Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 4. APRIL 2019

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 14 · Post CH AG

SALZKORN Schlemmerjahr

Tel. 062 886 30 60

buerokonzept.ch

Gehört in Brunegg dazu: Am Buebeschwinget kämpften diesmal 202 Nachwuchs-Schwinger.

Foto: Ruedi Burkart

Sieg am Heimfest: Nick Alpigers gfreute Premiere Brunegg/Staufen Beim 18. Hallenschwinget des SK Lenzburg und Umgebung bejubelten die zahlreichen Zuschauer einen Heimsieg: Der 22-jährige Staufner Nick Alpiger gewann den Schlussgang gegen Joel Strebel. Und machte damit auch Klubpräsident Martin Buchmann eine Freude. ■

Getragen von Klubkollegen: Brunegg-Sieger Nick Alpiger. Foto: Pascale Alpiger

Nach dem erfolgreichen sportlichen Teil konnte Alpiger die Beine indes noch nicht hochlegen. Bis spät in die Nacht half er seinen Klubkollegen beim Aufräumen. «Das mache ich gerne», so der bescheidene Athlet, der schon am Morgen früh beim Aufbauen dabei war. Der Start ins Jahr des Eidgenössischen Schwingfests in Zug von Ende August ist also nach Wunsch geglückt. Alpiger zieht gleich voll durch und wird am übernächsten Wochenende zweimal im Einsatz stehen. Am Samstag, 13. April, beim Surentaler Frühjahrsschwinget in Sursee, 24 Stunden später beim Guggibad-Schwinget hoch über dem Freiamt in Buttwil.

wonnen, «aber bei den Aktiven zu siegen, das ist dann was ganz anderes.» Und verdient war der Festsieg allemal: Alpiger gewann alle fünf Gänge vor dem Schlussgang und lag schliesslich in der Schlusstabelle mit sagenhaften 59,75 Punkten zwei und mehr Zähler vor der Konkurrenz. Als Einziger von drei angetretenen «Eidgenossen» wurde Alpiger seiner Reputation gerecht. Die anderen beiden, die letztjährigen Schlussgangteilnehmer Patrick Räbmatter (Festsieger 2018) und David Schmid, klassierten sich unter ferner liefen.

Ein erfreuliches Fazit zog auch Martin Buchmann, Präsident des organisierenden SK Lenzburg und Umgebung: «Dass wir bei unserem Heimfest den Sieger stellen dürfen, ist natürlich eine gfreute Sache.» Auch erfreulich: Trotz des herrlichen Frühlingswetters fanden am vergangenen Sonntag viele Schwingerfreunde den Weg in die Vianco-Arena. Man habe 800 Eintritte verbucht, so Buchmann. «Mit allen Schwingern, Buebe und Eltern und anderen Zuschauern hatten wir zeitweise bis 1400 Leute in der Halle.»

RUEDI BURKART

N

ach 2 Minuten und 40 Sekunden war die Sache gelaufen. Mit Übersprung legte Nick Alpiger im finalen Kampf des Tages seinen Gegner vom Schwingklub Freiamt auf den Rücken und reckte danach die Arme in die Höhe. Es war vollbracht: Erstmals vermochte der junge Staufner das von seinem Klub durchgeführte Hallenschwinget zu gewinnen. Die Vianco-Arena erzitterte in ihren Grundmauern, der Jubel der Zuschauer war ohrenbetäubend. «Ein unglaublicher Tag geht wunderbar zu Ende», freute sich Alpiger. In früheren Jahren habe er das gleichzeitig stattfindende Buebeschwinget zwar auch schon ge-

1400 Leute in der Halle

Welches Thema – ausser dem Wetter natürlich – ist Bestandteil jeder halbwegs munteren Gesprächsrunde? Die Antwort ist klar: In jedem Fritz Thut Small Talk kommt man meist früher als später zum Essen. So ist das Motto, das sich Museum Aargau für 2019 gegeben hat, sehr gut, aber nicht eben fantasievoll: «Gaumenfreuden» stehen an den neun Standorten, darunter die Schlösser Hallwyl, Lenzburg und Wildegg im Einzugsgebiet, in diesem Jahr im Zentrum. Mit dem Slogan «Erlebe Essgeschichten aus 2000 Jahren» werden die Besucher geködert. Mit verschiedenen Spezialaktionen zieht man dem Publikum teilweise wortwörtlich den Speck durchs Maul. In zwei Wochen gibt Museum Aargau sogar ein eigenes Kochbuch namens «von birn und mandelkern» heraus, mit dem man mittelalterliche Speisen mit heutigen Mitteln nachkochen kann. Das Werk wird im Büchergestell, das schon jetzt mit Hunderten von Kochbüchern vollgestellt ist, einen Ehrenplatz ergattern. Essen und Kochen, meist in der andern Reihenfolge, geniessen also in der persönlichen Liebhabereien-Liste hohe Priorität. Es wird also ein formidables Schlemmerjahr, dieses Museumsjahr 2019. Da trifft sich ja bestens, dass ab dieser Woche der Lenzburger Wochenmarkt wieder zweimal stattfindet. Erstmals kann man morgen Freitag den Wochenend-Einkauf in der Rathausgasse tätigen: Gemüse direkt vom Produzenten oder wenigstens von einem Marktfahrer, der den Produzenten kennt. Und erst der Käse. Zum Glück ist da die Durststrecke zu Ende; vergangen die Fahrten an den Markt nach Aarau oder nach Luzern zu Maître Beeler himself. Oder gar ins Elsass, wo im Laden des noch berühmteren Maître Antony nicht nur der perfekt affinierte Käse, sondern auch das Wasser im Mund zusammenläuft. Nun weiss wieder jeden Freitag Susanne Klemenz in Lenzburg zu jeder Käsesorte eine kleine Geschichte zu erzählen – wenn nur die Schlange der Kunden nicht so lang wäre. Fritz Thut, Redaktionsleiter

Aarauerstrasse 79 5712 Beinwil am See Telefon 062 772 00 21 marias-esszimmer.ch

NIE MEHR SELBER RASEN MÄHEN!

Beratung Verkauf Service

Jakob Hug AG Lenzhardstrasse 17 5600 Lenzburg Tel. 062 891 81 51 www.hug-maschinen.ch


2

Amtliches

Donnerstag, 4. April 2019

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@chmedia.ch oder über 058 200 58 28

Verkehrsanordnungen

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 sowie § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechtes vom 6. März 1984 werden vom 8. April 2019 bis zur voraussichtlichen Beendigung der Sanierung Ringstr. West, 2. Etappe, Abschnitt Zeughaus- bis Kreisel Industriestrasse, bis zum Bauende ca. Ende Oktober 2019 folgende Verkehrsanordnungen verfügt. Lenzburg: Ringstrasse West, ab LSA Zeughausstrasse in Richtung Nord, «Einbahnstrasse», Signal 4.08. Ringstrasse West, ab Kreisel Industriestrasse in Richtung Süd, «Einfahrt verboten», Signal 2.02. Ringstrasse West, vor Abzweigung in die Murackerstrasse in Richtung Nord, «Abbiegen nach rechts verboten», Signal 2.42. Ringstrasse West, aus dem Industrieareal «Artoz»in Richtung Süd, «Abbiegen nach rechts verboten», Signal 2.42. Ringstrasse West, ab Einmündung Murackerstrasse in Richtung Süd, Wiederholung «Einfahrt verboten», Signal 2.02. Murackerstrasse, Einmündung in die Ringstrasse West in Richtung Süd, «Abbiegen nach links verboten», Signal 2.43.

Impressum Gegründet 1901

Murackerstrasse, ab Abzweigung Hallwilstrasse, «Verbot für Fussgänger», Signal 2.15 mit Zusatztext: Kein Durchgang zur Ringstrasse West.

Gegründet 1866

Langsamstigstrasse, auf der ganzen Länge, «Parkverbot», Signal 2.50 mit Zusatztext: Beidseitig.

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch Redaktorin: Carolin Frei (cfr) carolin.frei@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Larissa Hunziker (LH), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge Inserateabteilung E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@chmedia.ch Telefon 058 200 58 18

Baugesuche

Bauherrschaft:

Hallwilstrasse, ab Zeughausstrasse in Richtung Aarauerstrasse, «Verbot für Motorwagen und Motorräder», Signal 2.13 mit Zusatztext: Zubringerdienst gestattet. Aus Richtung Süd zum Bahnhof und umgekehrt wird eine Umleitung via Zeughausstrasse und Hallwilstrasse zur Murackerstrasse signalisiert. Die Durchfahrt in Richtung Nord wird im Einbahnregime ermöglicht. Aus Richtung Nord nach Süd wird ebenfalls eine Umleitung über die Industriestrasse, Langsamstigstrasse und Zeughausstrasse in die Ringstrasse West signalisiert. Einsprachen Gegen diese Verkehrsanordnung kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt vom 5. April 2019 beim Stadtrat Lenzburg schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Planverfasser:

Bauherrschaft:

Stadt Lenzburg Abt. Tiefbau & Verkehr Kronenplatz 24 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Zwei Personenunterstände für die Bushaltestelle

Bauplatz:

Gexistrasse Höhe Zuckerfabrik Parzelle 802

Zus. Bew.:

SBB

Bauherrschaft:

basefit.ch AG Grabenwisstrasse 5 8604 Volketswil

Bauobjekt:

Mieterausbau Fitnesscenter basefit.ch

Bauplatz:

Bahnhofstrasse 34 Parzelle 500

Zus. Bew.:

AWA

Öffentliche Auflage im Försterhaus am Kronenplatz 24 vom 5. April bis 6. Mai 2019. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-MailAdresse) einzureichen. Der Stadtrat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Ransini Roberto Oberdorfstrasse 10 5606 Dintikon

Grundeigent.:

Ransini Roberto Oberdorfstrasse 10 5606 Dintikon

Projektverfasser: Ransini Roberto Oberdorfstrasse 10 5606 Dintikon Bauobjekt:

Verschliessen von 2 Fenstern zur besseren Raumnutzung

Standort:

Oberdorfstrasse 10 Parz. Nr. 50

Öffentliche Auflage vom 25. April bis 6. Mai 2019 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Bauplatz:

Baugesuch

Bauherrschaft:

Bauobjekt:

Ortslage:

Zus. Bew.:

Martina und Urs Stettler Bruggmattweg 2 5615 Fahrwangen Gartenstützmauer aus Naturstein mit Hinterfüllung Bruggmattweg 2 (Erlimoosbächli) Parzelle Nr. 1932 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen, Aarau

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 5. April bis 6. Mai 2019 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen.

Neubau 5 Einfamilienhäuser mit freistehenden Garagen

Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus mit Studio im Dachgeschoss, Carport

Objektadresse:

Eichhofstrasse Parzelle 1359

Weitere Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Ersatzwahl Regionale Steuerkommission Gemeinden Sarmenstorf, Fahrwangen und Uezwil für den Rest der Amtsperiode 2018-2021; Anmeldeverfahren 1. Wahlgang

Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten der Gemeinden Sarmenstorf, Fahrwangen oder Uezwil zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei Sarmenstorf bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag (d. h. bis am Freitag, 10. Mai 2019, um 12.00 Uhr) einzureichen. Die erforderlichen Formulare können bei den Gemeindekanzleien oder auf www.sarmenstorf.ch bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in den Gemeinden wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidaten oder Kandidatinnen vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von fünf Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde beziehungsweise vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen. Gemeinderat Sarmenstorf

Baugesuch Hunn Kevin und Janine Engenbühl 426 5705 Hallwil

Grundeigent.:

Hunn Kevin und Janine Engenbühl 426 5705 Hallwil

Bauvorhaben:

Erstellen Pergola, Sichtschutzpalisaden und Werbetafel

Bauplatz:

Engenbühl 426 Parzelle Nr. 1358 Gebäude Nr. 426

Zone:

Wohnzone W2

Auflagefrist:

5. April bis 6. Mai 2019

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 3. April 2019 Gemeinderat Hallwil

Unsere Tiere und Bäume im Lenzhardwald

Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr)

Erfahren Sie gemeinsam mit dem Förster und Jagdvertretern querwaldein Spannendes über unsere Bäume und Tiere.

Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56

Wann:

Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

Baugesuch

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 5. April, bis Montag, 6. Mai 2019, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken. ■

Samstag, 6. April 2019 um 13.30 Uhr Hundehütte

Landschaftskommission Niederlenz

Berichtigung Baugesuch

Bauherr:

UFA AG Byfangstrasse 7 3360 Herzogenbuchsee

Bauobjekt:

Einzäunung des Schweinestalls

Objektadresse:

Bühl 1 Parzelle 377 Gebäude Nr. 264

Weitere Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 29. März, bis Montag, 29. April 2019, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Baugesuch

Bauherr:

Friederich Rolf Gewerbestrasse 2 5502 Hunzenschwil

Bauobjekt:

Sanierung Einfamilienhaus mit Carport Seehaldenweg 20 Parzelle Nr. 1513

Zus. Bew.:

Kantonale Zustimmung

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 5. April 2019 bis 6. Mai 2019 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. ■

Bauherrschaft:

Treffpunkt:

Bündtenstrasse Parzellen Nr. 2026

Am 20. Oktober 2019 findet die Ersatzwahl eines Ersatzmitglieds der Regionalen Steuerkommission der Gemeinden Sarmenstorf, Fahrwangen und Uezwil für den Rest der Amtsperiode 2018–2021 statt.

Der Lindenberg

Jascha Baumann Hägglingerstrasse 16 5512 Wohlenschwil

Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen.

Bauherr:

Der Gemeinderat

Lenzburg, 27. März 2019 Stadtrat Lenzburg

Der Seetaler

A. Fischer Immobilien & GU AG Kohlackerstrasse 15 5103 Möriken

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 5. April bis 6. Mai 2019 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf.

Baugesuch

Einwohnergemeinde Lenzburg Rathausgasse 16 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Baugesuch

Bauherrschaft:

Renate Bräker-Reinhart Höhenweg 1 5616 Meisterschwanden Urs Müller und Natalie Bräker Müller Höhenweg 3 5616 Meisterschwanden

Bauobjekt:

Windfang und Überdachung Sitzplatz Höhenweg 1 und 3 Parzellen Nrn. 1252 und 1897

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 5. April 2019 bis 6. Mai 2019 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Stiftung Gärtnerhaus Lindenweg 5 5616 Meisterschwanden

Bauobjekt:

Einbau Wäscherei, 3 neue Fenster Westfassade; Lindenweg 5 Parzelle Nr. 725

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 5. April 2019 bis 6. Mai 2019 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Amtliches

Der Lindenberg

Donnerstag, 4. April 2019

Publikation eines Gesuches um ordentliche Einbürgerung

Baugesuch

Bauherrschaft:

Folgende Personen haben bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Mäntler Michael, Jg. 1978, männlich, von Deutschland, und die Ehefrau • Wang Ying, Jg. 1979, weiblich, von China, sowie das gemeinsame Kind • Mäntler Linda, Jg. 2012, weiblich, von Deutschland; alle wohnhaft in Holderbank, Buchenweg 7 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung zuhanden der Einwohnergemeindeversammlung einfliessen lassen. Holderbank, 2. April 2019 Gemeindekanzlei ■

Bauobjekt:

Bauplatz:

Holderbank: Ersetzt Publikation vom 31.03.2017, Neu: Talstrasse, Einfahrt auf den Schulhausplatz, linksseitig, «Parkieren mit Parkscheibe», Signal 4.18 mit Zusatztext: Tagsüber von 07.00–17.00 Uhr, für Besucher Gemeinde, max 30 Min. übrige Zeit, max. 4 Std. Talstrasse, (Klapp-Signal) Schulhausplatz, «Parkieren mit Parkscheibe» Signal 4.18 mit Zusatztext: Mo–Fr 17.00–07.30 Uhr sowie Sa und So ganzer Tag, max 4 Std. bzw. «Parkieren gestattet», Signal 4.17 Talstrasse, (Klapp-Signal) Parz. 635, «Parkieren mit Parkscheibe», Signal 4.18 mit Zusatztext: max. 4 Std., ausgenommen mit Parkbewilligung bzw. «Parkieren gestattet», Signal 4.17. Ersetzt Publikation vom 30.04.2015, Neu: Schulhausstrasse, (Klapp-Signal), ab Parz. 1020 entlang Parz. 961, Strassenzug bis Einmündung Talstrasse, «Parkieren verboten», Signal 2.50 bzw. «Parkieren gestattet», Signal 4.17 mit Zusatztext: 1 m frei für Fussgänger.

Müller Hans-Ulrich Hofstetterstrasse 27 B 8143 Stallikon v. d. Isler Max Widemstrasse 15 8166 Niederweningen

Öffnungszeiten: 20. April bis 14. Mai und September 1. Juni bis 14. August 1. August 15. bis 31. Mai / 15. bis 31. August

9.00–19.00 Uhr 9.00–20.00 Uhr 9.00–18.00 Uhr 9.00–19.30 Uhr

Kinderplausch Jeden Mittwochnachmittag: Hindernisbahn – der grosse Badiplausch für Kinder. Tischtennis, Volleyball, Kleinkinderspielplatz.

Baugesuch

Eintrittspreise unverändert: Erwachsene Auszubildende Schüler ohne Badikarte

Fr. 6.00 Fr. 4.50 Fr. 3.00

Bauherrschaft:

Schmid Hans Steinackerstrasse 19 5103 Möriken

Bauobjekt:

Bestehender Ligusterhag entfernen sowie 4 neue Steinkörbe mit Zwischenbepflanzung

NEU: Bargeldloses Bezahlen an der Kasse

Parz. 562 Steinackerstrasse 19

Besitzer/-innen einer Saisonkarte der Schwimmbäder Lenzburg und MörikenWildegg haben bei Vorweisen des Ausweises Zutritt zum halben Preis.

Bauplatz:

Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Gemeindekanzlei vom 5. April bis 6. Mai 2019. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken. ■

Unterbruch im Multimedianetz (TV-Netz)

Bauobjekt:

Parzelle 1281 Aarauerstrasse 23

Einsprachen

Zus. Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Erwachsene: Auszubildende bis 25 Jahre: Schüler:

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 5. April bis 6. Mai 2019.

Weitere Informationen finden Sie unter www. schwimmbad-rupperswil-auenstein.ch

7. Sprache des Angebots: Deutsch 8. Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen können ab 9. April 2019 über folgende E-Mailadresse angefordert werden: gemeindekanzlei@seengen.ch. Die Ausschreibungsunterlagen werden nur in digitaler Form abgegeben. 9. Anschrift und Frist für das Einreichen der Bewerbungen: Die in den Ausschreibungsunterlagen für die Präselektion aufgeführten Unterlagen müssen in physischer und digitaler Form (USB-Stick) bis zum 23. April 2019, 11.00 Uhr, bei folgender Adresse eintreffen (das Datum des Poststempels ist nicht massgebend): Gemeindekanzlei Seengen, Unterer Gerbiweg 6, Postfach, 5707 Seengen.

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mail-Adresse) einzureichen. Der Gemeinderat

Bauschuttabfuhr

Gemäss Turnusplan findet am Montag, 8. April 2019, ab 9.00 Uhr eine zusätzliche Kehrichtabfuhr statt. Bereitstellen des Materials auf den Kehrichtsammelplätzen. Abgeführt werden Steine, Erde, Fensterglas, Porzellan, Tonwaren, kleinere Mengen von Bauschutt

10. Höhe der zu entrichtenden Beträge für den Bezug der Ausschreibungsunterlagen sowie die Zahlungsbedingungen: Die Ausschreibungsunterlagen werden kostenlos abgegeben. 11. Hinweis: Der Auftrag untersteht GATT/WTO-Übereinkommen. 12. Rechtsmittelbelehrung 1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde geführt werden. Der Stillstand der Fristen gemäss Zivilprozessrecht gilt nicht.

Nicht abgeführt werden Alteisen, Plastik, Holz, Papier ■

5503 Schafisheim, 4. April 2019 Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Hausmann Thomas und Monika Langackerstrasse 56 5102 Rupperswil

Öffentl. Auflage: 5. April bis 6. Mai 2019

Bauobjekt:

Sitzplatzüberdachung mit Balkon im 1. Obergeschoss

Die Baugesuchsunterlagen können bei der Gemeindekanzlei während der Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen.

Bauplatz:

Der Gemeinderat

Planverfasser:

Salman Ates Luzernerstrasse 5 6294 Ermensee Architekt Nils Büchel Junkerbifangstrasse 5 4800 Zofingen

Zus. Bew.:

Die Schwimmbadkommission Rupperswil-Auenstein wünscht Ihnen eine sonnige und unfallfreie Badesaison 2019!

Umbau und Sanierung Wohn- und Gewerbehaus

Bauherrschaft:

Versicherung ist Sache der Teilnehmer/ -innen.

Pulcino Immobilien AG Rotholzweg 2 5102 Rupperswil

Baugesuch

Das Regio-Abo für Aarau / Entfelden / Küttigen / Rupperswil-Auenstein / Suhr-Buchs / Kölliken und Schöftland ist weiterhin erhältlich.

Anmeldung und Info: claudia.rohr@wasserfitness-cr.ch Tel. 062 775 32 10 oder 079 813 91 15

5. Eignungskriterien: 1. Architektonische Qualität / Erfahrung: 70% 2. Wirtschaftliche, fachliche und personelle Fähigkeit der Firma: 30% (Losentscheid, wenn sich mehr als 8 Bewerber/-innen eignen) 6. Zuschlagskriterien (Projektwettbewerb): a) Architektonische Gestaltung b) Eingliederung in das Ortsbild c) Umgebungsgestaltung d) Funktionalität / Nutzungsanforderungen e) Wirtschaftlichkeit

Pro Senectute

Seetalstrasse 62 Parzelle 1574

Detaillierte Informationen entnehmen Sie der Homepage des Schwimmbads.

4. Verfahrensart: Selektives Verfahren

Nur Neuanmeldungen und Abwesenheiten an die Mittagstischleiterin melden: Marlis Weiler, 062 897 45 01

Bauplatz:

Fr. 155.00 Fr. 95.00 Fr. 60.00

3. Auftragsart: Architekturleistung

Ort / Restaurant: Rupperswil, Altersheim Länzerthus AG

Um- und Ausbau bestehendes Gebäude

Leitung: Frau Claudia Rohr, Egliswil, Leiterin Erwachsenensport Wasserfitness

Baugesuch

Senioren-Mittagessen

Bauobjekt:

AQUA-GYM Beginn: Montag, 6. Mai 2019 (Stehtiefes Wasser/Tiefwasser)

RTB Regionale Technische Betriebe

Bauherrschaft:

Preise für Abos und Saisonkarten sind auf der Homepage des Schwimmbads ersichtlich.

Aqua-Fitness-Kurse 2019

Infolge Kabelumlegungsarbeiten im UPCNetz wird das Multimedianetz in der Nacht vom 9. auf den 10. April 2019 (ca. 00.00 bis 06.00 Uhr) unterbrochen. Betroffen sind alle TV/Radio-Kanäle sowie die Zusatzdienste der UPC (Internet und Telefonie). Vielen Dank für Ihr Verständnis.

2. Gegenstand und Umfang des Auftrags: Projektwettbewerb mit Präselektion: Erweiterung Schulanlage Seengen

Datum / Zeit: Donnerstag, 11. April 2019 / 11.45 Uhr

Parzelle 2488 Langackerstrasse 56

Öffentl. Auflage: 5. April bis 6. Mai 2019 Die Baugesuchsunterlagen können bei der Gemeindekanzlei während der Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Der Gemeinderat

2. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, d. h., es ist a. anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b. darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Andrea und Michael Ladega Rebenweg 18 5707 Seengen

Vorhaben:

Heizung Luft-WasserWärmepumpe Split

Ortslage:

Parzelle Nr. 1764 Gebäude 496 Rebenweg 18

Projektwettbewerb mit Präselektion Erweiterung Schulanlage Seengen 1. Name und Anschrift der Vergabestelle: Gemeinderat Seengen c/o Gemeindekanzlei Seengen Unterer Gerbiweg 6, 5707 Seengen

Museumskommission Rupperswil ■

Schwimmbadrestaurant Die Schwimmbadgäste werden auch in dieser Saison wieder vom Team des Hotels Lenzburgs verwöhnt.

Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken. ■

Wassertemperatur: ca. 25 Grad!

Parz. 1159 Geb. Nr. 1490 Aarauerstrasse 6

Bauplatz:

Holderbank, 25. März 2019 Gemeinderat Holderbank

Ab dem 1. April können die GA’s direkt in der Badi bezogen werden!

Abbruch und Umbauarbeiten, Aufstockung Dachgeschoss

Birkenweg, Wendeplatz «Parkieren verboten», Signal 2.50 mit Zusatztext: Wendeplatz. Gegen diese Verkehrsanordnungen kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt vom 05. April 2019 beim Gemeinderat Holderbank schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Saisoneröffnung am Samstag, 20. April 2019

Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Gemeindekanzlei vom 5. April bis 6. Mai 2019.

Verkehrsanordnungen

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 sowie § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechtes vom 6. März 1984 werden folgende Verkehrsanordnung revoziert bzw. neu verfügt:

Schwimmbadkommission Rupperswil-Auenstein

Dorfmuseum Rupperswil

Saisoneröffnung Sonntag, 7. April 2019 10.00–12.00 Uhr Museum offen mit der Jahresausstellung «Hufschmied» Eine spannende Ausstellung über die Geschichte des Hufschmiedes bis heute.

3

3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1 und 2 nicht entspricht, wird nicht eingetreten. 4. Die angefochtene Ausschreibung ist anzugeben. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Die Eingabe ist zu unterzeichnen.

Öffentliche Auflage vom 5. April bis 6. Mai 2019 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d. h., die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Seengen, 2. April 2019 Gemeinderat Seengen

Regionales Betreibungsamt Seon

Das Regionale Betreibungsamt Seon bleibt am Freitag, 12. April 2019, den ganzen Tag geschlossen. Seon, 1. April 2019 Regionales Betreibungsamt Seon


4

Amtliches

Donnerstag, 4. April 2019

Baugesuche

Bauherr:

Gärtnerei Richner GmbH Lenzburgerstrasse 29 5504 Othmarsingen

Objekt:

Anbau Lagerraum

Ortslage:

Lenzburgerstrasse 29 Parzelle 488

Öffentliche Auflage vom 5. April bis 6. Mai 2019 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei.

Unterbruch im Multimedianetz (TV-Netz)

Infolge Kabelumlegungsarbeiten im UPC-Netz wird das Multimedianetz der Gemeinde Othmarsingen in der Nacht vom Dienstag, 9., auf den Mittwoch, 10. April 2019, ab 24 Uhr zeitweise unterbrochen. Betroffen sind alle TV/Radio-Kanäle sowie die Zusatzdienste der UPC (Internet und Telefonie). Vielen Dank für Ihr Verständnis. 2. April 2019 Gemeinderat

Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. 5504 Othmarsingen, 2. April 2019 Gemeindekanzlei ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

David Rieder und Mirjam Brändli Bleichemattweg 4 5603 Staufen

Grundeigent.:

do.

Bauvorhaben:

Velo-Unterstand zum Einfamilienhaus Nr. 628

Standort:

Parzelle Nr. 874 am Bleichemattweg 4

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Marktnotiz

Garage Kerschbaumer AG – Alles rund ums Auto Garagen sind Vertrauenssache. Machen Sie den Test: In unserer persönlich geführten Werkstatt ist Ihr Auto in guten Händen. Wir kümmern uns um alles, was Ihr Fahrzeug braucht. Alle Halbjahre wieder kommt die Reifenwechsel-Zeit. Das lästige Schleppen hat ein Ende: Überlassen Sie uns die ganze Arbeit! Wir wechseln Ihre Reifen und kontrollieren sie auf Schwachstellen. Wenn Schäden oder Abnutzung einen Ersatz erfordern, informieren wir Sie rechtzeitig. Gerne bestellen wir für Sie die neuen Pneus direkt in die Werkstatt – Sie werden staunen, zu welchen Konditionen. Zudem haben wir unser Pneuhotel erweitert und lagern die Reifen unter optimalen Bedingungen. Lassen Sie sich unser Reifen-

Pauschalangebot offerieren. Es entlastet Ihren Rücken, schenkt Ihnen Ihre Zeit zurück und schafft Platz in der Garage. Was immer Ihrem Auto fehlt: Ausgerüstet mit den notwendigen Diagnosegeräten für neuere und neuste Modelle, empfehlen wir uns für Reparaturen und Service aller Marken und Modelle. Sie können sich auf unsere prompte und persönliche Dienstleistung und unsere fachliche Kompetenz verlassen. Rufen Sie uns an für eine Offerte oder einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.

Garage Kerschbaumer AG Benjamin Müller, Inhaber Werkhofstrasse 8a 5600 Lenzburg 062 891 90 30 www.kerschbaumer.ch

Öffentliche Auflage vom 5. April 2019 bis 6. Mai 2019 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 4. April 2019 Gemeinderat

Katarina und Benjamin Müller mit Vanessa, Adelheid Schuler, Volkan Yilmaz

Marktnotiz

Mut zum Glücklichsein. Die Herausforderung: Das Leben ist Veränderung und Veränderung braucht Mut.

Die Lösung: Die Akzeptanz des nicht mehr Veränderbaren ist der Schlüssel zur Veränderung.

Wenn sich plötzlich «alles» im Leben verändert und das Gefühl, «den Boden unter den Füssen zu verlieren», überhandnimmt, wenn plötzlich nichts mehr ist, wie es war, und die Veränderung Einzug hält – ja, solche Situationen sind nicht immer einfach.

Es gibt keine Veränderung, die uns nicht gleichzeitig die Möglichkeit gibt, etwas Positives daraus zu machen. Somit beinhaltet jede Veränderung das Potenzial einer Verbesserung. Ihr Wille und Ihre innerste Überzeugung sind dabei die wahren Schöpfer ihrer Zukunft. Vielleicht ist dies jetzt für Sie noch unverständlich, aber glauben Sie mir, es funktioniert bei Ihnen wie schon bei so vielen Menschen vor Ihnen, welche diese Erfahrung machen durften. Werden Sie aktiv und übernehmen Sie die Regie Ihres Lebens. Haben Sie Mut und wagen Sie den ersten Schritt in Richtung Glücklichsein.

Susanne Scherzinger-Hochuli Ausbildnerin Autorin Coach Metaphysische Lebensberaterin

Ich begleite Sie Schritt für Schritt, achtsam und zielorientiert durch die Veränderung und zeige Ihnen, wie Sie auf Ihrem «neuen Weg» gehen, so lange, bis dieser Ihnen vertraut ist.

Susanne Scherzinger-Hochuli Institut für Systemische Lösungen Laurenzenvorstadt 79, 5000 Aarau

062 922 99 88 www. susanne-scherzinger.ch

Marktnotiz

Veloausstellung bei René’s Veloshop in Holderbank Im Februar: Tennisprofis live in Oberentfelden erleben! 5. bis 7. April 2019, jeweils 9–18 Uhr Die neuen Modelle sind da! Deshalb findet am Wochenende vom 5. bis 7. April bei René’s Veloshop in Holderbank eine grosse Frühlingsausstellung statt, die es in sich hat. Alles rund ums Velo wird da präsentiert, Spezialangebote locken, Auslaufmodelle sind zu erstehen und auch für die Verpflegung ist gesorgt!

Es sind alle Arten von Velos (Kindervelos, City-, Trekking- und Mountainbikes sowie Rennvelos) in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen bereit. Natürlich ist auch das Angebot an Elektrovelos gross. Kommen Sie vorbei und machen Sie eine Testfahrt damit! Sämtliche Ersatzteile fürs 2-Rad sowie ein grosses Angebot an Zubehör (unter anderem Helme, Schuhe, Handschuhe, Bekleidung sowie alles, was Ihnen beim Velofahren viel Freude bereitet) finden Sie bei uns. Und zu guter Letzt: Ihr Velo braucht einen Service oder eine Reparatur? In der modern eingerichteten Werkstatt werden alle Reparaturen an sämtlichen Marken fachmännisch ausgeführt.

René’s Veloshop Hauptstrasse 35 5113 Holderbank 062 893 20 74 www.renesveloshop.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Donnerstag, 4. April 2019

5

«Kreativ Biene» folgt «Frau Wolle»

INSERATE

Detailhandel Wo bisher «Frau Wolle» Handarbeitsprodukte anbot, summt ab nächstem Samstag die «Kreativ Biene» von Dominique Basler und Gabriele Riechsteiner. ■

FRITZ THUT

S

Auf Exkursion: Sanitärinstallateur-Klasse 2cSAI der Berufsschule Lenzburg.

Foto: zvg

Exkursion der Sanitärinstallateure Berufsschule Die Lenzburger Berufsschulklasse 2cSAI (Sanitärinstallateure) unternahm eine Exkursion zur Firma Nussbaum in Trimbach. Nach dem gespendeten Frühstück wurde den Lehrlingen die Gastgeberin vorgestellt. Die Firma Nussbaum wurde 1903 gegründet. Vom normalen Auslaufhahn bis zu Herdknöpfen aus Messing fand damals ein Installateur alles bei dieser Firma. Die Firma ist noch heute ein Familienbetrieb, obwohl sie 17 Standorte, etwa 430 Mitarbeiter und dazu noch 30 auszubildende Lernende zählt. Inzwischen leitet die vierte Generation die Firma Nussbaum und sie läuft nach wie vor sehr gut. Die Berufsschüler staunten, als sie erfuhren, dass die Firma allein im Jahr 2018 einen Umsatz von 190 Millionen Schweizer Franken machte und vom Gewinn jedes Jahr 15 Prozent in die Zukunft investiert. INSERATE

Nach der theoretischen Einstiegsrunde wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt. Als Erstes wurden Rohre und Fittinge gezeigt, wie man sie auf dem Bau richtig verwendet, welches Rohr man für welche Materien benötigt und wie man sie fehlerfrei verarbeitet. Das Optivis-System, ein praktisches und flexibles Vorwandsystem für die einfache Baumontage, durfte man gleich vor Ort testen und sich gegenseitig in einem spielerischen Wettkampf messen. Am Nachmittag ging es weiter in die Produktionshalle, in das vollautomatisierte Zentrallager und in die Werkstatt. Da merkte man, wie aufwendig es eigentlich ist, einzelne Armaturen herzustellen. Es war ein gelungener Ausflug, der die Berufsschüler aus dem Schulzimmer hinaus in die Praxis der Herstellung von alltäglichem Material eines Sanitärinstallateurs führte. (bsl/aae)

elten geht es so reibungslos. Rund einen Monat nach der Schliessung von «Frau Wolle» öffnet an gleicher Stelle ein neuer Laden mit gleicher Stossrichtung: Am Samstag, 7. April, laden Dominique Basler und Gabriele Riechsteiner zwischen 13 und 18 Uhr zur grossen Eröffnung von «Kreativ Biene». Wie in Karin Biedermanns «Frau Wolle» findet man hier Handarbeitsmaterial wie Wolle und Stoffe sowie vieles mehr. «Wir wollen die Kunden zu kreativem Handeln anregen», so die beiden neuen Inhaberinnen. Baby- und Kleinkinderartikel gibt es ebenfalls sowie verschiedene Accessoires: «Sachen aus Stoff, die man im Alltag gut brauchen kann», umschreiben es Basler und Riechsteiner. Die Taschen und Säcke sind selbst gemachte Einzelstücke. «Nullachtfünfzehn kann man überall haben, wir wollen uns von der Masse abheben», so die beiden Ladeninhaberinnen, die diese

Eröffnen am Samstag in der Lenzburger Altstadt den Laden «Kreativ Biene»: Dominique Basler und Gabriele Riechsteiner. Foto: Fritz Thut Woche noch stark mit dem Einrichten der umgestalteten Räumlichkeiten an der Hinteren Kirchgasse beschäftigt waren. Neben dem Ladenlokal Richtung Stadtbibliothek gibt es im rückwärtigen Bereich einen zweiten Raum, der als Atelier und für Workshops benützt werden soll.

Unterschiedliches Duo

Dominique Basler und Gabriele Riechsteiner haben sich Ende 2018 entschieden, den Laden von «Frau Wolle» zu

SWL Energie AG ermöglicht sauberes Wasser in Haiti Hilfsprojekt Die SWL Energie AG unterstützt das Pilotprojekt «Wasser für Schulen in Haiti». Mithilfe von Solarstrom wird im Dorf Kay Kok Grundwasser hochgepumpt, transportiert und gefiltert. Mehr als 450 Schüler profitieren von der verbesserten Trinkwasser- und Hygienesituation. Unter der Leitung des Schweizer Geologen Fredy Wirz ist im Süden von Haiti ein Wasserversorgungssystem entstanden, das ausschliesslich mit Solarstrom funktioniert. Es kommt den Schulen und der Bevölkerung im Dorf Kay Kok auf der Insel Île à Vache zugute. Seitdem Hurrikan Matthew im Jahr 2016 das Wassernetz zerstört hatte, litt die Bevölkerung in dieser Region unter Wassernot.

Solarpanel statt Dieselaggregat

Im Rahmen des Pilotprojekts «Wasser für Schulen in Haiti» ist das Wassernetz repariert worden. Nun gelangt Wasser von einem der wenigen Grundwasserbrunnen in der Region nach Kay Kok. Den Strom für die Pumpe liefert nicht etwa ein Dieselaggregat, sondern ein Solarpanel. Auch die Aufbereitung des Wassers geschieht mithilfe von Solarstrom. Dazu wird das Wasser durch einen mikroporösen Filter gepresst, der kleinste Verunreinigungen und Bakterien zurückhält. 180 Liter pro Stunde lassen sich so zu Trinkwasser aufbereiten, ohne Kohlendioxid zu produzieren. Das Wasser wird einerseits gratis an die Schulen verteilt und andererseits an einem Wasserkiosk zu einem tiefen INSERATE

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

Trinkwasser vom Schul-Reservoir: Schülerin der «École Étoile du Matin». Foto: zvg Preis an die Dorfbevölkerung verkauft. In den Schulen wurden zusätzlich Handwaschanlagen und Trinkwasserreservoirs installiert. Ermöglicht hat das Projekt ein finanzieller Beitrag der SWL Energie AG. Neben seinen regionalen Sponsoringengagements wollte das Unternehmen bewusst ein Entwicklungshilfeprojekt im Energie- und Wasserbereich unterstützen. «In Haiti erzielt jeder eingesetzte Franken eine besonders grosse Wirkung», sagt SWL-Geschäftsführer Markus Blättler. «So fördern wir in einem armen Land die nachhaltige Entwicklung.» (pd/swl)

übernehmen. Die 38-jährige Lenzburgerin Basler und die kurz vor dem Pensionsalter stehende Riechsteiner aus dem Wynental bilden ein völlig unterschiedliches Duo: «Wir sind total unterschiedlich, aber wir ergänzen uns total.» Die frühere Gymnasiallehrerin für Englisch und Philosophie und die ehemalige Wirtin mit prominenten Stationen in Reinach und Pfeffikon haben in der kreativen Handarbeit einen gemeinsamen Nenner gefunden.

155 Objekte wechselten den Besitzer Velobörse Die 38. Lenzburger Velobörse zu Gunsten der Kinderkrippe «Purzelhuus» fand bei einladend sonnigem Frühlingswetter unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals Lenzburg statt. 23 tatkräftige Helfer packten am frühen Morgen an und rasch stand eine stattliche Anzahl Fahrzeuge zum Verkauf bereit. Zeitweise war der Andrang enorm gross, sodass die Schreiberinnen und Schätzer bei der Annahme alle Hände voll zu tun hatten und sich vor den Eingängen Warteschlangen bildeten. Mit jedem verkauften Objekt ging ein finanzieller Beitrag an die Kinderkrippe «Purzelhuus». Angenommen wurden insgesamt 276 Objekte: Bobbycars, Dreiradvelos, Laufvelos, Kickboards, Trottinette, Kindervelos, Einräder, Schattenvelos, Kindersitze, Helme, City- und Mountainbikes, Rennvelos, BMX, Veloanhänger, E-Bikes, ein Liegevelo, ein Veloständer und sogar Rollatoren wurden gebracht. Im Laufe des Morgens wurden total 155 Objekte verkauft, übrig gebliebene Fahrzeuge und Zubehör musste man am Mittag wieder abholen, davon ging ein Dutzend als Spende an die Velowerkstatt der Stiftung «Orte zum Leben». Das günstigste Objekt war ein Kinderhelm, der für 5 Franken verkauft wurde, das teuerste Velo war ein Mountainbike für 500 Franken. Für die diesjährige Velobörse holten ausserordentlich viele ihre nicht mehr gebrauchten Fahrräder aus dem Keller und machten damit viele neue Besitzer glücklich. Die Kinderkrippe «Purzelhuus» freut sich und wünscht allen eine fröhliche Fahrt in den Frühling. (cke)


NEUER SUV PEUGEOT 5008

Qualitäts-Occasionen Garage Meyer Suhr AG Tramstrasse 33, 5034 Suhr Telefon 062 855 50 20

Fr. 21’500.– Honda Accord 2.2 i-CTDi Type-S Kombi 1. Inverkehrsetzung: 9.2014, schwarz mét., 53’600 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 180 PS

Fr. 26’500.– Honda Civic 1.5 VTEC Sport (Vorführwagen) 1. Inverkehrsetzung: 9.2018, Sonic Grau Pearl, 3500 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 182 PS

e Ihr

äh j g lan

rige

g n u et ion r t g Ver er Re r h I in

B+ S A

Fr. 19’900.– Honda Civic 1.6i-DTEC Elegance Tourer (Vorführwagen) 1. Inverkehrsetzung: 12.2017, braun mét., 4000 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 120 PS

Fr. 3’900.– Smart fortwo pulse softouch 1. Inverkehrsetzung: 10.2010, weiss, 130’900 km, Automat, Benzin, 3 Türen, 84 PS

Fr. 8’400.– Peugeot 5008 1.6 16V T Sport 1. Inverkehrsetzung: 1.2010, 129’600 km, silber mét., Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 156 PS

Fr. 17 ’800.– Mazda CS-5 2.0 Ambition AWD 1. Inverkehrsetzung: 10.2012, grau mét., 60’800 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 160 PS

Weitere Auto-Angebote finden Sie unter: www.garagemeyer.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Donnerstag, 4. April 2019

7

Kleidern ein zweites Leben geschenkt

Katholische Frauen für politisches Engagement

familie+ Der Frühling ist angekommen und das Ausräumen der Schränke hat bei vielen Frauen in Lenzburg und der Region vorbildlich funktioniert. Platz für Neues schaffen und dabei auf die Nachhaltigkeit achten. familie+ in Lenzburg hat seine Tür für Frauen geöffnet und die Möglichkeit gegeben, ihre Kleider zu tauschen. Der Event, der zum ersten Mal bei familie+ und in Lenzburg organisiert wurde, ist auf erfreulich grosses Interesse gestossen. Viele Waren wurden mitgebracht und ausgetauscht. Ob Kleider, Blusen, Röcke, Hosen, Schuhe, Taschen, Schals und Accessoires – jedes Stück ein Einzelteil. Unter den Kleidern gab es sowohl neue und noch etikettierte Waren als auch Vintage-Stücke für Liebhaberinnen. Mit dem Event hat familie+ einen Schritt geleistet, um das Bewusstsein rund um das Thema des konventionellen Kleiderkonsums zu steigern und den Kleidern somit ein zweites «Leben» geschenkt. Die überaus positiven Rückmeldungen der Besucherinnen motivieren die Organisatorinnen, im Herbst erneut eine Kleidertauschbörse durchzuführen. Als nächsten Termin ist der 26. Oktober bereits eingeplant. (mbri)

Tagung Der Aargauische Katholische Frauenbund (AKF) lud zur 107. Delegiertenversammlung nach Lenzburg und durfte 120 Delegierte und Gäste empfangen. Der Frauenbund bringt freiwillig Engagierten Wertschätzung und Anerkennung für ihre unbezahlte Arbeit entgegen. Denn wie viel ärmer wäre die Gesellschaft ohne die vielen ehrenamtlich tätigen Frauen in 65 Aargauer Ortsvereinen, die in ihrer Freizeit ein Netzwerk organisieren, das nicht nur Frauen trägt, verbindet und stärkt? Das Sichtbarmachen dieser wertvollen Arbeit ist das Jahresmotto des AKF. Präsidentin Pia Viel führte zügig durch die statutarischen Geschäfte. Der Jahresbericht zeugte von vielfältigen, gut besuchten Anlässen. Tagespräsidentin Iris Utz sorgte für die reibungslose Wiederwahl des gesamten Kantonalvorstands. Neue Leitlinien wurden vorgestellt und mit klaren Worten machten die Präsidentin und Heidi Behringer, Leiterin Fachgruppe Politik+Gesellschaft, auf die politische Verantwortung des Frauenbundes aufmerksam. Es ist wichtig, dass sich der AKF unter anderem am Frauenstreik und an den Wahlen im Herbst aktiv beteiligt. Die DV wurde mit dem Ausblick auf ein breitgefächertes Jahresprogramm 2019 beendet. (mrü)

Gründungsfest von Jungwacht Blauring Jugendorganisation Jüngst fand das Gründungsfest von Jungwacht Blauring (Jubla) Lenzburg statt. Ein Saal voll gut gelaunter Gäste, Pasta, ein Gläschen Wein, Kaffee und Kuchen oder eine feine Crêpe zum Dessert, Tombola-Preise, schwelgen in Erinnerungen und eine Unterhaltungsshow machten diesen Abend zu einem einzigartig-perfekten Erlebnis. Die Jubla-Kinder gaben alles bei ihren Aufführungen – mit Musik, Tanz, Akrobatik, Theater und sogar etwas Magie unterhielten sie ihre Zuschauer. Im Anschluss daran stellten sich die Leiter vor und als Höhepunkt des Abends wurde die neue Vereinsfahne enthüllt, sie wird künftig die Spitze des Sarasani, des grössten Lager-Zeltes, schmücken. Nun ist man bereit für die nächsten Gruppenstunden und Anlässe, bevor es die Gruppe vom 15. bis 26. Juli wieder für zwei Wochen ins Zeltlager verschlägt. (vsch)

Aktiver Einsatz für den Wald: Baumpflanztag der Firma Nikin im Lenzhard-Wald in Lenzburg.

Foto: Fritz Thut

Nikin-Kunden pflanzten Bäume Wald Über 50 mehrheitlich jugendliche Kunden der Lenzburger Firma Nikin pflanzten im Lenzhard-Wald 480 Bäume und taten damit aktiv etwas für den Umweltschutz. ■

FRITZ THUT

N

ikin ist eine von jungen Seetalern gegründete Firma, die ökologisch und fair produzierte Kleidungsstücke vertreibt. Für jede verkaufte Einheit wird ein Baum gepflanzt, weshalb die T-Shirts hier auch «TreeShirt» heissen. Während Nikin bislang die versprochenen Aufforstungen durch verlässliche Partnerfirmen und mit persönlichem Bestätigungszertifikat etwa in Asien oder Zentralamerika durchführen lässt, war nun ein Baumpflanztag in heimischen Gefilden angesagt. NikinKunden waren aufgerufen, selbst Hand anzulegen und im Lenzhard-Wald Bäume zu setzen. Die Resonanz auf den Aufruf war gross und so trafen sich gut 50 mehr-

heitlich jugendliche Nikin-Träger am Rand einer Waldlichtung, um sich über die Details der Aktion informieren zu lassen und Instruktionen über das fachgerechte Einpflanzen eines Waldbaums entgegenzunehmen.

Ein langfristiges Projekt

Die Auswahl des Areals erfolgte durch die Forstdienste Lenzia und Förster Markus Dietiker wies in seiner Einführung darauf hin, was zu beachten ist. Die Waldlichtung ist durch die grossen Stürme der letzten Jahre und durch Befall durch den gefrässigen Borkenkäfer entstanden. Die nun gepflanzten Bäume sollten jedoch dem Wetter trotzen: «Es ist ein relativ langfristiges Projekt», schärfte Dietiker, der mit zwei Kollegen die Arbeiten der jugendlichen Helfer betreute, den Zuhörern ein. Die Forstprofis hatten in mehr oder weniger regelmässigen Abständen 480 Löcher für die Jungpflanzen gebohrt. Setzlinge oder Jungpflanzen für 400 Eichen, 40 Weisstannen und 40 Eiben standen bereit. «Das Loch passt man den Wurzeln an, nicht umgekehrt», lautete einer der Merksätze von Dietikers Instruktion. So musste halt die Mulde

oft noch von Hand etwas erweitert werden. Mit dem sogenannten «Elchtest», dem Zupfen an der eingestampften Jungpflanze, wurde kontrolliert, ob die Verankerung im Waldboden genügend und erfolgversprechend war. Zum Schutz gegen hungrige Rehe wurde jede Pflanze mit einem Gitter versehen. Markus Dietiker begrüsste die Nikin-Aktion: «Es ist eine schöne Idee und wir sind die Letzten, die jemanden am sinnvollen Arbeiten im Wald hindern wollen.» Die Freiwilligen waren mit Eifer dabei; die Stimmung war gut, wie die gegenseitigen kleinen Neckereien schon bald zeigten.

Eine Wiederholung ist angedacht

Der aktive Einsatz für die Umwelt wurde den Teilnehmern und erstaunlich zahlreichen Teilnehmerinnen mit einem speziell bedruckten «TreeShirt» und einer Zwischenverpflegung vergolten. «Diese Aktion ist ein voller Erfolg», so Nikin-Mitgründer Robin Gnehm: «Wenn wir eine passende Gelegenheit finden, werden wir den ‹Nikin Swiss Tree-Planting-Day› sicherlich wiederholen.»

Stadtbibliothek schliesst erfolgreiches Jahr mit schwarzen Zahlen ab Bibliothek Bibliotheken gewinnen an Bedeutung. Das belegen auch die Zahlen der Stadtbibliothek: Sie haben sich im vergangenen Jahr durchwegs positiv entwickelt. Besonders erfreulich ist die Zunahme der Neueintritte. Sie zeigen, dass das Interesse an der Stadtbibliothek Lenzburg nachhaltig ist. Das liegt auch an den verschiedenen Veranstaltungen, welche die Bibliothek regelmässig durchführt. Ausserdem nimmt sie an diversen lokalen Projekten teil. Auch die Zusammenarbeit mit den Schulen und verschiedene Leserförderprojekte holen immer wieder neue Interessierte in das Haus.

Um die finanzielle Situation aus eigener Kraft zu verbessern, wurde ein Sponsorenkonzept ausgearbeitet. Die Hypothekarbank Lenzburg und die SWL Energie AG konnten als Hauptsponsoren gewonnen werden. Mit der Mobiliar-Versicherung wurde ebenfalls eine mehrjährige Zusammenarbeit vereinbart. Der Rotary-Club Lenzburg hat projektbezogen die Buchstartveranstaltungen 2019 unterstützt. Die Stadtbibliothek Lenzburg ist für diese Unterstützung sowie jener der Stadt Lenzburg wie auch den Beitragsgemeinden Staufen und Schafisheim dankbar. So schliesst die Jahresrechnung 2018 mit schwarzen Zahlen. (bhe)

INSERATE

NEUERÖFFNUNG

Kreativ Biene

• Glücksrad • Livemusik • Apéro • Wettbewerb • Tombola

l 2019 6. Apri .0 0 Uhr 8 13.0 0 –1

Vorbeischauen lohnt sich! Hintere Kirchgasse 2 · 5600 Lenzburg Tel. 062 891 51 51 · www.kreativ-biene.ch

Erfolg dank grossem Engagement: Die Bibliothekarinnen der Stadtbibliothek.

Foto: zvg

Engagiert: DV des Aargauischen Katholischen Frauenbunds in Lenzburg. Foto: zvg

LESERBRIEF Krasser Fehlentscheid

Ausgabe vom 21. März, «Ein Ja mit Murren zum Kunstrasen» Jetzt ist es entschieden, in der Wilmatten wird ein Kunstrasen eingebaut. Da sage ich nur: Gots eigendli no? Sind die für diesen Fehlentscheid Verantwortlichen nicht lernfähig? Jetzt steht uns sinngemäss das Wasser bis zum Hals, doch keiner merkts. Es fängt beim Namen Umweltschutz an, der völlig falsch ist. Die Umwelt muss nicht geschützt werden, die kennt uns überhaupt nicht, der sind wir auch egal, die kann und wird sich wie zu jeder Zeit anpassen. Wo kein Regen fällt, entsteht Wüste, fällt hingegen viel Regen, gibts Überschwemmungen, was die Natur geduldig hinnimmt. Umweltschutz müsste Menschheitsschutz heissen und wir würden verstehen, dass unser Verhalten nicht auf eine unbekannte Umwelt, sondern für uns, unsere Kinder und kommende Generationen Einfluss hat. Dieser Kunstrasen steht als Zeuge für krasse Fehlentscheide durch Ignoranz oder Desinteresse am Ganzen. Was werden die Entsorgung und die Dekontamination vom Platz dereinst wohl kosten? Grösser als im Wappen hat die Stadt Lenzburg nun einen Fleck im Umweltheft. Andreas Rymann, Lenzburg


8

Kirchenzettel

Donnerstag, 4. April 2019

Rupperswil, im April 2019 Die Stille macht uns bewusst, wie vergänglich das Leben ist. Doch die Seele lebt weiter!

Traurig nehmen wir Abschied von meinem lieben Mann, unserem lieben Vater, Schwiegervater und Grossvater

Hans Holliger * 29. 6. 1936

† 1. 4. 2019 Rupperswil

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Wo gehen wir denn hin? Immer nach Hause.

ABSCHIED UND DANK In stiller Trauer und grosser Dankbarkeit für alles, was er uns gegeben hat, und erfüllt von schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von meinem geliebten und treu sorgenden Ehemann, unserem Vati, Grossvati, Urgrossvati und Bruder

Walter Holliger-Keist 22. Dezember 1931 bis 31. März 2019

Dein Leiden hat endlich ein Ende gefunden. In Liebe und Dankbarkeit Ria Holliger Roger und Manuela Holliger mit Livia und Yannic Daniel und Nicole Holliger mit Ramon und Marvin

Nicht ganz unerwartet, aber für uns doch überraschend ist er von uns gegangen und hat seinen Frieden gefunden.

Wir vermissen dich: Martha Holliger-Keist Judith Schenkel Rita Holliger und Peter Willi Agnes Holliger Mirco und Manuela Schenkel-Widmer mit Aleria, Nando und Fabio Janick Schenkel und Fabienne Brunner mit Leonie Margrith Siegrist-Holliger Verwandte, Freunde und Bekannte

Die Trauerfeier findet am Freitag, 5. 4. 2019, um 14 Uhr in der reformierten Kirche in Rupperswil statt. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Statt Blumenspenden gedenke man des Pflegeheims Tertianum im Lenz, Lenzburg, IBAN CH55 0070 0110 0008 6718 9, Vermerk: Hans Holliger.

Auf Wunsch des Verstorbenen nehmen wir im engsten Familienkreis Abschied. Fahrwangen, im März 2019 Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter.

Wir danken herzlich all denen, die ihm in seinem Leben in Liebe, Freundschaft und in Achtung begegnet sind. Wir bitten, von Kondolenzbesuchen abzusehen. Traueradresse: Rita Holliger, Riedweg 9, 5706 Boniswil

Traurig, doch mit vielen unvergesslichen Erinnerungen nehmen wir Abschied von unserer lieben

Marianne Pfister 4. März 1954 – 25. März 2019 Nach schwerer, mit grosser Hoffnung ertragener Krankheit, aber doch unerwartet schnell ist sie friedlich eingeschlafen.

In lieber Erinnerung: Doris Pfister Werner und Ursula Pfister mit Nicole Michelle und Yanick Patrik mit Stephanie

Lenzburg, 2. 4. 2019 Müh und Arbeit war dein Leben, treu und fleissig deine Hand; Ruhe hat dir Gott gegeben, denn die hast du nie gekannt.

Mit Schmerz und zugleich Dankbarkeit für alle Liebe und Güte, die wir erfahren durften, nehmen wir Abschied von meinem lieben Ehemann, unserem Vater, Stiefvater, Schwiegervater, Grossvater, Schwager, Cousin, Neffen, Freund und Geschäftspartner

Patrick Noël Wirz 28. Dezember 1965 – 31. März 2019

Die Abdankungsfeier findet am Dienstag, 9. April 2019, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof in Gränichen statt.

In unseren Herzen lebst du weiter: Ruth Wirz-Wernli mit Joël Verwandte, Freunde & Bekannte

Traueradresse: Werner und Ursula Pfister Sandackerhof 606, 5615 Fahrwangen

Die Abdankung findet am Donnerstag, 11. April 2019, um 14.00 Uhr in der reformierten Kirche in Lenzburg statt. Anschliessend findet um 15.15 Uhr die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof statt. Lenzburg, im April 2019

Traueradresse: Ruth und Joël Wirz, Brunnmattstrasse 5D, 5600 Lenzburg Es werden keine Leidzirkulare verschickt.

ABSCHIED UND DANK

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 6. bis 12. April 2019: Pfr. Martin Domann

Lenzburg

Freitag, 5. April 2019 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus 12.05–12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche Sonntag, 7. April 2019 10 Uhr Vorstellungsgottesdienst der zu Konfirmierenden mit Taufe in der Stadtkirche, Pfr. Martin Domann Lieder: 795 / 529 / Da wohnt ein Sehnen tief in uns / 456 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Mannehuus Zwöschehalt mit Kinderhüte Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich zum Apéro eingeladen. Montag, 8. April 2019 6.15–6.45 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Mittwoch, 10. April 2019 10 Uhr Fiire mit de Chline in der katholischen Kirche 14.30 Uhr Gottesdienst im Tertianum Wohn- und Pflegezentrum «Im Lenz» Pfr. Martin Domann

Hendschiken

Freitag, 5. April 2019 18 Uhr Jugendgottesdienst im Kirchenzentrum, Pfr. Martin Domann und Team Thema: Unser Planet – Unsere Zukunft Sonntag, 7. April 2019 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum Pfrn. Elisabeth Weymann Predigt: Joh. 18, 28–19, 5 Thema: «Was ist Wahrheit?» Lieder: 449 / 445 / 835 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Mannehuus Zwöschehalt

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@kathlenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

In stiller Trauer haben wir Abschied genommen von

Samstag, 6. April 2019 16.30 Uhr Gelegenheit zur Beichte 17.15 Uhr Hl. Messe, Jahrzeitgedenken

Heinz Wipf

Du hast mich, Herr, zu Dir gerufen.

30. September 1945 – 16. März 2019

Gott der Allmächtige hat unsere liebe

Von seinem Leiden wurde er erlöst und durfte ruhig einschlafen. Er hatte seine Dankbarkeit und seine humorvolle Art nie verloren. Unser Dank geht an das Pflegepersonal des Altersheims Unteres Seetal in Seon. Herrn Pfarrer Andreas Ladner danken wie für die tröstenden Abschiedsworte.

Die Angehörigen

Milly Hürlimann-Ineichen Pflegimuri, 5630 Muri AG 29. Juni 1925 – 1. April 2019 völlig unerwartet nach kurzem Leiden zu sich heimgeholt. Wir bleiben ihr in Liebe und im Gebet verbunden.

In dankbarer Erinnerung: Rosmarie und Fritz Jenni-Hürlimann Dora und Priska Breitenstein Verwandte und Freunde Trauergottesdienst: Dienstag, 9. April 2019, um 11.00 Uhr in der katholischen Kirche, 5616 Meisterschwanden, Flurengasse 6. Beisetzung: anschliessend an den Trauergottesdienst auf dem Friedhof Meisterschwanden. Anstelle von Blumen gedenke man des Vereins Pflegimuri, 5630 Muri AG, IBAN CH08 0900 0000 5000 0987 9, mit dem Vermerk: Im Gedenken an Milly Hürlimann. Traueradresse: Priska Breitenstein, Fabrikgässli 2, 5615 Fahrwangen

Sonntag, 7. April 2019 8.45 Uhr Gelegenheit zur Beichte 9.30 Uhr Feierliches Amt Mittwoch, 10. April 2019 10.00 Uhr Fiire mit de Chline 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 11. April 2019 9.00 Uhr Hl. Messe

Wildegg

Sonntag, 7. April 2019 11.00 Uhr Heilige Messe 11.00 Uhr Chinderchile im Pfarreizentrum 12.00 Uhr Taufen Dienstag, 9. April 2019 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee

Seon

Samstag, 6. April 2019 19.00 Eucharistiefeier in italienischer Sprache Sonntag, 7. April 2019, 5. Fastensonntag 9.45 Wortgottesfeier 17.30 Segensfeier für die Erstkommunikanten mit ihren Eltern Freitag, 12. April 2019 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier Samstag, 13. April 2019 19.00 Palmsonntagsfeier in italienischer Sprache


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 7. April 2019 10.00 Uhr Kirche Ammerswil: Konfirmations-Gottesdienst der Klasse Ammerswil und Dintikon Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo und Konfirmanden Musik: Alois Bürger (Orgel) Kantonalkollekte zugunsten Jugendarbeit (½ Landeskirche, ½ Kirchgemeinde) anschliessend Apéro

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr Sonntag, 7. April 2019 10.10 Konfirmations-Gottesdienst Pfr. J. Luchsinger Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 7. bis 13. April: Pfrn. Ursula Vock, Tel. 062 893 46 11 Samstag, 6. April 10.00–11.30 KiK-Osterfest Sonntag, 7. April 10.00 Holderbank, Gottesdienst und Taufe von Alessio Langone, Pfrn. Ursula Vock. «Vom Geist der Kraft, Liebe und Besonnenheit» (2. Tim 1. 7) Musik: Christina Ischi Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi). Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. 17.00 Möriken (Kirche), Vernissage der Ausstellung «Stein» von Gina Chiara mit drei Installationen: «gesteinigt» – «Steinschlag» – «versteinert». Musik: Marina Cavegn, Gesang, Piano und Ukulele. Die Ausstellung ist anschliessend täglich geöffnet von 9. bis 19 Uhr bis am 22. April. Predigt zur Ausstellung von Pfrn. Ursula Vock am Karfreitag, 19. April, 10.00 Uhr in der Kirche Möriken www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 7. April 9.45 Uhr Konfirmation mit Pfr. Claudius Jäggi Thema: Träume Organistin: Christina Heuking Kollekte: Kirchliche Jugendarbeit Mittwoch, 10. April 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfrn. Christina Soland

Kirchenzettel

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Sonntag, 7. April 10.00 Konfirmations-Gottesdienst Thema: Das Leben ist kein Zuckerschlecken Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Willkommen zum anschliessenden Chilekafi www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Freitag, 6. April 2019 9.00 Projekt Osterkrippe gestalten im UG der Pfarrkirche mit Ueli Stirnimann 18.30 Eucharistiefeier mit Richard Strassmann, Kapelle Seengen Kollekte: Fastenopfer Sonntag, 7. April 2019 10.00 Eucharistie- und Versöhnungsfeier mit Richard Strassmann und Dorothea Wey in der Pfarrkirche Kollekte: Fastenopfer; kein Fahrdienst Montag, 8. April 2019 16.30 Religionsunterricht der 2. Klasse mit Susanne Löpfe im UG der Pfarrkirche Dienstag, 9. April 2019 16.30 Religionsunterricht der 3. Klasse mit Susanne Löpfe im UG der Pfarrkirche Donnerstag, 11. April 2019 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche Freitag, 12. April 2019 16.30 Religionsunterricht der 1. Klasse mit Susanne Löpfe im UG der Pfarrkirche Samstag, 13. April 2019 13.00 Palmbinden bei der Kirche www.pfarreibruderklaus.ch

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 5. April 19.00 Uhr, Kirche Seengen Jugendgottesdienst Sonntag, 7. April 10.00 Uhr, Kirche Seengen Konfirmationsgottesdienst «Lebe deinen Traum» Pfarrerin Susanne Meier-Bopp und Team (Türöffnung um 9.30 Uhr) Mittwoch, 10. April 7.00 Uhr, Kirche Seengen Laudes www.kirche-seengen.ch

Donnerstag, 4. April 2019

9

Ref. Kirchgemeinde Seon Sonntag, 7. April 9.15 Uhr: Einsingen für den Gottesdienst mit Slava Kästli 10:00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürgen Will Text: «Der Mensch als empfangendes Wesen» Thema: 1. Korinther 4, 6 und Psalm 37, 1–8 Anschliessend Express-Kafi Montag, 8. April 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 9. April 7.00 Uhr: Frühgebet Mittwoch, 10. April 12.25 Uhr: SEENER MÄNNERSTAMM: Besichtigung Bachmann’s Alphornmacherei, Eggiwil. Abfahrt Reisecar: Post 12.25 Uhr, Frohsinn: 12.30 Uhr Ökum. Frauengruppe: Gemeinsames Wandern: Info Tel.: 062 775 26 38, Maria Müller 19.15 Uhr: Bibelgesprächskreis Donnerstag, 11. April 9.00 Uhr: Wochengebet 10.00 Uhr: Andacht im APH mit SD Matthias Fässler 11.30 Uhr: Mittagstisch 65+ im Restaurant Kafi Müli, Auskünfte und Abmeldungen: SD Matthias Fässler, Tel. 062 769 10 99 www.ref-kirche-seon.ch

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Freitag, 5. April 2019 18.00 Uhr Jugendgottesdienst im Schlössli Pfrn. Astrid Köning Mittwoch, 10. April 2019 19.30 Uhr Bibelabend im Schlössli Pfr. Andreas Ladner Themenabschluss: Die (neue) Sklaverei im Licht der Bibel Donnerstag, 11. April 2019 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen

Freitag, 5. April 2019 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus Sonntag, 7. April 2019 10.00 Uhr Konfirmations-Gottesdienst der Staufner-Gruppe, gestaltet von Konfirmandinnen und Konfirmanden Pfrn. Astrid Köning Ruth Furer (Kirchenpflegepräsidentin) Max Rohr (Orgel und Piano) Nina Müller (Gesang). Im Anschluss an den Gottesdienst wird ein kleiner Apéro offeriert.

Die Strasse auf den Staufberg ist für jeden Verkehr gesperrt. Ab 9 Uhr verkehrt ein Shuttlebus ab Lindenplatz und Schulhaus.

Gebr. Fritz & Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 7. April 10 Uhr Gottesdienst mit Konfirmation Pfr. U. Bauer, Hebr 10, 39 Kollekte: Jugendarbeit; ½ Kanton, ½ Kirchgemeinde Mittwoch, 10. April 9 Uhr Zmorge mit Andacht Kirchgemeindehaus www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 7. April 2019 9.45 Uhr Gottesdienst mit Tauferinnerung in Leutwil mit Sozialdiakonin Regula Fässler und Pfr. Michael Freiburghaus. Mitwirkung der 3.-Klässler. «Drei Träume.» Taufe Fabio Kreuzinger.

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil Sonntag, 7. April 2019 10.00 Uhr Gottesdienst Pfr. Martin Hess Dienstag, 9. April 2019 14.30 Uhr Seniorennachmittag Donnerstag, 11. April 2019 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus Pfr. Martin Hess Infos: www.ref-kirche-rupperswil.ch

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Sonntag, 7. April 2019 10 Uhr: Konfirmations-Gottesdienst, gestaltet von den KonfirmandInnen und Pfarrerin Christine Friderich Musik: Jürg Hochstrasser, Leonie Röthlisberger und alle KonfirmandInnen anschliessend sind alle zum Apéro eingeladen.

Marktnotiz

Neu erblüht in Lenzburg Meine Kindheit hab ich in Lenzburg und ums Haus verbracht. Ich habe mit Kälbern gekalbert und bin durch die Wälder gestreift. Hier in Lenzburg hab ich meine ersten Luftschlösser gebaut und mich verliebt. Ins Detail, in Düfte und in die Natur. Aber auch in die Menschen, die erblühen in ihrer Eigenart und meine Arbeit noch schöner machen. Das Beste an meinem Leben ist mein Leben. Hier in Lenzburg haben sich in dieser Woche die Türen zu einem Luftschloss geöffnet – ich bin so dankbar für all die lieben Freunde,

die mich unterstützt haben und noch immer da sind. Feiern Sie mit uns und einer feinen Tasse Kaffee, mit hausgemachten Leckereien und mit gutem Geschmack. Bringen Sie Zeit und Ihre Männer mit. Ein Bier steht kalt. Unsere Eröffnungstage dauern noch bis diesen Samstag. Wir öffnen für eine Woche und für immer. Schön, wenn Sie dabei sind.

www.ref-staufberg.ch

Blühwerk A. Rüfenacht Bleicherain 9 5600 Lenzburg 062 891 19 19 www.dasbluehwerk.ch

Foto: Fix Zobrist Marktnotiz

Frühlingsausstellung bei auto-wicki ag fahrwangen vom 5. bis 7. April 2019 Am kommenden Wochenende vom 5. bis 7. April 2019 präsentiert die auto-wicki ag fahrwangen die ganze aktuelle Opel-, Subaru und SsangYong-Modellreihe. Highlights sind bestimmt der neue OpelGrandland X mit dem neuen, starken 1,6Turbo-Benzinmotor, sowie der neue SsangYong Rexten mit Topausrüstung zu sensationellem Preis sowie 3,5 Tonnen Anhängelast! In gemütlicher, ungezwungener Atmosphäre kann man sich über die neuesten Modell der Marken Opel, Subaru und SsangYong orientieren. Kaufinteressenten profitieren von tollen Aktionsangeboten, wie 0%-Leasing für OpelNeuwagen und Lagerabverkaufsaktionen.

Natürlich lädt auch wieder das «Ausstellungsbeizli» zum gemütlichen Verweilen ein. Ausstellungs-Öffnungszeiten: Freitag, 5. April, 17–20 Uhr Samstag, 6. April, 10–17 Uhr Sonntag, 7. April, 10–16 Uhr, bei auto-wicki ag fahrwangen bahnhofstrasse 25 5615 fahrwangen 056 667 11 05 auto-wicki.ch


Nailstudio Wimpernextensions Wimpernlifting Fusskosmetik Face- & Bodypainting Wilifeld 43 5708 Birrwil www.gabriela-nail-bodyart.ch 079 485 71 17

R u p p

M e t a l l t r e n d Moosweg 3 5615 Fahrwangen Tel. 056 676 60 50 info@rupp-metalltrend.ch www.rupp-metalltrend.ch • Aluminium-Design-Carports • Briefkästen • Geländer und Treppen • Balkone • Tore und allgemeine Metallbauarbeiten

Seetal-Kosmetik Nadja Leibundgut

Kosmetikerin EFZ Seetalstrasse 193/3 5706 Boniswil

Tel. Nadja: 079 585 75 67 www.seetalkosmetik.ch info@seetalkosmetik.ch

h häusermann malt Häuser an Boniswil | Egliswil

www.maler-häusermann.ch 079 555 85 85

h


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 4. April 2019

11

BLICKPUNKT Erinnerung Grosse Saisoneröffnung von Museum Aargau: Auf Schloss Wildegg wurde der Startschuss zum «Gaumenfreuden»-Jahr mit der Vernissage der neuen Ausstellung «Jagd und Wild bei den Effingern» zusammengelegt. Grossratspräsidentin Renata Siegrist (GLP, Zofingen) erinnerte sich in ihrem Renata Siegrist Grusswort an die Zeit, als sie kaum einen Steinwurf von Schloss Wildegg entfernt gewohnt hatte. Vor lauter Schwelgen über die erwartete «kulinarische Zeitreise» im neuen Museumsjahr erwähnte die «oberste Aargauerin» die Lichtverschmutzung der Wildegg, die ihre örtlichen Parteifreunde ins Visier genommen haben, mit keinem Wort. (tf )

Tochter Serafina wurde die Ehre zuteil: Sie durfte, umrahmt von ihren Eltern Ursula und Marcel Amsler, das Band zur Eröffnung durchtrennen.

Fotos: Beni Basler

Dort, wo Abfallentsorgen Spass macht Niederlenz «Bausort – die Recycling Oase» wurde am Freitag mit 200 Gästen eingeweiht. Am Samstag war dann die Bevölkerung zum Tag der offenen Tür eingeladen. ■

Startschuss Den ersten Wochenmarkt in Lenzburg, der wieder in der Rathausgasse stattfand, nahm Jeanine Glarner, Gemeinderätin von Möriken-Wildegg, zum Anlass, ihren Nationalratswahlkampf zu lancieren. Die FDP-Politikerin sprach vor der Stadtbibliothek Passanten an und verteilte Broschüren mit Anga- Jeanine Glarner ben zu ihrem Wirken sowie Samenbriefchen für die Ansaat von Vergissmeinnicht. Obs hilft bis zum Ausfüllen der Wahlzettel? (tf )

CAROLIN FREI

M

an habe einige Hürden nehmen müssen, sagte der Niederlenzer Gemeindeammann Jürg Link in seiner Ansprache. Er hielt fest, dass das «Verwaltungsmonster» gut in den Bau integriert werden konnte und der Start gelungen sei. Er wünschte der Bausort, dass sie ihre erhofften Ziele damit erreichen könne. «Es ist ein gelungener Bau geworden und ich wünsche euch, dass ihr damit viel Erfolg habt», richtete er seine Schlussworte an die Betreiber Ursula und Marcel Amsler. Auch der Lenzburger Stadtrat Martin Stücheli lobte den Innovationsgeist. Die Stadt Lenzburg arbeite seit über 50 Jahren erfolgreich mit der Firma Häfeli AG zusammen und man hoffe, dass dies auch weiter so möglich sei. Dass diese Oase nun in direkter Nachbarschaft zu Lenzburg seine Türen öffne, sei erfreulich. Dass die Menschen den Abfall inzwischen trennen, sei Firmen wie der Häfeli AG zu verdanken, die als starke Kraft hinter der Bausort-Recycling-Oase stehe. «Im Namen der Stadt Lenzburg gratuliere ich zur Eröffnung und darf versichern, dass wir die eigene Sammelstelle im Werkhof nicht mehr lange aufrechterhalten», so Stücheli. Ursula und Marcel Amsler zeigten sich ebenfalls erfreut, dass sich mit dem heutigen Tag die Früchte einer langen Planung ernten liessen. Anfang 2015 reiften bei Ursula und Marcel Amsler, den beiden Geschäftsführern der Häfeli AG und deren Tochtergesellschaft Bausort AG die Pläne für eine neue Recycling-Anlage. Nach einjähriger Bauzeit habe nun auf dem 12 800 Quadratmeter grossen Areal die auf heutige Umweltbedürfnisse zugeschnittene, auf Wiederverwertung spezialisierte Altstoffsammelstelle realisiert werden können. Herzstück der Anlage sei die unbeheizte Halle von 40 auf 50 Meter mit ihrem grossen, schützenden Vordach. «Wir erwarten, dass rund 20 Prozent des Abfalls von Privathaushalten kommt, der Rest aus der Industrie», sagte Marcel Amsler. 30 verschiedene Materialien können kostenlos und fachgerecht entsorgt werden – vom Elektroschrott über Metalle bis hin zu Schuhen. Am 6. April schliesst die Bausort in Hunzenschwil ihre Pforten nach 29 Jahren Betrieb definitiv.

Ablösung Die Museum-Aargau-Vernissage auf Schloss Wildegg war auch Schauplatz einer Ablösung: Edith von Arx, Leiterin Marketing und Kommunikation, ging Ende Sibylla Fischer, März «nach 17 erleb- Edith von Arx nisreichen Jahren in Pension». Sie wird in dieser Funktion abgelöst durch Sibylla Fischer. (tf )

Sorgten für eine spassige Präsentation anlässlich der Einweihung: Lapsus mit ihren «Helfern» Barbara Portmann, GLP Lenzburg, und dem Geschäftspartnerduo Marcel und Ursula Amsler.

3500 Besucher am Tag der offenen Tür «Bausort – die Recycling Oase» Marcel Amsler: «Es war ein wunderbarer Tag mit schönen Begegnungen, vielen Komplimenten aus der Bevölkerung von Niederlenz, der Region, von Personen, die sogar aus Zürich und dem Wallis angereist sind. Teilweise sogar auch aus der Branche, wie die Familie Rogenmoser aus Bülach. Wir sind überwältigt. Damit hätten wir nie gerechnet. Einfach nur schön.» Ein interessanter Tag dürfte es auch für die 3500 Besucher gewesen sein, wurde ihnen doch einiges geboten. Unter anderem mit dem Komikerduo Lapsus, das für einige Lacher sorgte. Oder aber Esther und Jonas am Vertikalseil, mit dem Diabolo und einer virtuosen Flaschenjonglage in Schweizer Präzision und Qualität mit umwerfender Komik und aussergewöhnlicher Artistik . Auch die Karawane aus 52 Fahrzeugen mit über 600 Meter Fahrzeuglänge war ein Hingucker. Für Interesse sorgte zudem der Oase-Shop mit seinen Upcycling-Produkten. Die kleinen Gäste durften sich beim Flaschenspiel, Büchsenschiessen, Pony-Reiten und mit dem Minibagger vergnügen. Oder sich schön schminken lassen. Selbstverständlich kam auch das leibliche Wohl für die grossen und kleinen Besucher nicht zu kurz. 3000 Portionen Pasta und 110 Kilo Zöpfe wurden verspiesen. (cfr)

Höhenflug Die Verantwortlichen des 2.-Liga-Fussballklubs FC Lenzburg haben offensichtlich ein gutes Händchen gehabt, als sie nach der Winterpause Trainer Igor Drmic durch Emilio Munera ersetzten. Dem neuen Mann an der Seitenlinie, läufts wie geschmiert. Dem 3:0-Sieg zum Auftakt der Rückrunde in Niederwil liessen die Lenzburger am vergangenen Sonntag dank Toren von Giampa, Gisler, Hofer, Schär und zweimal Radevic ein 6:0 (!) im Revierderby gegen den FC Othmarsingen folgen. Am kommenden Samstag empfängt der FCL den Tabellenzweiten Mutschellen (17 Uhr, Wilmatten). (rubu)

Zunge raus: Othmarsingens Stürmer Kristjan Bushaj (rechts) bleibt auch in dieser Szene chancenlos gegen FCL-Goalie Dominik Stutzer und Dario Holliger. Foto: rubu Kamen in Scharen: Die Besucher genossen den Tag der offenen Türen. INSERATE

Präzision und Komik: Das Duo Esther und Jonas zogen die Besucher in den Bann.


12

Immobilien / Stellen

Donnerstag, 4. April 2019

Vermieten

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Verkauf

Zu vermieten in Wohlen AG

nah. zentral. aussergewöhnlich. Moderne 2½ – 4½ Zi.-Whg. zu attraktiven Mietpreisen!

056 555 70 70 www.bundis.ch/angebote Zu vermieten nach Vereinbarung in Wohlen renovierte

Für Ihre Inserate

mit eigenem Waschturm, neuem/r Bad und Küche sowie Gäste-WC. Ganze Wohnung Plattenbeläge (Haustiere nicht erwünscht!) Preisbasis inkl. NK Fr. 1650.– + 1 Garage Fr. 150.– Tel. 056 610 11 12

Optimale Leistung zum besten Preis?

4½-Zimmer-Wohnung

Möriken Erstvermietung ab 1. Mai

2½-Zi.-Wohnung DAS SUCHEN HAT EIN ENDE. Wernli Immobilien AG

Fr. 1300.– inkl. NK 079 748 44 85 https://fluglo.jimdo.com/

Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg.

Kaufgesuche Von privat gesucht

Freistehendes Einfamilienhaus mit Garten

evtl. mit Einliegerwohnung, zur privaten Nutzung. Aussicht erwünscht. Wir freuen uns auf ihre Kontaktaufnahme unter Chiffre 5253, AZ Anzeiger AG, Neumattstrasse 1, Postfach, 5001 Aarau

Fabian Engesser Verkauf Innendienst fabian.engesser@chmedia.ch oder über 058 200 58 18

5502 Hunzenschwil

Zu vermieten:

THALHEIM (5112) Polenstrasse 385 Einfamilienhaus

mit Garage und Vorplatz, inklusive Heizung und Gebühren, exklusive Strom. Per 1. Juli 2019 Pauschalpreis:

Fr. 2200.– pro Monat

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte anrufen, wir sind jederzeit erreichbar.

wernli-immo.ch 062 897 29 04 oder 079 407 65 36

Stellen Maler-Baustellenleiter/ Allrounder/Werkhof Aufgaben . Unterhalt Werkhof, Reparaturen, Transporte . Selbstständiges Durchführen von kleineren bis mittleren Kundenaufträgen . Unterstützung des Geschäftsführers in der Auftragsabwicklung

Kontaktperson Christian Bossert N 079 636 43 44 Högernweg 20 5504 Othmarsingen bossert@bossertag.ch

Das bringen Sie mit . Freude an selbstständiger Arbeit/Flexibilität . Vielseitiges Wissen in der Baunebenbranche . Guten Ordnungssinn und Verantwortungsbewusstsein . Idealerweise Anhänger- und Staplerprüfung . Führerschein ist zwingend! . Deutsche Sprache in Wort und Schrift Wir bieten . Ausbaufähige, interessante Arbeitsstelle . Firmenfahrzeug / Weiterbildungsmöglichkeiten

ll Gartenbau AG Urs Willener 5600 Lenzburg, Bifang 9, Tel. 062 891 05 00 Zur Verstärkung unseres Gartenbauteams suchen wir auf Frühjahr 2019 oder nach Vereinbarung einen

Landschaftsgärtner EFZ Ihr Profil – Landschaftsgärtner EFZ mit Berufserfahrung – Erfahrung und Freude im Umgang mit Kunden – Sie arbeiten gerne im Team und übernehmen Verantwortung – Interesse, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit – Führerausweis Kat. B (idealerweise mit Anhänger) Unser Angebot – Motiviertes und aufgestelltes Team – Interessante und abwechslungsreiche Aufgaben – Raum zur Entwicklung Interessiert? Dann erwarten wir gerne Ihre Bewerbungsunterlagen. Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Herr Urs Willener gerne zur Verfügung.

Wir suchen per sofort oder nach Übereinkunft für Speiserestaurant zwischen Aarau und Brugg versierte/n

Servicefachangestellte/r NR, w./m., 100%, 3-Schicht-Betrieb, 2 davon mit Zimmerstunde. Wir würden Sie gerne in unserem Team willkommen heissen. Nähere Auskünfte: Aldo Rohr verlangen Telefon 062 893 13 01 Talstrasse 7, 5106 Au-Veltheim E-Mail rest.burehus@bluewin.ch www.restaurant-Burehus.ch

Gesucht

Student/in Webaufbau & Gestaltung Telefon 062 893 10 35


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 4. April 2019

GEMEINDENOTIZEN

13

INSERATE

Ausserordentliche Gemeindeversammlung

Schafisheim Die Gesamtrevision der Nutzungsordnung Siedlungs- und Kulturland ist bis 17. Dezember 2018 öffentlich aufgelegen. Die eingegangenen Einwendungen werden nun bearbeitet. Die letzten Arbeiten können bis zum zweiten Quartal 2019 abgeschlossen werden, damit die Stimmberechtigten anschliessend über die neue Nutzungsordnung befinden können. Der Gemeinderat legt für die Beschlussfassung eine ausserordentliche Gemeindeversammlung fest auf Mittwoch, 25. September, 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Schafisheim. Die Unterlagen werden den Stimmberechtigten rechtzeitig zugestellt. (gks)

Spargelplausch

Donnerstag, 11. April 2019, ab 17 Uhr Frühlingszeit ist Spargelzeit! Unser Gastronomie-Team verwöhnt Sie mit köstlichen Spargelgerichten zu fairen Preisen. Die separate Karte finden Sie auf unserer Webseite oder im Restaurant Hubpünt. Anmeldeschluss: Dienstag, 9. April 2019. Wir freuen uns, mit Ihnen einen genussvollen Abend zu verbringen. Casa Hubpünt AG Betreutes Wohnen im Alter Generationenweg 2, 5707 Seengen www.casa-hubpuent.ch

Abschluss der Rechnung 2018

Staufen Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist einen Umsatz von knapp 13,5 Mio. Franken aus und schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 1,5 Mio. Franken ab. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von rund 400 000 Franken. Die Einkommens- und Vermögenssteuern lagen um rund 380 000 Franken über dem Budget. Auch die Budgetierung der Aktiensteuern wurde um gut 180 000 Franken übertroffen. Im Weiteren konnte bei der materiellen Hilfe eine Rückzahlung über rund 140 000 Franken verbucht werden, welche nicht budgetiert werden konnte. Auch die Aufwendungen für die Restkosten der stationären und der ambulanten Pflege haben das Budget um rund 80 000 Franken unterschritten. Dies und viele andere Budgetabweichungen in allen Bereichen haben zum guten Resultat beigetragen, welches ermöglicht, die Schulden der Gemeinde weiter zu reduzieren. Die Investitionsrechnung der Einwohnergemeinde weist Nettoinvestitionen von gut 700 000 Franken aus (Budget rund 380 000 Franken). Die Eigenwirtschaftsbetriebe haben wie folgt abgeschlossen: die Wasserversorgung mit einem Aufwandüberschuss von rund 43 000 Franken, die Abwasserbeseitigung mit einem Ertragsüberschuss von gut 12 000 Franken, die Abfallwirtschaft mit einem Ertragsüberschuss von rund 39 000 Franken und die Elektrizitätsversorgung (Elektrizitätsnetz und Stromhandel) mit einem Ertragsüberschuss von gut 81 000 Franken. (gks)

Höhere Steuereinnahmen, tiefere Ausgaben

Rupperswil Die Rechnung der Einwohnergemeinde schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 242 200 Franken ab, budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 809 000 Franken. Somit ist das Ergebnis um 1,05 Mio. Franken besser. Mehreinnahmen bei den Steuern von knapp 500 000 Franken sind vor allem auf Nachträge aus den Vorjahren feststellbar. Auf der anderen Seite sind geringere Kosten, insbesondere in den Bereichen Bildung (– 166 000 Franken), Soziale Sicherheit (– 327 000 Franken) und Verkehr (– 157 000 Franken) angefallen. Die Nettoschulden können dadurch um 760 000 Franken abgebaut werden und betragen noch 18 Mio. Franken. Die Nettoausgaben der Investitionsrechnung (inklusive spezialfinanzierte Betriebe) betragen nun insgesamt 3,66 Mio. Franken (Vorjahr gut 10 Mio. Franken). Spezialfinanzierte Betriebe: Die Wasserversorgung und die Elektrizitätsversorgung schliessen positiv ab, die Abwasserkasse sowie die Abfallwirtschaft erzielen wie geplant Defizite. (gkr)

INSERATE

Verwandlung Kaffee, Sirup und andere gluschtige Sachen: Hans Peter Hediger beim Bedienen einer Kundin.

Foto: Carolin Frei

Bistro ist kein Aprilscherz Rupperswil Just am 1. April öffnete das Bistro Vierjohreszyte in Rupperswil seine Pforten. Schon früh morgens waren die Sitzplätze äusserst begehrt. ■

CAROLIN FREI

B

ereits um 7 Uhr standen die ersten Gäste vor der Türe», sagt Hans Peter Hediger strahlend. Mit «Vierjohreszyte, Bistro, Blüten und mehr …» hat sich Hediger einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Zuvor hat er über viele Jahre einen Blumenladen betrieben, musste ihn jedoch aus wirtschaftlichen Gründen schliessen. Umso mehr freut es ihn, mit der neuen Geschäftsidee wieder Leben nach Rupperswil zu bringen. Vor allem auch,

nachdem im Gebäude nebenan das Café Dorfgass Mitte Januar den Betrieb einstellte. «Das Bistro soll ein Ort der Begegnung sein. Man soll sich auf einen Kaffee treffen oder in den Auslagen nach Lust und Laune schmökern», sagt Hediger. Schmökern war denn auch am Eröffnungstag für viele ein Thema. Keramikschalen, Karten, Seife, Honig, Sirup und süsse Köstlichkeiten stehen im Angebot. «Vieles kommt vom lokalen Gewerbe. Auf Regionales und Nachhaltiges lege ich grossen Wert», beton der gelernte Florist. So erstaunt nicht wirklich, dass auch das Tafelwasser und die Süssgetränke aus heimischen Gefilden stammen. Zudem findet man Artikel von «claro fair trade». Einzige Ausnahme sind die Wohnaccessoires und Geschenkverpackungen – die stammen allesamt aus Dänemark. Aktuell kann man zum Kaffee feine Brot- oder Backwaren geniessen. Ge-

Ohne unerwünschtes Streulicht Wildegg Lichtverschmutzung – wie hell darf die Nacht sein? Beleuchtungsanlagen, die Aussenbereiche erhellen oder Kulturgüter beleuchten, sind so einzurichten, dass sie ausserhalb ihres Bestimmungsbereichs keine störenden Immissionen verursachen. Das sagt das kantonale Gesetz. Doch der Kanton selber missachtet seine eigenen Vorschriften beim Schloss Wildegg. Matthias Betsche, Präsident von Pro Natura Aargau und der GLP MörikenWildegg, fordert den Kanton auf, sich des Themas Lichtverschmutzung durch die starke Beleuchtung des Schlosses Wildegg anzunehmen: «Seit mehreren Jahren hält der Kanton die Vorschriften seines eigenen Umweltrechts gegen Lichtemissionen nicht ein. Das lange und starke Beleuchten des Nachthimmels belastet Natur und Umwelt.»

Negative Auswirkungen

Die GLP Möriken-Wildegg führte zusammen mit Dark-Sky Switzerland in Wildegg einen Anlass zum Thema Lichtverschmutzung durch und machte das Publikum auf die Folgen für Natur und Umwelt aufmerksam. Die Beleuchtung des Schlosses Wildegg dauert von 19 bis 0.30 Uhr, 1950 Stunden jährlich, das macht 7352 Kilowattstunden Verbrauch pro Jahr. Es geht nicht darum, nun ein vollständiges Lichterlöschen

beim Schloss Wildegg zu verlangen, schliesslich ist die Beleuchtung etwas Schönes und weckt positive Emotionen. Licht in der Nacht bedeutet auch für viele Menschen Sicherheit auf den Strassen und Wegen und ist für viele Tätigkeiten notwendig. Aber so schön und notwendig gewisse Beleuchtungen auch sind, falsch eingesetztes Licht hat negative Auswirkungen. So verlieren Vögel ihren natürlichen Rhythmus, Insekten fühlen sich von den Strassenlaternen angezogen und das gesundheitliche Risiko steigt beim Menschen bei übermässiger Beleuchtung an. Betsche wundert sich: «Wer braucht diese starke Beleuchtung vom Schloss Wildegg Tag für Tag um Mitternacht? Aus ökologischer Sicht ist der übermässige Einsatz von Licht in Frage zu stellen.» Roland Bodenmann von Dark-Sky Switzerland weist zudem auf die heute schon bestehenden technischen Möglichkeiten hin: «Dank der neuen LEDLeuchten ist es möglich, die Strassenbeleuchtung zu flexibilisieren. Bedarfsgerecht kann sie rasch ein- und ausgeschaltet werden.» Grundsätzlich gilt: Richtig eingesetztes Licht ist nie in den Himmel gerichtet, erhellt nur die zu beleuchtende Fläche ohne unerwünschtes Streulicht und wird nur dann eingesetzt, wenn auch Bedarf dafür ist. (mbe)

plant ist jedoch, über Mittag kleine Gerichte anzubieten. Etwa Salate, Suppe, Schinkengipfeli, Wähen und anderes mehr. «Dazu muss allerdings die Küche erst noch fertiggestellt werden», sagt Hediger lachend. Kein Wunder, dass noch nicht alles ganz fertig ist am Eröffnungstag. Mit dem Umbau des ehemaligen Coiffeurgeschäfts in ein Bistro mit Ladenlokal wurde erst im Januar begonnen. Sobald sich der Alltag etwas eingespielt hat, würde Hediger auch gerne einen Brunch am Samstag anbieten. Der Starttermin ist aber noch offen. Wer auf der Suche nach einem passenden Ambiente für eine Familienoder Geburtstagsfeier für bis zu 30 Personen ist, kann das Bistro mieten. «Für das Catering arbeite ich mit jemandem zusammen, ich organisiere dies bei Bedarf gerne», sagt er. Zudem kann der Raum für Lesungen oder Bilderausstellungen gebucht werden.

Othmarsingen Die vielen positiven Rückmeldungen zum Adventslabyrinth haben Mut gemacht, auch über die Ostertage den Pfarrgarten thematisch umzugestalten. Daher wird der Pfarrgarten Othmarsingen am Kirchrain 4 vom 14. bis 22. April in einen Ostergarten verwandelt sein. Jeden Tag zwischen Palmsonntag und Ostermontag findet man dort sieben Stationen mit Darstellungen und Texten aus den letzten Stationen des Lebens von Jesus Christus auf Erden. Der Ostergarten will keine Ausstellung sein, sondern eine persönliche Erfahrung. Er-Leben heisst in diesem Fall Mit-Leben, Mit-Fühlen, Mit-Gehen: einfach vorbeikommen, sich Zeit nehmen und die Texte lesen. Man darf den Weg von Jesu Einzug in Jerusalem an Palmsonntag (Station 1) bis zu seiner Auferstehung aus der Grabkammer an Ostern (Station 7) durchwandern. Bei jeder Station kann man selber aktiv werden, Garn um eingeschlagene Nägel wickeln und dadurch ein zur Station passendes Symbol entdecken. (rfr) ■

Täglich vom 14. bis 22. April, tagsüber, Ostergarten Othmarsingen, Eintritt frei.

Neubau Schulhaus und Turnhalle

«Auf der Mauer auf der Lauer»: Visualisierung des neues Schulhauses. Foto: zvg Holderbank Am 12. April findet eine ausserordentliche Gemeindeversammlung statt. Traktandum 2 ist die Genehmigung des Planungskredits von 1,5 Mio. Franken für den Neubau Schulhaus und Einfachturnhalle. Für die Schulraumerweiterung hat die Gemeindeversammlung am 27. November 2013 einen Projektierungskredit von 320 000 Franken für die Durchführung eines Projektwettbewerbs genehmigt. Gestützt auf die Ausschreibung der Präqualifikation hat das Preisgericht aus 51 Bewerbungen 7 Planungsbüros zur Teilnahme am Projektwettbewerb eingeladen. Die Büros wurden beauftragt, anonym Vorschläge zur Gestaltung der Schulraumerweiterung mit einem Schulhaus und einer Einfachturnhalle

vorzulegen und jurieren zu lassen. Dies mit dem Ziel, am Schluss des Verfahrens über ein realisierbares Projekt mit ungefähren Baukosten zu verfügen. Die eingereichten Projekte – bestehend aus Planunterlagen und einem Modell – wurden vom Preisgericht am 18. Oktober 2018 beurteilt. Das Preisgericht umfasste 13 Personen, bestehend aus Gemeinderäten, Schulleitung, Schulpflege sowie Fachrichtern und Experten. Das Preisgericht und der Gemeinderat haben am 18. Oktober 2018 das Projekt «Auf der Mauer auf der Lauer» vom Büro MJ2B in Murten als Siegerprojekt erkoren und für die Ausführung ausgewählt. Das Projekt wird wie folgt beschrieben (kurzer Auszug aus dem Bericht des Preisgerichts vom 18. Oktober 2018): «Die Projektverfasser erreichen mit der präzisen Setzung des neuen Baukörpers bereits in der 1. Etappe eine überzeugende Anbindung an die umliegende Bebauungsstruktur. Mit dem späteren Ausbau, der 2. Etappe, wird die vorher entstandene Ausgangslage nochmals entscheidend verbessert. Die bestehenden Bauten werden im Endausbau in ihrer Stellung respektiert und letztendlich gestärkt. Im Endausbau entsteht eine Gesamtkomposition, die für das ganze Dorf eine Bereicherung darstellen wird.» (gkh)


14

Region

Donnerstag, 4. April 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

INSERATE

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken

Jassen ist Trumpf Früh aufstehen für frisches Brot: Rahel Rauchenstein bei Willi Moosberger in der Backstube.

Foto: Carolin Frei

Schüler in der Berufswelt Wildegg Rahel Rauchenstein aus Holderbank durfte anlässlich des Projekts «go for work» in der Bäckerei Moosberger Berufsluft schnuppern. ■

CAROLIN FREI

D

ienstagmorgen, 5 Uhr. Überpünktlich erscheint die 13-jährige Rahel Rauchenstein in der Bäckerei Moosberger. Nachdem sie eine Schürze umgebunden und die Hände gewaschen hat, darf sie auch gleich aktiv werden. Die Konditorin Stefanie Weiss zeigt ihr, wie sie mit dem Pinsel den Gelee über die Erdbeertörtchen verteilen muss. «Alles muss bedeckt sein, damit die Beeren frisch bleiben», erklärt sie Rahel. 30 Törtchen gilt es fertigzustellen. Danach wechselt die 13Jährige in die Backstube. Als Erstes zeigt ihr Willi Moosberger, wie man den Teig zu einem Pain Paillasse formt. «Hier sind Oliven und getrocknete Tomaten drin. Ein solches Brot schmeckt übrigens wunderbar zum Fondue», sagt er und lässt danach die 13-Jährige den restlichen Teig verarbeiten. Kaum fertig, darf Rahel einen anderen Teig abwägen. «Stücke zu 550 Gramm kannst INSERATE

du nun zuschneiden», sagt Moosberger, der seit 28 Jahren die Bäckerei in Wildegg führt. Das ist gar nicht so einfach, mal muss Rahel noch etwas zugeben, mal wegnehmen. Während Rahel damit beschäftigt ist, ist das Team rund um Willi Moosberger arg im Schuss. «Die Laugengipfeli müssen nochmals für eine Minute in den Ofen», ruft Moosberger in die Runde. «Und die Brötli müssen in die Kiste verpackt werden.» Kein Wunder, kommt etwas Hektik auf, muss doch das meiste um 5.45 Uhr im Laden sein. Um 6.30 Uhr kommen die ersten Kunden. Dann müssen die Brote, Sandwiches und Backwaren in der Auslage platziert sein. Zur gleichen Zeit geht auch das Café auf. Trotz des straffen Zeitplans nimmt sich Moosberger immer wieder Zeit, um Rahel alles zu zeigen und sie auch einzubinden. «Es macht mir Freude, jungen Menschen aufzeigen zu dürfen, was ein Bäcker-Konditor alles macht.» Es sei kein Nullachtfünfzehn-Job, man könne kreativ sein. Aber es sei nicht jedermanns Sache, morgens um 1 oder 2 Uhr mit der Arbeit anzufangen. Umso wichtiger, dass auch Schüler vom Projekt «go for work» oder Schnuppernde frühmorgens beginnen. Nur so merke man, ob einem das Frühaufstehen über längere Zeit liege oder nicht. «Mir

macht das nichts aus», sagt Rahel. Sie könnte sich vorstellen, dass ihre Berufswahl in diese Richtung gehen könnte. Sie backt sehr gerne Kuchen, macht auch immer wieder mal einen Zopf. Nach der Backstube wird Rahel später am Tag noch im Laden und im Café kleinere Arbeiten übernehmen dürfen. Ihr Fazit nach einer Stunde Berufsluft schnuppern: «Es gefällt mir gut, ich finde es spannend, was ich alles ausprobieren darf.» Sagts und macht sich daran, den Zopf mit einer Masche zu verzieren. Beim Projekt «go for work» geht es darum, Oberstufenschülern erste spannende Einblicke in die Berufswelt der lokalen Unternehmungen zu ermöglichen. Zugleich werden die jungen Talente bei ihrem Berufsstart unterstützt. Am 2. April haben 28 Schüler der Sek und Real Niederlenz, 77 Schüler der Sek, Real, Bez Möriken-Wildegg sowie 61 Unternehmen aus Möriken, Wildegg, Niederlenz, Brunegg und Holderbank mitgemacht. Koordiniert wird das ganze Projekt hauptsächlich durch das Team «go for work» – vor allem durch die Lernenden der Kromer Print AG und durch den Lebensraum Lenzburg Seetal. Unterstützung kommt auch von den Gewerbevereinen und den Schulen.

Turner neu eingekleidet Holderbank Für die Turnerinnen und Turner des STV Holderbank fand kürzlich eine spezielle Turnstunde statt. Anlässlich eines Foto-Shootings auf dem Sportplatz Holderbank konnte der Sponsor Widmer + Co. AG aus Suhr (Heizung, Sanitär, Lüftung, Klima) in der Person von Nicola Cioccone begrüsst werden. Die neuen, gesponserten Turn-Dressen haben bereits erste Einsätze hinter sich – sehr zur Freude der Turnerinnen und Turner, die darin eine äusserst gute Figur machen. (rle)

Hunzenschwil Die Kommission 60+ lädt alle jassfreudigen Hunzenschwiler über 59 Jahre ein, am Montag, 29. April, an der Premiere des Frühlings-Jassturniers dabei zu sein. Gut spielen lohnt sich, es gibt Gutscheine zu gewinnen.

J

assen ist sehr beliebt. Jassturniere da, Jassturniere dort. Auch das Fernsehen macht davor nicht Halt, man denke an den Samschtig-Jass, eine der ältesten Unterhaltungssendungen. Inzwischen werden sogar Jass-Kreuzfahrten angeboten. Jassen ist definitiv Trumpf. Auch in Hunzenschwil. Am 29. April findet das erste Jassturnier, organisiert von der Kommission 60+, statt. Verpassen sollten dies alle jassfreudigen Hunzenschwiler auf keinen Fall. Wer Jahrgang 1959 oder älter hat, ist herzlich willkommen. Jüngere müssen sich einfach noch etwas gedulden, bis sie auch zum «Club 60+» gehören. Start ist um 19.30 Uhr im Gemeindesaal Hunzenschwil. Gespielt wird der Einzelschieber mit zugelostem Partner. Zum

Jass gefällig?: Urs Gall und seine Kollegen organisieren das erste Jassturnier. Foto: cfr Einsatz kommen französische Karten. Es stehen drei Runden zu acht Spielen auf dem Programm. Selbstverständlich untersteht dieses Jassturnier dem schweizerischen Jassreglement. Es wird ein kleiner Unkostenbeitrag von fünf Franken erhoben. Die Gewinner werden mit Volg-Gutscheinen belohnt. Die Kommission behält sich vor, je nach Anzahl Anmeldungen das Turnier abzusagen und einfach einen gemütlichen Jassabend daraus zu machen. So oder so, anmelden sollte man sich bis 15. April unter Angabe der Kontaktdaten, Telefonnummer und des Jahrgangs an urs.gall@schnyder.ch. (cfr)

Rhönradsportler kürten Meister Möriken-Wildegg Trotz des schönen Frühlingstags und der Zeitverschiebung fanden am Sonntag, 31. März, viele Zuschauer pünktlich den Weg in die Dreifachturnhalle Hellmatt. Sie alle kamen, um die Schweizer Meisterschaften im Rhönradturnen mitzuerleben. Auf voll besetzter Tribüne verfolgte das Publikum gebannt den Wettkampf, der durch rund 50 Teilnehmende bestritten wurde. Geschah ein Sturz, litt das Publikum mit, freute sich eine Turnerin oder ein Turner über eine gelungene Kür, ertönte tosender Applaus. Die besten Rhönradsportler aus der ganzen Schweiz massen sich einen Tag lang in den Disziplinen Gerade, Sprung, Spirale sowie im Paarturnen. Zwei Turnerinnen gewinnen drei Medaillen für den Satus Möriken-Wildegg. Carina Marty trat in der Disziplin Gerade ohne Musik an und schaffte es trotz Sturz auf den dritten Platz. Debo-

rah Fischer gewann mit ihrer GeradeKür mit Musik ebenfalls eine Bronzemedaille. Gemeinsam landeten die beiden Turnerinnen gleich ein drittes Mal auf dem Podest: Die beiden gewannen mit ihrer Paarübung zu «Mambo Number Five» eine weitere Bronzemedaille. Anna Kammerer erzielte mit einem Überschlag vom Rad und einem Grätsch-Winkelsprung den 5. Platz in der Kategorie Sprung (Level 1). Nora Greber und Anna Kammerer wurden kurzfristig für die Teilnahme am Wettkampf in der Kategorie Paarturnen nachnominiert und durften zum ersten Mal im Paarturnen an einer Schweizer Meisterschaft vorturnen. Nach dem Wettkampf – in gelöster Stimmung – nutzte die «Rhönradfamilie» die kurze Unterbrechung des Rangverlesens dazu, sich mit dem Publikum im «La Ola»-Wettkampf zu messen. Was natürlich äusserst gut ankam. (mra)

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2018 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen zu und wir erledigen den Rest. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung und Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 26a 5600 Lenzburg / & 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 4. April 2019

15

Ein Traum geht in Erfüllung: Die «Crazy Hoppers» reisen nach England

Oberes Seetal Am Karfreitag reisen die «Crazy Hoppers» mit ihren Leitern nach England ans Harrogate International Youth Festival (HIYF). 10 Konzerte an histo rischen Stätten und in eindrücklichen Konzertsälen sind für die Schulband geplant.

und somit auf höchstem nationalem Niveau. Die Nachhaltigkeit des Projektes «Hoppers» ist somit mehrfach erwiesen. Die Reise nach England – mit vielen Instrumenten sowie Unterkunft, Verpflegung, Transfers vor Ort und vielem mehr – ist nicht ganz billig. Mit unzähligen Auftritten und Konzertgagen im Vorfeld haben die «Crazies» einen grossen Teil des nötigen Geldes selber eingespielt.

M

it ihrem Bigband-Sound wollen die «Crazies» die Schweiz vertreten und gleichzeitig vom Können der anderen Jugendmusikgruppen aus der ganzen Welt lernen. Die «Crazy Hoppers» sind 17 Jugendliche im Alter von 11 bis 18 Jahren, stammen aus elf Aargauer Gemeinden und gehören verschiedenen Musikschulen an. Sie spielen alle Konzerte auswendig, peppen mit Choreografien die Auftritte auf und sind so auch optisch ein Genuss. Dafür proben die Jugendlichen mindestens vier Stunden pro Woche gemeinsam und üben natürlich auch zu Hause fleissig. Für das Projekt «Crazy Hoppers» ist der in Wohlen wohnhafte Musiklehrer und Dirigent Hansruedi Probst verantwortlich. Seit bald 20 Jahren stehen die «Hoppers» unter seiner Federführung. Organisatorisch im Hintergrund steht die (soeben nach «quarte Open Label» zertifizierte) Regionale Musikschule Oberes Seetal der Gemeinden Bettwil, Fahrwangen, Meisterschwanden und Sarmenstorf unter der Leitung von Marina Geissbühler.

Kein Ferientrip

Die «Crazy Hoppers» sind mit ihrer Leistungsbereitschaft und ihrem spielerischen Niveau im wahrsten Sinne des Wortes etwas «crazy» und heben sich so von anderen Jugendmusikformationen ab. Nun ist es an der Zeit, den Jugendlichen neue Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Seit seiner Gründung im Jahr 1973 bringt das HIYF internationale Jugend-

Beitrag vom Swisslos-Fonds

Spielen am Harrogate International Youth Festival: Die im Oberen Seetal beheimateten «Crazy Hoppers». bands zusammen, um gemeinsam mit den grössten lokalen Talenten aufzutreten und so Kreativität und internationale Spitzenqualität zu vereinen. Dies ist für junge Musikgruppen eine einmalige Gelegenheit für ganz besondere Auftritte. Harrogate, etwas nördlich der Stadt Leeds gelegen, wird für die Jugendlichen kein Ferientrip: Täglich zwei Konzerte an verschiedenen Orten und die dazugehörenden Proben und Soundchecks werden anstrengend und verlangen viel Disziplin von den Kids. So werden die sechs England-Tage sicher ein Teil der «Lebensschulung».

Öffentliches Konzert

Die «Crazies» sind nachhaltig

Die langjährige Erfahrung der beiden Leitungspersonen Probst und Geissbühler zeigt, dass viele «Hoppers» auch nach ihrer Jugendmusikzeit aktiv weitermusizieren. So beleben sie die Aargauer Kulturvielfalt, unterstützen die

Schauplatz von zwei «Crazy Hoppers»-Konzerten: Die Royal Hall in Harrogate. lokalen und regionalen Erwachsenenvereine und finden teilweise sogar ihre Berufsziele im musikalischen Bereich.

Standortförderung zweigleisig? Hallwil An der Vorstandssitzung des Gemeindeverbandes Lebensraum Lenzburg Seetal (LLS) gab die Standortförderung zu reden. ■

FRITZ THUT

N

och ist der Bereich Standortförderung nicht fix in der Aufgabenliste des LLS verankert. Die Vertreter der 26 angeschlossenen Gemeinden nahmen an der Zusammenkunft im Hallwiler Gemeindehaus die Aktivitäten von Standortleiterin Mani Sokoll jedoch positiv zur Kenntnis. Bevor noch in diesem Jahr über die Fortführung dieser Stelle entschieden

GEMEINDENOTIZEN Jubiläum im Reinigungsdienst

Seon Bruna Isenschmid trat am 1. März 2004 ihre Stelle beim Reinigungsdienst der Schulhäuser Hertimatt I und II an und konnte somit vor kurzem ihr 15Jahr-Dienstjubiläum bei der Gemeinde feiern. (gks)

Wechsel auf der Gemeindekanzlei

Seon Nicole Hediger hat ihre Anstellung als Sachbearbeiterin Kanzlei per 31. März gekündigt, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Als Nachfolgerin konnte vom Gemeinderat Selina Knaus aus Oberentfelden gewählt werden. Sie tritt ihre neue Stelle am 1. Juli an. (gks)

Fotos: zvg

wird, gab ein Inserat der Stadt Lenzburg in diesem Zusammenhang zu reden. Unter dem Titel «Standortentwicklung & Kommunikation» will die Stadt eine 60-Prozent-Stelle besetzen. Dieses Inserat haben einige Wirtschaftsvertreter der LLS-Projektgruppe «Immobilien/Wirtschaft» befremdet zur Kenntnis genommen: «Operieren Stadt und LLS bei der Standortförderung plötzlich zweigleisig?», wurde eine Frage in die Vorstandssitzung hineingetragen. LLS-Präsident Daniel Mosimann musste sich für einmal den Hut als Lenzburger Stadtammann aufsetzen und sich rechtfertigen: Die Stadt wolle die bisherige Stelle unter der neu geordneten Verwaltungsstruktur nur weiterführen und zudem gehe es dort nicht um Standortförderung, sondern INSERATE

Ohne Unterstützung von Sponsoren, Freunden, Fans und natürlich Eltern wäre ein Projekt dieser Grössenordnung aber nicht möglich. So wurde erstmals in der Geschichte der «Hoppers» ein Crowdfunding initialisiert. Die Unterstützung, welche dieses erhielt, hat sowohl die «Crazies» wie auch die Leitenden mehr als positiv überrascht. Gemäss Mitteilung von letzter Woche wurde zudem aus dem SwisslosFonds ein Unterstützungsbeitrag von 6000 Franken zugesichert. Trotzdem müssen die Eltern und auch die mitreisenden Betreuungspersonen einen rechten «Batzen» an die Reise beisteuern. Festzuhalten ist sicher, dass keine Gelder der lokalen Musikschulen in diese Reise fliessen.

in erster Linie um Standortentwicklung, was viel umfassender sei und auch gesellschaftliche und kulturelle Aspekte umfasse. Mosimann: «Diese Stelle war nie als Konkurrenz zur LLSStandortförderung gedacht.» Die üblichen Traktanden warfen keine hohen Wellen. Bei der Abnahme der Jahresrechnung nahm der Vorstand Kenntnis von einem Verlust von fast 18 000 Franken im letzten Jahr. Sechs Gemeinden (Boniswil, Fahrwangen, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg und Schafisheim) starten in den nächsten Monaten einen «digitalen Dorfplatz». Der Antrag, dieses Pilotprojekt unter dem Namen LLS als NRP-Projekt anzumelden, wurde mit zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung gutgeheissen.

Aktuell spielen vier ehemalige «Crazy Hoppers» im Repräsentationsorchester der Schweizer Armee (Central Band) INSERATE

Wenige Tage nach der Rückkehr aus England möchten sich die «Crazies» musikalisch bedanken. In Tönen, Bildern und Worten erzählen sie am Dienstag, 30. April, um 19.30 Uhr in der Aula Risi in Dottikon von ihren Erlebnissen. Beim anschliessenden Apéro möchten die «Crazies» mit ihren treuen Fans anstossen und diesen persönlich Danke sagen. Der Anlass steht unter dem Patronat des von der Gemeinde Dottikon verwalteten Legats «Ursula Fischer-Klemm». Bereits jetzt und während der ganzen Reise können Interessierte die «Crazies» begleiten: Auf der Homepage www.brasshoppers.ch werden Fotos und Berichte veröffentlicht. (eka)


16

Donnerstag, 4. April 2019

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Suchen Sie eine erfahrene und zuverlässige Putzfee für Ihr Büro, ihre Praxis oder ihr Zuhause? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Sie suchen ein Unternehmen, bei dem Qualität, Präzision und Kompetenz an erster Stelle stehen? Dann sind Sie bei Ferreira Reinigung absolut richtig. Rufen Sie uns heute noch an: 076 324 94 90 oder schreiben Sie uns eine Mail: info@ferreirareinigung.ch Ferreira Reinigung – Sauberkeit ist unsere Stärke!


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 4. April 2019

17

Gesprayt, aber legal Seon Die Jugendarbeit bereitete für die Projektwoche der Schule Seon ein spannendes Modul vor. 16 Oberstufenschüler wählten den GraffitiWorkshop in der Unterführung unter der Seetalbahn und schufen Kunstwerke. ■

ALFRED GASSMANN

S Ein eingespieltes Vater-Sohn-Gespann: Hansruedi und Ruedi Brunner erwarten am Samstag wieder rund 500 Tiere und viel Publikum zur Schafschur. Fotos: Andreas Walker

Schafe verlieren ihre Wolle Hallwil Übermorgen Samstag, 6. April, findet in Hallwil wieder eine Schafschur statt. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtour. ■

ANDREAS WALKER

D

emnächst werden auf dem Brunner-Bauernhof (Krummacher) wieder rund 500 Schafe geschoren. Etwa 200 Schafe gehören zum Brunner-Hof, der Rest wird von Landwirten aus der Umgebung zur Schur gebracht.

Einer nach dem andern

Hansruedi Brunner ist schon seit einigen Tagen an den Vorbereitungen. Er ist gerade mit der Organisation des Tagesablaufs beschäftigt und hat mit den Landwirten Kontakt aufgenommen, die ihre Schafe zur Schur bringen werden, denn eine gute Organisation der Schafschur ist sehr wichtig. Ein Bauer nach dem anderen wird planmässig seine Schafe zu einer bestimmten Zeit bringen. Dann durchlaufen die Tiere die Schafscher-Station. Sobald eine Gruppe fertig geschoren ist, werden die Schafe wieder verladen und abtransportiert. Am Tag der Schur wird der 76-jährige Hansruedi Brunner als Organisator INSERATE

Beachtliches Tempo: Ein Schafscherer in Aktion. und Kassier walten, während sein 49jähriger Sohn Ruedi bei der Schur mithilft. Das Vater-Sohn-Gespann ist ein ideales Team, das in Sachen Schafschur seit 16 Jahren erprobt ist. Trotz seinen 76 Jahren denkt Hansruedi Brunner noch nicht ans Aufhören und erklärt: «Solange es meine Gesundheit erlaubt, bin ich bei der Schafschur dabei und helfe gerne mit.»

Von 160 auf 500 Schafe

Früher wurden die Schafe in der Region noch in verschiedenen Dörfern geschoren und jeder Landwirt musste für sich selbst einen Schafscherer organisieren,

der meistens zu ihnen nach Hause kam, um dieses Handwerk dort zu verrichten. Die Schafschur, wie sie heute in Hallwil betrieben wird, fand erstmals im Jahr 2003 auf dem Brunner-Hof statt. Hansruedi Brunner erinnert sich: «Damals wurden allerdings nur etwa 160 Schafe geschoren, wovon rund 40 zum Brunner-Bauernhof gehörten. Im Laufe der Jahre sprach es sich herum und so wurde die Schafschur in Hallwil vor allem durch Mund-zu-Mund-Werbung immer mehr bekannt.» Auch die Frauen aus der BrunnerFamilie leisten einen wichtigen Beitrag. Ihr Reich ist die Schöfeler-Beiz, wo die zahlreichen Schaulustigen mit Kartoffelsalat, Fleisch vom Grill, Kaffee, Kuchen und weiteren Leckereien verpflegt werden. Zusätzlich ist ein riesiger Spielplatz auch für die kleinen Gäste eine spannende Attraktion. Andy Fuchs aus Weinfelden TG organisiert jeweils zwei Schafscherer. Diese kommen meistens aus Neuseeland oder Grossbritannien. Zu dritt legen sie ein rasantes Tempo hin. In maximal drei Minuten ist ein Schaf geschoren. Mittlerweise sind es schon 400 bis 500 Schafe, die geschoren werden, und die Schafschur zweimal im Jahr ist in Hallwil bereits zur Tradition geworden. Sie wird jeweils von vielen begeisterten Zuschauern gut besucht.

eon präsentiert sich bunter. Wer in den letzten Tagen die Unterführung unter der Seetalbahn benutzte, die das leere Seetalschulhaus an der Hauptstrasse mit der Dreifachturnhalle verbindet, stellte sich unweigerlich Fragen. Kunstwerke an den Wänden oder illegale Schmierereien bei Nacht und Nebel? Ärger ist nicht am Platz. Die Graffitis sind von 16 Seoner Oberstufenschülern in Workshops legal angebracht worden. Zum Zuge kamen alle Farben. Schriftzüge und Illustrationen wechseln sich ab. Gemeinderat Edi Rohr ist vom Geschaffenen beeindruckt. «Ich freue mich, dass die Graffitis sorgsam vorbereitet und fachmännisch ausgeführt wurden», meint er, zuständig im Gemeinderat für Bildung, Sicherheit und öffentliche Gebäude.

Ein Tag mit dem Graffiti-Profi

Ein Graffiti-Kurs, als Modul in der Projektwoche der Schule Seon, schwebte dem initiativen Jugendarbeiter Fabian

Birrer schon lange vor. In Gesprächen mit der Schulleitung, Kontakten mit Tim Fuchs vom Tommasini Lenzburg sowie mit Graffiti-Profi Raphael Fahrni reifte das Projekt. Im Juni 2018 unterbreitete die Jugendarbeit dem Gemeinderat einen Antrag. Die Behörde zeigte sich in ihrem Entscheid vom Juni 2018 aufgeschlossen, dankte der Jugendarbeit für die ausführliche Erläuterung des Vorhabens und stimmte zu. Am ersten Workshoptag lernten die Teilnehmenden die historischen Wurzeln der Graffiti-Kunst kennen, das Grundieren und Filme analysieren. Da blieb noch Zeit, die eigenen Skizzen zu verfeinern. Der zweite Tag galt einzig dem Sprayen, Graffiti-Profi Raphael Fahrni half mit Rat und Tat.

Eröffnungsfest im Mai

Eine Betriebsgruppe bestehend aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus der Region, unterstützt durch die Jugendarbeit, kümmert sich um die Wände in Seon. Unterdessen setzten junge Leute der Betriebsgruppe und einige weitere Künstler die Arbeit fort. Gesprayt werden darf nur mit vorgängiger Anmeldung und unter Beachtung des Reglements. Am Samstag, 25. Mai, steigt neben dem Seetalschulhaus das Eröffnungsfest mit Gastkünstlern, Grill und Musik. Als Highlight darf Graffiti-Profi Raphael Fahrni über die Schultern geschaut werden. Grund genug, das Datum in der persönlichen Agenda fett anzustreichen.

Graffiti-Workshop: Während der Projektwoche wurde die Unterführung gestaltet.

Foto: zvg

Wechsel und Wille bei Frauenverein-GV Seengen Der Vorstand des Frauenvereins Seengen wurde an der diesjährigen Generalversammlung neu durchmischt. Mit Blumengruss und herzlichem Applaus wurden Maja Sandmeier, Liliane Jörg und Vreni Casagrande aus dem Vorstand verabschiedet. Neu gewählt wurden Karin Lindenmann, Sylvia Büchli und Sibylle Wüthrich. Sie werden zusammen mit Christine Schär und Vroni Blaser den Frauenverein in Zukunft führen und den Mitgliedern ein unterhaltsames Programm bieten. Etwas Neues will der Verein den Seenger Senioren bieten: Eine Geburtstagsfeier für alle 85-jährigen Einwohner. Das Fest wird an einem Sonntagnachmittag im Spätsommer stattfinINSERATE

den. Im September wird für alle interessierten Frauen eine Vereinsreise organisiert. Nicht zu vergessen sind die Kafi-Treffen im Restaurant Casa Hubpünt jeweils am letzten Freitag im Monat ab 14 Uhr. Informationen zu weiteren Anlässen und Kontaktadressen sind auf der Homepage www.frauenvereinseengen.ch aufgeschaltet. Im Anschluss an die Versammlung freuten sich die 52 Teilnehmerinnen auf das Referat von SRF-Moderatorin Susanne Wille. Ihr Vortrag über News im Wandel gab den Anwesenden einen interessanten Einblick in ihre Arbeit in der heutigen Welt der Nachrichten. Im Anschluss konnten die Frauen ihre persönlichen Fragen stellen. (csc)


18

Agenda

Donnerstag, 4. April 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Agenda vom 5. bis 11. April THEATER ■

Ammerswil: Restaurant Echt, Hotel Lenzburg 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute des Bezirks Lenzburg. An-/Abmeldungen an Verena Herzig, Telefon 062 891 35 03.

Samstag, 6. April

Niederlenz: Cholechäller 20.15 Uhr. Patti Basler: «Nachsitzen. Aus Gründen.» Mit «Nachsitzen» knüpfen die Spoken-Word-Kabarettistin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an.

Dintikon: Gemeindesäli 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute des Bezirks Lenzburg. An-/Abmeldungen an Elsbeth Reinhard, Telefon 056 624 39 11.

KLASSIK ■

Hendschiken: Restaurant Jägerstübli 11.15 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute des Bezirks Lenzburg. An-/ Abmeldungen an Marlis Moser, Telefon 062 892 40 66.

Sonntag, 7. April

Lenzburg: Stadtkirche 17 Uhr. «Im Ölbaumgarten». Musik und Texte zur Passion mit dem Vokalensemble Bacchanto unter Raphael Jud. ■

Lenzburg: Tennisplatz 13.20 Uhr. Pro Senectute Lenzburg: Radsportgruppe.

Donnerstag, 11. April

Rupperswil: Altersheim Länzerthus 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute des Bezirks Lenzburg. An-/Abmeldungen an Altersheim Länzerthus, Telefon 062 889 01 89.

Beinwil am See: Löwensaal 18.30 Uhr. «Serie Surprise, Yoga-Konzerte». Yoga und Musik – dank der innovativen Idee des argovia philharmonic, Gesundheit und Musik zu verbinden.

AUSSTELLUNGEN

LITERATUR ■

Sonntag, 7. April

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 11.15–12.45 Uhr. Übersetzungsgespräch Annette Hug/Camille Luscher. Öffentliche Veranstaltung im Rahmen des Übersetzerseminars 2019. ■

SOUNDS Freitag, 5. April

Lenzburg: Baronessa 20–23 Uhr. Konzert von Don’t Smoke in Bed. Pop. Seon: Konservi Seon 18 Uhr. Konzert: Shirley Grimes. Shirley Grimes (voc, g), Bodhrán Wolfgang Zwiauer (b, mandocello, g, voc), Tom Etter (g, voc). ■

Knechtli (keys), Tico Hirsiger (dr), Rolf Hugo (b), Moni Schär (voc), Chris Regez (voc, g). Abendkasse und Bar ab 19.15 Uhr geöffnet.

Holderbank: René’s Veloshop 9–18 Uhr. Velo-Ausstellung Es sind alle Arten von Velos in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen bereit.

DIES & DAS

Meisterschwanden: Mehrzweckhalle 20 Uhr. Konzert der Musikgesellschaft Meisterschwanden.

Samstag, 6. April

Lenzburg: Wisa-Bar 21 Uhr. Konzert: Myall-Lake. Pure Rock since 1983 mit Rushi, Chris, Patrick, Mike und Tom. Staufen: Zopfhuus 20 Uhr. Kultur Staufen präsentiert: Chris Regez Band. Country, Blues und Rock ’n’ Roll mit Gogo Frei (voc), Dani

Freitag, 5. April

Holderbank: René’s Veloshop 9–18 Uhr. Velo-Ausstellung Es sind alle Arten von Velos in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen bereit. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Traditioneller Wochenmarkt. Meisterschwanden: Mehrzweckhalle 20 Uhr. Konzert der Musikgesellschaft Meisterschwanden. Niederlenz: Gemeindebibliothek 16–17 Uhr. Ostergeschichte. Edith Gloor erzählt Ostergeschichten für Kinder der Kindergärten und der unteren Primarschulklassen. Eintritt frei. Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Aargau Kids. Grösster Indoor-Spielplatz im Kanton Aargau. Der Einzeleintritt kostet 7 Franken. Weitere Infos unter www.aargauaktiv.ch. ■

Samstag, 6. April

Beinwil am See: Löwensaal 20.15 Uhr. Unterhaltungsabend der Musikgesellschaft Beinwil am See. Festwirtschaft ab 19 Uhr, Bar, Tombola.

Foto: zvg ■

Lenzburg: Tourismusbüro 16 Uhr. Öffentliche Stadtführung in Lenzburg zum Thema: «Rund ums Wasser». Anmeldung unter Tel. 062 886 45 46 oder tourismus@lenzburg.ch bis Freitag, 5. April, 17 Uhr. Kosten 10 Franken.

Niederlenz: Dorfplatz 10–14 Uhr. Lindenmarkt Niederlenz. Niederlenzer Wochenmarkt, jeweils am Samstag von 10–14 Uhr (ausser während der Schulferien).

Meisterschwanden: Stiftung Gärtnerhaus 10–16 Uhr. Tag der offenen Tür. Besuch des Eigenwerks, Führung durch den Wohnbereich und Einblick in den Arbeitsalltag.

Niederlenz: Hundehütte 13.30 Uhr. Naturtag Niederlenz. Tiere und Bäume im Lenzhardwald.

Othmarsingen: Altes Schulhaus 8.30 Uhr. Besuch der Vogelpflegestation Oftringen. Natur- und Vogelschutzverein Othmarsingen. Gemeinsame Abfahrt um 8.30 Uhr.

Schafisheim: Rudolf-Steiner-Schule Aargau 10.15–16 Uhr. Frühlingsfest und Markt. Das Fest findet bei jeder Witterung statt. Seon: Turnhalle 4 19.30 Uhr. Jahreskonzert «Of em Rägeboge» der Musikgesellschaft und der Jugendmusig Seon. Türöffnung 18 Uhr.

Sonntag, 7. April

Beinwil am See: Bahnhof SBB 10.30–16 Uhr. «Drachenkräuter – Alte Drachengeheimnisse über Kräuter, Farben und Räuchern». Holderbank: René’s Veloshop 9–18 Uhr. Velo-Ausstellung Es sind alle Arten von Velos in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen bereit.

Seon: Seetalschulhaus 7 Uhr. Ornithologische Frühexkursion des Vogel- und Naturschutzvereins in der Region Waldhütte. ■

Dienstag, 9. April

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Traditioneller Wochenmarkt. ■

Donnerstag, 11. April

Rupperswil: Länzerthus Saal A 19.30 Uhr. Vortrag mit Poesie und meditativem Klangerlebnis. Versöhnlicher Umgang mit Krisen und Lebensübergängen. Lucia Miriam Gassmann Brügger, Lebenskrisenbegleitung.

INSERATE

VERNISSAGEN ■

Sonntag, 7. April

Möriken: Reformierte Kirche 17 Uhr. Vernissage der drei Installationen «Den Stein aufheben ...» mit der Künstlerin Gina Ghiara, begleitet von Marina Cavegn, Gesang/Piano/Ukulele, und eingeleitet von Pfarrerin Ursula Vock.

SENIOREN ■

Lenzburg

Stapferhaus «Fake. Die ganze Wahrheit» – Erste Ausstellung im neuen Haus. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr, Donnerstag, 9–20 Uhr. Weitere Informationen unter www.stapferhaus.ch.

«Den Stein aufheben ...»: Vernissage der Künstlerin Gina Ghiara in der reformierten Kirche Möriken.

Donnerstag, 11. April

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19.15–20.45 Uhr. «Die ideale Bibliothek, ein Traum?» Mit Andreas Neeser und Ernst Strebel. Veranstaltungsreihe «Rund ums Buch». Moderation: Anne Wieser.

Freitag, 5. April

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 20.15–21.45 Uhr. Comic übersetzen mit Ulrich Pröfrock. Öffentliche Veranstaltung im Rahmen des Übersetzerseminars 2019.

Donnerstag, 11. April

Dienstag, 9. April

Beinwil am See: Bahnhofparkplatz 10.30 Uhr. Pro Senectute Bezirk Kulm. Wanderung über den Heitersberg zum Egelsee. Möriken-Wildegg: Gemeindehaus 14.15 Uhr. Seniorennachmittag: «Brunegger Märchen». Erzählerin Brigitte Huwiler entführt die Anwesenden in eine unbekannte Märchenwelt.

Möriken-Wildegg

Reformierte Kirche 9–19 Uhr. Ausstellung «Den Stein in wilder Hoffnung halten, bis er zu blühen beginnt». «gesteinigt» – «Steinschlag» – «versteinert». Installationen von Gina Chiara. Täglich von 9 bis 19 Uhr. Bis 22. April.

MUSEEN ■

Lenzburg

Museum Burghalde Verkaufsausstellung «Kunstvolle Eier aus dem Osten». In der Dr.-Hans-Dietschi-Stube und im Ikonenmuseum. Bis 22. April. Pop-up-Ausstellungen mit Jugendstilstudien von der Lenzburgerin Elisabeth Eberhardt (1875–1966). Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr. Infos unter www.museumburghalde.ch. Bis 19. Mai. Schloss Lenzburg Jahresthema «Gaumenfreuden». Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.ag.ch/lenzburg. ■

Hallwil

Schloss Hallwyl Jahresthema «Gaumenfreuden». Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.schlosshallwyl.ch. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Jahresthema «Gaumenfreuden». Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.schlosswildegg.ch. Militärmuseum Wildegg Samstag, 6. April. 10–16 Uhr. Saisoneröffnung.

Agenda-Einträge Auf der Seite «Agenda» werden Angaben zu öffentlichen Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und weiteren Organisationen publiziert. Damit der Anlass sicher hier erscheint, sollten die Daten mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung durch die Organisatoren auf der Eventdatenbank der AZ Medien erfasst werden unter: https://event.chmedia.ch/evi/ Für die Seite «Szene / Hinweise» können ausführlichere Beschreibungen und Fotos ebenfalls mindestens 14 Tage vor dem Anlass gemailt werden an: redaktionLBA@chmedia.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Frühlingsfest

Ostern kann kommen: Eier selber bemalen Foto: zvg oder am Flohmarkt verweilen. Schafisheim Am 6. April lädt die Rudolf-Steiner-Schule Aargau zum Frühlingsfest und Markt mit vielen Möglichkeiten auf das Schulgelände in Schafisheim ein. Anschliessend an die Quartalsfeier können Kinder und Erwachsene Zopfteigtiere backen, Holzspielzeug selbst herstellen, Ostereier färben oder in der Metallwerkstatt arbeiten. Es gibt verschiedene Verpflegungsmöglichkeiten, Flohmarkt und Antiquariat sind geöffnet. Die 6. Klasse führt um 13 Uhr die Kantate «Till Eulenspiegel» auf, um 14.15 und um 15.15 Uhr wird das Puppenspiel «Hans im Glück» nach einem Märchen der Gebrüder Grimm gezeigt. Das Fest findet bei jeder Witterung statt. ■

Samstag, 6. April, ab 10.15 Uhr, RudolfSteiner-Schule, Schafisheim, Frühlingsfest und Markt.

D

er Sender «Radio Swiss Pop» übernahm sogar den UnifourHit «Love Everything About You» in seine wöchentliche Rotation. Nik Ilic, Bass & Background/Lead Vocals, und Bodo Neumeister, Guitars, Banjo, Background/Lead Vocals, sind seit dem Start 2011 dabei. 2016 stiess der Drummer Rafael Zimmermann dazu und im August 2017 wurde die bekannte Sängerin und Schauspielerin Raya Sarontino neue Frontfrau. Mit ihrer klaren, hellen und kraftvollen Stimme eroberte sie schnell das Publikum und Unifour wurden zu ihrer neuen grossen Leidenschaft. In dieser Besetzung ist die Band sehr erfolgreich unterwegs und macht nun Halt in Seon. Zweifellos werden Unifour auch hier das Publikum begeistern. ■

Freitag, 12. April, 20.15 Uhr, Kulturzentrum Forum Seon, Unifour – Country Music, Abendkasse und Bar ab 19 Uhr, Eintritt 25 Franken, Reservationen 062 775 22 75/079 215 89 43 oder www.forumseon.ch.

Mit klarer, heller und kraftvoller Stimme: Frontfrau Raya Sarontino und ihre Band werden das Publikum in Seon begeistern.

Seengen Ein musikalisches Passionsspiel der Tösstaler Marionetten mit Figuren, Menschen und Gesang nach Sagenmotiven der «Schwarzen Spinne». Der Kirchenchor Seengen schliesst sich für dieses Projekt mit dem Singkreis Gränichen zusammen und wirkt als Chor bei drei integrierten Liedern mit. «Das Spiel, das heute wird gegeben, es ist ein Spiel um Tod und Leben. Ein Spiel um Macht – ein Spiel um dunkle Triebe – Doch über allem tönt das Lied von Licht und Liebe!» Das Passionsspiel von Werner Bühlmann provoziert, wirft Fragen auf und lässt den Zuschauer lachen, erschauern und ernst werden. Wie in den alten Mysterien- und Passionsspielen treten in «Himmel+Höll» die grossen Mächte und Figuren auf die Bühne: Für einmal darf der «Teufelsbraten» seine frechen Argumente unge-

PRO SENECTUTE Technikkurs im Gelände

Führung Calida Sursee

Nicht nur in der Schweiz, sondern in ganz Europa gehört Calida zu den führenden Anbietern von Wäsche und Lifestyle-Bekleidung. Mit Innovationen und bewährter Qualität hält die Firma ihren Spitzenplatz auch nach 75 Jahren. Auf dem Rundgang und bei einer Kurzpräsentation erhält man einen Einblick in den Betrieb. Anschliessend hat man im Factory-Outlet die Möglichkeit, mit einer Gutscheinkarte von 10 Prozent einzukaufen. Die Führung findet am Mittwoch, 24. April, 14–15.30 Uhr statt. Anmeldeschluss: 14. April. Auskunft und Anmeldung: Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, 5600 Lenzburg, 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch.

Foto: zvg

Passionsspiel mit Marionetten

Sonntag, 14. April, 16–18 Uhr, Vernissage. Sonntag, 19. Mai, 16–18 Uhr, Finissage. Galerie R4L, Seetalstrasse 61, Seon.

Eine der Bike-Stationen: Der Lenzburger Fünfweiher. Foto: AZ/EF

19

Seon Im Oktober 2013 veröffentlichten Unifour ihr Debutalbum «Get It On» und erhielten innerhalb weniger Tage ein überwältigendes Öffentlichkeitsinteresse bei Printmedien und Radiostationen.

Seon Marianne Scheffold und Daniele Ricigliano stellen ihre Exponate in der Galerie R4L aus. Vernissage ist am Sonntag, 14. April, Finissage am Sonntag, 19. Mai. Jedermann ist herzlich eingeladen, vorbeizuschauen. Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonntag, 14–20 Uhr.

Mountainbikgruppe Seetal – Pro Senectute Bezirk Lenzburg lädt zum Technikkurs ein. Freitag, 12. April, Besammlung um 13.15 Uhr, Parkplatz Wilstrasse, Lenzburg. Gemeinsame Fahrt mit dem Bike zum Fünfweiher, Lenzburg, via Römerstein ins Bünztal nach Möriken. An verschiedenen Stationen werden technische Details in jeweils verschiedenen Schwierigkeitsgraden geübt. Distanz 25 Kilometer, 370 Höhenmeter. Eine gute und sichere Fahrtechnik mit Gewichtsverlagerung ist wichtig. Es ist keine Anmeldung nötig. Bei zweifelhafter Witterung gibt die Tourenleitung Marcel Fischer, Telefon 077 456 59 84 Auskunft über die Durchführung.

Donnerstag, 4. April 2019

Country-Musik vom Feinsten

Vernissage

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Mit kräftiger Kehle: Ein singendes Kohlmeisenmännchen.

schminkt auf den Tisch legen. Doch die Seherin lässt sich nicht beirren. Im Widerstreit von Licht und Schatten geht es um die grossen Themen des Menschen: Freude und Leid, Aufstieg und Fall, Tod und Neugeburt, vor allem aber um die Entschlossenheit und die Kraft, dem Dunkel dieser Tage die Liebe und den Mut zum Leben entgegenzusetzen. Ein zwanzigköpfiger Sing- und Sprechchor steht menschengrossen Holzfiguren gegenüber, welche den Sagenmotiven aus der «Schwarzen Spinne» von Jeremias Gotthelf auf eindrückliche Weise Kontur und Charakter verleihen. ■

Donnerstag, 18. April, 19.30 Uhr, Kirche Seengen, Eintritt frei – Kollekte zur Deckung der Kosten. Weitere Informationen auf www.himmelundhoell.com und www.toesstaler-marionetten.ch.

Foto: Daniel Kühler

Vogelstimmen im Wald Schafisheim Während eines Spaziergangs durch den Wald wird dem Vogelkonzert gelauscht, der Sänger gesucht und versucht, ihn zu bestimmen. Fragen, wie warum der Specht beim Trommeln keine Kopfschmerzen bekommt, welche Art auch in Erdhöhlen brütet und warum das Amselmännchen einen goldgelben Schnabel hat, werden beantwortet. Unterschiedliche Vogelthemen, wie Sinn und Zweck des Gesanges, Vogelnester sowie Funktion und Form von Schnäbeln, werden unterwegs anschaulich erläutert. Leitung:

Flavia Geiger, Feldornithologin und Biologin. Mitbringen: warme Kleidung und Feldstecher. Mehr Informationen zur Exkursion, zu den Kosten und zur Karte vom Treffpunkt erhält man unter flaviageiger.wixsite.com/naturtuerli oder telefonisch 077 457 41 42. Eine Anmeldung für diesen Spaziergang durch den Wald ist erwünscht. ■

Sonntag, 14. April, 7–10 Uhr, Treffpunkt: Waldhäuschen der Waldspielgruppe Borki, Kreuzung Talhausstrasse und Rebenweg, Schafisheim.

Grosse Mächte und Figuren agieren: Sagenmotive aus der «Schwarzen Spinne».

Pröfrock, Ticketreservation: info@buchhandlung-otz.ch.

te des Textes und die Knacknüsse beim Übersetzen.

Foto: zvg

AARGAUER LITERATURHAUS Comic übersetzen mit Ulrich Pröfrock

In keinem literarischen Genre sind Text und Bild so eng verwoben wie im Comic. Warum Übersetzer deshalb besonders gefordert sind und welche Freiheiten sie haben, wird der bekannte, mehrfach ausgezeichnete deutsche Comic-Übersetzer Ulrich Pröfrock in seinem Vortrag mit Beispielen und Übungen verraten. Das Reizvolle ist aus seiner Sicht, sich ständig mit den unterschiedlichen Erzählstilen und den Sprachformen auseinandersetzen zu können. ■

Freitag, 5. April, 20.15 Uhr. Eintritt 15/10 Franken, Comic übersetzen mit Ulrich

Annette Hug übersetzen

Die Zürcher Autorin Annette Hug verwebt in ihrem Roman «Wilhelm Tell in Manila» (Verlag Das Wunderhorn 2016) die Reisen des philippinischen Nationalhelden José Rizal, seine Begegnungen in Madrid, Paris, Heidelberg, Leipzig und seine Erinnerungen an die philippinische Heimat mit der Geschichte des Schweizer Freiheitshelden. Die Autorin und ihre Übersetzerin Camille Luscher lesen aus dem deutschen Original und der französischen Übersetzung. Zudem unterhalten sich die beiden über die vielfältigen Aspek-

Sonntag, 7. April, 11.15 Uhr, Eintritt 15/10 Franken, Übersetzungsgespräch Annette Hug/Camille Luscher, Ticketreservation: info@buchhandlung-otz.ch.

Die ideale Bibliothek

«Rund ums Buch»: Die ideale Bibliothek, ein Traum? Mit Andreas Neeser und Ernst Strebel. In der neuen Reihe «Rund ums Buch» werden essentielle Fragen und Themen rund um das (literarische) Buch beleuchtet: Wie wirken sich die rasanten Veränderungen auf dem Schauplatz der Literatur aus, wie können Autorinnen und Autoren

überleben, was taugen Print on Demand und Self Publishing, wie kommt heute die Literatur zu Lesenden und Lesende zur Literatur? Am 11. April träumen die Schriftsteller Ernst Strebel («Die imaginären Bibliotheken», Wolfbach 2017) und Andreas Neeser von der idealen Bibliothek und einer lesebegeisterten Gesellschaft, sprechen über prägende Leseerfahrungen, gelungene Literaturvermittlung und lesen aus Texten zum Thema. Moderation: Anne Wieser. ■

Donnerstag, 11. April, 19.15 Uhr. Eintritt 18/15 Franken. Ticketreservation: info@buchhandlung-otz.ch, Aargauer Literaturhaus, Bleicherain 7, Lenzburg.


20

Veranstaltungen

Donnerstag, 4. April 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

RADSPORT WYSER / Junkerngasse 10 / 5502 Hunzenschwil

Tel. 079 218 81 13 / info@wysi.ch / www.wysi.ch

Einladung zum öffentlichen Vortrag «Dein Herz soll im Einklang mit dem Herzen der Welt schlagen. Du sollst fühlen, dass du ein Teil des Ganzen bist, das dich umgibt» Mittwoch, 10. April 2019 um 19.30 Uhr

RADSPORT WYSER / Junkerngasse 10 / 5502 Hunzenschwil Tel. 079 218 81 13 / info@wysi.ch / www.wysi.ch

Referenten: Jim White, Medicine Man vom Stamme der Santee Dakota, und Dr. med. Georg Riedler aus Ebikon Das Asana Spital Menziken offeriert Ihnen im Anschluss Kaffee und Kuchen. Asana Gruppe AG Spital Menziken

Spitalstrasse 1, 5737 Menziken

www.spitalmenziken.ch

Sportanlage Wilmatten Lenzburg Meisterschaftsspiel 2. Liga Samstag, 6. April 2019 17.00 Uhr Lenzburg 1 – Mutschellen 1

Sitzplätze/Plattenbeläge

Im grossen Saal des Asana Spitals Menziken

Steingärten/Mauerbau

ll Gartenbau AG Urs Willener

aktuell: • Rasensanierung • Vertikutieren 5600 Lenzburg, Bifang 9 Tel. 062 891 05 00 www.willener-gartenbau-lenzburg.ch

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

April Monatsaktion

ab 14.00 Uhr

Zanderfilets gebacken im Backteig Butterreis, Tatarsauce Fr. 24.50 statt Fr. 29.50

www.maxundmoritz-hausen.ch

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger