Page 1

Herausgeber: Kultur & Spielraum e.V. Auf lage: 50.000 | www.muek.info März bis Mai 2014

#2 5

IMMER AUF DEM SPRUNG er Kind n e i d e M is Pre 3 201

Lena spricht „Jane“. Wir sprechen Lena.

Die Zukunft druckt in 3-D. Wir drucken dazu wichtige Infos.


2

IN EIGENER SACHE

Die MÜK ist ausgezeichnet mit dem ...

Weißt du, was die Münchner Kinderzeitung von anderen (Kinder-) Zeitungen unterscheidet? Sie wird nicht nur von Kindern gelesen, sondern auch von ihnen gemacht. Etwa von Mario (im Bild der Vierte von links), der seit Jahren zur Kinder- und Jugendredaktion gehört: „Mir ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche so informiert werden, dass sie wichtige Dinge erfahren und verstehen. Außerdem will ich selbst meine Meinung sagen können.“ Eine großartige Anerkennung für die Arbeit der Kinderreporter und der erwachsenen Profis ist der KinderMedienPreis in Silber, mit dem die Münchner Kinderzeitung von der Bundeszentrale für politische Bildung Ende November ausgezeichnet wurde. Bei der feierlichen Preisverleihung in Berlin konnten wir es kaum glauben, dass wir den 2. Platz in der Kategorie „bestes redaktionelles Angebot für und mit Kindern“ gewonnen haben – und das bei 125 Bewerbern aus ganz Deutschland! So begründete die Jury den Preis für die MÜK: „Die Münchner Kinderzeitung zeigt auf herausragende Weise, wie professionell und qualitätsvoll eine von und für Kinder erstellte Zeitung aussehen kann. Sie trägt vorbildlich zur Information und damit ersten Meinungsbildung der jungen Stadtbewohner bei.“ Freut euch mit uns und bleibt uns als Leserinnen und Leser treu, Euer MÜK-Team www.kindermedienkonferenz.de

Infos und Bilder zur Preisverleihung

An die Erwachsenen Die Münchner Kinderzeitung erscheint viermal im Jahr und wird in einer Auflage von 50.000 Exemplaren kostenlos an alle 2. bis 6. Klassen, in den Stadtbibliotheken und an rund 50 weiteren Orten in der ganzen Stadt verteilt. So erhalten alle Kinder unabhängig vom Elternhaus Zugang zum gesellschaftlichen und kulturellen Leben der Stadt. Die Münchner Kinderzeitung ist ein Forum für Münchner Kinder und steht für altersgemäße Information, Leseförderung, Kinderbeteiligung und Integration. Zentrales Element des gemeinnützigen, von Sponsoren finanzierten Projekts ist die Zusammenarbeit von Profijournalisten und Kindern. Neben der festen Mitarbeit in der Kinderredaktion haben Mädchen und Jungen auch in mobilen Zeitungswerkstätten die Möglichkeit die Kinderzeitung mitzugestalten. Eine demokratische Stadtgesellschaft braucht informierte Leser – von Anfang an! Die Münchner Kinderzeitung braucht Ihre Unterstützung! Interessiert? Infos: www.kulturundspielraum.de

Impressum Heft 25 Herausgeber: Kultur & Spielraum e.V., Marion Schäfer, Reinhard Kapf hammer, Ursulastr. 5, 80802 München Kinderredaktion: Silke Schetelig, August-Exter-Str.1, 81245 München, redaktion@muek.info, Telefon 089/821 11 00 Konzeption: text:bau, Kultur & Spielraum Chefredaktion: Christian Haas Art Direction: Büro Alba: Tina Strobel-Rother Illustration und Layout: Büro Alba: Pauline Karlson, Sebastian Ibler Comic: Jakob Werth Fotografen: Katy Spichal, Franziska Thalhammer, SeverinVogl Mitarbeiter dieser Ausgabe: Luisa Grußendorf, Nadja Khan, Kyra Kornas, Pia Wanzek Typografie: New June: Hubert Jocham, Marat:Ludwig Übele Wir danken den Unterstützern der 25. Ausgabe: Alessa Krempel, Wolfgang und Gerda Mann-Stiftung, Sky Deutschland, Stadtsparkasse

München, Stadtwerke München GmbH, Münchner Stadtbibliothek; Landeshauptstadt München: Referat für Bildung und Sport; Sozialreferat, Stadtjugendamt / Jugendkulturwerk / Ferienmaßnahmen, Kai Mickley; Frau Kalleder und der Klasse 5a der Artur-Kutscher-Realschule, AWM-Abfallwirtschaftsbetrieb München, Bavaria Filmstadt, Anna Ruby, Mac Steinmeier, Nicol Bobrich, Flughafen München, Kathrin Raab von der Bahhofsmission München, Lena Meyer-Landrut, Alexander Fehling, Just Publicity Hier gibt's die Kinderzeitung: In deiner Schule, der Stadtinfo im Rathaus, den Stadtbibliotheken, der Pasinger Fabrik, der Seidlvilla, den Sozialbürgerhäusern, im Kindermuseum, im Kinderland des Flughafens München und an rund 50 weiteren Stellen (wo genau, das steht unter www.muek.info)

FOTOS: Cover: Katy Spichal,, Franziska Thalhammer, S.2: K. Spichal; S. 3: K. Spichal, Severin Vogl, Bavaria Filmstadt, Flughafen München GmbH

r e d n Ki dien Me is Pre 3 201


IN DIESER AUSGABE

SEITE

DIE THEMEN

4-9 / ALLES IN BEWEGUNG

15–17 / Terminkalender 18 / Pro & Contra: Schulkleidung 20–21 / Und Action!

Zu Besuch beim Meister der coolen Stunts

Voll auf Achse: Spezialtour am Flughafen. Mit dem Bus übers Rollfeld und zur Feuerwehr. Kids on Tour – Zugservice der Bahnhofsmission. Große Umfrage: Welcher Schulweg ist der Beste? Plus: Gewinne einen Kinobesuch!

23 / Neue Kleidung, alte Kleidung

… und wir sprechen Lena. Live. In München

Die Weltreise eines T-Shirts. Und die ungewisse Reise der Altkleider

12–14 / Fotostory

24–25 / Gehupft wie gesprungen

Thema: Nachbar-Stress. Tipps: Was tun?

Parkour – hilft jedem auf die Sprünge

10–11 / In „Tarzan 3D" spricht Lena „Jane" …

26–27 / Medientipps 28–29 / Wissen

So funktionieren 3-D-Drucker 30–31 / Spaß & Rätsel & ein Test 32 / Comic: Paula & Ali in Aktion

Die redaktion Hier siehst du das junge Redaktionsteam der Münchner Kinderzeitung. Neue ReporterInnen und RedakteurInnen sind herzlich willkommen! Wir treffen uns immer freitags von 16-17.30 Uhr in der Pasinger Fabrik.

LOLA

GINA

charlotte

Rahel

selina

anna

Lienne

julia

mario

LAILA

FLORIN

Georgi

martha

SAmi

Michael

A l le I n

fo s a u f

w w w.

mu e k .

i n f o!

FANNY

BERYLL

DESTIN

MORITZ

sabrina

Philip

TINA

edda

HUNG

Luis

Marina

Ronja

3

harriet

ilya

SAVA

KWOH-WAH

JULCHEN

ANNABELL


4

münchen

unterwegs

tor zur welt

Abgehoben – der Flughafen im Münchner Norden ist eine ganz eigene Welt. Wir von der Kinderredaktion durften hinter die Kulissen blicken. Bei einer Spezialtour, die uns aufs Rollfeld und zur großen Feuerwache führte. Einiges Kurioses haben wir auch erfahren … //TEXT:

CHARLOTTE, JULIA UND RAHEL

32.250

am Flughafen. Einer Menschen arbeiten Spritz-Tour … d davon macht gra 'ne Diesen Platz belegen wir unter Europas meistbenutzten Fughäfen

2.000 Fußballfelder – so groß ist das Flughafengelände

Di e

Flughafe

–i m m er

pa r at

n f e u e rw e h

r

Für die Sicherhe it am Münchne r Flugha fen W sorg t vor allem di enn dann irgend e Feuerwehr. Sie wo A larm ausgel haben 220 fa hr MitarbeiterInnen öst w ird, en sie so schnell und sind 24 St un es geht zur Stelle den am er au sg Tag im Dienst. W , an der obei jeder bestim elöst w urde. Ir re mte Schich- m : In 180 Seku nd ten hat. In der m üssen sie von ihre en uss man täglic h m Bett aus am Ei m indestens se eine St unde Spor ns at in zo rt un d t mac hen – da w lösc hen. Der ka ird vor al- K ilo nn auch ei n pa lem Schnelligkeit m ar et er entfernt sein, und Kraft trainier weil das Gelände t, um im groß Ernstfall richtig so is t. Um die Zeit reag ieren zu kö zu nn sc en sich et wa in eine ha . ff U en m , gi Ru bt ts es chstangen und Fa m brennenden H hrzeuge, die bis aus zurecht km zu finden, haben zu 140 /h fa hren. Vor de sie in einem R au n Fa hrzeugen lie m ein gro- mer ßes met al lenes G gen imSt iefel und Hose er üst au fgebaut, bereit. Die Feue du rc h da s hat man hindurch fi rwehr et wa zehn Einsät nden muss. Dor ze am Tag. Brän t üben sie selte dann den Ernstf de sind n dabei, eher ver( all – mit Rauch, w)irr te Personen Dun kelheit die und Sauerstoffm . Wenn Feuerweh r losf äh aske sow ie mit ih rt , wei ß sie da s ren schwe- no ren Sauerstoff f la aber ch nicht. Daher ha schen. ben sie im mer Lö fahrzeuge dabei. sc hJulia & Rahel Rahel JULIA


5

AM FLUGHAFEN

Der

Reko rd-

fli eger

A380

Normal wäre der A380 um diese Uhrzeit schon weg, aber dank einer Verspätung konnten wir ihn, welch Glück, bei unserer Tour noch sehen. Von ganz nah! Und das derzeit größte Passagierf lugzeug der Welt, das seit einiger Zeit auch regelmäßig in München landet, ist wirklich riesig: Länge 72 Meter, Höhe 24 Meter, Flügelspannweite 79 Meter. Gerne wären wir einmal zu den rund 520 Passagieren an Bord gegangen, aus Sicherheitsgründen durften wir aber nicht. Deshalb haben wir uns mal im Internet umgeschaut, wie es wohl von innen aussieht. Da gibt es drei verschiedene Klassen. Selbst die günstigste, die Economy Class, ist da sehr gut ausgestattet. Jeder Platz hat einen eigenen Fernseher mit Filmen, Musik und Spielen. Drei Kameras zeigen einem auch die aktuelle Flugzeugposition. In der deutlich teureren Business Class ist alles noch komfortabler: Passagiere können den Sitz sehr weit herunterfahren, das Essen ist wahrscheinlich besser und es gibt eine Mini-Bar.

200 Ziele

lassen sich aus München ansteuern

3 Mil8,7 li o n

Pa s im J sagi e r e ah r 201 ve rre iste 3

en

n

FOTOS: Severin Vogl, Humphrey Manusiwa, Flughafen München

Die First Class ist die teuerste. Für circa 5000 Euro, soviel kostet der Flug München-Dubai, hat man eine eigene, fast komplett abgetrennte Kabine (siehe Bild) inklusive Garderobe, XXL-Flachbildschirm und extrabreitem Stuhl, den man zu einem echten Bett herunterfahren kann. Außerdem kümmern sich die FlugbegleiterInnen um alles, bringen einem etwa eine Decke zum Schlafen. Aber wer will bei so viel Luxus schon schlafen? Charlotte & Julia

charlotte JULIA

1.042

Starts und La ndungen gibt es im Schnitt pro Tag – manchm al ist auch der „H aribo-Fl iege r" dabei. W ir ha be n ih n gese he n!

1

Was wir noch so bei unserer Tour erfuhren … … auf dem Gelände fahren mehrere tausend Autos … es gibt sogar Blitzer auf dem Rollfeld! … bei der Kontrolle erwischte man einmal einen Passagier, der eine Kettensäge in die Kabine nehmen wollte … ein anderer Passagier schmuggelte 36 lebende Schlangen durch den Zoll (wurde aber ertappt) … sechs Mal im Jahr werden verlorene Koffer versteigert (mit Überraschungsfaktor, was da wohl alles drin sein mag) … die Airport-Tour, die wir erlebt haben, kann jede(r) nachmachen (Kinder kosten 5 Euro)

Ein Flugzeug hebt nie ab – der große Spielzeugflieger im neuen Kinderland


6

IMMER

IN

unterwegs im ZUG,

B EWEGUNG

2014 tut sich in München einiges

Einer der schönsten Fernwanderwege führt von München nach Venedig. Interessant: Jährlich treffen sich Wanderfreaks am 8.8. um 8 Uhr am Marienplatz, um gemeinsam über die Alpen zu starten …

c h de r pa s s t : Na e fg u a r, Sk ate es Ackeröffnung d Herbster ommen -Parks, k n e g o b n n dering ma rks in Tr u a P e u e n 2 01 4 ienw iese e r T he r e s d f u a d n u asing? 2015 in P d n U . u z hin

C2 – so heißt der neue U-Bahntyp, der ab 2014 in München unterwegs ist. Die 21 schicken Züge sind noch leistungsstärker, heller und komfortabler als ihre Vorgänger. Und: Es gibt jetzt Leuchtstreifen an den Türen! Wow!

ein feiner zug Allein im Zug, das kann langweilig sein. Aber manchmal geht's nicht anders. Etwa wenn man in den Ferien Oma besucht oder jedes 2. Wochenende Papa, der woanders lebt. Toll: Mit „Kids on Tour" fahren Bahnkinder in der Gruppe.

Ich bin schon elf Mal bei „Kids on Tour" dabei. Und heute fahr' ich zum 3. Mal mit Rosa. Wir sind schon richtige Freunde geworden. Araceli, 10

Ich fahr heut zum dritten Mal mit, sechs Stunden nach Berlin. Mit CD hören und Buch lesen geht die Zeit schnell vorbei. ROSA, 8


7

MIT RAD, SKATEBOARD & BUS

Ist das das Ende der Streifenkarte? Seit Mitte Dezember gibt es das Handy-Ticket für U- & S-Bahn, Tram und Bus. Über 100 000 Leute (Mindestalter: 18!) nutzen es schon.

Da ss d ie Mü nch ner Verk eh rsm it tel v iele A n hä nger hab en, ist n ic hts Neu es. Woh l aber , da ss seit Deze mber zeh n B u sse m it A n hä ng er n verkeh re n…

Insgesamt 500 Kilometer Radwege gibt es in München. Und es wird noch besser: 2014 kommen weitere Fahrradstraßen hinzu. Da steigt ja selbst Bavaria bald aufs Rad …

FOTOS: Bahnhofsmission/Kids on Tour, Christian Haas, MVG, Radlhauptstadt, Wikipedia

Der Zug ist das einzige Reisemittel, wo mir nicht schlecht wird. Außerdem ist es bequemer als im Auto. FABIO, 13

Ich hab eigentlich nur gute Erfahrungen mit den anderen Kindern im Zug gemacht. Die sind einfach nett. ANOUK, 10

Die Bahnhofsmission, die sich am Münchner Hauptbahnhof an Gleis 11 befindet, kümmert sich um notleidende Menschen, besorgt Notunterkünfte und Essen. Und dann kümmert sie sich auch um Kinder zwischen 6 und 15 Jahren, die alleine mit dem Zug verreisen, etwa zu den Großeltern oder, wenn die Eltern getrennt leben, zu dem Elternteil, der in einer anderen Stadt wohnt. Freitags und sonntags besteht auf den Strecken München –Köln und München–Berlin das Angebot „Kids on Tour”. Ehrenamtliche BetreuerInnen begleiten die Kinder, die dann eine kleine Reisegruppe bilden. Kosten: 30 Euro pro Strecke, zuzüglich zum Bahnticket. Infos: www.bahn.de/familien-kinder Wir haben meist ein ganzes Abteil für uns. Da haben wir richtig Platz und lernen die anderen Kinder kennen. Zum Beispiel beim Uno. LUCA, 11


8

Welcher Schulweg ist Trumpf?

UNTERWEGS

Nicht jeder hat das Glück wie Julian, der nur 100 Meter von seiner Schule entfernt wohnt. „Wenn die Schule um acht Uhr beginnt, geh‘ ich um Viertel vor los. Zur Not schaffe ich's auch in fünf Minuten.“ Von Julians Mitschülern der 5a der Artur-Kutscher-Realschule in Moosach wollten wir ebenfalls wissen, wie sie zur Schule kommen und welche Schulnoten sie für die verschiedenen Möglichkeiten vergeben*.

ZU FUSS mvv FAH RR AD eltern -ta xi

Text: Pia Wanzek UND Reinhard Kapfhammer Fotos: Severin Vogl

Zeit: 4–5 Spaß im Sommer: 1–2 Spaß im Winter: 3 Stress: 2–3

„Wir wohnen in derselben Straße und gehen jeden Tag zusammen zur Schule. Zu Fuß gehen macht Spaß. Uns wird nie langweilig, auch wenn wir eine halbe Stunde unterwegs sind.“ Das sagt die Klasse:

Klasse 5a Städtische Artur-KutscherRealschule in Moosach „In unserer Klasse gibt’s vier Vanessas. Manchmal ist das ganz schön verwirrend.“

Zu Fuß gehen ist gut für die Umwelt und kostet nichts. Man hat sich schon mal ausgetobt und kann prima telefonieren. Das sagt die Umfrage:

In der Klasse 5a gibt’s elf Fußgänger.

Das sagen die Zwillinge Aylin und Esra:

Zeit: 1–3 Spaß: 2–4 Stress:

3

„Wir brauchen jeden Tag gleich mehrere Verkehrsmittel für unseren Schulweg. Zu Fuß geht‘s gar nicht, weil wir ziemlich weit weg wohnen. Das würde mehrere Stunden dauern … Erst fahren wir mit der Tram. Wenn die sich verspätet, verpassen wir oft den Anschluss mit der U-Bahn.“

Das sagt die Klasse:

Bus und U-Bahn sind meistens pünktlich und auf jeden Fall umweltfreundlicher als Autos. Manchmal haben sie aber auch Verspätung, morgens sind Tram und Bus meistens ziemlich voll. Das sagt die Umfrage:

In der 5a gibt’s elf MVV-Fahrer.

*Beispiel: „Stress = 1“ bedeutet: „null Stress/voll entspannt“, „Zeit = 4-5" bedeutet: "Dauert recht lang“. Foto: Senator Film Verleih

Das sagen Florian und Samuel:


9

Das sagt Melissa: ZUR SCHULE

„Ich benutze das Fahrrad, solange es das Wetter zulässt. Nur wenn es schneit, wäre das lebensgefährlich! Aber sonst macht’s mit dem Radl echt Spaß, weil man auf dem Schulweg Freunde trifft. Ich muss aber immer einen ganzen Berg hochfahren. Zum Glück geht‘s auf dem Rückweg wieder runter.“ Das sagt die Klasse:

Beim Radfahren gibt‘s jede Menge frische Luft, man ist schneller in der Schule und das morgendliche Strampeln macht einen so richtig wach. Der Nachteil an der Sache: Wenn’s regnet, wird man nass.

Zeit:

2

Spaß: 1–2 Das sagt die Umfrage:

Elf Kinder aus der Klasse benutzen für den Weg zur Schule überwiegend Fahrrad und Roller.

Stress: 2–3

Das sagt Vanessa:

„Ich habe zur Zeit einen weiten Schulweg, weil ich bei meiner Oma wohne. Deshalb werde ich jeden Tag von meiner Mutter mit dem Auto zur Schule Zeit: 1–3 gebracht. Ich könnte zwar auch mit Bus 3 Spaß: und U-Bahn fahren, aber das würde noch 2 : s länger dauern. Einmal musste ich es schon s e Str machen, weil unser Auto vereist war. An dem Morgen bin ich zu spät gekommen.“

seine Schultasche nicht tragen muss, die manchmal ganz schön schwer ist. Gegen das Auto fahren spricht aber auch einiges: Benzin ist teuer, oft gibt’s Stau und für die Umwelt ist es die schlechteste Lösung. Außerdem ist man von den Eltern abhängig und kann nicht so viel Quatsch am Schulweg machen.

Das sagt die Klasse:

Das sagt die Umfrage:

Mit dem Auto zu fahren ist die bequemste und gemütlichste Art, den Schulweg zurückzulegen. Auch deshalb, weil man dabei

Fünf Kinder sind morgens regelmäßig mit dem „Eltern-Taxi“ unterwegs.

Mitmachen und eine Kinovorstellung für die ganze Klasse gewinnen!

Wie aufregend der Schulweg in anderen Ländern sein kann, zeigt der Film „Auf dem Weg zur Schule“. Da muss der 11-jährige Jackson aus Kenia gefährlich nah an Elefanten, der gleichaltrige Carlito aus Patagonien gefährlich nah am Abgrund vobei – auf seinem Pferd! Zahira (12) muss vier Stunden durch die Berge Marokkos wandern, bis sie ankommt. Ohne seine kleinen Brüder würde es der 13-jährige Samuel aus Indien gar nicht schaffen, denn er sitzt im Rollstuhl. Sie schieben und zerren ihn durch Sand, Kies und Wasser – täglich vier Kilometer. Hin und zurück! Was alle eint: Ihr Schulweg ist sehr lang und gefahrvoll, doch ihre Lust am Leben und am Lernen ist größer.

Ob mit dem Rad, dem Bus oder dem Auto: Wir sind jeden Tag ganz schön viel unterwegs. Das kann gut oder schlecht für die Umwelt, das Erdklima oder deine Gesundheit sein. Wie man sich am besten fortbewegt, erfährst du beim Projekt "Fair Move – Mobiliät bewegt Schule". Mach' mit deiner Klasse mit! Infos unter www.oekoprojekt-mobilspiel.de

Schreibt an: schulweg@muek.info Einsendeschluss: 25. März!

Ein toller Film für jedes Alter! Mit etwas Glück könnt ihr ihn umsonst ansehen! Wie das geht? Schickt uns eure schönsten und/oder aufregendsten Schulwegerlebnisse und gewinnt eine Kinovorstellung für die ganze Klasse im Monopol-Kino!


10

Begegnung mit Lena & Alexander

Er Tarzan, sie Jane Zum Start des Films „Tarzan 3D“ kamen Sängerin Lena und Schauspieler Alexander Fehling, die Filmstimmen von Tarzan und Jane, nach München. Wir von der Kinderzeitung durften die Stars im Nobelhotel „Bayerischer Hof“ treffen. Ein großer Spaß, inklusive Hasenohren beim Gruppenfoto und Quatschmachen beim halbstündigen Interview.

LUIS

„Kratzgeräusche auf dem Tonband? Das wär’ jetzt nicht so gut.“

GEORGI

SELINA

Marina

Wie lange habt ihr gebraucht, um eure Rollen einzusprechen?

Das liegt aber nicht daran, dass ich so langsam bin (lacht). Tarzan ist halt, auch wenn er nicht so viel Text hat, ständig im Bild. Und da muss man immer Präsenz zeigen, etwa indem man lauter atmet oder ein bisschen hustet oder so. Wart ihr auch mal zusammen bei der Aufnahme? Alexander: Ne, wir waren sogar zu unterschiedlichen Zeiten da. Lena: Als Synchronsprecher ist man immer allein im Studio. Denn beim Aufnehmen muss absolute Stille sein, damit man genau die richtigen Geräusche

auf dem Mikrofon hat. Nicht dass man hört, wenn ich mich grad am Kopf kratze (kratzt sich am Kopf ) ... denn dann hat man ja so Kratzgeräusche auf dem Tonband. Das wär’ nicht so gut. Und wenn ihr euch mal räuspern müsst? Alexander: Wir haben immer ein Glas Wasser neben uns stehen. Und

manchmal muss man auch ’ne Pause machen, wenn man sich nicht mehr konzentrieren kann ... Lena: Ja, ich hatte einmal einen richtigen Lachanfall. Da konnte ich gar nicht mehr aufhören. Manchmal sind einem die eigenen Geräusche auch peinlich. Als ich im Film die Klippe runterfiel, hab ich mir die Seele aus dem Leib geschrien ... Andererseits ist das echt befreiend! Habt ihr euch mit eurer Figur identifiziert? Alexander: Mir hat das Spaß gemacht. Ist natürlich ein bisschen so

ein Jungstraum. Da ist man ja auch oft auf Bäume geklettert, von dem her erinnert man sich ein bisschen an früher. Auf Dauer wäre es mir Wir finden: Lenas Stimme als Tarzan zu kalt, weil mit so einem dünnen Lendenschurz ist klingt toll. Sie selbst findet: man ja doch recht leicht bekleidet. „Sich selbst zu hören, ist nicht immer so einfach.“

FotoS: Franziska Thalhammer, Constantin Film Verleih GmbH

Lena: Ich habe 44 Tage gebraucht, Alexander drei Minuten. (lacht) Alexander: Im Ernst: Ich bin vier Tage im Studio gewesen, Lena zwei.


11

ALIAS TARZAN & JANE

Er, Alexander

Sie, Lena

Alexander Fehling ist 32 Jahre alt und hat schon in vielen Kinofilmen (die aber eher etwas für Erwachsene sind) mitgespielt, wie etwa in „Buddy“ und „13 Semester“. In „Goethe!“ spielte er die Hauptrolle. Außerdem hat er schon etliche Auszeichnungen bekommen. 2011 zum Beispiel als „Shooting Star“ des europäischen Films, ein Nachwuchspreis. Sein Tipp an alle, die Schauspieler werden wollen: „Wenn man jung anfängt, ist es gut, viele Erfahrungen zu sammeln! Etwa in einer Theatergruppe!“ Annabell

Lena Meyer-Landrut ist eine deutsche Sängerin und Songschreiberin. Mit dem Lied „Satellite“ gewann sie 2010 den Eurovision Song Contest (ESC) und errang damit den zweiten Sieg für Deutschland bei diesem Wettbewerb. Damals war sie erst 19 Jahre alt. Im selben Jahr erreichte die Hannoveranerin mit „Satellite“, „Bee“ und „Love me“ als erste deutsche Sängerin die Plätze 1 bis 3 von iTunes und Musicload. Was auch noch keinem deutschen Interpreten gelang: die erneute Teilnahme am ESC. Da kam Lena mit „Taken by a stranger“ immerhin auf Platz 10. Seither folgten weitere Hits. Außerdem saß sie bei „The Voice Kids“ in der Jury. Am 21. März beginnt übrigens die zweite Staffel. Und Lena ist wieder dabei. Ronja

Ronja

ANNABELL

„Lena war total nett“ "Bitte noch ein Handybild von mir und Lena …"

Und Autogramme gab's auch noch!

Das war ein tolles Gefühl, mal einen echten Promi wie Lena zu treffen (den Alexander kannten wir nicht so gut). Und dazu auch noch im Luxushotel „Bayerischer Hof “, mit Mini-Getränken und Keksen! Manche von uns wussten gar nicht, ob wir die beiden Stars duzen oder siezen sollten (wir durften „Du“ sagen), da kamen einige immer wieder durcheinander. Es war alles ziemlich locker und wir haben ziemlich oft gelacht. Wir hätten sogar viel mehr Fragen gehabt, doch nach einer halben Stunde war Schluss. Und obwohl die Erwachsenen eigentlich schnell zum Flughafen mussten, gaben sie noch f leißig Autogramme. Lena, die vorher schon immer viele Witze gemacht hat, blieb extralange. Bis jeder von uns auch noch ein Foto mit ihr gemacht hat. Das war total nett … Fanny & Julia

JULIA

FANNY

Darum geht's in dem Film Wie der Film die Tarzan-Geschichte erzählt, kommt einigen sicher bekannt vor: Ein Junge wird im Urwald zurückgelassen und wächst mit Affen auf. Irgendwann taucht Jane auf, in die er sich verliebt. Doch in diesem Film kommt noch einiges dazu. Ab und zu ist er schon etwas beängstigend, beim Kampf der Gorillas zum Beispiel. Oder beim total spannenden Finale. Einige Szenen, in denen Tarzan die Affen ärgert, sind aber auch total lustig. Die Musik – teils aktuelle Lieder – sorgt für noch mehr Spannung, die 3-D-Effekte sowieso. Freigegeben ist der Film ab sechs, ich würde ihn Actionfilm-Anfängern allerdings erst ab acht oder zehn empfehlen. Übrigens: Der Film entstand in München. Mit echten Schauspielern, deren Bewegungen von Sensoren aufgezeichnet und dann in animierte Figuren übersetzt wurden. Rahel

Schauspieler spielen die Szenen (links) in Spezialanzügen vor. Diese Aufnahmen sind Grundlage für die Computerfiguren. So wirken die dann echter! Auch die Affen!

Rahel


12

fotostory

Jonas und sein Bruder Valentin lieben Fußball. Egal, wer von den Nachbarskindern und Freunden grad Zeit hat: So oft es geht, wird im Hof ihres Mehrfamilienhauses gekickt …

mit den Nachbarn

IDEE: ANNABELL, GINA, JULIA UND TINA Darsteller: Anna, Ante, Ben, Gabriel, Lara und Lena sowie Inge, Moni und Pascal Text: CHRISTIAN HAAS, FOTOS: KATY SPICHAL

GINA

01 ... so auch an diesem Samstag. ANNABELL

JULIA

TINA

02 Die Eltern finden das auch gut. Ebenso wie ihre heutige Einladung.

Echt cool, euer Hof!

03 Kaum sind die Eltern weg, wird es gleich viel wilder. Meinst du, es ist zu laut?

Quatsch!

Wir sind bei Familie Schäfer ums Eck. Falls was ist, ruft einfach an!

04 Offenbar schon. Irgendwann wird es Frau Huber, die direkt nebenan wohnt, zu bunt.

So geht’s fei nicht! Ständig dieser Lärm!

05 Kurzerhand schnappt sie sich den Ball. 06 Tatsächlich: Tags drauf beschwert sich Frau Huber bei Jonas und Valentins Eltern. Ich muss mal mit Ihnen reden ...

Das wird noch ein Nachspiel haben!


13

fotostory

08 Die Freunde wollen sich an Frau Huber rächen.

07 Jetzt bekommen die Jungs Ärger. Zur Strafe bekommt ihr eine Woche Hausarrest!

09 Auch wenn es nur mit Kreide geschrieben ist: „Frau Huber = saudoof ” geht zu weit ...

Der werden wir’s zeigen!

Waaaaas?

Genau!

10 Als der Vater heimkommt, traut er seinen Augen nicht.

11 Der Verdacht fällt auf Jonas und Valentin – zu Unrecht.

12 Die Eltern glauben den beiden nicht. Ihr wolltet euch doch nur wegen dem Hausarrest bei Frau Huber rächen!

Ehrlich, wir waren es nicht!

Kaum zu fassen!

13 Nun gibt es für Jonas und Valentin auch noch Handyverbot. Das ist soooo ungerecht!

14 Ein paar Tage später bekommt Frau Huber (unangenehme) Post. 15 Oh oh, das ist ja eine Überraschung ...

Halt! Stehen geblieben!

16 Da sieht sie Kinder weglaufen.

Iiih – wer steckt mir denn Schleim in den Briefkasten?


14

fotostory

17 Ein paar Tage später sieht Frau Huber von Ferne dieselben Kinder, wie sie gerade bei ihr klingeln ...

18 Sie schnappt sich die Bande und stellt sie zur Rede.

Okay, wir geben’s ja zu. Wir haben alle drei Streiche gemacht.

19 Jetzt tut es Frau Huber Leid, dass Jonas und Valentin falsch verdächtigt wurden.

20 Riesenerleichterung bei Jonas und Valentin!

Die armen Jungs. Hoffentlich nehmen sie meine Entschuldigung an ...

So übel ist Frau Huber doch nicht, vielleicht sollten wir sie zu unserem Osterfest einladen? Oder zu unserem nächsten HofTurnier ...

ENDE

Kinder wollen spielen, Erwachsene ihre Ruhe!

MARIO

Irgendwie kann man beide Seiten ja verstehen. Lärm ist eines der häufigsten Streitthemen unter Nachbarn. Um das zu vermeiden, müssen beide Seiten gewisse Dinge beachten. Erwachsene vor allem dies: Kinder sind Kinder. Sie toben und spielen. Das müssen sie sogar, für ihre gesunde Entwicklung. Und sie haben das Recht dazu, wie es in den weltweiten Kinderrechten steht. Kinder dürfen spielen, drinnen und draußen und nicht nur auf Extra-Spielplätzen, sondern auch im Hinterhof oder vor dem Haus. Im Übrigen dürfen das auch deren Freunde. Wenn viele Menschen in einem Haus leben, ist es immer irgendwo zu laut. Deswegen gibt es gewisse Ruhezeiten (laut Münchner Lärmverordnung: 12-15 Uhr und 18-8 Uhr), an die sich auch Kinder versuchen sollten, zu halten. Natürlich kann niemand verlangen, mittags drei Stunden still zu sitzen, aber laute Musik

und Rumspringen sollten vermieden werden. Auch das muss man erst lernen. Das wissen Erwachsene eigentlich. Denn auch sie waren mal Kinder. Sie sollten überlegen, ob die Kinder mutwillig laut sind oder einfach nur ihren natürlichen Spieltrieb ausleben und dabei wieder mal alles andere vergessen. Das Wichtigste aber, was mit tausend Regeln nicht bestimmt werden kann, ist doch immer noch die Rücksicht, oder? Was in der Regel oft hilft: miteinander reden! Mario Tipp: Beim Büro der Kinderbeauftragten kannst du dir eine „Briefwurfsendung für mehr Kinderfreundlichkeit“ besorgen, mit der du deine Nachbarn informieren kannst. Wenn sich der Ärger mit den Nachbarn nicht so leicht in Luft auflösen lässt wie in unserer Fotostory, gibt’s hier Unterstützung von der Stadt: Tel. 233-20199 und auf der Website www.muenchen.de/kinderbeauftragte


Viele Aktionen und Veranstaltungen findest du im Internet auf Münchens Kinderportal www.pomki.de

Mein 22 Stadtteil

15

SporT

Zuschauen

HASENBERGL

RADLNACHT FÜR FAMILIEN

ÖTZI 2.0

Großer Kinder- und Jugendkulturtag Kunst macht Spaß, probier’ es aus! Das Programm umfasst Gipswerkstatt, eine mittelalterliche Schreibstube, Trickfilmstudio und einiges mehr. Kulturhaus 2411, Sa., 8.3., 13–17 Uhr, Blodigstr.4, Infos unter Tel. 260 92 08, KOSTENLOS!

Freie Fahrt für Radler – für einen Abend werden zentrale Routen in der Münchner Innenstadt gesperrt und exklusiv Radfahrern zur Verfügung gestellt. 2013 kamen 8000 Radler. Und dieses Jahr? Mit dir ist es schon eine(r) mehr! Sa., 7.6., Start: Odeonsplatz, www.radlhauptstadt.muenchen.de, KOSTENLOS!

Er ist die berühmteste Eis-Mumie der Welt. Und es gibt Neuigkeiten über Ötzi! Zu erfahren sind diese in der Sonderausstellung oder bei Sonntagsführungen (zum Beispiel jeden Sonntag im März und April um 14 Uhr). Bis 31.8., Archäologische Staatssammlung, Lerchenfeldstr. 2, Kosten: 50 Cent für Schüler

... UND ALLE KICKEN MIT!

MÜNCHEN VON OBEN

WESTPARK

Frühlingserwachen Hinter dem Dschungelpalast findest du keinen Dschungel, aber einen kleinen Garten. Hilf mit beim Säen und Pflanzen, damit wieder alles grünt und blüht! 19., 22., 26., 29.3., 15–18 Uhr, Dschungelpalast, Hansastr. 41, Tel. 72 48 82 40, KOSTENLOS! WESTKREUZ

Murmelbahn und Murmelspiele Hier geht’s richtig rund! Teste und baue Murmelbahnen und erfinde neue Murmelspiele. Mi.–Fr., 2.–4.4., 14–18 Uhr, Spielhaus am Westkreuz, Aubinger Str. 57, Tel. 834 44 55, KOSTENLOS!

„Kicklusion“, so heißt die Fußballveranstaltung, in der alle Kinder, mit und ohne Behinderung, ganz vorne mitspielen. So., 18.5., Infos zum Ort bei MobilSpiel e.V. unter Tel. 12 16 29 30 und unter www.mobilspiel.de, KOSTENLOS! SPORT TOTAL IM WESTPARK

Bolzen, kicken, hüpfen und toben – bei der großen Eröffnung der Spiel- und Sportsaison des Münchner Sportamts im Westpark geht es für Kinder und Familien rund. Do., 1.5., 14–18.45 Uhr, Infos unter www.sport-muenchen.de, KOSTENLOS!

Zuschauen

„Der neue Blick auf München“ – so heißt die bis Februar 2015 dauernde Fotoausstellung im Münchner Rathaus. Der Fotograf Rainer Viertlböck findet mit seinen Werken interessante Blicke auf die Landeshauptstadt. Über drei Stockwerke verteilen sich 16 Bilder. Rathaus am Marienplatz, KOSTENLOS! DER FISCHER UND SEINE FRAU

GIESING

KOPFÜBER KOPFUNTER

Holzwerkstatt für Mädchen Sägen, schrauben und bohren, was das Zeug hält! Wo? In der Holzwerkstatt. Für Mädchen von 6 bis 17 Jahren, Di./Mi., 22./23.4.,Rotwandstraße 28, Tel. 691 33 62, www.giesinger-maedchen-treff.de, Kosten: 10 Euro

Begleite Jane und Michael auf ihren Ausflügen mit ihrem Kindermädchen Mary Poppins und erlebe viele Überraschungen und Abenteuer bei dem Puppen- und Erzähltheater der Hör- und Schaubühne Stuttgart, die viel Wert auf Publikumskontakt und Humor legt. Ab 6 Jahren, So., 13.4., 15 Uhr, Saal des Münchner Stadtmuseums, St. Jakobs-Platz 1, Tel. 23 32 23 70, Kosten: 4 Euro für Kinder

Auch wenn du das Märchen von der unzufriedenen Fischerin schon kennst, so hast du es sicher noch nicht gesehen: als fantasievolles Schauspiel mit raffinierten Schattenszenen und Live-Musik, gespielt vom Marotte-Figurentheater in Karlsruhe und dem Paradox-Figurentheater Stuttgart. Ab 6 Jahren, Sa., 29.3., 15 Uhr, Pasinger Fabrik, August-Exter-Str.1, Tel. 888 88 06, Kosten: 5 Euro für Kinder

FOTOS: Rainer Viertlböck, Giesinger Mädchentreff, Spielkultur e.V.

Anzeige

Ferienfreizeiten

Busausflüge Stadtreisen

für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15, die im Stadtgebiet München leben

Verkaufsstart für die Sommerferien: 22.02.2014

Verkaufsstart für die Osterferien: 15.03.2014

Infotelefon: 089 233-33833 www.muenchen.de/ ferienangebote


16

Zuschauen

SOS – EIN SPANNENDER SOMMER

Coole Filme zu kleinen Preisen, das bietet das Kinderkino im Gasteig jeden Freitagnachmittag im Mai um 15 Uhr. Am 30.5. läuft der Abenteuerfilm „SOS – ein spannender Sommer“: Die 12-jährige Noora findet ein gestrandetes Robbenbaby. Sie gerät in große Gefahr, als ihr einige Schmuggler auf die Spur kommen. Weitere Filme sind am 2.5. „Der Indianer“, am 16.5. „Der kleine Rabe Socke“ und am 23.5. „Villa Henriette“. Vortragssaal der Bibliothek im Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Infos unter www.muenchnerstadtbibliothek.de, Kosten: 1,50 Euro für Kinder

Mitmachen KINDER-KRIMIFEST

Zwei Wochen lang dreht sich alles um spannende Geschichten, Detektive und Krimis. Lerne in den Detektivwerkstätten Geheimschriften, Beschattungs- und Spurensicherungstechniken, gestalte Phantombilder und begib dich auf die Suche nach neuen Fällen und Verdächtigen. Es gibt zahlreiche Workshops und Autorenlesungen. Highlight ist am Sa., 12.4., ab 19 Uhr die Kinder-Kriminacht. Für Kinder von 8–12 Jahren, Sa., 31.3. – Sa., 12.4., Kinder- und Jugendkulturwerkstatt Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b, und andere Orte, Info + Anmeldung: Tel. 34 16 76 und www.kinderkrimifest.de, KOSTENLOS

terminkalender

ZEIGT HER EURE FÜSSE!

Mach deine Füße mit einem spannenden Barfußparcours fit für den Sommer, denn: Zu Fuß gehen ist gesund – für dich und die Umwelt. Für Kinder von 6–12 Jahren, Sa., 31.5., 13–17 Uhr, Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Auch sonst bieten die Ökolumbinis, die Umweltkindergruppe von Green City, ein tolles Programm. Sie treffen sich jeden letzten Samstag im Monat zu Ausflügen. Anmeldung bei Green City unter Tel. 89 06 68-318 oder per E-Mail an oekolumbini@greencity.de, Kosten: 10 Euro ISARSPIELMEILE

Vier Spielenachmittage laden dazu ein, die Isar an verschiedenen Spielstationen und Werkstätten zu erleben. Da kannst du mit Naturmaterialien wie Treibholz, Ton und Kiesel basteln und bauen. Do.–So., 15.–18.5., 14–18 Uhr, rund um die Wittelsbacher Brücke am Baldeplatz, Infos unter Tel. 44 48 82 87 11, KOSTENLOS!

DEN FERIEN!

Am Sa., 12.4., starten die Osterferien. Das beliebte Ferienprogramm des Stadtjugendamtes München bietet wieder sehr viele Aktionen. In den Bereichen Ferienisreisen (Tifreizeiten und eintägige Erlebn Angebot das cketverkauf ab 15.3.) konnte mm ist zum ausgebaut werden. Neu im Progra enzeltlager“ Beispiel das „Stark +Fair – Mädch das „Adriafür 8–12-jährige Mädchen und Mädchen und gen Jun feeling, Italien“ für our mit est Tag e ein von 13 bis 15. Auch neu: estouren Tag e, jekt einem Archäologen. Alle Pro chen.de/ uen und Freizeiten findest du unter www.m ferienangebote!

VIDEO-MULTIMEDIA-WORKSHOP

Du planst und drehst selbstständig einen Film, experimentierst mit Licht, Schatten, Zoom und Schnitt und nimmst am Ende des Workshops eine fertige DVD mit nach Hause. Ab 11 Jahren, So,. 6.4. und 29.6., 14–18 Uhr, Haus der Kunst, Prinzregentenstr. 1, Infos und Anmeldung unter Tel. 21 12 71 18, Kosten: 25 Euro WER WACHT IN DER NACHT?

Nachterlebnisse auf dem ÖBZ-Gelände: Lausche in die Dämmerung und Nacht hinein, entdecke nachtaktive Tiere und backe am Lagerfeuer dein Stockbrot. Mi., 7.5., 18.30–21.30 Uhr, Ökologisches Bildungszentrum, Englschalkinger Str. 166, Anmeldung erforderlich unter Tel. 93 94 89 61, Kosten: 6,50 Euro für Kinder

WIR MACHEN SCHLAGZE ILEN!

Kinder-Mediencamp Radio-Zeitung-Online Beim dreitägigen Osterferien-Mediencamp der Münchner Kinderzeitung, Radio Feierwerk und der Münchner Stadtbibliothek zeigen dir Profis, wie Radio, Fernsehen, Print- und On lineMedien funktionieren. In kle inen Teams kannst du eigene Film clips, Hörspiele, Blogs, Podcasts, Zei tungsartikel und Reportagen produz ieren. Alter: 10-15 Jahre, Mi., 23., –Fr.,25.4., Kinderund Jugendkulturwerkstatt Pasinge r Fabrik, Radio Feierwerk, Münchner Stadtbib liothek am Gasteig, Anmeldung und Infos: Tel. 821 11 00, www.muek.info, Kosten: 45 Euro

VOLLES PROGRAMM IN

SPIEL, SPASS UND SPANNUNG

M ünc he n Ti pps

Die Spielsaison 2014 wird am Muttertag mit einem großen Spielfest der Spiellanschaft Stadt an der großen Wiese am Wasserspielplatz im Hirschgarten eröffnet. So., 11.5., Infos unter Tel. 18 33 35, KOSTENLOS! DIE KLEINSTEINS

Experimentierlabor "Fliegen" mit attraktiven Spiel-, Werkstatt- und Aktionsangeboten. Erste Osterferienwoche, Mo.–Fr., 14.–17.4., 8–16 Uhr, Quax/Denkarium, Riem, Anmeldung erforderlich unter Tel. 94 30 48 45, Kosten: 77,50 Euro inklusive Verpflegung


17

terminkalender

FRÜHLING IM GROSSSTADTDSCHUNGEL

DEINE MEINUNG ZÄHLT!

„PHANTASTISCH ...!“ CITY-STORIES

Familiensonntag in der BMW-Welt rund um die Themen Umweltschutz, Elektroautos und Frühling in der Stadt. So., 30.3., 10–18 Uhr, KOSTENLOS!

Was brauchen junge Bürger in der Stadt? Was muss verändert und verbessert werden? Diskutiere beim Kinder- und Jugendforum mit Stadträten und stimme ab, was für eine kinderfreundlichere Stadt getan werden muss! Fr., 23.5., 14.30–17 Uhr, Rathaus, KOSTENLOS!

Phantastische und unglaubliche Geschichten sind beim Münchner Geschichtenwettbewerb gefragt. Antworten und mitmachen dürfen Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 15 Jahren. Wer nicht schreiben will, der kann seine Geschichte auch filmen, fotografieren, zeichnen oder aufnehmen! Einsendeschluss ist am 23.6., Infos und Anmeldebögen unter www.city-stories.de, KOSTENLOS!

MitBESTIMMEN

FOTOS: Tierpark Hellabrunn/Erich Kirchmayer, Red Bull, Stadtjugendamt München, Spielkultur e.V., Spiellandschaft München e.V.; Illustration: Steffi Duckstein

Geld für Kinder- und Jugendideen

Du hast eine Idee, damit sich Kinder und Jugendliche in Neuaubing/Westkreuz oder in Pasing/Obermenzing wohler fühlen? Dann bewirb dich damit um Fördergelder (bis zu 300 bzw. 500 Euro) und verwirkliche deine Idee zusammen mit Freunden in eigener Regie. Ob und wieviel Geld ein Projekt bekommt, entscheidet eine Kinder- und Jugendjury. Aubing: Antragsschluss am Mo., 28.4., Infos gibt’s bei allen Kinder- und Jugendeinrichtungen im Stadtteil und unter Tel. 821 11 00; Pasing: Antragsschluss am So., 25.5., Infos gibt’s für Kinder unter Tel. 888 88 06, für Jugendliche beim Jugendzentrum aquarium unter Tel. 88 94 94 KOSTENLOS!

WETTBEWERBE ENERGIESPARMEISTER

Bundesweit zeigen Schülerinnen und Schüler, wie Klimaschutz funktioniert: Sie gründen Laufgemeinschaften für den Schulweg, starten Müllsammel-aktionen in der Nachbarschaft oder nehmen die Klimabilanzen von Lebensmitteln unter die Lupe. Welche Idee hast du? Das beste Schulprojekt aus jedem Bundesland wird prämiert. Und die Umwelt gewinnt sowieso. Jeder kann sich bewerben, einzeln oder als Klasse, Einsendeschluss: Di., 18.3., alle Infos und Anmeldung unter www.energiesparmeister.de, KOSTENLOS!

MÜNCHEN-NEWS Darüber spricht unsere Stadt:

+++ Neue Tier-Babys im Zoo +++ Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn: Im Dezember kamen zum ersten Mal seit 20 Jahren im Münchner Zoo Eisbärenbabys auf die Welt. Und dann gleich Zwillinge! Anfang Februar ging es munter weiter. Diesmal sorgten die stark bedrohten Sumatra-Orang-Utans für einen süßen Nachwuchs. Da lächelt nicht nur die Affen-Mama ...

+++ Neuer Oberbürgermeister +++ Dass Christian Ude, der 21 Jahre auf dem Chefsessel im Rathaus saß, nicht mehr als Kandidat zum Münchner OB antreten würde, wussten wir. Nicht aber, wer ihm nachfolgt. Denn bei Redaktionsschluss lag die Kommunalwahl am 16. März noch in der Zukunft. Zur Wahl standen, und die vielen Plakate überall in der Stadt sind dir sicher auch aufgefallen, als aussichtsreichste Kandidaten: Dieter Reiter von der SPD, Josef Schmid von der CSU und Sabine Nallinger von den Grünen. Wenn du die Zeitung liest, weißt du vielleicht schon, wer denn nun gewonnen hat und neuer OB ist ...

+++ Neue Häuser statt Bolzplatz? Nein! +++ In unserer Ausgabe 21 berichteten wir vom Bolzplatz in der Müllerstraße. Damals drohte dessen Ende, weil dort Häuser gebaut werden sollten. Es kam zu großen Protesten, vor allem von Kindern. Die haben sich gelohnt: Der wichtige „Spiel-Platz“ bleibt erhalten!

+++ Neues Sporthighlight für München +++ Nach dem überraschenden Aus für die X-Games im Olympiapark steht ein Nachfolger fest. Von diesem Sommer an soll das Spektakel „Munich Mash“ das (junge) Publikum mit BMX-, Motocross- und Mountainbike-Rennen begeistern. Der Termin 2014: 18.–20. Juli.

+++ Neue Farben für die Unterführung +++ 15 Schüler der Mittelschule an der Ichostraße haben aus einer dunklen und eher unheimlichen Unterführung ein künstlerisches Meisterwerk gemacht. Toll! Und mit ihren Bildern obendrein einen farbenfrohen Wegweiser zu Giesinger Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten für Kinder und Jugendliche geschaffen.


18

diskussion

Schulkleidung Pro

ANNABELL: „Ich finde Schulkleidung gut!“ ... und ich weiß, wovon ich rede: An unserer Schule sind wir verpflichtet, jeden Tag ein T-Shirt, eine Jacke oder einen Pulli mit unserem SchulLogo zu tragen. Die Anziehsachen gibt es in Hellblau, Dunkelblau, Rot und Grün. Nicht gut finde ich, dass sie Geld kosten. Andererseits: Klamotten kosten ja immer etwas. Die Schulkleidung trägt die ganze Klasse auch bei Wandertagen, damit man gleich erkennt, woher wir kommen. Wir selbst fühlen uns damit als eine zusammengehörige Gruppe. Außerdem überlege ich morgens nicht, was ich heute anziehe. Das spart Zeit! Und es gibt so keinen Unterschied zwischenArm und Reich, zumindest spielt er nicht so eine Rolle. Trotzdem gibt es viel Diskussion um die Schulkleidung. Das nervt zwar manchmal, ist aber wichtig und richtig. Weil sich viele Schülerinnen und Schüler beschwert haben, müssen wir ab der 7. Klasse die Schulkleidung nur noch an bestimmten Tagen tragen. Natürlich kann ich nur für mich sprechen– und es gibt ja wirklich nicht viele Schulen mit Kleidervorschriften – aber so schlimm wie manche meinen ist es gar nicht!

GEORGI

GEORGI: „Ich bin gegen Schulkleidung!“ Klar, bei diesem Thema gibt es verschiedene Aspekte: Man muss unterscheiden zwischen der Pflicht, eine Schulkleidung zu tragen, und dem freiwilligen Tragen. Ich bin eigentlich nur gegen eine generelle und pflichtmäßige Kleiderordnung. Denn man hofft ja, dass damit das Mobbing aufhört. Aber mal ehrlich, die Mobber werden sich dann auf was anderes spezialisieren. Wenn nicht auf die Kleidung, dann auf die Uhr, die Schuhe, das Aussehen ... Also ich denke, es wird trotzdem weiter gemobbt, auch wenn eine verpflichtende Schulkleidung eingeführt werden würde. Noch glaubt man ja, alle sehen in dieser Kleidung gleichaus. Doch das stimmt so nicht. Es gibt Leute, denen steht das Outfit- einfach besser als anderen. Und manchen schlechter. Gut fände ich, einen Kompromiss zu machen, nämlich lieber frei als gezwungen. Und warum nicht coole T-Shirts oder Kapuzenjacken mit Sprüchen oder witzigen Figuren drauf, die man frei wählen und selbst gestalten kann? Dann trägt man auch stolz sein Schul-Logo herum – egal, ob es einem auf der Schule gefällt oder nicht.

Deine Meinung ist gefragt -> Stimm ab unter www.muek.info

FOTOS: Silke Schetelig

ANNABELL

Contra


2% it

Jetzt m

starten

p. a.*

Mein Giro wächst mit! Das Omageld, Taschengeld, Geschenkgeld, viel Geld und wenig Geld Konto.

www.sskm.de / Stadtsparkasse.Muenchen * Bei Abschluss eines Mitwachsenden Kontos. Zinssatz freibleibend, bis max. 2.500 â‚Ź Guthaben pro Person und bis max. zum 11. Geburtstag. Stand: 21.01.2014


20

! m m Wu Zis

! l e ch

F u m p!

Fast kein Actionfilm, in dem nicht irgendetwas in die Luft fliegt, Leute durch Glas springen oder vom Dach fallen. Selbst bei so etwas Unspektakulärem wie einer Ohrfeige wissen wir, dass dahinter ein Stunt steckt. Doch was steckt hinter den Stunts? Wir von der Kinderredaktion Gina: Haben Sie einen Lieblingsstunt? Mac Steinmeier: Nicht nur einen! (lacht) Prügeleien, Stürze und Sprünge, also alle Arten von Kampfszenen – die habe ich immer gerne gemacht. Wird man älter, wechselt man als Stuntman eher in den Hintergrund, als Stunt-Koordinator oder Action-Regisseur. Annabell: Was macht ein Stunt-Koordinator genau? Ich bin fast jeden Tag am Drehort. Dort berät man den Regisseur, zeigt den Schauspielern, was sie selbst machen können und schaut, wie man einen Stunt so gekonnt anlegt, dass man ihn hinterher nicht mehr als solchen erkennt. Die Arbeit fängt natürlich viel früher an, wenn wir das Drehbuch bekommen, das Material organisieren usw. Georgi: Mit welchen Promis haben Sie schon zusammen gearbeitet? Gedoubelt habe ich zum Beispiel Til Schweiger oder die beiden Münchner Tatort-Kommissare, Udo Wachtveitl und Miro Nemec. Da trage ich dann immer weiße Haare, damit’s passt. Mit Hollywood-Stars wie Steven Spielberg, Hugh Grant und Tom Hanks habe ich als Stunt-Koordinator am Set zusammengearbeitet. Annabell: Ist Stuntman ein richtiger Beruf ? Wo kann man das lernen? Stuntman ist kein anerkannter Ausbildungsberuf wie Koch oder Automechaniker. Aber man kann es an einer Stuntschule lernen oder in einem Stuntteam wie bei uns, wenn wir Nachwuchs brauchen. Hier lernt man die Grundlagen, von Prügeleien bis zu Glassprüngen. Andere kommen mit Spezialtalenten, auf denen man dann aufbauen kann. Man muss als Stuntman nicht alles können.

Klirr!

UND ACTION!

GEORGI

FANNY

trafen Mac Steinmeier, der jahrelang die Live-Stuntshow in der Bavaria Filmstadt geleitet hat. Leider gibt es sie nicht mehr, ihn aber schon! TEXT: Annabell, Fanny, Georgi, Gina und Silke Schetelig FOTOS: Katy Spichal

GINA ANNABELL

Georgi: Und was sollte man schon können? Irgendwie sportlich sein. Viele, die zu uns kommen, sind Sportlehrer oder -studenten und haben einfach Lust, Stuntman zu werden. Andere sind Freaks wie Basejumper oder Rallyefahrer, die wir für Verfolgungsjagden oder Sprünge aus der Höhe gut gebrauchen können. Es sind also Leute, die eine Sache gut können, gerne machen und dann merken, okay, damit kann man auch beim Film Geld verdienen. Fanny: Gibt es auch Kinder als Stuntmen? Nicht wirklich. Als Erwachsener achtet man ja darauf, dass Kindern und Jugendlichen nichts passiert. Das kann man bei Stunts nie zu 100% ausschließen, eine gewisse Verletzungsgefahr besteht immer. Natürlich gibt es in Kinderfilmen wie TKKG auch Kletterszenen, also sportliche Szenen. Diese übernehmen Jugendliche aus Vereinen, die ihre Sache wirklich gut können und die wir dann entsprechend sichern. In der Regel werden Kinder aber von kleinen erwachsenen Stuntmen gedoubelt.

Das Interview geht noch weiter! Auf www.muek.info!


Filmreife Stuntszenen

21

s G l a s - st u n t

Wenn man im Film sieht, dass jemand durch eine Scheibe springt, dann haben die Stuntleute verschiedene Arten von Glas zur Verfügung für ihre Szenen. Für einen Hechtsprung durchs Fenster etwa benutzen sie „Crash-Glas“. Dieses wird auch Zuckerglas genannt, obwohl es gar nicht aus Zucker besteht, sondern aus Kunstharz. Es sieht täuschend echt aus, fühlt sich aber an wie Plastik. Die Stuntleute können sich damit nicht verletzen. Soll allerdings jemand mit den Füßen auf kommen, dann wird echtes, dünnes Glas eingesetzt. Oder „Securit-Glas“, das auch bei Auto-Seitenscheiben verwendet wird und in tausend Splitter zerspringt, weshalb die Verletzungsgefahr nicht so groß ist.

Glas ist nicht gleich Glas!

crash!

Für welches Glas sich die Stuntleute bzw. Filmproduzenten entscheiden, hängt davon ab, wie der Sprung aussehen soll – und vom Geld. Zuckerglas ist sehr teuer und wird eher für kleine Glas-Stunts verwendet (wie bei unserem Besuch die Flaschen-Aktion, siehe links!) oder wenn etwa bei einer Wirtshausprügelei Gläser zu Bruch gehen. Es kann auch mal vorkommen, dass eine Filmszene umgeschrieben wird. Wenn etwa ein Stuntman eigentlich kurzärmlig durch eine Scheibe f liegen soll, entsprechendes Glas aber zu teuer wäre, trägt der Schauspieler bzw. Stuntman eben einen Mantel. Annabell und Fanny

das tut ja gar nicht weh! ANNABELL

feuer-stunts

Fotos: Mac Steinmeier, Bavaria Filmstadt

Eine brenzlige Angelegenheit! Stunts mit Feuer sind extrem gefährlich und müssen daher sehr gut vorbereitet sein. So gilt es genau darauf zu achten, wo man Brandpaste aufträgt, um die Flammen noch kontrollieren zu können. Vergisst man eine Hautstelle, mit feuerabweisendem „Water Gel“ einzucremen, kann es schlimme Verbrennungen geben. Oder: Wenn der Stuntman sich zu wenig bewegt, kann auch das viel zu heiß werden. Dann bildet sich ein Flammenherd nach oben und am Kopf wird es unerträglich. Bewegt man sich hingegen, schlagen die Flammen automatisch nach hinten. Deswegen sieht man Feuer-Stunts immer nur im Gehen oder Wanken. Muss im Film keine Haut zu sehen sein, kommt Spezialkleidung zum Einsatz, mit FeuerflammUnterwäsche und einem Anzug aus Baumwolle und Glasfaser. So lässt es sich in Flammen bis zu 40 Sekunden aushalten …

FANNY


Bestes Trinkwasser genießen. Der Rest ist M-Sache.

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und sehr kostbar. Das Münchner Trinkwasser kommt aus dem Voralpenland – du kannst es direkt aus dem Wasserhahn genießen. Mit M-Wasser löscht du aber nicht nur deinen Durst. Du brauchst es auch zum Zähneputzen, und es bringt dir Spaß in den M-Bädern der Stadtwerke München. Übrigens: Die SWM tun viel dafür, dass immer reines Trinkwasser aus deinem Wasserhahn sprudelt. Sie überprüfen zum Beispiel monatlich 1.000 Trinkwasserproben!

M-Wasser


Neue KLeIDUNG, alte KleidUNG

Bangladesch, China, Burkino Faso und andere: Ein T-Shirt, das du in Deutschland kaufst, kann bis zu 20.000 Kilometer hinter sich haben, bis es im Laden hängt – einmal um die halbe Welt! Solche Produkt-Marathons sind eine Folge der Globalisierung. Man kann nicht nur mit jedem Winkel der Welt Kontakt aufnehmen, weil alles und jeder miteinander verbunden ist – man kann ihn auch nutzen. Dank moderner Transportsysteme (Riesentanker, Kühllastwagen) lassen sich viele Produkte rund um die Erde schicken, ohne schlecht oder beschädigt zu werden. Die Baumwolle für das T-Shirt kommt etwa aus Pakistan, Indien oder Afrika. Dann wird sie zum Färben nach Asien geschickt, bevor man sie an einem dritten Ort zu Stoff verarbeitet. An einer vierten Stelle wird schließlich das T-Shirt genäht. Zuletzt kommt der Transport nach Deutschland, wo die Sachen verkauft werden. Und wozu der Aufwand? Besonders in den Entwicklungsländern sind die Löhne sehr niedrig, das spart den Textilunternehmen Geld. Vielleicht findest du das unfair? Da bist du nicht allein! Denn es gibt immer mehr Menschen, die die Produktionsprozesse stärker kontrolliert haben wollen, damit die schlimmen Bedingungen, unter denen die Menschen, oftmals auch Kinder, in den Billiglohnländern arbeiten müssen, ein Ende haben. Edda und Martha

fotos: AWM

23

Ein T-Shirt geht auf Reisen 5 2 1

zu m beisp

3

4

iel:

1 Burkino Faso/Westafrika : Hier wird die Baumwolle angebaut. 2 Türkei : Hier wird die Baumwolle zu Garn und Stoff verarbeitet. 3 Bangladesch: Hier wird der Stoff gefärbt. 4 China: Hier wird aus dem Stoff ein Hemd. 5 Deutschland: Hier kaufst du das T-Shirt!

Klick-Tipp edda

Noch mehr Infos und Buch-Tipps findest du unter www.muek.info

Das zweite Leben deiner Klamotten martha Immer wieder sind Zettel im Hausf lur zu finden, in denen Altkleider-Sammler um gebrauchte Textilien oder Was kannst du tun? Schuhe bitten. Eigentlich eine gute Sache, oder? Naja, einerseits Trag deine Kleidung so lange wie landen in einem Jahr rund 10.000 Tonnen Altkleider (das Gewicht möglich. Kaufe nur, was dir gefällt! von rund 500.000 T-Shirts) im Münchner Restmüll, was schade ist, da dieser „Müll“ wertvoll ist und wiederSind deine Klamotten zu verwertet werden kann. Altkleidersammlungen können klein geworden oder total out, einer solchen Verschwendung entgegenwirken. Andererseits dann tausch oder verkaufe ist Vorsicht geboten, da man nicht allen Organisationen trauen sie mit Hilfe deiner Eltern auf www.kleiderkreisel.de kann. Offenbar gibt es auch unter den scheinbaren Wohltätern oder bei einem schwarze Schafe, die die Ware verkaufen und damit Geld machen. Second-Hand-Laden! Wer ganz sicher gehen möchte, wählt die Container des AbfallwirtschaftsVeranstalte mit Freunden amtes (AWM). Gut: Hier ist „ordnungsgemäße Verwertung“ gesichert. Sprich: eine Kleidertausch-Party Die Spenden werden garantiert in andere Länder gegeben oder zu Dämmstoffen oder nimm an einem oder Putzlappen wiederverwertet – je nachdem, wie gut sie organisierten Event teil. erhalten sind. Außerdem bringen die Erlöse Vorteile für Info: www.klamottentausch.net uns alle: Die Müllgebühren, die auch deine Eltern Idee: Flohmärkte an Schulen zahlen, sinken. Also halte Ausschau nach den orangefarbenen Containern! Wo die seit Willst du mehr wissen? Sommer 2013 stehen, steht hier: Hol dir in der Kinder- und Familienwww.awm-muenchen.de information im Rathaus den Ilya Einkaufsführer „Münchens Jugend handelt fair!“ ILYA


TRENDSPORTART

Gehupft wie gesprungen

Jugendliche, die über Geländer springen oder Wände hochlaufen, sieht man an vielen Orten in München, erst recht jetzt im Frühjahr: im Olympiapark, an der Münchner Freiheit, auf der Schwanthaler Höhe und anderswo. Keine Frage: Parkour ist „in“. Und macht riesig Spaß. Das haben wir von der Kinderredaktion beim Hallentraining von FAM München e.V. in Giesing selbst erleben dürfen. Text: Annabell, Fanny, Hung, Kwoh-Wah, Moritz, Sabrina und Tina, Fotos: Katy Spichal

HUNG

SA M I

TINA

MORITZ

Laufen, Springen, Klettern – all das gehört zum Parkour. Man versucht einfach, auf schnellstem Weg von A nach B zu kommen. Und zwar nicht ganz normal auf Straßen, Gehsteigen und an Mauern vorbei, sondern auf neuen Wegen: über Mauern oder kleine Gräben, auf Zäunen oder Treppengeländern. Jeder Traceur (wird Trasör gesprochen) plant seine eigene Route und rennt diese dann durch, ohne anzuhalten. Viele Traceure machen davon Videos und stellen sie dann zum Beispiel auf Youtube, um zu zeigen, was sie schon können und andere anzuregen, es ihnen nachzumachen und die Tricks weiterzuentwickeln. Manche können richtig tolle Akrobatik. Die erfordert dann aber besonderes Training. Ohne das geht es sowieso nie. Auch die besten Traceure haben mal klein angefangen und von den Erfahreneren oder aus anderen Sportarten gelernt. Vor allem wie man bei der Landung den Aufprall ableitet, indem man sich abrollt und so Verletzungen vermeidet. Wenn das gut sitzt, dann geht es ab ins Freie. Sabrina

FLORIN

KWOH -WAH

Mach mit!

Hier findet jeder den richtigen Ort! Alle Infos & Termine unter www.fam-muenchen.de Hallentraining für Kids

bis 11 Jahre

Milbertshofen: Mi., 17–19 Uhr

bis 11 Jahre

In Giesing: So., 12–14 Uhr

ab 12 Jahre

In Giesing: So., 14–16 Uhr

SABRINA

Tipp: Sch au dir auf ww w.m uek .info ein paa r Par kou r-Vi deo s an!

Outdoor-Training

Jugendtreff Akku Fr., 16–18 Uhr


PARKouR „Walls pin“ [ An der Wand drehen ]

r “ [ An de „Wa ll ru n fe n ] u la h c Wa n d h o

„Sp eed Vau lt“ [ sch nell Hin der nisse übe rwin den ]

„T ic t ac “ [ Vo n d e r Wa n d a b s p ri n ge n ]

Mit diesem Wissen kannst du prahlen!

FANNY

Anna von FAM München e.V. (rechts im Bild) über die wichtigsten Fragen rund um Parkour: * Das Wort Parkour kommt aus dem Französischen. Es ist abgeleitet von „parcours du combattant“, einem Hindernislauf aus dem Militär. * Der Franzose David Belle hat, so die offizielle Version, Parkour erfunden. Sein Vater war im Vietnam-Krieg als Kindersoldat und hat ihm beigebracht, wie man Hindernisse überwindet. Sie übten im Wald und sprangen über Stock und Stein. Gemeinsam mit seinen Freunden, unten denen auch Turner waren, hat David Belle daraus Parkour entwickelt – inklusive Salti und anderen akrobatischen Sprüngen. * Man kann es aber auch so sehen: Dass es Parkour schon immer gab und in jedem von uns steckt. Schließlich bewegt sich der Mensch von klein auf und will überall rauf- und runterklettern.

ANNABELL

* Beim Parkour gibt es keine Wettkämpfe. Schließlich hat bei dieser kreativen Sportart jeder seinen eigenen Stil und den kann man nicht bewerten. * Auch wenn nicht jeder so schwierige Routen hinbe- kommt wie auf manchen Youtube-Videos: Was bei FAM gemacht wird, kann jeder lernen. Und es kommen auch immer mehr Mädchen dazu. Die sind etwas vorsichtiger. Die Hauptsache ist: Man muss es sich nur trauen und einfach machen! * So gewagte Sprünge, gar Saltos, im Freien zu machen, ist echt gefährlich! Unbedingt vorher in der Halle üben!


26

FAST alle vorgestellten BÜCHER, DVDS UND SPIELE

s p p i T n e i Med

THE INNER WORLD In diesem Computerspiel geht es um vorausschauendes Denken. Man muss also immer erst überlegen, dann handeln. Das Ziel ist es, die böse Diebin Laura zu fangen. Um dies zu schaffen, muss man zum Beispiel mit Personen und Geistern reden oder ihnen Gegenstände geben. Im Spiel gibt es auch Dinge, die nicht so gut sind. Mit einigen Personen muss man zu oft sprechen, und dann sagen sie auch noch dasselbe. Leider sinkt dadurch die Spannung im Spiel und nach spätestens einer halben Stunde verliert man die Lust. Das liegt auch an der Hintergrundgrafik, die für Kinder etwas zu düster ist. Man bekommt zwar keine Angst, aber mit einer helleren Grafik hätte man bestimmt noch mehr Spaß. Dennoch: Die Figuren wirken durch ihre Pinocchio-Nasen und ihre Mini-Beine sympathisch, auch ihre Stimmen sind sehr an-

MORITZ

sprechend und kindgerecht. Manchmal sind sie aber auch ziemlich gleichgültig. Wenn etwa eine Figur über eine Gefahr berichtet, schwingt in ihrer Stimme keinerlei Sorge mit. Ich empfehle dieses Spiel Kindern, die auch etwas Geduld auf bringen können. Moritz Studio Fizbin, für PC und Mac geeignet, 28,80 Euro (als Download deutlich billiger), ab 6 Jahren (USK)

Anzeige

KOMM MIT UNS

FAHRT. Erlebe die Qualitätssender von Sky für Kinder und Jugendliche. Kinderzeitung_206x139_sky.indd 1

Jake und die Nimmerlandpiraten im März © 2014 Disney

07.02.14 15:32

Fotos: Verlage wie angegeben

AUF GROSSE


FINDEST DU AUCH IN DEINER STADTBIBLIOTHEK

PLAYLIST FÜR ZWEI SELINA

27

Lyla ist eine Cello spielende Streberin. Letzteres ändert sich, als sie sich einen Proberaum mit Tripp teilen muss, einem Außenseiter-Typen, den sie erstmal als unintelligent eingestuft hat. Doch auch das ändert sich, als sie anfangen, sich über Post-Its, die sie im Raum hinterlassen, zu schreiben. Dann spricht er sie darauf an, und es entwickelt sich eine besondere Freundschaft zwischen den beiden. Sie erleben viel miteinander, bis etwas Schlimmes passiert (es hier zu verraten, wäre langweilig). Als Leser fragt man sich: Wird alles wieder gut? Und können sie ihren gemeinsamen Traum wahr machen? Lies es selbst! Ich bin eher der Actionbuch-Leser, daher war ich erst einmal skeptisch, denn der Titel lässt ja eine Liebesgeschichte vermuten. Doch das Buch ist sehr abwechslungsreich, voller unerwarteter Wendungen und durchaus spannend. Hätte ich nicht gedacht! Kurz: Es hat mir sehr gut gefallen und ist für alle Lesetypen eine gute Empfehlung. Selina Mary Amato, dtv, 7,95 Euro, ab 12 Jahren

TOP SECRET Kurz nachdem der elfjährige James Choke seine Klassenkameradin verprügelt hat und einen Schulverweis erhält, findet er seine alkoholkranke Mutter tot im Bett. Er landet mit seiner Schwester Lauren in einem Kinderheim, wo ihm eine kriminelle Karriere bevorsteht. Eines Morgens erwacht er bei Cherub, einer Spezialeinheit des britischen Geheimdienstes, die Jugendliche zu UndercoverAgenten ausbildet. Da James eine mathematische Hochbegabung hat, bietet man ihm dort einen Ausbildungsplatz an. Sein Einsatzgebiet: die Erwachsenenwelt unterwandern. In halsbrecherischen Aktionen sammeln James und andere Jugendliche Informationen, um Verbrecher und Terroristen hinter Gitter zu bringen. Jeder Band der zwölfteiligen Reihe, die 2013 sogar um „Die neue Generation“ erweitert wurde (Ende März erscheint der nächste Band!), behandelt eine eigene Mission. Diese führt die jungen Agenten zum Beispiel zu Drogengangs oder in Hochsicherheitsgefängnisse. Ich empfehle, die Bücher zu lesen, auch wenn sie an

SA M I

manchen Stellen ziemlich brutal sind. Und noch eine Empfehlung: Unbedingt mit Band 1 beginnen, da die Bücher auf bauend sind. Wer gleich mit einem höheren Band einsteigt, dem fehlt viel Hintergrundwissen. Sami Robert Muchamore, cbt, 8,99 bis 12,99 Euro, ab 13 Jahren

TRIBUTE VON PANEM – TÖDLICHE SPIELE (DVD)

Tipp: Ende März erscheint Teil 2, „Catching Fire“, als DVD! Teil 3 kommt im November ins Kino.

Katniss kann nicht anders, sie muss Prim retten: Als das Los auf ihre kleine Schwester fällt, meldet sich Katniss freiwillig, um an ihrer Stelle an den alljährlichen Hungerspielen teilzunehmen. Denn sie weiß, es kann nur einen Überlebenden und damit Sieger geben – von den 24 Jugendlichen aus zwölf verschiedenen Regionen, den sogenannten Distrikten, im Reich Panem. Zusammen mit Peeta Mellark, einem anderen Tributen, Haymitch Abernathy, ihrem Mentor, und Cinna, dem Stylisten, versucht sie ihr Glück. Aber das Unglück lauert hinter jeder Ecke. Und dann erfährt sie auch noch, dass Peeta in sie verliebt ist ... Super spannend! Ein fantastischer Film! Doch musste ich an einigen Stellen echt zittern, und es lief mir kalt den Rücken runter. Man sieht, wie Tribute sterben und Tote herumliegen. Ich finde, dass die Altersangabe da völlig fehl am Platz ist. Ab 14 gehört dahin, mindestens. Trotzdem: Empfehlenswert, eindeutig! Anna Suzanne Collins, oetinger kino, 14,95 Euro, ab 12 Jahren (FSK)

ANNA


wissen

Viele halten sie für die wichtigste Erfindung seit Jahren: 3-D-Drucker, mit denen sich jeder richtige Gegenstände ausdrucken kann. Klingt toll, aber derzeit braucht man dazu noch viel Geld und sehr viel Zeit. Das und einiges mehr haben wir von der Kinderredaktion bei einem Besuch der FabLabWerkstatt herausgefunden. TEXT: Annabell, Destin, Hung, Julchen und Luisa Grussendorf, Fotos: Severin Vogl

HUNG

JULCHEN

GINA

ANNABELL

ANNA

TINA

wer hat´s erfunden?

Warum Plastik?

Der Amerikaner Charles Hull hat 1986 den ersten 3-D-Drucker als Erfindung angemeldet. Dann dauerte es noch eine Weile, bis diese billiger, kleiner und einfacher zu bedienen wurden. Seit einiger Zeit liest und hört man (fast) überall davon. Wir drucken ja jetzt auch was zu dem Thema …

Plastik lässt sich gut schmelzen, in Form bringen und funktioniert wie Tinte. Im FabLab München verwendet man übrigens „Bio-Plastik“ aus kompostierbarer Maisstärke oder Milchsäure. Doch Plastik hat auch Nachteile: Es bricht leicht, je nach Form des Gegenstands. Es kann auch keinen Strom leiten. Deswegen entwickeln Forscher 3-D-Drucker, die Metall, Gold oder Porzellan drucken. Wenn das klappt, hätten wir noch viel mehr Mögvlichkeiten, frei nach dem Motto: „Druck mal bitte schnell ein paar Gabeln aus – wir wollen essen!“

Im FabLab München in der Gollierstraße 70 (Westend) treffen sich samstags Kinder und Jugendliche, die sich schon mit den verschiedenen Geräten auskennen und nun ihr eigenes Ding machen! In den Ferien gibt es einige Kurse, z.B. „FabLab Kids in 3D!“ am 19. April von 10.30 bis 13 Uhr (Kosten: 30 Euro). Info: www.fablab-muenchen.de


wissen

Tipp: „Eine Handyhülle zu drucken braucht EIN BIS ZWEI Stunden“ Interview mit Nicol, die im FabLab die offenen Werkstätten und 3-D-Workshops für Kinder betreut Hung: Wie viel kostet so ein

3-D-Drucker eigentlich? Aus den USA kann man sich sehr günstige Drucker besorgen, für rund 200 Euro. Für einen wirklich guten Drucker braucht man aber ca. 2000 Euro. Als Bausatz ist er ein wenig billiger. Spezielle hochwertige Drucker können sogar bis zu 500.000 Euro kosten. Gina: Wie viele Menschen haben schon einen 3-D-Drucker zu Hause? Bis jetzt noch nicht viele. Das wird sich sicherlich ändern. Wann, lässt sich aber schlecht sagen. Ein paar Firmen haben schon welche und in München gibt es auch eine Schule, die sich einen anschaffen möchte. Julchen: Wie lange dauert es, etwas zu drucken?

Diese große Vase dort drüben zu drucken, hat 75 Stunden gedauert. Für eine Handyhülle braucht man nur rund ein bis zwei Stunden, da man dafür ja weniger Material braucht und die Form einfacher ist. Annabell: Wie funktioniert das genau?

Zuerst entwirfst du am Computer das, was du drucken willst. Dann sendest du es an den 3-D-Drucker und schon beginnt er, mit einer Düse, aus der erhitztes, weiches Plastik herauskommt, deinen Auftrag zu bearbeiten. Schicht für Schicht entsteht so langsam dein Objekt.

Mit dem kostenlosen Programm auf www.tinkercad.com kannst du eigene Ideen für deinen 3-D-Ausdruck entwerfen. Bereits gestaltete Objekte kannst du dir unter www.thingiverse.com ansehen und als Vorlage herunterladen.

DE

ST

IN

Wusstest du schon, dass ... ... ein Niederländer versucht, ein so großes Gerät zu bauen, dass er sich ein ganzes Haus ausdrucken kann? ... in Berlin alte Dino-Knochen mit Hilfe eines 3-D-Druckers nachgebaut wurden? ... die NASA den Einsatz von 3-D-Druckern plant, sodass sich Astronauten fehlende oder kaputte Teile nachmachen können, ohne dafür extra zur Erde zurück zu müssen? ... Menschen leider auch schon Schusswaffen drucken, die angeblich funktionieren? ... McDonald’s sich demnächst SpielzeugDrucker anschaffen möchte? ... man in den USA plant, alle Schulen mit 3-D-Druckern auszustatten?


SPASS und Räts e l

RÄTSELFEST

? t i m t h Wer l a c

JULCHEN

Ein Man n geht zum Bäcker und sagt: „Die Brötchen sind ja alle von gestern! Ich will aber welc he von heute habe n!“ Da sagt der Bäcker: „Ja, dann müssen Sie morgen wiederko Ronja mme n!“ r Optike zum geht en Fritzch Brille.“ eine gerne und sagt: „Ich hätte In de r S c h u le sin Fragt der Optike r: „Kurzsichtig oder G a rd e ro d z we i b e n h a k en: e n a n ge b weitsic htig?“ Antwortet Fritzch Darü be r ac h t w r häng t o rd e n . ein Sc h „Durchsichtig !“ Le h re r!“ ild: „ N u A m n äc r fü r h s te n T ag kle b d a r u n te t ein Ze r : „ Abe r t te l m a n ka M ä n te l n n au c h daran a u f h ä n ge TINA n !“ Lienne

WA S bi n ich ?

Wer löst das R ätsel   m it den gekreuzten Worten?

1 Bevor die Blüte da ist, kommt eine ... 2 Blumiges Zeichen für Liebe 3 Den brauchst du garantiert nicht im Sommer, so einen heißen … 4 Reimt sich auf und man kann drin baden 5 Wenn du deine Prüfung hattest, darfst du damit auf der Straße fahren! 6 Was macht man meistens in den Bergen?

4

5

3 ANNABELL

6 charlotte

Lösung: roter Stuhl, Heizung und Kartenausgabefach beim MVV-Automat; Kreuzworträtsellösung: Ostern

1 2


Psychotest

Welcher Sport-Typ bist du? Welcher dieser Sätze beschreibt dich am besten?

Welcher dieser Reisen würdest du am liebsten antreten?

Wie gehst du an neue Herausforderungen heran?

 Ich bin schüchtern und gehe nicht gleich auf fremde Menschen zu

Ein ruhiges Wochenende in einer gemütlichen Berghütte mit schöner Aussicht

Zielstrebig und sicher „Neue Herausforderung“ ist mein zweiter Vorname

Eine Woche New York mit meinen besten Freunden

Ich gehe Herausforderungen eher aus dem Weg

Eine Reise durch Südamerika, nur mit Rucksack und ohne Hotelreservierung

Zusammen mit meinen Freunden meistere ich alles

Alleine zu den Sehenswürdigkeiten fahren, die ich schon immer mal besuchen wollte

Wo hältst du dich am liebsten auf?

 Ich habe bereits viele Freunde, gewinne aber auch immer wieder neue dazu Ich bin ein äußerst offener Mensch und mag Action  Obwohl ich viele Freundinnen bzw. Freunde habe, konzentriere ich mich auch gerne mal auf mich selbst Was erhoffst du dir, wenn du Sport machst?

Überall dort, wo es aufregend ist

Viel Spaß dabei zu haben

Wie lange machst du Sport?

Egal wo, solange meine Freundinnen bzw. Freunde dabei sind

Mich dabei wohlzufühlen und entspannen

So lange, bis mir und meinen Freundinnen bzw. Freunden der Spaß vergeht

Da, wo ich meine Ruhe habe

Neue Herausforderungen und einen Adrenalinkick

So lange, bis ich an meine Grenzen stoße

Mein Bestes zu geben und angestrebte Ziele zu erreichen

Irgendwo, wo ich die Beine hochlegen kann

Solange ich dabei entspannt bin, stundenlang! Bis ich mein Ziel für heute erreicht habe

Auswertung Hast du überwiegend Bist du ein Chillaxer & Taktiker!

,

Hast du überwiegend Bist du ein Extremsportler!

,

HUNG

st n Te e d du du e n n s t bis t w , n n l e se t , so ler) ! Ers t c ht has c h u m m S a g e m h e a te r ( C ein

Hast du überwiegend  , Bist du ein ECHTER Teamplayer!

Hast du überwiegend , Bist du ein Einzelgänger & Denker

Dein Motto:

Dein Motto:

Dein Motto:

Dein Motto:

Spaß ohne Anstrengung!

Ohne Adrenalin nix los!

Einer für alle, alle für einen!

Weniger ist mehr!

Dein Sport-Charakter:

Dein Sport-Charakter:

Dein Sport-Charakter:

Dein Sport-Charakter:

Du hast viele Freunde, möchtest aber auch mal etwas alleine machen. Spaß bei der Sache brauchst du auf jeden Fall, anstrengen möchtest du dich aber nicht. „Sport“ vor dem PC oder am Tisch, das gefällt dir.

Ob alleine oder mit anderen ist nicht so wichtig – Hauptsache Action! Du bist der Typ, der den richtigen Kick braucht! Ohne Abenteuer läuft bei dir nichts. Der Natur nahe sein gefällt dir auch sehr gut.

Du hast viele Freunde, ohne sie würdest du (theoretisch) keinen Sport machen. Klar, irgendwer muss die Tore machen, doch die Mannschaft ist der Star und selbst die Ersatzspieler gehören dazu!

Das passt zu dir:

Das passt zu dir:

Das passt zu dir:

Du machst lieber alleine Sport, ohne Abenteuer und ohne dich zu überanstrengen. Dafür bist du andererseits recht zielstrebig und durchaus ehrgeizig – und bevorzugst Denksport oder ruhigere Sportarten.

Social Games (z.B. Dark Orbit, Millionaire City, u.Ä.), Taktik(brett-)spiele

Parkour, Fallschirmspringen, Bungeejumping, BMX-Fahren, Kampfsportarten

Fußball, Handball, (Eis-)Hockey, Basketball, Wasserball

Das passt zu dir:

Schwimmen, Schach, Orientierungslauf


Münchner Kinderzeitung Heft 25/März-Mai 2014  

Unterwegs in München: Am Flughafen, Alleine mit dem Zug verreisen, Mein Schulweg, Trendsport Parkouring, Im Gespräch mit Lena, Pro & Contra:...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you