Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 11.2017 • 8. JAHRGANG

Bb TeRmine   & TIPPS für Die Region

Multitouchtisch zur Reformation Leonardo da Vinci Campus Nauen

Lebens Töne

schräg und sympathisch rapper romano im interview was soll ich verschenken? friedrich-geschenke-spezial Foto Max Almstädt


Zauberhaftes aus Glas für bleibende Erinnerungen Wenn die ersten Schneeflocken fallen und Potsdam festlich leuchtet, steht die zauberhafte Weihnachtszeit vor der Tür. Dafür wird in der INGE-GLAS® Manufaktur im bayerischen Neustadt bei Coburg das ganze Jahr von erfahrenen Glasbläsern und begabten Malerinnen mundgeblasener und handbemalter Glasschmuck mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Im INGE-GLAS® Manufaktur Shop Potsdam werden die hochwertigen Ornamente und Kugeln mit dem Sternkrönchen ganzjährig angeboten. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere exklusive Produkte zu entdecken: von dekorativen Artikeln bis hin zu individuellen Geschenkideen.

HANDMADE IN GERMANY NEU!

Potsdam

CHRISTMAS-SHOP Am Holländer-Viertel Nauener Tor Friedrich-Ebert-Straße 86 Telefon: 0331-23624844

www.inge-glas.de

Öffnungszeiten: November und Dezember Mo. - Sa. 10.00 bis 19.00 Uhr Verkaufsoffene Sonntage 13.00 bis 18.00 Uhr


making of Cover

Cover

M aking

Of

Foto Max Almstädt

3

Das lebendige Buch Der Leonardo Da Vinci Campus Nauen entwickelte mit seinen Schülern einen Multitouchtisch zur Reformation

D

er digitale Wandel verändert unsere Gesellschaft. Informationen sind nahezu überall, rasch, unkompliziert und kontextbezogen verfügbar. Damit haben sich auch die Erwartungen vor allem junger Menschen an einen Museumsbesuch verändert. Mit Multitouchtischen oder sensitiven Oberflächen ergeben sich heute neue Chancen, erlebnisorientierte Angebote zu schaffen. In dem Projekt ›Das lebendige Buch – eine schülerfreundliches Erlebnis der Reformation von 1517‹ ist ein Multitouchtisch entstanden, der durch das Zusammenspiel verschiedener digitaler Inhalte wie Texte, Bilder und Animationen den Zugang zu der Zeit der Reformation und Wittenberg erleichtert. Die Besucher können sich somit multimedial mit der Reformation auseinandersetzen. Zunächst haben Schüler des Medien- und Kommunikationsprofils am Leonardo da Vinci Campus Nauen gemeinsam mit Museumspädagogen der Luthergedenkstätten in Wittenberg das komplexe Thema der Reformation ergründet und daraus schülerfreundliche Themenpakete entwickelt. Diese Themenpakete stellen den Thesenanschlag, den mittelalterlichen Alltag und Glaubensauffassungen zur Zeit der Reformation dar oder präsentieren andere Protagonisten der Reformation wie Lucas Cranach. In der zweiten Projektphase entwickelten die Schüler zusammen mit Garamantis und Asignum, zwei Berliner Firmen für interaktive Technologien, ein Konzept für die Umsetzung der Benutzeroberfläche. In einem sechstägigen Photoshop und After Effects Workshop gestalteten die Schüler an der Berliner Technischen Kunsthochschule die visuellen Elemente der Bedienoberfläche. Die Ergebnisse dienten als Programmiergrundlage. In einer dritten Pro-

jektphase haben die Schüler mit Unterstützung der Technischen Hochschule Brandenburg das Gestell für den Multitouchtisch konzipiert. Sie erstellten einen Anforderungskatalog, besuchten einen Workshop zum technischen Zeichnen und berechneten Gewicht sowie Materialkosten des Gestells. Das Ergebnis des Projekts ist ein autonomes Setup, das aus einem 42-Zoll-Multitouchdisplay und einem Tisch besteht. Dieser Aufbau soll ab November in den Luthergedenkstätten Wittenberg stehen. Geplant sind aber auch andere Standorte im Havelland, etwa Schulen und Kirchen. Ziel ist es, auf neuartige Bildungsmedien aufmerksam zu machen und das Potenzial spielerischen Lernens aufzuzeigen. Außerdem soll jungen Menschen die Reformation auf verschiedenen Sinneskanälen nähergebracht und nachhaltig vermittelt werden. [sr]

Der Leonardo da Vinci Campus in Nauen Der Leonardo da Vinci Campus bietet von der Kita bis zum Abitur Eltern und Schülern kleine Klassen, keinen Unterrichtsausfall, mediengestütztes Lernen und einen Shuttlebus direkt auf den Campus. In der Oberstufe können die Schüler zwischen vier Profilen wählen. Dazu zählen Medien und Kommunikation, Wirtschaft und Nachhaltigkeit, Luft- und Raumfahrt und als einzige Schule in Brandenburg die Kombination aus deutschem Abitur und International Baccalaureate (I.B.), ein international anerkannter Schulabschluss. Informieren kann man sich am 16. November zum Infoabend oder am 2. Dezember zum Tag der offenen Tür. Weitere Informationen sind unter www.ldvc.de zu finden.


TITELT

auss

10 Foto Fabien Pr

WILLKOMMEN ZUHAUSE ! 89.2 RADIO POTSDAM

Editorial

HEM

4

A

s Leben Töne

08

28 Liebe Leser, Freunde und Partner, welche Bedeutung LEBENSTÖNE für das menschliche Dasein haben, beschrieb schon Friedrich Schiller. Denn die »Götter Griechenlands« – sie »kehrten heim, und alles Schöne, / alles Hohe nahmen sie mit fort, / alle Farben, alle Lebenstöne, / und uns blieb nur das entseelte Wort.« Welche Freude etwa Tiere in Kindern auslösen können, zeigte auf beeindruckende Weise die Delfin-Therapie des kleinen Potsdamer Jungen Matteo. Er kam als Frühgeburt zur Welt, wodurch sein Gehirn irreversibel geschädigt und Matteo zum Pflegefall wurde. Obwohl die Wirksamkeit von Delfin-Therapien nachgewiesen ist, übernehmen die Krankenkassen keine Kosten dafür. Wer Matteo helfen möchte, kann das gern in Form einer Spende tun (S. 12). Als »Lebenstöne« dürfte der Berliner Rapper Romano seine Musik betrachten. friedrich hat mit ihm über seine Köpenicker Wurzeln, seine Zöpfe und über Katharina Thalbach gesprochen (S. 10). Mancher Potsdamer wird das Landhotel Potsdam in Golm kennen. Was viele aber nicht wissen, ist, dass das Haus nun in neuem Glanz erstrahlt. Das gilt nicht nur für die Räumlichkeiten, sondern auch für das hauseigene Restaurant, wo einem gute, regionale Küche serviert wird (S. 19). Um das Großstadtleben geht es in den Büchern des Berliner Kulturjounalisten Michael Bienert. Er lässt berühmte Schriftsteller wie E.T.A. Hoffmann, Erich Kästner und seit Neuestem auch Alfred Döblin wieder lebendig werden – und damit auch ein spannendes Stück Stadtgeschichte (S. 28). Und in unserem weihnachtlichen friedrich-Geschenke-Spezial geht es in diesem Jahr um das Thema Lesen. Dazu stellen wir Dinge vor, die man zu einem heimeligen Leseabend braucht (S. 8). Ansonsten finden Sie auch alles, was sonst noch in der Region wichtig ist sowie viele Tipps & Termine, wie gewohnt im Heft. Kommen Sie gut durch den Monat! Ihr

 - Team


5

Inhalt

NTEN,

SUCHT PRAKTIKA

– DIE ALLES KÖNNEN EN! CH KO EE FF KA AUSSER

Lebensgefühl 06 Schönes Ding In Friedrichs Garten Exotischer Blumenkalender für 2018 07 Heimatkunde Berliner Schick Naturkosmetik von ›Und Gretel‹ 08 Was schenke ich zu Weihnachten? friedrich-Geschenke-Spezial

Kunst aus der Region 7. ART Brandenburg

20

TITELTHEMA 10 Schräg und sympathisch Berliner Rapper Romano im Interview 12 Für ein Wiedersehen mit Nubia Spenden Sie für Matteo!

KUNST 30 Kunst & Ausstellungen im November 31 Heimat entdecken und gestalten ›Zauche.Ziegel.Zisterzienser‹

Lebenswelt

32 Rezensionen 35 Kinostarts

14 Kurz & Gut Kultur und Freizeit

W IR S U C H E N A B S O F O RT P R A K T IK A N T E N (M /W ) HE F Ü R D IE B E R E IC G R A FI K / D R E DA K T IO N U N G. M E D IA B E R AT U N

Wirtschaftsleben

BRANDENBURG 24 Idyllische Kleinstädte: Biesenthal 25 Wandern im Naturpark Barnim 26 Kurz & Gut Umland BERLIN 28 Literarische Spaziergänge Schriftsteller und ihr Berlin

36 Potsdam für Insider Kurs zur Gästeführerqualifizierung 37 Alles was Recht ist Anonymität im Internet 38 Seien Sie versichert (31) Versicherungsschutz bei Starkregen

JOBS@FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE

n tio sta . sch n“ Mi öne ort rbt sof Fa ab 00 ns r 10 ei u be „ b mit ü

POTSDAM 16 Zuhören und weiterhelfen Kinder- und Jugendtelefon Potsdam 16 Männergrippe made in Potsdam Potsdamer Werbeagentur DNMC 17 Berufswahl mit und ohne Mutti Berufsmesse ›parentum‹ 18 Potsdam bewegt (31) Puppenspielerin Kathrin Thiele 19 In neuem Charme Das Landhotel Potsdam 20 Kunst aus der Region 7. Art Brandenburg 20 Richard Wagner endlich verständlich ›Oper mal anders‹ in der URANIA 21 Hochgenuss à la Madame Récamier 21 Potsdam-Kalender für 2018 22 Schiffbauergasse im November

Familienleben 40 Kurz & Gut Familie 42 Rezensionen für Kinder & Eltern 43 Kleinmachnower Märchentage 43 Lesung in Einfacher Sprache

Lebenswandel 44 Aktuelles von Babelsberg 03 45 ›Sportallianz‹: Top, die Wette gilt 46 Mit Yoga durch den Monat 47 Der friedrich-Gesundheitskalender 48 Der Hingucker (28) 49 Veranstaltungskalender 49 Regelmäßige Veranstaltungen 52 Termine im November 62 Adressen 64 Die VielSeite 65 Verlosungen 66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ... Am 29. November 2017 erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das Dezember-Heft ist der 15. November 2017.

Naturfarben Potsdam natürlich leben...

Beratung und Fachhandel für natürliche Farben & natürliche Baustoffe Martin Link Clara-Zetkin-Straße 31 14471 Potsdam/West Öffnungszeiten Dienstag – Freitag Samstag

14:00 – 18:00 Uhr 10:00 – 14:00 Uhr

www.naturfarben-potsdam.de mlink@naturfarben-potsdam.de

IHR WOHNGLÜCK MIT UNSEREN 1000 TRAUMTÖNUNGEN


g n i D

schön e

s

sCHÖNES dING LEbensgefühl

In Friedrichs Garten Exotischer Blumenkalender für 2018 – Handgedruckt und mit Liebe gemacht

D

er Park Sanssouci verzaubert nicht nur viele Touristen, sondern kann auch Potsdamer immer wieder aufs Neue faszinieren und inspirieren – so wie Verena Postweiler und Nina Heinke. Seit 2015 sind die beiden Grafikerinnen bei gutem Wetter mit Skizzenblock und Fotoapparat im Schlossgarten unterwegs, um nach den schönsten Blumen zu suchen. Die brauchen sie für ihren Kunstkalender, den sie ›In Friedrichs Garten‹ nennen. Die Herstellung der handgedruckten Exemplare ist aufwendig: Es werden Vorlagen gezeichnet, Stempel geschnitzt und Farben ausgewählt. Trotz des Aufwandes sind diese Tätigkeiten für Nina und Verena ein willkommener Ausgleich zur beruflichen Arbeit am Computer. »Ich arbeite gern mit den Händen«, verrät Verena. »Besonders manuelle Drucktechniken mag ich«. Zwar kennen sich Nina und Verena schon seit dem Studium, doch die Idee zu dem Kalender entstand, als sie mit ihren Kindern in Berlin auf dem Spielplatz saßen. »Nina sagte zu mir: ›Komm, lass uns etwas zusammen machen‹. Ich fand die Idee toll«, erzählt Verena. »Als ich dann nach Potsdam gezogen bin, hat es mich total inspiriert, was dort alles in den Parks wächst.« Die Motive für 2018 stammen aus dem botanischen Garten. Das Thema des Jahres lautet ›Exotische Blumen in Sanssouci‹. Obwohl die Palette an floralen Schönheiten groß war, haben es lediglich ausgefallene Gewächse wie Fuchsie, Amaryllis, Lotusblume und Strelitzie in die finale Auswahl geschafft. Dabei müssen die Künstlerinnen auch stets beachten, welche Pflanzen sich handwerklich überhaupt umsetzen lassen. Stehen die Endkandidaten dann fest, bearbeiten sie mit Linolschnitt-Werkzeug den Stempelgummi, bis die Blumen und Blätter ihren Vorstellungen entsprechen. Die Herstellung selbst kann bis zu drei Tagen dauern. »Wenn die Stempel fertig sind, entwickeln wir ein Farbkonzept, das vier Farben umfasst. In diesem Jahr haben wir uns, passend zum Thema, für knalliges Magenta und saftiges Grün entschieden«, erzählt Verena. Erst wenn die Farben stimmen, beginnt der umständliche Druckprozess. Mittlerweile haben die Hobby-Druckkünstlerinnen schon eine kleine Fangemeinde, die gespannt auf die neuen Kalender wartet. »Dieses Mal ist die Auflage verhältnismäßig groß. Neben den großformatigen Kalendern haben wir noch 1000 kleine Postkartenkalender drucken lassen. Davon hatten wir 2016 nur 400 Stück«, freuen sich die Blütenzauberinnen. Die Idee kommt an, der Wildblumenkalender aus dem letzten Jahr ist restlos ausverkauft. Erhältlich sind die blumigen Kunstwerke in Potsdamer und Berliner Buch- und Papeterieläden, im Museum Barberini oder direkt im Rechenzentrum, wo die beiden Freiberuflerinnen sich ein Büro teilen. [Betty Severin] Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum Büro 311 Dortustraße 46 14467 Potsdam T (0331) 24 34 47 00

Großer Kalender: Format: 21 x 42 cm Drucke in Din A4 28 Euro VK Kleiner Kalender (Postkartenkalender): Format: 10,5 x 21cm Postkarten in Din A6 15 Euro VK

6


7

Lebensgefühl Heimatkunde

b ra nd

u rg

i ess en

ten sie sich das Ziel, die schöne und facettenreiche Farben zu kreieren, diese in luxuriöse Formulierungen und Texturen zu verwandeln – und dabei auf hochwertige Inhaltsstoffe zurückzugreifen, wie nur die Natur selbst sie zu bieten hat. Ohne synthetische Konservierung. Ohne chemische Inhaltsstoffe. Ohne Kompromisse. In der permanenten Weiterentwicklung von ›Und Gretel‹ während der letzten vier Jahre haben Christina Roth und Stephanie Dettmann stets auf ihr Wissen und ihre Intuition vertraut. Das Ergebnis ihrer gemeinsamen Arbeit: Ein bewusst reduziertes und sorgfältig abgestimmtes Sortiment, das auf höchste Qualität setzt und alle Produkte beinhaltet, die für ein komplettes Make-up notwenig sind. Alle Produkte von ›Und Gretel‹ sind über den Online-Shop unter www.undgretel.com/shop und im Badezimmer Potsdam in der Gutenbergstraße 18 erhältlich. Dort gibt es ab diesem Monat auch den Weihnachtsbaum- und Silvester-Look ›Cosmic Love‹. Zudem wartet die Christmas-Aktion ›The Perfect Match‹. [sr] www.undgretel.com

IMBE Eye Shadow in Blue Granite und Bronze WINT Mascara in Darkest Black

TAGAROT Lipstick in Dahlia

de

gen

ass Schminke nicht gleich Schminke ist, beweist ›Und Gretel‹. Das Berliner Unternehmen stellt Naturkosmetik her, deren Inhaltsstoffe rein natürlich sind. Viele davon stammen aus ökologischem Anbau. Sämtliche ›Und Gretel‹Produkte enthalten weder erdölbasierte Zutaten noch synthetische Duft-, Farb- oder Konservierungsmittel. Auch durch Gentechnik und Tierversuche gewonnene Ingredienzen sind streng verboten. Gegründet wurde ›Und Gretel‹ von Christina Roth. Als international agierende Make-up Artistin hatte sie mit zahllosen Stars und Persönlichkeiten aus Film, Mode und Werbung für Foto- und Filmaufnahmen gearbeitet. Im Laufe ihrer langjährigen Tätigkeit wurde sie immer wieder mit einem Paradoxon konfrontiert: Dem Wunsch nach Make-up mit natürlichen Inhaltsstoffen und dem Bedarf an Kosmetik, die höchsten Ansprüchen gerecht werden soll. Intensive Farben und lange Haftbarkeit wurden im professionellen, dekorativen Kosmetikbereich lange Zeit nur durch den Einsatz umstrittener Inhaltsstoffe sowie synthetischer Konservierungsmittel erreicht. Make-up-Produkte aus dem Naturkosmetik-Segment hingegen ließen kräftige Farben, feinen Texturen und lange Haftbarkeit vermissen. Überzeugt davon, dass sich beide Ansprüche auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe vereinen lassen, fand Christina Roth in der Marketing-Expertin Stephanie Dettmann die perfekte Business-Partnerin. Gemeinsam stell-

Kun

en b

Naturkosmetik von ›Und Gretel‹

D

M AT

li n

HEI

b er

Berliner Schick


Geschenke LEbensgefühl

8

Gemütliche

Lesezeit

Geschenke zur Kalten Jahreszeit

W

Foto Joshua Newton

as kann es Schöneres geben, als sich in der kalt-nassen Jahreszeit gemütlich in einen bequemen Sessel zu kuscheln, während es draußen nieselt, regnet oder schneit? Dazu ein heißer Tee oder ein süffiger Wein. Hat man dann noch ein gutes Buch zur Hand, ist der Abend perfekt. Und weil das so ist, geht es in unserem Geschenke-Spezial ums Thema Lesen. Hier möchten wir einige Bücher und dazu passende Accessoires vorstellen. Da auch Weihnachten vor der Tür steht, finden Sie auf der nächsten Seite zwei schöne Kalender, die sich bestens zum Verschenken eignen.


9

Lebensgefühl Geschenke

Die Unschuld der Kastanienblüten von Bettina Klusemann

Der Tanz und das Kino Ursula von Keitz und Philipp Stiasny (Hrsg.) Der reich bebilderte Band begleitet eine Ausstellung des Filmmuseums Potsdam zum Thema Tanz und Film. Schüren 239 Seiten 24.90 €

In dem neuesten Roman der Potsdamer Autorin geht es um einen Jungen, dessen Eltern in Auschwitz interniert waren – und überlebten. Edition Oberkassel 200 Seiten 12.00 €

Wolfsfährten Andreas Beerlage Der Journalist und Wolfsexperte beginnt mit seinem Buch eine sachliche Diskussion anhand von gründlich recherchierten Fakten.

Geh Raus! Deine Stadt ist essbar

Gütersloher Verlagshaus 240 Seiten 19.99 €

Der Ratgeber zeigt 36 gesunde Pflanzen, die vor der eigenen Haustür wachsen, und enthält über 100 tolle Rezepte (siehe Seite 46). smarticular Verlag 189 Seiten 14.95 €

TOGO-Sessel Der Vollschaum-Sessel ist aus einem Guss, seine Form einfach und zugleich raffiniert. Die niedrige Sitzhöhe lädt zur Entspannung ein. Lignet Rose ab 900 €

EL GOS Rotwein Kräftiger Katalane, voller Frucht, feine Schoko-Note. Erhältlich im Weinwerk Potsdam. Weinwerk Potsdam 10.00 €

JahresKalender Der Kalender ›Potsdam im Grünen‹ zeigt historische Fotografien. Adventskalender Sanssouci 24 Türchen 5.00 €

YOGI Sweet Chai Ayurvedische Gewürzteemischung mit Anis, Fenchel und Süßholz.

AdventsKalender … so kitschig und so schön!

2.99 € bei dm

Adventskalender Sanssouci 24 Türchen 5.00 €


Titelthema Lebensgefühl

TH E M TITE L

10

A

S LEBEN Töne

Schräg und sympathisch Der Berliner Romano ist ein Musiker mit vielen Facetten

S

pätestens seit seinem Album ›Jenseits von Köpenick‹, das 2015 erschien, ist Romano aus den Playlists der Radiostationen nicht mehr wegzudenken. ›Klaps auf den Po‹, ›Metallkutte‹ oder ›Köpenick‹ sind weitere Songs, die zum Mitschwingen und Mitsingen einladen. Schon beim ersten Hören seiner Musik hält man inne und fragt sich: »Was singt der Mann für schräge und witzige Texte?« Taucht man weiter ein, findet sich ein Potpourri aus Gedanken, Gefühlen und Themen, die jeder kennt. Jetzt ist Romano mit seinem neuen Album ›Copyshop‹ zurück. Auf seiner Tour, die ihn durch ganz Deutschland und Österreich führt, macht er am 9. November in Berlins Columbiahalle Halt. Was Romano im Copyshop treibt und warum Katharina Thalbach in seinem Song ›Mutti‹ mitspielt, hat er friedrich in einem kleinen urigen Köpenicker Café verraten, in dem die Kellnerinnen noch Hütchen und weiße Schürzen tragen. Stilvoll und irgendwie anders – so wie Romano selbst, dessen Markenzeichen zwei geflochtene Zöpfe sind.

Du hast ziemlich viele Fans. Deine aktuelle Musik kann man schon in Richtung Hip Hop einordnen, und dennoch lässt sich Romano nicht wirklich in eine Schublade packen. Du hast ja früher auch Schlager und Heavy Metal gemacht. Wie passt das alles zusammen? Dadurch, dass ich als Musiker schon so viele verschiedene Richtungen ausprobiert habe, ist das Publikum auch ziemlich durchmischt. Würde ich reinen Hip Hop machen, hätte ich auch ein klassisches Hip Hop-Publikum. Aber so kommen vom Metalhead über Hip HopAnhänger bis hin zum Schlagerfan alle in meine Konzerte und singen meine alten Songs mit. Das ist auch das Schöne, es ist ein bunter Mix. Ob heterosexuell oder schwul, das spielt bei meiner Musik keine Rolle, hier kommen alle zusammen und feiern gemeinsam. Du bist aber auch ein unkonventioneller, entspannter Mensch. In deinem Song ›Köpenick‹ kuschelst Du Dich von hinten an einen Motorradfahrer. Wohl kaum eine klassische Szene für einen Hip Hop Musiker ... Es ist schon so, dass jedes Genre bestimmte Gesetze und Strukturen hat, an die sich die Leute halten. Ich möchte genau diese ab und zu brechen. Ich bin ein bisschen wie ein Kind, das in einen Laden geht und sich das nimmt, worauf es Lust hat. So war ich schon immer. Ich bin meinen Weg straight gegangen, auch wenn es oft Menschen gab, die sich gewundert haben – vor allem bei dem Schlagerprojekt. Wie bist du denn dazu gekommen, Schlager zu singen? Das Projekt ist mit einem Freund entstanden, der den Auftrag hatte, einen Remix für eine englische Band zu produzieren. Er saß da und ihm fiel nicht wirklich etwas ein. Ich war kurz auf der Toilette, um mich frisch zu machen, und habe dabei gesungen: ›Es sind die Worte der Liebe.‹ Der Freund war so begeistert, dass wir einen Sekt köpften – und das Schlagerprojekt war geboren. Ganze sieben Jahre habe ich Schlager gesungen.

Fotos Fabien Prauss

Du produzierst deine Stücke mit Moritz Friedrich, der als ›siriusmo‹ einen Namen in der Musikszene hat. Seit wann arbeitet ihr zusammen? Wir kennen uns schon sehr lange. Ich habe mal zu einem Schulprojekt ein Gangstervideo gedreht und wir brauchten einen Soundtrack. Da wurde mir Moritz empfohlen. Ich habe ihn in seinem ausgebauten Dachboden besucht, wo er Musik gemacht hat. Er hat etwas gespielt und ich habe darauf gerappt. Wir haben uns angeschaut und wussten, dass es zwischen uns passt. Später hat er sich wieder bei mir gemeldet und ich mich bei ihm. So ging das hin und her, und irgendwann ist er in die Stadt gezogen. In welche Stadt? Nach Berlin? Ganz genau: Der Köpenicker sagt, er fährt in die Stadt rein, wenn er nach Berlin fährt. Aber der Köpenicker fährt auch in die Stadt, wenn er nur ins Einkaufs-Center fährt. (lacht) Aber siriusmo und Romano haben sich wiedergefunden? Wir haben uns nie aus den Augen verloren und sind bis heute dicke Freunde. 2013 haben wir zu seinem zweiten Album ›Enthusiast‹ ein Video zu dem Song ›Itchy Cornerboy‹ gedreht, zusammen mit dem Regisseur Jakob Grunert. Jakob ist auch ein ganz toller Typ. Wir wussten, dass wir gemeinsam etwas auf die Beine stellen wollten. Ganze dreimal trafen wir uns bei mir und jedes Mal sind wir auseinander gegangen – immer leicht angetrunken –, weil uns nichts eingefallen ist. Schließlich hatten wir die Idee, dass wir das Video bei mir in Köpenick drehen. Im Video sieht man dich durch sämtliche Locations Köpenicks laufen. Du tanzt mit den Menschen auf der Straße. Alles wirkt authentisch. Gibt es denn die Orte, die Du in deine Songs einbaust wirklich? Ja, natürlich: Margittas Imbiss gab es, der wurde leider geschlossen, und die Champagner-Bar gibt es im Forum Köpenick, wo man Sekt


11

Lebensgefühl Titelthema

trinkt. Auch im Kaufhof gibt es eine echte Champagner-Bar. Hierzu sage ich immer KDO, Kaufhaus des Ostens, was quasi das Gegenstück zum KDW ist. Und wenn es mal nicht für Champagner reicht, dann wird es eben ein Sekt. Das Leben ist trotzdem schön – à la Harald Juhnke in ›Barfuß oder Lackschuh‹. Ist es schlimmer, wenn man weniger hat? Nein, man macht es sich in seiner Welt schön, so wie einem eben möglich ist. Wie hat sich Dein Leben verändert, seit man Romano überall kennt? Bist du noch der Köpenicker, der Du immer warst? Es hat natürlich eine Veränderung gegeben. Bei ›Jenseits von Köpenick‹ haben wir schon vermutet, dass es raus geht aus Köpenick in die Welt. Ich hatte viele tolle Erlebnisse, habe viele neue Menschen kennengelernt. Die Kommunikation ist größer geworden. Die Leute gehen offen auf mich zu und ich auf sie. Das ist mir auch wichtig. Ich kann sagen, dass ich derselbe Typ bin mit dem Unterschied, dass ich heute von der Musik leben kann. Apropos. Was hast Du denn vorher gemacht? Ich habe acht Jahre in einem Copyshop gearbeitet. Mein Vater meinte nach meinem Zivildienst auf der Krebsstation der Charité, dass ich etwas Vernünftiges machen solle und neben der Musik für mich noch ein zweites Standbein finden solle. Ich hatte überlegt zu studieren, aber ich hatte bereits meine eigene Wohnung, sodass ich Geld brauchte. Dann habe ich mich als Mediengestalter in verschieden Druckereien beworben. Die wollten mich auch haben, aber die Ausbildung ging eher in die technische Richtung und der kreative Part kam zu kurz. Dennoch habe ich es durchgezogen und bis 2013 in verschiedenen Copyshops gearbeitet. Aber so konnte ich zu diesem Zeitpunkt auch die Musik machen, die ich wollte, da ich durch mein Gehalt unabhängig war und nicht wie einige andere Freunde mit einer Coverband durch die Lande ziehen musste. Hast Du damals schon damit gerechnet, in welche Richtung es musikalisch gehen würde? Nein, gar nicht. Als ich mich mit Jakob und Moritz getroffen hatte und mit denen das Video gedreht habe, ging es eigentlich erst los. Die beiden Omas aus dem Video ›Itchy Cornerboy‹ sind meine Nachbarinnen. Sie haben mir die Zöpfe geflochten. Damit war unser Projekt geboren. Dadurch wurde es irgendwie auch intimer. Im aktuellen Al-

bum sogar noch ein bisschen mehr, wie die Vater-Sohn-Geschichte in ›Karl May‹. Auch die Gedanken im Stück ›Copyshop‹. Da habe ich ja Teile meine Vergangenheit verarbeitet. Schreibst Du die Texte selbst? Ein großer Teil des Grundkonzeptes ist von mir. Für das neue Album habe ich mich eingeschlossen und hintereinander geschrieben. Mit Moritz haben wir dann noch Textzeilen ausgetauscht. Die Beats macht er. Wir drei ergänzen uns wirklich optimal. Das Video zu ›Köpenick‹ habt ihr in Compton gedreht. Kein ganz ungefährlicher Teil von Los Angeles ... Es war echt nicht ohne. Wir hatten einen starken Sightseeing Guide aus der Hood dabei, der auch als Bodyguard fungierte. Der Kameramann wollte lediglich die Türme von Watts filmen, da kamen Typen um die Ecke, die ihm zwei Minuten gaben zu verschwinden. Als wir in Compton drehten, saßen da auch schon Homies und haben sich einen Joint gebaut und uns gefragt, was wir da machen würden. Die sahen uns, einen Typen mit geflochtenen Zöpfen, den Kameramann, der einen Fischerhut aufhatte, und Jakob, der wie der Trainer einer Baseball-Mannschaft aussah. Dazu dieser überdimensionale Guy, der uns die Ghettos der Stadt präsentierte. Dann fing ich auch noch vor der Kamera an zu tanzen. Die dachten echt, wir wollten zum Fasching, und schmunzelten über uns, ließen uns aber unser Ding machen. Irgendwann sind wir da schnell wieder rausgefahren. In deinem Video ›Mutti‹ spielt Katharina Thalbach mit. Ihr passt richtig gut zusammen als Mutter und Sohn. Wie kam es zur Zusammenarbeit? Wir haben für ›Das Erste‹ in dem Spielfilm ›Wir sind die Rosinskis‹ gemeinsam gedreht und uns super verstanden. Deshalb habe ich sie gefragt, und sie hat sofort zugesagt. Am 9. November wirst du erstmals in der Columbiahalle spielen. Was erwartet die Konzertbesucher? Es wird bunt, laut und emotional! Mehr wird noch nicht verraten. [Interview: Eyleen Beetlewood]

»Mein Vater meinte, dass ich etwas Vernünftiges machen solle.«


TITELT

HEM

A

Titelthema Lebensgefühl

s Leben Töne

12

Für ein Wiedersehen mit Nubia

Spenden Sie für Matteo!

M

anchmal sind es im Leben die kleinen Schritte, die besonders viel Kraft erfordern. Aber mit jedem Stück, das man vorwärts gelangt, wächst auch der Mut, den nächsten Schritt zu wagen. Matteo ist heute fünf Jahre alt. Und vieles, was für Kinder in seinem Alter völlig normal ist, erscheint für ihn noch unerreichbar. Matteo kam als Frühgeburt in der 28. Woche einer komplizierten Schwangerschaft zur Welt. Anfangs konnte er nicht alleine atmen und die Ärzte eröffneten den tapferen Eltern keine guten Aussichten für seine weitere Entwicklung. Matteos Gehirn hatte irreversible Schäden erlitten und seine Arme und Beine sind von starken Spastiken beeinträchtigt. Ein kleines Kind als Pflegefall, das rund um die Uhr betreut werden muss. Nach vielen hoffnungslosen Therapieversuchen gelang 2014 der erste Durchbruch. Im Curacao Dolphin Therapy Center verhalf ihm die Delfindame Nubia zu seinen ersten Wörtern »ja« und »nein«. Dank der großzügigen Spenden vieler Mitmenschen und unbekannter Unterstützer wurde dieser Aufenthalt ermöglicht. Das machte Mut. Ein Jahr darauf gab es einen weiteren Aufruf, um Matteo noch ein zweites Mal die Chance zu bieten, mit den Delfinen zu lernen. Und erneut fanden sich zahllose helfende Hände, die im Oktober 2016 den Wunsch des Jungen wahr werden ließen, Nubia wieder zu treffen. Das Ergebnis war überwältigend: Matteos Sprachfähigkeiten machten einen wahren Quantensprung. Er plapperte wie ein Wasserfall, begann sich zu erinnern und erzählte auf einmal vergangene Dinge und Situationen nach, die seine Mutter Kerstin Joedecke »immer wieder in Staunen versetzten«.

Doch es gibt noch viele Dinge, die Matteo vor sich hat. Er kann nicht alleine sitzen, stehen, essen oder gar spielen. »Sein großes Ziel ist es immer noch, laufen zu lernen«, berichtet seine Mutter, die ihn nur zur gerne im Oktober nächsten Jahres nochmals für zwei Wochen an der Seite von Nubia sehen würde. Obwohl die Wirksamkeit solcher Therapien von Studien nachgewiesen ist, übernehmen die Krankenkassen keine Kosten dafür. Ebenso benötigt Matteo schleunigst ein eigenes Galileo-Therapiegerät, mit dem er auch zu Hause seinen Muskeln trainieren kann. Denn seit fast fünf Jahren fährt er dafür wöchentlich drei- bis viermal mit seiner Mutter nach Berlin. Das kostet viel Zeit. Zeit, die eigentlich Matteos großer Schwester Mathilda zustehen könnte. Wer Matteos Entwicklung und seine Erfolge mitverfolgen möchte, kann das in mehreren Folgen der RTL2-Sendung ›Kleine Helden ganz groß!‹. Die erste startete Ende September. Matteo und seine Mutter Kerstin Joedecke freuen sich über jede Hilfe. Denn es ist an der Zeit für den nächsten Schritt. [Marc Banditt] Spendenkonto des Stars for Kids e. V. (Sparkasse Spree/Neiße) BLZ 180 500 00, Konto 300 000 53 30 IBAN: DE94 1805 0000 3000 0053 30, BIC: WELA DE D1 CBN Stichwort »Matteo Joedecke-Delphintherapie« (Das Stichwort bitte als Verwendungszweck angeben, da die Spende Matteo sonst nicht zugeordnet werden kann!)


Das beste œ Netz aller Zeiten überall in Potsdam. Jetzt testen.

1

2

œ Shops Potsdam | o2shops.de/potsdam Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Georg-Brauchle-Ring 23 – 25, 80992 München 1 Das „beste œ Netz“, das es in Potsdam je gab, ergibt sich durch eine erhebliche Kapazitätssteigerung seit Juni 2016. Die Anzahl der eingesetzten Sendestationen wurde seit Juni 2016 stetig erhöht; so werden in Potsdam 16 zusätzliche LTE-800-, 36 zusätzliche LTE-1800- und 15 zusätzliche UMTS-Stationen betrieben. Deren Ausstattung mit modernerer Technologie, insbesondere Vervierfachung der Bandbreite bei LTE 1800, sowie der Verdopplung der UMTS-Frequenzen seit Juni 2016 führt zu einem besseren Netzerlebnis bei den Kunden. Denn daraus resultiert höhere LTE-Abdeckung und eine Steigerung der durchschnittlichen Übertragungsraten, was Kunden schnellere und störungsfreiere Datenverbindungen bietet. Die höhere Dichte der Sendestationen ermöglicht Kunden bessere Sprachqualität und wenige Abbrüche beim Telefonieren. 2 Gültig bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages mit 24 Monaten Mindestlaufzeit aus dem aktuellen œ Free-Portfolio bis 30.11.2017 in teilnehmenden œ Shops in Potsdam. Für diese Mobilfunkverträge besteht eine Stornomöglichkeit innerhalb eines Monats ab Beauftragung im jeweiligen œ Shop. Gleiches gilt für einen etwaigen parallel abgeschlossenen My Handy-Kaufvertrag, allerdings nur für Geräte, die im œ Shop vorrätig sind; iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X sind von dieser Aktion ausgeschlossen. Neben etwaigen nutzungsabhängigen Gebühren fällt der Grundpreis des Tarifs nur anteilig bis zum Zeitpunkt der Stornierung an. Ggf. auf einen My Handy-Kaufvertrag geleisteten Zahlungen werden zurückerstattet. Ein etwaiges bestehendes gesetzliches Widerrufsrecht bleibt von dieser Aktion unberührt. Erhältlich in folgenden œ Shops: œ Shop Brandenburger Straße 55, Babelsberger Straße 16, Sterncenter 4, Dortustraße 18.


KURZ & Gut

KURZ & GUT LEbenswelt

14

Kultur

›Potsdamer Lichtspektakel‹

Holzbrillenmanufaktur ›Pewen‹

Hinter der Holzmanufaktur ›Pewen‹ verbergen sich Sergio Duarte und Rodolfo Pinto. Die zwei gebürtigen Chilenen stellen seit 2015 im Potsdamer Rechenzentrum per Hand Holzbrillen her. Gemeinsam haben sie bis heute zwölf verschiedene Modelle in ihrer Produktlinie. Die Brillen bestehen zu 100 Prozent aus Holz und nachhaltigen Materialien. Die beiden Neu-Potsdamer liegen mit dieser Idee nach wie vor voll im Trend. > > www.pewen-frames.com

Das ›Potsdamer Lichtspektakel‹ bietet in diesem Monat buchstäblich zahlreiche leuchtende Höhepunkte. Beim Belvedere auf dem Pfingstberg erwartet die Gäste ein modernes Märchen, dass mit Laservioline, Bildprojektonen und Interieur von ›Universum Geschirrverleih‹ begeistert. Das Dorint Hotel präsentiert eine Werkschau des Künstlerduos Imm & Matick, die unter dem Titel ›Sanssouci im Garten der Gefühle‹ 55 Werke präsentieren. Die Arbeiten auf Leinwand und Acryl werden teilweise hinterleuchtet. Die Hegelallee wird zum illuminierten Erlebnispfad, auch die Stadttore präsentieren sich in einem ganz anderen Licht. Und sämtliche Museen erscheinen in neuem Gewand. Der Lichtermarkt im Holländischen Viertel lädt von 13 bis 22 Uhr zum Genießen und Verweilen ein. Mit Live-Performances und Gastronomie bildet es das Zentrum des Festes. Ein besonderes Highlight der Bahnhofspassagen ist die Sandmalerin Aljona. Sie zeichnet live vor Ort, während ihre Bilder parallel an die Fassade projiziert werden. Am Platz der Einheit warten Lichtschaukeln, und für Kinder stehen LED-Sportgeräte bereit, die zum Mitmachen anregen. Die Breite Straße wird an diesem Wochenende mit einer Bandbreite von Laser- und Paniprojektionen sowie Fassadenilluminationen zur Fotoschönheit. Im Kulturquartier Schiffbauergasse erstrahlen die Gebäude geradezu visionär, während ein buntes Rahmenprogramm zum Verweilen einlädt. In der Babelsberger Angerkirche finden Live-Performances statt. Nebenan kann das Gelände des erleuchteten Oberlinhauses entdeckt werden. Freitag und Samstag verkehrt der illuminierte Jazzbus des Nikolaisaals auf einer festen Route. Insgesamt werden über 20 Objekte und Bauten »erstrahlen«. >> 3. bis 5. November ÿ 17 bis 23 Uhr ÿ Potsdam ÿ www.potsdam-im-Licht.de >> www.potsdamer-lichtspektakel.de

Language to go – Speak it! Kurse in Englisch und französisch

F

ür die kommende Saison bietet ›Language To Go‹ Kurse in Englisch und Französisch an. Jeder kann einsteigen, egal, ob er Anfänger ist oder schon Vorkenntnisse mitbringt. Man lernt in angenehmer Atmosphäre und in kleinen Gruppen. Im Angebot sind außerdem Business-Englisch-Kurse. Wer anfängt, eine Fremdsprache zu lernen, möchte sicher, ungehemmt und frei sprechen können. Genau das soll in den Kursen erreicht werden. Es wird vieles wiederholt, damit die Teilnehmer nach und nach besser verstehen und sich ungezwungen in der Fremdsprache ausdrücken können. Im Fokus steht hier das freie Sprechen. Die Grammatik wird natürlich ebenfalls berücksichtigt, aber nur so viel wie nötig. Durch die anschaulichen Dialoge versteht man Step by Step und auf leichte Art die wichtigsten grammatikalischen Anwendungen. Besonders wichtig sind bei ›Language To Go‹ ein freundlich-lockerer Umgang miteinander und ein

inspirierender Austausch untereinander. Denn Spaß begünstigt den Lernerfolg. Ohne Druck und in freudvoller Stimmung werden Sprachen für jeden zum Lernereignis. Die neuen Kurse beginnen unter dem Motto ›Besser verstehen – mehr erleben‹. Auch Quereinsteiger sind herzlich willkommen. Wer nicht weiß, auf welchem Niveau er sich befindet, kann gern Schnuppern kommen und sich dann ganz in Ruhe entscheiden. Eine schöne Nebensache: Es sind hier schon viele dauerhafte Freundschaften entstanden. Verständnis und Gemeinschaft sowie gegenseitige Unterstützung sind für alle hilfreich. Nicht zu lange überlegen, sonst ist der Wunschkurs ausgebucht! Rika Pöhlmann Röll und die Teilnehmer unternehmen außerdem alle paar Wochen etwas gemeinsam. Im Mai war sie mit 20 Teilnehmern in London. Als gelernte Fremdsprachensekretärin für Englisch, Französisch und Spanisch hat sie in vielen verschiedenen beruflichen Bereichen gearbeitet. Als Kind konnte sie sieben Sprachen sprechen und weiß dadurch, dass man das Sprechen durch Wiederholung und mit wenig Grammatik-Pauken schnell erlernen kann. Language To Go Hermann-Elflein-Straße 12 14467 Potsdam (0176) 84 78 89 62 rika.pohlmannroll@gmail.com


15

Lebenswelt KURZ & GUT

›Die Hühneroper‹ ist ein Singspiel über das Leben auf einer Hühnerfarm und die Kraft von Träumen. Die Inszenierung von Göksen Güntel nach dem Roman von Hanna Johansen ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet. Das kleine Hühnchen lebt auf einer Hühnerfarm und hat im Gegensatz zu den 3.333 erwachsenen Legehühnern Träume von Freiheit, vom Fliegen und davon, goldene Eier zu legen. Irgendwann gräbt es sich ein Loch ins Freie und entdeckt die Welt. Das kleine Hühnchen bestaunt erst einmal die grüne Wiese, den blauen Himmel und die lebendigen Regenwürmer. Seine Erlebnisse in der Natur verleiten alle Hühner zum Ausbruch. Die Vision von einer artgerechten Tierhaltung lässt sie nicht mehr los. Also beginnen sie, ihr Hühnerleben in die eigene Kralle zu nehmen – trotz der Angst vor dem Fuchs und dem Hühnerfarm-Verwalter. Das Augenmerk dieser Inszenierung richtet sich neben dem Appell an Kinder, im Leben mutig und neugierig zu sein, auch auf Tierschutz und bewusste Ernährung. Musikalisch entwickelt sich die thematisch brandaktuelle Inszenierung zu einem spannenden Singspiel mit faszinierenden Instrumenten, zahlreichen Liedern und einer mitreißenden Gacker-Arie. >>Uraufführung am 4. November ÿ 11. und 26. November und 9. Dezember ÿ 16 Uhr ÿ ATZE Musiktheater ÿ www.atzeberlin.de/huehneroper ÿ Tickets: 030-817 99 188

›Venus Orchestra‹ live in Potsdam

Foto Artur Shevel

Das Gastspiel des »schönsten Orchesters der Welt« findet am 23. November im Nikolaisaal statt. An sich sind mitreißende Melodien von einem Sinfonieorchester schon ein Fest für die Sinne, doch gesellt sch ein visueller Impuls in Gestalt von vierzig bezaubernden Musikerinnen dazu, steht ein außergewöhnlicher Konzertabend bevor. Das ›Venus Orchester‹ besteht ausschließlich aus attraktiven jungen Damen. Sie präsentieren mit Charme, Witz und Virtuosität zeitlose Perlen aus Klassik, Operette, Musical und Film. Dabei geht es turbulent zu: Etwa, wenn der Dirigent feststellt, dass ausgerechnet er als einziger Herr auf der Bühne einer Schar eigenwilliger Damen den Ton angeben soll. Oder dass die bezaubernde Solistin sich noch lange nicht von jedem anflirten lässt, der einen Taktstock schwingt. Es muss auf jeden Fall mit raffinierten Tricks gearbeitet werden. Die Musik steht dabei natürlich im Mittelpunkt. Die schönsten Melodien von Orff bis Offenbach und Höhepunkte aus unvergänglichen Werken wie ›My Fair Lady‹ laden zum Schwelgen in opulenten Klängen ein. Zu purer Faszination verbinden sich Performance, Ausstattung, szenische Einlagen und Bühneneffekte. Jedes Konzert des ›Venus Orchestras‹ bietet unvergessliche Unterhaltung auf höchstem Niveau. > > 23. Novemberÿ 20 Uhr ÿNikolaisaal ÿwww.nikolaisaal.de friedrich verlost 3 x 2 Freikarten

›Sternentraum‹

Foto Anne Pollmann

Foto Jörg Metzner

›Die Hühneroper‹ im Atze Musiktheater

Christine Högl führt die Zuschauer mit der Keltischen Harfe und ihrer zauberhaften Musik in eine Anderswelt. Seit einem Vierteljahrhundert verzaubert sie mit ›Harfenmusik unter dem Sternenhimmel‹ ein begeistertes Publikum. Ihre Musik ist zart und kräftig, gleichzeitig klar und magisch. Einfach abschalten, lauschen und träumen. >> 10. November ÿ 19 Uhr >> Urania-Planetarium >> www.urania-planetarium.de


Potsdam LEbenswelt

16

Zuhören und Weiterhelfen Foto Nummer gegen Kummer e.V. / Uwe Schinkel

Berater am Kinder- und Jugendtelefon Potsdam gesucht

M

Kinder- und Jugendtelefon – es gibt kaum ein Thema, das am Kinder- und Jugendtelefon nicht angesprochen wird. Als verständnisvoller Berater kann man Kindern und Jugendlichen helfen, sich belastende Erfahrungen von der Seele zu NummergegenKummer *kostenfrei reden und neue Handlungsmöglichkeiten zu finden. Die ehrenamtliche Mitarbeit am Potsdamer Kinderund Jugendtelefon ist eine wichtige Aufgabe – von der auch die Helfer selbst profitieren. Durch die Gespräche am Telefon und den Erfahrungsaustausch im Beratungsteam wächst das Verständnis für andere, während soziale und kommunikative Fähigkeiten gestärkt werden. Wer neugierig, offen und verständnisvoll ist, ist herzlich im Beratungsteam des Kinder- und Jugendtelefons willkommen. Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene jeder Alters- und Berufsgruppe können sich gern engagieren. Das Kinder- und Jugendtelefon ist ein Angebot des Diakonischen Werkes Potsdam e. V. in Zusammenarbeit mit Nummer gegen Kummer e. V. – Mitglied im Deutschen Kinderschutzbund. Für mehr Informationen steht Alexandra Sturm, Leiterin des Kinder- und Jugendtelefons Potsdam, zur Verfügung. [sr]

116111*

itte Februar 2018 beginnt am Potsdamer Kinder- und Jugendtelefon wieder ein Ausbildungskurs zum ehrenamtlichen Telefonberater. In der rund halbjährigen Ausbildung mit jeweils einem Tag und einem Abendtermin im Monat werden Interessierte gut auf die Aufgabe vorbereitet, Kindern und Jugendlichen am Telefon Unterstützung in schwierigen Situationen zu geben. Unter der »Nummer gegen Kummer« suchen montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr Tausende Mädchen und Jungen jemanden, der ihnen zuhört und ihre Themen ernst nimmt. Probleme mit den Eltern oder Freun- Nummer gegen Kummer: 116 111 und (0800) 111 0 333 den, mangelndes Selbstvertrauen, Liebeskummer, Mobbing, aber auch Kontakt Alexandra Sturm: Suizidgedanken, selbstverletzendes Verhalten und Gewalterfahrungen a.sturm@dwpotsdam.de oder (0331) 97 93 19 11

Social Media Trainee Du liebst Social Media, kennst die aktuellen Trends, bist kreativ und textsicher.

Männergrippe made in Potsdam Potsdamer Werbeagentur DNMC für den GWA EFFI Award 2017 nominiert

• 12 Monate Traineeship

Foto Claudia Pfeil

• Preisgekrönte Kampagnen wie „Die Männergrippe“ auf Facebook • ein täglicher Zuschuss zum Mittagessen für alle Mitarbeiter

jobs@dnmc.de Bertha-von-Suttner-Straße 8 14469 Potsdam

Anastasia Korablev und Tobias Dillinger

Foto Caro Strobel

Bewirb dich jetzt: www.dnmc.de/jobs

»Echte Männer benutzen keinen Regenschirm. Echte Männer werden nass, verfluchen das Wetter und leiden dann wochenlang an einer Männergrippe.« Männergrippe? Die eine Hälfte der Weltbevölkerung kennt und fürchtet sie, die andere lacht über sie. Und das zahlt sich aus. Die Social Media Kampagne ›Die Männergrippe‹ gilt momentan als die weltweit erfolgreichste im Pharmabereich, millionenfach gesehen, kommentiert und geliked. Hinter der hochansteckenden Werbesatire für Erkältungsprodukte der Klosterfrau Healthcare Group steht die Potsdamer Agentur DNMC. Die Gesamtkreation stammt von den beiden Geschäftsführern Anastasia Korablev und Tobias Dillinger. Ihre muntere, mehrfach prämierte Kampagne hat es nun sogar in das Finale der GWA Effie Awards 2017 in der Kategorie ›Content Hero‹ geschafft, der wichtigsten Auszeichnung für effiziente Markenkommunikation in Deutschland. Man kann also die Daumen drücken, dass es klappt mit dem nationalen Oscar der Werbebranche. Und niemals vergessen: »Sei immer du selbst! Außer du hast Männergrippe. Dann sei bitte eine Frau.« [Marc Banditt] www.die-männergrippe.de facebook.com/DieMaennergrippe


17

Lebenswelt POtsdam

Berufswahl mit oder ohne Mutti

›parentum‹-Messe zeigt jungen Menschen Wege in den Beruf

M

ama macht das schon? Schön wär‘s! Um einen Ausbildungs- oder Studienplatz müssen sich junge Menschen selbst kümmern. Die Ausbildungsmesse ›parentum‹ am 18. November am OSZ I Technik in der Jägerallee bietet dafür Gelegenheit. Ob Schüler oder Studienabbrecher, Kurzentschlossener oder Langzeitplaner: Kommen darf, wem das Thema Berufswahl wichtig ist. Als entscheidende Begleiter auf dem Weg ins Berufsleben ihrer Kinder sind auch Eltern willkommen. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. 45 regionale und überregionale Unternehmen, Hochschulen und Beratungsinstitutionen stehen für Gespräche zur Verfügung. Mit dabei sind etwa Axel Springer, Deut-

sche Bahn, Mercedes Benz Ludwigsfelde, Siemens, Stadtwerke Potsdam, Mittelbrandenburgische Sparkasse, Finanzamt, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Hauptzollamt, Bundeswehr und Bundes- sowie Landespolizei. Auch Hochschulen wie die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, das Hasso-Plattner-Institut, die TH Brandenburg, die EBC Hochschule oder die Europäische Sportakademie informieren umfassend über Studiengänge. »Das persönliche Gespräch mit den Ausstellern ist eine hervorragende Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen«, sagt Claudio Freimark, Projektleiter der ›parentum Potsdam‹. Das kann für Praktika oder auch mehr sein. »Nicht selten haben sich aus diesem Erstkontakt Ausbildungsverhältnisse entwickelt.« In Vorträgen geben Personalverantwortliche zudem wertvolle Tipps, wie die perfekte Bewerbung aussieht und wie man das Bewerbungsverfahren meistert. Daneben wird Schülern, die nach der 10. Klasse das (Fach-)Abitur anstreben, etwas geboten: Es präsentieren sich alle vier Oberstufenzentren der Region Potsdam/Werder. Schick anziehen lohnt sich obendrein: In diesem Jahr können am Messestand der IHK Potsdam wieder kostenfrei Bewerbungsbilder erstellt werden. [sr] Ausbildungsmesse ›parentum‹; Samstag, 18. November, 10–14 Uhr OSZ I Technik Potsdam, Jägerallee 23a, 14469 Potsdam www.parentum.de

Freiheit genießen … am besten im Dauerspiel Teilnahmeunterlagen einfach anfordern unter: +49 331 6456 - 666 oder kundenservice@lotto-brandenburg.de www.lottoBB.de Teilnahme ab 18 Jahren. Lotterien sind nur ein Spiel – lassen Sie es nicht zur Sucht werden. Beratung zur Glücksspielsucht durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: +49 800 1372700 (kostenfrei und anonym).


Potsdam LEbenswelt

h iele athrin T

##31 K a

18

r F o lge M e n s c h e n In der Ru e d ri c h in l o s e brik »Potsdam bewegt« stellt fri it Engagement z o un d T h e ti o n a l , s i a l , m men vor, die Potsdam bewegen. Emo un d L e i s t ung in Spor t, Gesellschaf t oder Beruf.

Zauberhafte Welten Die Potsdamer Märchenfrau und Puppenspielerin Kathrin Thiele

K

athrin Thiele lehnt ihren Koffer, einen Klapphocker und eine Holzplatte an die Schlossmauer. Sie sucht sich einen romantischen Platz hinter dem Babelsberger Schloss. Hier soll ihr improvisiertes Märchentheater entstehen. Die ersten Kinder strömen herbei. Denn Thiele spielt Märchen aus aller Welt. Sie setzt sich auf ihren Hocker, legt die Tischplatte über die Knie und deckt ein weißes Leinentuch darüber: ein Märchenkleid, das zugleich als Bühne dient. Aus Wolle, Leinen, Mehl, Papier, Teig, Kreide, Ton oder Kohle erschafft Thiele dann ihre fantastische Welt. Aus einem Wollknäuel entspinnt sie eine Geschichte, aus Tonklumpen werden flink Personen geknetet und aus KohlestiftZeichnungen, die sie mit schnellem Strich auf das Leinentuch wirft, die Requisiten. Den Rahmen für ihre Geschichte gibt sie vor, die weitere Story entwickelt sich durch das Aufeinandertreffen der Materialien, Thieles Stimme und der Fantasie der Zuschauer. »Ich versuche die Märchen so zu gestalten, dass sie Kinder und Erwachsene ansprechen. Denn alle sollen gern zuschauen und mitmachen.« Das Erzählen von Märchen ist nur eine Facette von Thieles Arbeit. Eigentlich ist die Potsdamerin Puppenspielerin. 2008 gründete sie das ›Figurentheater Kathrin Thiele‹. Besonderen Wert legt sie in ihren Werken auf eine kraftvolle Bildsprache und liebevolle Gestaltung der Figuren. Mit verschiedenen Musikern und Regisseuren kreiert Thiele für das Tourneetheater lebendige Puppenspiel-

Fotos S. Kalinowski

Produktionen wie das grimmsche Märchen ›Fundevogel‹. Bereits in ihrer Kindheit entdeckte Thiele ihre Leidenschaft für Märchen, darstellendes Spiel und bildnerisches Gestalten. Später studierte sie Textilkunst in Zwickau, Puppenspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich und Theaterpädagogik an der UdK Berlin. »Mich fasziniert an Märchen die Auseinandersetzung der Hauptperson mit der Gesellschaft. Denn das heutige Leben spielt sich in Grundzügen ähnlich ab, Geschichten gibt es immer und Konflikte eben auch.« Kathrin Thiele bietet zudem Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte an, die bei ihr lernen können, wie man Kindern spannend Märchen erzählt. Für Jugendliche muss die Puppenspielerin wiederum Angebote schaf-

fen, die kreativ motivieren. »Für jede Gruppe habe ich immer erst einmal eine Idee«, erzählt sie. »Für Jugendliche ist zum Beispiel ›experimentelles Figurenspiel‹ interessant. Hier geht es um den Umgang mit verschiedenen Materialien. Das ist interessanter, als wenn ich eine Marionette nehme, die nur auf Puppenspiel begrenzt ist. In meinen Workshops soll sich die Fantasie frei entwickeln.« Dabei versucht Thiele, aus den entstehenden Geschichten den Konflikt und vielleicht sogar eine Lösung herauszudestillieren, sodass jeder etwas für sich mitnimmt. Außerdem bietet Thiele mit renommierten Partnern theaterpädagogische Tanz-Theaterprojekte für Schulen und Kitas an. 2016 wurde ihre Tanztheaterproduktion über die kulturelle Teilhabe von geflüchteten Menschen ›Du und Ich‹ für den Sonderpreis des Staatsministeriums für Kultur und Medien nominiert. Man kann Kathrin Thiele auch für Kindergeburtstage buchen. Allerdings ist eine längerfristige Reservierung nötig, denn im November ist sie bei den Berliner Märchentagen zu Gast. Außerdem präsentiert sie parallel ihr Figurentheater ›Fundevogel‹ in der Stadtund Landesbibliothek Potsdam. Im Potsdamer Naturkundemuseum ist sie im Rahmen der Veranstaltungsreihe ›Tiere & Märchen‹ zu erleben. [Sabine Kalinowski]

Fakten Kathrin Thiele studierte Textilkunst, Puppenspiel und Theaterpädagogik. Für ihre Tanztheaterproduktion ›Du und Ich‹ wurde sie 2016 für den Sonderpreis des Staatsministeriums für Kultur und Medien, ›Kultur öffnet Welten‹, nominiert. Die 45-Jährige lebt in Potsdam und hat zwei Kinder. www.kathrin-thiele.de


19

Lebenswelt Potsdam

Martinstag 11.11.2017 Preis für 1 Gans inkl. Beilagen für 4 Personen 99,00 €

Kriminalmenü mit den „Auftaktern“ 18.11.2017 und 02.12.2017 19 bis 23 Uhr Preis pro Person 69,00 €

In neuem Charme

Das Landhotel Potsdam

W

er sich als Potsdamer in ländlicher Atmosphäre entspannen möchte, muss nicht in die Ferne schweifen: Direkt vor der Haustür, im gemütlich dörflichen Ortsteil Golm, befindet sich das Landhotel Potsdam. Das ist an sich nichts Unbekanntes, das Haus steht bereits seit über fünfzehn Jahren dort. Neu ist, dass seit Kurzem ein frischer Wind durchs Landhotel weht und ihm ungeahnten Glanz verleiht. Das gesamte Gebäude wird komplett umgebaut. So entsteht allmählich ein modernes Hotel mit charmantem Landhaus-Charakter. Aus seinem Dornröschenschlaf geweckt wurde das Haus von der neuen Geschäftsführerin Claudia Thom-Neumann. Sie hat nicht nur äußerlich alles überholt, sondern auch ein engagiertes Service-Team zusammengestellt. »Es ist ein sehr angenehmes menschliches Miteinander geworden«, sagt Thom-Neumann stolz. »Zusammen möchten wir hier einen Ort der Begegnung schaffen, nicht nur für Gäste von außerhalb, sondern auch für Potsdamer.« Einen Trumpf, den Thom-Neumann dabei im Ärmel hat, ist das Restaurant ›Friedrichs‹, das kulinarische Herzstück des Landhotels. Es wird wie der Rest des Hauses aufwendig umgestaltet und soll Mitte dieses Monats fertig sein. Für Genusserlebnisse sorgt dort Küchenchef Matthias Hamisch. Auf seiner Speisekarte steht gute regionale Küche. »Wir setzen hier auf Qualität«, so Thom-Neumann. Darum kommt das Fleisch frisch vom ›Potsdamer SauenHain‹,

einer Initiative zweier Junglandwirte. Ein Jäger bringt zudem regelmäßig frisches Wildbret. Ein Beweis für Qualität und Regionalität seiner Küche ist, dass das Restaurant jüngstes SlowFood-Mitglied ist. Daneben gibt es regelmäßig Veranstaltungen im Landhotel, etwa das Kriminalmenü am 18. November und 2. Dezember, den Adventsbrunch am 10. Dezember oder den Weihnachtsbrunch am 26. Dezember. Aber auch für private Geburtstags- und Hochzeitsfeiern ist das Haus perfekt geeignet. Jede Veranstaltung wird individuell und mit Liebe zum Detail vorbereitet. »Wir sind leicht per Zug oder Bus zu erreichen«, sagt Thom-Neumann. »Von hier aus lassen sich auch bequem Ausflüge in den Park Sanssouci oder nach Berlin unternehmen. Und Gäste von weiter weg bringt man einfach in einem unserer liebevoll ausgestatteten 58 Hotelzimmer, Juniorsuiten oder der Landhotelsuite unter.« Für Firmen und Geschäftsleute bietet das Landhotel eine Seminaretage mit fünf Tagungsräumen verschiedener Größe. [Stefan Kahlau] Landhotel Potsdam Reiherbergstrasse 33 14476 Potsdam-Golm T (0331) 60119-0 F (0331) 60119-500 M info@landhotel-potsdam.de www.landhotel-potsdam.de

Brandenburg trifft Trüffel 26.11.2017 Menüpreis pro Person 69,00 €

Adventsbrunch 10.12.2017 Preis pro Person 25,00 €

Weihnachten im Landhotel Restaurant Landhotel Potsdam á la carte 24.12.2017 17 bis 22 Uhr 25.12.2017 12 bis 20 Uhr 26.12.2017 17 bis 22 Uhr

Brunch am 2. Weihnachtsfeiertag 10 bis 14 Uhr Preis pro Person 27,00 €

Brunchen und Feiern im Landhotel Potsdam Wir beraten Sie persönlich und kreieren Ihnen und Ihren Gästen ein unvergessliches Erlebnis. Erfahren Sie mehr über unsere Arrangements unter www.Landhotel-potsdam.de Tel: 0331.601190 plewe@landhotel-potsdam.de Veranstaltungsverkauf: 0151 654 738 93


Potsdam LEbenswelt

20

Kunst aus der Region

7. Art Brandenburg

Die Art Brandenburg ermöglicht den direkten Dialog zwischen Kunstakteuren und Gästen – Künstler zeigen vor Ort am Messestand ihre Werke aus den Bereichen Malerei, Grafik, Bildhauerei, Mixed Media, Installation, Fotografie, Film, Zeichnung und Kunstbuch. Vom 10. bis 12. November ist die inzwischen 7. Art Brandenburg für das Publikum geöffnet. 100 zeitgenössische Künstler, Künstlerkollektive und Produzentengalerien aus Brandenburg und Berlin wurden von einer Fachjury unter Mitwirkung der Akademie der Künste Berlin, dem Kunstraum Potsdam, dem Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e. V. (BVBK) und dem Künstlerhaus Bethanien ausgewählt. eitgenössische Kunst aus dem Land Bran- »Videokunst, Fotografie und Kunstbuch stehen denburg, die von den Künstlern präsentiert ebenso im Fokus des Kunstdiskurses wie die wird – dafür steht die Art Brandenburg. Sie hat Themen Kunstproduktion, Sammeln und Besich seit ihrer Gründung 2005 zu einer wichtigen wahren«, sagt Jutta Pelz, Vorsitzende des BVBK. Messe aktueller regionaler Kunst entwickelt und Die Kunstmesse findet in der Schinkelhalle und vermittelt einen inspirierenden Einblick in die der Waschhaus-Arena sowie im Kunstraum Vielfalt der brandenburgischen Kunstszene. Potsdam am Erlebnisquartier Schiffbauergasse

statt. Sie wird begleitet von Führungen durch Künstler sowie von Workshops und Diskursen. Veranstaltet wird die Art Brandenburg vom Kulturwerk des BVBK, gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg sowie der Landeshauptstadt Potsdam. Partner sind der Kunstraum Potsdam und der Collector‘s Club. [sr]

Z

7. Art Brandenburg; 10. und 11. November: 11–20 Uhr, 12. November: 11–18 Uhr; Schiffbauergasse Potsdam; Tickets: Erwachsene 10 Euro, ermäßigt 6 Euro; www.art-brandenburg.de

Richard Wagner endlich verständlich

›Oper mal anders‹ mit Richard Vardigans in der URANIA Potsdam th, die fromme Nichte des Landgrafen, für die er eigentlich als Sänger »in den Ring« steigen möchte. Der Held ist innerlich immer mehr hin und her gerissen und wird sterbend am Ende nur mit Gottes Erbarmen erlöst. Und, erraten? Richtig, es ist Wagners fünfte Oper ›Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg‹, uraufgeführt im Jahr 1845. Gut, man mag es kennen. Aber durchschaut man auch die einzelnen Verstrickungen der komplexen Handlung, ihren Hintergrund und ihre raffinierte musikalische Untermalung? Am 26. November kann sich jeder testen, wenn Tannhäuser in Potsdam dargestellt wird – ohne Sänger, ohne Orchester, ohne Bühnenbild. In einer One-Man-Show erzählt und spielt Richard Vardigans das berühmte Werk gleichzeitig. Der aus England gebürtige Vardigans ist renommierter Pianist, Dirigent und Musikwissenschaftler in einem. Das verspricht einen Opernbesuch der anderen Art, fundiert und unterhaltsam, sowohl für Laien als auch für Kenner. Eine Anmeldung per Telefon unter (0331) 291741 oder per EMail an verein@urania-potsdam.de wird empfohlen. [sr]

D

em einen oder anderen kommt das folgende Stück möglicherweise bekannt: Der tapfere Ritter hat die Qual der Wahl zwischen Lust und Liebe. Denn auf der einen Seite lockt die sinnlich-erotische Versuchung, verkörpert durch die Venus. Auf der anderen Seite wartet jedoch Elisabe-

›Oper mal anders‹: Richard Wagners Tannhäuser; 26. November, 11 Uhr; URANIA ›Wilhelm Foerster‹ Potsdam e. V.; Gutenbergstraße 71/72, 14467 Potsdam; www.urania-potsdam.de; Teilnehmerpreis: 15 €, ermäßigt und im Vorverkauf: 13 €


21

Lebenswelt POtsdam

Hochgenuss auf französische Art Im Hofcafé Madame Récamier behaglich durch die kalte Jahreszeit Hofcafés erzeugen: die »Preußische Schokolade«. Auch sie sorgt im Herbst für warme Gedanken. Ebenso wie der Tee steht die Schokolade hierzulande in einer langen Tradition: Schon im früheren Preußen war Trinkschokolade beim Adel ein begehrtes Getränk. Verfeinert wird die Hofcafé-Schokolade mit heimischen Produkten wie Grumsiner Gin oder Korn sowie Wildrosenwasser aus eigener Herstellung. Das Hofcafé befindet sich seit März dieses Jahres im Innenhof vom Palais am Stadthaus, gegenüber vom Rathaus. Seitdem hat sich eine enge Zusammenarbeit mit regionalen Anbietern wie dem Potsdamer Q-Regio und der Grumsinner Brennerei aus der Uckermark entwickelt. Seit dem 1. Oktober können Gäste im Hofcafé täglich ab 10 Uhr in behaglicher Salon-Atmosphäre frühstücken. Auch dabei wird viel Wert darauf gelegt, dass durch die ausgewählte Verbindung von französischen und heimischen Produkten ein feines Genusserlebnis Sie saßen und tranken am Teetisch, / und sprachen von Liebe viel. entsteht. So werden etwa regionale Spezialitäten wie Käse, Quark / Die Herren, die waren ästhetisch, / Die Damen von zartem Ge- und Wurst  mit französischen Backwaren kombiniert. Die dazu krefühl.« So beschrieb Heinrich Heine 1823 eine gemütliche Teerunde der denzten erlesenen Konfitüren stammen aus eigener Produktion. [Stegehobenen Gesellschaft. Wer sich in diese Zeit zurückversetzen möch- fan Kahlau] te, kann das im Potsdamer Hofcafé Madame Récamier. Dort herrscht das perfekte Ambiente, um eine typische Teezeremonie aus dem 19. Hofcafé Madame Récamier Jahrhundert zu erleben. Denn gerade in der kalt-nassen Jahreszeit ist Friedrich-Ebert-Straße 37 eine entspannende Teerunde ein Segen für Körper, Geist und Seele. 14469 Potsdam Ein wohliges Gefühl dürfte auch die besondere Trinkschokolade des Frühstück Mo–Sa 10 Uhr

»

Potsdam im Grünen Kalender für das Jahr 2018

Das Regattahaus am Templiner See, erbaut 1925

D

senes und durchkomponiertes Stadtgefüge, in dem sich Architektur und Natur bereicherten. Diesem »Gesamtkunstwerk« widmet sich der von dem Potsdamer Gestalter Peter Rogge herausgegebene Potsdam-Kalender für 2018. Er präsentiert unter dem Titel ›Potsdam im Grünen‹ eine Auswahl an historischen Fotografien vom Ende des 19. und Beginn des 20. Jahrhunderts. Neben Altbekanntem finden sich auch überraschende und wenig bekannte Ansichten von Potsdam. So ist beispielsweise die Aufnahme der Engelsquelle das bislang einzig bekannte Fotodokument, das in diesem Kalender erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Ein Blickfang ist auch das Regattahaus am Templiner See. Es wurde 1925 in nur sieben Wochen Bauzeit nach Plänen des Architekten Reinhold Mohr als Ausflugslokal errichtet und ist eines der wenigen Bauwerke des Expressionismus in Potsdam. Wegen seiner auffälligen, märchenhaften Fenster hieß das Haus im Volksmund auch »Feenpalast«. In den folgenden Jahren entwickelte sich die Anlage zu einem beliebten Ausflugsziel und wurde mehrfach erweitert und umgebaut. So entstand 1932 am Ufer ein Musikpavillon. Auch gab es einen Biergarten für 3400 Gäste. Der Potsdam-Kalender für 2018 ist in ausgewählten Potsdamer Buchhandlungen wie dem ›Internationalen Buch‹ sowie im Museumsshop des Potsdam Museums erhältlich. [sr]

ie Naturschönheit Potsdams – einer Insel inmitten der Havelseenkette – verzauberte einst die preußischen Könige. So wurde Potsdam neben Berlin zur zweiten Residenz und die wald- und seenreiche Natur um faszinierende Schlösser- und Parkanlagen ergänzt. Es entstand eine Kulturlandschaft mit weitreichenden Sichtachsen über Seen und Flüsse, auf Schlösser und Gärten. Bis zu ihrer Zerstörung im April 1945 besaß die einstige Residenzstadt ein historisch gewach- www.potsdamkalender.de


22

Grafik Bele Bachem

Foto Simone Scardovelli

Potsdam LEbenswelt

Am 9. Nobember um 20 Uhr feiert das Stück ›In the blink of an eye‹ vom Wandertheater Ton und Kirschen seine Premiere. Ein Mann wird von einem warmen Wind nach Hindustan getragen. Ein rituelles Sterben und Wiederauferstehung. Hass, der unvermittelt in Liebe umschlägt. Ein wütender Tsunami. Fliegende Kraniche. Geheime Erinnerungen. Das alles in einem Augenblick. In the blink of an eye. Sein 25-jähriges Bestehen begeht das Ton und Kirschen Wandertheater mit Texten von Samuel Beckett, Anton Tschechow, The English Mumming Play, Rumi, Ovid und Bertolt Brecht. Die einzelnen Geschichten fanden während der Proben eine eigene Form. Damit wollen die Schauspieler ihr Publikum mit auf Reisen nehmen, um herauszufinden, was uns als Menschen verbindet. Gegründet

Theaterfestival ›UNI bis 4. November, T-WDRAM‹ www.unidram.de erk Kunstmesse ›ART Brandenburg‹ 9. bis 12. November, Schinkelhalle www.art-brandenburg.de

Grosser Herbst-Swingball mit Livemusik von ›Nomad Swing‹ 18. November, fabrik Potsdam www.fabrikpotsdam.de

wurde das Wandertheater 1992 von Margarete Biereye und David Johnston in der Nähe von Berlin. Beide waren 20 Jahre mit dem englischen ›Footsbarn Travelling Theatre‹ unterwegs gewesen, als sich ihnen in Glindow ein dauerhafter Spiel- und Lebensort bot. Seitdem entstanden unter ihrer künstlerischen Leitung 15 Produktionen. Heute gehören dem Theater Schauspieler und Musiker aus Deutschland, England, Frankreich, Wales und Kolumbien an. Ihr künstlerisches Schaffen führte sie durch Polen, Indien, Kolumbien, Korea und Marokko. [Eyleen Beetlewood] Premiere ›In the blink of an eye‹ 9. November, 20 Uhr, fabrik www.fabrikpotsdam.de

Premiere ›Die Netzwelt‹ 24. November, Reithalle e www.hansottotheater.d Premiere ›Der Teufel mit den drei goldenen Haaren‹ 25. November, T-Werk www.t-werk.de Konzert Peter Heppner 25. November, Waschhaus www.waschhaus.de

Schnipo Schranke ist eine Zweimädchenband. Friederike Ernst und Daniela Reis haben nach dem Erscheinen ihres Debüt-Albums im Jahr 2015 gleichermaßen für Irritation und Begeisterung gesorgt. Man war verwundert, dass die beiden jungen Frauen so derbe Sachen zu so entzückenden Melodien singen. Die Sängerinnen haben nicht locker gelassen und weiter getextet und komponiert. Immer weiter, auch um klar zu machen, dass die wirklich derben Sachen nichts mit »Pimmel« oder »Pisse« zu tun haben – vielmehr mit Liebe, Tod oder Vergangenheit. Anfang des Jahres erschien das neue Album der beiden Songwriterinnen: ›Rare‹. In ihrem Stück ›Stars‹ singen sie davon, dass Stars an der Wand hängen, während sie in den Seilen hängen. Doch das zweite Album hätten sie auch getrost »Sick« nennen können, denn Schnipo Schranke sind voll gestört und darin ziemlich ehrlich. Und sie hängen ziemlich oft in den Seilen, sind dabei aber total fleißig, fast streberhaft, wie sie selbst sagen würden. Und diese Mischung ist es auch, die so selten ist. Sozusagen »rare«. Am 17. November sind die Mädchen um 20 Uhr auf der Bühne des Waschhauses live zu erleben. [Eyleen Beetlewood] Konzert Schnipo Schranke 17. November, 20 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de


Lebenswelt POtsdam

Tel Aviv zu leben. Zu viel liegt zwischen den beiden. Ihre biografischen Erfahrungen, die geografische Entfernung und ihre Vergangenheit, die nicht nur mit den eigenen Lebensläufen zu tun hat. Das falsche Land, das richtige, das neue, das heilige – in kunstvollen Zeitsprüngen und anhand von Erinnerungen an Tage in Berlin und Nächte in Tel Aviv, an tie-

Foto HL Böhme

Die Autorin Jana Hensel, die unter anderem durch ihren Erinnerungsband ›Zonenkinder‹ bekannt wurde, feiert mit ihrem neuen Roman ›Keinland‹ ihr literarisches Debüt. Die 1976 in Leipzig geborene Journalistin präsentiert hiermit einen Liebesroman, der aber auch ein Roman über Schuld, Erinnerung, Herkunft und Grenzen ist. Eigentlich hatte Nadja nur ein Interview mit Martin Stern führen wollen. Doch von der ersten Sekunde an ist da eine schwer erklärbare Nähe zu spüren, aber auch eine Fremdheit, die sich auch dann nicht auflöst, als die beiden sich näher kommen. Woher rührt diese Nähe und warum ist diese Fremdheit nur so schwer zu überwinden? Nadja bejaht diese Liebe, an die Martin nicht recht glauben kann. Er ist als Jude in Frankfurt am Main aufgewachsen und hat Deutschland nach der Wiedervereinigung verlassen, um in

Foto Michael_Mann

23

Im Hans Otto Theater wird die Zeit zurückgedreht. Wir befinden uns in West-Berlin um 1970. Jugendliche und Studenten rebellieren gegen Eltern, Staat und autoritäre Strukturen. Sie stehen auf gegen alte Nazis, rigide Sexualmoral, Schah-Besuch und Vietnamkrieg. Es ist eine Zeit, in der sie es krachen lassen. Sie probieren SDS und APO, Stadtguerilla und Haus-

besetzungen, Kommune 1 und LSD, freie Liebe und Kinderläden. Sie stellen sich im Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung, für Gerechtigkeit, Solidarität Selbstbestimmung. Um Rio Reiser schließt sich die Rockband Ton Steine Scherben zusammen. Die Musiker liefern den Soundtrack einer Generation, die aufbegehrt. Mit ihrer ersten Single ›Macht

fe Innigkeit und immer wieder an scheiternde Gespräche lotet Hensel die Grenzen zweier Liebenden aus. Die Lesung ist am 22. November um 20 Uhr. [Eyleen Beetlewood] Lesung Jana Hensel ›Keinland‹ 22. November, 20 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

kaputt, was euch kaputt macht‹ rufen sie auf, die Welt zu verändern, denn sie braucht es. Doch der Wille allein genügt nicht. Genauso wenig der Glaube. Die ›Scherben‹ ziehen auf einen Bauernhof in Nordfriesland und setzen dort ihre Ideen vom gemeinsamen Leben und Musizieren um. Doch das Projekt scheitert. Ton Steine Scherben trennen sich hochverschuldet. Rio Reiser unterschreibt Mitte der 80er-Jahre einen Soloplattenvertrag. Heiner Kondschak erzählt die Geschichte von Reiser, der Band und ihrer politischen Gegenwart anhand von Rios hochemotionalen Songs. Die beziehen auf selten erreichte Weise Politisches und Privates aufeinander. Die Premiere des Stückes ist am 25. November um 19.30 Uhr im Neuen Theater. [Eyleen Beetlewood] Schauspielmusical-Premiere ›Rio Reiser. König von Deutschland‹ 25. November, 19.30 Uhr, Neues Theater www.hansottotheater.de


BRAndenburg LEbenswelt

Brandenburgs idyllische Kleinstädte

Teil

24

6 Prignitz Wittenberge

Biesenthal B

iesenthal liegt im Naturpark Barnim an der Märkischen Eiszeitstraße und am Radfernweg Berlin-Usedom. Die »Naturparkstadt« hat den sagenumwobenen Schlossberg, am Großen Wukensee das schönste Strandbad Brandenburgs und gleich zwei renovierte Kirchen. Katholische Gotteshäuser sind in der Mark selten zu finden. Wenn ein solches dann auch noch im französischen Barockstil erbaut wurde, ist es in der Tat eine Rarität. St. Marien wurde 1908/09 als Rundbau mit prachtvoll gestalteter Kuppel errichtet. Das Kirchenportal sowie Teile des Inventars stammen von dem 1926 geborenen Biesenthaler Bildhauer Friedrich Schötschel – die Ausgestaltung von Kirchenräumen war sein Spezialgebiet. Auch die evangelische Kirche aus dem 13. Jahrhundert hat einen schönen Innenraum, der von einer im Berliner Spätbarock und doppelten Emporen dominiert wird. Die große Orgel schenkte der Biesenthaler Orgelbauer Ferdinand Dinse (1811–1899) seiner Heimatstadt. Sie ist eine der letzten in ihrer ursprünglichen Substanz erhaltenen Großorgeln und zugleich Dinses bedeutendstes Werk. Am Nachmittag des 3. Advents findet in der Kirche wieder das traditionelle Benefizkonzert statt. Auf dem Schlossberg erhob sich einst eine Askanierburg, die später den Herren von Arnim gehörte und im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde. Im Zuge der Sanierung des Schlossberggeländes sind Reste ihrer Grundmauern freigelegt worden. Sie können »flüstern« und erzählen demjenigen, der sich ihnen nähert, die Legende von der verwunschenen Prinzessin, die zuweilen erscheint und sich unbedingt zur Kirche tragen lassen will. Im Erlebnispark auf dem Schlossberg erfahren die Besucher noch vieles andere über die Burggeschichte und die vielfältige Natur des Biesenthaler Beckens. Von der Aussichtsplattform des Kaiser-Friedrich-Turms bietet sich ein wunderbares Panorama: das Städtchen mit Fotos Sieglinde Thürling

seinen drei Türmen, sanfte Hügel mit fernen Wiesen und Wald, Wald, nochmals Wald. Am 9. Dezember findet von 14 bis 20 Uhr auf dem Marktplatz der Historische Weihnachtsmarkt statt – natürlich mit Programm. Verschiedene Stände bieten Kunsthandwerkliches und Weihnachtliches an, ein Kinderprogramm wird aufgeführt, und am Nachmittag kommt der Weihnachtsmann. Mit von der Partie sind auch der Biesenthaler Chor sowie der Bläserchor der Kirchen. Gespannt sein darf man auf das künstlerische Highlight. Anlässlich des Weihnachtsmarktes sind auch die Heimatstube und die Tourist-Information geöffnet, die sich nebst Standesamt und Galerie im Alten Rathaus – einem Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert – befinden. Auf das denkmalgeschützte Fachwerkgebäude machen die farbigen »Kultursteine« aufmerksam, die an den interessantesten Stellen der Stadt in den Boden eingelassen sind. [Edda Gutsche] Öffnungszeiten Kaiser-Friedrich-Aussichtsturm: 1. April bis 31. Oktober täglich 9 bis 19 Uhr Besichtigung der Heimatstube nach tel. Vereinbarung: T (03337) 40 15 9 Tourist-Information Biesenthal, Tourismusverein Naturpark Barnim e. V. Am Markt 1 16359 Biesenthal T (03337) 49 07 18 M biesenthal@barnim-tourismus.de Nachtrag: Fotos des September-Heftes von Eberhard Salzwedel


25

LEbenswelt BRAndenburg

Uckermark

Schwedt (Oder)

OstprignitzRuppin Neuruppin

Oberhavel Barnim

Eberswalde

Oranienburg Havelland Rathenow

MärkischOderland

Falkensee Berlin

Brandenburg

Fürstenwalde

Potsdam

Frankfurt (Oder)

PotsdamMittelmark

OderSpree Eisenhüttenstadt

TeltowFläming

DahmeSpreewald Guben

Cottbus OberspreewaldLausitz

ElbeElster

Forst SpreeNeiße

Senftenberg

Am Hellmühler FlieSS durch die romantische Buchenschlucht Wandern im Naturpark Barnim

D

urch den Naturpark Barnim führen viele gut markierte Wanderwege. Eine der schönsten Strecken beginnt am Markt Biesenthal und führt durch das Biesenthaler Becken zum Hellsee. Entlang an den sandigen Hängen des Heidebergs, von denen der Blick über die weiten Pfauenwiesen schweift, geht es zu den Schweinebuchtenbergen. Verblüffend ist die Vielfalt der Natur auf relativ kleinem Raum: Wiesen, lockerer Kiefernwald mit Eichen versetzt, ein Feuchtgebiet und wieder Kiefernwald und Feuchtwiesen, durch die sich das Rüdnitzer Fließ schlängelt. Kurz hinter Zweibrücken zweigt der mit einem blauen Punkt markierte Wanderweg (66-Seen-Wanderweg) ab und folgt dem Hellmühler Fließ. Als Fließe werden hier die naturnahen Flachlandbäche bezeichnet, die vom Rande her das Biesenthaler Becken durchziehen und sich zum Finow-Fließ vereinigen. Sie sind ökologisch besonders wertvoll, da sie von Biber und Fischotter bewohnt werden. Das Hellmühler Fließ ist anfangs durch einen Erlenbruchwald verdeckt. Dann führt der Weg durch Kiefernmischwald und an einer Wiese vorbei zu dem schwankenden Steg, der die Bachufer miteinander verbindet. Hier, am Tor zur »Biesenthaler Schweiz«, steht auch der leider verschlossene »Wander-Briefkasten«, der von den Natur-Freunden der Ortsgruppe Hellmühle betreut wird. Der Wanderweg verläuft nun am Rande der wildromantischen Buchenschlucht, einem tief eingeschnittenen, von Buchen gesäumten Durchbruchstal. Auf einem Kilometer – länger ist die Strecke nicht – kommt man aus dem Schauen und Staunen nicht heraus. Das Sonnenlicht rollt die steilen Hänge

Fotos Sieglinde Thürling

herab, umgestürzte Bäume liegen quer über Weg und Bach, und die Buchen, die über das dunkle Tal hinausblicken wollen, scheinen hier tatsächlich höher zu sein als anderswo. Sie strecken ihre knorrigen Wurzeln aus dem sandigen Erdreich und halten sich fest – hoffentlich noch lange. Unter ihnen plätschert das Fließ, nimmt eine Quelle auf, mäandert. An den Uferwänden sind hier und da die Bruthöhlen des Eisvogels zu sehen. Schließlich öffnet sich das Tal und die Hellmühle ist erreicht. Folgt man der Asphaltstraße nach links, gelangt man nach rund 150 Metern zum Blockhaus »Uli-Schmidt-Hütte«, das von der Ortsgruppe Hellmühle als Naturlehrkabinett genutzt wird. Gleich daneben befindet sich ein Rastplatz mit überdachten Tischen und Bänken. Durch die Bäume schimmert der lange, tief eingesenkte Hellsee. Auch hier sind die steilen Uferhänge mit Buchen und einzelnen Kiefern bewachsen. Wandert man nun auf der Straße zurück und überquert die Brücke über das Hellmühler Fließ, kommt man am Alten Hellmühler Weg (Markierung blauer Strich) an. Nach dreieinhalb Kilometern ist der Biesenthaler Markt erreicht. [Edda Gutsche] Anreise: RE 3 von Berlin, Bernau oder Eberswalde bis Biesenthal oder ab Bernau nach Biesenthal mit Bus 896; mit dem PKW über B 2 oder A 11 bis Abfahrt Lanke


KURZ & Gut

Kurz & Gut Umland LEbenswelt

26

Umland

Riverdance

›Lewis – der Oxford Krimi‹

Ein letzts Mal geht das kongeniale Duo gemeinsam auf Mörderjagd. Eigentlich war 2006 der TV-Krimi ›Lewis‹ mit Kevin Whately in der Hauptrolle als Einzelfilm gedacht. Er sollte an die erfolgreiche Serie ›Inspectore Morse‹ erinnern, in der Robert Lewis als Assistent des Titelhelden für die Oxford Police arbeitete. Beim englischen Publikum lief der Film mit mehr als elf Millionen Zuschauern aber so erfolgreich, dass sich eine der beliebtesten Krimi-Serien des britischen Fernsehens daraus entwickelte: ›Lewis – der Oxford Krimi‹. Nach neun Staffeln und 33 Folgen heißt es nun aber Abschied nehmen von Detective Inspector Robert Lewis und seinem genialen Assistenten Detective Sergeant James Hathaway. Kevin Whately kehrt seiner Rolle Lewis nach Jahrzehnten den Rücken zu und verabschiedet sich in den Ruhestand. Das Ermittlerteam begibt sich also zum letzten Mal in den Irrgarten aus Motiven, Indizien und Verdächtigen in der Universitätsstadt Themse. Zum Finale warten drei fesselnde Fälle auf die beiden Kommissare. Sie müssen tief in eine Welt von Drogen und Leichenpräparation eintauchen, um zwei Todesfälle aufzuklären. Und dann führt ein Tattoo auf dem Körper eines Toten zu der Erkenntnis, dass es sich um den Beginn einer Mordserie handelt. Im letzten Fall von Lewis und Hathaway wird der idyllische Sommer in Oxford durch eine Bombenexplosion erschüttert. > > www.edel.com friedrich verlost 4 x 1 DVD

In Berlin wird bald wieder gesteppt. ›Riverdance‹, die erfolgreichste Tanzshow der Welt, ist in diesem Jahr erneut auf Tour. Bei ihrer Jubiläumstour präsentiert sich die Show der Superlative noch energetischer als je zuvor. In der Hauptstadt hatten sie ihre allererste Showpremiere im April 1999. Die Stepptanzherzen der Berliner wurden entflammt. Die Begeisterung für diese einzigartige Show ist bis heute ungebrochen. Die Tanzshow erzählt bewegend vom facettenreichen Schicksal des irischen Volkes. Außerdem zeigt ›Riverdance‹ das Zusammenspiel und das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen. Mit vollendeter Körperbeherrschung und in einem rasanten Tempo präsentieren die Tänzer eine spektakuläre Performance aus irischer Passion und internationalen Tanzstilen wie Flamenco, Breakdance und russischer Folklore. Die live gespielte traditionelle Musik ist geprägt von Tiefe, Sehnsucht, aber auch Hoffnung und Zuversicht. Die Tänzer erwecken die Geschichte und Kultur Irlands mit synchroner Tanzperfektion und traumhaften Kostümen zum Leben. Bisher konnten sich mehr als 25 Millionen Zuschauer in 46 Ländern und 5 Millionen Zuschauer in Deutschland von der besonderen Aura des Tanzensembles überzeugen. ›Riverdance‹ bringt einfach intensive Leidenschaft und technische Perfektion auf die Bühne. > > 2. November ÿ 20 Uhr ÿ Mercedes-Benz Arena ÿ www.mercedes-benz-arena-berlin.de

Sankt-Petersburger Nussknacker mit Live Orchester

Das ›Sankt-Petersburg Ballett-Theater‹ wurde 1994 gegründet. Es steht für die klassische russische Ballettkunst in ihrer reinsten Form. Die Klassiker ›Schwanensee‹ und ›Nussknacker‹ sind ein Muss für Ballettfreunde und solche, die es werden wollen. Die Stücke nach der Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski haben nichts von ihrem Zauber verloren. Mit Eleganz und Stil auf höchstem Niveau präsentieren die an der ›Vaganowa-Akademie‹ diplomierten Tänzer die feine Ballettkunst. Das Balletttheater bietet seine Version vom weltbekannten Ballett ›Nussknacker‹ mit der Musik von Piotr Tschaikowski dar. Die Handlung spielt im letzten Jahrhundert in Sankt-Petersburg, in der Familie des Konditors Piotr Abrikossov. Die Zuschauer können die Abenteuer von seiner Tochter Maria und des Prinzen Zefir, der von der bösen Mauskönigin in den Nussknacker verwandelt wurde, erleben. Außerdem können sich alle Besucher auf prachtvolle Kostüme und ein liebevoll gestaltetes Bühnenbild mit den wunderschönen Aussichten von Sankt-Petersburg freuen. Traumhafte Musik und ein Live-Orchester führen das Publikum in eine Zauberwelt. >> 26. November ÿ 18 Uhr ÿ Admiralspalast Berlin ÿ www.mehr.de


LEbenswelt Kurz & Gut Umland

Christmas Garden Berlin

Der Räuber Hotzenplotz Der Räuber Hotzenplotz klaut der Großmutter ihre schöne neue Kaffemühle. Der Wachtmeister Dimpfelmoser redet lieber, als zu handeln. Also machen sich Kasperl und Seppel auf, um die Mühle zurückzuholen. Es beginnt ein abenteuerlicher Weg, auf dem ihnen auch noch ein Zauberer, eine Unke und eine Fee begegnen. Diese temporeiche Inszenierung des Theaters ›Comédie Soleil‹ bereitet mit ihrem liebevoll-verschrobenen Humor Kindern und auch Erwachsenenen einen Riesenspaß. > > 4. November ÿ 19:30 Uhr ÿ 5. November 16 Uhr ÿ Comédie Soleil > > www.comediesoleil.de

Späth'sches Weihnachtsdorf

Foto Daniela Incoronato

Erstmals erstrahlen die ›Späth'schen Baumschulen‹ auch mitten in der Woche im weihnachtlichen Ambiente. Die blaue Märchenhütte, Hofcafé und Hofladen, historische Packhalle, Bastelhütte und ausgesuchte Weihnachtshütten laden zum Besuch auf dem stilvoll geschmückten Packhof ein. Auf skandinavische Art entfaltet der Schwedengarten Adventsstimmung. Dort findet man Geschenkideen, Lucia-Lichter und echten Glögg aus Schweden. Und in der Märchenhütte verzücken Aufführungen mit Märchen und Musik. Ein Höhepunkt im Dezember ist der Weihnachtsmarkt in den ›Späth'schen Baumschulen‹ am 2., 3., 9., 10., 16. und 17. Dezember. Es ist ein wunderschöner Weihnachtsmärkte inmitten historischer Umgebung mit Weihnachtsmann, Weihnachtsengel, mehr als 100 Ständen mit Geschenkideen, weihnachtlichen Düften und Leckereien, Lagerfeuer und Kaminöfchen zum Händewärmen, großem Bühnenprogramm mit Live-Musik und weihnachtlichen Überraschungen, Monbijou-Kindertheater, Märchenhütte und Bastelzelt, Weihnachtskrippe und Lichterglanz im Tannenwald mit den besten Weihnachtsbäumen von Berlin. > > 16. November bis 22. Dezember ÿ Dienstag bis Freitag von 15 bis 19:30 Uhr >> Späth'sche Baumschulen ÿ www.spaethsche-baumschulen.de

»Wie ich dem Verpackungswahn entkam« Muss man Käse wirklich dreimal verpackt kaufen? Gurke in gehüllte Folie? Auch für Nüsse und Obst hat Mutter Natur schon die perfekte Verpackung entworfen. Es ist doch wirklich kein Wunder, dass die Meere voller Müll sind. Ohne Plastik lebt man einfacher, gesünder und natürlicher. Aber wie funktioniert das Leben ohne Plastik? Genau das hat die Autorin Milena Glimbovski durch die Gründung eines Supermarkts ohne Einwegverpackungen gelernt. Sie zeigt mit ihrem Buch, wie einfach es ist, nachhaltig zu leben, und wie gut das tut – der Umwelt, den Mitmenschen und nicht zuletzt auch einem selbst. Milena Glimbovski erteilt dem Müll eine Abfuhr, erzählt die Geschichte ihrer Idee und gibt Tipps zur Müllvermeidung in allen Lebenslagen wie beispielsweise im Haushalt, im Büro oder im Kleiderschrank. In ihrem Buch findet man auch Hinweise zum Ausmisten, sowohl in den Schränken und Kisten als auch im eigenen Kopf. Was viele vergessen: Weniger ist oft mehr! Mit praktischen Anleitungen und Rezepten zeigt dieses Buch, wie man Minimalismus und ›Zero Waste‹ in den eigenen Alltag bringt und dabei auch noch Spaß hat. Melina Glimbovski wurde 1990 in Sibirien geboren und gründete mit 22 Jahren ›Original Unverpackt‹, den bekanntesten Supermarkt ohne Einwegverpackungen. Mit Crowdfunding konnte sie sich den Laden finanzieren. Sie lebt glücklich ohne Müll in Berlin-Neukölln. > > 23. November ÿ 19:30 Uhr ÿ Rathaus Kleinmachnow

Foto Sven Bayer

27

Auch in diesem jahr erstrahlt der ›Christmas Garden Berlin‹ in zauberhafter neuer Kulisse. Mehr als 120.000 Besucher, darunter 20.000 Kinder, bestaunten den ›Christmas Garden Berlin‹ im vergangenen Jahr und wünschten sich den traumhaften Lichtspaziergang auch für die nächste Vorweihnachtszeit. Ab dem 16. November leuchtet der ›Botanische Garten Berlin‹ wieder in einem traumhaften Lichterglanz. Der ›Christmas Garden Berlin‹ ist eine winterliche Oase in der Hauptstadt. Familien, Kinder, Freunde und Romantiker können eine echte vorweihnachtliche Atmosphäre und besinnliche Stimmung erleben. Die magische Reise beginnt mit der Dämmerung. Im exklusiven Öffnungszeitraum vom 16. November bis 7. Januar gibt es wieder eine leuchtende Märchenlandschaft mit atemberaubenden Lichtspielen, bunten Traumwäldern und imposanten Leuchtfiguren. Die Besucher erwarten auf dem neuen und längeren Rundgang unzählige Überraschungen mit neuen Motiven wie der schimmernde Schneeflockenteich oder die ›Rast des Weihnachtsmannes‹ mit seinen Rentieren und einem riesigen Weihnachtsschlitten. Außerdem entfalten die beliebten Leuchtkunstwerke wie das bunt angestrahlte Große Tropenhaus, die große Schneekugel oder der Zauberwald wieder ihre ganz eigene magische Stimmung. Der Rundgang ist mehr als zwei Kilometer lang. 30 tolle Highlights mit liebevoll und aufwendig inszenierten Lichtinstallationen kann man dort bestaunen. Dazu gehören unter anderem ein funkelnder Kristallweg oder die begehbare Milchstraße. Für strahlende Kinderaugen sorgen die dreidimensionalen Rentiere, singende bunte Engel und der Weihnachtsmann als Fotomotiv. Für die ganz Kleinen sind Bollerwagen bereitgestellt. Wer es aktiv mag, kann sich Schlittschuhe ausleihen und auf der Eisbahn ein paar Runden drehen. Zum gemütlichen Ausklang des Spaziergangs lässt es sich beim Genuss regionaler kulinarischer Köstlichkeiten an urigen Feuerstellen bei einem Becher Punsch wunderbar entspannen. >> 16. November bis 7. Januar ÿ 16:30 bis 22 Uhr ÿ 24. und 31. Dezember geschlossen >> Botanischer Garten Berlin >> www.christmas-garden.de


BErlin LEbenswelt 28

Durchs Literarische Berlin

In seiner Buch-Reihe lässt Kulturjournalist Michael Bienert berühmte Berliner Schriftsteller wieder lebendig werden

B

erlin ist in vielerlei Hinsicht eine faszinierende Stadt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass dort in der Vergangenheit zahlreiche bedeutende Schriftsteller gelebt und gearbeitet haben. Wer sich einmal auf die Spuren von E.T.A. Hoffman, Alfred Döblin oder Erich Kästner begeben möchte, kann das mit den Büchern des Berliner Kulturjounalisten und Literaturwissenschaftlers Michael Bienert. In ›Kästners Berlin‹ beschreibt Bienert detailliert und kenntnisreich, wo sich Emil und die Detektive verstecken, wo Pünktchen ihren Freund Anton besucht oder wo Fabian mit einer Angestellten aus dem Wedding ins Bett geht. Denn Kästner ließ sich bei der Wahl der Roman-Schauplätze von der Nachbarschaft seiner Wohnung und der Schreiborte in den Cafés inspirieren. In ›E.T.A. Hoffmanns Berlin‹ folgt der Leser der schillernden Persönlichkeit des Schriftstellers, Opernkomponisten und Juristen Hoffmann auf seinen Streifzügen durch die Stadt und in sein exzessives Nachtleben. Vor Kurzem erschien nun ›Döblins Berlin‹. Darin begleitet man den Chronisten Berlins, Alfred Döblin, der als Dichter, Arzt, Psychologe und Journalist das Stadtleben vier Jahrzehnte lang reflektiert, kommentiert und mitgestaltet hat. Alle drei Bücher enthalten zahlreiche historische Fotografien und Abbildungen historischer Postkarten, denen häufig Aufnahmen aus heutiger Zeit gegenübergestellt sind. Ergänzt werden die Texte und Bilder durch Stadtpläne, auf denen sich die Wohnorte des jeweiligen Schriftstellers und die Schauplätze seiner Werke genau nachvollziehen lassen. Für seine Bücher kann Bienert auf seine jahrelange Erfahrung als Stadtführer zurückgreifen, denn seit 1990 veranstaltet er literarische Spaziergänge zu verschiedenen Themen und Autoren. »Die Bücher haben einen sehr langen Vorlauf. Zu Döblin mache ich seit über 20 Jahren, zu Kästner seit 1999 Führungen«, erzählt der Berlin-Profi. »Ich beschäftige mich

also über einen sehr langen Zeitraum immer wieder mit dem Thema, auch mit der Frage: ›Was lohnt es sich zu zeigen, was nicht?‹« Von der Recherche bis zum fertigen Buch vergeht dann ungefähr ein Jahr. »Das Schreiben an sich geht relativ schnell, denn ich kenne ja schon die Richtung, in die es geht.« Wo er nach Informationen suchen muss, weiß Bienert inzwischen ebenfalls genau: »Einmal recherchiere ich natürlich in der Stadt selbst, und dann arbeite ich viel im Fachbereich Berlin-Studien der Zentral- und Landesbibliothek.« Daneben gehören Archive wie das Landesarchiv oder das Literaturarchiv in Marbach, wo die Nachlässe der Schriftsteller aufbewahrt werden, zu wichtigen Anlaufpunkten. Was Bienert bei der Beschäftigung mit der Stadtgeschichte fasziniert, ist der Umstand, wie Berlin sich verändert. »Wenn man heute im Scheunenviertel, an Hackeschem Markt und Rosenthaler Platz unterwegs ist, findet man eine völlig andere Situation als noch vor 20 Jahren vor, als noch nichts saniert war, als es in manchen Straßen Kneipen gab, wo sich heute Filialen von Mode-Ketten befinden.« Dieser Wandel der Stadt, nicht nur im Vergleich zu der Zeit, als die Autoren gelebt haben, sondern auch in Bezug auf das, was sich in jüngerer Zeit getan hat, fließt direkt in seine Bücher ein. »Das ermöglicht mir, die Geschichte eines Berliner Autors, der schon lange tot ist, als eine sehr gegenwärtige Geschichte zu erzählen. Als Autor bewege ich mich durch das historische Berlin, gleichzeitig wird klar, dass man in der heutigen Stadt unterwegs ist.« Was Bienert persönlich bewegt und was er auch mit seinen Büchern vermitteln möchte, ist der Blick für die Lebendigkeit Berlins. »Es lohnt sich, mit offenen Augen durch Berlin zu gehen.« Die Stadt kennt Bienert wie seine Westentasche. Darum weiß er, wie viel sich dort im Laufe der Zeit radikal verändert hat, allein in den letzten 25 Jahren. »Seit dem Ende der Teilung hat sich die Stadt an das Berlin eines


29

LEbenswelt BErlin

Erich Kästner oder eines Alfred Döblin angenähert. Denn sie hat wieder eine vergleichbare Größe«, so Bienert. »Vieles ist wieder zusammengeflickt worden, vieles wurde wiederhergestellt, etwa S- und U-Bahn-Linien. Viele Siedlungen aus den 1920er-Jahren sind in den letzten Jahren saniert worden. Sie sehen heute wieder so aus, wie zu der Zeit, als sie gebaut wurden und wie auch Kästner oder Döblin sie wahrgenommen haben.« In seinen Führungen und Büchern möchte Bienert genau die Punkte, an denen sich die Entwicklung Berlins zeigen lässt, identifizieren und sinnvoll zu einer neuen Erzählung verknüpfen. Besonders spannend ist das bei einem Autor wie Döblin. »Er hat 40 Jahre lang Großstadtentwicklung in sich aufgenommen und immer wieder darüber geschrieben, darum gibt es viele Anknüpfungspunkte. Das sind dann nicht unbedingt die klassischen Sightseeing-Spots, sondern Mietskasernen, Hinterhöfe und Orte wie das Gericht in Moabit, das Gefängnis in Tegel oder die ehemalige Irrenanstalt, in der Franz Biberkopf am Ende von ›Berlin Alexanderplatz‹ landet.« Die ist heute immer noch ein Hochsicherheitstrakt, Döblin selbst hat dort seinerzeit als Arzt gearbeitet. Auch die Art, wie sich Schauplatz und Literatur gegenseitig beeinflussen können, lässt sich an Döblins ›Berlin Alexanderplatz‹ ablesen. Das als ein Hauptwerk der deutschen Moderne geltende Werk konnte nach Ansicht Bienerts nur im damaligen Berlin entstehen. »Es gibt ganz konkrete Orte, an denen sich die Handlung abspielt. Auch zeitlich hat sich das, was dort zwischen 1927 und 1929 stattfindet, tatsächlich ereignet«, so der Literaturexperte. »Zudem spricht aus dem Roman nicht nur der Autor selbst, denn Döblin montierte Dinge hinein, sodass die Vielstimmigkeit der Stadt in das literarische Werk eingeht, und zwar relativ ungefiltert. Es ist der Dialekt da, die Zeitungssprache ist da. Sogar der Tod tritt auf und berlinert ganz kräftig. Insofern ist das ein Buch, in dem diese Epo-

che, das damalige Berlin stark aufgehoben sind.« Döblin sei zudem der einzige Autor gewesen, der ein solches Werk hätte schreiben können. »Er kam als Junge 1888 mit seiner Mutter aus Stettin in Berlin am Stettiner Bahnhof an. Zu der Zeit gab es noch kein elektrisches Licht, keine elektrische Straßenbahn. Döblin wächst also auf, während Berlin endgültig zur Vier-Millionen-Metropole wird.« Das unterscheide ihn auch von anderen wichtigen, modernen Autoren wie Brecht oder Kästner. Die kamen in die Stadt, als sie schon fertig war, in den 1920er-Jahren. Eine spannende Schlusspointe lieferte das Werk Döblins für Bienerts Buch obendrein: »In seinem versteckten Berlin-Roman schildert Döblin Berlin im 26. Jahrhundert, in ›Berge, Meere und Giganten‹. Am Ende meines Buches kann man also mit Döblin ins 26. Jahrhundert reisen.« [Stefan Kahlau] Termine zu Führungen und Lesungen unter www.text-der-stadt.de

Literarische Schauplätze berühmter Berliner Schriftsteller von Michael Bienert, erschienen im VBB Verlag.


Kunst

Kunst LEbenswelt

30

Vernissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst __________________________________________________________

Rodin – Rilke – Hofmannsthal Der Mensch und sein Genius Anlässlich des 100. Todestages von Auguste Rodin (1840–1917) zeigt die Alte Nationalgalerie eine Sonderausstellung, in deren Zentrum die bisher weniger beachtete Bronzestatue ›Der Mensch und sein Genius‹ steht. Die um 1896 entstandene Figurengruppe stellt einen Mann dar, dem sich ein kleiner weiblicher Genius mit Schwingen entzieht. Die Kleinplastik ist eng mit dem Werk zweier bedeutender Literaten verknüpft. Zum einen mit Rainer Maria Rilke, der mit seinen Schriften großen Anteil an der Popularisierung Rodins in Deutschland hatte und konkret zu dieser Bronze das Gedicht ›Nike‹ schrieb. Zum anderen Hugo von Hofmannsthal, der 1900 auf seiner Paris-Reise in Rodins Atelier den Gipsentwurf fand und dessen Bronzeabguss umgehend in Auftrag gab. Dieser stand 20 Jahre auf Hofmannsthals Schreibtisch, um ihn zu inspirieren. Vernissage am 17. November. Bis 18. März. Alte Nationalgalerie Di–So 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr Bodestraße 1–3 10178 Berlin

New Bauhaus Chicago: Experiment Fotografie und Film Vor 80 Jahren gründete László MoholyNagy das New Bauhaus in Chicago. Er gab damit der US-amerikanischen Fotografie einen entscheidenden kreativen Impuls. Das Bauhaus Archiv nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, die außerhalb der USA einzigartigen Bestände zum New Bauhaus und dem daraus hervorgegangenen, bis heute bestehenden Institute of Design aus der Fotosammlung des Bauhaus-Archivs zu präsentieren. Gezeigt werden Fotografien, Filme sowie Publikationen und Dokumente aus der legendären Fotoschule mit Lehrern wie György Kepes, Harry Callahan oder Aaron Siskind. Vernissage am 14. November um 19 Uhr. Bis 5. März. Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung Mo 10–17 Uhr, Mi–So 10–17 Uhr Klingelhöfer Straße 14 10785 Berlin

Die UFA – Geschichte einer Marke Mit den drei Buchstaben UFA ist eine nunmehr hundertjährige Film- und Fernsehgeschichte verbunden. 1917 als »Universum Film AG« gegründet wurde sie binnen Kurzem zur bedeutendsten deutschen Filmproduktionsgesellschaft. Die UFA GmbH ist heute Marktführer der Fernsehproduktion in Deutschland. Mit der Sonderausstellung ›Die UFA – Geschichte einer Marke‹ zeigt die Deutsche Kinemathek Strategien auf, mit denen das Wirtschaftsunternehmen auf ästhetische und technische Entwicklungen sowie gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen der jeweiligen Zeit regierte. So reflektiert die Ausstellung beispielhaft die Entwicklung der audiovisuellen Medien vom Ersten Weltkrieg bis heute. Vernissage am 24. November. Bis 22.4. Deutsche Kinemathek Di–Mi, Fr 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr Potsdamer Straße 2 10785 Berlin

Cyrill Lachauer: What do you want here Cyrill Lachauer ist Spurenleser, seine Arbeiten sind die Resultate langer Reisen. Diese führten ihn vom Hinterland der USA bis zu seinen eigenen Wurzeln nach Oberbayern und Berlin. In seinen Fotografien, Filmen und Texten werden Leerstellen, Zitate und scheinbar beiläufige Details zu Spuren von verborgenen Geschichten, die sich in die Landschaften eingeschrieben haben nachhaltig prägen. Die Ausstellung zeigt erstmals einen Werkzyklus, der in den letzten zwei Jahren auf Reisen in die USA entstanden ist. Der Film `Dodging Raindrops- A Seperate Reality´ übernimmt darin eine Schlüsselrolle. Er beginnt in Los Angeles und folgt den vermeintlichen Feldforschungsreisen des umstrittenen Ethnologen Carlos Castaneda, der zum Begründer der New Age Bewegung wurde. Vernissage am 2. November um 19 Uhr. Bis 30. April 2018. Berlinische Galerie Mi–Mo 10–18 Uhr Alte Jakobstraße 124–128 10969 Berlin

Midissage

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat

Hinter der Maske. Künstler in der DDR In der ersten Ausstellung zu seinem Sammlungsschwerpunkt ›Kunst in der DDR‹ nimmt das Museum Barberini die Selbstdarstellung von Künstlern in den Blick. Im Fokus steht die Vielgestaltigkeit der künstlerischen Selbstbehauptung, die Künstler in einem Staat fanden, der Kunst eine politische und erzieherische Funktion zuschrieb und diese reglementierte. Dennoch macht die Ausstellung nicht die Bedingungen zu ihrem Ausgangspunkt, sondern richtet das Augenmerk auf die künstlerische Selbstwahrnehmung und -inszenierung. So zeigt sich, wie konkret das Kunstschaffen in der DDR in der europäischen Bildtradition stand und verknüpft es so mit der Kunstgeschichte. Insgesamt umfasst die Werkschau über 100 Arbeiten von rund 80 Künstlern aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Grafik, Collage und Skulptur. Bis 4. Februar 2018. Museum Barberini Mo, Mi–So 11–19 Uhr, an jedem ersten Do im Monat 11–21Uhr Alter Markt Humboldstraße 5–6 14467 Potsdam

__________________________________________________________

Indigenous Australia Masterworks from the National Gallery of Australia Mit ›Indigenous Australia‹ präsentieren die National Gallery und der me Collectors Room Berlin einen umfangreichen Einblick in die Welten der traditionellen und modernen Kunst der australischen Ureinwohner zwischen dem frühen 19. Jahrhundert und der Gegenwart. Die National Gallery of Australia verfügt mit über 160.000 Exponaten über die weltweit größte Sammlung von Kunstwerken der australischen Aborigines und der Bewohner der Torres-Strait-Inseln bei Papua-Neuguinea – eine der ältesten und komplexesten Kunsttraditionen der Menschheitsgeschichte. Einige ausgewählte Kunstwerke werden jetzt in Berlin gezeigt. Viele der Arbeiten setzen sich unmittelbar mit Themen wie Identität, Politik und der gemeinsamen komplexen Geschichte auseinander. Der noch immer stattfindende Prozess des Wandels spiegelt sich auch in der chronologischen Anordnung der Werke wider. Vernissage am 17. November. Bis 2. April 2018. me Collectors Room Berlin/Stiftung Olbricht Mo 12–18 Uhr, Mi–So 12–18 Uhr Auguststraße 68 10117 Berlin

Seen By #9 Oh So Solid, All That Air Die Ausstellung ›Oh So Solid, All That Air‹ richtet den Blick auf die Veränderungen des Urbanen, die Rolle von Ökonomie und Finanzialisierung und deren Spuren im Sozialen. Die Suche nach Hinweisen und Fragmenten in der alltäglichen Wahrnehmung, die sich als unvollständige Teile eines Puzzles zusammensetzen lassen, sind ein Versuch, Bilder zu finden für immer abstraktere Formen der Wertschätzung. »Alles Ständische und Stehende verdampft, alles Heilige wird entweiht« heißt es im Kommunistischen Manifest – auf Englisch: »All that is solid melts into air, all that is holy is profaned.« In Umkehrung dieses Zitats wird die Frage gestellt, in welchen Formen diese Substanzen heute kristallisieren und manifest werden, die sich durch die grandiosen Veränderungskräfte der Moderne scheinbar in Luft aufgelöst haben. Bis 7. Januar. Museum für Fotografie Di–Fr 10–18 Uhr, Sa–So 11–18 Uhr Jebenstraße 2 10623 Berlin

FOTO | ALBUM Private und anonyme Fotografie aus der Sammlung des Werkbundarchiv-Museum der Dinge Ob das Passbild im Portemonnaie, das gemeinsame Blättern im Fotoalbum der Großmutter oder der inszenierte Alltag in Schnappschüssen mit den immer gleichen universellen Posen und Motiven – beim Betrachten von alten Fotografien sehen wir die Lebensgeschichte fremder Menschen und erkennen gleichzeitig uns selbst darin. In der Ausstellung FOTO | ALBUM präsentiert das Werkbundarchiv erstmals in größerem Umfang seine sonst unsichtbare Sammlung von privaten und anonymen Fotografien aus einem ganzen Jahrhundert. Mit dem Verschwinden der materiellen Fotografie erleben wir hier eine nostalgisch motivierte Renaissance von analoger Ästhetik und Praxis in der Populärkultur. Bis 26. Februar 2018. Werkbundarchiv Mo 12–19, Do–So 12–19 Uhr Oranienstraße 25 10999 Berlin


31

Lebenswelt Kunst

Heimat entdecken und gestalten

Kuünnssttler &K

›Zauche.Ziegel.Zisterzienser‹ – Interaktive Ausstellung in der Gemeinde Kloster Lehnin

G

emeinden und Regionen in Brandenburg werden oftmals unterschätzt, ignoriert oder gar belächelt. Dabei gibt es fast überall etwas zu entdecken und sehr viel kreatives Potenzial. Das Ausstellungsund Kommunikationsformat ›Stadt-Land gestalten. Mach mit!‹ der Brandenburgischen Architektenkammer will genau das verdeutlichen – dieses Jahr in der Gemeinde Kloster Lehnin und damit zum dritten Mal in Brandenburg. Auf sechs Litfaßsäulen vor der St. Marienkirche und auf dem Marktplatz werden die Gemeinde mit ihren 14 Ortsteilen, ihre Geschichte, ihr baukulturelles Erbe sowie Themen zur Gestaltung der zukünftigen Entwicklung vorgestellt. »Die Ausstellung auf den Säulen geht auf Gespräche mit den Bürgern zurück, denn wir wollen, dass sie sich an der Entwicklung beteiligen«, erklärt Ausstellungskuratorin und Kunsthistorikerin Simone Oelker vom Berliner Team Best – Projekte für Baukultur und Stadt. Das Format umfasst verschiedene Elemente. Unter anderem gibt es eine Porträtgalerie in den Spitzbögen am Königshaus und an der Fassade des Elisabethhauses, wo 20 Persönlichkeiten der Klostergemeinde und ihre Lieblingsorte vorgestellt werden. »Sie stehen stellvertretend für die aktive Bürgerschaft«, so Oelker. »Denn sie sind diejenigen, die die Gemeinde lebendig machen.« Eine Faltkarte, erhältlich im Museum im Zisterzienserkloster oder der Touristeninfo, führt zu uralten Backsteinkirchen, romantischen Badestellen,

alten Ziegeleien, Kulturorten und Verkaufsstellen regionaler Produkte. »Jeder kann die Region der Zauche erforschen, die Natur entdecken, historische Details auf Infotafeln nachlesen oder einfach gemütlich einen Kaffee trinken.« Die Zauche gehöre Oelker zufolge zum Kerngebiet der Mark Brandenburg und solle nicht in Vergessenheit geraten. Beim Architekturgespräch am 29. September diskutierten lokale Akteure und Bürger mit überregionalen Experten sowie Vertretern aus Politik und Verwaltung an drei Thementischen über Tourismus, Mobilität und Baukultur. »Über 90 Personen haben sich daran beteiligt«, freut sich die Kuratorin. Zudem seien Fragebögen an Schulklassen verteilt worden, um herauszufinden, was den jungen Bürgern in ihrer Heimat am Herzen liegt. »Uns geht es um Nachhaltigkeit, deswegen wird nach dem Ende der Ausstellung eine Publikation erscheinen, die alle Inhalte der Säulen und Gespräche in Wort und Bild enthält und kostenfrei über die Gemeinde erhältlich ist.« Die Präsentation erfolgt am 7. Dezember im Rahmen eines Pressegespräches. Bis zum 3. Dezember kann die OpenAir-Ausstellung noch besichtigt werden. [Betty Severin] ›Zauche.Ziegel.Zisterzienser – Gemeinde Kloster Lehnin‹ bis 3. Dezember 2017; öffentlich, Eintritt frei www.ak-brandenburg.de, www.klosterlehnin.de


LOB & Kritiken Amenra Mass VI [Musik] Recht einfach machen es sich die Belgier von Amenra bei der Betitelung ihrer Alben. »Mass« heißt jedes von ihnen, versehen mit einer Nummerierung. Bei ›VI‹ sind sie mittlerweile angekommen, und trotzdem sie dieses Spiel nun schon eine Weile treiben und sich vom Sound her kaum verändert haben, ist dies ihre bislang beste Scheibe. Das liegt zum einen am zunehmenden Grad der Professionalisierung. Scheppert ›I‹ noch ungewollt aus allen Rohren und klingt wie ein Album, das im Hobbykeller produziert wurde, kann die Band nun auf beste Studiotechnik zurückgreifen. Nicht das Schlechteste, wenn der eigene Sound aus vielen tiefen, schweren Metalriffs besteht. Amenra sind Vertreter des sogenannten Doom- oder Sludgemetal – will heißen, dass sich langsam aufbauende Songstrukturen und daraus resultierende wütende Ausbrüche das Mittel der Wahl sind. Wenn es in diesem Genre »Gesang« gibt, dann besteht der meist aus markerschütterndem Geschrei. So auch hier. Allerdings ist Sänger Colin van Eeckhout sehr wandlungsfähig – neben dem Geschrei kann er schön »clean« singen. Diese Künste beschränkten sich bislang auf die Veröffentlichungen der Band, die »außer der Reihe« stattfanden, in denen sie ihre Stücke sehr reduziert neu einspielten (›Alive‹). Nun sind sie auch hier präsent und geben ›VI‹ eine zusätzliche Note. [Klaus Porst]

Kettcar Ich vs. Wir [MUSIK] Haben sich die Mannen um Marcus Wiebusch also doch noch einmal aufraffen können, um ein neues Album einzuspielen! Und dann nach gut fünf Jahren gleich so einen gewichtigen und gesellschaftlich relevanten Hammer! Ich mochte Kettcar schon immer ganz gerne und hatte stets großen Respekt vor Herrn Wiebuschs Schaffen. Doch mit diesem jetzt vorliegenden neuen Album haben die Hamburger Jungs einen Meilenstein für die deutsche Musikkultur geschaffen. Ich verwette meine halbe Plattensammlung darauf, dass ›Ich vs. Wir‹ in der Endabrechnung diverser Endjahres-Polls an etliche Spitzenpositionen zu finden sein wird. Allein schon aufgrund der sensationellen ersten Single ›Sommer '89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)‹, bei der mir beim Hören immer noch ein kalter Schauer über den Rücken läuft. Das liegt natürlich an dem grandiosen Text und dessen musikalischer Untermalung. Kettcar gelingt es, eine Geschichte zu erzählen, die alle halbwegs politisch oder gesellschaftlich interessierten Deutschen bewegt, egal, ob damals '89 auf der Ost- oder Westseite lebend. Es ist unglaublich, in welch einen breiten gesellschaftlichen Bogen diese Geschichte gespannt werden kann. Flüchtlingskrise hin und her, auf jeden Fall gab und gibt es immer Gründe, »Löcher in Zäune zu schneiden«. Das macht uns doch als Menschen aus. Schlussendlich sind auf diesem Album nur wichtige Songs, großartige Texte, zum Zuhören (aber auch zum Mitsingen) zwingende Songs zu finden! [jes]

Rezensionen LEbenswelt

32

Kele Okereke Fatherland [Musik] So was hat man selten: Die komplette musikalische Wandlung innerhalb weniger Monate. Geschehen ist sie in diesem Falle bei Kele Okereke. Man kann diesen von seiner Hauptband Bloc Party her kennen, die mit für die zweite Welle des britischen Indierockhypes verantwortlich waren und dort wegbereitende Alben herausbrachten. Solo hingegen war »Kele«, wie er sich nannte, damit unterwegs, Synthiepop und IDM (Intelligent Dance Music) auf die Elektrobühnen der Welt zu bringen. ›Fatherland‹ ließ daher Ähnliches erwarten, klingt aber völlig anders. Grund dafür sei die eigene Vaterschaft, so informiert uns der Beipackzettel – und ja: Spöttisch könnte man sagen, dass diese Platte dafür geeignet ist, sie kleinen Kindern zum Einschlafen vorzuspielen. Hauptsächlich mit unverstärkten, akustischen Instrumenten geht Okereke zu Werke und singt dazu tiefenentspannte Lieder, die zwischen Soul und Folk changieren. Man hört die Tradition der großen Folkmusiker dabei deutlich heraus. Bob Dylan, Nick Drake und vor allem Elliott Smith, dem Okereke mit seiner hellen Stimmfärbung ähnelt. So ist ›Fatherland‹ ein zwar kurzweiliges, aber rundum schön anzuhörendes Album für den Abend. Völlig gelöst, ganz im Gegenteil zum hektischen Bloc-Party-Stil, und mit einer gehörigen Portion Soul präsentiert sich Okereke – eine gelungene Wandlung. [Klaus Porst]

Kadavar Rough Times [MUSIK] Zur Veröffentlichung ihres letzten Albums saß ich dankenswerterweise mit den vier Berliner Jungs von Kadavar in ihrem Proberaum zusammen und war sowohl von dem damals erscheinenden Album ›Berlin‹ als auch von den Jungs selbst sehr begeistert und fasziniert. Obwohl schon vom ersten Album an in meinem Herzen schafften sie es, sich von Album zu Album musikalisch zu entwickeln, neu aufzustellen und doch auch gerade so unverwechselbar zu bleiben. War für meine Ohren und mein Verständnis das Album ›Berlin‹ sehr stark vom Punk der 70er inspiriert, splitten Kadavar auf dem jetzt vorliegendem neuen Album einfach die einzelnen Einflüsse in jeweils einzelne Songs auf. Klar sind Kadavar auch 2017 immer noch 190 Prozent »Retro-Rock«, aber es ist erstaunlich wie vielfältig man dieses Genre auf Albumlänge in etliche unterschiedliche Songs auffächern kann. Trotzdem ist selbstverständlich mit ›Words Of Evil‹ auch wieder eine 190-prozentige Black Sabbath-Nummer drauf. Wie sagte auch Sänger Christoph ›Lupus‹ Lindemann damals schon: »Wir können Songs schreiben wie wir wollen, es klingt später eh alles nach Black Sabbath.« Wenn man aber vielleicht doch eine neue Nuance feststellen möchte, dann haben die drei bei den Aufnahmen ordentlich Wüstenstaub inhaliert. Von diesem Album könnten sich ein gutes Dutzend Stoner-Bands eine fette Scheibe abschneiden! [jes]


33

8. – 12. Nov.

Lebenswelt REzensionen

Messegelände Berlin

Sven Regener Wiener StraSSe [Hörbuch] Meine Wertschätzung für Herrn Regener, sowohl als Musiker als auch als Autor, habe ich an dieser Stelle ja schon des Öfteren kundgetan. Sein neues Werk ›Wiener Straße‹ erhöht diese Wertschätzung nun noch. Auch ›Wiener Straße‹ spielt im weitesten Sinne wieder im »Frank Lehman-Universum«, im November 1980, im Kreuzberger Künstler-Milieu. Einige Figuren wie den Extremkünstler Karl Schmidt und natürlich Frank Lehmann kennt man schon aus den letzten Büchern, einige neue wie Erwin Kächeles rebellische Berufsnichte Chrissie kommen neu hinzu. Auch für dieses Werk gilt: Wer annähend etwas zu tun hatte mit Berlin, Kreuzberg und Kultur, egal, ob in den Achtzigern oder Anfang der Neunziger, der fühlt sich hier sofort zu Hause und in die Zeit von damals zurückgebeamt. Sven Regener schafft es wie kein anderer mir bekannter Autor, diese urtypische Berliner Zeit und ihre Protagonisten so authentisch und lebensecht zu beschreiben. Wer aus dem Ganzen dann noch das letzte Quäntchen Erlebnis herauskitzeln möchte, dem sei unbedingt das Hörbuch ans Herz gelegt. So wie das geschriebene Wort von Herrn Regener herausragend ist, sind seine gesprochenen Worte in seiner ebenfalls ureigenen und nicht zuletzt oft urkomischen Sprache ein mitreißendes Erlebnis. Sein leicht norddeutscher Dialekt gepaart mit der Berliner Schnoddrigkeit tut ein Übriges. [jes]

Till Raether Neunauge [BUCH]

Verkaufsmesse für Schönes und Nachhaltiges aus aller Welt

Exklusiv für

-Leser 2

für 1-Tickets

Bei Abgabe dieses ausgefüllten Coupons an den Tageskassen Eingang Ost und Nord erhalten Sie vom 8. bis 12. November zwei Tickets für den Bazaar Berlin und zahlen nur 14 Euro (statt 25 Euro)! Name, Vorname ................................................................................................................................................. E-Mail ..................................................................................................................................................................

#bazaarberlin www.bazaar-berlin.de

M POTSenDnA euen

StadtmagazinFriedrich_Bazaar2017_105x146_de.indd 1

Der geneigte Leser dieser Rubrik wird sich vielleicht daran erinnern, dass ich, dem allgemeinen Trend folgend, zwar schon immer ein Freund des skandinavischen Krimis war, aber gleichzeitig auch stark der original Deutsch geschriebenen Literatur zugeneigt war. Umso mehr erstaunt und erfreut es mich immer wieder, wenn ich, wie in der Musikwelt, auch in der Literatur immer wieder Autoren entdecken darf, die sich ganz besonders angenehm lesen. Till Raethers hochsensibler und zur Klaustrophobie neigender Kommissar Adam Danowski, der hier in ›Neunauge‹ nicht zum ersten Mal die Hauptfigur gibt, ist eine durch und durch menschliche Figur, jenseits allen Heldentums. Der Plot: In Hamburgs Schulkellern werden mumifizierte Tote entdeckt. Die Polizei kommt nicht so recht mit den Ermittlungen vorwärts und darum wird Deutschlands populärstem Fallanalytiker Martin Gaitner (im Osten würde man sagen: ein typischer »Besserwessi«) hinzugezogen, der daraufhin Danowski im Nacken sitzt und ihn gehörig nervt. Die Recherche gestaltet sich auch nicht gerade einfacher dadurch, dass seine alte Kollegin Meta Jurkschat früher mit einem der Toten liiert war und über die Verbindung eisernes Schweigen bewahrt. Das Buch und die Geschichten um Kommissar Adam Danowski sind trotz aller Schrägheit sehr authentisch und überaus kurzweilig. Vor allem aber die beschriebenen Charaktere sind herrlich »normal« und mit unser aller täglichen Problemen und Unzulänglichkeiten behaftet. [jes]

hat ein

RADIOSENDER

NEU im Radio UKW . 95,3 MHz / DAB+ . Kanal 7B WEB . BHeins.de

20.10.2017 13


LUNCH

A UN UCH D GL

Entdecken Sie unsere Mittagsangebote: Pasta · Ofenkartoffeln · Salate · Frittata · Spanischer Strammer Max ·Chili con Carne · Tagessuppen ...

V UT EGA EN N FR EI

„Ein Schaufenster der Stadt“ · Friedrich-Ebert-Str. 92 14467 Potsdam · 0172 3971577 · www.bagels-potsdam.de · ·

Flake Heute hat die Welt Geburtstag [BUCH] Das Schönste und die Krönung an so einem Job als Rezensent ist, wenn man die Möglichkeit bekommt, nur über Sachen zu schreiben, die man wirklich gut findet. So wie ich immer wieder gern Sachen von und über Flake lese, höre oder sehe. Flake – für mich irgendwie immer noch von Feeling B – ist Keyboarder bei Rammstein, und ich mochte ihn schon immer. Zum Erscheinen seines zweiten Buches habe ich mir ein kleines Experiment überlegt: Ich lese abwechselnd jeweils ein Kapitel und höre das nächste Kapitel per gleichzeitig erscheinendem Hörbuch. Das ergibt dank der doch sehr eigenen Stimme und des Ausdrucks von Flake durchaus mal Sinn. In „Heute hat die Welt Geburtstag“ beschreibt Flake die Stunden rund um einen Rammstein-Auftritt in Budapest. Quasi als Rahmenhandlung. In seiner Erinnerung daran kommt er aber vom Hundertsten ins Tausendste. Er schweift immer wieder ins Früher oder ins Heute ab. Wenn er zum Beispiel eine Cola zum Reißverschluss gängig machen benutzt, kommt er unweigerlich auf die gute alte Ost-Cola und einer passenden Geschichte darum zu sprechen. Das ergibt dann im Schnitt nicht nur eine wunderbare Bandbiografie, sondern auch allerlei Gedanken und Betrachtungen des Lebens an sich wie auch unserer Gesellschaft. Flake gelingt es dabei immer, eine gehörige Portion Humor mit zu verarbeiten und sich im Rückblick nicht zu ernst zu nehmen. Gerade im Wechsel mit dem Hörbuch eröffnen sich ganz ungewohnte Tiefen und Interpretationen. [jes]

Rezensionen LEbenswelt

34

Elnathan John An einem Dienstag geboren [BUCH] Seit 2013 wurde die literarische Arbeit des Schriftstellers aus Nigeria zunehmend bekannt. Sein erster Roman spielt im Norden Nigerias, in einer Zeit, in der die Terrormiliz Boko Haram beginnt, die Region zu kontrollieren. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht des Jugendlichen Dantala. Sein Name stammt aus dem Hausa, der Sprache des Nordens, und bedeutet »An einem Dienstag geboren«. Als Kind schickt ihn sein Vater in die Koranschule, in der er schnell und geschickt die arabischen Verse lernt. Doch als die Schulgebühren ausbleiben, landet der Junge unter dem »Baobab«, dem Straßenkinderquartier der Stadt. Das raue, brutale Leben prägt den Protagonisten, doch er verliert nicht seine Verbundenheit und das Mitgefühl zu seiner Umgebung. Nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen vor den Wahlen beschließt er, seine Mutter zu besuchen. Auf seiner Reise begegnet er in einer Moschee in Sokoto einem Imam, der ihn freiherzig aufnimmt und einlädt, in der Gemeinde zu arbeiten, ohne Bedingungen daran zu knüpfen. Das ist neu für Dantala, der bisher Strenge und Schläge gewohnt war, für den »Allahs Wille« bisher auch Überfälle und Mord rechtfertigte. In der Obhut des Imams lernt er eine neue, spirituelle Seite des Islam kennen, die Gewalt, Rivalität und Verlust sowie Weisheit, Schönheit und Zusammenhalt gegenüberstellt. Durch seine Vielschichtigkeit zeigt der Roman die Konflikte im Norden Nigerias von 2003 bis heute in einem Licht, das nicht allein die Religion verantwortlich macht. [na.reh]

Casting [FILM] Ein »sinnloses Vorsprechen in einer Herde« – so bezeichnete Dianne Wiest in Woody Allens Klassiker ›Hannah und ihre Schwestern‹ das Casting von Schauspielern für eine Film- oder Theaterrolle. Genau darum geht es in ›Casting‹. Darin sucht Regisseurin Vera für ihren ersten Fernsehfilm die Idealbesetzung. Kurz vor Drehbeginn hat sie die Hauptdarstellerin noch immer nicht gefunden. Während Produzent und Team verzweifeln, freut sich Gerwin über die Mehrarbeit: Er verdient sein Geld als Proben-Anspielpartner, der Dialogsätze für die prominenten Bewerberinnen einspricht. Was schon Helmut Dietl in ›Rossini‹ für die Münchner Medienwelt gelang, schafft auch Regisseur Nicolas Wackerbarth: eine entlarvende Tragikomödie über den Mikrokosmos der Filmwelt und seine Oberflächlichkeiten. Wie gekonnt Wackerbarth das Posieren und den Konkurrenzkampf im Showbusiness inszeniert, lässt den jungen Regisseur als Hoffnung für die Zukunft des deutschen Films erscheinen. Dies verdankt er nicht zuletzt seiner hervorragenden Darstellerriege, allen voran Ursina Lardi, Andrea Sawatzki und Corinna Kirchhoff. »EnsembleMeisterwerk« mag ein abgenutzter Begriff sein, aber für ›Casting‹ trifft er auf alle Fälle zu. Und für Voice-Fetischisten unter den Kinogängern noch ein kleiner Hinweis: Schließt man bei manchen Szenen die Augen, meint man, es spräche Judy Winter statt Corinna Kirchhoff. [Thorsten Bretzinger] Kinostart: 2. November


Bad Moms 2 Amy (Mila Kunis), Carla (Kathryn Hahn) und Kiki (Kristen Bell) haben die Schnauze voll: Wieder steht der alljährliche Weihnachtsstress vor der Tür. Sie beschließen, den Weihnachtswahnsinn großflächig zu umschiffen. Es soll für ihre Familien eine kleine, aber umso persönlichere und besondere Bescherung auf dem Programm stehen. Der Traum platzt, als die Mamas der Mütter vor der Tür stehen und sie mit ihren Schrullen und Eigenarten in den Wahnsinn treiben. Es gibt ein großes Entscheidungsduell zwischen ihnen. START: 9. November Komödie | USA, China R: Scott Moore, Jon Lucas D: Mila Kunis, Kathryn Hah

friedrich verlost 2 x 2 Kinofreikarten

Foto Capelight

Foto Fox

friedrich verlost 2 x 2 Kinofreikarten

Mord im Orientexpress Hercule Poirot (Kenneth Branagh) nimmt den Orient-Express. Doch an eine gemütliche Zugfahrt ist nicht zu denken. Stattdessen hat der berühmte Meisterdetektiv bald wieder Arbeit. Ratchett (Johnny Depp), ein dilettantischer Kunsthändler, wird ermordet. Einer der Reisenden muss der Täter sein. Verdächtigt werden die spanische Missionarin Pilar Estravados (Penélope Cruz), die Gouvernante Mary Debenham (Daisy Ridley), Professor Gerhard Hardman (Willem Dafoe), die Witwe Mrs. Hubbard (Michelle Pfeiffer) und der Doktor Arbuthnot (Leslie Odom Jr.). Poirot wird klar, dass er den Fall nur lösen kann, wenn er mehr über das Opfer herausfindet. START: 9. November Thriller | USA R: Kenneth Branagh D: Kenneth Branagh, Johnny Depp

Plötzlich Santa Der Tischler Andersen (Trond Espen Seim) liebt Weihnachten über alles. Seine drei Kinder glauben nicht an den Weihnachtsmann, obwohl er sich jedes Jahr mit enormem Aufwand als Santa verkleidet. Als er in voller Montur auf einem Schlitten den Hügel herunterrast, knallt er gegen einen Baum und trifft dort den echten Weihnachtsmann (Anders Baasmo Christiansen). Dieser ist genauso überrascht wie Andersen. Er hat seinen Kindern erzählt, dass die Geschenke an Weihnachten von einem Tischler namens Andersen gebracht werden. Also beschließen sie, die Rollen zu tauschen und die Bescherung im Haus des jeweils anderen zu übernehmen. START: 16. November Familienfilm | Norwegen R: Terje Rangnes D: Trond Espen Seim, Johanna Mørck

Hexe Lilli rettet Weihnachten Immer steht Lillis kleiner Bruder Leon (Claudio Magno) an erster Stelle. Davon hat sie die Nase voll. Er ist wegen seiner Allergie daran schuld, dass Lilli (Hedda Erlebach) kein Kaninchen als Haustier haben darf. Entgegen der Warnungen ihres kleinen Drachen Hektor zaubert sie Knecht Ruprecht aus dem Mittelalter herbei. Er soll Leon eine Lektion erteilen, macht sich aber selbstständig und gerät völlig außer Kontrolle. Nur noch der Nikolaus kann ihn aufhalten. Lilli reist mit ihrer Freundin Layla (Aleyna Hila Obid) ins Mittelalter, während Ruprecht Weihnachten in ernsthafte Gefahr bringt. Lilli muss versuchen, ihren Fehler wiedergutzumachen. START: 9. November Familienfilm | Deutschland R: Wolfgang Groos D: Hedda Erlebach, Jürgen Vogel

Foto The Walt Disney Company France

Foto Tobis

Lady Macbeth England 1865: Catherine (Florence Pugh) lebt gemeinsam mit ihrem Gatten Alexander (Paul Hilton) und seinem Vater Boris (Christopher Fairbank) auf dem Land. In dieser Beziehung ist keine Liebe im Spiel. Boris pocht darauf, dass sie ihren ehelichen Pflichten nachkommt, hat aber keinerlei Interesse am Körper seiner Frau. Als er verreist, nutzt Catherine die Möglichkeit, die Gegend zu erkunden. Sie lernt den Landarbeiter Sebastian (Cosmo Jarvis) kennen und beginnt eine Affäre mit ihm. Alexanders Rückkehr gefährdet das neu gefundene Glück, und Catherine muss eine Entscheidung treffen. START: 2. November Drama | Großbritannien R: William Oldroyd D: Florence Pugh, Cosmo Jarvis

Foto Universum Film

Kinostarts

Lebenswelt FILM

Foto Koch Films

35

Coco – Lebendiger als das Leben Der zwölfjährige Miguel ist ein großer Musikfan. Seine Familie hasst aber alles, was mit Tönen und Instrumenten zu tun hat. Miguels Urgroßvater verließ damals seine Frau, um Musiker zu werden, seitdem fühlen sich die Riveras durch Musik verflucht. Miguel will seinem Idol Ernesto de la Cruz trotzdem nacheifern. Er kommt aus Versehen ins Reich der Toten und betritt dadurch einen wunderschönen Ort, an dem er die Seelen seiner toten Verwandten trifft. Seine Urgroßmutter Imelda ist darunter und das nette Schwindler-Skelett Hector. Zusammen suchen sie im Totenreich nach de la Cruz, aber zu lange darf Miguel nicht in der Unterwelt bleiben. START: 30. November Animationsfilm | USA R: Lee Unkrich, Adrian Molina D: Anthony Gonzalez, Benjamin Bratt


WIRTSCHaftsleben

36

Potsdam für Insider kurs zur Gästeführerqualifizierung

D

ass Potsdam reich an Sehenswürdigkeiten ist, das beweisen allein die zahlreichen Touristen, die jedes Jahr die Stadt besuchen. Zu entdecken gibt es nicht nur wunderschöne Schlösser und Parks, sondern auch eine Innenstadt, die durch ihre spannende und facettenreiche Architekturgeschichte besticht. Sie hält nicht nur für Gäste, sondern auch für Einheimische immer wieder Überraschungen bereit. Wer sich tiefer gehende ortsspezifische Kenntnisse aneignen und

gleichzeitig die Kompetenz erwerben möchte, sein Wissen an andere Menschen weiterzugeben, kann in diesem Monat einen Kurs im Bildungsforum Potsdam besuchen. Der Kurs, der in Zusammenarbeit von der Volkshochschule, der Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK) sowie der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten angeboten wird, qualifiziert seine Teilnehmer für eine Tätigkeit als Gästeführer. Nach erfolgreich bestandener Prüfung erhalten die Absolventen ein IHK-Zertifikat. Aber auch für alle, die nicht vorhaben, als Gästeführer zu arbeiten, sondern einfach mehr über Potsdam erfahren möchten, ist der Kurs bestens geeignet. Start ist am 18. November 2017 9:30 Uhr in der vierten Etage des Bildungsforums. Der Kurs findet bis zum 26. Mai 2018 an verschiedenen Wochentagen statt. Das Teilnehmerentgelt beträgt 498,00 Euro. Weitere Informationen zum Kurs und zu den Anmeldebedingungen gibt es unter der Telefonnummer (0331) 289-45 69 beziehungsweise 289-45 63 oder per Mail an vhsinfo@rathaus.potsdam.de. [Cindy Rosenberg] Kontakt: Manuela Peglow Programmbereichsleiterin T (0331) 289-4563 Manuela.Peglow@Rathaus.Potsdam.de


37

WIRTSCHaftsleben

Anonymität im Internet

Alles was

Recht ist

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

Der Umgang mit Hatespeeches und Co.

D

as Recht auf Anonymität ist an sich selbstverständlich und dies gilt auch im Internet. Doch welchen Preis hat die Anonymität im Netz? Hasskommentare, Fake-News und sonst rechtswidrige Inhalte können leicht und für ein großes Publikum wahrnehmbar abgesetzt werden; gleichzeitig ist die Gefahr für den Verursacher, hierfür belangt zu werden, gering. Eines der letzten Vorhaben des vorangegangen Bundestages war es, die bestehenden Defizite in der Rechtsdurchsetzung bezüglich der ausufernden Hasskommentare im Internet zu beheben. Natürlich begünstigt die weitgehende Anonymität im Netz die Entstehung von Hasskommentaren und anderen unerwünschten Beiträgen. Dies liegt auf der Hand, da bislang der Verfasser entsprechender Kommentare selten Konsequenzen zu spüren bekam. Gleichzeitig existierten bislang kaum effektive Möglichkeiten der Betroffenen, unangemessene Kommentare beseitigen zu lassen. Durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, im folgenden NetzDG genannt, soll dies nunmehr anders werden. Dieses ist zum 01.10.2017 in Kraft getreten und soll zu einer verbesserten Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken beitragen. Das NetzDG ver-

P a r t G m b B

·

pflichtet jetzt die Betreiber der Social-Media-Plattformen wie Facebook und Co., ein wirksames und transparentes Verfahren für den Umgang mit Beschwerden vorzuhalten. Mithilfe dieses Werkzeugs müssen „offensichtlich rechtswidrige“ Inhalte innerhalb von 24 Stunden nach Beschwerdeeingang entfernt werden. Für andere Inhalte gilt grundsätzlich eine Frist von sieben Tagen. Ist dies nun das Ende der Anonymität im Internet? Nein, ganz und gar nicht. Jeder Netznutzer wird weiter die Möglichkeit haben, Kommentare anonym und/oder unter einem Pseudonym abzugeben. Dies wird durch das NetzDG nicht eingeschränkt, da das Gesetz den Ansatz verfolgt, die Möglichkeiten Betroffener zur Bekämpfung ungehöriger Beiträge zu effektivieren.

Andre Appel Fachanwalt für Arbeitsrecht Streitbörger Speckmann PartGmbB, Potsdam www.streitboerger.de, T. 0331/27561-47

R e c h t s a n w ä l t e

dr. thorsten purps Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

dr. marcus flinder Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

dr. jochen lindbach Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Familienrecht Wirtschaftsmediator

·

S t e u e r b e r a t e r

mathias matusch

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt für Medizinrecht

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

markus thewes

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater

andreas lietzke Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

andre appel

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · W W W . S T R E I T B O E R G E R . D E


Im Verbund der

WIRTSCHaftsleben

L

38

Foto Mike Wilson

Willkommen in Ihrem neuen Zuhause!

Gut betreut und doch selbstbestimmt leben – das ist unser Anspruch. Sie sind herzlich eingeladen, den Luisengarten inmitten der Potsdamer Parklandschaft kennenzulernen. In der Seniorenresidenz Luisengarten erwartet Sie ein barrierefreies Zuhause und kompetente Pflege, wenn und soweit Sie diese benötigen. Wir bieten Ihnen: Wohnen und Pflege in Hausgemeinschaften in Einzelzimmern Kurzzeit- und Verhinderungspflege Komfortables Service-Wohnen in Zweiraumwohnungen mit Terrasse oder Balkon

Haben Sie Fragen zum Angebot oder freien Plätzen? Dann rufen Sie uns bitte gern an: Kirsten Schurig, Einrichtungsleitung Telefon 03 31 - 96 79 05 - 0 Alexander-Klein-Str. 4, 14469 Potsdam

DIENSTE FÜR MENSCHEN IM ALTER

www.luisengarten-potsdam.de

Vom Regen in die Traufe

HUTZ

ERUNGSSC Folge 31: VERSICH

Versicherungsschutz bei Starkregen friedrich-Redakteur und Versicherungsmakler Klaus Porst gibt Tipps zum richtigen Umgang mit Risiken, Policen und Kleingedrucktem

W

as bleibt von diesem Sommer? Nicht viel, möchte man meinen – in Bezug auf Sonnentage. Dagegen viel zu viel in Bezug auf Regentage. An dieser Stelle fing für viele Menschen der Ärger erst an. Nachdem es mehrfach Starkregen gab, der zu Überschwemmungen, Wassereinbruch und Schimmelschäden bei Häusern führte, lehnten viele Versicherer Leistungen ab, selbst wenn eine Elementarschadenversicherung vorlag. Warum ist das so? Nun, werfen wir einen Blick in die üblichen Bedingungen von Gebäudeversicherern (um Hausrat geht es an dieser Stelle nicht). Hat man eine Hausratversicherung mit Elementarschadenbaustein, findet sich dort oft dieser Satz: »Überschwemmung ist die Überflutung (…) mit erheblichen Mengen an Oberflächenwasser durch (…) Witterungsniederschläge (…).« Die Punkte ersetzen Auszählungen oder Definitionen

des Grundstücks. Wichtig an diesem Satz ist das Wort »Oberflächenwasser«. Das bedeutet, dass dann geleistet wird, wenn bedingt durch die Niederschläge das gesamte Grundstück unter Wasser steht. Eine größere Pfütze reicht nicht, genauso wenig wie der Umstand, dass der Boden erst einmal eine große Menge Wasser aufnehmen kann, die dann über die Kellerwände hineindrücken kann und dort zu Wasserschäden führt. Salopp gesagt: Wenn man seine Eingangstür mit einem Steg verzieren kann, sind hier die Bedingungen erfüllt, ansonsten nicht. Was ist die Lösung? Nun, eine Handvoll Anbieter bietet entweder eine bessere Definition bei den Elementargefahren an (beispielsweise »Überschwemmung ist die unmittelbare Einwirkung von erheblichen Mengen von Wasser auf versicherte Sachen«), manche den Baustein »unbenannte Gefahren«, in dem ebenfalls eine Besserstellung zu den Bedingungen enthalten sein kann. Allerdings ist dies auch hier nicht zwangsläufig der Fall, sodass es notwendig ist, zweimal hinzuschauen, bevor man sprichwörtlich vom Regen in die Traufe kommt. [Klaus Porst]


39

INSEL

La-le-lu La-le-lu Nur der Mann im Mond schaut zu Wenn die kleinen Babies schlafen Drum schlaf' auch du La-le-lu Vor dem Bettchen stehen zwei Schuh' Und die sind genauso müde Gehen jetzt zur Ruh' Dann kommt auch der Sandmann Leis' tritt er ins Haus Sucht aus seinen Träumen Dir den schönsten aus La-le-lu Nur der Mann im Mond schaut zu Wenn die kleinen Babies schlafen Drum schlaf' auch du La-le-lu Vor dem Bettchen stehen zwei Schuh' Und die sind genauso müde Gehen jetzt zur Ruh' La-le-lu Nur der Mann im Mond schaut zu Wenn die kleinen Babies schlafen Drum schlaf' auch du

Foto Steve Halama

Heino Gaze

Das Lied ›La-Le-Lu‹ ist ein deutsches Wiegenlied, das im Jahr 1950 vom Komponisten Heino Gaze geschrieben und von Lonny Kellner und René Carol gesungen wurde. Im Jahr 1955 sangen Heinz Rühmann und Oliver Grimm das Stück in dem Film ›Wenn der Vater mit dem Sohne‹. Dadurch wurde es deutschlandweit bekannt und zu einem klassischen Gutenachtlied.


KURZ & Gut

Kurz & Gut Familienleben 40

Familie

Gemütliche Adventsstimmung auf dem Pfingstberg

Foto Michael Weiß, (c) SPSG, Förderverein Pfingstberg

SchneespaSS mit Feuerwehrmann Sam

Große und kleine Gäste dürften ins Staunen kommen, wenn das ›Schloss Belvedere‹ vom 1. bis zum 3. Dezember seine Türen öffnet: Rund ums weihnachtlich geschmückte Bassin im Innenhof des Schlosses werden Händler aus der Region hochwertiges Kunsthandwerk und besondere Leckereien anbieten – und das alles in gemütlicher Atmosphäre. Für musikalische Unterhaltung sorgen der Freizeitchor ›Cantamus‹ und Musiker der ›Städtischen Musikschule ›Johann Sebastian Bach‹. Dazu werden die Arkaden festlich beleuchtet. Während ein Engel himmliche Präsente verteilt, können Besucher in Sitzecken, die mit Schafsfellen und Decken hergerichtet sind, Glühwein und duftende Leckereien genießen. Von Zeit zu Zeit wird sogar der Weihnachtsmann hereinschneien. Und das Maurische Kabinett verwandelt sich in eine Märchenstube weit über den Dächern Potsdams. In den Gemäuern im Erdgeschoss findet die traditionelle Adventsstube statt, in der Groß und Klein gemeinsam mit Mitgliedern des Förderverein Pfingstberg basteln können. Wahrscheinlich kein zweites Mal in diesem Jahr wird es einen so traumhaft schönen Weihnachtsmarkt geben, gelegen in einem Schloss des UNESCO-Welterbes. Auf die Besucher wartet ein ausgesuchtes Angebot an Baumschmuck, Adventskränzen, Spielzeug, handgemachten Accessoires für Kinder und Erwachsene, CDs und Literatur, hochwertigen Spirituosen und regionalen Köstlichkeiten. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am 1. Dezember um 17 Uhr mit einer Weihnachtsparty für Jung und Alt, regionalem Kunsthandwerk, Cocktails von ›Goldstaub Barcatering‹, Leckereien und Musik. Von 18 bis 19 Uhr und von 20 bis 21 Uhr sind im Maurischen Kabinett Märchen für Erwachsene zu erleben. Außerdem treten bei dem Programm ›Let‘s Swing Into Christmas‹ mit amerikanischen Weihnachts-Swing-Klassikern und Electro-Swing die Künstler ›Ms Singer on Vocals‹ und ›Niklas on Sax auf‹. Weitere Infos findet man unter www.ms-singer.com und www.niklasonsax.com. >> 1. Dezember ÿ 17 bis 22 Uhr ÿ 2. und 3. Dezember ÿ 11 bis 19 Uhr ÿ Schloss Belvedere > > www.pfingstberg.de

Am 3. November erscheint die DVD-Sonderbox ›Feuerwehrmann Sam – Schneespaß‹ mit den beiden DVDs ›Abenteuer im Schnee‹ und ›Auf dünnem Eis‹. Über Pontypandy fällt der große Frost herein, und mit dem vielen Schnee gibt‘s natürlich eine Menge Ärger. Sarah und James versuchen, das Gewinnerfoto für den Wettbewerb zu schießen. Sie lösen dadurch versehentlich eine Lawine aus und werden in einer Höhle eingeschlossen. Trevor möchte Dilys beeindrucken, ist dadurch abgelenkt und verliert die Kontrolle über seinen Bus. Auf einem gefrorenen See kommt er schließlich zum Stehen. Norman und Derek spielen in der Zwischenzeit ihre üblichen Streiche, dabei kreieren sie unwissentlich einen gigantischen Schneeball, der um Pontypandy herumrollt und alle in Gefahr bringt. Feuerwehrmann Sam und seine Crew stehen auf dünnem Eis, als tobende Schneestürme in Pontypandy Chaos verbreiten. Es ist außerdem kaum abzusehen, dass Elvis auf seiner wilden Fahrt mit den Skiern aufgehalten wird. Das Rettungsteam ist glücklicherweise cool, ruhig und bereit. Feuerwehrmann Sam und seine Freunde aus dem kleinen Ort Pontypandy erleben immer viele spannende Abenteuer und zeigen, was man mit Mut, Tatkraft, Hilfsbereitschaft, Teamgeist und Humor alles schaffen kann. > > Erscheinungstermin: 3. November friedrich verlost 2 x 1 DVD

›Coma & Sing‹ – Das Familienmitsingkonzert Die ›Come & Sing-Band‹ lädt alle ein, die Lust haben mitzusingen. Sie freuen sich auf die ganze Familie von Oma und Opa bis hin zu Kind, Katze und Hund. Seit 2005 haben viele Kinder im Land Brandenburg des Mitsingfest für Schulen besucht, das immer während der Schulzeit stattfindet. Einige dieser Kinder sind inzwischen schon selbst Eltern geworden. Die Gäste können sich auf die Lieblingslieder aus 13 Jahren ›Come & Sing‹ freuen. Ganz sicher werden ›Oma Emilia‹, ›Meckertroll‹, ›Unterwegs zu neuen Horizonten‹ und Evergreens wie ›Mbube‹ oder ›What shall we do with the drunken sailor‹, aber auch Novemberklänge wie ›Im Dunkel unserer Nacht‹ und vieles mehr dabei sein. Außerdem stehen einige Trommeln, Rasseln und andere wunderbare Instrumente zum Mitmachen und Lauschen bereit. >> 19. November ÿ 16 Uhr ÿ Lindenpark ÿ www.lindenpark.de


41

FAmilienleben Kurz & Gut

›Brandenburger Music Showcase‹ Das Strukturprogramm ›ImPuls Brandenburg‹ hat eine Förderung von der Initiative Musik und dem Land Brandenburg bekommen. Ein Projekt aus dem Programm ist das ›Brandenburger Music Showcase‹ am 11. November im Waschhaus Potsdam. Dort treten fünf vorher ausgewählte Bands und Solokünstler auf, um sich ihren Fans sowie Vertretern aus dem Bereich Booking, Labels und Veranstaltungsplanung zu präsentieren. Das Ziel ist, Kontakt zu den Bookern und Veranstaltern herzustellen und sich stärker unter den Musikern und den Verwertern zu vernetzen. Im besten Fall finden Booker und Veranstalter Gefallen an einer oder mehreren Bands und wollen diese buchen. Was ist ›ImPuls Brandenburg?‹ Es ist ein ausdifferenziertes System von Akteuren und Know How, das notwendig ist, damit die Popularmusik ihren Weg zu den Fans findet. Außerdem bedarf es einer Professionalisierung innerhalb der Szene, um marktfähig und attraktiv zu sein sowie unter gesicherten Verhältnissen arbeiten zu können. Das Ziel von ›ImPuls Brandenburg‹ ist es, den Musikakteuren der Popularmusikszene und deren Verwertern im Land Brandenburg durch ein Drei-Säulen Programm passgenaue Angebote zu schaffen. Zu diesem Programm gehören grundlegend gezielte Auftrittsmöglichkeiten wie das Showcase, Schaffung einer geeigneten Kommunikationsplattform beim PopUp Kongress sowie konkrete Workshopangebote als Fortbildungstool für Musiker und Verwerter. > > 11. November 20 Uhr Waschhaus Potsdam www.waschhaus.de

Foto Ulf Böttcher

Böhmischer Weihnachtsmarkt

Auf dem Babelsberger Weberplatz findet vom 1. bis 3. Dezember und vom 8. bis 10. Dezember der Böhmische Weihnachtsmarkt mit dem Konzert ›Hirtenmesse‹ statt. Am Eröffnungstag bitten die Böhmische Kristallfee und der Weihnachtsmann zur langen Glühweinnacht. Besucher können sich zudem auf böhmische Musikanten, Kunsthandwerker, Gaukler und Feuershows freuen. Musikalische Höhepunkte warten in der Friedrichskirche: Die ›Böhmische Hirtenmesse‹, das beliebte Gastspiel aus Prag, wird am 2. Dezember aufgeführt. Der Eintritt beträgt 12 Euro. Am 3. Dezember findet dort das Konzert von ›Gospellight Babelsberg‹ statt, am 10. Dezember ist ein Adventskonzert zu erleben. Auf der Open Air-Bühne des Weihnachtsmarktes lädt das ›Gospelquartett‹ am 9. Dezember zum gemeinsamen Weihnachtsliedersingen. Alle Konzerte beginnen um 16 Uhr. > > Tickethotline für die Böhmische Hirtenmesse: 0331 704 92 64 > > Böhmischer Weihnachtsmarkt: Eintritt frei > > geöffnet Fr. 17 bis 22 Uhr, Sa. 11 bis 22 Uhr, So. 11 bis 19 Uhr > > Babelsberger Weberplatz > > www.babelsberg-potsdam.de


REzensionen Familienleben

42

Internationales Buch Brandenburger Str. 41-42, 14467 Potsdam T (0331) 2914 96, www.internationales-buch.de präsentiert

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz [BUCH] Im geheimen Königreich der Kuscheltiere gibt es viele Geheimnisse. Wenn zum Beispiel ein Kind ein Kuscheltier zu seinem allerallerliebsten Kuscheltier ernennt, dann passiert etwas Magisches: Das Kuscheltier erwacht – von allen anderen unbemerkt – zum Leben, und die zwei werden für immer und ewig unzertrennliche Freunde. Ollie ist so ein Lieblingskuscheltier. Er und sein Junge Billy erleben gemeinsam jeden

Tag die aufregendsten Abenteuer. Deshalb ist Billy untröstlich, als sein Ollie plötzlich spurlos verschwindet. Er spürt, dass der Hasenbär in großer Gefahr sein muss, und obwohl es Nacht ist und gegen alle Regeln verstößt, macht er sich auf den Weg, um Ollie zu retten. Eine außergewöhnliche Vorlese- oder Lesegeschichte, sehr spannend und gelegentlich sogar etwas gruselig. [TIB]

William Joyce: Die Abenteuer des Ollie Glockenherz Sauerländer Verlag, 276 S. ISBN: 978-3-7373-5499-8 ab 7 Jahren, 18.00 €

Feo und die Wölfe [BUCH] Die Geschichte spielt im vorrevolutionären Russland und erzählt von dem 12-jährigen Mädchen Feodora, genannt Feo, und seiner Mutter Marina, die beide »wolf wilders« sind. Ihre Aufgabe ist es, Wölfe, die von der Aristokratie als Haustiere gehalten werden, wieder in der Wildnis lebensfähig zu machen, sobald diese verstoßen werden. Dies ist dem General Rakov, der sich als Lieblingsgeneral des Zaren sieht,

zuwider. Er brennt das Haus der beiden nieder, verhaftet die Mutter und bringt sie ins Gefängnis nach St. Petersburg. Feo beschließt daraufhin, mit ihren Wölfen und mit Ilya, einem 15-jährigen Soldaten Rakovs, die Mutter zu befreien. Sie macht sich auf die Reise, gewinnt Verbündete und erreicht schließlich St. Petersburg. Ein spannendes Leseabenteuer mit Bestsellerambitationen [TIB]

Katherine Rundell: Feo und die Wölfe Carlsen Verlag, 233 S. ISBN: 978-3-5515-5686-8 ab 11 Jahren, 14.99 €

Friedrich der groSSe Detektiv [BUCH] ›Emil und die Detektive‹ wäre auch dann Friedrichs Lieblingsbuch, wenn der Autor Erich Kästner nicht zufällig sein Nachbar und Freund wäre. Seit er es gelesen hat, träumt er davon, selbst Detektiv zu werden. Mit seinen Freunden Albert und Viktoria – die so klug ist, dass sie nur »Doktor« genannt wird – hilft er bereits der Berliner Polizei dabei, im Tiergarten verlorene Gegenstände auf-

zuspüren. Sein älterer Bruder Rolf dagegen schließt sich den Nazis an und beteiligt sich begeistert an der Bücherverbrennung 1933. Friedrich muss mit ansehen, wie dort auch Kästners Bücher verbrannt werden. Eine Hommage an Erich Kästner, geschrieben aus der Sicht eines Jugendlichen und ein weiteres Glanzstück von Philip Kerr. [TIB]

Philip Kerr: Friedrich der große Detektiv Rowohlt Verlag, 256 S. ISBN: 978-3-4992-1791-3 ab 12 Jahren, 14.99 €

Wolkenschloss [BUCH] Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das »Wolkenschloss«, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der

Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Kein Auftakt zu einer neuen Kerstin-GierReihe, eher ein gelungenes Einzelwerk aus Spannung, Romantik und Humor! [TIB]

Kerstin Gier: Wolkenschloss Fischer Verlag, 464 S. ISBN: 978-3-8414-4021-1 ab 10 Jahren, 20.00 €


43

FAmilienlebeN

Sonne, Mond und Sterne

27. Kleinmachnower Märchentage

mit ›Schwester Sonne, Bruder Mond‹. Das indianische Erzähltheater um Märchenfee Birgit Hägele lädt zum Mitmachen ein und ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Die große Schwester Sonne weiß und kann immer alles besser. Das ärgert den kleinen Bruder Mond natürlich, und darum will er ab sofort alles allein machen. Leider besteht dabei die Gefahr, dass etwas schiefgeht. Als er dann wirklich in Not gerät, ist er doch froh, seine große Schwester, die Sonne, zu haben. Weiter geht es am 15. November um 16 Uhr mit Märchen und Musik für die ganze Familie. ›Wie die Milchstraße in den Himmel kam‹ – davon berichten Doris Rauschert und Willy Schediwy. Diese himmliche Reise begleiten Schüler der ›Kreismusikschule E. Humperdinck‹. Der Erzählabend für Erwachsene findet am 17. November um 19:30 Uhr statt. Bei ihm dreht sich alles um die ›Liebe unterm Himmelszelt‹. Dazu gibt es kulinarische Genüsse vom inige märchenhafte Stunden – die sind in diesem Jahr im Rah- Sternenbüffet des Frauentreffs am Düppel. Zum Abschluss der men der ›Märchentage‹ wieder in Kleinmachnower Grundschu- diesjährigen ›Märchentage‹ am 19. November können sich Gäste len und Kitas sowie im Rathaus und in der Kunst- und Kulturwerk- ab 15 Uhr auf die Märchen- und Bastelzeit in der Kunst- und Kulstatt Kleinmachnow zu erleben. Diesmal geht es um Geschichten, turwerkstatt freuen. [Cindy Rosenberg] die von »Sonne, Mond und Sternen« handeln. Sie werden von Mitgliedern des Berlin-Brandenburgischen Märchenkreises erzählt. 27. Kleinmachnower Märchentage; 12. bis 19. November Eröffnet werden die ›Märchentage‹ am 12. November um 16 Uhr www.kleinmachnow.de

E

Einfach lesen

Lesung in Einfacher Sprache

Foto K. Wartenberg

vorstellen, wie viel Spaß es machen kann, sich mit Büchern in andere Welten versetzen zu lassen. Bücher in Einfacher Sprache können leseschwachen Menschen dabei helfen, die Freude beim Lesen zu entdecken. »Einfache Sprache« bedeutet, dass die Wörter und Sätze kurz und verständlich sind. Fremdwörter und Abkürzungen werden möglichst vermieden. Dadurch sind die Texte leicht lesbar, sodass auch leseschwache Menschen sie verstehen können. Über 40 Bücher, darunter Bestseller wie ›Tschick‹ oder ›Das Rosie-Projekt‹, hat der ›Spaß am Lesen Verlag‹ bereits veröffentlicht, der lediglich Bücher in Einfacher Sprache herausgibt. Fast alle diese Bücher können in der Stadt- und Landesbibliothek ausgeliehen werden. Dafür gibt es ein eigenes Regal mit Büchern in Einfacher Sprache. Eine Lesung vom Buch ›Das Rosie-Projekt‹ in Einfacher Sprache findet am 17. November von 16 bis 17:30 Uhr im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages in der Stadt- und Landesbibliothek statt. Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Studierende der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam lesen Stuben, über die Sterne.« So hat es der deutsche Schriftsteller Auszüge aus dem australischen Bestseller vor. Er handelt von Don, Jean Paul vor über 200 Jahren treffend formuliert. Aber was ist, einem Wissenschaftler, der auf der Suche nach der idealen Frau ist. wenn man nicht richtig lesen kann? Dann bleiben einem diese Bü- Der Eintritt ist frei. [sr] cherwelten verschlossen. Sicherlich würden man dann auch nicht gern und nicht oft lesen wollen. So geht es über sieben Millionen Mehr Infos zu Büchern in Einfacher Sprache und zu Lesetrainings Erwachsenen und rund 16 Prozent der Schüler in Deutschland, die gibt es im Grundbildungszentrum an der Volkshochschule im Bilnicht ausreichend lesen können. Viele von ihnen können sich nicht dungsforum bei Katrin Wartenberg unter T (0331) 289 45 74.

»


Spannung im Landespokal Neues vom Babelsberg 03

n der letzten Ausgabe kündigte friedrich die Partie gegen den Brandenburger SC Süd 05 im Wettbewerb um den Landespokal an. Schon da war klar: Das wird kein Spaziergang. Letztendlich entpuppte sich das Spiel als eines der spannendsten Pokalspiele der letzten Jahre. Nach einem 2:0-Rückstand ging ein Ruck durch die Babelsberger Mannschaft und Topstürmer Andis Shala traf gleich dreimal – bis zum Zwischenstand von 2:3. Den vierten und finalen Treffer für BlauWeiß schoss in der Nachspielzeit Kubilay Büyükdemir. Im Ligabetrieb kann Nulldrei auf eine gute Bilanz verweisen. Bis zum Redaktionsschluss wurde lediglich eine Partie verloren. Die restlichen Begegnungen endeten in der Regel unentschieden oder konnten gewonnen werden. Die Leistungskurve der Babelsberger zeigt ganz klar nach oben, sodass davon auszugehen ist, dass noch der eine oder andere Konkurrent zumindest geärgert werden kann. Abseits des Platzes hat Babelsberg 03 die bundesweite Kampagne ›Nazis raus aus den Stadien!‹ initiiert. Der Facebook-Artikel zur Kampagne wurde bisher rund 1500 Mal geteilt und hatte um die 280.000 Aufrufe. Prominente Musiker und Sportler, aber auch FanInitiativen und Vereine solidarisieren sich mit der Kampagne und

bestellen die Shirts und Stoffbeutel mit der klaren Botschaft: »Nazis raus aus den Stadien!« Die Kampagne ist unter dem Link t1p.de/ m29v zu finden. Babelsberg 03 freut sich über jede Unterstützung. Avanti Babelsberg! [sr]

Foto Jan Kuppert

I


45

lebenswandel Gesundheit

Top, die Wette gilt!

Mit der ›Sportallianz‹ den gröSSten FuSSballverein der Welt erschaffen ussische Erdgasmilliardäre, deutsche Softwaregiganten, österreichische Brausebosse, arabische Großinvestoren – das sogenannte Mäzenatentum hat sich mittlerweile fest im weltweiten professionellen Fußballsport etabliert und lenkt diesen in eine Richtung, die nicht überall auf Gegenliebe stößt und manch eingefleischten Anhänger der Jagd nach dem runden Leder ins aktive Abseits befördert. Beim traditionellen Fußballfan geht die Angst um vor dem fremdbestimmten Klub aus der Retorte, dessen offizielles Maskottchen doch eigentlich der Goldesel sein könnte. Wo bleiben da die Interessen des kleinen Mannes? Genau an diesem Punkt setzt die in Berlin gegründete ›Sportallianz e. V.‹ an, die sich nichts weniger auf die Fanfahnen geschrieben hat, als den Vereinssport zu revolutionieren. Und wie soll das funktionieren? Ganz einfach! Mit einem Verein, der von vielen begleitet, getragen und bestimmt wird – komplett ohne Investoren. Ein Verein des Volkes, bei dem der Jahresbeitrag für Mitglieder (5,55 Euro) einen gefühlten Bruchteil der heutigen Eintrittspreise für ein Bundesligaspiel darstellt. Ein Verein, der es ablehnt, von seinen Fans 90 Euro für ein Trikot zu verlangen und 222.000.000 Euro Ablöse für einen Spieler auf den Tisch zu legen. Ein Verein, der tolerant und weltoffen agiert und seine Kraft in die Jugendarbeit und in die Entwicklung von Leistungszentren steckt. Ein Verein, der die modernen Möglichkeiten der Social Me-

dia und des Networkings ausschöpft und mit dem sich jeder identifizieren kann. Ein Verein, der von Beginn an mit einem höheren Budget und besseren Ressourcen in den Bereichen Merchandise und Sponsoring ausgestattet ist als viele Amateurklubs. Ein Verein, der zu einer Weltmarke aufsteigen soll. Ja, und warum tut man das alles? Noch einfacher! Um zu beweisen, dass es auch ohne Mäzene und Investoren klappt. Am 15. Oktober 2017 fiel der Startschuss für die Mitgliedergewinnung, die sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt hat: Innerhalb eines Jahres soll der mitgliederstärkste Sportverein der Welt – der FC Bayern München mit seinen fast 285.000 Mitgliedern – in ebendieser Kategorie überflügelt werden. Darüber hinaus ist anvisiert, spätestens im 2030 in der Bundesliga mitzumischen und ein Jahrzehnt später die beste Nachwuchsförderung der Welt aufzubieten. Gesucht sind also erstmal rund 300.000 Begeisterte, die einen Verein auf demokratischen Weg bis zur Weltspitze tragen möchten. Das Spiel läuft. [Marc Banditt] www.sportallianz.de

Foto Richard Boyle

R


An

Sport Lebenswandel 46

mit yoga durch den monat w.

e

w

w

S n a & a n dra

hap

py-yog

a.m

DAS POTSDAMER STUDIO HAPPY YOGA ZEIGT MONATLICH EINE PRAKTISCHE ÜBUNG. DIESMAL: VIRABHADRASANA 1

E

ine gute Portion Krieger-Mentalität – das ist die Zutat, die wir jetzt brauchen mit Beginn der dunklen Jahreszeit. Deshalb richten wir den Fokus auf den Krieger 1, auf Sanskrit Virabhadrasana 1: »Bhadra« bedeutet »großartig«, »Vira« lässt sich mit »Held« übersetzen. Die Arme werden in dieser Krieger-Version wie Schwerter hoch gestreckt – und mit ihnen die Heldenkraft! Es geht darum, in jedem Moment kraftvoll, geerdet und geschmeidig zu bleiben und über sich selbst hinauszuwachsen. Also, tapfere Krieger, auf geht‘s!

VIRABHADRASANA 1 Schritt für Schritt: 1. Im Stand starten und mit links einen weiten Schritt zurück machen, die Hände in den Flanken. 2. Der vordere Fuß steht gerade nach vorn. Der hintere Fuß steht 60 Grad gut geerdet mit den Zehen nach außen in der klassischen Version. Die Außenkante des hinteren Fußes schiebt sich in den Boden. In der Balance-Variante (bei Anna links) bleibt die Ferse oben und der Fuß gerade. Wenn man viel Zug in der Leiste spürt, kann man das hintere Knie auch beugen. 3. Das vordere Knie beugen, sodass der Oberschenkel fast parallel zum Boden ist und das Knie über dem Fußgelenk. Das hintere Bein bleibt gestreckt. 4. Das Becken ist gerade nach vorn gerichtet. Nicht zulassen, dass die Hüfte mit dem langen Bein nach hinten ausweicht. 5. Strecke die Arme nach oben. Die Handflächen schauen sich an. Die Schultern locker lassen. 6. Eventuell die Handflächen zusammenbringen und zu den Daumen blicken – das aber nur tun, wenn man die Schultern nicht krampft. 7. Eine Minute dabei bleiben, tief und ruhig ein- und ausatmen. Spüren, wie der Brustkorb sich ausdehnt und Bauch, Leiste und Rückenmuskulatur gestreckt sowie Beine, Arme, Brust und Schultern gekräftigt werden. 8. Seiten bitte wechseln, aus dem Stand mit rechts einen weiten Schritt zurück. HAPPY November! Namasté Anna & Sandra www.happy-yoga.me

Essbare Stadt

36 gesunde Pflanzen vor der eigenen Haustür entdecken

D

ass Städte nicht nur Betonwüsten voller Abgase und Hundehaufen sind, beweist der Ratgeber ›Geh raus! Deine Stadt ist essbar‹. Darin wird gezeigt, dass es in jeder Stadt eine erstaunlich grüne, gesunde Vielfalt zu entdecken gibt. Vorgestellt werden die besten essbaren Wildpflanzen, die nicht nur auf dem Land, sondern auch im städtischen Umfeld zu finden sind. Dazu gibt es alle wichtigen Tipps zum Ernten und Verarbeiten der regionalen Schätze. So wird beispielsweise mit dem Klischee aufgeräumt, dass sämtliche Stadtgewächse voller »HundePipi« seien. Denn obwohl die-se Gefahr sicher hier und da besteht, heißt das nicht, dass die be- beziehungsweise getroffenen Pflanzen ungenießbar sind. Zum einen gibt es keine Gewähr dafür, dass Felder und die darauf wachsenden Pflanzen nicht von Wildtieren besucht werden. Zum anderen können Früchte an Bäu-

men und Sträuchern ab einer gewissen Wuchshöhe – etwa Kniehöhe – bedenkenlos gesammelt werden. Aufschlussreich sind auch die Hinweise zur Schadstoffbelastung der Pflanzen. Unter Verweis auf wissenschaftliche Studien werden praktische Sammelregeln abgeleitet. Während Baumobst und Nüsse zum Beispiel überall in der Stadt geerntet werden können, ist bei Beerenobst und Kräutern auf einen ausreichenden Abstand zur Straße zu achten. Zu jeder vorgestellten Pflanze sind interessante Fakten zu erfahren – etwa über die Maulbeere. Maulbeerbäume wurden seit dem Großen Kurfürsten im Zuge der Seidenproduktion als Nahrung für die Seidenraupen in zahlreichen Alleen gepflanzt. Anschließend verrät das Buch, wie man leckere Maulbeerkonfitüre oder eine traditionelle Crème bavaroise zaubert. Und das Beste ist: Wildfrüchte und -kräuter enthalten weit mehr gesunde Vitalstoffe als gängige Supermarktfrüchte! ›Geh raus! Deine Stadt ist essbar‹ wurde von den Nachhaltigkeitsinitiativen smarticular und mundraub zusammengestellt. [sr] www.smarticular.net


47

lebenswandel Gesundheit

Gesund

heit!

Der friedrich-Gesundheitskalender verrät passend zur Jahreszeit und auch sonst, wie man den eigenen Körper stets fit und vital hält.

Vier Musketiere für die kalte Jahreszeit

Wie man gesund durch Herbst und Winter kommt

D

ie nass-kalte Jahreszeit hat begonnen – das ist die Zeit, in der ein intaktes und starkes Immunsystem besonders wichtig ist. Da stellt sich natürlich die Frage, wie sich die Körperabwehr stärken lässt, bevor man krank wird. Darum sollen in dieser Ausgabe des friedrich-Gesundheitskalenders die »vier Musketiere« für die Körperabwehr präsentert werden.

Tipp 1

Tipp 3

Draußen aktiv sein Schon eine halbe Stunde am Tag, die mit Joggen, Rad fahren oder auch einem Spaziergang verbracht wird, unterstützt die körpereigene Abwehr. Die frische Luft enthält viel Feuchtigkeit. Die von der oft zu trockenen Heizungsluft gereizten Schleimhäute werden dadurch widerstandsfähiger. Nach der Aktivität draußen darf man es sich auch gern auf dem Sofa gemütlich machen. Denn auch regelmäßige Erholungsphasen und ausreichend Schlaf sind wichtig für unsere Abwehrkräfte.

Tipp 2

Illustration freepik.com

Jetzt frische und vitale Ernährung Eine besondere Rolle spielt natürlich auch der Speiseplan: Eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse versorgt den Körper mit essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen. Jetzt sind es solche Vitalstoffe, die die Immunabwehr stärken können, also die Vitamine A, B6, C und D. Zink und Selen tragen ebenfalls dazu bei. Für den, der im Arbeitsstress ist und sich nicht täglich fünfmal frische Produkte zubereiten kann, ist es vielleicht nützlich, die Helfer gezielt zu ergänzen. Übrigens: Schokolade und Süßes machen zwar besonders im grauen Winter glücklich, sie sind aber eher Vitaminräuber. Verzichten muss man nicht komplett, den zweiten Lebkuchen aber besser liegen lassen.

Tipp 4

Gesundheit beginnt in Nase und Mund

Wechselduschen härtet zusätzlich ab

Den Attacken der Grippeviren und Bakterien beginnen stets im Mund und im Nasenraum. Es gilt unbedingt zu vermeiden, die Krankheitserreger dort hinzuschaffen. Wie das geht? Ganz einfach: Nase und Mund in der kalten Jahreszeit möglichst wenig mit den Händen anfassen. Hände sind die Krankheitsüberträger Nummer 1 für Grippe und Co. Deshalb ist es auch in Herbst und Winter so wichtig, sich oft und gründlich die Hände zu waschen. Keime mögen nun mal keine Seife. Außerdem sollte man für genügend Spucke im Mund sorgen. Sie kann die Eindringlinge abtransportieren. Bonbons oder ein Stück Ingwer lutschen. Der Mineralstoff Zink hilft bei der Immun-Arbeit im Mund. Gerade Zink und Vitamin C zu ergänzen, ist deshalb sinnvoll. So ausgerüstet ist man besser für die kalte Jahreszeit gewappnet.

Die einen schwören darauf, andere Erschaudern schon beim Gedanken daran – belebend ist das Wechselduschen auf jeden Fall: Morgens abwechselnd kalt und heiß duschen. Beginnen am rechten Bein, dann das linke Bein, anschließend rechter und linker Arm. Wem es nichts ausmacht, der kann abschließend auch den Körper kalt duschen. Nach dem ersten kalten Schauer sollte eine warme Dusche folgen. Dieser Wechsel bis zu dreimal wiederholt stärkt den Kreislauf und regt die Abwehrkräfte zusätzlich an. Die Haare sollten aber danach gut getrocknet werden, bevor es nach draußen geht.

Jetzt aber auf in die kalte Jahreszeit und: gesund bleiben! Bettina Zurek Potsdamer Straße 181 14469 Potsdam T 0331.52 04 12 www.ribbeck-apotheke.de


el s t ä R

Rätsel in Raten 48

Am

Der Hingucker

Neu

Eis

enh

ten

art

Gar

Einfach eine E-Mail mit der Auflösung an hingucker@friedrich-zeitschrift.de schreiben. Der erste Miträtsler, der die richtige Antwort schickt, gewinnt das Buch ›Potsdam. Früher und heute‹ von Marcus Meyer.

str aße

en

In gewohnter Umgebung verliert man oft die kleinen feinen Dinge aus dem Auge: Vor lauter Wald sieht man die Bäume nicht mehr. Der ›Hingucker‹ ist überall in und um Potsdam unterwegs, um interessante und spannende Details von Gebäuden, Straßen und Plätzen zu suchen. Aber wo hat er sie entdeckt? Um sie zu finden, muss man schon ganz genau hinsehen …

Hinweis Um die Suche etwas zu erleichtern, gibt der ›Hingucker‹ eine kleine Hilfestellung: Irgendwo im folgenden Kartenausschnitt befindet sich das gezeigte Detail.

Auflösung aus dem letzten Heft #10 2017 Potsdamer, die des Öfteren mit dem Fahrrad die Friedrich-Ebert-Straße entlang (vorbei an der friedrich-Redaktion) und in Richtung Stadthaus durchs Nauener Tor fahren, haben sicher sofort erkannt, was der Ausschnitt unseres letzten Rätsels zeigte: die reich verzierte Fassade des Verwaltungsgerichts Potsdam. Das Gebäude wurde nach Bauplänen des Architekten Heino Schmieden errichtet und 1886/87 fertiggestellt. Ursprünglich beherbergte es die Deutsche Lebensversicherung. Das Verwaltungsgericht hat seit 2009 seinen Sitz in der Friedrich-Ebert-Straße 32. Es ist eines von drei Verwaltungsgerichten in Brandenburg. Sein Gerichtsbezirk umfasst die kreisfreien Städte Potsdam  und  Brandenburg (Havel)  sowie die Landkreise  Prignitz,  Ostprignitz-Ruppin,  Oberhavel,  Uckermark,  Havelland,  PotsdamMittelmark und Teltow-Fläming.


Termine 49

Kalender

Montag Kurse 09:00–10:00 + 10:15–11:15 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 09:00–15:00 Professionelles Jobcoaching & Kompetenztraining AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00–11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00–13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

18:00–18:45 Internationale Folktänze für Jugendliche AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–19:30 Yoga für Schwangere Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–20:00 Line Dance

Club 18

15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

18:30–20:00 Capoeira Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00–20:30 Hip Hop/Street Dance [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:30 Sahaja Yoga AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00 Line-Dance, SC Potsdam oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 20:00–21:00 Pilates für Frauen und Männer Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Orientalischer Tanz für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Afro Tanz Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Internationale Folktänze AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00–22:00 Tanz dein Leben (Biodanza) Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch 20:30–21:30 Work Out Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

Sport & Gesundheit

GAstro

Fräulein Schröders Warenhaus 14:00 Kursangebot Mediatrike alle zwei Wochen oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:30–19:30 Theatergruppe ›MAD MIX‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 Filzkurs, Irina Moiseeva oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 20:00–21:30 Französischkurs AWO Kulturhaus Babelsberg

Vortrag, LESUNG, Führung

08:30–10:00 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 09:00–10:00 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:30 Probe der Potsdamer Theaterschatulle oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:30–17:00 Trapez für Kinder [6–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:45–17:15 Karate [4–6] Treffpunkt Freizeit 16:30 Qi Gong – Daniel Ackermann AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00–17:30 Tanz am Trapez [8+] Kesselhaus | Schiffbauergasse

16:30–18:00 Montagsvortrag Klinikum Ernst von Bergmann 16:30–17:30 Break Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Orientalischer Tanz – Minis [5–9] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Capoeira für Kids [7+] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Trapez für Kids[9+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Sport in der Halle [12–27] Sporthalle, Schule 40 17:30–19:00 ›Cleanways‹ Selbsthilfegruppe Alkohol und Drogen AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:15 Bauchtanz / Orientalischer Tanz für Anfänger AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:30 Break Dance für Fortgeschrittene [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

11:30–14:00 Ostalgie am Montag Restaurant & Café Heider 17:00 Schnitzel- und Burger-Tag Schloss Diedersdorf 19:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-Libre – Special [3,50€] Club Laguna

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Das besondere Babytagebuch Lindenpark 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam 12:00–14:00 Elternberatung Lindenpark 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–6] Treffpunkt Freizeit 15:15–16:45 Kunstkurse für Kinder [5+] Kunstgriff.23 15:30–16:30 Krabbelzwerge [ab 3 Monate] Lindenpark 16:00–17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Manege frei! – Zirkus [6+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam

Dienstag Kunst 10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz

Sport & Gesundheit 08:00–09:00 Autogenes Training seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:00 Yoga für Schwangere Yoga in der Hebamme Potsdam Herman-Elflein-Str. 12 09:00–11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 09:15–10:45 Hormon-Yoga für Frauen seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:30–10:30 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Schloss Charlottenhof 10:00–11:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Rückbildungsyoga Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 10:30 Yoga für Mütter mit Babys Yoga in der Hebamme Potsdam Herman-Elflein-Str. 12 11:00 Seniorensport, Sportkids Drewitz oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 11:00–12:00 Baby-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 12:15–13:15 Progressive Muskelentspannung seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 15:00–16:00 Baby-Yoga Yoga Frohsinn 15:00–16:00 Kreativer Kindertanz [7+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Kindertanz [4+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Break Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Pilates für junge Mütter, Babies willkommen! Treffpunkt Freizeit 16:30–18:00 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn 16:30–18:00 Freies Breakdancetraining Jugendclub Alpha 16:45–17:00 Sportzwerge [2+] Lindenpark 17:00–18:00 Break Dance für Einsteiger [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hatha Yoga Basis Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:45 Schwangeren-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 17:30 Line Dance, SC Potsdam oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:45–18:30 Sportzwerge [4+] Lindenpark 18:00–19:30 Modern für Jugendliche Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Breakdance Training Club 18 18:15–19:15 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–19:30 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 18:30–19:30 Ballet für Einsteiger /Mittelstufe Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Atem und Bewegung AWO Kulturhaus Babelsberg 18:30–20:00 Hatha-Yoga Fordernd Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Kelle hoch – der Tischtennisabend clubmitte 19:00–20:00 Qi Gong seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 19:30 Line Dance für Anfänger, SC Potsdam oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 19:30–20:30 Funktionelles Training Laufmamalauf, Mittelweg 6 19:30–20:45 Tango Argentino – Einsteigerkurs tanguito-Friedenssaal 19:30–21:00 Paar- und Gesellschaftstanz Treffpunkt Freizeit

www.friedrich-zeitschrift.de

19:45–21:45 Modern Jazz Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Body Mind Centering Und Tanz Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:45 Giro-Tango-Training tanguito-Friedenssaal

GAstro 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow

11:30–14:00 Berliner Dienstag

Gebr. Geflügelleber ›Berliner Art‹ Restaurant & Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Abend der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-Special [4,50€] Club Laguna

Kurse 09:30–11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen. Nähgern 15:00–16:00 Speed Stacking Becher stapeln und das auf Zeit! Jugendclub Alpha 15:00–17:00 Animationsfilm für Kinder Kunstschule Potsdam e.V. 15:00–20:00 Klaivier- und KeyboardUnterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00 Zeichnen und Malen, Angela Frübing oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:00–17:30 Illustration- Malerei/Grafik Kunstwerk 16:00–18:00 Kreatives Nähen Jugendclub Alpha 16:30 Deutsch für alle – Deutschkurs, Martina Kruse oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:45–21:00 Die Spielwütigen [14+] Treffpunkt Freizeit 17:30–19:30 Jugendtheatergruppe ›Taràntula‹ FreiLand 18:00–20:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Jugendliche KUZE 18:30–20:00 Amateurfunken [12+] jeden 1. Dienstag im Monat Treffpunkt Freizeit

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45–16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch


Termine 15:30–17:30 Theaterwerkstatt für Kinder [7–12] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Filme machen Animation, Dokfilm, Musikvideo oder Kurzfilm – alle Ideen sind willkommen! Kunstgriff.23 16:00–17:30 Theaterkurs für Kinder [6–9] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–13] Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–18:00 Kindertheatergruppe ›Tabularasa‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 2 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit

09:30–10:30 + 10:45–11:45 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00–11:00 Laufmamalauf Kurs mit Baby Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V. 10:00–13:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 12:00–18:00 Professionelles Jobcoaching & Kompetenztraining AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00 Kursangebot StadtSchwung oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 14:00–17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30–16:30 Gemischter Chor der Volkssolidarität Babelsberg AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30–17:30 Offene Werkstatt Nähgern 16:00–18:00 Buchwerkstatt Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jugendtheatergruppe ›!exit!‹ FreiLand 16:30 Schätze der Erde [9+] jeder 3. Mittwoch Treffpunkt Freizeit 17:00 Gardetanz Stephanie Bruhns, LKC Babelsberg oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:00 + 18:30 Yoga für Schwangere Yoga in der Hebamme Potsdam Herman-Elflein-Str. 12 17:30–20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–20:00 Alpha's KreativDingsBums Jugendclub Alpha 18:00–21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 18:30–20:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk 18:30–22:30 Salsa- Anfänger- und Mittelstufe-Kurse (2 Kurse nacheinander) AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00–20:30 Französischkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00–21:00 Noten- Lern- Expresskurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:30–22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit

50

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

10:00–11:00 BABYclub Lindenpark 10:00–12:00 Krabbelgruppe Nikolaikirche 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.-6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Bauen-Spielen-Ausprobieren Austoben Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹

Mittwoch Kurse

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

15:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6–8] Treffpunkt Freizeit 15:45–17:15 Kunstkurse für Kinder ab 5 Jahren Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz Für Eltern + Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Malerei/Grafik [5+] Kunstwerk 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz 19:30 Einführende Erklärungen zum Thema Buddhismus und Meditation mit anschließender geführter Mediation (16. Karmapa) Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V.

Sport & Gesundheit 07:45 + 14:00 Herzsportgruppe des SC Potsdam Bürgerhaus am Schlaatz 08:00 Yoga im oskar. oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 08:00–09:00 Progressive Muskelentspannung seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:00–10:30 Qi Gong am Morgen fabrik | Schiffbauergasse 09:15–10:45 Schwangeren-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:45–10:45 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Treffpunkt Freizeit 10:00–11:30 Tanz Für Kreative 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 10:30–12:30 Seniorentanz Bürgerhaus am Schlaatz 11:30–13:00 Tanz für 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 12:15–13:15 Qi Gong seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 15:00–16:00 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:15 Kinderballett [6–8] Treffpunkt Freizeit 16:00 Spatzenballett [4–5] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Modern Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Skatepiloten [8+] Lindenpark 16:00–17:30 Tanz für Eltern und Kinder [2–4] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:15–17:00 Kinderturnen [3–5] Treffpunkt Freizeit 16:45 Kinderballett [9–12] Treffpunkt Freizeit

17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00–18:00 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Skatepiloten [5+] Lindenpark 17:00–18:00 Cantienica Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:15–18:45 Hormon-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 17:30–18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Tai Chi SEKIZ e.V. 18:15–19:15 Cantienica Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:15 + 20:15 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:00 Break Dance für Einsteiger /Mittelstufe [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha Yoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00–20:00 Autogenes Training seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 19:00–20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V. 19:30–20:45 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Kulturhaus Babelsberg 19:30–21:00 Stimme Und Bewegung Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:00 Laufmamalauf-Fitness AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00–21:00 Flamenco für Anfänger Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Modern Jazz Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:45 Yoga für Anfänger seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 20:45–22:00 Tango Argentino – Einsteiger tanguito-Kulturhaus Babelsberg

Kunst 10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße

Kirche 18:00–18:30 Friedensgebet Nagelkreuzkapelle Potsdam

GAstro 11:30 Wiener Mittwoch

Wiener Schnitzel vom Kalb Restaurant & Café Heider 12:00–22:00 Spareribs-Essen ›All you can eat‹, pro Person 14,90€, dazu knackiger Salat, Backkartoffeln

mit Sauerrahm und würzige Saucen Schloss Diedersdorf 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Donnerstag Kurse 09:00 Deutsch für alle Deutschkurs mit Martina Kruse oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 09:00–10:00 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 09:00–14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00 + 18:30 Kleiderschnitt

Fräulein Schröders Warenhaus 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00–18:00 Gitarrenunterricht und Gesangsunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00–20:00 Schlagzeugunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00 Nähzirkel Helga Pritz-Schmidt oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00–17:00 Comix 4 all clubmitte 15:00–17:00 Illustrationskurs [7–13] Mit Heike Isenmann Kunstschule Potsdam e.V. 16:00–18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00 English Conversation oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 17:00–18:00 Gesangsunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 17:00–19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:30–20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00–21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ [16+] Treffpunkt Freizeit 19:30–20:00 Probes des Chores ›Fettes Halleluja‹ FH Am Alten Markt 19:30–21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tiefund Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23 19:30–22:30 Freestyle Nähgern 20:00–22:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00 Stabpuppenspielgruppe für Erwachsene oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 10:00–11:00 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00 Kinderchor Nikolaikirche 14:30–15:30 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10–13] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Kinder entdecken Kirchenkunst Nikolaikirche 17:00–18:00 Trommelzwerge Lindenpark

BÜHNE 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen Kunst 10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße 18:00–22:00 Offenes Atelier Immer am 1. Donnerstag des Monats Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum

Sport & Gesundheit 08:00–09:00 Qi Gong seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 08:30–10:00 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:00–11:00 Seniorensport Club 18 09:15–10:45 Yoga für Rentner und Anfänger seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 09:30–11:00 Morgentraining Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 09:45–10:45 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Park Babelsberg 10:00–11:00 Pilates Am Morgen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 11:15–12:30 Feldenkrais Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 12:15–13:15 Autogenes Training seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 13:30–14:30 Baby-Yoga seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 15:00–16:00 Kindertanz [7–8] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Tanzraum [5–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Kindertanz [9–10] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Aikido [8–16] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jazz-Dance Club 18 16:30–17:30 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–18:00 Swing/Lindy Hop Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Kindertanz Company Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Tanzwerkstatt für Jugendliche [12+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:45 Stressprävention seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 17:30–18:30 Zumba für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–18:30 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch 18:00–20:00 Karate Club 18 18:15–19:45 Hatha Yoga Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Flamenco für Anfänger mit Vorkenntnissen Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Gaga Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Swing/Lindy Hop Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 19:00–20:00 Progressive Muskelentspannung seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26 19:00–20:15 Tango Argentino Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 19:00–22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30–20:30 Deep Work Laufmamalauf, Mittelweg 6 19:30–21:00 Flamenco II für Mittelstufe bis Fortgeschrittene Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Hatha Yoga für Frauen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Modern Contemporary Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:00 Tango Argentino Praktika tanguito-Friedenssaal 20:15–21:15 Meditative Fantasiereisen seelenbaumel, Stephensonstraße 24-26

20:15–21:45 Swing/Lindy HopStudio 3, fabrik | Schiffbauergasse

Gastro 17:00 Gemeinsames Kochen und Essen clubmitte 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 20:30 Live in der Bar Livemusik in der Schiffskneipe . Theaterschiff Potsdam e.V

Freitag Gastro 11:30–14:00 Tapas Business-Lunch Mit wöchentlich wechselnden Angeboten El Puerto

11:30 Heiders Klassiker Rindergulasch vom Charolais Rind Restaurant & Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 House of Battlemore Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Beginn des gemeinsamen Kochens Madia e.V., Lindenstraße 47 21:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Gemeinsames Abendessen Madia e.V., Lindenstraße 47

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8–10] Treffpunkt Freizeit

Kunst

17:00–20:00 Experimentelle Malerei Kunstschule Potsdam e.V. 18:00–20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18 19:30–21:30 Musical-Ladies Schatzinsel

Sport & Gesundheit 08:00 + 09:00 Fit in jedem Alter oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 09:00–10:30 Yoga [50+] fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 10:00–11:00 Mama Workout mit Kind Laufmamalauf, Volkspark 15:30–16:30 Flamenco für Kinder [7–9] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Flamenco für Kinder [10–14] Treffpunkt Freizeit 16:30–17:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–19:00 Hip Hop/Street Dance für Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 19:00–20:00 Modern Dance für Einsteiger /Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:35–22:05 Selbstverteidigung für Frauen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

Samstag Kurse 09:15–10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5–7 J. Kabarett Obelisk 10:30–13:30 Entdecker 1–3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7–21 J. Kabarett Obelisk 14:00–17:00 Entdecker 3 und 4 Singen, Tanzen, Schauspiel ab 13 J. Kabarett Obelisk 14:00–16:00 Näh- und Strickrunde [10+] Café Galerie 11-line

Familie 10:30–12:30 Russische Samstagsschule AWO Kulturhaus Babelsberg 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00–18:00 Hüttenbau- und Spieltag für Eltern und Kinder Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹

GAstro

10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße

08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow 14:00–17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café

Kurse

Kunst

10:00–13:00 Näheinmaleins 1 Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt Fräulein Schröders Warenhaus 14:00 Individuelle PC-Beratung oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00 drehwitz – Selbsthilfewerkstatt für Fahrräder oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00–17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers clubmitte, freiLand

10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00–11:30 Die Samstagsvorleser Hauptbibliothek 14:00 Öffentliche Führung Gedenkstätte Lindenstraße 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Tourist Information Am Luisenplatz

www.friedrich-zeitschrift.de

Sonntag FILM 20:15 Tatort oder Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz

Kurse 17:30–22:00 Die Linksfüsser Bürgerhaus am Schlaatz

BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

Kunst 10:00–18:00 ›Jugendopposition in der DDR‹ Sonderausstellung Gedenkstätte Lindenstraße

Konzert 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum Fluxus+

Vortrag, LESUNG, Führung 10:30 + 12:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co Märkisches Museum Berlin

Familie 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00 Entdeckungstour für Familien Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT In der Sonntagswerkstatt gibt es viel zu entdecken, denn hier heißt es: Mitmachen, Neues ausprobieren, genau hinschauen und eigene Ideen entwickeln. Mit wechselnden Themen. Volkspark

Sport & Gesundheit 17:00–19:30 Mitspieler für Men’s Roller Derby gesucht! Infos: Facebook: ›Madstop Roller Derby‹ oder www.rollsport-potsdam.de Weidehofschule 18:00–20:00 Iaido – Schwertkampf Iaido (sprich Jaido), der Weg des Schwertes, ist die Kunst, das japanische Schwert in jeder Lage in höchster Präzision und Geschwindigkeit zu ziehen. Treffpunkt Freizeit

GAstro 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow 10:00–13:00 Brunch Restaurant & Café Heider 10:00–13:30 Brunch um Potsdam Hafen an der Langen Brücke 10:00–14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00–14:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00–15:00 Klaistower Sonntags-Brunch Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:00–17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 15:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 15:30–17:30 Begegnungscafé der Evangelischen Kirchengemeinde Babelsberg Erzählen, singen tanzen, spielen bei Kaffee und Kuchen, ›Welcome to Babelsberg‹ Karl-Liebknecht-Str. 28 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


Neorvmeimneber T MittwochAb Bühne POTSDAM 18:00 Der Theaterautomat Pragmata, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:00 Agha Mohammad Khan Amata Theatre Group, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Da wird sich Mutti freuen‹ Kabarett Obelisk 20:30 Ich, Sisyphus Puppet´s Lab, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 20:30 Cutting Edge Kalle Nio / WHS, UNIDRAM 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Und Gott sprach: Wir müssen reden! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Malediva – Fliegen lernen Tipi am Kanzleramt 20:00 Ursli und Toni Pfister – Ohne di‘ da geht’s halt net Bar jeder Vernunft

Feiern POTSDAM 20:00 Lagunas Jukebox Club Laguna

Konzert POTSDAM 20:30 drum klub Die interaktive Elektro-Drum-Performance Waschhaus | Schiffbauergasse 21:30 Esther Buser Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 10:00 Happy Family Thalia Programm Kino 10:00 Der Unterhosenkapitän – Der supertolle erste Film Thalia Programm Kino

10:00 Nur Ein Tag Thalia Programm Kino 20:00 Mietrebellen – Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 10:00–18:00 ›Dignitas‹ – Ich bin da Schülerausstellung noch bis 12. November, Dienstag bis Sonntag Märkisches Museum Berlin 10:00–18:00 Lost Words | Chiharu Shiota Ausstellung bis 19. November Nikolaikirche Berlin

Familie POTSDAM 09:00–12:00 ›Nähwerkstatt – Sachen selbst genäht‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–12:00 ›Sportliches Spiel und Spaß für Kinder‹ ferienAKTIV Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 ›Spielewerkstatt – Bau dein eigenes Spiel‹ ferienKREATIV Treffpunkt Freizeit 10:00–18:00 Tatort Regenwald – Familie auf Forscherreise Herbstferienprogramm bis 5. November Biosphäre Potsdam 10:00–15:00 ›Kids Club – offenes Ferienprogramm‹ Treffpunkt Freizeit 14:00–15:00 Herbstferien-Mitmachaktion für Ferienkinder Ein Fell für alle Fälle Naturkundemuseum BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 11:00–15:00 Ferienkurs: Mädchen schreiben Stadtgeschichte Märkisches Museum Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 ›Geschichte als Vernunftskunstwerk. Schiller über den Sinn in der Geschichte‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG)

Kalender

DonnerstagAc Bühne POTSDAM 18:00 Der Theaterautomat Pragmata, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 18:00 Black Black Woods Cirk La Putyka, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:00 + 20:45 Ârtica Ponten Pie T-Werk | Schiffbauergasse 19:00 Agha Mohammad Khan Amata Theatre, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Da wird sich Mutti freuen‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Und Gott sprach: Wir müssen reden! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Siegfried Sophiensaele 20:00 Riverdance Die erfolgreichste Tanzshow der Welt Mercedes-Benz Arena

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 ›Aufatmen. Die Havel erleben‹ Fotoausstellung bis 18. März Naturkundemuseum 10:00–17:00 Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg Sonderausstellung bis 21. Januar 2018 Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 11:00 Bauplan des Guten – Ein Sandmandala live in Potsdam Kunsthaus sans titre 18:00 ›Natur muss gefühlt werden‹ Aquarelle und Pastelle von Christian Fleming, Vernissage, Ausstellung bis 31. Januar 2018 Urania-Verein / Planetarium LAND BRANDENBURG 09:00–18:00 Berlin-Brandenburgs größte Kürbisausstellung Bis 5. November Spargel- und Erlebnishof Klaistow

52

10:00–16:00 Junge Ahlener Talente stellen aus Ausstellung bis 17. November Bürgerhaus Teltow, Teltow

Konzert POTSDAM 19:30 K.C. Miller Duo Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Nacht der Gitarren Lindenpark 22:00 Acrepearls Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00–19:30 ›Die Todesurteile sowjetischer Militärgerichte gegen Deutsche 1944-1947‹ Buchvorstellung in Kooperation mit dem ZZF Potsdam mit Einführungen von Dr. Klaus-Dieter Müller, Dr. Andreas Weigert, PD Dr. Mike Schmeitzner und Prof. Dr. Thomas Schaarschmidt Gedenkstätte Lindenstraße 19:00 Jens-Uwe Walther Faszination Colorado-Plateau – Wunderland des Sandsteins Haus der Natur 20:30 ›Kein Hawaii‹ Musikalische Lesung & Gedankenreise durchs Havelland Theaterschiff Potsdam e.V.

Familie POTSDAM 09:00–12:00 ›Nähwerkstatt – Sachen selbst genäht‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–12:00 ›Sportliches Spiel und Spaß für Kinder‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 ›Spielewerkstatt – Bau dein eigenes Spiel‹ Treffpunkt Freizeit 10:00–15:00 ›Kids Club – offenes Ferienprogramm‹ Treffpunkt Freizeit 19:30 Galadriel.de Spiele Treff Unter Anleitung die neuesten Brettund Gesellschaftspiele ausprobieren Bar Gelb BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 11:00–15:00 Ferienkurs: Mädchen schreiben Stadtgeschichte Märkisches Museum Berlin LAND BRANDENBURG 09:00–18:00 Eröffnung des Naturkunstpfades Geöffnet bis 31. Dezember Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges POTSDAM 20:00 BDSM Stammtisch [18+] Gedankenaustausch und Informationsabend zum Thema BDSM in lockerer Atmosphäre La Leander

FreitagAd Bühne POTSDAM 18:00 + 19:45 Ârtica Ponten Pie, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 18:00 Der Theaterautomat Pragmata, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de


53

Kalender

19:00 Departure Kalle Nio / WHS, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:15 Rothko Chapel Feikes Huis & Sjaron Minailo, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 Abend über Potsdam Von Lutz Hübner UA | R isabel Osthues Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Fräulein, zweimal Herrengedeck‹ Kabarett Obelisk 20:00 Mantastic Sixxpaxx Sexxy Circus – Das neue Programm Nikolaisaal 20:00 ›Gepflegte Herren in Fis Moll‹ Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Die Feisten Lindenpark 20:15 Kokoro Lali Ayguadé Co., UNIDRAM 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 20:15 UNIDRAM: KOKORO Lali Ayguadé Co. (Spanien), Tanztheater Fabrik | Schiffbauergasse 20:30 Rothko Chapel T-Werk | Schiffbauergasse 21:30 Here lies Shakespeare Les Antliaclastes, UNIDRAM 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 21:30 ÂRTICA T-Werk | Schiffbauergasse 21:30 Rothko Chapel T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 11:00 YAS - ›Am Bildschirm Licht‹ von Vangelis Hatziyannidis Schlosspark Theater Berlin 20:00 Und Gott sprach: Wir müssen reden! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 SIEGFRIED Sophiensaele 20:00 Heinz Strunk – ›Die Jürgen Show‹ Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 PARADE CHAMÄLEON Theater 20:00 Minna von Barnhelm Schlosspark Theater Berlin

Kunst POTSDAM 10:00–18:00 ›Great White Place - Der Etosha-Nationalpark‹ Fotoausstellung Biosphäre Potsdam 11:00 Bauplan des Guten – Ein Sandmandala live in Potsdam Kunsthaus sans titre

Konzert POTSDAM 22:30 Somebody Else UNIDRAM 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 ALINA Lido

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–12:00 Informationstag im Oberlin Berufsbildungswerk Berufsbildungswerk im Oberlinhaus 19:30 ›Das gibt’s nur einmal, das kommt nicht wieder!‹ Ein Hommage an Werner Richard Heymann Urania-Verein / Planetarium

19:30 ›Das gibt’s nur einmal, das kommt nicht wieder!‹ Ein Hommage an Werner Richard Heymann Urania-Verein / Planetarium BERLIN 15:30–17:30 Kostenlose Pilzberatung Pilzberatung und Spannendes aus der Pilzwelt. Botanisches Museum Berlin-Dahlem 18:00 TALKRUNDE: Viererkette – Frauen im Fußball Nikolaikirche Berlin

Familie POTSDAM 09:00–12:00 ›Nähwerkstatt – Sachen selbst genäht‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–12:00 ›Sportliches Spiel und Spaß für Kinder‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 ›Spielewerkstatt – Bau dein eigenes Spiel‹ Treffpunkt Freizeit 10:00–15:00 ›Kids Club – offenes Ferienprogramm‹ Treffpunkt Freizeit 14:00 ›Brandenburg under construction‹ Kinder- und Jugendforum Brandenburg 2017 Treffpunkt Freizeit 16:00–19:00 Halloween Gruslige Spiele, atemberaubende Aktionen und schaurige Speisen Zimtzickentreff 19:00–22:00 Potsdamer Lichtspektakel am Schloss Belvedere Belvedere, Pfingstberg BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 11:00–15:00 Ferienkurs: Mädchen schreiben Stadtgeschichte Märkisches Museum Berlin 19:30 Das Dschungelbuch Die außergewöhnliche Theater-Safari in den Tropenhäusern Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 ›Wilder Herbst‹ Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagAe Bühne POTSDAM 18:00 Der Theaterautomat Pragmata,Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 18:30 + 20:00 + 21:30 Ârtica Ponten Pie, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:00 Departure Kalle Nio / WHS, UNIDRAM 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:00 + 21:30 2062 Karla Kracht & Andrés Beladiez, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 Das goldene Vlies Von Franz Grillparzer | R Alexander Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:15 Als es über uns kam Meinhardt Krauss Feigl, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse

21:30 Here lies Shakespeare Les Antliaclastes, Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Und Gott sprach: Wir müssen reden! Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Ursli und Toni Pfister – Ohne di‘ da geht’s halt net Bar jeder Vernunft 20:00 Minna von Barnhelm Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 18:00 Blutmordrache NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 00:00 Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam Abschlussparty, UNIDRAM 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse

Special Event NIGHT PARTY Grusel Party mit Flying Sounds DJ Team und der Band Pleasure Dome Infos & Tickets: www.pirschheide.com 20:00 Halloween Club Pirschheide 22:00 Offizielle Semesterparty Lindenpark 23:00 Feierstarter Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 22:00 Move It! Die 90er Party kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute Naturkundemuseum 10:00–16:00 Belvedere auf dem Pfingstberg Dauerausstellung Belvedere, Pfingstberg 11:00 Bauplan des Guten – Ein Sandmandala live in Potsdam Kunsthaus sans titre BERLIN 10:00–18:00 Hier ist Berlin Schätze und Geschichte(n) aus der Sammlung des Stadtmuseums, Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

Konzert POTSDAM 14:00 Über den Broadway – unsere Fußgängerzone Katholische Kirche, Am Bassinplatz 19:30 Preußen und die Reformation Otto Nicolai: Kirchliche Festouvertüre | Felix Mendelssohn Bartholdy: Reformations-Sinfonie D-Dur/d-Moll op. 107 | Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45 Nikolaisaal 22:30 Banda Internationale Unidram 24. Internationales Theaterfestival Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Howard Carpendale Tempodrom

www.friedrich-zeitschrift.de

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 20:00 Devid Striesow liest Robert Walser Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 20:00 Spontanlesung Ungeprobt – mit Drotleff & Teufer Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Feste & Märkte Berlin 11:30 Glow Station Berlin

Familie POTSDAM 14:00 + 15:00 + 16:00 Märchen im Nomadenland Volkspark Potsdam 14:00 ›Brandenburg under construction‹ Treffpunkt Freizeit 17:00–21:00 Potsdamer Lichtspektakel am Schloss Belvedere Belvedere, Pfingstberg 17:30 Taschenlampenführung [6+] Naturkundemuseum 18:00 Taschenlampenführung [8+] Naturkundemuseum BERLIN 16:00 Die Hühneroper // PREMIERE [6+] Atze Musiktheater 16:00 + 19:30 Das Dschungelbuch Botanischer Garten Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 15:00 Das Dschungelbuch Ein Musical für die ganze Familie Klubhaus Ludwigsfelde 19:30 Der Räuber Hotzenplotz Comédie Soleil, Werder (Havel)

SonntagAf Bühne POTSDAM 17:00 Prinz Friedrich von Homburg Von Heinrich von Kleist | R: A. Charim Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 ›Kinder der Weirdness‹ Jan Philipp Zymny Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 11:00 Alma und das Genie – Musical Schlosspark Theater Berlin 16:00 Und Gott sprach: Wir müssen reden! Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Film POTSDAM 10:15 Victoria & Abdul Thalia Programm Kino 17:00 Mathilde – dtsch. Fassung Thalia Programm Kino 18:45 Simpel Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Dalida Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Kunst POTSDAM 11:00 Bauplan des Guten – Ein Sandmandala live in Potsdam Kunsthaus sans titre BERLIN 10:00–18:00 [Probe]Räume Museum neu entdecken Märkisches Museum Berlin Land Brandenburg 11:00 Teltower Kunst-Sonntag Rathaus und Marktplatz Teltow


Termine Konzert POTSDAM 10:00 Klassik zum Frühstück Mit Elisabeth Steinbach, Flöte, und Felix Steinbach, Violine (Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt) Nikolaisaal 18:00 Mitch Kashmar Blues Band (USA/D) Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 19:30 Jazz@Nikolaisaal: Wolfgang Haffner & Nils Landgren 1. Set: Wolfgang Haffner & Band, 2. Set: Nils Landgren Funk Unit, gemeinsame Jam-Session zum Ausklang Nikolaisaal

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 ›Biologische Vielfalt im Regenwald‹ Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00 Elefantenfuss, Glückskastanie, Bischofsmütze – Zimmerpflanzen aus Mexiko Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 12:00 Hawaii entdecken – Traumreise in die Südsee Live Vortrag mit Foto-/VideoPräsentation Neue Kammerspiele Kleinmachnow 19:30 Alina Herbing Niemand ist bei den Kälbern, Senftenberger Lesung NEUE BÜHNE Senftenberg

Kalender

BERLIN 14:00 Kinderführung: Überlebenskünstler im Pflanzenreich Mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Darüber spricht man nicht [6+] Atze Musiktheater 16:00 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater 16:00 Das Dschungelbuch Botanischer Garten Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 16:00 Der Räuber Hotzenplotz Comédie Soleil, Werder (Havel)

MontagAg

Konzert

POTSDAM 19:00 Stadt der Zukunft Syrien Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Ein gewisser Charles Spencer Chaplin Schlosspark Theater Berlin

POTSDAM 20:00 KAPmodern: Jenseits von Gut und Böse! Engel und Dämonen Werke von George Crumb, Elena Rykova, David Cope, James Tenney, Giacinto Scelsi und Alexander Knaifel Nikolaisaal BERLIN 20:30 Joon Moon kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Museumsmontag Naturkundemuseum

Konzert BERLIN 20:00 Jade Jackson Privatclub

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM 12:30–14:30 Sambakids goes ZPop Lindenpark

BERLIN 14:30–16:30 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Feste & Märkte

Bildung

LAND BRANDENBURG 10:00–16:00 Großer Familien-Flohmarkt Spargel- und Erlebnishof Klaistow Berlin 11:30 Glow Station Berlin

POTSDAM 20:00 Anfänger Kneipen Quiz 3 Runden a 12 leichtere Fragen aus aller Welt, für Teams aus bis zu 8 Personen Bar Gelb

Sport & Gesundheit

POTSDAM 09:00 + 11:00 Agent im Spiel [9+] Von David S. Craig | R Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:30 Oliver Grammel: CheMagie-Show [9+] Atze Musiktheater

Familie

Sonstiges Potsdam 09:30–12:00 Ehrenamtlichen Rentensprechstunde Begegnungsstätte ›Auf dem Kiewitt‹

16:00 1. VfL Potsdam vs. HF Springe 1. Männermannschaft MBS Arena

Familie POTSDAM 11:00 + 16:00 Toll und Kirschen: Die kleine Raupe Niemalssatt AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00 ›Brandenburg under construction‹ Treffpunkt Freizeit 15:00 Agent im Spiel [9+] Von David S. Craig | R Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 17:00–21:00 Potsdamer Lichtspektakel am Schloss Belvedere Belvedere, Pfingstberg

POTSDAM 09:00–17:00 Tiere im Garten – Artenvielfalt vor der Haustür Naturkundemuseum 10:00–17:00 Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 17:00 ›Perspektiven‹ Eine Ausstellung des Zeichnen und Malen Kurses oskar.DAS BEGEGNUNSGZENTRUM BERLIN 10:00–18:00 Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze 800 Jahre Berliner Nikolaikirche Nikolaikirche Berlin

Bühne

Kurse

POTSDAM

Kunst

DienstagAh Bühne POTSDAM 19:30 ›Fräulein, zweimal Herrengedeck‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Ein gewisser Charles Spencer Chaplin Schlosspark Theater Berlin 20:00 Parade CHAMÄLEON Theater 20:00 Malediva – Fliegen lernen Tipi am Kanzleramt

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Dalida Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

54

19:30 ›Fräulein, zweimal Herrengedeck‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Ein gewisser Charles Spencer Chaplin Schlosspark Theater Berlin 20:00 Parade CHAMÄLEON Theater 20:00 Lieber schön Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Film POTSDAM 20:00 National Bird Thalia Programm Kino 20:30 Mord im Orientexperess Thalia Programm Kino BERLIN 18:00 ›11mm‹ – FILMABEND: Nachspielzeit – Das große Spiel Ephraim-Palais

Kunst POTSDAM

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:30–16:00 Winterruhe, Winterschlaf, Winterstarre – wer kommt wie durch den Winter? Grüne Stunde für Erwachsene Naturkundemuseum 18:00 Zwei Städte, zwei Restaurants und die ›deutsch-sowjetische Freundschaft‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 19:30 Michael Gerlingers ›Landratten Lese Lounge‹ Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse Land brandenburg 20:00 Binas Nacht Kleinmachnows Talk Show Neue Kammerspiele Kleinmachnow

Kurse POTSDAM 19:30 Kostenlose Schnupperstunde tanguito-Potsdam

Bildung POTSDAM 20:30 FAQ Film-Auskenner-Quiz Pub Quiz mit 33 1/3 fragen aus Kino & TV, für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 Dicke Sternschnuppe [6+] Von Julia Penner/Andreas Wrosch | R: Robert Neumann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:30 Suli Puschban: Ich hab die Schnauze voll von Rosa [5+] Atze Musiktheater

MittwochAi Bühne POTSDAM 19:30 Terror Von Ferdinand von Schirach | R: Andreas Rehschuh Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

10:00–18:00 ›Biosphäre – Geniale Natur‹ Dauerausstellung Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00–18:00 Chili & Schokolade. Der Geschmack Mexikos Ausstellung im Museum und Gewächshäusern, Zweisprachig (deutschenglisch), bis 25. Februar 2018 Botanischer Garten Berlin-Dahlem 10:00–18:00 Berlin 1937 Im Schatten von morgen, Ausstellung bis 25. Februar 2018 Märkisches Museum Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:30–20:00 Wenn die eigenen Eltern pflegebedürftig sind, wer übernimmt die Kosten? Infoveranstaltung Treffpunkt Freizeit 20:00 ›War schön jewesen – Neue Geschichten aus der großen Stadt‹ Lea Streisand Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 14:00 Elefantenfuss, Glückskastanie, Bischofsmütze – Zimmerpflanzen aus Mexiko Botanischer Garten Berlin-Dahlem 18:00 Kuratorenführung: Lost Words | Chiharu Shiota Nikolaikirche Berlin 19:00 Podiumsdiskussion: Migration und Religion – Zur Transformation religiöser Formen Nikolaikirche Berlin

Bildung POTSDAM 15:00–16:30 Juniorforscherclub Naturkundemuseum

Familie POTSDAM 15:00–17:30 Buntes Familienfest Treffpunkt Freizeit


55

IN M I T PO T E N TS DA M

Kalender

BERLIN 10:30 Die Hühneroper [6+] Atze Musiktheater

DonnerstagAj Bühne POTSDAM 10:00 Tschick Von Wolfgang Herrndorf | R Sascha Hawemann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Da wird sich Mutti freuen‹ Kabarett Obelisk 20:00 In The Blink Of An Eye – Uraufführung 25 Jahre Wandertheater Ton und Kirschen (Glindow) Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 ›Die Gorillas im Schleudergang‹ Die Gorillas Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Ursli und Toni Pfister – Ohne di‘ da geht’s halt net Bar jeder Vernunft

Feiern POTSDAM 20:00 After Work mit 89.2 RP Club Laguna 22:00 SpoWi Party Waschhaus | Schiffbauergasse

Film Land BRandenburg 20:00 ›Peggy Guggenheim – Ein Leben für die Kunst‹ Dokumentation von Lisa Immordino Vreeland, Filmreihe ›art in movie‹ Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Konzert POTSDAM 19:30 Iris Gleichen Band: Bluegrass / Blues / Folk Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Freistil: FreeSchubert Steh- und Wandelkonzert mit Improvisationen frei nach Franz Schuberts Nikolaisaal Berlin 20:00 ASP Huxleys Neue Welt-Neukölln

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Antarctica: Reisen in eine faszinierende Tier- und Eiswelt Urania-Verein / Planetarium 19:00 Jürgen Würtele Fotografischer Spaziergang durch die Jahreszeiten Haus der Natur LAND BRANDENBURG 19:30 Jüdische Schicksale – ein Gedenkbuch für die Stadt Werder/Havel und ihre Ortsteile Buchpräsentation Comédie Soleil, Werder (Havel)

Feste & Märkte BERLIN 20:00 Jazz Korea Festival 2017 – Opening Concert kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Familie POTSDAM 10:00 Der Zauberer von Oz // PREMIERE [6+] Von L. Frank Baum | R Kerstin Kusch Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

18:00 4. Jubiläum der Stadtteilschule Drewitz und jährliche oskar.Preisverleihung oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 10:30 Die Ministerpräsidentin [9+] Atze Musiktheater Land Brandenburg 16:30 Berliner Puppentheater Mit einer neuen Geschichte des Kleinen Königs Klubhaus Ludwigsfelde

RAUMVERMIETUNG FEIERN, MEETINGS, PRÄSENTATIONEN

FreitagBa

AUCH OHNE VERZEHR ZWANG

Bühne POTSDAM 19:30 Stadt der Zukunft Damascus Requiem Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Das Wasser im Meer Von Christoph Nußbaumeder DE | R: Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort, ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk 20:00 In The Blink Of An Eye – Uraufführung Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 ›Hurra‹ Moritz Neumeier Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 GIFT. Eine Ehegeschichte Theater Poetenpack Kirche am Neuendorfer Anger BERLIN 20:00 Willy Nachdenklich – ›Nachdenkliches mit Sprüchen und Bildern‹ Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Ein gewisser Charles Spencer Chaplin Schlosspark Theater Berlin Land Brandenburg 20:00 100 % Improvisationstheater mit Theatersport Berlin Neue Kammerspiele Kleinmachnow

Feiern POTSDAM 20:30 Tanz im Foyer: Tango-Tanznacht Für Romantiker, Tagträumer und Nachtschwärmer Nikolaisaal

Film POTSDAM 18:00–19:30 ›Wir sind doch kein Hotel. Fluchtort Botschaft‹ Filmvorführung und Podiumsgespräch zu den Botschaftsflüchtlingen in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Ost-Berin (1984) Gedenkstätte Lindenstraße

Kurse POTSDAM 19:30–21:00 Offene Wave – Die 5 Rhythmen Workshop mit Marika Heinemann Fabrik | Schiffbauergasse

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 In der Spur des Menschen – Biologische Invasionen Naturkundemuseum Land Brandenburg 19:00 Hermann Lohrisch – Bilder vom Leben Vernissage, Ausstellung bis 19. Dezember Rathaus Kleinmachnow

BIS 60 PERSONEN

Fotos: www.unsplash.com

„Ein Schaufenster der Stadt“ · Friedrich-Ebert-Str. 92 14467 Potsdam · 0172 3971577 · www.bagels-potsdam.de · · Familie POTSDAM 10:00 Der Zauberer von Oz [6+] Von L. Frank Baum | R Kerstin Kusch Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 10:00 Wie man unsterblich wird [13+] Von Sally Nicholls | R Fabian Gerhardt Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00–19:00 Mädchencafé Wii spielen, Freundinnen treffen, Tee trinken, lachen und sich so richtig entspannen Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 10:30 Die Ministerpräsidentin [9+] Atze Musiktheater 19:30 Das Dschungelbuch Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 ›Ein allerliebstes Haselnüsschen...‹ Berlin-Brandenburgische Märchentage Restaurant 201 Griebnitzsee

Konzert POTSDAM 09:15 Probenbesuch: Ohrphon@Orchester – Mozartiana Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Peter I. Tschaikowsky Nikolaisaal 19:00 ›Sternentraum‹ 25 Jahre Harfenmusik unter dem Sternenhimmel Urania-Verein / Planetarium LAND BRANDENBURG 20:00 Henning Sedlmeier: Fluchtpunkt Risiko Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Gastro POTSDAM 10:00–12:00 Rote-Schleifen-Frühstück AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

www.friedrich-zeitschrift.de

LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 ›Ente satt‹ Entenbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagBb Bühne POTSDAM 19:30 Die Wiedervereinigung der beiden Koreas Von JoPommerat | R Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk 20:00 In The Blink Of An Eye – Uraufführung Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 Brandenburger Music Showcase 2017 Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 GIFT. Eine Ehegeschichte Kirche am Neuendorfer Anger BERLIN 18:00 + 21:30 Parade CHAMÄLEON Theater 20:00 Ein gewisser Charles Spencer Chaplin Schlosspark Theater Berlin 20:00 Lieber schön Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Konzert POTSDAM 16:00 Das Kleine Sinfoniekonzert: Ein Wunderkind in Moskau Peter I. Tschaikowsky: Orchestersuite Nr. 4 op. 61 ›Mozartiana‹ Nikolaisaal 19:00 Gernot von Kissner Trio Pop Jazz Blues Band, im Anschluss an die Lesung ›Fels sucht Fisch‹ Peter Brunnert Kulturscheune Marquardt


Termine 19:30 Nasim Kolthi Zweitwohnsitz 19:30 3. Sinfoniekonzert Nikolaisaal BERLIN 20:00 Estas Tonne Universität der Künste 20:00 The Rasmus Columbia Theater

Feiern POTSDAM 18:30 Die Götter müssen verrückt sein Lindenpark

BLUESNIGHT Pass over Blues, Waldi Weiz & Friends

Infos & Tickets: www.pirschheide.com 20:00 Blues Night Club Pirschheide 23:00 Schleudergang Waschhaus | Schiffbauergasse

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Vorwärts Immer! Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Kurse POTSDAM 12:00–18:30 Buchbindewerkstatt Mit der Buchkünstlerin und Anna Helm Kunstgriff.23 21:00 Salsa y más Kostenlose Tanzanleitungen SIAM Babelsberg

Familie Potsdam 19:00 ›Mein allerliebstes Haselnüsschen...‹ Berlin-Brandenburgische Märchentage Freizeitstätte Weberhäuschen Babelsberg BERLIN 14:00–20:00 Martinstag: Laternenumzug durch Wald und Dorf Museumsdorf Düppel 15:00 Oh wie schön ist Panama [4+] Atze Musiktheater 16:00 + 19:30 Das Dschungelbuch Botanischer Garten Berlin-Dahlem 16:00 Die Hühneroper [6+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM

Kalender

BERLIN 14:00–18:00 Kickerturnier: Ausgleich Ephraim-Palais

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 Reise durch die Welt der tropischen Gewürze- und Nutzpflanzen Biosphäre Potsdam 16:00 ›Fisch sucht Fels‹ Mit Peter Brunnert Kulturscheune Marquardt 17:00 Vietnam Live-Multivision von und mit Olaf Schubert Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Feste & Märkte POTSDAM 15:00–19:00 St. Martinsfest Volkspark Potsdam

Gastro LAND BRANDENBURG 11:00 Martinsgans-Essen im Hofrestaurant Frische Freilandgänse aus eigener Aufzucht von unseren Wiesen im Nuthe-Urstromthal Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagBc Bühne POTSDAM 16:00 In The Blink Of An Eye – Uraufführung Fabrik | Schiffbauergasse 17:00 GIFT. Eine Ehegeschichte Kirche am Neuendorfer Anger 17:00 Ein seltsames Paar Von Neil Simon | R Niklas Ritter Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 Die schönen Dinge Von Virginie Despentes UA | R: Wojtek Klemm Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 11:00 YAS – ›Die Wildente‹ von Henrik Ibsen Schlosspark Theater Berlin 18:00 Ein gewisser Charles Spencer Chaplin Schlosspark Theater Berlin 19:00 Ursli und Toni Pfister – Ohne di‘ da geht’s halt net Bar jeder Vernunft LAND BRANDENBURG 15:00 Pinocchio // PREMIERE Volksbühne Michendorf 19:00 Grand Budapest Hotel (UK/D/USA 2014) NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 12:30 Victoria & Abdul Thalia Programm Kino 17:00 Zoologija – russ.Omdtsch.U. Thalia Programm Kino 18:30 The Big Sick Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Vorwärts Immer! Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Kunst

19:00 1. VfL Potsdam vs. HG HamburgBarmbek 1. Männermannschaft MBS Arena

POTSDAM 09:00–17:00 Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe Naturkundemuseum BERLIN 10:00–18:00 Mauer | Stücke Präsentation sieben originaler Mauerteile vor dem Museum, Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

Konzert POTSDAM 16:00 Landespolizeiorchester und der Kinderchor der Staatsoper Berlin Nikolaisaal 18:00 Billi‘s Beer Belly Boys Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 19:00 Haudegen Lindenpark

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00–15:00 Thematische Sonntagsführung: Pelzige Gefährten Naturkundemuseum BERLIN 11:00–13:00 Informationsvortrag über Hilfe und Heilung auf dem geistigen Weg NH-Hotel, Bundesallee 36/37 14:00 Wer steckt im Pflanzennamen? Von Tillandsia, Billbergia, Dyckia und vielen weiteren Bromelien-Gattun Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 10:00–15:30 Buchbindewerkstatt Kunstgriff.23 12:30–14:30 Swing/ Lindy Hop Anfänger Workshop mit Talea und Holger Niesel Fabrik | Schiffbauergasse 15:00 Workshop ›Spiralität‹ tanguito-Potsdam

Familie POTSDAM 11:00 + 16:00 Hops und Hopsi Kinderprogramm AWO Kulturhaus Babelsberg 11:00–11:45 Liebe, Freundschaft und Trickserei im Tierreich [6+] Tiere & Märchen mit Jeronimo Naturkundemuseum 14:00–17:00 Grüne Pause Heute: Vorsicht heiß! Feuer, Glut & Co. Volkspark Potsdam 16:00 Schwanenprinzessin trifft großen Bären Volkspark Potsdam BERLIN 11:00–14:00 Eine kleine Reise nach Mexiko [6+] Typisches kennen lernen und selber herstellen, Workshop für Familien Botanisches Museum Berlin-Dahlem 11:00–17:00 Familientag: Mein Museum Märkisches Museum Berlin 15:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 16:00 Das Dschungelbuch Botanischer Garten Berlin-Dahlem 16:00 Eine Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater Land Brandenburg 16:00 ›Schwester Sonne, Bruder Mond‹ [5+] Eröffnung der 27. Kleinmachnower Märchentage, Motto ›Sonne, Mond und Sterne‹ Rathaus Kleinmachnow

Gastro POTSDAM 10:00–14:00 Tropenbrunch Biosphäre Potsdam 18:00 Tango Café Mit Steven und Antje Fabrik | Schiffbauergasse

MontagBd Bühne BERLIN 20:00 Die Kameliendame Schlosspark Theater Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

56

Land BRandenburg 09:00 Pinocchio Volksbühne Michendorf

Film POTSDAM 18:00 Nachlese – pol. OmdU Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Vorwärts Immer! Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Konzert POTSDAM 20:00 Schiller Nikolaisaal

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 19:00 Informationsvortrag über Hilfe und Heilung auf dem geistigen Weg Bürgertreff Waldstadt BERLIN 14:30–16:30 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Familie POTSDAM 09:00 Kindertheater ›Schneeflöckchen‹ Lehniner Institut für Kunst und Kultur e.V. Treffpunkt Freizeit 10:00 Hops und Hopsi Kinderprogramm (Kita-Vorstellung) AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00 Auf Eis [13+] Von Petra Wüllenweber | R A. Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 10:30 Eine Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit Potsdam 18:00 Wann Medikamente schaden können salus ambulanz Potsdam 19:00 Informationsvortrag über Hilfe und Heilung auf dem geistigen Weg. Bürgertreff Waldstadt

DienstagBe Bühne POTSDAM 19:30 ›Sie könn`mich mal kreuz(fahrt)weise‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Die Kameliendame Schlosspark Theater Berlin 20:00 Die Glasmenagerie Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Lieber schön Theater und Komödie am Kurfürstendamm Land Brandenburg 09:00 Pinocchio Volksbühne Michendorf

Film POTSDAM 20:30 Berlin Rebel High School Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Vorwärts Immer! Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Kunst Berlin 10:00–18:00 Berliner Leben im Biedermeier Dauerausstellung Knoblauchhaus


Kalender

57

Konzert

Kunst

BERLIN 20:00 Billy Ocean Admiralspalast

POTSDAM 09:00–17:00 Kaltwasseraquarium – Fische Brandenburgs Naturkundemuseum 09:00–18:00 ›Cattleya – Die Königin der Orchideen‹ Sonderausstellung bis 3. Dezember Biosphäre Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM

GründerTreff

Potsdam 14. 11. 2017 15:00 Uhr I IHK Potsdam .Y…UK\UNZPKLLUÄUHUaPLYLU www.gruenden-in-potsdam.de

15:00 GründerTreff Potsdam Gründungsideen finanzieren IHK Potsdam 18:00 Burma – Road to Mandalay 50 Tage mit dem Fahrrad durch Myanmar Urania-Verein / Planetarium 20:00 ›Was man vor hier aus sehen kann‹ Lesung mit Mariana Leky Viktoriagarten Buchhandlung BERLIN 18:30 ›Berlin im Buch‹: Berlin – Pionier im Krankenhauswesen Märkisches Museum Berlin 19:00 Laboratorien der Evolution: Erforschung der Inselfloren auf Galapagos, Hawaii und Neuseeland Bebilderter Forschungsbericht von Dr. Robert Lücking (Kustos Herbarium) Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Familie POTSDAM 09:00 Kindertheater ›Schneeflöckchen‹ Treffpunkt Freizeit BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 10:30 Eine Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater

MittwochBf Bühne POTSDAM 19:30 ›Da wird sich Mutti freuen‹ Kabarett Obelisk 20:00 Der Poetry Slam Havel Slam Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Faisal Kawusi Lindenpark BERLIN 20:00 Die Kameliendame Schlosspark Theater Berlin 20:00 Parade CHAMÄLEON Theater 20:00 Die Glasmenagerie Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Lieber schön Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 09:00 Pinocchio Volksbühne Michendorf 19:30 Dämmerschoppen NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 20:00 Der schwarze Nazi Thalia Programm Kino

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 15:00 Kuratorenführung: Berlin 1937 – Im Schatten von morgen Märkisches Museum Berlin 18:00 Kuratorenführung: Trainerstunde Ephraim-Palais

Bildung POTSDAM 00:00 ZAQ – Potsdams interaktives Medienquiz In den Bereichen Filme, Serien, TV, Bücher, Musik, Social Media, Werbung und natürlich Promis gibt es einen spannenden Mix aus audiovisuellen Fragen, Tabu- und Activity-Elementen und vielem mehr. Zweitwohnsitz

Familie POTSDAM 09:00 Kindertheater ›Schneeflöckchen‹ Treffpunkt Freizeit BERLIN 10:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Atze Musiktheater 10:30 Bach (Kurzversion) [9+] Atze Musiktheater Land Brandenburg 16:00 ›Wie die Milchstraße in den Himmel kam‹ [5+] Märchen und Musik für die ganze Familie, 27. Kleinmachnower Märchentage, Motto ›Sonne, Mond und Sterne‹ Rathaus Kleinmachnow

DonnerstagBg Bühne POTSDAM 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Die Kameliendame Schlosspark Theater Berlin 20:00 Malediva – Fliegen lernen Tipi am Kanzleramt Land Brandenburg 09:30 Pinocchio Volksbühne Michendorf

Film POTSDAM 09:00 Überflieger – Kleine Vögel, Großes Geklapper Thalia Programm Kino 10:00 Frisch verliebt Thalia Programm Kino 11:00 Berlin Rebel High School Thalia Programm Kino 18:00 Filmabend im oskar. oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM

Konzert POTSDAM 09:15 + 10:30 Babykonzert: Es tanzt der Ball Höfische Bälle und Spielbälle mit Werken von Telemann, Bach und Couperin Nikolaisaal 10:00 Schülerkonzert: Junge Kammermusik – Romantik: Musikalische Sinnsuche Werke von Robert Schumann, Claude Debussy und Dmitri Schostakowitsch Nikolaisaal

14:30 + 16:00 Babykonzert Alte Neuendorfer Kirche 19:30 Die Havelschipper spielen wieder Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Babelsberger Jazz- und Bluesreihe. JazzTime feat. Daniel ›El Congo‹ Allen 2. Konzertteil: offene Jam Session AWO Kulturhaus Babelsberg LAND BRANDENBURG 14:00 ›Ein Strauß bunter Melodien‹ Konzert für Violine und Klavier Bürgerhaus Teltow, Teltow

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 Ullrich Wannhoff Kommandeur-Inseln - Wo der Wind geboren wird Haus der Natur BERLIN 18:00 Die 1930er Jahre in Fotoalben – Ein bisher unbekannter Einblick in die Berliner Alltagsgeschichte Märkisches Museum Berlin

Familie POTSDAM 19:30 Galadriel.de Spiele Treff Bar Gelb BERLIN 10:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Atze Musiktheater 10:30 Bach (Kurzversion) [9+] Atze Musiktheater 16:30–22:00 Christmas Garden Berlin Bis 7. Januar 2018 Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:00–20:00 HIV/Syphilis-SchnelltestAngebot AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

Sonstiges Potsdam 16:00–18:00 Ehrenamtlichen Rentensprechstunde Begegnungsstätte ›Auf dem Kiewitt‹

FreitagBh Bühne POTSDAM 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk 19:30 Der Tod und das Mädchen Von Ariel Dorfman | R Christian von Treskow Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Die Stunde da wir nichts voneinander wußten Von Peter Handke | R: A. Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Felix Lobrecht Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Markus Krebs Lindenpark 21:30 Stadt der Zukunft Wie weiterleben nach der Diktatur Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Die Kameliendame Schlosspark Theater Berlin 20:00 Parade CHAMÄLEON Theater 20:00 Michael Mittermeier – ›Wild‹ Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Lieber schön Theater und Komödie am Kurfürstendamm

www.friedrich-zeitschrift.de

20:00 Ursli und Toni Pfister - Ohne di‘ da geht’s halt net Bar jeder Vernunft LAND BRANDENBURG 09:00 Pinocchio Volksbühne Michendorf 11:00 Aladin und die Wunderlampe // PREMIERE NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 Love Letters NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 70er-90er Chart Fire Club Laguna 22:00 Lamboo´s Finest Rock, Pop, Hip Hop, Dj Lamboo Bar Gelb 23:00 Basskontakt Waschhaus | Schiffbauergasse

Kunst LAND BRANDENBURG 09:00–18:00 ›Zeitgenössische Kunst aus Japan‹ Ausstellung bis 9. Januar 2018 Neues Rathaus, Teltow

Konzert POTSDAM 20:00 Schnipo Schranke Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 The Voice in Concert: Awa Ly Five and a feather – Wanderungen einer Schamanin des Global Folk zwischen Jazz, R’n’B, Soul und Pop Nikolaisaal 21:00 Jazzlab – Connect! feat. Bob Rutman, Amélie Rajotte, Nelly-Eve Rajotte, Yuko Matsuyama und Nicolas Schulze Fabrik | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 08:30–12:00 Bundesweiter Vorlesetag Treffpunkt Freizeit 09:00–14:00 Fachtag zum Thema: Kinder und Jugendschutz Oberlinhaus 19:00 ›Ein Triptychon der Liebe – Drei Geschichten vom Begehren‹ Frei erzählt von Märchenerzählerin Silvia Ladewig Volkspark Potsdam BERLIN 19:00 Podiumsdiskussion: Was ist das höchste Gebot? Über Gesetz und Liebe Nikolaikirche Berlin

Kurse POTSDAM 18:00–21:00 Improvisation Workshop mit Tomer Zirkilevich Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 10:00–15:00 ›Botanische Motive en detail‹ Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Bildung Potsdam 08:00 Ich kann kochen! – Fortbildung für pädagogische Fach- und Lehrkräfte oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM

Familie POTSDAM 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchengruppe am Schlaatz Familienzentrum 16:00 Vorlesepaten Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00 Der Riese Max in Zwergenbergen [4+] Atze Musiktheater 10:00 Bach (Langversion) [13+] Atze Musiktheater


Termine Land BRandenburg 19:30 ›Liebe unterm Himmelszelt‹ Erzählabend für Erwachsene, 27. Kleinmachnower Märchentage, Motto ›Sonne, Mond und Sterne‹ Rathaus Kleinmachnow

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 ›Ente satt‹ Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagBi Bühne POTSDAM 11:30–13:00 Vinyasa Flow Yoga – Autumn Release Workshop/ Masterklasse mit Fiona Edwards (GB) Fabrik | Schiffbauergasse 16:30 ›Die schöne Galathée‹ Biosphäre Potsdam 19:30 Das Wasser im Meer Von Christoph Nußbaumeder DE | R: Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Erinnerungen eines Gedächtnislosen Theaterabend unter den Sternen Urania-Verein / Planetarium BERLIN 12:00 Das Gespenst von Canterville Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 + 21:30 Parade CHAMÄLEON Theater 20:00 Die Kameliendame Schlosspark Theater Berlin 20:00 Thimon von Berlepsch – ›Der Magier‹ Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 20:00 Saturday Fun Night Club Laguna

Kalender 58

Konzert

Familie

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM 20:00 ›Confessin the Blues‹ Blues & Songs truly handmade Babelsberger Jazz- und Bluesreihe AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00 Sandow ›Entfernte Welten‹ Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Stars international: Angélique Kidjo & Filmorchester Babelsberg Afrikas wichtigste weibliche Stimme präsentiert ihr Grammy-prämiertes Weltmusikalbum SINGS Nikolaisaal 20:00 Grain-Rock aus Potsdam Club Charlotte 20:00 Maggie’s Farm & Friends Lindenpark BERLIN 16:00 Reiner Schöne – ›Mitten ins Herz‹ Schlosspark Theater Berlin 18:00 Die Antenne Brandenburg Schlagernacht Mercedes-Benz Arena 20:00 Julia Engelmann Admiralspalast LAND BRANDENBURG 19:30 Otto Reutter – der Lehár der Kleinkunst Ivo Zöllner singt die schönsten Couplets von Otto Reutter NEUE BÜHNE Senftenberg

POTSDAM 14:00–16:00 Wichtel-Buchwerkstatt ›ein Wunschbuch- was sind eure Wünsche - ein Nachmittag für alleinerziehende Eltern und ihre Kinder‹ Kunstgriff.23 14:00 + 15:00 + 16:00 Märchen im Nomadenland Volkspark Potsdam BERLIN 11:00 Rotkäppchen und der Wolf im Nachthemd [4+] Atze Musiktheater 14:00 + 16:00 Papiertheater: Siegfried der Drachentöter Märkisches Museum Berlin 15:00 Der Riese Max in Zwergenbergen [4+] Atze Musiktheater 16:00 Bach (Langversion) [13+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 08:00 Eröffnung des Strohballen-Labyrinths: Spargel- und Erlebnishof Klaistow

BERLIN 10:00 Weder Palme noch Farn – Palmfarne Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 11:00–14:00 Koniferen mit dem Schwerpunkt ›schuppenblättriger‹ Nadelgehölze Spaß an Botanik? Bestimmungsübung und Exkursion in den Botanischen Garten: Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00–18:00 Vom Garten in den Topf Heute: Nordisch Koboldgrau Volkspark Potsdam

Kurse POTSDAM 09:30–11:00 Modern Dance 50plus – Den Raum Entdecken Workshop mit Fiona Edwards (GB) Fabrik | Schiffbauergasse 10:00–16:00 Clown 1 – Courage to Be Clownsworkshop mit Nose to Nose T-Werk | Schiffbauergasse 11:30–13:00 Vinyasa Flow Yoga – Autumn Release Fabrik | Schiffbauergasse

Feste & Märkte

Konzert

40 JAHRE GALAXO Infos & Tickets: www.pirschheide.com

POTSDAM 08:00 JIM Filmfestival Brandenburg 2017 Das Filmfestival für Jugendliche und von Jugendlichen. Treffpunkt Freizeit

Sport & Gesundheit POTSDAM

SonntagBj Bühne POTSDAM 11:00 ›Dies war meine schönste Rolle‹ Zum Todestag von Hans Otto Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 Sonntag um elf Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00 Prinz Friedrich von Homburg Von Heinrich von Kleist | R: A. Charim Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:30 ›Die schöne Galathée‹ Biosphäre Potsdam 18:00 Frau Müller muss weg Von Lutz Hübner | R Isabel Osthues Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 11:00 Frank Lüdecke – ›Über die Verhältnisse‹ Schlosspark Theater Berlin 11:00 Das Gespenst von Canterville Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Gunther Emmerlich – ›Spätlese‹ Schlosspark Theater Berlin 18:00 Parade CHAMÄLEON Theater LAND BRANDENBURG 16:00 Aladin und die Wunderlampe NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 17:00 Yulas Welt – OmdtschU. Thalia Programm Kino 18:30 The Battle Of The Sexes – Gegen jede Regel Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 11:00–17:00 Dokumentarfilm über das Phänomen der Heilung. Ein Film. der niemanden kalt lässt. Neue Kammerspiele Kleinmachnow 20:00 Die göttliche Ordnung Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

20:00 Galaxo Club Pirschheide 20:00 Grosser Herbst-Swingball Mit Livemusik von Nomad Swing (BE) Fabrik | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 10:15 Victoria & Abdul Thalia Programm Kino 19:00 The Exterminating Angel Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Die göttliche Ordnung Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

19:00 1. VfL Potsdam vs. HSV Hannover 1. Männermannschaft MBS Arena

Kunst

Gastro

BERLIN 10:00–18:00 Hauptstadtfußball 125 Jahre: Hertha BSC & Lokalrivalen, Ausstellung bis 7. Januar 2018 Ephraim-Palais

Potsdam 19:00–23:00 Kriminalmenü mit den ›Auftaktern‹ Landhotel Potsdam

Konzert POTSDAM 16:00 Kammermusik im Foyer: Reflektionen Werke von Robert Schumann, Johannes Brahms, Claude Debussy, Anton Webern und Dmitri Schostakowitsch Nikolaisaal Berlin 20:00 Johannes Oerding Columbiahalle

www.friedrich-zeitschrift.de

Kurse POTSDAM 10:00–16:00 Clown 1 – Courage to Be T-Werk | Schiffbauergasse 12:30–14:30 Sambakids goes ZPop Lindenpark

Feste & Märkte POTSDAM 08:00 JIM Filmfestival Brandenburg 2017 Treffpunkt Freizeit 15:00–18:00 Kreativmarkt – Kunsthandwerk Treffpunkt Freizeit

Familie POTSDAM 11:00–11:45 Mit Igeln tanze vorsichtig! [6+] Tiere & Märchen mit dem Musiktheater Pampelmuse Naturkundemuseum 11:00 Schneewittchen – Puppenspiel von Doreen Arnold und Heide Evers (frei nach den Gebrüdern Grimm) AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00–16:30 Bill der Kojote verliebt sich [4+] Tiere & Märchen mit der Figurenspielerin Kathrin Thiele Naturkundemuseum 15:00–17:00 Märchenkoffer Tanzworkshop für Kinder, Eltern und die ganze Familie mit Alessandra Lola Agostini und Yvonne Leppin Fabrik | Schiffbauergasse 16:00 ›Blut ist dicker als Wasser – Märchen von Geschwisterliebe‹ Märchen aus der Wunderlampe,erzählt Märchenerzählerin Silvia Ladewig Volkspark Potsdam 16:00 Come&Sing Familienmitsing-Konzert Lindenpark 16:00 Schneewittchen – Puppenspiel von Doreen Arnold und Heide Evers (frei nach den Gebrüdern Grimm) AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 14:00 Papiertheater: Siegfried der Drachentöter Märkisches Museum Berlin 14:30 Die drei Räuber [5+] Atze Musiktheater 16:30 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater Land Brandenburg 15:00 Märchen und Basteln in der Kunstund Kulturwerkstatt Mit Willy Schediwy & Birgit Rubach, 27. Kleinmachnower Märchentage, Motto ›Sonne, Mond und Sterne‹ KuKuWe, Kleinmachnow

MontagCa Bühne BERLIN 20:00 Fehler im System Schlosspark Theater Berlin 20:00 Parade CHAMÄLEON Theater LAND BRANDENBURG 09:00 + 11:00 Aladin und die Wunderlampe NEUE BÜHNE Senftenberg


59

Kalender

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 14:30–16:30 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Bildung POTSDAM 15:00 PELA – Potsdamer Engagement für Lebensqualität im Alter oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 20:00 Bar Gelb Kneipen Quiz 3 Runden a 12 knifflige Fragen aus aller Welt, für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

Familie POTSDAM 10:00 Kita-Vorstellung: Schneewittchen – Puppenspiel von Doreen Arnold und Heide Evers AWO Kulturhaus Babelsberg 17:00 Märchen im Kaminzimmer Schloß Marquardt BERLIN 09:00 Die drei Räuber [5+] Atze Musiktheater 10:30 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit Potsdam 18:00 Unglück durch Glücksspiel salus ambulanz Potsdam

DienstagCb Bühne POTSDAM 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk 20:00 Erich von Däniken War alles ganz anders? Nikolaisaal BERLIN 20:00 Fehler im System Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 09:00 Pinocchio Volksbühne Michendorf 10:00 Aladin und die Wunderlampe NEUE BÜHNE Senftenberg 19:00 Nellie Goodbye NEUE BÜHNE Senftenberg

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Die göttliche Ordnung Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:30 Villa Starck am Jungfernsee Die Entwicklung des Anwesens vom barocken Weinberg zum heutigen Villenpark Urania-Verein / Planetarium 19:30 Der Ritter und die Herbstzeitlosen Erzählwerk Potsdam Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Bildung POTSDAM 20:30 FAQ 80er&90er Serien Quiz Pub Quiz mit 33 1/3 fragen zu deinen Serien Helden der 80er&90er, für Teams aus bis zu 6 Personen Bar Gelb

Familie Potsdam 17:00 Leinwandmärchen Kulturscheune Marquardt BERLIN 09:00 Die drei Räuber [5+] Atze Musiktheater

10:30 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater

MittwochCc Bühne POTSDAM 19:30 ›Eine Muh, eine Mäh und `ne Prise heißen Schnee‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Parade CHAMÄLEON Theater 20:00 Lieber schön Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 09:00 Pinocchio Volksbühne Michendorf 10:00 Lost and Found – Ein Herz und andere Dinge NEUE BÜHNE Senftenberg

BÜRO CATERING

A UN UCH D GL

V UT EGA EN N FR EI

Entdecken Sie unser Büro Catering. Individuell für Sie zusammen gestellt – ob für Meetings, Veranstaltungen, zum Frühstück, Lunch oder zur Kaffeepause.

Film POTSDAM 20:00 Dirty Games Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Die göttliche Ordnung Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Konzert POTSDAM 20:00 Fanfare Ciocarlia Lindenpark BERLIN 18:00 + 21:00 Schiller Admiralspalast Land Brandenburg 20:00 Kleinmachnow singt Der offene Chor Neue Kammerspiele Kleinmachnow

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 20:00 ›Keinland‹ Jana Hensel Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 14:00 Weder Palme noch Farn – Palmfarne Botanischer Garten Berlin-Dahlem 18:00 Präsentation der grafischen Sammlung: Auf Papier – Totentanz im Wiegeschritt Ephraim-Palais

Bildung POTSDAM 15:00–16:30 Juniorforscherclub Naturkundemuseum 20:00 Maria´s Musik Kneipen Quiz Schnaps für Bullshit Bar Gelb

Familie BERLIN 10:30 Emil und die Detektive [6+] Atze Musiktheater

Gastro POTSDAM 14:00 Orchideen-Café Biosphäre Potsdam

DonnerstagCd Bühne POTSDAM 19:00 Potsdamer Winteroper Elias // PREMIERE Von Felix Mendelssohn Bartholdy | ML Titus Engel, R Andreas Bode Friedenskirche

„Ein Schaufenster der Stadt“ · Friedrich-Ebert-Str. 92 14467 Potsdam · 0172 3971577 · www.bagels-potsdam.de · · Konzert POTSDAM 19:30 Marty Hall Bluesnight Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Kroke Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Venus Orchestra Konzertgala Nikolaisaal 20:00 Robert Redweik Lindenpark 21:00 Sound(G)Arten im Club – Mateólika (E) Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Mando Diao Columbiahalle

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:30 ›Wir haben keine andre Zeit als diese...‹ Urania-Verein / Planetarium 19:00 Christina Hanck und Andreas Bauer Mit den Vögeln ziehen – Eindrücke aus der Extremadura Haus der Natur BERLIN 18:00 Lesung: 125 Jahre Hertha BSC Ephraim-Palais Land Brandenburg 19:30 ›Wie ich dem Verpackungswahn entkam‹ Von Milena Glimbovski Rathaus Kleinmachnow

Familie Potsdam 17:00 ›Hänsel und Gretel‹ Marquardter Handpuppenspiel ›Bine & der Wolf‹ Alter Krug Marquardt BERLIN 10:00 Alle da! [10+] Atze Musiktheater 10:30 Steffi und der Schneemann [4+] Atze Musiktheater

www.friedrich-zeitschrift.de

14:00 Eröffnung: Meine Stadt – Mein Kiez – Meine Geschichte Märkisches Museum Berlin LAND BRANDENBURG 14:00 Bastelstunde zur Weihnachtszeit Leitung: Marianne Männchen Bürgerhaus Teltow

FreitagCe Bühne POTSDAM 16:00 Basar der Kulturen Präsentation interkultureller Projekte Waschhaus | Schiffbauergasse 19:00 Schwanensee Russisches Staatstheater für Oper & Ballett Komi Nikolaisaal 19:00 Potsdamer Winteroper Elias Von Felix Mendelssohn Bartholdy | ML Titus Engel, R Bode Friedenskirche 19:30 ›Schatz, wir müssen reden‹ Kabarett Obelisk 19:30 Die Netzwelt // PREMIERE Von Jennifer Haley | R: A. Nerlich Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Familiengeschäfte Von Alan Ayckbourn | R: T. Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 BB Slam 2017 Poetry Slam Meisterschaft Berlin/ Brandenburg Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Young Comedians Club Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:30 Die Freuden und Leiden des jungen Werder Comédie Soleil, Werder (Havel)


Termine Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 ›Der Lesekreis präsentiert: 150 Jahre Kapital. Teil 2- Vortrag von Guenther Sandleben.‹ Sputnik

Kurse POTSDAM 18:00–21:00 Theater Direkt Improvisations-Worskshop mit Lorenz Hippe T-Werk | Schiffbauergasse 18:00–20:00 SOMATIC MODERN DANCE Workshop/ Training Mit Odile Seitz Fabrik | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM

Kalender 60

20:00 Lieber schön Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Ass-Dur – Die große Ass-Dur Weihnachtsshow Tipi am Kanzleramt 20:00 Andreja Schneider und Katharina Thalbach - Zwei auf einer Bank Bar jeder Vernunft LAND BRANDENBURG 19:30 Die Freuden und Leiden des jungen Werder Comédie Soleil, Werder (Havel)

Feiern POTSDAM 20:00 Klub Color Waschhaus | Schiffbauergasse 21:00 La Boum – Die große Ü30 Fete Lindenpark 23:00 DJ Rengo Party Fabrik | Schiffbauergasse

Film LAND BRANDENBURG 20:00 On The Milky Road Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Konzert

19:00–21:30 Taschenlampen-Abenteuer Biosphäre Potsdam 19:30 ›Die List der Frauen ist unvergleichlich‹ Geschichten von weiblicher Raffinesse aus dem alten Italien, Ein Märchentheater mit Silvia Ladewig und Oliver Kube Kulturscheune Marquardt BERLIN 10:00 Alle da! [10+] Atze Musiktheater 10:30 Steffi und der Schneemann [4+] Atze Musiktheater

Gastro POTSDAM 10:00–12:00 Rote-Schleifen-Frühstück AIDS-Hilfe Potsdam e.V. LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 ›Ente satt‹ Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagCf Bühne POTSDAM 19:00 Potsdamer Winteroper Elias Von Felix Mendelssohn Bartholdy | ML Titus Engel, R Bode Friedenskirche 19:30 ›Eine Muh, eine Mäh und `ne Prise heißen Schnee‹ Kabarett Obelisk 19:30 Die Netzwelt Von Jennifer Haley | R A. Nerlich Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Rio Reiser. König von Deutschland // PREMIERE Von Heiner Kondschak | ML Juan Garcia R Frank Leo Schröder Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 11:00 Das Gespenst von Canterville Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 + 21:30 PARADE CHAMÄLEON Theater

POTSDAM 19:00 Vom Kino zum Konzertsaal: Der Medicus (Filmlivekonzert) Das Mittelalter-Leinwandepos nach dem Weltbestseller von Noah Gordon Nikolaisaal 19:30 Ben Berrit Zweitwohnsitz 19:30 Two Birds Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Neue Dimensionen – Gitarrenkonzert – Aladdin Haddad AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00 Peter Heppner Waschhaus | Schiffbauergasse

16:00 Steffi und der Schneemann [4+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 11:00–16:00 Adventsgestecke selbst gestalten Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagCg Bühne POTSDAM 17:00 Rio Reiser. König von Deutschland Von Heiner Kondschak | ML Juan Garcia, R Frank Leo Schröder Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 Gayle Tufts – Very Christmas Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Sankt Petersburger Nussknacker Admiralspalast 18:00 Lieber schön Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Fehler im System Schlosspark Theater Berlin 20:00 Parade CHAMÄLEON Theater 21:00 Ullis Nachtcafé – zu ›Fehler im System‹ Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 16:00 Aladin und die Wunderlampe NEUE BÜHNE Senftenberg 17:00 Die Freuden und Leiden des jungen Werder Comédie Soleil, Werder (Havel)

Film

POTSDAM 14:00 Theaterführung Hinter den Kulissen Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00 Exotische Tier- und Pflanzenwelt Biosphäre Potsdam BERLIN 16:00 Ilja Richter – ›Vergesst Winnetou‹ Schlosspark Theater Berlin

POTSDAM 11:00–17:30 Ein Dokumentarfilm über Bruno Gröning. ›Wer heilt, hat Recht.‹ Kunsthaus sans titre 12:30 Victoria & Abdul Thalia Programm Kino 14:30 Oljas Abenteuer mit dem Hausgeist Thalia Programm Kino 17:00 Elena – russ. Omengl.U. Thalia Programm Kino 18:45 Fühlen sie sich manchmal ausgebrannt und leer Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 On The Milky Road Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Kurse

Kunst

POTSDAM 10:00–13:00 Tanz und Body-Mind Centering – Verdauung Workshopreihe mit Odile Seitz - Initiatorin der Reihe Rendezvous mit BMC Fabrik | Schiffbauergasse 11:00–17:00 Theater Direkt T-Werk | Schiffbauergasse

Land Brandenburg 17:00 Eigenes – Mitgliederausstellung des Kunstvereins Vernissage, Ausstellung bis 17. Dezember Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Vortrag, Lesung, Führung

Feste & Märkte LAND BRANDENBURG 18:00 Country- und Oldiefest Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Familie POTSDAM 14:00 + 15:00 + 16:00 Märchen im Nomadenland Volkspark Potsdam 16:00 Der Teufel mit den drei goldenen Haaren // PREMIERE [5+] MusikTheater PampelMuse T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 11:00–20:00 Weihnachtsmarkt in den Späth‘schen Baumschulen Späth‘sche Baumschulen 15:00 Alle da! [10+] Atze Musiktheater

Konzert POTSDAM 16:00 Klassik am Sonntag: Mozarts langer Schatten Nikolaisaal 17:00 Jahreskonzert des Potsdam Gospel Choir Kirche St. Peter und Paul BERLIN 16:00 Konzerte im Museum Nikolaikirche Nikolaikirche Berlin 20:00 Selig Huxleys Neue Welt-Neukölln

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:30 Der Stadtkanal – früher ein blaues Band durch Potsdam Tramhalt ›Burgstraße/Klinikum‹ 11:00 Der Trinker Märkische Leselust, von Hans Fallada Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

Kurse POTSDAM 11:00–16:00 Theater Direkt T-Werk | Schiffbauergasse 17:00 Mantra-Yoga-Tanz Tanzworkshop begleitet von der Band ›The Love Keys‹ mit live gespielter Musik Fabrik | Schiffbauergasse 17:00 TangoLAB tanguito-Potsdam

Familie POTSDAM 11:00–11:45 Kakerlakenfrau Pispisa trifft Herrn Maus [6+] Tiere & Märchen mit der Märchenerzählerin Christine Lander Naturkundemuseum 14:00–17:00 Im Wald, da sind die Räuber! Heute: Wenn Räuber frieren Volkspark Potsdam 15:00–15:45 Die Glückssucher [4+] Tiere & Märchen mit dem Kinder Theater Mobil Gabriele Wittich Naturkundemuseum 15:00 Wenn Pinguine fliegen [6+] Von Sarah Trilsch UA | R Kerstin Kusch Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:00 Der Teufel mit den drei goldenen Haaren [5+] MusikTheater PampelMuse T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 11:00–20:00 Weihnachtsmarkt in den Späth‘schen Baumschulen Späth‘sche Baumschulen 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 16:00 Die Hühneroper [6+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 11:00–16:00 Adventsgestecke selbst gestalten Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:30 1. VfL Potsdam vs. THW Kiel A-Jugend-Bundesliga MBS Arena

Gastro POTSDAM 10:00–14:00 Tropenbrunch Biosphäre Potsdam

MontagCh Bühne POTSDAM 18:00 Nathan der Weise Von Gotthold Ephraim Lessing | R Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Felix Klemme ›Natürlich sein‹ Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 Rent Buch, Musik und Liedertexte von Jonathan Larson Admiralspalast 20:00 Parade CHAMÄLEON Theater 20:00 Ass-Dur – Die große Ass-Dur Weihnachtsshow Tipi am Kanzleramt 20:00 Heikko Deutschmann und Manuel Munzlinger – Unweihnachten Bar jeder Vernunft LAND BRANDENBURG 09:00 + 11:00 Aladin und die Wunderlampe NEUE BÜHNE Senftenberg


61

Kalender

18:00 Brandenburger WeihnachtsbĂźhne 2017 Zärtlichkeiten mit Freunden – Weihnachtsfeier auf sächsisch, Weihnachtsbuffet Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel 20:00 Anke GeiĂ&#x;ler NEUE BĂœHNE Senftenberg

Film LAND BRANDENBURG 20:00 On The Milky Road Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Vortrag, Lesung, Fßhrung BERLIN 16:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem 20:00 Marina Leky: Was man von hier aus sehen kann kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Familie POTSDAM 10:00 Der Teufel mit den drei goldenen Haaren [5+] T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 10:30 Die HĂźhneroper [6+] Atze Musiktheater

DienstagCi BĂźhne POTSDAM 19:30 ›Wir schenken uns nichts‚ Kabarett Obelisk 19:30 Die Netzwelt Von Jennifer Haley | R A. Nerlich Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Gayle Tufts – Very Christmas Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm 20:00 Parade CHAMĂ„LEON Theater LAND BRANDENBURG 09:00 + 11:00 Aladin und die Wunderlampe NEUE BĂœHNE Senftenberg 18:00 Brandenburger WeihnachtsbĂźhne 2017 Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Film POTSDAM 16:30 Kino fĂźr Menschen mit Autismus Film: Paddington II Thalia Programm Kino 16:30 Paddington 2 Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 On The Milky Road Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Konzert POTSDAM 15:00 Aus dem Herbst in die Weihnachtszeit Mit dem Salon-Orchester Berlin | Leitung: Christoph Sanft Nikolaisaal

Vortrag, Lesung, FĂźhrung POTSDAM 18:00 Auf der Wolga von Moskau nach St. Petersburg Urania-Verein / Planetarium

Familie POTSDAM 09:15 Kinderkonzert: HĂśrkarussell Eine Reise durch Instrumentenkunde, Musik und HĂśrspaĂ&#x; Nikolaisaal

10:00 Der Teufel mit den drei goldenen Haaren [5+] T-Werk | Schiffbauergasse 10:00 Der Zauberer von Oz [6+] Von L. Frank Baum | R Kerstin Kusch Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 Kinderkonzert: HÜrkarussell Nikolaisaal BERLIN 10:00–18:00 Elternzeit Kultur: Mit dem Baby ins Museum Ephraim-Palais 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 10:30 Die Hßhneroper [6+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit Potsdam

Info-Abend

Feiern POTSDAM 20:00 Lagunas Jukebox Club Laguna

Film POTSDAM 14:00 ALTE JUNGS Thalia Programm Kino 20:00 The Uncertainty Has Settled Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 On The Milky Road Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Vortrag, Lesung, FĂźhrung POTSDAM 18:00 ›Revolution in Potsdam. Eine Stadt zwischen Lethargie, Revolte und Freiheit (1989/1990)‚ Haus der Brandenburg.- PreuĂ&#x;ischen Geschichte (HBPG) 18:30–20:00 Infoveranstaltung: Ist ein Testament notwendig? Treffpunkt Freizeit

Familie POTSDAM

„Sehen ohne Brille“ durch Laser oder Linsen Anmeldung: 0331 6007711 laser@graefe-haus.de 19:00 Infoabend -Sehen ohne Brille: Laser oder Linsen mit kostenfreiem Kurzcheck Potsdamer Augenklinik, Hans-Thoma-Str. 11

MittwochCj BĂźhne POTSDAM 19:30 ›Eine Muh, eine Mäh und `ne Prise heiĂ&#x;en Schnee‚ Kabarett Obelisk 19:30 Die Wiedervereinigung der beiden Koreas Von JoPommerat | R Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Gayle Tufts – Very Christmas Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm 20:00 Weihnachten auf dem Balkon Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm 20:00 Parade CHAMĂ„LEON Theater

Bildung POTSDAM

:ʇʋʊĘ?ĘƒĘ…ĘŠĘ–Ę•Ę?ĘƒĘ”Ę?Ę– Ę‹Ę?%Ę‡ĘŽĘ˜Ę‡Ę†Ę‡Ę”Ę‡ 1. bis 3. Dezember 3ÂżQJVWEHUJ3RWVGDP .|VWOLFKNHLWHQ .XQVWKDQGZHUN0XVLN 0lUFKHQXQGYLHOHVPHKU

ZZZSÂżQJVWEHUJGH 09:15 Kinderkonzert: HĂśrkarussell Eine Reise durch Instrumentenkunde, Musik und HĂśrspaĂ&#x; Nikolaisaal 10:00 DornrĂśschen [3+] Theater Lakritz T-Werk | Schiffbauergasse 10:00 Der Zauberer von Oz [6+] Von L. Frank Baum | R Kerstin Kusch Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 Kinderkonzert: HĂśrkarussell Nikolaisaal BERLIN 10:00 DarĂźber spricht man nicht [6+] Atze Musiktheater 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 10:00 Ox und Esel Weihnachtslesung NEUE BĂœHNE Senftenberg

Sport & Gesundheit

Mediation und Konfliktmanagement Weiterbildung der FH Potsdam mit Hochschulzertifikat

INFOVERANSTALTUNG 29.11.2017, 18 Uhr *#;*OUFSOBUJPOBMFT#FHFHOVOHT[FOUSVN +BLPCWPO(VOEMJOH4USB•F 1PUTEBN "ONFMEVOHFSCFUFO Info/Anmeldung: Dirk Rosenzweig, FHP 5tSPTFO[XFJH!GIQPUTEBNEF XXXNFEJBUJPOTXFJUFSCJMEVOHEFVFCFSCMJDL

18:00 Weiterbildung der FH Potsdam mit Hochschulzertifikat Infoveranstaltung IBZ – Internationales Begegnungszentrum

POTSDAM 18:00 Mann(o) a Mann(o) Stammtisch – Welt-Aids-Tag: da war doch noch was! AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

Gastro POTSDAM 14:00 Orchideen-CafÊ Biosphäre Potsdam

DonnerstagDa BĂźhne POTSDAM 19:00 Potsdamer Winteroper Elias Von Felix Mendelssohn Bartholdy | ML Titus Engel, R Andreas Bode Friedenskirche

www.friedrich-zeitschrift.de

19:30 ›Eine Muh, eine Mäh und `ne Prise heiĂ&#x;en Schnee‚ Kabarett Obelisk 19:30 ›Kunst‚ Von Yasmina Reza | R Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Gayle Tufts – Very Christmas Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm 20:00 Weihnachten auf dem Balkon Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm 20:00 Mosca und Volpone – VorauffĂźhrung Schlosspark Theater Berlin 20:00 Parade CHAMĂ„LEON Theater 20:00 Ass-Dur - Die groĂ&#x;e Ass-Dur Weihnachtsshow Tipi am Kanzleramt LAND BRANDENBURG 10:00 Aladin und die Wunderlampe NEUE BĂœHNE Senftenberg 18:00 Brandenburger WeihnachtsbĂźhne 2017 Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Konzert POTSDAM 16:00 Advent unterm Sternenhimmel Weihnachten auf hoher See mit GĂŠraldin Olivier, Reiner Kirsten, Judith & Mel, dem Original Naabtal Duo und Robin Leon Nikolaisaal 19:30 Amelie Zapf+ Kat Baloun Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:30 Das Hornquartett des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt NEUE BĂœHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Fßhrung POTSDAM 19:00 Krimi Live im MAZ Media Store Andreas Pflßger liest aus ›Niemals‚, im Anschluss Autorengespräch & Signierstunde MAZ-Ticketeria 19:00 ›Eine gefährliche Lektßre‚: Fontanes Schopenhauer-Notizen Lesung mit Christian Klischat und Stefan Schuster Theodor-Fontane-Archiv 20:00 PeterLicht ›Emotionale hÜrt die Signale! Auf zum letzten Verzicht!‚ Waschhaus | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 10:00 DornrÜschen [3+] T-Werk | Schiffbauergasse 10:00 Der Zauberer von Oz [6+] Von L. Frank Baum | R Kerstin Kusch Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Snegurotschkas Weihnachtsatelier Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Darßber spricht man nicht [6+] Atze Musiktheater 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater

Gastro POTSDAM 19:00 3-Gang- VerwĂśhnmenĂź mit Michael Knauer Zweitwohnsitz


Adressen

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de AIDS-Hilfe Potsdam e.V. Kastanienallee 27 Potsdam T (0331) 95 13 08 51 aidshilfe-potsdam.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 dein-alex.de alfred & otto Brandenburger Str. 12 Werder (Havel) T 03327-573895 alfrotto.com ANTAKARANA Institut Sattlerstr. 21 Potsdam T 0331-28790224 Antakarana-Institut.de Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 landesmuseum-brandenburg.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagen-potsdam. de BAILA - Restaurant & Tanzbar Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 Potsdam Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Belvedere, Pfingstberg Pfingstberg Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00

Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam. de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 BIO COMPANY Potsdam Nedlitzer Str. 19 Volksparkcenter BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-garten-potsdam. de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Hermann-Elfleinstr. 12 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893 Johannes-Kepler-Platz 3 A T (0331) 64 731 736 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de

Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com DAS EIS · CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 eiscafe-potsdam.de Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de dm-Drogeriemarkt Brandenburger Str. 49-51 Potsdam T (0331) 200 565 50 dm-Drogeriemarkt Nedlitzer Str. 19B Potsdam T (0331) 505 406 33 dm-Drogeriemarkt Zum Großen Zernsee 3, Havelauen Werder T (03327) 668 03 36 dm-Drogeriemarkt Sankt-Annen-Str. 23 Brandenburg T (03381) 20 97 38 Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Dorfkirche Am Wasser 52 Geltow

Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

EDEKA Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg EDEKA Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam EDEKA Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam EDEKA Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee EDEKA Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Eismanufaktur Potsdam Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 70 20 498 eismanufaktur-potsdam.de Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsbe g Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam Exner Jakob-von-Gundling-Str. 12 Potsdam T (0331) 647 518 84 Exner Alts Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 647 306 49 Exner Karl-Liebknecht-Str. 14 Potsdam Exner Newtonstr. 13 Potsdam T (0331) 647 317 36 Exner Förster-Funke-Allee Kleinmachnow T (033203) 60 96 15 Exner Königstr. 15 Berlin Wannsee T (0330) 814 771 44

F

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Filmmuseum Breite Straße 1A Potsdam T (0331) 27 18 10 filmmuseum-potsdam.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de

Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau Am Juliusturm 62 Berlin T (030) 3 33 40 22 freilichtbuehne-spandau.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

H

Haus der Brandenburg.Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Hebamme Potsdam Ellen Fricke, Anja Wolff & Sonja Kasprzyk, Elflein Quartier 12 - Aufgang B Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam T (0178) 16 91 348 hebamme-potsdam.de Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 50 43 758 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Galerie KUNST-KONTOR Bertiniweg 1 A Potsdam T (0331) 581 73 66 Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Guido Heinrich Autovermietung Am Wiesenrand 2 Potsdam-Neu Fahrland T (033208) 228 92 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

62

I

IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jugendclub Alpha Schilfhof 28, Potsdam T (0331) 817 19 10

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net


63

Adressen

M

Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kräuterwerkstatt Friedrich-Ebert-Str. 99 Potsdam T (0176) 226 777 45 Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de Kriminal Theater Berlin Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 28 09 83 31 Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20

L

Leander Benkertstraße 1 Potsdam T (0331) 58 38 408 Lebensquell-Biomarkt Hegelallee 23 Potsdam T (0331) 27 02 063 ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lindenpark/j.w.d. Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de MAZ Media Store Friedrich-Ebert-Str. 85/86 Potsdam T (0331) 97 93 03 40 MAZ-online.de Mercedes-Benz-Arena Mercedes-Platz 1 Berlin mercedes-benz-arenaberlin.de Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse Gutenbergstr. 60 14467 Potsdam T (0331) 647 16 40 Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

Seelenbaumel – Studio für Entspannungstraining und Yoga Stephensonstraße 24-26 Potsdam-Babelsberg T (01577) 89 68 027 seelenbaumel-potsdam.de

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Petit Logis – Apartments am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 petitlogis.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 Postbahnhof Str. der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de REWE Breite Str. 27 Potsdam REWE Roseggerstraße Potsdam REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Schinkelhalle Schiffbauergasse 4a Potsdam T (0331) 620 02 72 schinkelhalle.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de Theaterschiff Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 theaterschiff-potsdam.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676

SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- u. Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de

Stadthaus Friedrich-Ebert.-Straße 20 Potsdam Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de STEFFI METZ Kochschule I Events I Feinkost Dortustr. 55 Potsdam T (0331) 64 72 19 45 steffi-metz.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

T

Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theaterschiff Potsdam Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 Theodor-Fontane-Archiv / Uni Potsdam / Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 20 13 9-6 fontanearchiv.de Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de Touristinformation Am Luisenplatz Luisenplatz 3 Potsdam T (0331) 275 588 99 Touristinformation Hauptbahnhof Babelsberger Straße 16 Potsdam T (0331) 275 588 99 Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS im Bildungsforum Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0179) 686 69 89 feodora1912.de Villa Schöningen GmbH Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 39 villa-schoeningen.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de

Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoasis Studio für Body. Mind. Health. Hebbelstr. 8 Potsdam T (0331) 96 79 98 88 yoasis.de Yoga in der Hebamme Potsdam Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam birgit-yoga.de Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 potsdam-yogakurse.de

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhardtstr. 11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zimtzickentreff H.-Marchwitza-Ring 55 Potsdam T (0331) 270 03 66 frauenzentrum-potsdam.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de

Displaystandorte in blauer Schrift


Potsdam Service 64

Die Vielseite G roSS sta d t od e r Vo r o r t ?

ist die Nummer, die Kinder und Jugendliche europaweit kostenlos wählen können, wenn sie Probleme haben (siehe Seite 16 in diesem Heft).

Rezept An dieser Stelle verrät Katharina Rosenberg-Ehrl jeden Monat schmackhafte vegane Rezepte. In ihrem Café in der Dortustraße kann man seit Juni nach Herzenslust vegan essen und trinken. Dortustr. 15, www.facebook.com/RosenbergPotsdam

Eine Studie untersuchte, ob Familien in Berlin oder in Vororten wie Teltow, Kleinmachnow, Hennigsdorf, Wandlitz, Ahrensfelde oder Großbeeren besser leben. Das Ergebnis lautete wie folgt: Für die Hauptstadt spricht: mehr Kinderbetreuung, höhere Schulqualität, mehr Freizeitangebote. Für die Vororte spricht: günstigerer Wohnraum, höhere Sicherheit. Quelle: www.betreut.de

Ho ro s ko p- O r a k e l f ü r Nov e m b e r 2 017 21.03.–20.04. Widder bekommt ein wahrhaft liebevolles Angebot, darf Rüstung und Schwert ablegen, sich einlassen und vertrauensvoll ganz zahm und gefühlvoll zeigen. 21.04.–21.05. Auch Stier darf vertrauen, dass das Neue in seinem Leben echt und gut ist. Nun geht es um einen achtsamen, gemäßigten Umgang mit den eigenen Gefühlen, damit sich nicht alte Verletzungen in neues Glück mischen.

Veganer Zitronenkuchen

22.05.–21.06. Zwillinge wünscht eine liebevolle Partnerschaft auf Augenhöhe und hat im November alle Chancen darauf (auch in einer bestehenden Partnerschaft kann man sich neu begegnen). Gleichzeitig geht es darum, die eigene Basis zu stärken und sich selbst in den Fokus zu nehmen. 22.06.–22.07. Krebs braucht eine gewisse Ordnung innerhalb seiner durchaus vielfältigen Gefühlswelt, um seine liebevollen Qualitäten an seine Mitmenschen zu verschenken. Zuerst für sich sorgen, um dann überzufließen.

Zutaten: Rührteig 275 g Mehl 200 g Zucker 2 TL Backpulver 1 TL Natron 1 EL Zitronenschale 60 g Zitronensaft frisch gepresst 100 g Pflanzenöl geschmacksneutral

170 ml Wasser kalt Zuckerguss 120 g Puderzucker 20 ml Wasser, Zitronensaft oder Pflanzenmilch bunte Streusel optional

23.07.–22.08. Löwe hat zu viel mit neuen Projekten zu tun, um in eine Novembermelancholie zu geraten. Mit Leidenschaft und Tatendrang volle Kraft voraus.

Zubehör 23x23 cm Backform

23.09.–22.10. Waage hat sich wohl etwas übernommen. Sie tut gut daran, die eigenen Energien ins Gleichgewicht zu bringen und mit sich und der Welt wieder in Einklang zu kommen.

Zubereitung Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backform mit Backpapier auslegen. In einer Rührschüssel das Mehl mit dem Zucker, dem Backpulver, Natron und der geriebenen Zitronenschale mit einem Schneebesen vermengen. In einem Messbecher den Zitronensaft mit dem Pflanzenöl und dem kalten Wasser vermischen. Dann die flüssigen Zutaten in die Rührschüssel zu den trockenen gießen und alles zügig mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die vorbereitete Backform gießen und glattstreichen. Im vorgeheizten Ofen für etwa 20 Minuten goldbraun backen oder solange, bis bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr haften bleibt. Den Kuchen zum Abkühlen in der Backform auf ein Kuchengitter stellen. Sobald er abgekühlt ist, den Puderzucker sieben und mit dem Wasser zu einem Guss vermischen. Den Guss über den Kuchen gießen, glattstreichen und dann fest werden lassen. Bon Appetit!

23.08.–22.09. Jungfrau strotzt nur so vor glanzvoller, selbstsicherer Ausstrahlung und verhält sich dabei noch fürsorglich und liebevoll zu ihren Mitmenschen. Da fliegen ihr die Herzen nur so zu. König/in des Monats.

23.10.–22.11. Skorpion fühlt sich sicher genug und gut ausgerüstet für die nächsten Schritte in einer wichtigen Herzensangelegenheit. Go for it. 23.11.–20.12. Schütze zieht in den guten Kampf für seine Integrität und Souveränität. Vielleicht ist es ein Kampf mit sich selbst, vielleicht mit anderen. Fairness sichert den Sieg. 21.12.–19.01. Steinbock darf sich bewusst sein, daß er allein für sein Wohlbefinden und seine Zufriedenheit verantwortlich ist. Das Glück im Außen zu suchen bringt nur unnötige Schmerzen. 20.01.–18.02. Wassermann sortiert seine Angelegenheiten, schaut, was sich lohnt und was nicht, und setzt Prioritäten. Das ist wichtig, um wieder ganz in die eigene Kraft zu kommen. 19.02.–20.03. Fische vertraut sich seiner inneren Führung an. Es ist gerade eine gute Zeit zu meditieren und zu beobachten. Alles andere kann warten.

EinsSein - Soulfood for you Lindenstraße 21 | 14467 Potsdam | www.einssein-potsdam.de | Facebook: EinsSein-Spiritualienhande Mo–Fr 11–19 Uhr, Sa 11–16 Uhr

116111

Im Z a h lr e i c h

präsentier t von


Verlosungen

Gewinne,

Foto Koch Films

, e n n i w e G Gewinne …

Foto Tobis

friedrich verlost 2 x 2 Kinofreikarten für ›Lady Macbeth‹

friedrich verlost 2 x 2 Kinofreikarten für ›Bad Moms‹

friedrich verlost 2 x 1 DVD von ›Feuerwehrmann Sam – Schneespaß‹

friedrich verlost 4 x 1 DVD von ›Lewis – Der Oxford Krimi‹ friedrich verlost 3 x 2 Freikarten für das ›Venus Orchestra‹ am 23. November im Nikolaisaal Foto Artur Shevel

65

friedrich verlost 2 x 1 DVD von ›Blood Simple‹ (Erscheinungstermin: 16. November) friedrich verlost 3 x 2 Kinofreikarten für ›The Secret man‹ (Kinostart: 2. November, Hauptdarsteller: Liam Neeson)

friedrich verlost 1 x 2 Freikarten für den ›Weihnachtsbrunch‹ am 26. Dezember im Landhotel Potsdam

Einfach eine Mail mit dem jeweiligen Betreff an gewinn@friedrich-zeitschrift.de schreiben oder per Post an FZBB Media GmbH, Friedrich-Ebert-Str. 92, 14467 Potsdam (mit Angabe der Telefonnummer)! www.friedrich-zeitschrift.de


SS Schlu

mit

lustig

Schluss mit Lustig

66

IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media GmbH

Anzeigen überregional

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

GCM Go City Media GmbH

T (0331) 2000 659 | Fax (0331) 2000 660

Metropolen Connection, Paul-Lincke-Ufer 42/43,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzeigen

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

10999 Berlin, T 030 695 665 904, F 030 695 665 999

unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dürfen nur

anzeigen@gcmberlin.de

mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages weiterver-

Allgemeiner Kontakt info@friedrich-zeitschrift.de

Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

wendet werden. Für den Inhalt der Anzeigen zeichnen die

Anzeigenschaltung anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Mitarbeit Max Almstädt, Marc Banditt,

Auftraggeber verantwortlich. Der Abdruck öffentlicher

Redaktion redaktion@friedrich-zeitschrift.de

Eyleen Beetlewood, Thorsten Bretzinger,

Veranstaltungen bei Bekanntgabe bis zum Redaktions-

Terminkalender termin@friedrich-zeitschrift.de

Rainer Ehrt, Edda Gutsche, Sabine Kalinowski,

schluss ist kostenlos, aber ohne Gewähr. Namentlich

Nadine Rehnus, Klaus Porst, Cindy Rosenberg,

gekennzeichnete Artikel geben die Meinung der Autoren

Geschäftsführung Mandy Lindstedt

Jens Schröder, Betty Severin, Thoas Töpfer,

wieder, nicht aber zwangsläufig die der Redaktion.

Buchhaltung Jana Olm

Susan Wesarg, Robert Witzsche

Nachdruck von redaktionellen Beiträgen und Bildern

Gestaltung Daniel Krauß

ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags

Redaktionsleitung Stefan Kahlau (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis Die Fotos wurden von den beteiligten

möglich. Wir übernehmen keine Haftung für unverlangt

Anzeigen & Kooperationen Ulrike Rüß

Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle Fotos ohne

eingesandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

nähere Angaben sind von der Redaktion erstellte Fotos

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

oder Pressefotos.

Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


Schreibe oder male dem Weihnachtsmann deinen Wunschzettel und sende ihn an: Weihnachtspostamt Himmelpfort An den Weihnachtsmann Weihnachtspostfiliale 16798 Himmelpfort

Nur für erwachsene Ohren oder die, die wahre Geschichte des Weihnachtsmannes bereits kennen:

1

984 – also vor über 30 Jahren – schrieben zwei Kinder aus Berlin und Sachsen an den Weihnachtsmann nach Himmelpfort. Die damalige Postmitarbeiterin konnte diese Briefe niemandem in Himmelpfort zustellen, wollte sie aber auch nicht mit dem Vermerk »Empfänger unbekannt« zurückschicken. So schrieb sie selbst den Kindern. Das sprach sich offensichtlich herum. Bis 1989 wurden so jährlich bis zu 75 Briefe von ihr und anderen Postmitarbeitern in Himmelpfort beantwortet. Nach 1990 nahm die Anzahl der Weihnachtsmannbriefe erheblich zu: Bald gingen in den Wochen vor Weihnachten täglich 1000 –

manchmal bis zu 2000 – Briefe ein. Diese Mengen konnten die lokalen Postmitarbeiter nicht mehr bewältigen. Deshalb hat die Deutsche Post 1995 dafür erstmals zwei »Weihnachtsmannhelfer« engagiert. Vor wenigen Jahren unterstützten ihn schon 20 Engel. friedrich möchte an diese wunderschöne Tradition anknüpfen und allen Kindern mit dieser Seite die Möglichkeit geben, dem Weihnachtsmann Ihre Wünsche und Träume zu schreiben. Wir wüschen allen Kinder viel Spaß bei der Gestaltung Ihres Wunschzettels!

Illustration by Freepik.com

Es war einmal ...


Coca-Cola, Coke und die Konturflasche sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company.

FÜR ALLE, DIE DAS ORIGINAL LIEBEN.

COKE AUS DER KLASSISCHEN GLASFLASCHE.

friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

November 2017