Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 01.2014 • 05. JAHRGANG

Ab

 TIPPS &    e n i  Term egion

Foto Benjamin Reissing

eR für Di

h c r u D n

e h zie

»Eine Erfahrung hat nur wert, wenn ich meine schritte selbst setze.« Reinhold Messner im Gespräch Leben im Weltkulturerbe neue Serien zum neuen Jahr Tel Aviv an der Spree der israelische Kulturverein ›Habait‹


Das wünsch’ ich mir! Das MAZ-Bundle aus iPad und ePaper.

S chon a

12,90 € b* m

tl. Jet z t gr 25 € iTu atis dazu: n es- G b e im K a u t s ch e in u MA Z- Pa f eines k i Pa d + e e t s a u s Pa 01.12.13 per vom – 31. 01.1 4

Mit der Kombination aus digitaler Tageszeitung und dem iPad haben Sie das Aktuellste aus der Region immer dabei.

Kaufen Sie jetzt unser Weihnachtspaket: iPad mini + MAZ ePaper + MAZ apps + Tablet-Schulung + 25 € iTunes Gutschein Für Zeitungsabonnenten: mtl. 12,90 € Für Neukunden: mtl. 28,90 € zzgl. einmaliger Zuzahlung, z. B. 16 GB WLAN: 29 €

Al le An ge bo te in kl . 25 € iTun es Gu ts ch ei n.

Bestellen Sie hier Ihr MAZ-Digital-Paket: www.MAZ-MediaStore.de oder besuchen Sie uns direkt im MAZ Media Store Potsdam, Friedrich-Ebert-Str. 85/86 in 14467 Potsdam.

* für MAZ-Abonnenten zzgl. einmaliger Zuzahlung auf das mobile Endgerät. Laufzeit für alle Angebote: 24 Monate. Das Entgelt für das Voll-Abonnement der gedruckten Zeitung ist im Preis nicht enthalten. Nur gültig in Verbindung mit den AGB der Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam. Alle Preise inklusive MwSt. Ein Angebot der Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam. Stand 01.10.2013.


ed i to r i a l Liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner, was soll man dieser Tage anderes tun als durchzuziehen? Zwischen all dem Jahresend- und Jahreanfangsgeklingel, den Rückblicken und Absichtserklärungen, Nebelbänken und kalten Füßen, Vorsätzen und Versprechungen sind das Festhalten an Herzensangelegenheiten, die schrittweise Umsetzung von Träumen und das Bewahren tief empfundener Haltung – wie eigentlich immer – die beste Strategie. Das gilt auf allen Ebenen, und besonders dann, wenn man plant, etwas Besonderes zu tun. Das bestätigt auch Bergsteiger Reinhold Messner im friedrich-Interview (Seite 28), und betont: wer ehrlich zu sich selbst ist und kontinuierlich an der Umsetzung seiner Träume arbeitet, wird keine Probleme haben, sich auch in widrigen Zeiten und nach Rückschlägen zu motivieren. Durchziehen wollen 2014 auch die Handballer des 1. VfL Potsdam, um ihrem Verein, der im vergangenen Jahr mancher Turbulenz begegnen musste, nicht zuletzt mit sportlichen Erfolgen wieder sicheren Boden zu bereiten. Torhüter Matthias Frank ist in diesem Monat unser Cover-Model. Ansonsten bringt das neue Jahr neue friedrich-Serien mit sich: Wir besuchen Menschen, die im Potsdamer Weltkulturerbe leben (Seite 18) und ›Der Erbschleicher‹ testet Ihre Kenntnisse über verborgene oder vergessene Schätze in der Stadt (Seite 19). Und wir stellen zu gegebenen Anlässen Exponate aus der neuen Dauerausstellung des Potsdam-Museums vor (Seite 27). Auch unsere anderen Serien und beliebten Rubriken sowie alles, was in diesem Monat wichtig und spannend ist, finden Sie natürlich weiterhin im Heft. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in dieses Jahr, das wieder einmal ein Wahljahr, aber auch eines der Jahrestage ist. Wir begleiten Sie gerne, gemeinsam werden wir durchziehen – egal, was da kommen mag!

Institut für Verhaltenstherapie GmbH

Gute

e z t ä s r Vo für 2014

 - Team

Ihr

28

□ Mehr Sport treiben

19

□ Öfter mit Freunden treffen

18

□ Ausbildung zum Psychotherapeuten am IVT 27

ivt-psychotherapie.de


MAKING-OF COVER Durchziehen! So heißt unsere Devise im Januar. Nach den faulen Tagen mit viel zu viel Essen und Trinken wird es mal wieder Zeit für Sport und Fitness. Einer, der aufgrund seiner leistungssportlichen Verpflichtungen keine Probleme mit der persönlichen Motivation über die Feiertage hat, ist Matthias Frank, Torhüter des 1. VfL Potsdam. friedrich traf den Handballer in der MBS Arena zum Cover-Shooting. Anschließend sprach unser Redakteur Christian Barth mit ihm über sportliche und persönliche Ziele. friedrich: Wie fit bist Du nach den in jeder Hinsicht intensiven Weihnachtsfeiertagen? Matthias Frank: Topfit! Ich bin es ja seit meiner Kindheit gewohnt, ständig Sport zu treiben – so ein paar Weihnachtstage zwischendurch stören dabei nicht. Zudem habe ich mit dem VfL Potsdam erst am 21. Dezember das letzte Spiel absolviert und am 11. Januar geht es bereits mit einem Heimspiel mit dem Handball weiter. Es ist also keine Zeit für Müßiggang. Was macht Handball für Dich persönlich so einzigartig? Das lässt sich nicht so einfach beantworten, da gehören einfach mehrere Sachen zusammen. Wenn ich ein paar Schlagworte aufzählen soll, dann wären das Kampf, Leidenschaft, Attraktivität, Schnelligkeit und Aggressivität. Seit wann stehst Du auf dem Handballfeld? Handball spiele ich seit 2003. Damals habe ich mit meinem Bruder diesen Sport begonnen. Übrigens war ich schon immer im Tor, denn ich war für nichts anderes zu gebrauchen. Ich bin während meiner Jugend relativ bald an die Sportschule in Potsdam gewechselt und spiele seitdem für den 1. VfL Potsdam. Wie baust Du vor einem Spiel die nötige Konzentration auf? Vor allen Dingen brauche ich Ruhe, um mich auf das Spiel fokussieren zu können. Ich habe einen festen Ablauf bei meinen Aufwärmübungen, der mir dabei hilft, die nötige Spannung aufzubauen. Warum sollte man unbedingt mal ein Spiel des VfL sehen? Die Stimmung in der MBS Arena ist einzigartig! Egal, wie das Spiel verläuft, ob wir schon zeitig führen oder erst in den letzten Minuten zum Endspurt ansetzen – jedes Spiel ist spannend und manchmal kann man die

Energie förmlich spüren. Davon lassen sich die Zuschauer natürlich mitreißen und bringen dann die Arena zum Kochen.

Bestätigung bekommen, dass sich die Zeit, die ich für meinen Sport investiere, auch wirklich auszahlt.

Was strebst Du in dieser Saison mit Deiner Mannschaft an? Natürlich wollen wir zunächst die angestrebten Mannschaftsziele erreichen, das heißt: die Mannschaft zu festigen und konkurrenzfähig zu machen. Sobald das erreicht ist, kann ich auch mein Augenmerk auf etwas anderes lenken, zum Beispiel meine persönliche Leistungssteigerung.

Welchen Traum verfolgst Du außerhalb der Handballhalle? So einen richtigen Traum gibt es nicht. Ich würde eher sagen: ich habe Ziele. Im Moment steht der erfolgreiche Abschluss meiner Ausbildung bei den Stadtwerken Potsdam an erster Stelle. Und natürlich möchte ich mit dem VfL durchziehen und so bald wie möglich auch wieder in der 2. Bundesliga spielen. [Interview: Christian Barth]

Was war bisher Dein persönliches sportliches Highlight? Ganz vorn steht für mich mein erster Einsatz in der 2. Bundesliga. Dadurch habe ich die

FOTOS Benjamin Reissing


I n h a lt

Ausgezeichnetes Musikvideo ›buchstabenschubser‹ gewinnen Designpreis

10

Lebensgefühl 06 Mit 80 Potsdamern um die Welt (6) New York für wenig Geld 08 Schönes Ding ›Bar Fritz‘n‹ 09 Offen für Neues Regionale Unternehmungen 10 HeimatKunde ›buchstabenschubser‹ 11 Offen für Neues II Regionale Unternehmungen

Lebenswelt 12 Kurz & Gut Kultur und Freizeit POTSDAM 14 Nikolaisaal Potsdam im Januar 15 friedrich präsentiert: KultürRausch Musik & Party für den guten Zweck 16 Tanz, Kunst & Improvisation ›Made in Potsdam‹ 17 Sturmvogel in der Schiffbauergasse Das Theaterschiff zieht um 18 Leben im Weltkulturerbe (1) ›Alexandrowka‹ 19 Der Erbschleicher (1) Rätselspiel für Entdecker 20 Schiffbauergasse im Januar BERLIN 22 Tel Aviv an der Spree Der israelische Kulturverein ›Habait‹ 23 Von der Rolle Das ›Festival des gescheiterten Films‹ BRANDENBURG 24 Brandenburg an der Havel im Januar

»Motivation ist wie ein Feuer in uns.« Reinhold Messner im Gespräch

28

KUNST 26 Kunst & Ausstellungen im Januar 27 Exponate des Potsdam-Museums (1) Das Stadtschloss als Modell Interview 28 »Eine Erfahrung hat nur Wert, wenn ich meine Schritte selbst setze.« Reinhold Messner im Gespräch 30 Rezensionen 33 Kinostarts

Wirtschaftsleben 34 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 36 Seien Sie versichert ... (2) Pflege-Bahr 37 Motoren aus der Region (3) ›Rometsch‹

Familienleben 38 Kurz & Gut Familie 40 Die Schule im Kino Eröffnung der Schulkinowochen 41 Rezensionen für Kinder & Eltern

Lebenswandel 42 Ordentlich einen rauszwiebeln Erfolgreiche Discgolfer mit Sorgen 43 VfL Potsdam im Januar 44 Schön war‘s – Ein Rückblick 45 Veranstaltungskalender 66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ... Am 30. Januar erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das Februar-Heft ist der 12. Januar 2014.

DIREKTER BLICK AUF'S TOR

Petit Logis AM BRANDENBURGER TOR APARTMENTS & FEWO ab 30 € p.P./Nacht REZEPTION: EISCAFE Brandenburger Straße 70 T +49 (0)151 40511990


Mit 80 Potsdamern um die welt LEbensgefühl

Pots 0 8 t

Mi … um die

6

da mern

#56

Welt!

Susan Wesarg

in New York

Die Potsdamerin Susan Wesarg hat im März ihr Kommunikationsdesign-Studium an der FH Potsdam abgeschlossen. Mit dem Bachelor in der Tasche packte sie das Reisefieber …

Fotos Susan Wesarg

Eigentlich sollte es ein Praktikum werden. Aber dazu kam es nicht. Es gab da diesen preiswerten Flug und Susan beschloss, nicht länger zu warten. Es war immer ein Traum der Studentin gewesen und irgendwo im Kopf geisterte sicher auch so ein kleiner Udo Jürgens herum und summte leise »Ich war noch niemals...« So kam es, dass die 28-jährige Potsdamerin im September ihre Sachen packte und für zwei Monate nach New York flog. Und das ohne Aufgabe, ohne Arbeit oder ein Projekt. Sie wollte einfach nur mal das Leben in New York leben. Sicher nicht der schlechteste Ort für einen solchen Plan. Ihre Unterkunft, eine Dreier-Mädels-WG in Brooklyn, fand sie über die Website von ›airbnb‹. Das lebhafte und mit Kultur angefüllte Brooklyn wurde für Susan innerhalb weniger Stunden zu einem zweiten Zuhause. Und

auch der Rest der Stadt, die niemals schläft, zeigte sich die meiste Zeit bei strahlendem Sonnenschein von seiner besten Seite. Wer nun glaubt, dass zwei Monate eine lange Zeit für eine Stadtbesichtigung sind, der wird spätestens von Susans App-Tagebuch, mit dem sie ihre Unternehmungen dokumentierte, eines Besseren belehrt. Anders als viele Touristen genoss die Potsdamerin den Luxus, statt nach einem festen Plan Sehenswürdigkeiten abklappern zu müssen einfach jeder Laune folgen zu können. Und genau das führte sie an Orte, die die meisten New York-Touristen verpassen. »Diese Stadt ist so lebendig«, sagt Susan und erzählt von unzähligen Märkten, Festivals und Ausstellungen. Sie nahm alles mit, was die Stadt zu bieten hat und vor allem die Dinge, die sie umsonst bietet. Diese fand Susan, wie

viele andere New Yorker auf Websites wie theskint.com, die einen Überblick über das kostenlose Veranstaltungsangebot der Stadt bieten. So stieß sie auch auf ihr persönliches Veranstaltungshighlight: Das ›Global Citizen Festival‹. »Das war ein riesiges Open Air im Central Park«, erinnert sich Susan. »Alicia Keys, John Mayer, ›Kings of Leon‹ und Stevie Wonder spielten, die Stimmung war großartig. ›Empire State of Mind‹ in New York zu hören, war einfach fantastisch. Ein wirklich toller Abend, den ich nie vergessen werde.« Aber nicht nur außergewohnliche Veranstal-


7

Lebensgefühl Mit 80 Potsdamern um die welt

Susans P ackliste 2.0 wichtige links

> www.th eskint.com > www.fla vorpill.com > www.air bnb.de > www.bro oklyn-flea .com > www.bro oklybased .c om > www.m yfreeconce rt .com

tungen, sondern auch so alltägliche Dinge wie der Besuch des Waschsalons standen natürlich auf Susans Agenda. Schließlich gehörte auch sie nun zu den 83 Prozent der New Yorker, die keine Waschmaschine besitzen. Eingekauft wurde bei der ›Aldi‹-Tochter ›Trader Joe‘s‹ und wie die meisten New Yorker wich auch Susan an den Wochenenden auf die Randgebiete der Stadt aus. »Da gibt es so viel zu entdecken und Manhatten ist dann einfach zu voll!« Vieles entdeckt hat Susan auf jeden Fall und trotzdem oder gerade deshalb bleibt die Faszination für den »Big Apple«: »Ich würde jederzeit wieder hinfliegen«, sagt sie. Und warum auch nicht, der nächste preiswerte Spontanflug kommt bestimmt. [Mirjam Sandt]


Ding

schönes

 Schönes Ding LEbensgefühl

8

Im Epizentrum gehobener Barkultur Die ›Bar Fritz‘n‹ am Nauener Tor

Über das Savoir-Boire, die Kunst des Trinkens, philosophieren die großen Geister bereits seit Jahrhunderten. Dass es zum begleiteten Trinken gehobenen Stils aber nicht immer eines Sommeliers, sondern manchmal auch eines gut geschulten Bartenders bedarf, hat sich in den letzten Jahren auch in der brandenburgischen Landeshauptstadt, unserem bisweilen nicht gerade für seine Barkultur bekannten Potsdam, herumgesprochen. Dankenswerterweise kümmern sich passionierte Barmeister mit teils enzyklopädischer Kennerschaft guter Tropfen sowie aller denk- und undenkbaren Additive, Parfümierungen und Infusionen, mit stets verfeinerten Cocktail- und Longdrink-Mix-Skills und Begabung zur kreativen Weiterentwicklung traditioneller Rezepturen um jene, die für den kultivierten Trinkgenuss auch bereit und in der Lage sind, einmal etwas mehr zu bezahlen. »Für qualitativ hochwertiges Essen oder guten Wein einen höheren Preis zu akzeptieren, ist für die meisten Leute okay. Wir zeigen solch anspruchsvollen Gästen, dass das Geld auch gut investiert ist, wenn ein besonderer Drink mit besonderen Zutaten von einer Fachkraft hergestellt ist«, sagt Ronny Rammelt, der mit seinem Geschäftspartner Stefan Hummel Anfang November die ›Bar Fritz‘n‹ am Nauener Tor eröffnet hat. Beide sind keine Unbekannten im Potsdamer Nachtleben, ihren Ruf als Barmixer mit Niveau haben sie sich in den renommiertesten Bars der Stadt erworben. Trotz allen Anspruchs zeichnet sie aus, was für Bartender in den lokalen Lokalen allgemein zu gelten scheint: sie sind keine schnöseligen Snobs, sondern fest in der Nachtkultur und Szene der Stadt verankerte Persönlichkeiten. Als solche genießen sie auch den Respekt jener, die nicht zu ihnen kommen würden, weil es ihrer Haltung oder ihrem Geldbeutel nicht entspräche. Derzeit teilen sich die ›Bar Fritz‘n‹ ihr Lokal noch mit der ›Sushilounge Potsdam‹. Diese bietet ihre Speisen von 12 bis 22 Uhr an, ab 18 Uhr kann man dazu bereits passende Cocktails genießen. Das wird sich ab April ändern: dann sollen hier nur noch Getränke (und eventuell kleine Snacks) über den Tresen gehen. Die Einrichtung haben Rammelt und Hummel bereits dem Anspruch, gehobene Barkultur voranzubringen, angepasst: Das eindrucksvolle (und ausgesucht bestückte) Rückbuffet, die fest installierten breiten Barhocker und der massive Tresen sind in

Eigenleistung eingebaut worden. Devise: Moderne trifft rustikal. Richtig brummen wird es im Sommer, ist sich Ronny Rammelt sicher, wenn der Außenbereich, Teil des berühmt-berüchtigten »Latte-MacchiatoDreiecks« am Nauener Tor, wieder voll bespielbar ist. Dann soll es auch mal Musik geben, Kleinkunst, Tastings und Cocktail-Seminare. Zum Wesen der aufkeimenden Potsdamer Barkultur, zu deren Epizentrum die ›Bar Fritz‘n‹ schon nach kurzer Zeit gezählt werden können, gehört die Vernetzung. Die Barchefs der verschiedenen Lokale tauschen sich aus, begegnen einander mit Respekt, besuchen sich gegenseitig. In diesem noch überschaubaren Zirkel gehört es zum guten Ton, dass nicht nur eine breite Auswahl besonderer Spirituosen angeboten, das Sortiment stets aktualisiert und um Neuentdeckungen erweitert wird, sondern auch, dass Zutaten wie Sirups oder Infusionen in aller Regel handmade sind. »Wir bieten nicht Schnaps mit Schnaps und Schnaps«, erklärt Rammelt, »sondern arbeiten unter anderem mit Basilikum, Ingwer, Rosmarin und Zitronengras.« Dazu bedarf es regelmäßiger Weiterbildungen auf Messen und Convents, aber auch einer gehörigen Portion Experimentierfreude. So bietet die umfangreiche Karte der ›Bar Fritz‘n‹ unter der Überschrift »Asian & Kitchen Cocktails« zum Beispiel einen ›Old Fashioned‹ mit selbstgemachter Schinkenspeck-Infusion und diverse Drinks mit frischen Frucht- oder Gewürzbeigaben. Besonders auch die – in der Karte profan unter der Headline »Schokolade« gelisteten – Variationen mit dem Schokoladen-Mazerat ›Mozart Dry‹, in der gewagtesten Kombination etwa zusammen mit Chartreuse, dem legendären Kräuterlikör der Schweigemönche vom Kartäuserorden, und anderen Zutaten. Wer Ronny Rammelt und Stefan Hummel kennt, weiß zudem, dass die beiden nicht einfach »am Brett stehen«, sondern dass im Laufe einer Nacht für jede Menge Entertainment gesorgt ist. Denn eines merkt man ihnen in jedem Moment an: Sie tun nicht, was sie tun müssen. Sie wollen helfen, einen neuen Stil im hiesigen Nachtleben zu kultivieren. Und das tun sie mit Leidenschaft. [mck] Bar Fritz‘n Friedrich-Ebert-Straße 30 • 14467 Potsdam täglich 18–3 Uhr • www.barfritzn.de


9

Anzeigen

Neues

offen für

Emotionen fasten

40 Jahre Kosmetikinstitut Irene Herbst

ein buch von ulrike bleyl

ZeppelinstraSSe 178 • 14471 Potsdam • T (0331) 90 38 42

»Mein Ich pellt sich heraus, aus alten Fellen. Wie Pech klebt Meinung, Tat und Unterlassung anderer an mir. Allerleirauh, es will mir nicht mehr passen das alte Kleid. Ich streif es ab und steh zu mir!« (Cathrin Bleyl, ›Allerleirauh‹)

Auszug aus dem Buch ›Emotionen fasten‹: »Begonnen habe ich vor 3 Jahren damit, Probleme zu fasten. Immer wenn ein Problem sich anbahnte oder jemand mir ein Problem anbot, sagte ich: »Du, nein danke, ich faste gerade Probleme. Aber nach Ostern.« Es war wie ein Glas Wein oder Schokolade, die man ablehnt, weil man fastet. Das Erste, was sich für mich auflöste, war meine Ernsthaftigkeit, ich meine die Ernsthaftigkeit mit mir selbst. Meine Probleme waren ernst, wollten ernst genommen werden von mir. Jetzt gab es also keinen Raum mehr für ernste Probleme. Es gab durchaus noch eine Herausforderung: Worüber spricht man, wenn Probleme tabu sind? Ich war erstaunt, wie verbindend Probleme in meinem Leben waren. Also schon eine kleine Hürde und eine kleine Erkenntnis, bevor es überhaupt so richtig begonnen hat. Ist das nicht zauberhaft?! Und jetzt du … Die Frage die du dir stellen könntest ist: Was mache ich gerade besonders gut? Schuld, Angst, Erwartung, Enttäuschung … Sei ehrlich mit dir, jedoch nicht verkrampft. Du kannst nach Ostern sofort wieder mit deiner Emotion anfangen, niemand möchte dir etwas wegnehmen. Sei einfach verspielt!« ›Emotionen fasten‹ Ulrike Bleyl ISBN 978-3-00-043693-2 Preis: 14.90€ www.mondvogel.com

Seit 40 Jahren sieht Irene Herbst in ihrem Kosmetikinstitut Trends kommen und gehen. Nur die besten und erfolgreichsten von ihnen finden sich im Angebot der erfahrenen Kosmetik-Meisterin wieder, das auch von Heilpraktiker Dr. Marcus Schütz erweitert wird. Die Leidenschaft und Ernsthaftigkeit, mit der die Potsdamerin sich nicht nur der Schönheit, sondern auch gesundheitlichen Aspekten der Hautpflege widmet, lässt Besucher schnell zu Stammkunden werden. Sie betreibt das einzige ausgezeichnete »No-Age-Fachinstitut« in Potsdam auf der Grundlage der »orthomolekularen Cosmetologie« – das ist Kosmetik an den Grenzen zur Medizin. Aus dem Start ins neue Jahr macht Irene Herbst mit ihrer Farb- und Stilberatung etwas ganz besonderes. Auf der Basis der Haut-, Haar- und Augenfarbe werden stilvoll Farben bestimmt, die wirklich passen. Drei Stunden dauert eine solche Beratung, die bei der Farbe gerade erst beginnt. Von Kopf bis Fuß, von den Accessoires bis zu den Schuhen – alles wird auf den persönlichen Stil abgestimmt. »Es geht dabei nicht um einen Trend«, sagt Irene Herbst. »Denn Trends gehen so schnell wie sie kommen«. Eine individuelle Beratung ist dagegen die Grundlage, auf der jeder Mann und jede Frau selbst zu einem persönlichen Stil finden kann und mit der jeder, egal ob klassisch oder sportlich, feminin oder avantgardistisch, sich von seiner besten Seite zeigen kann. Auch wenn man es ihr kaum glauben mag, die das Motto »20 Jahre lang 40 bleiben« verkörpert wie wohl sonst niemand, so sucht Irene Herbst doch langsam aber sicher nach einer Nachfolgerin, die das renommierte Kosmetikinstitut in der Potsdamer Innenstadt weiterführt und für ihre Kunden weiterhin Kosmetik auf höchstem Niveau praktiziert.

Kosmetikinstitut Irene Herbst Zeppelinstraße 178 • 14471 Potsdam T (0331) 90 38 42 www.kosmetikinstitut-herbst.de


rl

in

br

an

de

nb

ur

g

ge

ni

es

se

n

10

be

HEIMAT

Ku

nd e

 Heimatkunde LEbensgefühl

›Buchstabenschubser‹ sahnen ab Ihr märchenhaftes Musikvideo gewinnt Brandenburger Designpreis Eine junge Frau läuft verträumt durch den elfenhaften Wald. Sie ist auf der Suche nach ihrem Waschbären, der sinnbildlich für einen Mann, ihre große Liebe, steht. Sie begegnet märchenhaft grazilen Fabelwesen, Zwergen, die im Verborgenem arbeiten. Doch auf ihren Prinzen wartet sie vergeblich. Das LowBudget-Musikvideo der Potsdamer Agentur ›buchstabenschubser‹ für den Song ›Wait for my racoon‹ der Band ›Hundreds‹ errang beim Designpreis Brandenburg im Bereich Kommunikationsdesign den ersten Platz. Im Jahr produzieren Jan Gabbert, der Europäische Medienwissenschaften studierte, und Kommunikationsdesignerin Ellen Stein etwa zwanzig Image- und Dokumentarfilme, unter anderem für das Jüdische Museum Berlin, aktuell für den Berliner Dom und das Bachhaus in Eisenach. Ellen Stein, die an der Fachhochschule Potsdam studierte, übernimmt die grafische Gestaltung.

Jan Gabbert kümmert sich um die Bewegung der Bilder. Ursprünglich hatten die beiden, die auch privat ein Paar sind, nicht vor, gemeinsam zu arbeiten. Doch der Mix ihrer Fähigkeiten kommt bei den Kunden an. »Wir haben lange überlegt, wie wir uns nennen sollen. ›buchstabenschubser‹, ein Projekt an dem Ellen und eine Freundin in der Vergangenheit arbeiteten, ging uns nicht aus dem Kopf. Eigentlich ist das eine interne Bezeichnung für Grafiker. Aber dieses Wort ist sperrig, deutsch und einprägend. Wir haben festgestellt, dass unser Name den Leuten in den Köpfen bleibt«, lacht Gabbert. Der Startschuss fiel dann 2008. Das Jüdische Museum war ihr erster großer Auftraggeber, der einen didaktisch-historischen Animationsfilm in Auftrag gab. Das Duo widmete sich den drei Weltreligionen. »Diese Art Film, mit der wir arbeiten, ist sowohl für Nichtleser als auch für alte Menschen her-

vorragend geeignet. Gerade heikle Themen lassen sich auf diese Weise gut darstellen, weil wir mit Interviews, Bildern oder Filmsequenzen sehr schön spielen können«, so Jan Gabbert. Immer mehr Institutionen und Museen kamen auf die Agentur zu. Die Finanzkrise 2009 ging jedoch auch an den »Schubsern« nicht vorbei. Als kurzzeitig die Aufträge wegblieben, nutzte Ellen die Zeit, um sich wieder ihrem Lieblingsgebiet, dem Musikvideo, zu widmen. Dass ausgerechnet ihre Low-Budget-Produktion vier Jahre später einen Designpreis absahnen würde, konnte damals niemand ahnen. Insgesamt waren sogar zwei Filme der ›buchstabenschubser‹ nominiert. [Eyleen Beetlewood]

www.buchstabenschubser.de www.designpreis-bb.de


11

Anzeigen

Neues

offen für

Kersting & Henschel Baby-Kind-Tage Qualität für echte Männer

am 31. Januar & 1. Februar (10 bis 20 Uhr) in der Mall der Bahnhofspassagen

Vor einem Jahr wurden am Bassinplatz in Potsdam ein paar alte, denkmalgeschützte Räume zu neuem Leben erweckt. Torsten Kersting und Stephan Graf-Henschel folgten mit der Eröffnung eines Geschäfts für hochwertige Herrenbekleidung ihrer Leidenschaft für richtig gute Klamotten. Um so schöner ist es, dass auch nach der Einrichtung nichts von dem einzigartigen Charme verloren gegangen ist, denn die knarrenden Dielen, verwaschenen Wände und das originale Mobiliar sind erhalten geblieben. Die Regale beherbergen nun Schuhe von ›Red Wing‹, robust, schön und rahmengenäht oder ›Schiesser revival‹-Shirts namens »Karl Heinz«. Oberste Priorität genießen bei ›Kersting & Henschel‹ ausgesuchte Beinkleider. Die Jeans werden vorrangig von kleinen, inhabergeführten Labels wie ›Momotaro‹ oder ›Iron Heart‹ aus Japan hergestellt. Während herkömmliche Jeansstoffe ein Gewicht von 8 bis 10 Unzen auf die Waage bringen, liegen die Gewichtsklassen der japanischen Jeansstoffe bei 14 bis 21 Unzen, sogar 25 Unzen sind verfügbar.

Die Baby-Kind-Tage werden ein Erlebnis- und Info-Wochenende für Familie, Baby und Kind – mit Spiel, Spaß und Kinderbetreuung für die Kids und Beratung, Infos und Trends für die Eltern. DIe Besucher erwartet ein Produkt-, Beratungs- und Informationsangebot rund ums Kind und das junge Familienleben zu den Themen gesunde Ernährung und Baby-Pflege, Familienplanung, Schwangerschaft, Geburt und Willkommensservice sowie Angebote und Trends für junge Familien. Im Hebammenkaffee kann man sich zum Beispiel über die Arbeit einer Beleghebamme informieren. Die Stadtverwaltung stellt ihr Angebot rund um den Baby-Begrüßungsdienst von Potsdam vor. Geplant ist weiterhin, dass sich das Perinatalzentrum des Klinikums »Ernst von Bergmann« zum Thema Geburtshilfe präsentiert.

»Die kann man schon ein paar Jahre tragen und sie wird von Tag zu Tag besser«, sagt Torsten Kersting und erzählt fast beiläufig, wie der Japaner Shinichi Haraki, Jeansliebhaber und Harley-Davidson-Fan aus Tokio, ›Iron Heart‹ vor mehr als zehn Jahren gründete. Fragt man nach den Taschen, erfährt man, dass die Firma ›Filson‹ schon Siedler zu Goldgräberzeiten damit ausgestattet hat. Interessiert man sich für die Shirts auf der alten Werkbank, weiß man wenig später, dass mit ›Indigofera‹ nicht die Pflanzengattung, sondern ein kleines norwegisches Familienunternehmen gemeint ist und das alles, wo ›Merz b. Schwanen‹ draufsteht, aus einer Kollektion von Vintage-Liebhaber Peter Plotniki stammt. Neben Jeans, Shirts, Hemden, Schuhen und Pullovern ist vieles mehr erhältlich. Die Westen und Deckjacken aus dem Hause ›Eat Dust‹ oder von ›Pike Brothers‹ sind Bikerware vom allerfeinsten. Doch egal, für welches Produkt man sich letztendlich entscheidet – bei ›Kersting & Henschel‹ kauft man immer ein Stück Tradition und Authentizität. Kersting & Henschel Am Bassin 11, 14467 Potsdam • www.kerstingundhenschel.de Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 11 bis 19 Uhr

Die Mieter der Bahnhofspassagen stellen ihr Produkt- und Informationsangebot rund um werdende Eltern und die junge Familie vor. Das Spektrum reicht vom Kinderwunsch, über Gesunde Ernährung, Babypflege, vegane Schwangerschaft, Babygeschenke und tolle Testspiele. Eine Führung durch das Kinderwunschzentrum in den Bahnhofspassagen Potsdam ist nach Absprache ebenfalls möglich. Die Baby-Kind-Tage werden außerdem durch tolle und interessante Produkt- und Freizeitangebote von kreativen Potsdamer Unternehmer ergänzt. So zeigt zum Beispiel die ›MamaPapaFabrik®‹ ihre neue Kollektion von ›JoNo‹-Komfortbabytragen. Auch der neue Trendsport Kanga-Training für junge Mütter stellt sich vor. Es gibt einiges zu entdecken. Kostenlose Kinderbetreuung Damit sich die ganze Familie wohlfühlt, bietet ein Knirpse-Team in der Kids-Arena (gegenüber dem ›UCI‹-Kino) ein tolles Angebot von Kinderschminken bis Kreativwerkstatt und jeder Menge toller Spielideen zum Austoben und Mitmachen an. Die kleinen Gäste (ab 3 Jahre) können am Freitag und Samstag für max. zwei Stunden in die professionelle Kinderbetreuung gegeben werden. Hier sind die Kinder mit Spiel und Spaß bestens versorgt, stehen unter Aufsicht und die Eltern können die Bahnhofspassagen und die Baby-Kind-Tage in Ruhe erkunden. Professionelle Kinderbetreuung für Kinder ab 3 Jahren Freitag: 10 bis 20 Uhr & Samstag: 10 bis 20 Uhr Der Eintritt und die Kinderbetreuung sind kostenlos.


KURZ & Gut Kultur

Musikalische Ekstase friedrich verlost 3 × 2 Freikarten und 1 × 1 CD je Band unter www.friedrich-zeitschrift.de

KURZ & GUT LEbenswelt

Triple Tribute Gleich drei Tribute-Shows wird es im Januar im ›Nikolaisaal‹ geben. Sie sind den ganz Großen der Musikszene gewidmet. Den Anfang macht ›Queen‹, eine musikalische Zeitreise durch die Rockgeschichte der größten Rockband aller Zeiten, wiederbelebt mit exzellenten Bandmusikern, großem Sinfonieorchester, bezaubernder Sopranistin und hervorragendem Backgroundchor. Gefolgt von einer mitreißende Live-Show aus Musik und Tanz, präsentiert von Künstlern aus ganz Europa: Tänzer, eine Vertikaltuch-Akrobatin, Breakdancer, eine Live-Band, Backing-Vocals und ein live singender Michael Jackson-Imitator zu Ehren des King of Pop! Die charismatischen ›Silver Beatles‹ sind keinesfalls nur eine von zahlreichen ›Beatles‹-Coverbands. Sie sind Entertainer, die ihr Publikum gekonnt ins Flair der Sechziger entführen. Ihre Live-Show ›Yesterday‹, mit der sie gerade durch Deutschland touren, haben sie mit Bühnenbauten, Instrumenten und wechselnden ›Beatles‹-Kostümen originalgetreu konzipiert. Authentisch, mit viel Liebe zum Detail, werden sie Ende Januar dann den Abschluss des dreifachen Tributes bilden. >> 2. Januar ” A SPECTACULAR NIGHT OF QUEEN ” 20 Uhr >> 20. Januar ” BEAT IT! LIVE 2014 ” 19.30 Uhr > > 29. Januar ” YESTERDAY – A TRIBUTE TO THE BEATLES ” 20 Uhr >> www.nikolaisaal.de

NeujahrsBlues

Pferde gesattelt! Gitarren geschultert! Es geht auf musikalischen Fohlenfang: Die Hamburger Bands ›Das Pack‹ und ›Liedfett‹ reiten gemeinsam aus, um ausgewählte Clubs in Deutschland und der Schweiz in ausgelassene Zentren musikalischer Ekstase zu verwandeln. Das Duo ›Das Pack‹ wird mit unvergleichlicher Siebensaitengitarre und Opulenzschlagwerk ihre vielerorts gefeierten Mosh-Hits zum Besten geben, wohin gegen ›Liedfett‹, ihres Zeichens prominenteste Vertreter des ›Liedermaching-Untergrunds‹ beweisen: Gitarre, Cajón und Gesang reichen vollkommen aus, um alle Tanzbeine zum sanften Pogoschwof zu bewegen. > > 7. Januar ” 21 Uhr ” Waschhaus > > www.guterporno.de ” www.liedfett.de

Zhetva – unplugged Die sicher einigen als Rockband bekannten ZHETVA sind diesmal rein akustisch zu hören. Die Band um die tschechische Sängerin Hanka, deren Vorfahren aus dem weiten Rund der Karpaten stammen, spielt Lieder aus Osteuropa, Russland und vom Balkan. Russische Melancholie trifft auf wilden Czardas, Polka, Zigeunerromanzen und Balkanbeats. Die Band hat sich durch zahlreiche Auftritte in den vergangenen Jahren ein immer größeres Publikum erspielt. Man darf gespannt sein, ob auch die akustische Variante nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Tanzen einlädt. > > 11. Januar ” 17 Uhr > > Alte Neuendorfer Kirche

12

The Voice of Potsdam Die Potsdamer Band ›used f.o.‹ spielt am 10. Januar als Support für ›LES BLAQUES PEARLZ‹, der Band von Nader Rahy, die vor kurzem bei ›The Voice of Germany‹ zu Gast waren. >> 10. Januar ” 20 Uhr ” Wild At Heart >> Wiener Straße 20, 10999 Berlin >> www.usedfo.de

Bereits in der 19. Auflage lädt das ›Kulturzentrum Wabe‹ in Berlin zum Neujahrsblues ein. Dabei holt sich Peter Pabst mit seiner ›Jonathan Blues Band‹ traditionell wieder tatkräftige Unterstützung dazu: Mike Kilian, (git., ›Rockhaus‹), Gerhard »Hugo« Laartz (keyb., ›Modern-Soul Band‹), D.-Mercedes Wendler (sax., ›Modern-Soul Band‹), Bernd »Kuhle« Kühnert (git., ›Monokel‹) und Bernd Kleinow (harp.) werden den künstlerisch sehr interessanten Konzertabend für Freunde der Rockblues- und der Soulmusik zusammen mit dem Urgestein der Ostberliner Bluesszene gestalten. >> 11. Januar ” 21 Uhr > > Kulturzentrum WABE > > Danziger Straße 101, 10405 Berlin > > www.wabe-berlin.de

von kopf bis fuSS Andrea Kathrin Loewig, einigen aus der Fernsehserie ›In aller Freundschaft‹ bekannt, und Andreas Hartwig am Piano werden den Zuschauer in die längst vergangene Zeit der goldenen Zwanziger entführen: mal laut, mal leise, mal verrucht, mal naiv, verführerisch, sanft oder frech – in jedem Fall aber amüsant. Klassikern wie ›Lili Marleen‹, ›Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre‹ oder ›Kinder, heut Abend such ich mir was aus‹ gehören dazu selbstverständlich ins Programm. >> 18. Januar ” 19.30 Uhr >> NEUE BÜHNE Senftenberg >> Theaterpassage 1, 01968 Senftenberg >> www.theater-senftenberg.de

AHNE – LIEST, SINGT UND TRINKT Seine ›Zwiegespräche mit Gott‹ sind längst Kult. Regelmäßig kann man die satirischen Weltund Alltagsbesprechungen im breitesten Berlin-brandenburger Dialekt mit dem Allmächtigen auf ›radioeins‹ hören, die besten Geschichten sind als Buch erschienen. Ahne ist ein Lesebühnen-Urgestein, er gehört zum Stamm der legendären ›Reformbühne Heim & Welt‹ im ›Kaffee Burger‹ und seit 1997 zu den ›Surfpoeten‹, denen er bis 2009 als festes Mitglied angehörte. Aber auch als Sänger, DJ und launiger Kommentator ist Ahne gefragt. Nun ist er mit seinem erfolgreichen Soloprogramm wieder einmal in Potsdam zu erleben. Nicht verpassen! > > 24. Januar ” 20 Uhr ” Waschhaus ” www.waschhaus.de


13

Lebenswelt KURZ & GUT

Read, Show, Play – Now!

Tanztage Berlin

Foto Joe Goergen

Die neue Veranstaltungsreihe ›Read, Show, Play – Now!‹ sucht junge oder gereifte Talente aus der Region, die ihre Manuskripte und Gedichte, Filme, Musik und Kunstwerke einem breiten Publikum vorstellen möchten. ›Read, Show, Play – Now!‹ wird an wechselnden Orten in Potsdam stattfinden. Die Lese-, Film oder Musikabende bestreiten immer mehrere Interpreten, meist drei Personen, die jeweils 20 Minuten vortragen. Die Abende finden in ausgesuchten Cafés oder Bars statt. Los geht‘s am 27. März im ›11-line‹, bis Ende Januar kann man via E-Mail weitere Informationen anfordern und sich bewerben. > > info@kalino-kultur.de

Das Festival ›TANZTAGE BERLIN‹ ist auf die Entdeckung, Förderung und Präsentation von NachwuchschoreografInnen und einer neuen TänzerInnengeneration mit Wohnsitz in Berlin spezialisiert. Die Teilnahme an den TANZTAGEN ist für viele KünstlerInnen ein erster, wichtiger Schritt in eine professionelle Karriere. Die bereits 23. Ausgabe findet Anfang Januar in den Sophiensaelen statt und bietet mit bunter Vielfalt und jungem Wildwuchs ein abwechslungsreiches Programm. > > 4. bis 14. Januar ” 17:30/19:30/20 Uhr > > Sophiensaele > > Sophienstraße 18, 10178 Berlin-Mitte > > www.tanztage.de

Expedition ins O Für ihr zweites Album wollten ›Käptn Peng‹ es größer angehen und haben sich mit drei Freunden zusammengeschlossen: den ›Tentakeln von Delphi‹. Diese sehr besondere Liveband hat ihren vollkommen eigenen Klang gefunden, der sowohl aus den unterschiedlichsten musikalischen Stilen, als auch aus der ungewöhnlichen Instrumentierung hervor geht. Ende Janaur kann man sich im Waschhaus davon überzeugen wie aus Haushaltsartikeln wie Bürsten, Töpfen, Gabeln, einem Koffer, einer Stahlsäge, Fahrradklingeln und vielem mehr sich die filigrane Percussion zusammen baut - für den nötigen Bass im Beat hingegen sorgt Shaban, der auf einem Plastikkübel aus dem Baumarkt und mehreren Snares trommelt, und der Bassist spielt auf einem 2.000 Jahre alten Kontrabass aus Mammutbaumholz, der mit Saiten aus Meerschweinchen-Darm bespannt ist. > > 26. Januar ” 20:00 Uhr ” Waschhaus ” www.waschhaus.de

KILL YOUR DARLINGS Ginsberg. Kerouac. Burroughs – Wer waren die drei, bevor sie mit legendären Werken wie ›Howl‹, ›Unterwegs – On the Road‹ und ›Naked Lunch‹ weltberühmt wurden? Regisseur John Krokidas gelingt mit seinem leidenschaftlichen Debütfilm das aufwühlende Porträt dreier Freunde, die in den 1940er Jahren den Grundstein für eine neue Jugendkultur legten. ›Kill Your Darlings‹ erzählt eine eindrucksvolle Geschichte voller exzentrischer, wahnsinniger und euphorischer Momente, furios gespielt von einem einmaligen Ensemble: Daniel Radcliffe (›Die Frau in Schwarz‹), Dane DeHaan (›The Place Beyond the Pines‹), Jack Huston (›Nachtzug nach Lissabon‹), Ben Foster (›The Messenger – Die letzte Nachricht‹) und Michael C. Hall (›Dexter‹). > > Kinostart 30. Januar friedrich verlost 2 × 1 Hörbuch zum Film unter www.friedrich-zeitschrift.de


Potsdam LEbenswelt

14

Kino im Kopf garantiert!

Potsdamer Crossover-Konzerte: Gemma Ray & Filmorchester Babelsberg »Pop-Noir«, »Sideways Blues«, »Gothic Folk« – schon viele Musikjournalisten rangen nach Worten, um zu beschreiben, was die in Berlin lebende, britische Künstlerin Gemma Ray eigentlich genau macht. Zu vielseitig sind ihre Arrangements, zu unterschiedlich die Genres, derer sie sich bedient, von denen sie sich inspirieren lässt, die sie zitiert. Die sie schließlich zu etwas völlig Neuem komprimiert. Eine Nähe zum Film aber scheint ihrem Schaffen immanent. Für das 2009 eingespielte Album ›It’s A Shame About Gemma Ray‹ (achtzehn sinistre Coverversionen von Soul- bis Indie-Klassikern, die jeden Tarantino-Film geschmückt hätten) etwa singt sie die Zeilen des ›Sonic Youth‹-Stückes ›Drunken Butterfly‹ auf Kryzstof Komedas musikalisches Thema für den Horrorfilm ›Rosemary’s Baby‹ von Roman Polanski. Ihr Album ›Island Fire‹

Shakespeare‘s

kind of girl

Wer die geheimnisvolle Dame ist, die in William Shakespeares Sonetten als »The Dark Lady« angesprochen wird, ist bis heute nicht entschlüsselt worden. Sicher aber ist: die trotz ihrer formalen Strenge herrlich abgründigen Reime gehören zum Bewegendsten, was der bis heute wirkungsmächtigste britische Autor (dessen 450. Geburtstags in diesem Jahr gedacht wird) zu Papier brachte. In einem seiner Sonette nennt Shakespeare seine dunkle Dame »my music« (meine Musik) – was die Berliner ›Lautten Compagney‹ und den Countertenor Terry Wey dazu inspirierte, der Lyrik mit zeitgenössischen Kompositionen, »der traumhaft melancholischen Musik des elisabethanischen Zeitalters«, gleichsam ein Passepartout zu sein, das den Blick auf dieses (im Verhältnis zu den großen Lustspielen) eher vernachlässigte Werk lenkt. Mit Schauspielerin Senta Berger fand sich zudem eine ebenso bekannte wie charismatische Künstlerin für das Deklamieren der Shakespeare‘schen Sonette. Die zeitgenössichen Kompositionen stammen unter anderem von William Byrd, John Dowland, Matthew Locke, Thomas Morley und Henry Purcell. [mck] With Shakespeare in Love – Senta Berger & Lautten Compagney Samstag, 11. Januar, 20 Uhr

(2012) wird als »technicolorbunte Ode an die 60er Jahre« gepriesen: Rockabilly und Italo-Western, Countryfolk, Beat, Soul und Blues. »Ihre mit ›Film noir‹-reifen Streichern und hallenden Cowboy-Gitarren angereicherten Songs versteht sie als »Mini-Melodramen«, die in den Köpfen ihrer Hörer herrlich abgründige Filme freisetzen können.« So ist es nur folgerichtig, dass es irgendwann zur Zusammenarbeit von Gemma Ray mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg kommen musste. Mit diesem steht sie im Januar wieder einmal auf der Bühne, im Potsdamer ›Nikolaisaal‹. Ein Crossover-Höhepunkt gleich zu Jahresbeginn. [mck] Samstag, 25. Januar, 20 Uhr Gemma Ray & das Deutsche Filmorchester Babelsberg

SIMIN TAnder: JAzz & Arabesken Mit ihrer betörend zärtlichen wie expressiven Stimme baut Simin Tander (Schwester der Schauspielerin Mina Tander) Brücken zwischen abendländischem Jazz und arabeskem Vokalflug, zwischen Songwriting-Experiment, Chanson und intimer Ballade. Auf ihrem zweiten Album ›Where Water Travels Home‹ begibt sich die DeutschAfghanin auf eine faszinierende Route zu ihrem nahöstlichen Erbe und in die Tiefe ihrer Seele. [sr] The Voice in Concert: Simin Tander Freitag, 17. Januar, 20.30 Uhr

Nicht verpassen … NEUJAHRSKONZERT: von ›Candide‹ bis Polka Mittwoch, 1. Januar | 17.00 Uhr Compagnie BODECKER & NEANDER & Brbg. Staatsorchester FFO Kammermusik im Foyer: Vibratanghissimo FREITAG, 1o. Januar | 20.00 Uhr Das Quartett spielt Tango, Jazz, Weltmusik und Klassik. Klassik am Sonntag: DAs Ende des Tuba-Tabus Sonntag, 26. Januar | 16.00 Uhr Das ›Melton Tuba Quartett‹ & die Brandenburger Symphoniker www.nikolaisaal.de


15

Lebenswelt POtsdam

kultürRausch

Musikalischer Vollrausch für den guten Zweck Ein Abend, zwei DJs, vier Acts – am letzten Januarsamstag laden friedrich, ›Lindenpark‹ und ›Kultür Potsdam‹ zum musikalischen Vollrausch. ›KultürRausch‹ ist Musik pur für den guten Zweck. Die Einnahmen der Benefizshow im ›Lindenpark‹ kommen der Initiative ›Kultür Potsdam‹ zugute. Unter dem Motto »Ihr Schlüssel zur Kultur« öffnet ›Kultür Potsdam‹ Menschen mit einem geringen Einkommen Türen zu Kultur- und Sportveranstaltungen. Kulturveranstalter unterschiedlicher Sparten stellen ihre nicht verkauften Kulturplätze kostenlos zur Verfügung, die anschließend durch ehrenamtliche Mitarbeiter

telefonisch an die Gäste von ›Kultür Potsdam‹ vermittelt werden. Mit dabei beim ›KultürRausch‹ sind der Loop-Maschinen-Virtuose und vorjährige Gewinner der ›Fritz‹-Nacht der Talente Konrad Küchenmeister, die Berliner Ska-Combo ›Les Calcatoggios‹, die Potsdamer Funkpop-Helden ›fOSBURY fLOP‹ und das verboten unterhaltsame Liedermacher-Trio ›ernstgemeint‹ aus Potsdam. Nach den Konzerten ist aber noch lange nicht Schluss. Denn danach legen Chrischi und Laschi (Christian Näthe und Sascha Lasch) von der Band ›Hasenscheiße‹ ein exklusves DJ-Set hin. Das heißt: Disse bis das Licht angeht! [sr] ›KultürRausch‹ 25. Januar, 20 Uhr, ›Lindenpark‹

Anzeige

Bäckerei Fahland

 

unterstützt Böhmische Hirtenmesse Seit nun fast 35 Jahren werden bei der Bäckerei Fahland vielfältige Produkte mit Geschmack nach traditionellen Backverfahren hergestellt. Dabei werden ausschließlich natürliche Rohstoffe verwendet, wobei stets die Regionalität im Vordergrund steht. So ist an neuer Produktionsstätte in der Wetzlarer Straße 50 in Potsdam ein neues Bio-Brot der Bäckerei Fahland entstanden: das Hirtenbrot. Besonders an diesem Brot ist das Verbacken von Lichtkornroggen, welcher im Naturpark Nuthe-Nieplitz angebaut und eigens für die Bäckerei Fahland in der Wassermühle Gottsdorf im Fläming vermahlen wird. Lichtkornroggen ist eine alte Roggensorte. Das Hirtenbrot ist ein helles und leichtes Roggenvollkornbrot und zeichnet sich durch seinen milden Geschmack aus. Besonders bekömmlich wird es durch den Verzicht auf Hefe bei der Herstellung. Aber es steckt noch mehr im neuen Hirtenbrot: für jedes verkaufte Brot gehen 0,30 Euro zur Unterstützung an die Böhmische Hirtenmesse. Am 1. Adventswochenende 2013 lud der Weberplatz in Babelsberg wieder zum traditionellen Böhmischen Weihnachtsmarkt ein, der an die historischen Wurzeln des Quartiers anknüpft. Die Böhmische Hirtenmesse fand bereits zum achten Mal mit einem herausragenden Solistenensemble statt. Durch die Spende der Bäckerei Fahland wird ein weiteres Konzert des Ensembles der Böhmischen Hirtenmesse am 24. Mai 2014 in Babelsberg ermöglicht.

Hirtenbrot 100% Vollkorn aus regionalem Lichtkornroggen

Für jedes verkaufte Brot gehen 0,30 € zur Unterstützung an die Böhmische Hirtenmesse. Diese Aktion endet am 31.01.2014

Bestandteile: · 100% Lichtkornroggen, angebaut im Naturpark Nuthe-Nieplitz · als Vollkornmehl vermahlen in der Wassermühle Gottsdorf · verbacken in unserer Backstube in Babelsberg

www.baeckerei-fahland.de

DE-ÖKO-006 www.abcert.de


Potsdam LEbenswelt

Made in Potsdam Festival

16

Anja Claudia Pentrop, ›Terror‹

Tanz, Kunst und jede Menge Improvisation

Bewusst und in Kooperation mit diesen findet parallel zu den ›Tanztagen Berlin‹ vom 8. Januar bis 16. Februar zum dritten Mal das ›Made in Potsdam‹-Festival in der ›fabrik‹, dem ›T-Werk‹ sowie im ›Kunstraum‹ des ›Waschhauses‹ in der Schiffbauergasse statt. Drei unterschiedliche Choreographien internationaler Künstler werden das Ereignis am ersten Abend eröffnen. »In diesem Jahr war es unser Ziel, den Tanz mit anderen bildenden Künsten zu verbinden«, so Sven Till, künstlerischer Leiter der ›fabrik‹. Henrik Kaalund hat sich auf das Experiment eingelassen. Nach Musik von Thomas Gerwin choreografiert er ein Solo-Stück, in dem das Miteinander von Klang und Raum thematisiert wird. Auch die Tänzer von ›ShangChi Sun‹ zeigen eine Choreografie, begleitet von pulsierender, fast tastbarer Musik. Sie verbinden fernöstliche und westliche Bewegungstraditionen. Laura Heinecke, die Künstlerin hinter der dritten Performance, hingegen stellt die Beziehung von zwei Tänzern in den Mittelpunkt ihres Stückes. Der zweite Festival-Tag wird mit der Vernissage von ›Interventionen im Raum‹ im ›Waschhaus‹ eröffnet. Hier werden zeitgenössische Werke von Künstlern ausgestellt, die

in Potsdam leben oder arbeiten. In diesem Jahr liegt das Hauptaugenmerk auf der Erfahrung des Raumes mittels Installationen, Objekten und Environments. Im Anschluss wird sich die Münchnerin Nicole Beuteler, die seit einigen Jahren in Amsterdam lebt, mit ihrem neuen Stück Paarritualen widmen. »Mit ihr stehen wir seit zwei Jahren über die ›Tanztage‹ in Kontakt. Sie ist eine tolle Künstlerin. Wir wollen auf jeden Fall weiterhin mit ihr arbeiten. Geplant ist ein Projekt mit Jugendlichen, dass sie leiten wird«, sagt Sven Till. Eugénie Rebetez aus Zürich ist ein kleiner Geheimtipp für den 10. Januar. Vollblütig legt sie eine Show aufs Parkett und präsentiert den Zuschauern eine echte Varieté-Darbietung. Sie singt, tanzt und spielt mit solcher Energie, dass sie trotz ihres sehr jungen Alters bereits ein großes internationales Feedback erhalten hat. ›Taldans‹, eine Gruppe aus der Türkei, wird erstmals auf dem Festival zu Gast sein. Die gelernten Elektrotechniker, Architekten und Tänzer werden mit minimalen und energiegeladenen Bewegungen ein Chaos aus Stühlen und Tischen zu unvorhersehbaren Experimenten einladen. Und als kleines Highlight für das musikalische Publikum:

Katrin von Lehman, ›Blick auf Vielfalt 3-2‹ Fotografie, Stanzung, 180 × 120 × 8 cm, 2013

Beim ›Jazz Lab‹ im ›fabrik Club‹ ist am 11. Januar um 22 Uhr jeder eingeladen, selbst zu improvisieren. Instrumente sind willkommen. [Eyleen Beetlewood] www.fabrikpotsdam.de


17

Lebenswelt POtsdam

Sturmvogel

in der Schiffbauergasse Das ›Theaterschiff Potsdam‹ zieht mitten in der Spielzeit um Das ›Theaterschiff Potsdam‹ bewegt sich seit einiger Zeit unfreiwillig in unsicheren Fahrwassern. An der Alten Fahrt neben der Langen Brücke darf es wegen der Neubebauung nicht mehr stehen und lange war die Standortfrage unklar. Vor Kurzem dann war das ganze Projekt akut gefährdet, weil das Kulturministerium des Landes Brandenburg ohne Begründung die Förderung in Höhe von 15 000 Euro einstellte. Durch eine schnelle Reaktion der Stadt, welche die Mittel des Schiffs nun spontan um 10 000 Euro erhöht und dafür nun anderen Kulturinstitutionen die Mittel senken muss, ist das Schiff vorerst gerettet und kann sich auf die große Fahrt zum neuen Standort konzentrieren. Dennoch besteht ein Fehlbedarf im Haushalt von 73 000 Euro für einen wöchentlichen, jährlich durchgehenden Spielbetrieb, so heißt es vom Theaterschiff. Nach dem letzten Programmabend zu Silvester zieht der 52 Meter lange und 90 Jahre alte Kahn ›Sturmvogel‹, wie das Theaterschiff mit bürgerlichem Namen heißt, mitten in der Spielzeit an die Schiffbauergasse und legt an einem neugebauten Steg hinter der ›fabrik‹ an. Der Umzug ist für den 3. Januar geplant – »wenn das Wetter stimmt und der Steg fertig ist«, so Pressesprecherin Barbara Schaffernicht. »Der Umzug kostet uns Gott sei dank nur Kraft«, fügt sie hinzu. Ab 11. Januar öffnet sich das Theaterschiff dann Stück für Stück wieder für das Publikum: Zum Auftakt gibt es eine Tanznacht mit DJ Rengo, ab 19. Januar wird die Kombüse wieder laufen und zum literarisch-kulinarischen Loriot-Abend ›Ein Happen für Sie, ein Häppchen für Ihn‹ eingeladen. Am 24. Januar wird auch die Theaterbühne ihre Premiere am neuen Standort haben, wenn die hauseigene Produktion ›Knocking On Angels Door – wenn Männergebete erhört werden‹ wieder aufgenommen wird. Für die Gäste des Theaterschiffs ändern sich bloß die Details: Eine neue Adresse, ein längerer Steg zum Schiff und die Fahrtrichtung ist eine andere – denn die Bullaugen blicken künftig zum Ufer hin. Auch Heizung und Lüftung werden im Rahmen des Umzugs generalüberholt. Barbara Schaffernicht hofft nach der Anstrengung auf neues Publikum: »Wir haben immer noch den Ruf eines Comedy-Kahns. Dabei hat sich das Theaterschiff spätestens seit der Übernahme der künstlerischen Leitung durch Martina König 2010 zu einer künstlerisch hochwertigen Kleinkunstbühne entwickelt«, sagt Barbara Schaffernicht. Sobald sich die Wogen geglättet haben, kann man sich ab 11. Januar selbst wieder davon überzeugen. [pede] Programm unter www.theaterschiff-potsdam.de

Hebbelstraße 50 14467 Potsdam www.jasperteppiche.de


Foto André Stiebitz

Potsdam LEbenswelt

L eben im LTURERBE WELT LTKULT

18

Wer lebt eigentlich heutzutage im Potsdamer Weltkulturerbe, seitdem Monarchen und Prinzen ausgezogen sind? Und wie lebt es sich tatsächlich in den schönen Gärten zwischen all den Schlössern und Touristen?

#1 Alexandrowka

Der Ur-Ur-Ur-Urenkel des Ivan Grigorieff Vor sechs Generationen kam Ivan Grigorieff aus der Ukraine durch die Wirren der Geschichte nach Potsdam. Kaiser Napoléon, König Friedrich Wilhelm III. und Zar Alexander I. haben durch Feind- und Freundschaft für eine Skurrilität der Potsdamer Stadtgeschichte gesorgt, indem zwölf russische Familien zwangsmigriert wurden – bei gleichzeitig üppiger Unterbringung in einem heimatlich aussehenden Neubau wohlgemerkt. 1827 zog der erste Grigorieff in das Haus Nr. 7 der russischen Kolonie ein. Noch heute lebt sein Ur-Ur-Ur-Urenkel Joachim im selben Haus – abzulesen an der noch erhaltenen Ahnenreihe aus schwarzen Schildern an der Fassade. Der 76-Jährige ist der letzte Bewohner der ›Alexandrowka‹, der aus der Linie der Erstgeborenen der Kolonistenfamilien stammt. Ein männlicher Nachkomme war ursprünglich der einzige und nicht immer leichte Weg, das Haus samt Remise und der Obstplantage in der Familie vererben zu dürfen. Sein Opa Paul, geboren 1893, »war das 13. Kind!« erzählt Joachim Grigorieff, was auf viele Schwestern und früh verstorbene Brüder schließen lässt. Er selbst wurde 1937

in Potsdam geboren und lebt seitdem auf dem Hof. Nach dem Krieg zog die Familie für zweieinhalb Jahre in den Stall, weil erst ein sowjetischer General und dann ein Oberst das Haus bewohnten. Während Vater Kurt

und Opa Paul Straßenbahnfahrer waren, lernte Joachim als Maurer, sanierte später das Haus, das schon Schwamm im Sockel und Boden hatte. Heute ist die Nr. 7 zwar von Fäulnis befreit, aber die russischen Zierleisten verblassen bereits wieder. Auf die Leiter kommt der Rentner nicht mehr. Bis zu seinem Vater, der 1983 verstarb, waren alle Vorfahren als Gärtner tätig, »aber nur nach Feierabend! Das war ja hart. Da konnte man nicht durch die Baumreihen schauen wie heute. Alles war mit Unterkulturen, zum Beispiel Johannisbeersträuchern, besetzt.« Die Äpfel und Birnen hinter der großen, von seinem Vater gepflanzten Tanne sind noch junge Nachpflanzungen des Grünflächenamts – damit habe er nichts mehr am Hut. Sein Grundstück ende dicht hinter dem Haus und Touristen nähmen mittlerweile selten Obst oder Gemüse mit, das er vor seinem Grundstück anbietet. Um die Nachfolge hat sich Joachim Grigorieff auch nie gekümmert. Er lebt zwar mit seiner Lebensgefährtin Irmgard zusammen, ist jedoch kinderlos geblieben. Am vergangenen Wochenende aber, »da kam ein Grigorieff aus Berlin! Der stammt aus einer Nebenlinie,

der Ivan hatte nämlich zwei Söhne.« Der entfernte Verwandte brachte Pralinen und hat sich das Haus Nr. 7 einmal genauer angeschaut. [Peter Degener]

Fakten, Fakten, Fakten, Fakte Fakten Fakten, n Die ›Russische Colonie Alexandrowka‹ wurde 1826 »als bleibendes Denkmal der Erinnerung an die Bande der Freundschaft« zwischen Friedrich Wilhelm III. und dem zuvor verstorbenen Zaren Alexander I. errichtet und gehört seit 1999 zum Weltkulturerbe. 13 Häuser im russischen Stil wurden für russische Soldaten rings um eine Plantage mit etwa 600 verschiedenen Obstbäumen herum angesiedelt.


19

Lebenswelt POtsdam

Der R E H C I E L H C ERBS eise Hinw

Wer dieses Rätsel lösen will, muss sich auf Spurensuche in das Potsdamer Weltkulturerbe begeben. Bekannte und oft übersehene Gebäude oder Kunstwerke können hier erraten werden. Die Bilder zeigen Details und Besonderheiten, die Texthinweise verschlüsseln die Geschichte des gesuchten Ortes. Mit jedem der Hinweise wird es leichter, deshalb halten Sie sich zurück und testen Sie sich und andere: Wie viel Hilfe brauchen Sie wirklich und wie gut kennen Sie das Weltkulturerbe von Potsdam? Die Auflösung finden Sie an dieser Stelle im nächsten Heft.

Welcher Ort im Weltkulturerbe ist gesucht?

>> Gesucht ist nur ein recht kleiner Teil eines deutlich größeren Gebäudes. >> Die Eigentümerin nannte den Ort intern früher auch den »Brandflügel«, da es in der Nachkriegszeit einmal im Keller gebrannt hat. >> Die Räume sind heute nicht öffentlich zugänglich. Dort arbeiten Handwerker unter anderem mit Papier, Farbe und Gold.

>> Viele Sandsteinfiguren, die meisten davon weiblich, schmücken normalerweise die Fassade – zur Zeit stehen sie aber in der näheren Umgebung. >> Das Haus steht am Rand des ältesten Schlossparks Potsdams. Es ist das größte erhaltene preußische Schloss – den gesuchten Teil aber verbinden wenige damit. >> Sein offizieller Name verrät, wer dort ursprünglich wohnte oder wohnen sollte.

>> Der fragliche Flügel bildet den nördlichen Abschluss des Palastes.

z.B.: Königsberger Klopse · Süß Saure Eier · Gefüllte Paprikaschoten · Nudelgerichte · Gulasch · Rouladen · Salatvariationen · Suppenauswahl · Feuriges Chili con Carne

Schnelle & Herzhafte

MITTAGS

PAUSE

Im „Schaufenster der Stadt“ Hausgemacht · Bürgerlich Montag – Freitag · 11.30 – 14.00 Uhr Bagels & Coffee: Friedrich-Ebert -Str. 92 ∙ 14467 Potsdam ∙ 0331 - 887 16 12 ∙ www.bagelsandcoffee.de ∙ kontakt@bagelsandcoffee.de


20

Foto Dagmar Gebers

Potsdam LEbenswelt

An drei Abenden hintereinander wird die ›Schinkelhalle‹ im Januar zur Konzerthalle. Dreimal hochkarätiger internationaler Jazz wird vom 10. bis 12. Januar unter dem weiten Dach unter dem Titel ›theartof – Piano‹ vom ›Waschhaus‹ organisiert und vereint. Als pianistisches Duo macht die Japanerin Aki Takase mit dem deutschen Alexander von Schlippenbach am ersten Abend gemeinsame Sache. Duke Ellington und Thelonius Monk werden neben ihren eigenen Kreationen zu Gehör gebracht – am Ende des Abends sogar vierhändig. Den zweiten Abend wird der Finne Iiro Rantala allein bestreiten. In Fachzeitschriften mit Jahrespreisen und als »Instrumentalist des Jahres« geehrt. Der Virtuose und Komponist wühlt gern in der Musikgeschichte und improvisiert gerne über Kompositionen von Johann Sebastian Bach, bei dem seiner Meinung nach der Jazz begonnen hat. Den abschließenden dritten Abend bestreitet das ›Tingvall Trio‹ um den Schweden Martin Tingvall, das schon als »Live-Act des Jahres« und »Bestes Ensemble«

geehrt wurde. Der kubanische Bassist Omar Rodriguez Calvo und der deutsche Gitarrist bringen mit Einflüssen aus Lateinamerika und der Rockmusik den Sound dazu, sich weit über die traditionellen Harmonien des Jazz hinauszuwagen. Die Kunst ihres Pianisten können die beiden damit nur noch höher tragen. [pede] Konzerte ›theartof – Piano‹ 10. Januar: Aki Takase und Alexander von Schlippenbach 11. Januar: Iiri Rantala 12. Januar: ›Tingvall Trio‹ jeweils 20 Uhr, ›Schinkelhalle‹ www.waschhaus.de

Premiere ›Urfaust‹ 24. Januar, ›Hans Otto Theater‹ www.hansottotheater.de Ausstellungseröffnung Jörn Grothkopp: ›Der stille Raum‹ 31. Januar, ›museum FLUXUS+‹ www.fluxus-plus.de

‹ Potsdam k ›Made in usi Festival ende Kunst, M d ‹ il k B ›fabri Tanz, .com . Januar, 8. bis 12 de-in-potsdam a www.m 14 lm Ökofi tour 20 Filmgala zur 9. s Otto Theater‹ 20. Januar, ›Hantour.de www.oekofilm Aufführung ›Lear‹ Figurentheater ›Wilde & Vogel‹ 24. und 25. Januar, ›T-Werk‹ www.t-werk.de


Foto HL Böhme

Lebenswelt POtsdam

Drei Dystopien prägen die Literatur des 20. Jahrhunderts: Aldous Huxleys ›Schöne Neue Welt‹, George Orwells ›1984 und Ray Bradburys ›Fahrenheit 451‹. Huxley und Bradbury zeigen dabei eine schreckliche Zukunft, in welcher die Menschen durch mediale und pharmazeutische Ablenkung keinerlei Interesse mehr an einer Besserung der Umstände haben Die Autorität der Systeme wird durch genügenden Medienkonsum erhalten. Die wenigen Abweichler dagegen hart bestraft – wovon die Mehrheit aber nichts mitbekommt. Vor 60 Jahren erschien Ray Bradburys Roman über den Feuerwehrmann Guy Montag, dessen Job es ist, mit Hilfe von Feuer Gefahren abzuwehren, insbesondere indem er Bücher verbrennt. Man erklärt Montag, dass durch das Verbrennen aller Bücher sichergestellt wird, dass alle Bürger intellektuell gleichgestellt sind und sich keine Minderheit diskriminiert fühlt. Im Laufe der Handlung lernt er das junge Mädchen Clarisse kennen, das ihn dazu animiert, seinen Job und das herrschende System der gewollten Verdummung zu reflektieren. Heimlich beginnt Montag zu lesen. Die namensgebende Temperatur ist die vermeintliche (aber viel zu niedrige) Temperatur, bei der Papier sich selbst entzündet. Das Hans-Otto-Theater feiert am 16. Januar die Premiere der ›Fahrenheit 451‹-Inszenierung unter der Regie von Niklas Ritter, mit Dennis Herrmann und Kristina Pauls als Guy Montag und Clarisse. [pede] Premiere ›Fahrenheit 451‹ 16. Januar, 19.30 Uhr, ›Reithalle‹ www.hansottotheater.de Weitere Vorstellungen: 23. und 24. Januar

Foto Rotbuch Verlag

21

»Es ist deutsch in Kaltland / in dem Land der sauberen Bürgersteige / Wo die Ordnung mehr als alles andere zählt / Es ist deutsch in Kaltland / in dem Land der glänzenden Fassaden / Wo man die wahre Reinheit / Für die reine Wahrheit hält.«, sang die Punkband ›Toxoplasma‹ 1994 als Reaktion auf den offen aufflammenden Neonazismus in Deutschland seit der Wiedervereinigung. Die Anthologie ›Kaltland‹ (2011) bezieht ihren Titel aus diesem Lied und versammelt 43 Texte von 1989 bis in die Gegenwart zum Rechtsradikalismus in Deutschland. Der Inhalt des Buches wird zum Auftakt des 1. Salongesprächs des Potsdamer Oberbürgermeisters zum Thema ›Was muss sich ändern – Folgerungen aus dem NSU-Abschlussbericht‹ am 17. Januar künstlerisch auf die Bühne des ›TWerks‹ gebracht. Die Herausgeber Manja Präkels und Markus Liske gestalten mit dem Musiker Thorsten Müller eine Collage in Wort und Ton mit dem vielsagenden Titel ›Die Gewohnheit zu vergessen‹.

Anschließend diskutieren Jann Jakobs, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, Carlo Weber, Leiter des Brandenburgischen Verfassungsschutzes, Dr. Mehmet Daimagüler, Nebenklageanwalt im NSU-Prozess, sowie Vertreter der Polizei des Landes Brandenburg miteinander über den Bericht des NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestages über einen Mentalitätswechsel beim Verfassungsschutz, bessere Fortbildungen zu Rechtsextremismus für die Polizei, mehr Prävention sowie eine verlässliche Finanzierung für Projekte gegen Rechtsextremismus und Rassismus. Der Eintritt ist frei. [pede] Salongespräch ›Was muss sich ändern – Folgerungen aus dem NSU-Abschlussbericht‹ 17. Januar, 18 Uhr, ›T-Werk‹ www.t-werk.de


BErlin LEbenswelt

Foto David Heerde

Tel Aviv

an der spree Nirit Bialer ist eine von etwa 11 000 Israelis, die in Berlin leben. Neugierig und unvoreingenommen kam sie 1995 das erste Mal hierher. Zuvor hatte sie Deutsch gelernt, um besser zu verstehen. Auch die Vergangenheit. Den Holocaust, den ein Teil ihrer Familie nur knapp überlebte. Ebenso wie ihr bester Freund Nir de Volff, der als Choreograph, Tänzer und Regisseur seit zehn Jahren in der Hauptstadt lebt, wird sie oft gefragt, was sie denn eigentlich hier mache. »Das ist schon fast wie eine Parodie«, lacht Nirit. Seit 2006 ist Berlin zu ihrer zweiten Heimat geworden, sie fühlt sich wohl hier. Mit Freunden gründete sie den israelischen Kulturverein ›Habait‹, was »das Haus« oder »Zuhause« bedeutet. »Früher hörte man selten Hebräisch auf den Straßen. Oft habe ich dann die Leute angesprochen. Mit Israelis kommt man sehr schnell in Kontakt. Wir sind ein sehr geselliges Völkchen und fühlen uns in der Gruppe sehr wohl«, sagt Nirit. Einen festen Ort hat der Verein noch nicht. Erkennungszeichen von ›Habait‹ ist ein selbstgemaltes Klingelschild, das an die jeweilige Location geklebt wird, die für diesen Abend das Zuhause ist. Ihre erste Veranstaltung war eine Lesung von Markus Flohr aus seinem Buch ›Wo samstags

immer Sonntag ist: Ein deutscher Student in Israel‹. Das Interesse war groß. »Wir wurden von bekannten israelischen Künstlern, wie von der inzwischen ebenso in Berlin lebenden Sängerin Sivan Shavit angesprochen. Nach der Lesung gab sie ein Konzert«, so Bialer. Politisches veranstaltet ›Habait‹ bewusst nicht. Dem Verein geht es um Kultur. Dennoch spielt die Vergangenheit für die Neuberliner eine große Rolle. Nir de Volff: »Wir sind jetzt die dritte Generation nach dem Holocaust. Mein Großvater kauft bis heute keine deutschen Produkte. Er macht mir aber keine Vorwürfe, dass ich hier lebe, da ist er aufgeschlossen. In Israel setzen wir uns in der 7. Klasse intensiv mit der eigenen Geschichte auseinander und arbeiten alles auf. Jeder recherchiert bei seinen Großeltern. Gemeinsam mit den Mitschülern wird das Projekt sogar auf die Bühne gebracht. Auf diese Weise verarbeiten wir die Geschichte, auch wenn viele Angehörige von den Nazis umgebracht wurden. Bei meinen deutschen Freunden habe ich die Erfahrung gemacht, dass selten oder gar nicht über Vergangenes gesprochen wird. Das macht es sehr schwer damit umzugehen. Ganz besonders wenn Du herausfindest, dass dein über alles geliebter Großvater ein Nazi war.« [eb] www.habait.de

22


23

Lebenswelt Berlin

Festival DES FILMS

Zum neunten Mal werden im Berliner ›Babylon‹ Filme gezeigt, die es trotz hochwertiger Qualität nicht in die Kinos geschafft haben. Auf dem ›Festival des gescheiterten Films‹ vom 20. bis 25. Januar haben Kino-Fans die Möglichkeit, sich kurze und lange Streifen von Dokumentarfilmen bis Spielfilmen anzuschauen. In diesem Jahr werden erstmals Regisseure vor Ort sein. Die Idee für das Festival hatte der Münchener Theaterlehrer und -regisseur »hwmueller« vor über zehn Jahren. Er produziert selbst Filme und es stieß ihm auf, dass die Kompetenz von Kinofilmen über die Einnahmen definiert wird, was keinesfalls mit der Qualität eines Filmes zu tun hat. »Bei großen Blockbustern wird über achtzig Prozent des Budgets in die Werbung gesteckt. Sie verpacken ihr Produkt auf eine Art, dass der Konsument anspringt, fast so wie bei Junk Food. Das ist Kapitalismus pur. Diese Möglichkeit hat ein freier Filmemacher gar nicht«, sagt hwmueller. Und jene sollten mit dem neu kreierten Filmevent eine Chance bekommen. Er wollte Filme in die Öffentlichkeit bringen, die vergessen wurden, weil sich kein Filmverleih für sie interessierte. Für das erste Festival, vor einem Jahrzehnt, das er in einem kleinen Kino in München veranstaltete, gab es keine Anmeldungen. So zeigte er seine eigenen Streifen. Im Publikum saßen zwei Zuschauer. Er und seine damalige Freundin. Wenig später ging die Beziehung zu Bruch. »Natürlich nicht, weil das Festival floppte, aber es hatte für mich so eine Stimmung von verlorener Liebe, Sehnsucht und Scheitern. Aber mir war auch bewusst, dass scheitern nicht verlieren ist. Wer scheitert, setzt eine unglaubliche Energie frei“, so hwmueller. Er erweiterte die Plattform und fragte in ausgewählten Kinos in Wien, München, Berlin, Frankfurt und Hamburg an, weil er vermutete, dass er hier auf offene Ohren stoßen würde. Das Interesse war so groß, dass er auch kleinere Städte wie Leipzig oder Rostock für sein Projekt gewann. »Je provinzieller und kleiner die Städte waren, um so größer war der Zuspruch. Aber ich habe mich damals natürlich riesig gefreut, dass die Zusage vom ›Babylon‹ kam. Das ist ein tolles Kino. Das Angebot in der Hauptstadt ist riesig. Dennoch ist unser Festival immer gut besucht.« Auch dieses Mal kann sich das Publikum auf eine interessante Auswahl von Filmen freuen. Der Veranstalter wird ebenso vor Ort sein und einen eigenen Kurzfilm zeigen. [Eyleen Beetlewood] www.der-gescheiterte-film.com www.babylonberlin.de


BRAndenburg LEbenswelt

24

Joachim Król spinnt seidene Geschichten Um das luxuriöse Tuch der Seide und ihre komplexe und langwierige Herstellung ranken sich Mythen und Geheimnisse, die schon vor langer Zeit auf der Seidenstraße begannen und eine permanente Sehnsucht nach dem fernen Osten in Europa entstehen ließen, welche bis heute existiert. Im Jahr 1996 bündelte der italienische Autor Alessandro Baricco dies in seinem international erfolgreichen Roman ›Seide‹, der in kurzen fragmentarischen Kapiteln und einer dem Stoff angemessenen leichten Sprache eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen aus Orient und Okzident erzählt.

Foto Klaus Mellenthin

Am Donnerstag, den 16. Januar, lädt das Theater von Brandenburg an der Havel auf seine Hauptbühne zu einer musikalischen Lesung aus diesem Roman. Der Schauspieler Joachim Król, bekannt für seine Rolle als Frankfurter ›Tatort‹-Kommissar Frank Steier und als mehrfacher Preisträger des Deutschen Filmpreises, liest an diesem Abend aus der Geschichte Barricos. Begleitet wird

Foto Emanuela Danielewicz

Musikalische Lesung im Brandenburger Theater

er dabei vom Jazz-Trio ›South of the Border‹, welches drei profilierte Musiker vereint: Die Stuttgarter Christoph Dangelmeier (am Bass) und Ekkehard Rössle (an Saxophon und Klarinette) sowie die aus Seoul stammende Pianistin Gee Hye Lee, die ebenfalls in Baden-Württemberg lebt und 2012 den Jazzpreis des Landes für ihr »technisch brillantes und von höchstem musikalischen Ausdruck geprägtes Spiel« erhielt. Król und das Trio erzählen auf ihre Weise Alessandro Bariccos Geschichte des südfranzösischen Seidenhändlers Hervé Joncour. Dieser erlebt Mitte des 19. Jahrhunderts den Tod fast aller Seidenraupen in Europa durch eine Seuche, weshalb er sich in das streng isolierte Japan aufmacht,

um dort neue Seidenraupen zu erwerben. Er lernt einen Provinzfürsten kennen, der mit ihm einen Handel eingeht und lernt dadurch eine junge japanische Frau kennen, in die er sich sofort verliebt. Joncour reist nun jährlich nach Japan, um Raupen zu erwerben und erkennt erst nach vielen Jahren, was sich wirklich hinter dieser unmöglichen und stillen Liebe verborgen hat. [pede]

Joachim Król und das ›South of the Border Jazztrio‹ 16. Januar, 19.30 Uhr Brandenburger Theater, Grabenstraße 14 14776 Brandenburg an der Havel www.brandenburgertheater.de


TANZ, BILDENDE KUNST, MUSIK 08. JAN – 16. FEB 2014 TANZ NICOLE BEUTLER ELISABETE FINGER LAURA HEINECKE HENRIK KAALUND EUGÉNIE REBETEZ SHIFTS / M. GERBES & D. BRANDSTÄTTER SHANG-CHI SUN TALDANS BILDENDE KUNST TINA FLAU BERET HAMANN-RETHA BIRGIT KRENKEL KATRIN VON LEHMANN KAREN MÜNZNER ANJA CLAUDIA PENTROP CÉCILE WESOLOWSKI MUSIK PULSAR TRIO JAZZ LAB DJ RENÉ LÖWE


Kunst

Kunst LEbenswelt

26

Vernissage

Midissage

Finissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat

Diese Ausstellungen enden im laufe des monats

________________________________________________________

________________________________________________________

________________________________________________________

Jörn Grothkopp - Der stille Raum Der in Berlin lebende Maler gibt einen ausgewählten Einblick in seine Werkgruppen. Quallen und Koi-Karpfen bekommen einen besonderen Raum und ziehen den Betrachter in eine Welt der schwebenden Balance. Die Bilder von Jörn Grothkopp fordern eine besondere Art der Wahrnehmung heraus. Es sind bildlich reduzierte Momentaufnahmen, die stillstehen, aber auch einen gefangenen Bewegungsablauf in sich tragen. Die Zeit erfährt eine Beruhigung. Vernissage am 31.01. um 19 Uhr. Bis 4.5. museum FLUXUS+ Mi-So 13-18 Schiffbauergasse 4f, 14467 Potsdam

Ola Eibl - Inventur Das breite Spektrum der Künstlerin zeigt, wie sie sich zwischen den Polen des Menschlichen bewegt, um es auszuloten. Von Ölbildern bis hin zu Zeichnung und Druckgrafik ist ihr kein Mittel fremd, um das Sein zu erfassen. Die Annäherungen kommen dabei von unterschiedlichen Seiten: vom Körperlich-Sinnlichen, vom abstrakt Gedachten und wieder ein anderes Mal vom tief Empfundenen. Eibl bietet ein außergewöhnliches Repertoire und eröffnet dem Betrachter neue und überraschende Perspektiven. ›Ohne Fehler, ohne Schwächen, ohne Übertreibung‹, so die Kuratorin Natalia Cramer-Rodriguez zu den 69 gezeigten Werken. Vernissage am 9.1. um 18 Uhr. Bis 30.6. Gemeinsamer Bundesausschuss Mo-Fr 9-18 Wegelystraße 8, 10623 Berlin

Oliver Jordan - Industrielandschaften Oliver Jordan studierte bei Joseph Beuys und hat sich seit den 80er Jahren mit seien pastosen Werken, die körperliche Malarbeit zeigen, etabliert. Hier ist eine Auswahl seiner menschenleeren Ansichten der Völklinger Hütte und des Essener Nachkriegspanoramas zu sehen. Am 15.01 findet um 18 Uhr ein Gespräch des Kurators Marc Wellmann mit dem Künstler Oliver Jordan statt. Am 29.01. um 18 Uhr führt der Kurator durch die Ausstellung. Bis 9.2. Haus am Lützowplatz, Di-So 11-18 Lützowplatz 9, 10785 Berlin

Geblüt - Positionen zum Design Die Ausstellung wirft einen Blick auf die komplexen Entwicklungsprozesse des Produktdesigns. Im Fokus steht zeitgenössisches Design von 33 Absolventen, die in den letzten 20 Jahren ihren Abschluss an der FH Potsdam gemacht haben. Das vielfältige Spektrum der Tätigkeitsfelder eines Designers wird in der Ausstellung deutlich. Darüber hinaus wird die hohe Qualität ihrer formalästhetischen Gestaltungslösungen gezeigt. Es werden Fragen zur aktuellen Designentwicklung gestellt und ein Einblick in den wissenschaftlichen Designdiskurs ermöglicht. Bis 16.2. Villa Schöningen, Do-Fr 11-18 Sa-So 10-18 Berliner Straße 86, 14467 Potsdam

Brasilia - Von der Utopie zur Hauptstadt 200 Fotografien, Skizzen, Manuskripte, Gemälde und Archivmaterial zeigen, wie von 1956 bis 1960 mit Hilfe von 50.000 Arbeitern eine Stadt vom Reißbrett in die Realität überführt wurde. Städteplaner Lúcio Costa (1902-98) und Architekt Oscar Niemeyer (1907-2012) setzten den Traum einer modernen Metropole für eine halbe Million Menschen unter Verwendung von Stahlbeton und einer radikal minimalistischen Formensprache um. Heute zählen die symbolischen Bauten der Retorten-Hauptstadt zum UNESCOWeltkulturerbe. Die Ausstellung ging um die Welt und ist nun erstmals in Berlin zu sehen. Bis 16.02. Brasilianische Botschaft, Mo-Sa 10-18 Wallstraße 57, 10179 Berlin

K.O. Götz - Werkschau Am 22. Februar 2014 feiert Karl Otto Götz seinen 100. Geburtstag. Zu diesem Anlass widmet ihm die Nationalgalerie eine umfassende Werkschau. Rund 60 Hauptwerke des Künstlers werden einen Einblick in Götz‘ vielschichtiges, nunmehr über acht Jahrzehnte währendes Œuvre vermitteln. Das Spektrum der Präsentation reicht von frühen, dem Surrealismus nahe stehenden „Luftpumpenaquarellen“, Fotogrammen und Bildfakturen über die berühmten Rakelwerke der 1950er und 1960er Jahre bis hin zu prägnanten Beispielen aus dem Spätwerk. Bis 2.3. Neue Nationalgalerie Di/Mi/Fr 10-18 Do 10-20 Sa/So 11-18 Potsdamer Straße 50, 10785 Berlin

Christoph Schlingensief - Retrospektive Christoph Schlingensief war Regisseur von Filmen , Opern und Theaterstücken, Aktionskünstler, Hörspielautor, Installationskünstler, Musiker, Sichtbarmacher und vor allem: Bildermacher. Er hat sich über jegliche künstlerischen, medialen und institutionellen Grenzen hinweggesetzt. Stets sind seine Filme, Inszenierungen, Aktionen und Performances auch eine Reaktion auf ihre Entstehungszeit und gesellschaftliche Zusammenhänge; sie kreisen um Themen wie MedienInszenierung, Gegenwartspolitik, deutsche Geschichte, Faschismus, Kirche und Familie. Drei Jahre nach seinem Tod gibt die Ausstellung einen Überblick über sein Schaffen. Bis 19.1. KW Institute for Contemporary Art Mi-Mo 12-19, Do 12-21 Auguststraße 69, 10117 Berlin

Verlust Mit elf kleinen Eingriffen in die Dauerausstellung des Museums führt der ›BlickWechsel‹ im Rahmen des Themenjahres ›Zerstörte Vielfalt‹ vor Augen, dass Geschichte immer auch ein Teil derjenigen ist, die sie betrachten und die entscheiden, welche Lesart der Vergangenheit sie wählen. Neu in die Dauerausstellung eingebrachte Exponate ›stören‹ aufgrund ihrer Ästhetik und ihrer Bedeutung, wenn auch ganz unaufgeregt, den Erzählstrang der Präsentation und fördern so überraschende wie auch vergessene Geschichte(n) ans Licht. Bis 19.1. Märkisches Museum, Di-So 10-18 Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin


27

Lebenswelt Kunst

Das Potsdamer Stadtschloss Als Modell Ein Exponat im Potsdam-Museum und seine Geschichte

Das Holzmodell des Potsdamer Stadtschlosses ist eines der beeindruckendsten Exponate in der neuen Dauerausstellung ›Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte‹ des Potsdam-Museums. Drei Meter lang und fast zwei Meter breit ist der Barockbau im Maßstab 1:50 hier als Andenken an ein verlorenes Architekturjuwel nachgebildet – auch wenn es mittlerweile beim Blick aus dem Museum wieder als Landtag zu sehen ist. Denn der Modellbauer und gelernte Feinmechaniker Walker Kerk (1892–1971) schuf das Modell aus Birkensperrholz, als das Original nach Kriegszerstörung 1945 und Sprengung bis 1960 bereits vollständig verschwunden war. Die staatliche Denkmalpflege Berlin gab den Auftrag zu dem Modell Anfang der 1960er Jahre. Zwischen 1969 und 2012 war es in den Oberen Roten Kammern des Neuen Palais im Park Sanssouci ausgestellt. »Es ist eine meisterliche Arbeit, die in der Tradition historischer Baumodelle seit der Renaissance steht«, sagt Claudia Sommer, die Leiterin der graphischen Sammlung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG), über das Holzmodell. Alle Schlossbauten wurden den Bauherren mit solchen ins Dreidimensionale erweiterten Aufrissen präsentiert, bevor ein Bau begonnen werden durfte. Man kann sich also vorstellen, dass auch der königliche Architekt Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff ein großes, wahrscheinlich farbig gefasstes Modell des geplanten Stadtschloss-Umbaus Friedrich II. vorgestellt hat, welches ganz ähnlich plastisch und beeindruckend gewesen sein muss. Originalmodelle aber sind sehr selten und haben sich im Fall der Potsdamer Schlösser nicht erhalten, so Sommer. Walter Kerk, in Landsberg/Warthe geboren, hat auch Modelle des Schlosses und der Klosterkirche Dargun sowie von Flugzeugen und Zeppelinen geschaffen. Das Stadtschloss Potsdam aber war sein Hauptwerk, das über einen Zeitraum von sechs Jahren mit großer Detailliebe angefertigt wurde. So spannen sich Drähte in den Fenstern zu Sprossen und die Giebelreliefs und Skulpturen auf dem Dach zeigen trotz weniger Zentimeter Größe viel von Gestik und Aus-

druck der Originale – sie wurden vom Berliner Leo Meine geschaffen und mit Hilfe von Fotos rekonstruiert, so Claudia Sommer. Der Kleinmachnower Hermann Lohrisch fertigte Kapitelle und Pilaster an.

Leider stand das Modell bis 1993 ohne eine schützende Acrylhaube, so dass über die Jahre einige Figürchen – darunter auch die elegante Fortuna des Fortunaportals – verschwunden sind. [pede] Führungen durch die Dauerausstellung ›Potsdam – Eine Stadt macht Geschichte‹ Familienführung 26. Dezember, 15 Uhr After-Work-Führung 30. Januar, 18 Uhr reguläre Führung 18. Januar, 11 und 15 Uhr sowie am 19. Januar um 11 Uhr und 15 Uhr Anmeldung erbeten unter T (0331) 289 68 07 oder fuehrungen-pm@rathaus.potsdam.de Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt 9 (Altes Rathaus) 14467 Potsdam


Reinhold Messner im Interview

» Eine Erfahrung hat nur Wert ,

wenn ich meine Schritte selbst setze.« Reinhold Messner, Jahrgang 1944, ist einer der Erfolgreichsten und bekanntesten Bergsteiger der Gegenwart. Als erster Mensch erreichte er die Gipfel aller vierzehn Achttausender. Er engagiert sich für Umweltschutz und Achtung vor der Natur. Mit friedrich sprach er über Motivation, Durchhaltevermögen und Respekt. friedrich: Herr Messner, um eine Sache durchzuziehen, braucht man natürlich die nötige Portion Durchhaltevermögen. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie in extremen Situationen am liebsten aufgeben würden? Reinhold Messner: Also dann ist es eigentlich zu spät. Motivation hat mit der Auseinandersetzung mit dem Ziel zu tun, ganz gleich um was es geht. Wenn ich nicht im Vorfeld, also während der Vorbereitungsphase, eine monate- oder gar jahrelange Identifikation mit meinem Ziel motiviert habe, dann komme ich über Krisen nicht hinweg. Sie lassen sich nicht ad hoc meistern. Das heißt: Nur wenn ich einen Vorrat an Motivation angelegt habe, kann ich auch in Krisensituationen davon zehren. Die Vorstellung, das wir Motivation im letzten Moment vom Himmel holen können oder von irgendjemandem geschenkt bekommen, halte ich für falsch. Lässt sich diese Herangehensweise mit der Philosophie des »ersten Schritts« beschreiben? Die Motivation kommt natürlich in erster Linie daher, dass ich das mache, was ich gerne mache, weil es mir dann mit Begeisterung von der Hand geht. Und wenn ich meine Ziele in kleinen Schritten höher schraube. Man schafft einen Schritt, baut auf diesem den nächs-

ten Schritt auf und kommt so seinem Ziel immer näher. So steigert sich auch das Selbstwertgefühl und damit das Selbstbewusstsein, um einer Herausforderung gewachsen zu sein. Indem ich langsam vorgehe, sorge ich für stetige Erfolgserlebnisse, die mir am Ende das Erreichen meiner höchsten Ziele ermöglichen. Je höher diese Ziele sind, desto mehr werde ich mich im Vorfeld damit auseinandersetzen und so entsteht Motivation. Sie ist wie ein Feuer in uns und wird ständig mit den Dingen genährt, die wir mit Begeisterung tun und jenen, die wir als Anspruch an uns stellen. Jetzt sind Sie ja auf Ihren Expeditionen fast nie alleine unterwegs. Teilen Sie diese Philosophie mit Ihren Weggefährten schon im Voraus, oder müssen Sie auch währenddessen motivierend aktiv werden, um das Feuer der anderen zu nähren? Wenn ich mit Partnern unterwegs bin, was die Standardsituation ist, dann suche ich mir solche, mit denen ich von vorneherein die gleiche Auffassung teile oder die ich dort hineinziehe. Ich glaube, dass es eine große Fähigkeit von mir ist, andere Menschen für meine Pläne zu begeistern. Das ging schon soweit, dass die allermeisten, mit denen ich große Sachen durchgezogen habe, schon vor dem Aufbruch der Auffassung waren, das ist ihre Idee, weil sie diese schon so stark verinnerlicht hatten. Das kann man nachlesen! Das finde ich groß-


29

Lebenswelt INTERVIEW

artig, denn nur wenn sie wirklich motiviert sind, können sie bis zum Äußersten gehen. Sie werden in der Antarktis niemanden mit Geld oder anderen Tricks weiterbitten. Wenn die Leute bei minus vierzig Grad und absoluter Erschöpfung nicht mehr wollen, dann werden sie sich hinhocken und sagen: »Es reicht!« Aber wenn die Partner mit der gleichen Vehemenz das Ziel erreichen wollen, dann wird man sich emotional und psychisch unterstützen und gegebenenfalls sogar vorantreiben. Sie kommen nun bald nach Potsdam, eine Region, in der nur die Schuldenberge eine nennenswerte Höhe erreichen. Haben Sie nicht Angst, dass die Neugier der Menschen ihre Ziele zum Schutz der Bergwelt zunichtemacht? Nein, nicht die Neugier der Menschen ist das Problem. Das Problem ist ein bestimmter Teil der Leute, die nur das Prestige in der Besteigung eines Gipfels sehen – und jetzt kommt das Tragische – das auch bzw. im Besonderen dem Berg durch mich gegeben wurde. Das heißt, dass die Menschen nicht den Anspruch an sich selbst sehen, Schritt für Schritt höher zu steigen; sondern vielmehr das Prestige einen Achttausender erklommen zu haben – und das kann man kaufen. Sie können mittlerweile eine Passage zum Gipfel des Everest käuflich erwerben. Dabei wird der Berg präpariert und nicht nur gestört, sondern auch in seiner Aussagekraft kaputtgemacht. Die Veranstalter verkaufen, bildlich gesprochen, den »Messner-Everest«, aber richten ihn so her, dass sie dort auf den Gipfel gebracht werden können. Gehen Sie dagegen vor? Ich versuche meiner Verantwortung nachzukommen, indem ich über diese Missstände in meinen Vorträgen berichte. Ich bin ja eher Erzähler, kein Prediger. Ich möchte auch nicht behaupten, dass ich es richtig mache. Ich erzähle Geschichten, aber erzähle sie so, dass dabei klar wird, dass der höchste Berg der Welt den höchsten Prestige hat, aber die eigene Erfahrung keinen Wert hat, wenn ich nicht selbst meine Schritte gesetzt habe. Sie versuchen den Menschen klarzumachen, was der Unterschied zwischen dem »alpinen Stil« und dem neuartigen Pisten-Alpinismus [mit vorgeborten Haken und Seilen gesicherte Klettersteige, A.d.R.] ist, um Ihre Wortschöpfung zu gebrauchen... Genau, das ist der Begriff, den ich dafür erfunden habe. Aber ich gehe auch auf die Bühne und sage: Ja, ich war privilegiert. Ich konnte mir meine Träume verwirklichen. Die allermeisten Menschen haben etwas Vernünftigeres getan, haben ein Häuschen gebaut und Kinder großgezogen und vielleicht auch davon geträumt, den Everest zu besteigen. Denen bringe ich meine Erfahrung mit. Es müssen nicht alle auf den Everest. Aber wenn das alle machen wollen, dann wird es natürlich für einen Reiseveranstalter zum Geschäft, der Berg in eine Attrappe verwandelt und man kann quasi als Tourist auf der Piste heraufgebracht werden. Geht damit in diesen unzugänglichen Gebieten nicht auch eine immense Verschmutzung einher? Das ist inzwischen relativ gut geregelt, das muss man zugeben. Weil die Reiseveranstalter die Kritik gespürt haben, waren sie so clever und haben angefangen richtig gut aufzuräumen. Ich war im Frühjahr vor Ort und konnte mich selbst überzeugen. Der ökologische Aspekt ist nicht mehr kritisierbar, aber das Erfahrungspotential wird dem Berg genommen! Es geht ja beim Bergsteigen nicht um den Gipfel, nicht

um den Rekord, sondern um die Erfahrung die ich dabei mache. Eine gescheiterte Sechstausender-Besteigung in Eigenregie ist immer noch vielmehr wert als ein Erfolg auf der »Piste« am Mount Everest. Das versuche ich in meinen Vorträgen rüberzubringen. Einer, der in Ihre Fußstapfen tritt, ist der Extrem-Bergsteiger Steve House, in dessen Buch ›Jenseits der Berge‹ Sie auch das Vorwort geschrieben haben. Kommt eine neue Generation von Bergsteigern, die auf Ihre Philosophie des Bergsteigens zurückgreift? Ja, das kann man so sagen. Steve House ist sicherlich auf meiner Wellenlänge. Aber nicht nur der Steve House, sondern viele, viele junge traditionelle Bergsteigerinnen und Bergsteiger. Wenn ich jetzt traditionelles Bergsteigen in den Mund nehme, dann meine ich jenes Bergsteigen, das eine lange Tradition hat. Das damit eben auch wirklich Philosophie und Lebenshaltung ist und nicht nur Sport und Tourismus, zu was es sich in den letzten Jahrzehnten vordergründig gewandelt hat. Steve House kann das traditionelle Bergsteigen auch sehr gut in Bild und Sprache vermitteln. Da ist nichts gestylt, nichts geleckt, keine Hochglanzproduktionen. Man merkt bei ihm sofort: Hier ist ein Abenteurer unterwegs, kein Tourist oder Sportler. Gerade Sie verkörpern ja diesen Archetyp eines Abenteurers; einen, wie man ihn sich in einem Jack London-Roman vorstellt; einer, der sich auf die letzten weißen Flecken auf der Landkarte stürzt. In einer Zeit, in der ›Google Earth‹ auch dem letzten Zentimeter dieser Erde die Intimität stiehlt, sind Sie einer der letzten Repräsentanten dieser Spezies von Entdeckern. Macht Sie das stolz, dass Sie das damals durchgezogen haben? Nein, das war die Gnade der frühen Geburt, um hier Helmut Kohl zu konterkarieren. Wir sind damals in das Abenteuer hineingestürzt, als es noch keine »Pisten« auf dem Everest gab. Es gab auch kein Satellitentelefon, das man auch auf dem Gipfel nutzen kann, keinen exakten Wetterbericht wie heute. Bergsteigen ist auf diese Weise heutzutage erheblich leichter geworden und deswegen müssen sich die richtigen Alpinisten dorthin begeben, wo es diese Hilfsmittel nicht gibt. Ich habe für mich – und wirklich nur für mich – einen Kodex erarbeitet, der den »Verzichtsalpinismus«, den ich ja auch geprägt habe, zusammenfasst. Das ist mein ABC: No Artificial Oxygene! Ich habe nie in meinem Leben künstlichen Sauerstoff genutzt. Das ist eine wesentliche Hilfe, um die großen Berge zu besteigen. No Bolts! Also keine Bohrhaken setzen, denn so kann ich jede Wand der Welt hochgehen. Das wäre höchstens eine technische Übung, aber keine Kletterkunst. No Communication! Soll heißen: Keine Kontakte zur Außenwelt, damit die Exposition zur Außenwelt erhalten bleibt. Und zu guter Letzt: No Drugs! Heute werden im Basislager etliche Mittelchen genommen, um mit der Höhe zurechtzukommen. Als ich mit dem Bergsteigen angefangen habe, gab es das alles noch nicht und wie es dann kam, habe ich angefangen, auf all das zu verzichten. Aber das gilt nur für mich, und ich möchte für niemanden anderes einen Regelkatalog aufstellen. [Interview: Philipp Stadler] Reinhold Messner – Leben am Limit 19. Januar, 19 Uhr ›Nikolaisaal‹ (Großer Saal)


LOB & Kritiken

Rezensionen LEbenswelt

30

Foto Camino/Carole Bethuel

Le Passé Das Vergangene Auf Initiative seiner französischen Noch-Ehefrau Marie (Bérénice Bejo) kehrt Ahmad (Ali Mosaffa) einige Jahre nach der Trennung der beiden aus Teheran zurück nach Paris, um sich vor Gericht scheiden zu lassen. In der ehemals gemeinsamen Behausung angekommen, muss Ahmad erkennen, dass Marie einen neuen Mann, den Trockenreinigungsbesitzer Samir (Tahar Rahim) an ihrer Seite hat, auch wenn zunächst nur dessen Sohn zugegen ist. Und er spürt schnell, dass die Beziehung zwischen Marie und ihrer älteren Tochter Lucie (Pauline Burlet) aus diesem Grund sehr angespannt ist. Lucie erträgt es nicht nur nicht, dass ihre Mutter ständig den Partner wechselt, sie ist auch konsequent gegen Maries neue Beziehung. Zunächst hält er ihr abweisendes Verhalten allerdings bloß für die normale schlechte Laune eines Teenagers, der gerade seine rebellische Phase durchmacht. Erst nach und nach erschließen sich ihm die wahren Hintergründe. Die ständigen Scharmützel zwischen allen Beteiligten offenbaren ein feingliedriges System von hastig überschminkten Narben, deren Verlauf die unmissverständlichen Grenzen aufzeigt, die es zu überwinden gilt. Keine leichte Aufgabe. So ist Ahmad nicht gerade begeistert, Samir, von dem, wie sich herausstellt, Marie ein Kind erwartet, kennenzulernen. Auch wenn die Männer nicht wie Kampfhähne aufeinander losgehen, nehmen sie eher unversöhnlich, ja beinahe feindselig Tuchfühlung auf. Schließlich ist die Frau, die sie lieben oder einst geliebt haben, mit ihrem nebulösen Verhalten keine große Hilfe dabei zu erkennen, was sie

mit der gewaltsamen Familienzusammenführung eigentlich bezweckt. Ahmad will helfen, die Spannungen abzubauen – und so kommt schon bald ein Geheimnis aus der Vergangenheit ans Licht. Denn die Vergangenheit scheint stets die Zukunft zu bestimmen. Was wie ein unspektakulärer Beziehungsfilm daherkommt, ist ein weiteres Meisterwerk aus den Händen des iranischen Regisseurs Asghar Farhadi. Wellen schlugen eigentlich alle Filme von Farhadi, auch wenn ›Nader und Simin – Eine Trennung‹ den absoluten Durchbruch markiert, weil er 2011 den Auslands-Oscar und den Goldenen Bären abgeräumt hatte. ›Le Passé‹ ist seinem Vorgänger nicht unähnlich, nur dass hier das überstigmatisierte Hintergrundrauschen eines iranischen Alltags nicht mehr im Wettstreit mit der absolut faszinierenden Darbietung der Schauspieler liegt. Das gilt auch für die Kinder, denen in einigen Schlüsselrollen eine verblüffende Mischung aus unterschätzter Abgeklärtheit und drolliger Authentizität angedacht wurde. Ort, also Paris, Abstammung und Religion spielen keine Rolle in diesem Film, dessen Kamera die Dichte jenes Kammerspiels gewohnt leichtläufig aufbricht. Was die Handschrift eines Farhadi-Films bisher auszeichnete, nämlich die einzigartige Präzision in Erzählfertigkeit, welche sich selbst bei per se schwierigen Stoffen, als unvorhersehbar entpuppt, kann in jedem Fall auch für ›Le Passé‹ gelten. [phil] Kinostart: 30. Januar


31

Lebenswelt REzensionen

Mustasch Thank you for the Demon [Musik] Wie es sich für einen echten Fan gehört, habe ich natürlich am 20. November unverzüglich die erste Single ›Feared and Hated‹ ohne vorzuhören per ›iTunes‹ erstanden. Doch welch ein Schock! Sachte, mehrstimmige Chorgesänge zu einem betulichen »Aaa, Ahh, Oooo...«-Midtempo-Intro. Siebzigerjahre-ProgRock?! Uhhhhh... Dann nach einer halben Minute endlich die erlösend einsetzenden wuchtigen Gitarren. Alles wird schneller und druckreicher. Doch was ist mit dem bellenden Brecheisen-Gesang von Ralf Gyllenhammar passiert? Ist Freddy Mercury auferstanden? Nein, so schlimm ( je nachdem wie man zu ›Queen‹ steht) ist es natürlich nicht, aber die Parallelen sind unüberhörbar. Da sind sich zumindest alle meine »Mithörer« einig. Ich meinerseits tendiere eher zu Vergleichen mit ›Dio‹ oder ›Iron Maiden‹. Aber alles in allem hört sich der Einstieg schon sehr nach klassischen 70er-/80er-Heavy Metal an. Der Rest der Platte ist zwar bezogen auf diese Ära auch nicht ganz zitatfrei, allerdings sind noch wesentlich mehr Reminiszenzen zu hören – selbst ›Metallica‹ werden nicht verschont. Unterm Strich ist es aber so, dass ich trotz meiner ›Queen‹-, ClassicHeavy- und 80er-Jahre-Allergie ein absoluter Fan dieses Albums geworden bin. Es brauchte dazu zwar reichlich Durchläufe – doch es ist geschafft. ›Mustasch‹ stehen wieder ganz vorn im Regal! [jes]

*** KultürRAUSCH mit

***

BENEFIZ

KONZERT

für die ehrenamtliche Initiative

Kultür Potsdam

25.01.2014 Beginn: 20 Uhr / VVK: 6 € zzgl. Gebühren / AK: 8 €

Konrad Küchenmeister Fosbury Flop

Ernstgemeint

Les Calcatoggios Disse mit Chrischi & Laschi

Stahnsdorfer Str. 76-78 14482 Potsdam www.lindenpark.de

17 Hippies Titus Träumt [Musik]

Wolfgang Farkas, Stefanie Seidl, Heiko Zwirner Nachtleben Berlin – 1974 bis heute [Buch]

Zur Zeit habe ich zwar sowieso ein Faible für Kinderlieder bzw. für Musik für Kinder, aber ›Titus träumt‹ von den ›17 Hippies‹ kommt für mich und meine Tochter gleich nach dem obligatorischen morgendlichen ›Traumzauberbaum‹. Also ganz weit vorne. Okay, man kann beide überhaupt nicht miteinander vergleichen, doch meine Tochter tanzt zu beiden leidenschaftlich. Nun aber zu den »Hippies«. Vorstellen brauche ich diese genauso vielseitige wie geniale Band sicher nicht. Wer die ›17 Hippies‹ kennt und liebt, der bekommt hier genau, was er erwartet. Also die bekannte Mischung osteuropäischer Melodien und Rhythmen mit französischem Chanson und einer gehörigen Portion Klezmer. Alle dreizehn Songs gab es in der einen oder anderen Form schon als instrumentale Versionen. Diese wurden hier als Grundlage für »kindgerechte« Lieder und Texte genommen. Und was für tolle Texte! Nicht immer erschließen sie sich gleich und manchmal gehen sie auch ein wenig in der überbordenden Musik respektive Instrumentierung und Spielfreude unter, aber es lohnt sich sehr genau hinzuhören. Ob nun bei ›Frau Lamouche und ihrem Grammophon‹ (»welches springt von Ton zu Ton«) oder auf ›Kaperfahrt‹ (nur Männer mit Bärten dürfen mit) – alles ist wirklich sehr schön und liebevoll. Nicht zuletzt auch die wirklich tollen Illustrationen. [jes]

Der Name Berlin – das kann man mit Fug und Recht behaupten – ist Programm. Alle, die schon einmal dort waren, können das bestätigen. Die Rede ist natürlich vom Nachtleben! Während die Etablissements anderer Städte zur bloßen Unterhaltung taugten, hatte Berlin schon bald genug feierwütiges Volk in sich versammelt, um eine Schatten- oder vielmehr Feierindustrie zu starten. Das heißt: Menschen, die in Clubs, Bars, Salons, Kaschemmen oder Dissen arbeiten, um das verdiente Geld an einem oder bisweilen allen dieser aufgezählten Orte wieder auszugeben. Begünstigt durch den fortlaufend verlängerten Ausnahmezustand des Hauptstadt-/ Stadtstaat-Modus und die eigenwilligen Zicken dieser unregierbaren Diva an der Spree entwickelte sich spätestens ab Mitte der siebziger Jahre eine Subkultur, deren zwielichtiger Ruf um die ganze Welt eilte. So oder so ähnlich lässt sich das gut 300 Seiten starke Kompendium, mit 400 Fotos reich bebildert, auf den Punkt bringen. In drei Teile zu den jeweiligen Epochen – 1974 bis 1989 (also »Anfang« bis Mauerfall), 1989 bis 2001 (Nachwende-Paradies bis zum Mega-Rave-Exitus) und 2001 bis heute (›Berghain‹ usw.) – aufgeteilt, wird vernünftigerweise auf Vollständigkeit verzichtet. Trotzdem sind die gesammelten Interviews, Gespräche am Runden Tisch, Essays und Zwischenformen ein außerordentlicher Glücksfall für die von Schnelllebigkeit geprägte Szene. Wer es nicht erlebt hat, staunt. Wer es erleben durfte, kann von heiter bis melancholisch wandeln. [phil]


LOB & Kritiken Jennifer Egan Black Box [Buch] Bitte einmal aufstöhnen: Ein ›Twitter‹Roman? Super, ganz toll, ganz neu! Genau! Die wunderbar experimentierfreudige Jennifer Egan, die für ihren literarischen Mut bereits mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, hat einen Roman geschrieben, der Stück für Stück via ›Twitter‹ veröffentlicht wurde und nun auch als Buch erschienen ist. In ›Black Box‹ zeigt sie, welche sprachliche Macht in Kurznachrichten stecken kann. In kurzen Abschnitten, die tatsächlich den Standardumfang von 140 Zeichen nicht überschreiten, entfaltet sie buchstäblich die Story um eine Geheimagentin, die sie konsequent nur als »Schönheit« bezeichnet. Die Geschichte spielt in der nahen Zukunft. Offenbar werden gutaussehende Frauen als Agentinnen auf Schwerverbrecher angesetzt, die die nationale (USamerikanische) Sicherheit gefährden. Ihre »Schönheit« begleitet Jennifer Egan durch die ständige Angst, enttarnt zu werden, durch die Sehnsucht nach ihrem bürgerlichen Leben und der Hoffnung, unversehrt aus ihrer Mission hervorzugehen. Im Stil eines Handbuchs oder Leitfadens für die angeworbenen Frauen entwickelt sie die Geschichte um die Annäherung und das Ausspionieren der Zielperson so präzise und spannend, dass man nur von »Kino im Kopf« sprechen kann. Eine Fähigkeit, die manche Autoren auf 500 Seiten nicht entwickeln. [sm]

Black Sabbath Live... Gathered in Their Masses [DVD] Nachdem im Sommer das 13. ›Black Sabbath‹-Albums (›13‹, mit Ozzy Osbourne) erschienen ist, kommt nun der aktuelle TourLivemitschnitt (Melbourne 2013) in die Regale. Wenn alte Männer wieder zusammenspielen respektive zusammen die großen Bühnen der Welt zu entern versuchen, dann geht das leider allzu oft schief. Doch vorliegendes Material beweist: ›Black Sabbath‹ waren schon immer und sind immer noch das Original und nicht zu (s)toppen. Der Sound ist erstaunlicherweise für ein doch recht eindeutig im Mainstream platziertes Produkt sehr rau geraten. Nichts wirkt im Nachhinein geschönt. Okay, Tour-Drummer Tommy Clufetos (unter anderem mit Zakk Wylde unterwegs) ist relativ selten im Bild, zumindest im Verhältnis zu seiner musikalischen Klasse. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass er ein etliche Minuten langes Solo spielen darf. Jedenfalls haben ›Black Sabbath‹ mit ihm einen wirklich guten Griff getan und er treibt die drei älteren Herrschaften gehörig vor sich her. Und man kann nach so langer Zeit endlich auch wieder sehen und hören: nicht nur Tommy Iommi ist ein exzellenter Musiker, auch Bassist Geezer Butler ist krass gut an seinem Instrument! Wunderkind (-opa) Ozzy steht eh über allem. Kurz und gut: ›Gathered in Their Masses‹ ist unverzichtbar für die Sammlung des geneigten Hörers! [jes]

Rezensionen LEbenswelt

32

Christian Ulmen liest: Die andere Geschichte der Bundesliga [Hörbuch] In diesem Jahr, dem Jahr des 50-jährigen Bestehens der Bundesliga, gab es so manche Feierlichkeit, unzählige Bücher, und Projekte, um dieses Ereignis zu würdigen. Doch keines ist auch nur annähernd so (im wörtlichen Sinne) originell und packend wie ›Die andere Geschichte der Bundesliga‹. Autor Roland Reng verarbeitet hier Erzählungen des ehemaligen Nürnberger Trainers Heinz Höher. Als Spieler, Trainer und Funktionär hat er alles erlebt, auch wenn er nie zu den ganz Großen des deutschen Fußballs gehörte. Dem Sportjournalisten und Bestsellerautor Reng hat er Geschichten anvertraut, die weit über das hinausgehen, was die üblichen Anekdoten hergeben. Dieses Hörbuch macht anschaulich, warum Millionen in Deutschland am Samstag ab halb vier mitfiebern. Und es zeigt, wie aus der biederen Liga das hochprofessionelle Unternehmen heutigen Zuschnitts wurde, wie der Fußball sich veränderte und wie der Fußball die Menschen veränderte: die Spieler, die Trainer, die Funktionäre – und nicht zuletzt die Fans. Was im Buch schon wunderbar funktioniert, pointiert Christian Ulmen mit seiner ihm ureigenen Art nochmals. Genauso präzise und eigen wie Herr Ulmen in seinen guten Filmen spielt, so authentisch liest er hier – als wäre er persönlich dabei gewesen. [jes]

Imagine [Film] Der Verlust eines Sinnes schärft die verbliebenen. Diese küchenpsychologische Weisheit sagt man schnell dahin, außer Acht lassend, dass eine solche »Schärfung« kein selbständiger Prozess ist, sondern dass es einer – mit Rückschlägen und schlimmstenfalls Demütigungen einhergehenden – Schulung bedarf. Auch Menschen mit Behinderungen gleichen angeborene oder später aufgetretene Defizite nicht selbstverständlich aus, sondern müssen diese Fähigkeit erst einmal erlernen. Dazu ist zuvörderst Mut vonnöten, um Scheu und Scham zu überwinden. In ›Imagine‹ erzählt der polnische Regisseur Andrzej Jakimowski (›Kleine Tricks‹) eine solche Geschichte: Der blinde Engländer Ian hat sich eine Technik angeeignet, mittels Schallwellenortung ein relativ selbstbestimmtes Leben (ohne Blindenstock) zu führen. Dabei kommt ihm seine antrainierte Aufmerksamkeit und seine Fähigkeit zur Imagination der Umwelt zupass. In einer Blindenklinik in Lissabon versucht er seine Methode im »Orientierungsunterricht« weiterzugeben. Aber seine teils radikale Praxis, die auch schonmal zu Verletzungen führt, kommt nicht bei jedem an. Außerdem gibt es Zweifel an seiner Aufrichtigkeit. Ohne viel technische Spielereien, durch geschickt gewählte Bildausschnitte und eine verstärkte Tonspur, macht Jakimowskis getragen erzähltes Drama die Welt der Blinden erahnbar, ohne seine Protagonisten vorzuführen. [mck]


33

Kinostarts

Lebenswelt FILM

Das Geheimnis der Bäume Nach den Kinoerfolgen ›Die Reise der Pinguine‹ und ›Der Fuchs und das Mädchen‹ präsentiert Luc Jacquet ein weiteres Wunder der Natur und zeigt nie zuvor gesehene Bilder aus der faszinierenden Welt des Regenwaldes. Er dringt ein bis in das Herz des tropischen Dschungels und offenbart die einzigartige Verbindung zwischen Pflanzen und Tieren. Vor den Augen der Zuschauer lässt er über sieben Jahrhunderte hinweg einen Regenwald erwachsen – ein Prozess, bei dem vom ausufernden Giganten bis hin zur kleinsten Kreatur jedes Lebewesen eine bedeutende Rolle spielt. START: 2. Januar Doku | Frankreich R: Luc Jacquet (›Die Reise der Pinguine‹)

12 years a Slave Saratoga/ New York, wenige Jahre vor Beginn des Amerikanischen Bürgerkriegs (1861 bis 1864): Der Afro-Amerikaner Solomon Northup lebt mit seiner Frau und zwei Kindern ein einfaches, aber glückliches Leben als freier Mann. Als zwei Fremde den virtuosen Geigenspieler für einen gut bezahlten Auftritt engagieren und danach noch zu einem Restaurantbesuch einladen, schöpft Solomon keinerlei Verdacht. Umso größer ist sein Entsetzen, als er sich am nächsten Morgen in Ketten gelegt auf einem Sklavenschiff Richtung Louisiana wiederfindet. START: 16. Januar Drama | USA R: Steve McQueen (›Hunger‹, ›Shame‹) D: Chiwetel Ejiofor, Michael Fassbender

Nebraska Das große Geld winkt in Lincoln, Nebraska. Denkt zumindest der grantige Woody Grant, getäuscht durch ein betrügerisches Werbeprospekt. Die 900 Meilen Strecke von seinem Wohnort nach Nebraska kann der Eigenbrötler allein nicht mehr bewältigen. Doch seine garstige Gattin Kate und sein verbitterter Sohn Ross tragen ihm seine unrühmliche Säufer-Vergangenheit nach. Also fährt sein gutmütiger Sohn David mit. Ihre Reise wird zur Suche nach Respekt und Anerkennung und vor allem nach etwas, wofür es sich lohnt, weiterzuleben. START: 16. Januar Drama | USA R: Alexander Payne (›About Schmidt‹) D: Bruce Dern, Will Forte, Bob Odenkirk

Das radikal Böse Wie werden aus ganz normalen jungen Männern Massenmörder? Warum töten ehrbare Familienväter Tag für Tag Frauen, Kinder und Babys? Der Film beschäftigt sich in stilistisch innovativer Herangehensweise mit einem dunklen Kapitel der deutschen Geschichte: den systematischen Erschießungen jüdischer Zivilisten durch Polizeibataillone und Einsatzgruppen in Osteuropa. Wir hören ihre Gedanken aus Briefen, Tagebuchaufzeichnungen und Gerichtsprotokollen und blicken in ihre jungen Gesichter. Mit historischen Aufnahmen, Aussagen renommierter Holocaust-Forscher und überraschenden Ergebnissen psychologischer Experimente entsteht so eine Blaupause des Genozids. START: 16. Januar Doku | Österreich, Deutschland R: Stefan Ruzowitzky (›Die Fälscher‹)

A Touch of Sin Ein Minenarbeiter rebelliert gegen die Korruption der Dorfoberen. Ein mittelloser Wanderarbeiter verschafft sich auf seine Weise Geld. Eine Sauna-Rezeptionistin wird von Männern so lange gedemütigt, bis sie sich wehrt. Ein junger Fabrikarbeiter zieht von einer perspektivlosen Arbeitsstelle zu nächsten. Vier Menschen, vier Geschichten, ein Schicksal. Ein Porträt des modernen Chinas, eines ökonomischen Giganten voller sozialer Ungerechtigkeit, verloren in dem Spalt, den der wirtschaftliche Aufschwung in die Gesellschaft reißt. Und der langsam von Gewalt zersetzt wird. START: 16. Januar Drama | China, Japan R: Jia Zhang Ke (›Still Life‹) D: Jiang Wu, Thao Tao, Wang Baoquiang

STAUDAMM Roman verbringt sein Großstadtleben vor allem mit Partys und Computerspielen. Nebenbei jobbt er bei einem Anwalt, für den er Dokumente als Tonaufnahmen einliest, so dass sein Chef sie sich beim Autofahren anhören kann. Als er an die Akten eines Amoklaufs gesetzt wird, ist selbst der nihilistische Roman von den juristischen und polizeitechnischen Details erschlagen. Vor einem Jahr erschoss ein Schüler in einem kleinen Dorf im Allgäu Mitschüler und Lehrer und tötete sich dann selbst. Als Roman zum Ort des Geschehens geschickt wird, ändert sich sein Leben radikal. START: 30. Januar Drama | Deutschland R: Thomas Sieben (›Distanz‹) D: Friedrich Mücke, Liv Lisa Fries


KURZ & Gut Wirtschaft & bildung

KURZ & GUT wirtschaftsleben

34

79. Internationale Grüne Woche

bald nun ist hochzeit … Foto BB Expo Event GmbH

Rund 100 Aussteller präsentieren auf über 3000 Quadratmetern ein umfassendes Angebot für den »schönsten Tag im Leben«. Neben der aktuellen Hochzeitsmode finden die zukünftigen Brautpaare ein umfangreiches Angebot an Trauringen, Einladungskarten, Hochzeitstorten und ausgefallenen Geschenkideen. Darüber hinaus stellen Tanzschulen, Hochzeitsplaner, Musikbands, Friseure sowie zahlreiche Hochzeitslocations Ihre vielfältigen Dienstleistungen für Brautpaare, Trauzeugen und Hochzeitsgäste vor. Standesämter und Kirchen informieren über Formalitäten zur Eheschließung. Die ›HochzeitsWelt‹ bietet an beiden Tagen Inspiration, Kauferlebnis und Unterhaltung. Besonderer Höhepunkt der ›HochzeitsWelt‹ sind die großen Brautmodenschauen. Abgerundet wird die Messe mit musikalischen Angeboten und jeder Menge Unterhaltung. Workshops zum Thema Freie Trauung, Dekoration und zum perfekten Brautstyling laden zum Mitmachen ein und geben nützliche Tipps zur Vorbereitung des großen Tages. > > 11. bis 12. Januar ” 10 bis 19 Uhr > > Postbahnhof, Am Ostbahnhof > > Str. der Pariser Kommune 8, 10243 Berlin > > www.hochzeitswelt-messen.de

Seit 88 Jahren gibt es bereits diese Traditionsveranstaltung. Sie ist eine in ihrer Ausrichtung einzigartige internationale Ausstellung der Ernährungs- und Landwirtschaft sowie des Gartenbaus. Gleichzeitig ist die IGW der Ausgangspunkt für das Global Forum For Food And Agriculture (GFFA) mit über sechzig Ressortministern. Umfassendes internationales Nahrungs- und Genussmittelangebot; vermarktungsfähige Frischeprodukte aller Art; Produktmärkte Bier, Wein und Sekt, Fleisch und Wurst, Seafood, Gewürze/ Kräuter/Tee, BioMarkt; Geräte, Maschinen und Ausstattungen für Landwirtschaft und Gartenbau, Sämereien, Gewächshäuser sowie allgemeiner Gartenbedarf und Zuchtvieh, Heimtiere, Jagd und Angeln. Ferner gibt es einen Ausstellungsbereich für Küchengeräte, Kücheneinrichtungen und haushaltstechnischen Bedarf. Handelsinformationen erhalten Fachbesucher auf den offiziellen ausländischen Gemeinschaftsständen und bei den Bundesländern. In zunehmendem Maße werden auch moderne Dienstleistungen von Landwirten (zum Beispiel Urlaub und Einkaufen auf dem Lande) und Informationen zu »Erneuerbaren Energien« und »Nachwachsenden Rohstoffen« angeboten. >> 17. bis 26. Januar ” 10 bis 18 Uhr ” 18., 24. & 25. Januar verlängerte Öffnungszeit bis 20 Uhr >> Messegelände Berlin ” www.gruenewoche.de

Engagement mal anders Eine Informationsveranstaltung für Jugendliche im Alter von 16 bis 27 Jahren. FSJ/FÖJ oder der Bundesfreiwilligendienst bieten jungen Menschen die Möglichkeit, sich für andere Menschen einzusetzen, an Projekten mitzuarbeiten und neues kennenzulernen. Eine Projektreferentin vom ›Landesjugendring Brandenburg Trägerwerk e.V. Potsdam‹ informiert über Dauer, Anforderungen, Zugangsvoraussetzungen, Einsatzmöglichkeiten, Taschengeld, Urlaub sowie über Bewerbungsmodalitäten im Inland. > > 16. Januar ” 16 bis 17.30 Uhr > > Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Potsdam > > Agentur für Arbeit Potsdam, Horstweg 102–108, (BiZ-EG), 14478 Potsdam > > www.arbeitsagentur.de

GründerInfo Potsdam Der GründerService Potsdam bietet Gründungsinteressierten die Möglichkeit, sich zum Thema Existenzgründung zu informieren. Auf einer Informationsveranstaltung erfahren angehende Selbständige alles über die Rahmenbedingungen für eine Existenzgründung, lernen mögliche Ansprechpartner und geeignete Netzwerke kennen. Darüber hinaus erhalten sie Informationen zu formalen Schritten sowie zu Förderinstrumenten in Potsdam und Umgebung. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten. Ansprechpartner ist Marion E.-Ahrend von der IHK Potsdam: T (0331) 27 86-306. > > 29. Januar ” 16 bis 18 Uhr > > IHK Potsdam ” Breite Straße 2a–c, 11467 Potsdam > > www.gruenderforum-potsdam.de


35

WIRTSCHaftsleben

Alles was Tipps und

Recht ist

Urheberrechtsverstöße bei ›Facebook‹ sind der Wahnsinn

Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

Das deutsche Urheberrecht scheint im Bereich Social Media noch nicht ganz angekommen zu sein. So richtig passen die beiden aber auch nicht zusammen. Die Inkompatibilität zwischen Deutschem Urheberrecht und WEB 2.0 zeigt sich schon darin, dass im Unterschied zum WEB 1.0 der Nutzer nicht nur Inhalte konsumiert. Er stellt als Prosument selbst Inhalte zur Verfügung. Aber genau diese Inhalte sind der Knackpunkt, das Problem. Sie unterliegen in der Regel dem Urheberrecht. Fotos, Karikaturen, Videos, Zitate, Zeitungsartikel und, und, und, unterliegen alle als Werke dem Deutschen Urheberrecht. Das wiederum bedeutet, dass es der Urheber allein ist, der entscheidet, ob, wann, wo und wie veröffentlicht wird. Der Urheber muss schlicht und ergreifend gefragt werden. Die sozialen Netzwerke, allen voran ›Facebook‹, sind voll mit Urheberrechtsverletzungen. In den Köpfen der Nutzer, die meist jugendlich sind, ist der Schutz des geistigen Eigentums noch nicht wirklich real. Erinnert sei nur an ›Napster‹ und den in den 90er Jahren revolutionären Peer-to-PeerAnsatz (P2P). ›Napster‹ war als Musiktauschbörse in den 1990er Jahren zeitweilig die am schnellsten wachsende Community des Internets. Kurz vor ihrem Tod Anfang 2001 umfasste die ›Napster‹Gemeinschaft etwa 80 Millionen Nutzer weltweit.

Jeder einzelne hat gegen das Deutsche Urheberrecht verstoßen. Folge ist die Abmahnwelle, die bis in die heutige Zeit reicht. Diese Abmahnwelle beschert der Musikindustrie und ihren Anwälten jährlich Millionen Einnahmen. Der Wahnsinn geht aber auch noch weiter: Einige Gerichte verlangen sogar die stetige Kontrolle des eigenen ›Facebook‹-Accounts auf urheberrechtswidrige Posts Dritter. Postet beispielsweise ein Freund ungenehmigt eine Karikatur auf Ihrer Seite, so können Sie abgemahnt und auf Unterlassen in Anspruch genommen werden. Das kann bekanntermaßen sehr teuer werden. Eine wirkliche Abmahnwelle hat ›Facebook‹ bisher nicht erreicht, bleibt aber zu befürchten. TIPP: Auch wenn Social-Networking ohne das Teilen und Posten von Fotos, Karikaturen, Zitaten etc. kaum denkbar erscheint, sollte man sich bewußt sein, dass man hier in Rechte des Urhebers eingreift. Wirklich begegnen kann man dem Problem nur dadurch, dass man nur Inhalte postet und teilt, deren Urheber man selbst ist oder deren Urheber man kennt und man sich insoweit der Erlaubnis sicher sein kann. Andreas Mathias Jurisch Matusch • Rechtsanwalt • Fachanwalt für Miet- und WohnungsTeigentumsrecht (0331) 27561–11 •T •(0331) www.streitboerger.de 27561–91 • www.streitboerger.de

dr. thorsten purps Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

dr. marcus flinder Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

dr. jochen lindbach Fachanwalt für Arbeitsrecht Wirtschaftsmediator Familienrecht

mathias matusch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

markus thewes

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater

alexandra mebus-haarhoff Fachanwältin für Verwaltungsrecht, u. a. Schulrecht und Hochschulrecht

Andre Appel

Rechtsanwalt lic.en droit (Paris X Nanterre)

andreas lietzke Rechtsanwalt

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · W W W . S T R E I T B O E R G E R . D E


WIRTSCHaftsleben

36

friedrich-Redakteur und Versicherungsmakler Klaus Porst gibt Tipps zum richtigen Umgang mit Risiken, Policen und Kleingedrucktem

FOTO Woopidoo2, sxc.hu

e-Bahr Folge 2: Pfleg

Zur Herausforderung für die Sozialsysteme des Landes wird immer mehr der demografische Wandel. Neben der Rentenproblematik rückte im Lauf der Zeit auch ein anderes Thema immer weiter in den Vordergrund: die Absicherung der Pflegebedürftigkeit. Da staatliche Leistungen schon jetzt für Betroffene

kaum reichen, ersann die Bundesregierung ein neues Produkt, um den Anreiz, sich privat zu versichern zu erhöhen. Die nach dem Gesundheitsminister »Pflege-Bahr« genannte Versicherung gibt es seit Januar und wird vom Staat mit fünf Euro Beitrag pro Monat gefördert. Während normale Pflegeversicherungen

Ausschlusskriterien haben, die gerade älteren und Menschen mit Vorerkrankungen den Abschluss einer solchen erschweren, sollen die geförderten Tarife möglichst vielen Menschen offenstehen. Im Gegenzug zur großzügigeren Annahmepraxis besteht allerdings eine fünfjährige Wartefrist: wer innerhalb der ersten fünf Versicherungsjahre erkrankt, erhält in diesen keine Leistung, die Ausnahme sind Unfälle. Der Mindestbeitrag sind zehn Euro pro Monat, die Mindestleistung in Pflegestufe 3 sind 600 Euro pro Monat, für die übrigen Stufen gibt es prozentuale Abstufungen. Wer jünger ist – bei den meisten Versicherern unter 40 – erhält zusätzliche Leistungen im Pflegefall, wer älter ist, zahlt mehr als die zehn Euro im Monat. Wem die Mindestleistung zu niedrig ist, kann vielfach einen Ergänzungstarif draufsetzen, wobei allerdings die übliche Gesundheitsprüfung fällig wird. [kp]

schrift drich-zeit abo@frie

.de


37

WIRTSCHaftsleben

Als BerlinBrandenburg noch ein Autoproduktionsland war ...

Rometsch –

Maoustdoerren Region

Bananen aus Berlin Ein ganz besonders glorreiches Kapitel der Berlin-Brandenburgischen Automobilgeschichte ist das der Karosseriebauer, auch Stellmacher-Tradition genannt. Einer der letzten Vertreter dieser Zunft war die Firma ›Rometsch‹ aus Halensee. Obwohl schon 1924 gegründet und mit der karosserie-technischen Ausstattung von prestigeträchtigen Marken wie ›Opel‹ und der in totale Vergessenheit geratenen Fahrzeugschmiede ›Loreley‹ aus Arnsberg am Rhein betraut, sind keine Überlebenden aus der Vorkriegs-Ära bekannt. Nach dem ZweitenWeltkriegprofitierteFriedrich Rometsch stark von der Mitarbeit des Spezialisten Johannes Beeskow in seinem Unternehmen. Dieser entwarf neben Auftragsarbeiten für andere Marken wie ›Borgward‹ (›Goliath‹) und ›Ford‹, 1949 eine hinreißende Karosserie auf Basis der ›VW Käfer‹-Plattform, die von den Berlinern liebevoll »Banane« genannt wurde. Die gestalterische Perfektion wurde durch ein kompaktes Volumen, moderne Proportionen und puristische Linien erreicht. Diesen Stil bezeichnet man als ›Flow Shell‹, ein Design-Konzept, das bis in die Siebzigerjahre

für europäische Sportwagen typisch bleiben sollte und sich besonders für Fahrzeuge mit Heckmotor eignete. Zwar passte das extrem robuste Chassis des ›VW Käfer‹ perfekt für solcherlei Sonderanfertigungen, da kaum tragende Elemente in die Karosserie eingebaut werden mussten, die Einzelfertigung aber, die ausschließlich in Handarbeit vonstattenging, war äußerst kostenintensiv. Dazu kam die Tatsache, dass ›Volkswagen‹ diese Eigendynamik mit Argwohn beobachtete und keine RohChassis zu Sonderkonditionen bereitstellen wollte. So mussten Fahrzeuge, teils auf dem Gebrauchtmarkt, beschafft, zerlegt und neu aufgebaut werden. Die Kreationen von ›Rometsch‹ fanden trotz allem weltweit Beachtung, wurden auf Messen mit Designpreisen ausgezeichnet und sogar in den USA von Filmstars wie Audrey Hepburn und Gregory Peck gefahren. Als ›Volkswagen‹ aber die Nische mit Eigenprodukten wie dem ›Karmann-Ghia‹ besetzte und der Material-Nachschub durch die Zonensituation immer schwieriger wurde, entschied sich Friedrich Rometsch 1961 zur Aufgabe der Fahrzeugproduktion. Inklusive dem Nachfolgemodel ›Lawrence‹ (ab 1957) entstanden bei

FOTO Hic et nunc, Wikimedia

FOTO nemor2, Wikimedia

1954 Rometsch Porsche Spyder FOTO Writegeist, Wikimedia

1956 VW Rometsch Beeskow Cabriolet

›Rometsch‹ rund 200 Autos, von denen knapp dreißig Überlebende bekannt sind. Nur in den Achtzigerjahren gab es noch einmal eine Ausnahme, als im Auftrag von Erich Honecker mehrere ›Range Rover‹ zu luxuriösen Jagdwagen umgebaut wurden. Ansonsten konzentrierte man sich bis zum Firmenende im Jahr 2000 auf die Behebung von ganz alltäglichen Unfallschäden. [Philipp Stadler]

1951 Rometsch Volkswagen Beeskow Coupe


KURZ & Gut Familie

KURZ & GUT Familienleben

Von Merkur bis Neptun – Eine Reise durchs Sonnensystem Die Planeten unseres Sonnensystems und ihre zahlreichen Monde sind eine faszinierende Welt. Mit dem Planetarium reisen wir zu den Planeten, erleben glutheiĂ&#x;e GesteinswĂźsten und sehen eiskalte Wolken aus Methaneis. Auf den Planeten herrschen unglaublich verschiedene Bedingungen, was Oberflächenstrukturen, Gravitation, Temperaturen auf den Tag- und Nachtseiten und Atmosphären betrifft. Das Planetariumsprogramm stellt einige dieser verschiedenen physikalischen Verhältnisse auf den Planeten dar. NatĂźrlich wird an der Planetariumskuppel auch der aktuelle Stand der Planeten gezeigt. >> 7. Januar â€? 14 Uhr â€? Urania Planetarium, GutenbergstraĂ&#x;e 71 – 72 >> www.urania-planetarium.de

Spurensicherung

Prinzessin Lillifee auf tour

›Tatort Extavium‚ heiĂ&#x;t es im Januar und Februar in der Marlene-Dietrich-Allee. Die Methoden von Sherlock Holmes sind legendär und haben so manchen Täter ĂźberfĂźhrt. In dem Experimentierkurs wird ein tatsächlicher Fall gelĂśst und aufgezeigt, wie die detaillierte Spurensuche Einzug in Polizeiermittlungen gefunden hat. Wissenschaftlich fundiert werden systematische Handlungsabläufe aufgezeigt, diese rekonstruiert und so der Täter festgenagelt. Die forensische Kriminaltechnik ist äuĂ&#x;erst spannend fĂźr jede Altersgruppe und kann selbst in dem dreiĂ&#x;igminĂźtigen Experimentierkurs ausprobiert werden. Ă–ffnungszeiten in der Schulzeit: Dienstag bis Donnerstag 9 bis 14 Uhr Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr > > 7. Januar bis 27. Februar > > Extavium â€? www.extavium.de

Monika Finsterbuschs kindgerecht inszenierte Geschichte wird mit eingängig-melodiĂśsen Pop-Songs untermalt. Im Rahmen der etwa zweistĂźndigen AuffĂźhrungen erzählt das ebenso liebevoll wie farbenfroh kostĂźmierte Darstellerensemble in exotischer Kulisse eine phantasievolle Geschichte. Diese handelt von Prinzessin Lillifee und ihren tierischen Freunden, die mit ihrem HeiĂ&#x;luftballon Ăźber einer einsamen Insel abstĂźrzen. Mit viel GlĂźck bleiben alle Passagiere unversehrt, doch dann nimmt das Abenteuer seinen Lauf. >> 14. Januar â€? 14 bis ca. 16 Uhr >> Tempodrom Berlin >> www.prinzessin-lillifee-live.de

In unseren neuen Einstiegskursen lernt ihr in 8 Wochen Tanzen fßr den Hausgebrauch und das nächste Familienfest. In ßberaus unterhaltsamen Unterrichtseinheiten geht es um Walzer, Jive und Fox – Wohlfßhlatmosphäre inklusive! je acht Wochen å 90 Minuten Unterricht (inkl. kleiner Pause) // in den ersten beiden Stunden kostenloses Schnuppern // ein Wechsel des Unterrichtstages ist bei Bedarf (Schichtdienst etc.) mÜglich

ADTV Tanzschule die LinksfĂźĂ&#x;er Inhaber: Martin Lehmann ,VSGÇSTUFOTUSB•Ft1PUTEBN Tel.: (0331) 600 3 666 www.mitlinkstanzenlernen.de

GUTSCHEINE ZUM VERSCHENKEN ERHĂ„LTLICH!

Lassi Rautiainen – KÄMPFER

Foto Lassi Rautiainen

EINSTEIGSKURSE

INFOS UND ANMELDUNG

38

KURSTERMINE: Montags, ab dem 10.02.2014 20:45 Uhr  JN#MBVFO4BBM ,VSGÇSTUFOTUSt1PUTEBN Dienstags, ab dem 11.02.2014 2045 Uhr  JN3PUFO4BBM ,VSGÇSTUFOTUSt1PUTEBN Mittwochs, ab dem 12.02.2014 20:45 Uhr  JN#MBVFO4BBM ,VSGÇSTUFOTUSt1PUTEBN Donnerstags, ab dem 13.02.2014 19:00 Uhr  JN(PMEFOFO4BBM 1PTUIPGTUSt1PUTEBN Sonntags, ab dem 16.02.2014 20:00 Uhr  JN3PUFO4BBM ,VSGÇSTUFOTUSt1PUTEBN

AUSSERDEM IN BEELITZ: Donnerstags, ab dem 13.02.2014 20:45 Uhr  JN(BTUIPGv;VS-JOEFOTDIFOLFit&MTIPM[

Im finnischen Teil Kareliens – nahe der russischen Grenze – ignorieren die Bären die EU-AuĂ&#x;engrenze. Seit 1978 fotografiert Lassi Rautiainen professionell Bären. 2003 gelangen ihm die ersten Wolfsfotos. Seit 1991 organisiert Lassi Rautiainen Bärenfoto-Safaris. Aber auch die anderen Bewohner der Taiga – wie VielfraĂ&#x;e, Steinadler, AuerhĂźhner oder Habichtskäuze – werden in dem Naturfoto-Vortrag im finnischen Fotostil mit sehr viel Humor im englischdeutsch-finnischen Sprachmix präsentiert. Eintritt: 5 â‚Ź, ermäĂ&#x;igt 3,50 â‚Ź. >> 9. Januar â€? 19 Uhr >> Haus der Natur >> www.hausdernatur-potsdam.de

FITDANKBABY Der einzigartige Kurs, der Fitnesstraining fĂźr die Mamas und spielerische, entwicklungsfĂśrdernde Ăœbungen fĂźr die Babys vereint. nur 79,- Euro // je 8 Wochen ĂĄ 75 Minuten // erste Stunde ist zum Schnuppern da! // Bezahlung nach der ersten Stunde KURSTERMINE: Mittwochs, ab dem 15.1. 2014 09:00 Uhr Donnerstags, ab dem 16.1. 2014 09:00 Uhr Donnerstags, ab dem 16.1. 2014 10:45 Uhr Freitags, ab dem 17.1. 2014 10:45 Uhr

fitdankbaby MAXI (8-12 Monte) fitdankbaby (3-7 Monate) fitdankbaby MAXI (8-12 Monte) fitdankbaby (3-7 Monate)


39

Familienleben KURZ & GUT

›Schaf‹ – kleine oper [4+]

Oma Nolte [4+] Ein Schaf möchte einen Namen haben und möchte ein spezieller »Jemand« sein. So beginnt es seine abenteuerliche Reise auf der Suche nach einem Namen. Doch viele Hindernisse müssen überwunden werden und nur die tiefe Freundschaft zu einem Prinzen, der sich weigert ein König zu werden, gibt dem Schaf den Mut weiterzugehen. Schließlich findet es jedoch auf ganz andere Art und Weise zu sich als erwartet. – Die poetische Reise von Schaf ist eingebettet in klassische Kompositionen mit märchenhaftem Flair. Am Sonntagmorgen kann im angrenzenden Restaurant auch ein Familienbrunch besucht werden. >>18. & 19. Januar ” jeweils 11 & 16 Uhr >>Manege im Kutschstall >>www.hausdernatur-potsdam.de

Geschichten aus der Kutsche

Murmels reise [4+]

Wilhelmshorster Schüler der 9. Klasse präsentieren in der Ausstellung ›Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen‹ neue Puppenspiele zu alten Geschichten für Sechs- bis Neunjährige: ›Friedrich der III. – Wie sich ein Kurfürst zum König krönt‹ und ›König Kartoffel – Wie die Knolle in Preußen heimisch wurde‹. Nach den Aufführungen (ca. 50 Minuten) führen die Puppenspieler ihr junges Publikum zu den passenden Exponaten in der Ausstellung. > > 21. Januar ” 10, 11, 13, 14 und 15 Uhr > > HBPG, Kutschstall, Am Neuen Markt 9 > > www.hbpg.de

Auf einem geheimnisvollen Pfad führt die Erzählerin die kleinen und großen Zuschauer tief in den Berg hinein, wo sie von Murmels Abenteuern erzählt. Eigentlich sollte Murmel Winterschlaf halten, wie die ganze große Murmeltierfamilie, aber einmal aufgewacht, erscheint es Murmel spannender, sich auf eine Entdeckungsreise zu fremden Orten und Landschaften zu begeben. ›Murmels Reise‹ ist eine Einladung, die Welt auf spielerische Weise mit neuen Augen zu entdecken. >> 2. bis 9. Februar ” 10 & 16 Uhr ” T-Werk >> www.t-werk.de

Foto Jörg Metzner

Regisseur Jakob Wurster hat um ›Oma Nolte‹, den großen Hit der ›ATZE‹-Band, ein humorvolles Lied- und Mitmachprogramm gestrickt, das um die Alltagserfahrungen von Vier- bis Achtjährigen kreist. Hier darf mitgefiebert, mitgesungen, mitgemacht, mitgedacht und mitgeklatscht werden. Die eingängigen Lieder thematisieren Dinge wie das morgendliche Aufstehen, den Streit um Spielsachen oder den Umgang mit Langeweile. Dabei wird das ganze Spektrum von Kindergefühlen dargestellt: fröhlich, bockig oder wütend sein, streiten und sich wieder vertragen. Unter Einbeziehung des Publikums werden zudem einzelne Instrumente vorgeführt. >> 12. Januar ” 15 Uhr >> 13. & 14. Januar ” jeweils 10 Uhr >> Atze Musiktheater, Berlin >> www.atzeberlin.de

Eisbär Knut im Spatzenkino Mit zwei Episoden der Doku ›Knut und seine Freunde‹ startet das Spatzenkino ins Kinojahr 2014. Das Programm für Kinder ab 4 Jahren dauert ca. 45 Minuten. >> 23. Januar ” 10 Uhr ” Thalia-Kino >> www.spatzenkino.de

Kindergarten | Grundschule | Hort | Gesamtschule i.G. | Internat | Gymnasium

Gute Schule ist nicht einfach (zu finden) Schauen Sie über den Potsdamer Tellerrand

e d . c v d l . ww

w

Einzige Schule Berlin-Brandenburgs mit bilingualem "IB" und Abitur Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Studienvorbereitung Ganztag ohne Unterrichtsausfall - Klassen mit 22 Schülern mit Schulbus Potsdam-Campus (Fahrzeit 25 Minuten)

Infoabende am 16. und 29. Januar 2014 um 19:00 Uhr am Campus Alfred-Nobel-Str. 10

14641 Nauen

03321-7487820

sekretariat@ldvc.de


FOTO alpha-medienkontor

Familienleben 40

Die Schule im Kino

Eröffnung der SchulKinoWochen in Potsdam

www.thalia-potsdam.de www.filmernst.de www.visionkino.de

FOTO alpha-medienkontor

Veranstalter der ›SchulKinoWochen‹ ist ›Vision Kino‹, ein bundesweites Netzwerk verschiedener politischer und kultureller Einrichtungen, das sich die Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen zum Ziel gesetzt hat. Regionaler Partner bei der Organisation der ›SchulKinoWochen‹ in Brandenburg ist der ›Filmernst‹. Als Kooperation des Filmverbandes Brandenburg und des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) bietet ›Filmernst‹ Lehrern ein breit gefächertes Programm pädagogisch und künstlerisch wertvoller Kinder- und Jugendfilme. Ihre Filmdatenbank enthält Werke aller Genres, darunter auch DEFAProduktionen wie ›Karla‹ – in der DDR unter den verbotenen »Kaninchenfilmen« – und eine eigene Reihe mit spanischsprachigen Filmen. Das ›Thalia‹ in Babelsberg eröffnet die ›SchulKinoWochen‹ offiziell am 16. Januar mit dem bereits erwähnten Film ›Kopfüber‹. Zu den einzelnen Vorstellungen kann man sich täglich zwischen 9 und 14 Uhr im ›Filmernst‹-Kinobüro beim LISUM Berlin-Brandenburg unter T (03378) 20 92 93 anmelden. [Stefan Kahlau]

FOTO Koch Media

Spannend beginnt für die jüngeren Kinofans unter uns das neue Jahr, denn im Januar steht im Babelsberger ›Thalia‹ ein ganz besonderes Programm für sie bereit. Sehenswert dürften alle der gezeigten Filme sein – nicht nur für die Jugend. Zum Beispiel ›Das Mädchen Wadjda‹. Schon dass es sich bei der Hauptheldin um ein kluges und tapferes saudi-arabisches Mädchen handelt, ist bewerkenswert. Darüber hinaus drehte mit ›Das Mädchen Wadjda‹ zum ersten Mal eine Frau in Saudi-Arabien einen Film. Auch ›Kopfüber‹ des Brandenburger Regisseurs Bernd Sahling ist zu empfehlen. Der Film erzählt die berührende Geschichte des zehnjährigen Sascha, bei dem ADHS diagnostiziert wird. Die Medikamente helfen Sascha zwar, besser im Alltag zurechtzukommen, verändern aber auch sein Wesen – jedoch nicht immer zu seinem Vorteil. Die Kinovorstellungen dieser und vieler anderer fesselnder Filme sind Bestandteil der sogenannten ›SchulKinoWochen‹, eines film- und medienpädagogischen Projekts, das seit 2005 in jedem Jahr bundesweit stattfindet. Unter dem Motto »Die Schule im Kino« können sich Schulklassen ein ausgewähltes Filmprogramm im Kino um die Ecke ansehen – und das zu einem ermäßig-ten Eintrittspreis zwischen 2,50 Euro und 3,50 Euro. Für die begleitenden Lehrkräfte ist der Eintritt sogar frei. Die Filme selbst wurden so ausgesucht, dass sie sich für die Behandlung im Schulunterricht besonders eignen.


41

FAmilienleben REzensionen

viktoria garten

p rBuchhandlung ä s e n t i er t

›Wen der Rabe ruft‹ [BUCH] Die 16-jährige Blue hat es nicht einfach mit ihrer Familie. Der Vater ist bei ihrer Geburt verschwunden und Mutter, Tanten und Freundinnen haben hellseherische Kräfte. Ein Haus voller mystischer Energien und Chaos also, das erst einmal bewältigt werden will. Aber was soll man erst tun, wenn einem jeder in der Familie prophezeit, man würde mit 16 die große Liebe mit einem Kuss töten? Blue bleibt keine Wahl – Küssen verboten! Als sie dann während eines magischen Rituals in der Nacht vor dem Markustag die Vision

eines Jungen hat und dieser kurze Zeit später im Haus der Familie auftaucht, ist Blue mitten in einer Geschichte um Energielinien, walisische Könige und ungeklärten Mord. ›Wen der Rabe ruft‹ ist eine Erzählung voller Magie, voller junger Menschen auf der Suche nach Anerkennung und Bedeutung und auch eine Geschichte sozialer Unterschiede und dunkler Flecken in der Vergangenheit. Diese stimmige Mischung wird den jugendlichen Leser unbedingt bei Laune halten und für durchlesene Nächte sorgen. Perfekt also für die dunkle Jahreszeit! [as]

Maggie Stiefvater: ›Wen der Rabe ruft‹, ISBN 978-3-8390-0153-0, Script 5 Verlag, ab 14 Jahren, 18.95 €

›Tief im Dschungel‹ [BUCH] Es gibt immer mehr Kinderbücher, die man Kindern eigentlich gar nicht in die Hand geben möchte.

Antoine Guilloppé: ›Tief im Dschungel‹ ISBN 978-3868736366, Knesebeck, ab 4 Jahren, 24.94 €

Dieses großformatige Bilderbuch ist so eines. Die Seiten sind zumeist in Schwarzweiß gehalten. Nur spärlich, aber dafür umso effektvoller werden knallige Farbtupfer gesetzt. Die Seiten sind zum Teil sehr kleinteilig mit Laser in Scherenschnitte verwandelt. Da werden Spinnweben, Geäst und die Musterung der Tiere plastisch, fast fühlbar, so fili-

gran wurde hier gearbeitet. Und so sind es vor allem die Details, die uns hier von einer zur nächsten Seite leiten und erraten lassen, welches Tier uns hier eigentlich durch den dichten Dschungel begleitet. Die Gestaltung des Buches löst eine große Faszination aus, und deshalb sollte man es auch kleineren Kindern unter gar keinen Umständen vorenthalten! Staunend und ehrfurchtsvoll werden sie die großen Seiten umblättern, wenn man sie denn lässt. [sm]

›Pfoten hoch!‹ [Hörbuch] Kurz muss man an die ›17 Hippies‹ denken bei der wilden Musik, die das Hörbuch zum bereits vielfach ausgezeichneten Bilderbuch ›Pfoten hoch!‹ einleitet. Banjo und Gitarre lassen für die jungen Zuhörer eine Welt entstehen, die aus Prärie, mutigen, Lasso schwingenden Cowboys und Rauchzeichen blasenden Indianern besteht.

bisschen Angst und Schrecken zu verbreiten. Doch sein »Pfoten hoch!« beeindruckt weder den Regenwurm Hans-Peter, noch Maus Josefine. Stattdessen gewinnt er in ihnen neue Freunde, die ihm dabei helfen, sich dem fiesen Fuchs zu stellen, die mit ihm auf Büffeljagd gehen oder das Land der Indianer erkunden.

Aber nicht Menschen sind die Helden der Geschichte. Hamsterjunge Billy soll ein wenig mehr Mut beweisen und sein Vater schickt ihn mit dem Revolver los, um ein

›Pfoten hoch!‹ ist ein herrliches Abenteuer mit schrägen Charakteren, toller Musik und jeder Menge Freundschaftsbeweisen. Clevere Kinder besorgen sich am besten gleich

Catharina Valckx: ›Pfoten hoch!‹ ISBN 978-3-86737-169-8, Audiolino Verlag, ab 4 Jahren, 12.90 €

noch das witzig illustrierte Bilderbuch und blättern synchron mit! [as]


Thema Lebenswandel

42

Rückschau

mit einem lachenden Auge Die ›Hyzernauts‹ zwischen Tradition und Wandel Wer hätte das gedacht? Als vor gut sieben Jahren der Discgolf-Parcours im Volkspark Potsdam eröffnete, wunderten sich die Parkbesucher nicht schlecht über die Installationen, die da plötzlich auf den Wiesen standen. Es kursierten die abenteuerlichsten Erklärungen, den wahren Nutzen der charakteristischen Fangkörbe zu erklären. »Steh-Grill«, »Schirmhalterung für Picknick im Regen« oder »Wildfütterungsstation« waren die häufigsten Deutungen. Damals, als gerade einmal vier Leute diesen, bis dahin in der Region relativ unbekannten Sport, in Potsdam ausübten, hätte niemand gedacht, dass die Kapazitäten der Discgolf-Anlage eines Tages ausgeschöpft sein würden. Doch es kam viel schneller anders, als man zu denken vermochte. Das von den ›Hyzernauts‹ geplante, finanziert und realisierte Areal rund um die Viereck-Remise wurde schnell Anziehungspunkt für neue und alte Frisbee-Begeisterte. Das geleistete Versprechen, eine durch niedrige finanzielle Einstiegshürden sozial-integrative und generationsübergreifend wirkende Freizeit-Attraktion anzubieten, die trotzdem auch ambitionierten Scheiben-Sportlern eine permanente Herausforderung bietet, kann aus heutiger Sicht durchaus als eingelöst betrachtet werden. Zudem ist der Parcours zur Kaderschmiede einiger der besten Discgolferinnen und -golfer Deutschlands geworden. Der ersten Deutschen Meisterin aus Potsdam, Diemut Bartl (2007), folgte Susann Fischer in drei aufeinanderfolgenden Jahren (2010,2011,2012), während sich bei den Herren Torsten Baus 2012 mit einer spektakulären Finalleistung den Vize-Titel sichern konnte.

In der vergangenen Saison lag der Focus auf den großen Internationalen Events, die auf der Europäischen Discgolf-Karte in Skandinavien verortet sind. Auch hier konnten respektable Leistungen erbracht werden, was stets auch Werbung für den heimischen Kurs bedeutet. Blickt man in die Zukunft, so muss man leider sagen, dass der stolze ›Hyzernauts‹-Discgolf-Parcours heute in einem Jahr nur noch in Fragmenten bestehen wird. Nach dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung, der Bebauung entlang der GeorgHerrmann-Allee zuzustimmen, werden weite Teile des Parks derart komprimiert, dass ein sportliches Discgolf-Turnier im Sinne des Vereins nicht mehr möglich sein wird. Soweit vom Präsidenten des ›Hyzernauts e.V.‹, Philipp Stadler, zu erfahren war, läuft die Suche nach einem Ausweich-Quartier auf Hochtouren. Trotzdem wird fleißig an der neuen, letzten Discgolf-Saison im Volkspark unter alten Bedingungen gearbeitet. Dabei wird der Auftakt traditionell mit dem ›Potsdamer Eisgolfen‹ begangen, einem Benefiz-Turnier, bei dem mit gekauften Wiederholungswürfen das persönliche Gesamtergebnis aufgehübscht werden kann. Bei der achten Auflage am 2. Februar (Beginn 10 Uhr) werden dann wieder eine Vielzahl wetterfester Discgolfer für den Guten Zweck antreten – in diesem Jahr, um der ehrenhaften Arbeit des ›Stadtteilnetzwerks Potsdam-West‹ bei einem integrativen Projekt unter die Arme zu greifen. Bei allerlei Leckereien ist jedermann/frau willkommen – ob als Teilnehmer oder Zuschauer: die Gute Absicht zählt! [Katharina Holz]


43

lebenswandel sport

Flugstart

ins neue Jahr

Alm - Burger

Saté Spieße

Fotos Julius Frick

Nach einer geruhsamen Weihnachtszeit ging das letzte Jahr ganz allmählich zu Ende. Nicht nur zuhause  wurde es  besinnlicher, auch der Handball  in der 3. Liga Nord ruhte zwischen den Feiertagen. Für den 1. VfL Potsdam war das Jahr 2013 durch viele Änderungen und vor allem auch Neuerungen geprägt. Der  sportliche Neuanfang des Vereins kann durchaus als  Erfolg angesehen werden. Die  junge Mannschaft, die den Adler auf der Brust trägt, präsentierte sich  unerwartet souverän und gilt im Norden Deutschlands als ernsthafter Gegner. Durch eine bärenstarke  Heimbilanz und den einen oder anderen Überraschungserfolg in fremder Halle  konnte sich der VfL im  Mittelfeld der Tabelle festsetzen und hat sogar noch  Luft nach oben. Nicht zuletzt durch die Siege über den MTV Altlandsberg  und den  Oranienburger HC konnten die Adler ihre Vormachtstellung im brandenburgischen  Handball untermauern. Dazu  wurde mit den Füchsen Berlin ein sportlicher  Kooperationspartner der Extraklasse gewonnen, der den Standort Potsdam noch attraktiver werden lässt. Im neuen Jahr 2014 geht es nun darum, das neu geschaffene Fundament zu stabilisieren und wachsen zu lassen. Langfristig bedeutet das, dass in den nächsten Jahren viele neue Talente in den Reihen des VfL zu sehen sein werden. Schon in der laufenden Saison kann die Mannschaft von Trainer Jens Deffke zeigen, was man mit Leidenschaft und unbedingtem Willen erreichen kann. Die nächste  Möglichkeit dazu

bietet sich schon in naher Zukunft am 11. Januar, wenn die Adler ab 19.30 Uhr in der MBS Arena auf den HSV Hannover treffen.  Schon vorher gibt es ab 16.30 Uhr die VfL-Stars von Morgen zu sehen. Denn dann werden es die Jungadler in der A-Jugend-Bundesliga mit dem MTV Braunschweig zu tun bekommen. Mit der Unterstützung des Publikums ist dann sicher auch ein perfekter Start ins neue Jahre möglich: mit zwei Heimsiegen am Doppelspieltag. [cb]

Tom Kha Gai

2 FÜR1 AKTION

2 GERICHTE ZUM PREIS VON 1*

IMMER SO – MI · VON 17– 21 UHR *Wobei das Günstigere gratis ist. Diese Aktion gilt bis zum 28.02.2014, nicht zwischen dem 25.12.2013 – 04.01.2014.

Friedrich-Ebert-Straße 31 (am Nauener Tor) · 14467 Potsdam www.daily-coffee.de · kontakt@daily-coffee.de · T 0331 - 20 11 979

Salat Yucatan


SCHÖN

’S WAR

Schön war’s

44

… vergangenen Monat

Buntspechte friedrich fragte auf der Premierenfeier der ›Buntspechte‹ die jungen Schauspieler, was sie sich für das neue Jahr vornehmen und wünschen.

.« »Besser werden in Mathe Joyce & Laura

»Dass es meiner Familie gut geht.« Nina

«

»Prüfungen schreiben. Gina & Jessica

www.kmt-buntspecht.de

Sportlergala friedrich besuchte die Sportlergala in der ›Metropolis Halle‹ und fragte die Gäste, welche Sportart sie mal reizen würde, wenn genug Zeit und Geld vorhanden wäre.

»Wildwasser-Rafting wä re ein Traum von uns.« Uwe & Larissa

e »Ich würde gern mal ein n mit Snowboots-Tour mache ender Klettern und anschließ Skiabfahrt.« Tim Wieskötter

»Wir würden sehr gern mal Bob fahren.« Marius & Nicole

www.lsb-brandenburg.de

Weihnachtsmarkt am nauener tor Am Nauener Tor gab es an allen Adventssonntagen neben einem kleinen, schönen Weihnachtsmarkt wieder das traditionelle AdventsTurmblasen. friedrich lauschte den schönen Klängen und fragte die Besucher nach ihren Traditionen:

»Wir pflegen immer die ers zu gleichen Rituale, besond .« ten Weihnach Michaela

»Bei uns gibt‘s immer in der Vorweihnachtszeit ein gemeinsames Plätzchenbac ken mit der ganzen Familie und Freunden.« Mario & Anke

ell »Wir schlagen tradition unseren Weihnachtsbaum immer selbst.« Lusia

www.cafeheider.de


Termine 45

Kalender

Montag Kurse

09:30 Kreativzirkel Bürgerhaus Stern*Zeichen 10:00 – 11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 12:30 – 15:15 Keramikkurs für die ganze Familie SEKIZ e.V., Potsdam 15:00 – 17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3-6J] Kinder spielen, singen und tanzen für Kinder. Die inhaltliche Arbeit umfasst die Stimmbildung, das Singen im Chor und als Solist, die Ausführung rhythmischer und tänzerischer Bewegungen und die Einführung in die Grundlagen des Schauspiels. Höhepunkte der Arbeit sind die Aufführungen der musikalischen Kinderstücke. Treffpunkt Freizeit 15:00 – 16:30 Matheklub Klasse 5 Treffpunkt Freizeit 15:00 – 17:00 Schneiderei und Nähwerkstatt Treffpunkt Freizeit 15:30 – 17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren Tief- und Hochdrucken, Plastisches Gestalten mit Pappmaché Kunstgriff.23 16:00 Nähen für kids (and moms) Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 16:00 – 18:00 Malen für Kinder Haus der Generationen und Kulturen 16:00 – 18:00 Das Theater der Sprachen Englisch – offen für alle Altersgruppen KUZE 16:30 – 18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 17:00 Italienisch Schnupperkurs 11 – line Galerie Café 18:00 – 21:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 19:00 Interessengruppe SCHACH Gemeindezentrum Wilhelmshorst 19:15 – 20:15 Finde Deine innere Balance Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30 – 21:30 Vokalensemble Papillon junge und jung gebliebene Erwachsene Treffpunkt Freizeit

Sport & Gesundheit Kinderschwimmkurse Montag bis Samstag, Schwimmschule Ballon Reha Zentrum, Am Kanal 12 08:00 – 09:30 Gesundheitssport [Erwachsene, Senioren] Treffpunkt Freizeit 08:30 – 10:00 Kundalini Yoga am Morgen Anm.: T. 0331-3795762 Elysium, Lindenstr.12 09:15 + 17:15 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 09:30 – 11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:00 – 16:00 Kindertanz [4–5] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30—16:30 Zeitgenössisches Ballett [8 –9] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 15:30—17:00 Trapez [6 –10] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:45 – 17:15 Karate [4-6J] Treffpunkt Freizeit

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

16:00—17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:30—18:00 Zeitgenössisches Ballett [10–11] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:00—18:30 Trapez [10–14] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:00 – 19:00 Breakdance II [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 18:00 Break Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00 – 22:00 Zumba- und Salsa-Kurse Anfänger bis Fortgeschritten Salsa-Libre, Charlottenstr. 31 18:00 – 20:00 Line Dance

Club 18 18:30—20:00 Capoeira Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00 Aquabike Montag bis Samstag, Schwimmschule Ballon Reha Zentrum, Am Kanal 12 20:00—21:30 Salsa und Latino Rhythmen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:00—22:00 Tanz Dein Leben Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch

Familie 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam

GAstro 08:00 – 11:00 Heider’s Montags Buffet Restaurant & Café Heider 11:00 – 13:00 Bagelmenü Lunch Aktion von Mo. bis Fr. Ein belegter Bagel & Coffee Latte 5€ Bagels & Coffee 11:30 – 14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause Mo. bis Fr., außer Feiertags Restaurant & Café Heider 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-special Cuba-Libre 3,50€ Club Laguna

Sonstiges 19:00 – 02:00 Frrapó – Freies Radio Potsdam sendet Live und Du kannst mitmachen. 90,7 MHz Pdm. und 88,4 Bln. 11 – line Galerie Café

Dienstag

15:30 – 16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00 Aquagymnastik Schwimmschule Ballon Reha Zentrum, Am Kanal 12 16:00 Theaterreise mit Kathrin [8-12] Lindenpark 16:30 – 17:30 Kindertanz [7-8] Schiffbauergasse | Studiohaus fabrik 16:30 – 18:00 Hip Hop/Street Dance Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:30 – 17:30 Kindertanz [4 –5] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:00 – 18:15 FELDENKRAIS Bewusstheit durch Bewegung Fitness & Tanz Studio Mader, Potsdam 17:00—18:30 Hatha Yoga Basis Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:00—19:30 Modern [12–15] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 – 22:00 Zumba- und Salsa-Kurse Anfänger bis Fortgeschritten Salsa-Libre, Charlottenstr. 31 18:00 – 20:00 Amateurfunken Treffpunkt Freizeit 18:00 – 19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00 – 21:00 Breakdance Training Club 18 18:15 – 19:15 Neue Rückenschule [18+] Treffpunkt Freizeit 18:15—19:45 Body Mind Centering Und Tanz [14–20] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:15 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 18:30 – 20:00 Amateurfunken [12+] Treffpunkt Freizeit 18:30—20:00 Hatha-Yoga Fordernd Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 19:00 – 21:00 Sportbootführerschein Binnen Segelschule Classic Sailing 19:00 – 20:15 FELDENKRAIS Bewusstheit durch Bewegung Praxis für Physiotherapie K. Dams 19:00 – 21:00 Line Dance

Club 18 19:30 Tango Argentino – Einsteigerkurs tanguito-Friedenssaal 19:30 – 20:30 Neue Rückenschule [18+] Treffpunkt Freizeit 19:30 – 21:00 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30—21:00 Modern Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:00—21:30 Body Mind Centering Und Tanz Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:45 Tango Argentino – Fortgeschrittene tanguito-Friedenssaal

Kurse

FEIERN 23:00 Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Schiffbauergasse | Waschhaus

Sport & Gesundheit 08:15–09:15 Qi Gong am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:00 – 11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00—11:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00 Baby-Yoga ab 16:30 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn 15:30 + 17:15 Yoga mit Antje Anm.: T (0157) 719 41279 Oberlinhaus, Potsdam 15:30—16:30 Kindertanz [6 –7] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse

10:00 – 13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 10:00 – 12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 15:30 – 17:30 Theaterwerkstatt für Kinder Altersgruppe: 7-12 Jahre Treffpunkt Freizeit 16:30 – 18:00 Kreatives Schreiben [9 – 99J] Treffpunkt Freizeit 16:30 – 18:00 Afu-Jugendgruppe: Funk, Elektronik & Computer [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 21:00 Die Spielwütigen [14+] Jugendtheatergruppe Treffpunkt Freizeit 18:00 – 21:00 Schön und Einfach Nähkurs für Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

Familie 09:00 – 15:00 Spielgruppe – regelmäßige Tagesbetreuung für Kleinkinder [0 – 3J] Treffpunkt Freizeit 13:00 – 17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder 5.–6. Klasse (Schwerpunkt) Treffpunkt Freizeit 14:00 – 17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45 – 16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch 15:00 – 17:00 Eltern-Kind-Zeit Lindenpark 15:00 – 16:30 Matheklub Klasse 4 Treffpunkt Freizeit 16:30 – 18:00 Matheklub Klasse 7/8 Treffpunkt Freizeit 19:00 Talk around the table clubmitte, freiLand 19:00 – 21:00 Lesebühne Gemeindezentrum Wilhelmshorst

GAstro

2 FÜR1 AKTION

2 GERICHTE ZUM PREIS VON 1* IMMER SO – MI · 17– 21 UHR

*Wobei das Günstigere gratis ist Friedrich-Ebert-Str. 31

12:00 – 17:00 Happy Evening 2 Gerichte zum Preis von Einem *Wobei das Günstigere Gratis ist! Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cocktail-special Spezial- Cocktails 5€ Club Laguna

Mittwoch Kurse 10:00 – 12:00 Grundlagen der Malerei SEKIZ e.V., Potsdam 10:00 – 12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V., Potsdam 10:00 – 11:30 Yoga SEKIZ e.V., Potsdam 14:00 – 17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:30 – 16:00 Romanbauwerkstatt Treffpunkt Freizeit 15:00 – 17:00 Russisch für Kinder und Jugendliche [6+] Treffpunkt Freizeit 15:00 – 18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6-8J] Kinder spielen, singen und tanzen für Kinder. Die inhaltliche Arbeit umfasst die Stimmbildung, das Singen im Chor und als Solist, die Ausführung rhythmischer und tänzerischer Bewegungen und die Einführung in die Grundlagen des Schauspiels. Treffpunkt Freizeit 15:30 – 17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren Tief- und Hochdrucken, Plastisches Gestalten mit Pappmaché Kunstgriff.23


Termine 15:30 – 17:30 Stadtpiraten! [7-12J] Treffpunkt Freizeit 16:00 – 18:00 Das Theater der Sprachen Spanisch – offen für alle Altersgruppen KUZE

16:00 Nähen for kids (and moms) Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 16:00 – 17:30 Malschule für Kinder [7+] Zu unterschiedlichen Themen können kreative und fantasievolle Ideen mit verschiedenen Zeichenutensilien ausprobiert und umgesetzt werden. Unter Anleitung werden dabei Farbenlehre und Grundlagen des Gestaltens vermittelt. Treffpunkt Freizeit 17:00 – 19:00 Singen lernen leicht gemacht [Teenies und Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 18:00 – 21:00 Happy Endings Patchwork für Anfänger und Fortgeschrittene Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 18:00 – 21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 20:30 – 22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

Familie 09:00 – 15:00 Spielgruppe – regelmäßige Tagesbetreuung für Kleinkinder [0-3J] Treffpunkt Freizeit 10:00 – 11:00 BABYclub Lindenpark 10:00 – 11:00 Babymassage – Berührende Momente [Eltern mit ihren Babys ab einem Alter von 6 Wochen bis zum Krabbelalter] Treffpunkt Freizeit 13:00 – 17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [5.-6. Klasse (Schwerpunkt)] Treffpunkt Freizeit 15:00 – 16:30 Matheklub Klasse 5 Treffpunkt Freizeit

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

16:00 – 17:00 Clubfunk Radio von Jugendlichen für Jugendliche / livestream unter www.babelsberg-hitradio.de clubmitte, freiLand 16:30 – 18:00 Matheklub Klasse 9/10 Treffpunkt Freizeit

GAstro

Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb 9,90 € statt 16,50 €

11:30 Wiener Mittwoch

Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat Restaurant & Café Heider 17:00 – 19:00 Luigis Pizzabäckerei

Club 18 18:00 1001 Nacht Ein sinnliches Menü. Dazu werden in völliger Dunkelheit erotische Geschichten serviert und der Gast zu einer Reise voller Leidenschaft und Hingabe verführt. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-special Caipirinha 4,50 € Club Laguna

Sport & Gesundheit 09:00 – 12:00 Babyschwimmkurse Schwimmschule Ballon Oberlinklinik 10:00 + 17:15 + 18:00 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 11:30—13:00 Tanz Für 55 Plus Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 13:00—14:30 Modern Next Level Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:00—16:00 Kindertanz [5–6] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30—17:00 Capoeira Kids [6 –10] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:00—17:30 Tanz Für Eltern Und Kinder [2 –4] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00 – 17:00 Modern Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:15 – 17:00 Kinderturnen [3-5J] Treffpunkt Freizeit 17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00—18:30 Capoeira Kids [11 –16] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:15 – 18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:30—18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:00—19:00 Cantienica Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 – 20:00 Training Potsdamer JumpStyler Club 18 18:00 – 22:00 Zumba- und Salsa-Kurse Anfänger bis Fortgeschritten Salsa-Libre, Charlottenstr. 31 18:00 – 19:30 Tai Chi SEKIZ e.V., Potsdam 18:00 – 20:00 KungFu Bürgerhaus am Schlaatz 18:15 – 20:00 Sweet Memory – Cheerleader [11+] Treffpunkt Freizeit 18:30—20:00 + Hatha Yoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

19:00 – 20:00 Line Dance

Club 18 19:00 – 20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V., Potsdam 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00—20:30 Wudang Pai Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 19:15—20:45 Stimme Und Bewegung Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 19:30 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Kulturhaus Babelsberg 20:45 Tango Argentino – Einsteiger tanguito-Kulturhaus Babelsberg

19:30 – 21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tief- und Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23 20:00 – 22:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Elterntheatergruppe Fallobst Treffpunkt Freizeit

Konzert

Donnerstag Kurse 09:30 – 11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Das Wachs wird durch Wärme erhitzt und auf das Papier gebracht. Es entstehen jedes mal neue, überraschende und bizarre Gebilde. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Treffpunkt Freizeit 10:00 – 18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 14:00 – 15:30 Keramikwerkstatt mit Brennofen Treffpunkt Freizeit 15:00 + 16:00 Rocken mit Phillip E-Gitarren Kurs j.w.d. offenes Jugendhaus 15:00 – 17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10-13J] Kinder spielen, singen und tanzen für Kinder. Die inhaltliche Arbeit umfasst die Stimmbildung, das Singen im Chor und als Solist, die Ausführung rhythmischer und tänzerischer Bewegungen und die Einführung in die Grundlagen des Schauspiels. Höhepunkte der Arbeit sind die Aufführungen der musikalischen Kinderstücke. Treffpunkt Freizeit 15:30 – 17:00 Indianerleben [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00 – 18:00 Kinder-und Jugendtheater Gemeindezentrum ›Apfelbaum‹ Michendorf 16:00 – 18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 16:30 – 18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 20:00 Gesangsunterricht [15-60J] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:00 – 18:00 Amateurfunken [12+] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 19:00 Chorprobe des ›1. Generationenchor Potsdam‹ SängerInnen zwischen 14-28 Jahren und ab 60 Jahren sind zum gemeinsamen Singen eingeladen. Waschhaus | Schiffbauergasse 18:00 – 20:00 Bildhauerkurs für alle KunstWERK 18:15 – 19:30 Keramikwerkstatt mit Brennofen Treffpunkt Freizeit 19:00 – 21:30 Malerei-Grafik-Plastik für Erwachsene, Malerei, Grafik und Installationen unter der Anleitung von Sabine Raetsch KunstWERK 19:00 – 21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ Probieren geht über studieren heisst es so schön. Treffpunkt Freizeit

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

Kalender 46

19:00 Felix Dubiel Pop- und Jazzklassiker am Piano Café Heider

BÜHNE 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

Familie 09:00 – 15:00 Spielgruppe – regelmäßige Tagesbetreuung für Kleinkinder [0-3J] Treffpunkt Freizeit 09:30 – 11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2J] Treffpunkt Freizeit 13:00 – 17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [5.-6. Klasse (Schwerpunkt)] Treffpunkt Freizeit 15:00 – 16:30 Matheklub Klasse 4 Treffpunkt Freizeit 16:00 – 17:00 live-Sendung von helpfm auf der Frequenz von Babelsberg Hitradio 16:30 – 18:00 Matheklub Klasse 6 Treffpunkt Freizeit

Gastro

MITTAGS PAUSE Hausgemacht · Bürgerlich MO – FR · 11.30 – 14.00

Friedrich-Ebert -Str. 92

11:30–14:00 Mittagspause Mit bürgerlicher Hausmannskost Bagels & Coffee, Potsdam 19:00 Happy Hour bis 22 Uhr Cocktails & Longdrinks 5€ Club Laguna 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sport & Gesundheit 08:30—09:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:00 – 12:00 Babyschwimmkurse Schwimmschule Ballon Oberlinklinik


47

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen 09:00 – 11:00 Seniorensport Club 18 10:00 – 10:45 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:00—11:00 Pilates Am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 11:15—12:30 Feldenkrais Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00—16:00 Kindertanz [5–6] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:45 + 16:45 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 16:00 – 17:00 Ernährungsseminar am letzten Donnerstag im Monat Oberlinklinik, Potsdam 16:00 – 17:00 Kreativer Kindertanz Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00 – 18:00 Jazz-Dance Club 18 16:00—17:00 Kindertanz [7–8] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00—17:30 Alexandertechnik Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:15 – 18:30 Schachschule [Kinder und Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 16:30—17:30 Zumba Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:00—18:30 Kindertanz Company [8 – ca. 12] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 17:00 – 18:00 Aikido [8-16J] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 19:00 Karate für Anfänger jeden Alters Schnupperkurse clubmitte, freiLand 17:00 Hormon-Yoga Yoga Frohsinn 17:30 – 19:00 Schwangeren Yoga Anm.: T. 0331-379 57 62 Hebammenpraxis am St. Josefs 17:30 – 20:00 Breakdance Training Club 18 17:30—18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:00—19:30 Hatha Yoga Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 – 20:00 Karate Club 18 18:00 – 21:00 Folkloretanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch 18:30—20:00 Swing Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:30—20:00 Contact Improvisation & Contemporary Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 19:00 – 22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:00 Aquagymnastik Schwimmschule Ballon Reha Zentrum, Am Kanal 12 19:00 Tango Argentino Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 19:30 – 21:30 Iaido – Schwertkampf [Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 20:00—21:30 Modern Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:00—21:30 + Hatha Yoga Für Frauen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 20:00 – 21:30 Kundalini Yoga Anm.: T. 0331-379 57 62 Elysium, Lindenstr.12 20:00 Interessengruppe Yoga Gemeindezentrum Wilhelmshorst 20:15 Tango Argentino Praktika tanguito-Friedenssaal 20:15—21:45 Swing Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:30 Gemeinsame Meditation Buddhismus Zentrum Potsdam, Jägerallee 26

Feiern

Sport & Gesundheit

BÜHNE

20:00 Carpe Noctem Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg a. d. Havel

09:30—11:00 Modern Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:45 – 11:45 Aquafitness in der Schwangerschaft Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 15:30 – 16:30 Flamenco für Kinder [7-9J] Treffpunkt Freizeit 16:30 – 18:00 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:30 – 17:30 Flamenco für Kinder [10-14J] Treffpunkt Freizeit 17:45 – 18:45 Karate Club 18 18:00 – 19:00 Flamenco für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:30 – 19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 20:00 Salsa im Baila Baila, Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 20:35—22:05 Selbstverteidigung Für Frauen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100, Potsdam

Freitag Vortrag, LESUNG, Führung 16:00 In der Aura des mittelalterlichen Raumes – Einblicke in die Nikolaikirche Nikolaikirche | Stadtmuseum Berlin

Kurse 16:00 Nähen for Teens & Friends [11+] Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 10:00 – 13:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 15:00 – 19:00 Schachspielen Nachwuchs [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00 – 18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8-10J] Treffpunkt Freizeit 18:00 – 20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00 – 21:00 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 18:00 – 21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18 19:30 – 21:00 Musical-Ladies die Musical Klasse für Erwachsene Schatzinsel, Potsdam

Familie 10:00 – 13:00 International Babygroup Offene Gruppe Kinderwirtschaft, Berlin 15:00 – 17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte, freiLand 09:00 – 15:00 Spielgruppe – regelmäßige Tagesbetreuung für Kleinkinder [0-3J] Treffpunkt Freizeit 09:30 – 11:30 Café Zick- Zack [50+] Eine rechts, eine links, eine fallen lassen ... In gemütlicher Runde stricken, nähen und alte Handarbeitstechniken wiederentdecken, das macht deutlich mehr Spaß als allein zu Hause! Kreuzstich, Plattstich und Lochstickerei sind nur einige der vielfältigen Möglichkeiten. Treffpunkt Freizeit 13:00 – 17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [5.-6. Klasse (Schwerpunkt)] Treffpunkt Freizeit 13:00 – 18:00 Konfliktberatung – Wie weiter jetzt [Kinder, Jugendliche und Erwachsene] Treffpunkt Freizeit

Gastro 20:00 Happy Hour bis 22 Uhr Cocktails & Longdrinks 5€ Club Laguna 19:00 House of Battlemore Ruhelose Geister, grandiose Effekte und jede Menge schwarzer Humor. Seien Sie dabei, wenn sich das ›House of Battlemore‹ in ein skurriles Geisterschloss verwandelt. Spuktheater vom Feinsten. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Vortrag, LESUNG, Führung 16:00 Einblicke in die Nikolaikirche Überblicksführung zur Bau- und Kirchengeschichte Nikolaikirche Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin

Samstag Kurse 09:15 – 10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5-7 J. Schatzinsel, Potsdam 10:30 – 13:30 Entdecker 1-3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7-21 J. Schatzinsel, Potsdam 14:00 Strick-, Näh-, Filz- und Häkelrunde Näh, Filz und Häkelrunde mit Frau Bartel und Hilfe + Anleitung zum Selbermachen Café Galerie 11-line

Familie 10:00 – 11:00 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:30 + 15:15 + 16:00 Familienwerkstatt ›Nanu, wie geht das?‹ [4 – 8 Jahre] Warum schwimmt ein Schiff, fragt sich das Gummibärchen Nanu. Wir experimentieren und forschen gemeinsam zu den Themen Wasser und Auftrieb. Dauer 30 Minuten, ohne Anmeldung, nur Museumseintritt. Deutsches Technikmuseum Berlin

GAstro 10:00 – 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 15:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 14:00 – 17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café 20:00 Happy Hour bis 22 Uhr Cocktails & Longdrinks 5€ Club Laguna

Sonntag FILM 20:15 – 21:45 Tatort übern Beamer Café Galerie 11-line, Potsdam 20:15 Tatort und im Anschluss Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

Kirche 09:00 Afrikanischer Gottesdienst Haus der Generationen und Kulturen

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co MÄRKISCHES MUSEUM Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin 14:00 Führung: Was war Berlin, was ist Berlin? Ein Spaziergang durch die Stadtgeschichte jeden 2. + 4. Sonntag im Monat, kulturhistorischer Spaziergang durch Berlins Mitte, den Tiergarten, Moabit, Charlottenburg, Wilmersdorf und Friedrichsstadt MÄRKISCHES MUSEUM Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin

Familie 09:00 – 14:00 Aktivbrunch am See Bitte anmelden: 0331.90 77 55 55 Kongresshotel, Potsdam 10:00 – 14:00 Familienbrunch Kinderwirtschaft, Berlin 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00 Kostenlose Familienführung Wieso gibt es im Museum eine Pferdetreppe und wer ist Tante JU? Erwachsene und Kinder entdecken gemeinsam bekannte und weniger bekannte Ausstellungsstücke. Deutsches Technikmuseum Berlin 15:30 Draußen am Lagerfeuer Volkspark, Potsdam

Sport & Gesundheit 14:00 – 17:00 Potsdamer Rokoko e.V. Bürgerhaus am Schlaatz 18:00 – 20:00 Iaido – Schwertkampf Treffpunkt Freizeit

GAstro 09:00 – 13:00 Lüttland Sonntagsbrunch Lüttland Coffee 10:00 – 13:00 Brunch inklusive Heißgetränk und Saft Restaurant & Café Heider 10:00 – 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00 – 15:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00 – 15:00 Brunch musikalische Begleitung: Jose Veron Landgasthaus Mühlenberg, Zur alten Fähre 10, 14542 Werder/ OT Töplitz 11:00 – 17:00 Extralangefrühstücken mit wechselender Livemusik 11 – line Galerie Café 11:00 – 17:00 Sonntagsfrühstück LEANDER, Potsdam 11:00–13:00 Lunch Aktion: Bagelmenu Ein belegter Bagel & Coffee Latte für 5,00€ Restaurant, Café Heider, Potsdam 15:00 – 18:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien bereits ab 17 Uhr geöffnet. Exklusiv für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ein tolles Menü ab 19 EUR. Am Ende des Dinners einen Rabatt auf die gesamte Rechnung erwürfeln (nicht mit anderen Rabatten kombinierbar). Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


J Tearnmuianre MittwochAb Bühne POTSDAM 17:00 – 19:45 Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs von Pedro Almodóvar ML: Ferdinand von Seebach Regie: Stefan Huber Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Best Of Kabarett Obelisk BERLIN 17:00 Tod auf dem Nil Berliner Kriminal Theater, Berlin

Kunst POTSDAM 13:00 – 18:00 Costantino Ciervo – TRY AGAIN Ausstellung bis zum 26.01.2014, Mi – So, 13:00 – 18:00 Uhr Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 13:00 – 18:00 Maximilian Verhas – Moving Sculptures Ausstellung im museumscafé bis Mitte April 2014, Mi – So, 13:00 – 18:00 Uhr Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 13:00 – 18:00 Pamela Winchester – Drucke, Kohlezeichnungen und Freiluftmalereien Ausstellung im museumscafé bis März 2014, Mi – So, 13:00 – 18:00 Uhr Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Konzert POTSDAM 12:00 Neujahrskonzert Festliche Musik; Anstoßen mit warmen und kalten Getränken Belvedere, Pfingstberg 17:00 Neujahrskonzert Leonard Bernstein: Candide-Ouvertüre | Gioacchino Rossini/Ottorino Respighi: Der Zauberladen [Pantomime] | William Walton: Crown Imperial March | Jerry Grey: Pennsylvania 6-5000 u.a. Nikolaisaal BERLIN 16:00 Hier ist die Berliner Luft… Admiralspalast, Berlin 20:00 VERDI-NEUJAHRS-GALA Es gastiert die Festival-Oper Prag mit Solisten, Chor und Orchester Dirigent: Petr Chromczák Solisten: Monika Brychtová [Sopran], Michal Vojta [Tenor], Jakub Tolas [Bariton] Konzerthaus Berlin 20:30 Berliner Residenz Konzerte Schloss Charlottenburg, Berlin

Familie BERLIN 16:00 – 17:00 Neujahrskonzert [4+] Robert Metcalf & Band Atze Musiktheater, Berlin

DonnerstagAc Bühne POTSDAM 19:30 Best Of Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Die Mausefalle Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Auf ein Neues Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Kalender 48

20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin

16:00 Feuerzangenbowle legendär aus dem Kupferkessel Restaurant & Café Heider BERLIN 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Feiern

POTSDAM 19:30 Drei Mal Leben von Yasmina Reza Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Neujahrsempfang Kabarett Obelisk BERLIN 19:30 DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute Admiralspalast, Berlin 20:00 Auf ein Neues Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 Arsen und Spitzenhäubchen Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel in der Regie von Christine Hofer Theater kLEINEbÜHNE Michendorf, Michendorf

POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by Bob DISCO flavoured HOUSE Club Laguna 19:00 Spielabend mit dem SpieleLaden-Galadriel, jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat Café Galerie 11-line

Kunst Land Brandenburg 13:00 ALKE BRINKMANN Ausstellung: memory [Malerei] Laufzeit: Samstag 07.12.2013 - Freitag 17.01.2014 Finissage: Freitag 17.01. um 18.00 Uhr Öffnungszeiten: Mittwoch - Sonntag 13:00 - 19:00 Uhr Der Eintritt ist frei Kunsthalle Brennabor

Konzert POTSDAM 20:00 A Spectacular Night of Queen A Tribute to the Greatest Rockband mit THE BOHEMIANS und großem Sinfonieorchester Nikolaisaal BERLIN 18:00 Swingin‘ Classics mit der Jungen Philharmonie Brandenburg und dem Lajjazzo Konzerthaus Berlin 20:00 Carl Orff: Carmina burana Ludwig van Beethoven: IX. Symphonie d-Moll op. 125 Tschechischen Symphoniker Prag unter d. Leitung von Petr Chromczák. Solisten: Monika Brychtova [Sopran], Dita Steiskalová [Alt], Michal Voita [Tenor], Dalibor Tolas [Bariton] mit dem Prager Opernchor Philharmonie, Berlin

FreitagAd Bühne

Feiern POTSDAM 20:00 like a virgin Die 80er Jahre Vinylsause mit Selector Leo Club Laguna

Familie

Konzert

POTSDAM 10:00 – 13:00 Feriennähwerkstatt für Kinder Nähen kinderleicht, bitte mit Anmeldung Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé 11:00 – 17:00 Chemisches Weihnachten 02.01. bis 05.01.2014 Extavium Potsdam 14:00 Neujahrsbegrüßung Club 18 15:00 – 16:45 König Drosselbart [6+] nach den Gebrüdern Grimm Regie: Kerstin Kusch Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 Frau Holle [5+] Musiktheater-Inszenierung nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. 65 Minuten, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin

BERLIN 17:00 Orgelausklang 30-Minuten Konzert mit dem Titularorganisten der Nikolaikirche Carsten Albrecht an der Orgel. Er spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude u. a. Nikolaikirche Berlin

Gastro POTSDAM 11:00 – 15:00 Lunch Aktion: Bagelmenu Ein belegter Bagel & Coffee Latte für 5,00€ Bagels & Coffee

Vortrag, Lesung, Führung LAND BRANDENBURG 19:30 Reinhard Scheunemann liest Hemingway Musikalische Begleitung: Irene Wittermann, Piano St. Pauli-Kloster, Brandenburg

Familie POTSDAM 10:00 – 13:00 Feriennähwerkstatt für Kinder Nähen kinderleicht, bitte mit Anmeldung Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé 11:00 Das kleine 1x1 der Sterne [5+] Die Kinder Mark, Nina und Tim beobachten den Sternenhimmel und suchen nach Sternbildern. Urania-Verein / Planetarium

www.friedrich-zeitschrift.de

14:00 Planetenreise für Kinder [6+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium 15:00 – 16:30 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch [8+] von Michael Ende Regie: Peter Kube Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:30 Aschenputtel – Das Musical Nikolaisaal 16:00 – 18:00 Knüppelkuchen / Feuerschale Club 18 BERLIN 10:00 – 13:00 International Babygroup Offene Gruppe Kinderwirtschaft, Berlin 15:00 Frau Holle [5+] Musiktheater-Inszenierung nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. 65 Minuten, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin

Kurse POTSDAM 16:00 – 19:00 Kraft- und Ausdauertraining Für Jugendliche die Freude an kontinuierlichem Üben in einer kleinen Gruppe mitbringen Club 18

Gastro BERLIN 19:00 House of Battlemore Ruhelose Geister, grandiose Effekte und jede Menge schwarzer Humor. Seien Sie dabei, wenn sich das ›House of Battlemore‹ in ein skurriles Geisterschloss verwandelt. Spuktheater vom Feinsten. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

SamstagAe Bühne POTSDAM 19:30 summertime – PREMIERE Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Wie im Himmel von Kay Pollak Regie: Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Neujahrsempfang Kabarett Obelisk BERLIN 15:00 + 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Admiralspalast, Berlin 15:00 + 19:30 DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute Admiralspalast, Berlin 20:00 Auf ein Neues Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 Zeugin der Anklage Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel in der Regie von Christine Hofer Theater kLEINEbÜHNE Michendorf, Michendorf


49

Kalender

Feiern POTSDAM 20:00 Disco deluxe DJ Rik spielt Disco-House-Funk Club Laguna 23:00 Feierstarter – Die Mega Party Special Guest: Marusha Best of 90er, Hip Hop, Rock Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 22:00 MOVE IT! DIE 90ER PARTY mit DJ Söhnlein B [ENERGY BERLIN] & DJ Michel und DJ !Holg [Move iT!] jetzt mit 2. Dance-Floor kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Die Polizistin 04.01.2014 bis 08.01.2014 Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 20:00 Livemusik mit: ›Blind Bankers‹ Bullshit Rock ‚n‘ Roll! [Bandzitat!] So muß das Trio Vergleiche mit ›Boss Hoss‹ nicht scheuen! Im Gegenteil die Bankers rocken live amtlich den Saal! Gutenberg100 20:00 Strawberry Go Erdbeeren unter dem Sternenhimmel: ›Strawberry Go‹ ist eine Potsdamer Band, die Soul, Rock, Pop und funkige Beats in eigenen Songs verpackt. Urania-Verein / Planetarium BERLIN 15:30 Carl Orff: Carmina burana Ludwig van Beethoven: IX. Symphonie d-Moll op. 125 Tschechischen Symphoniker Prag unter d. Leitung von Petr Chromczák. Solisten: Monika Brychtova [Sopran], Dita Steiskalová [Alt], Michal Voita [Tenor], Dalibor Tolas [Bariton] mit dem Prager Opernchor Philharmonie, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Benefizkonzert des Rotary Club Brandenburg Es spielen die Brandenburger Symphoniker. Generalmusikdirektor Michael Helmrath dirigiert und moderiert dieses Konzert. Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 15:00 Führung durch die Dauerausstellung Jeden 1. Samstag im Monat bietet die Villa Schöningen eine Führung durch die historische Ausstellung an. Villa Schöningen

Kurse POTSDAM 14:00 – 17:00 Einfach gestickt Sticken lernen an der Janome 9900 Stick- und Nähmaschine, bitte mit Anmeldung Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé

Familie POTSDAM 14:00 – 18:00 Kinderflohmarkt Für Kinder bis 14Jahre. Bereits zum 14. Mal findet der Flohmarkt statt. Der Aufbau beginnt ab 13 Uhr, die Standgebühr beträgt 5 Euro und wird für einen guten Zweck gespendet. Bahnhofspassagen Potsdam 14:00 Im Jahreskreis der Sonne [5+] Urania-Verein / Planetarium

15:30 Der Sternenhimmel im Monat Januar [10+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium BERLIN 13:00 – 19:00 Kick off 2014 Das FEZ-Berlin präsentiert sein umfangreiches Familienprogramm zum Mitmachen und Miterleben in einer einmaligen Zeitreise durch das Jahr 2014. FEZ Berlin 15:00 Frau Holle [5+] Musiktheater-Inszenierung nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. 65 Minuten, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin

LAST MINUTE TÄGLICH VON 18.03 – 18.53 UHR

53%...

... RABAT T AUF ALLE PRODUKTE AUS DER VITRINE UND DEM SUPPENTOPF.

Gastro Potsdam 16:00 Feuerzangenbowle legendär aus dem Kupferkessel Restaurant & Café Heider BERLIN 19:00 Music Dreams Mit romantischer Musik und einem preisgekröntem ›Dinner in the Dark‹. Unvergessliche Stunden im Dunkeln. Sanfte Klänge und kulinarische Freuden streicheln die Sinne. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Zum Beispiel: Belegte Bagels und Baguettes · Suppen · Kuchen · Salate · Gebäck · Dessert Solange der Vorrat reicht.

SonntagAf Bühne POTSDAM 15:00 Wie im Himmel von Kay Pollak Regie: Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 14:00 + 18:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 15:00 DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute Admiralspalast, Berlin 15:30 Johann Strauss - Neujahrsgala mit dem Musiktheater Prag & dem Prager Festivalorchester Philharmonie, Berlin 16:00 Auf ein Neues Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 17:00 Todesfalle Berliner Kriminal Theater, Berlin 18:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin LAND BRANDENBURG 17:00 Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel in der Regie von Christine Hofer Theater kLEINEbÜHNE Michendorf, Michendorf

Friedrich-Ebert-Str. 92 · 14467 Potsdam www.bagelsandcoffee.de kontakt@bagelsandcoffee.de · 0331 - 887 16 12

Konzert POTSDAM 10:00 Brunch´n Music Musikalisch seelenverwandt geben sich Caroline Wegener und Tobias Relenberg immer wieder neue Impulse in der sich langjährig entwickelten Zusammenarbeit. Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 15:00 – 17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 15:00 AWO-Neujahrskonzert Beschwingte lateinamerikanische Rhythmen und populäre Klassiker von Gershwin bis Bernstein Nikolaisaal LAND BRANDENBURG 15:00 + 18:30 KONZERT ZUM NEUEN JAHR 2014 | KLASSIK POPULÄR Smetana, Nino Rota, Johann Strauß und Wolfgang Amadeus Mozart Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 Neujahrswanderung durch die Parforceheide Vom Jagdschloss Stern bis nach Stahnsdorf [Dauer: ca. 2 Stunden; zurück per Linienbus] Jagdschloss Stern 11:00 Editha von Haacke - Aus der Zeit gefallen Szenische Führung mit der Hofdame von Königin Elisabeth, Gemahlin Friedrich Wilhelms IV. auch am 2.3. | 11 Uhr Historische Mühle

www.friedrich-zeitschrift.de

BERLIN 15:00 Mit der Kammerzofe Sophie durchs Schloss Eine Kammerzofe plaudert aus dem Nähkästchen, Familienführung für Kinder von 6 bis 10 Jahren auch am 19.1., 2.2., 16.2., 2.3., 16.3. und 30.3. | jeweils 15 Uhr Schloss Charlottenburg, Berlin

Kirche POTSDAM 10:00 Gottesdienst mit anschließender Suppe u. Predigtnachgespräche Französische Kirche

Familie POTSDAM 11:00 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch [8+] von Michael Ende Regie: Peter Kube Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00 Lars, der kleine Eisbär [4+] In dem Abenteuer ›Kleiner Eisbär in der Walbucht‹ von Hans de Beer rettet Eisbär Lars die Wale vor den Walfängern, aus einer großen Not, in die sie durch das Abschmelzen eines Gletschers geraten sind. Urania-Verein / Planetarium 15:00 – 18:00 Backen am Lehmbackofen: Neujahrsbrot Lindenpark 15:30 Kosmische Dimensionen – Die Faszination des Unvorstellbaren [10+] Urania-Verein / Planetarium BERLIN 10:00 – 14:00 Familienbrunch Kinderwirtschaft, Berlin


Termine

Kalender

12:00 – 18:00 Kick off 2014 Das FEZ-Berlin präsentiert sein umfangreiches Familienprogramm zum Mitmachen und Miterleben in einer einmaligen Zeitreise durch das Jahr 2014. FEZ Berlin 15:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Adaption des preisgekrönten Kinderbuchs von Ulf Nilsson. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin

15:30 – 17:00 Glücksbilder Kunstgriff.23 läd ein, leuchtende Hinterglasbilder zu malen und das Glück fürs Neue Jahr in Farbe zu tauchen. 15,- Euro und Glasrahmen, ca. A5 mitbringen Kunstgriff.23

Gastro

Gastro

POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Gestalte deinen eigenen Lieblingsburger so, wie du ihn haben möchtest. Daily Coffee Restaurant, Café & Bar 12:00 Matinée mit Brunch und Livemusik Fabrik | Schiffbau ergasse 17:00 – 21:00 Happy Evening Sonntag bis Mittwoch 2 Gerichte zum Preis von Einem *Wobei das Günstigere Gratis ist! Daily Coffee Restaurant, Café & Bar 21:30 Cocktail Happy Hour Von 21:30 – 23:00 Uhr Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien bereits ab 17 Uhr geöffnet. Exklusiv für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ein tolles Menü ab 19 EUR. Am Ende des Dinners einen Rabatt auf die gesamte Rechnung erwürfeln. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

BERLIN 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin Potsdam 16:00 Feuerzangenbowle legendär aus dem Kupferkessel Restaurant & Café Heider

MontagAg Bühne POTSDAM 19:30 Frau Müller muss weg von Lutz Hübner Regie: Isabel Osthues Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Blindenverband Gesprächsrunde Club 18

Bildung

Konzert

POTSDAM 16:00 – 18:00 Last-minute-SEPA: Fragen? Fakten. Fristen! Stolpersteine der SEPA-Umstellung. Ab dem 1. Februar 2014 gibt es den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraum – SEPA [Single Euro Payments Area]. Zielgruppe: Unternehmer IHK Potsdam

BERLIN 20:00 PROTEST THE HERO Tesseract, The Safety Fire, Intervals Magnet Club, Berlin 21:00 Kashmir Lido, Berlin

Potsdam 17:30 Ökumenische Friedensandacht Gemeindehaus der Französisch-Reformierten Gemeinde, Gutenbergstr.77

Bühne POTSDAM 19:30 Wellen von Eduard von Keyserling Uraufführung Regie: Barbara Bürk Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Auf ein Neues Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Konzert POTSDAM 20:00 ABBA GOLD Nikolaisaal 21:00 Das Pack & Liedfett @ Ruby’s Tuesday Live Waschhaus | Schiffbauergasse 22:00 Ruby‘s Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Waschhaus | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung 16:30– 18:00 Springfinger, Karpaltunnelsyndrom, Morbus Dupuytren – Wenn die Finger nicht mehr tun was sie sollen Vortragsreihe Aktuelle Gesundheitsthemen im Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann

POTSDAM 15:00 Tiere und Pflanzen des Jahres 2014 Vortrag: Christiane Schröder, DiplomBiologin Naturkundemuseum

Familie

POTSDAM 16:00 – 19:00 Kraft- und Ausdauertraining Für Jugendliche die Freude an kontinuierlichem Üben in einer kleinen Gruppe mitbringen Club 18

POTSDAM 10:00 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch [8+] von Michael Ende Regie: Peter Kube Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

19:30 Tango Argentino kostenlose Schnupperstunde Friedenssaal

20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 IMPROTHEATER PATERNOSTER Dein Held – Deine Geschichte kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 ALFRED ALLEIN ZUHAUS! Eine witzige Bühnenkomödie der beliebten Bürokraten Baumann & Clausen Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Kirche

DienstagAh

Kurse

50

Vortrag, Lesung, Führung

Familie POTSDAM 09:00 – 14:00 Tatort Extavium – Spuren sichern und den Täter überführen 07.01. bis 09.01.: 09 bis 14 Uhr, 11.01. bis 12.01.: 11 bis 17 Uhr, 14.01. bis 16.01.: 09 bis 14 Uhr, 18.01. bis 19.01.: 11 bis 17 Uhr, 28.01. bis 30.01.: 09 bis 14 Uhr Extavium Potsdam 09:30 + 11:00 Sonne, Mond und Sterne [5+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium 14:00 Von Merkur bis Neptun – Eine Reise durch das Sonnensystem [10+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium BERLIN 10:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Adaption des preisgekrönten Kinderbuchs von Ulf Nilsson. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin

Gastro BERLIN 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

MittwochAi Bühne POTSDAM 19:30 Minna von Barnhelm von Gotthold Ephraim Lessing Regie: Isabel Osthues, um 18.45 Uhr Einführung in die Inszenierung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Festival Made in Potsdam Henrik Kaalund: ›Weit Und Breit‹ Laura Heinecke & Company: ›Invisible Roads‹ [Ausschnitt] Shang-Chi Sun: ›Uphill‹ [Kurzversion] Fabrik | Schiffbauergasse 22:00 Festival Made in Potsdam Pulsar Trio [Potsdam] Konzert und Tanzimprovisationen Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Auf ein Neues Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Admiralspalast, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

Mi., 08.01. / 12:30 Uhr

LUNCHPAKET IM BILDUNGSFORUM Eine gemeinsame Reihe von SLB, VHS und WIS

„Der Tod des Beamten“ Kurzgeschichten von Anton Tschechow gelesen von Bernd Geiling

Do, 23.01. / 19:00 Uhr BUCHPRÄSENTATION Knut Elstermann „Meine Winsstraße“

Di, 28.01. / 17:30 Uhr

PHILOSOPHISCHER DISKURS FÜR SELBSTDENKER Eine gemeinsame Reihe von SLB und VHS

Auftaktveranstaltung: Wilhelm Schmid „Dem Leben Sinn geben“

POTSDAM 12:30 Der Tod des Beamten Humoresken und frühe Kurzgeschichten von Anton Tschechow. Es liest der Schauspieler Bernd Geiling [Hans Otto Theater Potsdam] im Rahmen des ›Lunchpakets‹ im Bildungsforum Bildungsforum 18:00 ›Erster Weltkrieg reenacted: Verfilmung - Nachstellung - Reinszenierung‹ von Dorota Sajewska [Warsch Zentrum für Zeithistorische Forschung 19:00 Astronomische Ereignisse 2014 URANIA-Vortragsreihe ›Himmel und Erde‹, Referent: Dr. Jürgen Rendtel Urania-Verein / Planetarium BERLIN 16:00 Verlust. BlickWechsel im Märkischen Museum Kuratorenführung durch die Ausstellung ›Verlust. BlickWechsel im Märkischen Museum‹ mit Charlene Lynch. Märkisches Museum Berlin 19:00 Jutta Limbach im Gespräch Zusammen mit Reinhard Rürup, dem langjährigen wissenschaftlichen Direktor der Gedenkstätte Topographie des Terrors spricht sie über gesellschaftliche Verantwortung, Recht und Gerechtigkeit. Märkisches Museum Berlin


51

Kalender

Kurse POTSDAM 20:30 drum klub Mitmach-Schlaginstrument-Spektakel Mit N.U. Unruh [Einstürzende Neubauten] & Lars Neugebauer Waschhaus | Schiffbauergasse 20:45 Tango Argentino Beginn Einsteigerkurs AWO Kulturhaus Babelsberg

Bildung POTSDAM 19:00 Eltern-Informationsabend Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann

Familie POTSDAM 13:00 FLUXUS++KIND Eltern-Baby-Museumsführung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 16:00 – 18:00 Dart - Turnier Club 18 17:00 Die Entstehung des Lebens [12+] Angefangen mit dem Urknall, stellt diese Show die Ursprünge des Universums vor, zeigt die Entstehung der Sterne und Planetensysteme sowie die Entwicklung des Lebens auf der Erde. Urania-Verein / Planetarium BERLIN 10:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Adaption des preisgekrönten Kinderbuchs von Ulf Nilsson. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Gestalte deinen eigenen Lieblingsburger so, wie du ihn haben möchtest. Daily Coffee Restaurant, Café & Bar 16:00 Feuerzangenbowle legendär aus dem Kupferkessel Restaurant & Café Heider BERLIN 19:00 1001 Nacht Ein sinnliches Menü. Dazu werden in völliger Dunkelheit erotische Geschichten serviert und der Gast zu einer Reise voller Leidenschaft und Hingabe verführt. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

DonnerstagAj Bühne POTSDAM 19:30– 22:15 Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs von Pedro Almodóvar ML: Ferdinand von Seebach Regie: Stefan Huber Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 frauenArt – Offene Bühne Offene Bühne für Text & Musik, jeden 2. Donnerstag im Monat Café Galerie 11-line 20:00 Festival Made in Potsdam Nb Projects / Nicole Beutler [Amsterdam] ›4: STILL LIFE‹ - Deutschlandpremiere Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Auf ein Neues Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 Seelenbrecher Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Admiralspalast, Berlin

20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen! Admiralspalast, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 ALFRED ALLEIN ZUHAUS! Eine witzige Bühnenkomödie der beliebten Bürokraten Baumann & Clausen Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Feiern POTSDAM 19:00 CL-Studio mit DJ bmp Disco flavoured House Club Laguna

Kunst POTSDAM 09:00 Made in Potsdam 9.1. bis 16.2 Kunstraum | Schiffbauergasse 19:00 Festival Made in Potsdam Vernissage: Interventionen im Raum Kunstraum | Schiffbauergasse 19:00 – 21:00 Fotografieausstellung Zimmer frei – Vernissage Die Fotografieausstellung Zimmer frei, Ralph Gräf, ist vom 9. Januar bis 28. Februar 2014 immer Mo. bis Fr. 9 bis 20 Uhr geöffnet. Treffpunkt Freizeit

Konzert POTSDAM 20:00 BIG BEAT BOYS LIGHT live STEFFI & ANDY Steffi Ringel und Andy Büsser spielen mit ihren Gitarren die Top Charts der Rocksongs, die jeder kennt und gerne hört! 2 exzellente Gitarrenspieler mit tollen Songs, zu denen Steffi mit iher unverwechselbaren Stimme singt: Ein Best Of der Rock- und Popgeschichte! Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Beswingt ins neue Jahr mit dem Trio Trias Schloss Schönhausen, Berlin 19:00 KATAKLYSM mit KRISIUN + FLESHGOD APOCALYPSE C-Club, Berlin 20:00 HISS [Polka] Taiga-Twist und Texas-Tango kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin

Familie POTSDAM 17:30 Torbienen - Treff Fan-Treff des Turbine Potsdam mit Leo Club 18 BERLIN 10:00 Bach [13+] Langversion. Die biografisch geprägte Inszenierung mit Kammerorchester und Chor bringt Leben und Werk des bedeutenden Komponisten auf die Bühne. Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 Vom Igel, der keiner sein sollte [5+] Die Geschichte erzählt von einem Igel, der aufbricht aus seiner kleinen, vertrauten Welt und hinaus in die Fremde zieht. Ein Figurenspiel mit Annette Wurbs Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro BERLIN 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

FreitagBa Bühne POTSDAM 19:30 Der Widerspenstigen Zähmung von William Shakespeare, Regie: Andreas Rehschuh, um 18.45 Uhr Einführung in die Inszenierung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 FIRMENHYMNEN Ein analytisch-satirischer Abend mit guter und schlechter Musik, zur Erforschung eines Phänomens, das Schlüsse auf die Verrücktheit des kapitalistischen Ganzen erlaubt FreiLand 19:30 Neujahrsempfang Kabarett Obelisk 20:00 Festival Made in Potsdam [siehe: 09.01.] Fabrik | Schiffbauergasse 20:15 Festival Made in Potsdam Eugénie Rebetez [Zürich] ›Encore‹ T-Werk | Schiffbauergasse 21:15 Festival Made in Potsdam Shifts / Malgven Gerbes & David Brandstätter [Berlin] ›Festina Lente‹ Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Auf ein Neues Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 20:00 Razzz – Das Beatboxmusical kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen! Admiralspalast, Berlin 20:00 Inspektor Campbells letzter Fall Berliner Kriminal Theater, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel in der Regie von Christine Hofer Theater kLEINEbÜHNE Michendorf, Michendorf 21:00 Friedrich II. & der Müller von Sanssouci – Der ewige Zweite Mit André Nicke [König], Andreas Flügge [Müller], Andreas Schulte [Fredersdorff]. Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

www.friedrich-zeitschrift.de


Termine Feiern

POTSDAM 20:00 70er/80er Jahre Fete mit DJ Heiko Club Laguna 22:00 Festival Made in Potsdam mit DJ RENÉ LÖWE [POTSDAM] Fabrik | Schiffbauergasse

Konzert POTSDAM 20:00 THEARTOF Piano // Aki Takase und Alexander von Schlippenbach Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Livemusik mit: ›Holler & Wendel‹ Mit großer Virtuosität und Leidenschaft arrangierte Songs für Akustikgitarre, Mandoline, Elektrogitarre und zweistimmigen Gesang. Gutenberg100 20:00 Kammermusik im Foyer: Vibratanghissimo Tango – Jazz – Weltmusik – Klassik Werke von Astor Piazzolla, Ariel Ramirez, Horacio Salgán, Oli Bott, Gustavo Beytelmann u.a. Nikolaisaal 21:00 max swing trio Das ›MAX SWING TRIO‹ sorgt für MAXimaler Hörgenuss in MAXimal neuinterpretierter Besetzung und spielt MAXimal ruhigen Jazz der bis ins MAXimalste überraschend werden kann. Café Rothenburg BERLIN 17:00 Orgelausklang Ein 30-Minuten-Konzert mit dem Organisten Thomas Müller. Er spielt Werke von Louis James Alfred Lefébure-Wely, Joseph Gabriel Rheinberger, Henrique Oswald u.a. Nikolaikirche Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Kurse POTSDAM 16:00 – 19:00 Kraft- und Ausdauertraining Für Jugendliche die Freude an kontinuierlichem Üben in einer kleinen Gruppe mitbringen Club 18

Bildung POTSDAM 14:00 Transparenz und Öffentlichkeit in Umweltverfahren - Neue Herausforderungen für Unternehmen und Behör Rechtsanwalt Stefan Kopp-Assenmacher über Zugang auf Umweltinformationen und Öffentlichkeit und Rechtsbeihilfe Dritter in Genehmigungsverfahren und gegenüber Bestandsanlagen. Zielgruppe: Unternehmer IHK Potsdam

Familie POTSDAM 09:30 Das kleine 1x1 der Sterne [5+] Die Kinder Mark, Nina und Tim beobachten den Sternenhimmel und suchen nach Sternbildern. Urania-Verein / Planetarium 11:00 Stella Nova – die Suche nach deinem Ursprung [12+] Urania-Verein / Planetarium 17:00 Biosphäre macht Kinder-Wissen Ein Experte erklärt allen kleinen Besuchern ab der 1. Klasse ein spannendes Thema interaktiv und kingerecht. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Biosphäre - Eintritt möglich. Biosphäre Potsdam

Kalender

BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Musiktheater-Inszenierung nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. 65 Minuten, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:00 – 13:00 International Babygroup Offene Gruppe Kinderwirtschaft, Berlin 10:30 Bach [9+] Kurzversion. Die biografisch geprägte Inszenierung mit Kammerorchester und Chor bringt Leben und Werk des bedeutenden Komponisten auf die Bühne. Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 + 18:00 Vom Igel, der keiner sein sollte [5+] Die Geschichte erzählt von einem Igel, der aufbricht aus seiner kleinen, vertrauten Welt und hinaus in die Fremde zieht. Ein Figurenspiel mit Annette Wurbs Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

19:30 DIE DREI VON DER TANKSTELLE Musical nach dem gleichnamigen Film von Wilhelm Thiele, basierend auf dem Drehbuch von Franz Schulz und Paul Frank. Musik von Werner Richard Heymann Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro

Konzert

POTSDAM 21:30 Cocktail Happy Hour Von 21:30 – 23:00 Uhr Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 19:00 House of Battlemore Ruhelose Geister, grandiose Effekte und jede Menge schwarzer Humor. Seien Sie dabei, wenn sich das ›House of Battlemore‹ in ein skurriles Geisterschloss verwandelt. Spuktheater vom Feinsten. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

POTSDAM 17:00 Zhetva – unplugged Russische Balladen, Gypsysongs, Balkanbeats Kirche am Neuendorfer Anger 20:00 THEARTOF Piano // Iiro Rantala Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Livemusik mit: ›GehRock‹ gute Rockmusik der 70er, 80er, 90er und von heute, aus Potsdam Gutenberg100 20:00 Stars international: Senta Berger & Lautten Compagney Berlin With Shakespeare in Love – Zu Ehren des 450. Geburtstags von William Shakespeare 2014 Nikolaisaal 22:00 Festival Made in Potsdam JAZZ LAB Konzert mit Nicolas Schulze und Oliver Fröhlich und Gästen Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 21:00 19. traditioneller NEUJAHRS-BLUES Jonathan Blues Band & Gäste Kulturzentrum WABE, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 NEUJAHRSKONZERT Gastspiel des Niederlausitzer Singakademie e.V. NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg

SamstagBb Bühne POTSDAM 19:30 Das Wintermärchen von William Shakespeare Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Neujahrsempfang Kabarett Obelisk 20:15 Festival Made in Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 21:15 Festival Made in Potsdam [siehe: 10.01.] Waschhaus | Schiffbauergasse 22:00 Festival Made in Potsdam TALDANS [ISTANBUL] ›WE NEED TO MOVE URGENTLY‹ Uraufführung Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 + 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Admiralspalast, Berlin 16:00 + 20:00 Die Mausefalle Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 RAZZZ - DAS BEATBOXMUSICAL kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin 20:00 CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen! Admiralspalast, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel in der Regie von Christine Hofer Theater kLEINEbÜHNE Michendorf, Michendorf

Feiern POTSDAM 20:00 Violett Laguna Session DJ Aqua spielt House-R‘n‘B-Disco Club Laguna 22:00 SWAG HipHop / Black / Dance Lindenpark 23:30 Tanznacht im Kahn Theaterschiff Potsdam e.V.

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Halbe Treppe 11.01.2014 bis 15.01.2014 Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

21:00 Hagen Stoll So fühlt sich Leben an. Eine musikalische Lesung. Babylon Kino, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Wer wird Bohnenkönig? Familienführung für Kinder ab 5 Jahren mit anschließender Wahl des Bohnenkönigs in der Zuckerbäckerei des Kavalierhauses Schloss Königs Wusterhausen

Kurse POTSDAM 21:00 Salsa in der Wilhelmgalerie Eintritt frei ALEX Potsdam [in der Wilhelmgalerie]

Bildung POTSDAM 09:00 – 13:00 Tag der offenen Tür Ev. Gymnasium Hermannswerder

Familie POTSDAM 13:00 360 ° Ost – 12. Potsdamer lange Nacht der Naturphotographie Treffpunkt Freizeit 14:00 Als der Mond zum Schneider kam [4+] Urania-Verein / Planetarium 15:30 Mit Professor Photon durchs Weltall [10+] Urania-Verein / Planetarium BERLIN 13:00 – 19:00 Das kann ich schon alleine! An diesem Wochenende stehen die jüngsten Besucher im Alter von 1 bis 5 Jahren im Mittelpunkt aller Angebote. FEZ Berlin 15:00 Frau Holle [5+] Musiktheater-Inszenierung nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. 65 Minuten, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin 15:00 + 16:30 Schneeschön und Bitterkalt [2+] Am 15. und 16. nur nach Anmeldung, gespielt wird ab 10 Personen. FEZ Berlin 18:00 Bach [13+] Langversion. Die biografisch geprägte Inszenierung mit Kammerorchester und Chor bringt Leben und Werk des bedeutenden Komponisten auf die Bühne. Atze Musiktheater, Berlin

Sport & Gesundheit

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:30 Exoten im Winterschlaf Führung durch die Pflanzenhalle und den Heizgang der Orangerie, auch am 8.2. und 8.3. | jeweils 10.30 Uhr Historische Mühle 15:00 Führung durch die Kunstausstellung Jeden 2. Samstag im Monat bietet die Villa Schöningen eine Führung durch die aktuelle Kunstausstellung an. Villa Schöningen 15:00 Kindheitsbilder – Alltagsfotografie in Brandenburg seit 1848 Öffentliche Führung mit dem Historiker Alexander Holmig Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte [HBPG] BERLIN 15:00 FRITZEN – 250 Jahre Porzellan aus der Königlichen Manufaktur Ungewöhnliche Einblicke in die Sammlungsschränke des KPM-Archivs mit dem Kunsthistoriker Prof. Dr. Hornbostel und Eva Wollschläger, Leiterin KPM-Archiv, SPSG Schloss Charlottenburg, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

52

DOPPELSPIELTAG

Sa 11.01.2014 16:30 UHR • JUNGADLER MTV Braunschweig 19:30 UHR • 1. HERREN HSV Hannover MBS ARENA AM LUFTSCHIFFHAFEN POTSDAM 16:30 1. VfL Potsdam Die Jungadler vs. MTV Braunschweig MBS Arena 19:30 VfL Potsdam – HSV Hannover 3. LIGA HANDBALL Herren MBS Arena

Gastro BERLIN 19:00 Stars in the Dark Das Fest für die Sinne. Bekannte Hits und Evergreens. Die besten Musiker des Nocti Vagus spielen in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


das aktuelle Pr 53

Kalender

SonntagBc Bühne POTSDAM 16:00 Festival Made in Potsdam Elisabete Finger [Berlin/Curitiba] ›Buraco‹, Tanzaufführung für Zuschauer von 0 bis 100 Jahren T-Werk | Schiffbauergasse 17:00 Der Turm von Uwe Tellkamp Regie: Tobias Wellemeyer, um 16.15 Uhr Einführung in die Inszenierung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 summertime Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 Festival Made in Potsdam [siehe: 11.01.] Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 14:00 + 18:00 SLAVA’S SNOWSHOW Admiralspalast, Berlin 16:00 Kabarettistischer Jahresrückblick 2013 Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 17:00 Und dann gabs keines mehr Zehn kleine Negerlein Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen! Admiralspalast, Berlin 20:00 Kabarettistischer Jahresrückblick 2013 Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 DIE DREI VON DER TANKSTELLE Musical nach dem gleichnamigen Film von Wilhelm Thiele, basierend auf dem Drehbuch von Franz Schulz und Paul Frank. Musik von Werner Richard Heymann Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 17:00 Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel in der Regie von Christine Hofer Theater kLEINEbÜHNE Michendorf, Michendorf

Kunst POTSDAM 10:00 1984 - Potsdam 12. Januar – 23. Februar 2014 Photographien von Jürgen Strauss Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Konzert POTSDAM 15:00 – 17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 16:00 Neujahrskonzert der Musikschule Fröhlich Veranstalter: Accord Orchestra Potsdam e.V. Nikolaisaal 20:00 THEARTOF Piano // Tingvall Trio Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 11:00 NEUJAHRSKONZERT Gastspiel des Niederlausitzer Singakademie e.V. NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 Die Ausgezeichneten: Tiere und Pflanzen des Jahres 2014 Vortrag: Dr. Detlef Knuth, Direktor NKMP, Thematische Sonntagsfamilienführung Naturkundemuseum

SA 11.01. SWAG

, DJ MEO, SCAR DJ BOOGIE DAN

11:00 Führung ›Reise durch die Welt der Tropischen Gewürz-& Nutzpflanzen‹ Biosphäre Potsdam 11:00 +13:00 +15:00 Sonntagswerkstatt: Königliche Tanzstunde Kurzführungen durch das Neue Palais; Höfischer Tanz in historischen Kostümen für Menschen von 6 bis 99 Jahren Neues Palais 13:30 Johann Ludwig von Fauch auf Reisen Familienführung mit dem Schlossdrachen für Kinder von 7 bis 12 Jahren auch am 26.1., 9.2., 23.2., 9.3., 23.3. und 6.4. | jeweils 13.30 Uhr Marmorpalais

Kirche POTSDAM 18:00 Hochschulgottesdienst der Potsdamer Studentengemeinden Friedenskirche LAND BRANDENBURG 10:00 Gottesdienst mit Familiensonntag, anschließendes Mittagessen Gemeindehaus Caputh, Schwielowsee OT Caputh

Familie POTSDAM 11:00 Lesesonntag für die ganze Familie Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00 – 17:00 Winterspielplatz - Schnee & Bälle Egal welches Wetter, drinnen und draußen, gibt es Spielerisches, Kreatives und Begegnungen für Kinder und Familien in der dunklen, kalten Jahreszeit. Für Krabbelkinder gibt es einen eigenen Bereich. Treffpunkt Freizeit 14:00 Planetenreise für Kinder [6+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium 15:00 – 18:00 Familiensport Lindenpark 15:30 Eine Reise durch das Universum [10+] Urania-Verein / Planetarium BERLIN 10:00 – 14:00 Familienbrunch Kinderwirtschaft, Berlin 10:00 – 18:00 Das kann ich schon alleine! An diesem Wochenende stehen die jüngsten Besucher im Alter von 1 bis 5 Jahren im Mittelpunkt aller Angebote. FEZ Berlin 14:00 + 16:00 Schneeschön und Bitterkalt [2+] Am 15. und 16. nur nach Anmeldung, gespielt wird ab 10 Personen. FEZ Berlin 14:00 – 16:00 Prinzessin Lillifee und die verwunschene Insel Das Familien-Musical erneut auf Tour Tempodrom, Berlin 15:00 Oma Nolte [4+] Regisseur Jakob Wurster hat um ›Oma Nolte‹, den großen Hit der ATZE Band, ein humorvolles Lied- und Mitmachprogramm gestrickt, das um die Alltagserfahrungen von 4 bis 8-Jährigen kreist. Atze Musiktheater, Berlin 16:00 Bach [9+] Kurzversion. Die biografisch geprägte Inszenierung mit Kammerorchester und Chor bringt Leben und Werk des bedeutenden Komponisten auf die Bühne. Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 14:30 + 16:00 Vom Igel, der keiner sein sollte [5+] Die Geschichte erzählt von einem Igel, der aufbricht aus seiner kleinen, vertrauten Welt und hinaus in die Fremde zieht. Ein Figurenspiel mit Annette Wurbs Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

15:00 Eine tierische Angelegenheit - Auf Tuchfühlung mit den pelzigen Insulanern Striegeln, streicheln, füttern und den Tierpfleger fragen, was er bei seiner Arbeit alles so beachten muss. Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf

SA 25.01. KULTÜRRAUSCH

MEISTER, KONRAD KÜCHEN P, IOS, FOSBURY FLO LES CALCATOGG CHI CHRISCHI & LAS ERNSTGEMEINT,

FR 24.01. CAVEMAN

ICH JAGEN!“ „DU SAMMELN, & KA FISCHER 01.02. VERONI | RENBRECHER MANFRED MAU ANIAN |21.02. 05.02. RICK KAV DIWLA 2. | 22.0 JAILBREAKERS 28.02. – 03.03. MIR KAMINER | | 07.03. KEIMLKC FASCHING FAUN | 19.03. 3. 13.0 | ZEIT (Haudegen) | HAGEN STOLL IS | u.v.m. DAV E DAV 3. 20.0

FR 31.01. MIT FREUNDEN ZÄRTLICHKEITEN TS“ „MITTEN INS HER

Gastro POTSDAM 17:00 – 21:00 Happy Evening Sonntag bis Mittwoch 2 Gerichte zum Preis von Einem *Wobei das Günstigere Gratis ist! Daily Coffee Restaurant, Café & Bar 16:00 Feuerzangenbowle legendär aus dem Kupferkessel Restaurant & Café Heider BERLIN 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien bereits ab 17 Uhr geöffnet. Exklusiv für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ein tolles Menü ab 19 EUR. Am Ende des Dinners einen Rabatt auf die gesamte Rechnung erwürfeln. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

MontagBd Bühne POTSDAM 18:00 Tschick von Wolfgang Herrndorf Regie: Sascha Hawemann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 Seelenbrecher Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Kabarettistischer Jahresrückblick 2013 Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:30– 18:00 Entzündungen im Mund – Folgen im Körper Vortragsreihe Aktuelle Gesundheitsthemen im Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann LAND BRANDENBURG 19:30 Montagspezial mit Robby Schulze Der Musiker Robby Schulze im Gespräch mit dem Journalisten Christian Griebel. Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Familie BERLIN 10:00 Oma Nolte [4+] Regisseur Jakob Wurster hat um ›Oma Nolte‹, den großen Hit der ATZE Band, ein humorvolles Lied- und Mitmachprogramm gestrickt, das um die Alltagserfahrungen von 4 bis 8-Jährigen kreist. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Bach [9+] Kurzversion. Die biografisch geprägte Inszenierung mit Kammerorchester und Chor bringt Leben und Werk des bedeutenden Komponisten auf die Bühne. Atze Musiktheater, Berlin

Stahnsdorfer Str. 76-78 • 14482 Potsdam

DienstagBe Bühne POTSDAM 19:30 Mann und Frau intim Andrea Meissner, Helmut Fensch Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 20:00 Die zwölf Geschworenen Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Kabarettistischer Jahresrückblick 2013 Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Kurt Gerrons KARUSSELL ein Film von Ilona Ziok, D-CZ-NL 1999 Mit Ute Lemper, Bente Kahan, Ursula Ofner, Coco Schumann, Ben Becker & Manuel Göttsching, Max Raabe, Schall & Hauch Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 20:00 Wiener Johann Strauss Galakonzert Wiener Schmankerl fürs Herz – Das Internationale Johann Strauss Orchester auf Wintertournee Nikolaisaal 21:00 Les Bummms Boys & Yesterday Shop @ Ruby’s Tuesday Live Waschhaus | Schiffbauergasse 22:00 Ruby‘s Tuesday Club [siehe: 07.01.] Waschhaus | Schiffbauergasse

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Gestalte deinen eigenen Lieblingsburger so, wie du ihn haben möchtest. Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

ogramm

Brandenburger St. 16 Potsdam


Termine

Kalender

Kurse

Feiern

Gastro

POTSDAM 16:00 – 19:00 Kraft- und Ausdauertraining Für Jugendliche die Freude an kontinuierlichem Üben in einer kleinen Gruppe mitbringen Club 18 19:30 Tango Argentino Beginn Einsteigerkurs Friedenssaal

POTSDAM 20:00 Havel Slam Moderation: Temye Tesfu und Robin Isenberg Waschhaus | Schiffbauergasse

POTSDAM 17:00 – 21:00 Happy Evening Sonntag bis Mittwoch 2 Gerichte zum Preis von Einem *Wobei das Günstigere Gratis ist! Daily Coffee Restaurant, Café & Bar 21:30 Cocktail Happy Hour Von 21:30 – 23:00 Uhr Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 19:00 1001 Nacht Ein sinnliches Menü. Dazu werden in völliger Dunkelheit erotische Geschichten serviert und der Gast zu einer Reise voller Leidenschaft und Hingabe verführt. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Familie POTSDAM 09:30 + 11:00 Kosmische Dimensionen – Die Faszination des Unvorstellbaren [10+] Urania-Verein / Planetarium 14:00 – 19:00 Eislaufen in BERLIN Henry und Luisa werden mit Euch nach Berlin auf eine Eisbahn fahren. Bitte rechtzeitig anmelden. Tel: (0331) 600 602 10 Club 18 14:00 Die schönsten Sternbilder des Winters [10+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium BERLIN 10:00 Oma Nolte [4+] Regisseur Jakob Wurster hat um ›Oma Nolte‹, den großen Hit der ATZE Band, ein humorvolles Lied- und Mitmachprogramm gestrickt, das um die Alltagserfahrungen von 4 bis 8-Jährigen kreist. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Pippi Langstrumpf [5+] FEZ Berlin 10:30 Ben liebt Anna [8+] Die musikalische Geschichte einer ersten Liebe von Eva Blum und Matthias Witting nach dem Buch von Peter Härtling. 120min, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin

Gastro BERLIN 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

MittwochBf Bühne POTSDAM 19:30 Best Of Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 20:00 IMPROTHEATER PATERNOSTER kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin 20:00 Kabarettistischer Jahresrückblick 2013 Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 DER INTENDANT LÄDT EIN NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg

Konzert POTSDAM 15:00 Neujahrskonzert der Volkssolidarität Gesangssolisten: Susann Hülsmann, Martin Stange mit dem Salon Orchester Berlin Nikolaisaal LAND BRANDENBURG 19:00 ›Atem Los‹ mit dem Trio LUX:NM In ihrem Brandenburger Konzert tritt LUX:NM als ›leicht falsches Bläsertrio‹ auf, in der Besetzung Saxophon, Akkordeon und Posaune. Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 19:30 Hartmut Schulze Gerlach präsentiert DAMALS Mit den Originalbands der 60er & 70er: SAILOR, BAY CITY ROLLERS feat. Eric Faulkner, CHRIS ANDREWS Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel Berlin 20:00 Julia Sheer Frannz Club

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Fürst Pückler und Lenné – Eine fruchtbringende Konkurrenz Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seiler, ehemaliger Gartendirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg [1993 bis 2004] Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte [HBPG] 19:00 Altnazis in Bonner Diensten Es handelt sich um den ersten von vorerst zwei Vorträgen zum Hauptthema Rechtsextremismus. Dr. Podewin ist Mitautor und Herausgeber des ›Braunbuches‹. FreiLand BERLIN 19:00 ›Wohin Du willst, wohin Du schreibst‹ Rosa Luxemburgs Liebesbriefe, gelesen von der Schauspielerin Corinna Harfouch und dem Historiker Robert Rauh Schloss Schönhausen, Berlin

Familie POTSDAM 14:00 – 16:00 Seniorentreff Club 18 16:00 – 18:00 Tischtennis – Turnier Club 18 17:00 Sonne, Mond und Sterne [5+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium BERLIN 10:30 Pippi Langstrumpf [5+] FEZ Berlin 10:30 Schneeschön und Bitterkalt [2+] Am 15. und 16. nur nach Anmeldung, gespielt wird ab 10 Personen. FEZ Berlin 10:30 Ben liebt Anna [8+] Die musikalische Geschichte einer ersten Liebe von Eva Blum und Matthias Witting nach dem Buch von Peter Härtling. 120min, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 DAS KRIMINELLE KONZERT Kinderkonzert mit Kompositionen von Kagel, Copland, Prokofieff, Grieg, Mussorgsky, Mozart, Bach, u. a. und Hauke Berheide, Förderpreis NRW 2008 Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

DonnerstagBg Bühne POTSDAM 19:30 Best Of Kabarett Obelisk 19:30 Fahrenheit 451 – PREMIERE von Ray Bradbury Regie: Niklas Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 MC Jago - Shakespeare - HipHop - Verrat Shakespeare - HipHop - Verrat Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen! Admiralspalast, Berlin

Feiern POTSDAM 19:00 Spielabend [siehe: 02.01.] Café Galerie 11-line 19:00 CL- STUDIO mixed by Bob DISCO flavoured HOUSE Club Laguna 21:30 nachtboulevard // Premierenfeier zu ›Fahrenheit 451‹ Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Konzert POTSDAM 20:00 DIE HAVELSCHIPPER SPIELEN WIEDER Lieder von der Seefahrt, der Liebe, der Sehnsucht und des Lebens. Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 17:00 ›Wir suchen dich‹ Der neu gestartete ›1. Generationenchor Potsdam‹ sucht SängerInnen zwischen 14 bis 28 Jahren und ab 60 Jahren zum gemeinsamen Singen. Die Proben finden ab dem 13.02.2014

www.friedrich-zeitschrift.de

54

jeden Donnerstag von 17 bis 19Uhr im Waschhaus statt. Interessierte haben bei der heutigen Informationsveranstaltung, in Anwesenheit von Günter Baaske [Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie in Brandenburg], die Möglichkeit sich über dieses neue spannende Projekt zu informieren. Waschhaus | Schiffbauergasse 19:00 Das DRK-Präsidium in Potsdam Babelsberg 1939 – 1945 Vortrag von Markus Wicke Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte BERLIN 17:30 ›Wittes Neubaulokomotiven‹ Die letzten Dampfloks der Deutschen Bundesbahn und ihre Schöpfer 1949 bis 1977. Der reich illustrierte Vortrag wirft einen Blick auf Leben und Werk des bekannten Eisenbahners. Deutsches Technikmuseum Berlin 18:00 Große Weiten. Das Schicksal der Berliner Familie Gadiel Die jüngst in Sydney aufgetauchten privaten Filme aus den Jahren 1928 bis 1931 gewähren einen faszinierenden Einblick in das Leben dieser Familie, die stellvertretend für viele jüdische Berliner Familien steht. Märkisches Museum Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Joachim Król & das ›South Of The Border Jazz Trio‹ Der Schauspieler und die Musiker präsentieren Alessandro Bariccos Erfolgsroman Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Kirche POTSDAM 15:00 Gebetswoche der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Nikolaikirche Potsdam

Familie POTSDAM 10:00 Die Katze und ihr schockierendes Geheimnis Schule der Künste Potsdam Treffpunkt Freizeit 16:00 – 19:00 Kochen im Club 18 Club 18 BERLIN 10:00 Alle Kühe fliegen hoch [5+] Ein kuhles Minimusical für Menschen von 5 – 100 Jahren. Von Eva Blum und Matthias Witting. 50min, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Schneeschön und Bitterkalt [2+] Am 15. und 16. nur nach Anmeldung, gespielt wird ab 10 Personen. FEZ Berlin 10:30 Spaghettihochzeit [9+] Atze Musiktheater, Berlin

Sport & Gesundheit LAND BRANDENBURG 19:00 Romantisches Vollmondschwimmen Vollmond-Spezial-Aufgüsse bei Kerzenschein, Quarkmasken im Dampfbad und Verabschiedungszeremonie im Hamam Kristalltherme Ludwigsfelde, Ludwigsfelde

Gastro BERLIN 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin Potsdam 16:00 Feuerzangenbowle legendär aus dem Kupferkessel Restaurant & Café Heider


55

Kalender

FreitagBh Bühne POTSDAM 19:30 Neujahrsempfang Kabarett Obelisk 19:30 Kaspar von Peter Handke Regie: Fabian Gerhardt Kooperation mit der HFF Potsdam-Babelsberg ›Konrad Wolf‹ / um 19 Uhr Einführung in die Inszenierung Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Alle sechzehn Jahre im Sommer von John von Düffel Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Zauberland - Ein Rio Reiser Chansonabend mit Stefan Groß und Michael Gerlinger Viktoriagarten Buchhandlung BERLIN 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 CAVEQUEEN Du sammeln, ich auch! Admiralspalast, Berlin 20:00 Tod auf dem Nil Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin LAND BRANDENBURG 09:00 Winter-Wander-Zirkus ›Väterchen Frost‹ Kristalltherme Ludwigsfelde, Ludwigsfelde 10:00 ODYSSEUS NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg 19:30 Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel in der Regie von Christine Hofer Theater kLEINEbÜHNE Michendorf, Michendorf 19:30 ENGEL ÜBER DEM REVIER Uraufführung nach Gerhard Gundermann NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg 20:00 SPÄTLESE Schauspiel von Folke Braband Mit Judy Winter, Achim Wolff u. a. Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Feiern POTSDAM 20:00 Die 70er/80er Jahre Fete mit DJ Scheffe Club Laguna

Konzert POTSDAM 20:00 Livemusik mit: ›Strings like wings‹ Berliner Hardrockband, von Alice Cooper bis Led Zeppelin Gutenberg100

20:30 The Voice in Concert: Simin Tander Our Silent Storm – Kraftvoller Jazz mit orientalischen Einflüssen Simin Tander, Gesang | Jeroen Van Vliet, Piano | Cord Heineking, Kontrabass | Etienne Nillesen, Schlagzeug Nikolaisaal BERLIN 17:00 Orgelausklang Ein 30-Minuten-Konzert mit Thomas Müller (Orgel) und Stephan Unger (Flöte). Sie spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Joseph Haydn, Christian Karl Hartmann u.a. Nikolaikirche Berlin 21:00 The Vibrators White Trash, Berlin LAND BRANDENBURG 21:00 Hasenscheisse Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Was muss sich ändern – Folgerungen aus dem NSU-Abschlussbericht Salongespräch mit dem Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt T-Werk | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 20:00 Kanaren: Sieben auf einen Streich Live Film- und Fotoshow von André Schumacher Neues Rathaus, Teltow

Kurse POTSDAM 16:00 – 19:00 Kraft- und Ausdauertraining Für Jugendliche die Freude an kontinuierlichem Üben in einer kleinen Gruppe mitbringen Club 18

Bildung Land Brandenburg 14:30 – 18:00 Nachmittag der offenen Tür Ev. Gymnasium Kleinmachnow Schwarzer Weg 3, 14532 Kleinmachnow

Kirche POTSDAM 17:00 OFFENE Kirche Nikolaikirche Potsdam

Familie POTSDAM 09:30 Im Jahreskreis der Sonne [5+] Urania-Verein / Planetarium 10:00 Die Katze und ihr schockierendes Geheimnis [siehe: 16.01.] Treffpunkt Freizeit 11:00 Lars, der kleine Eisbär [4+] In dem Abenteuer ›Kleiner Eisbär in der Walbucht‹ von Hans de Beer rettet Eisbär Lars die Wale vor den Walfängern, aus einer großen Not, in die sie durch das Abschmelzen eines Gletschers geraten sind. Urania-Verein / Planetarium BERLIN 10:00 – 13:00 International Babygroup Offene Gruppe Kinderwirtschaft, Berlin 10:00 Alle Kühe fliegen hoch [5+] Ein kuhles Minimusical für Menschen von 5 – 100 Jahren. Von Eva Blum und Matthias Witting. 50min, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Spaghettihochzeit [9+] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Heile, heile Kätzchen [1,5 +] Die Puppe Susan und der Teddy Bebe FEZ Berlin

LAND BRANDENBURG 10:00 DAS KRIMINELLE KONZERT Kinderkonzert mit Kompositionen von Kagel, Copland, Prokofieff, Grieg, Mussorgsky, Mozart, Bach, u. a. und Hauke Berheide, Förderpreis NRW 2008 Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro BERLIN 19:00 House of Battlemore Ruhelose Geister, grandiose Effekte und jede Menge schwarzer Humor. Seien Sie dabei, wenn sich das ›House of Battlemore‹ in ein skurriles Geisterschloss verwandelt. Spuktheater vom Feinsten. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

SamstagBi Bühne POTSDAM 19:30 Wie im Himmel von Kay Pollak Regie: Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Neujahrsempfang Kabarett Obelisk BERLIN 15:00 + 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 16:00 Inspektor Campbells letzter Fall Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 CAVEQUEEN [siehe: 17.01.] Admiralspalast, Berlin 20:00 Inspektor Campbells letzter Fall Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin LAND BRANDENBURG 09:00 Winter-Wander-Zirkus ›Väterchen Frost‹ Kristalltherme Ludwigsfelde, Ludwigsfelde 19:30 Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel in der Regie von Christine Hofer Theater kLEINEbÜHNE Michendorf, Michendorf 19:30 Drei Mal Leben Schauspiel von Yasmina Reza / Deutsch von Eugen Helmlé Eine Aufführung des Hans Otto Theaters im Rahmen des Theaterverbundes Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Feiern POTSDAM 20:00 Saturday Night Groove JR serious spielt Disco-Funk-Groove Club Laguna

www.friedrich-zeitschrift.de

23:00 3 – Die Party feat. Fritz Live: The T.C.H.I.K. [The toten Crackhuren im Kofferraum] Waschhaus | Schiffbauergasse 23:30 Beat Boat – We‘re Up All Night To Get Lucky Neue Party-Reihe jeden 2. Monat Theaterschiff Potsdam e.V. LAND BRANDENBURG 21:00 DJ Nik Page: 80er Jahre Party Nik Page ist einer der erfolgreichsten Pop-Exporte aus der Region und ein vielseitiger Künstler. Bereits in den Neunzigern feierte er mit der Band ›Blind Passengers‹ Erfolge. Neues Rathaus, Teltow

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Sommer vorm Balkon 18.01.2014 bis 22.01.2014 Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 16:00 Das kleine Sinfoniekonzert: Das Schumann-Abenteuer Robert Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120, vorgestellt von Stephan Holzapfel, Kammerakademie Potsdam | Leitung: Michael Sanderling Nikolaisaal 19:30 5. Sinfoniekonzert Einführung mit Albert Breier, um 18.30 Uhr im Studiosaal [Treffpunkt: Foyer] J. Brahms: Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102 | Robert Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120 Nikolaisaal 20:00 Livemusik mit: ›Solid Dogs‹ Eine Band, die sich dem Bluesrock und Soul verschrieben haben. Songs von Freddy King, B.B. King, Robert Johnson oder Eric Clapton spielen die ›Solid Dogs‹ kraftvoll, authentisch und 100% live! Gutenberg100 20:00 Neujahrsparty mit Mellow Mark ab 22.00 Uhr DJ Chrisch Café Galerie 11-line LAND BRANDENBURG 19:30 Von Kopf bis Fuß Eine musikalische Reise durch die Goldenen Zwanziger mit Andrea Kathrin Loewig NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 – 18:00 Tag des offenen Landtags Alter Markt, Stadtschloss 11:00 Durch die Ausstellung: ›Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte‹ Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte 11:00 Die Krönung Licht für die preußischen Könige Potsdamer Köpfe im Bildungsforum, Dr. Käthe Klappenbach, SPSG Bildungsforum 15:00 Führung durch das Schmetterlingshaus Experten geben den Besuchern im 60 m² großen, begehbaren Schmetterlingshause inen beeindruckenden Einblick in die Welt der Falter und Schmetterlinge. Biosphäre Potsdam 15:00 Durch die Ausstellung: ›Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte‹ Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte 19:30 Der Iran – Eine Erstaunliche Entdeckungsreise Ein Multimedialer Vortrag von und mit Wolf Beyer Café Galerie 11-line


Termine Kurse

POTSDAM 14:00 – 17:00 Einfach gestickt Sticken lernen an der Janome 9900 Stick- und Nähmaschine, bitte mit Anmeldung Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé

Kalender

Unvergessliche Stunden im Dunkeln. Sanfte Klänge und kulinarische Freuden streicheln die Sinne. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

SonntagBj

Bildung

Bühne

Land Brandenburg 10:00 – 13:00 Tag der offenen Tür Evangelische Grundschule Bernau Ladeburger Chaussee 69, 16321 Bernau

POTSDAM 17:00 My Fair Lady von Alan J. Lerner/ Frederick Loewe Musikal. Ltg.: Ludger Nowak Regie: Nico Rabenald Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 ›Ein Happen für Sie, ein Häppchen für Ihn‹ frei nach Loriot Literarisch-Kulinarische Köstlichkeiten inkl. Menü mit Vorbestellung Theaterschiff Potsdam e.V. 18:00 Die Opferung von Gorge Mastromas von Dennis Kelly Regie: Elias Perrig um 17.30 Uhr Einführung in die Inszenierung Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 14:00 + 18:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 17:00 Tod auf dem Nil Berliner Kriminal Theater, Berlin 18:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 19:00 CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen! Admiralspalast, Berlin LAND BRANDENBURG 09:00 Winter-Wander-Zirkus ›Väterchen Frost‹ Kristalltherme Ludwigsfelde, Ludwigsfelde 17:00 Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel in der Regie von Christine Hofer Theater kLEINEbÜHNE Michendorf, Michendorf 18:00 NETBOY Jugendstück von Petra Wüllenweber. Eine Aufführung des Hans Otto Theaters Potsdam. Im Rahmen des Theaterverbundes. Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 19:00 DER AUFENTHALT [DDR, 1982] Zu Gast: Dieter Wolf NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg

Kirche POTSDAM 09:00 Ökumenischer Gottesdienst zum Tag des offenen Landtages Nikolaikirche Potsdam

Familie POTSDAM 10:30– 13:00 Führung mit anschließendem Kreativ-Workshop Jeden 3. Samstag im Monat bietet die Villa Schöningen ein Kinder- und Familienprogramm an. Villa Schöningen 11:00 + 16:00 Schaf [4+] märchenhafte Oper für Kinder Kutschstall 14:00 Im Jahreskreis der Sonne [5+] Urania-Verein / Planetarium 15:30 Der Sternenhimmel über Potsdam [10+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium BERLIN 13:00 – 19:00 Spiele der Welt Was spielen Kinder in Japan oder Vietnam? Wie funktioniert die Loteria Mexicana? Das FEZ lädt zu einer Reise durch die Länder unserer Erde ein, Kinder und Familien tauchen in ferne Spielwelten ein. FEZ Berlin 15:00 Alle Kühe fliegen hoch [5+] Ein kuhles Minimusical für Menschen von 5 – 100 Jahren. Von Eva Blum und Matthias Witting. 50min, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin 15:00 + 16:30 Schneewittchen und die 7 Zwerge [4+] Puppenbühne Allerhand FEZ Berlin 16:00 Spaghettihochzeit [9+] Atze Musiktheater, Berlin 16:00 Die Spieluhr [1,5 +] Die Puppe Susan und der Teddy Bebe FEZ Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 DAS KRIMINELLE KONZERT Kinderkonzert mit Kompositionen von Kagel, Copland, Prokofieff, Grieg, Mussorgsky, Mozart, Bach, u. a. und Hauke Berheide, Förderpreis NRW 2008 Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Sport & Gesundheit POTSDAM 14:30 19. Potsdamer Hallenmasters Beginn: 16:00 Uhr. Der Lindenpark präsentiert das traditionsreiche Fußball-Event. MBS Arena

Gastro POTSDAM 21:30 Cocktail Happy Hour Von 21:30 – 23:00 Uhr Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 19:00 Music Dreams Mit romantischer Musik und einem preisgekröntem ›Dinner in the Dark‹.

Konzert POTSDAM 11:00 Dein ist mein ganzes Herz Die LPO Operettenneujahrsgala Reinhart Ginzel, Tenor Landespolizeiorchester Brandenburg | Leitung: Christian Köhler Nikolaisaal 15:00 – 17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 18:00 Harfenmusik live unter dem Sternenhimmel Christine Högl führt mit ihrer keltischen Harfe in eine moderne ›Anderswelt‹: berührend und fantasievoll. Urania-Verein / Planetarium

BERLIN 20:00 KYLESA SIERRA JAGGED VISION Magnet Club, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 – 18:00 Tag des offenen Landtags Alter Markt, Stadtschloss 11:00 Sonntag um elf Inszenierungsgespräche zu den neuen Stücken Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 Lord Marschall George Keith, Vertrauter Friedrichs des Großen - Aus der Zeit gefallen Szenische Führung mit dem schottischen Lord Marschall George Keith, Mitglied der Tafelrunde von Sanssouci auch am 16.3. | 15 Uhr Historische Mühle 11:00 Durch die Ausstellung: ›Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte‹ Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte 12:00 + 14:00 Sonderführungen anlässlich des ›Wochenendes der offenen Tür‹ des neuen Landtages Ein historischer Spaziergang rund um das wiedererstandene Potsdamer Stadtschloss. Von der königlichen Residenz zum Sitz der Stadtverwaltung, 1740 – 1945. Führung mit Jörg Kirschstein Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte 15:00 Durch die Ausstellung: ›Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte‹ Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte 19:00 Reinhold Messner – Leben am Limit Der berühmteste Abenteurer und Bergsteiger unserer Zeit präsentiert Fotos und Filmsequenzen über seine Expeditionen und spricht über sein Leben. Nikolaisaal BERLIN 11:00 Nehmt ihr mir mein Haus, nehmt ihr mir mein Leben … Kuratorenführung durch die Ausstellung ›Geraubte Mitte‹ mit Dr. Benedikt Goebel und Lutz Mauersberger. Ephraim-Palais, Berlin 15:00 Mit der Kammerzofe Sophie durchs Schloss Eine Kammerzofe plaudert aus dem Nähkästchen, Familienführung für Kinder von 6 bis 10 Jahren, auch am 2.2., 16.2., 2.3., 16.3. und 30.3. | jeweils 15 Uhr Schloss Charlottenburg, Berlin

Kurse POTSDAM 18:00 SWINGTEE mit Talea und Holger Fabrik | Schiffbauergasse

56

15:30 Von Merkur bis Neptun – Eine Reise durch das Sonnensystem [10+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium 16:00 Märchen am Ofen – Die Schneekönigin Lindenpark BERLIN 10:00 – 14:00 Familienbrunch Kinderwirtschaft, Berlin 12:00 – 18:00 Spiele der Welt [siehe: 18.01.] FEZ Berlin 14:00 + 16:00 Schneewittchen und die 7 Zwerge [4+] Puppenbühne Allerhand FEZ Berlin 15:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Adaption des preisgekrönten Kinderbuchs von Ulf Nilsson. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 16:00 Heile, heile Kätzchen [1,5 +] [siehe: 17.01.] FEZ Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Die Würfel sind gefallen! - Turisedische Brettspiele im Baumstammlokal Glück, Geschick oder Köpfchen. Gib Deinen Schachfiguren Namen. Lass Deine Mutti überholen, nur um ihr danach mit einem geschickten Würfler den Spielstein abzuluchsen. Schnapp dir die Dame deines Brude Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Gestalte deinen eigenen Lieblingsburger so, wie du ihn haben möchtest. Daily Coffee Restaurant, Café & Bar 17:00 – 21:00 Happy Evening Sonntag bis Mittwoch 2 Gerichte zum Preis von Einem *Wobei das Günstigere Gratis ist! Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien bereits ab 17 Uhr geöffnet. Exklusiv für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ein tolles Menü ab 19 EUR. Am Ende des Dinners einen Rabatt auf die gesamte Rechnung erwürfeln. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

MontagCa Bühne

POTSDAM 19:30 Ökumenischer T A I Z É – Abend Französische Kirche

BERLIN 20:00 Die Mausefalle Berliner Kriminal Theater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 TSCHICK nach Wolfgang Herrndorf NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg

Familie

Film

POTSDAM 11:00 + 16:00 Schaf [4+] märchenhafte Oper für Kinder Kutschstall 14:00 – 17:00 Winterspielplatz - Winterspaß Die Winterspielplätze finden im Januar und Februar immer sonntags 14 bis 17 Uhr statt. Treffpunkt Freizeit 14:00 Das kleine 1x1 der Sterne [5+] Die Kinder Mark, Nina und Tim beobachten den Sternenhimmel und suchen nach Sternbildern. Urania-Verein / Planetarium

POTSDAM 18:00 9. Ökofilmtour 2014 Eröffnung des Brandenburger Festivals des Umwelt- und Naturfilms Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Kirche

www.friedrich-zeitschrift.de

Konzert POTSDAM 19:30 BEAT IT! Live 2014 The Michael Jackson Tribute Show Nikolaisaal


57

Kalender

BERLIN 20:00 KENSINGTON Comet Club, Berlin

BERLIN 19:30– 22:30 Erste Hilfe am Kind Kinderwirtschaft, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung

Familie

POTSDAM 16:30– 18:00 Chemotherapie – Therapieformen und neuste Entwicklungen Vortragsreihe Aktuelle Gesundheitsthemen im Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann 18:00 Griebnitzsee für alle e.V. lädt ein: Information und Diskussion mit dem Oberbürgermeister zum neuen Bebauungsplan Uferweg Hotel am Griebnitzsee

POTSDAM 09:30 Als der Mond zum Schneider kam [4+] Urania-Verein / Planetarium 10:00 Puppenspiel ›Geschichten aus der Kutsche‹ auch 11 Uhr | 13 Uhr | 14 Uhr | 15 Uhr Für Kita-Kinder und Grundschüler, Gruppen bitte anmelden: Tel. (0331) 620 85-55, -50 Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte [HBPG] 11:00 Als der Mond zum Schneider kam [4+] Urania-Verein / Planetarium 14:00 Planetenreise für Kinder [6+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium 14:00 Timm Thaler [9+] von James Krüss Regie: Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00 Fête du Salon – Der Workshop Liedermachen, Web 2.0-Marketing für Bands, Fotoshooting, Anmeldung unter: freddy@ernstgemeint.com Jugendzentrum ›El Centro‹ [Humboltring 19] BERLIN 10:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Adaption des preisgekrönten Kinderbuchs von Ulf Nilsson. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Eine Woche voller SAMStage [4+] Nach dem bekannten Buch von Paul Maar. 105 Minuten, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 1 x 1 mit Rumpelstil MUSIKTHEATER RUMPELSTIL 3. – 5. Klasse FEZ Berlin

Familie BERLIN 10:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Adaption des preisgekrönten Kinderbuchs von Ulf Nilsson. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Eine Woche voller SAMStage [4+] Nach dem bekannten Buch von Paul Maar. 105 Minuten, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin

Gastro BERLIN 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin Potsdam 16:00 Feuerzangenbowle Restaurant & Café Heider

DienstagCb Bühne POTSDAM 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Motown – Die Legende Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Admiralspalast, Berlin 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Konzert POTSDAM 20:00 Die Nacht der Musicals Nikolaisaal 21:00 Popstickel & Alex Amsterdam @ Ruby’s Tuesday Live Waschhaus | Schiffbauergasse 22:00 Ruby‘s Tuesday Club Waschhaus | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 20:00 nachtboulevard // café géographique Tourismus in Rios Favelas. Entwicklungschance oder Ausbeutung? Geographische Perspektiven auf die Welt in geselliger Atmosphäre diskutieren. Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Die Abenteuer des Sherlock Holmes Eine szenische Krimilesung mit Roland Kalweit & Danny Richter Berliner Kriminal Theater, Berlin

Kurse POTSDAM 16:00 – 19:00 Kraft- und Ausdauertraining Für Jugendliche die Freude an kontinuierlichem Üben in einer kleinen Gruppe mitbringen Club 18

Gastro POTSDAM 21:30 Cocktail Happy Hour Von 21:30 – 23:00 Uhr Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

MittwochCc Konzert BERLIN 20:00 Lanterns On The Lake Comet Club, Berlin 20:00 ALCEST special Guests: Hexvesselthe Fauns Lido, Berlin 21:00 OWLS BY NATURE Privatclub, Berlin 22:00 jonwayne Cassiopeia, Berlin

Bühne POTSDAM 16:00 + 20:00 Schwanensee Russisches Nationalballett aus Moskau. Der beliebteste Ballettklassiker aller Zeiten in einer Atem beraubenden Darbietung Nikolaisaal 19:30 Kann denn Schwachsinn Sünde sein Kabarett Obelisk

22. 1. 20:00

»KAWUMM & FROSCH« Kurzhörspiele aus Leipzig

20:00 nachtboulevard friends // Kawumm & Frosch Die Hörstücke sind kurz, skurril, humorvoll, froschgrün und werden von alkoholisierten Mettigeln, faulen Pferden, indischen Waldelefanten, tierlieben Schnecken und hungrigen Fahrzeuggourmets bevölkert Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 IMPROTHEATER PATERNOSTER [siehe: 08.01.] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin 20:00 Der Mörder ist immer der Gärtner Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Admiralspalast, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 FAUST – DER TRAGÖDIE ERSTER TEIL nach Johann Wolfgang Goethe NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg 18:00 DAS HERZ EINES BOXERS Schauspiel von Lutz Hübner Inszenierung: David Lenard Für Zuschauer ab 12 Jahren Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Eröffnung ›Schaufenster‹ zu Kloster und Schloss Doberlug Präsentation in der Veranstaltungsreihe zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung ›Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft‹ Schloss Doberlug 7. Juni bis 2. November 2014 Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte [HBPG] 18:00 Archaische Illusionen: Die SWR-Produktion‚ Steinzeit – das Experiment von Matthias Jung (Frankfurt a. M.) Zentrum für Zeithistorische Forschung 18:15 Sächsische Herzöge im südlichen Brandenburg Vortrag mit Dr. Vinzenz Czech, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Potsdam, Lehrstuhl für Landesgeschichte [mit Schwerpunkt Brandenburg-Preußen] Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte [HBPG] BERLIN 14:00 – 19:00 Das mittelalterliche Rathaus von Berlin – Eine Spurensuche Die Experten Ernst Badstübner, Markus Cante, Dieter Engelmann, Michael Hoffmann, Peter Knüvener und Dirk Schumann begeben sich auf eine Spurensuche zu 600 Jahren Geschichte, die vor der Errichtung des Berliner Roten Rathauses liegen Märkisches Museum Berlin

S ab

20. Januar neue Kurse

club-latino.de 0331 - 708227

S

11.1. 15.2. 8.3. 29.3.

ab 21 Uhr, Eintritt frei!

www.friedrich-zeitschrift.de Wilhelmgalerie Potsdam Platz der Einheit


Termine Kirche

POTSDAM 17:00 Helfertreffen ›Gedeckter Tisch‹ Nikolaikirche Potsdam

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 Timm Thaler [9+] von James Krüss Regie: Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 17:00 Eine Reise durch das Universum [10+] Live Vorführung Urania-Verein / Planetarium BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Nach dem gleichnamigen Märchen von Hans-Christian Andersen. Für Kinder von der Vorklasse bis zur 3. Klasse. 75 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Eine Woche voller SAMStage [4+] Nach dem bekannten Buch von Paul Maar. 105 Minuten, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Klanggeschichten zum Träumen [5+] Duo SeidenStrasse FEZ Berlin 10:30 Schneewittchen und die 7 Zwerge [4+] Puppenbühne Allerhand FEZ Berlin

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Gestalte deinen eigenen Lieblingsburger so, wie du ihn haben möchtest. Daily Coffee Restaurant, Café & Bar 16:00 Feuerzangenbowle legendär aus dem Kupferkessel Restaurant & Café Heider BERLIN 19:00 1001 Nacht Ein sinnliches Menü. Dazu werden in völliger Dunkelheit erotische Geschichten serviert und der Gast zu einer Reise voller Leidenschaft und Hingabe verführt. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

DonnerstagCd Bühne POTSDAM 19:30 Kann denn Schwachsinn Sünde sein Kabarett Obelisk 19:30 Fahrenheit 451 von Ray Bradbury um 19 Uhr Einführung in die Inszenierung Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 CAVEWOMAN Admiralspalast, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Kalender 58

20:00 Der Name der Rose Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 FAUST – DER TRAGÖDIE ERSTER TEIL [siehe: 22.01.] NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg 18:00 Das Herz Eines Boxers Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 20:00 Improvisationstheater Paternoster Verrückte & Verliebte Theaterklause, Brandenburg a.d. Havel

Feiern POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mit DJ bmp DISCO flavoured HOUSE Club Laguna

Konzert POTSDAM 20:00 Lutz Andres live Die besten Rock- und Popsongs der letzten 40 Jahre, interpretiert von Lutz Andres an der Gitarre Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

KOPFKINO KAPmodern Ensemble 23. 01. RAUMKONZERT

DO, 20:15 UHR NIKOLAISAAL

KAMMERAKADEMIE POTSDAM 20:15 KAPmodern: Kopfkino Werke von Hannes Seidl, Morton Feldman, John Adams, Max Richter, John Zorn und Mauricio Kagel gespielt vom KAPmodern-Ensemble Nikolaisaal 20:30 Live in der Bar After Work Konzert in der Schiffskneipe Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 20:00 Jaimi Faulkner Crystal, Berlin 20:00 CalibanAny Given Day Cassiopeia, Berlin 20:00 Thy Art Is Murder Comet Club, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 4. SINFONIEKONZERT 2013/2014 Zu diesen Konzerten gibt es, jeweils um 18.45 Uhr, eine ca. 30minütige Einführung im Fontanezimmer / Foyer Großes Haus. Der Eintritt ist frei und unabhängig vom Konzertbesuch. Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Buchvorstellung und Diskussion ›Historisches Trio‹ Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte 19:00 Der unentdeckte Entdecker: Friedrich Sellows unvollendete Reise. Buchpremiere mit den Herausgebern Hanns Zischler, Sabine Hackethal und Carsten Eckert Naturkundemuseum 19:00 Buchpräsentation: ›Meine Winsstraße‹ Lesung und Gespräch mit Knut Elstermann. Bildungsforum

20:00 WORTfrei! mit ›Brandstatt‹ ANOUSCH MUELLER liest aus ihrem eindrucksvollen, intensiven Debütroman Viktoriagarten Buchhandlung 20:00 WORTfrei! - Lesung mit Anousch Mueller: ›Brandstatt‹ Viktoriagarten Buchhandlung

Bildung POTSDAM 09:00 – 14:00 Länderberatungstag Korea Bietet interessierten Unternehmen eine kostenfreie Möglichkeit, sich mit den Länderexperten für Korea in einem individuellen Einzelgespräch über Märkte/Branchen/Gründung/ Rechtliches zu informieren. IHK Potsdam

Familie POTSDAM 10:00 Timm Thaler [9+] von James Krüss Regie: Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Nach dem gleichnamigen Märchen von Hans-Christian Andersen. Für Kinder von der Vorklasse bis zur 3. Klasse. 75 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Ronja Räubertochter [7+] Nach dem Buch von Astrid Lindgren. 120 Minuten, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Klanggeschichten zum Träumen [5+] Duo SeidenStrasse FEZ Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 KLEINER BÄR, GROSSER BÄR [4+] Nach Geschichten von Martin Waddell. Ein Puppenspiel mit Marita Dörner mit dem Puppentheater MariDö, Meißen Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 SC Potsdam – MTV Stuttgart 1. LIGA VOLLEYBALL Damen MBS Arena

Gastro POTSDAM 21:30 Cocktail Happy Hour Von 21:30 – 23:00 Uhr Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

FreitagCe Bühne POTSDAM 19:30 Kann denn Schwachsinn Sünde sein Kabarett Obelisk 19:30 Urfaust – PREMIERE von Johann Wolfgang Goethe Regie: Alexander Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Fahrenheit 451 [siehe: 23.01.] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Lear Figurentheater Wilde & Vogel T-Werk | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

20:00 CAVEMAN ›Du sammeln, ich jagen!‹ Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen! CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Lindenpark 20:00 Knocking on angels door – wenn Männergebete erhört werden nach einer Idee von Martina König Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 19:30 CAVEWOMAN Admiralspalast, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 Arsen und Spitzenhäubchen Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 FAUST – DER TRAGÖDIE ERSTER TEIL [siehe: 22.01.] NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg 19:30 ELVIS, DER KING UND ICH Uraufführung Ein öffentlich-musikalisches Selbstcasting mit Jan Schönberg NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg 20:00 StattKabarett – Und immer lockt das Erbe Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Feiern POTSDAM 20:00 70er/80er Jahre Fete mit JR serious Club Laguna

Konzert POTSDAM 20:00 Livemusik mit: ›Sabine Brand Duo‹ Gutenberg100 21:00 Black Kat and Kittens Lorraine Lowe [ Also Known as Dvora Davis ] - Vocals Tambourine - [UK] Adam Sikora - Harmonica - Vocals [Poland], Simon Dahl - Guitar - Vocals - [Germany] Café Rothenburg BERLIN 17:00 Orgelausklang 30-Minuten Konzert mit dem Titularorganisten der Nikolaikirche Carsten Albrecht. Er spielt englische Orgelmusik von Edward Elgar u. a. Nikolaikirche Berlin 20:00 FORK + muSix A-CA 14 – A CAPPELLA FESTIVAL kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 4. SINFONIEKONZERT 2013/2014 [siehe: 23.01.] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel


59

Kalender

21:00 POTHEAD Huxleys Neue Welt, Berlin-NeukĂślln

Vortrag, Lesung, FĂźhrung POTSDAM 17:00 Lordmarschall George Keith, Vertrauter Friedrichs des GroĂ&#x;en – Aus der Zeit gefallen Szenische SonderfĂźhrung mit dem schottischen Lord Marschall George Keith, Mitglied der Tafelrunde von Sanssouci, zum 302. Geburtstag Friedrichs des GroĂ&#x;en Ehrenhof Schloss Sanssouci 18:30 Tatjana Meissner - Herr MĂśslein ist tot Eine Lesung scharf serviert, witzig angerichtet und mit alten Bildern, Erinnerungen und komĂśdiantischen Stand-ups gewĂźrzt. Kirche am Neuendorfer Anger 20:00 Ahne Ahne liest, singt und trinkt Waschhaus | Schiffbauergasse

Kurse POTSDAM 16:00 – 19:00 Kraft- und Ausdauertraining FĂźr Jugendliche die Freude an kontinuierlichem Ăœben in einer kleinen Gruppe mitbringen Club 18 18:00 – 21:00 Die Welt des Clowns II Workshop mit Finbarr Ryan T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:30– 22:30 Erste Hilfe am Kind Kinderwirtschaft, Berlin

Familie POTSDAM 09:30 Stella Nova – die Suche nach deinem Ursprung [12+] Urania-Verein / Planetarium 10:00 – 18:00 ›Fritztag‚ im Kutschstall Zum Geburtstag Friedrichs II. [24.01.1712] haben alle Besucher mit dem Namen Friedrich, Fritz oder Friederike freien Eintritt in die Ausstellung ›Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-PreuĂ&#x;en‚ Haus der Brandenburg.- PreuĂ&#x;ischen Geschichte [HBPG] 11:00 Sonne, Mond und Sterne [5+] Live-VorfĂźhrung Urania-Verein / Planetarium 18:00 Ăœbernachtung mit Kinoabend Nach gemeinsamem Essen, einem Kinoabend wird im Club geschlafen, und am Morgen zusammen gefrĂźhstĂźckt Club 18 BERLIN 10:00 – 13:00 International Babygroup Offene Gruppe Kinderwirtschaft, Berlin 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Nach dem gleichnamigen Märchen von Hans-Christian Andersen. FĂźr Kinder von der Vorklasse bis zur 3. Klasse. 75 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Ronja Räubertochter [7+] Nach dem Buch von Astrid Lindgren. 120 Minuten, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 + 18:00 KLEINER BĂ„R, GROSSER BĂ„R [4+] Nach Geschichten von Martin Waddell. Ein Puppenspiel mit Marita DĂśrner mit dem Puppentheater MariDĂś, MeiĂ&#x;en Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro BERLIN 19:00 House of Battlemore Ruhelose Geister, grandiose Effekte und jede Menge schwarzer Humor. Seien Sie dabei, wenn sich das ›House of Batt-

lemore‚ in ein skurriles Geisterschloss verwandelt. Spuktheater vom Feinsten. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

SamstagCf BĂźhne POTSDAM 18:00 Die Opferung von Gorge Mastromas [siehe: 19.01.] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Kann denn Schwachsinn SĂźnde sein Kabarett Obelisk 19:30 – 22:15 Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs von Pedro AlmodĂłvar ML: Ferdinand von Seebach Regie: Stefan Huber Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Knocking on angels door – wenn Männergebete erhĂśrt werden Theaterschiff Potsdam e.V. 20:00 Lear T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 + 20:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und GlĂźck in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreiĂ&#x;ender Musik. Die Zuschauer amĂźsieren sich Ăźber die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewĂśhnlichen. Sie erschaffen mit kleinsten Bewegungen und präziser Mimik groĂ&#x;artige Momente. Admiralspalast, Berlin 16:00 PAPIERTHEATER FĂœR ERWACHSENE: Kokain In atmosphärisch eindrucksvoll ausgestatteter Szenerie wird der Zuschauer in das Berlin der 1930er Jahre versetzt. Er folgt einem Dichter bei seiner Odyssee durch Raum und Zeit, um letztendlich am Zoo Märkisches Museum Berlin 16:00 + 20:00 Tod auf dem Nil Berliner Kriminal Theater, Berlin 19:30 CAVEWOMAN Admiralspalast, Berlin 20:00 Motown – Die Legende FĂźnf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine groĂ&#x;e Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm, Berlin 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 TSCHICK [siehe: 20.01.] NEUE BĂœHNE Senftenberg, Senftenberg 20:00 StattKabarett – Und immer lockt das Erbe Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

22:00 Nachtverliebt House, Black, Progressive / In der Arena Waschhaus | Schiffbauergasse 23:00 Sommertanz Club Charlotte

Konzert POTSDAM 20:00 Livemusik mit: ›BLUEWATER‚ Rock‘n‘Blues Cover Band aus Berlin, mit gestandenen Musikern und Sängerin Jenny Kallabis als Frontfrau. Gutenberg100 20:00 4. Potsdamer Crossover Konzert: Gemma Ray & Filmorchester Babelsberg AbgrĂźndige Mini-Melodramen im Retro-Look der Sixties, Gemma Ray, vocals & Band Nikolaisaal

25. 1. 21:30

ÂťWOODEN PEAKÂŤ Neo-Folk aus Leipzig

21:00 nachtboulevard live // Wooden Peak Subtile Elektronik und feine Melodien schaffen facettenreich bewegte Bilder mit nordischer AttitĂźde. Heute stellen sie ihr neues Album ÂťPolarÂŤ vor. Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

BERLIN 20:00 Rock4 + Postyr A-CA 14 – A CAPPELLA FESTIVAL kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 4. SINFONIEKONZERT 2013/2014 [siehe: 23.01.] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 21:00 POTHEAD Huxleys Neue Welt, Berlin-NeukÜlln

Vortrag, Lesung, FĂźhrung POTSDAM 14:00 Ă–ffentliche FĂźhrung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Kurse POTSDAM 10:00 – 13:00 Acroyoga - Die Waschmaschine Workshop mit Alexandra Ahammer und Kai RibÊreau Fabrik | Schiffbauergasse 11:00 – 17:00 Die Welt des Clowns II Workshop mit Finbarr Ryan T-Werk | Schiffbauergasse 14:00 – 17:00 THAI YOGA MASSAGE Workshop mit Alexandra Ahammer Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Workshop ›Complete Vocal Technique‚ mit Tine Fris [Postyr] A-CA 14 – A CAPPELLA FESTIVAL kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin 12:00 Workshop ›Bßhnenpräsenz‚ mit Bastian Holze [B vocal] A-CA 14 – A CAPPELLA FESTIVAL kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin

%UDQGHQEXUJHU6WUČ?3RWVGDP

Feiern POTSDAM 20:00 KULTĂœRRAUSCH Ein Abend, zwei DJs, vier Bands - ein musikalischer Vollrausch, und das auch noch fĂźr den guten Zweck! Konrad KĂźchenmeister, Les Calcatoggios, fOSBURY fLOP und Ernstgemein heizen euch ein! Lindenpark 20:00 Eternal Beats mixed by DJ Three D Disco-Hip Hop-Funk Club Laguna

1(8(5˜))181*6ɋɋ AKTION 30% 0LWGLHVHP&RXSRQ

DXIDOOH8KUHQ+DOVNHWWHQ XQG$UPEŒQGHU *žOWLJELVy*LOWQLFKWIžU$NWLRQVZDUH


Termine Brandenburger St. 16 Potsdam

Familie POTSDAM 14:00 Planetenreise für Kinder [6+] Urania-Verein / Planetarium 16:30 Die Entstehung des Lebens [12+] Angefangen mit dem Urknall, stellt diese Show die Ursprünge des Universums vor, zeigt die Entstehung der Sterne und Planetensysteme sowie die Entwicklung des Lebens auf der Erde. Urania-Verein / Planetarium BERLIN 13:00 – 19:00 Kinder! Kinder! Alles Theater 14. Kindertheaterfest Herzklopfen, Lampenfieber? Gehören dazu, bevor es heißt: Vorhang auf, das Spiel beginnt!‹. Unter dem Motto ›Kinder spielen und tanzen für Kinder‹ treffen sich ca. 20 Theater- und Tanzgruppen im FEZ FEZ Berlin 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Nach dem gleichnamigen Märchen von Hans-Christian Andersen. Für Kinder von der Vorklasse bis zur 3. Klasse. 75 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 16:00 Ronja Räubertochter [7+] Nach dem Buch von Astrid Lindgren. 120 Minuten, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin

Gastro POTSDAM 19:30 Prinz Eisenherz - Das Original Eine unglaublich spannende und erlebnisreiche Dinnershow mit sensationellen Showhighlights und ein herrschaftliches 4-Gänge-Menü. Prinz Eisenherz BERLIN 19:00 Stars in the Dark Das Fest für die Sinne. Bekannte Hits und Evergreens. Die besten Musiker des Nocti Vagus spielen in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

SonntagCg Bühne POTSDAM 17:00 – 19:45 Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs von Pedro Almodóvar ML: Ferdinand von Seebach Regie: Stefan Huber Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 14:00 +18:00 SLAVA’S SNOWSHOW Bei Slava’s Snowshow verschwimmen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Traurigkeit und Glück in einer Traumwelt. Einem Kunstwerk aus faszinierenden Bildern und mitreißender Musik. Die Zuschauer amüsieren sich über die kuriosen Abenteuer einer ganzen Truppe von Clowns – jedoch keinen gewöhnlichen. Sie erschaffen mit

Kalender 60

kleinsten Bewegungen und präziser Mimik großartige Momente. Admiralspalast, Berlin 16:00 PAPIERTHEATER FÜR ERWACHSENE: Kokain [siehe: 25.01.] Märkisches Museum Berlin 16:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 17:00 Der Hund von Baskerville Berliner Kriminal Theater, Berlin 18:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 18:00 CAVEWOMAN Admiralspalast, Berlin LAND BRANDENBURG 18:00 Engel über dem Revier Uraufführung nach Gerhard Gundermann NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg

Feiern POTSDAM 18:00 Karnevalsparty Krongut Bornstedt

15:00 Märkische Leselust [Iv] – Sozusagen Dienst am Geist Wegen des großen Erfolgs ein weiteres Mal: Geschichten aus ›So zärtlich war Suleyken‹ von Siegfried Lenz Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Kurse POTSDAM 11:00 – 17:00 Die Welt des Clowns II [siehe: 24.01.] T-Werk | Schiffbauergasse 15:00 Tango Argentino Workshop mit Mimi und Nikita aus Berlin ›Verbindung im Tango‹ Friedenssaal

Bildung POTSDAM 15:00 Eltern-Informationsabend [siehe: 08.01.] Klinikum Ernst von Bergmann

Kirche Potsdam 10:30 Gottesdienst mit Jugendpredigt Gemeindehaus Bornim

Familie

Konzert POTSDAM 15:00 – 17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 16:00 Klassik am Sonntag: Das Ende des Tuba-Tabus John Stevens: Grand Concerto für Tuba-Quartett und Orchester sowie andere gigantisch schöne Werke von Edward Elgar, Ralph Vaughan Williams u.a. Nikolaisaal 20:00 Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi Support: Smith & Smart Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 Trio L‘Evasion - Gitarrenkonzert Werke von Tschaikowsky, Granados, Pujol u. a. Jagdschloss Grunewald, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 FÜHRUNG ›EXOTISCHE TIER- & PFLANZENWELt‹ Experten der Biosphäre erzählen viel Wissenswertes, Erstaunliches und Kurioses über unsere artenreiche Flora und Fauna des Tropenhauses. Biosphäre Potsdam 11:00 Märkische Leselust // Schnucke Pückler Hermann Fürst von Pückler-Muskaus Briefe an seine geschiedene Frau Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 13:30 Johann Ludwig von Fauch auf Reisen Familienführung mit dem Schlossdrachen, für Kinder von 7 bis 12 Jahren auch am 9.2., 23.2., 9.3., 23.3. und 6.4. | jeweils 13.30 Uhr Marmorpalais 14:00 Öffentliche Führung [siehe: 10.01.] Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 11:00 Mehr als Knopfologie Militärdetail und Soldatenaktion im ›Armeewerk‹ Adolph Menzels, 1842 bis 1857, Vortrag mit Prof. Dr. Jürgen Kloosterhuis, Direktor des geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz Schloss Königs Wusterhausen, Königs Wusterhausen

POTSDAM 14:00 Lars, der kleine Eisbär [4+] In dem Abenteuer ›Kleiner Eisbär in der Walbucht‹ von Hans de Beer rettet Eisbär Lars die Wale vor den Walfängern, aus einer großen Not, in die sie durch das Abschmelzen eines Gletschers geraten sind. Urania-Verein / Planetarium 14:00 – 17:00 Winterspielplatz - Eis & Heiß Egal welches Wetter, drinnen und draußen, gibt es Spielerisches, Kreatives und Begegnungen für Kinder und Familien in der dunklen, kalten Jahreszeit. Für Krabbelkinder gibt es einen eigenen Bereich Treffpunkt Freizeit 15:30 Mit Professor Photon durchs Weltall [10+] Urania-Verein / Planetarium 16:00 Musik am Ofen – Eisige Lieder Lindenpark BERLIN 10:00 – 14:00 Familienbrunch Kinderwirtschaft, Berlin 12:00 – 18:00 Kinder! Kinder! Alles Theater 14. Kindertheaterfest Herzklopfen, Lampenfieber? Gehören dazu, bevor es heißt: Vorhang auf, das Spiel beginnt!‹. Unter dem Motto ›Kinder spielen und tanzen für Kinder‹ treffen sich ca. 20 Theater- und Tanzgruppen im FEZ FEZ Berlin 15:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Eine musikalische Inszenierung nach dem berühmten Märchen der Gebrüder Grimm. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 16:00 Keloglan und die 40 Räuber [6+] Märchenkonzert zur türkischen Till-Eulenspiegel-Figur. Mit Erzähler, Sängerin und 10-köpfigem Orchester unter Mitwirkung von Musikern des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 14:30 + 16:00 KLEINER BÄR, GROSSER BÄR [4+] Nach Geschichten von Martin Waddell. Ein Puppenspiel mit Marita Dörner mit dem Puppentheater MariDö, Meißen Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

www.friedrich-zeitschrift.de

15:00 Schwarzweiß und Sepia - Rückblick auf über 20 Jahre Grüngeringelten Abenteuerfreizeitpark Eingefangene denkwürdige Momente der Kulturinsel und ein Zeugnis dafür, wie schnell sie gewachsen ist. Eine Fotoschau im Baumstammlokal. Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf

Gastro POTSDAM 10:00 – 14:00 WINTERBRUNCH IN DEN TROPEN Eine Vorabbuchung ist dringend erforderlich. Biosphäre Potsdam 17:00 – 21:00 Happy Evening Sonntag bis Mittwoch 2 Gerichte zum Preis von Einem *Wobei das Günstigere Gratis ist! Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien bereits ab 17 Uhr geöffnet. Exklusiv für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ein tolles Menü ab 19 EUR. Am Ende des Dinners einen Rabatt auf die gesamte Rechnung erwürfeln. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

MontagCh Bühne BERLIN 20:00 Die Mausefalle Berliner Kriminal Theater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 TSCHICK [siehe: 20.01.] NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg

Konzert BERLIN 20:00 Polica Heimathafen, Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Monster Magnet Huxleys Neue Welt, Berlin-Neukölln

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:30– 18:00 Zöliakie – Was tun bei Glutenunverträglichkeit? Vortragsreihe Aktuelle Gesundheitsthemen im Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann

Familie POTSDAM 09:00 – 16:00 Winterwerkstatt für Grundschulkinder der 1. – 4. Klassen Eine Geschichte aus Alaska hören, Experimente mit Wärme und Kälte machen, erfahren etwas darüber, wie viel Hitze und Kälte ertragen einige Tiere und ein kleines Mitbringsel für Zuhause gestalten. Treffpunkt Freizeit 10:00 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch [8+] von Michael Ende Regie: Peter Kube Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00 Spielenachmittag Blindenverband Club 18 16:00 – 18:00 Billard-Turnier Club 18


61

Kalender

einfach verlockend

S EIS•CAFÉ A D

Am

WIR FREUEN UNS

B ra

n d e n b u rg e r

r To

AUF IHRE WÜNSCHE!

Dekoration Groß/Klein Füllung

Rund /Eckig

Basis

DAS EIS · CAFÉ am Brandenburger Tor: Brandenburger Str. 70 · 14467 Potsdam · 0331 - 297 48 29 Täglich 10.30 Uhr – 19.30 Uhr geöffnet

Torte /Kuchen

Wir zaubern mit viel Liebe und Kompetenz zu jedem Anlass, ob Hochzeit, Geburtstag oder die sonntägliche Kaffeetafel, Kuchen und Torten in vielen www.friedrich-zeitschrift.de Geschmacksrichtungen, Wunschgrößen und Formen. Wir beraten Sie gern!


Termine BERLIN 10:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Eine musikalische Inszenierung nach dem berühmten Märchen der Gebrüder Grimm. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Keloglan und die 40 Räuber [6+] Märchenkonzert zur türkischen Till-Eulenspiegel-Figur. Mit Erzähler, Sängerin und 10-köpfigem Orchester unter Mitwirkung von Musikern des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin

Gastro POTSDAM 21:30 Cocktail Happy Hour Von 21:30 – 23:00 Uhr Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar 16:00 Feuerzangenbowle legendär aus dem Kupferkessel Restaurant & Café Heider BERLIN 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

DienstagCi Bühne POTSDAM 19:30 Kann denn Schwachsinn Sünde sein Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 Abendstunde im Spätherbst Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Konzert POTSDAM 15:00 Neujahrskonzert der Volkssolidarität Gesangssolisten mit dem Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde Nikolaisaal 21:00 Cargo City @ Ruby’s Tuesday Live Waschhaus | Schiffbauergasse 22:00 Ruby‘s Tuesday Club Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Glasvegas Magnet Club, Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 BABYSHAMBLES Huxleys Neue Welt, Berlin-Neukölln

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 17:30 Wilhelm Schmid ›Dem Leben Sinn geben‹ Auftaktveranstaltung des philosophischen Diskurs für Selbstdenker. Bildungsforum

Kurse POTSDAM 16:00 – 19:00 Kraft- und Ausdauertraining Für Jugendliche die Freude an kontinuierlichem Üben in einer kleinen Gruppe mitbringen Club 18

Kalender

62

Familie

Konzert

Gastro

POTSDAM 09:00 – 16:00 Winterwerkstatt für Grundschulkinder der 1. – 4. Klassen Eine Geschichte aus Alaska hören, Experimente mit Wärme und Kälte machen, erfahren etwas darüber, wie viel Hitze und Kälte ertragen einige Tiere und ein kleines Mitbringsel für Zuhause gestalten. Treffpunkt Freizeit 09:30 Kosmische Dimensionen – Die Faszination des Unvorstellbaren [10+] Urania-Verein / Planetarium 10:00 + 14:00 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch [8+] von Michael Ende Regie: Peter Kube Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 Kosmische Dimensionen – Die Faszination des Unvorstellbaren [10+] Urania-Verein / Planetarium 14:00 Sonne, Mond und Sterne [5+] Live-Vorführung Urania-Verein / Planetarium 16:00 – 17:00 Hausversammlung Club 18 BERLIN 10:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Eine musikalische Inszenierung nach dem berühmten Märchen der Gebrüder Grimm. 60 Minuten, keine Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Zahlen, bitte! [5+] Robert Metcalf FEZ Berlin 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Nach dem modernen KinderbuchKlassiker von Andreas Steinhöfel. 120 Minuten, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin

POTSDAM 20:00 Yesterday – A Tribute to the Beatles Mit den ›Silver Beatles‹ Nikolaisaal BERLIN 20:00 MADCON [Pop] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin 20:00 MADCON kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin

BERLIN 19:00 1001 Nacht Ein sinnliches Menü. Dazu werden in völliger Dunkelheit erotische Geschichten serviert und der Gast zu einer Reise voller Leidenschaft und Hingabe verführt. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Gestalte deinen eigenen Lieblingsburger so, wie du ihn haben möchtest. Daily Coffee Restaurant, Café & Bar 16:00 Feuerzangenbowle legendär aus dem Kupferkessel Cafe Heider BERLIN 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

MittwochCj Bühne POTSDAM 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Russisches Staatsballett – Schwanensee Admiralspalast, Berlin 20:00 IMPROTHEATER PATERNOSTER [siehe: 08.01.] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 Der Mörder ist immer der Gärtner Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 Kroatien - Die Schätze der Adria Vortrag mit Dr. Rönz Club 18 18:00 Jan M. Piskorski: ›Die Verjagten. Flucht und Vertreibung im Europa des 20. Jahrhunderts‹ Buchpräsentation und Autorenlesung Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte [HBPG] 18:00 Es geht auch ohne Erdöl – Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen Potsdamer Köpfe im Kiez, Dr. Johannes Ganster, Leiter des Forschungsbereiches Biopolymere am Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP Friedrich-Reinsch-Haus BERLIN 18:30 Berliner Eiszeit In einem anschaulichen Vortrag werden Ursachen und Verlauf der jüngsten Kalt-und Warmzeiten sowie Berlins eiszeitliche Morphologie, warum die Stadt mit welchen Tiefen und Höhen geformt ist, unterhalts Märkisches Museum Berlin

Kurse POTSDAM 18:30 Praxisworkshops ›City-Offensive Westbrandenburg 2014‹ Der Praxisworkshop wird Gewerbetreibenden Anregungen, Tipps und Informationen zu ›Kreativem Marketing im ländlichen Raum‹ geben IHK Potsdam

Familie POTSDAM 09:00 – 16:00 Winterwerkstatt für Grundschulkinder der 1. – 4. Klassen Eine Geschichte aus Alaska hören, Experimente mit Wärme und Kälte machen, erfahren etwas darüber, wie viel Hitze und Kälte ertragen einige Tiere und ein kleines Mitbringsel für Zuhause gestalten. Treffpunkt Freizeit 10:00 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch [8+] von Michael Ende Regie: Peter Kube Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 17:00 Die Entstehung des Lebens [12+] Angefangen mit dem Urknall, stellt diese Show die Ursprünge des Universums vor, zeigt die Entstehung der Sterne und Planetensysteme sowie die Entwicklung des Lebens auf der Erde. Urania-Verein / Planetarium BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Musiktheater-Inszenierung nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. 65 Minuten, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Der kleine Wassermann [4+] Astrid-Lindgren-Bühne FEZ Berlin 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Nach dem modernen KinderbuchKlassiker von Andreas Steinhöfel. 120 Minuten, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

Sonstiges POTSDAM 19:00 Mittwochsgesellschaft Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg T-Werk | Schiffbauergasse

DonnerstagDa Bühne POTSDAM 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 ›ne Million ist so schnell weg‹ Admiralspalast, Berlin 20:00 Russisches Staatsballett – Schwanensee Admiralspalast, Berlin 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 Inspektor Campbells letzter Fall Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Konzert POTSDAM 19:00 Chor und Orchester der Universität Potsdam Nikolaisaal 20:00 Gehrock – All Time Rock Classics Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:30 Live in der Bar After Work Konzert in der Schiffskneipe Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 21:00 Adam Green Babylon Kino, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 After-Work- Führung zu ausgewählten Modulen und Exponaten der ständigen Ausstellung: ›Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte‹ Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte 19:00 Ausstellungsrundgang mit moderiertem Gespräch Begleitveranstaltung zur Ausstellung : Potsdam 1984 – fotografische Serie von Jürgen Strauss Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte 19:30 ›Was wir nicht sehen‹ – Mara Stadick Lesesalon ab 2014 1x monatlich donnerstags um 19:30 Uhr Kunstgriff.23 19:30 Heeresbericht von Edlef Köppen Lesung in Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse


63

Kalender

BERLIN 17:30 Bautechnik und Krieg: Durch statische Rechnung festzustellen - Vorbereitete Minenanlagen an Brücken Anhand histor. Pläne und Archivmaterial, illustriert mit Bestandsfotos noch heute sichtbarer Anlagen, werden konstruktive Auswirkungen von Minenanlagen auf Pfeiler und Auflagerbereiche dargestellt. Deutsches Technikmuseum Berlin

Vortrag, Lesung, Führung

Ausbilden im Dualen System: Beraten Unterstützen Befähigen Berufsbegleitende Weiterbildung der FH Potsdam Abschluss: Hochschulzertifikat

INFOABEND

30.01.2014, 18 Uhr

21:30 Cocktail Happy Hour Von 21:30 – 23:00 Uhr Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar BERLIN 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

LAND BRANDENBURG 19:00 Eröffnung 21. Schülertheatertreffen NEUE BÜHNE Senftenberg, Senftenberg 20:00 GLÜCKLICH GESCHIEDEN Ein musik-kabarettistischer Beziehungsabend Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Kirche

POTSDAM 20:00 70er/80er Jahre Fete mit DJ Pisi Club Laguna 23:00 Electronic Fight Night Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 22:00 RIGHT NOW – DISCO LIVE! Konzert und Party die ganze Nacht kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei, Berlin

POTSDAM 19:30 Kindergottesdienst-Team Nikolaikirche Potsdam

FreitagDb Bühne POTSDAM 19:30 Wie im Himmel von Kay Pollak Regie: Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen Kabarett Obelisk 20:00 34.5cm neben dem Glück Stückentwicklung von Martina König und Niclas Ruge nach Tatsachenberichten Theaterschiff Potsdam e.V.

Anmeldung erbeten

Informationen und Anmeldung: Karen Schneider, FH Potsdam T. 0331 580 2433 E-Mail: k.scheider@fh-potsdam.de www.fh-potsdam.de/weiterbildung.html POTSDAM 10:00 Infoabend Berufsbegleitenden Weiterbildung der FHP, Anmeldung erbeten FH Potsdam

31. 1. 21:00

»PLATTENSPIELER« Mit Philipp Mauritz

Familie POTSDAM 09:00 – 16:00 Winterwerkstatt für Grundschulkinder der 1. – 4. Klassen Eine Geschichte aus Alaska hören, Experimente mit Wärme und Kälte machen, erfahren etwas darüber, wie viel Hitze und Kälte ertragen einige Tiere und ein kleines Mitbringsel für Zuhause gestalten. Treffpunkt Freizeit 10:00 + 17:00 Netboy [13+] von Petra Wüllenweber Uraufführung Regie: Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Musiktheater-Inszenierung nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. 65 Minuten, ohne Pause Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Der kleine Wassermann [4+] Astrid-Lindgren-Bühne FEZ Berlin 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Nach dem modernen KinderbuchKlassiker von Andreas Steinhöfel. 120 Minuten, inkl. 1 Pause Atze Musiktheater, Berlin

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Gestalte deinen eigenen Lieblingsburger so, wie du ihn haben möchtest. Daily Coffee Restaurant, Café & Bar

21:00 nachtboulevard late show // Plattenspieler Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 + 20:00 Russisches Staatsballett – Schwanensee Die Leichtigkeit, mit der die Tänzerinnen absolut synchron über die Bühne tänzeln, die minimalen und extrem schnellen Bewegungen, die schlichte Eleganz der Kostüme und das perfekte Zusammenspiel der 1894(!) geschriebenen Choreographien zu Tschaikowskis wundervollen Kompositionen, die von beschwingt bis dramatisch reichen, offenbaren eine demütige Schönheit, die jenseits der Vorstellungskraft liegt. Admiralspalast, Berlin 20:00 ›ne Million ist so schnell weg‹ Admiralspalast, Berlin 20:00 Tod auf dem Nil Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Roter Hahn im Biberpelz Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin 20:00 Motown – Die Legende Fünf MOTOWN-begeisterte Sängerinnen und Sänger bereiten eine große Gala-Show zu Ehren des Labels vor und gewähren so einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik. Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Feiern

Kunst POTSDAM 19:00 Vernissage Jörn Grothkopp – DER STILLE RAUM Ausstellung: 01.02. bis 04.05.2014, Mi bis So, 13:00 bis 18:00 Uhr Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Konzert POTSDAM 19:30 Die große Dampfershow mit Maxi Arland Mit an Bord: Florian Fesl & Belsy, Angela Wiedl, Die Schäfer und das Naabtal Duo Nikolaisaal 20:00 Livemusik mit: ›The West-Berlin‹ Zwei Musiker [E-Gitarre / Gesang, Western-Gitarre / Gesang] präsentieren die bekanntesten internationalen Hits aus der Rock-Pop-Soul-Countrymusic. Gutenberg100 21:00 ZÄRTLICHKEITEN MIT FREUNDEN ›Mitten ins Herts‹ Die bekannte Band ›Zärtlichkeiten mit Freunden‹ sind Stefan Schramm und Christoph Walther – ein unfaires Doppel im Morgengrauen am staubigen Scheideweg von Kabarett und Rock. Lindenpark BERLIN 17:00 Orgelausklang 30-Minuten Konzert mit dem Titularorganisten der Nikolaikirche Carsten Albrecht. Er spielt Werke von Sigfrid Karg-Elert, Theophil Forchhammer. Nikolaikirche Berlin 19:00 LILLY WOOD AND THE PICK Postbahnhof, Berlin 20:00 EKO FRESH & MOTRIP Special Guests: Joka, Ado Kojo & Serc, Sinan-G C-Club, Berlin

Kurse POTSDAM 16:00 – 19:00 Kraft- und Ausdauertraining Für Jugendliche die Freude an kontinuierlichem Üben in einer kleinen Gruppe mitbringen Club 18

Familie POTSDAM 09:00 – 16:00 Winterwerkstatt für Grundschulkinder der 1. – 4. Klassen Eine Geschichte aus Alaska hören, Experimente mit Wärme und Kälte machen, erfahren etwas darüber, wie viel Hitze und Kälte ertragen einige Tiere und ein kleines Mitbringsel für Zuhause gestalten. Treffpunkt Freizeit 09:30 Im Jahreskreis der Sonne [5+] Urania-Verein / Planetarium

www.friedrich-zeitschrift.de

Brandenburger St. 16 Potsdam

11:00 Planetenreise für Kinder [6+] Live-Vorführung. Begleitet das Planetarium auf eine spannende Reise und entdeckt dabei unser Sonnensystem. Vom Merkur geht es zur Venus, dem Planeten der Liebe. An unserer Erde fliegen wir vorbei und erfahren warum der Mars rostrot ist. Weiter geht die Reise zu den großen Gasriesen, wie dem Jupiter mit seinen vielen Monden und dem Saturn mit seinen beeindruckenden Ringen. Seid ihr bereit für ein Abenteuer bis hin zur Grenze unseres Sonnensystems? Urania-Verein / Planetarium 18:00 Netboy [13+] von Petra Wüllenweber Uraufführung Regie: Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:30 – 21:30 Taschenlampen-Abenteuer ›Nachts im Dschungel‹ Den Dschungel bei Nacht mit denTaschenlampen erkunden und an den Info- und Aktionsstationen müssen so einige Geheimnisse gelüftet und so manches Rätsel gelöst werden. Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00 – 13:00 International Babygroup Kinderwirtschaft, Berlin

Gastro BERLIN 19:00 House of Battlemore Ruhelose Geister, grandiose Effekte und jede Menge schwarzer Humor. Seien Sie dabei, wenn sich das ›House of Battlemore‹ in ein skurriles Geisterschloss verwandelt. Spuktheater vom Feinsten. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Mediation und Konflikt-

management Berufsbegleitende Weiterbildung der FH Potsdam Abschluss: Hochschulzertifikat

INFOABEND

05.02.2014, 18 Uhr Anmeldung erbeten

Informationen und Anmeldung: Christa Heinrich, FH Potsdam T. 0331 580 24 30 E-Mail: heinrich@fh-potsdam.de www.fh-potsdam.de/weiterbildung.html


Adressen 64

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 dein-alex.de alfred & otto Brandenburger Str. 12 Werder (Havel) T 03327-573895 alfrotto.com Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 paulikloster.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de atelier GUELDEN Carl-von-Ossietzky-Str. 28 Potsdam T (0176) 51793516 atelierguelden.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Babylon Kino Rosa-Luxemburg-Str. 30 Berlin T (030) 2425969 babylonberlin.de Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagenpotsdam.de Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 Bar Gelb Charlottenstr. 29 Potsdam T (0331) 88 71 55 75 bargelb.de BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Belvedere, Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 45a Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de

Berliner Kriminal Theater Umspannwerk Ost - Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 479 97 488 kriminaltheater.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00 Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam.de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-gartenpotsdam.de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Jägerallee 26 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Geöffnet Mo-So 06-18:00

Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893 Geöffnet Mo-So 6:30-18:30 Johannes-Kepler-Platz 3 A T (0331) 64 731 736 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 Geöffnet Mo-So 06-18:00 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Café Hundertwasser Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 21 63 hundertwasser-potsdam.de Café Rothenburg Gutenbergstr. 33 Potsdam T (0331) 280 53 53 cafe-rothenburg.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 Cassiopeia Revaler Straße 99 Berlin CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.com Computerspielemuseum Karl-Marx-Allee 93a Berlin T (030) 609 885 77 computerspielemuseum.de Craddock Dortustr. 7 Potsdam T (0331) 887 16 50 craddock.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com

Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Dorfkirche Am Wasser 52 Geltow Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

G

EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00 Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsberg Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam Extavium Potsdam Marlene-Dietrich-Allee 9 Potsdam T (0331) 746 10 60 extavium.de

F

Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Feldenkrais Erkelenzdamm 59-61 Berlin T (030) 61 30 77 70 sabine-sawatzki.de FEZ Berlin Straße zum FEZ 2 Berlin T (030) 530 71-0 fez-berlin.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de Fräulein Schröders Warenhaus Bendastr. 4 Potsdam T (0331) 243 46 609 FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Gemeindehaus Babelsberg Schulstr. 8c Potsdam Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

Haus der Brandenburg.Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de

I

Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 5043758 Historische Mühle Maulbeerallee 5 Potsdam T (0331) 5506851 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jasper Exklusive Teppiche Hebbelstr. 50 Potsdam T (0331) 979 347 19 jasperteppiche.de

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net Kinderwirtschaft Schreinerstr. 15 Berlin T (030) 42 02 52 59 kinder-wirtschaft.de


65

Adressen

Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunathermeludwigsfelde.de Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 KulturStall PotsdamBabelsberg An der alten Brauerei Potsdam T (0331) 7404178 kulturstall-potsdam.de Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20 okev.de

L

Logopädische Praxis Julia Mones Eisenhartstraße 6 Potsdam logopaedie-potsdam.de

M

Landgasthaus Mühlenberg Zur alten Fähre 10 Werder/ OT Töplitz T (033202) 649838 landgasthaus-muehlenberg.de ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lido Cuvrystraße 7 Berlin Lindenpark Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de Melodie Filmcafé Friedrich-Ebert-Str. 12 Potsdam Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de Naturparkzentrum am Wildgehege Glauer Tal Glauer Tal 1 Trebbin OT Blankensee T (033731) 700 460 Neustädter Gestüte Hauptgestüt 10 Neustadt (Dosse) neustaedter-gestuete.de NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de

Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

o2 World O2 Platz 1 Berlin o2world-berlin.de Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 berliner-philharmoniker.de Postbahnhof Straße der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Privatclub Pücklerstr. 34 Berlin T (0179) 787 3554 privatclub-berlin.de Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de Puppenbühne Burratino Rosenstr. 35 Potsdam T (0331) 74 25 50

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-23:00 REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676

REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Lennéstr. 74 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schloss Charlottenburg Spandauer Damm 20-24 Berlin T (0331) 96 94-200 spsg.de Schloss Königs Wusterhausen Schlossplatz 1 Königs Wusterhausen T (03375) 21209 0 schloss-koenigs-wusterhausen.de

Schloss Schönhausen Tschaikowskistraße 1 Berlin T (0331) 969 42 00 spsg.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de SEKIZ Selbsthilfe-, Kontaktund Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de St. Pauli-Kloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg T (03381) 587070 www.landesmuseumbrandenburg.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

T

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de/ Theater des Westens Kantstr.12 Berlin T (030) 259 244 555 stage-entertainment.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus. de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a. d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theaterschiff Potsdam e.V. Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam theaterschiff-potsdam.com Theodor-Fontane-Archiv Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de

Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS Potsdam Dortustr. 37 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0331) 600 92 28 feodora1912.de Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 280 41 03 Villa Schöningen Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 41 villa-schoeningen.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

White Trash Schönhauser Allee 6-7 Berlin whitetrashfastfood.com Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 www.potsdamyogakurse.de Yogawelt Karl-Liebknecht-Str. 119 Potsdam T (0331) 64 72 15 61

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhartstr.11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de


er Zeit verbreiten die lieben Kollegen immer wieder Sensationsmeldungen über »Friedrich«. Um nicht im falschen Licht zu erscheinen, sehen wir uns gezwung ren wir uns mit aller Entschiedenheit: Schluss mit Lustig 66

Wehmütiger Sang an Ihn

von Peter Scher (1904)

Wer glaubt, der »Problem-Biber« (B.Z.) im Park Sanssouci sei die erste ernsthafte Bedrohung für das hölzerne Erbe dort, der irrt. Schon vor ziemlich genau hundert Jahren erschien folgender Text

im ›Simplicissimus‹. Drum: Lasst den Biber machen! Wenn ER nicht weiß, was er tut, so richtet es die Natur.

Du hast, von starkem Drang gepackt Und Majestät-entledigt Im Park zu Potsdam Holz gehackt Und manchen Klotz beschädigt.

Es ragt so mancher preuß‘sche Klotz Und gilt vor dir als Säule Und hat nach Ratschluß uns‘res Gott‘s Von innen doch die Fäule.

Da sagt sich wohl der deutsche Mann: ER ist nicht nur für Mystik Und hat den Weihrauch dann und wann – zum Beispiel hier – gewiß dick.

Hier möcht‘st du einmal schon die Faust Und nicht die Patschhand heben ... Ach, Herr, daß du dies Holz behau‘st – Ich werd‘ es nicht erleben!

So sei es denn, o Herr und Rex, Auch tiefern Sinns gehalten: Es ist so manches Mißgewächs An deinem Thron zu spalten!

[Simplicissimus, 02.02.1914, Jg. 18, Heft 45, Seite 754]

IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media UG (haftungsbeschränkt)

Mitarbeit Christian Barth, Eyleen Beetlewood,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzei-

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

Peter Degener, Jörg Hafemeister, Anna Jakisch,

gen unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dür-

Telefon: 0331.2000 659 | Fax: 0331.2000 660

Claudia

Kioske,

fen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ver-

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

Elisabeth Mandl, Stefanie Müller, Klaus Porst,

lages weiterverwendet werden. Für den Inhalt der

Benjamin

Anne-

Anzeigen zeichnen die Auftraggeber verantwortlich.

Allgemeiner Kontakt: info@friedrich-zeitschrift.de

Christin Schicketanz, Katharina Schmidt, Andrea

Der Abdruck öffentlicher Veranstaltungen bei Be-

Anzeigenschaltung: anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Schneider, Jens Schröder, Philipp Stadler, Nathalie

kanntgabe bis zum Redaktionsschluss ist kostenlos,

Sterzenbach, Lisa Voigt, Robert Weißbach, Susan

aber ohne Gewähr. Namentlich gekennzeichnete Ar-

Wesarg, Robert Witzsche, Katrin Zinke

tikel geben die Meinung der Autoren wieder, nicht

Terminkalender: termin@friedrich-zeitschrift.de

Jonov,

Stefan

Reissing,

Kahlau,

Mirjam

Loti

Sandt,

Geschäftsführerin

aber zwangsläufig die der Redaktion. Nachdruck von

Mandy Lindstedt (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis Die Fotos wurden von den be-

redaktionellen Beiträgen und Bildern ist nur mit aus-

Buchhaltung Jana Olm

teiligten

gestellt.

drücklicher Genehmigung des Verlags möglich. Wir

Kooperationen & Netzwerk Janusch Pöter

Alle Fotos ohne nähere Angaben sind von der

übernehmen keine Haftung für unverlangt einge-

Anzeigenleitung Daniel Heitling

Redaktion

sandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Institutionen erstellte

zur Fotos

Verfügung oder

Pressefotos.

Art Direction Martin Koltzenburg Redaktionsleitung Marcel Kirf

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlosDruck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

sen! Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


HILFT ... ... BEI DEN GUTEN VORSÄTZEN FÜR DAS NEUE JAHR!

Brandenburger Straße 16 · 14467 Potsdam


friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

Januar 2014

Advertisement