Issuu on Google+

www.impactoevangelistico.net

DIE ZEITSCHRIFT, DIE IHR LEBEN AUSBILDET

Februar 2016 / Ausgabe 745

evangelisch AUSSAGE

Das Web

Die rettende Stimme

OFFIZIELLE VERÖFFENTLICHUNG

MUSIK

Bald, ja bald,

WELTWEITE MISSIONSBEWEGUNG

GESCHEHEN

Die glorreiche Konvention in Kolumbien

Was gibt es in der Deep Web?

DIE DUNKLE SEITE DES

INTERNETS

Februar 2016 / Impacto evangelisch

1


Mit Pfarrer Gustavo Martínez Von Montag bis Sonntag um 8 Uhr MISSIONSBEWEGUNG 2 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


LEITARTIKEL

TREU UM DIE MITTEILUNG ZU VERKÜNDEN Pfarrer Gustavo Martínez Internationaler Präsident von WMB

„Und des HERRN Wort kam über mich, und er führte mich hinaus im Geist des HERRN...“ Hesekiel 37:1

U

nd des Herrn Hand kam über

fliehen muss, weil das Licht die Dunkel-

mich“ (Hesekiel 37:1) Die

heit zerstreuen kann und sie aus unserer

wahre Qualifikation zum

Umgebung zum Fliehen zwingt.

Ministerium für den Prophet Hesekiel war,

Weil wenn die Hand des Herrn nicht

dass die Hand des Herrn über ihn kam.

da ist, ist es nicht er, der uns gesendet hat,

Weil die Befähigung zum Ministerium ni-

dann sind wir nicht berufen worden. Was

cht durch den Titel von einem Biblischen

wir dann suchen ist unseren Wohlstand

Institut oder von einer Universität kommt

und unser eigenes Vorteil und unser eige-

(in Göttlichkeit und Theologie). Auch ni-

nes Bild zu vergrößern, damit die anderen

cht eine Position oder ein zertifizierter

uns bewundern.

Ausweis, oder irgendeinen Titel, den wir

Wenn wir überzeugt sind und uns

auf der Wand unseres Hauses ausstellen

bewusst ist, dass Gott uns berufen hat,

könnten. Die wahre Qualifizierung für das

werden wir bis zu den letzten Konsequen-

Ministerium ist die Hand des Herrn, die

zen gehen. Gott ist derjenige, der sendet

über uns liegt.

und er ist auch derjenige, der jedem Pro-

Das bedeutet auch unter der Salbung Gottes zu gehen, das heißt, seine Stimme

phet, jedem Gesandter die Mitteilung offenbart.

zu höre, folgen und gehorchen. Das be-

Heutzutage ist viel von dem was gepre-

deutet, dass wir ihm unser Leben ange-

digt wird akademisch, mit viel Rhetorik

boten und geopfert haben, indem wir den

und Beredsamkeit, aber ohne die Macht

Herrn erlauben uns zu führen und uns in

des Herrn, die etwas ändern kann; denn es

schwierige Plätze zu setzen; schwierige,

an die Feuer und die Präsenz des Heiligen

trockene Orte, wo andere Menschen Mis-

Geistes mangelt. Nur die gesalbte Predigt

serfolge erlebt haben, weil wir nicht alleine

kann Menschensleben ändern und Natio-

gehen und nicht in unserem eigenen Na-

nen beeinflussen, „Denn das Wort Gottes ist

men sondern in Namen des Allmächtigen.

lebendig und kräftig und schärfer denn kein

Dann wird diese Hand die Türe öffnen,

zweischneidig Schwert, und dringt durch, bis

diese Hand wird dafür sorgen, dass Leben

dass es scheidet Seele... und ist ein Richter der

gibt wo es nicht gab, dass es regnet wo es

Gedanken und Sinne des Herzens”. (Hebräer

trocken war und das die dichte Dunkelheit

4:12). Amen l Februar 2016 / Impacto evangelisch

3


www.impactoevangelistico.net

evangelisch Gründungsdirektor: Rév. Luis M. Ortiz Februar 2016 / Ausgabe N° 745 (USPS 012-850) OFFIZIELLE PUBLIKATION VON DER WELTWEITEN MISSIONSBEWEGUNG Die Movimiento Misionero Mundial Inc. (Weltweite Missionsbewegung Inc.) ist eine Non-Profit-Kirche mit der Absicht, neue Kirchen in den Vereinigten Staaten von Amerika zu bauen, neue Gemeinden zu gründen, Gott öffnet neue Türen auf der ganzen Welt. MONATLICHE VERÖFFENTLICHUNG VON Movimiento Misionero Mundial, Inc (Weltweite Missionsbewegung Inc.) San Johannes, Puerto Rico Washington, D.C. Briefmarken bezahlt San Johannes, Puerto Rico 00936

POSTMASTER: Bei Adressänderung senden Sie es an Impacto Evangelístico P.O. BOX 363644 San Johannes, Puerto Rico 00936-3644 Telefon (787) 761-8806; 761-8805; 761-8903

MITGLIEDER DES LEITUNGSAUSSCHUSSES DER M.W.B. Rev. Gustavo Martínez Präsident Rev. José Soto Vizepräsident Rev. Rubén Concepción Sekretär Rev. Rodolfo González Rechnungsführer Rev. Álvaro Garavito Direktor Rev. Margaro Figueroa Direktor Rev. Rómulo Vergara Direktor Rev. Humberto Henao Direktor Rev. Luis Meza Direktor MISSIONSWERKE IN: Äquatorialguinea Argentinien Aruba Australien Österreich Belgien Belize Bolivien Bonaire Brasil Kanada Chile Costa Rica Curacao Deutschland Philippinen Dinamarca Dominikanische Republik Ecuador El Salvador Elfenbeinküste England Finnland Frankreich

Französisch-Guayana Gabun Ghana Guatemala Britisch-Guayana Haití Hawaii-Inseln (USA) Holland Honduras Indien Insel Mauritius Israel Italien Jamaika Japan Kamerun Kanaren Inseln (Spanien) Kolumbien Kongo Kuwait Madagaskar Malaysa Mexiko Myanmar

Nicaragua Nigeria Oman Österreich Panama Paraguay Peru Portugal Puerto Rico Rodrigues Insel Rumänien Saint Martin Insel Schweden Schweiz Spanien Sri Lanka St. Andres Insel (Kol ) Südafrika Surinam Trinidad und Tobago Ukraine Uruguay Venezuela Vereinigte Staaten

Abgabe von Pflichtexemplaren in der Nationalen Bibliothek Perus Nr. 2011-02530 Christliche Pfingskirche – Missionäre Weltbewegung: Av. 28 de Julio 1781 - Lima 13 - Peru Gedruckt in Quad/Graphics Peru S.A. Av. Los Frutales 344 - Lima 03 - Peru

MISSIONSBEWEGUNG 4 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Die Weltweite Missionsbewegung ist eine religiöse Organisation ohne Erwerbszweck, die ordnungsgemäß in San Johannes – Puerto Rico und in der Bundeshauptstadt Washington D.C. registriert ist und mit Sitz in beiden Städten, sowie in jedem Staat der amerikanischen Union und anderen Ländern, in denen wir Missionswerke gegründet haben. Von großer Bedeutung Die Darbringungen und Spenden, sei es bar, Ausstattung, Immobilien oder Vermächtnissen, die zum Nutzen dieses Werkes von der Movimiento Misionero Mundial Inc. sind, können von Steuern abgezogen werden, und zwar aus der Einkommensteuer (Income Tax). Die von der MWB ausgestellte Rechnungen werden vom Internal Revenue Service (IRS) der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika und des Freistaates von Puerto Rico anerkannt.

n

Besuchen Sie unsere Webseite Erfahren Sie erbauliche Informationen über das Werk Gottes und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten. Der personalisierter Zugriff von jedem Ort der Welt aus: www.impactoevangelistico.net n

n Wenn Sie mögen

Schreiben Sie uns an unsere Postadresse: Movimiento Misionero Mundial, Inc. P.O. Box 363644 San Johannes, P.R. 00936-3644 Copyright © 2009 Impacto Evangelisch Mouvement Missionnaire Mondial, Inc. (World-Wide Missionary Movement, Inc.) Alle Inhalte dieser Publikation und jeder folgenden Ausgabe ist ordnungsgemäß in der Library of Congress, Washington, DC, USA registriert. Alle Rechte sind vorbehalten. Veröffentlichung, Nachdruck, Übersetzung und Vervielfältigung, auch auszugsweise und auf elektronischen Medien, sowie anderweitige Nutzung ist ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht erlaubt. Unter internationalen Copyright-Vereinbarungen ist dies strafbar. n

Lehraussage Die Weltweite Missionsbewegung hält sich an die grundlegenden Lehren der Heiligen Schrift, wie zum Beispiel:

n

• Die Eingebung von der Heiligen Schriften: 2 Timotheus 3:15-17; 2 Petrus 1:19-21. • Die Gottheit in der Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist: Matthäus 3:16,17; 17: 1-5; 28:19; Johannes 17: 5, 24, 26; 16:32; 14:16, 23; 18:5, 6; 2 Petrus 1:17,18; Offenbarung 5. • Die Erlösung durch das Glauben an Christus: Lukas 24:47; Johannes 3:16; Römer 10:13; Titus 2:11; 3:5-7. • Die Neue Geburt: Johannes 3:3; 1 Petrus 1:23; 1. Johannes 3:9. • Die Rechtfertigung aus Glauben: Römer 5:1; Titus 3:7. • Die Taufe im Wasser durch die Immersion, sowie Christus befohlen hat: Matthäus 28:19; Epheser 8:36-39. • Die Taufe im Heiligen Geist, nach der Erlösung folgt das Sprechen auf anderen Sprachen gemäß: Lukas 24:49; Epheser 1:4, 8; 2:4. • Die Göttliche Heilung: Jesaja 53:4; Matthäus 8:16, 17; Markus 16:18; Jakobus 5:14, 15. • Die Gabe des Heiligen Geistes: 1 Korinther 12:1-11. • Die Früchte des Heiligen Geistes: Galater 5:22-26. • Die Heiligung: 1 Thessalonicher 4:3; 5:23; Hebräer 12:14; 1 Petrus 1:15, 16; 1 Johannes 2:6. • Das Priestertamt und die Evangelisierung: Markus 16:15-20; Römer 10:15. • Der Kirchenzehnter und Versorgung des Werkes: Genesis 14:20; 28:22; Levitikus 27:30; Numeri 18:21-26; Maleachi 3:7-10; Matthäus 10:10; 23:23. • Der Aufstand der Kirche: Römer 8:23; 1 Korinther 15:51- 52; 1 Thessalonicher 4:16,17. • Die Wiederkunft Christi: Sacharja 14:1-9; Matthäus 24:30, 31; 2 Thessalonicher 1:7; Titus 2:13; Judas 14, 15. • Das Jahrtausende Reich: Jesaja 2:1-4; 11:5-10; Sacharja 9:10; Offenbarung 19:20; 20:3-10. • Ein neuer Himmel und eine neue Erde: Jesaja 65:17; 66:22; 2 Petrus 3:13; Offenbarung 21:1.


Inhaltsangabe

Finden Sie uns bei:

www.facebook.com/impactoevangelistico

6. Titelblatt. Das versteckte Gesicht des Internets.

6

14. Infografik. Was ist das Deep Web? 16. International. „Europa muss zu Gott zurückkehren“. 18. Wohlbefinden. Der Fleischkonsum. 21. Tatsachen. Das „Vater unser” von David Bowie. 22. Tatsachen. Unbekannte Ereignisse von Charles Spurgeon. 24. Literatur. Josephus, ein Zeuge aus der Zeit Jesus berichtet. 28. Musik. Bald, ja bald. 30. Glaubenshelden. Der „Arzt“, der Gott diente. 34. Lebensgeschichten. Die rettende Stimme. 40. Interview. „Wir brauchen ein Erwachen in Indien“. 42. Andacht. Hochzeit im Himmel

48

34

44. Andacht. Auf der Suche nach Gottes Segen. 46. Andacht. Die Arbeit, ein Segen. 48. Veranstaltung. „Gott sucht nach der Geradlinigkeit im Menschen”. 56. Veranstaltung. “Wir müssen geradlinig, ehrlich und integer sein”. 62. Veranstaltung. Gott sendet den Regen. 64. Veranstaltung. Rufe mich und ich werde antworten.

64

Februar 2016 / Impacto evangelisch

5


DAS VERSTECKTE GESICHT DES INTERNETS Die Mehrzahl der normalen Anwender ignorieren, dass das Internet wie ein Iceberg ist, sodass sie nur einen ganz kleinen Teil sehen. Es gibt ein großes verstecktes Stück, das als das tiefe oder unsichtbare Internet bezeichnet wird. Diese kaum bekannten Seiten stellen fast 95% des Internets dar.

MISSIONSBEWEGUNG 6 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


TITELBLATT

Februar 2016 / Impacto evangelisch

7


Auf die Extrapolierung basierende Schätzungen einer Forschung der Universität von Kalifornien in Berkeley spekulierte man, dass das tiefe Internet heute ca. 91000 Terabytes beträgt und 500 Mal größer als das oberflächige Internet sei.

MISSIONSBEWEGUNG 8 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

ur wenige Menschen sprechen über das sog. „Deep Web“ oder über das „unter dem Wasser liegende“ Internet und noch wenigere wissen, worum es geht. Viele Leute denken, im öffentlichen Internet kann man alles über Google finden und Andere behaupten schon „wenn etwas nicht in Google zu finden ist, dann existiert diese Information nicht“. Tatsache ist jedoch, dass das nicht stimmt. Tausende Anwender sehen jeden Tag nur die „schöne Seite“ des Internets. Die dunkle Seite des Netzes ist aber außerhalb ihrer Ansicht oder weit weg von den Kenntnissen der Anwender. Einige Experte haben das Internet mit einem riesigen Iceberg verglichen, dessen Spitze von allen gesehen wird, aber dessen größte Teil versteckt ist und nur von denjenigen gesehen werden kann, die mit speziellen Werkzeugen surfen. In Folge ist das Internet nicht nur, was wir von ihm wissen, sondern auch, was wir nicht über es kennen. Es gibt viele Informationen, die wir nicht in normalen Suchern finden können, welche für das gewöhnliche Publikum versteckt bleiben. Dort gibt es viele nützlichen Informationen, aber das Internet ist auch voll von Gefahren, die vermieden werden sollen. Das sog. „Deep Web“ ist nicht klein: Ganz im Gegenteil. Im Jahre 2000 war es 45 Mal größer in Vergleich zu dem oberflächlichen Web. Diese Anzahl ist heute aufgrund des Wachstums von Phänomenen der sozialen Netzwerken, Google und der eigenen Blogs angeblich gestiegen. Heute ist Google, der weltweit berühmteste Suchmotor, eine Riese, die viel mehr Material in Vergleich als das vom Jahre 2000 zeigt, sodass die Statistiken nicht nach dem neuesten Stand sind. Jedoch ist das „Deep Web“ weiter eine enorme Zone des Internets, die versteckt geblieben ist. 2010 schätzte man, dass die Informationen im tiefen Internet 7500 Terabytes betrug, was ca. 550 Billionen einzelner Dokumenten entspricht. Im selben Jahr schätzte man auch, es gaben mehr als 200,000 Sites. Auf die Extrapolierung basierende Schätzungen einer Forschung der Universität von Kalifornien in Berkeley spekulierte man, dass das tiefe Internet heute ca. 91000 Terabytes beträgt und 500 Mal größer als das oberflächige Internet sei. Das „Deep Web“ besteht aus denjenigen Webseiten, die Sucher wie Google, Yahoo,

FOTO: AFP

N

Bing, usw. nicht finden können. Das alles ist möglich, denn viele Seiten oder Dokumente so konfiguriert wurden, damit sie von diesen Suchern versteckt bleiben. In diesem Sinne wollen die Leute, die diese Sites erstellt haben, nicht, dass sie öffentlich oder leicht zu finden werden. Für viele von diesen Seiten braucht man ein Passwort, damit sie besucht werden können. Das „Deep Web“ benutzt eine Reihenfolge von Werkzeugen, um die Anonymität zu behalten. Einige Teile sind über die traditionellen Mittel technisch unzugänglich, wobei sie für Cyberkriminellen oder für private Personen geschützte und sichere Plätze sind, die sowohl für legale als auch für illegale Dienste benutzt werden können. Die Grundlage basiert sich auf die Anwendung von komplexen geziffer-


TITELBLATT

ten Codes, die die Anwender von der TrafficAnalyse schützen, da sie die Anonymität als Hauptelement haben. WAS GIBT‘S DORT? Was gibt es im sog. „Deep Web“? Was kann man dort finden und warum wollen seine Initiators nicht, dass diese Information leicht zu finden ist? Ein großer Teil der Informationen aus dem Deep Web sind Datenbanken, deren Schöpfer außerhalb der Sucher aufbewahren wollen. Obwohl das Deep Web nicht unbedingt illegal ist, hat es jedoch einen großen Anteil davon. David Sancho, Forscher für Bedrohungen von Trend Micro, sagt, dass das Deep Web unkontrollierbar ist. Experten bieten eine Reihe von Daten an,

aus denen man die Auswirkung der illegalen Aktivitäten in dieser Art von Webseiten herausfinden kann. Man glaubt, 32% der Güter, die größtenteils in diesen Geschäften vermarktet werden mit Cannabis und den Drogenverkauf verbunden sind. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Gesetze zu verletzen: Für US$ 5,900.- kann man die amerikanische Staatsbürgerschaft in einem spezialisierten Site von Deep Web erwerben, das sich auf Reisepässe spezialisiert hat. Viele Anwender – so warnen die Experten davor – nutzen die EDV-Konjunktur aus, um Geldwäschegeschäfte zu machen, Passwörter zu kaufen, illegale Reisepässe zu verkaufen oder, um Filtrationen in der Regierung (wie im Fäll von Wikileaks) zu machen, sodass wir vor einem fast unerforschten Weltall stehen.

Weiter lesen–– Februar 2016 / Impacto evangelisch

9


FOTO: AFP

Weiter lesen––

Ein anderer wichtiger Teil sind die Informationen von Organisationen wie z. B. NASA, FBI oder CIA. Man kann dort auch unendliche meteorologische, wirtschaftliche u.a. Daten finden. Unter Berücksichtigung der Merkmale des Deep Webs sind dort auch Informationen über Straftaten wie in Bezug auf z. B. Drogenhandel, Pornografie, Pädophilie, Verkauf und Waffenherstellung, usw. zu finden. Diese Informationen sind eine schwere Gefahr für die MISSIONSBEWEGUNG 10 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Anwender. Es ist wichtig zu erwähnen, dass in der Tiefe dieses Netzes minutiöse sog. „Hackers“ arbeiten, die die ahnungslosen Anwender mit bedauerlichen Folgen attackieren, denn sie können sogar die Festplatte zerstören oder sie mit noch unbekannten Virus verseuchen. DIE SCHICHTEN DES INTERNETS Es wird gesagt, dass das Internet in sieben Schichten geteilt ist. Hier wollen wir eine allgemeiWeiter lesen––


TITELBLATT

FOTO: AFP

Das „Deep Web“ benutzt eine Reihenfolge von Werkzeugen, um die Anonymität zu behalten. Einige Teile sind über die traditionellen Mittel technisch unzugänglich, wobei sie für Cyberkriminellen oder für private Personen geschützte und sichere Plätze sind, die sowohl für legale als auch für illegale Dienste benutzt werden können.

Februar 2016 / Impacto evangelisch

11


Das Internet ist wie ein Eisberg. Die meisten Menschen sehen nur das Sichtbare, doch es gibt einen großen Teil, der unter Wasser liegt. Deswegen nennt man es auch „Deep Web“.

Weiter lesen––

MISSIONSBEWEGUNG 12 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

ne Beschreibung dieser Merkmale und Inhalte beschreiben: Niveau 0: Es geht um die Schicht, die jeder kennt und wo es Seiten gibt, die über Google, Yahoo u.a. Sucher gefunden werden können. Niveau 1: Hier findet man die am wenigsten bekannten Seiten, zu denen man relativ leicht Zugang haben kann. Es handelt sich am meisten von Foren und kleine selbstständigen Sites mit einem ungewöhnlichen Inhalt. Niveau 2: In dieser Schicht gibt es WebDomäne, die noch unbekannt sind. Das hier zu

findende Material kommt aus unmoralischen Quellen. Niveau 3: Es geht um dunklere und gefährlichere Domäne. Dort gibt es komische und beunruhigende Sachen: Viele von denen sind unnützlich und wurden im Web schon jahrelang „verlassen“. Niveau 4: Ab diesem Niveau sind zahlreiche Hackers und EDV-Piraten zu finden. Hier sind die verschlüsselten Seiten zahlreicher Regierungen, Gesetze, die noch angenommen werden sollten sowie Staatssicherheiten über wissenschaftliche Experimente von den letzten


TITELBLATT

und alles richtet sich nach den Binärcodes. Die Inhalte hier sind unbekannt, aber man geht davon aus, dort sind für Jahrzehnte sehr gut aufbewahrte Geheimnisse enthalten. Sehr wenige Menschen weltweit haben Zugang zu diesem Niveau.

vier Jahrzehnten zu finden. Niveau 5: Hier findet man die am meisten versteckten Militärgeheimnisse. In diesem Niveau werden die absolut vertraulichen Informationen u.a. geheimen Themen ausgetauscht. Einige kennen dieses Niveau als die sog. „Marianen“. Niveau 6: Es ist eine Schicht, zu der man nur diejenigen mit ausgezeichneten EDVKenntnisse Zugang haben. Jegliche Verschlüsselung ändert sich und die Passwörter sind so lang, dass ihre Entzifferung fast unmöglich ist. Niveau 7: In dieser Schicht ist alles schwarz

IMMER WACHSAM Glücklicherweise bilden diese Art von Seiten eine kleine Anzahl vom „Deep Web“. Jedoch ist es wichtig, immer wachsam zu blieben, um zu vermeiden, dass Minderjährige Zugang zu diesen Informationen haben. Es ist nicht normal, dass ein Minderjähriger Zugang zum „Deep Web“ haben kann, da es schwer ist, den Computer für diese Art von Navigation einzustellen oder durch diese versteckte Seite von Internet zu surfen. Das ganze Material im „Deep Web“ ist nicht leicht zugänglich, wobei man dafür unbedingt ein Proxy-Server braucht. Um sich durch das „Deep Web“ richtig bewegen zu können, ist es notwendig, über fortgeschrittene EDV-Kenntnisse über den normalen Kenntnisstand zu verfügen. In diesem Sinne besteht es keine Gefahr, dass ein kleines Kind Zugang dazu haben kann. Jedoch könnten Jugendlichen, die in einer versteckten Welt tauchen wollen, neugierig werden. In diesem Fall ist es wichtig, mit ihnen zu reden und sie vor den Gefahren dieser versteckten Seiten zu warnen. Der Adoleszent, der das „Deep Web“ besuchen will, wird das höchstwahrscheinlich „hinter den Rücken“ seiner Eltern oder Lehrer machen. Wenn sie aber als kleine Kinder schon daran gewöhnt wurden, die IT-Technologien verantwortungsvoll zu benutzen, werden sie noch sicherer sein, wenn sie irgendwann durch diese versteckte Seite des Internets tauchen. In diesem Zusammenhang spielt die Erziehung und Sensibilisierung über die Möglichkeiten und Risiken des Internets eine wesentliche Rolle. Noch dazu ist es wichtig, dass Sie mit ihren Kindern über das „Deep Web“ diskutieren. Wie alles im Leben könnte es in einigen Fällen nützlich sein, da es dort jede Menge von interessanten Informationen gibt, die nicht im üblichen Internet gefunden werden können. Vor dem Eintreten in diesem verdeckten Web ist es wesentlich, die sog. „roten Linien“ zu kennen, die niemals überquert werden sollen und wissen, was man machen muss, wenn man sich vor einer solchen Situation befindet l

Um sich durch das „Deep Web“ richtig bewegen zu können, ist es notwendig, über fortgeschrittene EDV-Kenntnisse über den normalen Kenntnisstand zu verfügen. In diesem Sinne besteht es keine Gefahr, dass ein kleines Kind Zugang dazu haben kann. Jedoch könnten Jugendlichen, die in einer versteckten Welt tauchen wollen, neugierig werden. In diesem Fall ist es wichtig, mit ihnen zu reden und sie vor den Gefahren dieser versteckten Seiten zu warnen.

Februar 2016 / Impacto evangelisch

13


WAS IST DAS DEEP WEB?

Wenn man irgendeine Suchmaschine benutzt, erhält man nur die oberflächliche Information des WORLD WIDE WEBS. Das Deep Web ist ein Teil des Internets, der für die normalen Suchmaschinen nicht auffindbar ist und wo man jede Art Inhalt finden kann, der fast in vollem Umfang illegal ist.

Um Ergebnisse zu liefern, surfen die meisten Suchmaschinen das Web. Diese Maschinen indexieren Webseiten.

aliexpress.com apple.com aliexpress.com

movimientomisioneromundial.com

Diese Netzwerke indexieren weniger als 1% der Webinhalte. Die Suchmaschinen übersehen große Dateien.

amazon.com samsung.com aliexpress.com

Es gibt auch unabhängige Dokumente und Seiten, die in den privaten Netzwerken versteckt sind, wie z.B. Artikel von Fachzeitschriften.

stanford.edu

91 000

Terabytes*

st der ungefähre Informationsanteil, den das Deep Web enthält.

Datenbank

96% des Deep Webs

der digitalen Webseiten des Deep Webs ist durch Passwörter geschützt.

MISSIONSBEWEGUNG 14 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Netzwerk TOR


Nur die beliebtesten Suchmaschinen.

95% Man schätzt, dass das Deep Web 95% des ganzen Inhalts des Internets enthält.

5%

Das öffentliche Web

Nur 5% des Web-Inhalts steht für das Publikum zur Verfügung - und zwar durch Suchmaschinen wie Google.

Es ist, als würde man ein Fischernetz ins Meer werfen, um Information zu fangen.

newyorktimes.com

youtube.com impactoevangelistico.net elpais.es harvard.edu

facebook.com

Bitcoin

Der versteckteste Teil des Webs ist TOR. Man kann nur durch eine spezielle Software Zugang dazu erhalten, die macht, dass die geographische Lage anonym bleibt.

lg.com

ebay.com

Die “digitale Münze” ist ein Zahlungssystem, das man benutzt, um die meisten Überweisungen in dem Deep Web zu machen und von den Banken nicht kontrolliert wird.

Wenn man der Datenbank eine Frage stellt, wird eine einzige Seite generiert. Diese ist nicht in der Oberflache des indexierbaren Webs.

Akademische Veröffentlichungen.

(*) 1 TB = 1000 GB = 1000 000 MB = 1000 000 000 kB =1000 000 000 000 bytes.

Februar 2016 / Impacto evangelisch

15


„EUROPA MUSS ZU GOTT ZURÜCKKEHREN“ Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, Tochter eines Pastors, hat niemals ihr Glauben versteckt. In einem kürzlichen Vortrag an der Universität Bern in der Schweiz wurde sie über die „Gefahr“ der muslimischen Migranten für Europa gefragt und ihre Antwort wunderte viele.

D

ie deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt das offiziell und bewundernswert: „Europa muss zu Gott und zur Bibel zurückkehren, um die Krise zu überwinden“. Sie sagte, Europa muss zu seinen Ursprüngen zurückkehren und sich wieder mit Gott und der Bibel in Verbindung zu setzen, damit die gegenwärtige Migrantenkrise mit allmöglichen Konfessionen gegenüberstehen kann. „Die europäischen Christen müssen mutig sein, ihr Glauben kennen, solide Prinzipien der Bibel haben und regelmäßig den Gottesdienst besuchen“, betonte sie. Darüber hinaus sagte sie, die Bevölkerung sollte keine Angst haben und keine Feindseligkeit gegen die Flüchtlinge zeigen, als sie über die „verteidigende“ Reaktionen seitens ihres Landes sprach. „Die sich durch die Angst kennzeichnende Kulturen werden nicht ihre Zukunft erobern. Die Angst ist kein guter Ratgeber“, sagte sie nach der evangelischen Zeitschrift „Focus“. Diese Aussagen wurden während eines Interviews an der Universität Bern in der Schweiz gemacht, als Frau Merkel befragt wurde, ob es die Gefahr einer Islamisierung in Europa nach der Ankunft tausender Flüchtlinge aus Syrien gibt. Wie es schon weit informiert worden ist, ist Deutschland der hauptsächliche Bestimmungsort von tausenden Flüchtlingen, die vom Krieg im Nahen Osten und Afrika geflüchtet sind. „Der islamische Terrorismus ist bedauerlicherweise eine unbestreitbare Realität. Das ist aber eine Realität, die mit uns zu tun hat, denn viele von diesen kämpfenden Jugendlichen sind in unseren Ländern aufgewachsen“, behauptete sie. Merkel sagte, dass Europa die Krise der MISSIONSBEWEGUNG 16 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Flüchtlinge mit „Gerechtigkeit und Solidarität“ lösen soll und, dass Deutschland bereit ist, aufgrund der Größe und guter Wirtschaftslage in diesem Land mehrere Asylbewerber in Vergleich als die anderen Mitgliedstaaten aufzunehmen. Die deutsche Bundeskanzlerin bezog sich auch auf die christliche Identität, die half, den europäischen Werten zu errichten. „Ich muss ganz ehrlich sein. Wir alle haben die Möglichkeit und die Freiheit, unsere eigene Religion zu wählen, sie auszuüben und daran zu glauben. Ich würde Mal gerne auch Leute sehen, die den Mut haben zu sagen „ich bin christlich“ und Leute, die mutiger werden, in den Dialog tiefer zu gehen“, sagte sie. Merkel beriet diejenigen, die sich von ihrem Glauben entfernt haben, mal wieder in den Gottesdienst zu gehen und biblische Prinzipien zu entwickeln. Die deutsche Regierung ist in der Lösungssuche für die Flüchtlingskrise sehr engagiert. Aber ihre Chefin wollte zeigen, dass es keinen Grund gibt, um Angst vor dem Islam zu haben. Sie hat an den Dialog appelliert und behauptet, dass „es notwendig ist, uns kennenzulernen, um uns zu verständigen“. Deutschland sollte nur dieses Jahr mehr als 800,000 Flüchtlinge aufnehmen: Eine Anzahl, die vier Mal größer im Vergleich als dem vorigen Jahr 2014 ist. Die Regierung sagt, es ist möglich mehr als 500,000 Flüchtlinge in den kommenden Jahren aufzunehmen. In den vielen Kampagnen gegen die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge in diesem Land nimmt man als Hauptargument, dass die Dschihadisten und Soldaten der extremistischen Gruppen anscheinend ins Land als Immigranten angekommen sind l


INTERNATIONAL

FOTO: AFP

„Ich muss ganz ehrlich sein. Wir alle haben die Möglichkeit und die Freiheit, unsere eigene Religion zu wählen, sie auszuüben und daran zu glauben. Ich würde Mal gerne auch Leute sehen, die den Mut haben zu sagen „ich bin christlich“.

Februar 2016 / Impacto evangelisch

17


DER FLEISCHKONSUM Neulich erschütterte eine Mitteilung der Weltgesundheitsorganisation die Welt. Es handelt sich von der Beziehung zwischen dem Konsum vom roten und verarbeiteten Fleisch und dem Krebs: Beide scheinbar ähnliche Produkte, die tatsächlich ganz unterschiedlich sind. Walter Menchola Vásquez (*)

MISSIONSBEWEGUNG 18 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

F

angen wir Mal mit den grundlegenden Begriffen an, um besser verstehen zu können, worum es geht: Was wird unter „rotem Fleisch“ verstanden? Es handelt sich von jeglicher Art von Muskelfleisch der Säugetiere (eingeschlossen sind hier Rind-, Kalb-, Schweine-, Lamm-, Ziege- u.a. Fleische), das von den Menschen aufgrund seiner großen tierischen Proteinen und Eisenanzahl konsumiert wird. Diese Art von Fleisch bekommt seinen Namen aufgrund der charakteristischen roten Farbe der Myoglobins. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass diese Art von Fleisch auch mehr Cholesterin enthält. Das „weiße Fleisch“ entgegen ist dasjenige Fleisch, das nicht aus Säugetieren kommt (wie z. B. das Fleisch der Geflügel. Es hat auch einen großen Proteininhalt mit einer großer biologischen Wert und sein Gehalt an Fett ist niedrig). Was ist ein verarbeitetes Fleisch? Es handelt sich von jeglichem Fleisch, das vom Mensch


WOHLBEFINDEN

FOTO: AFP

und teratogenen Substanzen erstellt. Die IARC teilt sie in drei großen Gruppen: Gruppe 1 sind die für den Menschen krebserregenden Substanzen; Gruppe 2 sind die wahrscheinlich krebserregenden Substanzen. Diese Gruppe unterteilt sich auch in 2A: hochvermutlich krebserregende und 2B gering krebserregende Substanzen. Zu Gruppe 3 gehören die nicht krebserregenden Lebensmittel.

durch verschiedene Prozesse verarbeitet wird: Einsalzen, Räuchern, Gärung, u.a. Prozesse, die benutzt werden, um das Geschmack zu verbessern und es besser aufrechtzuerhalten. Die verarbeiteten Fleische beinhalten normalerweise Schweineoder Rindfleisch. Ein Beispiel dafür wären z. B. Würste, Schinken, Speck, Trockenfleisch, gewürztes Fleisch, Dosenfleisch, auf Fleisch basierende Soßen, usw. Festzustellen, welche Substanzen krebserregend für den Menschen sind, ist sehr schwer, da in der Krebsentstehung viele Faktoren eine Rolle spielen genauso wie im Laufe der natürlichen Geschichte dieser Krankheit. Gegenwärtig gibt es Tests, die feststellen können, ob eine Substanz krebserregend ist oder nicht. Die internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WGO) und die europäische Wirtschaftsgemeinschaft haben eine Liste mit den krebserregenden, autogenen

DIE FORSCHUNGEN DER WGO Am Montag, den 26. Oktober 2015 teilte die Weltgesundheitsorganisation (WGO), Hauptagentur der Vereinten Nationen für die Gesundheit über die internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) mit, dass der Konsum vom verarbeiteten Fleisch Krebs in den Menschen hervorrufen „könnte“, wobei diese Produkte als krebserregend gesehen würden und sich im selben Niveau wie Tabak u.a krebserregenden Produkte befinden sollten. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass das „rote Fleisch“ vermutlich auch karzinogen sein könnte. Diese Nachricht hat eine große Wirkung auf die weltweite Bevölkerung gehabt, wenn man den hohen Konsum dieses Produktes seitens vielen Gruppen der Bevölkerung berücksichtigt. Die erwähnte Forschungsarbeit basierte sich auf eine ausführliche Überprüfung der bestehenden wissenschaftlichen Literatur (mehr als 800 verschieden Studien über den Krebs). Diese Arbeit wurde von der IARC gerufenen 22 Wissenschaftlern aus 10 Ländern gemacht, welche nach der Analyse und Beweisphase das rote Fleisch als „vermutlich krebserregend“ für die Menschen (Gruppe 2A) klassifiziert haben. Diese Institution konzentrierte sich besonders auf den kolorektalen Krebs und beschäftigte sich auch mit dem Bauchspeicheldrüse- und ProstataKrebs. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass diese Klassifizierung sich auf einen beschränkten Beweis basiert, da sie aus epidemiologischen Studien und nicht aus einer experimentellen Quelle kommt, welche verboten ist, da es sich von Menschen handelt. Es ist auch wichtig zu betrachten, dass andere Erklärungsmöglichkeiten auch nicht ausgeschlossen werden sollen. Jedoch rechnet man schon mit einer positiven Beziehung zwischen dem Konsum vom roten Fleisch und der Entwicklung vom kolorektalen Krebs. Andersrum hat die Studie im Fall des verarbeiteten Fleisches als Schlussfolgerung festgestellt, dass es krebserregend für die Leute der Gruppe 1 ist und, dass der Konsum verarbeitetes Fleisches kolorektaler Krebs verursacht (IARC), wenn es Weiter lesen––

(*) Internist mit Masterstudien in öffentliche Politike und Management.

Februar 2016 / Impacto evangelisch

19


Weiter lesen––

häufig und in großen Mengen konsumiert wird. Diese Kategorie geht davon aus, dass es genügende Beweise einer Kanzerogenität vorliegen, wobei man sagen könnte, es gibt überzeugende Nachweise, dass dieser Art von Fleisch Krebs verursachen kann. Diese Mitteilung soll jedoch mit Vorsicht genommen werden, denn sie weist uns auf den Beweis hin, aber zeigt nicht die direkte Beziehung mit der Erkrankung. Es wird nur gesagt, es gibt eine positive Beziehung zum kolorektalen Krebs. DIE RISIKEN Das Risiko, an Krebs zu leiden, basiert sich auf die Menge und auf die Konsumhäufigkeit vom verarbeiteten Fleisch. Die Datenanalyse von 10 Studien schätzte, dass der tägliche Konsum einer Portion von 50 Gramm verarbeitetes Fleisches das Risiko eines kolorektalen Krebses in 18% erhöht (nach der IARC). Was heißt das? Wenn ich 50 Gramm verarbeitetes Fleisches einmal in meinem Leben esse, werde ich Krebs haben? Nein, das sagt nicht die Studie. Wenn Sie mehr als 50 Gramm jeglicher Art vom verarbeiteten Fleisch häufig und jahrelang essen und eine wichtige Genetik dafür haben, ist es wahrscheinlich, dass Sie Kolonkrebs (18%) entwickeln könnten. Das Krebsrisiko im Fall des Konsums rotes Fleisches ist schwerer zu schätzen, denn die Krebsbeweise dieser Art von Fleisch nicht so stark wie im vorigen Fall sind. Alles weist darauf hin, dass im Fall des verarbeiteten Fleisches etwas negativ während des Umwandlungsprozesses vom Fleisch geschieht, was karzinogene chemische Substanzen wie NOC (salpetrige Säure) oder polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAH) produziert. Mit Hochtemperaturen oder aufgrund des direkten Kontaktes der Lebensmittel mit den Flammen oder mit heißen Oberflächen (wie z. B. die Bratpfanne oder Grillrost) würde eine höhere Anzahl bestimmter Typen von kanzerogenen chemischen Substanzen produziert. Das Projekt „Globale Last der Krankheiten“ schätzte, dass der Grund von ca. 34,000 der Krebstodesfälle eine reiche Diät an verarbeitetes Fleisch ist. 1 Million Todesfälle weltweit werden entgegen aufgrund des Tabakkonsums, 600,000 wegen des Alkoholkonsums und mehr als 200,000 Todesfällen aufgrund der Luftverschmutzung verursacht. Die Weltgesundheitsorganisation erwähnte, dass die hauptsächlichen Todesfällen zwischen den Jahren 2000 und 2012 aus den folgenden Krankheiten kamen:

MISSIONSBEWEGUNG 20 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Zusammenfassend sind die nicht-übertragbaren oder chronischen Krankheiten die Verantwortlichen von fast 70% der Todesfällen weltweit. Zwischen denen sind die Folgenden zu betonen: 2012 berichtete die WGO 14 Millionen neuer Krebsfälle weltweit. Zwischen den Männern waren die 5 stärksten Krebsarten die Folgenden: Lungen-, Prostata-, Kolon-Rektum, Magen- und Leberkrebs. Im Fall der Frauen wurden die folgenden registriert: Brust-, Kolon-Rektum, Lungen, Zervix- und Magenkrebs. Die häufig verbundenen Risikofaktoren (30%) waren: Hoher Body-Mass-Index (Übergewicht und/oder Fettleibigkeit), niedrigen Gemüsen- und Obstkonsum, wenige Sportaktivität, Alkohol und / oder Tabakkonsum. In den folgenden Jahren ist es zu erwarten, dass die Krebsfällen weltweit sich verdoppeln werden. Es ist ebenso wichtig zu erwähnen, dass man nur „das Risiko“ oder die Wahrscheinlichkeit einer Krebserscheinung in einer Person aufgrund des Konsums verarbeiteten Fleisches offenbart hat. Diese Risiken sind relativ (in Prozentsätze oder Raten erwähnt) und werden nicht in einer ausgeschlossenen Form (Zahlen wie z. B. 450 Fällen) ausgedrückt. Die Weltgesundheitsorganisation hat darüber hinaus Folgendes erwähnt: Wenn eine Person 50 Gramm oder größere Mengen vom verarbeiteten Fleisch konsumiert, hat sie 18% Möglichkeiten (relative Ziffer), an Kolon-Krebs zu leiden. Aus diesem Grund soll jedes Land nach der Anzahl von registrierten Kolon-Krebs-Fällen das absolute Risiko bestimmen. Dieser Prozentsatz heißt nicht, dass es eine direkte Beziehung zwischen den Konsum verarbeitetes Fleisches und dem Kolon-Krebs besteht, sondern, dass die Möglichkeiten sich 0.18 Mal erhöhen, wenn es sogar vermutlich ist, man könnte Kolon-Krebs entwickeln. Die Empfehlungen wären dann, wenig und nicht so häufig verarbeitetes Fleisch zu konsumieren. Im Fall des roten Fleisches gibt es sogar keine offensichtliche positive Beziehung mit dem Krebs, aber damit sind tastsächlich andere Krankheiten verbunden (wie z. B. die ischämischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In diesem Sinne sollte der regelmäßige Konsum vermieden werden und das rote für das „weiße Fleisch“ zu ersetzen. Musste es sowieso weiter konsumiert werden, dann ist es besser, es in verschiedenen Formen zu kochen und das Grillen und Frittieren zu vermeiden. In diesem Zusammenhang ist es schließlich wichtig, sich an den folgenden Spruch zu erinnern: „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht‘s, dass ein Ding kein Gift sei“ l


TATSACHEN REALIDAD

EL PADRE NUESTRO DE DAVID BOWIE Eine Sache sind die Glauben oder, das, was wir irgendwann in unserem Leben sagen und eine ganz andere Sache ist, sich von Angesicht zu Angesicht mit dem Tod zu treffen. Das ändert alles. Jaime Fernández

A

lle waren total beeindruckend. Tausende Menschen schauten sich das Konzert im Fernsehen und konnten nicht glauben, was sie hörten. Fast am Ende der Vorstellung während des Konzertes in Erinnerung an Freddie Mercury (der Lead-Sänger von Queen, der an AIDS starb) sagte David Bowie das Vater unser im Stadium und fast alle Konzertbesucher teilten diese Wörter mit ihm. Später erklärte David, es handelte sich von einer intuitiven Reaktion handelte, sodass das die ersten Wörter waren, die ihm damals aufgefallen worden sind, als er an den Tod seines guten Freundes dachte. Vielmals bemerkt man erst, dass man Gott tatsächlich braucht, wenn man schwere Situationen erlebt. Alle gehen zu ihm, wenn z. B. der Tod ankommt. Egal, ob jemand gottlos, agnostisch, Buddhist ist oder sich nach der transzendentalen Meditation oder nach etwas anderem richtet: Wenn man nicht weiß, wohin man geht, richtet man seinen Blick nach Gott. Es ist so, als ob innerhalb von uns geschrieben worden wäre, Gott ist das, er hört uns und er ist der Einzige, der uns helfen kann. Eine Sache sind die Glauben oder, das, was wir irgendwann in unserem Leben sagen und eine ganz andere Sache ist, sich von Angesicht zu Angesicht mit dem Tod zu treffen. Das ändert alles.

ment, in dem es keiner uns geben kann, was uns helfen oder befriedigen wird. So werden wir uns vollständig als Waisenkinder fühlen. In diesen Momenten scheint die Ewigkeit eine riesige Last zu sein, um sie allein ertragen zu können. Das Merkwürdigste ist es, trotz der ganzen Versuche und Bemühungen der Medien ist Gott immer anwesend. Jeden Tag suchen ihn immer mehr Leute und sie wissen, dass er da ist und der Einzige ist, der unser Leben einen echten Sinn geben kann. Das ist tatsächlich, was es in der Zukunft passieren wird, genauso wie Gott vor tausenden Jahren schon sagte: „Es kommen Tage, in denen Länder verhungern werden“, sagt der Herr. „Sie werden nicht aufgrund des Mangels an Brot oder Wasser verhungern, sondern aufgrund der Mangel an das Gottes Wort“ l

FOTO: AFP

Einigen Leuten „stört“ es, wenn die Anderen über ihre Schöpfer sprechen. Ich erinnere mich an die Zeremonie für die Oscar-Verleihung im Jahre 2005, als man den Nominierten einen Brief mit der Warnung schickte, sie sollten innerhalb ihrer Reden Gott nicht erwähnten... Wenn wir wollen, dass Gott von unserer Existenz „verschwindet“, sind wir in einem Augenblick, in dem wir nicht mehr wissen, was wir machen sollen: Ein MoFebruar 2016 / Impacto evangelisch

21


FOTO: AFP

UNBEKANNTE EREIGNISSE VON CHARLES SPURGEON Am 31. Januar 2016 sind 124 Jahre nach dem Tod des großen Predigers Charles Haddon Spurgeon. Als Erinnerung möchten wir einige Aspekte seines Lebens erwähnen, die für Sie vielleicht unbekannt sind • Eine Frau bekehrte sich nach dem Lesen eine der Predigten von Spurgeon. Das Papier, wo die Rede sich befand, wurde benutzt, um die von dieser Frau gekaufte Butter einzupacken. • Spurgeon las „Der Fortschritt des Pilgers“ als er 6 war und dann wiederholte er den Lesestoff soMISSIONSBEWEGUNG 22 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

gar mehr als 100 Mal. • „The New Park Street Pulpit” und „The Metropolitan Tabernacle Pulpit” (die versammelten Predigten während des Ministeriums von Spurgeon) bestehen aus 63 Bändern. Die zwischen 20 u. 25 Millionen Wörter seiner Predigten


TATSACHEN REALIDAD

entsprechen den 27 Bändern der 9. Auflage der britischen Enzyklopädie. Die Serie ist die größte Büchersammlung von einem selben Autor in der Geschichte des Christentums. • Die Mutter von Spurgeon hatte 17 Kinder und 9 von denen starben während seiner Kindheit. • Als Charles Spurgeon nur 10 Jahre alt war, sagte der damals besuchende Missionär Richard Knill, dass der Junge Spurgeon das Evangelium vor tausenden Leuten predigen würde und, dass er als Prediger bei der Kirche „Rowland Hill“ (die größte anders denkende Kirche von London) tätig sein würde. Alle seine Vorhersagen kamen in Erfüllung. • Die private Bibliothek von Spurgeon enthielt 12.000 Bücher (1,000 davon wurden vor dem Jahr 17000 gedruckt). Die Bibliothek, die bei der Auktion aus 5,103 Bändern entstand, befindet sich derzeit im Midwestern Baptist Theological Seminary). • Bevor Spurgeon 20 Jahre alt wurde, hatte er schon mehr als 600 Mal gepredigt. • Spurgeon arbeitete für den Premierminister WE Gladston, die königlichen Familie, für Mitglieder des Parlaments sowie für den Autor John Ruskin, Florence Nightingale und den General James Garfield (spätere Präsident von den USA). • Spurgeon las durchschnittlich 6 Bücher pro Woche und könnte sich an das, was er gelesen hatte, erinnern (inkl. nach Jahren). • Spurgeon leitete auf einmal eine Sitzung mit 23,654 Leuten ohne Mikrofon oder jegliche andere mechanische Verstärkung. • Spurgeon gründete die Universität für Pastoren und bildete während seines Lebens mehr als 900 Studenten aus. Die Universität existiert heute noch. • 1865 wurden wöchentlich 25.000 Exemplare der Predigten von Spurgeon verkauft, welche auf mehr von 20 Sprachen übersetzt worden sind. • Mindestens 3 Werke von Spurgeon (eingeschlossen ist die Serie, bestehend aus verschiedenen Bändern vom Metropolitan Tabernacle Pulpit) haben mehr als 1.000.000 Kopien verkauft. „All of Grace“ war das erste von Mooddy Press (vorher Bible Institute Colportage Association) veröffentlichte Buch und es ist noch das Best-Seller aller Zeiten. • Es wird geschätzt, Spurgeon predigte vor mehr als 10´000.000 Leute während seines Lebens. • Spurgeon sagte, dass er auf einmal gleichzeitig 8 Gruppen von Gedanken in seinem Kopf erschienen, als er beim Predigen war.

• Als man die Akustik vom riesigen Agricultural Hall testen wollte, schrie Spurgeon: „Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt“. Ein Arbeiter oben auf den Tragebalken des Gebäudes hörte das und bekehrte sich, um Christus zu folgen. • Susannah Tompson, die Frau von Spurgeon, wurde gelähmt, als sie 33 war und deswegen war es ihr kaum möglich, den Gottesdienst ihres Mannes zu besuchen. • Spurgeon betonte, im neuen Gebäude seiner Kongregation „Metropolitan Tabernacle“ sollte man sich auf die griechische Architektur basieren, da das Neue Testament auf dieser Sprache geschrieben wurde. Diese Entscheidung hat einen großen Einfluss auf die Architektur der späteren Kirchen weltweit gehabt. • Für eine durchschnittliche Predigt machte Spurgeon Notizen, die nicht mehr als 1 Seite lang waren. Jedoch sagte er ungefähr 140 Wörter pro Minute und wandte sich an sein Publikum für 40 Minuten. • Das einzige Mal, dass Spurgeon die klerikale Kleidung trug, war, als er Genf besuchte und auf der Kanzel von Calvin predigte. • Spurgeon traf sich öfter mit Hudson Taylor, ein sehr bekannter Missionär in China, sowie mit George Muller, Gründer von verschiedenen Waisenhäusern. • Spurgeon hatte zwei Kinder (eineiige Zwillinge) und beide wurden Prediger: Thomas ersetzte seinen Vater als Pastor im Tabernakel und Charles Jr. übernahm das Waisenhaus, das sein Vater gründete. • Die Frau von Spurgeon, Susana, nannte ihn „Tirsatha“ (ein Titel, der vom Gouverneur von Judäa während des Perserreichs benutzt wurde), das „seine Exzellenz“ bedeutet. • Spurgeon arbeitete 18 Stunden am Tag. Der berühmte Forscher und Missionär David Livingstone fragte ihn auf einmal: „Wie kannst du schaffen, die Arbeit von zwei Leuten in einem selben Tag zu erledigen?“. Spurgeon antwortete darauf: „Ihr habt vergessen, dass innerhalb von uns zwei Menschen sind.“ • Manchmal bat Spurgeon die Mitglieder seiner Kongregation darum, nicht den Dienst vom nächsten Sonntag zu besuchen, damit die Neuen einen freien Platz finden konnten. Während eines Dienstes im Jahre 1879 ging die ordentliche Kongregation raus, damit die Leute, die erst angekommen waren und draußen warteten auch hinein gehen konnten. Nach einigen Minuten war das Gebäude wieder voll l

Für eine durchschnittliche Predigt machte Spurgeon Notizen, die nicht mehr als 1 Seite lang waren. Jedoch sagte er ungefähr 140 Wörter pro Minute und wandte sich an sein Publikum für 40 Minuten.

Februar 2016 / Impacto evangelisch

23


JOSEPHUS,

EIN ZEUGE AUS DER ZEIT JESUS BERICHTET Bearbeitung von Paul Maier, die die Geschichte der Juden zusammenfasst. Das Werk ist ein wichtiger Beitrag über das Alte und Neue Testament.

D

Im zweiten Teil des Buches erklärt Maier in acht Teilen das Wichtigste vom einem anderen großen Werk Josephus, nämlich „Geschichte des jüdischen Krieges“. Dieses Buch, das auf Griechisch zwischen den Jahren 77 und 78 n.Ch. herausgebracht wurde und ursprünglich auf Aramäisch geschrieben war, nähert uns an die Ereignisse an, die zwischen dem Makkabäeraufstand und den letzten militärischen Operationen der Römer in Judäa geschahen. MISSIONSBEWEGUNG 24 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

iejenige, die Geschichten schreiben, werden von verschiedenen Gründen dazu getrieben. Dieses Werk wurde nicht verfasst, um mit literarischen Fähigkeiten zu prahlen, Ruhm zu erlangen oder den Mächtigen gefällig zu sein. Als Teilnehmer an manchen Ereignissen wollte ich denjenigen widersprechen, die die Wahrheit entstellen, und denjenigen nützen, die ein paar wichtige Ereignisse nicht kennen. Diese Erzählung wird die ganze Alte Geschichte schildern: die Herkunft der Juden; die schlimmen Vorfälle, die sie erlebten; den großen Gesetzgeber, der ihnen Mitleid und Tugenden beibrachte; und alle jüdische Kriege vom Anfang bis zu dem Konflikt mit Rom. „Josephus, ein Zeuge aus der Zeit Jesus berichtet” ist ein Werk, dessen Hauptanziehungspunkt die unermessliche Anzahl an Informationen ist, die es über die Bibel und die wichtigsten Figuren des jüdischen Volks liefert, die in der Bibel erwähnt werden. Das Werk wurde von Dr. Paul L. Maier, einem renommierten christlichen Historiker, geschrieben. Es handelt sich um die ganze Übersetzung der Grundtexte vom berühmten Chronisten Flavius Josephus, einem Juden-Pharisäer. Er trug mit seinen Texten dazu bei, die ersten Phasen der Geschichte Israels zu entdecken. Nach dem Tod von Josef und seinen Brüdern verbreitete sich ihre Nachkommenschaft, die Israeliten, in Ägypten. Währenddessen vergaßen die Ägypter die Wohltaten Josefs und fingen an, das Gedeihen und Glück der Kinder Israels zu beneiden. Das Reich wurde von einer anderen Dynastie regiert und diese war sehr grausam zu den Israeliten. Sie zwang sie dazu, mehrere Kanäle zu bauen, Stadtmauer zu errichten, und Pyramiden aufzubauen. Es vergingen vierhundert Jahre voller Leiden. Am

Ende erlebten sie etwas noch Grausameres. Die illustrierte Ausgabe verfügt über achtunddreißig Fotos, zwölf Karten, fünf genealogische Tabellen, Daten-Randbemerkungen von den wichtigen Ereignissen der Bibel, einen ausführlichen Inhalt und eine ausgewählte Bibliographie. Maiers literarisches Werk bietet auch eine genaue und verständliche Zusammenfassung von den zwei großen Werken Josephus an, nämlich „Jüdische Altertümer“ und „Geschichte des jüdischen Krieges“. Die Hauptstellen werden Wort für Wort dargestellt. Die 40 Jahre Pilgerzeit waren fast vorbei und es blieben nur dreißig Tage. Durch Andeutung Gottes wusste Mose, dass es Zeit für ihn war, zu sterben. Deswegen ernannte er Josua zum Nachfolger und General der Armeen. Josua wurde zum Propheten, um die Botschaften Gottes zu bekommen. Gott hatte Mose gesagt, dass dieser der Mann war, den er auserwählt hatte. Da versammelte Mose das Volk in der Nähe des Jordans, in Abila, und sprach zu ihnen mit weisen Worten und las vor ihnen das Gesetz. Am einen anderen Tag liest er ein Lied vor ihnen vor, dass aus Hexametern bestand und Vorhersagen über die Zukunft enthielt. Paul L. Maier versichert am Anfang seines 1988 in den USA veröffentlichten Werkes: „Wenn Josephus nicht existiert hätte, wären alle Bibelwörterbücher und Kommentare im Wesentlich kleiner. Seine Schriften sind halt unerlässlich für jeden, der sich für die Bibel interessiert“. Ebenfalls behauptet Maier: „Außer der Bibel selbst ist Josephus die wichtigste geschichtliche Quelle, um das ganze Zeitalter der Bibel zu verstehen; in Bezug auf mache Figuren des Neuen Testaments ist er sogar eine umfassendere Quelle“. Weiter lesen––


LITERATUR

Februar 2016 / Impacto evangelisch

25


Weiter lesen––

MISSIONSBEWEGUNG 26 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

David kam nach Ziklag am selben Tag zurück, an dem die Philister Saul besiegt hatten. Am dritten Tag nach dem Kampf kam der Mann, der Saul getötet hatte, nach Ziklag mit zerrissenen Kleidern und Erde auf seinem Haupt. Er sagte zu David, dass die Hebräer besiegt worden und Zehntausende von ihnen getötet worden seien - Saul und seine Kinder miteingeschlossen. Um es zu beweisen, zeigte er ihm die Krone und das Armgeschmeide und übergab sie ihm. Da fasste David seine Kleider und zerriss sie, und weinte und trug Leid den ganzen Tag. Sein Schmerz wurde größer, als er sich an Jonathan, seinen allerliebsten Freund erinnerte, der sein Leben gerettet hatte. „Josephus, ein Zeuge aus der Zeit Jesus berichtet“ stellt die Zusammenfassung des

Buchs „Jüdische Altertümer“ in neunzehn Kapiteln sehr genau vor. Die Erzählung Josephus, die zwischen den Jahren 93 und 94 n.Ch. bearbeitet wurde, ist eine extrem ehrgeizige Geschichte der Juden - vom Moment der Schöpfung bis zum Ausbruch des Krieges gegen Rom. Diesbezüglich behauptet Maier: „Der Text zeigt das Alter, die Erhabenheit und die Vernünftigkeit des jüdischen Glaubens und der jüdischen Kultur“. Alexander benannte seine Frau, Alexandra als Nachfolgerin. Sie war vom Volk geliebt, da sie dachten, dass sie sich gegen die grausamen Maßnahmen ihres Mannes gestellt hatte. Sie hatte zwei Kinder mit Alexander: Hyrkanos, der Ältere, der das Amt des Hohepriesters übernahm doch teilnahmslos und unfähig war;


LITERATUR

und Aristobulos, dessen Teilnahme sie auf das Private beschränkte, da er sehr impulsiv war. In der Folgezeit bevorzugte Alexandra die Pharisäer, die strengste jüdische Sekte, bei der Einhaltung der Gesetze. Sie wurden zu den echten Regierenden des Landes, wobei Alexandra alles mit großer Weisheit verwaltete, die Armee verdoppelte und somit die Regierenden der Nachbargebiete einschüchterte. Im zweiten Teil des Buches erklärt Maier in acht Teilen das Wichtigste vom einem anderen großen Werk Josephus, nämlich „Geschichte des jüdischen Krieges“. Dieses Buch, das auf Griechisch zwischen den Jahren 77 und 78 n.Ch. herausgebracht wurde und urs-

prünglich auf Aramäisch geschrieben war, nähert uns an die Ereignisse an, die zwischen dem Makkabäeraufstand und den letzten militärischen Operationen der Römer in Judäa geschahen. „Josephus, ein Zeuge aus der Zeit Jesus berichtet“ gibt eine wesentliche Beschreibung über eine der wenigen Wissensquellen über den ersten Römischen Krieg, die es gibt. Nun herrschte Hungersnot in der Stadt; die Rebellen nahmen alle Lebensmittel, die sie fanden, indem sie jedes Haus inspizierten, während tausende arme Menschen vor Hunger starben. Die Leute tauschten ihre Reichtümer gegen eine kleine Portion Weizen und versteckten sie schnell, damit sie ihnen nicht weggenommen wurde. Die Frauen nahmen ihren Männern das Essen weg, die Kinder den Eltern und die Mütter den Babys. Viele reiche Menschen wurden von Simon und Johannes getötet und das Leiden des Volks war so schrecklich, dass es kaum beschrieben werden kann. Keine Stadt erlitt je solches Elend. Paul L. Maier, Autor vom sechszehn Bücher über die Geschichte des Christentums, wurde am 31. Mai 1931 geboren. Er bearbeitete „Josephus, ein Zeuge aus der Zeit Jesus berichtet“, ein unentbehrliches Material, das den Kern des Werks Josephus bildet. Maier, ehemaliger Geschichtsprofessor an der Western Michigan University, förderte durch seine Arbeit die Verbreitung von den Schriften, die -seiner Meinung nach- nicht nur entscheidend für das Verstehen des ersten Jahrhunderts nach Christi sind, sondern auch ein spannendes religiöses Werk darstellen. Titus ordnete die Zerstörung der ganzen Stadt und des Tempels an, nur die höchsten Türme -Fasael, Gippikus und Mariamne- und ein Teil der westlichen Mauer wurden erhalten, um der Nachkommenschaft zu zeigen, wie stark die Verteidigungskräfte gewesen waren, die die Römer besiegt hatten. Er versammelte seine Armee, um die Erfolge der Truppen zu loben und diejenigen zu belohnen, die sich auf einer besonderen Weise ausgezeichnet hatten. Ein hohes Pult wurde in das Zentrum des Lagers gestellt und Titus stieg mit seinen Hauptoffiziern darauf. Er bedankte sich bei der Armee für ihre hervorragenden Bemühungen und lobte ihre Gehorsamkeit und Tapferkeit l Februar 2016 / Impacto evangelisch

27


BALD, JA BALD, Berühmtes christliches Lied, das von Sanford Fillmore Bennett geschrieben und von Joseph Philbrick Webster vertont wurde. Das Lied gibt eine Botschaft über, wie gut es ist, bei Gott zu sein.

D

er Gesang „Bald, ja bald“, das im 19. Jahrhundert geschrieben wurde, ist ein Symbol des Evangeliums, die eine Geschichte von mehr als 148 Jahren hat. Das Lied wurde 1867 vom christlichen Dichter Sanford Fillmore Bennett, Autor von über 100 evangelischen Hymnen, geschrieben und vom Komponisten Joseph Philbrick Webster, berühmter Figur des kongregationellen Gesangs, vertont. Dank seiner Botschaft über wie gut es uns tut, bei Gott zu sein, hat es die Menschheit tief berührt. Die Hymne von Bennet ist weltweit berühmt; es wurde geschrieben, nachdem er von seinem Kollegen Webster besucht wurde. Diesbezüglich schrieb Ira David Sankey, Autor vom Buch „Mein Leben und die Geschichte der evangelischen Hymnen“, Bennetts Aus-

BALD, JA BALD 1 Es erglänzt uns von ferne ein Land unser Glaubensaug' kann es schon sehn, und von Jesus geführt an der Hand werde ich auch dort jubelnd eingehn. CHORUS Bald, ja bald, oh wie schön werden wir auch dort jubelnd eingehen. Bald, ja bald, oh wie schön werden wir auch dort jubelnd eingehen. 2 Dort singt alles in Wonne und Glück jauchzet selig dem Heilande zu. Alle Sorgen, die weichen zurück; dort ist himmlische, ewige Ruh. 3 Dort ist jene vollkommene Schar, die entflammt von dem Heiligen Geist in Anbetung vor Gottes Altar Seine Liebe im Sohne hoch preist. MISSIONSBEWEGUNG 28 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

sage, die lautete: „Joseph kam traurig in mein Geschäft. Da hatte ich diese Idee und schrieb die Hymne blitzschnell. Ich schrieb den Text so schnell wie ich konnte und gab es ihm sofort. Bald komponierte Webster die Melodie. Danach nahm er seine Geige und spielte sie vor“. Sanford Fillmore Bennett, der am 21. Juni 1836 im amerikanischen Dorf Eden geboren wurde, zeigte sehr früh seinen Glauben an den Herrn und seine Geschicklichkeit für das Komponieren. Als er 14 Jahre alt war, war er schon ein Autor und veröffentlichte seine ersten Gedichte in einer Zeitung der Stadt Waukegan. Dann besuchte er die Lake Forest Academy und die University of Michigan. Später, im Jahr 1860, zog er nach Elkhorn um, die im nordamerikanischen Staat Wisconsin lag. Dort war er für die Ausgabe der Zeitung „Elkhorn Independent” verantwortlich. Joseph Philbrick Webster wurde am 22. Februar 1819 geboren, und so wie Bennett zeigte er sehr früh seine Liebe zu Gott und sein Interesse für die christliche Musik. Mit einem großen Talent ausgestattet studierte er mit renommierten Komponisten des 19. Jahrhunderts wie z.B. Lowell Mason und George James Webb. Später, nachdem er viele Kenntnisse erworben hatte, machte er eine weite Tournee durch den amerikanischen Osten, dabei zeigte er seine vokalen Fähigkeiten. 1859 ließ er sich in der Stadt Elkhorn nieder, wo er Bennet kennenlernte. Das Lied „Bald, ja bald“, das in einer Unzahl von Hymnensammlungen veröffentlicht und in viele Sprachen übersetzt wurde, ist eins der musikalischen evangelischen Werke mit den meisten Remixen in der Geschichte des Christentums. Unter den bekanntesten Sängern, die das Lied gesungen haben, kann man Elvis Presley, Louis Armstrong, Johnny


MUSIK

Cash, Dolly Parton, Willie Nelson und Loretta Lynn erwähnen. Ebenfalls ist diese Hymne bei den erfolgreichen amerikanischen Filmen „Sergeant York“, „Benny & Joon“ und „Django Unchained“ gespielt worden. „Bald, ja bald“, dessen origineller Titel auf Englisch „In the Sweet By-and-By“ ist, war Teil einer Liedersammlung, die von Webster und Bennett herausgearbeitet und 1868 in Nordamerika unter dem Titel „The Signet Ring“ veröffentlicht wurden. Der Hauptgedanke des Werks ist die Möglichkeit der Erlösung für die Menschheit. Ebenfalls gibt es den Gläubigern eine Hoffnungsbotschaft, die sich auf das Erbarmen des Herrn und die Erlösung, die davon ausgeht, bezieht l Februar 2016 / Impacto evangelisch

29


DER „ARZT“, DER GOTT DIENTE John Graham Lake predigte das Wort des Herrn durch ein Werk, das auf unglaubliche Heilungen, Selbstlosigkeit, Hingebung und eisernen Glauben basierte. Edgardo LLugdar

N

ur wenige Evangelisten können wie John Graham Lake ihre Heilungsgabe unumstößlich zeigen. Er brauchte weder großen Sälen, noch genaue Uhrzeiten, noch Lichter, noch Shows. Irgendwo, sei es auf der Straße oder in der Kirche oder im Krankenhaus, legte er seine Hände auf die Kranken auf und unglaubliche Heilungen geschahen - jederzeit und ohne Protokolle. Außerdem war er eins der wenigen tadellosen christlichen Vorbilder von Anfang bis zum Ende. Was das Geld anbelangt, war er reich und fruchtbar in seinem Arbeitsleben, aber er verkaufte alles und verteilte sein Geld unter den Armen. Dann wurde er Missionär und hatte weniger als ein Dollar in seiner Tasche. Am 18. März 1870 wurde Lake in der kanadischen Provinz Ontario, im Schoss einer zahlreichen Familie geboren, die aus 18 Mitgliedern bestand. Danach würde er in den amerikanischen Staat Michigan umziehen. Seine Eltern waren gesunde, kräftige und starke Menschen doch er und seine Geschwister litten unter verschiedenen körperlichen Störungen. Bevor John sein Leben dem Herrn widmete, verlor er 8 Familienmitglieder. Außerdem gab es bei seiner Familie 32 Jahre lang immer ein körperbehindertes Mitglied. Ärzte, Krankenschwester, Krankenhäuser, Leichenwagen, Begräbnisse, Friedhöfe und Gräber, und ein Haus in ständiger Betrübnis waren ein wichtiger Teil seiner Kindheit und Jugend. MISSIONSBEWEGUNG 30 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


GLAUBENSHELDEN

Mit 16 Jahren hörte John das Wort Gottes zum ersten Mal bei einer Versammlung, die von einer evangelischen Gruppe organisiert worden war. Sofort widmete er sein Leben Jesus und wenig Zeit später fing er an, in eine christliche Kirche zu gehen. Von diesem Moment an übergab er Gott seine Last. Er glaubte, nur Gott konnte ihn heilen, doch er litt weiter unter der einen oder der anderen Krankheit. Eine der Krankheiten, die ihn während seiner Jugend am meisten schädigte, war der Rheumatismus. Damals, als sein Körper unter rheumatischen Entstellungen litt, hörte er von der Heilungsgabe und Werk von John Alexander Dowie, einem bekannten Christen des 19. Jahrhunderts, und beschloss, nach Chicago zu reisen, damit man für ihn betete. Ein alter Mann mit grauen Haaren näherte sich Lake bei seinem Gebet und legte die Hände auf ihn auf. Sofort drang die Macht Gottes in John ein, er bog seine Beine gerade und konnte auf die Straße laufend gehen. Nach seiner eigenen Heilung brachte er einen seiner körperbehinderten Brüder zu Dowies Haus, wo er geheilt wurde. Danach ging er nach Chicago mit einer seiner Schwestern zurück, die Brustkrebs hatte. Als sie da waren, hatte sie Zweifel; doch nachdem sie das Wort Gottes gehört hatte, das mit so einer großen Macht gepredigt wurde, wurde ihr Glaube größer und sie wurde geheilt. Ihr Schmerz verschwand sofort und die größte Masse von Brustgewebe war in ein paar Tagen weg. MANN DES HERRN In Februar 1893 heiratete John Lake Schwester Jennie Stevens. Die Familie würde dann durch sieben Kinder gesegnet werden. Doch nach zwei Jahren wurde Jennie Schwindsucht und Herzprobleme diagnostiziert. Diese Krankheiten wurden immer schlimmer, bis die Ärzte John 1898 sagten, dass jede Hoffnung verloren war. Am 28. April 1898 fühlte er sich gestärkt, nachdem er in den Heiligen Schriften gelesen hatte, wie Jesus die Kranken heilte. Er bat dann mit Pastor Dowie darum, für die Gesundheit seiner Frau zu beten. Es war in diesem Moment, als Stevens Lähmung verschwand und ihr Herzschläge normal wurden. Gott hatte sie völlig geheilt. 1901 zog Lake in die Stadt Zion im Staat Illinois um, um John Alexander Dowie näher zu sein. Wenig Zeit später predigte er nachts; lernte, Weiter lesen–– Februar 2016 / Impacto evangelisch

31


Weiter lesen––

Ein alter Mann mit grauen Haaren näherte sich Lake bei seinem Gebet und legte die Hände auf ihn auf. Sofort drang die Macht Gottes in John ein, er bog seine Beine gerade und konnte auf die Straße laufend gehen. Nach seiner eigenen Heilung brachte er einen seiner körperbehinderten Brüder zu Dowies Haus, wo er geheilt wurde.

Mit der Bibel machte John ein fruchtbares pastorales Werk, das sich durch eine Unmenge an Heilungen kennzeichnete, die er durch den Glauben an Gott durchführen konnte. Unter Gottes Schutz und dank seiner mühsamen täglichen Arbeit genoss seine Kirche den geistlichen Segen, der sich etwa viereinhalb Jahren verbreitete.

MISSIONSBEWEGUNG 32 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

wann auch immer er konnte; und arbeitete Vollzeit als Verwalter im Dowies Gebäude. Doch im Jahr 1904, nachdem er viele Eigentümer in Zion erworben hatte, zog er nach Chicago um, denn er war bankrott. Dort kaufte er Aktien bei der Börse der Stadt und im nächsten Jahr gewann er über 130 Tausend Dollars, außerdem erwarb er Eigentümer im Wert von 90 Tausend Dollars. In kürzester Zeit wurde er Geschäftsberater aber auf einmal änderte sich sein Leben. Inmitten seines Wirtschaftsaufschwungs begann John, großes Bedürfnis nach Gott zu spüren. Sein unaufhaltsames Bedürfnis war so groß, dass er sein Büro verließ und Gott rief. Eines Tages kam die Gnade Gottes in sein Leben durch eine mächtige Glaubensäußerung: Lake sprach unbekannten Sprachen. Nach diesem Ereignis predigte er das Wort Gottes zu tausenden Menschen nachts- und tagsüber. Außerdem äußerte sich ein neues Wunder in ihm: sein Wesen konnte so vieles wahrnehmen, dass er die Hände auf irgendeinen Menschen auflegen konnte und ihn schnell heilen. Später, im Jahr 1907, wurde Lakes Wunsch, den Herrn zu dienen, noch eifriger. Es war damals, als er sich eifrig wünschte, die Frohe Botschaft zu verkündigen, dass er sein ganzes Eigentum für die Verbreitung des Christentums spendete. Gleich danach widmete er sich völlig dazu, das Evangelium zu verkündigen und war von Gott abhängig. In jenen Tagen lernte er auch Pastor William Seymour kennen. Er war der Anführer der Erweckung, die in der Azusa- Straße stattgefunden hatte, und somit trat John in Beziehung zu der Pfingstbewegung. Seine Freundschaft mit Pfarrer Seymour war sehr eng; er behauptete sogar: „Es hat keinen anderen Mann in den modernen Zeiten gegeben, der so voll Gott wie Pfarrer William war“. EVANGELISIERENDES WERK Ein Jahr später, als er das Wort Gottes in Norden Illinois predigte, hörte John Graham Lake diese Worte in seinem Inneren, die sehr klar waren: „Du wirst nach Afrika gehen“. Der Befehl Gottes erfüllte sich schnell. Am 1. April 1908 reiste er von den Vereinigten Staaten nach Johannesburg, der größten und bevölkertesten Stadt

Südafrikas, um das Christentum zu verbreiten. Er wurde von seiner Frau, seinen sieben Kindern und dem Missionar Thomas Hezmalhalch begleitet. Mit der Hilfe von Hezmalhalch begann Lake sein evangelisierendes Werk in Doornfontein, einer Vorstadt von Johannesburg, am 25. Mai 1908. Sehr schnell konnte er den Samen des Evangeliums pflanzen und das Leben von Tausenden weltlicher Menschen ändern. Mit der Bibel machte John ein fruchtbares pastorales Werk, das sich durch eine Unmenge an Heilungen kennzeichnete, die er durch den Glauben an Gott durchführen konnte. Unter Gottes Schutz und dank seiner mühsamen täglichen Arbeit genoss seine Kirche den geistlichen Segen, der sich etwa viereinhalb Jahren verbreitete. Jedoch ging Lake am 1. Februar 1913 nach den Vereinigten Staaten zurück, nachdem er etwa 1250 Prediger gebildet, 625 Kirchen gegründet und mehr als 100 Tausend neue Gläubiger gewonnen hatte, die sich dem Christentum anschlossen, nachdem sie ihn beim Predigen gehört hatten. Zurück in Nordamerika ließ Lake sich in der Stadt Spokane nieder, die in Washington liegt. Dort gründete er eine Kongregation, die die


GLAUBENSHELDEN

Aufmerksamkeit von Menschen aus der ganzen Welt weckte, denn Gott heilte da viele kranken Menschen. In Mai 1920 zog er nach Portland, der größten Stadt Oregons, um, wo er eine andere evangelische Kirche gründete und ein ähnliches Heilungswerk durchführte. 1924 wurde John zu einem bekannten Glaubensmann dank seiner Arbeit für Gott. Aufgrund seiner unzählbaren Heilungen war er als der „Arzt“ Lake bekannt. Ebenfalls ermöglichte sein pastorales Werk, dass es 40 Tempel in den USA und Kanada eröffnet wurden. John Graham Lake, geschwächt, erschöpft

und fast blind, kehrte nach Spokane 1931 mit 71 Jahren zurück. An diesem Ort führte er ein „Gespräch“ mit Gott, bei dem er ihm darum bat, ihm das Sehvermögen nicht wegzunehmen, damit er die Wahrheiten der Heiligen Schriften weiter verkündigen konnte. Der Herr erfüllte seine Bitte. Vier Jahre später, Anfang September 1935, erlitt er einen Schlaganfall und war zwei Wochen lang bewusstlos. Nachdem er diese Krankheit bekämpft hatte, wurde er am 16. September 1935 von Gott zu sich gerufen. Heutzutage, 80 Jahre nach seinem Tod, ist seine Geschichte ein Vorbild für die christliche Welt l Februar 2016 / Impacto evangelisch

33


DIE RETTENDE STIMME Er glaubte, dass keiner in seiner Familie ihn wegen seiner ständigen epileptischen Anfälle liebte. Aus diesem Grund war er kurz davor, sich das Leben zu nehmen, doch eine mächtige Stimme rettete ihn und führte ihn auf den Weg der Erlösung.

Marlo Pérez Foto: Allison Alcántara y archivo familiar

MISSIONSBEWEGUNG 34 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


LEBENSGESCHICHTEN

Februar 2016 / Impacto evangelisch

35


D

ie Silhouette eines Mannes zeichnete sich in der dunklen Nacht. Er lief im Zickzack am Rand einer Autobahn. Seine Bewegungen waren langsam und schwach, als würde er jeden Moment zusammenbrechen. Er war ein Junge, der von dem Leiden ständig gequält worden war und beschlossen hatte, sich zu töten. Der Junge wartete nur darauf, dass ein Auto vorbeifuhr, um vor das Auto zu springen und überrollt zu werden. Es war Mitternacht, er befand sich an einem trostlosen Ort, auf der „Panamericana Norte“- Autobahn, in der Nähe von der peruanischen Stadt Chiclayo. Jimmy Coronel war in unendlicher Betrübnis versunken. Mit 21 Jahren dachte er, dass der Tod die einzige Lösung war, sein Leiden zu beenden. Die Minuten vergingen und es fuhr kein Auto, bis er plötzlich eine mächtige doch sanfte Stimme hörte. - Tu es nicht Jimmy, tu es nicht!

Die Wirkung einer solchen Ausruf war so stark, dass er sofort nüchtern wurde und sich von der Autobahn entfernte, während sein Körper eine seltsame Erschütterung spürte. Er fühlte, dass etwas Schweres und Düsteres seinen Körper verließ und ihn dadurch befreite.

MISSIONSBEWEGUNG 36 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Die Wirkung einer solchen Ausruf war so stark, dass er sofort nüchtern wurde und sich von der Autobahn entfernte, während sein Körper eine seltsame Erschütterung spürte. Er fühlte, dass etwas Schweres und Düsteres seinen Körper verließ und ihn dadurch befreite. Bis zu diesem Zeitpunkt verstand er nicht, was los war. Er wusste nur, dass er sich von jenem dunklen Ort entfernen musste. Er kehrte heimlich in sein Haus zurück, damit niemand ihn sah, denn es war schon lange her, seitdem er nicht da gewesen war. Als er reinging, hörte er dieselben hitzigen Streitgespräche seiner Eltern, doch die Worte seiner Mutter ließen ihn alles verstehen. - Gehen wir Jimmy suchen! Er ist doch mein Sohn! - schrie sie verzweifelt. Das waren die Worte, die sein Leben für immer änderten. Jimmy hatte jahrelang geglaubt, dass niemand ihn liebte, dass man ihn hasste. Aber in diesem Moment konnte er von seinem Versteck her seinen Irrtum erkennen. Seine Mutter war verzweifelt, weil er seit Tagen vermisst war und inmitten ihrer Betrübnis ging sie ihn suchen. Er ging in sein Zimmer rein und fing an, zu weinen. Er bat Gott um Verzeihung, weil er Selbstmord begehen wollte und Schlechtes von seiner Mutter gedacht hatte. Bis zu jenem Tag war er sicher, dass sie ihn hasste. Er hatte diesen Eindruck, seitdem jemand ihn erzählt hatte, dass er ein uneheliches Kind war.

DER ANFANG DES UNGLÜCKS Sein Unglück begann an einem Morgen des Jahres 1979, in November, als er 11 Jahre alt war. Er stürzte plötzlich auf den Boden seines Klassenzimmers, sein Körper zuckte, es bildete sich Schaum vor seinem Mund und er schlug seinen Kopf auf, bis er blutete. Der Lehrer und seine Klassenfreunde halfen ihm, bevor etwas Schlimmeres passierte. Viele Minuten später wachte er im Schulleiterbüro neben seiner Mutter, die aufgrund seiner Wunde nicht aufhörte, zu weinen. Viele Tage später diagnostizierte man ihm Epilepsie. Er musste mit periodischen Anfällen und den davon verursachten Verletzungen leben, die Narben in seinem ganzen Körper hinterließen. Nach diesem Unglück begann die Beziehung mit seinen Eltern und Geschwistern zu zerbrechen, vor allem wenn das Geld nicht mehr reichte. Das Limit wurde ein Jahr später erreicht, als eine Nachbarin jedes Kind der Familie Coronel Rojas verglich, um herauszufinden, welche von ihnen sich den Eltern -beiden Weißen- am meisten ähnelte. - Dieser Jimmy ist sehr hässlich, er ähnelt niemandem. Er sieht wie ein adoptiertes Kind aus! sagte sie vor ihm.


LEBENSGESCHICHTEN

Nachdem er diese Worte hörte, war Jimmy erschüttert und begann, sich mit der ganzen Familie zu vergleichen. Diese Worte prägten sich ihm unauslöslich ein, er war nicht mehr derselbe und hasste seine Geschwister und seine Mutter, die er ohne jeden Grund beleidigte. Der Streit mit seiner Familie wurde schlimmer, denn die Eltern

hatten alle Kinder außer ihm sehr lieb. NATÜRLICHE HEILMITTEL Als er 15 wurde, wurden Jimmys Krampfanfälle immer häufiger, bis zum Punkt, dass er die Schule verlassen musste. Dies störte seine Eltern und Geschwister sehr, denn sie mussten auf ihn Tag und

Weiter lesen–– Februar 2016 / Impacto evangelisch

37


Im Jahr 1994, fünf Jahre nach jener himmlischen Erfahrung, die ihn von der Epilepsie und der Demenz heilte, widmete sich Jimmy dem Evangelium und widmete Gott sein Leben. An diesem Tag wagte er einen neuen Anfang bei Gott (…)

MISSIONSBEWEGUNG 38 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


LEBENSGESCHICHTEN Weiter lesen––

Nacht aufpassen. Ohne studieren zu können und ohne weitere Lebenschancen als die großen Dosen von Medikamenten, die er einnahm, stellten seine Eltern Jimmy unter allen möglichen natürlichen Heilmitteln, die seine Krankheit kurieren würden. Man gab ihm große Hausmixturen und bittere Kräutertees zu trinken, oder man badete ihn mit verschiedenen aromatischen Gewürzen - häufige Heilpraktiken in diesem Gebiet Perus. Sie taten es, um ihn von dem Leiden zu befreien. Seine Eltern brachten ihn nach der Stadt Tucume, die dank ihrer vielen Medizinmänner und Schamanen bekannt ist, damit der Beste von ihnen ihn heilte und seine gewaltigen Reaktionen behandelte. Keine von diesen Behandlungen reduzierte seine epileptischen Anfälle, ganz im Gegenteil erhöhten sie seine Aggressivität, die er gegen alle seine Geschwister losließ. Als er Kraft wiedergewonnen hatte, flieh er aus seinem Haus, um kleine Jobs zu machen, die keine große Mühe gaben. Ein paar Tage später wurde er aber entlassen, nachdem er plötzlich einen Anfall hatte. - Geh nach Hause, Junge. Du taugst nichts !sagte man ihm. Ein Jahr später ging er wieder zurück nach Hause und seine Eltern gaben ihm Bullenblut zu trinken. Der war als unfehlbarer Heilmittel gegen Epilepsie bekannt. Jimmy musste täglich vor dem Schlachthof der Stadt stehen, um den Blut der dort geopferten Tiere zu trinken. Er wählte einen schwarzen Bullen und verfolgte ihm bis zum Schlachthof. Die Dinge verschlechterten sich danach. Jimmy fing an, an geistige Störungen zu leiden. Er halluzinierte, dass schreckliche Gestalten ihn Tag und Nacht besuchten. Dazu kamen noch die Kopfschmerzen und die Stiche, die er in ganzem Körper fühlte. Keiner von den Spezialisten konnte ihm helfen. Zu Hause gab es immer noch Streit. Eines Tages, nach einem Streit mit seinen Eltern, nahm er ein Messer und ging in sein Zimmer. Er hatte entschieden, sich das Leben zu nehmen, doch in dem Moment, als er versuchte, sich zu stechen, nahm eine seltsame Kraft ihm das Messer weg und warf es auf den Boden. - Ich glaube, es war Gott, der nicht wollte, dass ich mich tötete - erklärt er.

IM MÜLL SCHLAFEN 1989, als Jimmy 21 Jahre alt war, strapazierte Jimmys Verhalten seine eigene Geduld. Das Zusammenleben mit seinen Eltern und der wenigen Geschwister, die mit ihm lebten, war nicht mehr möglich. In September dieses Jahres flieh er aus seinem Haus und streifte auf den Plätzen, in den Parken und in vielen hochgefährlichen Zonen herum, bis er auf dem Müllplatz der Stadt landete. Seine Eltern und Geschwister gingen raus, um ihn zu suchen, während Jimmy von jenen teuflischen Stimmen angesprochen wurde, die ihm befahlen, sich das Leben zu nehmen. Eines Tages halluzinierte er, dass er seinen eigenen Tod auf der Autobahn unter den Reifen eines Buses bezeugte. Diese Idee prägte sich ein. Deswegen befand er sich auf der „Panamericana Norte“ Autobahn und war bereit, vor jedes Auto zu springen, das zu der Zeit vorbeifuhr. Es war in diesem Moment, als er die Stimme Gottes hörte und auf seinen Plan verzichtete. - Seit dem Tag meiner Befreiung bis zum Tag meines Bekehrens tat der Teufel alles, um mich abzulenken und in andere Dinge zu verwickeln sagt er.

Sein Unglück begann an einem Morgen des Jahres 1979, in November, als er 11 Jahre alt war. Er stürzte plötzlich auf den Boden seines Klassenzimmers, sein Körper zuckte, es bildete sich Schaum vor seinem Mund und er schlug seinen Kopf auf, bis er blutete. Der Lehrer und seine Klassenfreunde halfen ihm, bevor etwas Schlimmeres passierte. NEUES LEBEN Im Jahr 1994, fünf Jahre nach jener himmlischen Erfahrung, die ihn von der Epilepsie und der Demenz heilte, widmete sich Jimmy dem Evangelium und widmete Gott sein Leben. An diesem Tag wagte er einen neuen Anfang bei Gott mit Diana Jiménez Berrú, die er in Juli 2014 heiratete. Sie begleitet ihn bei seinem pastoralen Werk in jener peruanischen Stadt, wo viele sich wundern, wenn sie sehen, dass er gesund ist und das Wort Gottes verkündigt. - Viele irren sich, wenn sie behaupten, dass jemand, der die Bibel liest, verrückt wird. Sie hat mich nicht verrückt gemacht, sondern mich bekräftigt- erzählt er l

Februar 2016 / Impacto evangelisch

39


MISSIONSBEWEGUNG 40 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


INTERVIEW

„WIR BRAUCHEN EIN ERWACHEN IN INDIEN“ Der Aufseher Indiens, Pfarrer Sam Jacob, erzählt, wie das Werk in diesem Land des Mittleren Ostens Fortschritte trotz den großen Schwierigkeiten macht.

P

astor Sam Jacob weiß, dass es nicht einfach ist, in einem Land mit verschiedenen Lehren Fortschritte zu machen. Doch er ist dazu bereit, weiter zu arbeiten, um das Wort Gottes in Indien zu verkündigen. Man erduldet Verfolgung seitens mancher Gruppen, die einen anderen Glauben haben. Wie geht das Werk in Indien weiter? Das Werk begann im Jahr 2003. An Anfang wollten die Leute uns nicht willkommen heißen, denn für sie war die Weltweite Missionsbewegung etwas anderes, aber unser Gott hat sein Gebiet langsam erweitert. Unsere Arbeit hat sich weiter entwickelt und jetzt bekommen wir Anrufe, man fragt uns nach dem Werk. Heutzutage arbeiten wir in etwa 11 Staaten des Landes. Unser Ziel ist es, dass das Werk der WMB alle Staaten erreicht. Wie hat das Werk angefangen? Unsere erste Kirche lag auf einem Berg, danach merkten wir, dass es aufgrund der Entfernung nicht möglich war, andere Städte zu erreichen. Jetzt -dank unserem Herrn Jesus- haben wir viele Städte Indiens erreicht. Wir arbeiten in Chennai, Bangalore, Bombay, Neu-Delhi und bald auch in Kalkutta. Wir wollen ein Erwachen in Indien, wir bereiten die Kirche Gottes vor seiner Ankunft. Gibt es viele doktrinelle Unterschiede mit anderen christlichen Kirchen? Es gibt verschiedene Kirchen in Indien, die dem Wort Gott folgen, doch sie akzeptieren nicht unsere Lehre und schenken ihr keine Aufmerk-

samkeit. Wir wissen, dass Gott die Weltweite Missionsbewegung nach Indien brachte, um die Wahrheit zu verkündigen. Das Werk ist ein Vorbild für andere Kirchen und man sieht es dank der Unterstützung von anderen Kongregationen, die Bethel Television schon einstellen. In Anbetracht der letzten Terrorangriffe in Frankreich, was denkt ihr über die Muslimen in Indien? Wir wissen wohl, dass wir nicht alle Muslimen in einen Topf werfen sollen, denn es gibt gute und böse Menschen in dem Islam. Ich bin zum Beispiel nach vielen muslimischen Ländern gereist und habe gemerkt, dass sie sehr gut in ihrer muslimischen Lebensweise sind. Viele von ihnen sind sehr offen für das Evangelium trotz ihrer eigenen Lehre. Leider benutzen manche von ihnen diese Lehre auf einer schlechten Weise, wie z.B. durch diese Terrorangriffe. Wurden Sie auch von den Hindu-Extremisten bedrängt? Die Inder sind sehr gute Menschen. Trotzdem gibt es bei ihrer Lehre auch viele religiöse Fanatiker. Was sie wollen ist, dass sich ganzes Indien ihnen gesellt und deswegen kämpfen sie gegen das Christentum, denn sie fürchten, dass es größer wird. Einerseits fürchten sie sich vor dem Islam doch auch vor dem Christentum, denn sie wissen, dass die Wahrheit bei uns ist. Wir wissen, warum der Herr tausende und tausende Menschen in ganzem Indien zu seinem Werk hinzufügt l

Februar 2016 / Impacto evangelisch

41


HOCHZEIT IM HIMMEL „Lasset uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben! denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und sein Weib hat sich bereitet. Und es ward ihr gegeben, sich anzutun mit reiner und schöner Leinwand. (Die köstliche Leinwand aber ist die Gerechtigkeit der Heiligen)“. Offenbarung 19: 7-8. Pfarrer Luis M. Ortiz

L

uzifer kam zur Erde, um Vater der Lüge und Fürst der Finsternis zu sein (Jesaja 14:12; Hesekiel 28:17; Johannes 8:44; Epheser 6:12). Er wurde auf die Erde zusammen mit den Engeln geworfen, die ihm bei seiner Rebellion folgten (Offenbarung 12:4). Natürlich gab es eine Lücke im Himmel. Die Lücke würde dann von einer neuen Abstammung geschlossen werden. Gott würde Kinder schaffen und es würde eine neue Geburt, ein neues Wesen, ein neuer Mensch, der ihm ähnelte, geben. Seine Kinder würden als Söhne und Erben Gottes auf MISSIONSBEWEGUNG 42 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

den Stuhl im Himmel sitzen. Gott schuf den ersten Adam ihm zum Bilde. Und da der erste Adam allein war, sprach Gott, der Herr: „Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei …” (Genesis 2:18, 21-23). Und Gott beendete die erste Hochzeitszeremonie des Menschengeschlechts und die einzige Zeremonie im Leben Adams, indem er diese Worte aussprach: „Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und sie werden sein ein Fleisch“ (Genesis 2:24).


ANDACHT

Als er Mann und Weib schuf und verband, suchte Gott für sich den Samen (Maleachi 2:15). Wer von seinem Nachwuchs an den kommenden letzten Adam glauben würde, würde von ihm geboren sein (1 Johannes 5:1); er würde Rechte haben und Gottes Erbe und Miterbe Jesus Christi sein (Römer 8:17). Die Rasse vermehrte sich und [den letzten Adam], geboren von einem Weibe und unter das Gesetz getan” (Galater 4:4). Dieser letzte Adam musste ein Mensch sein, um den Menschen zu erlösen. Doch er konnte nicht vom ersten Adam stammen; er wäre dann ein anderer niedergeschlagener Mann gewesen. Er musste von Gott kommen, um keine Sünde zu haben und den Menschen von der Sünde erlösen zu können, aber er konnte nicht als Gott kommen (Philipper 2: 5-7). Das Kind wurde in Marias Leib empfangen, durch das Wunder der jungfräulichen Empfängnis durch den heiligen Geist. Die Menschwerdung Gottes geschah; der Sohn Gottes, der letzte Adam, wurde geboren. Dem Teufel war bewusst von dem, was im

Moment geschah, und versuchte, den letzten Adam von Anfang an zu töten. Er versuchte ihn bei allem (Hebräer 4:15) und hoffte, dass er etwas falsch machte, so wie der erste Adam es getan hatte. Die Schlange wurde aber zertreten. Der letzte Adam kam als Anführer einer neuen Rasse, er startete den geistlichen und heiligen Prozess, um viele Kinder zur Herrlichkeit zu führen (Hebräer 2:10). Er stieg den Berg des Kreuzwegs, auch wenn er wusste, dass man da seine Seite öffnen würde, nachdem er gestorben war - so wie man die Seite des ersten Adams geöffnet hatte, um ihm eine Gemahlin zu geben. Von seiner Seite, von seinem unschuldigen, sauberen karminroten Blut, würde das Weib, die Braut des Lammes stammen. Über zwei Tausend Jahren voller Proben und Leiden für die Braut des Lammes sind vergangen. Bald wird unser Herr Jesus Christus vom Himmel runterkommen und „wird mit einem Feldgeschrei und der Stimme des Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden auferstehen zuerst. Darnach wir, die wir leben und übrig bleiben, werden zugleich mit ihnen hingerückt werden in den Wolken, dem HERRN entgegen in der Luft, und werden also bei dem HERRN sein allezeit” (1 Thessalonicher 4: 16-17). Von den Wolken nach oben wird der Hochzeitsumzug weiterziehen und von den himmlischen Tribünen werden die Heere des Himmels ausrufen: „Wer ist die, die heraufgeht aus der Wüste wie ein gerader Rauch, wie ein Geräuch von Myrrhe, Weihrauch und allerlei Gewürzstaub des Krämers?” (Korinther 3:6). Der Hochzeitsumzug zieht aber weiter und sie fragen nochmal: „Wer ist, die hervorbricht wie die Morgenröte, schön wie der Mond, auserwählt wie die Sonne, schrecklich wie Heerscharen?” (Korinther 6:10). Und so geht es weiter und die Heere rufen noch aus: „Wer ist die, die heraufsteigt von der Wüste und lehnt sich auf ihren Freund?” (Korinther 8:5). Wenn der Bräutigam mit der Braut, also der Kirche, reingeht, hört man eine Stimme großer Scharen im Himmel, die sprechen: „Und es ward ihr gegeben, sich anzutun mit reiner und schöner Leinwand. (Die köstliche Leinwand aber ist die Gerechtigkeit der Heiligen)“ (Offenbarung 19: 1-8). Gott ist so eifrig bei dem Thema Heirat -und vor allen unter den Christen-, weil sie die Heirat von Jesus und der Kirche, der mystischen doch realen und wundervollen Verbindung zwischen Christus und den Erlösten, darstellt l Februar 2016 / Impacto evangelisch

43


AUF DER SUCHE NACH GOTTES SEGEN „Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Da antworteten sie ihm: Wir sind Abrahams Samen, sind niemals jemandes Knecht gewesen; wie sprichst du denn: “Ihr sollt frei werden”? Jesus antwortete ihnen und sprach: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht. Der Knecht aber bleibt nicht ewiglich im Hause; der Sohn bleibt ewiglich. So euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr recht frei. Ich weiß wohl, daß ihr Abrahams Samen seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn meine Rede fängt nicht bei euch. Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; so tut ihr, was ihr von eurem Vater gesehen habt“. Johannes 8: 31- 38. Pfarrer Gustavo Martínez

D

er Herr stellt den Juden das Wort als größte Freiheitsquelle: „und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Da antworteten sie ihm: Wir sind Abrahams Samen, sind niemals jemandes Knecht gewesen... Jesus antwortete ihnen und sprach: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht“ (Johannes 8: 32-34). Es gibt eine Art Sklaverei, die größer ist, nämlich die geistliche Sklaverei und sie waren Sklaven der Sünde. Jesus sagt ihnen: „Ich weiß wohl, daß ihr Abrahams Samen seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn meine Rede fängt nicht bei euch“ (Johannes 8:37). Das Wort fing also nicht bei ihnen. Es gab Platz für die Politik, die Religion, die fleischlichen Lüste, die sozialen Treffen, also für alles, doch es gab keinen Platz für das Wort Gottes. Sie lehnten Gottes Segen ab. Die Mengen waren erwartungsvoll und folgten dem Herrn; einige wegen dem Fisch und Brot, andere wegen der Wunder, und andere, um ihn zu beschuldigen. Doch das Wort Gottes fand keinen Platz in ihren Herzen. Der Herr sagte ihnen, dass sie anders sein würden, wenn das Wort bei ihnen fingen würde, doch das Problem war, dass sie voller Weltlichkeit, Religiosität, Überflüssigkeiten waren. Die Bibel spricht von zwei Blinden. „Und siehe, zwei Blinde saßen am Wege; und da sie hörten, daß Jesus vorüberging, schrieen sie und sprachen: Ach HERR, du Sohn Davids, erbarme dich unser! Aber das Volk bedrohte sie, daß sie schweigen sollten. Aber sie schrieen viel mehr und sprachen: Ach HERR, du Sohn Davids, erbarme dich unser! Jesus aber stand still und rief sie und sprach: Was wollt ihr, daß ich euch tun soll? Sie sprachen zu ihm: HERR, daß unsere MISSIONSBEWEGUNG 44 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Augen aufgetan werden. Und es jammerte Jesum, und er rührte ihre Augen an; und alsbald wurden ihre Augen wieder sehend, und sie folgten ihm nach“ (Matthäus 20: 30-34). Die Blinden wollten Gottes Segen, sie wollten von Gott berührt werden, denn sie waren sich davon sicher, dass etwas passieren würde. Sie wollten sehen. Gott will ihr Sehvermögen erweitern; er will, dass es größer wird. Wie groß? Wo will er hin? Wie hoch will er kommen? Es gibt Menschen, die den Segen wollen, doch sie haben keinen Platz in ihren Herzen, weil es drin Sachen gibt, die nicht da sein sollten. Man muss sie entfernen, wenn man sich den Segen wünscht, wachsen und die Macht Gottes will. Die Bibel spricht auch von einer Witwe. „Und es schrie ein Weib … : Dein Knecht, mein Mann, ist gestorben …; nun kommt der Schuldherr und will meine beiden Kinder nehmen zu leibeigenen Knechten. Elisa sprach zu ihr: Was soll ich dir tun? Sage mir, was hast du im Hause? Sie sprach: Deine Magd hat nichts im Hause denn einen Ölkrug. Er sprach: Gehe hin und bitte draußen von allen deinen Nachbarinnen leere Gefäße, und derselben nicht wenig, und gehe hinein und schließe die Tür zu hinter dir und deinen Söhnen und gieß in alle Gefäße; und wenn du sie gefüllt hast, so gib sie hin…Und da die Gefäße voll waren…“ (2 Könige 4: 1-7). Elisa sagt zu der Witwe: „Was soll ich dir tun? Sage mir, was hast du im Hause? Sie sprach: Deine Magd hat nichts im Hause denn einen Ölkrug“, und sie will einen großen Segen. Wollen Sie einen großen Segen? Sie müssen dann erst den Ort vorbereiten, Platz machen, fangen Sie bei Ihren Nachbarn an und gehen Sie von einem Haus in das andere, damit man ihnen leere Gefäße auslei-


ANDACHT

ht. Sie sollen nicht wenig sein, keine Knappheit oder Beschränkung ist erlaubt. Wenn sie sich beschränken, dann bleiben Sie lieber zu Hause. Möchten Sie aus der Armut, aus der Schulden heraus? Dann müssen Sie Platz für den Segen machen, denn das, was sie im Moment denken und sich wünschen, ist groß und es gibt keinen Platz dafür. Zu den Zeiten Elisas brauchte man Wasser für die Armee von Juda, Israel und Edom. Josaphat, König von Juda, fragte: „Ist kein Prophet des HERRN hier, daß wir den HERRN durch ihn ratfragen?” (2 Könige 3:11). Wir sind in einer Kri-

se, denn es gibt keinen Propheten, durch den wir den Herrn um Rat fragen können. Und jemand antwortete: „Hier ist Elisa” (2 Könige 3:11). Und durch Elisa sagte Gott zu ihnen, dass sie Gräben machen sollten, weil es regnen würde, Gott würde ihnen Wasser geben. Doch wenn sie keine Gräben machten, würde es nichts zu trinken geben - Kein Wasser für das Vieh, noch für die Tiere. Und sie fingen an, Gräben zu machen und dann regnete es, die Gräben füllten sich mit Wasser und das Gesinde, das Vieh und die Pferde tranken und es bliebt noch Wasser übrig. Was für ein Segen! l Februar 2016 / Impacto evangelisch

45


DIE ARBEIT, EIN SEGEN „Sechs Tage sollst du arbeiten und alle dein Dinge beschicken; aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes...„ Exodus 20:9-10

Pfarrer. Rubén Concepción

E

s gab eine Zeit in der Geschichte der Menschheit, in der die Arbeit als eine Verdammung gesehen wurde. Und zwar in der Zeit vor der protestantischen Reform. Diesbezüglich wurde gesagt, dass die Arbeit wie eine Peitsche wäre, eine Strafe die dem Menschen gegeben wurde um die Erbsünde auszugleichen. Es war ein Mittel zur Disziplin, eine Bremse für die Laster, es wurde gedacht, dass die einzige würdige Arbeit die Arbeit der Geistige in den Klöstern war. Nach der göttlichen Ordnung finden wir, dass der ewige Schöpfer unermüdlich in seiner Labor ist. Jesus sagte: „Mein Vater wirkt bisher, und ich wirke auch“. (Johannes 5:17). Die Heilige Schrift stellt uns Gott als der Schöpfer des Universums, als der große Manager des Lebens, als Architekt, Ingenieur und erster Arbeiter seiner eigenen Schöpfung. Da Gott selbst der erste Arbeiter seiner eigenen Schöpfung ist, nicht nur in der Schöpfung sondern auch in der Wartung und Konservierung, kann die Arbeit nicht als eine Verdammung betrachtet werden. Wenn der Mensch und seine Frau geschöpft wurden, ordnete der Vater der menschlichen Familie einen Platz zu, den besten in der ganzen Erde. Ihm wurde eine Arbeit zugewiesen: den Obstgarten zu pflegen und zu pflügen. („Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, daß er ihn baute und bewahrte”. Genesis 2:15). Er wurde auch vom Gott für eine andere Aufgabe berufen; um auf die Tierschöpfung aufzupassen, indem er jedem Tier einen Namen gab. („Denn als Gott der HERR gemacht hatte von der Erde allerlei Tiere auf dem Felde und allerlei Vögel unter dem Himmel, brachte er sie zu dem Menschen, daß er sähe, wie er sie nennte; denn der wie Mensch allerlei lebendige Tiere nennen würde, so sollten sie heißen. Und der Mensch gab einem jeglichen Vieh und Vogel unter dem Himmel und Tier auf dem Felde seinen Namen“. Genesis 2:19-20). Und so gab ihm Gott Autorität über ç

MISSIONSBEWEGUNG 46 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


ANDACHT

die ganze irdische Schöpfung. („und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht. Und Gott sprach: Seht da, ich habe euch gegeben allerlei Kraut, das sich besamt, auf der ganzen Erde und allerlei fruchtbare Bäume, die sich besamen, zu eurer Speise, und allem Getier auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das da lebt auf Erden, daß sie allerlei grünes Kraut essen. Und es geschah also“. Genesis 1:28-30). Jeder Mensch hat in seiner kurzen Passage in dieser kleinen Welt eine vom Gott gegebene Aufgabe zu erfüllen. Das Wort Arbeit beinhaltet alles, was wir unter Einsatz unserer Fähigkeiten und Talente machen, die Wert schöpfen und Gewinn erzeugen, den wir für den eigenen Unterhalt und der von unseren Familien sowie auch für das Gotteswerk benutzen. Gott sei gesegnet, der uns für die Arbeit geschaffen hat. Wir wurden erschaffen um fruchtbar und produktiv zu werden (Genesis 1:28). Das Volk Gottes ist ein fleißiges Volk und der besten Qualität. Die ganze Bibel zeigt uns diese Arbeitskultur wie eine gesegnete Tatsache. Mit der Arbeit verbessert sich das Leben des Individuums, das Leben seiner Familie, Gemeinde und Nation. Zwei große Zweige waren in den Händen der ersten zwei Männer, die in dieser Schöpfung geboren wurden. Die Landwirtschaft in den Händen von Kain, erstgeboreneM von Adam und Eva, und die Viehwirtschaft in den Händen vom jüngeren Sohn. Diese zwei Pioniere der Arbeit waren wohlhabend in ihrer Arbeit, seiner Einsatz produzierte genug um dem Besitzer des Unternehmens, dem Schöpfer der Kreation, zu danken. So brachten sie auch Opfer und Angebote als Danksagungen. Das ganze Alte Testament zeigt das Volk Gottes bei der Arbeit. Noah ein großartiger Bauer, Landwirt und Viehzüchter. Abraham Viehzüchter, Landwirt und Händler. Die Israelis Viehzüchter, Landwirte, Kunsthandwerker, Bauer, Ingenieure und brillante Verwalter. Die Arbeitskultur ist so tief in dem Nachwuchs Abrahams eingeprägt, dass es zu einer wirtschaftlichen Festung in der Welt wurde, in allen Nationen und in seiner ganzen Geschichte. Jesus sagte: „Ich muß wirken die Werke des, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann. 5 Dieweil ich bin in der Welt, bin ich das Licht der Welt“. (Johannes 9:4-5) Wir müssen solange arbeiten wie der Tag dauert, da später kommt die Nacht in der keiner arbeiten kann. Arbeiten wir dem Gotteswerkes wegen, für die verlorene Seelen und im Namen des Herrn, so werden wir die Belohnung bekommen. Amen l Februar 2016 / Impacto evangelisch

47


Ein kurzer Bericht zum Werk der Weltweiten Missionsbewegung, die auf die ganze Welt durchgeführt wird. Die heilige Bibel sagt uns: „Und sie waren täglich und stets beieinander einmütigim Tempel... Der HERR aber tat hinzu täglich, die da selig wurden, zu der Gemeinde.“ (Apostelgeschichte 2:46-47)

„GOTT SUCHT NACH DER GERADLINIGKEIT IM MENSCHEN” Neun Tage lang, wurde die Nationale Versammlung der Weltweiten Missionsbewegung in Kolumbien mit einer massiven Teilnahme gefeiert.

MISSIONSBEWEGUNG 48 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNG

Februar 2016 / Impacto evangelisch

49


A

ufrichtigkeit erzeugt Verleumder, Neid, bringt Angriffe, Verachtung, Schmähung; aber sie bringt auch Belohnung und bewegt Gottes Barmherzigkeit, sagte Rev. Gustavo Martinez in der nationalen Versammlung von Kolumbien, die vom 11. bis 18. Januar dieses Jahres im Stierkampfplatz von „La Macarena“ stattfand. Viele Menschen haben Mangeln, halten nicht das Wort, verspäten sich für die Termine und halten seine Versprechungen nicht. Aber die Menschen, die vom Gott behandelt wurden und die Geradlinigkeit üben, werden zu Steinen in dem Schuh der Hypokriten und von denen, die nicht MISSIONSBEWEGUNG 50 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNG

geradlinig sind, fügte er hinzu in seiner Predigt vor tausenden von Menschen der weltweiten Missionsbewegung - WMB. In dieser ersten Mitteilung behandelte der Präsident der WMB das Thema des Jahresmotto 2016: „Aufrichtigkeit- Garantie der Beziehung zu Gott“, aus dem er seine Rede, basierend auf dem Psalm 21:11 entzog. Er sagte: „Für dieses Werk verlangt Gott Aufrichtigkeit, Gott hat seine Hand aufgesetzt und da ist der Herz mit geraden Linien geführt und sagt: Ich will ein geradliniges Herz, ich will Männer und Frauen, die geradlinig sind; Leute, die sich nicht verschmutzen lassen, sondern die Weiter lesen–– Februar 2016 / Impacto evangelisch

51


Weiter lesen––

dazu fähig sind der Welt zu sagen, dass es möglich ist in Heiligtum zu leben“ Auf der anderen Seite predigte Rev. José Soto, Vize- Präsident des Werkes, über das Thema: „die Meßstäbe und die Waagen von Gott“. Er basierte seine Rede auf dem biblischen Text: (Daniel 5: 1731) in dem der Prophet Daniel dem König Belsazer konfrontiert und ihn an die Bewährungsprobe erinnert, der sein Vater Nebukadnezar unterzogen wurde, in der er zu einem Feldstier umgewandelt wird um MISSIONSBEWEGUNG 52 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNG

zu zeigen was im seinem Herzen war. „Die Waagen dienen um Gewicht zu messen, aber wenn es um geistliches Gewicht geht, was Gott sucht ist die Aufrichtigkeit des Menschen. Was ich sagen will ist, dass wir nicht wissen, was im inneren des Menschen ist, aber Gott weißt es, weil wir ihn nicht hinterm Licht führen können“ sagte er. Um die Hoffnungen der Anwesenden zu ernähren sagte Rev. Soto: „Wenn etwas aus der Linie geraten ist, wenn etwas aus der Rechtwinkligkeit geraten ist, soll Gott

uns in dieser Versammlung die Linie setzen und uns in seiner Waage messen mit dem Meßstab des Glaubens, damit er uns in dem was wir sind und was wir machen messen kann. BELOBIGUNG FÜR GOTT Am zweiten Tag erfreuten mehrere Musikgruppen wie das Chor Elohim, die Gruppe Joram und die Orchester Joram das geistige Fest, mit Gesang und Lob, die die Nähe zum Schöpfer noch mehr verursachten. Der musikalische Beitrag war maßgebend

während der Dauer des ganzen Events. Eine andere Mitteilung, die auch in der kolumbianischen Versammlung durchdrängte wurde vom Internationalen Offizier Rómulo Vergara erteilt. In seinem Beitrag sprach er über die Stärke und Aufrichtigkeit vom Mardochai im Buch von Ester Kapitel 4. Dadurch bewies er die Herausforderungen, die dieser Mann von Gott erleben musste um sein Glauben zu festigen. Später war die Nationale AufsichtsbeWeiter lesen–– Februar 2016 / Impacto evangelisch

53


Weiter lesen––

hörde vom Nachbarland Venezuela, Rev. Ricardo Manrique, für die Predigt zuständig, die auf den Heiligen Schriften von (Matheus 9:16-17) basierten, mit der Mitteilung „Eine warnende Stimme im Jahr der Aufrichtigkeit“. Am viertem Tag übernahm dem Rednerpult Rev. Rodolfo Gonzalez und erteilte seine Mitteilung „Frage deinem Vater und er wird dich aufklären“ (Deuteronomium 32: 3-7). NORDEN UND SÜDEN VON KOLUMBIEN Diese Veranstaltung wurde in zwei geteilt (Region Norden und Region Süden Kolumbiens). Daran nahmen internationale Offiziere des Werkes und Delegationen von verschiedenen Nachbarländern wie Panama, Peru, Venezuela unter anderen teil. Das internationale Signal vom Fernsehsender BETHEL in Zusammenarbeit mit der Mannschaft von „Volvamos a Dios“ MISSIONSBEWEGUNG 54 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNG

WASSER FÜR DEN DURSTIGEN INNERHALB der Feier der Nationalen Versammlung der WMB in der Kolumbianischen Republik, nutzte Schwester Carmen Valencia die Gelegenheit, um den 2. Teil von Ihrem Buch „Wasser für den Durstigen“ vorzustellen. Es ist erwähnenswert, dass der erste Teil Ihrer Veröffentlichung beim Weltkongress Panama im Jahre 2013 vorgestellt wurde.

waren zuständig für die Life-Übertragung der Veranstaltungen dieser glorreichen Aktivität zugunsten des Gotteswerkes. Am vorletzten Tag konnte man all die Herrlichkeit des Herrn durch die Lippen vom Internationalen Offizier Ruben Concepción hören, der zum Thema „Die Norm der Güte Gottes und das Engagement der Gläubiger mit ihm (Micahia 6:8) sprach. In gleicher weise hörte man die Predigt vom Aufseher der Vereinigten Staten, Rev. Arturo Hernandez, mit seiner Mitteilung „Aufrichtiger Mann, verbiege dich nicht“ (Johannes 1:43-47), damit hat er die Herzen aller Anwesenden getroffen. Und um diesen internationalen Erfolg abzuschließen, bat der Präsident des Werkes, Rev, Gustavo Martinez, seine letzte Mitteilung mit dem Titel: „Überwachen wir unserem geistlichen Parfüm“ (Prediger 10:1) an. Damit wurde die Veranstaltung abgeschlossen und das Leben von Tausenden von Kolumbianern, sowie auch von Brüdern der ganzen Welt gerührt l Februar 2016 / Impacto evangelisch

55


“WIR MÜSSEN GERADLINIG, EHRLICH UND INTEGER SEIN” Nach dem Einzug des neuen Jahres feierte die Weltweite Missionsbewegung (WMB) ihre erste Versammlung in Puerto Rico, in der das Motto „Aufrichtigkeit 2016“ betont wurde. MISSIONSBEWEGUNG 56 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNG

I

n seiner Predigt in der ersten Versammlung des Werkes in Puerto Rico forderte der Präsident der WMB, Gustavo Martínez, die Teilnehmer auf, den Weg Gottes mit Geradlinigkeit, Transparenz, Ehrlichkeit und Integrität zu gehen. Das Motto „Aufrichtigkeit 2016“ wurde bei der Gelegenheit zum Nachdruck gebracht. „Viele rechtfertigen Ihre fehlende Integrität und fehlende Aufrichtigkeit mit den Worten: Ich habe mehrmals versucht richtig zu handeln, aber dann habe ich gesehen, dass das nicht funk-

tionieren würde. Deshalb entschied ich mich die Strömung zu folgen und das tun, was andere tuen. Vor Gott müssen wir geradlinig, transparent, ehrlich und integer sein. Sowohl im öffentlichen als auch im privaten Leben.“ sagte Rev. Martinez. Die Predigt war ein Teil der Botschaften, die in der 49. Nationalen Versammlung in Puerto Rico, vom 4. bis 7. Januar dieses Jahres im Konventionszentrum der Kirche Gottes von der Stadt Caguas, erteilt wurden. Seine Botschaft, inspiriert im

Psalm 25:11, war eine treue Wiederspiegelung des Mottos: „Aufrichtigkeit – Garantie der Beziehung zu Gott” im Laufe der ganzen Andacht lobte das puertoricanische Volk die Wundern Gottes und empfing anschließend Rev. Santos Gomez aus der Dominikanischen Republik. Er trug das Wort Gottes in einer Rede mit dem Titel „Aufrichtigkeit garantiert das Leben“. Rev. Gómez, motivierte die Gemeinde die Aufrichtigkeit zu folgen durch Beispiele der biblischen Geschichte in Weiter lesen–– Februar 2016 / Impacto evangelisch

57


Weiter lesen––

den die Unterwürfigkeit auf dem Willen des Schöpfers mehr als ein Segen den Folgsamen brachte. Abends betonte der Internationale Offizier Rev. Rubens Concepción den Satz „Wie gut ist es Christ zu sein“ (Philipper 3:7-16). Hier brachte er zum Ausdruck „Die einzige Form den Sieg zu erreichen ist es, die Aufrichtigkeit des Herzens zu bewahren… Ich will den Weg der Aufrichtigkeit weitergehen“. BESPRECHUNGEN Am dritten Tag hielten die Internationalen Offiziere eine weitübergreifende Besprechung mit der ganzen Ministergruppe des Werkes im karibischen Land. In der Zwischenzeit, im KonWeiter lesen–– MISSIONSBEWEGUNG 58 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNG

NEUER NATIONALE VORSTAND NACH DER LETZTEN Rede der Veranstaltung stellte Rev. Gustavo Martínez den neuen nationalen Vorstand von Puerto Rico vor, der von folgenden Brüdern gebildet wird: Nationaler Aufsichtsbehörde Rev. Albert Rivera, wer die Stelle von Rev. Luis Ayala übernimmt. Rev. Ayala war Aufseher des Werkes in den letzten sieben Jahren. Rev. Rivera wird im Nationalen Vorstand zusammen mit Rev. Frederico Cabrera Sandoval, Alberto Santana, Edgardo Santiago, Ángel Cruz und Edgar J. de Jesus arbeiten. Neue Assistenten und Presbyter wurden ernannt: Pastor Juan Diaz (Assistent de Zone 1) Rev. Charlie Gonzalez und Hector León ( Presbyter und Assistent in der Zone 4), Rev. José Jimenez (Presbyter der Zone 5) und Rev. Oscar Martínez (Presbyter der Zone 8) l

Februar 2016 / Impacto evangelisch

59


Weiter lesen––

ventionszentrum führte der nationale Leiter der Jugendlichen, Jose Luis Vasquez, den Gottesdienst. Er stellte auch Rev. Rodolfo Cabrera von der Republik Ecuador vor als Prediger des Wort Gottes. Seine Botschaft mit dem Titel „Das Entscheidungstreffen“ (Apostelgeschichten 11:24) führte die anwesenden Jugendlichen dazu, ihre eigene Entscheidungen zu treffen: „Die gläubigen Menschen trafen gute Entscheidungen und die Jugendlichen von heute definieren sich nach den Entscheidungen, die sie treffen…“ Dieser Tag wurde auch von der MISSIONSBEWEGUNG 60 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


VERANSTALTUNG

„Viele rechtfertigen Ihre fehlende Integrität und fehlende Aufrichtigkeit mit den Worten: Ich habe mehrmals versucht richtig zu handeln, aber dann habe ich gesehen, dass das nicht funktionieren würde. Deshalb entschied ich mich der Strömung zu folgen und das tun, was andere tun. Vor Gott müssen wir geradlinig, transparent, ehrlich und integer sein. Sowohl im öffentlichen als auch im privaten Leben (...)“

Durchführung des erwarteten missionarischen Gottesdienstes geprägt. Der Gottesdienst trug den Titel „Herr, belebe dein Werk“. Nachfolgend wurden die Führer der nationalen Missionsabteilung vorgestellt, womit die Gruppen festgelegt wurden, die in jedem Presbyterium des Landes arbeiten würden. Minuten später sprach Rev. Carlos Guerra über „Die Segnungen des Hauses von Aarón“ (Psalm 115:9). Einzigartig in dieser Botschaft war die Übersetzung ins Englische von Rev. Albert Rivera, gerichtet an Millionen Fernsehzuschauer der der englischen

Sprache, die das Signal vom „Bethel Television“ syntonisierten, von der die Veranstaltung übertragen wurde. Am letzten Tag predigte Rev. Manuel Zúñiga über das Thema „Jehova hat dir die Ehre verwehrt“ (Numeri 24:11). Anschließend wurde die Beförderung von 4 neuen Arbeitern zu Laienpredigern. In gleicher Weise wurden zwei lizenzierte Prediger zu und 6 Minister befördert. Abends trug der Vize-Präsident der Weltweiten Missionsbewegung, Rev. José Arturo Soto, die letzte Botschaft der Veranstaltung zum Thema „bewahre dein Herz“ vor (2. Chronik 14:1-7) l Februar 2016 / Impacto evangelisch

61


GOTT SENDET DEN REGEN Im Department Granada fand die 13. Nationale Versammlung der Weltweiten Missionsbewegung (WMB) von Nicaragua statt mit dem Leitmotiv „Gott sendet den Regen“.

D

ie geistige Feier wurde zwischen dem 19. und 22. November 2015 durchgeführt. Dieses geistliche Fest zeichnete den Anfang von neuen Zielen und Zwecken, die im Jahr 2016 erreicht werden sollen. Die Veranstaltung fand in den Anlagen von der Mehrzwecks-Sporthalle der Stadtverwaltung von Granada statt in Anwesenheit des Internationalen Offiziers der WMB, wer auch Missionarische Aufsichtsbehörde für Mittelamerika und MISSIONSBEWEGUNG 62 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

Nationale Aufsichtsbehörde für Guatemala ist, Rev. Álvaro Garavito. Der Nationale Aufsichtsbehörde von Honduras, Rev. Alejandro Funes, der Aufsichtsbehörde von El Salvador, Rev. Edwin Parada, und die Pastoren von Panama Rev. Epifanio Asprilla und Andrés Jean- François nahmen auch daran teil. Am Eröffnungstag hielt Rev. Álvaro Garavito einen Vortrag zum Thema „Gebt und euch wird es gegeben“, so

werden wir von Gott den Segen, den wir brauchen bekommen. Anschließend, am zweiten Tag der 13. Nationalen Versammlung der WMB in Nicaragua, war Rev. Epifanio Asprilla, Pastor in Panama, Vortraghaltender des Wortes Gottes. In seiner Botschaft fordert er die Gläubigen auf, Ziele zum Aufbau der Kirche zu setzen und zu erfüllen. Der Pastor behauptete: „Gott braucht ein Volk, das nicht an die Zukunft denkt, sondern ein Volk, das in der Gegenwart han-


VERANSTALTUNG

delt, weil die Zeit schlecht ist und morgen schon zu spät sein kann“. Am dritten Tag der geistigen Zusammenkunft, die vom Rundfunksender „La Uncion“ übertragen wurde, hielt Pastor Alejandro Barrios aus Guatemala eine Rede namens „Die Funktion der Kirche“, inspiriert in Matheus 16:18. Pastor Barrios betonte: „Wir müssen in Bewusstsein wach halten, dass Gott uns den Privileg der Zusammenarbeit in Einheit gegeben hat, und dass wir unsere Verantwortung in der Kirche nicht vergessen dürfen“. Am letzten Tag der 13. Nationalen Versammlung der Weltweiten Missionsbewegung von Nicaragua fand die Beförderung der Arbeiter des Werkes Gottes im nicaraguanischen Territorium statt. Rev. Álvaro Garavito, Internationaler Offizier und Aufsichtsbehörde von Guatemala trug die Mitteilung des Allmächtigen durch eine Rede mit dem Namen: „Sieben Gründe, warum das Fleisch dem Geiste entgegensetzt“ vor. Er basierte seinen Vortrag auf einem Fragment der biblischen Lektüre 2 Korinther 5:1-10 l Februar 2016 / Impacto evangelisch

63


RUFE MICH UND ICH WERDE ANTWORTEN Drei Tage des Fastens führte die zentrale Kirche von Barcelona durch. Die Brüder präsentierten dieses neue Jahr in den Händen Gottes.

A

m 6. Januar fing an das Fasten der Kirche von der Weltweiten Missionsbewegung in Barcelona, Spanien. Eine Gruppe von etwa 300 Brüdern nahmen daran teil, um Gott in einer Atmosphäre des Lobes und Dankes drei Tage des Fastens und des Gebets anzubieten. Am ersten Tag des Fastens, im Morgengottesdienst, war Bruder José Miguel Cuevas, Präsident der Herren, der Vortraghaltender des Wortes Gottes. Der Titel der Botschaft war „die Veranstaltung von schlechten Entscheidungen“. Schwester Suhe Reenis, Missionarin MISSIONSBEWEGUNG 64 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

auf der Insel Madagaskar war auch dabei. Sie beteiligte sich an der Ausstellung des Wortes Gottes im zweiten Dienst. Der Vortrag namens „Die zweite Chance“ basierte auf der Geschichte vom verlorenen Sohn Lukas 15:11. Der zweite Tag des Fastens fuhr mit einem Dienst voller Gottes Gegenwart fort. Im Laufe des Morgensdienstes gab es Danksagungen, Aussagen, Klagen und Lobgesänge. Der Prediger war Bruder Olman Reyes, Arbeiter der Kirche von Alicante, der zum Thema „Der Wert der Gegenwart Gottes“ sprach, inspiriert durch

1 Samuel 6: 11-12. Im Abenddienst war Rev. Carlos Medina, Nationaler Aufseher des Werkes in Spanien, der Träger des Wortes Gottes. Die Botschaft „Du wirst als Sieger aus dem Feuerofen auskommen“, hatte als biblische Grundlage das Buch von Daniel 3: 21-30. Am letzten Tag des Fastens gab es Taufen im Heiligen Geist, Danksagungen und neue Erfahrungen. Schließlich predigte Rev. Carlos Medina das Wort Gottes mit einer starken durch den Heiligen Geist angesprochenen Botschaft namens „Es ist Zeit zu klagen“ l


Weitere Veranstaltungen

ECUADOR WASSERTAUFE

Am Samstag, den 19. Dezember 2015 führte die Kirche, die sich in Av. Gómez Rendón 3320 (zwischen der 10. und der 11.) in Guayaquil, Ecuador, befindet, ihre zweite Wassertaufe durch. In dieser Zeremonie tauchten 13 Schwestern und sieben Brüder ins Taufwasser, wobei sie sich der Kirche Christi in der Stadt anschlossen. Die Veranstaltung begann im Tempel mit einem Dienst. Danach gingen sie auf einem Marsch als Beweis ihrer wahren Reue, bis sie die Pool-Anlagen „Oconnor“ in Callejón 8va (zwischen Azuay und 4 de Noviembre) erreichten. Dort wurde die Zeremonie in der Gesellschaft von der Gemeinde der Kirche und unter der Anleitung ihres Pfarrers Rev. Eugenio Masías, Nationalen Aufsehers des Werkes in Ecuador, zelebriert l

URUGUAY MÄNNERKLAUSUR WMB

Mit großer Freude fand die erste Männerklausur vom 21. bis 22. November 2015 statt. Die Klausur wurde von der Zone 1 von Pastor Carlos Magallanes veranstaltet. Die Klausur wurde im Granja Vida Abundante in Canelones gehalten. Es waren zwei Tage großer Einheit und der Suche nach der Gegenwart Gottes. Am Freitagabend wurde die Botschaft des Wortes Gottes von Pastor Fabio Mosquera (Bella Union) erteilt, der die Männer nannte, die Gott dienten und deshalb im Wort Gottes hervorgehoben wurden; fleissige Männer wie Joshua, tapfer wie Moses; und geduldig und unterwürfig wie der Herr Jesus Christus selbst. Im Sonntagsgottesdienst wurde die Lehre des Wortes Gottes von Pfarrer Alfonso Martinez, nationaler Aufsichtsbehörde der WMB in Uruguay erteilt. Die Rede „von Gott auserwählte in Ketten gebundene Männer“ basierte auf der Geschichte von Samson, der nach seinem Fall von seinen Feinden zu einem Mühlstein gebunden wurde l

PANAMA NATIONALE FRAUENKONVENTION

Die 19. Nationale Frauenkonvention der WMB begann am 25. November 2015 im Lagerplatz von Chilibre, wo sich Tausende von Schwestern aus der ganzen panamaischen Gebiet versammelten, um den Namen des Herrn zu loben und zu segnen. „Die Leute meines Volkes wissen, dass Du eine virtuose Frau bist“, war das Motto dieser Veranstaltung, die auf dem biblischen Text Ruth 3:11 basiert. Während des Eröffnungsgottesdienstes dieser Konvention fand ein Umzug der Delegationen von Pfarrern statt, wo die in Kostümen verkleideten Führerinnen der Zonen ihre Provinzen vertraten. Die Schwestern María de Castillo und Sharon Campos Dixon aus dem Nachbarland von Costa Rica beteiligten sich auch daran. In diesem ersten Dienst predigte Schwester Sharon Dixon zum Thema „Kriegerische Frauen“ (Richter 4:1). Während des zweiten Gottesdienstes hielt Rev. Eliseo Obando, Nationaler Offizier, die Bibelstudie „Der Schatten der Ängste“ (Numeri 27: 1-11), wo eine dramatische Darstellung des Basistextes ausgefuhrt wurde. Im dritten Dienst der Konvention war Schwester Sharon Dixon Campos für die Erteilung des Wortes verantwortlich. Das Thema war „Erklärt Deinen Segen“ (Josua 10: 1-14). Im vierten Dienst predigte Schwester Sheyla Hernandez, die in der Provinz Bocas del Toro arbeitet, zum Thema „Wie sehr kannst Du lieben“ (Markus 14: 3-9) l

PERU DANKGOTTESDIENST

Mit der Teilnahme von den weißen Feldern von Huancaro, San Jerónimo, Wimpillay, Unabhängigkeit, Villa San Blas, El Condor Picchu San Martin und El Mirador, und von den Frauen-, Männer-, Jugendvereinen, von der Sonntags- und Lehreschule feierte die Kirche der WMB in Cusco einen Dienst des Danksgebets am 28. Dezember 2015. Die Gläubigen von Cusco dankten dem allmächtigen Gott durch besondere Aussagen und durch geistliche Gesänge, für die gewährten Siege und Stärke. Rev. Edgar Ccari Amanqui, Priester in der kaiserlichen Stadt, teilte mit den Gläubigen die Botschaft Gottes auf der Basis des Buches Hiob Kapitel 1. In der biblischen Darstellung, drängte er ihnen integer zu bleiben, und Gott in Momenten von Widrigkeiten anzubeten l

Februar 2016 / Impacto evangelisch

65


NOS ESCRIBEN... cartas@impactoevangelistico.net CARLOS ESPINOZA Möge Gott Sie weiterhin segnen. Die Ausgaben des Magazins sind für mich sehr nützlich gewesen. Ich habe mich diesem Werk erst vor kurzem angeschlossen und ich habe die Unterstützung gesehen, die Gott mir und meiner ganzen Familie gewährt hat. Weiter so im Herrn Jesus Christus. Aus Monagas, Venezuela.

DIANA CAROLINA GUERRA Der Inhalt des Magazins Impacto Evangelistisch ist sehr bewegend. Es ist aus diesem Grund, dass ich zu Gott gekommen bin, damit er alle meine Sünden vergibt und meinen Namen in das Buch des Lebens schreibt. Aus diesem Grund danke ich Ihnen dafür, dass Sie uns die gute Nachricht geben und uns eine Botschaft des Friedens und der Freude mitteilen. Gott segne Ihnen heute und immer. Aus Puerto Rico.

MÄRZ 3-6 Versammlung in Honduras, Comayagua (Ankunft in San Pedro de Sula) 10-13 Versammlung in Australien (Sidney) 23-27 Versammlung in Guatemala (Guatemala-Stadt) 30-3 (APRIL) Versammlung in Guyana, Trinidad und Martinique (Georgetown, Britisch-Guayana) man viel Wasser über mich giesst, wobei man diesen geistigen Hunger stillt“. Möge Gott des Himmels jeden Tag Weisheit, Einsicht, Kreativität und alles giessen, damit Ihr diese Arbeit fortsetzen können. Aus Kolumbien.

BETSABÉ MARROQUÍN Dieses Magazin ist ein großer Segen für uns alle. Vielen Dank. Aus Guatemala.

JOSÉ GUTIÉRREZ Gott segne euch Brüder und Schwestern. Vielen Dank für Ihre Bemühungen, dieses Magazin zum Segen und zur Erbauung des Volkes Gottes zu halten. Aus den Vereinigten Staaten.

OSCAR SOLERA Gott segne Sie. Das Magazin sehr inspirierend und informiert uns auch über so viele Segnungen. Weiter so in Christus Jesus. Aus Costa Rica.

JOSÉ AGUILAR

ADRIANA RICO Ich danke Gott für das Magazin Impacto Evangelistisch, weil es wirklich ein Segen für mein Leben gewesen ist. Ich sprach darüber mit meinem Pastor und sagte, „jedes Mal, dass ich die Zeitschrift lese fühle ich, als ob

JORGE CRUZ Gott segne Sie. Ich möchte Ihnen für die erbaulichen Informationen danken, die Sie in der Zeitschrift liefern. Weiter so, weil wir gerade die letzten Zeiten erleben und sammeln müssen, was bereits gesät wird. Gott segne Sie weiterhin. Aus Puerto Rico.

Gott segne euch reichlich für diese so besondere Arbeit. Das Magazin Impakt Evangelistisch ist ein gewaltiger Segen, nicht nur für die Kinder Gottes, sondern auch für die nicht bekehrten Leben. Es freut mich zu wissen, dass durch dieses Magazin viele Menschenleben gerettet wurden und werden. Aus Lima, Peru.

SERGE ITURRIAGA Gott sei Dank für die Arbeit, die Sie tun. Gott segne Sie weiterhin. Ich bin einer der Mitglieder der Kirche in Grenoble. Wir werden weiterhin beten und in der gesunden Lehre unseres Herrn Jesus beharren. Aus Grenoble, Frankreich.

Sie können den kostenlosen QR-Code-Reader von diesen Plattformen herunterladen:

evangelisch

MISSIONSBEWEGUNG 66 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien

JANUAR 1-4 Nationale Versammlung in Puerto Rico 11-18 Nationale Versammlung in Kolumbien (Medellin) FEBRUAR 5-7 Versammlung in Paraguay (Itagua) 5-9 Versammlung in Panama 11-14 Versammlung in Argentinien

CARLOS MARTÍNEZ Erhalten Sie einen brüderlichen Gruß. Ich las in einer früheren Ausgabe die Botschaft von Rev. Luis M. Ortiz „Der unentbehrliche Christus“. Ich erinnere mich daran, dass ich diese Botschaft hörte, als ich erst 20 Jahre alt war, und es ist wirklich eine Botschaft für diese Zeit. Sollte es in dieser Ära des Christentums einen wahren Apostel gegeben haben, dann wäre es Luis M. Ortiz gewesen, einen Paladin, einen echten Verteidiger der gesunden Lehre, einen echten Kirchengründer über seine Grenzen hinaus; mit Wundern, Zeichen und Mirakeln; einen wahren Pastor, einen leidenschaftlichen Evangelisten und einen gewaltigen Lehrer. Aus der Dominikanischen Republik.

INTERNATIONALE AGENDA 2016

APRIL MAI 3-5 Versammlung in Japan (Narita, Chiba-Ken) 26-29 Versammlung in Indien (Tamil Nadu, Südindien) JUNI 23-26 Versammlung in Brasilien (Manaus) 30-3 (JULI) Versammlung in Bolivien (La Paz) JULI 6-9 6-9

Versammlung in Costa Rica (San José) Versammlung in den Niederländischen Antillen (Bonaire) 12-15 Versammlung in den USA, Virginia (Woodbridge)) 19-24 Versammlung in Peru (Lima) 21-24 Versammlung in Mexiko (Puebla) AUGUST 10-14 2. Europäischer Kongress (Madrid) 11-14 Versammlung in Haiti (Port-au- Prince) 18-21 Versammlung in Afrika (Äquatorialguinea) 23-27 Versammlung in Venezuela (Barquisimeto) 25-28 Versammlung in Ecuador (Guayaquil) 25-28 Versammlung in Belize SEPTEMBER Samstag, der 24. Weltmissionstag OKTOBER 7-9 Nationale Brüderlichkeit in Kanada 13-15 Versammlung in der Dominikanischen Republik 14-16 Versammlung Insel Mauritius 17-19 Versammlung in Madagaskar 28-31 Kampagne in Chile (Santiago) NOVEMBER 3-6 Versammlung in El Salvadorr 3-6 Versammlung in Uruguay (Montevideo) 24-27 Versammlung in Nicaragua DEZEMBER

n Veranstaltungen n Veranstaltungen durchführen

Gründungdirektor: Rev. Luis M. Ortiz. Redaktionsausschuss: Rev. Luis Meza Bocanegra, Jacqueline Rovira, Samuel Martínez, Rev. Andrés Espejo. Redaktionskoordinator: Rev. Julián Morón. Chefredakteur: Víctor Tipe Sánchez. Redakteur: Jaime Tipe Sánchez. Graphikredakteur: Roberto Guerrero. Graphikdesign: Adolfo Zubietta. Schriftsteller: Johan Pérez Landeo, Marlo Pérez. Designer: Lesly Sánchez, Jorge Cisneros. Webmaster und Infografie: Julio de la Cruz. Illustrationen: Pablo Vilca. Übertragung: Yomi Solórzano. Community manager: Juan Becerra, Denisse Barrientos. Verteilung: Javier Arotinco.


Folgen Sie uns!

Bethel Televisi처n, der Fernsehsender der Weltweiten Missionsbewegung , 체bertragt aus Lima, Peru, das Wort Gottes mittels einer kulturellen und belehrenden Programmgestaltung, die mittels 6 Satelliten 체ber das Internet weltweit 체bertragen wird. Februar 2016 / Impacto evangelisch

67


Mit Pfarrer Rodolfo González Cruz Von Montag bis Samstag, 13:00 Uhr MISSIONSBEWEGUNG 68 WELTWEITE Amerika • Europe • Ozeanien • Afrika • Asien


745_Deutsch