a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 26. JULI 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 30/31 · Post CH AG

SALZKORN Ein neues Kapitel Die Spuren der ehemaligen Seetalbahnstrecke von Lenzburg nach Wildegg sind in Niederlenz nun definitiv verwischt. Mit dem Start der Bauarbeiten für den neuen FussMelanie Solloso und Radweg entlang der ehemaligen Bahnstrecke erinnert, ausgenommen vom Café Restaurant Bahnhöfli, bald kaum mehr etwas daran, dass in Niederlenz einst Züge fuhren.

Mondaufgang verfinstert: Etwa so spektakulär wird morgen Freitag der Mond schon teilweise verfinstert aufgehen; das Foto wurde am 7. August 2017 während einer partiellen Mondfinsternis von Dürrenäsch aus aufgenommen. Foto: Andreas Walker

Jahrhundert-Mondfinsternis Himmelsbeobachtung Morgen Freitag, am Abend des 27. Juli, stehen Sonne, Erde und Mond wieder einmal exakt in einer Linie. Dann kann bei uns die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts beobachtet werden. ■

ANDREAS WALKER

W

enn das Wetter am Freitagabend klar ist, wird uns ab Sonnenuntergang ein einmaliges kosmisches Schauspiel einer totalen Mondfinsternis beschert. Mit einer ungewöhnlich langen Totalität von einer Stunde und 43 Minuten ist sie etwas Ausserordentliches, das wir für den Rest unseres Lebens nicht mehr zu sehen bekommen. Zudem befindet sich unser äusserer Nachbarplanet Mars am Freitagabend noch in Erdnähe und wird auffällig hell in rötlicher Farbe leuchten. Bei einer Mondfinsternis durchquert der Mond

den Schatten der Erde. Doch selbst in der Kernschattenzone wird er nicht gänzlich verfinstert. Die Erdatmosphäre lässt aufgrund ihrer Streuwirkung nur noch rotes Licht in den Kernschattenbereich passieren, was dem Mond seine rötliche Farbe während der totalen Verfinsterung verleiht.

gung zur Beobachtung der Mondfinsternis ist schönes Wetter. Bei lockerer Bewölkung hat man die Chance den Mond hin und wieder klar zu sehen. Die Mondfinsternis ist von blossem Auge gut sichtbar. Ein Feldstecher leistet bereits gute Dienste für nähere Beobachtungen.

Perfektes Timing

Tiefe Vollmondbahn

Jahreszeit, Tageszeit und Wochentag sind bei dieser Mondfinsternis absolut optimal. Am Freitagabend geht der Mond um 20.56 Uhr auf, zehn Minuten nachdem er in den Kernschatten der Erde getreten ist. Bereits dieser Anblick dürfte an einem lauen Sommerabend in der Dämmerung sehr spektakulär sein. Von 21.30 bis 23.14 Uhr wird der Mond gänzlich verfinstert sein und vor allem in verschiedenen Rottönen erscheinen. Da er zentral durch den Erdschatten läuft, dauert die Finsternis extrem lange und dürfte in der Mitte der Totalität sehr dunkel werden, was sehr selten ist. Schliesslich ist um 00.19 Uhr mit dem Austritt aus dem Kernschatten die Finsternis zu Ende. Wichtigste Bedin-

Einen Zacken besser.

Hotel Krone Kronenplatz 5600 Lenzburg Tel. 062 886 65 65 www.krone-lenzburg.ch

Der Beginn der Finsternis beginnt bereits am Horizont, denn beim Mondaufgang ist der Mond bereits teilweise verfinstert. Im Sommer ist die Vollmondbahn tief, deshalb wird bis zum Ende der Mondfinsternis der Mond eine Höhe von nur etwa 20 Grad erreicht haben. Wer freie Sicht bis zum Ende der Finsternis haben will, muss also darauf achten, dass der östliche und südliche Horizont tief liegt und der Mond nicht durch Berge oder Hügel verdeckt wird. Es lohnt sich also, als Beobachtungsort einen Hügel zu wählen mit freier Sicht nach Osten und Süden. Sollte das Wetter mitspielen, dürfte dieses Schauspiel in einer lauen Juli-Nacht sehr eindrücklich werden.

Der letzte Zug verkehrte auf dem Streckenabschnitt Lenzburg–Wildegg anno 1984. Danach wurde der Personen- und Güterverkehr eingestellt. Nachdem das Landstück, mittlerweile im Gemeindebesitz, vor 13 Jahren vom Schotter befreit wurde, lag es brach. 2012 entschied die Stimmvolk an der Gemeindeversammlung, dass sich dies ändern soll und sagte «Ja» zum Baukredit über 0,5 Mio Franken für den 720 Meter langen Fuss- und Radweg. Sechs Jahre sind mittlerweile ins Land gezogen. Wer es wagte über den Abschnitt eine Abkürzung ins Dorf zu schlagen, fand sich schliesslich stattdessen beim Brombeerpflücken bei den unzähligen wilden Stauden oder beim Fische beobachten wieder. Auch schön; wenn man Zeit hat. Mit dem Baustart kurz vor den Sommerferien ging es erst den Bäumen am Aabach-Uferweg an den Kragen, danach fuhren die Bagger auf. Was am Anfang trostlos wirkte, erhält nun langsam ansehnliche Formen. Schon jetzt ist klar, der rund 2,5 Meter breite Rad- und Veloweg wird die Verkehrsanbindung für den Langsamverkehr massgeblich aufwerten. Bald gelangt man als Radfahrer oder Fussgänger ohne Umwege vom Niederlenzer Dorfrain an die Gemeindegrenze Lenzburg. Die Bahn ist längst Geschichte, das Brachland mittlerweile auch, bald rollen die Zweiräder an. Ein neues Kapitel kann beginnen. Melanie Solloso, Redaktorin


2

Amtliches

Donnerstag, 26. Juli 2018

Auto Germann News Bediente Autowaschanlage der Auto Germann AG Auto wieder blitzblank sauber: Autoreinigung und -pflege nach den Ferien

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Baugesuch

Bauherrschaft Forstdienste Lenzia, u. Planverfasser: Burghaldenstrasse 59, 5600 Lenzburg Bauobjekt:

gedeckte Unterstände für Brennholz

Bauplatz:

Rastplatz Römerstein und Esterliturm, Parzellen 3158 und 1478 Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Zus. Bewillig.:

Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 27. Juli bis 27. August 2018.

Die Ferien sind vorbei und Sie sind ausgeruht und bereit für neue Taten. Doch die lange Hin- und Rückfahrt hat bei Ihrem Auto Spuren hinterlassen. Gönnen Sie Ihrem Fahrzeug deshalb etwas Wellness und bringen Sie es in der Autowaschanlage der Auto Germann AG wieder zum Glänzen.

Hammerweg, Einmündung in den Rad- und Gehweg in Richtung Lenzburg, «Einfahrt verboten», Signal 2.02

dass die Grüngutabfuhr «WEST» vom Mittwoch, 1. August auf Donnerstag, 2. August 2018 verschoben wird. Für Ihr Verständnis dankt Ihnen Ihr Stadtbauamt

Eine stundenlange Fahrt an den Ferienort und wieder zurück hinterlässt sichtbare Spuren. Sand, Dreck, manchmal auch Regen oder sogar Hagel sorgen dafür, dass die Carrosserie, die Räder und die Scheiben nach dem Urlaub eine dringende Pflege benötigen. Doch nicht nur aussen ist eine gründliche Reinigung sinnvoll, auch das Interieur verdient nach dem intensiven Gebrauch eine Auffrischung. Pflege und Reinigung durch den Profi Das Auto selber zu reinigen, ist eine Option. Doch wer seinem Liebling eine wirklich schonende, gründliche und topprofessionelle Pflege gönnt, lässt die Reinigung von einem erfahrenen Fachmann ausführen. Der Autoreinigungsspezialist Nicola Kostadinovic führt bei der Auto Germann AG seit Jahren sämtliche Autoreinigungen durch. Deshalb weiss er genau, was es braucht, damit ein Fahrzeug nach den Ferien – innen und aussen – wieder wie neu aussieht. Reinigung in Perfektion Die Autos werden von Nicola Kostadinovic gründlich gewaschen. Dabei erhalten sie eine Scheibenreinigung und die Felgen und Räder werden ebenfalls gereinigt, damit sie wieder glänzen und strahlen. Auch für den Innenraum gibt es verschiedene Reinigungsangebote: Saugen, Fussmatten-Reinigung, Innenscheiben- und Cockpit-Reinigung. Dank all diesen Reinigungsschritten sieht das Auto am Schluss wieder aus wie ein Neuwagen! Umweltbewusst Die Auto Germann AG legt Wert auf den nachhaltigen Umgang mit der Natur. Deshalb wird das verschmutzte Wasser in einem Retentionsbecken aufgefangen, biologisch aufbereitet und danach erneut verwendet. Wasch-Bons – jetzt profitieren Alle Kunden, die ihr Fahrzeug bei der Auto Germann AG reinigen lassen, haben die Möglichkeit, 10 Wasch-Bons zu kaufen. Den elften Bon gibt es als Geschenk gratis dazu! Anmeldung Vereinbaren Sie jetzt mit Nicola Kostadinovic (Tel. 062 889 22 22) einen Termin, um Ihr Auto nach den Ferien wieder zum Glänzen zu bringen. Kontakt: Auto Germann AG 5502 Hunzenschwil Tel. 062 889 22 22 www.autogermann.ch

Das Stadtbauamt

teilt Ihnen mit, dass der Sammelplatz Werkhof am Mittwoch, 1. August 2018, geschlossen ist.

Gegründet 1901

Stadtbauamt Lenzburg Gegründet 1866

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 34 563 Ex. (Wemf-beglaubigt) Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@azmedien.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@azmedien.ch

Verkehrsanordnungen

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG, und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 sowie § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechtes vom 6. März 1984 wird folgende Verkehrsanordnung neu verfügt. Lenzburg: Niederlenzer Kirchweg, im hinteren, südlichen Teilstück, «Parkieren mit Parkscheibe», Signal 4.18 mit Zusatztext: «Maximal 4 Stunden. Car/Bus». Einsprachen Gegen diese Verkehrsanordnung kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt vom 27. Juli 2018 beim Stadtrat Lenzburg schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Lenzburg, 18. Juli 2018 Stadtrat Lenzburg

Ökumenischer Gottesdienst und Bundesfeier in Lenzburg

Redaktorin: Melanie Solloso (ms) melanie.solloso@azmedien.ch

Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Larissa Hunziker (LH), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi)

Mittwoch, 1. August 2018, 9.30 Uhr auf dem Metzgplatz

Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr

10.30 Uhr: Ansprache Herr Marco Castellaneta, Direktor Museum Aargau

Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge Inserateabteilung E-Mail: inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@azmedien.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@azmedien.ch Telefon 058 200 58 18 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@azmedien.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56

Sägestrasse, Einmündung in den Rad- und Gehweg in Richtung Niederlenz, «Allgemeines Fahrverbot», Signal 2.01 mit Zusatztext: «Ausgenommen Baustellenverkehr».

Der Stadtrat

teilt Ihnen mit

Impressum

Lenzburg:

Sägestrasse, Einmündung in den Rad- und Gehweg in Richtung Niederlenz, «Einbahnstrasse», Signal 4.08 (Gültigkeit für den Baustellenverkehr).

Das Stadtbauamt

9.30 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst 10.15 Uhr: Musikalische Begrüssung

Niederlenz:

Hammerweg, Einmündung in den Rad- und Gehweg in Richtung Dorfrain, «Allgemeines Fahrverbot», Signal 2.01 mit Zusatztext: «Ausgenommen Baustellenverkehr». Hammerweg, Einmündung in den Rad- und Gehweg in Richtung Dorfrain, «Einbahnstrasse», Signal 4.08 (Gültigkeit für den Baustellenverkehr). Dorfrain, Einmündung in den Rad- und Gehweg in Richtung Lenzburg, «Einfahrt verboten», Signal 2.02 Einsprachen Gegen diese Verkehrsanordnungen kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt vom 27. Juli 2018 beim Stadtrat Lenzburg schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Lenzburg, 18. Juli 2018 Stadtrat Lenzburg

Brunegg Einladung zur ausserordentlichen Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün

von Mittwoch, 5. September 2018, 20.00 Uhr Musikzimmer, Schulhaus 1. OG, Brunegg Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl Tagespräsidenten(in) 3. Wahl Stimmenzähler(in) 4. Wahl Vorstandespräsident 5. Kleider der Feuerwehr Maiengrün 6. Voranschlag 2019 7. Verschiedenes Die Versammlung ist öffentlich. Dem Verband gehören die Gemeinden Brunegg, Hendschiken und Othmarsingen an. Die Unterlagen zu den Traktanden können bei der Gemeindekanzlei Brunegg zu den üblichen Schalteröffnungszeiten der Gemeindekanzlei (zu andern Zeiten nach Absprache) ab 8. August bis und mit 4. September 2018 eingesehen werden. Regionale Feuerwehr Maiengrün Beda Haefely Präsident des Vorstandes

Dank Frau Vizeammann Fr+nziska Möhl 10.50 Uhr: Schweizerpsalm

Kehrichtabfuhr

11.00 Uhr: Grill/Apéro

Am Abend: Höhenfeuer auf dem Goffersberg

Statt am Mittwoch, 1. August 2018, findet die Kehrichtabfuhr der Bundesfeier wegen bereits am Dienstag, 31. Juli 2018, ab 13.00 Uhr, statt.

Stadt Lenzburg Die Bewohnerinnen und Bewohner Lenzburgs werden freundlich gebeten, ihre Häuser und Wohnungen zu Ehren des höchsten nationalen Feiertags am 1. August zu beflaggen oder mit anderem passenden Schmuck zu versehen. Das Abbrennen von Raketen, Knallpetarden, Schwärmern u. ä. ist vor dem 1. August nicht gestattet.

Der Seetaler

Der Lindenberg

Verkehrsanordnungen

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 sowie § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechtes vom 6. März 1984 werden ab 16. 7. 2018, bis zur voraussichtlichen Beendigung der Arbeiten, Neubau Rad- und Gehweg von Lenzburg nach Niederlenz, ca. Ende 2018, folgende Verkehrsanordnungen verfügt.

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-MailAdresse) einzureichen.

Professionelle Autoreinigung durch Nicola Kostadinovic in der modernen Waschanlage der Auto Germann AG.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

5704 Egliswil, 17. Juli 2018 Der Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Christian und Sara Leutwyler, Ahornweg 14, 5615 Fahrwangen

Bauobjekt:

Neubau Stall (Hobby Tierhaltung) mit Doppelgarage

Ortslage:

Ahornweg 14 / Parzelle Nr. 1845

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 27. Juli bis 27. August 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen. ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

EG Brun Niederberger c/o ELO-P, Gewerbestrasse 9, 6340 Baar

Bauobjekt:

Balkonanbauten an best. Gebäude (Erdgeschoss – Dachgeschoss)

Ortslage:

Aescherstrasse 22 / Parzelle Nr. 1454

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 27. Juli bis 27. August 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Hubert Keller, Bettwilerstrasse 10, 5615 Fahrwangen

Bauobjekt:

Umschlagplatz für Christbaumverkauf

Ortslage:

Ebnetweg-Oberes Zelgli / Parzellen Nr. 1602 + 2014

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 27. Juli bis 27. August 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen. ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

IRIS Projekt AG, Erlinsbacherstrasse 3, 5000 Aarau

Bauobjekt:

Projektänderungen Baubewilligung 2018-13 Haus A, Attikageschoss – Neu nur 1 Wohnung Haus B, Attikageschoss – Neu 1 Wohnung mit Einliegerwohnung Umgebung, zusätzlicher gedeckter Velounterstand

Ortslage:

Hallwilerweg 6 und 8 / Parzellen Nrn. 1506 und 1606 (Im Perimeter-Gestaltungsplan Hallwilerweg)

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 27. Juli bis 27. August 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen. ■

Grüngutsammlung am 2. August 2018

Aufgrund des Nationalfeiertages findet die Grüngutsammlung am Donnerstag, 2. August 2018 statt. Fahrwangen, 25. Juli 2018 Gemeinderat Fahrwangen

Das Steigenlassen von Himmelslaternen (kleine Heissluftballone) ist untersagt.

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau

Nach Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 12. Juni 2018 und der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 in Rechtskraft erwachsen.

Ein Produkt der

Gemeinderat

Zustellung: Die Post

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Hendschiken

Einladung und Traktandenliste zur öffentlichen ausserordentlichen Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün von Mittwoch, 5. September 2018. Sie finden die Details zur Einladung unter den Publikationen der Gemeinde Brunegg in dieser Ausgabe des Lenzburger Bezirksanzeigers.

Holderbank, 20. Juli 2018 Gemeinderat

Baugesuch

Bauherr:

Bauobjekt:

Objektadresse:

Bauobjekt:

Ersatz bestehender Pylon

Objektadresse:

Lenzburgerstrasse 4 Parzelle 22 Gebäude Nr. 1500

Weitere Bewill.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 27. Juli bis Montag, 27. August 2018 bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Gemeinderat Leutwil

Bauherr:

Jürg Müller Steinlerweg 11 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Seckackerweg 4F Parzelle 958 Gebäude Nr. 681

Bauherrschaft:

Zwahlen Kurt, Höhenweg 8, 5616 Meisterschwanden

Ersatz bestehende Ölheizung durch Luft/ Wasser-Wärmepumpe mit Aussenaufstellung, Photovoltaikanlage Aufdach

Bauobjekt:

Pergola, Höhenweg 8, Parzelle Nr. 1819

Objektadresse:

Steinlerweg 11 Parzelle 1381 Gebäude Nr. 812

Baugesuch Schule Hendschiken Schulweg 10 5604 Hendschiken Aufstellung Wohnwagen

Objektadresse:

Schulweg 10 Parzelle 185

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 27. Juli, bis Montag, 27. August 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 27. Juli 2018 bis 27. August 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens und der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich aufgelegt. Die Entwürfe mit Erläuterungen und der Vorprüfungsbericht liegen vom 27. Juli bis 27. August 2018 mit den entsprechenden Erläuterungen auf der Gemeindekanzlei Holderbank öffentlich auf und können während den ordentlichen Bürozeiten eingesehen werden. Ebenfalls werden die Unterlagen auf der Homepage der Gemeinde Holderbank www.holderbank.ch aufgeschaltet. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Senioren-Mittagstisch Pro Senectute

Dienstag, 14. August 2018, 11.30 Uhr Ort / Restaurant: Landgasthof Löwen, Meisterschwanden An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Telefon 056 667 20 12.

Rechtkraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 in Rechtskraft erwachsen. Möriken-Wildegg, 25. Juli 2018 Gemeinderat

Kehrichtabfuhr 1. August 2018

Die Kehrichtabfuhr vom Mittwoch, 1. August 2018, wird auf Dienstag, 31. Juli 2018, vorverschoben. Die Bevölkerung wird gebeten, das Abfallgut frühzeitig, jedoch erst am Abfuhrtag bereitzustellen. Die Multisammelstelle im Hasli bleibt am 1. August 2018 geschlossen.

Am Samstag, 11. August 2018, sowie Samstag, 18. August 2018, von 9.00 bis 11.00 Uhr stehen im Gemeindehaus Mitglieder des Gemeinderats sowie der Ortsplaner für Auskünfte zur Verfügung. Holderbank, 23. Juli 2018 Gemeinderat Holderbank

Obimo AG Bachstrasse 53 5000 Aarau

Bauobjekt:

Neubau 5 Einfamilienhäuser

Objektadresse:

Bäumlimatt Parzelle 737

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 27. Juli, bis Montag, 27. August 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. ■

Naturtag 2018 im Zeichen der Neophyten

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas 1492 gezielt oder zufällig in Gebiete eingeführt wurden, in denen sie natürlicherweise nicht vorkamen. Neophyten, die Schäden verursachen und einheimische Arten bedrängen, werden als «invasive Neophyten» bezeichnet. Ihre weitere Ausbreitung soll deshalb eingedämmt werden. Der Naturtag ist für alle Interessierte und für Familien mit Kindern geeignet. Treffpunkt

Möriken-Wildegg, 28. Juni 2018 Gemeinderat Möriken-Wildegg

Baugesuch

Bauherr:

Hülsenfabrik Lenzhard, Zweigniederlassung der Paul Trading GmbH Industriestrasse 5 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Erweiterungsbau Hülsenfabrik Lenzhard

Objektadresse:

Industriestrasse 5 Parzelle 1765 Gebäude Nr. 1332

Weitere Bewill.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 20. Juli bis Montag, 20. August 2018 bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist, zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Samstag, 4. August 2018 13.30 Uhr, Parkplatz bei der Hundehütte Niederlenz

Themen

– Neophytenbekämpfung im Länzert – Erkennen der verbreitetesten Neophytenarten in unserem Gemeindegebiet

Ausrüstung

– gutes Schuhwerk; lange und wetterfeste Bekleidung – Arbeitshandschuhe, Insektenschutzmittel, Kopfbedeckung

Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis.

Nachführung Waldgrenzenplan Mit der Einzonung ist der Waldgrenzenplan gestützt auf die §§ 3 ff. der Verordnung zum Waldgesetz des Kantons Aargau (AWaV) vom 16. Dezember 1998 nachzuführen. Vorliegend ist kein Wald betroffen. Ein entsprechender Bericht des Kreisforstamts 2 BadenZurzach liegt öffentlich auf. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist beim Kreisforstamt 2 Baden-Zurzach, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, Einsprache erheben. Einsprachen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Wo keine Einsprache erhoben wird, erwächst die Nachführung des Waldgrenzenplans in Rechtskraft.

Baugesuch

Bauherr:

Datum / Zeit:

Öffentliche Auflage der Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturlandplan (Bau- und Nutzungsordnung sowie Bauzonenund Kulturlandplan) mit Nachführung Waldgrenzenplan

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 27. Juli, bis Montag, 27. August 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Baugesuch

Baugesuch

Anschliessend

Donnerstag, 26. Juli 2018

ALDI SUISSE AG Zweigniederlassung Perlen Properties Aldi-Suisse-Strasse 2 6035 Perlen

Wohnraumoptimierung, Fassadenveränderung durch Fensteranpassung, Balkon, Edelstahlkamin und Sichtschutzwand

Bauobjekt:

Baugesuch

Bauherr:

Peter Erb und Daniela Gurzeler Dintikerstrasse 4b 5604 Hendschiken

Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Bauherr:

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterliegenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Juni 2018 in Rechtskraft erwachsen.

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 27. Juli bis Montag, 27. August 2018 bei der Gemeindeverwaltung.

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Juni 2018 in Rechtskraft erwachsen. Der Beschluss zu Traktandum 6 «Einbürgerungen» wurde abschliessend gefasst.

Regionale Feuerwehr Maiengrün Beda Haefely Präsident des Vorstandes

Amtliches

Der Lindenberg

als Dankeschön für die Mithilfe wird bei der Waldhütte Niederlenz gebrätelt

Der Anlass wird bei jeder Witterung ausser bei Sturm durchgeführt (Auskunft: Manuela Mauchle, 062 891 02 52, manuela.mauchle@bluewin.ch). Jede helfende Hand ist herzlichst willkommen. Landschaftskommission der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde

3

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung

Folgende Personen haben bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Alessandrini, Serenella, 1974, weiblich, italienische Staatsangehörige, und • Velázquez Delgado, Yosdeny, 1978, kubanischer Staatsangehöriger, mit den Kindern • Velázquez Delgado, Sebastián, 2008, italienischer Staatsangehöriger, und • Velázquez Delgado, Jonathan, 2012, italienischer Staatsangehöriger, alle in 5702 Niederlenz, Böllistrasse 44B Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Dies Eingabe kann sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.

Sarmenstorfer Bundesfeier am 1. August im Zigi

Die diesjährige Bundesfeier wird durch die Fitnessriege organisiert. Programm ab 16 Uhr: Festwirtschaft auf dem Zigi 20 Uhr: Begrüssung durch den Gemeinderat zirka 20.45 Uhr: Festansprache durch Andreas Döbeli, Schwinger, Sarmenstorf 21.45 Uhr: Lampionumzug für die Kinder und Entzünden des Höhenfeuers 19 bis 24 Uhr: Musikalische Unterhaltung mit Helmuts Onemanband Hinweis: Beim Festgelände stehen nur wenige Parkplätze zur Verfügung. Bitte kommen Sie zu Fuss oder nutzen Sie das Shuttle-Taxi ab Lindenplatz. Die Fitnessriege und der Gemeinderat freuen sich, viele Besucherinnen und Besucher im Zigi zu begrüssen.


4

Amtliches

Donnerstag, 26. Juli 2018

Othmarsingen

Einladung und Traktandenliste zur öffentlichen ausserordentlichen Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün von Mittwoch, 5. September 2018. Sie finden die Details zur Einladung unter den Publikationen der Gemeinde Brunegg in dieser Ausgabe des Lenzburger Bezirksanzeigers. Regionale Feuerwehr Maiengrün Beda Haefely Präsident des Vorstandes

Öffnungszeiten vor dem Nationalfeiertage

Die Gemeindeverwaltung mit allen Betrieben schliesst am Dienstag, 31. Juli 2018, bereits um 16.00 Uhr statt um 17.00 Uhr. Wir danken für Ihr Verständnis. Rupperswil, 26. Juli 2018 Die Gemeindeverwaltung

Baugesuch

Bauherr:

Marti Manuel und Dijana, Trockmatt 6C, 5504 Othmarsingen

Objekt:

Neubau Einfamilienhaus

Ortslage:

Waaggasse / Mühleweg, Parzelle 1875

Öffentliche Auflage vom 27. Juli bis 27. August 2018 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. 5504 Othmarsingen, 24. Juli 2018 Gemeindekanzlei

Verschiebung Kehrichtabfuhr

Die Kehrichtabfuhr vom Mittwoch, 1. August 2018, wird auf Dienstag, 31. Juli 2018, verschoben.

Planverfasser:

Bauobjekt:

Bauplatz:

Richner Transport & Handels AG, Hürnen 7, 5503 Schafisheim Architekturbüro Peter Bolliger, Mattenweg 1, 5502 Hunzenschwil nachträgliches Baugesuch Fertiggarage, Parkplätze, Zaun

Baugesuche

Bauherrschaft:

Arikan Architektur und Bau GmbH, Hauptstrasse 37, 5616 Meisterschwanden

Vorhaben:

Abriss Schopf und Neubau von zwei EFH mit Carport/Garage

Ortslage:

Parzelle Nr. 1222, Hinterdorfstrasse

Bauherrschaft:

Appart AG, Bahnhofstrasse 6, 9100 Herisau

Vorhaben:

Neubau Kanalisation

Ortslage:

Parzellen Nrn. 1387, 1388 und 1389, Rebenweg 2A und 2B

Pappelweg, Parzelle 188

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 27. Juli bis 27. August 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mail-Adresse) einzureichen. Der Gemeinderat

Gemeindekanzlei

Baugesuch

Bauherr: ■

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Öffentliche Auflage vom 27. Juli bis 27. August 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Rechtskraft der Einwohnergemeindeund Ortsbürgergemeindeversammlungsbeschlüsse; Amtliche Publikation

Mit Ausnahme von Traktandum 6, Tempo 30 in den Wohnquartieren; Bruttokredit von Fr. 143 500.– (Zustimmung), sind sämtliche an der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 gefassten Beschlüsse gemäss § 32 des Gemeindegesetzes in Rechtskraft erwachsen. Gegen den positiv gefassten Beschluss betreffend Traktandum 6 kam das Referendum zustande. Die Urnenabstimmung findet voraussichtlich am 25. November 2018 statt. Seon, 24. Juli 2018 Gemeinderat Seon

Öffnungszeiten 1. August 2018

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Mittwoch, 1. August 2018, geschlossen. Das Verwaltungsteam ist am Donnerstag, 2. August 2018, 8.00 Uhr, gerne wieder für Sie da. Seon, 26. Juli 2018 Gemeinderat Seon

Der Seetaler

Referendum gegen die Zustimmung zum Kreditantrag von Fr. 143 500.– für die Einführung von Tempo 30 in den Wohnquartieren

Gestützt auf § 62g Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte des Kantons Aargau (GPR) vom 10. März 1992 gibt der Gemeinderat bekannt, dass gegen den Beschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018, «Zustimmung zum Kreditantrag von Fr. 143 500.– für die Einführung von Tempo 30 in den Wohnquartieren» mit 415 gültigen und 14 ungültigen Unterschriften das Referendum ergriffen worden ist. Die Zahl der Stimmberechtigten belief sich am Stichtag auf 3209. Die erforderliche Zahl der Unterschriften für das Zustandekommen des Begehrens beträgt einen Zehntel oder 321. Total eingereicht worden sind 429 Unterschriften, wovon 415 gültig sind. Die formellen Voraussetzungen sind erfüllt. Der Gemeinderat erklärt nach Prüfung der Unterschriftenbogen das Zustandekommen des Referendums. Die Urnenabstimmung findet am 25. November 2018 statt. Gegen diesen Beschluss kann innert drei Tagen nach Veröffentlichung beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, Beschwerde geführt werden. Die Beschwerdeschrift hätte einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Seon, 24. Juli 2018 Gemeinderat Seon

Bundesfeier

Die Bundesfeier findet am Dienstag, 31. Juli 2018 auf dem Eichberg statt. ■

Bundesfeier 2018

Montag, 31. Juli, Schulhausplatz ■

19.00 Uhr

Baugesuch

Bauherrschaft:

Senn Ueli, Obermatt 9, 5102 Rupperswil

Bauobjekt:

Ausbringung von Oberboden nach Rollrasenproduktion

Bauplatz:

Parzelle 1797, Ziegelächer Departement Bau, Verkehr und Umwelt

Zus. Bewillig.::

Öffentl. Auflage: 27. Juli bis 27. August 2018 Die Baugesuchsunterlagen können bei der Gemeindekanzlei während der Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Der Gemeinderat

Dorfmuseum Rupperswil

Sonntag, 5. August 2018 10.00 bis 12.00 Uhr: Museum offen mit der Jahresausstellung «D Schuel im Wandel vo de Zyt» Eine spannende Ausstellung über die Geschichte der Schule von der Gründerzeit bis heute.

Eröffnung Festwirtschaft Musikalische Unterhaltung mit Akkordeon-Duo Kieser-Bissig 20.00 Uhr Musikalische Eröffnung Handharmonika Club 20.15 Uhr Begrüssung durch Gemeinderat Marcel Müller 20.25 Uhr Ansprache Frau Marianne Wildi, CEO Hypothekarbank Lenzburg anschliessend Tanz mit dem Akkordeon-Duo Kieser-Bissig ca. 22.15 Uhr Lampion-Umzug (alle Teilnehmende erhalten ein Wienerli mit Brot und ein Getränk) ca. 24 Uhr Schluss Schafisheim, 26. Juli 2018 Handharmonika-Club und Gemeinderat

Programm: 19.00 Uhr Eröffnung der Festwirtschaft 19.30 Uhr Musikalischer Auftakt durch die Musikgesellschaft Seengen 20.00 Uhr Begrüssung durch Jörg Bruder, Gemeindeammann Bundesfeieransprache durch Daniel Aeschbach, Gerichtspräsident 20.30 Uhr Unterhaltung mit der Band azTon 21.30 Uhr Lampionumzug zum Höhenfeuer 22.30 Uhr zweiter Teil Band azTon Die Festwirtschaft wird durch das Restaurant Eichberg geführt. Die Bevölkerung ist zur Feier herzlich eingeladen und wird ersucht, am 1. August die Häuser zu beflaggen. Gemeinderat Seengen

Verschiebung Kehrichtabfuhr

Aufgrund des Nationalfeiertages wird die Kehrichtabfuhr auf Dienstag, 31. Juli 2018, vorverlegt. Gemeinderat und Verwaltung wünschen der Bevölkerung einen schönen 1. August. Schafisheim, 19. Juli 2018 Gemeinderat

Vermieten

Museumskommission Rupperswil

Senioren-Mittagessen

Datum / Zeit: Donnerstag, 9. August 2018 / 11.45 Uhr Ort / Restaurant: Rupperswil, Altersheim Länzerthus AG Nur Neuanmeldungen und Abwesenheiten an die Mittagstischleiterin melden: Marlis Weiler, 062 897 45 01 Pro Senectute

Sonntagsmatinee

Die Ortsbürgergemeinde Rupperswil präsentiert die Dixie Ramblers Sonntag, 12. August 2018, 11.00 – 13.00 Uhr beim Dorfmuseum Rupperswil. Festwirtschaft durch die Theatergemeinschaft Tangram. Die ganze Dorfbevölkerung und alle Interessierten sind zu dieser Sonntagsmatinee eingeladen. Gemeinderat Ortsbürgerkommission Theatergemeinschaft Tangram

Publikation von einem Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Gemäss § 21 Abs. 2 KBüG (Gesetz über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht) sind die Gesuche im amtlichen Publikationsorgan der Gemeinde zu veröffentlichen, wenn die Voraussetzungen zur Einbürgerung erfüllt sind. Folgende Personen haben bei unserer Gemeinde Gesuche um ordentliche Einbürgerung gestellt: – Liebe Rainer, geboren 1957, männlich, aus Deutschland, wohnhaft in Seengen, Altackerstrasse 14 – Liebe Johanna Ursula Gudrun, geboren 1959, weiblich, aus Deutschland, wohnhaft in Seengen, Altackerstrasse 14

Verkauf Kaufgesuche

Zu vermieten an der Böllistrasse in Niederlenz: 4½-Zimmer-Wohnungen, 1. oder 2.OG Fr. 1680.– inkl. NK

Gemäss § 21 Abs. 3 kann jede Person innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den einzelnen Gesuchen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung zuhanden der Einwohnergemeindeversammlung einfliessen lassen.

Kontakt: Wohnbaugenossenschaft Lenzburg 062 886 97 80 / info@wgl.ch

Gemeinderat Seengen

Mo morgens, Di – Do ganztags

Parkett- und Laminatboden, Plattenböden in Nasszellen und Küche, Bad und Gäste-WC, Reduit, Keller und Estrich Kinderspielplatz, Gemeinschaftshaus, gute Verkehrsanbindung.

Auch kleine Inserate werden gelesen

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Donnerstag, 26. Juli 2018

Bald vom Drüsigen Springkraut befreit

5

INSERATE

Wald Die Forstdienste Lenzia haben sich zum Ziel gesetzt, die Eichenwaldreservate Lind und Lütisbuech-Ei bis 2020 Springkrautfrei zu schaffen. Der Betrieb biegt auf die Zielgerade ein. Dank Glaube, System und Hartnäckigkeit. ■

ALFRED GASSMANN

I

n ganz Europa breitet sich das Drüsige Springkraut aus. Da bleibt Lenzburg nicht verschont. Im Jahr 2013 beteiligte sich die Stadt Lenzburg erstmals am kantonalen Pilotprojekt «Neobiota» und die Forstdienste Lenzia begannen darauf im Waldteil Lütisbuech dem Drüsigen Springkraut zu Leibe zu rücken. Mit grossem Erfolg: Mittlerweile konnte fast der ganze Betriebsteil Lütisbuech, das ganze Lind, ein grosser Teil vom Othmarsinger Berg, sowie ein Teil vom Niederlenzer Wald vom Drüsigen Springkraut befreit werden. Nach dem ersten Jahr reduzierte sich die unerwünschte Pflanze um 90 Prozent. Bei vielen Forstfachleuten und Gemeinderäten fehlte der Glaube an eine erfolgreiche Bekämpfung. Doch Frank Hämmerli und Markus Dietiker von den Forstdiensten Lenzia Lenzburg geben sich kämpferisch: «Die Bekämpfung ist realistisch und machbar.»

Vielfältige Helferschar

Das Drüsige Springkraut liebt feuchte Wälder, Auen- und Uferlandschaften mit hohem Nährstoffgehalt. Die Erfolge fallen nicht in den Schoss. Unzählige

Sie wissen, wo die letzten Bestände des Drüsigen Springkrauts sind: Förster Markus Dietiker und Praktikant Fabien Treichler. Stunden Arbeit stecken dahinter. Dieses Jahr gab es einen Arbeitstag in Niederlenz, einen in Othmarsingen mit gut 40 Personen, einen gemeinsamen Arbeitstag mit dem Natur- und Vogelschutzverein Lenzburg, dem Tennisclub und Freiwilligen aus Ammerswil. Über mehrere Wochen verteilt bekämpften rund 300 Schüler das Drüsige Springkraut im Lütisbuech und Berg. Als lobenswert sind die Einsätze von Asylsuchenden während fünf Wochen zu erwähnen. Der Einsatz zahlt sich aus. So wurde zum Beispiel in einem

Gebiet, das bei der Erstbekämpfung 1500 Stunden Arbeit verursachte, gerade noch knapp 100 Springkräuter gefunden. Profitieren können auch einheimische Pflanzen, wie zum Beispiel die Brennnessel, welche zahlreiche Schmetterlingsarten beherbergen. Die abgeschnittenen oder ausgerissenen Stängel müssen nicht verbrannt werden. Sie verdorren am Haufen. Die Lösung heisst systematisches bekämpfen und systematisches nachkontrollieren. Auf den ersten Blick wirken die rosafarbenen bis purpurroten, stark süss-

Foto: AG

lich duftenden Blüten gar nicht unsympathisch. Als weniger rosarot der zügellosen Ausbreitung wegen gelten die Folgen. Mit Wuchshöhen von über zwei Metern können andere Pflanzen überdeckt und am Aufkommen gehindert werden. Verluste an Produktion, Biodiversität und Waldästhetik sind leicht auszumalen. «Wir wollen dranbleiben», sagt Stadtoberförster Frank Hämmerli entschlossen. Am Samstag, den 25. August, ist ein Arbeitstag mit der ganzen Bevölkerung angesetzt.

Hypi vermeldet erfreuliche Zahlen für erstes Semester

Bereit für geheime Aufträge: Die Mädchen und Buben des Jubla-Sommerlagers.

Foto: zvg

«Top secret» als Lagermotto Blauring-Jungwacht Zelte bauen und über dem Feuer kochen, spannende Geschichten am Lagerfeuer anhören, abenteuerliche Geländespiele erleben, den Sternenhimmel geniessen, sich verkleiden, Ideen entwickeln, aber auch Verantwortung übernehmen. Die Vorfreude aller Teilnehmenden auf das Zeltlager von Blauring und Jungwacht Lenzburg war riesig. Am Montag nach dem Jugendfest brachen die 30 Mädchen und Buben nach Humlikon im Zürcher Unterland auf. Die 15 Leiter hatten über das Jugendfest-Wochenende die Zeltstadt aufgebaut. Beeindruckend der Anblick: Zelte für Gruppen, das Leiterteam, die

Küche, das Essen, die Körperpflege, die Sanität, den Aufenthalt und das Material. Für die Blauringmädchen und die Jungwachtbuben galt es, die notwendigen Einrichtungen noch zu ergänzen und zu verfeinern. Über allem stand «Top secret», das Lagermotto. Geheimmission da, Geheimmission dort. All die Gruppenerlebnisse, Wanderungen, Spiele, Workshops, Musik, Lagerolympiade und bunten Abende standen in Verbindung mit dem Lagermotto. Morgen Freitag kommt die Schar mit dem Zug nach Lenzburg zurück. Ganz bestimmt mit einem Rucksack voller unvergesslicher Erinnerungen. (AG)

Halbjahreszahlen Die Hypothekarbank Lenzburg AG (Hypi) steigerte den Geschäftsertrag im ersten Semester um 1,8 Millionen Franken oder 5 Prozent auf 39,2 Mio. und erreicht mit 9,8 Mio. einen Semestergewinn auf Vorjahreshöhe. Der Zinsensaldo konnte trotz anhaltendem Tiefzinsumfeld dank Volumenwachstum und Optimierung der Konditionen gegenüber dem Vorjahr leicht auf 27,9 Mio. gesteigert werden. Weitere Fortschritte konnten auch im zinsunabhängigen Geschäft erzielt werden. Die im HBL Asset Management verwalteten Anlagevolumen konnten weiter gesteigert werden und die entsprechenden Kommissionserträge aus dem Wertschriften- und Anlagegeschäft übertreffen mit 4,2 Mio. das Vorjahresergebnis. Ein leichter Rückgang auf 1,4 Mio. muss im Handelsgeschäft hingenommen werden. Die Bilanzsumme stieg im ersten Halbjahr um 2 Prozent auf 5,2 Milliarden Franken, davon entfallen 81 Prozent auf das Ausleihungsgeschäft, das ein Wachstum von 69 Millionen Franken verzeichnet. An der auf Langfristigkeit ausgerichteten und bewährten Kreditvergabepolitik wird festgehalten; man verzichtet bewusst auf übermässiges Volumen-

wachstum. Dies gerade auch im Lichte der mancherorts übertriebenen Bautätigkeit mit zunehmenden Leerwohnungsbeständen und ungesunden Preisentwicklungen.

Schwierigere Personalsuche

Die gezielten Investitionen in die Kernbankenlösung Finstar tragen weiter Früchte. Die entsprechenden Erträge aus IT- und Servicedienstleistungen für Dritte sind in der Position «anderer ordentlicher Ertrag» verbucht und sie erreichen mit 2,6 Mio. einen neuen Höchstwert. Zunehmend schwieriger erweist sich die Suche nach ausgewiesenen Bankund IT-Fachkräften, sodass einige offene Stellen derzeit unbesetzt bleiben und durch externe Drittleister kompensiert werden müssen. Auf der Basis der offenen Schnittstelle des Kernbankensystems Finstar lancierte die Hypothekarbank Lenzburg AG in Kooperation mit dem FintechStartup Sonect den virtuellen Geldautomaten. Auch die physische Präsenz konnte weiter ausgebaut werden. Nach dem Standort Aarau wurde in Zofingen – gemeinsam mit dem Innovations- und Gründerzentrum – ein zweiter Coworking-Space eröffnet. (pd/hbl)

Neue CEO der Bauknecht AG: Sandy Oppliger. Foto: zvg

Sandy Oppliger wird neue CEO der Bauknecht AG Haushaltgeräte Stephan Gieseck, seit Januar 2014 CEO und Präsident des Verwaltungsrates der in Lenzburg domizilierten Bauknecht AG, hat sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen, um sich extern einer neuen europäischen Herausforderung zu stellen. Gemäss einer Medienmitteilung des Unternehmens übernimmt Sandy Oppliger per sofort die Geschäftsleitung bei der Bauknecht AG in der Schweiz. Sandy Oppliger, seit Januar 2018 Head of Sales der Bauknecht AG, verfügt über 20 Jahre Erfahrung auf verschiedenen Führungsstufen in IT-Unternehmen sowie Firmen verwandter Branchen. Sie bringt eine umfangreiche Expertise insbesondere in der Akquise im Retail-Umfeld sowie im Detailhandel ins Unternehmen ein. Vor ihrer Tätigkeit bei der Bauknecht AG leitete sie bei 3M den Bereich Konsumgüter Schweiz, wo sie sowohl das Wachstum profitabel als auch die Kundenzufriedenheit markant steigern konnte. Sandy Oppliger hat verschiedene Ausbildungen absolviert. Unter anderem verfügt sie über den Abschluss Executive MBA in Unternehmensführung der Universität Luzern. Bereits in den ersten sechs Monaten bei der Bauknecht AG konnte sie die Wachstumsrate erfolgreich steigern. Oppliger wird weiterhin die Marktposition des Unternehmens stärken, im Hauptfokus liegt mit « Customer First » dabei stets der Kunde. (pd/bka)

INSERATE

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


n e m l n i a e h P c s n e n Son

S tr

Betriebsferien

an

13.7. bis 1.8.2018

d

Für Notfälle wählen Sie die Natel-Nr. 079 663 00 63 Ab 2. 8. sind wir wieder gerne für Sie da!

Autoservice GmbH

Offizielle HYUNDAI-Vertretung Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Tel. 062 892 02 00 www.hyundai-lenzburg.ch Fax 062 892 02 05

NEUER SUV PEUGEOT 5008

10

Qualitäts-Occasionen Garage Meyer Suhr AG

Tramstrasse 33, 5034 Suhr Telefon 062 855 50 20

Fr. 12’700.– Honda Civic 1.4i Comfort 1. Inverkehrsetzung: 8.2014, schwarz, 54’000 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 100 PS

Fr. 24’900.– Honda Civic 1.6i-DTEC Elegance 1. Inverkehrsetzung: 12.2017, braun met. 4’000 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 120 PS

Fr. 6’900.– Honda Insight 1.3i Hybrid Eleg. 1. Inverkehrsetzung: 9.2010, 141’000 km, blau met., Automatik, Benzin, 5 Türen, 88 PS

Fr. 10 ’800.– Honda Civic 1.4i Comfort 1. Inverkehrsetzung: 6.2013, grau, 39’800 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 100 PS

Fr. 8’400.– Honda Civic 2.0i Type-R 1. Inverkehrsetzung: 10.2006, silber met, 174’500 km, Benzin, 3 Türen, 200 PS

Fr. 12’800.– Honda Jazz 1.3i Hybrid Eleg. 1. Inverkehrsetzung: 8.2014, schwarz met., 53’000 km, Automatik, 5 Türen, 88 PS

Weitere Auto-Angebote finden Sie unter: www.garagemeyer.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Donnerstag, 26. Juli 2018

7

Jugendgruppe Strix übertraf im Sommerlager alle Ziele Naturschutz Das diesjährige Sommerlager der Jugendgruppe Strix des Naturund Vogelschutzvereins Lenzburg führte ins Entlebuch, wo sich die Jugendlichen eine Woche dem Thema Umwelt widmeten. Nicht mehr als 1 Kilogramm Abfall pro Person pro Woche durfte produziert werden, die Strixler sollten 5 Pflanzen und 10 Tiere der Umgebung kennen, sie sollten Nahrungsmittel selbst herstellen, 100 Stunden Arbeit für die Biosphäre Entlebuch leisten und ihre Handys nur mit Solarstrom laden. Natürlich wurde der Abfall genau getrennt und um den Kohlendioxid-Ausstoss zu senken, war die Gruppe immer zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs. Nach der strengen Jugendfestwoche durften sich die Strixler bei Ankunft im Ferienhaus Schneeberg noch etwas ausruhen. Mit einer Wanderung ins Hochmoor der Biosphäre Entlebuch gings dann richtig los. Die Jugendlichen lernten über den Sonnentau, den Hochmoor-Bläuling, die wichtigen Torfmoose und viele andere Moorarten mehr. Am nächsten Tag gings dann auf den Bauernhof Küblisbühlegg, wo den Strixlern gezeigt wurde, wie man käst. Nebst Käse schmieren, Butter herstellen und Melkmaschinen anlegen, durften die Jugendlichen auch Kälber tränken, Kühe in den Stall treiben oder ganz gemütlich die kleinen Kätzchen und Hasen streicheln. So beeindruckt waren die Bauern von den Unterländern, dass eine kleine Gruppe am nächsten Tag

Aktiv Hand anlegen: Strixler beim Käseschmieren. noch beim Heuen helfen durfte, während die restlichen Strixler eine Ökowiese entbuschten. Weiter bereiteten die Strixler ihr Burgerfleisch und -brötchen selbst zu und lernten so ihr Znacht richtig schätzen. Als Abschluss einer gelungenen Woche, wurde der Jugendgruppe von der Biosphäre Entlebuch ein Bergahorn gespendet, den die Strixler in Sörenberg pflanzen durften. Diesen Award hatten sie sich redlich verdient, denn die gesteckten Ziele wurden alle erfüllt. Der schliesslich produzierte Restmüll wog 12,5 Kilogramm, dies ergibt nur ein halbes Kilo Abfall pro Person. Ein grosser Dank geht an das tolle Küchenteam, die Familien der Bauernhöfe Küblisbühlegg und Schneeberg und natürlich an die Biosphäre Entlebuch. Wer nicht mitkommen konnte, kann auf dem Blog unter www.strix.ch die Berichterstattung währen dem Lager nachlesen. (slo)

«D Lüüt tüend nümme richtig tigge …»: Der Spruch beim hier noch vollständig dekorierten Widmi Brunnen bekam im Nachhinein eine spezielle Bedeutung Fotos: zvg

Brunnen als Vandalen-Ziel Jugendfest-Nachlese Bei den meisten ist das Jugendfest in bester Erinnerung. Für einige Brunnenschmückerinnen hat das Fest der Feste aber einen schalen Nachgeschmack: Ihre Werke wurden von Vandalen teilweise zerstört und Elemente geklaut. ■

FRITZ THUT

E

Bergahorn gepflanzt: Teilnehmer am Sommerlager der Jugendgruppe Strix.

Fotos: zvg

s ist auch in den vergangenen Jahren immer wieder vorgekommen, dass sich verschiedene Schmückerteams mit der Tatsache konfrontiert sahen, dass ihr Einsatz zur optischen Aufwertung der mehreren Dutzend Lenzburger Brunnen nicht von allen Besuchern im nötigen Mass geschätzt wurde. Diesmal war es aber besonders schlimm. Gleich drei Brunnenteams haben sich deswegen auf dem koordinierenden Tourismusbüro der Stadt gemeldet. ■ Widmi Brunnen: Beschädigung der Lichtgirlanden und Entwendung der mit Blumen in den Stadtfarben bepflanzten Holzgarette. ■ Römerweg Brunnen: Dieser wurde dieses Jahr zum ersten Mal durch die Stiftung Orte zum Leben dekoriert. Hier wurde der ganze Brunnen (mit Windrädli, Blumen, und weiterem

Besonders dreist: Den vordersten zwei Figuren auf dem Moritzbrunnen fehlt der Kopf.

Material) komplett abgeräumt. Moritz Brunnen (etwas versetzt am unteren Ende der Rathausgasse): Hier wurden zwei Figuren «geköpft», zwei Köpfe wurden entwendet.

«Die Wut war gross»

Marlen Jacobi, die zusammen mit Kolleginnen jeweils den Widmi Brunnen dekoriert, weiss um die Gefahr durch Vandalen: «Mit viel Freude haben wir auch dieses Jahr den Widmi Brunnen geschmückt. In den vergangenen Jahren sind schon Sachen weggekommen, aber dieses Mal war es besonders ausgeprägt.» Besonders dramatisch neben der Zerstörung von Lampiongirlanden: Die

INSERATE

Erfolgreiche Lehrabschlussprüfungen Der Stadtrat gratuliert den Lernenden der Stadt Lenzburg ganz herzlich zum erfolgreichen Prüfungsabschluss: • • • •

Janick Bugmann, Kaufmann EFZ Amira Ishteiwy, Forstwartin EFZ Sebastian Oplatka, Forstwart EFZ Giulia Rätzer, Kauffrau EFZ

von links: Amira Ishteiwy, Sebastian Oplatka, Giulia Rätzer (Janick Bugmann fehlt krankheitshalber)

bepflanzte Holzgarette («lange gesucht auf Flohmärkten und selber renoviert») wurde offensichtlich geklaut. Jacobis Fazit: «So macht das leider keine Freude mehr. Die Ernüchterung und die Wut beim Abräumen waren sehr gross.» Andrea Häfliger, Koordinatorin im Tourismusbüro, versteht die Zerstörung ebenfalls nicht: «Offensichtlich sind sich die Leute nicht bewusst, dass die Schmückerinnen viele Stunden investieren und auch das Material aus dem eignen Sack bezahlen müssen; fürs Brunnenschmücken gibt es kein Geld von der Stadt.» Allfällige reuige Sünder können entwendetes Material im Tourismusbüro am Kronenplatz 24 abgeben.


8

Kirchenzettel

Donnerstag, 26. Juli 2018

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 28. Juli bis 3. August: Pfrn. Susanne Ziegler vom 4. bis 10. August 2018: Pfrn. Annemarie Kirchhofer (Tel. 056 249 03 43)

Lenzburg

Samstag, 28. Juli 2018 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche Jean-Baptiste Dupont, Bordeaux, spielt Werke von Bach, Ravel, Skrjabin, Strawinsky und Reger. Programme liegen auf. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen. Sonntag, 29. Juli 2018 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfrn. Annemarie Kirchhofer; Predigt: Jeremia 1, 4–10 «Wage zu sprechen»; Lieder: 98 / 167 / 811 / 819; Musik: Andreas Jud, Orgel; Kollekte: Natur- und Vogelschutzverein Lenzburg; mit Kinderhüte Mittwoch, 1. August 2018 9.30 Uhr ökumenischer Gottesdienst auf dem Metzgplatz, Pfr. Martin Domann und Pfr. Roland Häfliger; Musikalische Umrahmung: Bläserensemble der Brass-Band Imperial Lenzburg; Kollekte: Städtische Hilfsgesellschaft Lenzburg Samstag, 4. August 2018 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche Andreas Jud, Lenzburg, spielt Werke von Bach, Bruhns, Buxtehude, de Grigny und Vierne. Programme liegen auf. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen.

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil

Publikation Gesamterneuerungswahlen

Sonntag, 29. Juli 2018 10.15 Uhr Kirche Ammerswil Gottesdienst mit Abendmahl und Verabschiedung von Kathrin Safari (Katechetin) Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo und Kathrin Safari Musik: Christina Ischi (Orgel) Kollekte: Integra Freiamt

Die Kirchenpflege der reformierten Kirchgemeinde Leutwil–Dürrenäsch gibt gemäss § 20 Reglement über Wahlen und Abstimmungen (SRLA 211.300) den Termin für die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2019–2022 bekannt:

Ref. Kirchgemeinde Auenstein Sonntag, 29. Juli 9.30 Uhr, Regional-Gottesdienst in Veltheim Pfr. Christian Vogt 9.00 Uhr, Fahrdienst Sonntag, 5. August 9.45 Uhr, Gottesdienst, Pfr. Árpád Ferencz

Ref. Kirchgemeinde Beinwil am See Sonntag, 29. Juli 9.30 Gottesdienst Kirche Birrwil Pfrn. Helene Widmer Kollekte Stiftung Cerebral

Sonntag, 5. August 2018 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfrn. Annemarie Kirchhofer; Predigt: Apostelgeschichte 3, 1–10; Lieder: 242 / 235 / 59; Musik: Andreas Jud, Orgel; Kollekte: Stiftung Sternschnuppe; mit Kinderhüte

Sonntag, 5. August 17.00 «Auszeit für die Seele» Pfrn. Helene Widmer Eine halbe Stunde mit Poesie und meditativer Musik Orgel: Hans-Dieter Lüscher Anschliessend sind alle zum gemütlichen Umtrunk eingeladen. Kollekte Waldenser

Hendschiken

Mittwoch, 8. August 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg

Freitag, 27. Juli 2018 18.15 Uhr Sommer-Fyrobe – Plausch für Gross und Klein im Kirchenzentrum – organisiert durch kultur plus+ hendschiken Sonntag, 29. Juli 2018 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg Sonntag, 5. August 2018 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum, Pfrn. Annemarie Kirchhofer; Predigt: Apostelgeschichte 3, 1–10; Lieder: 242 / 235 / 59; Musik: Andreas Jud, Orgel; Kollekte: Stiftung Sternschnuppe

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 28. Juli 2018 13.00 Uhr Trauung mit Taufe 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 29. Juli 2018 9.30 Uhr Feierliches Amt Mittwoch, 1. August 2018 9.30 Uhr ökum. Gottesdienst auf dem Metzgplatz Donnerstag, 2. August 2018 9.00 Uhr Hl. Messe Samstag, 4. August 2018 17.15 Uhr Hl. Messe, Requiem Sonntag, 5. August 2018 9.30 Uhr Hl. Messe Dienstag, 7. August 2018 10.00 Uhr Gottesdienst im Alterszentrum Donnerstag, 9. August 2018 9.00 Uhr Hl. Messe

Wildegg

Sonntag, 29. Juli 2018 11.00 Uhr Heilige Messe 13.00 Uhr Heilige Messe in spanischer Sprache Sonntag, 5. August 2018 11.00 Uhr Heilige Messe

Seon

Freitag, 27. Juli 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier Sonntag, 29. Juli 2018 9.45 Wortgottesfeier 17.30 Wortgottesfeier Freitag, 3. August 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier Sonntag, 5. August 2018 9.45 Eucharistiefeier

Donnerstag, 9. August 13.30–17.00 Jass-, Spiel- und Diskussionsnachtmittag im Pavillon 19.00 Abschlusskonzert Seetalsingt Sonntag, 12. August 10.00 Gottesdienst im Park der Kirche Pfr. Andreas Pauli Musikgesellschaft Beinwil am See Kollekte Schneller Schulen Anschliessend Grillieren Sonntagsschule mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter im Unterrichtszimmer Amtswochen Bis 5. August, Pfrn. Helene Widmer, Birrwil ab 6. August, Pfr. Andreas Pauli Chiletaxi Anmeldung am Vorabend vom gewünschten Sonntag bis am Samstagabend, 19.00 Uhr bei Kurt Lüscher, Telefon 079 155 06 56. www.ref-beinwil.ch

Der 1. Wahlgang findet am 23. September 2018 statt.

Sonntag, 29. Juli 2018 10.10 Gottesdienst, Kanzeltausch, Pfrn. B. Frey, anschl. 11.11 Freitag, 3. August 2018 14.00 Trauertreff, Pfrundhaus Sonntag, 5. August 2018 10.10 Taufsonntag, Pfr. J. Luchsinger, anschl. 11.11 Kollekte: Dargebotene Hand Mittwoch, 8. August 2018 14.00 Treffpunkt Pfrundhaus 19.30 Gemeindegebet, Kirche Birr Donnerstag, 9. August 2018 10.00 Andacht, Haus Eigenamt Amtswoche alle Gemeinden: bis 3. August: Pfrn. E. Graf, 056 443 10 11 ab 4. August: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 29. Juli 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. U. Bauer, Jer 1, 4–10. Kollekte: TearFund, Bildung für Aids-Waisen in Sambia Donnerstag, 2. August Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil Abfahrt: 11 Uhr, Kirche Sonntag, 5. August 9.30 Uhr Gottesdienst in Suhr, Pfr. A. Hunziker Taufe von Dean Zehnder Kollekte: Stiftung Kinderhilfe, Peru www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Der Lindenberg

Gebr. Fritz & Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch

Sofern ein 2. Wahlgang nötig ist, findet dieser am 25. November 2018 statt. Kirchenpflege (6 Sitze) Folgende Kandidatinnen und Kandidaten haben sich für die Amtsperiode 2019–2022 zur Verfügung gestellt: – Gerold Gloor, 1965, von Leutwil, Zalvisstr. 3, 5725 Leutwil, bisher – Adelheid Sperling, 1956, von Zürich, Hallwilerstr. 12, 5724 Dürrenäsch, bisher – Susanna Aeschimann, 1971, von Trachselwald, Schanzweg 8, 5724 Dürrenäsch, neu – Keli Graf, 1975, von Signau, Feldstr. 6, 5725 Leutwil, neu Synode (2 Sitze) Folgende Kandidaten haben sich für die Amtsperiode 2019–2022 zur Verfügung gestellt: – Daniel Leutwiler, 1959, von Reinach, Birrwilerstr. 5, 5725 Leutwil, bisher – Reinhold Lückhardt, 1959, von Kassel D, Lindhübelstr. 6, 5724 Dürrenäsch, neu Anmeldung von Kandidatinnen und Kandidaten für Kirchenpflege (6 Sitze) und Synode (2 Sitze) Die Anmeldungen (an die Kirchenpflege) müssen folgende Angaben enthalten: Familienname, Vorname, Geburtsjahr, Heimatort und Adresse. Sie sind von 10 Stimmberechtigten zu unterzeichnen. Alle Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchenpflege und die Synode, die bis spätestens 17. August 2018, 12.00 Uhr, angemeldet werden, werden den Stimmberechtigten mittels eines Informationsblattes, das den Wahlunterlagen beigelegt wird, zur Kenntnis gebracht. Wahlvorschläge der Kirchenpflege für die ordinierten Dienste Die Kirchenpflege schlägt einstimmig zur Wiederwahl vor: – Pfarrer (100%): Michael Freiburghaus, 1986, wohnhaft in Leutwil, von Neuenegg BE – Sozialdiakonat (25%): Regula FässlerKeller, 1984, wohnhaft in Seon, von Oberthal BE Bis spätestens fünf Wochen vor der Wahl können der Kirchenpflege freie Wahlvorschläge schriftlich eingereicht werden. Diese müssen von mindestens 20 Stimmberechtigten unterzeichnet und von einer Zustimmungserklärung der oder des Vorzuschlagenden sowie den Ausweisen über die Wahlfähigkeit begleitet sein (§ 73 Abs. 3 Kirchenordnung). Präsidium der Kirchenpflege: Martin Brunner, Wannestr. 9, 5725 Leutwil

Birr/Lupfig

Donnerstag, 26. Juli 2018 10.00 Andacht, Haus Eigenamt

Der Seetaler

Termine

Leutwil, 24. Juli 2018

Ref. Kirchgemeinde Birr

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch

Amtswoche für Abdankungen bis 28. Juli 2018: Pfarrerin Kristin Lamprecht, Tel. 079 785 17 00 ab 29. Juli 2018: Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30

Sonntag, 5. August 2018 10.15 Uhr Dottikon, Ökumeneraum Gottesdienst Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo Musik: Christina Ischi (Klavier) Kollekte: Stiftung Wendepunkt

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Sonntag, 29. Juli 2018 9.45 Uhr Gottesdienst in Dürrenäsch mit Pfr. Michael Freiburghaus. «Beziehungsweise». Taufen von Jasmin und Tamme Schütt. Mitwirkung der Alphorngruppe. Möglichkeit, einen persönlichen Segen zu erhalten. Sonntag, 5. August 2018 9.45 Uhr Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Michael Freiburghaus. «Das Evangelium zwischen Burnout und Faulheit». Taufen von lsabel und Laurenz Lückhardt. Abendmahl.

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 29. Juli bis 4. August: Pfr. Martin Kuse, Tel. 062 893 34 62 Sonntag, 29. Juli 9.45 Niederlenz, Regional-Gottesdienst Fahrdienst mit Ernst Strahm, Tel. 062 893 24 02: 9.15 Möriken Volg, 9.25 Holderbank Parkplatz Kirche, 9.30 Wildegg Post. Bereitschaft 5. bis 11. August: Pfrn. Christine Nöthiger, Tel. 062 824 73 56 Freitag, 3. August 10.00 Andacht im Alterszentrum Wildegg, Pfr. Martin Kuse Sonntag, 5. August 9.30 Othmarsingen, Regional-Gottesdienst Fahrdienst mit Ruth Läuchli, Tel. 062 893 17 42, 9.00 Holderbank Parkplatz Kirche, 9.05 Wildegg Post, 9.10 Möriken Volg. www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Euer Herz erschrecke nicht . . . Johannes 14, 27

Traurig nehmen wir Abschied von meiner lieben Ehefrau, Mami, Tochter, Schwester, Schwägerin und Gotti

Nicole Jordi-Aeppli 22. 1. 1974 – 20. 7. 2018 Nach langer, schwerer Krankheit und viel zu früh ist sie von ihrem Leiden erlöst worden. Wir denken in grosser Liebe und Dankbarkeit an die gemeinsame Zeit.

In stiller Trauer: Thomas Jordi mit Samuel Jrma Aeppli Willy Aeppli und Rita Obert Markus und Manuela Aeppli mit Patrick Christian Aeppli Verwandte und Freunde Der Abschiedsgottesdienst findet am Dienstag, 31. Juli 2018, um 14 Uhr in der Chrischona-Gemeinde, Lenzstrasse 1, 5734 Reinach, statt. Anschliessende Urnenbeisetzung im engsten Familienkreise. Im Sinne von Nicole gedenke man der Krebsliga Aargau, Postkonto 50-12121-7, Vermerk: Nicole Jordi. Traueradressen: Thomas Jordi, Wühristrasse 19, 5712 Beinwil am See (Kondolenzbesuche unerwünscht) Jrma Aeppli, Murackerstrasse 5A, 5600 Lenzburg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Sonntag, 29. Juli 10.00 Gottesdienst (mix) mit Pfrn. N. Spreng Thema: Mit vereinten Kräften, 1. Kor 12, 12 Kollekte: Palliative Care Begleitdienst Keine Kinderhüte Herzlich willkommen zum anschliessenden Chilecafé Sonntag, 5. August 10.00 Klassischer Gottesdienst mit Pfrn. N. Spreng Thema: Mit vereinten Kräften, 1. Kor 12, 12, Teil 2 Kollekte: Christlicher Hilfsbund im Orient Keine Kinderhüte Herzlich willkommen zum anschliessenden Chilecafé Mittwoch, 8. August 10.00 Andacht im Altersheim in Sarmenstorf www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Sonntag, 29. Juli 2018 10.00 Gottesdienst mit Toni Schönbächler in der Pfarrkirche Donnerstag, 2. August 2018 KEIN Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche Freitag, 3. August 2018 8.30 Rosenkranzgebet 9.00 Gottesdienst mit Claudia Nothelfer anschliessend Chilekafi Samstag, 4. August 2018 18.30 Gottesdienst mit Chorherr Richard Strassmann in der Kapelle Seengen Sonntag, 5. August 2018 10.00 Gottesdienst mit Chorherr Richard Strassmann in der Pfarrkirche pfarreibruderklaus.ch

Kath. Kirchgemeinde Bettwil Donnerstag, 26. Juli 9.00 Eucharistiefeier im Pfarrhaus Samstag, 28. Juli 17. Sonntag im Jahreskreis 19.00 Eucharistiefeier / Mehrzweckhalle Opfer: Lebensmittelhilfe im Aargau Jahrzeit und Gedächtnis für: Marie und Cyrill Meier-Sticher; Maria Gosch Mittwoch, 1. August Schweizer Nationalfeiertag 9.30 Feldgottesdienst auf dem Schulhausplatz Kollekte: Schweizer Berghilfe Mitgestaltet durch den Männerchor Beinwil Anschliessend Apéro durch die Kirchenpflege Donnerstag, 2. August Kein Gottesdienst Sonntag, 5. August 18. Sonntag im Jahreskreis 9.30 Eucharistiefeier / Mehrzweckhalle Kollekte: Insieme-Freiamt Donnerstag, 9. August 8.30 Rosenkranz im Pfarrhaus 9.00 Eucharistiefeier im Pfarrhaus

Kirchenzettel

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 29. Juli 9.45 Uhr Regional-Gottesdienst in Niederlenz Pfrn. Christina Soland Predigtthema: Unerschöpfliche Quelle und beschränkte Ressourcen Predigttext: Joh 4, 5–15 Lektor: Andreas Fürst Organist: Fabian Sarbach Anschliessend Chelekaffi Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Samstag um 20 Uhr bei Pfrn. Christina Soland (Tel. 062 891 33 80). Sonntag, 5. August 9.30 Uhr Regional-Gottesdienst in Othmarsingen In Niederlenz findet kein Gottesdienst statt. Amtswoche: Pfrn. Christina Soland, Tel. 062 891 33 80

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Sonntag, 29. Juli 10.00 Uhr Egliswil, bei Schönwetter Open Air Anschliessend Apéro. Pfarrerin Sandra Karth Sonntag, 5. August 10.00 Uhr Egliswil, Abschiedsgottesdienst Sandra Karth Bei Schönwetter Open Air mit Apéro Pfarrerin Sandra Karth Dienstag, 7. August Zischtig Zmorge 9.00 Uhr, Kirchgemeindehaus www.kirche-seengen.ch

Ref. Kirchgemeinde Seon Sonntag, 29. Juli 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürgen Will Text: 1. Korinther 7, 29–31 Thema: Vom Umgang mit der Zeit Kollekte: Stiftung Satis Anschliessend Express-Kafi Montag, 30. Juli 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 31. Juli 7.00 Uhr: Frühgebet Donnerstag, 2. August 9.00 Uhr: Wochengebet Sonntag, 5. August 10.30 Uhr: Sommergottesdienst Im Garten-Restaurant des Hallenbades Seon Pfr. Jürgen Will Text: Johannes 5, 1–9 Thema: Frohe Botschaften für Leib und Seele Musikalische Mitwirkung: Kurt Jufer, Klarinette Kollekte: Mission am Nil: Eritrea-Schule Adi Quala CHINDERCHILE Der Gottesdienst findet bei jedem Wetter auf dem Areal des Hallenbades statt. Anschliessend Möglichkeit zum Mittagessen zu familienfreundlichen Preisen Dienstag, 7. August 7.00 Uhr: Frühgebet Mittwoch, 8. August Ökum. Frauengruppe: Leichtes Wandern Für Neuinteressierte Info-Tel. 062 775 26 38, Maria Müller Donnerstag, 9. August SEENER MÄNNERSTAMM: Fahrt in den Schwarzwald Abfahrt: 7.30 Uhr bei der Post / 7.35 Uhr beim Rest. Frohsinn www.ref-kirche-seon.ch

Donnerstag, 26. Juli 2018

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Sonntag, 29. Juli 2018 9.15 Uhr: Abfahrt zum Regionalgottesdienst in Niederlenz mit Pfarrerin Christina Soland, anschliessend Chilekafi (mit Fahrdienst) Sonntag, 5. August 2018 9.30 Uhr: Regionalgottesdienst in Othmarsingen mit Pfarrerin Christine Friderich, anschliessend Chilekafi Amtswoche bis 2. August 2018: Pfarrer Willi Fuchs Amtswoche ab 3. August 2018: Pfarrerin Christine Friderich

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Staufen

Sonntag, 29. Juli 2018 10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche; Pfr. Astrid Köning Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus. Sonntag, 5. August 2018 10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche; Pfr. Andreas Ladner Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus. www.ref-staufberg.ch

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken Samstag, 4. August 14.00 Trauung Sonntag, 5. August 18. Sonntag im Jahreskreis 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Luis Reyes) Donnerstag, 9. August 17.15 Rosenkranz für den Frieden 18.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Rupert und Hildegard ZimmermannHauser, anschl. Beichtgelegenheit Sonntag, 12. August 19. Sonntag im Jahreskreis 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Luis Reyes) 16.00 Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 16. August 17.15 Rosenkranz für den Frieden 18.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit

Beinwil Samstag, 4. August 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Luis Reyes) Mittwoch, 8. August 18.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit 18.00 Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit Samstag, 11. August 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Luis Reyes) Mittwoch, 15. August Maria Himmelfahrt 16.15 Rosenkranz mit Mantelauflegung aus Guadeloupe 18.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit

Wenn die Kraft zu Ende geht, ist es kein Sterben, es ist eine Erlösung. Wer im Herzen seiner Lieben weiterlebt, der ist nicht tot, er ist fern.

Niederlenz, 21. Juli 2018

Meine liebe Ehefrau, unsere herzensgute Mutter und Omi

Yolande Häberli 2. März 1950 bis 21. Juli 2018 hat heute nach schwerer und geduldig ertragener Krankheit ihre letzte Reise angetreten.

Wir vermissen Dich Pierre Häberli Patrick und Jennifer Häberli mit Ryder Claudia Häberli und Patrick Schoch Verwandte und Freunde Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt. Traueradresse: Pierre Häberli, Römerweg 10, 5702 Niederlenz

9


10

Donnerstag, 26. Juli 2018

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Im Gespräch

Der Lindenberg

Donnerstag, 26. Juli 2018

11

727 Jahre Schweiz – die Feiern in der Region Bundesfeier Der 1. August wird in vielen Gemeinden gefeiert: Die Schweiz wird 727 Jahre alt. Folgend die jeweiligen Festprogramme. Ammerswil

Holzsammeln für das 1.-August-Feuer: 28. Juli ab 19 Uhr. Treffpunkt beim Gemeindehaus. Bei Schlechtwetter wird das Holzsammeln auf den 31. Juli verschoben. 1.-August-Feier auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Gehrig am Chisacherweg. Programm: 17 Uhr: Eröffnung der Festwirtschaft, circa 22 Uhr: Augustfeuer, circa 24 Uhr: Schluss.

Auenstein

Programm Bundesfeier vom 1. August beim Egghübel ab 18 Uhr. Festbeiz, Grusswort zur Bundesfeier durch Grossrätin Maya Meier, Auenstein. Circa 21.15 Uhr: Lampionumzug. Circa 22 Uhr: Höhenfeuer.

Beinwil am See

Die Bundesfeier findet am Dienstag, 31. Juli, ab 17 Uhr, auf dem Festplatz an der Sandstrasse (südlich der letzten Wohnbauten) statt. Der Anlass wird von der Musikgesellschaft Beinwil am See organisiert. Die Sandstrasse wird vom Dienstag, 31. Juli, 12 Uhr bis Mittwoch, 1. August, 12 Uhr, für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Bettwil

Die Bundesfeier findet am 1. August ab 17.30 Uhr bei der Holzhütte im Zinggenwald statt. Für die Organisation ist die Feldschützengesellschaft Bettwil verantwortlich. Die Gemeinde offeriert den Besuchern einen Apéro. 1.-AugustRede durch Grossrat Ralf Bucher aus Mühlau. Die Feldschützengesellschaft führt eine Festwirtschaft mit Grill, Fleisch und Getränken. Wenn es die Witterungsverhältnisse erlauben, wird nach dem Eindunkeln ein 1.-AugustFeuer entfacht.

Birrwil

Bundesfeier am 1. August, vor der Mehrweckhalle (bei schlechter Witterung im Feuerwehrlokal). 18.30 Uhr: Der Country Club Birrwil verwöhnt in der Festwirtschaft mit Grilladen, Salat, Rösti und Dessert. 19 Uhr: Spiel der Musikgesellschaft Birrwil. 20.30 Uhr: Festakt mit Spiel der Musikgesellschaft, Festrede von Cornelia Portner, Landeshymne, begleitet von der Musikgesellschaft. Bei Einbruch der Dunkelheit: Lampion- und Fackelzug zum Höhenfeuer im Falken. Ausklang beim gemütlichen Zusammensein mit Speis und Trank in der Festwirtschaft.

Boniswil

Der Bundesfeier-Brunch findet am Mittwoch, 1. August, 10 bis 13 Uhr, auf dem Schulhausplatz statt, bei unsicherem Wetter im Saalbau. Für das leibliche Wohl sind die Mitglieder des Turnvereins Boniswil besorgt. Für das Brunch-Buffet wird für Erwachsene ein Unkostenbeitrag von 15 Franken erhoben, für Kinder kostet das Buffet 1 Franken pro Altersjahr.

Dintikon

Bundesfeier beim Holzhof der Ortsbürgergemeinde am 31. Juli. 18 Uhr: Eröffnung der Festwirtschaft durch die Hotzewälder Dentike. 20.15 Uhr: Musikalische Eröffnung und Begleitung durch die Musikgesellschaft Dintikon, Begrüssung Ruedi Würgler, Gemeindeammann; Festansprache durch Benjamin Giezendanner, Grossrat SVP und ehemaliger Grossratspräsident; Schweizerpsalm mit Musikgesellschaft Dintikon. Anschliessend Fackelumzug und Entzünden des Höhenfeuers (beides witterungsabhängig). Parkmöglichkeiten bestehen einseitig der Bergstrasse, bis auf die Höhe der Liegenschaft Süess.

Dürrenäsch/Leutwil

Bundesfeier auf dem Chnübel am Mittwoch, 1. August, 18–2 Uhr. Festwirtschaft ab 18 Uhr im Festzelt. Feier ab 20

«Trittst im Morgenrot daher …»: Stimmiger Schweizerpsalm bei der Seenger Bundesfeier auf dem Eichberg. Uhr. Festansprache von Angelica Weiss Emori, Schützengesellschaft Leutwil, Konzert der Musikgesellschaft Dürrenäsch, Schweizerpsalm, Lampionumzug und 1.-August-Weggen für die Kinder, Höhenfeuer.

Egliswil

1. August, 10 bis 12 Uhr, Bundesfeier mit Apéro auf dem Schulhausplatz, bei schlechtem Wetter im Gemeindesaal, unter Mitwirkung der Musikgesellschaft Egliswil. Der Anlass wird organisiert durch den Frauenverein Egliswil.

Fahrwangen

Bundesfeier am 1. August, ab 16 Uhr bei der Mehrzweckhalle. 16–19 Uhr: Plausch-Parcours und Armbrustschiessen «Wilhelm Tell von Fahrwangen». 19 Uhr Begrüssung durch den Gemeinderat, anschliessend 1.-August-Ansprache von Dimitri Isler, Olympiateilnehmer Winterspiele 2018. 20 Uhr: Stechen um den Sieg im Armbrustschiessen. 21 Uhr: Rangverkündungen. Bis 24 Uhr Tanzmusik mit DJ Res.

Hallwil

Die Bundesfeier findet am 1. August auf dem Landi-Areal statt. Brunch von 10–12 Uhr. Eine Anmeldung via Gemeindeverwaltung ist nötig.

Hendschiken

Nationalfeier am Mittwoch, 1. August beim Schulhausplatz. 18 Uhr: Eröffnung der Festwirtschaft, geführt durch die Schützengesellschaft. 19.30 Uhr: Begrüssung durch Gemeinderat, anschliessend musikalische Unterhaltung mit DJ. 21.50 Uhr: Besammlung für den Lampionumzug beim Schulhaus (Route: Bärenplatz–Hauptstrasse–Dintikerstrasse– Am Bach–Festplatz).

Holderbank

Die Bundesfeier findet im Gebiet «Ebni» statt. Programm: 18 Uhr Eröffnung der Festwirtschaft. 19.30 Uhr Ansprachen. Nach Einbruch der Dunkelheit wird ein Lampionumzug durchgeführt und das Höhenfeuer angezündet. Den Festplatz erreicht man nur zu Fuss. Die Zufahrt ab Waldhütte ist gesperrt. Es kann der Parkplatz beim Schützenhaus oder Gemeindehaus benützt werden. Fahrdienst für Gehbehinderte: Telefon 062 893 12 28.

Hunzenschwil

Bundesfeier am 1. August, ab 11 Uhr, Schulhausareal/Pausenplatz (bei

schlechter Witterung im Gemeindesaal). Festwirtschaft durch Kurt Sandmeier und Team. 11.30 Uhr: Festakt mit Spiel der Musikgesellschaft Hunzenschwil/Schafisheim. Begrüssung durch Gemeindeammann Urs Wiederkehr. Festrednerin ist FDP-Grossrätin Jeanine Glarner. Festende circa 15 Uhr .

Lenzburg

Bundesfeier am 1. August, 9.30–13 Uhr, Metzgplatz 2, Alter Gemeindesaal. Programm: 9.30 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst. 10.15 Uhr: musikalische Begrüssung. 10.30 Uhr: Ansprache Marco Castellaneta, Direktor Museum Aargau. 10.50 Uhr: Schweizerpsalm. 11 Uhr: Grillapéro. Bei schönem Wetter unter den Arkaden/Metzgplatz. Am Abend: Höhenfeuer auf dem Goffersberg.

Leutwil

Die Gemeinde Leutwil feiert zusammen mit Dürrenäsch. Siehe Programm «Dürrenäsch».

Othmarsingen

1. August Brunch auf dem Bauernhof der Familie Rätzer, 9 bis circa 13 Uhr, Grosszelg 1. Organisiert durch den Feuerwehrverein Maiengrün. Spielparcours für die Kinder. Kosten Erwachsene ab 14 Jahren 28 Franken. Kinder 6 bis 14 Jahre 13 Franken. Kinder unter 5 Jahren kostenlos. Einwohner erhalten auf die oben genannten Preise eine Reduktion von 5 Franken.

Möriken-Wildegg

Bundesfeier am 1. August auf Schloss Wildegg. Ab 17.30 Uhr: Schlossbeizli, geführt durch den Trägerverein Voliere Schloss Wildegg. Ab 18.30 Uhr: Offizielle Begrüssung durch Vizeammann Markus Eichenberger. Anschliessend 1.-August-Ansprache durch Ramin Abbassi. 21.30 Uhr: Fackeln und Lampions werden beim Brunnen vor dem Schlosshof an die Kinder verteilt. 22 Uhr: Fackelzug ab Schlosshof Richtung Peterstoffel und Entzünden des Höhenfeuers. Für Unterhaltung sorgen das AlpPan Duo – Käthi Kaufmann und Kurt Ott.

Meisterschwanden

Es findet keine offizielle Bundesfeier statt. Jedoch gibt es beim Arbeiterstrandbad Tennwil am 1. August ein Spezialmenü und Bar mit Musik am See.

Niederlenz

Keine Bundesfeier.

Rupperswil

Foto: Fritz Thut

Seon

Bundesfeier am 1. August bei der Sportanlage Stockhard (beim Waldhaus). Ab 10 Uhr: Festwirtschaft durch den Feuerwehr-Verein. Ab 10.45 Uhr: Unterhaltung durch das Jodlerchörli Suhrental. 11 Uhr: Willkommensgruss durch Daniel Marti, Gemeinderat, Festansprache durch Curtis Burger, Tänzer, Choreograf. Ab 12 Uhr: Spiele für Gross und Klein. Organisiert durch die Jungschar Robi. Korbkarussell der Männerriege. Circa 15 Uhr: Festende.

Bundesfeier im Fornholz am 1. August, ab 17 Uhr. Organisiert durch Gemeinderat und Ortsbürgerkommission, Musikgesellschaft, Männerchor und Männerturnverein. 17–20.30 Uhr: Familiäres Wurstbraten am Lagerfeuer. 20.30 Uhr: Beginn der Bundesfeier, Eröffnungsmarsch durch die Bläsergruppe der Musikgesellschaft Seon, Festansprache durch Grossrätin Jeanine Glarner, FDP. Abbrennen des Höhenfeuers.

Sarmenstorf

1.-August-Brunch im Zopfhuus, 9.30 bis 12 Uhr. Erstmals zählen beim Brunch dieses Jahr sämtliche Staufner Anbieter an kulinarischen Köstlichkeiten zu den Lieferanten. Die Palette reicht vom Birchermüesli mit frischen Beeren von der Bäckerei Gradwohl und frische Züpfe vom Furter’s Hoflädeli über Gemüse und Früchte von Berner und Eier vom Hermenhof bis hin zu Weisswein von der Mosti. Das Alphorn-Trio «Echo vom Staufberg» sorgt für die musikalische Unterhaltung.

Bundesfeier am Mittwoch, 1. August, im Zigi. Die Bundesfeier wird durch die Fitnessriege organisiert. Programm: ab 16 Uhr: Festwirtschaft auf dem Zigi. 20 Uhr: Begrüssung durch den Gemeinderat. Circa 20.45 Uhr: Festansprache durch Andreas Döbeli, Schwinger, Sarmenstorf. 21.45 Uhr: Lampionumzug für die Kinder und Entzünden des Höhenfeuers. 19 bis 24 Uhr: Musikalische Unterhaltung mit Helmuts Onemanband. Beim Festgelände stehen nur wenige Parkplätze zur Verfügung. Es empfiehlt sich die Anreise zu Fuss oder man kann das Shuttle-Taxi ab Lindenplatz nutzen.

Schafisheim

Bundesfeier am 31. Juli, ab 19 Uhr, Schulhausplatz. Organisator Handharmonika Club Schafisheim. 19 Uhr: Wirtschaft-Eröffnung, musikalische Unterhaltung mit Akkordeon Duo «Kieser – Bissig». 20 Uhr: musikalische Eröffnung Handharmonika Club. 20.15 Uhr: Begrüssung durch Gemeinderat Marcel Müller. 20.25 Uhr: Festrede von Marianne Wildi, CEO Hypothekarbank Lenzburg, anschliessend Tanz mit Akkordeon-Duo «Kieser-Bissig». Etwa 22.15 Uhr: Lampion-Umzug, alle teilnehmenden Kinder erhalten ein Wienerli mit Brot und ein Getränk.

Seengen

Die Bundesfeier findet am 31. Juli auf dem Eichberg statt. 19 Uhr: Eröffnung der Festwirtschaft, 19.30 Uhr: Musikalischer Auftakt durch die Musikgesellschaft Seengen, 20 Uhr: Begrüssung durch Jörg Bruder, Gemeindeammann, Bundesfeieransprache durch Daniel Aeschbach, Gerichtspräsident, 20.30 Uhr: Unterhaltung mit der Band azTon, 21.30 Uhr Lampionumzug zum Höhenfeuer, 22.30 Uhr zweiter Teil Band azTon. Die Festwirtschaft wird durch das Restaurant Eichberg geführt.

Staufen

Veltheim

Bundesfeier am 1. August in der Schulanlage Veltheim, bei schlechter Witterung in der Turnhalle. Programm: 18 Uhr: Eröffnung der Festwirtschaft des Turnvereins Veltheim. Clown Wendolina für Kinder. 20 Uhr: Alphornklänge mit «Duo Chilegass». 20.15 Uhr: Begrüssung durch den Gemeinderat und Nationalhymne. 20.30 Uhr: Ansprache von Schebi Baumann, Villigen. Circa 21.30 Uhr: Lampionumzug zum Feuer. Musikalische Unterhaltung durch das «Duo Räbse».

INSERATE


Wir wünschen Ihnen schöne Sommertage Die nächste Ausgabe erscheint am 9. August 2018


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 26. Juli 2018

13

Brand in Giesserei

Rauch: Brand in der Ferrum AG.

Hielten für das Recycling-Projekt der Pro Senectute-Seniorenturngruppe die Fäden in der Hand: Projektleiter Theo Füglistaler und Turnkollege Peter Fischer,

Foto: Melanie Solloso

6000 Flaschen und 1300 Deckel Hunzenschwil Ein über sieben Meter langer Pottwal aus PET-Flaschen ist derzeit Blickfang im Recycling-Paradies in Hunzenschwil. Erschaffer ist nicht etwa ein erfahrener Skulpteur, sondern rund 20 engagierte Senioren. ■

MELANIE SOLLOSO

P

api, schau mal der schöne, bunte Walfisch!», ruft ein Mädchen begeistert. Derzeit lassen bei Ankunft im Recycling-Paradies Hunzenschwil die meisten erst einmal das mitgebrachte Recyclingmaterial stehen und zücken ihre Handys. «‹Petti› ist ein beliebtes Fotosujet, wir erhalten viele positive Rückmeldungen», freut sich die Inhaberin der Recycling-Sammelstelle, Karin Bertschi. Ursprünglich schmückte die 7,5 Meter lange und 2,5 Meter hohe Walfisch-Skulptur aus Re-

cyclingmaterial einen Umzugswagen am diesjährigen Jugendfest in Villmergen unter dem Motto «up-cycling». Danach hat ihn das Recycling-Paradies adoptiert. Seit Anfang Juli steht der bunte Pottwal aus PET-Flaschen in Hunzenschwil. Theo Füglistaler, Leiter des Recycling-Projekts, freut sich darüber. «Der Wal passt hierhin und kommt gut zur Geltung.» Erstellt wurde der Walfisch unter seiner Anleitung von rund 20 Senioren der Gruppe Seniorenturnen der Pro Senectute Aargau.

600 Stunden Arbeit

Gut 600 Stunden Arbeit stecken in der Skulptur, bestehend aus 6000 Flaschen, 1300 Deckeli, Holz, Stahl und Gummizug. Die Erbauer dürfen zu Recht stolz auf das Endprodukt sein. Gleichmässig reiht sich farblich abgestimmt PET-Flasche an PET-Flasche, die Flossen leuchten dank unzähligen Deckeln in den schönsten Regenbogenfarben, und auch Zähne und Augen wurden in liebevoller Arbeit detailgetreu nachgebildet. Recycling-Unterneh-

merin, Karin Bertschi, ist von der Skulptur beeindruckt: «Ich habe schon viele Arbeiten mit Recyclingmaterial gesehen. Aber ‹Petti› ist ganz klar mein Favorit.» Beeindruckend ist die detailgetreue Skulptur auch deshalb, weil die Erschaffer ohne jegliche Vorkenntnisse oder Anleitung ans Werk gingen. Ausgangspunkt waren ein paar Vorlagen zur Inspiration. Skizze und Modelle erstellten die Seniorenturner aber selbst. «Wie baut man so etwas?» war die Frage, deren Beantwortung die Laienskulpteure vor die grösste Herausforderung stellte. Im Alleingang erarbeiteten sie sich das Know-how. Theo Füglistaler holte sich Tipps bei Kollegen in der Holz- und Metallbranche. Hilfreich war für ihn auch seine langjährige Erfahrung als Messebauer. Vieles erarbeitete sich die Gruppe mit Ausprobieren. Knackpunkt war beispielsweise, wie die PET-Flaschenreihen zusammenhalten. «Flaschenböden abschneiden, Flaschen zusammenschieben und mit Gummizug aneinan-

derketten, war schliesslich die Lösung», verrät Füglistaler. Im Gespräch merkt man schnell: der rüstige Pensionär ist kein Mann für halbe Sachen. «Schliesslich muess es hebe und guet usgseh.» Das Gerippe des Walfisches ist aus Holz, verstärkt wird es durch dünne Stahlstangen und ein Gitternetz. Die Senioren setzten bei der Arbeit nicht auf den Weg des geringsten Widerstands, sondern entschieden im Sinne eines überzeugenden Endprodukts. Auch wenn dies Mehrarbeit bedeutete. Beispielsweise resultierte der demokratische Entscheid «Mit Etiketten statt ohne» zu zwei Tagen Extrabüez mit Flaschensortieren: Cola zu Cola, Fanta zu Fanta und Citro zu Citro. Dafür leuchtet der Fisch jetzt in den buntesten Farben – ein schönes Beispiel dafür, dass aus Recyclingmaterial etwas Tolles entstehen kann. Noch bis im Herbst darf der Walfisch in Hunzenschwil bleiben und als Fotomotiv dienen. Dann heisst es Abschied nehmen. Der Recycling-Fisch zieht in die neu eröffnende Filiale in Spreitenbach.

Foto: zvg

Schafisheim In einer Giesserei in Schafisheim brach am Sonntagmorgen ein Brand aus. Vom Brand betroffen war die Firma Ferrum AG an der Industriestrasse in Schafisheim. Eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau stellte um 5.50 Uhr fest, dass aus einem Gebäude dichter, schwarzer Qualm austrat. Rasch stand fest, dass in der Giesserei ein Brand ausgebrochen war. Die alarmierte Feuerwehr konnte diesen in der Folge rasch löschen. Der Schaden hält sich nach ersten Erkenntnissen in Grenzen, kann aber noch nicht beziffert werden. Wie sich zeigte hatten Dämmmatten aus Gummi Feuer gefangen, was ausserhalb der Arbeitszeiten zunächst unbemerkt blieb. Hintergrund dürfte ein Schwelbrand gewesen sein, dessen Ursache aber noch unklar ist. Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermittlungen aufgenommen. (pd)

CVP Möriken-Wildegg verjüngt den Vorstand Möriken-Wildegg An der ordentlichen Generalversammlung der CVP Möriken-Wildegg wurde Beatus Gross einstimmig und mit grossem Applaus in den Vorstand gewählt. Der Ostschweizer Beatus Gross bewohnt mit seiner Familie seit einigen Jahren ein Eigenheim in Möriken. Im vergangenen Dezember wurde er zum ersten Mal Vater. Mit der kleinen Tochter steht bereits die nächste Generation der CVP-Familie bereit. Der junge Familienvater arbeitet als strategischer Einkäufer bei der Firma Emmi in Suhr und wird nun seine strategischen Gedanken und Ideen auch bei der CVP einbringen können. Die übrigen Vorstandsmitglieder und der Präsident Josef Niederberger wurden für eine weitere Amtsdauer bestätigt. (jni)

Sehr gute Leistung am Kantonalen Hunzenschwil/Schafisheim Mehr als 3000 Musiker spielten kürzlich am ersten Festwochenende vom Aargauischen Kantonalmusikfest in Laufenburg. Auch die gemeinsam spielenden Musikgesellschaften von Hunzenschwil und Schafisheim waren dabei. Seit Jahresbeginn stand das Aargauische Musikfest als Mittelpunkt fest im Probenplan der Vereinsgemeinschaft. Mit dem Selbstwahlstück «Pacis Valley» von Ben Haemhouts startete die Vereinsgemeinschaft den Probemarathon. Das Aufgabenstück «Faces of Proudness» von Andreas Ludwig Schulte, wurde speziell für den Anlass komponiert.

Die Jubilare: Christina Schüpbach, Ruedi Bieri, Toni Wey und Evi Wey.

Aufgrund der intensiven Proben war die Erwartung auf ein erfolgreiches Abschneiden gross. Nach einer Vorprobe spielte die Vereinsgemeinschaft unter der Leitung des Dirigenten Antonio Planelles Gallego die beiden Konzertstücke vor grossem Publikum. Mit der Gesamtpunktzahl von 153 (Aufgabenstück 78.33 und Selbstwahlstück 74.67 von je maximal 100 Punkte) wurde eine sehr gute Leistung erbracht. Auch die Ehrungen durften am Musikfestival nicht fehlen. Mitglied Anton Wernli von der Musikgesellschaft Hunzenschwil wurde für seine 50-jährige Treue zur Blasmusik zum kantonalen Ehrenveteran ernannt. (uge)

Foto: dsch

60 Jahre Treue

Für 60 Jahre Treue zur Blasmusik konnte Ruedi Bieri die internationale Auszeichnung, die CISM-Medaille, in Empfang nehmen. Ruedi Bieri amtet seit fünf Jahren als Dirigent der MG Dintikon und engagiert sich für die Ausbildung des Nachwuchses.

Toni Wey darf sich nun kantonaler Ehrenveteran nennen. Er spielt nun seit 50 Jahren aktiv ein Blasinstrument und ist eine wertvolle Stütze im Verein. Für 35 Jahre aktives Musizieren und als eidgenössischer Veteran ausgezeichnet wurden Evi Wey und Christina Schüpbach. Beide sind seit Beginn in der MG Dintikon. Evi Wey führt seit über 30 Jahren die Vereinskasse und Christina Schüpbach spielt heute noch das Solo-Cornet. (dsch)

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2017 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor.

Ehrungen bei der MG Dintikon Dintikon Kürzlich wurden anlässlich des Kantonalen Musikfestes in Laufenburg gleich vier Mitglieder der Musikgesellschaft Dintikon geehrt.

Das neue Vorstandsmitglied: Beatus Gross (l) erhält den Willkommensstrauss von Präsident Josef Niederberger. Foto: zvg

Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung.

Erfolgreicher Einsatz am Kantonalmusikfest in Laufenburg: Anton Wernli, umrahmt von den beiden Fähnrichen Sergio Spadot und Günther Spatz. Foto: zvg

J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg/Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch


Diverses

Am 2. August 2018 wird der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und der Seetaler/Lindenberg nicht erscheinen. Die Ausgabe vom 26. Juli 2018 ist eine Doppelnummer. Wir wĂźnschen Ihnen einen schĂśnen Sommer! Verlag und Redaktion Kronenplatz 12 5600 Lenzburg inserateLBA@azmedien.ch redaktionLBA@azmedien.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 26. Juli 2018

Bankett als Probe für die Töchter der Don Magnifico: Essen-Szene in der Oper «La Cenerentola» von Gioachino Rossini im Hof von Schloss Hallwyl.

15

Foto: Ingo Höhn

Farbenfrohes Auge-und-Ohr-Spektakel rund um die überperfekte Frau namens Angelina Schloss Hallwyl Morgen Freitag feiert die Freiluft-Oper La Cenerentola im Schlosshof Premiere. Das Publikum darf sich auf ein von typischen Rossini-Klängen begleitetes modernes Märchen freuen. ■

FRITZ THUT

A

b morgen Freitag verwandelt sich das Wasserschloss Hallwyl bis zum 25. August wiederum an 21 Abenden in eine Opernbühne. Die sechste Produktion in dieser idyllischen Umgebung ist nach der «Zauberflöte» vor drei Jahren erneut einem Klassiker der Operngeschichte gewidmet, Gioachino Rossinis «La Cenerentola». Als Basis des Stücks dient das Märchen vom Aschenputtel, doch bei Rossini und demzufolge im Seetal fehlen hilfreiche Tauben und Wunder. Die Zuschauer dürfen sich gleichwohl auf einen zauberhaften Abend freuen. Der österreichische Regisseur Johannes Pölzgutter hat das Stück, das er nach eigenen Angaben kennt, seit er 13 oder 14 Jahre alt war, in die heutige Zeit verlegt, wobei die aufwändigen, farbenfrohen Kostüme von Janina Ammon verhindern, dass eine zu dichte Nähe zum aktuellen Umfeld entsteht.

Billiger sozialer Aufstieg

Der abgehalfterte Baron Don Magnifico (eindrücklich gespielt vom gebürtigen Mexikaner Noé Colin Arvizu) träumt vom Wiederaufstieg und will deshalb eine seiner herzigen, aber oberflächlichen Töchter, Clorinda oder Tisbe, mit Prinz Ramiro verkuppeln. «Es geht um den Wunsch, den sozialen Aufstieg mit

Protagonisten Produktion. Regie: Johannes Pölzgutter. – Musikalische Leitung: Douglas Bostock. – Bühnenbild: Manuel Kolip. – Kostümbild: Janina Ammon. – Gesamtleitung: Christoph Risi. – Künstlerische Leitung: Christian Weidmann. – Technische Leitung: Ueli Binggeli. Solisten. Angelina: Josy Santos und Wioletta Hebrowska. – Don Ramiro: John-Colyn Gyeantey und Mark Serdiuk. – Dandini: Alexandre Beuchat. – Alidoro: Yoshiaki Kimura und Michael Raschle. – Don Magnifico: Noe Colin Arvizu. – Clorinda: Leonor Amaral und Soo Yeon Lim. – Tisbe: Anna Nero.

«Die Geschichte spricht für sich»: Regisseur Johannes Pölzgutter während den Probearbeiten im Hof von Schloss Hallwyl. Foto: Fritz Thut relativ bescheidenen Mitteln zu vollziehen», sieht Pölzgutter hier das Grundsätzliche. Und fand eine Parallele bei den Fernseh-Castingshows, in denen sich junge Menschen alleine aufgrund ihres Äusseren Anerkennung, Ruhm und Wohlstand erhoffen. Im Schloss Hallwyl geht es ebenfalls um Punkte, doch die Siegerin steht für das Publikum natürlich schon früh fest. Es ist Angelina, die von ihren Stiefschwestern Clorinda und Tisbe nur Cenerentola gerufen wird. Schon beim ersten Treffen mit Prinz Ramiro, hier noch als Diener verkleidet, funkt es zwischen den beiden. Ramiro singt: «Un soave non so che in quegli occhi scintillò.» (Etwas Liebes, das ich nicht beschreiben kann, glitzerte in diesen Augen.) Und Angelina fragt sich in diesem Augenblick: «Io vorrei saper perché il mio cor mi palpitò.» (Ich möchte wissen, warum mein Herz so geklopft hat.») Die Antwort liefern die folgenden rund zwei Stunden. Die auch sänge-

risch äusserst anspruchsvolle Rolle Angelinas wird im Schloss Hallwyl abwechslungsweise von der Polin Wioletta Herbrowska und der Brasilianerin Josy Santos bravourös gemeistert. Die beiden Mezzosopranistinnen unterscheiden sich zwar in Herkunft und Körperbau, doch mit ihrem Charme und der überzeugend gespielten Bescheidenheit wickeln sie nicht nur Don Ramiro, sondern alle Zuseher um den Finger.

«Geschichte spricht für sich»

Anders als bei den obigen Gesangszitaten und bei Rossinis «Barbier» im Jahr 2012 muss das Publikum diesmal während den Aufführungen im Schlosshof auf übersetzende Unter- oder Obertitel verzichten. «Untertitel lenken nur ab», so Regisseur Pölzgutter und Christian Weidmann, der Künstlerische Leiter, doppelt nach: «Wer liest, verpasst viel vom Spiel.» Gerade der Bekanntheit von «La Cenerentola» ist geschuldet, dass dieser

Verzicht nicht ins Gewicht fällt. «Die Geschichte spricht für sich», ist der Regisseur überzeugt. Der gebürtige Wiener Pölzgutter, der von 2009 bis 2012 am Musiktheater Luzern gearbeitet hat, versteht Rossinis Aschenputtel als Gesamtwerk, bei dem alle Bereiche ineinander greifen müssen: «Das Schloss Hallwyl liefert eine tolle Kulisse, doch darf es wie auch das Geschehen auf der Bühne oder die Musik nicht überhandnehmen.» An die erste Begegnung mit dem Schloss Hallwyl erinnert sich der Österreicher mit Schaudern. «Es war wohl im November; es war saukalt und hat geregnet.» Inzwischen ist Pölzgutter viele Male zurückgekehrt. Zuerst hat er sich mit Bühnenbildner Manuel Kolip die Szenerie und damit die Möglichkeiten angeguckt und liess sich von Betriebsleiter Martin Sulser erklären, was möglich ist und was nicht. Nun sind der neue Orchesterkubus und das Bühnenbild mit dem überdimensionierten Glücksrad bereit. Das Duo widerstand der Versuchung die Hallwyl in ein Märchenschloss zu verwandeln, auch wenn der Stoff etwas Surreales hat: «Kein Mensch kann so gut sein wie Angelina», ist sich Johannes Pölzgutter sicher.

Termine und Tickets Termine. Freitag, 27. Juli (Premiere); Samstag, 28. Juli; Sonntag, 29. Juli; Dienstag, 31. Juli; Donnerstag, 2. August; Freitag, 3. August; Samstag, 4. August; Dienstag, 7. August; Mittwoch, 8. August; Donnerstag, 9. August; Freitag, 10. August; Samstag, 11. August; Mittwoch, 15. August; Donnerstag, 16. August; Freitag, 17. August; Samstag, 18. August; Dienstag, 21. August; Mittwoch, 22. August; Donnerstag, 23. August; Freitag, 24. August; Samstag, 25. August (Dernière). – Aufführungsbeginn jeweils um 20 Uhr. Tickets. In vier Kategorien für 135, 110, 85 und 55 Franken. Vorverkauf. Online via www.operschlosshallwyl.ch. – Telefonisch über 041 311 15 22 (Montag bis Freitag 8 bis 11 Uhr). – Am Schalter: Schloss Hallwyl, Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr; Tourismus Lenzburg Seetal, Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg, Montag 14 bis 18 Uhr, Dienstag bis Freitag 9 bis 11.45 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Samstag 9 bis 13 Uhr; aarau info, Metzgergasse 2, 5000 Aarau, Montag 13.30 bis 18 Uhr, Dienstag bis Freitag 9 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 13 Uhr.

Wenn zwei Schwestern sich streiten … Handlung Das Geschehen von «La Cenerentola» ist derart einfach gestrickt, dass man sich ganz ungezwungen dem Bühnengeschehen und der Musik hingeben kann. Clorinda und Tisbe sind zwei Schwestern, die – angetrieben von ihrem Vater Don Magnifico – mit ihren äusseren Reizen die Gunst von Prinz Don Ramiro erobern wollen. Ihre Stiefschwester Angelina spielt den Part der Guten, Hilfsbereiten und Bescheide-

nen. Don Ramiro und sein Hofstaat, der namentlich aus dem Diener Dandini und seinem Mentor Alidoro besteht, macht den jungen Frauen die Aufgabe nicht einfacher. Ramiro und Dandini vertauschen ihre Rollen und Alidoro tritt zeitweilig als Bettler auf. Die eigentlich überflüssigen Prüfungen zeitigen das erwartete Bild: Angelina und Ramiro bekommen sich und dem Prinzen ist das höfische Getue zuwider. (tf )

«La Cenerentola» als erstes «Heimspiel» für den Künstlerischen Leiter Christian Weidmann Musik Seit der ersten Oper in Schloss Hallwyl 2003 steuert argovia philharmonic den musikalischen Part bei. Ab der aktuellen Produktion wurde die Zusammenarbeit vertraglich noch vertieft und so ist Christian Weidmann, der Intendant von argovia philharmonic, neu Künstlerischer Leiter der Oper. «Es ist schon eine spezielle Situation für mich», spielt Weidmann darauf an, dass er ausgerechnet in seiner Wohngemeinde diese neue Funktion ausüben darf. Seit 2012 ist er mit seiner Familie in Seengen wohnhaft. Die neue Zusammenarbeit hat augen- und ohrenfällige Neuerungen ge-

bracht. «Wenn wir uns steigern wollen, so muss man akustisch etwas verbessern», so schildert Weidmann die Ausgangslage vor der Produktion 2018. Herausgekommen ist die neue Position des Orchesters, das nicht mehr auf einem Podest über dem Schlosseingang, sondern neu in einem Kubus spielt, der gleichzeitig den nach vorne offenen Unterbau der Bühne bildet. Mit dieser Disposition sind die rund 700 Plätze der Tribüne klanglich besser und ausgewogener abgedeckt, was vor allem bei den Pizzicato-Passagen von Rossinis «La Cenerentola» von Vorteil ist. Der Nachteil, dass Besucher in den

vordersten Sitzreihen die Füsse der Bühnenakteure nicht sehen, soll nicht verschwiegen werden. Durch die engere Kooperation ergab sich für das argovia philharmonic eine neue Position: «Wir sind nun konkret im Raum und generell in der Produktion besser gestellt», so Weidmann. Die Zusammenarbeit sei sehr gut, hält er fest. Die künstlerische und musikalische Leitung, aktuell Douglas Bostock, werden von der Oper übrigens getrennt verpflichtet. Weidmann blickt voraus: «Es ist in Zukunft nicht zwingend, dass der argovia-philharmonic-Chefdirigent die Oper dirigieren muss.» (tf )

«Schon speziell»: Christian Weidmann ist Künstlerischer Leiter der Oper. Foto: Fritz Thut


16

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 26. Juli 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Zeitreise mit gehörig Donnergrollen Sarmenstorf Alte Militärfahrzeuge, polternde Baumaschinen, auf Hochglanz polierte Autos und Lastwagen – die Liebhaber von nostalgischen Fahrzeugen und Gerätschaften erlebten einen unvergesslichen Nachmittag unter ihresgleichen. ■

RUEDI BURKART

P

lötzlich schien mitten in Sarmenstorf die Hölle loszubrechen. Ein ohrenbetäubender Lärm schreckte die Besucher, welche sich in der Festbeiz kulinarisch verwöhnen liessen, auf. Einigen schien ein Bissen Bratwurst wörtlich im Halse stecken geblieben zu sein, andere steckten sich schützend die Finger in die Ohren. Aber alle reckten die Hälse und spähten gespannt auf den Festplatz. Nach ein paar Minuten war das Spektakel auch schon wieder vorüber und im Dorf kehrte wieder eine relative Ruhe ein. Was war geschehen? Die Organisatoren zeigten eindrücklich, auf welche Weise – und vor allem mit welchem Lärm – vor über 50 Jahren ein mobiler Steinbrecher seine Arbeit verrichtete. «Wir wollen bewusst nicht nur Geräte und Fahrzeuge zeigen, die man anschauen kann. Sondern eben auch den Besuchern vorführen, wie

Benzingespräche: Dieses Quartett begutachtet eine bestens erhaltene Moto Guzzi am Oldtimertreffen in Sarmenstorf. diese alten Geräte funktionieren», erklärte Mit-Organisator Theo Hagenbuch von der IG Oldtimer. «Ich liebe diese Maschinen ohne elektronische Unterstützung. Da wusste man früher noch, was man hatte», sprachs und setzte sich auf einen Hough-Payloader. Dann kurvte der Hilfiker mit der imposanten

Ohrenbetäubendes Spektakel: Der Brun-Feldkran (im Vordergrund) und der Steinbrecher aus dem Jahr 1925 in lauter Aktion.

Fotos: Ruedi Burkart

Maschine auf dem Festplatz zur Gaudi der staunenden Besucher umher.

Besuchermagnet mit Flügeltüren

Eine Spur ruhiger ging es ein paar Meter weiter hinten zu und her. In Reih und Glied standen dort LKW der Marken Saurer, Berna und Mercedes, daneben Autos aus verschiedensten Epochen. Und davor staunende Männer, Frauen und Kinder jeden Alters. Ein besonderer Hingucker war der 37 Jahre alte DeLorean DMC-12 von David Huber aus Berikon. Der graue Kult-Wagen mit den charakteristischen Flügeltüren, bekannt aus der Film-Trilogie «Back to the Future», zog die Besucher magisch an. Viele machten ein Foto, ab und zu musste Huber Auskunft über sich und das Fahrzeug geben. «Ich habe mir den Wagen diesen Frühling geleistet», so der Beriker, «die Dinger werden immer teurer. Da musste ich einfach zuschlagen.» Viele Kilometer lege er mit der Bolide nicht zurück. «Aber wenn ich damit unterwegs

Prost auf einen gelungenen Tag: Mit-Organisator Theo Hagenbuch. bin, schauen die Leute genauer hin.» Noch vor dem Ende der Veranstaltung zog Theo Hagenbuch ein positives Zwischenfazit: «Das Wetter stimmt, die Ausstellung ist abwechslungsreich, die Stimmung bestens – was wollen wir mehr?» Die 800 Besucher, die der Event vor zwei Jahren bei seiner Premiere hatte, werde man heuer voraussichtlich übertreffen, so Hagenbuch.

Der Frauenverein organisiert Erlebniswoche «Jona» der Kirche erstmals einen Dorfmarkt Meisterschwanden Der Frauenverein führt am 1. September, mit dem Ziel den Dorfplatz zu beleben, einen Dorfmarkt durch. Jedermann hat die Möglichkeit mitzuwirken. Wer hat zuviel Gemüse im Garten, wer hat selbst gemachte Konfi, Sirups, Brote oder ein Hobby, welches man gerne vorstellen möchte? Dem Angebot sind keine Grenzen gesetzt. Aussteller können an den gratis zur Verfügung gestellten Tischen ihre Ware verkaufen, tauschen oder verschenken. Jeder handelt in eigener Regie. Der Frauenverein ist mit einem Märtkafi mit dabei. Bei Kaffee und Kuchen soll ein gemütlicher Austausch stattfinden. Fürs Märtkafi und den Aufund Abbau werden noch freiwillige Helferinnen benötigt. Wer Interesse hat, einen Marktstand zu betreiben oder mitzuhelfen, meldet sich bis zum 16. August bei Ursula Erni, Telefon

078 872 45 82 oder über Mail an ursula.erni@bluewin.ch. Der Vorstand freut sich auf viele Verkäufer und Besucher.

Ausflug Ballenberg

Der Frauenverein Meisterschwanden lädt zudem zum Ausflug ins Freilichtmuseum Ballenberg. Treffpunkt und Abfahrt ist am 23. August, um 9 Uhr, bei der ehemaligen Post. Der Car führt die Gruppe direkt vor den Eingang und so bleibt genügend Zeit, das Gelände zu entdecken. Das Mittagessen kann individuell in einem der Restaurants oder als Picknick eingenommen werden. Die Fahrt- und Eintrittskosten richten sich nach der Zahl der Teilnehmer (etwa 70 Franken). Männer sowie Nichtmitglieder sind ebenfalls herzlich willkommen. Anmeldung bitte bis 16. August an Maja Müller, Telefon 056 667 17 85 oder Mail mueller.hugo@bluewin.ch (uer)

Oekumenische Kinderwoche Meisterschwanden-Fahrwangen In der ersten Ferienwoche trafen sich rund 70 Kinder in den Räumen der Reformierten und Katholischen Kirchgemeinden in Meisterschwanden. Mit Mo und Jo zogen sie von einer Oase zur anderen, bis sie endlich das versprochene Land erreichten. Unterwegs erlebten sie so manches Abenteuer und lauschten den biblischen Theatern und Geschichten. Bei wunderschönem Wetter konnte man den neuen Spielplatz bestens nutzen. Daneben gab es eine Menge lusti-

ger Spiele: einen Postenlauf, ein Geländespiel oder für die «Grossen» eine Übernachtung unter freiem Himmel bei der katholischen Kirche. Für viele Kinder war auch der gemeinsame Zmittag, bei dem jedes Kind einen Lunch mitbrachte, etwas besonders Schönes. Zum jährlichen Höhepunkt trafen sich am Donnerstag Eltern und Kinder zu einem Gottesdienst mit anschliessendem gemütlichen Bräteln. Viele Eltern brachten feine Kuchen und Desserts mit. (sst)

Seengen Es waren fünf wunderbare Tage in der diesjährigen Erlebniswoche, die traditionell in der ersten Schulferienwoche im und ums Kirchgemeindehaus und Schulhaus Seengen stattfindet. Das schöne Wetter lud zu viel friedlicher Zeit unter freiem Himmel ein und sorgte für eine fröhliche Stimmung der zahlreich angemeldeten Kinder, der vielen aufgestellten jugendlichen Hilfsleiter und natürlich auch des motivierten Leiterteams. Die Morgenfeier gab jeweils den Startschuss in die erlebnisreichen Tage. Mit der Erzählung der Geschichte des «Jona», einer tollen Leiterband und viel schönem Gesang verging die Zeit wie im Flug. Nach der Morgenfeier konnten die Kinder täglich abwechselnd in den fünf Gruppenateliers Töpfern, Basteln, Spiele, Musik und Dessert ihr Bestes geben, bevor Pfarrerin Susanne Meier-

Bopp mit dem «Gong» zum Mittagessen auf der grossen Wiese einlud. Nach der Mittagspause mit freiem Spiel warteten weitere Erlebnisse auf die Kinder: Unter anderem ein liebevolles Schattentheater (Wiederholung nach dem FamilienGottesdienst am 12. August), Vorträge eines Hallwilersee-Rangers und eines Fischers sowie ein cooles Geländespiel im Wald. Mit der Abendreise am Donnerstag, welche die Lagerschar von knapp über 100 Personen von Hilfikon nach Seengen führte, fand die Krönung der Woche statt. Am Freitag hiess es schon wieder Abschied nehmen. Wer gerne mehr über die Geschichte von «Jona» erfahren und Einblick in die Erlebniswoche sehen und hören möchte, ist herzlich eingeladen zum Familien-Gottesdienst am Sonntag, 12. August, um 10 Uhr in der reformierten Kirche Seengen. (tke)

Erlebnisreise zu Heilpflanzen Leutwil Die alljährliche Sommerreise des Frauenturnvereins (FTV) Leutwil führte dieses Jahr an einen lehrreichen Ort. Mit Zug, Bus und Postauto erreichten die Frauen das Zentrum der Firma von A. Vogel, Bioforce, in Roggwil. Nach dem mitgebrachten Apéro und der Begrüssung der Referentin gings weiter zur Kurzvorstellung von A. Vogel und seiner Philosophie und wie aus der Heilpflanze das Heilmittel entsteht. Ganz spannend war es zu erfahren, was die verschiedenen Heilkräuter alles bewirken. Fragen wurden gestellt und super beantwortet, sogar mit praktischen Gesundheitstipps und die Zeit verflog im Nu, sodass man fast das Mit-

tagessen vergass. Im Gewächshaus wartete ein schön gedeckter Tisch und ein vitalstoffreiches 3-Gang-Menü; es sättigte die Mägen der Frauen. Danach gings weiter zum Rundgang durch den Schaugarten wo man einen Einblick in die Heilpflanzenkulturen und in der Produktionsanlage die Verarbeitung der Pflanzen erhielt. Nach dem Rundgang hatte man die Gelegenheit im Shop allerlei guttuende Mittel einzukaufen und durfte sogar noch eine Geschenktasche mit nach Hause nehmen. Nach all diesen vielen Eindrücken fuhr die Gruppe nach St. Gallen und gönnte sich vor dem Weiterreisen noch einen feinen Drink. (esb)

Der Seetaler

Der Lindenberg

Geschäftsausflug Richtung Rheinfelden Dürrenäsch Eine fröhliche Schar reiselustiger Gemeinderäte und Gemeindeangestellte fand sich beim Gemeindehaus ein und machte sichs im Car bequem. Während der gemütlichen Fahrt Richtung Rheinfelden strahlte bereits die Sonne. Bei der Schifflände Rheinfelden angekommen, wurden die Dürrenäscher von Robert Conrad für die eineinhalbstündige Führung durch die Altstadt abgeholt. Auf humorvolle Weise wusste er viel Wissenswertes über die geschichtlichen Hintergründe der ältesten Zähringer-Stadt zu vermitteln. Bis zum Wechsel in das Feldschlösschenareal blieb noch etwas Zeit, um den Charme der Stadt auf sich wirken zu lassen, durch die Gassen zu ziehen, ein Schnäppchen zu tätigen oder die trockene Kehle zu feuchten. Für das Mittagessen erwartete die Gruppe ein lauschiger Platz im Garten des Restaurants Feldschlösschen, an welchem es sich wohl sein liess. Nach der gemütlichen Mittagsrast folgte ein weiterer Höhepunkt, die Besichtigung des wohl allen bekannten «Schlosses» – das Feldschlösschen. Ausgerüstet mit gelber Leuchtweste und Kopfhörer, um keine der interessanten Hinweise zur Geschichte des Feldschlösschens und der Herstellung des beliebten Hopfengetränkes zu verpassen, folgten die Dürrenäscher den Bierambassadeuren. Die grossen Braupfannen im Sudhaus beeindruckten ebenso wie die Abfüllanlagen und das Unternehmen als Ganzes. Selbstverständlich rundete ein Bier aus dem Feldschlösschensortiment, gebraut mit erstklassigem Quellwasser aus Magden, die Führung ab. Dem Feierabendverkehr etwas ausgewichen, erreichte der Car die heimatlichen Gefilde und die Reisenden starteten mit interessanten Eindrücken ins Wochenende. (sre)

GEMEINDENOTIZEN Regionalpolizei aargauSüd

Beinwil am See Die Regionalpolizei aargauSüd hat im zweiten Quartal 2018 sieben Geschwindigkeitskontrollen, davon drei in der Tempo-30-Zone, durchgeführt. Die durchschnittliche Übertretungsquote lag bei 11,5 Prozent. (gkb)

Gemeindeschreiber-Stellvertreter

Hallwil Der Gemeinderat hat Manuel Dietiker aus Niederlenz als neuen Gemeindeschreiber-Stellvertreter und als Leiter Einwohnerdienste gewählt. Er tritt seine Stelle am 1. November 2018 an. (gkh)

Internes Kontrollsystem

SeengenFür die Gemeindeverwaltung wird ein internes, informatikunterstütztes Kontrollsystem eingeführt. Der Auftrag ist der Publis Public Info Services AG und der Hüsser Gmür + Partner AG erteilt worden. (gks)

Schiessanlage Gündelmoos

Seon Die Schützengesellschaft stellt den Antrag für den Ersatz der elektronischen Trefferanzeigen (10 Scheiben) und teilt gleichzeitig mit, dass die Sanierungsarbeiten im Frühjahr 2019 erfolgen müssen. Der Gemeinderat veranlasst die Aufnahme der Kosten für die Sanierung der elektronischen Trefferanlage in das Budget 2019. Es wird zudem mit einem Beitrag aus dem Swisslos-Sportfonds gerechnet. (gks) INSERATE

Schattenplätzegesucht!

Alto Elemente GmbH – aluladen.ch 5605 Dottikon – Tel. 056 500 02 10


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Agenda

Der Lindenberg

Orgelkonzerte zum Wochenende

Führt persönlich durchs Schloss: Der Aargauer Kultur-Chef Thomas Pauli-Gabi.

Foto: zvg

Sophies Schlosswelt Möriken-Wildegg Anlässlich des «Europäischen Jahr des Kulturerbes» führt der Aargauer Kultur-Chef Thomas Pauli-Gabi, auf einem historischen Spaziergang durch die barocke Schlossdomäne Wildegg mit ihren mehr als 30 Gebäuden. Auf dem Spaziergang erleben Besucher mit den Augen der ehemaligen Schlossherrin Sophie von Erlach, die eine Burgchronik hinterlassen hat, wie die Familie Effinger über elf Generationen das Familienerbe gepflegt und vermehrt hat. Vom Schloss ausgehend besucht man auf dem Rundgang das verwunschene Grab einer französischen Gräfin, den Gutshof, das Mühle-Bären-Ensem-

Lenzburg Das zweite Konzert der Reihe «Orgelkonzerte zum Wochenende» bestreitet der Franzose Jean-Baptiste Dupont am Samstag, 28. Juli. ^ Er ist nicht nur ein begnadeter Improvisator, sondern hat sich durch diverse eigene Bearbeitungen für Orgel einen Namen gemacht. So spielt er neben Bach und Reger auch Werke von Skrjabin, Ravel und Strawinsky und improvisiert zum Schluss über ein gegebenes Thema ad hoc. Jean-Baptiste Dupont bestreitet erfolgreich eine internationale Karriere und konzertierte bereits im gesamten europäischen Raum, in den USA und in Russland. Sein Repertoire umfasst die ganze Breite von Renaissance bis zeitgenössischer Musik. ■

Am dritten Konzert der Reihe in der Stadtkirche, am Samstag, 4. August, spielt der Organist der Stadtkirche Andreas Jud ein gemischtes Programm aus Barock und Romantik mit Werken von Bach, Buxtehude, Bruhns, de Grigny und Vierne. So erklingt auch als quasi nachträgliche Einweihungsfeier des neuen Glockenstuhls der Stadtkirche Viernes berühmtes Stück «Carillon de Westminster». Andreas Jud erhielt schon früh von seinem Vater Unterricht in Klavier, Violine und Orgel. Für sein Masterkonzert erhielt er den Hans-Balmer-Preis des Basler Organistenverbandes für das beste Orgeldiplom. Weitere Auszeichnungen erhielt er an Wettbewerben in Montreal und Nürnberg. ■

Samstag, 4. August, 17.15 Uhr, Stadtkirche

ble und gelangt über das private Amslergut und den Schlossrebberg in den Nutz- und Lustgarten. Dort betritt man zum Abschluss den alten Gemüsekeller, wo die letzte Schlossherrin, Julie von Effinger, über ihre Passion für den Schlossgarten zu den Besuchern sprechen wird. Weitere Infos zum Kulturerbejahr findet man unter www.ag.ch/kulturerbe2018. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, Anmeldung über reservationen.wildegg@ag.ch und Tel. 0848 871 200. ■

Mamma Mia! Here we go again!

Zehn Jahre nach dem Megaerfolg lädt Universal Pictures erneut auf die traumhafte griechische Insel Kalokairi ein. Der hochkarätige Cast wird neben vielen altbekannten auch aus neuen Gesichtern bestehen, die zum Mikrofon greifen und die bekannten Hits zum Besten geben. ■ Kino Urban: Ab 8 Jahren. Deutsch: DO-DI täglich 20 Uhr, SO auch 17 Uhr. ■ Kino Löwen: DO+FR, SO+MI je 20 Uhr, SA+SO auch 17 Uhr.

Hotel Transylvanien 3 / 2D

Die Monster-Familie befindet sich an Bord eines Luxus-Monster-Kreuzfahrtschiffes. Die Traumreise entwickelt sich zu einem Albtraum, als Mavis herausfindet, dass sich Drac in die mysteriöse Kapitänin Ericka verliebt hat. Denn die hütet ein gefährliches Geheimnis. ■ Kino Urban: Ab 6 Jahren. Deutsch. FR+SA je 17.30 Uhr, SO 14.30 Uhr..

Adrift

Das frisch verliebte Paar Tami und Richard entschliessen sich, in See zu stechen und sich in das Abenteuer ihres Lebens zu stürzen. Doch mitten auf dem Pazifik geraten sie in einen gewaltigen Hurrikan. ■ Kino Löwen: Ab 12 Jahren. Deutsch. MO 20 Uhr..

Samstag, 29. Juli, 10–16.30 Uhr und 4. August, 14–16.30 Uhr, Start: Schlosshof, Brunnen

Auf den Spuren der Pfahlbauer

schliessen die Teilnehmer Bekanntschaft mit den Bauten und ihrer Geschichte. Die Kosten betragen 1o Franken. Anmeldeschluss ist der 4. August, 13 Uhr. Anmeldung an Tourismusbüro 062 886 45 46 oder tourismus@lenzburg.ch ■

FILMTIPP

Historische Bauten – Öffentliche Stadtführung Lenzburg Försterhaus, Hotel Krone, Häuser Steinbrüchliweg 1 und 2, Stadtkirche, Rathaus oder Alter Gemeindesaal: Einige der historischen Bauten, die das Lenzburger Stadtbild prägen, sind das Thema der öffentlichen Stadtführung vom Sonntag, 5. August. Die Führung übernimmt alt Stadtschreiber Christoph Moser. Auf dem eineinviertelstündigen Rundgang

Samstag, 28. Juli, 17.15 Uhr, Stadtkirche

17

Donnerstag, 26. Juli 2018

Seengen Archäologen fanden bis heute fast tausend Orte mit prähistorischen Pfahlbauten. Am Hallwilersee gibt es sogar zwei solcher Siedlungen. Am Sonntag, 29. Juli, informieren die Hallwilersee Ranger zusammen mit der Steinzeitwerkstatt Boniswil beim

Sonntag, 5. August, 16 Uhr, Tourismusbüro, Kronenplatz 24, Lenzburg.

Pfahlbauhaus in Seengen über die Pfahlbauer am Hallwilersee. Die 3000 bis 6000 Jahre alten Seeufersiedlungen Beinwil-Aegelmoos und Seengen-Riesi im Hallwilersee sind die einzigen Welterbestätten im Kanton Aargau. (Text: lba/Foto: tf )

Skyscraper 3/2D

Eine neue berufliche Herausforderung in Hongkong wird zum Albtraum für den Kriegsveteranen und ehemaligen FBI-Einsatzchef Will Sawyer (Dwayne Johnson), der im The Pearl, dem mit 240 Stockwerken höchsten Wolkenkratzer der Welt, für Sicherheit sorgen soll. Kaum hat Will sein Amt angetreten, kommt es zur Katastrophe. ■ Kino Löwen: Ab 14 Jahren. Deutsch. 3D: SA 20 Uhr.. ■

Kinoprogramm ab dem 26. Juli bis 1. August. Am 1. August sind die Kinos geschlossen.

Agenda vom 27. Juli bis 9. August THEATER ■

Freitag, 27. Juli

Fahrwangen: Schulareal 19.30–1 Uhr. 19. Schütz–Open–Air. Auftritte von Pepi Hug’s Firewall, Swagmans und The JB Ramblers. Alle Infos unter www.openair-fahrwangen.ch ■

Samstag, 28. Juli

Fahrwangen: Schulareal 16.30–1.30 Uhr. 19. Schütz–Open–Air. Auftritte von Jessica Ming, Most Wanted Gang, Rock Club 58 mit Elvis-Imitator René «RenElvis» Wettstein, Smokie und Tunesailors. Alle Infos unter www.openair-fahrwangen.ch

LITERATUR ■

Sonntag, 29. Juli

Gelfingen: Schloss Heidegg 14-17 Uhr. tales. Seetaler Poesiesommer: 17. Schweizer Mundarttag. Ein Panorama der dialektalen Vielfalt der Schweiz. Moderation: Christian Schmid. ■

Mittwoch, 1. August

Seengen: Schloss Hallwyl 14 Uhr. tales. Seetaler Poesiesommer. ■

Mittwoch, 8. August

Beinwil am See: Buch- und Kunstantiquariat Dr. Walter Eichenberger 13 Uhr. tales. Seetaler Poesiesommer.

SOUNDS ■

Freitag, 3. August

Lenzburg: Wisa-Bar (Wisagloria-Gelände) 20 Uhr. Openair: Konzert Black Angels. Essen ab 20 Uhr. Fleisch vom Grill und Pizza aus dem Holzofen. Konzert: 21 Uhr.

ANDERE KLÄNGE ■

Freitag, 27. Juli

Seengen: Ref. Kirche 20-21.15 Uhr. Volkstümliches Konzert «BergMusik zum Nationalfeiertag».

DIES & DAS ■

Freitag, 27. Juli

Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. ■

Sonntag, 29. Juli

Lenzburg: Wisa-Bar (Wisagloria-Gelände) 14-20 Uhr. Biker-Treff. Mit und ohne Bike. Feine Grilladen und Pauls berühmte Riesen S. Steaks. Jeden Sonntag bis September. ■

Montag, 30. Juli

Lenzburg: Goffersberg 19-20 Uhr. Open-Air-Yoga: Benefiz-Yoga auf dem Gofi. ■

Dienstag, 31. Juli

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. ■

Mittwoch, 1. August

Diverse Gemeinden Sämtliche Bundesfeierprogramme der Gemeinden des Bezirks Lenzburg sind auf der Seite «Gespräch» ersichtlich. ■

Freitag, 3. August

Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. ■

Sonntag, 5. August

Seengen: Schloss Hallwyl 10.30-12 Uhr. Stammtisch Gesellschaft zum Falken und Fisch. Lenzburg: Wisa-Bar (Wisagloria-Gelände) 14-20 Uhr. Biker-Treff. Mit und ohne Bi-

ke. Feine Grilladen und Pauls berühmte Riesen S. Steaks. ■

Montag, 6. August

Lenzburg: Goffersberg 19-20 Uhr. Open-Air-Yoga: Benefiz-Yoga auf dem Gofi. ■

Dienstag, 7. August

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

MUSEEN ■

Lenzburg

Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 5. August 14–15 Uhr: Durch Raum und Zeit. Öffentliche Führung durch die Schlossbauten. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 29. Juli. 13–14.30 Uhr. Sophies Schlosswelt: Ein historischer Spaziergang mit dem Aargauer Kulturchef Thomas Pauli-Gabi. Sonntag, 29. Juli. 10–16.30 Uhr. Entdeckungsreise im Grünen. Ein Sonntag im Schlossgarten mit Familienprogramm. Früchte einkochen nach alten Rezepten, Garten-Wellnessprogramm, Ausstellung im Gemüsekeller, Sirup-Bar, 11.30–16.30 Uhr: Workshop «Pflanzenfarben herstellen». Sonntag, 29. Juli, 11.30 /13.30 und 15.30 Uhr. «Musse und Moderne.» Theater mit Museumsfreiwilligen. Samstag, 4. August. 10.15–11.15 Uhr. Yoga–Tour im Schlossgarten. Samstag, 4. August. 12–13 Uhr. Alte Pflanzen neu entdeckt. Öffentliche Führung durch den Schlossgarten.

Samstag, 4. August. 15–16.30 Uhr. Sophies Schlosswelt: Ein historischer Spaziergang mit dem Aargauer Kulturchef Thomas Pauli-Gabi. Samstag 4. August. 10–bis 16 Uhr. Militärmuseum geöffnet. Sonntag, 5. August. 13–14 und 15–16 Uhr. Highlight–Tour. Sonntag, 5. August. 13–14 / 15–16 Uhr. Gartenführung ProSpeciaRara. ■

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Freitag, 27. Juli, 20 Uhr, Oper Schloss Hallwyl – «La Cenerentola». «Aufbruch ins Märchenland» – Der Schlosshof von Hallwyl wird Schauplatz einer bezaubernden Liebesgeschichte: Gioachino Rossinis «La Cenerentola» feiert am 27. Juli 2018 Premiere mit der Märchenerzählung von Aschenputtel. Spieldaten und Preise unter www.operschlosshallwyl.ch. Sonntag, 29. Juli. 14–14.20 Uhr. QuickTour. Kurze öffentliche Führung durch den Hof. Sonntag, 29. Juli. 15–16 Uhr. Durch Raum und Zeit. Öffentliche Führung durch die Schlossbauten. Mittwoch, 1. August. 13–16.30 Uhr. Bogenschiessen mit Museumsfreiwilligen. Sonntag, 5.August. 14–14.20 Uhr. QuickTour. Kurze öffentliche Führung durch den Hof. Sonntag, 5. August. 15–16 Uhr. Durch Raum und Zeit. Öffentliche Führung durch die Schlossbauten.

SENIOREN ■

Freitag, 27. Juli

Wildegg: Hotel Aarehof 11 Uhr. Senioren Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An/Abmel-

dung an Hotel 062 887 84 84 ■

Aarehof,

Telefon

Donnerstag, 2. August

Boniswil: Pizzeria Deliziosa 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An/Abmeldung an Ursula Hunziker, Telefon 062 842 42 01 Möriken: Alterszentrum Chestenberg 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An/Abmeldung an Marianne Flühmann, Telefon 062 893 15 61 ■

Montag, 6. August

Brunegg: Rest. Zu den drei Sternen 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An/Abmeldung an Jeanette von Ah, Telefon 062 896 24 09 ■

Dienstag, 7. August

Lenzburg: Treffpunkt Bahnhof 7 Uhr. Besammlung der Wandergruppe der Pro Senectute Lenzburg für die Morgenwanderung. Leichte Wanderung ins Blaue mit Frühstück im Wald. Unterwegs Spiel und Spass. Anmeldungen an Maja Wehren, Telefon 033 971 29 66.

VEREINE ■

Oberes Seetal

Landfrauen Oberes Seetal Vereinsreise vom Donnerstag, 9. August. Anmeldung an: 056 667 31 67. Tagesreise nach Bad Ragaz, Besuch der Taminaschlucht/Museum mit Führung. Abfahrt um 8 Uhr. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. ■

Staufen

Alpenclub Staufberg Sonntag, 5. August. Biketour unter der Leitung von Rolf Bachmann.


18

Donnerstag, 26. Juli 2018

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

DO – DI tägl. 20h, SO auch 17h, D ab 8J.:

MAMMA MIA! HERE WE GO AGAIN FR+SA je 17.30h, SO 14.30h, D/6J.:

HOTEL TRANSYLVANIEN 3 2D

MO 20h, D/12J.:

ADRIFT SA 20h, D/14J.:

SKYSCRAPER – 3D DO/FR/SO/DI je 20h SA+SO je 17h, Edf ab 8J.:

MAMMA MIA! HERE WE GO AGAIN Am 1. August sind die Kinos geschlossen! www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Beste Kaminfegerin bei der QV 2018 Die Lernende Marisa Tomasi hat ihre praktische Lehrabschlussprüfung mit der Bestnote von 5,6 und mit einer Gesamtnote von 5,2 abgeschlossen. Das ganze Team der Kaminfegerei Fischer in Rupperswil ist stolz auf sie und gratuliert ihr!

Als erfahrenster Mitarbeiter mit 21 Jahren im Betrieb freut sich Max Staubli über die diplomierte Berufskollegin. Marisa Tomasi wird im Kaminfegerteam weiterhin – nun als vollwertige Kaminfegerin und Feuerungskontrolleurin – tätig sein.

Kaminfegermeister • 5102 Rupperswil • Telefon 062 897 13 25

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger