesig. Am besten teilen wir uns in zwei Gruppen auf und suchen nach Spuren!

08

Schnell, wir müssen das Rätsel lösen, um zur nächsten Station zu kommen!

 och schöner: N Sie finden einen Hinweis!

Was für ein schöner Ausblick hier oben.

09

 Dort erwartet sie eine tierisch-knifflige Aufgabe …

11

 ie Kinder folgen den AnweiD sungen 100 Meter nach Westen und hangeln sich am dortigen Seilpfad entlang.

 und die andern kriegen gar nichts davon mit! … Nur Elena und Kelly werden aufmerksam.

Häh? Und wie kriegt man den jetzt auf?

Sag‘ mal, wo ist eigentlich Nick hin?

?!

Auf geht’s!

04

?? Hey, was soll das?

06

Ben fehlt übrigens auch!

Alle haben großen Spaß.

Echt cool hier!

10 Gute Frage! Hab’ ihn schon ’ne ganze Weile nicht mehr gesehen!

15

Rasch werden „Rettungsteams“ gebildet …

 für die man ein bisschen … um die Ecke denken muss.

Vielleicht wenn man den Hut abnimmt! Ja, tatsächlich! Hey, kommt alle her, hier ist der nächste Hinweis!

Ich glaub’, wir haben Nick bald gefunden!


16 13

12

 och am Ende des Seils D finden sie nur Nicks Schuhe!

13

 lso schwärmen A wieder alle zur Suche aus.

?!

Oh Mann! Und ich dachte, wir sind am Ziel!

Er muss doch hier irgendwo sein ...

Also doch! Nick steckte mit Ben unter einer Decke! Boah fies!

16

Feierlaune

… aber keine geeigneten Räume, wo du mit deinen Freundinnen und Freunden (Geburtstags-) Party machen kannst? Wir haben da ein paar Adressen für dich!

Überraschung! Jetzt mach’ ich mir irgendwie doch Sorgen …

15

14

 lötzlich finden sie Nick – und P werden „stürmisch“ begrüßt!

M ÜN Das ist das lustigste Geburtstagsfest, das ich je erlebt habe!

Ende gut, alles gut!

ha haha

… aber auch süß!

ha ha

FLATSCH

ENDE

CHEN-WEST

Pasinger Fabrik: Vermietung ausschließlich für Kindergeburtstage (6-13 Jahre, max. 16 Personen) an Sonntagen, in der Regel von 15–18 Uhr und in Verbindung mit organisierter Betreuung vom Kindercafé. Motto-Partys möglich, etwa Piraten oder Detektive. € Kosten: 100 Euro, August-Exter-Str. 1, Tel. 089/888 88 06, www.kulturundspielraum.de

Energiesparen macht Spaß Stadtwerke München

M / Wasser

7647_Anz Münchner Kinderzeitung_206x282mm.indd 1

M / Bäder

M / Strom

Mache zum Beispiel das Licht aus, wenn du dein Zimmer verlässt. Oder achte darauf, dass die Heizung nicht mit Möbeln oder anderen Dingen versperrt ist. Du wirst sehen: Stromsparen macht richtig Spaß. www.swm.de M / Fernwärme

M / Erdgas

M / net

22.01.2016 11:57:13

Rechtzeitig anmelden! Einen Erwachsenen für den Vertragsabschluss mitbringen! Und sich nach weiteren Regeln wie das Mitbringen von Essen, Uhrzeit und ErwachsenenBetreuung erkundigen!

Abenteuerspielplatz ABIX: Nur für Kindergeburtstage (6–13 Jahre) und mit Betreuung von Erwachsenen. Während der normalen Öffnungszeiten kann nur das Außengelände genutzt werden (Lagerfeuer!), an Sonn- und Feiertagen auch Küche, Saal, Toberaum. € Kosten: ab 80 Euro (gesamtes Gelände mit Raum), Weitlstraße 15, Tel. 089/314 11 45, www.das-abix.de Weitere Adressen: Der Club (Hasenbergl, derclub-online.de), Freizeittreff Freimann (www.freizeittreff-freimann.de), Freizeittreff Lerchenauer (Fasanerie, www.lerchenauer.de), SBZ (Am Hart, www.sbz-am-hart.de), Jugendcafé Boomerang (Moosach, fzst-boomerang.de), Stadtteilzentrum Milbertshofen (www.verein-stadtteilarbeit.de)

Weitere Adressen: Kindertreff AKKU (Giesing, www.kindertreff-akku.de), Jugendtreff am Wettersteinplatz (www.fezi-wettersteinplatz.de), Jugendtreff M10City (Maxvorstadt, www. m10city.de), Glockenbachwerkstatt (Ludwigsvorstadt, www.glockenbachwerkstatt.de)

ANNABELL

17

CHEN-NORD

Spielhaus Sophienstraße: An Wochenenden und Feiertagen kann ein Raum für Kindergeburtstage (6–12 Jahre, maximal 14 Kinder) gemietet werden. € 20–45 Euro, Sophienstraße 5, Tel. 089/59 10 98, www.spielhaus-sophienstrasse.de

WICHTIG BEI ALLEN RÄUMEN …

Besser leben mit M.

M ÜN

Weitere Adressen: pfiffTEEN (Hadern, www.pfiffteen.de), Aubinger Tenne (www.aubinger-tenne.de), Freizeitstätte Hirschgarten (www.hirschgartenonline.de), Jugendtreff Neuhausen (www. jugendtreff-neuhausen.de), Treff Mosaik (Laim, www.treff-mosaik.de), CHEN-MITTE UND SÜD M ÜN Jugendtreff Neuaubing (www.jt-neuaubing.de)

Anzeige

Ob Fernsehen oder Computerspiel: Ohne Strom läuft nichts. Strom ist ein kostbares Gut. Wir sollten ihn nicht verschwenden. Du schützt die Umwelt und sparst zugleich Geld, wenn du bewusst damit umgehst. Wie das geht?

TIPPS

Noch mehr Partyräume und weitere Ideen für Geburtstagsfeiern – vom Trampolinhüpfen bis 3D-Minigolf – findest du unter www.muek.info!

HEN-OST MÜNC Internationales Jugendzentrum Haidhausen – IJZ: Disco-Raumvermietung für bis ca. 25 Personen. Der Raum steht freitags von 16–21 Uhr nur für Kinder und Jugendliche von 10–18 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen kostenfrei zur Verfügung. € Einsteinstraße 90, Tel. 089/47 10 40, www.ijz-haidhausen.de Weitere Adressen: Jugendtreff Cosimapark (www.jt-cosi.de), Quax (Riem, www.echoev.de), Kinderund Jugendfarm Ramersdorf (www. jugendfarm-muenchen.de), Zeugnerhof (Berg am Laim, www.zeugnerhof.de), Bewohnerzentrum Neuperlach (www. bewohnerzentrum.de), Muspillitreff (St. Emmeram, www.muspilli-treff.de)

JULIA


Spiel

18

Buch

MÜNCHEN-NEWS

Assassin‘s Creed

ANDREI

Matthew J. Kirby, Fischer, ab 12 Jahren, 12,99 Euro

ANDREI

„Assassins Creed Last Descendants – Aufstand in New York” ist der 1. Teil einer Trilogie. Der Autor erzählt über den Teenager Owen, der seinen verstorbenen Vater vom Verdacht eines Mordes reinwaschen will. Was nicht so leicht ist, weshalb Owen versucht, mit seinen Freunden durch den Animus (eine Maschine, die dich anhand der DNS in die Haut eines Vorfahrens versetzen kann) eine Reise in die Vergangenheit zu machen. Dadurch erfährt er das größte Geheimnis der Menschheit. Dafür würden die Assassinen oder die Feinde, genannt Templer, alles tun! Die Spannung steigt ständig und man kann nie voraussehen, was passieren wird. Obwohl das Buch keine direkte Verbindung zu den Spielen bzw. zum Film hat, setzt sich der Roman gut durch. Andrei

Europa

In dem 2017 ganz neu aufgelegten Buch „Kinder aus aller Welt“ (mit einem Vorwort von Unicef) geht es um viele Kinder aus unterschiedlichen Ländern. Jedes einzelne berichtet über die Traditionen von dem Land, in dem es lebt, über die eigenen Hobbys und darüber, was es gerne macht und vielleicht mal werden will. Was ich praktisch finde, ist, dass auf der allerersten Seite ganz vorne und auf der allerletzten Seite ganz hinten jeweils eine Weltkarte dargestellt ist. Auf ihr stehen Kinder in etwa dort, wo ihr Heimatland auf der Welt zu finden ist. Was ich auch gut finde: Dass bei jedem Kind weitere Informationen angegeben werden, zum Beispiel eine kleinere Karte mit dem Heimatland und ein paar Nachbarländern oder wie man in der jeweiligen Amtssprache „Hallo“ sagt. Dazu wird auch bei jedem Kind gesagt, wo, wie und mit wem das Kind lebt. Zusätzlich wird gezeigt, was es typisch zum Essen gibt. Dank der Unterschrift von jedem Kind kann man überdies sehen, wie man in diesem Land schreibt. Julchen Dorling Kindersley, ab 6 Jahren, 14,95 Euro

JULCHEN

Die vorgestellten Bücher und Spiele findest du in deiner Stadtbibliothek!

In dem spannenden Brettspiel, das man mit 2 bis 6 Spielern spielen kann, geht es darum, dass du ein Kärtchen mit einem Ort in Europa bekommst und erraten musst, wo genau dieser liegt. Von bekannten Städten bis Orten, von denen du noch nie etwas gehört hast, ist alles dabei. Es macht auch deshalb Spaß, da man so lernen kann, wo sich diese Städte/Orte befinden. Und vielleicht findest du ja so das nächste Urlaubsziel! Wenn du nicht weiterkommst, darfst du übrigens deinen persönlichen Joker einsetzen, bei dem du dann eine andere Karte auswählen darfst. Also, schnapp’ dir ein paar Freunde und rate los! David und Andrei Kosmos, Spieldauer: 45–60 Minuten, ab 10 Jahren, 29,99 Euro

App JONAS

Galgenmännchen

Buch

Super Insekten Eva Sixt, Dorling Kindersley, ab 8 Jahren, 19,95 Euro

D DAVI

Das Buch behandelt verschiedene Themen rund um Insekten: deren Lebenslänge, Abwehrmethoden, Gewicht und Gefährdung und vieles mehr. Dabei werden vom Bombardierkäfer bis zur Riesenwanze die bekanntesten Insekten gezeigt. Man sieht deren Querschnitte und erfährt, wie ihre Panzer gebaut sind und wie giftig sie sind. Auch wo sie vorkommen und wie ihre Nester aussehen, steht hier. Bei manchen Arten sind die Bilder animiert, etwa bei der Großen Winkelspinne, bei anderen, wie dem Nachtpfauenauge, gibt es Nahaufnahmen, die manchmal etwas gruselig aussehen. Das ist aber auch richtig spannend! Ich finde das Buch sehr interessant, da man viel lernt. Für alle Insekten-Fans ein super Buch! David

Fotos: Verlage wie angegeben, Christian Haas, KJR, Kulturstrand; Medien-Tipps-Bewertung: 4 Sterne= toll, 5 Sterne=supertoll

Kinder aus aller Welt

DARÜBER SPRICHT UNSERE STADT!

DAVID

Buch TIPP!

Das Spiel kennt fast jeder. Man muss ein Wort erraten, aber bei jedem falschen Buchstaben wird ein Strich gemalt und es entsteht das Galgenmännchen. Praktisch: Das zeichnet sich bei der App selbst, man braucht weder Papier noch Stift. Ferner gibt es mehrere Kategorien: „Tiere“, „Essen & Trinken“ oder „Städte“. Die kostenlose App hilft gegen Langeweile und macht auch alleine Spaß. Jonas

+++ EIN SCHIFF FÜR SENDLING +++ Die „MS Utting“ hat jahrelang Ausflügler über den Ammersee geschippert. Seit April hat das Schiff nun eine neue Heimat – und zwar mitten in München! Und mitten auf einer alten Bahnbrücke über der Lagerhausstraße in Sendling! Cool: Wenn die Renovierungsarbeiten erstmal abgeschlossen sind, soll es hier ein interessantes Kulturprogramm geben.

+++ EIN GRAFFITIWERK FÜR SCHWABING +++ Vor 35 Jahren war München eine Wiege der Graffiti-Kunst. Das zeigt die viel gelobte Ausstellung „Magic City“, die bis September in der Kleinen Olympiahalle gastiert. Ein neues Kunstwerk schufen übrigens 15 Jugendliche aus dem Jugendtreff am Biederstein. Im Mai machten sie aus der grauen Unterführung an der Ungererstraße einen bunten Ort.

17_FCB_EW_KiZe_AZ.qxp_15_EW_Honey_FMagazin 03.05.17 10:23 Seite 1 Anzeige

FC Bayern hautnah Du bist Fan des FC Bayern? Dann ab in die FC Bayern Erlebniswelt! Hier erlebst Du Deinen Herzensklub hautnah und erfährst viele spannende Details rund um Deine Lieblingsspieler. Im BerniHaus kannst Du Dich austoben oder beim Audioguide-Quiz Dein Wissen testen. Also pack Deine Familie ein – und komm vorbei!

fcbayern.com/erlebniswelt

19 13

+++ EIN STRAND FÜR ALLE +++ Liegestuhl, Sand und Wasser – fertig ist das perfekte Sommerurlaubsgefühl. Das Beste: Dazu musst du nicht erst lang ans Meer fahren, denn von Mai bis Mitte August öffnet wieder täglich von 12 bis 23 Uhr der „Kulturstrand“ gegenüber dem Deutschen Museum. Ach ja, Live-Musik, Kinderprogramm und Eis gibt es übrigens auch. Infos: www.kulturstrand.org


20 13

Action

21

N

Der

ach dem Anziehen unserer Ausrüstung – Anzug, Helm, Schutzbrille, Ohrenstöpsel – sowie einer kleinen Einführung, was zu tun ist und wie man richtig fliegt, ging es gleich los mit Fliegen. Es war ein unbeschreiblich cooles Gefühl, erst mit Hilfe von Tom, dem sogenannten Instruktor, und dann auch ganz ohne, im Windkanal zu fliegen. Es fühlte sich an wie ein riesiger Föhn! Wobei ich ehrlich sagen muss: Am Anfang hatte ich ein wenig Angst, die durchsichtige Röhre zu betreten, in denen von unten Windströme bis zu 285 km/h (bei uns waren es weniger, aber immer noch gut 180 Sachen!) hinaufblasen und einen dann nach anfänglichen Paddelbewegungen sanft tragen. Da war dann die Angst auch sofort weg! Der komischste Moment

MILENA

Traum ALISA

Vor dem Flug wird aufmerksam den Anweisungen gelauscht

für alle von uns war, als wir aus der Windröhre rauskamen. Denn dadurch, dass man die ganze Zeit Körperspannung hat und dann auf einmal im „Windstillen“ entspannen kann, ist das ein sehr seltsames Gefühl. Aber es war auf jeden Fall ein richtig abenteuerliches und spaßiges Erlebnis, das ich gern nochmals machen würde. Julchen

vom Fliegen

JULCHEN

… in der seit März vor den Toren Münchens geöffneten Jochen Schweizer Arena, der ersten ihrer Art in Deutschland, wird er Wirklichkeit! Ein Höhepunkt im wahrsten Sinn: der 15 Meter hohe Windturm, in dem man wie beim Fallschirmspringen fliegen kann. Wir von der Münchner Kinderzeitung durften es ausprobieren!

Check!

SO HEBST AUCH DU AB!

Fotos: Franziska Thalhammer

Seite mit Smartphone scannen (siehe Seite 3) und Film übers Bodyflying ansehen!

Nach dem Flug wird erstmal abgeklatscht

Das „Bodyflying“ in der Jochen Schweizer Arena im Süden Münchens (gegenüber dem Ikea in Taufkirchen) können Kinder ab 4 Jahren machen. Die gesamte Aktion dauert rund eineinhalb Stunden, die reine Flugzeit allerdings „nur“ 2 Minuten. Kosten: ca. 40 Euro, es gibt Geburtstagspackages für mehrere Kinder; Öffnungszeiten: täglich von 7.30 bzw. 9 bis 23 Uhr; Infos: www.jochen-schweizer-arena.de Volle Montur, volle Konzentration, volle Action!


22

Krimi

23 verabschieden. Plötzlich tauchte der Junge mit der Mütze und dem Schulranzen vom letzten Mal wieder auf. Wieder ging er direkt auf den Kiosk zu. Wir sahen, wie er ein Taschenmesser aus seiner Jacke holte, das Paket aufschnitt und ein Comic-Heft entnahm. Sofort sprangen wir hinter dem Müllcontainer hervor, um den Dieb zu fassen. Im gleichen Augenblick bemerkte er uns und flüchtete in Richtung meiner Schule. In der Aufregung fiel ihm ein Turnschuh aus seinem Ranzen, den er nicht mehr aufzuheben wagte. Wir rannten ihm hinterher. Doch er war schneller als wir. Wir sahen ihn noch im Schulgebäude verschwinden. Finden konnten wir ihn aber nicht mehr. So verabschiedete ich mich von Karl und versprach ihm, gleich nach der Schule wieder vorbeizukommen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. An dem Tag hatten wir in der zweiten Stunde Sport und ich freute mich schon auf das Fußballspiel bei Frau Springer. Als wir uns in der Garderobe umziehen wollten, saß Nicky, einer meiner Mitschüler, ganz hilflos auf der Bank. Ich fragte ihn, was los sei. Er murrte nur und meinte, dass er heute nicht mitmachen könne. Als er jedoch zu Frau Springer sagte, er hätte seine Turnschuhe vergessen, wurde ich hellhörig.

Lange Finger im Morgengrauen Von Theodor Haase, 9 Jahre die Schule gehen, um richtig zählen zu lernen. Na, wenn Karl wüsste, wie anstrengend die Schule manchmal sein kann ... Karl unternahm jedoch nichts, da er viel zu beschäftigt war, und sich dachte, dass das nicht noch mal passieren würde.

Das kaputte Paket Doch im darauffolgenden Monat wurde wieder ein Comic-Heft zu wenig geliefert. Das dachte Karl zumindest. Als er den Lieferanten anrief, meinte dieser jedoch, dass alle Hefte genau abgezählt werden, sowohl von ihm selbst als auch von der Druckerei. Das Paket mit den Heften stand noch neben seiner Tür und als Karl es noch mal genau anschaute, bemerkte er, dass es beschädigt war. Ja, ganz klar! Hier hatte jemand das Paket mit einem Messer aufgeschnitten und absichtlich ein Heft mitgenommen. Seltsam, warum war nicht gleich das ganze Paket verschwunden? Na, jedenfalls hat Karl mir alles erzählt und mir war klar, dass ich ihm helfen und es herausfinden musste! Als nun im Dezember wieder eine Lieferung kam, versteckten wir uns hinter dem Müllcontainer gleich neben dem Kiosk. Es war

noch sehr zeitig, vor Schulbeginn, als die Hefte geliefert wurden. Gerade als wir uns das Paket anschauen wollten, sahen wir einen Jungen darauf zugehen. Um nicht entdeckt zu werden, sprangen wir sofort wieder hinter den Müllcontainer. Da es noch etwas dunkel war und er eine Mütze trug, konnten wir ihn nicht richtig erkennen. Plötzlich bog die Müllabfuhr um die Ecke und fuhr direkt auf uns zu, um den Müllcontainer zu entleeren. Karl flüsterte mir zu: „Die kommen heute aber früh!“ Die grellen Scheinwerfer des Müllautos waren direkt auf den Kiosk gerichtet. Der Junge rannte schnell wieder weg. Nachdem der Müllcontainer geleert war, legten wir uns wieder auf die Lauer. Aber niemand sonst kam dem Kiosk so nah wie der Junge. Diesmal blieb das Paket auch unbeschädigt und es fehlte kein Comic-Heft.

Gleich nach der Schule rannte ich zurück zu Karls Kiosk. Da Nicky den gleichen Schulweg hatte, musste auch er da vorbeikommen. Und kurz nachdem ich Karl über Nickys fehlende Turnschuhe berichtet hatte, kam er auch schon. Sofort schnappten wir ihn uns. Wir zeigten ihm den Turnschuh, der dem Jungen von heute Morgen aus seinem Schulranzen gefallen war. Karl hatte ihn als Beweisstück sichergestellt. Wir fragten Nicky, ob es seiner war. Daraufhin wurde er puterrot im Gesicht. Er senkte seinen Kopf und gab alles zu. Es hätte ja auch nichts genützt, wenn er jetzt gelogen hätte. Seine Eltern hätten seinen verlorenen Turnschuh ja sofort wiedererkannt. Ich war sehr überrascht, dass er der Dieb war! Er war doch eigentlich einer der besten Schüler, schrieb fast immer Einsen. Warum tat er denn so was? Erst wollte Nicky nichts sagen, aber dann hakte Karl noch mal in freundlichem Ton nach. Stotternd erzählte er nun, dass er sehr gerne liest, sein Taschengeld jedoch nicht ausreicht, um sich Bücher oder Lesehefte kaufen zu können. Eine Bibliothek gibt es

leider auch nicht in unserer Gemeinde. Der Kiosk liegt nun mal auf seinem Schulweg und dann sei er plötzlich auf diesen blöden Gedanken gekommen ... Irgendwie tat uns Nicky jetzt leid. Karl fragte ihn, wie er das wieder gutmachen könnte. Ich schlug vor, dass Nicky doch morgens einen Monat lang vorm Kiosk fegen könnte, damit alles schön sauber ist, wenn dieser öffnet. Nicky war erleichtert und willigte sofort ein. Wir verabschiedeten uns und ich versprach noch, ihm in Zukunft meine Comic-Hefte auszuleihen.

Der verlorene Turnschuh Letzte Woche versteckten wir uns wieder hinter dem Müllcontainer, beobachteten die Lieferung und zitterten in der winterlichen Kälte. Eine ganze Stunde lang warteten Karl und ich. Doch nichts passierte und wir wollten uns schon voneinander

Fotos: Severin Vogl

K

arl ist mein bester Freund und hat einen Kiosk gleich bei mir um die Ecke. Seit vielen Monaten kaufe ich mir meine Lieblingskaugummis bei ihm, die „Superbubbles for Kids“. Die schmecken so richtig lecker und man kann daraus Riesenblasen formen, die einem das ganze Gesicht zukleben, wenn sie platzen. Neulich hat sogar mein Papa eine im Treppenhaus platzen lassen, worauf gleich unser Nachbar Herr Birkendriesel die Tür öffnete und fragte, was denn passiert sei. Seine Kaffeetasse sei ihm angeblich vor Schreck aus der Hand gefallen. Karl verkauft auch meine Lieblings-Comic-Hefte. Ein Heft kostet 3,50 Euro. Das kann ich mir natürlich nicht jede Woche leisten, aber zum Glück bekomme ich ja Taschengeld. Wenn ich genug gespart habe, kann ich mir eins kaufen. Mein Taschengeld muss aber auch noch für die Kaugummis und andere Dinge reichen. Doch ungefähr einmal im Monat hole ich mir ein ComicHeft bei Karl. Im Oktober letzten Jahres, als ich mir wieder ein Heft kaufen wollte, klagte Karl, dass er ein Heft zu wenig geliefert bekommen hätte. Er schimpfte auf den Lieferanten und meinte, der müsste noch mal in

Der reuige Dieb

Theodor Haase gewann mit seiner Geschichte „Lange Finger im Morgengrauen“ den 2. Preis in der Altersgruppe der 9- bis 14-Jährigen. Herzlichen Glückwunsch! Alle weiteren Gewinner sowie alle Infos über den Kinder-Krimipreis 2018, an dem auch du mitmachen kannst, wenn du eine spannende Idee und eine mitreißende Schreibe hast, findest du unter www.kinderkrimifest.de!


AKTUELLES

25

Das große

JULCHEN

Graben!

ALISA

Querschnitt durch den Hauptbahnhof im Jahr 2026

KWOH -WAH

Hierzu werden auch der neue Bahnhof „Marienhof“ in der Nähe des Marienplatzes gebaut und die Haltestationen Hauptbahnhof und Ostbahnhof um neue Bahnsteige und Gleise erweitert. Wow: Für den Tunnel wird mit speziellen Bohrmaschinen bis zu 40 Meter tief durch den Untergrund gegraben – so tief runter geht es an wenigen Stellen in der Stadt!

Kein Wunder also, dass man mittlerweile eine neue S-Bahn-Stammstrecke benötigt. Und nach jahrzehntelangem Diskutieren wird nun mit den Bauarbeiten begonnen. Der neue Abschnitt verläuft zwischen Leuchtenbergring und Laim, wobei der 7-Kilometer-Tunnel zwischen Donnersbergerbrücke und Ostbahnhof den wichtigsten Teil darstellt.

Entsprechend teuer wird’s, die Kosten belaufen sich auf etwa vier Milliarden Euro. Zeitlich rechnet man mit rund zehn Jahren – geht alles wie geplant, können ab 2026 dann endlich mehr Züge durch die Stadt düsen, etliche von denen dann auch als „Express“. Kleine Denkaufgabe zum Schluss: Rechne mal aus, wie alt du dann sein wirst! Alisa und Julchen

um

tr fozen n I m uf de

a m und

ANNABELL

I nsgesamt werden 2 Millionen Tonnen Erde ausgehoben! Schnelle Truppe: Die Bohrer kommen täglich 30–40 Meter weit. Gerät mit Übergewicht: Ein Schildvortriebskopf ist 2700 Tonnen schwer! Krasse Stromfresser: In 24 Stunden wird so viel Strom verbraucht wie von 4100 Einfamilienhäusern Annabell

Gibt es auch Gegenstimmen? Der Ausbau des Südrings wäre günstiger und einfacher, meinen Kritiker, doch die Bahn verweist auf mehrere Studien. Die kamen zu dem Schluss, dass der Tunnelbau die bessere Lösung sei. Eine andere Sorge bereiten die vielen Baustellen in der Nähe der Anwohner. Die Deutsche Bahn verspricht, dass der Baulärm so stark verringert wird, dass keiner etwas mitbekommt. Hoffentlich stimmt’s!

ANDREI

Das Infozentrum ist sehr aufschlussreich und anschaulich gestaltet. Besonders cool sind die hochmodernen „Virtual Reality“-Brillen!

Mehr Infos auf www.2.stammstrecke-muenchen.de

NAM

Anz_Ferienpass 101x139_KInderzeitung_2016-17_fin 27.04.17 12:11 Seite 1 Anzeigen

ei unserem Besuch haben wir zum Beispiel erfahren, dass Münchens erste U-Bahn vor rund 50 Jahren gebaut wurde (in der letzten MÜK haben wir darüber berichtet!). Damals hatte man mit rund 250.000 Leuten gerechnet, die täglich U- und S-Bahnen benutzen. Doch heutzutage liegt die Zahl mehr als dreimal so hoch!

Seite mit Smartphone scannen (S. 3) und 360-Grad-Simulationen vom Hauptbahnhof ansehen!

4 Schildvortriebsmaschinen sind im Einsatz. Sie sind rund, etwa 8 Meter hoch und 120–130 Meter lang. S o funktionieren sie: Immer 2 Maschinen fräsen sich durch das Erdreich und kommen dabei aufeinander zu. Im Untergrund wird die Erde über Fließbänder wegtransportiert, dahinter entsteht ein fertiger Tunnel. Dabei wird immer 1 Meter Beton gegossen.

Am 5. April fiel der Startschuss für die 2. Stammstrecke, das größte Schienenprojekt Bayerns und DAS Münchner Dauerthema schlechthin! Gleichzeitig wurde das Infozentrum am Marienhof eröffnet. Wir waren da und bekamen vom MVV-Team tiefe Tunnel-Einblicke!

B

I

Monster-Maschinen unter der Erde

Obwohl die Bauarbeiten lange dauern und womöglich viel Lärm machen, freue ich mich, dass es in Zukunft weniger Ausfälle bei der S-Bahn gibt. Ob wir dann allerdings überhaupt noch in München wohnen?

Landeshauptstadt München Sozialreferat Stadtjugendamt

Eintägige

Erlebnisreisen

2017

Busreisen, Stadtreisen und Aktionswochen für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren, die im Stadtgebiet München leben

Fotos: Martina Fritze und Britt Höfner, MVV

24 13

Verkaufstermine: Sommerferien: ab 01.07.2017 Weihnachtsferien: ab 11.11.2017 Infotelefon: 089 233-33833 www.muenchen.de/ferienangebote ferienangebote.soz@muenchen.de

Ferienpass Münchner

2016 17

Jetzt auch online erhältlich! www.muenchen.de/ferienpass Ideal gegen Langeweile, viel Spaß für wenig Geld: gilt ab den Herbstferien 2016 bis zum Ende der Sommerferien 2017! ★ Für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre: € 14,– (inkl. MVV für Sommer, M-Bäder, alle Ferienpassaktionen). ★ Jugendliche ab 15 Jahre: € 10,– (inkl. M-Bäder und alle Ferienpassaktionen).


Sag’ uns deine Meinung … … und nimm an unserer Verlosung teil! 26 13

Das

SPEZIAL

Happy End!

je 1 Erlebnisgutschein

Du nimmst an der Verlosung teil, unabhängig davon, welche Noten du uns gibst! Deine persönlichen Daten brauchen wir zur Benachrichtigung im Fall, dass du gewinnst! Sie werden bestimmt nicht an Dritte weitergegeben!

für den Trampolinpark AirHop

2 FamilienTageskarten

Die 16-jährige Thamina ist Schülerin des WilhelmHausenstein-Gymnasiums in Bogenhausen. Seit letztem Sommer ist sie in Amerika und besucht dort das Internat der Garrison Forest School in Maryland. Hier kommt der letzte Teil ihrer Erlebnisse …

10 x 2 Karten für die FC Bayern Erlebniswelt

für den Tierpark

5 x 2 Karten für den Geräuschemacher Max Bauer** mit einem Geräuschemacher auf dem Kinderfilmfest

5 x 2 Karten für den Film „Amelie rennt“*

Woher hast du die MÜK? Mein(e) Lehrer(in) verteilt sie in der Klasse Einfach so aus der Schule Aus der Bibliothek. Und zwar dieser: Woanders her und zwar: Wie viele MÜK-Ausgaben kennst du? Und wie findest du die MÜK? Gib ihr eine Schulnote von 1 bis 6! Und jetzt verteile bitte Noten für die einzelnen Rubriken: Medien-Tipps: Fotostory: München-News: Pro & Contra: Terminkalender: Spaß & Rätsel: So denken die andern: Cover (die Titelseite): Welcher Comic gefällt dir? Paula und Ali Ingo & Pingo

beide

keiner von beiden!

Was gefällt dir an der (neuen) Gestaltung? – Und was nicht?

Fehlt dir was in der Zeitung? Was? Hast du die MÜK-App schon ausprobiert? Liest jemand die MÜK mit? Nein, nur ich lese die MÜK Ja, meine Mutter/Vater Dein Alter? Dein Name? Deine Schule? Deine Adresse? Deine Mailadresse?

Ja

Nein

Ja, Meine Geschwister lesen mit

W

ährend ich diese Kolumne schreibe, sitze ich neben meinen Freunden – wie an vielen anderen Schulnachmittagen – auf einer unserer großen Wiesen. Aber etwas ist anders: Im Hinterkopf denke ich daran, dass ich nur noch sechs Wochen in den USA bin. Das macht mich traurig, da ich es hier sehr, sehr liebe und immer Spaß haben kann! An ein Wochenende mit Langeweile kann ich mich gar nicht mehr erinnern. In meinem Internat gibt es viele SchülerInnen aus der Gegend und normalerweise werde ich eingeladen, mit ihnen nach Hause zu fahren, falls ich am Wochenende mal nicht an der Schule bleiben will.

Keine Sekunde Langeweile

Fotos: privat

Schick’ uns bitte bis 31. Juli 2017 den ausgefüllten und ausgeschnittenen Fragebogen an: Redaktion Münchner Kinderzeitung, August-Exter-Str.1, 81245 München, oder als Scan per Mail an redaktion@muek.info oder fülle den Fragebogen auf unserer Webseite www.muek.info aus!

5 VIP-Tickets

Fotos: Peter Hinz-Rosin, Kinderfilmfest, Tierpark Hellabrunn, Katy Spichal, Severin Vogl; * = am 27.6. 15 Uhr im Gasteig, siehe auch S. 28, ** = am 1.7. 15 Uhr im Gasteig (diese beiden termingebundenen Preise werden unter den ersten Einsendern verlost, die aber auch noch an den anderen Verlosungen teilnehmen; die Gewinner werden von uns benachrichtigt!

10 Jahre Münchner Kinderzeitung (MÜK) ist für uns ein schöner Grund zu feiern – und sie noch etwas schöner zu gestalten. Vor dir liegt die 1. Ausgabe im neuen Look. Sag uns, wie sie dir gefällt! Uns ist deine Meinung wichtig, denn wir wollen, dass die MÜK die Stadtzeitung für Münchner Kinder und Jugendliche bleibt! Dein Einsatz wird belohnt: Alle TeilnehmerInnen nehmen an unserer Verlosung teil!

fürs Bodyflying und Indoorsurfen (für Kinder) in der Jochen Schweizer Arena

E-Mail aus den USA

Mitte März war ich in den Frühlingsferien mit einer Freundin in der sehr modernen Stadt Houston in Texas. Am Wochenende danach gab es einen Upper School Dance (ein besonderer Schulball) und ich war auf einer klassischen AmericanSweet-16-Party. Ich machte Trips nach Philadelphia, eine sehr historische und

27

BYE !

Mädchen-Spaß: Bei ihrer Sweet-16-Geburtstagsparty ist Thamina mittendrin! schöne Stadt in Pennsylvania, nach New York, Georgetown und und und … Mit ein paar Freunden haben wir dann auch spontan einen Ausflug in die Hauptstadt Washington D.C. drangehängt, um „Cherry Blossoms“ anzuschauen: Kirschblüten (siehe Foto rechts unten)! Ostern habe ich eine Einladung nach Sarasota in Florida bekommen, das war soooo schön. Wir haben nicht nur Zeit am Strand und im Pool verbracht, wir waren auch parasailen, tuben und vieles mehr! Ich konnte viel herumreisen: Ich habe die großen Städte an der Ostküste gesehen, bin sogar in den Süden und werde noch am Ende meine Tante in Seattle besuchen! Ich habe noch so viele Pläne und werde vermutlich nicht mehr alles schaffen – die Zeit rennt!

Vorfreude und Wehmut Darauf freue ich mich in München: Familie, meine Freunde, Spätzle und Bratkartoffeln! Und darauf, wieder selbstständig an Orte zu gehen, ohne immer von einem Erwachsenen mit dem Auto hingefahren werden zu müssen …

Ich weiß noch gar nicht, wie ich Garrison verlassen kann, etwa wie ich alle meine Sachen nach Hause nehme. An das Ende will ich eh gar nicht denken! Ich habe hier so viele neue und verschiedene Freundschaften geschlossen und nicht nur mein Englisch und mein Spanisch enorm verbessert und viele neue Sachen gelernt, sondern bin auch viel sportlicher geworden! Was ich abgesehen von meinen Freunden vermissen werde, ist diese großartige Schule. Es ist nicht nur ein riesengroßer und schöner Campus, sondern viel mehr als nur ein Ort zum Lernen: für mich und alle anderen ein Zuhause! Ich kann nur jedem empfehlen, auch so ein tolles Jahr in einem anderen Land zu machen und neue Kulturen zu entdecken! Vielleicht sehen wir uns in München!


TERMINKALENDER

NEUAUBING Sommer, Sonne, Straßenfest An diesem Tag verwandelt sich Neuaubing in einen Festplatz: Du kannst dich an vielen Spielstationen auspowern, Tänze und Musik auf der Bühne und vieles mehr genießen. i Ab 4 Jahren, Sa., 8.7., 14–22 Uhr, Ladenzentrum Wiesentfelser Straße 68, Infos: Tel. 089/87 13 20 90, €

SCHWABING-WEST + NEUHAUSEN-NYMPHENBURG Großbrettspiele und Kreativwerkstatt im Kinderzelt, Kinderschminken, Mitspielzirkus oder Konzert – die Programme zur Stadtteilwoche sind attraktiv und kostenlos. Zentraler Veranstaltungsort ist die kleine Zeltstadt in den Parks, aber auch an anderen Orten im Stadtteil wird viel geboten. Auf zum Entdecken! i Ab 3 Jahren, Stadtteilwoche Neuhausen-Nymphenburg vom 23.–26.6. im Hirschgarten, Stadtteilwoche Schwabing-West vom 7.–13.7. im Luitpoldpark, Infos: Tel. 089/233-281 25, €

FREIMANN Der Fahrende Raum

Dein Zimmer platzt aus allen Nähten? Wie wär‘s mit einem Verkaufsstand beim Kinder- und FamilienFlohmarkt im Freien? i Ab 7 Jahren, So., 25.6., 9–14 Uhr, Kinder- und Jugendtreff Hasenbergl s‘Dülfer, Dülferstraße 34, Infos: Tel. 089/313 24 79, ohne Anmeldung, €

SPORT Sportfestival 2017

ZUSCHAUEN Rampenlichter

Beim 10-jährigen Jubiläum wird in 13 Tanz-und Theaterproduktionen von und mit Kindern und Jugendlichen aus München, ganz Deutschland sowie Polen aktuelle junge Bühnenkunst präsentiert. i Ab 6 Jahren, 7.–13.7., 9–21 Uhr, Theater Schwere Reiter, Dachauer Straße 114, Infos und Anmeldung: Tel. 089/52 30 06 94 und www.rampenlichter.com € 5 Euro für Kinder, 9 Euro für Erwachsene

Sommerferienleseclub

Entdecke deine Sportart! Auf dem Sportfestival kannst du viele neue Trendsportarten selbst ausprobieren oder die Profis bei ihren Contests anfeuern. Sporteinrichtungen und Vereine bieten mehr als 90 verschiedene Sportarten und Bewegungsformen zum Mitmachen an. i Ab 4 Jahren, So., 2.7., 10–18 Uhr, Königsplatz, Infos: Tel. 089/233-967 77 und www.muenchner-sportfestivals.de, €

Wir feiern 10 Jahre Sommerferienleseclub der Münchner Stadtbibliotheken mit Eis und einer Lesung von Judith Allert, die zur Eröffnung aus ihrem neuen Kinderroman „Tofu, der Superhund“ liest. Darum geht‘s: Leas Mutter träumt von der Südsee, ihr Vater von schnellen Autos, die Geschwister vom Superhandy und einem Heldenkostüm. Eine Erbschaft scheint alle Träume wahr werden zu lassen. Doch statt viel Geld bekommen sie: einen Superhund! i Ab 7 Jahren, Fr., 21.7, 10.30 Uhr und 15 Uhr, Stadtbibliothek Am Gasteig, Anmeldung erforderlich unter Tel. 089/48 0 98-33 38 oder stb.kjb.kult@muenchen.de, €

Feriensportprogramm Der „Fahrende Raum“ macht an unterschiedlichen Orten in Freimann Halt und lädt Kinder dazu ein, mit vielen verschiedenen Materialien zu experimentieren, alles Mögliche auszuprobieren und gemeinsam mit KünstlerInnen Aktionen im Stadtteil zu planen. i Ab 7 Jahren, mobil unterwegs in Freimann, Mai –Oktober, Infos zu den Einsatzorten unter www.fahrender-raum.de, €

Zusammen mit vielen Münchner Sportanbietern bietet das Sportamt – FreizeitSport in den Sommerferien 160 Kurse in über 20 Sportarten an. So kannst du Bogenschießen, Parkour, Einradfahren, Breakdance, Lacrosse und viele Sportarten mehr kennen lernen und vielleicht in einem Sportverein weiter betreiben. Das Gesamtprogramm „Feriensport Sommer 2017“ bekommst du nach den Pfingstferien in deiner Schule. i Von 5–16 Jahren, 31.7.–11.9., Infos: Tel. 089/233-967 77, Karten ab dem 1.7., Verkauf über München Ticket, Tel. 0180/54 81 81 81 € je nach Veranstaltung

Kinderfilmfest München

Wie jeden Sommer kannst du beim Kinderfilmfest München die schönsten und spannendsten Filme aus der ganzen Welt entdecken – zum Beispiel „Amelie rennt“. i 23.6.–1.7., jeden Nachmittag um 15 Uhr und als Schulvorstellung um 9 Uhr, Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, Infos: www.filmfest-muenchen.de, € 3 Euro pro Kind und Erwachsenen

Die Biene Maja

Großstadtpflänzchen

Eine musikalische Lesung über Mut, die Liebe und die Kraft des einzelnen. Mit Stefan Wilkening und Stefan Blum. i Ab 6 Jahren, Sa., 1.7., 15 Uhr in der Monacensia-Bibliothek im Hildebrandhaus, Maria-Theresia-Straße 23, Infos: Tel. 089/41 94 72 26, €

Entdecke mit uns im Park, wie viel Natur es in deiner Umgebung gibt. Mit Fotoapparat, Becherlupe und Skizzenblock ziehen wir gemeinsam los. Außerdem kannst du selbst Gefäße bauen und kleine Pflänzchen darin ziehen, Naturkunstwerke schaffen und mit frischen Zutaten ein leckeres Gericht zaubern! i Von 6–12 Jahren, Parkanlage an der Reinachstraße: 31.7.–4.8., Spielplatz am Skabiosenplatz: 7.–11.8., 14–18 Uhr, Freizeittreff Lerchenauer: 14.–18.8., Infos: Tel. 089/150 11 19, ohne Anmeldung, €

MITMACHEN Harry trifft Hobbit Erlebe fantastische Welten voller magischer Geschöpfe und Überraschungen. Dich erwarten eine Zauberschule, eine Hexenküche, Regenbögen der Einhörner, Zwerge und vieles mehr ... i Von 6–13 Jahren, 31.7.-11.8., jeweils Mo.–Fr. 10-16 Uhr, Freizeitstätte Hirschgarten, Arnulfstraße 251, Infos und Anmeldung: Tel. 089/17 80 98 81 und www.unserebetreuer-sind.net, € 8 Euro pro Tag

Sommerferienprogramm im Westpark Bei schönem Wetter werkeln, basteln und spielen wir in den ersten drei Sommerferienwochen rund um den Wasserspielplatz im Westpark zu wöchentlich wechselnden Themen (Schatz-Insel, Sommer-Zauber, Die Monster sind los). i Von 4–12 Jahren, Wasserspielplatz im Westpark-Ost, Mo.–Fr., 31.7.–18.8., je 14.30– 18 Uhr, bei Regen wird das Programm in den Dschungelpalast, Hansastraße 41, verlegt; Infos (auch zum Wetter): Tel. 089/72 48 82 40, Kosten: Materialkosten nach Verbrauch, ohne Anmeldung, €

Beatboxing

Kunst&Krempel Beatbox-Workshop mit Deutschlands bekanntestem Beatboxer Robeat, seit 2013 Europameister im Beatboxing. Robeat erklärt euch die Grundlagen seiner Kunst und erarbeitet mit euch spielerisch neben dem Erzeugen eines Beats spezielle Techniken wie Atemkontrolle, Arrangements, Performance, Sounds, Mikrofonarbeit und Taktsicherheit. i Ab 6 Jahren, So., 2.7., 14 Uhr, Bayerische Philharmonie, Bäckerstraße 46, Infos und Anmeldung: Tel. 089/120 220 320, info@ bayerische-philharmonie.de € 25 Euro

Japan-Fest Rund um das Japanische Teehaus im Englischen Garten findet zum 22. Mal das Japan-Fest statt, mit Musik-, Sport- und Kulturdarbietungen und vielen Gästen in Manga-Kostümen. i Für die ganze Familie, So., 16.7., Japanisches Teehaus im Englischen Garten, €

Der Olympiapark wird im Sommer zum Freiluft-Atelier für Großbilder, Figuren, Fotoserien, Klangkörper, digitale Ereignisse, Maschinen, Papierkleider, Drucksachen und Objekte. Du bist dazu eingeladen, deine Ideen mit unterschiedlichen Materialen und Werkzeugen und mit der Unterstützung von KünstlerInnen zu verwirklichen. i Ab 7 Jahren, 5.–20.8, täglich 11–18 Uhr, Olympiapark, Halbinsel beim Bootsverleih, Infos: Tel. 089/34 16 76 €

Kinder-Kultur-Sommer

Am Wochenende im Affenzahn zum Tierpark

KiKS bedeutet Kinder-Kultur-Sommer – und der startet mit einer großen Auftaktveranstaltung an der Theresienhöhe. Das Programm mit Schnupperworkshops, Mitspiel- und Forscherstationen (Tipp: Die MÜK ist mit einer Jubiläums-Aktion dabei!) lädt zum Mitmachen ein und zum Kennenlernen der Angebote, die es das Jahr über in der ganzen Stadt gibt. Die sind auch in einem über 100 Seiten starken Reiseführer im Hosentaschenformat gebündelt, der, thematisch sortiert, über 300 Angebote beschreibt. i Für Kinder von 5–15 Jahren und Familien, Do.–Mo., 1.–5.6., 11–19 Uhr, Alte Kongresshalle, €

MITBESTIMMEN Riemmini In der Spielstadt in der Messestadt spielen Kinder die Hauptrolle! Ihr gestaltet eure Stadt nach euren Vorstellungen und könnt unterschiedliche Jobs ausprobieren. i Ab 6 Jahren, 6.–9.6., je 11–16 Uhr, Quax, Helsinkistraße 100, Infos: Tel. 089/94 30 48 45, ohne Anmeldung, €

Tierpark

Express

Kinder- und Jugendrat im Westend Was sollte auf der Schwanthalerhöhe verändert werden, damit sich junge Leute dort wohl fühlen? Deine Meinung ist gefragt beim Stadtteilforum, bei dem du Vorschläge machen und Anträge stellen kannst, damit deine Gegend kinderfreundlicher wird. i Ab 8 Jahren, Carl-von-Linde-Realschule, Ridlerstraße 26, Infos: Tel. 089/821 11 00, ohne Anmeldung, €

Viele Aktionen und Veranstaltungen findest du im Internet auf Münchens Kinderportal www.pomki.de

HOCH 3 . München

MEIN STADTTEIL

HASENBERGL Dülfer-Flohmarkt

Fotos: Kinderfilmfest, Fahrender Raum, Kunst & Krempel, KIKS, Sportfestival, Rampenlichter

28

X98 2017 099x282 02.indd 1

mvg.de 09.05.17 11:24


Wo liegt‘s?

SPASS & RÄTSEL

3

MORITZ

1

DESTIN

A Schweden B Dänemark C Finnland

Die XXL-Steinfiguren Moai

A Auf den Galapagos-Inseln B Auf der Osterinsel C Auf Kuba

2

Die kleine Meerjungfrau

4

Der Berg Kilimandscharo

A In Tansania B In Südafrika C In Äquatorialguinea

Die Inka-Ruinenstadt Machu Picchu

A In Bolivien B In Ecuador C In Peru

5

Wer lacht?

Die Hölle ist der Ort, an dem die Engländer kochen, die Italiener den Verkehr regeln und die Deutschen Fernsehunterhaltung machen!

Die Niagarafälle

A An der Grenze von

31 MT KOM 9? S WA FT 3 E ? IN H WANN D UN

Nach den Sommerferien erscheint unsere neue Ausgabe. Wieder mit vielen spannenden Themen, insbesondere rund um den Schwerpunkt „Fantastische Verbindungen“. Da geht es um Verbindungen zu Freunden (unter Kindern und Jugendlichen, aber auch zu Erwachsenen) sowie zu (Haus-)Tieren und um Verbindungen in München sowie ins Weltall (also alles rund um Satelliten und mehr). Gut zu wissen: Du kannst uns bei der Gestaltung der Ausgabe helfen – tritt mit uns in Verbindung, was du dazu zu sagen hast!

Was macht Fleisch unterm Sofa? – Sich versteaken!

Ein Schotte beim Friseur: „Was kostet einmal Haareschneiden?“ „Sechs Schillinge.“ „Und Rasieren?“ „Drei Schillinge!“ „Gut, dann rasieren Sie mir den Schädel ...“

KWOH -WAH

Lebensweisheit: Flutscht dir der Föhn in die Wanne, dann war das deine letzte Panne!

Bolivien und Paraquay B An der Grenze von Laos und Vietnam C An der Grenze von Kanada und den USA

Wie? Per Mail an redaktion@muek.info oder per Brief/Postkarte an die MÜK-Kinderredaktion, August-Exter-Str. 1, 81245 München!

Irland

Mitt namn är

Familienpass

Russland

Mon nom est

‫שמי‬

Bulgarien

(shmi)

Frankreich

내 이름은

Schottland

Is é mo ainm

(nae ileum-eun)

Schweden

Меня зовут

Israel

Mera naam hai

(Menya zovut)

GINA

CHE

JULCHEN

LLY

ALISA

Gemeinsam durch die Stadt! Gutscheine, Ermäßigungen und exklusive Angebote für die ganze Familie!

2017 ! Geschenk Ideal als

c ner pass ünch Mün ien

Famil

2017

für nur 6 Euro!

Ob Groß oder Klein, völlig egal – wir erkunden und erfahren das Lenbachhaus auf spannungsreiche, lustvolle Weise. Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach den vielen Geschichten über Künstlerinnen und Künstler und nach dem, was hinter ihren Werken steckt, um sie dann z.B. als ganz eigene Erzählung im Schattentheater zu inszenieren.

Der Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist in allen Ausstellungen frei!

STÄDTISCH E GALE RI E I M LE N BACH HAUS U N D KU NSTBAU MÜ NCH E N

Seite mit Smartphone scannen (siehe S. 3) und lustige Zungenbrecher anhören!

Is e m ‘ainm

(Moeto ime e)

KOMMT UND NEHMT EURE FAMILIEN UND FREUNDE MIT!

I H R KU NSTMUSEUM I N MÜ NCH E N LE N BACH HAUS. DE

Ob du richtig kombiniert hast, erfährst du auf www.muek.info

Indien

WAS TUN! IN DEN FERIEN

Illustration: Sebastian Schwamm

Hoppla, hier sind wohl die Aussprüche für „Mein Name ist“ und die jeweilige Sprache etwas durcheinandergeraten! Kannst du die Pärchen wieder richtig zuordnen? Verbinde die passenden Klingeln mit einem Stift – hoffentlich bleibt nichts übrig!

Münchner

Südkorea

Моето име е

Lösungen: 1B, 2C, 3B, 4A, 5C

Wo sagt man‘s?

Programm und Hinweise zu allen Angeboten unter: lenbachhaus.de/was-tun/

SpM_Logo_Sparda_Bank_o_fuf_www_4c_ZW_04_15_X1.pdf 1 22.05.15 16:54

C

Jetzt auch online erhältlich www.muenchen.de/familienpass

KU NSTVE RM ITTLU NG AM LE N BACH HAUS

Anzeigen

Fotos: Avda, Icelight, Yosemite, Helen Filatova, Rivi; Lösungen: 1B, 2C, 3B, 4A, 5C; Mitarbeit beim Zungenbrecher-Podcast: Alexandra, Alisa, Andrei, Annabell, David und Jonas; Soundeffekte von hoerspielbox.de

30 13

Mit Unterstützung der

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

LH_2017_wastun_anz_101x139_MUCKindZeit.indd 1

02.05.17 15:44


Münchner Kinderzeitung Heft 38/Juni-August 2017  

10 Jahre Münchner Kinderzeitung - die internationale Jubiläumsausgabe! So denken die anderen: 16 Kinder aus fünf Kontinenten, Europa und die...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you