__MAIN_TEXT__

Page 1

DEUTSCHER MOTORSPORT VERBAND E.V. MITGLIEDERMAGAZIN, € 3,00 D 2998 F

Nr. 02 I 2020

DMV-Umfragen

Die Ergebnisse

Von der DMV NES 500 bis zum DMV Mofacup

Action auf den Rennstrecken Coronavirus/Covid-19-Virus im Motorsport

DMV-Pannenhilfe 069-69 50 02 22

Informationen, Vorlagen und Tipps im Umgang


DER ULTIMATIVE PS-KICK

FAHRERLEBNISSE

Renntaxi Race ’n’ Roll Race ’n’ Roll Light

NEU

RENNSPORT-FEELING FÜR JEDERMANN Erleben Sie jetzt das Fahrgefühl eines Profi-Rennfahrers hautnah auf einer der berühmtesten Rennstrecken der Welt – dem Hockenheimring. Es erwarten Sie atemberaubende Momente als Fahrer oder Copilot eines Traumwagens bei einem unserer vielfältigen Fahrerlebnisse.

GUTS CHEIN E FÜR ALLE ERLEBNIS SE

www.hockenheimring.de


I

DMV INSIDE INHALT Titelfoto: Das ist Breitensport: Der DMV Mofacup FOTO: Carmen Lausch

33

DMV Grasbahnrennen

Fotos: Klaus Goffelmeyer

DMV INSIDE Editorial 4 Intern 5 News 6/7 DMV Umfrage 8 - 12 Corona 13 DMV Versicherungen 24 DMV Mitgliedschaften & Beiträge 25 DMV-Club-Umfrage 38 Letzte Seite/ Impressum 46

AUTOMOBILSPORT DMV BMW Challenge 14 / 15 DMV NES 500 16 / 17 DMV Rally Raid – GORM 24h 17 / 18 DMV Formel VAU 20 / 21 Automobilsport National 22 / 23

MOTORRADSPORT

44

Oldtimertreffen des AMC Duisburg

Foto: Foto: TSP / Motorracetime.de

Motorradsport International 26 Endurance-Masters 27 Moto Trophy 28 IDM 29 DMV Gespanntrial Championat/ DMV Speedtrial Challenge 30 Motocross Hessencup 31 DMV Oldie Cup 32 Flat Track WM 2020 33 DMV Grasbahnrennen 33 DMV Mofacup 34 Tourensport 35

MSJ INSIDE Einladung zur MSJ Vollversammlung 2020 Motocross Jugendlehrgang DMV BMW 318ti Cup

CLUBS

Landesgruppen und Ortsclubs

36 36 37

39 – 45

Offizielle Förderer des DMV - Deutscher Motorsport Verband

DMV INSIDE 02

I 2020 3


I

DMV INTRO

Liebe Sportlerinnen und Sportler

Liebe Mitglieder des DMV!

Mit diesem Heft haben wir uns etwas Zeit gelassen, angepasst an die gekürzten Aktivitäten unserer Vereine. Als Verband haben und werden wir jederzeit unsere Leistungen erbringen, die Pannenhilfe, der Versicherungsschutz, die Hilfe allgemein, die Clubbetreuung, - das funktioniert alles bestens, trotz vorübergehender Kurzarbeit unserer hauptamtlichen Mitarbeiter. Regelmäßig informieren wir unsere Vereine in Rundschreiben über Besonderes, als Vereinsmitglied werden Sie auch direkt vom Verein über zuletzt: mit den Änderungen einher wichtige DMV-Angelegenheiten inforwird auch der Abschied von sog. „Altmiert. Sehr viele Treffen finden virtuell gedienten“ gehen, weil man vernünfstatt, Video-Konferenzen haben HochWährenddessen der DOSB die Austiger weise Jüngeren freiwillig Platz konjunktur. Wichtige Versammlungen macht, diese Krise zwingt zum Voraussichten für den gesamtdeutschen werden trotzdem stattfinden, wie die Sport nicht so positiv bewerten will, denken. MSJ-Versammlung, die Jungen sind wollten auf „unserer“ Seite gar nicht eh unsere Hoffnungsmacher. Eine gewenige auf bessere Zeiten nicht mehr Interessant ist in diesem Zusammenmeinsame Meisterwarten, sie führen kleine Veranstaltunhang zu beobachehrung durchzufühten, wie mit einer gen, Trainings und Lehrgänge durch. Unser Sportprogramm für das ren hat wenig Sinn, der bedeutendsten Strecken werden hergerichtet und Automobilsport-Se- neue Jahr, viele Spaß machende, diese fällt aufgrund Fahrzeuge in Gang gebracht. Ich zieder vielen abgerie, der DTM, umgehe den Hut. Und jetzt im Herbst, ein tolle Veranstaltungen und sagten Meistergangen wurde. Mit Lichtblick, auf den permanenten RennMeisterschaften über alle schaften aus. Aber wenig Alternativen strecken herrscht, nach einer langen Disziplinen, für Junge und Alte, wir schauen schon zur Klasse 1 findet unfreiwilligen Pause, wieder Betrieb. auf unsere nächste sich die ITR nach Allerdings mit Begrenzungen, die Bedarauf dürfen wir uns freuen. Hauptversammdem Ausstieg von sucherzahlen betreffend. lung, zu welcher Mercedes und Audi Was sich ändern muß wir Anfang 2021 einladen werden. Dann zwangsläufig auf der GT-Ebene wieder. wird auch schon unser Sportprogramm Dort spielt aber schon die „GT-MasDer Wegfall von so vielen Veranstalfür das neue Jahr feststehen, - viele ters“ - eine von mehreren dem DMSB tungen machte Verträge hinfällig. Spaß machende, tolle Veranstaltungen in eine gelbe Parallel-Welt entglittenen Gebühren, Umsätze und Geschäfte und Meisterschaften über alle DiszipliSerien. Bekannterweise hat der ADAC blieben aus. Wie darauf reagieren? nen, für Junge und Alte, und damit Bewichtigen deutschen Meisterschaften Die verantwortlichen Motorsport-Orwegung in den Ortsclubs, darauf dürfen (Moto Cross, Kart, Rallye) noch eine ganisationen, der DMSB mit den Verwir uns freuen. Ich ermuntere Sie, in der Gleiche daneben gestellt, um den eigebänden, arbeiten daran - das weiß ich. Zwischenzeit öfter mal in den sozianen Dachverband zu überbieten? Aber Am wirtschaftlich Möglichen orientiert len Medien nachzuschauen, was unter was soll dann der Titel "Meisterschaft" wird es zu organisatorischen Änderun„DMV“ so läuft, sogar ich bin immer für die Masters, nur ein Versuch, der gen kommen, einerseits werden Arbeiwieder positiv überrascht. DTM den Rang abten anders aufgeAbläufe müssen effektiver zulaufen? teilt, andererseits Allen Mitgliedern und Freunden danke Kräfte gebündelt. gestaltet werden, so wie es ich für ihren Gemeinschaftssinn und Doch Sie wollen Wie schön klingt in den Grundbüchern des wünsche „Alles Gute“ - und Gesundetwas über stabile das, weil es in den DMSB steht, und mit den heit! und sogar wachGrundbüchern des sende AutomobilDMSB steht, worÄnderungen einher kann auch Ihr Wilhelm A. Weidlich serien lesen? Dann an man allerdings der Abschied von sog. viel Spaß im Innenzu Zeiten des "Altgedienten“ gehen, teil dieses Heftes Überflusses unmit der DMV/BMWgern erinnert werdie Platz für Jüngere machen. Challenge. den wollte. Nicht Ich versuche jetzt, möglichst wenig zu dieser Beeinträchtigung unseres Lebens zu schreiben, aber wenigstens wünsche ich mir, dass Sie alle gesund geblieben sind. In dieser Art äußerte ich mich auch zu Beginn der Befragung von Mitgliedern und Sportlern, die vor einigen Wochen durchgeführt worden ist: wir wollten wissen, wie sie das nächste Jahr (2021 und darüber hinaus) sehen und mit der Auswertung - in diesem Heft - kommt Freude auf. Ich hoffe, die meisten sehen es auch so, „es wird wieder“.

4 DMV INSIDE 02 I 2020


I

DMV INTERN Vorstellung der DMV Dragster Referenten

Motorsportler durch und durch Seit Januar 2020 hat der DMV zwei neue Referenten, die die Interessen der DMV Mitglieder, Vereine und Veranstalter rund um Drag Racing betreuen. René und Andrea Kloss begleiten diese Motorsportart schon seit vielen Jahren und bringen einiges an Know-how und Enthusiasmus mit. Klassen, unter anderem bei den NitrOlympX und in der DMV Meisterschaft, zahlreiche Erfolge. Seit 2018 hat René die Lizenz als Rennleiter und sammelte 2019 beim Jade-Race erste Erfahrungen als Rennleiter. Zudem engagiert er sich seit einigen Jahren als Mitglied in der DMSB Arbeitsgruppe Drag Racing. 2020 wurde René zum neuen Sportleiter der Hanau Auto Racing Association e.V. im DMV gewählt.

René (47) gehörte einige Jahre zum Event Team der NitrOlympX, die sein Vater mit den anderen Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen hat, bis er sich 2008 entschloss, einen eigenen Rennstall mit Bert Gorzelitz zu gründen. 2010 erwarb René seine NHRA Fahrerlizenz am Orlando Speedworld Dragway (USA), 2011 die DMSB Fahrerlizenz und verbuchte anschließend bis 2019 in unterschiedlichen

Andrea (52) wuchs in einer Motorsportfamilie auf. Ihre Mutter fuhr in England Rallye und ihr Vater fühlte sich in diversen Motorsportarten zuhause. Die Familie siedelte in den späten 70ern nach Deutschland um und waren anschließend im Drag Racing Motorsport aktiv. Seit 1997 ist Andrea Mitglied der NitrOlympX Crew und in diversen Rollen zu finden gewesen. Im Oktober 2019 erwarb Andrea die Anwärterlizenz als Sportkom-

missarin und begann ihre Anwartschaft Anfang des Jahres. Die beiden lernten sich bereits in den frühen 80ern im Fahrerlager kennen und sind mittlerweile sowohl als Ehepaar als auch im Motorsport ein gutes Team. Nachdem sie letztes Jahr entschieden haben, mit dem Team eine Pause vom aktiven Motorsport einzulegen, haben sie sich sehr gefreut, als Referenten für den DMV tätig zu werden. Sie sehen im Drag Racing Motorsport in Deutschland noch ein erhebliches Potenzial. Mit der Einstiegsklasse Public Race ist es für Interessenten einfacher, einzusteigen und erste Erfahrungen mit straßenzugelassenen Fahrzeugen zu sammeln. Während die aktuelle Situation die beiden in ihrem ersten Jahr als Referenten ausbremste, wurde die Zeit genutzt, um die Grundausschreibung für Drag Racing zu überarbeiten und zahlreiche Recherchen zu Veranstaltungen und ihrem Rahmenprogramm auszuarbeiten. Unsere Referenten blicken nun auf die Rennsaison 2021 und möchten den Motorsport weiter voranbringen.

i dmv-motorsport.de Text und Foto: Kloss

Bericht der Vizepräsidentin

Das schwierige Sportjahr 2020 Die Motorsportsaison 2020 war schon mehr oder weniger beendet, bevor sie richtig begonnen hatte. Bedingt durch die Pandemie konnte erst in der zweiten Jahreshälfte wieder an die Durchführung von Veranstaltungen, und seien es auch nur Trainingsveranstaltungen, gedacht werden. Dank großem Einsatz der Vereine in Kooperation mit den Gemeinden konnten ab Juli zumindest wieder Trainingsläufe angeboten werden, wenn auch ohne Zuschauer. Es wurden ab dieser Zeit in einigen Sparten wieder Renn- und Wertungsläufe ausgetragen. Die am Jahresanfang ausgeschriebenen Serien und Cups mussten fast alle abgesagt werden, da die Durchführung der erforderlichen Wertungsläufe nicht sichergestellt werden konnte. Die Moto Trophy, der Motocross Hessencup und der von der Landesgruppe Hessen ausgeschriebene Mofacup haben es allen Widrigkeiten zum Trotz geschafft Veranstalter zu finden, die das Risiko der

Planung einer Veranstaltung unter den bestehenden Pandemie- und Hygienevorschriften wagten, ohne zu wissen, ob die Veranstaltung nicht kurz vorher doch noch abgesagt werden muss, sodass diese Serien in verkürzter Form ausgetragen werden konnten.

Festzuhalten ist, dass in der bisherigen Saison 2020 trotz aller widriger Umstände immer wieder Möglichkeiten gefunden wurden, um Motorsportveranstaltungen durchzuführen, die allesamt mit guten Nennungsergebnissen aufwarten konnten. Zum größten Teil musste jedoch auf Zuschauer verzichtet werden.

Auch im Automobilbereich wurden und werden noch verschiedene Veranstaltungen durchgeführt.

Für die kommende Saison laufen die Planungen für Veranstaltungen schon jetzt auf Hochtouren.

Auch die höchste deutsche Motorradrennserie, die IDM, konnte erst verspätet starten und der Badische Motorsportclub richtete wie schon in den vergangenen Jahren den Endlauf aus. (siehe Seite 29)

Hoffen wir, dass die nächste Saison wieder etwas normaler ablaufen kann und vor allen Dingen unser Nachwuchs trainieren und an den Start gehen kann. Iris Bonow, DMV Vizepräsidentin

DMV INSIDE 02

I 2020 5


I

DMV NEWS Sicher unterwegs Die Biker wissen es schon längst - Motorradfahren ist purer Spaß. In den Genuss kann man nun auch kommen, wenn man schon seit längerem den Autoführerschein hat. Mittlerweile kann der Motorradführerschein A1, also Leichtkrafträder bis 125cm3, mit kleinem Aufwand erworben werden.

- Auf dem richtigen Weg. Die sogenannte „Linienführung“ ist für den Motorradfahrer besonders wichtig. Dies bedeutet, eine Kurve im richtigen Winkel zu durchfahren. Es ist wichtig, die Kurve von der Außenseite zur Mitte hin zu durchfahren. Damit lassen sich Hindernisse früher erkennen und schneller reagieren.

vermindert. Zu dieser Jahreszeit begegnet man auf den Landstraßen häufig Traktoren und Landmaschinen, die in Relation zum Motorrad langsam unterwegs sind. Hier gilt es, in unübersichtlichen Situationen vom Gas zu gehen und sich eine Übersicht über die Situation zu verschaffen, sowie sich bremsbereit zu halten.

- Geschwindigkeit ist nicht Alles. Das Motorrad ist zu anderen Verkehrsmitteln wohl das am leichtesten zu beschleunigende und verleitet zu höheren Geschwindigkeiten. Im Herbst sollten Sie diesem Impuls nicht gleich nachgeben und Ihre Geschwindigkeit den Straßenund Wetterverhältnissen anpassen.

Aufmerksamkeit für die Straße. Der Herbst ist für sein frohes Farbenspiel und Abfallen der Blätter an den Bäumen bekannt. Aber dies sollte den Biker zu Aufmerksamkeit rufen. Die fallenden Blätter werden schnell zur Rutschpartie. Auch das verändernde Wetter von Nebel und Regen machen die Fahrbahn für Biker zu einer rutschigen Sache. Daher sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Straßenverhältnisse legen und sich auf einen längeren Anhalteweg einstellen. Bedenken Sie, dass auch Autofahrer bei diesen Bedingungen einen längeren Bremsweg benötigen. Halten Sie also Ihren Rückspiegel im Auge.

- Bremsen mit Gefühl. Beim Bremsen gilt, dass sie den Bremshebel nicht schlagartig ziehen. So wächst das Risiko, dass Sie das Vorderrad überbremsen und das Motorrad wegrutscht. Daher erst wenn Sie den Druckpunkt der Bremse spüren den Hebel voll belasten.

Mit dem Motorrad in die Herbsttour.

Der DMV - Deutscher Motorsport Verband e.V. - möchte Einsteigern und auch Profis ein paar Tipps zu herbstlichen Motorradtouren geben. Wer mindestens 25 Jahre alt ist und seinen Führerschein seit minimum fünf Jahren besitzt, kann kostengünstig den Einstieg zum Motorradfahren realisieren. Gerade mal vier theoretische und fünf praktische Fahrstunden sind nötig, um im Anschluss einer 90 Minutigen Prüfung den Motorradführerschein A1 zu erhalten.

Damit Sie auffälliger im Auge andere Verkehrsteilnehmer sind, empfiehlt es sich eine reflektierende Kleidung oder eine Warnweste zu tragen. Aber! Motorradfahren erfordert mehr Umsicht im Straßenverkehr, da es leider oft vor kommt, dass Motorradfahrer übersehen werden. Vor allem im Herbst ändern sich die Wetterverhältnisse und können den Biker in schwer kontrollierbare Situationen bringen, welche somit eine höhere Aufmerksamkeit fordern. Sicherheit steht an erster Stelle und da das Motorrad auch viele im Herbst auf die Straße lockt, kommen nun einige Tipps zum sicheren Motorradfahren: Umsicht und gut geschützt. Für den Biker ist ein guter, passender Schutzhelm und geeignete Schutzkleidung lebenswichtig.Lassen Sie sich in einem Fachhandel über den optimalen Sitz des Helmes und Ihrer Schutzkleidung beraten. Besonders im Herbst steigt das Unfallrisiko für Motorradfahrer, denn durch die früher einsetzende Abenddämmerung steht die Sonne recht tief. Das macht kurvenreiche Strecken sehr unübersichtlich und die Sicht auf andere Verkehrsteilnehmer wird stark

6 DMV INSIDE 02 I 2020

Fünf Punkte um sicher auf der Straße unterwegs. - Alles im Blick. Gerade in Kurven ist der Blick wichtig. Hier gilt: Schauen Sie immer weit in die Kurve hinein. Auch wenn der Blick nicht in die Fahrrichtung führt lassen Sie sich nicht irritieren. Sie fahren immer dorthin, wo sie hinschauen.

- Technik schützt. In vielen Situation kann uns die moderne Technik den Alltag erleichtern. Auch kann Sie unser Leben retten. Ratsam ist es ein neues Motorrad mit ABS (Antiblockiersystem) zu erwerben. Dies hilft in brenzligen Situationen dem Motorradfahrer besonders gut. Achten Sie beim Kauf eines Motorrades auf ein vorhandenes ABS System und überdenken Sie den Kauf eines klassischen Motorrades. Sicherheit vor Nostalgiegefühl!? Allgemein empfiehlt es sich für Einsteiger und Profis ein Fahrsicherheitstraining zu absolvieren.

i www.dmv-motorsport.de Text: Chris Sass – DMV Medien Foto: Jonas Bauer

HJS: Bekannt als Spezialist für Tuning Downpipes Durch die mehr als 30 Jahre Erfahrungen im Bereich Motorsport ist HJS auch als Experte für Edelstahl-Katalysatoren und Tuning Downpipes weltweit bekannt. Für die gängigsten leistungsstarken Fahrzeuge bietet HJS Downpipes mit einer ECE Straßenzulassung an. Mit den von

HJS entwickelten 200/300 cpsi TuningKatalysatoren wird die Performance der Fahrzeuge optimiert, der Motor thermisch entlastet und das Klangbild deutlich verbessert. Mit der ECE–Zulassung ist eine Eintragung in die Fahrzeugpapiere nicht notwendig. Mehr zu den Produkten unter: www.hjs-motorsport.de/produkte/tuning

i www.hjs-motorsport.de Text: HJS Fotos: HJS


I

DMV NEWS Unfall? Was tun?

Unfall – Was tun wenn es passiert ist? Vom Blechschaden bis hin zum schweren Verkehrsunfall mit Personenschaden – ein Unfall mit dem Auto oder Motorrad, egal welchen Ausmaßes, ist schnell passiert. In jedem Fall aber heißt es, nicht in Panik zu verfallen. Der DMV Deutscher Motorsport Verband e.V. (DMV) hat die wichtigsten Schritte zusammengefasst, damit man nach einem Unfall richtig handelt. Wenn es sich nicht grade um einen vergleichsweise harmlosen Stoßstangenrempler beim Einparken handelt, so entsteht durch einen Unfall mit dem Fahrzeug immer eine Ausnahmesituation, in der es einen kühlen Kopf zu bewahren und überlegt und zielstrebig zu handeln gilt – ob Zusammenstoß an der Kreuzung im Stadtverkehr oder Unfall auf der Autobahn oder Landstraße. „Ist es zu einem Autounfall gekommen, gibt es eine feste Reihenfolge, nach der gehandelt werden sollte, um die Gefahrensituation zu entschärfen und mögliche Verletzte bestmöglich zu versorgen.

Auto warten. Stattdessen sollten sich alle Insassen in einen geschützten Bereich begeben, z.B. auf Autobahnen hinter die Leitplanke.

Unfall – und nun? Als erster Schritt ist die Unfallstelle abzusichern: Warnweste überziehen und das Warndreieck hinter dem Auto aufstellen, um herannahende Fahrzeuge rechtzeitig zu warnen. Die Entfernung, in der das Warndreieck vom Auto bzw. Unfallort aufgestellt werden sollte, ist abhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit. Typischerweise wird es in etwa 50 bis 100 Metern aufgestellt, auf Autobahnen auch mehr, damit andere Fahrzeuge angemessen reagieren und vor allem abbremsen können. Im Fahrzeug selbst sollte man die Warnblinkanlage einschalten. Ist es dunkel, ist grundsätzlich die Fahrzeugbeleuchtung einzuschalten. Auch sollte niemand im

Als dritten Schritt setzt man den Notruf ab. Unter der Nummer „110“ gibt man Auskunft zu den sogenannten W-Fragen: Wer meldet (Name des Anrufers), wo ist etwas passiert (Unfallort) und was ist passiert (Zahl der Verletzten und Schilderung der Verletzungen)? Zudem ist immer auch auf Rückfragen zu warten. Im vierten Schritt sollten die Unfallbeteiligten Daten austauschen. Dazu zählen Name, Anschrift, Versicherung und Versicherungsnummer sowie das Fahrzeugkennzeichen. Auch von Zeugen sollte man Name und Anschrift notieren.

Der zweite Schritt besteht darin, falls nötig, erste Hilfe zu leisten – dies gilt im Übrigen für jeden, auch wenn man nicht selbst in den Unfall verwickelt ist. „Erste-Hilfe-Maßnahmen können über Leben und Tod entscheiden und unterlassene Hilfeleistung ist strafbar. Daher ist es ratsam, die eigenen Kenntnisse in einem Erste-Hilfe- Kurs von Zeit zu Zeit aufzufrischen.

kleinen Bagatellschäden in der Regel nicht notwendig. Wurde beispielsweise ein parkendes Auto angerempelt, gibt es aber dennoch einige Punkte zu beachten: Es gibt etwa eine Wartepflicht, die von Zeit, Ort und auch Höhe des entstandenen Schadens abhängig ist. Einfach einen Zettel mit den eigenen Daten an die Windschutzscheibe zu klemmen, noch dazu, ohne eine angemessene Zeit zu warten, ist nicht ausreichend; in dem Fall handelt es sich um Unfallflucht und somit eine Straftat. „Richtig verhält man sich folgendermaßen: Ist nach der Wartezeit der Halter des Fahrzeugs nicht erschienen, so ist dieser unverzüglich über das Ereignis zu informieren. Da man diesen in der Regel nicht kennt, ist stattdessen eine Unfallmeldung bei einer nahegelegenen Polizeidienststelle zu machen. Dazu notiert man sich Marke, Typ, Kennzeichen und Farbe des Fahrzeugs sowie dessen Standort und eventuelle sichtbare entstandene Schäden. In welchen Fällen die Polizei verständigen? Wann sollte man eigentlich die Polizei direkt an den Unfallort rufen? „Hier gilt: Auf jeden Fall sollte man die Polizei verständigen, wenn es bei einem Unfall Tote, Verletzte oder einen erheblichen Sachschaden gegeben hat. Dies ist auch ratsam, wenn ein Unfallbeteiligter möglicherweise unter Alkohol- oder Drogeneinfluss steht. Auch ist es nützlich, die Polizei hinzuzuziehen, wenn Personen oder Fahrzeuge mit Wohnsitz bzw. Zulassung im Ausland beteiligt sind oder wenn sich die Schuldfrage nicht klären lässt.

i www.dmv-motorsport.de

Was tun bei Bagatellschäden? Die meisten dieser Maßnahmen sind bei

Neue Sportauspuffanlage für den Renault Twingo 3 Der französische Hersteller Renault präsentierte ab 2019 das rundum erneuerte Facelift-Modell des Twingo der 3. Generation. Durch individuelle Personalisierungspakete wird jeder Twingo ein Unikat. In optischer und akustischer Hinsicht liefert die neue BASTUCK Sportauspuffanlage (mit EG-Genehmigung) alle Zutaten, um den Renault Twingo 3 Facelift zu einem kleinen Hingucker zu machen. Die Sportauspuffanlage setzt sich aus einem Endschalldämpfer und einem Verbindungsrohr zusammen. Der Endschalldämpfer ist in der Variante Twin E (Einfach-Endrohr LH+RH 1x Ø 76 mm, mit Lippe, 20°schräg geschnitten) und Quattro S (Doppel-Endrohr LH+RH 2x Ø 76 mm, 20° schräg geschnitten) verfügbar. Zur Montage wird ein Aufhängegummi und ein Zusatzhalter für den Endschall-

dämpfer benötigt und zur Anbindung an die Serienanlage ein Befestigungssatz sowie ein Verbindungsrohr. Zunächst lohnt sich in jedem Fall ein Blick auf den BASTUCK YouTube-Kanal. Dort ist das neue Soundfile zum Renault Twingo 3 Facelift zu finden, das eine Kostprobe des Sounds bietet und einen optischen Eindruck der neuen Sportauspuffanlage vermittelt. Für die Modellvarianten Twingo 3 und Twingo 3 GT (bis Baujahr 2019) haben wir ebenfalls passende Sportauspuffanlagen im Sortiment.

i Text und Bilder: Bastuck Info: bastuck.de

DMV INSIDE 02

I 2020 7


I

DMV INSIDE DMV-UMFRAGE Die Antworten auf die große DMV-Umfrage

Wie geht es weiter ? 17 Fragenblöcke mit der Möglichkeit, unterschiedlichste Antworten anzukreuzen, dieser Aufgabe stellten sich die Mitglieder und

Motorsportler, die an der Aktion teilgenommen haben. Auf der Homepage dmv-motorsport.de sowie auf facebook konnte man

Wie beschreiben Sie Ihre Situation als Motorsportler in der Saison 2019 „vor Corona"?

die Fragen finden. Und beim DMV zeigte man sich sehr erfreut über die hohe Beteiligung an der Umfrage. Der Verband wollte wissen, was die Befragten vom nächsten Jahr erwarten, und dies im Vergleich zu 2019. Denn mit dem vergangenen Jahr war man größtenteils, so ist aus den Antworten zu lesen, zufrieden. 2020 wurde bei der Befragung ausgeblendet. Und dann 2021: hier besteht, zwar mit leichten Unsicherheiten, aber dennoch und überwiegend, vorsichtiger Optimismus.

Wie beschreiben Sie Ihre Situation als Motorsportler in der Saison 2021 „nach Corona"?

Vor Corona nach Corona Mehr als die Hälfte beschrieben ihr motorsportliches Engagement 2019 als sehr gut, 1/4 war zufrieden, und ähnlich war auch die Beurteilung des Motorsport allgemein. Diese Werte kehren sich bei der Betrachtung (der Chancen) im nächsten Jahr ins Gegenteil um. Zwar denkt ein Drittel daran, 2021 sportlich wieder „Vollgas“ geben zu können, aber im allgemeinen wartet man im Moment noch auf Impulse (und Hilfe?) der Organisationen. Ein erheblicher Teil setzt auf Abwarten, und sogar 1/4 sieht große Probleme, hofft, „dass überhaupt was geht". Bei der Beurteilung, in welchem Bereich am ehesten eine Rückkehr zu früheren Verhältnissen möglich sein könnte, liegt mit ca. 85% der Jugendsport vor dem organisierten Sport, wozu in erster Linie Rundstreckenrennen (80%) gehören, aber auch die Off-Road-Disziplinen wie Moto-Cross und Trial. Demnach haben Veranstaltungen ohne Zuschauer (hier denkt man offenbar an die Großveranstaltungen), der Tourensport, aber auch der freie ungeregelte Sport mit Schwierigkeiten zu rechnen.

8 DMV INSIDE 02 I 2020


I

DMV INSIDE DMV-UMFRAGE Wie beschreiben Sie die Situation des Motorsports allgemein in der Saison 2019 „vor Corona"?

Mitgliedschaften & Beiträge Der DMV bietet seinen Mitgliedern verschiedenste Tarife, zugeschnitten auf die jeweiligen Situationen. Doch was beinhalten die Mitgliedschaften im Einzelnen? Vollmitgliedschaft (54,-€)

Wie beschreiben Sie die Situation des Motorsports allgemein in der Saison 2021 „nach Corona"?

Die Einzelmitgliedschaft für alle ab 21 Jahren

Ermäßigte Mitgliedschaft (39,-€) Die ermäßigte Mitgliedschaft für Personen mit Behinderung (Vorlage des Behindertenausweises nötig)

Ehe-/Lebenspartner(in) (35,-€)

Wem trauen Sie am ehesten zu, 2021 - gemessen an dem Zustand 2019 - wieder nach vorne zu kommen?

Der ermäßigte Tarif für Ehe-/ Lebenspartner eines Vollmitgliedes

Junior(in) 19 – 21 Jahre (35,-€) Die ermäßigte Mitgliedschaft für Junioren/Juniorinnen von 19 bis 21 Jahre

MSJ-Mitgliedschaft (25,-€) Die Mitgliedschaft in unserer Motorsportjugend bis 18 Jahre

Familienmitgliedschaft (85,-€) Beide Elternteile und alle Kinder bis 18 Jahre eines Haushaltes in einem Tarif

Family Light (54,-€) Ermäßigte DMV Mitgliedschaft für 1 Elternteil und 1 Kind bis 18 Jahre

rt Motorradspo

Fortsetzung auf der nächsten Seite

Automobilsport Kartsport


I

DMV INSIDE DMV-UMFRAGE Betreffend DMV nachfolgend einige Begriffe mit der Bitte, um Ihre Antworten bzw. Bewertungen, was im DMV wie ist oder sein soll

Was ist wichtig im DMV Auch der DMV selbst kam bei der Befragung sehr gut weg: hohe Anerkennung erfahren die gemeinnützige Jugendarbeit und der Schutz (incl.Versicherung) für die Aktiven. Übrige Leistungen werden ebenfalls positiv bewertet, das sollte die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter anspornen, ihren Einsatz für den Verband und seine Mitglieder weiter zu verbessern. Beginnen wir mit dem, was weniger wichtig scheint: Artikelverkauf, Reiseangebote sind nicht so begehrt, etwas besser steht schon der Mobilitätsschutz und das Angebot für Fahrzeugleasing da, offenbar sind das nicht die erwarteten klassischen Leistungen eines Sportverbandes, nichtsdestotrotz aber im Portefeuille unseres DMV. Der DMV könnte und kann punkten mit der Pannenhilfe, mit (mehr) Fahrerlehrgängen, mit Veteranensport, aber als besonders wichtig werden - wohl aus Sportler- und Vereinskreisen - diese bestehenden -Angebote bzw. Leistungen genannt: Gemeinnützigkeit, Unfallversicherung, Jugendsport-Förderung.

... familiär, jugendfreundlich ... Wenn der allergrößte Teil der Antwortenden mit Zuschreibungen von Eigenschaften wie familiär, jugendfreundlich, gemeinschaftsorientiert, steht für einfachen Sport, traditionsbewusst, ein positives Bild des DMV zeichnen, andererseits ihm weder revolutionäre oder rückwärtsgewandte Anwandlungen nachgesagt haben möchten, so kann man zufrieden sein, und durch verbesserte Selbstdarstellung an dem Eindruck, mäßig „innovativ“ zu sein, arbeiten. Überhaupt wünschen sich die Teilnehmer mehr vom DMV zu hören und lesen, zu allen Themen, weil sie selbst zu 3/4 gegen ein Tempolimit auf Autobahnen sind, und immerhin noch 50% sich gegen eine Lärmbegrenzung für Motorräder aussprechen.

10 DMV INSIDE 02 I 2020


I

DMV INSIDE DMV-UMFRAGE Unsere Leistungen für Mitglieder ab 18 Jahren + Unfallversicherung Automatisch bei Vereinstätigkeiten und bei Motorsportunfällen innerhalb genehmigter Veranstaltungen (Umfang oder Einschränkungen siehe Sportversicherungsvertrag) + Pannenhilfeservice Persönlicher DMV-Pannen-/ Bergnungs-/Unfall-Hilfe 24 Stunden, bundesweit + Wildschadenbeihilfe Bei nachweisbaren Unfällen mit Haarwild + Mitgliederzeitschrift „DMV Inside“ 4 x pro Jahr unser Verbandsmagazin mit allem News und Informationen rund um den Motorsport

Welche Bezeichnungen oder Eigenschaften passen zum DMV, wie nimmt „man“ den DMV wahr? Wofür steht der DMV?

+ Vergünstigungen bei diversen DMV Veranstaltungen und Serien Eintrittspreise und Teilnahme + Sportliche Beratung Bei allen Fragen rund um den Motorsport durch die DMV-Sportabteilung + Ermäßigte Lizenzgebühren und Sportpaket Bspw. bei Beantragung der DMSBC-Lizenz 10,- € Erstattung zur nächstfolgenden Beitragsrechnung + ASS-Fahrzeug-Leasing kostengünstige Konditionen Athletic Sport Sponsoring Unsere Leistungen für MSJ-Mitglieder + Unfallversicherung Automatisch bei Vereinstätigkeiten und bei Motorsportunfällen innerhalb genehmigter Veranstaltungen (Umfang oder Einschränkungen siehe Sportversicherungsvertrag) + Vergünstigungen bei diversen DMV Veranstaltungen und Serien Eintrittspreise und Teilnahme + Sportliche Beratung Bei allen Fragen rund um den Motorsport durch die DMV-Sportabteilung Umfrage-Ergebnisse weiter auf Seite 12

DMV INSIDE 02

I 2020 11


I

DMV INSIDE DMV-UMFRAGE Finden Sie die Urteile gegen VW im Abgasskandal gerecht?

Was halten Sie vom Tempolimit auf der Autobahn?

Was ist wichtig für den Motorsport? Hier sind die Antworten eindeutig: nämlich müssen die Motorsportverbände (im Hinblick auf Genehmigungen von Veranstaltungen, auf das Image) für eine verbesserte Aufklärung über Grundsatzfragen bei den Behörden und Ämtern sorgen, insbesondere auch in Sachen der getroffenen Umweltschutz-Maßnahmen, zB im Technik-Bereich und eine konsequente Begleitung durch Pressearbeit. Gerade dies scheint aber eh zu gelingen, weil gut die Hälfte der Meinung ist, der Motorsport präsentiert sich im Allgemeinen umweltbewusst. Auf allen Ebenen scheint eine bessere Ausbildung und Sensibilisierung der Funktionäre für diese Thematik erforderlich.

Was halten Sie von Lärmbegrenzung für Motorräder?

Und gar nichts halten die offenbar Motorsport begeisterten Teilnehmer an der Umfrage vom E-Sport, noch weniger vom Sport mit Elektrogetrieben Fahrzeugen (was die Hersteller dieser Fahrzeuge allerdings anders sehen möchten).

i dmv-motorsport.de Text: Wilhelm A. Weidlich

Sollte sich der DMV zu solchen Themen stärker äußern?

Präsentiert sich der Motorsport im Allgemeinen als Umweltbewusst?

Befragung Nr. 2 Die DMV-Clubs antworteten "Wir sind bereit" - das ist die die Botschaft der Motorsport-Clubs des DMV. Die Clubs haben größtenteils ihre Trainings- und Rennstrecken hergerichtet und bieten allen Motorsportlern Möglichkeiten zum Training an. "Die Jungs und Mädchen dürfen nicht aus der Übung kommen" - ist man sich im DMV einig und man hofft, bald wieder regelmäßig Veranstaltungen durchführen zu dürfen. Die Trainingsmöglichkeiten werden allen Motorsportlern angeboten, nicht nur den eigenen Mitgliedern. Informationen über Orte, Zeiten und Kosten gibt's - immer beim DMV.

Mehr dazu auf Seite 38

12 DMV INSIDE 02 I 2020


I

DMV INSIDE INSIDE Corona

Umgang mit Coronavirus/ Covid-19-Virus im Motorsport Das Thema Coronavirus/Covid-19-Virus ist seit einigen Monaten das weltweit bestimmende Thema, eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, auf vielen Ebenen. Wir möchten uns mit diesen Informationen hier ausschließlich auf die sportliche Ebene konzentrieren. Auch für die Akteure im Motorsport ist die aktuelle Situation schwierig und teilweise undurchsichtig. Es gibt teilweise täglich Änderungen von Bestimmungen, Vorgaben und Regeln die unseren Alltag beeinflussen. Neben diesen Informationsfluten bestehen noch große regionale Unterschiede sowie Schwierigkeiten bei dem Handling und der Umsetzung von Bestimmungen, Vorgaben und Regeln. Trotzdem muss man als Verein, Sportwart oder Sportler keine Angst haben. Mit guter Planung und guten Informationsquellen sind die Herausforderung zu lösen.

Der DMV ist als Verband zentrale Anlaufstelle für Informationen, Vorlagen und Tipps im Umgang mit Coronavirus/Covid-19-Virus im Motorsport. In grundsätzlicher Abstimmung mit dem DMSB e.V., den Trägerverbänden sowie mit diversen Beteiligten in der Welt des Sports stellen wir aktuelle Informationen bezüglich (Motorsport-)Veranstaltungen und dem Corona-/Covid-19-Virus bereit.

Motorsport- und Wettbewerbsspezifisch finden Sie Informationen auf der Homepage des DMSB sowie des DMV. Nicht zuletzt steht Ihnen das Team des DMV auch immer per Fax, E-Mail und Telefon zur Verfügung. Wir haben in den vergangenen Monaten mit vielen Veranstaltern speziell aufgrund dieses Themas Kontakt gehabt und so Erfahrungen und Informationen aus der Praxis. Wie bereits erwähnt finden sich auf unserer Homepage die „Basics“ zu dem Umgang mit der Infektionsgefahr und dem Coronavirus/Covid-19-Virus im Motorsport. Die Vorlagen und Handlungsempfehlungen liefern ein Bündel von Hinweisen, Informationen und möglichen Maßnahmen, die für die individuellen Bedürfnisse einer Veranstaltung mit Leben gefüllt werden müssen. Wie plane ich meine Dokumentenabnahme? Wie gestalte ich eine Siegerehrung? Was muss bei Zuschauerverkehr beachtet werden?

Im Downloadcenter auf der Homepage finden sich bspw. Notfallpläne bei Corona-Verdachtsfällen oder auch Vorlagen für einen Aushang der Hygienetipps. Wie im nicht-motorsportlichen Alltag ist aber auch immer die Eigenverantwortlichkeit jedes einzelnen Motorsport-Akteurs Grundlage für eine erfolgreiche Umsetzung. Das Motorsportjahr mag schleppend begonnen haben, mittlerweile ist aber ganz klar zu erkennen, dass die Herausforderungen angenommen wurden und ein Sportbetrieb, egal ob Training oder Wettkampf, dargestellt werden kann. Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung!

i dmv-motorsport.de Text: Marco Mander Fotos: TSC Kulmbacher Land, Ecurie Aix-La-Chapelle, Carmen Lausch

Informationen unter dmv-motorsport.de oder unter Tel.: 069 / 69 500 2 0


I

AUTOMOBILSPORT RUNDSTRECKE eng beieinander und es war bis zum ersten Safety-Car ein richtig tolles Rennen. Das Auto lief fantastisch und hat viel Spaß gemacht. Schade, dass es jetzt so ausgegangen ist. Aber das ist halt Racing.“ Thormählen, Kühn und Jens Smollich (M2 GTR), alle in der GTR1 am Start, folgten auf den weiteren Plätzen. Sechster wurde mit Nick Hancke (325iS E90 GTR) ein GTR4 Pilot, der am Sachsenring erstmals den von AVP Motorsport neu aufgebauten Boliden im Rennen fuhr. Die Stunde des ehemaligen DMV BMW Challenge Meisters sollte im zweiten Rennen schlagen.

DMV BMW Challenge

Munckhof und Hancke teilen sich die Gesamtsiege Schwierige Bedingungen auf dem Sachsenring. Mit Siegen für Eric van den Munckhof (Z4 GTR) und Nick Hancke (325iS GTR E90) ging das Rennwochenende der DMV BMW Challenge auf dem Sachsenring über die Bühne. Während Munckhof seinen Erfolg noch im Trockenen einfuhr, setzte sich Hancke bei regennasser Piste durch. Zwei völlig unterschiedliche Rennen erlebten die Teilnehmer am Sachsenring. Entgegen den ersten Wetterberichten blieb es am Samstag beim ersten Durchgang wei-

Safety-Car Schild erneut raus. Unter gelb ging der erste Heat zu Ende. Die Konstellation an der Spitze hätte eigentlich ein spannendes Rennen erwarten lassen. „Bis

testgehend trocken. Allerdings kam nur kurz richtig Rennaction auf. Denn schon nach fünf Runden musste das Safety-Car zum ersten Mal ausrücken. Zu diesem Zeitpunkt hatte Munckhof die Führung wieder von Maurice Thormählen (M3 E46), erstmals im GTR1 Auto unterwegs, zurückerkämpft. Auch Christoph Driescher (M3 GTR E90) hatte sich im selben Umlauf den gelben M3 geschnappt. Vierter im Bunde war Sebastian Kühn, der einen 1M GTR 3,3 von Leutheuser Racing pilotierte. Noch einmal wurde das Feld kurz losgelassen, doch schon wenig später ging das

zum ersten Safety-Car war es ein tolles Rennen, aber leider nur fünf Runden. Da war es schon ein schöner Kampf. Dann kam wieder das Safety-Car. Aber ich habe gewonnen und das ist das wichtigere“, befand van den Munckhof. Hinter dem Niederländer landete Christopher Driescher auf dem zweiten Rang. Auch Driescher bedauerte, dass nicht wirklich Action aufkam: „Es war verdammt knapp. Es war schade, dass das Safety-Car so oft rausgekommen ist. Ich war am Pushen und ich denke, dass ich Eric hätte knacken können. Die ersten Drei waren sehr

14 DMV INSIDE 02 I 2020

Beim Start zum zweiten Rennen schüttete es heftig. Es sollte den ganzen Tag nicht mehr aufhören. Bedingungen, die Nick Hancke besonders gut liegen. Doch zunächst überraschte ein Lokalmatador alle anderen Teilnehmer. Von der fünften Startposition aus stürmte David Sachs im GTR2 M3 GT 3,3 E36 an die Spitze des Feldes. Über drei Sekunden schenkte der East Racing Teamchef auf der ersten Runde dem auf Rang zwei fahrenden Nick Hancke ein. Zwar konnte Hancke an Tempo zulegen, doch der Abstand wirkte erst einmal komfortabel. Doch in der fünften Runde ging die Show vehement zu Ende, als der Führende ins Kiesbett abflog und die Bande küsste. Danach übernahm Hancke das Kommando, ehe auch das zweite Rennen mit dem Safety-Car zu Ende ging. „Das ist mein erster Gesamtsieg überhaupt und ich bin natürlich zufrieden. Wir hatten noch ein Regensetup draufgemacht und das Auto lief super. Da sieht man, dass man nicht unbedingt ganz viel Leistung braucht, wenn solche Bedingungen herrschen. Ich hatte mich gewundert, dass ich beim Start so gut weggekommen bin und gleich weit vorne war“, freute sich Hancke über seinen Sieg. Wie schon im ersten Rennen landete Niklas Koch (MINI GTR 1,6T) direkt hinter Hancke. Diesmal bedeute das für Koch nicht nur den erneuten Sieg in der GTR2, sondern Gesamtrang zwei. „Ich bin natürlich sehr zufrieden. Am Anfang hatte ich etwas Kontakt, da ist mir einer hinten drauf gefahren. Dadurch hatte ich ein paar Probleme mit Vibrationen im


I

AUTOMOBILSPORT RUNDSTRECKE Auto. Dazu kam noch ein Dreher, aber das war kein Problem. Das Auto lief richtig gut. Am Schluss konnte ich sogar etwas Tempo herausnehmen, weil wir schon einigen Abstand hatten. Ich habe bisher von jeder Rennstrecke einen Sieg mitgenommen. Von daher lief es bis jetzt perfekt“, berichtete Koch. Rang drei ging an Sebastian Kühn, der dadurch den Sieg in der GTR1 mitnahm. Nach der siebten Runde konnte Kühn an Hinrich Thormählen (M3 E46) vorbei. Dahinter überquerten Christian Schulze und ein ganz starker 325iS Cup Gewinner Lukas Fester (325iS E90) die Ziellinie.

Lukas Fester glänzt im Regen. Was mit einem 325iS E90 im Regen möglich ist, zeigte Lukas Fester im zweiten Rennen. Nachdem dessen Bruder Markus Fester die Klasse bereits am Freitag gewonnen hatte, setzte Lukas Fester dieser Leistung noch einmal die Krone auf. Von der 16. Startposition aus kämpfte sich Fester schon in der ersten Runde auf Platz neun nach vorne. Kurz vor Schluss rutschte der 325er Pilot auf den fünften Gesamtplatz nach vorne. Es war zudem der klare Klassensieg vor Jens Hösel (325iS E30) und Marco Rosswag (325iS E36). Im ersten Rennen ging die Geschichte etwas knapper aus, zudem hagelte es gleich drei 30-Sekunden Ersatzstrafen. Am Ende siegte Markus Fester vor Alexander Bux (325iS E36) und Björn Freier (325iS E46).

Bei den 318iS teilten sich Tom Nittel und Max Rosam die Siege. Auch hier entschied im ersten Rennen eine Drive Through Ersatzstrafe. Rosam hatte eigentlich als erster den Zielstrich überquert, bekam aber schließlich nachträglich die 30 Sekunden aufgebrummt. Den Sieg holte dadurch Tom Nittel vor Marc David Müller und Henry Cerny (alle 318ti Cup). Besser lief es für Rosam im zweiten Rennen, wo sich der jüngste Fahrer im Feld gleich von Beginn

an die Spitze setzte. Diesmal musste sich Nittel vor Florian Sternkopf mit Platz zwei begnügen. Drei Doppelsieger in den GTR Klassen. Während sich in der GTR1 Klasse Eric van den Munckhof und Sebastian Kühn die Siege teilten, gab es in den übrigen Klassen nur Doppelsiege. Die GTR2 entschied zweimal Niklas Koch für sich. Im ersten Rennen war David Sachs am nächsten dran, während Tom van Hezelwijk (M135 GTR) den dritten Platz einfuhr. Nach dem

Aus von Sachs im zweiten Durchgang war für Koch der Weg zum Sieg frei. Dahinter liefen Andre Jaschinski (E30) und erneut van Hezelwijk auf den weiteren Plätzen im Ziel ein. Die GTR3 ging in beiden Rennen an Leutheuser Racing Pilot Thorsten Fritz (M240i RC), der sich im ersten Rennen gegen Marc Peeters (335i E90) durchsetzte. In Durchgang zwei landete Tom Schuster im 320i E46 auf dem zweiten Klassenplatz. In der GTR4 war Nick Hancke eine Klasse für sich. Zweimal vor Andreas Hansen (325iS Evo E36) beendete Hancke das Rennen auf der Eins. In drei Wochen wird die DMV BMW Challenge auf dem Nürburgring zu ihrem vierten Saisonlauf antreten.

i dmv-bmw-challenge.com Text und Fotos: arpRedaktionsbüro Patrick Holzer

Besserer Motorschutz

Optimale Motorsauberkeit

Verbesserung der Leistung

Verlängerte Ölwechselintervalle

Ravensberger Schmierstoffvertrieb GmbH Jöllenbecker Straße 2 33824 Werther

www.ravenol.de

Telefon: +49 5203 / 9719 – 0 Telefax: +49 5203 / 9719 – 40 E-Mail: kontakt@ravenol.de

DMV INSIDE 02

I 2020 15


I

AUTOMOBILSPORT RUNDSTRECKE

DMV NES 500

Spannende Premiere auf dem Sachsenring In einem über die gesamte Distanz spannenden 3-Stunden-Rennen der DMV NES 500 sicherte sich das Duo Kirsch/Wächtler (Porsche Cayman GT R) den Gesamtsieg. Rang zwei auf dem Sachsenring ging an die bis neun Runden vor Schluss führenden Rauer/Hancke im VW Golf GTI TCR. Dritte wurden Wolf/Hoffmeister im BMW M4 GT4. Nicht ganz 14 Minuten vor Ablauf der 3-Stunden Distanz war Schluss. Als Benjamin Leuchter mit seinem TCR Golf mit Elektronik-Problemen auf der Strecke stehen blieb, kamen die roten Flaggen heraus. Damit war eine denkwürdige Premiere der DMV NES 500 auf dem Sachsenring zu Ende gegangen. Verdiente Sieger waren Steve Kirsch und Uwe Wächtler, die erstmals einen Porsche Cayman GT R von East Racing pilotierten. Das Duo hatte sich im Trockenen noch mit dem vierten Startplatz begnügen müssen. Am Renntag schüttete es aus allen Kübeln – für die beiden Sachsenring-Instruktoren Traumwetter. Beide kennen die Strecke wie aus ihrer Westentasche und nutzten den Heimvorteil prompt aus. Zunächst aber verteidigte Benjamin Leuchter, wieder gemeinsam mit Marek Schaller im Max Kruse Racing Golf GTI am Start, seine Pole Position. Hinter Leuchter folgten Arne Hoffmeister, Lausitzring-Sieger

16 DMV INSIDE 02 I 2020

Koen de Wit (beide BMW M4 GT4), Steve Kirsch und Heiko Hammel (Opel Astra TCR). Bis zur ersten Safety-Car Phase, einer von vielen bei diesen extremen Bedingungen, legte Benjamin Leuchter ein Höllentempo vor. Während sich Hoffmeister in der dritten Runde zunächst einmal aus der Führungsgruppe verabschiedete, konnten de Wit und Kirsch die Pace des Führenden mitgehen. Nach dem Restart übernahm Kirsch erstmals die Spitze. Sieben Runden später kam Benjamin Leuchter als erster Pilot der Spitzengruppe zum Pflichtstopp an die Box. Nach der 36. Runde bog auch Kirsch in die Boxengasse ein, eine Runde davor trat schon Koen de Wit den seinigen an. Als einziger Fahrer blieb nur noch Arne Hoffmeister auf der Strecke, der sich mit starken Zeiten wieder nach vorne gekämpft hatte und nun die Führung übernahm. Erst nach 43 Runden steuerte Hoffmeister zum Fahrerwechsel die Box an.

Dadurch übernahm ein Duo die Gesamtführung, welches man in der ersten Rennhälfte nicht wirklich auf dem Schirm hatte. Marius Rauer und Nick Hancke lagen im zweiten von Max Kruse Racing eingesetzten TCR-Golf plötzlich an der Spitze des Feldes. Die spannende Frage lautete: Würden die beiden Youngster ihren Vorsprung gegenüber Kirsch und Wächtler halten können. Beide Teams stoppten extrem spät, Mit den letzten Stopps fand auch der erneute Führungswechsel statt. Als kurz vor Schluss noch einmal das Safety-Car raus musste, knallte Kirsch bei freier Fahrt noch zwei Rundenzeiten in den nassen Asphalt, die für Rauer/Hancke alle Siegeshoffnungen endgültig zunichtemachte. Beim vorzeitigen Ende hatten die Sieger ihren Vorsprung auf Rang zwei auf über 16 Sekunden nach oben geschraubt. Klassensieg und Gesamtrang zwei bei der Premiere. Zwar hätten Marius Rauer und Nick Hancke ganz gerne den Sieg geholt, mit dem zweiten Gesamtrang und dem Erfolg in der sehr stark besetzten NES 8 konnte das Duo aber dennoch ganz gut leben. „Strategisch hat das leider nicht ganz hingehauen. Vor der letzten Safety-Car Phase haben wir das Auto zu spät hereingeholt, sonst hätte es sogar für Platz eins reichen können. Mit meiner Performance und der des Autos bin ich sehr zufrieden. Im Nassen fühle ich mich sehr wohl und es hat alles gepasst“, zeigte sich Hancke nach dem verpassten Sieg ehrgeizig. Rang drei holten sich Arne Hoffmeister und Florian Wolf, die im Leutheuser M4 GT4 damit zum zweiten Mal in dieser Saison unter die besten Drei fuhren. Runde 17 Sekunden sollten am Ende fehlen, wobei sich das Duo den zweiten Rang in der NES 9 sicherte. Dritte in der NES 9 wurden mit Michael Luther und Jan-C. Kortüm auf Gesamtrang neun zwei weitere M4 Piloten. Erst kurz vor Schluss entschied sich der Kampf um den vierten Gesamtplatz. Und was noch wichtiger war – Rang zwei in der NES 8. Ohne den Ausfall hätten sich diesen wohl Benjamin Leuchter und Ma-


I

AUTOMOBILSPORT RUNDSTRECKE rek Schaller geschnappt. So aber fiel die Entscheidung nach 70 Runden. Bis dahin hatten sich Jesper Henriksen und Frederik Vodder im Audi RS3 LMS TCR auf die vierte Position nach vorne gearbeitet. Den Schlussturn übernahm Henriksen, der zunächst Leuchter passieren lassen musste. Und noch einer kam in großen Schritten näher. Pavel Lefterov hatte den RN Vision STS Cayman GT4 CS von Kevin Rohrscheidt übernommen und legte in der letzten Rennhälfte ein starkes Tempo vor. Dem Druck konnte Henriksen nicht standhalten. In der 71. Runde lag der Bulgare vor Henriksen und baute seinen Abstand weiter aus. Mit dem Aus von Leuchter hieß es am Ende für das Trio um Lefterov, Rohrscheidt und Julian Würtele sogar noch Gesamtrang vier. „Ich bin sehr glücklich über unseren zweiten Platz in unserer Klasse und P4 im Gesamt. Das war das Maximale, was wir herausholen konnten. Die TCR Fahrzeuge waren eigentlich fast übermächtig, umso mehr freue ich mich, dass wir als Underdog so weit nach vorne fahren konnten. Wir hatten zudem während des gesamten Rennens keine Funkverbindung zur Box. Das macht es gerade bei solchen Bedingungen noch einmal schwieriger“, gab Kevin Rohrscheidt zu Protokoll. Für Vodder und Henriksen reichte es direkt dahinter noch zum dritten Podiumsrang in der NES 8. Mit Leuchter/Schaller und dem Trio Schmid/Vögeli/Günther (Opel Astra TCR) folgten zwei weitere NES 8 Starter auf den weiteren Plätzen.

Trio sichert sich NES 5 Sieg. Rang acht und damit den Sieg in der NES 7 holten sich Lutz und Christoph Peper im BMW M3 E46. Bei der Premiere im von AVIA Sorg Rennsport betreuten Porsche 991 GT3 Cup musste sich das Brüderpaar Dominik und Nicolas Clemm sowie Philip Schumacher mit dem elften Rang begnügen. Mit einem starken zehnten Gesamtplatz fuhren Timo Raff, Matthias Schrey und Jannik Hezler (BMW M240 RC) den Sieg in der NES 5 ein. Startfahrer Jannik Hezler konnte sich von der 21. Startposition schnell nach vorne arbeiten und lag in der fünften Runde bereits an der elften Position. Damit setzte sich der 23jährige direkt hinter die Klassenführenden Nils Mierschke und Jo-

ern Saal (VW Scirocco). In Runde 17 verdrängte Hezler den Scirocco auf die zweite Position. Mit dem Boxenhalt in Runde 28 und dem Fahrerwechsel auf Matthias Schrey übernahm Mierschke wieder das Kommando. Der Scirocco-Pilot blieb län-

ein Punkt, dass wir nachher die Klasse gewonnen haben. Aber ich denke, dass wir alle konstant gefahren sind. Alle drei fuhren ohne Fehler. Das war der ausschlaggebende Punkt.“ Dritte in der NES 3 wurden Reinhold/Kruse (BMW M3 E36).

ger auf der Piste und stoppte erst neun Runden später. Saal ging wieder auf der eins auf die Strecke und hielt diesen Platz bis zum letzten Stopp. Hier kam Mierschke erst wieder hinter Schlussfahrer Timo Raff auf die Strecke. Zwar hämmerte der Scirocco noch einige sehr schnelle Runden in den Asphalt, doch Raff verwaltete den Vorsprung souverän und krallte sich sogar noch den AVIA Sorg Rennsport Porsche. Damit machte Raff die Top 10 Platzierung perfekt. „Ich bin am Schluss direkt in der Safety-Car Phase raus und konnte wieder ranfahren. Das Problem war, dass die Aquaplaning Pfützen immer größer wurden. Wir standen oftmals quer auf der Strecke, aber haben das Auto immer wieder gefangen. Gegen Ende sah man, dass sich doch bei manchen Fahrern Müdigkeit einstellte und einige Ausflüge ins Kiesbett zu Folge hatten“, berichtete Raff über seinen letzten Turn. Jannik Hezler berichtete: „Der Start war extrem schwer. Wir sind von der zehnten Reihe losgefahren. Von daher war die Sicht recht schlecht. Wir konnten uns Platz für Platz nach vorne arbeiten.“ Matthias Schrey fasste für das Trio das Wochenende zusammen: „Ich hatte auch bei einer Safety-Car Phase übernommen. Wir hatten bei der zweiten Glück. Das war

Lauth gewinnt als Solist die NES 3. Nach dem zweiten Platz beim Auftakt in der Lausitz meldete sich Titelverteidiger Dirk Lauth (MINI Challenge R56) mit einem Sieg zurück. Zunächst lagen jedoch Dirk Volmer und Martin Heidrich (BMW 328i E36) in Führung. Lauth folgte bis zur 33. Runde direkt dahinter. Dann bog als erstes der Mini, eine Runde später der E36 in die Boxengasse ab. In Runde 52 übernahm Lauth erstmals die Führung, musste diese aber in Runde 54 wieder abgeben. vom Lausitzring erneut wiederholden. Doch in der 60. Runde stand der Panther Motorsport BMW plötzlich im Kies. Somit konnte Lauth diesmal ungefährdet den Sieg einfahren. Das MINI Team konnte sogar noch einen Doppelsieg feiern. Peter Mochow (MINI Challenge R53) machte mit Rang zwei das Teamergebnis perfekt. Dritte wurden Driescher/Baum/Neuhauser (BMW 325iS E36). Der Sieg in der NES 1 wanderte in die Schweiz. Mit ihrem Suzuki Swift Sport belegten Igor Rodella und Andreas Saner einen starken 17. Gesamtplatz. Rang zwei ging an das Trio Welf Hermann, Tanita Hermann und Kira Hermann im BMW 318ti Cup. Nach diesem ereignisreichen Wochenende bleibt den Teilnehmern nicht viel Zeit. Bereits in drei Wochen steht der dritte Saisonlauf auf dem Nürburgring an.

i nes500.de Text und Fotos: arpRedaktionsbüro Patrick Holzer DMV INSIDE 02

I 2020 17


I

AUTOMOBILSPORT OFF-ROAD

DMV Rallye-Raid / GORM 24h Race

Das mit Abstand beste deutsche Off Road Event 2020 60 Teams gut 200 Piloten und 60 Copiloten hatten sich am 21. August zum German Off Road Masters (GORM) 24 Stunden Rennen im Moto Park Olszyna (Polen) eingefunden. Auf der 18 Kilometer langen Off Road Rennstrecke wurde zwei mal rund um die Uhr um den Sieg gekämpft. Die sehr abwechselungsreiche Strecke durch Wald und über Felder war auch dieses Jahr wieder eine echte Herausforderung für Mensch und Material. Das Highight der GORM 2020 fand erstmals unter Covid-19 Bedingungen statt. Fiebermessen am Eingang, Listen mit Kontaktdaten, zusätzliche Toiletten, Abtrennzäune, Desinfektionsstände, Mundschutzmasken und zusätzliche Sanitäter waren die notwendigen Maßnahmen des GORM Hygieneplans. Mit Erfolg:Vvier Wochen nach der Veranstaltung sind keine Infektionen bekannt.

Treme Klasse für Trophy Fahrzeuge hat sich auf 24 Starter verdoppelt. Der Veranstalter hat den Anspruch der X-Treme Sektionen erheblich erhöht. Vor allem die zweifache Flussdurchquerung und ein Extremsteilhang bei dem ohne Winde gar nichts ging waren sehr herausfordernde heftige Hindernisse. Bereits Donnerstag Abend begann die X-Treme Klasse mit dem Zuschauerfreundlichen Prolog über Felsblöcke „Rocky Horror Show“.

Wer am Rennen teilnehmen wollte musste zunächst bei dem kompetenten und gefürchteten technischen Kommissar André Kressner vorstellig werden. Erst mit seinem Segen durfen die Fahrzeuge starten. Die seit 2019 neue GORM XBei den GORM 24h war das Feld wie immer in zwei Fahrzeitklassen unterteilt, die 24h Klasse für 1-4 Fahrer und die 2 X 6 Stunden Klasse für 1-2 Fahrer. Die Feuerwehr von Olszyna sorgte mit 60 Tonnen Wasser dafür, das sich der Staub beim Start etwas im Rahmen hielt. Trotzdem war bei 60 Fahrzeugen die Sicht anfangs sehr begrenzt. Leider musste

18 DMV INSIDE 02 I 2020

die Feuerwehr am Samstag Nachmittag noch mal ausrücken. Ein Waldbrand am Rande des Austragungsgeländes führte zwei Stunden vor Ende des Rennens zum vorzeitigen Rennabbruch, so, dass das GORM 24h 2020 eigentlich nur ein 22 Stunden Rennen war.

Im gesamt Klassment lieferten sich die Yamaha und Polaris UTV Teams eine spannende, erbitterte Schlacht um den Sieg. Die Vorjahressieger Andreas Rosenlöcher und René Schaaf vom RMX Team (Leipzig) gewannen erneut, gesamt und in der UTV Klasse auf Polaris RZR. Ein Sieg auch dank generalstabsmäßiger Planung, sie überließen nichts dem Zufall und wechselten alle 12 Runden den Antriebsriemen ihres Polaris RZR Turbo. Bei den zahlreich gestarteten Yamaha Teams verteilten sich die schnellen Fahrer leider auf verschiedene Fahrzeuge, ansonsten hätte mehr drin sein können für den japanischen Hersteller.


I

AUTOMOBILSPORT OFF-ROAD

chael Weimer / Daniel Vennes (Mercedes G500) war innerhalb von einer Runde. Bei den Serienmäßigen Geländewagen geht der Sieg erneut an Ulrich Schimdt / Daniel Fischer von Vision Racing Team aus NRW (Toyota Land Curiser) die genau so viele Runden (44) drehten wir der T1 Sieger. Bester Ironman (Alleinfahrer) wurde Markus Wartbiegler (Woodforce Racing) aus Steinenbronn auf Land Rover vor Ralf Richter (Nissan / CM Racing).

Bei den Geländewagen ging der Sieg an Michael Hildmann / Karsten Börner von CM –Racing Team (Mercedes G 290TD) auch hier spielte sich ein spannendes Rennen ab, das gesamte Podium mit Henry Ulke / Julien Nauk (Nissan) und MiErgebnisse Klasse T1 T1 T1 T2 T2 T2 T3 T3 T3 X1 X1 X1 X2 X2 X2 Q1 Q2 Ironman T Ironman T Ironman T Ironman Q Ironman Q Ironman Q Rookie T1 Rookie T1 Rookie T1 Rookie T2

Pl. 1. 2. 3. 1. 2. 3. 1. 2. 3. 1. 2. 3. 1. 2. 3. 1. 1. 1. 2. 3. 1. 2. 3. 1. 2. 3. 1.

Die 24 Stunden Materialschlacht war wieder geprägt von Schlamm und Staub. Viele Materialschäden hielten das GORM Bergungsteam auf Trapp, „...aus den gefundenen Ersatzteilen hätte man fast ein komplettes Auto bauen können...“ so GORM Berger Walter Held.

Name Hildmann / Börner Ulke / Nauk Weimer/Vennes/Trausch Schmidt / Fischer Oese / Warg Stork / Stork Rosenlöcher / Schaaf Sielvogel/Sponagel/Lamprecht Niederhäu/Schütze/Erfurt/Hildebr Schmidt / Schmidt Lohr / Bröcker Laier / Monarth Schäfer / Hecker Neumaier / Geldhauser Bülthoff / Bülthoff Heyer / Gormann / Stienen Kemkow / Reim / Kühnel Markus Wartbiegler Ralf Richter Mirczewski Jürgen Mohr Franz J Schneider Roland Stolz Schonbrood Loo WilK Klenke

Fahrzeug Mercedes Nissan Mercedes Toyota Suzuki Mitsubishi Polaris Yamaha CanAm Ultra4 Chevy Ultra4 Jeep Jeep Jeep Toyota ToyoJeep Can Am Yamaha Land Rover Nissan Suzuki Polaris Kymco Can Am Toyota Jeep Mercedes Land Rover

Runde/Rückst. 44 43 3:35.65 4 38 37 59 58 9:06.44 9 4 2 6 4 5:17.29 51 27 33 2:38.44 32 48 40 37 24 22 17 20

In der neuen X-Trem Klasse für Trophy Fahrzeuge siegte das Team um FranzBert Schmidt aus Sachsen auf einem Ultra4 Chevy Prototyp. Trotz teilweise erheblicher Schäden an ihren Fahrzeuge (Motor und Getriebeschäden, Achsen und Seilwinden gingen zu Bruch) waren die Teilnehmer der GORM X-Treme Klasse total begeistert und wollen unbedingt 2021 wieder dabei sein. Das GORM 24h 2020 wurde zwar unter Corona Bedingungen abgehalten, aber alle Teilnehmer waren dennoch froh das sie 2020 überhaupt fahren konnten. Zumal das 24h Race das Glück hatte, das es nicht mal verschoben werden musste, das Event fand an dem Termin statt der seit Dezember fest stand.

Rennleiter Jörg Schumann zeigte sich zufrieden: „Ich bin froh das alles so gut funktioniert hat und bedanke mich bei meinen Helfern und den Sponsoren General Tire, Hella, RE Suspension und Houdek ohne die so ein Event nicht möglich währe.“ Nach dem Rennen ist vor dem Rennen, für 2021 sind unter Anderen weitere Verbesserungen im Wertungssystem der X-Treme Klasse geplant. Die GORM präsentiert sich wieder traditionell auf der Essen Motorshow Anfang Dezember.

i gorm-open.de Text: Jörg Sand Fotos: A.Kirsch, Clicks.NL

DMV INSIDE 02

I 2020 19


I

AUTOMOBILSPORT RUNDSTRECKE

DMV Formel Vau

Historischer Motorsport für Jedermann „Mit Motorsport kann man ein kleines Vermögen machen – wenn man vorher ein großes hatte“, das behaupten viele, die sich in der Szene auskennen. Wie man aber mit einem durchaus begrenzten Budget zu viel Fahrspaß auf europäischen Stecken, und tollen Freundschaften im Fahrerlager kommt, zeigt die Historische Formel Vau Europa e.V. mit der Serie „DMV Formel Vau“. Die “Historische Formel Vau Europa e.V.” kümmert sich seit über 25 Jahren um die Bewahrung und Fortführung der Erfolgsgeschichte der größten Nachwuchsrennserie aller Zeiten. Die Rennfahrzeuge werden nach den zeitgenössischen Reglements in Verbindung mit dem Anhang K des Internationalen Sportgesetzes bei historischen Veranstaltungen eingesetzt und der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Verein belebt die „goldenen Zeiten“ der Formel Vau und Super Vau heute wieder neu. Dabei geht es darum, diese schönen Rennfahrzeuge möglichst originalgetreu - lediglich versehen mit den modernen Sicherheitseinrichtungen nach dem aktuellen Sportgesetz - auf die Rennstrecke zurückzubringen und deren Historie zu pflegen. Rund 290 Mitglieder aus 14 europäischen Ländern verfügen aktuell über etwa 120 einsatzbereite Formel Vau und Super Vau-Rennfahrzeuge. Die Starterzahlen der „DMV Formel Vau” liegen dabei zwischen 25 und 55 Fahrzeugen. Gezeigt wird “die ganze Geschichte der Formel Vau” in 7 Klassen. Das Feld ist in insgesamt 7 Klassen eingeteilt. Vom frühen „Einvergaser“ mit quasi Original-Käfermotor, über Zweivergaser der 70er Jahre, bis hin zu For-

mel Super-Boliden mit wassergekühlten VW-Motoren, die sich von „reinrassigen“ Formel 3-Autos der damaligen Zeit nur wenig unterscheiden und die „modernen Formel Vau“ der Anfang 2000er, die damals sogar schon mit Kohlefaser-Chassis unterwegs waren.

20 DMV INSIDE 02 I 2020


I

AUTOMOBILSPORT RUNDSTRECKE Breites Spektrum an Fahrzeugen. So ist auch preislich für jeden etwas dabei. „Rolling Chassis“ der ersten Einvergaser-Modelle der 60er gibt es auch heute noch für rund 3000 Euro zu kaufen. Ein Käfermotor, aktuelle Sicherheitstechnik und ein wenig technisches Geschick reichen aus, um dabei zu sein. Rennfertige Autos starten bei 7.000 Euro. Anspruchsvollere Super Vau der 70er mit Typ4-Motoren starten bei 15.000 Euro, wenn es ein wassergekühltes Modell sein soll, müssen es schon 20.000 – 40.000 Euro (je nach Erhaltungszustand und Motorisierung) sein. Allen Modellen gemein ist die schrauberfreundliche Basis. Vor allen Dingen die einfachen Käfermotoren der ersten Formel Vau-Genarationen stellen begabte Bastler vor keine Hindernisse. Aber auch die später verwendeten Typ-4 und wassergekühlten Polo- und Golf-Motoren sind durchaus noch selbst zu reparieren bzw. können zu günstigen Preisen bei Profis gewartet werden.

darauf an, wer als Erster durchs Ziel fährt, sondern wer seine Runden am gleichmäßigsten drehte. Die Bestzeiten des Qualifyings ergeben die Startaufstellung – das dient der Sicherheit bei den Gleichmäßigkeitsläufen. So ist gewährleistet, dass es in den ersten Runden nicht zu Überholmanövern durch schnellere Klassen von hinten kommt. Gewertet wird nach einem fliegenden

(Corona-)Saison 2020. Wie so vieles andere, hat die aktuelle Situation auch die Saison der DMV Formel Vau ordentlich durcheinandergewürfelt. Der Saisonauftakt in Hockenheim musste von Ende März auf den Juli verschoben werden. Die Veranstaltung in Oschersleben im Mai wurde abgesagt, auch der Auslandslauf in Most im Juni konnte Corona-bedingt nicht stattfinden. Stattdessen konnte

Gleichmäßigkeits-Reglement. Ein anspruchsvolles Gleichmäßigkeits-Reglement sorgt für gleiche Chancen für Alle. Ob Einvergaser mit 50 PS oder Formel-Super-Vau-Bolide mit fast 200 Pferden im Heck – hier kommt es nicht

Start die geringste Abweichung zur selbst gefahrenen schnellsten Runde – bezogen auf die drei Runden, die dieser am nächsten kommen. Daraus ergibt sich die Klassen- und Gesamtwertung der sportlich anspruchsvollen Gleichmäßigkeitswertung . Ein Format, das die Formel Vau im Historischen Motorsport entwickelt und etabliert hat – und übrigens mittlerweile von vielen anderen Serien übernommen wurde. So kommen alle auf ihre Kosten, mit der selbst gewählten möglichen Geschwindigkeit der jeweiligen Klasse – und jede Menge Spaß auf der Strecke.

der Vorstand beim Event in Zandvoort Ende Juli einen Doppellauf mit gleich vier Gleichmäßigkeitsprüfungen organisieren. Zum Saisonausklang Ende September sollte es an den Salzburgring gehen, auch diese Veranstaltung wurde kurzfristig abgesagt. Eine eiligst gefundene Alternative in Zandvoort wurde dann wegen einer Reisewarnung der Bundesregierung für Nord-Holland unmöglich.

Das Schöne an der Formel Vau ist neben der eindrucksvollen Historie als größter Nachwuchsrennserie aller Zeiten, der käfernahen Technik und dem gigantischen Fahr-Feeling der Sportsgeist und das Zusammengehörigkeitsgefühl. Obschon auf der Strecke auch mal gefightet wird, geht’s doch im Fahrerlager sehr familiär zu und jeder hilft jedem bei den gelegentlich auftretenden Problemen.

Auch wenn die vergangene Saison Verantwortliche und Fahrer auf eine harte Probe gestellt hat, so freuen sich schon alle auf das nächste Jahr, das hoffentlich weniger Überraschungen bringen und endlich wieder Fans an der Strecke zlassen wird.

Formel VAU Meister In den Klassen können sich die folgenden Fahrer über Meisterehren freuen: Klasse 1: Manfred Nord (Beach) Klasse 2: Triantafillos Tsolakidis (Fuchs) Klasse 3: Andreas Franz (Motul) Klasse 4: Marco Wittkuhn (Royale) Klasse 5: Rüdiger Müller (March) Klasse 6: Andreas Mundt (Scarab) Klasse 7: Joe Welzel (DRM) Klassenübergreifender Gesamtsieger wurde Peter Kirchner im Klasse 7-DRM, vor Joe Welzel (Klasse 7, DRM) und Marco Wittkuhn (Klasse 4, Royale)

Am Ende konnten die Aktiven froh sein, zumindest bei zwei Veranstaltungen und insgesamt 6 Läufen ihr Können zu beweisen.

i formel-vau.eu Text: Thomas Cramer Fotos: Leo Eder, Ruben van Hoorn DMV INSIDE 02

I 2020 21


I

AUTOMOBILSPORT NATIONAL

1.DMV AMC Sachsenring Racingdays

Gelungene Premiere auf dem Sachsenring Im strömenden Regen endete die Erstauflage der DMV AMC Sachsenring Racingdays. Trotz des Wetters gab es viele gut gelaunte Gesichter, denn insgesamt konnte die Premiere positiv überzeugen. Insgesamt 13 Rennen sorgten für reichlich Action auf der anspruchsvollen Rennstrecke. Als die Lichter am Ende des Tages ausgingen, durfte Organisator Thomas Röpke, die zahlreichen Funktionäre und fleißigen Helfer endlich durchatmen. Eine schwierig zu organisierende Veranstaltung war innerhalb kurzer Zeit und unter Einhaltung verschärfter Hygienebedingungenaus dem Boden gestampft worden. Neben den DMV Serien BMW Challenge, BMW 318ti Cup und NES 500 konnten weitere namhafte Rennserien gewonnen werden. So waren die Spezial Tourenwagen Trophy mit ihren GT- und Tourenwagen, die Rennserie des Ferrari Clubs Deutschland, die Porsche Club Historic Challenge sowie die FormelAutos des AvD HistoricRace Cups am Start. Ohne die zahlreichen Unterstützer wäre das Konzept sicherlich nicht zu stemmen gewesen, vor allem innerhalb so kurzer Zeit. „Vielen Dank an alle für diese wirklich ausgesprochen gelungene Vorstellung. Ihr seid eine tolle Truppe und gemeinsam haben wir unser Breitensport Konzept bestmöglich umgesetzt. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir bei der nächsten Gelegenheit das Ver-

22 DMV INSIDE 02 I 2020

trauen schenkt, diese Veranstaltung weiter zu entwickeln“, bedankte sich Thomas Röpke für die Unterstützung. Auch Rennleiter Marcel Putsche fand lobende Worte: „Die Vorbereitung und Durchführung war mit allen beteiligten Serien sehr angenehm, die Zusammenarbeit über die Renntage hat Spaß gemacht. Ich hoffe, die eine oder andere Serie in den nächsten Jahren wieder am Sachsenring begrüßen zu dürfen.“

Sportlich wurde einiges geboten, wobei die DMV BMW Challenge mit ihrem ersten Rennen am Freitag den Anfang machten. Hier holte sich Eric van den Munckhof im BMW Z4 den Gesamtsieg. Als es am Samstag heftig regnete, musste der Niederländer anderen Piloten den Vortritt lassen. Den Sieg räumte Nick Hancke (BMW 325iS E90) vor Niklas Koch im schnellen MINI 1,6 Turbo ab. Ein Wochenende, welches er wohl nie vergessen wird, erlebte Max Rosam. Der gerade einmal 15jährige gewann im zweiten Rennen der DMV BMW Challenge zunächst die Klassenwertung. Nur wenig später stand er im 100-Minuten Rennen

des DMV BMW 318ti Cups erstmals ganz oben auf dem Podium. Es war das jüngste Gesamtpodium des Wochenendes. Denn der zweitplatzierte Theo Oeverhaus ist genau wie Rosam erst 15 Jahre alt, der Gesamtdritte Tom Nittel mit 18 quasi der „Senior“ auf dem Treppchen. Genau wie der erste Durchgang der DMV BMW Challenge fand auch Rennen eins der FCD Racing Series im Trockenen statt. Hier konnte Eckhard Breitmeier (Ferrari 488 GT3) vor Arnold Mattschull (Ferrari 488 GT3) den Gesamtsieg holen. Im strömenden Regen überraschte Routinier Ralf Goral im eigentlich schwächeren Ferrari 430 Challenge die Konkurrenz und siegte klar mit über 43 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. In den Rennen der Porsche Club Historic Challenge teilten sich Heiko Neumann (Porsche 997 GT3 R) und Ruben Zeltner (Porsche 997 GT3 Cup) die Gesamtsiege. Vor allem Zeltner, Geschäftsführer des Sachsenrings, profitierte von seiner Streckenkenntnis. Im ersten Rennen flog er we-

gen stark beschlagener Scheiben fast im Blindflug zu Rang zwei. In der Spezial Tourenwagen Trophy führte kein Weg an Seriensieger Uwe Alzen und seinem Audi R8 GT3 Evo vorbei. Trotzdem musste der langjährige DTM-Profi im ersten Rennen ordentlich kämpfen, um Nissan GTR GT3 Pilot Tobias Schulze hinter sich zu halten. Bei den Rennen der Formel-Fahrzeuge überzeugte Marvin Brandl (Formel Opel Mk2) mit einem Doppelsieg. Einen weiteren Gesamtsieg fuhr Michael Ringström im Formel 3 Martini ein. Den gelungenen Abschluss des Wochenendes bildete das 3-Stunden Rennen der DMV NES 500. Auch hier profitierten die Sieger von ihrer Streckenkenntnis. Sowohl Uwe Wächtler als auch Steve Kirsch arbeiten als Instruktoren auf der sehr anspruchsvollen Strecke. Mit dem Porsche Cayman von East Racing behielten sie gegen Rauer/ Hancke (VW Golf GTI TCR) letztlich um wenige Sekundendie Oberhand.

i dmv-motorsport.de Text und Fotos: ArpRedaktionsbüro Patrick Holzer


I

AUTOMOBILSPORT NATIONAL nicht gelungen einen Veranstalter zur Durchführung des Endlaufes zu finden. Daher wird die Endwertung aus der Zusammenlegung der Punktetabellen aus Nord und Süd entstehen. Im Rahmen der Rallye Hessisches Bergland (13.14.11.2020) soll dann eine OutdoorSiegerehrung der DRC erfolgen.

HJS DMSB Rallye CUP

HJS DMSB Rallye CUP meistert Corona Beschränkungen Bisher wurden zahlreiche Events und Veranstaltungen auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt. Auch einige Rallyes des DRC waren davon betroffen und mussten verschoben oder gecancelt werden. Umso erfreulicher ist es, dass auf Grund des guten Hygiene-Konzeptes der Veranstalter in Zusammenarbeit mit dem DMSB, Behörden und allen zuständigen Personenkreisen einige

Läufe in den Regionen Nord und Süd stattgefunden haben und noch werden. Trotz intensiver Bemühungen und guter Zusammenarbeit mit dem DMSB sowie dem Rallye Ausschuss, ist es leider

24h-Rennen Nürburgring 2020

Gnadenlose Eifel Auch in diesem besonderen Jahr wurde das 24-Rennen in der Eifel ausgerichtet. Nicht wie gewohnt im Frühjahr, sondern vom 24. – 27. September 2020. Was wurde im Vorfeld alles gesprochen. Kältere Bedingungen, längere Nacht, kürzerer Tag. Natürlich, das bringt dieser spätere Termin so mit sich. Die Veranstalter der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), die in dieser Jahreszeit ihren Lauf zur NLS ausrichten, kennen die Bedingungen. Rund 100 Fahrzeuge haben an der 48. Auflage des 24h-Rennens teilgenommen. In einem Herzschlagfinale kreuzte das Team Rowe Racing #99 mit den Fahrern Nick Yelloly, Alex Sims und Nick Catsburg die Ziellinie mit 15,452 Sekunden Vorsprung als Erste. Der 20. Gesamtsieg für BMW. Man verwies damit die Konkurrenz von Mercedes, Porsche, Audi, Lamborghini und Ferrari auf die Plätze. Besonders Mercedes wurde im Laufe des Rennens mehrmals hart gebeutelt.

Die Bedingungen waren wieder einmal nicht einfach. Um 22:32 Uhr wurde das Rennen durch den Rennleiter bis 08:00 Uhr am folgenden Tag unterbrochen. Die Bedingungen wurden bis dahin immer schlechter, es gab immer mehr Regen und dadurch stehendes Wasser auf Bahn. Bis dahin hatten sich schon viele Fahrzeuge, auch aus den Top-Teams, mit Zwischenfällen selbst aus dem Rennen genommen. Jahrelange Erfahrung war bei diesem chaotischen Rennen mal wieder Trumpf. Auch am Sonntag zeigten sich gemischte Bedingungen. Die Strecke schien in manchen Teilen endlich abgetrocknet zu sein, da waren andere Teile der Strecke noch nass oder es begann wieder zu Regnen. So war der reine Speed bei

Wie soll es 2021 weitergehen? „Unsere Vereinbarung als Promoter des DMSB Rallye Cup mit dem DMSB ist vertraglich auf drei Jahre ausgelegt, das heißt bis Ende 2021. Wir möchten diese Vereinbarung aber jetzt schon um weitere Jahre verlängern. Unsere Serienpartner sind mit dem Erfolg und der medialen Präsenz ausgesprochen zufrieden. Auch die Teams und Veranstalter geben uns durchweg ausgesprochen positive Rückmeldungen. Das Grundkonzept soll beibehalten werden, aber die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen uns, wo wir noch Verbesserungen mit einfließen lassen können. Das für 2021 geplante Konzept wollen wir im Dezember 2020 veröffentlichen“, so Klaus Osterhaus.

i hjs-drc.de Text: HJS Foto: Sascha Doerrenbaecher

diesem 24. Stunden-Rennen nicht unbedingt ausschlaggebend für ein gutes Ergebnis. Stärker als sonst waren auch die taktischen und strategischen Komponenten für ein gutes Ergebnis entscheidend. Nun geht es mit der regulären NLSSaison weiter. Nachdem am 01. August bereits das 43. RCM DMV Grenzlandrennen (NLS4) von unserem Rheydter Club für Motorsport e.V: ausgerichtet wurde, folgen nun am 24. Oktober der 45. DMV Münsterlandpokal des MSC Münster e.V. und am 07. November das 45. DMV 4-Stunden-Rennen der Renngemeinschaft Düren e.V. Erleben Sie diese Rennen live auf vln. de! Hier finden Sie neben dem Livestream auch mehrere Live-Kanäle, OnBoard aus unterschiedlichen Fahrzeugen sowie Livetiming und -ticker. Wir freuen uns drauf

i 24h-rennen.de Text: Marco Mander DMV INSIDE 02

I 2020 23


I

DMV INSIDE VERSICHERUNGEN

Der DMV-Versicherungsschutz für Veranstalter und Teilnehmer sowie für DMV-Clubs und Mitglieder Sicherheit steht im Motorsport an erster Stelle. Durch eine Vielzahl von Vorschriften der internationalen und nationalen Sportverbände und die Einhaltung und Überwachung der Maßnahmen wird das Risiko bei Teilnahme und Organisation von Veranstaltungen geringer. Der DMV bietet seinen

Mitgliedern und Motorsportlern sowie insbesondere auch seinen angeschlossenen Veranstalterclubs einen umfangreichen Versicherungsschutz. Von der obligatorischen Unfallversicherung, der Veranstalter-Haftpflichtversicherung, der Rechtsschutzversicherung bis zur Pannenhilfe

und vieles mehr. Das DMV-Versicherungsbüro steht Ihnen mit Versicherungsberatung und -service für Veranstalter, Sportler und Funktionären zur Seite. Speziell für die Mitgliedsvereine und Sportler des DMV wird der Versicherungsschutz immer weiterentwickelt und angepasst.

Organisation und Versicherung von Motorsport-Veranstaltungen: Die DMV-Motorsport-Haftpflichtversicherung Der DMV und sein Versicherungspartner SRC (Special Risk Consortium GmbH) bieten die für alle Veranstalter verpflichtend abzuschließende Haftpflichtversicherung an. Dabei sind alle wichtigen Bereiche für den Veranstalter abgedeckt. Wie bereits in der letzten Inside publiziert, haben wir hier nach Rücksprache mit Experten und dem Dachverband DMSB beispielsweise die Deckungssummen für die Saison 2018 nach einer bereits erfolgten Anpassung vor der Saison 2017 nochmals angepasst. Damit genießen die DMV Veranstalter, also die Vorstände und handelnden Personen in den DMV Clubs,

einen besseren Schutz, sollte es zu Vorfällen im Rahmen von Veranstaltungen kommen. Die Deckungssumme beträgt aktuell € 5.000.000,00 für Personen-, Sach-, Vermögensschäden. Diese Anpassung wurde ohne Mehrbelastung der DMV Clubs durchgeführt. Das bedeutet, dass die Mehrkosten durch die deutlich erhöhten Deckungssummen vom DMV getragen werden und die Versicherungsprämien somit im Vergleich zu 2017 unberührt blieben. Voraussetzungen für den Abschluss einer Veranstaltungsversicherung durch den DMV sind: Clubstatus „e.V. im DMV“

sowie Anmeldung bzw. Genehmigung einer Veranstaltung (bei/durch DMSB oder DMV). Der Versicherungsschutz ergibt sich aus der auf die jeweilige Veranstaltung bezogenen Versicherungsbescheinigung und kann sich je nach Wettbewerb auf die gesetzliche Haftpflicht des Veranstalters, der Sportwarte und Helfer und der Teilnehmer erstrecken. Die Versicherung schließt je nach Wettbewerbsart einen Unfallversicherungsschutz für Teilnehmer, Sportwarte, und für Zuschauer mit ein. Zusatzvereinbarungen für Rahmenprogramme und Abdeckung zusätzlicher Risiken sind ebenfalls möglich

Jahres-Versicherungsschutz für Clubs mit Trainingsgelände. Die DMV-Trainingsgeländeversicherung Clubs, die ein Trainingsgelände besitzen oder gepachtet, benötigen für die regelmäßigen Trainingsveranstaltungen eine gültige Jahresversicherung. Ein entsprechendes Antragsformular ist auf der DMV Homepage verfügbar oder beim DMV-Versicherungsbüro erhältlich. Motorsportveranstaltungen sind hier nicht mitversichert, dieser Versicherungsschutz muss gesondert beantragt bzw. abgeschlossen werden.

Bezüglich der Sicherheitseinrichtungen gelten hier die Bestimmungen der Trägerverbände des DMSB für Clubsportwettbewerbe, sowie ergänzend die Bestimmungen des DMV oder der MSJ. Zusätzlich müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein: - Eine Aufsichtsperson muss am Trainings-/Übungstag vor Ort sein - Für den Fall eines Unfalles muss eine schnelle Verbindung zur Einsatzzentra-

le eines Sanitätsdienstes gegeben sein. - Ein Verbandskasten nach DIN muss vorhanden sein. - Die Teilnehmer müssen eine Haftungsverzichtserklärung unterschreiben. Unfall-Versicherungsschutz besteht grundsätzlich nur für Mitglieder des DMV und der MSJ kostenfrei im Rahmen der Mitgliedschaft - Näheres hierzu im folgenden Abschnitt.

Versicherungsschutz nur für DMV-Clubs und DMV-Mitglieder: Der DMV-“Sportversicherungsvertrag“ DMV-Clubs und DMV/MSJ- Mitglieder genießen durch die Mitgliedschaft automatisch und kostenfrei einen umfangreichen Versicherungsschutz, der sich in Abhängigkeit von evtl. bestehendem Versicherungsschutz durch Landessportbünde auf alle nicht motorsportlichen Vereinstätigkeiten erstreckt.

Außerdem besteht für die Teilnahme an lizenzfreien Breitensport-Veranstaltung, die durch die Sportabteilung des DMV oder durch einen der Mitgliedsverbände des DMSB genehmigt worden ist, eine Unfallversicherung.

Bei der Teilnahme an lizenzpflichtigen Veranstaltungen, die vom DMSB oder einem ihm angeschlossenen Verband genehmigt wurden, besteht Unfallversicherungsschutz nicht über die Mitgliedschaft, sondern ausschließlich über die DMSB-Unfallversicherung (siehe dortige Lizenzbestimmungen)

Unfallversicherungsschutz für Kurzentschlossene: Die DMV-Tagesmitgliedschaft Wer noch nicht Mitglied des DMV ist, kann bei Teilnahme an lizenzfreien Breitensport-Veranstaltungen und Trainingsveranstaltungen über eine sog.

24 DMV INSIDE 02 03 I 2020 2018

„Tagesmitgliedschaft“ den Unfallversicherungsschutz vor Ort erwerben. Bei Trainingsveranstaltungen muss hierzu eine DMV-Trainingsgeländeversicherung

bestehen. Außerdem muss von zwei verantwortlichen Personen des Veranstalters eine Teilnehmerliste geführt werden.


I

DMV INSIDE MITGLIEDSCHAFT

Mitgliedschaften & Beiträge

„DMV Premium“

Der DMV bietet seinen Mitgliedern verschiedenste Tarife, zugeschnitten auf die jeweiligen Situationen. Doch was beinhalten die Mitgliedschaften im Einzelnen?

Mobilität (30,- € für Vollmitglieder 15,- € für Partner)

Unsere Leistungen für Mitglieder ab 18 Jahren

Vollmitgliedschaft (54,-€) Die Einzelmitgliedschaft für alle ab 21 Jahren

Ermäßigte Mitgliedschaft (39,-€) Die ermäßigte Mitgliedschaft für Personen mit Behinderung (Vorlage des Behindertenausweises nötig)

Ehe-/Lebenspartner(in) (35,-€) Der ermäßigte Tarif für Ehe-/ Lebenspartner eines Vollmitgliedes

Junior(in) 19 – 21 Jahre (35,-€) Die ermäßigte Mitgliedschaft für Junioren/Juniorinnen von 19 bis 21 Jahre

MSJ-Mitgliedschaft (25,-€) Die Mitgliedschaft in unserer Motorsportjugend bis 18 Jahre

Familienmitgliedschaft (85,-€) Beide Elternteile und alle Kinder bis 18 Jahre eines Haushaltes in einem Tarif

+ Unfallversicherung Automatisch bei Vereinstätigkeiten und bei Motorsportunfällen innerhalb genehmigter Veranstaltungen (Umfang oder Einschränkungen siehe Sportversicherungsvertrag) + Pannenhilfeservice Persönlicher DMV-Pannen-/Bergnungs-/Unfall-Hilfe 24 Stunden, bundesweit + Wildschadenbeihilfe Bei nachweisbaren Unfällen mit Haarwild + Mitgliederzeitschrift „DMV Inside“ 4 x pro Jahr unser Verbandsmagazin mit allem News und Informationen rund um den Motorsport + Vergünstigungen bei diversen DMV Veranstaltungen und Serien Eintrittspreise und Teilnahme + Sportliche Beratung Bei allen Fragen rund um den Motorsport durch die DMV-Sportabteilung + Ermäßigte Lizenzgebühren und Sportpaket Bspw. bei Beantragung der DMSB-CLizenz 10,- € Erstattung zur nächstfolgenden Beitragsrechnung + ASS-Fahrzeug-Leasing kostengünstige Konditionen Athletic Sport Sponsoring Unsere Leistungen für MSJ-Mitglieder

Family Light (54,-€) Ermäßigte DMV Mitgliedschaft für 1 Elternteil und 1 Kind bis 18 Jahre

ort Motorradsp

Automobilsport Kartsport

+ Unfallversicherung Automatisch bei Vereinstätigkeiten und bei Motorsportunfällen innerhalb genehmigter Veranstaltungen (Umfang oder Einschränkungen siehe Sportversicherungsvertrag) + Vergünstigungen bei diversen DMV Veranstaltungen und Serien Eintrittspreise und Teilnahme + Sportliche Beratung Bei allen Fragen rund um den Motorsport durch die DMV-Sportabteilung

Weitere Informationen: Tel.: +49 (0) 69-695002-0 - E-Mail: dmv@dmv-motorsport.de

www.dmv-motorsport.de

Zusätzlich zu Ihrer DMV Mitgliedschaft

DMV-Mitglieder können die in ihrer Mitgliedschaft bereits enthaltenen Basis-Leistungen (s.o.) um ein umfassendes Leistungspaket (inkl. Schutzbrief) zur DMV Premium-Mitgliedschaft erweitern. + Unfall-Hilfe + Fahrzeugunterstellung nach Fahrzeugausfall oder -diebstahl + Schlüsselhilfe + Fahrzeugrücktransport im Ausland + Ersatzteilversand für die Reparatur des Fahrzeugs im Ausland + Medizinische Hilfe und weltweiter Krankenrücktransport + Hilfe im Todesfall + Hilfe bei Dokumentenverlust + KFZ-Verzollung und -Verschrottung + Weiterreise mit der Bahn bei Panne, Unfall oder Diebstahl + Hotelübernachtung bis 75 EUR pro Person nach Fahrzeugausfall + Mietwagen für sieben Tage zu maximal 60 EUR pro Tag + Rückholung von Kindern nach Fahrerausfall + Medizinische Hilfe-weltweit + Viele Spar-und Service-Vorteile Zusätzlich: + Werkstatt-Service: Kostenlose Service-Checks, mit denen man viel Geld sparen kann. Wir arbeiten nur mit Unternehmen zusammen, auf die wir vertrauen können. + Automarkt-Service: Kompetente Beratung rund um den Kauf/Verkauf eines neuen oder gebrauchten Fahrzeugs. 24-Stunden-Deckungskarten-Service. + Reise-Service: Vergünstigungen bei renommierten Reiseveranstaltern, Hotels, Ausarbeitung von Reiserouten, Erwerb von Auslandskrankenversicherung, Rechtschutz, Camping-Karten und vieles mehr. Foto: Rudolf Ortner / pixelio.de

+

+++

++ NEU

tigte s n ü Verg preise im um itts Eintr ik Muse r n peye Tech S / heim ++ + Sins U E

+++

N


I

MOTORRADSPORT INTERNATIONAL MotoGP

Quartararo wieder an der WM-Spitze Nach dem achten von insgesamt 14 Rennen hat der Franzose Fabio Quartararo auf seiner Yamaha mit einem Rennsieg beim Catalan-GP in Barcelona die Führung in der Weltmeisterschaft zurückerobert. In einem ereignisreichen Rennen komplettierten die beiden Suzuki-Piloten Joan Mir und Alex Rins das Podium. Der Italiener Andrea Dovizioso, der die Weltmeisterschaft vor dem Rennen in Barcelona anführte, war direkt nach dem Start in einen Sturz verwickelt und musste sein Rennen bereits nach wenigen Metern beenden. Valentino Rossi, der von

Platz drei ins Rennen startete, stürzte auf Rang zwei liegend und mit Aussichten auf ein sehr gutes Ergebnis in Runde 15. Mit 108 Punkten führt Quartararo vor dem nächsten Rennen in Le Mans vor Joan

Mir (100 Punkte) und Maverick Vinales (90 Punkte). Die MotoGP-Fans dürfen sich auf einen sehr spannenden Herbst im Kampf um den WM-Titel freuen. Foto: MotoGP

WSBK

Jonathan Rea dominiert die Weltmeisterschaft Der Kawasaki-Pilot Jonathan Rea führt seine Dominanz in der Superbike-Weltmeisterschaft fort. Nach sechs von acht Rennwochenenden führt Rea mit 290 Punkten die Weltmeisterschaft an. Scott Redding folgt ihm mit 239 Punkten auf Rang zwei und Chaz Davies liegt mit 188 Punkten auf Rang drei. Jonathan Rea, der seit längerer Zeit als bester Superbike-Pilot der Geschichte gilt, ist somit auf dem besten Weg, um seinen Titel erneut zu verteidigen.

Aus deutscher Sicht war der Auftritt von Jonas Folger, der bei seinem Debüt aufgrund von technischen Problemen im Qualifying alle drei Rennen in Barcelona aus der letzten Startreihe aufnahm und mit den Plätzen 12, 10 und 11 einen bleibenden Eindruck hinterließ, weshalb sein Teamchef Michael Galinski über einen weiteren Wildcard-Einsatz von Folger nachdenkt.

TrialGP

Zweikampf um den WM-Titel Nachdem die Organisatoren der FIM Trial Weltmeisterschaft den Terminkalender und auch den Ablauf der einzelnen Veranstaltungen aufgrund der aktuellen Situation komplett umkrempeln mussten, besteht der Terminkalender für die TrialGP in diesem Jahr aus vier Wochenenden, an denen jeweils zwei Läufe ausgetragen werden. Los ging es am 05. und 06. September im französischen Isola 2000, wo Toni Bou, der die Weltmeisterschaft in den vergangenen Jahren dominierte, mit einem Sieg am Samstag und Rang drei am Sonntag in die Weltmeisterschaft 2020 startete. Adam Raga fuhr in Isola mit Platz vier am Samstag und dem Sieg am Sonntag ein starkes Ergebnis ein. Jaime Busto wurde an beiden Tagen Zweiter. Eine Woche später ging es für die Piloten bereits im spanischen Pobladura de las Regueras weiter. Dort dominierte Toni Bou das Wochenende mit zwei Siegen. Adam Raga wurde Vierter und Dritter, Busto kam auf den Rängen zwei und sechs ins Ziel. Wieder eine Woche später kämpften Bou und Raga in Andorra weiter um wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft.

26 DMV INSIDE 02 I 2020

Dort wechselten sich die beiden ab. Am Samstag siegte Raga vor Bou und am Sonntag wendete sich das Blatt. Vor dem Finale am 10. und 11. Oktober im italienischen Lazzate führt Toni Bou die Weltmeisterschaft mit 112 Punkten an. Adam Raga folgt ihm mit 102 Punkten. Auf Rang drei liegt derzeit Jaime Busto mit 81 Punkten. Bei den Damen, die beim Finale in Italien nicht starten werden, setzte sich erneut die Britin Emma Bristow durch. Mit sechs Siegen in sechs Läufen dominierte sie erneut die Weltmeisterschaft und verwies Berta Abellan auf Rang zwei. Dritte wurde Sandra Gomez. Die Britin feierte ihren siebten Weltmeistertitel in Folge. In der Klasse Trial 2 Women setzte sich Naomi Monnier vor Alicia Robinson und Andrea Rabino durch.

In den Klassen TrialGP, Trial 2, Trial 125 und Trial E geht es beim Finale in Italien um die entscheidenden Punkte im Kampf um die Titel. Foto: TrialGP Text: Sandro Melchiori


I

MOTORRADSPORT OFFROAD ten zurecht und holten sich jeweils Platz 1. Sie führen nun beide in ihren Klassen. „Ich will zusammen mit Luc auf dem Sieger-Treppchen ganz oben stehen”, erklärte Braasch bestimmt.

endurance-masters

Gewohnte Action trotz neuer Rahmenbedingungen Wer seiner Wetter-App am letzten September-Wochenende vertraute, der hat eines der besten endurance-masters-Rennens dieser denkwürdigen Saison verpasst. Während rings um das Veranstaltungsgelände in Marisfeld die Welt wohl unter zu gehen schien, blieb es am Renntag maximal nieselig und perfekt fahrbar. „Werksboden“ jubelten die Quad- und ATV-Fahrer, „verdammt rutschig“ beurteilte die Buggy-Meute den Track: „Noch nie so heftig und intensiv gedriftet”, freute sich Mario Schütze, der nach einer Stunde als Erster ins Ziel kam. Endurance-masters hatte im vergangen Jahr schon die Weichen für einen neuen Rennkalender gestellt. „Wir fangen mit der Meisterschaft noch im alten Kalenderjahr an und versuchen die umweltpolitisch kritischen Zeiten im Frühjahr und Sommer zu umgehen.” Serien-Veranstalter Hans-Georg v.der Marwitz kann so auch im Jahr der Corona-Pandemie immerhin sechs Rennen, die 2020 zur Meisterschaft zählen, anbieten. Waldbrandstufen, Setz- und Brutzeiten, die ständigen Damokles-Schwerter traditioneller Zeitplanung, bleiben unter Verschluss, dass uns dann das Virus das Leben umkrempelt, konnte im Frühjahr noch niemand erahnen. Vier zählbare Läufe sind inzwischen Geschichte und nach Corona-Regeln inszeniert. Noch zweimal in dieser Saison wird die Startflagge die Enduro-Meuten auf die Tracks schicken. Olszyna in Polen und Boxberg in der Lausitz sind angesagt, sofern die aktuelle Situation es zulässt.

Staub und Hitze in Gröningen bei Rallye-Legende Armin Schwarz, Niesel und griffigen Boden in Marisfeld bei EnduroWeltmeister Thomas Bieberbach. LokalMatador Marco Sturm auf der Renegade hatte in Gröningen entnervt im Staub die Segel gestrichen. Marisfeld sollte nun sein Rennen werden. Das Thüringer Urgestein knallte mit dem großen ATV Zeiten auf den Parcours, die selbst die Quadfahrer alt aussehen ließen. Erst ein Plattfuß konnte Marco stoppen und warf ihn auf den dritten Platz zurück. Den Sieg erbte erstmals der Pole Szymon Seweryn vor Markus Wimmer aus Oberbayern. Im 2-Stunden-Rennen der Quads ging in Marisfeld die Maximal-Punktzahl an den Sachsen Sven Becker. Die Tschechin Katerina Krenkova leistete erbittert Widerstand, musste sich aber letztendlich mit Platz 2 zufriedengeben. 2-MeterMann Mike Kirste verbesserte mit Platz drei sein Meisterschaftskonto. Der einstündige Sprint-Lauf zeigte einen spannenden Kampf zwischen Meisterschaftsleader Max Kubat und seinem Kumpel Marius Kernchen, der in der letzten Runde auf schmierigem Geläuf drei Kurven vor Schluss Max abfangen konnte. In der Ü40 und in der Rookie-Klasse wollen Vater und Sohn Braasch 2020 den Titel holen. Die Niedersachsen kamen auf dem klebrigen Terrain am bes-

Die Team-Klasse wurde 2020 neu durchgemischt. Junges Blut plus Erfahrung des Alters, das Rezept scheint aufzugehen. Der Neuseenländer Quadverein schickte neben den Marisfeld-Siegern Alex Hauswald und Lennox Quellmalz auch Frank Kaatz zusammen mit Jungspund Charly Kieshauer ins Rennen. Vater und Sohn Enrico und Willy Koch, die dank ihres zweiten Platzes in Marisfeld nun das Championat anführen, stritten sich mit Urgestein Torsten Harz und Falko Harz um die Plätze. Pech für Daniel Marr und Partner Justin Reizle: Justin erwischte in der 2.Runde einen Stein, der ihn zur Aufgabe zwang. Die HomeMannschaft erfüllte dadurch die Reglements-Vorgabe nicht, die besagt, dass jeder Fahrer mindestens 20% der Teamdistanz gefahren sein muss, um gewertet zu werden.

Nicht viel Neues bei Youngster: Die beiden Stiller-Brothers dominieren ihre Klassen. Lediglich Luca, der mit einer gedrosselten 450er unterwegs ist, erfährt Gegenwehr: Rennamazone Lilly Becker konnte Luca in Gröningen besiegen, in Marisfeld war sie allerdings mit Platz 2 gut bedient. Lucas kleiner Bruder Matteo zeigte mit aufopfernder Fahrweise die Stärke der 250er und gewann die Klasse der Youngster2 souverän. Dass Cousin Peter Peters sich den Titelgewinn bei den kleinen Youngstern zum Ziel gesetzt hatte, zeigt die Stärke des Clans. Wie geht’s weiter? Endurance-masters ist vorbereitet, den Rest der Saison auch unter erschwerten Bedingungen weiter zu führen. ”Wir werden, wie versprochen, alles daran setzen in einem Monat den Deutschen DMV-Cross-Country. Meister 2020 küren zu können.“

i endurance-masters.com Text: Hans-Georg von der Marwitz Fotos: Susan Enax DMV INSIDE 02

I 2020 27


I

MOTORRADSPORT STRASSENSPORT Finale der Moto Trophy

Das Finale der Moto Trophy am Lausitzring Bereits eine Woche nach dem die Piloten der Internationalen Deutschen Meisterschaft IDM ihre Meisterschaftsläufe ausgetragen haben, gastiert die Moto Trophy auf dem Lausitzring. Dort findet de Finallauf der diesjährigen Rennsaison statt. Insgesamt kommen rund 300 Piloten auf zwei und drei Rädern in die Lausitz. Darunter Piloten nicht nur aus den direkten Nachbarländern Österreich, Schweiz, Tschechien, Niederlande und Belgien, sondern auch die Schweden und Dänen wollen sich mit den Konkurrenten aus Mitteleuropa messen. Der Niederländer Lex van Dijk (Honda) gilt als Favorit der Klasse, dem jedoch die deutschen Axel Süss (Aprilia) und Dominik Horvath (Suzuki) den Sieg nicht leicht machen werden.Dagegen gilt Timo Schönhals (Yamaha) im Feld der Supersport 600 Fahrer als Favorit. Doch auf den Plätzen dahinter kämpfen gleich mehrere Fahrer um die Podiumsplätze: Christoph Mann

(Yamaha) und Wolfram Kiese (Honda) liegen nur wenige Punkte auseinander. Zwei Zylinder sind bei den Twins das Limit. Steffen Serway (Kawasaki) führt in der kleinen Klasse bis 990 cm³ genauso klar die Tabelle an, wie Werner Hausner (Ducati) in der großen Klasse. In der Open Klasse führt Doppelstarter Steffen Serway vor dem letztjährigen Gesamtsieger Kenny Mathiessen aus Dänemark die Tabelle an, während Ex-Europameister Herbert Hauf bei den 250ern die Tabelle anführt. Startgetümmel der Youngtimer

Erfolgreich als Doppelstarter unterwegs: Steffen Serway (Sachsenheim) mit der Kawasaki bei den Twins und der Suzuki in der offenen Zweitaktklasse führt in beiden Klassen die Tabelle an

Besonders im Interesse bei den Besuchern stehen die Gespannklassen. Christian Steiner aus der Schweiz mit Anja Wulf im Boot führen in der offen Klassen die Tabelle an, ebenso wie Wieland Knoop mit Isabell Fröhlich bei den 600ern und Familie Volker und Marlon Helms bei den älteren Baujahren. Der Ablauf sieht am Samstag die Trainingsläufe und 3 Rennen vor, der Sonntag dann die weiteren Rennen, die alle in 2 Läufen ausgetragen werden. Starterliste, Zeitplan auf der Homepage unter: www. klassik-motorsport.com. i www.klassik-motorsport.de Text: Manfred John – Klassik Motorsport Fotos: Klassik Motorsport & Sass MotorBlog

Moto Trophy / Honda Talent Challenge 2020

Luca Göttlicher siegt

Der erst 13jährige Luca Göttlicher holte sich mit zwei klaren Siegen beim Saisonfinale der Moto Trophy Serie auf dem Lausitzring den Gesamtsieg bei der diesjährigen Honda Talent Challenge. Dabei besiegte der Pilot aus dem Liqui Moly Intact Power Nachwuchsteam in beiden Rennen den Niederländer Justin Fokkert klar. Erstmals in der Challenge dabei war Marie Mende, die ihr fahrerisches Talent zeigte. Äußerst knapp verlief dagegen die Entscheidung um die nächsten Platzierungen. Beide Male holte sich Loris Schönrock vor seinem Teamkollegen Jona Eisenkolb knapp Platz vier.

Junges Talent: Luca Göttlicher (13 Jahre), Gesamtsieger der Honda Talent Challenge powered by Dunlop in der Saison 2020, lässt für die Zukunft hoffen.

Von Honda bekommt der Youngster Luca Göttlicher ein Preisgeld und Dunlop, die ebenfalls die Serie unterstützen, steuert ein Reifenkontingent dazu. Auch Jona Eisenkolb und Anne Höss auf Gesamtplatz zwei und drei kommen noch in den Genuss der Unterstützung.

den Nachbarländern sind Anfragen da, zumal Honda auch 2021 die Unterstützung der Challenge fortsetzen und auch Dunlop sich weiterhin engagieren wird: Weitere Infos auf der Homepage unter www. klassik-motorsport.com.

Das rege Interesse der Eltern zeigte, dass für die nächstjährige Saison nicht nur aus Deutschland die Starterzahlen zunehmen werden. Auch aus

i www.klassik-motorsport.de

Die Jungen wilden auf Erfolgskurs in der Moto Trophy

28 DMV INSIDE 02 I 2020

Text: Manfred John – Klassik Motorsport - Fotos: Klassik Motorsport & Sass MotorBlog


I

MOTORRADSPORT STRASSENSPORT IDM Supersport 600 Meister 2020 – Luca Grünwald #43 grüne Kawasaki

wald auf Kawasaki die Meisterschaft für sich behaupten und auch der Hersteller Kawasaki konnte endlich wieder einen Meisterschaftssieg auf seinem Konto verbuchen.

Finale der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) 2020

Regen, Kälte und heiße Rennen am Hockenheimring Das besondere beim Finale der IDM in Hockenheim war, dass trotz strenger COVID-19 Auflagen, wieder zahlreicher Zuschauer auf den Tribünen den Rennen zusahen. Mit viel Regen und niedrigen Temperaturen hrderten nicht nur die Zuschauer sondern auch die Motorradrennfahrer. Der Badische Motorsport Club e.V. Hockenheim im Einsatz. Der sportliche Ausrichter an diesem Wochenende war der Badische Motorsport Club e.V. Hockenheim im DMV (BMC), der auch für die Sicherheit für alle Art von Rennen am Hockenheimring zuständig ist. Der BMC stellte auch die Rennleitung. Die Sportwarte der Streckensicherung auch Marshals genannt, stehen bei Wind und Wetter an der Strecke. Durch das kühle Wetter und den Regen am Samstag kam es zu zahlreichen, aber glimpflichen Stürzen am Hockenheimring. Dank der professionellen Arbeit des gesamten BMC Hockenheim konnten die Rennen reibungslos durchgeführt werden. Weitere Informationen zum Badischen Motorsport Club e.V. Hockenheim unter: www.BMC-HOCKENHEIM.de

Superstock 600. Die Entscheidung in der Klasse IDM Superstock 600 steht zum jetzigen Zeitpunkt noch offen, da das Ergebnis des ersten Laufes noch unter Protest offen steht. Sollte eine Entscheidung zu Gunsten von Jan-Ole Jähnig ausfallen wäre er der Meister 2020. Supersport 300. Ebenfalls noch offen ist der Meister in der Klasse IDM Supersport 300, da auch hier durch einen technischen Verstoß vorliegt. Der vorläufige Meister ist Lennox Lehmann in der IDM Supersport 300. IDM Sidecar. Die IDM Sidecar hat noch ein Rennen zur Titelvergabe offen. Die Piloten starten mit Ihren Beifahrern am kommenden Wochenende beim Sidecar Festival in Oschersleben.Weitere Informationen zur Internationalen Motorradmeisterschaft unter: www.IDM.de Nicolai Kraft – BMC und DMV Fahrer wird Meister in der Klasse IDM Twin Cup 2020. Der Hockenheimer Rennfahrer Nicolai Kraft ging bei seinem Heimrennen als Favorit für die Meisterschaft in der Klasse IDM Twin Cup an den Start. Nicolai Kraft ist Mitglied im Badischen Motorsport Club e.V. Hockenheim und im Deutschen Motorsport Verband e.V. Weiter Informationen zu Nicolai Kraft unter: www.NICOLAI-KRAFT.de

IDM Superbike 1000 Meister 2020 – Jonas Folger

Die Rennen und die Meister beim IDM Finale am Hockenheimring. Superbike 1000. In dieser Klasse siegte in Hockenheim bei beiden Rennen der deutsche EX-MotoGP Pilot Jonas Folger #94 auf seiner Yamaha R1. Er blickt somit auf eine erstaunliche Bilanz in der IDM Saison zurück. Mit acht Siegen in acht Rennen wird er zum Saison-Meister in der Klasse IDM Superbike 2020.

Der Hockenheimer BMC und DMV Racer Nicolai Kraft – Meister IDM Twin Cup 2020

Supersport 600. Es kamen drei Fahrer mit Chancen auf den Meistertitel in der Klasse IDM Supersport 600 nach Hockenheim. Am Ende konnte Luca Grün-

i www.idm.de Text: Chris Sass – DMV Medien | SMB Fotos: Chris Sass – Sass MotorBlog DMV INSIDE 02

I 2020 29


I

MOTORRADSPORT GESPANNTRIAL aus Dötlingen. In der „Cup-Klasse“ zeigten die Belgier Benoit Dreeze und Tochter Belinda den anderen Teilnehmern, dass an ihnen kein Weg vorbeigeht. Einen heißen Kampf um die ersten Plätze der „PokalKlasse“ lieferten sich das immer stärker werdende Team Werner Stahl und Sohn Wenzel aus Oberichelsheim mit Winfried Gaida und seinem neuen Copiloten Rouven Gouldager aus Fleckeby. Durch die bessere Platzierung am Sonntag holten sich Gaida/Gouldager bei Punktgleichheit den Gesamtsieg der Klasse.

DMV Gespanntrial Championat/DMV Speedtrial Challenge

The flying Dutchman

Nach vielen Terminverschiebungen konnten die Gespanntrialer ihre Meisterschaft in Sleen/NL endlich starten. Die amtierenden Meister Reené und Schwester Jolanda van Saane richteten die ersten beiden Läufe zum DMV Gespanntrial Championat und zur DMV Speedtrial Challenge auf dem Terrain des Trialclubs Zuidoostdrenthe aus.

Bei der Speedtrial-Challenge, die jeweils im Anschluss an das Trial gefahren wird, ging es nicht nur schnell, sondern auch heiß her. So lagen weniger als 0,4 Sekunden zwischen dem Erst-und Drittplatzierten. Hier zeigte sich, dass die Anschaffung der elektronischen Zeitmessanlage eine gute Entscheidung war, da diese geringen Abstände nicht mehr exakt per Hand zu messen wären. Die „jungen Wilden“ Philip Kaiser/Josef Görnitz aus dem Vogtland setzten an beiden Tagen jeweils die Bestzeit. Die Altmeister Hans-Werner und Christiane Bauss, lieferten sich einen harten Schlagabtausch mit den Cousins Fabius und Jonas Alterbaum um Platz zwei. Aufgrund der besseren Platzierung vom Sonntag konnten Bauss/Bauss dann Gesamtrang zwei mit nach Hause nehmen. Die im letzten Jahr von der Gespanntrial-Jury festgelegte Maximalfahrzeit von 4h:30min, inklusive 15min Pause, stieß bei allen Teilnehmern auf positive Resonanz. Da ernsthaft um Meisterschaftspunkte gefahren wird, fallen langes Rumstehen und endlos lange Mittagspausen ab sofort aus. Für die Organisatoren ist dadurch alles besser planbar, auch im Hinblick auf das anschließend stattfindende Speedtrial.

Die Beiden hatten für alle drei Klassen sehr schöne, aber sehr anspruchsvolle und auch sehr, sehr, sehr lange Sektionen vorbereitet. So stand schon sehr schnell einigen Teilnehmern der Schweiß auf der Stirn, und die ersten Muskeln machten sich unangenehm bemerkbar. In allen Klassen hagelte es Strafpunkte en masse, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Alle waren froh, endlich wieder unter Wettbewerbsbedingungen fahren zu können und vor allem der hervorragende Sektionsbau fand die volle Zustimmung aller. In der „Trophy-Klasse“ fuhren die Vorjahresmeister van Saane unangefochten an beiden Tage jeweils den Tagessieg ein, gefolgt von den stark auftretenden Youngstern Fabius und Jonas Alternbaum

30 DMV INSIDE 02 I 2020

Tabellenstand: DMV Championat 1. van Saane/van Saane 2. Alterbaum/Alterbaum 3. Bauss/Bauss 4. Kaiser/Görnitz 5. Mosses/Herzog

40 34 28 28 22

Tabellenstand: DMV Speedtrial 1. Kaiser/Görnitz 2. Bauss/Bauss 3. Alterbaum/Alterbaum 4. van Saane/van Saane 5. Stahl/Brunner

40 32 32 26 22

i dmv-motorsport.de Text: DMV Gespanntrial Championat/ DMV Speedtrial Challenge Fotos: Dr. Axel Koenigsbeck


I

MOTORRADSPORT MOTOCROSS Volles Feld in Sechshelden in der Königsklasse MX1

Begonnen bei der getrennten Zu- und Abfahrt zum Fahrerlager wurden alle Auflagen des Hygienekonzeptes vom Verein in vollem Umfang eingehalten. Auch der Wettergott schien in dieser besonderen Saison Motocross-Fan zu sein, denn zum zweiten Mal gab es ideale Witterungsbedingungen im Hessencup. Und die Fahrer kamen auch nach Thüringen: Mehr als 200 Starter verteilten sich auf die 14 Klassen am Samstag und Sonntag.

Motocross Hessencup 2020

Ein Spätstart, der begeisterte Nicht wie und wann das erste Rennen des Motocross-Hessencups 2020 durchgeführt wurde, war von Interesse, sondern nur die Tatsache, dass es sie gab, die Saisonpremiere unter Coronabedingungen für eine der wenigen Motorsportmeisterschaften in diesem Jahr, die in Deutschland überhaupt stattfinden. Die Macher und Organisatoren des Motocross Hessencup e.V., alle DMV-Vertreter, hatten monatelang gekämpft, Termine abgesagt, neue anberaumt, mit den ausführenden Vereinen verhandelt, bis der Hessencup 2020 mit neuem, verkürztem Programm dann doch stand. Alle vier Veranstaltungen mussten ohne Zuschauer durchgeführt werden, doch der Ansturm der Motocrossfahrer aus halb Deutschland war riesengroß. Die Premiere 2020 stieg am 22./23. August in Sechshelden im Lahn-DillKreis. Dass der MSC Sechshelden mit seinem Beharrungsvermögen, das Rennen trotz aller Widrigkeiten und Hindernisse durchzuziehen, Großartiges leistete, war das Sahnehäubchen auf diesem MX-Wochenende. In Anbetracht der erschwerten Bedingungen war das erste Rennen des Jahres In Sechshelden und Moorgrund starteten auch die Quads

ein absoluter Volltreffer: Volle Fahrerfelder in allen Klassen, spannende Rennen, perfekte Wetter- und Bahnbedingungen und eine vom MSC Sechshelden unter Coronabedingungen perfekt organisierte Veranstaltung - leider ohne Zuschauer. Auf die hatte Sechshelden verzichten müssen, um die Genehmigung zu bekommen. Wie der Club das Hygienekonzept konsequent umsetzte und, wie alle Teilnehmer, Mechaniker und Helfer sich an die erschwerten Regeln hielten, war aller Ehren wert. Chapeau! So kann es weitergehen. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen in schweren Zeiten; bei kühler, aber trockener Witterung konnte der Veranstalter eine tolle Strecke hinlegen, die mit einem großen Bewässerungssystem gepflegt wurde. 257 Fahrerinnen und Fahrer waren es, die sich diese Premiere nicht entgehen lassen wollten – darunter auch viele Gastfahrer. Sonne und Action in Moorgrund. Vier Wochen später wurde auch das zweite Rennen der Coronasaison in Moorgrund ein voller Erfolg. Der MC Moorgrund Gumpelstadt in Thüringen, knapp hinter der hessischen Grenze, hatte alles möglich gemacht, um eine gute, reibungslose Veranstaltung zu gewährleisten und die vielen Vorbereitungsarbeiten haben sich ausgezahlt.

Langgöns obsiegte gegen den Regen. Am 26. und 27. September ging schon das dritte der vier Rennen in der Coronasaison über die Bühne. Auf dem 1498 Meter langen Günther Leibrock Ring in Langgöns (Nähe Gießen) organisierte auch der AMC Langgöns eine Hessencup-würdige Veranstaltung. Obwohl der Wettergott seine Schirmherrschaft über den Hessencup vorläufig niederlegte, ging alles planmäßig, im Rahmen des Zeitplans und bei guten Streckenbedingungen über die Bühne. Die Strecke war super vorbereitet und am Samstag lief trotz leichten Nieselregens zwischendurch alles bestens. In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag kam intensiver Regen über Mittelhessen. Die acht Klassen am Sonntag hatten deshalb zunächst mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen; doch die Verhältnisse besserten sich immer mehr im Laufe des Rennprogramms. Auch diesmal waren 240 Starter*innen in 13 Klassen dabei; lediglich die Quads fehlten, wie sonst auch, in Langgöns. Auch das dritte Hessencup-Rennen unter Corona-Bedingungen, ohne Zuschauer, war ein toller und makelloser Erfolg. Das Hessencup-Finale 2020 findet am 17. und 18. Oktober in Aarbergen beim MSC Michelbacher Hütte im DMV nach Redaktionsschluss statt. Dort werden auch die Meisterpokale direkt am Renntag überreicht. Alle Ergebnisse auf: https://www.mx-hessencup.de/ ergebnisse/2020/

i www.mx-hessencup.de Text und Fotos: Thomas Schiffner DMV INSIDE 02

I 2020 31


I

MOTORRADSPORT BAHNSPORT / SPEEDWAY DMV Oldie Cup

Später Start einer neuen Serie – Der DMV Oldie Cup DMV Oldie SuperCup, so nennt sich die neue Serie mit alten Bekannten im Bahnsport.Sie bietet allen Fahrern mit „alten“ Motorrädern die Möglichkeit, diese zu präsentieren und unter Wettbewerbsbedingungen zu bewegen. Aus Pandemie-Gründen konnte die Serie erst jetzt beginnen, ist aber durch internationale „Gaststarter“ aus Dänemark und England schon aufgewertet worden.

Der Saisonstart war eigentlich für Mai gedacht und sollte mit nationalen Fahrern in Hessen durchgeführt werden. Teilnehmer: #2 John Pedersen ( DK ), #4 Jürgen Jucknies, #8 Wolfgang Henselak, #11 Torsten Schlimm, #22 Thomas Flemming

Da in Hessen „nur“ der MSC Neuenhasslau e.V. im DMV (03./04.10.) und der MSC Diedenbergen e.V. im DMV (17./18.10.) eine Veranstaltung durchführen, konnten die Organisatoren im „hohen Norden“ noch den MSC Nordhastedt dazu gewinnen. Am 27.09. im Rahmen der „Petrol Days“ starteten John Pedersen (DK), Jürgen Juknies, Wolfgang Henselak, Torsten Schlimm und Thomas Flemming ( Fahrersprecher DMV Oldie Supercup) auf der 290m kurzen Speedway Strecke. Durch den starken Regen war die Strecke in Nordhastedt schwer befahrbar, doch die Oldies bestritten mit Fairplay ein spannendes Rennen. John Pedersen

32 DMV INSIDE 02 I 2020

Das Podium: 1. Pedersen, 2. Jucknies, 3. Flemming

konnte sich mit 12 Punkten dursetzen und entschied das Rennen gefolgt von Jürgen Juknies für sich. Platz 3 holte sich Thomas Flemming vor Torsten Schlimm und Wolfgang Henselak auf Platz 4 und 5 Sofern 2021 ein normales Sportjahr wird, startet der DMV Oldie SuperCup voll durch. voraussichtlich sind der MSC Diedenbergen + MSC Neuenhasslau + MSC Nidda + MSC Angenrod + + MSC Bad Hersfeld + AMCC Heringen wieder mit an Bord. Informationen sind auf der Homepage des MSC Nidda e.V. im DMV zu finden.

i www.msc-nidda.de Text: Mike Hilß – MSC Nidda Fotos: Kim Kempa


I

MOTORRADSPORT BAHNSPORT Flat Track WM 2020

Flat Track-Weltmeister wird in Diedenbergen gekürt. Am 17. Oktober findet in der LVM-Rhein-Main-Arena der letzte Lauf der FIM-Flat-Track-Serie 2020 statt. In dieser Woche hat die FIM (Fédération Internationale de Motocyclisme) den MSC Diedenbergen mit der Durchführung des Finales beauftragt. Zuvor finden am 26. September im italienischen Boves Cuneo (Piemont) und der tschechischen Universitätsstadt Pardubice an der Elbe noch zwei WM-Läufe statt. Bei der Weltmeisterschaft werden Teilnehmer aus insgesamt 12 Nationen an den Start gehen und der Motorradweltverband wird in dieser Disziplin das erste Mal einen Weltmeister ehren. Das bedeutet, dass sicher auch die geballte Motorsport Prominenz vor Ort sein wird.“Wir freuen uns, dass uns die FIM das Vertrauen für das WM-Finale entgegen bringt“, so Nadine Schröter als neue 1. Vorsitzende, die mit dem MSC Diedenbergen am dritten Renn-Wochenende im Oktober ein richtiges Motorsport-Spektakel plant. „Wir werden sowohl am Samstag wie auch am Sonntag (18. Oktober) für Action pur auf der Speedwaybahn sorgen.“ Denn neben Flat Track, wo sich die besten Fahrer der Welt um den WM-Titel kämpfen werden, ist auch ein großes Speedway-Wochenende geplant. So werden am Samstag und Sonntag alle Jugendklassen am Start sein. Die Nachwuchsarbeit wird beim MSC Diedenbergen seit Jahrzehnten groß ge-

schrieben. Des Weiteren ist geplant, dass am Sonntag ein Rennen im Mannschaftssystem in der 500er Klasse veranstaltet wird. Zusätzlich wird auch der neu geschaffene DMV Oldie Supercup und Rennen der Seitenwagen das Rahmenprogramm bereichern. Der MSC Diedenbergen ist zuversichtlich, dass bis Mitte Oktober die Corona-Beschränkungen so weit gelockert werden, so dass auch eventuell Zuschauer in Genuss von Flat Trackund Speedway-Rennen kommen könnten. Zu vor veranstaltet der Verein in der LVMRhein-Main-Arena am 26. & 27. September das Hesse- Flat. Hier sollen vor allem die Hobbyfahrer zum Zug kommen und sicher wird die Veranstaltung von großem Interesse für alle Biker sein. Hier wird es auch eine Ausstellungsfläche geben. Was ist Flat Track? Ein Tracker ist ein Motorrad, das für den Einsatz auf Speedway-Bahnen oder sogenannten Dirt-Track-Bahnen optimiert ist. Dabei handelt es sich zumeist um ovale Rennstrecken mit losem Untergrund. Die Tracker sind minimalistisch, schmal gebaut und für das Driften und Sliden konzipiert.

​ uf Speedway-Rennbahnen haben die A Maschinen zumeist nur einen Gang und hinten weder Federung noch Bremse, während sie bei Flat- oder Dirt-Tracks diesbezüglich technisch voll ausgestattet sind.Während die Tracker vorne eher wie eine Enduro mit langer Gabel wirken, ist die Sitzposition des Fahrers vergleichsweise niedrig und die Sitzbank gerade, damit das driftende Heck, teils mit ausgestreckten Beinen, besser kontrolliert werden kann. Zum Einsatz gelangen meist grobstollige Reifen. Die Anfänge der Track-Rennen lagen in den USA und reichen bis in die 1920er-Jahre zurück, aber auch in den 1960er-Jahren waren sogenannte Dirt-Track Rennen noch sehr populär. Bekannte Track-Rennfahrer sind beispielsweise Dick Mann und Kenny Roberts, die unter anderem in der AMA-Grand-National-Championship-Rennserie starteten. Weitere Informationen im Internet unter: www.msc-diedenbergen.de

i www.msc-diedenbergen.de Text: MSC Diedenbergen/Wikipedia Fotos: Klaus Goffelmeyer

DMV Grasbahnrennen - MSC Neuenhasslau

Grasbahn-Unikat

Am ersten Oktober-Wochenende richtete der MSC Neuenhasslau sein HINTERHOFWERKSTATT DMV Grasbahnrennen aus. Na und? Es war das einzige in Deutschland 2020! Der 67 Jahre alte DMV-Verein trotzte der Corona-Krise, bekam mit einem ausgefeilten Hygienekonzept 800 Zuschauer genehmigt und konnte damit als einziger Bahnsportverein dieses Jahr ein Langbahnrennen durchführen. Trotz eines erheblichen Mehraufwandes lohnte sich die monatelange Vorbereitungsarbeit, die Ränge waren gut gefüllt und die ausge-

hungerten Fans sahen in zehn Klassen spannende und unfallfreie Rennen der Quads und Speedkarts um die MAXXIS REIFEN Deutsche DMV Shorttrack-Quadmeisterschaft, um den DMV Oldie Supercup, der B-Lizenz-Soloklasse und der Seitenwagen zu sehen. Bei den Seitenwagen siegte das Neuenhasslauer Vereinsgespann Imanuel Schramm/Frank Schiemer, In der Quadklasse 4 MSC-Fahrer Marlon Dreier und in der Jugendklasse Tavis Hinz.

i www.msc-neuenhasslau.de Text: Thomas Schiffner Fotos: Klaus Goffelmeyer

DMV INSIDE 02

I 2020 33


I

MOTORRADSPORT BREITENSPORT DMV Mofacup

Stetig wachsende Teilnehmerzahlen Mit fünf Rennen soll der DMV Mofacup 2020 abgehalten werden, beschloss 2019 die Veranstaltersitzung unter der Leitung von Jürgen Schmitt. Als Veranstalter waren die Örtlichkeiten Grebenhain, Kefenrod, Klein-Krotzenburg, Nidda, und Neuenhasslau/ Hasselroth geplant. Der Spruch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt sollte den Sport und Motorsport hart treffen. Die Corona-Pandemie versetzte viele in Panik und auch die Auflagen waren im ersten halben Jahr für viele Veranstalter nicht zu stemmen. So konnte man von einer Absage nach der anderen der Motorsportveranstaltungen lesen. Nichtsdestotrotz ließ sich der Landesgruppenvorsitzende Jürgen Schmitt nicht davon einschüchtern und bat seine Veranstalter abzuwarten und gegebenenfalls neu zu planen. Mitte des Jahres gab es immer noch starke Einschränkungen, sodass der erste Lauf in Grebenhain abgesagt werden musste.

„Technische Abnahme“. Mit Mund-Nasen-Schutz, Abstand und begrenzten Zuschauerzahlen ging das Rennen in Klein-Krotzenburg über die Bühne

Nach dem zweiten Streich folgte der dritte Streich der MSC Nidda. Ein Verein mit vielen Höhen und Tiefen und einer Bahn, die in den letzten Jahren unbenutzt gelitten hat. Mit neuem Vorstand und viel Elan ging es dann 2019 an die Bahn. Es wurde aufgeräumt, die Bande wurde erneuert, das Gelände gemäht und wieder schön hergerichtet. 2020 wollte der MSC Nidda an alte Erfolge anknüpfen und ein großes Motorsport Wochenende mit einem Mofarennen am Samstag und einer Bahnsportveranstaltung am Sonntag veranstalten. Wieder machte Covid-19 einen Strich durch die Rechnung und die Bahn konnte nicht rechtzeitig fertiggestellt werden. Deshalb entschied sich der Vorstand um René Schäfer dafür, samstags das Mofarennen zu starten und sonntags einen Breitensport-Tag für Interessenten aus Nidda und Umgebung auszurichten.

Trotzdem beschloss der MSC Kefenrod ohne Zuschauer das Rennen zu veranstalten. So hatte man nur die Fahrer im Griff zu halten, was dem Team MSC Kefenrod um Christoph Ahrne und Roland Hölscher gut gelang. Belohnt wurde der MSC mit 30 Teams am Start, Rekord im dritten Jahr. Die Kefenroder hatten eigens für die Veranstaltung neue Anlieger gebaut, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begeisterten. Die neue Strecke und die Rundenzeiten sprachen für sich. Nächste Haltestelle war dann beim MSC Klein-Krotzenburg auf der Grasbahn. Ein doppeltes Jubiläum 10 Jahre Mofarennen und 60 Jahre Motorsport am selben Wochenende. Leider bekam der MSC nur eine Genehmigung für 250 Zuschauer und das bei bestem Rennwetter, aber Regeln sind Regeln. Auch hier erfolgte die Umsetzung der Auflagen hervorragend und es starteten 39 von 40 gemeldeten Teams.

34 DMV INSIDE 02 I 2020

Der Landesgruppenvorsitzende und Serienorganisator bestätigte dem MSC Nidda eine sehr gute und vorbereitete Strecke mit sage und schreibe rund 1100 m und vielen Kurven. Diese waren es auch, die die Fahrer dann auch an ihre Grenzen brachte. Trotz all dem Schweiß und Staub waren die Fahrer nachher mit

sich und ihren Fahrzeugen zufrieden. Zu erwähnen ist auch, dass das Ordnungsamt eine Vor-Ort-Kontrolle durchführte und dem Vorsitzenden die Einhaltung der entsprechenden Auflagen bestätigte. Verdient hatten sich die Fahrer und Mechaniker das eine oder andere Kaltgetränk am Abend auf jeden Fall, denn es lag nur eine Woche zwischen den letzten zwei Rennen, in der das Material wieder auf Vordermann gebracht werden musste. Für das Finale in Neuenhasslau laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Zwei Wochenenden hintereinander wird es dort eine Bahnsport-Veranstaltung und dann das Finale für den DMV Mofacup geben. Zum Redationsschluss der DMV INSIDE waren bereits 32 Teams gemeldet, davon erstmals sieben Roller.

Insgesamt nehmen rund 50 Teams am Cup teil und es kommen immer wieder neue Teams dazu. Einen Bericht zum Finale in Neuenhasslau wird es in der nächsten Ausgabe der INSIDE geben. Anzumerken ist, dass Motorsport auch unter diesen Bedingungen keine Hundertschafften an Ordnungshütern oder Polizei benötigt. Gut durchorganisiert sind die Veranstaltungen des Deutschen Motorsport Verbandes und seinen Vereinen auch in dieser Zeit durchführbar.

i dmv-mofacup.de Text und Fotos: DMV Hessen


I

MOTORRADSPORT TOURENSPORT mer keine bessere Stimmung in den 3 Kähnen haben können. Sie haben sich köstlich amüsiert.

Schlepzig / Spreewald September 2020

4. intern. Motorradtreffen Der MSC Victoria Lichterfelde e.V. im DMV hatte es sich nicht nehmen lassen dieses Treffen durchzuführen. Sportleiterin Marina hat deshalb im Spreewald Quartier bezogen um die Verhandlungen für die Ausflüge, den Gasthof und das Hotel festzuschreiben. Sie hat alle Vorbereitungen getroffen und dann ein Veto des Ordnungsamtes bekommen bezüglich Corona. Aber ihr Hygienekonzept und das des Gasthofes haben das Ordnungsamt überzeugt, und so wurde es eine Superveranstaltung. Es war die Erste und Einzige Fahrt, die dieses Jahr stattfand. Es war auch die Erste und hoffentlich einzige Fahrt, die im Regen ablief, da der MSC Victoria sonst immer Sonne hatte. So starteten wir schon am Montag mit den Vorbereitungen. Unser Harry ( 84 Jahre) war schon vor dem Frühstück hier, Marina und ich kamen etwas später. Der 1. Vorsitzende Micha kam später nach, konnte aber noch kräftig helfen.

weggeschmissen hätte, alles was man sich nur vorstellen kann oder auch nicht. Alle waren fasziniert und begeistert.

Am Samstag dann natürlich eine Kahnfahrt im Unterspreewald, bei Regen. Aber auch bei Sonne hätten die Teilneh-

Apropos köstlich: Die Teilnehmer wurden an allen 3 Tagen mit unterschiedlichen herrlichen Buffets verwöhnt. Von Wild, Fisch, gegrilltem und gesmoktem Fleisch, landestypischen Spezialitäten und vieles mehr. Es war für jeden etwas dabei. Alle haben gestaunt, waren zufrieden und hatten nur Angst drei Kilo zugenommen zu haben. Musikalische Unterhaltung war selbstverständlich mit dabei. Marina hat diesmal den etwas „festgefahrenen“ Ablauf des „Kameradschaftsabend“ geändert, und die Hauptattraktion schon auf den Freitag gelegt. So spielte dann am Freitagabend eine 3 Mann Band, die von Roland Kaiser, Helene Fischer, bis hin zu ACDC und ZZTop alles im Repertoire hatte und begeistert Anklang bei unseren Teilnehmern fand. Samstag bekamen wir dann einen DJ mit reichlich Licht- und Soundeffekten. Es war für jeden etwas dabei und so haben sich unsere Teilnehmer bestens amüsiert und fühlten sich gut aufgehoben. Überhaupt hat es den MSC Victoria gefreut, dass wir Gäste aus Schweden, Dänemark, Schweiz, Belgien, Groß Britannien und zahlreiche deutsche Teilnehmer hatten. Da es dieses Jahr keine DMTM, also Deutsche Motorrad Tourensport Meisterschaft gibt, hat sich unsere Sportleiterin Marina trotzdem eine Preisverleihung für den späten Abend ausgedacht. So wurde die weiteste Anreise, der jüngste und älteste Teilnehmer, weibliche Fahrerin und die Club-Meistbeteiligung geehrt.

i www.msc-victoria.de Text: MSC Victoria Fotos: MSC Victoria

Unsere Motorradfreunde aus dem In- und Ausland waren so glücklich über ein Motorradtreffen in 2020, und kamen deshalb schon teilweise am Mittwoch bei uns an. Der Großteil, über 45 Teilnehmer, kamen alle am Donnerstag, damit sie bei unserem 1. Ausflug teilnehmen konnten. Die restlichen fanden sich alle am Freitag ein. Es ging zum Schloss Lilliput. In drei Gruppen fuhren die Teilnehmer los. Voller Erwartung auf das Schloss. Was sie dann vorfanden, hatte keiner jemals gesehen. Ein Schloss, selbst vom Eigentümer aus Millionen von Betonkugeln gebaut, tonnenweise Kleber, Scherben, Tassen, Kannen, aus Altem was man im täglichen Leben gebrauchen kann oder

DMV INSIDE 02

I 2020 35


MSJ Vollversammlung

Motocross Jugendlehrgang

Gelungener Jugendlehrgang Einladung zur MSJ Voll- in Wolfshausen Motocross Hessencup veranstaltete am 12. und 13. September versammlung Der einen Jugendlehrgang auf der Strecke des MSV Lahnberge in Wolfshausen. 35 Fahrer der Klassen 50 ccm, 65 ccm und 85 ccm nahmen 2020 bei tollem Motocross-Wetter teil. Die MSJ Vollversammlung 2020 findet am 22. November 2020 um 12:00 Uhr statt. Aufgrund der anhaltenden Ausbreitung des Corona-Virus wird die MSJ Vollversammlung 2020 online abgehalten. Die genauen Anmeldeformalitäten werden auf der MSJ Homepage (msjmotorsport.de) veröffentlicht. Für weitere Rückfragen zur MSJ Vollversammlung 2020 steht Ihnen der MSJ Ausschuss und der MSJ Jugendsekretär gerne zur Verfügung. Tagesordnung: Feststellung der Anwesenden und Stimmberechtigen 1. Begrüßung 2. Bericht des Verbandsjugendwartes 3. Bericht der Referenten 4. Finanzbericht und Jahresergebnis 2019 5. Entlastung des Jugendausschusses 6. Wahlen nach der Jugendordnung (Gruppe 2 + Gruppe 3) 6.1.: Stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister 6.2.: Referent Jugendkart 6.3.: Referent Motocross 6.4.: Jugendvertreter 6.5.: 2 Revisoren 7. Haushaltsplan 2021 8. Anträge 9. Sonstiges Text: Motorsportjugend i msj-motorsport.de

36 DMV INSIDE 02 I 2020

Trainer Stefan Ludwig von mxhoch3 fungierte als Trainer. Er konnte selbst verletzungsbedingt nicht fahren, daher stand Silas Weidenfeller zur Verfügung, um den Kids die Übungen vorzufahren. Es wurde eingeteilt nach Fahrkönnen in zwei Gruppen trainiert. An beiden Tagen begann das Training mit Aufwärmübungen. Trainiert wurde die Haltung auf dem Motorrad, Kurventechnik, richtiges Anbremsen einer Kurve und vieles mehr. Am Samstagabend gab es eine VideoAuswertung der Übungen. Stefan Ludwig hatte die Fahrer während des Tages bei den Übungen gefilmt und dies dann am Abend mit den Fahrern besprochen.

Stefan Ludwig stand als Trainer zur Verfügung und gab den Kindern und Jugendlichen einige hilfreiche Tipps. Verletzungsbedingt konnte er die Übungen nicht vorfahren, weshalb Silas Weidenfeller den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Übungen auf dem Motorrad vorfuhr.

Die Strecke und das Fahrerlager waren vom MSV Lahnberge gut vorbereitet. Der Verein war sehr bemüht und begann am Freitag mit dem Wässern. Am Samstagmorgen, am Samstagabend und am Sonntagmorgen wurde weiter gewässert. Dem MSV Lahnberge gilt ein besonderer Dank für die Bereitstellung der Strecke. Alle hatten sehr viel Spaß und das Wochenende blieb erfreulicherweise unfallfrei. Am Sontag wurden die Teilnehmer um 15.00 Uhr mit einer Urkunde für ihre Teilnahme belohnt und verabschiedet.

i mx-hessencup.de Text und Fotos: Markus Weidenfeller – MX Hessencup


I

DMV INSIDE MOTORSPORTJUGEND

DMV BMW 318ti Cup

Jüngstes Podium der Seriengeschichte Mit dem jüngsten Podium der Seriengeschichte endete der dritte Lauf des DMV BMW 318ti Cup auf dem Sachsenring. Seinen ersten Gesamtsieg feierte bei schwierigen Wetterbedingungen Max Rosam (Rosam Motorsport). Dahinter landeten mit Theo Oeverhaus und Tom Nittel (beide Hampl Motors) zwei weitere Youngster auf dem Treppchen. Es war eindeutig das Wochenende von Max Rosam. Bereits im zweiten Sprint Cup Rennen am Morgen hatte der jüngste Fahrer im Teilnehmerfeld den Sieg abgeräumt. Das Ergebnis toppte der erst 15jährige noch einmal im Rennen über 100 Minuten. „Das Ergebnis ist einfach mega. Das hätte ich am Anfang der Saison nicht erwartet, dass ich einmal ganz oben auf dem Podest stehe“, freute sich der bisher jüngste Sieger der Seriengeschichte über seinen Erfolg. Nach der gelungenen Premiere in Meppen ging der DMV BMW 318ti Cup erneut in einem eigenen Starterfeld ins Rennen. Von der sechsten Startposition aus katapultierte sich Rosam gleich zu Beginn an die Spitze, musste aber zunächst wieder Florian Sternkopf (Cerny Motorsport) den Vortritt lassen. In Runde vier kam zudem noch Marc David Müller (MDM Racing) vorbei. Der letztjährige Meister der DMV BMW Challenge schnappte sich nur einen Umlauf später die Spitzenposition. Bis zur 32. Runde gab Müller den ersten Platz nicht mehr ab. Als engster Verfolger zeigte sich Max Rosam, der den Saarländer vor allem zu Beginn immer wieder attackierte. Schon mit etwas Abstand folgte Carsten Seifert, der sich mit Auto Motor Sport Redakteur Jens Dralle das VIP Fahrzeug teilte. Der Führende stoppte als einer der letzten Fahrer im Feld. Das Volant übernahm nun Jan Noller.

Doch Rosam nutzte sofort seine Chance und übernahm die Spitze. Die gab er bis zum Fallen des schwarz-weiß karierten Tuchs auch nicht mehr her. Oeverhaus und Nittel komplettierten das Youngster-Podium. Am Ende durchaus etwas überraschend sicherte sich Theo Oeverhaus den zweiten Gesamtrang. Genau wie Rosam gerade erst einmal 15 Jahre jung, war das Nachwuchstalent von der dritten Startposition ins Mittelfeld durchgereicht worden. Vor seinem frühen Stopp in Runde 18 lag der Hampl Motors Pilot an der achten Stelle. Danach ging es jedoch in steilen Schritten nach vorne. In der 38. Runde verdrängte er Jan Noller von der dritten Position. Vor Oeverhaus lag noch Kevin Walter, der den 318er von Teamkollege Sternkopf in der 26. Runde übernommen hatte. Die Entscheidung fiel drei Runden vor Rennende, als sich der Youngster vor Walter setzte. Quasi der Senior auf dem Podium war der Drittplatzierte Tom Nittel mit seinen erst

18 Jahren. Der spätere Drittplatzierte ging das Rennen zunächst eher vorsichtig an und studierte die vor ihm fahrenden Piloten. Auf Rang sechs liegend steuerte Nittel die Boxengasse an. Genau wie Oeverhaus nahm auch Nittel nach dem Boxenhalt richtig an Fahrt auf. In derselben Runde wie sein etwas jüngerer Teamkollege zog er an Noller vorbei. Kevin Walter schnappte sich Nittel zwei Runden vor Rennende. Rang vier ging an Florian Sternkopf und Kevin Walter, während Jan Noller und Marc David Müller den fünften Platz noch über den Zielstrich brachten. Es war eine denkbar knappe Entscheidung. Denn Finn und Holger Zulauf (Smyrlis Racing) waren bis auf 0,105 Sekunden herangekommen. Dahinter komplettierten Alpert/ Million (JAS Rennsport), Kast/Schultz (PR Motorsport) und Waibel/Hahne (Cerny Motorsport) die Top 10. Überhaupt nicht rund lief es für Rekordsieger und Titelverteidiger Sebastian Vollak. Im Trockenen konnte sich Vollak noch die Bestzeit im freien Training und Qualifying sichern. Im Nassen lief es dagegen nicht rund. Nur in der Anfangsphase konnte Vollak in der Spitze mitmischen. Am Ende musste sich Vollak mit dem 16. Rang im mit insgesamt 27 Startern sehr stark besetzten Teilnehmerfeld begnügen. Doch nicht nur die auf den vorderen Rängen Platzierten boten eine starke Leistung. Das gesamte Teilnehmerfeld bot wiederum starke Rennaction und zeigte auch gerade bei diesen schwierigen Bedingungen eine disziplinierte Leistung. Beim nächsten Lauf auf dem Nürburgring wird wieder gemeinsam mit der DMV NES 500 gefahren. Dann geht das Rennen wieder über die Distanz von zwei Stunden.

i dmv-bmw318ticup.de Text und Foto: ARP Redaktionsbüro Patrick Holzer

DMV INSIDE 02

I 2020 37


I

DMV INSIDE DMV-CLUB-UMFRAGE Die Antworten auf die große DMV-Club-Umfrage

DMV-Clubs öffnen die Tore .... Auf den Seiten 8 – 12 haben Sie wahrscheinlich einen kleinen „Teaser“ zu der großen Umfrage unter den DMV-Clubs gelesen. Mit diesem Beitrag möchten wir die Ergebnisse und Erkenntnisse der Befragung zusammenfassen. Angesetzt wurde die Umfrage als Stimmungsbarometer, Kommunikationsinstrument und zum Einholen eines Feedbacks zur Verbandsarbeit. Solche Daten bieten die Basis für vielerlei Leistungen des DMV. Mit den Ergebnissen ist es möglich die Profile der dem DMV angeschlossenen Vereine herauszuarbeiten. Bspw. wurden Informationen zu Clubheim und Clubabenden abgefragt. Wie häufig und wann

finden diese statt? Hat der Club Zugriff auf eine eigene Trainingsanlage und gibt es regelmäßigen Trainingsbetrieb? Wichtig, gerade in der aktuellen Situation mit all den Einschränkungen (siehe S. 13): Besteht ein regelmäßiger Austausch mit Gemeinde / Kreis oder anderen Behörden? Die Vereine scheinen diesen Austausch zu pflegen, denn rund 76 % beantworteten die Frage mit Ja. In

Welche Informationsquellen des DMV nutzen Sie?

diesem Zusammenhang ebenfalls zu erwähnen: ca. 45 % der Vereine müssen mit besonderen Auflagen für den Sportbetrieb arbeiten, Stichwort Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG). Auch das Thema (Social-) Media wurde beleuchtet. Hier hat die DMV-Homepage als Informationsquelle ganz klar die Nase vorn (siehe Abb.1) Die Inside als Printmedium findet hohe Zustimmung bei den Vereinen. Wo sehen die Vereine Verbesserungsbedarf im DMV? Hier können wir einige hochinteressante Anmerkungen mitnehmen. Vom Abbau bürokratischer Hemmnisse, über mehr dezentrale Lehrgänge bis hin zur besseren Außendarstellung des Motorsport. Ein Fokus-Thema ist hier nicht zu auszumachen. Wir freuen uns über das zahlreiche, ehrliche und großartige Feedback sowie über die vielen nützlichen Informationen der Clubs. Der DMV dankt Ihnen für Ihre Teilnahme!

i dmv-motorsport.de Text: Marco Mander

DYNAMISCH. SKANDINAVISCH. VOLVO S60 | 2.0 l | 197 PS | MILD HYBRID | AUTOMATIK

IM NEUWAGEN -ABO für mtl.

399€

DEIN NEUWAGEN- ABO // GANZJAHRESREIFEN // KFZ-STEUER UND VERSICHERUNG // ÜBERFÜHRUNGS- UND ZULASSUNGSKOSTEN // KEINE ANZAHLUNG / SCHLUSSRATE // 12 MONATE VERTRAGSLAUFZEIT

Limitiertes Angebot - Auslieferung muss bis spätestens 31.01.2021 erfolgen. Angebot gilt vorbehaltlich etwaiger Änderungen und Irrtümer. Gelieferte Fahrzeuge können von der Abbildung abweichen. Stand: 28.09.2020.

ICH BIN DEIN AUTO - ASS Athletic Sport Sponsoring TEL: 0234-9512840 | WEB: www.ichbindeinauto.de


I

DMV INSIDE CLUBS MSC Bräunlingen e.V. im DMV

Volles Programm: Generalversammlung und bregringrodeo 2020 Der MSC Bräunlingen erwartete einen spannenden September. Zuerst wurde die Generalversammlung des Jahres 2020 nachgeholt und schließlich fand zwei Wochenenden später eine Motocross-Veranstaltung statt. Generalversammlung am 05.09.2020. Mit einer Verspätung von fast 6 Monaten konnten wir endlich unsere Generalversammlung nachholen. Etwa 25% der Clubmitglieder waren anwesend. Diese Quote haben wir in etwa jedes Jahr. Das Virus hat also Motorsportler nicht gehindert zu kommen. Schwerpunkte unserer Generalversammlung war die Rückschau auf das letzte Jahr, die Erhaltung und Sicherung unserer Trainingsstrecke und die Ehrung verdienstvoller Motorsportler. Unser 1. Vorsitzender Martin Schöndienst ging in seinem Bericht auf die Situation rund um die Trainingsstrecke ein. «Die Übungsstrecke ist die Zukunft und Basis des Vereins und deshalb ist es in unseren Augen wichtig, die Zeit und das nötige Geld in ein solches Genehmigungsverfahren zu investieren.» Zunächst erklärte er die spärliche Informationspolitik zu diesem Thema von Seiten der Vorstandschaft. «Zwischen allen Verhandlungspartnern war Stillschweigen gegenüber der Öffentlichkeit vereinbart worden, um das Genehmigungsverfahren für die Trainingsstrecke nicht zu gefährden.» Er hob hervor, dass alle Parteien (Stadt Bräunlingen und Landratsamt) interessiert an einer Genehmigung sind und inzwischen gute Aussichten auf eine Genehmigung im nächsten Jahr bestehen. An dieser Stelle hat er das grosse Engagement unseres 2. Vorsitzenden Matthias Reichmann sowie die besondere Unterstützung durch unseren Dachverband DMV in Person von Tilman Kluge hervorgehoben. Tilman Kluge hat uns sehr bei der Projekterstellung und

bei den Behördenterminen unterstützt. Ohne seine Hilfe und Unterstützung wären wir heute noch lange nicht so weit. Alle 3 Jahre ehren wir an der Generalversammlung langjährige, treue Clubmitglieder für 10, 20 oder 30 Jahre Mitgliedschaft im Club. In diesem Jahr hatten wir zusätzlich die ehrenvolle Aufgabe im Auftrag und Namen des DMV Präsidiums unseren Sportfreund Siegfried Wernet für 60 Jahre Mitgliedschaft im DMV zu ehren. «Eine solche Ehrung gab es in den 67 Jahren Vereinsgeschichte noch nie» sagte Martin Schöndienst. «Sigi ist für mich ein grosses Vorbild. Einerseits deshalb, da er während seiner aktiven Zeit ein grosses Talent im Motorsport war und einige grosse Erfolge verzeichnen konnte. Andererseits aber auch, da er heute noch bei so gut wie jedem Festaufbau mit dabei ist und hilft. Er kennt jede Generation von MSC Mitgliedern und seine Geschichten sind legendär. Durch ihn wurde unser Verein deutschlandweit bekannt.»

zum anderen die temporäre Schliessung unserer Trainingsstrecke auf Grund fehlender behördlicher Genehmigungen. In der Vorstandschaft haben wir lange das Für und Wider zur Durchführung einer solchen Veranstaltung diskutiert. Mit Unterstützung der Stadt haben wir ein Hygienekonzept erarbeitet und umgesetzt, das von allen Mitwirkenden akzeptiert und unterstützt wurde. So trafen sich am Rennwochenende 239 Motocrosser aus halb Deutschland.

Unsere MX-Strecke ist aus der der Grasbahnstrecke entstanden. Wir beginnen etwa 4 Wochen vor dem Rennen die Strecke in einer Stadionrunde aufzubauen. Gemäss Bahnabnahmeprotokoll des DMSB immer gleich. Eine Besonderheit bei uns ist der Start. Aus Tradition gegenüber dem Grasbahnrennen starten wir am Startband. Zum Hygienekonzept gehörte klassenweise Anmeldung nach Zeitplan. Das hat sich so bewährt, dass wir es sicher für die Zukunft so beibehalten werden.

Zum Abschluss der Generalversammlung richteten wir unseren Blick auf das kommende bregringrodeo. In dieser besonderen Zeit eine Herausforderung an die Organisation. bregringrodeo. Am 19. und 20. September trafen sich zum 4. Mal Motocrosser zum bregringrodeo in unserer Zähringerstadt. In diesem Jahr stand unsere Veranstaltung unter besonderen Vorzeichen. Zum einen die Corona-Krise mit besonderen Auflagen für Veranstaltungen und

Die Sieger von Samstag Klasse 1 (50ccm Hobby) Noah Moosherr/HMV Hepsisau, Klasse 2 (50ccm Expert) Valentino Berg/MSC Konstanz, Klasse 3 (65ccm Hobby) Jano Löffler, Klasse 4 (65ccm Expert) Marlon Karrer/MSC Emmingen-Liptingen, Klasse 5 (85ccm Hobby) Elio Neusch-Frediani/MSC Schweighausen, Klasse 6 (85ccm Expert) Frederick Metz/MSC Frickenhausen, Klasse 7 (125ccm 2T/250 ccm 4T Hobby) Roland Kraus/ MSC Emmingen-Liptingen, Klasse 8 (125ccm 2T/250 ccm 4T Expert) Dennis Bahr, Klasse 9a (Open) Michael Litz/MSC Konstanz, Klasse 9b (Open/Senioren) Sven Jansen, Klasse 10 (Open/Ladies) Alina Zimmermann/CMF Essenbach. Die vollständigen Ergebnislisten findet Ihr auf unserer Homepage www.msc-braeunlingen.de/ergebnisse-bregringrodeo.html

Der Samstag stand im Zeichen der Veranstaltungsserie MX Jugendcup. Der MX Jugendcup ist eine Veranstaltungsserie von Clubs im Süden Baden-Württembergs mit dem Ziel Kindern und Jugendlichen, sowie Anfängern Rennerfahrungen zu vermitteln. Natürlich dürfen die alten und erfahrenen MXer auch starten, schliesslich brauchen wir sie als Betreuer für den Nachwuchs und als Vorbild. Im MX-Jugendcup gibt es 11 Klassen, unterteilt nach Hubraum und Erfahrung (Expert + Hobby). Wie jedes Jahr führen wir am Sonntag unsere Clubsportveranstaltung durch. An Fortsetzung auf der nächsten Seite

DMV INSIDE 02

I 2020 39


I

DMV INSIDE CLUBS beiden Tagen wurden alle Helfer, Fahrer mit Teammitglieder, sowie Zuschauer auf Listen mit Adresse und nachprüfbarer Telefonnummer erfasst. Sämtlich Besucher erhielten einen Bon, den sie beim Verlassen des Renngeländes wieder abgeben mussten. So hatten wir eine Übersicht, dass nie mehr als 500 Besucher (ohne Helfer und Fahrer/Teams) anwesend waren und über Stunden ein «Austausch» stattfand. Am Sonntag hatten wir eine Rekordzuschauerzahl. Mindestens 4 Stunden lang riss die Schlange am Einlass nicht ab. Zeitweise warteten 100 Besucher auf Einlass. Sehr positiv, zu keiner Zeit gab es negative Reaktionen oder Unverständnis für die Massnahmen. Im Gegenteil, von allen Seiten anerkennendes Schulterklopfen und Lob für unsere Veranstaltung. Dafür mussten wir in der Küche einige logistische Probleme lösen. Das Festzelt durften wir nur für die Organisation und Küche nutzen. Alles hatte Open Air stattzufinden. Wir haben so manches Mal die Geduld unserer Zuschauer bewundert, wenn sie für Verpflegung anstehen mussten. Hier haben wir auch alles stark vereinfacht. Es gab nur Steak- und Wurstwecken, damit es schnell geht. Kaum einer hat Pommes vermisst. Am Mittag konnten wir mit Ulrich und Monika Zorn sowie Heike Schüssler die Vorstandschaft der DMV Landesgruppe Baden-Württemberg als Gäste begrüssen. Eine besondere Tradition ist das Rennen um den Clubkönig. Alle Fahrer des MSC Bräunlingen starten gemeinsam, egal welche Maschine sie fahren. In diesem Jahr musste sich unser 2-facher Clubkönig Matthias Reichmann geschlagen geben. Nach einem Sturz unmittelbar nach dem Start war es ihm nicht mehr möglich Leonard Steiert am Sieg zu hindern. Ein besonderes Highlight für den Nachwuchs und die Zuschauer waren historische Motocross-Maschinen. Die Fahrer, überwiegend Senioren in diesem Sport, konnten Allen mal so richtig zeigen, was über 30 Jahre alte Maschinen auf so einer Strecke noch leisten.

Zum Abschluss konnte unser 1. Vorsitzender Martin Schöndienst eine rundum positive Bilanz ziehen. Bei 25° C und Sonnenschein an beiden Tagen, hatten wir ideale Wetterbedingungen, eine Rekordzuschauerzahl und von der Rennstrecke begeisterte Motorsportler. An dieser Stelle gilt unser Dank der Stadt Bräunlingen mit Bürgermeister M. Bächle, der uns vertraut hat, so eine Veranstaltung mit Hygienekonzept vorbildlich umzusetzen, unseren Sponsoren, die trotz wirtschaftlich schwierigen Bedingungen uns auch in diesem Jahr aktiv unterstützt haben und unseren viele freiwilligen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung sowieso nicht stattfinden kann.

Phoenix Motorsport Berlin e.V. im DMV

Neuer Verein

Berlin hat einen Vertreter des Motorsports mehr, und dieser musste nach seiner Gründung nicht lange überlegen, welchem Verband er seinen Beitrittsantrag zusendet. Trotz der Widrigkeiten durch Covid-19, den Erschwernissen die eine Großstadt wie Berlin durch manchen Anwohner und politischer Intervention zu bieten hat haben wir uns getroffen, beraten und sind dann zur Tat geschritten. Verein gegründet, alle Formalitäten erfüllt, abgesichert, geplant und mit tollen Leuten einen neuen Verein mit gewissem Anspruch etabliert. Motorsport aus Leidenschaft, mit Herz, Gemeinsamkeit, mit Offenheit, Ehrlichkeit und dem besonderen etwas sind unsere Grundpfeiler, die wir auch in unseren Statuten verankert haben.

Wir wünschen allen verunfallten Fahrern schnelle Genesung und freuen uns auf ein Wiedersehn im nächsten Jahr. Dann allerdings zu unserem regulären Renntermin am 2. Wochenende im Juli. PS: Bis Redaktionsschluss hat es keine gemeldeten Corona-Infektionen gegeben.

i msc-braeunlingen.de Text: Jörg Baumholzer Fotos: MSC Bräunlingen

Die Sieger von Sonntag Klasse MX1 Hobby (250ccm 2T/450ccm 4T) Nicola Lupo/MSC Spaichingen, MX1 Expert (220ccm 2T/450ccm 4T) Marcel Kaltenbach/MSC Betra, MX2 Hobby (125ccm 2T/250ccm 4T) Matthias Schwer, MX2 Expert (125ccm 2T/250ccm 4T) Enrico Müller/MC Mothern, Senioren (Open ab 40 Jahre) Bernhard Schmid/MSC Bräunlingen, SCCM (Oldtimer-Open) Jürgen Häussler/1. RMC Reutlingen, Ladies (Open ab 85ccm) Juliane Bihr, Jugend (bis 85ccm) Niklas Lehr/MSC EmmingenLiptingen.

Wir werden uns mit unseren zertifizierten Trainern und breit aufgestellten Kompetenzen insbesondere den Bereichen Jugendkart, Superkart, Autoslalom, Eisspeedway und Motocross widmen. Im Vordergund steht dabei immer die Jugend, die besonderes Augenmerk bei uns genießen wird. Wir freuen uns mit den anderen hier ansässigen DMV Clubs die Fahne des Motorsports und nicht zuletzt des Deutschen Motorsport Verbandes hochzuhalten und möglichst viel zu bewegen. Denn: Machen ist wie wollen, nur krasser! Wir freuen uns auf die Aufgaben die vor uns liegen, auf die Wettkämpfe, die Versammlungen und einfach auf die Freunde des Motorsports. Wir wünschen euch einen wunderbaren Restsommer, bleibt gesund, lasst euch nicht ärgern und wahrt die Liebe zu eurer Passion! Alles Gute!

i facebook.com/Phoenix-MotorDie vollständigen Ergebnislisten findet Ihr auf unserer Homepage www.msc-braeunlingen.de/ergebnisse-bregringrodeo.html

40 DMV INSIDE 02 I 2020

sport-Berlin-eV-104331881162142 Text: Phoenix Motorsport Berlin


I

DMV INSIDE CLUBS Motorsportclub Pößneck e.V. im DMV

Nachruf eines Pößnecker Rallye-Urgesteins Der Motorsportclub Pößneck e.V. im DMV und das Orga-Team der Thüringen Rallye trauern um ihren langjährigen Sportfreund

Harald Neumann Seine Schüler und Kollegen kannten ihn als passionierten Lehrer, durch und durch. Seine Fächer waren die Naturwissenschaften, wie Physik und Mathematik. Mit uns allerdings verband ihn sein größtes Hobby – der Motorsport. In seinen jungen Jahren war er selbst als Rallyepilot aktiv, mit vielen Erfolgen im In- und Ausland der damaligen DDR. Noch unter der Clubleitung von Asta Vierhufe übernahm Harald die Leitung der Rallye unseres Vereins. In seiner Amtszeit als Rallyeleiter war die Veranstaltung beständigen Namensänderungen unterworfen. So war sie in der DDR bekannt als „Burgfestrallye“ und „Rallye Pößneck“, später benannt als „Thüringen Rallye“ und „Castrol Rallye“ bis sie 2006 ihren alten Namen „Thüringen Rallye“ zurückbekam.

Anwohnern und genehmigenden Behörden – doch schlussendlich immer mit ein und demselben Ziel: Um diese Veranstaltung mit jedem Jahr ein kleines Stückchen besser zu machen. Sein größter Lohn für seine aufopferungsvolle Arbeit war nach jeder Rallye dann die Siegerehrung. Erst wenn diese vorbei war, und die Rallye gut verlaufen ist, fiel Harald und seinem ganzen Team jedes Mal ein Stein vom Herzen. Einmal Motorsport – immer Motorsport. Mit seinem Wissen, Können und seiner Erfahrung brachte sich Harald nicht nur in Thüringen ein. Deutschlandweit unterstützte er viele RallyeVeranstalter bei der Durchführung ihrer Events, sei es als Rallyeleiter oder als Sportkommissar. Wer Harald kannte, der weiß - es verging kein Tag bei ihm zu Hause, an dem das Thema Rallye nicht aktuell war. Selbst in seiner restlichen Freizeit war er für den MSC Pößneck immer ein Ansprechpartner, Motivator und Helfer, zu jeder Veranstaltung, wie beim alljährlichen Pößnecker Motocross oder dem Ziegenrücker Bergrennen, oder auch als langjähriges Mitglied des Vereinsvorstandes. Dann im Jahre 2012, bei der abendlichen Siegerehrung der 51. Sparkassen DMV Thüringen Rallye, übergab Rallyeleiter Harald Neumann nach über 30-Jahren Engagement das Zepter an die jüngere Generation. In einem Vorgespräch informierte er sein Rallye-OrgaTeam, dass er nun kürzertreten wolle – so jedenfalls die Theorie.

In den ganzen Jahrzehnten hat Harald Neumann dieser Rallye seinen Stempel aufgedrückt. Er kämpfte manchmal mit, manches Mal gegen die Mühlen von Verbänden, Clubs, Kommunen,

Doch einmal Motorsport – immer Motorsport. In der Praxis aber sind „zu Hause herumsitzen, Däumchen drehend“ und der Macher Harald Neumann schlichtweg nicht miteinander vereinbar. Fortan stand er als stellvertretender Rallyeleiter der Orga-Jugend mit Rat und Tat immer zur Seite. Der

Generationswechsel sollte einiges verändern, um die Rallye weiter attraktiv zu machen, für Fahrer und Fans. Und in einigen Angelegenheiten brauchte so manches Gespräch bei ihm zu Hause bis das junge Orga-Team seinen Segen bekam. Doch am Ende lobte er stets die Mannschaft und freute sich, wie früher, dass alles wieder richtig gut funktioniert hatte. Einmal Motorsport – für immer Motorsport. In einer Faschingsbüttenrede unseres Vereins trug Narr Harald einmal zum Thema vor: „Die Liebe eines Mannes zu seinem Verein!“ Und nun ist uns allen klar – wieviel Wahrheit lag doch in diesem Witz, rückblickend auf sein Leben betrachtet. Die Liebe zu seinem Verein riss nie ab. Letztlich war es seine Gesundheit, die ihn im Alter von 67 Jahren zum Abreißen lassen an seinem beständigen Tun zwang. Wie man in Rallye-Kreisen so sagt: Harald ist nun zu seiner letzten Wertungsprüfung gestartet, die ihn von langer, schwerer Krankheit erlöst hat. Sein Tod ist ein schwerer Verlust, für jeden, der ihn kannte. Sein Name wird auf immer mit der Thüringen Rallye und mit unserem Verein verbunden sein. Unser aufrichtiges Mitgefühl und tiefempfundenes Beileid entsenden wir seiner lieben Familie, seinen Angehörigen und Freunden in dieser schweren Zeit! Der Vorstand des MSC Pößneck e.V. im DMV, im September 2020.

DMV INSIDE 02

I 2020 41


I

DMV INSIDE CLUBS Kulmbacher Land e.V. DMV

Süd-deutsche-Klassik Trial Veranstaltung am Mühlberg Von den angemeldeten Läufen zur Süd – Klassik – Trial- Meisterschaft mussten wegen der Corona- Pandemie die Veranstaltungen in Freising, Ölbronn, Unterthingau bei Kempten, Biberach, Augsburg und in Garmisch-Patenkirchen abgesagt werden. Der erste lauf fand am 22 August in Rosenheim statt. Am Samstag den 05.September veranstaltete der TSC Kulmbach den zweite Lauf zur Süd-Klassik am Mühlberg oberhalb von Kauerndorf, der Start war um 13°°Uhr.

DMV LANDESGRUPPE NORDBAYERN E.V.

Einladung Bei sonnigem Wetter gingen die Jugend + Club-Trialer sowie die Klassik- Fahrer auf die Strecke. Die zwölf Sektionen mussten von den Fahrern in zwei Runden bewältigt werden.

Wegen der Corona- Pandemie legten wir großen Wert darauf, dass möglichst wenig Personen neben den Fahrern am Gelände waren. Das Veranstaltungsgelände am Mühlberg hat mit seinen verschiedensten Untergründen aus Stein und Waldboden, die mit natürlich und künstlich verbauten Hindernissen gut gespickt sind und sehr gute Voraussetzungen für so eine Trial Veranstaltungen bieten.

Es gibt 4 Wertungskategorien: Experten, grüne schwere Spur, Fortgeschrittene, schwarze - mittlere Spur Beginner, rote - leichte Spur und LuMos. Am Sonntag den 6.September veranstaltete der TSC Kulmbach den dritten Lauf zur Süd-Klassik. Nachdem es einige geschafft haben, eine ganze Runde mit ihren zwölf Sektionen keine Strafpunkte in Ziel zu bringen, hat der Veranstalter die Sektionen verschärft, so das die steilen Auf und Abfahrten den meisten doch Probleme bereiteten. Nach der Siegerehrung kamen einige Fahrer zum Veranstalter und bedankten sich für diese wunderschönen Veranstaltungen.

i Text: TSC Kulmbacher Land Fotos: Birgit Allmeier, Timo Seehuber, Günter Breitfeld

Die DMV Landesgruppe Nordbayern e.V. lädt hiermit alle ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2021 ein. Termin: Samstag, 09.Januar 2021 Beginn: 14.00 Uhr Ort: Gasthaus Schenk, Hauptstr. 19, 91275 Michelfeld, Tel.: 09643-1586 Tagesordnung: 1. B  egrüßung und Bericht des 1.Vorsitzenden 2. Bericht des Schatzmeisters 3. Berichte der Spartenleiter 4. Bericht der Revisoren 5. Entlastung der Vorstandschaft 6. Neuwahlen: 2.Vorsitzender Schriftführer Sportleiter Zweiradsport Tourensportleiter + Historik 7. Wünsche und Anträge 8. Verschiedenes Anträge, über welche anlässlich der JHV entschieden werden soll, sind bis spätestens 12. Dezember 2020 an den Vorstand zu richten. Gez. Uwe Liebig, 1.Vorsitzender

DMV LANDESGRUPPE SÜDBAYERN E.V.

Corona-Virus sorgt für Verschiebung der diesjährigen Jahreshauptversammlung Die diesjährige Mitgliederversammlung, die ursprünglich am Sonntag, den 08. November 2020, angesetzt war, wird aufgrund der aktuellen neusten Entwicklungen rund um das Corona-Virus abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. Unsere Mitglieder werden wie gewohnt über den neuen Termin unserer Jahreshauptversammlung informiert, sobald dieser feststeht. Wir wünschen allen Mitgliedern und Fans bis dahin eine Zeit ohne Erkrankung und alles Gute. Die Vorstandschaft der DMV Landesgruppe Südbayern e. V.  Text: LG Südbayern

42 DMV INSIDE 02 I 2020


I

DMV INSIDE CLUBS MSC Gefrees e.V. im DMV

Fahrrad-Trial des MSC Gefrees

Im Rahmen des Ferienprogrammes der Stadt Gefrees organisierte der MSC Gefrees-Fichtelgebirge ein Fahrrad-Trial für Kinder. Zu einem Fahrrad-Trial für Einsteiger und Fortgeschrittene Fahrrad-Fahrer, lud der MSC Gefrees-Fichtelgebirge im Rahmen des Ferienprogrammes der Stadt Gefrees ein. In Zusammenarbeit mit der Stadt Gefrees wurde für die Aktion ein Hygienekonzept erstellt und im Vorfeld entsprechende Hygienemaßnahmen getroffen. 13 Kinder fanden sich im Gelände der sogenannten Hügelwiese bei Gefrees

Nach dem Fahrrad-Trial erhielt jeder Teilnehmer eine Erinnerungsmedaille

DMV LANDESGRUPPE BADEN-WÜRTTEMBERG E.V.

Einladung

Liebe Motorsportler, es ist wieder so weit. Am Samstag, 23. Januar 2021 treffen wir uns zum Start ins Sportjahr 2021. In diesem Jahr ist der MSV Uhingen unser Gastgeber. Folgender Tagesablauf ist geplant: 14.00 Uhr Jugendvollversammlung 15.30 Uhr Jahreshauptversammlung Wegen fehlenden Meisterschaften sowie Corona Pandemie 2020 gibt es für unsere Sportler keine Ehrungen. Einladung zur Jugendvollversammlung sowie Jahreshauptversammlung Die Vorstandschaft lädt alle Vertreter der Ortsclubs und Einzelmitglieder recht herzlich zur Jugendvollversammlung sowie ordentlichen Jahreshauptversammlung ein.

In den Sektionen bewiesen die Kinder ihr Geschick.

ein, um ihre Geschicklichkeit auf zwei Rädern unter Beweis zu stellen. Fünf sogenannte Sektionen – Geschicklichkeitsprüfungen - hatten die MSCler für die Kinder abgesteckt, in denen Hindernisse und Herausforderungen verschiedenster Art enthalten waren. Dabei erkannten die Kids relativ schnell, dass es beim Fahren im Gelände durchaus mehr Gefühl und Geschick bedarf, als es auf festen Untergrund der Fall ist. Aber mit viel Spaß, einer gehörigen Portion Selbstvertrauen und dem nötigen Ehrgeiz kam jeder der Teilnehmer auch zu Erfolgserlebnissen. Am Ende des kurzweiligen Nachmittags gab es dann noch eine kleine Siegerehrung, bei der jeder Teilnehmer einen Pokal oder eine Medaille bekam. Besonders erfreulich war, dass im Nachgang der Aktion 5 Kinder sich für das samstägliche Training anmeldeten und nun regelmäßig daran teilnehmen.

i msc-gefrees.de Text und Fotos: MSC Gefrees

Termin: Samstag, 23.01.2021 Ort: Hotel-Restaurant Löwen Bad Boll, Hauptstraße 46, 73087 Bad Boll Gastgeber: MSV Uhingen Beginn: 14.00 Uhr Jugendvollversammlung Beginn: 15.30 Uhr Jahreshauptversammlung Jugendvollversammlung 14.00 Uhr

Jahreshauptversammlung 15.30 Uhr

Tagesordnung: 1. Begrüßung der Mitglieder und Gäste 2. Bericht des Jugendleiters 3. Berichte der Jugendsprecher 4. Berichte der Referenten 5. Bericht der Finanzreferentin 6. Bericht der Revisoren 7. Feststellung der Beschlussfähigkeit 8. Entlastung des Jugendvorstandes 9. Bestimmung des Wahlleiters 10. Wahlen nach Gruppe A (Vorsitzender, Jugendvertreter Motorrad) 11. Diskussion sowie Beschlussfassung zur Jugendordnungsneufassung 12. Anträge 13. Verschiedenes

Tagesordnung: 1. Begrüßung der Mitglieder und Gäste 2. Grußworte unserer Gastgeber 3. Bericht des Vorsitzenden 4. Bericht der Geschäftsführerin sowie Feststellung der Beschlussfähigkeit 5. Berichte der stellv. Vorsitzenden für Motorrad und Automobilsport 6. Bericht der stellv. Vorsitzenden für Finanzen und Verwaltung 7. Bericht der Revisoren 8. Entlastung der Vorstandschaft 9. Wahlen nach Gruppe A (Vorsitzenden, stellv. Vors. f. Finanzen und Verw., stellv. Vors. für Motorradsport) 10. Wahl eines Revisors 11. Beschlussfassung Jugendordnung 12. Vorschau auf das Jahr 2021 durch den 1. Vorsitzenden 13. Vorstellung des Haushaltsplanes 2021 14. Anträge 15. Verschiedenes

DMV INSIDE 02

I 2020 43


I

DMV INSIDE CLUBS

DMV-LANDESGRUPPE THÜRINGEN E.V.

Einladung

Einladung zur Jahreshauptversammlung der DMV-Landesgruppe Thüringen und zur Vollversammlung der DMV-LG Motorsportjugend 2021 Termin: Sonntag den 21.02.2021; 10.00 – 13.00 Uhr Ort: Am Waldspielplatz 3, 99097 Erfurt Clubraum des MC Venedig Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Berichte ( Vorstand; Sportleiter; Jugendwart; Schatzmeister; Revisoren ) 3. Aussprache zu den Berichten 4. Entlastung des Vorstandes 5. Berichte der Referenten (Motorrad-Sport; Kart-Slalom) 6. Aussprache zu den Berichten der Referenten und Bestätigung des Sportkalenders 2021 7. Vollversammlung der DMV-LG-MSJ ( Abstimmungsberechtigt nur Vertreter der Jugendgruppen und Einzelmitglieder der DMV-LG–MSJ) 7.1 Bericht des Schatzmeisters 7.2 Aussprache zu den Berichten 7.3 Entlastung des Jugendausschuss 7.4 Wahl des Jugendausschuss 2. Gruppe (Jugendwart; Referent Motorrad; Referent Kart und 2 Jugendvertreter ) 7.5 Anträge 7.6 Beschlüsse zu den Anträgen 8. Wahl des Vorstandes 2. Gruppe 2. Vorsitzender, Sportleiter und 3 Revisoren. 9. Anträge 10. Beschlüsse zu den Anträgen 11. Verschiedenes Anträge an die JHV und die VV der DMV-LG MSJ müssen bis zum 11.02.2021 ( Poststempel ) bei der Geschäftsstelle vorliegen. Wir wünschen unseren Mitgliedern, unseren Mitstreitern, unseren Freunden und Gönnern des Motorsports und ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr. Wir wünschen allen Einzelmitgliedern und Vertretern der Ortsklubs eine gute Anreise Bernhardt Schmidt 1.Vorsitzender Jugendwart

44 DMV INSIDE 02 I 2020

AMC Duisburg 1950 e.V. im DMV

Volles Haus auf der Dreieckswiese im Sportpark Duisburg 6. Oldtimertreffen des AMC Duisburg 1950 e.V. im DMV gut besucht Ob Mercedes, BMW, Opel, Volkswagen, Ford, Chevrolet, Simca, Fiat und und. Ein Fahrzeug schöner als das andere. Dazu noch Sonnenschein. Die Sportwarte hatten jede Menge Arbeit, die Fahrzeuge einzuweisen um eine Platzordnung nach Corona Richtlinien zu erhalten. Hochkonjunktur auch bei den angebotenen Speisen und Getränke. Zahlreiche Benzingespräche fanden in der bereitgestellten Gastroecke im Schatten der Dreieckswiese, ausgerichtet von Didi Schacht statt.

das Nettetal, Krefeld, Meerbusch und den Düsseldorfer Norden ging es zum Ziel auf der Dreieckswiese. Auf der rund 160 km langen Strecke wurden interessante Punkte angefahren wie z. b. Underberg in Rheinberg und Diebels Alt in Issum, die die Piloten eine tolle Durchfahrtskontrolle boten.

Bereits um 9.00 Uhr fanden sich die ersten Oldtimerbesitzer ein und der Platz an der Regattabahn füllte sich zusehend. Nicht nur die ganze bandbreite der Klassiker aus allen Jahren fand sich ein auch über 40 Motorräder fanden den Weg zum Sportpark Duisburg.

werden im nächsten Jahr wieder den letzten Sonntag im August die Veranstaltung durchführen. Von den Teilnehmern der Oldtimer Rallye haben wir nur positive Aussagen erhalten zur Strecke, Kontrollpunkten und dem Roodbook. Die 2. Oldtimer Rallye AMC Duisburg Klassic werden wir am 12. September 2021 ausrichten. Unser Dank geht auch an Duisburg Sport die dieses Oldtimertreffen und Rallye ermöglicht haben und freuen uns auf das siebte Treffen.“

Nach der Anfänger Rallye im vergangenen Jahr fand in diesem Jahr die 1. Oldtimer Rallye AMC Duisburg Klassic statt. 45 Autos nahmen diese in Angriff. Gestartet wurde an der Dreieckswiese um 9.30 Uhr im Sportpark Duisburg. Dann ging es zum Innenhafen, nach Ruhrort und dann zum linken Niederrhein. Über

Robert Lünsmann (1. Vorsitzender des AMC Duisburg e. V. im DMV): „Wir sind mit der Resonance sehr zufrieden. Wir

i amc-duisburg.de Text und Fotos: TSP / Motorracetime.de


I

DMV INSIDE CLUBS

DMV-LANDESGRUPPE SCHLESWIG-HOLSTEIN E.V.

Einladung

Der Vorstand - Deutscher Motorsport Verband - Landesgruppe SchleswigHolstein e.V. - lädt alle Einzelmitglieder und die Mitglieder der Ortsclubs herzlich ein zur Jahreshauptversammlung 2020 Die Jahreshauptversammlung findet vorbehaltlich der dann geltenden Corona-Richtlinien statt am: Sonntag, 17.Januar 2021 um 11:00 Uhr im Restaurant im Haus des Sports Winterbeker Weg 49 24114 Kiel Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden 2. Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder 3. Bericht des 1. Vorsitzenden 4. Bericht des 2. Vorsitzenden 5. Bericht des Schatzmeisters 6. Bericht des Sportleiter 7. Bericht der Revisoren 8. Entlastung des Vorstandes 9. Bestimmung einer Wahlleiterin bzw. eines Wahlleiters 10. Neuwahlen lt. Satzung (2. Vorsitzende(r), Sportleiter(in) sowie 2 Revisioren (in) 11. Anträge 12. Verschiedenes Anträge zur Jahreshauptversammlung 2020 sind schriftlich bis zum 7. Januar 2021 zu richten an den 1.Vorsitzenden: Rolf Borchardt, Siedlung Fernblick 1, 24107 Kiel, Telefax 0431 / 311332 oder Mail: roboki@t-online.de Auf Grund der Corona-Pandemie ist bei dieser Versammlung eine Anmeldung beim 1. Vorsitzenden bis zum 7. Januar 2021 erforderlich.

DMV LANDESGRUPPE HESSEN E.V.

Einladung

Einladung an alle Clubs und Einzelmitglieder der Landesgruppe Hessen e.V. im DMV zur satzungsgemäßen Jahreshaupt- und Jugendversammlung 2020. Termin: Samstag, den 14. November 2020 Kefenrod, Gasthaus Zum Schiller Bindsachsener Str. 17, 63699 Kefenrod Tel.: 06049 9521660 https://www.zumschiller.de Referenten-Sitzungen: 13.00 Uhr - 15.00 Uhr Kartsport, Motor-Cross, Tourensport, Wagensport, Trial Jahreshauptversammlung: Beginn um 15.30 Uhr Tagesordnung 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden • Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung • Gedenken der Verstorbenen 2. Bericht des 1. Vorsitzenden (Jürgen Schmitt) 3. Jugendbericht - Motorsportjugend (Oliver Vogel) 4. Berichte der Referenten zu: • den einzelnen Sportarten • Bericht Sportleiter Vierrad und Sportleiter Zweirad • Aussprache über die Berichte 5. Kassenbericht (Anselm Wünscher) 6. Bericht der Revisoren (Thomas Schiffner, Peter Bonow) 7. Entlastung des Vorstandes 8. Wahl des Wahlleiters 9. Neuwahlen der Gruppe II: • 2. Vorsitzender (Oliver Vogel) • Sportleiter Zweirad (Wolfgang Büttner) • Sportleiter Auto: (Haiko Nix) 10. Wahl der Revisoren 11. Anträge / Jahreshauptversammlung 2021 12. Verschiedenes Anträge zur Jahreshauptversammlung müssen bis zum 31. Oktober 2020 (24.00 Uhr Poststempel) beim 1. Vorsitzenden, Jürgen Schmitt, Siegfried Str. 521, 64646 Wald-Erlenbach, vorliegen. Da aufgrund der Covid19-Pandemie 2020 keine Hessenmeisterschaften ausgeschrieben waren, findet auch keine Meisterschaftsfeier statt. Das Gasthaus Zum Schiller steht uns jedoch ab 17:30 Uhr für ein gemütliches Beisammensein mit gutem Essen zur Verfügung. Um das Beisammensein mit einem Essen (nach kleiner Karte á la Kart) auch im Hinblick auf die Pandemievorschriften besser planen können, bitten wir um Anmeldung. Die Anmeldungen sollten bis zum 1. November 2020 vorliegen und können sowohl an Jürgen Schmitt (1. Vorsitzender oder Iris Bonow (Geschäftsführerin) gerichtet werden. Notfalltelefon am Veranstaltungstag: Iris Bonow, Mobil: 0171 – 4914584

Rolf Borchardt (1. Vorsitzender)

Wir bitten um zahlreichen Besuch aller Veranstaltungen und wünschen eine gute Anreise. gez. Jürgen Schmitt 1. Vorsitzender

DMV INSIDE 02

I 2020 45


I

DMV INSIDE LETZTE SEITE Impressum DMV-INSIDE Mitgliedermagazin

Harald Roth

verstarb am 20.08.2020 und hinterlässt eine große Lücke im Badischen Motorsport Club Hockenheim e.V. 1953 trat er in den Badischen Motorsport Club Hockenheim bei und seine erste ehrenamtliche Tätigkeit für den BMC am Hockenheimring bestand darin, ausgefallene Fahrer zurück in das Fahrerlager zu holen. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch keiner ahnen welche Schlüsselrollen Harald Roth später beim BMC und am Hockenheimring einnehmen würde. Harald Roth wurde am 04.04.1934 geboren und erlernte den Beruf des Fernmeldetechniker und später wurde er zum Ausbilder und Lehrer für Fernmeldetechniker. Auch diese spielte 1964 und 1965 eine Rolle für den Umbau des Hockenheimringes, denn Er erhielt den Auftrag für die Planung und Herstellung des Kommunikationsnetztes am neu umgebauten Hockenheimring. So war es seiner Arbeit zu verdanken, dass die Rennleitung telefonischen Kontakt zu den Sportwarten hatte, was die Sicherheit im Motorsport und am Hockenheimring maßgeblich verbesserte. Dadurch begleitetet er von 1965 bis 1982 das Amt des Einsatzleiters der Kommunikation und Streckensicherung. Im Jahre 1982 wurde Harald Roth in das Präsidium des BMC Hockenheim als Schriftführer gewählt. Im gleichen Jahr übernahm er als Leiter der Streckensicherung alle Veranstaltungen am Hockenheimring. In Jahr 1992 wurde Harald Roth als Vizepräsident des BMC gewählt und übernahm auch alles Clubgeschäfte für den erkannten damaligen Präsidenten. Im April 2011 wurde ihm die DMV Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Verlag: Deutscher Motorsport Verband e,V., Otto-Fleck-Schneise 12, DOSB-Haus des Sports, 60528 Frankfurt, Tel.: +49 (0) 69-695002-0, dmv@dmv-motorsport.de, www.dmv-motorsport.de Telefax: 069/69 50 02 20 Leitung und Herausgeber: Wilhelm A. Weidlich (v.i.S.d.P.) Redaktionsleitung: Marco Mander Redaktionsmitarbeiter: Corinna Frache, Sandro Melchiori, Christopher Sass Freie Redaktionsmitarbeiter: Thomas Schiffner, Franz Hoffmann, Thomas Bauer Anzeigenleitung: Corinna Frache Layout: Jochen Behl, www.layoutinstinkt.de

Foto: Franz Hoffmann

Wer Harald Roth kannte, sah seine Leidenschaft für den Club, für den Sport und für die Menschen an seinem leidenschaftlichen Einsatz im Privaten wie auch im Berufsleben. Aus dieser Arbeit heraus machte sich Harald Roth einen Namen im BMC, Motorsport und weit darüber hinaus. Er wurde von den Sportwarten, Sportler und alle die Ihn kannten wertgeschätzt und respektiert. Seine Nachfolger werden immer noch an Ihm gemessen. Noch heute erzählen die Sportwarte am Hockenheimring humorvolle und liebevolle Geschichten über Harald Roth. Möge sein Andenken noch lange am Hockenheimring weiterleben. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren Der Vorstand des BMC Hockenheim Präsidium des DMV Deutscher Motorsport Verband

Druck: Möller Druck und Verlag GmbH, Zeppelinstraße 6, 16356 Ahrensfelde OT Blumberg DMV INSIDE erscheint in der Regel 4x im Jahr, der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Höhere Gewalt entbindet den Verlag von der Lieferpflicht. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck mit Quellenangabe erlaubt. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen

DMV INSIDE NR. 1/2021 Die nächste Inside erscheint voraussichtlich am 06. Februar 2021 Redaktionsschluss: 18. Januar 2022

Mehrere Gewinner Im DMV fühlt man sich aufgrund der großen Zahl von Antworten als Gewinner der Umfrage: "Wir haben eine Vielzahl an Erkenntnissen gewonnen und interessante Anregungen erhalten", so Präsident Weidlich in einer Presseaussendung. Da für die Beteiligung auch Preise ausgelobt worden sind, gab es weitere Gewinner, diese wurden bereits benachrichtigt. "Wir danken allen die teilgenommen haben und sind jederzeit für weitere Anregungen dankbar" ... und Glückwunsch den Gewinnern der Preise.

Foto des Monats

bregringrodeo. MX auf der Grasbahnstrecke in Bräunlingen Foto: MSC Bräunlingen

46 DMV INSIDE 02 I 2020


MEHR PERFORMANCE, WENIGER LIMITS

Eagle F1 SuperSport RS Eagle F1 SuperSport R Eagle F1 SuperSport WWW.GOODYEAR.DE

Profile for DMV Motorsport

DMV inside 02-2020  

Advertisement
Advertisement