__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

März bis Mai 2021 Herausgeber: Kultur & Spielraum e.V. Auflage: 40.000 / www.muek.info

RAUS INS GRÜNE!

Endlich Frühling! Zeit, neue Parks zu entdecken. Oder andere grüne Stadt-Plätze

N r. 5 3

GRÜNER DAUMEN

Mit diesen Tipps kannst du auch ohne Garten richtig gut gärtnern

Eine ganze Ausgabe IN und ÜBER …

ACH DU GRÜNE NEUNE!

Wie Münchner Kinder den 2. Lockdown erleb(t)en – und was ihnen Hoffnung gibt


2 DAVID

Das junge Redaktionsteam!

MATHILDA

Jeder Reporterin und jedem Reporter gehört ein „Monster“, das sich dann bei den entsprechenden Artikeln in der Zeitung wiederfindet. Da weiß man gleich, wer’s geschrieben hat!

LOUISE

E LL A

MARTI

MI MAYA

CARMEN

MARLENE

DAVID

LISA

JAKOB

THIMO

JONAS

C HAR

LO T T

E

J U LE

JUNA LENI

ALISA

Die MÜK auf Instagram! @muenchner_kinderzeitung

Alles im

GR Ü N E N BEREICH

Grün vor Neid, grün vor Augen, grün hinter den Ohren: Diese Redewendungen klingen nicht gerade nett. Hat die Farbe Grün am Ende ein Imageproblem? Von wegen! Wissenschaftler haben neulich 4.500 Personen in 30 Ländern befragt, welche Gefühle bestimmte Farben bei ihnen auslösen. Dabei kam heraus: Fast überall steht Rot für die Liebe, Gelb für die Freude, Grau für Enttäuschung – und Grün? Für innere Zufriedenheit, Erleichterung, Hoffnung und Vergnügen! Das klingt spitze. Mit viel Vergnügen haben wir uns jedenfalls in dieser MÜK-Spezial-Ausgabe ganz der Farbe Grün hingegeben und noch viel mehr dazu herausgefunden. Wir hoffen, dass du damit auch ganz zufrieden bist – um nicht zu sagen:

GRÜN!

SOPHIE

Hier stellen wir dir die neuesten Themen und Beiträge vor. Folge uns und bleib immer auf dem Laufenden!

AN DIE ERWACHSENEN Die Münchner Kinderzeitung erscheint viermal im Jahr und wird in einer Auflage von 40.000 Exemplaren kostenlos an alle 2. bis 6. Klassen, in den Stadtbibliotheken und an rund 50 weiteren Orten in der ganzen Stadt verteilt. So erhalten alle in München wohnenden Kinder unabhängig vom Elternhaus Zugang zum gesellschaftlichen und kulturellen Leben der Stadt. Die Münchner Kinderzeitung, ausgezeichnet mit dem KinderMedienPreis 2013 und dem Pädagogischen Medienpreis 2017, steht für altersgemäße Information, Leseförderung, Kinderbeteiligung und Integration. Zentrales Element des Projekts ist die Zusammenarbeit von ProfiJournalist*innen und Kindern. Neben der Mitarbeit in der Kinderredaktion haben Mädchen und Jungen überdies die Möglichkeit, in mobilen Zeitungswerkstätten in unterschiedlichen Stadtvierteln die Kinderzeitung mitzugestalten. Eine demokratische Stadtgesellschaft braucht informierte Leser – von Anfang an! Interessiert? Infos: www.muek.info

IMPRESSUM/DANKSAGUNG HEFT 53 Herausgeber: Kultur & Spielraum e.V., Marion Schäfer, Reinhard Kapf hammer, Ursulastr. 5, 80802 München Kinderredaktion: Ines Beyer, August-Exter-Straße 1, 81245 München, Telefon 089/821 11 00, redaktion@muek.info Konzeption: Kultur & Spielraum e.V. Chefredaktion: Christian Haas Art Direction: Pauline Karlson Fotografinnen: Ines Beyer, Laura Lefèvre, Lena Riede, Katy Spichal Comic: Christian Kotz, Adrian Schmidt Mitarbeiterinnen dieser Ausgabe: Helena Kreuz, Laura Lefèvre, Lena Riede Anzeigen und Sponsoring: Sabine Potrykus (sabine.potrykus@muek.info) Social Media und App: Lena Riede Wir danken den Unterstützer*innen der 53. Ausgabe: der Münchner Stadtbibliothek, Münchens 3. Bürgermeisterin Verena Dietl sowie Stefanie Halbinger, Dr. Dora Dzvonyar und Leonie Liebich vom BIOTOPIA Lab, dem Fotostoryteam rund um Katy Spichal, Lukas Hier gibt‘s die Kinderzeitung: in deiner Schule, der Stadtinfo im Rathaus, den Stadtbibliotheken, der Pasinger Fabrik, der Seidlvilla, den Sozialbürgerhäusern, im Kindermuseum und an rund 50 weiteren Stellen (wo genau, erfährst du auf unserer Webseite www.muek.info/zeitung)

* soweit das die coronabedingten Rahmenbedingungen erlauben, bei Zweifeln redaktion@muek.info kontaktieren

LORENA

Wenn du Lust am Schreiben hast, gerne Fragen stellst und dich für das interessierst, was um dich herum passiert, komm vorbei und mach mit! Die MÜK-Redaktion trifft sich jeden Freitag von 16 bis 17.30 Uhr in der Pasinger Fabrik*.


Inhalt 4 6 8

mal Wir hätten da ietl … uD ‘ne Frage, Fra

Wo es in München überall grünt … (und das nicht nur auf Wiesen und in Parks) Unsere Essen- und Trinken-Challenge: ein Tag von Spinat bis Wasabi-Chips nur Grünes verzehren. Geht das? Frühlingszeit ist Draußenzeit! Unsere Kinderreporter* innen verraten ihre liebsten Grünflächen in der Stadt.

130

12 14

Das NEUE BIOTOPIA LAB wendet sich an wissenschaftliche Grünschnäbel. Die Leiterin, Dr. Dora Dzvonyar, erklärt, was dich dort erwartet. Grünes Engagement: Jugendgruppen mit Umwelt-Fokus, Green City mit Programm, Fridays for Future mit neuer App Grün ist die Hoffnung – auf ein Ende der Corona-Zeit! Dass die auch für Kinder voller Herausforderungen steckt(e), zeigen unsere Kurz-Interviews.

FOTOSTORY: Alptraum in Grün. Oder: Was passiert, wenn man den Wackelpudding des Bruders stibitzt …

21

Cover-Illustration: Pauline Karlson; Fotos S. 3: Katy Spichal, BIOTOPIA Lab, Reinhard Kapfhammer, privat

22

24

Chat mit Lukas: „Hallo, wie geht’s dir in den USA?“ Gut zu wissen: Was ist da los mit Trump, Biden und Co.? München-News: Darüber spricht die Stadt. Lust auf Garteln, aber du hast keinen Garten? Wir geben dir tolle und auch schräge Tipps für schönes Zimmer-Grün. Plus: Botanik-Ausflugstipps Bau deinen eigenen Salat an, auf dem Stadt-Acker!

25 Mit diesen GREENSCREEN-TIPPS zauberst du dich in fantastische Computerkulissen hinein 26

28 29 30 32

Münchens 3. Bürgermeisterin (SPD) antwortet: „Die Stadt München legt großen Wert auf Grünflächen und öffentliche Parks. Sie wirken sich positiv auf das Klima in der Großstadt aus. In den letzten zehn Jahren ist die Gesamtfläche der städtischen Grünflächen um mehr als 3.300 Fußballfelder gewachsen. Auch bei neuen Bauvorhaben schauen wir immer, dass wir Parks und nutzbare Erholungsflächen mit dabei haben. Erschwinglicher Wohnraum und freie Grünflächen müssen kein Widerspruch sein. Natürlich achten wir auch darauf, dass es genügend Grün- und Spielflächen für Kinder gibt. München hat viele schöne Parks und Erholungsflächen. Als Laimerin ist mir der Westpark ans Herz gewachsen. Dort bin ich als Kind schon Fahrrad gefahren und gerodelt, heute verbringe ich dort gerne Zeit mit meiner Familie.

16

20

Wie kann München (noch) grüner werden?

Gute Ideen für eine grünere Welt: Essensretter, Pfandbecher und -schüsseln und Münchens 1. Pflanzenhochhaus Veranstaltungstipps für März bis Mai Medien-Tipps: Bücher, Videos, Apps Rätsel über grüne Helden, Witze über Frösche und grünes Licht für Heft 54 Ingo & Pingo: Grün hinter den Ohren

Die Stadt setzt sich auch sehr für den Erhalt von Bienen und Insekten ein. Besonders freue ich mich über die schöne, bienenfreundliche Bepflanzung vor und an dem Rathaus. Mehr als 1.000 Pflanzen säen die Mitarbeiter*innen vom städtischen Gartenbau extra dafür an. Diese Blumenmischung bietet reichlich Nahrung für Bienen und andere Insekten. Früher gab es Geranien am Rathaus. Die sind zwar dekorativ, bieten aber keine Nahrung für Bienen. So, und jetzt hab ich noch eine Frage an dich: Hast du Ideen, was jeder Einzelne für den Bienen- und Insektenschutz tun kann?"

SCHREIB UNS DEINEN VORSCHLAG an die MÜK, August-Exter-Str. 1, 81245 München oder an redaktion@muek.info . Wir leiten alles gesammelt an Verena Dietl weiter. Und wenn du eine neue interessante Frage hast, die du der 3. Bürgermeisterin stellen willst, her damit! Ab sofort findest du diese Rubrik in jeder Ausgabe …


4

1

Klar, in Parks und Gärten grünt es im Frühling besonders. Aber in unserer schönen Stadt gibt es noch viel mehr Grüns. Ein paar haben wir mal eingefangen. Weißt du, wo wir uns befinden?

3

2

Alles so

g r ü.. üu

in Münche 4 5

6 7

MVV, Wikimedia, TSV 1860 München, Die Grünen, privat


5

schön

.n

u

en

8

9

1 GRÜNES LICHT – Radler*innen lieben diese Ampelfarbe! 2 Die Bahnhöfe der Stammstrecke bekommen zur Zeit einen Anstrich, das ISARTOR etwa ein frisches Grün. 3 Ob dieser Kiosk auch grünes Eis verkauft? Würde passen, bei dem Namen: FRÄULEIN GRÜNEIS. 4 Sind seit 2020 die stärkste Partei im Stadtrat: DIE GRÜNEN. 5 Die ALLIANZ ARENA in Rot? Kennt man von Bayern-Spielen. Am St. Patrick’s Day, dem 17. März, erstrahlt sie aber in Grün – den Iren (und ihrer Lieblingsfarbe) zuliebe. 6 Einer der größten Stadtparks der Welt: unser ENGLISCHER GARTEN! 7 Ein Wahrzeichen der HOCHSCHULE an der Lothstraße ist ihr „Roter Würfel“. Wobei grün doch viel schöner wäre … 8 Kunstvoll, groß und sooo grün: ein GRAFFITI AM KOLUMBUSPLATZ. 9 Typische Logo-Farbe von „FRIDAYS FOR FUTURE“? Logo: Grün! 10 Fußballfans lieben das Rasen-Grün im GRÜN(!)WALDER STADION. 11 Weißes S auf grünem Grund: Hier geht’s zur S-BAHN! 12 Rolltreppen sind für Fußgänger? Nicht im MAX-FORUM! Dort wird alles von Grünzeug überwuchert. Kunst! 13 Weiß-grüne Schilder weisen Radlern den Weg. 14 Auch die BMW Welt kann Grün (etwa im Advent). 15 Coole Kunst im WERKSVIERTEL! 16 Münchens allseits beliebte Lebensader: die GRÜNE ISAR.

15

10

11 12 13

14

16


6

Unsere Challenge:

EINEN

TAG

NUR GRÜNES Klar: Salat und Gemüse sind grün, aber kommt man mit „Grünzeug“ komplett durch den Tag – ohne dass einem grün vor Augen wird? Sprich: Lecker soll es auch noch sein. Charlotte und Marlene haben die Herausforderung angenommen – und den Sprung ins grüne Ess-Abenteuer gewagt!

C HAR

LO T T

Grün klingt gesund, oder? Das denken wir uns auch und starten die Challenge mit einem Gang zum Supermarkt im Viertel. Erstes Ziel: klar, die Gemüseabteilung mit Smoothies ... Charlotte und Marlene

ESSEN

E

M A R LE

NE

Am Abend steht selbstgemachte Guacamole (Avocadocreme) mit Wasabi-Chips auf dem Speiseplan: superlecker!


7

Auch in den anderen Regalen werden wir fündig: supergrünes Dressing, Tiefkühl-Spinat, Spinat-Nudeln, Grüner Eistee, grüne Backmischung ... ob das irgendwem auffällt, wie „gesund“ wir einkaufen?

Wieder daheim gönnen wir uns erstmal einen Smoothie – doch das hält nicht lange. Also ran an die Töpfe: Es gibt grüne Tagliatelle mit RucolaPesto und Salat!

Frisch gestärkt machen wir uns an die grüne Macaron-Fertigmischung mit Füllung. Das wird unser Snack für den Nachmittag.

Die Dinger sehen wirklich klasse aus ... und schmecken auch so. Was gibt es eigentlich zu trinken? Klar: jede Menge Wasser, aber dazu Grünen Tee!

ZIT: ft! A F f ER cha UNS ge ges t und r eck llen Cha eschm t. Imme g h Hat gemac ee, mal ß Id Spa e gute es ausn i e Neu en! was robier zup

h auc r es al! bie Pro u einm d

... und was wäre der grüne Challenge-Tag ohne was Süßes zum Abschluss? Also snacken wir köstliche Apfelringe und saure Schlangen! Heißhunger auf eine Pizza Margherita? Definitiv NEIN!


8

Raus Grüne ins

Hast du‘s gewusst? München zählt zu den grünsten Städten des Landes! Bezogen auf die Einwohnerzahl belegt unsere Stadt in puncto Wiesen und Parks sogar Platz fünf in Deutschland*. Hier verraten dir unsere Kinderreporter*innen ihr „liebstes Grün“ – für größere Ausflüge oder für mal eben zwischendurch …

Den Flaucher und überhaupt die Isarufer finde ich von allen Münchner „Grüns“ am besten ... und den wunderschönen Hinterbrühler See in Thalkirchen. An etwas weiter entfernteren Seen gefallen mir der Ammersee, Wörthsee und Tegernsee. Spannend: In München gibt es auch sehr schöne Friedhöfe zum Entdecken, etwa den Westfriedhof!

JUNA

CAR ME N

JONAS

Ich mag die Kremser Wiese in Pasing, da gehe ich oft mit meinem Adoptivhund Gustav hin, ein Labrador. Das ist ideal zum Spazierengehen und Toben, es gibt zwei große Wiesen, schöne Hügel, einen Basketballplatz, einen kleinen Spielplatz für kleine und einen großen Spielplatz für ältere Kinder.

Ich mag den Olympiapark (siehe Foto), weil er so viele besondere Bereiche hat: Spielplätze und einen großen Sportplatz, einen Aussichtsberg und einen See zum Boot fahren. Am liebsten spiele ich im Park Fußball, da ist jede Menge Platz. In meiner Gegend gibt es keine Wiesen und nur einen einzigen Fußballplatz, auf dem ich aber selten in Ruhe trainieren kann.

Ich wohne im Prinz-Eugen-Park in Bogenhausen, da stehen heute viele Häuser. Aber es gibt auch einen Bereich mit etlichen Bäumen. Eigentlich ist es kein richtiger Park, ich würde ihn nicht unbedingt empfehlen – aber immerhin ein bisschen Grün! Schöner ist es am Feringasee, dort kann man gut baden gehen oder ringsherum Fahrrad fahren.

MI

LORENA

LISA

Ich bin am liebsten in der Fröttmaninger Heide, bei mir in der Nähe. Es war früher ein Panzerübungsgelände und man sieht noch deutlich die tiefen Mulden. Jetzt wurde daraus ein wunderschönes Naturschutzgebiet – mit vielen Pflanzen und Tieren, Tümpeln und Wasserstellen. Toll ist auch das Heidehaus (mehr dazu auf Seite 13).

Ich kenne einen Park in Olching bei München, den Grünanger. Da kann man mit kleinen Geschwistern gut hingehen, weil es an jeder Ecke einen Spielplatz gibt.


THIMO

Ich mag den Englischen Garten sehr gerne. Da ist es total grün und dazwischen fließen einige Bäche. Herausragend: der riesige Chinesische Turm, toll. Ich wohne in Ismaning, wo es allgemein eher ländlich ist. In der Nähe eignet sich der Ismaninger Auenwald super, um die Natur zu genießen.

Der Westpark ist klasse. Hier kann man im Sommer auf den drei tollen Riesenrutschen viel Spaß haben, außerdem gibt es da einen prima Biergarten mit leckerem Essen.

JAKOB

LOUISE

LO T C HAR

TE

Am liebsten fahre ich an einen der vielen, schönen Seen rund um München. Top: der Waldschwaigsee bei Karlsfeld. Er ist groß genug zum Baden, aber doch so klein, dass man sich immer gut im Auge behalten kann. Es gibt Badeinseln und man trifft dort auch meistens Freunde. Auch cool: der Kiosk! MATHILDA

Ich bin gern am Gilchinger See hinter Germering. Es sind nicht so viele Leute da und er hat türkis-blaues Wasser, fast schon „Pazifik-Flair“. Da macht es auch nichts, dass es keinen Kiosk gibt. Außerdem kann ich da gut mit dem Rad hinfahren.

Ich mag die Parkanlage gegenüber vom Westbad! Da bin ich gern mit meiner Schwester auf dem Spielplatz. Außerdem gibt’s da noch Tischtennisplatten und Basketballfelder, es wird einem also nie langweilig. Im Sommer kommt oft ein Bus mit Spielgeräten in den Park.

Noch mehr Tipps findest du auf unserer Webseite www.muek.info!

*Quelle: Statistisches Bundesamt 2019, München kommt auf 17,78% Grünfläche pro Einwohner in Quadratmeter;

J U LE

Ich bin gern im Nymphenburger Park, dort kann man sehr schön spazieren gehen und die Natur anschauen. Er ist sehr groß und auch wenn viel los ist, merkt man es nicht so. Die vielen Bereiche sehen alle anders aus, da gibt es also immer was zu erleben. Manchmal kann man dort sogar Tiere füttern.

Wladyslaw Sojka

9


10

„Das

Lab ist unsere vielfältige Spielwiese“

Das „Museum Mensch und Natur“ eröffnet in wenigen Jahren mit völlig neuem Konzept unter dem Namen BIOTOPIA. Schon viel früher können wissenschaftliche Grünschnäbel nebenan einiges erforschen, ausprobieren und entdecken – im sogenannten Lab, das Dr. Dora Dzvonyar leitet. Wir haben sie interviewt …

1

MATHILDA

MÜK: Inwiefern haben Sie bei den Planungen zum BIOTOPIA Lab uns junge Besucher*innen berücksichtigt? DORA DZVONYAR: Ihr seid uns sogar besonders wichtig! Das BIOTOPIA Lab wird ein vielfältiges Programm für Schulklassen bieten. Da könnt ihr etwas über das spannende Leben im Boden erfahren. Oder über Schleimpilze – Organismen, die aus nur einer Zelle bestehen, aber trotzdem so schlau sind, den kürzesten Weg aus einem Labyrinth zu finden. Unser Ziel ist es, durch die Ausstattung im Lab eine tolle Ergänzung zum Unterricht zu bieten: Bei uns könnt ihr mikroskopieren, draußen bei unseren Hochbeeten Pflanzen pflegen oder im Botanischen Garten nebenan Wasserproben nehmen. Und vieles mehr.

Kann man auch außerhalb der Schule vorbeikommen? Aber ja! Am Wochenende könnt ihr in unserem offenen, wechselnden Programm schon mal in die Inhalte reinschnuppern und Experimente machen. Auch unser Flugsimulator Birdly ist sehr spannend für junge Leute. Hier begebt ihr euch in die Perspektive eines Vogels und fliegt über Naturschutzgebiete.

2

Wird das Lab weitergeführt, wenn das eigentliche Museum eröffnet? Das BIOTOPIA Lab dient als vorübergehender Ort, an dem wir Programme und Formate testen können. Im künftigen Museum BIOTOPIA wird es sogar mehrere offene Labore geben, und zwar zu Themen wie Essen und Ernährung, Biologie, Neurobiologie und BioArt – samt Kunst und Designobjekten und der Möglichkeit, selbst zu werkeln. Man wird hier wechselnden Gästen aus den Bereichen Wissenschaft und Kunst live bei ihrer Forschungsarbeit über die Schulter schauen und auch selbst experimentieren können. Denn bei BIOTOPIA geht es ums Mitmachen, Anfassen und Erforschen mit allen Sinnen!

Wie kommen Sie auf die Ideen für die vielen tollen Experimente? Die Ideen für diese Experimente bekommen wir aus verschiedensten Bereichen: Manche sind angelehnt an das bestehende Programm, andere werden von unseren rund 15 BIOTOPIA-Lab-Pilot*innen vorgeschlagen. Das sind Teammitglieder und Studierende, die mit unseren Inhalten viel Erfahrung haben und diese vor allem extrem gerne anderen zeigen. Hinzu kommen nochmal so viele freiberufliche Workshopleiter*innen, die Profis in der Arbeit mit Schulklassen sind.


11

Lecker was lernen Geht da auch mal was schief?

Bioplastik aus Bananenschalen, FlugsamenHelikopter, Wurzelfenster: Auf der Seite Lab@ Home gibt es viele spannende Versuche für daheim. Ich habe mich für den Nuss-SchokoAufstrich entschieden, weil das lecker klingt und kein Palmöl drin ist wie in vielen Produkten aus dem Supermarkt – super für die Umwelt! Denn für billiges Palmöl wird Regenwald zerstört und die Tierwelt ist dadurch in Gefahr.

Das Schöne beim Experimentieren ist, dass man das Ergebnis des Versuchs noch nicht genau kennt – ähnlich wie in der Wissenschaft spielen auch der Zufall und Glück eine Rolle. Als wir mal Wolle mithilfe von Pilzen gefärbt haben, kamen zum Teil andere Farben heraus als erwartet. Das macht auch für uns den Prozess so spannend …

Was möchten Sie mit dem Lab erreichen? Das Lab ist unsere vielfältige Spielwiese: Wir können hier Programme testen, die auch im großen Museum interessant sein könnten. Dafür haben wir schon viele spannende Pläne und freuen uns wahnsinnig, auch die Vorschläge der Besucher*innen einfließen lassen zu können.

Die Zutaten waren leicht zu beschaffen: Butter, gemahlene Nüsse, Honig, Kakao und Vanille.

Wovon träumen Sie? BIOTOPIA/Andreas Heddergott (Bilder 1-4), privat

Wir wollen, dass BIOTOPIA ein Lieblingsort für sehr viele Münchner*innen und natürlich auch Gäste aus aller Welt wird. Und wir alle dort gemeinsam Ideen entwickeln, wie wir einen nachhaltigen Planeten schaffen können. Das ganze Interview liest du auf www.muek.info! Wann das „große Museum“ BIOTOPIA eröffnet, steht noch nicht fest. Das BIOTOPIA Lab im Botanischen Garten eröffnet sobald wie möglich, im Laufe des Jahres. Online finden aber schon vorher jede Menge Veranstaltungen und Versuche statt, unter lab.biotopia.net. Außerdem gibt es tolle Videos.

3

LORENA

4

Die habe ich ganz einfach in einem leeren Honigglas zusammengemischt. Dann ab in den Kühlschrank für ein paar Minuten und fertig! Nicht zu toppen: die Schokocreme auf einem warmen Toast!

1

Dr. Dora Dzvonyar sorgt für einen reibungslosen Ablauf im BIOTOPIA Lab. 2 Mikroskope sorgen für Durchblick. 3 Der Simulator „Birdly“ sorgt für Fluggefühle. 4 Ein Mini-Terrarium sorgt für Freude.

Toll an Lab@HOME finde ich auch, dass man viele Informationen rund um die Versuche bekommt und richtig was dabei lernt! FAZIT: Absolut empfehlenswert!


12

ALISA

Nur noch KURZ die WELT retten

LENI

Du willst dich aktiv für Umweltschutz einsetzen? Dann sind diese Kinder- und Jugendgruppen vielleicht interessant für dich! Hier kannst du dich mit Gleichgesinnten austauschen und mithelfen, dass der Alltag insgesamt ein bisschen „grüner“ wird.

ÖBZ Das ÖBZ (steht für Ökologisches Bildungszentrum München) ist eine Umweltstation in Bogenhausen. Auf dem großen Gelände in der Englschalkinger Straße 166 werden viele Kurse und Aktionen für Kinder und Familien angeboten, zum Beispiel die Umweltdetektiv*innen. Einfach mal auf die Seite schauen! Infos: www.oebz.de Bayerische Tierschutzjugend (BTJ) Hier kannst du dich für das Wohl der Tiere einsetzen. Die Münchner Gruppe für 10- bis 12-Jährige nennt sich „Wilde Pfoten“ und trifft sich regelmäßig in einem Bauwagen am Tierheim in Riem. Infos: www.facebook.com/WildePfoten JBN Die Jugendorganisation des BUND Naturschutz bietet für alle bis 12 Jahre Kindergruppen und sogenannte Müpfegruppen für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren an. Gemeinsames Ziel: Neugierde wecken und viel über die Umwelt vermitteln. Wo das geht? Zum Beispiel in der Blumenau und in Obermenzing. Infos: www.jbn.de/kinder-muepfe

Almschule München, Greencity e.V./Lukas Barth, Heideflächenverein

NAJU Bei der Kampagne des Naturschutzbundes NABU können junge Menschen von 6 bis 27 Jahren mitmachen. Es gibt Naturkindergruppen, Jugendgruppen, spannende Exkursionen und Projekte. Ein toller Treffpunkt im Grünen ist das „Naturparadies an der Stäblistraße“ in Obersendling. Infos: muenchen.naju-bayern.de

Greenpeace Die rund um die Welt tätige Umweltorganisation Greenpeace ist nicht nur etwas für Erwachsene. In Ortsgruppen, den Greenteams, können sich Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren für die Umwelt stark machen – mit Infoständen, Theaterprojekten, Flashmobs und vielen anderen Ideen. Infos: www.greenpeace.de/mitma chen/aktiv-werden/greenteams Almschule Wolle spinnen, Bienen und Ameisen beobachten, Obst und Gemüse anpflanzen … Die Almschule auf dem Dach des Werk 3 am Ostbahnhof bringt Kindern ein Stück Natur mitten in die Stadt. Witzig: 15 Meter über der Erde grasen auch Schafe! Bei verschiedenen Aktionen kann man hier richtig was lernen – und das mit viel Praxisbezug. Infos: ww.almschule.de Määäh! Die Schafe der Almschule grasen hoch


13

GRÜNE W ET T BE W ER BE Deine Klasse hat eine tolle Umwelt-Idee in die Tat umgesetzt? Oder du selbst machst dir Gedanken über ein eigenes „Grünes Projekt“ und würdest es gern anpacken? Dann melde dich bei einem offiziellen Wettbewerb an! Zum Beispiel beim bundesweiten Schulwettbewerb Echt kuh-l!, bei dem es Preisgelder oder Berlinfahrten zu gewinnen gibt (www.echtkuh-l.de). Anmeldeschluss: 13. 4. Weitere Wettbewerbe für junge Umweltschützer*innen: BundesUmweltWettbewerb: www.buw.uni-kiel.de – Deutscher Klimapreis: https://umweltstiftung.allianz.de – Übersicht: www.bildungstor.de/schule

JONAS

E LL A

A P P for FU T UR E Fridays for Future (FFF) kennt jede*r. Neu jedoch ist eine App, die die weltweite Jugendbewegung gegen den Klimawandel entwickelt hat. Auf einer interaktiven Karte werden Demos angezeigt, die in der Nähe stattfinden. Außerdem kann man einen Ort abonnieren (etwa München) und wird über die nächsten Schulstreiks benachrichtigt. Und natürlich gibt es spannende Berichte von anderen FFFProjekten rund um die Welt sowie aktuelle News zum Klimaschutz. Außerdem finde ich gut, dass man eine Übersicht erhält, was genau FFF noch erreichen will. Die besten Demo-Sprüche zum Verschicken sind ebenfalls eine coole Idee. Für Android und iOS, ab 0 Jahren, kostenlos

Di e STA DT G R Ü N E R m ac he n … Ei n H AUS im G R Ü N E N

über der Stadt

Kennst du die Fröttmaninger Heide, das Naturschutzgebiet im Norden Münchens? Dann warst du vielleicht … und damit auch lebenswerter: Der Verein auch schon einmal im Heidehaus, ganz in der Nähe der „Green City“ (der Name bedeutet ja auch U-Bahnstation Fröttmaning. Es wurde so gebaut, dass es „Grüne Stadt“). Die 2.500 Leute, die dabei sich gut in die Natur einfügt. Man kommt nur mit dem mithelfen, stellen jedes Jahr rund 150 Fahrrad oder zu Fuß dort hin, es hat ein begrüntes Dach Veranstaltungen und Aktionen rund ums und wird mit Erdwärme beheizt, was besonders umweltThema Umweltschutz auf die Beine freundlich ist. Toll sind die vielen Informationen über die (zum Beispiel das Streetlife Festival, Pflanzen und Tiere und Angebote für große und kleine BesuDeutschlands größtes Nachhaltigcher*innen, Schulklassen und Kitas. In den Ferien finden keits-Festival ). Da ist auch viel für interessante Programme statt und sogar Kindergeburtstage Kinder dabei, etwa die „Energiekann man hier feiern! Ein toller Tipp sind auch die in der Nähe schule München“ (2. bis 5. Klasse). startenden Naturführungen, die für Kinder 3–4 Euro kosten. Infos: www.greencity.de/bildungs Denn ob Schafe, Kröten oder Schmetterlinge – in der Fröttmaangebote-zum-download ninger Heide gibt es viel zu entdecken, tagsüber und nachts. Infos: https://heideflaechenverein.de/freizeit/heidehaus


14

So denken unsere Kinderreporter*innen über …

… die vergangenen im

Monate

Lockdo wn

Jule

privat; * Stand: Anfang Februar 2021

Ich bin traurig, dass ich niemanden mehr treffen kann. Homeschooling ist auch immer ganz schön viel Arbeit. Ansonsten geht es mir aber ganz gut. Auch weil sich für mich gar nicht so viel geändert hat. Beispiel Verwandte: Die habe ich vorher ohnehin nicht oft getroffen. Meine Wünsche? Gesundheit für meine Freunde und Familie und dass der Impfstoff schnell produziert wird und auch wirkt. Hoffentlich ist die Krisensituation dann bald vorbei.

Corona hat uns seit einem Jahr fest im Griff, vor allem der Winter hat uns viel abverlangt. Auch unsere Redaktionssitzungen konnten nicht stattfinden. In Kontakt sind wir dennoch geblieben: online. Da konnten viele erzählen, wie es ihnen geht, was sich verändert hat und was sie für das weitere Jahr erhoffen. Womit wir wieder bei Grün wären – der Farbe der Hoffnung!*

Mir geht‘s so mittel. Schule ist ganz schön viel, aber sonst passt‘s. Man beschränkt sich auf das Wesentliche und ist viel zuhause – gemütlicher als in der Schule. Was ich hoffe? Dass alles, was wir gerade umsetzen, nicht wieder vergessen wird. Onlineunterricht zum Beispiel ist ja auch für die Zukunft praktisch. Und was die Wirtschaft betrifft, so hoffe ich, dass die Menschen merken: Man überlebt auch ohne ständigen Wachstumszuwachs!

Jakob

Mi

Ich fühle mich meistens einsam und rufe dann meine Freundin an, um Kontakt mit jemandem zu haben. Das fehlt mir sehr. Man kann ja kaum etwas machen, da langweilt man sich schon ein bisschen. Das Problem am Homeschooling: Ich kann mich da weniger gut konzentrieren als wenn ich in der Schule sitze. Es gibt immer Spannenderes als die Arbeitsaufträge. Ich will, dass es irgendwann wieder so wird, wie es mal war.

Louise

Gesundheitlich geht es mir eigentlich gut, aber ein paar Dinge nerven: der fehlende Kontakt zu anderen Personen, das Maske Tragen und das Homeschooling. Bei den Schreibaufträgen lasse ich mich viel schneller ablenken. Kurz: Ich hoffe, dass der Lockdown bald aufhört und das Leben wieder normaler wird. Ich will meine Freunde wieder treffen können und viele Menschen sehen.


15

Mathilda

Man muss immer vorsichtig sein, das finde ich sehr anstrengend. Auch, dass manche strenger als andere sind. Mit der Schule geht‘s aber ganz gut. Als mein Papa Geburtstag hatte, konnte ich ihm nichts kaufen. Daher habe ich ihm etwas gebastelt, worüber er sich vielleicht sogar noch mehr gefreut hat. Toll fände ich eine Art Impfausweis, damit alle, die nicht mehr Corona kriegen können, wieder ein normales Leben führen können. Ich sehne mich danach, meine Großeltern und Verwandten in Frankreich zu treffen.

Ich finde es im 2. Lockdown nicht mehr so gut wie im 1. Es ist kalt und man kann viel weniger raus. Ich mache mir viel mehr Gedanken. Ich meditiere jetzt wieder mehr und bin dadurch entspannter. Dennoch ist mir nachmittags oft langweilig – kein Gitarrenunterricht mehr und auch sonst nichts zu tun. Ich hoffe, dass die Menschen bald kapieren, dass die Situation gerade echt gefährlich ist. Auch für die Zukunft hoffe ich, dass die Menschen etwa in der U-Bahn mehr Raum und Luft zwischen sich lassen.

Lorena

Jonas

Ich finde es blöd, Freunde nur noch eingeschränkt zu sehen. Vor allem fehlt mir, sie in der Schule zu treffen. Besonders doof ist es für ein neues Kind in unserer Klasse. Sie hat gar keine Chance, uns alle kennenzulernen. Weil alles online stattfindet, hänge ich nur noch am Bildschirm. Ich hoffe einfach, dass sich niemand aus meiner Familie – vor allem nicht meine Großeltern – mit Corona ansteckt, und generell die Leute aus der Situation lernen und das sonst Selbstverständliche mehr zu schätzen lernen.

HOFFNUNGSTRÄGER

Impfen Im Kampf gegen das Corona-Virus gibt es zwei große Hoffnungen: Einmal dass es beim vermehrten Draußensein im Frühling und Sommer nicht so viele Ansteckungen gibt (das Virus verbreitet sich ja am schnellsten, wenn man nah beieinander ist). Und mehr noch das Impfen. In Rekordgeschwindigkeit gelang es ja, offenbar sehr wirksame Impfstoffe zu entwickeln – und dann auch noch mehrere. Was dabei genau im Körper passiert, was das Tückische an den Mutanten ist und warum Unter-16-Jährige erstmal nicht geimpft werden, erfährst du unter anderem hier: www.youtube.com/c/mai lab und www.wdrmaus.de/extras/mausthemen/corona/index.php5


P AL T R

U AM

16

G RuN in

Nele und Yannik sind Geschwister, die sich im Großen und Ganzen gut verstehen. Aber eine Sache sorgt immer wieder für Stress: das gegenseitige Weg-Mopsen von Lieblingsspeisen …

01

So auch heute wieder. Da verputzt Nele trotz Verbot …

Jakob und Jonas Emmy, Milan und Tim Christian Haas Katy Spichal

02

… glatt Yanniks heiß geliebten Wackelpudding – fies. Mmmmh, aaaah, jaaaa!

dass der „Diebstahl“ 03 Ohne auffliegt, geht Nele ins Bett.

04 nochmal vorbei. Ihr Vater schaut

06 … lässt es dann aber lieber.

Ach, doch nicht so wichtig. Ja, was denn?

= Idee

= Darsteller*innen

= Text

Äh, Papa?!

Am Ende gibt es nur Riesenzoff. Wie so oft in letzter Zeit. Außerdem: Sooo’n großes Problem isses nun auch nicht.

= Fotos

überlegt kurz, den Götter05 Nele speisen-Klau zu beichten …

Zähne geputzt? Na dann: Schlaf gut. Morgen ist ja wieder früh Schule.

Erkärung der Icons:

Ich liiiiiebe dieses grüne Waldmeisterwunderzeugs.

Der Wackelpudding war das perfekte Betthupferl …


darauf fallen 07 Kurz Nele die Augen zu.

08 NMelitteenauins dedemr NScachlhtafscauhrf.eckt ist er weg. Statt09 Schwupps dessen sitzen zwei schräge Aliens an Neles Bett. Du hast unerwarte ten nächtlichen Besuch ! Mit dem lass ich dich je tzt mal schön alleine …

10

hleimis, denn Die Grünis? Eher die Sc hreibtisch mit nun sabbern sie den Sc r voll … widerlichem Schlabbe

Hallööö wir sin chen – d’s, Grünis die

11 stNelopefewnillihumr WHacilfkeelpruudfedin,ngaberin dedien„GMrüunnis“ d.

Sc hö öö n de n M un d au fm ac he n

ab er le id , Oh h, da s tu t un s w ie de r ke in e da ss du m or ge n ha st … Ha us au fg ab en

12

Nele fällt auf, dass irgendwie alles grün wird im Zimmer.

h st doc g, b e i l u D n lpuddi Wacke er? od

13 esDosiechredan.sSieschesointrgendiefüBer hesuftichgsertenicUnhtorzudnintunerg-…

Aaaaaah – ich hasse GRÜÜÜÜN!

So wa s Du mm es ab er au ch , da ss du mo rg en fie se n Är ge r be ko mm st un d stu nd en lan g au frä um en mu ss t.

17


18

14

15 auSiecherlascnhgrisackmt, wsairudeabr. er

ht ad. Und was sie Nele läuft ins B gel? sie dort im Spie

WÄÄÄÄÄÄHH ! H

Soll ich jetzt meine Eltern rufen? Oder gar Yannik? Nö, jetzt reicht‘s! Was wollen die Grün-Idioten eigentlich, verflixt nochmal!

16 kuDanrznerhzüanckdtdNaseleHandy. Freunde anrufen ! Grünis vertreiben !

Das Handy spinnt, alles wird grün, ich selber auch – ich glaub, ich krieg ´nen Nervenzusammenbruch …

wacht Nele auf. Hat 17 Schweißgebadet sie alles nur geträumt? Wobei: Was sollen die grünen Klamotten auf dem Bett?

18 Hey, raus aus den Federn. Heute ist Green Day in der Schule, schon vergessen? Hab dir für den Umwelttag extra ‘n tolles grünes Outfit organisiert, guck mal ...

Die Erklärung liefert prompt Neles Vater.

19

Welch Ironie! Jetzt gäbe es den Wackelpudding ganz ohne schlechtes Gewissen!

Übrigens: Yannik ist krank, Magen-Darm. Kannst dir also später seine Götterspeise schnappen ...

Nein, danke! Damit bin ich definitiv durch.

ende


www.muenchner-stadtbibliothek.de/kinderkino www.kinderkino-muenchen.de Karten bei München Ticket Telefon 089 54818181, www.muenchenticket.de

Großes Kinder Büro für Gestaltung Wangler & Abele | 2021 | Foto: © Ramin Talebi Unsplash

Jeden Freitag um 15.00 Uhr Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig Carl-Amery-Saal


20

LUKAS (9), NEUERDINGS IN DEN USA

Erinnerst du dich an Lukas? In der vorletzten MÜK hat er von seinen Erfahrungen mit Home Schooling berichtet. Das ist jetzt erstmal rum. Denn der 9-jährige Münchner ist mit seiner Familie nach Amerika gezogen. Dank Social Media kann man sich aber prima auf dem Laufenden halten …

Stimmt es eigentlich, dass die Amerikaner gern Basketball spielen? JAA, in jeder Einfahrt vor dem Haus steht hier ein Basketballkorb – bei uns auch . Apropos, ich geh jetzt raus zum Spielen. Und zum Skaten …

Ein paar Tage später

Hi Lukas

Huhu Hallo, Lukas, alles klar?

Wie geht’s in deinem neuen Zuhause? Was machst du gerade? Ich chatte mit dir

Ja. Bei uns war so ein Schneesturm. Da war zwei Tage die Schule zu. Aber es gab viel Schnee! Da bin ich mit meinem Skateboard die Einfahrt runtergefahren – ohne Achsen. Die hab ich abgeschraubt!

Klar. Und was hast du davor gemacht?

Mit einem Freund online gezockt. Das muss ich gleich nach der Schule machen, weil der ja ins Bett muss ...

War nicht grad auch Murmeltiertag? Ja, ein Feiertag, den es nur hier gibt. Und das ist ganz interessant. Da gibt es eine Legende. Jedes Jahr am 2. Februar wird auf ein ganz bestimmtes Murmeltier geschaut …

Gleich nach der Schule? Ja, weil es ja ein Freund aus Deutschland ist. Und da ist doch Zeitverschiebung Wenn ich um 3 daheim bin, ist es bei ihm schon 9 Uhr abends. Verstehe. Hast du auch schon neue Freunde kennengelernt? Ja, in der deutschen Schule, auf die ich gehe. Da spricht man Deutsch und Englisch. Was fällt dir am ehesten auf, was in den USA anders ist als in München? Die Leute sind netter! Ich werde oft angesprochen, wie es mir so geht und ob ich was brauche … zum Beispiel im Laden.

Aha Das kommt dann so aus seinem Loch und es heißt, wenn es seinen Schatten sieht, dann verzieht es sich nochmal in seinen Bau. Man sagt, dass dann noch sechs Wochen Winter folgen … So war es auch diesmal. Hui, viel Zeit zum Snowboarden! Sag mal, stimmt es eigentlich, dass die Amis gerne Burger und so essen? Oja und manche werden halt leider auch sehr dick und haben dann echt Probleme. Übrigens sind hier manche Sachen gezuckert, die eigentlich salzig sind. Brot und Salat. Das schmeckt mir gar nicht …

Und sonst? Ich sehe mehr Leute mit dunkler Hautfarbe. Und noch was: Alles hier ist größer: die Autos, die Kühlschränke, die Häuser! So hohe Häuser wie in New York hab ich noch nie gesehen. Da waren wir neulich mal, ist ja nicht so weit weg. Aber auch im Supermarkt ist alles größer als in Deutschland, zum Beispiel MehlVerpackungen. Hier mal ein Foto von mir und eben so nem Mehl!

Und wie sieht es mit Keksen aus?

Die mag ich, und die sollen auch süß sein. Ich ess mal noch einen

Mehr schafft man bei der Größe ja auch nicht … Na, dann: Hau rein!


W a s i s t d a l o s in d

GUT ZU WISSEN

en U S A ?

21

Filme, Fast Food, PC-Spiele: Was bei uns in Mode kommt, kommt oft aus Amerika. In vielerlei Hinsicht fühlen wir 3 Was hat das mit Donald Trump zu tun? uns dem Land, in das Lukas gezogen ist, sehr verbunden. Nach den Präsidentschaftswahlen im November zeichnete Und sind besonders aufmerksam, was dort so passiert. In sich ab, dass Donald Trump diese nicht gewonnen hat. Doch letzter Zeit war das ziemlich viel, allen voran der Sturm er, der bisherige Präsident, wollte den Sieg des Rivalen Joe Biden nicht anerkennen. Wie sehr er seine „Fans“ in einer Rede auf das Kapitol und die Abwahl von Donald Trump an jenem 6. Januar zum Kapitol-Sturm aufgerufen hat, darüber als Präsident. Das Wichtigste im Schnell-Check. wird viel diskutiert (wobei Trump im sogenannten „Impeachment“-Verfahren mittlerweile frei gesprochen wurde). Si1 Vorab: Was ist das Kapitol? Das Gebäude mit der großen, weißen Kuppel steht in der cher ist: Er hat die Stimmung stark aufgeheizt, vermutlich Hauptstadt Washington und ist der Ort, an dem die obersten um doch noch irgendwie als Präsident weitermachen zu Volksvertreter*innen Gesetze diskutieren und beschließen. können. Twitter sperrte daraufhin Trumps Konto, von dem Was bei uns der Reichstag in Berlin ist, ist in den USA das Kaaus er 89 Millionen Follower ständig mit (Fake) News verpitol – nur viel bekannter. Weltweit gilt es als Symbol-Ort sorgte. Eine krasse Einschränkung der Meinungsfreiheit – der Demokratie und des Friedens. was selbst Leute kritisieren, die Trump sonst gar nicht mögen.

2 Und was ist beim „Sturm auf das Kapitol“ passiert? Etwas, was sehr selten geschieht: Dass ein solches Parlament von Randalierern gestürmt wird. Und genau ein solcher „Angriff auf die Demokratie“ ereignete sich am 6. Januar, als hunderte Personen gewaltsam in das Gebäude eindrangen. Sie zerstörten Einrichtung, belagerten Politiker-Büros und verbreiteten Angst und Schrecken. Dabei starben auch fünf Personen, darunter ein Polizist.

4 Und nun?

Seit 20. Januar ist Joe Biden offiziell Präsident, manche sagen: mächtigste Person der Welt. Zum Glück blieb rund um die Amtsübergabe weiteres Chaos aus. Auch gut: Biden und sein Team wollen vieles aus der Trump-Ära rückgängig machen. Und ganz andere Schwerpunkte setzen: Klimaschutz, Kampf gegen Corona und Rassismus sowie die Versöhnung der mitunter stark gespaltenen Gesellschaft.

DARÜBER SPRICHT MÜNCHEN! 1 JAHR, 6 TITEL

privat, Ossip van Duivenbode – MVRDV, Wikimedia, FC Bayern München

PLATZ 1 FÜR WERK 12 „Deutschlands bestes Bauwerk 2021“ befindet sich in … München! Genauer gesagt im Werksviertel am Ostbahnhof. Dort entsteht ja seit Jahren viel Neues – inklusive Schule, Riesenrad, Konzerthalle. Dazu zählt auch das vierstöckige Bürogebäude „Werk 12“. Witzig: An mehreren Seiten prangen die meterhohen Worte „Aahhh“, Oh“, „Puh“, „Wow“ und „Hmpf“ auf Minibalkonen. Sie können auch noch leuchten und ihre Farbe wechseln. Das hat sicher zur Siegerentscheidung des Deutschen Architekturmuseums beigetragen …

Ausgerechnet in dem Jahr, wo Jubelfeiern coronabedingt untersagt waren, heimste der FC Bayern München einen Titel nach dem anderen ein. Fußballfans mussten sich also im kleinen Kreis freuen. Grund genug gab es! An den Gewinn der Meisterschaft hat man sich ja schon gewöhnt (Nr. 8 in Folge), doch es kamen 2020 noch weitere wichtige Endspielsiege hinzu: im Pokal und in der Champions League sowie im UEFA-Supercup und im DFLSupercup. Im Februar 2021 war der historische Sixpack mit dem Gewinn der Klub-WM komplett. Ganz stark!

1 BRÜCKE ÜBER 37 GLEISE

Sorry, Autos, für euch ist der Arnulfsteg nichts. Münchens neueste Brücke gehört nur Fußgängern und Radlern. Damit lässt sich die verkehrsreiche Donnersberger Brücke prima umgehen und entspannt zwischen Westend und Neuhausen wechseln. Für Hingucker sorgt die 240-Meter-Brücke auch noch, führt sie doch über 37 Gleise, die aus dem Hauptbahnhof herausführen … Und dank der sehenswerten Konstruktion auf gerade mal zwei Stützen ist das Bauwerk selbst ein Hingucker für jeden S-Bahnfahrer auf der Stammstrecke.


22

Grüner

N E M U A D

Wenn jemand Talent hat für die Gartenarbeit, spricht man gerne vom „grünen Daumen“. Falls du da noch etwas Nachholbedarf hast, bringen wir dich mit unseren Tipps gern auf einen grünen Zweig! Und wenn alles nichts hilft: Mal dir deine Finger einfach grün an …

J U LE

REIN INS GRÜNE

Du möchtest exotische Pflanzen sehen, ohne zu verreisen? Kein Problem: Du findest sie auch mitten in München! Zum Beispiel im Botanischen Garten in Nymphenburg: Hier wachsen Pflanzen aus allen Kontinenten, von Orchideen bis zum Titanwurz, der größten Blume der Welt (mehr dazu und zu giftigen und fleischfressenden Pflanzen auf www.muek.info!). Der Vorteil, wenn es draußen noch kalt ist: In den Gewächshäusern herrscht tropisches Klima, es ist oft so warm, dass man sich fast wie im Urlaub fühlt. Info: www.botmuc.de

G Ä RT N ER N O HN E G A RT EN

Du hast zwar keinen Garten oder Balkon, aber dennoch Lust auf eigenes Gemüse? Kein Problem! Hier ein paar Tipps von Jakob (13), frisch aus der Ismaninger Gärtnerei seiner Eltern. WAS EIGNET SICH ALS GEFÄSS? Zum Beispiel alte Kaffeetassen mit Sprung. Oder abgeschnittene Unterteile von Plastikflaschen. Oder Tontöpfe jeder Art. Wichtig: Das Gießwasser sollte ablaufen können. Bohr also eventuell kleine Löcher rein (Achtung: Untersetzer oder Teller drunter stellen). WELCHE ERDE IST AM BESTEN? Nimm am besten „Gemüse-Erde“, sie ist mit wichtigen Mineralien angereichert. Düngestäbchen zum Reinstecken liefern zusätzliche Nährstoffe.

Oder im Tierpark Hellabrunn: Im Zoo gibt’s nämlich nicht nur Tiere, sondern auch jede Menge Natur, von Orchideen bis zum Mammutbaum. Besonders toll ist das Dschungelhaus, wo sich rund um Tiger, Löwen und Co. viel Grün befindet. Auch stark: die exotischen Wasserpflanzen im Aquarien-Bereich! Info: www.hellabrunn.de

JONAS

UND WAS PFLANZE ICH AN? Probier es mal mit Salaten (Rucola) oder mit Kräutern – Saatgut dafür gibt es online, in vielen Lebensmittelgeschäften oder im Fachmarkt. Besonders pflegeleicht: Kresse! Du kannst es auch mit Jungpflanzen in sogenannten „Erdpresstöpfchen“ aus der Gärtnerei versuchen. Erdbeeren oder Feldsalat eignen sich gut. WO FÜHLEN SICH PFLANZEN AM WOHLSTEN? Natürlich am Fenster, wo es das meiste Licht gibt! Ideal ist es, wenn die Sonne reinscheint. Wichtig: regelmäßig gießen!


Fünf Höfe

23

LISA

MI

E LL A

GANZ SCHÖN VERRÜCK T! EI N MACH G

L AS -

T E R R A R IU 1. 2. 3. 4. 5.

M

Dir sind Töpfe oder Tassen zu langweilig? Dann sind diese dr ei Ideen vielleicht was für dich. Si e klingen zwar schräg, funktionier en aber!

GROSSSTADTDSCHUNGEL Grüne Oasen gibt es mitten in der Stadt auch jenseits von Parks und Grünflächen! Das bekannteste Beispiel sind die Hängenden Gärten in der Einkaufspassage „Fünf Höfe“ an der Theatinerstraße. Hier fühlt man sich fast wie einem Gewächshaus, denn überall rankt Grünes von der Decke herunter. Oder kennst du den „Grünen Vorhang“ im Südbad in Sendling? Hängepflanzen bedecken fast die gesamte Wand neben dem großen Becken. Da wird einem ganz grün vor Augen!

CARMEN

KO RKEN KA K T U S

AM KÜ H L SC H

RAN K

So geht’s: 1.

So geht’s: Reinige ein Marmeladenglas mit heißem Wasser, damit es keimfrei wird. Lege kleine Kiesel, Splitt oder Dekosteine hinein, als Speicherschicht für Wasser. Darüber kommt zerkleinerter Rindenmulch oder besser noch Holzkohle (mit Hammer klein schlagen) und etwas Erde. Hol dir etwas Moos oder Gänseblümchen mit Wurzeln aus der Natur und setze sie ein. Gib etwas Wasser dazu und verschließe das Glas. Mit ein wenig Glück versorgt sich die Pflanze dann ganz von allein. Der Grund: Sie bildet einen „geschlossenen Kreislauf“!

So geht’s:

2. 3. 4.

B

Höhle den Korken (z.B. einer Weinflasche deiner Eltern) mit einem Bohrer vorsichtig aus. Fülle ihn halb mit Erde. Setze einen Mini-Kaktus (Baumarkt, Gartencenter oder Onlineshop) ein. Klebe einen Magneten an die Längsseite des Korkens und hefte ihn an den Kühlschrank!

NE M L LU STI

1. Bohre ein paar kleine Löcher unten in einen alten Gummistiefel. 2. Schütte Erde bis fast zum Stiefelrand hinein. 3. Setze eine kleine Blühpflanze hinein, zum Beispiel Primeln oder Veilchen. 4. Dekoriere den Stiefel mit Farben, Schmucksteinen oder Muscheln ... und ab ans Fenster!

EF E


24

Ku r i o s e E Z T Ä H C S N BODE Ab auf den Acker! Das geht auch ohne Hof und Traktor und obendrein in oder ganz nah bei München! Jakobs Familie etwa mietet seit zwei Jahren direkt beim Bauern ein Feldstück, gerade mal einen Meter breit. Klingt klein, aber da steckt viel Arbeit drin. Die wird belohnt – mit Spezialitäten, die es nicht im Laden zu kaufen gibt!

Hast du noch nie gehört? Diese Knolle, auch Inkawurzel genannt, wächst so ähnlich wie Kartoffeln, schmeckt ein bisschen wie Birne und lässt sich kochen, braten oder backen. Obwohl es auch ein Gemüse ist, kann man aus geriebener Yacon prima Kuchen, Muffins und Waffeln machen. Das ist besonders saftig und schmeckt mit wenig Zucker wunderbar (leckere Rezepte findest du auf www.muek.info). Die Knolle ist so vielfältig wie ein Apfel, super gesund und wächst gut: Ich habe vier Kilo von einer Pflanze geerntet! Im Übrigen kann man aus den Blättern auch noch einen leckeren Tee machen.

JAKOB

on, r voll Yac e im E in E erntet! frisch ge

Außerdem wächst am Rand unseres Bifangs Topinambur, auch „Erdbirne“ genannt. Die Knollen kann man wie Kartoffeln kochen, das schmeckt allerdings sehr intensiv und erinnert in der Konsistenz an Fisch – hat mich nicht wirklich überzeugt, aber als Gewürz ist es eine richtig gute Abwechslung. Mein Fazit: Ein eigener Acker macht Spaß und lohnt sich!

Topinambur: als Gewürz le cker! Es gibt viele Möglichkeiten, in und um München an einen eigenen Acker oder einen Krautgarten zu kommen. Probier es doch mal bei diesen Adressen: Ackerhelden: www.ackerhelden.de – Acker4u: www.acker4u.de Sonnenäcker: www.unserland.info/projekte/sonnenaecker oder direkt bei der Stadt: https://tinyurl.com/krautgaertenmuenchen

Jakob

Unser Bifang – so nennt man ein schmales, langes Ackerbeet – liegt wunderschön am Gröbenbach bei Puchheim. Ideal zum Gießen! Angepflanzt haben wir Salat, Kürbisse, Zucchini, Radieschen, Mais, Rote Beete und Fenchel. Alles prima, nur wer mag schon immer Gemüse essen? Obst anzubauen funktioniert nicht, da jedes Jahr umgepflügt wird. Meine Melonen, die nur ein Jahr bis zur Ernte brauchen, sind leider eingegangen. Aber dann fand ich die perfekte Lösung: Yacon!

enbach – Der Bifang am Gröb ittendrin und Jakobs Vater m


25

N N S A U S PA

NDE E N

F ILM -T E

N I K H C

ß Siegestor gro r e n h c n ü M am chwein, das imnis Ein kleines S ch! Das Gehe li g ö m s t‘ is t, Im Film Screen nenn n e re rauskommt? G h ic s die ine Technik, en dir, wie du ig e dahinter ist e z ir W t. n n ildschirm, ne m Computere in also grüner B e d f u a h c rogramme au die Zauber-P t. utzen kanns bildschirm n

E

Reinhard Kapfhammer, Pixabay Marcus Wiegand cc

s klingt wirklich ein bisschen wie Zauberei: Man filmt jemanden vor einem grünen Hintergrund – zum Beispiel grüne Laken und Teppiche – und ein Computerprogramm ersetzt diesen Hintergrund durch etwas völlig anderes! Etwa Wolken, durch die man zu fliegen scheint. Aber warum braucht es dazu eine grüne Kulisse? Weil diese Farbe der menschlichen Hautfarbe am wenigsten ähnelt. Das macht es einfacher, eine Person „freizustellen“, also aus dem Hintergrund herauszuschneiden. Früher nahm man dafür die Farbe Blau. Der erste Kinofilm mit dieser Technik war 1933 „King Kong“. Die bekannteste Szene: Wie der Riesenaffe einen Wolkenkratzer hinaufklettert. Ein aktuelleres Beispiel ist die Wettervorhersage im Fernsehen: Hier bewegen sich die Moderator*innen vor einer einfarbigen Wand und zeigen eigentlich ins Leere – alle Karten werden zeitgleich am Computer „dazugemischt“. Und Kinohits wie Harry Potter oder Herr der Ringe ohne Green Screen? Undenkbar! Für spektakuläre Szenen müssen Schauspieler*innen (oder die Lego-Figuren in deinem Trickfilm) also nicht immer Kopf und Kragen riskieren: Sie spielen vor grünen Leinwänden und werden dann nachträglich in jede gewünschte Umgebung reinmontiert, ganz egal, ob diese vorher echt gefilmt wurde oder animiert ist. Das ist oft ziemlich aufwendig und dauert seine Zeit. GUT ZU WISSEN: Mit Green Screen-Tools kannst auch du an deinem Rechner, Tablet oder Smartphone tolle Video-Effekte zaubern! Manche Versionen sind sehr leicht zu bedienen (zum Beispiel Do Ink), bei manchen wird es manchmal knifflig – am besten suchst du dir dazu ein Tutorial im Internet!

Wir haben ein paar Prog ramme für dich herausgesucht: Green Screen by Do Ink für iOS, 5,49 Euro VSDC für Windows, kostenlos iMovie für iOS, kost enlos Shotcut für Window s, iOS, kostenlos Open Shot für Windo ws, iOS, kostenlos HitFilm Express für Windows und Mac, kostenlos The Simple Greenscr een für Android und iOS, kostenlos ... und noch zwei Ti pps: 1. Wenn du dich selbst vor einem grünen Hintergrun d filmst, zieh dir am besten etwas in Rot, Lila oder Orang e an, dann ist der Fa rbkontrast zu Grün am stärksten! 2. Im Sendlinger Café Net zwerk gibt es eine Green-Screen-Wan d, die du zum Filmen nutzen kannst!


26

Grüne r

S P P e r W e I s elt s T e b e n i e

Die Essensretter

Jedes Jahr landen in Deutschland rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll – weltweit ist es sogar ein Drittel aller Lebensmittel, die überhaupt hergestellt werden. Eine erschreckend große Zahl, oder? Und ganz klar: Das müsste nicht sein. Es ist unfair gegenüber Menschen, die hungern müssen, und schlecht für die Umwelt, weil viel mehr Essen produziert werden muss als nötig. Dabei sind viele Lebensmittel und Gerichte noch lecker – nicht nur zuhause, sondern auch in Läden und Restaurants. Die App ,,Too Good to Go“ hat das Ziel, Essen zu „retten“. Und so geht’s: Man sieht auf einer Karte die Restaurants, Cafés oder Bäckereien in der Nähe, wo gute Speisen „übrig“ sind. Dort wählt man sich etwas aus und reserviert es JONAS bis zur Abholung. Oder man bucht ein „Überraschungspaket“ ... witzige Idee, doch etwas riskant. Toller Nebenaspekt: Die meisten Lebensmittel und Gerichte sind deutlich billiger – da bekommt man schon mal Nudeln mit leckerer Soße für 4 statt 12 Euro! Ich würde mir nur wünschen, dass man auch bar zahlen kann und nicht nur mit Kreditkarte, dann könnte ich mir selbst Wer in der Innenstadt zum Einkaufen unterwegs ist, sieht etwas bestellen. Ich finde die App echt eine gute Idee oft Leute mit Bechern in der Hand rumlaufen. Aber warum und freue mich, dass es in München schon über eigentlich? Klar ist es praktisch, das Getränk einfach mitzu1oo teilnehmende Restaurants gibt! nehmen, egal ob Cola, Bubble Tea oder Kaffee – vor allem, wenn man es eilig hat. Aber: Die meisten Becher sind aus Es gibt noch andere Möglichkeiten, in seinem Papier oder Plastik. Beides kritisch! Allein in Deutschland Viertel, „Essen zu retten“. So verkaufen müssen pro Jahr 43.000 Bäume für Einwegbecher dran glaueinige Bäckereien unter dem Motto „Gutes von gestern“ günstig Brot oder ben. Nur, damit die Dinger dann wieder im Müll landen: Kuchen. Und dann ist da noch die 320.000 pro Stunde!* „Münchner Tafel“. Dieser Verein verteilt Zum Glück gibt es Alternativen: 1. Pfandbecher, die in immer jede Woche Essen an mehr als mehr Cafés und Bäckereien angeboten werden. Die Becher der 20.000 bedürftige Menschen. in München beheimateten Firma „reCup“ kann man an 200 Stationen in der Stadt zurückgeben (https://recup.de). Oder man nimmt 2. einfach einen Becher von daheim mit und lässt sich sein Getränk direkt reinfüllen (Wo? Und zwar hier: www.coffee-to-go-again.de). In Corona-Zeiten ist das allerdings schwierig, leider. Da ist‘s am besten, mit der Erfrischung bis nach Hause zu warten …

Hoch die (eigenen) Tassen!


27

CARMEN

Im Grünen wohnen

Schon mal von „Greenwashing“ gehört? So nennt man den Versuch von Firmen, sich einen „grünen Anstrich“ zu geben: durch angebliche Umweltprojekte, Spenden oder Ähnliches. Der „gute Zweck“ trifft dann aber oft gar nicht zu oder fällt verschwindend gering aus. Vielmehr wird er vor allem für Werbezwecke genutzt. Das Ziel ist, dass jemand ein Produkt kauft, zum Beispiel du! Diese „Schwindelei“ findet sich bei Lebensmitteln und Drogerieartikeln, aber auch bei Stromanbietern oder Autofirmen. Bester Tipp dagegen: Augen auf und nachdenken, ob die Werbung Sinn macht. Und: Wurden Quellen angegeben? Vor allem muss man genau lesen, um zu verstehen, was ein Hersteller mit seinen Angaben meinen könnte. Essen zum Mitnehmen oder direkt nach Hause – Oft werden Begriffe auf Verpackungen verwendet, die gut klingen, während der Lockdowns wurde das fast schon normal. aber nicht genau definiert sind: „klimafreundlich“, „nachhaltig“, Und weil alles verpackt werden muss, wachsen die „biologisch“ oder „regional“. Manchmal erfinden Firmen sogar Müllberge. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, diese schlechte eigene Güte-Siegel, um ihre Produkte besser wirken zu lassen. Entwicklung zu bremsen und vielleicht auch nach Auch beliebt: Grüne Verpackungen sollen Kunden eine Corona ein bisschen umweltbewusster zu handeln. Umweltfreundlichkeit vorgaukeln. Und gelegentlich werMit Mehrweggeschirr! Wir haben ein paar Links dazu für den auch einfach nur Infos (groß) abgedruckt, die euch gesammelt, die bereits in München funktionieren: selbstverständlich sind – etwa dass Schokolade GORELEVO (www.gorelevo.de/partner-map), vegetarisch ist oder Getreide laktosefrei. VYTAL (www.vytal.org/cities/muenchen-besterestaurants-essen-mitnehmen-corona-vytal), RECIRCLE (www.recircle.de/karte).

Schüsselstatt Müllberge!

JAKOB

reCup GmbH, Aika Schluchtmann Architekten

Nur grün gestrichen?

Grüne Häuser als Beitrag zum Umweltschutz mitten in Großstädten? Funktioniert! Pflanzen an der Fassade oder auf dem Dach sind nicht nur gut für einheimische Vögel, sondern reinigen auch die Luft. Und es sieht toll aus. Ein berühmtes Beispiel: die Wolkenkratzer von Marina One, einem Hochhauskomplex in Singapur. In der Mitte liegt das „Grüne Herz“, dort gibt es 350 Pflanzen - und Tierarten und sogar einen Wasserfall. Jetzt soll auch in München ein Grünes Hochhaus gebaut werden, mitten im Arabellapark (siehe Foto). Geplant sind 16 Stockwerke mit rund 40 Wohnungen und einer Fassade, an der fast überall Pflanzen wachsen. Das wirkt im Sommer wie ein kühler Vorhang und dämmt sogar den Verkehrslärm.


28 Angebote für Kinder und Jugendliche

Mitmachen

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten vieles durcheinandergewirbelt, auch die Kulturprogramme. Hoffentlich ist damit bald Schluss und es können Museen, Theater und Freizeiteinrichtungen wieder öffnen und Veranstaltungen stattfinden! Weil das bei Redaktionsschluss noch nicht feststand, raten wir dir, auf den Webseiten von Freizeitund Kultureinrichtungen nachzusehen, ob die geplanten Veranstaltungen auch zustande kommen. Gute Infos findest du beim KJR München-Stadt (www.kjr-m.de), beim Feierwerk (www.feierwerk.de), Musenkuss (www.musenkuss-muenchen.de) und KIKS (kiks-muenchen.de).

Mitreden

SENDLING-WESTPARK Zirkuslust

JugendTalk München 2021

Knallige Clowns, aufregende Akrobatik und spannende Spektakel warten auf dich beim Zirkusfestival im Westpark. In verschiedenen Workshops kannst du selbst zum Zirkusstar werden oder bei der täglichen Aufführung ins Staunen kommen. ! Ab 6 Jahren, Mo., 31.5., bis So., 6.6., je 13–19 Uhr, Zirkuswiese im Ostteil des Westparks, Zugang Nestroystraße und Am Westpark Untersendling, ohne Anmeldung, Infos unter www.spielen-in-der-stadt.de oder Tel. 089/52 30 06 95 €

„Hört ihr mich?“ Viel zu oft hören wir die Frage im Online-Unterricht. Mehr als den Computer scheinen wir nicht zu erreichen. Das wollen wir ändern! Beim JugendTalk kannst du mit Verantwortlichen aus Stadtpolitik und Verwaltung ins Gespräch kommen. Kein „Hört ihr mich?“, sondern: „Hört mich an!“ ! Ab 14 Jahren, 17.3., 14.4., 12.5., 16.6., je 19 Uhr, www. youtube.com/c/DeinLiFE, Infos unter: www.ak-kinderund jugendbeteiligung.de €

Zuschauen Waldrekordwoche Fernsehtipps findest du sonst nie in der MÜK. Aber diesmal gibt es eine Ausnahme. Denn die vom 15. bis 19. März stattfindende „Waldrekordwoche“ auf dem Sender SAT 1 ist einmalig. Fünf Tage lang steht das Programm im Zeichen der Themen Nachhaltigkeit, Klima und Umwelt. In Zusammenarbeit mit der in der Nähe von München aktiven Organisation Plant for the Planet werden Spenden gesammelt, um Bäume zu pflanzen. Der bekannte Showmoderator Luke Mockridge tritt gleich mit zwei Sendungen an. €

ZEIT FÜR NEUES!

MI

Viele Hobbys wie Tennis, Reiten usw. sind in der Corona-Zeit leider nicht möglich. Dann probier doch mal was ganz Neues aus! Hier ein paar Online-Tipps für dich: Ein sehr schönes Angebot bietet zum Beispiel das Kinderkunsthaus: Man bucht einen Kurs, bekommt ein Paket zugeschickt und hat dann mit dem Kursleiter und den anderen Teilnehmer*innen ein Zoom-Meeting (www.kinderkunsthaus.de). Tolle Online-Kurse gibt es auch bei Fablabkids, einer Hightech-Werkstatt für Kinder (https://fablabkids.de). Plus: Die Hacker School zeigt dir, wie du selbst programmieren kannst (hacker-school.de)

In den Osterferien drehen sich acht Schauburg-Workshops um die Themen Tanz, Theater und Musik. Bei der Theaterperformance "Insel-Hopping" der Regisseurin Leonie Graf geht es ganz besonders um die Kunst der Improvisation – und um Inseln aller Art. ! Ab 8 Jahren, Lab-Termine: So.,28.3., bis Mi., 1.4., je 10– 17 Uhr, Infos unter Tel.089/233 371 68, Anmeldung bis 15.3. unter lab@schauburg.net € 48 Euro

Voll unter Strom! Spannung erwartet dich in der Ferienwerkstatt! Hier wird rund um das Thema Elektrizität energiegeladen experimentiert, gespielt, gebastelt – und all das, wobei dir noch so ein Licht aufgeht! ! Von 6–12 Jahren, Di.–Fr., 6.–9.4., je 8–16 Uhr, Quax, Helsinkistr. 100, Anmeldung bis 8.3. unter Tel. 089/94 30 48 45 oder office@echo-ev.de € 74 Euro inklusive Verpflegung, Ermäßigung: 32 Euro bei mittlerem/ geringem Einkommen, 14 Euro bei Leistungsbezug

Kinder-Krimifest

MigrationsPostkarten Einmal um die Welt – ob für kurze Zeit, für immer, ob gewollt oder gezwungen. Tagtäglich verlassen Menschen ihre Heimat und finden eine neue. Nicht immer eine leichte oder schöne Reise. In Postkarten zeigen Künstler*innen Sorgen, aber auch Hoffnungen, mit denen sie Grenzen überwinden. ! Bis 26.9., Internationale Jugendbibliothek, Schloss Blutenburg, Infos: www.ijb.de €

37. Münchner Schultheaterfestival expanded Was bisher drei Tage dauerte, ist 2021 fünf Monate lang zu sehen: Theater von Schüler*innen – analog, digital und hybrid, also auf Bühnen, in Klassenzimmern, open air und im Netz.Das verspricht spannende Präsentationen, Aufführungen,Workshops und SocialMedia-Aktivitäten! ! März bis Juli 2021, verschiedene Orte, Infos: www.schul theaterfestival.de €

Viele Aktionen und Veranstaltungen findest du auch auf Münchens Kinderportal www.pomki.de

Es wird wieder spannend in München: Das Kinder-Krimifest lädt ein zum Mitfiebern, Nachfragen, Mitspielen und Mitmachen bei vielen Lesungen und Diskussionen, bei der Spurensuche, den Mitspielaktionen oder in den Workshops. ! Von 6–14 Jahren, 13.–27.3., Infos und Programm (an den unterschiedlichen Orten, zum Teil auch online): www.kin derkrimifest.de und www.muenchner-stadtbibliothek.de € Die meisten Veranstaltungen sind kostenlos

Osterwerkstatt Komm in den Dschungelpalast und gestalte dort Ostersträuße, Nester, Eier und flauschige Küken und Lämmer. ! Ab 4 Jahren, Mo.–Do., 29.3.–1.4., 14.30–16 Uhr und 16.30–18 Uhr, Anmeldung erforderlich unter Tel. 089/72 48 82 40 oder dschungelpalast@feierwerk.de, Infos: www. feierwerk.de € Materialkosten: 0–4 Euro

Weltspieltag 2021 Lasst uns (was) bewegen! Jedes Jahr erinnert der Weltspieltag an das Kinderrecht auf Spiel, Freizeit und Erholung. In der ganzen Stadt findest du Spielaktionen, kannst dich bewegen, austoben und so richtig Spaß haben – zum Beispiel mit dem Musikspielbus. ! Fr., 28.5., verschiedene Orte, Anfragen bei der Spiellandschaft Stadt, Infos: www.spiellandschaft.de €

Cordula Treml, IJB, Spiellandschaft, Schultheaterfestival

Mein Stadtteil

Insel-Hopping


YOU TUBE

BUCH

Medien-Tipps 29

Terra X Plus

LOUISE

Online-Schulstunden mal anders: Hier gibt es viele interessante Videos zu Themen aus den Bereichen Erdkunde, Biologie, Physik und Chemie – spannend und anschaulich erklärt! Zum Beispiel, warum der Specht keine Kopfschmerzen bekommt. Kostenlos und werbefrei, ab 8 Jahren. www.youtube.com/c/TerraXstattSchule

SOPHIE

Survival Band 8

In den Krallen des Leguans In der Buchreihe „Survival“, von der Anfang des Frühjahrs der achte Band erscheint, geht es um vier Kinder, die durch verschiedene unglückliche Zufälle mitten in der Wildnis landen und dort ganz auf sich allein gestellt sind. Bei ihren Versuchen, nach Hause zu gelangen, erleben sie spannende und gefährliche Abenteuer. Im neuesten Buch wird ihre Yacht von Piraten überfallen und sie landen allein auf einer einsamen Insel. Und wem begegnen sie dort wieder? Genau denselben Piraten ... Uns gefällt die gesamte Reihe sehr gut, da die Geschichten klasse erzählt werden und immer viele echte Survival-Tipps enthalten sind, die auch im echten Leben funktionieren würden. Andreas Schlüter, Verlag Fischer KJB, ab 10 Jahren, 12 Euro

BU CH MATHILDA

Die Stadt der verlorenen Zeit In der Buchreihe „Duftapotheke“ dreht sich alles um die gefährliche Zaubermacht der Düfte! So auch in Band 5, „Die Stadt der verlorenen Zeit“. Da ziehen Luzie und ihre Familie in eine alte Villa ein. Durch Zufall entdecken sie einen verborgenen Raum mit Fläschchen voller magischer Düfte. Eine geheime Welt tut sich auf, für Luzie und ihre Freunde beginnt ein großes Abenteuer. In jedem Band setzt sich die Geschichte mit neuen Herausforderungen für die Kinder fort. Man weiß nie so genau, wer gut und wer böse ist und was wohl als Nächstes alles passieren wird – es bleibt immer spannend! Das gefällt mir. Ich finde, die Buchreihe ist für Mädchen und Jungs geeignet. Anna Ruhe, Arena Verlag, ab 10 Jahren, 14 Euro

BU CH

77 tolle

Verlage und Anbieter wie angegeben

Sachen machen

Das brandneue „Ideen-Buch für drinnen und draußen“ steckt voller Tipps, mit denen du alleine, mit Freund*innen oder der Familie spielen, malen oder basteln kannst. Das Beste: Dafür muss man nichts extra kaufen – das geht ganz einfach mit Dingen, die du im Haushalt findest, oder mit Materialien (zum Beispiel Verpackungen), die sonst auf dem Müll landen würden. Tatiana Morlock, Illustrationen von Anita Ortega, Oekom Verlag, bis 12 Jahre, 15 Euro In deiner Stadtbibliothek findest du die hier vorgestellten Bücher – und vieles mehr!

APP LOUISE

Einfach nur Rasenmähen Bei dieser kostenlosen App geht es darum, in einer Stadt (alle!) Rasen zu mähen. Richtig gelesen! Man fährt mit einem Rasenmäher, bei dem man selbst das Aussehen aussuchen kann, über Wiesen. Dabei können sogar seltene Vogelarten entdeckt werden! Je mehr Wiesen gemäht werden, desto höher ist dein Rang in der Rasenmäher-Firma. Und niemand kann bei diesem Spiel verlieren, man kann eigentlich gar nichts falsch machen und mäht nur … Nicht unbedingt reiner Nervenkitzel, aber perfekt, um einfach mal völlig zu entspannen! Für Android und iOS, ab 0 Jahren, kostenlos


30 Spaß & Rätsel

HELDEN IN GRÜN

K IN D E R -

R e d a k ti o n

In Comics, Büchern und Filmen begegnen wir immer wieder grünen Hauptfiguren. Hier rollen wir ihnen den roten, äh, grünen Teppich aus. Kannst du die Namen zuordnen? Und: Wer ist dein Liebling?

LUIGI

G

KERMIT

SHREK

EKEL

ROBIN HOOD

GREEN N LANTER BIBI BLOCKSü BERG

DIE OLCHIS

YODA

TABALUGA

HULK PETER PAN

ufdein Zimmer a f, u a rt fo so r ö H ig. bleibt so dreck zuräumen. Das ss, aus, basta! lu Und damit Sch

MI

MIKE


HEKT

ACH DU

E N Ü GRNEUNE!

OR

DER GRINCH

E N Ü-WELLE R G WITZE t Was bestell im ein Frosch ? n Restaura t Quaark!

Oder ist das eine 8? Was ganz anderes? Auf jeden Fall hat sich hier eine Zahl im Grünen versteckt.* Welche?

Mutte r: „I auf, da ss deinen Bro mit du wieder kkoli Farbe i ns Ges icht be etwas Sohn: „ komm Ich st grün se will aber nich !“ t in im G esicht! “

Wa LOUISE s is t g r von ü Gra n, glü sha ckli c Ein l e Fr m zu G h und eus h chr rashal üpft m? eck e!

GRÜNER

WIRD’S NICHT!

Oder wird es hier doch ein bisschen zu bunt? Offenbar. Denn einige der gezeigten Grüntöne gibt es gar nicht, die anderen sind ganz offiziell. Findest du raus, welche wir erfunden haben? Auf www.muek.info helfen wir dir auf die Sprünge, falls du auf keinen grünen Zweig kommst … MAIGRÜN

MINZGRÜN

TASSEN GRÜN

SCHATTEN GRÜN

WEISSGRÜN

FLASCHEN GRÜN

VERKEHRS GRÜN

ORANGE GRÜN

#54

AMPELGRÜN

BASILIKUM GRÜN

APRILGRÜN

Das heißt es ab sofort, denn kaum ist die eine Ausgabe fertig, sitzen wir schon an der nächsten. Die erscheint Anfang Juni und hat nichts mehr mit Grün zu tun, sondern mit dem Schwerpunktthema „Echt?“. Hier nehmen wir alles unter die Lupe, was nur so tut als ob: Fake News, bearbeitete Instagram-Bilder, Filmkulissen oder hartnäckige Behauptungen. Etwa, dass Spinat voll gesund ist wegen des hohen Eisengehalts. Wenn du zu diesem echt spannenden Thema Ideen hast, schreib sie uns! Einfach per Mail an redaktion@muek.info oder per Postkarte an die Kinderredaktion der Münchner Kinderzeitung, August-Exter-Str. 1, 81245 München!

S NE Ü GR ICHT FT L HE FÜR

LICHTGRÜN

* Falls du gar nichts erkennen kannst, deutet das womöglich auf eine Rot-Grün-Schwäche hin … Ist das neu für dich? Dann sprich mit deinen Eltern darüber!

31


Profile for Münchner Kinderzeitung

Münchner Kinderzeitung Heft 53/März-Mai 2021  

Advertisement
Advertisement