Page 1

Wissen

Wissen bringt Sie weiter! Weiterbildung Oktober bis Dezember 2011


Bausteine zum Erfolg

Erfolg

Wie alle Märkte unterliegt auch der Tourismussektor

Verschiedene Lehrgänge vermitteln fundiertes Fach­

einem ständigen Wandel. Die Gäste erwarten sich

wissen in ausgewählten Bereichen. In den praxisorien­

immer mehr, wollen aber nicht mehr bezahlen. Wie

tierten Service-, Wein-, Dekorations- und Kochkursen

kann man also das Angebot für den Gast verbessern,

können sich die Teil­nehmerinnen und Teilnehmer

dabei aber die Gewinnspanne erhalten bzw. ver­

praxisnahes Wissen und neue Fertigkeiten aneignen.

größern? Professiona­lität ist gefragt. Eine gute Aus-

Im Rahmen der „Juwelen der Alpen“ bietet der HGV

und Weiterbildung ist dafür Voraussetzung.

in Zusammenarbeit mit der Tourismusberatung

Neue Medien, neue Gäste und neue Anforderungen

„Kohl & Partner“ in diesem Herbst eine Trendtour

stellen Gastwirtinnen und Gastwirte und ihre

nach Österreich und Deutschland an. Dort haben alle

Mitarbeiter­innen und Mitarbeiter vor neue Heraus­

interessierten Führungskräfte die Möglichkeit, von den

Unter www.HGV.it gelangen Sie zu unserer Homepage.

forderungen. Mit den Kursen der Südtiroler Tourismus­

Besten der Branche zu lernen und innovative Betriebs­

Mit Ihrer Mitgliedsnummer und Ihrem Passwort loggen Sie sich in die Service-Seiten exklusiv für

kasse (STK) und des Hoteliers- und Gastwirteverbandes

konzepte hautnah zu erleben.

HGV-Mitglieder ein. In der Rubrik „Weiterbildung“ finden Sie alle aktuellen Angebote und Infos.

(HGV) können sich Gastwirtinnen und Gastwirte und

Auch den Ansprüchen der Kleinbetriebe wird im neuen

ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die neuen

Weiterbildungsprogramm mit speziellen Kursen

Herausforderungen rüsten.

Rechnung getragen.

Buchen Sie unsere Veranstaltungen online!

Ihre STK/HGV-Weiterbildung

Herausgeber

Ein umfangreiches und abwechslungsreiches Weiter­

Nicht fehlen dürfen die Pflichtkurse zu den Themen

Christoph Ladurner

Südtiroler Tourismuskasse (STK)

bildungsangebot mit Kursen, Seminaren und Lehr­

Arbeitssicherheit, Brandschutz und Erste Hilfe. Auf

Abteilungsleiter

Cassa Turistica Alto Adige (CTA)

gängen in den Bereichen Management und Führung,

Wunsch werden im Rahmen der „Weiterbildung á la

Tel. 0471 317 700, Schlachthofstraße 59, Bozen

Rezeption und Hauswirtschaft, EDV und Internet, Wein

carte“ Kurse und Trainings vor Ort im eigenen Betrieb

und Gastronomie, Service und Getränke, Küche und

bzw. für einzelne Ortsgruppen organisiert.

Claudia Caumo Koordination, Organisation und Betreuung

Lisa Schwarz

Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV)

Speisen sowie Wellness und Fitness bietet allen Interes­

Unione Albergatori e Pubblici Esercenti

sierten im Herbst wieder die Möglichkeit, sich gezielt

Professionalität ist ein Marktvorteil. Nutzen Sie die

Tel. 0471 317 700, Schlachthofstraße 59, Bozen

fortzubilden.

Gelegenheit und bilden Sie sich weiter!

Information und Anmeldung ASGB Tel. 0471 317 790

Tel. 0471 308 200, Bindergasse 30, Bozen

Fax 0471 317 791

AGB/CGIL - LHFD/FILCAMS

Weiterbildung@HGV.it

Tel. 0471 926 420, Romstraße 79, Bozen SGB/CISL – FISASCAT Tel. 0473 497 185, Sparkassenstraße 24, Meran

STK-Präsident

STK-Vizepräsidentin

Gottfried Schgaguler

Ulrike Egger

SGK/UIL – UILTUCS Tel. 0471 245 614, Romstraße 84/c, Bozen

2

mit finanzieller Unterstützung der Autonomen Provinz Bozen

Layout: mara zarges design, www.marazarges.de

Südtirol, Abteilung deutsche Kultur und Abteilung Tourismus.

Druck: September 2011, Fotolito Varesco, Auer

3


Alles was Sie weiterbringt

Inhalt

Kurskalender ............................................................................................................................................ 6-7

Espresso, cappuccino e latte art ................................................................................................

37

Exklusiv-Veranstaltungen

Servicetraining für Einsteiger .....................................................................................................

37 38

Heimat zum Genießen: Das Rittner Sonnenplateau ....................................................

8

Lehrgang für Baristen .....................................................................................................................

Juwelen der Alpen: Investment, Vision & Hotelketten ..............................................

9

Küche und Speisen

Managementlehrgang für die Hotellerie und Gastronomie .................................. 10-12

Moderne Zubereitungsarten ......................................................................................................

39

Weinreise nach Piemont

. .............................................................................................................

13

Primi piatti della cucina italiana ...............................................................................................

39

Englisch intensiv in London .........................................................................................................

14

Südtiroler Brot .....................................................................................................................................

40

Management und Führung

Hygiene und HACCP in der Küche ...........................................................................................

40

Werben mit Google AdWords – Einführung .....................................................................

15

Mediterrane Küche ...........................................................................................................................

41

Werben mit Google AdWords – Aufbau . ............................................................................

15

Feine innovative Küche ..................................................................................................................

41

Starke Führung schafft loyale Mitarbeiter .........................................................................

16

20 Wege zu mehr Gewinn in der Gastronomie . .............................................................

17

Genussland Südtirol: Das Vitalfrühstück . ............................................................................

42

Marketing für Kleinbetriebe . .....................................................................................................

17

Igiene e HACCP per la cucina . ....................................................................................................

42

Effizienz und Kosten optimieren .............................................................................................

18

Genussland Südtirol: Kreative, zeitgemäße Küche .......................................................

43

Twitter, Xing, Qype und Facebook ..........................................................................................

19

Schmackhafte Winterküche . .......................................................................................................

43

Optimieren Sie Ihre Online-Buchungen! .............................................................................

20

Genussland Südtirol: Wildgerichte . ........................................................................................

44

Mitarbeitereinsatzplanung ..........................................................................................................

20

Einfach raffiniert ................................................................................................................................

44

Guter Stil gefragt! .............................................................................................................................

21

Saucen für Fleisch- und Fischgerichte ....................................................................................

45

Ich bin Vorgesetzter! .......................................................................................................................

21

Rezeption und Hauswirtschaft

Wellness und Fitness Neue Trends im Wellnessbereich ..............................................................................................

46

Hot-Stone-Massage ...........................................................................................................................

47

Einfach Wellness: Südtirol erleben ..........................................................................................

47

Housekeeping-Lehrgang ...............................................................................................................

22

Floristica invernale ............................................................................................................................

23

Rezeptionistenlehrgang ................................................................................................................

24

Bewertungsportale und Social Media effizient nutzen .............................................

25

Brandschutzkurs für Betriebe mit niedrigem Brandrisiko (4 Std.) . .....................

48

Welcome – Kommunikation mit englischsprachigen Gästen .................................

25

Brandschutzkurs für Betriebe mit mittlerem Brandrisiko (8 Std.) .......................

49

Einfach stilvoll ......................................................................................................................................

26

Arbeitssicherheitskurs für Arbeitgeber ................................................................................

50

Training für die Etagenfachkraft . ............................................................................................

26

Erste-Hilfe-Kurse .................................................................................................................................

51

Pfiffige E-Mails für Ihre Gäste ....................................................................................................

27

Weiterbildung á la carte

Benvenuti – corrispondenza con l’ospite italiano . ........................................................

27

Ortsgruppenkurse ..............................................................................................................................

52

Die Kunst des Telefonverkaufs ..................................................................................................

28

Betriebsinterne Kurse ......................................................................................................................

52

Pflichtkurse

Kurse speziell für Kleinbetriebe ....................................................................................................... 53

EDV und Internet ASA jHotel – Einführung ...............................................................................................................

29

Eigenerklärung ........................................................................................................................................ 54

ASA jHotel – Aufbau ........................................................................................................................

29

Aktivitäten der Südtiroler Tourismuskasse (STK) ...................................................................... 55

Internetseiten gestalten ................................................................................................................

30

Teilnahmebedingungen . ...................................................................................................................... 56

Optimal arbeiten mit Microsoft Office Outlook . ...........................................................

30

Lohnstreifen . ............................................................................................................................................ 57

Wein und Gastronomie

Anmeldeformulare ................................................................................................................................. 58-59

Erlebnis Wein I .....................................................................................................................................

31

II. Sommelieranwärterkurs ...........................................................................................................

32

Enologia per principianti . .............................................................................................................

32

Erlebnis Wein II ....................................................................................................................................

33

Der gekonnte Weinservice ...........................................................................................................

34

Service und Getränke

4

Cocktails ...................................................................................................................................................

35

Himmlischer guter Service bei höllisch guten Umsätzen ..........................................

36 5


Kurskalender

Kurse

Oktober bis Dezember 2011

Oktober 2011

Datum

Titel Seite

Mo, 24.

Beginn Housekeeping-Lehrgang (6 Tage) ............................................................................................

22

Mi, 26.

Heimat zum Genießen: Das Rittner Sonnenplateau ......................................................................

8

Fr, 28.

Werben mit Google AdWords – Einführung . .....................................................................................

15

Fr, 28.

Floristica invernale ..............................................................................................................................................

23

Mo, 31.

Moderne Zubereitungsarten ........................................................................................................................

39

6

Do, 24. + Fr, 25.

Ich bin Vorgesetzter! .........................................................................................................................................

21

Fr, 25. + Sa, 26.

Hot-Stone-Massage . ...........................................................................................................................................

47

Mo, 28.

Feine innovative Küche ....................................................................................................................................

41

Mo, 28.

Erste-Hilfe-Kurs in Bozen ................................................................................................................................

51

Mo, 28. – Mi, 30.

Juwelen der Alpen: Investment, Vision & Hotelketten ................................................................

9

Di, 29. + Mi, 30.

Arbeitssicherheitskurs für Arbeitgeber (16 Std.) ..............................................................................

50

Di, 29. + Mi, 30.

Genussland Südtirol: Das Vitalfrühstück ...............................................................................................

42

Dezember 2011

Datum

Titel Seite

Do, 1.

Pfiffige E-Mails für Ihre Gäste ......................................................................................................................

27

November 2011

Datum

Titel Seite

Do, 3.

Starke Führung schafft loyale Mitarbeiter . .........................................................................................

16

Do, 3.

Neue Trends im Wellnessbereich ................................................................................................................

46

Fr,

2.

Igiene e HACCP per la cucina .......................................................................................................................

42

Do, 3.

Beginn Rezeptionistenlehrgang (7 Tage) .............................................................................................

24

Mo, 5.

Der gekonnte Weinservice .............................................................................................................................

34

Do, 3. + Fr, 4.

Erlebnis Wein I .......................................................................................................................................................

31

Mo, 5.

Werben mit Google AdWords – Aufbau ...............................................................................................

15

Fr,

4.

Primi piatti della cucina italiana .................................................................................................................

39

Mo, 12.

Himmlischer guter Service bei höllisch guten Umsätzen ............................................................

36

Mo, 7.

Bewertungsportale und Social Media effizient nutzen . .............................................................

25

Mo, 12.

Genussland Südtirol: Kreative, zeitgemäße Küche . .......................................................................

43

Mo, 7.

Cocktails . ...................................................................................................................................................................

35

Mo, 12. + Mi, 14.

Benvenuti – corrispondenza con l’ospite italiano ...........................................................................

27

Mo, 7.

Erste-Hilfe-Kurs in Lana . ..................................................................................................................................

51

Di, 13.

Espresso, cappuccino e latte art . ................................................................................................................

37

Di, 8.

20 Wege zu mehr Gewinn in der Gastronomie ................................................................................

17

Di, 13.

Schmackhafte Winterküche ..........................................................................................................................

43

Di, 8. + Mo, 14.

Marketing für Kleinbetriebe ........................................................................................................................

17

Di, 13.

Die Kunst des Telefonverkaufs ....................................................................................................................

28

Di, 8.

Beginn II. Sommelieranwärterkurs (16 Lektionen) .........................................................................

32

Mi, 14. + Do, 15.

Genussland Südtirol: Wildgerichte ...........................................................................................................

44

Mi, 9.

Effizienz und Kosten optimieren ...............................................................................................................

18

Do, 15. + Fr, 16.

ASA jHotel – Aufbau ..........................................................................................................................................

29

Mi, 9. + Fr, 11.

Welcome – Kommunikation mit englischsprachigen Gästen ...................................................

25

Fr, 16.

Einfach Wellness: Südtirol erleben . ..........................................................................................................

47

Do, 10.

Twitter, Xing, Qype und Facebook . ..........................................................................................................

19

Mo, 19.

Einfach raffiniert ..................................................................................................................................................

44

Do, 10.

Erste-Hilfe-Kurs in Brixen ................................................................................................................................

51

Do, 22.

Servicetraining für Einsteiger .......................................................................................................................

37

Fr, 11.

Einfach stilvoll ........................................................................................................................................................

26

Fr, 11.

Optimieren Sie Ihre Online-Buchungen . ...............................................................................................

20

Fr, 11. + Mo, 14.

ASA jHotel – Einführung .................................................................................................................................

29

Vorschau

Datum

Titel Seite

Mo, 14.

Brandschutzkurs für Betriebe mit mittlerem Brandrisiko (8 Std.) .........................................

49

Januar 2012

Weinreise nach Piemont ..................................................................................................................................

13

Mo, 14. + Di, 15.

Training für die Etagenfachkraft ...............................................................................................................

26

Januar 2012

Lehrgang für Baristen .......................................................................................................................................

38

Di, 15.

Mitarbeitereinsatzplanung . ..........................................................................................................................

20

Januar 2012

Einfach raffiniert ..................................................................................................................................................

44

Di, 15. + Mi, 16.

Internetseiten gestalten ..................................................................................................................................

30

Januar 2012

Saucen für Fleisch- und Fischgerichte .....................................................................................................

45

Di, 15. + Mi, 16.

Südtiroler Brot .......................................................................................................................................................

40

Februar 2012

Brandschutzkurs für Betriebe mit niedrigem Brandrisiko (4 Std.) ........................................

48

Mi, 16.

Beginn Managementlehrgang für die Hotellerie und Gastronomie (18 Tage) . ........... 10-12

Do, 17.

Optimal arbeiten mit Microsoft Office Outlook ..............................................................................

30

März 2012

Englisch intensiv in London ...........................................................................................................................

14

Do, 17. + Fr, 18.

Erlebnis Wein II . ....................................................................................................................................................

33

Fr, 18.

Guter Stil gefragt! ...............................................................................................................................................

21

Mo, 21.

Enologia per principianti ................................................................................................................................

32

Di, 22.

Hygiene und HACCP in der Küche . ...........................................................................................................

40

Mi, 23.

Mediterrane Küche .............................................................................................................................................

41

Mi, 23.

Erste-Hilfe-Kurs in Bruneck ............................................................................................................................

51 7


Exklusiv-Veranstaltungen

Exklusiv-Veranstaltungen

Heimat zum Genießen: Das Rittner Sonnenplateau

Juwelen der Alpen: Besuch der Produzenten: • Obsthof Troidner, Thomas Kohl: Bergapfelsäfte • Hofkäserei Erschbaumer, Familie Lobis: Käse- und Milchprodukte

Die diesjährige Gastro-Agro-Genuss-Tour führt im Oktober auf das Rittner Sonnenplateau. Wieder geht

Investment, Vision & Hotelketten

• Bühlerhof, Familie Platter: Säfte, Kräutertees und Essig

Das zweite „Juwel“, das Ende November angeboten wird, steht unter dem Motto „Investment, Vision & Hotelketten“. Neben zwei halbtägigen Workshops mit

Mit welchen neuen Trends ist in der Hotellerie zu

Fachexperten stehen der Erfahrungsaustausch mit

rechnen? Was zeichnet neue Hotelkonzepte in der

mehreren Hoteliers und die Besichtigung verschiedener

Praxis aus? Welche Ideen können im eigenen Betrieb

Hotels auf dem Programm.

umgesetzt werden? Um diesen Fragen nachzugehen

Workshops

es um erfolgreiche Kooperationen von Landwirtschaft

• Gasthof Signaterhof: Mittagessen mit Köstlichkeiten

und Tourismus und um die Identifikation mit Südtiroler

rund um das „Rittner Rind“ und Präsentation der

Hotel- und Gastgewerbe einen Einblick in die Entwick­

Produkten. Knüpfen Sie Kontakte mit Produzenten und

Metzgerei Weissensteiner mit dem Rittner Rind

lungen der Branche zu geben, organisiert die Touris­

Investment

holen Sie sich bei Gesprächen mit Kollegen neue Ideen

• Gasthof Schwaiger, Lengstein: „Von der Birne zur

musberatung „Kohl & Partner“ in Zusammenarbeit mit

• Dr. Martin Domenig, „Kohl & Partner“ Tourismus­

und Impulse!

Inhalte • Frühstück im Parkhotel Holzner, Vorstellung der Tour • „Visionen der Entwicklung am Ritten von Wolfgang Holzner“ • Weiterfahrt mit dem traditionellen „Rittner Bahnl“

und um Unternehmern und Führungskräften im

Kloatze“ - Vorstellung der Rittner Kloatze

dem Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) die

beratung, Schwerpunkt Konzept- und Projekt­

zusammen mit dem Vöraner Hof und dem

exklusive Veranstaltungsreihe „Juwelen der Alpen“.

entwicklung von Hotels

Hofinhaber; Inputs von Alex Andreis zur Bedeutung

Das Drei-Jahres-Programm umfasst sieben sogenannte

Vision

der Rittner Kloatze für den Ritten

„Juwelen“, das sind hochwertige Trendtouren nach

• Dr. Manfred Kohl, Geschäftsführer

• Gastbetrieb Maria Saalen: Wolfi, der Wirt als

Österreich, Deutschland und in die Schweiz, bei denen

„Rittner Original“ und Ausstellung der Bioimkerei

schwerpunktmäßig verschiedene Themen behandelt

Rinner mit dem Produkt-Highlight „Die Honigwabe

werden. Im Rahmen von Fachvorträgen, Betriebsbesich­

für die Hotellerie und Gastronomie“

tigungen und Workshops lernen die Teilnehmer bei

• Abschluss im Parkhotel Holzner

diesen Trendtouren von den Besten der Branche.

der „Kohl & Partner“ Tourismusberatung

Unternehmergespräche und Besichtigungen • Romantik Hotel Gmachl, Salzburg-Elixhausen, www.gmachl.com

Kurs-Nr.: 2 Referent: Reinhard Steger, Küchenmeister und dipl. Diätkoch, Mühlen in Taufers Datum: Mittwoch, 26. Oktober 2011 Dauer: 8 Uhr bis ca. 18 Uhr Ort: Ritten STK-Gebühr: 112 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 245 Euro + 21% MwSt. Fordern Sie das genaue Programm unter Weiterbildung@HGV.it oder Tel. 0471 317 790 an.

Kurs-Nr.: 41 Datum: Montag, 28., bis Mittwoch, 30. November 2011 STK-Gebühr im DZ: 1.042 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr im DZ: 1.850 Euro + 21% MwSt. Einzelzimmerzuschlag: 100 Euro Die Teilnehmer treffen sich am 28. November im Hotel Gmachl, Salzburg-Elixhausen, Anreise bis dahin in Eigenregie. Ab dort ist ein Bus organisiert. Die Teil­ nehmer können ihren PKW beim Hotel Gmachl kostenlos parken und werden am 30. November wieder dorthin gebracht.

• Hotel Edelweiss, Berchtesgaden, www.edelweiss-berchtesgaden.com • InterContinental Berchtesgaden Resort, www.berchtesgaden.intercontinental.com • Sofitel München, www.sofitel.com • Motel One München, www.motel-one.com

Fordern Sie das genaue Programm unter Weiterbildung@HGV.it oder Tel. 0471 317 790 an. 8

9


Exklusiv-Veranstaltungen

Exklusiv-Veranstaltungen

Management­ lehrgang für die Hotellerie und Gastronomie

„Trend Walk“ – Wintertourismus

Unternehmer in Südtirol: HGV-Experten informieren

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Donnerstag, 26. Januar 2012, 9 Uhr bis 12.30 Uhr

Begleitung: Mag. Thomas Gerhard,

Referent: Experte der HGV-Rechtsabteilung

Strategisches Marketing

Gastronomie- und Hotellerieexperte, Bregenz

• Förderungen und Gastgewerbeordnung

Mittwoch, 16. November 2011, 9 Uhr bis 18 Uhr

• Besichtigung mit Unternehmergespräch: Hotel

• HACCP, Brandschutz, Arbeitssicherheit

Inhalte

Referent: Mag. Thomas Gerhard, Gastronomie- und

Waldklause, Ötztal, und Hotel Stock oder Hotel

Hotellerieexperte, Bregenz

Finkenberg, Zillertal

Donnerstag, 26. Januar 2012, 14 Uhr bis 18 Uhr

• Modernes Marketing-Verständnis Um erfolgreich im Tourismus tätig zu sein, brauchen Sie fundiertes Fachwissen in den Bereichen Verwaltung, Management, Controlling, Mitarbeiterführung, Steuer-, Arbeits- und Gesellschaftsrecht. In diesem

• Analyse der Ausgangssituation: Mikro- und Makro-Umfeld • Die richtigen Schlüsse ziehen: Positionierung, Portfolio-Matrix

kompakten Lehrgang vermitteln Praktiker und Experten

• Die Richtung vorgeben: Visionen und Ziele

alle notwendigen Informationsbausteine. Das erlernte

• Auf dem Weg zur Einzigartigkeit: strategische

Wissen wird zudem in einer Abschlussarbeit vertieft.

Erfolgspositionen, Wow-Effekte, USP

Referent: Mag. Thomas Gerhard, Gastronomie- und

Mittwoch, 11. Januar 2012, 9 Uhr bis 18 Uhr

Hotellerieexperte, Bregenz

Referent: Mag. Thomas Gerhard, Gastronomie- und

• Angebotsmix in der Gastronomie: F&B-Angebot,

Hotellerieexperte, Bregenz • Angebotsmix in der Hotellerie: Architektur- und Raum-Konzept, Küchenlinie, Dienstleistungs­ konzept, Erlebnisdesign

• Konzept und Strategie

tieren diesen am Ende des Lehrgangs. Eine Tour ins

• Aufbau eines Businessplanes

Dynamic Pricing, Preisdifferenzierung, Packages,

Zillertal und Ötztal zeigt, wie Kollegen erfolgreich

• Vorbereitung der Abschluss-Projektarbeit

Yield-Management

• Moderne Preispolitik in der Hotellerie:

• Absatzmanagement in der Hotellerie: direkte

Design, Erlebnis, Dienstleistung • Preispolitik in der Gastronomie – Tipps für clevere Preisgestaltung • Neue Absatzwege – zusätzliche Gewinnchancen • Optimale Werbung und Angebotspromotion

Bilanzverständnis und Controlling Mittwoch, 1. Februar, und Donnerstag,

tiert: Highlight dieses Lehrgangs ist ein „Trend Walk“

Unternehmer in Südtirol: HGV-Experten informieren

Gästeakquisition und Gästebindung, professionelle

9. Februar 2012, jeweils 9 Uhr bis 18 Uhr

in Hamburg, wo Sie interessante Konzepte live erleben

Donnerstag, 17. November 2011, 9 Uhr bis 12.30 Uhr

Verkaufspartner, Absatzhelfer, Kooperationen und

Referentin: Dr. Katrin Feichter,

und sich Ideen und Inspirationen holen.

Referent: Helmuth Rainer, Leiter des HGV-Büros

Netzwerke

HGV-Unternehmensberatung

Schlanders und Verbandssekretär des HGV-Bezirks

Kurs-Nr.: 29 Referenten: Experten des HGV, Mag. Thomas Gerhard, Gastronomie-Experte, Bregenz, Jürgen Stadelmann, Personalentwicklung, Coaching und Kommunikation, Metzingen, Stephan Waltl, Internetexperte, Zell am See Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 18 Uhr Ort: Parkhotel Laurin, Bozen STK-Gebühr im DZ: 1.117 Euro + 21% MwSt. STK-Gebühr im EZ: 1.217 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr im DZ: 2.000 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr im EZ: 2.100 Euro + 21% MwSt. Im Preis inbegriffen sind: Verpflegung an den Seminartagen (außer in Hamburg), alle Referenten­ kosten, Seminarraummiete, Unterlagen, Unterkunft mit Frühstück in Hamburg, Abschlussabend

• Werbung und PR in Hotelbetrieben

• Bilanz und Gewinn-Verlust-Rechnung lesen und verstehen

Meran/Vinschgau • Rechtsformen der Betriebsführung

Finanzierung

• Auswertungen richtig interpretieren

Referent: Wilfried Albenberger,

Donnerstag, 19. Januar 2012, 9 Uhr bis 18 Uhr

• Grundzusammenhänge des Controllings

Leiter der HGV-Personalberatung

Referent: Klaus Schmidt,

• Kennzahlen berechnen und vergleichen

• Arbeitsrecht

Leiter der HGV-Unternehmensberatung

• Fallbeispiele

• Grundformen der Unternehmensfinanzierung Businessplan und Projektarbeit

• Kreditarten im Überblick

Mitarbeiter-Management

Donnerstag, 17. November 2011, 14 Uhr bis 18 Uhr

• Tricks und Fallen bei Kreditverträgen

Donnerstag, 2. Februar 2012, 9 Uhr bis 18 Uhr

Referent: Mag. Thomas Gerhard, Gastronomie- und

• Basel III und die Folgen für Kreditwerber

Referent: Jürgen Stadelmann,

Hotellerieexperte, Bregenz

• Was tun gegen steigende Zinsen und ungünstige

Personalentwicklung, Coaching und

• Konzept und Strategie

10

Hotel-Marketing

Sie erstellen einen eigenen Businessplan und präsen­

arbeiten. Auch der Blick über den Tellerrand ist garan­

Gastronomie-Marketing

Wechselkurse?

• Aufbau eines Businessplans

• Die richtige Vorbereitung auf das Bankengespräch

• Vorbereitung der Abschluss-Projektarbeit

• Richtiges Verhalten in Krisenzeiten

Kommunikation, Metzingen

»

11


Exklusiv-Veranstaltungen

Exklusiv-Veranstaltungen • Mitarbeiter und Menschenbild

• Social-Media-Marketing, Blogs

• Mitarbeiter „richtig“ motivieren

• Mobile Applikationen (Apps)

• Teambildung, Spielregeln

• Bewertungsplattformen

• Coaching und Training

• Reservierungsportale

Weinreise nach Piemont

• Mitarbeiter-Akquisition und -Marketing

• Besuch von La Morra, der Sonnenterrasse der Unternehmer in Südtirol: HGV-Experten informieren

„Piedelmonte“ – „am Fuße der Berge“ nennen die

Management

Donnerstag, 1. März 2012, 9 Uhr bis 12.30 Uhr

Leute am westlichen Ende Italiens ihre Heimat. Tatsäch­

Freitag, 3. Februar 2012, 9 Uhr bis 18 Uhr

Referent: Experte der HGV-Steuerberatung

lich ist diese Region Italiens zu einem großen Teil von

Referent: Jürgen Stadelmann, Personalentwicklung,

• Steuerrecht

den Westalpen mit prächtigen schneebedeckten

Coaching und Kommunikation, Metzingen

Gipfeln umgeben. Dazwischen liegt ein „Meer von

Langhe • Besuch und Verkostung beim mehrfach prämierten Weingut Roberto Voerzio • Besuch und Verkostung im Weingut La Spinetta in Grinzane Cavour

• Rollenbild und Selbstverständnis

Erlebnisdramaturgie im Tourismus

fruchtbaren Hügeln“ mit weinbedeckten Hängen und

• Besuch beim Winzer Angelo Gaja

• Führungskonzepte, Führungsstil

Donnerstag, 1. März 2012, 14 Uhr bis 18 Uhr

Kuppen, die mit einer Vielzahl von Burgen, Schlössern

• Besuch und Verkostung im Weingut Michele Chiarlo

• Managementfunktionen

Referent: Mag. Thomas Gerhard, Gastronomie-

und Dörfern geschmückt sind.

• Qualitätsmanagement

und Hotellerieexperte, Bregenz

Langhe und Roero – so heißen bezaubernde Land­

• Mittagessen im Restaurant „Il Bologna“

• Erlebnis und Emotion

striche, reich an Geschichte, Tradition, Kultur und

• Besuch und Verkostung im Weingut Braida unter

Trends

• Die Hotelwelt als geschlossene Erlebniswelt

berühmten Weinen. Dazu kommt eine großartige,

der Führung von Dr. Norbert Reinisch, dem aus Tirol

Mittwoch, 8. Februar 2012, 9 Uhr bis 18 Uhr

• Gestaltungsregeln für die Erlebniswelten

reichhaltige Küche, die es verstanden hat, sich ihre

stammenden Schwiegersohn der Familie

Referent: Mag. Thomas Gerhard, Gastronomie- und

• Hochgefühle inszenieren

Unverfälschtheit und ihre typischen Zutaten zu

• Besuch von Asti

bewahren.

• Fahrt durch das Monferrato und das berühmte

Hotellerieexperte, Bregenz • Gesellschaft im Umbruch: die wichtigsten Veränderungen

Schriftliche Abschlussprüfung Mittwoch, 14. März 2012, 9 Uhr bis 12.30 Uhr

Reisanbaugebiet am Po in das Anbaugebiet von

Programmhighlights

• Gäste- und Branchentrends für Hotellerie und Gastronomie

in Calamandrana in der Nähe von Nizza Monferrato

Gattinara und Ghemme • Besuch und Verkostung der lokalen Weinspeziali­

Probepräsentation und Feedback zu den

• Restaurant Cappuccini

täten von Anzivino, Bramaterra, Gattinara, Coste

Projektarbeiten

• Besichtigung und Verkostung in der Ortschaft

della Sesia Faticato

„Trend Walk“ in Hamburg

Mittwoch, 14. März 2012, 14 Uhr bis 18 Uhr

Dienstag, 14., bis Donnerstag, 16. Februar 2012

Referent: Mag. Thomas Gerhard, Gastronomie- und

Begleitung: Mag. Thomas Gerhard, Gastronomie- und

Hotellerieexperte, Bregenz

Hotellerieexperte, Bregenz

• Tipps zu Präsentation und Rhetorik

• Trendtour zu Hotspots in Hotellerie und Gastronomie

• Interne Präsentation der Abschlussprojekte

• Unternehmergespräche

• Feedback zur schriftlichen Projektarbeit

Marketing mit den neuen Medien

Präsentation der Projektarbeit

Donnerstag, 23. Februar 2012, 9 Uhr bis 18 Uhr

Freitag, 23. März 2012, 9 Uhr bis 17 Uhr

Bellavista

• Unterkunft im Vier-Sterne-Hotel „I Castelli“

Kurs-Nr.: 60 Begleitung: Christine Mayr, Präsidentin der Sommeliervereinigung Südtirol Datum: von Donnerstag, 12., bis Sonntag, 15. Januar 2012 Ort: Piemont STK-Gebühr im DZ: 715 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr im DZ: 867 Euro + 21% MwSt. Einzelzimmerzuschlag: 93 Euro

Referent: Stephan Waltl, Internetexperte, Zell am See • Homepage heute: optimale Website-Gestaltung

Abschlussveranstaltung mit Diplomübergabe und

• Suchmaschinen-Marketing,

Abendessen

Suchmaschinen-Optimierung

am Freitag, 23. März 2012, von 18.30 Uhr bis 22 Uhr

• E-Mail-Marketing 12

13


Management und Führung

Exklusiv-Veranstaltungen

Englisch intensiv in London

Management und Führung

Werben mit Google AdWords

Wollen Sie Ihr Englisch verbessern? Möchten Sie die wichtigsten Redewendungen in englischer Sprache für

Einführung

Ihre tägliche Arbeit im Gastbetrieb erlernen? Wollen Sie dies mit interessanten Betriebsbesichtigungen,

Werben mit Google AdWords Aufbau

spannenden Unternehmergesprächen und Kultur

Nutzen Sie das Internet für Ihre Werbung! Lernen Sie

verbinden? Dann besuchen Sie unseren Sprachkurs

in diesem Praxis-Workshop, Werbung bei „Google“ zu

Optimieren Sie in diesem Praxis-Workshop Ihre Online-

direkt in London!

schalten und stellen Sie im Kurs Ihre erste Kampagne

Kampagnen und verbessern Sie Ihre Werbestrategie!

online.

Inhalte

Inhalte Inhalte

• Vormittags: Sprachkurs mit Fokus auf TourismusEnglisch. Der Unterricht wird von qualifizierten

• Der Qualitätsfaktor und die Auswirkungen auf • Nachmittags: Kulturprogramm in englischer Sprache

Fachkräften englischer Muttersprache geplant und

und Besichtigung von verschiedenen Hotels mit

durchgeführt und findet in Kleingruppen von fünf

Unternehmergesprächen

bis sechs Personen direkt im Hotel Park Plaza Victoria statt.

• Mittag- und/oder Abendessen in den besten Restaurants in London

• Einführung in die Funktionsweise von Suchmaschinen • Erste Schritte mit Google AdWords • Gemeinsames Erstellen einer Suchmaschinen­ marketing-Kampagne für Ihren Zielmarkt

den Klickpreis • Kampagnen-Optimierung mittels Conversion Tracking • Richtiges Zielgruppentargeting • Anzeigentexte verbessern und Klickraten steigern

• Einführung in die Online-Marketing-Kennzahlen

• Langfristige und kurzfristige Kampagnenziele

Kurs-Nr.: 3

Kurs-Nr.: 48

Kurs-Nr.: 65 Referenten: TEFL* oder TESOL** qualifizierte Lehrpersonen englischer Muttersprache Datum: Mittwoch, 14., bis Mittwoch, 21. März 2012 Ort: London STK-Gebühr im DZ: 1.564 Euro + 21% MwSt. STK-Gebühr im EZ: 2.264 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr im DZ: 2.110 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr im EZ: 2.810 Euro + 21% MwSt. Fordern Sie das genaue Programm unter Weiterbildung@HGV.it oder Tel. 0471 317 790 an.

Referent: Dr. Manfred Trienbacher, HGV-Unternehmensberatung, Bozen Datum: Freitag, 28. Oktober 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handelskammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 81 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 210 Euro + 21% MwSt.

Referent: Dr. Manfred Trienbacher, HGV-Unternehmensberatung, Bozen Datum: Montag, 5. Dezember 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handelskammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 81 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 210 Euro + 21% MwSt.

*TEFL - Teaching English as a foreign language **TESOL – Teaching English to speakers of other languages 14

15


Management und Führung

Management und Führung

20 Wege zu mehr Gewinn Marketing für in der Gastronomie Kleinbetriebe Starke Führung schafft loyale Mitarbeiter Inhalte

Waren werden teurer, die Energiekosten schnellen in

Marketing ist mehr als Werbung, und mit dem Schalten

die Höhe und Mitarbeiter kosten immer mehr. Für die

von Werbeinseraten und dem Drucken von Prospekten

Gastronomie sind diese Kostensteigerungen besonders

ist es nicht getan. Die verschiedenen Marketing­

belastend, und es ist deshalb wichtig, rechtzeitig zu

instrumente müssen geschickt kombiniert und auf die

agieren. Dieses eintägige Praxisseminar gibt konkrete

Betriebsphilosophie abgestimmt werden, dann ist eine

Tipps, die helfen, die Kosten zu senken und den

erfolgreiche Positionierung des Gastbetriebes garan­

Umsatz zu steigern.

tiert. Ein stimmiger Marketingplan ist deshalb nicht nur

In diesem Seminar geht es um die Führung von Mit­

für die „Großen“ der Branche unerlässlich, sondern auch

arbeitern und um Ihr Image als Arbeitgeber am

• Erwartungen an eine Führungskraft

Arbeitsmarkt. Ihre Mitarbeiter wollen nämlich vom

• Kennenlernen der zentralen Führungsstile und der

ersten Arbeitstag an professionell geführt und mo­

Grundlagen

Inhalte

Marketinginstrumente kennen und erfahren Sie, wie Sie • Verstehen Sie Ihre Zahlen!

tiviert werden. Eine besondere Rolle spielen dabei die

• Die Einführung neuer Mitarbeiter

• Begeistern Sie Ihre Gäste!

Emotionen, denn gerade in diesem Bereich entstehen

• Gespräche und Kommunikation als

• Verpassen Sie Ihrem Gastronomie-Betrieb ein Profil!

oft Probleme.

Führungsinstrument

In diesem Kurs setzen Sie sich mit der Einführung neuer

• Grundlagen der Motivation

Mitarbeiter im Betrieb auseinander, reflektieren Ihre

• Die eigenen Motivatoren und De-Motivatoren

Rolle als Führungskraft und beschäftigen sich mit den

• Überprüfung neuer Motivationsansätze auf ihre

neuesten Erkenntnissen aus der Motivationstheorie.

praktische Umsetzbarkeit

Zudem haben Sie Gelegenheit, schwierige Mitarbeiter­

• Schwierige Mitarbeitergespräche aus dem Alltag

gespräche zu üben – Sie werden davon profitieren!

• Das Mitarbeiteraustrittsgespräch als wichtige

für alle kleinen Betriebe. Lernen Sie die verschiedenen

diese gewinnbringend für Ihren Betrieb einsetzen!

Inhalte

• Machen Sie Werbung und verkaufen Sie richtig! • Optimieren Sie Ihr Speisen- und Getränkeangebot und senken Sie Ihre Wareneinsätze! • Senken Sie die Mitarbeiterkosten und belohnen Sie Ihre Mitarbeiter! • Investieren Sie regelmäßig und machen Sie Controlling!

• Der Marketingplan vom Budget bis zur Umsetzung • Information, Recherche und Beobachtung • Positionierung und USP • Von der Standort- zur Wettbewerbsanalyse • Was ist Marketing und woher kommt es? • Zielgruppen und Werbung

Informationsquelle für den Betrieb

Kurs-Nr.: 6 Referentin: Sabine Rohrmoser, Kommunikationstrainerin und Unternehmensberaterin, Salzburg Datum: Donnerstag, 3. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Sheraton, Bozen STK-Gebühr: 87 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 230 Euro + 21% MwSt.

Kurs-Nr.: 14 Referent: Markus Burgsteiner, Kohl & Partner Tourismusberatung, Villach Datum: Dienstag, 8. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Aurora, Meran STK-Gebühr: 89 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 237 Euro + 21% MwSt.

Kurs-Nr.: 15 Referentin: Dörte Mäder, Unternehmens­beraterin, spezia­ lisiert auf Marketing, Verkauf und Kommunikation, Stuttgart Datum: Dienstag, 8., und Montag, 14. November 2011 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Lodenwirt, Vintl STK-Gebühr: 123 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 306 Euro + 21% MwSt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

16

17


Management und Führung

Management und Führung

Twitter, Xing, Qype und Facebook Effizienz und Kosten optimieren

Was ist Web 2.0? Muss ich wirklich damit arbeiten? Früher bestand das Internet aus statischen Seiten und der klassischen Einweg-Kommunikation vom Anbieter zum Kunden. Web 2.0 hingegen ermöglicht bidirektio­

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie viel von Ihrem Gewinn übrig bleibt, wenn die Kosten um 4 Prozent

nale Kommunikation, welche die Grenze zwischen

Inhalte

steigen? Die Auswirkungen der Umsatz-Kosten-Schere

Autor und Leser oder Hersteller und Konsument verwischt. Millionen Internetnutzer sind in sozialen

erfahren eine neue Dynamik: Die Kosten steigen immer

• Systematische Erfassung des IST-Zustandes

Netzwerken organisiert, doch nur wenige Unterneh­

rasanter und es wird immer schwieriger, die Umsätze

• Selbsteinschätzung mithilfe von detaillierten

mer nutzen diese Plattformen für Kundenbindung und

zu erhöhen. Nun stellt sich die Frage, wie man auf diese Entwicklung am besten reagiert. Dieses Praxis­ seminar bietet Ihnen die Möglichkeit zu einem „Selbst­ rating“ Ihres Hotels. Verantwortungsübertragung, Produktivität und wichtige Kennzahlen stehen auf dem Prüfstand. Nutzen Sie das Ergebnis zur Profitabilitäts­ steigerung!

Kurs-Nr.: 17 Referentinnen: Prof. Elfriede Krempl, Unternehmensberaterin, Wien, und Mag. Tina Brandstätter, Tourismus­ managerin, Ober-Grafendorf Datum: Mittwoch, 9. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Unterwirt, Feldthurns STK-Gebühr: 86 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 229 Euro + 21% MwSt.

Fragebögen

Kommunikation.

• Mittels einzigartiger Ratingmethode den Organisationsgrad ermitteln

• Intelligenter Maßnahmenplan mit Zeit- und Meilensteinsetzung

Unternehmer nutzbar? • Blogs, soziale Netzwerke, Wikis, Video- und Fotosharing • Dialog statt Einbahnstraßen-Kommunikation: die Netiquette in Foren und Blogs

Inhalte

• Diagnose der Schwachstellen und Optimierungsmöglichkeiten

• Wie sind Netzwerke und Plattformen für

• Kritik online – und die richtige Reaktion darauf • Wenn über Sie nichts geschrieben wird, haben

• Ohne Ziel keine Veränderung: Was wollen Sie erreichen? • Web 2.0 – was ist das eigentlich?

Sie vielleicht gar keine Gäste? • Gekonnt vermarkten: soziale Netzwerke im Web für erfolgreiches Eventmarketing nutzen

Kurs-Nr.: 20 Referentin: Gabriele Schulze, Expertin für Marketing, Kommunikation und moderne Informations­ technologien, Berlin Datum: Donnerstag, 10. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Sheraton, Bozen STK-Gebühr: 106 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 295 Euro + 21% MwSt.

Neu: Ergänzend zum Seminar können Sie nach dem Seminarbesuch einen Check zu diesem Thema vor Ort in Ihrem Betrieb buchen. So können Sie den Erfolg des Seminares messen! Genaue Infos und Kosten unter Weiterbildung@HGV.it oder Tel. 0471 317 790. 18

19


Management und Führung

Management und Führung

Mitarbeiter­ einsatzplanung Optimieren Sie Ihre Online-Buchungen!

Im Umgang mit Ihren Gästen sind Freundlichkeit, Stil und gute Umgangsformen gefragt. Das äußere Erschei­

In der Gastronomie und Hotellerie stellt die Führung

Der Gast von heute möchte immer mehr. Nur eines

nungsbild ist hier genau so wichtig wie ein selbst­

von Mitarbeitern eine der größten Herausforderungen

will er nicht: mehr für die in Anspruch genommenen

bewusstes und souveränes Auftreten. Finden Sie Ihren

für Vorgesetzte dar. In diesem Kurs setzen Sie sich mit

Leistungen bezahlen. Beste Servicequalität bieten

persönlichen Stil, der Sie ganz Sie selbst sein lässt und

Ihrer Rolle als Führungsperson auseinander und

können Sie aber nur, wenn in Ihrem Betrieb die

Ihnen Wohlgefühl und Sicherheit gibt – so sind Sie für

entwickeln ein Bewusstsein für die damit verbundene

richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit am richtigen

jede Begegnung gerüstet!

Verantwortung. Sie lernen, Führungsmethoden und

Schöpfen Sie in Ihrem Betrieb das Potenzial für Online-

Ort sind.

Buchungen bereits optimal aus oder besteht noch

Setzen Sie auf eine professionelle Mitarbeitereinsatz­

Handlungsbedarf? Welcher Voraussetzungen bedarf es

planung – nur so werden Sie die Wünsche und Erwar­

und wie kann ich die Buchung für meine Gäste so

tungen Ihrer Gäste auch in Zukunft erfüllen können!

einfach wie möglich gestalten? Diese und mehr Fragen beantwortet die Referentin im Seminar!

Guter Stil gefragt!

Ich bin Vorgesetzter!

Inhalte

Führungstechniken praktisch anzuwenden, um die

Inhalte

Führungsaufgaben in der Praxis erfolgreich wahrzu­ nehmen. Im Austausch mit der Trainerin und mit den

• Die passende Wohlfühlgarderobe

anderen Teilnehmern lernen Sie, Ihre eigenen Ver­

• Die besten Farbkombinationen für Beruf und

haltensmuster zu hinterfragen und allenfalls zu

Freizeit

optimieren.

• Bestimmen der Garderobenbasis und sinnvolle

Inhalte

• Die richtigen Mitarbeiter für Saison- oder Ganzjahresbetriebe

Inhalte

• Stilvolles Abrunden der Outfits mit Schuhen,

• Wie mache ich mein Hotel optimal (online) buchbar?

• Die Auswahl der richtigen Mitarbeiter

• Von Buchungssoftware für die Homepage über

• Stellenbeschreibungen und Positionspapier

• Ihre Farbtypologie und Farbstrategie

• Reflektieren des eigenen Führungsverhaltens

Channel-Management-Systeme – was leisten sie

• Einarbeitung und Kontrolle

• Passformkriterien und Qualitätsmerkmale der Basics

• Führung in verschiedenen Situationen

und wie pflege ich optimal meine Preise und

• Mitarbeitereinsatzpläne erstellen

• Bestandsaufnahme im Kleiderschrank

• Auftragserteilung, Delegation, Kontrolle

Verfügbarkeiten?

• Mitarbeiterführung und Motivation

• Einkaufen will gelernt sein

• Arbeitsmotivation – Information und Kommunikation

Kurs-Nr.: 26

Kurs-Nr.: 32

Kurs-Nr.: 37

Kurs-Nr.: 22 Referentin: Gabriele Schulze, Expertin für Marketing, Kommunikation und moderne Informations­ technologien, Berlin Datum: Freitag, 11. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Lodenwirt, Vintl STK-Gebühr: 106 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 295 Euro + 21% MwSt.

20

Ergänzungen

Referentin: Dörte Mäder, Unternehmensberaterin, spezia­ lisiert auf Marketing, Verkauf und Kommunikation, Stuttgart Datum: Dienstag, 15. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Hochrain, Raas bei Natz/Schabs STK-Gebühr: 81 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 213 Euro + 21% MwSt.

Schmuck und Brille

Referentin: Elisabeth Motsch, Stilistin und Imageberaterin, Michaelbeuern Datum: Freitag, 18. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Parkhotel Laurin, Bozen STK-Gebühr: 86 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 229 Euro + 21% MwSt.

• Die Rolle des Vorgesetzten

Referentin: Zita Langenstein, dipl. Betriebs­ ausbildnerin IAP, Management Diplom IMAKA, dipl. Butler, Ivor Spencer School, London Datum: Donnerstag, 24., und Freitag, 25. November 2011 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Aurora, Meran STK-Gebühr: 130 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 330 Euro + 21% MwSt.

21


Rezeption und Hauswirtschaft

Rezeption und Hauswirtschaft

HousekeepingLehrgang In der Südtiroler Hotellerie, die geprägt ist von kleinen und mittelgroßen Unternehmen, fehlt oft die Position der Verantwortlichen für die Etage. Meist übernehmen

Inhalte

Questo corso é basato sulla decorazione di tutto ciò

die Unternehmerfamilie selbst oder die Mitarbeiter an der Rezeption die Koordinierung, Kontrolle und

Floristica invernale

• Die Hausdame als Führungsperson: Anforderungen,

che attira il cliente. Vi insegneranno a comporre, legare

Umgangsformen, Unternehmenskultur

e decorare tavoli, finestre, ingressi e tanto altro. Passo

schieht oftmals nur halbherzig und nebenbei. Speziell

• Reinigungsmethoden, -ablauf, -systematik

per passo imparerete le varie tecniche per sorprendere

der Bereich Etage ist aber ein sehr sensibler, für den

• Richtiger Aufbau des Reinigungs- und

sempre i Vostri ospiti e riceverete tante nuove idee per

Verantwortung rund ums Housekeeping. Dies ge­

Gast überaus wichtiger und ökonomisch relevanter

Stubenwagens

addobbare e decorare in ogni stagione il Vostro bar,

Bereich. Deshalb ist es wichtig, in diesem Bereich

• Wäscherei, Wäsche, Wäschepflege, Aufbewahrung

ristorante o albergo in modo semplice ma molto

ausgebildete und fähige Mitarbeiter zu haben. Ziel

• Unfallverhütung, Brandschutz, HACCP

efficace!

dieses Lehrganges ist es, Mitarbeiterinnen und Mit­

• Personaleinsatzplanung, Zeitstandards

arbeiter auszu­bilden, die in der Lage sind, den Etagen­

• Einführung neuer Mitarbeiter

dienst zu planen, zu organisieren und zu leiten.

• Trends und Entwicklungen

Programma • Tecniche, materiali ed utensili

Kurs-Nr.: 1 Referentinnen: Gaby Eller-Hugger, Unternehmens­ beraterin, Katharina Metzger, dipl. Hotelkauffrau und langjährige Hausdame int. Hotellerie, Evelin Eller, dipl. Hotelfachfrau, Trainerin in den Bereichen Wellness, Kommunikation, Sozialpädagogik, Yvonne Bereuter-Rueß, staatlich geprüfte hauswirtschaftliche Betriebsleiterin mit Ausbildungs­ befähigung, Österreich Datum: jeweils montags und dienstags, 24. und 25. Oktober, 7., 8., 14. und 15. November 2011 Abschlussprüfung: nach Absprache Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Parkhotel Laurin, Bozen STK-Gebühr: 486 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 1.154 Euro + 21% MwSt.

22

• Decorazioni tradizionali e trend • Creazioni per tavoli, finestre, porte, caminetti e ingressi

Numero di corso: 4 Relatrice: Data: Durata: Luogo: Quota membri CTA: Quota d’iscrizione:

fiorista esperta, Bolzano venerdì, 28 ottobre 2011 dalle ore 9 alle ore 17 Bolzano 90 Euro + 21% IVA 242 Euro + 21% IVA

Specialmente adatto a piccole imprese.

23


Rezeption und Hauswirtschaft

Rezeption und Hauswirtschaft

Bewertungsportale und Social Media effizient nutzen

Rezeptionisten­ lehrgang

Wie kann ich meinen Betrieb optimal in Online-Porta­ len wie Holidaycheck, Tripadvisor und Trivago präsen­

An sieben Tagen erlernen Einsteiger das Einmaleins der

tieren und positionieren? Wie kann ich die Bewertun­

Hotelrezeption. Das Ziel dabei ist es, das selbstständige

Effiziente Korrespondenz

gen als Marketinginstrument nutzen? In diesem

Arbeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu

• Gestaltung und Aufbau von Angeboten,

Workshop lernen Sie, mit Online-Portalen richtig

fördern. Wer möchte, kann sein erworbenes Wissen bei

Reservierungen, Mailings

umzugehen.

Welcome – Kommunikation mit englischsprachigen Gästen

einer Abschlussprüfung mit Diplomvergabe unter

• Stilsicheres Formulieren

Sie erfahren, wie es Ihnen gelingt, Gäste zu positiver

Beweis stellen.

• Überarbeitung der eigenen Korrespondenz

und konstruktiver Kritik zu animieren und üben an

Sie wollen Ihre Englischkenntnisse auffrischen und

konkreten Beispielen, Bewertungen zu hinterfragen

wieder in Übung kommen? Dann ist dieser Workshop

Optimale Organisation der Rezeption

und zu verstehen. Dieser Kurs nimmt Ihnen aber auch

genau richtig für Sie! In diesem Praxisworkshop üben

• Hauptfunktionen der Rezeption

die „Angst“ vor negativen Kritiken, denn Sie erfahren,

Sie gemeinsam mit der Referentin die gängigsten

Richtiges Verhalten am Telefon

• Technische Ausstattung

wie Sie mit effizientem Beschwerdemanagement auch

Situationen aus Ihrem Berufsalltag. Rüsten Sie sich für

• Ausdruck und Sprache am Telefon

• Gästekartei

kritische Gäste für sich gewinnen können.

Ihre Gäste der Zukunft – damit Ihnen der Small Talk in

• Formulierungshilfen

• Reservierungen

Inhalte

Englisch in Zukunft noch leichter fällt!

Inhalte

• Auskünfte kompetent vermitteln

Inhalte

Gästeinformation Kommunikation und Verhaltenstraining

• Zimmermappe

• Bewertungsportale und Social Media effizient nutzen

• Nonverbale und verbale Kommunikation

• Schauvitrine und Infowand

• Optimale Positionierung Ihres Betriebes in den

• Körpersprache

• Hauschronik und Hotelzeitung

• Sprache und Rhetorik

• Arbeit an Textbeispielen: versteckte Bedürfnisse der Marketing und Verkauf

Kurs-Nr.: 8 Referenten: Experten des WIFI Tirol, Innsbruck Datum: jeweils dienstags und donnerstags, 3., 8., 15., 22. und 29. November, 1. und 6. Dezember 2011 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Eberle, Bozen STK-Gebühr: 500 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 1.176 Euro + 21% MwSt.

Portalen

Gäste erkennen und professionell antworten

• Alltags-Situationen aus dem Berufsleben • Gebräuchliche Ausdrücke • Small Talk • Praktische Übungen

• Gesprächsführung • Fragetechniken

Englisch • Korrespondenz • Kommunikation • Wichtige Redewendungen

Kurs-Nr.: 11 Referent: Jürgen Frankholz, selbstständiger Trainer, München Datum: Montag, 7. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Hochrain, Raas bei Natz/Schabs STK-Gebühr: 87 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 233 Euro + 21% MwSt.

Kurs-Nr.: 18 Referentin: Petra Mur, Englischtrainerin, Lana Datum: Mittwoch, 9., und Freitag, 11. November 2011 Dauer: jeweils von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr Ort: Hotel Eberle, Bozen STK-Gebühr: 69 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 210 Euro + 21% MwSt.

Bringen Sie Einladungen an Gäste zur Bewertung oder entsprechende Fragebögen, Prospekte und Infomaterial Ihres Betriebes zum Kurs mit!

24

25


Rezeption und Hauswirtschaft

Rezeption und Hauswirtschaft

Einfach stilvoll

Training für die Etagenfachkraft Gepflegte Zimmer sind für die Gäste mindestens genau

Benvenuti – Pfiffige E-Mails für Ihre Gäste

In questo corso i partecipanti imparano le tecniche più

So soll Dekoration sein: kreativ, natürlich, spielerisch,

so wichtig wie eine gute Küche. In diesem Kurs geht es

kunstvoll oder einfach – aber immer stilvoll und

um die persönlichen Voraussetzungen für den Beruf

passend zum Anlass. In diesem Seminar steht das

„Zimmermädchen“. Die Etagenfachkraft steht im

Beanspruchen Sie die Aufmerksamkeit der Gäste mit

ed esigenza. Lo scopo di tale manifestazione è quello

eigene Gestalten im Vordergrund. Nach einer kurzen

engen Kontakt mit den Gästen und blickt gleichzeitig

originellen E-Mails für sich! In diesem Kurs lernen Sie,

di promuovere diversi servizi per migliorare il rapporto

theoretischen Einführung verwirklichen die Teilneh­

„hinter die Kulissen“: Diskretion, Zuverlässigkeit,

Ihre E-Mails nach neuen, psychologischen Grundsätzen

di comunicazione albergo – cliente. La necessità quindi

merinnen und Teilnehmer ihre eigenen Dekorations­

sicheres und freundliches Auftreten sind deshalb,

aufzubauen und zu gestalten. Außerdem erfahren Sie,

è quella di sviluppare negli addetti al front-office le

ideen. So wird der eigenen Kreativität genügend Platz

neben effizientem und schonendem Arbeiten, von

wie Sie geschickt Werbebotschaften einfließen lassen

capacità necessarie per personalizzare lettere ed

gegeben, ohne dass die „Theorie“ der Gestaltung zu

äußerster Wichtigkeit.

können, welche den Leser zu Ihrem Gast machen!

e-mail, dimostrando concretamente al cliente cosa gli

können auch selbst Materialien mitbringen – daraus

efficaci per riuscire a concentrarsi al meglio su ogni singolo cliente e per soddisfare ogni richiesta, bisogno

kurz kommt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

si può offrire.

Inhalte

Inhalte Programma

zaubern sie im Kurs kleine, kreative Kunstwerke. • Auftreten, Stil und Etikette

• Allgemeine E-Mail-Gestaltung

• Wohlfühl-Atmosphäre schaffen

• Der Blickverlauf als Grundlage der Gestaltung

• Lettera: obiettivo, caratteristiche, struttura

• Reinigungsmethoden, -ablauf, -systematik

• Kundenbindung mit Hilfe von E-Mail und Newsletter

• E-mail: obiettivo, caratteristiche, struttura

• Themen und Ideen definieren

• Putz- und Reinigungsmittel ökonomisch einsetzen

• Angebotsgestaltung im E-Mail

• Impostazione di una lettera o un e-mail

• Umsetzung ausarbeiten

• Effizient reinigen und Kraft sparen

• Mystery-Mailings im Vorfeld

• Verschiedene „Deko-Arten“

• Arbeiten mit Checklisten

• Kreatives Arbeiten

• Praxisübungen

Inhalte

Kurs-Nr.: 19 Referentin: Luisa Prossliner, Gouvernante Hotel Turm, Völs Datum: Freitag, 11. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Ansitz Kematen, Kematen/Ritten STK-Gebühr: 81 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 213 Euro + 21% MwSt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

Kurs-Nr.: 25 Referentin: Gaby Eller-Hugger, geprüfte Hotelfachfrau, Unternehmens­ beraterin, Vorarlberg Datum: Montag, 14., und Dienstag, 15. November 2011 Dauer: 1. Tag: 9 Uhr bis 17 Uhr, 2. Tag: 9 Uhr bis 12.30 Uhr Ort: Hotel Aurora, Meran STK-Gebühr: 98 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 260 Euro + 21% MwSt. Neu: Ergänzend zum Training können Sie nach dem Kursbesuch einen Check zu diesem Thema vor Ort in Ihrem Betrieb buchen. So können Sie den Erfolg des Trainings messen! Genaue Infos und Kosten unter Weiterbildung@HGV.it oder Tel. 0471 317 790.

26

corrispondenza con l’ospite italiano

Kurs-Nr.: 45

per il cliente

Numero di corso: 51

Referentin: Sonja Gombotz, Kohl & Partner Tourismusberatung, Villach Datum: Donnerstag, 1. Dezember 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Bildungshaus Schloss Goldrain, Goldrain STK-Gebühr: 95 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 260 Euro + 21% MwSt.

Relatrice: Claudia Rossin, insegnante d’italiano, Bolzano Data: lunedì, 12, e mercoledì, 14 dicembre 2011 Durata: dalle ore 14.30 alle ore 18.30 Luogo: Hotel Sheraton, Bolzano Quota membri CTA: 69 Euro + 21% IVA Quota d’iscrizione: 210 Euro + 21% IVA

Speziell für kleine Gastbetriebe.

Nuovo: Come completamento del corso è possibile richiedere una consulenza personalizzata per aggiornare la propria corrispondenza. Ulteriori informazioni: tel. 0471 317 790 o Weiterbildung@HGV.it.

27


EDV und Internet

Rezeption und Hauswirtschaft

EDV und Internet

ASA jHotel Aufbau

ASA jHotel

Die Kunst des Telefonverkaufs

Einführung

aber gern noch effizienter nutzen? In diesem Kurs erfahren Sie, was das Programm alles kann: Sie fassen verschiedene Statistiken und Berichte ab, erstellen Zimmerpläne und richten die Aufgaben

Gästedaten speichern, Serienbriefe verschicken,

des Zimmerservices ein. Auch bei der Abrechnung und

Nächtigungsstatistiken erstellen und gesetzlich vorge­

bei der elektronischen Gästemeldung gibt es bestimmt

„Da kann ich Ihnen im Moment nicht weiterhelfen.

schriebene Register führen – das alles erledigen Sie in

Funktionen, die Sie noch nicht kennen!

Möchten Sie später noch einmal anrufen?“ Kennen

Zukunft schnell und problemlos mit ASA jHotel.

Sie solche oder ganz ähnliche Aussagen am Telefon?

Inhalte

Inhalte Inhalte

Wer das Telefon nicht als wichtige Schnittstelle im Serviceablauf betrachtet, wird potenzielle und

• Vorbereitung auf Telefongespräche

vorhandene Gäste verlieren.

• Ich hör dir gern zu – von Stimme und Stimmung

• Grundlagen und Aufbau des Programms

• Verschiedene Berichte

Dieser Workshop zeigt, was man alles mit einem

• Von verbaler und nonverbaler Kommunikation am

• Gästeverwaltung

• Erweiterte Möglichkeiten der statistischen

Telefonat erreichen kann und welche Situationen

Telefon

• Erweiterte Möglichkeiten des Zimmerplans

• Korrespondenz: Einzel- und Seriendruck, Fax, E-Mail

Auswertung

besonderes Können erfordern. Entdecken Sie Ihre

• Mit Sprache Bilder malen

• Zimmerplan, Reservierungsverwaltung

Stimme als Instrument neu und erfahren Sie, wie Sie

• Von der Basis- zur Überraschungsqualität

• Anfrage, Option, Reservierung, Storno, Kontingent

es schaffen, am Telefon einen „guten Draht“ zum Gast

• Gut „aufgelegt“? Geschickte Formulierungen,

• Gästezimmer buchen, Anmeldung, Check In

• Elektronische Gästemeldung

• Abrechnung, Check Out

• Einführung in das Beauty Modul anhand eines

herzustellen.

die für einen guten Kontakt sorgen

Nutzen Sie das Telefon als Verkaufsmedium – es wird

• Beratung und Verkauf am Telefon

sich lohnen!

• Reklamationen auch telefonisch meistern

• Auswertungen, Ausdruck von Listen und Berichten

Kurs-Nr.: 23 Kurs-Nr.: 54 Referent: Frank Simmeth, Trainer für Servicequalität und aktiven Verkauf, München Datum: Dienstag, 13. Dezember 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Post, Bruneck STK-Gebühr: 90 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 240 Euro + 21% MwSt.

28

Sie arbeiten mit dem ASA j-Programm, würden dieses

• Schnittstellen zum ASA jHotel-Programm: Internet, Telefonzentrale, Kassensysteme

praktischen Beispiels

Kurs-Nr.: 56

Referent: Elmar Pircher, EDV-Experte, Lana Datum: Freitag, 11., und Montag, 14. November 2011 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handels­ kammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 134 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 349 Euro + 21% MwSt.

Referent: Elmar Pircher, EDV-Experte, Lana Datum: Donnerstag, 15., und Freitag, 16. Dezember 2011 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handels­ kammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 134 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 349 Euro + 21% MwSt.

Wichtig: Für den Besuch dieses Kurses sind Windows-Kenntnisse und PC-Erfahrung erforderlich.

Wichtig: Für den Besuch dieses Kurses sind ASA-jHotel-Kenntnisse und PC-Erfahrung erforderlich.

29


Wein und Gastronomie

EDV und Internet

Internetseiten gestalten

Optimal arbeiten mit Microsoft Office Outlook

Wein und Gastronomie

„Einführung in die Verkostungstechnik“ mit Thomas Fink

Erlebnis Wein I

• Die visuelle Prüfung • Die geruchliche Prüfung • Die geschmackliche Prüfung

Ohne Internet läuft heute nichts mehr – auch nicht im

Nutzen Sie die Möglichkeiten von Microsoft Office

In diesem Weinseminar erhalten Sie einen Einblick in

• Weinfehler erkennen

Hotel. In diesem Seminar erfahren Sie Schritt für Schritt

Outlook und die Vernetzung zu Microsoft Word

die heimische Weinwelt aus erster Hand: Südtiroler

• Weine verkosten lernen anhand von sechs Weinen

alles, was Sie als Hotelier über Websites wissen müssen.

effizient für die Kommunikation mit Ihren Gästen! Sie

Weinexperten referieren über Weinbau und Wein­

Sie wählen den geeigneten Web-Speicherplatz aus,

erstellen u.a. Serien-Mails und legen benutzerdefinierte­

bereitung und führen in die verschiedenen Verkos­

Zweiter Tag:

erstellen eine eigene Internetseite, bearbeiten und

Ordner für die effiziente Verwaltung Ihrer E-Mails an.

tungstechniken ein. Erleben Sie den Südtiroler Wein in

„Weine an Speisen anpassen lernen“ mit Christine Mayr

aktualisieren diese und tragen sie in verschiedene

Bringen Sie zum Kurs Bilder und Logos auf einem

Theorie und Praxis und erfahren Sie bei Verkostungen

• Warum passt man an?

Suchmaschinen ein.

USB-Stick mit – so können Sie bereits im Seminar den

und Kellereibesuchen alles Wissenswerte zum Thema!

• Wie passt man an? • Einige schwierige Themen:

Grundstein für die erfolgreiche E-Mail-Kommunikation

Inhalte

Ihres Betriebes legen!

Inhalte

a) Käse und Wein b) Schokolade und Wein

• Websites gestalten mit MS Expression Web

Inhalte

• Homepage planen, strukturieren, gestalten und

Erster Tag: „Von der Rebe zum Wein“ mit Wolfgang Kager

Mittagessen mit praktischen Übungen

• E-Mail-Formate und grafische Darstellungsvielfalt

• die Ursprünge der Rebe

• Auswahl des geeigneten Web-Speicherplatzes

• Einbindung von Bildern, Weblinks und Dateien

• die Verbreitung der Rebe

„Das Weinland Südtirol“ mit Thomas Fink

• Was bei der Domainregistrierung zu beachten ist

• Lese- und Übermittlungsbestätigungen

• Weinanbau (mit Weinbergbegehung)

• Geschichte

• Homepage veröffentlichen und aktualisieren

• Signaturen und digitale Visitenkarten

• Weinproduktion

• Klimatische und geologische Voraussetzungen

• Rechtliche Aspekte einer Homepage

• Kontakte und Kontaktverwaltung

• Verkostung eines Südtiroler Schaumweines

• Die Weinbaugebiete

• Eintragung in Suchmaschinen

• Benutzerdefinierte Ordner und E-Mail-Regeln

• Erfolgskontrolle und Suchmaschinen-Optimierung

• Serienmail-Funktion mit Microsoft Word

Mittagessen im Restaurant Ritterhof, Kaltern

Kurs-Nr.: 27

Kurs-Nr.: 30

Kurs-Nr.: 9

verwalten

Referent: Egon Pramstrahler, MCSE- und Internet-Spezialist, Bozen Datum: Dienstag, 15., und Mittwoch, 16. November 2011 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handels­ kammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 119 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 300 Euro + 21% MwSt. Wichtig: Für den Besuch dieses Kurses sind Windows-Kenntnisse und PC-Erfahrung erforderlich. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit dem WIFI Bozen durchgeführt.

• Die wichtigsten Rebsorten

Referent: Egon Pramstrahler, MCSE- und Internet-Spezialist, Bozen Datum: Donnerstag, 17. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handels­ kammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 81 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 221 Euro + 21% MwSt.

Referenten: Experten der Weinakademie Südtirol Datum: Donnerstag, 3., und Freitag, 4. November 2011 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Kaltern STK-Gebühr: 147 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 237 Euro + 21% MwSt.

Wichtig: Für den Besuch dieses Kurses sind Windows-Kenntnisse und PC-Erfahrung erforderlich.

Speziell für kleine Gastbetriebe.

• Verkostung in der Kellerei Sölva, Kaltern

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit dem WIFI Bozen durchgeführt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

30

31


Wein und Gastronomie

Wein und Gastronomie

II. Sommelier­ anwärterkurs In der zweiten Stufe der Sommelierausbildung geht es primär um die verschiedenen Weinanbaugebiete in

Enologia per principianti

Italien, in Nord-, Mittel- und Südeuropa und im Rest der Welt. Verschiedene Rebsorten der einzelnen

Questo é il corso giusto non solo per essere informati

Regionen werden in das Rampenlicht gestellt, und die

da persone esperte riguardo a tutti i segreti del vino,

Dieses Weinseminar ist für jene Weinliebhaber

entsprechenden Weine werden gemeinsam verkostet.

ma anche per sperimentarne personalmente i suoi

gedacht, die das Basisseminar „Erlebnis Wein I“ besucht

In diesem Kurs haben Sie die Gelegenheit, Ihre Ver­

svariati gusti.

haben oder einfach ihre bereits vorhandenen Kennt­

kostungstechnik zu verfeinern und allerlei Neues rund

Una vasta scelta di vini e collaboratori informati danno

nisse im Bereich Südtiroler Wein vertiefen möchten.

um das Thema Wein zu erfahren.

al vino un valore molto importante nella gastronomia.

Inhalte

Mittagessen mit „Experten-Treff“

aspettano per migliorare sempre la Sua tavola e il

Erster Tag:

Zweiter Tag:

servizio dei Suoi clienti!

„Der richtige Umgang mit Wein“ mit Christine Mayr

„Wein-Emotionen“ mit Thomas Fink in der

• Weinlagerung

Weinschenke Vineria Paradeis, Margreid

• Gläserkunde

• Gästeanimation mit Wein

• Servicetemperaturen

• Weinspiele

Verranno trattati gli argomenti basilari dell’enologia e

Inhalte • Verkostungstechniken und Service-Praxis

tanti altri consigli riguardanti il mondo del vino La

• Italienische Weinanbaugebiete: Aosta-Tal, Piemont, Lombardei, Trentino Südtirol, Veneto, Friaul,

Programma

Toskana, Ligurien, Emilia Romagna, Marken, Umbrien, Latium, Abruzzen, Molise, Kampanien,

• Tecniche di degustazione

• Dekantieren und lüften

• Das Organisieren von Verkostungen

Apulien, Basilikata, Kalabrien, Sizilien, Sardinien

• Gestione del magazzino

• Die Weinkarte

• Praktische Übungen

• Weine aus Nord-, Süd- und Mitteleuropa

• Servizio professionale

• Verkaufsargumente

• Besuch von zwei Betrieben mit Peter Baumgartner

• Weine aus dem Rest der Welt

• Vino e pietanza – combinazioni ideali

• Beschwerdemanagement

• Abschlussfeier im Felsenkeller der Laimburg

Kurs-Nr.: 16

Numero di corso: 33

Kurs-Nr.: 31

Referenten: der Sommeliervereinigung Südtirol Datum: jeweils dienstags, donnerstags und freitags, 8., 10., 11., 15., 17., 18., 22., 24., 25. und 29. November, 1. und 2. Dezember 2011 Dauer: dienstags und donnerstags jeweils von 9 Uhr bis 12 Uhr, freitags jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Meran STK-Gebühr: 182 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 605 Euro + 21% MwSt.

32

Erlebnis Wein II

Relatore: Data: Durata: Luogo: Quota membri CTA: Quota d’iscrizione:

esperto sommelier, Bolzano lunedì, 21 novembre 2011 dalle ore 9 alle ore 17 Merano 86 Euro + 21% IVA 230 Euro + 21% IVA

Specialmente adatto a piccole imprese.

Referenten: Experten der Weinakademie Südtirol Datum: Donnerstag, 17., und Freitag, 18. November 2011 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Seiser Alm und Unterland STK-Gebühr: 166 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 217 Euro + 21% MwSt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

33


Service und Getränke

Wein und Gastronomie

Service und Getränke

Cocktails Questo corso é adatto soprattutto a persone che lavorano già in questo settore e che vogliono imparare tecniche sempre nuove e avere suggerimenti attuali

Der gekonnte Weinservice

per stupire ed accontentare le esigenze di ogni ospite. Un esperto di cocktails Vi stupirà con le innumerevoli decorazioni applicabili ad una semplice bevanda, alcolica o non. Inoltre Vi aspettano tantissimi consigli e

Inhalte

Worauf muss bei der Auswahl der edlen Tropfen

avere il servizio migliore a disposizione dei propri

geachtet werden? Wie präsentiere ich das Wein­

• Die gekonnte Weinempfehlung

angebot richtig? Welcher Wein wird in welchem Glas

• Die perfekte Weinkarte

serviert? Wie wird richtig entkorkt, dekantiert und

• Das richtige Glas zum richtigen Wein

nachgeschenkt?

• Fachgerecht entkorken, einschenken und

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt dieses Kurses, und

informazioni utili per essere sempre aggiornati e per

nachschenken

ospiti.

Programma • Il barman oggi

Sie erfahren, wie Sie den Umsatz Ihres Betriebes mit

• Die Servicereihenfolge

• Cocktails con e senza alcol

einem ausgewählten Weinangebot steigern können.

• Perfekter Schaumweinservice

• Tecniche di preparazione e di servizio

Begeistern Sie Weinliebhaber mit einer gepflegten

• Lüften und dekantieren

• Guarnizioni e decorazioni

Weinkarte und mit fachkundigen Mitarbeitern!

• Kleine Einführung in die Degustationstechnik

• Preparazione di cocktails

Kurs-Nr.: 47 Referentin: Christine Mayr, Präsidentin der Sommeliervereinigung Südtirol, Bozen Datum: Montag, 5. Dezember 2011 Ort: Bildungshaus Kloster Neustift, Neustift Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr STK-Gebühr: 80 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 210 Euro + 21% MwSt.

Numero di corso: 12 Relatore: Data: Durata: Luogo: Quota membri CTA: Quota d’iscrizione:

barman, esperto di cocktails lunedì, 7 novembre 2011 dalle ore 9 alle ore 17 Bolzano 86 Euro + 21% IVA 227 Euro + 21% IVA

Speziell für kleine Gastbetriebe.

34

35


Service und Getränke

Service und Getränke

Espresso, cappuccino e latte art

Himmlisch guter Service bei höllisch guten Umsätzen

In questo workshop imparerete tutto quello che si deve sapere sul caffè! Inoltre il pomeriggio vedrete come si fa il cappuccio perfetto e imparerete come

Servicetraining für Einsteiger

decorarlo con la tecnica “latte art”! In diesem Kurs erfahren Einsteiger, warum das Auf­

Sind Sie auch der Meinung, dass aktiver Verkauf

Inhalte

Programma

aufdringlich und penetrant ist? Dann müssen Sie sich auch in Zukunft mit durchschnittlichen Umsätzen zufriedengeben. Stopp! Verkaufen heißt, guten Service bieten! Ihre Kunden kommen, um zu kaufen. Reden Sie doch einfach mit Ihren Gästen übers Essen und Trinken und steigern Sie Ihren Umsatz nicht mit Druck, sondern durch Beratung. In diesem Workshop trainieren Sie Ihre Fähigkeit, gezielt zu beraten, und Sie eignen sich Formulierungen an, mit denen Zusatzverkauf tatsächlich funktioniert. Lernen Sie darüber hinaus auch noch klassische und

• Verkaufen ist aufdringlich? Vom Verkäufer zum Berater • Gut im Kontakt – von verbalen und nonverbalen Signalen • „Darf ich empfehlen?“ – oder tatsächlich mehr verkaufen • Die Strategien der Profis – Phasen des Verkaufsgesprächs • Gäste überzeugen – mit Kommunikation Appetit machen • Legale Verkaufstricks – was im Verkauf erlaubt ist

Profis aus dem Verkauf kennen!

• Praxisübungen

Referent: Frank Simmeth, Trainer für Servicequalität und aktiven Verkauf, München Datum: Montag, 12. Dezember 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Lodenwirt, Vintl STK-Gebühr: 88 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 236 Euro + 21% MwSt.

36

so wichtig für den Erfolg des Betriebes sind. Fachliche

psychologische Strategien, Tricks und Kniffe von den

Kurs-Nr.: 49

treten und die Persönlichkeit von Servicefachkräften

• Presentazione del corso

Schulung gibt es natürlich auch: Sie erlernen die

• Storia del caffè, usi e tecniche di trasformazione

wichtigsten Servicearten und erfahren, welche

• Coltivazione

Anforderungen heute an Servicemitarbeiter gestellt

• Produzione e commercio del caffè verde

werden.

• La trasformazione del caffè espresso: le sue caratteristiche

Inhalte

• Attività pratica su Macchina Espresso e MCD: estrazione dell’espresso perfetto • Tecniche e idee per la realizzazione del cappuccino ideale • Realizzazione pratica di cappuccini decorati con la tecnica “latte art”

Numero di corso: 53 Relatore: Michele Pauletic, master barista e full professor università del caffè, Trieste Data: martedì, 13 dicembre 2011 Durata: dalle ore 9 alle ore 17 Luogo: Hotel Aurora, Merano Quota membri CTA: 88 Euro + 21% IVA Quota d’iscrizione: 236 Euro + 21% IVA

• Anforderungen an den Service • Grundlegende Servierkenntnisse und Servicearten • Der professionelle Umgang mit dem Gast • Weinservice • Reklamationen

Kurs-Nr.: 59 Referentin: Andrea Windstoßer Bertagnolli, Fachlehrerin an der Landes­ berufsschule für das Gastgewerbe „Savoy“, Meran Datum: Donnerstag, 22. Dezember 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Eberle, Bozen STK-Gebühr: 90 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 241 Euro + 21% MwSt.

37


Küche und Speisen

Service und Getränke

Lehrgang für Baristen

Küche und Speisen

Moderne Zubereitungsarten In diesem Kurs zeigt Ihnen der Referent, wie Sie mit

Primi piatti della cucina italiana

Hilfe von modernen Zubereitungsarten die Qualität der Gerichte steigern und gleichzeitig effizienter in der

Un corso che Vi mostrerà le sfaccettature del primo

Lernen Sie in diesem Lehrgang all das, was Sie zu

Küche arbeiten können. Zudem erlauben die schonen­

piatto collana portante della cucina italiana. Dalle

einem perfekten „Barista“ macht! Beschäftigen Sie

den Zubereitungsarten eine Reduzierung von Ge­

paste alle zuppe, ai risotti e agli gnocchi, dai flan ai

sich mit Materialkunde, verschaffen Sie sich einen

schmacksverstärkern – damit kommen Sie vielen Gästen

ripieni, il corso si pone l’obiettivo di diffondere

Überblick über die verschiedenen Bargeräte, lernen

mit Unverträglichkeiten entgegen!

l’importanza della cucina italiana, proponendo ricette

Sie den Wert professioneller Beratung kennen und bereiten Sie köstliche Cocktails zu – Ihre Gäste werden

semplici, sane, leggere e in sintonia con le nuove

Inhalte

die Professionalität zu schätzen wissen!

Durante il corso si proporranno varie tipologie di primi • Garen von verschiedenen Fleisch-, Fisch- und

Inhalte

esigenze alimentari.

Gemüsekomponenten

piatti, preparazione e abbinamenti differenti tra loro, anche attraverso l’utilizzo di prodotti stagionali.

• Optimale Geschmacksentfaltung • Grundkenntnisse für die Arbeit an der Bar • Getränkekunde: Liköre, Spirituosen, Bitter, kleine Whiskeyverkostung • Aktiver Verkauf – Getränkeempfehlungen • Cocktails • Praktische Übungen

Kurs-Nr.: 61 Referent: Christian Gruber, Barman Cocktail Bar Grifoncino, Bozen Datum: jeweils montags und dienstags, 16., 17., 23., 24., 30. und 31. Januar 2012 Dauer: jeweils von 14 Uhr bis 18 Uhr Ort: Cocktail Bar Grifoncino, Bozen STK-Gebühr: 115 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 326 Euro + 21% MwSt.

• Qualitative Steigerung in Farbe, Geschmack und

Programma

Aussehen • Reduzierung von Geschmacksverstärkern durch schonende Zubereitungsarten • Ansetzen von verschiedenen Fonds und Saucen zur Unterstreichung von Speisen

Kurs-Nr.: 5 Referent: Andreas Köhne, Küchenmeister, dipl. Diätkoch DGE, Fachlehrer an der Landeshotelfachschule „Kaiserhof“, Meran Datum: Montag, 31. Oktober, und Mittwoch, 2. November 2011 Dauer: jeweils von 18 Uhr bis 22 Uhr Ort: Landeshotelfachschule „Kaiserhof“, Meran STK-Gebühr: 73 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 244 Euro + 21% MwSt.

• paste e zuppe • risotti, gnocchi e flan ripieni • tipologia, preparazione e abbinamenti di primi piatti

Numero di corso: 10 Relatore: Guido Rizzi, chef di cucina, Trento Data: venerdì, 4 novembre 2011 Durata: dalle ore 9 alle ore 17 Luogo: Bolzano Quota membri CTA: 73 Euro + 21% IVA Quota d’iscrizione: 245 Euro + 21% IVA

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Landeshotel­ fachschule „Kaiserhof“, Meran, durchgeführt.

38

39


Küche und Speisen

Küche und Speisen

Feine innovative Küche

Südtiroler Brot Im Laufe der Jahrhunderte haben sich in Südtirol zahlreiche landestypische Brotsorten entwickelt. Daher ist Brot auch ein Spiegelbild der Südtiroler Eigenarten.

Hygiene und HACCP in der Küche

Die neuen technischen Innovationen wie Kombi­

Kreieren Sie zusammen mit dem Küchenchef Tibor

Mediterrane Küche

Sztepanek klassische Gerichte auf neue, innovative Weise. Lernen Sie die „Sous vide“-Garmethode kennen und schaffen Sie mit Hilfe von flüssigem Stickstoff und

dämpfer, Brotbackautomaten, Bimbi, Paco Jet, usw.,

Sowohl die EU als auch der Staat sehen für Betriebe, in

sowie die besonderen Produkte aus der Südtiroler

denen Lebensmittel verarbeitet und verabreicht

Bergwelt bieten allen, die ihre Gäste mit Südtiroler

werden, eine Reihe von Auflagen vor, darunter auch

Die mediterrane Küche spiegelt einfache, aber qualita­

Brotspezialitäten verwöhnen und begeistern wollen,

die sogenannte „Eigenkontrolle“. Diese besteht aus der

tiv hochwertige Grundprodukte wider. Sie ist reich an

viele neue Möglichkeiten. Lernen Sie in diesem Kurs,

Verpflichtung zur schriftlichen Aufzeichnung von

geschmackvollen und unterschiedlichen Kompositionen

Brotspezialitäten kostensparend und effizient

Betriebsabläufen und Eigenkontrollergebnissen. Wird

und Varianten. Überraschen und verwöhnen Sie Ihre

• Entenpastete a l‘Orange

zuzubereiten!

die vorgeschriebene Dokumentation nicht geführt,

Gäste mit mediterranen Köstlichkeiten!

• Ziegenfrischkäsemousse mit Melonen und

Ihre Gäste!

Inhalte Inhalte

• Südtiroler Speckbrot • Rechtliche Grundlagen

• Minibrötchen aus Dinkel

• Die korrekte Erstellung des Eigenkontrollplans

• Golden-Delicious-Brot, Bärlauchbrot, Brot aus

• Die korrekte Führung der vorgeschriebenen

Südtiroler Apfelblüten

Checklisten

• Minibuchtel, Honigzopf, usw.

• Beispiele aus der Praxis

Kurs-Nr.: 28

Kurs-Nr.: 34

Referent: Reinhard Steger, Küchenmeister und dipl. Diätkoch, Mühlen in Taufers Datum: Dienstag, 15., und Mittwoch, 16. November 2011 Dauer: jeweils von 18 Uhr bis 22 Uhr Ort: Landeshotelfachschule Bruneck STK-Gebühr: 74 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 246 Euro + 21% MwSt.

Referent: Experte der HGV-Rechtsabteilung, Bozen Datum: Dienstag, 22. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 12.30 Uhr Ort: Hotel Aurora, Meran STK-Gebühr: 56 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 75 Euro + 21% MwSt.

• Räucherlachs einmal anders • „Sous vide“-Garmethode: Supreme von Milchferkel,

• Gebratene Kartoffelgnocchi mit Oktopus und

• Holunderbrot und Lindenblütenbaguette

Inhalte

Passionsfrucht

drohen hohe Strafen.

Inhalte

Molekularelementen neue Geschmackserlebnisse für

glasiertem Herbstgemüse • Kalbssteak mit Limettenöl und mediterranem Kartoffelgröstel • Meerwolf mit Tomaten-Millefeuille auf Lauchsud und weißer Polenta

Kurs-Nr.: 35 Referent: Hannes Malfertheiner, Chef Restaurant Sassegg, Seis Datum: Mittwoch, 23. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Restaurant Sassegg, Seis STK-Gebühr: 75 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 250 Euro + 21% MwSt.

Saiblingcrepinette auf Petersilienbutter • Arbeiten mit flüssigem Stickstoff: Tartar vom Weiden-Rind mit Senfeisperlen, Trüffel Dragons, Olivengrieß • Innovative Garnituren: Rote-Bete-Macarons, Tomatengrissini

Kurs-Nr.: 39 Referent: Tibor Sztepanek, Küchenchef, Völlan Datum: Montag, 28. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Waldhof, Völlan STK-Gebühr: 71 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 236 Euro + 21% MwSt.

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Landeshotelfachschule Bruneck durchgeführt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

40

41


Küche und Speisen

Küche und Speisen

Schmackhafte Winterküche Genussland Südtirol: Das Vitalfrühstück

Schmackhafte und kreative Köstlichkeiten für kalte

Igiene e HACCP per la cucina

Genussland Südtirol: Kreative, zeitgemäße Küche

Woraus ein gesundes Vitalfrühstück besteht, zeigt

Sia l’Unione Europea che lo stato prevedono per le

Ihnen der Referent dieses Kurses. Sie werden in die

aziende che preparano e somministrano alimenti e

Thematik eingeführt und erhalten neue Impulse, Tipps

bevande una varia gamma di prescrizioni, tra le quali

Einfach genial, genial einfach: Gäste schätzen Gerichte

und Anregungen für die Angebotsgestaltung mit

anche il cosiddetto autocontrollo. Questo prevede la

aus bodenständigen, hochwertigen Produkten.

schmackhaften Südtiroler Qualitätsprodukten und für

documentazione per iscritto dei singoli passi aziendali

Nur: Wie wird ein einfaches Produkt zur kulinarischen

die Präsentation des Frühstückstischs.

e i risultati dell’autocontrollo. Se non viene redatta la

Offenbarung? Und wie erreicht ein Gericht unwider­

documentazione secondo la legge sono previste delle

stehliche Leichtigkeit? Sternekoch Herbert Hintner

sanzioni.

vermittelt in diesem Kurs Tipps und Tricks sowie

Inhalte

kreative Ideen zum sofortigen Einsatz. • Theorie zur vitalstoffreichen Ernährung

Programma

Der Küchenchef Karl Pirpamer versteht es, Gerichte auf eine besondere Art zuzubereiten und er kreiert deli­ kate und leckere Gaumenfreuden passend zu jedem Anlass. So schmeckt der Winter!

Inhalte • Artischocke mit Birne, mariniertem Hirschrücken und Rosenkohlblättern • Topinamburcremesuppe mit Kastanien und krokantem Speck • Risotto mit Sarner Latsche, geräuchertem Seesaibling und Meerrettichhaube • Barbarie-Entenbrust mit Waldhonig-Sesamglasur,

Inhalte

• Getränke-Empfehlungen

Wintertage stehen bei diesem Kurs auf der Speisekarte.

Radicchio Trevigiano mit Balsamico und gebackenen

• Vitales, hausgemachtes Frischkornmüsli

• Le basi dell‘igiene

• Getreide- und Gemüseaufstriche

• Management dell‘igiene

• Verwendung regionaler Qualitätsprodukte

• Pralinenparfait mit Kumquatkompott und Himbeeren

• Hausgemachte Vollkornbrote

• Situazione legale

• Kreative Küche mit saisonalen Produkten

• Geeister Kaiserschmarren mit Vanilleapfel und kalt

• Milch und Milchprodukte

• HACCP in teoria e pratica

• Genuss für Gaumen und Augen

Kurs-Nr.: 43

Numero di corso: 46

Kurs-Nr.: 50

Referent: Reinhard Steger, Küchenmeister und dipl. Diätkoch, Mühlen in Taufers Datum: Dienstag, 29., und Mittwoch, 30. November 2011 Dauer: jeweils von 18 Uhr bis 22 Uhr Ort: Landeshotelfachschule Bruneck STK-Gebühr: 74 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 246 Euro + 21% MwSt.

Relatore: esperto di sistemi di controllo igienico sanitario, Trento Data: venerdì, 2 dicembre 2011 Durata: dalle ore 14 alle ore 18 Luogo: Bolzano Quota membri CTA: 56 Euro + 21% IVA Quota d’iscrizione: 75 Euro + 21% IVA

Schupfnudeln

Referent: Herbert Hintner, Restaurant Zur Rose, Eppan Datum: Montag, 12. Dezember 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Restaurant Zur Rose, Eppan STK-Gebühr: 76 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 255 Euro + 21% MwSt.

gerührten Preiselbeeren

Kurs-Nr.: 52 Referent: Datum: Dauer: Ort: STK-Gebühr: Kursgebühr:

Karl Pirpamer, Küchenchef, Kaltern Dienstag, 13. Dezember 2011 9 Uhr bis 17 Uhr Bozen 75 Euro + 21% MwSt. 249 Euro + 21% MwSt.

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Landeshotelfachschule Bruneck durchgeführt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

42

43


Küche und Speisen

Küche und Speisen

Einfach raffiniert Genussland Südtirol: Wildgerichte

Zaubern Sie gemeinsam mit Sternekoch Norbert Niederkofler raffinierte und köstliche Gerichte. Sein Credo lautet: Die Vielfalt liegt in der Mischung der Einfachheit. Beste Produkte sind dabei Grundvoraus­ setzung. Sein kulinarisches Bestreben definiert sich im

Saucen für Fleisch- und Fischgerichte

Respekt vor dem Produkt und in der Kunst, mit der richtigen Garmethode das Optimale herauszuholen.

Erfahren Sie unter der Anleitung von Raimund

Heimische Wildgerichte zählen zu den traditionellen

Das Ergebnis soll „durchschaubar“ sein: einfach im

Frötscher, wie Sie passende, leichte und schmackhafte

Höhepunkten der Südtiroler Küche. Die Auswahl der

Geschmack und in der Optik, delikat, sauber und doch

Saucen für Fleisch- und Fischgerichte kreieren können.

richtigen Rohprodukte, deren Kombination und

überraschend. Lassen Sie Ihre Gäste Leichtigkeit sehen

Verleihen Sie Ihren Gerichten mit einer köstlichen

Zubereitung sowie die Abstimmung mit passenden

und schmecken!

Sauce den letzten Schliff!

schen Erlebnis.

Inhalte

Inhalte

Inhalte

• K  reationen aus saisonalen und regionalen Produkten

• Saucen für Fleischgerichte: grandiose klassische

Beilagen machen Wildgerichte zu einem gastronomi­

• Innovative Zubereitungs- und Kochtechniken • Wildhasenrückenfilet im Mohnmantel auf süßsaurer Kürbiscreme • Polenta-Kartoffelnocken mit Wildragout • Hirschkalbsmedaillon mit Bergkäse überbacken • Gebackener Quitten-Strudel auf Honig-Kakis

Kurs-Nr.: 55 Referent: Helmuth Bachmann, Buchautor und Fachlehrer an der LBS „Emma Hellenstainer“, Brixen Datum: Mittwoch, 14., und Donnerstag, 15. Dezember 2011 Dauer: jeweils von 18 Uhr bis 22 Uhr Ort: Landesberufsschule Emma Hellenstainer, Brixen STK-Gebühr: 74 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 245 Euro + 21% MwSt. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der LBS „Emma Hellenstainer“, Brixen, durchgeführt.

Saucen und beste Rotweinsaucen zum Ochsenfilet, usw.

Kurs-Nr.: 58 + 62 Referent: Norbert Niederkofler, Restaurant St. Hubertus im Hotel Rosa Alpina, St. Kassian Datum: Montag, 19. Dezember 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Restaurant St. Hubertus im Hotel Rosa Alpina, St. Kassian STK-Gebühr: 117 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 390 Euro + 21% MwSt. Kursnummer: 58 Referent: Norbert Niederkofler, Restaurant St. Hubertus im Hotel Rosa Alpina, St. Kassian Datum: Mittwoch, 11. Januar 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Restaurant St. Hubertus im Hotel Rosa Alpina, St. Kassian STK-Gebühr: 117 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 390 Euro + 21% MwSt. Kursnummer: 62

• Saucen für Fischgerichte: die passende Sauce zum Branzino entsprechend der Jahreszeit, usw. • Harmonie und Zusammenspiel • Was Sie unbedingt vermeiden müssen

Kurs-Nr.: 63 Referent: Raimund Frötscher, Hannah & Elia Catering, Vahrn Termin: Mittwoch, 18., und Donnerstag, 19. Januar 2012 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hannah & Elia Catering, Vahrn STK-Gebühr: 71 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 236 Euro + 21% MwSt.

Speziell für kleine Gastbetriebe. 44

45


Wellness und Fitness

Wellness und Fitness

Einfach Wellness: Südtirol erleben Hot-Stone-Massage

Um eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen, braucht es keine aufwändige Wellness-Infrastruktur, vielmehr ist Kreativität beim Angebot gefragt! Bieten Sie Ihren

Inhalte

Das Ritual des Steinauflegens hat eine lange Tradition.

Gästen die Möglichkeit, sich gesund zu ernähren und

Bereits 2.000 v. Chr. waren in China entsprechende

zeigen Sie ihnen, wie viel Spaß Bewegung im Freien

Trends im Spa-Qualitäts-Management anhand des

Behandlungsmethoden bekannt. Auch im indianischen

macht!

Qualitäts-Zirkels:

und hawaiianischen Schamanismus wurde die Stein­

• Ablaufplanung

therapie gegen Schmerzen und müde Muskeln

In diesem Seminar werden die neuen Trends im

• Tages- und Monats-Checks

ein­gesetzt. Die Hot-Stone-Massage ist im Grunde

Wellness-Segment beleuchtet und es wird ein Blick

• Inventur und Lagerhaltung

eine Wiederbelebung dieser Naturtherapie, die mit

• Die Säulen der Gesundheit

auf die internationale SPA-Hotellerie geworfen. Sie

• Hygienefaktoren

aroma­tischen Ölen und intensiven Massagegriffen

• Vorteile von Kleinbetrieben gegenüber großen

verschaffen sich einen Überblick über die europawei­

• SOPs (Standard Operating Procedures) und

abgerundet wird.

Neue Trends im Wellnessbereich

ten und internationalen Best Practice Beispiele und

Inhalte

können. Sie beschäftigen sich mit der Positionierung

Trends im Spa-Marketing:

Ihrer Wellness- und SPA-Anlage, mit wirtschaftlich

• Innovationen im Hard- und Software-Bereich

• Bedeutung der Steine (Marmor, Basaltsteine)

sinnvollen Größen und Einrichtungen als Schwerpunkt-

• Präsentation auf der Website

• Steintypen und Pflege

Thema für dieses Jahrzehnt.

• Web 2.0 – über die Bedeutung von Facebook & Co.

• Legemuster

Kurs-Nr.: 7 Referentin: Karin Stefanie Niederer, Kohl & Partner Tourismusberatung, Villach Datum: Donnerstag, 3. November 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Parkhotel Mignon, Meran STK-Gebühr: 106 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 295 Euro + 21% MwSt.

• Entspannungsmöglichkeiten im Freien im Einklang mit der Natur, Kräuter, Kneipp und Meditation

Kurs-Nr.: 38 Referentin: Sissi Eichhorn-Schleinkofer, Stone-Masseurin, Bad Wörishofen Datum: Freitag, 25., und Samstag, 26. November 2011 Dauer: 1. Tag: 9 Uhr bis 19 Uhr, 2. Tag: 9 Uhr bis 18 Uhr Ort: LBS „Luis Zuegg“, Meran STK-Gebühr: 159 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 436 Euro + 21% MwSt. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Landes­ berufsschule für Handel, Handwerk und Industrie „Luis Zuegg“, Meran, durchgeführt.

46

Wellness-Betrieben • Umsetzung von gesunden Ernährungsangeboten

Aufbau eines Qualitäts-Handbuches

erfahren, was Sie davon für Ihren SPA-Bereich ableiten

Inhalte

• Aroma-Bäder, Wasser, Sauna und mehr

Kurs-Nr.: 57 Referentin: Dr. Helene Roschatt, KneippGesundheitstrainerin, Bozen Datum: Freitag, 16. Dezember 2011 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Hochrain, Raas bei Natz/Schabs STK-Gebühr: 80 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 210 Euro + 21% MwSt. Speziell für kleine Gastbetriebe. Mitzunehmen: warme und bequeme Kleidung und festes Schuhwerk.

47


Pflichtkurse

Pflichtkurse

Brandschutzkurs

Brandschutzkurs

für Betriebe mit niedrigem Brandrisiko

für Betriebe mit mittlerem Brandrisiko

Jeder Arbeitgeber muss eine Person zum Brandschutz­

Jeder Arbeitgeber muss eine Person zum Brandschutz­

beauftragten ernennen. Als Alternative kann der

beauftragten ernennen. Als Alternative kann der

Arbeitgeber die Funktion des Brandschutzbeauftragten

Arbeitgeber die Funktion des Brandschutzbeauftragten

auch selbst wahrnehmen.

auch selbst wahrnehmen.

• mehr als 25 Betten;

In jedem Fall aber muss die beauftragte Person

In jedem Fall aber muss die beauftragte Person

• mehr als 9 Garagenstellplätzen;

(Arbeitnehmer, mitarbeitendes Familienmitglied) bzw.

(Arbeitnehmer, mitarbeitendes Familienmitglied) bzw.

• einer Feuerungsleistung der mit Öl und/oder Gas

der Arbeitgeber, der die Funktion des Brandschutz­

der Arbeitgeber, der die Funktion des Brandschutz­

beauftragten selbst übernimmt, einen entsprechenden

beauftragten selbst übernimmt, einen entsprechenden

Brandschutzkurs besuchen.

Brandschutzkurs besuchen.

Welcher Kurs besucht werden muss, hängt von dem

Welcher Kurs besucht werden muss, hängt von dem

• Gasflaschen mit mindestens 75 Kg Inhalt;

im jeweiligen Betrieb festgestellten Brandrisiko ab.

im jeweiligen Betrieb festgestellten Brandrisiko ab.

• Notstromaggregaten, die mit einem

Ein mittleres Brandrisiko weisen Betriebe auf mit (eine Bedingung ist ausreichend):

betriebenen Küchengeräte von mehr als 35 kW; • einer Heizanlage mit einer Leistung von mehr als 116 kW;

Verbrennungsmotor betrieben werden,

Ein niedriges Brandrisiko weisen folgende Betriebe auf (eine Bedingung ist ausreichend): • Reine Schank- und Speisebetriebe • Beherbergungsbetriebe mit bis zu 25 Betten

Kurs-Nr.: 64

Kurs-Nr.: 24

Referent: Hansjörg Elsler, Brandschutzexperte, Meran Datum: Donnerstag, 9. Februar 2012 Dauer: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr Ort: Hotel Eberle, Bozen STK-Gebühr: 52 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 75 Euro + 21% MwSt.

Referent: Hansjörg Elsler, Brandschutzexperte, Meran Datum: Montag, 14. November 2011 Dauer: 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr Ort: Safety Park, Pfatten STK-Gebühr: 52 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 105 Euro + 21% MwSt.

Das Diplom kann nur dann ausgestellt werden, wenn die vom Gesetz vorgeschriebenen 4 Stunden vollständig absolviert werden!

Das Diplom kann nur dann ausgestellt werden, wenn die vom Gesetz vorgeschriebenen 8 Stunden zur Gänze absolviert werden!

dessen Leistung 25kW übersteigt; • anliegendem Holzdepot mit mehr als 5 Tonnen Fassungsvermögen; • einem Öl- oder Gastank mit einem Fassungsvermögen von mehr als 500 l; • einem Fassungsvermögen von mehr als 100 Personen (gilt nur für Unterhaltungslokale!).

Achtung: Brandschutzbeauftragte von Betrieben mit mehr als 100 Betten und von Unterhaltungslokalen mit mehr als 100 Personen Fassungsvermögen müssen einen achtstündigen Kurs mit anschließender Prüfung absolvieren. Entsprechende Kurse können nur bei der Feuerwehrschule in Vilpian, Tel. 0471 552 111, gebucht und besucht werden.

48

49


Pflichtkurse

Pflichtkurse

Erste-Hilfe-Kurs Jeder Arbeitgeber muss eine Person zum Erste-HilfeBeauftragten ernennen. Als Alternative kann der Arbeitgeber die Funktion des Erste-Hilfe-Beauftragten auch selbst wahrnehmen. In jedem Fall aber muss die beauftragte Person

Arbeits­ sicherheitskurs

(Arbeitnehmer, mitarbeitendes Familienmitglied) bzw. der Arbeitgeber, der die Funktion des Erste-HilfeBeauftragten selbst übernimmt, einen entsprechenden Erste-Hilfe-Kurs besuchen.

für Arbeitgeber

Achtung: Erste-Hilfe-Kurse werden von vielen unter­

Jeder Arbeitgeber, der im Betrieb persönlich für die

Dieser Kurs hat nur Gültigkeit, wenn er vom Arbeit­

schiedlichen Institutionen angeboten. Damit der Kurs

Arbeitssicherheit verantwortlich zeichnet, muss gemäß

geber besucht wird. Als Arbeitgeber gilt bei Einzel­

jedoch Gültigkeit hat, müssen Inhalt und Dauer den

geltendem Recht einen Arbeitgeberkurs zum Thema

firmen der Firmeninhaber und bei Gesellschaften der

detaillierten Vorgaben der Arbeitssicherheitsbestim­

Arbeitssicherheit besuchen. Eine Ausnahme bilden jene

gesetzliche Vertreter.

mungen entsprechen!

Meldung an den Dienst für Arbeitsmedizin übermittelt

Achtung: Arbeitgeberkurse werden von vielen unter­

Inhalte

haben. Die genannten Arbeitgeber sind von der

schiedlichen Institutionen angeboten. Damit der Kurs

Kurspflicht befreit. Der Arbeitsgeberkurs hat eine

jedoch Gültigkeit hat, müssen die Inhalte spezifisch

• Rolle und Aufgaben des Erste-Hilfe-Beauftragten

Dauer von 16 Stunden.

auf das Gastgewerbe abgestimmt sein!

• Erkennen der Umstände und Meldung eines Notfalls

Arbeitgeber, welche bereits im Jahr 1996 eine eigene

• Aufrechterhaltung der Lebensfunktionen

Kurs-Nr.: 42 Referent: Aribo Asam, Experte für Arbeitssicherheit, Algund Datum: Dienstag, 29., und Mittwoch, 30. November 2011 Dauer: jeweils von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr Ort: Schloss Pienzenau, Meran STK-Gebühr: 74 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 246 Euro + 21% MwSt.

• Lagerung des Unfallopfers • Selbstschutz des Erste-Hilfe-Leistenden • Praktische Anwendungen und Übungen

Datum: Ort: Kursnummer:

Montag, 7. November 2011 Sektionssitz Weißes Kreuz, Lana 13

Datum: Ort: Kursnummer:

Donnerstag, 10. November 2011 Forum Brixen, Brixen 21

Datum: Ort: Kursnummer:

Mittwoch, 23. November 2011 Sektionssitz Weißes Kreuz, Bruneck 36

Datum: Ort: Kursnummer:

Montag, 28. November 2011 Sektionssitz Weißes Kreuz, Bozen 40

Referenten: Dauer: STK-Gebühr: Kursgebühr:

Weißes Kreuz, Bozen jeweils von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr 52 Euro + 21% MwSt. 110 Euro + 21% MwSt.

Das Diplom kann nur ausgestellt werden, wenn sich die Anwesenheit über die gesamte vom Gesetz vorgeschriebene Dauer des Kurses erstreckt.

Das Diplom kann nur dann ausgestellt werden, wenn die vom Gesetz vorgeschriebenen 16 Stunden zur Gänze absolviert werden!

50

51


Kurse speziell für Kleinbetriebe

Kleinbetriebe

Weiterbildung á la carte

Klein, aber oho! Ortsgruppenkurse

Betriebsinterne Kurse

Auf Wunsch organisiert die Abteilung Weiterbildung

Die Südtiroler Tourismuskasse (STK) und der HGV bieten auch in diesem Weiterbildungsprogramm wieder einige Kurse an, die ganz besonders für Betreiber von Pensionen, Garnis, Bars und Cafés

im HGV für HGV-Ortsgruppen Kurse vor Ort. So

Auf Wunsch organisiert die Abteilung Weiterbildung

wird die interne Kommunikation der Gastwirte und

im HGV speziell zugeschnittene Kurse vor Ort für die

Hoteliers einer Ortsgruppe gefördert.

Mitarbeiter eines Betriebes unter Berücksichtigung

Zudem möchte der HGV auch all jene Mitgliedsbetriebe

Mit der Kombination von speziell auf kleine Betriebe

Nachdem Termin und Thema festgelegt sind, informiert

interner Betriebsabläufe. Somit wird die interne

unterstützen, die aufgrund ihrer Betriebsgröße keine

ausgerichteten Kursen und der Gewährung der Kurs-

die Abteilung Weiterbildung alle Mitglieder einer

Kommunikation der Mitarbeiter gefördert. Abgehalten

Mitarbeiter beschäftigen bzw. reine Familienbetriebe

Ermäßigung wird somit allen HGV-Mitgliedsbetrieben

Ortsgruppe - und falls gewünscht auch Mitglieder

werden diese Kurse in den betriebseigenen Räumen.

sind und somit die Kurs-Ermäßigung der Südtiroler

die Möglichkeit zur fachlichen und persönlichen

benachbarter Ortsgruppen - mit einem Rundschreiben.

Damit der Kurs termingerecht durchgeführt werden

Tourismuskasse früher nicht in Anspruch nehmen

Weiterbildung geboten.

Damit der Kurs termingerecht durchgeführt werden

kann, muss die Anfrage bei der HGV-Weiterbildung

konnten. Auch diese Betriebe kommen für alle Weiter­

kann, muss die Anfrage bei der HGV-Weiterbildung

mindestens sechs Wochen vor Beginn des Kurses

bildungsveranstaltungen in den Genuss der ermäßigten

Sind Sie interessiert? Dann füllen Sie die Eigenerklä­

mindestens sechs Wochen vor Beginn des Kurses

eingehen.

Kurspreise (max. bis zu 70 Prozent). Für den Rest

rung auf der nächsten Seite aus und legen Sie diese der

kommt der HGV auf.

Anmeldung bei.

eingehen.

geeignet sind.

Themen Themen • Teamtraining • Kochkurse zur Jahreszeit

• Zimmermädchentraining

• Dekorationskurse

• Servicetraining (Service und Weinkunde)

• Service: Barservice, Restaurantservice

• Training für Mitarbeiter an der Rezeption

Bei den Ortsgruppenkursen gelten die gleichen STK-Bestimmungen wie bei den STK/HGV-Weiterbildungsveranstaltungen. (siehe Seite 56)

Die STK bezuschusst die betriebsinternen Kurse (pro Kursthema!) mit 70 Prozent bis zu einem Höchstbetrag von 500 Euro.

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

52

53


Eigenerklärung

Aktivitäten der Südtiroler Tourismuskasse (STK)

Eigenerklärung

Aktivitäten

Bitte fotokopieren und an die Fax-Nr. 0471 317 791 schicken! Eigenerklärung für HGV-Mitgliedsbetriebe ohne Mitarbeiter, bzw. reine Familienbetriebe

Die/der Unterfertigte . ................................................................................................................................................................................................................... Inhaber/in oder Pächter/in des Betriebes .......................................................................................................................................................................... (falls zutreffend) gesetzliche/r Vertreter/in der ............................................................................................................................................................

Betriebssitz Straße/Nr. . ....................................................................................................... Postleitzahl/Ort . ............................................................................................. Tel. ....................................................................................................................... Fax .......................................................................................................................... E-Mail . ............................................................................................................... Mehrwertsteuernummer ..........................................................................

Finanzierung von Weiterbildungsveranstaltungen

Bei den gegebenen Voraussetzungen erhalten sie die

Die Mitglieder der Südtiroler Tourismuskasse (STK),

Rückerstattung des Schul- und Krankengeldes sowie

welche eine STK/HGV-Weiterbildungsveranstaltung

die Reduzierung der Teilnahmegebühr bei allen

besuchen und die Einzahlung der Beiträge laut Reg­

STK/HGV-Weiterbildungsveranstaltungen.

lement ordnungsgemäß vornehmen, erhalten eine

Folgende Voraussetzungen müssen gegeben sein:

Re­duzierung der Teilnahmegebühr. Bei dem Besuch

Der Betrieb muss den Kollektivvertrag „Gastgewerbe“

eines Seminars, Kurses oder eines HGV-Ortsgruppen-

(nicht Handel bzw. Handwerk) zur Anwendung bringen.

kurses beträgt die Ermäßigung 70 Prozent des jeweili­

Der Betrieb muss die Beiträge an die STK (Kodes W190)

gen Kurspreises, wobei ein Mindestbeitrag von 52 Euro

ordnungsgemäß und regulär für alle Beschäftigten, wie

des Teilnehmers berücksichtigt werden muss. Die be-

laut Statut der STK vorgesehen, einzahlen.

triebs­internen Kurse (pro Kursthema!) bezuschusst die STK mit 70 Prozent bis zu einem Höchstbetrag von 500

Voraussetzungen für die Rückerstattung

Euro. Die Kontrolle über die Einzahlung der Beiträge

des Schul- bzw. Krankengeldes

erfolgt durch die monatliche Liste, welche das NISF/INPS

Der Arbeitgeber muss die Einzahlungen laut Art. 4 und

der Südtiroler Tourismuskasse (STK) übermittelt.

Art. 5 des Statutes der Südtiroler Tourismuskasse (STK) vornehmen.

erklärt - HGV-Mitglied zu sein und den Mitgliedsbeitrag im vergangenen und im laufenden Jahr

Rückerstattung des Schul- bzw. Krankengeldes

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, dem Antrag die unter­

an die Arbeitgeber

schriebenen Lohnstreifen des Lehrlings beizulegen. Das

Nach Einsichtnahme in die Art. 3 und 4 des Landes­

Schulgeld muss auf dem Lohnstreifen unter der

abkommens vom 16. Juni 1992 über das Lehrlings­

Bezeichnung „Entgelt Berufsschule“ und das Kranken­

- nur die eigene Person, die im Betrieb gemeldeten Familienmitglieder und jene Personen,

wesen, Kapitel 1, wird seit 1. Januar 1994 das Schul- und

geld unter „Ergänzung Krankengeld Lehrling“ mit dem

die mit der/m Unterfertigten im ersten Grad verwandt sind, zu den Kursen anzumelden.

Krankengeld vom Arbeitgeber ausbezahlt und von der

entsprechenden Betrag ausgewiesen werden.

Südtiroler Tourismuskasse (STK) rückvergütet. Das

Dem Antrag muss weiters eine Kopie des Vordrucks

Schul­geld wird seit September 2007 zu 55 Prozent und

DM/10 (Ausdruck telematischer Übermittlung) der

das Krankengeld (nur die Ergänzungszahlung zu Lasten

letzten drei NISF/INPS-Einzahlungen samt Einzahlungs­

des Arbeitgebers) zu 100 Prozent rückerstattet. Damit

schein Mod. F24 beigelegt werden.

der Arbeitgeber diese Kosten rückerstattet bekommt,

Verjährungsfrist der Ansuchen: innerhalb 31. März des

muss ein entsprechender Antrag an die Südtiroler

darauf folgenden Jahres.

Tourismuskasse (STK) gestellt werden.

Die Südtiroler Tourismuskasse (STK) behält sich das

ordnungsgemäß entrichtet zu haben; - im abgelaufenen Jahr keine Mitarbeiter/innen im Abhängigkeitsverhältnis beschäftigt zu haben; - im laufenden Jahr weder bis zum Zeitpunkt dieser Erklärung Mitarbeiter/innen im Abhängig­ keitsverhältnis beschäftigt zu haben noch derzeit zu beschäftigen;

Die/der Unterfertigte macht oben stehende Angaben zum Zwecke eines Preisvorteils beim Besuch von Kursen, die von der STK/HGV-Weiterbildung angeboten werden. Sollten sich die gemachten Angaben als nicht wahrheits­ getreu erweisen, verpflichtet sich die/der Unterfertigte, die durch die Falscherklärung ersparten Kurskosten samt Zinsen und Spesen nachzuzahlen.

Datum . .............................................................................................................. Unterschrift........................................................................................................ Im Sinne von Gesetz Nr. 196/2003 informieren wir Sie, dass Ihre Daten sorgfältig verwaltet und ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Auf­ trages verwendet und gespeichert werden. In Bezug auf die Datenverarbeitung stehen Ihnen alle Rechte laut Artikel 7 des Gesetzes zu. Rechtsinhaberin ist die HGV-Service Genossenschaft.

Bitte per Post oder Fax an folgende Adresse schicken:

Recht vor, bei Fehlen oben genannter Voraussetzungen Rückerstattung bzw. Finanzierungen

den Antrag abzuweisen.

für Konditorenlehrlinge bzw. Konditorenbetriebe Seit 1. Januar 2006 kommen auch die Konditoren­ lehrlinge bzw. die Konditorenbetriebe in den Genuss

HGV-Weiterbildung

der Begünstigungen der Südtiroler Tourismuskasse.

Schlachthofstraße 59 I-39100 Bozen Fax 0471 317 791

54

55


Teilnahmebedingungen

Lohnstreifen

Teilnahme Anmeldung

Information

Sollte dieser Abzug auf Ihrem Lohnstreifen aufscheinen, sind Sie automatisch Mitglied der Südtiroler Tourismuskasse und

Kursanmeldungen müssen schriftlich mittels E-Mail

Weinreisen, unentschuldigte Kurs- und Seminar­

oder­Fax erfolgen. Anmeldeformulare finden Sie

abwesenheiten sind nicht Gegenstand der

ab Seite 58 dieser Broschüre. Die Anzahl möglicher

STK-Ermäßigung.

Teilnehmer bei den angebotenen Kursen ist begrenzt.

Ermäßigung für HGV-Mitgliedsbetriebe

Anmeldeschluss ist, wenn nicht anders angegeben,

ohne Mitarbeiter, bzw. reine Familienbetriebe

10 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Sie erhalten nach

Der HGV möchte jene Mitgliedsbetriebe unterstützen,

getätigter Anmeldung eine schriftliche Anmelde­

die aufgrund ihrer Betriebsgröße keine Mitarbeiter

bestätigung. Die Anmelde­bestätigung gilt für beide

beschäftigen, bzw. reine Familienbetriebe sind und

Seiten als verbindlich.

somit die Kurs-Ermäßigung der Südtiroler Tourismus­

Absage

kasse früher nicht in Anspruch nehmen konnten. Auch

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl wird der

diese Betriebe kommen in den Genuss der ermäßigten

Kurs abgesagt. Die Teilnehmer werden darüber recht­

Kurspreise (max. bis zu 70 Prozent). Für den Rest kommt

zeitig informiert. Bis zehn Tage vor Veranstaltungs­-

der HGV auf. Betriebe, die in den Genuss dieser

termin ist eine Abmeldung, wenn nicht anders angege­

Ermäßigung kommen möchten, müssen in einer Eigen­

ben, kostenfrei. Ausgenommen sind Studienreisen und

erklärung angeben, keine Mitarbeiter zu beschäftigen.

Lehrgänge. Bei erfolgter späterer Abmeldung wird ein

Die entsprechende Eigenerklärung finden Sie auf Seite

Betrag in Höhe von 50 Prozent der vollen Teilnahme-

54. Bitte ausfüllen und mit der Anmeldung mitschicken.

gebühr ohne Berücksichtigung der STK-Ermäßigung in

Verpflegung

Rechnung gestellt. Bei unentschuldigter Abwesenheit

Für Ganztagesveranstaltungen sind eine Pause und ein

bei der Veranstaltung wird die volle Teilnahmegebühr

Business-Lunch vorgesehen. Bei Halbtagesveranstaltun­

ohne Berücksichtigung der STK-Ermäßigung in

gen ist eine Pause vorgesehen. Bei gesetzlich vor­

Rechnung gestellt.

geschriebenen Pflichtkursen und Ortsgruppenkursen ist

Rechnung

keine Verpflegung vorgesehen.

Nach dem Kursbesuch erhalten Sie eine Rechnung für

Datenschutz

den besuchten Kurs. Die Rechnung geht an die in der

Im Sinne von Gesetz Nr. 196/2003 informieren wir Sie,

Anmeldebestätigung angeführte Adresse. Für Kunden

dass Ihre Daten ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer

der Einkaufsgenossenschaft Hogast erfolgt die Ver­

Anmeldung verwendet und gespeichert werden. In

rechnung direkt über dieselbe. Sollten Sie mit dem HGV

Bezug auf die Datenverarbeitung stehen Ihnen alle

einen Dauerauftrag (RID-Vertrag) vereinbart haben,

Rechte laut Artikel 7, Gesetz Nr. 196/2003, zu. Rechts­

erfolgt die Abbuchung des Rechnungsbetrages

inhaberin ist die HGV-Service Genossenschaft. Ihre

automatisch über Ihr Bankinstitut.

Unterschrift gilt als Einwilligung im Sinn von Artikel 23.

Ermäßigung für Mitglieder

Informationen

der Südtiroler Tourismuskasse (STK)

HGV-Weiterbildung, www.HGV.it

Die STK-Ermäßigung gilt nur bei tatsächlichem Besuch

Tel. 0471 317 790, Fax 0471 317 791

der Weiterbildungsveranstaltung. Kosten für Ver-

Weiterbildung@HGV.it

haben Anrecht auf die bis zu 70-prozentige Ermäßigung bei den Weiterbildungsveranstaltungen.

E I P

V G H

KO

pflegungsleistungen, Reisekosten, Unterkunftskosten,

56

57


Anmeldeformular

Anmeldeformular

Ich bin dabei!

58

Ich bin dabei!

Anmeldeformular zu Ihrer persönlichen Weiterbildung Fax an: 0471 317 791

Anmeldeformular zu Ihrer persönlichen Weiterbildung Fax an: 0471 317 791

Kurstitel ................................................................................................................................................................................... Kurs-Nr.: .............................................

Kurstitel ................................................................................................................................................................................... Kurs-Nr.: .............................................

Persönliche Daten der Teilnehmerin/des Teilnehmers bzw. der Ortsgruppe:

Persönliche Daten der Teilnehmerin/des Teilnehmers bzw. der Ortsgruppe:

Vorname............................................................................................................... Name .......................................................................................................................

Vorname............................................................................................................... Name .......................................................................................................................

Straße . ................................................................................................................. Postleitzahl/Ort ....................................................................................................

Straße . ................................................................................................................. Postleitzahl/Ort ....................................................................................................

Steuernummer . ................................................................................................. Telefon .................................................. Mobil ..................................................

Steuernummer . ................................................................................................. Telefon .................................................. Mobil ..................................................

Geburtsdatum ................................................................................................... Geburtsort .............................................................................................................

Geburtsdatum ................................................................................................... Geburtsort .............................................................................................................

 Betriebsinhaber ...........................................................................................  Mitarbeiter beschäftigt im Betrieb ..........................................................

 Betriebsinhaber ...........................................................................................  Mitarbeiter beschäftigt im Betrieb ..........................................................

 Mitarbeitendes Familienmitglied ...........................................................  Bettenanzahl ...................................................................................................

 Mitarbeitendes Familienmitglied ...........................................................  Bettenanzahl ...................................................................................................

 STK-Mitglied

 STK-Mitglied

Hiermit wird bestätigt, dass sowohl der Teilnehmer, als auch der Rechnungsempfänger STK-Mitglied sind und regulär die Beiträge an die STK entrichten. Sollten sich die gemachten Angaben als nicht wahrheitsgetreu erweisen, verpflichtet sich die/der Unterfertigte, die durch die Falscherklärung ersparten Kurskosten samt Zinsen und Spesen nachzuzahlen. Es können jederzeit entsprechende Unterlagen (DM10 Modell, Lohnstreifen usw.) verlangt werden. Der/die Unterfertigte verpflichtet sich, diese bei Nachfrage einzureichen.

Hiermit wird bestätigt, dass sowohl der Teilnehmer, als auch der Rechnungsempfänger STK-Mitglied sind und regulär die Beiträge an die STK entrichten. Sollten sich die gemachten Angaben als nicht wahrheitsgetreu erweisen, verpflichtet sich die/der Unterfertigte, die durch die Falscherklärung ersparten Kurskosten samt Zinsen und Spesen nachzuzahlen. Es können jederzeit entsprechende Unterlagen (DM10 Modell, Lohnstreifen usw.) verlangt werden. Der/die Unterfertigte verpflichtet sich, diese bei Nachfrage einzureichen.

Rechnungsadresse:

Rechnungsadresse:

Betrieb ................................................................................................................. Gesellschaftsbezeichnung ................................................................................

Betrieb ................................................................................................................. Gesellschaftsbezeichnung ................................................................................

Straße . ................................................................................................................. Postleitzahl/Ort ....................................................................................................

Straße . ................................................................................................................. Postleitzahl/Ort ....................................................................................................

HGV-Mitgliedsnummer ................................................................................... MwSt.-Nr. ...............................................................................................................

HGV-Mitgliedsnummer ................................................................................... MwSt.-Nr. ...............................................................................................................

Steuernummer . ................................................................................................. Telefon .................................................. Fax .......................................................

Steuernummer . ................................................................................................. Telefon .................................................. Fax .......................................................

Zutreffendes bitte ankreuzen:

Zutreffendes bitte ankreuzen:

HGV-Mitgliedsbetrieb ohne Mitarbeiter, bzw. reiner Familienbetrieb  Lohnbuchhaltung nicht im HGV  Lohnbuchhaltung im HGV-Büro Meran  Bruneck  Bozen 

HGV-Mitgliedsbetrieb ohne Mitarbeiter, bzw. reiner Familienbetrieb  Lohnbuchhaltung nicht im HGV  Lohnbuchhaltung im HGV-Büro Meran  Bruneck  Bozen 

Brixen 

Schlanders 

Brixen 

Schlanders 

Im Sinne von Gesetz Nr. 196/2003 informieren wir Sie, dass die Daten ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anmeldung verwendet und gespeichert werden. In Bezug auf die Datenverarbeitung stehen Ihnen alle Rechte laut Artikel 7 vom Gesetz Nr. 196/2003 zu. Rechtsinhaberin ist die HGV-Service Genossenschaft. Ihre Unterschrift gilt als Einwilligung im Sinn von Artikel 23.

Im Sinne von Gesetz Nr. 196/2003 informieren wir Sie, dass die Daten ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anmeldung verwendet und gespeichert werden. In Bezug auf die Datenverarbeitung stehen Ihnen alle Rechte laut Artikel 7 vom Gesetz Nr. 196/2003 zu. Rechtsinhaberin ist die HGV-Service Genossenschaft. Ihre Unterschrift gilt als Einwilligung im Sinn von Artikel 23.

Wir bestätigen hiermit, dass die gemeldeten Teilnehmer bei der angegebenen Firma beschäftigt sind und nehmen zur Kenntnis, dass die

Wir bestätigen hiermit, dass die gemeldeten Teilnehmer bei der angegebenen Firma beschäftigt sind und nehmen zur Kenntnis, dass die

HGV-Service Genossenschaft für keinerlei Schäden gesundheitlicher oder materieller Art, die sich aus dem Kurs ergeben, haftet.

HGV-Service Genossenschaft für keinerlei Schäden gesundheitlicher oder materieller Art, die sich aus dem Kurs ergeben, haftet.

Datum. ................................................................................ Unterschrift........................................................................................

Datum. ................................................................................ Unterschrift........................................................................................

59


NE/BZ0314/2008

Wissen HGV-Weiterbildung SchlachthofstraĂ&#x;e 59 I-39100 Bozen Tel. 0471 317 790 Fax 0471 317 791 Weiterbildung@HGV.it www.HGV.it


Weiterbildungsbroschüre Herbst 2011  

Die aktuellen Kurse und Seminare der Südtiroler Tourismuskasse (STK) und des Hoteliers- und Gastwirteverbandes.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you