Page 1

Bachelor- und Masterstudieng채nge


Das Beste, was die Zukunft zu bieten hat Die Berner Fachhochschule BFH bietet 29 Bachelor- und 21 Master­ studiengänge an. Die ausgeprägte Praxisnähe zu Wirtschaft, öffentlichen Institutionen, Kultur und zur Verwaltung gibt ihr Profil. Sechs Departemente unter sich vereint, kann die BFH von Maschinentechnik bis Musikpädagogik ein breit gefächertes Studienangebot vorweisen. Wer an der BFH studiert, kann dies praxisnah, interdisziplinär und in einem internationalen Kontext tun. Viele Studiengänge können zudem auch in Teilzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. Standorte sind Bern, Burgdorf, Biel, Zollikofen und Magglingen.

Einzigartig und weltoffen

Einige Bachelorstudiengänge der BFH sind in der Deutschschweiz oder gar schweizweit einzigartig: Sport, Agronomie, Holztechnik, Auto­ mobiltechnik, Ernährung und Diätetik sowie Literarisches Schreiben und Medizininformatik. Dies führt zu einer bereichernden Mischung von Studierenden aus anderen Kantonen und Ländern. Die BFH nutzt dabei ihre Mehrsprachigkeit als Brückenschlag zwischen den Kulturen. Kooperationen mit Institutionen im Ausland ermöglichen den Studie­ ren­den zudem Austauschphasen an ausländischen Partnerschulen.

Mit einem Master mehr erreichen

Aufbauend auf dem Bachelorabschluss bietet die BFH verschiedene konsekutive Masterstudiengänge an. Diese dauern jeweils eineinhalb bis drei Jahre und vermitteln den Studierenden zusätzlich vertieftes und spezialisiertes Wissen und vereinen Lehre sowie anwendungs­orientierte Forschung. Masterabsolvierende haben ihre Stärken insbesondere in der konzeptuellen, planerischen und forschenden Arbeit. Die Master­ studien­gänge werden meist in Kooperation mit anderen Hochschulen aus dem In- und Ausland durchgeführt und bündeln so vorhandene Wissensund Praxiskompetenz. Ausführliche Informationen zu den Studiengängen: bfh.ch/bachelor bfh.ch/master


Inhalt

Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissen足schaften Bachelor Agronomie Food Science & Management (Lebensmitteltechnologie) Waldwissenschaften (Forstwirtschaft) Master Life Sciences in Agrar- und Waldwissenschaften Life Sciences in Food, Nutrition and Health

4

Architektur, Holz und Bau Bachelor Architektur

7

Master

Bauingenieurwesen Holztechnik (Wood Engineering) Architecture Engineering (MSE) Wood Technology

Design, Musik, Theater und andere K端nste Bachelor Fine Arts

Master

Konservierung Literarisches Schreiben Musik Musik und Bewegung (Rhythmik) Theater Vermittlung in Kunst und Design Visuelle Kommunikation Art Education Communication Design Composition and Theory Conservation-Restoration Contemporary Arts Practice Music Pedagogy Music Performance Specialized Music Performance Theater

10


Gesundheit Bachelor Ernährung und Diätetik Hebamme Pflege Physiotherapie Master Life Sciences in Food, Nutrition and Health Pflege Physiotherapie

15

Soziale Arbeit Bachelor Soziale Arbeit Master Soziale Arbeit

18

Sport Bachelor Master

21

Sport Sports Sportwissenschaften

Technik und Informatik Bachelor Automobiltechnik

24

Wirtschaft Bachelor Betriebsökonomie (Business Administration)

29

Kontakte

32

Elektro- und Kommunikationstechnik Informatik Maschinentechnik Medizininformatik Mikro- und Medizintechnik Master Biomedical Engineering Engineering (MSE)

Multimedia Production Wirtschaftsinformatik Master Business Administration Wirtschaftsinformatik


Bachelor

Agrar-, Forst- und Lebensmittel-­ wissen­schaften 4

Agronomie

Im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft erwerben die Studierenden die nötigen Kompetenzen, um Märkte für innovative Produkte zu öffnen, in der Entwicklungszusammenarbeit zu arbeiten, bessere Fütterungsmethoden zu erforschen, neue Pflanzen zu züchten oder agrotouris­tische Projekte zu leiten. Die Studierenden können unter fünf attraktiven Vertiefungen – darunter internationale Landwirtschaft und Pferdewissen­ schaften – auswählen. Zudem haben sie die Chance, eine Zusatzqualifi­ kation in Biolandbau und Ressourcenschutz zu erlangen. Das Studium ist stark praxisbezogen und bietet ausgezeichnete Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Studienort: Zollikofen Sprachen: Deutsch/Französisch, teilweise Englisch

Food Science & Management (Lebensmitteltechnologie)

Dieser Studiengang vermittelt nebst fundierten naturwissenschaft­ lichen und technologischen Kenntnissen auch Kompetenzen in den Bereichen Management, Konsumwissenschaften, Marketing und Ernährung. Damit verfügen die Absolvierenden über das nötige Rüst­zeug für eine Karriere in der Lebensmittelbranche – von der Rohstoff­ beschaffung, über die Lebensmittelentwicklung und -produktion bis hin zu Produktemanagement und Verkauf.

Studienort: Zollikofen Sprachen: Deutsch/Französisch

Waldwissenschaften (Forstwirtschaft)

Die Absolvierenden dieses Studiengangs verfügen über das nötige Know-how für eine naturverträgliche Bewirtschaftung der Wälder, damit deren Schutz-, Nutz- und Erholungsfunktion dauerhaft erhalten bleibt. Die breit gefächerte und interdisziplinär ausgerichtete Aus­ bildung bietet aussichtsreiche Berufsperspektiven in den Bereichen Wald und Umwelt: zum Beispiel in Kreisforstämtern, als Natur­ gefahrenexperten, als Leiterin oder Leiter eines Forstbetriebs oder von Projekten zur Natur- und Landschaftsaufwertung.

Studienort: Zollikofen Sprachen: Deutsch/Französisch


5

Lebens

nah


Master

6

Life Sciences in Agrar- und Waldwissenschaften

In diesem Masterstudium erarbeiten sich die Studierenden fundiertes Fachwissen in einem der vier Schwerpunkte: Wertschöpfungsketten und ländliche Entwicklung, nachhaltige Produktionssysteme, Regionalmanagement in Gebirgsräumen oder internationale Wald- und Holzwirtschaft. Die Absolvierenden sind qualifiziert für anspruchsvolle Führungspositionen in der schweizerischen und internationalen Landund Forstwirtschaft oder für eine wissenschaftliche Tätigkeit im entsprechenden Bereich.

Studienorte: Bern/Spiez/Zollikofen, teilweise Weihen­ stephan (D) Sprachen: Englisch, teilweise Deutsch

Life Sciences in Food, Nutrition and Health

Im Masterstudium Food, Nutrition and Health beschäftigen sich die Studierenden mit zukunftsweisenden Fragestellungen an den Schnittstellen zwischen Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften. Sie vertiefen das spezifische Know-how entlang der ganzen Wert­ schöpfungskette – von der Bedürfnisabklärung über Herstellung, Vermarktung und Konsum von Lebensmitteln bis zu den Auswirkungen auf die Gesundheit. Mit dem stark interdisziplinär ausgerichteten Studium sind die Absolventinnen und Absolventen fit für Forschung und Management in der Schweizer Lebensmittel- und Ernährungs­ branche. Gleichzeitig qualifizieren sie sich für spannende Jobs inter­ national tätiger Lebensmittelunternehmen oder für internationale Organisationen im Ernährungsbereich. Dieses Masterstudium wird in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Gesundheit angeboten (siehe Seite 17).

Studienorte: Bern/Spiez/Zollikofen/ Sion Sprache: Englisch


Bachelor

Architektur, Holz und Bau Architektur

Neues entwerfen und Altes erhalten. Planen, organisieren, bauen, umbauen. Wohnhäuser, Geschäftsliegenschaften, Fabrikhallen – das Tätigkeitsgebiet einer Architektin bzw. eines Architekten ist ebenso anspruchsvoll wie spannend. Im Zentrum der Ausbildung steht die praktische Entwurfstätigkeit. Das Bachelorstudium bietet eine genera­ listische Grundausbildung, die eine Berufsbefähigung gewährleistet und die Basis für das daran anschliessende Masterstudium legt.

7 Studienort: Burgdorf Sprachen: Deutsch, teilweise Englisch

Bauingenieurwesen

Grund-, Massiv- oder Stahlbau; Strassen, Schienen-, Tunnel- und Brückenbau; Wasser- und Flussbau – Bauingenieurinnen und -ingenieure planen und gestalten unsere Umwelt und sind die technischen Fach­ leute bei der Erstellung von Bauwerken und Infrastruktur. Neben den Ingenieurtechnischen Grundlagen liegt der Schwerpunkt der Ausbildung auf den Fachgebieten konstruktiver Ingenieurbau, Grund-/Wasserbau und Verkehrswegebau. Die Aus­bildung ist auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Bauwirtschaft ausgerichtet.

Studienort: Burgdorf Sprache: Deutsch

Holztechnik (Wood Engineering)

Ob Gebäude, Inneneinrichtungen oder Möbel – alles dreht sich um den erneuerbaren Roh- und Werkstoff Holz und seine vielseitigen Verarbeitungs- und Einsatzmöglichkeiten. Mit den Vertiefungen Process and Product Management oder Timber Structures and Technology setzen die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure ab dem dritten Semester ihren Schwerpunkt. Die Ausbildung orientiert sich an den Anforderungen der Holzwirtschaft und ist in der Schweiz einzigartig.

Studienort: Biel Sprachen: Deutsch/Französisch, teilweise Englisch


8

Auf

bauend


Master

Architecture

Der Studiengang wird als Joint Master-Studium der BFH in Zusammenarbeit mit der HES-SO Fribourg und der HES-SO Genf angeboten. Aufbauend auf dem Bachelorstudium wird das Wissen vertieft und eine eigene Haltung in Architektur entwickelt. Absolventinnen und Absol­ venten sind für die Arbeit als Projektleitende oder für die Leitung eines eigenen Architekturbüros gerüstet.

Engineering (MSE)

Von den sieben Schweizer Fachhochschulen gemeinsam entwickelt, ermöglicht der MSE die Vertiefung des Bachelor of Science in Engineering im Bereich Bau- und Planungswesen. Die Vertiefungsrichtung «Integral Planning and Construction» orientiert sich an Berufsfeldern, in denen ein grosses Bedürfnis an hochspezialisierten Fachleuten besteht und qualifiziert die Absolvierenden für anspruchsvolle Führungsaufgaben.

Wood Technology

Dieses internationale Masterstudium befähigt zu einer Tätigkeit in höherer beruflicher Position im internationalen Umfeld der Holzwirtschaft. Im Zentrum des Studiums stehen die Kompetenzerweiterung im Umgang mit neusten Technologien der Holzwirtschaft sowie die Mitarbeit in Forschungs- und Industrieprojekten. Die Ausbildung wird gemeinsam mit der Fachhochschule Rosenheim (D) durchgeführt.

9 Studienort: Burgdorf Theorie­seminare: Burgdorf/Fribourg/ Genf Sprachen: Deutsch/ Französisch/Englisch Studienorte: Burgdorf/Biel Zentrale Module: Zürich/Bern/ Lausanne Sprachen: Deutsch/­Französisch/ Englisch Studienorte: Biel/Rosenheim (D) Sprachen: Deutsch/Englisch


Bachelor

Design, Musik, Theater und andere Künste 10

Fine Arts

Das Studium der Kunst beginnt bei persönlichen Haltungen, Anliegen und Fragestellungen der Studierenden. Daraus ergibt sich der Bedarf nach spezifischen künstlerischen Kenntnissen und Fertigkeiten. Die Ausbildung umfasst die Entwicklung der technischen und künst­le­rischen Praxis und vermittelt Wissen in der Kunsttheorie und in der Kunstrezeption. Die Studierenden wählen Medien und Themen frei.

Studienort: Bern Sprachen: Deutsch/Französisch

Konservierung

Der Arbeitsbereich von Konservatorinnen und Konservatoren ist weit: Er reicht von Ölgemälden, Skulpturen, Textilien, Grafiken, Fotografien und Büchern über audiovisuell basierte Medien und Kunststoffobjekte bis hin zum schützenswerten Gebäude und seinem Inventar. Nebst der Vermittlung theoretischer Kenntnisse steht im Studium die praktische Arbeit an Kunstwerken in spezialisierten Ateliers und Laboratorien im Zentrum.

Studienorte: Bern/Riggisberg Sprachen: Deutsch, teilweise andere Sprachen

Literarisches Schreiben

Im zweisprachigen Studiengang können sich die Studierenden mit Literaturproduktion und -vermittlung in ihrer eigenen Sprache intensiv und konzentriert auseinandersetzen und mit Schreibenden der jeweils anderen Sprache zusammen studieren. Im Zentrum der Ausbildung stehen alle Aspekte der Textproduktion und -vermittlung. Dazu stehen verschiedene Vertiefungsrichtungen in einzelnen Gat­tungen zur Wahl.

Studienorte: Biel/Bern Sprachen: Deutsch/Französisch

Musik

Der Studiengang bietet angehenden Musikerinnen und Musikern eine breite Grundausbildung in Praxis und Theorie. Im Zentrum steht dabei je nach Hauptfach die Arbeit am Instrument, an der Stimme oder in den Bereichen der Komposition und medialer Ausdrucksformen. Die Auseinandersetzung mit der Musiktheorie, musikalischer Improvisa­ tion, historischer Aufführungspraxis und zeitgenössischer Musik bildet den Rahmen.

Studienort: Bern Sprachen: Deutsch/Französisch


11

Kulturgut


Bachelor

12

Musik und Bewegung (Rhythmik)

Die Ausbildung in Musik und Bewegung umfasst pädagogische, theo­ retische, künstlerische sowie bewegungs- und musikorientierte Module. Rhythmik ist eine weit verbreitete musikpädagogische Methode, die aufgrund jahrzehntelanger Entwicklung einen festen Platz in der Allgemein- und Sonderpädagogik einnimmt. Die Absolvierenden können Tätigkeiten in musik- und bewegungspädagogischen Bereichen übernehmen.

Studienorte: Biel, teilweise Bern Sprachen: Deutsch/Französisch

Theater

Von der künstlerischen Idee über die praktische Ausführung bis hin zu theoretischen Ansätzen – die Studierenden entwickeln die wichtigsten Kompetenzen zur eigenen Theaterarbeit und sind zur aktiven Kritik ästhetischer, qualitativer sowie methodischer Aspekte des Theaters in der Lage. Das Studium ist in die Bereiche Körper, Stimme, Darstellung, Theorie und Medien gegliedert. Im Zentrum steht die Arbeit in Projekten.

Studienort: Bern Sprache: Deutsch

Vermittlung in Kunst und Design

Das Studium vermittelt Grundlagen in den Bereichen Kunst, Design, Kunstwissenschaft, Medien, Materialität und Kommunikation. An der HKB entwickeln die Studierenden ihre eigene gestalterische Praxis. Die Universität Bern gewährleistet die kunsthistorische und -wissenschaftliche Ausbildung. Diese Verbindung von künstlerischer Pro­ duktion mit wissenschaftlicher Reflexion ist schweizweit einzigartig.

Studienort: Bern Sprache: Deutsch

Visuelle Kommunikation

Im Zentrum des Studiengangs stehen die Planung, Realisierung und Vermittlung von sichtbar gemachter Information. Anhand individueller Projekte entwickeln die Studierenden eine eigene Kommunikationssprache und gestalterische Haltung. Die Ausbildung bereitet auf ein Berufsfeld vor, das Designerinnen und Designer mit einer eigenstän­ digen gestalterischen Position und einer interdisziplinären Arbeits­ weise verlangt.

Studienort: Bern Sprache: Deutsch


Master

Art Education

Der Master in Art Education ist eine künstlerisch, wissenschaftliche und pädagogische Ausbildung für angehende Vermittlerinnen und Vermittler in Kunst und Design. Der Studiengang wird in Kooperation mit der Universität und der PH Bern durchgeführt. Er richtet sich an Studierende, die im Bildungswesen und in einem breiten kulturellen Feld arbeiten und dabei gestalterische, künstlerische, technologische, wissenschaft­ liche und vermittelnde Tätigkeiten miteinander verbinden wollen.

13 Studienort: Bern Sprachen: Deutsch/Englisch

Communication Design

Der Master in Communication Design ist ein individuelles Studium für Design- und Designforschungsprojekte mit einer hohen gesellschaf­t­ lichen Relevanz als Vollzeit- und Teilzeitstudium. In der Ausbildungsrichtung «Design Entrepreneurship» absolvieren Studierende ihr Studium mit einem Konzept für ein design-basiertes Produkt oder eine Dienstleistung, die sie zur Grundlage einer anschliessenden unternehmerischen Karriere machen. In der Ausbildungsrichtung «Design Research» absolvieren Studierende ihr Studium mit einem Plan für ein Forschungsprojekt, das sie in ihrer anschliessenden akademischen Karriere durchführen.

Studienort: Bern Sprachen: Deutsch/Englisch

Composition and Theory

Das Studium öffnet über verschiedene Medien und Techniken den Zugang zur Komposition. Diese umfasst sowohl das traditionelle Auf­schreiben von Noten auf Papier als auch Vertonungen von Bild­ material bis hin zu digitaler Klangsynthese oder musikszenischen Insze­nierungen. Die Absolvierenden sind befähigt, in ihren eigenen musikalischen Projekten sämtliche Prozesse der Kreation, Reflexion und Kommunikation zu überblicken.

Studienorte: Bern/Zürich Sprachen: Deutsch/Französisch/ Englisch

Conservation-Restoration

Konservatorinnen und Restauratoren begreifen Kunst­und Kulturgüter in ihrer materiellen, expressiven und historischen Komplexität und können kurativ oder präventiv aktiv werden. Die umfassende wissenschaftliche und technisch-manuelle Ausbildung ist Voraussetzung für die selbstständige Berufsausübung. Schwerpunkte bilden die kurative Konservierung, die Restaurierung und der Eingriff am Objekt.

Studienorte: Bern/Riggisberg/ La-Chaux-de-Fonds/ Lugano Sprachen: Deutsch/Französisch/ Italienisch/Englisch


Master

14

Contemporary Arts Practice

Dieser fachübergreifende Masterstudiengang richtet sich an Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Kunst, Musik, Literatur und Performance. Ziel ist die Entwicklung einer eigenständigen künstlerischen Haltung im Rahmen kollektiver und interdisziplinärer Arbeits­ zusammenhänge. Das Studium schärft die eigene künstlerische Praxis in der direkten Auseinandersetzung mit anderen künstlerischen Strategien.

Studienorte: Bern/Biel Sprachen: Deutsch/Französisch/ Englisch

Music Pedagogy

Ziel dieses künstlerisch-pädagogischen Doppelstudiums ist die Ausbildung von Musikpädagoginnen und -pädagogen mit Befähigung zum Musikunterricht und zur Musikvermittlung. Dabei werden künst­lerische Ausdrucksund Reflexionsfähigkeit und handwerkliches Können mit deren pädagogischer Vermittlung vereint. Im Zentrum steht eine Musikausbildung, die stilistisch, kulturell, wissenschaftlich und historisch breit angelegt ist.

Studienorte: Bern/Biel Sprachen: Deutsch/Französisch

Music Performance

Ziel dieser Masterausbildung ist die professionelle Musikausübung in wandelnden Berufsfeldern. Kern des Studiums ist die Ausbildung auf dem Instrument oder der Stimme. Die Studierenden vertiefen ihr Repertoire und sind in der Lage, Werke in ihrem Kontext zu verstehen, zu vermitteln und zu interpretieren bzw. im Jazz neu zu spielen. Sie entwickeln eine hohe musikalische Flexibilität, anpassungsfähige Organisationsfähigkeiten und können Ideen selbstständig realisieren.

Studienort: Bern Sprachen: Deutsch/Französisch/ Englisch

Specialized Music Performance

Dieser Master ist der höchste Abschluss, den man in der klassischen Musik und Oper erreichen kann. Er befähigt zur künstlerischen Tätigkeit auf internationalem Spitzenniveau. Dabei wird die ganze stilistische Breite der Musik und des Musiktheaters berücksichtigt. Mit unterschiedlichen Vertiefungsmöglichkeiten (Création musicale – Zeitgenössische Performance / Vermittlung /  Forschung) kann der Horizont der solistischen Ausbildung erweitert werden.

Studienorte: Bern/Biel Sprachen: Deutsch/Englisch/ Französisch

Theater

Das Masterstudium mit der Vertiefung «Scenic Arts Practice» ist ein inter­national einzigartiges Angebot. Es orientiert sich an modernen Formen der darstellenden Künste und vermittelt die Fähigkeit, eigene künst­ lerische Projekte in einem internationalen Markt zu realisieren. Dabei integriert das Studium über die Darstellung hinaus auch Themen wie Raumgestaltung, Lichtdesign, Ton, Medien und Management.

Studienorte: Bern und weitere Standorte des Master-CampusTheater CH Sprachen: Deutsch/Englisch


Bachelor

Gesundheit Ernährung und Diätetik

Ernährungsberaterinnen und -berater stärken die Motivation der Patientinnen und Patienten und unter­stützen sie bei der Veränderung ihrer Ernährungsgewohnheiten. Die individuelle Beratung, die Zusammenarbeit mit Ärztinnen und Ärzten und die Kooperation mit anderen Berufsgruppen stehen dabei im Zentrum. Die Absolvierenden sind befähigt, die Verantwortung für Planung und Durchführung klinischer Ernährungstherapien zu übernehmen und sich in der ernährungsspezifischen Gesundheits­förderung und Prävention zu engagieren.

15 Studienort: Bern Sprache: Deutsch

Hebamme

Im Zentrum der Hebammentätigkeit stehen die Beratung und Betreu­ung von Frauen während Adoleszenz, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett inklusive Entwicklung des Kindes im ersten Lebens­jahr. Hebammen arbeiten interdisziplinär, integrieren Kenntnisse aus Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften und sind in Spitälern, Geburtshäusern, Praxen und Beratungsstellen sowie bei der Frau zuhause tätig.

Studienort: Bern Sprache: Deutsch

Pflege

Das Generalistenstudium verbindet wissenschaftliche Fundierung mit konsequenter Anwendungs- und Praxisorientierung. Absolvierende sind daher befähigt, eine gesteigerte Pflegequalität in hochkomplexen Situa­tionen zu bieten, Zusatzfunktionen im Qualitätsmanagement, im Transfer von Forschungsergebnissen und in der interdisziplinären Zusammenarbeit zu übernehmen sowie anspruchsvolle Aufgaben in übergeordneten Institutionen des Gesundheitswesens zu bewältigen.

Studienort: Bern Sprache: Deutsch

Physiotherapie

Physiotherapeutinnen und -therapeuten unterstützen Betroffene darin, verlorene Funktionen wiederzuerlangen oder mit funktionellen Einschränkungen besser umgehen zu können. Sie stimmen die Therapie aufgrund der ärztlichen Verordnung mit den Patientinnen und Patienten ab, können ­gefällte klinische Entscheide wissenschaftlich fundiert begründen und beteiligen sich an der interdisziplinären Zusammenarbeit.

Studienorte: Bern/Basel Sprache: Deutsch


16

nah

Praxis


Master

Life Sciences in Food, Nutrition and Health

Im Masterstudium Food, Nutrition and Health beschäftigen sich die Studierenden mit zukunftsweisenden Fragestellungen an den Schnittstellen zwischen Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften. Sie vertiefen das spezifische Know-how entlang der ganzen Wertschöpfungskette – von der Bedürfnisabklärung über Herstellung, Vermarktung und Konsum von Lebensmitteln bis zu den Auswirkungen auf die Gesundheit. Mit dem stark interdisziplinär ausgerichteten Studium sind die Absolventinnen und Absolventen fit für Forschung und Management in der Schweizer Lebensmittel- und Ernährungsbranche. Gleichzeitig qualifizieren sie sich für spannende Jobs international tätiger Lebensmittelunternehmen oder für internationale Organisationen im Ernährungsbereich. Dieses Masterstudium wird in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften angeboten (siehe Seite 6).

17 Studienorte: Bern/Spiez/ Zollikofen/Sion Sprache: Englisch

Pflege

Erfolgreiche Pflege steht für schnelles und flexibles (Re-)Agieren auf sich stets verändernde Kontexte bei gleichzeitiger Gewährleistung hoher Betreuungsqualität. Dies sind Anforderungen, die eine breite fachliche, aber auch wissenschaftliche Expertise voraussetzen – Kompetenzen, die die Studierenden im Master in Pflege erwerben können. Die drei kooperierenden Hochschulen bieten unterschiedliche Pflegevertiefungen an. Die Vertiefung an der BFH verknüpft «Gesundheitsförderung und psycho­soziale Gesundheit» mit «Wirtschaftlichkeit und Wirksamkeit».

Studienorte: Bern/St. Gallen/ Winterthur Sprachen: Deutsch, teilweise Englisch

Physiotherapie

Der Master in Physiotherapie bildet Absolventinnen und Absolventen für Tätigkeiten in der Physiotherapie von heute und morgen aus. Um diesem Anspruch auch weiterhin gerecht zu werden, wird der Studiengang mit neun klinischen Schwerpunkten angeboten und damit die wissenschaftlichen und klinischen Kompetenzen gestärkt. Der Studiengang führt dazu, dass Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten die Rolle als sogenannte Advanced Practice Physiotherapists (APP) erfüllen können.

Studienorte: Bern/Winterthur Sprachen: Deutsch, teilweise Englisch


Bachelor

Soziale Arbeit 18

Soziale Arbeit

Soziale Arbeit beschäftigt sich mit sozialen Problemen wie Armut, Migration, Gewalt und mit Menschen, deren Lebensqualität beeinträchtigt oder bedroht ist. Zentrale Aufgabe Sozialer Arbeit ist es, möglichst allen Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erschliessen. Das Studium befähigt die Absolvierenden, als Fachpersonen in allen Berufsfeldern der Sozialen Arbeit tätig zu sein: Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Soziokulturelle Animation.

Studienort: Bern Sprachen: Deutsch, teilweise Englisch, Französisch oder Spanisch


19

Impuls

gebend


Master

20

Soziale Arbeit

Im Umfeld der sich rasch weiterentwickelnden Gesellschaft nimmt die Komplexität sozialer Problemstellungen zu. Parallel dazu wachsen die Anforderungen an Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Im Master in Sozialer Arbeit vertiefen Studierende das im Bachelor erworbene Wissen und erweitern ihre Fähigkeiten in Analyse, Planung, Problem­ lösung und Kommunikation. Die Ausbildung vermittelt ein fundiertes wissenschaftliches Programm zu aktuellen Problem- und Fragestellungen der Sozialen Arbeit. Absolventinnen und Absolventen sind befähigt, die Weiterentwicklung der Sozialen Arbeit zu übernehmen – in anspruchsvollen Positionen der Praxis und an Hochschulen.

Studienorte: Bern/Luzern/ St. Gallen/Zürich Sprachen: Deutsch, teilweise Englisch


Bachelor

Sport Sport

An der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen werden die Studierenden für eine Berufstätigkeit in der ausserschulischen Sport- und Bewegungsförderung ausgebildet. Der Bachelorstudiengang richtet sich an Interessierte mit einer (Berufs-)maturität oder einer gleichwertigen Ausbildung. Neben den schulischen Anforderungen werden breite praktische Fähigkeiten im Sport für die Zulassung zum Studium vorausgesetzt (sportpraktische Eignungsabklärung).

21 Studienort: Magglingen Sprachen: Deutsch/Französisch


22

Leistungs

freude


Master

Sports

Das Masterstudium mit der Vertiefungsrichtung Spitzensport ist ein schweizweit einmaliges, praxisorientiertes und interdisziplinär ausgerichtetes, wissenschaftlich fundiertes Angebot. Der Studiengang vermittelt sportwissenschaftlich-methodische Grundkenntnisse, differenzierte Einblicke in das weite Gebiet der Trainingswissenschaften sowie spitzensportspezifische Managementkompetenzen.

23 Studienort: Magglingen Sprache: Deutsch

Sportwissenschaften

Der Studiengang ist eine Kooperation der Eidgenössischen Hochschule für Sport und der Universität Freiburg. Die Vertiefungsrichtung Unterricht fokussiert auf spezifische Themen hinsichtlich einer Tätigkeit als Fachlehrperson Sport auf Stufe Sek II Maturitätsschulen. Bei der Vertiefung Gesundheit und Forschung liegt der Schwerpunkt auf wissenschaftlichen Themen der Gesundheitsforschung und -förderung.

Studienort: Magglingen Sprachen: Deutsch/Französisch


Bachelor

Technik und Informatik 24

Automobiltechnik

Automobilingenieurinnen und -ingenieure befassen sich mit der Ent­ wicklung, Konstruktion und dem Bau von Fahrzeugen, der Optimierung von Motoren sowie mit Fragestellungen zu Sicherheit, Ökonomie und Ökologie. Grundlage dieser in der Schweiz einzigartigen Ausbildung bildet die Fahrzeugtechnik. Zur Wahl stehen zwei Vertiefungsrich­tungen: Technik und Dienstleistungen sowie Fahrzeugbau.

Studienorte: Biel/Vauffelin Sprachen: Deutsch/Französisch

Elektro- und Kommunikationstechnik

Elektroingenieurinnen und -ingenieure planen Systeme und Anlagen, entwickeln und verkaufen solche, schulen Anwenderinnen und Anwender und leiten Projekte. Das Studium umfasst nebst klassischer Elektronik zum Beispiel auch Mikroelektronik, Computertechnik, Signalverarbeitung, ICT, alternative Energien und Automation. Grosses Gewicht erhält die technische Informatik. Es stehen fünf Vertiefungsrichtungen zur Auswahl.

Studienorte: Burgdorf/Biel Sprachen: Deutsch/Französisch

Informatik

Informatikerinnen und Informatiker lösen mit ihrem Werkzeug – dem Computer – eine breite Palette von Problemstellungen. Sie sind fähig, rasch und wirtschaftlich Software von hoher Qualität zu konzipieren und herzustellen. Das Informatikstudium vermittelt die Kernthemen und -methoden der Software-Entwicklung wie Programmierung, Software Engineering, Datenbanken, Betriebssysteme und Computer­ netze. Vier Vertiefungsrichtungen stehen zur Wahl.

Studienorte: Biel/Bern Sprachen: Deutsch/Französisch

Maschinentechnik

Maschineningenieurinnen und -ingenieure entwickeln und konzipieren Maschinen und Anlagen für nachhaltige, effiziente Prozesse und die Herstellung innovativer Produkte. Folgende Vertiefungsrichtungen stehen zur Wahl: Produktentwicklung, Mechatronik und Prozesstechnik.

Studienort: Burgdorf Sprache: Deutsch


25

Aussichts reich


Bachelor

26

Medizininformatik

Medizininformatikerinnen und -informatiker agieren im Spannungsfeld zwischen Medizin und Informatik und sorgen dafür, dass bewährte ebenso wie hoch innovative Ansätze der Informatik in der praktischen Anwendung im komplexen medizinischen Umfeld auf Herz und Nieren getestet werden und den Menschen zugutekommen. Das Studium vermittelt neben umfassenden Kenntnissen in Informatik einen breiten Überblick über Medizin und das Gesundheitswesen und schafft die Grundlagen für ein erfolgreiches Projektmanagement mit grossen Praxis­anteilen.

Studienort: Biel Sprache: Deutsch

Mikro- und Medizintechnik

Mikroingenieurinnen und -ingenieure entwickeln Apparate und Systeme, realisieren und produzieren Prototypen. Das Studium beinhaltet Mechanik, Konstruk­tion, Elektronik, Informatik und Sensortechnik – stets fokussiert auf die Anwendungsgebiete der Mikrotechnik. Die Studie­ renden können zwei der fünf angebotenen Vertiefungsrichtungen wählen: Medizintechnik, Optik und Photonik, Robotik, Sensortechnik sowie Management.

Studienort: Biel Sprachen: Deutsch/Französisch


Master

Biomedical Engineering

Dieser universitäre Masterstudiengang richtet sich an Absolventinnen und Absolventen ingenieurwissenschaftlicher Fachrichtungen (FH oder Uni), die sich auf der Grundlage ihrer bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten ein neues, interdisziplinäres Fachgebiet erschliessen möchten. Gegen Ende des ersten Semesters wählen die Studierenden eine von drei Vertiefungsrichtungen: Biomechanical Systems, Electronic Implants oder Image-guided Therapy. Absolventinnen und Absolventen steht einerseits der Weg in die Medizintechnik-Industrie, andererseits aber auch in eine wissenschaftliche Laufbahn offen.

27 Studienorte: Bern, teilweise Biel/Basel Sprache: Englisch

Engineering (MSE)

Von den sieben Schweizer Fachhochschulen gemeinsam entwickelt, ermöglicht der MSE die Vertiefung des Bachelor of Science in Engineering im Bereich Technik und Informationstechnologie. Die Forschung ist auf verschiedene Schwerpunkte fokussiert und in sogenannten Master Research Units organisiert. Das Studium bereitet auf eine ver­ant­wortungsvolle Position im Bereich Technik und Informations­ technologie vor.

Studienorte: Zürich/Bern/ Lausanne Vertiefungen: Burgdorf/Biel Sprachen: Deutsch/Französisch, teilweise Englisch


28

Weiter

f端hrend


Bachelor

Wirtschaft Betriebsökonomie (Business Administration)

Betriebsökonominnen und -ökonomen befassen sich mit Unternehmensfragen wie Prozessorganisation, Marketing, Finanz- und Rechnungs­ wesen, Controlling, Personal, Zukunftsorientierung und Unternehmens­ ausrichtung. Der Bachelorstudiengang bereitet auf eine Fach- oder Führungskarriere vor.

29 Studienort: Bern Sprachen: Deutsch/Englisch

Multimedia Production

Schreiben und Sprechen, Filmen und Zeichnen, Gestalten und Programmieren – die Studierenden werden in Chur oder Bern von ausgewiesenen Spezialistinnen und Spezialisten projektorientiert und praxisnah ausgebildet. Sie arbeiten intensiv mit Inhalt und Form und erlernen die Techniken, die es für die Konzeption und Produktion multimedialer Inhalte braucht. Im Verlaufe des dreijährigen Studiums vertiefen sie ihre Kompetenzen in einem der Fachgebiete Media Applications, Radio, Video/Fernsehen, Event Communications, Integrierte Corporate Communications, multi- und crossmediale Kommunikation in Unter­ nehmen oder Public Communication.

Studienorte: Bern und/oder Chur Sprache: Deutsch

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatikerinnen und -informatiker nehmen eine Brückenfunktion zwischen Geschäft und Informatik ein. Die Studierenden lernen, Geschäftsprozesse zu analysieren, passende Infor­matiklösungen zu realisieren und die Informations- und Kommu­nikationstechnik in einem Unternehmen so zu führen, dass Geschäftsprozesse einfacher, schneller, wirtschaft­licher und sicherer werden.

Studienort: Bern Sprachen: Deutsch/Englisch


Master

30

Business Administration

Das Masterstudium in Betriebsökonomie mit einem Major in Corporate/ Business Development steht für die fachliche Vertiefung des betriebsökonomischen Bachelorstudiums in Richtung Unternehmens- und Geschäftsentwicklung. Es ist eine wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig praxisbezogene Managementausbildung, die zur Führung, Beratung und Projektleitung in komplexen und dynamischen Umfeldern befähigt.

Studienort: Bern Sprachen: Deutsch, teilweise Englisch

Wirtschaftsinformatik

Der Studiengang vertieft wichtige Konzepte der Wirtschaftsinformatik in IT-Management, Projekt-, Change-, Prozess- und Wissensmanagement sowie Information Security und IT-Governance, Risk and Com­pliance. Die Studierenden erwerben Kompetenzen im wissenschaft­lichen und praktischen Arbeiten. Die Ausbildung steht mit gewissen Auflagen auch den Bachelorabsolvierenden aus Betriebswirtschaft und Informatik offen.

Studienorte: Bern/Zürich Sprachen: Deutsch, teilweise Englisch


31


Kontakte

32

Berner Fachhochschule

Falkenplatz 24 CH-3012 Bern Telefon +41 31 848 33 00 bfh.ch

Berner Fachhochschule Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften Länggasse 85   CH-3052 Zollikofen Telefon +41 31 910 21 11 hafl.bfh.ch

Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau

Pestalozzistrasse 20, Postfach 1058 CH-3401 Burgdorf Telefon +41 34 426 41 41 ahb.bfh.ch

Berner Fachhochschule Hochschule der Künste Bern Fellerstrasse 11   CH-3027 Bern Telefon +41 31 848 38 38 hkb.bfh.ch

Berner Fachhochschule Fachbereich Gesundheit Murtenstrasse 10 CH-3008 Bern Telefon +41 31 848 35 00 gesundheit.bfh.ch

Berner Fachhochschule Fachbereich Soziale Arbeit Hallerstrasse 10 CH-3012 Bern Telefon +41 31 848 36 00 soziale-arbeit.bfh.ch

Berner Fachhochschule Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM CH-2532 Magglingen Telefon +41 32 327 62 26 ehsm.ch

Berner Fachhochschule Technik und Informatik Quellgasse 21, Postfach CH-2501 Biel Infoline 0848 48 49 50 ti.bfh.ch

Berner Fachhochschule Fachbereich Wirtschaft

Brückenstrasse 73 CH-3005 Bern Telefon +41 31 848 34 00 wirtschaft.bfh.ch


1. Auflage: 2000 Exemplare, Juli 2015


Berner Fachhochschule Falkenplatz 24 CH-3012 Bern

Telefon +41 31 848 33 00 office@bfh.ch bfh.ch

Bachelor- und Masterstudiengänge  

Die Berner Fachhochschule BFH bietet 29 Bachelor- und 21 Masterstudiengänge an.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you