__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ÖGV-JAHRESBERICHT 2019 UND AUSBLICK 2020

Jahresbericht 2019

1


Inhalt

2

Jahresbericht 2019


Regional ist genial – jetzt erst recht

Der Vorstand des ÖGV, v. l. n. r.: Franz Groß, Peter Haubner und Robert Makowitz

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, wir nutzen den vorliegenden Jahresbericht, um Bilanz über ein erfolgreiches Jahr 2019 für den ÖGV und seine Mitglieder zu ziehen, aber genauso, um den Blick nach vorn – auch auf die Zeit nach Corona – zu richten. Gerade durch die aktuelle Krise zeigt sich mehr denn je, wie wichtig regionales Wirtschaften und die Nähe zum Kunden sind, auch wenn diese immer öfter digitaler Natur ist. Ein Meilenstein für die Arbeit unserer Interessenvertretung war die Verankerung der Genossenschaft im Arbeitsprogramm der Bundesregierung. Das klare Bekenntnis zum kooperativen Wirtschaften gibt uns, aber auch allen Genossenschaften in Österreich viel Rückenwind für unsere zukünftigen Projekte. Im Bereich der Revision haben wir unseren Kurs in Richtung Digitalisierung erfolgreich fortgesetzt. Unsere Strategie ist dabei ein intelligenter Mix aus effizienten automatisierten Prozessen, wo immer diese möglich sind, und menschlichem Spezialwissen, wo immer es weiterhin nötig ist. 2019 war im ÖGV auch ein Jahr der Neugründungen. Elf neue Genossenschaften – so viele wie schon lange nicht mehr – hat unser Gründerservice seit dem Start der Initiative „Zukunftskraft Genossenschaft“ bereits begleiten dürfen. Die Neugründer kommen aus den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen, setzen auf innovative Geschäftsmodelle und schätzen vor allem die umfangreichen Beratungsleistungen des ÖGV. Als Service für unsere Mitglieder bieten wir in diesem Jahresbericht auch eine übersichtliche Auflistung aller bisher beschlossenen Coronahilfen, die für die Wirtschaft relevant sind. Das soll Ihnen als „Wegweiser durch die Krise“ dienen und dabei helfen, diese Zeit besser zu überstehen und vielleicht sogar gestärkt daraus hervorzugehen. Denn wir sind überzeugt: Den Genossenschaften und ihrem regionalen Geschäftsmodell gehört mehr denn je die Zukunft! Daher haben wir das heurige Jahr unter das Motto „REGIONAL ist GENIAL“ gestellt. Dazu präsentieren wir eine große Studie und werden damit Impulse in den Medien setzen und – sobald die Krise das wieder zulässt – auch Veranstaltungen zum Thema abhalten. Wir wünschen Ihnen eine informative Lektüre dieses Berichts und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Peter Haubner

Dr. Robert Makowitz

Mag. Franz Groß Jahresbericht 2019

1


Inhalt 01 Brief des Vorstands 02 Inhalt 32 Gremien 41 Ehrungen 43 Mitglieder 56 Impressum

Wegweiser durch die Krise

Revision

04 Kredite

14 Fokus auf Digitalisierung in der PrĂźfungsarbeit

06 Direkte UnterstĂźtzungsleistungen 08 Personal 11 Steuern und Sozialversicherung 12 Gesellschaftsrecht

Interessenvertretung 16 Ein Auszug unserer Erfolge

Beratung 20 Unsere neuen Genossenschaften von A bis Z

2

Jahresbericht 2019


Team

Gruppe Volksbank

22 Unsere Mitarbeiter fĂźr Sie im Einsatz

26 Die Kennzahlen und der Geschäftsverlauf

Gruppe Ware 29 Die Statistik der gewerblichen Genossenschaften

Jahresbericht 2019

3


durch Idiehr Wegweiser Krise Seit Beginn der Coronakrise informiert der ÖGV die Mitglieder laufend über aktuelle Hilfsmaßnahmen für die Wirtschaft. Hier bringen wir eine übersichtliche Auflistung der bisher beschlossenen Maßnahmen, die für Genossenschaften und ihre Mitgliedsbetriebe relevant sind. Diese Übersicht kann auch als Checkliste dienen.

Kredite

Überbrückungskredit mit Staatsgarantie

Art der Hilfe: Direktkredit mit bis zu 100 Prozent Staatsgarantie Zielgruppe: alle Unternehmen mit Standort und Geschäftstätigkeit in Österreich ohne wirtschaftliche Schwierigkeiten zum Stichtag 31. Dezember 2019 Leistungen: » 100 Prozent Staatsgarantie: für Kredite an KMU bis maximal 500.000 Euro (Zinssatz 0 Prozent fix für 2 Jahre, danach 3-Monats-Euribor + 75 Basispunkte, keine Garantiekosten) » 90 Prozent Staatsgarantie: für Kredite an Unternehmen bis 27,7 Millionen Euro (Zinsobergrenze 1,0 Prozent, Garantieentgelt zwischen 0,25 und 1,0 Prozent, steigt im Zeitverlauf ) » Die Laufzeit beträgt maximal 5 Jahre, eine Verlängerung um bis zu 5 Jahre ist möglich. » Als Höchstbetrag sind maximal 3 Monatsumsätze oder die doppelte Lohnsumme möglich, in angemessen begründeten Fällen auch bis zu 120 Millionen Euro. » Die tatsächliche Höhe des möglichen Kredits richtet sich nach der Dauer der Auswirkungen. Der Betrachtungszeitraum ist vorerst 1. März bis 30. September 2020, eine mehrmalige Verlängerung des Betrachtungszeitraums und eine daraus folgende Erhöhung sind zulässig. Bedingungen: » Der Kredit dient der Erhaltung der Zahlungsfähigkeit, der Überbrückung von Liquiditätsschwierigkeiten oder der Bedienung von Zahlungsverpflichtungen, die durch die Umsatzausfälle nicht erfüllt werden können. » keine Umschuldungen oder Rückführung bereits bestehender Finanzierungen (ausgenommen fixe Fälligkeitstermine) » Prüfung, ob und inwiefern die Zahlungsverpflichtungen nicht durch an-

4

Jahresbericht 2019


»

»

dere Maßnahmen reduziert werden können (z.B. Reduktion des Wareneinkaufs, Rückgriff auf Liquiditätsreserven, Erlöse aus rasch verwertbaren Vermögensgegenständen, Inanspruchnahme nicht ausgenutzter Betriebsmittelkreditlinien, finanzielle Maßnahmen durch den wirtschaftlichen Eigentümer, Kurzarbeit, Steuerstundungen, Abdeckung des Umsatzausfalls durch Versicherungen) Kosten, die insbesondere abgedeckt werden können: Mieten, Leasingraten, Kreditraten und Zinszahlungen bestehender Kredite, Löhne und Gehälter, Lohnnebenkosten, angemessener Unternehmerlohn, Steuern, Abgaben und Gebühren, Entgelte für betriebsnotwendige Dienstleistungen und Waren im erforderlichen Mindestausmaß, Rückzahlung von Anzahlungen, Versicherungsprämien (soweit betriebsnotwendig) Das Unternehmen muss die gewährten Mittel in angemessener Zeit wieder zurückzahlen können.

Verpflichtungen des Antragstellers: » keine unangemessenen Entgelte und Vergütungen an Organe und Angestellte, keine Boni an Vorstände und Geschäftsführung, die über 50 Prozent des Vorjahres hinausgehen » Auszahlungsverbot von Dividenden (wenn z.B. schon beschlossen) für den Zeitraum 16. März 2020 bis 16. März 2021 und maßvolle Dividendenpolitik für die verbleibende Laufzeit » Nicht rückzahlbare Zuschüsse oder sonstige Zahlungen, die der Antragsteller vom Staat oder einer Versicherung für die im Antrag genannten Zahlungsverpflichtungen erhält, müssen zur Rückzahlung der erhaltenen Liquidität verwendet werden. » Erhalt der Arbeitsplätze und der Geschäftstätigkeit in Österreich Abwicklung: » Abwicklung über die Hausbank » Antrag wird an Austria Wirtschaftsservice (KMU), Österreichische Hotelund Tourismusbank (Tourismusunternehmen) oder Oesterreichische Kontrollbank (Großunternehmen) weitergeleitet » Covid-19-Finanzierungsagentur des Bundes (COFAG) stellt Kreditgarantien aus » weiterführende Infos: www.aws.at/ueberbruecker

Art der Hilfe: Verschiebung der Fälligkeit von Zahlungen bei bestehenden Kreditverträgen

Stundung bestehender Kredite

Zielgruppe: Kleinstunternehmer (weniger als zehn Beschäftigte und Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz unter zwei Millionen Euro) und Verbraucher Leistungen: » Stundung von Kreditraten für vor dem 15 März 2020 abgeschlossene Kreditverträge, die zwischen 1. April und 30. Juni 2020 fällig werden » Fälligkeit aller Raten wird um drei Monate hinausgeschoben (keine Verrechnung von Verzugszinsen) Bedingung: Der Kreditnehmer muss aufgrund der Coronakrise Einkommensausfälle haben, die dazu führen, dass die Erbringung der Leistung nicht zumutbar ist. Abwicklung: über die Hausbank

Jahresbericht 2019

5


Direkte Unterstützungsleistungen Zuschüsse aus dem Corona-Hilfsfonds

Art der Hilfe: nicht rückzahlbarer, steuerfreier Zuschuss für die im Zeitraum der Krise entstandenen Betriebskosten und Verluste durch verdorbene oder saisonale Waren Zielgruppe: alle Unternehmen, die mindestens 40 Prozent Umsatzverlust durch die Krise verzeichnen Leistungen: » bei 40 bis 60 Prozent Umsatzrückgang (im Vergleich zum Vorjahreszeitraum): Zuschuss von 25 Prozent der Kosten » bei 60 bis 80 Prozent Umsatzrückgang: 50 Prozent der Kosten » bei 80 bis 100 Prozent Umsatzrückgang: 75 Prozent der Kosten » Obergrenze des Zuschusses pro Unternehmen: 90 Millionen Euro Förderbare Kosten: » Geschäftsraummieten » Versicherungsprämien » Zinsaufwendungen » Lizenzkosten » Zahlungen für Strom, Gas und Telekommunikation » sonstige vertragliche Zahlungsverpflichtungen » Wertverlust bei verderblichen/saisonalen Waren, sofern diese während der Corona-Maßnahmen mindestens 50 Prozent des Wertes verlieren » Unternehmerlohn bis maximal 2.000 Euro pro Monat Bedingungen: » Geschäftsleitung oder Betriebsstätte in Österreich » Fixkosten aus operativer Tätigkeit in Österreich » Umsatzausfall von mindestens 40 Prozent im Zuge der Coronakrise » Das Unternehmen setzt sämtliche zumutbaren Maßnahmen, um Umsätze zu erzielen, Fixkosten zu reduzieren und Arbeitsplätze in Österreich zu erhalten. » vor der Coronakrise wirtschaftlich gesund (kein Reorganisationsbedarf – URG) Abwicklung: » Registrierung über Online-Tool des aws (ab Anfang Mai) bis 31. Dezember 2020 » Auszahlung über Hausbank nach Feststellung des Schadens durch Steuerberater/Wirtschaftsprüfer nach Ende des Wirtschaftsjahres Tipp: Vorfinanzierung durch Überbrückungskredit Da dieser Zuschuss erst ausgezahlt wird, wenn der Umsatzausfall feststeht, kann gleichzeitig ein Überbrückungskredit beantragt werden, um die laufenden Kosten sofort zu bezahlen. Kurzarbeitunterstützung ist ebenfalls gleichzeitig möglich.

6

Jahresbericht 2019


Art der Hilfe: nicht rückzahlbarer, steuerfreier Zuschuss als Soforthilfe zur Bestreitung der Lebenshaltungskosten bzw. für das entgangene Einkommen

Zuschüsse aus Härtefallfonds

Zielgruppe: » Kleinstunternehmer, die weniger als 10 Vollzeitäquivalente beschäftigen und maximal 2 Millionen Euro Umsatz oder Bilanzsumme aufweisen (keine Genossenschaft, GmbH, AG) » Ein-Personen-Unternehmer » erwerbstätige Gesellschafter, die nach GSVG/FSVG pflichtversichert sind » Neue Selbstständige wie Vortragende und Künstler, Journalisten, Psychotherapeuten » freie Dienstnehmer wie EDV-Spezialisten und Nachhilfelehrer » freie Berufe z.B. im Gesundheitsbereich Leistungen: In Phase 1 (bereits zu Ende) gab es einen einmaligen Zuschuss bis zu 1.000 Euro. Für die jetzt laufende Phase 2 gilt: » Zuschuss von maximal 2.000 Euro pro Monat für maximal 3 Monate » Betrachtungszeitraum: 6 Monate ab 16. März 2020 » Innerhalb des Betrachtungszeitraums können 3 beliebige Monate für die Beantragung gewählt werden, in denen der Antragsteller durch die Coronakrise wirtschaftlich signifikant betroffen ist. » tatsächliche Höhe des Zuschusses abhängig von Einkommenseinbußen gegenüber dem letzten steuerlich veranlagten Vergleichszeitraum (d.h. 2019 oder vorher) » Zuschuss von 80 Prozent des Einkommensverlustes (bei Geringverdienern ohne Nebeneinkünfte 90 Prozent) » Mindestförderhöhe: 500 Euro pro Monat (z.B. für Jungunternehmer, die noch keinen Steuerbescheid bzw. Gewinn vorweisen können) » Zuschüsse aus Phase 1 werden gegengerechnet Bedingungen: » rechtmäßig selbstständiger Betreiber eines gewerblichen Unternehmens oder eines freien Berufes (egal ob Kammermitglied oder nicht) » unternehmerische Tätigkeit in Österreich » wirtschaftlich signifikante Bedrohung/Betroffenheit durch Covid-19 (laufende Kosten können nicht mehr gedeckt werden oder behördlich angeordnetes Betretungsverbot oder Umsatzeinbruch von mindestens 50 Prozent zum vergleichbaren Betrachtungszeitraum des Vorjahres) » keine weiteren Förderungen in Form von Barauszahlungen durch Gebietskörperschaften, die der Bekämpfung von Auswirkungen der Coronakrise dienen (Ausnahmen: Covid-19-Kurzarbeit, staatliche Garantien, Familienhärteausgleich) » kein Insolvenzverfahren anhängig und kein Reorganisierungsbedarf » aufrechtes Versicherungsverhältnis in einer gesetzlich vorgeschriebenen Kranken- und/oder Pensionsversicherung bzw. in Versicherungen entsprechender Einrichtungen der freien Berufe Abwicklung: Online-Antrag bei der Wirtschaftskammer bis 31. Dezember 2020 www.wko.at/haertefall-fonds

Jahresbericht 2019

7


Personal

Covid-19-Kurzarbeit

Art der Hilfe: Herabsetzung der Normalarbeitszeit für Arbeitnehmer bei Ersatz des Differenzentgelts durch das AMS Zielgruppe: alle Unternehmen, die Mitarbeiter beschäftigen Leistungen: » Das AMS ersetzt dem Arbeitgeber bei Herabsetzung der Normalarbeitszeit einen Großteil der Mehrkosten (SV-Beiträge, Lohnausgleich), die sich im Vergleich zur tatsächlichen Arbeitszeit ergeben. » beinhaltet Kosten der Ausfallstunden (Berechnungsprogramm auf der AMS-Homepage) mit den anteiligen Sonderzahlungen, anteiligen SV-Beiträgen und sonstigen lohnbezogenen Dienstgeberanteilen (keine Kommunalsteuer) » gilt für Bruttoeinkommen bis 5.370 Euro (Höchstbeitragsgrundlage), kein Ersatz für Einkommensteile darüber » Dauer: 3 Monate, verlängerbar vorerst bis 30. September 2020 Bedingungen: » Abschluss Sozialpartnervereinbarung mit Betriebsrat, Einzelvereinbarung ohne Betriebsrat bzw. Einzelvereinbarung » Arbeitszeitreduktion von mindestens 10 Prozent bis maximal 90 Prozent » 80 bis 90 Prozent des bisherigen Nettoentgelts werden weiterbezahlt (bis 1.700 Euro Bruttoentgelt: 90 Prozent, bis 2.685 Euro: 85 Prozent, bis 5.370 Euro: 80 Prozent, Lehrlinge erhalten 100 Prozent der Lehrlingsentschädigung). » Die Beschäftigung ist bis mindesten 1 Monat nach dem Kurzarbeitszeitraum aufrecht zu erhalten. » förderbare Beschäftigte: Dienstnehmer, die arbeitslosenversichert sind, Lehrlinge, wenn sie von der Sozialpartnervereinbarung umschlossen sind, Mitglieder der Geschäftsführung, wenn sie ASVG-versichert sind, freie Dienstnehmer, wenn sie eine wöchentliche Normalarbeitszeit darstellen können » nicht förderbar: geringfügig Beschäftigte, Dienstnehmer, die vor der Kurzarbeit weniger als ein Monat beschäftigt waren Berechnung der Ausfallstunden: » Basis: gesetzliche oder kollektivvertragliche Normalarbeitszeit » Urlaub und Zeitausgleich während der Kurzarbeit sind keine Ausfallstunden. » Arbeitszeitaufzeichnungen sind verpflichtend zu führen und allenfalls bei Prüfung oder Abrechnung vorzulegen. » Von Urlaub umschlossene Tage sind keine Ausfallstunden. » Berufsschulzeiten bei Lehrlingen sind keine Ausfallstunden. » Die minimale Auslastung von 10 Prozent des regulären Arbeitszeitkontingents und eine maximale Auslastung von 90 Prozent des Arbeitszeitkontingents dürfen nicht unter- bzw. überschritten werden. » Innerhalb des Kurzarbeitszeitraumes sind Phasen mit 0 Stunden, 40 Stunden und sogar Überstunden zulässig. Überstunden werden von den Ausfallstunden abgezogen. » Die Minimal- und Maximalregelung gilt auch gesamthaft für alle in der Kurzarbeit befindlichen Mitarbeiter im Kurzarbeitszeitraum. » Unterschreitungen der Ausfallstunden sind möglich.

8

Jahresbericht 2019


»

Überschreitungen der beantragten Ausfallstunden führen nur dann zu einer höheren Beihilfe, wenn eine Änderung der laufenden Kurzarbeitsbeihilfe eingebracht und genehmigt wurde.

Abwicklung: » Antrag über AMS-Landesstelle: www.ams.at/unternehmen/personalsicherung-und-fruehwarnsystem/kurzarbeit » Abrechnung monatlich im Nachhinein (bis zum 28. des Folgemonats) nach Vorlage der Teil- bzw. Endabrechnung » Für jeden Kalendermonat ist eine Abrechnungsliste vorzulegen. » Weiterführende Informationen: www.corona-kurzarbeit.gv.at Tipp: Vorfinanzierung der Kurzarbeit Die österreichischen Banken übernehmen die Vorfinanzierung der Kurzarbeit für Unternehmen, da die Mittel des AMS nicht sofort zur Verfügung stehen. Damit wird sichergestellt, dass es zu keiner Unterbrechung bei den Lohn- und Gehaltszahlungen an die Mitarbeiter kommt. Die Vorfinanzierung wird nach Vorlage eines durch das AMS bewilligten Antrags eingeräumt. Sie erfolgt auf Basis der tatsächlich zu erwartenden Förderung durch das AMS. Sie gilt nicht für Unternehmen, die sich in Restrukturierung befinden. Maßnahmen aufgrund des Covid-19-Gesetzes, die zum Verbot oder zu Einschränkungen des Betretens von Betrieben führen, gelten als Umstände auf Arbeitgeberseite. Das heißt, dass die Dienstnehmer auch dann Anspruch auf Entgelt haben, wenn durch die Maßnahmen Dienstleistungen nicht zustande kommen. Arbeitnehmer müssen aber auf Verlangen des Arbeitgebers in dieser Zeit Urlaubs- und Zeitguthaben verbrauchen, wobei der Verbrauch mit 2 Wochen für das laufende Urlaubsjahr und 8 Wochen insgesamt gedeckelt ist.

Verbrauch von Urlaubs- und Zeitguthaben

Der Arbeitgeber kann dem Arbeitnehmer eine Sonderbetreuungszeit von bis zu 3 Wochen für die Betreuung von Kindern bis zum vollendeten 14. Lebensjahr gewähren. Der Arbeitgeber hat dann Anspruch auf Vergütung von einem Drittel des gezahlten Entgelts durch den Bund, gedeckelt mit der monatlichen Höchstbeitragsgrundlage.

Sonderbetreuungszeit für Arbeitnehmer

Voraussetzungen: » Die Einrichtungen werden aufgrund behördlicher Maßnahmen teilweise oder ganz geschlossen. » Die Arbeit des Arbeitnehmers ist nicht für die Aufrechterhaltung des Betriebes erforderlich. » kein Anspruch auf Dienstfreistellung zur Kinderbetreuung Die Regelung gilt auch bei Betreuungspflichten für Menschen mit Behinderung. Abwicklung: » Die Sonderbetreuungszeit kann bis 31. Mai 2020 vereinbart werden. » Der Antrag muss binnen 6 Wochen nach der Aufhebung der behördlichen Maßnahme bei der Buchhaltungsagentur des Bundes geltend gemacht werden: www.buchhaltungsagentur.gv.at » Der Vergütungsanspruch des Arbeitgebers und die Abwicklung sind bis 30. Juni 2021 möglich.

Jahresbericht 2019

9


Berücksichtigung von CoronaMaßnahmen bei der Lohnsteuer

»

»

»

10

Wird die Strecke Wohnung – Arbeitsstätte nur aufgrund der derzeitigen Covid-19-Krise nicht mehr bzw. nicht an jedem Arbeitstag zurückgelegt, dann kann wie etwa auch im Krankheitsfall das Pendlerpauschale wie bisher berücksichtigt werden. Ebenso dürfen Zulagen und Zuschläge (z.B. Schmutz-, Erschwernis-, Gefahrenzulagen), die im laufenden Arbeitslohn enthalten sind, der an den Arbeitnehmer im Fall einer Quarantäne, Telearbeit bzw. Kurzarbeit aufgrund der Covid-19-Krise weitergezahlt wird, weiterhin steuerfrei behandelt werden. Zulagen und Bonuszahlungen, die aufgrund der Covid-19-Krise zusätzlich geleistet werden, sind im Kalenderjahr 2020 bis 3.000 Euro steuerfrei. Sie erhöhen nicht das Jahressechstel und werden nicht auf dieses angerechnet. Diese Zulagen und Bonuszahlungen unterliegen auch nicht der Sozialversicherung. Die Zahlungen dürfen üblicherweise bisher nicht gewährt worden sein und ausschließlich zum Zweck der Belohnung im Zusammenhang mit der Covid-19-Krise dienen. Belohnungen, die aufgrund von bisherigen Leistungsvereinbarungen gezahlt werden, sind daher nicht steuerfrei.

Dienstunterbrechungen bei Altersteilzeit

Unterbrechungen des Dienstverhältnisses von Mitarbeitern in Altersteilzeit zwischen 15. März und höchstens 30. September 2020 in Folge von Maßnahmen gegen die Covid-19 Krise schaden der vereinbarten Altersteilzeit nicht, wenn das Dienstverhältnis danach entsprechend der Vereinbarung fortgesetzt wird. Das Höchstausmaß der Altersteilzeit wird dadurch nicht erhöht.

Arbeitsunfälle im Homeoffice

Vorübergehende Sonderregelungen im ASVG stellen sicher, dass Unfälle, die sich im Homeoffice ereignen, als Arbeitsunfälle gelten, und zwar unabhängig davon, ob man zu Hause ein abgegrenztes Arbeitszimmer hat oder nicht. Die Bestimmungen sind auf die Zeit der Coronakrise begrenzt.

Abhaltung von Betriebsratswahlen

Die geordnete Durchführung von Betriebsratswahlen ist derzeit nicht möglich. Die Tätigkeitsdauer der aktuellen Organe (auch Behindertenvertrauenspersonen) wird daher verlängert bis zur Konstituierung eines entsprechenden Organs der betrieblichen Interessenvertretung, das nach dem 30. April 2020 unter Einhaltung der vorgesehenen Fristen gewählt wird.

Bewilligungen für Ausländerbeschäftigung

Ein Erlass des Arbeitsministeriums an das AMS zum Thema Ausländerbeschäftigung sieht insbesondere folgende Punkte vor: Liegt eine Beschäftigungsbewilligung bereits vor und wird eine Unterbrechung des Dienstverhältnisses aufgrund von behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus erforderlich, so kann die Beschäftigung innerhalb des Geltungszeitraums der Bewilligung fortgesetzt werden, ohne dass eine neue Beschäftigungsbewilligung beantragt werden muss. Auch in Fällen bewilligter Beschäftigungen, die infolge der Coronakrise eine vorübergehende Reduktion der Arbeitszeit (z. B. Einführung von Kurzarbeit) erfordern, ist keine neue Beschäftigungsbewilligung erforderlich.

Jahresbericht 2019


Steuern und Sozialversicherung Steuervorauszahlungen (ESt, KÖSt) an das Finanzamt für das Veranlagungsjahr 2020 können bei Betroffenheit durch das Coronavirus bis auf Null herabgesetzt werden. Stundungszinsen und Säumniszuschläge können ebenfalls erlassen oder herabgesetzt werden.

Stundung von Steuervorauszahlungen

Antrag: www.bmf.gv.at/public/informationen/coronavirus-hilfe.html ÖGK: Sozialversicherungsbeiträge für Dienstnehmer an die ÖGK können gestundet oder auf Ratenzahlungen umgestellt werden. Ebenso gibt es Nachsicht für Säumniszuschläge und Aussetzen von Exekutions- und Insolvenzanträgen.

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Informationen: www.gesundheitskasse.at/cdscontent/?contentid=10007.858001&portal=oegkportal SVS: Beiträge für die Selbstständigen an die SVS können herabgesetzt werden. Antrag: www.sozialversicherung.gv.at/formgen/?portal=svsportal&LO=4&contentid=10007.854309 Steuerfrei sind seit dem 1. März 2020: » Zuwendungen, die aus Mitteln des Covid-19-Krisenbewältigungsfonds aufgebracht werden » Zuschüsse aus dem Härtefallfonds » Zuschüsse aus dem Corona-Hilfsfonds » sonstige vergleichbare Zuwendungen der Bundesländer, Gemeinden und gesetzlichen Interessenvertretungen, die für die Bewältigung der Covid-19-Krisensituation geleistet werden

Steuerfreiheit von Zuwendungen und Zuschüssen

Werden aus dem Corona-Hilfsfonds 75 Prozent einer Betriebsausgabe ersetzt, so ist der Kostenzuschuss steuerfrei und kürzt im selben Ausmaß die steuerlichen Betriebsausgaben. Die restlichen 25 Prozent können weiter als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. Der Steuersatz für Atemschutzmasken wird vom Finanzministerium von 20 Prozent auf 0 Prozent reduziert. Dies gilt für Lieferungen und innergemeinschaftliche Erwerbe, die nach dem 13. April und vor dem 1. August 2020 ausgeführt werden.

Umsatzsteuerbefreiung für Schutzmasken

Eine Verordnung des Finanzministeriums sieht die elektronische Einreichung von Anbringen im Zusammenhang mit steuerlichen Erleichterungen aufgrund des Coronavirus vor. Bestimmte Anbringen können demnach befristet bis 31. Mai 2020 vereinfacht per E-Mail an den Postkorb corona@bmf.gv.at eingereicht werden (nach dem allgemeinen Steuer-

Verfahrensvereinfachung durch elektronische Einreichung

Jahresbericht 2019

11


verfahrensrecht sind ansonsten Anbringen per E-Mail grundsätzlich nicht möglich). Dies gilt rückwirkend per 15. März. Dieses vereinfachte Verfahren ist möglich bei (für alle übrigen Anbringen gilt nach wie vor das allgemeine Steuerverfahrensrecht): » Anträgen auf Herabsetzung der Einkommen- und Körperschaftsteuervorauszahlungen » Anregungen auf Abstandnahme von der Festsetzung von Nachforderungszinsen » Ansuchen um Stundung oder Ratenzahlung » Anregungen auf Abstandnahme von der Festsetzung von Stundungszinsen » Anträgen auf Herabsetzung oder Nichtfestsetzung von Säumniszuschlägen Wird ein Anbringen per E-Mail eingereicht, ist das Original des Anbringens vor Einreichung zu unterschreiben und 7 Jahre zu Beweiszwecken aufzubewahren. Fristverlängerung für die Einreichung der Abgabenerklärungen

Gesellschaftsrecht

Verlängerung von Fristen

Das Finanzministerium hat in Anbetracht möglicher personeller Engpässe in den Unternehmen aufgrund der Coronakrise die Frist für die Einreichung der Abgabenerklärungen für das Geschäftsjahr 2019 von Ende April bzw. Ende Juni einheitlich auf 31. August 2020 verlängert. Diese Fristverlängerung gilt für Abgabenerklärungen für die Einkommensteuer, die Körperschaftsteuer, die Umsatzsteuer sowie für die Gemeinsame Feststellung der Einkünfte.

» » »

»

Versammlungen und Sitzungen ohne physische Anwesenheit

12

Jahresbericht 2019

Für Genossenschaften wurde (analog zu GmbHs und AGs) die Frist für die Generalversammlung von acht auf zwölf Monate ab Beginn des Geschäftsjahres verlängert. Soweit der Gesellschaftsvertrag Fristen oder Termine für bestimmte Versammlungen festlegt, können diese auch zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr 2020 stattfinden. Die Frist für die Erstellung des Jahresabschlusses gemäß § 22 GenG und gemäß § 222 UGB wird von fünf Monaten auf neun Monate ab Beginn des Geschäftsjahres verlängert, sofern die fünfmonatige Frist am 16. März 2020 noch nicht abgelaufen ist. Ebenso wird die Frist für die Einreichung des Jahresabschlusses gemäß § 277 UGB von neun auf zwölf Monate nach dem Bilanzstichtag verlängert. Dies gilt für alle Gesellschaften, deren Bilanzstichtag vor dem 1. August 2020 liegt.

Das Covid-19-GesG schafft eine gesetzliche Grundlage dafür, dass während der Coronakrise Versammlungen von Gesellschaftern oder Organmitgliedern auch ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer durchgeführt und Beschlüsse auch auf andere Weise gefasst werden können. Generalversammlungen und Sitzungen von Vorstand und Aufsichtsrat können somit derzeit sowohl durch Telefon- als auch durch Videokonferenzen durchgeführt werden. Diese Maßnahme gilt vorerst bis 31. Dezember 2020. Das Wichtigste dazu in Kürze: » Die Durchführung einer virtuellen Versammlung ist zulässig, wenn eine Teilnahmemöglichkeit von jedem Ort aus mittels einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung in Echtzeit besteht. Dabei muss es je-


»

»

»

dem Teilnehmer möglich sein, sich zu Wort zu melden und an Abstimmungen teilzunehmen. Falls einzelne, höchstens jedoch die Hälfte der Teilnehmer nicht über die technischen Mittel für eine akustische und optische Verbindung mit der virtuellen Versammlung verfügen oder diese Mittel nicht verwenden können oder wollen, so ist es auch ausreichend, wenn die betreffenden Teilnehmer nur akustisch mit der Versammlung verbunden sind. Auch diese Personen gelten als Teilnehmer. Die Entscheidung, ob eine virtuelle Versammlung durchgeführt werden soll und welche Verbindungstechnologie dabei zum Einsatz kommt, ist von jenem Organ zu treffen, das die betreffende Versammlung einberuft (bei der Generalversammlung daher der Vorstand). In der Einberufung der virtuellen Versammlung ist anzugeben, welche organisatorischen (z.B. vorherige Anmeldung zur Generalversammlung, um Einwahldaten oder ähnliches zu erhalten) und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Versammlung bestehen. Wenn bei einer virtuellen Versammlung Anlass zu Zweifeln an der Identität eines Teilnehmers besteht, so hat die Gesellschaft seine Identität auf geeignete Weise zu überprüfen.

Falls eine virtuelle Abhaltung der Generalversammlung nicht möglich oder zweckmäßig ist, kann der Vorstand (falls vorhanden mit Zustimmung des Aufsichtsrats) für Angelegenheiten, die einer Beschlussfassung durch die Generalversammlung bedürfen, die Durchführung einer schriftlichen Abstimmung der Mitglieder anordnen, auch wenn dies in der Satzung nicht vorgesehen ist. Details dazu: » Für die Ankündigung der schriftlichen Abstimmung gelten die Vorschriften über die Einladung zur Generalversammlung sinngemäß. » Zusätzlich sind konkrete Beschlussanträge bekannt zu machen, und es ist den Mitgliedern Gelegenheit zu geben, dazu bis zu 72 Stunden vor der Abstimmung schriftlich Stellung zu nehmen und schriftlich Fragen zu stellen. » Die Fragen sind unverzüglich zu beantworten und zusammen mit den Antworten in gleicher Weise bekannt zu machen wie die schriftliche Abstimmung. Stellungnahmen der Mitglieder sind ebenso unverzüglich bekannt zu machen, wobei es dem Vorstand der Genossenschaft freisteht, eine solche Stellungnahme seinerseits zu kommentieren. » Für die eigentliche Abstimmung ist den Mitgliedern zusammen mit der Ankündigung ein Stimmzettel zur Verfügung zu stellen, den sie ausgefüllt mit ihrem Namen und dem Abstimmungswunsch spätestens am Tag der Abstimmung zur Post geben oder im Briefkasten der Genossenschaft abgeben können, um wirksam von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. » Der Vorstand kann vorsehen, dass die schriftlichen Stellungnahmen und Fragen sowie die schriftliche Stimmabgabe auch in elektronischer Form erfolgen können, sofern dabei die Identität der Mitglieder zweifelsfrei festgestellt werden kann. Der ÖGV unterstützt gerne bei der Vorbereitung einer virtuellen Generalversammlung oder auch einer schriftlichen Abstimmung. Auch auf Ebene der Bundesländer gibt es verschiedene Hilfsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Coronakrise. Das Spektrum reicht von Direktzahlungen an betroffene Betriebe bis hin zu zusätzlichen Hilfen bei Inanspruchnahme von staatlichen Kreditgarantien. Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Landesregierung oder der jeweiligen regionalen Wirtschaftskammer.

Förderungen in den Bundesländern Jahresbericht 2019

13


nsere Prüfung bringt Uwirtschaftliche Sicherheit

Urkundenverleihung an erfolgreiche Absolventen der Revisorenausbildung aller Verbände im ÖGV-Haus

Fokus auf Digitalisierung

D

ass der ÖGV die Digitalisierung in der Revision bereits seit mehreren Jahren massiv vorantreibt, macht sich spätestens in der Coronakrise bezahlt, in der auf das Instrument der Fernprüfung zurückgegriffen werden kann. Die Prüfer setzen dabei etwa auf moderne IT-Ausstattung, papierlose Dokumentation und Datenmanagement über die Cloud. Derzeit läuft die Umstellung auf die neue Prüfungssoftware „Audicon“, die weitere Effizienzgewinne etwa bei Dokumentation und Risikoorientierung bringt. Der Testbetrieb war erfolgreich, bei den Prüfungen 2020 wird die Software im Echtbetrieb eingesetzt werden. Der ÖGV verfolgt bei der Digitalisierung ein Stufenmodell: » Bei der Digitalisierung des Prüfungsprozesses ist die Revision bereits sehr gut aufgestellt, mit der Einführung von „Audicon“ wird hier ein weiterer Schritt in die digitale Zukunft getan. » Auch die Automatisierung von Prüfungshandlungen durch Einsatz von Analy setools ist gelebte Praxis und wird laufend verbessert und ausgebaut. »

14

Jahresbericht 2019

Die nächste Stufe ist die Entwicklung neuer Prüfungshandlungen etwa durch künstliche Intelligenz oder technische Vollprüfungsanalysen. Dabei gilt es jedoch, das Verhältnis von Entwicklungsaufwand und erzielbarer Effizienzsteigerung genau im Auge zu behalten. Auch legt der ÖGV wert darauf, dass persönliches Know-how und menschliches Miteinander – zwei wichtige Assets der Genossenschaftsrevision – auch in Zukunft erhalten bleiben.


Das Jahr in Zahlen

120 Prüfberichte verfasst 10.000 Stunden bei den Mitgliedern vor Ort geprüft 350.000 Kilometer im Prüfeinsatz durch Österreich gereist 1.500 Stunden in Fortbildung investiert Die Revision profitiert von den digitalen Lösungen gleich mehrfach. Die wesentlichen Vorteile sind: » » » » » » » » »

Verarbeitung sehr hoher Datenmengen deutlich höhere Geschwindigkeit in der Datenverarbeitung ortsunabhängiger Zugriff verbesserter Informationstransfer im Team leichtere Auffindbarkeit von Informationen Effizienzsteigerungen papierloses Dokumentenmanagement hohe Sicherheit durch regelmäßige Backups technische Objektivierung der Prüfung

All das muss Hand in Hand gehen mit ständiger Fortbildung der Mitarbeiter. Denn komplexe Anwendungen und Auswertungen erfordern hohes Spezialwissen. Wichtig ist zudem, dass auch die nationalen und internationalen Prüfungsstandards an die Digitalisierung angepasst werden. Ein Kurs, der bereits eingeschlagen wurde. Letztlich bleibt aber in der Revision der Mensch unverzichtbar. Die persönliche Auseinandersetzung mit Eigentümern, Mitgliedern, Organen und Mitarbeitern der geprüften Unternehmen sowie das Verständnis des Geschäftsmodells und dessen Funktionsweise werden auch in der digitalisierten Zukunft Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Mitgliedsunternehmen sein.

Jahresbericht 2019

15


ir vertreten Ihre Interessen – W in Österreich und Europa Die Rechtsabteilung des ÖGV ist zugleich nationaler Interessenvertreter der Mitglieder

Auszug der Erfolge

E

Erstmals ist es gelungen, ein klares Bekenntnis zur Stärkung der Genossenschaft im Regierungsprogramm zu verankern. Für den ÖGV ist dieser Erfolg ein Meilenstein, der viel Rückenwind für die tägliche Arbeit gibt. Die Gründungsinitiative „Zukunftskraft Genossenschaft“ erhält so zusätzlichen Schub und kann nun auch auf völlig neue Felder ausgeweitet werden. Zudem kann der ÖGV die Interessen der bestehenden Genossenschaften gegenüber der Bundesregierung mit noch mehr Nachdruck vertreten. Es kommt ein „Fitnesscheck“ für das Meldewesen bei Banken: Die EUKommission ruft entsprechend dem ÖGV-Begehren zur Steigerung der Kohärenz und Harmonisierung sowie zu einer künftig verstärkten Zusammenarbeit mit den Interessensträgern auf. Die Interessenvertretung konnte erreichen, dass die Bankenabwicklungsbehörde der EU (SRB) auch ohne gesetzliche Pflicht öffentliche Konsultationen zu ihren Policies einführt. Bei der EU-Aufsichtsreform konnte erreicht werden, dass die beaufsichtigten Banken nicht mehr als bisher zur Finanzierung der Aufsichtsbehörden beitragen müssen. Damit wurden hohe Zusatzkosten abgewendet. Das gesetzliche Erfordernis der starken Kundenauthentifizierung (SCA) bei den Volksbanken konnte termingerecht umgesetzt werden. Durch teils individuelle und flexible Lösungen konnte der ÖGV einen wichtigen Beitrag zur Zufriedenheit der Bankkunden leisten.

16

Jahresbericht 2019


Das Jahr in Zahlen

275 Stellungnahmen gegenüber der Wirtschaftskammer abgegeben 18.000 Seiten Regulatorik begutachtet 737 Präsenztermine und Meetings absolviert 76 Veranstaltungen durchgeführt 12.000 Anfragen per E-Mail beantwortet Durch die Angleichung des EZB-Regimes für NPE-Vorsorgen an die neuen CRRAbzugsposten und dadurch bedingt längere Vorsorgekalender konnten positive RWA-Effekte und Vereinfachungen bei der Implementierung der neuen NPEVorgaben erzielt werden. Die wichtigsten ÖGV-Formulare wurden für dem digitalen Einsatz aufbereitet. Damit können die Volksbanken neue Vertriebskanäle besser nutzen. Durch die Umstellung der Formulare auf elektronischen AGB-Versand und Kontoauszug unterstützt der ÖGV die Volksbanken dabei, Kosteneinsparungspotenziale zu heben. Es konnte erreicht werden, dass nur qualifizierte Einrichtungen Sammelklagen erheben dürfen. Eine Klagsindustrie zu Lasten der Banken wie in den USA wurde so verhindert. Die Übergangsfrist für kritische Benchmarks wurde wie vom ÖGV gefordert von Ende 2019 auf Ende 2021 verlängert. Beim EU Accessibility Act konnte ein Bestandsschutz erreicht werden. Der Anwendungsbereich beschränkt sich auf neue Produkte und Dienstleistungen. Das ist ein wirtschaftlich vernünftiger Ausgleich zwischen Recht auf Barrierefreiheit und Kosten für die Umsetzung. Die Zusammenlegung von Hypothekar- und Verbraucherkreditrichtlinie auf EUEbene konnte abgewendet werden. Damit bleiben den ÖGV-Mitgliedsbanken erheblicher Verwaltungsaufwand sowie Mehrkosten erspart. Jahresbericht 2019

17


Die internationale Interessenvertretung des ÖGV

Gemäß EU-Verordnung dürfen für grenzüberschreitende Zahlungen in Euro innerhalb der EU keine höheren Gebühren als für entsprechende Inlandszahlen eingehoben werden. Die Ausweitung auf andere Währungen in der EU konnte verhindert werden, was eine Kostenersparnis für die Banken bedeutet. Bei den EBA-Leitlinien zu Auslagerungen konnte seitens der Interessenvertretung eine spätere Anwendung auf bestehende Verträge sowie die Anwendung der Leitlinien auf die Zentralorganisation und die Verbundmitglieder als Ganzes durchgesetzt werden. Der ÖGV hat sich bei der Diskussion über die Änderung des VKRG und des HIKrG im Justizministerium dafür eingesetzt, dass bei vorzeitiger Kreditrückzahlung jene Kosten, die an Dritte abgeführt werden, von der Rückerstattung einmaliger Kosten ausgenommen bleiben und die Höchstgrenze der Pönale von einem Prozent im HIKrG abgeschafft wird. Es wurde die Zusage des Ministeriums erreicht, dass keine Rückwirkung des Gesetzes stattfinden wird und somit keine Rückforderungsansprüche für in der Vergangenheit vorzeitig rückgeführte Kredite geltend gemacht werden können.

18

Jahresbericht 2019


Der ÖGV hat sich sich innerhalb der Wirtschaftskammer und gegenüber dem Finanzministerium für eine praxisorientierte, risikobasierte Umsetzung der 5. Geldwäscherichtlinie eingesetzt. Dadurch konnte auch die Berücksichtigung der Anwenderprobleme bei der Novellierung des FM-GwG und WiEReG erreicht werden. In einen regen Erfahrungsaustausch zum Konsenspapier „Bankgeschäfte und Erwachsenenschutz“ mit dem Justizministerium, Erwachsenenschutzvereinen, Notaren und Rechtsanwälten wurden Lösungen für praktische Probleme der Banken bei der Anwendung des Erwachsenenschutz-Gesetzes gefunden, die in das überarbeitete Konsenspapier einfließen sollen. Der ÖGV hat sich vehement dafür eingesetzt, dass bei der Umsetzung der Restrukturierungsrichtlinie keinesfalls in Sicherheitsrechte der Banken eingegriffen wird und Kreditinstitute nicht zu Finanzierungen gezwungen werden. In Gesprächen und Diskussionen konnten offene Fragen zum Wertpapieraufsichtsgesetz/MiFID II etwa im Bereich Querverkäufe oder Product Governance an die FMA herangetragen und Klarstellungen erreicht werden, die Hilfestellung in der praktischen Anwendung der gesetzlichen Bestimmungen leisten. Bei der Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie konnte erreicht werden, dass Banken nur zur Weitergabe jener Identifikationsdaten von Aktionären verpflichtet sind, die mindestens 0,5 Prozent der Aktien oder Stimmrechte halten. Klargestellt wurde auch, dass diese Verpflichtung das Bankgeheimnis nicht verletzt.

Jahresbericht 2019

19


ir sind kompetente Berater für W Gründer und etablierte Genossenschaften ÖGV-Gründungsberaterin Barbara Pogacar (3. v. l.) bei einer Veranstaltung an der Uni Wien

Die neuen Genossenschaften von A bis Z

AMROW ist der handels-, gewerbe- und vertragsrechtliche Arm des Forums Medizin sowie des Schwestervereins Forum Onkologie, die sich beide auf medizinische Fortbildungen spezialisiert haben. ATRACT vermittelt den Mitgliedern aus dem Hotel- und Gastgewerbe qualifizierte Mitarbeiter, um dem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegenzuwirken. Die BioHeizanlage Gassen Zelking möchte eine Biomasseheizanlage in Zelking/Matzleinsdorf (NÖ) betreiben und die Mitglieder (umliegende Betriebe und Haushalte) mit Wärmeenergie versorgen. Dieses Gebiet war bisher nicht durch ein Nahwärmenetz erschlossen. Das Front-Office Suben wickelt als Genossenschaft die einzelnen Arbeitsschritte der Zollabwicklung am Grenzübergang Suben für die Mitglieder ab. Gast ist eine Einkaufsgenossenschaft für Mitglieder überwiegend aus dem Gastronomie- und Hotelleriebereich mit Sitz in Frohnleiten. Die HausWirtschaft plant gemeinsam mit einem gemeinnützigen Wohnbauträger die Errichtung eines Wohnhauses in der Nähe des Pratersterns in Wien. Das errichtete Gebäude soll dann von der Genossenschaft gemietet und an die Mitglieder untervermietet werden.

20

Jahresbericht 2019


Das Jahr in Zahlen

11 neue Genossenschaften gegründet 187 Rundschreiben mit Fachinformationen versendet 150 OGH-Entscheidungen für unsere Mitglieder analysiert über 690 Stunden zu Steuer- und Bilanzthemen beraten 43 Beratungsgespräche mit Gründern geführt Die Immo Projektentwicklung ist eine Genossenschaft aus Immobilienmaklern, Architekten und ausführenden Professionisten im Raum Baden, die schwer vermittelbare Liegenschaften mit Konzept versorgt, um sie besser am Markt verwerten zu können. INOSUN Umwelt und Sonnenstrom befasst sich mit Planung, Projektierung, Errichtung, Verkauf, Finanzierung und Monitoring von Fotovoltaikanlagen. Interalpen IT Solutions ist ein Zusammenschluss selbstständiger IT-Berater. Die Genossenschaft mit Sitz in Mils erbringt IT-Beratungsleistungen. MONA21 plant in Korneuburg den Erwerb einer Liegenschaft mit denkmalgeschützter Kirche und Kloster sowie deren Neu- und Umbau in Wohnungen und Co-Arbeitsplätze samt Stadtheurigem und Ärztezentrum. ProNahGeno entwickelt für Gemeinden vorerst im Raum Schlierbach kommunale Projekte gemeinsam mit den Bürgern vor Ort. Das erste Projekt ist der Aus- und Umbau eines Gemeindegebäudes in Schlierbach.

Jahresbericht 2019

21


Unser Team für Sie im Einsatz Vorstand Peter Haubner Vorsitzender des Vorstandes, Anwaltschaft +43(0)1 31328 400 peter.haubner@oegv.volksbank.at

Dr. Robert Makowitz Vorstand Revision Kredit und Finanzen +43(0)1 31328 200 robert.makowitz@oegv.volksbank.at

Ingrid Prazak Vorstandssekretariat +43(0)1 31328 401 ingrid.prazak@oegv.volksbank.at

Maria Pitnauer Vorstandssekretariat +43(0)1 31328 201 maria.pitnauer@oegv.volksbank.at

Mag. Franz Groß Vorstand Revision Ware +43(0)1 31328 310 franz.gross@oegv.volksbank.at

Rechtsberatung Mag. Christiane Lewisch Syndika +43(0)1 31328 324 christiane.lewisch@oegv.volksbank.at

Dr. Johanna Thalhammer +43(0)1 31328 326 johnanna.thalhammer@oegv.volksbank.at

Silvia Knamm Assistenz +43(0)1 31328 321 silvia.knamm@oegv.volksbank.at

Mag. Karin Trzebin +43(0)1 31328 328 karin.trzebin@oegv.volksbank.at

Mag. Josef Mösenbacher +43(0)1 31328 325 josef.moesenbacher@oegv.volksbank.at

Mag. Edin Vojnikovic +43(0)1 31328 327 edin.vojnikovic@oegv.volksbank.at

Mag. Markus Steindorfer +43(0)1 31328 322 markus.steindorfer@oegv.volksbank.at

Gremialbetreuung Mag. Wolfgang Schmidt Verbandssekretär +43(0)1 31328 403 wolfgang.schmidt@oegv.volksbank.at

22

Jahresbericht 2019

Mag. Ulrike Schuh +43(0)1 31328 410 ulrike.schuh@oegv.volksbank.at


Internationale Interessenvertretung Mag. Victoria Pagowski Bankenregulierung +43(0)1 31328 408 victoria.pagowski@oegv.volksbank.at

Mag. Silvia Liegl, MA Finanzmarkt +43(0)1 31328 407 silvia.liegl@oegv.volksbank.at

Mag. Stefan Resetarits Bankenregulierung +43(0)1 31328 411 stefan.resetarits@oegv.volksbank.at

Mag. Ismail Akbal Finanzmarkt +43(0)1 31328 405 ismail.akbal@oegv.volksbank.at

Mag. Birgit Szücs Bankenregulierung +43(0)1 31328 216 birgit.szuecs@oegv.volksbank.at

Sandra Steurer-Konrath Assistenz +43(0)1 31328 406 sandra.steurer-konrath@oegv.volksbank.at

Bilanz & Steuer Beratung & Betreuung Ware MMag. Barbara Pogacar Abteilungsleiterin +43(0)1 31328 420 b.pogacar@genossenschaftsverband.at Alexandra Fischer Assistenz +43(0)1 31328 423 a.fischer@genossenschaftsverband.at

Projektmanagement Johann Aigner, MSc. +43(0)1 31328 412 johann.aigner@oegv.volksbank.at

Mag. Paul Hotko +43(0)1 31328 215 paul.hotko@oegv.volksbank.at Mag. Gerlinde Stumpf +43(0)1 31328 311 gerlinde.stumpf@oegv.volksbank.at

IT-Infrastruktur & Programmbetreuung Dipl.-Ing. Wolfgang Schilling Abteilungsleiter, IT Prüfung +43(0)1 31328 124 wolfgang.schilling@oegv.volksbank.at Thomas Arlt +43(0)1 31328 123 thomas.arlt@oegv.volksbank.at Dipl.-Ing. Mansour Baradaran +43(0)1 31328 128 mansour.baradaran@oegv.volksbank.at

Kommunikation Mag. Günther Griessmair Chefredakteur „cooperativ“ +43(0)1 31328 409 guenther.griessmair@oegv.volksbank.at

Albert Kolloni +43(0)1 31328 129 albert.kolloni@oegv.volksbank.at Wolfgang Steurer +43(0)1 31328 121 wolfgang.steurer@oegv.volksbank.at Jahresbericht 2019

23


Prüfungsgruppe Kredit

24

Jahresbericht 2019

Mag. Johann Bock Prüfungsgruppenleiter +43(0)1 31328 210 johann.bock@oegv.volksbank.at

Salman Islamov, MSc. +43(0)1 31328 230 salman.islamov@oegv.volksbank.at

Karl Prazak Prüfungsgruppenleiter +43(0)1 31328 220 karl.prazak@oegv.volksbank.at

Mag. Christian Kneissl +43(0)1 31328 230 christian.kneissl@oegv.volksbank.at

Dr. Michael Groth Qualitätssicherung & Spezialprüfungen +43(0)1 31328 223 michael.groth@oegv.volksbank.at

Mag. Gerhard Mitmasser +43(0)1 31328 230 gerhard.mitmasser@oegv.volksbank.at

Alexander Ahr Prüfungsinnendienst +43(0)1 31328 230 alexander.ahr@oegv.volksbank.at

Ayse Özsögüt, LLM.oec +43(0)1 31328 230 ayse.oezsoeguet@oegv.volksbank.at

Michaela Schneidhofer Prüfungsinnendienst +43(0)1 31328 234 michaela.schneidhofer@oegv.volksbank.at

Mag. Franz Pfeiffer +43(0)1 31328 230 franz.pfeiffer@oegv.volksbank.at

Mag. Elisabeth Rauch Assistenz Prüfungsleitung +43(0)1 31328 230 elisabeth.rauch@oegv.volksbank.at

Mag. Peter Reisenbichler +43(0)1 31328 230 peter.reisenbichler@oegv.volksbank.at

Mag. Irene Brandl +43(0)1 31328 230 irene.brandl@oegv.volksbank.at

Gerhard Sumper +43(0)1 31328 230 gerhard.sumper@oegv.volksbank.at

Dipl.-Ing. Dr. Karol Faludy +43(0)1 31328 230 karol.faludy@oegv.volksbank.at

Mag. Martin Walter +43(0)1 31328 230 martin.walter@oegv.volksbank.at

Rudolf Hackl, MA BA IT Prüfung +43(0)1 31328 230 rudolf.hackl@oegv.volksbank.at

Franz Wölfl, MSc. +43(0)1 31328 230 franz.woelfl@oegv.volksbank.at

Simon Haunsperger +43(0)1 31328 230 simon.haunsperger@oegv.volksbank.at

Bettina Pichler, Bakk. derzeit in Karenz

Karin Hörtnagl +43(0)1 31328 230 karin.hoertnagl@oegv.volksbank.at

Mag. Diana Stampfer derzeit in Karenz


Prüfungsgruppe Ware Mag. Petra Geppl Prüfungsgruppenleiterin +43(0)1 31328 105 petra.geppl@oegv.volksbank.at

Mag. Johann Karrer +43(0)1 31328 105 johann.karrer@oegv.volksbank.at

Mag. Veronika Dungler Prüfungsinnendienst, Qualitätssicherung +43(0)1 31328 101 veronika.dungler@oegv.volksbank.at

Juraj Sadovsky, MSc. +43(0)1 31328 105 juraj.sadovsky@oegv.volksbank.at

Früherkennung & Risikomanagement Dr. Hermann Madl +43(0)1 31328 341 hermann.madl@oegv.volksbank.at

Personalmanagement Daniela-Monica Essler +43(0)1 31328 331 daniela-monica.essler@oegv.volksbank.at

Rechnungswesen Silvia Narovec +43(0)1 31328 330 silvia.narovec@oegv.volksbank.at

Facility Management Karin Pogats-Prandtner Veranstaltungsorganisation +43(0)1 31328 107 karin.pogats-prandtner@oegv.volksbank.at Emri Kolloni +43(0)1 31328 117 emri.kolloni@oegv.volksbank.at Matija Prakljacic +43(0)1 31328 107 service@oegv.volksbank.at Wilhelm Spiesz +43(0)1 31328 191 wilhelm.spiesz@oegv.volksbank.at Muhamed Subasic +43(0)1 31328 192 muhamed.subasic@oegv.volksbank.at

Jahresbericht 2019

25


D

ie Gruppe Volksbank:

27,5 Mrd. ₏ Bilanzsumme 267 Geschäftsstellen 3.496 Mitarbeiter

26

Jahresbericht 2019


Volksbanken-Verbund Kennzahlen 2019

2019

2018

Bilanz (in Mio. Euro)

Bilanzsumme

27.496

26.603

Forderungen an Kunden

21.251

20.502

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

21.729

21.555

Kernkapital

2.131

1.814

Eigenmittel

2.638

2.338

Kernkapitalquote (%)

14,4

12,4

Eigenmittelquote (%)

17,8

15,9

Zinsüberschuss

422,4

419,8

Provisionsüberschuss

229,6

233,5

Verwaltungsaufwand

-534,2

-568,2

Ergebnis vor Steuern

179,5

123,5

Ergebnis nach Steuern

148,5

115,2

80,1

84,7

ROE vor Steuern

8,5

6,7

ROE nach Steuern

4,9

6,3

NPL-Ratio

2,3

2,7

3.496

3.778

267

304

9

9

Eigenmittel nach Basel III (in Mio. Euro)

Ergebnisse (in Mio. Euro)

Kennzahlen (in %)

Operative Cost-Income-Ratio

Volksbanken-Verbund: 9 Primärbanken plus ZO Alle Werte konsolidiert Quelle: Verbund-Bericht 2019

Mitarbeiter per Jahresende Geschäftsstellen Banken Primärstufe

Jahresbericht 2019

27


Am Puls der Kunden in den Regionen

D

er Volksbanken-Verbund hat 2019 den Wachstumskurs in seinen strategischen Geschäftsfeldern – dem Privatkunden- und dem KMU-Geschäft in allen Regionen Österreichs – fortgesetzt und die regionale Kreditvergabe um rund eine dreiviertel Milliarde Euro gesteigert. Durch die kompetenten Kundenberater vor Ort im Zusammenspiel mit den Funktionären der regional verwurzelten Verwaltungsgenossenschaften hat der Volksbanken-Verbund jederzeit die Finger am Puls der Unternehmer und der Entwicklung in den Regionen. Neben dem Wachstum im Kerngeschäft haben 2019 das positive Marktumfeld sowie die Veräußerung der Volksbank Liechtenstein das Ergebnis des Verbundes gestärkt, das mit 148 Millionen Euro um 29 Prozent gesteigert werden konnte. Die arbeitsteilige Zusammenarbeit und dadurch die Steigerung der Effizienz innerhalb des Verbundes spiegelt sich auch in einer deutlichen Reduktion des Verwaltungsaufwandes um 34 Millionen Euro wider, wobei Personal- und Sachaufwand um 39 Millionen oder 7,7 Prozent reduziert werden konnten. Die Anstrengungen zur Kostensenkung verlaufen trotz notwendiger Investitionen (Digitalisierung) und steigenden Aufsichtskosten äußerst erfolgreich. Die Konzentration auf die regionalen Märkte Österreichs, die lokalen Kenntnisse sowie das allgemein sehr positive Marktumfeld haben dazu beigetragen, dass die Risikokosten auch 2019 sehr gering ausfielen. Die NPL-Ratio ist ebenso weiter im Sinken und beträgt nur noch 2,3 Prozent. Die Kapitalpositionen des Verbundes konnten neuerlich deutlich verbessert werden. Die Eigenmittelquote beträgt 17,8 Prozent, die CET1-Quote steigt ebenfalls auf 12,9 Prozent. Dies wurde unter anderem auch möglich, da die Volksbank Wien als Zentralorganisation für den Verbund mehrere Kapitalmarkttransaktionen erfolgreich abgewickelt hat. Die Konzentration des Volksbanken-Verbundes soll auch in Zukunft auf das Kundengeschäft gelegt werden, insbesondere unterstützt durch die Verstärkung des Engagements in der Digitalisierung des Vertriebs. Der Verbund hat sich im Zuge der Mittelfristplanung eine Reihe strategischer Ziele gesetzt, deren Erreichung bzw. Einhaltung auch in den nächsten Jahren im Fokus des Managements stehen wird. Dazu zählen unter anderem eine Verbesserung der Cost-Income-Ratio, eine Kernkapitalquote (CET1) von mindestens zwölf Prozent, eine Gesamtkapitalquote von mindestens 16 Prozent, eine NPL-Quote (Non-performing Loans) von maximal drei Prozent sowie einen Return on Equity nach Steuern (ROE) von acht Prozent. Der Volksbanken-Verbund hat geplant, auch in Zukunft trotz anhaltend hoher Investitionen in die Systeme und der weiterhin hohen regulatorischen Kosten ein hohes zweistelliges Millionen-Jahresergebnis zu erreichen. Die noch nicht abschätzbaren Auswirkungen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus werden das Ergebnis aber wohl wesentlich beeinträchtigen.

28

Jahresbericht 2019


D

ie Gruppe Ware und Dienstleistung:

1,7 Mrd. ₏ Umsatz 3.805 Beschäftigte 16.546 Mitglieder

Jahresbericht 2019

29


Gewerbliche Genossenschaften 2019 Umsatz (in Tausend Euro) 2019

2018

Bauwirtschaft

380.364

366.745

Kfz & Logistik

16.779

17.703

Landmaschinen, landwirtschaftliche Produkte & Landschaftspflege

95.882

88.344

Elektrogeräte & -anlagen

201.047

202.487

Sportartikel

531.078

492.201

5.482

5.418

Lebensmittel & Getränke

191.251

186.591

Kosmetik- & Medizinprodukte

20.326

20.448

Hotel- & Gastgewerbe

9.907

10.957

Energie

2.501

2.411

Unternehmensberatung & IT

2.098

1.188

Schulungen, Personal & Ausstellungen

4.068

3.726

149

47

237.378

237.086

566

542

26.227

26.714

1.725.103

1.662.608

Malerbedarf

Wohnen & Regionalentwicklung Medien & Unterhaltung Versicherungswesen Sonstige Genossenschaften Gesamt 30

Jahresbericht 2019


Beschäftigte

Mitglieder

2019

2018

2019

2018

96

91

534

535

93

98

257

260

265

204

130

135

53

52

485

490

356

816

160

153

41

40

201

204

734

749

2.417

2.430

36

37

2.389

2.452

101

94

2.197

2.177

13

13

533

533

8

9

131

122

71

77

4.260

4.001

4

4

1.635

1.734

689

701

778

785

4

6

43

44

1.241

702

396

380

3.805

3.693

16.546

16.435

Gruppe Ware mit 4 Prozent Umsatzplus

I

nsgesamt haben die 82 in der Statistik erfassten Mitgliedsbetriebe des ÖGV 2019 ein Umsatzvolumen von über 1,72 Milliarden Euro erwirtschaftet, was einem Plus von fast vier Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auch bei der Zahl der Mitarbeiter gab es einen erfreulichen Zuwachs. Die Mitgliedsbetriebe investierten laut ÖGV-Befragung zudem rund 17 Millionen Euro in Um- und Zubau, IT, Büro- und Geschäftsausstattung, Fuhrpark und Maschinen sowie Instandhaltungsarbeiten. Jahresbericht 2019

31


Verbandsgremien, Udiensere Kooperationspartner, die Mitglieder

32

Jahresbericht 2019


Verbandsrat Stand: April 2020

Ehrenpräsident Präsident Vizepräsident

Der Verbandsrat überwacht die Geschäftsführung des Vorstandes in allen Zweigen der Verbandsverwaltung und prüft sie auf ihre Rechtmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit. KR Dkfm. Gerhard Ortner, Generaldirektor i.R. der Volksbank Salzburg eG Betr. oec. Gerhard Hamel, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Vorarlberg e. Gen. Franz Reischl, Vorstandsmitglied der ProNahGeno eGen

Mitglieder der Gruppe Volksbank

Mag. Dr. Rainer Borns, Vorstandsdirektor der Volksbank Wien AG Mag. Dr. Richard Ecker, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Oberösterreich AG Mag. Andreas Höll, Generaldirektor der Volksbank Salzburg eG Mag. Markus Hörmann, Vorstandsdirektor der Volksbank Tirol AG Johannes Jelenik, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Kärnten eG Dr. Rainer Kuhnle, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Niederösterreich AG Mag. Regina Ovesny-Straka, Generaldirektorin der Volksbank Steiermark AG Mag. Anton Pauschenwein, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Ärzteund Apothekerbank AG

Mitglieder der Gruppe Ware und Dienstleistung

Mag. Erwin Leitner, Aufsichtsratsmitglied der ATP Auto-Teile-Partner e.Gen. Dipl.-HTL-Ing. Mag. Karl Lugmayr, Obmann und Geschäftsführer der EZ AGRAR e.Gen. Peter Musel, Vorstandsmitglied der „WIGOF“ Wirtschaftsgenossenschaft der Fleischer Oberösterreichs registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Dr. Clemens Pig, Vorsitzender der Geschäftsführung und Vorstandsmitglied der APA-Austria Presse Agentur eG Ing. Josef Rieberer, Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der Brauerei Murau eGen Leopold Rösler, Aufsichtsratsmitglied der EGE-Einkaufsgenossenschaft österreichischer Elektrizitätswerke registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Mag. Gernot Schödl, Geschäftsführer der VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung DI (FH) Christian Wolbring, Vorstandsmitglied der ExpertForce e.Gen.

Nominierungskomitee Vorsitzender

Mag. Erwin Leitner, Aufsichtsratsmitglied der ATP Auto-Teile-Partner e.Gen.

Mitglieder

RA Dr. Richard Bickel, Genossenschaftsrat der Volksbank Vorarlberg e. Gen. MMag. Werner Preinig, Obmann der Erste alpenländische Volksbrauerei Schladming reg.Gen.m.b.H. RA Dr. Roland Reichl, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Salzburg eG

Jahresbericht 2019

33


Vorstand Vorsitzender des Vorstandes Genossenschaftspolitik

Verbandsanwalt Peter Haubner Pflege des Genossenschaftsgedankens, Gründungsinitiativen

Rechtsberatung

Interessenvertretung Strategische Rechtsberatung Operative Rechtsberatung Beschwerdemanagement

Bilanz & Steuer

Interessenvertretung Steuerberatung und -vertretung Fachliche Unterstützung der Revisoren IFRS-Fachstelle

Interessenvertretung

Mitgliedschaften Kooperation

Sozialpartnerschaft

Banken national (WKÖ, BMF, BMJ, OeNB, FMA, FIMBAG, öffentliche Institutionen) Banken international (EACB, CIBP) Information und Beratung Banken Ware EU Mitgliederwesen, Verbandsbeiträge, Leistungskatalog Mitgliedschaften/Beteiligungen des ÖGV National (Kammern, Verbände, Gemeindebund, Konsumverband, Universitäten) International (BVR, Genossenschaftsverband Bayern, Der Mittelstandsverbund – ZGV) Kollektivvertrag

Solidaritätseinrichtungen

Volksbanken-Gemeinschaftsfonds Schulze-Delitzsch-Solidaritätsverein Volksbanken-Beteiligungsgesellschaft m.b.H.

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung für Geschäftsleiter, Aufsichtsräte und Inhaber von Schlüsselfunktionen in Volksbanken (Durchführung Fit & Proper) Aus- und Weiterbildung Geschäftsführer Ware

Öffentlichkeitsarbeit Kommunikation

Waren-, Dienstleistungs-, Produktiv- und Konsumgenossenschaften ÖGV-Interna

ÖGV, genossenschaftlicher Verbund cooperativ – Das Magazin für Genossenschaften Schulze-Delitzsch-Schriftenreihe, Ziller-Schriften ÖGV-Homepage Beratung und Betreuung Gründungsberatung Personalmanagement (Planung, Schulung, Personalentwicklung)

Volkswirtschaft Beratung und Betreuung Kredit

Gremialbetreuung

Markenangelegenheiten, Domains Interne Verwaltung Rahmenverträge Veranstaltungsmanagement Konsumverband

34

Jahresbericht 2019

Gebäude Löwelstraße, Versicherung, Expedit, Sicherheit am Arbeitsplatz, Arbeitsmedizin, Brandschutz Energie, Einkauf Eigene und Sektorveranstaltungen Kooperation


Vorstand Revision Kredit und Finanzen

Dr. Robert Makowitz Laufende Revision Banken Prüfungsrichtlinien Prüfungsplanung Sonderprüfungen Prüfung von IFRS-Packages Erstellung von Gutachten gem. GenVG und § 23 BWG Interessenvertretung im Bereich Revision Kontakte zu Aufsichtsbehörden Allgemeine Revisionsgrundsätze (gemeinsam mit Vorstand Revision Ware) Vertretung Vorstand Revision Ware

Prüfungsverfolgung Strategie aus Sicht der Revision

Risikomanagement und Bankenanalyse Infrastruktur, Sicherung, Weiterentwicklung Revision, IT Rechnungswesen

Nachbearbeitung von Hinweisen und Mängeln Qualitätssicherung Externe Qualitätsprüfung Revisorenausbildung Kooperationen und Kontakt mit Standesvertretungen (VÖR, AFRAC, APAB/QPK, IWP, DGRV, BVR) Synergien mit Revision Ware Bankenanalyse, Risikobewertung Zusammenarbeit mit der Einlagensicherung Austria GmbH Einsatz neuer Medien Prüferprogramme Künstliche Intelligenz Finanzbuchhaltung, Budgetierung, Personalverrechnung und -verwaltung, Finanzplanung

Prüfungsleistungen für a.o. oder korrespondierende Mitglieder

Jahresbericht 2019

35


Vorstand Revision Ware

Mag. Franz Groß Laufende Revision Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften Prüfungsrichtlinien Prüfungsplanung Sonderprüfungen Erstellung von Gutachten gem. GenVG Interessenvertretung im Bereich Revision Kontakte zu Aufsichtsbehörden Allgemeine Revisionsgrundsätze (gemeinsam mit Vorstand Revision Kredit) Vertretung Vorstand Revision Kredit

Prüfungsverfolgung Strategie aus Sicht der Revision

Infrastruktur, Sicherung, Weiterentwicklung Revision, IT Prüfungsleistungen für a.o. oder korrespondierende Mitglieder

36

Jahresbericht 2019

Nachbearbeitung von Hinweisen und Mängeln Qualitätssicherung Externe Qualitätsprüfung Revisorenausbildung Kooperationen und Kontakt mit Standesvertretungen (VÖR, AFRAC, APAB/QPK, IWP, DGRV, BVR) Synergien mit Revision Kredit Einsatz neuer Medien Prüferprogramme Künstliche Intelligenz


Gesellschaften und Ausschüsse Stand: April 2020

Volksbank Einlagensicherung eG i.Liqu. Vorstand/Liquidator

Aufsichtsrat

Mag. Gerhard Wöber, Volksbank Wien AG Mag. Franz Groß, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch Dr. Thomas Uher, Vorstandsdirektor der Volksbank Wien AG, Vorsitzender Mag. Dr. Rainer Borns, Vorstandsdirektor der Volksbank Wien AG Mag. Heribert Donnerbauer, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Wien AG Betr. Oec. Gerhard Hamel, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Vorarlberg e. Gen.

Volksbanken-Beteiligungs­ gesellschaft m.b.H Geschäftsführer

Aufsichtsrat

Mag. Elisabeth Fritz-Fraisl, Volksbank Wien AG Mag. Paul Hotko, Österreichischer Genossenschaftsverband // Schulze-Delitzsch Mag. Wolfgang Schmidt, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch Betr. Oec. Gerhard Hamel, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Vorarlberg e.Gen., Vorsitzender Mag. Dr. Rainer Borns, Vorstandsdirektor der Volksbank Wien AG Mag. Dr. Richard Ecker, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Oberösterreich AG Mag. Andreas Höll, Generaldirektor der Volksbank Salzburg eG Mag. Markus Hörmann, Vorstandsdirektor der Volksbank Tirol AG Johannes Jelenik, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Kärnten eG Dr. Rainer Kuhnle, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Niederösterreich AG Mag. Regina Ovesny-Straka, Generaldirektorin der Volksbank Steiermark AG Mag. Anton Pauschenwein, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Ärzteund Apothekerbank AG

Jahresbericht 2019

37


Fachverband der Volksbanken Geschäftsführer

38

Mag. Wolfgang Schmidt, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch

Obmann Fachverbandsausschuss

Dr. Rainer Kuhnle, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Niederösterreich AG Betr. Oec. Gerhard Hamel, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Vorarlberg e.Gen., Stellvertreter

Mitglieder Fachverbandsausschuss

KR Mag. Harald Berger, Regionaldirektor der Volksbank Wien AG Johannes Fleischer, VB Weinviertel Verwaltung eG Mag. Alfred Holzer, Vorstandsdirektor der Volksbank Kärnten eG Mag. Andreas Höll, Generaldirektor der Volksbank Salzburg eG Mag. Markus Hörmann, Vorstandsdirektor der Volksbank Tirol AG Mag. Dr. Stephan Koren, Generaldirektor a.D. der immigon portfolioabbau ag Wolfgang Layr, Direktor der Volksbank Wien AG Hermann Lipitsch, Sparda Austria Verwaltungsgenossenschaft eGen Mag. Regina Ovesny-Straka, Generaldirektorin der Volksbank Steiermark AG Walter Pannagl, Direktor der WV Beteiligung eG Mag. Andreas Pirkelbauer, Vorstandsdirektor der Volksbank Oberösterreich AG

Jahresbericht 2019


Kooperationen und Forschung Confédération Internationale des Banques Populaires (CIBP) Executive Committee

Auditing Committee

Die Internationale Volksbankenvereinigung ist eine Interessengemeinschaft mit Sitz in Brüssel, der Banken, Finanzinstitute und Bankenverbände angehören, deren Geschäftsmodell sich an genossenschaftlichen Werten orientiert. Peter Haubner, Vorsitzender des Vorstandes des Österreichischen Genossenschaftsverbandes // Schulze-Delitzsch DI Gerald Fleischmann, Generaldirektor der Volksbank Wien AG Dr. Robert Makowitz, Vorstandsmitglied des Österreichischen Genossenschaftsverbandes // Schulze-Delitzsch

Contact Person, Ambassador

Mag. Victoria Pagowski, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch

European Association of Co-operative Banks (EACB)

Die Europäische Vereinigung der Genossenschaftsbanken mit Sitz in Brüssel ist von der Europäischen Union als offizielle Stimme der Genossenschaftsbanken in den Mitgliedsländern anerkannt.

Executive Committee

Mag. Dr. Rainer Borns, Vorstandsdirektor der Volksbank Wien AG

Contact Person

Mag. Silvia Liegl, Österreichischer Genossenschaftsverband // Schulze-Delitzsch

Arbeitsgruppen

Mag. Franz Groß, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch, „Accounting“ und „Taxation“ Mag. Silvia Liegl, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch, „Financial Markets“, „Consumer Policy“, „Digitalisation and the Use of Data“ Mag. Victoria Pagowski, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch, „Banking Regulation“, „Banking Recovery and Resolution“, „Corporate Governance and Company Law“, „Sustainable Finance“ Mag. Wolfgang Schmidt, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch, „Social Affairs“

Expert Groups

Mag. Silvia Liegl, Österreichischer Genossenschaftsverband // Schulze-Delitzsch Mag. Victoria Pagowski, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch

Task Forces

Mag. Silvia Liegl, Österreichischer Genossenschaftsverband // Schulze-Delitzsch Mag. Victoria Pagowski, Österreichischer Genossenschaftsverband // SchulzeDelitzsch

Jahresbericht 2019

39


VÖR

Dr. Robert Makowitz, Vorstandsmitglied

FOG

Peter Haubner, Vorstandsmitglied Mag. Wolfgang Schmidt, Vorstandsmitglied

RICC

Peter Haubner, Mitglied des Kuratoriums und des Beirats

Vereinigung österreichischer Revisionsverbände

Forschungsverein für Genossenschaftswesen an der Universität Wien

Forschungsinstitut für Kooperationen und Genossenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien

IGA

Internationales Institut für Genossenschaftsforschung im Alpenraum

40

Jahresbericht 2019

Mag. Günther Griessmair, Vorstandsmitglied


Ehrungen Schulze-Delitzsch-Medaille in Gold am Bande Josef PREISSL ehem. VorstandsvorsitzenderStellvertreter Volksbank Wien AG Direktor Franz REISCHL geschäftsführender Vorstand BÄKO-Österreich, Großeinkauf der Bäcker und Konditoren e.Gen. Vizepräsident des Verbandsrates des Österreichischen Genossenschaftsverbandes Generaldirektor a.D. Dr. Walter ZANDANELL ehem. Vorstandsvorsitzender Volksbank Salzburg eG ehem. Mitglied des Verbandsrates des Österreichischen Genossenschaftsverbandes Schulze-Delitzsch-Medaille in Gold Dr. Fritz MÜLLER Genossenschaftsratsvorsitzender Volksbank Salzburg eG Direktor Christian SCHILCHER Vorstandsvorsitzender VB Tullnerfeld Beteiligung e.G. Kommerzialrat Dr. Hans Peter SCHMIDTBAUER Aufsichtsratsmitglied VB Niederösterreich-Mitte Beteiligung e.G. Kommerzialrat Walter TATZER Aufsichtsratsvorsitzender Elektro-wigo wien e.Gen.

Der Österreichische Genossenschaftsverband hat 2019 folgende Auszeichnungen an verdiente Mitarbeiter, Geschäftsleiter/Geschäftsführer und ehrenamtliche Funktionäre seiner Mitgliedsunternehmen verliehen:

Ehrenzeichen in Gold Baumeister Ing. Franz HEIGL Delegierter VB Niederösterreich-Mitte Beteiligung e.G. Rudolf RIEDER Vorstandsobmann „Malag – Salzburg“ Maler-, Anstreicher- und Lackierer - Ein- und Verkaufsgenossenschaft registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Kommerzialrat Ing. Wolfgang SEIPELT ehem. Aufsichtsratsvorsitzender Elektro-wigo wien e.Gen. Sepp ZIRNGAST Vorstandsmitglied Erste alpenländische Volksbrauerei Schladming registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Kleines Ehrenzeichen in Gold Ökonomierat Ludwig ABLEITINGER Aufsichtsratsmitglied Verwaltungsgenossenschaft Gärtnerbank e.Gen. Mag. Ulf ELSER AufsichtsratsvorsitzenderStellvertreter Volksbank Niederösterreich AG Stefan LENER Vorstandsmitglied BÄKO-Österreich, Großeinkauf der Bäcker und Konditoren e.Gen.

Richard LESONITZKY ehem. Aufsichtsratsmitglied Elektro-wigo wien e.Gen. Johann Peter PRÄAUER Aufsichtsratsmitglied Volksbank Salzburg eG MMag. Werner PREINIG Vorstandsmitglied Erste alpenländische Volksbrauerei Schladming registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Mitglied des Nominierungskomitees des Österreichischen Genossenschaftsverbandes Hubert THÖRINGER AufsichtsratsvorsitzenderStellvertreter Erste alpenländische Volksbrauerei Schladming registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Herwig TRITSCHER Aufsichtsratsmitglied Erste alpenländische Volksbrauerei Schladming registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Kommerzialrat Walter TRÜCKL Aufsichtsratsmitglied BÄKO-Österreich, Großeinkauf der Bäcker und Konditoren e.Gen. Walter WALCHER Aufsichtsratsvorsitzender Erste alpenländische Volksbrauerei Schladming registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung

Jahresbericht 2019

41


Ehrenmedaille in Gold am Bande Walter DANNINGER Kundenbetreuer BÄKO-Österreich, Großeinkauf der Bäcker und Konditoren e.Gen. Christian ENGSTLER Leiter Warengruppenmanagement /Key Account Tischler Rohstoff e.Gen.

Margit LAMERS Sachbearbeiterin in der Abteilung Compliance Volksbank Salzburg eG

Ehrenmedaille in Gold

Mag. Markus LUGER Teamleiter Abteilung Wertpapierabwicklung Volksbank Vorarlberg e. Gen.

Angela ACHLEITNER Sachbearbeiterin Abteilung Vermögensverwaltung Volksbank Vorarlberg e. Gen.

Franz GANGL Filialleiter der Filiale Allerheiligen Volksbank Oberösterreich AG

Elias BIERBAUMER ehem. Kommerzkundenberater, Filialleiter Leogang Volksbank Salzburg eG

Mag. Herwig HUEBER ehem. Leiter der Abteilung Betriebswirtschaftliche Analyse Volksbank Salzburg eG

Susanne CIVELEK Sachbearbeiterin Abteilung Kreditkontrolle Volksbank Vorarlberg e. Gen.

Franz LANSCHÜTZER Team-Mitarbeiter in der Abteilung Logistik/Services Volksbank Salzburg eG

Beate DOBLER Sachbearbeiterin Abteilung Kunden Service Center Volksbank Vorarlberg e. Gen.

Adrian PENZ Filialleiter in Braunau Volksbank Oberösterreich AG

Loretta DOPPELMAYR Sachbearbeiterin Abteilung Finanzierungscenter Volksbank Vorarlberg e. Gen.

Jutta PIFFL Leitung der Abteilung Rechnungsund Personalwesen BÄKO-Österreich, Großeinkauf der Bäcker und Konditoren e.Gen.

Sabrina DORNER Sachbearbeiterin Abteilung Markt Service Center Volksbank Vorarlberg e. Gen.

Brigitte PLETZER Privatkundenbetreuerin, FilialleiterStellvertreterin Zell am See Volksbank Salzburg eG

Nicole ENDER Kundenberaterin Service, Abteilung Kunden Service Center Volksbank Vorarlberg e. Gen.

Gerhard STEIBL Mitarbeiter Facility-Management Volksbank Oberösterreich AG

Melanie KRATZER Sachbearbeiterin Professional, Abteilung Wertpapierabwicklung Volksbank Vorarlberg e. Gen.

Prok. Ernst TESTOR Anlageberater – Private Banking Volksbank Oberösterreich AG

42

Renate WEINBERGER Privatkundenbetreuerin Filiale St.-Julien-Straße Volksbank Salzburg eG

Jahresbericht 2019

Andrea MAIER Sachbearbeiterin Professional, Abteilung Revision Volksbank Vorarlberg e. Gen. Heinz MARINELLI Mitarbeiter im Verkaufsaußendienst Zimmerei/Holzbau Tischler Rohstoff e.Gen. Valentin MÜHLBÖCK Kundenbetreuer BÄKO-Österreich, Großeinkauf der Bäcker und Konditoren e.Gen. Alexandra OBERLECHNER Sachbearbeiterin Abteilung Finanzierungscenter Volksbank Vorarlberg e. Gen. Brigitte OBMANN Kundenberaterin Service, Filiale Rankweil Volksbank Vorarlberg e. Gen. Simone SONDEREGGER Sachbearbeiterin Professional, Abteilung Finanzierungscenter Volksbank Vorarlberg e. Gen. Birgit TSCHOHL Vertriebsassistentin Professional, Filiale Bregenz Volksbank Vorarlberg e. Gen.


Mitglieder der Gruppe Volksbank Stand: April 2020

A A.B.S. Factoring AG Thumegger Straße 2 5033 Salzburg

Tel.: 0662/623553-0 Fax: 0662/623553-160

Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG Schottengasse 10 01/40080-0 1010 Wien 01/40080-190

E-Mail: office@abs-factoring.at Web: www.abs-factoring.at info@apobank.at www.apobank.at

K Volksbank Kärnten eG Pernhartgasse 7 9020 Klagenfurt am Wörthersee

050909-0 050909-9001

info@vbktn.at www.volksbank-kaernten.at

02742/391-0 02742/391-8001

kundenservice@vbnoe.at www.vbnoe.at

07242/495 07242/495-97

office@vb-ooe.at www.vb-ooe.at

Volksbank Salzburg eG St. Julien-Straße 12 5020 Salzburg

0662/8696-0 0662/8696-3175

kundenservice@volksbanksalzburg.at www.volksbanksalzburg.at

Volksbank Steiermark AG Schmiedgasse 31 8010 Graz

050901 050901-8169

vertrieb@volksbank-stmk.at www.volksbank-stmk.at

N Volksbank Niederösterreich AG Brunngasse 10 3100 St. Pölten

O Volksbank Oberösterreich AG Pfarrgasse 5 4600 Wels

S

Jahresbericht 2019

43


T Volksbank Tirol AG Meinhardstraße 1 6020 Innsbruck

050566 050566-4000

office@volksbank.tirol www.volksbank.tirol

050882-8000 050882-8009

volksbank@vvb.at www.volksbank-vorarlberg.at

01/40137-0 01/40137-7600

kundenservice@volksbankwien.at www.volksbankwien.at

V VOLKSBANK VORARLBERG e. Gen. Ringstraße 27 6830 Rankweil

W VOLKSBANK WIEN AG Dietrichgasse 25 1030 Wien

44

Jahresbericht 2019


Mitglieder der Gruppe Ware und Dienstleistung Stand: April 2020

A ADEG Österreich Großeinkauf der Kaufleute reg.Gen.m.b.H. Industriezentrum NÖ-Süd Straße 3, Objekt 16 2355 Wiener Neudorf

Tel.: 02236/600-2142 Fax: 02236/600-821 42

E-Mail: kundenservice@adeg.at Web: www.adeg.at

ADEG Wolfsberg e.Gen. Burgstall 25 9433 St. Andrä/Lavanttal

04358/3002-0 04358/3002-35

adeg.wolfsberg@adeg-wolfsberg.at www.adeg-wolfsberg.at

Agenturverbund Österreich e.Gen. - Zusammenschluss der Allianz-Agenten Österreichs Linzer Bundesstraße 101 5023 Salzburg-Gnigl

0662/660 262 0662/660 262-33

richard.ullmann@allianz.at

AKM Autoren, Komponisten und Musikverleger reg.Gen.m.b.H. Baumannstraße 8-10 1031 Wien

05 07 17-0 05 07 17-19 199

direktion@akm.at www.akm.at

Allmenda Social Business eG Bildgasse 10 6850 Dornbirn

01/324 080 20 05 080 20 990

info@allmenda.com www.allmenda.com

0676/411 65 07

finance@forum-medizin.org www.forum-medizin.org

APA-Austria Presse Agentur eG Laimgrubengasse 10 1060 Wien

01/360 60-0 01/360 60-2099

apa@apa.at www.apa.at

Arbeitsgemeinschaft oberösterreichischer Transportunternehmer reg.Gen.m.b.H. Andreas-Hofer-Straße 3 4021 Linz

0732/694 04 0732/601 282

office@aot.at www.aot.at

ARKADIA Ferien Domizil Warmbad-Villach reg.Gen.m.b.H. Innsbrucker Bundesstraße 83a 5020 Salzburg

+49 865/477 7-193 +49 865/477 7-195

swalther40@outlook.de www.arkadia-warmbad-villach.de

AMROW eGen Albrechtsstraße 19 2511 Pfaffstätten

Jahresbericht 2019

45


„Arztbedarf“ Ein- und Verkaufsgenossenschaft, reg.Gen.m.b.H. Enzersdorfer Straße 1-3/11 (Am Freiheitsplatz 7/11) 02236/423 46 2340 Mödling 02236/419 90 ATP Auto-Teile-Partner e.Gen. Mitterfeldstraße 7 3300 Amstetten

07472/676 66-9010 07472/676 66-9100

office@atp.at www.atp.at

0664/514 57 34

office@atract.at www.atract.at

„ATS-Airport Transfer Service reg.Gen.m.b.H.“ Objekt 115 00 B5728 A-1300 Wien-Flughafen

01/7007 359-10 01/7007 359-20

office@ats-vie.com www.ats-vie.com

Austria Bau Niederösterreich/Wien e.Gen. Dr.-Mical-Gasse 12 3100 St. Pölten

02742/311 031 02742/311 034

info@abau.at www.a-bau.at

0732/305 70 7-0 0732/305 70 7-223

office@baeko.at www.baeko.at

ATRACT eG Gewerbepark 3 6068 Mils

B BÄKO-ÖSTERREICH, Großeinkauf der Bäcker und Konditoren e.Gen. Im Südpark 194 4030 Linz-Pichling

Geschäftsstellen:

Tiergartenweg 13 8055 Graz

0316/291 224 0316/291 24-20

Gewerbepark 36 6068 Mils

05223/431 18 05223/431 18-5

Siebenhirtenstraße 17 1230 Wien

Rechtes Salzachufer 42 5020 Salzburg-Bergheim BAURING e.Gen. Judenburgerstraße 19b 8753 Fohnsdorf BCC - e.Gen. Postadresse: Kürschnergasse 2 1210 Wien BioHeizanlage Gassen Zelking e.Gen. Gassen 2 3393 Zelking/Matzleinsdorf BIOWÄRME GÜTTENBACH e.Gen. Huj 6 7536 Güttenbach

46

Jahresbericht 2019

01/602 91 87 01/602 91 87-23

0662/450 501-0 0662/450 501-45 03573/608 5-11 03573/608 5 20

office@bauring.at www.bauring.at

0699/150 40 001

office@bcc-egen.at www.bcc-egen.at

0664/154 72 13

bioheizanlage@gruber-wt.com


BOB Mitarbeiterbeteiligungsgenossenschaft e.Gen. Untere Donaulände 28 4020 Linz

0732/78 02-7460 0732/78 58 12

BODENKALK e.Gen. Liebenauer Hauptstraße 34/2/3 8041 Graz

0316/715 479 0316/715 479-85

office@bodenkalk.at www.bodenkalk.at

Brauerei Murau eGen Raffaltplatz 19-23 8850 Murau

03532/326 6 03532/326 6-57

office@murauerbier.at www.murauerbier.at

Brauerei Ried e.Gen. Brauhausgasse 24 4910 Ried/Innkreis

07752/820 17 07752/820 17-33

aigner@rieder-bier.at www.rieder-bier.at

Business Messen Wiener Neustadt Genossenschaft für Wirtschaftsförderung reg.Gen.m.b.H. Rudolf-Diesel-Straße 30 2700 Wr. Neustadt

02622/223 60-0 02622/223 60-23

C Cargo Hub e.Gen. Postadresse: Cargoplan GmbH Freudenauer Hafenstraße 20 1020 Wien

01/72700-14 01/72700-91

thomas.klinglhuber@cargomind.com

Cargo Screening e.Gen. Postadresse: Cargoplan GmbH Freudenauer Hafenstraße 20 1020 Wien

01/72700-14 01/72700-91

thomas.klinglhuber@cargomind.com

0662/886 6 35-0 0662/886 6 239

office@consalis.at www.consalis.at

0699/196 82 416

office@diehauswirtschaft.at diehauswirtschaft.at

Cinema Circuit e.Gen. Leitermayergasse 43/6 1180 Wien conSalis e.Gen. Mirabellplatz 9 / 3. Stock 5020 Salzburg

D Die HausWirtschaft e.Gen. Postadresse: Peter Rippl Leystraße 159/22 1020 Wien Die WoGen Wohnprojekte-Genossenschaft e.Gen. Krakauer Straße 19/18 1020 Wien

office@diewogen.at www.diewogen.at

Jahresbericht 2019

47


E EGE-Einkaufsgenossenschaft österreichischer Elektrizitätswerke reg.Gen.m.b.H. Hebragasse 2 01/405 15 97-0 1090 Wien 01/405 15 97-32

office@ege.at www.ege.at

Einkaufs- und Wirtschaftsgenossenschaft für soziale Einrichtungen reg.Gen.m.b.H. (P.E.G.) Wiedner Hauptstraße 127/29 01/440 24 88 1050 Wien 01/440 24 00

einkauf@peg.at www.peg.at

Elektro-wigo wien e.Gen. ECOTRADE CENTER VIENNA Trabrennstraße 5 1020 Wien

01/728 19 47 01/728 19 49

office@wigo.at www.elektro-wigo.at

Erste alpenländische Volksbrauerei Schladming reg.Gen.m.b.H. Hammerfeldweg 163 8970 Schladming

03687/225 91-0 03687/225 91-30

office@schladmingerbier.at www.schladmingerbier.at

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaft „Wiener Rauchfangkehrermeisterschaft“ in Wien reg.Gen.m.b.H. Dietrichsteingasse 4 1090 Wien

01/317 25 71 01/317 25 71-17

office@ewg.wien www.ewg.wien

Euronics Austria reg.Gen.m.b.H. Humbhandlgasse 7 2362 Biedermannsdorf

02236/471 40 02236/471 40-65

office@redzac.at www.redzac.at

EXPERT Österreich e.Gen. Kamerlweg 37 4600 Wels

07242/290 700-0 07242/290 666

office@expert.at www.expert.at

ExpertForce e.Gen. Rathausplatz 1 4550 Kremsmünster

0720/595 595 0720/595 595-99

office@expertforce.at www.expertforce.at

EZ AGRAR e.Gen. Salzburger Straße 38 4020 Linz

0732/347 266 0732/347 260

office@ezagrar.at www.ezagrar.at

F Fördergenossenschaft lebenswertes Almtal e.Gen. Hauptstraße 16 4644 Scharnstein Front-Office Suben eG Suben 14 4975 Suben

48

Jahresbericht 2019

office@fg-almtal.at www.fg-almtal.at 07711/316 36-0

suben@front-office.eu front-office.eu


G Gast Einkaufsgenossenschaft für Gastronomie und Hotellerie e.Gen. Grazer Straße 10 8130 Frohnleiten Gewußt wie wellness & beauty e.Gen. Industriestraße 58 2514 Traiskirchen Grund-Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaft (Grewig) reg.Gen.m.b.H., Bruck an der Mur Kernstockstraße 7a 8600 Bruck/Mur

0664/381 92 24

office@gast-eg.com www.gast-eg.com

02252/806 34-0 02252/806 34-16

zentrale@gewusstwie.co.at www.gewusstwie.at

03862/518 79

H Holzwärme Bad Goisern, registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Untere Marktstraße 62 4822 Bad Goisern

0650/231 68 35 06135/79 77-33

johannes.unterberger@telering.at www.holzwaerme-goisern.at

Hotel Post reg.Gen.m.b.H. Fleischmarkt 24 1010 Wien

01/515 83 01/515 83-808

office@hotel-post-wien.at www.hotel-post-wien.at

0676/586 87 45

andreas.kischka@immoprojekt.org

I Immo Projektentwicklung e.Gen. Pfarrplatz 4/8 2500 Baden INOSUN Umwelt und Sonnenstrom e.Gen. Revierstraße 29 5020 Salzburg Interalpen IT Solutions eG Gewerbepark 3 6068 Mils

office@inosun.eu www.inosun.eu 0664/145 76 76

INTERSERVICE Abfallentsorgung reg.Gen.m.b.H. Marokkanergasse 23/TOP 1 1030 Wien

01/895 67 87 01/895 67 88

INTERSPORT Österreich e.Gen. Flugplatzstraße 10 4600 Wels

07242/233-0 07242/321 00

info@interalpensolutions.com interalpensolutions.com

headoffice@sport.co.at www.intersport.at

Jahresbericht 2019

49


L Levaro e.Gen. Quergasse 26 8720 Knittelfeld

03512/448 67 03512/460 44

office@levaro.at www.levaro.at

„Malag - Salzburg“ Maler-, Anstreicher- und Lackierer - Ein- und Verkaufsgenossenschaft reg.Gen.m.b.H. Michael-Walz-Gasse 18b 5020 Salzburg

0662/846 594 0662/846 594-40

office@malag.at www.malag.at

Maldek Malerei und Dekorationen reg. Gen.m.b.H. Kreuzgasse 16 1180 Wien

01/405 72 68 01/408 57 49

maldek@aon.at www.maldek.at

Malervereinigung e.Gen. Evangelimanngasse 5 8010 Graz

0316/82 75 03-0 0316/82 75 03-3

office@malervereinigung.at www.malervereinigung.at

M

Meisterwelten e.Gen. Bundesstraße 13a 8820 Murau

info@meisterwelten.at www.meisterwelten.at

Messe in der Oesterreichischen Nationalbank in Wien reg.Gen.m.b.H. Otto-Wagner-Platz 3 01/404 20-2431 1090 Wien 01/404 20-2496 MONA21 e.Gen. Friederike-Klauner-Gasse 11 1210 Wien

0664/620 76 68

office@mona.jetzt mona.jetzt

01/934 99 09 01/253 30 33-7255

office@nwow.at www.nwow.at

Oberösterreichische Taxigenossenschaft reg.Gen.m.b.H. Dr.-H.-Bahr-Gasse 2 4020 Linz

0732/69 69 0732/66 51 08

verwaltung@taxi6969.at www.taxi6969.at

OBK-Mitarbeiterbildungs- und Erholungsförderung reg.Gen.m.b.H. Untere Donaulände 28 4020 Linz

0732/7802-7460 0732/785 812

N nWoW New World of Work e.Gen. Talpagasse 1a 1230 Wien

O

50

Jahresbericht 2019


P Powerteam Dienstleistungen eGen Hauptstraße 169 8141 Premstätten proMakler e.G. Kirchenplatz 2 4532 Rohr

03136/200 43 03136/200 43-15

office@powerteam.at www.powerteam.at

07258/505 65

office@promakler.at www.promakler.at

ProNahGeno eGen Panoramaweg 1 4553 Schlierbach

office@pronahgeno.at www.pronahgeno.at

S Salzburger Baugenossenschaft Vereinigung zur Förderung der Bauunternehmer des Landes Salzburg reg.Gen.m.b.H. Röcklbrunnstraße 22 0662/664 6-10 5020 Salzburg 0662/663 2-48 Salzburger Heimatwerk eG Residenzplatz 9 5010 Salzburg Salzburger Kraftwagen-Verkehrsgenossenschaft reg.Gen.m.b.H. „Salzkraft“ Mirabellplatz 2 5020 Salzburg SMartAt e.Gen. Gumpendorferstraße 63b 1060 Wien

0662/844 110 0662/844 575

www.bhges.at sbg@heimatwerk.at sbg.adventsingen@heimatwerk.at www.salzburgerheimatwerk.at

01/331 00-0

01/403 87 94-20

info@smart-at.org www.smart-at.org

TAXI 2801 e.Gen. Harterstraße 27 / 1. Stock 8053 Graz

0316/28 01 0316/287 44-5

office@taxi2801.at www.taxi2801.at

Tiroler Baugenossenschaft Vereinigung zur Förderung der Bauunternehmer des Landes Tirol reg.Gen.m.b.H. Dörrstraße 85 6020 Innsbruck

0512/566 316-0 0512/566 316-15

office@abau-west.at www.abau-west.at

Tischler Rohstoff e.Gen. Ermenstraße 15 6845 Hohenems

05576/735 04-10 05576/754 69

verkauf@tiro.at www.tiro.at

Trigon Entwicklungsberatung für Mensch und Organisation reg.Gen.m.b.H. Entenplatz 1a 8020 Graz

0316/403 251 0316/403 251-40

graz-lenzburg@trigon.at www.trigon.at

T

Jahresbericht 2019

51


Trigon Entwicklungsberatung reg.Gen.m.b.H. Postadresse: 0662/660 341 Strubergasse 18, 5020 Salzburg

salzburg@trigon.at www.trigon.at

Trigon Entwicklungsberatung für Mensch, Wirtschaft und Gesellschaft eingetragene Genossenschaft Strubergasse 18, 5020 Salzburg

0662/660 341

salzburg@trigon.at, www.trigon.at

VdFS - Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden reg.Gen.m.b.H. Löwelstraße 14 1010 Wien

01/504 76 20 01/504 79 71

office@vdfs.at www.vdfs.at

Vereinigte Eisfabriken und Kühlhallen in Wien, reg.Gen.m.b.H. Pasettistraße 76 1200 Wien

01/332 72 02-0 01/332 53 26

office@eisfabrik-wien.at www.eisfabrik-wien.at

V

Vorarlberger Baugenossenschaft Vereinigung zur Förderung der Bauunternehmer des Landes Vorarlberg reg.Gen.m.b.H. Dörrstraße 85 0512/566 316-0 6020 Innsbruck 0512/566 316-15

office@abau-west.at www.abau-west.at

W WAG Assistenzgenossenschaft gemeinnützige e.Gen. Modecenterstraße 14 A 1/2 1030 Wien

01/798 53 55 01/798 53 55-21

office@wag.or.at www.wag.or.at

Wiener Heimgenossenschaft „Bruna Sudetia“ reg.Gen.m.b.H. Strozzigasse 11, 1080 Wien 01/406 86 37 „WIGOF“ Wirtschaftsgenossenschaft der Fleischer Oberösterreichs reg.Gen.m.b.H. Holzstraße 14, 4020 Linz

0732/774 566, 0732/774 566-130

office@wigof.at, www.wigof.at

WIT - KFZ Fachbetriebe e.Gen. Am Kaisermühlendamm 71, 1220 Wien

01/260 61-0, 01/260 61-20

office@wit-shv.at, www.wit-shv.at

WWV - Weiße Ware online Vermarktungsgenossenschaft eGen Münchner Bundesstraße 91 5020 Salzburg

0662/88 77 99 0662/88 77 99-11

josef.rehrl@mielecenter.at www.mielecenter-rehrl.at

07612/780-0 07612/780 7311

office@sport2000.at www.sport2000.at

Z Zentrasport Österreich e.Gen. Ohlsdorfer Straße 10 4694 Ohlsdorf 52

Jahresbericht 2019


Verwaltungsgenossenschaften und Verbundunternehmen Stand: April 2020

A

F

L

VB Alpenvorland Beteiligung e.G. Hauptplatz 26 3300 Amstetten Verwaltungsgenossenschaft Österreichische Apothekerbank eG Spitalgasse 31 1090 Wien Schulze-Delitzsch Ärzte und Freie Berufe e.Gen. Schottengasse 10 1010 Wien

VB Fels am Wagram Beteiligung e.G. Hauptplatz 13 3481 Fels am Wagram

VOLKSBANK LANDECK Holding eG Malser Straße 29 6500 Landeck

G

N

Verwaltungsgenossenschaft Gärtnerbank e.Gen. Kagraner Platz 48 1220 Wien

B

VB-Beteiligungsgenossenschaft Graz-Bruck eG Schmiedgasse 31 8010 Graz

VB Niederösterreich-Mitte Beteiligung e.G. Brunngasse 10 3100 St. Pölten VB Niederösterreich Süd eG Herzog-Leopold-Straße 3 2700 Wiener Neustadt

VB Bad Hall Verwaltungsgenossenschaft eG Hauptplatz 22 4540 Bad Hall VB Baden Beteiligung e.Gen. Hauptplatz 9-13 2500 Baden bei Wien

D VB Donau-Weinland Beteiligung e.G. Hauptstraße 7 2000 Stockerau

E Volksbank Einlagensicherung eG Löwelstraße 14 1010 Wien VB Enns-St. Valentin Beteiligung e.G. Hauptplatz 15 4470 Enns

H HAGEBANK TIROL Holding, eingetragene Genossenschaft Meinhardstraße 1 6020 Innsbruck Volksbanken Holding eGen Löwelstraße 14 1010 Wien

K VB Krems-Zwettl Beteiligung e.G. Gartenaugasse 5 3500 Krems a.d. Donau Volsbank Kufstein-Kitzbühel Holding eG Unterer Stadtplatz 21 6330 Kufstein

O VB Oberes Waldviertel Beteiligung e.G. Stadtplatz 17 3860 Heidenreichstein VB Oberösterreich Holding eG Oberer Stadtplatz 25-26 4780 Schärding VB Beteiligung ObersdorfWolkersdorf-Deutsch-Wagram eG Hauptstraße 57 2120 Obersdorf VB-Beteiligungsgenossenschaft der Obersteiermark eG Hauptplatz 4 8700 Leoben VB Ost Verwaltung eG Wiener Straße 22 2320 Schwechat VB Ötscherland Beteiligung e.G. Hauptplatz 16 3250 Wieselburg

Jahresbericht 2019

53


R

V

VB Regio Invest AG Löwelstraße 14 1010 Wien VB Ried im Innkreis Verwaltungsgenossenschaft eG Hauptplatz 4/5 4910 Ried im Innkreis

VB Verbund-Beteiligung eG Dietrichgasse 25 1030 Wien VB Verbund-Beteiligung Region Wien eG Dietrichgasse 25 1030 Wien Volksbank Vertriebs- und Marketing eG Dietrichgasse 25 1030 Wien

S Volksbank Schwaz Holding eingetragene Genossenschaft Wopfnerstraße 8 6130 Schwaz SPARDA AUSTRIA Holding eG Bahnhofplatz 7 9500 Villach VB-Beteiligungsgenossenschaft Süd-Oststeiermark eG Volksbankplatz 1 8230 Hartberg VB-Beteiligungsgenossenschaft für die Süd- und Weststeiermark eG Volksbankplatz 1 8580 Köflach VB Südburgenland Verwaltung eG Hauptplatz 10 7400 Oberwart

T VB Tullnerfeld Beteiligung e.G. Hauptplatz 29 3430 Tulln

54

Jahresbericht 2019

W VB Weinviertel Verwaltung eG Hauptplatz 11-12 2130 Mistelbach VB-Beteiligungsgenossenschaft für den Bezirk Weiz eG Florianiplatz 1 8200 Gleisdorf VB Wien Beteiligung eG Schottengasse 10 1010 Wien WV Beteiligung eG Hauptplatz 10 3580 Horn


Außerordentliche und korrespondierende Mitglieder Auszug, Stand: April 2020

A

L – U

ARZ Allgemeines Rechenzentrum GmbH

LIGA Bank eG OKAY Team eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung TeamBank AG Nürnberg Union Investment Austria GmbH

B Bankhaus Carl Spängler & Co. Aktiengesellschaft

E – I ERGO Versicherung Aktiengesellschaft Fachverband der Volksbanken

Generali Bank AG HYPO NOE Landesbank für Niederösterreich und Wien AG IMMO-CONTRACT Maklergesellschaft m.b.H.

K

V VB Services für Banken Ges.m.b.H. Volksbank Akademie Volksbanken-Beteiligungsgesellschaft m.b.H. Volksbanken-Versicherungsdienst GmbH

W Wirtschaftsgenossenschaft der Post- und Telegraphenbediensteten in Oberösterreich reg.Gen.m.b.H.

Konsum Bizau e.Gen. Konsumverein Düns und Dünserberg, reg. Gen.m.b.H. Konsumverein Höchst und Umgebung reg.Gen.m.b.H. Konsum-Verein in Mellau e.Gen. Konsumverein Schnifis reg.Gen.m.b.H. Konsumverein Schwarzenberg reg. Gen.m.b.H. Konsumverein Silbertal e.Gen. Konsumverein Übersaxen, reg.Gen.m.b.H. Konsum-Verein, Sonntag, reg.Gen.m.b.H.

Jahresbericht 2019

55


IMPRESSUM Jahresbericht 2019 MEDIENINHABER (VERLEGER) Österreichischer Genossenschaftsverband // Schulze-Dlitzsch, Löwelstraße 14, A-1010 Wien, Tel: 01 313 28, Fax: 01 313 28 450, weitere Informationen zum Medieninhaber nach dem MedienG: www.genossenschaftsverband.at REDAKTION Günther Griessmair (Konzeption und Endredaktion), Franz Groß, Christiane Lewisch, Silvia Liegl, Robert Makowitz, Victoria Pagowski, Barbara Pogacar, Wolfgang Schmidt ART-DIRECTOR Daniel Dobernig DRUCK Berger, Horn KONTAKT redaktion@oegv.volksbank.at DANK Für die redaktionelle Unterstützung bedanken wir uns bei: Daniela-Monica Essler, Alexandra Fischer, Ingrid Prazak und dem Team der ÖGV-Rechtsabteilung. Gender-Hinweis: Im Sinne einer besseren Lesbarkeit unserer Artikel verwenden wir die maskuline oder feminine Sprachform. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung des jeweils anderen Geschlechts.


ZUKUNFTSKRAFT GENOSSENSCHAFT.

Österreichischer Genossenschaftsverband // Schulze-Delitzsch www.genossenschaftsverband.at

Profile for cooperativ

ÖGV-Jahresbericht 2019  

Der Jahresbericht des Österreichischen Genossenschaftsverbandes

ÖGV-Jahresbericht 2019  

Der Jahresbericht des Österreichischen Genossenschaftsverbandes

Advertisement