Page 1

Deutscher Motorsport Verband E.V. Mitgliedermagazin, â‚Ź 3,00 D 2998 F

Nr. 01/2016

Zum Mo tors Herau por sne tter hm min en: e2 016

Frauen im DMV

Frauen Power

12./13. März

Hauptversammlung in Fulda DMV-Pannenhilfe

069-69 50 02 22


DMV - DMV INSIDE 01/2016

3

DMV INSIDE Editorial.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. 4 Frauen Power im DMV .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. 8 DMV Mitgliederversammlung in Fulda.. .. .. .. .. .. .. ..12 DMV Inside .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. 33 Neufassung der Satzung des DMV.. .. .. .. .. .. .. 36-37

8

MOTORSPORT DMV GT- und Touring Car Cup .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..14 Automobilsport INTERNATIONAL.. .. .. .. .. .. .. .. .. ..15 DMV BMW Challenge.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..16 VLN Langstreckenmeisterschaft.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..17 DMV Rallye Raid Meisterschaft .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..18 Norddeutsche Kart Challenge.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..19

Powerfrauen: Iris Bonow (links außen) und Heike Schüssler (rechts außen) bilden den Mittelpunkt unseres Frauen-Specials

Internationale Truck Trial Meisterschaft .. .. .. .. .. .. ..20

15/22

Motorradsport INTERNATIONAL.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. 22

Neue Meisterschaftsstrukturen beim DMSB .. .. .. .. 21

FOTO: THOMAS GIERTH

Motorsporttermine 2016.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. 23-26 Superbike*IDM .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. 27 DMV Rundstrecken Championship .. .. .. .. .. .. .. .. ..28 Motocross.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..29 Bahnsport .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..30 Eisspeedway-Weltmeisterschaft.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..32 Vorschau Eisspeedway Inzell.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. 38

Winterzeit: Auch bei Eis und Schnee gibt es hochklassigen Motorsport auf vier und zwei Rädern FOTO: RED BULL

Motorrad-Biathlon.. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..38

12

CLUBS und MSJ Motorsportjugend .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. . 34-35 Landesgruppen und Ortsclubs .. .. .. .. .. .. .. .. . 40-45

Szene und Reise News .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. ..

5-7

Letzte Seite/ Impressum .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. .. 46 Kurie und Barock: Die Jahreshauptversammlung des DMV findet vom 11. – 13. März in Fulda statt FOTO: DANIELA DOCHEVA

Titelfoto: Günther Bauer wird auch 2016 beim Eisspeedway-WM-Finale in Inzell Lokalmatador und Publikumsliebling in Personalunion sein 

FOTO: THOMAS SCHIFFNER

Inhalt


4

Intro - DMV INSIDE 01/2016

Veränderungen – ein Dauerthema Was ist vor einer Hauptversammlung, was danach? So gerne ich mich mit der Vergangenheit beschäftige, so sehr geht es mir darum, daraus zu lernen, wie Aufgaben besser zu lösen sind, was zu berücksichtigen ist. Vergangenheit nicht, um sentimental zu werden. Sondern der Erfahrung wegen. Nicht früher war alles besser, sondern was können wir heute besser machen, weil alles ständig in Bewegung ist, und wir agieren und reagieren müssen. Dies ist ein ständiger Prozess, ein Dauerthema, auch für unseren DMV, der nicht losgelöst von gesellschaftlichen Problemen agieren und schon gar nicht sich lösen kann von den Entwicklungen in anderen größeren oder gemeinsamen Organisationen.

„Wir wollen anspornen und helfen“

Stärkung. Im DMV wollen wir mit einer Vergrößerung des ehrenamtlichen Apparats den zusätzlichen Anforderungen unserer Mitglieder und Vereine gerecht werden. Dies kann sich auch in der Satzung widerspiegeln. Deshalb diskutieren wir die Stärkung der Sportvertretung im Vorstand, nach dem Beispiel des DMSB, durch die Aufteilung der Aufgaben des Sportpräsidenten in die großen Bereiche Automobilsport und Motorradsport. Ebenso erhoffen wir uns durch die Verstärkung auf der hauptamtlichen Ebene, den Wünschen unserer Mitglieder und den Anforderungen der Sportler noch besser gerecht werden zu können. Jeder einzelne ist wichtig. An der Hauptversammlung in Fulda, kann jedes Mitglied teilnehmen, ein Umstand, den wir nicht allein unserem besonderen Demokratieverständnis zuschreiben wollen. Es ist gewissermaßen eine Verneigung vor dem Einzelnen im Verband, ist ein besonderer Wert der Mitgliedschaft. Daneben wird die schon bekannte Haltung der Verbandsführung zu den eigenen Clubs und Veranstaltern präzisiert werden: mehr Mitglieder im Ortsclub, mehr Belohnung. Das heißt auf der anderen Seite, wir wollen anspornen und helfen, wo Clubs ihre Möglichkeiten im Bereich Mitgliederentwicklung nicht ausschöpfen.

Änderungen. Auch dort, wo der DMV nur ein Teil des Motorsports ist, auf der Ebene des DMSB, stehen Änderungen ins Haus. Dabei geht es nicht nur um Regeln für den ständigen Betrieb auf den Rennstrecken. Nach immerhin schon mehr als 15 Jahren Existenz tut dessen Führung gut daran zu prüfen, ob die grundsätzliche Ausrichtung noch passt, und inwieweit man sich anpassen muss. Die Bedeutung der großen und kleinen Meisterschaften, die Kombination des Top-Sports mit dem Amateur- und dem Breitensport, sogar die innerbetriebliche Gewichtung des Auto- respektive des Motorradsports, stehen auf dem Prüfstand. Hier kommt dem DMV als Gründer- und Trägerverband eine hervorragende Position zu, die Vergangenheit zählt ja doch. Nämlich unsere FIM-Mitgliedschaft, in den DMSB eingebracht zu haben. Eine große Verantwortung für den DMV. Freundschaft. Zuletzt hieß es an dieser Stelle: Diese Arbeit gelingt gut und besser, wenn ein guter Geist der MotorsportFreundschaft darüber schwebt. Dies gilt für die Ebene der Trägerverbände ebenso wie für die Länder, die Ortsclubs, die Funktionäre. Zwar sind und bleiben wir vom DMV mit unseren großen Veranstaltungen ein bedeutender Teil der Motorsportwelt, jedoch ist es auch eine der Aufgaben unseres Verbandes, Clubs und Sportlern darüber hinaus eine breite Palette von Betätigungsmöglichkeiten zu bieten ..., dies bleibt richtig. Und jetzt freuen wir uns auf die bevorstehende Hauptversammlung. Auf die Begegnungen mit alten Freunden und auf die Begegnungen mit neuen Themen und Aufgaben. Davon können wir nie genug haben. Stimmt doch. Ihr

Wilhelm A. Weidlich, Präsident PS. Alle Informationen zur Mitgliedserversammlung in Fulda finden Sie ab Seite 12.

Offizielle Förderer des Deutschen Motorsport Verbandes

REIFEN

Editorial


News - DMV INSIDE 01/2016

Internationale Trial-Elite 2016 gleich zweimal in Deutschland Im kommenden Jahr veranstalten die beiden DMV-Clubs MSC Gefrees und MSC Großheubach gleich zwei Trialevents der Superlative. In Gefrees finden am 28. und 29. Mai zwei Läufe zur Trial-Weltmeisterschaft statt. Hier wird sich alles treffen, was im internationalen Trialsport Rang und Namen hat. Des Weiteren veranstaltet der MSC Großheubach am 13. und 14. August das Finale der Trial-Europameisterschaft. Auch hier kann man sich auf spannende Wettbewerbe und einige deutsche Starter freuen.

5

Jost Capito verlässt VW Jost Capito, Sohn des ehemaligen DMV-Sportpräsidenten und Dakar-Siegers Karl-Friedrich Capito, hat seinen Posten als Motorsportdirektor bei Volkswagen niedergelegt. Der Siegerländer hatte vor vier Jahren in Wolfsburg angedockt und die Marke zu drei Rallye-Weltmeistertiteln geführt. Der 57-Jährige trennte sich überraschend „im Einvernehmen“ mit seinem Arbeitgeber und wechselte zum Formel-I-Team von McLaren. Jetzt wird spekuliert, ob VW sich wegen der finanziellen Folgen des Abgasskandals ganz aus der Rallye-WM verabschiedet.

BMW 235i Cup auch im DMV GTC 2016 wird es auch möglich sein, im DMV GTC mit einem BMW 235i zu starten. Für junge Nachwuchspiloten ist das eine hervorragende Möglichkeit mit einem tollen Fahrzeug im Automobilsport Erfahrung zu sammeln. Die Autos können sowohl im DMV GTC über die beiden Rennen à 30 Minuten eingesetzt werden, als auch beim 60-Minuten-Rennen DUNLOP 60. Weiterer Vorteil: Bei beiden Formaten können sich zwei Fahrer das Cockpit teilen, was noch einmal die Kosten reduziert. „Wir freuen uns, dass wir zusammen mit BMW und dem DMV jungen Nachwuchspiloten die Chance geben können“, so Organisator Ralph Monschauer.

Matthias Neukirchen (Vorsitzender MSC Großheubach) Sandro Melchiori (Auszubildender des DMV und aktiver Trialfahrer) Uwe Liebig (Vorsitzender MSC Gefrees) und DMV-Präsident Wilhelm A. Weidlich freuen sich auf Trial-WM und –EM

DMV INSIDE Christian Schneider. Der bisherige Leiter des Motorradsports im DMV, der letztes Jahr in die Strassenrennkommission der FIM berufen wurde, ist seit 1.1.2016 Vorsitzender des Fachausschusses Straße Motorrad im DMSB und tritt die Nachfolge von Rüdiger Merdes an. Heike Schüssler. Die DMVSportwartin aus Philippsburg Christian Schneider nimmt den durch das Ausscheiden von Rüdiger Merdes vakant gewordenen Platz ein und ist ab sofort Mitglied des Fachausschusses Straße Motorrad im DMSB (siehe auch Seite 8). Hans-Robert Kreutz. Der ehemalige DMV-Präsident und amtierende DMSB-Vizepräsident hat, wie angekündigt seinen Vorsitz im DMSB-Fachausschuss Sicherheit Motorrad niedergelegt. Neu an der Spitze steht Otmar Bange. Für den aus dem Fachausschuss zum Jahreswechsel ausgeschiedenen Rüdiger Merdes ist der Präsident des Badischen Motorsport Club (BMC) Jörg Bensemann neu im Ausschuss.

Hans-Georg Anscheidt feierte „Achtzigsten“ Der dreifache Motorradweltmeister Hans-Georg Anscheidt feierte am 23. Dezember seinen 80. Geburtstag. Er wurde am 23. Dezember 1935 in Königsberg/Preußen geboren. Die Straßenrennkarriere von Anscheidt begann auf einer Kreidler und 1961 wurde er bereits Europameister in der 50-ccm-Kategorie. Seine größten Erfolge erzielte der 14-fache Grand-Prix-Sieger von 1966 bis 1968, als er drei WM-Titel in Folge in der 50-ccmKlasse auf Suzuki errang. Den ersten Weltmeisterschaftslauf gewann Anscheidt 1962 in Monza/Italien auf der Kreidler 50 ccm und wurde gleich in seiner ersten WM-Saison Vizeweltmeister. Der letzte WM-Sieg war 1968 beim Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring ebenfalls in der 50er-Klasse auf Suzuki. In Hockenheim konnte Anscheidt den Heim-GrandPrix zweimal gewinnen, 1966 und 1967 jeweils auf Suzuki 50 ccm. Bei den Rennen zur Deutschen Meisterschaft errang Hans-Georg Anscheidt neun Meistertitel. Anscheidt, der in Olching/Bayern in der Nähe von München lebt, ist gern gesehener Gast bei Motorradklassikveranstaltungen und kommt dieses Jahr am 4./5. Juni nach Walldürn im Odenwald und am 13./14. August ins saarländische St. Wendel.  MICHAEL SONNICK Der dreifache Motorradweltmeister Hans-Georg Anscheidt feierte seinen 80. Geburtstag Foto: Sonnick

Klaus-Werner Mohr. Der DMV-Sportwart hat im DMSBFachausschuss Motocross die Nachfolge des ausgeschiedenen Wolfgang Büttner angetreten. Heike Schüssler

News


6

News - DMV INSIDE 01/2016

DMV bezuschusst DMSB-C-Lizenz Ab sofort kann bei der DMV Sportabteilung (dmv@dmv-motorsport.de) die DMSB-C-Lizenz beantragt werden. Auch dieses Jahr bezuschusst der DMV die C-Lizenz mit 10,- €! Die Lizenz muss aber über die DMV-Sportabteilung via E-Mail beantragt werden. Angegeben werden müssen DMV/MSJMitgliedsnummer, Vor- und Zuname, Motorsport-Disziplin. Wer noch nicht im DMV ist, kann direkt das DMVSportpaket auf der Homepage dmv-motorsport.de beantragen. Alle höheren Lizenzen müssen wie gewohnt direkt über den DMSB beantragt werden. Das DMV Sportpaket hier noch mal zur Übersicht: Bei Erwachsenen: DMSB C-Lizenz ohne Verbandsmitgliedschaft 53,- €. DMSB C-Lizenz incl. DMV Mitgliedschaft 15,-€ + 54,- € = 69,- € inkl. aller Leistungen des DMV. Bei Junioren (18-21 Jahre): DMSB C-Lizenz ohne Verbandsmitgliedschaft 53,- € DMSB C-Lizenz incl. DMV Mitgliedschaft 15,- € + 35,- € = 50,- € (im Jahr) Bei Jugendlichen (bis 18 Jahre): DMSB C-Lizenz ohne Verbandsmitgliedschaft 53,- € DMSB C-Lizenz incl. DMV Mitgliedschaft 15,-€ + 25,-€ = 40,- € (im Jahr)

Ravenol auch 2016 Partner von DMV GTC Auch in der Saison 2016 wird Ravenol weiterhin Partner des DMV GT und Touring Car Cup (DMV GTC) und der angeschlossenen 60-Minuten-Rennen bleiben. „Wir freuen uns auch weiterhin an der Seite der wachsenden GT- und Tourenwagenserie zu sein“, erklärt Motorsport-Beauftragter Martin Huning von der Ravensberger Schmierstoffvertrieb GmbH. Ravenol, die Marke der Ravensberger Schmierstoffvertrieb GmbH, entwickelt, produziert und vermarktet qualitativ hochwertige Schmierstoffe, die hierzulande als auch auf dem internationalen Markt einen gleichermaßen hohen Bekanntheitsgrad haben. „Da wir auch mit der Serie international agieren und qualitativ hochwertige Fahrzeuge bei uns im Einsatz haben, passen die Marken DMV GTC und Ravenol sicherlich sehr gut zusammen“, freut sich Serienorganisator Ralph Monschauer über die langjährige Partnerschaft, die schon vom früheren Organisator Gerd Hoffmann 2009 zusammen mit Martin Huning ins Leben gerufen wurde.

Jan Bühns Meister-Yamaha im Technik Museum in Speyer Jan Bühn, vom DMV als Motorsportler des Jahres 2015 ausgezeichnet, holte sich Ende September beim Motorradfinale auf dem Hockenheimring den Meistertitel in der IDM-SupersportKlasse. Sein Meistermotorrad, die Yamaha R6 mit 600 ccm Hubraum, ist im Technik Museum in Speyer zu besichtigen. Der 24-jährige Student aus Kronau ging für das Räth-RomeroYamaha Team an den Start und gewann vier Rennen. „Es ist eine große Ehre für mich, dass mein Meistermotorrad hier im Technik Museum in Speyer ausgestellt wird. Es ist echt cool, vielen Dank an Franz Rau, das Technik Museum in Speyer und Herrn Breitenfeld von Yamaha Deutschland“, freute sich Bühn. Die Yamaha R6 sowie die Motorradbekleidung (Helm, Handschuhe, Rennkombi und Stiefel) von Jan Bühn sind in der Raumfahrthalle im Technik Museum in Speyer bei der Race Bike Collection zu bestaunen. Das Technik-Museum in Speyer (www.speyer.technik-museum.de) ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, am Wochenende von 9 bis 19 Uhr.  MICHAEL SONNICK Der Deutsche Meister Jan Bühn stellt im Technik-Museum in Speyer sein Meistermotorrad (Yamaha R6) aus Foto: Friedrich Weisse

Ravenol-Motorsportbeauftragter Martin Huning (links) und DMV GTC-Organisator Ralph Monschauer

DSK-Sportpokal für Weltmeister Timo Bernhard Timo Bernhard, der 2015 erstmals FIA-WEC-LangstreckenWeltmeister wurde, seit vielen Jahren aktives DSK-Mitglied und auch DMV-Mitglied ist, besuchte den Deutschen Sportfahrer Kreis auf der Essen Motor Show. Für seinen Sieg in der Fahrerwertung der Langstrecken-WM überreichte ihm der DSK den DSK-Sportpokal. „Timo Bernhard ist ein echtes Ass im Langstreckensport und hat in seiner Karriere schon viele wichtige Rennen und Titel gewonnen. Der Weltmeister-Titel ist das iTüpfelchen seiner beispiellosen Karriere. Dazu ist er ein echter Sympathieträger im Motorsport.“, sagte DSK-Präsident Dr. Karl-Friedrich Ziegahn.

Klassensieg für DMV-Team in der Lausitz „Drei, Zwei, Eins, Schotter!“ war das Motto für die diesjährige Lausitz-Rallye. 98 Prozent Schotter auf den 180 km langen Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 466 km nahmen die 86 angemeldeten Teams unter die Räder. Erstmals zählte die Rallye zur neuen FIA European Rallye-Trophy. Gefahren wurde am Freitagabend und am Samstag. Dieser großen Herausforderung stellte sich das Audi-Team Siegfried und Petra Damm unter der Bewerbung des DMV. Die Beiden kamen am Freitagabend super zurecht, bis beim Audi nach der zweiten Wasser-

News


News - DMV INSIDE 01/2016 durchfahrt der Motor ausging. Nach ca. drei, ewig gefühlten, Minuten lief dann der Audi wieder, mit diesem Zeitverlust kamen sie trotzdem ins Etappenziel – „Aber jetzt erst recht!“ Die Beiden starteten am Samstag mit Vollgas. Kontinuierlich wurde der Zeitverlust kleiner. Bei der Zieldurchfahrt hatten sie die Nase vorn. Platz 1 in der Klasse F3A wurde dann gebührlich gefeiert. Siegfried und Petra Damm holten bei der Lausitzrallye den Foto: Sascha Graf Klassensieg

IDM in Hockenheim Der Ausstieg des ADAC aus dem IDM-Programm von Motor Events ist nicht gleichbedeutend mit einem Ausstieg des ADAC aus einzelnen Veranstaltungen. So sieht sich der Badische DMV-Club in Hockenheim mit dem Wunsch des ADAC konfrontiert, als Bestandsteil des IDM-Rennens am 25. September einen Moto 3-Lauf zum Northern Europe Cup 2016 aufzunehmen. Eine Entscheidung stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Ja zum Nürburgring Der Verein Ja zum Nürburgring (JzN) hat sich zum Ziel gesetzt, den Motorsport am Nürburgring ideell und materiell zu unter-

7

stützen, Sportler und Veranstalter sollten davon profitieren. Derzeit ist der Verein mit der Offenlegung und Anprangerung von bestimmten Vorgängen (Verschuldung, Umbauten etc.) beschäftigt, auch der DMSB musste sich in Sicherheitsfragen schon Kritik gefallen lassen, wo es doch gerade bei diesem Thema einiges an Sensibilität braucht. Vorsitzender des Vereins ist der ehemalige ADAC-Präsident Otto Flimm.

Siegfried Lehr im Unruhestand Zu Beginn der 1990er-Jahre hat Siegfried Lehr mit vielen großen Kart-Clubs (Liedolsheim, Kerpen usw.) den Kartsport im DMV hochgebracht, mit sensationellen Erfolgen wie KartChampionship, EM usw., jetzt hat er sein Amt als Vorsitzender des Kart-Ausschusses im DMSB niedergelegt und geht in den „Kart-Unruhe“-Stand. Der DMV hat ihm und vielen anderen Kart-Koryphäen sehr viel zu verdanken. Noch immer redet man - wahrheitsgemäss - gerne von den Anfängen eines Michael Schumacher und Sebastian Vettel und vieler anderer „im DMV“. Ebenso wie die Kart Championship sind Kerpen und Liedolsheim beim DMV nicht mehr zu finden. Da wurde vieles falsch gemacht. Es würde nicht dem DMV-Geist entsprechen, wenn sich nicht neue Kräfte auf den Weg machten, mit alten und neuen Clubs, dem Kartsport im DMV wieder mehr Kraft zu verleihen, um den vielen Jugendlichen, die aus dem Kartslalom aufsteigen wollen, eigene Serien, oder ein passendes Sprungbrett zu bieten. Nicht nur Siegfried Lehr würde sich darüber freuen.W.

Wilhelm Noll 90 Der ehemalige DMV-Vizepräsident, OMK -Präsident und vor allem: Seitenwagen-Weltmeister, wird am 15. März 90 Jahre alt.

Wilhelm Noll

News


8

DMV - DMV INSIDE 01/2016

Frauen Power im DMV

Neue Frauen braucht das Land! Aber nicht beim DMV, denn der hat sie schon. Motorsport wird traditionell als Männersport wahrgenommen, aber auch hier verschieben sich die Grenzen langsam, wie in vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft. Zwar sind aktive Motorsportlerinnen (noch) in der Minderheit, doch je jünger, desto größer ist auch der Anteil von Mädchen in den Jugendgruppen. Aber auch auf der Funktionärsebene drängen Frauen beim DMV in erfreulichen Steigerungsraten in die erste Reihe. DMV INSIDE stellt einige dieser Power-Frauen im DMV vor.  THOMAS SCHIFFNER - www.dmv-motorsport.de

Michelle Neukirchen Geburtsort/Wohnort: Miltenberg/Großheubach Alter: 19 Familienstand: ledig Kinder: keine Beruf/ausgeübte Tätigkeit: Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin Funktion im DMV: Jugendsprecherin Zweirad Club: MSC Großheubach Michelles Bezug zum Motorsport ist eindeutig der Herr Papa: Matthias Neukirchen war Deutscher Meister im Trialsport und im Straßenrennsport. So war Michelle Neukirchen auf dem Trial-Parcours in Großheubach von Kindesbeinen an auf dem Trialmotorrad unterwegs, mit dem besten Trainer, den man sich denken konnte. Matthias Neukirchen ist als Trialreferent in der Motorsportjugend tätig, Michelle ist als Trialfahrerin aktiv und ausserdem Jugendsprecherin im MSJ-Zweiradbereich.

Sportler im Vordergrund „Ich fahre noch aktiv für den DMV

Motorrad-Trial. Es macht Spaß, den jungen Nachwuchs zu fördern und zu unterstützen. Ich fühle mich beim DMV sehr gut aufgehoben, da es ein familiärer Verband ist, der die Sportler und die Sportvereine in den Vordergrund stellt. Ich bin im DMV, weil ich im DMV die bessere sportliche Unterstützung bekommen kann.

Heike Schüssler Geburtsort/Wohnort: Mannheim/ Philippsburg-Huttenheim Alter: 47 Familienstand: in Partnerschaft Kinder: keine Beruf/ausgeübte Tätigkeit: GroßFranziska Schneider beim und Außenhandelskauffrau / jetzt Langstreckenrennen Einkäuferin in einem Schädlingsbekämpfungsunternehmen Funktion im DMSB: Mitglied im Fachausschuss Straßensport, Leiterin Streckensicherung, Rennleiter A und Sportkommissarin A für Strassensport Motorrad, Anwärter im Sportkommissar-Pool des DMSB Club: BMC Hockenheim Seit 2010, dem Jahr, als Heike Schüssler ihre ersten Sportwart-Funktionen im DMSB übernahm, ist sie DMV-Mitglied. Durch „die Muttermilch mit dem Rennsport-Virus infiziert“, wollte sie schon als Kind Rennfahrerin und Zweiradmechanikerin werden, doch durch den frühen Tod ihres Vaters machte sie erst einmal eine Ausbildung bei Suzuki Deutschland, wodurch sie aber als Helferin bei Motorradrennen zum Einsatz kam. Durch „Schuld“ ihres Partners kam sie ab 2002 mit zu den Streckeneinsätzen in Hockenheim und, als der Badische Motorsport Club auf Heikes außergewöhnliches Engagement aufmerksam wurde, förderte er ihre Laufbahn als DMSB-Sportwart, in der sie mittlerweile zahlreiche Funktionen ausübt.

Man fühlt sich aufgehoben „Der DMV ist für mich der Club, der

sich schon immer für die Interessen seiner Mitglieder und Belange des Motorsports, besonders im Zweiradbereich, super kümmert und engagiert. Man fühlt sich gut aufgehoben. Für mich ist der DMV die Nummer 1 für Motorsportler. Er bietet die gleichen Leistungen wie ein anderer namhafter Club. Wir müssen im Motorradsport zusammen mit dem DMV Einiges bewirken, damit wieder mehr Fahrer sich in die einzelnen Serien einschreiben.

Frauen im DMV


DMV - DMV INSIDE 01/2016

9

Silke Großhans Geburtsort/Wohnort: Lörrach/Bad Bellingen Alter: 30 Familienstand: ledig Kinder: keine Beruf/ausgeübte Tätigkeit: Dipl. Betriebswirtin, Leitung Produktionsplanung bei einem Automobilzulieferer Funktion im DMV: Bahnsportreferent im DMV Club: MSC Rebland Hertingen e.V Landesgruppe: Baden Württemberg Silke Großhans gehört zu den jüngsten Funktionsträgern und Sportwarten, nicht nur unter den Frauen, sondern unter allen DMV-Mitgliedern. Im DMV ist sie seit 1994. In der Jugendgruppe ihres Heimatvereins MSC Rebland Hertingen in Südbaden machte sie beim Kartslalom-Training erste Bekanntschaft mit Motorsport. Weil der MSC Rebland auch namhafter Veranstalter von Grasbahnrennen ist, blieb die Bad Bellingerin auch im Erwachsenenalter dabei und wurde schließlich Rennleiterin bei den Hertinger Grasbahnrennen. Bei den Süddeutschen Bahnrennen Veranstaltern e.V. ist sie Vorstandsmitglied und als sie als anerkannte Fachfrau im Bahnsport letztes Jahr gefragt wurde, ob sie den DMV im Fachausschuß Bahnsport des DMSB vertreten wolle, sagte sie zu. Der DMV nahm dankend an.

In einem kleinen Ort packt jeder an „Als Kind war ich aktiv in der Jugend-

kartslalom Gruppe des MSC Rebland. Auch beim Grasbahnrennen habe ich von Kindesbeinen an mitgeholfen. In einem kleinen Ort wie Hertingen packt einfach jeder mit an. Der Bahnsport hat mich schon immer fasziniert und durch meinen Vorgänger Ralf Willin konnte ich viele Einblicke in den Sport und auch hinter die Kulissen erlangen. Ein solches Event in einem gut funktionierenden Team zu organisieren, macht mir sehr viel Spaß. Deshalb habe ich zuerst die nationale und später die FIM-Rennleiterlizenz erworben. Im DMV bin ich, weil ich mich gerne im Motorsport engagiere.

Petra Hartauer

Petra Hartauer mit der Frauen-Nationalmannschaft beim Trial der Nationen 2015 in Spanien

Geburtsort/Wohnort: Bayreuth/Gotha Alter: 57 Familienstand: ledig Kinder: keine Beruf/ausgeübte Tätigkeit: DiplomPädagogin, Geschäftsbereichsleitung Wohnen in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung Funktion in DMV/DMSB: Trial-Referentin/Vorsitzende Fachausschuss Trial Club: MSC Gefrees-Fichtelgebirge

Mit der Sparte Trial ist beim DMV untrennbar der Name Petra Hartauer verbunden. Die Bayreutherin ist schon seit 1980 beim führenden Trialverein der Region, dem MSC Gefrees und im DMV. Dort stand vor 35 Jahren ein WM-Lauf an und es wurden Helfer gesucht. „Einmal dabei, kam man nicht mehr aus den Fängen des damaligen Vorsitzenden Fritz Kreutzer“. Von diversen Posten im Verein – bis zur Vorsitzenden – ging es für Petra dann weiter im DMV: Als Trialreferentin des DMV wurde sie auch Mitglied im FA-Trial bei OMK/DMSB. Als der Vorsitzinde ClausPeter Bohn 2002 zurücktrat, übernahm Petra auf Wunsch einiger Fahrer 2003 den Vorsitz – bis heute. Von 2004 bis 2014 vertrat Petra Hartauer auch den DMSB in der CTR (Trial-Kommission) der FIM.

Gemeinschaft mit vielen Facetten „Beim DMV bin ich, weil ich den

Sport vertrete und der DMV für den Sport da ist. Es gibt kurze Wege und man kennt sich gut. Im Bedarfsfall gibt es schnelle Lösungen und zwar immer für den Sportler und den Sport. Das Schönste an der Tätigkeit war und ist immer, dass man mit vielen Menschen zusammen kommt, die alle den Trialsport voran bringen wollen. Man versucht zusammen mit den Fahrerinnen und Fahrern für sie persönlich das Beste heraus zu holen. Es ist eine Gemeinschaft mit vielen Facetten. Und ich war sowohl in Deutschland als auch in Europa in Orten, die ich sonst nie kennen gelernt hätte.

Frauen im DMV


10

DMV - DMV INSIDE 01/2016

Franziska Schneider Geburtsort/Wohnort: Wetzlar Alter: 21 Familienstand: ledig Kinder: keine Beruf: Studentin Funktion im DMV: Jugendsprecherin der MSJ im DMV für Vierrad Club: MSC Wißmar Franziska Schneider ist eine der weiblichen Vertreterinnen der starken Motorsportjugend im DMV. Franziska Schneider beim Langstreckenrennen Durch ihren Bruder wurde die Begeisterung für den Motorsport geweckt. Der typische MSJ-Werdegang begann auch bei der Hessin mit JugendKartslalom. Angefangen hat sie 2003 mit dem Slalom beim MC Hermannstein. 10 Jahre lang ist sie für diesen Verein gefahren,.bevor sie 2010 16 ein Jahr lang Autoslalom beim DMV fuhr. „Diese Erfahrung hat mir auch bei meinem Führerschein sehr geholfen“, sagt Franzi. Nach einem Jahr Autoslalom folgten dann Langstrecken-Kartrennen. Mit dem Team Micro Maschine fährt Franzi 24-Stunden-Rennen. Zusätzlich versucht sie bei allen Juendkart-Vor- und Endläufen dabei zu sein. Zu meinen Aufgaben gehört hauptsächlich die jährliche Meisterehrung. Zusammen mit Michelle Neukirchen und dem MSJ Ausschuss beginnen meist im September die ersten Vorbereitungen für die Präsentation. „Wenn dann abends die Meister auf der Bühne stehen und in einem würdigen Rahmen geehrt werden, freue ich mich immer wieder“, sagt Franziska.

Das Miteinander gefällt „Als ich 2013 beim Endlauf zur

deutschen MSJ- Meisterschaft in Hermannstein meinen Abschied im Jugendkart gab, das war ein Rennen, das ich nie vergessen werde, denn der letzten Endlauf zuhause ist etwas Besonderes. Ich bin im DMV, weil mir das Miteinander gefällt. Unter allen Fahrern und Vereinen gibt es nicht nur diesen Kampf gegeneinander, sondern auch echte Freundschaften. Erfahrungen werden geteilt und weitergegeben und man wird stets überall freundlich und herzlich aufgenommen.

Jennifer Uden Geburtsort/Wohnort: Emden Alter: 29 Familienstand: ledig Kinder: keine Beruf/ausgeübte Tätigkeit: Industriemechanikerin / Anlagenführer in der Produktion bei Volkswagen Emden Funktion im DMV: Jennifer Uden (vorn) in Tourensportreferentin Automobil, Tourensportler-Gemeinschaft, rechts ihr Schriftführerin LG Niedersachsen Vorgänger Dieter Sass Club: MSC Emden 2005 wurde Jennifer Uden in ihrer Heimatstadt vom MSC Emden zum Sternfahrerball eingeladen. Sie war vom geselligen Beisammensein mehrerer Generationen an diesem Abend so begeistert, dass sie umgehend in den Verein eintrat und im ersten Jahr von den Mitgliedern zu den Sternfahrten mitgenommen wurde. Für die FIMRallye 2006 in Berlin wurden Helfer gesucht und, „da war es um mich geschehen“. Ab 2007 fuhr sie dann selbst. „Es ist gar nicht so einfach zu beschreiben, was mich am meisten an diesen Veranstaltungen fasziniert. Ob es die vielen verschiedenen Leute sind oder die verschiedenen Orte, zu denen die Vereine einladen. Ich hatte schon immer ein Fernweh und mit dem Tourensport habe ich eine super Alternative für mich entdeckt. Ob in Deutschland, oder auch im Ausland, wie z.B. Österreich, Italien, Ungarn.“ 2009 wurde sie auf der Sternfahrt der MSVg Hammelbach von Dieter Sass gefragt, ob sie seine Nachfolge antreten wolle. Nach anfänglicher Skepsis und einem Jahr Einarbeitungszeit wurde die neue DMV-Tourensport-Referentin bei der JHV 2011 gewählt. Jennifer: „Auch ein sehr schönes Erlebnis war 2015 das FIM Motorcamp auf Poel. Es war eine Woche mit Freunden zusammen sein und nebenbei noch eine touristische Veranstaltung begleiten. Für mich stand sofort fest, dass wir das unterstützen. Auch bei dieser Veranstaltung waren wieder so viele schöne Momente dabei, an die ich mich noch lange erinnern werde.“

Frauen im DMV

Freunde in ganz Deutschland „Nach wie vor fühle ich mich sehr

wohl im DMV, da mir besonders das Familiäre sehr gut gefällt. Ich bin sehr froh, 2005 bei der Sternfahrt in Emden dabei gewesen zu sein, und dass mich der MSC Emden sehr nett aufgenommen und auch unterstützt hat. Heute kann ich sagen, dass ich sehr viele Freunde und Bekannte in ganz Deutschland habe, die ich ohne den DMV nie kennengelernt hätte..


DMV - DMV INSIDE 01/2016

11

Nicole Henn Wohnort: Rümmelsheim Alter: 40 Familienstand: verheiratet Kinder: keine Beruf/ausgeübte Tätigkeit: Zahnmedizinische Fachangestellte im Bereich Prophylaxe Funktion in DMV/DMSB: Beauftragte Sportwarte/StrasseSicherheit/Arbeitsgruppe SDS Club: Renngemeinschaft Düren Nicole Henn begann 1996 als Sportwart am Nürburgring. Sie war bei Grossveranstaltungen wie dem Truck-GP, der VLN, bei Gleichmässigkeitsprüfungen, Oldtimerveranstaltungen und Motorradveranstaltungen im Einsatz. In 2000 wurde sie zur Abschnittsleiterin bei der VLN berufen. Sie fuhr aber auch selbst bei Automobilsport-Veranstaltungen mit: Von 2001 bis 2008 war sie in der Slalom-Einsteigerklasse dabei; sie fuhr Hondaslalom und normalen Slalom. Seit 2006 ist Nicole in der Organisation tätig und Abschnittsleiterin am Ring mit einem guten Freund zusammen in einer Sportwartgruppe bei der VLN auf der GP-Strecke. Seit 2012 betätigt sie sich als Mitglied in einem Rennteam im Catering.

Die Motivation, etwas zu bewegen „Rennsportmäßig bin ich von 2001-

2008 Slalom-Einsteigerklasse, Hondaslalom und normalen Slalom gefahren. Mir macht es besonders Spaß, mit jungen oder älteren Menschen an der Rennstrecke zu arbeiten. Meine Motivation liegt darin, etwas bewegen zu können, zum Beispiel Sicherheit an der Rennstrecke. Mein Eindruck ist, der Sportwart an sich wird irgendwann aussterben. Es kommen keine jungen mehr Menschen nach.

Iris Bonow Geburtsort/Wohnort: Frankfurt/Offenbach Alter: 54 Familienstand: verheiratet mit Peter Bonow Kinder: keine Beruf/ausgeübte Tätigkeit: Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellte Funktion in DMV/DMSB: Schriftführerin DMV LG Hessen, Sportkommissarin des DMSB für Straßensport Motorrad Club: M  SC Offenbach Bieber 1956 e.V. Iris interessierte sich „schon immer“ für Motorräder. Zum Motorsport und zum DMV kam sie über ihren Mann Peter und Wilhelm Schneider vom MSC Offenbach-Bieber. Schneider warb das Ehepaar Bonow als Streckenposten für die Veranstaltungen der DMV LG Hessen in Hockenheim an. Ihr Mann machte später die Prüfung als Technischer Kommissar beim DMSB für Motorräder, worauf Iris dann bei der Technischen Abnahme mithalf. Später half sie bei der Papierabnahme bei den Veranstaltungen der LG Hessen mit und im Jahr 2000 machte sie beim DMSB die Prüfung als Sportkommissarin Straßensport Motorräder. Seither ist die Hessin bei einer Vielzahl von Veranstaltungen als Sportkommissarin tätig, vornehmlich im Historischen Motorradsport, aber auch bei IDM, DRC bzw. DLC. Privat sind sie und Peter mit ihrem Motorrad, einer BMW R 100, Zweiventilboxer Eigenbau an freien Wochenenden und im Urlaub unterwegs.

Sehr grosser Zusammenhalt „Auch wenn manche Veranstaltun-

gen stressig sein können, überwiegt der Spaß, mit den unterschiedlichsten Menschen zusammen zu sein und auch tollen Motorradsport zu erleben. Ich bin im DMV, weil ich der Meinung bin, dass sich hier um die Belange des Motorradsports gut gekümmert wird und es innerhalb des DMV und seiner Clubs einen sehr großen Zusammenhalt gibt.

Frauen im DMV


12

DMV - DMV INSIDE 01/2016

DMV Jahreshauptversammlung Fulda 11.-13.3.2016

Fulda lohnt sich Die Mitgliederversammlung des DMV führt dieses Jahr ins barocke Fulda. Neben dem Tagungsprogramm bietet die hessische Bischofsresidenz eine Menge Sehenswertes. Fulda hat Vieles zu bieten! Bereits 744 gegründet, findet man in Fulda Sehenswürdigkeiten und Kunstschätze aus einer über 1250-jährigen Geschichte. Fulda war Sitz des Klosters Fulda und ist eine Hochschul-, Barock- und Bischofsstadt mit Bischofssitz des gleichnamigen Bistums. Wahrzeichen der Stadt ist der Fuldaer Dom St. Salvator. Die Barockstadt

Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung TOP 2 Feststellung der Anwesenden und Stimmberechtigten TOP 3 Grußworte und Ehrungen TOP 4 Berichte des Präsidiums Präsident TOP 4 Berichte des Präsidiums Vizepräsident Bernd Schmidt TOP 4 Berichte des Präsidiums Sportpräsident TOP 4 Berichte des Präsidiums Finanzen und Verwaltung Einnahmen und Ausgaben 2015 TOP 5 Bericht des Verbandsjugendwartes Ralf Frache TOP 6 Bericht der Revisoren TOP 7 Entlastung des Präsidiums 2015 TOP 8 Antrag Satzungsneufassung (siehe Seite 36-37) TOP 9 Wahlen - Vizepräsident, Sportpräsidenten, Revisoren TOP 10 Bestätigung der Vorschläge Regionen, Touren, MSJ TOP 11 Genehmigung des Haushaltsplanes 2016 TOP 12 Anträge TOP 13 Ort der HV 2017 TOP 14 Verschiedenes Tagesordnung Sportversammlung TOP 1 Begrüßung TOP 2 Bericht des Sportpräsidenten TOP 3 Berichte der Sprecher Automobil und Motorrad TOP 4 Aussprache/Diskussion TOP 5 Anregungen, Fragen, Meinungen TOP 6 Wichtige Termine 2016

Fulda hat einen mittelalterlichen Kern, den man in der Altstadt entdecken kann. In keinem Architekturführer fehlt der barocke Dom und die romanische Michaelskirche. Das Stadt- oder Residenzschloss, die Adelspalais, die Orangerie und weitere sehenswerte Bauwerke bilden das Barockviertel, ein Ensemble von hohem städtebaulichem Wert. Zu dem Barockviertel gehören Dom und Domdechanei, Schloss und Schlossgarten, Paulustor und Hauptwache sowie einige der Bürgerhäuser in der angrenzenden Friedrichstraße. Am Samstag (12. März) ab 10.00 Uhr bietet sich im Rahmenprogramm der HV die Möglichkeit, Fulda ausgiebig zu erkunden. Die Mitgliederversammlung des Deutschen Motorsport Verbandes (Sonntag, 13. Februar, 10.00 Uhr) wird – wie immer

Übernachtungsmöglichkeiten

Hotel Jägerhaus Bronnzeller Str. 8; 36043 Fulda www.hotelgasthof-jaegerhaus.de Tel.: 0661/941750; Fax: 06619417538 Übernachtung im Jägerhaus: EZ inkl. Frühstück 45,- € pro Nacht DZ inkl. Frühstück 75,- € pro Nacht Gasthof Drei Linden Neuenberger Str. 37; 36041 Fulda www.dreilinden-fulda.de Tel.: 0661/73131; Fax: 0661241366 Hotel-Gasthof Harth Frankfurter Str. 137; 36043 Fulda www.hotel-harth.de Tel.: 0661/42794 Landgasthof Buch Talstr. 27; 36124 Eichenzell www.landgasthof-buch.de Tel.: 0665/9915480; Fax: 0665/99154880

DMV Jahreshauptversammlung

– garniert mit mehreren geselligen und Informationsveranstaltungen. Schon am Freitag (11.3.) lädt der gastgebende MSC Fulda zum gemütlichen Beisammensein ein. Am Samstag (14.00 Uhr) findet das in der Vergangenheit gut angenommene Vereinsforum statt; um 15.00 Uhr beginnt die Tourensportversammlung und ab 16.00 Uhr leitet Sportpräsident Dr. Gunther David die Sportversammlung. Der MSC Fulda lädt dann am Abend zum obligatorischen Clubabend ein, wo natürlich auch Einzelmitglieder herzlich willkommen sind.

Programm für Begleitpersonen Das obligatorische touristische Programm bei DMV-Hauptversammlungen lohnt sich in Fulda ganz besonders. Interessenten können dieses Programm, ggf. mit Unterstützung der Fuldaer Tourist Information, eigenständig in Angriff nehmen. Einstündiger Stadtrundgang. In der Fuldaer Altstadt treffen Sie noch auf viel

Programmablauf Freitag, 11.03.2016 18.00 Uhr: Sektempfang Clubhaus MSC in Sickels 19.00 Uhr: Gemütliches Beisammensein Clubhaus MSC in Sickels Samstag, 12.03.2016: 10.00 Uhr: Rahmenprogramm noch offen 14.00 Uhr: Vereinsforum Bürgerhaus in Rothemann 15.00 Uhr: Tourensport-Hauptversammlung Clubhaus MSC in Sickels 16.00 Uhr: Sportversammlung Bürgerhaus in Rothemann 19.00 Uhr: Clubabend Bürgerhaus in Rothemann Sonntag, 13.03.2016: 10.00 Uhr: DMV-Jahreshauptversammlung Bürgerhaus in Rothemann Änderungen vorbehalten.


DMV - DMV INSIDE 01/2016 mittelalterliche Bausubstanz – darunter Zunftkirchen, alte Marktplätze und Straßennamen, die auf ihre Funktion im Mittelalter hinweisen. Der Rundgang führt Sie z. B. zum Hexenturm, der Teil der alten Stadtbefestigung war, sowie zum Geburtshaus von Ferdinand Braun, dem Erfinder der Kathodenstrahlröhre, und über den Severiberg zum Platz Unterm Heilig Kreuz. Ab 11.30 Uhr oder 15.00 Uhr; Preise Erwachsene: 5,00 €. Treffpunkt der Stadtführung: Tourist-Information, Bonifatiusplatz 1, 36037 Fulda Schlossführung. Die „Historischen Räume“ der ehemaligen Residenz der Fuldaer Fürstäbte bieten einen Einblick in die Lebenswelt des Absolutismus. Neben dem großen Festsaal mit den dazu gehörigen Vorräumen und einer fürstlichen Wohnung aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts werden auch einige Räume des Klassizismus (19. Jh.) präsentiert. Die Führung dauert ca. 45 Minuten. Samstag 10.30 und 14.00 Uhr; Preis Erwachsene: 5,00 € Treffpunkt der Stadtführung: Schlosskasse des Stadtschloss, Schlossstr. 1, 36037 Fulda. Preise für Kombiticket Schloss und Stadtrundgang: Erwachsene 9,00 €. Die Karten für die Führung können direkt am Treffpunkt erworben werden. www.fulda.de

motorsportliche und gesellschaftliche Aktivitäten angeschlossen. Dazu gehören: Slalomveranstaltungen für Autos, Motorräder, Mopeds, Mofas und Karts, Rallyes, Orientierungsfahrten, Quizfahrten, Trialwettbewerbe für Motorräder, Mopeds und Mofas, Oldtimer- und Sportfahrzeugausstellungen, Siegerehrungen von verschiedenen Meisterschaften und diverse „Events“ für Mitglieder und Freunde des MSC Fulda. Diese umfangreiche Palette wurde in 2002 um die DMV-Classic-Tour erweitert. Die Mithilfe bei Veranstaltungen befreundeter Vereine ist ebenfalls selbstverständlich für die MSC-Mitglieder. Am 20.10.1976 wurde aus sportlichen Gründen die Trennung vom Postsportverein beschlossen, was zur Eigenständigkeit unter dem neuen Namen Motorsport-Club Fulda e.V. im DMV führte. Die Geschicke des Vereins wurden seit seiner Gründung bis März 2003 bis auf eine einjährige Unterbrechung vom 1. Vorsitzenden Heino Nix geleitet. Nachfol-

13

ger seit März 2003 war Peter Schmitt. Im März 2011 übernahm mit Haiko Nix ein „Nachwuchsmann“, die Geschicke des MSC Fulda, der damit in die Fußstapfen seines Großvaters Heino Nix tritt. Der Name MSC Fulda steht sowohl für hochkarätige Veranstaltungen bis zur Deutschen Meisterschaft als auch für erfolgreiche Fahrer/innen auf nationaler und internationaler Ebene. Seit 1997 wird auch wieder eine intensive Jugendarbeit betrieben, die u.a. zu mehreren Hessenmeistertiteln und zum Deutschen Mannschaftsmeister im Jugendkart-Slalom 2010 geführt hat. Wer sich selbst ein Bild vom Clubleben machen möchte, dem sei ein unverbindlicher Besuch einer Vereinssitzung empfohlen, die an jedem ersten Donnerstag im Monat im Vereinsheim auf dem ehemaligen Flugplatzgelände Sickels (FuldaGalerie, Ernst-Barlach-Str.) stattfindet. Aktuell hat der MSC Fulda ca. 130 Mitglieder. www.mscfulda.de

MSC Fulda stellt sich vor Der MSC Fulda wurde am 15. Juli 1970 von 16 Mitgliedern als Motorsportabteilung des Postsportvereins Blau-Gelb Fulda gegründet. Deshalb lautete der ursprüngliche Name Motorsportclub Blau-Gelb Fulda. Bereits zwei Monate später wurde die erste Veranstaltung durchgeführt, der 1. DMV-Slalom. Diesem Wettbewerb haben sich zahllose

B ERATUNG

VERKAUF

Wenn Qualität entscheidet… Persönliche Beratung und Verkauf Erleben Sie im Showroom das breite Produktsortiment und informieren Sie sich über innovative Lösungen. Unser Team freut sich auf Ihren Besuch!

S ERVIC E Katalog 2016 Entdecken Sie auf 411 Seiten unser breites Produktsortiment! Schutzgebür 5,- €

Renndienstservice Wir versorgen Sie direkt an der Rennstrecke mit einer gezielten Produktauswahl. Webshop In unserem Webshop www.isa-racing.de steht Ihnen unser Angebot 24 Stunden zur Verfügung.

ISA-Racing GmbH · August-Horch-Straße 11 · 56736 Kottenheim · Tel.: 02651 - 9625-0 · Fax: 02651 - 9625-10 Mail: info@isa-racing.de · Internet: www.isa-racing.de

DMV Jahreshauptversammlung


14

Automobilsport - DMV INSIDE 01/2016

DMV GT und Touring Car Cup

DMV GTC mit toller Rennaction 2016 Die Vorbereitung auf die neue Saison 2016 im DMV GT und Touring Car Cup (DMV GTC) ist schon in vollem Gange. Auch in diesem Jahr darf man sich wieder auf viel Action auf der Rennstrecke einstellen. Neben den Sprintrennen gibt es auch erneut die 60 Minuten-Rennen. “Wir haben unser Angebot für die Piloten weiter ausgebaut und die Fans kommen somit noch mehr auf ihre Kosten“, so

Veranstalter Ralph Monschauer. Neben den zwei 30-Minuten-Rennen gibt es in dieser Saison bei allen Veranstaltungen auch das beliebte 60-Minuten-Rennen, wo man entweder alleine startet oder sich das Cockpit mit einem zweiten Piloten teilt. Und da man mit dem langjährigen DMV-Partner Dunlop ebenfalls eine Partnerschaft eingegangen ist, werden die Rennen als „DUNLOP 60“ ausgerichtet. Insgesamt ist es also möglich, im DMV GTC mit allen Trainings und Rennen mehr als drei Stunden im Auto zu verbringen.

Klaus Dieter Frers mit neuem Ferrari 488 GT3

Foto: Franz Hoffmann

Vier Auslandsstarts. Auch der Terminkalender ist wieder attraktiv mit Strecken im In- und Ausland. Neben Hockenheim und Nürburgring wird in diesem Jahr insgesamt viermal im Ausland gestartet. Darunter erstmals in Misano an der italienischen Adria-Küste. Aber auch der RedBull-Ring ist wieder dabei. Und auch was die Fahrzeuge angeht, so darf man sich freuen. Neben einem neuen Ferrari 488 GT3 von Klaus Dieter Frers (siehe unten) werden auch neue Audi R8 LMS oder Porsche und Mercedes erwartet. RALPH MONSCHAUER www.DMV-GTC.de

Mit einem nagelneuen Ferrari 488 GT3, und dem allerersten für Kunden überhaupt, wird Klaus Dieter Frers in der neuen Saison des DMV GTC an den Start gehen und um die Meisterschaft kämpfen. Sensationell wird man den Ferrari also sowohl in den Sprint-Rennen des DMV GTC als auch bei den „Dunlop 60“, den 60 Minuten-Rennen sehen. Frers, der 2015 die Meisterschaft der 60 Minuten gewann, konte den Ferrari 488 GT3, mit V8-Turbomotor und 3,9 Liter Hubraum, bereits in der zweiten Januar-Woche abholen. Damit war er der erste Kunde überhaupt, der das neue Auto bekam! Stolz darf er somit schon auf die Nummer 1 sein!

Foto: Autosport.at

Erste Runden damit gibt es am 12./13. Februar, beim Testtag der HCB Group in Misano, und vom 15. bis 17. Februar in Barcelona. Weitere Testtage sind im März in Hockenheim geplant, bevor es dann am 08./09. April für das Auto zurück nach Italien geht, wo in Misano der Saisonstart des DMV GTC auf dem Programm steht. In Deutschland wird man den Ferrari 488 GT3 am 22./23. April 2016 erstmals im DMV GTC und „Dunlop 60“ in Hockenheim sehen.

Foto: Ferrari

DMV GT und Touring Car Cup

Alle Termine der DMV GTC finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23


IN

T

N rt AL

O

ob

A N R E

TUNING Motorsport - DMV INSIDE 01/2016

o

TI

12. Dakarsieg für Peugeot-Pilot Stephane Peterhansel Foto: Frederic Le Floc`h

15

Katalysatoren

Rallye Dakar

Peterhansel zum Zwölften Sebastien Loebs spektakuläre DakarPremiere dauerte nur für sieben der 13 Etappen an. Der Rekord-Rallye-Weltmeister führte die schwierigste OffroadVeranstaltung der Welt in Bolivien und Argentinien mit seinem Peugeot bis zur 5. und dann wieder nach der 7. Etappe an. Zeitweise lagen drei Peugeots an der Spitze. Auf der 6. Etappe verloren Loeb/ Elena Zeit durch einen Reifenschaden. Am 8. Tag (nach Ruhetag) überschlugen sie sich und verloren eine Stunde Zeit. Loebs französischer Landsmann Stephane Peterhansel übernahm die Führung, gab sie aber wegen Reifenscha-

dens schon auf der 9. Etappe an den Spanier Carlos Sainz im dritten Peugeot ab. Als Sainz am nächsten Tag in den Dünen mit Getriebeschaden ausfiel, war der Weg für Peterhansel frei, obwohl dessen Motor am 11. Fahrtag überhitzte. Im Geleitschutz von Loeb und Despres fuhr Peterhansel im Sicherheitsmodus zu seinem 12. Dakarsieg. Trotz eines Überschlages auf der 10. Etappe errang der Araber Nasser Al-Attiyah mit seinem Allrad-Mini Rang 2 vor Giniel de Villiersa mit dem deutschen Copilot Dirk von Zitzewitz im Toyota.

Sebastien Ogier war einfach zu schnell für die Konkurrenz

BMW 135 - 435 www.facebook.com/hjsmotorsporttuning

A

m uto

p il s

Rallye Monte Carlo

Ogier bleibt das Maß Auch bei der „Monte“, der legendärsten aller europäischen Rallye, gab Weltmeister Sebastien Ogier den Ton an. Der VW-Werksfahrer im Polo R WRC begann die neue Saison mit Copilot Julien Ingrassia, wie er die alte beendete. Obwohl die Rallye wieder einmal wegen der ständig wechselnden Straßenverhältnisse (Schnee, Eis, nass, trocken) höchste Ansprüche stellte, hatte Ogier relativ leichtes Spiel, da sich die Gegner überwiegend selbst eliminierten: Citroen-Pilot Kris Meeke, der Ogier mehrfach die Führung streitig machte, fuhr sich auf einem dicken Steinbrocken das Getriebe kaputt. Der Finne Jari-Matti Latvala rutschte mit seinem Polo bei der 11. Prüfung in

den Straßengraben. Ex-Formel-I-Pilot Robert Kubica war schon am ersten Tag auf vereister Strecke im Schritttempo gegen einen Baum gerutscht und beschädigte seinen Ford irreparabel. Der Franzose Thierry Neuville hatte im neuen Hyundai i20 WRC keine Chance an der Spitze mitzuhalten und wurde Dritter. Für VW war der dritte MonteSieg in Folge ein Doppelsieg; Zweite wurden die Norweger Andreas Mikkelsen/Anders Jaeger im Polo. Solange Sebastien Loeb nur noch sporadisch in der Rallye-WM auftritt, scheint es für Landsmann Ogier hier keinen Gegner zu geben.

www.hjs-tuning.de

Motorsport


16

Automobilsport - DMV INSIDE 01/2016

DMV BMW Challenge

Auf Wachstumskurs Das Starterfeld der DMV BMW Challenge wächst auch 2016 weiter – und bei Teilnehmern und Fans die Vorfreude auf die bevorstehende Saison. 44 Teams und Fahrer hatten sich zu Redaktionsschluss für die Meisterschaft eingeschrieben und mehr als 20 weitere Teams haben Gaststarts für ausgewählte Rennen angemeldet.

Hersteller von Bremssystemen und Spezialist für Motorsportbremsanlagen ist ab 2016 Partner und Sponsor für diesen neuen Cup-Titel. Zehn Teams mit zwölf Fahrern haben sich allein in dieser CupKlasse bereits eingeschrieben. Weitere fünf Fahrer haben Ihre Teilnahme und Einschreibungen angekündigt. Beliebte Rennstrecken. Alle Rennläufe mit den schnellen BMW finden auch 2016 wieder auf beliebten Rennstrecken wie Hockenheim, Nürburgring, Lausitzring, Oschersleben, Assen und dem anspruchsvollen Kurs am Bilster Berg statt.

Foto: Patrick Holzer

Euro im Jahr in professionellem Umfeld sportliche Erfolge einfahren oder auch einfach nur Spaß haben. Teilnehmen können „Einzelkämpfer“ genauso wie „Zwei-Fahrer-Teams“ mit Kostenteilung. Jeder der sich für die Teilnahme an der DMV BMW Challenge interessiert, ein passendes BMW-Rennfahrzeug mieten, kaufen, oder ein eigenes aufbauen oder einsetzen möchte, kann sich per Mail melden: bmw-challenge@deutschland.ms

Bis zum 15. März kann man sich noch für die Rundstreckenmeisterschaft einschreiben.

6 x zwei Rundstreckenrennen und ein Langstreckenrennen über 1,5 Stunden zu den 200 Kilometer von Hockenheim stehen im Rennkalender der Meisterschaft.

Die aktuelle Starterliste findet man auf der Homepage der Serie. Zusätzliche aktuelle Infos zur Serie gibt es auch regelmäßig bei Facebook mit inzwischen mehr als 7000 Fans und Abonnenten. THOMAS RÖPKE www.DMV-BMW-challenge.com

DMV Brembo BMW 318is Cup. Den Einstieg vom Kart- in den Tourenwagensport finden Jugendliche ab 16 Jahren mit den schnellen und beliebten, kleinen 318is und 318ti Modellen. Der italienische Konzern Brembo, weltgrößter

Chancengleichheit und Kostenkontrolle. Bekannt ist die DMV BMW Challenge für fairen Motorsport mit Chancengleichheit und eingebauter Kostenkontrolle. So kann der ambitionierte Rennfahrer schon mit einem Budget von wenigen tausend

Alle Termine der DMV BMW Challenge finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23

Klasseneinteilung 2016

Seriennahe Klassen 318is Cup E30 318is Gruppe N mit der Homologationsnummer 5401 318ti 1,8 gemäß vorliegendem technischen Reglement E36 318is gemäß vorliegendem technischen Reglement 325i E30 Cup E30 325i Gruppe N mit der Homologationsnummer 5292 M3 Cup E36 M3 3,0 Gruppe N mit der Homologationsnummer 5490 E36 M3 3,2 Gruppe N mit der Homologationsnummer 5562 E46 M3 3,3 Gruppen G und F Z4 M und 3,0 gemäß vorliegendem technischen Reglement

DMV BMW Challenge

Modifizierte Klasse 325i Spezial E30 325i Gruppe A mit der Homologationsnummer 5292 E30 M3 Gruppe N mit der Homologationsnummer 5327 E36 325i gemäß vorliegendem technischen Reglement E46 325i gemäß vorliegendem technischen Reglement E90 325i gemäß vorliegendem technischen Reglement GTR Pro Klassen GTR 4 BMW-Tourenwagen und GT bis 2800 ccm Hubraum mit Leistungs- und Gewichtsbeschränkungen 4.5 kg/PS sowie DTM Stand bis 1987 GTR 3 BMW-Tourenwagen und GT bis 3245 ccm Hubraum sowie M135i und M235i

mit Leistungs- und Gewichtsbeschränkungen 4.0 kg/PS sowie DTM Stand 1988 bis 1990 GTR 2 BMW-Tourenwagen und GT bis 4400 ccm Hubraum sowie M135i, M235i, M3(F80) und M4(F82) mit Leistungsund Gewichtsbeschränkungen 3.5 kg/ PS sowie DTM Stand 1991 bis 1992 und STW GTR 1 BMW-Tourenwagen und GT bis 5100 ccm Hubraum mit professioneller Werks- oder Renntechnik mit Leistungs- und Gewichtsbeschränkungen 3,0 kg/PS Einstufungsfaktor = tatsächliches Leistungsgewicht, angegeben in KG pro PS inclusive Fahrer und Ausrüstung


Automobilsport - DMV INSIDE 01/2016

17

Noch regieren die Bagger auf der Nordschleife  Foto: VLN

VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring

Neue Regeln und mehr Sicherheit Die VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet unter neuen Vorzeichen in ihre 40. Saison. Die letzte Saison war geprägt von den Diskussionen und Restriktionen im Umfeld des schweren Unfalls beim VLN-Rennen am 28. März 2015, bei dem ein Zuschauer zu Tode kam. Der DMSB hatte mit verschiedenen Maßnahmen, u.a. verschiedenen Speedlimits, versucht, die Sicherheit an den neuralgischen Stellen der Nordschleife zu verbessern. Der DMSB einigte sich mit einer einberufenen Fahrer AG auf einen Kompromiss aus Vorschlägen dieser AG. Für die „Code-60-Regelung“ wird ein Stufenmodell umgesetzt. Bei „doppelt Gelb“ gilt ein 120 km/h Tempolimit; erst danach kann der Code-60 mit einem Tempolimit von 60 km/h folgen.

®

Alle Termine der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23

Zwischenzeitlich haben auf der Nordschleife Bauarbeiten begonnen, die gemäß FIA-Auflagen den Zuschauerschutz und die passive Sicherheit in sieben Zonen verbessern sollen. So wird beispielsweise am Streckenabschnitt Quiddelbacher Höhe/Flugplatz die Fahrbahn zur Beseitigung von Bodenwellen erneuert. Damit ist auch der Weg frei für die Verlängerung der Streckenlizenz durch die FIA für drei weitere Jahre. Slow-Zones fallen weg. Auch die VLN selbst hat sich diverse Regeländerungen verordnet: So werden in 2016 die ungeliebten Slow-Zones sowie einige Klassen wegfallen, ein Cup kommt hinzu und die Nenngelder werden neu gestaffelt. Die Slow-Zones, in denen eine Höchstgeschwindigkeit von 200 bzw. 250 Stundenkilometern vorgeschrieben war, fallen weg. Auf der schönsten, längsten und anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt darf sich jeder Fahrer wieder ungehindert an sein persönliches Limit herantasten. Wie in den vergangenen Jahren wird es wieder zehn Rennen geben. Für die Durchführung von vier der zehn Läufe zeichnen erneut DMV-Vereine verantwortlich: Das DMV 4-Stunden- Rennen richtet die RG Düren aus, das RCM DMV Grenzlandrennen der Rheydter Club für Motorsport und die Saison endet mit dem DMV 250-Meilen-Rennen des AC Monheim sowie dem DMV Münsterlandpokal des MSC Münster. THOMAS SCHIFFNER www.vln.de

VLN Langstreckenmeisterschaft


18

Automobilsport - DMV INSIDE 01/2016 Motorsport und Abenteuer bilden bei der DMV Rallye Raid Meisterschaft eine Synthese

DMV Rallye Raid Meisterschaft

Ins zehnte Jahr GORM 2016 – die RallyeRaid-Meisterschaft des DMV geht bereits ins zehnte Jahr. Vier Termine standen zu Redaktionsschluss für die German Off Road Masters (GORM) 2016 fest. Der fehlende Termin (für den zweiten Lauf) muss noch bestätigt werden. Den Auftakt macht der Rallye-Trial Germany am 5. Mai in Oschersleben. Auf der vier Kilometer langen Strecke werden in jeder Klasse fünf Rennen von je einer Stunde gefahren. Der zweite Lauf soll eventuell, wie schon in 2015, im Rahmen der Rallye Breslau gefahren werden. Wenn scheinbar nichts mehr geht … dann ist man bei den German Offroad Masters

Rallye Raid

Saison-Highlight wird auch dieses Jahr wieder das 24-Stunden-Rennen in Olszyna (Polen) sein. Dort werden auf einer 20 Kilometer langen Strecke mehr als 50 Teams aus ganz Europa erwartet. Die ehemalige Siegerin der Dakar-Rallye, Jutta Kleinschmidt, und DTM-Siegerin Ellen Lohr werden voraussichtlich unter den Startern sein. Mit der Baja Bohemia ist ein weiterer attraktiver Auslandslauf in Tschechien im GORM-Kalender dieses Jahres. Rad-an-Rad-Duelle unter Fahrzeugen von 80 - 500 PS, mit einem Wert zwischen 10.000 und 300.000 Euro, offene

Fahrerlager und Motorsport, den man erleben und anfassen kann – das gibt es noch bei der DMV Rallye Raid Meisterschaft GORM. Ein unkompliziertes, einfaches Regelwerk, transparente Klassen findet man vor. Und das Fahrerlager ist ein Outdoor-Biwak. Das ist nicht nur Motorsport, sondern auch Abenteuer pur. Teilnehmen an der lizenzfreien Rennserie können alle Interessierten mit Geländewagen, Buggys und Quads. Die Startgebühr ist je nach Klasse zwischen 150 und 500 Euro pro Wochenende. JÖRG SAND www.GORM-open.de

Alle Termine der GORM open 2016 finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23


Kartsport - DMV INSIDE 01/2016

HIGHLIGHTS 2016 SAVE THE DATE

Norddeutsche Kart Challenge (NKC)

Mit grossen Visionen in die Saison 2016

Der Pro SPEED Kartclub im DMV hat für die Saison 2016 in der Norddeutschen Kart Challenge (NKC) Großes vor. Die letztjährigen Erfahrungen haben gezeigt, dass die Teilnehmer viel Wert auf Qualität, Top-Strecken und Sicherheit legen. Daher startet die NKC 2016 mit einem tollen Programm, starken Partnern und anspruchsvollen Strecken in die neue Saison. Erstmalig werden, gemeinsam mit der traditionellen Rennserie NAKC zwei Läufe auf den beliebten Strecken Embsen und Oschersleben durchgeführt. Des Weiteren gibt es mit der RMKC zwei Läufe auf den Top-Strecken Wittgenborn und Oppenrod! Silberpokal auf dem Harzring. Das letzte Rennen auf dem Harzring wird gleichzeitig der Austragungsort für den diesjährigen Silberpokal sein, den die NKC ausrichtet. Hier trifft sich die Clubsportelite zum Jahresende. Der Pro-Speed-Kartclub hat neue starke Sponsoren, die die Serie tatkräftig unterstützen, so dass den Meistern und Serienteilnehmern tolle Preisgelder und hochwertige Sachpreise übergeben werden können. 2015 wurde erstmalig der Meistertitel der NOKC ausgeschrieben. Dieses Jahr bietet der Veranstalter für diese Wertung 3 Termine an: Embsen, Oschersleben und Harzring. Ab sofort können sich alle Fahrer online einschreiben oder das Einschreibeformular unter www.nkc24.de unter Downloads oder auf der Facebookseite www.facebook.com/nkc24 finden, ausfüllen und zum Pro-Speed-Kartclub senden. Auch per Mail an info@nkc24.de oder Fax 05171/ 8 20 96 ist die Einschreibung möglich. Text und Foto: THOMAS JARZYK www.NKC24.de Alle Termine der Norddeutschen Kart Challenge finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23

26.03.

1000 km Hockenheim

01. – 03.04.

Veterama

15. – 17.04.

Bosch Hockenheim Historic

06. – 08.05.

DTM – Deutsche Tourenwagen Masters

13. – 15.05.

sport auto – HIGH PERFORMANCE DAYS

21. – 22.05.

Porsche Sports Cup

29. – 31.07.

Formel 1

13. – 14.08.

Public Race Days

19. – 21.08.

NitrOlympX

09. – 11.09.

Ferrari Racing Days

16. – 18.09.

Hockenheim CLASSICS

23. – 25.09.

SUPERBIKE*IDM

Motorradsport

Oldtimer – Youngtimer – Klassiker Teile-Markt

Das Jim Clark Revival

Saisonauftakt

Tuner GP & DriftChallenge

Saisonauftakt

Großer Preis von Deutschland

Beschleunigungsevent für Streetracer

Drag Racing Europameisterschaft

Ein Fest für alle Ferraristi

Historischer Motorsport

Finale – Int. Deutsche Motorradmeisterschaft

GT Masters 30.09. – 02.10. ADAC Finale – Großer Preis von Weingarten 14. – 16.10.

DTM – Deutsche Tourenwagen Masters

22. – 23.10.

Porsche Sports Cup

Finale

Finale

TICKETS & INFOS: +49 (0)6205 950-222 WWW.HOCKENHEIMRING.DE Alle Termine: Stand Januar 2016. Alle Veranstaltungen vorbehaltlich Änderungen. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.


20

Automobilsport - DMV INSIDE 01/2016 Die Teams können den Saisonstart am 21. Mai in Klieken kaum erwarten

Internationale Truck-Trial-Meisterschaft

Eine Handvoll Truck Trial Vor 30 Jahren

Allradfahrer in Roßdorf. Der MSC Roßdorf im DMV rührte im Jahr 1986 in der DMV-Zeitschrift „Motor-Extra“ die Werbetrommel für seine neue 4x4Offroad-Abteilung. Für Motocrossclubs war Geländewagenfahren eine völlig neue Dimension auf Crossbahnen. Die Rossdorfer Crossstrecke und den Verein gibt es leider nicht mehr, jedoch den Initiator der Aktion: Manfred Bauch, bis heute Universaltalent und Allzweckwaffe beim DMV. Leider verlässt uns Manfred im März ebenfalls (siehe Seite 33) … DMV-Mai-Pokal-Rennen. Vor 30 Jahren gab es mit dem DMV in Hockenheim nicht nur IDM-Motorradrennen, sondern sogar Weltmeisterschaftsläufe.

Der Truck-Trial-Club Deutschland e.V. (TTCD) im DMV startet 2016 die 5. Saison der Internationalen Truck Trial Meisterschaft (ITTM). Eine Handvoll Erde werden die Fahrzeuge, vom Unimog, IFA W-50, Tatra, Ural und Prototypen auf den Geländen umwälzen, um ihr Bestes zu geben: die Torstangen stehen zu lassen. Denn auch 2016 gilt bei der Internationalen TruckTrial-Meisterschaft (ITTM): Wer die wenigsten Fehlerpunkte einfährt, gewinnt den Lauf in einer der fünf Serien- oder der Prototypenklasse und erhält die meisten Meisterschaftspunkte. Sieger und Meister ist am Ende der Saison der Fahrer mit seinem Fahrzeug und Team, der die meisten Meisterschaftspunkte errungen hat. Eine Handvoll Arbeit (und vielleicht noch mehr) haben den Truck Trial Club

Deutschland (TTCD) nicht abgehalten, der ITTM einen vollen Terminkalender mit insgesamt sechs Veranstaltungen zu bescheren. Eine Handvoll Geduld brauchen die Fans, denn die Saison startet 2016 „erst“ Ende Mai in der altbewährten Kiesgrube Geissel in Klieken. Dafür heißt es im Herbst: Nonstop Truck Trial: Anfang September in Elbingerode und eine Woche später im 930 Kilometer entfernten Frankreich! Der TTCD freut sich auf die Fahrer und ihre Teams, auf spannende Wettkämpfe und auf die tollen Fahrzeuge mit Ihren hörbaren Motoren und sichtbaren Abgasen … und natürlich auf jeden Besuch – egal bei welchem Wetter – auf der neugestalteten Homepage und im Gelände! Eine Handvoll Jahre – die 5. Saison um die Meisterschaft kann beginnen! Text und Bilder: CHRISTA REMME www.ttcd.de

Maipokalrennen 1986

Beim traditionellen Mai-Pokal-Rennen 1986 gewann Joey Dunlop den TTFormel-I-WM-Lauf. Der Brite wurde später durch seine 26 Siege auf der Isle of Man zur lebenden Legende. Rennleiter war Weltrekordler Wilhelm Herz. DMV bei SPD. Früher war alles anders: Der DMV war von der SPD nach Bonn zu einem „Spitzengespräch“ eingeladen. DMV-Delegierte: Sportpräsident Carl-Friedrich Capito und der damalige Geschäftsführer Wilhelm A. Weidlich (identisch mit dem heutigen Verbandspräsidenten). Auf SPD-Seite empfingen u.a. Kanzlerkandidat Johannes Rau (nie Kanzler, aber später Bundespräsident) und Bundesgeschäftsführer Peter Glotz.  TS

Int. Truck Trial Meisterschaft

Alle Termine der Internationalen Truck Trial Meisterschaft finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23


Motorsport - DMV INSIDE 01/2016

21

Die Klasse Superstock 1000 wird in 2016 zur Deutschen Meisterschaft aufgewertet Foto: Thomas Bauer

Neuerungen beim Deutschen Motorsport Bund

Neue Meisterschaftsstrukturen Der für den lizensierten Motorradsport zuständige DMSB hat für die Saison 2016 die seit längerem angekündigte Reform der Prädikatsstruktur im deutschen Motorradsport umgesetzt.

Um die für einen Laien kaum noch überschaubare Flut von Meisterschaften und Prädikaten einzudämmen und verständlicher zu machen, wurden in allen Disziplinen einheitliche und übersichtliche Bezeichnungen vergeben. Dabei wurden die einzelnen Disziplinen in vier Stufen gegliedert:

Level 1: (Int.) Deutsche Meisterschaft Level 2: DMSB-Meisterschaft Level 3: DMSB-Cup Level 4: DMSB-Pokal. Im Automobilsport war eine solche Prädikatsreform bereits im Vorjahr begonnen worden und ist jetzt ebenfalls abgeschlossen worden.

Die wichtigsten DMSB-Motorradsport-Prädikate 2016 Rundstrecke Superbike-IDM – Klasse Superbike (Level 1) Superbike-IDM – Klasse Superstock 600 (Level 1) Superbike-IDM – Klasse Superstock 1000* (Level 1) Superbike-IDM – Klasse Sidecar (Level 1) Klasse Moto3 Standard – noch offen DMSB-Pokal – S  uperbike-IDM – Klasse Moto3 GP (Level 4) DMSB-Langstrecken-Cup (Level 3) DMSB-Rundstrecken-Pokal/DMV Rundstrecken-Championship (Level 4)

MX Masters (Level 1) DMSB-Juniorenmeisterschaft MX2** (Level 2) DMSB-Motocross-Meisterschaft – MX Open** (Level 2) DMSB-Motocross-Meisterschaft – Seitenwagen** (Level 2) DMSB-Motocross-Quad-Meisterschaft** (Level 2) DMSB-Motocross-Pokal Open (Level 4) DMSB-Motocross-Pokal MX2 (Level 4) DMSB-Motocross-Pokal Seitenwagen (Level 4)

Supermoto Int. Deutsche Supermoto-Meisterschaft (Level 1) DMSB Supermoto-Meisterschaft – Klasse N2 (Level 2) DMSB Supermoto-Pokal – Klasse P3 (Level 4) Motocross Int. Deutsche Motocross-Meisterschaft –

Enduro Int. Deutsche Enduro-Meisterschaft (Level 1) Deutsche Enduro-MannschaftsMeisterschaft (Level 1) Deutsche Enduro Meisterschaft Klassen E1, E2, E3*** (Level 1) Bahnsport Deutsche Speedway-Meisterschaft (Level 1)

Deutsche Speedway-Mannschaftsmeisterschaft – 1. Bundesliga (Level 1) DMSB-Speedway-U21-Meisterschaft** (Level 2) DMSB-Ice-Speedway-Meisterschaft** (Level 2) DMSB-Speedway-Paar-Cup (Level 3) Deutsche Langbahn-Meisterschaft Solo (Level 1) DMSB-Langbahn-Meisterschaft Seitenwagen (Level 2) DMSB-Langbahn-Pokal Solo (Level 4) DMSB-Langbahn-Pokal Seitenwagen (Level 4)

Trial Deutsche Trial-Meisterschaft – Klassen 1 und 5 (Level 1) DMSB-Trial-Cup – Klasse 2 (Level 3) DMSB-Trial-Pokal – Klasse 4 (Level 4) * erstmals Deutsche Meisterschaft ** herabgestuft *** vorbeh. Bestätigung durch DMSB-Präsidium

DMV unterstützt Forderungen nach Revision

Die Streichung von Deutschen Meisterschaften in verschiedenen Disziplinen hatte scharfe Kritik von Seiten der Fahrer, Veranstalter und Teams ausgelöst. Nach mehreren Meetings von Ausschüssen, Veranstaltern und Interessengruppen war ein Prozess in Gang gekommen, wonach Teile des DMSB-Präsidiums zumindest im Endurosport einen Verbleib des Deutschen Meisterschafts-Prädikats in den fünf Hauptklassen (siehe Tabelle oben) befürworten. Zu Redaktionsschluss dieser INSIDE war der Entscheidungsprozess nicht abgeschlossen. In den Sparten Motocross

und Bahnsport will der DMSB derzeit die Abstufungen diverser Meisterschaften nicht zurücknehmen. Der DMV unterstützt Forderungen der Fahrer, Veranstalter und Teams nach Revision der Enduro-Prädikatsstruktur und erklärt seine Solidarität mit den betroffenen Fahrern, Veranstaltern und Teams. Der DMV vertritt die Auffassung, dass derart drastische und kurzfristige Einschnitte in die Prädikatsstruktur, die nicht nur für die Fahrer und Teams, sondern auch für die Veranstalter eine massive Einschränkung der Vermarktungsmöglichkeiten bedeutet,

nur mit einem ausreichenden Vorlauf umgesetzt werden können und dürfen. Auch den Wegfall von Meistertiteln im Motocross und im Bahnsport ab 2016 sieht der DMV kritisch und hätte sich eine längere Vorlaufphase gewünscht. Der DMV plädiert dafür, dass der DMSB diese Frage nochmals auf die Tagesordnung ruft. Hans-Robert Kreutz, DMV-Vertreter im DMSB-Präsidium, hat bereits interveniert und den DMSB aufgefordert, die schon verkündete neue Prädikatsstruktur nicht nur für Enduro, sondern auch für Motocross und Bahnsport erneut auf den Prüfstand zu stellen.

Motorsport


IN

N rt AL

O

d

TI

Mo

ra r o t

o sp

T

A N ER

Motorradsport - DMV INSIDE 01/2016 Erster australischer Dakar-Sieger: Toby Price Foto: KTM

Auf Aprilia wieder einziger Deutscher in der MotoGP-Klasse: Stefan Bradl Foto: Thomas Bauer

Dritter Deutscher in der Moto2 ist der Landsberger Marcel Schrötter (2015 Platz 20), der ebenfalls auf Kalex im AGR-Team versuchen wird, in 2016 öfters in die Top Ten hineinzukommen.

Rallye Dakar

KTM-Festung hielt Wieder bewahrheitete sich die alte Dakar-Weisheit „nach der letzten Etappe wird abgerechnet“. Nachdem KTM die Motorradwertung der Rallye durch (diesmal) Bolivien und Argentinien 14 Mal in Folge gewonnen hatte, setzte der weltgrösste Motorradhersteller Honda diesmal alles daran, den Österreichern das Wasser abzugraben. Und es sah alles danach aus, dass den Japanern das gelingen würde – zunächst …

Einziger Bayer (alle deutschen Fahrer kommen aus Bayern!) in der kleinsten Klasse Moto3 ist und bleibt Philipp Öttl, der sich in der letzten Saison deutlich steigern konnte und sogar einmal auf dem Podium stand. Der WM-15. Ist erst 22 und daher wird ihm zugetraut im väterlichen Team von Peter Öttl auch dieses Jahr auf der KTM einen Sprung nach vorn zu machen. 2016 wieder in der WM dabei: Matthias Kröger Foto: Schiffner

Der australische KTM-Fahrer Toby Price war zwar auf Etappe 2 (die 1. Etappe war abgesagt worden) in Führung gegangen. Doch auf der 4. Etappe übernahm Honda-Pilot Joan Barreda den Lead. Auf der 7. Etappe musste der Spanier mit einer Handverletzung aufgeben; für Rallye-Weltmeister Matthias Walkner war die Dakar nach einem Oberschenkelbruch beendet. Ab der 6. Etappe führte Hondastar Paolo Goncalvez, doch der Portugiese strürzte nach technischen Problemen auf der 11. Etappe und gab auf. Price übernahm die Gesamtführung am 8. Tag und fuhr mit Cleverness an der Spitze bis ins Ziel als erster australischer Dakar-Sieger. Der slowakische Privatfahrer (!) Stefan Svitko trieb seine KTM auf Rang 2 vor dem Chilenen Pablo Quintanilla (Husqvarna) – damit war der 15. Triumph des KTM-Konzerns in Serie perfekt. TS

MotoGP

Mit 5 Deutschen Leider keine neuen deutschen Fahrer sind für die bevorstehende MotoGP-Saison 2016 dazu gekommen. Die GP-Karriere von Moto2-Fahrer Florian Alt (WM-Platz 20) scheint beendet; er wechselt in die Superbike*IDM. Einziger Deutscher in der Königsklasse MotoGP bleibt Stefan Bradl (2015 Platz 18), der vom Aprilia Racing Team Gresini, in das er Mitte der letzten Saison wechselte, für ein weiteres Jahr bestätigt wurde. Der 26-jährige DMV-Pilot aus Zahling hofft nach dem Markenwechsel nun wieder auf konstante Resultate. Zwei heiße Eisen hat Deutschland in der Moto2 im Feuer: Sandro Cortese (25), Moto3-Weltmeister 2012, hat in seinem Dynavolt Intact GP Team auf dem deutschen Kalex-Motorrad einen neuen, deutschen Teamkollegen bekommen: den WMSechsten des letzten Jahres Jonas Folger. In dem überwiegend deutsch geprägten Dream-Team darf der 25-jährige Folger sich auf besserem Material realistische Hoffnungen auf Podiumsplatzierungen, wenn nicht sogar auf den Titel machen.

Motorradsport

Langbahn-WM

Nachlassendes Interesse Früher waren die deutschen Langbahnfahrer in der Weltmeisterschaft führend – sowohl quantitativ wie qualitativ. Diese Zeiten scheinen vorbei zu sein. Der Weltmeister von 2014, Erik Riss, musste sich im letzten Jahr dem Niederländer Jannick de Jong geschlagen geben und wurde Vizeweltmeister. Für die fünfteilige Grand-Prix-Endrunde 2016 waren die Deutschen Riss, Jörg Tebbe, Kai Huckenbeck und Matthias Kröger qualifiziert. Zunächst sagte der vierfache Weltmeister Joonas Kylmäkorpi ab, da er seine Langbahn-Karriere beenden wolle. Dann sagte auch Huckenbeck seine Teilnahme ab – der Werlter will sich ganz auf Speedwayrennen konzentrieren. Damit hätten nur drei Deutsche 2016 an der WM teilgenommen, doch der eigentlich ausgeschiedene Stephan Katt rückte nun nach. Auch Bernd Diener bot die FIM einen Nachrückerplatz an, doch der Gengenbacher verzichtete ebenfalls. In 2016 werden drei der fünf GP-Rennen binnen zwei Wochen in den Niederlanden, in Finnland und in Südfrankreich ausgetragen; aber die Preisgelder wurden gegenüber letztem Jahr deutlich reduziert. Bei den deutschen GP-Rennen in Mühldorf (19.6.) und in Vechta (17.9.) dürfen die Veranstalter noch jeweils einen fünften deutschen Fahrer mit Wildcard nominieren.


Imm

Mo

er g

tors

riff

23 ber

por

eit

zum

t-Te

Her

rmi

aus

ne

neh

me

201

6

Motorsport-Termine 2016 AUTOMOBILSPORT Formel-I-Weltmeisterschaft 20.03. Melbourne/AUS 03.04. Sakhir/BAH 17.04. Shanghai/CHN 01.05. Sotschi/RUS 15.05. Barcelona/ESP 29.05. Monte Carlo/MCO 12.06. Montreal/CDN 19.06. Baku/ASE 03.07. Spielberg/AUT Silverstone/GBR 10.07. 24.07. Budapest/HUN 31.07. Hockenheim/GER 28.08. Spa/BEL 04.09. Monza/ITA 18.09. Singapur/SIN 02.10. Sepang/MAL 09.10. Suzuka/JAP 23.10. Austin/USA 30.10. Mexico City/MEX 13.11. Sao Paulo/BRA 27.11. Yas Marina/AD Rallye-Weltmeisterschaft 22.01. - 24.01. Rallye Monte Carlo/MCO 12.02. - 14.02. Rallye Schweden/SWE 04.03. - 06.03. Rallye Mexiko/MEX 22.04. - 24.04. Rallye Argentinien/ARG 20.05. – 22.05. Rallye Portugal/POR 10.06. - 12.06. Rallye Sardegna/ITA 01.07. – 03.07. Rallye Polen/POL 29.07. - 31.07. Rallye Finnland/FIN 19.08. - 21.08. Rallye Deutschland/GER 09.09. - 11.09. Rallye China/CHN 30.09. - 02.10. Rallye France-Alsace/FRA 14.10. - 16.10. Rallye Spanien/ESP 28.-30.10. Wales Rally/GBR 18.11.-20.11. Rallye Australien/AUS  eutsche Rallye-Meisterschaft D 14.-16.07. 5  5. S-DMV Thüringen Rallye MSC Pößneck Langstrecken-WM (WEC) 15.-17.04. Silverstone/GBR 05.-07.05. Spa-Francorchamps/BEL 15.-19.06. Le Mans/FRA 22.-24.07. Nürburgring/GER 01.-03.09. Austin/USA 14.-16.10. Fuji/JAP 04.-06.11. Shanghai/CHN 17.-19.11. Sakhir/BAH

Deutsche Tourenwagen Masters (DTM) 06.-08.05. Hockenheim 1/GER 20.-22.05. Spielberg/AUT 03.-05.06. Lausitzring/GER 24.-26.06. Norisring/GER 15.-17.07. Zandvoort/NED 19.-21.08. Moskau/RUS 09.-11.09. Nürburgring/GER 23.-25.09. Budapest/HUN 14.-16.10. Hockenheim 2/GER Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 01.-03.04. Paul Ricard/FRA 15.-17.04. Slowakiaring/SVK 22.-24.04. Hungaroring/HUN 06.-08.05. Marrakesch/MAR 27.-29.05. Nürburgring/GER 10.-12.06. Villareal/POR 05.-07.08. Termas de Rio Hondo/ARG 02.-04.09. Motegi/JAP 23.-25.09. Shanghai/CHN 04.-06.11. Buriram/THA 23.-25.11. Losail/KAT  MV GT und Touring Car Cup D (DMV GTC) 08./09.04. Misano/ITA 23./23.04. Hockenheim/GER 13./14.05. Red Bull Ring/AUT 17.-19.06. Nürburgring/GER 08./09.07. Hockenheim/GER 02./03.09. Zolder/BEL 23./24.09. Most/CZE noch offen Hockenheim/GER Deutsche Slalom Meisterschaft AMC Velmede 2.DMV/ 23./24.04 ADAC Krombacher Slalom Rheydter Club für Motor22.05. sport DMSB Slalom Cup Region Mitte  DMV BMW Challenge 22.-24.04. Hockenheim 20.-22.05. Oschersleben 26.05. Nordschleifenpokal 1 Nürburgring 17.-19.06. Hockenheim 15.-17.07. Lausitzring 06.-07.08. Bilster Berg 26.08. Nordschleifenpokal 2 Nürburgring 09.-11.09. Assen/NED 14.-16.10. Nürburgring GP-Kurs

16.10. Nordschleifenpokal 3 Nürburgring DMV historische Formel VAU 15.-17.04. Hockenheim 17.-19.06. Nürburgring 05.-07.08. Zandvoort/NED 02.-04.09. Red-Bull-Ring/AUT 23.-25.09. Salzburgring/AUT VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 02.04. 62. ADAC Westfalenfahrt  41. DMV 4-Stunden30.04. Rennen 57. ADAC ACAS H&R-Cup 14.05. 25.06. 47. Adenauer ADAC Worldpeace Trophy 16.07. 56. ADAC ReinoldusLangstreckenrennen  39. RCM DMV 20.08. Grenzlandrennen 03.09. ROWE ADAC Ruhr-Pokal-Rennen 48. ADAC Barbarossa Preis 24.09. 08.10. DMV 250-Meilen-Rennen 41. DMV Münsterlandpokal 22.10.  eutsche DMV Rallye Raid D Meisterschaft (GORM) 05.-08.05. Oschersleben 19.-20.08. Olszyna/POL 16.-18.09. Baja Bohemia/CZE 01.-03.10. Baja Deutschland Dragster Europameisterschaft NitrOlympx Hockenheim 19.-21.08.  Int. DMV Truck Trial Meisterschaft 21.-22.05. Coswig-Klieken Juni noch offen/CZE 09./10.07. Tegau 27./28.08. Neustadt-Oberottendorf 10./11.09. Elbingerode-Hornberg 17./18.09. St. Symphorien de Marmagne/FRA  DMV Kart Championat 16.05. Hahn/Hunsrück 05.06. Liedolsheim 03.07. Lommerange/FRA 11.09. Liedolsheim

Termine

n


24

DMV - DMV INSIDE 01/2016 DMV Silberpokal 09.10. Harzring Norddeutsche Kart Challenge 17.04. Embsen 07.05. Templiner Team-Rennen 10.07. Wittgenborn 04.09. Oschersleben 25.09. Oppenrod 09.10. Harzring

MOTORRADSPORT MotoGP-Weltmeisterschaft (MotoGP) 20.03. Losail Circuit/KAT 03.04. Termas de Rio Hondo/ARG 10.04. Circuit Of The Americas/ USA 24.04. Jerez/ESP 08.05. Le Mans/FRA 22.05. Mugello/ITA 05.06. Catalunya/ESP 26.06. Assen/NED 17.07. Sachsenring/GER 14.08. Spielberg/AUT 21.08. Brünn/CZE 04.09. Silverstone Circuit/GBR 11.09. Misano/ITA 25.09. Aragon/ESP 16.10. Motegi/JAP 23.10. Phillip Island/AUS 30.10. Sepang/MAL 13.11. Valencia/ESP Foto: Thomas Bauer

Superbike-Weltmeisterschaft (SBK) 28.02. Phillip Island/AUS 13.03. Buriram/THA 03.04. Aragon/ESP 17.04. Assen/NED 01.05. Imola/ITA 15.05. Sepang/MAL 29.05. Donington/GBR 19.06. Misano/ITA 10.07. Laguna Seca/USA 24.07. Monza/ITA 18.09. Lausitzring/GER 02.10. Magny-Cours/FRA 16.10. Jerez/ESP 30.10. Losail/KAT Seitenwagen-Weltmeisterschaft 10.04. Le Mans/FRA 18.-19.06. Grobnik-Rijeka/KRO 25.-26.06. Pannonia-Ring/HUN 07.08. Assen/NED 27.-28.08. Oschersleben/GER 17.09. Donington Park/GBR

Termine

Motocross-Weltmeisterschaft MXGP + MX2 27.02. Losail/KAT 06.03. Suphan Buri/THA Valkenswaard/NED 28.03. 10.04. Neuquen/ARG 17.04. Leon/MEX 01.05. Kegums/LET 08.05. Teutschenthal/GER 15.05. Pietramurata/ITA 29.05. Talavera de la Reina/ESP 05.06. St. Jean d‘Angély/FRA 19.06. Matterley Basin/GBR 26.06. Mantova/ITA 24.06. Loket/CZE 31.06. Lommel/BEL 07.08. Frauenfeld/SUI 28.08. Assen/NED 03.09. Charlotte Motor Speedway/USA 11.09. Glen Helen/USA Motocross der Nationen 23.10. Barcelona/ESP Seitenwagen 10.04. Oss/NED 08.05. Kramolin/CZE 15.05. Brou/FRA 12.06. Schopfheim/GER 19.06. Valkenswaard/GER 10.07. Genk/BEL 17.07. Straßbessenbach/GER 31.07. Bauska Stelpe/LET 07.08. Kivioli/EST 28.08. Roggenburg/SUI 18.09. Rudersberg/GER FIM Freestyle Motocross Weltmeisterschaft 26.02. Berlin/GER 27.02. Berlin/GER 04.03. Stockholm/SWE 12.03. Krakau/POL 11.06. Jerez/ESP 15.10. Riga/LET Okt./Nov. Shenzhen/CHN Okt./Nov. Shenzhen/CHN 12.11. Sofia/BUL 19.11. Gdansk/POL Freestyle Motocross Europameisterschaft 23.04. München/GER 21.05. Mannheim/GER Motocross Europameisterschaft EMX 65/85 14./15.05. Moorgrund/GER EMX 150 07./08.05. Teutschenthal/GER Supermoto-Weltmeisterschaft 03.04. Jerez/ESP 01.05. Albaida/ESP 12.06. Magione/ITA 10.07. Poznan/POL 07.08. Chachagüi/COL 11.09. noch offen 18.09. Castelletto di Branduzzo/ ITA 01.10. Losail/KAT

Supermoto der Nationen 23.10. Barcelona/ESP Enduro-Weltmeisterschaft 08./10.04. Agadir/MAR 15./17.04. Gouveia/POR 20./22.05. Grevena/GRC 10./12.06. Heinola/FIN 17./19.06. Enköpping/SWE 01./03.07. Gordexola/ESP 15./17.07. Fabriano/ITA 10.-11.09. Cahors/FRA Internationale Sechstage Fahrt (ISDE) 11./16.10. Cicuito Navarra/ESP Eisspeedway-Weltmeisterschaft 06./07.02. Krasnogorsk/RUS 13./14.02. Team-WM Togliatti/RUS 20./21.02. Almaty/KAZ 05./06.03. Berlin/GER 12./13.03. Assen/NED Inzell/GER 19./20.03. Speedway-Weltmeisterschaft (Grand Prix) 30.04. Krsko/SLO 14.05. Warschau/POL 11.06. Horsens/DEN 25.06. Prag/CZE 09.07. Cardiff/GBR 13.08. Mallila/SWE 27.08. Gorzow/POL 10.09. Teterow/GER 24.09. Stockholm/SWE 01.10. Torun/POL 22.10. Melbourne/AUS Speedway-WM-Qualifikation 16.05. Runde 4 Abensberg/GER Langbahn- Weltmeisterschaft Qualifikation St. Macaire/FRA 04.06. 05.06. Qualifikation Bielefeld/GER 19.06. Finale 1 Mühldorf/GER 30.07. Challenge La Réole/FRA 21.08. Finale 2 Eenrum/NED 27.08. Finale 3 Forssa/FIN 03.09. Finale 4 Morizes/FRA Finale 5 Vechta/GER 17.09. Langbahn- Team-Weltmeisterschaft Finale Marianske Lazne/CZE 16.07.  Speedway World Cup (Team-WM) 02.06. Qualifikation Terenzano/ITA 23.07. Event 1 Vojens/DEN 26.07. Event 2 Västervik/SWE 29.07. Race-off Manchester/GBR 30.07. Finale Manchester/GBR U21-Speedway-Einzel-Weltmeisterschaft 20.05. Qualifikation Pardubice/CZE 21.05. Qualifikation Pocking/GER 21.05. Qualifikation Belle Vue/GBR 18.06. Finale 1 King‘s Lynn/GBR 16.09. Finale 2 Pardubice/CZE 02.10. Finale 3 Gdansk/POL U21-Speedway-TeamWeltmeisterschaft 4.6. Semifinale 1 Holsted/DEN 04.06. Semifinale 2 Pilsen/CZE 20.08. Finale Norrköping/SWE


DMV - DMV INSIDE 01/2016 FIM Long Track Youth Gold Trophy 250 ccm 07.05. Torun/POL Speedway-EinzelEuropameisterschaft (SEC) 30.04. Semifinale 1 Debrecen/HUN 05.05. Semifinale 2 Mureck/AUT 14.05. Semifinale 3 Liberec/CZE 15.05. Semifinale 4 Zarnovica/SVK 26.05. Challenge Olching/GER 16.07. Finale 1 Güstrow/GER 06.08. Finale 2 Daugavpils/LET 19.08. Finale 3 Togliatti/RUS 17.09. Finale 4 Rybnik/POL Grasbahn-Solo-Europameisterschaft 02.07. Semifinale 1 Tayac/FRA 03.07. Semifinale 2 Mulmshorn/GER 11.09. Finale Swingfield/GBR Grasbahn-Seitenwagen-Europameisterschaft 11.06. Semifinale Loppersum/NED 24.07. Finale Vries/NED Trial-Weltmeisterschaft 09./10.04. Barcelona/ESP 23./24.04. Motegi/JAP 28./29.05. Gefrees/GER 11./12.06. Sant Julia/AND 18./19.06. Lourdes/FRA 10.07. Comblain-au-Pont/BEL 16./17.07. Penrith/GBR 03./04.09. Valchiampo/ITA Trial der Nationen 10./11.09. Isola/FRA Trial-Europameisterschaft Großheubach/GER 13./14.08. Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM Superbike) 29.04.-01.05. Lausitzring 06.-08.05. Nürburgring 03.-05.06. Lausitzring 24-26.06. noch offen 08.-10.07. Zolder/BEL 29.-31.07. Schleizer Dreieck 12.-14.08. Assen/NED 16.-18.09. Lausitzring 23.-25.09. Hockenheim  MV Rundstrecken D Meisterschaft (DRC) 09.-10.04. Oschersleben 14.-15.05. Most/CZE 28.-29.05. Schleizer Dreieck 02.07. Sachsenring 30.-31.07. Dijon/FRA 27.-28.08. Hockenheimring

DMSB-Motocross-Meisterschaft Open 10.04. Lugau 17.04. Schnaitheim 16.05. Tessin 05.06. Reutlingen 19.06. Wilnsdorf 24.07. Wolgast 04.09. Gerstetten 11.09. Thurm DMSB Junior-MotocrossMeisterschaft MX2 03.04. Dolle 01.05. Wriezen 29.05. Pflückuff 26.06. Rügen 10.07. Schweighausen 31.07. Vellahn 02.10. Lugau 09.10. Jauer DMSB-Motocross-Meisterschaft Seitenwagen 28.03. Hänchen 03.04. Dolle 17.04. Schnaitheim 24.04. Aufenau 01.05. Kamp-Lintfort 29.05. Pflückuff 05.06. Reutlingen 03.07. Reil Schenkenhorst 04.09. DMSB-Motocross-Meisterschaft Quad 03.04. Dolle 17.04. Stendal 01.05. Kamp-Lintfort 05.06. Reutlingen 26.06. Prisannewitz 31.07. Ueckermünde 18.09. Rudersberg dmsj Deutsche Jugend MotocrossMeisterschaft 85 ccm 03.04. Bad Salzungen 19.06. Wilnsdorf 26.06. Prisannewitz 03.07. Reil 31.07. Vellahn 04.09. Schenkenhorst 11.09. Thurm 02.10. Lugau

25

Internationale Deutsches Enduro-Championat 20.03. Dahlen 13.-14.08. Burg 28.08. Waldkappel 18.09. Tucheim 02.10. Streitberg 22.10. Zschopau Deutsche Bahnsport Meisterschaften 03.03. DMSB Eisspeedwaymeisterschaft Berlin 09.07. DMSB Speedway-PaarCup Herxheim 15.08. DMSB-Langbahn-SoloPokal Nandlstadt Langbahn-Solo-DM 20.08. Hertingen 20.08. DMSB-Speedwaymeisterschaft U21 Wittstock DMSB-Langbahn-Pokal 04.09. Seitenwagen Berghaupten DMSB-Langbahn11.09. Meisterschaft Seitenwagen Pfarrkirchen 17.09. Speedway-DM Stralsund 03.10. Speedway-Bundesliga Finale 2 noch offen DMSJ Finale Teterow Speedway-Bundesliga 30.04. Stralsund – DMV White Tigers 01.05. Brokstedt – Wolfslake 28.05. Landshut – Stralsund DMV White Tigers (in 05.06. Diedenbergen) – Brokstedt 05.06. Wolfslake – Landshut 03.07. Wolfslake – Stralsund 10.07. Brokstedt – Landshut 29.07. Landshut – DMV White Tigers 30.07. Stralsund – Brokstedt DMV White Tigers (in 03.09. Berghaupten) – Wolfslake  DMV Motocross Classic Cup 16./17.04. Schaafheim 21./22.05. Flöha 13.08. Barth 03.09. Eberswalde

Internationale Deutsche MotocrossMeisterschaft 09./10.04. Fürstlich Drehna /GER 23./24.04. Lichtenvoorde/NED 21./22.05. Möggers/AUT 11./12.06. Aichwald/GER 02./03.07. Bielstein/GER 16./17.07. Tensfeld/GER 20./21.08. Gaildorf/GER 17./18.09. Holzgerlingen/GER Foto: Groux

Termine


26

DMV - DMV INSIDE 01/2016 11.06. 12.06. 17.07. 30./31.07. 14.08. 18.09.

DMV BRC MX 2Takt Cup  27./28.03. Langgöns 30.04./01.05. Frankenthal 07./08.05. Fischbach 04./05.06. Reutlingen 11./12.06. Schkölen 25./26.06. Wolfshausen 02./03.07. Bielstein (tbc) 20./21.08. Aufenau (tbc) 03./04.09. Gerstetten 10./11.09. Werl

Homberg/Ohm Homberg/Ohm Nidda Alsfeld-Angenrod Heringen/Werra Bad Hersfeld

 DMV Endurance Masters 27.02. Jänschwalde 19.03. Boxberg 09.04. Großglienicke 18.06. Rötha 25.09. Neiden 03.09. Steinitz 08.10. Fürstenwalde

 DMV MX Ladies Cup 16./17.04. Triptis 30.04./01.05. Frankenthal 15./16.05. Niederwürzbach 28./29.05. Spremberg Juli noch offen 20./21.08. Teutschenthal (tbc) 10./11.09. Werl

 MV Motorrad Biathlon D Meisterschaft Berlin-Brandenburg-Meisterschaft 23./24.04. Groß Glienicke 21./22.05. Alteno (Luckau) 11./12.06. Diehlo (Eisenhüttenstadt) 16./17.07. Hörlitz (Lausitzring) 10./11.09. Reetz

Deutsche Trial Meisterschaft 17./18.09. Schatthausen 01./02.10. Osnabrück

Sachsen-Anhalt-Meisterschaft 17.04. Oschersleben noch offen Ferchland 07./08.05. Coswig 28./29.05. Schwabhausen 11./12.06. Torgau offen Klöden 30./31.07. Ballenstedt offen Silberhütte 17.09. RSV Billberge

Deutsche Jugendtrial Meisterschaft 08./09.10. Hammelbach 15./16.10. Kerzenheim  DMV Quad Challenge 24.04. Diedenbergen 08.05. Marianske Lazne/CZE 21.05. Parchim

Deutsche DMV Meisterschaft 01./02.10. Triptis Race Masters Anhalt 23./24.04. Zerbster Viertelmeiler 25./26.06. Zerbster Viertelmeiler 23./24.07. Zerbster Viertelmeiler 27./28.08. Zerbster Viertelmeiler Oktober Zerbster Viertelmeiler  DMV Mofa Cup 04./05.06. Laufach/Spessart 16.07. Nidda Hainburg-Klein-Krotzenburg 03.09. 24.09. Hasselroth-Neuenhasslau 29.10. Sailauf/Spessart  European Scooter Trophy 23./24.04. Templin 21./22.05. Cheb/Tschechien 23./24.07. Harzring 27./28.08. Wittgenborn 17./18.09. Liedolsheim  European Scooter Challenge 05.-07.05. Mirecourt/Frankreich 10.-12.06. Liedolsheim 24.-26.06. Cheb/Tschechien t.b.a. Italien 19.-21.08. Holiday in Hungary/ Ungarn 02.-04.09. Harzring tbc = noch nicht bestätigt

Mitgliederfahren besser Unfallversicherung für den Motorsport Ermäßigung der Lizenz-Gebühren DMV-Sportpaket inklusive DMSB C-Lizenz

24-Stunden-Pannen-Unfall-Service Beihilfe bei Wildschäden Rechtsberatung Erstberatung kostenlos

Ja, ich möchte DMV-Mitglied werden

Durch meine Unterschrift erkläre ich meinen Beitritt zum DMV. Mitgliedsausweis, Satzung und weitere Unterlagen werden mir zugesandt. Anm.: Der Beitrag des 1. Jahres wird anteilig monatlich berechnet. Mindestdauer der Mitgliedschaft: 2 Jahre. Bei Vollendung des 18. Lebensjahrs wird die Mitgliedschaft automatisch in eine Juniorenmitgliedschaft umgewandelt. Die dann anfallenden Beiträge werden weiter vom bekannten Konto eingezogen. Sollte sich das Konto ändern, bitten wir um kurzfristige Mitteilung.

Vollmitglied

€ 54,-

Behinderte(r)

€ 39,-

Ehe-/Lebenspartner

€ 35,-

Junior(in) 18-21 Jahre

€ 35,-

Motorsportjugend MSJ bis 18 J.

€ 25,-

Familienmitgliedschaft - Eltern und alle Kinder bis 18 J. Bitte separaten Familienantrag ausfüllen € 85,DMV-KOMPLETT € 30,-

Bitte ausschneiden und in einem ausreichend frankierten Umschlag senden an: Deutscher Motorsport Verband e.V. Otto-Fleck-Schneise 12 60528 Frankfurt/M.

______________________________________________ Vorname / Nachname ______________________________________________ Straße / Hausnummer ______________________________________________ PLZ / Wohnort

DMV-KOMPLETT PARTNER € 15,-

Ich interessiere mich bzw. übe folgende Motorsportdisziplin aus

______________________________________________ Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ)

_________________________________________________

______________________________________________

Beginn Mitgliedschaft

Telefon / Mobil

ab sofort

ab Datum ____________

_________________________________________________ Datum, Unterschrift / Unterschrift des Erziehungsberechtigten

______________________________________________ E-Mail


Motorradsport - DMV INSIDE 01/2016 Foto: Hermann Rüger

Superbike*IDM

Motorradasse auch 2016 für den DMV am Start Auch in der neuen Superbike*IDM-Saison 2016 gehen die Motorradasse wieder für den DMV an den Start.

Supersportmeister Jan Bühn (vier Tagessiege) aus Kronau startet im VanZon-Remeha-BMW-Team von Werner Daemen auf einer BMW S 1000 RR in der Superstock-1000-Klasse. Die Superstock-1000-Kategorie erhält nun auch das offizielle IDM-Titelprädikat. Den Platz von Jan Bühn im Räth-RoAZ_Performance_quer.pdf 1 16.02.15 10:09 mero-Yamaha-Team von Diego Romero

Die Supersport-IDM Meister Jan Bühn (links und oben/von 2015) und Kevin Wahr (von 2014) gehen erneut für den Foto: Hermann Rüger DMV an den Start

27

nimmt der erst 16-jährige DMV-Fahrer Maurice Ullrich aus Wörrstadt ein, der im Vorjahr mit vier Saisonsiegen den Vizetitel im Yamaha-Cup errang. Die Supersport-Klasse wurde jetzt in Superstock 600 umbenannt. Dort möchte auch Kevin Wahr aus Nagold ein paar Rennen (in Schleiz und Hockenheim) bestreiten. Der Supersportmeister von 2014 startet auf einer MV Agusta F3 für das KielbassaRacing-Team. Kevin Wahr gewann beim IDM-Finale in Hockenheim beide Rennen in der Supersport-Klasse. Zusätzlich bestreitet Kevin Wahr (Honda) für das italienische Lorini-Team die Supersport-WM. Im Vorjahr belegte er den 17. Gesamtrang, sein bestes Saisonergebnis war der 6. Platz in Magny-Cours/Frankreich. In der neuen Superbike*IDM-Saison sollen neun Veranstaltungen in drei Ländern stattfinden, der Auftakt ist am 30.4/1. Mai auf dem Lausitzring. Das Finale wird traditionell auf dem Hockenheimring am 24./25. September ausgetragen. IDMTitel werden 2016 in den Klassen Superbike, Superstock 600, Superstock 1000, SuperNaked und Sidecar vergeben. MICHAEL SONNICK www.superbike-IDM.de Alle Termine der Superbike*IDM finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23

DIE STAUB AUFWIRBELT

Superbike*IDM


28

Motorradsport - DMV INSIDE 01/2016

Nachwuchsarbeit – der GP 250 Junior Cup ist auch 2016 bei einigen Events Foto: Bike Promotion Fotodienst dabei.

DMV Rundstrecken Championship

Besser, schneller, mehr … … ist das Motto der Saison 2016 in der DMV Rundstrecken Championship. Die DMV Rundstrecken Championship, das nationale deutsche Championat der Straßenrennsportler, hat eine langjährige Tradition. Vom DMSB einst als Rundstreckenpokal ins Leben gerufen, sollte sie die Brücke zwischen dem Breitensport in der Seriensport-Meisterschaft und den Profis in der IDM schlagen und somit den geradlinigen Aufstieg junger Talente in die IDM ermöglichen. Diese Aufgabe hat sie in den vergangenen Jahren auch sehr gut erfüllt, blickt man auf die aktuellen Starterlisten der Superbike*IDM. Von 2011 bis 2013 integrierte die DRC auch die Schweizer Meisterschaft, was beiden Serien einen immensen Aufwind bescherte. Leider beendeten die Schweizer zu 2014 die Zusammenarbeit und hinterließen einige Fehlstellen in den Starterfeldern der DRC. 2014 und 2015 kämpfte Promotor Bike Promotion um den Erhalt der Serie und kommt für 2016 jetzt mit einigen interessanten Neuerungen, die der Serie zu neuem Glanz verhelfen sollen. Terminplanung 2016. Im vorläufigen Kalender der DRC für die kommende Saison stehen sechs Events, die auf deutschen Strecken bzw. in den Nachbarländern Tschechien und Frankreich stattfinden sollen. Mit dem Sachsenring, Schleiz, Hockenheim und Oschersleben sind die vier beliebtesten Rennstrecken Deutschlands im Kalender. Allen Veranstaltungen sind Trainingstage vorgeschaltet, die individuell genutzt werden können. Neues Wertungssystem. Bis dato bekamen nur in die Serie eingeschriebene Fahrer mit mindestens DMSB-B-Lizenz Punkte. Ab sofort bekommen alle Rennteilnehmer mit B-Lizenz automatisch Punkte, eine Einschreibung ist dafür nicht mehr nötig. Für Inhaber einer A/ILizenz bleibt die Einschreibung weiterhin Bedingung, um Punkteberechtigung zu erlangen. Die Einschreibung bleibt als

eine Art Clubmitgliedschaft auch für die B-Lizenzler bestehen und beinhaltet eine Vielzahl finanzieller Vorteile. Mit einer C-Lizenz, die auch vor Ort erworben werden kann, bleibt man weiterhin teilnahmeberechtigt, Punkte gibt’s mit C-Lizenz allerdings keine. Die Klassen Moto1 und Superstock (STK) 1000 bzw. Moto2 und Superstock (STK) 600 fuhren bisher die Rennen jeweils gemeinsam in den Rennfenstern Moto1000 und Moto600, wurden aber getrennt gewertet. Nunmehr werden alle 1000er Fahrer in einem Rennen der Moto1000 in der Klasse Moto1 gewertet und nur

ausgetragen, das heisst die 600er- und 1000er DRC-Klassen treten nur noch auf Pirelli-Reifen an. Diese MonobrandVereinbarung, wie sie gemeinhin aus der Superbike-WM bekannt ist, soll vier Ziele erreichen: den Teilnehmern hochwertige Rennsportreifen zu sehr attraktiven Preisen sichern, sportliche Chancengleichheit ermöglichen, die Vermarktungsbasis verbreitern und eine sehenswerte Prämierung auch für Fahrer gewährleisten, die nicht ständig aufs Podest fahren. Für die Superstock-Klassen wird eine Obergrenze für die Anzahl der einsetzbaren Reifen je Veranstaltung eingeführt. Diese soll die Kosten deckeln und die Abgrenzung zu den offenen Klassen verschärfen. Die Klasse Moto Lightweight erhält separate Regelungen, die sich noch in Verhandlung befinden. Startprozedur. In Anlehnung an die Regularien in der Superbike*IDM wird ab 2016 der Start in die Warm-up-Runde als Massenstart mit grüner Flagge und nicht mehr Startreihe für Startreihe erfolgen. Marketing/Werbung. Als „stark verbesserungswürdig“ wurde die Vermarktungsarbeit für die Serie in der vergangenen Saison von Fahrern und Partnern eingeschätzt. Dem trägt der Promotor nun Rechnung und stellte eine zusätzliche Kraft für diesen Bereich ein. In Zukunft wird es eine kontinuierliche Pressearbeit und eine lebendige Online-Arbeit inklusive

Gäste aus den IDM-Klassen sind willkommen Foto: Bike Promotion Fotodienst

die Fahrer der Superstock 1000 erhalten ihre Sonderwertung. Analog verhält es sich mit der Moto600.Diese Regelung verschafft den STK-Fahrern die Chance, eine tolle Leistung im Gesamtklassement in Form von Punkten und Anerkennung auch verwerten zu können. Außerdem bieten dann die Ergebnisse der Moto1 bzw. Moto2 einen weitaus realistischeren Eindruck vom Renngeschehen. Pirelli Superstock Series - Einheitsreifen in der DRC. Eine der wesentlichsten Änderungen betrifft das „schwarze Gold“. Beginnend ab 2016 werden in der DRC die „Pirelli Superstock Series“

DMV Rundstrecken Championship

aktueller und mit umfassenden Informationen bestückter Webseite geben; über eine Videoproduktion zu den Events wird seitens Bike Promotion nachgedacht. Ehrung. Voraussichtlich schon 2016 wird die Ehrung der Erstplatzierten jeder Klasse in einer Festveranstaltung beim DMSB stattfinden. BIKE PROMOTION www.DMV-rundstreckenchampionship.de Alle Termine der DMV Rundstrecken Championship finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23


Motorradsport - DMV INSIDE 01/2016

29

DMV BRC MX 2-Takt Cup

Die vierte Saison

powered by:

Der Zweitakt-Cup des DMV zeigt aufsteigende Tendenz. Auch in der vierten Saison. Noch während der laufenden Saison 2015 kamen die ersten Anfragen von Veranstaltern, die Interesse an der Ausführung des DMV BRC MX 2-Takt Cups 2016 hatten. „Bei manchen Clubs waren wir kaum bei der Siegerehrung, da kam schon die Frage, ob man nächstes Jahr wieder im Kalender sein könne“, so Robin Hannes. „Manche Veranstalter haben sich von ihrer geografischen Lage und dem FahrerZuspruch bewährt, dann macht das Sinn. Trotzdem muss man langfristig natürlich schauen, immer mal einen Wechsel reinzubringen“, heißt es weiter.

Christian Herzberg (Yamaha) geht als Titelverteidiger in die vierte Saison Foto: Trummert

Immer mehr Zuspruch. 2016 wird man neun oder zehn Rennen im Kalender finden. Das stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest; dabei sind dann zwei oder drei „neue“ Strecken. Durch die zahlreichen Sponsoren und deren Sachpreise scheint die Serie immer mehr Zuspruch zu erfahren. Von Jahr zu Jahr ist dadurch das Fahrerlevel gestiegen und die Fans erleben absolut hochkarätige Rennen. Trotzdem trifft man im Fahrerlager des Cups jederzeit auf eine familiäre Atmosphäre; das macht die Serie auch aus. Los geht es, wie schon im vergangenen Jahr, an Ostern in Langgöns. ROBIN HANNES - www.2takt-cup.de

DMV Ladies Cup

Auf ein Neues

Larissa Papenmeier greift nach ihrer Verletzung im letzten Jahr wieder voll an Foto: privat

Beim DMV Ladies Cup verbindet sich sportliche Höchstleistung mit Ästhetik. Deutschlands beste Crosserinnen werden wieder dabei sein. Den zahlreichen Bitten der Fahrerinnen, dass es den DMV MX Ladies Cup auch in diesem Jahr weiterhin geben müsse, kommt der DMV nach. Das war natürlich von Anfang an der Plan und seitens der Organisation gab es daran auch keine Zweifel. Immerhin sind die Rennen auf allen Seiten mehr als zufriedenstellend angenommen worden. Dass der Cup wieder da ist, scheint auch direkt über die Grenzen geschwappt zu sein, immerhin gab es im Laufe der Saison Gäste aus Dänemark, Tschechien und den Niederlanden. 5 bis 7 Termine. Die deutsche Serie liegt dafür natürlich auch recht zentral und, bevor man die WM ins Auge fasst, kann man sich so natürlich gut mal mit der überwiegend europäischen Konkurrenz messen. Die Terminplanung für diese Saison gestaltete sich etwas schwieriger, da sich viele interessante nationale Veranstaltungen mit der Frauen-Weltmeisterschaft (WMX) überschneiden. Diese Termine werden immer frei gehalten. Dazu kommt, dass die Termine sich möglichst über die Saison verteilen und sich nicht zu sehr in einer Region befinden sollten. Es gibt aktuell noch kleine Fragezeichen im Kalender; geplant sind fünf bis sieben Termine. Bis zum Saisonstart im April ist aber auch noch etwas Zeit. ROBIN HANNES www.facebook.com/MXLadiescup

Alle Termine des DMV BRC MX 2-Takt Cups und des DMV Ladies Cups finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23

Motorradsport


30

Motorradsport - DMV INSIDE 01/2016 Der junge Brite Robert Lambert wird auch 2016 eine tragende Säule der „Weißen Tiger“ sein Foto: Klaus Goffelmeyer

Somit können die DMV White Tigers, die von den Clubs MSC Diedenbergen und MSC Berghaupten getragen werden, mit ihren Planungen, die zwischenzeitlich ins Stocken gerieten, fortgesetzt und Speedway kann in Berghaupten und in Diedenbergen in beiden Ligen weiter gefahren werden.

Speedway-Bundesliga

Grünes Licht für die White Tigers Die Grundlagen sind gelegt: Die DMV White Tigers gehen in ihre zweite Saison in der 1. Speedway-Bundesliga. Eigentlich war alles in trockenen Tüchern. Teamchef René Schäfer hatte die Verträge mit den Fahrern schon vor Weihnachten abgeschlossen und auch die Termine für die Heimrennen standen fest. Lediglich die Ausnahmegenehmigung für das Heimrennen in Berghaupten (3. September 2016) stand noch aus. Doch plötzlich kam vom DMSB, Fachausschuss Bahnsport, per Mail die Nachricht, dass die Genehmigung hierfür nicht

erteilt werden könne. Erstens steht im Reglement, dass die Vorrunde bis Ende August abgeschlossen sein muss und zweitens waren anfangs auch nicht alle Bundesligavereine mit dem Berghauptener Termin einverstanden. Schwerstarbeit. Die Folge: Schwerstarbeit für René Schäfer. Es folgten unzählige Telefonate und ein reger Schriftverkehr per Mail. Doch letztendlich hat der Sport gesiegt. Die Clubs lenkten ein und auch der Fachausschuss zeigte sich flexibel und erteilte den DMV White Tigers die sehnlichst erwartet Ausnahmegenehmigung. Bei einem negativen Bescheid wäre die Teilnahme der „Tigers“ mehr als fraglich gewesen.

Speedway Team Cup

Unternehmen Titelverteidigung

Speedway-Bundesliga

Mannschaftskader der DMV White Tigers: Fahrer A: Nicolai Klindt (DK) Robert Lambert (GB) Justin Sedgmen (AUS) Mateusz Szczepaniak(PL) Fahrer B: Max Dilger (D) Valentin Grobauer (D) Fahrer C: Michell Hofmann (D) Mike Jacopetti (D) Danny Maaßen (D) Daniel Spiller (D) Ethan Spiller (D) WOLFGANG GEILER www.dmv-tigers.de Bundesliga fährt. Auch auf der 250-ccmPosition gibt es eine Veränderung. Ethan Spiller, in der Vorsaison neben Huckenbeck der eifrigste Punktesammler, fährt jetzt in der 500er-Klasse. Für Ethan steht mit Ben Ernst aus Zarrendorf ein weiterer hoffnungsvoller Nachwuchsfahrer als Stammfahrer im Kader der „Eagles“.

Max Dilger ist auch 2016 wieder Kapitän der „Schwarzwaldadler“ Foto: Klaus Goffelmeyer

Die Kaderplanungen für die Saison 2016 im Speedway Team Cup für die Black Forest Eagles sind abgeschlossen. Zwar fehlt in dieser Saison Kai Huckenbeck den Schwarzwald-Adlern, dennoch ist Teamchef Sönke Petersen zuversichtlich, mit der jungen Mannschaft ein Wörtchen um den Titel mitsprechen zu können.

Das Heimrennen in Diedenbergen wird am 5. Juni ausgetragen (SpeedwayTeamcup der Diedenbergen Rockets am Samstag, 4. Juni 2016). Das Rennen in Berghaupten im Rahmen der Kronen Race Days am Samstag, 3. September 2016 (Sonntag, 4. September 2016: Grasbahn-Supercup mit Endlauf Bahnpokal der Gespanne).

Durchschnittsalter 17,5 Jahre. Mit Finn Loheider konnte ein weiterer junger Fahrer gewonnen werden, der auf der 250erPosition als Standby-Fahrer vorgesehen ist. Ansonsten gibt es keine Veränderungen, so dass der Kader für die Saison 2016 komplett ist. Mit einem Durchschnittsalter von 17,5 Jahren gehören die Black Forest Eagles wieder zu einem der jüngsten Teams im Speedway Team Cup. Die Fahrer: Max Dilger, Valentin Grobauer, Daniel Spiller, David Pfeffer, Ethan Spiller, Ben Ernst, Finn Loheider.

Ebenfalls nicht mehr dabei ist Robert Lambert. Der junge Engländer fährt jetzt mit englischer Lizenz und ist für den Speedway Team Cup nicht mehr startberechtigt.

Das Heimrennen bestreiten die Black Forest Eagles im Rahmen des Speedstarts des MSC Berghaupten am 9./10. April 2016. WOLFGANG GEILER www.msc-berghaupten.de

Den zweifachen deutschen Meister Huckenbeck ersetzt Valentin Grobauer, der auch für die DMV White Tigers in der

Alle Termine der SpeedwayBundesliga finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23


nscode

Aktio t i m t t a b a 10% R

0 1 A V 16DM – der

Sportfahrer A-Lizenz Lehrgang

A-Lizenz to drive

Racing pur! Bremsen, Ausweichen, Gas geben oder Driften sind nur einige Ihrer fahrerischen Qualitäten. Ihr eigenes Fahrzeug beherrschen Sie in den unterschiedlichsten Situationen bereits gekonnt und sicher. Sie gehören zu denen, die nicht mehr nur vom Rennsport träumen wollen, sondern bereit sind, mit Ihrem eigenen (Sport-)Wagen den nächsten Schritt zu tun und durchzustarten. Gut zu wissen: Sie können den Sportfahrer A-Lizenz-Lehrgang nicht nur im eigenen Fahrzeug, sondern auch mit einem gestellten Porsche absolvieren. Ready – steady – GO!

Buchen Sie Ihr Training jetzt unter Telefon (0 62 05) 29 25 15 oder www.fsz-hockenheimring.de

lieder

V-Mitg M D r ü f s u Bon

Bonus für DMV-Mitglieder Während des Bestellvorgangs geben Sie den Aktionscode 16DMV-A10 ein. Damit wird der Rechnungsbetrag automatisch um 10% reduziert. Der Code gilt bis 31.03.2017 für Sportfahrer A-Lizenz-Lehrgänge oder Pkw-Trainings des ADAC Fahrsicherheits-Zentrum Hockenheimring.


32

Motorradsport - DMV INSIDE 01/2016

Auch 2016 das Duell um den Titel? Daniil Iwanov gegen Dmitri Koltakov in Inzell

Eisspeedway-Weltmeisterschaft

Spike-WM mit deutschem Touch Zwei deutsche Fahrer, zwei deutsche Grands Prix und das Finale wieder in Inzell – das ist die EisspeedwayWeltmeisterschaft 2016. Wenn Sie diese Zeilen lesen, ist der erste GP der Eisspeedwaysaison 2016 schon Geschichte und die „Ice Gladiators“ kämpfen in Togliatti an der Wolga (13./14.2.) möglicherweise gerade um den Mannschafts-WM-Titel 2016. Dieses Jahr hatte es erstmals seit langem wieder drei Qualifikationsläufe zur Weltmeisterschaft gegeben, die für die deutschen Fahrer nur teilweise glücklich verliefen. Alle drei Rennen fanden bei tief frostigen Temperaturen in Skandinavien statt. Am ersten Qualifikationsrennen im finnischen Ylitornio, in Lappland, nahe

des Polarkreises, schafften beide Deutsche, Günther Bauer als Dritter und Stefan Pletschacher auf Platz 7, die Qualifikation für den sog. Grand-Prix-Challenge, eine Woche später im schwedischen Strömsund. Am Vortag dieses Challenge fand die 2. Qualifikationsrunde, in Östersund, ebenfalls in Schweden statt. Dort schaffte nur Max Niedermaier als Sechster den Sprung in das am nächsten Tag folgende Challenge-Rennen. Hans Weber (11.) und Markus Jell (12.) schieden aus. Eisige Temperaturen. Am Samstag nach Östersund fand der Challenge in Strömsund unter erschwerten Bedingungen statt. Die Temperaturen waren wieder eisig, die Sicherheitsmaßnahmen unzureichend und das Flutlicht so schlecht, dass die Fahrer Furchen in der Bahn kaum erkennen konnten. Deutschlands Nummer 1 im Eisspeedway, Günther Bauer ver-

Zeitplan Eisspeedway- Eisspeedway-GrandWM Inzell Prix-Fahrer 2016 1 Dmitri Koltakov RUS 18.-20.03.2016 2 Dmitri Khomitsevitch RUS Freitag, 18.03. 12.00 Stadioneinlass 13.00 Training Samstag, 19.03. 15.00 Stadioneinlass 15.00 Pitwalk 16.15 Fahrervorstellung 17.00 Rennbeginn Sonntag, 20.03. 12.00 Stadioneinlass 12.00 Pitwalk 13.15 Fahrervorstellung 14.00 Rennbeginn

3 Daniil Iwanov RUS 4 Igor Kononov RUS 5 Egor Myshkovets RUS 6 Manfred Seifter AUT 7 Franz Zorn AUT 8 Ove Ledström S 9 Stefan Svensson S 10 Niklas Svensson S 11 Daniel Henderson S 12 Jan Klatovsky CZ 13 Stefan Pletschacher D 14 Günther Bauer D 15 Antti Aakko FIN 16 Wildcard

Eisspeedway-Weltmeisterschaft

zichtete nach seinem 1. Lauf (Platz 4) auf weitere Starts, da ihm das Rennen wegen der schlechten Sicht zu gefährlich gewesen sei. Auch Stefan Pletschacher (Platz 14) und Max Niedermaier (16.) hatten keinen guten Tag und schieden ebenfalls aus. Die Russen, mit Dmitri Khomitsevitch an der Spitze, belegten die Plätze 1-5. Die Sensation war die Grand-PrixQualifikation des österreichischen Rookies Manfred Seifter als Sechster. Die ersten Neun (mit Ausnahme des schlechtesten Russen Sergej Karatchintsev) qualifizierten sich für die fünfteilige GP-Serie. Hinzu kamen jedoch fünf Fahrer, die von der FIM mit permanenten Wildcards nominiert wurden: Dabei waren neben zwei Schweden, dem Tschechen Jan Klatovsky und dem Finnen Antti Akko Günther Bauer und Stefan Pletschacher! Damit nehmen der Deutsche Meister aus Reit im Winkl und der Siegsdorfer an den GP-Rennen teil. Finale in Inzell. In Berlin und in Inzell erhält der DMSB noch dazu je eine lokale Wildcard, die dann an Max Niedermaier, Hans Weber bzw. Günthers Sohn Luca Bauer (Inzell) gehen dürfte. Erstmals seit langem gibt es 2016 wieder zwei GP-Veranstaltungen in Deutschland, am 5./6. März in Berlin-Wilmersdorf und zwei Wochen später das große Finale in Inzell. Am 19./20. März wird es dann in Inzell wieder eine rappelvolle Max-AicherArena geben, wenn der Nachfolger von Weltmeister Dmitri Koltakov gekürt wird. Text und Fotos: THOMAS SCHIFFNER www.DMV-LG-Suedbayern.de Alle Termine der EisspeedwayWeltmeisterschaft finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23


DMV - DMV INSIDE 01/2016

Adieu, Manfred! Ein Urgestein des DMV verlässt den Verband am 16. März 2016. Manfred Bauch geht nach 18 langen Jahren im Dienste des DMV in den wohlverdienten Ruhestand. Der gebürtige Schwabe trat seine Stelle beim DMV – zum ersten Mal – am 1. Februar 1990 an. Er wohnte in Erzhausen bei Darmstadt und engagierte sich beim benachbarten Motorsportclub Roßdorf im DMV im Vierrad-Offroadsport. „Dort hörte ich zum ersten Mal den Namen DMV“, erinnert er sich. Wenige Monate später saß er an seinem Schreibtisch in der DMV-Geschäftsstelle in Frankfurt. Acht Jahre lang füllte Manfred, erst in der Mailänder Straße in Frankfurt-Sachsenhausen, später schon im Haus des Sports neben der Frankfurter Commerzbank-Arena, die Sportabteilung mit Leben. 1998 zog es ihn weiter – ausgerechnet zur Konkurrenz zum ADAC nach Nordbaden. Auch von dort sprachen sich seine Qualifikation und seine Fähigkeiten offenbar rum, so dass er zwei Jahre später wieder in Frankfurt landete – allerdings in der Nachbarschaft beim ADAC Hessen-Thüringen. Am 1. April 2005 hieß es dann „Back to the Roots“ und Manfred dockte erneut in der Otto-Fleck-Schneise beim DMV an. Fünf Jahre lang war er der „Motorrad-Mann“ in der Sportabteilung neben dem Automobilsportexperten Michael Weichert. Umstrukturierungen im Zuge der Finanzkrise des DMV in 2010 führten dazu, dass der jetzt in Mainflingen am Main wohnhafte Manfred Bauch das Ressort Verwaltung und Mitgliederwesen übernahm. Und kein anderer hätte wohl so viele DMV-Vereine, Mitglieder und Sportwarte persönlich gekannt wie Manfred Bauch. Sogar die Clubnummern fast jedes DMV-Vereins wusste und weiß er auswendig. Viele DMV-Mitglieder, Vereinsvertreter und Mandatsträger im Verband haben sich mittlerweile so an die immer präsente Hilfsbereitschaft und Dienstleistungen von Manfred Bauch gewöhnt, dass nicht wenige Bauch und DMV in einem Atemzug sagen. Manche gar sind der Meinung Manfred Bauch ist der DMV. Für alle jedenfalls beginnt nun eine Periode der Umgewöhnung. Vor allem aber für Manfred. Auch sein Privatleben war bis vor kurzem in glatten Bahnen verlaufen. Den Großteil seiner Freizeit verbrachte er im Mainflinger Hundeverein mit seinen geliebten Hunden. Ein Einschnitt in diesem bislang ruhigen Fahrwasser brachte es mit sich, dass er auf der Insel Usedom seine jetzige Partnerin Margitta kennenlernte. Und mit ihr gemeinsam wird er in seinem Leben nach dem DMV die schöne Ostseeinsel und den Rest der Welt unsicher machen. Alle DMVler wünschen Dir, Manfred, einen aufregenden Vor- und Unruhestand und noch viele schöne und gesunde Jahre. THOMAS SCHIFFNER

Manfred Bauch (links) mit den KollegInnen Corinna Frache, Christian Graumünz, Pia Wick Foto: Schiffner

33

DMV INSIDE

Geschäftsstelle. Anfang Mai wird der DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) mit allen anderen Sportverbänden, darunter der DMV, wieder in sein angestammtes Domizil in der Frankfurter Otto-Fleck-Schneise 12 ziehen. Es sind umfangreiche Sanierungsmaßnahmen vorgenommen worden, ein Gebäudeteil wurde sogar komplett abgerissen und ein neues Gebäude an selber Stelle erbaut. Der DMV nutzt dies, um seine Einrichtung, insbesondere die EDV-Technik, auf den neuesten Stand zu bringen. Die Mitarbeiter sollen weniger mit Verwaltungsarbeiten beschäftigt sein, dafür mehr Zeit für Service für Mitglieder und Vereine haben. Spätestens zur Hauptversammlung wird auch der Nachfolger von Manfred Bauch, der in den Ruhestand geht, präsentiert werden. DMV als Veranstalter. Viele große Auftritte des DMV gab es in den 1980er- und 90er-Jahren als Veranstalter von Weltmeisterschaften im Motocross, Speedway, Truckrennen, DTM und ITC, auch der Deutschland-Trophy. Kein Wunder, dass sich die nachfolgende Funktionärs-Generation im Verband nicht nur gerne daran erinnern lässt, sondern selbst Pläne schmiedet. Know how ist allerorts vorhanden, keine Frage. Man darf hoffen. Meisterschaften, Meisterschaften, Meisterschaften. Einmal ist keinmal, sagt sich der Motorsportler und sammelt Erfolge um Erfolge, Punkte um Punkte und am Ende soll ein Titel her. Der Kampf um den attraktiven „Deutschen MeisterTitel“ wird, das darf man annehmen, härter. Denn nicht mehr jede Serie führt zum DM-Titel, der DMSB hat die Zahl eingeschränkt, der eine oder andere muss sich mit „Cup-Sieger“ oder mit „DMSB-Meister“ begnügen. Obwohl der teils hohe Aufwand sich nicht verringert. Das Gleiche gilt für die Meisterschaften der Verbände, im Breitensport, im Jugendsport. Hier benötigt man oft zwar keine Lizenz, dafür allerdings die Verbandsmitgliedschaft, um mitspielen, mitkämpfen zu können. Eine relativ geringe „Eintrittsgebühr“, um Spaß zu haben, Hilfe beanspruchen zu können, für Erfolg in seinem Hobby sogar Preise einheimsen zu können. Ohne DMV-Mitgliedschaft tut sich allerdings gar nichts. LG Niedersachsen: In Anwesenheit des VR-Vorsitzenden Jürgen Müllem wurde am 22.11. in Helvesik Oskar Föge (45) aus Wingst einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Als Schriftführerin der LG wurde Jennifer Uden vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig gewählt. Die 29-Jährige ist Tourensportreferentin des Verbandes und wohnt in Emden. Ebenfalls einstimmig wurde Bernd Hunger (42) aus Cadenberge zum Schatzmeister gewählt. Eckhard und Hans-Jürgen Koslowski wurden als Revisoren gewählt. Die nächste JHV der LG findet am 20.11.2016 beim MSC Land Hadeln statt. Grundregel. In Anerkennung der Satzung des DMV werden die Mitglieder eines Vereins gleichzeitig freiwillig auch Mitglieder des DMV nach den dort geltenden Bedingungen. Dies gilt nicht nur für die Vorstandsmitglieder, die aktiven Fahrer und sämtliche bei den Veranstaltungen eingesetzten Helferinnen und Helfer. Den Vereinsmitgliedern sind die Vorteile der DMVMitgliedschaft bekannt bzw. den neuen Vereinsmitgliedern bei Neuaufnahme näher zu bringen. Einen wichtigen Teil der Verbandsleistungen stellt der Sportversicherungsvertrag des DMV mit HDI dar, dessen Leistungen ausschließlich den Vereinsmitgliedern zu Gute kommen ... das weiß jeder. Das weiß jeder, der sich mit der Verbandssatzung und mit den DMV-Ordnungen befasst. Manchmal reicht auch der gesunde Menschenverstand. DMV-GTC. Über die Anmeldung höchst attraktiver Fahrzeuge für die Serie freut sich GTC-Organisator Ralph Monschauer, der selbst - aber mit Hilfe der DMV-Clubs - als Veranstalter eines Rennens in Zolder auftreten wird. „Die Termine in Hockenheim sollten wir auch bald unter Dach und Fach haben“, so Monschauer.

DMV Inside


34

Neue Kommunikationskanäle

Digitale Offensive Mit ihren neuen, digitalen Kommunikationskanälen ist die MSJ jetzt noch dichter dran, noch leichter zu erreichen. Kurz vor dem Start der Jugend-Motorsportsaison 2016 hat die Motorsportjugend weitere Kommunikationswege für alle Motorsport interessierten Jugendlichen und junge Erwachsene geöffnet. Um die Sportler noch schneller informieren und auf Fragen antworten zu können, wurden neue Kanäle der Kommunikation eingerichtet, erklärte der MSJ-Ausschuss. Whats App zum Ersten! Ab sofort ist die MSJ per Whats App erreichbar. Unter der MSJ-Rufnummer +49 157 810 11 820 kann jede(r), die/der einen Hinweis oder eine Frage hat, sich direkt und sofort an die MSJ wenden. Aber damit nicht genug: Außerdem wurde mit der Einrichtung der neuen Broadcastlisten begonnen. Folgende Kanäle wurden bereits eingerichtet: • Kart (alle Disziplinen) • Trial • Bahnsport • Motorradrundstrecke • Allgemeine Infos DMV und MSJ Weitere Broadcastlisten sind in Planung. Interessierte können eine Whats App an

entfallen, einfach auf das Whats-AppSymbol klicken und an den Freund oder direkt an eine Gruppe senden.

Mit diesen neuen Kommunikationsmöglichkeiten setzen die Verantwortlichen des DMV und der MSJ noch mehr auf die direkte Kommunikation mit allen Interessierten und bauen somit den bekannten famiMSJ +49 157 810 11 820liären Ruf mit möglichst viel persönlichem die oben genannte Rufnummer mit Ihrem Namen und dem Interesse (BroadcastKontakt des DMV weiter aus. Kaum ein ankanal) senden und werden somit in die derer Verband oder eine andere Organisajeweiligen Listen aufgenommen und über tion in der deutschen Sportlandschaft hat Ergebnisse und Neuigkeiten sofort infordie Kommunikation mit den jugendlichen miert. Damit dieser Service funktioniert, Mitgliedern so priorisiert wie der Deutsche muss nur die Telefonnummer in den eiMotorsport Verband, der damit seine Fühgenen Kontakten hinzufügt werden. Bei rungsposition noch weiter ausbaut. Fragen einfach melden.

+49 157 810 11 820

Der MSJ Live Chat auf der Homepage Es geht noch weiter! Auf der Homepage der MSJ (msj-motorsport.de) kann man auch ab sofort mit einem Live Chat direkt mit der MSJ in Verbindung treten. Einfach auf die MSJ-Homepage gehen und unten das Chatfenster öffnen. Im Moment steht der Live Chat Service am Wochenende und zu den normalen Geschäftszeiten der DMV-Geschäftsstelle zur Verfügung. Weitere Zeiten sind derzeit in Planung. Also immer mal reinsehen. Whats App zum Zweiten! Eine weitere Neuerung wurde auf der MSJ Homepage eingerichtet. Wer jetzt die MSJ Homepage mit seinem Mobilen Device öffnet (Handy oder Tablet) hat die Möglichkeit alle Beiträge direkt per Whats App mit seinen Freunden zu teilen. Abtippen oder sonstige Umwege

Jugendmotorsport geht auch ohne – aber um ein Vielfaches leichter und professioneller mit der Motorsportjugend im Deutschen Motorsport Verband, deren angeschlossenen Ortsclubs und Landesgruppen. RALF FRACHE www.MSJ-motorsport.de

MSJ-Sportabzeichen

Schon beim Saisonstart daran denken Seit vielen Jahren verleiht die Motorsportjugend im DMV e.V. als Auszeichnung im sportlichen Bereich das MSJ-Sportabzeichen. Das in den Stufen Bronze, Silber, Gold und Groß-Gold erreichbare Sportabzeichen wird nach der Summe der eingefahrenen Platzierungen vergeben. Für die Berechnung werden die maximal 15 besten Ergebnisse herangezogen. Dem auf der Homepage oder auf der Geschäftsstelle bereitgestellten Antrag müssen nach Saisonende lediglich die Erfolgsnachwei-

se beigelegt werden und schon steht der Verleihung nichts mehr im Wege. Und wer es mit über 1000 Punkten zum Sportabzeichen in Groß-Gold schafft, der bekommt das Sportabzeichen sogar im Rahmen der DMV/MSJ-Meisterehrung überreicht. Also Punkte sammeln und einreichen! Nur so wird man zum Träger des MSJSportabzeichens. Ein Sportabzeichen für motorsportliche Schüler- oder Jugendleistungen – das gibt’s natürlich nur beim DMV und das schon weit über 30 Jahre.

MSJ - MotorSport Jugend

Die MSJ-Sportabzeichen in Bronze, Silber, Gold und Groß-Gold


MSJ - DMV INSIDE 01/2016

35

Das Team MSJ im DMV – YOUng Rider Foundation- by LogRaT besteht aus sechs Fahrerinnen und Fahrern ( drei Frauen, drei Männer ) und einem zehnköpfigen starken Team. Schon letztes Jahr konnte sich das Team in Oschersleben beim 5. Lauf zum DLC beweisen und hat die Premiere mit Bravour bestanden und damit die Weichen für die Saison 2016 gestellt. Da die Fahrerinnen und Fahrer noch sehr jung sind, ist es das Ziel, sicher und kontrolliert das Einsatzmotorrad (eine Yamaha R6) ins Ziel zu fahren. So lernen Sie Verantwortung zu tragen und zusammenzuhalten.

Deutscher Langstrecken Cup (DLC)

Team MSJ im DLC-Endurance DieYOUng Rider Foundation by LogRaT freut sich, bekannt geben zu dürfen, dass sie dank der Unterstützung des Team MSJ im DMV und seiner zahlreichen Sponsoren und Partner 2016 den Deutschen Langstrecken Cup (DLC)

bestreiten wird. Der DLC wird in sechs Langstrecken-Rennen in drei Ländern (Deutschland, Niederlande und Tschechien) ausgetragen und ist eine Herausforderung für Mensch und Maschine.

„Wir Fahrer sind sehr dankbar für die Möglichkeit, im DLC starten zu können und Erfahrungen zu sammeln. Wir sind uns der Verantwortung bewusst und freuen uns auf viele spannende Rennen und darauf, anderen jungen Leuten hoffentlich ein Vorbild zu sein zu können“, sagten die Teamfahrer. Gerne sind Zuschauer in der Teambox mit der Startnummer 909 willkommen. www.dlc-endurance.de

Team Kart Cup (TKC)

Neue Indoor Kart Meisterschaft Die TKC (Team Kart Cup) wurde 2015 ins Leben gerufen und fährt ab 2016 unter dem Dachverband DMV. Es handelt sich hierbei um Team-Langstreckenrennen, welche überwiegend in Süddeutschland (Baden Württemberg, Rheinland Pfalz, Bayern und Hessen) ausgetragen werden. 2016 werden erstmals zehn Meisterschaftsläufe auf zehn verschiedenen Kartbahnen ausgetragen, wobei es sich hierbei um 8 x 7-Stunden-Rennen und 2 x 9-Stunden-Rennen handelt. Ein Team besteht aus max. 8 Fahrer/innen pro Saison, der Fahrer/innen-Gewichtsausgleich liegt bei 85 kg und die Karts werden pro Rennen zwischen 8 und 11

mal untereinander durchgetauscht. Für die komplette Saison können sich max. 14 Teams einschreiben und je nach Streckengröße bis zu 6 Gastteams. Alle weiteren Daten, Fakten, Bilder, Infos, Ergebnisse, Termine, Teams, Strecken usw. findet man unter www.tkc-sued.de An dieser Stelle noch einmal Glückwunsch an die Gesamtsieger der TKC 2015, die bis zum Schluss eine packende und immer faire Saison gezeigt haben.

Foto: BERIT ERLBACHER

1. Platz Kunstwerk-Eusteracing by WnG 2. Platz Kart & fun Neckartenzlingen 3. Platz Kart 2000 Racing Eislefing

Termine Team Kart Cup 2016 05.03. Rottweil/Neckar 09.04. Bad Rappenau 28.05. Landau/Pfalz 25.06. Mannheim 23.07. Eiselfing 13.08. Ingolstadt 24.09. Kaufbeuren 22.10. Sulz/Neckar 26.11. Limburg

MSJ - MotorSport Jugend


36

DMV - DMV INSIDE 01/2016 Satzungsneufassung - Vorlage zur DMV-HV Fulda 2016 (Version v. 4.2.2016) Präambel Der Deutsche Motorsport Verband e.V. (DMV) ist Nachfolger des 1923 gegründeten Deutschen Motorradfahrer Verbandes e.V. und der 1947 gegründeten Arbeitsgemeinschaft des Deutschen Motorsports e.V. (ADM). Er setzt im Sinne dieser Organisationen deren Tradition zur Förderung, zum Erhalt und zum Aufbau des Motorsports und des Kraftfahrwesens fort. § 1 Name, Sitz und Rechtsform (1) D  er Verein führt den Namen „Deutscher Motorsport Verband e.V.“ (DMV). (2) D  er Verein hat seinen Sitz in Frankfurt am Main und ist in das Vereinsregister Frankfurt am Main eingetragen. § 2 Zweck des Vereins (nachfolgend Verband bzw. DMV genannt) (1) D  er DMV verfolgt die folgenden Zwecke: a) Förderung des Motorsports in allen Formen b) Förderung des Natur- und Umweltschutzes durch Unterstützung der technischen Entwicklungen des Kraftfahrwesens c) F  örderung der Verkehrsdisziplin und Verbesserung der Verkehrsverhältnisse, insbesondere durch Schulungen der Mitglieder und Zusammenarbeit mit öffentlichen Organen der Gesetzgebung, Behörden und sonstigen Organisationen sowie deren Beratung d) F  örderung der Jugend durch Verkehrserziehung und durch Angebote motorsportlicher Betätigung e) Beratung der Mitglieder in allen Fragen des Kraftfahrwesens f) Förderung der Völkerverständigung und der Heimatpflege durch Veranstaltung von Wettbewerben auf nationaler und internationaler Ebene (2) D  er DMV verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. (3) D  ie Mittel des DMV dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des DMV und keine Anteile am Überschuss. (4) E  s darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des DMV fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. (5) P  arteipolitische oder religiöse Betätigung ist innerhalb des DMV nicht erlaubt. (6) Im Rahmen seiner Aufgaben kann sich der DMV mit anderen gleichartigen Organisationen oder einem nationalen MotorsportDachverband zusammenschließen, wenn seine Selbstständigkeit gewahrt bleibt. § 3 Mitgliedschaft (1) M  itglied des DMV können natürliche Personen und juristische Personen sowie Personengesellschaften werden. (2) D  er Erwerb der Mitgliedschaft erfordert den schriftlichen Antrag an die Hauptgeschäftsstelle des DMV. Der Aufnahmeantrag eines Minderjährigen muss von dessen gesetzlichem Vertreter unterschrieben sein. Die Mitgliedschaft wird durch die Annahme des Aufnahmeantrages begründet. Im Falle der Ablehnung des Aufnahmeantrages kann der Antragsteller das Präsidium des DMV anrufen, das endgültig über die Aufnahme entscheidet. Ein Anspruch auf Mitgliedschaft besteht nicht. (3) D  ie Mitgliedschaft ist unteilbar. Es können nicht mehrere Personen gemeinsam eine Mitgliedschaft erwerben. (4) D  ie Aufnahme in Organe des Verbandes setzt die Mitgliedschaft voraus.

§ 4 Ehrenmitgliedschaft (vorher §5) (1) Personen, die sich besondere Verdienste um den DMV oder den Sport im Allgemeinen erworben haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Präsidiums. Näheres kann in einer Ehrungsordnung geregelt werden. Ehrenmitglieder haben ein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. (2) Die Ehrenmitgliedschaft kann auch an Nichtmitglieder verliehen werden, die sich um das Kraftfahrwesen, den Verein oder den Motorsport besonders verdient gemacht haben. Darüber hinaus können Mitglieder, die im Motorsport besondere Leistungen erbracht haben, zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. (3) Mitglieder satzungsgemäßer Organe können auch nach ihrem Ausscheiden zu beratenden Ehrenmitgliedern des betreffenden Organs ohne Stimmrecht ernannt werden. Die Ernennung erfolgt durch das Präsidium. § 5 Ende der Mitgliedschaft (vorher in § 3) (1) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Erlöschen der Rechtspersönlichkeit, Tod oder Ausschluss aus dem DMV. (2) Der Austritt kann nur durch schriftliche Erklärung und nur zum Ende eines Kalenderjahres mit einer Frist von drei Monaten zum Jahresende erfolgen. Der Austritt ist frühestens nach Zahlung von mindestens zwei vollen Jahresbeträgen möglich. (3) Ein Mitglied kann aus dem Verband ausgeschlossen werden, wenn a) es sich eines grob unsportlichen Verhaltens schuldig gemacht hat, b) es den Verein geschädigt oder sonst gegen seine Interesse schwerwiegend verstoßen hat, c) es mit der Beitragszahlung mit mehr als einem Jahr im Rückstand ist, d) in der Person des Mitglieds ein sonstiger wichtiger Grund vorliegt. (4) Der Ausschluss aus dem Verband erfolgt durch Beschluss des Präsidiums. Vor Beschlussfassung über die Ausschließung ist dem auszuschließenden Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Der Ausschließungsbeschluss ist schriftlich zu fassen, zu begründen und dem Mitglied zuzusenden. Gegen die Ausschließung kann das auszuschließende Mitglied die nächste anstehende Mitgliederversammlung anrufen, die über den endgültigen Ausschluss entscheidet. Bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung ruhen in diesem Fall die Mitgliedschaftsrechte des auszuschließenden Mitglieds. (5) Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des DMV keinen Anspruch auf das Verbandsvermögen. § 6 Rechte der Mitglieder (vorher § 4) (1) Jedes Mitglied hat das Recht, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen (2) Jedes volljährige Mitglied hat gemäß § 13 dieser Satzung ein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. (3) Alle volljährigen Mitglieder können nach Maßgabe der Satzung für jedes Amt innerhalb des DMV gewählt werden. (4) Alle Mitglieder können an allen Veranstaltungen des DMV teilnehmen sofern die Ausschreibungsbestimmungen eingehalten worden sind und sie können vom Verband Auskunft, Rat und Unterstützung in allen Fragen des Kraftfahrwesens und des Motorsports verlangen. (5) Die Mitglieder haben das Recht, das offizielle Emblem des Verbandes zu tragen.

Deutscher Motorsport Verand

§ 7 Pflichten der Mitglieder (vorher § 4) (1) Alle Mitglieder haben den DMV zur Erreichung seiner Ziele zu unterstützen. Die Unterstützung sollte sich dabei nicht auf die Zahlung der Mitgliedsbeiträge beschränken, sondern bestenfalls durch aktive Teilnahme am Vereins- und Verbandsleben erbracht werden. (2) Alle Mitglieder haben sich vorbildlich im Straßenverkehr und im Sport zu verhalten. (3) Die am Motorsport teilnehmenden Mitglieder sowie die Veranstalter, Ehrenamtsträger und Organmitglieder des DMV haben die Sportgesetze, insbesondere das internationale Sportgesetz der FIA (ISG), der FIM, der FIM-Europe, des DOSB sowie des DMSB und die aus diesen Bestimmungen beruhenden Beschlüsse und Entscheidungen zu befolgen. Darüber hinaus haben die Mitglieder die Regelungen dieser Satzung und der Verbandsordnungen zu beachten. Schuldhafte Verstöße gegen die Bestimmungen dieser Regelungen werden durch das Präsidium des DMV verfolgt. Das Präsidium kann die Ausübung der Sportgerichtsbarkeit auf Dritte übertragen. (4) Die Mitglieder sind dazu verpflichtet, die Mitgliedsbeiträge fristgerecht zu zahlen. § 8 Maßregeln und Sanktionen (vorher in § 4) (1) Gegen Mitglieder, die gegen die Mitgliederpflichten, gegen Bestimmungen dieser Satzung oder die Sportgesetze verstoßen haben, können nach vorheriger Anhörung folgende Maßregelungen und Sanktionen verhängt werden: a) Verwarnungen b) Verweise c) Sperren für Sport-, Spiel- und Wettkampfbetrieb d) Platz- und Hausverbote e) Suspendierung von Vereins-, Ortsclubs- oder Verbandsämtern (2) Die Anordnung der unter (1) genannten Maßregelungen und Sanktionen erfolgt durch das Präsidium. (3) Entsteht dem Verband durch das Verhalten eines Mitgliedes ein Schaden, so bleibt die Verpflichtung zum Ersatz des entstandenen Schadens von der Verhängung einer Maßregelung oder Sanktion unberührt. (4) Der Betroffene kann innerhalb von vier Wochen nach Anordnung der Maßregelung oder Sanktion schriftlich beim Ehrenrat Beschwerde einlegen. der innerhalb einer Frist von vier Wochen entscheidet. § 9 Unterorganisationen des DMV (vorher § 6) Der Verband hat Unterorganisationen nach folgender, nicht unbedingt abschließender Auflistung: (1) Landesgruppen a) Landesgruppen werden von dem Präsidium in der Regel nach Bundesländergrenzen benannt. Diese bilden sich sodann selbständig und haben eigenständige Rechtspersönlichkeit. b) die Landesgruppen erhalten Anteile an den Mitgliedsbeiträgen. Näheres legt eine Finanzordnung fest. c) die Zuordnung der Mitglieder und Ortsclubs des DMV zu einer Landesgruppe erfolgt automatisch entsprechend dem Wohnsitz des Mitglieds bzw. dem Sitz des Ortsclubs. Ausnahmen können die Landesgruppen nach Absprache untereinander und mit Zustimmung des Präsidiums zulassen. d) Die Landesgruppen sind verpflichtet, das Präsidium zu allen Mitgliederversammlungen rechtzeitig einzuladen. Dem Vizepräsidenten des DMV für Finanzen und Verwaltung ist

nach jeder Versammlung der Landesgruppen ein aktueller Finanzbericht und ein aktueller Finanzplan vorzulegen. e) Für die vertraglichen und gewerblichen Verpflichtungen von Landesgruppen sind ausschließlich diese selbst verantwortlich. Das Präsidium hat das Recht, vor allem zum Zwecke der Beratung, sämtliche Unterlagen der Landesgruppen einzusehen. f) Zur Koordination der Arbeit der Landesgruppen können durch Präsidium und Verwaltungsrat regionale Organisationseinheiten ohne eigene Rechtspersönlichkeit gebildet werden, deren Interessenvertreter nach Bestätigung durch die Hauptversammlung an den Sitzungen des Präsidiums teilnehmen können. (2) Örtliche DMV-Clubs a) Innerhalb der Landesgruppen können sich Mitglieder des DMV zu örtlichen DMV-Clubs zusammenschließen. Diese bilden sich sodann selbständig und haben eigenständige Rechtspersönlichkeit. b) Der Antrag auf Aufnahme in den Verband (DMV) und Anerkennung als DMV-Club ist unter Beachtung der Aufnahmebedingungen an die Hauptgeschäftsstelle zu richten. Die Mitgliedschaft wird durch die Annahme des Aufnahmeantrages begründet. Im Falle der Ablehnung des Aufnahmeantrages kann der Club das Präsidium des DMV anrufen, das endgültig über die Aufnahme entscheidet. Ein Anspruch auf Mitgliedschaft besteht nicht. Jeder Club ist verpflichtet, seinen Namen mit dem Zusatz „im DMV“ zu versehen und das offizielle Verbandsemblem in allen Schriftstücken und Veröffentlichungen zu verwenden. c) Der DMV und seine Landesgruppen unterstützen die örtlichen Clubs durch regelmäßige Informationen, die sich insbesondere an Vorstandsmitglieder, die aktiven Fahrer und sämtliche bei den Veranstaltungen eingesetzten Helferinnen und Helfer richten. Den Vereinsmitgliedern sind die Vorteile der DMV-Mitgliedschaft bzw. bei Neuaufnahme näher zu bringen. Einen wichtigen Teil der Verbandsleistungen stellt der Sportversicherungsvertrag des DMV dar, dessen Leistungen ausschließlich den Verbandsmitgliedern zugute kommen. d) Der Austritt kann nur nach Hauptversammlungsbeschluß des Vereins und durch schriftliche Erklärung des Vorstands mit einer Frist von sechs Monaten zum Jahresende erfolgen. Der Verein hat bei seinem Ausscheiden oder bei Auflösung des DMV keinen Anspruch auf das Verbandsvermögen. (3) Motorsportjugend (MSJ) a) Der Verband (DMV) bildet eine überörtliche und überregionale Motorsportjugend, die aus Jugendgruppen seiner Unterorganisationen gebildet werden. b) Die Motorsportjugend hat keine eigene Rechtspersönlichkeit. c) Die Motorsportjugend bezweckt die Förderung der gemeinsamen sportlichen und überfachlichen Aufgaben der Jugenderziehung und Jugendpflege. d) Die Motorsportjugend gibt sich im Rahmen der Satzung des DMV eine eigene Jugendordnung. Diese bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung des DMV. e) Die Motorsportjugend führt und verwaltet sich im Rahmen

der Satzung des DMV selbstständig. Sie entscheidet auch über die Verwaltung der ihr zufließenden Mittel in eigener Zuständigkeit. Anspruch auf Zuwendung von Mitteln hat die Motorsportjugend nicht. Über die Zuwendung wird im Rahmen der Aufstellung des Haushaltsplans des Verbandes entschieden. f) Die Motorsportjugend vertritt ihre Interessen und die des DMV gegenüber den Jugendorganisationen anderer Verbände. (4) Sportausschüsse a) Sportausschüsse können zur Unterstützung der Arbeit der Vizepräsidenten für Automobilbzw. Motorradsport Disziplinoder Projekt-bezogen gebildet werden. b) Je nach Aufgabenstellung nehmen an den Sitzungen eines Ausschusses bzw. der Ausschüsse die Sport-Referenten, die Vertreter der Motorsportjugend, des Tourensports, sowie Mitglieder der DMSB- oder internationaler Gremien teil, ebenso aktive Sportler und Veranstalter. c) Die Aufgaben der Sportausschüsse sind im Wesentlichen aa) Erfahrungsaustausch der Teilnehjmer untereinander, insbesondere ihre Arbeit im DMSB betreffend bb) Koordination der Sport fachlichen Zusammenarbeit mit anderen Landessportbünden und Landesmotorsportfachverbänden cc) weitere Aufgaben, die durch diese Satzung oder zwingend durch Gesetz vorgesehen sind d) Beschlüsse der Sportausschüsse bedürfen der Zustimmung des Präsidiums. e) Je nach Zusammensetzung und Beauftragung wählen die Ausschüsse einen Vorsitzenden aus ihrer Mitte der dem Sportpräsidenten berichtet. § 10 Organe Die Organe des DMV sind (1) die Mitgliederversammlung als oberstes Organ, (2) das Präsidium, (3) der Verwaltungsrat, (4) der Ehrenrat. § 11 Einberufung, Tagesordnung und Protokoll der Mitgliederversammlung (vorher § 8) (1) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet in der Regel jährlich innerhalb der ersten vier Monate nach Ende des Geschäftsjahres statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn das Präsidium dies beschließt oder wenn mindestens 1/10 (ein Zehntel) der stimmberechtigten Mitglieder des DMV dies schriftlich unter Angabe der Gründe beantragen. (2) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch das Präsidium. Die Einberufung muss mindestens 4 (vier) Wochen vor dem Tag der Versammlung unter Angabe der Tagesordnung in Textoder Schriftform, insbesondere durch Veröffentlichung in der Mitgliederzeitschrift des Verbandes erfolgen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung der Einberufung bzw. die Veröffentlichung folgenden Tag. Ein Einberufungsschreiben sowie eine Einberufungsmitteilung gelten dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein bekannt gegebene Adresse bzw. E-Mail-Adresse gerichtet ist. (3) Die Tagesordnung wird durch das Präsidium festgesetzt. Jedes Mitglied hat das Recht, bis 2 (zwei) Wochen vor dem Tag der Mitgliederversammlung Ergänzungen der Tagesordnung um weitere Angelegenheiten, nicht jedoch Satzungsund Vereinszweckänderungen sowie Auflösung des Verbandes, schriftlich zu beantragen. Dem Schriftformerfordernis genügt


DMV - DMV INSIDE 01/2016 nicht die Einreichung per E-Mail. Nicht fristgerecht eingereichte Anträge kann das Präsidium der Mitgliederversammlung ebenfalls zur Kenntnis bringen. Über diesen nicht fristgerecht eingereichten Antrag wird sodann von der Mitgliederversammlung abgestimmt, wenn die Mehrheit der Stimmen in der Mitgliederversammlung dies beschließt. Dies gilt jedoch nicht für Anträge auf Änderung der Satzung oder Auflösung des DMV. (4) Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung enthält regelmäßig mindestens folgende Tagesordnungspunkte: a) Feststellung der Anwesenden und Stimmberechtigten b) Bericht des Präsidiums über das abgelaufene Geschäftsjahr c) G  enehmigung des Rechenschaftsberichts des vergangenen Geschäftsjahres d) Bericht der Revisoren e) E  ntlastung des Präsidiums, ggf. Neuwahl f) Genehmigung des Haushaltsplans für das kommende Geschäftsjahr g) Anträge h) Verschiedenes (5) D  ie Mitgliederversammlung wird durch einen Versammlungsleiter, der vom Präsidium bestimmt wird, durchgeführt. Der Versammlungsleiter bestimmt auch die Abstimmungsart, soweit es sich nicht um Wahlen handelt; diese sind schriftlich und geheim durchzuführen, soweit nicht die Mitgliederversammlung selbst eine andere Art der Abstimmung beschließt. (6) Ü  ber jede Mitgliederversammlung ist Protokoll zu führen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. § 12 Zuständigkeit der Mitgliederversammlung (vorher in § 8) (1) A  usschließlich zuständig ist die Mitgliederversammlung hinsichtlich folgender Gegenstände: a) Entlastung und Neuwahl des Präsidiums b) Wahl der Revisoren c) Festsetzung des Jahresbeitrages und der Sonderbeiträge d) Genehmigung des Rechenschaftsberichtes des vergangenen Geschäftsjahres e) Genehmigung des Haushaltsplanes für das kommende bzw. bevorstehende Geschäftsjahr f) Entscheidung über Satzungsänderungen, die nicht nur die Fassung betreffen, und Änderungen des Vereinszwecks g) Entscheidung darüber, ob sich der DMV mit anderen gleichartigen Organisationen oder einem nationalen Motorsport-Dachverband verbinden soll h) E  ntscheidung über die Auflösung des DMV i) weitere Aufgaben, die durch diese Satzung oder zwingend durch Gesetz vorgesehen sind (2) K  einer Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung bedürfen Änderung oder Ergänzung der Satzung, die von der zuständigen Registerbehörde oder vom Finanzamt vorgeschrieben werden. Diese werden nach § 16 Abs. 4 dieser Satzung vom Präsidium umgesetzt. (3) D  ie Mitgliederversammlung kann zur Behandlung besonderer Fragen Kommissionen oder Ausschüsse einsetzen. § 13 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung (vorher in § 8) (1) D  ie Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. (2) D  ie Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse grundsätzlich mit einfacher Mehrheit, soweit diese Satzung oder zwingende gesetzliche Vorschriften keine anderen Mehrheiten vorsehen. (3) B  ei Abstimmungen über Satzungsänderungen, die nicht nur

die Fassung betreffen, über Vereinszweckänderungen und über die Auflösung des Verbands ist eine Mehrheit von 2/3 (zwei Drittel) erforderlich. § 12 Abs. 2 dieser Satzung bleibt unberührt. (4) J edes volljährige Mitglied hat ein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. a) Das Stimmrecht von Ortsclubmitgliedern wir grundsätzlich durch ein bevollmächtigtes Mitglied des Ortsclubs wahrgenommen b) Das Stimmrecht von Einzelmitgliedern wird grundsätzlich durch ein bevollmächtigtes Mitglied der betreffenden Landesgruppe (LG) wahrgenommen. c) An der Mitgliederversammlung anwesende Mitglieder können ihr Stimmrecht auch selbst ausüben. d) Stimmrechtsübertragungen sind möglich, wenn dies der Geschäftsstelle eine Woche vor der Hauptversammlung schriftlich mitgeteilt worden ist. Ein anwesendes DMV-Mitglied darf das Stimmrecht eines anderen DMV-Mitglieds, eines Ortsclubs oder einer Landesgruppe mit deren schriftlicher Bevollmächtigung wahrnehmen. Die Zahl der Stimmkarten pro anwesendem Mitglied ist jedoch auf 2 (zwei) begrenzt. §1  4 Zusammensetzung des Präsidiums (1) D  as Präsidium besteht aus dem geschäftsführenden Präsidium im Sinne eines Vorstandes gemäß § 26 Abs. 1 BGB und aus dem erweiterten Präsidium. (2) D  as geschäftsführende Präsidium, respektive der Vorstand, setzt sich zusammen aus Gruppe A: Präsident, Vizepräsident für Finanzen und Verwaltung, Vizepräsident Motorradsport Gruppe B: Vizepräsident (stellvertretender Präsident) und Vizepräsident Automobilsport (3) D  as erweiterte Präsidium setzt sich zusammen aus dem geschäftsführenden Präsidium sowie dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats den Vertretern der Regionen gem. § 9.1.f. einem Vertreter der Motorsportjugend, einem Mitglied des DMV, das gleichzeitig dem DMSB-Präsidium angehört. einem Mitglied des DMV für Sonderaufgaben § 15 Wahl des Präsidiums (1) D  ie Präsidiumsmitglieder zu § 14.2. werden von der Mitgliederversammlung in zwei Gruppen auf die Dauer von 2 (zwei) Jahren, gerechnet vom Tage der Wahl an, gewählt. Sie bleiben bis zur Wahl eines neuen Präsidiumsmitgliedes im Amt. Die Gruppe A wird in ungeraden, B in geraden Jahren gewählt. Die Präsidiumsmitglieder zu §14.3. werden von der Mitgliederversammlung jährlich als Präsidiumsmitglieder bestätigt, sofern sie von den betreffenden Gremien oder vom Präsidium und Verwaltungsrat gemeinsam vorgeschlagen worden sind. (2) Kann nicht jede Position des erweiterten Präsidiums besetzt werden, wird das Präsidium wirksam ohne diese Positionen, mit verringerter Besetzung, gebildet. (3) Scheiden maximal 2 (zwei) Mitglieder des geschäftsführenden Präsidiums während der Amtsperiode aus, so kann das Präsidium durch einstimmigen Beschluss ein Ersatzmitglied für den/die Ausscheidenden für die restliche Amtsdauer benennen. Es hat die übrigen Organe hierüber zeitnah zu unterrichten. (4) In anderen als in Absatz 3 genannten Fällen wählt die Mitgliederversammlung in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Ersatzmitglieder für die

Ausscheidenden. In diesen Fällen hat das verbleibende Präsidium eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Bis zur Neuwahl bleibt das Präsidium zur Aufrechterhaltung des täglichen Geschäfts handlungsbevollmächtigt. § 16 Aufgaben des Präsidiums (vorher § 9) (1) Das Präsidium ist allgemein für alle Angelegenheiten des Verbandes zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung oder zwingende gesetzliche Vorschriften einem anderen Verbandsorgan zugewiesen sind. Das Präsidium ist zur genauen und sorgfältigen Geschäftsführung verpflichtet und berechtigt, im Rahmen des Haushaltsplans die erforderlichen Aufwendungen zu tätigen. (2) Die Mitglieder des geschäftsführenden Präsidiums sind gesetzliche Vertreter des Verbandes gemäß § 26 BGB. Zwei Mitglieder des geschäftsführenden Präsidiums vertreten gemeinsam den Verein gerichtlich und außergerichtlich nach außen. (3) Das geschäftsführenden Präsidium hat zudem vor Allem folgende Aufgaben: a) Führung der Geschäfte der laufenden Verwaltung b) Erstellung eines Haushaltsplans für das kommende Geschäftsjahr c) Erstellung eines Rechenschaftsberichts über das vergangene Geschäftsjahr d) Kommunikation und Geschäftsverkehr mit Behörden und anderen Organisationen e) Einstellung hauptamtlicher Mitarbeiter, deren Beauftragung und Überwachung f) Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung g) Ausführung der Beschlüsse des Präsidiums (geschäftsführendes Präsidium und erweitertes Präsidium) h) Bestimmung des Versammlungsleiters der Mitgliederversammlung i) weitere Aufgaben, die durch diese Satzung oder zwingend durch Gesetz vorgesehen sind j) Änderung der Satzung, die lediglich die Fassung betreffen, entgegen §12 Abs. 1 f. k) Bestätigung der Beschlüsse der Ausschüsse l) Gründung von oder Beteiligung an Kapitalgesellschaften zur Abwicklung besonderer Geschäfte im Rahmen des Vereinszwecks, Bestellung oder Abberufung von Geschäftsführern. (4) Das Präsidium (geschäftsführendes Präsidium und erweitertes Präsidium) hat vor Allem folgende Aufgaben: a) Erstellung von Berichten über die laufenden Geschäfte und Finanzbericht b) Ausschluss von Mitgliedern c) Erstellung von Geschäftsordnungen und ähnlichem d) Bildung von Landesgruppen und Regionen e) weitere Aufgaben, die durch diese Satzung oder zwingend durch Gesetz vorgesehen sind. (5) Änderungen oder Ergänzungen der Satzung, die von der zuständigen Registerbehörde oder vom Finanzamt vorgeschrieben werden, werden vom Präsidium umgesetzt und bedürfen keiner vorherigen Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Sie sind den Vereinsmitgliedern aber spätestens mit der Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung bekanntzugeben. (6) Das Präsidium kann ebenso wie die Mitgliederversammlung zur Behandlung besonderer Fragen Kommissionen oder Ausschüsse einsetzen. § 17 Beschlussfassung des Präsidiums (vorher § 9) (1) Sitzungen des geschäftsführenden Präsidiums finden nach Bedarf statt. (2) Sitzungen des Präsidiums finden mindestens einmal jährlich anläßlich der Hauptversammlung statt.

(3) Alle Mitglieder des Präsidiums (geschäftsführendes Präsidium und erweitertes Präsidium) sind stimmberechtigt und haben jeweils eine Stimme. (4) Das Präsidium (geschäftsführendes Präsidium und erweitertes Präsidium) und das geschäftsführende Präsidium beschließen, sofern nicht zwingende gesetzliche Vorschriften dem entgegenstehen, grundsätzlich mit einfacher Mehrheit. (5) Das Präsidium (geschäftsführendes Präsidium und erweitertes Präsidium) und das geschäftsführende Präsidium sind bei Beschlüssen in einer Sitzung unabhängig von der Anzahl seiner anwesenden Mitglieder beschlussfähig, wenn mit einer Frist von zwei Woche zuvor zur Sitzung eingeladen wurde. Die Tagesordnung muss bei der Einladung zur Sitzung nicht mitgeteilt werden. (6) Weiteres zur Beschlussfassung kann in einer von dem Präsidium beschlossenen Geschäftsordnung geregelt werden. § 18 Befreiung und Geschäftsordnungsbefugnis des Präsidiums NEU (1) Die Mitglieder des Präsidiums sind von den Beschränkungen des § 181 BGB (Insichgeschäft) befreit. (2) Näheres kann das Präsidium in einer Geschäftsordnung regeln. § 19 Verwaltungsrat (vorher § 10) (1) Der Verwaltungsrat besteht aus den jeweiligen Vorsitzenden bzw. je einem Vertreter der Landesgruppen des DMV. (2) Der Verwaltungsrat wählt einen Vorsitzenden aus seiner Mitte mit einfacher Stimmmehrheit und regelt seine Angelegenheiten einschließlich der Stimmrechte seiner Mitglieder in einer eigenen Geschäftsordnung. (3) Der Verwaltungsrat unterstützt das Präsidium des Verbandes durch fachliche Beratung und durch die Erarbeitung von Vorlagen. Er kann dabei durch Kommissionen, Ausschüsse oder Fachreferenten des Vereins unterstützt werden. (4) Dem Verwaltungsrat obliegen folgende Aufgaben: a) Prüfung und Genehmigung des Haushaltsplans für das kommende bzw.bevorstehende Geschäftsjahr b) Prüfung der Rechenschaftsberichte des Präsidiums über das vergangene Geschäftsjahr c) Gestaltung des Erfahrungsaustausches der Landesgruppen und der Regionen untereinander d) Koordination der Zusammenarbeit mit Landessportbünden und Landesmotorsportfachverbänden e) weitere Aufgaben, die durch diese Satzung oder zwingend durch Gesetz vorgesehen sind (5) Der Verwaltungsrat soll seine Aufgabenerledigung durch Beschlussfassung bestätigen. (6) Weiteres kann in einer von dem Verwaltungsrat beschlossenen Geschäftsordnung geregelt werden § 20 Ehrenrat (NEU) Der Ehrenrat besteht aus mindestens 2 Ehren-Mitgliedern des DMV. Der Ehrenrat ist beratend tätig und beschließt über die ihm von der Hauptversammlung oder dem Präsidium oder durch diese Satzung übertragenen Fragen. § 21 Revisoren (1) Der Verband setzt zwei Revisoren ein. (2) Die Revisoren werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 1 Jahr gewählt, eine Wiederwahl ist 3mal möglich. (3) Zu den Aufgaben der Revisoren gehören a) die Prüfung der Verwaltung der Kasse des Verbandes (DMV) b) die Prüfung der ordnungsgemäßen Buchführung und des Jahresabschlusses des DMV c) weitere Aufgaben, die durch Beschluss des Präsidiums,

37

der Hauptversammlung, durch diese Satzung oder zwingend durch Gesetz vorgesehen sind. (4) Die Revisoren sind berechtigt, soweit rechtlich zulässig, Einsicht in sämtliche Akten und Unterlagen des DMV und seiner sonstigen Geschäftsbetriebe zu nehmen. Sie sind verpflichtet, das Präsidium, den Verwaltungsrat und die Mitgliederversammlung über wichtige Wahrnehmungen unverzüglich zu unterrichten. (5) Die Revisoren haben der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten und ggf. die Entlastung des Präsidiums zu beantragen. (6) Als Revisoren können keine Mitglieder der Organe mit Ausnahme der Mitgliederversammlungen des Verbandes oder der Landesgruppen eingesetzt werden. § 22 Geschäftsjahr, Haushaltsplan, Rechenschaftsbericht (1) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. (2) Das Präsidium stellt jedes Jahr einen Haushaltsplan für das bevorstehende Geschäftsjahr auf. Das Präsidium hat den Haushaltsplan dem Verwaltungsrat vorzulegen, der diesen zu prüfen und ggf. zu genehmigen hat. (3) Über das vergangene Geschäftsjahr hat das Präsidium der Mitgliederversammlung einen Rechenschaftsbericht mit Bilanz vorzulegen. Der Rechenschaftsbericht mit Bilanz ist auf Verlangen von mindestens 2/3 (zwei Drittel) der auf der Mitgliederversammlung persönlich anwesenden oder vertretenden Mitglieder von einem vereidigten Buchprüfer zu überprüfen und zu beglaubigen. § 23 Wahlen und Beschlussfassung (vorher § 15) (1) Soweit diese Satzung oder zwingende gesetzliche Vorschriften nichts anderes vorschreiben, gelten für Abstimmungen und Beschlussfassungen die Vorschriften dieses Paragraphen. (2) Wahlen erfolgen grundsätzlich durch offene Stimmenabgabe. Sie müssen jedoch geheim durchgeführt werden, wenn dies mit einer Mehrheit von 1/4 (ein Viertel) des beschlussfassenden Organs beschlossen wird. (3) Beschlüsse werden grundsätzlich mit einfacher Mehrheit gefasst. (4) Keine Stimmabgabe gilt als Stimmenthaltung. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt. (5) Beschlüsse sämtlicher Organe des DMV, mit Ausnahme der Mitgliederversammlung, können auch schriftlich, textlich (per E-Mail) und telefonisch gefasst werden und sind zu protokollieren. § 24 Aufwandsentschädigung und Übernahme von Ämtern (1) Alle Ämter im Verband sind Ehrenämter, jedoch werden die Auslagen gemäß der DMVReisekostenordnung erstattet. (2) Das Präsidium kann die Zahlung angemessener pauschalierter Aufwandsentschädigungen im Sinne des § 3 Nr. 26 a) EStG an Mitglieder der Organe des Verbandes durch Beschluss oder durch eine Geschäftsordnung zur Aufwandsentschädigung festlegen. § 25 Anfallberechtigung Bei Auflösung oder Aufhebung des DMV oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen an den Deutschen Olympischen Sportbund e.V. (DOSB), der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. § 26 Weiterführende Geschäftsordnungen Zur Durchführung der Satzung und zur besseren Regelung von Angelegenheiten des Verbandes und seiner Untergliederungen kann sich der Verband Geschäftsordnungen, eine Jugendordnung, eine Beitragsordnung, eine Verwaltungsund Finanzordnung, und weitere Ordnungen wie zB Veranstaltungsordnung geben, die durch das Präsidium in kraft gesetzt werden können.

Deutscher Motorsport Verand


38

Motorradsport - DMV INSIDE 01/2016 Startet Luca Bauer in Inzell gegen den Foto: Alfred Domes „Herrn Papa“?

Eisspeedway-Weltmeisterschaft in Inzell

Final Spike Countdown Die DMV Landesgruppe Südbayern mit Sitz in Inzell ist erneut Ausrichter des 5. und entscheidenden Finales zur Eisspeedway-Weltmeisterschaft 2016 in Inzell. Bevor die Eisspeedway Gladiatoren jedoch dieses Finale 5 in Inzell erreichen, werden sie allesamt tausende Kilometer per Flug oder Auto hinter sich gebracht haben, denn die ersten vier Finale sind am 06/07.02. in Krasnogorsk (Russland), am 20/21.02. in Almaty (Kasachstan), am 05/06.03. in Berlin (Deutschland) und am 12/13.03. in Assen (Niederlande).

Südbayern stattgegeben wird, gibt es die Vergabe der FMNR-Wildcard zu Gunsten von Luca Bauer und den ersten Auftritt und die erste Begegnung auf dem Eisoval zwischen Vater Günther und Sohn Lucas Bauer im Rahmen einer WM. Als Reservefahrer werden höchstwahrscheinlich Max Niedermaier und der Inzeller Franz Mayerbüchler nominiert werden.

Sechs Nationen sind bei den Finalläufen der Eisspeedway-WM 2016 am Start (siehe auch Seite 32). Unsere deutschen Teilnehmer sind Günther Bauer und Stefan Pletschacher und, wenn dem Antrag des Veranstalters DMV Landesgruppe

Jubiläum 2017. Als Rahmenprogramm für alle Zuschauer möchte der Veranstalter verschiedene Aktionen durchführen. Denn nach der Eisspeedway WM 2016 ist vor der WM 2017. Und 2017 besteht für die DMV Landesgruppe Südbayern ein be-

sonderer Anlass zu feiern, denn am 10. bis 12.03.2017 findet die Team-Weltmeisterschaft statt (vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIM), zugleich ist dies eine Jubiläumsveranstaltung, denn seit 1967 werden auf dem Eisoval in Inzell –also 50 Jahre lang – Eisspeedway-Weltmeisterschaften ausgetragen. Vor den jeweiligen Fahrervorstellungen am Samstag und Sonntag werden Trialfahrer mit Muskelkraft ihr Können beweisen, außerdem werden unter den Zuschauern einige Tickets für diese Jubiläumsveranstaltung 2017 verlost. Die Musikkapelle Inzell und die Eisläuferinnen von Inzell werden wieder in gewohnter Art und Weise die Fahrer auf dem Eis präsentieren. Stehplätze an der Tageskasse. An der Tageskasse, die Samstag und Sonntag ab 09.30 Uhr (Freitag ab 10.00 Uhr) geöffnet ist, gibt es noch Stehplatzkarten auf den Tribünen D 1- D 4, sowie auf C 2 – C 9. Im Kartenvorverkauf können noch Sitzplatzkarten auf der Tribüne A geordert werden. Für alle Zuschauer steht ab dem Badepark in Inzell, Schwimmbadstraße und am Busbahnhof in der Traunsteiner Straße ein Shuttle-Bus kostenlos zur Verfügung. Vor dem Eisstadion der Max Aicher Arena, besteht nur für Busse und VIP-Gäste eine Parkmöglichkeit. In Inzell sind sehr viele Parkplätze ausgewiesen, trotzdem werden die Zuschauer gebeten, rechtzeitig diese Parkplätze anzufahren, damit sie auch pünktlich mit dem Shuttle-Bus im Eisstadion sind. ROBERT WEISS www.dmv-lg-suedbayern.de Von links Aljoscha Peise, Erwin Hohenstein und Otto Schmöhl, die letztjährigen Sieger der Klasse 3

Motorrad-Biathlon

Saisonstart naht Der letzte Akt der Biathlon-Saison 2015 in Berlin-Brandenburg fand am 28.11.2015 im Landgasthaus Eiche statt. Hier wurden die Berlin-Brandenburgischen Meister noch einmal auf die Bühne gerufen und für ihre Leistungen im abgelaufenen Jahr geehrt. Stellvertretend für alle seien an dieser Stelle nochmals, wie bereits in der letzten INSIDE die Jüngsten (Klasse 3, bis 50 ccm, Fahrer von 6 bis 12 Jahre) genannt (siehe Foto).

Motorsport

Mit der Meisterehrung war allerdings nicht nur die Saison 2015 beendet, zugleich begannen die Vorbereitungen für den „nahenden“ Saisonstart. Die ersten Startnummern sind bereits reserviert und am 15.01.2016 traf man sich im südbrandenburgischen Duben zur diesjährigen Veranstaltertagung der Berlin-Brandenburgischen Vereine. Wichtigstes Ergebnis der Beratungen: Es wird 2016 wiederum zehn Meisterschaftsläufe an fünf

Wochenenden geben. Beginnen wird der MC Groß Glienicke auf seiner Motorsportanlage am 23./24.04.2016, Finale ist dann am 10./11.09.2016 in Reetz. Der MSC „Burg Eisenhardt“ hat die dortige Strecke nun fest als Pächter übernommen. Kleines Schmankerl: Die Kiesgrube ist wieder Bestandteil der Wettkampfstrecke. Die weiteren Läufe finden dann wie gehabt in Alteno, Diehlo und Hörlitz statt. Günther Specht 90. Günther Specht – manche werden ihn noch kennen – berichtete vor vielen Jahren an dieser Stelle über das Geschehen beim Motorrad-Biathlon. Günther ist am 16. Januar 90 Jahre alt geworden. Herzlichen Glückwunsch, lieber Günther, und vielen Dank. Text und Foto: STEFAN SCHMIDT www.motorrad-biathlon.de Alle Motorrad-Biathlon-Termine der Saison 2016 finden Sie in unserem Terminteil ab Seite 23.


Deutscher Motorsport Verband Landesgruppe Südbayern e.V.

Fr. 18.3. Sa. 19.3. So. 20.3. Training 13.30 Uhr

Rennen ab 16.15 Uhr

Rennen ab 13.15 Uhr

Ticket-Hotline: 0 86 21 - 64 59 44 www.dmv-lg-suedbayern.de

Design & Druck: Obergröbner Druck GmbH · Töging a. Inn · www.obergroebner-druck.de | Foto Fahrer: © ernst-wukits.de | Foto Arena: © Projektarbeitsgemeinschaft Behnisch/Pohl


40

Clubs - DMV INSIDE 01/2016

IMS Schlierbachtal 

Die IMS lebt Auch in diesem Jahr waren die Mitglieder der Interessengemeinschaft Motorsport Schlierbachtal wieder bereit, sich für den Verein zu engagieren. Dass die IMS lebt, zeigt sich alleine in der Tatsache, dass immer mehr Jugendliche bereit sind, ihre Freizeit zu opfern, um Verantwortung im Verein zu übernehmen. Veränderungen gab es darum bei den Neuwahlen der 1. Vorstandsgruppe im Rahmen der Hauptversammlung in Lindenfels/Winkel. Die neu gewählte 1. Vorstandsgruppe der IMS setzt sich wie folgt zusammen: Gilbert Rest wurde im Amt als 1. Vorsitzender bestätigt. Bernhard Keil stand nicht mehr als 1. Beisitzer zur Verfügung, für ihn rückte Edwin Pfeifer nach. Eike Rohleder übernahm den 2. Beisitz. Der neue und alte Sportleiter Oldtimer heißt Jürgen Machel und die Skiabteilung bleibt bei Lisa Rest. Schatzmeister wurde wieder Rolf Kuhn. Auch Sven Koob bleibt dem Verein als Vierradleiter erhalten. Horst Schmidt bleibt Stellvertreter der Bulldog- und Schlepperabteilung, Kassenprüfer sind Markus Bauer und Bernd Pfeifer. Als Schriftführer konnte Reinhard Schmidt für den kürzlich zurückgetretenen Oliver Hoeppner gewonnen werden und Paul Gehbauer übernahm die Jugendabteilung von Jens Steinmann. In seiner Ansprache gab der 1. Vorsitzende Gilbert Rest einen Rückblick auf das letzte Jahr und bedankte sich bei allen Helfern für die geleistete Arbeit. Ortsvorsteher Robert Gehrisch überbrachte Grüße des Ortsbeirates. Als Organisator der Nibelungenringrallye bedankte er sich außerdem auch bei allen 500 freiwilligen Helfern, ohne die eine Veranstaltung in dieser Größe nicht zu stemmen gewesen wäre. Mittlerweile hat die Nibelungenringrallye einen Platz unter den Top 5 aller Rallyes in Deutschland eingenommen. Auch Bürgermeister Michael Helbig dankte der IMS und bezeichnete sie als positiver Botschafter für Lindenfels und das Schlierbachtal. Bulldog-und Schlepperabteilung. Besonderes Highlight der Bulldog- und Schlepperfreunde waren im letzten Jahr die zweitägige Saisoneröffnungsfahrt nach Bad König und die Familienausfahrt mit anschließendem Grillen in Schlierbach. Auch die Teilnahme am 6. Internationalen Ofenfest in Belgien stand für die Schlepperfreunde der IMS auf dem Programm. Hierfür waren 15 Schlierbacher mit ihren Öfen nach Belgien gereist. Insgesamt waren 58 Mitglieder in verschiedenen Gruppen unterwegs und hatten viele Kilometer auf eigener Achse zurückgelegt. Im nächsten Jahr wird wieder das allseits beliebte Schleppertreffen stattfinden. Die Vorbereitungen hierfür laufen schon. Der Vorstand (von links) mit Reinhard Schmidt, Paul Gehbauer, Lisa Rest, Eike Rohleder, Jürgen Machel, Gilbert Rest, Svenja Schneider, Rolf Kuhn, Horst Schmidt, Uwe Dörsam, Sven Koob, Edwin Pfeifer und Björn Schneider.

Vierradabteilung. Auch in diesem Jahr stehen wieder etliche Aktivitäten der Vierradabteilung auf dem Programm. Die Saison startet mit dem Testtag in Walldorf auf der Kartbahn. Im Mai führt ein Ausflug zur Rallyecross-WM nach Belgien, wo ein schönes Wochenende mit Zelten und Lagerfeueratmosphäre geplant ist. Im September wird sich die Vierradabteilung wieder, innerhalb einer Veranstaltergemeinschaft, am zweitägigen Zotzenbacher Berg-Revival einbringen. Oldtimerabteilung. Bei der 24. Odenwald Classic im Juni 2015 waren insgesamt 90 Helfer im Einsatz. 99 Teilnehmer kamen aus Nah und Fern nach Schlierbach. Die Veranstaltung zählte wieder zum neu gegründeten Odenwald-Pokal. Ansonsten hatten die 20 aktiven Fahrer der Oldtimerabteilung an über 200 Oldtimertreffen und Oldtimerrallyes in ganz Deutschland teilgenommen. In 2016 steht für die Oldtimerabteilung u.a. die große Jubiläumsveranstaltung, die 25. IMS-Odenwald Classic am ersten Juniwochenende, auf dem Programm. Skiabteilung. Wunderschöne Tage verbrachte die Skiabteilung im Januar 2015 in Zell am See. In diesem Jahr ist ein Ausflug ins Stubaital geplant. Zweiradabteilung. Auch im letzten Jahr hat die zusammen mit dem MSV Hammelbach durchgeführte Trialveranstaltung zur Hessisch-Thüringischen Meisterschaft wieder in Hammelbach stattgefunden. Um auch den Jugendlichen der IMS eine neue Perspektive bieten zu können, wurde ein Antrag gestellt, in Schlierbach ein eigenes Trialgelände pachten zu können. Hierzu fand ein erstes Gespräch mit dem Trial-Beauftragten der IMS, Eike Rohleder, dem Bürgermeister der Stadt Lindenfels, Michael Helbig, den Vertretern der oberen Naturschutzbehörde, der oberen Forstbehörde und dem Kreisbauamt im Regierungspräsidium in Darmstadt statt. Geplant sind 2016 außerdem zwei deutsche Meisterschaftsläufe zusammen mit dem MSV Hammelbach. Zu den weiteren Aktivitäten der Zweiradabteilung In 2015 gehörten die von Hans-Dieter Seyfert geführte Wochentour mit dem Motorrad nach Lintsching im Lungau (Österreich) und die 23. Motorrad-Viertagestour in den Schwarzwald. In diesem Jahr ist eine Tour in die Schweiz geplant. Jugendabteilung. Angefangen hatte die Saison mit der Ausfahrt nach Bad König zusammen mit den Schleppern und Oldtimern. Sieben Mopeds nahmen an der Zweitagestour auf eigener Achse teil. Bei weiteren Ausfahrten ging es nach Roßdorf, Unter-Schönmattenwag, an den Neckar und nach Gernsheim zur Fähre, mit der der Rhein überquert wurde. Die silberne Ehrennadel der IMS für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Christian Gölz, Thorsten Hallermeier, Franz Schepula, Hans-Joachim Schöps und Marcus Wötzel. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Herbert Heuschkel, Robert Jäger, Tanja Jäger, Walter Jäger, Horst Karnbach, Jürgen Machel, Karin Machel, Wilhelm Rascher, Bernd Rettig und Johannes Wolf. UWE DÖRSAM www.ims-schlierbachtal.de

MSC Aufenau 

Auszeichnungen für sportliche Erfolge Mit seiner Jahreshauptversammlung startete der Motor-SportClub Aufenau ins Jahr 2016 – zahlreiche Ehrungen und die Wahl des Vorstandes waren Hauptthemen der Veranstaltung im Gasthaus zur Quelle. Marvin Röder, Daniel Schäffer und Lubomir Hunka heißen die schnellsten Aufenauer Fahrer des Jahres 2015. Auch Karl Seipel konnte mit einem 2. Platz bei der Classic-Meisterschaft

Clubs


Clubs - DMV INSIDE 01/2016

41

Alle erfolgreichen Fahrer des MSC Aufenau

des Hessencups überzeugen. Neben den schnellsten Piloten waren zahlreiche weitere Lizenz- und Hobbyfahrer bei unterschiedlichen Rennserien am Start: Henri Heise und Robin Schauberger waren die schnellsten Verfolger in der MX2-Klasse des Hessencups, David Hohmann konnte in der Quadklasse trotz verletzungsbedingtem Ausfall Akzente setzen. Weiterhin wurden für sportliche Leistungen ausgezeichnet: Robin Alic, Olaf Pospiezsynski, Jannik Schmitt, Daniel Baudiß, Lukas Schmitt, Lukas Brill, Caiz Klein, Nancy Keller, Jannis Müglich, Harald Baudiß, Lukas Schell, Simon Schell und Rick Baumgart. Drei Großveranstaltungen. Neben den sportlichen Erfolgen blickt der Verein auf ein facettenreiches Jahr 2015 zurück: Drei große Rennveranstaltungen, Fahrerlehrgänge, ein gut besuchter Schnuppertag und nicht zuletzt einige Verbesserungsmaßnahmen an der Rennstrecke und auf dem Vereinsgelände waren die größten Ereignisse und somit auch Arbeitspakete der Vereinsmitglieder. Für deren engagierte Mithilfe bedankte sich Karl Seipel ganz besonders und unterstrich einmal mehr, wie wichtig die Mitarbeit jedes Einzelnen für den Verein ist.

UMC Ulm 

Motorradmesse Wheelies in Ulm Bei der Motorradmesse in Ulm, die bereits zum 6. Mal unter der Leitung von Eberhard Hermann stattfand, hatte der Ulmer Motorsport Club im DMV (UMC Ulm), wie in den Jahren zuvor, einen Stand. Die Messeleitung freute sich trotz Schneetreibens über die noch verhältnismässig vielen Besucher. Für die Wheelie-Messe am Samstag und Sonntag hatten sich um die 100 teilweise überregionale Aussteller rund ums Thema Motorrad, Trike, Quad, Reisen, E-Bike, Roller, Custombikes und vieles mehr angemeldet. Der Höhepunkt der Messe war die Kawasaki ZX10, welche in Ulm weltweit das erste Mal ausgestellt wurde. Die Trends in der Bikerszene wurden in drei Messehallen in der Friedrichsau auf ca. 9.000 qm vorgestellt. Die Stuntshow musste leider wegen Schneefalls abgesagt werden. Der UMC-Nachwuchsfahrer Mike Schorpp (ADAC-Minibike-Cup-Einsteiger) war natürlich am UMC-Stand und erzählte etwas über seinen Einstieg in den Motorsport.

Nichtsdestotrotz wurde dem wohl engagiertesten Mitglied der letzten Jahrzehnte, Manfred Heidmüller, der wohlverdiente Ruhestand von der Vorstandsarbeit zugestanden. Der Schatzmeister hatte in den letzten Jahren einen Großteil seiner Zeit auf dem Gelände des Vereins gearbeitet und Umbaumaßnahmen an der Strecke und der zugehörigen Infrastruktur gemanagt und somit ein großes Stück dazu beigetragen, die überregional bekannten Rennveranstaltungen des Vereins für Fahrer und Zuschauer so attraktiv zu machen. Seinem Nachfolger Jürgen Schäffer, ausgezeichnet mit der Ehrennadel in Silber des Hessischen Fachverbandes für Motorsport, hinterlässt er große Fußstapfen. Dieser wiederum macht den Platz frei für seinen Sohn Daniel, der das Amt des Jugendwartes übernimmt. Sportleiter bleibt Udo Röder, der im Rahmen der Jahreshauptversammlung ebenfalls für seine Vorstandsarbeit mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet wurde. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt. 1. Vorsitzender Karl Seipel startet somit in sein 43. Jahr an der Spitze des MSC Aufenau. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Wolfgang Hohmann mit der DMV Treuenadel in Silber ausgezeichnet. Für das Jahr 2016 plant der Aufenauer Sportverein wieder drei große Rennveranstaltungen, unter anderem mit Läufen zur Deutschen Seitenwagen-Meisterschaft, dem IGE-3-StundenEnduro, dem DMV-2-Takt-Cup sowie dem Hessencup in sämtlichen Quad- und Soloklassen. Text und Foto: LUKAS SCHELL www.msc-aufenau.de

Die Airbrush-Girls mit DMV-Logo waren auch dieses Jahr in Ulm der Hingucker schlechthin

Auch Airbrusher Peter Riedel aus Ansbach mit seinen zwei Girls, die natürlich sehenswert waren, durfte nicht fehlen. Das tolle Design sowie die Logos DMV und UMC sind immer ein toller Anblick auf der nackten Haut. Hier auch ein Dankeschön für diese Werbung. Für den UMC Ulm war es wieder ein toller Erfolg; es gab viele Anfragen für Pocket-Bike- sowie Jugendkart-Fahren. Text und Foto: MONIKA ZORN www.umc-ulm.de

Clubs


42

Clubs - DMV INSIDE 01/2016

MSC Klein-Krotzenburg 

Allwetter-Profis am Fasanengarten Zur 31. Auflage des Klein-Krotzenburger MSC-Enduro-Frühstarts fanden sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Enduro-Spezialisten am Fasanengarten ein, um sich mit Gleichgesinnten zu messen. Unter optimalen Wettkampfbedingungen stellten die Teilnehmer auf zwei und auch auf drei Rädern ihr Können unter Beweis. Insgesamt 81 Einzelstarter und sechs Mannschaften gingen an den Start. Gesamtleiter Fabian Müller und seine zahlreichen Helfer leisteten gute Arbeit und die Veranstaltung verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle. Die Fahrer, eingeteilt in acht Alters- und Wertungsklassen, hatten raffiniert ausgeklügelte Aufgaben zu bewältigen, die das gesamte Spektrum an Maschinenbeherrschung umfassten. Am Ende dieser Kräfte zehrenden Wettbewerbe gab es bei der Siegerehrung im gut gefüllten MSC-Clubheim die Belohnung für die erfolgreichen Teilnehmer.

Die Mannschaftswertung konnte das Team „Fahrerflucht“ gewinnen. Zweiter wurde das Team „E-Takt-Racing“, gefolgt vom MSC Bauschheim. Mit einem ausgeklügelten System ermittelten die Veranstalter unter den Klassensiegern den Tagesbesten. Der Sieger der Klasse 3, Manuel Neid, konnte in diesem direkten Vergleich alle anderen hinter sich lassen und bekam verdient den dicken Pokal des Gesamtsiegers überreicht. Einen Sonderpokal erhielt als ältester Teilnehmer Winfried Lepple (79 Jahre) und als jüngster Teilnehmer Colin Müller (7 Jahre). Als beste Dame wurde Vivien Wachs geehrt. Text und Foto: MANUEL HILSCHER www.msc-klein-krotzenburg.de

AMC Rodheim-Bieber 

Wintervergnügen Für den AMC Rodheim-Bieber ist 2015 ein sehr aktives Sportjahr mit zahlreichen erfolgreichen Veranstaltungen gewesen. 90 Besucher fanden den Weg in den Saal des Gasthauses Zur Post in Fellingshausen, um im sportlich und festlich dekorierten Saal die sportlichen Erfolge des Jahres 2015 im Rahmen des Wintervergnügens zu feiern und einige gesellige Stunden in froher Runde zu verbringen. Zu den größeren Veranstaltungen gehörten im Sportjahr 2015 die Jugendveranstaltungen Kartslalom, das IGE-3-StundenEndurorennen in Wolfshausen, anstelle des MTB-Cross-Country-Rennens erstmals ein MTB-Endurorennen am Dünsberg, und als weiteres Highlight der 9. Dünsberg-Mountain-Bike-Marathon. Die vielfältige, vereinsübergreifende Unterstützung hat mit dazu beigetragen, dass auch diesmal der Marathon wieder eine erfolgreiche und tolle Veranstaltung wurde.

Geschicklichkeit und Maschinenbeherrschung waren beim Krotzenburger „Frühstart“ gefragt

In der Klasse 1 (Jugendliche bis zum 12. Lebensjahr) siegte Ben Sieger vor Joelle Müller. Den 3. Platz belegte Nele Kowalski. In Klasse 2 (Jugendliche von 13-17 Jahre) eroberte Felix Bopp Platz 1. Die weiteren Podiumsplätze belegten Vivien Wachs (2.) und Simon Hörr (3.). Sieger der Klasse 3 (18-24 Jahre) mit äußerst knapper Punktdifferenz auf den zweitplatzierten Klein-Krotzenburger Devin Tegel wurde Manuel Neid. Max Schüssler vom MSC Klein-Krotzenburg wurde Dritter. Andreas Meyer siegte in der Klasse 4 (25-37 Jahre). Die weiteren Podiumsplätze belegten Marc Geyer und Oliver Schmidt vom MSC Klein-Krotzenburg.

„Dank gilt allen Helfern, Gönnern und Sponsoren für ihre Unterstützung sowie den Behörden und der Gemeindeverwaltung mit ihren Mitarbeitern. Ohne sie alle wären die Aktivitäten nicht durchführbar gewesen. Ich danke allen für das große und umfangreiche Engagement“, sagte der Vorsitzende des AMC Rodheim-Bieber, Rainer Haus, während seiner kurzen Begrüßung zum Wintervergnügen des Clubs. Dank galt Monika Haus für die festliche Dekoration. Zu Tanz und Unterhaltung spielte das „M&M-Duo“ schwungvoll auf. Eine große Tombola mit vielen Preisen wurde verlost. Vor der Kulisse eines Rundstrecken-Karts, einer Motocrossmaschine und eines Mountainbikes nahmen Sportleiter Armin Bolz und Christian Schmidt sowie Vorsitzender Rainer Haus die Ehrungen für motorsportliche Erfolge vor, von denen nur die herausragenden Erfolge genannt werden können.

Sieger der Klasse 5 (38-44 Jahre), wurde Holger Pabst. Bernd Gunkel belegte den 2. Platz vor Jörg Bopp. Die Klasse 6 (45-59 Jahre) war mit 19 Teilnehmern am stärksten besetzt. Trotz der großen Konkurrenz schaffte es Jörg Bernius, sich deutlich abzusetzen und fuhr souverän und zum 5. Mal in Folge den Klassensieg ein. Platz 2 sicherte sich Bernd Klee vor Klaus Schüßler. Büttner Veteranensieger. In der Klasse 7 der Veteranen (ab 60 Jahre) war mit Wolfgang Büttner ebenfalls ein altbekanntes Gesicht erfolgreich. Den 2. Platz belegte Winfried Lepple. Mit sieben Teams war die Klasse 8 der Gelände-Gespanne in diesem Jahr stark besetzt. Es siegte das Gespann-Team HansWerner und Christiane Bauss. Den 2. Platz belegten Christian Köhler und Mare Korell vor den Drittpatzierten Bernd Klein und Stefan Fachinger.

Clubs

Der Vorsitzende des AMC Rodheim-Bieber, Rainer Haus (links), Sportleiter Armin Bolz (rechts) und Christian Schmidt (3.v.r.) mit den erfolgreichsten Motorsportlern der 2015er-Saison


Clubs - DMV INSIDE 01/2016 Jugend: David Wagner erreichte Platz 3 bei der Enduro-IGEMeisterschaft in der Klasse bis 85 ccm. Noah Wenz kam bei der Enduro-IGE-Meisterschaft der Klasse 125 ccm mit fünf Laufsiegen auf Platz 1 und fuhr auf den 3. Gesamtplatz der GCCMeisterschaft (Klasse 85 ccm). Siljan Grohmann belegte den 4. Gesamtplatz beim Motocross-Hessencup (Klasse 85 ccm). Bei der Supermoto-Klasse „Advanced“ kam Tim Grieb auf den 7. Gesamtplatz und fuhr bei der Supermoto-Langstrecken-Meisterschaft im Team Schleenbecker-Moto auf den 3. Gesamtplatz. Bei den Senioren kam Jörg Steenbock auf den 1. Platz bei den European-Cross-Country-Championships. Auf der MotorradRundstrecke erreichte das Team Mark Szczesny und Gerd Hofmann den 15. Gesamtplatz in der Teamwertung der Klasse 3 und Oliver Loh kam auf Gesamtplatz 7 in der Teamwertung Klasse 3. Dominik Schmidt erreichte bei der Deutschen Schaltkart-Meisterschaft den 17. Platz und schaffte bei der Finalteilnahme der Europameisterschaft den 16. Platz als bestes Einzelergebnis. Radsportler. Die erfolgreichen Radsportler ehrte Sportleiter Thomas Gerlach. Herren: Christopher Platt fuhr 2015 im Kreidler-Werksteam Moutainbike. Beim MTB Hessencup 2015 belegte er Platz 1 in der Klasse Herren. Beim Dünsberg-Mountainbike-Marathon kam er auf Rang 2 in der Gesamtwertung, beim Albstadt-Marathon war er Erster. Ferner wurde er Hessenmeister 2015 im Marathon XCM sowie Hessenmeister im Cross-Country XCO 2015. Jugend: Ole Nickerl belegte Platz 2 beim Hessencup-CrossCountry Klasse U11. Max Kümmel wurde Querfeldein-Bezirksmeister 2016 in seiner Klasse (dieser Lauf wird immer am Ende des Vorjahres ausgetragen). Erik Büchele war Gesamtsieger Jugend beim Erzgebirgsmarathon. Nach dem offiziellen Teil schwangen die AMCler das Tanzbein zu den Klängen des „M & M-Duos“ bis in die späten Abendstunden, pflegten Kontakte und feierten gebührend die sportlichen Erfolge. Text und Foto: KLAUS WALDSCHMIDT www.amc-rodheim-bieber.de

Badischer Motorsport Club Hockenheim 

Begehung im Motodrom Das neue Jahr hat begonnen, schon sind die Sportwarte des Badischen Motorsport Clubs (BMC) bei der Vorbereitung für die Motorsportsaison 2016. Hierzu trafen sich 85 BMC-Sportwarte im Ernst-Wilhelm-Sachs-Haus. Sportleiter Willi Schenkel erläuterte die Aufgaben und Einteilungen der Abschnittsleiter und Sportwarte. Dann ging es zu Fuß über den Hockenheimring; dies ist nur in den Wintermonaten möglich. Genau richtig zur Begehung hörte der Regen schlagartig auf. Zweck der traditionellen „Begehung“ ist die Festlegung der zahlreichen Standorte sowie deren Sicherheitsanforderungen für Sportwarte,

43

Zuschauer und Fahrer an und um die Rennstrecke. Konkrete Verbesserungsvorschläge zu den einzelnen Abschnitten gaben die Abschnittsleiter an Klaus Schwenninger (Leiter für Technik und Bauten Hockenheimring) weiter, der sich bei der Hockenheimring GmbH um die Ausführung bemüht. Die Sicherheit für den Motorsport steht an erster Stelle. Mit Willi Schenkel und Klaus Schwenninger an der Spitze führte der Weg gleich zu Abschnitt 2, wo es über kleinere Mängel zu berichten gab, und das führte auch zu Diskussionen mit den Sportwarten. Dann ging es weiter in Richtung Parabolika, direkt zur Spitzkehre, danach wieder zurück in Richtung Mercedes-Tribüne. Vor der Tribüne gab es noch ein Erinnerungs-Foto. Der Fußmarsch ging nun weiter in Richtung Motodrom über die Sachs-Kurve. Während der Begehung wurden auch die Streckenhäuschen geprüft, ob sie den milden Winter bislang unbeschadet überstanden hatten und in der Motorsportsaison 2016 einsatzfähig sind. Es ging dann an der Südtribüne vorbei zurück zum Ausgangspunkt und nun waren auch die 4,574 Kilometer geschafft. Text und Foto: FRANZ HOFMANN www.bmc-hockenheim.de

Fortbildung für 230 Sportwarte Es war kalt und dennoch kamen 230 Sportwarte zum Tagesseminar im Baden-Württemberg Center. Für viele war es eine Wiederholung, aber für die Neuen ist es die unverzichtbare Grundausbildung. Denn ohne diese Ausbildung kann und darf heute kein Sportwart mehr an der Rennstrecke seinen Dienst verrichten. In seiner Begrüßungsrede ging BMC-Präsident Jörg Bensemann auf den prallgefüllten Veranstaltungskalender 2016 ein. Zu Beginn wurde ein Kurzfilm als Vorschau auf das Formel1-Rennen 2016 vom 29. bis 31. Juli in Hockenheim gezeigt, was bei den Sportwarten sehr gut ankam. In seinem Vortrag schulte Jörg Bensemann die zahlreichen Sportwarte in Theorie und Praxis. In Sicherheit an und um die Rennstrecke, denn die Sicherheit wird auch beim BMC groß geschrieben. Dies gilt für Fahrer, Zuschauer und Sportwarte. Dabei heißt der Grundsatz: „Erst sichern, dann melden und dann helfen“. Jeder Sportwart hat eine verantwortungsvolle Aufgabe. Es geht darum, dass der Abschnittsleiter seine Mannschaft am Posten richtig einteilt. Der Sportwart muss alle Vorfälle richtig und sofort an die Einsatzleitung (Race Control) melden. Auf jeden Fall muss sich der Sportwart richtig verhalten, keine übereiligen Handlungen tätigen; er muss die Lage und die Situation an der Rennstrecke einschätzen. Er ist der verlängerte Arm zur Rennleitung. Präsident Bensemann sprach auch das Bergen von Fahrzeugen an. Autos und Motorräder müssten sofort von der Rennstrecke und immer an die Rennleitung gemeldet werden. Flaggenkunde. Die verschiedenen Flaggen und ihre Bedeutungen erläuterte Sportleiter Willi Schenkel an Hand der OriginalFlaggen, auch wie und wann sie geschwenkt oder stillgehalten Fortsetzung auf der nächsten Seite

4574 Meter weit inspizierten die Sportwarte den Hockenheimring zu Fuß

Clubs


44

Clubs - DMV INSIDE 01/2016 werden. Er erklärte die verschiedenen Arten de Feuerlöscher, die am Hockenheimring vorhanden sind und dementsprechend nach Veranstaltung zum Einsatz kommen, und wie sie bedient werden. Uwe Karl vom DRK Mannheim erklärte die ersten Schritte zur „Ersten Hilfe“.

Renngemeinschaft Düren 

Aktivitäten im Indoorkartbereich ausbauen Die Renngemeinschaft Düren zeichnete auf ihrer traditionellen Jahressiegerehrung im Schloss Burgau ihre erfolgreichen Motorsportler des Sportjahres 2015 aus. Im vollbesetzten Winkelsaal zollten die Clubmitglieder sowie auch zahlreiche Gäste den Siegern und Platzierten in den zahlreichen Motorsportkategorien Respekt und Anerkennung für ihre gezeigten Leistungen. Der 1.Vorsitzende Jürgen Clemens konnte auch viele Helfer der Renngemeinschaft Düren begrüßen. Wie der Clubvorsitzende in seiner Rede ausführte, seien Motorsportgroßveranstaltungen ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer aus dem gesamten Raum Jülich und Düren in der heutigen Zeit nicht mehr zu stemmen.

Auch das Löschen wurde bei der Sportwarte-Schulung geübt

Bergen und Löschen. Nach der Mittagspause wurden die 230 Sportwarte in fünf Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe übte unter der Anleitung von Uwe Hamm (DRK) das Helmabnehmen bei einem verletzten Fahrer und die stabile Seitenlage. Uwe Karl demonstrierte im Baden-Württemberg-Center die HerzLungen-Widerbelebung mit einem Defibrillator. Sportleiter Willi Schenkel zeigte das Bergen eines verunglückten Motorrads aus dem Kiesbett. Vor dem BW-Center hatte sich Udo Betzenberger mit einem Einsatzfahrzeug der DMSB-Staffel positioniert und er führte vor, was in diesem Fahrzeug alles zum Bergen eines verunglückten Rennfahrzeugs vorhanden sein muss. Im alten Fahrerlager hatte die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim eine Brandstelle aufgebaut, wo die zahlreichen Sportwarte das Löschen des Feuers mit einem Feuerlöscher probieren konnten. Zur Unterstützung am Brandherd waren Hans Peter Seifert, Rainer Kitz und Dieter Lungewiz. Nach der Schulung gab es die Ausbildungsnachweise für alle Teilnehmer. Text und Foto: FRANZ HOFFMANN

Trial-Sport-Club Kulmbacher Land 

Unter neuem Namen Der MSC Untersteinach hat eine Umbenennung des Vereins vorgenommen. Der Verein trägt jetzt den Namen Trial-SportClub Kulmbacher Land e.V. im DMV. Hintergrund der Umbenennung ist, dass 39 Geländevorschläge für ein Vereinsgelände in den letzten sieben Jahren nicht zum gewünschten Erfolg führten. Sämtliche Möglichkeiten, ein Gelände in der Gemeinde Untersteinach zu finden, sind ausgeschöpft. In den anderen Gemeinden ist oft zu hören, „was geht uns der MSC Untersteinach an, die sollen sich in Untersteinach ein Gelände suchen“. Mit dem neuen Vereinsnamen sieht der Verein größere Möglichkeiten im gesamten Landkreis Kulmbach ein Gelände zu finden.

Ein besonderer Schwerpunkt der Vereinsarbeit der RG Düren war 2015 die Aktivierung der Jugendarbeit. Hier konnte der Motorsportverein mit ca. 135 Mitgliedern einen großen Erfolg erringen. Das Interesse von vielen Jugendlichen im Alter von 11-15 Jahren an den Fahrerlehrgängen für Indoor-Kartsport war so groß, dass man noch unterjährig im Sportjahr 2015 einige Jugendliche der Indoorkart-Meisterschaft von der Klasse J in die höherwertige Meisterschaftsklasse A aufsteigen lassen konnte. In Bezug auf die Weiterentwicklung der Jugendförderung im Motorsport ist man im Vorstand für das kommende Sportjahr 2016 zuversichtlich, zumal man im Laufe des Sportjahres 2016 neben der Jugendwartin Katrin Thiesen aus Mönchengladbach zusätzlich mit Jochen Beu eine qualifizierte Stellvertretung im Jugendbereich akquirieren konnte. 4-Stunden-Rennen Nürburgring. Im kommenden Jahr will die RG Düren im nationalen und internationalen Veranstaltungskalender wieder Präsenz zeigen. Am 30. April 2016 wird das 41. DMV-4-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring durchgeführt. „Dieser 2.Wertungslauf zur Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring 2016 für GT und Tourenwagen wird für die Verantwortlichen im Bereich der RG-Düren mit dem Einsatz von mehr als 500 Funktionären wieder einmal eine organisatorische und finanzielle Herausforderung werden“, so Pressesprecher und Geschäftsführer/Organisationsleiter Robert Rust (Merzenich). Zusätzlich wird die RG Düren wieder, neben der Indoor-KartMeisterschaft im Jugendbereich diese Meisterschaftsserie auch für Hobby-Motorsportler im Seniorenbereich ausschreiben. Auf verschiedenen Indoor-Kart-Rennstecken im In- und Ausland wird dann sonntags wieder das Kommando des Rennleiters „Drivers, Start your Engine!“ erschallen.

Das bisher praktizierte Veranstaltungskonzept zur Indoor-KartMeisterschaft soll 2016 auch speziell im Jugendbereich für die Altersgruppe 12-18 Jahre auch überregional, ggf. bundesweit ausgedehnt werden. Interessierte Jugendliche dieser Altersgruppe mit und ohne Indoorkarterfahrung melden sich bitte per Mail katrin.thiesen@googlemail.com oder jbeu@arcor.de.

Da die jungen Mitglieder immer größer werden, hat der TrialSport-Club das Elektro-Trial-Motorrad der Marke Osset verkauft und sich eine Beta 80 Senior angeschafft. Nun besitzt der Verein ein Elektro-Trial-Motorrad der Marke Mecatecno T14 für die kleinen Trialfahrer bis 12 Jahre, eine Beta 80 Junior für die 8- bis 12-Jährigen und eine Beta 80 Senior für die über 12-Jährigen.

André Krumbach herausragend. Leistungsträger im nationalen und internationalen DMSB-Motorsport der Renngemeinschaft Düren waren auch im Sportjahr 2015 wieder die Automobilrennsportler. In der Wertung Internationaler Automobilrennsport brachte die herausragende Leistung André Krumbach (Eschweiler, 78,28 Punkte) als Clubmeister der RG Düren. Zweitplatzierter wurde Dietmar Blaskowski (Kerpen) mit 15,11 Punkten, der in der Cup & Tourenwagen-Trophy mit seinem Ford Fiesta ST startete.

Der TSC Kulmbacher Land wird am Samstag, den 02.04.2016 ein Klassik-Trial durchführen und am Sonntag, den 03.04.2016 einen Lauf zum Jura-Trial-Pokal veranstalten. KLAUS HEROLD

Clubmeister im Nationalen Automobilrennsport unter zehn gewerteten Teilnehmern wurde Heiko Schmitz (Bonn, 45,62 Pkt.) vor seiner Teamkollegin Dorothee Nüsser (Bergheim, 45,05 Pkt.). Beide nahmen u.a. mit ihrem VW Golf gemeinsam an

Clubs


Clubs - DMV INSIDE 01/2016 mehreren Gleichmäßigkeitsprüfungen auf dem Nürburgring teil. Marco Wielsch (Bergisch-Gladbach) konnte sich wie in den Sportjahren 2013 und 2014 den 3. Platz sichern. Er trat bei einer Vielzahl von Slalomrennen mit seinem Audi A3 an. Groß war auch die Teilnehmer-Resonanz bei der Indoor-KartMeisterschaft 2015. Im Rahmen dieser mit zehn Wertungsläufen ausgeschriebenen Meisterschaftsserie konnten auf den IndoorKart-Bahnen in Dolhain/Belgien, Essen, Rodenkirchen, Dinslaken, Oberhausen und Eupen/Belgien 22 Teilnehmer in zwei Klassen um Meisterschaftspunkte kämpfen. Überragender Fahrer war in der Klasse N André Krumbach. In der Klasse A fiel das Ergebnis deutlich knapper aus. Letztendlich war der Sieger in dieser Gruppe der erst 15-Jährige Felix Hahn (Kreuzau). In der Wertungsgruppe Klasse J (Jugendliche) wurden im Sportjahr 2015 sensationell 22 Jugendliche gewertet. Wertungsgruppensieger wurde der 16-Jährige Fabian Hündgen (Eschweiler). Vizemeister in dieser Klasse wurde der 15-Jährige Tomo Dick (Düren) vor dem 16-jährigen Drittplazierten Christian Küpper (Jülich). Darüber hinaus konnte Top-Motorsportler André Krumbach auch die Wertung Rennkart im Rahmen der Clubmeisterschaft 2015 für sich entscheiden. Vizemeister in der Klasse Kart wurde der 16-jährige Luca Wollgarten (Niederzier). Damit konnten Krumbach und Wollgarten wie schon 2014 die Meister- und Vizemeisterschaft für sich entscheiden. Drittplatzierter wurde Manuel Peters (Stolberg). ROBERT RUST www.rg-dueren.de

DMV-Landesgruppe Baden-Württemberg 

Meisterehrung in Böblingen Mit über 230 Motorsportlern aus ganz Baden-Württemberg war am Samstag, 23. Januar, die Aula am Murkenbach mehr als gut gefüllt. OB Wolfgang Lützner eröffnete die Veranstaltung und unterstützte tatkräftig bei der Pokalvergabe. Trotz Blitzeis und teilweise langen Anreisen schafften es die meisten Motorsportler rechtzeitig in Böblingen zur gemeinschaftlichen Meisterehrung der Motorsportjugend und der DMV-Landesgruppe BadenWürttemberg in Böblingen zu erscheinen. Die Gäste wurden von den fetzigen Klängen der „Rockability“ in Stimmung gebracht. Die Jugendkart-Slalomsieger der Landesgruppe

Schwungvoll und motiviert ging es nach der Begrüßung von Thomas Quellmalz, Vorstandsvorsitzender des Rallye Club Böblingen, und den Grußworten von Uli Zorn, Vorstand der DMVLandesgruppe mit einer kurzweiligen Eröffnungsrede durch den Böblinger Oberbürgermeister Wolfgang Lützner weiter. OB Lützner stellte die Vorzüge der Stadt in Bezug zum Motorsport her und unterstrich den „Raum für Taten und Talente“ in aller Deutlichkeit. Er würdigte den RC-Böblingen für sein sportliches und soziales Engagement und schritt im Anschluss zusammen mit den jeweiligen Motorsport-Referenten zur Pokalvergabe.

45

Insgesamt wurden mehr als 101 Auszeichnungen in den Zweiund Vierrad-Disziplinen vergeben. Ein absolut starkes Ergebnis, das die Landessgruppe BW 2015 erreicht hatte. Gute Stimmung. Rainer Noller, Meister im Automobilsport Rallye international, wurde für seine motorsportlichen Leistungen mit der Ehrennadel „Groß-Gold mit Brillanten“ ausgezeichnet. Walter Kirschenmann erhielt das DMV-Tourensport-Abzeichen in Gold und Gunnar Dieringer die DMV-Treuenadel in Silber. Auch Hermann Armbruster wurde für seine Verdienste im DMV geehrt. Die Stimmung war gut und alle konnten den Abend bei leckerem Essen und guten Gesprächen nach der Pokalvergabe ausklingen lassen. Auf einem hohen sportlichen Niveau geht es nun in die Saison 2016 in vielen spannenden Rennserien. Text und Foto: BERIT ERLBACHER www.dmv-lg-bw.de

DMV-Landesgruppe Nordost

Einladung

Die DMV Landesgruppe Nordost e.V. lädt alle Mitglieder ein zur

Jahreshauptversammlung 2016 am Sonnabend, den 05. März 2016 um 11:00 Uhr in das Casino des BSV 1892 in Berlin-Schmargendorf, Forckenbeckstraße 14, 14199 Berlin, Zufahrt zum Sommerbad. Anfahrt aus Norden: A 100, Ausfahrt 14 (Schmargendorf) Richtung Steglitz, dann 1. Ausfahrt, dann links (Mecklenburgische Straße), dann links Forckenbeckstraße 14, bis zum Sommerbadweg (Nr. 14) zwischen Kleingärten und Industriegelände, bis zum Ende (am Bad vorbei), am Rand des BSV-Stadions rechts gelegen. Anfahrt aus Süden: A 100, Ausfahrt 15 (Detmolder Straße), dann links (Mecklenburgische Straße), dann rechts Forckenbeckstraße, Sommerbadweg (14), weiter wie oben. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Ehrungen 3. Berichte des Vorstandes 4. Aussprache 5. Haushaltsplan 2016 und Abstimmung darüber 6. Bericht der Kassenrevisoren 7. Entlastung des Vorstandes 8. Bestimmung des Wahlleiters 9. Wahlen (Gruppe I) Vorsitzender (z. Zt. Carl Brucke) Schatzmeister (z. Zt. Günter Schmidt) Vorstandsmitglied für Berlin (z. Zt. Peter Berndt) Vorstandsmitglied für Tourensport (z. Zt. Rolf Gransee) Kassenrevisoren (z. Zt. Udo Lippert* und Marina Weiß) * Wiederwahl nicht zulässig 10. Verschiedenes, u.a. Vorstellung des Eisspeedways am Nachmittag im nahen Stadion Anträge zur JHV sind schriftlich bis zum 20. Februar 2016 (vorliegend) zu richten an die Geschäftsstelle der DMV LG Nordost e.V., Finkenkruger Str. 35, 14612 Falkensee. Für den Vorstand Carl Brucke Vorsitzender

Clubs


46

Letzte Seite - DMV INSIDE 01/2016 3. Wie kamen Sie zum Motorsport? Durch das Hobby Geländewagen, Suzuki LJ 80 und SJ 410. Lang ist es her.

Impressum DMV-INSIDE Mitgliedermagazin Verlag Deutscher Motorsport Verband e,V. Otto-Fleck-Schneise 12 DOSB-Haus des Sports 60528 Frankfurt Tel.: +49 (0) 69-695002-0 E-Mail:dmv@dmv-motorsport.de Internet:www.dmv-motorsport.de Telefax: 069/69 50 02 20 Leitung und Herausgeber Wilhelm A. Weidlich (v.i.S.d.P.) Redaktionsleitung: Thomas Schiffner Freie Redaktionsmitarbeiter: Franz Hoffmann, Manfred Bauch, Thomas Bauer, Christian Graumünz Anzeigenleitung Corinna Frache Layout Jochen Behl, www.layoutinstinkt.de Druck Möller Druck und Verlag GmbH Zeppelinstr.6, 16356 Ahrensfelde OT Blumberg DMV INSIDE erscheint in der Regel 4x im Jahr, der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Höhere Gewalt entbindet den Verlag von der Lieferpflicht. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck mit Quellenangabe erlaubt. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen

4. Wie kamen Sie zum DMV? Über den MSC Roßdorf. Den gibt es auch leider schon lange nicht mehr.

10 Fragen an Manfred Bauch Manfred Bauch, seit 1990 in Diensten des DMV und derzeit auf der Geschäftsstelle für Mitglieder und Verwaltung verantwortlich, verlässt den Verband am 17. März und geht in seinen wohlverdienten Un-Ruhestand. INSIDE stellte ihm die letzten 10 Fragen in seiner 18-jährigen Dienstzeit beim DMV.

5. Was schätzen Ihre Freunde und KollegInnen an Ihnen? Das sollten Sie mal lieber die KollegInnen selbst fragen. 6. Welche Erinnerung bleibt Ihnen von Ihrer Zeit beim DMV haften? Nur angenehme Erinnerungen. Es ist schön, auch schwere Zeiten gemeinsam zu meistern. 7. Was sehen Sie als Ihre Stärke an? Meine Ausgeglichenheit. 8. Und Ihre Schwäche(n)? Mein Sarkasmus.

1. Was treibt Sie an? Die Aussicht auf ein abenteuerliches Rentnerleben.

9. Was werden Sie in Ihrer Zeit nach dem DMV machen? Leben – Mecklenburg-Vorpommern und den Rest der Welt erkunden

2. An welchen Erfolg erinnern Sie sich gern? 61 Jahre alt geworden zu sein.

10. Bitte vervollständigen Sie den Satz: „Für den Motorsport ist der DMV … unverzichtbar“

dere als Organisationschef verschiedener Volleyball-Welt- und Europameisterschaften, zuletzt der EM 2013, einen Namen.

Online: Wolfgang B. Foto: Schiffner

Er ist selbständiger Berater in den Bereichen PR- und Öffentlichkeitarbeit, Eventorganisation und Projektmanagement und gibt als Universitätsdozent seine vielfältigen Kenntnisse und Erfahrungen an Studierende der Sport- und Medienwissenschaften weiter. Darüber hinaus ist er Geschäftsführer des Vereins Frankfurter Sportpresse e.V., der hessischen Regional-Organisation des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS).

Jürgen Lamberty zurück Seit Anfang des Jahres verstärkt Jürgen Lamberty wieder das Team um DMVPräsident Wilhelm A. Weidlich. Jürgen Lamberty war nach seinem pädagogischen Studium insgesamt mehr als 20 Jahre in leitenden Funktionen bei nationalen und internationalen MotorsportVerbänden tätig (OMK, DMSB, UEM). Nachfolgend machte er sich insbeson-

Jürgen Lamberty war bereits von Januar 2011 bis März 2012 als Berater des Präsidiums für den DMV tätig. „Ich freue mich sehr, wieder an Bord zu sein und das Präsidium dabei unterstützen zu können, den DMV im Sinne seiner Mitglieder weiter zu entwickeln, um ihn in der deutschen Motorsport-Landschaft angemessen zu positionieren und auch für neue Mitglieder attraktiver zu machen“, so Lamberty zu seinem Neustart beim DMV.

In der nächsten INSIDE: ■ DMV Mitgliederversammlung in Fulda ■ Erste Sportberichte der Saison ■ Nachrichten aus Clubs und Landesgruppen

Letzte Seite - Impressum

Wolfgang B. ist online Wolfgang Büttner, Motocross-Urgestein und Motocross-Referent im DMV, überraschte zu Jahresbeginn die Geschäftsstelle per Mail: „Hurra das war die erste Email in meinem Leben!! Wolfgang B.“ Umso erstaunter war Sportabteilungsleiter Christian Graumünz, als er erfuhr, dass die elektronische Post aus Schweden (!) den Weg nach Frankfurt gefunden hatte! Bitte nicht weitersagen: Den DMV-MX-Experten Wolfgang B. erreicht man nun 24 Stunden täglich unter: wolfgangb2@t-online.de

DMV INSIDE Nr. 2/2016 erscheint 13. Mai 2016 Redaktionsschluss: 22. April 2016


DMV INSIDE 01 2016  

DAS OFFIZIELLE VERBANDSMAGAZIN des Deutschen Motorsport Verbandes

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you