__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ÜBER DIE AUTORIN

Die Oberflächen von handgetöpferter Keramik lassen sich auf vielfältige Art und Weise verschönern. Dieses Buch konzentriert sich ganz auf die Gestaltung mittels dekorativer Kerb- und Schneidetechniken. Die zahlreichen vorgestellten Methoden lassen abwechslungsreiche Muster entstehen: von Kammstrukturen und Perforierungen über Inlays mit farbigen Engoben bis zu Sgraffiti, Facettierungen und Kannelierungen. Mit sechzehn Projekten geht es direkt in die Praxis. Klare Anleitungen und zahlreiche Schritt-für-Schritt-Fotos helfen dabei, die Projekte nachzuarbeiten, und führen zu wunderschönen Ergebnissen. Mit präzisen Hinweisen zur Formgebung sowie ergänzenden Informationen zum Glasieren und Brennen eignet sich dieses umfassende Buch für Keramikbegeisterte aller Stufen, ob Einsteiger oder Profi.

Keramische Kerb- und Schneidetechniken Keramische Kerb- und Schneidetechniken

www.hildacarrpottery.com

Hilda Carr

Ideen und Projekte für die Oberflächengestaltung

Carr

Die in Surrey ansässige Bühnenbildnerin Hilda Carr wandte sich 2014 dem Keramikhandwerk zu und verkauft ihre Arbeiten heute in Geschäften und Galerien in ganz Großbritannien sowie über ihre Website. Sie hat eine große Fangemeinde auf Instagram, wo sie häufig ihre Kreationen und Techniken präsentiert (@hildacarrpottery).

ISBN 978-3-258-60233-2

C-Keramische Oberflaechen.indd Alle Seiten

16.09.20 12:34


Hilda Carr

Keramische Kerb- und Schneidetechniken Ideen und Projekte für die Oberflächengestaltung

Haupt Verlag


1. Auflage 2021 ISBN 978-3-258-60233-2 Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 2021 für die deutschsprachige Ausgabe Haupt Bern Jede Art der Vervielfältigung ohne Genehmigung des Verlages ist unzulässig.

Aus dem Englischen übersetzt von Monika Krumbach, D-Nürnberg Lektorat der deutschsprachigen Ausgabe: Dieter Krumbach, D-Nürnberg Satz der deutschsprachigen Ausgabe: Die Werkstatt Medien-Produktion GmbH, D-Göttingen Fotografien von Hilda Carr, David Carr und Olivia Bull Layout: Jackie Palmer Konzept, Gestaltung und Produktion: Quarto Publishing plc, an imprint of the Quarto Group The Old Brewery, 6 Blundell Street, London N7 9BH www.QuartoKnows.com Die englischsprachige Originalausgabe erschien 2020 unter dem Titel Carve your clay – techniques to bring the ceramics surface to life bei Quarry Books, einem Imprint der Quarto Group. Copyright © 2020 Quarto Publishing Plc Printed in China

Um lange Transportwege zu vermeiden, hätten wir dieses Buch gerne in Europa gedruckt. Bei Lizenzausgaben wie diesem Buch entscheidet jedoch der Originalverlag über den Druckort. Der Haupt Verlag kompensiert mit einem freiwilligen Beitrag zum Klimaschutz die durch den Transport verursachten CO2-Emissionen. Wir verwenden FSC-Papier. FSC sichert die Nutzung der Wälder gemäß sozialen, ökonomischen und ökologischen Kriterien. Diese Publikation ist in der Deutschen National­ bibliografie verzeichnet. Mehr Informationen dazu finden Sie unter http://dnb.dnb.de.

Wir verlegen mit Freude und großem Engagement unsere Bücher. Daher freuen wir uns immer über Anregungen zum Programm und schätzen Hinweise auf Fehler im Buch, sollten uns welche unterlaufen sein. Falls Sie regelmäßig Informationen über die aktuellen Titel im Bereich Gestalten erhalten möchten, folgen Sie uns über Social Media oder bleiben Sie via Newsletter auf dem neuesten Stand! www.haupt.ch

HINWEIS Arbeiten im keramischen Bereich können gefährlich sein. Halten Sie sich genau an die Anweisungen und lassen Sie Vorsicht walten. Beachten Sie stets die nötigen Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen. Die in diesem Buch beschriebenen Techniken wurden sorgfältig ausgewählt und überprüft. Alle Informationen und Ratschläge sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Dennoch können weder die Autorin, noch die Übersetzerin, der Lektor oder der Verlag die Verantwortung für Unfälle oder Schäden jeglicher Art übernehmen.


Inhalt KAPITEL EINS: GRUNDLAGEN

8

Tonsorten 10 Schneidewerkzeuge 12 Formgebung

14

Kerb- und Schneidetechniken

17

Hinweise zum Glasieren

22

KAPITEL ZWEI: PROJEKTE

24

Kachel mit abstrakten Kerbmustern 26 Sgraffito-Vase

30

Texturierte Schale

38

Tasse mit Kammstrukturen

44

Kontrastreiche Pflanzschale

54

Kannelierte Blumenvase

60

Windlicht mit Perforationen

68

Facettierter Krug

74

Kleiner Übertopf mit Stempelmuster 82 Servierplatte mit Sgraffito

90

Facettierte Hängeschale

96

Tief eingeschnittener Kerzenhalter 102 Vorratsdose mit Inlaydekor

108

Becher aus Gießton

116

Ausgebauchtes Schälchen

126

Achatware-Schüssel 132 Register 142 Danksagung

143

Bezugsquellen und weitere Literatur 144


A

n einem verregneten Novembersamstag nahm ich zum ersten Mal an einem Töpferkurs teil – und war sofort vollkommen gefesselt. Wo alles im Leben so hektisch ist und wir uns erst „produktiv“ fühlen, wenn wir es geschafft haben, zwanzig Dinge nacheinander von unserer To-do-Liste abzuhaken, wurde die Keramik für mich zum entspannenden Gegenpol. Es hat etwas so beruhigend Ursprüngliches, einen Klumpen Erde zu nehmen und langsam mit den eigenen Händen in etwas Schönes zu verwandeln. Das Kerben und Beschneiden der Oberflächen wirkt ausgesprochen meditativ. Es geschieht gemächlich und maßvoll und verlangt volle Aufmerksamkeit. Die Technik begeistert mich, weil sie so ästhetische Ergebnisse bringt – und gleichzeitig so viel Spaß macht. Ich erinnere mich an eine meiner ersten Töpferstunden, als ich fast die ganze Zeit über den Arbeitstisch gebeugt nur eine Tonschale vor mir hatte, in deren Oberfläche ich langsam und sorgfältig ein aufwändiges Muster einkerbte. Das fesselte mich ungeheuer. Als ich dann am Ende des Kurses aus der Werkstatt an die frische Luft kam, fühlte ich mich, als ob ich aus dem Weltall wieder auf der Erde gelandet wäre. Zumindest für ein paar Stunden hatte ich alles andere um mich herum komplett vergessen. Ich hoffe, die Projekte in diesem Buch inspirieren Sie zu eigenen Werken mit Schnitz- und Kerbmustern. Ich würde mich freuen, wenn die beschriebenen Techniken und Ergebnisse Ihnen so viel Freude bringen wie mir selbst.

6


Projekte


Im folgenden Teil dieses Buches finden Sie sechzehn schöne Kerb- und Schnitz-Projekte zum Nacharbeiten oder als Anregung für eigene Ideen. Hilda leitet Sie jeweils durch den gesamten Gestaltungsprozess von der Formgebung bis zum Ornamentieren. Dazu kommen Tipps für den Einsatz von Glasuren und Engoben, die Ihren fertigen Werken einen noch professionelleren Abschluss geben.


Kontrastreiche Pflanzschale Die Pinch- oder Daumendrucktechnik ist die älteste Formmethode beim Töpfern. Das Modellieren per Hand braucht viel mehr Zeit als das Drehen an der Töpferscheibe. Es hat dadurch den Vorteil, dass Sie den Umgang mit dem Werkstoff Ton und sein Verhalten unmittelbar erleben. TON

Bei diesem Projekt kommt eine schwach schamottierte schwarz brennende Steinzeug-

Etwa 1 kg fein schamottierte schwarze Steinzeugmasse

masse zum Einsatz. Ich finde, mit der absichtlich unregelmäßigen Gefäßform und den

MATERIAL UND WERKZEUG

lemlos beschneiden. Zu grobe Schamottepartikel würden das Muster stören und beim

Zum Formen y Ränderscheibe y Handhobel y Schwamm Zum Kerben y Modellierschlinge y Latexemulsion (Abdeckflüssigkeit) y Flexible nierenförmige Ziehklinge BRAND Schrühbrand bei etwa 980 °C Glasurbrand bei etwa 1220 °C im Elektroofen

54

projekte

durch die Pinchtechnik bedingten Herstellungsspuren erhält das Ergebnis eine zeitlose Ausstrahlung. Ich verwende hier eher feine als grob schamottierte Massen. So zeigt die Wandung die von mir angestrebte zusätzliche Textur, lässt sich aber dennoch probSchneiden behindern. Die Strukturierung auf dem Pflanzgefäß wird einfach mit überlappenden Linien eingekerbt. Die markante Wirkung ergibt sich aus den stark kontrastierenden Elementen – der raue erdige schwarze Scherben und andererseits die glatte weiße Hochglanzglasur, die die Musterkonturen besonders schön hervorbringt. Ich bin ganz begeistert von der optischen Spannung der weißen Glasur auf dem schwarzen Ton. Das Design ist wirklich bemerkenswert. Sie können bei Pflanzschalen auch mit anderen Kerbmustern experimentieren. Selbst wenn nur ganz wenig vom schwarzen Scherben sichtbar bleibt, ergeben sich ähnlich spektakuläre Effekte.


Die Pfl anzschale in ihrer lockeren, ungleichmäßigen Formgebung und Oberfl ächengestaltung fordert dazu auf, sich beim Bearbeiten spontan inspirieren zu lassen. Aus dem einfachen Ton wird im folgenden Projekt ein einzigartiges Objekt mit persönlicher Note.


FORMGEBUNG Mit der folgenden Anleitung entsteht ein Pflanzgefäß von etwa 18 cm Durchmesser.

1 Grundlage ist ein Daumenschälchen. Dazu die Tonkugel in einer Hand halten und mit dem Daumen der anderen Hand eine Vertiefung in der Mitte eindrücken. Diese vergrößern, bis durch die Bodenpartie die andere Hand zu spüren ist. So merken Sie, wann der Boden die passende Stärke hat.

2 Zuerst die Basis innen erweitern. Beim Arbeiten den Daumen und die äußeren Finger leicht gegeneinander pressen, immer im Kreis. Wenn der Innenboden den gewünschten Durchmesser hat, den Rohling auf eine Ränderscheibe aufsetzen.

3 Mit gleichmäßigem Druck zwischen Daumen und Fingern einer Hand langsam die Wandung rundum bearbeiten. Die Ränderscheibe mit der anderen Hand langsam mitdrehen. Beginnen Sie unten am Boden, dann spiralförmig an der Wandung nach oben. Wenn Sie innen nur mit der Daumenspitze drücken, baucht sich die Wand nicht zu sehr nach außen.

Bitte beachten: Zwischendurch sollte der Ton eventuell einmal etwas anziehen, damit der Rohling stabil bleibt. Die hier verwendete schamottierte Modelliermasse mit sehr fester Konsistenz ist ideal. Falls Ihr Ton sich zu weich anfühlen sollte, lassen Sie ihn erst eine halbe Stunde ruhen. Danach können Sie die Wandung viel leichter dünner pressen, ohne großes Risiko, dass sie in sich zusammenfällt.

56

projekte


4 Wenn der Ton lederhart ist, können Sie einen Handhobel (er erinnert etwas an eine Käsereibe) einsetzen, um die Wölbung der Bodenpartie abzurunden. Bei Daumenschälchen fällt der Gefäßrand meist etwas unregelmäßig aus. Diesen können Sie ebenfalls glatt abschneiden, um eine perfekte Kante zu erhalten. Ich persönlich finde allerdings die natürliche Wellung interessanter. Sie betont wiederum den handwerklichen Charakter.

5 Abschließend wird die Oberfläche sanft mit dem feuchten Schwamm geglättet. Achten Sie darauf, dass Sie dabei nicht sämtliche Fingerspuren beseitigen, da auch diese zur „handgemachten“ Optik beitragen.

kontrastreiche pflanzschale

57


KERBMUSTER EINSCHNEIDEN Das handgeformte Gefäß wirkt erheblich rustikaler als auf der Scheibe gedrehte Ware. Daher messe ich beim Dekorieren die Musteranordnung nicht exakt aus und bin auch beim Schneiden nicht so genau. Ich mag besonders diesen spontanen Eindruck – aber Sie haben natürlich selbst die Wahl.

1 Direkt unterhalb der Randkante beginnend kerben Sie mit der runden Modellierschlinge ein kleines längliches Oval. Rund um den ungleichmäßig gewellten Rand fortfahren. Jeden Tonspan abheben, so dass er eine saubere Vertiefung hinterlässt.

2 In der zweiten Runde überlappen die Einkerbungen die Unterkanten der oberen Reihe leicht. Außerdem werden sie versetzt zu den oberen Rillen in die Zwischenräume eingepasst.

3 Auf dieselbe Weise noch eine dritte Reihe darunter kerben.

4 Das gesamte Muster abschließend mit dem Schwamm leicht glätten, um scharfe Grate zu entfernen und ein insgesamt etwas weicheres Erscheinungsbild zu kreieren.

58

projekte


FERTIGSTELLUNG

Die Bodenpartie der Pflanzschale soll unglasiert bleiben. Der Ton hat eine so raue, griffige Struktur, dass ich gerne einzelne Partien völlig unbehandelt lasse. Für den Rest habe ich eine schlichte weiß glänzende Glasur gewählt. Die Flächen, die unglasiert bleiben sollen, werden vorab mit Latexemulsion überzogen. Ich finde, diese Flüssigkeit funktioniert bei schamottierten Massen besser als Abdeckwachs, da sie noch stärker in kleinste Vertiefungen kriecht. 1. Die Latexemulsion auf den gesamten gewölbten Bodenbereich auftragen, dabei mit dem Pinsel der welligen Musterung folgen. 2. Wenn das Latex getrocknet ist, das gesamte Gefäß in den Glasurschlicker tauchen. Herausheben und ein paar Minuten trocknen lassen. Dann die Latex­ beschichtung abziehen. Bitte beachten: Beim Hantieren mit trockenem, staubendem Glasurpulver eine Atemschutzmaske tragen. 3. Um die Kerblinien noch deutlicher hervorzubringen, wird die rohe Glasurlage mit einer scharfen Ziehklinge vorsichtig von den erhabenen Partien abgeschabt.

kontrastreiche pflanzschale

59


REGISTER (Projekte sind kursiv gesetzt)

A Abdeckflüssigkeit 59 Abdeckwachs 101 Abdrehschlingen siehe Schlingen Abdrehstütze 64 Abmaßzirkel 111, 112 Achatware-Schüssel 20, 132-139 Atemschutzmasken 17 Aufbautechnik 15 Ausgebauchtes Schälchen 14, 20, 126131 Ausspartechnik mit Latex 59 Aussparwachs 101

B Becher aus Gießton 20, 116-123 Blumenvase, kanneliert 18, 60–65 Brand 22

D Daumendrucktechnik 14, 54–56 Deckel 111-112 Drehen an der Töpferscheibe 14 Durchbruchmuster 72-73

E Einfärben von Massen 134-135 Einlegetechnik 108 Engobe auftragen 90, 93, 108, 114-115

F Facettieren 10, 20, 21, 74, 126   Werkzeuge 96, 100-101 Facettierte Hängeschale 21, 96-101 Facettierter Krug 20, 74-79 Farbauftrag 22 Färben von Massen 134-135 Farbkörper 134-135 Farbpalette 22

142

register

Farbschichten einschneiden 20 Fliesen siehe Kacheln Formen siehe Gipsformen Formgebung 14–15 Freidrehen 14 Freihändig arbeiten 39

G Gefäßrand einschnüren 63 Geometrische Muster 18, 108 Gesprenkelte Massen 74 Gesundheit und Sicherheit 17 Gießton-Becher 20, 116-123 Gießton einfärben 116 Gipsformen 116-119 Glasuren 22–23 Griffe 48-49, 78–79

H Hals formen 63 Handhobel 57,88 Henkel 48-49, 78–79 Hilfsleisten 84 Hilfslinien 29, 34, 65, 72

L Latex (Abdeckflüssigkeit) 59 Leinwand als Unterlage 40 Linoldruckplatte 19, 82–86 Linolschneidewerkzeuge 84 Lippe (Gefäßrand) 78 Löcher schneiden 68–73, 100 Lufteinschlüsse 41, 136

M Markierungen siehe Hilfslinien Marmorierte Oberflächen 20, 132–139 Masken siehe Atemschutz Massen 10-11 Mishima 108 Modellierschlingen siehe Schlingen Mörser und Stößel 134 Musterkacheln 30, 34, 38, 68, 82, 90, 108

P

Inlay (Mishima) 19, 108, 114–115

Perforiertechnik 18 Perforiertes Windlicht 18, 68-73 Pfeifenputzer 73 Pflanzschale 54–59 Pinchtechnik 15, 56, 57 Plattenroller 28, 40, 48, 84 Probeplättchen siehe Testkacheln

K

R

Kachel mit abstrakten Kerbmustern 18, 26-29 Kacheln 26-29 Kammtechnik 18, 44, 47 Kannelieren 18 Kannelierte Blumenvase 18, 60-65 Kerb- und Schneidetechniken 17 Kerzenhalter, tief eingeschnittener 19, 102-105 Knauf anbringen 113 Kontrastreiche Pflanzschale 54–59 Kreidemarkierungen 34 Krug, facettiert 20, 74-79

Risse vermeiden 62, 70, 115, 137

I

S Sandpapier siehe Schmirgeln Schablone 72, 82, 84 Schale ausbauchen 126-131 Schale, texturiert 19, 38-43 Schleifpapier siehe Schmirgeln Schmirgeln 29, 34, 49, 65, 95, 123 Schneidedraht 41, 92, 137 Schüssel 132–139 Schutzmasken siehe Atemschutz


Servierplatte mit Sgraffito 21, 90-95 Sgraffito 10, 21, 30, 34, 90, 94 Sgraffito-Vase 21, 30-34 Sicherheit und Gesundheit 17 Skalpell 84 Stärkemehl 85 Staub siehe Gesundheit und Sicherheit Steinzeugmassen 10, 54 Stempelmuster 19, 82–89

U Übertopf mit Stempelmuster 15, 19, 82–89

V Vase 21, 30-34 Verformungen/Verwerfungen 26, 29, 40, 110 Vorratsdose mit Inlaydekor 19, 108-115

T

W

Tasse mit Kammstrukturen 18, 44-51 Testkacheln siehe Musterkacheln Texturierte Schale 19, 38-43 Tief eingeschnittener Kerzenhalter 19, 102-105 Tonsorten 10-11 Töpfermesser 12, 13, 28, 72, 88 Töpfernadel 73 Töpferscheibe 14 Trocknungsprozess 10–11, 41, 72

Wachs (Ausspartechnik) 101 Wandstärke 14 Wasserwaage 123 Werkzeuge 12–13 Windlicht mit Perforationen 18, 68-73

DANKSAGUNG DER AUTORIN Dieses Buch widme ich meiner Mutter und meinem Vater, weil sie mir niemals einen „vernünftigeren“ Weg nahelegten und mich stets bei allem unterstützt haben. Und auch meinen drei Jungs – David, Edward und Harry. Ab jetzt können wir wieder über andere Dinge reden …

Z Zirkel 28

register

143


ÜBER DIE AUTORIN

Die Oberflächen von handgetöpferter Keramik lassen sich auf vielfältige Art und Weise verschönern. Dieses Buch konzentriert sich ganz auf die Gestaltung mittels dekorativer Kerb- und Schneidetechniken. Die zahlreichen vorgestellten Methoden lassen abwechslungsreiche Muster entstehen: von Kammstrukturen und Perforierungen über Inlays mit farbigen Engoben bis zu Sgraffiti, Facettierungen und Kannelierungen. Mit sechzehn Projekten geht es direkt in die Praxis. Klare Anleitungen und zahlreiche Schritt-für-Schritt-Fotos helfen dabei, die Projekte nachzuarbeiten, und führen zu wunderschönen Ergebnissen. Mit präzisen Hinweisen zur Formgebung sowie ergänzenden Informationen zum Glasieren und Brennen eignet sich dieses umfassende Buch für Keramikbegeisterte aller Stufen, ob Einsteiger oder Profi.

Keramische Kerb- und Schneidetechniken Keramische Kerb- und Schneidetechniken

www.hildacarrpottery.com

Hilda Carr

Ideen und Projekte für die Oberflächengestaltung

Carr

Die in Surrey ansässige Bühnenbildnerin Hilda Carr wandte sich 2014 dem Keramikhandwerk zu und verkauft ihre Arbeiten heute in Geschäften und Galerien in ganz Großbritannien sowie über ihre Website. Sie hat eine große Fangemeinde auf Instagram, wo sie häufig ihre Kreationen und Techniken präsentiert (@hildacarrpottery).

ISBN 978-3-258-60233-2

C-Keramische Oberflaechen.indd Alle Seiten

16.09.20 12:34

Profile for Haupt Verlag

Carr, Keramische Kerb- und Schneidetechniken  

Leseprobe aus folgendem Buch, erschienen beim Haupt Verlag: Hilda Carr «Keramische Kerb- und Schneidetechniken: Ideen und Projekte für die O...

Carr, Keramische Kerb- und Schneidetechniken  

Leseprobe aus folgendem Buch, erschienen beim Haupt Verlag: Hilda Carr «Keramische Kerb- und Schneidetechniken: Ideen und Projekte für die O...

Profile for haupt

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded