Page 1

DAS JOURNAL VON HETKAMP EINRICHTUNG & MODE

2 16

MODEPERLEN: SCHÖNE TRENDS FÜR HERBST & WINTER TEAMORIENTIERT: MENSCHEN BEI HETKAMP AUS DER PRAXIS: CITY-WOHNUNG DE LUXE ERHELLEND: LICHT-SKULPTUREN VON BRAND VAN EGMOND

|

E H C O 2016 W E MO1D9. 8. –on2n7.t 8ag. , den 20. 8. am S h c u a

|

amp k t e re H h a J 150


EINLEITUNG

Es geht weiter… 150 Jahre Hetkamp und kein Ende. Das Jubiläumsjahr schreitet voran. Einige Höhepunkte liegen bereits hinter uns, und jetzt freuen wir uns auf die noch ver­ bleibenden Monate. Denn es warten noch besondere Anlässe, die wir gemein­ sam mit Ihnen erleben möchten. Doch dazu später mehr. Bei allen Feierlichkei­ ten und Gratulationen kommt eines manchmal zu kurz oder wird als selbst­ verständlich hingenommen – dass hinter Hetkamp ein fantastisches Team steht: kreativ, leistungsstark, kundenfreundlich. Für uns als Arbeitgeber ist das ein enormes Gut, mit dem wir verantwortungsvoll umgehen. Langjährige Mitar­ beiterinnen und Mitarbeiter mit großer Erfahrung und hoher Kompetenz sind unerlässlich für unser Leistungsversprechen: Qualität auf höchstem Niveau. Wie anders sollten wir Premium-Einrichtungen von A bis Z entwerfen, planen und realisieren? So aber können wir optimistisch in die Zukunft blicken und im Herbst die nächsten großen Projekte angehen. Es wird Weiterentwicklungen in unseren zwei Musterwohnungen geben. Hetkamp blickt über den Tellerrand und zeigt Wohnen der nächsten Dekade. Dazu zählt eine neue, von unserem Architekten-Team designte Küche, die das historische Konzept der Wohnküche in das 21. Jahrhundert überführt und neu interpretiert. Im Haupthaus stehen ebenfalls Veränderungen an. Nach einem kompletten Umbau des Obergeschos­ ses wird es ein neues Studio der Bettenmanufaktur Schramm geben. Dort finden Sie in Kürze die gesamte Produktpalette, von den neuesten Betten über hand­ gefertigte Matratzen und luxuriöse Oberbetten bis hin zu Bettwäsche und Hand­ tüchern. Und das Ganze in dem intimen, geschützten Rahmen, nach dem der Kauf eines Bettes verlangt. Neueröffnet wird außerdem ein Walter Knoll-Studio. Großflächig und ausdrucksstark werden wir dort ein großes Sortiment der deut­ schen Kultmarke präsentieren. Bei alledem vergessen wir selbstverständlich die Mode nicht. Neue Marken und stilbildende Kollektionen unserer internationalen Design­labels verschönern Herbst und Winter! Davon können Sie sich insbesonde­ re an den „Italienischen Tagen“ Ende August ein Bild machen – mit allen Sinnen! Sie sehen, es geht aufregend weiter im Jubiläumsjahr. Wir freuen uns, wenn Sie unser Team dabei begleiten! Herzlichst, Helmut Ackmann, Marlene Hübers und Thomas Flinks

HETK AMP JOURNAL

2


INHALT

8

6

12 14

MODEHERBST. Die neuesten  Trends von Hetkamp.

4

BARBARA LOHMANN. Zeitgemäß  und feminin.

6

ESCADA. Edles für besondere  Gelegenheiten.

8

THOMAS RATH. Ein Hauch von  Orient-Express.

10

IRIS VON ARNIM. Naturnahe  Styles im Retro-Look.

12

ULI SCHNEIDER. Kreationen  für moderne Frauen.

14

ANNETTE GÖRTZ. Klar  strukturiert wie immer.

16

150 JAHRE HETKAMP. Ein Team  und seine Mitarbeiter.

18

EINRICHTEN IN DER PRAXIS.  Luxuriös wohnen.

24

BRAND VAN EGMOND. Ein Mann  und seine leuchtenden Ideen.

32

KUNST. Gudrun Bröckerhoff  setzt auf Crash-Effekte.

38

TERMINE. Das zweite Halbjahr  bei Hetkamp.

40

HETKAMP MODEMARKEN

18 24 32

38 AUSGABE 2/2016

3

AGNONA, AKRIS PUNTO, ALLUDE, ANNETTE GÖRTZ, ANNIKKI K ARVINEN, ARMANI, BARBARA LOHMANN, BASLER, BOGNER WOMAN, CAMBIO, DOROTHEE SCHUMACHER, ESCADA, ETRO, FABIANA FILIPPI, FRIENDLY HUNTING, HEMISPHERE, HERNO, IRIS VON ARNIM, JAY DAZÉ, K ATHARINA V. BRAUN, LAMBERTO LOSANI, LAURÈL, MAISON COMMON, MAERZ, NICE CONNECTION, NYDJ, ODEEH, PAMELA HENSON, ROECKL, SONJA BOGNER, ST. EMILE, STEFFEN SCHRAUT, TALBOT RUNHOF, THOMAS RATH, TRIXI SCHOBER, ULI SCHNEIDER, UTZON, VAN LA ACK, WINDSOR

HETKAMP EINRICHTUNGSMARKEN ALTA LINEA, ANNA TORFS, ARCADE, BEHR, BIELEFELDER WERKSTÄTTEN, BRAND VAN EGMOND, CHRISTINE KRÖNCKE, COR, DAUPHIN, DEDAR, DE SEDE, DEDON, DOMANIECKI, GAGGENAU, GUTMANN, GIRLOON, DRAENERT, FORM EXKLUSIV, FSM, FREIFRAU, GIORGETTI, HERING BERLIN, HERMÈS, HETK AMP DESIGN, JANUA, JORI, MANUTTI, MIELE, MOLTENI, ANDREA OTTENJANN, ROSE RICHTER- ARMGART, ROMO, SCHRAMM, RIVA 1920, SOLMET, TEAM BY WELLIS, VITRA, WALTER KNOLL, WEISHÄUPL, WERTHER, WITTMANN, ZÜCO


MODE

In der Stimmung für Mode Paris, Mailand, Düsseldorf – die Mode-Expertinnen von Hetkamp haben in den europäischen Fashion-Hauptstädten die schönsten Kollektionen für Herbst und Winter ausgesucht. Ziel: ein Sortiment, das Individualität und Klasse besitzt. Saisonübergreifende Kollek­ tionen, die über schnelllebige Trends erhaben sind und mit Quali­ tät, Schnitten und Verarbeitung überzeugen. Die mit Blick auf die Kundinnen von Hetkamp sehr persönlich und sorgsam ausgewählt wurden. Wieder dabei sind die „Klassiker“ der Hetkamp-Labels, mit denen wir bereits seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten, wie Annette Görtz oder Barbara Lohmann, um nur einige zu nennen. Aber natürlich kamen daneben neue, interessante Designer­labels wie Maison Common oder Fabiana Filippi dazu. Die nächsten ­Seiten geben einen spannenden Einblick in die brandneue Herbstund Wintermode. Ein Hauch der lässigen Seventies ist zu spüren. Neo-Romantik kommt mit Samt und Metallics glamourös daher. Florale Muster sind ebenso anzutreffen wie der Evergreen Paisley, Tweeds in kräftigen Farben und Denim in der Luxusvariante. Bei den Farben dominieren Gelbtöne von Senf bis Gold sowie Blau in allen Schattierungen. Für den Abend darf es aber nach wie vor gerne elegantes Tiefschwarz sein, Alternativen bieten Mitter­ nachts­blau und Weinrot. Ein absolutes Topthema bleibt Strick. Aus ­Hetkamps Sortiment sind führende Hersteller in diesem ­Segment wie Barbara Lohmann, Iris von Arnim, Agnona und Pamela ­Henson nicht wegzudenken. In der neuen Saison haben sie die Maschenmode neu und zeitgemäß interpretiert. Die Teile aus edlem Cashmere und kostbarem Alpaka zählen zweifellos zu den Must-haves. Wie immer bei Hetkamp kann man sich darauf ver­ lassen, ein hochwertiges, langlebiges Kleidungsstück zu erhalten, das für zahlreiche Winter zum Liebling im Kleiderschrank wird.

Für Hetkamp-Mode-Geschäftsführerin Marlene Hübers (oben) ist Stilberatung mehr als nur Trends zu vermitteln. Kundinnen-Beratung im Team (unten) mit Brigitte Weltzel und Gabi Welsing.

HETK AMP JOURNAL

4


MODE

MODEWOCHE: 19. 8. – 27. 8. 2016 AUCH AM SONNTAG, 20. 8. FASHION LIVE ERLEBEN

WINDSOR

| Neu bei Hetkamp ist die Marke windsor. Das Label verbindet Selbstbewusstsein und Understatement. Wer windsor. trägt, steht souverän im Leben, schätzt Qualität und zeitgemäßen Stil. Die aktuelle Kollektion vereint Sinn für Klassisches mit einem Gespür für die Zeit, in der wir leben. Das Ergebnis ist ein unver­ wechselbarer Stil, der absolut zeitlos ist.


MODE

Besinnung auf das Wesentliche lautet das Motto der neuen Kollektion von Barbara Lohmann. Zarte Farben und weibliche Silhouetten bestimmen das Bild. Jacken und Mäntel in Double Face-Stricktechnik überzeugen durch ihre perfekte Verarbeitung und sind durch ihre Wendbarkeit äußert flexibel und anpassungsfähig. Neben Cashmere kommt feinstes Baby-Alpaka zum Einsatz.

HETK AMP JOURNAL

6


MODE

MODEWOCHE: 19. 8. – 27. 8. 2016 FASHION LIVE ERLEBEN

BARBARA LOHMANN

|

AUSGABE 2/2016

7


MODE

MODEWOCHE: 19. 8. – 27. 8. 2016 FASHION LIVE ERLEBEN

ESCADA

|

Escada bleibt die erste Wahl, wenn es um das richtige Outfit für besondere Anlässe geht. Mit den eleganten ­Blusen und Mänteln ist man bestens gekleidet und erzielt maximale Wirkung. Die Farbpalette: cooles Schwarz, ­verführerisches Marsala oder feines Brilliantblau.

HETK AMP JOURNAL

8


MODE

AUSGABE 2/2016

9


MODE

HETK AMP JOURNAL

10


MODE

MODEWOCHE: 19. 8. – 27. 8. 2016 FASHION LIVE ERLEBEN

THOMAS RATH

|

Die Liebe zum Detail zeichnet Thomas Rath aus und macht seine Kollektionen so besonders. Mit dem aktuellen Thema OrientExpress löst er dieses Versprechen erneut ein. Klassische Gehröcke, leichte Fancy Tweed-Mäntel, Schluppenblusen und Crêpe MarleneHosen machen Lust auf eine stilvolle Reise. Feminine Leichtigkeit und zeitlose, schmeichelnde Nuancen findet man in dieser sehens­ werten Kollektion.

AUSGABE 2/2016

11


MODE

MODEWOCHE: 19. 8. – 27. 8. 2016 FASHION LIVE ERLEBEN

IRIS VON ARNIM

|

Für Herbst und Winter 2016 hat sich Iris von Arnim von der kargen Landschaft Islands inspirieren lassen. Erdige Cognac-, Espresso- und Fangotöne kommen in Patent­r ippen, Muschel- und Zickzackmustern fantastisch zur Geltung. Unterschiedliche Strukturen werden mutig gemixt, wirken organisch und naturnah. Lammfell, Nappa und Seidencrêpe in Nude, Steingrau und Dunkel­ braun ergänzen den Look.

HETK AMP JOURNAL

12


AUSGABE 2/2016

13


MODE

HETK AMP JOURNAL

14


MODE

MODEWOCHE: 19. 8. – 27. 8. 2016 FASHION LIVE ERLEBEN

ULI SCHNEIDER

|

Uli Schneider – Label mit eigener Handschrift – unverkennbar und beständig. Die Kollektionen überzeugen durch Stilsicherheit und hochwertige eigene ­Materialien. Uli Schneider setzt auf Understatement, sie liebt Transparenz und klare Linien. Exklusivität wird durch originelle Details unterstrichen.

AUSGABE 2/2016

15


MODE

MODEWOCHE: 19. 8. – 27. 8. 2016 FASHION LIVE ERLEBEN

ANNETTE GÖRTZ

|

HETK AMP JOURNAL

16


MODE

Die Essenz aus Lässigkeit und Opulenz ist in der neuen Kollektion von Annette Görtz zu entdecken. Schlichte Formen werden durch Pelz und Leder zum a­ ufregenden Hingucker. Mäntel und Jacken mit herausnehmbarem Futter und abtrennbaren Ärmeln sind erfreulich wandelbar. Die dezenten Naturtöne, typisch für die Designerin, werden mit Rosttönen effektvoll ergänzt.

AUSGABE 2/2016

17


p etkam

hre H 150 Ja

HETK AMP TE AM


HETK AMP TE AM

Überzeugend im Team 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vom 18-jährigen Azubi bis zum 65-Jährigen, durchschnittliche Betriebszugehörigkeit gut zehn Jahre – hinter diesen nüchternen Zahlen verbirgt sich ein wesentlicher Mosaik­ stein der Erfolgsgeschichte von Hetkamp.

Denn hinter der 150-jährigen Historie mit zahlreichen Meilensteinen könnte man fast die Menschen dahinter übersehen. Sie sind es, die dafür sorgen, dass Hetkamp weit mehr ist als ein herkömmliches Einrichtungs- und Modehaus. Doch was macht Beschäftigte zu einem Team? Wie wird Teamwork zum unverzichtbaren Faktor? Wie wird das Ganze mehr als die Summe aller Teile? Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, muss man dennoch beim Einzelnen anfang­ en. Egal, ob es um Architektur, Tischlerhandwerk, Mode, Management oder die Arbeit hinter den Kulissen geht – Hetkamp hat das Glück, in allen Bereichen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu arbeiten, die ihre tägliche Arbeit mit Herzblut, ja mit Hingabe, tun. Wer seine Arbeit liebt, macht sie auch gut. Eine Binsenweisheit, sicher, aber nicht von der Hand zu weisen. Mit einer Ausbildung oder einem Studium als Background, einer im Laufe der Jahre stetig gewachsenen Erfahrung und einem wachen Interesse an neuen Entwicklungen, das macht jeden Einzelnen in seinem Segment zu einem Könner. Kein Wunder, dass sich diese Expertise im Zusammenspiel mit Kollegen potenziert. Das ist gewünscht und wird täglich gelebt. Etwa bei den Wohn­projekten, an denen bei Hetkamp stets zwei bis drei Architekten arbeiten. Grundidee – Weiterentwicklung – Inspiration – Querdenken, so kann ein Arbeitsprozess mit mehreren Mitarbeitern ablaufen. Auch in der Mode ist es durchaus üblich, dass sich

mehrere Mitarbeiterinnen um eine Kundin kümmern und Impulse geben. Kreativität plus Fachwissen hoch x gleich Kundenzufriedenheit, so stimmt die Gleichung. Schon häufig hat sich gezeigt, dass so Ergebnisse erzielt werden, die im Alleingang nie hätten entstehen können. Teamarbeit im größeren Rahmen ist insbesondere immer dann gefragt, wenn ganzheitliche Wohnprojekte realisiert werden. Mit der eigenen Tischlerei steht Hetkamp ein enormes Potenzial zur Verfügung. Hier wird möglich gemacht, was anderswo verworfen würde. Dazu ist kontinuierlicher Austausch nötig. An manchen Tagen laufen die Leitungen heiß zwischen Planern und Machern, zwischen Kreativen und Handwerkern. Ganz besonders wenn ein Event ansteht, ist das Hetkamp-Team in seinem Element. Manchmal erinnert einiges an eine Big Band auf Tournee, wenn etwa bei der Landpartie innerhalb von drei Tagen eine Miniatur-Ausgabe von Hetkamp auf den Rasen gezaubert wird. Dass solch eine Herausforderung nur Hand in Hand gelingt, dürfte jedem klar sein. So kennen und lieben wir es bei Hetkamp. Und nur auf diese Art können wir so arbeiten, wie unsere Kundinnen und Kunden und nicht zuletzt wir selbst es von uns erwarten. Auf den nächsten Seiten haben Sie die Gelegenheit, etwas mehr über einzelne bei Hetkamp beschäftigte Menschen zu erfahren.

AUSGABE 2/2016

19

p etkam

hre H 150 Ja


p etkam

hre H 150 Ja

HETK AMP TE AM

Zehn Jahre Hetkamp, das heißt für mich, zehn Jahre mit hohem Anspruch für anspruchsvolle Kunden mit besonderer Qualität zu arbeiten. Mein Anspruch ist es, einen Mehrwert für das persönliche Umfeld zu schaffen. Hier kann ich umsetzen, was ich im Archi­ tektur-Studium gelernt habe und gleichzeitig immer dazu­lernen. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung. Am schönsten ist es, die Freude über das Endergebnis zu sehen und sich mitzufreuen.

Sven Roth, Einrichtung (seit 2006 bei Hetkamp)

Mein Job als kaufmännische Leiterin ist abwechslungs­ reich und ich kann sehr selbstständig arbeiten. Durch den familiären Umgang miteinander lässt sich alles auf dem kurzen Weg klären, das ist unkompliziert und erleichtert meine Arbeit ungemein. Und die schönen Sachen machen meine Arbeit noch interessanter.

Claudia Telöken, Verwaltung (seit 2009 bei Hetkamp)

HETK AMP JOURNAL

20


HETK AMP TE AM

Ich komme aus einer Tischlerfamilie und mache nun auch eine Tischlerlehre. Früher konnte ich mich nicht zwischen Metall und Holz entscheiden, aber einige Praktika bei Hetkamp haben den Ausschlag gegeben. Hier habe ich nette Kollegen und lerne sehr unter­ schiedliche Arbeiten und interessante Baustellen ­kennen. Aber auch in der Werkstatt ist es spannend. Die Lackmöbel zum Beispiel sind schon eine feine Sache, sowas macht nicht jede Tischlerei.

Steffen Wienand, Tischlerei (seit 2014 bei Hetkamp)

Ich kann mich noch erinnern, wie ich während meiner Lehre mit Luzie Hetkamp die erste Mode mit Blaudruck verkauft habe. Seitdem ist Hetkamp enorm gewachsen. Was immer gleich geblieben ist: ein toller Zusammen­ halt im Team und der gute Kontakt zu langjährigen Kundinnen. Letztens habe ich mit einer fast 90-jährigen Dame gesprochen, die seit drei Jahrzehnten zu uns kommt. Das ist doch einmalig!

Gabi Welsing, Mode (seit 1976 bei Hetkamp)

AUSGABE 2/2016

21

p etkam

hre H 150 Ja


p etkam

hre H 150 Ja

HETK AMP TE AM

In meinem Lebenslauf stehen nur Hetkamp und die Bundeswehr! Im März bin ich nach 49 Jahren in Rente gegangen. Aber ich arbeite noch einige Stunden pro Woche in meinem alten Team. Die Tischlerei hat sich ganz schön weiterentwickelt, doch das Handwerk spielt immer noch eine große Rolle, das ist für mich besonders wichtig. Es gibt keine Massenfertigung, bei uns ist jedes Stück ein Einzelstück!

Werner Brockmann, Tischlerei (seit 1967 bei Hetkamp)

Hetkamp kocht! habe ich vom ersten Tag an begleitet und mit aufgebaut. Als Innenarchitektin reizt es mich, Küchen mit vielen Extras zu realisieren, meiner ­Fantasie freien Lauf zu lassen und so das Bestmögliche für den Kunden herauszuholen. Ein großer Vorteil ist die Werkstatt im Hintergrund. So kann ich sehr flexibel alle Wünsche erfüllen und zu einem sehr stimmigen und exklusiven Ergebnis gelangen.

Simone Hörning, Einrichtung (seit 2010 bei Hetkamp)

HETK AMP JOURNAL

22


HETK AMP TE AM

Zusammen mit drei Kolleginnen sorge ich hinter den Kulissen dafür, dass bei Hetkamp immer alles picobello ist. Ich bin hauptsächlich im Modehaus, aber auch bei Hetkamp kocht! und in den Büroräumen im Einsatz. Als „Mädchen für alles“ packe und zeichne ich Kunst­ gewerbe aus. Mich bei der Arbeit mit schönen Dingen zu umgeben, ist sehr angenehm – auch wenn man natürlich immer vorsichtig sein muss.

Birgitt Becker, Raumpflege (seit 2009 bei Hetkamp)

Hier ist alles etwas persönlicher. Bei einem Kaffee ­ ehmen wir uns Zeit für die Beratung – das kommt n bei vielen Kundinnen super an. Mein persönliches Highlight ist die internationale Modewoche mit den neuesten Kollektionen und Models, die schon seit ­v ielen Jahren bei uns die schönsten Stücke vorführen.

Brigitte Weltzel, Mode (seit 2014 bei Hetkamp)

AUSGABE 2/2016

23

p etkam

hre H 150 Ja


EINRICHTUNG

Luxuriös wohnen Stadtnah und doch ruhig wohnen – in Großstädten sorgen derzeit Townhouses, City-Suites oder Penthouses für Furore. Für Kunden in Köln hat Hetkamp eine solche 240 Quadratmeter große Luxuswohnung geplant und eingerichtet. An diesem Beispiel wird deutlich, was Hetkamp Design ausmacht. Eine weitläufige 6-Zimmer-Wohnung im Rohbau zu einem behag­ lichen Zuhause mit jeglichem Komfort zu machen, so lautete der Auftrag an das Hetkamp-Team. Zu Beginn der Zusammenarbeit zeigte sich einmal mehr, dass sich das Musterhaus von Hetkamp hervorragend dazu eignet, das Prinzip des ganzheitlichen Einrichtens beispielhaft vorzustellen und Kunden zu inspirieren. So auch in diesem Fall. Schnell war für die Kunden klar, dass eine klassisch-moderne Einrichtung mit exklusivem Mobiliar und eine warme, wohnliche Atmosphäre dem persönlichen Stil entsprechen. ­H etkamps Architektenteam erarbeitete eine Planung, die voll­ kommen diesen Wünschen entsprach und den Kunden so begeis-

terte, dass der Auftrag für die komplette Einrichtung der Immobilie inklusive Innenausbau, Beleuchtungskonzept und Badezimmer umgehend folgte. Im Entree empfängt der Bogenschütze „Zielstrebigkeit“ von Bildhauer Norbert Then jeden Besucher. In freundlicher Absicht, selbstverständlich. Für die Erstauflage in Bronze wurde eine passende Empore gefertigt, indirekte Beleuchtung inklusive. Durch die ganze Wohnung zieht sich ein edles Parkett in geweißtem Eichenholz. ­Darauf abgestimmt wurde eine zurückhaltende Farbgebung mit italienisch anmutendem Flair, bei der Creme- und Graunuancen den Ton angeben. Einzelmöbel in kräftigen Farben setzen Akzente.

HETK AMP JOURNAL

24


EINRICHTUNG

Hetkamp-Geschäftsführer Helmut Ackmann und Innenarchitektin Martina Steeger bei der Planung der Luxuswohnung (links). Im Eingangsbereich wird man von Norbert Thens Bogenschütze „Zielstrebigkeit“ in Bronze empfangen.

AUSGABE 2/2016

25


EINRICHTUNG

Alle Regale, Schränke und Schiebetüren sowie das 5,50 Meter breite Lowboard (unten rechts) wurden von der Hetkamp-Tischlerei gefertigt.

Erste und eine der wichtigsten Anlaufstellen ist die sehenswerte Küche, ergänzt durch den angrenzenden Arbeitsraum. Sie vollbringt das Kunststück, edles Design, technische Finessen und extrem viel Stauraum zu vereinen. Ausgestattet ist die Küche mit der neuesten Generation erstklassiger Küchengeräte der Premiumhersteller Miele und Gaggenau. Das in die Decke eingebaute Abluftsystem von Gutmann sorgt für die perfekte und geräuschlose Be- und Entlüftung. Die opulente Kochinsel wird komplettiert durch eine exquisit gestaltete Thekenlösung in dunklem Eichenholz und mit Lederhockern von Freifrau. Der morgendliche Latte Macchiato oder ein kleiner Lunch ist hier für bis zu vier Personen bequem möglich.

Durch die meist offenstehenden Berliner Doppeltüren, die an eine Villa aus den 1930er-Jahren erinnern, gelangt man ins Esszimmer. Urig und markant präsentiert sich dort der massive Tisch aus schwarz geköhlter und anschließend geölter Eiche von Janua. Auf Sessel­ stühlen in einer ansprechenden Leder-Stoff-Kombination der Freifrau S­ itzmöbelmanufaktur nehmen die Gäste daran Platz. Optischer Kontrapunkt ist das weiß lackierte, frei hängende Lowboard an der Wand. Die 5,50 Meter breite Anfertigung stammt – wie alle Regale, Schränke, Schiebtüren und die Kücheneinrichtung – aus der haus­ eigenen Tischlerei.

HETK AMP JOURNAL

26


EINRICHTUNG

AUSGABE 2/2016

27


EINRICHTUNG

HETK AMP JOURNAL

28


EINRICHTUNG

Die preisgekrönten Container der E-Serie von Team by Wellis bilden eine Sichtachse zwischen Esszimmer (oben rechts) und Wohnzimmer (links).

Die offene Gestaltung der Räumlichkeiten betont Hetkamp durch die Akzentuierung der Sichtachsen – so finden sich die berühmten und vielfach ausgezeichneten Container aus der E-Serie von Team by Wellis im Esszimmer und vis-à-vis im Wohnzimmer. Dort wurde die leichte, sparsame Möblierung, die die Wirkung der Räume unterstreicht, fortgesetzt. Eine großzügige Sofalandschaft von Walter Knoll in cremefarbenem Baumwollvelours lädt zum Entspannen ein. Zwei ausdrucksstarke Sessel von Molteni und ein leichtfüßiger Couchtisch nebst Beistelltisch von Walter Knoll komplementieren das Ensemble. Vor einer maßgefertigten Bücherwand aus Lack befindet sich eine gemütliche Leseecke, nebenan die TV- und HiFi-Kombination mit integrierten Aufbewahrungslösungen. Zur Atmosphäre trägt zudem der modern gestaltete Kamin aus dem Kaminhaus Grewing bei.

AUSGABE 2/2016

29


EINRICHTUNG

Das Schlafzimmer (oben rechts), die Ankleide und das Bad erhielten eine gemeinsame Farbwelt, die Ruhe ausstrahlt.

Für die persönlicheren Bereiche wie das Schlafzimmer und das Badezimmer wurden stärker geschlossene Raumlösungen gewählt. Der vorgelagerte Ankleidebereich überzeugt mit einem begehbaren Kleiderschrank und einer exklusiven Legekommode in zartem taupefarbenem Lack. Absolutes Highlight ist indes der begehbare Schuhschrank, der Platz für etliche Paare bietet und diese perfekt in Szene setzt. Ein deckenhohes, intelligentes Schiebetürensystem gewährt nicht nur den Zugang, sondern sorgt im offenen wie geschlossenen Zustand für die perfekte Optik. Im Schlafzimmer haben die Architekten von Hetkamp auf eine ruhige Farbgestaltung in Taupe sowie eine ansprechende Leguanoptik gesetzt. Bei der kompletten Ausstattung mit Gardinen wurde Wert auf eine ausreichende Verdunklung gelegt. Im Badezimmer ist die luxuriöse freistehende Badewanne „Epona“ von Domovari der Star. Ins rechte Licht gesetzt wird sie von der opulenten Deckenleuchte „Delphinium“ aus der Designschmiede von Brand van Egmond. Der großzügig bemessene Waschtisch mit dezen-

tem Stauraum wurde in der Tischlerei von Hetkamp gefertigt. Dusche und WC befinden sich hinter einer Zwischenwand, sind gleichwohl absolut vorzeigbar. Das zweite Badezimmer der Wohnung lehnt sich gestalterisch an das Masterbad an, bewahrt dabei jedoch seinen eigenen Charakter. Ein kombiniertes Gästezimmer und Büro sowie eine Sauna mit Fitnessraum vervollständigen die weitläufige luxuriöse Stadtwohnung. Wie sich unschwer erkennen lässt, zieht sich die kreative Handschrift durch alle Räume und macht die Wohnung zu einer gestalterischen Einheit. Höchst individuell, perfekt abgestimmt auf die Wünsche und Belange der Bewohner. Für das Team von Hetkamp war es eine Freude, den herausragenden Rahmenbedingungen der Immobilie gerecht zu werden und ein ganzheitliches Wohnkonzept zu planen und zu realisieren. Wie immer gelang auch diese Herausforderung nicht einer Person allein, sondern entstand im Zusammenspiel zahlreicher ­Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hetkamp Design entsteht im Team.

HETK AMP JOURNAL

30


EINRICHTUNG

AUSGABE 2/2016

31


EINRICHTUNG

Erleuchtend Lampe ist ein viel zu profanes Wort für die Objekte von Brand van Egmond. Mit hohem künstlerischen Anspruch entstehen im nieder­ländischen Naarden Licht-Skulpturen, die ihresgleichen suchen. Das Hetkamp-Journal sprach mit William Brand, dem Mann hinter der Marke.

Hetkamp-Journal: Herr Brand, was hat Sie in letzter Zeit für neue Entwürfe oder Projekte inspiriert? William Brand: Wir erhalten häufig sehr spezielle Wünsche von Kunden, die mit den bestehenden Beleuchtungsmöglichkeiten nicht vollkommen zufrieden sind. Das sind unsere Lieblingskunden, denn sie zwingen uns, unsere Erfahrung und unseren Hintergrund zu nutzen, um ihre spezifischen Wünsche in handgefertigte Realität zu übersetzen. Normalerweise beeinflussen diese Anforderungen die Basis unserer neuen Kollektionen. Allein deswegen freuen wir uns über solche Anforderungen: Sie bieten unbegrenzte Energie und Inspira­ tion für neue Designs. Aktuell haben wir etwa ein amerikanisches Paar, das von seinem ländlichen Anwesen nach New York City zieht. Sie werden ihren Wald vermissen und haben uns beauftragt, eine Licht-Skulptur für ihr neues Appartement herzustellen, die sie an die Schönheit ihres Lieblingsbaums erinnert. Für mich ist es der natür­ liche nächste Schritt, über eine neue Kollektion nachzudenken, die von diesem schönen Wald inspiriert ist. H. J.: Ihre Leuchten wirken sehr skulptural, wie Kunstwerke. In welchem Verhältnis stehen Design und Funktionalität bei Ihren Entwürfen? W. B.: Was bleibt ohne Freude von Funktionalität übrig? So wie ein gutes Essen unserem Körper die nötige Substanz geben soll, soll es ebenso unsere Seele nähren mit seinem feinen Geschmack und seinem Aussehen, wodurch man die harte, inspirierende Arbeit des Kochs sehen kann. Meine Leuchten sollen sowohl funktionelles Licht bieten als auch Emotionen wecken. Ich fühle die gleiche Verant­ wortung wie dieser Koch und verspüre den gleichen Stolz, wenn ich die Anerkennung meiner Gäste spüre. Die Welt von heute bietet viele Lichtlösungen. Die meisten von ihnen wecken wenig oder keine Emotionen. Ich möchte Menschen überraschen, einen skulpturaleren, künstlerischen Zugang anbieten. Tatsächlich soll jede Kreation aus meinen Händen, egal ob es ein maßgefertigtes Stück oder ein Kollektionsprodukt ist, das Leben der Menschen bereichern.

H. J.: Was hat Sie an Licht so fasziniert, dass Sie sich darauf konzentriert haben? W. B.: Meine Vision von Beleuchtung war immer unterschiedlich: Von der Kunsthochschule kommend, gehört es zu meiner DNA, einen starken künstlerischen und skulpturalen Anspruch ins Licht zu bringen. So ist es beispielsweise eine Forderung an meine eigene Arbeit, dass sie so attraktiv wie möglich sein soll, egal ob die Lichtquelle an oder aus ist. Wir sollten nicht vergessen, dass Licht, besonders in seiner reinsten Form, einen großen Einfluss auf unsere Emotionen hat. Egal ob es ein knisterndes offenes Feuer oder die kleine Flamme einer Kerze ist, es intensiviert unseren Gefühlszustand. Die Beleuchtung in meinen Kreationen ist ähnlich, aber ich traue mich immer, seine Erscheinung spektakulärer zu machen, indem ich Stimmungen und Gefühle ins Spiel bringe. Damit kreiere ich eine skulpturale Identität im Raum, die eine dynamische und angenehme Atmosphäre bereitstellt. H. J.: Welchen Stellenwert nimmt eine Leuchte in der Einrichtung ein? Wie können Leuchten eine Einrichtung beeinflussen oder sogar prägen? W. B.: Die Leute kommen wegen eines wirklich charaktervollen Objekts zu uns; es ist unmöglich, gegenüber unseren Designs gefühlsneutral zu bleiben. Tatsächlich habe ich selbst einen Standard für mich selbst gesetzt. So ist es zum Beispiel unmöglich für den Gast einer Dinnerparty, das Design der Licht-Skulptur über dem Tisch nicht kurz zu erwähnen. H. J.: Welchen Einfluss besitzt für Sie das Einrichtungshaus, in dem Brand van Egmond-Leuchten verkauft werden? W. B.: Wir sind in über 60 Ländern vertreten. Nicht nur im Handel, ebenso kann man unser Design in vielen Bars und Restaurants, Boutiquen und Hotels erleben. Unternehmen wie Louis Vuitton, Four Seasons und Chopard haben unsere Beleuchtungshandschrift gewählt, um ihre Räumlichkeiten zu verbessern. Eine der Annehmlichkeiten, wenn man rund um die Welt aktiv ist, ist es zu sehen, wie

HETK AMP JOURNAL

32


EINRICHTUNG

William Brand. Für seine Entwürfe wurde der niederländische Designer vielfach ausgezeichnet.


EINRICHTUNG

Trends und Entwicklungen sich über Regionen und Zeit verändern. Trotzdem teilen unsere Kunden dieselben Charakteristika: Sie haben eine Leidenschaft für Schönheit und Handwerkskunst. Sichtbarkeit durch ausgewählte und professionelle Partner bleibt wichtig für uns. In der Tat würde es ohne Partner wie Hetkamp sehr schwierig sein, mit unseren potenziellen Kunden in Verbindung zu kommen. H. J.: Sie waren kürzlich zu Besuch bei Hetkamp in Raesfeld. Wie war Ihr Eindruck? W. B.: Eine Besessenheit für Perfektion und Details, das sticht klar hervor. Und ich habe gefühlt, dass dafür das ganze Team steht. Um ein erfolgreiches Geschäft über 150 Jahre zu erhalten, ist dies schlicht eine Notwendigkeit. Ich bin offensichtlich nicht der Einzige, der das bemerkt hat, denn die zweite Sache, die mir während meines Besuchs aufgefallen ist, war die große Anzahl an Besuchern im Verkaufsraum. H. J.: Herr Brand, herzlichen Dank für das Gespräch!

Mit einem Durchmesser von 30, 35 oder 40 cm und einer Länge von bis zu 2 Metern fügt sich die Hängeleuchte Crystal Waters Drop schlank und filigran in vielfältige Raumkonstellationen ein.

HETK AMP JOURNAL

34


EINRICHTUNG

Kelp überzeugt als Kronleuchter, Deckenleuchte und Hängeleuchte.

Hollywood löst das Versprechen ihres Namens ein und überzeugt durch ein mondänes Erscheinungsbild.

Bei Hetkamp zählt Brand van Egmond seit vielen Jahren zu den Labels, die für besondere Einrichtungsvorhaben die erste Wahl sind. Durch ihre Ausdrucksstärke besitzen die Entwürfe das Potenzial, die Gestaltung eines Raumes entscheidend zu beeinflussen. In Kombination mit edlen Materialien, perfekter Verarbeitung und einer breiten Variabilität der Formen und Größen bietet Brand van Egmond höchst individuelle Lösungen für optimale Beleuchtungen. Für seine Entwürfe wurde der niederländische Designer vielfach ausgezeichnet. Nachvollziehbar, denn dem Zauber seiner Entwürfe kann man sich schon auf diesen Seiten nicht entziehen. In natura ist die Wirkung schlicht atemberaubend. Zu den eindrucksvollsten Kollektionen zählt Crystal Waters Drop (Bild links). Mit einem Durchmesser von 30, 35 oder 40 cm und einer Länge von bis zu 2 Metern fügt sich die Hängeleuchte schlank und filigran in vielfältige Raumkonstellationen ein. Kelp (oben rechts) ist, seiner organischen Form entsprechend, enorm wandlungsfähig. Ob in Edelstahl, Kupfer oder weiteren Materialien, ob rund, konisch oder oval – Kelp überzeugt als Kronleuchter, Deckenleuchte und Hängeleuchte. Hollywood (oben links) löst das Versprechen ihres Namens ein und überzeugt durch ein mondänes Erscheinungsbild.

AUSGABE 2/2016

35


EINRICHTUNG

Als runde oder ovale Hängeleuchte lenkt Fractal an jedem Tisch den Blick auf sich.

Scheinbar chaotisch, wie ein überdimensionales Puzzle wirkt Fractal (oben). Bei genauerem Hinsehen ist ein sich wiederholendes Muster der Elemente erkennbar, das Durcheinander fügt sich einem ordnen­ den Prinzip. In Szene gesetzt wird es von mannigfaltigen Licht­ reflexionen, die sich durch die reflektierenden Elemente ergeben. Ein Meisterwerk, das jedem Raum eine besondere Note verleiht. Als runde oder ovale Hängeleuchte lenkt Fractal an jedem Tisch den Blick auf sich. Ebenso dekorativ und funktional präsentiert sich die Kollektion als Kronleuchter in Edelstahl, gebürstetem Messing sowie mattem Schwarz oder Weiß. Bei Eve (Bild rechts) ist der Name Programm. Verlockende Formen und eine kraftvolle Ausstrahlung wecken Assozia­tionen an Urkräfte der Natur und des menschlichen Daseins. Nicht zufällig trägt der Entwurf leuchtende Früchte, die eine Entscheidung einzufordern scheinen. Eine Reminiszenz an die Feuer­stellen früherer Tage – in ungleich luxuriöserer Ausführung – ist Flintstone, unter der William Brand auf Seite 33 Platz genommen hat. Hetkamp zeigt in seiner Ausstellung zahlreiche Kollektionen von Brand van Egmond. Es ist eine besondere Herausforderung, diese charakterstarken Licht-Skulpturen so in eine Einrichtung zu integrieren, dass sie optimal wirken und den Raum bereichern. Wie es geht, zeigt Hetkamp bei der Eröffnung der neuen Musterwohnung.

|

20. 10. 2016 ERÖFFNUNG DER HETKAMP MUSTERWOHNUNG Design-Leuchten von Brand van Egmond bei der Musterwohnung-Eröffnung!

| HETK AMP JOURNAL

36


EINRICHTUNG

Verlockende Formen und eine kraftvolle Ausstrahlung von Eve wecken Assoziationen an Urkräfte der Natur und des menschlichen Daseins.

AUSGABE 2/2016

37


KUNST

Crash! Wenn Fotografie, Malerei, Collagen und Bild­ bearbeitung in einem Bild aufeinandertreffen, verläuft dies nicht immer glatt und gefällig. ­Crash-Grafik nennt daher Gudrun Bröckerhoff diesen kreativen Zusammenprall.

Ihre Kunst besteht darin, daraus ein technisches und gestalterisches Zusammenspiel zu machen. Grundlage ist stets das Motiv. Daran knüpft sich ein spannender gestalterischer Prozess, in dem Farben verändert, Bedeutungen neu definiert und Bezüge neu hergestellt werden. Dabei nutzt die Künstlerin aus Dinslaken die Möglich­keiten der Vektorgrafik und kombiniert diese mit Collagen und Malerei. Dank ihrer langjährigen Tätigkeit als Malerin und Fotografin kann sie auf einen enormen Fundus von Gemälden und Zeichnungen zurückgreifen, die sie in digitalisierter Form weiterverarbeitet. In der Begegnung der unterschiedlichen Kunstgattungen entsteht dabei etwas vollkommen Neues. Das vielschichtige Ergebnis sind Originale mit einer außergewöhnlichen, sehr speziellen Bildsprache. Farbklänge, Tiefenwirkung, motivische Aussage – die Aspekte wirken für sich und faszinieren im Zusammenspiel. Nichts wirkt zufällig, vielmehr fügt sich alles ineinander, ohne an Spannung einzubüßen. Einfühlungsvermögen ist für die Transformation unabdingbar. Eine Stärke der sympathischen Künstlerin, die auch die Verarbeitung von individuellen Vorlagen anbietet. Wer also ein ganz persönliches Werk besitzen möchte, kann sich mit Gudrun Bröckerhoff hinsichtlich Motiv, Farbe und Größe abstimmen – und sich anschließend über ein Unikat von zeitlosem Wert freuen.

Transformation Wald 2 (oben): 70cm x 70cm und Lamellen: 70cm x 70cm.

HETK AMP JOURNAL

38


KUNST

Lebensspur 2 (oben): 120cm x 120cm und Transformation Wald: 70cm x 70cm.

AB 19. 8. 2016 Hetkamp zeigt die Werke von Gudrun Bröckerhoff im Rahmen des H3-Events.

|


Impressum Herausgeber und Chefredaktion: Helmut Ackmann, Hetkamp Einrichtung und Mode GmbH & Co. KG Konzept und Kreativdirektion: Rüdiger von Selzam, www.studioselzam.com Texte: Sabine Hanzen-Paprotta Artdirektion: Olivia Dahlem Reinzeichnung: Jan Vondran

Hetkamp-Adressen und Öffnungszeiten Hetkamp-Hauptgeschäft Mo.– Fr. 9 : 30 bis 18 : 30 Uhr, Sa. 10 : 0 0 bis 16 : 0 0 Uhr Weseler Straße 8, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 0, Fax 0 28 65.60 94 - 28 Tel. Hetkamp-Mode 0 28 65.60 94 - 17 info@hetkamp.de, www.hetkamp.de

Hetkamp kocht! Mo.– Fr. 9 : 30 bis 18 : 30 Uhr Sa. 10 : 0 0 bis 16 : 0 0 Uhr Klümperstraße 9, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 16 www.hetkamp-kocht.de

Hetkamp-Schlossremise Mo.– So. 11 : 0 0 bis 18 : 30 Uhr Freiheit 25 (Schlosshof), 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 14

Hetkamp-Tischlerei Mo.– Do. 7 : 30 bis 12 : 0 0 Uhr, 13 : 0 0 bis 17 : 0 0 Uhr sowie Fr. 7 : 30 bis 15 : 0 0 Uhr Ährenfeld 2B, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 1 3, Fax 0 28 65.69 72 werkstatt@hetkamp.de www.hetkamp-tischlerei.de

HETK AMP JOURNAL

40

Fotos: Titelbild: mit freundlicher Genehmigung von Barbara Lohmann; Mode S. 4–19: mit freundlicher Genehmigung der Hersteller; Überzeugend im Team S. 18–23: Jeanne Wieler; Luxuriös ­wohnen S. 24–31: Stephan Wemhöner; Erleuchtend S. 34–37: mit freundlicher Genehmigung von Brand van Egmond.

Abonnement Sie möchten das Hetkamp-Journal nicht mehr erhalten? Bitte benach­richtigen Sie uns unter Tel. 0 28 65.60 94 - 25, Fax 0 28 65.60 94 - 28 oder info@hetkamp.de.

Profile for Hetkamp

Hetkamp Journal 02/2016  

150 Jahre Hetkamp und kein Ende. Das Jubiläumsjahr schreitet voran. Einige Höhepunkte liegen bereits hinter uns, und jetzt freuen wir uns au...

Hetkamp Journal 02/2016  

150 Jahre Hetkamp und kein Ende. Das Jubiläumsjahr schreitet voran. Einige Höhepunkte liegen bereits hinter uns, und jetzt freuen wir uns au...

Profile for hetkamp
Advertisement