Page 1

BEZIRKS

DEINJW

JUGENDWERK DER AWO HANNOVER

D EIN VERB A NDS MAG A ZIN • BE ZIRK SJUGE N DWE RK D E R AWO HAN NOV ER e.V . • AUSGABE 8 • JANUAR - MAI 2 0 1 6


DEINJW

DEINJW • Januar - Mai 2016

KONTAKT: BEZIRKSJUGENDWERK DER AWO HANNOVER e.V. Körtingsdorfer Weg 8 30455 Hannover

FEB

JAN

Ausgabe 8 • Januar - Mai 2016

Die erste Vorstandssitzung und ein Vernetzungstreffen zum Thema junge Geflüchtete bei uns - im Januar war einiges los. Mehr auf Seite 4 -7

Den Startschuss für die Feriensaison gab es bei der Ferienteamer*innen Infobörse und auf der Sozialkonferenz tauschten wir uns über das neue AWO-Grundsatzprogramm aus. Mehr auf Seite 8 und 9

Tel : 0511-49 52 175

Ansprechpartner: Christoph Lemberger Fanny Synycia Vorstand: 1. Vorsitzende: Carina Milter

MAR

info@dein-jugendwerk.de

Redaktion: AK Öffentlichkeitsarbeit

www.dein-jugendwerk.de facebook.com/deinjugendwerk

MAI

autoren Felix Benjamin Lemmer Christoph Lemberger Fanny Synycia Sarah Oeffler Pinar Gürek Signe Basbøll Oliver von Ganski carina Milter Kim Brandt

APR

Layout & Satz: Felix Benjamin Lemmer

Demonstration beim Tag gegen Rassismus, Verbandspolitik bei der LJR VV und dem Bundesausschuss und neue Teamer*innen beim JuLeiCa Seminar Mehr auf Seite 10 - 13 Los ging es nicht nur bei der Fortbildung On y va, sondern auch für die Freizeitenteamer*innen bei der Teamqualifizierung in Hildesheim. Mehr auf Seite 14 und 15 Politischer Austausch bei der Bundeskonferenz des Jugendwerks, ein Stand auf dem CSD in Hannover und Nachtreffenplanung bei der Teamqualifizierung II. Mehr auf Seite 16 - 18 2


DEINJW • Januar - Mai 2016

Grußwort

Das ist jetzt aber wirklich mal was anderes... Wenn du unsere letzten Ausgaben der DEIN JW in der Hand gehabt hast, fällt dir beim Lesen der aktuellen Ausgabe bestimmt etwas auf: Wir haben umgebaut! Schon immer war das Verbandsmagazin mit Berichten und Infos rund ums Jugendwerk gefüllt. Im Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit haben wir getüftelt und ausprobiert, um das Magazin noch besser zu machen - und hier ist das Ergebnis. Keine Sorge! Berichte, Fotos und Angebote wirst du auch weiterhin wiederfinden. Der Stil ist jetzt aber der eines Jahrbuchs, in dem wir berichten, was alles so passiert ist. Damit kannst du dich auch noch nach vielen Jahren an die schönen Aktionen im Jugendwerk erinnern. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen! Kim Brandt aus dem AK Öff - Team 3


DEINJW • Januar - Mai 2016

DEIN neuer Vorstand Januar Und warum steht das jetzt im Januar ?

Im Dezember 2015 fand unsere letzte, alle zwei Jahre stattfindende, Konferenz in Sievershausen statt. In diesem Zug wurde der letzte Vorstand durch die Revision entlastet und ein neuer Vorstand gewählt. Für dich gibt es sicherlich viele neue und auch einige bekannte Gesichter auf den folgenden Seiten zu sehen. Wir wollen uns dir nämlich einmal vorstellen. Wenn du dich fragst, wer die Leute sind, die viel Arbeit in die Weiterentwicklung des Jugendwerks stecken und was sie so in ihrer restlichen Zeit tun, wirst du auf den nächsten Seiten einige Infos finden.

Der Vorstand trifft sich zu regelmäßigen Vorstandssitzungen, auf denen sich mit aktuellen Themen aus der Jugendarbeit auseinandergesetzt wird. Außerdem berichten die verschiedenen Arbeitskreise von ihren Treffen und den Ergebnissen, über die der Vorstand dann abstimmt. Die erste Sitzung fand am 24.01.2016 in den Räumen des Jugendwerks statt. Für viele war es das erste Mal, dass sie Vorstandsluft geschnuppert haben. Wir hatten alle viel Spaß und vor allem viele produktive Gespräche. Mittlerweile haben schon mehrere Sit-

1. VORSITZENDE

Mein Name ist Carina Milter und ich studiere Englisch und Deutsch auf Lehramt. Ich engagiere mich im Jugendwerk, weil mir die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen viel Spaß macht. Außerdem nehme ich gerne auf verschiedenen Veranstaltungen auf Bundesebene, wie zum Beispiel dem Bundesausschuss und der Bundeskonferenz teil.

CARINA MILTER 2. VORSITZENDE

Hey, ich bin Sid und momentan 21 Jahre alt. Ich studiere in Vechta Grundschullehramt, komme aber ursprünglich aus Celle. Durch Zufall bin ich zur Jugendarbeit gekommen. Es hat mir sofort unglaublich viel Spaß gemacht und ich freue mich jedesmal auf´s Neue meiner Kreativität, mit den Kindern zusammen auf den Camps freien Lauf zu lassen. Jede Freizeit hat ihren eigenen Charme, der jedes Jahr wieder neu erblüht und mich komplett einnimmt.

SIDSEL BASBØLL 4


DEINJW • Januar - Mai 2016

BEISITZER

zungen stattgefunden und alle haben sich in ihren Rollen eingefunden. Glücklicherweise haben wir alle unterschiedliche Interessen, denen wir in der Vorstandsarbeit nachkommen können. Egal ob die politische Positionierung, Seminar-, Freizeit- oder Öffentlichkeitsarbeit, jede*r bringt seine/ihre Stärken und Interessen

ein und bereichert damit den Vorstand. Deswegen sind wir besonders glücklich, dass wir seit Dezember mehr Vorstandsmitglieder sind.

Hallo an alle, ich bin 18 Jahre jung und wohne in Sarstedt. Derzeit besuche ich ein berufliches Gymnasium mit dem Profilschwerpunkt Pädagogik/Psychologie, das ich in zwei Jahren mit der allgemeinen Hochschulreife abschließen werde. Zu meinen Hobbys gehören sich politisch zu engagieren, dabei ist mir Bildungspolitik am wichtigsten. Außerdem verreise ich gerne und treffe natürlich gerne meine Freund*innen. Ich freue mich sehr im Vorstand des BJW der AWO Hannover mitzuarbeiten und freue mich auf kommende Projekte.

BEISITZERIN

OLIVER VON GANSKI

Hallo! Ich bin 19 Jahre alt und neu im Vorstand des Jugendwerks. Momentan studiere ich Grundschullehramt in Vechta. Besonders gefällt mir am Jugendwerk, dass man jedes Mal neue interessante Menschen kennen lernt und die Möglichkeit hat, die verschiedensten Freizeiten zu gestalten. Man wird selbst aktiv und lernt immer wieder dazu. Umso schöner ist es dann, wenn es soweit ist, die Freizeit zu teamen.

BEISITZERIN

SARAH OEFLER Hey ho! Ich bin Kimi, bin 17 Jahre alt und seit Anfang 2015 im Jugendwerk aktiv. Ich reise gerne, wohne bald während meines Austauschjahres für ein Jahr in Texas und liebe es, Sprachen zu sprechen. Ich tanze gerne und bin im Zirkus. Dort jongliere ich mit Feuer, seitdem ich beim Jugendwerk ein Seminar zum Thema Feuer in der Jugendarbeit mitgemacht habe. Ich bin sehr neugierig und immer motiviert! Eure Kimi

BEISITZERIN

KIM BRANDT Hallo, mein Name ist Celina. Ich bin 23 Jahre jung, wohne in der schönen Rattenfängerstadt Hameln und mache dort meine Ausbildung zur Erzieherin. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen macht mir sehr großen Spaß, weshalb ich in meiner Freizeit auch gerne Ferienfreizeiten plane und begleite. Besonders die Auslandsfreizeiten gefallen mir sehr, da ich dabei auch andere Länder kennen lernen kann. Auf die Tätigkeit als Mitglied des Vorstands bin ich schon sehr gespannt und freue mich darauf.

CELINA SCHINDLER

5


DEINJW • Januar - Mai 2016 Heyhey, ich bin Benni 24 Jahre alt und schon seit gefühlten Ewigkeiten im Jugendwerk aktiv. Im Moment studiere ich gerade Informationssystemtechnik an der Technischen Universität in Braunschweig und wohne auch dort zusammen mit zwei Mitbewohnern in einer WG. Egal ob auf Freizeiten, in der Seminararbeit, in verschiedenen AKs oder eben im Vorstand - die Arbeit im Jugendwerk macht mir einfach Spaß. Deshalb freue ich mich auch diese Jahr wieder im Vorstand mitmischen zu dürfen.

BEISITZER

Ich bin eine humorvolle Seminar- und Freizeitköchin und ein stiller Zuhörer bin ich auch. Ich kann rund um die Uhr Kaffee trinken, wobei es auch mal - abends - ein Prosecco sein kann. Für meinen besten Freund - neben meiner Tochter - habe ich immer Zeit.

REVISORIN

BENJAMIN LEMMER

HELGA MÜLLER

REVISOR

Moin! Mittlerweile bin ich schon 37 und mein aktueller Lebensmittelpunkt liegt in Holzminden. Für´s Jugendwerk aktiv bin ich schon seit 2009 und jetzt im zweiten Jahr als Revisor. Ich mag einfach den Kontakt und die Zusammenarbeit mit jungen Menschen, außerdem ist der Spaßfaktor auf Freizeiten und Seminaren einfach immer unglaublich hoch!

FLORIAN HOFFMEISTER Vorstand? Was ist das eigentlich? Im Vorstand sitzen die demokratisch gewählten Vertreter*innen des Jugendwerks, die sich dir auf den letzten Seiten vorgestellt haben. Abstimmen dürfen jedoch nur die Vorsitzenden und Beisitzer*innen, die alle unter 30 Jahre alt sind. Jede*r von ihnen hat eine Stimme - egal welche Funktion sie im Vorstand haben. Die Revision achtet darauf, dass auch alles mit rechten Dingen zugeht und der Vorstand so handelt, wie es unsere Satzung vorgibt. Außerdem haben wir das Glück, sehr erfahrene Revisor*innen zu haben, die mit ihrer Sichtweise die Diskussionen bereichern. Und du? Bei uns kann jede*r mitmachen. Das gilt auch für den Vorstand! Normalerweise sind alle unsere Sitzungen öffentlich. Das heißt du kannst dich gerne dazusetzen, deine Meinung sagen und mit uns ins Gespräch kommen. Wann der nächste Termin ist, kannst du direkt im Jugendwerk erfragen. Schreib uns einfach eine Mail oder ruf uns an. 6


DEINJW • Januar - Mai 2016

Vernetzungstreffen: Junge Geflüchtete bei uns Januar Am letzten Januarwochenende fand in Berlin ein Vernetzungstreffen zum Thema „‚Junge Geflüchtete bei uns“ statt. Das Bundesjugendwerk der AWO hat gemeinsam mit dem Landesjugendwerk der AWO Berlin viele Jugendwerkler*innen aus verschiedensten Gliederungen zur Geschäftsstelle des LJW der AWO Berlin eingeladen, um dort gemeinsam zu diskutieren, wie wir als Jugendwerk es schaffen können, Geflüchtete in unseren Reihen zu integrieren. Das Highlight des Wochenendes war, als fünf Geflüchtete aus Syrien und Afghanistan von ihrer Flucht erzählten und auch Fragen von Seiten der Seminarteilnehmenden beantworteten. Das Wochenende war auf jeden Fall ein voller Erfolg, weil nicht nur über Geflüchtete, sondern endlich

mit ihnen gesprochen wurde. Nichts ist wichtiger als Partizipationsmöglichkeiten für Menschen, die in unser Land emigriert sind, zu schaffen, um ihnen die Möglichkeit zu geben mitzugestalten. Wir sehen im Zuzug von geflüchteten Menschen nicht wie viele Panikmacher*innen in diesem Land nur das Schlechte, sondern sehen es als riesige Chance auch für die verschiedenen Gliederungen der Jugendwerke vor Ort neue Mitglieder zu finden und somit die große gesamtgesellschaftliche Aufgabe der Integration geflüchteter Menschen voranzutreiben.

7


DEINJW • Januar - Mai 2016

Teamer*innen Infobörse 2016: Zukunft, ich hör dich zwitschern... Februar Die Feriensaison startete 2016 zum ersten Mal mit einer Teamer*innen Infobörse, zu dem alle Teamer*innen und Interessierte an einer Mitarbeit im Ferienbereich 2016 eingeladen waren.

sich anhand von zufällig ausgewählten Freizeitfotos vorstellen und unsere Vorsitzende Carina stellte zusammen mit dem Vorstandsmitglied Oliver voller Elan die Vielfalt im Jugendwerk in einer kleinen Präsentation vor, bevor die einzelnen Camps und Freizeiten besprochen wurden. Nach einer anschließenden Mittagspause, in welcher erste Teamwünsche gesammelt wurden, ging es direkt in einen Praxisworkshop. In Kleingruppen wurde über die Ferienfreizeiten der Zukunft diskutiert. Unser Ergebnis haben wir direkt in fünf Hashtags auf www.facebook.de/deinjugendwerk veröffentlicht. Schau doch mal nach, was wir am 21.02.2016 gepostet haben.

Die neue Infobörse ist eine Weiterentwicklung des früheren „Teamfindungstages“. Rund 30 Jugendwerkler*innen sind dem Aufruf des Arbeitskreises Ferien gefolgt, welcher in letzter Zeit einiges zu tun hatte, und sich besonders auf die erste Veranstaltung der neuen Umstrukturierung in der Vor- und Nachbereitung der Ferien freute. Die Teamer*innen Infobörse soll jährlich über die Angebote und Optionen der Mitarbeit für das kommende Jahr informieren und bietet die Möglichkeit andere ehrenamtliche Teamer*innen, das Jugendwerk und unsere Werte und Qualitätsstandards kennen zu lernen. Außerdem sollen kleine thematische Workshops einen Vorgeschmack auf die Ferien geben. Bereits zu Beginn der Veranstaltung wurde Interaktivität groß geschrieben. Die Teilnehmer*innen durften

Bei der Teamer*innen Infobörse stand auch unsere Videobox, in der Teamer*innen über das Jugendwerk und über ihre Erfahrungen im Jugendwerk berichtet haben. Das Ergebnis findest du auf unserem Youtube Kanal.

8


DEINJW • Januar - Mai 2016

AWO-Sozialkonferenz in Koblenz Februar Im Februar ist das Jugendwerk in Koblenz gewesen. Über 270 Delegierte aus allen AWO-Landes- und Bezirksverbänden deutschlandweit waren in der Koblenzer Rhein-Mosel Halle zu Gast. Auch das Jugendwerk.

die Wirklichkeit verändern“, macht AWO-Präsident Wilhelm Schmidt deutlich.

Was war da los?

Verschiedene Themen wie zum Beispiel Prinzipien unserer Arbeit, Armut und Reichtum und die AWO Grundwerte wurden in verschiedenen Arbeitsgruppen erörtert und verändert. Parallel zur Konferenz wurde eine neue Homepage freigeschaltet. Von nun an könnt ihr dort alle Themen mit diskutieren und eure Sicht einbringen! Schaut mal rein, denn auf der AWO-Bundeskonferenz im November in Wolfsburg wird weiter diskutiert, um Chancengleichheit und eine gerechtere Gesellschaft möglich werden zu lassen.

Anlass war die 7. Sozialkonferenz der AWO mit dem Titel: „Die Wirklichkeit im Blick, die Visionen im Kopf. Auf dem Weg zum neuen Grundsatzprogramm“. Es ging also darum, die AWO fit für die Zukunft zu machen – das neue Grundsatzprogramm soll 2019 zum 100-jährigen Jubiläum der AWO erscheinen – und mitzudiskutieren. Da durfte natürlich das Jugendwerk nicht fehlen und war mit etwa 30 ehren- und hauptamtlichen Menschen dabei. „Mit der 7. Sozialkonferenz geben wir den Startschuss für den Diskussionsprozess im gesamten Verband. Wir wollen gemeinsam Ideale aufstellen und mit ihnen 9


DEINJW • Januar - Mai 2016

Bundesausschuss in Lütjensee März Vom 4. bis 6. März fand der Bundesausschuss des Jugendwerks der AWO in Lütjensee statt. Einer unserer ehrenamtlichen Vorständler hat sich auf den Weg gemacht um das Bezirksjugendwerk Hannover zu vertreten.

damit sich transgender Personen oder Menschen, die sich nicht binären Geschlechtsmodellen zuordnen möchten, auch integriert fühlen. Trotz des straffen Programms gab es auch genug Zeit, sich mit Jugendwerkler*innen aus anderen Gliederungen zu unterhalten und somit auch Ideen und Anregungen für die Arbeit des Jugendwerks in Hannover zu sammeln. Am Bundesjugendwerksausschuss nimmt je ein*e Delegierte*r für jede Jugendwerksgliederung teil. Es waren etwa 25 der über 30 sich im Bundesjugendwerk der AWO befindenden Bezirks-, Landesund Kreisjugendwerke anwesend, was zu einem bunten Haufen an teilnehmenden Delegierten aus dem gesamten Bundesgebiet führte.

Um was ging es? Der Bundesjugendwerksausschuss hatte ein zentrales Thema und das war die bevorstehende Bundesjugendwerkskonferenz. Es wurde über verschiedene Anträge diskutiert, was auch spannende Debatten auslöste, die aber immer respektvoll blieben. So wurde zum Beispiel diskutiert, ob wir es organisatorisch leisten können, auf jeder Veranstaltung des Bundesjugendwerks der AWO Unisextoiletten zu haben,

Wofür der Ausschuss ? Es ist wichtig, sich als Jugendwerk auf Bundesebene zu vernetzen, weil so beispielsweise Kooperationen zwischen einzelnen Jugendwerken entstehen können. „Alles in allem war es ein sehr nettes und aufschlussreiches Wochenende in Lütjensee in der Nähe von Hamburg und ich habe mich sehr gefreut das Bezirksjugendwerk der AWO Hannover auf Bundesebene vertreten zu dürfen“, berichtet unser Delegierter Oliver.

10


DEINJW • Januar - Mai 2016

JuLeiCa Seminar März Zehn Teilnehmer*innen haben, unter der Leitung von Chris und Benni, das JuLeiCa Seminar in Sievershausen, vom 21.03.- 26.03.2016, absolviert.

Samstag ging die gemeinsame Zeit langsam zu Ende, als nach einem letzen Mittagessen die ersten Verabschiedungen ausgesprochen wurden. Schade, dass die Woche schon vorbei war aber gut, dass es so viel Spaß miteinander gemacht hat. Handynummern wurden getauscht, Fotos gemacht und es gab Umarmungen zum Abschied.

ow ie

genaus

ei n

nigin Kö

ei t

ham‘ auch

isen die arb

.. b.

e

e Am

ar

di

Ja ja die Ame isen ,

ie Bmeisen d ie

11

sie

n, d

en

se ei

Alles in Allem kann man sagen, dass die Zeit während des Seminars angenehm gestaltet und lehrreich umgesetzt wurde. Die vielen Themen were n. J a j a d ie den uns sicherlich viel Bmeis Bm e i bei der späteren d Arbeit im Jugendwerk helfen.

e

Am Montag begann der Spaß, nach einem gemeinsamen Mittagessen, mit einigen Kennlernspielen. Anfangs etwas zurückhaltend, später jedoch offen gegenüber den Anderen, lernte man sich gegenseitig immer besser kennen. Mit Hilfe von Gruppen-, Rollen- und diversen anderen Arten von Spielen und Arbeiten wurde die Zeit für uns alle spannend gestaltet. Trotz des vielen Spaßes, gab es auch Anspannung, als es zum Beispiel darum ging, während einer inszenierten Gerichtsverhandlung zum Thema Jugendschutz zwei Angeklagte zu verteidigen beziehungsweise zu beschuldigen. Es gab hitzige Diskussionen doch spätestens nach der anschließenden Auswertung war die Stimmung wieder ausgezeichnet und man konnte wieder miteinander lachen. Was temporär nervenaufreibend, aber im Nachhinein wertvoll für die Zukunft war, ist die Aufgabe, in der wir gemeinsam ein Event für Kinder planen sollten. Während der Planung via Telefon, E-Mail und persönlichem Gespräch gab es untereinander zwar immer wieder Unstimmigkeiten und auch die vielen unvorhersehbaren Ereignisse in dem Planspiel sorgten nicht unbedingt für Entspannung. Als die Zeit abgelaufen

war und wir in einem Rollenspiel das Programm praktisch durchführten, sind uns noch einige Dinge aufgefallen, die uns bei unserer ersten richtigen Freizeit sicherlich nicht mehr passieren. Zum Abschluss gab es neben Kritik auch viel Lob für unser Programm.


DEINJW • Januar - Mai 2016

Tag gegen Rassissmus März Die Aktionen

Das Bezirksjugendwerk der AWO Hannover e.V. hat am 21. März 2016 in der Hannoverschen Innenstadt, am Platz der Weltausstellung, in Kooperation mit dem Bezirksverband der AWO Hannover, ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt.

Pinar Gürek, die FSJlerin des Bezirksjugendwerks, hat die Aufgabe übernommen, den Tag mit Projekten zu gestalten und zu organisieren, um einen eigenen Akzent setzen zu können. Das Projekt „Gesichter gegen Rassismus“ ist ein Foto-Projekt. Jedes der einzelnen Gesichter von ehrenamtlichen Jugendwerkler*innen und Hauptamtlichen des Bezirksverbands und Jugendwerks der AWO hat seine Meinung zu dem Thema „ Rassismus“ geäußert. Diese Statements wurden mit den jeweiligen Fotos zusammengesetzt. Das Ergebnis gibt es auf unserem Youtube Kanal.

Und wieso ? Am 21. März vor 56 Jahren wurde eine friedliche Demonstration in Sharpeville in Süd-Afrika in Reaktion auf ein Gesetz über die Apartheid blutig niedergeschlagen und hat 69 Menschen das Leben gekostet. Daraufhin haben die Vereinten Nationen 1966 den 21. März als “Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung” ausgerufen.

Der Tag wurde mit dem Projekt „FreeHugs gegen Rassismus“ – Umarmungen gegen Rassismus weitergeführt. Unsere Vorstandsmitglieder Carina Milter und Sidsel Basbøll haben sich freiwillig für diese Aktion engagiert und haben Umarmungen gegen Rassismus in der Innenstadt Hannovers verteilt.

Deshalb haben wir auch dieses Jahr als Jugendwerk mit zahlreichen Gesichtern und mit verschiedenen Projekten die Aufmerksamkeit auf diese wichtige Thematik gesetzt. 12


DEINJW • Januar - Mai 2016

39. Vollversammlung des LJR März

ff/

LJ

R

Das ist passiert

Mehr Infos gefällig? Klick dich rein unter:

Auch dieses Jahr wurden wir wieder sehr herzlich empfangen. Mit einem kurzen Impuls und Austausch zum Thema Glück begann die Versammlung. Unterschiedliche Definitionen und Ansichten zum Thema Glück haben sich entwickelt und die Unterhaltungen und der Austausch mit anderen Verbänden hat nochmals gezeigt, wie vielfältig und bunt die Jugendarbeit in Niedersachen ist. Die Themengebiete „Engagement und die Einbindung von jungen Geflüch-

Foto: G

esa

Tem

mi

ng

ho

ff/

LJ

R

www.ljr.de www.goo.gl/AkSxx5

13

ho

Im Landesjugendring in Niedersachsen ist ein Zusammenschluss von 19 unterschiedliche Jugendverbänden. Der Landesjugendring bietet eine Plattform für Austausch, unterstützt die Jugendarbeit und sorgt für eine bessere politische Sichtbarkeit, als sie es ein Jugendverband alleine haben könnte. Auf der Vollversammlung treffen sich jährlich alle diese Verbände und stimmen über wichtige Positionen ab und vernetzen sich mit der Politik.

ing

Was ist der Landesjugendring?

Foto

teten in der Jugendarbeit, sexuelle Vielfalt und gendersensible Schreibweise“ waren Schwerpunkte der VV des LJR. Doch auch der Austausch mit den anwesenden Politiker*innen kam nicht zu kurz. In der leckeren Eis-Pause hatten wir die Möglichkeit, untereinander und mit Politiker*innen ins Gespräch zu kommen und Fragen, die uns beschäftigen, zu stellen. Eine schöne Möglichkeit Jugendpolitik aktiv mitzugestalten!

: Gesa T emm

Die Delegation des Bezirksjugendwerks der AWO Hannover e.V. war auf der 39.Vollversammlung des Landesjugendrings Niedersachsen e.V. in Hannover.


DEINJW • Januar - Mai 2016

Teamwochenende in Hildesheim April Am ersten Aprilwochenende Teams vorgestellt. Dann folgwar es endlich wieder soten die Bausteine über Reiweit: Das Teamwochensetechniken, richtige Hygiende für das Jahr 2016 ene und Kommunikation fand statt! Diesmal wamittels Spielen, Übungen ren wir in einer Jugendund anregenden Diskusherberge in Hildesheim. sionen zum Beispiel zum Ein schöner, großer Platz Thema Nachhaltigkeit. mit einem wunderschönen Abends unternahmen wir Blick über die Skyline von eine kleine Nachtwanderung Hildesheim. Die Anreise erfolgte und erzählten Gruselgeschichentspannt Freitagabend. Wir konnten ten. Danach ließen wir den Abend in sofort die Zimmer beziehen und um 19 lockerer Spiele- und Erzählrunde ausUhr aßen wir gemeinsam Abendklingen. brot. Daraufhin folgte die Kennlernrunde für alle neuAm Sonntagmorgen wuren und alten Hasen des Juden die Zimmer geräumt gendwerks. Viele sind an und anschließend verdiesem Wochenende gesammelten wir uns zum kommen und besonders nächsten Baustein, der über die neuen ein Rollenspiel zum TheTeamer*innen haben wir ma „Was passiert, wenn uns sehr gefreut. Danach die Gruppe einen Unfall starteten wir mit der Teamhat?“ beinhaltete. Wir überfindung, bei der glücklicherweise legten in verschiedenen Grupalle zufrieden gestellt werden konnten. pen, was zu tun ist und wie wir uns als Jede*r wurde mit der Lieblingsfreizeit Teamer*innen in solchen Situationen versorgt. Um 23 Uhr starteten verhalten sollten. wir dann mit einem entspannAls krönenden Abschluss gab Auch Lust ten Spieleabend und leckees eine Einheit zum Thema mitzumachen? ren alkoholfreien Cocktails. Geocaching, was uns allen Das „Werde Teamer“ viel Spaß bereitete. Jetzt Am Samstag begannen Formular gibt‘s ganz- freuen wir uns auf eine jährig unter wir unseren Tag mit eierfolgreiche Feriensaison www.dein-jw.de nem kleinen Energizer nach 2016 mit viel Spaß, motidem Frühstück. Im Anschluss vierten Teamer*innen und wurden die bisher festgelegten neuen Erfahrungen! 14


DEINJW • Januar - Mai 2016

On y va - Los geht‘s ! April Für alle, die schon immer mal wissen wollten, wie das so geht mit den internationalen Jugendbegegnungen, haben wir im April in Hannover eine Fortbildung zu dem Thema organisiert. On y va heißt übersetzt einfach los geht’s! So war’s dann auch.

und mit viel Erfahrung – sei es, weil sie selber schon mal Teilnehmer*in einer Jugendbegegnung waren oder weil sie schon mal eine geleitet haben. Manchmal war die Sprachbarriere eine echte Hürde, doch auch das gehört bei einer interkulturellen Begegnung dazu und wichtig ist, sich dann Wege einfallen zu lassen, wie Interaktion und ein Miteinander trotzdem passieren kann.

16 Menschen und ein vierköpfiges Team aus Frankreich und Deutschland haben sich für sechs Tage in der Jugendherberge am Maschsee getroffen, miteinander gearbeitet, mit Händen und Füssen diskutiert und eine gute Zeit verbracht. Themen während der Fortbildung waren unter anderem „Wie organisiere ich einen Jugendbegegnung?“, „Wie ermögliche ich interkulturelles Lernen“, „Welche ist meine Rolle als Gruppenleitung?“ und auch „Was ist eigentlich Sprachanimation?“. Die Teilnehmenden waren eine bunte Gruppe im Alter von 17 bis 52 Jahren

Besonders schön war, dass es in der deutschen Gruppe neben einer Teilnehmerin aus dem Jugendwerk Hannover sehr viele Teilnehmende aus den befreundeten Jugendwerken Braunschweig, Saarland und Thüringen dabei waren. Das sind hoffnungsvolle Zeichen, dass es auch weiterhin viele gute Jugendbegegnungen im Jugendwerk geben wird. Kommt doch beim nächsten Mal einfach mit!

15


DEINJW • Januar - Mai 2016

Bundeskonferenz Mai Vom 6.-8. Mai hat das Bezirksjugendwerk Hannover mit einer Delegation von vier Personen bestehend aus Carina (1.Vorsitzende), Oliver (Beisitzer), Leon (Ferienteamer), und Lucy (Ferienteamerin) an der Bundesjugendwerkskonferenz teilgenommen.

in der Schule ist mit zwei Enthaltungen beschlossen worden. Vermutlich war die außerordentlich gute Vorstellung von Oliver nicht ganz unschuldig dran. Außerdem wurde zum ersten Mal der Ehrenamtpreis „Die rote Socke“ verliehen. Carina saß mit zwei anderen Jugendwerklern aus Essen und Dresden in der Jury und zeichnete Ehrenamtliche, Aktionen oder Freizeiten in zehn unterschiedlichen Kategorien aus. Für das Bezirksjugendwerk Hannover war leider kein Preis dabei, aber wer weiß, vielleicht ja bei der nächsten Buko ;)

Von den 200 zur Bundeskonferenz angereisten Personen, waren 107 stimmberechtigt und konnten mit dieser Stimme ihre Gliederungen bei den Wahlen und Abstimmungen vertreten. Die Veranstaltung ist vom Bundesjugendwerk und dem Landesjugendwerk Brandenburg organisiert und ausgerichtet worden. Es wurde ein neuer Bundesvorstand mit zwei Vorsitzenden gewählt, bestehend aus Christoph Götz (LJW Brandenburg) und Anna Pfeiffer (KJW Essen). Beide sind schon in der letzten Vorstandsperiode im Bundesjugendwerksvorstand aktiv gewesen und haben einige Erfahrungen sammeln können. Als Stellvertreter sind sieben junge Männer gewählt worden und leider keine Frau.

In den konferenzfreien Zeiten gab viele Gelegenheiten, mit Menschen aus den anderen Gliederungen ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen, an den See zu gehen oder die Sonne auf dem schönen Gelände des ehemaligen Pionierlagers zu genießen. Der persönliche Austausch und das ganze Drumherum haben dieses Wochenende zu einem ganz besonderem gemacht. Du willst mehr erfahren? Genauere Infos über die Beschlüsse findest du hier: www.bundesjugendwerk.de/9123993

Der Antrag des Bezirksjugendwerks Hannover zu mehr Mitbestimmung von Schüler*innen 16


DEINJW • Januar - Mai 2016

CSD in Hannover Mai Am 15.05. fand in Hannover der CSD 2016 statt. Sowohl die queere Jugendgruppe des Bezirksjugendwerks Hannover Mixed Pickels als auch unser Spielmobil waren vor Ort, um sich zu präsentieren. Was ist der CSD? Der Christopher Street Day ist ein Tag, an dem für die gleichberechtigung aller Menschen, gleich welche sexuelle Orientierung oder Identität sie haben, demonstiert wird. Und was habt ihr da gemacht ? Für uns startete der CSD mit strahlendem Sonnenschein, als wir unsere Sachen im Jugendwerk ins Auto luden, um uns auf den Weg zum Opernplatz zu machen. Dort angekommen war das Zelt schnell aufgebaut und die Buttonmaschine einsatzbereit. Wie wichtig das Zelt an dem kommenden Nachmittag für uns sein würde, war uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Leider zeigte sich das Wetter den Tag über nicht so beständig und wir und auch die Besucher*innen unseres Standes waren froh, ein Dach über dem Kopf zu haben. Doch davon ließen wir uns die Laune nicht verderben. Fleißig rührten wir die Werbetrommel für unsere schwule Jugendreise Schwubidu und bas17

telten Buttons, mit denen sich jede*r selbst in eine Schublade einordnen konnte, indem man sich als queer, Linkshänder*in, alleinerziehender Vater usw. outen konnte. Währendessen wurden beim Spielmobil die jüngeren Besucher*innen von unseren ehrenamtlichen Jugendwerkler*innen betreut, sodass sich interessierte Menschen an den anderen Ständen informieren konnten. Trotz des schlechten Wetters war es für uns ein sehr schöner Tag und die positive Rückmeldung der Besucher hat uns gezeigt, dass die Akzeptanz von queeren Menschen in Deutschland auf dem richtigen Weg ist. Trotzdem sind Tage wie dieser wichtig, um auf Diskriminierung und Verfolgung queerer Menschen in anderen Ländern aufmerksam zu machen.


DEINJW • Januar - Mai 2016

Teamqualifizierung II Mai Teamqualifizierung - das habe ich doch schonmal gelesen, könnte dir jetzt durch den Kopf schießen. Aber versprochen: Hier handelt es sich um kein Versehen.

en nochmal Revue passieren zu lassen, in Erinnerungen zu schwelgen und natürlich eure neuen Freunde und Freundinnen wiederzusehen. Außerdem werden wir eine oscargleiche Preisverleihung in unterschiedlichsten Kategorien veranstalten. Wenn du deine Freizeit vertreten oder einfach eine tolle Zeit mit uns verbringen willst, solltest du dir den Termin schon jetzt in deinen Kalender eintragen.

Da nicht alle unsere Teamer*innen an unserem ersten Termin Zeit hatten, uns die Fortbildung aber besonders wichtig ist, haben wir einen zweiten Termin geplant. Am letzten Maiwochenende haben wir uns deswegen in Sievershausen getroffen und, wenn auch in kleinerer Runde, ein tolles Wochenende verbracht. Die Themen waren die Gleichen und trotzdem war es ein ganz anderer Rahmen. Nicht nur Teamer*innen, die am ersten Wochenende nicht dabei sein konnten, sondern auch andere motivierte Ehrenamtliche haben sich getroffen, um an ihrem Programm zu arbeiten, unsere Neuankömmlinge gebührend zu begrüßen und erste Ideen für das Nachtreffen zu sammeln.

Die Fakten Du solltest dir auf jeden Fall das Wochenende vom 13. bis zum 14. August 2016 freihalten. An diesem Wochenende werten wir nicht nur unsere Ferien aus und schauen, was wir noch besser machen können, sondern hoffen, auch dich begrüßen zu dürfen. Was dich genau erwartet, wollen wir noch nicht verraten. Versprochen, auf deiner Freizeit werden deine Teamer*innen dir weitere Infos geben und auch ein regelmäßiger Blick auf unsere Homepage oder Facebook Seite lohnt sich immer.

Ein Nachtreffen?

Wichtig ist, dass du dich rechtzeitig auf unserer Homepage (ww.dein-jugendwerk.de) zu dem Nachtreffen anmeldest. Dieses ist ab sofort und bis zum 3. August möglich (und auch erforderlich, wenn du dich bereits zu einer Freizeit angemeldet hast).

Ja, jedes Jahr fragen uns unsere Teilnehmer*innen, ob es eine Möglichkeit gibt sich nochmal wieder zu sehen. Dieses Jahr wollen wir diese Möglichkeit schaffen. Ein Wochenende lang habt ihr die Möglichkeit, die Feri18


DEINJW • Januar - Mai 2016

Vorschau

WO SEMINARE FERIEN

Du willst jetzt schon wissen, was in der nächsten Ausgabe steht? Da müssen wir dich leider enttäuschen. Alle Artikel wurden von Teilnehmer*innen der jeweiligen Angebote geschrieben. Wir wissen also selber noch nicht, was dich in der nächsten Ausgabe erwartet. Vielleicht ein Gedicht, ein Lied oder eine Bildergeschichte als Dokumentation? Wir können dir aber einen Ausblick auf das geben, was im nächsten halben Jahr im Jugendwerk ansteht. Außerdem gibt es auf der nächsten Seite eine Übersicht der anstehenden Termine... Das Highlight im Sommer. Lange haben wir drauf hingearbeitet und geplant. Jetzt ist es soweit. Freizeiten vor Ort, ins Ausland oder auch internationale Begegnungen in verschiedenen Ländern stehen auf dem Programm. Wenn du jetzt noch nicht gebucht hast, schau schnell unter www.dein-jugendwerk.de nach, ob deine Wunschfreizeit noch einen Platz für dich hat. Wie wir uns vorbereitet haben, hast du auf den letzten Seiten lesen können, jetzt lass dich überzeugen, dass sich die Arbeit gelohnt hat... Aber auch nach den Ferien geht es weiter. In der Seminararbeit stehen spannende Veranstaltungen an. Der AK Bildung hat sich neu organisiert und einen bunten Mix verschiedener Angebote geschaffen. Egal ob Klassiker wie die Jugendgruppenleiterschulung (JuLeiCa) in den Herbstferien oder neu entwickelte Konzepte wie ein Krimiwochenende, an dem sich alles um das Lösen von Kriminalfällen und rätselhaften Vorkommnissen dreht (Stichwort Krimidinner reloaded) - wir haben in alle Richtungen gedacht, damit auch etwas dabei ist, worauf du Lust hast. Als besonderes Highlight erwartet dich außerdem eine Berlinfahrt mit dem Fokus auf das Thema der Demokratie. Natürlich bleibt an dem Wochenende auch noch ein bisschen Zeit, um den Rest von Berlin abseits der Demokratie zu erkunden. Am besten gleich anmelden! Aktuelle Termine und Änderungen erfährst du am besten auf unserer Homepage www.dein-jugendwerk.de oder bei Facebook facebook.com/dein.jugendwerk. Bei Fragen oder Problemen helfen dir auch gerne Fanny und Christoph im Büro weiter. Sie erreichst du unter 0511 - 49 52 175 oder info@dein-jugendwerk.de. 19


www.dein-jugendwerk.de

Aktuelle Termine wie immer unter

DEINE Termine

DEIN JW - Rückblick JAN - MAI 2016 (Ausgabe 8)  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you