a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

Archithema Verlag

Heutige Architekten frönten als späte Kinder der Moderne – zumindest insgeheim – der Tabula rasa, schreibt der Architekt Christian Hönger, Jurypräsident des Architekturpreises «Der beste Umbau 2018». Doch glücklicherweise sind sich sowohl er als auch viele seiner Berufskolleginnen und -kollegen der grossen Relevanz des Themas Umbau bewusst und schaffen, dank der akribischen und lustvollen Auseinandersetzung sowohl mit dem gebauten Erbe als auch mit aktuellen Herausforderungen, Gebäude, die auf architektonisch höchstem Niveau Geschichte, Gegenwart und Zukunft vereinen. Davon zeugen die Umbauten, die für den Architekturpreis «Der beste Umbau» eingereicht wurden. Mit dem Preis kürt die Zeitschrift Umbauen + Renovieren alle zwei Jahre die besten Umbauten der Schweiz. Der Begleitband versammelt alle Projekte der Ausgabe 2018 und stellt die Preisträger in ausführlichen Beiträgen vor.

DBU_18_A_Umschlag.indd 1

www.umbauen-und-renovieren.ch

Architekturpreis

Der beste Umbau – Architekturpreis 2018

ISBN 978-3-9524627-2-0

Der beste Umbau

ARCHITHEMA VERLAG

UMBAUEN

+RENOVIEREN

09.05.18 09:10


1

1 Durch die gelungene Verbindung von Alt und Neu schlägt das aufgestockte kleine Stadthaus eine Brßcke zwischen Ersatzneubau und Altbau und leistet einen Beitrag zur baulichen Verdichtung der Stadt mit hochwertigem Wohnraum. 16

Die Gewinner

DBU_18_BA_Jurypreis_Sonderpreis_Energie.indd 16

27.04.18 09:18


Jurypreis + Sonderpreis Energie sabarchitekten, Basel Umbau und Aufstockung Stadthaus

Ort

Situationsplan N

Basel BS

Baujahr1872 Umbaujahr2015–16

0 20

Die Gewinner

DBU_18_BA_Jurypreis_Sonderpreis_Energie.indd 17

17

27.04.18 09:18


2

18

3

Die Gewinner

DBU_18_BA_Jurypreis_Sonderpreis_Energie.indd 18

27.04.18 09:19


4

2 Eichenparkett, Flügeltüren und weitere originale Bauteile der beiden Altbauwohnungen im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss wurden saniert. 3 Auch die alten Balkonverglasungen wurden aufgearbeitet. 4 Nachdem er viele Jahre von anderen Bodenbelägen überdeckt war, verleiht der ursprüngliche Terrazzoboden der Küche im ersten Obergeschoss heute wieder Charme. Die Gewinner

DBU_18_BA_Jurypreis_Sonderpreis_Energie.indd 19

19

27.04.18 09:19


1

1 Das Wohnhaus mit angebautem Stall und Scheune. Die Nebenbauten, die im Laufe der Zeit um das Hauptgebäude erstellt worden waren, wurden entfernt, was dem Gebäude zu mehr Präsenz verhalf. 28

Die Gewinner

DBU_18_BB_Jurypreis.indd 28

27.04.18 09:26


Jurypreis Käferstein & Meister Architekten, Zürich Umbau Bauernhaus

Ort

Am Zürichsee

Baujahr1924 Umbaujahr2016

Die Gewinner

DBU_18_BB_Jurypreis.indd 29

29

27.04.18 09:26


2

2 Das Licht-Schattenspiel, verursacht durch die Holzkonstruktion der Giebelfassade, prägt die Stimmung im Sommerzimmer. Ein Raum, der – wie seine Bezeichnung vermuten lässt – ungeheizt und für die Nutzung in der warmen Jahreszeit gedacht ist. 3 Via Tenntor gelangt man ins Wohnhaus. Oberhalb der Balkenlage ist eine Brücke, die zwischen Wohnhaus und der ehemaligen Scheune vermittelt. 30

Die Gewinner

DBU_18_BB_Jurypreis.indd 30

27.04.18 09:26


3

Die Gewinner

DBU_18_BB_Jurypreis.indd 31

31

27.04.18 09:26


1

1 Der Essbereich ist der Dreh- und Angelpunkt des Hauses. Die Öffnung zwischen Erdund Obergeschoss lässt den Brusttäfer der oberen Etage zum Gesims werden. Das stark vergrösserte Fenster öffnet den Raum zum Garten. 40

Die Gewinner

DBU_18_BC_Besondere_Nennung_Wuelser_Bechtel.indd 40

27.04.18 09:34


Besondere Nennung WĂźlser Bechtel Architekten, ZĂźrich Umbau Wohnhaus

Ort

Situationsplan

Brugg-Windisch AG

Baujahr1931

N

Umbaujahr2017 0

10

Die Gewinner

DBU_18_BC_Besondere_Nennung_Wuelser_Bechtel.indd 41

41

27.04.18 09:34


2

42

2 Die Wandoberflächen wurden im gesamten Haus gereinigt und belassen. Die Vereinheitlichung durch die weisse Farbe beruhigt und unterstützt den Reichtum an Details. 3 Über dem Wohnraum ist durch die Doppelgeschossigkeit des Essbereichs eine Galerie entstanden. Das Geländer übernimmt als Radiator gleich mehrere Funktionen und führt den Brusttäfer optisch fort. Massive, walzrohe Stahlträger bilden die neue Abfangstruktur, wo Wände entfernt wurden. 4 Durch das Aufsetzen zweier Lukarnen konnte das Dachgeschoss räumlich erweitert werden. Das Dach wurde mit Biberschwanz­ziegeln neu eingedeckt. 5 Die Direktheit des Abbruchs und die Kompromisslosigkeit im Erhalten führen zu ebenso spannungsvollen wie selbstverständlichen Materialwechseln.

Die Gewinner

DBU_18_BC_Besondere_Nennung_Wuelser_Bechtel.indd 42

27.04.18 09:35


3

4

5

Die Gewinner

DBU_18_BC_Besondere_Nennung_Wuelser_Bechtel.indd 43

43

27.04.18 09:35


1

1 Das ehemalige Architekturatelier wurde 1969 unter Schliessung der Galerie zu einer Wohnung umgebaut. Heute sind die Ebenen wieder durch den offenen Luftraum miteinander verbunden. 50

Die Gewinner

DBU_18_BD_Publikumspreis.indd 50

27.04.18 09:44


Publikumspreis Diethelm & Spillmann, Zürich Umbau und Instandsetzung einer Terrassenhauswohnung

1402 MFH Eierbrechtstrasse

Pl. Nr. 1402-903

Situationsplan 1:2000

Diethelm & Spillmann Architekten, 10.04.18

Ort

Situationsplan

Zürich ZH

Baujahr1959–60

N

Umbaujahr2015–16 0

10

Die Gewinner

DBU_18_BD_Publikumspreis.indd 51

51

27.04.18 09:44


2

2 Hinter der zweigeschossigen Verglasung befand sich einst das Atelier der Architekten Cramer Jaray und Paillard. Die Holz­lisenen wurden im Rahmen der Teilinstandsetzung ersetzt, die HolzMetall-Fenster, die zu einem früheren Zeitpunkt die originalen Holzfenster abgelöst hatten, blieben ­erhalten, lediglich die Isoliergläser tauschte man aus. 3 Die Rückwand in der Küche wurde mit wiederverwendeten Steinen erstellt. Formensprache und Materialien der Küche fügen sich perfekt in den Bestand ein. 4 Die zahlreichen Sichtbezüge verleihen dem Raum seine besondere Qualität. 52

Die Gewinner

DBU_18_BD_Publikumspreis.indd 52

27.04.18 09:44


3

4

Die Gewinner

DBU_18_BD_Publikumspreis.indd 53

53

27.04.18 09:44


1

2

1 Gegen Norden wurde das Haus um zwei Zimmer erweitert. Eine Lattenschalung verleiht den grossflächig verglasten Räumen Intimität und bindet die Erweiterung in den örtlichen Kontext ein. 2 Dank viel hellem Holz und gefiltertem Licht herrscht in den neuen Zimmern eine r­ uhige, lichte Atmosphäre. 62

Die Nominierten

DBU_18_CA_Althaus_Architekten.indd 62

27.04.18 09:50


Althaus Architekten, Bern Umbau und Erweiterung Ferienhaus

Schnitt

Erdgeschoss

N

Neu

Ort

0

5

Scharnachtal BE

Baujahr1946 Umbaujahr2016

Die Nominierten

DBU_18_CA_Althaus_Architekten.indd 63

63

27.04.18 09:50


1

2

1 Der massive Charak­ ter des Backsteinbaus mit Pultdach in Kupfer bleibt trotz neuer, bodentiefer Öffnungen im Ost­ trakt (rechts im Bild) erhalten. 2 Die bis zum Boden skalierten Fenster öffnen den Schlaf­ bereich grosszügig zum Garten hin. 66

Die Nominierten

DBU_18_CB_Buchner_Bruendler.indd 66

27.04.18 09:52


Buchner BrĂźndler Architekten, Basel Umbau Wohnhaus

Schnitt

Erdgeschoss

N

0

10

0

Ort

10

Greifensee ZH

Baujahr1967 Umbaujahr2016

Die Nominierten

DBU_18_CB_Buchner_Bruendler.indd 67

67

27.04.18 09:52


1

1 Die Raumeinteilung des Ferienhauses wurde aufgelöst, und es wurde ein grosser Raum geschaffen, der um einen Holzkern fliesst. Dieses Element nimmt die Erschliessung ins Unter- und Obergeschoss, eine Vorratskammer für die Küche, das Badezimmer und eine Leseecke auf. 78

Die Nominierten

DBU_18_CE_Lilitt_Bollinger.indd 78

27.04.18 10:00


lilitt bollinger studio, Nuglar Umbau Ferienhaus in Wohnhaus

Erdgeschoss

Obergeschoss

N

Abbruch Neu

Ort Objekt Baujahr Umbaujahr

0

5

Obstalden GL Umbau Ferienhaus in Wohnhaus UrsprĂźnglich ca. 1860, Umbau zu Ferienhaus 1986 2016

Die Nominierten

DBU_18_CE_Lilitt_Bollinger.indd 79

79

27.04.18 10:00

Profile for Archithema Verlag

Der beste Umbau 2018  

Der beste Umbau 2018  

Advertisement