Issuu on Google+

Ausgabe 4 | Juni 2011 | kostenfrei, zum Mitnehmen

Magazin Heuschnupfen Ein Drittel der Pollenallergiker entwickelt Asthma Seite 4

Wenn das Baby auf sich warten lässt Seite 15

Vorsorge: Was beim Schlaf stĂśren kann Seite 6

Borreliose: Gib Zecken keine Chance! Seite 8


In eigener Sache Liebe Leserin, lieber Leser,

Dr. Robert Weber, Vorstandsmitglied des Regensburger Ärztenetzes

mit den ersten warmen Sonnenstrahlen beginnt die Freude auf das Frühjahr. Körper und Seele kommen wieder in Schwung. Manche spüren dabei eine gewisse »Frühjahrsmüdigkeit«, die aber spontan verschwindet. Was aber ist los, wenn man immer müde ist, weil man nachts einfach keinen erholsamen Schlaf mehr findet? Hier ist guter Rat viel wert, denn die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig; manchmal helfen ein paar konkrete Tipps, in anderen Fällen ist umfassende Diagnostik und Therapie nötig, wobei Haus- und Fachärzte bis hin zum Schlaflabor zusammenarbeiten. Die aufblühende Natur lädt zum Aufenthalt im Freien ein, für Menschen mit Allergie können sonnige Tage aber auch eine Belastung sein. Tränende Augen, eine laufende Nase, Kratzen im Hals und Atemnot können Zeichen einer Allergie sein. Dank moderner Medikamente und Therapieverfahren kann wirksam geholfen werden. Umso wichtiger ist es daher, rechtzeitig die Diagnose zu stellen und eine Behandlung einzuleiten, damit schwere Komplikationen wie Asthma möglichst nicht eintreten. eln

Überlegt hand

Mai

Gemeinsam

Juni

stark sein

%% %%%%%%% %mm %eln %%%%% %%%%%%% Pflege Kraft sa n

Themenwoche

24.

Pflegende Angehörige im Spannungsfeld von Beruf und Familie

6.

24.05.2011 ab 17.00 Uhr im Kolpinghaus Regensburg Anmeldung und weitere Informationen: Nadine Wunderlich, Nadine.Wunderlich@SBK.org, Telefon 0941/79010223 www.sbk.org/pflege

%%%%%%% %%%

Schlaf. Montag, 6. Juni, 19 Uhr, »Erholsamer Schlaf – Was kann dabei stören?« Über dieses Thema referieren Hausarzt Dr. Robert Weber und Dr. Peter Geisler, Leiter des Schlafmedizinischen Zentrums am Bezirksklinikum Regensburg. Ort: Haus der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, Regensburg, Yorckstraße 15.

Magazin Impressum Das GesundPlus-Magazin erscheint vier Mal jährlich in einer Auflage von 15.000 Exemplaren. Herausgeber: Regensburger Ärztenetz e.V., Lieblstraße 10A, 93059 Regensburg, VR 1680, Amtsgericht Regensburg, vertreten durch die Vorstände Dr. Hülsmann, Dr. Röntgen, Dr. Mögele, Dr. Schrafstetter, www.regensburger-aerztenetz.de, info@regensburger-aerztenetz.de Organisation: GPN GesundPlus Netzwerk GmbH, Dr. Thomas Koch, Bismarckplatz 5, 93047 Regensburg, Tel. 0941 569596-0, Fax 0941 569596-99. t.koch@ gesundplus.de Redaktion: Marion Koller, m.koller@regensburger-aerztenetz.de, Dr. med. Thomas Koch, t.koch@gesundplus.de Layout und Satz: incognito Marketing-Support Der Herausgeber ist zugleich Ansprechpartner aller Verantwortlichen. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Regensburg. Nachdrucke und sonstige Veröffentlichungen, auch in Auszügen, sind nur mit schriftlicher Genehmigung gestattet.

2 | GesundPlus Magazin


Editorial

Heuschnupfen4

Kaiser-Therme 

Hilfe für Allergiker

in Bad Abbach

Vorsorge6

Kinderwunsch 

Schlafstörungen auf den Grund gehen

15

Buchbesprechung

Gesundes Leben

GesundPlus-16 Karte

8

Geben Sie Zecken keine Chance!

Vorsorge · Service · Vorteile

Ausflugsziel10

Neues 

Der Wiesenter Nepal Pavillon

aus unseren Mitgliedspraxen

Hui Chun Gong

19

Mitglieds-20 verzeichnis

11

Sabine Dorsch hat ihre Migräne besiegt

14

Finden Sie Ihren Arzt

Juli

GIB ZECKEN 4. KEINE CHANCE

%%%%% %%%%%%% %%%%%%% %%%%%%% %%%%%%% %%%%%%% %%%%%%% %%%

Infos zur Aktion »Gib Zecken keine Chance« finden Sie auf Seite 9

:55:50 04.04.2011 17

Reisethrombose. Montag, 4. Juli, 19 Uhr, »Reisethrombose: Wie hoch ist mein Risiko und wie senke ich es?« Gefäßchirurg Dr. Stefan Mann informiert. Ort: Haus der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, Regensburg, Yorckstraße 15. Die ArztPatienten-Seminare sind kostenlos. Im Anschluss an die Vorträge können Zuhörer ihre persönlichen Fragen mit den Referenten klären.

AMBULANTE PFLEGEDIENSTE BRK Ambulante Pflege in der Stadt und im Landkreis Unsere Leistungen:

• ambulante Alten- und Krankenpflege, hauswirtschaftliche Versorgung, Einkaufhilfe

• Betreuung Pflegebedürftiger (auch bei Demenz) zur Entlastung der Angehörigen • Beratung und Schulung über Pflege zu Hause

23. 24.

www. ww w.br brkk-re rege gens nsbu burg rg.d .de e · Te Tele lefo fon n 09 0941 41 796 05 38

Ansprechpartner: Karl-Heinz Grathwohl Telefon 0941 796 05 38 Sozialstationen: Regensburg - Hemau - Schierling Neutraubling - Regenstauf Wörth a.d. D.

HAUSNOTRUF · ESSEN AUF RÄDERN SENIOREN WO OHN- UND PFLEGEHEIME

www ww w.br brkk-rege gensbu burg rg.de de www.brk-miino noritenhof of.de · www.rotkreuzhe eim.de de

Bayerisches Rotes Kreuz Kreisverband Regensburg

Aktion »starte in den Urlaub« in Kooperation mit der Kaisertherme in Bad Abbach und BKK Krones !! kostenfreie Führung mit Blick hinter die Kulissen, jeweils um 14 und 17 Uhr !! 3 Std. Panaroma-Sauna für 10,- € !! WellVital-Angebot: Sauna und Thermenwelt für fünf Stunden, Rückenmassage (15 Minuten), Wohlfühlbad nach Wahl für 35,- €

Hoher Kreuz Weg 7 93055 Regensburg www.brk-regensburg.de GesundPlus Magazin | 3 info@regensburg.de


Heuschnupfen Ein Drittel der Pollenallergiker entwickelt Asthma

Dr. Klaus Stefan Holler, HNO-Arzt

Mit der warmen Jahreszeit hat auch die Heuschnupfensaison begonnen. Typische Symptome sind die verstopfte, laufende Nase, Niesreiz und juckende Augen. Sie vergällen Allergikern oftmals den Aufenthalt im Freien. Dabei kann der HNO-Arzt diese Beschwerden lindern. Zunächst muss er jedoch mit einer Untersuchung und dem Pricktest (Hauttest) abklären, ob es sich tatsächlich um Heuschnupfen handelt und worauf der Patient allergisch reagiert. Bei relevanten Beschwerden verschreibt der Mediziner cortisonhaltige Nasensprays. »Im Gegensatz zur landläufigen Meinung und Ängsten hinsichtlich einer Cortisoneinnahme sind diese nebenwirkungsarm, sehr gut verträglich und auch für Kinder ab dem fünften oder sechsten Lebensjahr geeignet«, betont HNO-Arzt Dr. Klaus Stefan Holler aus Neutraubling. Die Inhaltsstoffe werden bei modernen Präparaten gar nicht mehr ins

4 | GesundPlus Magazin

Blut aufgenommen. »Es spricht nichts dagegen, so ein Spray mehrere Wochen zu nehmen«, urteilt Dr. Holler. Reicht das nicht aus, verordnet er zusätzlich Allergietabletten, so genannte Antihistaminika. Diese verhindern die Ausschüttung der wesentlichen Botenstoffe der Allergie, machen allerdings manchmal müde. Bei schwersten Fällen, also Patienten, die trotz dieser Mittel keine Luft


Heuschnupfen bekommen, nicht schlafen können und sogar Asthma entwickeln, verschreibt der HNO-Arzt kurzzeitig cortisonhaltige Tabletten. Besteht schon ein allergieverursachtes Asthma bronchiale, arbeitet Dr. Holler bei der Therapie mit einem Lungenfacharzt zusammen.

Der Gesundheitstipp: »Polleninformation im Internet« !! Bei leichten Beschwerden kann sich der Patient einen rezeptfreien topischen H1-Blocker in Form von Nasenspray oder Augentropfen in der Apotheke holen, ein Medikament, das lokal die Histamin-Ausschüttung blockiert (Histamin ist ein Hormon, das die Abwehrzellen bei allergischen Reaktionen und zeitverzögert ablaufenden Immunreaktionen freisetzen). !! Nützliche Internetadressen: www.aktionsplan-allergien.de (allgemeine Informationen für Patienten); www.dwd.de/ pollenflug; www.wetteronline.de/pollen.htm (Pollenflug) !! Erkrankungszahlen: In Deutschland leiden etwa zehn Prozent der Bevölkerung unter einer Pollenallergie.

der Patient anfangs wöchentlich, nach einem Vierteljahr alle vier bis sechs Wochen zum Spritzen kommen muss. Dabei wird die allergieauslösende Substanz in hochgereinigter und konzentrierter Form zugeführt. Eine Alternative zur Spritzenbehandlung ist für manche Patienten die Hyposensibilisierung mit Tropfen. »Wenn jemand relevant krank und beeinträchtigt ist, keine medizinischen Einwände gegen diese Therapie bestehen, die auslösenden Allergene nicht gemieden werden können und auch ein geeignetes Medikament zur Verfügung steht, macht die Hyposensibilisierung Sinn«, meint Dr. Klaus Stefan Holler.

Belastung für Allergiker: Im Mai und Juni fliegen Gräserund Roggenpollen

Entzündungshemmende und bronchienerweiternde Inhalationssprays müssen dann eingesetzt werden. »Außerdem sollte der Patient die allergieauslösende Substanz möglichst meiden«, rät der Facharzt für HNO-Medizin. Wer beispielsweise auf Gräser- und Roggenpollen reagiert, sollte im Mai/Juni bei starkem Pollenflug nicht im Freien Sport treiben. Mehrere Internetadressen verraten, wann bestimmte Pollen fliegen (siehe Infokasten).

Hyposensibilisierung bei starken Beschwerden Ein Drittel der Menschen mit Heuschnupfen entwickelt Asthma. Um diesen »Etagenwechsel« zu vermeiden, empfiehlt Dr. Holler Patienten mit starken Beschwerden eine Hyposensibilisierung. Diese lindert die Symptome oft entscheidend und verhindert bei einem Großteil die Entstehung von Asthma. Der Betroffene benötigt danach meist weniger antiallergische Medikamente. Freilich erfordert die Hyposensibilisierung große Disziplin. Sie dauert drei Jahre, in denen

ANZ_5 Cent_Weinhold_463:Layout 1

21.04.2011

11:56 Uhr

Waschen. Tanken.

5

Cent Liter

sparen

Beim Kauf unserer Rundumpflege oder Saisonpflege 5 Cent pro getanktem Liter auf den Preis der Wäsche sparen.* Shell Stationen Weinhold Tankstellen GmbH Pruefeninger Str. 41, Regensburg Landshuter Str. 42, Regensburg Rennweg 7, Regensburg *Es wird maximal ein Rabatt in Höhe von 5€ gewährt pro Wäsche. Gültig bis 31.07.2011 an dieser Shell Station. Keine Barauszahlung möglich.

GesundPlus Magazin | 5

Sei


Erholsamer Schlaf:  Was kann dabei stören?

Dr. Robert Weber,

Facharzt für Allgemeinmedizin

Ein Mensch verbringt ca. ein Drittel seines Lebens im Schlaf, wobei ein Säugling wesentlich länger schläft als ein Erwachsener. Solange wir morgens nach ruhigem Schlaf erholt aufwachen, machen wir uns über diese Stunden keine weiteren Gedanken. Das ändert sich, wenn der Schlaf gestört war und wir keine Erholung gefunden haben. Eine Nacht mit schlechtem Schlaf kann man noch relativ leicht verkraften; wenn Störungen sich häufen oder jede Nacht zur Qual wird, wird der Leidensdruck aber so groß, das effektive Hilfe wichtig ist.

elle Beratung brauchen Patienten, die beispielsweise wegen Fernreisen (Jetlag) oder Schichtarbeit Schlafstörungen haben.

Bei längeren und schweren Schlafstörungen ist ärztliche Beratung sicherlich notwendig, zumal die Ursachen von harmlosen Fehlern bei der »Schlafhygiene« bis hin zu schweren Krankheitsbildern wie dem SchlafapnoeSyndrom, Depressionen oder Herz- und Lungenerkrankungen reichen können. Schlafstörungen sind dabei nicht selten. So beschreibt die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin, dass Untersuchungen in allgemeinmedizinischen Praxen eine Häufigkeit von 20-26% von Patienten mit Müdigkeit und Schlafstörungen ergeben haben.

Der Gesundheitstipp: »Schlafhygiene«

Um gut schlafen zu können, gibt es einige hilfreiche Empfehlungen, die jeder selbst umsetzen kann (Service-Kasten). Individu-

6 | GesundPlus Magazin

Ausgeprägtes Schnarchen etwa stört nachts den Partner und führt beim Betroffenen am Tag zu massiver Müdigkeit, Herz- und Kreislauferkrankungen, wenn das Schlafapnoe-Syndrom vorliegt. Andere Menschen leiden gerade nachts unter dem Gefühl unruhiger Beine (Restless-legsSyndrom). In beiden Fällen kann im haus-

!! Einhalten eines regelmäßigen Tag-/Nachtrhythmus !! Einhalten regelmäßiger Schlafzeiten !! Verzicht auf Mittagsschlaf !! Schlaf nicht länger als nötig, um ausgeruht zu sein !! Kein Radio/TV im Schlafzimmer !! Kein Kaffee oder Nikotin vor dem Einschlafen !! Alkohol nur in geringen Mengen !! Evtl. entspannendes Bad vor dem Schlafengehen

!! Evtl. Entspannungstherapie wie progressive Muskelrelaxation !! Eher kühles, gut gelüftetes und abgedunkeltes Schlafzimmer !! Körperliches Training, aber nicht kurz vor dem Schlafengehen !! Entspannende Abendgestaltung !! Überprüfung von allgemeinen Maßnahmen und Medikamenten zur Behandlung anderer Erkrankungen


Vorsorge ärztlichen Gespräch die Verdachtsdiagnose gestellt und durch weiterführende fachärztliche Untersuchungen bestätigt werden. Die Therapie reicht von Medikamentengabe (Restless-legs-Syndrom) bis hin zur maschinellen Unterstützung des Atemflusses (CPAP-Gerät bei Schlafapnoe).

können. Herzschwäche, chronische Bronchitis, Asthma und auch nächtliches Sodbrennen müssen ursächlich behandelt werden. Eine »beruhigende« Therapie z. B. mit Schlafmitteln könnte hier sogar gefährlich sein. In anderen Fällen kann die kurzfristige Einnahme moderner Schlafmittel wie Zolpidem oder Zopiclon angezeigt sein, beispielsweise bei vorübergehenden psychischen Belastungen. Eine häufige oder regelmäßige Einnahme

Schlafstörungen und Krankheiten Manche Patienten leiden an fortgeschrittenen Erkrankungen der inneren Organe, die ebenfalls mit Schlafstörungen einhergehen

Schnarchen bringt oft die Partnerin um den Schlaf

solcher Medikamente sollte vermieden werden, damit Gewöhnung und Abhängigkeit nicht nachfolgen. Längerfristige Schlafstörungen, die etwa bei Depressionen (Aufwachen am frühen Morgen) oder Demenz (nächtliche Unruhe und Verwirrung) auftreten können, verlangen wiederum eine umfassende Behandlung.

Wer in der Nacht schlecht schläft, sollte auf das Nickerchen am Tag verzichten

Ihrem Knie gehts gut mit Genumedi¨

Wanderaktion fŸr Sie in Ihrem ausgewŠhlten SanitŠtsFachhaus

Dank der Technologie medi compression fŸhlen sich Ihre Kniegelenke jetzt sicher

und geschŸtzt: Exakt dosierte Kompression sorgt fŸr StabilitŠt und Entlastung. Sie haben Fragen zu medi compression? Ihr SanitŠtshaus berŠt Sie gerne. Regensburg ObermŸnsterstra§e 17 Tel. 0941 / 59 40 90

Neumarkt Badstra§e 21 Tel. 09181 / 4 31 91

Straubingerstra§e 61 Tel. 0941 / 60 36 60

Bad Abbach Kaiser-Karl-V.-Allee 12 Tel. 09405 / 20 99 88

Donau-Einkaufszentrum Tel. 0941 / 4 60 75 88 NEU ab Dezember 2010 zusŠtzlich in der Straubinger Stra§e 40

www.reiss.info

GesundPlus Magazin | 7 Mit freundlicher UnterstŸtzung von


Bei einer ausgiebigen Blutmahlzeit saugt sich eine Zecke voll und erreicht ein Vielfaches ihrer normalen Größe

Gib Zecken keine Chance Werner Johansson, ehrenamtlicher Zeckenforscher aus Rehrosbach in Bayern, hat in mühevoller Kleinarbeit Zecken im Haus und in der Natur seit 7 Jahren auf »Herz und Nieren« untersucht, um in erster Linie über die Borrelioseprophylaxe aufklären zu können. Hier Johanssons aktuellste Erfahrungen und Tipps.

»Vollkontrolle nach dem Spaziergang«

Werner Johansson,

Zeckenforscher

Nachdem ich im Wald war oder durch hohes Gras oder Büsche gegangen bin, streife ich sofort die Kleidung ab. Noch wichtiger ist es, spätestens am Abend eine optische Vollkontrolle am unbekleideten Körper durchzuführen. Bei Juckreiz sollte man die Stelle vor dem Kratzen mit einer Lupe absuchen, denn ein schwarzer Punkt in der Mitte ist wahrscheinlich eine kleine Zecke, ab ca. 0,4 mm groß. Viele Zeckenstiche bleiben unbemerkt, da der Zeckenkörper unbewusst weggekratzt wird! Ist eine Rötung (Wanderröte) sichtbar, die größer als ein 5 Cent Stück ist, sollte man sofort einen Arzt aufsuchen, um sich behandeln zu lassen. Es besteht akute Infektionsgefahr mit Borreliose! Bei auftretender Rötung, auch wenn diese wieder verschwindet, sollte man ebenfalls einen Arzt kontaktieren. Folgende wohlgemeinte Empfehlungen sind mit Vorsicht zu genießen:

8 | GesundPlus Magazin

Hut tragen, Hemd mit langen Armen, lange Hose helfen nicht. Dies kümmert die Zecke kaum. Sie sucht stundenlang, bis sie einen noch so kleinen Eingang zur Haut gefunden hat. So dicht kann man nicht verpackt sein, dass die Zecke draußen bleibt. Handelsübliche Abwehrsprays, die ich getestet habe, bieten meiner Meinung nach keinen sicheren Schutz!

Entfernung und Zeckentest

Habe ich eine Zecke am Körper entdeckt, entferne ich sie schnell und komplett, ohne den Blutsauger zu quetschen oder zu stressen! Da sich Widerhaken am Saugrohr befinden empfehle ich Drehen. Unnötige Gewalt wie Herauszerren, Wackeln, Hebeln, Betropfen oder Besprühen mit chemischen Substanzen stresst die Zecke und erhöht das Übertragungsrisiko. Ich verwende nur eine Zeckenschlinge aus Schweden, die für die

Werner Johansson kennt die Lebensgewohnheiten der Parasiten genau


Gesundes Leben sanfte Drehtechnik entwickelt wurde. Mit Drehen entfernt man den Parasiten schneller und schmerzloser. Nach dem Entfernen lasse ich die Zecke auf Borreliose-Erreger testen.

Tod in der Waschmaschine

Zecken finden sich z.B. in hohem Gras oder Büschen

Hungrige Zecken suchen auch im Haus nach Opfern. Sie überleben z. B. im Bad mehrere Wochen. Ein Waschgang bei mindestens 50°C oder eine 90-minütige Runde im Trockner tötet Zecken am zuverlässigsten ab. Die Aussage, dass Zecken erst bei über 10 °C Außentemperatur aktiv werden, stimmt nicht. Sie werden aktiv, wenn ihre Körpertemperatur etwa 6°C übersteigt. Dies kann auch im Winter der Fall sein.

Zecken und Haustiere

Hunde und Katzen tragen die Schädlinge in die Wohnräume, eventuell bis ins Kinderbett oder auf das Sofa. Plätze der Tiere bitte regelmäßig absuchen und die Tiere nicht ins Bett lassen! Igel, Mäuse und andere Gartenbesucher transportieren befruchtete Zeckenweibchen, so dass Zeckennester im Garten auftreten können. Tipp: Rasen kurz halten. Weitere Infos: www.zeckenschlinge.de

GIB ZECKEN KEINE CHANCE

Sag »ja« zum Frühlingsspaziergang. Danach gründlich auf Zeckenbefall untersuchen!

postkarte_zecke_v4.indd 1

04.04.2011 17:55:50

Kleine Medizinkunde Es gibt zwei wichtige Erkrankungen durch Zecken: 1. FSME — dagegen sollten Sie sich impfen 2. Borreliose — je eher Sie die Zecke entfernen, umso besser. Unser Tipp: Sie können die Zecke auf »Borreliose« untersuchen lassen (mittels »PCR«). Dazu muss der Zeckenkörper eingeschickt werden. Ist die Zecke befallen gewesen, werden Sie umgehend angerufen. So können Sie frühzeitig reagieren, wenn erste Symptome auftreten und mit Ihrem Hausarzt ggf. eine Antibiose besprechen. Der Zeckentest kostet 39 €, für Inhaber von GesundPlus nur 29 €.

Fragen Sie Ihren Hausarzt und GesundPlus. 0800-3GESUND · www.gesundplus.de

Rücken – Schmerzursache Nerv ANZEIGE

Schmerzen sind unsere Gesundheitswächter und ein unentbehrliches Warnsignal unseres Körpers. Welche Auslöser gibt es ? Häufige Auslöser z.B. von Rückenschmerzen sind geschädigte Nerven, die glücklicherweise reparabel sind. Erledigt wird dies von körpereigenen „Reparatur-Werkstätten“. Sie arbeiten allerdings relativ langsam und benötigen für die Regeneration spezielle Nervenbausteine. Was ist Keltican forte ? Keltican® forte ist auf die ernährungsmedizinische Behandlung von Wirbelsäulen-Syndromen, Neuralgien und Polyneuropathien abgestimmt. Neben Vitamin B12 und Folsäure enthält es den Nährstoff Uridinmonophosphat (UMP), gemeinsam tragen sie zur Aktivierung körpereigener Reparaturvorgänge bei. Fragen Sie in Ihrer Apotheke.

Keltican forte ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (ergänzende bilanzierte Diät) zur diätetischen (d.h. auf Ernährung beruhenden) Behandlung von Wirbelsäulen-Syndromen, Neuralgien und Polyneuropathien.

Weitere Infos und Services erhalten Sie bei Ihrem Arzt, Apotheker oder unter

www.rueckeninformation.de

! x täglich

Keltican forte 1x täglich, gut verträglich, hilft Ihrer Gesundheit! Trommsdorff GmbH & Co. KG 52475 Alsdorf

GesundPlus_200x145.indd 1

18.01.11 15:53

GesundPlus Magazin | 9


Der Nepal Pavillon und Garten liegt in Wiesent bei Regensburg (Autobahnausfahrt Wörth, Weiterfahrt Richtung Brennberg, Adresse: Martiniplatte, Tel. 0 94 82 95 96 86). Öffnungszeiten: Sonntag, 8. Mai, bis Montag, 3. Oktober 2011; am Sonntag und Montag jeweils von 13 bis 17 Uhr; im August zusätzlich samstags von 13 bis 17 Uhr; Eintritt für Erwachsene 5,- Euro, für Kinder ab sechs Jahren 2,- Euro. Alle Einnahmen fließen in die Stiftung »Wasser für die Welt«.

Nepal Pavillon: Exotisches Ausflugsziel ganz in der Nähe

Schnitzerei am Pavillon

Im Februar 2000 wurde der Nepal Himalaya Pavillon zum ersten Mal für die Expo in Hannover aufgebaut. Nepals Landesbeitrag war einer der beliebtesten internationalen Pavillons der Weltausstellung. Über 3,5 Millionen Menschen besuchten ihn. Nach der Expo 2000 wurde der Pavillon in Einzelteile zerlegt, die der Unternehmer Heribert Wirth dann nach Wiesent bei Regensburg transportieren ließ. Im Juli 2003 wurde der Nepaltempel originalgetreu wiederaufgebaut und ist seitdem wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. In den letzten Jahren entstand um den Pavillon auf der Martiniplatte ein ausgedehnter Schaugarten. Dieser beherbergt inzwischen mehr als 3000 Pflanzenarten. Der Garten ist noch jung. Die meisten Bereiche wurden in den letzten zwei Jahren neu angelegt oder teilweise grundlegend umgestaltet. Beständig entwickelt er sich weiter. Es gibt einen großen

Anregungen und Schönheit Heidegarten, trockene Hänge, feuchte wiesenhafte Beete, trockene und feuchte Schattenlagen, zwei große Teiche. Durch die Vielfalt von Standorten, auch bedingt durch die

10 | GesundPlus Magazin

Hanglage in Wiesent, die den Garten strukturiert, ist es möglich, sehr viele unterschiedliche Pflanzen erfolgreich zu kultivieren. Ziel des Gartens ist, dem Besucher Anregungen und Schönheit zu bieten. Es geht um gutes Handwerk und eine umfassende Darstellung der in der eher rauen Oberpfalz kultivierbaren Stauden und Gehölze. Eine wichtige Rolle spielen zahlreiche Wildstauden aus der ganzen Welt, aber auch gute Züchtungen. Solch artenreiche, nach Lebensbereichen der Pflanzen gestaltete Gärten sind Beispiele für Foersters »Garten für intelligente Faule«, sie verlangen gute Pflanzenkenntnis, Pflanzenverständnis, Sorgfalt, genaues Hinsehen, sind aber mit relativ geringem Zeitaufwand zu pflegen. Der Pflanzenlaie soll sich genauso über die bunte Blütenpracht freuen können wie der Pflanzenkenner. Das Gelände befindet sich in einem ehemaligen Steinbruch oberhalb der Donau an den Ausläufern des bayerischen Waldes.

Die Stupa-Spitze


Erfahrungsbericht

Uralte Übungen stärken Immunsystem und Hormonhaushalt

Sabine Dorsch

Hui Chun Gong Lehrerin

»Im Sommer 2009 begann ich mit Hui Chun Gong.«, berichtet Sabine Dorsch aus Nittendorf. »Zu dieser Zeit litt ich sehr an Migräne. Von der Meisterin Wang Li erlernte ich zwei Basisübungen: »Karpfen springt« und »Drachen schwimmt«). Für diese Übungen plante ich mir fünfzehn Minuten im Tagesablauf ein. Schon nach wenigen Wochen bemerkte ich , dass sich mein Körper veränderte. Ich wurde beweglicher und konnte mich besser entspannen, vor allem im Schulter- und Nackenbereich.« Nach diesem Schlüsselerlebnis nahm Frau Dorsch bei Frau Wang Li an der Lehrerausbildung teil und erlernte dort alle 25 Übungen. »Anfänglich verbesserte sich die Migräne nur kurzfristig, wenn ich massierte, und so musste ich doch mehrmals täglich massieren und mindestens einmal die Basisübungen des Hui Chun Gong absolvieren. Im Laufe der Zeit wurden die Abstände zwischen den Schmerzattacken immer größer, bis ich nach zweijähriger Praxis, kaum mehr Beschwerden habe.«

wirkt gezielt im Knie lindert langfristig Bewegungsschmerzen

gut ve er

r träg li

23. und 24. Juli 2011 Das Regensburger Ärztenetz und die BKK Krones laden Sie gemeinsam ein zum Aktionstag der Kaiser-Therme in Bad Abbach. !! 14.00 Uhr kostenfreie Führung mit Blick hinter die Kulissen !! 15.00 Uhr Hui Chun Gong Vorführung !! 16.00 Uhr Vorträge

r e n t r a p Vorteils %

Aktionsangebote !! kostenfreier Thermeneintritt für Inhaber der GesundPlus-Karte (1,5 Stunden) !! 3h Panorama-Sauna für 10,- Euro !! Sauna, Thermenwelt (fünf Stunden), Rückenmassage (15 Minuten) und ein Wohlfühlbad nach Wahl für 35,- Euro

ch

ng

®

Th

dona Aktiv-Kur:

Aktionstage Kaiser-Therme

Gelenk-Verschleiß

ahr 0J e ru

Empfehlen Sie die

3

Rock-Haltung

Inzwischen ist sie von der Methode so begeistert, dass sie an ihrem Wohnort und in der Kaiser-Therme Bad Abbach Anfängerkurse anbietet. »Zum Erlernen braucht man drei Termine pro Übung«. Ihre Kurse richten sich an Menschen, die gesund bleiben oder chronische Leiden stabilisieren wollen und kosten 85,- € (Inhaber der GesundPlusKarte 70,- €). Kontakt: Telefon 09404 962537, www.hui-chungong.de.

r e n t r a p s Vorteil %

ap ie er fah

Ihr Erfolgsrezept: 1500 mg täglich! (2 x 1 Tablette)

Das Original-Arzneimittel – Zur Linderung von Symptomen leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks.

www.dona-info.de

Mit dona® haben Knie gut lachen

dona® 750 mg Filmtabletten Wirkstoff: Glucosaminhemisulfat. Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 750 mg Glucosaminhemisulfat. Sonstige Bestandteile: Mikrokristalline Cellulose, Povidon K 25, Croscarmellose-Natrium, Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Talkum, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Titandioxid, Ammoniummethacrylat-Copolymer, Triacetin. Anwendungsgebiete: Zur Linderung von Symptomen leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks. Gegenanzeigen: Bekannte Überempfindlichkeit gegen Glucosamin oder einen der sonstigen Bestandteile, Schwangerschaft, Stillzeit, Allergie gegen Schalentiere. Nebenwirkungen: Häufig: Übelkeit, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Durchfall, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Gelegentlich: Ekzem, Juckreiz und Hautrötung. Vereinzelt: Hypercholesterinämie. Nicht bekannt: allergische Reaktion. Dosierungsanleitung: 2-mal täglich 1 Filmtablette. Darreichungsform, Packungsgrößen: 20 (N1), 60 (N3), 84 (N3, Kurpackung) und 180 Filmtabletten. Rottapharm I Madaus GmbH, 51101 Köln. Stand der Informationen: März 2010.

GesundPlus Magazin | 11


Bodenmais ist im Sommer und Winter der ideale Ferienort für die ganze Familie, egal ob jung oder alt. Mit einem überwältigenden Angebot auch für Wanderer und Wintersportler bietet Bodenmais Urlaubspaß für jeden: Der Ort liegt am Fuße des Großen Arbers und nicht weit weg vom letzten Urwald Europas. www.dorfclub.de

Urlaub für die ganze Familie:  Dorfclub Bodenmais Bodenmais – Ein ganzer Ort wird zum Club – das ist das Motto des neuen Dorfclubs in Bodenmais. Der dorfclub.de ist ideal für aktive Paare und die ganze Familie. Hier kann der Gast im Ferienort Nr. 1 den ersten Familien-, Sportund Aktivclub im Bayerischen (Ur-)Wald erleben. Ab sofort können Sie eine Woche »Dorfclub Bodenmais« ab 99 Euro bis Ende April 2012 buchen. Das Konzept »Ein ganzer Ferienort wird zum Club« ist neu und einzigartig in Deutschland: Im neuen Dorfclub Bodenmais sind umfangreiche Leistungen inklusive. Neben der Unterkunft – wahlweise in einer gut ausgestatteten, komfortablen Ferienwohnung oder Appartement – können sich die Gäste auf sportliche, aktive und kulinarische Inklusivleistungen freuen. Egal ob im Sommer oder Winter. Über 350 Tage im Jahr. Das ganzjährige Basisprogramm umfasst viele wöchentliche Veranstaltungen, Erlebnis- und Themenwande-

12 | GesundPlus Magazin

rungen, freien Eintritt in das Hallen- und Freibad (Sommer), in die Saunalandschaft und das Sportstudio, das Urwaldprogramm, den Natur-Erlebnis-Club für Kinder, freien Eintritt in die Disco und Bundesliga auf Großbild-Leinwand. Am Abend klingt der Tag dann im Dorfstadl aus. Jeden Tag gibt es frische Brötchen und auch ein kleiner Mittagssnack (6 x pro Woche) aus der Schlemmermetzgerei ist schon inklusive. Mit der BayerwaldCard hat der Gast noch weitere 500 Vorteile für spanPremium Urlaub: nende Urlaubstage. »in Bodenmais« Während der Sommersaison bietet der Bodenmais bietet die höchste Dichte an Dorfclub noch viele FirstClass- und Luxushotels in Bayern. Zahlreiche Hotels sind in den vergangeweitere Aktivitäten nen Jahren mit begehrten Preisen, wie auf der Sport-Alm, dem TUI-Holly oder dem HolidayCheckeine Edelstein-SchatzAward (Publikumspreis), ausgezeichnet suche für Kinder in worden. Laut dem Magazin Focus sind zwei der beliebtesten Wellness-Hotels der JOSKA-ErlebnisDeutschlands in Bodenmais. welt und ein Sportwww.bodenmais-premium-hotels.de programm, um für Bewegung zu sorgen.


Naturoase nebenan Im Winter können Gäste an einem eintägigen Schnupperskikurs – wahlweise Alpin, Langlauf oder Snowboard – teilnehmen. Mit Wirtshaus- und Sagenwanderungen werden Urlauber bei Glühwein unvergessliche Urlaubstage in Bodenmais verbringen. Gebucht werden kann der Dorfclub Bodenmais entweder über die Hotline 01805/144 514 55 (0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunknetze bis zu 0,42 €) oder per Email an veranstalter@bodenmais.de, oder im Internet unter www.bodenmais.de und www.dorfclub.de. Weitere Informationen oder Katalogbestellungen gibt es in allen Reisebüros in Deutschland, bei der Bodenmais Tourist-Info unter der Anschrift Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH · Bahnhofstraße 56 · 94249 Bodenmais. Mehr Urlaub geht nicht – Dorfclub Bodenmais.

r e n t r a p s l i e Vort % »Ein ganzer Ferienort wird zum Club«

Inhaber der GesundPlus-Karte erhalten auf alle Produkte aus den Sonderkatalogen Bodenmais Sommer und Bodenmais Winter

r e n t r a p s l i e t r % Vo 10 % Rabatt

(darin sind Übernachtung, Verpflegung und weitere Inklusiv-Leistungen - z.B. wie beim Dorfclub.de-Angebot - inbegriffen)

Über Bodenmais Bodenmais ist mit 7.000 Gästebetten der größte Ferienort im Bayerischen Wald und liegt an einem der letzten Urwald-Gebiete Europas. Der Ferienort ist ein Traum für Aktivurlauber und Mountainbiker. Im Winter bietet der Ort circa 110 Kilometer schneesichere Langlauf-Loipen und am Großen Arber das modernste Weltcup-Alpin-Skigebiet Deutschlands. In der wärmeren Jahreszeit locken unter anderem fünf Spitzen-Golfplätze in die Golfregion Bodenmais. Mit über 600 Veranstaltungen im Jahr bietet Bodenmais heute alles, was einen modernen Urlaubsort ausmacht.

Buchung über Service-Hotline 01805 14451454 Beim Bodenmais Reiseportal-Partner ferienfabrik.de erhalten Inhaber der GesundPlus-Karte

5 % Rabatt auf Pauschalreisen und Last-Minute-Angebote weltweit, auf Kreuzfahrtn, Mietwagen, Flüge, Ferienwohnungen und viele weitere Leistungen.

www.ferienfarbrik.de

GesundPlus Magazin | 13


Natürlich schön durch Entspannung Die Kaisertherme Bad Abbach führt als erste Therme in Bayern das Prädikat »WellVital« www.kaiser-thermebad-abbach.de

Entspannen wie ein Kaiser:



Kaiser-Therme Bad Abbach Kaiser Karl V. war ebenso wie die Römer von den heilenden Kräften der Schwefelquellen in Bad Abbach angetan. Die Kaiser-Therme mit wertvollen Naturmoorbehandlungen und einer wirkstoffreichen Thermalquelle überzeugte nun auch die Juroren und so verliehen sie der Einrichtung als erste Therme in Bayern das Prädikat »WellVital«, so Dirk Heidler, Mitglied der Werkleitung. Das Thermalheilwassers kommt aus einer Tiefe von 677 Metern und wird regelmäßig balneologisch begutachtet. Die heilende Wirkung ist vor allem auf den Schwefelgehalt zurückzuführen. Übrigens nannte man Schwefelquellen früher auch oft »Stinkelbrunnen«.

Saunawelt mit Prädikat Natürlich finden Sie auch vor den Toren Regensburg auf über 1.000 Sauna-Quadratmetern Bio-, Kelo-, Vital-, Kräuteraroma-, Salzlicht- und Finnische Saunen. Als Höhepunkt gilt sicher die Panorama-Sauna mit einem herrlichen Blick auf den historischen KaiserHeinrich-Turm von Bad Abbach.

14 | GesundPlus Magazin

Totes-Meer-Salzgrotte Die Salzziegel, mit welcher die Salzgrotte erbaut ist, haben einen deutlich weiteren Weg hinter sich, ebenso wie die Salzschicht auf dem Boden. Im Gegensatz zu den aus Steinsalz hergestellten Leuchtlampen hat dieses Salz eine besonders hohe Löslichkeit. NEU »Die 25°C warme Hui Chun Gong Luft in der GrotEine 800 Jahre alte Spielart des Qi Gong, te für 12 Personen der Bewegungstherapie der Traditionellen Chinesischen Medizin, können Sie sorgt dafür, dass bei speziellen Kursen erleben, die Sabine nur 45 Minuten die Dorsch anbietet. selbe Wirkung auf Unsere Empfehlung: nutzen Sie die Akden Organismus tionstage am 23. Und 24. Juli und lernen haben, wie eine Sie die Vielseitigkeit der Kaiser-Therme in Bad Abbach kennen (siehe auch Seite 11). dreitätige Seereise« so Heidler.

r e n t r a p s l i Vorte %

Exklusiv für die Inhaber der GP-Karte an den Aktionstagen 23./24.Juli:

!! kostenfreier 1½-std. Eintritt ins Thermal- und Sprudelbad !! Totes-Meer-Salzgrotte inkl. Thermalbad für 15,- € !! kostenfreier Hui-Chun(20% Ersparnis) Gong Schnupperkurs (Anmeldung über !! Reduzierte Hui-Chun-Gong 0800-3GESUND) Kursgebühren: 70,- statt 85,- €

Dauervorteile

ner t r a p s l i % e t Vor


Kinderwunsch

Wenn das Baby  auf sich warten lässt Die erste Schwangerschaft mit 30 ist heute zur Normalität geworden. Viele Paare räumen der Karriere einen wichtigen Platz im Leben ein und verschieben die Familienplanung. Oft warten sie so lange, bis die Fruchtbarkeit deutlich sinkt. Vor dem 30. Lebensjahr wünschen sich nur wenige Paare Nachwuchs

Der Ratgeber »planBaby« wendet sich an Paare mit Kinderwunsch, bei denen die Schwangerschaft ausbleibt. Die von einem Team aus Ärzten und Psychologen verfasste, 140-seitige Broschüre erläutert auf sehr anschauliche Weise, wie Betroffene ihre Fruchtbarkeit erhöhen können – und zwar ohne Hormonbehandlung.

Gesunder Lebensstil erhöht Fruchbarkeit

»planBaby« bietet aber noch mehr: detaillierte Fragebögen für Mann und Frau über Gesundheit und Lebensumstände. Interessenten können sie an die Autoren um Dr. Renate Kirschner von der Berliner Charité Frauenklinik einsenden und erhalten nach zwei bis drei Wochen eine Auswertung mit persönlicher Analyse und individuellen Empfehlungen.

Weitere Informationen im Internet unter www.planbaby.de. Die Broschüre »planBaby« (Autoren: Prof. Dr. Klaus Friese, Prof. Dr. Joachim W. Dudenhausen und Dr. Renate Kirschner) kostet 18.90 Euro, die Auswertung der zwei Fragebögen zusätzlich 25,- Euro. Inhaber der GesundPlus-Karte können beides vergünstigt beziehen über die Telefonhotline 0800-3GESUND.

»planBaby« setzt auf einen gesunden Lebensstil: abwechslungsreiche Ernährung und Mikronährstoffe; besonders Jod, Folsäure, Eisen und Calcium; wenig Alkohol, keine Zigaretten; Normalgewicht (BMI zwischen 19 und 25); kleines Sportprogramm, aber kein Hochleistungssport. Auch Kinderwunsch und Stress vertragen sich nicht. Paare, die ein Baby haben möchten, sollten sich Zeit zum Entspannen nehmen. Autogenes Training, Yoga, progressive Muskelentspannung können die Fruchtbarkeit positiv beeinflussen.

Erhältlich im Buchhandel oder bei GesundPlus. Der normale Verkaufspreis beträgt 18.90 Euro. Als Inhaber der GesundPlus Karte erhalten Sie

25% Rabatt bei telefonischer Bestellung über 0800-3GESUND

r e n t r a p s l i Vorte % r e n t r a p s l i Vorte %

GesundPlus Magazin | 15


Die GesundPlus-Karte: »eine Karte, drei Zusatznutzen« Fragen Sie nach bei unserer kostenlosen Telefonhotline: 0800-3GESUND, oder im Internet. www.gesundplus.de

GesundPlus-Karte Die GesundPlus-Karte erhalten Sie entweder a. b. c.

über Ihren Arbeitgeber² über Ihre Krankenkasse² durch Einschreibung in unser Versorgungskonzept als Selbstzahler für 6,-, 12,- oder 15,-€ monatlich je nach Alter

² Vorsorgeleistungsinhalte können abweichen

1 Vorsorge 1 Vorsorge hilft, sich gut zu fühlen. Denn eine erfolgreich bestandene Gesundheitsprüfung gibt Ihnen das gute Gefühl, dass Sie sich selbst schätzen und achten. Und wer frühzeitig ein Problem erkennt kann es leichter beseitigen. Deshalb ist uns Ihre Gesundheit wichtig. In Ergänzung zur Regelleistung Ihrer Kasse bieten wir folgende Leistungen für Inhaber der GesundPlus-Karte bei unseren GesundPlus-Ärzten kostenfrei an.

16 | GesundPlus Magazin

und s e sn d uu els G Gp plus aela n Mich Mi n la ermachae Mus t Muste7 rm 8 ann 3456 2 1 R 456 78 3 12 R

Bitte rufen Sie uns an, kostenfrei über 0800-3GESUND.

Erweiterter Checkup

Ab dem 35. Lebensjahr sollten Sie mindestens alle 24 Monate zum Checkup beim Hausarzt. Wir ergänzen die Leistung um sinnvolle Laborparameter und ggf. weitere Spezialuntersuchungen.

Kardio-Laborcheck

In Ergänzung zum erweiterten Checkup erhalten Sie schriftlich eine individuelle Erklärung und Einschätzung der Blut- und Untersuchungswerte und erfahren ihr tatsächliches, »biologisches Alter«.

Knochendichtemessung

Ab dem 50. Lebensjahr baut Ihr Knochen soviel Substanz ab, dass sich ein Blick in die Knochenstruktur vielfach lohnt – übrigens auch bei Männern. Dazu haben wir die »Osteodensitometrie« als Inklusivleistung ausgewählt.

Brustvorsorgeseminar

In Kleingruppen erlernen Sie an einem Silikonmodell, wie sie Ihre Brust hinsichtlich Strukturänderungen untersuchen. In einem gesonderten Einzeltermin werden dann einzelne Befunde mit Ultraschall nachkontrolliert.

Sportmedizinischer In Kleingruppen erlernen Sie an einem Silikonmodell, wie sie Ihre Brust Basischeck hinsichtlich Strukturänderungen untersuchen. In einem gesonderten Einzeltermin werden dann einzelne Befunde mit Ultraschall nachkontrolliert. Professionelle Zahnreinigung

Die Entfernung von harten Zahnbelägen ist im sichtbaren Bereich Kassenleistung. Sinnvoll ist hingegen eine »professionelle Zahnreinigung«, die Sie einmal jährlich mit einer Dauer von mindestens dreißig Minuten in Anspruch nehmen können.

Weitere Leistungen ab 35

Raucherkrebs-Vorsorge beim Hals-Nasen-Ohrenarzt (ab 35),

Weitere Programme ab 50

Thrombose-Vorsorgeuntersuchungen, Schlaganfallvorsorge durch Früherkennung von Vorhofflimmern mittels SRAdoc®


GesundPlus Karte

Service 2 Alle unsere GesundPlus-Ärzte verfügen über eine Internetseite, auf der Sie sich über besondere Qualifikationen und Zertifizierungen informieren können. Nutzen Sie dazu die Suchfunktion auf www.regensburger-aerztenetz.de. Für Inhaber der GesundPlus-Karte garantieren wir nachfolgende Leistungen.

tner r a p s l i % e t r Vo

Terminvermittlung

Schnelle und unkomplizierte Terminvereinbarung, sowohl von Praxis zu Praxis als auch über unsere Hotline 0800-3GESUND. Oder direkt bei der Praxis Ihrer Wahl – sie sind »GesundPlus-Patient«.

Zeitnahe Behandlungskette

Wir garantieren Ihnen, dass Sie zwischen einzelnen Behandlungsschritten nicht länger als zehn Tage warten müssen. Facharzttermine und ambulante OP-Termine sind für Sie reserviert.

Inlandskrankenhausverlegung

Wir verlegen Sie in ein Krankenhaus Ihrer Wahl in der Heimat, wenn Sie sich auf einer Reise innerhalb Deutschlands so schwer erkrankt sind, dass Sie dort stationär behandelt werden. Denn zu Hause ist zu Hause.

3 Vorteile 3

Mit der GesundPlus-Karte können Sie sogar Geld sparen …

Medizinische sinnvolle Leistungen außerhalb der Regelversorgung

tner r a p s l i % e t r Vo

NEU

NEU

Zeckentest Telefon 0800 3GESUND

Wir untersuchen Zecken, ob diese Borreliose-Erreger in sich hatten. So können Sie auf eventuelle Krankheitszeichen frühzeitig reagieren. Statt 39,– nur 29,– E.

Blutzuckerteststreifen Telefon 0800 3GESUND

Diabetiker, die kein Insulin benötigen, erhalten künftig keine Rezepte mehr für Blutzuckerteststreifen. Anders bei GesundPlus: hier bekommen Sie 100 Teststreifen jährlich und weitere Streifen zu Sonderkonditionen.

Teilnehmende (Zahn)ärzte

Individuelle Gesundheitsleistungen: Honorarvorteil von ca. 10 %

Krankenhäuser, OP-Zentren Krankenhaus Wörth an der Donau

Zweibettzimmer ohne Aufpreis (Ersparnis 51.70 E pro Nacht)

Ambulantes OP-Zentrum im Gewerbepark, Regensburg

Reduzierung der Übernachtungskosten auf 40,– E (Ersparnis 50 %)

Ambulantes OP-Zentrum im Castra Regina Center, Regensburg

Reduzierung der Übernachtungskosten auf 40,– E (Ersparnis 50 %)

Ambulantes OP-Zentrum im Haus der Gesundheit, Neutraubling

Reduzierung der Übernachtungskosten auf 40,– E (Ersparnis 50 %)

Wellness Einrichtungen

NEU

NEU

Sportkurse in Regensburg speziell für Einsteiger, Vereine oder Rehabilitation, 20 % Preisvorteil

Hui Chun Gong www.hui-chungong.de

Reduzierte Kursgebühr: 70,– statt 85,– E

3,5 std. Besuch des Thermalbads sowie der neuen »Totes Meer Salzgrotte« für 15,– E (Ersparnis: ca. 20 %)

Sibyllenbad www.sibyllenbad.de

Rabattierung auf alle Eintrittspreise: 20 %

Baumer Wellness, Regensburg www.baumer-wellness.de

Rabattierung auf alle Behandlungen: 20 %

Urlaub

NEU

Hotel Eggerwirt im Salzburger Land www.eggerwirt.at

kostenloses Zimmerupgrade in die nächsthöhere Kategorie

Premium-Hotels in Bodenmais

10 % Preisnachlass auf alle Übernachtungskosten bei Buchung über Bestellhotline 01805 14451454

Reiseportal Ferienfabrik www.ferienfabrik.de

5 % Rabatt auf Pauschalreisen und Last-Minute-Angebote weltweit, auf Kreuzfahrtn, Mietwagen, Flüge, Ferienwohnungen

Sonstiges

Sport Gesundheitstraining www.markusartner.de

Kaiser Therme Bad Abbach www.kaiser-therme.de

NEU

Helmsauer Gruppe

KfZ-Versicherung: Ersparnis bis zu 25 %

RKT Transportdienst

Reduktion des Eigenanteils bei Krankenfahrdiensten um 10 %, Vergünstigung Preisnachlass bei Schulungsprogrammen um 10 %

ausgewählte Shell-Tankstellen

Wellness für Ihr Auto: 5 Cent pro getanktem Liter werden auf die Autowäsche angerechnet, siehe auch Seite 5

Haben Sie Fragen? Unsere Hotline ist für Sie da: 0800 3GESUND GesundPlus Magazin | 17


Immobilien

WorldVoiceDay 2011 Nachlese Wissen Sie, wie Heavy-Metall-Sänger »singen«? Oder was Schauspieler wie Michael Heuberger über Lampenfieber denkt? Ob man bei Heiserkeit Wasser trinken oder lieber Schokolade zum Streßabbau ist? Die über fünfzig Teilnehmer am Seminarteil des World Voice Days konnten dies sehr kurzweilig erfahren und viele weitere Informationen aufnehmen. In praktischen Stimmübungen wurde die Stimmtauglichkeit getestet, die Grundzüge des Einsingen geschult und vieles mehr.

Im Innenhof des Thon-Dittmer-Palais versammelten sich vierhundert Regensburger, um zusammen mit unseren weltberühmten Domspatzen zu singen. Ein bunter Blumenstrauß aus Volksliedern wurden mit Domkapellmeister Prof. Büchner eingeübt und dann aufgeführt: von »Hinter uns‘rer Stadltür« bis zu »Kein schöner Land«. Die Teilnehmer waren vom »Public Singing« mit den Regensburger Domspatzen so begeistert, dass Sie zum Applaus sogar in die Luft gesprungen sind: »unsere Regensburger Domspatzen sind Spitze« war die einhellige Meinung. Einen Eindruck und Berichte finden Sie unter www. worldvoiceday.de, bei Youtube und auf Facebook. Der WorldVoiceDay wird weltweit am 16. April begangen und in diesem Jahr erstmals auch in Regensburg. Die Planungen für 2012 sind schon am Laufen...

Immobilien

mmobilien Immobilien Lang Lang eit 1986Seit vermitteln 1986 vermitteln wir bleibende wir bleibende Werte Werte

Immobilien

Immobilien

Referenzobjekte Referenzobjekte Kompetenz Kompetenz bewegt Immobilien bewegt Immobilien

mmobilienwirt Thomas Dipl. W.Immobilienwirt Lang und sein Team Thomas freuen W.sich Lang auf und Sie! sein Team freuen sich auf Sie!

onal, überregional Regional, sogar überregional international: sogar Wir international: stehen für Wir einestehen enge für Zusammenarbeit eine enge Zusammenarbeit ährige Berufserfahrung 25-jährige und Berufserfahrung die erforderlichen und diemit erforderlichen Kunden und Eigentümern. mit Kunden und Eigentümern. ktkenntnisse ermöglichen Marktkenntnisse es uns,ermöglichen unseren Kunden es uns, unseren Es geht Kunden uns nicht Es umgeht Marktanteile uns nicht oder um Marktanteile aggressives oder aggressives hn(t)räume zu verwirklichen. Wohn(t)räume zu verwirklichen. Erwirtschaften, es geht Erwirtschaften, uns um die es geht uns um die

wusst wo! Gewusst wo! Kundenzufriedenheit, Kundenzufriedenheit, um die notwendigeum Diskretion die notwendige Diskretion wichtigste Gesprächsthema Das wichtigste im Gesprächsthema Immobilien- im undImmobilienum das gewisse und Fingerspitzengefühl. um das gewisse Fingerspitzengefühl. Zusammen Zusammen häft ist wohl die geschäft Lage –istwir wohl hingegen die Lage finden – wirdie hingegen mit einem findeneng dievernetzten mit einem Team, engbestehend vernetztenaus Team, lang-bestehend aus langnschen sehr vielMenschen wichtiger.sehr viel wichtiger. jährigen Partnern mit jährigen hervorragenden Partnern mit Kompetenzen hervorragenden Kompetenzen rund um die Immobilienbranche rund um die Immobilienbranche – Bauträger, Banken, – Bauträger, Banken, wusst für wen!Gewusst für wen! Gutachter, Rechtsanwälte, Gutachter, Architekten Rechtsanwälte, u.v.m. Architekten – unteru.v.m. – untern der MenschDenn und die der Familie Mensch stehen und die beiFamilie uns stützen stehen bei wir uns Sie erfolgsorientiert, stützen wir Siestets erfolgsorientiert, motiviert mitstets motiviert mit mer im Vordergrund. immer Auf im Vordergrund. unserer Homepage Auf unserer ist großem Homepage Engagement ist großem und voller Engagement Leidenschaft und voller bei Ihrer Leidenschaft bei Ihrer er gesamtes Portfolio unser detailliert gesamtes Portfolio gelistet. detailliert gelistet. Immobiliensuche. Immobiliensuche.

gehen maßgeschneidert Wir gehen maßgeschneidert vor: vor: Thomas Lang, Thomas Immobilienwirt Lang, Immobilienwirt und gelernter und gelernter erfassen dieWir persönlichen erfassen die Bedürfnisse persönlichen und Bedürfnisse Bankkaufmann, und zeichnet Bankkaufmann, sich durch zeichnet seine sich hohen durch seine hohen nschkriterien. Wunschkriterien. Daraus entsteht Daraus ein genaues entstehtQualitätsansprüche ein genaues Qualitätsansprüche sowie das Erkennen sowie das der Erkennen der orderungsprofil,Anforderungsprofil, sei es auf der Käufersei es(Mieter-) auf der KäuferKundenwünsche (Mieter-) und Kundenwünsche deren konsequente und deren Umsetzung konsequente Umsetzung Verkäufer- (Vermieter-)seite. oder Verkäufer- Unsere (Vermieter-)seite. Homepage Unsere aus. Homepage aus. eichnet 7200 Zugriffe verzeichnet monatlich, 7200 Zugriffe darunter monatlich, auch darunter auch e auswärtige Kunden. viele auswärtige Das bestätigt Kunden. die ständig Das bestätigt Thomas die ständig Lang und sein Thomas Team Lang erwarten und sein Sie Team und freuen erwarten Sie und freuen gende Nachfrage steigende nach unserem Nachfrage Service. nach Unsere unserem sich Service. darauf, Unsere Sie persönlich sich darauf, kennenzulernen, Sie persönlich ob kennenzulernen, Sie ob Sie ptkunden sind: Hauptkunden Continental sind: AG, Continental Krones AG, AG, kaufen Krones oder AG, verkaufen, kaufen ob oder Sie mieten verkaufen, oder ob vermieten. Sie mieten oder vermieten. chinenfabrik Reinhausen, Maschinenfabrik Uni+Klinikum, Reinhausen, Osram, Uni+Klinikum, Schnell, diskret, Osram, erfolgsorientiert. Schnell, diskret, erfolgsorientiert. N etc. EON etc.

18 | GesundPlus Magazin

Kundenstimmen Kundenstimmen

Immobilien Lang Immobilien Lang

A Kontakt A Kontakt Prof. Christof Schmid, Prof. Herzchirurg: Christof Schmid, Hans-Günther Herzchirurg:Schwecke: Hans-Günther Schwecke: Freiherr-vom-Stein-Str. Freiherr-vom-Stein-Str. 1 1 „Wir hätten nie gedacht, „Wir dass hätten dienie Suche gedacht, „Erfreulicherweise dass die Suche „Erfreulicherweise konnten Sie konnten Sie 93049 Regensburg 93049 Regensburg nach einem neuen nach Zuhause einem neuen in meine Zuhausebeiden in meine Baugrundstücke beiden Baugrundstücke TelefonZeit 0941 Telefon 0941 3998866 Regensburg so schwierig Regensburg ist. so Dank schwierig in wirklich ist. Dank sehr inkurzer wirklich Zeit sehr an kurzer an3998866 Fax verkaufen, 0941 3998877 Fax 0941 3998877 Ihrer fantastischen Hilfe Ihrer ist fantastischen es uns jetzt Hilfe absolut ist es uns seriöse jetzt Kunden absolut verkaufen, seriöse Kunden info@immobilien-lang.info info@immobilien-lang.inf gelungen, unsere Träume gelungen, weitgehend unsere Träume obwohl weitgehend der Immobilienmarkt obwohl der Immobilienmarkt zur zur www.immobilien-lang.inf verwirklichen zu verwirklichen können. Selten zu können. Zeit allesSelten andereZeit als alles problemlos andere alswww.immobilien-lang.info problemlos haben wir so vielhaben Kompetenz wir so und viel Kompetenz zu bezeichnen undist.“ zu bezeichnen ist.“ Freundlichkeit genossen Freundlichkeit und auch genossen und auch gespürt, dass der gespürt, Wunsch,dass uns der zu Wunsch, uns zu helfen, von Herzen kam.“ helfen, von Herzen kam.“

Thomas Lang zu Thomas seiner Philosophie: Lang zu seiner „Diskretion Philosophie: und gegenseitiges „Diskretion und gegenseitiges Vertrauen sind Vertrauen unsere Merkmale. sind unsere Wir wollen Merkmale. besser Wir sein wollen als besser sein als erwartet. Serviceerwartet. ist unsereService Stärke ist und unsere gut istStärke uns nicht undgut gutgenug.��� ist uns nicht gut genug.“ Was können wir für WasSie können tun? Wir wir freuen für Sie uns tun?auf WirIhre freuen Anfrage! uns auf Ihre Anfrage!


Neuigkeiten unserer Mitglieder Dr. Patrick Hennen, Praxis für Oralchirurgie und Implantologie, Neutraubling

Dr. Patrik Hennen

Im April 2011 eröffnete auf 288 m2 die Fachzahnarztpraxis für Oralchirurgie und Implantologie im Haus der Gesundheit in Neutraubling unter der Leitung von Dr. Patrick Hennen. Die Praxis ist als reine Überweiserpraxis konzipiert. Mit einer Röntgenanlage neuester Generation bietet die Praxis mittels Digitaler Volumentomographie (DVT) ein

Höchstmaß an präziser Diagnostik und Sicherheit für Patient und Behandler. Das Behandlungsspektrum erstreckt sich von Weisheitszahnentfernung, Parodontosebehandlung, Zystenoperationen über umfangreichen Knochenaufbau bis hin zu innovativster Implantatversorgung durch neueste computergesteuerte 3D-Planung. Helle, freundliche Raumgestaltung und ein ausgeklügeltes Lichtkonzept sorgen für Entspannung und möglichst stressfreie Behandlungen. Für Angstpatienten besteht durch das hauseigene Narkoseteam auch die Möglichkeit, jede Behandlung in Narkose oder Sedierung durchzuführen.

Dr. Alexandra Koch, Zahnärztin am Theater, Regensburg

Dr. Alexandra Koch

Für den Frühjahrsputz Ihrer Zähne empfiehlt Dr. Alexandra Koch die professionelle Zahnreinigung! Um Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch möglichst lange gesund zu erhalten, ist eine professionelle Zahnreinigung von hoher Wichtigkeit. Es werden weiche und harte Beläge sowie Verfärbungen an den Zähnen entfernt, anschließend

erfolgen die Politur mit Polierpaste und eine umfangreiche Fluoridierung. Die Behandlung ist Wellness und Prophylaxe für Ihre Zähne zugleich! »Ein strahlendes Lächeln mit schönen weißen Zähnen verzaubert!« Es gibt zwei Möglichkeiten zur Zahnaufhellung (Bleaching). Zum einen Powerbleaching in der Praxis unter Aufsicht oder das Home-Bleaching mit individuell angepassten Schienen. Sollten Sie Interesse oder Fragen haben, nehmen Sie bitte unter der Telefonnummer (0941) 59 57 99 77 Kontakt auf. www.zahnaerztin-am-theater.de

Marko Pfaff und Eike Haas, Fachärzte für Allgemeinmedizin in Teublitz und Maxhütte Als erste Arztpraxis in Süddeutschland verfügen die beiden Ärzte über einen thermographischen Brustscanner neuester Generation, mit dem Brustkrebs strahlenfrei und schmerzlos erkannt werden kann. Eine Studie an einem Lehrkrankenhaus der Universität Köln ergab, dass mit der neuen Technik 78 von 80 Tumoren bestätigt wurden (bei histologisch gesichertem Tumor), weitere Studien sind in Arbeit. Thermographische Verfahren gab es bereits vor zwanzig Jahren, wurden damals jedoch verlassen. »Die digitale Technik ermöglicht uns nun, Temperaturunterschiede viel feiner und reproduzierbar zu erkennen, sodass wir dieses Verfahren als eine sinnvolle Vorsorgeuntersuchung ansehen und anbieten«, so Pfaff. Die Untersuchung wird im Regelfall von Medizinischen Fachangestellten mit dem TISENO®-Brustscanner durchgeführt. »Dabei tritt nach dem Entkleiden die Patientin an das Gerät heran, damit das Display direkten Kontakt mit dem Gewebe hat. Auf Knopfdruck läuft die automatische

Untersuchung ab. Der TISENO®-Brustscanner erfasst ein hochauflösendes Wärmemuster der Brust. Der Arzt bewertet die Aufnahmen und erstellt einen Befund.«, so Haas. Während die private Krankenversicherung die Gebühren übernimmt, müssen gesetzlich Versicherte die Kosten selbst tragen. Bekanntlich wird die Mammografie zur systematischen Früherkennung als Screening für Frauen zwischen 50 und 70 laut gültiger S3-Leitlinie empfohlen. Diese Untersuchung stellt den etablierten Stand der Diagnostik dar. Die Ärzte Marko Pfaff und Eike Haas empfehlen, dieses Screening wahrzunehmen. Bei tastbaren Befunden sind Mammographie, Ultraschalluntersuchung sowie Kernspinuntersuchung sinnvoll. Weitere Informationen: www.brustscanner.de; www.praxis-pfaff-haas.de

Eike Haas

Marko Pfaff

Für die angegebenen Informationen aus den Praxen sind inhaltlich die jeweiligen Ärzte selbst verantwortlich.

www.regensburger-aerztenetz.de GesundPlus Magazin | 19


Ihren Arzt finden ... Fachgebietsbezeichnungen nach der Landesärztekammer Hausärzte

Gefäßchirurgie

Dr. med. Friederike Altjohann · Dr. med. Gerhard Bawidamann · Dr. med. Gerd Bawiedemann · Vera Becker · Martina Bertholl · Dr. med. Maximilian Bock · Dr. med. Georg Bogner · Dr. med. Eduard Boniakowski · Dr. med. Klaus Dieter Bosch · Norbert Buchmeier · Dr. med. Stefan Büechl · Dr.med. Daniela Cameron · Dr. med. Peter Eibl · Dr. med. Ulf Evertz · Dr. med. Michaela Faltermeier · Dr. med. Steffen Feustel · Dr. med. Johann Flor · Dr. med. Bernward Gall · Eike Haas · Dr. med. Andreas Harlass-Neuking · Dr. med. Ludwig Hecht · Dr. med. Horst Hofmann · Dr. med. Stephan Hülsmann · Gudrun Hülsmann · Dr. med. Barbara Kaiser · Dr. med. Hans Kehrer · Dr. med. Elke Kistner · Dr. med. Jutta Knauer · Dr. med. Inge Koch · Dr. med. Monika Kohler · Brigitte Kroll-Förster · Dr. med. Thomas Langer · Eva Lindenberger · Dr. med. Evi Lohner · Dr. med. Frederik Mader · Dr. med. Andreas Mauch · Dr. med. Walter Meinhart · Dr. med. Bernd Meyer · Dr. med. Manfred Mögele · Dr. med. Andreas Müller · Dr. med. Maria Neef · Klaus Neumann · Dr. med. Jutta Pamler · Dr. med. Peter Perzl · Dr. med. Wolfgang Peter · Dr. med. Marko Pfaff · Dr. med. Richard Pickl · Dr. med. IM (Temeschb.) Anca-Elena Pletl · Dr. med. Carl Rauscher · Dr. med. Dipl. Oek. Bernhard Riedl · Dr.med. Gert Rogenhofer · Dr.rer.nat. Peter Schmidt · Dr. med. Vera Schnell · Dr. med. Manfred Schöberl · Dr. med. Katja Schönhärl · Peter Schuldes · Kirsten Schwarz · Elmar Schwestak · Dr. med. Gerhard Seiler · Marianne Struwe · Dr. med. Fred Tümmler · Monika Ulrich-Ziegler · Dr. med. Hubert Wagner · Dr. med. Robert Weber · Richard Weiß · Dr. med. Udo Wildner

Dr. med. Andreas Bosse · Dr. med. Stefan Mann · Dr. med. Lutz Röntgen

Anästhesie

Hals-Nasen-Ohrenarzt Dr. med. Joachim Fuhrmann · Dr. med. Erich Gahleitner · Dr. med. Michael Goroll · Dr. med. Klaus Stefan Holler · Dr. med. Klaus Stefan Holler · Michaela Huber · Prof. Dr. med. Jan Kiefer · Dr. med. Nikolaus Märtz · Dr. med. Candida MattisNahr · Dr. med. Andreas Michelson · Dr. med. Ralph Schenkel · Dr. med. Walter Stehle · Dr. med. Matthias Weikert

Handchirurgie Dr. med. Ulrich Bartelmann · Dr. med. Stefan Ruf ·

Hautärzte Dr. med. Ruediger Ehlert · Dr. med. Werner Jarass · Uwe Paepcke · Dr. med. Stephanie Schmidt · Dr. med. Dagmar Seifarth

Innere Medizin Dr. med. Franz Beer · Dr. med. Maximilian Bock · Dr. med. Michael Bürgin · Dr. med. Ute DettweilerKratzer · Dr. med. Ilka-Martina Enger · Dr. med. Richard Fischer · Dr. med. Gerhard Haas · Dr. med. Herwig Rumpel · Dr.med. Michael Stigler

Innere Medizin - Angiologie Dr. med. Jochen Manz

Innere Medizin - Diabetologie Dr. med. Axel Andreae · Dr. med. Jochen Arnold · Prof. Dr. med. Kornelia Gelbmann · Dr. med. Jochen Manz · Dr. med. Johann Nusser

Innere Medizin Gastroenterologie

Dr. med. Klaus Birkmeier · Stefan Deil · Dr. med. Sigrid Krauss · Rolf-Dieter Neu · Dr. med. Erhard Radlmeier · Jens Rieve · Dr. med. Liselotte Schmitz-Kessler · Dr. med. Frank Vescia

PD Dr. med. Johannes Benninger · Prof. Dr. med. Kornelia Gelbmann · Dr. med. Peter Klein · Dr. med. Horst Koch · Dr. med. Michael Weidenhiller · Dr. med. Hans Worlicek

Augenheilkunde

Innere Medizin - Kardiologie

Dr. med. Gerhard Horner · Dr. med. Roland Keller · Dr. med. Joachim Rudolf Stryz

Chirurgie Dr. med. Ulrich Bartelmann · Prof. Dr. med. Franz Bäumer · Dr. med. Thomas Bäuml · Dr. med. Andreas Bosse · Janusz Chmielarski · Dr. med. Rupert Gruber · Dr. med. Andreas HarlassNeuking · Dr. med. Karl Ulrich Kratzer · Dr. med. Robert Kühn · Dr. med. Guido Lengfellner · Dr. med. Stefan Mann · Dr. med. Lutz Röntgen · Dr. med. Lothar Schäfer · Dr. med. Theophil Schindler · Dr. med. Detlef Withöft · Dr. med. Beate Withöft

Frauenheilkunde Dr. med. Franz Bächer · Dr. med. Franz-Xaver Biehler · Dr. med. Michael Büchner · Helga Eichenseer · Petra Franken · Dr. med. Bettina Gieseler · Dr. med. Manuela Götz · Ernst Hanauer · Dr. med. Richard Häusler · Danuta Kotowicz · Dr. med. Andrea Kurkowski · Dr. med. Andreas Lenz · Dr. med. Angelika Mögele · Dr. med. Arno Pietschmann · Dr. med. Rainer Schatz · Dr. med. Gerhard Schlegel · Dr. med. Wolfgang Schneider · Dr. med. Gerhard Ulrich

Dr. med. Markus Buresch · Prof. (BIEF) Dipl. oec. med. Dr. med. Stephan Fritz · PD Dr. med. Stefan Weber

Kinder- und Jugendarzt Dr. med. Renate Eichhorn · Dr. med. Daniela Heuschmann · Dr. med. Georg Leipold

Kinder- und Jugendpsychiatrie Dr. med. Florian Schalkhaußer

Kinderkardiologie Dr. med. Georg Leipold

Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Dr.med.Dr.med.dent Joachim Lachner

Lungenheilkunde Dr. med. Günter Feil

Bosse · Dr. med. Frank Dusold · Dr. med. Johannes Fischer · Dr. med. Susan Kischkel · Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred Lohner · Dr. med. Nikolaus Schalhorn · Dr. med. Michael Stricker

Nuklearmedizin Dr. med. Max Puille

Oralchirurgie Dr. Patrick Hennen

Orthopädie Prof. Dr. med. Peter Angele · Dr. med. Gerhard Ascher · Dr. med. Thomas Bambach · Dr. med. Helmut Gerhard Biller · Dr. med. Jürgen Danner · Dr. med. Peter Daum · Dr. med. Holger Ertelt · Dr. med. Albert Feuser · Dr. med. Ulrich Graeff · Dr. med. Klaus-Peter Grziwok · Dr. med. Josef Harrer · Dr. med. Sven Hartmann · Dr. med. Thomas Katzhammer · Dr. med. Fortun-Friedrich Kretzer · Ulrich Kreuels · Dr. med. Christoph Maluche · Dr. med. Christian Merkl · Dr. med. Christoph Pilhofer · Thomas Richter · Dr. med. Karl-Heinz Roßmann · Dr. med. Ines Rumpel · Dr. med. Reinhard Schmieder · Dr. med. Christoph Schrafstetter · Dr. med. Markus Stork

Pathologie Dr. med. Hellmuth Wiesinger

Plastisch/Ästhet. Chirurgie Dr. med. Stefan Ruf

Psychotherapie Dr. med. Harald Frohmann · Dr. med. Bernhard Heindl

Physikalische/Rehabil. Medizin Dr. med. Albert Feuser · Maria Mayer · Dr. med. (Univ. Omsk) Ella Milewski

Psychiater Dr. med. Thomas Bosse · Dr. med. Harald Frohmann · Dr. med. Bernhard Heindl · Dr. med. Susan Kischkel · Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred Lohner

Radiologie Dr. med. Birgit Denner · Paul Fischer · Dr./IMF Neumarkt Albert Frank · Dr. med. Elisabeth Gahleitner · Dr.med. Andreas Kämena · Oliver Krug · Dr. med. Ulrich Neumaier · Dr. med. Volker Nuß

Rheumatologie Dr. med. Ines Rumpel · Dr. med. Herwig Rumpel

Strahlentherapie Dr. med. Wibke Pohl

Unfallchirurgie Prof. Dr. med. Peter Angele · Prof. Dr. med. Franz Bäumer · Dr. med. Sven Hartmann · Dr. med. Theophil Schindler · Dr. med. Detlef Withöft

Urologie

Dr. med. Helmut Bartsch · Dr. med. Christian Bauhuf · Dr.med. Martin Gliese · Dr.med. Matthias Holzschuh · Dr. med. Mandana Neu

Dr. med. Stefan Berger · Dr. med. Wolfram Fleck · Dr. med. Peter Förster · Dr. med. Maria-Luise Götz · Dr. med. Hermann Hanika · Dr. med. Dieter Popp · Dr. med. Michael Semmelmann · Dr. med. Peter Stockmann

Neurologie

Zahnheilkunde

Dr. med. Wendelin Blersch · Dr. med. Thomas

Dr. med. dent. Alexandra Koch

Neurochirurgie

Zusatzbezeichnungen der Landesärztekammer Allergologie

Andrologie

Dr. med. Ruediger Ehlert · Dr. med. Erich Gahleit-

Dr. med. Stefan Berger · Dr. med. Peter Förster · Dr. med. Peter Stockmann

ner · Dr. med. Werner Jarass · Uwe Paepcke · Dr.

Akupunktur

med. Dagmar Seifarth · Dr. med. Walter Stehle

Dr. med. Helmut Gerhard Biller · Dr. med. Peter

20 | GesundPlus Magazin

Daum · Dr. med. Albert Feuser · Dr. med. Steffen Feustel · Dr. med. Johannes Fischer · Dr. med. Barbara Kaiser · Prof. Dr. med. Jan Kiefer · Dr. med. Christoph Maluche · Dr. med. Candida Mattis-Nahr · Dr. med. Andreas Mauch · Dr. med. Walter Meinhart · Dr. med. Christian Merkl · Dr.


med. Manfred Mögele · Dr. med. Ines Rumpel · Dr. med. Ralph Schenkel · Dr. med. Liselotte Schmitz-Kessler · Dr. med. Markus Stork · Dr. med. Robert Weber

Chirotherapie Dr. med. Gerhard Ascher · Dr. med. Helmut Gerhard Biller · Dr. med. Georg Bogner · Dr. med. Peter Daum · Dr. med. Holger Ertelt · Dr. med. Albert Feuser · Dr. med. Johannes Fischer · Dr. med. Klaus-Peter Grziwok · Dr. med. Andreas HarlassNeuking · Dr. med. Josef Harrer · Dr. med. Barbara Kaiser · Dr. med. Thomas Katzhammer · Dr. med. Hans Kehrer · Dr. med. Fortun-Friedrich Kretzer · Ulrich Kreuels · Dr. med. Guido Lengfellner · Dr. med. Christoph Maluche · Maria Mayer · Dr. med. Christian Merkl · Dr. med. Frank Möckel · Dr. med. Peter Perzl · Dr. med. Marko Pfaff · Dr. med. IM (Temeschb.) Anca-Elena Pletl · Dr. med. Ines Rumpel · Dr. med. Herwig Rumpel · Dr. med. Lothar Schäfer · Dr. med. Ralph Schenkel · Dr. med. Christoph Schrafstetter · Dr. med. Markus Stork

Kinder-/Jugend-Psychotherapie

Psychotherapie

Dr. med. Florian Schalkhaußer

Dr. med. Thomas Bosse · Dr. med. Bernhard Heindl · Dr. med. Walter Meinhart · Dr. med. Florian Schalkhaußer · Richard Weiß

Medikamentöse Tumortherapie Dr. med. Stefan Berger · Dr. med. Wolfram Fleck · Dr. med. Dieter Popp

Naturheilverfahren Dr. med. Markus Buresch · Dr. med. Sven Hartmann · Dr. med. Dipl. Oek. Bernhard Riedl · Dr. med. Detlef Withöft

Notfallmedizin Dr. med. Georg Bogner · Dr. med. Wolfram Fleck · Dr. med. Werner Jarass · Dr. med. Andreas Mauch · Dr. med. Walter Meinhart · Uwe Paepcke · Dr. med. Jutta Pamler · Dr. med. Richard Pickl · Dr. med. IM (Temeschb.) Anca-Elena Pletl · Dr. med. Lothar Schäfer · Dr. med. Liselotte Schmitz-Kessler · Dr. med. Katja Schönhärl · Peter Schuldes · Kirsten Schwarz · Dr. med. Dagmar Seifarth

Palliativmedizin

Schmerztherapie Dr. med. Thomas Bambach · Dr. med. FortunFriedrich Kretzer · Dr. med. Liselotte SchmitzKessler

Sportmedizin Prof. Dr. med. Peter Angele · Dr. med. Gerhard Ascher · Dr. med. Thomas Bambach · Prof. Dr. med. Franz Bäumer · Martina Bertholl · Dr. med. Klaus Dieter Bosch · Dr. med. Urs M. Braumandl · Dr. med. Holger Ertelt · Dr. med. Steffen Feustel · Prof. (BIEF) Dipl. oec. med. Dr. med. Stephan Fritz · Dr. med. Bernward Gall · Dr. med. Rupert Gruber · Dr. med. Andreas Harlass-Neuking · Dr. med. Josef Harrer · Dr. med. Sven Hartmann · Dr. med. Stephan Hülsmann · Dr. med. Barbara Kaiser · Dr. med. Thomas Katzhammer · Dr. med. FortunFriedrich Kretzer · Ulrich Kreuels · Dr. med. Guido Lengfellner · Dr. med. Christoph Maluche · Dr. med. Walter Meinhart · Dr. med. Christian Merkl · Dr. med. Bernd Meyer · Dr. med. Frank Möckel · Dr. med. Wolfgang Peter · Dr. med. Richard Pickl · Peter Schuldes · Dr. med. Markus Stork · Dr. med. Udo Wildner · Dr. med. Detlef Withöft

Homöopathie

Dr. med. IM (Temeschb.) Anca-Elena Pletl

Dr. med. Steffen Feustel · Dr. med. Daniela Heuschmann · Dr. med. Hans Kehrer · Dr. med. Andreas Mauch · Dr. med. Jutta Pamler · Dr. med. Lothar Schäfer · Dr. med. Ralph Schenkel · Kirsten Schwarz · Richard Weiß

Phlebologie Dr. med. Andreas Bosse · Dr. med. Robert Kühn · Dr. med. Stefan Mann · Uwe Paepcke · Dr. med. Lothar Schäfer · Dr. med. Beate Withöft

Kinder-Orthopädie Dr. med. Christoph Pilhofer

Dr. med. Thomas Bambach · Dr. med. Albert Feuser · Dr. med. Johannes Fischer

Kinder-Rheumatologie

Psychoanalyse

Suchtmedizinische Grundversorgung

Dr. med. Georg Leipold

Richard Weiß

Dr. med. Wolfgang Peter

Physikalische Therapie

Ärzte mit Zusatzgenehmigungen der Kassenärztlichen Vereinigung Ambulante Operationen Prof. Dr. med. Peter Angele · Dr. med. Gerhard Ascher · Dr. med. Thomas Bambach · Dr. med. Helmut Bartsch · Prof. Dr. med. Franz Bäumer · Dr. med. Andreas Bosse · Dr. med. Ruediger Ehlert · Dr. med. Holger Ertelt · Dr. med. Wolfram Fleck · Dr. med. Peter Förster · Dr. med. Erich Gahleitner · Dr. med. Rupert Gruber · Dr. med. Josef Harrer · Dr. med. Sven Hartmann · Dr. med. Klaus Stefan Holler · Dr. med. Gerhard Horner · Dr. med. Werner Jarass · Dr. med. Thomas Katzhammer · Prof. Dr. med. Jan Kiefer · Dr. med. Karl Ulrich Kratzer · Dr.

med. Sigrid Krauss · Dr. med. Fortun-Friedrich Kretzer · Dr. med. Guido Lengfellner · Dr. med. Andreas Lenz · Dr. med. Christoph Maluche · Dr. med. Stefan Mann · Dr. med. Candida Mattis-Nahr · Dr. med. Christian Merkl · Dr. med. Bernd Meyer · Uwe Paepcke · Dr. med. Christoph Pilhofer · Jens Rieve · Dr. med. Lutz Röntgen · Dr. med. Lothar Schäfer · Dr. med. Ralph Schenkel · Dr. med. Theophil Schindler · Dr. med. Christoph Schrafstetter · Dr. med. Dagmar Seifarth · Dr. med. Michael Semmelmann · Dr. med. Peter Stockmann · Dr. med. Detlef Withöft

Arbeitsunfälle (D-Arzt) Prof. Dr. med. Franz Bäumer · Dr. med. Sven Hartmann · Dr. med. Karl Ulrich Kratzer · Dr. med. Bernd Meyer · Dr. med. Theophil Schindler · Dr. med. Detlef Withöft

Arbeitsunfälle (H-Arzt) Prof. Dr. med. Peter Angele · Dr. med. Gerhard Ascher · Dr. med. Thomas Bambach · Dr. med. Peter Daum · Dr. med. Holger Ertelt · Dr. med. Thomas Katzhammer · Dr. med. Karl Ulrich Kratzer · Dr. med. Christoph Maluche · Dr. med. Bernd Meyer · Dr. med. Markus Stork

Ärzte mit besonderen GesundPlus-Leistungen Betreuungsarzt Dr.med. Daniela Cameron · Dr. med. Ute Dettweiler-Kratzer · Dr. med. Peter Eibl · Dr. med. Steffen Feustel · Prof. (BIEF) Dipl. oec. med. Dr. med. Stephan Fritz · Dr. med. Bernward Gall · Eike Haas · Dr. med. Andreas Harlass-Neuking · Dr. med. Ludwig Hecht · Dr. med. Stephan Hülsmann · Gudrun Hülsmann · Dr. med. Jutta Knauer · Dr. med. Monika Kohler · Dr. med. Karl Ulrich Kratzer · Dr. med. Evi Lohner · Dr. med. Bernd Meyer · Dr. med. Manfred Mögele · Dr. med. Andreas Müller · Klaus Neumann · Dr. med. Jutta Pamler · Dr. med. Peter Perzl · Dr. med. Wolfgang Peter · Dr. med. Marko Pfaff · Dr. med. IM (Temeschb.) Anca-Elena Pletl · Dr. med. Carl Rauscher · Dr. med. Dipl. Oek. Bernhard Riedl · Dr. med. Vera Schnell · Peter Schuldes · Dr. med. Gerhard Seiler · Marianne Struwe · Dr. med. Robert Weber · Dr. med. Udo Wildner

Brustseminar Dr. med. Angelika Mögele

Checkup Plus Martina Bertholl · Dr.med. Daniela Cameron ·

Prof. (BIEF) Dipl. oec. med. Dr. med. Stephan Fritz · Dr. med. Bernward Gall · Eike Haas · Dr. med. Stephan Hülsmann · Gudrun Hülsmann · Dr. med. Evi Lohner · Dr. med. Christoph Maluche · Dr. med. Manfred Mögele · Dr. med. Andreas Müller · Dr. med. Peter Perzl · Dr. med. Wolfgang Peter · Dr. med. Marko Pfaff · Kirsten Schwarz · Dr.med. Michael Stigler · Dr. med. Udo Wildner

Schlaganfallvorsorge (SRA-doc)

synlab Herzlabor

Sportmedizinischer Basischeck

Eike Haas

Osteoporose Vorsorge Dr. med. Peter Daum · Paul Fischer · Dr. med. Klaus-Peter Grziwok · Dr. med. Christoph Maluche · Dr. med. Ulrich Neumaier · Dr. med. Christoph Pilhofer · Dr. med. Karl-Heinz Roßmann · Dr. med. Markus Stork

Prof. Zahnreinigung Dr. med. dent. Alexandra Koch

Raucher-Vorsorge Dr. med. Erich Gahleitner · Dr. med. Klaus Stefan Holler

Eike Haas · Dr. med. Stephan Hülsmann · Gudrun Hülsmann · Dr. med. Marko Pfaff

Thrombose-Vorsorge Martina Bertholl · Dr. med. Guido Lengfellner · Dr. med. Stefan Mann · Dr. med. Wolfgang Peter · Dr. med. Lutz Röntgen Dr. med. Gerhard Ascher · Martina Bertholl · Dr. med. Urs M. Braumandl · Dr. med. Peter Daum · Dr. med. Holger Ertelt · Dr. med. Klaus-Peter Grziwok · Eike Haas · Dr. med. Josef Harrer · Dr. med. Sven Hartmann · Dr. med. Thomas Katzhammer · Dr. med. Monika Kohler · Ulrich Kreuels · Dr. med. Christoph Maluche · Dr. med. Frank Möckel · Dr. med. Wolfgang Peter · Dr. med. Marko Pfaff · Dr. med. Dipl. Oek. Bernhard Riedl · Dr. med. Udo Wildner

Zeckentest Eike Haas · Dr. med. Stephan Hülsmann · Gudrun Hülsmann · Dr. med. Manfred Mögele · Dr. med. Marko Pfaff

GesundPlus Magazin | 21


Ihren Arzt finden ... Arztliste A-Z Titel, Name Dr. med. Friederike Altjohann Dr. med. Axel Andreae Prof. Dr. med. Peter Angele Dr. med. Jochen Arnold Dr. med. Gerhard Ascher Dr. med. Franz Bächer Dr. med. Thomas Bambach Dr. med. Ulrich Bartelmann Dr. med. Helmut Bartsch Dr. med. Christian Bauhuf Prof. Dr. med. Franz Bäumer Dr. med. Thomas Bäuml Dr. med. Gerhard Bawidamann Dr. med. Gerd Bawiedemann Vera Becker Dr. med. Franz Beer PD Dr. med. Johannes Benninger Dr. med. Stefan Berger Martina Bertholl Dr. med. Franz-Xaver Biehler Dr. med. Helmut Gerhard Biller Dr. med. Klaus Birkmeier Dr. med. Wendelin Blersch Dr. med. Maximilian Bock Dr. med. Georg Bogner Dr. med. Eduard Boniakowski Dr. med. Klaus Dieter Bosch Dr. med. Andreas Bosse Dr. med. Thomas Bosse Dr. med. Urs M. Braumandl Norbert Buchmeier Dr. med. Michael Büchner Dr. med. Stefan Büechl Dr. med. Markus Buresch Dr. med. Michael Bürgin Dr.med. Daniela Cameron Janusz Chmielarski Dr. med. Jürgen Danner Dr. med. Peter Daum Stefan Deil Dr. med. Robert Dengler Dr. med. Birgit Denner Dr. med. Ute Dettweiler-Kratzer Dr. med. Frank Dusold Dr. med. Ruediger Ehlert Dr. med. Peter Eibl Helga Eichenseer Dr. med. Renate Eichhorn Dr. med. Ilka-Martina Enger Dr. med. Holger Ertelt Dr. med. Ulf Evertz Dr. med. Michaela Faltermeier Dr. med. Günter Feil Dr. med. Albert Feuser Dr. med. Steffen Feustel Paul Fischer Dr. med. Johannes Fischer Dr. med. Richard Fischer Dr. med. Wolfram Fleck

Telefon (09482) 1207 (0941) 57011 (01805) 8889110 (0941) 560961 (0941) 463170 (09402) 4443 (09492) 60010 (0941) 5862552 (0941) 464480 (0941) 464480 (0941) 52588 +49 (9401) 93300 (09404) 1205 (0941) 51480 (09491) 952773 (0941) 561666 (0941) 200003-0 (09401) 89080 (09403) 961044 (0941) 21614 (0941) 7853950 (0941) 2086440 (0941) 41885 (0941) 41354 (0941) 65756 (0941) 91119 0941/51715 (0941) 585470 (0941) 993049 (0941) 46614-0 (09491) 952773 (09441) 6820630 (0941) 41919 (0941) 464590 (0941) 63886 (0941) 43112 +49 (9401) 93300 (09402) 70461 (0941) 26718 (0941) 2086440 (0941) 20603040 (0941) 585310 (09491) 445 (0941) 51341 (0941) 6308444 (0941) 380910 (0941) 561341 (0941) 4613032 (09401) 522060 (0941) 463170 (0941) 4 44 77 (09403) 4990 (09401) 7744 (0941) 58058 (0941) 96800 (0941) 585310 (0941) 8905070 (0941) 35662 (0941) 799800

QM = zertifiziertes Qualitätsmanagement nach DIN ISO 9001:2008

22 | GesundPlus Magazin

QM

GP

X X X

X

X X

X

X X

X

X X X X X X

X

X

X

X

X

X

X X

X X X

X

X X

X

X

X

X X X

X

X X X

X X

X

GP = GesundPlus-Ärzte

Titel, Name Dr. med. Johann Flor Dr. med. Peter Förster Dr./IMF Neumarkt Albert Frank Petra Franken Prof. (BIEF) Dipl. oec. med. Dr. med. Stephan Fritz Dr. med. Harald Frohmann Dr. med. Joachim Fuhrmann Dr. med. Elisabeth Gahleitner Dr. med. Erich Gahleitner Dr. med. Bernward Gall Prof. Dr. med. Kornelia Gelbmann Dr. med. Bettina Gieseler Dr.med. Martin Gliese Dr. med. Michael Goroll Dr. med. Maria-Luise Götz Dr. med. Manuela Götz Dr. med. Ulrich Graeff Dr. med. Rupert Gruber Dr. med. Klaus-Peter Grziwok Dr. med. Gerhard Haas Eike Haas Ernst Hanauer Dr. med. Hermann Hanika Dr. med. Andreas Harlass-Neuking Dr. med. Josef Harrer Dr. med. Sven Hartmann Dr. med. Richard Häusler Dr. med. Ludwig Hecht Dr. med. Bernhard Heindl Dr. Patrick Hennen Dr. med. Daniela Heuschmann Dr. med. Horst Hofmann Dr. med. Klaus Stefan Holler Dr. med. Klaus Stefan Holler Dr.med. Matthias Holzschuh Dr. med. Gerhard Horner Michaela Huber Dr. med. Stephan Hülsmann Gudrun Hülsmann Dr. med. Werner Jarass Dr. med. Barbara Kaiser Dr.med. Andreas Kämena Dr. med. Thomas Katzhammer Dr. med. Hans Kehrer Dr. med. Roland Keller Prof. Dr. med. Jan Kiefer Dr. med. Susan Kischkel Dr. med. Elke Kistner Dr. med. Peter Klein Dr. med. Jutta Knauer Dr. med. dent. Alexandra Koch Dr. med. Inge Koch Dr. med. Horst Koch Dr. med. Monika Kohler Danuta Kotowicz Dr. med. Karl Ulrich Kratzer Dr. med. Sigrid Krauss Dr. med. Fortun-Friedrich Kretzer

Telefon (0941) 58169 (0941) 799800 (0941) 595880 (09498) 904656 (09491) 952773 (09401) 912212 (0941) 29707-0 (0941) 585310 (0941) 54730 (0941) 26604 (0941) 200003-0 (0941) 561341 (0941) 30785570 (0941) 52059 0941/53560 (09402) 948260 (0941) 7853950 (0941) 791122 (0941) 463170 (0941) 90206 (09471) 991050 (0941) 59067 (0941) 799800 (0941) 90230 (09401) 607950 (09401) 607950 (0941) 464440 (0941) 90230 (0941) 41885 (09401) 9131960 (0941) 53383 (09471) 7755 (09401) 911908 (09482) 908466 (0941) 464480 (0941) 53000 (0941) 52059 (0941) 61601 (0941) 61601 (0941) 401577 09405/500480 (0941) 585310 (0941) 463170 (0941) 55355 (0941) 54948 (0941) 5993870 (0941) 792088 (0941) 51635 (0941) 42370 (09491) 445 (0941) 59579977 (0941) 52866 (0941) 502779-0 (09491) 445 (0941) 41294 (09491) 445 (09441) 10059 (09401) 607950

QM

GP X

X

X

X

X X X X X

X

X

X X X

X

X X X X

X X X

X X X X

X X X X X

X X X X

X X X

X X

X

X X

X X

X

X X X

X X

X X X

X X

X

X


Titel, Name Ulrich Kreuels Brigitte Kroll-Förster Oliver Krug Dr. med. Robert Kühn Dr. med. Andrea Kurkowski Dr.med.Dr.med.dent Joachim Lachner Dr. med. Thomas Langer Dr. med. Tobias Leingärtner Dr. med. Georg Leipold Dr. med. Guido Lengfellner Dr. med. Andreas Lenz Dr. med. Robert Liebl Eva Lindenberger Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred Lohner Dr. med. Evi Lohner Dr. med. Frederik Mader Dr. med. Christoph Maluche Dr. med. Stefan Mann Dr. med. Jochen Manz Dr. med. Nikolaus Märtz Dr. med. Candida Mattis-Nahr Dr. med. Andreas Mauch Maria Mayer Dr. med. Walter Meinhart Dr. med. Christian Merkl Dr. med. Bernd Meyer Dr. med. Andreas Michelson Dr. med. (Univ. Omsk) Ella Milewski Dr. med. Frank Möckel Dr. med. Angelika Mögele Dr. med. Manfred Mögele Dr. med. Andreas Müller Dr. med. Maria Neef Rolf-Dieter Neu Dr. med. Mandana Neu Dr. med. Ulrich Neumaier Klaus Neumann Dr. med. Volker Nuß Dr. med. Johann Nusser Uwe Paepcke Dr. med. Jutta Pamler Dr. med. Peter Perzl Dr. med. Wolfgang Peter Dr. med. Marko Pfaff Dr. med. Richard Pickl Dr. med. Arno Pietschmann Dr. med. Christoph Pilhofer Dr. med. IM (Temeschb.) Anca-Elena Pletl Dr. med. Wibke Pohl Dr. med. Dieter Popp Dr. med. Max Puille Dr. med. Erhard Radlmeier Dr. med. Carl Rauscher QM = zertifiziertes Qualitätsmanagement nach DIN ISO 9001:2008

Telefon (0941) 463170 (0941) 998878 (09401) 5220880 +49 (941) 585470 (09404) 6182 (0941) 5851050 (0941) 48111 (0941) 41011 (0941) 4672860 (0941) 447274 (09405) 1713 (0941) 41011 (0941) 26015 (0941) 51341 (09401) 3144 (09404) 1205 (0941) 463170 (0941) 585470 (0941) 791543 (0941) 45545 (0941) 5993870 (09451) 3998 (09401) 607950 (09471) 7755 (0941) 29218 (0941) 90230 (0941) 566619 (0941) 7853950 (0941) 46418-0 (0941) 464440 (0941) 32353 (09401) 3144 (09407) 707 (0941) 2086440 (0941) 464480 (0941) 595880 (0941) 44224 (0941) 585310 (0941) 401237 (0941) 595180 (09402) 93030 (09453) 996055 (0941) 68917 (09471) 991050 (09405) 2206 (0941) 603610 (0941) 4644870 (09401) 50222 (0941) 698578-0 (0941) 799800 (0941) 698578-0 (0941) 52813 (0941) 44224

QM X X

GP X X

X X

X X

X X X X X X X X X

X

X

X X X

X

X X X X X X X X

X X X X

X

X X X X

X X X X X

X X

Titel, Name Thomas Richter Dr. med. Dipl. Oek. Bernhard Riedl Jens Rieve Dr.med. Gert Rogenhofer Dr. med. Lutz Röntgen Dr. med. Karl-Heinz Roßmann Dr. med. Stefan Ruf Dr. med. Ines Rumpel Dr. med. Herwig Rumpel Dr. med. Lothar Schäfer Dr. med. Nikolaus Schalhorn Dr. med. Florian Schalkhaußer Dr. med. Rainer Schatz Dr. med. Ralph Schenkel Dr. med. Theophil Schindler Dr. med. Gerhard Schlegel Dr.rer.nat. Peter Schmidt Dr. med. Stephanie Schmidt Dr. med. Reinhard Schmieder Dr. med. Liselotte Schmitz-Kessler Dr. med. Wolfgang Schneider Dr. med. Vera Schnell Dr. med. Manfred Schöberl Dr. med. Katja Schönhärl Dr. med. Christoph Schrafstetter Peter Schuldes Kirsten Schwarz Elmar Schwestak Dr. med. Dagmar Seifarth Dr. med. Gerhard Seiler Dr. med. Michael Semmelmann Dr. med. Walter Stehle Dr.med. Michael Stigler Dr. med. Peter Stockmann Dr. med. Markus Stork Dr. med. Michael Stricker Marianne Struwe Dr. med. Joachim Rudolf Stryz Dr. med. Fred Tümmler Dr. med. Gerhard Ulrich Monika Ulrich-Ziegler Dr. med. Frank Vescia Dr. med. Hubert Wagner PD Dr. med. Stefan Weber Dr. med. Robert Weber Dr. med. Michael Weidenhiller Dr. med. Matthias Weikert Richard Weiß Dr. med. Hellmuth Wiesinger Dr. med. Udo Wildner Dr. med. Detlef Withöft Dr. med. Beate Withöft Dr. med. Hans Worlicek

Telefon (0941) 794509 (09407) 3778 (0941) 52813 (0941) 41961 (0941) 585470 (09402) 70461 (0941) 5862550 (0941) 949747 (0941) 949747 (09401) 60796920 (0941) 23920 (0941) 6408220 (0941) 52776 (09404) 961818 (0941) 791122 (0941) 464440 (0941) 57144 (0941) 44 78 99 (09402) 70461 (0941) 4602081 (0941) 21614 (0941) 90758 (0941) 93577 (0941) 82455 (09401) 607950 (09498) 8570 (09402)781788 (0941) 299490 (0941) 401577 (09402) 93030 (09404) 951111 (0941) 52059 (09401) 8741 (0941) 799800 (0941) 4644870 (0941) 401199 (0941) 90758 (0941) 86347 (0941) 48411 (09401) 51200 (0941) 31442 (0941) 2086440 (0941) 66383 (0941) 42370 (0941) 35038 (0941) 200003-0 (0941) 29707-0 (0941) 647273 (0941) 2809260 (09401) 3144 (09401) 60796910 (09401) 60796920 (0941) 200003-0

QM X X X X X

GP X X X X X X

X

X

X

X X X

X X

X X X

X X X

X X X X X

X

X

X

X X X

X

X X

X X X X

GP = GesundPlus-Ärzte

www.regensburger-aerztenetz.de

GesundPlus Magazin | 23


? N E T T E R N E B E L e

ilft.d www.dein-blut-h

Jeder zwischen 18 und 68 Jahren ist willkommen. Gratis: kostenloser Gesundheitscheck, inkl. Blutbild, HIV und Hepatitis B und C Test.

Wir sind dabei!

Außerdem: Aufwandsentschädigung pro Spende.

Blut- und Plasmazentrum Regensburg • Hildegard-von-Bingen-Str. 1

Ecke Landshuter Straße • Telefon 0941/2 80 89 70 Öffnungszeiten: Mo, Do, Fr 8.30–18.30 Uhr Di, Mi 10.30 - 20.30 Uhr

www.dein-blut-hilft.de


GesundPlus Magazin, 4. Ausgabe (Mai 2011)