{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

DAS JOURNAL VON HETKAMP EINRICHTUNG & MODE

2 13

VOM LAUFSTEG : EXKLUSIVE MODE FÜR HERBST/ WINTER MANUFAKTUR : NEUE SITZMÖBEL VON WITTMANN DAS ORIGINAL : LEUCHTEN VON CHRISTINE KRÖNCKE GLASKLARE SACHE: HANDWERK TRIFFT HOHE KUNST

MODEWOCHE 17. 8. bis 24. 8. 2013 (auch am Sonntag, den 18. 8.)


EINLEITUNG

Internationales Flair Liebe Kundinnen und Kunden, zunächst einmal herzlichen Dank! Selten haben wir so zahlreiche positive, ja sogar enthusiastische Rückmeldungen erhalten wie zu unserem Partner-Journal über die Einrichtung eines ganzen Hauses. Das freut uns sehr, zeigt es doch, dass wir mit unserer Philosophie Ihren Geschmack treffen. Komplette Lösungen für alle Wohn­ bereiche aus einer Hand sind gefragt. Egal ob Neu-, Alt- oder Umbau, mit unseren starken Partnern aus allen Gewerken realisieren wir individuelle Konzepte aus einem Guss. Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Ideen und Vorstellungen – seien sie auch noch so vage – mit uns zu teilen und zu besprechen. So vielfältig und ausgefallen unsere Ein­­rich­t ungen auch sind, eins ist dabei unver­ zichtbar: Qualität. Sie ist nicht nur oberstes Gebot bei unserer eigenen Arbeit, sondern auch Maßstab bei der Auswahl unserer Marken, im Mode- wie im Wohnsegment. Dabei sind wir nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland für Sie unterwegs. Auf Messen in Mailand und Paris haben wir etwa

absolut außer­gewöhnliche Objekte aus Glas für Sie aus­gewählt. Die Labels, Arcade, Anna Torfs und Armani Casa, stellen wir Ihnen in diesem Heft vor. Von Murano, dem Mekka für Glasfans, ist es nur ein Katzen­ sprung nach Venedig. In der Lagunenstadt hat Barbara Lohmann ihre neue Kollektion fotografiert. Ein Genuss für alle Sinne, der Lust macht auf die nächste Urlaubsreise. Weitere Höhepunkte der kommenden Wochen: Hetkamp präsentiert die Original-Leuchten von Christine Kröncke, häufig kopiert, aber unerreicht. Stühle von Wittmann sind bei unserem H 3-Event in ihrer ganzen Vielfalt in einer Sonderaus­­stel­lung zu sehen. Alle Neuigkeiten passen nicht hierher, aber unser Terminkalender ist voll, zum Glück nur mit den schönen Dingen des Lebens. Wir laden Sie zu einem Besuch nach Raesfeld ein! Herzlichst, Helmut Ackmann, Marlene Hübers und Thomas Flinks

HETK AMP JOURNAL

2


INHALT

4 B ar b ar a L o hmann . Zu B e su ch in Ve n e dig.

2 13

8 A nn et te G ö r t z . D r amat is ch e r Au f t r i t t ink lusi ve.

10

12

14

R EN A L A N G E . Ele g anz mi t b e s o n d e re m To u ch .

I r is vo n A r nim . C ashm e re Ko l le k t io n zum Ve r l ie b e n .

Tal b ot R unh of. K le ids am e H o mmage an P ar is .

16

18

20

B o g n e r. Sp o r tl ich e r St il mi t Sinn f ür D et ail s .

E s c a da . E x k lusi ve M o d e f ür fe minin e Fr au e n .

S chuma ch e r. Die n e u e M o d e mar ke b e i H et k amp.

22

24

30

H et k amp A k tu e l l . T is chle r in Elte r nze i t un d m e hr.

W i t t mann . N e u e s aus d e r Manu f ak tur f ür Si t zm ö b e l .

M e n os . Kult ige s Sy s te mmöb e lP ro g r amm vo n B e hr.

32

Chr is t in e K rö n cke. Das O r ig inal . E s we rd e L icht .

34

36

G l ask uns t . O bje k te, die Han d we r k un d Kuns t ve re in e n .

H et k amp Te r min e. Au f re ge n d e Eve nt s im H e r bs t .

AUSGABE 2/2013

3


Einzigartig


Barbara Lohmann und ihr Team pflegen eine sehr enge Beziehung zu Italien, besonders zur Region Venetien. Seit vielen Jahren arbeiten sie mit Strickereien dort zusammen. Kleine Familienbetriebe, die über Generationen alte handwerkliche Fertigkeiten lebendig erhalten und feinste Garne aus Cashmere und Seide verarbeiten. Untrennbar ist dies mit der kostbaren Mode aus Hamburg verbunden. Und wo ließe sich die neue Kollektion für Herbst und Winter besser präsentieren als in Venedig? Eine rhetorische Frage, gewiss. Denn die Lagunenstadt ist in der kühlen Jahreszeit geheimnisvoll und verträumt. Wie die neue Kollektion von Barbara Lohmann.


MODE

MODEWOCHE Traumhafte Mode von Barbara Lohmann 17. 8. – 24. 8. 2013

Barbara Lohmanns Tipps für einen Besuch in Venedig: „In den Wintermonaten genieße ich es besonders, hier ein paar Tage auszuspannen. Dann trinkt man fast ganz alleine einen Cappuccino im Caffè Quadri auf der Piazza San Marco. Ich liebe es, die Venezianer beim Erledigen ihrer Einkäufe zu beobachten. Frauen tragen Pelz oder dicken Cashmere-Strick, Männer hingegen zeigen wertvolles Tuch. Zugegeben – meine Blicke sind auch beruflicher Art. Mittagessen in der Trattoria Alla Madonna, ganz nahe der Ponte di Rialto. Meeresfrüchte isst man sowieso am besten jetzt, wenn die Lagune kalt und sauber ist. Noch einen Spaziergang quer durch die Stadt Richtung Cannaregio. Ein bisschen durch die Straßen bummeln, die kleinen inhabergeführten Geschäfte aufsuchen, Buchläden durchstöbern und Geschenke für die Liebsten aussuchen. Mit dem Wassertaxi geht es zurück – in Harry’s Bar wartet ein Aperitif vor dem Abendessen. Arrivederci – bis zum nächsten Mal!“

HETK AMP JOURNAL

6


MODE

MODEWOCHE Annette Görtz präsentiert von Pia Hendriks am 17. 8., 18. 8., 23. 8. und 24. 8. 2013

HETK AMP JOURNAL

8


MODE

Aufregend Extravagante Kragen stehen im Fokus der neuen Herbst-/Wintermode von Annette Görtz – aus Brokat, Wolle, Leder oder Fell. Unübersehbar. Spannende Begegnungen zeichnen das Material aus. Klare Schnitte kommen zur Geltung in einer edel reduzierten Farbwelt. Neben neutralen Tönen stechen besonders ein Whiskey-Braun und ein tiefes Barolo-Rot ins Auge.

AUSGABE 2/2013

9


MODE

Grafisch

Wer das Besondere sucht, wird bei RENA LANGE fündig. Nie gefällig, sondern mit einer klaren Aussage und selbstbewussten Entwürfen bezieht die Kollektion modisch Position. Skulpturale Silhouetten, grafische Muster und kostbare Stoffe ergeben einen couturigen Look. Bei den Farben ist noble Zurückhaltung angesagt. Einen starken Auftritt haben Anthrazit und Schwarz.

MODEWOCHE Couture pur: RENA LANGE 17. 8. – 24. 8. 2013

HETK AMP JOURNAL

10


MODE

Zeitlos

Iris von Arnim hat den Mut, jede Saison neue Techniken, Strukturen und Formen zu entwickeln und in eigenen Farben umzusetzen – unabhängig von kurzweiligen Trends. Cashmere in Edelsteinfarben, reicher Handstrick und Strukturmix werden in Trapez-Silhouetten, O-Shapes und in SchößchenFormen gezeigt. Mit ihrem zeitlosen und innovativen Design empfiehlt sich die Kollektion als optimaler Begleiter für Alltag und Reisen.

MODEWOCHE Cashmere-Mode von Iris von Arnim 17. 8. – 24. 8. 2013

AUSGABE 2/2013

13


MODE

MODEWOCHE Kleider & Co. von Talbot Runhof 17. 8. – 24. 8. 2013

Ungewöhnlich Als Inspiration diente Talbot Runhof diesmal ein ungewöhnliches Motiv. Die neue Kollektion ist eine Hommage an ihre neue Pariser Boutique. Und zelebriert eine neue Weiblichkeit auf sehr moderne und subtile Weise. Das Ergebnis ist absolut überzeugend. Chapeau!

HETK AMP JOURNAL

14


MODE

MODEWOCHE Sportliche Eleganz: Bogner Woman 17. 8. – 24. 8. 2013

Leuchtend

Die kühle Jahreszeit wird heiß, modisch gesehen. Bogner Woman sorgt dafür mit einer Kollektion zwischen sportiver Klasse und lässiger Eleganz. Karo-Blazer, leichte Daunen-Parkas, peppige Dufflecoats und wilde Prints sind in dieser Saison bei jedem Wetter unverzichtbar. Knallige Farbakzente dürfen bei den individuellen Kreationen nicht fehlen, denn das Label steht für entspannte Lebensfreude, die man auch sehen darf. Hetkamp führt neben Taschen und Schuhen auch ausgewählte Bogner-Styles für Männer.

AUSGABE 2/2013

17


MODE

MODEWOCHE Escada: die neue Weiblichkeit 17. 8. – 24. 8. 2013

Imposant

Die beeindruckende Architektur der Metropolen Mailand, New York und Chicago inspiriert die Herbst-/Winter-Kollektion von Escada. Moderne Schnitte, Farben und Prints bestimmen die neuen Looks. Luxuriöse Stoffe wie feiner Tweed und effektvoll drapierte Seide betonen die weiche Schnittführung. Eindrucksvolle Unitöne und feine Farbverläufe verleihen den Kreationen das gewisse Etwas.

HETK AMP JOURNAL

18


MODE

MODEWOCHE Neu bei Hetkamp: Schumacher 17. 8. – 24. 8. 2013

HETK AMP JOURNAL

20


MODE

Facettenreich Eintauchen in eine neue Welt, in die Welt von Dorothee Schumacher. Ihre Mode ist wunderbar unkompliziert, hat einen jugendlichen Charme und dabei filmreife Dramatik. Schwarz und WeiĂ&#x; sind hier ein Statement moderner Perfektion. Sie betonen die schmalen Silhouetten und verstrĂśmen eine Aura aristokratischer Noblesse.

AUSGABE 2/2013

21


AK TUELL

Für den guten Zweck

Ausgelassene Stimmung unter Hetkamps Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beim bayerischen Abend.

Bayerischer Abend

A K T U E L L

Auf dem Raesfelder Adventsmarkt vom 5. bis 8. Dezember verkauft Hetkamp wie in jedem Jahr Schmalz. Natürlich für einen guten Zweck! Der komplette Verkaufserlös fließt in das Rotary-Projekt „End Polio Now“.

Neu im Team

Das Münchener Oktoberfest ist längst zu einem Exportschlager geworden und hat auch das Münsterland erreicht. „O’zapft is“ – mit diesem Motto begann der erste bayerische Abend bei Hetkamp. Über 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbrachten gemeinsam stimmungsvolle Stunden in der Werkstatt im Ähren­feld. Natürlich stilecht mit Weißbier, Weißwurst und Brezen. Das besondere Ereig­ nis kam so gut an, dass für dieses Jahr eine Wiederholung fest eingeplant ist.

Carolin Ebbert verstärkt seit Kurzem das Planungsteam von Hetkamp. Auf ihre Aus­bil­ dung im Bereich Holztechnik sattelte sie zunächst noch eine Ausbildung zur technischen Zeichnerin drauf. In diesem Segment und in der Raumgestaltung ist sie auch bei Hetkamp aktiv. Das erste Ausbildungsjahr zum Tischler hat Simon Paschen mittlerweile hinter sich – und seine Begeisterung für den Werkstoff Holz ist ungebrochen. In seiner Frei­zeit spielt der junge Raesfelder leidenschaftlich gerne Fußball.

Mit vielen Highlights aus Mode und Einrichtung war Hetkamp in Lembeck vertreten. Carolin Ebbert

Rund um Schloss Lembeck Bei der Landpartie konnte das Hetkamp-Team zahlreiche Kunden begrüßen, die sich das Open-Air-Event am Schloss Lembeck nicht entgehen lassen wollten. Zu sehen gab es einiges, zum Beispiel erste Modelle für Herbst und Winter aus der brandneuen Kollektion von Annette Görtz. Außerdem ausgesuchte, exklusive Steintische von Draenert und „Grand Cru“ aus der Bettenmanufaktur Schramm, eine Matratze mit dreilagigem Box­spring-System. Bis zum nächsten Jahr!

HETK AMP JOURNAL

22

Simon Paschen


AK TUELL

Das umfangreiche Journal stellt die Inneneinrichtung eines Wohnhauses ausführlich vor und enthält viele Ideen.

Das Einrichtungs-Journal Kennen Sie schon das Partner-Journal von Hetkamp? In der kürzlich erschienenen Sonderausgabe zeigen wir, wie das HetkampTeam ein komplettes Haus einrichtet. Gemeinsam mit starken Partnern aus der Region, die ihre Gewerke beherrschen. Lernen Sie die Hetkamp-Partner in interessanten Portraits kennen und erfahren Sie mehr über unsere Philosophie des Einrichtens. Wir schicken Ihnen das Magazin gerne zu. Tel.: 02865.609425 oder E-Mail: info@hetkamp.de.

Die kleine Mara und Stephan Brömmel sind ein eingespieltes Team.

Scholtissek-Studio Sehenswerte Massivholzmöbel in feinster Aus­führung sind die Spezialität von Schol­ tissek. Was lag also näher, als diese exclu­ siven Stücke in einer eigenen Ausstel­lung zu präsentieren? Das Scholtissek-Studio im Hauptgeschäft von Hetkamp gibt ab 17. August in der 2. Etage einen umfang­ reichen Überblick über die Kollektion. Zu sehen sind beispielsweise außergewöhnliche Tische und Tafeln, aber auch Stühle und Bänke sowie Korpusmöbel. Wenn Sie meinen, bei Holzmöbeln schon alles zu kennen, sollten Sie sich einmal Scholtissek ansehen. Sie werden überrascht sein.

Gut gelauntes Trio: Vater Michael Hadder mit Maya und Michel.

Tischler in Elternzeit Michael Hadder und Stefan Brömmel im Baby­ glück. Beide Tischler haben kürzlich Nach­wuchs bekommen – und sich entschieden, als erste männliche Mitarbeiter bei Hetkamp, in Eltern­ zeit zu gehen. Acht Wochen hat sich Michael Hadder bereits um seine Zwillinge Maya und Michel gekümmert. Stephan Bröm­mel ist jetzt genauso lang zu Hause, um Töch­terchen Mara zu versorgen. Eine tolle Erfah­rung, die beide nicht missen möchten. Das Hetkamp-Team freut sich für die jungen Familien.

Zu den Highlights der Scholtissek-Kollektion zählt dieser Tisch mit einer Baumkante.

AUSGABE 2/2013

23

A K T U E L L


EINRICHTUNG

Die Serie Amber macht mit ihren runden Formen den Wohnraum zu einer Wohlf端hl-Landschaft.

HETK AMP JOURNAL

24


EINRICHTUNG

Einladendes Design aus Austria Wer beim Anblick der neuen Sitzmöbel von Wittmann ein wohliges, behagliches Gefühl verspürt, liegt ganz richtig. Abgesehen vom einmalig hochwertigen Sitzkomfort, der den Bedürfnissen des Körpers sehr entgegenkommt, bieten Neuheiten wie Klassiker optische Finessen, die Herz und Seele ansprechen. Schade, dass ein echter Wittmann so zeitlos und langlebig ist. Sonst könnte man viel öfter einen neuen anschaffen …

AUSGABE 2/2013

25


EINRICHTUNG

Schlanke Sitzmöbel, die sich wunderbar in jeden Wohnraum eingliedern lassen, sind eine Spezialität der Wittmann Möbelwerkstätten. Ganz besonders beweist dies der neue Entwurf Amber (vorherige Doppelseite), ein elegantes Sitzmöbel. Mit ihren fließenden Formen passen sich sowohl Sofa als auch Sessel jeder Wohnsituation perfekt an. Auch als Solitär ist Amber ein echter Hingucker! Ebenso hochwertig verarbeitet, dabei leicht und elegant, ist das Sofa Joyce (unten). Stilvoll und repräsentativ wirken die aufwendig gesteppte Sitzfläche und die schlanken Füße aus Massivholz. Eigens gestaltete Wendekissen sorgen für Spannung – falls gewünscht. Mit seinem reduzierten Volumen macht sich Joyce besonders gut in kleinen Räumen. Ein wahres Platzwunder. Das Sofa ist in zwei

Längen erhältlich und wird durch einen geschmackvollen Sessel in drei Größen perfekt ergänzt. Mit dem exklusiven Stuhl Burg (ganz unten) hat Wittmann bereits das Wiener Burgtheater ausgestattet. In der ebenso kunstvollen Variante für den Wohnraum überzeugt er durch vielseitige Gestaltungs- und Individualisierungsoptionen. So lässt sich die Randverstärkung kontrastierend anordnen. Für die Stuhlbeine stehen verschiedene Beiztöne und Lackfarben zur Verfügung. Die Serie Berlin (rechte Seite) zählt bereits zu den Klassikern. Das geradlinige Design prädestiniert den zeitlosen Stuhl – ob mit niederer oder hoher Lehne, mit oder ohne Armteile – für vielfältige Einsätze. Die gefederte Rückenlehne und das Sitzteil mit Taschenfederkern garantieren höchsten Komfort. Wie man es von Wittmann kennt.

HETK AMP JOURNAL

26


EINRICHTUNG

WIT TM ANN PLUS WEIN Sie kaufen ein Wittmann-Möbel: Hetkamp schenkt Ihnen eine Flasche Wit tmann-Weißwein 17. 8. – 24. 8. 201 3

Drei fantastische Beispiele für die Vielfalt des Sitzens präsentieren die Serien Joyce (linke Seite oben), Burg (linke Seite unten) und Berlin (oben).

AUSGABE 2/2013

27


EINRICHTUNG

Bonnie (unten) ist so charmant, wie es der Name verspricht. Ein graziler Fauteuil mit raffinierten Details wie einer sub­ tilen Nahtführung. Die schmale Rückenlehne und die groß­ zügigen Armlehnen bieten Entspannung pur, wie hier in Stoff, aber auch in feinem Leder. Ein sympathisches Möbel mit dazugehörigem Hocker. So unterschiedlich die Modelle auch sind, auf die hochwertige handwerkliche Qualität der Verarbeitung kann man sich verlassen. Natürlich gibt es noch viel, viel mehr sehenswerte Sitzmöbel von Wittmann. Hetkamp führt sie nahezu alle – werfen Sie beim H3 -Event mehr als einen Blick darauf. Wir zeigen Ihnen gerne die schöne Welt des Sitzens.

Bei Bonnie (oben) und Jolly (rechte Seite) überzeugen Konzept und Details gleichermaßen und versprechen höchsten Sitzkomfort.

HETK AMP JOURNAL

28


EINRICHTUNG

Unübersehbar nimmt Jolly in jedem Raum eine führende Rolle ein. Der Freischwinger trifft das moderne Lebens­ gefühl und wurde bereits 2006 mit dem begehrten Red Dot Award für Produktdesign ausgezeichnet. Aber Wittmann macht nicht nur Möbel, sondern ist unter Weinkennern auch für einen feinen Weißwein bekannt. In der Wachau, dem Tal der Donau in Niederösterreich zwischen Krems und Melk, nennt die Familie ein kleines Weingut ihr Eigen. Dort entsteht ein frischer, knackiger Grüner Veltliner. Wenn Sie den Wittmann-Weißwein kennenlernen möchten, haben Sie beim H3 -Event Gelegenheit dazu!

AUSGABE 2/2013

29


EINRICHTUNG

Neue Freiheit Ein Viereck sollte man nicht unterschätzen. Nichts anderes ist Menos von Behr, ein Systemmöbel, das Designgeschichte geschrieben hat. In seinen vier Ecken steckt Vielfalt. Wandlungsfähigkeit. Menos trägt die kreative Handschrift des Ausnahme-Designers Peter Maly, der den Minimalismus in seiner schönsten Form in Szene setzt.

HETK AMP JOURNAL

30


EINRICHTUNG

Menos ist ein Multitalent. Es kann sowohl Akzente setzen als auch komplette Raumsituationen gestalten. Mit seinen vielfältigen Kombinationen eröffnet es eine neue Freiheit des Gestaltens. Im Kern steckt ein klassisches Schubladen­ element. Das sich bis heute stetig weiterentwickelt hat und als Konzept aus Regal, Schublade und Container überzeugt. Neue Sockel- und Hängekommoden präsentieren sich schmal und strukturierend. Ein äußerst ansehnlicher Ort der Auf­ bewahrung, der durch geräumige Fächer und Auszüge auch funktional überzeugt. Mit Breiten von bis zu 240 cm pro Element bietet das System enorme Einrichtungsmöglich­ keiten. Und passt wunderbar in nahezu jeden Raum. Es macht sich im Wohnzimmer ebenso gut wie im Schlaf­ zimmer oder im Home Office. Die große Auswahl an Ober­ flächen bringt die gewünschte Flexibilität. Das riesige Farb­ spektrum ist ein weiterer Pluspunkt von Menos. Und lässt das Möbel in ganz unterschiedlichem Licht erscheinen – ob in klassischem Weiß, leuchtendem Blutorange oder noblem Sepia. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Lernen Sie Menos kennen!


Christine Kröncke, das Original „Lebensfreude beginnt zu Hause“, sagt Christine Kröncke. Recht hat die erfolgreiche Interior-Designerin. Mit ihren edlen Leuchten trägt die Wahl-Münchnerin erheblich dazu bei, in den eigenen vier Wänden eine Atmosphäre des gelassenen Savoir-vivre zu verbreiten. Ob Tischleuchten, Steh- und Leseleuchten, Wandleuchten oder Deckenleuchten – viele der extravaganten Entwürfe von Christine Kröncke besitzen mittlerweile Kultstatus und werden entsprechend häufig kopiert. Hetkamp führt natürlich das Original.


EINRICHTUNG

2

4

3

5

1

Eine Lampe pro Raum – das war einmal. Heute ist es üblich, für jeden Raum ein durchdachtes Beleuchtungskonzept zu entwickeln. Lichtinseln beleben die Atmosphäre und schaffen Struktur. Doch damit nicht genug. Zeitloses Design und hochwertige Materialien machen Leuchten zu einem wichtigen Bestandteil der Einrichtung. Bestes Beispiel sind die Klassiker aus der Kollektion von Christine Kröncke. Wie die höhenverstellbare Stehleuchte Bach (linke Seite) mit dem konischen Schirm, sehr elegant mit dem Fuß aus mattem oder poliertem Edelstahl. Ebenso standhaft ist Rosanna (1) mit einem massiven Holzstab aus Eiche in schwarzbraun. Die minimalistische Stehleuchte Tubi (5) wird über einen

Sensordimmer ein- und ausgeschaltet sowie gedimmt, ganz ohne Berührung der Leuchte. Auf einem Beistelltisch fühlt sich Doria (4) wohl. Der Fuß ist in Lack hochglanz oder matt erhältlich. Schlank und schön ist der Entwurf Lilian (2) von Andreas Weber. Cipriani (3) gibt es mit zwei verschiedenen Schirmen. Der Fuß aus hochglanzpoliertem Silberzinn wird in Handarbeit hergestellt. Bei diesen Schönheiten muss man nicht lange überlegen. Es werde Licht!

AUSGABE 2/2013

33


EINRICHTUNG

Mehr als Glas

Die ganze Faszination von Glas wird bei den kunstvollen Objekten von Arcade (links) und Armani Casa deutlich .

Glas ist ein ganz spezieller Werkstoff. Fragil, zerbrechlich und doch robust, von funkelnder Brillianz oder matt opak. Der Umgang damit erfordert einen Handwerker, der zugleich K체nstler ist. Nur so entstehen Objekte mit Strahlkraft, die jeden Betrachter in den Bann ziehen. Mit den Kollektionen von Arcade, Anna Torfs und Armani Casa pr채sentiert Hetkamp drei herausragende Ateliers, die Glaskunst in einer neuen Dimension hervorbringen. Kunst und Handwerk in Perfektion.

HETK AMP JOURNAL

34


GLASKUNST Ausstellung mit Arcade, Anna Torfs und Armani Casa 17. 8. – 24. 8. 201 3

Mo (links) und Sinope von Anna Torfs sind in vielfältigen Ausführungen erhältlich.

Mundgeblasenes Glas aus Murano besitzt seit jeher unter Glaskennern einen unvergleichlichen Klang. Arcade als einer der führenden italienischen Glashersteller stellt seine Vasen und Objekte bevorzugt dort her. Gefertigt werden sie unter anderem in historischen Techniken, die selbst auf Murano nur noch wenige Meister beherrschen. Ivan Baj aus Bozen und weitere international bekannte Designer entwerfen für das renommierte Atelier. Die Stücke von Arcade sind Unikate und werden lediglich in geringer Auflage hergestellt. Klare, schlanke Linien und mediterrane Farben charakterisieren die Stücke. Kreationen von Arcade sind zudem in zahlreichen Sammlungen und Museen zu sehen. Machen sich im Wohnzimmer aber besonders gut.

Anna Torfs steht für zeitgemäßes Design, das Tradition und Innovation vereint. „Ehrliche“ Farben sind das zentrale Gestaltungsmotiv der belgischen Designerin, die in Prag lebt und arbeitet. Wie Glas das Licht einfängt, reflektiert oder schluckt, fasziniert sie und inspiriert sie zu außergewöhnlichen Arbeiten. Einen modernen Klassiker hat Anna Torfs mit ihren Mo-Schalen geschaffen. Ausgehend von der Grundform der Kugel gibt das mundgeblasene Kristall­glas durch den glatten Schnitt den Blick in das Innere des Glases frei. Da jede Schale zwei Standflächen hat, kann sie gerade oder schräg aufgestellt werden. Alle Stücke sind am Boden signiert und werden mit einem Zertifikat ausgegeben. 100 Prozent Handarbeit.

Arcade hat mit Milla (Bild links) und Coupe zwei unvergessliche Stücke geschaffen.

AUSGABE 2/2013

35


Adressen und Öffnungszeiten Hetkamp Hauptgeschäft Mo.– Fr. 9 : 0 0 bis 18 : 30 Uhr, Sa. 10 : 0 0 bis 16 : 0 0 Uhr Weseler Straße 8, 46348 Raesfeld Tel. Zentrale 0 28 65.60 94 - 0 Tel. Hetkamp Mode 0 28 65.60 94 - 17 Fax 0 28 65.60 94 - 28 info@hetkamp.de www.hetkamp.de

Hetkamp wohnt! Termine nach Vereinbarung Klümperstraße 9, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 0 www.hetkamp-wohnt.de

Impressum Herausgeber und Chefredaktion: Helmut Ackmann, Hetkamp Einrichtung und Mode GmbH & Co. KG Konzept und Artdirection: Rüdiger von Selzam, www.studioselzam.com Texte: Sabine Hanzen-Paprotta Reinzeichnung: Petra Legandt Fotos: Titelbild: mit freundlicher Genehmigung von Barbara Lohmann Mode und Design GmbH; Aktuell: Mitarbeiter-Portraits, Luftaufnahme Lembeck und Tischler in Elternzeit: Jeanne Müller; Mehr als Glas: Carlo Wessel; Mode- und Möbelbilder: mit freundlicher Genehmigung der Hersteller.

Abonnement Hetkamp kocht! Mo.– Fr. 9 : 0 0 bis 18 : 30 Uhr Sa. 10 : 0 0 bis 16 : 0 0 Uhr Klümperstraße 9, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 16 www.hetkamp-kocht.de

Hetkamp Schlossremise Mo.– So. 11 : 0 0 bis 18 : 0 0 Uhr Freiheit 25 (Schlosshof), 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 14

Hetkamp Tischlerei Mo. – Do. 7 : 30 bis 12 : 0 0 Uhr, 13 : 0 0 bis 17 : 0 0 Uhr sowie Fr. 7 : 30 bis 15 : 0 0 Uhr Ährenfeld 2B, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 1 3 Fax 0 28 65.69 72 werkstatt@hetkamp.de www.hetkamp-tischlerei.de

Sie möchten das Hetkamp-Journal nicht mehr erhalten? Bitte benach­richtigen Sie uns unter Tel. 0 28 65.60 94 - 25, Fax 0 28 65.60 94 - 28 oder info@hetkamp.de.

Profile for Hetkamp

Hetkamp Journal 02/2013  

So vielfältig und ausgefallen unsere Ein­­rich­tungen auch sind, eins ist dabei unver­zichtbar: Qualität. Sie ist nicht nur oberstes Gebot b...

Hetkamp Journal 02/2013  

So vielfältig und ausgefallen unsere Ein­­rich­tungen auch sind, eins ist dabei unver­zichtbar: Qualität. Sie ist nicht nur oberstes Gebot b...

Profile for hetkamp
Advertisement