Häuser des Jahres (Callwey Verlag)

from DETAIL

Scroll for more

Page 1

Ulf Poschardt | Wolfgang Bachmann

HÄUSER DES JAHRES

Die 5 0 besten Ei

nfamil häuser ien2014

HÄUSER DES JAHRES


Inhalt

76 Wohnhäuser

3 Vorwort 4 Die Jury 6 Einleitung

Architekturbüro Prof. Harald Stricker

82 Haus am Berg in Pliscia

Erster Preis: 18 Werkhaus in Gerswalde

Haus am Berg in Pliscia

 aus K am Waldrand 86 H in Stuttgart  92 Winkelhaus mit Pool in Orselina

Thomas Kröger Architekt

Bottega + Ehrhardt Architekten GmbH

Auszeichnungen: 24 Vier Hofhäuser Zumikon Think Architecture AG

Michele Arnaboldi

96 Partiohaus Freital

30 Haus am Moor Bernardo Bader Architekten

töpfer.bertuleit.architekten

 nergetische 100 E Überformung eines Wohnhauses in Heroldsberg

36 Ferienhaus in Pinnow Thomas Kröger Architekt

42 Wohnhaus am Hang in Wyhlen Gian Salis Architekt Dipl. ETH | SIA

barucco architektur

106 Ein Haus auf dem Lande 48 Anerkennungen: Doppelhaus bei Genf

Nalbach + Nalbach Gesellschaft von Architekten mbH

112 Haus Neufert

clavienrossier architectes hes / sia

GATERMANN + SCHOSSIG Architekten Generalplaner

118 Scheunentrio in Prerow

54 Haus im Weinberg bergmeisterwolf.architekten

Möhring Architekten

123 Stadthaus in Metzingen

60 Haus auf sechs Pfeilern Bearth & Deplazes Architekten AG

(se)arch Freie Architekten BDA

123 Haus am Moor Weitere Projekte: 68 Wohnlandschaften im Wienerwald

Bernardo Bader Architekten

123 Ferienhaus Maria Alm meck architekten gmbh

123 Ein kristalliner Monolith bei Augsburg

AL1 ArchitektInnen

72 Wohnatelier in Hohenwart

Manfred Lux Architekten BDA

Michael Aurel Pichler Architektur

2

123 Wohnhaus mit Gästehaus LP architektur ZT GmbH

123 Wohnhaus in Wagrain

123 Feinheimisch — Wohnen in der Holsteinischen Schweiz Mißfeldt Kraß Architekten BDA

123 Wohnhaus Fürstenzell

LP architektur ZT GmbH

123 Schwarzwaldhaus in Fischbach

koeberl doeringer architektenpartnerschaft

123 Haus aus Dämmbeton

Schaller + Sternagel Architekten

MBA/S Matthias Bauer Associates

123 Wohnhaus am Hang

123 Haus mit zwei Höfen im Südburgenland

Hurst Song Architekten

123 Haus am Berg in Vignogn

Henke und Schreieck Architekten

123 Drei_Generationen_Haus

Döring Dahmen Joeressen Architekten

Robert Albertin dipl. Architekt SIA | FH | SWB | FSU

123 Haus am Irrsee

123 Holzhaus in Hörbranz

Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner GmbH

juri troy architects

123 Haus in Starnberg

123 Haus am Hang miss-vdr architektur

Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner GmbH

123 Haus in Kailling

123 Ein Chalet in Bad Gastein KUEHN MALVEZZI

Unterlandstättner Architekten

123 Villa in St. Gallen

 in Wohngeschoss über 123 E altem Bestand in Rombach

Marques AG

123 Villa unter den drei Buchen

Husistein & Partner AG, Büro für Architektur und Planung

123 Haus bei Basel Nissen Wentzlaff Architekten BSA SIA AG

Urs Niedermann Architektur AG

 aus am Weinberg 123 H in Stuttgart

123 Eine klassische Villa in Brühl Axel Steudel Architekt

123 Ein Umbau bei Dornbirn

UNStudio

 anierung eines 123 S denkmalgeschützten Hauses in Passau

Jochen Specht Architekt

123 Betonhaus am Steilhang in Batschuns

hiendl_schineis architekten

architektur.terminal hackl und klammer

123 Ein Winkelbungalow

123 Ferienhaus im Batschuns

HERTL.ARCHITEKTEN ZT GMBH

architektur.terminal hackl und klammer

123 Wohnhaus mit Musikraum BEER ARCHITEKTUR STÄDTEBAU

3

123 Architektenverzeichnis 123 Impressum


Haus am Moor von

Bernardo Bader

Auszeichnung 30

Dornbirn

31


D 2

1

3

1 Der ganz mit HoIz ausgeschlagene Wohnraum reicht bis unter das Dach, mit einem Filzvorhang lässt sich der Essbereich abtrennen. Blickfang ist ein maßgefertigter Stahlblechofen, der wie ein schwarze Lokomotive im Mittelpunkt steht. 2 Das Studio auf der rechten Seite der Eingangs-Tenne wird durch eine Galerie erweiterte; es lässt sich einmal als Einliegerappartement abtrennen. 3 Ein schleusenartiger Flur aus blauschwarzem Beton bremst den Weg in den privaten Wohnbereich.

32

33

as Haus steht am Ortsrand der räumlich versprengten Gemeinde. Es kapriziert sich nicht als Architektenhaus, das die Nachbarn beeindrucken will, sondern setzt als konsequenter Holzbau die Tradition des BregenzerwälderHauses fort. Seine lang gestreckte Form, über die sich das Dach fast herunter bis zur Erdgeschossdecke faltet, könnte ein landwirtschaftliches Nutzgebäude umschreiben. Die sägeraue Brettfassade wird vergrauen und dadurch immer mehr mit dem Ort verwachsen. Dennoch handelt es sich um keine belanglose Architektur. Die an die bäuerliche Bauweise angelehnte Struktur ergibt eine höchst funktionale Umgebung für eine Familie: Eine Art „Tenne“ trennt die Wohnräume von einem mit einer Galerie ausgestatteten Arbeitsstudio, das einmal als Einliegerapartment dienen könnte. Dieser loggienartige Zwischenraum schützt den Zugang, bietet eine Spielfläche für die Kinder und führt zur Gartenseite auf eine Terrasse. Es ist ein vielfältig nutzbarer Übergang zwischen innen und außen, der sich mit Schiebetoren definieren lässt. Nach einem schleusenartigen, von schwarz eingefärbtem Beton bestimmten Flurbereich erreicht man den Hauptraum. Hier steht neben der offenen, aus Ulmenholz getischlerten Küche ein passabler Esstisch, der entlang der breit verglasten Gartenfront von einer schier endlosen Bank begleitet wird. Ein Filzvorhang trennt bei Bedarf den anschließenden, bis zum First hinaufreichenden Wohnraum ab, dessen Mittelpunkt ein aus Schwarzstahl geschweißter Ofen bildet. Alle Flächen sind mit Tannenholz ausgeschlagen, man fühlt sich zum Barfußgehen eingeladen. Im Gegensatz zu diesem Luxus der weiten Flächen für das „öffentliche Leben“ der Familie sind die Schlafräume im Obergeschoss als bergende, helle Nester einbeschrieben. Ein Schrankflur mit Wäscheabwurf, ein großes Bad und die Möglichkeit, über der offenen Tenne das Studio zu erreichen, zeigen die vielfältigen Möglichkeiten einer anderen Nutzung. Zum Bauen ließ man sich Zeit. Das Holz wurde im eigenen Wald ausgesucht und beim richtigen Mondstand geschlagen. Alle 70 Stämme sind samt Reststücken verbaut. Aus dem beim Aushub anfallenden Lehm wurden Ziegel gepresst, sie nehmen die Rohre der Fußbodenheizung auf. Neben dem Stückholzofen sorgt eine Wärmepumpe mit Tiefensonde für angenehme Temperatur, eine kontrollierte Wohnungslüftung regelt den Energieverbrauch. Die Wände sind hochwärmegedämmt, die Fenster dreifach verglast. So treffen regionales Handwerk, Ingenieurwissen und moderne Gestaltung zusammen.


OG

1 Die lederbezogene Sitzbank reicht bis an die Stirnwand und gibt vielen Gästen und Topfguckern Platz. 2 Menüfolge: Für den konstruktiven Ausbau wurde Tannenholz verwendet, Esche für die Stufenkanten, Lärche für die Fassade und Ulme für die Küchenmöbel. Der sägeraue Dielenboden wird zweimal im Jahr mit Schmierseife gereinigt.

EG

3 Die Loggia wurde den Tennen der Bauernhäuser abgeschaut. Sie trennt Wohnen und Arbeiten, Zugang und Garten, sie dient als Sitzplatz und geschützte Spielfläche für die Kinder.

1

Maßstab 1:250

Gebäudedaten

1 Zugang 2 Garage 3 Arbeiten / Gast 4 Diele 5 Atrium 6 Lager 7 Kochen 8 Wasserbecken 9 Essen 10 Wohnen 11 Sitzplatz 12 Pool 13 Kind 14 Ankleide 15 Eltern 16 Bad 17 Galerie 18 Dachterrasse

Anzahl der Bewohner:

4

Wohnfläche:

200 m2 Grundstücksgröße:

927 m 2 Zusätzliche Nutzfläche: 70  m² (Studio) Bauweise: Massivbau aus Holzkonstruktion mit massivem Kernthema Energiestandard: Niedrigenergiehaus Heizwärmebedarf in kWh/m2a: 25 Fertigstellung: 06 / 2012

Alex Hurst, Hurst Song Architekten, S — Zürich

3

Häuser2014 Lagepläne (M 1:2000) Längsschnitt

104

234 206

2

227

217 165A

3

„Eigenes Material zu verwenden verankert das Haus noch stärker mit dem Ort. Die Familie hat teilweise selbst mitgearbeitet, dies festigt die Verbindung zwischen Haus und Mensch. Diese Gedanken waren Teil des Entwurfsprogramms und bieten hohes Identifikationspotential.“

34

35

87

56

228

Lageplan


Ferienhaus in Vignogn/ Graub端nden von

Hurst Song Architekten

124

Z端rich

125


Sie planen Ihr individuelles Einfamilienhaus? Wir haben die Inspiration! Jahr für Jahr werden die 50 kreativsten, interessantesten und architektonisch wertvollsten Einfamilienhäuser aus unserem Wettbewerb Häuser des Jahres in einem Band präsentiert. Eine hochkarätige Expertenjury hat exklusiv für Callwey die besten 50 Projekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz prämiert. Der erfolgreichste Architekturtitel des letzten Jahres geht in die vierte Runde und bietet eine unverzichtbare Informationsquelle für Architekten und Bauherren. > Die 50 besten Einfamilienhäuser des Jahres 2014 aus dem Wettbewerb „Häuser des Jahres“ > Umfangreiche Dokumentation aller 50 Projekte mit eindrucksvollen Fotos, detaillierten Plänen und ausführlichen Projektbeschreibungen > DIE Inspirationsquelle für alle, die ein Einfamilienhaus planen

Ulf Poschardt / Wolfgang Bachmann

HÄUSER DES JAHRES

Häuser des Jahres

Die besten Einfamilienhäuser 2014 272 Seiten, ca. 250 Farbfotos und Pläne 23 x 30 cm, gebunden mit Schutzumschlag € [D] 59,95 / € [A] 61,70 / sFr. 79.00 Auslieferung: September 2014 ISBN: 978-3-7667 2097-9