Page 1

GrüneLeobendorf D a s

G e m e i n d e m a g a z i n

d e r

G r ü n e n

Fußball-Starcamp, Kinderuni, Familienfeste, Kreatives & Sport – das war der Sommer 2011 Ein tolles und abwechslungsreiches Programm bot auch im Sommer 2011 das Leobendorfer Ferienspiel. 34 verschiedene Veranstaltungen – verteilt über den ganzen Sommer – wurden von über 150 Kindern im Alter von 3-12 Jahren besucht. Neben altbewährten und gut eingeführten Veranstaltungen gab es diesmal auch wieder einige Neuigkeiten.

Fußball im 1. Leobendorfer Starcamp Familiär vorbelastet durch meinen fußballbegeisterten Sohn hatte ich im Winter die Idee, ein Fußball-Camp zu organisieren. Dieses sollte in unserer Gemeinde stattfinden, ein zusätzliches Betreuungsangebot darstellen, kostengünstig sein und last but not least den Kindern Spaß machen! Nach einiger Recherche fand sich mit der Fußballer-Gewerkschaft (VdF) der ideale Partner. Der VdF stellte die Trainer und Ausrüstung zur Verfügung, die Gemeinde Leobendorf sorgte für die Infrastruktur; Speis und Trank bekamen wir in der Behindertenhilfe Oberrohrbach. Die 48 Kinder trainierten eine ganze Woche lang und freuten

www.noe.gruene.at

September 2011

sich über den Besuch von Michael Liendl (Austria Wien).

Sommerferien-Betreuung Bei der LEO-Sommerferienbetreuung für unsere Volksschulkinder, organisiert von GR Christina Neumann in Koop. mit der NÖ Volkshilfe, sorgten pädagogisch geschulte BetreuerInnen für viel Abwechslung und Ferienstimmung bei den rund 40 Kindern und dafür, dass die Eltern beruhigt ihrer Arbeit nachgehen konnten. Sicher eines der besten (und zugleich kostengünstigsten) Ferienbetreuungsangebote in unserem Bezirk.

bei allen VeranstalterInnen, den freiwilligen HelferInnen, den MitarbeiterInnen der Gemeinde, den KollegInnen des Gemeinderates sowie bei unseren Sponsoren sehr herzlich für ihre Unterstützung bedanken. Ohne ihr Engagement und die zahllosen ehrenamtlichen Stunden wäre ein Ferienspiel in dieser Dimension nicht möglich. Fotos finden Sie unter leobendorf.ferienspiele.at. Für Angebote und Wünsche für den nächsten Sommer stehe ich Ihnen gerne unter doris.kampas@gruene.at zur Verfügung. Doris Kampas, Familiengemeinderätin Marktgemeinde Leobendorf

Ferienbetreuung goes Ferienspiel Erstmalig hatten auch die Kinder der Ferienbetreuung die Möglichkeit, an bestimmten Ferienspielen teilzunehmen. Dabei wurden sie von einer Ferienbetreuerin zu den jeweiligen Programmen begleitet und dort beaufsichtigt.

34 tolle EinzelVeranstaltungen Ich möchte mich an dieser Stelle



GRÜNE Rad-Fahrt am Sonntag, 2. Oktober, 13 Uhr. Start beim Bahnhof Korneuburg. Für alle, die sich bis 30. Sept. anmelden, zahlen wir die Zugfahrkarte: leobendorf@gruene.at oder 0699/104 57 224 (siehe Seite 4).



Grünes Kino am Donnerstag, 10. November, im Brauhaus in Leobendorf: Import-Export von Ulrich Seidl (Ö 2007).


GRÜNES EDITORIAL

Kontaminiertes Grundwasser im Bezirk Korneuburg? Insektizide als „Pflanzenschutzmittel“ im Garten sind wir leider schon gewöhnt. Was wir mit Insektiziden als Bienengift im Grundwasser machen sollen, weiß offenbar noch nicht einmal die Behörde.

Offene Gemeinde Die Sitzungen des Gemeinderates sind öffentlich, jeder darf zuhören. Alle Mitglieder des Gemeinderates dürfen frei das Wort ergreifen, Fragen stellen und abstimmen. Eigentlich alles bestens, oder? Leider nein. Die Zahl der Zuhörerinnen und Zuhörer in unseren Sitzungen ist sehr begrenzt. Vielleicht ein Journalist, um etwas in seiner Zeitung zu berichten. Reden dürfen die Zuhörer nichts. Worum es genau geht, wissen sie mangels ausreichender Informationen auch nicht. Ich als gewählter Mandatar darf zwar Fragen stellen, beraten wird aber nur über Gegenstände der Tagesordnung. Und für einen neuen Tagesordnungspunkt bedarf es der Unterstützung eines Drittels der Abgeordneten - das kann in Leobendorf nur die ÖVP. Persönliche Anliegen? Geht nicht, kann man nicht, die Verschwiegenheitspflicht, … Sie wissen schon! Grund genug, etwas zu verbessern. Wir wollen eine offene Gemeinde. Bitte unterstützen Sie uns dabei, Ihr

Kurt Pausackerl kurt.pausackerl@gruene.at

Neue Informationen über Ausmaß und Auswirkungen der Belastung von Brunnenwasser in Korneuburg kommen nur äußerst spärlich und auf Nachfrage. Seitdem im Frühjahr eine massive Grenzwertüberschreitung von Thiamethoxam in einem Korneuburger Brunnen festgestellt wurde, untersucht die Bezirkshauptmannschaft einen möglichen (lt. BH unwahrscheinlichen) Zusammenhang mit einem „Zwischenfall in Leobendorf“ im Herbst des Vorjahres. Von dem Zwischenfall war bis dahin medial und auch in den Leobendorfer Gemeindegremien nichts zu vernehmen. Nun wird Grundwasser (nach Reinigung mit Aktivkohle) in den Donaugraben gepumpt – lt. BH natürlich laufend überprüft und unbelastet. Diese Information kam auch nur auf Nachfrage. Über die Homepage der Stadtgemeinde Korneuburg lässt uns die BH nun ausrichten, dass das Wasser zum Baden zwar unbedenklich ist, welche Auswirkungen das Bewässern von Pflanzen auf Insekten (speziell auf Bienen) hat, wird aber noch untersucht. Es wäre natürlich besser gewesen, sich diese Auswirkungen schon vor dem Sommer zu überlegen – denn selbst in diesem verregneten Sommer wurde auch mit belasteten Brunnenwässern ausreichend gegossen. In diesem Zusammenhang wäre es auch sinnvoll, die Auswirkungen des belasteten Brunnenwassers auf die Pflanzen zu überprüfen – denn Brunnenbesitzer wundern sich in diesem Jahr über seltsame „Verformungen“ in ihren Gärten – und fragen sich, ob das wohl auch am Thiamethoxam liegen kann - und wie lange sie wohl auf ihr Brunnenwasser zum Blumengießen verzichten sollen. Fragen über Fragen – deren (wenn überhaupt) kryptische Beantwortungen nicht zufrieden stellen. Offensive Informationspolitik über Zwischenfälle und ihre Auswirkungen durch die Behörde wäre wünschenswert und könnte ev. auch Bedenken ausräumen oder dazu beitragen, dass an der Schadensbekämpfung rascher und effektiver gearbeitet wird als bisher. Elisabeth Kerschbaum, Umweltstadträtin Korneuburg, Bundesrätin


BÜRGERINNENBETEILIGUNG

Für eine offene Gemeinde - BürgerInnen sollen mitreden! Unser Gemeindeamt wurde gerade renoviert und bürgerfreundlicher gestaltet. Das Gemeindeamt ist aber nicht nur eine Servicestelle, bei der diverse Amtswege erledigt werden können. Im Gemeindeamt finden auch die Sitzungen des Gemeinderates statt. Die nächste Sitzung findet am 22. September um 19 Uhr statt. Die Sitzungen sind öffentlich. Jeder kann hingehen und zuhören. Etwas sagen darf man dabei aber nicht. Nach Vorstellung der Leobendorfer Grünen sollen auch die Gemeinderatssitzungen offenerer und bürgernäher werden. In vielen Gemeinden Österreichs gibt es schon als fixen Tagesordnungspunkt eine „Fragestunde“, die Möglichkeit einer schriftlichen Anfrage an den Gemeinderat oder Ähnliches. Bei der Gemeinderatssitzung wird dann darüber debattiert, und die BürgerInnen können dann verfolgen, welche Meinung die VertreterInnen der einzelnen Parteien zu diesem Anliegen haben. Unter Umständen wird das Anliegen zur weiteren Beratung einem Ausschuss zugewiesen. Wichtig ist, dass die BürgerInnen mit ihrer Frage oder ihrem Anliegen nicht zu einer Einzelperson (dem Bürgermeister) oder zu einer bestimmten Partei gehen müssen. Der Bürgermeister muss hingegen auch nicht sofort entscheiden, sondern kann auf die Fachmeinung der anderen Ge-

meinderäte hören. Derartige Anliegen, die man auch unpolitisch und sachlich lösen könnte, gibt es immer wieder. Ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit: Eine besorgte Mutter beschwerte sich über die Verwendung von Spritzmitteln auf Kinderspielplätzen. Aufgrund der (dringlichen) Anfrage der Grünen bei der letzten Gemeinderatssitzung gab der Bürger-

meister eine ausführliche und umfangreiche Information über die in Leobendorf verwendeten Chemikalien, weitere Verbesserungen werden im Umweltausschuss beraten. So soll die Information sein. Könnten derartige Fragen direkt gestellt werden, könnten viele Probleme rasch und bürgernah gelöst werden, auch ohne Seitenhiebe auf die Opposition und den Vorwurf von Polemik und Parteipolitik.


GRÜNE RADFAHRT

Mobilitätswoche 2011 Wir fahren mit der Bahn von Korneuburg nach Ernstbrunn und mit dem Rad zurück Die europäische Mobilitätswoche findet heuer von 16. bis 22. September (Autofreier Tag) statt.

Das Klimabündnis in Kooperation mit dem Lebensministerium ruft zur Teilnahme an der europäischen Mobilitätswoche auf und unterstützt Gemeinden bei ihren Aktionen. Auch die Marktgemeinde Leobendorf ist eine offizielle Klimabündnisgemeinde, besondere Aktivitäten sind jedoch nicht geplant. Wir Grünen sagen allen Danke, die bereits jetzt ihre Wege klimaschonend zu Fuß, mit dem Rad, mit Bus oder Bahn zurücklegen. Seit Jahren setzen sich die Grünen Leobendorf für mehr öffentlichen Verkehr und eine machbare Mobilität ohne Zwang zum (Zweit-)Auto ein. Ein besonderes Ziel dabei ist auch der Ausbau der einstigen Landesbahn von Korneuburg nach Ernstbrunn. Neben einer Verringerung des Durchzugsverkehrs durch Tresdorf würde dies eine wesentliche Verbesserung für die Erreichbarkeit des Betriebsgebietes Tresdorf mit sich bringen. Eine zusätzliche Haltestelle bei der neuen AHS Korneuburg erleichtert den SchülerInnen aus den Umlandgemeinden den Schulbesuch.

2. Grüne Radfahrt am Sonntag, 2. Oktober 2011: Treffpunkt 13 Uhr beim Bahnhof Korneuburg Aus Anlass der Mobilitätswoche veranstalten wir einen Radausflug, zu

dem wir alle ganz herzlich einladen möchten! Wir fahren mit der Erlebnisbahn von Korneuburg nach Ernstbrunn und mit dem Rad abseits der viel befahrenen Straßen zurück nach Leobendorf. Die Radwege – teilweise naturbelassende Feldwege, größtenteils geschottert oder asphaltiert – sind durchwegs beschildert und auch für Kinder und Jugendliche geeignet.

Damit wird ausreichend Plätze für den Radtransport reservieren können, bitte wir um Anmeldung bis Do, 29.9.2011 bei: leobendorf@gruene.at oder 0699-10457224 (GR Kurt Pausackerl). Die Zugfahrt samt Fahrradtransport ist für Angemeldete gratis. Es darf aber auch ohne Anmeldung mitgefahren werden. ☺ Wir freuen uns auf viele TeilnehmerInnen.

GrünKontakt Haben Sie Ideen, wie wir das Leben in unserer Gemeinde lebenswerter gestalten können? Möchten Sie uns näher kennen lernen, mit uns diskutieren oder bei uns mitarbeiten? Haben Sie spezielle Wünsche und Anliegen? Dann kontaktieren Sie uns per E-Mail unter leobendorf@gruene.at oder Tel. 02266/ 80 800. www.leobendorf.gruene.at

Medieninhaber u. Herausgeber: Die Grünen NÖ, Daniel Gran-Straße 48/1, 3100 St. Pölten, Verlagspostamt 3101, P.b.b.

Gedruckt nach der Richtlinie des Österreichischen Umweltzeichens „Schadstoffarme Druckerzeugnisse“ Druckerei Janetschek GmbH · UWNr. 637

GRÜNE Gemeindezeitung Leobendorf 2011/09  

Das war der Sommer 2011 Kontaminiertes Grundwasser in Korneuburg? Offene Gemeinde - BürgerInnen sollen mitreden Grüne Radfahrt