Issuu on Google+

Wege

Neue Wege Weiterbildung April bis Juni 2012


Buchen Sie unsere Veranstaltungen online! Unter www.HGV.it gelangen Sie zu unserer Homepage. Mit Ihrer Mitgliedsnummer und Ihrem Passwort loggen Sie sich in die Service-Seiten exklusiv für HGV-Mitglieder ein. In der Rubrik „Weiterbildung“ finden Sie alle aktuellen Angebote und Infos.

Ihre STK/HGV-Weiterbildung

Herausgeber

Christoph Ladurner

Südtiroler Tourismuskasse (STK)

Abteilungsleiter

Cassa Turistica Alto Adige (CTA) Tel. 0471 317 700, Schlachthofstraße 59, Bozen

Claudia Caumo Koordination, Organisation und Betreuung

Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) Unione Albergatori e Pubblici Esercenti

Lisa Schwarz

Tel. 0471 317 700, Schlachthofstraße 59, Bozen

Information und Anmeldung ASGB Tel. 0471 317 790

Tel. 0471 308 200, Bindergasse 30, Bozen

Fax 0471 317 791

AGB/CGIL - LHFD/FILCAMS

Weiterbildung@HGV.it

Tel. 0471 926 420, Romstraße 79, Bozen SGB/CISL – FISASCAT Tel. 0473 497 185, Siemensstraße 23, Bozen SGK/UIL – UILTUCS Tel. 0471 245 614, Romstraße 84/c, Bozen

2

mit finanzieller Unterstützung der Autonomen Provinz Bozen

Layout: mara zarges design, www.marazarges.de

Südtirol, Abteilung deutsche Kultur und Abteilung Tourismus.

Druck: April 2012, Fotolito Varesco, Auer


Bausteine zum Erfolg

Erfolg

Wohl alle, die einen Gastbetrieb führen, haben zwei

Zudem wartet das STK/HGV-Weiterbildungsprogramm

grundlegende Ziele: begeisterte Gäste einerseits und

auch in den nächsten Monaten mit verschiedenen

ein gutes Betriebsergebnis andererseits. Ob früher,

Lehrgängen auf, die allen Interessierten die Möglich-

heute oder in Zukunft – an diesen beiden Zielen ändert

keit geben, sich in bestimmten Bereichen fundiertes

sich so schnell nichts.

Wissen anzueignen. Ständig „up to date“ und offen

Was sich allerdings ändert, sind die Wege, die man

für Neues sein müssen Gastwirtinnen und Gastwirte

gehen muss, um diese Ziele zu erreichen. Ob bei der

sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor

Vermarktung und Bewerbung, bei der Organisation der

allem in Bezug auf die neuen Medien. Deshalb bieten

Betriebsabläufe oder bei der Gestaltung des Angebots

die STK und der HGV im aktuellen Weiterbildungs­

– wer im Gastgewerbe langfristig Erfolg haben will,

programm zahlreiche Kurse in diesem Bereich an.

muss mit der Zeit gehen und offen sein für Neues. Aus

Abgerundet wird das neue Weiterbildungsprogramm

diesem Grund haben der Hoteliers- und Gastwirte­

durch die Pflichtkurse zu den Themen Arbeitssicher-

verband (HGV) und die Südtiroler Tourismuskasse (STK)

heit, Brandschutz und Erste Hilfe und durch die

dem neuen Weiterbildungsprogramm, das die Kurse

„Weiterbildung á la carte“, in deren Rahmen Kurse auf

von April bis Juni beinhaltet, den Titel „Neue Wege“

Wunsch vor Ort im eigenen Betrieb bzw. für einzelne

gegeben. Mit der breiten Palette an Kursen und

Ortsgruppen angeboten werden.

Seminaren bieten der HGV und die STK allen Interessier-

Eine Neuheit ab dieser Weiterbildungssaison ist die

ten im Frühling wieder die Möglichkeit, sich weiterzu-

Gutscheinaktion: Wer drei Weiterbildungsveranstaltun-

bilden und sich neues Wissen und Können anzueignen.

gen aus dem Frühjahrsprogramm bucht und besucht,

Mit zahlreichen Kursen in den Bereichen Management

darf sich über einen Gutschein für den Besuch eines

und Führung, EDV und Internet, Rezeption und Haus-

eintägigen Weiterbildungskurses freuen! Alle weiteren

wirtschaft, Wein und Gastronomie, Service und Ge­

Infos zur Gutscheinaktion finden Sie auf Seite 46.

tränke, Küche und Speisen sowie Wellness und Fitness unterstützt Sie das neue Weiterbildungsprogramm in

Haben Sie den Mut, neue Wege zu gehen – wir werden

Ihrem Bestreben, auf dem Laufenden zu bleiben.

Sie begleiten!

STK-Präsidentin

STK-Vizepräsident

Cinzia Turello

Gottfried Schgaguler

3


Alles was Sie weiterbringt

Inhalt

Kurskalender ............................................................................................................................................ 6-7 Exklusiv-Veranstaltungen Juwelen der Alpen: Erfolgreiches Marketing 3.0 ...........................................................

8

20 Wege zu mehr Erfolg in der Gastronomie ..................................................................

9

Erfolg sichern in turbulenten Zeiten! . ..................................................................................

10

Englisch intensiv in London .........................................................................................................

11

Management und Führung Kommunikation mit Bankern .....................................................................................................

12

Effizienter Umgang mit Bewertungsportalen .................................................................

12

Twitter, Xing, Qype und Facebook ..........................................................................................

13

Werben mit Google AdWords – Einführung .....................................................................

14

Werben mit Google AdWords – Aufbau . ............................................................................

14

Starke Führung schafft loyale Mitarbeiter .........................................................................

15

Controlling-Lehrgang mit Abschlussprüfung ...................................................................

16

Yield-Management – Erfolgsrezepte für nachhaltige Umsatzsteigerung ......

17

Benimm ist in! ......................................................................................................................................

17

Mitarbeitergespräche souverän führen ...............................................................................

18

Rezeption und Hauswirtschaft Benvenuti – corrispondenza con l’ospite italiano . ........................................................

19

Gästebeschwerden als Chance ...................................................................................................

19

Rezeptions-Management mit Abschlussprüfung ...........................................................

20

Welcome – Korrespondenz mit englischsprachigen Gästen . ..................................

21

Pfiffige E-Mails für Ihre Gäste ....................................................................................................

21

Floristica per principianti . .............................................................................................................

22

Training für die Etagenfachkraft . ............................................................................................

22

Alles rund um den russischen Gast . ........................................................................................

23

Sommerdekoration ...........................................................................................................................

23

Die Kunst des Telefonverkaufs ..................................................................................................

24

Workshop: Professionell texten im Tourismus .................................................................

25

EDV und Internet Optimal arbeiten mit Microsoft Office Outlook . ...........................................................

26

Internetseiten gestalten ................................................................................................................

26

ASA jHotel – Einführung ...............................................................................................................

27

ASA jHotel – Aufbau ........................................................................................................................

27

Wein und Gastronomie

4

Enologia per principianti . .............................................................................................................

28

I. Sommelieranwärterkurs ............................................................................................................

28

Der gekonnte Weinservice ...........................................................................................................

29

II. Sommelieranwärterkurs ...........................................................................................................

29


Service und Getränke Mehr Professionalität im Service ..............................................................................................

30

Espresso, cappuccino e latte art ................................................................................................

30

Sommercocktails .................................................................................................................................

31

Himmlisch guter Service bei höllisch guten Umsätzen ...............................................

32

Küche und Speisen Moderne Zubereitungsarten – Vorsprung durch Technik . .......................................

33

Feine innovative Küche ..................................................................................................................

34

Igiene e HACCP per la cucina . ....................................................................................................

34

Cucina italiana moderna ...............................................................................................................

35

Mediterrane Küche ...........................................................................................................................

35

Leichte Sommerküche .....................................................................................................................

36

Kleine Köstlichkeiten .......................................................................................................................

36

Genussland Südtirol: So schmeckt der Sommer ..............................................................

37

Genussland Südtirol: Kreative, zeitgemäße Küche .......................................................

37

Hygiene und HACCP in der Küche ...........................................................................................

38

Knackige Salate, frisches Gemüse & Co. ..............................................................................

39

Wellness und Fitness Neue Trends im Wellnessbereich: Branding, Web 2.0 & Sales ................................

40

Einfach Wellness: Kneippen ........................................................................................................

41

Pflichtkurse Arbeitssicherheitskurs für Arbeitgeber ................................................................................

42

Brandschutzkurs für Betriebe mit mittlerem Brandrisiko (8 Std.) .......................

43

Erste-Hilfe-Kurse .................................................................................................................................

44

Weiterbildung á la carte Ortsgruppenkurse ..............................................................................................................................

45

Betriebsinterne Kurse ......................................................................................................................

45

Besondere Aktionen .............................................................................................................................. 46 Eigenerklärung ........................................................................................................................................ 47 Aktivitäten der Südtiroler Tourismuskasse (STK) ...................................................................... 48 Teilnahmebedingungen . ...................................................................................................................... 49 Lohnstreifen . ............................................................................................................................................ 50 Anmeldeformular ................................................................................................................................... 51

5


Kurskalender

Kurse

April bis Juni 2012

6

April 2012

Datum

Titel Seite

Fr, 27.

Enologia per principianti ................................................................................................................................

28

Mo, 30. + Mo, 7. Mai

Moderne Zubereitungsarten – Vorsprung durch Technik ..........................................................

33

Mo, 30.

Erste-Hilfe-Kurs in Lana . ..................................................................................................................................

44

Mai 2012

Datum

Titel Seite

Mi, 2.

Mehr Professionalität im Service ................................................................................................................

30

Do, 3.

Feine innovative Küche ....................................................................................................................................

34

Fr,

4.

Igiene e HACCP per la cucina .......................................................................................................................

34

Mo, 7.

Benvenuti – corrispondenza con l’ospite italiano ...........................................................................

19

Mo, 7.

Cucina italiana moderna .................................................................................................................................

35

Di, 8.

Kommunikation mit Bankern . .....................................................................................................................

12

Di, 8.

Gästebeschwerden als Chance . ...................................................................................................................

19

Di, 8. – Do, 10.

Juwelen der Alpen: Erfolgreiches Marketing 3.0 ............................................................................

8

Di, 8.

Beginn Rezeptions-Management mit Abschlussprüfung (9 Tage) ........................................

20

Di, 8. + Mi, 9.

Arbeitssicherheitskurs für Arbeitgeber ..................................................................................................

42

Mi, 9.

Mediterrane Küche .............................................................................................................................................

35

Do, 10.

Beginn I. Sommelieranwärterkurs (16 Lektionen) . .........................................................................

28

Do, 10.

Effizienter Umgang mit Bewertungsportalen ...................................................................................

12

Fr, 11.

Twitter, Xing, Qype und Facebook . ..........................................................................................................

13

Fr, 11.

Erste-Hilfe-Kurs in Bozen ................................................................................................................................

44

Mo, 14.

Werben mit Google AdWords – Einführung . .....................................................................................

14

Mo, 14. + Mo, 21.

Welcome – Korrespondenz mit englischsprachigen Gästen .....................................................

21

Di, 15.

Leichte Sommerküche .......................................................................................................................................

36

Di, 15.

Pfiffige E-Mails für Ihre Gäste ......................................................................................................................

21

Fr, 18.

Floristica per principianti ................................................................................................................................

22

Mo, 21.

Starke Führung schafft loyale Mitarbeiter . .........................................................................................

15

Mo, 21. + Di, 22.

Training für die Etagenfachkraft ...............................................................................................................

22

Di, 22.

Werben mit Google AdWords – Aufbau ...............................................................................................

14

Di, 22.

Beginn Controlling-Lehrgang mit Abschlussprüfung (6 Nachmittage) . ............................

16

Mi, 23.

Yield-Management – Erfolgsrezepte für nachhaltige Umsatzsteigerung ........................

17

Mi, 23. + Fr, 25.

Kleine Köstlichkeiten . .......................................................................................................................................

36

Di, 29.

Espresso, cappuccino e latte art . ................................................................................................................

30

Mi, 30.

Neue Trends im Wellnessbereich: Branding, Web 2.0 & Sales .................................................

40


Mi, 30.

Erste-Hilfe-Kurs in Brixen ................................................................................................................................

44

Do, 31.

Sommercocktails ...................................................................................................................................................

31

Juni 2012

Datum

Titel Seite

Mo, 4.

Beginn Alles rund um den russischen Gast (6 Nachmittage) ....................................................

23

Mo, 4.

Optimal arbeiten mit Microsoft Office Outlook ..............................................................................

26

Mo, 4.

Der gekonnte Weinservice .............................................................................................................................

29

Mo, 4.

Genussland Südtirol: Kreative, zeitgemäße Küche . .......................................................................

37

Di, 5. + Mi, 6.

Genussland Südtirol: So schmeckt der Sommer ................................................................................

37

Di, 5. + Mi, 6.

Internetseiten gestalten ..................................................................................................................................

26

Fr,

8.

Erste-Hilfe-Kurs in Bruneck ............................................................................................................................

44

Mo, 11.

Benimm ist in! ........................................................................................................................................................

17

Mo, 11.

Hygiene und HACCP in der Küche . ...........................................................................................................

38

Di, 12.

Sommerdekoration .............................................................................................................................................

23

Di, 12. + Mi, 13.

Knackige Salate, frisches Gemüse und Co.

.........................................................................................

39

Mi, 13.

Brandschutzkurs für Betriebe mit mittlerem Brandrisiko . .........................................................

43

Mi, 13. + Do, 14.

Mitarbeitergespräche souverän führen .................................................................................................

18

Do, 14.

20 Wege zu mehr Erfolg in der Gastronomie ....................................................................................

9

Do, 14. + Fr, 15.

ASA jHotel – Einführung .................................................................................................................................

27

Mo, 18.

Himmlisch guter Service bei höllisch guten Umsätzen .................................................................

32

Mo, 18. + Di, 19.

ASA jHotel – Aufbau ..........................................................................................................................................

27

Di, 19.

Die Kunst des Telefonverkaufs ....................................................................................................................

24

Mi, 20.

Erfolg sichern in turbulenten Zeiten! .....................................................................................................

10

Do, 21.

Workshop: Professionell texten im Tourismus ...................................................................................

25

Fr, 22.

Einfach Wellness: Kneippen ..........................................................................................................................

41

Vorschau

Datum

Titel Seite

September 2012

II. Sommelieranwärterkurs .............................................................................................................................

29

November 2012

Englisch intensiv in London ...........................................................................................................................

11

7


Exklusiv-Veranstaltungen

Juwelen der Alpen: Erfolgreiches Marketing 3.0 Mit welchen neuen Trends ist in der Hotellerie zu

Im Rahmen des 3. Juwels besichtigen Sie fünf außer­

rechnen? Was zeichnet neue Hotelkonzepte in der

gewöhnliche Hotels an der Ostsee, und Sie erfahren

Praxis aus? Welche Ideen können im eigenen Betrieb

von Experten der Branche alles Wichtige zum Thema

umgesetzt werden? Um diesen Fragen nachzugehen

„Erfolgreiches Marketing 3.0“! In folgenden Hotels an

und um Unternehmern und Führungskräften im

der Ostsee werden Sie zu Gast sein: SEETEL Ahlbecker

Hotel- und Gastgewerbe einen Einblick in die Entwick-

Hof (www.seetel-resorts.de), Artepuri Hotel Meersinn

lungen der Branche zu geben, organisiert die Touris-

(www.meersinn.de), Dünenmeer Hotel & Spa, Ostsee-

musberatung „Kohl & Partner“ in Zusammenarbeit mit

bad Dierhagen (www.duenenmeer.com), Yachthafen­

dem Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) die

residenz Hohe Düne (www.hohe-duene.de), Hotel

exklusive Veranstaltungsreihe „Juwelen der Alpen“.

Neptun (www.hotel-neptun.de).

Das Drei-Jahres-Programm umfasst sieben sogenannte „Juwelen“, das sind hochwertige Trendtouren nach

Inhalte

Österreich, Deutschland und in die Schweiz, bei denen schwerpunktmäßig verschiedene Themen behandelt

• e-Marketing-Erfolgsfaktoren der Zukunft:

werden. Im Rahmen von Fachvorträgen, Betriebs­

Workshop und Erfahrungsaustausch mit Michael

besichtigungen und Workshops lernen die Teilnehmer

Mrazek von der Internetagentur „ncm.at“

bei diesen Trendtouren von den Besten der Branche.

• Wissenswertes und Tipps zum Thema Seminarund Veranstaltungs-Marketing: Workshop und

Kurs-Nr.: 11 Datum: Dienstag, 8., bis Donnerstag, 10. Mai 2012 STK-Gebühr im DZ: 974 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr im DZ: 1.290 Euro + 21% MwSt. Einzelzimmerzuschlag: 60 Euro Achtung: Die Anmeldung ist definitiv, bei Abmeldung fallen Stornogebühren an. Die Teilnehmer treffen sich am 8. Mai um 9 Uhr in Berlin Tegel. Anreise bis dahin in Eigenregie. Ab dort ist ein Bus organisiert. Fordern Sie das genaue Programm mittels E-Mail an Weiterbildung@HGV.it an! 8

Erfahrungsaustausch mit Rolf Seelige Steinhoff, Geschäftsführender Gesellschafter der „Seetel Hotel GmbH & Co. Betriebs-KG“


Exklusiv-Veranstaltungen

20 Wege zu mehr Erfolg in der Gastronomie

Inhalte • Aufzeigen der richtigen Hebel zur Profitsteigerung

Waren werden teurer, die Energiekosten schnellen

• Aktuelle Vergleichswerte und Kennzahlen

in die Höhe und Mitarbeiter kosten immer mehr. Für

• Wirtschaftliches Führen des Betriebes

die Hotellerie, aber auch für die Gastronomie sind

• Konkrete Tipps zur Umsatzsteigerung

diese Kostensteigerungen besonders belastend, und

• Neue Geschäftszweige

es ist deshalb wichtig, rechtzeitig zu agieren. Dieses

• Anwendung von konkreten

eintägige Praxisseminar gibt Tipps in den Bereichen Controlling, Marketing, wirtschaftliche Angebots­ gestaltung, Kalkulation, usw. und verhilft zu mehr

Kalkulationsinstrumenten • Angebotsoptimierung – was dem Gast schmeckt und Ihnen mehr Gewinn bringt

Ertrag! Senken Sie die Kosten und steigern Sie Ihren

• Möglichkeiten zur Mitarbeiter-Optimierung

Umsatz in der Gastronomie!

• Maßnahmen zur Senkung der Mitarbeiterkosten

Kurs-Nr.: 45 Referent: Mag. Markus Burgsteiner, Kohl & Partner Tourismusberatung, Villach Datum: Donnerstag, 14. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Taubers Unterwirt, Feldthurns STK-Gebühr: 109 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 292 Euro + 21% MwSt.

9


Exklusiv-Veranstaltungen

Erfolg sichern in turbulenten Zeiten!

Inhalte

„Minus 10 Prozent, was nun?“ – Niemand wünscht sich solche Rückgänge, deshalb sollten Sie sich und Ihren Betrieb früh genug professionell auf mögliche Turbulenzen vorbereiten. Die zu erwartende Steuerlast in Südtirol ist groß und die Rahmenbedingungen am italienischen Markt ändern sich sicher nicht zum Besseren. Unsere Gäste machen Druck auf den Preis und gönnen sich immer weniger Urlaubstage. Das sind nur einige Gründe für das Dahinschmelzen der eigenen Deckungsbeiträge. Nutzen Sie diesen Tag, um Ihre

quantifizieren und ausschöpfen • Empfehlungen zum Optimieren Ihrer Preislisten und für Preisverhandlungen • Einsparungs- und Optimierungspotenziale in der Kostenstruktur Ihres Unternehmens • Tipps zur Messung und Steigerung der MitarbeiterProduktivität • Messen Sie sich mit Südtiroler Vergleichszahlen

eigenen Reserven bei den Umsätzen, bei den Preislisten

bei den Umsätzen (Spa, Getränke, usw.) aus der

und bei den Kosten zu erkennen und auszuschöpfen!

„Kohl & Partner“-Datenbank

Kurs-Nr.: 50 Referent: Mag. Helmut List, Kohl & Partner Tourismusberatung, Villach Datum: Mittwoch, 20. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Wellnessresidence Mirabell, Olang STK-Gebühr: 109 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 292 Euro + 21% MwSt.

10

• Verkaufs- und Marketingreserven aufspüren,


Exklusiv-Veranstaltungen

Englisch intensiv in London Wollen Sie Ihr Englisch verbessern? Möchten Sie die wichtigsten Redewendungen in englischer Sprache für Ihre tägliche Arbeit im Gastbetrieb erlernen? Wollen Sie dies mit interessanten Betriebsbesichtigungen, spannenden Unternehmergesprächen und Kultur verbinden? Dann besuchen Sie unseren Sprachkurs direkt in London!

Inhalte • Vormittags: Sprachkurs mit Fokus auf TourismusEnglisch. Der Unterricht wird von qualifizierten

• Nachmittags: Kulturprogramm in englischer Sprache

Fachkräften englischer Muttersprache geplant und

und Besichtigung von verschiedenen Hotels mit

durchgeführt und findet in Kleingruppen von fünf

Unternehmergesprächen

bis sechs Personen direkt im Hotel Park Plaza Victoria statt.

• Mittag- und/oder Abendessen in den besten Restaurants in London

Kurs-Nr.: 55 Referenten: TEFL* oder TESOL** qualifizierte Lehrpersonen englischer Muttersprache Datum: Mittwoch, 21., bis Mittwoch, 28. November 2012 Ort: London STK-Gebühr im DZ: 1.564 Euro + 21% MwSt. STK-Gebühr im EZ: 2.264 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr im DZ: 2.110 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr im EZ: 2.810 Euro + 21% MwSt.

11


Management und Führung

Kommunikation mit Bankern

Effizienter Umgang mit Bewertungsportalen

In der Auseinandersetzung mit Finanzdienstleistern und Kapitalbereitstellern hakt der Austausch oft und

Wie kann ich meinen Betrieb optimal in Online-Portalen

man bekommt nicht das, was man benötigt oder was

wie Holidaycheck, Tripadvisor und Trivago präsentieren

einem zusteht. Die Gründe dafür sind vielschichtig:

und positionieren? Wie kann ich die Bewertungen als

Neben einer anderen Wertestruktur von Bankern sind

Marketinginstrument nutzen? In diesem Workshop

es auch eigene Blockaden und Hemmnisse, die den

lernen Sie, mit Online-Portalen richtig umzugehen. Sie

offenen Dialog stören und nicht zum Ziel führen.

erfahren, wie es Ihnen gelingt, Gäste zu positiver und

Oft ist die Kommunikation nicht klar und die eigene

konstruktiver Kritik zu animieren, und Sie üben an

Darstellung ist ungenau. Dieser Kurs zeigt Ihnen,

konkreten Beispielen, Bewertungen zu hinterfragen

wie Sie die Kommunikation mit den „Geldgebern“

und zu verstehen. Dieser Kurs nimmt Ihnen aber auch

verbessern können!

die „Angst“ vor negativen Kritiken, denn Sie erfahren, wie Sie mit effizientem Beschwerdemanagement auch

Inhalte

kritische Gäste für sich gewinnen können.

• Ziele klar definieren und benennen

Inhalte

• Das Wertesystem von Finanzdienstleistern kennen und verstehen • Antreiber und Kommunikationsförderer im Finanzgeschäft entwickeln und nutzen • Blockaden in Bezug auf den Dialog mit Bankern Schritt für Schritt abbauen

Kurs-Nr.: 9 Referentin: Anke von Skerst, Hotelfachfrau, Ausbildung in BA-Psychologie, Unteraching Datum: Dienstag, 8. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Parkhotel Laurin, Bozen STK-Gebühr: 87 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 231 Euro + 21% MwSt.

• Bewertungsportale und Social Media effizient nutzen • Optimale Positionierung in den Portalen • Arbeit an Textbeispielen: versteckte Bedürfnisse der Gäste erkennen und professionell antworten

Kurs-Nr.: 16 Referentin: Gabriele Schulze, Expertin für Marketing, Kommunikation und moderne Informations­ technologien, Berlin Datum: Donnerstag, 10. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Romantikhotel Oberwirt, Marling STK-Gebühr: 106 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 294 Euro + 21% MwSt. Bringen Sie bitte Ihren Laptop zum Seminar mit!

12


Management und Führung

Twitter, Xing, Qype und Facebook Was ist Web 2.0? Muss ich wirklich damit arbeiten? Früher bestand das Internet aus statischen Seiten und der klassischen Einweg-Kommunikation vom Anbieter zum Kunden. Web 2.0 hingegen ermöglicht bidirektionale Kommunikation, welche die Grenze zwischen Autor und Leser oder Herstellern und Konsumenten verwischt. Millionen Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken organisiert, doch nur wenige Unter­ nehmer nutzen diese Plattformen für Kundenbindung und Kommunikation.

• Wie sind Netzwerke und Plattformen für Unternehmer nutzbar? • Blogs, soziale Netzwerke, Wikis, Video- und Fotosharing • Dialog statt Einbahnstraßen-Kommunikation: die Netiquette in Foren und Blogs

Inhalte

• Kritik online – und die richtige Reaktion darauf • Wenn über Sie nichts geschrieben wird, haben

• Ohne Ziel keine Veränderung: was wollen Sie erreichen? • Web 2.0 – was ist das eigentlich?

Sie vielleicht gar keine Gäste? • Gekonnt vermarkten: soziale Netzwerke im Web für erfolgreiches Eventmarketing nutzen

Kurs-Nr.: 17 Referentin: Gabriele Schulze, Expertin für Marketing, Kommunikation und moderne Informations­ technologien, Berlin Datum: Freitag, 11. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Romantikhotel Oberwirt, Marling STK-Gebühr: 106 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 294 Euro + 21% MwSt. Bringen Sie bitte Ihren Laptop zum Seminar mit!

13


Management und Führung

Werben mit Google AdWords Einführung

Werben mit Google AdWords Aufbau

Nutzen Sie das Internet für Ihre Werbung! Lernen Sie in diesem Praxis-Workshop, Werbung bei „Google“ zu

Optimieren Sie in diesem Praxis-Workshop Ihre Online-

schalten und stellen Sie im Kurs Ihre erste Kampagne

Kampagnen und verbessern Sie Ihre Werbestrategie!

online.

Inhalte Inhalte • Der Qualitätsfaktor und die Auswirkungen auf • Einführung in die Funktionsweise von Suchmaschinen • Erste Schritte mit Google AdWords • Gemeinsames Erstellen einer Suchmaschinen­ marketing-Kampagne für Ihren Zielmarkt

den Klickpreis • Kampagnen-Optimierung mittels Conversion Tracking • Richtiges Zielgruppentargeting • Anzeigentexte verbessern und Klickraten steigern

• Einführung in die Online-Marketing-Kennzahlen

• Langfristige und kurzfristige Kampagnenziele

Kurs-Nr.: 19

Kurs-Nr.: 26

Referent: Dr. Manfred Trienbacher, E-Marketing-Experte, Eppan Datum: Montag, 14. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handelskammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 82 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 221 Euro + 21% MwSt.

Referent: Dr. Manfred Trienbacher, E-Marketing-Experte, Eppan Datum: Dienstag, 22. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handelskammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 82 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 221 Euro + 21% MwSt. Achtung: Voraussetzung für den Besuch dieses Kurses sind Erfahrungen mit Google AdWords und Zugangsdaten für einen aktiven Account.

14


Management und Führung

Starke Führung schafft loyale Mitarbeiter

Inhalte

In diesem Seminar geht es um die Führung von Mitar-

• Erwartungen an eine Führungskraft

beitern und um Ihr Image als Arbeitgeber am Arbeits-

• Kennenlernen der zentralen Führungsstile und der

markt. Ihre Mitarbeiter wollen nämlich vom ersten

Grundlagen

Arbeitstag an professionell geführt und motiviert

• Die Einführung neuer Mitarbeiter

werden. Eine besondere Rolle spielen dabei die Emotio-

• Gespräche und Kommunikation als

nen, denn gerade in diesem Bereich entstehen oft

Führungsinstrument

Probleme.

• Grundlagen der Motivation

In diesem Kurs setzen Sie sich mit der Einführung neuer

• Die eigenen Motivatoren und De-Motivatoren

Mitarbeiter im Betrieb auseinander, reflektieren Ihre

• Überprüfung neuer Motivationsansätze auf ihre

Rolle als Führungskraft und beschäftigen sich mit den

praktische Umsetzbarkeit

neuesten Erkenntnissen aus der Motivationstheorie.

• Schwierige Mitarbeitergespräche aus dem Alltag

Zudem haben Sie Gelegenheit, schwierige Mitarbeiter-

• Das Mitarbeiteraustrittsgespräch als wichtige

gespräche zu üben – Sie werden davon profitieren!

Informationsquelle für den Betrieb

Kurs-Nr.: 24 Referentin: Sabine Rohrmoser, Kommunikationstrainerin und Unternehmensberaterin, Salzburg Datum: Montag, 21. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Grüner Baum, Brixen STK-Gebühr: 87 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 233 Euro + 21% MwSt.

15


Management und Führung

ControllingLehrgang mit Abschlussprüfung

• Erstellung von Controller-Berichten • Strategien zur Kostenoptimierung bzw. Umsatzsteigerung

Der kompetente Umgang mit den betrieblichen Zahlen, von der vorausschauenden Budgetierung bis hin zum

Jahresplanung – Budgetierung

mehrjährigen Kennzahlenvergleich, ist ausschlag­

• Umsatzbudgets für den Gastronomie- und

gebend für eine erfolgreiche Zukunft. Lernen Sie in

Logisbereich erstellen

diesem Lehrgang alles, was Sie dafür brauchen, und

• Profitcenter anlegen

stellen Sie dieses Wissen bei der Abschlussprüfung

• Kostenbudgets erstellen

unter Beweis!

• Flexible Kostengruppenplanung zur Erfassung der operativen Betriebskosten

Inhalte

• Plan-Ergebnisrechnung (GOP, Cash flow, Betriebsergebnis)

Theoretische Grundlagen

• Kurzfristige Erfolgrechnung (KER) auf Monatsbasis

• Controlling-Kreislauf • Controlling-Ziele und -Aufgaben

Jahresauswertung – Kennzahlenberechnung

• Controlling-Arten

• Jahresauswertung (Plan/Ist-Vergleich)

• Abgrenzungen Controlling – Finanzbuchhaltung

• Kennzahlenanalyse (getrennt nach den Bereichen

• Berechnung und Interpretation von Kennzahlen

Gesamtbetrieb, Gastronomiebereich, Logisbereich) • Nächtigungsstatistik

Kurs-Nr.: 27 Referent: Mag. Thomas Gerhard, Unternehmensberater und Gastro-Experte, Bregenz Datum: dienstags, mittwochs und donnerstags, 22. und 31. Mai, 6., 13. und 19. Juni 2012 Abschlussprüfung am Donnerstag, 21. Juni 2012 Dauer: jeweils von 14 Uhr bis 18 Uhr Ort: Hotel Sheraton, Bozen STK-Gebühr: 220 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 615 Euro + 21% MwSt. Bringen Sie bitte Ihren Laptop zum Seminar mit! Speziell für kleine Gastbetriebe.

16

• Yield-Management • Analyse von Branchenvergleichswerten • Mindestumsatzberechnung

F&B-Controlling • Einkaufsartikelverwaltung • Rezeptanlage • Preiskalkulation und Preisanalyse • Deckungsbeitragsorientierte Angebotsbeurteilung (Artikel-Portfolio) • Wareneinsatzkontrolle (Plan-/Soll-/Ist-Vergleich) • Tipps zur Wareneinsatzoptimierung


Management und Führung

Yield-Management Benimm ist in! Erfolgsrezepte für nachhaltige Umsatzsteigerung

Im Umgang mit Ihren Gästen sind Freundlichkeit, Höflichkeit und gute Umgangsformen gefragt. Wer die Etikette kennt, zeigt seinen Gästen, dass er ihnen

Yield-Management dient der Optimierung von Umsatz

Respekt entgegenbringt und dass er Stil hat.

und Gewinn durch Preis- und Kapazitätssteuerung. Im

In diesem Kurs erfahren Sie, worauf es ankommt – vom

Seminar erfahren Sie, wie sich die Faktoren Auslastung,

ersten bis zum letzten Eindruck.

Nachfrage, Saisonzeiten und Kontingentierung auf Ihren Zimmerpreis auswirken. In praktischen Übungen

Inhalte

lernen Sie, Zimmer selbstsicher und qualitätsorientiert mit höheren Gewinnen zu verkaufen.

• Souverän auftreten: Haltung, Gang und Körpersprache

Inhalte

• Die korrekte Anrede: akademische und verliehene Titel

• Bedeutung und Definition von Yield-Management • Umgang mit Online-Buchungsmaschinen

• „Bitte Abstand halten“ – Distanzzonen und ­Intimsphären

• Veranstalter oder Vermittler?

• Wie viel Dialekt ist angebracht?

• Wholesaler, Expedia und Co.

• Grüßen, begrüßen, vorstellen

• Channel Manager

• Über Reihenfolgen, Hierarchien und

• Yield-Management am Beispiel der Fluglinien • Strukturierte Analyse von Produkt, Preis, Standort, Markt und Mitbewerbern • Grundregeln und Voraussetzungen für die Anwendung von Yield-Management im operativen Alltag

Kurs-Nr.: 28 Referentin: Dörte Mäder, Unternehmens­ beraterin, spezialisiert auf Marketing, Verkauf und Kommunikation, Stuttgart Datum: Mittwoch, 23. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Romantikhotel Oberwirt, Marling STK-Gebühr: 89 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 239 Euro + 21% MwSt.

Empfindlichkeiten • Small Talk – die Kunst des kleinen Gesprächs • Verhalten in bestimmten Situationen • Gäste und Kunden stilvoll empfangen • Übungsessen

Kurs-Nr.: 40 Referentin: Elisabeth Motsch, Stilistin und Imageberaterin, Michaelbeuern Datum: Montag, 11. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Parkhotel Mignon, Meran STK-Gebühr: 88 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 237 Euro + 21% MwSt.

17


Management und Führung

Mitarbeiter­ gespräche souverän führen

Inhalte

Wie sag ich‘s meinem Mitarbeiter? Die übliche Frage

• Souveränität:

für Führungskräfte, wenn etwas zu klären ist. Lernen Sie, auch heikle Gespräche sicher und souverän zu meistern! Wie gelingt es, zuversichtlich und ohne

• Das Eisberg-Modell: wie Botschaften aus dem Unbewussten wirken

schlechte Gefühle in Gespräche hineinzugehen? Das

• Urteilstendenzen und ihre Auswirkung

Seminar „Mitarbeitergespräche souverän führen“

• Vier Schritte:

zeigt, wie Gespräche zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern am besten verlaufen. Um die Inhalte zu vertiefen, üben die Teilnehmer unterschiedliche Mitarbeitergespräche in Kleingruppen und holen sich so durch die konkrete Praxis sofort wichtiges Feedback.

Kurs-Nr.: 44 Referentin: Sabine Rohrmoser, Kommunikationstrainerin und Unternehmensberaterin, Salzburg Datum: Mittwoch, 13., und Donnerstag, 14. Juni 2012 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Lodenwirt, Vintl STK-Gebühr: 138 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 342 Euro + 21% MwSt.

18

Was eine gute Gesprächsführung ausmacht

in welchen Phasen das ideale Gespräch verläuft • Das Gesprächsziel: eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete • Praxis-Workshop: Übungen vom Kritik-, zum Motivations-, bis zum Entlassungsgespräch


Rezeption und Hauswirtschaft

Rezeption und Hauswirtschaft

Benvenuti – corrispondenza con l’ospite italiano

Gästebeschwerden als Chance Beschwerden kommen immer wieder und auch in den besten Häusern vor. Neben der Qualität der „Hardware“ steht auch die Dienstleistungsqualität immer

In questo corso i partecipanti imparano le tecniche più

öfter auf dem Prüfstand. In diesem Kurs lernen Sie,

efficaci per riuscire a concentrarsi al meglio su ogni

auf Beschwerden richtig zu reagieren und den Kontakt

singolo cliente e per soddisfare ogni richiesta, bisogno

zum Gast positiv zu vertiefen, indem Sie seine An­

ed esigenza. Lo scopo di tale manifestazione è quello

regungen, Reklamationen und Wünsche ernst nehmen.

di promuovere diversi servizi per migliorare il rapporto

Sehen Sie jede Beschwerde als Chance und nehmen Sie

di comunicazione albergo – cliente. La necessità quindi

Reklamationen zum Anlass, um noch besser zu werden!

è quella di sviluppare negli addetti al front-office le capacità necessarie per personalizzare lettere ed

Inhalte

e-mail, dimostrando concretamente al cliente cosa gli si può offrire.

• Unsere „wert“-vollsten Gäste • Die Erwartungen unserer Gäste und wie wir diese

Programma

übertreffen können • Positive Kommunikation mit anspruchsvollen Gästen

• Lettera: obiettivo, caratteristiche, struttura • E-mail: obiettivo, caratteristiche, struttura • Impostazione di una lettera o un e-mail per il cliente

Numero di corso: 7 Relatrice: Claudia Rossin, insegnante d’italiano, Bolzano Data: lunedì, 7, e mercoledì, 9 maggio 2012 Durata: dalle ore 14.30 alle ore 18.30 Luogo: Hotel Eberle, Bolzano Quota membri CTA: 70 Euro + 21% IVA Quota d’iscrizione: 212 Euro + 21% IVA

• Gästebeschwerden sind Chancen – Techniken der Reklamations-Behandlung • Rollenspiele zum professionellen Umgang mit Beschwerden mit anschließender Video-Analyse

Kurs-Nr.: 10 Referentin: Sonja Gombotz, Kohl & Partner Tourismusberatung, Villach Datum: Dienstag, 8. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Aurora, Meran STK-Gebühr: 88 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 233 Euro + 21% MwSt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

Nuovo: Come completamento del corso è possibile richiedere una consulenza personalizzata per aggiornare la propria corrispondenza. Ulteriori informazioni: tel. 0471 317 790 o Weiterbildung@HGV.it.

19


Rezeption und Hauswirtschaft

RezeptionsManagement mit Abschlussprüfung

Inhalte • Ablauf an der Rezeption: Was ist wirklich wichtig? • Kommunikation und Gastfreundschaft

Die Rezeption ist das Herzstück Ihres Betriebs. Empfan-

• Teamgeist und Teamorientierung

gen Sie Ihre Gäste mit Freude und nehmen Sie sich

• Internet und E-Mail in praxisnaher Anwendung

bewusst Zeit für mehr Gästekommunikation. In diesem

• Gästeprogramme: Gestaltung, perfekte

Lehrgang eignen sich erfahrene Rezeptionisten neue Argumentationstechniken für einen gesteigerten

• Gestalten von Texten, Mailings, Newsletter

aktiven Verkauf an und erleben, was gutes Beschwer-

• Aktives Verkaufen

demanagement alles kann. Ihre gesteigerte Professio-

• Beschwerdemanagement auf „hohem Niveau“

nalität wird Sie und Ihre Gäste überraschen! Auch eine

• Stil, Etikette, perfekte Umgangsformen

Studienreise zum „Stanglwirt“ steht auf dem Pro-

• Englisch

gramm. Zum Abschluss können alle Teilnehmer ihr

• Exkursion zum „Stanglwirt“, Going am

Wissen bei einer Prüfung unter Beweis stellen!

Kurs-Nr.: 12 Referenten: Experten des WIFI Tirol, Innsbruck Datum: dienstags und mittwochs, 8., 15., 22., 23. und 29. Mai, 5. und 12. Juni 2012 Die Termine für die Exkursion und für die Abschlussprüfung werden mit den Teilnehmern beim Lehrgang vereinbart. Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Parkhotel Laurin, Bozen STK-Gebühr: 511 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 1.211 Euro + 21% MwSt.

20

Organisation und Durchführung

Wilden Kaiser


Rezeption und Hauswirtschaft

Welcome – Korrespondenz mit englischsprachigen Gästen Sie möchten gerne fehlerfreie Angebote und Reser­ vierungsbestätigungen in Englisch verfassen und Ihrer

Pfiffige E-Mails für Ihre Gäste

Korrespondenz einen sympathischen „Touch“ geben? An der Rezeption gehört das Verfassen von E-Mails und

Beanspruchen Sie die Aufmerksamkeit der Gäste mit

Briefen in verschiedenen Sprachen zum Alltag. Damit

originellen E-Mails für sich! In diesem Kurs lernen Sie,

Ihnen das Formulieren in Englisch in Zukunft noch

Ihre E-Mails nach neuen, psychologischen Grundsätzen

leichter fällt, erarbeiten Sie in diesem Praxisworkshop

aufzubauen und zu gestalten. Außerdem erfahren Sie,

gemeinsam mit der Referentin die wichtigsten Bau­

wie Sie geschickt Werbebotschaften einfließen lassen

steine für Ihre tägliche Korrespondenz – rüsten Sie sich

können, welche den Leser zu Ihrem Gast machen!

für Ihre Gäste der Zukunft!

Inhalte Inhalte • Allgemeine E-Mail-Gestaltung • Die wichtigste Korrespondenz an der Rezeption

• Der Blickverlauf als Grundlage der Gestaltung

• Textbausteine ausarbeiten

• Kundenbindung mit Hilfe von E-Mail und Newsletter

• Mustervorlagen für den eigenen Betrieb erstellen

• Angebotsgestaltung im E-Mail

• Bearbeiten der hoteleigenen Unterlagen

• Mystery-Mailings im Vorfeld

Kurs-Nr.: 20

Kurs-Nr.: 22

Referentin: Datum: Dauer: Ort: STK-Gebühr: Kursgebühr:

Petra Mur, Englischtrainerin, Lana montags, 14. und 21. Mai 2012 jeweils von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr Hotel Hochrain, Raas, Natz/Schabs 72 Euro + 21% MwSt. 215 Euro + 21% MwSt.

Bringen Sie Ihre Korrespondenz in englischer Sprache zum Workshop mit und überarbeiten Sie diese vor Ort!

Referentin: Mag. FH Rita Einöder, Kohl & Partner Tourismusberatung, Villach Datum: Dienstag, 15. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Bildungshaus Schloss Goldrain, Goldrain STK-Gebühr: 95 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 260 Euro + 21% MwSt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

21


Rezeption und Hauswirtschaft

Training für die Etagenfachkraft Floristica per principianti

Gepflegte Zimmer sind für die Gäste mindestens genau so wichtig wie eine gute Küche. In diesem Kurs geht es um die persönlichen Voraussetzungen für den Beruf „Zimmermädchen“. Die Etagenfachkraft steht im

Questo corso é basato sulla decorazione di tutto ciò

engen Kontakt mit den Gästen und blickt gleichzeitig

che attira il cliente. Vi insegneranno a comporre,

„hinter die Kulissen“: Diskretion, Zuverlässigkeit,

legare e decorare tavoli, finestre, ingressi e tanto altro.

sicheres und freundliches Auftreten sind deshalb,

Passo per passo imparerete le varie tecniche per

neben effizientem und schonendem Arbeiten, von

sorprendere sempre i Vostri ospiti e riceverete tante

äußerster Wichtigkeit.

nuove idee per addobbare e decorare in ogni stagione il Vostro bar, ristorante o albergo in modo semplice

Inhalte

ma molto efficace! • Auftreten, Stil und Etikette

Programma

• Wohlfühl-Atmosphäre schaffen • Reinigungsmethoden, -ablauf, -systematik

• Tecniche, materiali ed utensili

• Putz- und Reinigungsmittel ökonomisch einsetzen

• Decorazioni tradizionali e trend

• Effizient reinigen und Kraft sparen

• Creazioni per tavoli, finestre, porte,

• Arbeiten mit Checklisten

caminetti e ingressi

Numero di corso: 23 Relatrice: Data: Durata: Luogo: Quota membri CTA: Quota d’iscrizione:

fiorista esperta, Bolzano venerdì, 18 maggio 2012 dalle ore 9 alle ore 17 Merano 90 Euro + 21% IVA 242 Euro + 21% IVA

Specialmente adatto a piccole imprese.

• Praxisübungen

Kurs-Nr.: 25 Referentin: Gaby Eller-Hugger, geprüfte Hotelfachfrau, Unter­ nehmensberaterin, Vorarlberg Datum: Montag, 21., und Dienstag, 22. Mai 2012 Dauer: 1. Tag: 9 Uhr bis 17 Uhr, 2. Tag: 9 Uhr bis 12.30 Uhr Ort: Hotel Aurora, Meran STK-Gebühr: 99 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 264 Euro + 21% MwSt. Neu: Ergänzend zum Training können Sie nach dem Kurs­ besuch einen Check zu diesem Thema vor Ort in Ihrem Betrieb buchen. So können Sie den Erfolg des Trainings messen! Genaue Infos und Kosten unter Weiterbildung@HGV.it oder Tel. 0471 317 790.

22


Rezeption und Hauswirtschaft

Alles rund um den russischen Gast

Sommerdekoration

Immer mehr russische Gäste verbringen ihren Urlaub in Südtirol. Aber was erwartet sich der russische Gast von

So soll Dekoration sein: kreativ, natürlich, spielerisch,

seinem Gastgeber und von seinem Gastland? Welche

kunstvoll oder einfach – aber immer passend zum

Vorlieben, kulturellen Hintergründe und Lebensstile

Anlass. In diesem Seminar steht das Gestalten im

hat diese Zielgruppe? Lernen Sie in diesem Kurs Ihre

Vordergrund. Holen Sie sich den Sommer ins Haus!

russischen Gäste besser kennen!

Inhalte Inhalte • Themen und Ideen definieren • Erwartungen, Vorlieben und Gewohnheiten

• Umsetzung ausarbeiten

• Redewendungen, Begrüßung

• Verschiedene „Deko-Arten“

• Übersetzung der wichtigsten Speisen

• Kreatives Arbeiten

Kurs-Nr.: 34

Kurs-Nr.: 42

Referentin: Tatiana Fursa, Reiseleiterin für russische Gäste, St. Ulrich Datum: Montag, 4., Mittwoch, 6., Montag, 11., Donnerstag, 14., Mittwoch, 20., und Freitag, 22. Juni 2012 Dauer: jeweils von 14 Uhr bis 18 Uhr Ort: St. Ulrich STK-Gebühr: 130 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 363 Euro + 21% MwSt.

Referentin: Luisa Prossliner, Gouvernante Hotel Turm, Völs Datum: Dienstag, 12. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Ansitz Kematen, Kematen/Ritten STK-Gebühr: 86 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 228 Euro + 21% MwSt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

Achtung: Der Kurs wird in italienischer Sprache abgehalten.

23


Rezeption und Hauswirtschaft

Die Kunst des Telefonverkaufs „Da kann ich Ihnen im Moment nicht weiterhelfen. Rufen Sie bitte später noch einmal an!“ Kennen Sie solche oder ganz ähnliche Aussagen am Telefon? Wer

Inhalte

das Telefon nicht als wichtige Schnittstelle im Serviceablauf betrachtet, wird potenzielle und vorhandene

• Vorbereitung auf Telefongespräche

Gäste verlieren.

• Ich hör dir gern zu – von Stimme und Stimmung

Dieser Workshop zeigt, was man alles mit einem

• Von verbaler und nonverbaler Kommunikation am

Telefonat erreichen kann und welche Situationen besonderes Können erfordern. Entdecken Sie Ihre

• Mit Sprache Bilder malen

Stimme als Instrument neu und erfahren Sie, wie Sie es

• Von der Basis- zur Überraschungsqualität

schaffen, am Telefon einen „guten Draht“ zum Gast

• Gut „aufgelegt“? Geschickte Formulierungen,

herzustellen.

die für einen guten Kontakt sorgen

Nutzen Sie das Telefon als Verkaufsmedium – es wird

• Beratung und Verkauf am Telefon

sich lohnen!

• Reklamationen auch telefonisch meistern

Kurs-Nr.: 49 Referent: Frank Simmeth, Trainer für Servicequalität und aktiven Verkauf, München Datum: Dienstag, 19. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Lodenwirt, Vintl STK-Gebühr: 90 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 240 Euro + 21% MwSt.

24

Telefon


Rezeption und Hauswirtschaft

Workshop: Professionell texten im Tourismus Facebook, Newsletter, Werbetexte oder die Hotel-Morgenpost – Sie müssen in Ihrem Job viel schreiben? Oft kommen Sie aus dem Teufelskreis der sich ständig wiederholenden Formulierungen nicht heraus? Sie

Inhalte

möchten mehr Emotionen vermitteln? Sie sehnen sich nach neuen Impulsen? In diesem Seminar geht es ums

• Text = Kino im Kopf

kreative Schreiben im Tourismus. Alte Schreibpfade

• Für welche Zielgruppe schreibe ich?

verlassen. Die neuen elektronischen Medien nutzen.

• Wie lautet meine Botschaft?

Tipps für flotte Einstiege umsetzen, Weglesesperren

• Was ist eine Weglesesperre?

einbauen. Sie lernen neue Methoden kennen und üben

• Stilsicher formulieren, aber wie?

deren Umsetzung. Für alle, die ihrem Schreiballtag

• Wir arbeiten aktiv mit Texten und nehmen uns viel

neuen Ausdruck verleihen möchten. Verfassen Sie Texte, die Spannung aufbauen!

Zeit zum kreativen Schreiben • Viele Tipps und Tricks aus der Praxis • Text-Coaching

Kurs-Nr.: 51 Referentin: Mag. Birgit Oberhollenzer, Trainerin WIFI Tirol, Innsbruck Datum: Donnerstag, 21. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Lodenwirt, Vintl STK-Gebühr: 85 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 223 Euro + 21% MwSt. Bringen Sie Ihre Texte zum Workshop mit! Speziell für kleine Gastbetriebe.

25


EDV und Internet

mit Microsoft Office Outlook

Internetseiten gestalten

Nutzen Sie die Möglichkeiten von Microsoft Office

Ohne Internet läuft heute nichts mehr – auch nicht im

Outlook und die Vernetzung zu Microsoft Word

Hotel. In diesem Seminar erfahren Sie Schritt für Schritt

effizient für die Kommunikation mit Ihren Gästen! Sie

alles, was Sie als Hotelier über Websites wissen müssen.

erstellen u.a. Serien-Mails und legen benutzerdefinierte­

Sie wählen den geeigneten Web-Speicherplatz aus,

Ordner für die effiziente Verwaltung Ihrer E-Mails an.

erstellen eine eigene Internetseite, bearbeiten und

Bringen Sie zum Kurs Bilder und Logos auf einem

aktualisieren diese und tragen sie in verschiedene

USB-Stick mit – so können Sie bereits im Seminar den

Suchmaschinen ein.

Optimal arbeiten

Grundstein für die erfolgreiche E-Mail-Kommunikation Ihres Betriebes legen!

Inhalte

Inhalte

• Websites gestalten mit MS Expression Web • Homepage planen, strukturieren, gestalten und

• E-Mail-Formate und grafische Darstellungsvielfalt • Einbindung von Bildern, Weblinks und Dateien

• Auswahl des geeigneten Web-Speicherplatzes

• Lese- und Übermittlungsbestätigungen

• Was bei der Domainregistrierung zu beachten ist

• Signaturen und digitale Visitenkarten

• Homepage veröffentlichen und aktualisieren

• Kontakte und Kontaktverwaltung

• Rechtliche Aspekte einer Homepage

• Benutzerdefinierte Ordner und E-Mail-Regeln

• Eintragung in Suchmaschinen

• Serienmail-Funktion mit Microsoft Word

• Erfolgskontrolle und Suchmaschinen-Optimierung

Kurs-Nr.: 35

Kurs-Nr.: 38

Referent: Egon Pramstrahler, MCSE- und Internet-Spezialist, Bozen Datum: Montag, 4. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handelskammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 79 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 213 Euro + 21% MwSt. Wichtig: Voraussetzung für den Besuch dieses Kurses sind Windows-Kenntnisse und PC-Erfahrung. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit dem WIFI Bozen durchgeführt. Speziell für kleine Gastbetriebe. 26

verwalten

Referent: Egon Pramstrahler, MCSE- und Internet-Spezialist, Bozen Datum: Dienstag, 5., und Mittwoch, 6. Juni 2012 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handelskammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 116 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 287 Euro + 21% MwSt. Wichtig: Voraussetzung für den Besuch dieses Kurses sind Windows-Kenntnisse und PC-Erfahrung. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit dem WIFI Bozen durchgeführt.


EDV und Internet

ASA jHotel Aufbau

ASA jHotel Einführung

Sie arbeiten mit dem ASA j-Programm, würden dieses aber gern noch effizienter nutzen? In diesem Kurs erfahren Sie, was das Programm alles kann: Sie fassen verschiedene Statistiken und Berichte ab, erstellen Zimmerpläne und richten die Aufgaben

Gästedaten speichern, Serienbriefe verschicken,

des Zimmerservices ein. Auch bei der Abrechnung und

Nächtigungsstatistiken erstellen und gesetzlich vorge-

bei der elektronischen Gästemeldung gibt es bestimmt

schriebene Register führen – das alles erledigen Sie in

Funktionen, die Sie noch nicht kennen!

Zukunft schnell und problemlos mit ASA jHotel.

Inhalte Inhalte • Erweiterte Möglichkeiten des Zimmerplans • Grundlagen und Aufbau des Programms

• Verschiedene Berichte

• Gästeverwaltung

• Erweiterte Möglichkeiten der statistischen

• Korrespondenz: Einzel- und Seriendruck, Fax, E-Mail • Zimmerplan, Reservierungsverwaltung • Anfrage, Option, Reservierung, Storno, Kontingent

Auswertung • Schnittstellen zum ASA jHotel-Programm: Internet, Telefonzentrale, Kassensysteme

• Gästezimmer buchen, Anmeldung, Check In

• Elektronische Gästemeldung

• Abrechnung, Check Out

• Einführung in das Beauty Modul anhand eines

• Auswertungen, Ausdruck von Listen und Berichten

Kurs-Nr.: 46

praktischen Beispiels

Kurs-Nr.: 48

Referent: Elmar Pircher, EDV-Experte, Lana Datum: Donnerstag, 14., und Freitag, 15. Juni 2012 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handelskammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 125 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 319 Euro + 21% MwSt.

Referent: Elmar Pircher, EDV-Experte, Lana Datum: Montag, 18., und Dienstag, 19. Juni 2012 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: PC-Raum des WIFI in der Handelskammer, Südtirolerstraße 60, Bozen STK-Gebühr: 125 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 319 Euro + 21% MwSt.

Wichtig: Voraussetzung für den Besuch dieses Kurses sind Windows-Kenntnisse und PC-Erfahrung.

Wichtig: Voraussetzung für den Besuch dieses Kurses sind Windows-Kenntnisse und PC-Erfahrung.

27


Wein und Gastronomie

Enologia per principianti

I. Sommelier­ anwärterkurs In der ersten Stufe der Sommelierausbildung erfahren Sie, was die Welt des Sommeliers ausmacht. Dazu gehören das Basiswissen um einen korrekten Weinservice

Questo é il corso giusto non solo per essere informati

und die Anpassung von Speisen und Weinen, die

da persone esperte riguardo a tutti i segreti del vino,

Kenntnis der wichtigsten Rebsorten, die Einführung in

ma anche per sperimentarne personalmente i suoi

den Weinbau und in die Weinproduktion, Informatio-

svariati gusti.

nen zur Herstellung von Schaum- und Dessertweinen,

Una vasta scelta di vini e collaboratori informati danno

eine Einführung in die Welt des Biers und der Destillate

al vino un valore molto importante nella gastronomia.

und ein Überblick über die Verkostungstechniken.

Verranno trattati gli argomenti basilari dell’enologia e tanti altri consigli riguardanti il mondo del vino La

Inhalte

aspettano per migliorare sempre la Sua tavola e il servizio dei Suoi clienti!

• Die wichtigsten Rebsorten • Schaum- und Dessertweine

Programma

• Basiswissen zum korrekten Weinservice • Die Welt des Biers und der Destillate

• Tecniche di degustazione

• Anpassung von Speisen und Weinen

• Gestione del magazzino • Servizio professionale • Vino e pietanza – combinazioni ideali

Numero di corso: 1 Relatore: Data: Durata: Luogo: Quota membri CTA: Quota d’iscrizione:

esperto sommelier, Bolzano venerdì, 27 aprile 2012 dalle ore 9 alle ore 17 Merano 86 Euro + 21% IVA 230 Euro + 21% IVA

Specialmente adatto a piccole imprese.

Kurs-Nr.: 15 Referenten: der Sommeliervereinigung Südtirol Datum: donnerstags und freitags, 10., 11., 24., 25. und 31. Mai, 1., 14. und 15. Juni 2012 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Bildungshaus Kloster Neustift, Neustift STK-Gebühr: 168 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 560 Euro + 21% MwSt. Im September/Oktober 2012 wird der II. Sommelier­ anwärterkurs abgehalten (siehe Seite 29). Im Frühjahr 2013 wird der III. Sommelieranwärterkurs in Neustift angeboten. Die Termine dafür werden im November 2012 festgelegt. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Somelier­ vereinigung und mit dem Bildungshaus Kloster Neustift angeboten.

28


Wein und Gastronomie

II. Sommelier­ anwärterkurs

Der gekonnte Weinservice Worauf muss bei der Auswahl der edlen Tropfen

In der zweiten Stufe der Sommelierausbildung geht

geachtet werden? Wie präsentiere ich das Wein­

es primär um die verschiedenen Weinbaugebiete in

angebot richtig? Welcher Wein wird in welchem Glas

Italien, in Nord-, Mittel- und Südeuropa und im Rest

serviert? Wie wird richtig entkorkt, dekantiert und

der Welt. Verschiedene Rebsorten der einzelnen

nachgeschenkt? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt

Regionen werden in das Rampenlicht gestellt, und die

dieses Kurses, und Sie erfahren, wie Sie den Umsatz

entsprechenden Weine werden gemeinsam verkostet.

Ihres Betriebes mit einem ausgewählten Weinangebot

In diesem Kurs haben Sie die Gelegenheit, Ihre Ver­

steigern können. Begeistern Sie Weinliebhaber mit

kostungstechnik zu verfeinern und allerlei Neues rund

einer gepflegten Weinkarte und mit fachkundigen

um das Thema Wein dazuzulernen.

Mitarbeitern!

Inhalte

Inhalte

• Verkostungstechniken

• Die gekonnte Weinempfehlung

• Service-Praxis

• Die perfekte Weinkarte

• Italienische Weinbaugebiete: Aosta-Tal, Piemont,

• Das richtige Glas zum richtigen Wein

Lombardei, Trentino Südtirol, Veneto, Friaul, Toskana, Ligurien, Emilia Romagna, Marken,

• Fachgerecht entkorken, einschenken und nachschenken

Umbrien, Latium, Abruzzen, Molise, Kampanien,

• Die Servicereihenfolge

Apulien, Basilikata, Kalabrien, Sizilien, Sardinien

• Perfekter Schaumweinservice

• Weine aus Nord-, Süd- und Mitteleuropa

• Lüften und dekantieren

• Weine aus dem Rest der Welt

• Kleine Einführung in die Degustationstechnik

Kurs-Nr.: 54

Kurs-Nr.: 36

Referenten: der Sommeliervereinigung Südtirol Datum: montags und dienstags, 10., 11., 17., 18., 24. und 25. September, 1. und 8. Oktober 2012 Dauer: jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Bildungshaus Kloster Neustift, Neustift STK-Gebühr: 182 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 605 Euro + 21% MwSt.

Referentin: Christine Mayr, Präsidentin der Sommeliervereinigung Südtirol, Bozen Datum: Montag, 4. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Grüner Baum, Brixen STK-Gebühr: 80 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 210 Euro + 21% MwSt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Somelier­ vereinigung und mit dem Bildungshaus Kloster Neustift angeboten.

29


Service und Getränke

Mehr Professionalität im Service

Espresso, cappuccino e latte art In questo workshop imparerete tutto quello che si deve sapere sul caffè! Inoltre il pomeriggio vedrete come si fa il cappuccio perfetto e imparerete come

Erfahrene Servicekräfte entdecken in diesem Praxis-

decorarlo con la tecnica “latte art”!

Workshop, wie sie ihr Wissen und Können im Servicebereich weiter optimieren und professionalisieren

Programma

können. Überraschen Sie Ihre Gäste mit einem außergewöhnlichen Service mit Aha-Effekt! Steigern Sie den

• Presentazione del corso

Umsatz und machen Sie Kunden zu Stammgästen!

• Storia del caffè, usi e tecniche di trasformazione • Coltivazione

Inhalte

• Produzione e commercio del caffè verde • La trasformazione del caffè espresso:

• Wein: lüften, dekantieren, avinieren • Zubereitung am Tisch des Gastes: Beef Tartar, Eis mit flambierten Früchten • Zusatzverkauf: optimales Präsentieren und Anbieten von Speisen und Getränken; das Verkaufsgespräch mit dem Gast • Neue Trends für die Sommersaison

Kurs-Nr.: 4 Referentin: Andrea Windstoßer Bertagnolli, Fachlehrerin an der Landesberufsschule für das Gastgewerbe „Savoy“, Meran Datum: Mittwoch, 2. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Eberle, Bozen STK-Gebühr: 88 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 237 Euro + 21% MwSt.

30

le sue caratteristiche • Attività pratica su Macchina Espresso e MCD: estrazione dell’espresso perfetto • Tecniche e idee per la realizzazione del cappuccino ideale • Realizzazione pratica di cappuccini decorati con la tecnica “latte art”

Numero di corso: 30 Relatore: Michele Pauletic, master barista e full professor università del caffè, Trieste Data: martedì, 29 maggio 2012 Durata: dalle ore 9 alle ore 17 Luogo: Hotel Sheraton, Bolzano Quota membri CTA: 93 Euro + 21% IVA Quota d’iscrizione: 252 Euro + 21% IVA


Service und Getränke

Sommercocktails Bringen Sie neuen Schwung in Ihr Angebot und gehen Sie mit besonderen Cocktail-Rezepten in die Sommersaison! Ihre Gäste werden von den neu interpretierten Klassikern und von den attraktiven Sommercocktails begeistert sein!

Inhalte • Was macht einen guten Cocktail aus? • Klassiker und neue Kreationen • Handhabung: Vorbereitung, Herstellung, Präsentation • Praktische Übungen

Kurs-Nr.: 33 Referent: Mate Kende, Bar- und Cocktailprofi und -trainer, Innsbruck Datum: Donnerstag, 31. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Sheraton, Bozen STK-Gebühr: 88 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 235 Euro + 21% MwSt.

31


Service und Getränke

Himmlisch guter Service bei höllisch guten Umsätzen Sind Sie auch der Meinung, dass aktiver Verkauf

Inhalte

aufdringlich und penetrant ist? Dann müssen Sie sich auch in Zukunft mit durchschnittlichen Umsätzen zufriedengeben. Stopp! Verkaufen heißt, guten Service bieten! Ihre Kunden kommen, um zu kaufen. Reden Sie doch einfach mit Ihren Gästen übers Essen und Trinken und steigern Sie Ihren Umsatz nicht mit Druck, sondern durch Beratung. In diesem Workshop trainieren Sie Ihre Fähigkeit, gezielt zu beraten, und Sie eignen sich Formulierungen an, mit denen Zusatzverkauf tatsächlich funktioniert. Lernen Sie darüber hinaus auch noch klassische und

Berater • Gut im Kontakt – von verbalen und nonverbalen Signalen • „Darf ich empfehlen?“ – oder tatsächlich mehr verkaufen • Die Strategien der Profis – Phasen des Verkaufsgesprächs • Gäste überzeugen – mit Kommunikation Appetit machen

psychologische Strategien, Tricks und Kniffe von den

• Legale Verkaufstricks – was im Verkauf erlaubt ist

Profis aus dem Verkauf kennen!

• Praxisübungen

Kurs-Nr.: 47 Referent: Frank Simmeth, Trainer für Servicequalität und aktiven Verkauf, München Datum: Montag, 18. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Rierhof, Klausen STK-Gebühr: 87 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 233 Euro + 21% MwSt.

32

• Verkaufen ist aufdringlich? Vom Verkäufer zum


Küche und Speisen

Küche und Speisen

Moderne Zubereitungsarten Vorsprung durch Technik In diesem Kurs zeigt Ihnen der Referent, wie Sie in Zukunft mit Hilfe von modernen Zubereitungsarten die Qualität der Gerichte steigern und mit hoher Wertschöpfung frisch kochen können. Zudem erlauben die schonenden Zubereitungsarten eine Reduzierung von Geschmacksverstärkern – das wissen vor allem die Gäste mit Unverträglichkeiten zu schätzen!

• Stoßzeiten entzerren und die Produktion zeitlich vorverlagern • Produktivität steigern und Kosten senken • Tradition und Moderne im gustatorischen und

Inhalte

rechnerischen Vergleich • Aktives, kreatives und gesundes Kochen mit Sous

• Das internationale Küchenmodell Cuisine d’Assemblage – was können wir in Südtirol davon lernen?

Vide, Mikrowelle, Bimbi, Paco Jet, Kombisteamer, im Wok, Hold o Mat, usw. • Innovative Rezepte

Kurs-Nr.: 2 Referent: Reinhard Steger, Küchenmeister und dipl. Diätkoch, Mühlen in Taufers Datum: Montag, 30. April, und Montag, 7. Mai 2012 Dauer: jeweils von 18 Uhr bis 22 Uhr Ort: Landeshotelfachschule Bruneck, Dietenheimer Straße 21 STK-Gebühr: 71 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 236 Euro + 21% MwSt. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Landeshotelfachschule Bruneck durchgeführt.

33


Küche und Speisen

Feine innovative Küche Interpretieren Sie zusammen mit dem Küchenchef Tibor Sztepanek klassische Gerichte auf neue, innovative Weise. Lernen Sie die „Sous vide“-Garmethode kennen und schaffen Sie mit Hilfe von flüssigem

Igiene e HACCP per la cucina

Stickstoff und Molekularelementen neue Geschmackserlebnisse für Ihre Gäste!

Sia l’Unione Europea che lo stato prevedono per le aziende che preparano e somministrano alimenti e

Inhalte

bevande una varia gamma di prescrizioni, tra le quali anche il cosiddetto autocontrollo. Questo prevede la

• Entenpastete a l‘Orange

documentazione per iscritto dei singoli passi aziendali

• Ziegenfrischkäsemousse mit Melonen und

e i risultati dell’autocontrollo. Se non viene redatta la

Passionsfrucht • Räucherlachs einmal anders

documentazione secondo la legge sono previste delle sanzioni.

• „Sous vide“-Garmethode: Supreme von Milchferkel, Saiblingcrepinette auf Petersilienbutter

Programma

• Arbeiten mit flüssigem Stickstoff: Tartar vom Weiden-Rind mit Senfeisperlen,

• Le basi dell‘igiene

Trüffel Dragons, Olivengrieß

• Management dell‘igiene

• Innovative Garnituren: Rote-Bete-Macarons, Tomatengrissini

Kurs-Nr.: 5 Referent: Tibor Sztepanek, Küchenchef, Völlan Datum: Donnerstag, 3. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Waldhof, Völlan STK-Gebühr: 71 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 236 Euro + 21% MwSt.

34

• Situazione legale • HACCP in teoria e pratica

Numero di corso: 6 Relatore: esperto di sistemi di controllo igienico sanitario, Trento Data: venerdì, 4 maggio 2012 Durata: dalle ore 14 alle ore 18 Luogo: Bolzano Quota membri CTA: 56 Euro + 21% IVA Quota d’iscrizione: 75 Euro + 21% IVA


Küche und Speisen

Cucina italiana moderna

Mediterrane Küche Die mediterrane Küche spiegelt einfache, aber qualitativ hochwertige Grundprodukte wider. Sie ist reich an

In questo corso lo chef stellato Leandro Luppi vi fa

geschmackvollen und unterschiedlichen Kompositionen

vedere piatti tipici della cucina italiana moderna.

und Varianten. Überraschen und verwöhnen Sie Ihre

Con ingredienti freschi, leggeri, semplici ma raffinati

Gäste mit mediterranen Köstlichkeiten!

crea sapori sorprendenti per i vostri ospiti! Cogliete l’occasione per avere nuove idee per la stagione estiva!

Inhalte

Programma

• Vinaigrette von der Jakobsmuschel und Spargel mit Parmesan

• Piatti tradizionali interpretati in stile moderno

• Marinierte Sardellen mit Tomate und Basilikum

• Piatti leggeri con verdure di stagione

• Lammkarree im Ofen auf Moussaka und Kartoffeln

• Piatti di pesce e di formaggio

• Kalbsbries mit Erbsen, Kapern und Balsamessig

Numero di corso: 8

Kurs-Nr.: 14

Relatore: Leandro Luppi, chef stellato, Malcesine Data: lunedì, 7 maggio 2012 Durata: dalle ore 9 alle ore 17 Luogo: Ristorante Locanda Moscal, Affi Quota membri CTA: 70 Euro + 21% IVA Quota d’iscrizione: 233 Euro + 21% IVA

Referent: Hannes Malfertheiner, Chef Restaurant Sassegg, Seis Datum: Mittwoch, 9. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Restaurant Sassegg, Seis STK-Gebühr: 73 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 243 Euro + 21% MwSt.

35


Küche und Speisen

Leichte Sommerküche

Kleine Köstlichkeiten Kreieren Sie zusammen mit dem Küchenchef kleine, aber feine Häppchen für verschiedene Anlässe: Ob Stehempfang, Themenabend oder sonstige Feier­

Schmackhafte, feine und kreative Köstlichkeiten für

lichkeiten – mit außergewöhnlichem Fingerfood

unbeschwerte Sommertage stehen bei diesem Kurs auf

bieten Sie Ihren Gästen immer etwas Neues, bei dem

der Speisekarte. Der Küchenchef Karl Pirpamer versteht

garantiert für jeden Geschmack etwas dabei ist!

es, Gerichte auf eine besondere Art zuzubereiten, und er kreiert delikate und leckere Gaumenfreuden passend

Inhalte

zu jedem Anlass. So schmeckt der Sommer! • Gebackener Camembert neu interpretiert mit

Inhalte

Paarlwürfel und Rhabarber-Chutney • Brotsalat im Lardomantel

• Kaninchenrücken im Bauernspeckmantel an Sommersalaten

• Frittierte Chorizowurst mit Oliven • Lachscrepinette mit Meerrettich und Spargelsalat

• Topfen-Petersilienknödel

• Obazda mit Laugengrissini

• Kalbstafelspitz und Seeteufel mit neuen

• Spargelsalat mit Erdbeeren

Küchentechniken zubereitet • Dessert von der Holunderblüte

Kurs-Nr.: 21 Referent: Karl Pirpamer, Küchenchef, Kaltern Datum: Dienstag, 15. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Kochatelier Condito, Crispistraße 37, Bozen STK-Gebühr: 73 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 243 Euro + 21% MwSt.

• Erdbeertörtchen mit Cornflakes und weißem Schoko-Joghurteis

Kurs-Nr.: 29 Referent: Andreas Köhne, Küchenmeister, dipl. Diätkoch DGE, Fachlehrer an der Landeshotelfachschule „Kaiserhof“, Meran Datum: Mittwoch, 23., und Freitag, 25. Mai 2012 Dauer: jeweils von 18 Uhr bis 22 Uhr Ort: Landeshotelfachschule „Kaiserhof“, Meran STK-Gebühr: 68 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 225 Euro + 21% MwSt. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Landes­ hotelfachschule „Kaiserhof“, Meran, durchgeführt. Speziell für kleine Gastbetriebe.

36


Küche und Speisen

Genussland Südtirol: So schmeckt der Sommer Südtirol bietet eine Vielfalt an ausgezeichneten

Genussland Südtirol: Kreative, zeitgemäße Küche

Produkten. Unsere Gäste schätzen und lieben kuli­ narische Köstlichkeiten, die mit Südtiroler Marken­

Einfach genial, genial einfach: Gäste schätzen Gerichte

produkten zubereitet werden. Helmut Bachmann

aus bodenständigen, hochwertigen Produkten.

präsentiert in diesem Kurs neue und schmackhafte

Nur: Wie wird ein einfaches Produkt zur kulinarischen

Gerichte, mit denen Sie Ihre Gäste auf Südtiroler Art

Offenbarung? Und wie erreicht ein Gericht unwider-

und Weise verwöhnen können. Der Sommer kann

stehliche Leichtigkeit? Sternekoch Herbert Hintner

kommen!

vermittelt in diesem Kurs Tipps und Tricks sowie kreative Ideen zum sofortigen Einsatz.

Inhalte Inhalte • Rohnen mit Frischkäse und Walnüssen • Hirse-Quinoa-Salat mit Früchten

• Verwendung regionaler Qualitätsprodukte

• Kräuterauflauf auf eingelegten Tomaten

• Kreative Küche mit saisonalen Produkten

• Jungschweinefilet mit würziger Schnittlauchkruste

• Genuss für Gaumen und Augen

Kurs-Nr.: 37

Kurs-Nr.: 53

Referent: Helmut Bachmann, Küchen­meister und Buchautor, Vahrn Datum: Dienstag, 5., und Mittwoch, 6. Juni 2012 Dauer: jeweils von 18 Uhr bis 22 Uhr Ort: Landesberufsschule „Emma Hellenstainer“, Brixen STK-Gebühr: 70 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 232 Euro + 21% MwSt.

Referent: Herbert Hintner, Sternekoch Restaurant Zur Rose, Eppan Datum: Montag, 4. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Restaurant Zur Rose, Eppan STK-Gebühr: 78 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 260 Euro + 21% MwSt.

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Landesberufsschule „Emma Hellenstainer“, Brixen, durchgeführt. Speziell für kleine Gastbetriebe. 37


Küche und Speisen

Hygiene und HACCP in der Küche Sowohl die EU als auch der Staat sehen für Betriebe, in denen Lebensmittel verarbeitet und verabreicht werden, eine Reihe von Auflagen vor, darunter auch die sogenannte „Eigenkontrolle“. Diese besteht aus der Verpflichtung zur schriftlichen Aufzeichnung von Betriebsabläufen und Eigenkontrollergebnissen. Wird die vorgeschriebene Dokumentation nicht geführt, drohen hohe Strafen.

Inhalte • Rechtliche Grundlagen • Die korrekte Erstellung des Eigenkontrollplans • Die korrekte Führung der vorgeschriebenen Checklisten • Beispiele aus der Praxis

Kurs-Nr.: 41 Referent: Experte/in der HGV-Rechts­abteilung, Bozen Datum: Montag, 11. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 12.30 Uhr Ort: Hotel Lodenwirt, Vintl STK-Gebühr: 56 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 75 Euro + 21% MwSt.

38


Küche und Speisen

Knackige Salate, frisches Gemüse & Co.

Inhalte • Hausgemachte Duftöle und pfiffige, freche Saucen • Buntes mariniertes Wok-Gemüse und zarte Blatt­

Salat und Gemüse einmal anders! Beide haben sich

salate mit Kurkuma-Duftöl und gebackener Praline

längst von der reinen Beilage zum begehrten Haupt­

vom Masthühnchen

gericht gemausert. Besonders in der warmen Jahreszeit

• Herzhafter Salat aus neuen Kartoffeln, frischem

stehen leichte, gesunde Gerichte hoch im Kurs. Was

Fenchel und wilder Bachkresse mit marinierter

über die „Salatplatte mit Ei und Thunfisch“ oder das

Praline vom Ahrntaler Graukäse (ein Presidio von

„Buttergemüse“ hinaus möglich ist, erfahren Sie in

Slow Food)

diesem Kurs. Kommen Sie dem Gesundheitsbewusstsein

• Bunter Salat aus knackigem Wok-Gemüse mit

Ihrer Gäste entgegen und bieten Sie attraktive Gerichte

Südtiroler Spargeln und kleinem Steak mit Blüten-

auf Salat- und Gemüsebasis an!

spitzen von der Ringelblume

Kurs-Nr.: 43 Referent: Reinhard Steger, Küchenmeister und dipl. Diätkoch, Mühlen in Taufers Datum: Dienstag, 12., und Mittwoch, 13. Juni 2012 Dauer: jeweils von 18 Uhr bis 22 Uhr Ort: Landeshotelfachschule Bruneck, Dietenheimer Straße 21 STK-Gebühr: 73 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 239 Euro + 21% MwSt. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Landeshotelfachschule Bruneck durchgeführt. Speziell für kleine Gastbetriebe. 39


Wellness und Fitness

Neue Trends im Wellnessbereich:

Inhalte

Branding, Web 2.0 & Sales

Qualitäts-Zirkels:

Trends im SPA-Qualitäts-Management anhand des

• Ablaufplanung In diesem Seminar werden die neuen Trends im

• Tages- und Monats-Checks

SPA-Segment beleuchtet, und Sie werfen einen Blick

• Inventur und Lagerhaltung

auf die internationale SPA-Hotellerie. Sie lernen die

• Hygienefaktoren

europaweiten und internationalen Best-Practice-

• SOPs (Standard Operating Procedures) und Aufbau

Beispiele kennen und erfahren, was Sie davon für Ihr

eines Qualitäts-Handbuches

SPA ableiten können. Sie beschäftigen sich mit der Positionierung Ihrer Wellness- und SPA-Anlage, mit

Trends im SPA-Marketing:

wirtschaftlich sinnvollen Größen und Einrichtungen

• Innovationen im Hard- und Software-Bereich

als Schwerpunkt-Thema für dieses Jahrzehnt.

• Website • Web 2.0 – über die Wichtigkeit von Facebook & Co.

Kurs-Nr.: 31 Referentin: Karin Stefanie Niederer, Kohl & Partner Tourismusberatung, Villach Datum: Mittwoch, 30. Mai 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Hotel Taubers Unterwirt, Feldthurns STK-Gebühr: 103 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 287 Euro + 21% MwSt.

40


Wellness und Fitness

Einfach Wellness: Kneippen „Wenn es für mich ein Heilmittel gibt, so wird es das Wasser sein“ sagte Pfarrer Sebastian Kneipp, nachdem er sich selbst von der Tuberkulose heilte. Kneippen ist eine über 100 Jahre alte, ganzheitliche Gesundheitslehre und gehört zu den medizinisch anerkannten Naturheilverfahren. Es geht weit über die Anwendung des kalten Wassers hinaus, stärkt den eigenen Körper und

Inhalte

erfrischt den Geist. In diesem Seminar werden die fünf Wirkprinzipien des Kneippens, Ernährung, Bewegung,

• Einführung in die Philosophie

Kräuter, Lebensordnung und Wasser, theoretisch und

• Armbad, Waschungen, Knieguss, Gesichtsguss

ganz praktisch am eigenen Körper erfahren. Erst dann,

• Wassertreten und Taulaufen

wenn sich die Wirkungen im gesamten Organismus

• Kräuter: Heusack, Aufgüsse, Tees

wohlig ausbreiten, erahnen wir die Kraft des Kneip-

• Tipps zur Ernährung

pens. Die Besichtigung der Kneippanlage von Nieder-

• Kurze Bewegungseinheiten

dorf wird ebenfalls Teil dieses Tagesseminares sein.

• Die geschützte Marke Kneipp

Kurs-Nr.: 52 Referentin: Dr. Helene Roschatt, Kneipp-­ Gesundheitstrainerin, Bozen Datum: Freitag, 22. Juni 2012 Dauer: 9 Uhr bis 17 Uhr Ort: Biohof Unterstein, Niederdorf STK-Gebühr: 80 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 208 Euro + 21% MwSt. Speziell für kleine Gastbetriebe. Mitzunehmen: Warme Socken, Badeschlappen, ein Handtuch und bequeme Kleidung. Das Seminar wird in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Kneippverband durchgeführt.

41


Pflichtkurse

Arbeits­ sicherheitskurs für Arbeitgeber Jeder Arbeitgeber, der im Betrieb persönlich für die

Dieser Kurs hat nur Gültigkeit, wenn er vom Arbeit­

Arbeitssicherheit verantwortlich zeichnet, muss gemäß

geber besucht wird. Als Arbeitgeber gilt bei Einzel­

geltendem Recht einen Arbeitgeberkurs zum Thema

firmen der Firmeninhaber und bei Gesellschaften der

Arbeitssicherheit besuchen. Eine Ausnahme bilden jene

gesetzliche Vertreter.

Arbeitgeber, welche bereits im Jahr 1996 eine eigene Meldung an den Dienst für Arbeitsmedizin übermittelt

Achtung: Arbeitgeberkurse werden von vielen unter-

haben. Die genannten Arbeitgeber sind von der

schiedlichen Institutionen angeboten. Damit der Kurs

Kurspflicht befreit. Der Arbeitsgeberkurs hat eine

jedoch Gültigkeit hat, müssen die Inhalte spezifisch

Dauer von 16 Stunden.

auf das Gastgewerbe abgestimmt sein!

Kurs-Nr.: 13 Referent: Aribo Asam, Experte für Arbeitssicherheit, Algund Datum: Dienstag, 8., und Mittwoch, 9. Mai 2012 Dauer: jeweils von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr Ort: Hotel Lodenwirt, Vintl STK-Gebühr: 74 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 246 Euro + 21% MwSt.

42


Pflichtkurse

Brandschutzkurs für Betriebe mit mittlerem Brandrisiko Jeder Arbeitgeber muss eine Person zum Brandschutzbeauftragten ernennen. Als Alternative kann der Arbeitgeber die Funktion des Brandschutzbeauftragten

Ein mittleres Brandrisiko weisen Betriebe auf mit (eine Bedingung ist ausreichend):

auch selbst wahrnehmen. In jedem Fall aber muss die beauftragte Person

• mehr als 25 Betten;

(Arbeitnehmer, mitarbeitendes Familienmitglied) bzw.

• mehr als 9 Garagenstellplätzen;

der Arbeitgeber, der die Funktion des Brandschutz­

• einer Feuerungsleistung der mit Öl und/oder Gas

beauftragten selbst übernimmt, einen entsprechenden Brandschutzkurs besuchen. Welcher Kurs besucht werden muss, hängt von dem im jeweiligen Betrieb festgestellten Brandrisiko ab.

betriebenen Küchengeräte von mehr als 35 kW; • einer Heizanlage mit einer Leistung von mehr als 116 kW; • Gasflaschen mit mindestens 75 Kg Inhalt; • Notstromaggregaten, die mit einem

Kurs-Nr.: 43 Referent: Hansjörg Elsler, Brandschutzexperte, Meran Datum: Mittwoch, 13. Juni 2012 Dauer: 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr Ort: Bildungshaus Kloster Neustift, Neustift STK-Gebühr: 52 Euro + 21% MwSt. Kursgebühr: 105 Euro + 21% MwSt. Das Diplom kann nur dann ausgestellt werden, wenn die vom Gesetz vorgeschriebenen 8 Stunden zur Gänze absolviert werden!

Verbrennungsmotor betrieben werden, dessen Leistung 25kW übersteigt; • anliegendem Holzdepot mit mehr als 5 Tonnen Fassungsvermögen; • einem Öl- oder Gastank mit einem Fassungsvermögen von mehr als 500 l; • einem Fassungsvermögen von mehr als 100 Personen (gilt nur für Unterhaltungslokale!).

Achtung: Brandschutzbeauftragte von Betrieben mit mehr als 100 Betten und von Unterhaltungslokalen mit mehr als 100 Personen Fassungsvermögen müssen einen achtstündigen Kurs mit anschließender Prüfung absolvieren. Entsprechende Kurse können nur bei der Feuerwehrschule in Vilpian, Tel. 0471 552 111, gebucht und besucht werden.

43


Pflichtkurse

Erste-Hilfe-Kurs Jeder Arbeitgeber muss eine Person zum Erste-HilfeBeauftragten ernennen. Als Alternative kann der Arbeitgeber die Funktion des Erste-Hilfe-Beauftragten auch selbst wahrnehmen. In jedem Fall aber muss die beauftragte Person (Arbeitnehmer, mitarbeitendes Familienmitglied) bzw. der Arbeitgeber, der die Funktion des Erste-HilfeBeauftragten selbst übernimmt, einen entsprechenden Erste-Hilfe-Kurs besuchen.

Achtung: Erste-Hilfe-Kurse werden von vielen unter-

schiedlichen Institutionen angeboten. Damit der Kurs jedoch Gültigkeit hat, müssen Inhalt und Dauer den

Datum: Ort: Kursnummer:

Montag, 30. April 2012 Sektionssitz Weißes Kreuz, Lana 3

Datum: Ort: Kursnummer:

Freitag, 11. Mai 2012 Sektionssitz Weißes Kreuz, Bozen 18

Datum: Ort: Kursnummer:

Mittwoch, 30. Mai 2012 Forum Brixen, Brixen 32

Datum: Ort: Kursnummer:

Freitag, 8. Juni 2012 Sektionssitz Weißes Kreuz, Bruneck 39

Referenten: Dauer: STK-Gebühr: Kursgebühr:

Weißes Kreuz, Bozen jeweils von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr 52 Euro + 21% MwSt. 120 Euro + 21% MwSt.

detaillierten Vorgaben der Arbeitssicherheitsbestimmungen entsprechen!

Inhalte • Rolle und Aufgaben des Erste-Hilfe-Beauftragten • Erkennen der Umstände und Meldung eines Notfalls • Aufrechterhaltung der Lebensfunktionen • Lagerung des Unfallopfers • Selbstschutz des Erste-Hilfe-Leistenden • Praktische Anwendungen und Übungen

44


Weiterbildung á la carte

Weiterbildung á la carte

Ortsgruppenkurse

Betriebsinterne Kurse

Auf Wunsch organisiert die Abteilung Weiterbildung im HGV für HGV-Ortsgruppen Kurse vor Ort. So

Auf Wunsch organisiert die Abteilung Weiterbildung

wird die interne Kommunikation der Gastwirte und

im HGV speziell zugeschnittene Kurse vor Ort für die

Hoteliers einer Ortsgruppe gefördert.

Mitarbeiter eines Betriebes unter Berücksichtigung

Nachdem Termin und Thema festgelegt sind, informiert

interner Betriebsabläufe. Somit wird die interne

die Abteilung Weiterbildung alle Mitglieder einer

Kommunikation der Mitarbeiter gefördert. Abgehalten

Ortsgruppe – und falls gewünscht auch Mitglieder

werden diese Kurse in den betriebseigenen Räumen.

benachbarter Ortsgruppen – mit einem Rundschreiben.

Damit der Kurs termingerecht durchgeführt werden

Damit der Kurs termingerecht durchgeführt werden

kann, muss die Anfrage bei der HGV-Weiterbildung

kann, muss die Anfrage bei der HGV-Weiterbildung

mindestens sechs Wochen vor Beginn des Kurses

mindestens sechs Wochen vor Beginn des Kurses

eingehen.

eingehen.

Themen Themen • Teamtraining • Kochkurse zur Jahreszeit

• Zimmermädchentraining

• Dekorationskurse

• Servicetraining (Service und Weinkunde)

• Service: Barservice, Restaurantservice

• Training für Mitarbeiter an der Rezeption

Bei den Ortsgruppenkursen gelten die gleichen STK-Bestimmungen wie bei den STK/HGV-Weiterbildungsveranstaltungen. (siehe Seite 49)

Die STK bezuschusst die betriebsinternen Kurse (pro Kursthema!) mit 70 Prozent bis zu einem Höchstbetrag von 500 Euro.

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

45


Besondere Aktionen

Aktionen Klein, aber oho! Die Südtiroler Tourismuskasse (STK) und der HGV bieten auch in diesem Weiterbildungsprogramm wieder einige Kurse an, die ganz besonders für Betreiber von Pensionen, Garnis, Bars und Cafés geeignet sind.

Zudem möchte der HGV auch all jene Mitgliedsbetriebe

Mit der Kombination von speziell auf kleine Betriebe

unterstützen, die aufgrund ihrer Betriebsgröße keine

ausgerichteten Kursen und der Gewährung der Kurs-

Mitarbeiter beschäftigen bzw. reine Familienbetriebe

Ermäßigung wird somit allen HGV-Mitgliedsbetrieben

sind und somit die Kurs-Ermäßigung der Südtiroler

die Möglichkeit zur fachlichen und persönlichen

Tourismuskasse früher nicht in Anspruch nehmen

Weiterbildung geboten.

konnten. Auch diese Betriebe kommen für alle Weiterbildungsveranstaltungen in den Genuss der ermäßigten

Sind Sie interessiert? Dann füllen Sie die Eigenerklä-

Kurspreise (max. bis zu 70 Prozent). Für den Rest

rung auf der nächsten Seite aus und legen Sie diese der

kommt der HGV auf.

Anmeldung bei.

Ohne Fleiß kein Preis! Wir belohnen fleißige Kursbesucher!

46

All jene Gastwirtinnen und Gastwirte sowie Mitarbei­

programms bucht und besucht, darf sich über einen

terinnen und Mitarbeiter, denen ihre persönliche und

Gutschein für den Besuch eines weiteren Weiter­

fachliche Weiterbildung besonders am Herzen liegt,

bildungskurses freuen!

profitieren jetzt doppelt! Sie eignen sich in den Kursen

Also dann: Drei Kurse auswählen, buchen und

der STK/HGV-Weiterbildung neues Wissen und Können

besuchen – im Juli erhalten Sie dann den Gutschein

an, und für ihr Engagement und ihren Fleiß werden sie

für den kostenlosen Besuch eines eintägigen

jetzt auch noch zusätzlich belohnt! Wer nämlich drei

Weiter­bildungskurses, den Sie von Oktober bis April

Weiterbildungsveranstaltungen des Frühjahrs­

einlösen können!


Eigenerklärung

Eigenerklärung

Bitte fotokopieren und an die Fax-Nr. 0471 317 791 schicken! Eigenerklärung für HGV-Mitgliedsbetriebe ohne Mitarbeiter, bzw. reine Familienbetriebe

Die/der Unterfertigte . ................................................................................................................................................................................................................... Inhaber/in oder Pächter/in des Betriebes .......................................................................................................................................................................... (falls zutreffend) gesetzliche/r Vertreter/in der ............................................................................................................................................................

Betriebssitz Straße/Nr. . ....................................................................................................... Postleitzahl/Ort . ............................................................................................. Tel. ....................................................................................................................... Fax .......................................................................................................................... E-Mail . ............................................................................................................... Mehrwertsteuernummer ..........................................................................

erklärt - HGV-Mitglied zu sein und den Mitgliedsbeitrag im vergangenen und im laufenden Jahr ordnungsgemäß entrichtet zu haben; - im abgelaufenen Jahr keine Mitarbeiter/innen im Abhängigkeitsverhältnis beschäftigt zu haben; - im laufenden Jahr weder bis zum Zeitpunkt dieser Erklärung Mitarbeiter/innen im Abhängig­ keitsverhältnis beschäftigt zu haben noch derzeit zu beschäftigen; - nur die eigene Person, die im Betrieb gemeldeten Familienmitglieder und jene Personen, die mit der/m Unterfertigten im ersten Grad verwandt sind, zu den Kursen anzumelden. Die/der Unterfertigte macht oben stehende Angaben zum Zwecke eines Preisvorteils beim Besuch von Kursen, die von der STK/HGV-Weiterbildung angeboten werden. Sollten sich die gemachten Angaben als nicht wahrheitsgetreu erweisen, verpflichtet sich die/der Unterfertigte, die durch die Falscherklärung ersparten Kurskosten samt Zinsen und Spesen nachzuzahlen.

Datum . .............................................................................................................. Unterschrift........................................................................................................ Im Sinne von Gesetz Nr. 196/2003 informieren wir Sie, dass Ihre Daten sorgfältig verwaltet und ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Auf­ trages verwendet und gespeichert werden. In Bezug auf die Datenverarbeitung stehen Ihnen alle Rechte laut Artikel 7 des Gesetzes zu. Rechtsinhaberin ist die HGV-Service Genossenschaft.

Bitte per Post oder Fax an folgende Adresse schicken: HGV-Weiterbildung Schlachthofstraße 59 I-39100 Bozen Fax 0471 317 791

47


Aktivitäten der Südtiroler Tourismuskasse (STK)

Aktivitäten

Finanzierung von Weiterbildungsveranstaltungen

Bei den gegebenen Voraussetzungen erhalten sie die

Die Mitglieder der Südtiroler Tourismuskasse (STK),

Rückerstattung des Schul- und Krankengeldes sowie

welche eine STK/HGV-Weiterbildungsveranstaltung

die Reduzierung der Teilnahmegebühr bei allen

besuchen und die Einzahlung der Beiträge laut Reg­

STK/HGV-Weiterbildungsveranstaltungen.

lement ordnungsgemäß vornehmen, erhalten eine

Folgende Voraussetzungen müssen gegeben sein:

Re­duzierung der Teilnahmegebühr. Bei dem Besuch

Der Betrieb muss den Kollektivvertrag „Gastgewerbe“

eines Seminars, Kurses oder eines HGV-Ortsgruppen-

(nicht Handel bzw. Handwerk) zur Anwendung bringen.

kurses beträgt die Ermäßigung 70 Prozent des jeweili-

Der Betrieb muss die Beiträge an die STK (Kodes W190)

gen Kurspreises, wobei ein Mindestbeitrag von 52 Euro

ordnungsgemäß und regulär für alle Beschäftigten, wie

des Teilnehmers berücksichtigt werden muss. Die be-

laut Statut der STK vorgesehen, einzahlen.

triebs­internen Kurse (pro Kursthema!) bezuschusst die STK mit 70 Prozent bis zu einem Höchstbetrag von 500

Voraussetzungen für die Rückerstattung

Euro. Die Kontrolle über die Einzahlung der Beiträge

des Schul- bzw. Krankengeldes

erfolgt durch die monatliche Liste, welche das NISF/INPS

Der Arbeitgeber muss die Einzahlungen laut Art. 4 und

der Südtiroler Tourismuskasse (STK) übermittelt.

Art. 5 des Statutes der Südtiroler Tourismuskasse (STK) vornehmen.

Rückerstattung des Schul- bzw. Krankengeldes

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, dem Antrag die unter­

an die Arbeitgeber

schriebenen Lohnstreifen des Lehrlings beizulegen. Das

Nach Einsichtnahme in die Art. 3 und 4 des Landes­

Schulgeld muss auf dem Lohnstreifen unter der

abkommens vom 16. Juni 1992 über das Lehrlings­

Bezeichnung „Entgelt Berufsschule“ und das Kranken-

wesen, Kapitel 1, wird seit 1. Januar 1994 das Schul- und

geld unter „Ergänzung Krankengeld Lehrling“ mit dem

Krankengeld vom Arbeitgeber ausbezahlt und von der

entsprechenden Betrag ausgewiesen werden.

Südtiroler Tourismuskasse (STK) rückvergütet. Das

Dem Antrag muss weiters eine Kopie des Vordrucks

Schul­geld wird seit September 2007 zu 55 Prozent und

DM/10 (Ausdruck telematischer Übermittlung) der

das Krankengeld (nur die Ergänzungszahlung zu Lasten

letzten drei NISF/INPS-Einzahlungen samt Einzahlungs-

des Arbeitgebers) zu 100 Prozent rückerstattet. Damit

schein Mod. F24 beigelegt werden.

der Arbeitgeber diese Kosten rückerstattet bekommt,

Verjährungsfrist der Ansuchen: innerhalb 31. März des

muss ein entsprechender Antrag an die Südtiroler

darauf folgenden Jahres.

Tourismuskasse (STK) gestellt werden.

Die Südtiroler Tourismuskasse (STK) behält sich das Recht vor, bei Fehlen oben genannter Voraussetzungen

Rückerstattung bzw. Finanzierungen für Konditorenlehrlinge bzw. Konditorenbetriebe Seit 1. Januar 2006 kommen auch die Konditoren­ lehrlinge bzw. die Konditorenbetriebe in den Genuss der Begünstigungen der Südtiroler Tourismuskasse.

48

den Antrag abzuweisen.


Teilnahmebedingungen

Teilnahme Anmeldung Kursanmeldungen müssen schriftlich mittels E-Mail

Weinreisen, unentschuldigte Kurs- und Seminar­

oder­Fax erfolgen. Das Anmeldeformular finden Sie

abwesenheiten sind nicht Gegenstand der

auf Seite 51 dieser Broschüre. Die Anzahl möglicher

STK-Ermäßigung.

Teilnehmer bei den angebotenen Kursen ist begrenzt.

Ermäßigung für HGV-Mitgliedsbetriebe

Anmeldeschluss ist, wenn nicht anders angegeben,

ohne Mitarbeiter, bzw. reine Familienbetriebe

10 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Sie erhalten nach

Der HGV möchte jene Mitgliedsbetriebe unterstützen,

getätigter Anmeldung eine schriftliche Anmelde­

die aufgrund ihrer Betriebsgröße keine Mitarbeiter

bestätigung. Die Anmelde­bestätigung gilt für beide

beschäftigen, bzw. reine Familienbetriebe sind und

Seiten als verbindlich.

somit die Kurs-Ermäßigung der Südtiroler Tourismus-

Absage

kasse früher nicht in Anspruch nehmen konnten. Auch

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl wird der

diese Betriebe kommen in den Genuss der ermäßigten

Kurs abgesagt. Die Teilnehmer werden darüber recht-

Kurspreise (max. bis zu 70 Prozent). Für den Rest kommt

zeitig informiert. Bis zehn Tage vor Veranstaltungs­-

der HGV auf. Betriebe, die in den Genuss dieser

termin ist eine Abmeldung, wenn nicht anders angege-

Ermäßigung kommen möchten, müssen in einer Eigen­

ben, kostenfrei. Ausgenommen sind Studienreisen und

erklärung angeben, keine Mitarbeiter zu beschäftigen.

Lehrgänge. Bei erfolgter späterer Abmeldung wird ein

Die entsprechende Eigenerklärung finden Sie auf Seite

Betrag in Höhe von 50 Prozent der vollen Teilnahme-

47. Bitte ausfüllen und mit der Anmeldung mitschicken.

gebühr ohne Berücksichtigung der STK-Ermäßigung in

Verpflegung

Rechnung gestellt. Bei unentschuldigter Abwesenheit

Für Ganztagesveranstaltungen sind eine Pause und ein

bei der Veranstaltung wird die volle Teilnahmegebühr

Business-Lunch vorgesehen. Bei Halbtagesveranstaltun-

ohne Berücksichtigung der STK-Ermäßigung in

gen ist eine Pause vorgesehen. Bei gesetzlich vor­

Rechnung gestellt.

geschriebenen Pflichtkursen und Ortsgruppenkursen ist

Rechnung

keine Verpflegung vorgesehen.

Nach dem Kursbesuch erhalten Sie eine Rechnung für

Datenschutz

den besuchten Kurs. Die Rechnung geht an die in der

Im Sinne von Gesetz Nr. 196/2003 informieren wir Sie,

Anmeldebestätigung angeführte Adresse. Für Kunden

dass Ihre Daten ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer

der Einkaufsgenossenschaft Hogast erfolgt die Ver­

Anmeldung verwendet und gespeichert werden. In

rechnung direkt über dieselbe. Sollten Sie mit dem HGV

Bezug auf die Datenverarbeitung stehen Ihnen alle

einen Dauerauftrag (RID-Vertrag) vereinbart haben,

Rechte laut Artikel 7, Gesetz Nr. 196/2003, zu. Rechts­

erfolgt die Abbuchung des Rechnungsbetrages

inhaberin ist die HGV-Service Genossenschaft. Ihre

automatisch über Ihr Bankinstitut.

Unterschrift gilt als Einwilligung im Sinn von Artikel 23.

Ermäßigung für Mitglieder

Informationen

der Südtiroler Tourismuskasse (STK)

HGV-Weiterbildung, www.HGV.it

Die STK-Ermäßigung gilt nur bei tatsächlichem Besuch

Tel. 0471 317 790, Fax 0471 317 791

der Weiterbildungsveranstaltung. Kosten für Ver-

Weiterbildung@HGV.it

pflegungsleistungen, Reisekosten, Unterkunftskosten,

49


Lohnstreifen

Information

Sollte dieser Abzug auf Ihrem Lohnstreifen aufscheinen, sind Sie automatisch Mitglied der Südtiroler Tourismuskasse und haben Anrecht auf die bis zu 70-prozentige Ermäßigung bei den Weiterbildungsveranstaltungen.

E I P

KO

50

V G H


Anmeldeformular

Ich bin dabei!

Anmeldeformular zu Ihrer persönlichen Weiterbildung Fax an: 0471 317 791 Kurstitel ................................................................................................................................................................................... Kurs-Nr.: .............................................

Persönliche Daten der Teilnehmerin/des Teilnehmers bzw. der Ortsgruppe: Vorname............................................................................................................... Name ....................................................................................................................... Straße . ................................................................................................................. Postleitzahl/Ort .................................................................................................... Steuernummer . ................................................................................................. Telefon .................................................. Mobil .................................................. Geburtsdatum ................................................................................................... Geburtsort .............................................................................................................  Betriebsinhaber ...........................................................................................  Mitarbeiter beschäftigt im Betrieb ..........................................................  Mitarbeitendes Familienmitglied ...........................................................  Bettenanzahl ...................................................................................................  STK-Mitglied Hiermit wird bestätigt, dass sowohl der Teilnehmer, als auch der Rechnungsempfänger STK-Mitglied sind und regulär die Beiträge an die STK entrichten. Sollten sich die gemachten Angaben als nicht wahrheitsgetreu erweisen, verpflichtet sich die/der Unterfertigte, die durch die Falscherklärung ersparten Kurskosten samt Zinsen und Spesen nachzuzahlen. Es können jederzeit entsprechende Unterlagen (DM10 Modell, Lohnstreifen usw.) verlangt werden. Der/die Unterfertigte verpflichtet sich, diese bei Nachfrage einzureichen.

Rechnungsadresse: Betrieb ................................................................................................................. Gesellschaftsbezeichnung ................................................................................ Straße . ................................................................................................................. Postleitzahl/Ort .................................................................................................... HGV-Mitgliedsnummer ................................................................................... MwSt.-Nr. ............................................................................................................... Steuernummer . ................................................................................................. Telefon .................................................. Fax .......................................................

Zutreffendes bitte ankreuzen: HGV-Mitgliedsbetrieb ohne Mitarbeiter, bzw. reiner Familienbetrieb  Lohnbuchhaltung nicht im HGV  Lohnbuchhaltung im HGV-Büro Meran  Bruneck  Bozen 

Brixen 

Schlanders 

Im Sinne von Gesetz Nr. 196/2003 informieren wir Sie, dass die Daten ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anmeldung verwendet und gespeichert werden. In Bezug auf die Datenverarbeitung stehen Ihnen alle Rechte laut Artikel 7 vom Gesetz Nr. 196/2003 zu. Rechtsinhaberin ist die HGV-Service Genossenschaft. Ihre Unterschrift gilt als Einwilligung im Sinn von Artikel 23. Wir bestätigen hiermit, dass die gemeldeten Teilnehmer bei der angegebenen Firma beschäftigt sind und nehmen zur Kenntnis, dass die HGV-Service Genossenschaft für keinerlei Schäden gesundheitlicher oder materieller Art, die sich aus dem Kurs ergeben, haftet.

Datum. ................................................................................ Unterschrift........................................................................................

51


NE/BZ0314/2008

Wege HGV-Weiterbildung SchlachthofstraĂ&#x;e 59 I-39100 Bozen Tel. 0471 317 790 Fax 0471 317 791 Weiterbildung@HGV.it www.HGV.it


Weiterbildungsbroschuere April bis Juni 2012