Page 1

=

Ihr persönlicher Energiefahrplan Typ: Der Dynamische Der My Energy Test hat ergeben, dass Sie am ehesten dem dynamischen Typen entsprechen. Herr Dr. Bauhofer hat auf dieser Basis einen Energiefahrplan für Sie entwickelt, der Sie Monat für Monat auf dem Weg zu einem ausgewogenen Energiehaushalt begleiten kann. Die folgenden Empfehlungen sind so gewählt, dass sie alltagstauglich und realistisch umsetzbar sind. Sie beschränken sich auf vier Tipps, die einer nach dem anderen im wöchentlichen Abstand als feste Gewohnheit im Tagesablauf integriert werden sollte. Solange eine Empfehlung noch nicht routiniert ist, sollte man noch nicht die nächste angehen.


=

Woche I: Bringen Sie Ihren Stoffwechsel auf Trab … Beginnen wir die erste Woche am Morgen. Üben Sie folgende Empfehlung ein und behalten Sie sie bitte in der Folgezeit bei: Trinken Sie morgens nach dem Aufstehen einen halben Liter warmes Wasser. Am besten kurz aufkochen und dann auf Trinktemperatur abkühlen lassen. Reduzieren Sie gleichzeitig langsam Ihren Kaffeekonsum. Denken Sie auch daran, den ganzen Tag über ausreichend zu trinken, am besten warme Getränke, zumindest nicht kälter als Zimmertemperatur. Gut für Sie sind Kräutertees wie z.B. Pfefferminze, Fenchel, Süßholz, Schafgarbe oder Tausendgüldenkraut.


=

Woche II: Der Mensch ist, was er isst … Vitalisieren Sie sich wenigstens drei- bis viermal pro Woche mit einem morgendlichen oder vormittäglichen Smoothie. Verwenden Sie dabei je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit folgende Früchte: Bananen, Mangos, Birnen, süße Trauben, Ananas, süße Orangen, Äpfel und Kiwis. Sie können den Smoothie auch mit Kokos-, Mandel-, Reis- oder Hafermilch ansetzen. Alternativ können Sie sich im Wechsel auch einen Gemüsesmoothie machen, bevorzugt mit überwiegend süßen und bitteren Gemüsesorten wie beispielsweise Fenchel, Gurken, Zucchini, Kürbis, Sellerie, Kohl, Blumenkohl, Brokkoli, Keimlinge, grüne Blattgemüse wie beispielsweise Mangold, Wirsing und Spinat, grüne Salate, Artischocken, zarte Auberginen, milder Rettich und Radieschen, Okraschoten, oder Chicorée. Geben Sie außerdem etwas Öl hinzu, damit Sie die fettlöslichen Vitamine besser aufnehmen. Achten Sie auf einen guten Mixer mit über 30.000 Umdrehungen/Minute. Solch ein Smoothie ist mit seinen vielen Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen und Radikalenfängern ein enorm wichtiger Energiespender. Die zweite Empfehlung betrifft Ihren Fleischkonsum. Forscher der Universität von Southern California haben herausgefunden, dass das Risiko, einem Krebsleiden zu erliegen, bei Menschen, die viel tierisches Protein konsumieren, rund 74% höher liegt als bei denen, die nur sehr wenig davon zu sich nehmen. Die Studie besagt weiterhin, dass der Konsum tierischer Produkte auch die Wahrscheinlichkeit für Erkrankungen wie Diabetes deutlich erhöht. In den letzten Jahrzehnten hat sich der durchschnittliche Fleischkonsum in Deutschland annähernd vervierfacht. Darum der Tipp: Gewöhnen Sie sich an, weniger Fleisch und Wurst zu essen, insbesondere nicht abends, wenn die Verdauungskraft nachlässt. Wenn, dann mittags und bevorzugt Fisch oder Geflügel von hoher Qualität.


=

Woche III: Eine Herzensangelegenheit, die Sie lockert und Ihnen Freude macht … Wenn Sie die ersten beiden Tipps umgesetzt haben, konzentrieren Sie sich ab der dritten Woche darauf, regelmäßig Spaß zu haben. Das ist für Ihren Typ wichtig. Kinder lachen im Schnitt 450 Mal am Tag. Erwachsene nur noch 15 Mal. Verbissenheit ist ein Energieräuber und Lachen ein großer Energiespender stimuliert das Immunsystem, verbessert den Stoffwechsel, reduziert Stresshormone und das Herzinfarktrisiko. Nehmen Sie sich ganz bewusst vor, Dinge zu tun, die Sie entspannen, Ihnen Freude bereiten und Sie zum Lachen bringen.


=

Woche IV: Für Sie eine Herausforderung: Sport mit Spaß und ohne Ehrgeiz! … Sollten Sie sich nicht regelmäßig sportlich betätigen, wäre es gut, damit zu beginnen. Nutzen Sie dabei Ihren Ehrgeiz dazu, nicht ehrgeizig zu sein - wenn Sie jemand überholt, versuchen Sie nicht mitzuhalten, sondern besinnen Sie sich auf Ihr persönliches Tempo und Ihre gegenwärtige Befindlichkeit. Nach Ihrem Bewegungsprogramm sollten Sie sich nicht erschöpft und ausgelaugt fühlen - betreiben Sie also Sport ohne Stress und Überanstrengung, denn sonst wird er zum Energiefresser, da er übermäßig viele freie Radikale produziert. Vielmehr sollte der Spaß im Vordergrund stehen. Besonders geeignet für Sie sind Schwimmen, Joggen und Nordic Walking, Golf, Wintersportarten und leichte Yogaübungen für eine bessere Beweglichkeit. Gut wäre drei- bis viermal pro Woche 30 bis 40 Minuten.


=

Dr. med Ulrich Bauhofer ist Arzt, Autor, Meditationstrainer und gefragter Redner. Er gilt als führender Experte im Bereich Gesundheits-, Stress- und Energiemanagement. Außerdem ist er als einer der renommiertesten Ayurveda-Spezialisten außerhalb Indiens bekannt. Als erster westlicher Mediziner war er vor über 30 Jahren an der wissenschaftlichen Fundierung der jahrtausendealten ayurvedischen Heilkunde beteiligt. Dr. Bauhofer konzipierte und leitete über 10 Jahre die größte Ayurveda-Klinik in Deutschland. Derzeit betreibt er eine ayurvedische Praxis in München, berät Unternehmen in Fragen des Gesundheits- und Energiemanagements, hält Vorträge und Seminare. Er ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda, Mitinitiator der Weimarer Visionen und der Festspiele des Denkens. Weitere Informationen finden Sie unter: www.drbauhofer.de

Dole Europe GmbH • Stadtdeich 7 • 20097 Hamburg http://dole.de http://www.facebook.com/DoleDeutschland http://blog.dole.de

Dole Energiefahrplan - der Dynamische  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you