Issuu on Google+

Die Münchner Kinderzeitung

AusGAB E

16

ching Geoca

inel p s n n i e is GEw ollen Pre

gr

os s e s

mit t

Auf die Schätze, fertig, los! Fundbüro, Flohmarkt, Flussschlamm, Freundeskreis: Überall gibt es etwas zu entdecken

Tierisch gut: die Rückkehr des Waldrapp

Menschlich gut: Tipps zum Versöhnen

Herausgeber: Kultur & Spielraum e.V. | Auflage: 55.000 | Juni bis August 2011


3

Wir bilden aus! Redaktion

Journalisten-Workshops für Kinder

Das Erwartet Dich

Viermal im Jahr informiert dich die Münchner Kinderzeitung über Ereignisse aus der Stadt und andere Themen, die dich interessieren und betreffen. Wenn du Lust hast, in der Kinderredaktion mitzumachen oder journalistisches Know-how zu erlernen, dann sind unsere Workshops und Aktionen genau das Richtige! Interview & Reportage //// 15./16.7.2011 Recherchieren, Fragen und Berichten, Tipps für den Umgang mit Mikrofon und Aufnahmegerät Mit Geli Schmaus (Bayerischer Rundfunk)

SEITE

Sparda-Bank München eG und die Münchner Kinderzeitung laden ein:

4-5 / T  itelgeschichte: Schätze in München 6 / Besuch im Fundbüro

7 / Digitale Schnitzeljagd: Geocaching

Foto-Workshop //// 7./8.10.2011 Was macht ein Bild interessant? Die besten Kniffe für gelungene Fotos Alter: ab 9 Jahren, Kosten: 10 Euro Information und Anmeldung: kinderzeitung@kulturundspielraum.de In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk - Stiftung Zuhören, der Deutschen Journalistenschule und der Süddeutschen Zeitung

Die Stadt aus Kindersicht

Anzeigen

mondrian und de stijl kunstbau lenbachhaus

CHRISTIAN

Mo-Fr: 15.00-19.00 Uhr Sa/So: 12.00-19.00 Uhr

Kinder-Kultur-Sommer

www.kiks-münchen.de

Museumsschatzsuche «Rot, gelb, blau, Linie und Fläche. Neue Kunst für eine neue Zeit» mit Malen vor den Originalen in der Ausstellung für Kinder im Grundschulalter 11. Juni / 2. Juli / 23. Juli / 6. August / 13. August 14–15.30 Uhr, Kunstbau Teilnahmegebühr: 2 Euro Eintritt: kostenlos (für teilnehmende Kinder), ermäßigt 4 Euro (für erwachsene Begleitpersonen) Treffpunkt: Kunstbau Münchner Kunstdetektive «Piet Mondrian und die Künstlergruppe ‹De Stijl› unter der Lupe» 3-tägiger Kunst- und Medienworkshop für Kunstdetektive zwischen 8 und 15 Jahren 20.–22. Juni 2011, 11–17 Uhr Kunstbau und E.ON Energie AG, Briennerstraße 40 Teilnahmegebühr (inkl. Eintritt, Material): 18 Euro proTag / 48 Euro für 3Tage Treffpunkt: Kunstbau. Bitte Brotzeit mitbringen Münchner Museumsreisen «Piet Mondrian und ‹De Stijl›. Rot-gelb-blaue Kunstwerkstatt» Fünf ganztägige Kunstworkshops für Künstler und Kunstforscher zwischen 7 und 13 Jahren 1.–5. August 2011, 10–15 Uhr Kunstbau und E.ON Energie AG, Briennerstraße 40 Teilnahmegebühr (inkl. Eintritt, Material): 11 Euro proTag / 50 Euro für 5 Tage Treffpunkt: Kunstbau. Bitte Brotzeit mitbringen Bitte unbedingt anmelden bei KuKi – Kunst für Kinder e.V. T +49 (0)89 36108171 oder schatzsuche@kuki-muenchen.de Mit freundlicher Unterstützung durch Förderverein Lenbachhaus e.V. und Partner des Lenbachhauses

PRQGULDQBVSLW]HUB[LQGG



TITELFoto: Bayerische Schlösserverwaltung, www.schloesser.bayern.de / Fotos: Severin Vogl / Mario

GE

Änderungen vorbehalten

Bühnenpräsentationen und Mitmachangebote

ILYA

I O RG

Kinderprogramm / mit KuKi – Kunst für Kinder e.V.

für Kinder von 5 bis 15 Jahren und die ganze Familie. Eintritt frei!

21 / Alles rund um Ferienjobs 22-23 / Haarige Angelegenheiten 24-25 / Die wilden Waldrapp-Kerle 26-27 / Medien-Tipps 28-29 / Krimi-Preis 30-32 / Spaß & Rätsel

ionssitzun g. Nachw uchsredak teu re zur Redakt ere uns h sic n ffe tre ag itt chm ein mal kritisch jeden Freitagna träge recherchi ert, Tex te noch Bei e neu en, ieb chr ges l ike Art orterI nnen und Woche für Woche werden da hste Aus gabe gesammelt. Neu e Rep näc die für en Ide l ma on sch durchgesehen und en! 15 Jah ren sind her zli ch willkomm s genau das RedakteurInnen zw isch en acht und rna d unsere Jou listen -Wo rkshop sin den für , ert ssi ere int n itu ng che Wer sich fürs Zeitun gma e ww w.k ult uru ndspielraum .de /ze eit ets ern Int r ere uns auf ns, ige Übr Richti ge (schau nach auf Seite 2). . derredakt ion näh er ken nen ler nen Kin ige äSS rm ste mon ere uns du kan nst Viel SpaSS beim Lesen!

Kinderzeitung

Alte Messe/ Theresienhöhe

8-9 / Das große Geocache-Stadtspiel! 10-12 / Fotostory: Der Schatz im Steinbruch 13 / Ein (Ferien-)Pass, 1000 Möglichkeiten

Servus,

Münchner

KiKS-Festival 1.-10. Juli 2011

14-15 / Mein perfekter Tag in RIEM 16 / ME INE BAND E : THW 17-19 / Veranstaltungskalender 20 / Isarinspektor: Minigolfanlagen

CLEM

YANNICK LUCA

M A XI

MICH

ANNA

MARIO MARIE GABRIEL A

ENS

LUIS

ISI

MELANIE AE L

EMIL THEO An

MARIA-JOSÉ TAMAR A HARRIET SABRINA

Nika

JULIA


4

TITELGESCHICHTE

5

TITELGESCHICHTE

Komm, wir finden einen

! Schatz

In „Fluch der Karibik“ sagt der Pirat Jack Sparrow den berühmten Satz: „Nicht jeder Schatz besteht aus Silber und Gold!“ Wie wahr: Schätze können vielerlei Gestalt annehmen. Und sie schlummern überall: auf dem Speicher (Papas Zeugnisse!), auf Flohmärkten (die fehlenden WM-Sticker!), im Park (tolle Käfer!), ja selbst in deinem Freundeskreis!

önigechätze sehen K r e d z d alte S hat Der Sc htig wertvolle un er, die mitten im

mm mal ric arienSchat zka ie Wenn du d it des M in e e w h n e u g , n r an pe t ist. willst, d heimate en der O e b b e z n ( n e m tru der Resid zt. Die in 10 RäuStadt zen nigsbau ö K glän im e und old, was G plat zes) s e n, Kreuz ll e a ll h u c t li a k h c ir em S funkelnd Hier ist w Kronen, it n m e t h ll c e li t ges nd Edelcher förm men aus kristall u die Besu g n r e e d B n , le in nende be Pokale b ich span rk, Elfen s e n w a e d m ie n m -Seuide kan Goldsch 3-Sterne g r io e d d u n A e t k ßt Per n schlie lanzpun a G steinen. m n r e e d d u ten z lassen. O ch speziell für Geschich rzählen e it s au e k ig d sind ie gibt e D . n hensw ür a 18 Jahre g is n B u : r e h e ü rF n.de rillante Id sich eine m u e n ch e ch eine b z o n n e d id n s e U Kinder. fo: www.r er frei. In h c u s e B alle

De

tz im Flusssc a h h la c S m r

m

Hast du gewusst, dass man in der Isar winzige Goldflitter finden kann, wenn man nur lang genug schürft? Besser stehen die Chancen in den Flüssen Alz und Traun. Eine Fundgarantie gibt es freilich nicht – aber beim Münchner Goldwascherverein, der mit Sand, Gold und Pfannen zu deinem Schul- oder Geburtstagsfest anrückt. Infos: www.goldwascherev-muenchen.de

Fotos: Ludwig Schmidwenzl (Goldwascher e.V. München) / Bayerische Schlösserverwaltung, www.schloesser.bayern.de / Severin Vogl

TEXT: Christian Haas

SC HATZ K A M M ER

48°08'25'' N 11°34'42'' O

Der Schatz de

r

Spielkinder Eine tolle Idee, die da vom Stadtjugend amt kommt. Sie hö auf den Namen „M rt ünchner Spiele-Sch at z“ und geht so: Ab diesem Sommer wird ein stadtwei tes Spielsystem au baut, mit dem an fgevielen Münchner Orten (kostengün Spielideen für die st ige) ganze Familie gesa mmelt und gleichze bislang eher unbe itig kannte „Spielorte “ kennengelernt w können. Diese w erden erden dann in ei ner großen Schatz verortet und funk karte tioniert wie eine A rt Großstadtrallye. diese spielerische Auf Art lassen sich be stimmt jede Menge regender Einricht aufungen entdecken. Infos: Büro der Kind auftragen, Tel. 233 49 erbe5 55 , www.muenche n.de/kinderbeauftra gte

ISI

Der Schatz

im Herzen

e mac hen? Freu nde und Fa m ili ne oh r nu ir w n de und Tiere, Was w ür Dinge, Menschen le al h lic nt ge ei ss den man Ich finde, da tz ist et w as, oh ne ha Sc n Ei . en nn kö gentSchätze sein nicht hätte - also ei es an m n en w , te nicht leben könn er A rt und Weise anden in irgendein m je as w s, le al h lic eld und che Leute mac ht G an M . ht ac m h ic kl glüc ic h, wen n h, viele sind glüc kl ic kl üc gl ht ac M it som d Spaß Freu nd in lachen un sie m it der besten t is t el dieser W haben. Kein Sc hatz ne beste Freu nei ie soviel wer t w bin din, finde ic h und ha zu froh, eine ben! Isi

W Weitere infos und schatz-orte findest du unter www.kulturundspielraum.de/Zeitung


6

Fundbüro: 48°07'09'' N 11°31'51'' O

TITELGESCHICHTE

Was ist

Zu Besuch im Münchner Fundbüro

? g n i h c a c Geo

Ein Kaugummiautomat und andere Kuriositäten Anika und Julia verwalten in ihrer Klasse ein kleines Fundbüro. Es ist schön verziert, aber auch ein bisschen mitgenommen, weil es so oft in Gebrauch ist. Ständig wird etwas hineingelegt oder herausgenommen. Auch im Fundbüro der Stadt München ist ordentlich Betrieb, als wir ihm einen Besuch abstatten.

„Cache“ ist Englisch, wird „Käsch“ gesprochen und bedeutet „geheimes Versteck“. Und das gilt es beim Geocaching mittels geographischer Koordinaten aufzuspüren.

Jeder Punkt auf der Welt kann nämlich mit oder am besten mit einem GPS-Gerät), darf Geodaten beschrieben werden, der Fisch- den Schatz entweder behalten oder er tauscht brunnen vor dem Münchner Rathaus etwa so: ihn gegen einen anderen aus. Oder freut sich 48°08’14.06’’ N (das steht für nördliche Brei- einfach daran, das Versteck gefunden zu hate) und 11°34’34,26’’ O (für östliche Länge). ben. Richtig spaßig wird die elektronische Beim Geocaching, das weltweit immer mehr Schnitzeljagd mit Spezialverstecken (die Anhänger findet, geht es anders herum. Man etwa nur in der Nacht auffindbar sind). versteckt kleine Schätze (etwa ein Spielfigur) Weißt du, was GPS bedeute t? Es ist die in einer kleinen, wasserdichten Verpackung Ab kürzung für Globa l Posit ioning System (etwa einer kleinen Dose) und teilt die Geo- (welt weites System zur Posit ion sbestimmung) daten anderen Fans mit (zum Beispiel auf der Internetseite www.geocaching.com). Wer den Cache findet (entweder mit einer genauen Landkarte, einem dafür geeigneten Handy

Text: ILYA, JULIA, LUIS, MARIO UND SILKE SCHETELIG LUIS

MARIO

ILYA JULIA

wohl verloren hat? Herr Dobler: Eigentlich niemand. Bei

den Ringen handelt es sich um Fälschungen. Sie haben sogar innen eine Prägung, sodass man denkt, sie seien echt. Betrüger wenden sich an meist ältere Personen und sagen: „Ich habe diesen Ring gefunden, habe aber gerade gar keine Zeit, zum Fundbüro zu gehen. Wollen sie den Ring nicht dort abgeben? Sie bekommen bestimmt Finderlohn, geben Sie mir doch 5 Euro für den Ring, dann können Sie ihn haben.“ Leider müssen wir dann den Menschen, die mit solchen Ringen hier

Ilya: Lohnt sich das überhaupt, für 5 Euro? Herr Dobler: In der Masse schon, die

Ringe werden billig produziert und überall verteilt. Mario: Kann ich einen davon haben? Herr Dobler: Nein. Wir wollen ja nicht,

dass die Ringe wieder in Umlauf kommen. Ich glaube dir, dass du ihn nicht verteilst, aber es sind ja quasi Beweisstücke. Ilya: Wie hoch ist eigentlich ein Finderlohn? Frau Eisenhauer: Ein Finderlohn hängt

nicht nur vom Wert des Gegenstands ab, sondern auch davon, wo man ihn findet: Auf der Straße erhält man 5 Prozent bis zu einem Wert von 500 Euro, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Taxi 2,5 Prozent - und in einem Laden gar nichts. Mario: Wieso das denn? Frau Eisenhauer: Das Gesetz sagt,

dass diese Gegenstände zunächst dem Ladenbesitzer zugeordnet werden. Also wenn du etwas in einem Geschäft findest, gib es lieber gleich dort ab.

Luis: Und wer zahlt den Finderlohn? Frau Eisenhauer: Derjenige, dem die

Fundsache gehört. Er oder sie ist dazu verpflichtet. Zum Abschluss zeigt Herr Müller uns noch Fundsachen, die für die nächste Versteigerung vorbereitet sind. Das sind Gegenstände, die seit mindestens einem halben Jahr nicht abgeholt wurden oder wo kein Verlierer gefunden wurde. Auch hier sind wieder tolle Sachen: zwei Clowns auf einer Schaukel, Schirme, Schuhe, Schlafsäcke und vieles mehr. Der Kaugummiautomat landet ebenfalls hier und geht bestimmt schnell weg. „Naja, das werden wir sehen“, lacht Frau Eisenhauer, „unser Publikum ist ganz schön wählerisch!“ der e ---Hitliste e n Fu n dstü-c-k ---------h c i jä-h-r-l---------------sel a. 8.500 nde- -c 1. Schlüs chlüsselbu---------S . bzw --------- äcke, -- ---c n, Rucks a. 5.000 2. Tas he Beutel -----c ---------, r e f Kof ---------e, 00 ------i ngsstück ca-.--3-.7 --- K 3. le du Schuhe ---------------------rsen, Bargeld, . 3.200 ca Geld bö ----4.  -------.--2-.700 sc-h-e-n-- Bri-e-f-t-a a c -------- wei-se ---------Aus------------------ ca. 2.000 5. ----- dys Ha n 6.

Blinkende Bäume Die Kinderredaktion testet Geocaching – bei Nacht! · · · · · − · − · · · − · · − − −

Fotos: Severin Vogl / Fotolia.com

Julia: Die sehen ja alle gleich aus. Wer die

ankommen, sagen, dass sie reingelegt wurden und sie kein Geld bekommen. Im Gegenteil, sie haben welches verloren.

Fotos: Mario & Julia

14 Mitarbeiter kümmern sich hier um Anfragen nach Verlorenem – und deren Annahme. Alles wird ordentlich erfasst, gekennzeichnet und in Schubladen, Schränken und Regalen verstaut. Fast 50.000 Fundsachen gibt es hier jährlich, aktuell sind es 12.500 in acht großen Lagerräumen. Uns interessieren natürlich die besonderen Fundstücke, und wir werden gleich fündig: Neben einem Koffer mit Panflöten, einer Buddhastatue und einer Fahrradrikscha entdecken wir einen Kaugummiautomaten – von der Wand gefallen und von der Polizei hierher gebracht – sowie jede Menge Goldringe.

7

TITELGESCHICHTE

Eines Abends sind wir mit Jugendlichen und Erwachsenen vom THW (siehe „Meine Bande“, S. 16) in den Perlacher Forst gefahren. Mit dabei: starke Taschenlampen, GPS-Geräte und ein Blatt mit einer Koordinatenroute und Anweisungen aus dem Internet. Während der kurzen Einführung wurde es langsam dunkel. Der Nacht-Cache konnte beginnen! Aufgeteilt in zwei Gruppen folgten wir den Koordinaten im GPS-Gerät. Am Ziel war nichts aber nur auf den 1. Blick. Mit den Taschenlampen leuchteten wir in die Bäume. Und dann sahen wir sie: überall Punkte, die den Lichtstrahl reflektierten. Wir folgten ihnen, und sie wiesen uns den Weg bis zu einem besonderen Baum mit einem Lämpchen am Ast. Jetzt wurde es spannend: Per Taschenlam-

ILYA

pe, die wir an- und ausknipsten, morsten wir dem Lämpchen das Wort „Hallo“ zu. Wie von Zauberhand antwortete uns ein rotes Blinken, wieder Morsezeichen, diesmal eine Zahl, mit der wir die nächsten Koordinaten ausrechnen konnten. So ging es fort bis zum Ziel, wo der Cache, ein kleiner Schatz, lag. Mir hat so ein Geocaching sehr gefallen, vor allem das Kombinieren, um den Weg zu finden – und das im Dunkeln, mitten im Wald. Man musste nur aufpassen, weil auf den dunklen Wegen Stolperfallen lauerten. Ich habe mir danach im Internet weitere Cachekarten angesehen, weil mich das Thema wirklich gepackt hat. Es gibt mehr Caches, als man denkt. Man muss sie nur suchen! Und besser noch: finden! Ilya

So wirst du zum GPS-Profi Bei den Geocache-Aktionen der Spiellandschaft Stadt e.V. kann man prima ins Thema reinschnuppern. Termine 2011, jeweils 14-17.30 Uhr

21.-23.9. Eugen-Loher-Straße (Aubing), 4.-6.10. Schulhof am Pfanzeltplatz (Perlach) und 27.-29.11. Schulhof Alfonsstraße 8 (Neuhausen), Infos: Tel. 18 33 35. In einigen Kinder- und Jugendtreffs werden immer mal Geocache-Aktionen gestartet. Unser Tipp: einfach nachfragen! Zum Beispiel hier: beim „Mooskito“ in Moosach (www.mooskito.de), oder beim "Tchaka" in Neuhausen (www.tchaka.de). Eine vereinfachte Form des Geocachings bietet unser großes Stadtspiel – siehe nächste Doppelseite!


hin Geocac

l peine s n n i ! w is GE it tollen Pre groSSe

e t u g h c s i l m m i Die h

m

s

IT! Mach M

Stadt-Schatzsuche Willkommen zur großen Geocache-Schnitzeljagd der Münchner Kinderzeitung! Alles, was du brauchst, ist ein Stadtplan, mit dem du dir zu allererst einen Überblick verschaffst, wo es hingeht (S-Bahn Isartor!), etwa 2 Stunden Zeit, eventuell eine Fahrkarte für die Rückfahrt (die beiden entferntesten Schatz-Orte verbindet die Buslinie 132) und ein GPS-Gerät. Darin gibst du die jeweils hier angegebenen Geodaten (z.B. 48°07’20.88‘‘ N, 11°34'06.27'' O) ein und lässt dich dorthin lotsen. Auch viele moderne Handys können Geodaten anzeigen, wobei es dazu in der Regel ein Zusatzprogramm braucht.

Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir: 1 x Garmin GPS eTrexH Einfach zu bedienendes, robustes GPS-Gerät mit hoher Genauigkeit, perfekt zum Geocaching 5 x Wo geht's lang? Heekyoung Kim, Krystyna Lipka-Sztarballo (Illustr.), Karten erklären die Welt, 48 Seiten, 12,95 Euro,Gerstenberg Verlag

Wenn du nun kein elektronisches Gerät auftreiben kannst, ist das 10 x Cache! Wir finden ihn! kein Grund zum Verzweifeln. Erstens kann man sich auch mit einer Manual Andrack, Ein Geocaching-Roman (mit Cachebox-Aufkleber), 176 Seiten, exakten Landkarte oder dem Gratis-Computerprogramm Goog7,95 Euro, mixtvision Verlag le Earth ganz nah heranzoomen. Und zweitens helfen dir die hier abgebildete Karte, die Fotos und die Rätseltexte, die 5 Stempel-Orte zu finSchicke uns deine vollständig abgestemden. Das Aufspüren ist zwar etwas schwieriger, aber es funktioniert! So oder pelte Karte zusammen mit deinem Namen, Alter und deiner Adresse! so musst du an den 5 Schatz- Orten Ausschau halten nach einem Stempel an deinem Einsendeschluss: 31.7.2011 einer kleinen Kette. Drück den Stempel auf die Karte, die du auf dieser Seite links unten findest, und mach dich auf zum nächsten Schatz-Ort. Nimm unbedingt diese Zeitung mit! Vielleicht helfen dir beim Rätseln ja auch deine Eltern, Freunde oder Geschwister?

48°08'06.87'' N 11°34'54.28'' O

nn mit dieser Himmel, was ist de n einem anderen Uhr los? Die ist ja vo r" au f der RückStern. Doch ihr "Brude richt ig. Wenn du seite tickt zum Glück hau zur Rechten. da dr unter stehst, sc h Pf lanze und Nicht weit, dort wo sic t ein Stempel. Metall "k üssen", warte

48°07'48.76'' N 11° 35'01 .91'' O "Die Sonne und Du" – so heißt ein alter Schlager. Und das Motto für dieses Rätsel. Denn: Was es braucht, um es zu lösen, ist eine ganz spezielle Sonnenuhr (siehe Bild), ja, und eben dich. Stell dich auf den 1. Januar und greif hinter dich. Gleich kannst du der Karte einen Stempel aufzudr ücken.

Schick die volle Karte los - und mit etwas Glück gewinnst du sogar einen Preis! Einen lustigen Nachmittag hast du auf jeden Fall!

48°07'39.37'' N 11°34'46.69'' O

Beim Jupiter! Der größte Planet von allen ist echt ein Himmelskörper der Extra-K lasse. Extra klasse ist auch, was dich auf dem ganz irdischen Planetenweg erwartet, und zwar in unmittelbarer Nähe des "gelben Riesen". Konkret: Gehe von ihm 13 Schritte Richtung Saturn und dann 5 Schritte Richtung Isar. Ein wenig im Dickicht stöbern – und voilà: Da ist er, der Stempelkörper.

✃ 48°07'20.88'' N 11°34'06.27'' O

Stemple an jeder Schatz-Station den dortigen Stempel ins entsprechende Kartenfeld und schicke die vollständige Karte an: Münchner Kinderzeitung, August-Exter-Str. 1, 81245 München

9

Gewinnspiel

g

Fotos: Severin Vogl, Christian Haas, Wikipedia/Rufus46, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2

8

„In einer guten Partnerschaft fügen sich Himmel und Erde zusammen“, sagt ein lateinamerikanisches Sprichwort. Am gesuchten Schatz-Ort fügen Verliebte etwas anderes zusammen: Ein Schloss am Gitter soll ihre Verbundenheit ausdrücken. Was die hier abgebildeten Schlösser ebenfalls ausdrücken: Du bist ganz nah dran, deine Karte mit einen Stempel zusammenzufügen.

48°07'25.45'' N 11°34'29.36'' O Ein guter Draht nach oben ist meist nicht verkehrt. Beim Geocaching erst recht nicht. Schließlich bezieht dein GPS-Gerät die Geodaten von Satelliten aus dem All. In diesem Fall hilft auch, in den Isarauen nach dieser weißen Kapelle Ausschau zu halten. Exakt an der Stelle, wo dieses Foto gemacht wurde, befindet sich die nächste Stempelstelle.

gemeinsam SUCHEN!

Aufgepasst: Am Freitag, 22. Juli, treffen sich alle, die Lust auf gemeinsames Rätselraten haben, um 17 Uhr am Isartor. Toll: Hier erklären Profis auch, wie GPSGeräte funktionieren ... Nähere Infos unter: www.kulturundspielraum.de/zeitung


10

Steinbruch: 48°53'46'' N 11°08'52'' O

Fotostory

11

Fotostory

Freundschaft, Ferienfahrt und ein Fossilienfund

06 Der Ausflug ist beliebt, der Bus rappelvoll. Nur noch neben Johanna ist ein Sitz frei!

Der Schatz im

Oje, alles besetzt!

Steinbruch

HARRIET

Du kannst deine blöden Sammelkarten behalten. Hauptsache, ich seh‘ dich jetzt eine Weile nicht, Marie!

08 Aussöhnung ist nicht in Sicht. Auch nicht bei der Ankunft.

Was ist denn mit denen los?

JULIA

Johanna und Marie sind beste Freundinnen. Eigentlich. Denn in letzter Zeit gab es immer wieder Knatsch. Am letzten Schultag vor den Ferien kommt es wegen einer kleinen Sache zum großen Streit.

01 Hurra, Ferien! Doch nicht alle sind guter Stimmung.

07 Widerwillig setzt Marie sich hin.

09 Im Steinbruch kann man nach Fossilien suchen – aber nicht allein.

Idee: Harriet & Julia, FOTOS: SEVERIN VOGL, Text: ChrISTIAN HAAS

Alle mal herhören: Ihr schürft in Zweiergruppen. Eingeteilt sind … sowie Marie und Johanna!

11 Murrend gehen sie ans Werk.

02 Es herrscht richtig dicke Luft.

Puh, die bin ich los. Hoffentlich bin ich beim Steine klopfen in einer anderen Gruppe.

10 Die beiden sehen sich verdutzt an.

f ds

t

Du sagst es. Ich genieße jetzt die Ferien. Ohne Dich!

Es könnte wirklich so viel Spaß machen, nach Fossilien zu suchen …

03 Ein paar Tage später findet eine eintägige Erlebnisreise vom Stadtjugendamt nach Eichstätt statt. Marie ist schon seit Langem angemeldet.

Das darf doch nicht wahr sein!

14 Plötzlich fliegt der „Schatz“ in die Luft.

Ich freu‘ mich so richtig auf den Ausflug in den Steinbruch.

15 Gemeinsam fangen sie ihn auf. Beide sind erleichtert. Was macht denn Johanna da? Die wird doch nicht mitfahren?

05 Doch. Das wird sie. Auch Johanna, die unabhängig von Marie gebucht hat, weiß nichts von ihrem „Glück“.

Puh, das war knapp!

12 Nach einer Weile finden die beiden etwas. 13 Die beiden zerren an ihrem „Schatz“. Meiner!

Wow, da ist was Tolles! MITARBEIT: Celia Ruppert

04 Was Marie nicht weiß: Johanna kommt auch mit.

Hey, ich hab’s zuerst gesehen!

Nein, meiner!

o

Ja, wenn der kaputt gegangen wäre, hätte keiner was gehabt.


12

FOTOSTORY

16 Johanna wird nachdenklich.

17 Marie auch.

Münchner Ferienpass

18 Plötzlich fallen sich beide um den Hals.

1 Pass 1000

Irgendwie ist das wie mit unserer Freundschaft: Auf die müssen wir auch gut aufpassen ...

Möglichkeiten

Die1 -Tages-Erlebnisfahrten vom Stadtjugendamt gibt es nicht nur in der Fotostory, sondern auch „in echt“.72 Fahrten werden allein in den Sommerferien angeboten. Toll: Es sind immer 5 - 6Betreuer dabei und der Ausf lug kostet nicht viel Geld, die Fahrt nach Eichstätt etwa nur 8Euro pro Nase. Und da sind alle Eintritte sowie 1Mittagessen auch schon drin. Voraussetzung ist jedoch der Besitz des Münchner Ferienpasses, der noch mal 14 Euro kostet. Jedes Kind zwischen 6 und 17Jahren kann ihn erwerben – und mit ihm obendrein 5 -mal gratis ins Hallen- und x-mal ins Freibad, 5-mal in den Zoo und vieles mehr. Ferner gibt es Rabatte bei Museen, im Kino und bei tollen Kursen. Kinder bis 14 Jahren können gar umsonst MVV fahren. Bei vielen Angeboten reicht es, vor Ort den Pass vorzulegen, 8ung heißt es jedoch bei den Tagesfahrten: Da sie sehr beliebt sind, muss man sich rasch anmelden. Infos: www.muenchen.de/ferienpass

19 Die Mädchen haben nicht nur einen „Schatz“, sondern auch ihre Freundschaft wiedergefunden. Das wird bei einem Eis gefeiert.

Unser Fossilienfund ist viel besser als die blöden Sammelkarten!

Beste Freunde bleibt man einfach, ohne eigentlich! Und dass wir uns wieder verstehen, erst recht!

Streit unter besten Streit unter besten FreundInnen – was tun?! FreundInnen - was tun?!

Keine Panik!

Streiten ist normal! Gute Freundschaften halten das aus. Denn jeder macht mal einen Fehler oder versteht sich einfach nur falsch. Einen Streit gemeinsam zu überstehen kann einen sogar noch vertrauter miteinander machen. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold – aber nur am Anfang!

Sich aus dem Weg gehen, keine SMS oder E-Mail schreiben – klingt hart, kann aber gut tun. Auch weil man dann merkt, wie sehr einem die andere Person fehlt. Nach einer gewissen Zeit ist es dann aber auch wichtig, über die Sache zu reden. Trau dich ruhig. Gut ist, dass ihr beide dafür genügend Zeit habt und ungestört seid, kündige das Gespräch also vorher an. Sprich vor allem über deine Gefühle. Versuche, auch wenn es schwer fällt, dich mit Vorwürfen zurückzuhalten. Wer nicht reden will, der schreibt!

Einen ausführlichen Brief oder eine E-Mail schreiben geht ebenso. Manchmal kann man sich dabei besser sammeln und merkt beim

MÜNCHENNEWS: Darüber spricht die Stadt

+++ Der Zoo wird 100 +++ Am 1. August 1911 wurde er gegründet – nun feiert er seinen 100. Geburtstag: der Münchner Tierpark Hellabrunn, in dem mittlerweile rund 15.000 Tiere leben (darunter das am 6. Mai geborene E le f a nt e nbaby, siehe Bild, und die seltenen Waldrappe, siehe Seite 24). In diesem Sommer gibt es viele besondere Aktionen zum Jubiläum. Höhepunkt ist das Familienprogramm vom 22. bis zum 24. Juli. Darüber hinaus finden das ganze Jahr über Ausstellungen und Vortragsreihen im Artenschutzzentrum statt. Infos: www.tierpark-hellabrunn.de

An die Erwachsenen

Schreiben, was einen wirklich stört. Schreibe auch, was du dir wünschst. Nämlich, dass ihr euch wieder versteht. Wenn zwei sich streiten, vermittelt ein Dritter!

Den Streit anderen Personen schildern und um Hilfe bitten, ist kein Lästern! Es kann tröstlich sein, es einfach einmal erzählt zu haben. Außerdem kannst du von den Erfahrungen anderer hören und dir vielleicht ein Vorgehen abschauen. Auch gut: Streitschlichter fragen. Das sind Kinder, die an einigen Schulen extra dafür da sind, sich die Probleme von beiden Seiten anzuhören und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. Frag mal nach, wer das an deiner Schule sein könnte. Die Nummer gegen Kummer!

Hier kannst du deine Sorgen loswerden: Wähl die kostenlose Telefonnummer 0800 1110 333 – dein Anruf wird vertraulich behandelt.

Der gute Buchtipp:

„Freunde, Eltern, Lehrer und andere Probleme – Der Ratgeber für Kinder“ von Anke M. Leitzgen und Angela Schuh. dtv Verlag, 7,95 Euro, ab 9 Jahren (das Buch kannst du dir auch in den Stadtbibliotheken mal ansehen oder ausleihen)

FotoS: dtv Verlag / Tieroark Hellabrunn

Nicht immer gibt es bei einem Streit so eine schnelle und glückliche Wendung wie in unserer Fotostory. Hier findest du ein paar hilfreiche Tipps, wie du vorgehen kannst, wenn du selbst in einen Streit verwickelt bist:

13

Stadtgespräch

Die Münchner Kinderzeitung erscheint viermal im Jahr und wird in einer Auflage von 55.000 Exemplaren kostenlos an alle 2. bis 6. Klassen, in den Stadtbibliotheken und an rund 50 weiteren Orten in der ganzen Stadt verteilt. So erhalten alle Kinder unabhängig vom Elternhaus Zugang zum gesellschaftlichen und kulturellen Leben der Stadt. Die Münchner Kinderzeitung ist ein Forum für Münchner Kinder und steht für altersgemäße Information, Leseförderung, Kinderbeteiligung und Integration. Zentrales Element des gemeinnützigen, von Sponsoren finanzierten Projekts ist die Zusammenarbeit von Profijournalisten und Kindern. Neben der festen Mitarbeit in der Kinderredaktion haben Mädchen und Jungen auch in mobilen Zeitungswerkstätten die Möglichkeit die Kinderzeitung mitzugestalten. Eine demokratische Stadtgesellschaft braucht informierte Leser – von Anfang an! Die Münchner Kinderzeitung braucht Ihre Unterstützung! Interessiert? Infos: www.kulturundspielraum.de

+++ Radeln wird gefährlicher

München hat sich vorgenommen, zur Radlhauptstadt zu werden. Da ist die Meldung der Polizei, dass in den ersten drei Monaten diesen Jahres 40 Prozent mehr Radunfälle als 2010 gemeldet wurden, ein herber Rückschlag. Ob es an den vielen Baustellen derzeit liegt? Oder an den unachtsamen Radlern selbst? Auf jeden Fall heißt es: Augen auf im Straßenverkehr!

+++ Erste Bäume werden umgepflanzt +++ Über die 2. Stammstrecke der S-Bahn – ein neuer, langer Tunnel unter der Innenstadt – wird seit Jahren geredet. Und gestritten. Jetzt scheint es ernst zu werden. Im April wurden wichtige Verträge unterzeichnet und die Bauarbeiten hinter dem Rathaus begonnen. Naja, zumindest mit den Vorbereitungen. Erster Schritt: 38 japanische Schnurbäume wurden ausgebuddelt und in eine Baumschule umgesiedelt.

+++ Wird's was mit den Olympischen Winterspielen? +++ Mitten im Sommer – am 6. Juli – fällt eine Winterentscheidung. Nämlich die, ob die Olympischen Winterspiele 2018 in München ausgetragen werden oder bei den Mitbewerbern Annecy oder Pyeongchang.

Impressum Heft 16 Herausgeber Kultur & Spielraum e.V. Marion Schäfer, Reinhard Kapf hammer Ursulastr. 5, 80802 München Kinderredaktion Silke Schetelig August-Exter-Str.1 81245 München kinderzeitung@kulturundspielraum.de Telefon 089/821 11 00 Konzeption text:bau, Kultur & Spielraum Chefredaktion Christian Haas Art Direction Büro Alba: Christian Rother Illustration und Layout Florentine Heimbucher, Susanne Straßer, Tina Strobel, Jakob Werth Fotografen Reinhard Kapf hammer, Saskia Pavek, Katy Spichal, Severin Vogl Mitarbeiter dieser Ausgabe Conny Beckstein, Sibylle Brendelberger, Heike Müller, Celia Ruppert, Sarah Theisen, Iris Wehn

Typografie New June: Hubert Jocham Marat: Ludwig Übele Lektorat Herbert Haas Wir danken den Unterstützern der 16. Ausgabe Sparda-Bank München eG, Bayerisches Staatsschauspiel, Beltz & Gelberg, Kinder-Kultur-Sommer 2011, Lenbachhaus – Kunstbau, Wolfgang und Gerda Mann Stiftung, Münchner Stadtbibliotheken, THW Jugendgruppe München Ost Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport, Pädagogisches Institut/Stadtbildstelle; Sozialreferat, Stadtjugendamt/Jugendkulturwerk und Stadtjugendamt/Ferienangebote Druck Mayer & Söhne Druck und Mediengruppe GmbH & Co. KG Hier gibt's die Kinderzeitung In deiner Schule, der Stadtinfo im Rathaus, den Stadtbibliotheken, der Pasinger Fabrik, der Seidlvilla, den Sozialbürgerhäusern, im Kindermuseum, den Geschäftsstellen der Sparda-Bank München eG und an vielen weiteren Orten


14

BUGA-See: 48°07'40'' N 11°42'37'' O

Mein Perfekter Tag

In München leben viele Kinder und Jugend liche. Jeder von ihnen hat andere Hobbys, Inte ressen und Wünsche. Wir haben ein Mädchen und einen Jungen besucht, die im Stadtteil Rie m wohnen. Wie ihr perfekter Tag aussieht und was man alles im Münchner Osten erleben kann, erfährst du auf den nächsten zwei Seiten . Und wenn du Lust hast, uns deinen perfekten Tag in deinem Stadtteil vorzustellen, schreib uns ! kinderzeitung@kulturundspielraum.de

THAMINAS perfekteR tag in

RIEM

TEXT: THAMINA UND STEFAN

StefanS perfekteR tag

RIEM

in

U

n

Messestadt OST

-boge

BUGA-Berg

ee A-S

BUG

pp

en

weg

e

SS fstra

ho

GRonsdorf

eider hn

Sc

S

FOTOS: Privat

Ra

Stefan, 13 Jahre:

An meinem perfekten Tag in Riem stehe ich ganz früh auf und jogge mit meiner Mama zum Buga-Berg. Dort schauen wir uns den wunderschönen Sonnenaufgang an. Die Farben sind so schön, dass man sich in eine andere Welt träumen kann. Dann joggen wir wieder zurück. Jetzt mache ich mit Mami Pfannkuchen. Anschließend frühstückt die ganze Familie Pfannkuchen mit Tee oder Kakao. Danach machen wir zusammen eine Fahrradtour zum Buga-See. Wir planschen ein bisschen und schwimmen von dort aus zum Kieselstrand, wo wir uns auch sonnen können.

Mein perfekter Tag in Riem fällt in die Ferien, am allerbesten in die Sommerferien. Weil es dann einerseits tagsüber herrlich warm wird, so um die dreißig Grad. Und ich andererseits schön ausschlafen kann, da ja keine Schule ist. Bis zehn Uhr wird also geschlafen. Nach dem Aufstehen nehme ich erst einmal ein deftiges Frühstück zu mir. Um zwölf Uhr holen mich dann meine Freunde bei mir zuhause ab. Dann radeln wir zum Buga-See. Vorher machen wir aber noch einen Abstecher zum Kumar Getränkemarkt an der Ecke Mutter-Theresa-/Georg-Kirschensteiner-Straße, um uns mit Trinken einzudecken. Gleich danach geht’s aber zum See – mit den Rädern sind es ja nur ein paar Minuten. Dort suchen wir uns ein Plätzchen und lassen uns nieder. Naja, zumindest unsere Rucksäcke, denn wir selbst jumpen erst mal ins Wasser und schwimmen, bis uns richtig kalt wird und wir schon blaue Lippen bekommen. Dann erst gehen wir raus. Jetzt wird richtig gechillt. Wenn genug gequatscht und herumgefaulenzt wurde, geht es zum Riemini in der Heinrich-Böll-Straße, einem Gastronomiebetrieb, wo es sehr leckere Pizza gibt. Zum Nachtisch gönnen wir uns ein schmackhaftes, kaltes Eis vom Griechen – in der nicht weit entfernten Eisdiele Lago di Riem. Danach tausche ich Rad gegen Joggingschuhe und laufe, der untergehenden Sonne entgegen, zu den Riem Arcaden. Wenn die ganzen Geschäfte dort geschlossen haben, ist es nicht mehr so voll und meine Freunde und ich suchen uns irgendwo einen coolen Platz zum Reden. Das machen wir solange, bis es richtig dunkel ist. Und weil ja Hochsommer ist, kann man selbst nachts noch mit T-Shirt unterwegs sein. Und lang – denn am nächsten Tag kann ich ja wieder ausschlafen.

Weiter geht’s mit dem Rad zum riesengroßen Erdbeerfeld, wo wir so viele gute Erdbeeren pflücken, wie wir finden. Dazwischen futtern wir natürlich jede Menge Erdbeeren. Da kriegen wir ganz rote Münder und rote T-Shirts! Einen dicken und vollen Bauch haben wir danach auch. Erst wenn der Eimer voll, ist fahren wir mit den Erdbeeren nach Hause.

peri

de-gas

Astrid-Lindgren-Str.

GEORG-kerschensteiner str.

StockholmstraSSe

lehrer -wirth-str.

HelsinkistraSSe

willy-Brandt-allee Riem Arcaden

neues zentrum

Thamina, 10 Jahre:

Wenn wir genug haben, gehen wir zur Brücke und laufen zu den Fahrrädern auf der anderen Brückenseite. Nun fahren wir zum Bauernhof der auch als „Bio-Bäuerin“ bekannt ist. Dort springe ich sehr gerne Trampolin, am liebsten mache ich Saltos. Während meine Eltern sich die Waren anschauen, spiele ich mit den Tieren. Die Hühner zu füttern, macht auch sehr viel Spaß - deshalb darf ich das auf keinen Fall vergessen.

SeLMA-LAGERLÖF-Str.

U

Messestadt WEST

15

Mein Perfekter Tag

Dort kochen und backen wir verschiedenste Gerichte aus Erdbeeren, zum Beispiel Erdbeer-Vanille-Joghurt, Erdbeerkuchen, Erdbeermilchshake, Erdbeer-Cocktails. Das alles lassen wir uns beim „Erdbeerfest-Buffet“ richtig schmecken – unser leckeres Abendessen. Zum Nachtisch gehen wir runter zur Eisdiele und jeder bekommt eine Kugel Eis. Bevor die Sonne untergeht, radeln wir nochmal zum Buga-Berg und genießen den Sonnenuntergang. Zum Schluss machen wir es uns gemütlich und schauen einen Film mit Popcorn. Jetzt kann ich mich auf morgen freuen!


16

THW MÜnchen-ost: 48°05’35’’ N 11°37’45’’ O

Viele Aktionen und Veranstaltungen findest du im Internet auf Münchens Kinderportal www.pomki.de

AU

Mein Stadtteil

THW

NDE MEIN E BA

SCHWABING

Unterwegs mit Ronja Räubertochter Der Abenteuerspielplatz wird zur Räuberburg! Du färbst dein Räubergewand mit Naturfarben, drehst aus Brennnesselfasern Schnüre, machst beim Räuberturnier mit und brutzelst den Räubereintopf überm Feuer. Von 6 bis 13 Jahren. 14.-24.6., 14-18.30 Uhr, Abenteuerspielplatz Haus am Schuttberg e.V., Belgradstr. 169, Tel. 300 78 88, KOSTENLOS!

rbringst du Mit wem ve eit? deine Freiz fach!

Technisches Hilfswerk: Einsatz im Ehrenamt

och ein Sch reib u ns d lique im nst du deine C n ka t ch ei ll ie V t vorstellen. näc hsten Hef

„Gemeinsam sind wir stark – jeder hilft dem anderen. Wir verbessern uns gegenseitig.“ - Maxi

MILBERTSHOFEN

Kunst & Krempel Kunst- und Spielobjekte selbst gemacht: Zusammen mit Künstlern kannst du in den Ferien Großbilder, Windspiele, Mosaike und Figuren schnitzen, malen und bauen. 3.-15.8., tgl. 11-18 Uhr, Olympiapark am See, Tel. 34 16 76, KOSTENLOS!

„Teamwork, Spaß und Stärke – das macht die Gruppe für mich aus. Und dass ich etwas für später lerne und anderen helfen kann.“ - David

Seifenkistlrennen am Gebsattelberg Vom 30.7. bis 7.8. findet die Jakobi-Dult statt. Ein Hit: die Abfahrt der tollkühnen Kids in ihren selbst gebauten Seifenkisten. 31.7., 12.30 bis ca. 17.30 Uhr, KOSTENLOS!

M ünc he n Ti pps WESTPARK

Zirkuslust

BERG AM LAIM

Vom 3. bis 10.6. findet die Stadtteilwoche mit Kinderprogramm und vielen Aktionen statt. Tipp: Am 8.6. ist von 14-18 Uhr Kinder- und Familientag mit Tanz- und Zaubershows und Spielaktionen, Veranstaltungszelt am Festplatz an der St.-Veit-Straße und verschiedenen Spielorten im 14. Stadtbezirk, Infos und Programm unter www.muenchen.de/ rathaus/kult/stadtteilkultur, KOSTENLOS!

„Wie beim Schwimmen gibt es Abzeichen für erfolgreiche Prüfungen, z.B. in der Personenrettung. Gold ist was für Große, ich hab (wie einige von uns) Bronze.“ - Raphael

Brücken bauen, Gerüste einrichten, Erste Hilfe leisten, Einsatzstellen sichern – wir lernen ganz viel, doch Funken find ich am besten!“ - Flo

Äktschn im Park: „Frühstück im Grünen“ Picknick im Park für die ganze Familie mit Kunstwerkstätten, einer Ausstellung mit großen und kleinen Bildern, „Wilden Büchern“ und Musik. Picknickdecken und Frühstück mitbringen! 17.7., 10-16 Uhr, Riemer Park, im Musikhain, Tel. 34 16 76, KOSTENLOS!

„Letzten Herbst haben wir erstmals den oberbayrischen Bezirkswettkampf gewonnen. Das schweißt die Gruppe zusammen“ - Matthias

BOGENHAUSEN

TEXT: Silke Schetelig

Aktionen, bei denen du mitmachen kannst, gibt es viele – eine davon ist die Nachwuchsorganisation des Technischen Hilfswerks. Rund 15.000 Mädchen und Jungs beteiligen sich deutschlandweit in 665 Jugendgruppen – drei davon gibt es in München: in der Stadtmitte, im Westen und im Osten. Die Gruppe Ost trifft sich jeden Freitag von 18-21 Uhr in der Unterbibergerstraße 5 – gleich beim

S-Bahnhof Perlach. Wer gerne werkelt und im Freien ist (und obendrein Freunde finden und lernen will, wie man anderen helfen kann), ist herzlich willkommen. Das gilt auch für Mädchen. Wenn du zwischen 10 und 17 Jahre alt und interessiert bist, komm doch einfach unverbindlich am Mittwochnachmittag ab 18 Uhr vorbei und informiere dich. Das geht auch auf www.thw-muenchen-ost.de.

FotoS: Veranstalter

„Freiwillig. Etwas bewegen!“ Unter diesem Motto steht das europäische Jahr 2011 der Freiwilligentätigkeit.

FotoS: Saskia Pavek

DAS NEUE COSI

SporT Münchner Sportfestival 2011

Teste mitten auf dem Königsplatz 70 verschiedene Sportangebote von Slackline bis zu Crossboccia und entdecke deine Lieblingssportart! 3. 7., Königsplatz, KOSTENLOS! Münchner STADTMEISTERSCHAFT

MESSESTADT RIEM

„Ich habe jetzt auch zuhause einen eigenen Werkzeugkasten!“ - Eike

17

Aufregende Ferientage in diesem großen, wunderschönen und entspannten Zirkusfamilienfest im Grünen warten auf dich. Schnupper' in Zirkuskünste wie Einrad, Akrobatik, Hochstelzen, Tierdressur oder Breakdance rein, trete in der täglichen Vorstellung auf oder verbringe einen entspannten Tag mit basteln, bauen und Bewegungsspielen. Workshops ab 6 Jahren. 15.-19.6., 12-18 Uhr, Zirkuswiese im Westpark (Ost), Eingang Welserstr., Tel. 52 30 06 95, KOSTENLOS!

Der Jugendtreff Cosimapark in Bogenhausen/Englschalking hat ein schickes neues Gebäude. Mehr als 25 Jahre war er nur in einer alten Baracke untergebracht, aber jetzt schaut das „Cosi“ echt cool aus. Tipp: Jeden Freitag ist Mädchennachmittag, außerdem gibt es einen echt guten Sportplatz, ein Computercafé und vieles mehr. Englschalkinger Straße 185, Tel. 91 11 14, www.jt-cosi.de, KOSTENLOS!

Größte Kletterveranstaltung für Freizeitkletterer – in der weltgrößten Kletteranlage! 28. 5., DAV-Kletterzentrum Thalkirchen Junge Tanzwerkstatt

Der Rhythmus, wo man mit muss: Kurse für Kinder und Jugendliche in der Tanzschule am Deutschen Theater. "Jus Keep on Muvin" - Breakdance für Kinder (8-13 Jahre), 9.-13.8., Zeitgenössischer Tanz für Kinder (7-11 Jahre), 3.-7.8., Kosten 80 Euro für 5 Tage, Anmeldung und Infos: Tel. 189 31 37 0 oder www.jointad ventures.net


SporT

Tag der offenen Tür auf der Galopprennbahn

Volles Programm in Riem: Kindertrabrennen, Ponyreiten, Stelzengänger, Kinderpainting und Familienfahrten mit der Bauernkutsche. 26.6., ab 10 Uhr, KOSTENLOS! FuSSball-WM der Frauen

Deutschland ist Gastgeber der Weltmeisterschaft! In München werden zwar keine Spiele ausgetragen, aber in Augsburg. Plus: Viele Spiele werden im TV gezeigt. 26.6.-17.7., Fixe Termine des deutschen Teams: 26.6. gegen Kanada, 30.6. gegen Nigeria und 5.7. gegen Frankreich

Zuschauen PARANOID PARK

Nach dem Roman von Blake Nelson ist ein packendes Bühnenstück entstanden, in dem es um einen illegalen Skater-Park, Mutproben und Verantwortung geht. Ab 12 Jahren. SchauBurg, Kinder- und Jugendtheater, Franz-Josef-Str. 47, Tel. 233 371 55, 28.6.-22.7., genaue Termine unter www.schauburg.net RampenlichtER

Das Theater- und Tanzfestival präsentiert 12 Produktionen von und mit Kindern und Jugendlichen aus der ganzen Stadt im Theater „schwere reiter“, 13.-23.7., Abendvorstellungen jeweils um 19 Uhr (6 Euro), Schulvorstellungen vom 18. bis 22.7., je 10 und 12 Uhr (3 Euro). Plus: Open stage am 22.7., 19 Uhr! Dachauerstr. 114, www.spielen-in-derstadt.de, Info und Reservierung: Tel. 52 30 06 95

Veranstaltungskalender

Festivals Erlebnistag „Lebenswerte Stadt"

Zum 10. Geburtstag des Ökologischen Bildungszentrums München wartet ein buntes Programm für die ganze Familie. 3.7., Englschalkinger Str. 166, Tel. 93 94 89 60, www.oebz.de, KOSTENLOS!

Kinder-KulturSommer-Festival

MAJOR DUX

Rührendes Kinder-Buch-Theater. Ab 8 Jahren, Premiere: 28.5., weitere Termine im Juni, Marstall, www.bayerischesstaatsschauspiel.de

Sommerzeit ist Flohmarktzeit ...

Sommer-Tollwood

Viel los im Olympiapark: Theaterspektakel, Spielaktionen, Haarflechtereien und der „Markt der Ideen“ mit seinen zig Ständen. 22.6.-17.7., Olympiapark, www.tollwood.de

Von Mai bis September sind die Spielbusse der Münchner Sommer Spiel Aktion in den Münchner Stadtteilen unterwegs. Die Spielaktionen finden von 14-18 Uhr statt und stehen unter dem Motto „umsonst & draußen“. Alle Infos: www.spielen-in-der-stadt.de, KOSTENLOS!

100 Jahre Luitpoldpark – GROSSES Bürgerfest

Im Freiluftatelier kannst du mit Farbe und Pinsel auf großen Formaten malen. Plus: viele weitere Spiel- und Werkstattangebote, Musik und Theater. 16.7., 12-22 Uhr, Luitpoldpark, Tel. 23 36 03 29, KOSTENLOS!

Werkstatt Mini-München

Pflichttermin für alle Comic-Fans! 23.-26.6., Künstlerhaus am Lenbachplatz, www.comicfestival-muenchen.de 10 Tage Kinderkultur vom Feinsten auf der Bühne, in Workshops und bei Mitmachangeboten. Hier gibt’s auch den Kinder-KulturSommer-Reiseführer, in dem du erfährst, was in der Stadt den ganzen Sommer über geboten ist. 1.-10.7., Alte Kongresshalle/Alte Messe, Theresienhöhe, www.kiks-muenchen.de, KOSTENLOS! Tipp: Die Münchner Kinderzeitung ist auch mit dabei und macht mit deiner Unterstützung eine KIKS-Extra-Ausgabe! DTV-LESEWOCHE

14.7.: Rätsel-Lesung mit S. Wilfert aus dem Buch "Abgerechnet wird später. 18 Fälle für Zahlenfans" (ab 10 J.); 15.7.: Ritter-Lesung mit A. Stohner aus dem 1. Band von "Robert und die Ritter" (ab 8 J.). Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, KOSTENLOS!

Kinderfilmfest

nzen Welt! 15 spanKinderf ilme aus der ga Trick filme für Kinonende Kurz-, Lang- und der Kinderreihe des fans ab 5 Jahren lau fen in zu gibt es Schu lvorFilmfests München. Da orkshop und einen stellungen, einen Filmw 24 .6.-2.7., Gasteig, Roeigenen Publikumspreis. useum, St.-Jakobs-Platz senheimer Str. 5 und Filmm ilmfest-muenchen.de 1, Einzelkarte 3 Euro, www.f

Wer hat schon in diesem Jahr Lust, für Mini-München 2012 zu planen? Gesucht sind Kinder und Jugendliche, die die über drei Wochen dauernde Spielstadt schon kennen und Ideen haben, was man anders und besser machen könnte. Ab 10 Jahren, 4.-6.8., 11-17 Uhr, Event Arena, Olympiapark, Tel. 34 16 76, KOSTENLOS!

Mitmachen Europäische Nacht der Fledermäuse

Spiele, Bastelaktionen und viel Spaß für Kinder und Erwachsene. Plus: zahlreiche Infos zur Fledermaus. 27.8., 14-18 Uhr, im Englischen Garten am Rumfordschlössl (gleich beim Chinesischen Turm), KOSTENLOS!

Anzeige

4.6. Lehel: Stöbern und Bummeln in den Hinterhöfen der Altstadt 2.7. Au/Untergiesing: Hof-Flohmärkte in Au/Untergiesing zwischen Mariahilf- und Candidp latz 3.7. Kinderf lohmarkt Seidlvilla: für Kinder von 6 bis 15 Jahren, 10-14 Uhr, KOSTENLOS! 9.7. Hadern/Westpark: Flohmarkttreiben 16.7. Schlachthofviertel: Kitsch und Trödel in vielen Innenhöfen 23.7. Kinderflohmarkt an der Münchner Freiheit: 8.30-14 Uhr, Tel. 54 54 08 80, KOSTENLOS! Kinderzeitungs-Werkstatt in Trudering

Die nächste Kinderzeitung MOBIL-Aktion findet am 23./24.7. statt – diesmal im Münchner Osten. Mach mit als NachwuchsreporterIn oder Fotograf In bei unserem nächsten Einsatz im Kulturzentrum an der Wasserburger Landstr. 32! Info/Anmeldung: Tel. 821 11 00 Kunstdetektive in der Mondrian-Ausstellung

Piet Mondrian und die Künstlergruppe, ‚De Stijl‘ unter der Lupe in Kooperation mit dem Kunstbau Lenbachhaus. Alter: 8-15 Jahre. 20.-22.6., 11-17 Uhr, Kursgebühr: 3 Tage 48 Euro, 1 Tag 18 Euro, Anmeldung: Tel. 36 10 81 71

Auf zur Foto-Pirsch!

Fotokurs für Kinder ab 9 Jahren 11.6., 10-16 Uhr, Kursgebühr: 16 Euro, Pädagogische Aktion/Spielkultur e.V., Leopoldstr. 61, Tel. 260 92 08 FERIENPROJEKT DES CIRCUS GALLIANO

Ferien unter der Circuskuppel – unter diesem Motto können Kinder von 6-12 Jahren fünf Tage lang in Münchens kleinstem Circus Spaß haben. Höhepunkt: die Galavorstellung. 1.-5.8., Anmeldung: Tel. 0176/78 25 23 40 Rein in die Ferien!

School’s over Jam mit Breakdance & HipHop an der Münchner Freiheit. 29.7., Tel. 34 37 76

WETTBEWERBE Wer hat Lust, ausgefallene Modeideen zu entwickeln, eigene Kleider, Hosen oder Shirts zu entwerfen? Die besten Ideen werden von ModeschülerInnen und Kostümbildnern umgesetzt und von jugendlichen Models in einer professionell choreographierten Modeshow in Wien präsentiert. Die Entwürfe sollten im DIN A4-Format angelegt sein und können gezeichnet, gemalt, gesprüht, geklebt oder am Computer erstellt sein. Einsendeschluss: 30.6., Alter: 11-15 Jahre, Einsendungen an: Kultur & Spielraum e.V., Ursulastr. 5, 80802 München, weitere Infos: www.kulturundspielraum.de

Besuche die Schaf herde und ihre Schäfer! Mach mit beim Wolle waschen und filzen, Pf lanzen sammeln und bestimmen, Feuer machen und Singen in der Jurte. Im Nordteil des Englischen Gartens oder am Fröttmaninger Berg. Für Kinder von 5 bis 15 Jahren. 16./17.7., 23./24.7., 30./31.7., 14-18 Uhr, 1.-6. 8., 1417 Uhr, www.schafe-im-netz.de, KOSTENLOS!

Geld für Kinder- und Jugendideen

Du hast eine gute Idee, damit sich Kinder und Jugendliche in Neuaubing wohler fühlen? Ab Juni kannst du dich um Fördergelder bis zu 500 Euro bewerben und deine Idee in eigener Regie verwirklichen. Ab 9 Jahren, Tel. 821 11 00

RiemMini – die Spielstadt

In RiemMini sind die Kinder die Macher! Wie im echten Stadtleben werden Jobs vergeben im Handwerkerhof, im Rathaus, in der Bank oder in der Gärtnerei … Für Kids von 6-16 Jahren. 1.-3. und 5.-9.6., 15-18 Uhr, Quax, Helsinkistr. 100, Tel. 94 30 48 45, KOSTENLOS!

Im Alten Hof laden Werkstätten und Klosterküche ein, mitzuerleben, wie die Leute im alten München gelebt haben, und warum König Ludwig II. immer Geldprobleme hatte. 18./19.6., Alter Hof, Burgstr., Tel. 34 16 76

19

Kids in Fashion Wien-München 2011

Auf zu neuen Schafen

Kinderprogramm zum Stadtgründungstag München

... und da kann man die tollsten Schätze und Überraschungen finden.

Spielen in der Stadt

Münchner Comic Festival

Ein Sommernachtstraum

Die Jugendtheatergruppe der Pasinger Fabrik präsentiert das Verwirrspiel über Liebe und Verrat – frei nach Shakespeare. Ab 10 Jahren, 2.-4.6., 18.30 Uhr u. 5.6., 11 Uhr, Kinder- und Jugendkulturwerkstatt Pasinger Fabrik, Tel. 888 88 06

Veranstaltungskalender

„Groß & klein“

FotoS: Veranstalter / photocase.com

18

nnen 4- bis Unter diesem Motto kö rafen aus 12-jährige Nachwuchsfotog ihre Fotos München und Oberbayern einreichen. zum 6. Kinderfotopreis hmen sind Zusät zlich zu den Aufna rufen, die die Kinder wieder aufge ihrem Foto schönste Geschichte zu schichtenzu erzählen, um den Ge d un Geschich. Alle eingereichten Fotos Sonderpreis zu gewinnen im Gasteig zu Foyer des Carl-Orff-Saals im 7. 15. am nn da d sin ten 15.6., www.kinderfotopreis.de sehen. Einsendeschluss ist der


20

OLYMPIAPARK: 48°10’28’’ N 11°33’22’’ O

Kinderrechte

Ferienjobs – Knete, Kies & Ko(hle)!

21

Das Taschengeld ist aufgebraucht, der Geburtstag noch fern und dein lang gehegter Wunsch dringender als je zuvor? Wenn bei Mama und Papa nichts mehr geht, hilft oft nur noch eins: in den Ferien selbst jobben und ein paar Euro dazuverdienen. TEXT: IRIS WEHN

Sommerzeit ist Minigolfzeit! Doch wo kann ich eine Partie mit meinen Freunden oder Geschwistern spielen, welche Plätze sind Anlage: Die einzige Minigolfanlage empfehlenswert und was kostet der Spaß? Wir von der KinderreDeutschlands in einem Flughafen. Gut: daktion haben für dich ein paar Anlagen unter die Lupe genomDen Lärm der Flugzeuge hört man kaum. men – und dabei gemerkt, dass die Unterschiede gar nicht so groß Umgebung: Nebenan warten Spielplatz, sind: Immer sind es 18 Bahnen, immer gibt es leichte bis schwere Souvenirladen und Restaurant. Bahnen und sie ähneln einander in der Gestaltung. NichtsdesPlus: viele alte Flugzeuge rundtotrotz haben wir einen Favoriten: die Anlage im herum. Vom Besucherhügel Olympiapark. Zum einen ist es die einzige Miniaus kann man neuen golfanlage innerhalb der Stadtgrenzen (vor den Fliegern beim Starten Toren München gibt es aber einige). Und zum anund Landen zusehen. deren hat uns gefallen, dass zwischen den Bahnen Eintritt: Kinder 2 Euro, Anlage: Der Zustand ist Pit-Pat-Tische aufgebaut sind. Diese Mini-MiniErmäßigung mit Feriengolf bahnen verkürzen prima das Warten. in Ordnung. Nur bei einer

Anlage: Die Anlage ist echt top. Nicht umsonst werden hier oft Meisterschaften ausgetragen. Das ist aber auch ein kleines Minus: Denn dann ist der Platz für alle anderen geschlossen. Umgebung: Rund 2 Kilometer entfernt liegt das Walderlebniszentrum samt Kletterwald. Eintritt: Kinder 2,50 Euro Öffnungszeiten: Mo-Fr ab 14 Uhr (in den Ferien ab 13 Uhr), Sa/So/Feiertag ab 10 Uhr Info: www.bsv86. de Anfahrt: Tram 25 nach Grünwald, dann Bus 271 Richtung Dietramszell ILYA bis Haltestelle Straßlach, Fundsbergerstraße, dann MARIO noch 5 Min. zu Fuß

MICHAEL

Nur – welchen Job machen? Da gibt es die Klassiker: auf die jüngeren Nachbarskinder aufpassen, den Hund der Vorderhaus-Oma Gassi führen, Prospekte austragen, Unkraut jäten oder Nachhilfe geben. Damit kannst du schon jede Menge verdienen: Je nachdem wie spendabel dein „Auftraggeber“ ist oder wie keck du mit deinen Verdienstvorstellungen bist, kannst du zwischen 3 und 10 Euro in der Stunde verdienen. Oft macht man auch einen Festbetrag aus: die Katze täglich füttern und streicheln für 20 Euro die Woche. Doch gibt es auch noch andere Jobs: zum Beispiel als Volunteer im Kinder- und Jugendmuseum mithelfen. Oder singen. Im Theater! Die Oper etwa oder das Gärtnerplatztheater haben eigene Kinderchöre. Auch Komparsen – das sind die, die zwar auf der Bühne oder im Film zu sehen sind, aber nichts sagen – werden immer gesucht.

pass. Öffnungszeiten: täglich 9.30-17 Uhr. Info: www.msc03.de (mit Pistenplan) Anfahrt: S1/S8 zum Flughafen, Haltestelle Besucherpark, ca. 5 Min. zu Fuß

Umgebung: Nebenan ist eine Allwetter-Tennisanlage. Wer also gleich zwei Sportarten mit Schlägern ausprobieren möchte, ist hier richtig. Eintritt: Kinder 2,50 Euro Öffnungszeiten: täglich 8-20 Uhr Info: www.minigolf-karlsfeld.de (mit Pistenplan) Anfahrt: S2 nach Karlsfeld, dann Bus 712 bis Haltestelle Anlage: Die Bahnen sind gut in Rosenstraße. Ostenstraße Schuss und schön bunt. Bäume Richtung Hochstraße geben nur wenig Schatten, aber laufen, rechts halten und in der Laube gibt’s kalte Gedann links Richtung See, tränke, und der See ist auch dann rechts abbiegen. nicht weit. GEORGI

FOTO: Katy Spichal

TEXT: GEORGI, ILYA, MARIO UND MICHAEL

Bahn (Sprungschanzemit Netz) ist man beim Abschlag etwas irritiert durch eine Kante, die nicht sein müsste. Genial: die Pit-PatTische. Umgebung: Im Olympiapark finden viele Veranstaltungen statt, daher ist es manchmal recht voll hier. Eintritt: Kinder 3 Euro, Ermäßigung mit Ferienpass. Öffnungszeiten: täglich 12-20 Uhr. Info: www. minigolf-olympiapark.de Anfahrt: U3 bis Olympiazentrum, dann über die Brücke und links vom Eissportzentrum

Ist Kinderarbeit bei uns nicht verboten? Ja, sagt das Gesetz ganz eindeutig. Deswegen darf man erst ab 13 Jahren arbeiten. Und dann nur in sogenannten „leichten Aushilfsjobs“, egal wie stark du bist. Diese Chance auf ein paar Extra-Euros ergreifen viele: Von rund 11 Millionen Schülern im Jahr jobbt ungefähr die Hälfte. Und das ist gut: So weiß man, dass das, was man tut, etwas wert ist; dass man sich selbst einen Wunsch erfüllen kann; und man lernt, dass nicht nur Geld, sondern auch Freizeit etwas richtig Wichtiges und Tolles ist.

Bevor du aber dein neu eingerichtetes Schülerkonto mit selbst verdienten Euros vollschaufelst, informiere dich lieber bei Arbeits- oder Finanzamt, wie viel du eigentlich verdienen darfst. Wenn etwa die Eltern Hartz-IV-Geld vom Staat bekommen, kann dein Lohn möglicherweise vom Geld deiner Eltern abgezogen werden. Oder du sprengst die Ansprüche auf das Kindergeld – und dann bleibt letztendlich nichts von deinem Geld übrig, sondern nur ein Haufen Schwierigkeiten für deine Eltern.

Das sagt das Jugendarbeitsschutzgesetz: Ab 13 Jahren darfst du leichte Tätigkeiten ausüben. Pro Tag höchstens zwei Stunden, nur bis 18 Uhr und nicht am Wochenende. Das gilt auch in den Ferien. Die Arbeit darf nicht die Gesundheit gefährden und natürlich nicht den Schulbesuch. Ab 15 Jahren sieht es schon anders aus: Da darfst du extra vier Wochen in den Ferien arbeiten – mit Auflagen. Doch eine Regel gilt immer: Ohne die Erlaubnis der Eltern geht gar nichts.

Das sagt die Versicherung: Hast du einen Job bei einer Firma, bist du dort mitversichert wie jeder große Arbeitnehmer auch. Arbeitest du bei einer Privatperson, etwa der Oma von nebenan, dann bitte deine Eltern, eine Privathaftpflichtversicherung abzuschließen. Zertrümmerst du versehentlich eine teure Vase, zahlt diese Versicherung den Schaden.

Wer sagt mir was über Jobs? Kontakte: Frag Nachbarn und Verwandte,

Eltern deiner Freunde oder Freunde deiner Eltern, ob du etwas für sie im Haushalt erledigen kannst. Schwarzes Brett: Beim Supermarkt, beim Bäcker oder in der Schule gibt es oft Pinnwände, auf denen du Anzeigen auf hängen oder auch Stellenangebote finden kannst. Diesen Weg empfiehlt auch das Arbeitsamt. Internet: Mit etwas Glück kannst du über die Jobbörse des Arbeitsamtes etwas finden. Oder du suchst auf www.schuelerjobs.de.


22

Abenteuerbuch RZ:Kritzelbuch Abenteuerbuch 07.04.2011 RZ:Kritzelbuch 18:14 Uhr 07.04.2011 Seite 10 18:14 Uhr

Teresa HaiR: 48°07'51'' N 11°35'45'' O

StylE

Abenteuerbuch Abenteuerbuch RZ:Kritzelbuch RZ:Kritzelbuch 07.04.201107.04.2011 18:14 Uhr 18:14 SeiteUhr 11

Seite 11

StylE Abenteuerbuch RZ:Kritzelbuch

Haarige Angelegenheiten

Seite 10

07.04.2011

18:14 Uhr

Seite 11

23

Sei ein Frisörzeichner - mal weiter!

ISI

SABRINA

TEXT: ISI, SABRINA und THEO

Justin-Bieber-Look, Stoppelfrisur oder gefärbte Haare: Im Sommer steigt bei vielen die Lust, mit ihren Haaren etwas herumzuexperimentieren. Doch bevor du zu radikalen Maßnahmen schreitest, solltest du dich lieber mit deinen Eltern besprechen. Und mit einem Friseur. Der kann dir auch Tipps geben, was dir gut stehen könnte. Im Friseursalon liegen ja oft auch Fotos von verschiedenen Frisuren aus, das hilft bei der Entscheidung. Die Kinderredaktion hat sich auch von einem Profi beraten lassen – von Teresa in Haidhausen.

THEO

Wusstest du, dass … Illustration von Jörg Mühle /Ateliergemeinschaft Labor aus dem KinderKünstlerAbenteuerBuch mit vielen tollen Ideen zum Loskritzeln, Reinmalen und Rumspinnen, Beltz & Gelberg, 9,95 Euro.

... gerade Friseure sich oft sehr lustige Namen für ihren Laden ausdenken? Wir haben ein paar witzige Geschäfte zusammengesammelt:

Anzeige

ha(a)rmonie / haargenau / Haarscharf Schnittstelle / crazy Hair / Vorhair-Nachhair Hairlich / Sahaara / Kaiserschnitt / Hair abdamit GmbHaar / hairkiller / Hauptsache / Kopfsache / Haarlekin / Haarscharf / Hairforce One / Haireinspaziert / Kamm in!

Das hat München noch gefehlt

Isi: Warum splissen Haare eigentlich? Teresa: Durch Reibung – etwa am Pullover oder durch Bewegung –

Theo: Ist hier schon einmal etwas total schief gelaufen beim Frisieren? Teresa: (lacht) Das passiert nicht oft – aber einmal sind beim Färben

die Haare zu orange geworden. Ein anderes Mal wollte eine blonde Frau dunklere Haare, die wurden aber leider etwas grünlich. Sabrina: Und was ist schon Lustiges passiert? Teresa: Eines Tages kam ein Mann vorbei, der wollte eine Frisur

wie ein Mönch. Tonsur nennt man das, wenn die Haare fast auf dem ganzen Kopf wegrasiert werden und nur eine Art schmaler Kranz rundherum und oberhalb der Ohren stehen bleibt. Der Mann wollte mit dieser ungewöhnlichen Frisur seine Freunde und Familie ein bisschen schocken. Info: Teresa Hair / Steinstraße 46, Haidhausen (S-Bahn-Haltestelle Rosenheimer Platz), Tel. 48 79 32

PREMIERE AM SAMSTAG 28. MAI 2011

Frisurrekorde

MAJOR DUX - ODER DER TAG, AN DEM DIE MUSIK VERBOTEN WURDE VON MARTIN BALTSCHEIT

5.627 Meter ang sind die Haare der Chinesin Xie Qiuping. Vorsicht: Stolpergefahr!

DAZU GIBT ES: JUNGE AKADEMIE AM 28. MAI, 15.00 UHR WORKSHOPS: AFRIKANISCH TROMMELN UND TANZEN FÜR KINDER, SCHULKLASSEN, GRUPPEN

||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

Obwohl – oder gerade weil – nur noch 2 Prozent aller Menschen von Natur aus blond sind, gilt blondes Haar als total angesagt. Bei Hollywood-Schauspielerinnen fast so etwas wie die Berufshaarfarbe. ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

Umgerechnet 8.800 Euro zahlte ein Kunde für einen Luxushaarschnitt im englischen Covent Garden. ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

Ein wahrer Frisuren-Freak ist die Sängerin Rihanna . Kaum jemand wechselt so oft Haarfarbe oder Schnitt wie der karibische Star. (Quelle: Guinness World Records Buch 2011, Internet)

FotoS: Severin Vogl

werden die Haare an den Spitzen stärker beansprucht und dünner, je länger sie sind. Da ist es ganz natürlich, dass sie brechen oder sich aufspalten, weil sie aus vielen kleinen Fasern bestehen.

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG U. A. DURCH DIE DEUTSCHE UNESCO KOMMISSION, DAS AUSWÄRTIGE AMT UND DAS GOETHE INSTITUT WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.BAYERISCHESSTAATSSCHAUSPIEL.DE

sogar einen „Für die sprechende Mülltonne nehme ich eiß ich schm en Bod den kleinen Umweg in Kauf. Auf itter Salzg Jahre, seitdem gar nichts mehr.“ Leon, 8 In 16 Grundschulen der niedersächsischen Stadt Salzgitter macht Abfall wegschmeißen richtig Spaß. Denn wenn man da Müll in spezielle und obendrein lustig angemalte Abfallbehälter wirft, ertönt eine Stimme. Mit unterschiedlichen Sätzen wie "Lecker!" oder "Das kann ich sehr gut verwerten" bedankt sich die sprechende Mülltonne fürs Einschmeißen! Die Idee stammt übrigens aus Schweden. Und dort wurde Erstaunliches in Erfahrung gebracht: Sprechende Tonnen enthielten fast doppelt so viel Müll wie stumme. Unsere Idee: Solche Tonnen braucht München auch – dann wird die Stadt viel sauberer! Hast du auch eine Idee, die es zwar woanders gibt, aber (noch) nicht in München? Dann schreib uns: kinderzeitung@ku lturundspielraum.de


24

ZOO: 48°05'52'' N 11°33'17'' O

Tierisch gute Projekte

25

Tierisch gute Projekte

l e g ö V e g ä r h c S t r h a F r e s s o a uf gr

Langer, roter Schnabel, schwarzer Puschelschal und Punk-Frisur: Das sind die lustigen Markenzeichen des Waldrapps. Dabei ist es ein kleines Wunder, dass es diesen Vogel, der in ausgewachsenem Zustand etwas größer wie ein Rabe ist, überhaupt noch gibt. Denn seine Art ist so gut wie ausgestorben. Nur in Zoos und im Norden Afrikas hat er überlebt. „Das soll sich ändern!“, findet Markus Unsöld. Zusammen mit dem „Waldrappteam“ und dem Münchner Zoo Hellabrunn setzt sich der Forscher für den Schutz der Vögel ein. Ein spektakuläres Projekt, bei dem Menschen in Mini-Flugzeugen zusammen mit den Waldrappen in den Süden fliegen.

Seit einigen Jahren läuft in Bayern ein spektakuläres Projekt: die Auswilderung der beinahe ausgestorbenen Waldrappen in die Natur. Dank des unermüdlichen Einsatzes „menschlicher Eltern“, die für ihre Vögelkinder sogar in die Luft gehen, steht der große Erfolg kurz bevor. München spielt dabei eine wichtige Rolle. TEXT: Heike Müller

Zu Besu c h be i d e n M ü nc h n er Waldr a p pe n Au

FotoS: Markus Unsöld

Wa l dr a pp

ch Zoobe s nächster N ucher können die ä he beoba „Wa ldis“ chten. Die gel lau fen zutrau lich aus au f den W en Vöegen her u aus der H m und las and fütter s en sich n. Aber bit gesundes te keine K Vogelf utte e k se – r gibt es fü Automate r ein paar n. Ü brigen C e nt s: Von Ma der ganz i bis Juni sin am junge Kü k d w iee n (T NA) vo im A r tens n Hellabr chutzzentr u n um n zu sehe die Junge n. Dor t w n von ihre erden n mensch au fgezoge lichen Zie n. Die k le heltern ine und befin den sich in n Wa ldis brauchen Ru he einem E x tr sie könne nd a-Gehege , aber Monitor b urch eine Scheibe o ew under t werden. Im der au f einem sich der T Ü ier brigen w id m anderen A park Hellabr unn a uch Hund et r ten – und er ten das seit ge In fos: w w n w.wa ldrap p.eu und w au 100 Ja hren. labr unn.d w w.t ier pa e rk-hel-

Doch bis es soweit ist, müssen die kleinen Waldrapp-Küken mühsam von Menschenhand aufgezogen werden. Das dauert vier bis fünf Monate. Immerhin: Die Vögel sind schnell zutraulich und denken, dass „ihre“ Menschen ihre Eltern sind. Das klingt verrückt, ist aber so. Und wichtig. Denn von ihnen sollen die Tiere lernen, wieder alleine in der freien Natur zu überleben. Da der Waldrapp bei uns im Winter kein Futter findet, muss der Zugvogel in den warmen Süden fliegen. Die geselligen Piepmatze haben aber keine Ahnung, wie sie dorthin gelangen. In der freien Natur würden sie einfach erfahrenen Artgenossen hinterherfliegen. Doch die gibt es nicht mehr. Daher müssen die Waldrappe aus Hellabrunn ihren „Menschen-Eltern“ folgen: In einem Ultraleichtflugzeug zeigen die Biologen ihnen den Weg. Die Menschen im Miniflieger vorweg – mit Flatterbewegung und Zurufen – die Vogelschar hinterher. Eine wagemutige Aktion!

Spezialisten für Körperpflege

In Etappen fliegt die Truppe aus Mensch und Tier nach Italien. Sie machen viele Pausen, denn der Weg ist weit und anstrengend. Während der Rast müssen die Vögel ordentlich essen, damit sie durchhalten. Und gespielt wird auch: „Die möchten gestreichelt werden und putzen einem im Gegenzug schon mal die Nasenlöcher und Ohren mit ihrem langen Schnabel“, berichtet Markus Unsöld. Als „Vogelpapa“ kümmert er sich fürsorglich um seine Ziehkinder. Drei Jahre verbringen die Vögel in Italien, bis sie geschlechtsreif sind und zum Brüten zurückkommen. „Dieses Jahr wird das zum ersten Mal passieren“, berichtet der Forscher stolz. Und kann die Rückkehr kaum erwarten. Wenn die Waldrappe den Rückweg nach Bayern alleine finden, wäre das ein Riesenerfolg für alle.


26 Kinderbuch-Illustratorin Susanne Straßer:

„Ich fange oft mit KritzeKratze an …“

Medien

27

Medien

Medien -Tipps

Insider Wissen Plus: Verborgene Schätze Dieses Buch handelt von geheimnisvollen Schätzen von der Antike bis heute. Eine Schatzkarte aller Erdteile zeigt, wo die Schätze gefunden wurden und wo vielleicht noch welche liegen. Am Anfang erfährt der Leser etwas über Metalle wie Gold und Silber und warum sie so wertvoll sind. Dann wird beschrieben, wo heute noch Ausgrabungen stattfinden: in Pompeji, einer Stadt, die durch einen Vulkanausbruch verschüttet wurde oder in Ägypten, wo den Toten früher kostbare Gegenstände in die Gräber gelegt wurden. Besonders spannend finde ich das Kapitel über die Schatzsuche in der Tiefe, nach Gegenständen aus Schiffswracks, etwa aus der Titanic. An dem Buch

Das ist wirklich besonders: Die Münchner Illustratorin und Autorin Susanne Straßer gewährte einigen Kindern Einblick in ihre Wohnung, die zugleich ihr Arbeitsplatz ist. Dabei zeigte die Künstlerin den jungen Reportern nicht nur, wo und wie sie arbeitet, sondern ließ sie sogar selbst etwas am Computer ausprobieren.

Glenn Murphy, Kai Kilian Oetinger Verlag, 14,95 Euro, ab 9 Jahren

Olive und das Haus der Schatten

TEXT: ANNA, ANNALENA, LARA UND CONNY BECKSTEIN

Illustrationen für Ihre Bücher? StraSSer: Am Anfang entwerfe ich eine kleine Skizze, oft fange ich mit Kritze-Kratze an. Die grobe Zeichnung wird dann genauer, verändert sich. Dann mache ich einen Druck, eine Monotypie, die ich einscanne. Anschließend experimentiere ich am Computer mit verschiedenen Farben und Hintergründen. Ich arbeite viel mit Collagen, setze meine Bilder aus verschiedenen Elementen zusammen. Am Computer kann ich damit viel ausprobieren, kombinieren und experimentieren.

schon gemacht? Straßer: So an die 10 Bilderbücher und eines, das ich geschrieben und gezeichnet habe, das von der „Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte“. Lara: Machen Sie lieber Bücher für Kinder

oder für Erwachsene? StraSSer: Der Unterschied ist für mich eigentlich nicht so groß. Bei Erwachsenen kann man sich mehr trauen, kann frecher sein. Bei Kindern muss man mehr darauf achten, dass es zum Alter passt, eben kindgerecht ist.

Anna: Haben Sie schon als Kind gerne ge-

zeichnet?

Anna: Welche Bücher haben Sie als Kind

StraSSer: Ja, sehr viel und sehr gerne. Mei-

gerne gelesen? StraSSer: Max & Moritz, Ronja Räubertochter, Momo und natürlich auch so richtig typische Mädchenbücher wie Hanni & Nanni. Und wahnsinnig gerne Grimms Märchen.

„Über die Schulter geschaut! – Kinder besuchen Münchner Autoren, Illustratoren und andere Kinderbüchermacher“ So heißt ein aktuelles Projekt, bei dem Kinder Münchens Kinderbuchszene entdecken. Und die zählt zu den lebendigsten weltweit! Die in den kommenden Monaten entstehenden Interviews, Texte und Bilder ergeben dann eine Dokumentation, die unter anderem der Münchner Kinderzeitung im Herbst als Sonderveröffentlichung beigelegt wird. In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Leseförderung.

31

Susanne Straßer las nicht nur gerne Grimms Märchen, sondern zeichnet sie auch gerne. Auf Seite 31 findest du ein Bild von ihr! Schnell hinblättern!

nicht erschrecken. Im Gegenteil sie beschließt, dem Geheimnis des alten Hauses auf die Spur zu kommen. Sie findet eine spezielle Brille, mit der sie in die Bilder hineinspringen kann. Was dann passiert, verrate ich nicht. Nur so viel, es wird spannend und auch ein bisschen gruselig. Das Lesen lohnt sich, versprochen! Anna ANNA

Jacqueline West rororo, 12,95 Euro, ab 10 Jahren

Das Schwarze Buch der Geheimnisse

FotoS: Verlage und Firmen wie angegeben

Annalena: Wie viele Bücher haben Sie

Als die elfjährige Olive mit ihren Eltern in eine alte Villa zieht, bemerkt sie sofort, dass dort etwas nicht stimmt. Im Haus leben drei Katzen. Das sieht normal aus? Nein. Alle drei Katzen können sprechen: „Nur weil deine Eltern das Haus gekauft haben, heißt das noch lange nicht, dass ihr hier bleiben dürft!“ Noch schlimmer: Die Bilder bewegen sich, aber man kann sie nicht von der Wand nehmen. Olive lässt sich aber

FotoS: Severin Vogl

Lara: Wie arbeiten Sie? Wie machen Sie die

ne Mama war schon ganz verzweifelt, weil sie das Papier nicht mehr herbekommen hat. Zwischenzeitlich hat es dann nachgelassen, aber nach dem Gymnasium bin ich auf eine Zeichenschule gegangen, und das war dann für meine Berufswahl ausschlaggebend.

gefällt mir, dass es sehr viele Bilder enthält, die einem helfen, sich in die Zeit zurückzuversetzen. Das Buch ist sehr schön gemacht, immer wieder kann man etwas auf klappen - nur auf Seite 45 fehlt beim Entermesser der geschwungenen Haken an der Seite. Hier siehst du es richtig Christian

GABRIEL

A

Der arme Ludlow Fitch wird eines Tages entführt. Zwei fiese Gestalten bringen ihn zu einem verrückten Zahnarzt, der sein Geld damit verdient, dass er Menschen alle ihre Zähne rauszieht und sie dann verkauft. Doch Ludlow kann fliehen und kommt in ein abgelegenes Dorf namens Pagus Parvus. Dort trifft er auf Joe Zabbidou, der sein Geld mit einem ganz speziellen Handel verdient: Er kauft den Dorfbewohnern ihre dunkelsten Geheimnisse ab und trägt es dann in sein schwarzes Buch ein:

Diebstahl, Mord und Betrug – der friedliche Schein des Dorfes trügt! Und alle grausamen Taten scheinen etwas mit Jeremiah Ratchet, dem reichen Geschäftsmann der Stadt, zu tun zu haben! Ludlow und Joe versuchen, das Dorf von diesem Erpresser zu befreien und geraten dabei selbst in Gefahr. Mir gefällt das Buch sehr gut, weil es spannend ist bis zur letzten Seite. Gabriela F. E. Higgins Oetinger Verlag, 16,90 Euro, ab 12 Jahren


28

9. Kinder-Krimipreis 2011

Von Eva HauSSner, 11 Jahre

„... Auch heute erwarten wir wieder Temperaturen um die 36 Grad, und auch die nächsten Tage ist nicht mit einer Abkühlung zu rechnen ...“, säuselte die Stimme der Radiosprecherin im Hintergrund. Es war Hochsommer mit ungewöhnlich hohen Temperaturen und extremer Luftfeuchtigkeit. Die Hitze raubte einem fast den Verstand. Frisch geduscht, aber aufgrund der schon am frühen Morgen drückenden Temperaturen und der schwülwarmen Luft bereits wieder schweißnass, saß der erfolgreiche Juwelier Horst Abendrot Freitagmorgen am Frühstückstisch und las den Wirtschaftsteil des „Diamanten Kurier“, während seine Frau Edith wie jeden Morgen Nachrichten aus aller Welt vortrug: „Horstilein, hör nur, Piraten an den Küsten Somalias, Russland brennt! O nein, wie schrecklich! O und hier, Horstilein: Mückenplage in Süddeutschland und Teilen Österreichs! Das Gesundheitsamt empfiehlt Mückenspray. Ach Schnuckelchen, man kann in der Früh einfach keine Zeitung lesen. All diese Schreckensbilder, das verdirbt einem den ganzen Tag!“ Angewidert klappte sie die Zeitung zu und tupfte sich vorsichtig mit dem Taschentuch die Stirn, um ja nicht das frisch aufgelegte Makeup zu verwischen. Dann begutachtete sie mit kurzem Blick ihre rot lackierten Fingernägel und legte sich lächelnd ihre Lieblingskette, das Geschenk ihres Mannes zum letzten Weihnachtsfest, um den Hals. Wie immer gab Horst nur Grunzlaute von sich, weil er beim Lesen nicht gestört werden wollte. Schon lange hörten sie einander nicht mehr wirklich zu. Nur beim Stichwort „Mücken“ brummte er: „Edith, wir müssen noch einmal

über den Teich reden.“ „Ja, ja Horsti, der schöne Gartenteich, welch eine Freude. Ach und denk daran, ich fahre mit den Kindern nach der Schule heute zu meinen Eltern. Wir sind erst morgen früh zurück. Und, Horstilein, schau bitte nach, ob ich den Tresor geschlossen habe.“ Sie packte ihre schicke Handtasche und den Autoschlüssel und trällerte: „Amalia Sophia, Constantin Maximilian, kommt, wir müssen los.“ Die Stirn runzelnd nickte Horst Abendrot. Er konnte nicht begreifen, dass seine Frau die Kinder immer bei den vollständigen, so sorgfältig ausgesuchten Vornamen rief, wo sie doch so gerne „Maxi“ und „Soffi“ gerufen würden. Hatte Edith erwähnt, was sie heute Vormittag vorhatte? Ach, war ja auch egal. Wahrscheinlich shoppen mit irgendeiner Freundin – wie immer. Insgeheim freute Herr Abendrot sich schon auf einen gemütlichen, amüsanten Abend mit Freunden bei ein paar gut gemixten Cocktails. In der vergangenen Woche hatte er mit den vielen ausländischen Sommertouristen hohe Umsätze gemacht. Das musste gefeiert werden. Er lächelte. Wie hätte er ahnen sollen, wie dieser Tag enden würde? So kam es, dass Horst Abendrot sich gegen Mitternacht in der Nobelbar „Success“ von seinen Freunden nach einem ausgelassenen Abend verabschiedete. Durchaus angeheitert und nicht mehr fahrtüchtig, ließ er sich auf den eleganten Ledersitz seines Autos fallen, schaltete das Radio ein und startete den

schwarzen Luxuswagen, um ihn nach Hause zu lenken. Als Herr Abendrot das schwere eiserne Tor zu seinem Grundstück automatisch öffnen ließ, und der Wagen in die Auffahrt rollte, schalteten sich mehrere kleine Scheinwerfer ein, die die Villa und den parkähnlichen Garten hell erleuchteten. Nicht ohne Stolz schaute er auf sein, durch eine Alarmanlage perfekt gesichertes Haus. Hier konnte man sich wirklich sicher fühlen. Er schloss die große, aus Ebenholz geschnitzte Tür seiner Villa auf und schmunzelte noch über die soeben im Autoradio erneut gehörte Meldung, dass die Bürger ihre Regentonnen abzudecken haben, um Brutstätten für weitere Mückenlarven zu verhindern. „Blöde Panikmache der Medien!“, grinste er. Achtlos erschlug er eine Mücke, die an der Hauswand saß. Erst im Nachhinein bemerkte er die außergewöhnliche Größe dieses Exemplars. Angeekelt betrachtete er den hässlichen Blutfleck auf der weißen Wand. Doch seine heitere Gesinnung, die er vom feucht-fröhlichen Abend mitbrachte, war sofort wie weggeblasen, als er, weil er nicht mehr vor der Klimaanlage seines Autos saß, verspürte, dass die Luft noch immer vor Hitze schwirrte, und selbst die Glühwürmchen, die sonst immer freudig unter den Bäumen tanzten, sich offenbar in das letzte Kellerloch

29

9. Kinder-Krimipreis 2011

verkrochen hatten. Außerdem vernahm er schon wieder das laute, durchdringende Quaken der Frösche, die sich im Teich, dem ganzen Stolz seiner Frau, eingenistet hatten. Ihnen schien die Hitze nichts auszumachen. Wegen ihres Gequakes hatte er seit Tagen schlecht geschlafen. Edith war das egal, da sie sowieso mit Hilfe ihrer Schlaftabletten schlief. Er musste mit ihr reden. Er musste sich ein einziges Mal durchsetzen können. Er merkte, wie sich Aggressionen in ihm breit machten. Der Teich musste weg! Entschlossen setzte er einen Fuß in das Foyer seines Hauses. Alles schien normal. Nichts deutete darauf hin, was ihn hinter der Tür erwartete. Gerade als der Juwelier das Licht anknipsen wollte, knallte es. Ein Gedanke schoss durch seinen Kopf: „Mist, der Tresor!“ Er hatte in der Früh vergessen, zu kontrollieren, ob er geschlossen war. Die Sicherung war herausgesprungen. Nun war es stockdunkel. Mit einem mulmigen Gefühl wartete Herr Abendrot darauf, dass seine Augen sich an die Finsternis gewöhnten, um dann den Sicherungskasten aufzusuchen. Ein ungewohntes Brummen näherte sich. Was war das? Etwa ein Moped? Da passierte es! Irgendetwas traf ihn direkt auf der Stirn. Der Schmerz durchzuckte seinen ganzen Körper. Er schrie. Er konnte die Beule am Kopf wachsen spüren. Die nächsten Angriffe trafen ihn empfindlich auf Auge, Ohr und Nase. Er spürte, wie sein ganzer Kopf anschwoll und zu explodieren drohte. Verzweifelt griff er nach dem nächstbesten Gegenstand: Maxis Baseballschläger! Zum Glück hatte er ihn wieder einmal nicht aufgeräumt. Damit wehrte er sich und schlug wild um sich. Es klirrte und schepperte. O nein! Die wertvolle chinesische Vase, das Erbstück des Urgroßvaters, an der Edith so hing. Obwohl hunderte Gedanken durch seinen Kopf jagten, konnte er keinen einzigen klaren fassen. Da waren Schreie! Entrangen sie sich etwa seiner Kehle? Oder doch nicht? Während er, tobsüchtig den Baseballschläger schwingend, nun auch Bilder von den Wänden holte, wankte er ins Wohnzimmer.

Plötzlich stolperte er über die Teppichkante, verrenkte sich beim Sturz das Knie und schlug schließlich mit der Stirn auf der scharfen Kante des gläsernen Couchtisches auf. Er spürte etwas Warmes, Klebriges über sein Gesicht laufen. Er schmeckte Blut. Wutentbrannt versuchte er, sich aufzurappeln. Doch seine Beine trugen ihn nicht mehr. Zu allem Übel verspürte er jetzt auch noch Atemnot. Sein verflixtes Asthma! Er rang nach Luft. Panik! Wild schlug er mit den Händen um sich, bevor er vollkommen außer Atem reglos liegen blieb. Als die Scheinwerfer eines vorbeifahrenden Autos das geräumige Wohnzimmer in eine geisterhafte Atmosphäre tauchten, erkannte Horst Abendrot in diesem Dämmerlicht die Umrisse eines entstellten, zerquetschten, verrenkten, leblosen, blutverschmierten, riesenhaft erscheinenden Körpers. Bevor es endgültig Nacht um ihn wurde, entkam seinen Lippen noch ein leises ,,O Gott!" Herr Abendrot erwachte durch Stimmengewirr und „Horstilein“-Rufe. Sein Kopf dröhnte und er konnte sich kaum rühren. Wortfetzen drangen an sein Ohr. ... bei Juwelier Abendrot ... Raubüberfall mit schwerer Körperverletzung ... schickt Spurensicherung ... müssen mit großer Brutalität vorgegangen sein ... kann von Glück sagen, dass er überlebt hat ... Verwüstung ... offener Tresor ... weitere Prüfung ... Der eingetroffene Notarzt murmelte: „Den hat's aber schwer erwischt.“ Und als er sich über ihn beugte, um die Platzwunde an der Stirn zu versorgen meinte er irritiert: „Und eine ordentliche Fahne hat er auch. Der muss gut getankt haben.“ Horst erkannte die Stimme seiner Frau Edith, die nach der Versicherung rief, welche den Schaden hier zu regeln habe. Schluchzend stand sie vor den Scherben der chinesischen Vase, gestützt auf den starken Arm eines Polizeibeamten, der sie immer wieder ermahnen musste: „Bitte, Frau Abendrot, Sie dürfen nichts anfassen.“ Und auch die Porzellansammlung, die sorgsam in einer Vitrine gehütet war, glich einem Trümmerfeld. Das hatte er nicht gewusst. In diesem Moment schlug ein Sanitäter eine Mücke tot, die auf seinem Arm saß. „Eine

echte Plage diesen Sommer!“, fluchte er. Horst Abendrot, der immer noch reglos auf dem Boden lag, blinzelte und erblickte wieder den blutverschmierten Körper. Und nicht nur einen! Um ihn herum lagen unzählige tote Körper – Mücken! Mit einem Schlag wurde Horst klar, wer die Angreifer vergangene Nacht waren. Das erklärte auch die starken Schwellungen an seinem ganzen Körper: Er hatte gegen diese Biester gekämpft! Und durch die vielen Cocktails in der Bar nicht mehr Herr seiner Sinne, hatte er selbst alles kurz und klein geschlagen. Er wendete sich seiner Frau zu und mühsam, kaum verständlich, brachte er zwischen seinen stark geschwollen Lippen hervor: „Edith, morgen schütten wir den Teich zu! Und die Kinder rufen wir ab jetzt Maxi und Soffi. Und du nennst mich in Zukunft Horst.“ Dieses Mal duldete er keinen Widerspruch. Allen Anwesenden klappte vor Erstaunen die Kinnlade herunter.

Wer nicht lesen will, kann hören!

Diese Geschichte belegte beim 9. Kinder -Krimipreis 2011 den 1. Platz in der Altersgruppe 11-12 Jahre. Den Krimi kannst du dir auch anhören unter www.kulturundspielraum.de/zeitung, vorgelesen von Florian Meier (l.), München-Gewinner beim deutschlandweiten Vorlesewettbewerb.


30

SPASS & Rätsel

SPASS & Rätsel

Märchenhaftes Rätsel ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST

HARRIET

IDEE & TEXT: HARRIET UND MARINA

Lösung: REH oder SEE

Unter Drudel versteht man ganz spezielle Bilderrätsel, für die man etwas Phantasie braucht, um die Lösung zu erkennen. Zur Erleichterung geben wir dir ein paar Auswahlmöglichkeiten. Kreuze die richtigen Antworten an – und erschließe dir anhand der vorangestellten Buchstaben das Lösungswort. Das findest du auch unter diesem Kasten – und weitere Drudel unter www.zzzebra.de.

An dieser Stelle stellen wir ab und an Werke bekannter Münchner Künstler vor. Diesmal: ein Bild der Illustratorin Susanne Straßer, die schon auf Seite 26 kurz porträtiert wurde. Für Kinder hat die Künstlerin schon einige interessante Werke erschaffen. Zum Beispiel das Bilderbuch „Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte“, das im letzten Jahr im Hinstorff Verlag erschien. Daraus stammt auch die Illustration von nebenan, in der 10 bekannte Märchen versteckt sind. Findest du sie? Die Lösung findest du jedenfalls auf www.kulturundspielraum.de/zeitung

SOMMERWORTSALAT

AnN ika

JULI A

In diesem Buchstabengitter haben sich 5 Sommerworte versteckt. Kannst du sie entziffern? Achtung: Eines ist rückwärts zu lesen!

Was ist das?

(R) Ein Mandala zum Ausmalen (A) CDs auf einem runden Tablett (S) Mexikaner in einer Drehtür

IDEE & TEXT: ANIKA UND JULIA

S Z O P C H J E I S A N K W E Was ist das?

(P) Ein Faltenrock auf dem Kopf (H) Eine Eistüte mit Schokostreifen (E) Ein Fallschirmspringer Was ist das?

(O) Ein Zollstock mit Fingerloch (M) Eine Treppe mit Kopf (E) Eine Schlange, die eine Treppe rauf kriecht

T I D H G L U E I J E K O D M R U R I C L E Ü W U I D W S A Q S O N N E N B R I L L E L N F K C U G N E D A B D E I D D J F I W F D M E E R U W Lösung: www.kulturundspielraum.de/zeitung

WAS IST HIER PASSIERT?

TH EO

ISI

Lösung:

Illustration: Susanne Straßer

Die Lösung liest du im Spiegel: moT tbielb t k coh cseG .ednE en ho tetulb sE .negal h cseg f ua ei n K s ad h cis tah dn u nel l afegni h tsi moT tl l i tseg h cu tneh cs aT menie ti m edn uW ei d moT medh caN .h cis tedl ib tulB ez tü f P eßor g enie ,nehets t i M . n e k r e m u z s e en ho , n ed o B m ed f u a t ul B s a d h c r ud n e t t i m t en h c e r e g s u a – r e t i e w r e t h e g , t a h s a d t e n k c o r t h c a n d n u h c a n n n e D . n e r e i l r e v t i e Z r e d t i m h c i s e i d , n e r u pS r e t s s ä l r e t n i h t t i r h c S m e d e j . n el h o s h u h c S n e n i e s r e t n u t u l B

Wo in München findest du diesen Papagei?

Nymphenburger Schloss: Nördliches Rondell

Eine Blutpfütze ist am Boden. Auf einem Weg sieht man blutige FuSSabdrücke, die immer schwächer werden. Was ist hier passiert?

Foto: Reinhard Kapfhammer

So schön der Sommerurlaub ist: Die Fahrt ans Urlaubsziel ist meist lang. Gut, wenn man sich die Zeit mit Krimirätseln vertreiben kann. Dabei ist ein Kind der Erzähler und die anderen stellen Fragen, die nur mit ja oder nein beantworten werden können. So kommen sie der Lösung immer näher. Auf der Internetseite www.denksport.lustige-partyspiele. de/Rätsel/Ja_Nein_Rätsel gibt es viele, hier ein Beispiel von THeo und Isi.

31



Münchner Kinderzeitung Heft 16/Juni-August 2011